Bäume

Beschreibung und Anbau von kleinblättriger Linde

Pin
Send
Share
Send
Send


In Europa und in den Regionen Ostasiens ist eine so resistente und produktive Baumart wie eine kleinblättrige Linde weit verbreitet. Es wird häufig für Gassen und verschiedene Parks sowie in Laub- und Mischwäldern verwendet. Der Baum selbst wird 20 bis 30 m hoch, die Krone hat einen Durchmesser von 19 m, ist sehr langlebig, kann bis zu 600 Jahre alt werden und besitzt eine ungewöhnlich dicke Krone. Sie wächst recht schnell und erreicht im Jahresverlauf eine Höhe von 1,5 m sowie eine Breite von bis zu 40 cm.

Mit acht Jahren kann sie im Prinzip bis zu fünf Meter groß werden, und mit dreißig Jahren ist sie ein ausgewachsener Baum. Sehr widerstandsfähig gegen Wind und Trockenheit, da es ein gutes Wurzelsystem hat. Seit sechs Jahren baut es das Kernwurzelelement auf, das in etwa so tief ist wie sein oberer Teil. Im Erwachsenenalter wird es stark verzweigt und verdeckt die ganze Erde darunter.

Beschreibung und Eigenschaften

Das Hauptmerkmal ist seine Ausdauer gegenüber äußeren Einflüssen. Es braucht nicht viel Licht, verträgt eher leicht Wind und Frost bis minus vierzig Grad. Es kann auf einer Vielzahl von Böden angebaut werden, es sei denn, in der Nähe befindet sich Grundwasser.

Ein weiterer Vorteil ist die Dekoration. Das Design ist perfekt - der Stamm ist sehr glatt, die Krone ist sehr dick und dicht, widersteht leicht dem Beschneiden, blüht ausgezeichnet und gibt einen unübertroffenen Geruch ab. Es ist die gebräuchlichste aller Arten, die zur Bildung von Parks, Gassen sowie zum Unterrichten von Schattenbereichen und für andere Zwecke in der Landschaftsgestaltung erforderlich sind.

Und einer der Vorteile ist auch das Sie dient als ausgezeichnete Honigpflanze. Bienen werden sehr gut auf ihr Aroma gelockt und Honig, der aus seinen Blütenständen gewonnen wird, hat sehr hohe Qualitäten und heilende Eigenschaften.

Und seine heilenden Eigenschaften gelten als das nützlichste Merkmal. Sie können ihre Farbe für die Zubereitung von Tee sagen. Nicht nur seine Farbe hat heilende Eigenschaften, sondern auch die Wurzel, die Nieren und darunter Kohle. Alle seine Komponenten können fiebersenkende, harntreibende, diaphoretische und wirksame Medikamente enthalten und werden bei Erkältungen und anderen entzündlichen Erkrankungen benötigt.

Hauptsorten und ihre ausführliche Beschreibung

Im Moment wurden bereits viele Sorten dieser Pflanze gezüchtet und alle haben eine ausgezeichnete Krone, die sie selbst bildet. Sie alle haben keine Angst vor dem Wind, sind wunderbare Honigpflanzen und fühlen sich in der Stadt wohl. Hier sind die Hauptsorten der kleinblättrigen Linde:

  1. Greenspair erreicht eine Höhe von 20 m und eine Breite von 12 m. Die Krone ist oval und ziemlich verzweigt. Die Blätter sind kleinblättrig und können bis zu 6 cm lang sein und herzförmige Umrisse besitzen.
  2. Beaulieu ist eine kleinblättrige Sorte mit einer eiförmigen Krone, während sie ziemlich dick und sehr kompakt ist.
  3. Ranch - ein kleiner Baum mit einer bequemen Krone. Empfohlen für kleine Landgüter und zum Anlegen von Bienengärten. Das erste Mal nach 5-8 Jahren färben sie sich und geben dann konstant eine kräftige Farbe.
  4. Vinter Orange ist ein Baum, der im Herbst sehr hell wird und einen satten Orangeton hat. Die Form der Krone ähnelt einer Pyramide, obwohl sie über die Zeit gerundet ist.
  5. Green Globe - ein Baum mit einer kugelförmigen Krone. Die Höhe hängt davon ab, wie hoch der Stiel sein wird.

Für Hecken Solche Sorten von kleinblättrigen Linden werden häufig verwendet:

  1. Greenspis - eine gleichmäßige Note einer Linde.
  2. Pallida ist eine Sorte aus Europa.
  3. Orebro ist eine großblättrige Sorte.

Lindens für Zäune werden alle in einer Reihe geschnitten und bilden gleichzeitig eine ideale Krone für sie. Aufgrund der Tatsache, dass sie dick und dicht sind, erzeugen sie leicht die Wirkung eines grünen Zauns, durch den es unmöglich ist, hindurchzukommen.

Zuchtmöglichkeiten für kleinblättrige Linden

Die Linde kann sich auch auf verschiedene Arten vermehren.sowie andere Pflanzen, nämlich solche:

  1. Mit Hilfe des Pflanzens von Samen. Für diese Methode braucht man viel Geduld, da man 10 Jahre dafür aufwenden muss. Sammeln Sie dazu die Samen, legen Sie sie ein halbes Jahr lang in den Sand oder in das Sägemehl an einem kühlen Ort mit einer Temperatur von etwa null Grad und halten Sie die Luftfeuchtigkeit konstant. Im Frühjahr können sie oberflächlich gesät werden. Ihre Samen sind nicht sehr kräftig, sie können nicht sofort, am zweiten oder sogar am dritten Frühling wachsen. Die Triebe werden täglich gewässert und von Unkraut befreit, das auch für die Winterperiode bedeckt ist.
  2. Mit Hilfe von Wurzelsprossen. Aus der Wurzel einer alten erwachsenen Linde sprießen junge Bäume. Sie können sie bereits im Erwachsenenbaum treffen, der nicht genügend Licht hat. Es ist notwendig, dieses Wachstum bei nassem Wetter auszugraben und es sofort dort zu pflanzen, wo Sie es brauchen.
  3. Mit Hilfe der Schichtung. Sobald der Frühling kommt, vor dem Erscheinen der Knospen, wird in seinem unteren Teil eine kleine Vertiefung angebracht, in der ein junger Lindenast so fixiert wird, dass sein Ende die Erde in stehender Position maximal verlässt. Im Sommer, besonders in der Hitze, sollten die Schichten regelmäßig gewässert und nach zwei Jahren von der ausgewachsenen Linde getrennt und an der richtigen Stelle gepflanzt werden. Bei dieser Methode nimmt der Schössling alle Stammesmerkmale an.
  4. Mit Hilfe von Stecklingen wird es schlecht dargestellt, obwohl es durchaus möglich ist, aber die Verwendung dieser Methode wird nicht empfohlen.

Kleinblättrige Linde einpflanzen

Um diese Pflanze zu pflanzen, führen Sie mehrere Schritte durch:

  1. Bereiten Sie eine Grube für das Pflanzen von bis zu eineinhalb Metern Durchmesser und derselben oder sogar mehr Tiefe vor.
  2. Bei Gassen muss der Abstand zwischen dem Pflanzen von Bäumen drei oder vier Meter betragen, bei Zäunen zwei.
  3. Legen Sie Kieselsteine, Kieselsteine ​​oder abgebrochene Steine ​​ca. 15 cm auf den Boden.
  4. Darauf werden ca. 10 cm Kompost gegossen und mit bis zu 55 g Superphosphat versetzt.
  5. In eine Grube so legen, dass der Wurzelhals auf einer Höhe mit der Erdoberfläche liegt.
  6. Gießen Sie die Mischung aus Rasen, Humus und Sand im Verhältnis 1: 2: 2.
  7. Gut zu gießen.

Kleinblättrige Lindenpflege

Für die richtige Pflege müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Mindestens einen Eimer wöchentlich regelmäßig gießen.
  • Zwei- bis dreimal um die Stammtiefe von ca. 7 cm zu lockern und das Unkraut zu entfernen.
  • Mindestens zweimal pro Saison Komplex- und Stickstoffpräparate einführen. Es ist für diese Infusion von Königskerze (pro 10 Liter Wasser - 1 kg Königskerze) unter Zusatz von Ammoniumnitrat (25 g) und Harnstoff (17 g) geeignet.
  • Zamulchirovat für den Winter mit Torf, Rinde, Laub, Sägemehl.
  • Zum ersten Mal ist es besser, für sie Schutz zu suchen.
  • Wenn der Baum bereits erwachsen ist, ist es ab dem zweiten Jahr möglich, die Krone mit einem gesundheitlichen und formenden Zweck zu schneiden.
  • Im Frühjahr ist es wünschenswert, zur Vorbeugung der Behandlung möglicher Krankheiten auch Schädlinge durchzuführen.

Kleinblättrige Schädlinge und Krankheiten

Solche Schädlinge und Krankheiten sind möglich:

  • Der kleinblättrige Lindenbaum kann anfällig für die schädlichen Wirkungen von Insekten wie Blattläusen (das Vorhandensein von klebrigen Blättern), Sensenwürmern, Fliederfalkenmotten, Schaufeln, Tubkovert, Leafkovert, Nonnenseidenraupen, Pfeffermotten, Nagen usw. sein.
  • Anfällig für Krankheiten wie Gallen (Milbe, aufgrund derer die Blätter mit roten Dornen bedeckt sind), Weißfäule, schwarzer Pilz, Blattfleck usw.

Alle Arten von Insektiziden, Wirkstoffen und Akariziden werden zur Bekämpfung dieser aufgeführten Schädlinge und Krankheiten eingesetzt, und Sie können Seifenwasser zur Bekämpfung von Blattläusen verwenden.

Beschreibung und Sorten von Linden

Kleinblättriger Baumüberlebender mit kugelförmiger Krone, dunkle Rinde. Es wird bis zu 38 Meter lang. Das Alter der Pflanze erreicht 1200 Jahre. In jungen Kulturen hat die Rinde einen roten Schimmer, die alte - mit schwarz-grüner Rinde bedeckt. Lipa photophil, wächst alleine oder durch Pflanzen. Vermehrt durch Samen. Es zu beschmutzen ist anspruchslos. Sie wächst am besten in sonnigen, offenen Gebieten, die reich an Humus sind.

Auf dem Territorium Russlands gibt es 8 windresistente Pflanzenarten mit schönen Kronenformen. Sie sind wunderbare Honigpflanzen, sie haben keine Angst vor städtischen Verhältnissen.

Unter den verfügbaren Sorten der kleinblättrigen Linde sind 5 Sorten am häufigsten:

  1. Greenspire. Schlanker Baum mit einer sich ausbreitenden ovalen Krone. Die maximale Höhe des Stammes - 20 Meter, die Länge der Blätter erreicht 6 cm.
  2. Rancho. Kleine Pflanze. Geeignet für die Herstellung von Honigplantagen.
  3. Bohlje. Kultur mit einer dichten eiförmigen Krone.
  4. Winterorange. Im Herbst färbt sich die Rinde orange. Die Form der Krone ist pyramidenförmig.
  5. Globus. Baum mit einer kugelförmigen Krone. Die Höhe des Rumpfes hängt vom Rumpf ab.

Pflanzen Sie Blumen besitzen nicht nur analgetische Eigenschaften. Sie werden als harntreibende, krampflösende und entzündungshemmende Medikamente eingesetzt. Aus den Pflanzen machen Abkochungen, Aufgüsse. Holz wird zur Herstellung von Arzneimitteln verwendet, die bei Ruhr, Durchfall und anderen Erkrankungen des Magens helfen. Sie rüstet Bäder und Saunen aus. Es speichert perfekt die Wärme und erzeugt ein wunderbares Aroma.

Parfümeriewaren wird Lindenfarbenes Parfüm zugesetzt. Linden-Noten sind in den Düften von Jo Malone French Lime Blossom, Elizabeth Arden 5th Avenue, L'Artisan Parfumeur La Chasse aux Papillons und Annick Goutal Eau du Ciel zu hören.

Merkmale des Pflanzen eines Baumes

Ein Baumsämling wird selbständig angebaut oder in einem Gartengeschäft gekauft. Für die zweite Option müssen Sie das Landeloch vorbereiten. Der Lochdurchmesser sollte mindestens 50 cm, die Tiefe mindestens 50 cm betragen. Bei der Bildung einer Gasse befinden sich die Bäume in einem Abstand von 4 Metern voneinander. Am Boden der Grube wurden 15 cm Kieselsteine, Schutt oder gewöhnliche gebrochene Ziegel gegossen. 10 cm Kompost darüber geben und 55 g Superphosphat hinzufügen.

Der junge Baum wird so aufgestellt, dass sein Wurzelhals bodenbündig ist. Die entstandenen Hohlräume werden mit einer Mischung aus Humus, Rasen und Sand im Verhältnis 2: 1: 2 gefüllt. Reichlich gewässert.

Der Baum pflanzt sich beim Schneiden schlecht fort. Sie können 2 weitere Methoden anwenden:

  1. Schichtung. Im stielnahen Kreis wird eine kleine Mulde gegraben, in der ein unterer junger Zweig befestigt und mit Erde bedeckt ist. Bei trockenem Wetter ist der Wasserhahn bewässert. Nach 2 Jahren wird es von der Mutterpflanze getrennt und an einem festen Platz gepflanzt.
  2. Radikale Triebe. Sie wachsen oft in der Nähe der erwachsenen Pflanze. Sie werden bei nassem Wetter ausgegraben und verpflanzt. Sorgen Sie sich nicht, dass das Root-System leicht beschädigt ist.

Bei der ersten Methode werden reife Samen unabhängig von einem kleinblättrigen Lindenbaum gesammelt. Legen Sie sie für 6 Monate an einen kalten Ort in nassen Sand oder Sägemehl. Im Frühjahr werden die Samen vor der Aussaat geschoren: Sie schneiden leicht eine harte Samenschale. Alles oberflächlich aussäen. Keimung nach 3 Jahren beobachtet. Junge Triebe müssen regelmäßig gegossen und für den Winter geschützt werden.

Botanische Beschreibung

Herzförmige Linde, die in Laubwäldern des europäischen Teils Russlands verbreitet ist. Es wächst im Ural, auf der Krim, im Kaukasus. Wird im Parkdesign verwendet.

Dies ist eine wertvolle medizinische Rasse, dank der vorteilhaften Eigenschaften der Blüten ist eine gute Honigpflanze. Lipa ist ein langlebiger Baum. Das Alter variiert zwischen 150 und 1200 Jahren.

  • Die Höhe beträgt 25-30 m.
  • ausbreitende krone,
  • Stamm gerade, 2–4 m im Durchmesser,
  • Blätter sind herzförmig mit einem gezackten Rand, unten grau-grau,
  • Blüten mit zitronenfarbenen Hochblättern, duftend,
  • Die Frucht ist eine Kiste.

Junge Bäume haben eine rot gefärbte Rinde. Alte Bäume sind mit dichter schwarzgrüner Rinde bedeckt, die in der Nähe des Stammes Risse aufweist. Die Blütezeit hängt vom Klima der Region ab. Im Durchschnitt fällt der Beginn der Blüte auf Ende Juni - Anfang Juli und dauert 2 Wochen. Im regnerischen oder heißen Sommer verblassen die Blüten schneller.

Pflanzenmerkmal

Eine Linde ist ein lichtliebender Baum, der im Schatten schlecht blüht. Sie wächst einzeln oder im Abstand von 5–10 m und kommt im Ural im Unterholz in freier Wildbahn vor. Für den Boden ist der Baum nicht anspruchsvoll, er wächst auf armen, aber durchlässigen und feuchten Böden.

Vermehrt durch Samen, die im August reifen. Jede Schachtel enthält mehrere kleine Samen. Vor dem Pflanzen werden die Samen geschichtet. Unter natürlichen Bedingungen erfolgt das Einfrieren der Samen unter einer Schicht von abgefallenen Blättern im Boden, so dass die Samen im nächsten Frühling schlüpfen.

Kleinblättrige Frostsorte. Auch junge Bäume halten Temperaturen von bis zu -40 ° C stand.

Lange Zeit wurden Blüten einer Pflanze für medizinische Zwecke verwendet. Die offizielle Medizin hat ihre diaphoretische Eigenschaft bestätigt. Infusionen, Abkochungen und Tees werden zur Behandlung von Erkältungen, Grippe, Halsschmerzen und Lungenentzündung verwendet.

Medizinische Eigenschaften von Blumen:

  • fiebersenkend
  • entzündungshemmend,
  • beruhigend
  • Desinfektionsmittel.

Holzkohle wird aus Holz hergestellt, das bei Durchfall, Ruhr und anderen Erkrankungen des Magens und des Darms eingesetzt wird. Bäder mit Blumeninfusion sind nützlich bei nervöser Übererregung, Stress und Schlaflosigkeit.

Lindenholz als Baustoff ist für die Innenausstattung von Bädern und Saunen geeignet. Gut hält warm, duftend und schön in der Textur. Dekorative Holzprodukte in Russland verleihen Amuletteigenschaften.

Anlagenbeschreibung

Lindenbäume sind große Laubbäume mit einer Höhe von bis zu 40 Metern. Es ist angenehm zu beobachten, wie eine Linde aussieht: Eine dichte, schöne, dicke, leicht geformte Krone gefällt dem Auge. Die Blätter der Linde sind einfach, wechselständig, herzförmig, mit spitzen Rillen am Rand. Neben der schönen Krone hat die Linde duftende, zitronenfarbene Blüten, die sich in corymbosen Blütenständen sammeln.

Lindenblüten für zwei Wochen im Juli. Der Baum blüht unter natürlichen Bedingungen im 20. Lebensjahr und auf Plantagen - erst nach 30 Jahren. Zur Zeit der Lindenblüte ist die Luft von einem leichten, zarten Honigaroma erfüllt, das weit über die Lindengärten und -parks hinaus wahrgenommen wird.

Lindenfrüchte - Einkernige Nüsse. Samen sind winzig, so groß wie eine Erbse. Früchte-Nüsse werden an mehreren auf getrennten Stielen gesammelt. Jeder dieser Stiele wird mit einem speziellen Flügel geliefert, der dünn und ziemlich breit ist. Dieser Flügel hilft den Samen über weite Strecken auseinander zu fliegen. Es ist leicht zu merken, wie eine Linde aussieht, sie kann immer von anderen Bäumen unterschieden werden. Im Sommer entlang der herzförmigen Blätter, im Frühjahr entlang der scharlachroten jungen Zweige mit Knospen, seidige Rinde. Das Wurzelsystem der Bäume ist stark und tief.

Pflanzen können ein festes Alter erreichen, aber zu der Frage: „Wie viele Jahre lebt eine Linde?“ Es gibt keine eindeutige Antwort, es gibt Lindenbäume, die bis zu 800 und sogar 1000 Jahre alt sind. In den Wäldern, in denen Linden wachsen, fühlen sich auch andere Pflanzen wohl, denn das fallende Laub der Linden ist ein Nährstoffdünger. Darüber hinaus Linden bekannt milder, Limettenhonig gilt als einer der besten.

Amerikaner (schwarz)

Amerikanische Linde oder schwarze Linde ist ein bis zu 40 Meter hoher wärmeliebender Baum. Die Krone ist breit, oval, tintenschwarze Rinde. Die Blätter sind oval, breit, bis zu 20 cm lang, herzförmig an der Basis, mit Kerben an den Rändern. Die Blüten sind groß, gesammelt in herabhängenden Blütenständen von 6-15 Stück, bis zu 1,5 cm Durchmesser, Vertreter dieser Art wachsen eher langsam.

Amur anmutige Linde, bis zu 30 Meter hoch. Die Krone ist dicht, kompakt, eine ovale Form. Die Rinde junger Pflanzen ist glänzend, braunviolett, bei Erwachsenen dunkel rauchig, in Längsrissen. Die Blätter haben die Form eines Herzens mit Kerben an den Rändern und sind bis zu 7 cm lang. Duftende Blüten mit milchigem oder zitronigem Farbton, die sich in Blütenständen von 5 bis 15 Stück sammeln.

Gelbfärbung "Glenleven"

Lindengelb ist ein bis zu 15 Meter hoher Zierbaum mit einer breiten pyramidenförmigen Krone. Die Rinde hat eine rauchige Farbe. Die Blätter sind groß, rundherzig, olivfarben, mit dunklen Adern und violettgoldenem „Sputtern“ von oben, im Herbst färben sich die Blätter strohfarben. Vertreter dieser Art blühen üppig mit duftenden goldenen Blüten. Linden wächst ziemlich schnell, bevorzugt trockene und drainierte Erde. Der Baum liebt das Sonnenlicht, kann aber auch leichten Halbschatten aushalten.

Um die Krone der gelben Linde in einem malerischen Zustand zu erhalten, wird empfohlen, mindestens alle fünf Jahre zu schneiden.

Filz (silber) oder Flauschig

Filzlinde oder flauschige Linde ist ein stattlicher Baum bis zu 30 m hoch. Crohn der richtigen Form, breit-pyramidenförmig oder oval. Die silberne Linde hat das Hauptunterscheidungsmerkmal: Die Blätter des Baumes sind gerundet, bis zu 12 cm lang, mit scharfen, ungleichmäßig gezackten Kanten, dunkeloliv, zu Beginn der Entwicklung mit einer leichten Pistole bedeckt, von unten weiß, mit Zotten bedeckt. Bei hellem Sonnenlicht sind die Kanten des Blattes leicht gebogen und zeigen eine silberne Unterseite, wodurch ein ursprünglicher Kontrast von dunkelgrünem und silbrigem Glanz entsteht. Näher am Herbst färben sich die Blätter gelb und bleiben bis zum Winter am Baum.

Europäer

Europäische Linde ist ein bis zu 40 Meter hoher Baum, dessen Krone eine breite ovale Form hat. Die Blätter sind gerundet und haben eine herzförmige Basis. Vertreter dieser Art wachsen ziemlich schnell.

Kaukasier

Die kaukasische Linde ist ein bis zu 40 Meter hoher Baum mit einer runden oder breiten eiförmigen Krone. Junge Triebe von Linden kaukasischen lila-rot. Die Blätter sind groß (bis zu 14 cm lang), breit und oval. Die Oberseite der Blätter ist dunkelgrün, die Rückseite ist dunkelgrau, mit weißlichen Haarbüscheln in der Nähe der Adern. Hängende Blütenstände mit hellgelben Blüten. Reichlich blühend.

Großes Blatt oder flaches Blatt

Die Sommer- oder Winterlinde ist ein Baum mit einer Höhe von bis zu 35 Metern und einer Breite von bis zu 20 Metern. Die Krone der großblättrigen Linde ist zunächst konisch oder breit, eiförmig, später gerundet. Основные ветви вертикальные, боковые побеги горизонтальные.Breitblättrige Linde hat große Blätter, die 14 Tage später blühen als die kleinblättrige Linde, aber es gefällt ihr, wenn sie zwei Wochen früher blüht. Blüten milchig, gesammelt in Blütenständen von 2-5 Stück.

Mandschu

Die Mandschurische Linde ist ein bis zu 20 Meter hoher Baum. Die Krone der richtigen Form, abgerundet. Vertreter dieser Art sehen aus wie Exemplare der Amur-Linde, zeichnen sich jedoch durch größere Blätter und Blüten aus. Die Blüte ist schön, reichlich.

Kleinblättrig (herzförmig)

Die kleinblättrige oder herzförmige Linde (tilia cordata) ist ein bis zu 30 Meter hoher und bis zu 15 Meter breiter Baum. Die kleinblättrige Linde hat gleichbedeutend mit einem kleinen Zehenlappen, einem Urinal und einem Lubnyak. Die Baumkrone ist zunächst konisch, später eiförmig. Die Hauptäste wachsen diagonal oder vertikal, die Seitentriebe biegen sich und hängen im unteren Teil der Krone.

Herzförmige Linde hat grüne, mit Wellenschliff versehene, glänzende, dunkelgraue Blätter auf der Rückseite. Im Herbst verwöhnt Linden Cordifolia das Auge mit schönen hellen Zitronenblättern. Junge Zweige der Art sind mit Satinrinde bedeckt, der altertümlich rissigen Rinde von rauchgrauer Farbe. Die Blüten sind duftend, mit Hochblättern, heller Strohfarbe, die in den Halbschirmen gesammelt sind. Die Frucht ist eine Nuss mit einem Samen. Sie blüht im Juli, die Früchte reifen im Oktober. Eine der häufigsten Sorten dieser Art, die speziell für den städtischen Landschaftsbau gezüchtet wird, ist das Varietät der kleinblättrigen Greenspair.

Ein vorteilhaftes Merkmal der Sorte Greenspaper ist, dass die Vertreter der Sorte in der Höhe zweimal weniger wachsen als die kleinblättrige Linde. Sie haben eine kompaktere und dichtere Krone und vertragen eine geringere Luft- und Bodenfeuchtigkeit besser.

Gewöhnlich

Die Linde ist ein eleganter, bis zu 40 Meter hoher Baum, eine natürliche Hybride aus kleinblättriger Linde und großblättriger Linde. Die Krone des Baumes ist breit und pyramidenförmig. Die Blütezeit beginnt im Juli.

Sibirische Linde ist ein bis zu 25 Meter hoher Baum. Die Rinde der alten Stämme ist dunkel, rissig. Junge Triebe sind dunkelviolett oder bernsteinbraun, kahl, mit kleinen abgerundeten Linsen. Der Baum blüht in der zweiten Julihälfte, die Blütezeit beträgt zwei Wochen. Honig aus Lindenlicht, fast weiß, mit zartem Aroma von Lindenblüten, feiner Qualität. Bezieht sich auf die besten Sorten. Unterscheidet sich von anderen spät blühenden und hohen Winterhärten.

Die japanische Linde ist ein bis zu 20 Meter hoher Baum. Es wächst auf dem Territorium Ostasiens in subtropischen Laubwäldern. Junge Rinde glatt, braun, alt in den Rillen, dunkel. Die Krone ist hoch, kompakt und oval. Die Blätter sind klein, 5-7 cm, oval, außen oliv, innen grau mit Haaren in den Venenecken. Die Blüte erfolgt im Juli oder August für 14 Tage. Die Blüten sind winzig und in großen Mengen in herabhängenden Blütenständen gesammelt. Die Früchte, die im September reifen, sind runde, glatte, flauschige Nüsse. Vertreter dieser Art wachsen eher langsam. Die Art ist frostbeständig, es handelt sich ausschließlich um eine Honigpflanze. Japanischer Lindentee hat sich als aromatisierter Grüntee bewährt.

Lipa lebt länger, wenn Sie einige Regeln für die Pflege befolgen. Bäume können unter Trockenheit leiden. In einem heißen, trockenen Sommer ist daher eine regelmäßige und warme Bewässerung sehr wichtig.

Nach dem Pflanzen der Sämlinge der Pflanze und während der ersten zwei Jahre ihrer Entwicklung und ihres Wachstums ist es notwendig, Stickstoffdünger auf den Boden aufzutragen.

Die Kultur kann dem Schatten standhalten, sodass sie in abgelegenen Bereichen des Gartens gepflanzt werden kann.

Bäume wachsen schön auf fruchtbaren, durchlässigen Böden, vertragen keine Böden mit angesammelten schädlichen Salzen, entwickeln sich besser auf kalkhaltigen Böden (von neutral bis alkalisch). Das Wurzelsystem der Pflanze ist verdichtungsempfindlich.

Bäume halten kaltem Wetter stand, passen sich schnell an wechselnde klimatische Bedingungen an. Beschnittene Bäume ein Jahr nach dem Pflanzen, im Frühjahr um 1/3 verkürzt, um Seitentriebe zu bilden, und im Herbst wird die überwachsene Linde beschnitten. Die volle Entwicklungskultur erreicht nur 20-40 Jahre.

Krankheiten und Schädlinge

Die Pflanze ist sehr resistent gegen Krankheiten und Schädlinge. Krankheiten können ungünstige Wachstumsbedingungen hervorrufen. Krankheiten, die den Baum am häufigsten befallen: perforierte und schwarze Flecken (Bekämpfungsmethoden: Verbrennen von gefallenen Früchten und Blättern als Infektionsquelle, Behandlung von Trieben mit 1% Bordeaux-Flüssigkeit), Weißfäule (kupferhaltige Präparate werden zur Bekämpfung verwendet).

Schädlinge, die einem Baum schaden können: Käfer, Scythos, Seidenraupen, Gallmilben, Borkenkäfer, Pfeifenkäfer und andere. Zur Bekämpfung dieser Schädlinge werden Jungpflanzen mit Insektiziden besprüht. Neben Insekten können Vögel und Nagetiere die Kultur schädigen.

Von Setzlingen

Vor dem Pflanzen sollte eine Entscheidung über den endgültigen Standort, die Höhe und die Form der Baumkrone getroffen werden. Eine zu dichte Bepflanzung hemmt deren Entwicklung, führt zur Entstehung eines ungünstigen Mikroklimas mit stehender Luft, vermindert das Eindringen von Sonnenlicht, macht Bäume anfällig für die Auswirkungen von Krankheiten und Schädlingen. Wenn Sie die Pflanze vor dem Einpflanzen für ein paar Stunden ins Wasser stellen, verträgt sie den Wassermangel während des Einpflanzens und des weiteren Wachstums besser.

Vor dem Einpflanzen muss der Pflanzboden vorbereitet, gedüngt und gelockert werden. Es ist zu prüfen, ob der Boden nicht zu feucht ist, wenn er gefroren ist. Die Linde verträgt leichte Schäden am Wurzelsystem, landet jedoch vorsichtig.

Pflanzen Sie zunächst ein mindestens 50 cm tiefes Loch für die Setzlinge. Berücksichtigen Sie beim Graben eines Landelochs das Volumen des Wurzelsystems, damit es frei im Loch liegt und die seitlichen Wurzeläste nicht brechen und nicht eingeklemmt werden. Es wird empfohlen, die obere fruchtbare Bodenschicht zu entfernen und sie getrennt von der Hauptmasse der Erde beiseite zu legen, damit sie am Ende der Instillation der Pflanzgrube an ihrem ursprünglichen Platz abgelegt wird. Der Boden der Landegrube sollte gut mit einer Schaufel oder Heugabel gelockert werden, dann eine Schicht Drainage, es können Kieselsteine, Schutt oder gebrochene Steine ​​sein.

Fügen Sie den Kompost, der mit Bohrschlamm vermischt ist, mit Superphosphat hinzu. In keinem Fall kann kein frischer Mist hergestellt werden. Kompost spielt eine wichtige Rolle beim Nährstoffaustausch im Garten und ist eine der besten und billigsten Humusquellen.

Abfälle, die nicht verrotten können, sind nicht für Kompost geeignet: Kunststoffe verschiedener Art, Gummi, Metallgegenstände oder Glas.

Geeignet für Kompost: gehackte Grashalme, geschnittene Zweige von Bäumen, Büschen, Rinde. Küchenabfälle werden verwendet: Gemüse, Obst, Kaffeesatz, zerkleinerte Eierschalen schälen und abschneiden. Im Laufe der Zeit wird der Boden erschöpft und wenn Sie keine zusätzlichen organischen oder anorganischen Dünger herstellen, wird die Bodenfruchtbarkeit stark verringert.

Während des Pflanzens stößt man manchmal auf eine Situation, in der die Wurzeln fest mit dem sie umgebenden Erdklumpen verbunden sind. In einer solchen Situation ist es notwendig, tote oder beschädigte Teile der Wurzeln zu entfernen, diese glatt abzuschneiden, nur die Segmente und Zweige des Hauptwurzelsystems zu kürzen, die zu lang sind und nicht in die vorbereitete Grube passen. Vor dem Einpflanzen eines Klumpens auf die Wurzeln der Sämlinge muss gut gewässert werden. Danach wird ein Schössling in eine Grube gesenkt, die mit einer Mischung aus Erde, Humus und Sand bedeckt ist. Der Wurzelhals des Sämlings liegt auf Bodenniveau, er kann etwas tiefer liegen. Nach dem Pflanzen um den Keimling einen Bewässerungskreis mit einer Böschungshöhe von 5 cm bilden. Ein schalenförmiges Loch um den Keimling wird mit faulendem Mist gefüllt oder mit einer Mulchschicht bedeckt. Dies schützt den Boden vor übermäßiger Austrocknung und versorgt die Sämlinge mit Nährstoffen. Nach dem Pflanzen werden die Pflanzen reichlich gegossen. Nach dem Absetzen der Erde wird empfohlen, den Baum mit einem Holzpfahl zu verstärken.

Die Vermehrung von Kalk durch Samen ist ein langer Prozess: Es dauert ungefähr 12 Jahre von der Aussaat bis zum Erhalt eines jungen Baumes. Vor dem Pflanzen werden Baumsamen geschichtet (kalt gehalten). Dazu werden die Samen in eine Schachtel mit feuchtem Sand oder Sägemehl gegossen, die ein halbes Jahr lang an einem kalten, dunklen Ort aufbewahrt wird. Die zweite Methode der Schichtung: Samen bis zu einer Tiefe von 3 cm werden in eine Mischung aus Torf und Sand (1: 1) gegeben. Wenn die Samen vor dem Pflanzen getrocknet werden, sprießen sie höchstwahrscheinlich nicht. Es wird empfohlen, sie auf den Boden zu bringen, ohne den Untergrund zu entfernen, auf dem sie sich befanden, um sie nicht zu beschädigen und die gebildete Mikroflora zu erhalten. Im Frühjahr werden die Samen im Freiland gesät, fruchtbar und locker, die stärksten keimen.

Für Setzlinge, die garantiert auf offenem Feld Wurzeln schlagen, werden Linden-Setzlinge in Innenräumen gezüchtet. Die Samen werden in Reihen gepflanzt, deren Abstand ungefähr 15 - 20 cm betragen sollte. Sie werden ungefähr 1 cm in den Boden eingetaucht und mit einer Erdschicht bedeckt, die sie leicht aufdrückt und befeuchtet. Anschließend werden die Saatgutschalen mit einer Kunststoffabdeckung oder Folie abgedeckt. Bei diffusem Licht und einer Lufttemperatur von 18 - 22 ° C sollte mit einer Keimung frühestens nach 14 Tagen gerechnet werden.

Die Pflanzen werden regelmäßig gewässert, um den Boden in einem leicht feuchten Zustand zu halten. Die Keimung von Lindensamen ist leider recht gering. Pflanzen erscheinen langsam und nicht gleichzeitig. Eine Abdeckung aus Folie oder Glas während der Keimung der Samen wird periodisch entfernt, um darauf gebildetes Kondenswasser zu entfernen. Wenn eine große Anzahl von Sprossen erscheint, entfernen sie für ein paar Stunden am Tag den Schutz, wodurch sich die Verweildauer der Sprossen erhöht, ohne das Material abzudecken. Während der gesamten Keimdauer ist es wichtig, eine konstante Lufttemperatur von ca. 20 bis 23 ° C einzuhalten, damit ausreichend diffuses Sonnenlicht in die Pflanzen eindringen kann.

Die Pflege der Sämlinge erfolgt durch rechtzeitiges Gießen und vorsichtiges Auflockern des Bodens. Zunächst muss verhindert werden, dass direktes Sonnenlicht auf die Setzlinge fällt - die erhöhte Lufttemperatur und die schnelle Verdunstung von Feuchtigkeit führen zwangsläufig zum Tod der Setzlinge. 2-3 Wochen nach der Keimung müssen sie durch Entfernen schwacher Proben verdünnt werden. Damit die Pflanzen das weitere Wachstum nicht stören, sitzen sie in getrennten Behältern, dh sie tauchen ab.

Linden-Setzlinge tolerieren die Transplantation nicht, daher sollte dieses Verfahren unter bestimmten Bedingungen durchgeführt werden. Die Transplantation erfolgt in einen Boden ähnlicher Zusammensetzung und zusammen mit einem Stück feuchter Erde, um die Möglichkeit einer Schädigung der Wurzeln zu minimieren. Verwenden Sie am besten Torfkübel, in denen zukünftig Setzlinge im Freiland gepflanzt werden können.

Das Ende des Frühlings oder der Beginn des Sommers ist eine günstige Zeit für das Pflanzen von Sämlingen in der Region, wenn sich endlich warmes Wetter eingestellt hat.

Der Lindenbaum ist ein eher bescheidener Baum und kann auf fast jedem Boden wachsen, aber für junge Setzlinge wird empfohlen, ein fruchtbareres Stück Land zu wählen. Die Beleuchtung sollte hell genug sein, jedoch ohne direkte Sonneneinstrahlung zur Mittagszeit, was besonders für die südlichen Regionen wichtig ist.

Beim Anbau von Setzlingen ist zu beachten, dass Linden Feuchtigkeit lieben und es ratsam ist, den Boden nicht langfristig austrocknen zu lassen. Es ist auch notwendig, den Boden regelmäßig zu lockern und Unkraut zu entfernen. Setzlinge im Alter von 1 - 2 Jahren werden vorzugsweise im Herbst an einen festen Platz verpflanzt.

Beschreibung und Pflege der kleinblättrigen Linde

Lindenbaum ist schattentolerant, frostbeständig, bevorzugt tiefe, feuchte, fruchtbare, ausreichend durchlässige Böden, die in jedem pH-Bereich wachsen können. Kann unter gasrauchenden Bedingungen in der Stadt wachsen. Sehr empfindlich gegen Salzboden. Und überträgt auch schlecht eine ständige Dürre.

Lipu infiziert oft Blattläuse, lässt sie klebrig werden, was auf das süße Fett - Honigtau zurückzuführen ist, das Blattläuse freisetzen.

Schonende Lindenblätter fressen manchmal Insekten, die an Blättern nagen.

Wenn viele rote Dornen auf den Blättern erscheinen, dann ist dies eine Gallenerkrankung, die die Gallmilbe hervorruft.

Das Aussehen des Baumes kann auch den schwarzen Belag verderben, sowohl auf der Rinde als auch auf den Blättern, es ähnelt Kohlenstaub oder Ruß, der mit Hilfe der Hände leicht gelöscht werden kann.

Der Pilz, der diese Plaque verursacht, wird auch als schwarz bezeichnet.

Sehr oft lässt er sich auf von Blattläusen befallenen Bäumen nieder. Im Allgemeinen ist die kleinblättrige Linde jedoch sehr widerstandsfähig gegen unsere klimatischen Bedingungen.

Es überträgt leicht genug eine dekorative Frisur, es ist gut in einem Kofferraum geformt. Daher wird es verwendet, um geschnittene Hecken, Gitter und andere Topiarny-Formen zu erstellen. Lindenbäume bilden schattige Gassen, und auch Einzelbäume sehen gut aus.

Es wurden neue Sorten von kleinblättrigen Linden entwickelt, die sich in der Keimrate, der Dichte und Form der Krone sowie der reichlichen und duftenden Blüte erheblich unterscheiden.

Umpflanzen und Anpflanzen von kleinblättriger Linde

Sämlinge der kleinblättrigen Linde vertragen eine Belastungstransplantation an einen neuen Ort gut.

Linden wird durch speziell gezüchtete Samen vermehrt, die eine lange Schichtung benötigen.

Vor dem Pflanzen von Samen zur Schichtung ist es wünschenswert, diese vorher zu schichten, da diese Samen eine dichte Schale haben. Grundsätzlich gut durch Schichtung vermehrte Linde, Stecklinge vermehrten sich schlecht.

Die kleinblättrigen Lindenblüten im Juli sind gelblich-weiß, die Blüten sind unglaublich duftend, gesammelt in 6-12 Stück in Blütenständen mit einem grünen Hochblatt. Toller Honig für die Bienen.

Die Linde trägt auch braune Früchte, samtig-kurz weichhaarige, abgerundete oder ovale Nüsse mit schwach ausgeprägten Adern und einer dünnen Wand.

Das Wurzelsystem in den ersten 6 Jahren besteht aus einer Pfahlwurzel, mit zunehmendem Alter wächst ein starkes Wurzelsystem mit einer großen Anzahl oberflächlicher dünner Prozesse, die sich sehr intensiv im Boden entwickeln.

Ankauf von kleinblättriger Linde

Kleinblättrige Linden können aus Samen oder einem kleinen Prozess gezogen werden, dies ist jedoch ein sehr langer Prozess. Die moderne schnelle Lebensbewegung erträgt eine solche Leerlaufzeit nicht. Sie können dies jedoch leicht vermeiden, indem Sie sich an die spezielle Moskauer Baumschule wenden, in der Sie schnell und einfach einen großen Baum für sich selbst abholen können.

Der niedrigste Preis in der Moskauer Region für einen Meter einer kleinblättrigen Linde ist 2000 RubelDetaillierte Baumpreise finden Sie auf der Baumschulwebsite im Bereich Preisliste.

Sämlingspflege

Lange Zeit galt die Linde als ein Baum, der beim Menschen geschätzt und verehrt wurde. Sie wird in Legenden, Märchen und Märchen erwähnt. Sie wurde nicht nur als dekorativer, sondern auch als heilender Baum geschätzt. Seine Blätter mit Blüten sind ausgezeichnete Arzneimittel, die bei der Behandlung vieler Krankheiten helfen. In der Kosmetik wird Linden auch aktiv zur Herstellung von Cremes, Masken und anderen Dingen verwendet.

Lipa widmet sich einer Vielzahl von Gedichten und Liedern. Dank einer ziemlich dichten Krone mit Blättern bildet sie einen hervorragenden Schutz vor der sengenden Sonne, die an einem heißen Tag so notwendig ist. Blühende Linden strahlen einen wundersamen Duft aus, der eine Atmosphäre der Harmonie und Ruhe schafft. Bei der Herstellung von Möbeln wird häufig Lindenholz verwendet, das auch zur Herstellung verschiedener Spielzeuge und Gegenstände dient. Und was für ein leichter Dampf herrscht im Kalkbad! Dank all dieser Vorteile wird Linde nicht nur als Allel angebaut, sondern auch zur Dekoration von Häusern aus Gärten.

Zuchtkalk mit Samen

Viele wissen wahrscheinlich, dass die Hauptreproduktion dieser erstaunlichen Langleber Samen ist. Aus den Samen, die sich anstelle von Lindenblüten bilden, entstehen schöne und schlanke Bäume.

Linden-Samen, die im Herbst des Jahres zurückgefallen sind, fallen unter natürlichen Bedingungen auf den Boden und liegen dort ziemlich lange. Mit dem Einsetzen des Winters sind die Samen kalten Bedingungen ausgesetzt, die die Schaffung von Ruhebedingungen begünstigen. Es ist wichtig, dass die Samen immer eine Weile in der Kälte liegen, da sie vor dem Keimen an Kraft gewinnen müssen.

Sobald die ersten Frühlingsstrahlen den Boden ausreichend erwärmt haben, beginnen die Samen zu keimen.

Die Samenkeimung ist ziemlich aktiv, insbesondere wenn optimale Bedingungen geschaffen werden. Das passiert in der Natur. Dank der Arbeitstätigkeit der Person ist es möglich, aus Samen unter künstlichen Bedingungen Linden zu züchten. Die vorbereiteten Linden-Samen müssen ziemlich kalt gestellt werden, um die Voraussetzungen für eine echte Ruhe zu schaffen. Die Kälte verhindert, dass die Samen vorzeitig keimen. Die Wirkung auf Samen mit niedrigen Temperaturen wird im Gartenbau als Schichtung bezeichnet. Mit Hilfe der Schichtung werden ziemlich starke Lindenkeimlinge erhalten.

Samenvorbereitung und Pflanzung

Damit die Lindensamen schnell keimen, ist es notwendig, sie drei Monate lang bei kalten Bedingungen, vorzugsweise leicht feucht, zu halten. Zu diesem Zweck werden die gesammelten Lindensamen in einen Behälter gegeben, in dem sich eine bestimmte Menge Sägemehl oder angefeuchteter Flusssand befindet. Um den freien Zugang der Luft zu den Linden zu gewährleisten, wird dem Becken etwas Torf zugesetzt. Ein geschlossener Behälter mit Samen wird an einen kalten Ort gestellt.

Sobald der Frühling beginnt und sich der Boden ein wenig erwärmt, pflanzen Gärtner Samen zur Erzeugung von Setzlingen:

  • Самыми оптимальными условиями для ее выращивания являются условия дома, так как за окном в это время еще довольно прохладно.
  • Рассада получиться дружной и крепкой, если использовалась рыхлая, неоднородная по структуре и достаточно плодородная почва. Такую землю всегда можно найти в саду под плодовыми деревьями и кустарниками.
  • Перед посадкой такую почву дополнительно обогащают перегноем, иногда добавляя песок.
  • Vor dem Einpflanzen muss der Boden gut angefeuchtet werden.
  • Es wird nicht empfohlen, die Samen vor dem Pflanzen zu trocknen. In diesem Fall geht ihre Keimung erheblich verloren.
  • Samen in kleinen Reihen mit einem Abstand von 15 bis 20 Zentimetern einpflanzen.
  • Die Pflanztiefe der Samen beträgt etwa einen Zentimeter.
  • Nachdem sie die erforderliche Anzahl von Samen vertieft haben, produzieren sie Schlaf mit einer kleinen Schicht Erde und drücken sie ein wenig nieder.
  • Um das Entstehen von Sämlingen zu beschleunigen, sollten die Samen mit einer Folie oder einem anderen Abdeckmaterial bedeckt werden.
  • In ungefähr zwei Wochen werden die ersten Triebe erscheinen. Stellen Sie bei Bedarf eine Bewässerung her und überwachen Sie die Bodenfeuchtigkeit.

    Das Entstehen von Sämlingen ist nicht immer freundlich und gleich. Sobald das Auftreten von kondensierter Feuchtigkeit unter dem Abdeckmaterial bemerkt wird, muss es entfernt werden. Dies geschieht, damit sich Krankheitserreger in der entstandenen warmen und feuchten Umgebung nicht zu vermehren beginnen.

    Sobald die Sprossen ausreichend gestärkt sind und an Stärke gewinnen, sollten sie nicht mehr abgedeckt werden.

    Während der Keimung von Lindensamen sollte die Umgebungstemperatur nicht unter 20 Grad liegen. Die Triebe sollten ausreichend Sonnenlicht erhalten, um den Photosyntheseprozess zu beschleunigen.

    Lindenanbau: Pflanzen und Pflegen

    Unterpositionen

    Lipa ist einer der häufigsten Bäume für die Begrünung von Städten. In Parks und auf Plätzen gepflanzt, werden Gassen und Hecken angelegt. Geschätzt für seine unprätentiöse, gepflegte Erscheinung, die diskrete Dekoration, die dicke, seidige Krone, den angenehmen Blütenduft und die Haltbarkeit. Einige Arten dieses Baumes werden heute in der Landschaftsgestaltung verwendet. Eine einzelne Linde mit einer richtig geformten, anmutigen Krone, die auf einem Gartengrundstück oder Hausgebiet wächst, sieht beeindruckend aus. Verträgt problemlos einen Haarschnitt und behält lange die gewünschte Form.

    Die Pflanze ist sehr unprätentiös, kann an schattigen Orten und in offenen, sonnenbeschienenen Bereichen wachsen. Bevorzugt einen durchlässigen, mäßig feuchten Boden. Verbessert die Eigenschaften des Bodens mit seinen eigenen abgefallenen Blättern. Zu viel oder zu wenig Feuchtigkeit hemmen die Pflanze und beeinträchtigen ihre Entwicklung. In Russland ist die kleinblättrige Linde weit verbreitet, deren Warzenhof auf den europäischen Teil des Landes fällt.

    Sie können Linden aus Samen oder mit Setzlingen wachsen. Unter natürlichen Bedingungen werden Samen, die in den Boden fallen, ein Jahr lang bis zum nächsten Frühjahr im Boden gelagert. Sie sind also geschichtet. Bei der künstlichen Schichtung werden die Samen in einer feuchten Umgebung gekühlt. Dazu werden sie in einen Behälter mit feuchtem Sand gegeben und in einem kühlen Raum bei einer Temperatur von nicht mehr als 0 ° C gelagert. Die Schichtungsdauer beträgt bis zu 5 Monate. Die gekeimten Samen werden im Frühjahr in die vorbereitete Erde gepflanzt. Samen können im Herbst ohne vorherige Schichtung ausgesät werden, aber ihre Keimung ist viel niedriger.

    Pflanzen Lindenbaum im Herbst

    Das Pflanzen von Lindenbäumen geschieht auf andere Weise. Dazu werden Sämlinge verpflanzt, die in der Nähe von mehrjährigen Bäumen zu wachsen beginnen. Setzlinge werden in den Wald oder Waldgürtel gegraben. Sie vertragen leicht Transplantationen bei kühlem, nassem Wetter. Es ist am besten, im Herbst Linden zu pflanzen. Für die Bepflanzung graben sie ausreichend tiefe, 0,5 m breite Landungslöcher aus und der Humus schläft am Boden ein. Der Sämling wird in eine Grube gelegt und reichlich mit Wasser ausgeschüttet. Nach dem Pflanzen ist es notwendig, ein Pistolenloch zu bilden, damit sich das Wasser während der Bewässerung nicht ausbreitet, sondern an den Stellen des Wurzelsystems ansammelt.

    Die Pflanzung der Sämlinge - Krupnomerov, die eine Höhe von 1,5 bis 5 m erreichen, erfolgt im Herbst. Während der Saison ist im Juni und Juli dreimal eine Futterinfusion von Königskerzenfrühling erforderlich. Besonders wichtige Fütterung in den Anfangsjahren der Pflanze. Die Frisur wird bereits bei einjährigen Bäumen angefertigt.

    Wie man einen Lindenbaum umpflanzt

    Nicht selten überleben und sterben junge Linden bei einer unsachgemäßen Transplantation nicht. Um die Anlage zu retten und Schäden zu vermeiden, sollten Sie einige Regeln beachten. Beim Ausheben eines Sämlings aus dem Boden ist es wichtig, das Wurzelsystem nicht zu beschädigen, beschädigte Wurzeln werden sorgfältig geschnitten. Nur kräftige und gesunde Personen, die in offenen, gut beleuchteten Gebieten gewachsen sind, sind für die Transplantation geeignet.

    Ausgegrabene Bäume sollten sofort prikopat werden. Lassen Sie sie im Wind mit bloßen Wurzeln unmöglich. Landeplätze werden im Voraus vorbereitet. Die Wurzeln in der Grube sollten frei liegen. Für die Strumpfband-Setzlinge, die Pfähle benötigen, werden junge Pflanzen vor starken Windböen geschützt und im Boden gut verankert. Der Lauf ist mit einem weichen Material an einen Zapfen gebunden. Die Pflanzen werden in ein Loch gelegt, so dass der Wurzelhals auf der Oberfläche bleibt. Wenn Sie die Erde bis zu den Wurzeln einstreuen, müssen Sie sie sofort von den Rändern bis zur Mitte abdichten. Danach sollte der Baum reichlich mit Wasser übergossen werden, auch wenn die Verpflanzung bei nassem Wetter erfolgt. Um das Brunnenloch so lange wie möglich nass zu halten, wird es mit einer Schicht trockener Erde bedeckt. Der Boden auf Baumstämmen sollte regelmäßig gelockert werden.

    Im Frühjahr werden Bäume gepflanzt, bevor die Knospen brechen. Das Pflanzen von Linden im Herbst erfolgt nach dem Ende der Vegetationsperiode. Wenn Sie alle Regeln befolgen, wird die Pflanze an der neuen Stelle gut Wurzeln schlagen.

    Lindenvermehrung: Pflanzung von Sämlingen im Herbst

    Die Linde wird durch Samen und vegetativ aus den Prozessen des unterirdischen Sprosses vermehrt, der außerhalb des Baumes selbst ausgeschoben wird.

    Bei der Vermehrung von Saatgut im Frühjahr ist eine vorgeschriebene Schichtung vor der Aussaat erforderlich. Ohne Schichtung keimen die Samen normalerweise nicht. Darüber hinaus ist dieser Baum empfindlich gegen Frühlingsfröste, so dass Triebe, die vor Frost entstanden sind, absterben können. Kleine Setzlinge tolerieren keine Transplantation, es wird empfohlen, nur erwachsene Einjährige zu verpflanzen. Das Pflanzen von Linden im Herbst ist schwieriger als das Pflanzen im Frühling. Die Höhe der Setzlinge im Herbst kann je nach Wachstumsbedingungen und Lindenart bis zu 50 cm betragen. Im Frühjahr eines Jahres später werden die größten Setzlinge ausgewählt und an einen festen Platz verpflanzt. Junge Baumreihen stehen in einem Abstand von 30 cm zueinander. Das erste Jahr nach dem Pflanzen erfordert eine systematische Bewässerung. In der Regel werden die Setzlinge über 2 Jahre kräftiger.

    Kleinblättriger Lindenbaum: Pflanzen und Pflegen

    Die kleinblättrige Linde ist im europäischen Teil Russlands, in Westsibirien, verbreitet. Unterscheidet sich in der erhöhten Frostbeständigkeit, Schattentoleranz und Resistenz gegen Trockenheit. Durch diese Pflanze vermehrt sich Saatgut, Stecklinge, Pfropfen und Schichtung.

    Trotz seiner Schattentoleranz wächst der Baum besser und entwickelt sich an gut beleuchteten Stellen. Beim Anpflanzen in Hecken sollte der Abstand zwischen den Sämlingen in Gassen und Gruppen mindestens 2 m betragen - mindestens 4 m. Rasen, Kompost und Sand eignen sich als Bodenmischung. Das Top-Dressing wird im Frühjahr mit einer Lösung aus Königskerze, Ammoniumnitrat und Harnstoff hergestellt. Im Herbst verwendet Nitroammofoska.

    Gleichzeitig mit dem Entfernen des Unkrauts wird bis zu einer Tiefe von 10 cm gelockert. Pristvolny-Kreismulch mit Torf oder Holzspänen. Im zeitigen Frühjahr werden trocknende Zweige abgeschnitten.

    Diese Art von Linde ist für die Begrünung von Städten geeignet, da sie Luftverschmutzung toleriert. Wird zum Pflanzen in Parks verwendet. Der Hauptvorteil des Baumes ist eine dicke, schöne Krone, die sich leicht formen lässt.

    Auf dem Territorium Russlands wachsen neben der kleinblättrigen Linde auch europäische, kaukasische, großblättrige, sibirische und andere Linden. In der Welt gibt es nur ungefähr 50 Arten. Blüten- und Obstbäume verschiedener Arten kommen zu unterschiedlichen Zeiten vor. In den frühen Jahren wachsen Jugendliche langsam. Intensives Wachstum wird im Alter von 7-10 Jahren beobachtet. Während dieser Zeit erreichen die Sämlinge eine Höhe von 2-3 m. Um das Wachstum und die Blütezeit der Mandschu- und Sommerlindenbäume zu beschleunigen, werden ihre Stecklinge auf die Winterlinde gepfropft. Gepfropfte Pflanzen beginnen im Alter von 5-6 Jahren zu blühen.

    Die Linde ist ein langlebiger Baum, so dass die Lindenbestände bis zu 200 Jahre ohne Erneuerung genutzt werden.

    Es wird empfohlen, alle Lindenarten auf Feldern in der Nähe des Standortes anzubauen, da diese Pflanze eine ausgezeichnete Honigpflanze ist. Dank ihr steigt die Produktivität der Bienenvölker und die Qualität des Honigs um ein Vielfaches.

    Wie man Linden und Ahorn pflanzt und anbaut

    Wir haben uns überlegt, Linden in unsere Datscha zu pflanzen, gleich nachdem wir sie erworben haben: Die Linden in unserer Familie sind etwas Besonderes - ein lindenfarbener Sud ist das beste Hustenmittel und ein ausgezeichnetes, angereichertes Mittel, aber in der Stadt kann man keinen Kalk aufnehmen - man muss Linden anbauen von uns selbst.
    Linden - Foto, in der Blütezeit ist eine ausgezeichnete Honigpflanze, das Aroma eines blühenden Baumes erstreckt sich auf viele Meter in der Umgebung.
    Die Linde ist sehr nützlich für die Verbesserung des Bodens - ihre Blätter enthalten viel Kalium, daher ist Kompost mit seinem Inhalt ein ausgezeichneter Dünger für alle Pflanzen.
    Die Linde ist eine sehr vielfältige Pflanze, und es gibt viele ihrer Sorten, aber alle Linden sind durch eine Sache verbunden - sie sind echte große Bäume und sie sind alle kältebeständig.

    Die Linde ist einzigartig in ihren Qualitäten.

    Die Linde in unseren Plätzen und Parks ist nicht seltener anzutreffen als Ahorn, Birke und Pappel. Es wird für seine Schlichtheit, außergewöhnliche Langlebigkeit und seine dichte, seidige Krone geschätzt. Die ganze Pflanze, von Blumen bis Holz, ist von großem Nutzen. Blütenstände, Rinde, Knospen und Deckblätter sind ein wertvoller medizinischer Rohstoff, kein russisches Dampfbad kann auf einen Kalkbesen verzichten, umweltfreundliches Geschirr, Basal und Sackleinen bestehen aus strapazierfähigem Bast.

    Mitten unter den Bäumen gilt diese grüne Schönheit als wahrer Schatz. Außerdem ist es einfach, es selbst anzubauen. Mit einem Wort, Linden fragt sich unter unseren Fenstern. Es bleibt die Feinheiten des Pflanzen und Pflege für diese erstaunliche Pflanze zu lernen.

    In der alten Presse wurde aus Metall gearbeitet, was teuer und schwer zu verarbeiten war. Die Handwerker fingen an, sie zu schmieden und Rohlinge aus einer weichen und geschmeidigen Linde zu schneiden. Seitdem ist das gefälschte Etikett fest mit allen Fälschungen verbunden.

    Baumbeschreibung

    In Russland ist Linden mit Ausnahme der nördlichsten Regionen im gesamten Territorium verbreitet. Einige seiner Sorten beherrschen den Fernen Osten und Südsibirien. Lipa sieht sowohl in Einzellandungen als auch in Hecken, Gassen und grünen Tunneln wunderbar aus.

    Lipa ist eine Holzpflanze aus der Familie der Malvaceae. Junge Blätter haben Nebenblätter, die schnell abfallen. Offene Blätter sind herzförmig oder oval mit gezackten Rändern. Die Blüten werden in Blütenständen, Regenschirmen, gesammelt, die sich wie keine anderen von den Deckblättern abheben. Nach der Blüte reift eine Nussfrucht mit Samen.

    Im Freien wird eine Linde als weitläufiger Ein- oder Mehrstammbaum geformt. Im Schatten eher wie ein hoher Strauch. Die Lebenserwartung erreicht 600 Jahre.

    Die Gattung des Lipa-Baumes beschreibt etwa 45 Arten. In Osteuropa sind mehrere Sorten verbreitet - die herzförmige Linde (kleinblättrig oder winterlich). Es zeichnet sich durch eine bläuliche Rückseite der Blätter aus, auf der sich hellbraune Haarbüschel befinden.

    Die zweite Art ist eine großblättrige Linde (Flachblatt oder Sommer). Sie wacht früher im Frühjahr auf, hat größere Blätter ohne eine bläuliche Blüte.

    Im Kaukasus, auf der Krim und im mitteleuropäischen Teil Russlands findet man auch Lindenfilz oder Silber. Die stark weichhaarigen Blätter fühlen sich an wie Filz. Diese Art erreicht eine Höhe von 35 m und hat eine breite pyramidenförmige Krone.

    Die kaukasische Linde unterscheidet sich durch noch größere Höhe, kugelförmig ausladende Krone und Triebe von rotbrauner Farbe.

    Die Mandschurische Linde ist ein niedriger Baum mit guter Winterhärte. Kommt oft multilateral vor. Weit verbreitet im Süden des Fernen Ostens.

    Lipa ist leicht zu vermehren, Wurzeltriebe, Stängelschichten, Samen und Sämlinge.

    Wie Linden aus Samen wachsen

    Samenvermehrung ist der längste Weg, um zu wachsen. Von dem Moment an, in dem sich die Sämlinge in einen Bäumchen verwandeln, vergehen mindestens 10 Jahre.

    Für eine gute Keimung müssen Lindensamen geschichtet werden. Sie werden in einen Behälter mit feuchtem Untergrund gegeben und 5-6 Monate an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahrt, gelegentlich angefeuchtet.

    Im Frühjahr werden geschichtete Samen im Freiland ausgesät. Schießt Schutz vor Wind und starkem Regen, dünn aus. Zu Beginn des Sommers werden die Setzlinge mit stickstoffhaltigen Düngemitteln gefüttert, in der zweiten Sommerhälfte wechseln sie zu Phosphor-Kalium-Gemischen.

    Im Winter brauchen junge Sprossen Schutz. Im darauffolgenden Jahr werden die Pflanzen an einem festen Platz gepflanzt, der zum Einzäunen wünschenswert ist.

    Reproduktion durch Schichtung

    Um die Stängelration im Frühjahr zu erhalten, bevor das Laub erscheint, sollten die unteren Zweige zum Boden gebogen, in flache Rillen und Prikopat gelegt werden. In etwa gleicher Weise entstehen Johannisbeer- und Stachelbeer-Slips. Nach 1-2 Jahren werden die Zweige Wurzeln schlagen und eine neue Pflanze erscheint über dem Boden. Es wird mit einer scharfen Schaufel von der Mutterwurzel abgeschnitten und an einen dauerhaften Ort verpflanzt.

    Die Reproduktion der Lindenwurzel ist noch einfacher. Erwachsene Pflanzen bilden ein reiches Wachstum, das sorgfältig vom Elternbaum getrennt und an einen neuen Ort verpflanzt wird.

    Lipu wird empfohlen, in Gebieten in der Nähe von Bienenhäusern zu wachsen, da es eine ausgezeichnete Honigpflanze ist. Dank ihr steigen die Produktivität der Bienen und die Qualität des Honigs erheblich.

    Wie man einen Lindensämling pflanzt

    Linden ist anspruchslos gegenüber Böden, bevorzugt jedoch leichten Sand mit einem hohen Humusgehalt. Verträgt nicht die hohe Lage des Grundwassers.

    Wenn Sie Linden-Setzlinge pflanzen, um eine Hecke zu bilden, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass sie erst nach 25 bis 40 Jahren voll entwickelt sein werden.

    Junge Linden vertragen leicht kleinere Schäden an den Wurzeln, seien Sie jedoch beim Pflanzen vorsichtig und lassen Sie die Erdscholle intakt. Beim Kauf eines Sämlings in einer Baumschule ist es ratsam, Instanzen mit einem geschlossenen Wurzelsystem zu wählen.

    Die Landegrube für einen Standard-Lindensämling sollte mindestens einen halben Meter im Durchmesser und in der Tiefe haben. Auf den Boden wird eine Drainageschicht gegossen - Kieselsteine, Schutt, Blähton oder gebrochene Ziegel. Auf die Drainage wird eine Schicht reifer Kompost mit Superphosphat in einer Menge von 50 bis 60 g pro Sämling aufgetragen. Dann wird ein Schössling in eine Grube gelegt und mit Erde der folgenden Zusammensetzung bedeckt:

  • 1 Teil Rasenfläche,
  • 2 Stück Humus,
  • 2 Sandstücke.

    Um die Sämlinge zu stärken, brauchen sie Pfähle. An den Rändern der Landegrube werden 2-3 Heringe eingeschlagen und mit weichen Schlaufen am Lauf festgebunden.

    Der Wurzelhals befindet sich in Bodennähe. Wenn sich der Boden in der Grube etwas absetzt und der Hals etwas tiefer liegt, ist er für die Linde nicht unheimlich.

    Nach dem Pflanzen besteht die Pflege der Linde in reichlich Wasser. Zweimal im Jahr Bäume füttern. Im Frühling auf einen Eimer Wasser geben:

    • 1 kg Gülle,
    • 20 g Harnstoff,
    • 25 g Ammoniumnitrat.

    Alles wird gemischt und nach dem Gießen mit klarem Wasser in einen Baumkreis gegossen. Im Herbst werden 20 g NPK in einen Wassereimer gegeben.

    Pflege und Kronenbildung

    Nur junge Pflanzen brauchen regelmäßige Flüssigkeitszufuhr. Erwachsene Exemplare leiden ohne Probleme unter Trockenheit. Sie werden nur in der trockensten Zeit mit einer Wassermenge von 20 Litern pro Quadratmeter bewässert. m pristvolny Kreis.

    Das Auflockern des Bodens unter einer Linde wird mehrmals in der Saison durchgeführt und gleichzeitig das Unkraut entfernt. Vor dem Winter werden die Setzlinge mit 10–12 cm dickem Laub, Sägemehl, Holzspänen oder Torf gemulcht.

    Schneiden Sie die Linde zweimal im Jahr. Der Frühjahrshygieneschnitt wird vor dem Knospenbruch durchgeführt. Der Baum wird sorgfältig inspiziert und trocken geschnitten, gebrochene und schmerzende Äste. Beim herbstlichen Formschnitt werden die nach innen wachsenden Kronen und die sich verdickenden Äste entfernt.

    Beim allerersten Schnitt werden die Äste um höchstens 1/3 der Länge gekürzt.

    Mit so viel Sorgfalt verwandelt sich die Linde schnell in eine luxuriöse Schönheit, die sich ausbreitet. Die Ruhe in ihrem Schatten wird ungestört sein, und der Duft der Blumen im Juli wird sich erfrischen und die besten Erinnerungen wecken.

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send