Bäume

Weymouth-Kiefer (Pinus Strobus)

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Langleber (Lebensdauer ca. 400 Jahre) kann sich der korrekten schmalen Pyramidenform der Krone rühmen, die sich beim Wachsen in eine breite Pyramide verwandelt. Im Jahr 1705 holte der englische Lord Weymouth sie aus ihrem Heimatland, um sein Landgut anzupflanzen. Seitdem hat sich die Art der Wemouth-Kiefer an diese Art gehalten, zusätzlich zu der offiziellen - der weißen östlichen. Diese Baumart ist schnellwüchsig, sie kann nur in ihrer Wachstumsrate der Lärche nachgeben. Ein Baum ist viel widerstandsfähiger gegen negative Umwelteinflüsse, gegen Frost als das Kiefern- oder Schwarzholz, das wir alle kennen. Die Kultur ist nicht besonders anspruchsvoll für Böden, sie verträgt das Abholzen von Wasser sehr gut, die einzige Ausnahme ist die Unverträglichkeit von Bäumen dieser Art von Salzböden. Es hat seine Schwäche - es ist sehr wenig resistent gegen Pilzkrankheiten - Rost. Gepflanzt werden sollten nur nachweislich gesunde Exemplare und um Nachbarschaften mit Krankheitsüberträgern zu meiden: Johannisbeeren, Ebereschen, Weißdorn und Stachelbeeren.

Wie wählt man einen Bäumchen?

Beim Kauf sollte auf das Wurzelsystem des jungen Baumes geachtet werden. Es muss notwendigerweise mit einem Stück Erde in einem Behälter sein oder mit Material umwickelt sein. Ein zum Pflanzen geeignetes Exemplar hat eine satte Farbe. Vermeiden Sie Bäume mit vergilbten Nadeln. Junge Triebe völlig nackt, ohne rostigen Filz, mit einem schwachen Harz. Nadelbäume erreichen eine Länge von 15 cm.

Blütezeit

Die einzigartige Latschenkiefer blüht von April bis Mai. Zapfen haben eine schmale, zylindrische Form, eine hellgrüne Farbe, sehr dekorativ, fichtenförmig, aber größer. Ende September und erst im zweiten Jahr nach der Bestäubung reifen.

Wo kann man den Baum besser platzieren und pflanzen?

Weymouth-Kiefer - lichtliebender Baum. Wählen Sie beim Pflanzen sonnige Plätze. Die beste Zeit, um Setzlinge zu pflanzen - von Ende April bis Anfang Mai. Der Baum ist unprätentiös, aber es gibt eine Ausnahme - pflanzen Sie niemals Bäume in salzhaltigen Boden. Entscheiden Sie sich für die Art der Bepflanzung: Im Gruppenmodus werden die angrenzenden Setzlinge im Abstand von eineinhalb Metern für Bandwürmer gepflanzt - alle vier Meter.

Eine ausgewachsene Wurzelpflanze ist dürreresistent, die Jungen brauchen jedoch zusätzliches Gießen. Um dem Baum einen guten Winter zu garantieren, wird er im Herbst mehrmals reichlich mit bis zu 15 Litern Wasser pro Sämling bewässert. Zum aktiven Erwachen im Frühjahr wird gesprüht und reichlich gegossen.

Was ist Holzmulchen?

Das Mulchen verhindert das Austrocknen des Bodens um die Pflanze. Diese Methode hilft, Temperaturabfälle in den kalten Monaten zu übertragen. Mulch wird aus Sägemehl, Torf, Rinde und Blatthumus hergestellt. Diese Mischung bedeckt den Boden unter einem Baum, die Dicke der Schicht - bis zu fünfzehn Zentimeter. Diese Methode eignet sich als zusätzliches Sämlingsfutter. Der Boden um den jungen Baum sollte immer gelockert werden. Im Herbst sollte das Mulchen wiederholt werden.

Wann und was Bäume füttern?

Normalerweise erfolgt die Fütterung zum Zeitpunkt des Pflanzen eines Baumes. Düngemittel - Nitroammofosk (durchschnittlich 40-50 Gramm) oder Humus. In den ersten zwei Jahren werden junge Bäume mit einem speziellen Dünger für Nadelbäume gefüttert (jedoch nicht unbedingt dort, wo es wichtig ist, die Bodenfeuchtigkeit während dieser Zeit zu überwachen).

Zucht

Wenden Sie bei der Zucht von Kiefern zwei Methoden an:

• Saatgut - die günstigste Methode, die ein gutes Ergebnis liefert, insbesondere bei der Schichtung von Saatgut.

• Veredelung - auf diese Weise züchten sich hochdekorative und sortenreine Bäume.

Die Methode des Pfropfens auf die Wemouth-Kiefer wird wegen schlechten Überlebens nicht angewendet. Kiefer fängt an, mit 25 Jahren zu befruchten. Wenn Sie nicht in der Zucht tätig sind, ist es einfacher, fertige Sämlinge zu kaufen.

Welche Krankheiten und Schädlinge bedrohen das Leben der weißen Kiefer?

Überlegen Sie, was die Weymouth-Kiefer-Krankheit hat. Der gefährlichste Feind, der Ihren Baum umstoßen kann, ist ein Rostpilz. Wie vermeide ich Probleme? Verhindern Sie sie im Voraus! Pflanzen Sie keine Bäume in der Nähe der Gefahrenquellen: Buschsträucher (Johannisbeeren, Stachelbeeren) und Ebereschen. Überprüfen Sie die Bäume regelmäßig. Wenn Sie orangefarbene Pilzkapseln bemerken, führen Sie die Behandlung sofort (dreimal) mit Bordeaux-Flüssigkeit oder Rotor durch. Die zweite Gefahr, die auf die Bepflanzung wartet, ist die Erkrankung junger Sjutte-Setzlinge (Abstoßen und Vergilben der Nadeln). Zur Vorbeugung sollten Wasser- und Futterbäume mit organischem Dünger, vergilbten und abgefallenen Nadeln aus dem Pflanzgebiet entfernt werden. Im Juli und August müssen die Bäume mit einer 2% igen Lösung aus kolloidalem Schwefel oder einer Bordeaux-Mischung behandelt werden.

Wie kann man dem jungen Baum beim Überwintern helfen?

Die oben beschriebene Weymutov-Kiefer ist an Frost angepasst, und der Schössling benötigt zusätzlichen Schutz. Decken Sie es mit Fichtenblättern oder Sackleinen ab, um den Baum im Februar - März vor Sonnenbrand (häufig in schneearmen Jahreszeiten) zu schützen. Anfang April kann der Schutz aufgehoben werden. Diese einfachen Regeln helfen Ihnen dabei, einen hervorragenden, starken und dauerhaften Baum zu züchten, der Sie entzückt und die Luft mit dem von den Nadeln ausströmenden Heilungsaroma sättigt.

Zweck und Anwendung der Wemouth-Kiefer

Homogenes Weichholz eignet sich hervorragend für die Herstellung von Möbeln und Inneneinrichtungen, es ist ein hochwertiger Baustoff, der leicht zu verarbeiten ist. Für diese Eigenschaften wurde die im 18. Jahrhundert heimische Weymutov-Kiefer gnadenlos zerstört. Auf Wunsch der englischen Royal Navy wurden Segelschiffe aus Holz gefertigt. Im Moment ist es eine geschützte Ansicht.

Kiefer im Landschaftsbau

Pine Weymouth, dessen Bepflanzung und Pflege recht einfach sind, ist nicht immun gegen sprudelnden Rost, weshalb es in großen Gruppen zusammen mit anderen Nadelbäumen oder an weniger wichtigen Stellen des Parks gepflanzt wird, damit der Angriff einzelner Bäume die Unversehrtheit der Zusammensetzung nicht beeinträchtigt. Der Waldwert dieser Sorte ist aus dem gleichen Grund gering.

Es hat zahlreiche Formen, die im Ziergartenbau geschätzt werden. Die wichtigsten sind:

• Pyramide - ein Baum mit langen, erhabenen Zweigen, die eine Säulenkrone bilden.

• Niedrig - eine buschig-pyramidenförmige Baumform mit kürzeren Nadeln.

• Weinen - bogenförmig gebogene Äste, deren Enden den Boden berühren. Die Höhe eines solchen Baumes erreicht 2 Meter. Dies ist eine der schönsten Trauerkiefern.

• Regenschirm - ein dicht verzweigter niedriger Busch mit einer Schirmkrone.

• Kriechend - der Stamm sinkt auf den Boden, die Äste sind horizontal in alle Richtungen nach unten gerichtet.

• Golden - Der Baum behält die goldene Farbe der Nadeln, besonders bei jungen Trieben.

• Silber - ein kurzer Baum mit silberweißen Nadeln.

• Blau - eine gegen städtische Bedingungen resistente Pflanze mit bläulichen Nadeln und einer dichten Krone.

• Bunt - ein Baum, dessen Stolz aus goldfarbenen Nadeln besteht.

Populäre Sorten von Latschenkiefern:

  • Die Kiefer des Weymouth Radiat ist ein niedriger, kegelförmiger Nadelbaum. Ideal für Gruppen- und Einzellandungen. Sieht gut aus auf den alpinen Hügeln. Farbtoleranz und Kältebeständigkeit zeichnen diese Sorte aus. Vorsicht beim Einpflanzen in Kalk und trockenen Böden.
  • Der Weymouth Pine Minimus ist eine zwergstrauchartige Sorte, die einen Meter hoch wird. Mit zunehmendem Alter nimmt die Pflanze die Padform der Krone an. Am Ende des Sommers wechselt die Farbe der Nadeln zu bläulich-grün. Kältebeständig, verträgt aber keine Dürre. Der Baum eignet sich zum Pflanzen in den japanischen Steingärten, zum Gestalten von Rutschen.
  • Weymutov Makopin Kiefer - Zwergsorte, langsam wachsend. Die erwachsene Pflanze erreicht eineinhalb Meter Höhe. Grad Schatten tolerant, frostbeständig.
  • Kiefer Veymutova Kiefer - dekorativer Baum mit ungewöhnlichen, die Zweige herunterfallen. Erreicht eine Höhe von vier Metern. Für diese Pflanze ist ein sonniger Standort mit durchlässigem Boden mit saurer oder alkalischer Reaktion wünschenswert. Feuchtigkeitsliebende Sorte. Wächst sehr schnell.
  • Die Weymouth Blue Sheg Kiefer ist eine zwergartige, schnell wachsende Kiefernsorte. Feuchtigkeitsliebender Baum wird häufig bei der Gestaltung von Steingärten und Alpengärten verwendet.
  • Die Kiefer der Weymouth Fasciata ist ein immergrüner Baum, der für den Anblick des Bodens anspruchslos ist. Das einzige, was er braucht, ist eine gute Drainage und ein sonniger Ort. Dies ist eine großartige Option für städtische Landungen.

Weiße Bergkiefer: Beschreibung der Sorten und ihrer Fotos

Immergrüner Nadelbaum mit einer Höhe von 30-67 m. In der Heimat gibt es gelegentlich Exemplare bis zu 80 m. Die Krone einer jungen Pflanze ist regelmäßig, konisch mit einem ausgeprägten Dunst, aus diesem Grund scheint sie durchbrochen und locker zu sein.

Mit dem Alter des Baumes nimmt die Krone eine ungleichmäßige, breite Pyramidenform an. Und im Alter wird die Krone selten verzweigt und horizontal. Stamm gerade, bedeckt mit einer charakteristischen graugrünen Rinde. Bei jungen Kiefern ist es glatt und glänzend, mit zunehmendem Alter fältelt es sich mit großen rot-schwarzen Rissen. Junge Triebe sind dünn (2-3 mm) und eher zerbrechlich.

Anfänglich grün, in der Zukunft - rotbraun, manchmal violett. Die Triebe sind völlig kahl, sehr selten kurz weichhaarig, sie haben im Gegensatz zu Zedernholz nicht einmal einen rostigen Filz. Nieren unterscheiden sich schwach harzig. Ihre Länge beträgt bis zu 1 cm, die Form ist eiförmig, bis zur Spitze länglich. Der Stolz des Baumes sind seine langen (10-15 cm) Nadeln.

Die Weymutov-Kiefer auf dem Foto zeigt all ihre Schönheit und ihre Einzigartigkeit. Es ist deutlich zu erkennen, dass die Nadeln extrem dünn, hellgrün, weich und flexibel sind. Blühende Kiefer im April und Mai. Zapfen schmal, zylindrisch, leicht gebogen. Die Länge beträgt 8-20 cm bei einer Dicke von 4 cm. Die Farbe ist hellgrün. Am 2. Jahr nach der Bestäubung gegen Ende September reifen.

Weymouth Pine Radiata (Radiata)

Ein niedriger Nadelbaum, der bei 25-Jährigen 25 m hoch wird. Die Krone ist kegelförmig und hat ein Maßwerk. Mit zunehmendem Alter wird es kugelförmig oder abgeflacht. Die Nadeln sind bläulich-grün, in Bündeln von 5 Stück gesammelt, dick. Die Länge der Nadeln - 10 cm. Zapfen befinden sich auf 1 - 8 Stück. Die Form ist schmal zylindrisch. Länge 7-15 cm, Breite - bis zu 4 cm Häufig sind gebogene, graue oder hellbraune Hängekegel zu finden. Die Reife erreicht das zweite Jahr.

Die Weymouth-Kiefer „Radiata“ eignet sich für Gruppen- und Einzelpflanzungen. Es kann für den Anbau von Containern und zur Landschaftsgestaltung in felsigen Gebieten verwendet werden. Vermeiden Sie jedoch kalkhaltige und trockene Böden. Unterscheidet sich in hoher Farbtoleranz und Winterbeständigkeit. Es wächst auf nahrhaften, frischen, drainierten und leicht sauren Böden.

Weymouth Pine "Minima" (Minima)

Minima ist eine Buschzwergsorte. Sie erreicht eine Höhe von 0,8-1 m bei einem Kronendurchmesser von 1,5 m. Die Zunahme ist gering. Für ein Jahr 5-7 cm. Die Krone ist symmetrisch, dicht, breit. Mit zunehmendem Alter nimmt die Pflanze eine Kissenform an. Die Nadeln sind tiefgrün, dünn, aber sehr zäh, mittellang und dick. Am Ende des Sommers ändert sich der Farbton in ein bläuliches Grün.

Hängekegel, auf 1-3 Stück gelegen. Form - schmal zylindrisch, leicht gebogen. Länge - 20 cm, Breite - 4 cm.

Dient zur Dekoration von Stützmauern, Waldrändern, Hängen, alpinen Hügeln, japanischen, Heidekraut- und Steingärten. Er mag einen sonnigen Ort, frische, feuchte, durchlässige Erde. Es reagiert schlecht auf Feuchtigkeitsmangel. Der Winter verträgt es gut.

Weymouth Pine "Macopin" (Macopin)

Zwergform der holzigen Kiefer in Form eines Busches. In einer Höhe von 1-1,5 m wächst es langsam, nicht mehr als 8 cm pro Jahr. Die Form der Krone ist vollständig symmetrisch, regelmäßig, breit pyramidenförmig oder abgerundet. Die Oberseite ist geglättet. Zapfen länglich zylindrische Form bis zu 20 cm, leicht gebogen. In Gruppen von 2-3 Stück angeordnet. auf der Flucht. Junge Zapfen grün, reifes Braun. Die Nadeln sind lang, dünn, relativ weich und dicht angeordnet. Farbe - blaugrün.

Die Form ist farbtolerant. Bevorzugt werden mäßig feuchte, durchlässige und nahrhafte Böden. Perfekter Lehm und sandiger Lehm. Hohe Frostbeständigkeit.

Oft in kleinen Gehöften verwendet. Kann als Einzelgänger und in gemischten Nadel- und Steingärten wachsen.

Weymouth Pine "Minimus" (Minimus)

Zwergartige langsam wachsende Form. Mit einem Kronendurchmesser von 1-1,5 m erreicht die Höhe des Baumes nur 0,8-1 m.

Die Nadeln sind durchschnittlich lang, weich, bläulich-grünlich gefärbt. In 5 Stücken in Bündeln gesammelt. Triebe dick, kurz.

Ideal für kleine Flächen, macht auf alpinen Rutschen eine gute Figur.

Kann als Einzelpflanze und in der Gruppe mit anderen Nadelbäumen verwendet werden.

Es ist nicht anstrengend für den Boden, bevorzugt aber einen mäßig feuchten, nahrhaften Boden. Verträgt wie alle Nadelbäume Winterfröste.

Weymouth Kiefer "Pendula" (Pendula)

Weymouth Trauerkiefer (Pinus strobus) "Pendula" präsentiert eine außergewöhnlich dekorative Optik. Dies ist ein Nadelbaum mit langen, verdrehten Ästen, die zu Boden fallen. Sie wird bis zu 4 m hoch.

Der Durchmesser der Krone - ca. 4 m Es ist zu beachten, dass der Durchmesser der Krone in dieser Form immer größer ist als die Höhe. Es wächst ziemlich schnell. Jährliches Wachstum beträgt 18-20 cm. Die Form der Krone ist kegelförmig, asymmetrisch. Die Nadeln sind dünne, bläulich-grüne Nadeln, die in Bündeln zu 5 Stück zusammengefasst sind.

Zapfen sind 10-15 cm lang, hellbraun gefärbt. Manchmal mit einem grauen oder violetten Farbton. Hängen Sie die Triebe in Trauben.

Der Baum bevorzugt gut beleuchtete Plätze. Mag entwässerten Boden mit Kiel oder alkalischer Reaktion. Es wächst gut auf Lehm und sandigem Lehm. Dürre verträgt schlecht. Es ist frostbeständig.

Das ungewöhnliche Aussehen des Baumes führte zu seiner Verwendung bei der Gestaltung der Paradeflächen des Gartens, der Hinterhofflächen und der Erholungsflächen. Es sieht auch passend aus "Pendula" im Heidekraut- und Steingarten.

Weymouth Pine Blue Sheg (Blaue Noppe)

Zwergartige, schnell wachsende Weißkiefernsorte. Die Krone ist kugelförmig. Sein Durchmesser beträgt 1,5 m bei einer Höhe einer erwachsenen Pflanze von nicht mehr als 1,2 m.

Die Nadeln sind blaugrün, dünn, weich und in Bündeln von mehreren Stücken gesammelt. Liebt sonnige Plätze. Reagiert gut auf durchlässigen Boden. Verträgt keine Dürre. Frostbeständig.

Weymouth Pine „Blue Sheg“ ist ein wunderschöner Baum, der aufgrund seiner dekorativen Natur ideal als Behälterkultur für die Dekoration eines kleinen Innenhofs, eines Alpen- und Steingartens geeignet ist, um verschiedene Kompositionen zu kreieren.

Weymouth Pine Fastigiata (Fastigiata)

Ein immergrüner Baum mit einer schmalen Säulenkrone. Bei einer erwachsenen Pflanze breitet sich die Krone weiter aus. Kiefer Weymouth Fastigiata hat eine hohe Wachstumsrate.

Der durchschnittliche jährliche Zuwachs beträgt 30 cm, in einigen Fällen bis zu 50 cm. Eine erwachsene Pflanze ist 10-15 m hoch und 1,5-2 m breit. Mit 25 Jahren erreicht der Baum eine Höhe von 5,5 m und eine Breite von 1,3 m. Die Triebe sind ziemlich hart und nach oben gerichtet. Dunkelgrüne Nadeln können gerade oder leicht verdreht sein. Die Zapfen haben eine graubraune Farbe und eine Länge von 2-5 cm.

Für den Boden ist diese Form der Wemouth Pine überhaupt nicht anspruchsvoll. Sie wächst sowohl auf trockenen als auch auf frischen Böden. Fühlt sich auf alkalischen und sauren Böden gut an. Die einzige Bedingung ist eine gute Drainage.

Die Sonne liebt, toleriert den Schatten nicht. Daher müssen Sie bei der Landung einen sonnigen Ort wählen. Es ist resistent gegen viele Schädlinge und Krankheiten. Es kann in städtischen Umgebungen wachsen, da es Luftverschmutzung und städtische Bedingungen mit sich bringt. Verwendet in der Landschaftsgestaltung vieler Gärten und Parks.

White Pine: Reproduktion

Weymouth-Kiefer vermehrt sich auf zwei Arten: Samen und Pfropfen. Schneiden wird nicht verwendet, da die Stecklinge sehr schlecht wurzeln. Pfropf- und hochdekorative Formen vermehren sich durch Pfropfen. Die Saatgutvermehrung ist der einfachste und billigste Weg. Besonders gute Ergebnisse lassen sich mit einer vorläufigen Schichtung des Saatguts erzielen.

Weymouth-Kiefer beginnt ab dem 25. Lebensjahr Früchte zu tragen, manchmal etwas früher.

Samen vermehren sich ziemlich leicht. Diese Methode ist jedoch für die Fortpflanzung der Hauptarten geeignet, da der Prozentsatz der Sortenschutzmerkmale sehr gering ist. Die Keimung des Saatguts wird 1,5 bis 2 Jahre (bei Raumtemperatur) und mehr als 15 Jahre in versiegelter Verpackung bei einer Temperatur von 0 bis 5 ° C aufrechterhalten.

Bei der Fortpflanzung ist zu berücksichtigen, dass der Embryo des Samens im Ruhezustand ist und nicht zur sofortigen Keimung befähigt ist. Um ihn zu wecken, müssen Sie daher niedrigen Temperaturen ausgesetzt sein

Zu diesem Zweck wird die Aussaat von Samen im Winter bis zu einer Tiefe von 1,5 bis 2 cm durchgeführt. Bei Frühjahrskeimung müssen die Samen 4-5 Monate bei einer Temperatur von + 3 + 5 ° C kalt geschichtet werden. Zur Keimung von geschichtetem Saatgut wird eine Mischung aus Blattgemahlenem, Sand und Torf (3: 1: 1) verwendet. . Die Keimung erfolgt bei einer Temperatur von + 18 + 22 ° C. Mäßig gießen. Im Boden werden die erhaltenen Sämlinge leicht umgepflanzt, die Umpflanzung ist gut verträglich. Стоит запомнить, что семена 2-хвойных видов высеваются весной после предварительной стратификации в течение месяца. А 5-хвойные формы лучше высевать осенью или весной. Но при весеннем посеве используются семена после 4-5 месяцев стратификации, что намного эффективнее посева осенью.

Если предполагается черенкование, то стоит учесть, что зимние черенки плохо укореняются без обработки стимуляторами, которая позволяет укорениться 80% черенков.

А можно просто купить готовый саженец веймутовой сосны, которые продаются в горшках или контейнерах. Иногда можно встретить дерево с корневой системой, обернутой в материю, что тоже допускается. Die Hauptbedingungen sind nasser, erdiger Ball und Nadeln mit intensiver Farbe. Es ist auch zu bedenken, dass Setzlinge (insbesondere importierte) an die klimatischen Gegebenheiten der Zone angepasst werden sollten, in der sie wachsen werden.

Weißholzkiefer: Pflege

Die meisten Weißkiefernarten bedürfen keiner besonderen Pflege, sie sind resistent gegen Krankheiten und Schädlinge. Die Dürreverträglichkeit ist durch alte Bäume gekennzeichnet. Junge Bäume brauchen jedoch zusätzliches Gießen. Wenn jedoch eine gute Bewässerung erforderlich ist, tolerieren Bäume keine stehende Wasser- und Bodenversalzung. Damit junge Kiefern gut überwintern können, geben sie im Herbst 3-4 Bewässerungen aus. Unter jede Pflanze wurden 10-15 Liter Wasser gegossen. Für eine gleichmäßige Erregung im Frühjahr wird Sprühen und reichliches Gießen empfohlen. Kiefern vertragen schlechte Böden, wachsen aber besser auf reichen.

Um ein Austrocknen des Bodens um den Stamm herum zu verhindern, wird empfohlen, den Boden zu mulchen. Die gleiche Methode glättet die Temperaturverluste in den Wintermonaten. Mulch wird aus zerkleinertem Sägemehl, Torf, Rinde, Holzspänen oder Blatthumus mit einer Schicht von 10-15 cm hergestellt und ist außerdem eine hervorragende Nährstoffquelle für das Wurzelsystem. Um eine Verdichtung des Bodens zu vermeiden, wird empfohlen, ihn regelmäßig zu lockern. In diesem Fall wird der Mulch mit dem Boden vermischt, so dass im Herbst erneut gemulcht werden muss.

Nadelbäume reagieren wie alle Bäume gut auf Düngung. Für die White Pine gibt es genügend Top-Dressing beim Einpflanzen von Setzlingen. Dazu werden Humusboden oder 40-50 Nitroammophosen in den Boden eingebracht. Innerhalb von 2 Jahren nach dem Pflanzen können junge Kiefern mit speziellen komplexen Düngemitteln für Nadelbäume gefüttert werden. Das ist aber nicht nötig. Mit zunehmendem Alter benötigen Bäume keine zusätzliche Fütterung. Es ist wichtiger, das optimale Niveau der Bodenfeuchtigkeit zu überwachen.

Beim Beschneiden und Formen wird manchmal im Frühjahr ein kleiner Teil der einjährigen Triebe gezupft, um eine dichte Krone zu erhalten und das Wachstum zu verlangsamen. Die Kronenbildung ist auch möglich, indem im Frühjahr Knospen ausgebrochen werden oder im Sommer Triebe verkürzt werden.

Vermutic Krankheiten sind gegen Krankheiten ziemlich beständig, aber sie haben schwache Beständigkeit gegen Rost (Rostpilz). Daher sollten auf keinen Fall Pinienstachelbeeren, Johannisbeeren, Ebereschen und Weißdorn, die Träger dieser Krankheit sind, angepflanzt werden. Sobald die Pflanzen hellorange erscheinen, ist eine dreifache Behandlung mit Bordeaux-Flüssigkeit oder -Rotor erforderlich.

Junge Setzlinge sind oft Shyutta ausgesetzt - eine Krankheit, bei der die Nadeln anfangen, sich gelb zu färben und zu zerbröckeln. Zur Vorbeugung ist es daher ratsam, die Sämlinge mit organischem Dünger und Wasser zu füttern. Gefallene Nadeln werden sofort entfernt. Wenn der Baum noch krank ist, muss im Juli und August eine Behandlung mit Bordeaux-Mischung oder 2% iger kolloidaler Schwefellösung durchgeführt werden. Es ist sehr wichtig zu berücksichtigen, dass die Nadelbäume zum größten Teil nicht sofort „betäuben“. Am häufigsten macht sich die Manifestation der Krankheit nur durch vergilbte und fallende Nadeln bemerkbar. Daher ist es notwendig, die Bäume regelmäßig auf das Vorhandensein von Schädlingen und Krankheiten zu überprüfen.

In Bezug auf die Empfindlichkeit gegenüber Luftverschmutzung durch Rauch und Gase vertragen Vertreter der weißen Kiefern die städtischen Wachstumsbedingungen nicht sehr gut. Sie sind jedoch widerstandsfähiger als Kiefer.

Wie alle Nadelbäume weisen alle Arten der Weißkiefer eine hohe Winterresistenz auf. Junge Bäume sollten jedoch für den Winter mit Sackleinen oder anderem Abdeckmaterial bedeckt werden. Seltsamerweise wird Abdeckmaterial mehr von der Sonne als von der bitteren Kälte benötigt. Tatsache ist, dass insbesondere junge Kiefern im Februar und März unter Sonnenbrand leiden. In schneefreien Wintern "brennen" Sie öfter Bäume. Wenn die Verbrennungsgefahr nachgelassen hat, wird das Abdeckmaterial umgehend entfernt.

Weymouth Pine Short Description

Wie es auch in literarischen Quellen genannt wird, weiße östliche Kiefer in seiner traditionellen Form ist ein großer Baum in der Höhe von siebenunddreißig bis siebenundsechzig Metern. Weniger verbreitete Zwergformen in Form kleiner Ziersträucher. Unter natürlichen Bedingungen wächst es im östlichen Nordamerika und in Kanada. Pine verdankt seine weltweite Verbreitung dem englischen Lord Weymouth. 1705 brachte er es nach England, um es auf seinem Anwesen anzubauen, und von dort aus wurde es in viele Ecken der Welt gebracht. Seitdem hat Eastern White Pine seinen zweitbeliebtesten informellen Namen, Weymouth Pine, erhalten.

Kiefer gekennzeichnet durch schnelles WachstumIn der Saison beträgt der Höhenzuwachs bis zu einem halben Meter. Die Anordnung der Zweige ist horizontal, die Nadeln sind weich, lang, etwa zehn Zentimeter, in Bündeln von fünf Stück gesammelt. Tannenzapfen hängen an langen Blattstielen, haben eine schmale zylindrische Form, sind leicht gebogen, hellbraun von acht bis zwanzig Zentimetern Länge und reifen in der Regel erst im zweiten Jahr nach dem Ende der Blüte.

Bäume dieser Art lebe lange, bis zu vierhundert JahreManchmal gibt es Bäume und ein respektableres Alter, fünfhundert Jahre oder mehr. Die Krone hat eine regelmäßige, sehr dicke Pyramidenform. Ein besonders wertvolles Merkmal dieser Rasse ist die Beständigkeit gegen schädliche Umwelteinflüsse. Diese Pflanzen vertragen Verschmutzung und Luftverschmutzung und sind daher ein unverzichtbares Element für die Landschaftsgestaltung und den dekorativen Gartenbau.

Nadelbäume dieser Art unterscheiden sich in schnelles Wachstum, Frostbeständigkeit, anspruchslose Bodenfruchtbarkeit und trotz der Tatsache, dass Pflanzen zur Gruppe der lichtliebenden Gesteine ​​gehören, verträgt es Schatten gut. Tritt im Alter von 25 Jahren und älter in die Fruchtzeit ein. Krankheiten sind aber krankheitsresistent anfällig für Pilzkrankheitenleiden besonders unter Rost. Daher ist die unmittelbare Nähe zu Überträgern von Pilzkrankheiten, die häufig Gartenkulturen wie Stachelbeeren, Weißdorn, Eberesche und Johannisbeeren befallen, inakzeptabel.

Es zeichnet sich durch eine Vielzahl dekorativer Formen aus. Crohn, diese Nadelarten können sein

Und auch die Rasse ist reich an Nadelfarben. Die Farbpalette der Nadeln reicht von goldenen bis hin zu bunten Tönen. Und es ist nur ein Geschenk des Himmels für Landschaftsarchitekten und Gärtner.

Die beliebtesten Sorten sind:

Jede Art hat ihren eigenen Phänotyp., dank denen sie in verschiedenen Landschaftskompositionen eingesetzt werden. Trotz aller Artenvielfalt haben sie eine bemerkenswerte Eigenschaft - sie sind erstaunlich schön.

Besonders dekorative Kiefernsorten wie "Minimus" und Radiata

Weymouth Pine Minimus

Niedrig wachsender, zwergartiger, sehr dekorativer, buschförmiger Nadelbaum. Die Höhe eines erwachsenen Baumes erreicht selbst im Erwachsenenalter nur etwa einen Meter. Der Durchmesser der Krone und ein halber Meter. Mit zunehmendem Alter ähnelt die Krone des Kiefernminimus einem Daunenkissen. Die Nadeln sind weich, in Bündeln von fünf Stück gesammelt, mittellang, die Farbe ist bläulich-grün, dies ist am Ende des Sommers besonders ausgeprägt. Die Triebe sind kurz, aber dick.

Dies ist eine unprätentiöse Sichtweise, die Frost gut verträgt und deren Einschleusung in die nördlichen Gebiete erleichtert. Feuchtigkeitsliebende, schlecht verträgliche Dürre. Diese Art von Kiefern eignet sich ideal für kleine landschaftlich gestaltete Designer-Standorte, für japanische Gärten und für die Gestaltung von alpinen Rutschen. Vermehrt durch Samen und Impfung.

Weymouth Pine Radiata

Radiata oder Radiant Arten ist auch ein langsam wachsender Strauch. Krone kegelförmig, durchbrochen. Mit zunehmendem Alter wird die Form der Krone sphärischer. Die Nadeln sind lang und bis zu zehn Zentimeter lang. Sie haben eine schöne graublaue Farbe. Sie sind in Bündeln zu 5 Stück zusammengefasst und ziemlich dick, was dem Baum ein sehr dekoratives Aussehen verleiht. Die schmalen zylindrischen Kegel sind sieben bis fünfzehn Zentimeter lang und bis zu vier Zentimeter breit. Reifekegel erreichen das zweite Jahr. Die Kiefer von Radiata überträgt gut Schatten von Krone und starken Winterfrösten. Und sieht auch in Gruppen- und Einzellandungen gut aus. Es kann für den Behälteranbau verwendet werden.

Beschreibung der Art

Weißkiefer kann auf Meereshöhe und in einer Höhe von bis zu 1500 m über dem Meeresspiegel wachsen, bevorzugt ein gut befeuchtetes, kühles Klima, sandige und lehmige Böden, ausreichend schattentolerant und frostbeständig. Weißkiefer stellt geringere Anforderungen an das Licht als sein Cousin, schwarz oder gewöhnlich. Keine Angst vor hohen Schneehaufen, Rauch oder Gas. Aber scharf kontinentale Bedingungen mit konstanten Winden und trockener Luft für den Baum sind katastrophal. Verträgt keine weißen Kiefern und zu salzhaltige Böden. Die gemäßigten Breiten Russlands eignen sich gut für die Fortpflanzung, aber bei strengen Frösten - über 25 ° C - besteht Frostgefahr. Andere Nadelbäume, Linden, Haselnüsse, Ahorn und Buchen eignen sich am besten für die Nachbarschaft.

In seiner natürlichen Umgebung ist der Pinus strobus bis zu 400 Jahre alt. Die Baumstämme sind bis zu einer Höhe von 40 bis 70 m gespannt und erreichen einen Durchmesser von 1 bis 1,8 m. Die meisten Exemplare wachsen im Durchschnitt von 25 bis 37 m. verdickt und mit tiefen Längsrissen bedeckt. Äste weichen horizontal oder leicht nach oben von den Stämmen ab und bilden eine kegelförmige durchbrochene Krone, die für viele Nadelbäume charakteristisch ist.

In den ersten Jahrzehnten nach der Bepflanzung wächst die Maikiefer recht schnell: Mit 35 bis 40 Jahren erreicht sie eine Höhe von 17 bis 20 m, selbst die Lärche ist ihr unterlegen. In der Folgezeit verlangsamt sich die Wachstumsrate.

Mit zunehmendem Alter dehnt sich die korrekte Spitze der Kiefern aus und ist gerundet.

Junge Triebe des Baumes sind flexibel, grünlich, leicht kurz weichhaarig. Die bis zu 0,5 cm großen eiförmigen Knospen sind bräunlich gefärbt und riechen leicht nach Harz. Die Nadeln sind bläulich oder graugrün, dünn und lang - etwa 7–10 cm, möglicherweise leicht gebogen, in Trauben zu je 5 Stück. An der Basis ist die Nadel etwas heller, hat gezackte Kanten und scharfe Spitzen, aber sie sind weich und elastisch. An den Zweigen werden die Nadeln bis zu 3 Jahre lang gewartet und dann nach und nach durch eine neue ersetzt.

Männliche Zapfen bei Weymouth Pine sind klein, nicht mehr als 1,5 cm, elliptisch, gelb. Die Weibchen sind zylindrisch, länglich, 3–4 cm dick, etwa 10–12 cm lang, bräunlichbraun, wachsen in Büscheln und hängen an kurzen Stecklingen. In ihrer Form sehen sie aus wie Fichte, reifen im September und fallen fast unmittelbar nach der Enthüllung. Die Samen sind rötlich, 0,5 cm groß und mit kleinen Flügeln ausgestattet.

Eigenschaften und Verwendung von Holz

Östliches Weißkiefernholz ist der normalen Festigkeit und Härte sowie der Beständigkeit gegen Stoßbelastungen und Kompression unterlegen. Zu den Nachteilen der Rasse zählt die geringe Biostabilität - das Material ist leicht von einem Pilz befallen. Der Vorteil von Holz ist ein geringer Schwund und keine Verformung im Prozess. Dichte in trockener Form beträgt etwa 420 kg / Kubikmeter.

Ein charakteristisches Merkmal der weißen Kiefer ist die sehr helle Farbe des Splintholzes. Das Kernarray unterscheidet sich geringfügig - hellgelb oder beige. Die Textur ist gleichmäßig, fein, mit geraden Fasern, die Harzpassagen sind schmal und es gibt nur wenige davon. Dies ist ein wunderschönes, einheitliches Material mit einem matten Glanz auf den Schnitten.

Weymouth-Kiefer ist für alle Arten der Verarbeitung geeignet: Sägen, Schneiden, Schleifen, Polieren, Kleben, Imprägnieren mit Antiseptika, Grundierungslösungen, Farben. Hält Nägel, Heftklammern und Schrauben gut.

Traditionell wurde dieses Material im Schiffsbau verwendet, um Gebäude für kurze Zeit zu errichten. Weißkiefer eignet sich gut für die Herstellung von Möbeln, Innendekoration. Es wird verwendet, um Teile von Musikinstrumenten, Zeichenbrettern, Modellen von Segelschiffen und Bilderrahmen herzustellen.

Anlagenbeschreibung

Weymouth Kiefer ist langlebig, einige Exemplare erreichen das Alter von 400 Jahren. In freier Wildbahn wächst es im östlichen Teil des nordamerikanischen Kontinents. Kiefer zeichnet sich durch eine pyramidenförmige Form mit den richtigen Konturen aus. In Europa ist die Pflanze dank Lord Weymouth gefallen. Der englische Aristokrat brachte junge Setzlinge nach Großbritannien, um seinem Anwesen ein spektakuläreres Aussehen zu verleihen. Dies war der Grund, warum die Anlage den entsprechenden Namen erhielt. Der Baum wird aufgrund der Tatsache, dass sich seine wilden Vorfahren in der Nähe der Atlantikküste niedergelassen haben, auch als „White Eastern Pine“ bezeichnet.

Der Baum wird als hoch angesehen, da er eine Höhe von 60 m erreichen kann. Die Zweige der Kiefer sind mit langen weichen Nadeln von bläulich-grüner Farbe bedeckt. Für die junge Kiefernrinde charakteristisch: hellgrauer Farbton, glatte Struktur. Die Oberfläche der alten Kruste ist gestreift, sie hat eine dunklere Farbe und eine spezielle violette Tonalität. An den Zweigen sind 8-20 cm lange Hängekegel mit zylindrischer Form sichtbar. Die Pflanze zeigt ein schnelles Wachstum (nach Lärche in diesem Indikator an zweiter Stelle). Kiefer gilt zu Recht als winterharter Baum, der stark auf negative Einflüsse von außen reagiert, keine Angst vor Frost hat und keine besonderen Ansprüche an die Bodenqualität stellt.

Achtung! Weymouth Pine verträgt keine fettigen Böden.

Beliebte Sorten

Die Züchter haben hart daran gearbeitet, verschiedene Sorten dieser "Schönheit" von Nadelbäumen zu züchten. Besonders gefragt sind in unseren Konditionen mehrere Artikel. Ihre Beschreibung ist unten angegeben.

    Alba Der Baum wächst schnell (der Stamm erreicht eine Länge von 20 m), hat eine breite pyramidenförmige Krone und weißliche Nadeln.

Wachsende Nuancen

Trotz der weit verbreiteten Meinung über die Schlichtheit dieser Kiefernart müssen beim Anbau bestimmte Regeln beachtet werden. Dies wird die Stelle mit einem gesunden, haltbaren Exemplar mit hohen dekorativen Eigenschaften schmücken.

  1. Bewässerung Bei den Tätigkeiten der Bewässerung (bei starker Hitze) benötigen Sämlinge im ersten Wachstumsjahr. Der Boden um die ausgewachsenen Kiefern muss nur im trockenen Sommer mit 10 Litern Wasser (1 Baum) zusätzlich bewässert werden.
  2. Fütterung. Vorrangig ist die Verwendung von Fertigfuttermitteln, die für Vertreter von Nadelbäumen hergestellt werden. Der Boden unter jungen Kiefern wird jährlich im Frühjahr gedüngt. Erwachsene Exemplare werden häufiger gefüttert - zweimal im Jahr (sowohl im Frühjahr als auch im Frühherbst).
  3. Sanitärschnitt. Während der Saison (Frühling - Herbst) wird die Inspektion, Entfernung von abgebrochenen, trockenen, kranken, verdrehten Trieben geübt.
  4. Mulchen Das Verfahren trägt zur Erhaltung der Bodenfeuchtigkeit bei, macht eine Lockerung überflüssig und schafft die besten Voraussetzungen für eine im Boden lebende, wohltuende Flora. Empfohlene Verwendung:
  • zerkleinerte Rinde
  • nadeln

Es ist wichtig! Die adulte Kiefer kann problemlos überwintern. Für junge, schwache Setzlinge setzt sich ein Unterschlupf (Spinnvlieskappe).

Weymouth-Kiefer wird oft für die Landschaftsgestaltung von Parkanlagen ausgewählt, die in der Nähe von öffentlichen Gebäuden gepflanzt werden. Gepflegte Pflanze gibt die einzigartigen Merkmale der Umgebung. Ein wundervoller Baum kann für viele Jahre eine Quelle des Stolzes für die Besitzer sein.

Und auf Ihrer Website gibt es Nadelpflanzen?

Kiefer - Beschreibung und Eigenschaften des Baumes.

Die Kiefer wächst sehr schnell, besonders in den ersten 100 Jahren. Die Höhe des Stammes einer Kiefer variiert zwischen 35 Metern und 75 Metern, und der Durchmesser des Stammes kann 4 Meter erreichen. Auf Feuchtböden und unter widrigen Wachstumsbedingungen darf die Höhe jahrhundertealter Bäume 100 cm nicht überschreiten.

Kiefer ist eine lichtliebende Pflanze. Die Blütezeit kommt am Ende des Frühlings, aber der Prozess findet ohne das Erscheinen von Blumen statt. Dadurch entstehen Tannenzapfen, die sich in Form, Größe und Farbe unterscheiden.

Männliche Zapfen der meisten Kiefernarten haben eine längliche, zylindrisch-ellipsoide Form und eine Länge von bis zu 15 cm. Weibliche Kiefernzapfen sind meist gerundet, breit oval oder leicht abgeflacht, 4 bis 8 cm lang. Die Farbe der Zapfen kann je nach Art gelb sein , braun, ziegelrot, lila und fast schwarz.

Herren Tannenzapfen

Weibliche Tannenzapfen

Neugebildete weibliche Tannenzapfen (oben) und weibliche Zapfen des 2. Entwicklungsjahres (Mitte)

Kiefernsamen haben eine harte Schale und sind sowohl geflügelt als auch flügellos. Bei einigen Kiefernarten (Zedernkiefer) sind Samen essbar.

Samen der Waldkiefer

Kiefer - ein Baum, dessen Krone eine kegelförmige Form hat und wie ein riesiger Regenschirm ins Alter übergeht. Die Struktur des Kortex hängt auch vom Alter ab. Wenn es zu Beginn des Lebenszyklus glatt und fast rissfrei ist, bekommt es im Alter von einhundert Jahren eine angemessene Dicke, Risse und wird dunkelgrau.

Die Form eines Baumes wird von langen Trieben gebildet, die mit der Zeit abschneiden und auf denen Nadeln und Nadeln wachsen. Tannennadeln sind glatt, zäh und scharf, in Trauben gesammelt und haben eine Lebensdauer von bis zu 3 Jahren. In Form von Nadeln sind Kiefern dreieckig oder sektorförmig. Ihre Länge variiert zwischen 4 und 20 cm. Abhängig von der Anzahl der Blätter (Nadeln) im Balken gibt es Kiefern:

  • Doppelkoniferen (zum Beispiel Waldkiefer, Seekiefer),
  • Dreifach-Nadelbäume (zB Bunge-Kiefer),
  • Fünf Nadelbäume (zum Beispiel Sibirische Kiefer, Weymouth-Kiefer, Japanische Weißkiefer).

Je nach Art kann der Kiefernstamm gerade oder gebogen sein. Strauchkiefernarten haben einen mehrkronigen Kriechertyp, der von mehreren Stämmen gebildet wird.

Jahresringe am Querschnitt des Angara-Kiefernstammes

Форма кроны сосны зависит от видовой принадлежности и может быть

  • округлой,
  • конической,
  • кеглевидной,
  • стелящейся.

У большинства видов крона расположена достаточно высоко, но у некоторых разновидностей, например, у македонской сосны (лат. Pinus peuce), крона начинается почти у самой земли.

К качеству почвы растение неприхотливо. Корневая система сосны пластична и зависит от условий произрастания. В достаточно увлажненных почвах корни дерева расползаются параллельно поверхности на расстояние до 10 метров и уходят вниз неглубоко. В сухих почвах стержневой корень дерева уходит на 6-8 м вглубь. Сосна плохо реагирует на городской, загрязненный и загазованный воздух. При этом почти все представители рода хорошо переносят низкие температуры.

Автор фото: Trance Light

Где растет сосна?

Grundsätzlich wachsen Kiefern in der gemäßigten Zone der nördlichen Hemisphäre, die Wachstumsgrenzen erstrecken sich vom Norden Afrikas bis in die Regionen jenseits des Polarkreises, darunter Russland, europäische Länder, Nordamerika, Asien. Kiefer bildet neben Fichten und anderen Bäumen sowohl Kiefernwälder als auch Mischwälder. Heutzutage kann diese Art von Kiefer als strahlende Kiefer dank künstlichem Anbau in Australien, Neuseeland, Madagaskar und sogar in Südafrika gefunden werden.

Auf dem Territorium Russlands sind 16 wild lebende Kiefernarten weit verbreitet, wobei die Kiefer die Hauptrolle spielt. Sibirische Zeder ist in Sibirien verbreitet. Koreanische Zeder kommt häufig in der Region Amur vor. In den Berggebieten von den Pyrenäen bis zum Kaukasus wachsen Bergkiefern. Krimkiefern kommen in den Bergen der Krim und im Kaukasus vor.

Autor Foto: Ruta Badina

Arten von Kiefern, Fotos und Titeln.

  • Kiefer gewöhnlich(lat. Pinus sylvestris) wächst in Europa und Asien. Die höchsten Kiefern gibt es an der Südküste der Ostsee: Einige Exemplare sind bis zu 40-50 m hoch, andere bis zu 25-40 m und haben einen Stammdurchmesser von 0,5 bis 1,2 m graubraune Rinde, durch tiefe Risse geschnitten. Der obere Teil des Stammes und der Zweige sind mit einer dünnen, orange-roten Rinde bedeckt. Junge Kiefern zeichnen sich durch eine kegelförmige Krone aus, mit zunehmendem Alter nehmen die Äste eine horizontale Position ein und die Krone wird breit und rund. Waldkiefernholz ist ein wertvoller Baustoff aufgrund seiner harzigen und hohen Festigkeit. Ethanol wird aus Kiefernsägemehl hergestellt, ätherische Öle und Kolophonium aus Harzharz. Gängige Kiefernsorten: Alba Picta, Albyns, Aurea, Beuvronensis, Bonna, Candlelight, Chantry Blue, Compressa, Frensham, Glauca, Globosa Viridis, Hillside Creeper, Jeremy, Moseri, Norske Typ, Repanda

Foto von: Juhász Péter

Autor Foto: Didier Descouens

Kiefer gewöhnliche Sorten von Globosa Viridis

  • Sibirische Zedernkiefersie Sibirische Zeder(lat. Pinus sibirica) - Der engste Verwandte der Waldkiefer und keine echte Zeder, wie viele irrtümlich glauben. Ein bis zu 40 m hoher Baum (in der Regel bis zu 20-25 m) zeichnet sich durch dicke Äste und eine dicke Krone mit vielen Spitzen aus. Gerade gerader Stamm einer Kiefer hat eine graubraune Farbe. Die Nadeln sind weich, lang (bis zu 14 cm), dunkelgrün mit einer bläulichen Blüte. Sibirische Zeder tritt im Alter von etwa 60 Jahren in die Fruktifikation ein. Gibt große Eizapfen mit einer Länge von bis zu 13 cm und einem Durchmesser von bis zu 5-8 cm. Zu Beginn des Wachstums sind sie purpurfarben, reifes Braun. Die Reifezeit der Zapfen beträgt 14-15 Monate, der Herbst beginnt im September des folgenden Jahres. Eine Sibirische Zedernkiefer liefert pro Saison bis zu 12 kg Nüsse. Sibirische Zeder ist ein typischer Bewohner der Taiga mit dunklen Nadelbäumen auf dem Gebiet von West- und Ostsibirien.

Fotoautorin: Maria Novikova

Foto von: Crusier

  • Kiefernsumpf (lange Nadelbäume)(lat. Pinus palustris) - ein massiver Baum mit einer Höhe von 47 m und einem Stammdurchmesser von bis zu 1,2 m, dessen charakteristische Merkmale gelbgrüne Nadeln sind, deren Länge bis zu 45 cm betragen kann, und die außergewöhnliche Feuerbeständigkeit von Holz. Long Pine Pine wächst im Südosten Nordamerikas, von Virginia und North Carolina bis Louisiana und Texas.

  • Kiefer von Montezuma (Weißkiefer)(lat. Pinus montezumae) Wächst bis zu 30 m hoch und hat lange (bis zu 30 cm) graugrüne Nadeln, die in Bündeln zu 5 Stück gesammelt werden. Der Baum erhielt diesen Namen zu Ehren des letzten Führers der Azteken, Montezuma, der seinen Kopfschmuck mit den Nadeln dieser Kiefer verzierte. Weißkiefer wächst im Westen Nordamerikas und in Guatemala. In vielen Ländern mit gemäßigtem Klima wird es als Zierpflanze und zum Sammeln von essbaren Nüssen angebaut.

Urheber Foto: ColinFine

Foto von: Pratheep P S

  • Kiefer Stanicasie Elfen-Zeder(lat. Pinus pumila) - eine Art niedriger buschiger Bäume mit weit verbreiteten Zweigen, die sich durch eine Vielzahl von Kronenformen auszeichnen, die baumartig, kriechend oder becherförmig sein können. Bäume werden bis zu 4-5 m groß, selten bis zu 7 m hoch. Die Zweige der kriechenden Kiefern werden auf den Boden gedrückt, und ihre Spitzen werden um 30-50 cm angehoben. Die Nadeln des Kiefernholzes von bläulichem Grün sind 4 bis 8 cm lang. Tannenzapfen sind klein, eiförmig oder länglich. Muttern sind klein, bis zu 9 mm lang und 4 bis 6 mm breit. Im Erntejahr ab 1 Hektar können Sie bis zu 2 Zentner Nüsse sammeln. Elfenzeder ist eine unprätentiöse Pflanze, die an das raue Nordklima angepasst ist. Weit verbreitet von Primorje bis Kamtschatka im Norden des Gebirges geht es über den Polarkreis hinaus. Arten von Elfenkiefern: Blauer Zwerg, Glauca, Globus, Chlorocarpa, Draijers Zwerg, Jeddeloh, Jermyns, Nana, Saentis.

Foto von: Dr. Nick kurzenko

Autor Foto: Anisimov Denis Alekseevich

Blaue Zwergelfenkiefer

  • Krimkiefersie Pallas Kiefer(lat. Pinus nigra subsp. Pallasiana, Pinus pallasiana) - ein hoher Baum (bis zu 45 m) mit einer breiten, pyramidenförmigen, im Alter - eine schirmförmige Krone. Kiefernnadeln sind dicht, stachelig, bis zu 12 cm lang, Zapfen glänzend, braun, länglich, bis zu 10 cm lang Die Krimkiefer ist im Roten Buch aufgeführt, wird jedoch als wertvoller Baustoff, insbesondere für den Schiffbau, und auch als Zierbaum für Parks verwendet Landschaftsgestaltung und Schaffung eines schützenden Waldgürtels. Die Krimkiefer wächst auf der Krim (hauptsächlich an den Südhängen von Jalta) und im Kaukasus.

Autor Foto: Tatiana Vinokurova

Autorenfoto: Bonnlander

Autor Foto: Tatiana Vinokurova

  • Latschenkiefersie Europäische Kiefer oder zherep(lat. Pinus mugo) - Baumartiger Strauch mit einer stiftförmigen oder kriechenden mehrseitigen Krone. Die Nadeln sind verdreht oder gebogen, dunkelgrün gefärbt und bis zu 4 cm lang.Holz mit einem rotbraunen Kern wird häufig zum Schreinen und Drehen verwendet. Junge Triebe und Tannenzapfen werden in der Kosmetikindustrie und in der Medizin verwendet. Der Schädel ist ein typischer Vertreter der alpinen und subalpinen Klimazone Süd- und Mitteleuropas. Latschenkiefer und ihre Sorten werden sehr häufig in der Landschaftsgestaltung verwendet. Die bekanntesten Sorten sind Gnome, Mops, Chao-Chao, Wintergold, Mugus, Pumilio, Varella, Carstens und andere.

Foto von Michal Klajban

Latschenkiefer Mugus

Kieferberggrad Pumilio

Kieferngebirgsgrad Carstens

  • Weiße Kiefersie weiße Kiefer(lat. Pinus albicaulis) verschiedene glatte hellgraue Rinde. Der gerade oder gewundene Kiefernstamm wird bis zu 21 m hoch und sieht von weitem fast weiß aus. Bei jungen Bäumen hat die Krone die Form eines Kegels, wird mit zunehmendem Alter abgerundet. Die Nadeln sind kurz (bis zu 3-7 cm lang) und von intensiv gelbgrüner Farbe. Männliche Zapfen länglich, leuchtend rot, weibliche Zapfen haben eine kugelförmige oder abgeflachte Form. Essbare Kiefernsamen sind eine wichtige Nahrungsquelle für viele Tiere: amerikanische Walnüsse, Eichhörnchen, Grizzlybären und Baribalen. Goldspecht und blaue Sialia nisten oft in Baumkronen. Weißstammkiefern wachsen in den Gebirgsregionen des subalpinen Gürtels Nordamerikas (Cascade Mountains, Rocky Mountains). Beliebte Kiefernsorten: Duckpass, Falling Rock, Glenn Lake, Mini, Tioga Lake, Nr1 Dwarf.

Foto von: Richard Sniezko

Foto von Matt Lavin

Autor Foto: Walter Siegmund

Kiefernweißer Glenn Lake

  • Himalaya-Kiefersie Kiefer Bhutan oder Kiefer Walliha(lat. Pinus wallichiana) - großer, schöner Baum, der weltweit als Zierpflanze kultiviert wird. Die durchschnittliche Höhe der Kiefer beträgt 30-50 m. Die Himalaya-Kiefer wächst in den Bergen von Afghanistan bis zur chinesischen Provinz Yunnan. Himalaya-Kiefernsorten: Densa Hill, Nana, Glauca, Vernisson, Zebrina.

Autor Foto: Velela

Himalaya-Kiefernsorten Zebrina

Autor Foto: Robin Abraham

  • Kiefer Kiefer(Italienische Kiefer) (lat. Pinus pinea) - Ein sehr schöner Baum mit einer Höhe von 20 bis 30 Metern und einer dunkelgrünen, kompakten Krone, deren Äste die Form eines Regenschirms annehmen. Tannennadeln sind lang (bis zu 15 cm), zierlich, dicht und haben eine leicht bläuliche Blüte. Die Kiefer hat fast runde große Klumpen von bis zu 15 cm Länge. Die Samen der Kiefer sind viermal größer als die der Zeder, wobei aus 1 ha bis zu 8 Tonnen Nüsse gewonnen werden. Aus den gemahlenen Kiefernsamen, in Italien Pintles genannt, bereiten sie die berühmte Pesto-Sauce zu. Aufgrund der außergewöhnlich schönen Form der Krone ist Pine Pina eine wertvolle Zierpflanze, die aktiv in der Bonsai-Kunst eingesetzt wird. In seiner natürlichen Umgebung wächst Kiefer entlang der Mittelmeerküste, von der Iberischen Halbinsel bis nach Kleinasien. Kultiviert auf der Krim und im Kaukasus.

Autor Foto: Alessio Sbarbaro

Autor Foto: Javier Mediavilla Ezquibela

  • Kiefer schwarzsie Österreichische Schwarzkiefer (lat. Pinus nigra) wächst im nördlichen Teil des Mittelmeers, seltener in Teilen Marokkos und Algeriens. Der Baum mit einer Höhe von 20 bis 55 Metern wächst am liebsten in den Bergen oder auf Felsen magmatischen Ursprungs und wächst häufig in einer Höhe von 1300 bis 1500 Metern über dem Meeresspiegel. Die Krone junger Bäume ist eine Pyramide, mit dem Alter wird sie schirmförmig. Die Nadeln sind 9-14 cm lang, haben je nach Sorte einen sehr dunklen Grünton und sind glänzend und matt. Die Aussicht ist sehr dekorativ und wird oft von Liebhabern von Nadelbäumen für Landschaftsanpflanzungen genutzt. Beliebte Sorten der Schwarzkiefer sind Pierik Bregon, Piramidalis, Austrian (Austriaca), Bambino (Bambino).

Urheber Foto: Przykuta

Pyramidalis in Schwarzkiefernqualität

Bambino Black Pine

  • Weymouth Pinesie weisse ostkiefer (lat. pichnus strobus). Unter natürlichen Bedingungen wächst die Art im Nordosten Nordamerikas und in den südöstlichen Provinzen Kanadas. Seltener in Mexiko, Guatemala. Ein Baum mit einem perfekt geraden Stamm, der einen Umfang von 130-180 cm erreicht, kann eine Höhe von 67 Metern erreichen. Die Krone junger Kiefern ist kegelförmig, wird mit zunehmendem Alter abgerundet und weist häufiger eine unregelmäßige Form auf. Die Farbe der Rinde ist leicht violett, die Nadeln sind gerade oder leicht gewölbt, 6,5–10 cm lang. Die Weymouth-Kiefer wird aufgrund zahlreicher Sorten sowohl im Bauwesen als auch in der Forstwirtschaft häufig verwendet. Die beliebtesten Kiefernsorten: Aurea, Blue Shag, Revifolia, Contorta, Densa.

Autor Foto: Oksana Velikova

  • Angarsk-Kiefer ist ein Ökotyp einer gewöhnlichen Kiefer (lat. Pinus sylvestris). Die Art ist in Sibirien im Gebiet des Angara-Einzugsgebiets weit verbreitet und nimmt in den Wäldern des Krasnojarsker Territoriums sowie in der Region Irkutsk relativ große Gebiete ein. Die Angarsk-Kiefer kann bis zu 50 m hoch werden, während der Stammumfang oft 2 m erreicht. Die Krone der Kiefern ist pyramidenförmig, mit einer scharfen Spitze, die Rinde hat eine erstaunliche aschsilberne Tönung.

Kiefer pflanzen und für sie sorgen.

Die Kiefer wird zur Gartengestaltung von Parkanlagen, Sanatorien und Privatgrundstücken verwendet. Verwenden Sie dazu Sämlinge im Alter von 3 bis 7 Jahren. Der beste Boden für Kiefern ist sandiger Boden. Bei schweren Böden zusätzliche Entwässerung durchführen. Zwischen den Sämlingen sollten mindestens 1,5 m gelassen werden.

Ältere Bäume brauchen keine zusätzliche Bewässerung, sie sind nur für junge Pflanzen notwendig. Für das beste Überleben der Sämlinge in den ersten 2 Jahren werden sie mit Mineraldüngern gefüttert. Um ein Einfrieren zu vermeiden, sollten Jugendliche für den Winter geschützt sein. Für die Bildung der Krone und die Entfernung erkrankter Zweige ist das Beschneiden adulter Pflanzen erforderlich.

Elfenkiefer Draijers Zwerg

Heilende Eigenschaften der Kiefer.

Die heilenden Eigenschaften der Kiefer wurden von unseren Vorfahren entdeckt: Tontafeln, die 5000 Jahre alt waren und Extrakte aus Kiefernnadeln enthielten, wurden bei Ausgrabungen antiker Sumer-Siedlungen gefunden. Kiefernnadeln sind reich an phytonziden flüchtigen Substanzen, die die Luft desinfizieren, und dank derer medizinische Einrichtungen, Gesundheitseinrichtungen und Kinderlager versuchen, sie in den Kiefernwäldern unterzubringen.

Nieren und Kiefernnadeln haben eine einzigartige chemische Zusammensetzung, die viele Substanzen enthält, die für den menschlichen Körper nützlich sind:

  • Vitamine C, K, B, PP und E,
  • Carotin
  • ätherisches Öl
  • Tannine
  • Alkaloide
  • Terpene
  • Benzoesäure
  • Lignine.

In der Volksmedizin und der traditionellen Medizin gibt es viele Rezepte für die Verwendung von Kiefernknospen und -nadeln, die bei der Bekämpfung vieler schwerwiegender Krankheiten helfen. Hier sind einige von ihnen:

  • Hypoxie (Sauerstoffmangel in Geweben und Organen),
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Osteochondrose,
  • Neuralgie
  • Rheuma
  • Prostataadenom,
  • Zahnfleischbluten.

Die höchste Konzentration an nützlichen Substanzen findet sich in den Nadeln im Alter von 2-3 Jahren und in den geschwollenen, aber noch nicht blühenden Knospen der Kiefer.

Das ätherische Kiefernöl wird zur Behandlung von Erkältungen (Bronchitis, Lungenentzündung, Tuberkulose usw.) verwendet. In der Psychotherapie werden damit nervöse Störungen behandelt.

Stellplätze und Kiefernteer werden zur Herstellung von in der Dermatologie benötigten Salben verwendet.

Gegenanzeigen für die Einnahme von Arzneimitteln auf Kiefernbasis sind chronisches Nierenversagen, Leberversagen und Schwangerschaft.

Die Verwendung von Kiefer.

Kiefernholz ist ein wertvolles Material, das seit Jahrhunderten vom Menschen verwendet wird. Ohne sie ist der Bau von Privathäusern und Gehöftgebäuden nicht möglich, und das Holz wird sowohl als Haupt- als auch als Außenverkleidungsmaterial verwendet. Kiefernholz wird aus strapazierfähigen, schönen und preiswerten Möbeln hergestellt, Parkett und Furnier werden hergestellt. Kiefernholz ist unverzichtbar für den Bau bestimmter Arten von Brücken und Eisenbahnplanen, wo es in Form von Pfählen und Schwellen verwendet wird. Kiefernholzwolle wird aus Kiefernholz hergestellt und Kiefernbrennholz gilt als eines der besten in Bezug auf die Wärmerückgewinnung.

Kiefer für das neue Jahr.

Traditionell wurde in den russischen Häusern beschlossen, den Weihnachtsbaum im neuen Jahr zu schmücken. Aber mit dem Aufkommen vieler Baumschulen, in denen sie spezielle dekorative Kiefernsorten anbauen, kaufen die meisten Russen Kiefer für das neue Jahr.

Solche Bäume sehen einfach luxuriös aus: Sie zeichnen sich durch eine schöne kompakte Form mit starken Ästen und langen, flauschigen Nadeln aus. Außerdem bröckelt Kiefer im Vergleich zum Weihnachtsbaum nicht mehr lange und hat ein erfrischendes, angenehmes, teeriges Aroma.

Sorten

Die dekorativen Eigenschaften der weißen Kiefer haben die Züchter dazu inspiriert, ihre verschiedenen Sorten zu entwickeln, die für die Landschaftsgestaltung von Parks, die Dekoration von Gärten, Plätzen und Vorgärten geeignet sind. Es gibt mehr als ein Dutzend Weißkiefernsorten für die Landschaftsgestaltung. Unter ihnen:

  • Alba Geeignet zum Anpflanzen auf großen Flächen, da großformatig: Der erwachsene Baum erreicht eine Höhe von 20 m, die Krone ist breit, pyramidenförmig oder asymmetrisch, die Nadeln sind ca. 7 cm lang, von einem silbergrünen Farbton.
  • Blue Sheg. Zwergsorte für die Landschaftsgestaltung kleiner Flächen. Ein erwachsener Baum wird bis zu 120 cm groß, die Krone ist kugelförmig und sehr dick. Die Nadeln sind lang und schön bläulich-grün gefärbt. Blue Sheg liebt die Sonne und Feuchtigkeit, es ist frostbeständig.
  • Makopin. Strauch langsam wachsende Sorte, wächst um 5–6 cm pro Jahr und erreicht im Laufe des Lebens 2 m. Crohn ist unregelmäßig, verbreitet, satte grüne Farbe. Die Zapfen sind sehr groß - bis zu 20 cm. Die Pflanze verträgt einen dichten Schatten, sie wurzelt auf spärlichen Böden.
  • Radiata. Dies ist eine kleine Kopie von White Pine. Ein erwachsener Baum wird bis zu 2,5–4 m hoch gezogen, sein jährliches Wachstum beträgt nicht mehr als 12 cm. Crohn ist in jungen Jahren eine schmale Pyramide und wird später kugelförmig. Die Nadeln sind lang - bis zu 10 cm, graugrün. Radiata hat keine Angst vor Schnee, Wind und Frost, toleriert Haarschnitte.
  • Fastigiata. Diese Bäume wachsen schnell, im Jahr sind die Stämme und Zweige um 20 cm verlängert. Die Krone hat eine ordentlich säulenförmige Form, die Nadeln sind sehr dick, silbergrün. Die Sorte gilt als universell, da sie allen klimatischen Bedingungen, Winden, Frost, direkter Sonneneinstrahlung und tiefem Schatten standhält.
  • Minimus Zwergstrauch mit einer Höhe von nicht mehr als 80 cm, die Breite kann bis zu 1,5 m betragen und ist für Fans seltener Zierpflanzen geeignet. Die Nadeln der Pflanze können sich im Laufe des Jahres verfärben und werden fast türkis-gelblich-grün. Die Pflanze ist frostbeständig, aber sehr empfindlich gegenüber ungünstigen Umwelteinflüssen: Sie verträgt keine verschmutzte Luft.

  • Pendula. Abwechslung mit der originalen Hängekrone. Die Äste des Baumes sind selten und bogenförmig, können sich über den Boden bewegen. Die Nadeln sind dunkelgrün und dick. Die Höhe der Pendel wächst auf 3-4 m. Diese Kiefer eignet sich zur Dekoration von alpinen Rutschen in Gärten.
  • Louie Vielzahl pinus strobus louie verschiedene helle Zitronenfarbennadeln. An den schattigen Stellen werden ihre Nadeln hellgrün. Ein ausgewachsener Baum kann 6 m hoch werden, die Krone ist pyramidenförmig, kompakt und dicht.
  • Pumila. Ein kleiner Zierstrauch mit einer Höhe und Breite der Krone von ca. 100-150 cm. Er hat eine kugelförmige Form. Smaragd-türkisfarbene Nadeln mit einer Länge von bis zu 10 cm. Sie wachsen langsam - etwa 6 bis 8 cm pro Jahr. Unprätentiös für den Nährwert des Bodens, schattentolerant.

Setzen Sie unabhängige Pfropfschnitte ein, die nur erfahrenen Züchtern zur Verfügung stehen. Für die Zucht ist es besser, fertige Sämlinge zu verwenden.

Denken Sie daran, dass dieser Baum nicht resistent gegen Pilzbefall ist. Es ist ratsam, die Nachbarschaft mit Eberesche, Stachelbeere oder Johannisbeere zu meiden.

Der Preis für dekorative Setzlinge von Weißkiefernsorten in Baumschulen beträgt 2000-4000 Rubel. Beim Kauf müssen Sie das Wurzelsystem und den Zustand der Nadeln sorgfältig untersuchen. Träge vergilbte Nadeln und getrockneter Boden an der Basis des Schneidens zeigen an, dass das Material ungeeignet ist.

Beim Pflanzen wird empfohlen, stickstoffhaltige Düngemittel zuzuführen. In den ersten Monaten muss der Baum häufig und reichlich gegossen werden - 15 Liter Wasser pro Woche. Ab dem zweiten Lebensjahr reichen bei trockenem Wetter ein paar Güsse pro Saison.

Sie können Bäume 1-2 mal düngen: im Frühjahr und Herbst. На зиму необходимо производить утепление корней с помощью мульчи, а сами растения в сильные морозы укрывать мешковиной.

Для профилактики ржавчинного гриба — главного врага белой сосны — летом рекомендуется каждый месяц опрыскивать деревца фунгицидами: бордосской жидкостью, раствором коллоидной серы, рогором. Schnitte mit getrockneten oder vergilbten Nadeln sollten sofort geschnitten werden.

Beschreibung der Kiefer

Unter natürlichen Bedingungen kann die Weißkiefer in den östlichen Ebenen Nordamerikas auf feuchtem, sandigem Aluminiumoxid gefunden werden. In Appalachen "klettern" diese Bäume manchmal in die Berge. Es gibt auf einer Höhe von etwa 1500 Metern über dem Meeresspiegel jedoch in der Regel Halt bei rund 500 Metern.

Morphologie und Entwicklung

Dieser immergrüne Baum lebt ziemlich lange - bis zu 400 Jahre.

In den ersten Jahrzehnten ist es durch ein sehr schnelles Wachstum gekennzeichnet - im Alter von 40 Jahren erreicht es 20 Meter.

In den Folgejahren nimmt die Wachstumsrate ab. In der Natur kann die Kiefer bei einem Stammdurchmesser von 1,5 bis 1,8 Metern bis zu 70 bis 80 Meter hoch werden. Im Durchschnitt wachsen die meisten Pflanzen etwa 35–40 Meter. In jungen Jahren zeichnen sich die Bäume durch eine regelmäßige pyramidenförmige Kronenform aus, die sich nach oben verjüngt. Mit zunehmendem Alter weichen die Zweige vom Stamm ab und die Krone nimmt eine abgerundete, manchmal abgeflachte, breite Form an.

Hellgraue und relativ glatte Rinde in jungen Jahren, in einem erwachsenen Baum wird es dunkel, dick und reißt in Längsrichtung. Manchmal bekommt die Rinde einen violetten Farbton. Die Nadeln leben durchschnittlich drei Jahre, fallen und werden durch junge ersetzt. Die Nadeln sind dünn und lang - etwa 10 cm, grau oder bläulich-grün, an der Basis etwas heller und wachsen zu je 5 Nadeln.

Braungrüne junge Kieferntriebe riechen leicht nach Harz. Ein zweihäusiger Baum hat männliche und weibliche Beulen. Männliche Zapfen sind klein (1,5 cm), eiförmig, gelb gefärbt und mit Pollen gefüllt. Weibliche Zapfen sind viel größer - bis zu 12 cm, dunkelbraun, manchmal grau und bilden Cluster. Die Form der Zapfen ähnelt der der Fichte, auf der Schuppe reife Nüsse, Samen von rötlicher Farbe mit kleinen Flügeln. Der Entwicklungszyklus der Weymutov-Kiefer dauert zwei Jahre, die Zapfen reifen im September, danach fallen sie sofort ab.

Belastbarkeit und Form

Der Baum verträgt keinen Bodensalzgehalt und ist wenig resistent gegen Blasenrostschäden. Es wird empfohlen sicherzustellen, dass die Stachelbeere und die Johannisbeere, die Träger dieser Krankheit sind, nicht neben der Kiefer gepflanzt werden.

Alle anderen negativen Umweltauswirkungen Lord Weymouths Kiefer nimmt beständiger wahr als unsere übliche Kiefer oder Schwarzkiefer:

  • Es benötigt nicht viel Licht und kann in schattigen Bereichen wachsen.
  • Es verträgt starke Fröste.
  • Dieser Baum hat keine Angst vor starken Winden.
  • Behält starke Schneeblockaden bei.
  • Die Vitalität der Kiefer leidet nicht so sehr unter der Verschmutzung der Atmosphäre, sie ist resistent gegen die Gase und den Rauch der Großstadt.

In den Anpflanzungen gelungene Kombinationen dieser Kiefernart mit Tsugami, Tanne, Linden, Eichen, Goofy, Sanddorn.

Für die Park- und Gartengestaltung ist eine Vielzahl von Baumformen von großem Wert:

  • Eine niedrige Trauerkiefer (ungefähr 2 Meter hoch) hat biegsame, gebogene Äste, die zum Boden abfallen.
  • Die Schirmform hat eine dicke Krone in Form eines Regenschirms.
  • Pyramidenkiefer ähnelt einer Säule mit erhabenen Zweigen.
  • Bei der kriechenden Kiefer fallen der Stamm und die Äste auf den Boden und sind horizontal angeordnet.
  • Die silberne Art zeichnet sich durch ihre geringe Größe und die silberweißen Nadeln aus.
  • Die bunten Formen haben goldfarbene Nadeln.
  • Die goldene Kiefer behält die goldene Farbe der Nadeln, besonders hell bei jungen Bäumen.
  • Blaukiefer ist eine der Stadt widerstandsfähige Sorte mit einer dicken Krone und blauen Nadeln.
  • Niedrige Kiefer wächst in Form eines Busches, hat kurze Nadeln und eine pyramidenförmige Krone.

Auslese und Kultivierung

Pine Weymutov, die Beschreibung von Sorten und die Regeln der Zucht, die auf jeden Fall von jedem Gärtner studiert werden sollten, wird seit vielen Jahren erfolgreich ausgewählt.

Es können hohe Bäume, Zwergbäume oder Sträucher mit unterschiedlichen Längen und Farben von Nadeln und Zapfen sein.

Im Park- und Ziergartenbau wird Weißkiefer als Einzelpflanzung verwendet, als Baumsolitär sehen untermaßige Arten in Gruppenpflanzungen und auf verschiedenen „Rutschen“ besonders schön aus.

Sorten und Sorten

Bevor Sie einen Bäumchen im Kinderzimmer kaufen (was am einfachsten ist), müssen Sie sich überlegen, wo und zu welchem ​​Zweck sich der Baum befindet. Die Bedingungen der Beleuchtung und Befeuchtung des Grundstücks Bei der Auswahl der Sorte Weymutov-Kiefer sind die Abmessungen ausschlaggebend:

  • Alba. Heliophile und schnell wachsende Sorte (jährlich bis zu 20 cm). An offenen, sonnigen Stellen färben sich die Nadeln bläulich, an schattigen Stellen wächst sie schlechter und hat die übliche grüne Farbe der Nadeln. Dieser Baum wird 20 Meter hoch und hat eine breite Schirmkrone mit einem Durchmesser von etwa 10 Metern. Der Stamm kann sich manchmal biegen, die Triebe stark verzweigt sein und ungleichmäßig wachsen.
  • "Makopin". Farbtolerante Sorte mit einem jährlichen Zuwachs von höchstens 6 - 8 cm. Kompakter, quadratischer Strauch mit bläulich-grünen Nadeln. Der Durchmesser der Krone und die Höhe sind fast gleich und nicht mehr als 2 Meter. Besonders attraktiv sind zahlreiche große Zapfen (bis zu 20 cm) dieser Kiefer. Zu Beginn der Entwicklung sind sie grün und werden zum Zeitpunkt der Reifung dunkelbraun. Der Weymouth Pine "Makopin" fühlt sich in der Hitze deprimiert und in der hellen Sonne, braucht daher Schutz, verträgt kein stehendes Wasser oder starke Dürre.
  • „Blue Sheg“ ist eine Zwergform einer Weißkiefer mit einer Höhe von 1,2 Metern. Die weichen bläulich-grünen Nadeln der Kugelkrone zieren jedes Gartengrundstück. Das Baby hält starken Frösten stand, verträgt jedoch keine Dürre und bevorzugt sonnige offene Gebiete.
  • "Fastigiata" hat einen glatten und geraden Stamm. Dies ist eine sehr unprätentiöse Sorte: schattentolerant, kältebeständig, windbeständig. In jungen Jahren sehen sie aus wie ein Strauch, aber im Laufe der Jahre strecken sie sich nach oben. Das Wachstum ist sehr intensiv - nicht weniger als 20 cm pro Jahr. Diese Sorte hat kurze Triebe mit grünlich-silbernen, sehr stacheligen Nadeln.
  • "Winding" oder "Contourt". Eine seltene junge Sorte, die erst 1993 in die Kultur aufgenommen wurde. Die Besonderheit dieser Kiefer ist die Krümmung der Triebe, die miteinander verflochten sind. Dekorative Bäume geben eine ordentliche mittelgroße Beule und dichte grüne Nadeln.
  • „Radiata“ ist eine der beliebtesten und undankbarsten Gartensorten der Weißkiefer. Die maximale Baumhöhe beträgt 4 Meter. Die Form der Krone ändert sich im Laufe ihres Lebens. Zapfen sind sehr attraktiv: hängend, leicht gewölbt zylindrisch, angenehm nussfarben. Diese Sorte ermöglicht Versuche mit Schnitt und Kronenbildung.
  • "Pendula" hat eine einzigartige Silhouette: Äste hängen weit unten, kriechen über den Boden oder bilden bizarre Kurven. Aufgrund der unterschiedlichen Länge der Triebe bildet sich eine asymmetrisch herabhängende Krone. Der Baum ist lichtliebend, wächst sehr schnell, überschreitet aber im erwachsenen Zustand 2-3 Meter nicht.
  • „Pumila“ ist eine niedrig wachsende Unterart der Kiefer, die 1 bis 1,5 Meter hoch wird. Eine erwachsene Pflanze hat die Form eines Quadrats mit einer üppigen Krone. Lange, smaragdgrüne Nadeln geben ihm Phantasie.
  • "Minima" und "Minimus" - sortenähnlich. Sie eignen sich gut für die Gestaltung von alpinen Steinhügeln, Blumenbeeten und Erholungsgebieten. Miniaturbüsche werden eineinhalb Meter breit und erreichen eine Höhe von etwa achtzig Zentimetern. Originalität verleiht ihnen die Variabilität von Farbnadeln: von hellgrün im Frühjahr bis türkis im Herbst. Pine Weymouth "Minima" unterliegt dem Verbrennen von Nadeln, erfordert daher Beschattung und ist verschmutzte Atmosphäre unterdrückt.
  • "Nana" - langsam wachsender, niedriger Busch. In der Höhe kann 1 bis 3 Meter erreichen. Diese Sorte zeichnet sich durch sehr dünne Triebe aus, die horizontal auf dem Boden an der Basis des Stammes stehen und in einem spitzen Winkel, näher an der Spitze, nach oben gerichtet sind. Die Nadeln sind sehr lang und smaragdgrün. Sie bevorzugt gut beleuchtete Freiflächen, bildet jedoch an einem schattigen Ort eine dichtere Krone.
  • "Densa" - Zwergsorte, sehr langsam wachsend, nur 1, 2 Meter hoch. Die Form der Krone variiert mit dem Alter von kugelförmig bis konisch. Diese Art hat kurze Nadeln - etwa 5 cm, mit einem ungewöhnlichen dunkelblauen Farbton.
  • "Louis" unterscheidet sich von anderen Sorten von hellen Zitronennadeln. Ein Baum mit einer pyramidenförmigen Krone erreicht eine Höhe von 6 Metern.
  • Reinshaus. Eine 1966 von deutschen Züchtern geschaffene Sorte. Kegform-Zwerg, sehr langsam wachsend - bis zu 5 cm pro Jahr.
  • "Secret" - eine der kleinsten Zwergsorten mit einer Höhe von 50 cm.
  • "Prostrate" ist eine kriechende Zwergsorte, deren Äste aus dem Boden ragen.

Sehen Sie sich das Video an: Pinus strobus Radiata (Juli 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send