Bäume

El Nidiformis - eine elegante Landschaftsgestaltung

Pin
Send
Share
Send
Send


Picea abies Nidiformis ist ein sehr schöner immergrüner Zwergweihnachtsbaum. Die maximale Höhe des Baumes erreicht einen Meter.

Dieser Weihnachtsbaum ist absolut unprätentiös in der Pflege und macht in jeder Landschaftskomposition oder im Garten eine gute Figur, insbesondere neben niedrig wachsenden Pflanzen.

Wir werden im Artikel über die Besonderheiten der Pflege dieser Pflanze sprechen.

Beschreibung der Fichte

Nidiformis stammt aus Deutschland, die Sorte wurde vor relativ kurzer Zeit gezüchtet. Im Vergleich zu anderen Fichtensorten weist es mehrere Besonderheiten auf:

  • Kleinwuchs Der Baum wird höchstens einen Meter hoch.
  • Starke Verzweigung.
  • Kurze Nadeln. Nadeln bis zu einem Zentimeter dick.
  • Kugelform eines Baumes. Ein erwachsener Baum wird perfekt rund.
  • Nur bei erwachsenen Pflanzen treten Zapfen auf.

Norwegische Fichte Nidiformis wächst langsam: in 3 Jahren kann es nur wenige Zentimeter wachsen. Die Farbe der Nadeln ist dunkelgrün, die jungen Triebe sind hellgrün. Fichte wächst langsam und verträgt Fröste, so ist die Aussicht bei Gärtnern sehr beliebt.

Wie alle anderen aßen auch sie SonnenbrandDaher ist es unmöglich, die Pflanze an einem sonnigen Ort zu pflanzen, oder es ist notwendig, eine Pflanze zu beschatten, bis sie stärker wird. Drei Jahre nach dem Pflanzen ist der Weihnachtsbaum nicht mehr von der Sonne betroffen.

Landeplatz auswählen

Da dieser Strauch schnell in der Breite wächst, benötigt er viel Platz. Für einen Weihnachtsbaum wird ein Grundstück von drei Metern Durchmesser benötigt. Der Baum wächst lange genug, so dass Sie in den ersten Jahren, während es einen freien Platz in der Nähe gibt, dort einjährige Pflanzen pflanzen können.

Pflanzerde muss fruchtbar und sauer sein.. Drainage und regelmäßiges Gießen sind erforderlich. Ein perfekter Platz zum Pflanzen ist ein teilweise schattiger Bereich. Damit der Boden um den Baum nicht verdichtet wird, sollte er von den Gleisen entfernt gepflanzt werden.

Das Land um die Tannen herum muss nicht mit Füßen getreten werden, im Gegenteil, es wird empfohlen, sich zu lockern Das Lösen sollte sehr vorsichtig erfolgen, da Fichtenwurzelsystem ist hochund es besteht die Gefahr, dass es beschädigt wird.

Es ist besser, einen Ort außerhalb des Grundwassers zu wählen, da der Baum bei stagnierender Feuchtigkeit absterben kann. Wenn es keinen anderen Ort gibt, ist es unerlässlich, die Drainage aus Trümmern oder zerbrochenen Lehmziegeln auf den Boden der Landegrube zu schütten.

Sämlinge pflanzen

Das Pflanzen dieser Fichtensorte unterscheidet sich grundlegend vom Pflanzen anderer Baumsorten. Sehr kleine Bäume werden mit einem Erdklumpen bepflanzt, um das Wurzelsystem nicht zu schädigen.

Die Landegrube muss einen Durchmesser von mindestens fünfzig Zentimetern und eine Tiefe von bis zu einem Meter haben. Wenn eine Drainageschicht erforderlich ist, sollte diese zwanzig Zentimeter betragen. Da sich das Wurzelsystem von Nidiformis oben befindet, muss kein zu tiefes Loch gegraben werden.

Über die Drainageschicht sollte eine Sandschicht gegossen werden, um die Ansammlung und Speicherung von Feuchtigkeit im Boden zu vermeiden. Die Erde, die die Pflanze einschläft, muss unbedingt gedüngt werden. Hierfür können Sie Torf, Sand, Schwarzerde und Kiefernsägemehl verwenden.

Um einen schönen Baum in der richtigen Form zu erhalten, wird er in Baumschulen oder bei geprüften Verkäufern gekauft. Es ist besser, eine Topfpflanze zu kaufen, damit sie mit einem Erdballen bepflanzt werden kann. Oft werden Weihnachtsbäume bereits in fruchtbaren, gedüngten Böden verkauft. Es wird empfohlen, den Verkäufer nach der Zusammensetzung des Bodens im Topf zu fragen. Wenn kein Dünger in den Boden eingebracht wird, kann vor dem Pflanzen ein Nitroammophoka in die Pflanzgrube gegossen werden.

Nach der Vorbereitung der Landegrube benötigen Sie:

  • Es ist gut, die Pflanze in einem Topf zu gießen, damit der gesamte Boden nass ist und Sie leicht einen Strauch aus dem Topf bekommen können. Wenn die Pflanze in Sackleinen oder Maschenware verkauft wurde, muss sie direkt mit einem Beutel in ein Loch gepflanzt werden. Einige Jahre später wird sich Sackleinen von selbst befassen.
  • Es ist notwendig, die Pflanze zu nivellieren und so lange zu halten, bis das Pflanzen endet.
  • Die Pflanze ist mit vorbereiteter, gedüngter Erde bedeckt. Der Boden sollte leicht gestampft werden, um leere Stellen zu vermeiden. Jede Schicht von zwanzig Zentimetern wird mit Wasser bewässert, wodurch Hohlräume unter der Scholle vermieden werden.
  • Der Wurzelhals kann nicht gefüllt werden, da die Pflanze absterben kann.

Eine kleine Fichte Nidiformis braucht etwa einen Eimer Wasser. Wenn der Baum wächst, nimmt das Wasservolumen zu. Im Sommer sollte regelmäßig und reichlich gewässert werden. Achten Sie jedoch darauf, dass die Feuchtigkeit nicht stagniert. Eine Pflanze bis zu einem Meter benötigt einen Eimer Wasser, über einem Meter zwei Eimer.

In den ersten sieben Tagen nach der Transplantation muss die Pflanze mit einem Stimulans gefüttert werden. Achten Sie darauf, die Pflanze im ersten Jahr vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Damit die Pflanze schneller von den Winterfrösten aufwacht, kann sie im März mit warmem Wasser bewässert werden.

Fichtenpflege Nidifomis

Dies ist eine sehr unprätentiöse Pflanze, die Fröste perfekt verträgt und keine besondere Pflege erfordert. Es gibt jedoch einige Merkmale in der Pflege dieser Tanne:

  • Aufgrund der bodennahen Lage dieser Zwergsorte und Krone ist sie anfällig für Pilzkrankheiten. Um dies zu vermeiden, muss die Fichte an einem sonnigen Ort gepflanzt werden, damit die überschüssige Feuchtigkeit schneller austrocknet.
  • Achten Sie darauf, Herringbone aus dem Unkraut zu jäten. Wenn sein Wachstum durch viele Unkräuter oder andere Pflanzen behindert wird, kann es sterben.
  • Wenn der Busch wächst, können die unteren Äste geschnitten werden, um den Bodenkontakt zu verringern.
  • Diese Sorte kann eine Spinnmilbe befallen. Um damit umzugehen, müssen Sie die Pflanze mit speziellen Wirkstoffen behandeln.
  • Junger Busch muss für den Winter gewickelt werden, da das Wurzelsystem noch nicht stark ist und einfrieren kann.
  • Um die Zweige der Pflanze nicht mit viel Schnee zu zerbrechen, sollte der Strauch fixiert werden.
  • Der Boden neben dem Busch muss gemulcht werden.
  • Das Schneiden einer Fichte ist nur dann optional, wenn Sie ihr eine bestimmte Form geben müssen.

Verwendung in der Landschaftsgestaltung

El Nidiformis ist wegen seiner immergrünen runden Krone bei Landschaftsarchitekten sehr beliebt. Oft wird es in Verbindung mit niedrig wachsenden Pflanzen bei der Herstellung von Steinrutschen verwendet und sieht neben anderen Nadelbäumen großartig aus.

Eine solche Schönheit zu züchten ist sehr einfach. Hauptsache, man wählt den richtigen Bäumchen und pflegt ihn richtig.

Lustiger Weihnachtsbaum

Erstens ist die Pflanze interessant, weil sie ein Strauch und kein Baum ist und eine seltsame, ungewöhnliche Form hat: In jungen Jahren biegen sich die Triebe nach oben und runden die Umrisse ab. Für diese Fichte wird Nidiformis oft das Tannenbaumnest genannt.

Im Laufe der Jahre geht dieser Trend verloren und der Strauch erhält eine langgliedrige Symmetrie, während die Kissenform beibehalten wird.

Die Farbe der Nadeln ist hell, hellgrün, es ist merkwürdig, dass die Nadeln nadelförmig, aber nicht stechend sind. Die Höhe ist in der Regel zweimal kleiner als der Durchmesser der Krone, die durchschnittliche Höhe beträgt ca. 70 cm, obwohl einzelne Exemplare bis zu einem Meter erreichen können. Fichte Nidiformis wächst langsam, aber die durchschnittliche Lebensdauer beträgt etwa 250 Jahre.

In den Haupteigenschaften - Farbtoleranz und Frostbeständigkeit. Die letztere Qualität sollte jedoch nicht missbraucht werden: Bei langen niedrigen Temperaturen ist der Strauch immer noch gefroren, daher wird er für Gebiete empfohlen, in denen die Temperatur im Winter selten unter -20 ° C fällt. Und Farbtoleranz ist eine relative Frage: Wenn wenig Licht vorhanden ist, verliert der Tannenbaum Nidiformis seine helle Farbe, wird allmählich gelb und "verschwimmt" in der Form.

Wir pflanzen richtig

Wenn Sie Fichte Nidiformis wählen, wird sie nach den allgemeinen Regeln für alle Fichtensorten gepflanzt. Sie sind:

  1. Die erfolgreichste Landezeit ist Ende April. Eine Alternative könnte Ende August sein.
  2. Die Landegrube gräbt im Voraus. Sein oberer Durchmesser sollte zwischen 40 und 60 cm liegen, der untere Durchmesser sollte zwischen 30 und 40 cm liegen, die Tiefe sollte etwa einen halben Meter betragen.
  3. Der Boden ist bis zu einer Höhe von 15-20 cm mit Drainage (Bruchstein oder Schutt) ausgekleidet.
  4. Der entfernte Boden wird mit Torf, Sand und Humus vermischt, es ist wünschenswert, ein Nitroammofosk einzuführen.
  5. Beim Pflanzen sollte man sich bemühen, die Unversehrtheit zu bewahren. Verdichten Sie das Land, das die Sämlinge brauchen, ohne übermäßigen Eifer.

Gepflanzte Fichte Nidiformis verschüttet gut: Dies sorgt für ein gleichmäßiges Absinken des Bodens in den Baumstämmen. Wenn im Herbst gepflanzt wird, hört das Gießen bis zum Frühjahr auf, und im April wird es wöchentlich.

El Nidiformis: Sorgfalt und Aufmerksamkeit

Wie die meisten Nadelbäume ist das Baumnest recht anspruchslos. Es braucht keine Winterabdeckung: Auch eine schwere Schneeblockade eines Astes bricht nicht, es verträgt Fröste gut. Aber ab den Frühlingsbränden müssen die ersten zwei Jahre geschützt werden, wodurch Schatten entstehen.

In trockenen Zeiten muss Fichte Nidiformis gewässert werden, aber angemessen: stehendes Wasser zerstört die Pflanze. Die Überlebensrate und das Wachstum stimulieren das Mulchen des fassnahen Raums mit gemähtem Gras oder gemähter Rinde stark. Zusätzlich zur Feuchtigkeitsspeicherung ohne übermäßige Feuchtigkeit verhindert Mulch die Verdichtung des Bodens, der von der Fichte schlecht wahrgenommen wird.

Pflanzen und pflegen

Fichte liebt lockeren Boden und verträgt keine stehende Feuchtigkeit. Bei der Bepflanzung ist eine Drainageschicht erforderlich, für die Sand- oder Ziegelspäne geeignet sind. Der Baum ist ein nützlicher selbst vorbereiteter Boden. Verwenden Sie für die Herstellung zwei Teile Blatt- und Grasland - Torf und Sand.

Tragen Sie unmittelbar vor dem Pflanzen Wurzel- und Spezialkomplexdünger für Nadelbäume auf den Boden auf. Die Sträucher sollten in einem Abstand von 2 bis 3 m voneinander in ein Loch von 50 bis 70 cm Tiefe gepflanzt werden und nach dem Pflanzen jeweils 40 bis 50 l Wasser in die Fichte geben.

Lösen Sie den Basalraum alle 1-2 Wochen, wobei die Tiefe 5 cm nicht überschreiten sollte. Gießen Sie den Baum einmal pro Woche bei heißem, trockenem Wetter. Fichte muss zweimal pro Saison gedüngt werden.

Fichte an einem gut beleuchteten Ort pflanzen - die Pflanze benötigt Licht, ihr Wachstum verlangsamt sich im Schatten.

Streuen Sie im Herbst den Torf um den Stamm, mischen Sie ihn im Frühjahr mit dem Boden. Zum Schutz vor starkem Frost die Tanne mit Fichtenzweigen verschließen.

Strauch-Tanne Nidiformis - einfache Pflanze, die zur Dekoration Ihres eigenen Gartens geeignet ist. Es erfordert keine häufige und sorgfältige Pflege, und wenn nötig, werden die Triebe beschnitten, um die Form der Krone zu ändern.

Anbaubedingungen, Pflege Fichte Nidiformis

Pflanzung und Pflege: Fichte

Glauka mit Widerhaken, Glauka Globoza, Kosterin, Silber

Gemeinsame Nidiformis Ekhiniformis

Landefunktionen: Fichte „Nidiformis“ Wächst in schattigen Bereichen besser. Fichte bildet auf fruchtbarem Boden tiefere Wurzeln.

Vermeiden Sie beim Umpflanzen ein Übertrocknen der Wurzeln. Angst vor Trampeln und Verdichten des Bodens. Verträgt kein Grundwasser in der Nähe. Wenn das Grundwasser dicht ist, ist eine Entwässerung erforderlich, die aus Schotter mit einer Schicht von 10 bis 20 cm besteht.

Die Fichte bevorzugt lehmige und sandige Böden.

Bodenmischung: Rasenboden, Torf, Sand - 2: 1: 1.

Optimale Säure - pH 4 - 5,5

Top Dressing: Beim Pflanzen machen Nitroammofosku (100 g).

Bewässerung:Anspruchsvoll an Bodenfeuchtigkeit, verträgt keine Dürre.

Es ist obligatorisch, junge Pflanzen in einem heißen, trockenen Sommer zu gießen (einmal pro Woche für 1-1,5 Eimer pro Pflanze).

Fichte Tanne macht trockenen Boden länger als gewöhnliche Fichte.

Junge Pflanzen in der Trockenperiode erfordern häufigeres und reichlicheres Gießen.

Lockerung: flach, 5-7 cm unter jungen Landungen.

Mulchen: Torfschicht 5-6 cm Anschließend wird der Torf nicht entfernt, sondern mit dem Boden vermischt.

Trimmen: Bei Verwendung von Tannen in einer Hecke ist ein radikaler Rückschnitt möglich. In der Regel werden nur trockene und erkrankte Äste entfernt.

Tanne Fichtenkäfer

Vorbereitung auf den Winter:

Erwachsene Pflanzen sind völlig winterhart. Die Nadeln junger Setzlinge einiger Zierfichten sollten jedoch vor Frühlings- und Spätherbstfrösten geschützt werden.

Wir empfehlen, in den ersten zwei Jahren nach dem Pflanzen für den Winter mit Torf oder Sägemehl zu mulchen, eine Schicht von 6-8 cm.

Beschreibung und Merkmale der Sorte

Picea abies Nidiformis-Tanne wurde vor etwa hundert Jahren in Deutschland gezüchtet. Es wächst sehr langsam und fügt nur ein paar Zentimeter pro Jahr hinzu. Die Breite nimmt jedoch schneller zu - etwa fünf bis sechs Zentimeter pro Jahr. Junge Bäume haben die Form eines Nestes, und wenn sie wachsen, werden sie fast rund.

Wenn Sie von oben schauen, sieht es so aus, als wären Tennisbälle auf dem Rasen verstreut.: Die Höhe der Fichte bleibt bei einem Kronenumfang von 2 bis 2,5 m etwas über einem Meter. Nidiformis zeichnet sich durch die Dichte der Zweige mit weichen, kurzen, etwa einen Zentimeter langen Nadeln aus. Hellgrüne Triebe kommen wie aus einem Nest aus den dunklen Nadeln und neigen sich nach oben. Zapfen erscheinen nur bei erwachsenen Bäumen.

Gärtner mögen das langsame Wachstum von Nadelbäumen und insbesondere die Beständigkeit gegen Kälte. Daher kommt diese Rasse häufig in Abschnitten der Mittelzone und in den nördlichen Regionen Russlands vor. Mit dem Aufkommen des Frühlings in der strahlenden Sonne kann junge Fichte verbrennen. Daher ist es wichtig, einen Halbschatten zu erstellen, bis sie erwachsen und ausgereift sind. Nach vier Jahren sind Fichten nicht mehr so ​​anfällig für aktives Sonnenlicht.

Landetechnik

Grundsätzlich ist das Pflanzen von Fichte Nidiformis dasselbe wie bei anderen Vertretern von Nadelkulturen. Junge Zwei- bis Dreijährige werden mit einem erdigen Klumpen bepflanzt, in dem sich bereits ein Mikroklima gebildet hat. Es besteht aus lebenswichtigen Pilzen für Nadelbäume. Diese Methode vermeidet Schäden an verwachsenen Wurzeln.

Das Volumen der Landegrube sollte anderthalbmal so groß sein wie das der Erde. Die Tiefe ist abhängig vom Boden. Chernozem- oder Tonböden vertiefen sich um einen Meter. Sandiger oder sandiger Boden - achtzig Zentimeter. Der Boden der Grube ist mit einer zwanzig Zentimeter dicken Drainageschicht versehen, die mit Sand bedeckt ist, um zu verhindern, dass sich Feuchtigkeit im Boden ansammelt. Sand wird nur für schwarzen Boden benötigt.

Nach Abschluss aller Vorarbeiten können Sie mit der Landung beginnen. Alles ist einfach und zugänglich, auch für einen unerfahrenen Gärtner:

  1. Reichlich mit Feuchtigkeit gesättigter Erdraum, damit die Pflanze leicht aus dem Behälter entnommen werden kann. Befindet sich die Fichte in einem Gitter oder Beutel, werden sie nicht entfernt: Nach einigen Jahren verrottet die Faser selbst.
  2. Der Baum wird in ein Loch gesteckt und so fixiert, dass die Position des Stammes glatt ist und die flauschigste und schönste Seite des Nadelbuschs hervorkommt.
  3. Dann werden die verbleibenden Hohlräume der Grube mit der vorbereiteten Mischung aus Erde und Dünger gefüllt. Gleichzeitig wird alle 20-30 Zentimeter von allen Seiten gleichmäßig gewässert und leicht gestampft. Dies ist notwendig, um das Auftreten von Leere unter einer Erdscholle oder auf der Seite zu vermeiden.
  4. Es ist wichtig, den Wurzelhals in Bodennähe zu lassen, auf keinen Fall im Boden oder darüber. Wenn Sie es im Boden belassen, fängt die Rinde des Stammes an zu faulen, Nährstoffe fließen nicht und der Baum stirbt.
  5. Nach dem Pflanzen wird der Baum reichlich gegossen. Es werden ungefähr fünfzig Liter Wasser benötigt.

Es ist nicht notwendig, einen Ort zu zertrampeln, an dem man viel gegessen hat, aber im Gegenteil, Lockerung ist sehr nützlich. Tun Sie dies nur mit Vorsicht, um die hoch gelegenen Wurzeln der Pflanze nicht zu beschädigen.

Bei der Bepflanzung und Pflege von Fichte Nidiformis muss berücksichtigt werden, dass sie beim Heranwachsen stark breiter wird und mindestens drei Meter Freiraum benötigt. Damit die Erde nicht leer ist, während der Baum wächst, können Sie ihn mit leuchtend schönen einjährigen Pflanzen füllen. Wenn Stauden um Fichte gepflanzt werden, können sie dem Boden Nährstoffe entziehen, unerwünschten Schatten erzeugen und das Wachstum des Baumes verhindern.

Ein fruchtbarer alkalischer oder saurer Boden mit guter Drainage ist vorzuziehen, dann wird der Baum bald Wurzeln schlagen und Krankheiten vermeiden. Der Boden sollte nass sein, aber ohne stehendes Wasser. Wenn das Grundwasser dicht ist, wird der Boden der Landegrube mit einer 20-Zentimeter-Drainagelage aus Schotter und Schutt gefüllt.

Wie man die Pflanze pflegt

Fichte Nidiformis wird in fast jedem Klima Wurzeln schlagen. Eine Besonderheit ist die tiefliegende Krone des Zwergbaumes, zudem sehr dick. Es liegt praktisch auf dem Boden und unter der Schneedecke kann ein Baum anfangen zu singen. Es bildet auch ein günstiges Umfeld für die Vermehrung von Sporen und Pilzinfektionen. Um solche Probleme zu vermeiden, sollten Sie beim Pflanzen bestimmte Sorgfaltsregeln beachten:

  1. Für die Fichte muss ein sonniger Standort gewählt werden.
  2. Der Baum sollte nicht von Unkraut umgeben sein, regelmäßiges Jäten ist notwendig. Wenn der Busch wächst, können Sie die unteren Äste leicht abschneiden, damit sie sich nicht über den Boden ausbreiten, und die dichte Krone leicht ausdünnen, um den Wind und die Durchlässigkeit der Sonne zu gewährleisten. Entfernen Sie gleichzeitig alle abgebrochenen Zweige und alten Nadeln, die sich in der Mitte der Krone ansammeln.
  3. Zwerg-Fichte liebt es, eine Spinnmilbe oder andere Schädlinge zu infizieren, zum Beispiel Fichtenblatt-Hermes und Borkenkäfer-Motten. Fungizide und Insektizide werden zur Behandlung des Strauchs eingesetzt.

Erwachsen werden

Das Wichtigste ist, dass das Pflanzen und Züchten von Fichte "Nidiformis" ganz einfach ist, und selbst ein Anfänger kann das. Experten empfehlen, Zwergfichten im Frühjahr oder Herbst zu pflanzen, aber es ist erlaubt und im Winter zu pflanzen.

Junge Pflanzen (2-3 Jahre) werden am besten zusammen mit der erdigen Scholle umgepflanzt, in der sich bereits ein bestimmtes Mikroklima gebildet hat.

Anpflanzung von Fichte "Nidiformis":

  • готовится посадочная яма, она должна быть в диаметре в 1,5-2 раза больше земляного кома, а ее глубина зависит от почвы, таким образом, на участках с черноземом и глинистых почвах она должна составлять 100 см, а при посадке на песчаном и супесчаном грунте — 80 см,
  • на дно ямы обязательно нужно выложить дренаж, не менее 20 см,
  • саженец следует обильно полить и достать из контейнера, а затем переместить в посадочную ямку,
  • dann ist es notwendig, den Strauch glatt und schön zu befestigen, es sollte so gemacht werden, dass der Stamm genau liegt und die schönste und flauschigste Seite der Fichte voraus war,
  • Danach wird die Lücke zwischen den Rändern der Landegrube und der erdigen Scholle gleichmäßig mit dem Substrat gefüllt.
  • Sie sollten darauf achten, dass sich der Wurzelhals auf gleicher Höhe mit dem Boden befindet und auf keinen Fall darunter oder darüber.
  • Danach wird die umgepflanzte Pflanze reichlich bewässert, dazu benötigen Sie 10-15 Liter Wasser.

Lage

Beim Anpflanzen von Fichte "Nidiformis" ist zu berücksichtigen, dass der Strauch in der Breite wächst und nach 3-4 Jahren einen Durchmesser von ca. 3 m hat. Daher muss in dem Bereich, in dem er wächst, genügend Platz vorhanden sein.

Junge Pflanzen vertragen kein offenes Sonnenlicht, Verbrennungen an den Nadeln können zu Verbrennungen führen, daher sollten Bäume beschattet werden. Mit zunehmendem Alter verschwindet diese Eigenschaft, und die Anwesenheit einer ausreichenden Menge an Licht verbessert nur die Dekorativität des Strauchs. Schutz vor der Windkraftanlage ist nicht erforderlich, daher kann sie in offenen Bereichen gepflanzt werden.

In Sachen Feuchtigkeit gilt diese Pflanze als ziemlich launisch, sie toleriert nicht sowohl ihren Überschuss als auch ihren Mangel. Insbesondere das Gießen von jungen Nidiformis muss behandelt werden. Es wird empfohlen, sie alle 7 Tage einmal zu gießen. Bei sehr heißem und trockenem Wetter sollte der Eingriff zweimal pro Woche durchgeführt werden. Erwachsene Pflanzen im schwülen Sommerwasser alle 10-14 Tage.

Beim Einpflanzen müssen 100-150 g Nitroammofosca in den Boden eingebracht werden. Die Fichte wird dann 1-2 Mal pro Saison mit Spezialdüngern für Nadelbäume gedüngt. Dung, Harnstoff und Humus dürfen unter keinen Umständen verwendet werden, ein solcher Verband kann Spruce Nidiformis zerstören.

Zwergfichte muss regelmäßig sanitär beschnitten werden, dh Ende Mai bis Anfang Juni, wenn der Saftfluss nicht so aktiv ist, müssen getrocknete und beschädigte Äste entfernt werden.

Es ist nicht schwer, eine Zwergfichte zu pflegen, um dies qualitativ zu erreichen, müssen einige einfache Regeln beachtet werden, nämlich:

  1. Gras und Unkraut regelmäßig um den heißen Brei jäten.
  2. Lockern Sie regelmäßig den Boden in der Nähe der Pflanze.
  3. Schneiden oder heben Sie Äste, die mit dem Boden in Berührung kommen.
  4. Entfernen Sie beschädigte und trockene Zweige rechtzeitig, um eine gute Luftzirkulation zu gewährleisten.
  5. Die jungen Triebe müssen während des aktiven Wachstums eingeklemmt werden, damit die Fichte ästhetisch ansprechend aussieht.
  6. Jugendliche für den Winter sollten mit Fichtenblättern bedeckt sein, und für Pflanzen, die älter als 3 Jahre sind, ist Frost nicht schrecklich.
  7. In schneereichen Wintern ist es besser, einen Schutzrahmen zu bauen, um ein Brechen des Essens unter dem Druck von Schnee zu vermeiden.
  8. Die Düngung der Zwergfichte erfolgt 1-2 Mal im Jahr ausschließlich mit einem für Nadelpflanzen bestimmten Top-Dressing.

Krankheiten und Schädlinge

Sehr oft befällt die Zwergfichte "Nidiformis" die Spinnmilbe, die Fichtenborkenkäfermotte und die Fichten- und Blattherme, und sie werden mit Fungiziden und Insektiziden bekämpft. Eine der häufigsten Beschwerden dieser Pflanze ist Morbus Schutte. Pilzkrankheiten betreffen am häufigsten junge Fichten. Die Symptomatik äußert sich in einer Farbveränderung und einem Nadelverlust. Behandeln Sie Weihnachtsbäume mit Produkten, die Schwefel oder Kupfer enthalten, z. B. Bordeaux-Flüssigkeit.

Dieses Fungizid kann auch zu prophylaktischen Zwecken eingesetzt werden, dazu ist es notwendig, die Nadeln im Frühjahr und Herbst mit einer schwachen Lösung des Arzneimittels zu besprühen. Damit die Zwergfichte nicht wehtut, ist es sehr wichtig, die Pflanze rechtzeitig sanitär zu beschneiden und sicherzustellen, dass der Boden keine überschüssige Feuchtigkeit ansammelt, die für diesen Strauch schädlich ist.

Zuchtmethode

Norwegen Fichte "Nidiformis" durch Veredelung vermehrt. Führen Sie den Eingriff Ende April - Anfang Mai durch. Sicherlich werden an einem bewölkten Tag Stecklinge vom Strauch getrennt - gesunde Zweige von der Mitte, jeweils 6-10 cm.

Dies kann mit einem scharfen Messer oder einer Schere erfolgen. Es ist zu beachten, dass Fichten im Alter von 5-10 Jahren zum Teilen geeignet sind. Vor dem Pflanzen müssen die Stecklinge mit einem Messer gereinigt werden, dies sollte so erfolgen, dass die Rinde nicht beschädigt wird und die überschüssigen Nadeln und Unregelmäßigkeiten geschnitten werden müssen. Danach empfiehlt es sich, sie für einen Tag in der Lösung "Kornevina" zu tränken. In den zuvor vorbereiteten, 5–6 cm tiefen Vertiefungen sollten die Stecklinge in einem Winkel von 30 Grad platziert werden. Nach 1,5-4,5 Monaten erscheinen sie Wurzeln.

Bewerbung

Das Einsatzspektrum der Zwergfichte "Nidiformis" ist unglaublich breit. Sie ist schön in Einzel- und Gruppenlandungen. Es wird oft verwendet, um Hecken zu erstellen. Gleichzeitig ist es möglich, Weihnachtsbäume sowohl im Freiland als auch in Containern zu pflanzen, was für kleine Flächen sehr praktisch ist.

Zwergfichte lässt sich perfekt mit anderen Nadelbäumen kombinieren. Es kann verwendet werden, um eine Vielzahl von Kompositionen zu erstellen. Es ist ideal für Steingärten und die Dekoration von felsigen Hügeln.

Pin
Send
Share
Send
Send