Gartenblumen, Pflanzen und Sträucher

Site über den Garten, Ferienhaus und Zimmerpflanzen

Pin
Send
Share
Send
Send


Was müssen Sie über den Anbau von Rosen auf freiem Feld wissen? - Blumen

Es ist schwer, ein aufregenderes Erlebnis zu finden als Rosen zu züchten. Auf dem offenen Gelände von Parks, Plätzen und Gärten kann man eine unglaubliche Anzahl von Arten dieser Ziersträucher sehen. Das von ihnen ausgehende Aroma ist einzigartig und die Farbpalette der blühenden Knospen ist vielfältig: Weiß, Burgunder, Gelb, Rot und sogar Schwarz.

Rosen sind autark, schön für sich. Selbst Landschaftsarchitekten kombinieren sie selten mit anderen Farben, und Allium gilt als der erfolgreichste Nachbar. Kältebeständige Sorten wurden von Spezialisten für das Klima Sibiriens entwickelt, und viele Arten von Sträuchern fühlen sich auch unter den sengenden Strahlen der südlichen Sonne ohne Schatten wohl.

Wenig über Rosenbüsche

Bevor Sie diese Blumen pflanzen, sollten Sie sich mit den Empfehlungen der Pflegeexperten vertraut machen und einige vorbereitende Arbeiten durchführen. In Sibirien lebende Gärtner müssen Informationen auswählen, die auf ihre Region abgestimmt sind. Optimale Bedingungen für die Pflege von Rosen: Temperatur im Bereich von 22-27 ° C, durchschnittliche Luftfeuchtigkeit und direkte Sonneneinstrahlung. Sie können Sträucher an Orten mit überwiegend diffusem Licht pflanzen, aber die Farbe der Knospen ist blass und sie selbst mahlen allmählich.

Trotz der scheinbaren Stärke der Stängel sollten Sie nicht auf dem Boden pflanzen, der durch durchdringende Winde gekennzeichnet ist - Vereisung und Absterben von Blumen ist möglich. Wenn im Garten Zugluft herrscht, werden Setzlinge in der Nähe der Wände von Häusern oder dekorativen Lauben platziert.

Die richtige Pflege beginnt bereits bei der Bodenauswahl im Frühjahr. Der Boden für Rosen sollte locker, nahrhaft und mit neutralen PH-Werten sein. Auch die klimatischen Bedingungen Sibiriens eignen sich zum Anpflanzen von Sträuchern auf leicht sauren Lehmböden ohne stehende Feuchtigkeit. Durch die ständige Überflutung von Beeten mit Grundwasser können auch solche feuchtigkeitsliebenden Pflanzen verloren gehen - es kommt zu Fäulnisprozessen.

Hinweis: Um Verrottung zu vermeiden, raten Experten, mindestens ein paar Wochen vor dem Pflanzen Löcher für Setzlinge zu graben. Wenn es in dieser Zeit mit Wasser gefüllt ist, können Sie das zukünftige Blumenbeet in einen trockeneren Bereich verlegen oder eine dicke Schicht Drainagematerial in die Grube legen.

Als sie auch in Sibirien Rosen pflanzen wollten, begannen Agronomen, eine gewöhnliche Hagebutte auf die Büsche zu pflanzen. Das Ergebnis ist eine einzigartige frostresistente Art. Sie zeichnen sich durch schnelle Verwurzelung im Frühjahr aus, was für kurze Sommer und Herbst wichtig ist. Einige Rosensorten müssen nicht im Keller überwintern.

Sie können im Herbst und im Frühjahr Rosen pflanzen. Mitte November wird die Zeit so gewählt, dass die Wurzelbildung vor dem Einsetzen des Frosts erfolgt, die Knospen jedoch nicht anschwellen. Blumen verschwenden alle Kräfte für die Blattbildung, aber nicht die Wurzeln und können im Winter absterben. Im Frühjahr wird gepflanzt, wenn sich eine positive Bodentemperatur eingestellt hat (8-11 ° C). Die ersten, die eine Woche später die gepfropften, frostresistenten Setzlinge, Rosen mit eigenen Wurzeln, einsetzten. Für Sibirien ist die Bepflanzung von Ziersträuchern ab Mitte Mai möglich.

Mehrere Möglichkeiten, um Rosen erfolgreich zu pflanzen

Die häufigste Fortpflanzungsform dieser Blüten im Frühjahr ist das Schneiden. Aus den kräftigsten Trieben werden mit einem scharfen, sterilen Messer 12–15 cm große Stecklinge geschnitten, die jeweils mehrere um ein Drittel gekürzte Blätter und ein Knospenpaar aufweisen. Jeder Gärtner hat seine eigene Methode zum Wurzeln von Stecklingen:

  1. In destilliertem Wasser mit regelmäßigem Austausch.
  2. Mit einer Plastiktüte, die mit desinfiziertem Boden gefüllt ist.
  3. In einer großen Kartoffelknolle unter Verwendung eines Gewächshauses.

Erleichtert die weitere Pflegeplatzierung von Stecklingen direkt auf dem Boden in zukünftigen Blumenbeeten. Die Stecklinge werden in eine schwach rosafarbene Lösung von Kaliumpermanganat getaucht und in einem leichten Winkel in Vertiefungen gepflanzt. Sämlinge bedeckt mit Glasgefäßen. Wenn Sprossen auf dem Weg sind, werden die Bänke entfernt, um die Pflanzen vorbeugend zu verhärten. Eine Woche später wurde das Gewächshaus endlich gereinigt. Rosenzüchter aus Sibirien bevorzugen es, keine Risiken einzugehen und Keimlinge zu pflanzen, wenn die Wurzeln bereits vollständig ausgebildet sind.

Hinweis: Es ist besser, junge Setzlinge nicht im ersten Sommer zum Blühen zu bringen. Die entstehenden Knospen müssen durch Zusammendrücken entfernt werden, dann zielt die gesamte Kraft des Busches darauf ab, ein starkes Wurzelsystem zu entwickeln.

Wenn Sie neben den verschiedensten viel Rosensträuchern möchten, wird das Pflanzen von Samen praktiziert. In den südlichen Breiten müssen beim Verlassen keine Gewächshäuser verwendet werden. Sie können direkt auf den Beeten säen. Und es ist schwierig, ohne sibirische Gärtner auszukommen - die Pflanze wird in einem kurzen Sommer keine Zeit haben, sich zu formen. Samen können sowohl im Herbst als auch im Frühjahr in den mit Mineralstoffen angereicherten Boden gepflanzt werden.

Viele Liebhaber dieser Blumen erweitern ständig ihre Sammlung und kaufen neue adulte Setzlinge auf dem Markt. Im Herbst richtig eingekauft - frische Blumen auf den Büschen, die die Möglichkeit der Täuschung ausschließen, erleichtern die weitere Pflege. Wenn Sie einen Sämling mit nach Hause gebracht haben, müssen Sie die alten Zweige entfernen und die Wurzeln zu lange um ein Drittel kürzen. Nachts werden junge Sträucher in Wasser getaucht, am Morgen bereiten sie einen Brei aus verrottetem Mist, Lehm und Wasser zu. Sämlinge bis zum ersten Blatt werden mehrere Stunden in einen Behälter mit einer Suspension getaucht.

Das Wurzelsystem von Rosen ist nicht zum Einpflanzen in Böden mit Lufteinschlüssen vorgesehen. Selbst die kleinste Wurzel muss mit Erde bedeckt sein. Pflanzen Sie Sträucher auf zwei Arten:

  • Am Boden der Grube muss ein Eimer Wasser eingeschüttet und dann der Boden vorsichtig gestampft werden. Am Ende der Bepflanzung sollte ein Busch mit ein paar Eimern Wasser begossen werden.
  • Am Grund des Lochs müssen Sie zwei Eimer Wasser einfüllen, dann den Busch mit Erde bedecken und abdrücken. Zwei Tage später füllen Sie das Blumenbeet mit Wasser.

Tipp: Pflanzen Sie Rosen am besten abends, wenn die Sonne untergeht. Die Wurzeln sind gleichmäßig über das Loch verteilt, und jede Wurzel muss gerade ausgerichtet werden. Die Pflanzen werden so eingetaucht, dass der Transplantatpunkt 6 cm unter der Bodenoberfläche liegt.

Rosenstrauch für 10-15 cm sollte für zwei Wochen mit einem Erdhaufen bedeckt werden. In Sibirien kann der Hügel für einen längeren Zeitraum erhöht werden. Nach der Bildung der ersten Triebe wird der Boden vom Stängel abgekratzt. Jetzt müssen Sie mit Humus oder Torf mulchen.

Wie pflege ich einen blühenden Busch?

Rosenpflege bedeutet immer reichlich Gießen. Für die richtige Bewässerung werden 2-3 mal pro Woche mehrere Eimer Wasser pro Busch benötigt. Wenn Sie jeden Tag Wasser an der Wurzel herstellen, können Sie das Wurzelsystem erneut anfeuchten. Das Ergebnis wird die Bildung verschiedener Fäulnisprozesse sein und die Pflanze wird sterben. Bei konstanter Hitze müssen Sie jeden Tag gießen - das Trocknen der Wurzeln ist nicht akzeptabel.

Sträucher müssen ständig beschnitten werden. Wenn sie die unerwünschten jungen Triebe schneiden, gibt die Pflanze Kraft für die Knospenbildung. Vor dem Pflanzen auf Blumenbeeten muss eine Blume im Kardinalschnitt gepflanzt werden. Die Triebe werden um zwei Drittel der Länge der Stängel geschnitten. Junge Triebe werden kräftiger und blühen mit dieser Pflege kräftiger.

Tipp: Experten warnen davor, dass Kletterrosen nach dem Winterschlaf nicht mehr geschnitten werden können. Auf überwinternden Trieben bilden sich große und leuchtende Blüten.

Dekorative Büsche bei der Pflege der Verwendung von organischen und mineralischen Düngemitteln sind hoch angesehen. Frischmist kann nicht verwendet werden, da eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass das Wurzelsystem verbrannt wird. Aber der Halb-Halb-Schlamm (besonders Pferd) wird perfekt passen.

Wann düngen:

  1. Für eine üppigere Blüte während der Knospungsphase werden die Sträucher mit Calciumnitrat (25 g pro Eimer Wasser) gefüttert.
  2. Zweimal im Monat werden komplexe Mineraldünger und eine schwache organische Lösung unter den Wurzeln von Rosen ausgebracht.

Trotz sorgfältiger Pflege können sich auf den Blättern braune oder schwarze Flecken bilden, die sich dann auf die gesamte Pflanze übertragen. Es ist notwendig, alle beschädigten Teile des Busches abzuschneiden und mit einem Insektizidpräparat zu verarbeiten. Die gefährlichste Krankheit für die Blume ist Mehltau. Tritt normalerweise bei gekauften Sämlingen auf, als die Pflanze anfänglich infiziert war. Das Hauptsymptom sind weiß gewordene Blätter. Zu beschädigte Büsche müssen verbrennen, das restliche Insektizidspray.

Rosen können unter allen klimatischen Bedingungen gezüchtet werden. In Sibirien pflanzen Gärtner mindestens so viele Sorten wie in jeder anderen Region. Der Hauptunterschied ist die Notwendigkeit, die Büsche mit Hilfe von Holzrahmen, Torf und Lapnik vor starkem Frost zu schützen. Bei weiterer Pflege sollten Sie nach den allgemeinen Regeln mit geringfügigen Änderungen am Wohnort vorgehen.

Die Betrachtung von Rosenbüschen ist eine äußerst nützliche Beschäftigung. Nur ein kurzer Spaziergang durch den blühenden Garten im Frühjahr beruhigt, lassen Ängste und Sorgen nach. Duftende Blütenstände werden zur Herstellung von Beuteln verwendet, und aus den Blütenblättern der Gastgeberin werden erstaunliche Marmeladen hergestellt. Und üppige Sträuße sollen den ganzen Sommer über Freude und Freude bereiten.

Kletternde Rosen

Teilen Sie sie vorab in zwei Gruppen ein: Ramblera und klimbery

Wanderer Rosen Dies sind Kletterrosen, die eine Länge von 6 Metern erreichen. Stiele sind flexibel und klein. Im Durchmesser von 2-3 Zentimetern. Die Blüten der meisten Rosenwanderer sind in ziemlich großen Blütenständen gesammelt. Blüte 1 Mal, Blütezeit 27-30 Tage. Das Aroma fehlt in der Regel ganz, aber es gibt auch sehr schwach riechende Wanderer. Unterstützung oder Strumpfbänder benötigen.

Kletternde Rosen - Weidenrosen und Stängel wachsen im Gegensatz zu Wanderern gerade und sind mit einer Länge von 3 Metern dicker als diese. Blumen erreichen einen Durchmesser von 10 Zentimetern und werden in kleinen Blütenständen gesammelt. In Zentralrussland zweimal blühen, lange blühen, sehr reichlich und üppig. Der Winter ist einfach, ein fester Schutz für verschiedene Kletterer ist nicht erforderlich.

Bodendecker Rosen

Die häufigsten Rosen in Blumenbeeten und Gartengestaltungselementen. Dies liegt vor allem an der Vielfalt ihrer Wuchsformen - Bodendecker-Rosen können sowohl kriechend als auch aufrecht (aufrecht) sein. Sie blühen die ganze Saison über - vom Frühling bis zum späten Herbst, normalerweise etwa einen halben Meter hoch, aber sie können höher sein. Die Farbpalette bzw. deren Formen und Typen ist am vielfältigsten: von Frottee über Semi-Frottee bis hin zu den einfachsten und manchmal sogar unscheinbaren.

Miniatur Rosen

Dies sind Sorten und Arten von Rosen, die in der Regel eine Höhe von 30, seltener 35-40 Zentimeter nicht überschreiten. Die Blüten ähneln hybriden Teerosen, haben jedoch einen kleineren Durchmesser. Diese Rosen eignen sich vor allem für den Anbau in Töpfen und Behältern. Unter ihnen gibt es Sorten, die ohne viel Sorgfalt in Blüten wachsen. Die meisten Miniaturrosen sind remontant.

Auf dem Bild: 1. Kletterrosen, 2. Ramblaire-Kletterrosen, 3. Miniaturrosen, 4. Wanzenrosen, 5. Bodendecker-Rosen

Rosen parken

Blumen im Park Rosen sind die einfachsten, sehr oft ähnlich wie die üblichen Wildrosen oder nicht katalogisierten Arten Rosen. Kann im Herbst Früchte tragen, eine Art Beeren, die einer wilden Rose ähneln. Der Hauptnachteil von Parkrosen ist eine seltene und einzelne Blüte. Sie haben ihren Namen bekommen, weil sie hauptsächlich in Parks wachsen, weil sie einen sehr, sehr großen Platz einnehmen, die so wenige in unseren Landhäusern sind.

Auf dem Bild: 6. Strauchrosen, 7. Hybride Teerosen, 8. Kaskadenrosen, 9. Parkrosen, 10. Stembace-Rosen

Strauchrosen

Das wichtigste und charakteristische Merkmal von Strauchrosen ist ein hoher Strauch mit einem großen Durchmesser von divergierenden Stielen. In der Höhe ziemlich leicht, wenn sie mit minimaler Sorgfalt angebaut wird, kann 2,5-2,7 Meter erreichen. Am beliebtesten bei Gärtnern der Sorte sind die Vertreter dieser Art "Modern Shrab", "Grandiflora". Am häufigsten verwendet, um Hecken auf selbst gemachten, handgemachten Spalieren zu bauen oder einen solchen Bogen für Rosen zu weben, oft gemischter Natur (unter Verwendung anderer Pflanzen). Gut geeignet auch zum Gestalten von Blumenbeeten ausschließlich aus Rosen. Gebildete Rosengartenrosen sind sehr schön.

Die Gruppe der Strauchrosen umfasst viele moderne Sorten remontanter Rosen sowie alte, sogenannte „nostalgische“ Sorten, die einmal blühen und gefüllte Blüten aufweisen.

Hybride Teerosen

Diese Art von Rosen fasziniert vor allem die Gärtner mit ihren großen gefüllten Blüten. Die Stängel werden aufrecht (aufrecht) bis zu einem Meter hoch. Eine der besten Arten von Rosen zum Schneiden. Alle hybriden Teerosen sind reparabel und fast alle duften. Bei der Landschaftsgestaltung und der Gestaltung des Blumengartens werden sie in Kombination mit Stauden oder Ziergetreide verwendet.

Hybride Teerosen haben große, elegante Blüten und gerade wachsende Triebe, die eine Höhe von 1 m erreichen, sodass sie in einem Blumengarten gut aussehen und sich auch hervorragend zum Schneiden eignen.

Der beste Ort zum Anpflanzen von Rosen

Egal für welche Sorte Sie sich entscheiden, denken Sie daran, dass alle Rosen unabhängig von der Sorte ein weiches, lockeres, fruchtbares Land mit guter Wasserdurchlässigkeit lieben. Der beste Säuregrad des Bodens ist der sogenannte pH-Wert - 6,5.

Achtung: Beim Ersetzen von Landungen Pflanzen Sie keine Rosen an einem Ort, an dem alte Rosen seit mehr als 8-10 Jahren wachsen!

Alte Rosen haben bereits alle Mikroelemente, Mineralien usw., die sie benötigen, aus dem Boden „ausgewählt“, und es ist nicht immer möglich, dies selbst durch einen geeigneten und großzügigen Dünger auszugleichen. Aber sättigen Sie die Erde mit Sporen von Krankheiten und Schädlingen.

Trotz der bekannten lichtliebenden Rosen kann man sich nicht unter den direkten Sonnenstrahlen aufhalten, besonders wenn man in einer warmen Region im Süden wohnt usw. In dieser Position blühen sie schnell, und die Blumen sehen verblasst aus, nicht spektakulär - das heißt, die eigentliche Bedeutung des Pflanzens von Rosen, Schönheit, geht verloren.

Wählen Sie für das Anpflanzen von Rosen einen Ort, der leicht beschattet ist, insbesondere mittags, beispielsweise in der Nähe eines niedrigen Baumes, den Sie jährlich beschneiden müssen.

In meinem Bereich links von einem Zypressenbaum, der nebenan wächst, ist der Rosenknospe trotz ständiger Pflege immer verkümmert und verblasst, rechts bedeckt er (Zypresse) wie eine Uhr den zweiten Strauch am Mittag, der trotz gleicher Bepflanzung und Sorte immer kräftiger und kräftiger ist schöner ist es also in der praxis erprobt.

Vorbereitung für das Pflanzen von Rosensetzlingen

Unmittelbar vor dem Pflanzen von Rosen sollten die Sämlinge vorbereitet werden. Deshalb sollten die zu langen Wurzeln mit einer scharfen (!) Schere ein wenig abgeschnitten und alle trockenen vollständig entfernt werden (trockene Wurzeln in Rosen sind in der Regel auch durch Berührung erkennbar).

Berühren Sie in diesem Fall auf keinen Fall die fadenförmigen Wurzeln.

Der Rückschnitt ist erforderlich, um die Schösslinge zu entfernen. Lassen Sie im Frühjahr zwei bis vier Knospen zurück, und im Herbst werden die Sämlinge beim Pflanzen auf 33-35 Zentimeter gekürzt.

Tipp: Einige Stunden vor dem Einpflanzen (ca. 2) die Setzlinge in einen Eimer Wasser geben und dort eine bestimmte Zeit lang stehen lassen, oder noch besser, abends und morgens, dh nachts, einpflanzen.

Rosen pflanzen - Schritt für Schritt

Wenn Sie in einem Landhaus oder in einem Blumengarten einen überwiegend lehmigen Boden haben, fügen Sie der Grube unter dem Keimling Fluss oder anderen Sand hinzu. Wenn Sie wiederum sandigen Boden haben, dann fügen Sie der Reihe nach dem Rosenloch - Kompost hinzu.

  1. Die Pflanzgrube für Rosen sollte 10 Zentimeter größer (breiter und tiefer) sein als die Erdscholle und die darin enthaltenen Wurzeln. Der Boden der Landungsfossa löst sich.
  2. Die Tiefe, in der der Rosensetzling gepflanzt wird, wird durch die Impfstelle bestimmt, die 4 bis 5 Zentimeter in den Boden eingegraben werden muss. Mischen Sie den Boden, der aus dem Pflanzloch ausgewählt wurde, mit dem Kompost (ungefähr 1 bis 3) und fügen Sie eine Handvoll Echtholzasche hinzu (keine Chemie, keine Asche aus Pappkartons und andere Dinge - nur Holz!).
  3. Halten Sie einen Rosenzweig genau in der richtigen Tiefe und füllen Sie das Loch nach und nach mit Erde.
  4. Stellen Sie sicher, dass der Boden rund um die Bepflanzung fest ist.
  5. Bewässerung des Sämlings: Machen Sie einen Erdrand um die Bepflanzung, damit sich kein Wasser ausbreitet. Achten Sie darauf, die Bäumchen 15 Zentimeter, nicht weniger - es sollte im Frühjahr und Herbst erfolgen. Im Frühjahr hilft das Erden zum Trocknen und im Herbst gegen Frost. Zu Beginn der Herbstperiode kann überschüssiges Land entfernt werden.

Foto 3: Richtiges Pflanzen von Rosen für Anfänger

Rosen beschneiden

Der Zweck eines Beschneidens von Rosen ist der Ersatz. Das heißt, es wird hergestellt, um die alten Stängel und Triebe der Jungen zu ersetzen, die üppig und reich blühen. Das Beschneiden von alten getrockneten Trieben erfolgt vor dem Beginn eines gesunden, grünen Holzes.

Sie schneiden auch geschwächte Stängel ab, indem sie sie erheblich kürzen. Starke Triebe berühren sie entweder gar nicht oder schneiden sie leicht.

Das Wurzelwachstum, die Geißel der veredelten Rosen, wird beim vollständigen Beschneiden entfernt.

Die allgemeine Regel für das Beschneiden lautet: Je stärker es ist, desto mehr Kraft benötigt die Rose für die Bildung neuer Stängel.

Das Zurückschneiden von Shtambovy-Rosen (einschließlich kaskadierender Rosen) wird durch ihre Sorte und Art des Transplantats bestimmt - als Bodendecker werden sie im Allgemeinen alle 2 Jahre um ein halbes Wachstum gekürzt.

Frühlingsrosen beschneiden

Der Frühlingsschnitt beginnt hauptsächlich Ende März in kälteren Regionen - Anfang April.

Но разумеется эти сроки могут сдвинуться, в зависимости от климата, погоды в любую сторону, поэтому кроме точных сроков воспользуйтесь такой приметой: проводить обрезку роз надо начинать тогда когда набухают почки на верхушках самых мощных побегов ,как правило в это же время в цветнике зацветает растение форзиция.

Фото 4: Обрезка роз

Как правильно срезать стебли

Поверьте это важно.

Побеги роз срезают над почкой, из которой в последующем появится побег. Такая почка должна быть направлена наружу, во внешнюю сторону – делается это во избежание загущения куста и придания ему красивой формы.

Чтобы не повредить секатором почку, подрезайте побег на 5-7 миллиметров выш. Machen Sie den Schnitt schräg und es sollte von der Niere nach unten gerichtet werden, dies geschieht so, dass die Feuchtigkeit aus dem Nebel und Regenwasser an der Schnittstelle nach unten fließt, nicht darauf stagniert, was dazu führen kann, dass sie in den Kern eindringt und der Austritt verrottet.

Die Hauptschädlinge von Rosen

Lebt an den Stielspitzen, der Blattunterseite und den Nieren. Es ernährt sich von Saft.

Wie zu kämpfen: Schneiden von Blattläusen Sprossen bevölkert, Sprühen Wermutlösung (die Lösung Rezept ist oben angegeben), hilft im Kampf gegen Rosany Blattläuse hausgemachte Brennnessel Brei. Wenn es nicht möglich ist, Folklorelösungen herzustellen, dann verarbeiten Sie irgendeine Chemikalie. Heilmittel gegen blattfressende oder saftsaugende Schädlinge.

2. "Rosenzikaden"

Kleine Insekten. Der bevorzugte Aufenthaltsort ist der untere Teil des Rosenblatts. Ein charakteristisches Zeichen ist, dass weiße kleine Flecken auf dem äußeren Teil der Blätter erscheinen. Die Erscheinungsperiode ist Juni oder die erste Julihälfte sowie August-September.

Kontrollmaßnahmen: Behandlung von Rosen mit einfacher Flüssigseife.

3. Der Schädling der Rose ist die Spinnmilbe.

Füllt auch die Unterseite der Blätter. Die Blätter sind mit gelben Flecken bedeckt und werden dann schnell grau und weiß. Bei einer intensiven Vermehrung von Spinnmilben sind mit bloßem Auge dünne Spinnennetze auf der Rückseite des Blattes sichtbar.

Wie man kämpft: Da die Zecke sonnige und trockene Plätze liebt, meiden Sie diese, wenn Sie Rosen pflanzen. Wenn dies unter Umständen nicht möglich ist, entfernen Sie die von der Zecke betroffenen Blätter. Rezeptlösung oben) oder Tabak. Wirkt auch gegen Spinnmilbeninfusionen von Schafgarbe und Knoblauch.

4. "Listovertka rozannaya."

Seine Besonderheit als Rosenschädling ist, dass er seine Eier auf den Rand der Blätter der Rosen legt, weil sie sich zu einer Röhre zusammenrollen und Anfang und Mitte Juni die Larve darin reift.

Bekämpfungsmaßnahmen: Von Schädlingen befallene Blätter mit einem Insektizid besprühen.

5. "Sawfly oder Rotator Rosian"

Der Schädling legt Eier direkt auf die rosa Triebe, die aus den Eiern austretenden Larven stechen in die Löcher der Triebe und dringen in deren Mitte ein, wodurch das Wachstum verlangsamt wird und der Stängel abstirbt. Zeichen seiner Anwesenheit sind die Löcher in den Trieben, die bereits im Mai erscheinen.

Möglichkeiten und Maßnahmen zur Bekämpfung der Sägemücke: Nur die Entfernung der befallenen Triebe Zur Vorbeugung kann ein regelmäßiges Besprühen einer Rose mit einer Lösung aus Bitterwermut eine gute Rolle spielen (Rezept oben).

Schädlinge von Rosen - Foto

Rosenkrankheiten und Bekämpfungsmaßnahmen

Das Hauptzeichen für einen schwarzen Fleck sind schwarze oder violette Flecken mit einem charakteristischen Rand an der Außenseite eines Rosenblatts. Nach dem Erscheinen der Flecken färben sich die Blätter sehr schnell gelb, trocknen und fallen ab. Der provozierende Effekt des Auftretens eines schwarzen Flecks auf Rosen kann eine erhöhte Feuchtigkeit sein.

Maßnahmen zur Bekämpfung von schwarzen Flecken: Wenn längeres Regenwetter herrscht, sprühen Sie die Rosen seit Juni alle zwei Wochen, manchmal häufiger, mit einer Lösung aus Brennnessel, Schachtelhalm und einem Prozent Bordeaux-Flüssigkeit ein.

2. Rosen und Mehltau.

Eine weitere Geißel von Gartenrosen. Der provozierende Faktor ist derselbe wie der des schwarzen Flecks - feuchtes und warmes Wetter, das seit langem besteht. Ein Zeichen der Krankheit ist aus dem Namen ersichtlich - weiße, leicht abwaschbare Plakette auf den Blättern.

Wie zu kämpfen: Sprühen mit einem Prozent Bordeaux-Mischung, Mistinfusion, regelmäßig (alle 10 Tage). Um Mehltau auf Rosen zu vermeiden, pflanzen Sie sie an einem belüfteten Ort, nicht nur an großen Pflanzen oder Wänden. Eine häufige Ausdünnung des Busches kann ebenfalls wirksam sein.

3. Rosenrost von Rosen:

Es sieht aus wie ein schwarzer Fleck, aber die Flecken sind braun, braun oder gelb, und auf der Innenseite der Blätter erscheinen schwarze Pusteln, die Sporen enthalten.

Kontrollmaßnahmen: Sprühen mit Kupfer-Seifenlösung, Bordeaux-Flüssigkeit (1% Flüssigkeit). Es ist notwendig, ab Ende April mit dem Sprühen zu beginnen: Zuerst dreimal in zwei Tagen, danach alle 10-14 Tage, bis der Pilz verschwindet.

4. Mehliger Tau (falsch).

Ein charakteristisches Zeichen sind rotbraune Flecken auf der Außenseite der Blätter, auf der Rückseite des Blattes ist eine graue oder weiße Blüte, unauslöschlich.

Wie man kämpft: Büsche mit Schachtelhalmlösung verarbeiten (das Rezept für die Zubereitung der Lösung ist oben angegeben), auch wirksame Behandlung der Infusion von Brennnessel, gewöhnlicher Sau, Aschelösung oder Königskerzenextrakt. Erhöhen Sie als zusätzliches Hilfsmittel die Kalipräparate unter der Wurzel und vermeiden Sie Wassertropfen auf den Blättern beim Gießen.

5. Graue Rosenfäule:

Der provozierende Faktor ist anhaltendes Regenwetter. Zeichen von Grauschimmel: Grauschimmel an den Enden der Stängel und Knospen. Nach der Krankheit trocknen sie und fallen.

Maßnahmen zur Grauschimmelbekämpfung: Düngemittel mit Mangan in der Zusammensetzung erhöhen. Prävention: Behandlung von Rosen mit einer gewöhnlichen Bordeaux-Mischung (1%)

Foto von Rose Disease

Beschreibung der Rosensorten auf dem Foto

Name (ROSENSORTEN)

Gruppe

Blumen

Aroma

Strauch

1.Aprikola

Aprikose, halbgefüllt, 6 cm

gerade, dicht belaubt, 70 cm hoch

2.Aspirin-Rose

von weiß bis rosa, Frottee, 6 cm

mit gewölbten, hängenden Stielen, 70 cm hoch

3.Bengali

Kupfergelb, Frottee, 6 cm

gerade, dicht belaubt, 100 cm hoch

4. Schwarzwaldrose

rot, halbgefüllt, 6 cm

breit, dicht belaubt, 70 cm hoch

5. Bluhwunder 08

hellrosa, einfach, 6 cm

breit, dicht belaubt, 80 cm hoch

6. Komödie

gelb mit rot, Frottee, 8 cm

gerade, dicht belaubt, 150 cm hoch

7. Crescendo

pink, frottee, 10 cm

gerade, dicht belaubt, 85 cm groß

8. Debüt

hellgelb, Frottee, 4 cm

gerade, dicht belaubt, 65 cm groß

9.Elbflorenz

hellrosa, doppelt gefüttert, 9 cm

gerade, dicht belaubt, 70 cm hoch

10. Gebruder Grimm

orange mit rosa, doppelt gefüttert, 7 cm

gerade, dicht belaubt, 70 cm hoch

11.Golden Gate

großblumige Kletterer (Climber)

gelb, halbgefüllt, 9 cm

mit 300 cm langen Stielen

12.Goldspatz

hellgelb, halbgefüllt, 9 cm

mit hängenden Stielen, Höhe 150 cm

13.Grande Amore

leuchtend rot, Frottee, 10 cm

dicht belaubt

14. Heidetraum

leuchtend rosa, Frottee, 4 cm

niedrig, breit, Höhe 75 cm

15.Hella

großblumige Kletterer (Climber)

weiß, halbgefüllt, 9 cm

mit 250 cm langen Trieben

16. Taschenlampe

rosa, doppelt, 10 cm

gerade, dicht belaubt, 120 cm hoch

17. Hermann-Hesse-Rose

creme, doppelt gefüttert, 10 cm

gerade, dicht belaubt, 80 cm hoch

18. Eliza

Silberrosa, Frottee, 9 cm

gerade, dicht belaubt, 100 cm hoch

19. Intarsia

gelb-pink, halbgefüllt, 6 cm

gerade, dicht belaubt, 80 cm hoch

20. Isarperle

cremeweiß, Frottee, 6 cm

gerade, dicht belaubt, 75 cm groß

21. Jasmina

großblumige Kletterer (Climber)

lila-pink, doppelt gefüttert, 6 cm

mit 300 cm langen Stielen

22. Kir Royal

großblumige Kletterer (Climber)

pink, frottee, 6 cm

mit kräftigen aufrechten stielen von 250-300 cm länge

23. Kosmos

creme, doppelt gefüttert, 8 cm

gerade, dicht belaubt, 80 cm hoch

24. La Perla

creme, doppelt gefüttert, 9 cm

gerade, dicht belaubt, 80 cm hoch

25. Innocencia

reinweiß, halbgefüllt, 5 cm

kompakt, verzweigt, 50 cm groß

26. Schöne Koblenzerin

rot mit creme, doppelt liniert, 4 cm

gerade, dicht belaubt, 60 cm groß

27. Sedana

cremige Orange oder Aprikose, halbgefüllt, 5 cm

niedrig, dicht belaubt, Höhe 60-70 cm

28. La Rose de Molinard

hellrosa, doppelt gefüttert, 8 cm

gerade, dicht belaubt, 130 cm hoch

29. Laguna

großblumige Kletterer (Climber)

hellrosa, doppelt gefüttert, 10 cm

250 cm lange Stiele

30. Larissa

pink, frottee, 5 cm

dick, verzweigt, 80 cm hoch

31. Medley Pink

rosa, halbgefüllt, 4 cm

gerade, dicht belaubt, 40 cm hoch

32. Mirato

leuchtend rosa, Frottee, 6-7 cm

ausladend, verzweigt, 50-70 cm hoch

33. Pastella

Creme mit rosa, doppelt gefüttert, 6-8 cm

gerade, dicht belaubt, Höhe 60-80 cm

34. Rosa Paradies

leuchtend rosa mit gelb, frottee, 9 cm

kompakt, dicht belaubt, 90 cm groß

35. Pink Swany

rosa, doppelt gefüttert, 6-7 cm

mit fallenden Trieben 50-60 cm hoch ausbreitend

36. Planten un Blomen

rot-weiß, lose, Frottee, 5 cm

gerade, dicht belaubt, 70 cm hoch

37. Pomponella

rosa, doppelt gefüttert, 4 cm

gerade, dicht belaubt, 80 cm hoch

38. Roter Leonardo da Vinci

dunkelrot, doppelt liniert, 7 cm

gerade, dicht belaubt, 40-60 cm hoch

39. Resonanz

rot, halbgefüllt, 6 cm

gerade, dicht belaubt, 100 cm hoch

40. Rouge Meilove

dunkelrot, doppelt gefüttert, 5 cm

weitläufig, verzweigt, 40-60 cm hoch

41. Schloss Ippenburg

Lachsrosa, Frottee, 8-10 cm

gerade, dicht belaubt, 100 cm hoch

42. Schneeflocke

weiß, halbgefüllt, 6 cm

streng gerade, dicht belaubt, 40-50 cm groß

43. Strahlendes Licht

Gelb, Frottee, 10 cm

gerade, dicht belaubt, 130 cm hoch

44. Sinea

kastanienbraun, lose, frottee, 6 cm

gerade, dicht belaubt, 70-90 cm hoch

45. Solero

hellgelb, doppelt liniert, 6 cm

breit, verzweigt, 70 cm hoch

46. ​​Sorrento

rot, lose, Frottee, 5 cm

niedrig, dicht belaubt, 70-80 cm hoch

47. Andenken von Baden-Baden

cremerosa, doppelt gefüttert, 10 cm

gerade, dicht belaubt, 100 cm hoch

48. Stadt Rom

lachsrosa, einfach, 6-7 cm

kompakt, gut verzweigt, 50-60 cm hoch

49. Westzeit

orange, halbgefüllt, 6 cm

gerade, dicht belaubt, Höhe 60-70 cm

50. Gelber Meilove

hellgelb, dichter Frottee, 5 cm

gerade, dicht belaubt, 40-60 cm hoch

Züchter und Züchter dieser Rosen: Kordes Sonne, Noack, Meilland, Delbard

Entschlüsselung der Zeichen in der Beschreibung der Rosensorten auf dem Foto

1. Kletterrosen: zum Pflanzen an den zu dekorierenden Stützen oder Wänden.
2. Beetblumen: zum Einpflanzen in niedrige und gemischte Beete.
3. Strauchrosen: zum Hecken und Pflanzen mit anderen Sträuchern.
4. Topfpflanzen: können in Topfkultur angebaut werden.

Fortsetzung folgt. Teil wird diesem Artikel hinzugefügt, der Rest in Teil 2, wo wir mehr über die Pflege der Rosen jeder Art und die Feinheiten ihres Anbaus erzählen.

Bewertungen und Kommentare: 17

Ich möchte Ratschläge mit denen teilen, die im Garten Rosen anbauen. Kratzen Sie ein paar Nägel oder Eisendosen unter dem Busch (näher an den Wurzeln). Beim Rosten geht Eisen in die saure Form über, die von den Pflanzen leicht aufgenommen wird. Ich mache diesen Trick sogar mit Indoor-Rosen (ich lasse eine Nelke pro Topf fallen). Zufrieden mit dem Ergebnis: Garten- und Hausrosen sind gesund, sie blühen lange und gut.

In der Tat spielt Eisen eine wichtige Rolle bei oxidativen Prozessen in Pflanzen und ist an der Bildung von Chlorophyll beteiligt. Eisen kommt normalerweise in großen Mengen im Boden vor, aber lösliche Verbindungen, die Pflanzen aufnehmen können, reichen oft nicht aus.

Aber! Es dauert Jahre, bis das Eisen aus dem Nagel oder der Dose für Rosen verfügbar ist. In diesem Fall muss das Glas zuerst im Feuer gut verbrannt werden. Warten Sie also nicht auf eine schnelle Wirkung der eingegrabenen Eisenstücke. Und es ist besser, fertige komplexe Düngemittel zum Abrichten von Rosen zu verwenden.
Elena Gorbunova, Biologin, Moskau

Letztes Jahr waren meine Rosen einfach mit Rost übersät. Wie gehe ich mit dieser Krankheit um und wie kann ich sie verhindern?

Rost auf Rosen ist eine ziemlich häufige Krankheit. Wenn Sie keine Kampfmaßnahmen ergreifen, können alle Rosen zerstört werden.
Am häufigsten wird der Rost von infizierten Sämlingen oder von kranken und in der Nähe wachsenden Hagebutten übertragen. Die Kletterarten sind normalerweise die ersten, die davon betroffen sind, aber dann kann sich die Krankheit auf alle anderen Rosen ausbreiten. Die Entwicklung wird durch erhöhte Luftfeuchtigkeit und schwere Böden begünstigt.
Die ersten Anzeichen treten zu Beginn des Sommers auf - leuchtend orangefarbene Flecken erscheinen auf den Blättern, die im Herbst schwarz werden. Die Triebe werden gebogen, die Blätter fallen ab und die Pilzsporen bleiben im Winterschlaf, wodurch die Rosen im nächsten Jahr wieder infiziert werden. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, können die Pflanzen absterben.
Bei den ersten Anzeichen der Erkrankung ist es notwendig, die kupferhaltigen Zubereitungen (Bordeaux-Flüssigkeit, "Home", "Oxy") zu versprühen. Alle betroffenen Pflanzenteile müssen entfernt und verbrannt werden. Triebe - schneiden Sie unter den betroffenen Bereichen. Wenn es Büsche gibt, die sehr hart getroffen wurden, müssen sie ausgegraben und verbrannt werden. Vor der Überdachung für den Winter sollten die Blätter sorgfältig gesammelt und entfernt und die Rosen mit Bordeaux-Mischung besprüht werden.
Damit die Rosen jedoch gesund sind, müssen vorbeugende Maßnahmen gegen Krankheiten ergriffen werden. Sprühen Sie dazu im zeitigen Frühjahr die Büsche mit kupferhaltigen Präparaten ein, im Mai kann eine weitere Behandlung mit dem Präparat „Falcon“ durchgeführt werden. Wenn die Rosen in Ordnung sind, ist die nächste Bearbeitung im August.
Es ist sehr wichtig, agrotechnische Maßnahmen zur Pflege von Rosen ordnungsgemäß durchzuführen. Starke und gesunde Sträucher sind weniger anfällig für Bopezni.

Top Dressing für Rosen
Um ein gutes Wachstum zu erzielen, füttern Rosenbüsche Mitte Mai mit Ammoniumnitrat- oder Harnstofflösung (1 EL pro Jahr Wasser). Dann gieße ich die Pflanzen mit einem Königskerzenaufguss (1:10) - 4 Liter unter einem Strauch. Besprühen Sie die entfalteten Blätter mit einem Insektizid, um die Rosen vor Schädlingen zu schützen.

Rosa aus Kartoffeln
Jemand gab mir einen Strauß Rosen, und auf einem der Stecklinge erschienen Triebe. Es ist zwar keine Zeit, einen Stiel in den Boden zu pflanzen, aber ich weiß, dass es eine Möglichkeit gibt, Rosen in einer Kartoffelknolle zu züchten. Sag mir, wie das geht?

Das Wachsen von Rosen mit Kartoffelknollen unterscheidet sich nicht vom üblichen Pflanzen. Ein Schnitt von 20–25 cm Länge wird ebenfalls geschnitten, schräg geschnitten und die Kartoffel wird ungefähr bis zur Mitte der Knolle durchstochen. Dann in eine vorbereitete Erde gepflanzt. Kartoffeln nähren die Pflanze zusätzlich und schützen das Schnittgut vor dem Austrocknen: Sie sind reich an Stärke, Vitaminen und Saft. Um die Rose vor dem Pflanzen aufzubewahren, legen Sie sie in einen Topf mit feuchtem Sand und bedecken Sie sie mit Polyethylen. In regelmäßigen Abständen anfeuchten, ohne den Sand austrocknen zu lassen.

Und was ist besser, um eine Rose zu züchten? Aus Stecklingen oder Samen. habe den Ruß gefunden. Ohne Erfahrung ist es einfach zu wachsen?

WENN AUF EINER FLAMME ROSIERT ...
Ich konnte meine geliebte Rose mit einem Volksheilmittel retten. Vor zwei Jahren, im Herbst, kaufte ich einen Sämling auf dem Markt. In dem Winter, in dem ich einen guten Winter hatte, stiegen die Winter auf, und im Frühjahr begannen die Probleme. Ausreichend heißes Wetter trug zur Entwicklung eines gefährlichen Schädlings bei. Blattlauskolonien wurden auf die Blätter gesetzt, Triebe, was eine hässliche Verwindung verursachte. Ich habe viele im Laden gekaufte Medikamente ausprobiert, aber nichts hat geholfen. Und ich beschloss, mit Blattläusen umzugehen
native methoden, das war meine letzte hoffnung. Ich nahm 500 Gramm Knoblauch, zermahlte sie in einem Glasbehälter, füllte sie mit Wasser, hielt sie fünf Tage lang in einem dunklen Raum und spülte sie ab. Zum Versprühen nahm ich 10 Liter Wasser, 60 ml Infusion und 50 g Flüssigseife. Es ist besser, den Tauvorgang durchzuführen. In diesem Jahr wuchs die Rose ohne Schädlinge und präsentierte sich mit schönen Blüten.

Zusammen mit dem neu gekauften Haus bekam ich einen großen Vorgarten mit Teerosen. Und trotz der Tatsache, dass ich von einem echten Rosengarten mit luxuriösen Sortenrosen geträumt habe, hob sich meine Hand nicht, um diesen einfachen Zauber zu berühren.
Außerdem benötigen Teerosen keine besondere Pflege - Wasser, wenn es zu heiß ist, und füttern Sie sie mit allen. Mir ist aufgefallen, dass diese Rose Dünger mit einem hohen Eisengehalt liebt - die Blüten blühen groß und hell.
Im frühen Frühjahr, während die Knospen nicht aufwachten, schnitten sie alle alten, schwachen und unnötigen Zweige ab. Habe es versucht
so geformt, dass die Masse
Sa junge Zweige blieben im oberen Teil der Büsche. Es stellte sich etwas heraus, das der Standardform ähnelte - ein luxuriöser pinkfarbener Hut auf den nackten Stämmen.
Die Rose beginnt im Juni zu blühen - die Schönheit ist unglaublich und der Duft breitet sich auf der Straße aus. Die ersten Tage genieße ich diese Pracht, und dann beginne ich, die Blütenblätter für Marmelade vorzubereiten. Blumen schneiden in den frühen Morgenstunden. Überraschenderweise sind zum Abendessen alle Büsche wieder mit Blumen bedeckt.
Nachdem sich die Blütenblätter genug gesammelt haben, schneide ich den Schnitt ab, aber ich schneide immer die blühenden Blumen ab, damit sich keine Früchte bilden. Tatsache ist, dass, wenn dies nicht der Fall ist
zu tun, dann verwandelt sich die Teerose schnell in eine gewöhnliche Hagebutte.
Übrigens vermehrt es sich leichter als die Lunge: Rund um den erwachsenen Strauch bilden sich viele Wurzelprozesse. Man untergräbt sie einfach und nimmt sie - die Hauptsache ist, mehrere Wurzeln auf ihnen zu haben.
Vor drei Jahren schenkten die Nachbarn ein paar Setzlinge. Bis heute sind sie zu einer mächtigen, dichten Hecke mit hohem menschlichem Wachstum geworden.
Und schließlich möchte ich ein Rezept für Rosenmarmelade teilen, das ich von meinem Großvater bekommen habe, in dessen Haus ich jetzt wohne. Diese Marmelade ist übrigens nicht nur eine Delikatesse, sondern auch eine Medizin. Es kommt perfekt mit Erkältungen, Halsschmerzen und Stomatitis zurecht.
JAMS TEE ROSES PETALS
Wird benötigt
500 g Rosenblätter, 1200 g Zucker, 1 TL. Zitronensäure, 1 Glas Wasser.
VORBEREITUNGSVERFAHREN
Falten Sie die Blütenblätter in einem Sieb und spülen Sie sie unter fließendem Wasser ab. In eine Email- oder Glasschale eine halbe Portion Zucker geben und in 50 ml Zitronensäurewasser gelöst 6 Stunden ruhen lassen.
Die Infusion mit dem restlichen Zucker und Wasser mischen, 5-7 Minuten kochen, dann die Blütenblätter hinzufügen und 10-15 Minuten bei schwacher Hitze kochen.
Die Marmelade in sterilisierte Gläser füllen und die Deckel aufrollen.

Rosen in Knollen
Rosenstecklinge wurzelten ungern, besonders wenn ein Anfänger sie nimmt. Aber auch für ein Kind gibt es einen Weg. Aus den kernigsten Zweigen einer gewöhnlichen Kartoffel kann ein üppiger Rosenstrauch wachsen.
Das Wachsen von Rosen in Kartoffelknollen brachte mir eine Freundin bei. Wenden Sie diese Technik nun bei anderen Pflanzen an.
Черенки заготавливаю обычным способом: срезаю веточку с 4-5 почками. В нижней части обрезаю ее
Ich benutze ein scharfes Messer in Form eines Keils (Schnittlänge 2 cm) und stecke sofort Kartoffeln in die Knolle (ich schneide zuerst alle Augen aus).
Auf diese Weise zubereitete Kartoffeln werden in den Boden gepflanzt und mit einer Erdschicht (1,5-2 cm) bedeckt. Die restlichen Stecklinge auf der Oberfläche sind mit Gläsern bedeckt.
Rosen wurzeln gut und schnell in Kartoffeln, und das Signal, um den Prozess abzuschließen, ist das Auftreten von Blättern.
Im Sommer gieße ich die Setzlinge oft - der Boden sollte bis zur vollen Tiefe der Wurzeln vollständig feucht sein. Ich habe diese Methode an anderen Pflanzen getestet. Es stellte sich heraus, dass Hortensien, Flieder und Jasmin gut wachsen.

Seit meiner Kindheit erinnere ich mich an das wunderbare Aroma von Rosen durch die Straßen einer kleinen Stadt im Donbass. Vielleicht war zu dieser Zeit der Traum geboren, einen Rosengarten zu besitzen.
Das Schicksal warf mich jedoch weit nach Norden, in eine große Stadt. Rosen riechen hier nicht. l Viele Jahre lang blieb der Traum nur ein Traum, bis eine glückliche Chance herausfiel.
Irgendwie gaben sie mir weiße Rosen. Stellen Sie sie wie erwartet in eine Vase. Ich habe jeden Tag das Wasser gewechselt und fast einen Monat lang die luxuriöse Blüte genossen.
Einmal bemerkte ich, dass einige Stängel sprossen. Lebendig! Wirf die Hand nicht auf - fuhr die Stecklinge zu meiner Mutter aufs Land.
Wir haben Rosen nach den Regeln gelandet. Wählen Sie den sonnigsten, nicht zu nassen Ort. Sie pflanzten unsere Schönheiten alle 50 cm im Kreis, es war im Frühjahr, im April, und Ende Juni tauchten die ersten Knospen auf. Erfolgreiche erste Erfahrungen haben mich zu neuen Experimenten inspiriert. Im Herbst, als ich im Wald eine wilde Rose sammelte, dachte ich plötzlich: Was wäre, wenn es neben ma | meine datscha | ein Haus bauen?
Sie holte Samen aus reifen Früchten heraus und säte sie im Vorgarten. Im Frühjahr traten an dieser Stelle kräftige Triebe auf. Bereits im nächsten Jahr stellte er viele duftende Blumen zur Schau. So riechen meine Rosen und Wildrosen jeden Sommer nach Kindheit. Träume werden wahr.

Leider liegt bei den Sortenforzien, die uns der Handel so gern anbietet, das gleiche Problem in Zentralrussland. Sie blühen nur bei einer sehr günstigen Kombination von mikroklimatischen Bedingungen und werden in der Regel in großen Städten in der Nähe der Wände großer Gebäude gepflanzt. Tatsache ist, dass vegetative Forsythienknospen und Holz eine deutlich höhere Frostbeständigkeit aufweisen als Blütenknospen. Infolgedessen lebt mindestens der Busch und erhält bis zum Herbst gut neue Triebe (Forsythien können sich einer hohen Wiederherstellungsfähigkeit rühmen). Aber die Blütenknospen im Winter sterben entweder vollständig ab oder bleiben nur unter dem Schnee, und dann sehen wir ein Bild von üppiger Blüte, aber bis zu einer Höhe von einigen zehn Zentimetern.
Ein guter Ausweg sind die Zwergsorten Arnold Dwarf, Bronxensis. Ihr mäßiges Wachstum ermöglicht es Ihnen, Schutzräume für den Winter aus nicht gewebtem Material zu schaffen, unter deren Schutz die Blütenknospen aufbewahrt werden.
Forsythia ovata (Forsythia ovata) und ihre Sorten weisen eine deutlich bessere Winterhärte auf, so dass die Aussicht auf eine Blüte im Datschagarten wesentlich größer ist. Die Pflanze überwintert in der Mittelspur ohne Schutz, auch in strengen Wintern frieren nur die Enden der einjährigen Triebe leicht ein.
Und nur manchmal kann der Busch bei einer eher seltenen Kombination von Wetterfaktoren (langer Herbst plus häufiges Auftauen am Ende des Winters) den gesamten oberirdischen Teil verlieren. Aber selbst dann wächst es ziemlich schnell. Unter unseren Bedingungen kann sich diese Art jedoch nicht mit Langlebigkeit rühmen. Der Strauch ist nützlich, um Stecklinge oder Stecklinge, die Forsythia selbstständig produzieren kann, regelmäßig zu erneuern, da sich an der Kontaktstelle jedes Zweigs mit dem Boden leicht Wurzeln bilden. Leider blendet diese Art nicht durch die Helligkeit ihrer Gelbfärbung, da eine Sortenforsythie dazwischen liegt und ihre Blüten einen viel zurückhaltenderen, bescheidenen Ton haben.
Sie können versuchen, Forsythien zu „zähmen“, die normalerweise mit Freunden oder in der Stadt blühen. Die Zweige wurzeln leicht auch im Wasser, Sie müssen sie nur hacken, bevor die Blätter noch blühen. Oder wie gewohnt im Boden wurzeln, aber schon grüne Stecklinge.

Sag mir - die Rosen sind fertig - sie blühen, aber warum blüht die Forsythie nicht, was auch hier als Variante der Komposition im Blumengarten erwähnt wird:

Rosen in Töpfen: Was Sie wissen müssen

Für den Anbau in Behältern eignen sich vor allem Rosen der Floribunda-Gruppe, Miniaturen und Bodendecker. Da diese stacheligen Schönheiten lange Wurzeln haben, ist es ratsam, sie für eine normale Entwicklung in mindestens 40 cm tiefe Töpfe zu pflanzen, da sie sonst zu voll werden. Pflanzen Sie Rosen oder in einem speziell für diese Pflanzen entworfenen Substrat oder in einem universellen Land. Aber vielleicht ist es das Wichtigste, auf eine gute Drainage zu achten, denn Rosen vertragen keine Feuchtigkeitsstauungen und Überfeuchtungen des Bodens.
Legen Sie also vor dem Pflanzen einen Lehmblock auf den Boden des Topfes, so dass er den gesamten Boden des Behälters bedeckt.
1. Vlies auflegen (Spinnvlies oder Geotextil). Dies soll sicherstellen, dass das Substrat die Löcher für den Wasserfluss am Boden des Topfes nicht verstopft. Als nächstes gießen Sie etwas Erde.
2 Nehmen Sie die Rose aus dem Topf, in dem sie verkauft wurde, und verpflanzen Sie sie in einen vorbereiteten Behälter. Gießen Sie den Boden und achten Sie darauf, viel Pflanze zu gießen.
Vergessen Sie beim Wachsen nicht den Dünger.

Rosen in Nerzen wachsen nur unter dem Deckmantel einer starken Chemie, ansonsten werden sie von Spinnmilben zerstört

Wo kann ich ausgewählte Setzlinge kaufen und deren Preis herausfinden?

Hinzufügen eines Artikels zu einer neuen Sammlung

Unterscheiden Sie Kletterer von Wanderern? Wissen Sie, welche Dünger und in welchen Dosen unter Kletterrosen zu machen? Können Sie einen kompetenten Schnitt ausführen und einen Busch auf einer Unterlage formen? Erfahren Sie in unserem Artikel alles über den Anbau von Kletterrosen.

Es wird angenommen, dass die Rose eine kapriziöse Pflanze ist. Tatsächlich genügt es, die Grundregeln für die Pflege eines Rosenstrauchs zu befolgen, damit er sich gut anfühlt und Sie mit seiner wunderschönen Blüte fesselt.

Landedaten

Kletterrose kann im Herbst und Frühling gepflanzt werden. Trotzdem empfehlen Experten, bei der ersten Variante aufzuhören: Im Herbst gepflanzte Rosen sind besser gehärtet, wachsen schneller, während der Frühlingssämling einige Wochen in der Entwicklung zurückbleibt.

Die Herbstbepflanzung erfolgt Mitte Herbst (von Mitte September bis Mitte Oktober), wenn die Hitze bereits abgeklungen ist und der Frost noch nicht eingetreten ist. In diesem Fall haben die jungen Wurzeln beim ersten Frost bereits Zeit, sich zu formen.

In den nördlichen Regionen mit strengen Wintern ist diese Methode jedoch etwas riskant - junge Pflanzen können sterben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihre Rosen einen guten Winter verbringen, ist es am besten, sie im Frühjahr, Ende April - Anfang Mai, zu pflanzen.

Landeplatz auswählen

Kletterrosen mögen gut beleuchtete Bereiche, wählen Sie also im Extremfall einen sonnigen Sämling - halbschattige Ecken des Gartens.

Kletterrosen werden am besten auf der Südostseite gepflanzt.

Diese Kultur verträgt keine übermäßige Feuchtigkeit, daher sollten Sie eine Rose nicht in schweren Lehmboden mit hohem Grundwassergehalt pflanzen. Der Boden sollte fruchtbar und locker sein. Idealerweise sollte einem Landeplatz für eine Kletterrose ein Abschnitt mit einem leichten Gefälle nach Süden zugeordnet werden.

Sämlinge Vorbereitung

Es ist vorzuziehen, Sämlinge von Kletterrosen zum Pflanzen zu wählen, obwohl sie sich etwas langsamer entwickeln als gepfropfte Rosen.

Gesunde kletternde Rose Seedlings

Ein Qualitätssämling sollte mindestens 2-3 starke Holztriebe haben. Achten Sie darauf, dass die Rinde an den Trieben eine gesunde grüne Farbe hatte, ohne Schaden zu nehmen. Das Wurzelsystem sollte gut entwickelt sein und eine große Anzahl dünner weißer Wurzeln aufweisen.

Vor dem Pflanzen werden die Sämlinge einige Stunden in Wasser gelegt, damit sie mit Feuchtigkeit gesättigt sind. Im Frühjahr werden Setzlinge mit offenem Wurzelsystem (dh mit bloßen Wurzeln) am besten für einen Tag in einen Behälter mit Wurzelstimulator (Kornevin, Kornerost, Hetero-auxin usw.) gelegt.

Unmittelbar bevor ein Sämling in den Boden gegraben wird, muss er leicht abgeschnitten werden, wobei alle beschädigten Wurzeln entfernt und alte, zu lange Rhizome leicht (5-10 cm) geschnitten werden.

Vor dem Einpflanzen werden Setzlinge mit geschlossenen und offenen Wurzelsystemen in Wasser eingeweicht

Wenn Sie ein Anfänger-Florist sind und sich nicht mit Ihren Fähigkeiten auskennen, ist es am einfachsten, Setzlinge mit einem geschlossenen Wurzelsystem (in Behältern) auszuwählen. Sie müssen vor der Landung nicht geschnitten werden. Es reicht aus, eine erdige Kugel in Wasser zu legen.

Vergewissern Sie sich vor dem Einpflanzen, dass Sie einen wirklich jungen Behälter gekauft haben. Erdklumpen sollten nicht zerbröckeln, sondern die dünnen weißen Wurzeln durchdringen.

Vorbereitung der Landegrube

Es ist zu beachten, dass das Klettern von Rosenwurzeln bis zu einer Tiefe von 2 m in den Boden eindringen kann.Wenn das Grundwasser in Ihrer Umgebung hoch genug ist (über 2 m über dem Boden), müssen Sie vor dem Pflanzen ein Loch bis zu einer Tiefe von 1 m graben und betonen oder lege einen Stein auf den Boden und gieße eine fruchtbare Schicht Erde darüber. Dadurch werden die Wurzeln der darunter liegenden Rose nicht „übersprungen“ und sie entwickeln sich horizontal.

Vor dem Pflanzen einer Kletterrose wird der Boden mindestens 0,7-1 m bearbeitet

Die optimale Breite der Pflanzgrube beträgt 40-50 cm. Normalerweise reicht es aus, wenn ein Sämling ein Loch mit zwei 10-Liter-Eimern gräbt.

Der Abstand zwischen Ramblersetzlingen sollte 1,5 bis 2 m betragen, zwischen Climersetzlingen 1 bis 1,5 m.

Denken Sie beim Pflanzen daran, dass die Rosen für den Winter von der Stütze gelöst und abgedeckt werden müssen. Achten Sie darauf, dass neben dem Busch ein freier Platz ist.

Boden zum Klettern Rosen

Für eine üppige Blüte brauchen diese Schönheiten fruchtbaren, lockeren, idealerweise lehmigen Boden. Wenn der Boden in Ihrer Nähe weit von diesem Ideal entfernt ist, wird er auf jeden Fall vor dem Pflanzen verbessert.

In Lehmboden Sand hinzufügen, in sandig - etwas Lehm. Dies wird die Fruchtbarkeit des Bodens nicht beeinträchtigen, aber dazu beitragen, die Luft- und Feuchtigkeitsdurchlässigkeit zu regulieren. Zu bereichern armer Bodenfügt es Chernozem, Biohumus. Mit dieser Bodenmischung wird die Grube zu ca. 2/3 gefüllt (damit die Wurzeln des Sämlings frei hineinpassen).

Düngemittel zum Pflanzen von Kletterrosen werden in der obersten Bodenschicht hergestellt

Dünger wird auf die oberste Bodenschicht aufgetragen, in der Sie den Sämling direkt begraben: 5 kg verrotteter Mist oder Kompost, 1 Tischholzasche. Sie können die Rose auch mit komplexen Viburnum-Phosphat-Düngemitteln (15 g pro Pflanze) füttern. Bei Stickstoffzusätzen ist jedoch Vorsicht geboten: Sie werden nur während der Frühjahrspflanzung hergestellt (20 g unter einer Pflanze).

Es ist auch eine gute Idee, den Boden mit nützlichen Mikroorganismen anzureichern, die "ungenießbare" Substanzen für Rosen zu nützlichen verarbeiten. Beispielsweise enthält ein solches Bakterium das Medikament Baikal EM-1.

Landetechnik

Nachdem die Pflanzgrube vorbereitet ist, die Sämlinge mit Wasser gesättigt sind und eine hygienische Reinigung erfahren haben, können Sie mit dem eigentlichen Vorgang fortfahren.

Die Tiefe des Sämlings hängt davon ab, ob er geimpft wurde oder nicht.

Gießen Sie eine Schicht fruchtbaren Bodens auf den Boden der Grube. Legen Sie die Rose in die Mitte der Grube und füllen Sie sie mit Dünger. Sämlinge mit eigenen Wurzeln werden 5 cm tiefer als zuvor gepflanzt und so gepflanzt, dass die Pfropfstelle 10 cm unter dem Bodenniveau liegt.

Den Boden um den Sämling herum vorsichtig festziehen und gut wässern. Es ist auch wünschenswert, die Rose mit einer Mischung aus Erde und Sand auf eine Höhe von etwa 20 cm zu spülen.

Bewässerungsmodus für Kletterrose

Bei trockenem Wetter werden junge Pflanzen jeden zweiten Tag gegossen, Erwachsene alle 10-12 Tage. Auf einen Busch reicht ein Eimer (10 l) Wasser. Bei besonders trockenem Wetter können Sie zwei Eimer herausschütten.

Nach 5 Tagen nach dem Gießen (oder nach Regen) muss der Boden um den Strauch gelockert werden, damit die Feuchtigkeit nicht schnell verdunstet.

Kletterrosen reagieren gleichermaßen schlecht auf Mangel und überschüssige Feuchtigkeit.

Wenn der Sommer heiß ist, können Sie die Baumstämme töten, um ein Austrocknen der Pflanze zu verhindern.

Mit dem Ende der Blüte hört das häufige Gießen und Lösen der Rosenbüsche auf. Es ist notwendig, die Pflanze für den Winter vorzubereiten.

Kletterrosen anziehen

Jungpflanze in erstes Jahr benötigt keine zusätzlichen Fütterungen. Auf Wunsch können Sie diese einmal pro Saison mit Königskerzen (1:10) oder Hühnerkot (1:20) einschenken. Unter einen Strauch werden 3-5 Liter Dünger gegossen.

In zweite und folgende Jahre Kletterrosen werden nach folgendem Schema gefüttert.

Ohne ein komplexes Mineral-Dressing ist es schwierig, eine luxuriöse Blüte einer Kletterrose zu erreichen.

Hier sind einige weitere Fakten zum Ankleiden von Kletterrosen, die Sie kennen sollten:

  • Ein Überschuss an Stickstoff kann dazu führen, dass die Rose die üppige grüne Masse erhöht, aber niemals blüht.
  • Kletterrosen reagieren sehr gut auf Blattfütterung (an Blättern). Sie finden im Sommer und nur bei trockenem, warmem Wetter am Morgen statt. Um die Blätter nicht zu verbrennen, wird die empfohlene Düngerdosis um das 2-fache reduziert.
  • Kletterrosen können mit verfaultem Mist gedroschen werden. Dies geschieht am besten im Herbst.

Wanderer oder Klimber?

Nicht allen anfänglichen Blumenzüchtern ist bewusst, dass Kletterrosen in zwei große Gruppen unterteilt sind - Wanderer ("kriechend") und Kletterer ("Klettern"). Anfänger haben damit unerwartete Probleme. Beispielsweise blüht ein Wanderer trotz Fütterung und zuverlässiger Winterunterkunft nicht aufgrund übermäßigen Frühlingsschnittes. Oder eine ungezogene Kletterpflanze möchte sich nicht auf eine Stütze kräuseln.

Wanderer - Klassische Kletterrosen

Wanderer kann als klassische Kletterrosen angesehen werden. Solche Sträucher wurden vor 100 oder 200 Jahren in einem traditionellen englischen Garten angebaut. Klaimbers - Dies sind Hybriden von Wanderern mit anderen Rosentypen (z. B. Tee).

Damit all Ihre Bemühungen um die Pflege des Rosenstrauchs nicht verloren gehen, ist es wichtig, die Gruppe der Kletterrosen korrekt zu identifizieren. Um Ihnen dies zu erleichtern, haben wir eine kurze visuelle Tabelle mit den Hauptunterschieden von Wanderern und Kletterern zusammengestellt.

Kletterpflanzen haben größere Blüten als Wanderer

Rosovodam hat es geschafft, verschiedene Sorten wieder blühender Wanderer mitzubringen: Super Dorothy (Super Dorothy), Schneegans (Schneegans), Super Excelsa (Super Excelsa), Malvern Hills (Malvern Hills), Superfee (Superfee) usw.

Trimmen von Wanderern

Wie wir oben sagten, reagieren Rambler-Gruppen der Rambler-Gruppe schlecht auf Überbeschneidung.

Junger einjähriger Schössling Es ist wünschenswert, im Frühjahr zu schneiden, so dass 2-4 starke Flucht und der Rest auf dem Ring geschnitten.

Herbst des ersten Jahres Sie können niemals einen Rambler trimmen. In extremen Fällen ist das Kürzen oder Entfernen unnötiger, nicht richtig wachsender oder beschädigter Seitenäste zulässig.

Im Frühjahr des zweiten Lebensjahres Bei Pflanzen sind die Wimpernspitzen leicht geschnitten, um die Verzweigung zu stimulieren. Seitentriebe werden auf 2-3 Knospen gekürzt.
Im Sommer des zweiten und der folgenden Jahre nach dem Ende der Blüte werden Seitentriebe von den blühenden Blütenständen entfernt.

Im Herbst des zweiten und der folgenden Jahre Wanderer haben mehrere Triebe der aktuellen Saison hinterlassen, mehrere Triebe des letzten Jahres (auf denen eine Blüte stattfand) und auf Antrag von nicht mehr als einem alten dreijährigen Trieb. Die restlichen Zweige werden am Ring geschnitten. Sie sollten sie nicht bemitleiden, da Wanderer bei Trieben, die älter als 2 Jahre sind, praktisch nicht blühen.

Im Frühjahr des zweiten und der folgenden Jahre Bei erwachsenen Pflanzen werden zweijährige Triebe auf 1-3 starke Knospen verkürzt. Bei den Trieben des letzten Jahres (die dieses Jahr blühen werden) waren die Spitzen leicht übertroffen. Alte und beschädigte Triebe, die im Herbst nicht entfernt werden, am Ring ausschneiden.

Schema Trimmer Rambler

Im Allgemeinen ist es für Wanderer besser, überhaupt nicht zu trimmen, als zu viel zu trimmen.

Kletterer

Trotz der Tatsache, dass Kletterpflanzen an den Trieben des letzten Jahres und jungen Trieben blühen, ist es immer noch ratsam, alte Zweige regelmäßig zu entfernen. Die Blüte auf ihnen verschlechtert sich, sie sind anfälliger für alle Arten von Krankheiten, und sie machen einfach den Busch unordentlich und ungepflegt.

Herbstclips sind nicht zum Trimmen erforderlich, besonders wenn Ihre Region strenge Winter hat. Wenn Sie sicher sind, dass die Pflanze problemlos überwintern wird, können Sie zu alte, beschädigte Triebe entfernen.

Der Frühling ist die Hauptbeschneidung Kletterer. Dreijährige Triebe (an denen die Rose höchstwahrscheinlich gar nicht oder nur schlecht blüht) werden am Ring geschnitten. Beschädigte, gefrorene, trockene Triebe werden entfernt. Zweijährige Triebe leicht beschnittene getrocknete Spitzen. Kleine Seitentriebe auf 1-2 Knospen beschnitten.

Clipper-Trimmschema

Es ist ziemlich schwierig, einen Zweijährigen von einem Dreijährigen zu unterscheiden, der nicht mehr auf Rosen klettert. Wenn Sie Zweifel haben, ist es daher ratsam, sie mit bunten Bändern oder Markierungen zu kennzeichnen.

Winter Shelter Climbing Roses

Viele Gärtner spudeln und mulchen ihre Kletterrosen mit Torf, Sägemehl oder Naturboden für den Winter. Aber manchmal kann eine solche übermäßige Vorsichtsmaßnahme der Pflanze nur schaden.

Wenn in Ihrem Winterklima häufig Tauwetter auftritt und Schneeregen und Regen keine Seltenheit sind, kann eine Rose anfangen zu faulen und zu brüllen. Knospenrosen können unter solchen Bedingungen nur gepflanzt werden, wenn sie am Hang stehen und das Wasser am Strauch lange Zeit nicht stagniert.

Wenn Sie eine Rose mit Sägemehl mulchen, bedecken Sie sie auf keinen Fall mit Brettern für den Winter. Ansonsten kann sich unter diesem kuscheligen Unterschlupf die Maus niederlassen, die gerne ihre magere Winterdiät mit den Trieben Ihrer Rose abwechselt.

Für den Winterschutz von Rosen eignet sich am besten dickes Spinnvlies (Vlies, Agrotex). Die Breite des Abdeckmaterials sollte mindestens 0,5 m betragen. Je breiter der Spanbond, desto besser. Dadurch entsteht der notwendige Luftspalt und die Pflanze kann während des Auftauens nicht einfrieren oder verblassen. In der mittleren Spur benötigen Kletterrosen 2-3 Deckschichten.

Желательно устанавливать укрытия на дуги, чтобы в случае сильного снегопада ветви не сломались.

Укрытие устанавливают на опорах, чтобы толстый слой снега не сломал розу

Плети рамблеров аккуратно снимают с опоры, укладывают кольцом и накрывают. Благо, гибкие ветви позволяют это сделать.

К сожалению, с клаймберами такой "трюк" не пройдет. Die Triebe müssen sich Ende September (spätestens jedoch Anfang Oktober) auf den Boden beugen, um sich vor dem ersten Frost an diese Position „gewöhnen“ zu können. Die Triebe werden leicht geneigt und mit Hilfe von Drahtstiften an der Oberfläche des Bodens befestigt.

Beachten Sie, dass die Äste den Boden nicht direkt berühren dürfen, da sie sonst beim Schmelzen des Schnees verrotten können. Es ist ratsam, sie auf eine Schicht Mulch zu legen.

Im Frühjahr, sobald der Frost nachlässt, beginnen die Kletterrosen zu lüften, öffnen den Unterstand und werden auch entwaffnet.

Wahl der Unterstützung für Rosen

Bei der Festlegung einer Stütze für eine Kletterrose ist es wichtig, die erwartete Breite und Höhe des Busches zu berücksichtigen. Für kompakte und nicht sehr hohe Sorten reicht eine Stütze von bis zu 1,5 m aus. Wenn Sie erwarten, dass Ihre Rose auf 2 oder sogar 3 m anwächst, müssen Sie natürlich eine Stütze mit einer angemessenen Höhe bauen.

Kletterrosen eignen sich perfekt für die Pergola-Dekoration.

Eine weitere wichtige Nuance ist die Zuverlässigkeit und Festigkeit der Grundstruktur. Wenn Sie nicht vorhaben, die Geißel für den Winter zu entfernen und den Strauch reichlich wachsen zu lassen, ist es ziemlich problematisch, die Stütze zu ersetzen, ohne die Pflanze zu beschädigen. Daher ist es sinnvoll, sofort dafür zu sorgen, dass die Unterstützung erfolgte
Starke, hohe Qualität und mehr als eine Saison serviert.

Als Unterstützung können Sie verwenden:

Wo soll der Support installiert werden?

Das Gitter sollte ca. 40-50 cm vom Busch entfernt sein. Wenn Sie vorhaben, eine Peitsche auf den Zaun zu schlagen, dessen erste Querlatte hoch genug über dem Boden liegt, müssen Sie der Rose helfen, dorthin zu gelangen. Halten Sie sich dazu in der Nähe des Zauns einige Pfähle auf, deren Höhe die Lücke zwischen dem Boden und der ersten Querlatte des Zauns überschreitet.

Bitte beachten Sie, dass der Abstand zwischen der Stütze und dem Rosensämling mindestens 30-40 cm betragen sollte, da sonst, wenn der Strauch wächst, dichtes Laub die Luftzirkulation behindert.

Wie binde ich die Peitsche an das Gitter?

Sobald die Rebstöcke zur Stütze herangewachsen sind, beginnen sie, einen Busch zu formen. Nur die größten und stärksten Wimpern, die die Basis des Busches bilden, werden an der Stütze entlang geschickt.

Geißel in einem Winkel von 45 Grad oder weniger befestigt, um die heftigste Blüte zu erzielen

1. Beginne, die Geißel zu "trainieren", bevor sie die Höhe des Trägers erreicht hat. Binden Sie die Spitzen der Peitschen vorsichtig mit einem 30-40 cm langen Klebeband zusammen und befestigen Sie die freien Enden des Klebebands an der Halterung, sodass sich die Peitschen wie ein Fächer ausbreiten.

2. Wenn die Geißel über die Stelle hinauswächst, an der sie an den Träger gebunden ist, können Sie direkt zur Formation übergehen. Binden Sie die Rebe so waagerecht wie möglich - die Rose wird üppiger blühen.

Sobald Sie die Triebe an das Gitter gebunden haben, können Sie die erste Umreifung entfernen.

Verwenden Sie für Strumpfbänder weiche Bänder, die sich lockern lassen, wenn der Strauch wächst. Biegen Sie die Triebe nicht zu stark, um sie nicht zu beschädigen.

3. Bewegen Sie den Gurt beim Wachsen immer höher und geben Sie dem Busch die gewünschte Form. Dies sollte nach jeweils 0,5-1 m erfolgen.

4. Vergessen Sie nicht, den Strauch zu jeder Jahreszeit zu schneiden. Die Hauptsache - schneiden Sie die Hauptsprosse nicht mehr als 1/3.

Wenn Sie einen „ungezogenen“ Kletterer formen, müssen Sie möglicherweise einen Teil der alten Gurte lassen, um den Busch auf der Stütze zu halten.

Wie stelle ich eine Kletterrose auf die Säule?

Wenn in Ihrem Garten nicht genug Platz für das wilde Dickicht der Kletterrosen ist, Sie aber trotzdem eine „rosa“ Ecke haben möchten, können Sie versuchen, eine Rosensäule zu drehen.

Beginnen Sie nach dem Frühlingsschnitt mit der Bildung eines erwachsenen Busches, der um die Säule herum auf Rosen klettert.

Rund um den Pfosten lassen nur die Haupttriebe des Busches zu

1. Wählen Sie eine feste Stütze für die Rose. Es kann sowohl eine lange Holzstange als auch eine schöne dekorative Säule sein. Die Hauptbedingung ist Stärke. Sie wollen doch keine minderwertige Stütze, die unter dem Gewicht blühender Reben kaputt geht?

2. Stellen Sie die Säule sicher in einem Abstand von 40 cm von der Buchse auf. Man muss tief in den Boden graben und vielleicht sogar das Fundament betonen. In diesem Fall brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, dass die Stütze unter den Druck des ersten heftigen Windes fällt und all Ihre Träume von einer schönen, mit Rosen bedeckten Säule begräbt.

3. Beginnen Sie, die Säule mit den Hauptwimpern spiralförmig zu drehen. Denken Sie auch hier daran, dass eine üppige Blüte nur erzielt werden kann, wenn die Triebe in einem Winkel von nicht mehr als 45 Grad zur Stütze stehen.

4. Kurze Seitentriebe um die Säule sind optional. Es reicht aus, sie vorsichtig anzuheben und mit weichem Klebeband an der Stütze zu befestigen oder sie zwischen die Haupttriebe zu legen. So fügen Sie Ihr Blumenmustervolumen hinzu.

5. Binden Sie lose Sprosse um die Säule ganz oben auf der Stütze, damit der Strauch unter dem Gewicht der Blütenstände nicht auseinander fällt.

All diese Manipulationen sind mit einem kompatiblen Rambler einfach durchzuführen. Wenn Sie dies mit Kletterpflanzen vorhaben, versuchen Sie, Sorten mit den flexibelsten Trieben zu wählen. Am einfachsten ist es, den Busch von klein auf zu „unterrichten“.

Nachdem Sie Ihre Kletterrose angezogen, richtig gefüttert und geschnitten, den Strauch auf die Stütze gelegt haben, müssen Sie nur noch bequem im Schatten eines blühenden Rosenstrauchs sitzen und die würdigen Früchte Ihrer Arbeit genießen. Viel Glück bei der Zucht von Kletterern und Wanderern!

Rosen: Beschreibung

Laut Archäologen und Historikern hat diese schöne Blume ein sehr fortgeschrittenes Alter - ungefähr 25 Millionen Jahre! Vor ungefähr 5000 Jahren erlangte er Weltruhm und trotz seines so ernsten Alters fasziniert er immer noch einen Menschen mit seiner Schönheit und seinem Duft.

Diese Pflanze ist Symbol für Schönheit und ReinheitLange Zeit machte diese Pflanze aromatisches ätherisches Öl, Königinnen und Königinnen badeten mit Rosenblättern, mittelalterliche Ritter sangen eine magische Blume, sie wurde in den Gärten der königlichen Höfe und Klöster angebaut. Sie ist es, die Assoziationen mit Schönheit, Raffinesse, Luxus und Harmonie hervorruft. Berühmte Wissenschaftler und Denker der Antike haben nicht aufgehört, alles über die Rose zu lernen, neue Sorten und einzigartige Sorten hervorzubringen. Hier erfahren Sie alles über Rosen von A bis Z.

Wie Büsche wachsen?

Diese Blumen waren schon immer für ihre Schönheit, ihre Farbenvielfalt und ihr leichtes und unauffälliges Aroma bekannt. All dies ermöglichte es ihnen, die Herzen aller Gärtner zu erobern. Die Form der Struktur in allen Gruppen von Rosen, die sehr schwer zu zählen sind, ist ein Busch.

Um Ihren Garten zu dekorieren und zu erfrischen, können Sie keinen auswählen Vielfalt und Abwechslung Diese schöne stachelige Blume, aber wie überall gibt es anerkannte Führer unter all diesen bunten Sorten. Alle Sorten sind untereinander in wild, alt und modern unterteilt.

Alle von ihnen sind auch in Gruppen unterteilt. Wilde und alte Arten blühen in herrlich satten Farben, aber nur einmal, so viele bevorzugen moderne Sorten, da sie die Schönheit und Pracht alter Sorten perfekt kombinieren, aber nicht ihren magischen Duft verloren haben und auch das Auge für die ganze Saison erfreuen.

Vintage Garten. Trotz des Aufkommens moderner Sorten sind die Jahrgangssorten nach wie vor auf dem Höhepunkt ihrer Beliebtheit. Sie träumen davon, Sammler, professionelle Gärtner und nur Kenner der Schönheit zu werden. Jetzt können Sie oft sehr seltene Sorten sehen, die das Privileg von Rosengärten waren, in spezialisierten Baumschulen oder kleinen Kammergärten.

Park. Parkvarianten wurden eine Zeit lang zu Unrecht vergessen, aber jetzt betrachteten sie die Gärtner aus einer neuen Perspektive. Diese Arten sind frostbeständig, anspruchslos. Sie brauchen keine ständige und teure Pflege. Aber die Büsche während der Blüte sind einfach unglaublich - üppig und hell. Normalerweise können diese Sorten den ganzen Sommer über blühen und sind aufgrund ihres Geschmacks attraktiv.

Klettern. Kletterrosen zeichnen sich durch einen recht heftigen Wuchs aus und eignen sich dennoch sowohl für große Parks als auch für kleine Hausgärten. Kann das Wachstum von Sträuchern leicht kontrollieren. Wenn Kletterrosen keine Unterstützung haben, werden sie schnell zu stattlichen Kaskaden und Bögen.

Hybrider Tee. Diese prächtigen Rosen haben große Blüten. Sie sind die beliebteste Sorte für die Gartengestaltung. Als die Tee- und Remontantrose gekreuzt wurde, erschien die Sorte „La France“. Es ist diese Sorte, die als der Urvater aller hybriden Teerosen gilt.

Zimmer Rosen. Gegenwärtig kennt die Menschheit viele Rosensorten, die für Wohnräume bestimmt sind, deren Markenzeichen Miniatur und eine Vielzahl von Formen ist. In Bezug auf Farbe und Schönheit ist dieser Rosentyp seinen klassischen Verwandten nicht unterlegen. Zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter blühen Indoor-Rosen in einer üppigen Farbe und machen andere glücklich.

Englisch. Auf nebligem Albion gezüchtete Rosen gelten zu Recht als Favoriten unter den Rosen, diese Vertreter wurden auf der Grundlage schöner alter Rosen herausgegriffen und erbten von ihnen einen herrlichen Duft, kreuzten sie mit neuen Sorten und nahmen aus diesem Grund alles Beste aus der Moderne und der Antike auf. Zu Recht kann diese Art unter anderem eine Perle genannt werden, alle Züchter bemühen sich, zumindest eng das gleiche Ideal zu erreichen.

Weiße. Weiße Repräsentanten fesseln und faszinieren, sie klammern sich sogar an diejenigen, die diese stolze und schöne Blume nicht mögen, eine solche Rose ist die lebendige Verkörperung von Reinheit und Unschuld, Unerfahrenheit und Einfachheit, sie unterscheidet sie von dem scharlachroten Rivalen. Wenn Sie sich dazu entschließen, den Garten mit Rosen zu dekorieren, ist dies eine Win-Win-Option - diese Blume ist weiß und das Meisterstück, das Blicke auf sich zieht.

Blau. Diese seltsamen Repräsentanten verdienen besondere Aufmerksamkeit, Auswahlerhebungen haben ergeben, dass Blüten mit bläulichen und lila Blütenblättern entstanden sind, die unter bestimmten Lichtverhältnissen phantastisch blau werden, wie der Frühlingshimmel!

Erfassungsregeln

  • Prüfen Sie bei der Auswahl der Setzlinge immer sorgfältig die von Ihnen gewünschte Version und stellen Sie sicher, dass keine sichtbaren Mängel oder Mängel vorhanden sind. Versuchen Sie, starke Sämlinge, keine Flecken oder Vergilbungen sowie starke Pflanzen zu wählen. Die Wurzeln sollten nicht beschädigt werden und die Blätter sollten keine Flecken unterschiedlicher Farbe oder Dunkelheit aufweisen.
  • Wenn Sie einen Bäumchen einer veredelten Rose wählen, denken Sie daran, dass es mehrere versteifte starke Triebe mit ganzer Rinde haben sollte. Das Wurzelsystem muss gut entwickelt sein und viele Zweige haben.
  • Es ist besser, Blumen in Behältern mit Blättern zu wählen, da aus dem Zustand der Blätter hervorgeht, ob die Pflanze gesund ist. Die Triebe müssen kräftig und das Laub frisch sein. Wenn Sie sehen, dass die Blätter einer Blume blass und unentwickelt sind, ist dies ein deutliches Zeichen dafür, dass die Pflanze wenig Licht hat. Aus diesem Grund kann eine Rose beim Umpflanzen krank werden oder sterben.
  • Wenn Sie eine erwachsene Blume kaufen, die zuvor in einem Gewächshaus gewachsen ist, fragen Sie unbedingt, ob sie gepfropft ist. Blumen dieser Familie, die hauptsächlich in Zentralrussland wachsen, werden am häufigsten auf die Wildrose gepfropft.

So wählen Sie eine Note aus

Beim Kauf von Rosen wird der Verkäufer häufig nur sehr selten um detaillierte Informationen über die Sorte gebeten. Und um herauszufinden, wie frostresistent diese Art ist, ob sie anfällig für Krankheiten ist, wie lange sie blüht usw. Also, damit Sie nach dem Kauf nicht auf eine völlige Enttäuschung warten, versuchen Sie, Rosen an Orten zu kaufen, an denen sie Ihnen ausführlich über eine Vielzahl von Rosen berichten, und beraten Sie die beliebtesten. Es ist also besser, Baumschulen oder botanische Gärten zu wählen.

Wie man Rosen pflanzt

Nach den Regeln können Blumen dieser Art im Frühjahr und Herbst im Freiland gepflanzt werden, vorausgesetzt, die Erde ist nicht gefroren und ihre Temperatur liegt um die 10 ° C, nicht niedriger! Im Herbst Es ist nicht notwendig, früh zu landen eine Rose, es kann sie schädigen, so dass sie bei der Landung zu wachsen beginnt und unser unvorhersehbares Wetter und unsere klimatischen Eigenschaften sie einfach töten.

Zum Pflanzen dieser Blume müssen Sie die sogenannten Landegruben verwenden. Wie geht das? Für Liebhaber dieser schönen Blume empfehlen Experten die Vorbereitung von Gruben im Herbst, diese Bedingung wird jedoch von jedem vergessen. Wenn Sie diesen Moment auch verpasst haben, dann verzweifeln Sie nicht, graben Sie ein Loch 2 - 2,5 Wochen vor der geplanten Pflanzanzahl, damit sich der Boden absetzen kann. Denken Sie daran, dass die Tiefe und Tiefe der Grube von der Art und Qualität des Bodens sowie vom Grundwasserstand Ihres Standorts abhängt. Die Tiefe der Landegrube sollte unter folgenden Bedingungen berechnet werden:

  1. Konzentrieren Sie sich auf die Länge der Wurzeln Ihrer Rose,
  2. Fügen Sie dieser Figur ein paar Dutzend Zentimeter hinzu
  3. Infolgedessen beträgt die durchschnittliche Tiefe der erforderlichen Grube etwa 1 m.

Die nächste Stufe der Vorbereitung der Grube wird Dünger sein: Nach einer besonderen Schätzung werden ungefähr 2 Eimer Land mit 1 Komposteimer, 1 Torfkübel, einem Paar Gläsern Asche sowie einer Handvoll Dünger und 1 Tasse Dolomitmehl verbunden. Wenn Ihr Boden zu lehmig ist, müssen Sie Sand hinzufügen, aber wenn er im Gegenteil zu sandig ist, fügen Sie Lehm hinzu.

Bevor Sie diese Blume pflanzen ist notwendig Zur Vorbereitung werden die gesamten Wurzeln und Fortsätze von Busch und Schere sorgfältig untersucht. Der Trieb selbst wird vor der Niere geschnitten, nur einen halben Zentimeter höher, der Schnitt selbst erfolgt in einem Winkel von 45 °. Wenn Ihre Pflanze bereits neue, junge Triebe von hellgrüner Farbe hat, wird empfohlen, sie ebenfalls zu entfernen. Wenn sie bereits oben angekommen sind, ist es am einfachsten, die Oberseite vollständig zu schneiden.

Untersuchen Sie sorgfältig die Wurzelzone der Pflanze, entfernen Sie alle Fäulnisse und schneiden Sie zusätzlich zu lange Wurzeln ab, da diese die Pflanzung beeinträchtigen. Hab keine Angst, anstelle von alten Trieben werden sie neu und jung!

Pin
Send
Share
Send
Send