Gartenblumen, Pflanzen und Sträucher

Manschette weich: unprätentiöse Pflanze, die den Garten schmückt

Pin
Send
Share
Send
Send


Heutzutage kann sich nicht jeder Florist, der auf Neuheiten steht, rühmen, dass es in seinem Garten eine Pflanze wie eine weiche Manschette gibt. Das Pflanzen und Pflegen dieser Staude erfordert keine besonderen Fähigkeiten und Kenntnisse, hat aber hervorragende dekorative Eigenschaften. Das Blatt dieser eher bescheidenen Anlage inspirierte zu verschiedenen Zeiten die Architekten, die die Leichtathletikarena des Moskauer Instituts für Körperkultur und den Warteraum des Kursker Bahnhofs in der Hauptstadt gestalteten. In diesem Artikel werden die botanischen Eigenschaften und Merkmale des Pflanzens und der Pflege einer weichen Manschette im Freiland erläutert.

Botanische Beschreibung

Die Weichmanschette (Alchemilla mollis) ist eine mehrjährige Pflanze der Familie der Rosaceae (Rosaceae) mit einem eher kurzen Rhizom und einem großen, kräftigen Wurzelsystem. Diese mehrjährige krautige Pflanze ist universell: Sie "fühlt" sich bemerkenswert in der Sonne, im Schatten der Bäume und im Halbschatten an. Auf gut entwässerten Kulturböden wächst es besonders aktiv, aber auch auf anderen Bodentypen entwickelt es sich bei regelmäßiger Bewässerung und Düngung gut.

Der erhöhte Grasanteil kann bis zu 40 cm betragen, die fächerförmigen Blätter, die sich mit einer Wellenkante zur Basis verjüngen, werden in einem runden kompakten Busch gesammelt. Vom Beginn des Sommers bis zum Beginn des Herbstes blüht die Manschette weich. Das Pflanzen und Pflegen ist ganz einfach, und selbst ein Gärtneranfänger kommt damit problemlos zurecht. Die Pflanze "wirft" bis zu 70 cm lange Blütenstiele aus, auf denen sich viele kleine grünlich-gelbe Blüten befinden, die luftige und üppige panikförmige Blütenstände bilden. Mit grünen Blättern geht es in den Winter, die Manschette ist weich. Pflege für diese Pflanzen ist es, den Kern des Busches mit Humus oder Laub und Knollenerde zu bestreuen. Solche Maßnahmen werden dazu beitragen, das „Herausfallen“ oder Lösen der Manschette in der nächsten Saison zu verhindern.

Diese Pflanze vermehrt sich sowohl durch Teilen des Rhizoms als auch durch Samen.

Warum heißt sie das?

Warum heißt die auf den ersten Blick eher bescheidene Pflanze Alchemilla, was auf Arabisch „Alchemie“ bedeutet? Tatsache ist, dass mittelalterliche Gelehrte ihre Aufmerksamkeit auf eine so erstaunliche Eigenschaft der Blätter einer Manschette richteten - Tautropfen auf ihrer Oberfläche zu halten. Alchemisten konnten nicht erklären, warum das Wasser nicht fließt, und betrachteten die Manschette als mystische Pflanze. Sie verwendeten die Tautropfen aus den Blättern dieses Krauts in ihren Experimenten, um das Elixier der Jugend und die Herstellung des Steins des Philosophen zu erschaffen.

Das zweite Wort im wissenschaftlichen Namen ist Mollis, was übersetzt "mit einer flauschigen, weichen Kante" bedeutet. Die Blätter dieser Pflanze sind mit einer gezackten Wellenkante verziert und erinnern stark an Vintage-Manschetten mit Spitzenkammuscheln. Deshalb wird sie Manschette genannt.

Kleine Geographie

Im 18. Jahrhundert schrieben Wissenschaftler der Gattung Manschetten nur eine Art zu - weiche. Moderne Wissenschaftler der Familie Rosaceae (Rosaceae) und der Gattung Alchemilla umfassen mehr als 350 Arten. Auf dem Territorium unseres Landes gibt es 170 Arten von Manschetten, mehr als 30 davon - in seinem europäischen Teil. Das Hauptverbreitungsgebiet von Pflanzen dieser Art liegt in gemäßigten Klimazonen Nordamerikas und Eurasiens. In Afrika, Südamerika und Neuseeland kommen einige alpine Arten vor. Interessant ist auch, dass heute in den europäischen und nordamerikanischen Gärten Manschetten weich kultiviert werden. Das Pflanzen und Pflegen ist einfach, da die Pflanze sowohl für den Boden als auch für die Lichtverhältnisse sehr anspruchslos ist. Aufgrund dieser Eigenschaften verwenden Blumenzüchter diese eher dekorative Staude gerne, um Blumengärten und Blumenbeete in ihren Gärten anzulegen.

Eine der Arten, wie sich die Manschette vermehrt, ist das weiche Pflanzen von Samen. Bei Jungpflanzen wird das Saatgut in einen Behälter mit vorbereiteter Erde gepflanzt. Nach dem Pflanzen werden sie zur Keimung in einen kühlen Raum überführt. Die Panzer bleiben dort, bis Triebe erscheinen. Aufgewachsene Sämlinge müssen in getrennten Behältern sitzen, damit ein vollwertiges Wurzelsystem gebildet werden kann. Für ein normales Wachstum und die Entwicklung junger Pflanzen sollten die einzelnen Behälter gut entwässert sein, z. B. Perlite oder Kieselsteine. Die Vermehrung durch Samen erfolgt am besten im Herbst. Im nächsten Frühjahr werden die an einem festen Platz gepflanzten Setzlinge nicht nur gut verwurzelt, sondern erfreuen sich auch an ihrer Blüte.

Teilen Sie den Busch

Die Fähigkeit, ein paar neue Pflanzen zu bekommen, zeigt sich im frühen Frühling und Herbst bei Gärtnern: Sie können den erwachsenen und überwachsenen Busch, der eine weiche Manschette bildete, trennen. Das Pflanzen und Pflegen getrennter Setzlinge ist kein Problem: Am schwierigsten ist es, einen dicken Wurzelklumpen aus dem Boden zu ziehen und ihn zu teilen. Die entstehenden Delenki werden in den zuvor vorbereiteten und mit Torf angereicherten Boden gepflanzt. Wenn Sie die Manschettenteilung im Frühjahr durchführen, können die gewachsenen und gewachsenen Setzlinge im Hochsommer an einen festen Ort verpflanzt werden, wobei ein Abstand von mindestens 30 cm eingehalten wird.

Sorten und Verwendung von Pflanzen in der Landschaftsgestaltung

Die Manschette wächst in Form eines niedrigen Strauchs (maximale Höhe 30 cm nicht überschreiten) von kugelförmiger abgerundeter Form.

Die attraktivste Pflanze sieht am frühen Morgen aus, wenn sich Tautropfen auf den Blättern ansammeln. - Ein großer Tropfen wird in die Mitte gegossen, und winzige Tropfen, die in allen Farben des Regenbogens leuchten, verteilen sich auf dem ganzen Blatt.

Die Einzigartigkeit der Pflanze liegt in ihrer Fähigkeit, Wassertropfen aus den Poren der Blätter selbstständig freizusetzen, sodass dieses Bild in warmen Sommernächten zu sehen ist.

Sorten und Sorten

In der Gattungsmanschette gibt es viele Arten, die sich jedoch sehr ähnlich sind.

Unterschiede zeigen sich in der Zeit von Beginn und Ende der Blütezeit, der Größe des gebildeten Busches, dem Grad der Pubertät der Triebe und Blätter. Auch die Form der Blattspreite und deren Anzahl, die Anzahl der Zähne am Blatt, dessen Umrisse können geringfügig abweichen.

In der Landschaftsgestaltung werden am häufigsten die folgenden vier Arten von Manschetten verwendet:

  • alpin
  • Sibirisch,
  • Hoppes Manschette,
  • Manschette weich.

Die ersten drei Arten sind aufgrund ihrer Miniatur (die Höhe erreicht maximal 20 cm) weniger gefragt, daher besteht ihr Hauptzweck darin, die Steingärten zu dekorieren und Kompositionen mit inerten Materialien zu schaffen.

Beispielsweise wird häufig eine Alpinmanschette mit eleganten Fingerschnittblättern als eines der Hauptelemente von Alpinrutschen gewählt.

Die weiche Manschette wird besonders von Designern geliebt, da sie sich in kurzer Zeit aus üppigem Unterholz zusammensetzt und lange und reich blüht. Die Pflanze kann an schattigen Orten, großen Rabatki, Rändern gepflanzt werden, um die Wege oder die Ränder der Stauseen zu schmücken.

Kombinationen mit anderen Pflanzen

Manschette wird weich spektakulärer Hintergrund für andere Pflanzendas sieht günstig von ruhigem Grün umgeben aus. Während der Blütezeit sehen Rosen, Pfingstrosen und Rittersporn vor dem Hintergrund der Manschette besonders farbenfroh aus.

Sie können auch interessante Kombinationen mit Wirten, Kornblumen oder Nelken machen.

Neben dem Hintergrund kann diese unprätentiöse Pflanze ein Akzent im Garten sein, wenn sie auf den Wegen und in der Nähe von Erholungsorten landet. Wenn es nach dem Ende der Blüte von Zwiebelpflanzen leere Stellen in Blumenbeeten gibt, wird die Manschette zu einer spektakulären Raumfüllung.

Einen Platz für die Landung auswählen

Der optimale Ort zum Anpflanzen von Manschetten sind weiche, lockere Böden mit einem hohen Humusgehalt.

Bei der Pflanzung von Pflanzen in lehmreiche organische Substanz auf gut angefeuchteten und unter der Sonne liegenden Flächen wird die Pflege der Manschette auf ein Minimum reduziert. Für ein besseres Wachstum kann der Boden mit Kompost oder Humus vorgefüllt werden.

In diesem Fall muss die Pflanze für einen ausreichend langen Zeitraum nicht gefüttert werden.

Sommerpflanze Astilba: Pflanzen und Pflege, Vermehrung durch Stecklinge und Samen, Schädlinge und Krankheiten, der Kampf, mit dem zu führen. Lesen Sie darüber und mehr hier.

Landefunktionen

Beim Einpflanzen von Setzlingen sollte die Manschette angelegt werden Stellen Sie die Pflanzen in einem Abstand von 30 cm zueinander auf.

Die Notwendigkeit einer solchen Entfernung der Büsche voneinander ist mit dem schnellen Wachstum der Manschette und der Komplexität ihrer Transplantation verbunden.

Aufgewachsene Sträucher sind aufgrund der Besonderheiten des Wurzelsystems äußerst problematisch an einen anderen Ort zu verlegen - bei einem eher kurzen Rhizom der Manschette entstehen mehrere seitliche Wurzeln, die die Erde stark verwinden und sogar in die Pfade hineinwachsen und das Gebiet benachbarter Pflanzen besetzen.

Auf dem Foto Markierungen für Landungsmanschetten

Pflegeeigenschaften

Cuff Soft ist sehr unprätentiös in der Pflege. Es kann im Halbschatten und in der offenen Sonne wachsen. Die Pflanze ist besonders attraktiv für diejenigen, die nicht gerne Unkraut bekämpfen, da unter den bewachsenen Büschen kein Gras wächst.

Das Belassen der Manschette an einem Ort ohne Transplantation ist 10 Jahre lang möglich.

Pflege der Manschette schneidet die Stiele und Blätter. Stiele sollten sofort nach der Blüte entfernt werden, um einen wiederholten Zyklus im September zu gewährleisten. Die Blätter der Manschette werden im Herbst geschnitten, um die Pflanze auf die Winterkälte vorzubereiten.

Vorbereitung auf den Winter

Damit die Pflanze den Winter gut aushält, folgt mit dem Einsetzen des Herbstes zu mulchen. Das beste Material für dieses Verfahren ist Torf. Auch das Laub von Bäumen kann verwendet werden.

In der mittleren Spur kann eine ausgewachsene Pflanze auch in offener Form überwintern, ohne dass die nach dem ersten Frost absterbenden Blätter beschnitten werden und sich so in einen natürlichen Schutz vor der Winterkälte verwandeln.

Die besten Zuchtmöglichkeiten sind Samen.

Es gibt zwei Varianten, eine Manschette zu züchten - durch Teilen eines Busches oder durch Säen von Samen:

  1. Die erste Methode kann sowohl im Frühjahr als auch im Herbst implementiert werden. Zum Pflanzen eines Strauches, der zuvor vollständig ausgegraben wurde. In der Regel ist dies aufgrund der dichten Verwebung der Pflanzenwurzeln ein sehr mühsamer und umständlicher Vorgang. In dieser Hinsicht wird die Manschette häufiger durch das Aussäen von Samen vermehrt.
  2. Die in den Boden gesäten Samen entwickeln sich schnell genug, nach einem Jahr ist das Pflanzgut einsatzbereit. Aufgrund des guten Keimens der Samen im zeitigen Frühjahr, wenn das Wetter kühl ist, ist der optimale Zeitpunkt für die Aussaat das Ende des Herbstes. Ein Merkmal der Manschette ist die Fähigkeit, Samen zu bilden, auch ohne die Staubbeutel zu öffnen und die Blüten durch Insekten zu bestäuben (dieses Phänomen wird als Apomixis bezeichnet).

Wovor hat die Pflanze Angst?

Diese ausdauernde Staude ist ausreichend krankheitsresistent. In einigen Fällen können Blätter beim Einpflanzen einer Manschette für Holzpflanzen von einem schwarzen Bein getroffen werden (es sieht aus wie Rost).

Sie können das Problem einfach beheben, indem Sie einen Busch an einen anderen Ort verpflanzen.

Neben dem schwarzen Bein kann Mehltau die Manschette angreifen. Dieses Phänomen wird äußerst selten beobachtet und ist nur möglich, wenn die Pflanze in trockenen, armen Böden gepflanzt wird.

Medizinische Eigenschaften

In lateinischer Sprache klingt der Name der Pflanze wie "Alchemilla" (Alchemilla). Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Alchemisten die Manschette einst als Bestandteil des Jugendelixiers verwendeten.

Der Strauch, in dessen Blättern Tannine, Vitamine und Mikroelemente in großen Mengen vorhanden sind, findet heute auch in der Schulmedizin Verwendung.

Die Pflanze wird erfolgreich zur Behandlung von Magenkoliken, Enterokolitis, Bronchitis, Lungenentzündung und Tuberkulose eingesetzt, um die Darmmotilität zu verbessern. Ein Abkochen der Blätter hilft bei Diabetes und Ödemen.

Nasenbluten und laufende Nase, Augenentzündungen können als Infusion behandelt werden. Eine Manschette wird auch verwendet, um Wunden mit Furunkulose und anderen Hautentzündungen zu heilen (Kompressen werden aus zu Brei gemahlenen Blättern hergestellt).

Cuff soft - eine einzigartige facettenreiche Pflanze. Sie kann nicht nur den Garten schmücken, sondern auch eine echte Familienheilerin werden.

Durch das Erstellen unterschiedlicher Kompositionen ist es möglich, einen Strauch jedes Mal in einer neuen Lesart zu präsentieren - als eigenständiges Element der Landschaft oder als eleganter, unauffälliger Hintergrund.

Manschette weich: Sorten und Sorten

Mehrjährige weiche Manschetten haben ein großes Wurzelsystem und die Höhe der Kultur erreicht 35-40 cm. Die Blätter der Pflanze sind einfach wunderschön: Sie haben eine fächerförmige Form und verjüngen sich zur Basis hin. Nach dem Regen können Sie beobachten, wie sich kleine Tröpfchen außerordentlich schön auf ihnen ansammeln. Darüber hinaus geben die Blätter der weichen Manschette durch das Stoma überschüssige Feuchtigkeit ab, die sich in Tropfen am Rand der Blattplatte befindet. Die Blüten der Pflanze sind klein und versammeln sich in flauschigen, panikartigen Blütenständen. Die Blütezeit dauert von Juni bis August, aber manchmal kann es im September wieder blühen.

Diese Pflanzengattung hat eine Vielzahl von Arten, die sich jedoch sehr ähnlich sind. Es gibt solche Hauptarten von Manschetten:

    Manschette weich. Die Blüten dieser Art sind eher klein, sie haben eine grün-gelbe Farbe. Die bekannteste Sorte ist Robusta (schnell wachsend, ähnlich einer Wildart).

Aufgrund ihres atemberaubenden Aussehens werden sie alle aktiv in der modernen Landschaftsgestaltung eingesetzt.

Bündchen im Freiland pflanzen

Fantastisch schöne Blätter werden Sie mit einer weichen Manschette überraschen. Pflanzen und Pflegen sind relativ einfach, da es sich um eine unprätentiöse und gut wachsende Kultur handelt.

Der Anbau dieser Stauden erfolgt am besten bei weichem, diffusem Sonnenlicht und Mittagsschatten. Lose, weiche Böden, die reich an Humus sind, sind günstig zum Pflanzen.

Die Landung erfolgt in einem feuchten Außengelände. Um die Pflanze aktiver zu entwickeln, können Humus und Kompost in den Boden eingebracht werden. Der Abstand zwischen den Sämlingen sollte etwa 30 cm betragen, da die weiche Manschette sehr schnell wächst und der Vorgang des Umpflanzens ziemlich kompliziert ist (aufgrund der Besonderheiten des Wurzelsystems).

Pflanzenpflege

Wenn Sie mit weichen Manschetten gute Ergebnisse erzielen möchten, sollten Sie ein paar einfache Regeln und Pflegetipps befolgen:

  • Am Ende der Blütezeit werden bei der Pflege dieser Pflanzen die gelben Blätter und Blütenstände geschnitten.
  • Im Herbst werden Pflanzen mit Torf oder abgefallenen Blättern gemulcht (dies hilft den Manschetten, die kalte Wintersaison leicht zu übertragen).

Achtung! Übermäßiges Gießen der Pflanze kann Wurzelfäule verursachen. Sorgen Sie für eine weiche Manschette für ein gutes Drainagesystem.

Fortpflanzungsmanschette

Reproduktionsmanschette weich kann auf zwei Arten erfolgen:

Die Vermehrung dieser mehrjährigen Pflanzen durch Strauchteilung erfolgt im Frühjahr oder Herbst. Der Busch wird sorgfältig ausgegraben, geteilt und an neue Orte verpflanzt.

Die Samen werden in einer gut angefeuchteten Erde ausgesät. Bereits ein Jahr später können die Setzlinge ins Freie verbracht werden und dort weiter wachsen. Die optimale Pflanzzeit ist der Spätherbst.

Krankheiten und Schädlinge

Glücklicherweise ist diese Pflanze ziemlich krankheitsresistent. Die unsachgemäße Pflege einer weichen Manschette führt häufig zu Mehltau auf der Manschette. Wenn es unter den Bäumen gepflanzt wird, kann es auf Schwarzrost treffen. Auch die Blätter der Pflanze können Schnecken beschädigen.

Erhöhte Luftfeuchtigkeit und Sonnenmangel verursachen häufig Schimmel an den Stielen und Blättern der weichen Manschette. Eine Pflanzentransplantation an einen geeigneten Ort und eine Behandlung mit Fungiziden tragen dazu bei, dies zu beseitigen.

Manschette weich: Kombination mit anderen Pflanzen

Verwenden Sie im Landschaftsbau oft eine weiche Manschette in Kombination mit anderen Pflanzen. Viele Kulturen harmonieren perfekt damit. Wunderschöne Kombinationen entstehen zum Beispiel aus einer Manschette aus weichen und weißen Gänseblümchen, blauen Kornblumen, rotem Geyher, blauen Rittersporn usw. Sie bilden eine sehr helle dekorative Hülle, die nahezu wartungsfrei ist.

Manschette weich im Landscape Design

Moderne Landschaftsgestaltung ist ohne die Verwendung unterschiedlicher Manschettentypen kaum vorstellbar.
In Blumenbeeten glättet es perfekt die scharfen Übergänge zwischen verschiedenen hellen Farben und ist ein „willkommener Gast“ auf den Plantagen der Pastellfarbenpalette. Es wird nicht empfohlen, es um die Rasenkontur zu legen. Es ist am besten, eine weiche Manschette in den Vordergrund der Blumenbeete zu pflanzen, die an die Wege oder Teiche angrenzen. Darüber hinaus wird es häufig in zeremoniellen Kompositionen verwendet. Diese Pflanze kann leicht Steingärten, Bergbahnen, Rabatki schmücken.

Verwendung in der Landschaftsgestaltung

Die weiche Manschette galt vor nicht allzu langer Zeit als Unkrautpflanze. Sie wurde herausgerissen und mit all ihrer Kraft versuchten sie, sie aus dem Garten zu entfernen. Jetzt hat sich sein Wert in der Gartenarbeit verändert. Es wird empfohlen, zum Dekorieren des Gartens und verschiedener Blumenbeete sowie für Mixborders zu pflanzen. Bevor Sie einen unprätentiösen Strauch pflanzen, sollten Sie sich daher mit dessen Fortpflanzung, Pflanzmethoden und Pflegetipps vertraut machen.

Beschreibung der Pflanze und eine Übersicht der besten Sorten

Weiche Manschette in der Natur fungiert als mehrjährige Pflanze, grasartige Art. Der Strauch gehört zur Gattung Rosaceae, sein Wurzelsystem geht tief in den Boden. Наземный рост кустарника составляет не более 40 см. Незначительный рост компенсируется оригинальным внешним видом.

Листва у манжетки выделяет веерообразной формой, но к центру несколько сужается. После дождя в центре листочка собирается капелька воды и отдает ярким блеском. Своим внешним видом листовая пластинка представлена в виде воронки. Die originellste und schönste Art von Zierpflanzen - am frühen Morgen. In diesem Moment läuft der Tau, der herausfällt, in den Strahlen der aufgehenden Sonne über. Die Manschette zeichnet sich dadurch aus, dass sie dazu neigt, Wassertropfen unabhängig von der Oberfläche der Blattplatte abzuscheiden. Daher sieht man in warmen Sommernächten sehr oft mit kleinen Feuchtigkeitströpfchen bedeckte Blätter.

Die Manschettenblüte beginnt Anfang Juni und dauert lange genug - bis Ende August.

Die Blütenstände befinden sich auf einem hohen Stamm, versammeln sich in kleinen Blütenständen, die durch einen interessanten grünlich-gelben Farbton dargestellt werden. Während die Blumen blühen, neigen sie sich allmählich zum Boden und neue Knospen wachsen schnell an ihrer Stelle. In der Natur gibt es ca. 350 verschiedene Sorten. Sie unterscheiden sich im Aussehen praktisch nicht voneinander. Das einzige Merkmal ist die Blütezeit.

Folgende Manschettenqualitäten werden unterschieden:

  • Soft - das bekannteste und am häufigsten verwendete Produkt zur Dekoration von Gärten und Gartengrundstücken. Die interessantesten Arten werden unterschieden: Thriller, Golden Bouquet, Robustika, Senor, Gold Strike.
  • Alpine Miniatur - niedrige Sträucher, die 20 cm hoch werden, deren Blätter in kleine Blütenblätter unterteilt sind und deren unterer Teil mit einem flauschigen Haufen ergänzt ist. Sie beginnt ab dem zweiten Jahrzehnt von Mai bis Mitte Juni zu blühen.
  • Sibirier ist ein Miniaturstrauch, der 25 cm nicht überschreitet.
  • Hoppe - wie die alpine Art interessante Blätter hat, wird sie nicht höher als 20 cm.
  • Gewöhnlich - hat Laub gefaltet. Blüten kleine, unauffällige Knospen, kurze Zeit. Extrem selten zum Dekorieren verwendet.
  • Krasnochereshkovaya - der Name kommt von der Tatsache, dass die Pflanze auf den Stecklingen, Blättern und Stielen rot gestrichen ist. Der Strauch wird nicht größer als 15 cm. Die Blätter sind kurz weichhaarig mit einem leicht wahrnehmbaren blauen Flaum.
  • Glitzernd - äußerlich einer gewöhnlichen Manschette ähnlich, aber mit verschiedenen ordentlichen Sträuchern und aufrechten Blüten. Sie blüht von Mai bis Juni zweimal und nach einer Pause unter guten Bedingungen von August bis Ende September.

Der Pflanze werden somit keine schreienden Farben zugeordnet, und sie lockt die ursprüngliche Form des Blechs und unprätentiöse Haftbedingungen an.

Wachstumsbedingungen Manschette weich

Viele Gärtner glauben, dass für den Anbau von Stulpen keine besondere Pflege erforderlich ist. Verurteile und wirf die Pflanze nicht der Gnade des Schicksals. Der Strauch kann wachsen, wie in der Dämmerung der Bäume und in der offenen Sonne. Vor dem Pflanzen wird empfohlen, fruchtbaren, losen, nährstoffreichen Boden und Mineraldünger zu wählen. Bestens geeignet für frischen Boden, gedüngt mit verrottetem Humus. Befindet sich ein geringer Anteil von Ton im Boden, profitiert der Busch davon.

Der empfohlene Säuregehalt für die Manschette beträgt pH-6.

Die Pflanze kann in direktem Sonnenlicht wachsen. In diesem Fall ist jedoch eine große Menge Feuchtigkeit für ein normales Aussehen erforderlich. Ein idealer Ort für elegantes Wachstum und Entwicklung ist ein Grundstück mit diffusem Licht in den Morgen- und Abendmomenten und in der Mittagshitze mit guter Beschattung.

Wenn Sie sich für ein Halbschattenbild entscheiden, kann das Gießen fast abgeschlossen sein. Die Manschette hat genug Feuchtigkeit, die nach dem Ausfällen aufgenommen wurde. Ansonsten müssen Sie an einem sonnigen Ort jeden Tag gießen, da der Boden unter den heißen Sonnenstrahlen trocknet. Manschette hat keine Angst vor starken Frösten, gut und ertragen sie tolerieren. Um das Wurzelsystem jedoch besser zu schützen, wird im Winter das Strohmulchen empfohlen.

Somit ist direkt eine leichte Pflege für die Pflanze erforderlich. Die Hauptsache ist, an einem günstigen Ort zu platzieren und vor dem Pflanzen zu füttern. Nach regelmäßigem Überwachen des Bedarfs an Nährfeuchtigkeit und Mineraldüngern.

Landeplatz vorbereiten

Zum Anpflanzen geeigneter Platz mit neutraler Säure, mit hoher Humussättigung. Es ist unbedingt erforderlich, dass der Boden locker ist. Dies ist notwendig, damit sich die Wurzeln schneller entwickeln, Wurzeln schlagen, eine ausreichende Menge an Nährfeuchtigkeit und den notwendigen Sauerstoff erhalten.

Während der Vorbereitung der Pflanzstelle sollten Luftdurchlässigkeit und Bodenfeuchtigkeit überwacht werden.

Die Hauptsache ist, keine übermäßige Feuchtigkeit zuzulassen, aus der sich pilzartige Krankheitserreger im Boden entwickeln. Bei der Pflanzung von Setzlingen der Manschette sollte jeder mindestens 30-35 cm voneinander entfernt sein, da der Strauch schnell wächst und die Nachbarpflanze zu stören beginnt. Außerdem wird die Pflanze durch die nahe Lage nicht erfolgreich an einen neuen Wohnort umgepflanzt.

Beim Bewurzeln von Sträuchern ist es problematisch, an einen anderen Ort zu ziehen. Ein leicht entwickeltes Wurzelsystem hat ausgedehnte seitliche Hilfswurzeln. Sie erstrecken sich über größere Entfernungen, weben in benachbarten Rhizomen und füllen das Gebiet in der Nähe der Pflanzen. Es wird daher empfohlen, sofort auf einem Grundstück zu landen, ohne in Zukunft den Wohnort zu wechseln.

Fortpflanzung und Pflanzung

Manschette züchtet auf verschiedene Arten. Vor dem Einpflanzen muss entschieden werden, wie am besten gepflanzt werden kann. Einige Gärtner neigen dazu zu säen, während anderen geraten wird, durch Teilen des Strauchs oder der Stecklinge zu wachsen. Jeder Gärtner muss selbstständig den für ihn geeigneten Weg bestimmen.

Es gibt folgende Arten von Zuchtmanschetten weich:

  1. Samen - auf zwei Arten hergestellt. Bei der ersten Methode, der Freilandpflanzung, sät der Landwirt die Samen im Frühjahr auf dem Ackerland. Beim Anbau für Setzlinge werden die Setzlinge Anfang November in vorbereiteten Behältern gepflanzt. Die Töpfe müssen einen feuchten Untergrund und eine bestimmte Lufttemperatur haben, die durch den abgedeckten Film auf dem Topf erzeugt wird. Nach genau 2 Wochen sollte der Topf mit den Setzlingen an die frische Luft gebracht, aber auch mit einer Folie abgedeckt werden. Machen Sie einen Behälter mit Pflanzgut sollte erst im zeitigen Frühjahr sein. Es ist notwendig, dass die Samen eine natürliche Schichtung durchlaufen, dann haben die jungen Triebe eine hohe Immunität und eine erhöhte Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten. Nach dem Einbringen der Töpfe mit auf der Straße gehaltenen Samen beginnen die jungen Sprossen sehr schnell zu schlüpfen. Nach 3 Wochen können die Sämlinge in größere Blumentöpfe eintauchen. Die Transplantation in Freiland erfolgt in dem Moment, in dem sich das Wurzelsystem gut entwickelt.
  2. Stecklinge - auf dem Strauch können Sie nach der Blüte im Juni die Sprossen mit einer Rosette vom Hauptstamm trennen. Um junge Wurzeln freizulassen, wird empfohlen, das Ende des Pflanzenstamms in feuchte Erde zu graben und in einen Raum mit diffusem Licht zu legen. Nach 14 Tagen kann der Busch an einen dauerhaften Aufenthaltsort verpflanzt werden, das Wurzelsystem sollte bereits ausreichend entwickelt sein, um die Zeit der Transplantation auszuhalten.
  3. Die Aufteilung der Buschreproduktion auf diese Weise kann jederzeit erfolgen. Der Nachteil der Methode ist eine Schädigung des Wurzelsystems der Manschette, die zu einer längeren schmerzhaften Wurzelbildung führt.

Daher ist es am besten, Samen zu verwenden, um eine neue Probe zu erhalten. Obwohl der Fortpflanzungsprozess etwas länger dauert, entstehen gesunde, gut immunisierte Pflanzen, die überall im Garten gepflanzt werden können.

Pflegetipps

Damit sich die Pflanze schnell entwickelt und in gesättigter Form fröhlich ist, empfiehlt es sich, eine einfache Pflanzenpflege zeitnah durchzuführen. Die ordnungsgemäße Instandhaltung der Anlage beschränkt sich auf die Anwendung der folgenden Regeln:

  • Das Gießen wird aufgrund der Wetterbedingungen empfohlen. Wenn der Sommer nass ist, ist keine zusätzliche Bewässerung erforderlich, andernfalls ist das Gießen obligatorisch, wenn es meistens heiß ist.
  • Top Dressing - erfolgt im Frühling durch Einbringen von Humus in die Basis der Pflanze. Andere Mineralien werden für das weitere Wachstum des Strauchs nicht benötigt.
  • Beschneiden - es wird empfohlen, fast ständig durchzuführen, da die Blütenstände blühen. Solche Knospen sollten entfernt werden, damit neue an ihrer Stelle wachsen.
  • Vorbereitung auf den Winter - es wird empfohlen, die Pflanze zu bedecken, indem Sie Mulch unter den Strauch legen.

Schwer in der Pflege der Manschette ist, wird daher das Pflanzen und Wachsen keine besonderen Probleme verursachen. Die Hauptsache ist, alle Vorgänge pünktlich und konsequent durchzuführen und nicht alle an einem Tag.

Obwohl die Manschette als frostbeständige Pflanze gilt, wird empfohlen, sie für den Winter vorzubereiten.

Damit der Strauch ein starkes Absinken der Temperatur toleriert, ist es zunächst erforderlich, Torfmehl an der Basis des Wurzelsystems zu zersetzen. Für eine bessere Erwärmung sollten Sie die gesamte Erdoberfläche vollständig bedecken.

Darüber hinaus ist es notwendig, die Oberseite der Pflanze mit abgefallenen Blättern zu bedecken. Wenn Sie das abgestorbene Laub des Strauchs selbst nicht abschneiden, bedeckt es das Wurzelsystem von selbst. Wenn Schnee auf den Bereich fällt, in dem der Strauch wächst, stapeln Sie viel Schnee. In diesem Fall wird die Pflanze sicher von Schneemasse eingehüllt und gefriert bei starkem Frost nicht aus.

Pflanzeneigenschaften

Neben dekorativen Zwecken wird die Manschette als Futterpflanze verwendet, die zur Fütterung von Haustieren benötigt wird. Zu solchen Tieren gehören beispielsweise Ziegen, Kühe, Kaninchen. Sie hat auch Honigqualitäten und medizinische Eigenschaften.

In der traditionellen Medizin wird eine Manschette als Heilpflanze verwendet. Es wird für verschiedene Zwecke zur Herstellung von Abkochungen und Tinkturen verwendet:

  • Das Abkochen wird zur Behandlung weiblicher gynäkologischer Erkrankungen empfohlen. Es wird zur Behandlung von Erkrankungen der Nieren und des Urogenitalsystems angewendet. Wirkt effektiv bei Erkrankungen der oberen Atemwege, des Nasopharynx und der Bronchien. Brühe provoziert adstringierende Eigenschaften, wirkt entzündungshemmend auf den Körper. Besonders wirksam ist die Behandlung bei Darmerkrankungen, Verstopfung oder Durchfall sowie erhöhter Blähung.
  • Bäder mit Abkochungen, Lotionen und Kompressen sorgen für wundheilende Eigenschaften, regen die oberen Schichten der Epidermis mit Akne, Geschwüren verschiedener Genese und entzündeten Furunkeln an.
  • Die zerdrückten Blätter der Manschette, die an der betroffenen Stelle befestigt sind, können die Blutung stoppen und auch die schnelle Heilung von Schnittwunden stimulieren.
  • Tee mit Strauchblättern wirkt sich günstig auf Patienten mit Diabetes aus.
  • Die Verwendung von zerkleinerten Pflanzen in Form von Tropfen hilft bei der Behandlung von Rhinitis sowie bei Entzündungen der Augen.

Zusätzlich zu therapeutischen Zwecken wird die Manschette aktiv beim Kochen verwendet. Frisch geschnittene Blätter werden gemahlen und zu Salaten, Suppen oder Saucen gegeben. Wenn Sie die Blattteller trocknen und dann mahlen, erhalten Sie eine wohlriechende und schmackhafte Würze. Wenn die Pflanze richtig vorbereitet und getrocknet ist, ist ihre Struktur mit Vitamin C gesättigt, was sich positiv auf den gesamten Körper auswirkt.

Kultureigenschaften

Die Pflanze gehört zur Familie der Rosaceae, ist eine mehrjährige Kultur. Es erhielt seinen Namen von den 2 Wörtern "Alchemilla", die als "Alchemie" und "Mollis" übersetzt, was "weiche Kanten" bedeutet. Die vollständige Übersetzung der Pflanze klingt wie "Gras der Alchemisten" oder "alchemistisches Gras". Sein Name erklärt sich aus der Tatsache, dass Wissenschaftler - Alchemisten bereits in alten Namen die Fähigkeit dieser Kultur bemerkten, Tautropfen auf der Oberfläche ihrer Blätter zu halten.

Bei Neugierigen wirft diese Eigenschaft viele Fragen auf, denn theoretisch muss das Wasser abfließen. In jenen Tagen galten solche Eigenschaften der Pflanze als mystisch, weshalb der Kultur ein solcher Name gegeben wurde.

In Bezug auf den zweiten Teil des Begriffs - "Mollis" - gibt die Bezeichnung "weiche Kanten" das Aussehen dieser Pflanze an. Und das ist in der Tat der Fall, da die Blätter dieser Kultur mit flauschiger Spitze eingefasst sind, was der Pflanze ein einzigartiges Aussehen verleiht. Deshalb wählen Blumenzüchter diese Ernte als Dekorationsmaterial für Blumenbeete.

Charakteristische Merkmale der Kultur sind:

  • Es hat eine ziemlich kurze Wurzel, ist aber gleichzeitig ziemlich massiv und mächtig. Das Wurzelsystem der Manschette hat viele Zweige.
  • Es ist ziemlich anspruchslos. Dies bedeutet, dass es im Halbschatten und in sonnigen offenen Räumen gepflanzt werden kann.
  • Unterscheidung nach der Art des Bodens. Es gibt jedoch eine Bedingung: Der Boden muss gut entwässert sein.
  • Erreicht eine Höhe von ca. 40-45 cm. Die Blätter sind fächerförmig.
  • Die Blüte dieser krautigen Kultur erfolgt im Sommer ab den ersten Junitagen. Gelegentlich ist Anfang September eine Wiederblüte der Pflanze zu beobachten.
  • Während der Blüte „wirft“ die Heldin unseres Artikels Blütenstängel aus und erreicht eine Höhe von ca. 60-75 cm.
  • Die Pflanze hat racemose Blütenstände. Blüht gelbgrüne Blüten.
  • Eine Schürhakenpflanze ist nicht für die Pflege geeignet, sondern besteht nur aus rechtzeitigen Dressings, Bodenbearbeitung und Bewässerung.
  • Es gibt über 150 Sorten. Im Allgemeinen gehören mehr als 300 verschiedene Pflanzen zur Gattung Rosaceae.
  • Die am häufigsten vorkommenden Pflanzen der Rosaceae-Gruppe kommen in Eurasien, Nord- und Südamerika sowie in Russland vor.

Grade Manschette weich

Diese Pflanzenkultur gewann aufgrund der interessanten Form ihrer Blätter an Beliebtheit. Sie sind ziemlich groß und erreichen einen Durchmesser von mehr als 11-12 cm. Die Blüten unserer Pflanze sind jedoch nicht besonders groß, besonders im Vergleich zu ihren Blättern. Blütenstände werden in kleinen Panikpinseln gesammelt. Wenn Feuchtigkeit auf die Oberfläche der Blätter trifft, sammelt sie sich in kleinen Tröpfchen und erzeugt einen erstaunlichen Anblick, wenn sie in den Strahlen der Sonne schimmern.

Entgegen der Tatsache, dass die Manschette eine große Artenvielfalt aufweist, können die Unterschiede zwischen den meisten nur von einem professionellen Floristen festgestellt werden. Es gibt einige Sorten, die optisch unterscheidbar sind:

  1. Sibirische Manschette. Der resultierende Name ist mit der Wachstumsregion verbunden. Das ausgedehnteste Wachstumsgebiet dieser Pflanze - Sibirische Wiesen. Es zeichnet sich durch ziemlich massive Wurzeln aus. Die Höhe einiger dieser Pflanzen erreicht 30 cm. Die Blätter an der Sibirischen Manschette haben eine Kante sowohl von der Vorderseite als auch von der Innenseite.
  2. Alpine Manschette. Es handelt sich um eine relativ kleine Pflanze mit gelappten Blättern, die sich in Form bestimmter Hügel befinden. Im Sommer erscheinen gelbe Blätter auf den Blättern. Die Blütenstände dieser Kultur sind jedoch nicht die wertvollsten. Die Hauptsache darin ist nicht das. Die schönsten Blätter dieser krautigen Pflanze.
  3. Manzhetka Hoppe. Es ist dem alpinen sehr ähnlich, unterscheidet sich nur in der Größe - es ist ein wenig kleiner.
  4. Krasnozhereshkovaya Manschette. Der Name dieser Art erschien aufgrund der rötlichen Farbe an den Stielen und an den Blattstielen. Die Sträucher sind relativ klein, meist nicht mehr als 15 cm hoch und haben sehr schöne Blätter. Sie haben eine hellgrüne Farbe, und auf der Vorderseite und den gesäumten Seiten scheinen sie in einer weichen blauen Farbe gestärkt zu sein. Die Pflanze beginnt von den ersten Tagen im Mai bis zum ersten Juli zu blühen. Mit dem Ende der Blütezeit verfärben sich die Blütenstände der Radikularmanschette blassrot. Aufgrund seiner Schönheit wird diese Pflanze häufig in der Landschaftsgestaltung eingesetzt. Es wird als lebende Bordsteinkante sowie in Rutschen und gemischten Blumenbeeten verwendet.
  5. Gepolsterte Manschette. Es hebt sich von Unterarten durch große gelbgrüne Blätter und große Blüten ab. Die häufigsten Sorten sind Robusta. Diese Art ist bekannt als schnell wachsende, unter allen anderen Sorten, die dem wild wachsenden Gras am ähnlichsten sind, Manzhetka Auslese, Manzhetka Señor.

Manschette: Beschreibung

Das Laub der Pflanze ist mit der Eigenschaft des Ausgießens ausgestattet, Feuchtigkeit wird durch die Stomata der Blätter freigesetzt, es verteilt sich in kleinen Tröpfchen entlang des Randes der Blattplatte, und was interessant ist, sie entwässern nicht, dank der Pubertät und der speziellen Struktur des Blattes, bleiben wie Perlen an Ort und Stelle.

Alchimisten betrachteten dieses Phänomen als Wunder und verwendeten Tau, um das Elixier des Lebens und der Jugend herzustellen. Und diejenigen, die sich leidenschaftlich für Magie interessierten, bereiteten einen Liebestrank aus den Wurzeln einer Pflanze zu.

Die Form des Blattes inspirierte viele Architekten und Künstler zu Meisterwerken, seine Umrisse bildeten die Grundlage für die Ornamente des gotischen Stils.

Manschette: Sorten und Typen

Die Manschette ist eigenartig, sie kann nicht mit irgendeiner anderen Pflanze verwechselt werden, im Frühjahr ist sie eine der ersten, die unter dem Schnee hervorschaut und bis Ende Oktober als Dekoration für den Garten dient.

Einige Arten blühen lange und reichlich, andere zeichnen sich durch die Farbe der Stängel und Blätter aus. Übrigens sind die mit kleinen Haufen bedeckten, gerundeten oder gelappten Blätter der wichtigste dekorative Vorteil der Manschette.

Die Pflanze erhielt ihren russischen Namen aufgrund der äußerlichen Ähnlichkeit des Blattes mit den alten gestärkten Spitzenmanschetten mit Girlanden. Und in Europa, mit dem Aufkommen des Christentums, wurde die Manschette wegen einiger Ähnlichkeit in Form von Blättern mit der Kleidung der Heiligen der Mantel der Jungfrau Maria genannt.

Всего в природе насчитывается порядка 300–350 практически не различающихся между собой видов, в наших краях их около 170, а если говорить о популярных и распространенных разновидностях, то их совсем немного, мы же выделим 5 из них:

Манжетка мягкая (A. mollis)

Стелющийся травянистый многолетник – лидер в области озеленения, чаще всего именно ее используют при декорировании садов и парков.

Данный вид манжетки вырастает до 40 см в высоту, куст в диаметре тоже около 40 см, очень быстро разрастается, особенно на богатых, умеренно влажных, хорошо дренированных почвах. Die weiche Manschette mag keine Trockenheit, sie verträgt nur kurze Trockenperioden.

Die meisten Quellen sagen, dass diese Art von Anfang Juni bis Juli blüht, und aus Erfahrung kann festgestellt werden, dass die Pflanze unter guten Bedingungen bereits im Mai Freude an der Blüte haben wird. Wenn die Stiele rechtzeitig geschnitten werden, wird die nächste Blüteperiode eintreten und bis Ende August andauern.

Sorten: Senor, Gold Bouquet, Gold Strike, Thriller (Thriller). Die Robusta-Sorte (Robustika) unterscheidet sich durch die genauere Form eines Busches und die großen Blütenstände. Diese Art umfasst verschiedene Pflanzenformen, die als Bodendecker zum Verzieren von Baumstämmen verwendet werden.

Die Länge der Stiele kann bis zu 70 cm betragen, aber während der aktiven Blütezeit welken sie und scheinen nicht so groß zu sein. In üppigen panikartigen Blütenständen sammelten sich viele elegante, kleine grünlich-gelbe Blüten. Die Blätter der Manschette sind weich fächerförmig und verjüngen sich trichterförmig zur Basis.

Die wintergrüne Sicht auf die Manschette, die nicht beschnitten werden muss, kann man noch sagen - das Beschneiden im Herbst kann zu einem späteren Mangel an Blüte führen. Die weiche Manschette wird während der Vegetationsperiode vermehrt, indem der Busch, die Stecklinge oder die Samen geteilt werden.

Diese Art wächst sowohl in der Sonne als auch im Schatten gut, so dass Sie bei der Bestimmung des Pflanzortes und der Auswahl der Gefährten frei fantasieren können. Gute Nachbarn für die weiche Manschette sind Wirte, Farne, Lupinen, blaue Rittersporn- und Glockenpflanzen, Rosen, Taglilien usw. Denken Sie an Ihre Optionen, aber beachten Sie, dass die Manschette kleine, niedrig wachsende Pflanzen unterdrücken kann.

Miniatur-Alpenmanschette (A. alpinа)

Gepflegte, kugelförmige Büsche, nicht höher als 20 cm.Die Manschette zeichnet sich durch tief eingeschnittenes Laub aus, auf dessen Rückseite sich ein silberner Haufen befindet. Die Pflanze blüht von Mitte Mai bis zur zweiten Junihälfte mit kleinen grünlich-gelben Blüten, es ist möglich, die Alpenmanschette vegetativ und mit Samen zu vermehren.

Diese Art ist nicht schlecht in Steingärten, auf Schotterdeponien oder in Behältern neben Zwiebelpflanzen - Narzissen, Tulpen, Hyazinthen usw. In der Natur wächst die Alpenmanschette reich an Humus und kalkhaltigen Böden.

Bei den Miniaturpflanzenarten gibt es neben den alpinen noch zwei weitere interessante Optionen: Sibirische Manschette (A. sibirica) und Hoppe (A. hoppeana)Ihre maximale Höhe beträgt 20 cm.

Manschette gewöhnlich (A. vulgaris)

Diese Art hat gefaltete Blätter und blüht von der zweiten Maihälfte bis Mitte Juni nicht üppig. Durch die verfallenden Blütenstände geht die Dekorativität des gesamten Busches verloren, es wirkt unordentlich. Eine gewöhnliche Manschette wird durch Schnecken beschädigt und ist eine ziemlich aggressive Pflanze, daher wird sie äußerst selten für die Landschaftsgestaltung verwendet.

Rotblattmanschette (A. erythropoda)

Der Name der Art war auf die rote Farbe der Stiele, Blätter und Stecklinge zurückzuführen. Die Pflanze ist bis zu 15 cm groß, die Blätter sind grün mit einem kaum wahrnehmbaren bläulichen Flaum. Es blüht ab Mitte Mai und fast den ganzen Juni. Vermehrt durch Teilen der Wurzeln und Stecklinge. Diese Art kann in gemischten Zusammensetzungen, als Bordstein und in Steingärten gepflanzt werden.

Manschette prickelnd (A. splendens)

Dieser Look ähnelt einer normalen Manschette, aber im Gegensatz dazu wächst er zu einem ordentlichen Busch mit aufrecht stehenden Stielen. Zweimal blühend - von Mai bis Juni und von August bis September. Sieht in gemischten Betten und als Bordstein gut aus.

Wir stellen verschiedene andere Arten in Bezug auf Pflanzenpräferenzen und Lebensraum fest:

  • schattige und feuchte Lebensräume für Halbmond (A. semilunaris) und bulwarde (A. cymatophylla) Manschette,
  • Feuchtgebiete wie Manschetten Holocaust (A. glabricaulis) und kleine Stadt (A. subcrenata),
  • bläulich (A. glaucescens), Berg (A. Monticola) und kugelförmig überfüllt (A. Conglobata) Manschetten lieben Freiflächen und sind beständig gegen trockene, kiesige Böden,
  • Manschette stückig (A. gibberulosa) unterschiedliche beneidenswerte Toleranz gegenüber Trockenheit und sandigen Böden,
  • unprätentiöse Typen werden berücksichtigt borstig (A. substrigosa) und schließen (A. propinqua) Manschetten, es ist jedoch erwähnenswert, dass bei einem kritischen Mangel an Feuchtigkeit die Stiele der Pflanzen welken,
  • berg, borstig und anmutig (A. gracilis) Manschetten sind ziemlich stabile Arten, sie treten praktisch nicht auf den Boden, daher sind sie ideal für einen Rasen.

Anbau, Fortpflanzung und Pflege

Es gibt die Meinung, dass es nicht notwendig ist, eine Manschette zu pflegen, sie wächst von selbst gut. Unsere Erfahrung zeigt jedoch, dass Sie einige Regeln für die Instandhaltung von Anlagen einhalten sollten.

Für eine gute Entwicklung der Manschette ist lockerer, fruchtbarer Boden und regelmäßiges mäßiges Gießen erforderlich. Ein Platz für eine Pflanze ist besser, um die Sonne aufzunehmen, Halbschatten ist möglich. Die Manschette ist eine winterharte Pflanze, jedoch wird das Wintermulchen nicht überflüssig, dafür reicht das Laub großblättriger Bäume.

Jede der vorgestellten Arten kann ein Angreifer werden. Aus diesem Grund sollten verblasste Blütenstände entfernt werden, damit Sie sich nicht selbst aussäen können. Übrigens stimuliert ein rechtzeitiger Schnitt die nächste Blühwelle.

Nützliche Eigenschaften der Manschette

Die Manschette gilt auch als Futter-, Honig- und Heilpflanze. In der Volksmedizin wird die Manschette in vielen Bereichen eingesetzt:

  • Abkochung der Pflanze hilft bei der Behandlung von Frauenkrankheiten, ist nützlich bei Erkrankungen der Nieren und der Harnwege, wird auch bei Bronchitis und Erkrankungen der oberen Atemwege verwendet, die Abkochung wirkt adstringierend und entzündungshemmend bei Problemen mit Darm, Blähungen und Durchfall
  • Kompressen, Lotionen und Manschettenbäder lindern Geschwüre, Mitesser und Furunkel,
  • Die zerdrückten frischen Blätter der Pflanze stoppen die Blutung und beschleunigen die Wundheilung durch Schnittverletzungen.
  • Tee mit Manschettenblättern ist nützlich bei Diabetes.

Die Manschette wird zum Kochen verwendet, junge Blätter (manchmal Triebe) gehen zu Suppen und Salaten. Getrocknetes, zerkleinertes Laub eignet sich hervorragend zum Würzen verschiedener Gerichte. Richtig geerntet ist die Pflanze reich an Vitamin C.

Manschette in Landschaftsgestaltung (Foto)

Die Manschette fügt sich perfekt in den natürlichen Landschaftsstil ein und ist auch eine gute Option für einen schattigen Garten. Wie bereits erwähnt, kommt die Pflanze mit der Dekoration verschiedener Steinstrukturen zurecht.

Überraschenderweise hat die Manschette auch in zeremoniellen Kompositionen einen Platz, ihre halbkugelförmige Form gibt einen Rhythmus vor und stützt die Vorderkante eines Blumenbeets.

Manschette wirkt erfolgreich als Geflecht, es ist in jeder Kombination gut, dank seiner Farbe glättet die Pflanze besonders helle Kontraste. Besonders schöne Manschetten sehen im Vordergrund von Langleinen-Kompositionen und in der Nähe von Stauseen aus. Dank des dekorativen Laubs und der sanften Wellen der Blütenstände verbirgt die Pflanze erfolgreich die unschönen Stämme hoher Blüten.

Beachten Sie jedoch, dass es ratsam ist, die Manschette auf freiem Feld an einem Ort zu pflanzen, an dem keine Änderungen geplant sind, und dass Sie sie nicht zu eng mit anderen Pflanzen zusammen pflanzen sollten, da dies die Pflege erschwert. Der optimale Abstand beträgt 40 cm.

Eine beneidenswerte Liste erhält nützliche und dekorative Eigenschaften der Staude, die lange als Unkraut galt, nicht wahr? Hier ist eine schöne Pflanzenmanschette weich und, wie Sie sehen können, ist das Pflanzen und Pflegen absolut nicht die Mühe wert!

Manschette weich - Eigenschaften der Kultur

Die weiche Manschette (Alchemillamollis) gehört zu den mehrjährigen Kulturen der Familie der Rosaceae. Die Pflanze hat ihren Namen von zwei Wörtern "Alchemilla", was "Alchemie" und "Mollis" bedeutet. Und das ist nicht verwunderlich, da selbst alte Wissenschaftler die Fähigkeit einer Kultur bemerkten, Tautropfen auf ihrer Oberfläche zu halten. Dies warf ihnen viele Fragen auf, da normalerweise Wasser abfließen sollte. Ähnliche Eigenschaften der Pflanze wurden als mystisch angesehen, daher erhielt die Kultur ihren Namen. Der zweite Teil des Namens - „Mollis“ - bedeutet „weiche Kanten“ und kennzeichnet das Erscheinungsbild der weichen Manschette. Und das ist richtig, denn die Blätter der Kultur sind mit flauschiger Spitze umrahmt, was der Pflanze ein originelles Aussehen verleiht. Daher bevorzugen Floristen eine weiche Manschette zum Dekorieren von Blumenbeeten.

Die Unterscheidungsmerkmale der Kultur sind wie folgt:

  • Die weiche Manschette hat eine ziemlich kurze Wurzel, ist aber gleichzeitig ziemlich kräftig und massiv. Das Wurzelsystem enthält viele Zweige.
  • Wie oben erwähnt, ist die Kultur recht unprätentiös. Daher kann es sowohl in sonnigen Lichtungen als auch im Halbschatten gepflanzt werden.
  • Die Pflanze ist anspruchslos für die Art des Bodens. Einzige Voraussetzung ist eine gute Drainage des Bodens.
  • In der Höhe erreicht die Pflanze 45 cm. Die Blätter sind wie ein Fächer geformt.
  • Die Blütezeit beginnt im Sommer und beginnt im Juni. Manchmal gibt es im Frühherbst eine wieder blühende weiche Manschette.
  • Während der Blütezeit "wirft" die Kultur Blütenstiele aus, die eine Höhe von 65-75 cm erreichen.
  • Die Pflanze hat Trauben. Blüht gelbgrüne Blütenfarbe.
  • Anspruchsvolle Pflanze und Pflege, die nur bei rechtzeitiger Fütterung, Bewässerung und Bodenbearbeitung zum Einsatz kommt.
  • Es gibt mehr als 150 Kulturarten. Insgesamt können mehr als 300 verschiedene Pflanzen zur Gattung der Rosaceae gezählt werden.
  • Am häufigsten kommen Pflanzen der Gattung Rosaceae in Nord- und Südamerika, Eurasien und Russland vor.

Schonende Manschettenpflege

Manschette weich bezieht sich auf anspruchslose Pflanzen. Um die Keimung der Setzlinge und ihre Blüte zu verbessern, sollten jedoch einige einfache Regeln für die Pflege der Kultur beachtet werden:

  • Die Pflanze sollte rechtzeitig gegossen werden. Gleichzeitig ist es unmöglich, Feuchtigkeitsstau auf der Baustelle zuzulassen.
  • Nach dem Verblassen der Kultur sollten Blütenstände und gelbe Blätter geschnitten werden.
  • Um die Pflanze vor der Winterkälte zu schützen, können Sie den Boden auf der Baustelle mit trockenen Blättern oder Torf mulchen.
  • Dünger sollte mehrmals pro Saison angewendet werden. Nach dem Einpflanzen der Setzlinge werden dem Boden komplexe Mineraldünger zugesetzt, im April wird die Erde mit Hilfe von Humus ernährt.

Schädlinge und Krankheiten der Manschette weich

Wie die meisten Zierpflanzen ist die weiche Manschette verschiedenen Krankheiten und Schädlingen ausgesetzt. Die meisten Krankheiten betreffen die Pflanze aufgrund unsachgemäßer Pflege:

  • Schimmel Die häufigste Krankheit, die aufgrund unsachgemäßer Pflege auftritt. Die Hauptursache ist eine übermäßige Staunässe des Bodens, in dem sich krankheitserregende Pilze entwickeln. Mangel an Wärme und Sonnenlicht kann auch Schimmelpilzkrankheiten verursachen, die zu einer schlechten Austrocknung des Bodens führen. Man merkt sehr leicht, dass die Manschette weich und von Schimmel befallen ist. Auf seinen Blättern sind große graue Flecken mit einem dunklen Rand sichtbar. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, wird die Pflanze schnell abgebaut und stirbt ab. Das Verfahren zur Bekämpfung von Schimmel umfasst die Verbesserung der Bodenentwässerung, ein optimaleres Bewässerungsregime sowie die Behandlung des Bodens und des Wurzelsystems einer Pflanze mit Antimykotika. Unter den letzteren ist Kupfersulfat am beliebtesten. Um die Bodenbelüftung zu verbessern, ist es notwendig, den Mindestabstand zwischen den Büschen der Pflanzen zu beachten, wenn sie gepflanzt werden.
  • Rust. Gekennzeichnet durch das Auftreten von rot- oder gelbbraun gefärbten Flecken auf den Blättern der Pflanze. Mit dem weiteren Altern des Blütenblattes werden die Flecken dunkler. Die Bekämpfung der Krankheit erfolgt mit Hilfe der Präparate "Kolloidaler Schwefel" oder "Oxyh", die im Abstand von zwei Wochen auf die Blattoberfläche gesprüht werden.
  • Septoria. Gekennzeichnet durch das Erscheinungsbild auf den Blättern der Manschette weiche, abgerundete, konvexe Flecken von schmutzig-grüner Farbe. Auf der Rückseite des Blattes sind die Flecken leicht eingeprägt und braun-grün gefärbt. Grundsätzlich manifestiert sich die Krankheit im zweiten Hochsommer. Der Kampf gegen die Krankheit muss mit der Entfernung infizierter Pflanzenteile beginnen, wonach diese verbrannt werden. Die betroffene Pflanze selbst wird mit Bordeaux-Mischung (1%) oder mit einer wässrigen Lösung von Chom in einer Menge von 4 g / 1 Liter Wasser besprüht.
  • Ring Mosaik. Es zeichnet sich durch das Auftreten von hellgrünen Streifen auf den Blättern der Pflanze aus. Später können sich die Streifen gelb färben und zu großen Flecken verschmelzen, was anschließend zum Abbau und zum Tod der Kultur führt. Kranke Buschmanschetten weich müssen aus dem Blumenbeet genommen und weggeworfen oder verbrannt werden. Sämlinge mit Krankheitsspuren auf einem Blumenbeet kategorisch unmöglich gepflanzt.

Neben verschiedenen Krankheiten können Schädlingsmanschetten auch eine Bedrohung für weiche Manschetten sein, von denen die meisten Insekten sind:

  • Blattlaus Ein kleiner Schädling, der in kurzer Zeit die meisten Pflanzen vernichten kann. Die Gefahr von Blattläusen liegt in ihrer schnellen Fortpflanzung. Verwenden Sie zur Bekämpfung Drogen wie "Karbofos", "Confidor" oder "Iskra".
  • Spinnmilbe Es wird an der Rückseite des Blattes der Pflanze angesaugt und saugt den ganzen Saft davon ab. Zecken sind besonders in heißen Sommern aktiv. Sie kämpfen mit ihnen mit Hilfe von Karbofos, kolloidalem Schwefel oder der Droge Agravertin.

Pin
Send
Share
Send
Send