Gemüse

Krankheiten der Gurken im Freiland und im Gewächshaus, deren Behandlung

Pin
Send
Share
Send
Send


Guten Tag an alle Leser!

Heute ist ein Artikel über Gurkenkrankheiten und ihre Behandlung mit Fotos und Beschreibungen. Um die Dauer der Fruchtgurken zu verlängern, muss man alles über ihre Krankheiten wissen, sie erkennen und rechtzeitig handeln können. Fotos und eine Beschreibung der Krankheiten helfen, diese richtig zu identifizieren und Maßnahmen zur Behandlung von Volksheilmitteln zu ergreifen. Um die Erntechemie nicht zu verderben.

Unter den Gurken, die im Freiland und im Gewächshaus angebaut werden, gibt es Pilz-, Bakterien- und Virusinfektionen. Pflanzen sind in der Regel durch unsachgemäße Pflege von diesen Krankheiten betroffen. Heute reden wir über

Ursachen der Krankheit

  1. Eine der wichtigsten Krankheitsursachen - Nichteinhaltung des Temperaturregimes. Aufgrund von Temperaturschwankungen entwickelt sich die Krankheit schneller. Günstige Umgebung für Infektionen - Bedingungen mit hoher Luftfeuchtigkeit.
  2. Es ist möglich, dass Gurken unter Verstoß gegen die Prinzipien der Fruchtfolge krank werden. Gurken werden nach 4 Jahren nicht zum vorherigen Landeplatz zurückgebracht.
  3. Unter anderen Ursachen der Krankheitsentwicklung - schlechte Beleuchtung, ständige Zugluft, Mangel an Ergänzungsmitteln.
  4. Damit Gurken gut wachsen und sich entwickeln können, müssen kranke Pflanzen rechtzeitig identifiziert und ihre betroffenen Teile entfernt werden.
  5. Vergessen Sie auch nicht, die Website zu reinigen. Auf den Betten sollte sauber und ordentlich sein.
  6. Oft sind Gurken krank, weil sie nicht richtig mit kaltem Wasser bewässert werden.

Einige Krankheiten betreffen häufig Pflanzen in Gewächshäusern und andere Krankheiten im Freiland. Eine der häufigsten Pilzerkrankungen von Gurken -

Mehliger Tau

Zeichen:

Wenn die Pflanze krank ist, erscheint eine weiße oder graue Blüte auf ihren Blättern und Stängeln, ähnlich wie verstreutes Mehl. Mit der Zeit vergehen keine kleinen pudrigen Flecken, sondern breiten sich über das Blatt aus. Dies führt zu einer Gelbfärbung und Austrocknung der Blätter, die Einstellung der Fruchtbildung.

Charakteristische weißliche Plakette auf den Blättern

Ursachen:

Erreger des Mehltaus breiten sich bei niedrigen Lufttemperaturen sehr schnell aus, wenn es bewölkt und draußen kühl ist. Wenn die Lufttemperatur auf + 25 ° C ansteigt, sterben Mehltausporen ab.

In den meisten Fällen sind Gurken krank, denen Feuchtigkeit fehlt, geschwächt durch unregelmäßige Bewässerung. Diese Krankheit tritt auch auf, wenn Sie sie mit Stickstoffdüngern überfüttern.

Prävention:

Um die Krankheit zu verhindern, benötigen Sie:

  • Gießen Sie warmes Wasser auf Gurken
  • um die Sauberkeit im Gewächshaus und auf den Beeten aufrechtzuerhalten - rechtzeitig, um Unkräuter und Pflanzenreste während des Wachstums und nach Fruchtende zu jäten, zu lösen, zu entfernen. Lassen Sie Gurkenpeitschen erst im Frühjahr in den Betten.
  • Erhöhen Sie die Temperatur - schließen Sie das Gewächshaus oder decken Sie die Betten mit Folie ab.
  • Sorten anbauen, die resistent gegen Mehltau sind.

Wie behandelt man Volksheilmittel?

Um den Mehltau loszuwerden, wird die Pflanze besprüht Königskerze Infusion. Nehmen Sie für die Zubereitung 1 kg Königskerze, gießen Sie 3 Liter Wasser hinein und bestehen Sie auf 3 Tagen. Danach wird die Infusion gefiltert und mit 3 Litern neuem, sauberem Wasser gemischt.

Auch als Volksheilmittel geeignet, gekocht basierend auf Sauermilch, verdünnt mit warmem Wasser (im Verhältnis 1: 1). Einmal pro Woche Gurken besprüht.

Kann mit Sodalösung behandelt werden. Auf einem Eimer mit warmem Wasser 50 Gramm Backpulver und 50 Gramm Seife. Sprühen alle 5-7 Tage wiederholt.

Es hilft auch beim Versprühen einer Lösung von Kaliumpermanganat - 2 Gramm pro 10 Liter Wasser. Sie befeuchten nicht nur die erkrankte Pflanze, sondern auch die benachbarten Pflanzen und den Boden um sie herum.

Sprühen Sie das Medikament Phytosporin bei den ersten Anzeichen von Blattschäden. Sie können und zur Vorbeugung sprühen. Diese Zubereitung ist für Menschen und Pflanzen unbedenklich - Gurken können am Tag der Verarbeitung eingesammelt werden. Aber normalerweise ernten sie morgens und spritzen dann mit einer Lösung auf die Blätter.

Chemische Hilfsmittel

Bei schweren Schäden werden sie mit Fungiziden oder kupferhaltigen Zubereitungen (z. B. HOM) behandelt.

Sie können auch die kolloidale Schwefel - 20% ige wässrige Lösung verarbeiten. Die Behandlung wird bei trübem Wetter durchgeführt.

Perinosporose - Falscher Mehltau

Falscher Mehltau befällt Pflanzen jeden Alters, sowohl im Gewächshaus als auch im Freiland.

Zeichen:

Wenn Peronosporose betroffen ist, sind Gurkenblätter mit zahlreichen hellgelben Flecken bedeckt. Im Laufe der Zeit werden die Blätter der infizierten Kultur braun und trocknen allmählich aus. Wenn Sie die Krankheit nicht behandeln, trocknen nach und nach alle Blätter ab und peitschen sie.

Häufige Krankheitsursachen:

Der Erreger der Krankheit ist ein Pilz. Die günstige Umgebung für seine Fortpflanzung ist die erhöhte Luftfeuchtigkeit und kann auch eine Bewässerung mit kaltem Wasser hervorrufen.

Prävention:

  • Gießen Sie kein kaltes Wasser ein
  • Pflanzen Sie weniger Gurken - verdicken Sie die Bepflanzung nicht
  • Das Gewächshaus lüften
  • Sammle die Früchte rechtzeitig ein
  • Behandle die Samen vor dem Pflanzen
  • Entfernen Sie Pflanzenreste, in denen Sporen überwintern können
  • Pflanzenkrankheitsresistente und frühreife Sorten

Was tun mit der Krankheit?

Bei den ersten Anzeichen der Krankheit aufhören, Dünger zu gießen und zu düngen.

Im Gegensatz zu den Phytophtoras bei Tomaten betrifft diese Krankheit die Früchte nicht, sodass sie sicher weiter wachsen können.

Volksheilmittel:

Ein ausgezeichnetes prophylaktisches Mittel gegen Mehltau ist Molkelösung.

Zur Beseitigung pathogener Sporen hilft das Versprühen von Fitosporin, der Zubereitung von Baikal-EM.

Sie können Kefir mit Jod einsprühen (pro Liter 1 Tropfen).

Oder ein Aschebett bestäuben.

Alle diese Werkzeuge sind für Menschen ungefährlich - sie können während des Wachstums der Früchte verwendet werden.

Chemische Behandlungen

Obwohl ich kein Anhänger chemischer Kampfmethoden bin, muss ich über sie Bescheid wissen.

Pilze mögen kein Kupfer. Daher ist es möglich, die Bordeaux-Mischung (gelöst in einem Eimer warmem Wasser, 100 g Kupfersulfat und Kalk) oder mit einer Kupfer-Seifenlösung (20 g Kupfersulfat und 200 g Seife pro Eimer Wasser) zu behandeln.

Es hilft auch bei der Behandlung von Fungiziden, die in vielen Geschäften unterschiedlich sind. Befolgen Sie unbedingt die Gebrauchsanweisung und halten Sie die Zeit für die Ernte der Früchte nach dem Sprühen ein.

Nach der Behandlung mit einem Spezialwerkzeug sollte die Temperatur im Gewächshaus + 25 ° C nicht unterschreiten. Wenn Gurken im Freiland wachsen, werden sie über Nacht mit einer Folie bedeckt.

Brown Olive Spot - Cladosporiose

Zeichen:

Die ersten Anzeichen eines Braunfleckens sind Olivenflecken an den Stielen und Früchten der Gurken. Dann erscheinen braune Geschwüre an der Frucht - die Früchte verlieren ihr marktfähiges Aussehen und sind im Falle einer starken Niederlage nicht essbar. Diese gefährliche Krankheit kann uns in einer Woche die Ernte nehmen, da die Pflanzen und Gurken schnell betroffen sind.

Ursachen:

Cladosporiose entwickelt sich unter widrigen Wetterbedingungen - ständiger Niederschlag mit Temperaturabfällen.

Beim Gießen mit kaltem Wasser von oben auf die Blätter geben.

In der Regel macht sich die Krankheit am Ende der Vegetationsperiode bemerkbar, wenn es nachts kälter wird, fällt viel Tau aus.

In den meisten Fällen infizieren sich Gurken aufgrund von Pilzsporen, die auf den Gemüseresten des Gemüses verbleiben, mit Cladspiriose.

Prävention:

Um zu verhindern, dass die Pflanze mit dieser schrecklichen Krankheit infiziert wird, ist Folgendes erforderlich:

  • das Gewächshaus regelmäßig lüften,
  • Zum Gießen warmes Wasser verwenden
  • Vergessen Sie nicht, Pflanzenreste von den Beeten zu entfernen.
  • Pflanzen Sie keine Gurken in den Schatten
  • Wasser unter der Wurzel
  • morgens im Gewächshauswasser

Behandlung:

Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit erkannt werden, gießt die Pflanze mehrere Tage lang nicht und erhöht die durchschnittliche Tagestemperatur im Gewächshaus über + 18 ° C, wenn es kalt ist. Entfernen Sie bei heißem Wetter - Lüften des Gewächshauses - die Folie aus dem Garten (falls abgedeckt).

Dann mit Medikamenten behandeln, die Kupfer (Chom, Bordeaux-Mischung, Oxyf usw.) oder Fungizide enthalten.

Aus biologischen Produkten kann mit Phytosporin behandelt werden.

Pflanzen sollten nur mit einem Sprühgerät behandelt und nicht bewässert werden. Dann trocknen Sie die Blätter - öffnen Sie die Lüftungsschlitze.

Ursachen von

Warum können Gurken krank sein? Alle Kürbiskulturen, zu denen dieses Gemüse gehört, leiden an denselben Krankheiten. von den Sämlingen bis zur Fruchtperiode. Voraussetzungen für die Ausbreitung von Schädlingen und die Entwicklung von Krankheiten sind folgende Faktoren:

  • starke und häufige Temperaturschwankungen im Gewächshaus,
  • Mangel an normalen Bedingungen für das Wachstum und die Entwicklung von Sämlingen,
  • erhöhte Luftfeuchtigkeit
  • Zugluft, unzureichende Beleuchtung, Nährstoffmangel im Boden,
  • häufiges Besprühen von Pflanzen, übermäßiges Gießen, Bewässerung mit kaltem Wasser,
  • Setzlinge in den Boden pflanzen, wo zuvor ungeeignete Vorgänger von Gurken (Kürbis, Kürbis, Zucchini, Melone, Wassermelone) gewachsen sind,
  • seltener Bodenersatz zur Landung.

Anthraknose-Krankheit

Anthraknose oder Coxa ist eine Krankheit, die der Pilz Colletotrichum lagenarium auslöst. Der Pilz ist während der gesamten Vegetationsperiode sehr fruchtbar. Für eine solche Krankheit charakteristisch gelblich braune runde Flecken auf Blättern und Keimblätternund die betroffenen Bereiche der Blätter werden spröde und beginnen zu bröckeln. An den Trieben bildeten sich tiefe Flecken, die mit rosa-kupferfarbenem Schleim bedeckt sind.

Wenn die Infektion die Früchte befallen hat, erscheinen sie Einkerbungen in Form von Geschwüren. Bei hoher Luftfeuchtigkeit werden solche Formationen zuerst mit rosa Schimmel bedeckt und werden dann schwarz. Die Gurke schmeckt bitter und verrottet beim Transport und bei der Lagerung. Ein solches Gemüse ist wünschenswert, nicht zu essen.

Wenn Sie eine solche Krankheit finden betroffene früchte müssen dringend entfernt werdenund die Anlage wird mit 0,4% Chloroxid von Kupfer behandelt. Es wird auch empfohlen, eine einprozentige Lösung der Bordeaux-Mischung zu verwenden. Die Behandlung wird alle zehn Tage einmal durchgeführt.

Perinosporose und ihre Behandlung

Perinosporose ist eine sehr gefährliche Gurkenkrankheit, die am häufigsten das Laub befällt. Der Erreger der Krankheit im Kontakt mit der Pflanze beginnt sich sehr schnell zu entwickeln und verhindert den Nährstofffluss. Myzel kann viele Jahre in Gemüsesaatgut verbleiben.. Die Oberfläche des Blattes ist mit gelblich-braunen Flecken bedeckt, die sich allmählich ausdehnen und verschmelzen. Auf der Rückseite des Blattes befindet sich eine dicke grau-lila Blüte, das Laub schrumpft, trocknet und fällt.

Die Behandlung der Krankheit liegt in der Tatsache, dass das Gießen ausgesetzt wird und der Boden mit Holzasche bedeckt ist. Nachts sollten die Sämlinge gut bedeckt seinund nachmittags wird es ausgestrahlt. Die Pflanze kann auch mit einer Lösung von "Fitosporin" besprüht werden, und die Blätter werden auf beiden Seiten mit Kupfer-Seifenflüssigkeit oder Bordeaux-Mischung behandelt.

Graufäule

Graufäule ist eine Krankheit der Gurken, bei der es zu einer Infektion der Blätter, Eierstöcke, Blüten und Früchte der Gurke mit dem Myzel von Botrytis cinerea kommt. Auf den Früchten erscheinen rutschige graue Formationen, die allmählich zusammenwachsen.

Die Behandlung besteht darin, dass die infizierten Bereiche der Pflanze entfernt werden und gleichzeitig ein Teil des gesunden Triebs eingefangen wird. Schnittpunkte mit Kohlenstaub bestreut, blaues Vitriol oder Limette. Wenn die Pflanze nicht zu stark infiziert ist, wird die Verwendung von Bordeaux-Mischung empfohlen. Wenn Fäulnis auf Büschen auftritt, raten Experten, sie mit Fungiziden zu besprühen:

Wurzelfäule

Dies ist eine gefährliche Krankheit der Gurken, die keine Sämlinge und erwachsenen Pflanzen verschont. Sehr oft betrifft die Krankheit betroffene Kopien. Das Bakterium tritt in der Wurzelzone auf., was zum Austrocknen und zum Tod des gesamten Wurzelsystems beiträgt. Infolgedessen färbt sich das untere Laub gelb, wonach der Busch vollständig stirbt.

Mit der Niederlage der Gurkensämlingskrankheit beginnt sie schwach zu wachsen und stirbt oft ab. Wurzelhals infizierter Sämlinge bedeckt mit braunen Fleckendas breitete sich schnell aus. Nach einer Weile wird der Trieb dünner und die jungen Blätter verblassen. Sämlinge können leicht aus dem Boden gezogen werden.

Die Behandlung der Krankheit erfolgt mit folgenden biologischen Präparaten:

Kürbis-Blattlaus

Die Kolonien dieses Insekts ernähren sich vom Saft der Pflanzen, was zu ihrer Erschöpfung führt. Kürbisblattläuse füllt für kurze Zeit die Büsche vollständig und zerstört die Ernte. Blätter und Stängel schrumpfen zuerst und sterben dann ab. Von Juli bis August werden Insekten häufig an Gurkentrieben und auf der Rückseite von Blättern beobachtet. Ihr Auftreten im Gewächshaus trägt zum Unkraut bei, das rechtzeitig beseitigt werden sollte.

Das wirksamste Mittel zur Bekämpfung von Melonenschmelzen ist die Verwendung von Tinktur aus Tabakstaub und rotem Pfeffer. Um es zu schaffen Über 10 Liter werden 200 g Tabakstaub und 30 g Pfeffer gegossen heißes Wasser. Das Werkstück muss 24 Stunden lang infundiert, dann filtriert und 3 EL hinzugefügt werden. l Holzharz. Eine Woche nach der ersten Behandlung wird der Vorgang wiederholt. Verwenden Sie auch chemische Medikamente "Inta-vir" oder "Strela".

Whitefly-Gewächshaus und Spinnmilbe

Die Weiße Fliege ist ein Schädling, der häufig Pflanzen in Gewächshäusern befällt. Er kann in kurzer Zeit die gesamte Anlage zerstören. Die Weiße Fliege setzt sich auf Gurkenblättern ab, saugt den Saft ab und setzt eine zuckerhaltige Substanz frei. Am Boden des Blattes sammelt sich in großen Mengen Schädling an, was dazu führt, dass die Triebe und Blätter erst schwärzen und dann absterben. Gegen das Insekt verwenden Sie biologisches Produkt "Aktophyt" (0,2%). Die Behandlung wird 2-3 mal während der Vegetationsperiode durchgeführt.

Gurken im Gewächshaus befallen häufig Spinnmilben. Ihre Anzahl steigt mit zunehmender Temperatur. Ein solcher Schädling kann sich sowohl von Sämlingen als auch von erwachsenen Pflanzen ernähren. Das Vorhandensein von Spinnmilben kann durch das Netz bestimmt werden, das zum Bewegen von Zecken verwendet wird. Gegen den Schädling werden spezielle Präparate verwendet: "Akarin", "Talstar", "Bicol", "Fitoverm", "Clipper" und andere.

Perinosporose und Copperhead

Die Behandlung von Gurken gegen Falschen Mehltau mit seinen geringfügigen Erscheinungsformen wird mit durchgeführt 1% ige Lösung von Harnstoff oder milchiger Jodidlösung (Ein Liter Magermilch wird in 9 Liter Wasser gegossen und mit 10 Tropfen Jod versetzt). Eine Lösung von Kupferoxychlorid oder Bordeaux-Flüssigkeit ist gut für diese Krankheit. In den schwersten Fällen werden die Fungizide „Ridomil“ oder „Ordan“ eingesetzt.

Wenn Gurken im Freiland auf eine Kriechpflanze stießen, sollten alle betroffenen Stellen mit Kupfersulfat (0,5%) behandelt und dann mit Kalk oder Holzkohle bestreut werden. Behandle jede Woche Gurken mit Bordeaux-Flüssigkeit. Das Sprühen stoppt eine Woche vor der Ernte.

Ascochitis und Fusarium

Die Behandlung dieser Pflanzenkrankheit im Freiland wird durchgeführt mit Ein-Bordeaux-Flüssigkeitdie Gurkenbeete verarbeiten. Spritzvorgang einmal wöchentlich.

Zur Bekämpfung der Fusarienwelke können nur vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden. Vor dem Pflanzen von Gurkensämlingen wird der Boden mit Fitoforin-M- oder Trichodermin-Biofungiziden behandelt.

Schädlingsbekämpfung

Die Pflanze im Freiland befällt häufig Blattläuse, die sich von ihrem Saft ernähren. Marienkäfer helfen, die Menge zu reduzieren. Frühling vom Feldgras holen. Pflanzen können mit Holzasche oder Tabak unter Zugabe von Waschmittel behandelt werden. Lindern Sie Blattläuse Infusionen von Knoblauch und Zwiebeln. Aus biologischen Zubereitungen verwenden:

Spinnmilben werden durch Besprühen bekämpft. Die Lösung kann im Geschäft gekauft werden. In Ermangelung einer solchen Möglichkeit Blätter werden mit Seifenwasser behandelt. Gurkenbeete können vom natürlichen Feind der Spinnmilbe, Phytoseiulus, besiedelt werden, der Eier saugt, die von Weibchen gelegt wurden. Die Abrechnung sollte aber alle 2-3 Wochen erfolgen.

Mineralien sind Schädlinge, die während der Fruchtbildung Gurken im Freiland anstecken können. Wenn es viele Insekten gibt, können Sie die gleichen biologischen Präparate gegen Blattläuse verwenden.

So gibt es eine ganze Reihe von Krankheiten und Schädlingen der Gurken, die so schnell wie möglich beseitigt werden sollten. Durch die richtige Pflege der Pflanzen und die rechtzeitige Vorbeugung kann die Wahrscheinlichkeit einer Kontamination von Schädlingen und Krankheiten mit Gurken praktisch auf Null gesenkt werden.

Warum Gurken trocknen

Oft beschweren sich Gärtner darüber Gurken-Eierstöcke trocknen und fallen ab. Dies geschieht, weil die Pflanzen kein Stiefkind haben und tatsächlich alles, was aus den Nebenhöhlen der ersten drei bis sechs Blätter wächst, beseitigt werden muss, während die darüber gebildeten Stiefkinder über dem zweiten Blatt festgesteckt werden müssen.

Eine weitere Voraussetzung dafür, dass der Eierstock gelb und trocken wird, ist möglicherweise die Verdickung der Bepflanzung - Gurken haben wenig Futterfläche und können nicht alle Eierstöcke selbst anbauen.

Sie sollten wissen, dass Gurken für den Fall, dass negative Bedingungen auftreten, ständig Blüten mit einem Rand bilden. Wenn alle Knospen bestäubt sind, wirft die Pflanze übermäßige Eierstöcke aus. Na und? Reduktion eines Teils der Eierstöcke - Dies ist ein völlig natürlicher Vorgang, der beim Gärtner keinen Alarm auslösen sollte. Was aber, wenn Gurken für einen Gemüsegarten in einem katastrophalen Ausmaß trocknen und Sie Angst vor der nächsten Ernte haben? Es ist notwendig, alle von Ihnen gemachten Fehler zu korrigieren und zu hoffen, dass die Pflanzen wieder in den Ton eintreten können.

Wenn bereits große Früchte zu welken beginnen, kann der Grund in der Niederlage der Pflanzen durch die Krankheit Askohitoz liegen.

Gurkenkrankheiten im geschlossenen Boden

Gurken sind auch aufgrund der Qualität des Düngers trocken Gülle wird während der Fruchtbildung ausgebracht, но ведь именно на данной стадии становления огурцы имеют необходимость не в азотных, а в фосфорно-калийных удобрениях. Это значит, что навоз нужно исключить.

Voraussetzung dafür, dass die Früchte von Gurken gelb und trocken werden, ist, dass im Gewächshaus bienenbestäubte Arten und Hybriden anstelle parthenokarpischer Arten wachsen.

Warum Gurken gelb werden

Warum färben Gurken gelbe Blätter? - Dies ist wahrscheinlich eine der am häufigsten gestellten Fragen. Stimmt, in welchem ​​Zusammenhang gibt es eine solche Krankheit bei Gurken? Und was tun, wenn die Pflanzenblätter gelb werden? Nachfolgend betrachten wir alle möglichen Ursachen.

Wenn Die unteren Blätter färben sich gelb Dies kann bedeuten, dass die Pflanzen wenig Licht haben, aber es ist nichts Schreckliches drin, also müssen Sie hier nur die vergilbten Blätter abschneiden.

Es kommt vor, dass Gurken im offenen Boden gelb werden, weil der Wasserhaushalt gestört ist - oder weil zu wenig oder zu viel Wasser im Boden vorhanden ist. Man sollte nicht vergessen, dass Gurken eine sehr feuchtigkeitsliebende Kultur sind, die im Sommer zwei- oder dreimal in 7 Tagen Feuchtigkeit benötigt und bei extremer Hitze die Pflanzen täglich Feuchtigkeit benötigen. Wenn der Regen jedoch für längere Zeit aufgeladen wird, kann das überschüssige Wasser werden Wurzelfäule verursachen und als Ergebnis werden wir bald wieder feststellen, dass die Blätter gelb geworden sind.

Die häufigste Ursache für Vergilbung aufgrund von Pilzerkrankungen sind jedoch Fusarium, Pythiasis und andere. Sobald sich das 30-Grad-Wetter in kühlen Regen ändert und die Temperatur nachts stark sinkt, sollten Sie sich auf die Bekämpfung von Pilzen einstellen.

Die Blätter der Gurken färben sich gelb und aufgrund der Niederlage durch Parasiten - Weiße Fliegen, Spinnmilben oder Blattläuse.

Ein weiterer Grund für die Gelbfärbung der Blätter kann ein Mangel an Nährstoffen im Boden sein: Wenn die Ränder der Blätter austrocknen und gelb werden, bedeutet dies, dass die Pflanze dies erlebt Magnesium- oder Kaliummangel, und dunkelgrüne Adern auf einem allgemein gelblichen Hintergrund weisen auf einen Mangel an Mangan oder Eisen hin. Der Mangel an Kupfer während der Gurkenerkrankung lässt auch die Blätter gelb werden, aber nur die oberen.

Nun, die letzte Voraussetzung für das Vergilben von Gurkenblättern könnte ein natürlicher Prozess sein - das Alter. Im Laufe der Zeit bleibt gröber in ihnen stoppt den Prozess der Photosynthese und sie vergilben und sterben.

Warum trockene Gurkenblätter

Die Reduzierung der Blätter während einer Gurkenerkrankung kann aus den gleichen Gründen erfolgen wie die Vergilbung - dies ist tatsächlich die nächste Runde der Entwicklung des Problems. Einschließlich manchmal trocknen die Blätter von Gurken aufgrund der Tatsache, dass sie von Milben oder Blattläusen befallen wurden. Drehen Sie sie um und schauen Sie genau hin: Wenn Sie Insekten finden, verarbeiten Sie die Gurken Insektenbekämpfungsmittel: Aktellik, Aktar oder Bazudin.

Die Blätter trocknen aus Peronosporoza oder Falschem Mehltau und auch aus Wurzelfäule, die durch verschiedene Pilze verursacht wird. Wie man diese Gurkenkrankheiten behandelt, lesen Sie weiter unten.

Am häufigsten trocknen die Blätter jedoch aus dem offensichtlichsten Grund aus - aufgrund von Wassermangel. Lassen Sie den Boden weder im Garten noch im Gewächshaus austrocknen, halten Sie die Wasserwaage auf dem richtigen Niveau.

Warum verfärben sich Gurkenblätter schwarz?

Eine dunkle Patina auf Gurkenblättern kann als Folge eines Befalls von Blattläuse-Pflanzen auftreten: Im Verlauf ihrer lebenswichtigen Aktivität lässt dieser Schädling sie fallen - Abfälle, die als geeigneter Nährboden für den schwarzen Pilz gelten, der die Blätter bedeckt.

A dunkle Masche auf vergilbten Blättern tritt es als Folge einer Gurkenerkrankung durch dunklen Schimmel auf.

Warum fallen Gurken?

Warum trocknen sie deshalb? Wegen der Tatsache, dass sie kein Stiefsohn sind, wegen einer sehr großen Anzahl von Eierstöcken, wegen einer sehr dichten Bepflanzung und einer kleinen Nahrungsfläche, wegen falscher Fütterung und wegen einiger Pilzkrankheiten. Lesen Sie die Regeln für die Pflege von Gurken und beheben Sie Ihre Mängel.

Gurken verdorren

Über alle negativen Faktoren der Büsche hinweg Pflanzen reagieren sofort Dies ist der Zustand Ihrer Blätter. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Gurkenblätter verblassen, suchen Sie den Grund unter den folgenden Optionen:

  • ungenügende oder übermäßige oder vorzeitige Bewässerung
  • ungenügender Abstand zwischen den Büschen im Garten,
  • falsche HandlungDas ist zu offen für direktes Sonnenlicht
  • Fehler bei der Aufbereitung - der Boden ist mit Düngemitteln übersättigt oder im Gegenteil, sie reichen nicht aus,
  • plötzliche Abkühlung - Gurken reagieren sehr empfindlich auf extreme Temperaturen,
  • Fusarium verwelkenWeiß- oder Wurzelfäule, Perinospora,
  • Blattläuse oder Milben oder beides.

Alles, was Sie tun müssen, ist die Ursache des Welkens des Blattes zu entdecken und es zu beseitigen.

Gurkenblätter werden weiß

Dem Auftreten dieses Phänomens können auch mehrere Umstände vorausgehen. Zum Beispiel kann der Farbverlust an den Blattspitzen (Chlorose) aufgrund von Kupfermangel auftreten, pflanzenfressende Milben, Blattläuse und Bakteriose können auf den Blättern auftreten. Am häufigsten sind dies jedoch Symptome von Krankheiten wie Mehltau und weißes Mosaik. Leider ist ein weißes Mosaik leider nicht heilbar, wenn diese Kultur von Mehltau geheilt werden kann. Die Überträger dieser Virusinfektion gelten als saugende Insekten - Milben und Blattläuse.

Wie werden Gurken krank und wie können sie geheilt werden?

Wir haben bereits erfahren, dass sich schwarze Plaques auf den Blättern mit einer Läsion von dunklem Schimmel oder schwarzem Pilz bilden können. Weiße Blüte - das erste Anzeichen von Mehltau. Rose-Kupfer-Plaque ist ein Hinweis auf eine Pflanzenschädigung durch Anthracnose. Der weiße Rand ist ein Zeichen von Weißfäule, und graugrün (bronze oliv) Erscheint im Falle einer Gurkenerkrankung mit Kladosporose oder braunem Fleck.

Gurkenkrankheiten im Gewächshaus und deren Behandlung

Voraussetzungen

Gurkenkrankheiten im Gewächshaus entstehen durch die Schädigung durch dieselben Krankheitserreger wie im Freiland - Pilze, Viren, Mikroben und Bakterien. Es können nur Pilzkrankheiten behandelt werden, und bakterielle und virale Krankheiten, Ufa, sind praktisch nicht heilbar.

Mehliger Tau auf Gurken

Dies ist eine der häufigsten Krankheiten im Gewächshaus, die bis zu fünfzig Prozent der Ernte töten kann. Die Krankheit beginnt mit dem Einsetzen der Bildung einer weißen Blüte auf der gesäumten Seite der Blätter, und im Gesicht befinden sich weiße, pudrige Flecken, die gleichmäßig wachsen und sich verdunkeln. Die Angelegenheit ist jedoch nicht auf Flecken beschränkt. Die Blätter verformen sich und fallen ab, die Früchte werden klein, schmecken bitter und die Pflanze stirbt ab.

Bekämpfungsmaßnahmen: Sobald die ersten Anzeichen auftreten, Gurken in einem geschlossenen Gewächshaus bei einer Temperatur von plus 23-28 ºC verarbeiten. Fungizide:

Wiederholen Sie den Vorgang gemäß der Anmerkung nach 10-14 Tagen. Aus Volksheilmitteln mit Königskerze. Daraus eine Lösung in einem Fünf-Liter-Gefäß herstellen, 1 l Königskerze und 1 EL auflösen. Harnstofflöffel.

Gurken-Mehltau (Perinospora)

Das weit unsichere KrankheitBetroffen sind vor allem die Blätter: Auf ihrer Ebene erscheinen bräunlich-gelbliche runde oder eckige Flecken, die sich ausdehnen und verschmelzen, und ihre Unterseite ist mit einer viskosen grau-violetten Blüte bedeckt. Mit der Entwicklung der Krankheit und der Ausbreitung von Flecken werden die Blätter gelb und trocken, werden braun, schrumpfen, brechen und verlassen schließlich den Busch. Bei nassem Wetter sterben die Blätter ab. Maßnahmen sollten so schnell wie möglich ergriffen werden, da sich die Peronosporose sehr schnell entwickelt.

Fusarium wird welk

Fusarianer, die in Gewächshäusern Gurken anbauen, sind am häufigsten mit Fusarienwelken konfrontiert. Zuerst verwelken die Pflanzenspitzen und die einzelnen Blätter, dann verfault der Wurzelkragen.

Auslöser für die Entstehung der Krankheit ist die erhöhte Luftfeuchtigkeit. Der Erreger der Fusarium-Welke wird durch Samen und Erde übertragen. Aber es zeigt sich normalerweise nach dem Beginn der Fruchtbildung - der Busch beginnt allmählich zu verblassen und trägt schnell Früchte und verblasst vollständig.

Unter der Bedingung erhöhter Temperatur und mangelnder Bewässerung entwickelt sich die Krankheit schnell - in wenigen Tagen können alle infizierten Büsche welken.

Die Vorbeugung bei der Verarbeitung von Saatgut vor dem Anbau und die Reinigung des Gemüses bleibt erhalten. Um krankheitserregende Pilze aus dem Boden zu entfernen, wird sie eine Woche vor dem Pflanzen von Sämlingen oder Samen mit einer Lösung von Fitosporin oder Trichodermin abgestoßen. Auch die Einführung von hochwertigem Kompost hilft der Erde, ihre Gesundheit zu verbessern.

Dieser Erreger ist sehr chemikalienbeständig und seine Ausbreitung ist besser nicht zuzulassen. Bei guter Pflege wird das rechtzeitige Gießen gesunder Pflanzen auch bei Vorhandensein von Krankheitserregern im Boden nicht krank.

Weißfäule

Bei der Weißfäulekrankheit erscheinen mehrere weiße Körper auf den Gurken. Mit der Zeit werden sie dunkler. Danach sind alle Pflanzenteile vollständig mit weißer Schleimhaut bedeckt.

Sklerotienpilze vermehren sich schnell, wenn die Luft zu feucht und der Boden feucht ist.

Als vorbeugende Maßnahme vermeiden sie das Eindicken von Gurken, beobachten die Fruchtfolge und entfernen rechtzeitig Pflanzenreste aus den Beeten.

Die beschädigten Anlagenteile werden entfernt, Schnitte werden mit Kalk, Holzkohle oder einer Mischung aus Kupfersulfat und Kreide in zwei Hälften behandelt.

Sie können die Pflanzen mit einer Serumlösung (3 Liter Serum, 7 Liter Wasser und einem Teelöffel Kupfersulfat) besprühen.

Von den verwendeten Chemikalien Oxyhom, Home, Topaz (nach Anleitung). Nach der Ernte wird gesprüht.

Nach der letzten Ernte der Früchte wird das Beet mit einer Lösung (50 g Kupfersulfat auf einem Eimer Wasser) behandelt. Dann einen Tag ruhen lassen, dann alle Pflanzenreste sammeln, Gurken mit Wurzeln peitschen und außerhalb der Baustelle verbrennen.

Feldmosaik

Der Träger eines gewöhnlichen Mosaiks ist Blattlaus. Wenn die Krankheit verschwindet, sind die Gurken in Form eines Mosaiks gelbgrün. Dann kräuseln sie sich, trocknen aus und fallen ab. Die Pflanze wird sehr schwach und hört bei den ersten niedrigen Temperaturen auf zu wachsen und stirbt ab.

Das Mosaikvirus überwintert in unkrautigem Gras (in den Wurzeln von Quinoa, Woodlice, Weizengras, Bindekraut) - daher ist es schwierig, es zu bekämpfen. Bei Samen wird diese Krankheit nicht übertragen.

Zur Prophylaxe werden Pflanzen mit einer 50% igen Serumlösung (1: 1 mit Wasser verdünnt) und zu Beginn der Krankheit mit einer unverdünnten Lösung besprüht.

Sie können eine Lösung von Phytosporin (gemäß den Anweisungen) sprühen. Zur Vorbeugung von Krankheiten sprühen nicht nur Pflanzen, sondern auch die Erde herum.

Um Krankheiten vorzubeugen, werden Unkräuter entfernt.

Weiß und Grün gesprenkeltes Mosaik

Unter den Zeichen eines weißen Mosaiks erscheinen zunächst einzelne weiße oder gelbliche Flecken, die sich dann zu einem gemeinsamen Fleck vereinigen und das Blatt weiß mit grünen Adern werden. Das Wachstum der Wimpern verlangsamt sich, weibliche Blüten an solchen Pflanzen ist gering. Es wird auch auf die Früchte übertragen - es treten kleine Vertiefungen auf, das Fruchtfleisch wird dicht, die Schale wird gelb.

Mit einem grün gesprenkelten Mosaik - die Blätter werden mit hellen Punkten geknittert. Pflanzen werden auch verkümmert und Früchte werden mit einer Mosaikfarbe deformiert.

Im Gegensatz zu gewöhnlichem Mosaik wird das Virus durch infizierte Samen übertragen, es kann auch im Boden und in Pflanzenresten verbleiben.

Üblicherweise provoziert die Krankheit einen starken Temperaturanstieg von + 20 ° C auf 30 ° C und darüber. Es entwickelt sich schnell in Gewächshäusern, Brutstätten, geschlossenen Beeten, insbesondere bei plötzlichen Temperaturänderungen und dicken Pflanzungen.

Um eine Infektion zu vermeiden, werden die Samen vor dem Pflanzen eingelegt und erhitzt. Der beste Weg, um Krankheiten zu vermeiden, ist gute Pflege.

Um zu verhindern:

  • mit einer schwachen Serumlösung besprüht,
  • Entfernen Sie sofort beschädigte Blätter und Triebe
  • pflanze die Pflanzen im optimalen Abstand,
  • entfernen sie unkraut,
  • Kampf mit Blattläusen - der Hauptträger der Krankheit,
  • warmes Wasser
  • kranke Pflanzen entfernen und verbrennen

Warum färben sich die Blätter gelb?

Viele Gärtner sind mit einer vorzeitigen Gelbfärbung der Blätter konfrontiert. Wenn es keine Krankheiten gibt und die Blätter sich früh gelb färben, liegt der Grund im Mangel an Kalium, Magnesium oder plötzlichen Temperaturänderungen.

Glättung des Temperaturmodus kann sein, wenn nachts der Pflanzenfilm bedeckt wird.

Wenn Sie nicht genug Kalium haben, werden Gurken mit Ascheguss besprüht.

Zwiebelinfusion ist sehr effektiv. Es wird in einem Metalleimer zubereitet. 10 l warmes Wasser werden mit 50 g Zwiebelschale versetzt. Der Inhalt sollte kochen und danach wird die Infusion abgekühlt und filtriert. Gurken mit gelben Blättern werden mit einem leicht warmen Extrakt gewässert.

Gelbe Gurken mit unsachgemäßer Bewässerung:

  • Wasser oft, aber nicht genug. In diesem Fall wird nur die oberste Bodenschicht angefeuchtet, und die Wimpern und Blätter sind nicht ausreichend ernährt.
  • Gießen ist selten, aber reichlich vorhanden. Durch die überschüssige Feuchtigkeit können Wurzeln verrotten, die Blätter beginnen zu verdorren und werden gelb. Oder in leicht sandigen Böden verschwindet das Wasser schnell und den Pflanzen mangelt es an Feuchtigkeit.

Es ist notwendig, die Gurken regelmäßig zu gießen, den Boden nach dem Gießen zu lockern und zu mulchen.

Gurken-Krankheit ist leichter zu verhindern, als sich behandeln zu lassen. Wenn es notwendig ist, versuchen Sie, die Krankheit mit gängigen Methoden zu besiegen, um die Ernte nicht zu vergiften.

Im Extremfall werden Chemikalien eingesetzt.

Ich wünsche Ihnen gesunde und schöne Gurkenbeete!

Die wichtigsten Krankheiten der Gurken mit Fotos und Beschreibungen

Die plötzliche Krankheit einer Gurke kann dem Sommerbewohner die gesamte Ernte rauben. Daher kämpfen Kulturen nicht nur mit Krankheiten, wenn sie bereits aufgetreten sind, sondern führen auch eine obligatorische Prophylaxe durch, die zu ihrer Vorbeugung beiträgt. Gurken sind folgenden Krankheiten ausgesetzt:

  1. Pilzbefall,
  2. Bakterien und Viren.

Anthracnose oder Grünspan

Dies ist vielleicht eine der gefährlichsten Krankheiten. Essiggurken, die in Gewächshäusern oder unter Filmmaterial angebaut werden, sind besonders anfällig für diese Krankheit. Sowohl Blätter als auch Früchte sind betroffen. Das Erscheinungsbild der Läsion sieht aus wie gelbe oder braune, runde Flecken auf den Blättern von Gurkenpflanzen.

Was die Früchte anbelangt, so finden sich Dellen, die groß genug sind und schließlich mit moosrosa Rückfluss bedeckt werden. All dies führt zum Austrocknen oder Verrotten des Fötus. Die ersten Anzeichen einer Erkrankung der Gewächshauspflanzen sind bereits an den Trieben zu erkennen.

Die Gurke kann in den folgenden Fällen an der Heilung erkranken:

  • Gurkensamen für Setzlinge haben bereits den Erreger der Krankheit. Dies liegt daran, dass die Samen einer infizierten Kultur entnommen wurden.
  • Kontakt mit den Gurkenoberteilen, die nicht aus der letzten Saison geerntet wurden, für die Streitigkeiten den Winter verbringen können, wenn die neue Saison aktiviert ist.
  • Erhöhter Niederschlag bei heißem Wetter. Dies liegt an der Luftfeuchtigkeit, da in einem trockenen Klima eine Anthrakose fast unmöglich ist.

Cladosporiose

Auf eine andere Weise wird diese Krankheit als Olivenfleck bezeichnet, da sie in Wirklichkeit so aussieht. Auf den Früchten selbst erscheinen zuerst kleine Wasserflecken, die sich in Geschwüre von olivgrüner Farbe verwandeln. Diese Wunden beginnen dann durchzufallen. Wenn die Luftfeuchtigkeit hoch ist, fangen die Flecken an, sich mit brauner Blüte zu bedecken. Die Manifestationen dieser Infektion sind auch an den Gurkenstielen zu sehen - es sind genau die gleichen olivfarbenen Stellen. Die Blätter beginnen auszutrocknen und hinterlassen nur die Adern.

Natürlich bleiben die Früchte, die die Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung gefunden hat, unterentwickelt und verdreht.

Der Prozentsatz der Entwicklung von Cladosporia nimmt mit zunehmendem Niederschlag, hoher Luftfeuchtigkeit usw. dramatisch zu. Es ist das Wasser, das Krankheitserreger in der Ernte transportiert - dies kann sogar während des Bewässerungsprozesses passieren. Aber im trockeneren und heißen Sommer werden Spritzer dieser Krankheit nicht beobachtet.

Bakterielle und virale Erkrankungen von Gurken: Ursachen, Behandlung, Vorbeugung

Virale und bakterielle Erkrankungen von Gurken treten beim direkten Kontakt einer gesunden Kultur mit dem Patienten auf oder werden von Samen übertragen. Ein solcher Kontakt wird bei der Ernte, beim Beschneiden von Pflanzen usw. beobachtet. Höchstwahrscheinlich kann eine solche Krankheit von einer Gurke aus Unkräutern aufgefangen werden, die sich in Wolken um sie herum vermehren - zum Beispiel einer Mariendistel oder einer Bindekraut. Die wichtigsten Krankheiten dieses Ursprungs sind:

Englisches Mosaik der Gurke (oder des Grüns gesprenkelt)

Besonders gefährlich für Gurken unter Gewächshausbedingungen, erhöht sich auch die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens im heißen Sommer um ein Vielfaches, wenn das Thermometer dazu neigt, 30 zu markieren. Die Krankheit tritt am häufigsten etwa einen Monat nach dem Einpflanzen der Gurke in das Gewächshaus auf. Das Virus befindet sich in den Pflanzenresten des letzten Jahres, in den Samen selbst und im Boden, auf dem die Ernte gepflanzt wurde.

Die Anzeichen einer Gurkenerkrankung im englischen Gurkenmosaik sind das Auftreten gelber Sterne auf dem Blatt. Dann bedecken sie das ganze Blatt, danach schrumpft es, trocknet aus. Die Früchte selbst bekommen weiße Streifen, die das Gewebe straffen. Ein verlangsamtes Pflanzenwachstum ist auch ein Zeichen für ein grün gesprenkeltes Mosaik. Die Behandlung von Viruserkrankungen ist noch nicht hergestellt, die erkrankten Pflanzen müssen vorsichtig aus dem Boden entfernt und verbrannt werden.

Mosaik gewöhnlich

Diese Viruserkrankung kann nicht nur Gewächshaus-, sondern auch Straßengurken befallen. Die äußeren Anzeichen für die Manifestation der Krankheit ähneln in vielerlei Hinsicht dem englischen Mosaik - das gleiche langsame Wachstum, das sich in einem frühen Stadium bemerkbar macht, hellgrüne Bereiche auf dem Pflanzengewebe, Ausdünnung des Stammes an der Basis, Tod des Gewebes.

Es ist bemerkenswert, dass das Mosaikvirus in Gurkensamen nicht häufig vorkommt - es kann nur von Unkraut (gewöhnliche Mariendistel), von Blumen (Gladiolen, Dahlien, Phloxen) oder von saugenden Insekten (z. B. Blattläusen) übertragen werden.

Когда-то считалось, что для снижения вероятности заболевания ни в коем случае нельзя допускать распространения сорняков около культуры ближе, чем на 10 м, такое же расстояние рекомендовалось выдерживать между посадками огурца и цветочными клумбами. Но в природном земледелии и к сорнякам и к уплотненным посадкам относятся по-другому – разнотравье улучшает экологическую среду на участке. Поэтому, при выявлении пораженных растений просто аккуратно извлеките их из грунта и сожгите.

Mögliche Ursachen

Die Krankheitserreger, die auf organischen Ablagerungen überwintern, breiten sich bei bedecktem und kaltem Wetter besonders schnell aus. Wenn die durchschnittliche Tagestemperatur über +18 steigt. + 20 ° C, Mehltau stoppt seine Entwicklung.

Die Krankheit betrifft am häufigsten Pflanzen, die mit Stickstoffdüngern „überfüttert“ sind, sowie Pflanzen, die unregelmäßig und unzureichend bewässert werden.

Rettungswagen

Sobald Sie die ersten Anzeichen von Mehltau bemerken, sprühen Sie Pflanzen sofort mit Fungiziden wie Topsin ein. Oder behandeln Sie sie mit einer Lösung der Zubereitung "TOPAZ", zu deren Herstellung 2 ml der Zubereitung mit 10 Litern warmem Wasser gemischt werden. Zur Vorbeugung der Krankheit und bei ersten Anzeichen ihres Auftretens wird bei windstillem, trockenem Wetter gesprüht.

Gute Ergebnisse im Kampf gegen Mehltau gibt die Behandlung von Pflanzen mit einem Präparat "HOM" (Kupferoxychloridlösung). Um die Lösung herzustellen, nehmen Sie 40 g Pulver und verdünnen Sie es in 10 Liter Wasser. Besprühen Sie die Pflanzen und verbrauchen Sie 1 l der entstandenen Lösung pro 10 m².

Kann Pflanzen verarbeiten kolloidaler Schwefelunter Verwendung einer 20% igen Lösung in offenem Boden (für 10 Liter Wasser 20 g kolloidalen Schwefels) und einer 40% igen Lösung für geschützten Boden (für 10 Liter Wasser 40 g kolloidalen Schwefels). Die resultierende Lösung, um die Blätter der Pflanze bei trübem Wetter auf beiden Seiten zu verarbeiten.

Wenn Sie die Verwendung von Chemikalien in Ihrer Datscha für inakzeptabel halten, versuchen Sie, mit der Krankheit umzugehen Mehltau.

  • Besprühen Sie die Pflanzen mit einem Königskerzenaufguss: Mischen Sie 1 kg Rohmaterial mit 3 Litern Wasser, lassen Sie es 3 Tage einwirken, spülen Sie den Aufguss ab, mischen Sie es mit 3 Litern sauberem Wasser und besprühen Sie die Pflanzen.
  • 1 l saure Milch mit 1 l warmem Wasser mischen. Die Lösung abseihen und die Pflanzen einmal pro Woche besprühen.
  • 50 g Backpulver und 50 g Seife in 10 Liter warmem Wasser auflösen. Sprühen Sie diese Lösung alle 5-7 Tage auf Gurken.

Flaumiger Mehltau - Perinospora

Auf den Blättern der Gurken erschienen kleine, aber zahlreiche hellgelbe Flecken? Letzte Woche - die Flecken nahmen zu und die Blätter selbst wurden braun und begannen auszutrocknen? Dies bedeutet, dass Gurken mit Mehltau oder Peronosporose infiziert sind, einer sehr gefährlichen und häufigen Krankheit, die Pflanzen in jedem Stadium ihrer Entwicklung befallen kann.


Falscher Mehltau - Peronosporaz.Foto von greentalk.ru

Sclerotinia - Weißfäule

Zunächst erscheinen auf allen betroffenen Bereichen der Pflanze mehrere weiße Körper, die schließlich dunkel, ja sogar schwarz werden. Dann sind die Blätter, die Stängel und sogar die Früchte der Pflanze mit einer durchgehenden weißen Blüte bedeckt, werden lecken, erweichen und verrotten? Dies ist Sklerotinien, die oft als Weißfäule bezeichnet werden.


Sklerotinien - Weißfäule. Foto von fr.academic.ru

Anthracnose

Zahlreiche braune Flecken traten auf den Blättern, Stielen und sogar Früchten auf? Die betroffenen Blätter begannen allmählich auszutrocknen und die Früchte waren mit feuchten Geschwüren bedeckt? Das Erkennen der Krankheit ist nicht so schwierig - die Pflanzen sind mit Anthracnose oder, wie es oft genannt wird, Cooper infiziert.


Anthracnose (Copperhead). Fotos von der Website 693437.ucoz.ru

Warum färben sich Gurkenblätter gelb?

Am wahrscheinlichsten ist der Grund der Temperaturabfall während des Tages und nachts und (oder) der Mangel an Kalium. Und wenn es ausreicht, um die Nachttemperatur zu erhöhen, nur die Gurken für die Nacht mit einem Abdeckmaterial zu bedecken - Folie, Spinnvlies usw. -, dann ist es zur Lösung des zweiten Problems erforderlich, ein wenig mehr Aufwand zu betreiben.


Gurkenblätter färben sich vorzeitig gelb. Fotos von sazenec.ru

Pflanzen besprühen Infusion von Asche. Um eine solche Infusion zuzubereiten, 3 Esslöffel Asche in 1 Liter warmem Wasser auflösen und 2 Tage ziehen lassen.

Es wird nützlich sein, Gurken zu füttern Zwiebel-Infusion. Nehmen Sie zur Zubereitung einen Metalleimer, gießen Sie 10 Liter warmes Wasser hinein und kochen Sie den Inhalt mit 50 g (ca. 2 Esslöffel) Zwiebelschale. Lass es stehen. Wenn die Zwiebelinfusion kaum noch warm ist, gießen Sie die Pflanzen damit und verbrauchen Sie 1 Liter Infusion pro Busch.

Beim Anbau von Gurken kann es auch zu einem anderen Problem kommen: Die Stängel knacken. Warum dies passiert und wie man mit dem Problem umgeht, erfahren Sie nach dem Lesen der Post-Diskussion. Warum knackt der Stiel Gurken und Zucchini?

Und wie bekämpft man die häufigsten Gurkenkrankheiten? Sagen Sie uns, welche Geheimnisse und Tricks Ihnen bekannt sind und wie Sie diese schwierige Aufgabe bewältigen können?

Falscher Mehltau oder Perinospora

Krankheit auf den Blättern von Gurken.

Der Erreger ist ein Peronosporenpilz. Falscher Mehltau unterscheidet sich von der Gegenwart dadurch, dass sich das Myzel (Myzel) von der unteren Seite des Blattes entwickelt und Flecken auf der Oberseite erscheinen. Die Flecken selbst sind im Gegensatz zu Pepelitsa gelb oder braun.

Die Krankheit befällt häufig Gewächshausgurken. Seine Verbreitung wird durch hohe Luftfeuchtigkeit und kalte Nächte gefördert. Erscheint häufiger Ende Juli und Anfang August, kann aber auch früher auftreten. Gespeichert im Boden für 6-7 Jahre.

Anzeichen einer Niederlage. Die Krankheit manifestiert sich auf den Blättern von Gurken. Auf der Oberseite der Blätter erscheinen zahlreiche gelb-ölige Flecken von unregelmäßiger Form. Innerhalb von 5-7 Tagen nehmen die Flecken zu und verfärben sich braun. Von der Unterseite ist das Myzel eine weißviolette Blüte.

Die Blätter trocknen innerhalb von 2-3 Tagen aus. Eine Krankheit in einer Woche kann das gesamte Gewächshaus zerstören.

Wege zur Behandlung der Krankheit.

  1. Stoppen Sie die Bewässerung und lüften Sie das Gewächshaus gut.
  2. Entfernen Sie alle betroffenen Blätter.
  3. Streuen Sie Asche unter die Pflanzen, um die Ausbreitung des Erregers zu verhindern.
  4. Behandlung mit Medikamenten Previkur, Consento, Revus.
  5. Verwendung von kupferhaltigen Zubereitungen: Abiga Peak, Ordan. Bordeaux Mischung im Kampf gegen Peronosporaz unwirksam.
  6. Sprühen mit biologischen Produkten: Trichoderma, Gamar.

Folk-Methoden.

  1. Sprühen einer hellrosa Lösung von Kaliumpermanganat.
  2. 25 g Soda werden in 5 Litern heißem Wasser gelöst, 5 g Teerseife werden zugegeben. Besprühte Gurken im Anfangsstadium der Krankheit.

Alle Sprüharbeiten werden an der Unterseite der Blätter durchgeführt.

Prävention.

Werden von Jahr zu Jahr Gurken in einem Gewächshaus gepflanzt, sammeln sich dort die Sporen des Pilzes in großen Mengen an.

  1. Der frühe Frühling entfernt den Mutterboden und ersetzt ihn durch frische Erde.
  2. Vorbeugendes Besprühen von Gurken mit biologischen Produkten Fitosporin und Gamar. Das Intervall zwischen den Behandlungen 5-7 Tage.
  3. Beständig gegen Peronosporoza-Sorten: Affin, Darling, Octopus, Pecti, Crew.

Prävention ist eine sehr effektive Methode. Es reduziert das Peronosporoserisiko um das 1,5-2-fache.

Bakteriose oder eckige Flecken

Der Erreger ist ein Bakterium aus der Gattung Pseudomonas. Es wird auf Pflanzenresten und in Samen gelagert. Die Entwicklung der Krankheit trägt zu hoher Luftfeuchtigkeit und Temperatur bei. Betrifft am häufigsten Gewächshausgurken. Innenräume sollten nicht durch Regen bewässert werden, da Wassertropfen auf den Blättern zur Ausbreitung der Infektion beitragen.

Krankheitsbeschreibung.

Die Krankheit befällt Blätter, Früchte und Samen. Die Krankheit kann während der gesamten Vegetationsperiode auftreten, auch in der Keimlingsphase.

Die Krankheit erscheint auf den Blättern und geht dann zum Grün über.

  1. Auf den Blättern erscheinen gelbe, eckige Flecken, die dann graubraun und trocken werden. An dieser Stelle fällt der Stoff heraus, es entstehen Löcher in den Blättern, und dann trocknen sie aus. Auf der Unterseite erscheinen stumpfe rosa Tröpfchen.
  2. Auf den Früchten erscheinen braune Wunden, die mit schmutzig-rosa Inhalt gefüllt sind. Wenn die Flüssigkeit trocknet, bildet sich ein Film auf der Oberfläche. An Stellen, an denen Flecken auftreten, sind die Früchte gebogen. Die Infektion dringt in das Fruchtfleisch und von dort in die Samen ein, wo sie bis zur nächsten Saison verbleibt. Zelentsy mit eckigen Flecken werden ungenießbar. Aber die Krankheit bei Datschas erreicht in der Regel nicht dieses Entwicklungsstadium.

Wenn Sie keine dringenden Maßnahmen ergreifen, sterben die Pflanzen ab.

Wie man Bakteriose behandelt. Trotz der Tatsache, dass der Erreger bakteriellen Ursprungs mit Fungiziden (Antimykotika) behandelt wird. Sie sind sehr effektiv.

  1. Kupferpräparate sind am wirksamsten gegen Bakteriose: Kuproksat, Bordeaux-Mischung, Abig Pik. Zelentsy kann dann 20 Tage lang nicht gegessen werden.
  2. Verwendung des biologischen Produkts Fitolavin. Es gehört zu den Phytoantibiotika (Biobakterizid) und zerstört den Erreger der Krankheit vollständig. Zur Herstellung einer Arbeitslösung 2 ml des Arzneimittels in 1 Liter Wasser verdünnen, die Verbrauchsrate beträgt 10 l / 100 m 2. Die Lösung wird nur frisch verwendet, sie wird nicht gelagert.
  3. Erhöhen Sie in einem Top-Dressing die Kalidüngerdosis oder machen Sie zusätzlichen Kalidünger.

Es gibt kein wirksames Volksheilmittel gegen Bakteriose.

Prävention.

  1. Wenn die ersten Anzeichen auftreten, wird die Bewässerung reduziert und die Gewächshäuser werden ständig gelüftet. Die Luftfeuchtigkeit sollte auf 80-85% reduziert werden. Luft, Boden und Pflanzen müssen getrocknet werden.
  2. Sammlung und Vernichtung von Pflanzenresten.

Wenn im Gewächshaus eine Bakteriose aufgetreten ist, ist es ratsam, die Erde im Herbst zu ersetzen.

Die Krankheit geht in der Regel mit einer Bakteriose einher. Es betrifft alle oberirdischen Pflanzenteile: Blätter, Wimpern, Grün. In der zweiten Sommerhälfte manifestiert, sind Gewächshausgurken besonders von Anthracnose betroffen.

Der Erreger ist ein Pilz, der auf Pflanzenresten verbleibt.

Anzeichen einer Krankheit. Die Krankheit befällt zunächst die Blätter. Auf ihnen erscheinen vage, bräunliche Flecken, die sich dann vereinigen. Der größte Teil des Blattes nimmt das gebrannte Aussehen an. Die Blätter trocknen und zerbröckeln. An den Wimpern und Stielen können sich orangefarbene Schleimhäute bilden.

Gurke hinterlässt kranke Anthracnose.

Später infiziert Anthracnose junge Grüns. Es treten braune Wunden mit harten Rändern auf. Sie sind poklev Vögeln sehr ähnlich. Betroffene Gurken sind nicht lebensmittelecht.

Krankheitsbehandlung. In heißen und feuchten Sommern ist der Pilz für Gurken besonders hart. Im Gewächshaus ist die Kultur häufiger krank als auf freiem Feld.

  1. Bei den ersten Anzeichen einer Krankheit werden die betroffenen Gurkenteile entfernt und verbrannt.
  2. In einem frühen Stadium der Entwicklung sind Biopräparate sehr effektiv: Alirin B, Fitosporin.
  3. Besprühen von Gurken mit Kupferpräparaten. Es ist ratsam, ein vorbeugendes Sprühen nach dem Auftreten von 5-6 Blättern durchzuführen. Dann ist die Wahrscheinlichkeit der Niederlage von Gurken durch Anthracnose deutlich verringert. Kupfer hat eine gute heilende Wirkung, aber nach der Verarbeitung kann grünes Zeug 20 Tage lang nicht gegessen werden. Gleichzeitig mit dem Besprühen wird mit den gleichen Zubereitungen gewässert, da der Erreger auf dem Boden und den unteren vergilbten und abgefallenen Blättern erhalten bleibt.

Prävention.

  1. Desinfektion von Gewächshäusern im Herbst. Im Gewächshaus wird die Schwefelbombe in Brand gesetzt, und 3-5 Tage danach wird die Erde mit Kupfersulfat (1 EL pro 10 l Wasser) oder mit einer dunklen Himbeerlösung von Kaliumpermanganat vergossen. Sie können die Erde mit Bleichmittel bestreuen und eine Woche später mit einem Bajonett Schaufeln graben. Dies sollte aber erst im Herbst geschehen.
  2. Im Frühjahr können Sie auch einen Schwefelprüfer in Brand setzen. Die Erde wird mehrmals mit kochendem Wasser überschüttet.
  3. Während der Vegetationsperiode sollte 2-3 Mal mit Kupferpräparaten prophylaktisch gesprüht werden.
  4. Zerstören Sie die Unkräuter rund um das Gurkenfeld, da sie auch von Anthracnose befallen sein können.
  5. Das Gewächshaus wird ständig gelüftet. Dies ist besonders am frühen Morgen erforderlich, wenn auf den Blättern von Gurken Tau auftritt.

Anthracnose ist leichter zu warnen als Mehltau oder Falscher Mehltau.

Brauner (olivgrüner) Fleck oder Cladosporia

Pilzkrankheit. Tritt häufiger in Gewächshäusern auf. Die Hauptursache der Krankheit ist das Besprühen von Gurken mit kaltem Wasser sowie kaltem Wetter (10-13 ° C tagsüber und nachts). Der Erreger wird auf Pflanzenresten und im Boden gespeichert und ist auch bei widrigen Winterbedingungen gut verträglich. Daher ist es beim Anbau von Gurken in Gewächshäusern, wenn die Krankheit auftritt, erforderlich, den Boden zu wechseln und das Gewächshaus zu desinfizieren.

Anzeichen der Krankheit. Häufiger sind junge Grüns betroffen, seltener Blätter. Auf den Blättern erscheinen braune und dunkelbraune Wunden, die Tropfen trüber Flüssigkeit abgeben. Allmählich bedecken die Flecken die ganze Frucht, und es wird ungenießbar.

Auf den Blättern erscheinen kleine dunkelbraune Flecken, die sich allmählich vereinigen.

Wie zu behandeln:

  1. Kupferbehandlung.
  2. Gewächshäuser lüften.
  3. Zu Beginn der Entwicklung der Krankheit ist die Biopräparationsbehandlung Fitosporin, Pseudobacterin, Gamar.

Prävention.

  1. Gurkensprenger nicht wässern.
  2. Nur mit warmem Wasser gießen.
  3. Rechtzeitige Reinigung aller betroffenen Früchte und Blätter.
  4. Es ist wünschenswert, im Gewächshaus eine Fruchtfolge zu erzeugen.
  5. Wachsende resistente Sorten: Amor, Alphabet, Amazon, Valaam, Dobrynya, Grüne Welle, Keller, Fünf Sterne.

Cladosporiose ist sehr schädlich. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, können Sie ohne Ernte bleiben.

Gurkenmosaik-Virus

So sehen kranke Blätter im Gurkenmosaik aus.

Krankheitserreger sind eine Gruppe von Viren, die verschiedene Manifestationen der Krankheit verursachen. Viren befallen neben Gurken auch Tomaten, Peperoni, Salat, Bohnen, Kohl, Johannisbeeren, Himbeeren sowie etwa 700 Kultur- und Wildpflanzen. Das Virus bleibt über mehrere Jahrzehnte auf Pflanzenresten und in den Wurzeln von Unkräutern bestehen. Viruserkrankungen betreffen hauptsächlich Gewächshausgurken. Im Freiland tritt die Krankheit auf der Kultur fast nicht auf. Die Krankheit ist sehr gefährlich, wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, kann sie bei den meisten Gartenfrüchten sowie bei Sträuchern auftreten.

In den Sommerhäusern gibt es zwei Arten von Krankheitserregern: das grün gesprenkelte Virus und das Mosaikvirus.

Grünes gesprenkeltes Mosaik der Gurke

Ernteverluste bis zu 50%. Das Virus befällt Kulturpflanzen, die mit Gurken im selben Gewächshaus wachsen (mit Ausnahme von Auberginen). Gurken sind während der gesamten Vegetationsperiode betroffen, beginnend mit den Sämlingen.

Das Virus verbreitet sich mit Samen. Auch von erkrankten Pflanzen auf gesunde wird durch Kontakt bei der Pflege von Gurken übertragen.

Beschreibung der Krankheit. Die Krankheit kann für eine lange Zeit nicht manifestieren. Die ersten Anzeichen treten nach einem starken Temperaturanstieg über 30 ° C auf. Adern auf den Blättern werden gelblich. Entlang erscheinen hellgelbe Striche oder Flecken, die sich dann auf das gesamte Blatt ausbreiten. Es erscheinen dunkelgrüne und gelb-silberne Flecken. Die Blätter sind deformiert und sterben ab.

Auf Gewächshäusern erscheinen die gleichen Stellen und Striche. Einige Virusstämme führen zu einer Verformung der Früchte. Gurken werden verkürzt und bitter, bei Sorten entwickeln sich die Samen nicht, sondern bleiben in den Kinderschuhen.

Gewöhnliches Gurkenmosaik

Die Infektionsquelle sind infizierte Samen. Das Virus wird aktiv von Blattläusen übertragen. Im Winter wird es auf Unkrautpflanzen (Waldlaus, Mariendistel, Quinoa) sowie auf befallenen Johannisbeersträuchern, Himbeeren konserviert.

Anzeichen einer Niederlage. Die frühesten Anzeichen können bereits während der Entstehungsphase auftreten, aber normalerweise treten die ersten Symptome während des Wachstums der Wimpern auf. Gelbe und dunkelgrüne Flecken erscheinen auf kranken Blättern, das Blatt wird klumpig, wellig, schrumpft, seine Ränder biegen sich nach unten. Um die Venen herum kann die Farbe dunkelgrün werden.

Das Blatt schlug mit einem gewöhnlichen Mosaik.

Getreide wird gesprenkelt oder gestreift und schrumpft mit einer starken Verletzung. Dunkelgrüne Bereiche werden konvex und Stellen mit normaler oder heller Färbung werden gedrückt. Früchte verformen sich besonders, wenn die Temperatur auf 17-19 ° C fällt.

An den Wimpern sind die Internodien verkürzt. Das Wimpernwachstum ist ausgesetzt. Wenn die ersten Anzeichen in der zweiten Sommerhälfte auftreten, sind die Gurken nicht so stark geschädigt.

Antivirus-Maßnahmen.

  1. Wenn die ersten Anzeichen einer Infektion von Gurken (und anderen Kulturpflanzen und Sträuchern) auftreten, werden sie mit Farmod behandelt, das eine starke antivirale Wirkung hat. Die Droge wird in Gartengeschäften verkauft. Sie können das analoge Povidon-Jod verwenden. Gießen Sie die Gurken auf den Blättern nach der Verarbeitung nicht und verhindern Sie die Kondensatbildung im Gewächshaus, da sich die Zubereitung leicht von der behandelten Oberfläche abwaschen lässt.
  2. Bei einer schweren Infektion werden kranke Gurken entfernt und verbrannt, der Rest wird mit Pharmamod behandelt.

Vorbeugung der Krankheit.

  1. Schneiden Sie alle Unkräuter um den Umfang des Grundstücks.
  2. Es wird nicht empfohlen, andere Kürbiskulturen nebeneinander anzupflanzen, da das Virus mit Wasser, Erde und wenn Pflanzen miteinander in Kontakt kommen, übertragen wird.
  3. Zerstörung von Blattläusen in der Datscha.
  4. Wachsende virusresistente Sorten: Alphabet, Mischief, Nezhinsky, Funny Friends.
  5. Kompletter Ersatz des Grundstücks im Gewächshaus.

Das Gurkenmosaikvirus ist sehr gefährlich. Wenn nach der ersten Behandlung die Krankheitssymptome weiter wachsen, wird die Pflanze entfernt. Manchmal muss man alle Gewächshausgurken komplett vernichten, dann muss man sich zwischen Pflanzenschutz und einem sehr hohen Infektionsrisiko von Sträuchern und Bäumen entscheiden.

Das könnte Sie interessieren:

Pin
Send
Share
Send
Send