Topfblumen und Pflanzen

Gummibaum im Haus

Pin
Send
Share
Send
Send


Die beliebteste Pflanze der 50-60-er Jahre - Gummibaumgummi. Die Pflege zu Hause gilt für ihn als einfach, die Pflanze wirkt attraktiv und „solide“. Bisher war es in fast jeder Wohnung zu sehen. Er hat seine Popularität jetzt nicht verloren. Lesen Sie alle Geheimnisse der Kultivierung in diesem Artikel.

Beschreibung und Eigenschaften

Der zweite Name der Blume ist elastischer Ficus. In der Natur erreichen einige Exemplare eine Höhe von 30 Metern. Die Äste ermöglichen lange Luftwurzeln, die bis zum Boden reichen - dadurch wird zusätzliches Futter bereitgestellt. Die Leute nannten ihn "den Baum der Schlange", wissenschaftlich wird diese Form "Banyan" genannt.

Der Ficus-Kautschuk verdankt seine Beliebtheit schönen großen Blättern. Blütenpflanze ist äußerst selten. Blumen unscheinbar, dekorative Werte nicht tragen. Manchmal blüht der Ficus, aber in einem ausgereiften Zustand und nur dann, wenn die notwendigen Voraussetzungen dafür geschaffen sind. Nach der Blüte bilden sich Früchte - kleine kugelförmige Sykonen. Im Aussehen ähneln Feigen. Früchte sind nicht essbar.

Blätter von dunkelgrüner, gesättigter Farbe, ledrig, mit einer Spitze am Ende in Form einer Ellipse. Junge Blätter sind aufgerollt und verstecken sich in bräunlich-roten Nebenblättern. Nach dem Entfalten des Blattes trocknen die Nebenblätter aus und fallen ab.

Sorten und Sorten

Die Züchter züchteten viele interessante Sorten. Die Hauptunterschiede zwischen ihnen liegen in der Größe und Farbe der Blätter.

  • Ficus Robusta. Es gilt als eines der am einfachsten zu züchtenden. Die Blätter sind groß, gleichmäßig dunkelgrün.
  • Ficus Belize. Abwechslungsreiche Vielfalt. Erfordert erhöhte Aufmerksamkeit. Interessante Kombination von drei Farben - die Mitte des Blattes ist grün gefärbt, die Ränder - weiß und pink.
  • Schwarzer Prinz Unterscheidet sich in ausdrucksstarken Burgunderblättern. Anspruchslose Pflege.
  • Tineke. Abwechslungsreiche Sorte mit weißen und pistazienfarbenen Rändern. Es gilt als launisch. Wächst nur, wenn günstige Bedingungen geschaffen werden.
  • Melanie. Das Hauptmerkmal ist die kompakte Größe. Die Blätter sind relativ klein - nicht länger als 20 cm, dunkel. Das Erstellen von Sonderkonditionen ist nicht erforderlich. Leicht zu büschen, bildet eine schöne Krone.

Pflegehinweise

Das Erstellen einiger besonderer Bedingungen ist nicht erforderlich. Eine kompetent organisierte Pflege des Kautschuks zu Hause erhöht jedoch die dekorative Wirkung und die Lebensdauer der Pflanze.

  • Beleuchtung Bei unerfahrenen Hobbyzüchtern gilt sie als schattentolerante Pflanze. Es ist üblich, in eine Ecke zu stellen. Ein längerer Aufenthalt an einem schattigen Ort führt dazu, dass sich die Stiele dehnen, Blätter hacken und bei verschiedenen Sorten die charakteristische Farbe verliert. Für alle Qualitäten empfehlen wir diffuses helles Licht. Stellen Sie sich neben das Fenster und schützen Sie den Tüll vor der Sonne. Die Fenster zur Nordseite wachsen schlecht.
  • Temperatur Liebt Wärme Passt sich leicht an die Durchschnittstemperatur der Wohnung an. Im Sommer - 20-30 ° C, im Winter - 18-20 ° C Starke Kühlung steht nicht. Bei verschiedenen Sorten beträgt die Mindesttemperatur 15 ° C, bei Arten mit monophonen Blättern - 10 ° C. Zugluft und plötzliche Temperaturschwankungen.
  • Bewässerung. Vorsichtig wässern, übermäßige Staunässe vermeiden. Kurzfristige Dürre verträgt leichter als überschüssige Feuchtigkeit. Land in einem Topf zwischen dem Gießen sollte völlig trocken sein.
  • Luftfeuchtigkeit Passt sich normalerweise an trockene Luft an. Bei hoher Luftfeuchtigkeit wächst besser. Sprühen mit warmem, weichem Wasser ist vorteilhaft.
  • Hygiene Aufgrund der Größe sammelt sich Staub auf den Blättern des Ficus. Mindestens 1-2 mal pro Woche werden sie mit einem feuchten, weichen Tuch abgewischt. Junge kleine Pflanzen werden unter der Dusche gewaschen. Erhöhung der dekorativen Verwendung von Blattpolituren. Oft wird davon abgeraten.
  • Fütterung. Zweimal im Monat werden Düngemittel verabreicht, um das Blütenwachstum zu stimulieren. Erwachsene Exemplare werden seltener gefüttert. Bevorzugt bedeutet mit einem hohen Gehalt an Stickstoff. Reagiert gut auf organische Stoffe.
  • Boden Der Untergrund für den Ficusgummi sollte leicht und locker sein. Erwachsene Pflanzen werden zur Resistenz in dichteren Boden verpflanzt. Optimale Zusammensetzung - Rasen, Laubboden, Sand und Torf. Fügen Sie Stücke der Birkenkohle hinzu.
  • Transplant In jungen Jahren wird häufig eine Transplantation durchgeführt, wenn die Wurzeln wachsen. Die Notwendigkeit einer regelmäßigen Transplantation zeigt sich in der raschen Austrocknung des Bodens oder dem Auftreten von Wurzeln aus Drainagelöchern. Erwachsene Pflanzen versuchen zu wachsen, ohne neu zu pflanzen, um ihr weiteres Wachstum nicht zu stimulieren. Ersetzen Sie die oberen 5 cm des Bodens, anstatt zu verpflanzen.

Ficuszucht

Es werden zwei Methoden der Reproduktion praktiziert - Schneiden und Luftschichtung. Beide Methoden sind einfach und effektiv.

  • Stecklinge. Stecklinge schräg schneiden. Spitzen und Teile der Stiele wurzeln gut. Schneiden Sie die mit Wasser gewaschenen Stecklinge, bis die Auswahl des weißen Safts beendet ist. Vorbereitete Stecklinge werden in feuchtem Sand oder Wasser aufbewahrt. Klassische Sorten wurzeln schneller. Es wird empfohlen, Stecklinge verschiedener Sorten mit "Heteroauxin" oder "Kornevin" zu behandeln. Die Bewurzelung wird durch niedriger beheizte Gewächshäuser beschleunigt.
  • Air Schichtung. Die Methode ist für verschiedene Sorten geeignet. Führen Sie am Rumpf im dritten einen Einschnitt durch und fügen Sie ein Streichholz in den Einschnitt ein. Der Abschnitt des Stiels mit einem Schlitz ist mit feuchtem Sphagnum und Plastikfolie umwickelt. Moos wird regelmäßig mit Feuchtigkeit versorgt. Wenn die Wurzeln erscheinen, wird der Zweig abgeschnitten und gepflanzt.

Die Vermehrung von Ficus-Kautschuksamen ist ein mühsamer und sorgfältiger Prozess. Die Aussaat von Samen ist nur gerechtfertigt, um eine neue Sorte zu erhalten.

Krankheiten und Schädlinge

Der Ficus ist Angriffen von Scythos, Mealybug und Spinnmilben ausgesetzt. Wenn sie entdeckt werden, wird die Pflanze unter der Dusche gebadet und mit Insektiziden behandelt. Die verbleibenden Probleme sind mit Pflegefehlern verbunden.

  • Die Blätter kräuseln und verdorren. Temperatur zu niedrig. Die Pflanze wird an einem warmen, vor Zugluft geschützten Ort umgestellt.
  • Trocknen Sie die Spitzen der Blätter. Geringe Luftfeuchtigkeit in der Wohnung. Es wird empfohlen, die Pflanze zu besprühen.
  • Laubfall. Es gibt viele Gründe - übermäßige, schlechte Bewässerung, Lichtmangel, Kälte, Zugluft. Der Fall der unteren Blätter bei erwachsenen Pflanzen ist die Norm.
  • Blätter zerkleinern und langsam wachsen lassen. Anzeichen für einen Mangel an Spurenelementen im Boden. Es wird empfohlen, die Pflanze in frischen Boden zu verpflanzen oder die Häufigkeit der Düngergabe zu erhöhen.
  • Weiße Blüte auf den Blättern. Mehltau. Erscheint bei hoher Luftfeuchtigkeit und schlechter Raumlüftung. Beschädigte Blätter werden entfernt, die Blüte mit Fungiziden behandelt.

Tagsüber nehmen große Ficusblätter aktiv Kohlendioxid auf und geben Sauerstoff ab. Die Anlage trägt zur natürlichen Reinigung der Luft in der Wohnung bei.

Pflanzen und Pflege für Ficus (kurz)

  • Blüte: als dekorative Blattpflanze gewachsen.
  • Beleuchtung: helles diffuses Licht, Halbschatten.
  • Temperatur: während der Vegetationsperiode - 20-25 ° C, im Winter - nicht weniger als 15 ° C.
  • Bewässerung: im Sommer - 1-2 mal pro Woche, im Winter - einmal pro Woche.
  • Luftfeuchtigkeit: erhöht. In der warmen Jahreszeit wird empfohlen, die Pflanze zu besprühen und die Blätter mit einem feuchten Schwamm zu waschen.
  • Top Dressing: von April bis September 2 mal im Monat abwechselnd mit organischen und mineralischen Lösungen mit überwiegend Stickstoff.
  • Ruhezeit: von Oktober bis März.
  • Transplant: junge ficuses werden jährlich im frühjahr oder frühsommer verpflanzt, reife alle 2-3 jahre. Ältere Pflanzen wechseln einfach die oberste Schicht des Substrats in einem Topf.
  • Zucht: Stecklinge und Schichtung.
  • Schädlinge: Blattläuse, Nematoden, Schuppeninsekten, Thripse, Mehlwanzen, gelbe und rote Spinnmilben.
  • Krankheiten: Wurzelfäule, Rußpilz, Cercosporose, Anthracnose, Botrytis.
  • Eigenschaften: Ficussaft ist giftig.

Gummibaum - Eigenschaften

In der Natur wächst die Kautschukpflanze manchmal bis zu 30 Meter hoch. Es wächst in der Breite aufgrund von Luftwurzeln, die vom Stamm und den Ästen des Baumes auf den Boden fallen, in den Boden hineinwachsen, die Pflanze mit Nahrung versorgen und dem Baum eine Form geben, die „Banyan“ genannt wird. Aufgrund der vielen sich windenden Luftwurzeln wird diese Art von den Einheimischen als „Schlangenbaum“ bezeichnet.

  • Große ledrige dunkelgrüne Blätter des Ficus, die nacheinander angeordnet sind, haben eine elliptische Form, die nach oben zeigt. Junge Blätter sind mit rotbraunen Nebenblättern umwickelt, trocknen schnell und fallen, sobald sich die Blätter entfalten.

    Die Blüten der Ficus-Kautschukpflanze stellen keinen ästhetischen Wert dar und erscheinen nur, wenn die Pflanze von bestimmten Insekten bestäubt wird, was bei den Wachstumsbedingungen in einer Wohnung problematisch ist. Daher kann der Ficus nur im Erwachsenenalter blühen, sofern er in einem großen Wintergarten wächst. Früchte - kugelförmige Sikony mit einem Durchmesser von etwa 1 cm, die kleinen ungenießbaren Feigen ähnelt.

    Der milchige Saft der Ficus-Kautschukpflanze in der jüngeren Vergangenheit war der Grund für den Massenanbau von Pflanzen zur Herstellung von Kautschuk. Saft kann bei Hautkontakt zu Reizungen, allergischen Reaktionen und Dermatitis führen, da er neben Latex auch Enzyme und Alkaloide enthält. Aber für die Pflanze selbst ist Saft ein Mittel, um Wunden und Schnitte von Menschen oder Tieren zu heilen.

    Der Gummificus wächst zu Hause selten über zwei Meter, aber das bedeutet nicht, dass er langsam wächst - bei richtiger Pflege und günstigen Bedingungen kann er eine Höhe von 40-45 cm pro Jahr erreichen, und wenn die Pflanze anfängt, an der Decke zu ruhen, ist dies jederzeit möglich trimm es. Der Stamm der Ficus-Kautschukpflanze bringt im eigenen Anbau selten Seitentriebe hervor.

    Wie man Ficus-Gummi pflegt.

    Die Pflege von Ficus-Gummi ist einfach zu organisieren. Der Ficus liebt, wie die meisten Pflanzen, hell diffuses Licht, aber direktes Sonnenlicht ist schädlich für ihn. Das Wachstum im Halbschatten ist für ihn nicht kritisch, aber in diesem Fall wird es weder schnell noch intensiv wachsen, außerdem werden die unteren Blätter bald nach unten fallen. Die optimale Temperatur für eine Ficus-Kautschukpflanze in der warmen Jahreszeit liegt bei 20-25 ºC, obwohl sie die 30-Grad-Hitze ohne Konsequenzen aufnehmen kann, wenn sie nicht lange anhält. Im Winter sollte der Raum, in dem sich der Ficus befindet, kühl, aber nicht kälter als 15 ° C sein.

    Den Ficus gießen brauchen, wenn die oberste Bodenschicht in einem Topf für ein paar Finger austrocknet. Ungefähr: im Sommer - ein- bis zweimal pro Woche, im Winter - einmal. Wenn Sie es mit Feuchtigkeit übertreiben, können Ficusblätter abfallen. In der warmen Jahreszeit erhöht sich die Luftfeuchtigkeit durch regelmäßiges Besprühen mit Wasser und alle zwei Wochenem Waschen der Blätter mit einem feuchten Schwamm. Einmal im Monat wäre es schön, eine warme Dusche für eine Pflanze zu arrangieren und den Boden in einem Topf mit Folie zu bedecken. Im Winter ist es besser, die Pflanze nicht zu besprühen, sondern die Blätter mit einem feuchten Tupfer abzuwischen und den Ficusgummi von den Heizgeräten fernzuhalten.

    Von April bis September ist für das normale Wachstum und die Entwicklung der Ficus-Kautschukpflanze zweimal im Monat eine zusätzliche Düngung erforderlich, die abwechselnd mit flüssigen mineralischen und organischen Düngemitteln mit überwiegend Stickstoff durchgeführt wird. Gießen Sie zum Beispiel einen angefeuchteten Boden in einen Topf mit einer Lösung eines vollen Teelöffels Nitrophoska in einem Liter Wasser und nach zwei Wochen - auch auf feuchtem Boden - eine Infusion von Königskerze. Vermeiden Sie es, Blätter und Knospen zu düngen.

    Für diejenigen, die den glänzenden Blättern der Ficus-Kautschukpflanze Glanz verleihen möchten, empfehlen wir, keine chemischen Verbindungen zu verwenden, sondern alkoholfreies Bier als Politur zu verwenden.

    Transplantation von Ficusgummi.

    Junge Pflanzen werden jährlich transplantiert und die beste Zeit dafür ist der Frühling oder der Frühsommer. Ältere Pflanzen werden umgepflanzt, wenn die Wurzeln des Gummi-Ficus den gesamten Topf füllen - einmal alle 2-3 Jahre. Das erste Anzeichen dafür, dass das Substrat im Topf aufgebraucht ist und ausgetauscht werden muss, wenn das Wasser beim Gießen zu schnell in die Pfanne fließt. Jeder nachfolgende Topf für die Ficusgummi-Pflanze sollte einen 4-5 cm größeren Durchmesser und 5-6 cm tiefer als der vorherige haben. Wenn der Ficus zu alt ist und durch eine Störung durch ein Transplantat zerstört werden kann, ersetzen Sie die oberen 3 cm des Substrats jedes Jahr durch einen neuen in einem Topf. Der Boden für den Heimficus sollte zu gleichen Teilen aus Flusssand, Laub, Torf und Rasen bestehen. Die Läden verkauften fertige Erde für Ficuses. Sie können den universellen Boden verwenden, indem Sie ein wenig Flusssand hinzufügen. Wie man Kautschukpflanzengummi umpflanzt? Entfernen Sie es vorsichtig zusammen mit einem Klumpen Erde aus einem alten Topf und geben Sie es auf eine dicke Schicht Drainagematerial auf einen neuen. Die Hohlräume werden mit frischer Erde gefüllt, bis der Topf voll ist.

    Beschneiden von Ficusgummi.

    Der Ficusschnitt wird durchgeführt, um die Pflanze in bestimmten, für Sie geeigneten Dimensionen und für ein dichteres Wachstum von Blättern zu halten, die schließlich im unteren Teil des Stammes absterben. Wie schneidet man den Gummibaumgummi? Wenn Sie, um das Wachstum von Seitentrieben zu provozieren, wie es normalerweise gemacht wird, eine gummihaltige Spitze eines Ficus abschneiden, verzweigt sie sich nicht - bestenfalls wird einer der oberen Knospen am Stamm aktiviert. Das beste Ergebnis kann fünf bis sechs Internodien beschneiden. Sie können die oben zu schnell gestreckten Pflanzen abschneiden, bewurzeln und im selben Topf pflanzen. Sobald die Triebe die von Ihnen definierte maximale Höhe erreicht haben, schneiden Sie sie erneut. Es ist möglich, Pflanzen erst im zeitigen Frühjahr abzuschneiden, da sonst keine erwachten Seitenknospen wachsen, sondern wieder der höchste Wachstumspunkt. Das Schneiden erfolgt mit einer scharfen sterilen Klinge. Der dabei freigesetzte milchige Saft wird mit Wasser abgewaschen.

    Wie man die Krone aus Ficus bildet.

    Wenn der Ficus in einem üppigen Busch wachsen soll, pflanzen Sie mehrere Pflanzen in einen Topf und halten Sie den Topf im Halbschatten. Drehen Sie ihn von Zeit zu Zeit um die Achse, damit sich die Ficussprossen nicht in eine Richtung erstrecken - zur Lichtquelle. Wenn Sie eine Pflanze in einem Topf haben und nicht wissen, wie Sie aus einem einzigen Stängel eine schöne Krone aus Gummipflanzen-Ficus formen können, versuchen Sie, das Wachstum von Seitentrieben durch Beschneiden zu provozieren, wie im vorherigen Abschnitt beschrieben. Die Bildung von Gummi-Ficus kann auch durch Durchstechen des Rumpfes bis zu einer Tiefe von einem Drittel seiner Dicke erfolgen, und diese Stimulation muss vom oberen Teil des Rumpfes aus beginnen und dann allmählich den Rumpf darunter durchstechen. Sie können auch diese Methode anwenden: Die Spitze eines jungen flexiblen Ficus wird so weit wie möglich nach unten geneigt und in dieser Position fixiert. Diese Knospe, die sich als größer herausstellte als alle anderen, beginnt zu wachsen, und danach ist es möglich, den Stiel in seine übliche Position zurückzubringen.

    Reproduktion von Gummi-Ficus-Stecklingen.

    Das Schneiden von Ficus-Gummi ist eine der zuverlässigsten Methoden, um es zu reproduzieren. Wie man einen Ficus gummiartig wurzelt? Stängel oder apikale Stängel von 10-15 cm Länge werden schräg geschnitten, die Blätter werden entfernt, wobei nur ein oder zwei obere Blätter übrig bleiben. Die Blätter werden unter fließendem Wasser aufbewahrt, bis der milchige Saft nicht mehr hervorsteht, und für die Wurzelkultivierung in Wasser gegeben. Lassen Sie die restlichen Blätter am Griff in einem Röhrchen, um die Verdunstungsfläche zu verringern, und fixieren Sie sie mit einem Gummiband in dieser Position. Es ist jedoch besser, den Ficus-Gummistiel in der Erde zu verwurzeln und auf einer durchsichtigen Plastiktüte zu ziehen. Das Wurzeln von Sorten mit grünen Blättern verläuft problemlos, aber der untere Schnitt von Stecklingen verschiedener Sorten ist vor dem Einpflanzen in den Boden besser, um mit Wurzel oder Heteroauxin behandelt zu werden, wobei das untere beheizte Gewächshaus als Ergebnis verwendet wird. Dies garantiert jedoch nicht das Wurzeln der Stecklinge verschiedener Formen von Ficus-Kautschuk.

    Reproduktion von Gummi-Ficus-Schichten.

    Wie kann man den Ficusgummi mit bunter Blattfarbe vermehren? Air Schichtung. Dazu wird bis zu einem Drittel der Rumpfdicke ein Einschnitt in den Rumpf des Ficus gemacht, in den ein Streichholz eingeführt wird, um das Schließen der Schnittkanten zu vermeiden. Dieser Teil des Rumpfes wird mit feuchtem Sphagnummoos umwickelt, anschließend mit Polyethylen, das mit Klebeband am Rumpf befestigt wird. Sobald Sie durch den transparenten Film sehen, dass der Ficus Wurzeln gebildet hat, schneiden Sie den Spross unter den Objektträgern mit den Wurzeln ab und pflanzen Sie ihn in den Boden.

    Reproduktion von Gummi-Ficusblättern.

    Diese Art der Reproduktion existiert nur in den Geschichten anderer Menschen. Das heißt, wenn Sie eine Ficus-Gummiplatte in Wasser legen, gibt es höchstwahrscheinlich Wurzeln, aber das ist alles, was es tun kann, glauben Sie mir. Selbst wenn Sie es in den Boden pflanzen und sich königlich um ihn kümmern, ist dies ein Topf voller Wurzeln, aber das Blatt sprießt nicht. Ach.

    Schädlinge und Krankheiten der Ficusgummi-Pflanze

    Gegen Schädlinge und Krankheiten resistenter Ficusgummi ist ziemlich resistent, hat jedoch manchmal Probleme aufgrund des Eindringens von Schorf oder Spinnmilben, die durch Waschen der Blätter mit Extrakten aus Tabakstaub (4 Esslöffel pro Liter Wasser) unter Zugabe von Seife und anschließendes Abwaschen dieser Lösung mit Wasser bekämpft werden können verlässt nach zwei Stunden. Im Falle einer Niederlage mit Schildern versuchen Sie, alle Schilde mit einem Tupfer von den Blättern zu entfernen. Und denken Sie daran: saubere Blätter - die Garantie für Gesundheit und Unverwundbarkeit des Ficus.

    Gummibaumficus wirft Blätter ab.

    Wenn nur die unteren Blätter einer Kautschukpflanze fallen gelassen werden, ist dies ein natürlicher Vorgang für jede Pflanze. Wenn aber nicht nur alte Blätter fallen, kann das mehrere Gründe haben:

    • - übermäßige Bodenfeuchtigkeit,
    • - getrocknetes irdenes Zimmer,
    • – холодный сквозняк или резкий перепад температур,
    • – плохое освещение.

    Das Gummibaum-Ficusgelb verlässt.

    Warum pflanzt gelber Gummi Gummi? Weil es gegen die Aufrechterhaltungs- und Pflegeregeln verstieß. Normalerweise färben sich die Blätter zuerst gelb und fallen dann ab. Die Gründe für den plötzlichen Laubfall sind im vorherigen Abschnitt angegeben. Aber es gibt noch andere Faktoren, die die Pflanze dazu bringen, die Farbe der Blätter zu verändern:

    • - Überschüssiger Dünger im Boden - Dies kann durch Spülen des Substrats mit einer dreifachen Wassermenge des Ficustopfvolumens von oben behoben werden. Nach diesem Vorgang die Pflanze zwei Monate lang nicht füttern,
    • - zu viel Salz im Untergrund. In diesem Fall spart nur eine Transplantation in einen neuen Boden
    • - der Topf ist zu groß für die Pflanze - die Pflanze in einen kleineren Behälter umpflanzen,
    • - Wurzelfäule - Wenn es nach Fäule riecht, müssen Sie die Pflanze aus dem Topf nehmen, die faulen Wurzeln entfernen und in frische Erde umpflanzen. Wenn es nicht zu spät ist.

    Rubber Ficus - Schaden und Nutzen

    Die Kautschukfabrik reinigt die Raumluft effektiv von Phenol, Trichlorethylen und Benzol und verarbeitet diese Gifte zu Aminosäuren und Zuckern. Außerdem argumentieren Anhänger des Ayurveda, dass der Ficus die Energie des Raums reinigt, in dem er wächst, und Flüssigkeiten von Ärger und Angst aufnimmt. Für Ehepartner, die lange davon geträumt haben, Kinder zu haben, ist es auch eine gute Idee, zuerst einen Ficus zu haben, und er sagt, die Inder werden zur Geburt eines Babys beitragen. Zusätzlich zu diesen mythischen Eigenschaften hat die Kautschukpflanze wissenschaftlich fundierte heilende Eigenschaften: Präparate aus ihren Blättern und Saft behandeln Mastopathie und werden sowohl zur Vorbeugung von Krebs als auch zur Behandlung von Uterusmyomen und Myomen verwendet. Kompressen mit Saftpflanzen behandeln Arthritis, Ischias, Osteochondrose und Hämorrhoiden.

    Ficus-Kautschuk ist nur für Asthmatiker kontraindiziert: Kautschuk, der von der Pflanze in die Luft abgegeben wird, kann Erstickungsgefahr hervorrufen.

    Arten von Ficusgummi

    Die Gummipflanze Ficus hat viele verschiedene Sorten, die kompakter als die natürliche Sorte sind. Am häufigsten sind die folgenden Typen:

    • Robusta - ein unprätentiöses Aussehen, hat breite Blätter von grüner Farbe,
    • Belize - hat eine dreifarbige Blattfarbe (weiß-rosafarbene Ränder mit grüner Mitte) und ist im Vergleich zur Sorte Robusta wählerisch in der Beleuchtung,
    • Abidjan - Blätter von kastanienbrauner Farbe, die Pflanze ist unprätentiös,
    • Tineke - Blätter haben unregelmäßige weiße und grüne Flecken. Die Pflanze ist launischer, daher sollte bei der Pflege des Ficusgummis zu Hause darauf geachtet werden, dass auf den hellen Bereichen der Blätter keine braunen Flecken auftreten.
    • Melanie - die Sorte hat kleine (bis zu 20 cm) dunkelgrüne Blätter, versteckt sich oft und ist pflegeleicht,
    • Variegata - leichte und federleichte Blätter mit leichten Scheidungen hat,
    • Schwarzer Prinz - einfache Pflanze mit dunklen Blättern.

    Pflege zu Hause für Gummi-Ficus

    Hinter einer Pflanze wie Ficus elastica ist die häusliche Pflege nicht sehr kompliziert. Die Temperatur sollte im Sommer 23ºC und im Winter 12ºC nicht unterschreiten.

    Es ist nicht notwendig, die Pflanze reichlich zu gießen, aber gleichzeitig sollte die Erdschicht feucht sein.

    Und wenn der Gummi-Ficus abfällt? Der Grund kann ein Mangel oder ein Überschuss an Feuchtigkeit sein, daher müssen Sie eine gute Drainage schaffen.

    Zusätzlich zum Gießen sollte die Pflanze mit Wasser besprüht werden, dessen Temperatur nicht unter 15 ° C liegen sollte. Pflanzen mit großen Blättern sind weniger feuchtigkeitsempfindlich, und kleinblättriger Ficus sollte häufig besprüht werden.

    Unter Bedingungen einer Zentralheizung können Sie einen Behälter mit Wasser in die Nähe der Pflanze stellen und die Blätter regelmäßig mit einem feuchten Schwamm abwischen.

    Um die Pflanze nicht in eine große Höhe zu bringen, bedarf es eines Schnittes. Die Krone sollte im Frühjahr geformt werden, wenn der Ficus verstärkt wird, und sie verträgt die Beschneidung oder das Kneifen besser.

    Sobald die Pflanze die optimale Höhe erreicht hat, können Sie den oberen Teil des Haupttriebs einklemmen. Wenn es länger als die erforderliche Länge gewachsen ist, müssen Sie es zuerst 5-7 cm über dem gewünschten Blatt abschneiden und dann kneifen.

    Wenn Sie den Haupttrieb kneifen, wird das Wachstum der Pflanze gestoppt und eine Krone gebildet.

    Wenn Sie das Oberteil im Frühjahr entfernen, kommt es zu einer Aktivierung der Seitenknospen, Triebwachstum und gleichmäßiger Kronenbildung. Im Herbst und Winter ist es besser, die Pflanzen nicht zu schneiden, da sie Nährstoffe verlieren.

    Transplantation von Gummificus

    Ficus-Transplantation ist eine einfache Aufgabe. Die einzige Regel ist Aufführung solcher Werke im Frühjahr. Es ist besser, in einem Jahr eine Transplantation durchzuführen und in dem anderen - zu beschneiden. Es ist schwierig, Ficus sofort an beide Verfahren anzupassen und sich zu erholen.

    Der Topf ist 5 bis 6 cm tiefer und 3 bis 5 cm größer als der vorherige. Der Boden des Tanks wird mit einer Drainageschicht von 3 bis 4 cm bedeckt. Vor dem Umpflanzen des Ficus muss der Boden vorbereitet werden.

    Pflanzgrund sollte bestehen aus Raseniger und torfiger Boden, Flusssand und Blatthumus im Verhältnis 1/1/1/1. Sie können einen speziellen Boden für Ficuses oder Universalerde mit Sandzusatz verwenden.

    Transplantation von Jungpflanzen durchführen Umschlag mit den geringsten Auswirkungen auf das Root-System. Bei großen Pflanzen, die nicht in den Topf gelangen können, verändern sie die Oberflächenschicht.

    Wenn die Pflanze nicht für die Übertragungsmethode geeignet ist, sollte der Ficus verpflanzt werden, um die Wurzeln vor Beschädigungen zu schützen und auf dem gleichen Niveau wie im vorherigen Topf zu belassen.

    Schädlinge und Krankheiten von Rubber Ficus

    Ficus sind resistent gegen Schädlinge und Krankheiten. Bei Einhaltung der Grundregeln der Pflege, sachgemäßer Bewässerung, wird die Kautschuk-Ficus-Krankheit nicht gestört.

    Es ist notwendig, häufig zu sprühen und richtig zu gießen. Ähnliche Symptome treten auf, wenn Sonnenbrände und Pflanzen den richtigen Ort wählen müssen, um sie vor der Sonne zu schützen.

    Experten, die die Frage beantworten, warum die Blätter der Ficus - Kautschukpflanze gelb werden, sehen den Hauptgrund in Überfeuchten oder Austrocknen des Bodens, kalte Zugluft oder mangelnde Beleuchtung.

    Das heißt, die Krankheit kann verwandt sein mit den Bedingungen der Anlage. Vor der Verwendung von Chemikalien können sich daher die Pflegebedingungen ändern (Reduzieren Sie die Häufigkeit der Bewässerung, ändern Sie den Standort und die Beleuchtung, verpflanzen Sie).

    Pilzkrankheiten Sie äußern sich in verschiedenen Flecken, die bei Sonnenbrand und Insektenschäden auftreten.

    Bei einer massiven Ficusläsion kann es mit einem Fungizid behandelt werden, während das Wurzelsystem und die Krone behandelt werden müssen.

    Blattkrankheiten können durch verschiedene Schädlinge auftreten. Sie treten in Räumen mit hoher Luftfeuchtigkeit auf (Pilzinfektionen) oder bei geringer Luftfeuchtigkeit (Fadenwurm, Blattlaus, Sense, Spinnmilbe). Damit keine Schädlinge auf der Pflanze auftauchen, sind regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen erforderlich.

    Wenn kleine Spinnen auf dem Boden der Blätter erschienen - das Spinnmilbewas sich unter trockenen Bedingungen und bei hohen Temperaturen schnell vervielfacht.

    • Um es zu zerstören Milbe, müssen Sie die Pflanze mit einer schwachen Lösung von Tabakstaub unter Zugabe von Seife waschen.
    • Loswerden Schild BlattlausSie können Seife und Tabakinfusion mit dem Zusatz von Kerosin oder Alkohol verwenden.

    Wenn die notwendigen Bedingungen für Wachstum und Leben geschaffen werden, ist der Ficus gesund und stark, alle Schädlinge und Krankheiten werden umgangen.

    Wachsende Kultur zu Hause, sollte eine Reihe von Merkmalen des Ficus berücksichtigen:

    • Wachstum und Entwicklung. In der Wohnumgebung variiert die Höhe des Ficus innerhalb von 2 m, und der Stamm gefällt Floristenseitentrieben selten. Das rasante Entwicklungstempo bestimmt das jährliche Kulturwachstum von 40–45 cm.
    • Blätter. Die Dekorativität eines exotischen Vertreters liegt in großen, glänzenden Blechtafeln, die eintönig oder bunt gefärbt sind.
    • Blüte Die Phase tritt nur auf, wenn die Pflanze von bestimmten Insekten bestäubt wird. Daher ist es fast unmöglich, Besitzer eines blühenden Ficus in einem Wohnumfeld zu werden.

    Beleuchtungseigenschaften

    Ein Vertreter der exotischen Flora bevorzugt eine große Menge an diffusem Licht, was sich negativ auf die offene Sonne auswirkt und die Pflanze schädigen kann. Wenn die Möglichkeit fehlt, eine Blume in der Nähe der Fenster in Ost- oder Westrichtung zu platzieren, darf der Topf im Halbschatten aufgestellt werden, wo das Wachstum des Ficus in der durchschnittlichen Intensität unterschiedlich ist und der untere Teil des Stiels schnell freigelegt wird.

    Vorsicht! Wenn Sie eine Wohnung landschaftlich gestalten, sollten Sie die Blume nicht an Orten platzieren, an denen Zugluft herrscht.

    Bodenbedarf

    Ficus-Kautschuk entwickelt sich vollständig auf gut durchlässigen Böden mit lockerer Struktur. Ein Florist kann sich aus Blatt-, Rasen- und Torfböden unter Zugabe von grobem Sand zu gleichen Teilen selbst herstellen. Falls gewünscht, kann das Substrat zum Züchten von Ficus in einem Blumenladen gekauft werden.

    Bewässerung und Feuchtigkeit

    Der Boden wird angefeuchtet, wenn das irdene Koma trocknet: Im Sommer wird der Eingriff dreimal pro Woche und im Winter wöchentlich durchgeführt. Bei übermäßiger Bewässerung besteht die Gefahr des Blütenaustritts von Blättern. Die erhöhte Luftfeuchtigkeit wird durch regelmäßiges Besprühen organisiert, das im Winter durch Abwischen der Blattplatten mit einem feuchten Schwamm ersetzt wird. Alle Wasservorgänge werden mit getrenntem Wasser bei Raumtemperatur durchgeführt.

    Um einen gesunden, spektakulären Ficus während der aktiven Wachstumsphase zweimal im Monat zu bewundern, werden zusätzliche Düngemittel mit komplexen Düngemitteln gefüttert, die notwendigerweise Stickstoff enthalten.

    Besatz und Gestaltung der Krone

    Ficus-Kautschuk wird im Frühjahr beschnitten, um die Abmessungen der Pflanze für den Erzeuger akzeptabel zu halten. Das Abschneiden der Oberseite, um sicherzustellen, dass keine Verzweigung erfolgt, weil in der Regel einer der oberen Wachstumspunkte erwacht. Um das Erwachen der Seitenknospen zu stimulieren, muss der Stiel auf eine Höhe von 5 bis 6 Internodien geschnitten werden.

    Auch zur Bildung einer dichten Krone kann eine dieser Techniken angewendet werden:

    • Durchstechen des Stiels mit einem Durchmesser von ⅓ - der mittlere Spross beginnt von oben zu stechen und bewegt sich allmählich nach unten.
    • Ficus biegt sich nach unten - die Oberseite der Pflanze biegt sich nach unten und fixiert sich, bis die Knospe, die oben ist, nicht mehr aktiviert ist.

    Im Frühjahr und Sommer beim Umpflanzen:

    1. Es wird ein Topf ausgewählt, dessen Durchmesser und Tiefe 5 cm größer ist als die Größe des vorherigen.
    2. Eine dicke Drainageschicht wird auf den Boden der Schale gelegt.
    3. Oben fällt beim Umladen eine Blume.
    4. Die entstehenden Hohlräume werden sorgfältig mit dem vorbereiteten Substrat gefüllt.

    Tipp! Wenn die Kopie zu alt ist, ist es besser, die Substratschicht auf eine Tiefe von 4 cm aufzurüsten, anstatt sie zu verpflanzen.

    Schädlinge und Krankheiten - wie behandeln?

    Die Kultur hat eine gute Resistenz gegen die Entwicklung von Krankheitserregern und die Besiedlung von Schadinsekten. Manchmal befinden sich jedoch auf den Blättern des Ficus Krätze und Spinnmilben, die in einem frühen Stadium mit Seifenwasser und einer starken Läsion - einem Insektizid - behandelt werden müssen.

    Das Verfahren wird im Frühjahr durchgeführt:

    1. Die Stecklinge werden 10–15 cm lang geschnitten.
    2. Alle Blätter werden entfernt, bis auf 2-3 Stück im oberen Teil, die aufgerollt werden.
    3. Jeder Stiel wird unter fließendem Wasser gewaschen, bis die Ausscheidung von Milchsaft aufhört.
    4. Das Pflanzgut wird in das vorbereitete Substrat eingepflanzt und zur vorzeitigen Bewurzelung mit Polyethylen bedeckt.
    5. Während der Bewurzelungszeit werden die Pflanzungen angefeuchtet und belüftet.

    Die vielfältigen Formen der Kautschukpflanze werden durch Schichtung multipliziert. So machen Sie den Vorgang erfolgreich:

    1. Der Stiel ist mit ⅓ Dicke eingeschnitten.
    2. Die beschädigte Stelle ist in Moos eingewickelt, das mit Polyethylen mit Klebeband befestigt ist.
    3. Nach der Wurzelbildung werden die Schichten geschnitten und in einen Einzeltopf gepflanzt.

    Hat der Ficus aufgehört sich zu entwickeln, so fallen drei Gründe auf:

    • Mangel an Beleuchtung,
    • Mangel an Nährstoffen
    • zu eng Topf.

    Spektakulärer Pflanzengummi mit großen, glänzenden Blättern, der sich perfekt in jedes Interieur einfügt und die Luft von verschiedenen Giftstoffen befreit. Er gilt als eine der besten Zimmerpflanzen für den Landschaftsbau, weshalb sich seine Bekanntschaft auch für einen unerfahrenen Züchter immer als angenehm erweist.

    Pflege für Ficus Gummi zu Hause

    Seit der Zeit unserer Großmütter hat der Ficus den Ruhm einer Pflanze erlangt, die sich unter allen Bedingungen gut anfühlt, sei es bei Südfenstern, bei denen die Sonne den größten Teil des Tages nicht scheint, oder auf der Nordseite, wo kein Licht scheint. In der Tat ist der Gummi-Ficus, wie auf dem Foto, sehr robust. Aber der Lichtüberschuss und sein Mangel wirken auf die Pflanze bedrückend.

    Für einen tropischen Gast ist es viel besser, auf einer Fensterbank einen Platz zu finden, der gut beleuchtet, aber vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist:

    1. Wenn der Topf im Dunkeln steht, vermeiden Sie nicht, an den Internodien zu ziehen und das Laub zu hacken. Ficus-bunte Formen werden gleichmäßig grün.
    2. In der Sonne leidet das Laub unter Verbrennungen, wird heller und kann abfallen, wodurch auch junge Triebe freigelegt werden.

    Die Pflege einer Blume in einem warmen, trockenen Raum führt zu ähnlichen Konsequenzen. Zur Aufrechterhaltung einer hohen Luftfeuchtigkeit und Hygiene von Gummipflanzen gehören zu Hause bei der Pflege einer Pflanze:

    • Bewässerung der Blätter mit einer Dusche oder einer Spritzpistole,
    • große ledrige teller mit einem feuchten tuch abwischen.

    Zum Befeuchten der Luft wurden auch Haushaltsgeräte verwendet.

    Verwenden Sie synthetische Substanzen zum Polieren von Laub ist es nicht wert. Dies verhindert kurzzeitig die Ansammlung von Staub und verbessert das Erscheinungsbild der Pflanze, verstopft jedoch fest die Stomata und stört die Atmung einer großen Zierkultur.

    Der Ficus passt sich bei Raumtemperatur leicht an den Inhalt an:

    • im Sommer von 20 bis 30 ° C,
    • Im Winter 5–7 ° C kühler.

    Die zulässige Mindesttemperatur für die Pflanze beträgt 10 ° C, und der bunte, gummihaltige Ficus kann, wie auf dem Foto gezeigt, einen Aufenthalt bei 15 ° C aushalten.

    Die wichtigste Phase der Pflege von Ficus-Gummi zu Hause ist das Gießen. Die Pflanze trinkt aktiv, besonders sein Bedürfnis nach Feuchtigkeit im Sommer. Zwischen der Bewässerung sollte die Oberfläche eines losen, für Wasser und Luft gut durchlässigen Untergrunds austrocknen. Und die überschüssige Feuchtigkeit, die eine halbe Stunde nach dem Eingriff in die Pfanne fließt, muss abgelassen werden. Im Winter benötigt der Ficus, der das Wachstum verlangsamt, weniger Wasser, sodass es ausreicht, ihn nur einmal pro Woche zu gießen.

    Vom Frühjahr bis zum Frühherbst werden komplexe Fütterungen unter dem Ficus durchgeführt. Es ist praktischer, fertige Produkte mit einem überwiegenden Anteil an Stickstoff für Laubkulturen zu verwenden. Das Fütterungsintervall beträgt 10-14 Tage. Wurde die Pflanze im Frühjahr umgepflanzt, muss der Dünger erst einen Monat nach dem Umfüllen in einen neuen Topf ausgebracht werden.

    Transplantation und Kronenbildung der Kautschukpflanze

    Man kann sich nicht vorstellen, Gummi-Gummi-Ficus zu Hause zu pflegen, ohne ein Verfahren wie eine Pflanzentransplantation. Es ist äußerst wichtig, den richtigen Untergrund zu wählen und die starke Drainageschicht am Topfboden nicht zu vergessen.

    Je jünger die Instanz, desto lockerer und leichter sollte der Boden sein. Es ist optimal, gleiche Mengen von Rasen- und Laubboden, Torf und Sand zu mischen, die zum Einpflanzen des auf dem Foto abgebildeten Gummificus gereinigt wurden. Es ist nützlich, dem Substrat ein wenig Holzkohle zuzusetzen, um Wurzelfäule und bakteriellen Infektionen auf natürliche Weise vorzubeugen.

    Jährlich werden junge Ficuses verpflanzt, aber dann wird die Häufigkeit des Eingriffs verringert, und der Umschlag mit teilweisem Trimmen des Wurzelsystems wird ausgeführt, wenn die Wurzeln aus einem Loch im Boden des Topfes erscheinen. Große Proben müssen zu mühsam umgetopft werden und sind in diesem Fall nur auf das Ersetzen der 5-Zentimeter-Deckschicht des Substrats beschränkt.

    Ein charakteristisches Merkmal und Problem für Pflanzenbesitzer ist das schnelle Wachstum und der Formverlust. Wann und wie entsteht aus einem Gummi-Ficus auf dem Foto eine Krone?

    Ficuszweig sehr ungern. Das Frühlingsschneiden hilft nicht nur, der Krone eine Form zu geben, sondern auch, die Stiele zu Seitentrieben zu machen.

    Zum ersten Mal wird es durchgeführt, wenn der Hauptschaft eine Meterhöhe nicht überschreitet. Die für die Saison gebildeten Triebe im nächsten Jahr werden verkürzt und müssen erneut verzweigt werden. Das gesamte Wurzelwachstum wird entfernt. Nachdem Sie den Ficus zu Hause mit der nötigen Unterstützung und Gummipflege versorgt haben, können Sie nach ein paar Jahren einen wunderschönen Stängelbaum bekommen.

    Was ist ein gummiartiger Ficus?

    Unter natürlichen Bedingungen kann die Höhe eines erwachsenen Exemplars 30 Meter erreichen, und seine Luftwurzeln, die bis zum Boden und zur Wurzel reichen, sorgen für eine schnelle Ausdehnung der Krone.

    Hinweis: Die Heimatkulturen sind nicht so hoch, aber im Vergleich zu normalen Zimmerpflanzen immer noch ziemlich groß, sodass ein erwachsenes Exemplar eine hervorragende Dekoration für den Raum darstellt.

    Rubbery Ficus hat große, ledrige, ovale Blätter (Abbildung 1). Das Ausblühen zu Hause ist fast unmöglich, da es die Bestäubung durch bestimmte Insekten erfordert. In jedem Fall stellen die Blumen jedoch keinen besonderen ästhetischen Wert dar. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass der Saft Hautreizungen und allergische Reaktionen hervorrufen kann. Daher sollten alle Schneidearbeiten mit Handschuhen ausgeführt werden.

    Wie sieht eine Kautschukpflanze aus?

    Gummipflanze Gummipflanzen, die in freier Wildbahn wachsen, werden wegen der zahlreichen Seitentriebe, die sich allmählich im Boden festsetzen und die Krone ausdehnen, auch Banyan genannt.

    Abbildung 1. Äußere Merkmale von Gummi-Ficus

    В домашних условиях культура практически не выбрасывает боковые побеги, но зато достаточно быстро растет в высоту, прибавляя по 40-50 см ежегодно. In der Regel überschreitet die Höhe der einheimischen Sorten selten zwei Meter, aber wenn Sie der Pflanze gute Bedingungen gegeben haben, kann sie höher wachsen. In diesem Fall muss die Krone verdünnt und die Triebe gekürzt werden, damit die Kultur nicht an der Decke ruht.

    Kleinblättrig

    Diese Art kommt in subtropischen Regionen Asiens vor. Es gibt viele Sorten dieser Ernte, aber die meisten von ihnen sind nicht groß. Der kleinblättrige Ficus benötigt trotz seiner Unprätentiosität gegenüber dem Boden und dem Bewässerungsregime eine recht intensive Beleuchtung, ohne die die Pflanze ihre ungewöhnliche Blattfarbe verliert.

    Bunt

    Verschiedene Sorten können in Form eines Baumes oder eines kleinen Strauches gebildet werden. Kauchukonosny - nur eine der Sorten von bunten Ficus.

    Alle Arten dieser Kultur erfordern eine intensive Beleuchtung. Darüber hinaus kann es nicht von Ort zu Ort umgestellt werden, da diese Pflanze keine Veränderung der Landschaft und der Zugluft toleriert. Daher sollte der Platzierungsbereich im Voraus festgelegt werden. Im Rest der bunten Vielfalt erfordert keine besondere Pflege, und seine Blätter von ungewöhnlicher Farbe wird eine hervorragende Dekoration für das Haus sein.

    Diese Sorte gilt als eine der jüngsten, da sie in den Niederlanden erst seit relativ kurzer Zeit gezüchtet wird.

    Im Gegensatz zu anderen Gummificus-Sorten hat Melanie eine kompakte Größe und eignet sich daher perfekt für die Platzierung in Räumen mit begrenztem Platzangebot.

    Shriveriana

    Diese Sorte wird in Europa vermehrt angebaut und ist in unserem Land noch nicht ausreichend verbreitet. Unterscheidet sich in der ziemlich hohen Genauigkeit zu Haftbedingungen. Daher muss die Pflanze warm und intensiv genug gewässert sein, aber bei zu viel Feuchtigkeit können die Blätter abfallen und sich kräuseln.

    Einen Ort auswählen

    Alle Kulturarten stellen hohe Anforderungen an Beleuchtung und Standort, daher ist es besser, sie auf Fensterbänken oder in der Nähe von Südfenstern zu installieren, damit die Pflanze genügend Sonnenlicht erhält.

    Gleichzeitig reagieren Kulturen sehr empfindlich auf Zugluft und Temperaturschwankungen. Daher sollte der Raum warm genug sein. Darüber hinaus sollte der Standort für die Platzierung der Blume sofort ausgewählt werden, und es sollte versucht werden, die Pflanze in Zukunft nicht neu anzuordnen, da dies keine Änderung der Landschaft toleriert.

    Die Hauptanforderung für das Wachstum - helle Beleuchtung. Es ist wichtig, dass die Blätter nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt sind und das Licht gestreut wurde. Andernfalls kann Sonnenbrand auf der Ernte auftreten.

    Sie können eine Kultur im Halbschatten anbauen, aber in diesem Fall wird sie sich nicht so schnell und intensiv entwickeln. Wenn das Licht sehr schwach ist, kann die Blume von den unteren Blättern abfallen.

    Richtige Bewässerung

    Die meisten Sorten müssen ausreichend bewässert werden, eine Überbenetzung des Bodens wird jedoch nicht empfohlen, da dies zu Wurzelfäule führen kann (Abbildung 3).

    Hinweis: Die Prüfung des Bewässerungsbedarfs ist ganz einfach: Sie müssen mehrere Finger in den Untergrund tauchen, und wenn sich herausstellt, dass dieser bereits in einer Tiefe von zwei bis drei Zentimetern trocken ist, muss er bewässert werden.

    Darüber hinaus ist die Bewässerungsintensität von der Jahreszeit abhängig. Im Sommer wird ein- bis zweimal pro Woche Feuchtigkeit aufgetragen, und im Winter wird die Bewässerungshäufigkeit auf einmal pro Woche reduziert. Es ist unerwünscht, die Blume stark und häufig zu gießen, da die Pflanze anfangen kann, ihre Blätter abzuwerfen. Zusätzlich ist es notwendig, die Luftfeuchtigkeit im Raum aufrechtzuerhalten, indem die Pflanze mit sauberem Wasser bei Raumtemperatur besprüht und gewaschen wird.

    Ficus sowie andere Indoor-Arten müssen regelmäßig gefüttert werden, da der Indoor-Boden des Topfes schnell Nährstoffe verliert.

    Abbildung 3. Aufstellung und Pflege der Pflanze zu Hause

    Die aktivste Fütterung erfolgt von April bis September, wenn die Pflanze schnell zu wachsen beginnt. Während dieser Zeit ist es wünschenswert, flüssige mineralische und organische Düngemittel zu wechseln, und es ist wünschenswert, sie nicht mehr als zweimal im Monat anzuwenden. Den Vorteil sollten Stickstoffdünger erhalten.

    Machen Sie einen Top-Dressing vorzugsweise unter der Wurzel, ohne dass Mittel auf die Blätter und Stiele gelangen. Um dem Laub zusätzlichen Glanz zu verleihen, ist es unerwünscht, spezielle Chemikalien zu verwenden: Gewöhnliches alkoholfreies Bier kann diese Aufgabe recht erfolgreich bewältigen.

    Junge Setzlinge benötigen eine jährliche Transplantation und es ist besser, sie im Frühjahr oder Frühsommer durchzuführen. Erwachsene Exemplare müssen nicht so häufig verpflanzt werden: Es reicht aus, die Pflanze alle 2-3 Jahre in einen neuen Topf zu versetzen, und dies nur dann, wenn die Wurzeln den gesamten Topfraum ausfüllen (Abbildung 4).

    Hinweis: Wenn Ihr Ficus zu alt ist und Sie befürchten, dass er die Transplantation nicht toleriert, reicht es aus, jährlich mehrere obere Zentimeter Erde zu ersetzen. Abbildung 4. Pflanzentransplantationsmerkmale

    Der beste Boden ist eine Mischung aus Flusssand, Torf, Blatt und Grasland in den gleichen Anteilen. Die Kulturtransplantation wird durch ein Überrollen durchgeführt, dh die Kultur wird aus dem alten Topf entnommen und sofort in einen neuen überführt, wobei der freie Raum mit frischem Substrat gefüllt wird, bis der Behälter vollständig gefüllt ist.

    Sehen Sie sich das Video an: Gummibaum der Rückschnitt und das Umpflanzen in einen Lechuza Topf Classico Premium 50 (August 2021).

    Загрузка...

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send