Topfblumen und Pflanzen

Warum die Orchideenblätter gelb wurden: Was tun, wie sparen?

Pin
Send
Share
Send
Send


Plötzliche Krankheit

Erfreulich ihr Aussehen Topfpflanzen. Orchideen, deren Blüten sich durch Pracht und Zartheit auszeichnen, sind keine Ausnahme. Es kommt jedoch vor, dass die Pflanze ein deutlich schmerzhaftes Aussehen annimmt, was ihren Besitzer verärgert. Eine der häufigsten Fragen zu den Beschwerden dieser Blüten: "Warum färben sich Orchideenblätter gelb?"

Ursachen des Verfalls

Leider schmerzen auch Blumen und Menschen. Und sie brauchen während dieser Zeit besondere Sorgfalt, und vor allem ist es notwendig, genau zu bestimmen, warum sich die Blätter bei Orchideen gelb färben. Dafür kann es mehrere Gründe geben. Erstens ist dies nicht immer auf negative Faktoren zurückzuführen. Die Blätter können am Ende ihres Lebenszyklus gelb werden, das heißt, es ist ein völlig natürlicher Prozess. Leider sind die negativen Gründe für die welkenden Pflanzen viel mehr. Eine davon ist die falsche Anordnung: Die Orchidee mag ihren Lebensraum nicht. Zum Beispiel brennt die Sonne zu viel, oder im Gegenteil, es ist die Schattenseite, und den Blättern fehlt es an Licht. Ein weiterer Grund ist falsches Gießen. Sie können zu intensiv sein, um sicherzustellen, dass die Blume die richtige Menge an Feuchtigkeit erhält. Aus diesem Grund ist das Substrat nicht mehr "luftig", die Wurzeln ersticken und die Blätter bleiben ohne Nachschub. Bewässerung muss beachtet werden, da Sie der Pflanze Schaden zufügen können. Wenn Wasser an die Basis des Blattes gelangt, kommt es zu Fäulnis und die Nährstoffe werden nicht weitergegeben. Um die Ursache des Problems zu beseitigen, müssen Sie eindeutig verstehen, warum die Orchideenblätter gelb werden.

Methoden und Mittel

Um mit der Behandlung zu beginnen, müssen Sie die Ursache genau bestimmen, da Sie sonst nur der Orchidee Schaden zufügen können. Die Methoden im Umgang mit vergilbten Blättern sind so vielfältig wie die Ursachen des Problems. Wenn der Teil der Blätter, auf den das Sonnenlicht am meisten fällt, gelb wird, sollten Sie die Position des Topfes ändern und ihn von den brennenden Strahlen entfernen. Wenn das Problem mit der Bewässerung zusammenhängt, lassen Sie das Substrat vollständig trocknen. Wenn das Blatt im Alter gelb geworden ist, reißen Sie es vorsichtig ab und pudern Sie die Wunde mit Holzkohle.

Andere Orchideenkrankheiten

Das Welken der Orchideenblätter ist bei weitem nicht das einzige Problem, das bei diesen empfindlichen Pflanzen auftritt. Es gibt andere Krankheiten. Eines der häufigsten Probleme ist das Wurzelfaulen. Dies ist hauptsächlich auf Überbewässerung zurückzuführen. Obwohl die Blüten dieser Familie unter tropischen Regenbedingungen wachsen, unterscheidet sich die Umgebung grundlegend von einem engen Topf. Wenn Sie durch die transparenten Wände des Behälters sehen, dass die Wurzeln braun werden, müssen Sie dringend wiederbeleben, nämlich: die Orchidee neu pflanzen, die beschädigten Bereiche abschneiden, das Substrat und auch den Topf vollständig wechseln. Zusätzlich zum Verrotten der Wurzeln können verschiedene Insektenschädlinge durch Überwässerung oder Benetzung im Allgemeinen auftreten. Darunter sind Fäulnis und Spinnmilbe. In diesem Fall hilft es auch, den Boden und die Kapazität zu ändern. Außerdem müssen Sie die Pflanzenteile mit der größten Ansammlung von Insekten abschneiden.

Fassen wir zusammen

In diesem Artikel haben wir erfahren, warum Orchideenblätter gelb werden, wie man damit umgeht und ob es andere Probleme mit solch schönen Blumen gibt. Trotz der erwähnten Feinheiten werden Orchideenliebhaber immer mehr. Wie kannst du denn der Zärtlichkeit dieser schönen Blumen widerstehen?

Natürlicher Prozess

Wenn Sie gelbe Blätter der Pflanze finden, geraten Sie nicht in Panik. So läuft der natürliche Alterungsprozess ab - jedes Blatt hat seinen eigenen Zyklus. Dies geschieht in allen Werken. Bei Massenhybriden trocknet 1 unteres Blatt. Selten stirbt 2 Prozess. In Fällen, in denen die Glühbirne herunterfällt, kann ein vollständiger Sturz beobachtet werden.

Wir haben vergilbte Orchideenblätter, was tun? Wenn dies bei den unteren passiert, geraten Sie nicht sofort in Panik. Sie trocknen vollständig aus und scheiden sich ab. Ihr Beschneiden oder Zerreißen ist nicht erforderlich, um die Pflanze nicht zu verletzen. Es muss regelmäßig überprüft werden. Die Vergilbung kann innerhalb von 1 bis 4 Tagen eintreten.

Das Alter der Orchideen beeinflusst auch - die Blattbedeckung hält in seltenen Fällen mehrere Jahre an. Jährliche Blattentladung (während der Blüte oder in Ruhe) gilt als normal. Wenn kompetente Betreuung geleistet wird, tritt ein solches Problem selten auf. Bei Auslassungen reagiert die Pflanze sofort darauf: Sie verfärbt sich oder verzögert sich in der Entwicklung.

Mangelnde Bewässerung

Dies ist einer der Gründe, warum die Orchideenblätter gelb geworden sind. Was zu tun ist? Es hängt alles von der Art des Problems ab - Trocknen oder Überbenetzen. Dies führt zu einer Stoffwechselstörung und ist das Ergebnis einer Veränderung der Laubfarbe.

Der Mangel an Bewässerung, obwohl selten, passiert immer noch. Zum Beispiel Phalaenopsis. Der Stamm sieht gesund aus und die Wurzeln sind normal und das Laub ist gelb. Dies geschieht bei regelmäßiger Bewässerung. Dies ist auf die Befeuchtungsmethode zurückzuführen. Wenn Wasser aus einer Gießkanne zugeführt wird, wird die Rinde nicht ausreichend befeuchtet. Nährstoffbestandteile werden vermisst und junge Triebe nehmen sie sozusagen von den alten.

Verwenden Sie dazu die Immersive-Bewässerung, damit es nicht zu einer raschen Staunässe kommt. Innerhalb von 1-2 Wochen nach dem Wechsel der Bewässerungsart ist die Pflanze wiederhergestellt.

Viel Feuchtigkeit

Der Grund kann ein Feuchtigkeitsüberschuss sein, der häufig zu Blattkrankheiten führt. Aus diesem Grund verrotten Bakterien. Floristen empfehlen, sich nicht nur auf die Rinde zu konzentrieren. Es trocknet schnell und behält in der Tiefe des Untergrundes lange Zeit die Feuchtigkeit. Dies muss vor dem Gießen berücksichtigt werden. In diesem Fall sind transparente Töpfe zweckmäßig. Wenn der Behälter undurchsichtig ist, müssen Sie einen Holzstab nehmen und in der Nähe des Randes platzieren. Nach einigen Minuten ist klar, ob Bewässerung erforderlich ist.

Blumenzüchter lernen die Trockenheit des Bodens anhand des Gewichts kennen, wodurch die Kapazität erhöht wird - das nasse Substrat ist normalerweise schwerer als das trockene. Wenn die Vergilbung durch Überbewässerung verursacht wird, erscheinen die folgenden Zeichen:

  1. Ändere die Farbe aller Triebe.
  2. Das Auftreten von schwarzen Flecken auf den Blättern.
  3. Das Laub wurde weich und feucht.
  4. Verdunkelung der Wurzeln und Bedeckung mit dunklen Flecken.

Hartes Wasser wird durch Torf im Untergrund neutralisiert. Sein Gehalt in dieser Zusammensetzung erreicht bis zu 20%. Bei Fäulnis muss die Orchidee aus dem Topf genommen und umgetopft werden, wobei auf die Wurzeln zu achten ist. Danach benötigt die Blume besondere Pflege.

Neben dem Bewässerungsplan ist die Feuchtigkeit selbst wichtig. Hartes Wasser mit Verunreinigungen führt zur Versalzung des Bodens. Nachdem festgestellt wurde, dass die Orchideenblätter gelb geworden sind, muss der Boden gewechselt werden. Das Laub wird mit Flüssigdünger gewaschen. Während der Blüte wird diese Prozedur vorzugsweise nicht durchgeführt.

Peresushka von den Sonnenstrahlen

Wir verstehen weiterhin, warum die Orchideenblätter gelb geworden sind und was zu tun ist. Wenn die Pflanze lange Zeit auf der heißen Seite gestanden hat, kann es zu einem Sonnenbrand kommen. Dies ist ein weiterer Grund, warum Orchideen gelbe Blätter färben. Was ist in diesem Fall zu tun? Es ist notwendig, den Standort der Blume zu ändern. Wenn kein zusätzlicher Platz vorhanden ist, werden die Pflanzen durch die Einrichtung anderer beschattet. Sie sollten nicht warten, bis sich das Laub vergilbt und welkt. Viele Hybriden sind nicht für längere Sonneneinstrahlung geeignet.

Der Bereich in der Nähe der Verbrennung trocknet allmählich aus. Eliminieren Sie die gesamte Packungsbeilage ist nicht erforderlich - eine gesunde Pflanze hat die Kraft, einen gesunden Standort zu füttern. Und wenn die Orchideenblätter mangels Beleuchtung gelb wurden und abfielen, was tun? In der kalten Jahreszeit wird zusätzliches Licht zugeführt (Pflanzenlampen, fluoreszierende Geräte). Sie müssen einige Stunden eingeschaltet sein, um die Blume nicht zu überhitzen. Lichtliebende Linien sind Wanda, Lelia, Cattleya. Es ist ratsam, diese Pflanzen weiter nördlich zu halten. Andernfalls fällt das Laub von der Orchidee ab und muss dringend entfernt werden.

Düngerstörungen

Wenn die Blätter und der Stiel der Orchidee gelb geworden sind, kann dies an Düngemittelfehlern liegen. Lebensmittelfarben sind wichtig. Es werden viele Düngemittel verkauft, die für einige Sorten nicht geeignet sind. Beim Kauf müssen Sie mit dem Verkäufer Rücksprache halten und den Namen der Sorte angeben.

Wenn Sie das Vorhandensein von Schädlingen vermuten, sollte die Blume nicht gedüngt werden - dies kann zum Tod von Orchideen führen. Eine separate Nuance ist die Dosierung.

Düngerüberschuss

Wenn die Orchideenblätter gelb werden und abfallen, kann der Grund ein Düngerüberschuss sein. Häufig führen Verkäufer Vorverkaufstrainings mit Stimulanzien und Nährstoffen durch. Es verbessert das Aussehen der Blume. Solche Fehler werden gemacht und Anfänger.

Überfütterte Pflanzen halten 1–2 Jahre und dann färben sich die Blätter gelb. Die Düngung von Pflanzen ist nach der "Laden" -Blüte wünschenswert, wenn sich die Blume an einem neuen Ort niedergelassen hat. Beim Füttern sollten Sie Folgendes berücksichtigen:

  1. Dünger wird während des Wachstums angewendet.
  2. Make-up mit Gießen kombiniert. Jede zweite Bewässerung ist die richtige Zeit. Zunächst muss der Tank befeuchtet und geschüttelt werden.
  3. Wenn sich die Blätter bilden, wird kein besonderer Dünger benötigt.
  4. Bei abnehmender Kaltfütterung sollte es einmal im Monat erfolgen. Einige Blumen sind sehr erfahren und die absolute Mangelernährung zu diesem Zeitpunkt.
  5. Düngen Sie keine schwachen und kranken Orchideen. Sie sollten im ersten Monat nach der Transplantation kein Top-Dressing durchführen.

Wachstumsstimulanzien sind am besten nicht für Hausblumen zu verwenden. Was tun, wenn die Orchideenblätter gelb werden? Wenn die Ursache für dieses Phänomen zu viel Kalzium ist, muss die Ernährung angepasst werden. Die Blume kann in ein ausgewogenes Substrat verpflanzt werden. Wenn Sie diese Regeln einhalten, erhält die Pflanze eine kalibrierte Dosis.

Mangel an Dünger

Dieses Phänomen ist gefährlich, ebenso wie das Überangebot. Die Pflanze leidet normalerweise an einem Mangel an Kalium, der sich in einer Gelbfärbung der Blattoberseiten äußert. Dann ist die betroffene innere Platte mit toten Adern bemerkbar. Der Grund für diesen Prozess ist, dass die Blume nicht genügend Kalium enthält und die jungen Blätter bei einem Mangel das Mineral von den älteren „Nachbarn“ abziehen.

Wenn die Blätter gelb wurden, wie kann man die Orchidee retten? Damit sie nicht abfallen, wird die Blume in eine neue, mit Kalium angereicherte Erde umgepflanzt. Einzeldünger basiert auf der Hälfte der auf der Packung angegebenen Dosis. Es ist wichtig, dass die Zusammensetzung Kalium, Phosphor, Stickstoff waren. Floristen empfehlen, auf die Kennzeichnung der Auflademittel zu achten. Normalerweise gibt es Buchstaben NPK und als nächstes die Zahlen. Der Code ist, wofür der Dünger gedacht ist. Code 4-3-3 - für eine Reihe von grünen Masse und 4-6-6 - Blütenstimulanzien.

Was tun, wenn die Blätter der Phalaenopsis-Orchidee gelb werden? Wenn Schädlinge die Ursache sind, sollten sie identifiziert werden. Sie führen zum Verblassen und Vergilben von Laub. Erstens muss die Pflanze von gesunden isoliert werden.

Der einfachste Weg, um Spinnmilben zu identifizieren. Seine Anwesenheit wird durch ein dünnes Spinnennetz innerhalb des Blattes und der Triebe gezeigt. Beseitigen Sie den Schädling wird mit warmem Wasser (40-45 Grad) gewaschen. Dann die Blüte für 3 Tage mit einem Paket bedeckt, ist es wichtig, den Zustand des Bodens zu überwachen.

Auf der Rückseite der Laken setzt sich Blattlaus ab. Dies sind grüne Insekten, die aus dem Pflanzensaft austreten und die Zellen vergiften. Und gilt auch als Hausierer von Pilzen. Wenn die unteren Blätter der Orchidee gelb geworden sind, was tun? Sie werden mit warmem Wasser gewaschen und mit Seifenwasser behandelt. Dann ist das Sprühen von "Fitverm" erforderlich.

Außerdem muss eine Zitrusschaleninfusion zubereitet werden: 100 g sind mit Wasser (1 Liter) gefüllt. Nachdem Sie die Lösung 3 Tage lang infundiert haben, sprühen Sie sie mehrere Tage hintereinander alle 5 Stunden ein.

Andere Schädlinge

Was tun, wenn die Orchideenblätter vom Shitovki gelb geworden sind? Zunächst wird die infizierte Pflanze isoliert. Beseitigen Sie den Schädling ermöglicht die Lösung von Olivenöl, in Wasser verdünnt (1 EL. L. / 0,5 l.). Das Werkzeug wird auf die betroffenen Bereiche angewendet. Der Eingriff wird dreimal mit einer wöchentlichen Pause durchgeführt. Wenn die Pflanze dicke Blätter hat, muss sie mit in Ethylalkohol angefeuchteter Watte eingerieben werden. Beim Waschen mit warmem Wasser müssen die jungen Lappen entfernt werden. Anschließend wird die Pflanze mit "Fitoverm" besprüht. Dies wird alle 7-10 Tage wiederholt.

Was soll ich tun, wenn die Orchideenblätter gelb werden und aufgrund von Thripsen abfallen? Sie hinterlassen Spuren - kleine Punkte oder Versilberung. Wer sie loswird, wäscht sich mit warmem Wasser und schneidet die betroffenen Stellen an gesunden Stellen ab. Sprühen hilft bei Spezialpräparaten mit einer Pause von 10 Tagen. Der Vorgang wird noch zweimal wiederholt.

Meist machen sich in den Blüten sofort merkliche Veränderungen bemerkbar. Sie können dies anhand des Fotos überprüfen. Orchideenblätter wurden gelb, was tun? Wenn Nematoden beginnen, wird Levamisol-Lösung verwendet. Die Tablette muss in Wasser (1 Liter) gelöst werden, und dann wird die Flüssigkeit in den Boden gegossen.

Licks hinterlassen keine klebrigen Blüten auf der Blume. Sie entstehen an Pflanzen, die draußen gehalten wurden. Sie können sie beseitigen, indem Sie den Behälter in einem anderen Behälter mit Wasser einweichen. Hilft und verpflanzt beim Waschen der Wurzeln. Im Substrat können sich andere als die aufgeführten Schädlinge befinden. Es ist ratsam, Prävention zu betreiben.

Krankheiten

Durch das Vorhandensein einer Infektion kommt es auch zu Vergilbung und fallenden Blättern. Aus der erkrankten Pflanze können Pilz-, Virus- und Bakterienkrankheiten gewonnen werden. Diese Blüten sollten von gesunden isoliert werden. Pilzbefall der Pflanze durch Versehen. Ein Zeichen sind dunkelgelbe Flecken auf den Blättern und Stielen. Mit diesen Beschwerden gibt es Beulen. Wenn es nicht viele von ihnen gibt, wird eine Behandlung mit einem Fungizid durchgeführt.

Schneiden Sie beim Ausführen von Fällen den Patientenbereich oder das gesamte Blatt ab. Bei der Behandlung sollten sich keine Unebenheiten einschneiden. Schnittpunkte werden verarbeitet. Oft gibt es eine Graufäule, die mit Immunocytophyte behandelt werden sollte. Mehliger Tau wird durch "Antidot", Anthracnose - "Mikosanom" beseitigt.

Vielleicht das Auftreten von Viren. Sie treten bei Stress auf - beim Transport einer Blume, plötzlichen Temperaturänderungen, Feuchtigkeitsänderungen. Eine Infektion kann während des Gießens auftreten. Blätter bekommen dunkle Ringe, aber es gibt andere Anzeichen. Eine antibiotische und fungizide Behandlung ist erforderlich.

Auf alten Blättern treten Bakterienflecken auf. Sie werden weich, es gibt eine Gelbfärbung mit einem dunklen Farbton. Sichtbare Geschwüre, die Flüssigkeit absondern. Die Behandlung umfasst das Schneiden des Problembereichs und die Inzision wird mit Jod behandelt. Mit Leitungswasser wird der Boden mit Chlor gefüllt. Um die Anlage zu schonen, wird gefiltertes Wasser benötigt.

Damit sich die Pflanze richtig entwickelt, braucht sie kompetente Pflege. Die Beleuchtung ist wichtig. Die Hauptbedingung - diffuses Licht, und es sollte viel sein. Daher sollte die Blume an einem hellen Fenster (aber nicht im Süden) platziert werden und gleichzeitig vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden.

Sehr häufiges und reichliches Gießen kann schaden. Es ist wichtig, Mäßigung zu beobachten. Zwischen diesen Vorgängen sollte der Untergrund gut trocknen. Das Befeuchten von Laub erfolgt am besten mit einem Spray. Im Sommer ist es notwendig, reichlich zu gießen, was durch die Pfanne erfolgen kann.

Pflanzen mögen hohe Luftfeuchtigkeit, die mindestens 60% betragen sollte. Andernfalls müssen Sie einen Luftbefeuchter kaufen. Um das normale Laubwachstum aufrechtzuerhalten, benötigen Sie warmes destilliertes Wasser. Und bei mäßiger Luftfeuchtigkeit ist systematisches Sprühen erforderlich.

Somit identifiziert der Artikel häufige Ursachen für das Vergilben der Blätter sowie Methoden zur Beseitigung des Problems. Dank sorgfältiger Pflege entwickelt sich die Pflanze richtig und das Risiko von Schädlingen oder Krankheiten wird auf ein Minimum reduziert.

Orchideenblätter färben sich aufgrund unsachgemäßer Bewässerung gelb.

Abgemagerter Stepanenko: Ich wog 108 und jetzt 65. Nachts trank sie warm. Lesen Sie hier mehr.

Wenn die Orchidee gesund aussieht, keine Fäulnis an den Wurzeln hat und feucht und fleckig ist und am Stiel und an den Trieben austrocknet und die Blätter darunter gelb werden, fehlt der Pflanze höchstwahrscheinlich Feuchtigkeit. Viele Liebhaber von Zimmerblumen, die die Orchidee bewässert haben, sind nicht genug und kümmern sich nicht darum, das gesamte Volumen des Substrats einzuweichen. Der Wassermangel führt dazu, dass die Pflanze Die unteren Blätter färben sich gelb.

Lösen Sie dieses Problem einfach, Sie müssen die Wurzeln bereitstellen Phalaenopsis Orchideen ausreichende Feuchtigkeitsaufnahme. Es ist sinnvoll, eine neue Bewässerungsmethode zu wählen, wenn Sie zuvor den Boden mit einer Flüssigkeit aus einer Gießkanne befeuchtet haben. Es wird empfohlen, den Blumenbehälter unter fließendes Wasser zu tauchen, damit überschüssige Feuchtigkeit abfließen kann.

Übermäßige Wasseraufnahme des Wurzelsystems schadet nicht weniger als künstlicher Dürre. In dieser Situation sind die Blätter nicht trockenund werden weich und erhalten eine braun-gelbliche Tönung. Wurzeln verrotten normalerweise. Solch eine Blume muss in ein frisches Substrat verpflanzt werden, nachdem alle betroffenen Teile entfernt wurden.

Ich konnte loswerden ARTHROSE UND OSTEOCHONDROSE PRO MONAT! Operationen sind nicht erforderlich. Lesen Sie hier mehr.

Schau dir das Video an! Wie man Phalaenopsis gießt

Mangel oder Überschuss an Sonne

Wenn die Pflanze wenig Sonnenlicht erhält, werden ihre Triebe herausgezogen und die Farbe der Blätter wechselt von sattem Grün zu Gelblichem. Die Reaktion der Pflanze selbst kann sowohl allmählich als auch abrupt erfolgen. Um eine Gelbfärbung der Blätter zu vermeiden, ist es notwendig, einen geeigneten Anbauort zu wählen und im Winter eine Orchidee mit zusätzlichem künstlichem Licht zu versorgen.

Interessant Большому количеству разновидностей орхидеи необходим продолжительный световой день, но находится под прямыми лучами солнца растению запрещено. При недостаточной освещенности листья орхидеи желтеют и покрываются подсыхающими ожогами.

Листья орхидеи желтеют из-за жесткой воды и избытка удобрений

Übermäßig in Wasser enthaltene Salze, die zur Bewässerung bestimmt sind, wirken sich negativ auf die gesamte Pflanze aus. Die Blätter signalisieren vor allem Veränderungen und eine schlechte Gesundheit der Blüten. Manchmal ist es schwierig, die Ursache zu bestimmen, auf deren Grundlage sich die Farbe des Laubs ändert. Ein Hinweis kann der Zustand des Substrats und des Topfes sein. Bei Vorhandensein von Salzablagerungen wird eine Erklärung für die Vergilbung gefunden.

Bewässerung mit hartem Wasser kann Chlorose verursachen. Eine Pflanze, die an dieser Krankheit leidet, färbt sich gelb, nur die Adern der Blätter sind grün. Wonach abfallendie Blätterund die Orchidee kann sterben.

Empfehlung! Um die Pflanze zu retten, muss die Blattfütterung durchgeführt werden. nach der TransplantationZu diesem Zweck werden nur spezielle Formulierungen verwendet.

Blühende Orchideen sollten nicht neu pflanzen, In diesem Fall wird empfohlen, den Untergrund wiederholt mit sauberem, klarem Wasser zu waschen. Mit dieser Methode wird auch eine Blume behandelt, die unter einer übermäßigen Menge an Dünger für die Spitzenbehandlung gelitten hat.

Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die die Farbänderung von Orchideenblättern beeinflussen. Der Grund kann eine Reaktion auf eine Änderung der Situation nach dem Kauf oder der Transplantation sein.

Wenn Die Blätter begannen sich gelb zu färbenist die Kapazität, in der die Orchidee angebaut wird, zu gering. In einer solchen Situation wird empfohlen, eine Blume zu verpflanzen.

Fazit

Eine Orchidee ist eine schöne Blume, die keine besondere Pflege erfordert. Diese Blume kann jedoch auch Schädlinge verursachen. Wenn Sie alle Details der Orchideenpflege kennen, ist die Blume immer mit grünen Blättern und schönen Blumen geschmückt.

Schau dir das Video an! Warum färben sich Orchideenblätter gelb? Ursachen

Natürliche Ursachen

Wenn Ihre Phalaenopsis, Papiopedilum oder Cattley gelb wurden und das untere Blatt zu trocknen begann, besteht kein Grund zur Sorge: Dies ist ein natürlicher Vorgang, bei dem die alten Blätter absterben, sodass die Pflanze neue Blätter bilden kann. Manchmal färben sich zwei Blätter gleichzeitig gelb und trocken. Im Orchideendendrobium nobile können die oberen Blätter einer bereits blühenden Zwiebel gelb werden. Außerdem wirft diese Orchidee manchmal alle Blätter ab, nicht nur von den blühenden, sondern auch von den blühenden Knollen.

Wenn Sie verstehen, dass die Blätter vom Alter an gelb werden, ist keine Aktion erforderlich: Lassen Sie die Blätter vollständig austrocknen, und sie lösen sich leicht von der Pflanze.

Verstoß gegen die Art der Bewässerung von Orchideen

Meistens färben sich die Blätter der Orchidee Phalaenopsis und anderer Mitglieder dieser exotischen Familie durch übermäßiges Gießen gelb: Feuchtigkeit blockiert den Zugang der Luft zum Wurzelsystem, das keine Nahrung mehr aufnimmt und anfängt zu faulen, und infolgedessen färben sich die Blätter gelb. Außerdem, In feuchter Umgebung sind pathogene Pilzinfektionen aktiver. und dies führt zum Tod des Bodens und der unterirdischen Organe der Orchidee.

Übermäßiges Gießen tritt auf, weil sich beginnende Blumenzüchter irrtümlicherweise an dem Zustand der oberen Substratschicht orientieren, der normalerweise einen Tag nach dem Benetzen austrocknet, während das Substrat in den Tiefen des Topfes etwa eine Woche lang feucht bleibt. Wenn Sie die Blume gießen, werden Sie nicht entkommen, sobald die oberste Schicht des Substrats austrocknet, die Wurzeln und die gelben Blätter der Orchidee verfaulen.

Aufgrund mangelnden Bewusstseins enthalten Orchideenwirte die Pflanze häufig buchstäblich in einer Wasservase. Eine robuste exotische Schönheit verträgt für einige Zeit sowohl Dürre als auch Überschwemmungen, aber am Ende wird sie krank und es wird viel Zeit und Mühe kosten, sie wiederherzustellen. Um festzustellen, dass Ihre Orchidee unter übermäßiger Feuchtigkeit leidet, werden Sie von den folgenden Zeichen unterstützt:

  • nicht nur die unteren blätter, sondern auch die oberen blätter der pflanze sind mit gelb bedeckt
  • Blätter werden träge und weich, schwarze Flecken können auf ihnen erscheinen,
  • Auch am Rumpf bilden sich schwarze Flecken.
  • Orchideenwurzeln verdunkeln sich und sind durch die transparenten Wände des Topfes kaum sichtbar,
  • Die Orchidee verliert an Stabilität, rollt im Untergrund und scheint sich leicht herausziehen zu lassen.

Wenn du findest Mindestens einige der aufgeführten Symptome Sie müssen die Orchidee aus dem Topf nehmen, den Zustand des Wurzelsystems beurteilen, sie behandeln, die Blume in ein frisches Substrat verpflanzen und Ihre Einstellung zum Gießen ändern.

Eine unzureichende Bewässerung kann auch dazu führen, dass die gelben Blätter der Orchidee aufgrund von Wassermangel zuerst den Turgor verlieren, dann schrumpfen, gelb werden und trocknen. Um sicherzustellen, dass die Ursache des Phänomens genau der Feuchtigkeitsmangel ist, schieben Sie den Holzstab vorsichtig an der Innenwand des Topfes entlang bis in die Tiefe des Untergrunds und lassen Sie ihn dort eine Weile liegen. Wenn der Stock nach einer halben Stunde trocken wird, bedeutet dies, dass sich keine Feuchtigkeit im Untergrund befindet, und wenn er feucht bleibt, ist der Grund für die Vergilbung der Blätter höchstwahrscheinlich ein anderer.

Sie können den Zustand der Wurzeln in einem durchsichtigen Topf anhand der Sicht erkennen: Die grünen, leicht perlmuttartigen Phalaenopsiswurzeln und das Fehlen von Kondenswasser weisen darauf hin, dass das Wurzelsystem gesund ist, und Sie müssen nach einem anderen Grund für die Gelbfärbung der Blätter suchen.

Schlechte Pflege und schlechte Orchideenzustände

Die Orchidee färbt sich gelb und trocknet Wenn es bei starker Hitze auf einem südlichen oder westlichen Fensterbrett gehalten wurde, war es nicht vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt. Bei Sonnenbrand färben sich die Blätter nicht vollständig gelb, sondern nur dort, wo die Strahlen fielen. Es ist notwendig, die Orchidee in die Tiefe des Raumes zu bewegen oder das Glas vorzuhängen, damit die Blume kein direktes, sondern diffuses Licht erhält. Entfernen Sie verbranntes Blatt, entstellte Stelle, unpraktisch wie er weiterhin seine Funktionen ausübt. Warten Sie, bis die Pflanze es selbst loswerden will, und entfernen Sie es, wenn das Blatt vollständig austrocknet.

Wenn die Pflanze zu einem kleinen alten Topf wird, kann dies darauf hinweisen, dass die Blätter vergilbt sind. Und sie färben sich gelb, weil sich die Wurzeln der Orchidee aufgrund der Enge in einer verengten Position befinden und deformiert sind. Wenn dies der Fall ist, verpflanzen Sie die Pflanze so bald wie möglich in einen Topf, der 3 cm größer ist als der alte.

Die Orchidee wächst auf natürliche Weise in einem feuchten Tropenwald, in dem die nasse Verdunstung des Bodens vom Boden aufsteigt, sodass die Pflanze zu Hause in einem Raum mit lufttrocknenden Heizgeräten, insbesondere im Winter, unter Feuchtigkeitsmangel leiden kann. Zuerst fangen die Blattspitzen an, sich zu verdunkeln, dann färbt sich der gesamte Teller gelb und schließlich fällt das Blatt ab. Was kann getan werden, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen? Es ist gut, wenn Sie einen Haushaltsbefeuchter haben, aber wenn Sie keinen haben, sprühen oder waschen Sie Orchideenblätter so oft wie möglich und stellen Sie Behälter mit Wasser um die Pflanze.

Durch die Gelbfärbung der Blätter kann die Orchidee auf jede für sie stressige Situation reagieren. Zum Beispiel, um den Standort zu ändern, die Beleuchtung oder die Temperatur zu ändern, Zugluft oder eine scharfe Abkühlung. Behandeln Sie die Pflanze mit Sorgfalt und stören Sie sie nicht mit Permutationen, wenn sie sich an der gewohnten Stelle wohlfühlt.

Orchidee Ernährungsungleichgewicht

Das Problem mit Orchideenblättern ist auch auf ein Ungleichgewicht in der Ernährung zurückzuführen: Es befinden sich möglicherweise zu viele Substanzen im Substrat und zu wenige Substanzen im Substrat. Durch einen Düngerüberschuss im Substrat werden nicht nur die Blätter gelb und fallen, sondern der Stängel verblasst auch. In solchen Fällen hört die Pflanze auf zu fressen und lässt sie nicht blühen, und das Substrat wird mit fließendem Wasser gewaschen, fließen gelassen und getrocknet. Setzen Sie das Top Dressing erst nach einem Monat fort, aber zuerst werden die Düngemittel in halber Dosierung angewendet.

Wenn eine Orchidee gelb wird und die Stirn runzelt, leiden höchstwahrscheinlich nur die Blattspitzen unter einem Überschuss an Kalzium. Pflanzen Sie eine Blume in ein frisches Substrat und füttern Sie sie mindestens einen Monat lang nicht.

Die Blätter färben sich auch durch einen Mangel an Kalium im Substrat gelb: Der Prozess beginnt mit den oberen Blättern, auf denen zuerst gelbe Streifen erscheinen, und dann breitet sich die Gelbfärbung über die gesamte Platte aus und das Blatt fällt ab. Kaliumdünger werden zur Wiederherstellung von Orchideen verwendet.

Orchideenkrankheiten und Schädlinge

Orchideenblätter können durch Pilzkrankheiten der Wurzel- oder Fusarienfäule sowie durch Bakterienbefall entstellt werden. Wurzelfäule Betrifft in erster Linie die Wurzeln und den Stamm einer Orchidee und wirkt sich dann auf die Gelbfärbung und die Blätter aus. Es ist notwendig, die Pflanze aus dem Topf zu entfernen, alle verfaulten Stellen mit einem scharfen sterilen Werkzeug auszuschneiden, einen Teil des gesunden Gewebes zu ergreifen, die Wunden mit einer Fungizidlösung zu behandeln, die Orchidee zu trocknen und in eine neue Erde zu verpflanzen. Zur Vorbeugung die Pflanze von Zeit zu Zeit mit einer fungiziden Lösung einsprühen.

Wenn Orchideenblätter nicht nur gelb werden, sondern sich auch an den Rändern kräuseln, kann dies ein Symptom sein Fusarium verwelkenNach kurzer Zeit wird die ganze Pflanze grau: Der Stamm der Orchidee verfault und stirbt ab. Am häufigsten sind Miltonia und Phalaenopsis von Fusarium betroffen. Orchidee frei von Fäulnis, wie oben beschrieben, und dann für 10 Tage dreimal täglich, was von der Pflanze übrig ist, wird in eine Lösung des Fungizids gegeben. Nur so können Sie versuchen, mit Fusarium eine Blume zu retten.

Infiziert bakterieller Fleck Die Blätter der Pflanzen färben sich ungleichmäßig gelb, verlieren dann die Stirn runzelnd und es bilden sich Wunden, die von Flüssigkeit durchsickern. Sie müssen die Pflanze von anderen Haushaltsblumen entfernen, die erkrankten Stellen abschneiden und die Wunden mit medizinischem Jod einreiben. Wenn diese Flecken auf den neuen Blättern erscheinen, müssen Sie spezielle Vorbereitungen treffen. Es ist nur möglich, die Orchidee an den vertrauten Ort zurückzubringen, wenn die Blätter nicht mehr auf den Blättern erscheinen.

Orchideenwurzeln können schlagen ZangenDadurch werden die Blätter weich, werden gelb und sterben ab. Zecken werden durch Akarizide zerstört, wonach die Orchidee in ein frisches Substrat verpflanzt wird.

Wenn Sie auf den Blättern eine Blüte finden, die Puderzucker ähnelt, und wenn Sie den Topf um die Achse drehen, ragen kleine weiße Motten in die Luft, bedeutet dies, dass die Pflanze besiedelt ist Weiße Fliegen - Schädlinge saugen, die sich von Orchideensaft ernähren. Aufgrund ihrer Aktivität werden die Blätter träge und gelb. Plaque und Insekten werden mit einer starken Seifenlösung abgewaschen. Danach wird der gemahlene Teil der Orchidee zweimal wöchentlich mit einem Insektizid behandelt.

Hilfreiche Ratschläge

Das Substrat für Orchideen ist besser in einem Blumenladen zu kaufen. Stellen Sie die Pflanze auf ein gut beleuchtetes Fensterbrett, auf das keine direkten Strahlen fallen. Beim Lüften des Raumes darf es keine Zugluft geben. Für das Dressing benötigen Sie einen speziellen Dünger für Orchideen. Züchte Orchideen besser in transparenten Töpfen.

Warum ist es wichtig, die Behandlung so früh wie möglich zu beginnen?

In einem frühen Stadium der Krankheit ist es wünschenswert, jede Krankheit frühzeitig zu behandeln. Nicht rennen:

    Läsionen sind nicht so groß

Sobald sich die Orchideenblätter gelb färben, muss sofort mit der Behandlung begonnen werden.

Schauen wir uns genauer an, was zu tun ist, wenn die Orchideenblätter gelb werden.

Diagnose der Krankheit

Zu Hause für diese exotischen Pflanzen Es müssen angemessene Bedingungen geschaffen werden. Damit sie nicht nur wachsen können. Aber bitte Sie mit seiner schönen Blüte.

Und hier perfekte bedingungen schaffen Es funktioniert nicht immer:

  • Irgendwo übersehen,
  • Oft haben sie es einfach übertrieben
  • Andere Gründe sind ebenfalls möglich.
  • Für Anfänger kommt es öfter vor
  • Aber auch bei erfahrenen Liebhabern dieser Farben läuft es nicht rund.

Und als Ergebnis - das Aussehen von nicht ganz gesunden Blättern. Es sind die Orchideenblätter, die zeigen, dass es Orchideen nicht gut geht. Das Auftreten von vergilbten Blättern auf der Orchidee sollte immer die Aufmerksamkeit der Blumenzüchter auf sich ziehen.

Nicht nur die Blätter färben sich gelb. Aber der Stiel und der Blütenstiel. Wichtig zu bestimmen der Grund für ihr Erscheinen:

  • Darf sich sorgen es besteht keine Notwendigkeit:
    • Wir geraten im Herbst nicht in Panik, wenn gelbe Blätter erscheinen und sie fallen. Sogar Romantik ist darin zu sehen. In einer Orchidee kann dies ein natürlicher Wachstumsprozess sein. Alte Blätter färben sich gelb. Sie werden entfernt. Was macht es möglich, neu zu wachsen
    • Verschiedene Arten haben ihre eigenen Merkmale mit Blättern. Und die Häufigkeit ihrer Erneuerung. Sie müssen wissen und berücksichtigen
    • Es gibt auch Antagonistenpflanzen. Orchideen mögen nicht die Nachbarschaft einiger Pflanzen:
      • Yucca
      • Cordilina,
      • Araukarien,
      • Peperomia

  • Änderungen in der Umgebung und den Haftbedingungen können dazu führen stressige Orchideen:
    • Falscher Standort,
    • Ortswechsel
    • Erhebliche Temperaturabfälle. Es äußert sich in der Erscheinung gelber Blätter.

    Durch unsachgemäßes Gießen können sich die Blätter gelb färben.

    Vergilbte Blätter fallen oft herunter.

    Einstellung der Bewässerungsart

    Was soll gewässert werden? Für die Pflanze ist es als destruktiv trockener Zustandund Übertönung.

    Berücksichtigen Sie alle Faktoren:

    • Periodizität:
      • Jahreszeit Der Sommer hat öfter gegossen. Im Winter wird die Bewässerung zweimal reduziert,
      • Gießen ist anders:
        • Beim Aufbau grüner Masse,
        • Während der Blüte
        • Während der Ruhezeit (falls vorhanden).
      • Übermäßiges Hochwasser ist mit vielen Konsequenzen verbunden. Infektion und Fäule können auftreten. Sogar die Pflanzen sterben.
    • Bewässerungsmethode:
      • Meist üben sie das Gießen durch kurzzeitiges Eintauchen (5-20 Minuten) von Orchideen,
      • Gießen aus dem Gießen kann nicht immer ermöglichen, dass die Wurzeln die notwendige Feuchtigkeit erhalten. Wasser verlässt schnell und mit hoher Drainage,
      • Sprühen ist nicht immer für jedermann geeignet.

    • Bewässerung kann richtig sein. Und der Zustand des Bodens verhindert den Durchtritt von Feuchtigkeit und Luft. Feuchtigkeitsstau entsteht. Erfahrene Züchter ersetzen das Substrat in 2-3 Jahren. Und andere werden beraten
    • Achten Sie auf den Topf und seine Möglichkeiten. Vielleicht müssen Sie zu einem geräumigeren wechseln. Berücksichtigen Sie die Notwendigkeit von Drainagelöchern in Töpfen. Schließlich sind sie nicht für alle Arten notwendig,
    • Denken Sie daran, die empfohlene Luftfeuchtigkeit einzuhalten.

    Was ist wichtig über die Art der Beleuchtung von Pflanzen zu wissen

    Der Mangel an Licht führt nicht nur zur Vergilbung der Blätter. Sondern auch zu ihrer Erschöpfung. Immerhin verlangsamt sich der Prozess der Photosynthese erheblich.

    Aufgrund der mangelnden Beleuchtung in der Orchidee können sich gelbe Blätter verfärben.

    Über Mangel Lichter sagen:

    • Heller als übliche Farbe der Blätter,
    • Deprimierter Blick auf die Pflanze,
    • Triebe dünn und länglich.

    Orchideen sind alle unterschiedlich und jede brauche deine eigene Beleuchtung:

    • Nicht alle Orchideen wachsen in hellem Licht. Unter ihnen:
      • Ocidium
      • Wanda.
    • Es gibt Liebhaber und pritenennyh Fensterbänke und Sitze. Die Morgen- und Abendsonne Sie sind genug:
      • Miltonia,
      • Cumbria
      • Cattleya,
      • Phalaenopsis,
      • Cymbidium.
    • Nordfenster mit mäßiger Beleuchtung Pafiopedilumu und Dendrobiumu sind durchaus geeignet,
    • Kenntnis der Eigenschaften jeder Art ermöglicht Stellen Sie die richtige Beleuchtung ein:
      • Die Gesamtdauer der Belichtung sollte 12-14 Stunden pro Tag betragen.
      • Orchideen, die aus den Fenstern entfernt wurden, benötigen zusätzliche Beleuchtung.
      • Für die Beleuchtung können Sie verschiedene verwenden Beleuchtungsoptionen:
        • Energieeinsparung,
        • Fluoreszierend,
        • Halogen,
        • Entlastung,
        • LED,
        • Die beliebtesten Phytolampen sind Bicolor und Full Spectrum,
        • Sie enthalten das notwendige Rot- und Blaulichtspektrum für Orchideen.

    • Experten raten von der Verwendung von Heizlampen ab.
    • Ihre Wirksamkeit ist gering. Fehler in der Entfernung von den Pflanzen können zu negativen Folgen führen.

    Orchideenblätter färben sich gelb: Ursachen und Behandlung

    Die Gründe für die Vergilbung der Blätter bei Orchideen können vielfältig sein, und nicht alle sind auf pathologische Ursachen zurückzuführen. Wenn die Pflanze alt genug ist, kann die Veränderung der Farbe der Blattplatten ganz natürliche Ursachen haben (Abbildung 1).

    Es gibt jedoch Fälle, in denen dieser Prozess mit einer bestimmten Pathologie verbunden ist. Um die Pflanze nicht zu verlieren, sollten Sie die Blüte sorgfältig untersuchen und feststellen, welche Faktoren eine Gelbfärbung verursachen können.

    Das Altern von Orchideenblättern ist ein natürlicher Prozess.

    Jedes Blatt hat einen eigenen Lebenszyklus, bei dessen Abschluss die Farbe des Blatts zu Gelb wechselt und es stirbt. Dies tritt in der Regel bei der unteren Blattschicht auf. Wenn der Rest der Pflanze in Ordnung ist, besteht kein Grund zur Sorge: Dies ist ein absolut natürlicher Prozess.

    Abbildung 1. Natürliche Gelbfärbung der Blätter.

    Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Vergilbung des Alters von der Sorte abhängt. So ändert sich bei den Sorten Phalaenopsis, Cattleya und Paphyopedilum die Farbe der unteren Schichten, und beim Dendrobium kann sich auch die Farbe der oberen Blätter ändern. Darüber hinaus gibt es Fälle, in denen nach Abschluss der Blüte die gesamte Pflanze das Laub vollständig zurücksetzt.

    Pflanzenalter

    Die meisten Orchideen blühen erst im zweiten oder dritten Jahr nach dem Pflanzen, obwohl die Pflanze zu diesem Zeitpunkt bereits mehrere vollständig geformte Blätter hat. Der natürliche Alterungsprozess betrifft nur wenige Blätter, während die Kultur selbst ein völlig attraktives Aussehen behält.

    Wenn die Vergilbung genau auf das Alter der Pflanze zurückzuführen ist, sind keine besonderen Maßnahmen erforderlich: Das Blatt trocknet allmählich vollständig aus und trennt sich von selbst. Es gibt aber auch andere Faktoren, die eine Vergilbung verursachen können. Die meisten von ihnen sind mit einer unsachgemäßen Pflege der Pflanze verbunden. Um die Gesundheit der Pflanze zu erhalten, ist es daher erforderlich, genau zu bestimmen, was die Pathologie verursacht hat, und die Regeln für die Pflege der Blume zu überarbeiten.

    Verstoß gegen das Bewässerungssystem

    Eine der häufigsten Ursachen für die Vergilbung von Blättern wird als eine Verletzung der Gießweise angesehen, und eine Pathologie kann sowohl übermäßige als auch unzureichende Feuchtigkeit verursachen.

    Da Orchideen Bewohner der Tropen sind, sind sie sehr feuchtigkeitsempfindlich, daher sollte das Bewässerungsregime klar und vollständig mit den Eigenschaften der Pflanze vereinbar sein. Überlegen Sie, was mit Blumen mit übermäßiger und unzureichender Feuchtigkeit passiert.

    Übermäßige Feuchtigkeit

    Чтобы дать цветку достаточно влаги, горшок с растением рекомендуют ставить в емкость большего размера, наполненную водой. При этом горшок должен быть погруженным в воду примерно на треть. Es wird jedoch nicht empfohlen, die Pflanze längere Zeit im Wasser zu lassen, da in diesem Fall die Bodenfeuchtigkeit erhöht wird.

    Wenn zu viel gegossen wird, passiert Folgendes: Der Boden ist so feucht, dass die Wurzeln nicht genug Sauerstoff bekommen. Infolgedessen kann das Wurzelsystem die oberirdischen Pflanzenteile einfach nicht mit nützlichen Substanzen versorgen und die Blätter der Blüte färben sich gelb (Abbildung 2).

    Abbildung 2. Anzeichen von übermäßiger Feuchtigkeit

    Darüber hinaus ist zu beachten, dass sich in einer feuchten Umgebung häufig Pilze und Bakterien entwickeln, die verschiedene Krankheiten verursachen, die auch das Aussehen der Blume verändern können.

    Unzureichende Bewässerung

    Nicht nur zu viel, sondern auch zu wenig Feuchtigkeit kann zu einer Gelbfärbung der Orchideenblätter führen (Abbildung 3).

    Hinweis: Wenn die Blume keine Feuchtigkeit hat, werden ihre Blätter träge, schrumpfen allmählich und trocknen aus.

    Dieser Vorgang ist jedoch weitaus seltener als ein Farbwechsel der Pflanze aufgrund übermäßiger Bewässerung. Um ihn zu entfernen, reicht es aus, dem Boden ausreichend Feuchtigkeit zuzuführen. Vor dem Eingriff muss jedoch geprüft werden, ob der Pflanze wirklich Wasser fehlt. Wenn Ihre Kultur einen undurchsichtigen Topf hat, entfernen Sie einfach einige Rindenstücke, um den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens im Inneren zu bestimmen. Sie können den Boden auch mit einem Holzstab durchstechen: Wenn es nass wird, braucht Ihre Blume kein zusätzliches Gießen, und der Grund für die Gelbfärbung der Blätter ist ein Überschuss an Feuchtigkeit.

    Abbildung 3. Symptome eines Feuchtigkeitsmangels

    In einem durchsichtigen Topf ist es einfacher, den Befeuchtungsgrad des Bodens zu bestimmen: Es reicht aus, die Farbe der Wurzeln abzuschätzen. Sie sollten hellgrün und perlmutt sein. Mit der Zeit werden Sie lernen, den Bewässerungsbedarf einfach anhand des Topfgewichts zu bestimmen: Wenn es leicht ist, ist der Boden im Inneren getrocknet.

    Probleme mit der Blumenbeleuchtung

    Eine nicht weniger häufige Ursache für Vergilbung ist die falsche Beleuchtung, genauer gesagt Sonnenbrand. Befindet sich Ihre Blume im Süd- oder Westfenster, können Pflanzen im Sommer einen Sonnenbrand bekommen.

    Bei dieser Pathologie färbt sich nicht das ganze Blatt gelb, sondern nur der Teil, der schon lange in der Sonne stand. Um das Problem zu beheben, bewegen Sie die Blume einfach an einen anderen Ort. Die beschädigten Pflanzenteile müssen nicht entfernt werden. Entweder werden sie restauriert oder sie trocknen von selbst aus, und dann kann die Blüte sanitär beschnitten werden.

    Düngerprobleme

    Trotz der Tatsache, dass es spezielle Fütterungen für Orchideen gibt, sollten sie sorgfältig verwendet werden, und bei der Auswahl eines Düngers sollten Sie sich an der Sorte orientieren, da es für jeden Blütentyp unterschiedliche Zubereitungen gibt.

    Es sollte auch bedacht werden, dass alle Beizmittel sorgfältig und in strikter Übereinstimmung mit der Dosierung verwendet werden müssen, da ein Übermaß wie ein Mangel an Düngemitteln das Erscheinungsbild der Pflanze verändern kann.

    Fehlende Verbände

    Blätter und können sich gelb färben, wenn der Pflanze Kalium oder Eisen fehlen. Bei einem Mangel an diesen Elementen verlieren die oberirdischen Teile der Kultur ihre natürliche Farbe.

    Bevor Sie jedoch Düngemittel kaufen und anwenden, sollten Sie sicherstellen, dass das Problem wirklich im Mangel an nützlichen Substanzen liegt. Tatsache ist, dass Vergilbung nicht nur durch den Mangel an nützlichen Substanzen, sondern auch durch deren Überschuss verursacht werden kann.

    Mineralische Überfrachtung

    Es lohnt sich nicht, die Pflanze zu oft zu füttern. Dazu genügt es, nur während des aktiven Wachstums und der Blüte der Kultur spezielle Düngemittel aufzutragen. Die Häufigkeit der Düngung sollte alle drei Wochen nicht überschritten werden.

    Stellen Sie fest, dass sich die Nährstoffkultur auf das Aussehen der Blätter auswirkt: Wenn sich ihre Spitzen gelb färben, enthält der Boden zu viel Kalium. Es sollte auch bedacht werden, dass Orchideen in Blumengeschäften absichtlich stark gedüngt werden, um grüne Masse aufzubauen. Zu Hause können die Blätter nach Stabilisierung des Verbandes gelb werden oder sogar abfallen. Es ist auch möglich, dass Sie selbst versehentlich die Dosierung von Düngemitteln überschritten haben. Entfernen Sie in diesem Fall die Kultur aus dem Topf und spülen Sie das Wurzelsystem 3-5 Minuten lang gründlich unter fließendem Wasser ab. Der Vorgang sollte jede Woche wiederholt werden, um das Gießen zu ersetzen.

    Unpassende Topfgröße

    Der Grund für die Vergilbung der Blätter kann ganz einfach sein: Ihre Blume kann nur in einem Topf verkrampft sein. Dies gilt insbesondere für Blumen, die nur im Laden gekauft wurden. Ihre Töpfe entsprechen oft nicht der Größe des Wurzelsystems und die Pflanze benötigt eine Transplantation.

    Abbildung 4. Beispiele für falsch ausgewählte Töpfe.

    Um festzustellen, dass Ihre Orchidee in einen größeren Topf verpflanzt werden muss, können Sie nicht nur an der Farbe der Luftteile, sondern auch an den Wurzeln, die anfangen, stark aus dem Behälter herauszutreten und im Freien zu trocknen (Abbildung 4).

    Hauptschädlinge

    Die grünen oberirdischen Pflanzenteile sind sehr empfindlich, so dass sie häufig zu einem Leckerbissen für eine Vielzahl von Schädlingen werden, die auch gelbe Blätter verursachen können (Abbildung 5).

    Zu den häufigsten Schädlingen der Raumorchideen zählen:

    1. Spinnmilbe ernährt sich vom Saft der Pflanze, und die Stiele der Blätter sind mit kleinen Punkten (Stellen von Bissen) und Spinnweben bedeckt. Die erkrankte Blume sollte sofort von den anderen isoliert werden, damit sich die Schädlinge nicht ausbreiten und alle Blätter des betroffenen Exemplars gründlich mit einer Seifenlösung gewaschen werden.
    2. Blattlaus ändert nicht nur die Farbe des Blechs, sondern verursacht auch eine klebrige Beschichtung auf seiner Oberfläche. Um die Blattlaus zu beseitigen, waschen Sie die Orchidee mit Seifenwasser und sprühen Sie Fitoverm ein.
    3. Shchitovka - ein Insekt, das schwer zu eliminieren ist, da sein Körper mit einem dichten Schild bedeckt ist. Der Schädling ist leicht zu erkennen: Wenn ein Schild beschädigt ist, treten auf der Pflanzenoberfläche charakteristische Wucherungen auf. Um den Schädling zu bekämpfen, können Sie Volksheilmittel wie flüssiges Ammoniak oder eine Mischung aus Wasser und Pflanzenöl verwenden. Es ist jedoch besser, spezielle Präparate für diesen Zweck zu verwenden, z. B. Actellic.
    Abbildung 5. Hauptschädlinge einer Blume (von links nach rechts): Spinnmilbe, Blattlaus und Schildkröte

    Orchideenkrankheiten

    Orchideenkrankheiten gelten als häufige Ursache für die Gelbfärbung von Blättern, und zu Hause sind hauptsächlich Pilze von der Kultur betroffen. In diesem Fall sind die Blätter der Pflanze mit gelben Flecken bedeckt.

    Um das Problem zu lösen, müssen Sie die betroffenen Teile vorsichtig entfernen und die Kultur selbst mit einem Fungizid besprühen. Aber auch nach einer solchen Behandlung sollten bestimmte Maßnahmen ergriffen werden, damit der Pilz nicht zurückkehrt. Zunächst müssen Sie die Blume auf das Vorhandensein von Schädlingen untersuchen und den Bewässerungsplan überarbeiten, da eine häufige Ursache für Pilzkrankheiten ein Überschuss an Feuchtigkeit ist.

    Im Video erfahren Sie noch mehr nützliche Informationen über die Gründe für die Gelbfärbung von Blättern in Orchideen und wie Sie dieses Problem bekämpfen können.

    Wie gehe ich mit Sonnenbrand um?

    Sonnenbrand geht ziemlich häufig. Nicht nur für Anfänger. In der Natur liegen diese Schönheiten nicht in der Sonne. Unter starker Sonneneinstrahlung leiden nur die Blätter. Schattiere eine Blume.

    Direkte Sonneneinstrahlung kann Orchideenblätter verbrennen.

    Auf die negativen Auswirkungen von Sonnenlicht werde aussagen:

    • Dunkle raue Flecken
    • Träge und fallende Blätter,
    • Verbrennungsstellen in Form von formlosen Stellen,
    • Je nach Schadensgrad färbt sich der Stiel gelb. Eine rötliche Färbung erscheint an der Basis des Stiels.

    Ihre Handlungen:

    • Eine Orchidee beschatten
    • Entfernen Sie das beschädigte Blatt,
    • Scheiben mit Aktivkohle (Brillantgrün) behandeln.

    Was tun bei unsachgemäßer Fütterung?

    Eine direkte Frage erfordert eine direkte Antwort. Erstens Stoppen Sie die unsachgemäße Fütterung. Und richtig füttern! Dies ist nur eine dieser Situationen, in denen es besser ist, zu scheitern.

    Orchideen in der Natur brauche keine Fütterungen. Und in der Wohnung ist die Situation anders. Wenn irgendwelche Spurenelemente nicht ausreichen, wird die Pflanze selbst sagen. So können die gelben Blätter über den Mangel an Kalium und Eisen sprechen.

    Anzeichen einer Niederlage:

    • Die Wurzeln werden wie verbrannt,
    • Gelbe Spitzen zuerst Blätter. Und dann vielleicht das ganze Blatt,
    • Schwaches Wachstum

    Für die Orchidee müssen gefüttert werden:

    • Wie man füttert. Die Orchideenindustrie hat viel zu bieten. Und vor allem für Orchideen. Sehen Sie den Inhalt der nützlichen Spurenelemente,
    • In der Praxis wird vielen erfahrenen Orchideenliebhabern geraten, dies nicht zu vergessen konventionelle und vertraute Mittel. Sie sind zur Hand. Und der Preis ist viel demokratischer:
      • Ammoniak,
      • Aspirin
      • Knoblauchaufgüsse aus Wasser,
      • Sogar Rizinusöl.
    • Wann füttern?:
      • Die Häufigkeit der Herstellung von Dressings in der Hälfte weniger Bewässerung. Im Sommer reichen 1-2 Mal in 8-10 Tagen aus. Nach den Transplantationen (Pflanzungen) beginnen sie Wochen nach zwei oder drei,
      • Während der Ruhezeit wird 1-2 mal im Monat gefüttert,
      • Sie werden zu einem Zeitpunkt verwendet, an dem Orchidee muss an Kraft gewinnen:
        • Während der Vegetationsperiode
        • Bei der Knospenbildung
        • Nach der blüte

          Orchidee kann während der Blüte nicht gefüttert werden, erst danach.

          Wie sollte die Wasserqualität sein?

          Der Täter ist vergilbte Blätter und Wasser. Eher seine Qualität:

          • Die Verwendung von hartem Wasser führt zur Versalzung des Substrats und des Wurzelsystems. Und die Notwendigkeit, den Boden zu ersetzen,
          • Verwenden Sie gefiltertes Wasser,
          • Verwenden Sie aufgetautes und Regenwasser. Wenn Sie weit weg von Straßen und Fabriken sind,
          • Und nur für einige Zeit Leitungswasser,
          • Denken Sie daran, den Boden zu wechseln, wenn er eindeutig ungeeignet ist.

          Regulierung der Luftfeuchtigkeit

          Unter Apartmentbedingungen achten Anfänger-Orchideenliebhaber nicht immer auf Feuchtigkeit. Es gibt Temperatur, es gibt genug Licht ...

          Aber immerhin trockene Luft lässt Orchideen nicht normal wachsen. Die Luftfeuchtigkeit nimmt beim Einschalten der Heizung erheblich ab.

          Einige Empfehlungen:

          • Bei heißem Wetter sollte die Luftfeuchtigkeit höher sein
          • Bei niedrigeren Temperaturen trägt eine hohe Luftfeuchtigkeit zur Entwicklung von Infektionen bei
          • Die erforderliche Feuchtigkeit wird durch regelmäßiges Besprühen aufrechterhalten. Sie können zusätzliche Paletten mit feuchtem Ton installieren. Oder mit Wasser.

          Das Problem der Wurzelfäule: Anzeichen und was tun?

          Sprengung mit Wasser bei der Gießkanne zum Verfall der Wurzeln führen. Die Ursache kann ein entwickeltes und verdichtetes Substrat sein. Wurzeln können nicht mit voller Kraft arbeiten. Feuchtigkeit aus den Blättern ziehen. Also trocknen sie aus.

          Mit transparenten Behältern können Sie den Zustand der Wurzeln überprüfen. Achten Sie auf ihre Farbe. Handeln Sie unverzüglich. Wenn sich die Befürchtungen bestätigten:

          • Nehmen Sie die Orchidee aus dem Topf,
          • Befreiung der Wurzeln von altem Boden
          • Entfernen Sie alle beschädigten Wurzeln,
          • Prozessscheiben mit grüner Farbe (zerkleinerte Kohle),
          • Pflanzen Sie die Pflanze in ein neues Substrat.

          Infektionskrankheit

          Alle Krankheiten und nicht zählen. Ihre einzigen Experten verzeichneten etwa 90.

          Aufgrund verschiedener Krankheiten können Orchideenblätter auch gelb werden.

          Viruserkrankungen sehr gefährlich. Aber sehr selten gefunden. Kann beim Einkaufen auftreten. Selbst eine rechtzeitige Behandlung mit Antibiotika hilft selten. Sie sind nicht nur isoliert. Sie werden zerstört. Vor allem, wenn Sie viele Orchideen haben.

          Bakterielle Erkrankungen nicht so gefährlich. Bei Infektion dunkelbraune Flecken mit gelbem Rand anzeigen.

          Sie brauchen:

          • Die Pflanze von anderen Orchideen zu isolieren,
          • Verwenden Sie eine Schere, um die aufgetretenen Stellen auszuschneiden.
          • Schneiden Sie die Schnittflächen mit Aktivkohle. Und Wasserstoffperoxid sogar ein Ort, an dem es eine Orchidee gab,
          • Im Isolator aufbewahren, bis die Anzeichen der Krankheit verschwunden sind.

          Pilzkrankheiten erscheinen mit unsachgemäßer Sorgfalt. Obligatorische Entfernung betroffener Bereiche der Anlage mit der Bearbeitung von Abschnitten. Verwenden Sie Fungizide zur Behandlung von:

          • Topsin-M,
          • Kupferchlor (HOM),
          • Kupfersulfat.

          Schädlingsbekämpfung

          Ihre Erfolge beim Anbau von Orchideen können schwerwiegende Schäden und Lebewesen verursachen. Nicht nur Krankheit.

          Wissenschaftler und Experten haben berechnet, dass sie 32 Arten von Orchideenschädlingen kennen. Sie schädigen nicht nur diese Farben. Und andere auch. Höchstwahrscheinlich kann es sein:

          • Spinnmilbe Leicht erkennbare weiße Punkte auf der Unterseite der Blätter. Und hauchdünn.
          • Thrips. Sehr kleine Insekten. Exkremente (dunkle Punkte) und Blattsilber.
          • Blattlaus Es ist bekannter und sichtbarer:
            • Regelmäßige Inspektionen Ihrer Pflanzen helfen, diese rechtzeitig zu erkennen. Und handeln Sie
            • Wischen Blätter mit Seifenwasser hilft Blattläuse loszuwerden,
            • Um Zecken und Thripse zu eliminieren, müssen sie angewendet werden spezielle vorbereitungen:
              • Vermitek,
              • Actofit Früher
              • Fitoverm,
              • Möglicherweise muss die Pflanze verpflanzt werden. Den Boden auf die Qualität zu ändern.

          Methoden der Prävention

          Um das Auftreten von unerwünschten gelben Blättern und Krankheiten zu verhindern, wird eine ordnungsgemäße Pflege der Orchideen ermöglicht. Und die notwendigen Haftbedingungen. Mit obligatorisch unter Berücksichtigung der Merkmale jeder Art:

          • Unterstützung empfohlene Temperatur:
            • Im Sommer - 23-28 Grad,
            • Im Winter von 15-19 Grad,
            • Achten Sie auf Tag- und Nachttemperaturen. Sie sollte 4-5 Grad nicht überschreiten.

            Bei Orchideen muss auf die richtige Temperatur geachtet werden.

            Nützliches Video

            Schauen Sie sich das Video an, warum die Orchideenblätter gelb werden:

            Finden Sie im Video heraus, welche Fehler bei der Pflege nicht gemacht werden dürfen:

            Interessante Fakten zur Behandlung von Orchideen bei verschiedenen Krankheiten im Video:

            Videoübersicht über verschiedene Orchideenschädlinge:

            Was sind die Arten von Orchideen?

            In der Natur gibt es mehrere tausend Orchideenarten, und in Töpfen können nur einige ihrer Sorten angebaut werden. Am häufigsten sind die folgenden Typen:

            1. Phalaenopsis-Orchideegilt es als beliebt in der Blumenzucht, da es keine launische Pflege erfordert. Die Blüten dieser Pflanze ähneln den Flügeln von Schmetterlingen, was eine besondere Eleganz darstellt.
            2. Eine Art von DraculaEs stellt eine düstere Struktur dar, sieht aber sehr attraktiv aus.
            3. Papiopedilum Orchidee. Die Farbe dieser Pflanze ähnelt dem Schuh und ihr Wert wird durch eine lange Blüte dargestellt, die 2 Monate oder länger dauert.
            4. Aganizian Die Art liebt viel Licht und Feuchtigkeit. Dürre ist nichts dagegen, sonst wird sie sich verschlechtern. Es hat große Blütenstände, ungefähr 5 Farben der Maßformen.
            5. Vanda Orchid. Bekannt für seine Größe. Sehr anspruchsvoll zu pflegen. Bei unsachgemäßer Bewässerung und Lichtmangel kann es vorkommen, dass die Farbe nachlässt und gelb wird.

            Jede der vorgestellten Sorten erfordert eine sorgfältige Pflege, insbesondere die richtige Bewässerung und Düngung. Wenn sich die Blätter in der Blüte gelb färben, ist es daher wichtig, den Grund dafür herauszufinden, um die Krankheit des Blütenwunders zu verhindern.

            Was sind die Gründe, warum die Blätter gelb werden?

            Wenn Sie der Blume nicht die richtige Aufmerksamkeit schenken und sie nicht richtig pflegen, stirbt sie früher oder später. Um das traurige Finale zu verhindern, müssen die Gründe für die Vergilbung der Blätter bekannt gemacht werden, die ausgedrückt werden können:

            • in der natürlichen Gelbfärbung der Blätter,
            • mit unzureichender Lichtausstattung,
            • in der Verbrennung der Pflanze,
            • mit unzureichender oder übermäßiger Ernährung,

            Wenn sich die Blätter immer noch gelb färben, fürchten Sie sich nicht sofort, aber Sie müssen alles tun, um dies zu vermeiden. Immerhin kann die Blume ein natürliches Tropfenlaub manifestieren. In einem solchen Fall wird es als normal angesehen, wenn ein Blatt gelb wird und die anderen grün bleiben. Dies lässt darauf schließen, dass Sie sich keine Sorgen machen müssen. Immerhin wird die Pflanze auf diese Weise aktualisiert und fällt Blatt für Blatt nacheinander ab. Und anstelle des vergilbten Blattes wächst ein brandneues Grün.

            Wenn das Blatt an der Spitze und nicht an der Basis selbst eine Gelbfärbung aufweist, deutet dies auf eine unzureichende Beleuchtung hin. Das Lösen eines solchen Problems ist ganz einfach, indem Sie die Bewegung einer Blume an einem gut beleuchteten Ort ausführen. Andernfalls müssen Sie die Blume mit einer Leuchtstofflampe anzünden. Ignoriere das Problem nicht, da die Pflanze einfach sterben kann.

            Bei vergilbten Stellen sollte davon ausgegangen werden, dass es zu einem Verbrennen der Blätter gekommen ist. Dies passiert häufig, wenn eine Pflanze beim Gießen von einem starken Sonnenlicht unter dem Einfluss von Wassertropfen auf eine Orchidee getroffen wird. Eine Orchidee in Erstaunen zu versetzen und das Erscheinungsbild einer Pflanze zu verderben, kann auch eine Pilzinfektion sein. Es ist wichtig, diesen Moment nicht zu verpassen und die Blumenbehandlung rechtzeitig zu beginnen.

            Wenn neben der Gelbfärbung der Blätter auch ihre Trägheit festgestellt wird, deutet dies auf eine schlechte Beleuchtung hin. Die Orchidee ist eine thermophile Schönheit, deshalb braucht sie eine gewisse Menge Licht, nur damit die Sonnenstrahlen gestreut werden, wenn sie auf die Blume trifft.

            Beim Kauf einer Orchidee in einem Blumenpavillon ist es wichtig, den Verkäufer über die Merkmale ihres Anbaus zu informieren und ihn zu pflegen. Schließlich gibt es einige Arten von Pflanzen, die den Schatten lieben, nicht das Licht. Dann müssen die Lebensbedingungen für sie angemessen gemacht werden.

            Wenn die Pflanze jedoch nicht genügend Nährstoffe hat, was sich in der Trägheit und Blässe des Laubs äußert, können Sie sie einfach mit einem speziellen Dünger füttern. Nach den Regeln darf eine Orchidee nur während der Blütezeit höchstens einmal in 14 Tagen gedüngt werden. Düngemittel wurden bereits kombiniert und in Blumenläden verkauft. Es wird nicht empfohlen, Dünger selbst herzustellen, da dies die Pflanze beschädigen kann.

            Manchmal ist es auch notwendig, den Boden für die Orchidee zu wechseln. Dieser Vorgang wird nicht öfter als einmal in zwei Jahren durchgeführt. Danach sollte die Blüte einige Zeit nicht gedüngt werden, da das Substrat bereits nützliche Bestandteile enthält.

            Wie kann man feststellen, dass die Pflanze gelb wird?

            Einer der Vorläufer vergilbter Blätter kann in Betracht gezogen werden das Vorhandensein von Rauheit auf ihnen die Veränderung ihrer Zusammensetzung, die sich bereits durch visuelle Kontrolle bemerkbar macht.

            Если такое обнаружено, то лучше незамедлительно поработать над устранением причины, чтобы сохранить цветок здоровым. В этом помогут такие мероприятия:

            1. Обеспечение растению обильного и полноценного полива.
            2. Bewässerung erfolgt, mit einer Gießkanne. Dies ist notwendig, um die Flüssigkeit an den Rändern zu verteilen, damit die Mitte des Wurzelsystems nicht überflutet wird. In diesem Fall sollte die Pflanze getrocknet werden, damit sie nicht verrottet.
            3. Eine Blume verpflanzen in umfangreichen gerichten, damit die anlage nicht überfüllt ist.
            4. Durchführung des täglichen Sprühens von der Spritzpistole insbesondere während der Heizperiode. Dies geschieht, um trockene Luft zu vermeiden.

            Welche Infektionskrankheiten haben Orchideen?

            Einer der Gründe für die Gelbfärbung der Blätter einer Orchidee können Infektionen sein, die die Pflanze befallen. Manchmal setzt er sogar eine Blume zum Verkauf aus und ist bereits mit einer Krankheit infiziert.

            Daher müssen Sie vor dem Kauf eine gründliche Inspektion der Anlage durchführen und auf kleinste Abweichungen im Erscheinungsbild achten.

            Infektiöse Läsionen können sich manifestieren als:

            Als Zeichen einer Virusschädigung gelten helle Ringe und Ovale an den Blättern, gelbe Flecken und Streifen. Orchideenhaus kann für eine sehr bedeutende Zeit mit einem Virus infiziert sein und zeigt sich nicht. Erst bei günstigen Bedingungen manifestiert sich die Krankheit und zerstört die Blüte.

            Bakterielle Krankheiten können einer Orchidee nicht viel anhaben, wenn die Behandlung unverzüglich eingeleitet wird. Eine der Erscheinungsformen einer solchen Läsion sind dunkelbraune oder schwarze Flecken mit Gelbfärbung der Pflanze. Bevor Sie beginnen, die Pflanze zu behandeln, müssen Sie sie aus gesunden Blüten neu ordnen. Führen Sie dann das Schneiden von Flecken durch, indem Sie diese mit einer Aktivkohlelösung bearbeiten. Im späten Stadium der Erkrankung ist eine Behandlung der Blüte mit Antibiotika angezeigt. Die Erholung kann anhand des Fehlens neuer Fleckenformationen beurteilt werden.

            Ein derart gefährlicher Angriff wie Bakterienfäule sollte nicht ignoriert werden. Es erscheinen dunkelgelbe oder braune feuchte Flecken auf den Blättern der Pflanze. Wenn dies bemerkt wird, sollten Sie sofort mit der Behandlung beginnen. Dies wird dazu beitragen, Wasserstoffperoxid, die als Blätter verarbeitet werden, und den Ort, an dem die Blume enthält. Eines der wichtigsten Prinzipien bei der Behandlung erkrankter Orchideen ist die Isolierung der erkrankten Pflanze von gesunden, bis sich die Blume erholt.

            Sehr oft sind Orchideen von Pilzinfektionen betroffen, die auftreten, wenn die Pflege einer Pflanze gestört wird. Sie können das Aussehen von dunkelgelben Flecken auf einer Blattbasis haben. Bei der Behandlung wird besonderer Wert auf die Zerstörung der betroffenen Blätter und die Behandlung der Pflanze mit einer Fungizidlösung gelegt.

            Es ist erwähnenswert, dass die Gründe für die Vergilbung der Blätter bei Orchideen sehr groß sind. Wenn Sie jedoch bestimmte Regeln bei der Pflege beachten, müssen Sie nicht auf solche Mängel an den Blättern achten. Außerdem müssen Sie beim Erwerb einer Orchidee die Pflanze, ihre Blätter und Wurzeln sorgfältig untersuchen. Im Krankheitsfall zeigt das Aussehen der Blume dies an.

            Pin
            Send
            Share
            Send
            Send