Würzige und Heilkräuter

Medizinische Pfefferminze oder Pfefferminze im Garten

Pin
Send
Share
Send
Send



Alle Liebhaber von würzigen Kräutern, die Speisen und Getränken einen besonderen Geschmack verleihen, haben sich jemals gefragt, wie man Minze pflanzt. Die Blätter sind reich an ätherischen Ölen, deren Kombination den ganz besonderen, frischen, belebenden Duft erzeugt. Diese Pflanze ist wirklich universell. Weltweit wird es in der Küche, in der Medizin, in der Parfümerie und in der Kosmetik verwendet und Zahnpasten und Pulvern zugesetzt. Der Anbau im Land ist nicht schwierig, da die Kultur keine strengen Anforderungen an die Zuchtbedingungen stellt und die Pflege der Pflanzungen nicht lange dauern wird.

Wählen Sie eine Site aus

Unter dem Anbau von Minze ist es besser, einen sonnigen Platz einzunehmen, wo in den Mittagsstunden ein Schatten liegt. Ihre Büsche entwickeln sich bei einem längeren Lichttag schneller. Ständig in einem dichten Schatten in der Nähe der Wände von Gebäuden oder unter sich ausbreitenden Bäumen, werden sie nicht sterben und welken, aber ihr Wachstum wird sich verlangsamen.

Die Qualität der Bodenpfefferminze ist anspruchslos. Ideal für ihren Boden, der 5 Bedingungen erfüllt:

  1. einfach
  2. poröse, frei fließende Luft zu ihren Wurzeln und Feuchtigkeit,
  3. viel Feuchtigkeit enthaltend, aber nicht sumpfig,
  4. reich an humus,
  5. lehmig oder sandig.

Wenn der Boden auf der Baustelle viel Kalk enthält, wird er kein Hindernis für den Anbau von Minze, aber seine Blätter geben einen schwächeren Geschmack ab. Die Kultur ist in dichten Lehmböden kontraindiziert, in denen das Wasser lange Zeit stagniert. Selbst kompetente Pflege in einem solchen Land wird die Pflanzen nicht retten.

Bereiten Sie die Stelle vor dem Einpflanzen der Minze auf übliche Weise vor: wählen Sie Unkraut, graben Sie, düngen Sie. Geeignet sind sowohl organische als auch mineralische Verbindungen. Die Höhe der Beete bestimmt die Art des Bodens. Wenn es schnell trocknet, werden sie am besten niedrig gemacht. Dies wird dazu beitragen, die Minze notwendige Feuchtigkeit länger im Boden zu halten. Wenn der Boden in der Hütte feucht ist, lohnt es sich, hohe Grate zu gießen. Sie schützen die Wurzeln der Pflanze vor Verrottung.

Nachbarn und Vorgänger

Minze ist ein guter Nachbar für fast alle Gartenfrüchte. Es wird bestäubende Insekten anziehen, viele gefährliche Schädlinge abschrecken und den Geschmack von reifem Gemüse verbessern. Erfahrene Gärtner rieten, es neben Tomaten, Kohl, Rüben zu pflanzen. Und wenn neben Minze Brennnessel ist, werden seine Blätter noch stärker riechen, weil das ätherische Öl in ihnen mehr bildet.

Ein wichtiger Punkt: Wenn die Pflanzungen an Krankheiten oder Schädlingen leiden, hilft keine Pflege, sie zu retten. Die Behandlung von Minzebüschen mit Fungiziden macht sie für den menschlichen Verzehr oder für medizinische Zwecke unsicher. Zur Vorbeugung von Infektionen sollten Blumenbeete, Beete mit Gemüse und Kräutern in einem Abstand von mindestens 60-80 cm voneinander aufgestellt werden.

Damit der Minzanbau nicht zum Scheitern verurteilt wird, muss die Luft zwischen den Pflanzen frei zirkulieren und leicht zu ihren Wurzeln gelangen. Wichtige und gute Entwässerung. Die Pflanzungen sollten regelmäßig inspiziert werden, wobei besonders auf die Innenseite der Minzblätter zu achten ist, wo sich Insekten gerne verstecken. Auf der Suche nach Schädlingen werden sie mit Wasser aus einem Schlauch abgewaschen.

Pfefferminze wächst gut nach Hülsenfrüchten, Wurzelfrüchten und mehrjährigen Kräutern. Das Wurzelsystem ist leistungsstark, daher ist es besser, getrennte Beete für eine Pflanze zu erstellen, da sonst die Nachbarn einfach überfordert werden. Plot für Minze müssen oft nicht geändert werden. An einem Ort können die Büsche bis zu 10 Jahre bleiben. Aber von Zeit zu Zeit müssen sie aktualisiert werden.

Minze ist für Steingarten geeignet. Und wenn Sie es massenhaft anpflanzen, bedecken seine Büsche den Boden schnell mit einem dekorativen grünen Teppich.

Generative Reproduktion

Zum ersten Mal kann Minze auf der Baustelle aus Samen gewonnen werden. Für die weitere Fortpflanzung werden häufiger Stecklinge und Rhizome aus einem erwachsenen Busch verwendet. Die Zeit für ihre Pflege wird kürzer und sie wachsen schneller als Sämlinge. Aus den Samen der Minze werden Setzlinge gewonnen, die dann im Freiland abgelegt werden. Sie werden mitten im Frühling gesät. Da sie sehr klein sind, ist es während des Vorgangs bequemer, einen Stab mit einem spitzen Ende zu verwenden, der regelmäßig in Wasser getaucht wird. Sie können eine spezielle Spritze für Saatgut nehmen.

Der Sämlingsbehälter sollte breit und flach sein. Es ist mit einem Nährsubstrat gefüllt. Bei der Aussaat werden die Samen durch die Minze nicht vertieft, sondern nur geringfügig (maximal 5 mm) in den Boden gedrückt. Dann auf dem Landetank Lebensmittelfilm spannen. Sie müssen es in die Sonne stellen, Sie können es sogar auf einen unglasierten Balkon stellen, wenn es draußen warm ist. Für die Keimung von Minzsamen ist es erforderlich, dass die Luft auf 21-24 ° C erwärmt wird.

Wenn die Triebe schlüpfen, müssen sie regelmäßig gegossen werden. Nachdem sie stärker geworden sind, tauchen sie in separate Töpfe und stellen sie an einen kühlen Ort. Im Freiland werden die Setzlinge gegen Ende Mai gepflanzt, wenn sie 3-5 Blattpaare produzieren. Der Anbau von Minze ist zu Hause weit verbreitet. Das Pflanzen von Samen kann direkt auf die Beete erfolgen, ist jedoch aufgrund ihrer geringen Größe nicht sehr praktisch.

Andere Zuchtmethoden

Pfefferminze wird durch Stecklinge oder Rhizomsegmente vermehrt. Beide Methoden ermöglichen jungen Sträuchern, alle Eigenschaften der Mutterpflanze beizubehalten. Minze-Stecklinge können geschnitten werden, wenn es jeweils 5 Blätter gibt und eine Erneuerungsknospe gebildet wird. Ihre Länge sollte 7 cm betragen und in einen vorbereiteten Kamm gelegt werden. Ihre Verwurzelung nimmt nicht viel Zeit in Anspruch.

Beliebt und anders. Gehackte Stecklinge werden in einen Behälter mit Wasser gegeben und darin aufbewahrt, bis die Wurzeln erscheinen. Zu diesem Zeitpunkt ist keine Pflege erforderlich. Es ist nur erforderlich, von Zeit zu Zeit Wasser hinzuzufügen, da es verdunstet. Anschließend werden die Stecklinge im Abstand von 20-30 cm in Beete gepflanzt.

Wenn Sie Stücke von Minz-Rhizom erhalten möchten, wird es aus dem Boden entfernt und leicht getrocknet. Die Aufteilung erfolgt so, dass jeder Teil aus 10-12 Knoten besteht. Die resultierenden Rhizome werden in flache Löcher (8-10 cm) eingebracht. Stellen Sie sie in einem Abstand von 30-40 cm voneinander auf. Delenku aussäen, eine Handvoll Humus in das Loch werfen.

Landeregeln

Wenn Sie Minze auf offenem Boden anbauen, müssen Sie die Merkmale der Kultur berücksichtigen. Die Büsche entwickeln sich schnell, bilden eine Reihe von Trieben und füllen sich mit einem Bett. Um zu verhindern, dass der Standort im Laufe der Zeit zu einem durchgehenden Minzdickicht wird, muss der dafür vorgesehene Platz begrenzt werden, indem Schiefer oder Bleche in den Boden gehämmert werden. Auch aus alten Fässern geschnittene Eisenreifen helfen.

Es ist besser, Minze verschiedener Sorten auf das Bett zu legen. Pfefferige, lockige, duftende Apfelsorten werden perfekt miteinander kombiniert und bereichern die Speisekarte angenehm.

Vor dem Pflanzen wird der Boden mit folgenden Düngemitteln angereichert:

  • Humus
  • Kaliumchlorid,
  • Ammoniumnitrat,
  • Superphosphat
  • Holzasche.

Nachdem sie den Boden um 20 cm ausgegraben haben, glätten sie seine Oberfläche und machen ein Bett mit breiten (40 cm) Zwischenreihen. Minzebüsche werden in Abständen von 30-50 cm gepflanzt, das Rhizom wird bis zu einer Tiefe von 5 cm in die Erde eingegraben, und die Pflanzen gedeihen, wenn Sie die Spitzen einklemmen. Sie tun es, wenn sie 20-25 cm groß sind.

Im Frühling (je nach Region von April bis Mai) und im Sommer (im August) wird Minze geübt. Beenden Sie den Vorgang in beiden Fällen mit reichlich Wasser. Wenn die Beete mit Samen bepflanzt werden, sollte die dafür vorbereitete Furche gut angefeuchtet und nach der Aussaat leicht mit trockener Erde bestreut werden. Es übernimmt die Funktion des Mulchs.

Agrotechnik

Sorgfalt, die in der Landminze wächst, wird fast nicht angefordert. Frisch gepflanzte Büsche werden oft gegossen. Es ist besser, dies in den Abendstunden zu tun. Erwachsene Pflanzen spenden weniger Feuchtigkeit. Bei regnerischer Sommerminze gibt es genügend natürliche Niederschläge, bei trockenem Wetter wird alle 1,5-2 Wochen gewässert. Landung müssen regelmäßig Unkraut und locker. Die Wurzeln der Minze befinden sich fast an der Oberfläche des Bodens, so dass die Unkräuter sie stark behindern. Es ist bequemer, eine solche Pflege nach dem Gießen oder Regen durchzuführen, während der Boden nicht ausgetrocknet ist. Es ist einfacher, Unkräuter von feuchten Böden zu entfernen, ohne die Minzwurzeln zu beschädigen.

Die Kultur reagiert gut auf Top-Dressing. Es ist besser, Drogen mit einem hohen Gehalt an Stickstoff und Phosphor für sie zu nehmen, aber Sie können mit organischen Verbindungen auskommen - verrottetem Mist oder Kompost. Besonders wichtig für die Minzpflege in Form von Dressings in der Phase des aktiven Wachstums seiner Büsche - im Frühjahr. Zukünftig mulchen die Beete von Zeit zu Zeit und tragen zur Kompostholzasche bei. Im Herbst empfehlen Fachleute, den Boden mit halbausgegrabenem Mist (2 kg pro 1 m²) tief auszugraben.

Plantagen sollten überwacht werden, damit sie nicht zu dick werden. Aufgrund dessen kann Mehltau die Minze treffen.

Wenn du buschige Pflanzen haben willst, werden sie regelmäßig geschnitten, wodurch die Spitze gekürzt wird. Dann hört die Minze auf zu greifen und beginnt aktiv Seitentriebe zu bilden. Dadurch können duftende Blätter mehr gesammelt werden. Wenn Minzebüsche stark in die Höhe gezogen werden, lohnt es sich, mehr auf das Gießen zu achten. Normalerweise reagiert die Pflanze auf Feuchtigkeitsmangel.

Ernte und Vorbereitung für den Winter

Die meisten ätherischen Öle in den Blättern der Minze reichern sich an, wenn die Pflanzen blühen. Sie können sie auf verschiedene Arten sammeln: mit einer Schere schneiden, abschneiden, kneifen. Nach dem Entfernen eines Teils der Triebe beginnt der Busch, intensiv neue zu bilden. Um sich für den Winter mit nützlicher Minze zu versorgen, werden die abgeschnittenen Zweige zu Trauben zusammengebunden und an einem dunklen Ort aufgehängt. Ideal für diese Zwecke der Dachboden.

Sie können es auch anders machen: Waschen Sie die von der Minze abgeschnittenen Blätter und Triebe und verteilen Sie sie auf Papier. Wenn sie trocknen, werden sie zerkleinert oder ganz gelassen. Dann wird die Minze in einen Behälter gegeben, mit einem Deckel fest verschlossen und an einem kühlen und dunklen Ort aufbewahrt. Um die Kräuter frisch zu halten, wird sie im Kühlschrank aufbewahrt. Nach dem Abschneiden und Waschen der Minzschösslinge werden sie zuerst auf eine angefeuchtete Gaze oder ein dünnes Tuch und dann in einen Behälter gegeben. Sie können auf eine zusätzliche Lage in Form eines Gewebes verzichten, die Lagertemperatur sollte dann aber 0 ° C betragen.

Wenn der Winter hart wird, kann das Pflanzen sterben. Bei einsetzender Kälte wird Minze zubereitet, die die Betten sicher mit wärmespeichernden Materialien bedeckt:

Kompetente Betreuung umfasst die regelmäßige Erneuerung von Anlagen. Alle 3 Jahre werden neue Büsche auf das Bett gepflanzt. Dies minimiert den Verlust, den Minze dem Unkraut zufügt, und verhindert dessen Degeneration. Stark bewachsene Büsche werden 2-3 cm über dem Boden beschnitten, reichlich bewässert und warten auf eine neue Ernte, die sehr bald erscheinen wird.

Der Anbau von Kräutern hat für viele Sommerbewohner Tradition. Und Minze ist in der Liste ihrer Vorlieben einer der ersten Plätze. Es wird den Garten mit einem bezaubernden Duft füllen, der an sonnenbeschienene Waldrasen und die Kühle der Meeresbrise erinnert. Tee aus Minze stillt perfekt den Durst und erfrischt am heißesten Tag. Es beruhigt die Nerven, hilft bei Depressionen, bringt angenehme Träume.

Cocktails, Kwas- und Fruchtgetränke lassen sich mit Minzblättern dekorieren, Desserts dekorieren, Sirupe, Tinkturen und Marinaden daraus zubereiten. Verwenden Sie sie und in der Erhaltung. Sie nehmen ein duftendes Bad mit Minze und Kräutertee wird von Kräutertee sehr geschätzt. Sie wird eine großartige Helferin im Kampf für die Gesundheit und Schönheit der Haut sein. Pflanzen Sie Minze auf dem Land und erleben Sie alle nützlichen Eigenschaften!

Allgemeine Informationen

Diese Kultur hat viele Namen. Es heißt Pfefferminze, Englisch, Erkältung, Pfeffer und wird einfach Chill genannt. Pfefferminzminze (die häufigste Art) wurde beispielsweise aus Wasserminze und Ährchenminze gewonnen.

Diese Pflanze wurde im alten Rom geschätzt, indem sie mit Palastmöbeln eingerieben und mit kaiserlichen Räumen bestreut wurde. Die Ägypter gaben Minze in den Sarkophag und glaubten, dass die Blätter der Pflanze den Toten helfen werden, in eine bessere Welt zu gelangen.

Es gibt eine Legende, dass die Waldnymphe Menta, die die Heiden in der fernen Vergangenheit verehrten, sich in diese duftende Kultur mit einem kalten Aroma verwandelte.

Minze wird zum Kochen verwendet, um Saucen, Salate, kalte Getränke und Backwaren herzustellen. Es wird auch in der Pharmazie mit der Freisetzung verschiedener Phytotherapeutika eingesetzt.

Minze kann sowohl im Freiland als auch auf der Fensterbank wachsen. Die Pflege ist ganz einfach, sodass selbst ein Anfänger diese nützliche Pflanze erhalten kann, indem er sie in seinen Gartenbereich pflanzt.

Mint-Arten und Sorten von Fotos mit Titeln

Pfefferminze oder Therapeutische - ist die beliebteste Staudensorte und erreicht eine Höhe von 1 Meter. Die Blattplatten sind dunkelgrün mit gezackten Rändern. Die Blütenstände sind klein, violett, stachelartig und befinden sich oben am Stiel. Die Blütezeit beginnt im Hochsommer und endet im September. Frostbeständig. Die Anlage wird in der Pharmazie, Lebensmittelindustrie und Parfümerie eingesetzt.

Minze-Feld - Die Pflanze wächst an fast allen Orten der Erde und ist bis zu 70 Zentimeter hoch. Die Blattplatten sind lang, dunkelgrün. Blütenstände haben eine Ährenform und einen malvenfarbenen Farbton. Die Kultur hat einen angenehmen kühlenden Geschmack. Verwendet für die Zubereitung von verschiedenen Getränken und Süßwaren.

Minze-Sumpf oder Fleabane - ist eine krautige mehrjährige Kultur. Es wächst fast in ganz Europa. Es wird in der Parfümerie, in der Küche und in der traditionellen Medizin verwendet. In der Höhe wächst der Strauch auf 60 Zentimeter. Stängel mit leichter Pubertät, verzweigt. Blattplatten sind klein, keilelliptisch. Blütenstände sphärisch lila. Samen sind braun, eiförmig. Kultur blüht von Juni bis September.

Schokoladen-Minze - Die Sorte erfreut sich dank des Schokoladenaromas großer Beliebtheit. Minze hat eine grüne Blattplatte mit einem geringfügigen purpurroten Farbton. Die Höhe der Kultur erreicht 25 Zentimeter. Es hat ein kriechendes Wurzelsystem und wächst schnell. Frostbeständig. Es blüht von Hochsommer bis Frühherbst.

Minze Wasser - ist eine mehrjährige krautige Sorte, die bis zu 70 Zentimeter groß wird. Die Blätter der Pflanze sind oval und rot. Die Blütenstände sind klein, würzig, lila mit einem angenehmen Aroma. Verwendete Kultur beim Kochen für die Zubereitung von Saucen und Getränken.

Süße Minze

Es ist eine mehrjährige Kultur, die eine Höhe von 50 Zentimetern erreicht. Blattige, hellgrüne Teller, manchmal mit weißen Flecken und geschnitzten Rändern. Die Pfefferminzblütezeit dauert von Juli bis November. Frostbeständig.

Mint Thin - ist eine krautige Pflanze, deren Geburtsort Ägypten ist. Gerade Stiele sind vierseitig und üppig. Die Pflanze erreicht eine Höhe von 30 Zentimetern und hat kleine längliche eiförmige Blätter mit einem spitzen Ende und einem gelbgrünen Farbton. Blütenstände spiciform, rosafarben oder purpurfarben. Minze blüht von Juli bis Oktober. Früchte selten.

Korsische Minze - Die kleinste Bodendeckersorte, die eine Höhe von bis zu 10 Zentimetern erreicht, sieht aus wie ein Thymian. Die Blattteller sind klein, grün, gerundet mit einem angenehmen Aroma. Die Blütenstände sind blassrosa. Die Blütezeit fällt im Sommer. Die Heimat der Kultur ist Korsika und Sardinien.

Minze Cervina - Eine der häufigsten Minzsorten. Es wird in der Pharmazie, in der Küche und in der Kräutermedizin verwendet. Pflanzen Sie die Honigpflanze, die auf dem offenen Gebiet kultiviert wird. Die Staude hat hohle, gerade Stiele und wird bis zu 1 Meter hoch. Sie können sowohl nackt als auch kurz weichhaarig sein. Die Blattplatten sind länglich-eiförmig dunkelgrün mit einem gezackten Rand. Blütenstände spiciform, lila. Die Pflanze blüht von Juni bis September.

Langes Minzblatt - wächst in Asien, Afrika und Europa. Frostbeständig. Die Pflanze wird 75 Zentimeter groß und hat aufrechte, kurz weichhaarige Stiele und spitze, samtig hellgraue lanzettliche Blattplatten mit einem angenehmen Aroma. Blütenstände sind kleine, traubenförmige Flieder. Die Blütezeit dauert von Juli bis August und die Samen reifen bis Mitte Herbst.

Stachelige Minze

In freier Wildbahn wächst es in Asien, Europa und Ägypten. Minze hat gerade Stiele und erreicht eine Höhe von 50 Zentimetern. Blattplatten eiförmig, mittel, kurz weichhaarig, an den Rändern mit Zähnen zusammengedrückt. Blütenstände spiciform, rosafarben oder weiß. Blühende Pflanze in der zweiten Sommerhälfte.

Mint Ordinary - ist eine krautige mehrjährige Pflanze, die eine Höhe von bis zu 50 Zentimetern mit einem kurz weichhaarigen oder bloßen Stängel erreicht. Es kann als Strauch und in Form von Zwergsträuchern wachsen. Die Blattplatten sind dunkelgrün, elliptisch und mittelgroß. Blütenstände sind Regenschirm, hellrosa Schatten. Kultur blüht von Juli bis September. Die Früchte der Minze haben die Form kleiner Nüsse.

Lockige Minze - In der Höhe erreicht die Pflanze bis zu 90 Zentimeter. Stämme gerade ohne Pubertät. Die Blätter sind mittelgroß, länglich, gezackt, dunkelgrün mit Zähnen am Rand. Blütenstände spiciform, lila Schatten. Die Blütezeit dauert vom Hochsommer bis zum Frühherbst. Die Samenreife erfolgt im Oktober.

Apfel-Minze - In freier Wildbahn wächst Minze in Asien und Nordafrika. In Russland wird es als Gartenfrucht angebaut. Die Pflanze erreicht eine Höhe von 70 Zentimetern. Es hat mitteloblättrige Blätter mit dichter Pubeszenz, angenehmem Aroma und einem dunkelgrünen oder bunten Farbton. Blühkultur von Hochsommer bis Frühherbst.

Мята посадка и уход в открытом грунте

Мята является многолетним растением, для выращивания которого необходимо создать благоприятный для культуры микроклимат. Садоводы советуют высаживать мяту в землю, в которой до нее росли гречиха или дыни. Эти культуры обогащают грунт кальцием, требующимся мяте.

Um einen Standort für die Landung zu wählen, muss es warm und sonnig sein, aber vor direkten Strahlen geschützt, die auf die Blätter fallen. Minze liebt Feuchtigkeit, deshalb sollten Sie darauf achten, dass die Erde im Garten immer feucht ist.

Der Boden sollte locker und fruchtbar mit vorbereiteter Drainage in Form von Sand (für Samen) und kleinem Ton (für junge Büsche) gewählt werden. Minze kann sowohl im Frühjahr als auch im Herbst gepflanzt werden. Dieser Faktor hängt jedoch davon ab, was gepflanzt wird - Samen oder junge Pflanzen.

Die Samen werden im zeitigen Frühjahr in einem zuvor gegrabenen und gedüngten Beet ausgesät. Junge Pflanzen sollten im Spätsommer - Frühherbst in fruchtbaren Boden mit einer Drainageschicht aus Blähton gepflanzt werden, damit sie vor dem Winter Zeit haben, sich niederzulassen. Nach dem Pflanzen müssen die Sträucher mit Torf oder Sägemehl bewässert und gemulcht werden.

Melissa gehört auch zur Familie der Lämmer. Wuchs beim Pflanzen und Pflegen im Freiland ohne großen Aufwand auf, wenn Sie die Regeln der Landtechnik befolgen. Alle notwendigen Empfehlungen finden Sie in diesem Artikel.

Minze gießen

Junge, neu gepflanzte Pflanzen müssen zweimal pro Woche gegossen werden. Die Kultur von Erwachsenen wird im trockenen Sommer alle zwei Wochen und bei Regen gar nicht bewässert.

Das Minzbett sollte regelmäßig von Unkraut befreit und der Boden gelockert werden, damit die Wurzeln atmen können. Unkraut entfernen und sofort nach dem Gießen lösen.

Minze-Boden

Der Minzboden sollte fruchtbar und locker sein. Vor der Aussaat von Samen oder Delenki muss das Gartenbeet ausgegraben und dem Gartenboden Holzasche, Humus, etwas Sand, Superphosphat, Kaliumchlorid und Ammoniumnitrat zugesetzt werden.

Danach wird die Kultur gepflanzt, übergossen und das Beet mit trockenem Torf gemulcht.

Pfefferminz-Minze

Das Umpflanzen von Pflanzen sollte im Frühjahr erfolgen, wenn die Frostgefahr verschwindet. Das Verfahren muss alle vier Jahre zur Erneuerung durchgeführt werden. Das Bett für Minze muss im Herbst vorbereitet werden, nachdem es ausgegraben und mit Kali- und Phosphatdüngern sowie Humus gemischt wurde. Im Frühjahr wird wieder gegraben, aber nicht so tief, und dem Boden werden stickstoffhaltige Zusätze hinzugefügt.

Die Transplantation sollte so lange durchgeführt werden, bis die Blätter an der Pflanze aufgeblüht sind. Die Grube sollte 8 cm tief sein. Grobkörniger Sand oder Blähton sollte als Drainage auf den Boden gelegt werden. Nach dem Pflanzen wird der Boden gestampft, angefeuchtet und mit Torf gemulcht.

Dünger für Minze

Minze verträgt Top Dressing. Sie können sowohl mineralisch als auch organisch sein. Mineralische Verbindungen sollten Stickstoff und Phosphor sowie organischen verrotteten Mist oder Kompost enthalten.

Mineraldünger müssen während der Vegetationsperiode einmal im Monat die richtige Menge im Wasser für die Bewässerung auflösen. Organisches Material wird als Mulch verwendet, um Kompost mit Holzasche zu mischen und unter Büschen zu verteilen.

Minze Blüte

Minze blüht mehrere Monate. Dies geschieht normalerweise von Juli bis August. Die Blütenstände der Kultur sind spiciform, bestehend aus kleinen Blüten, weißen, rosa-violetten oder violetten Schattierungen.

Wenn die Pflanze blüht, beginnen sich Samen zu bilden, die Ende Oktober reifen und zur Vermehrung der Ernte verwendet werden.

Minze beschneiden

Die Pflanze wird im Frühjahr radikal beschnitten, damit sie besser wächst und kowsley wird.

Während der Vegetationsperiode können Sie die Spitzen entfernen, damit sich die Minze nicht ausdehnt und aktiv seitliche Zweige wachsen. Außerdem wird bei der Ernte beschnitten, was mehrmals pro Saison erfolgen kann.

Die Minze kann innerhalb von drei Wochen nach Erscheinen der ersten Triebe gesammelt werden. Zu diesem Zeitpunkt wächst die Pflanze auf 30 Zentimeter und wenn sie abgeschnitten wird, beginnt sie schneller zu wachsen und sich zu verzweigen.

Wenn die Minze zum Trocknen gesammelt wird, muss abgewartet werden, bis sich eine große Menge ätherischer Öle in der Pflanze angesammelt hat. Diese Zeit fällt gerade mit dem Beginn der Blüte zusammen.

Um die Pflanze zu trocknen, muss sie in einer dünnen Schicht auf eine Zeitung gelegt und vollständig getrocknet werden. Wenn die Minze trocken ist, müssen Sie die Blätter von den Stielen trennen und in Glasbehältern verpacken. Entfernen Sie sie an einem kühlen, dunklen Ort, damit sie bis zum Frühjahr ihren angenehmen, leuchtenden Duft behält.

Minze für den Winter vorbereiten

Damit die Minze im Winter vor dem Einsetzen des kalten Wetters nicht ausfriert, muss sie gut mit einer dicken Schicht Sägemehl bedeckt und mit Nadeln oder Lapnik von oben versehen werden.

Im Frühjahr, nach dem Ende starker Fröste, wird der Unterstand entfernt und beschnitten, um das Wachstum neuer Triebe zu stimulieren.

Wachsende Minzsamen

Das Wachsen von Minze aus Samen ist sehr schwierig. Sämlinge sprießen sehr schlecht, daher ist es empfehlenswert, mehrere Parzellen gleichzeitig zu säen, da auf der einen Seite bis zu ein Dutzend Sträucher wachsen können und auf der anderen Seite gar nichts.

Die Minze sollte im Frühjahr gesät werden, wenn der Frost in der vom Herbst bereiteten Erde zubereitet wird. Das Beet ist in Furchen mit einer Tiefe von 0,5 cm unterteilt und dort ausgesät. Indem die Samen in den Boden gedrückt werden, werden die Rillen pulverisiert, gewässert und mit Filmmaterial bedeckt, wodurch die Gewächshausbedingungen für die Pflanze geschaffen werden.

Die Temperatur im Gewächshaus sollte +20 nicht unterschreiten. Nach drei Wochen erscheinen Triebe. Während des Wachstums des jungen Bestandes sollte der Boden feucht gehalten werden und die Pflanzen von Zeit zu Zeit besprüht und belüftet werden.

Wenn zwei Blätter auf der Minze erscheinen, sollte sie so eingetaucht werden, dass zwischen den Büschen ein Abstand von 15 bis 20 Zentimetern bleibt. Nachdem die Pflanzen Wurzeln geschlagen haben, müssen sie wie gewohnt gemulcht und gepflegt werden.

Pfefferminz-Vermehrung auf vegetative Weise

Einfachere vegetative Vermehrung von Minze. Dies kann durch Buschteilung entweder durch Wurzel- oder Stammstecklinge erfolgen.

Bei der Aufzucht von Stängelstecklingen muss der Stängel der Pflanze verwendet werden. Dazu müssen Sie von einem erwachsenen Busch einen 10 Zentimeter langen Ast abschneiden und in Wasser legen. Danach sollte es an einem warmen und hellen Ort entfernt werden, damit es Wurzeln schlägt.

Wenn das Wurzelsystem erscheint, kann der Blinddarm in den Boden verpflanzt werden. Auch an der Stelle des Wassers kann nasser Sand verwendet werden, bei dem die Verwurzelung ebenso erfolgreich erfolgt wie bei Wasser.

Um die Pflanze mit Hilfe von Wurzelstecklingen zu vermehren, ist es notwendig, sie von der erwachsenen Pflanze zu trennen und an einem kühlen, sonnigen Ort zu verpflanzen, wobei mäßig zu gießen und zu keimen ist. Wenn die Stecklinge Wurzeln schlagen, erscheinen Knospen und einige Blattteller darauf. Mit dieser Methode können Sie die übergeordnete Note speichern.

Bei der Fortpflanzung mit Hilfe der Buschteilung wird ein ausgewachsener Busch gegraben, vom Boden gereinigt und in Teile geteilt, von denen jede für den Gärtner erforderlich ist, um separat zu sitzen.

Um Wurzeln schlagen zu können, muss jeder von ihnen mehrere Knospen und Triebe haben. Um die Wurzelbildung zu verbessern, werden transplantierte Pflanzen zu Hanf geschnitten. Innerhalb weniger Wochen werden sie Wurzeln schlagen und wachsen.

Krankheiten und Schädlinge

Als Hauptschädlinge der Minze gelten Minzfloh, Klumpenpennitsa, Minzblattkäfer, Blattläuse und Milben.

  • Minzfloh frisst die Wurzeln der Pflanze. Damit es nicht in der nächsten Saison nach der Ernte sein wird, muss das Bett unter der Minze ausgegraben und mit der konzentrierten Droge „Karbofos“ verarbeitet werden.
  • Blattkäfer setzt sich bei hoher Luftfeuchtigkeit abdaher kann es nur beseitigt werden, indem ein Mikroklima geschaffen wird, in dem er nicht leben kann.
  • Schlabbernder Penny setzt sich auf den Blattplatten und in den Nebenhöhlen ab und verursacht eine Deformation der Triebe. Es kann durch Versprühen des Insektizids "Decis" entfernt werden. Von Blattläusen und Zecken helfen bei der Verarbeitung "Aktellikom".

Von den Krankheiten für die Pflanze besteht die größte Gefahr bei:

  • Mehliger Tau - Diese Krankheit äußert sich in Form einer weißen Blüte, die die Blattplatten befällt. Es entsteht durch die Verdickung des Bettes und durch unregelmäßiges Unkraut. Um die Krankheit zu beseitigen, ist es notwendig, das Bett mit einer Lösung von kolloidalem Schwefel zu behandeln,
  • Rust - Wenn sich auf den Blattplatten Rost bildet, müssen kranke Pflanzen beseitigt werden, da die Krankheit die Pflanze vom Wurzelsystem aus befällt.

Damit Krankheiten und Schädlinge diese Duftkultur nicht beeinträchtigen, sollte eine Prophylaxe durchgeführt werden, da die Behandlung der Pflanze mit einem Insektizid sie für die Ernte von Rohstoffen und das Essen völlig ungeeignet macht.

Pfefferminz medizinische Eigenschaften und Kontraindikationen

Blattplatten, Blütenstände und Minzstängel sind reich an tanninhaltigen und bioaktiven Substanzen, Fetten, Zuckern, Phytonciden, Vitaminen P und C, Mineralsalzen, Carotin, Menthol und ätherischen Ölen.

In der Medizin wird Minze zur Behandlung von Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, neurologischen Störungen, Schlafstörungen, Migräne, Neuralgie, Zahnschmerzen, entzündlichen Prozessen des Magen-Darm-Trakts, Asthma, katarrhalischen Erkrankungen, Bronchitis, HNO-Erkrankungen, atherosklerotischen Veränderungen und anderen Dingen verwendet. Menthol ist ein natürliches Antiseptikum, Antispasmodikum und Analgetikum.

Zur Linderung von Krämpfen der Herzkranzgefäßverbindungen bei Angina sowie bei Algen im Darm und Magen sollten Pfefferminzbonbons verwendet werden. Kompressen zur äußerlichen Anwendung werden bei Neuralgie, Zahnschmerzen und Bronchitis verschrieben. In der Apotheke werden aus Minze Zahn- und Herztropfen, Erkältungssalben und Tinkturen zum Spülen des Mundes hergestellt.

Minztee wird in der Diätologie zur Gewichtsreduktion eingesetzt, da er den Stoffwechsel effektiv beschleunigt und die Stoffwechselprozesse im Körper verbessert. Darüber hinaus verbessert Minztee die Verdauung und beseitigt Erbrechen und Übelkeit.

Traditionelle Medizin

In der traditionellen Medizin werden minzhaltige Präparate als Anästhetikum gegen Leber- und Nierenkoliken, als Choleretikum, zur Spaltung von Gallensteinen und zur Stimulierung der Herzfunktion bei gleichzeitiger Senkung der Herzfrequenz verschrieben.

In Deutschland ist Minze in pflanzlichen Zubereitungen enthalten, die gegen Blähungen und Magen-Darm-Erkrankungen verschrieben werden. An der gleichen Stelle verschreiben Kräuterkundler Minzbäder für Patienten mit nervösen Störungen. Polnische Ärzte behandeln zerknitterte Gelenkerkrankungen, Neuralgien, Schlaflosigkeit und HNO-Organe. Es ist in den Gebühren enthalten, um ihren Geschmack und Geruch zu verbessern.

Einpflanzen und Pflegen von Minze (in Kürze)

  • Landung: Minze in den Boden säen - im April und Anfang August. Aussaat der Sämlinge - Mitte April, Aussaat der Sämlinge in den Boden - Mitte oder Ende Mai.
  • Beleuchtung: helles Sonnenlicht, helles Streulicht, leichter Halbschatten.
  • Boden: locker, feucht, fruchtbar, gedüngt unter der vorherigen Kultur.
  • Bewässerung: das erste Mal abends - häufig, und wenn die Sämlinge genommen werden, wird das Gießen regelmäßig und mäßig.
  • Top Dressing: Nach dem Pflanzen von Setzlingen oder dem Auflaufen wird die Fläche mit Torf oder mit Asche gemischtem Kompost gemulcht.
  • Zucht: Samen.
  • Schädlinge: Blattläuse, Minzflohkäfer, Rüsselkäfer, Wiesenmotten, Minzmilben, klappernde Pennits, Drahtwürmer, Bärenjunge, Raupen der Kohlmotte, Rundflügelmotte, Kraut- und Wiesenmotte.
  • Krankheiten: Rost, Mehltau, Welke, Anthraknose, Septoriose (weißer Fleck), Überwucherung.

Minzpflanze - Beschreibung

Das Rhizom der Pfefferminze horizontal, verzweigt, mit dünnen, faserigen Wurzeln, 30 bis 100 cm hoch, aufrecht, hohl, gerade, tetraedrisch, bedeckt mit kurzen Haaren. Pfefferminzblätter an kurzen Blattstielen, länglich, eiförmig, gegenüberliegend, spitz zulaufend und an der Basis herzförmig, mit spitzem Rand. Die Oberseite der Blattplatte ist dunkelgrün, die Unterseite ist heller. Die Länge der Blätter beträgt 3 bis 5 cm, die Breite 1,5 bis 2 cm. Kleine violette Blüten bilden ährchenförmige Blütenstände. Minze blüht von Ende Juni bis September. Pfefferminzfrucht - bestehend aus vier tsenobiya Nüssen, aber Minzfrüchte werden sehr selten gebildet. Pfefferminze ist eine wertvolle schmackhafte Pflanze, der Honig hat eine bernsteinfarbene Farbe mit einem ausgeprägten Minzgeschmack.

Wie kann man zu Hause Minze anbauen? Wie baut man Minze aus Samen an und pflanzt sie im Freiland? Welche Arten und Sorten von Minze eignen sich für den Anbau auf einer Fensterbank? Was ist die Verwendung von Minze? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie in unserem Artikel.

Minzsamen aussäen.

Auf die Fragen, wie man Minze auf einem Fensterbrett anbauen kann und wie man Minze aus Samen anbauen kann, antworten wir: ganz einfach. Sie können wirklich einen Tank mit Getreide auf die Fensterbank stellen, oder Sie können eine erwärmte Loggia oder Veranda für den Minzanbau verwenden.

Die Pfefferminze sollte mit der Vorbereitung des Substrats beginnen: Mischen Sie gleiche Teile von Humus, Torf, Sand und Gartenerde und kalzinieren Sie diese Mischung im Ofen. Minzsamen zur Aussaat können in jedem Gartengeschäft gekauft oder selbst besorgt werden. Die Minze wird in den 5 cm tiefen Rillen in einem feuchten Untergrund ausgesät. Danach werden die Rillen sorgfältig geschlossen und die Ernten mit einem Film bedeckt und an einem warmen, hellen Ort platziert.

Pflege Minze zu Hause.

Wie kann man zu Hause Minze anbauen? Das Einpflanzen und Pflegen von Minze in der Keimlingsperiode unterscheidet sich nicht vom Einpflanzen und Pflegen anderer Keimlinge. Sobald Triebe erscheinen und dies unter normalen Bedingungen in zwei oder drei Wochen geschehen wird, bringen Sie die Pflanzen so nah wie möglich an das Licht, damit sich die Sämlinge nicht ausdehnen. Wenn die Triebe nicht hell genug sind, sorgen Sie für künstliches Licht. Die optimale Temperatur für die Keimlingsentwicklung liegt bei 20 bis 25 ° C. Wenn die Minze auf der Fensterbank bei unzureichender Beleuchtung wächst, sollte die Temperatur zwischen 15 und 17 ° C liegen. Wenn die Setzlinge erwachsen sind, können Sie sie im Garten anpflanzen und zu Hause weiter wachsen.

Die Pflegeaktivitäten von Minze zu Hause müssen in verschiedenen Phasen der Vegetationsperiode angepasst werden. Zum Beispiel ist im Sommer, während der Periode maximaler Aktivität der Pflanze, das Trocknen des Bodens nicht akzeptabel, da dies zum Tod der Minze führen kann. Darüber hinaus erhöht sich durch einen Mangel an Feuchtigkeit das Risiko für schädliche Insekten. Im Winter ist zum Gießen der Pflanze Vorsicht geboten, denn zu dieser Jahreszeit ist eine Überbenetzung für die Minze viel gefährlicher als eine trockene Erde. Im Winter ist es viel wichtiger, wenn Heizungen, die die Luft im Raum trocknen, mit voller Leistung arbeiten und so oft wie möglich mit Wasser bei Raumtemperatur sprühen.

Schützen Sie die Pflanze vor Zugluft, schützen Sie sie vor Schädlingen und überwachen Sie ihre Gesundheit. Wie Sie sehen, ist das Pflanzen und Pflegen von Minze zu Hause für viele einfach und angenehm.

Bei Pflanzenminze.

In diesem Abschnitt werden wir die Fragen der Leser beantworten. „Wie man Minze pflanzt? Wie man Minze im Land pflanzt? Wie man Minze wächst? "

Im Frühjahr, im April und im Sommer, Anfang August, Minze säen. Wenn Sie sich für die Samenvermehrung oder das Stecklingsverfahren entscheiden, wird die Minze in der zweiten Maihälfte gepflanzt. Für die Kultivierung geeigneter gut beleuchteter oder leicht beschatteter Platz. Es ist wünschenswert, dass sich im Umkreis von 60-80 cm von der Minze keine Blumen, Beeren und Gemüse befinden, da Sie sonst keine Qualitätspflanze anbauen können. Versuchen Sie, den Bereich für Minze so weit wie möglich von Pflanzen wie Gurken, Kohl oder Rüben zu isolieren, da dunkle Flecken auf den Minzblättern aus einer solchen Nachbarschaft auftreten können.

Was ist gefährliche Minze im Garten

Pfefferminze ist eine ausgezeichnete Honigpflanze mit phytonziden Eigenschaften, was den Anbau besonders attraktiv macht. Wenn Sie sich jedoch dazu entschließen, Minze im Garten anzupflanzen, sollten Sie sich der ernsthaften Gefahr bewusst sein, der ein unerfahrener Anfänger ausgesetzt sein kann.

Wenn Sie vor dem Einpflanzen von Minze nicht vergessen, können solche Probleme vermieden werden. Einige Gärtner sollten Minze auf offenem Boden pflanzen, um den ausgewählten Standort von allen Seiten vorzufechten. Dabei sollten tiefere Schiefer-, Metall- oder andere improvisierte Materialien gegraben werden, die die Ausbreitung der Pflanze in der Breite verhindern.

Eine effektivere Option ist die Verwendung eines speziellen Behälters zum Einpflanzen von Minze (Blumentopf, Plastikeimer oder normales Becken), der sich zusammen mit der eingepflanzten Minze in den Boden gräbt, so dass sein Rand leicht über dem Boden aufragt, die Wurzeln der Pflanze jedoch zuverlässig vor Wachstum geschützt sind. .

Krankheiten der Minze.

Die schädlichste Minzkrankheit ist Rost. Hierbei handelt es sich um eine Pilzkrankheit, deren Entwicklung bei hoher Luftfeuchtigkeit niedrige Temperaturen, zu viel Stickstoff im Boden und die Nichteinhaltung der Fruchtfolge zur Folge hat. Symptome der Krankheit sind das Auftreten von rotbraunen Pads an der Unterseite der Blätter.

Schädigt die Pflanze und Mehltau, Das erkennt man an der weißlichen Blüte der Blätter und Stängel, die in der zweiten Sommerhälfte erscheint. Es ist möglich, die Minze vor Mehltau zu schützen, indem man die Fläche bis zu einer Tiefe von 20 cm ausgräbt und die Minze mit einer einprozentigen Lösung von kolloidalem Schwefel behandelt.

Vertikales Welken - Eine weitere Pilzkrankheit, bei der mehrere obere Paare von Minzblättern schwarz werden, was zum Absterben der Pflanze führt. Als agrartechnische Maßnahmen zur Bekämpfung der Welke können wir die Einhaltung der Fruchtfolge, die Zerstörung von Pflanzenresten nach der Ernte und den Anbau krankheitsresistenter Minzsorten - beispielsweise Prilukskaya 6 - in Betracht ziehen.

Anthraknose-Krankheit kann durch braune Flecken auf den Blättern der Pflanze identifiziert werden. Sie zerstören den Pilz, indem sie die Minze drei- bis viermal mit einer einprozentigen Bordeaux-Mischung behandeln. Als vorbeugende Maßnahme wird im Herbst gegraben.

Spekulieren, oder septoria, erscheint auf den Blättern der Pflanze mit schwarzen Punkten und eckigen braunen Flecken von bis zu 8 mm Größe, umrandet von einem schwarzen Rand. Способы борьбы с этим видом грибка те же, что и с антракнозом: неоднократная обработка мяты однопроцентной бордоской жидкостью.

Самым опасным заболеванием мяты по праву считается израстание, verursacht durch Mykoplasmen: Die Pflanze entwickelt sich nicht mehr, ihre Blätter sind uncharakteristisch für die Art der Farbe, die Entwicklung des Wurzelsystems ist unterbrochen. Das Problem ist, dass es keine Heilung für diese Geißel gibt. Sie können sie nur so schnell wie möglich aus dem Gartenbett entfernen, die erkrankten Exemplare vernichten und gesunde Pflanzen dringend in ein anderes Gebiet verpflanzen. Als vorbeugende Maßnahme kann der Kampf gegen Schadinsekten angesehen werden, an deren Schuld die Krankheit in der Regel auftritt.

Schädlinge Minze.

Minze zieht eine große Anzahl von Insekten an, die meistens schädlich sind. Unter ihnen Minze Floh - Ein kleiner gelber Käfer von nur 1,5 mm Länge, der runde Löcher in die Pflanzenblätter macht. Dieser Schädling ist am stärksten von einem trockenen, warmen Frühling betroffen. In ähnlicher Weise verhält sich der grüne Schild, der nicht nur durch die Löcher in den Blättern frisst, sondern sie auch an den Rändern auffrisst. Macht Löcher in Minzblättern und Blattkäfern.

Der gefährlichste Schädling aller Pflanzen gilt als Blattlaus - das kleinste Insekt, das ernsthafte Schäden verursachen kann. Es setzt sich in ganzen Kolonien an der Unterseite der Blätter ab und saugt den Saft ab, aus dem die Pflanze Wachstum und Entwicklung verlangsamt und keine vollwertigen Blätter mehr bildet. Am schlimmsten ist, Blattläuse ist ein Träger von unheilbaren Viruserkrankungen. Zu den erbärmlichen Schädlingen gehört auch die Zikade, die in der Regel junge Pflanzen befällt.

Rüsselkäfer Gleichzeitiger Schlag in zwei Richtungen: Die erwachsenen Tiere nagen an den Rändern an den Minzblättern, und die Larven ernähren sich von den Wurzeln der Pflanze.

Minzschädling mögen wiesenmotte, in der Lage, unabhängig den ganzen Busch zu zerstören.

In den südlichen Gebieten kann die Pflanze gestört werden tadellose milbe, die überwintern im boden in einer tiefe von ca. 10 cm und ernähren sich von mai bis ende des sommers von saft von triebspitzen.

Erwachsene und Larven sabbern Minzsprossen verformen und dabei schaumige Klumpen in den Blattachseln und an den Stielen hinterlassen.

Wächst Weizengras wild auf einem Minzfeld oder wurden dort im vergangenen Jahr Kartoffeln angebaut, müssen Sie mit Drahtwürmern kämpfen - den Larven des Käferkäfers, die an den Minzwurzeln nagen.

Neben den beschriebenen Schädlingen können die Motte, die Raupen der Kohlmotte, die Rundflügelmotte, die Klette und die Wiesenmotte die Minze schädigen.

Zunächst ist es notwendig, alle diese Parasiten mit vorbeugenden Maßnahmen zu bekämpfen: Alle zwei Jahre den Standort der Minze wechseln und den Boden an der frei gewordenen Stelle tief ausheben, Pflanzenreste ernten und nach der Ernte verbrennen. Wenn Sie Schädlinge finden, versuchen Sie, mit ihnen fertig zu werden, indem Sie die Minze mit einem konzentrierten Aufguss aus Schöllkraut behandeln, für dessen Herstellung Sie 200 g trockene Blätter der Pflanze benötigen, gießen Sie einen Eimer Wasser ein, lassen Sie es 24 Stunden ziehen und geben Sie geriebene Seife in den Aufguss. Aber wenn das Volksheilmittel nicht geholfen hat, verbringen Sie ein paar Sitzungen damit, die Stelle mit Decis zu besprühen, und versuchen Sie, den Behandlungszyklus einen Monat vor der Ernte abzuschließen.

Lockige Minze

- Busch mit einer Höhe von 80-90 cm. Diese Pflanze unterscheidet sich von anderen Arten der Frostbeständigkeit und der Lockigkeit von Blättern, die keinen scharfen Mentholgeschmack nach Pfefferminze haben. Diese Art wird häufiger zum Kochen verwendet, und in der traditionellen Medizin werden Minzblätter, die in gekochter Form gelockt sind, als Beruhigungsmittel, für therapeutische Bäder und zur Schmerzlinderung bei Verletzungen verwendet.

Beschreibung: Sorten und Sorten von Minze

Minzeblätter enthalten ätherische Öle, daher wird eine aromatische, erfrischende Pflanze in der Küche, Parfümerie und Medizin verwendet. Sorten dieser Kultur - mehr als 2 Dutzend. Neben dem äußerlichen Unterschied, der bereits auf dem Foto erkennbar ist, gibt es unterschiedliche Geschmacksnuancen.

Es gibt einige Sorten Minze:

Der stärkste Geruch ist Pfefferminze. Sie hat auch mehrere Sorten:

  • Prilukskaya,
  • Droge,
  • Charme und andere

Achtung! Auf Datscha-Parzellen wird am häufigsten Pfefferminze angebaut.

In den Boden pflanzen

Minze liebt lockeres, fruchtbares Land. Auf dem Kalkboden ist es weniger wohlriechend und auf Lehm schlecht entwickelt. Für den Anbau auf freiem Feld steht ein sonniges Grundstück zur Verfügung. Die Kombination solcher Zustände mit der richtigen Pflege ergibt ein gutes Ergebnis.

Vor dem Pflanzen (mitten im Frühling oder am Ende des Sommers) den Platz von Unkraut reinigen. Fügen Sie organische Substanzen (zum Beispiel pro 1 Quadratmeter - 3 kg Kompost) und Mineralzusätze (gemäß den Anweisungen) hinzu. Im feuchten Bereich machen die Betten höher, im trockenen - unten. Die Minze wird in 5 cm tiefe Rillen gepflanzt, der Abstand zwischen den Sämlingen beträgt 0,3-0,5 m.

Spicy Grass Care

  1. Bewässerung Zunächst sollte die Pflanze nach dem Pflanzen im Freiland häufig sein. Das Beste von allem - abends. Dann können Sie es seltener machen. Aber denken Sie daran, dass Minze immer noch feuchten Boden liebt.
  2. Bodenlockerung, Unkrautvernichtung. Diese Verfahren werden zweckmäßigerweise nach dem Gießen durchgeführt.
  3. Mulchen Bedecken Sie die Minze am Vorabend des Winters mit trockener Erde oder Stroh, Nadeln.

Achtung! Wenn Sie die Minzplantagen nicht unter Kontrolle halten, werden sie mit der Zeit zu großen Plantagen: Die Fotos solcher Standorte sind beeindruckend.

Pflanzenvermehrung: Wege

Eine beliebte Methode zur Vermehrung von Kultur durch Rhizome ist bei Sommerbewohnern beliebt. Im Frühjahr oder im Sommer werden Längen von ca. 15 cm horizontal in feuchten Boden gelegt. Sie können auch die Schneidemethode verwenden. Dazu werden im Herbst die Büsche ausgegraben und in einen kalten Raum gebracht und ab März in Wärme versetzt. Zu 6-9 cm zurückgewachsene Äste werden in Stecklinge geschnitten und in Behälter mit dem Boden gepflanzt, ohne diesen zu bedecken oder ins Wasser zu legen.

Diese 2 Zuchtmethoden sind beliebter als die Samenmethode. Es wird verwendet, wenn andere Optionen nicht möglich sind. Samen werden in getrennten Behältern in Gewächshäusern ausgesät. Die Triebe erscheinen in weniger als einem Monat. Sie tauchen und pflanzen dann auf freiem Boden.

Achtung! Wie viele Hybriden behält Pfefferminze ihre sortentypischen Eigenschaften nicht bei, wenn sie von Samen vermehrt wird.

Kombination mit anderen Pflanzen an der Datscha

Pfefferminze verträgt sich gut mit fast allen Gartenfrüchten auf offenem Boden und verbessert den Zustand und Geschmack der Früchte. Vor allem für Tomaten, Rüben und verschiedene Kohlsorten geeignet. Die Minze stößt die Weiße Fliege, die Kohlwiese, die gemahlenen Flohkäfer, die Kohlschaufeln, die Kohlraupen und die Ameisen ab. Für die gleichen Pflanzen die erfolgreichste Kombination mit Brennnesseln. Es erhöht die Menge an Aromaöl in Minze.

Diese scharfe Kultur hilft bei einer Vielzahl von Beschwerden: von Zahnschmerzen bis Bronchitis. Eine Nutzpflanze hat jedoch Kontraindikationen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie nicht gegen Minze allergisch sind, bevor Sie Tee kochen oder ein duftendes Bad nehmen. Missbrauche das duftende Heilkraut nicht und es wird dir nicht nur Freude bereiten, sondern auch Gesundheit.

Volksmedizin

In der Volksmedizin werden Minzgüsse als erfrischendes, diaphoretisches und choleretisches Mittel verwendet. Saft wird aus wilder Minze hergestellt, die in Nierensteinen und als Diuretikum verwendet wird, indem sie mit einer kleinen Menge Weißwein gemischt wird.

Tees, Abkochungen für Bäder und Phytotherapiegebühren werden daraus gemacht. Tragen Sie Minze in Parfümerie und Kochen auf.

Gegenanzeigen

Trotz ihres außerordentlichen Nutzens weist die Minze eine Reihe von Kontraindikationen auf, darunter Eigenart, allergische Reaktionen, Schwangerschaft und Stillzeit sowie das Alter der Kinder.

Männer sollten nicht zu oft Minztee trinken, da sich dies sonst negativ auf die Wirksamkeit auswirkt. Im Falle einer Überdosierung mit Arzneimitteln auf Minzbasis können Tachykardie, Bronchialkrämpfe und Schlaflosigkeit auftreten.

Minze, die Rezepte kocht

Minze wird auch zum Kochen verwendet. Es wird verwendet, um Gebäck, Spirituosen, Süßigkeiten, Sirupe und Saucen für Fleisch und Salate zuzubereiten.

Die beliebtesten Rezepte sind Minzmarmelade, Sirupe und Softdrinks, die sogar hausgemachten Minzmondschein produzieren. Wie man diese Lieblingsgetränke und Süßigkeiten zubereitet, erfahren Sie weiter unten.

Mint Jam

Ungewöhnliche, kühlende Minzmarmelade ist sehr schnell zubereitet und trotz ihrer Exotik sehr lecker.

  • Wasser - 0,5 Liter,
  • Stängel und Minze - 300 Gramm,
  • Zitronensäure - nach Geschmack,
  • Zucker - 1 Kilogramm.

Nehmen Sie Minze, waschen Sie sie und kochen Sie sie 10 Minuten lang mit Wasser und Zitronensäure. Dann auf den Tag bestehen lassen.

Nach einem Tag die Minzmasse auspressen, den Aufguss filtern, Zucker hinzufügen und fertig kochen. Die fertige Marmelade wird über die Dosen gegossen und mit Deckeln aufgerollt.

Minzsirup

Mit Minzsirup können Getränke zubereitet, gebacken und zu süßen Saucen hinzugefügt werden. Die Herstellung dauert etwa eine Stunde und das fertige Produkt kann sofort nach dem Abkühlen verwendet werden.

  • Trockene Minzblätter - 50 Gramm,
  • Wasser - 500 Gramm,
  • Zucker - 650 Gramm.

Wir nehmen trockene Minzblätter, gießen kochendes Wasser darüber und ziehen eine Stunde lang eine Thermosflasche ein, dann filtern wir den Aufguss.

Zucker wird in einem warmen Minzaufguss aufgelöst und bei schwacher Hitze 15 Minuten lang unter ständigem Rühren gekocht. Fertig Sirup wird gekühlt und für den vorgesehenen Zweck verwendet.

Mondschein auf Minze

Fans der originalen hausgemachten Spirituosen sollten unbedingt den auf Minze basierenden Mondschein genießen. Es erweist sich als duftend, nützlich und ist ein idealer Aperitif vor dem Servieren von Fleischgerichten.

  • Brot Mondschein - 12 Liter,
  • Minze - 20 Gramm,
  • Kardamom und Zimt - 10 Gramm,
  • Wermut und Salbei - je 25 Gramm,
  • Gewürznelken - 10 Gramm,
  • Anis - 25 Gramm,
  • Rosmarin - 12 Gramm.

Zubereitung von Minze Mondschein:

Wir nehmen Gewürze, mahlen sie sorgfältig, mischen sie und füllen sie mit Brotaufguss.

4 Stunden ziehen lassen, dann destillieren, durch den Filter und die Flasche passieren. Das alkoholische Getränk ist fertig.

Hausgemachte Limonade mit Minze und Zitrone

Kühle Limonade mit erfrischender Minze und Zitronensaft ist eine ausgezeichnete Option für ein Sommerpicknick und Durstlöschung an heißen Sommertagen.

  • Minze nach Geschmack
  • Zitronensaft - 100 Gramm,
  • Zitrone - 1 Stück,
  • Gehacktes Eis - nach Geschmack
  • Zitronensirup - 30 Gramm,
  • Minzsirup - 20 Gramm.

Wir nehmen Gläser mit Eis, geben zu jedem Saft Zitronensaft sowie Minze und Zitronensirup. Danach mischen Sie die Zutaten mit einem Löffel.

Auf dem Tisch servierte Gläser mit Zitronenscheiben, Strohhalm und Minzblättern.

Pfefferminz-Eigenschaften

Minze hat ein horizontal verzweigtes Rhizom mit dünnen, faserigen Wurzeln. Der hohle gerade aufrechte tetraedrische Stiel hat eine Höhe von 0,3 bis 1 m und ist mit kurzen Haaren bedeckt. Die gegenüberliegenden, kurzblättrigen Blattteller haben kreuzweise eine eiförmige, längliche Form, die an der Basis herzförmig ist und zur Vershinka zeigt, mit einem spitzen gezackten Rand. Die Vorderseite der Blätter ist dunkelgrün und die Purpur hat eine blassere Farbe. Die Länge der Platten beträgt 30-50 mm und ihre Breite 15-20 mm. Die Blütenstände der Ähren bestehen aus kleinen Blüten von lila Farbe. Die Blüte dauert von Juni bis September. Die Zusammensetzung der Frucht enthält 4 Nüsse Tsenoby. Die Bildung solcher Früchte ist jedoch äußerst selten. Diese Pflanze ist die wertvollste Honigpflanze und der entstehende Honig hat eine bernsteinfarbene Farbe und einen ausgeprägten Minzgeruch.

Wie man sät

Das Wachsen von Minze aus Samen auf der Fensterbank ist relativ einfach. Kapazität mit Setzlingen kann auf der Fensterbank platziert werden, und es kann auch auf der Veranda oder isolierten Loggia platziert werden. Das erste, was zu tun ist, ist die Bodenmischung vorzubereiten. Dazu müssen Sie Torf, Gartenerde, Humus oder Sand zu gleichen Teilen miteinander verbinden. Das vorbereitete Substrat muss im Ofen kalziniert werden. Samen können in einem speziellen Geschäft gekauft oder persönlich abgeholt werden. Sie werden in einer angefeuchteten Bodenmischung ausgesät, wobei Rillen mit einer Tiefe von ca. 50 mm angebracht werden müssen. Nachdem sich die Samen gleichmäßig darin verteilt haben, müssen die Rillen vorsichtig geschlossen werden. Der Behälter wird mit einer Folie abgedeckt und an einem gut beleuchteten und warmen Ort abgenommen.

Welche Zeit zum Pflanzen

Die Aussaat der Minze erfolgt im Frühjahr und kann auch im Sommer, genauer gesagt in den ersten Augusttagen, durchgeführt werden. Sämlinge aus Samen sowie Stecklinge müssen von Mitte bis Ende Mai gepflanzt werden.

Land zum Anpflanzen von Minze muss sonnig oder im Halbschatten gewählt werden. Erfahrene Gärtner empfehlen, aus einem Gebüsch mit einem Radius von 0,6 bis 0,8 m keine anderen Beeren-, Blumen- und Gemüsearten zu ziehen, da sonst ein Busch von geringer Qualität angebaut wird. Diese Kultur sollte so weit wie möglich von Kohl, Gurken und Rüben entfernt angebaut werden, da sich aufgrund dieser unerwünschten Nachbarschaft dunkle Flecken auf den Blättern bilden können.

Geeigneter Boden

Es wird empfohlen, diese Kultur in dem Boden zu halten, in den zuvor Mist für frühere Pflanzen ausgebracht wurde. Der Boden sollte feucht, locker und nährstoffreich sein, dafür ist beispielsweise schwarzer Boden ideal. In kalkhaltigem Boden gewachsene Büsche haben einen schwachen Geruch. Saure und sumpfige Böden eignen sich auch nicht für Minze, da die Büsche sehr schwach darauf wachsen.

Nachdem ein geeigneter Standort für eine solche Pflanze gefunden wurde, sollte diese sorgfältig vorbereitet werden. Entfernen Sie dazu das gesamte Gras von der Baustelle und graben Sie es bis zu einer Tiefe von etwa 20 Zentimetern aus. Geben Sie dabei 3 kg Humus in den Boden, 2 große Löffel Holzasche und jeweils 15 Gramm Ammoniumnitrat, Superphosphat und Kaliumchlorid 1 Quadratmeter. Auf einem Gelände mit hohem Grundwasserspiegel sollte für diese Kultur ein höheres Beet angelegt werden.

Beim Anbau von Minze ist zu berücksichtigen, dass diese Pflanze Gebiete einnehmen kann, die nicht für sie bestimmt sind, und andere Kulturen verdrängt. In diesem Zusammenhang ist es beim Einpflanzen von Minze am Rand der Baustelle erforderlich, die Begrenzer einzugraben. Hierzu wird empfohlen, Plastik oder Schieferstücke zu verwenden.

Pflege von Minze im Freiland

Wachsen Sie Minze auf Ihrer Website ist ganz einfach. Es ist sehr einfach, diese Pflanze zu pflegen, dafür sollte sie rechtzeitig gewässert, gefüttert, entkraut, die Oberfläche des Standortes gelockert und auch die Minze vor Krankheiten und schädlichen Insekten geschützt werden.

Wie man wässert

Das Gießen erfolgt abends, solange die gepflanzten Pflanzen keine Wurzeln schlagen, sollten sie häufig genug gegossen werden. Am einfachsten ist es, den Boden auf dem Grundstück zu lockern und Unkraut zu jäten, nachdem die Büsche gegossen wurden.

Die Top-Dressing dieser Pflanze wird nur 1 Mal pro Saison im Frühjahr gemacht. Zu diesem Zweck sollte die Parzelle mit einer Schicht Mulch (Kompost oder Torf, der mit Holzasche kombiniert wird) gefüllt werden.

Sammelregeln

Minze wird während der Massenblüte gesammelt. Tatsache ist, dass in den Büschen in dieser Zeit die größte Menge an ätherischem Öl enthalten ist. Nach dem Sammeln der Rohstoffe wachsen die Büsche nach und die Pflanze gibt die Ernte wieder ab.

Mehliger Tau

Mehltau kann einer solchen Pflanze ebenfalls schaden. Das betroffene Exemplar in der zweiten Hälfte der Sommerperiode ist mit einer spinnennetzartigen Patina von weißlicher Farbe bedeckt, die auf den Blatttellern und Trieben erscheint. Zur Prophylaxe im Herbst wird die Parzelle bis zu einer Tiefe von 0,2 Metern ausgegraben und anschließend der Busch mit einer Lösung von kolloidalem Schwefel (1%) besprüht.

Vertikales Welken

Sogar Minze beeinflusst manchmal das Welken der Wirbelsäule, was auch eine Pilzkrankheit ist. In einer erkrankten Pflanze sind mehrere obere Blattplattenpaare schwarz gestrichen. Mit fortschreitender Krankheit stirbt die Pflanze ab. Um einer solchen Krankheit vorzubeugen, raten Experten, die Regeln der Fruchtfolge strikt einzuhalten, die Fläche von Pflanzenresten zu säubern, die im Herbst verbrannt werden sollen, und erfahrene Gärtner empfehlen den Anbau von welkresistenten Minzsorten, z. B. Prilukskaya 6.

Anthracnose kann auch eine bestimmte Kultur treffen. Ein kranker Busch auf den Blatttellern bildet braune Flecken. Um die Krankheit loszuwerden, muss der Busch 3 oder 4 Mal mit einer Lösung aus Bordeaux-Gemisch (1%) besprüht werden. Um den Sturz zu verhindern, muss die Baustelle unbedingt eingegraben werden.

Wenn die Minze an Septoriose (Fleckenbildung) erkrankt ist, bilden sich auf ihren Blattplatten, die von schwarzen Rändern eingerahmt sind, schwarze Flecken und eckige braune Flecken von etwa 0,8 cm. Um diese Krankheit loszuwerden, kann man genau das gleiche wie von Anthracnose machen, nämlich die Pflanze sollte mehrmals mit einer Lösung aus Bordeaux-Gemisch (1%) besprüht werden.

Sprießen

Die größte Gefahr für eine solche Kultur ist eine Krankheit namens Sprießen, die durch Mykoplasmen verursacht wird. Im betroffenen Busch gibt es eine Unterbrechung seiner Entwicklung, das Laub ist in einer für Minze ungewöhnlichen Farbe bemalt, und das Wachstum des Wurzelsystems ist ebenfalls ausgesetzt. Diese Krankheit gilt heute als unheilbar. Sobald auf der Baustelle ein von Überwuchs betroffener Strauch festgestellt wird, sollte er ausgegraben und so bald wie möglich verbrannt werden, während die verbleibenden Pflanzen auf eine andere Baustelle umgepflanzt werden sollten. Zur Prophylaxe muss versucht werden, die Ansiedlung von Schädlingen auf der Minze zu verhindern, da sie die Hauptüberträger dieser gefährlichen Krankheit sind.

Minze Floh

Так, на кустике может появиться мятная блошка, которая является небольшим жуком желтого окраса, в длину достигающим лишь 0,15 сантиметров, он прогрызает в листовых пластинах дырочки круглой формы. Наиболее часто данная блошка появляется на мяте в весеннее время, если стоит теплая и сухая погода.

Sogar an den Büschen kann grüne Schildnase leben, es knabbert Blattplatten an den Rändern und macht auch Löcher in ihnen. Und die Löcher im Laub einer solchen Pflanze können durch Blattkäfer entstehen.

Eine sehr große Gefahr, nicht nur für Minze, sondern für alle Pflanzen, ist Blattlaus. Dieses sehr kleine Insekt kann nahezu jeder Kultur enormen Schaden zufügen. Ein solcher Buschschädling setzt sich in großen Kolonien ab und bevorzugt auf der falschen Oberfläche von Blattplatten. Blattläuse stechen in die Oberfläche der Blätter und saugen den Saft aus ihnen heraus. Es wird beobachtet, dass solche Büsche die Entwicklung und das Wachstum verlangsamen, und auch die Bildung von vollwertigen Blattplatten stoppt. Es muss auch daran erinnert werden, dass ein solcher Schädling der wichtigste Träger gefährlicher Viruskrankheiten ist, der nicht geheilt werden kann.

Noch saugende Schädlinge sind ebenfalls Zikaden, die sich in der Regel an jungen Sträuchern ansiedeln.

Wiesenmotte

Wiesenmotte allein kann die gesamte Pflanze vollständig zerstören.

In den südlichen Regionen der Minze setzt sich häufig eine Wiesenmilbe im Boden ab und überwintern im Boden in einer Tiefe von etwa 10 Zentimetern. Und von Anfang Mai bis zum Ende des Sommers saugt die Zecke den Saft an und setzt sich auf den Stängeln ab.

Sabbernde Pennitsa

Larven und Erwachsene können den Strauch ebenfalls angreifen. An dem Strauch, an dem sie sich niederließen, kommt es zu einer Verformung der Stiele, wobei sich schaumige Klumpen in den Blattnebenhöhlen und an den Trieben bilden.

Befindet sich dichtes Weizengrasdickicht in der Nähe der Minze oder wird es auf einem Feld angebaut, auf dem in diesem Jahr Kartoffeln angebaut wurden, dann stören wahrscheinlich die Drahtwürmer, die die Larven des Schnellkäfers sind, die Büsche. Dieser Schädling zerfrisst die Wurzeln der Pflanze.

Sogar eine solche Kultur kann Medwedka, Raupen der Kohlmotte, Rundflügelmotte, Klette und Wiesenmotte tragen.

Erfahrene Gärtner ziehen es vor, dass sich Schädlinge nicht auf Minzbüschen niederlassen und greifen deshalb zu vorbeugenden Maßnahmen. 1 Mal in ein paar Jahren muss die für den Anbau von Minze vorgesehene Fläche ersetzt werden. Und wenn die Büsche entfernt werden, muss der freiwerdende Bereich tief gegraben werden. Bei der Ernte müssen unbedingt alle Pflanzenreste eingesammelt und verbrannt werden. Wenn sich auf den Büschen die gleichen Schadinsekten angesiedelt haben, wird empfohlen, sie mit einer konzentrierten Schöllkrautinfusion einzusprühen. Um eine solche Infusion zuzubereiten, müssen Sie 200 Gramm getrocknete Schöllkrautblätter mit 10 Litern Wasser mischen. Nach einem Tag sollten Sie eine Mischung aus geriebener Seife einfüllen. Sollte sich eine solche Infusion jedoch als unwirksam herausstellen, sollten die Büsche mit Decis-Lösung besprüht werden, während eine solche Behandlung spätestens 4 Wochen vor der Ernte erfolgt.

Minzgarten

Die Höhe eines mächtigen Busches beträgt ca. 0,9 m. Diese Art hat keine starke kühlende Wirkung, die Pfefferminze hat, da diese Pflanze ein ätherisches Öl namens Carvon enthält. Diese Minze wird zu Erfrischungsgetränken und Tee gegeben sowie zum Würzen von Zahnpasta verwendet.

Apfel-Minze

Strauchhöhe ca. 0,6 m Dunkelgrüne samtige Blattplatten haben eine abgerundete Form. Der Geruch dieser Pflanze ist im Vergleich zum Pfefferminzgeruch nicht sehr stark. Diese Minze wird für Fleischgerichte, verschiedene Getränke, Suppen und Salate sowie für Gebäck und Desserts verwendet.

Minze Blatt

Die Höhe eines mächtigen Busches beträgt etwa eineinhalb Meter. Sein Rhizom kriecht, und die Triebe sind tetraedrisch und zerlegt. Die Blattteller haben eine dunkelgrüne Farbe und einen gezackten Rand. Sträucher haben einen zarten und angenehmen Geruch, daher wird diese Minze als Zusatz zu Gemüsebrühen, Salaten und Suppen sowie zu einigen Fleischgerichten verwendet, zum Beispiel zu gebratenem Rindfleisch oder Kebabs. Die Blätter dieser Pflanze werden bei der Konservierung von Auberginen in die Marinade gegeben und beim Salzen von Kohl auch als Gewürz verwendet. Diese Art wird in der Parfümindustrie, insbesondere in der Seifenindustrie verwendet.

Ackerminze, entweder zu Pferd oder wild oder taub

Diese Art ist in der Natur weit verbreitet und daher überall anzutreffen. Die Höhe der Büsche beträgt ca. 0,8 Meter. Das Laub hat kein starkes Aroma und keinen kühlenden Mentholgeschmack wie Pfefferminze. Getrocknete oder frische Blätter werden als Zusatz in verschiedenen Getränken verwendet, zum Beispiel in Tee, in Gebäck, Fischgerichten, Salaten, Gemüsesuppen und Kohl, während des Salzens. Das Abkochen dieser Pflanze wird zur Behandlung von Entzündungen und Kopfschmerzen eingesetzt.

Zitronenminze

Die Höhe der Pflanze beträgt ca. 100 Zentimeter. Verzweigte aufrechte Triebe haben eine leichte Pubertät. Gegenüberliegende Blattplatten haben eine abgerundete eiförmige Form und eine gezackte Kante. Die Vorderseite der Blätter ist dunkelgrün gefärbt und die Purl hat einen helleren Farbton. Diese Art zeichnet sich durch einen angenehmen Minz-Zitronen-Geruch sowie durch medizinische Eigenschaften aus. Dieser Typ hat einen zweiten Namen - Zitronenmelisse.

Süße Minze

In dieser mehrjährigen Pflanze erreicht ein aufrecht stehender Stiel eine Höhe von 0,4–1 Metern. Die zerknitterten Blechteller sind grün gestrichen, am Rand befindet sich ein cremefarbener Streifen. Solche Blätter haben einen angenehmen Geruch. Diese Minze ist beim Kochen weit verbreitet und wird seit langem in der traditionellen Medizin verwendet, da sie heilende Eigenschaften hat.

Zusätzlich zu diesen Arten von Gärtnern pflegen Minzhaus, marokkanische, koreanische, orange (Bergamotte), Hund, Steppe, Wasser usw.

Pfefferminze unterscheidet sich von allen anderen Arten, sie wird im industriellen Maßstab angebaut. Es gibt eine sehr große Anzahl von Hybriden und Sorten dieser Art, die sehr vielfältig sind. Am beliebtesten sind die folgenden Sorten und Hybriden:

  1. Prilukskaya 6. Diese Sorte ist seit sehr langer Zeit bekannt, die Dauer ihrer Vegetationsperiode beträgt ca. 100 Tage. Die Triebe sind mit einer großen Anzahl von Blättern bedeckt. Blattteller enthalten ca. 50 Prozent Menthol und ca. 3 Prozent ätherisches Öl.
  2. Medikament 4. Die Höhe eines mächtigen Busches beträgt ungefähr 100 Zentimeter, und die Länge der Vegetationsperiode beträgt ungefähr 115 Tage. Blattteller haben eine Anthocyanfarbe, sie enthalten etwa 60 Prozent Menthol und etwa 4 Prozent ätherisches Öl.
  3. Rätsel. Diese Sorte wurde von ukrainischen Züchtern hergestellt. Grüne Blattplatten haben keine Anthocyanfarbe. Die Dauer der Vegetationsperiode dieser Sorte beträgt ca. 110 Tage. Laub enthält bis zu 65 Prozent Menthol und 3,5 Prozent ätherisches Öl.
  4. Charme. Die Sorte wird von belarussischen Züchtern hergestellt. Die Höhe des Busches beträgt ca. 0,7 m, sein unterer Teil ist purpurrot gefärbt. Da bei dieser Sorte die Samenbildung beobachtet wird, bezweifeln Wissenschaftler, dass sie mit der Form der Pfefferminze zusammenhängt.
  5. Ukrainischer Pfeffer. Die Sorte hat einen hohen Ertrag und eine hohe Resistenz gegen Dürre und Krankheiten. Das Laub enthält 53 Prozent Menthol und 61 Prozent ätherisches Öl.
  6. Udaichanka. Diese ertragreiche, nicht laufende Sorte ist kältebeständig. Ätherisches Öl enthält etwa 47 bis 52 Prozent Menthol.

Die folgenden Pfefferminzsorten sind bei Gärtnern sehr beliebt: Simferopol 200, Zagrava, Zarya, Vysokomentolnaya, Silber, Bernstein, Medichka, Muskovit, Krasnodar 2, Kuban 6 usw.

Medizinische Eigenschaften von Minze

In den Blüten, Blättern und Stielen der Minze befinden sich bittere, tanninhaltige und biologisch aktive Substanzen, Fette, Zucker, flüchtige Stoffe, Vitamine C und P, Mineralsalze, Carotin, ätherisches Öl, einschließlich Menthol.

Diese Pflanze wird sowohl in der offiziellen als auch in der alternativen Medizin bei Nervenstörungen, Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Asthma, Erkrankungen des Rachens, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaflosigkeit, Neuralgie, Entzündungen des Verdauungssystems, Erkältungen, Bronchitis, Arteriosklerose und anderen eingesetzt Krankheiten.

Menthol hat eine unterschiedliche analgetische, antimikrobielle und krampflösende Wirkung. Im Inneren wird eine solche Pflanze zur Erweiterung der Herzkranzgefäße mit Angina empfohlen, mit schmerzhaften Empfindungen im Magen oder Darm. Die äußerliche Anwendung von Minze wird bei Bronchitis, Neuralgie oder Zahnschmerzen empfohlen. Menthol ist in Salben gegen Rhinitis, Mundwasser, Zelenin-Tropfen und Valocordin enthalten.

Aus dem Laub einer solchen Pflanze werden Tinkturen und Infusionen hergestellt, die die Verdauung verbessern, den Appetit steigern und Erbrechen und Übelkeit lindern können. Mittel, einschließlich Minze, werden als Anästhetikum bei Leberkoliken, als Choleretikum bei Steinen in der Gallenblase oder bei Gelbsucht sowie als Mittel zur Stimulierung des Herzens verwendet.

In Deutschland gehört das Laub dieser Pflanze zu den Heiltees, die bei Blähungen und Erkrankungen des Verdauungstraktes eingesetzt werden. Minzbäder sind auch in diesem Land sehr beliebt. Pfefferminze wird in Australien zur Herstellung von Tinkturen und Abkochungen verwendet. Das Laub einer solchen Pflanze in Polen wird zur Behandlung von Entzündungen des Periosts, des Mittelohrs sowie bei Migräne, Schlaflosigkeit und Neuralgie verwendet. Minze ist in den Gebühren enthalten, um Geruch und Geschmack zu verbessern. In Russland verwendet die Alternativmedizin Minzblätter als choleretisches, diaphoretisches und erfrischendes Mittel.

In wilden Minzblättern zur Herstellung von Saft zur Behandlung von Nierensteinen. Wenn dieser Saft mit Weißwein gemischt wird, dann wird diese Mischung unterschiedliche harntreibende Wirkung haben. Diese Pflanze ist in den Magengebühren, Tees und Gebühren für Bäder enthalten. Es ist auch in der Parfümindustrie und in der Küche weit verbreitet.

Welche Voraussetzungen braucht Minze für ein erfolgreiches Wachstum?

Minze ist eine mehrjährige Pflanze, daher ist es für ihren Anbau sofort notwendig, die notwendigen Voraussetzungen zu schaffen. Es ist wichtig zu entscheiden, wo die Minze auf dem Gelände gepflanzt werden soll, welche Pflanzen sich in der Nähe wohlfühlen, welche Anforderungen die Minze an die Zusammensetzung des Bodens, die Beleuchtung und die Bewässerung stellt.

Es ist am besten, Minze in dem Gebiet zu pflanzen, das zuvor von Hülsenfrüchten und Hackfrüchten bewohnt war. Pflanzen wie beispielsweise Buchweizen oder Melone gelten auch als gute Vorstufen für die Pfefferminze, da sie dazu neigen, das Land mit Kalzium zu sättigen, das für ein normales Wachstum der Pfefferminze erforderlich ist.

Bei der Auswahl der Pflanzen sollte beachtet werden, dass Pestizide die Verwendung dieser Pflanze ausschließen. Daher sollten sich keine Blumen, kein Gemüse oder andere wertvolle Pflanzen in unmittelbarer Nähe der Minze befinden.

Merkmale der Wahl der Beleuchtung für Minze

Für die Minze muss man einen warmen, sonnigen Ort wählen, der gleichzeitig vor den sengenden Mittagsstrahlen geschützt ist. Pfefferminze ist eine feuchtigkeitsliebende Pflanze, daher nimmt das Trocknen sie sehr schlecht auf. Die Sonne sollte die Minze mindestens vier Stunden am Tag beleuchten, während es in der Tagesmitte besser ist, wenn sich die Pflanze im Halbschatten befindet. Die Süd-, Südwest- oder Ostseite eignet sich am besten für den Anbau von Minze bei Raumtemperatur.

Lange Tageslichtstunden beschleunigen die Entwicklung von Minze. Wenn die Pflanze für die Implementierung vorgesehen ist, kann die Zeit für die aktive Beleuchtung des Standorts künstlich verlängert werden. Wenn die Sonne in der Gegend nicht ausreicht, ist dies kein ernstes Hindernis für das Wachstum von Minze, vorausgesetzt, die Pflanze ist nicht mit Feuchtigkeit übersättigt.

Was sollte der Boden für den Anbau von Minze sein

Minze ist notwendig, um einen leichten, lockeren Boden mit einer feuchten und tief fruchtbaren Schicht zu versehen. Der pH-Wert sollte im Bereich von 6,0 bis 7,0 liegen. Die Pflanze ist gut geeignet für sandige Böden und Lehm. Minze überlebt nicht auf sumpfigen Böden.

Damit der Boden nicht austrocknet, wird Mulchen empfohlen.

Die Pflanze benötigt organische, Stickstoff- und Phosphatdünger. Feed Minze kann 1-2 mal im Monat sein.

Der Boden, auf dem die Minze wächst, sollte zweimal im Jahr gut ausgegraben werden, und Unkräuter sollten ständig beseitigt werden, da sie das Wurzelsystem der Pflanze schädigen können.

Minze im Frühjahr pflanzen

Die Pflanzung von Minze durch Aussaat im Freiland sollte im zeitigen Frühjahr erfolgen, da die Samen im Winter einfach ausfrieren. Wenn die Samen hingegen im Sommer gepflanzt werden, haben die mehrjährigen Triebe keine Zeit, Wurzeln zu schlagen und kräftig zu werden, bevor das erste kalte Wetter einsetzt.

Die vegetative Pflanzung von Minze kann auch im Frühjahr erfolgen, jedoch nicht zu früh und später, wenn das Material für die Vegetationsperiode voll ausgereift ist.

Minze im Herbst pflanzen

Das Anpflanzen von Minzstängeln und Wurzelstecklingen erfolgt zu jeder Jahreszeit - im Frühjahr, Sommer oder Herbst, je nach Klima. In den nördlichen Regionen empfiehlt es sich, die Minze im August auszupflanzen, damit die Pflanze genügend Zeit zum Wurzeln hat. Außerdem lohnt es sich, während der späten Aussaat auf die zusätzliche Vorbereitung der jungen Minze für den Winter zu achten, um ein Einfrieren der Büsche zu vermeiden - Das Bett mit einer dicken (bis zu 20 cm) Schicht Torf oder Sägemehl mulchen.

Dieses Verfahren ist besonders in Gebieten relevant, in denen die Winter frostig und nicht schneereich genug sind.

Die neueste von allen möglichen Fortpflanzungsmethoden ist das Teilen eines Busches. Dies kann innerhalb weniger Tage vor dem ersten Frost erfolgen.

So wählen Sie ein hochwertiges Pflanzmaterial

Pflanzmaterial für die Pflanzung von Minze gibt es auf verschiedene Arten: Kaufen Sie es in einem Geschäft oder Kindergarten, bestellen Sie es über das Internet, machen Sie es sich selbst (wenn Sie diese Pflanze bereits anbauen) oder fragen Sie einen vertrauenswürdigen Freund. Jede dieser Methoden hat ihre Vor- und Nachteile, die endgültige Entscheidung hängt von vielen Faktoren ab.

Auswahl der Samen zum Pflanzen

Das unabhängige Sammeln von Samen von der Mutterpflanze ist ein ziemlich mühsamer und komplizierter Vorgang. Außerdem produzieren künstlich geschaffene Minzsorten oft Samen, aus denen keine Mutterpflanze wächst, sondern eine ganz andere - als die, mit der die Züchter einen Hybriden züchten.

Zuallererst gehört diese Gefahr der Pfefferminze, die bekanntlich bei Gärtnern am beliebtesten ist. Von den Samen der lockigen Minze erben etwa zwei Drittel keine Curiness und repräsentieren die übliche Wildsorte. Aus diesem Grund wird empfohlen, Samen zum Anpflanzen von Minze in Fachgeschäften zu kaufen (es ist natürlich besser, dass der Hersteller zuverlässig und geprüft ist). Solche Samen ergeben stärkere und freundlichere Triebe.

Wie man Minzsämlinge wählt

Minze wird von Samen nicht sehr gut vermehrt, da es besser ist, diesem Betrieb erfahrene Gärtner zur Verfügung zu stellen. Es ist viel einfacher, fertige Minzsämlinge zu kaufen, zumal es dafür viele Möglichkeiten gibt.

Fachgeschäft - ein Ort, an dem in der Regel mehrere Sorten von Setzlingen angeboten werden, aus denen Sie eine Pflanze nach Ihrem Geschmack auswählen können. Gleiches gilt für die Bauernmärkte. Der Ankauf von Setzlingen von ungeprüften Züchtern ist jedoch gefährlich, da Pflanzen mit Schädlingen oder Krankheiten infiziert werden können, die in der Folge nicht nur die Setzlinge zerstören, sondern auch anderen Bewohnern des Gartengrundstücks schweren Schaden zufügen können.

Als Material für zukünftige Sämlinge können Sie ein normales Verfahren aus einer erwachsenen Pflanze verwenden, das in der Hütte Ihres Nachbarn oder im Topf eines Freundes erhältlich ist. Dazu einen Spross mit einem scharfen Messer oder einer Schere in einer Höhe von 1 cm von der Verbindung mit dem Stamm der Mutterpflanze abschneiden. Dieser Spross wird in ein Glas Wasser gegeben, und wenn die von ihm gesetzten weißen Wurzeln 5 cm lang sind, sind die Sämlinge fertig!

Das gleiche Verfahren kann mit Pfefferminze durchgeführt werden, die in Lebensmittelgeschäften oder auf dem Markt verkauft wird. Diese Methode garantiert kein gutes Ergebnis, kann jedoch ohne andere Optionen als Experiment verwendet werden.

Wenn Sie Minzsämlinge wählen, sollten Sie auf deren Aussehen achten. Die Pflanzen sollten nicht träge und ausgetrocknet sein, die Triebhöhe sollte 6-8 cm nicht überschreiten, da sich die Pflanze sonst nur schwer niederlassen lässt.

Samenmethode

Wie schwierig es ist, Minze aus Samen zu züchten, weiß jeder, der es jemals versucht hat. Bei aller scheinbaren Einfachheit der Aussaat keimt die Minze sehr schlecht, weshalb empfohlen wird, mehrere Säcke Samen auf einmal zu erwerben, da nur ein Dutzend Pflanzen aus einem wachsen können.

Die Minze wird im zeitigen Frühjahr in eine vorbereitete, 0,5 cm tiefe Nut gesät. Die Samen der Minze sind sehr klein, es ist unpraktisch, mit ihnen zu arbeiten. Die Samen werden leicht in den Boden gedrückt, mit der Nährstoffzusammensetzung der Erde (unter Zusatz von Kompost oder Humus) bestreut und mit Folie oder Glas bedeckt.

Minzsamen zur Keimung benötigen eine Temperatur von 20-25 ° C. In diesem Modus erscheinen die Triebe in 2-3 Wochen. Es ist wichtig, den Boden feucht zu halten, wofür er regelmäßig gesprüht und auch belüftet werden sollte, damit die Samen nicht verrotten und verrotten.

Als die Triebe auf zwei echten Blättern Gestalt annahmen, konnte die Pflanze herunterschießen, Minze in speziell dafür vorgesehenen Töpfen oder Behältern einpflanzen.

Vegetative Vermehrung

Die Minze wächst schnell und aktiv während der vegetativen Vermehrungsmethode, die drei mögliche Optionen umfasst: Wurzel- oder Stängelschnitt sowie die Teilung des Busches.

Wenn der Stamm ein Pflanzenstamm ist, то от взрослой особи нужно отрезать отросток длиной 7-10 см и поставить в воду.

Отросток должен находиться в тепле и достаточно хорошо освещаться.

Через некоторое время на конце стебля появятся корни, после чего, как указывалось выше, его просто высаживают в открытый грунт.

Однако существует и другой способ. Черенок можно не ставить в воду, а сразу прикопать во влажный песок, подождать укоренения и аккуратно пересадить.

Zum Züchten von Wurzelstecklingen Sie sollten von der Mutterpflanze getrennt, an der vorbereiteten kühlen (+ 5-10 ° C) und gut beleuchteten Stelle prikopatiert und sparsam gewässert keimen. Das Wurzelschneiden für ein erfolgreiches Wurzeln muss mindestens eine Knospe und 3-4 kleine Blätter haben.

Für die Reproduktion von Minze durch Teilen des Busches Erwachsener Die Pflanze wird ausgegraben, von der Erde befreit und in mehrere gleiche Teile geteilt, von denen jeder einzeln gepflanzt wird. Für den Erfolg ist es notwendig, dass jeder Teil sowohl Knospen als auch Triebe mit Wurzeln hat.

Der oberirdische Teil des jungen Busches sollte zur besseren Durchwurzelung abgeschnitten werden und nur wenige Zentimeter über dem Boden bleiben. Solch eine Pflanze wurzelt für kurze Zeit - nur ein paar Wochen.

Allgemeine Regeln für die Pflege von Minze im Garten

Minze ist keine kapriziöse Pflanze, Sie müssen nur sicherstellen, dass sie nicht austrocknet und nicht mit Unkraut überwächst. Besonders im zeitigen Frühjahr ist es auch wichtig, den Boden zu lockern, abzustreifen und regelmäßig zu füttern.

Minze wächst und Sträucher besser wenn zu Beginn der Saison die Pflanze radikal geschnitten wird.

Zum Schutz vor dem Einfrieren sollte das Bett mit Minze mit Fichtenzweigen, Mist, Stroh, trockenen Blättern oder einfach mit Erde bestreut werden.

An einem Ort kann die Minze bis zu zehn Jahre alt werden, aber in regelmäßigen Abständen alle 3-4 Jahre. Pflanzen müssen komplett erneuert werden, sonst wird das Wurzelsystem durch Unkraut zerstört und die Minze wird schwach.

Wie man Minze erntet

Die Minzeernte kann 2-3 Wochen nach den ersten Trieben beginnen zu schießen. Die Pflanze erreicht an dieser Stelle 20-30 cm, und ein zusätzlicher Schnitt verstärkt nur das Wachstum und trägt zur Verzweigung bei.

Wenn das Sammeln der Minze zum Trocknen dient, ist es besser, auf den Moment zu warten, in dem die Pflanze die maximale Menge an ätherischem Öl gewinnt. Diese Periode fällt mit der Bildung von Honigpflanzen und dem Beginn der Blüte zusammen.

Sie können Minze auf verschiedene Arten sammeln: Blätter abreißen oder Stiel ganz abschneiden.

Zum Trocknen wird das Material in einer Schicht auf eine ebene Fläche gelegt und vollständig trocknen gelassen. Danach können Sie die Blätter von den Stielen trennen und reiben, Sie können es ganz lassen.

Die Minze wird in geschlossenen Gefäßen an einem dunklen, trockenen und kühlen Ort aufbewahrt, so dass das Mentholaroma bis zum Frühjahr erhalten bleibt.

Persönlich angebaute Minze ist nicht nur die beste Option für die Ernte, sondern auch eine hervorragende Gelegenheit, um einen Sommerabend mit einer Tasse würzigem aromatischem Tee zu verbringen, zu dessen Zubereitung es ausreicht, ein paar frisch gepflückte Blätter aus einem heimeligen Bett zu einem vertrauten Getränk hinzuzufügen.

Minze im Traum

Minze in einem Traum gesehen zeigt Erholung, Urlaub und Besuch von Freizeitaktivitäten. Wenn Sie vom Brauen und Trinken von Tee träumen, dann ist dies für romantische Verabredungen und unerwartete Bekanntschaften.

Wenn ein Mensch in einem Traum Minzblätter kaut, ist es Zeit für ihn, über Ruhe nachzudenken, die Großstadt zu verlassen und allein mit der Natur zu sein. Das Aroma und der Geschmack der Minze, die in einem Traum gefühlt werden, sind ein Zeichen des Friedens und der Ruhe, die im Leben des Träumers auftreten sollten.

Wird im Vorgarten von einer Minze geträumt oder sie gepflanzt oder eingesammelt, verspricht dies Linderung bei gesundheitlichen Problemen und Unterstützung von oben. Pfefferminzbetten, die in einem Traum gesehen werden, lassen eine schnelle Familienharmonie, eine Verbesserung der familiären Beziehungen und kreative Leistungen erkennen.

Fazit

Minze findet man in vielen Gartengrundstücken. Die Pflanze verbessert nicht nur den Garten und erfüllt seine dekorativen Funktionen, sondern füllt ihn auch mit einem frischen angenehmen Aroma. Mit Minze können Tees, Limonaden, Sirup und leckeres Gebäck hergestellt werden.

Den Badezusätzen können Minzezweige zugesetzt werden, die nicht nur die Luft im Dampfbad mit Frische füllen, sondern auch die Beseitigung von Giftstoffen ermöglichen. Nachdem der Gärtner in seinem Garten Minze gepflanzt hat, kann er die ganze Bandbreite seiner wohltuenden Eigenschaften spüren und den Standort mit hellgrünen, angenehmen Büschen dekorieren.

Wie man ein Bett vorbereitet

Es ist besser, das Bett ab dem Herbst vorzubereiten: graben, einen Humus mit einer Grabrate von 1 Eimer pro Quadratmeter legen. Im Frühjahr werden Erdklumpen mit einem Rechen zerkleinert, das Bett ist gut geebnet und einige Tage stehengelassen, damit sich das Land niederlassen kann.

Kann zum Graben im Frühjahr und Mineraldünger verwendet werden. Bei 1 m² benötigen Sie: 3 kg Humus, 15 g Superphosphat, Kaliumchlorid, Salpeter, 2 EL. l Asche.

  • Pfefferminzsamen sind klein, daher flach säen: 1-2 cm tief, nicht mehr.
  • Lassen Sie mehr Platz zwischen den Reihen: 40-50 cm, mit der Zeit wachsen die Büsche stark und beeinträchtigen sich gegenseitig.
  • Aussaat weniger, damit danach weniger durchbricht.
  • Die Setzlinge werden mehrmals verdünnt, wobei ein Abstand von 35-40 cm zwischen den Büschen verbleibt.Überschüssige Pflanzen können vorsichtig umgepflanzt werden: Minze verträgt die Umpflanzung gut und wird bei reichlicher Bewässerung schnell eingenommen.

Während des Sommers wächst die Minze aus den Samen genug, um sich auf den Winter vorzubereiten und erfolgreich überwintern zu können. Zusätzliches Obdach für den Winter ist nicht erforderlich.

Vorfahren und Wachstumseinschränkung

Wünschenswerte Vorgänger sind Hülsenfrüchte, Wurzeln, Stauden.

Pfefferminze ist eine kriechende Pflanze und kann die gesamte Parzelle wie ein Unkraut füllen. Um eine solche Störung zu vermeiden, sollten vor dem Pflanzen Begrenzer in den Boden gegraben werden: Schieferplatten, Reifen aus Fässern, Blechstücke. Sie können Minze in großen Behältern anbauen.

Wie man einen Busch spaltet

  • Minzebüsche können geteilt werden, wenn sie 3 Jahre alt sind.
  • Einen Strauch graben, vorsichtig in Stücke teilen oder die seitlichen Wurzeltriebe vom Mutterstrauch trennen.
  • Jede Delenka sollte einen Teil der Wurzel, mehrere Triebe und Wachstumsknospen haben.
  • 10 cm tiefe Löcher machen, eine Handvoll Humus legen, Delenki legen, den Boden auffüllen, den Boden mit den Händen um den Stiel drücken, gießen.
  • Halten Sie zwischen den einzelnen Pflanzen einen Abstand von 30-40 cm, zwischen den Reihen einen Abstand von 40-50 cm.

Minzvermehrung durch Stecklinge

Minze Stecklinge im Wasser gewurzelt

Die Reproduktion von Minze ist durch Stecklinge möglich:

  • Schneiden Sie die Stecklinge ca. 7 cm lang.
  • Sie können Minzstecklinge in Wasser wurzeln. Wenn die Wurzellänge etwa 1 cm beträgt, die Sämlinge an einen dauerhaften Wachstumsort umpflanzen.
  • Sie üben das Wurzeln in nassem Sand: Stecken Sie einfach einen Zweig hinein und halten Sie den Sand feucht. Das Signal zur Transplantation wird das Auftauchen neuer Blätter sein.
  • Beim Umpflanzen den Wurzelhals 5 cm tief in den Boden eintauchen, zwischen den einzelnen Pflanzen einen Abstand von 20-30 cm einhalten.

Wann man Minzekraut schneidet

Ernte während der Blütezeit - die Konzentration an ätherischen Ölen ist maximal, so dass der Geschmack und das Aroma am hellsten sind. Die Art der Sammlung spielt keine Rolle: Beschneiden, Kneifen, Abreißen einzelner Blätter. Danach kommt es schnell zur Entwicklung neuer Triebe. Legen Sie die zusammengesetzten Teile auf Papier und trocknen Sie sie an einem schattigen Ort mit guter Belüftung. Nach dem Trocknen können die Zweige ganz oder zu Pulver gemahlen werden. Legen Sie getrocknete Minzkräuter in einen luftdichten Behälter und lagern Sie sie an einem dunklen, kühlen Ort.

Frische Stängel und Blätter können einige Zeit im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Minze winteret erfolgreich unter Schneedecke ohne Obdach. Wenn ein strenger, schneefreier Winter vorgesehen ist, die Fläche mit einer 15–20 cm dicken Schicht Torf oder Sägemehl bestäuben.

Feldminze (entweder wild oder pferdeartig oder taub)

- eine in der Natur weit verbreitete Art, deren Sträucher eine Höhe von 80 cm erreichen und deren Blätter keinen kühlenden Mentholgeschmack und keinen scharfen Pfefferminzgeruch haben. Frische oder getrocknete Feldminzeblätter werden zu Tee und anderen Getränken gegeben, in Backwaren eingelegt und mit Salaten, Fischgerichten, Gemüsesuppen und Kohl gewürzt, wenn sie eingelegt werden. Abkochungen von Minze behandeln Kopfschmerzen und entzündliche Prozesse.

Pfefferminze.

Was die im industriellen Maßstab angebaute Pfefferminz betrifft, so bestaunen die Sorten Pfefferminz und Pfefferminzhybriden durch ihre Vielfalt. Die bekanntesten unter ihnen sind:

  • Prilukskaya 6 - altbewährte Sorte mit einer großen Anzahl von Blättern an den Stielen und einer Vegetationsperiode von etwa 100 Tagen. Der Mentholgehalt in den Blättern dieser Sorte beträgt etwa 50%, und die Menge an ätherischem Öl erreicht 3%.
  • Medikament 4 - Großpflanze bis zu 1 m Höhe mit einer Vegetationsperiode von bis zu 115 Tagen und mit Anthocyanfärbung von Blättern, die bis zu 4% ätherisches Öl und bis zu 60% Menthol enthalten;
  • Rätsel - Sorte ukrainischer Selektion mit grünen Blättern ohne Anthocyanfärbung mit einer Vegetationsperiode von ca. 110 Tagen. Das ätherische Öl in den Blättern dieser Sorte ist bis zu 3,5% und Menthol ist etwa 65%,
  • Charme - Eine bis zu 70 cm hohe belarussische Zuchtsorte, die nur im unteren Teil des Busches eine rotviolette Farbe aufweist. Eine interessante Sorte ist vor allem die Tatsache, dass sie Samen bildet und Zweifel an ihrer Zugehörigkeit zur Art Pfefferminze aufkommen lässt.
  • Ukrainischer Pfeffer - ertragsstarke und dürreresistente Sorte, die selten von Krankheiten befallen ist und bis zu 61% ätherisches Öl und bis zu 53% Menthol enthält;
  • Udaichanka - Hochproduktive, winterharte, nicht entrahmende Sorte mit einem Mentholgehalt im ätherischen Öl von ca. 47-52%.

Beliebte Pfefferminzsorten wie Simferopol 200, Zagrava, Zarya, High-Menth, Silber, Amber, Medichka, Muskovit, Krasnodar 2, Kuban 6 und andere.

Minze - Gegenanzeigen.

Die Schädigung der Minze kann sich in einer individuellen Unverträglichkeit gegenüber Präparaten aus der Minze äußern. Es gab Fälle einer allergischen Reaktion auf Minze. Minzöl ist für schwangere und stillende Kinder sowie für Kinder unter 6 Jahren kontraindiziert. Lassen Sie sich nicht auf Pfefferminzpräparate für Männer ein, da diese das sexuelle Verlangen verringern. Eine Überdosis von Minzpräparaten kann Bronchospasmus, Herzschmerzen und Schlafstörungen verursachen.

Wir bieten Ihnen die Rezepte von Minzpräparaten, die mit Sicherheit niemandem schaden werden:

  • - Ein Esslöffel Minzblätter gießt zwei Tassen kochendes Wasser ein, lässt es 2 Stunden ziehen, abgießen und zum Spülen mit Mundgeruch verwenden.
  • - ein Esslöffel Minzblätter ein Glas kochendes Wasser einschenken, einwickeln, 30-40 Minuten ziehen lassen, abseihen und alle drei Stunden einen Esslöffel gegen Übelkeit oder Bauchschmerzen einnehmen. Bei Erbrechen eine halbe Tasse einnehmen,
  • - Ein Teil der zerkleinerten Minzblätter besteht in der Woche aus 20 Teilen 70% igem Alkohol. Nehmen Sie 10-15 Tropfen für Übelkeit oder Kopfschmerzen.

Sehen Sie sich das Video an: Gesunde Minze. Visite. NDR (Oktober 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send