Obstbäume

Beim Pflanzen von Walnüssen ist es wichtig, wie sie blühen

Pin
Send
Share
Send
Send


Normalerweise handelt es sich um einen riesigen Baum, der nach unseren Maßstäben bis zu 25 Meter hoch ist. nach Griechenland hat eine sehr indirekte Beziehung: Die Früchte wurden aus dem Süden gebracht, und "in Griechenland ist alles da". Sicher wächst er dort auch, wilde Formen dieses Baumes sind in Europa verbreitet.

Der Baum sieht beeindruckend aus. Eine einzelne wachsende Nuss ist nicht nur unterschiedlich hoch - ihre Krone erreicht auch einen Durchmesser von 20 Metern.

Nach europäischen Maßstäben ist es langlebig (nach Eiche an zweiter Stelle) - Oft gibt es Fälle von 300-400 Jahre alten Bäumen.

Die Entwicklung eines Baumes beginnt mit der Bildung einer starken Pfahlwurzel, die im 5. Lebensjahr eine Tiefe von 1,5 Metern und im Alter von 20 Jahren eine Tiefe von 3,5 Metern erreicht.

Die horizontalen wachsen nicht sofort - sie bilden sich nach dem Kern, der sich in einer Tiefe von 20 bis 50 Zentimetern in der Oberflächenschicht des Bodens befindet.

Der Baum beginnt nach 10 Lebensjahren Früchte zu tragenund von 30-40 Jahren kommt eine Zeit der vollen Frucht.

Aber solche Fälle sind selten, nur ein Baum im Alter von 150-170 Jahren ist zu einer solchen Ernte fähig. Normalerweise bringt ein 25- bis 40-jähriger erwachsener Baum in Moldawien 1.500 bis 2.000 Früchte hervor, oder 2.000 bis 2.500 auf der Krim.

Region Moskau, Zentralrussland - wo sonst kann man Walnüsse pflanzen und anbauen

Sie sind im europäischen Teil der Ausläufer des Kaukasus nach St. Petersburg zu findenWo wachsen die nördlichsten in Russland Nüsse. Dies sind aber Einzelfälle, Ausnahmen, die nur die Regel belegen.

Diese Bäume frieren nicht vollständig aus, aber sie wachsen nicht mit voller Kraft.

Der Hauptfaktor, der die Möglichkeit bestimmt, diesen südlichen Baum zu züchten, ist keine Minustemperatur im Winter. Die Summe der durchschnittlichen Tagestemperaturen über 10 Grad wird berücksichtigt. Es kann nicht weniger als 190 ° C sein.

Mandschurische Hybriden mit Walnüssen zeigten die beste Winterhärte.

Bei der Aussaat des besten Saatguts aus dem Süden kommt es nicht zu einer Anpassung an das kalte Klima - diese Bäume frieren regelmäßig und tragen praktisch keine Früchte.

Es ist nicht für den Anbau von Sorten an Orten mit feuchtwarmem Klima geeignet. (westlich und südlich der Ukraine, Schwarzmeerküste des Kaukasus).

Nur Nüsse aus der Ostukraine, den Bergen Zentralasiens oder dem Kaukasus passen sich erfolgreich den neuen Verhältnissen Zentralrusslands an.

Und Es ist besser, eine Nuss aus dem Stein zu ziehen - importierte Sämlinge (auch aus den angegebenen Regionen) werden in Bezug auf Ausdauer und Anpassungsfähigkeit an neue Bedingungen erheblich schlechter sein.

Walnuss kommt im europäischen Teil Russlands vom Kaukasus bis nach St. Petersburg vor

Wie und wann ein Baum aus einem Sämling gepflanzt und gezogen werden soll: Bedingungen

Es muss sofort an einen festen Platz gebracht werden.. Bereits ein 5 Jahre alter Baum zum Umpflanzen ist unrealistisch. Ermitteln Sie daher die Notwendigkeit, alle Faktoren zu berücksichtigen und die Konsequenzen zu berechnen.

Ein stark gewachsener Baum kann auf einer Fläche von ca. 100 qm einen dichten Schatten bilden. In diesem Bereich muss man aus dem Verkehr ziehen - Es gibt wenig, was unter einer Walnuss Früchte tragen kann (Eine stark unterdrückende Wirkung des Biofeldes eines riesigen Baumes wirkt sich aus).

Landeplatz wählen Sie am Rande des Gartensum andere Bäume nicht zu beschatten. Die Nuss ist sehr unprätentiös im Boden, obwohl sie lockeren sandig-steinigen Boden bevorzugt.

Walnüsse bevorzugen lockere sandig-steinige Böden, sie sollten nicht zu fruchtbar sein

Eine Landegrube wird mit der Erwartung gegraben, dass sich mindestens 25 Zentimeter unter den Wurzeln eine Steinschicht befinden sollte.

Der Boden der Landegrube muss zur Hälfte mit Bauschutt gefüllt sein (Ziegelbruch, Zementstücke, Schotter) - Mit dieser Technik können Sie die Blütezeit des Baumes um 1-2 Wochen verschieben (die Steine ​​erwärmen sich langsam, die Nüsse wachsen etwas später und lassen die Frostperiode aus).

Ein halber Eimer Asche, Kompost oder Humus wird in die Grube gebracht.. Der Boden sollte nicht zu fruchtbar sein, die Nuss wächst intensiv und hat keine Zeit, sich auf den Winter vorzubereiten.

Ein Bäumchen zum Anpflanzen sollte nur von einem vertrauenswürdigen Verkäufer genommen werden, sonst erhalten Sie nichts außer erfrorenen Zweigen des südlichen Baumes, wahrscheinlich erhalten Sie keine Ernte.

Es wird angenommen, dass aus einer Nuss, die mit den eigenen Händen aus einem Knochen gepflanzt wurde, ein Baum wird, der praktisch an neue Bedingungen angepasst ist und sich erfolgreich entwickeln wird.

Die Samen werden im Herbst in einer Tiefe von 7-10 cm direkt in den Boden gepflanzt. Es ist ratsam, den Boden seitlich auf der Naht abzulegen. Die Frühjahrspflanzung erfordert eine 2-3-monatige Schichtung in feuchtem Sand.

Eine besondere Pflege der Sämlinge ist nicht erforderlich - auch in der Mittelspur Nuss hat keine Schädlinge.

So pflanzen Sie einen einjährigen Nusssämling:

Pflege nach dem Pflanzen: im Frühling, Sommer und Herbst

Wie pflegen? Walnuss muss möglicherweise nur im Frühjahr und Frühsommer gegossen werdenwenn es ein intensives Wachstum der grünen Masse gibt. In der Regel verfügt der Baum über genügend Bodenfeuchtigkeitsreserven im Winter.

Gießen Sie nur junge Bäume bis zu 5-7 Jahren, wenn sie vollständig trocken sind.

Das Kernwurzelsystem des südlichen Baumes ist angepasst, um Wasser in den unteren Horizonten zu finden. Nach 10 Jahren sollte die Gießnuss vergessen werden.

Übermäßige Feuchtigkeit bedroht für ihn ein zu aktives Wachstumzum Nachteil der Reifung und Vorbereitung des Holzes für den Winter. Frosting nach einem nassen Sommer ist garantiert.

Neben der Einstellung des Gießens müssen Sie sich auch um die Vorbereitung des Wurzelsystems auf den Winter kümmern. Deshalb Baumstämme müssen mit organischer Substanz oder Kompost gemulcht werden:

  • im Sommer - um Feuchtigkeit zu bewahren,
  • im Herbst - um die oberste Bodenschicht vor dem Einfrieren zu schützen.

Es ist sinnvoll, Schtambs bis zu einer Höhe von ca. 1 m mit Laparms zu bedecken oder mehrlagig zu wickeln (nach dem ersten Frost). Dies hilft -40 Grad und niedriger zu überleben.

Ein solcher Schutz ist nur in den Anfangsjahren notwendig. - Der Baum sollte natürlich gehärtet sein.

Eine Walnuss muss möglicherweise nur im Frühjahr und Frühsommer gegossen werden, wenn ein intensives Wachstum der grünen Masse zu verzeichnen ist.

So pflegen Sie den Wachstumsprozess: vor und nach der Reifung

Wie alle Obstarten Walnuss braucht regelmäßige Fütterung.

Im Frühjahr werden Stickstoffdünger ausgebracht, in der zweiten Sommerhälfte nur Kali- und Phosphordünger, die den Baum für den Winter vorbereiten und die Fruchtknospen der nächsten Ernte legen.

Im kultivierten Boden kann Stickstoff überhaupt nicht zugeführt werden, und Phosphat- und Kalidünger sollten (bezogen auf den Wirkstoff) mit 10 g / m² ausgebracht werden.

Die Praxis zeigt, dass die Regel für alle Fälle gilt, in denen die Nuss nicht auf offensichtlichen Steinen und Lehm wächst.

Was besonders gefällt - Nussbaum hat keine natürlichen Feinde in der mittleren Spur. Es wurde bereits gesagt, dass Fliegen und Mücken um ihn herum fliegen.

Nicht nur das - aus den in der Ukraine erfolgreich eingesetzten Nussblättern lässt sich ein sehr wirksames Mittel gegen Blattläuse und verschiedene Raupen herstellen.

Absolut ungefährlich für Hausmittel Ermöglicht den Umgang mit Bäumen und Sträuchern mit Früchten und Beeren.

Leider sind Walnussstecklinge nicht bewurzelt - die Fortpflanzung erfolgt nur durch Samen.

Die Impfung wird durchgeführt in Fällen, in denen:

  • es gibt sicherlich einen Sämling einer winterharten Mandschurischen Walnuss, für die -40 im Winter kein Problem ist,
  • Die gepflanzte Sorte entsprach nicht den Erwartungen - es ergab sich die Möglichkeit, sie erneut zu impfen.

Einjährige Setzlinge werden gepfropft und unter Kontrolle wachsen sie im Gewächshaus zur Präsentation.

Junge Bäume, die bereits die ersten Nüsse gegeben haben, kann Typ "knospende Auge" pereprivit - Nur die Rinde wird in Form eines halben Schlauches aus der Niere entfernt (die Methode wird so genannt) und mit dem gleichen Ausschnitt am Wurzelstock kombiniert.

Vor der vollständigen Heilung wird die Impfstelle mit einem Film verbunden.

Das Ergebnis der Veredelung eines ausgewachsenen Walnussbaums:

Fortpflanzung im Land

Die Hauptmethode zur Gewinnung von Sämlingen - Wachstum aus Samen. Um den Vorgang zu vereinfachen, werden Nüsse ohne zusätzliche Verarbeitung im Herbst bis zu einer Tiefe von etwa 10 Zentimetern gepflanzt. Es wird angenommen, dass es besser ist, sie seitlich auf die Naht zu legen.

Die Walnuss wird durch den in nur ein oder zwei Jahren überwachsenen Pneumat restauriert. Diese Bäume sind in der Lage, im zweiten Jahr buchstäblich Früchte zu tragen, und in 10 Jahren bereits eine bedeutende Ernte.

Die Hauptmethode zur Gewinnung von Sämlingen - Wachstum aus Samen

Es stellt sich heraus, dass eine Walnuss erfolgreich in einem Landhaus in der mittleren Gasse in der Region Moskau gepflanzt und angebaut werden kann. Es genügt, einfache Regeln zu befolgen:

  • richtige Wahl des Ortes
  • Bäumchen - nur in Zonen aufgeteilt,
  • obligatorisches Mulchen
  • Schutz vor Frost in den ersten Lebensjahren.

Die meisten Gärtner können das.. Wählen Sie einen sonnigen Ort, der vor kalten Winden geschützt ist - die Nuss wird es Ihnen danken.

Baumbeschreibung

Das Wurzelsystem einer erwachsenen Pflanze reicht bis zu einer Tiefe von mehr als einem halben Meter, und die Nebenprozesse erstrecken sich um den Baum herum im Durchmesser von zwei Dutzend Meternund befinden sich in der Nähe der Erdoberfläche, etwa zwei Dutzend Zentimeter. Der Stamm ist gerade und gibt dem Bewuchs keine Wurzel, aber wenn der Baum gefällt wird, dann erscheint vom Wurzelhals ein Wachstum, das nach fünf Jahren beginnen kann, Früchte zu tragen. Es hat weibliche und männliche Blütenstiele. Männer sind wie Ohrringe mit vielen kleinen Blüten, die sich an der Basis der Blätter befinden, weibliche Blütenstiele, sind Single oder in mehreren Stücken zusammengebaut.

Da es blüht, ist es schwer in Worten zu beschreiben, dies ist ein wunderschöner Anblick, den man mit eigenen Augen sehen kann.

Nusspositionen

Natürlich wissen nicht viele Menschen, dass der Kaukasus und Zentralasien der Geburtsort des Wachstums dieses mächtigen Riesen sind. Aber in seiner wilden Form kommt es in vielen Ländern der Welt vor, im Iran, in Transkaukasien, in Afghanistan und an anderen Orten. Bislang ist die Kulturpflanzung des Walnussbaums an einigen Stellen unserer Nachbarländer erhalten geblieben, wo es Reliquien verschiedener Nussbäume gibt. Eine Walnuss anbauen und Früchte tragen, kann bei entsprechenden klimatischen Bedingungen.

Boden für den Walnussanbau

Als kultivierter Wald wird er kultiviert seit der Antikevor allem im Kaukasus. Es wird aus Gründen von schmackhaften und gesunden Früchten angebaut, aber es berücksichtigt die klimatischen Merkmale der Region, da bei Temperaturen nahe 30 Grad die Pflanzungen ausfrieren. Für die Bearbeitung ist ein fruchtbarer Boden mit mäßiger Luftfeuchtigkeit und guter Drainage erforderlich, damit die Luft ungehindert zum Wurzelsystem strömen kann. Ein erwachsener Baum verträgt dank seines starken Wurzelsystems, das tief in den Boden reicht, vorübergehende Dürreperioden.

Walnusszucht

In vielen Ländern der Welt, in denen die klimatischen Bedingungen dies zulassen, wird Walnuss angebaut. im Produktionsmaßstab und die Hauptbedingung für eine reiche Ernte sind die richtig ausgewählte Sorte und die speziellen agrotechnischen Methoden, die in dieser Region bei geeignetem Klima akzeptabel sind.

Russische Züchter züchteten mehr als zwei Dutzende Sorten Walnussbäume, die als kultivierte Waldplantagen verwendet werden, um qualitativ hochwertige Früchte zu erhalten, die gegen verschiedene Krankheiten resistent sind, niedrige Temperaturen vertragen und eine reiche Ernte bringen. Solche Plantagen existieren auf dem Territorium der Ukraine, Weißrusslands und Russlands.

Nützliche Eigenschaften der Walnuss

  1. Das Hauptprodukt dieses mächtigen Riesen sind natürlich Walnusskerne, die in Lebensmitteln verwendet werden. Sie werden zur Herstellung von Süßwaren, Kuchen und Halva verwendet. Viele Nationen ergänzen viele Nationalgerichte als zusätzlichen Geschmacksfüller. Lange Zeit galten die Nusskerne als gutes Gegenmittel, und wenn man sich die chemische Zusammensetzung von Nüssen ansieht, findet man eine Vielzahl nützlicher Elemente für die menschliche Gesundheit. Sie enthalten Fette, Vitamine, Proteine ​​und Spurenelemente. Daher werden alle Teile des Walnussbaums seit langem zur Herstellung von Arzneimitteln für viele Krankheiten verwendet.
  2. Die Blätter sind sehr reich an Vitamin C, ihre Herstellung erfolgt im Frühsommer, sie haben ihre Anwendung in der Kosmetologie, Dermatologie gefunden. Verschiedene Infusionen, die auf der Basis von Volksheilern zubereitet werden, werden zur Behandlung von Magen- und Frauenkrankheiten verwendet. Sie dienen als ausgezeichnetes allgemeines Stärkungsmittel. Es ist gut, sie gegen Avitaminose im Frühling einzunehmen.
  3. Grün unreife Früchte Sie enthalten außerdem eine große Menge an Vitamin C und viele andere nützliche Substanzen. Daher werden sie häufig zur Herstellung von Vitaminkonzentraten, Tinkturen und Marmelade verwendet. Bei der Behandlung des Magen-Darm-Trakts wird häufig ein auf Tinkturbasis hergestellter Likör verwendet.

Walnuss-Sorten

Die Züchter züchten große und frühreife Sorten, die viel früher Früchte tragen als gewöhnliche Sorten. Einige können zwei Jahre nach dem Pflanzen eine Ernte einfahren. Für solche Sorten ist unter günstigen Bedingungen eine Sekundärblüte charakteristisch, die es ermöglicht, doppelt so viel wertvolles Produkt zu erhalten. Diese Bäume und in der Höhe erheblich unter ihren Kameraden, und es ist sehr praktisch für das Sammeln von Früchten, aber es gibt ein kleines Minus für diese Hybriden, anstatt vier Jahrhunderte, sind sie in der Lage, eine Ernte zu produzieren, nur vier Jahrzehnte. Diese Sorten sollten einige Arten von Hybriden enthalten:

  1. Ausbeute.
  2. Das Ideal.
  3. Reichlich vorhanden sind noch einige Sorten.

Da der Baum groß wird und sich ausbreitet, ist es notwendig, den Pflanzort korrekt zu bestimmen. Mit Ausnahme von Gebieten mit hohem Säuregehalt ist praktisch jeder Boden zum Anpflanzen einer Nuss geeignet. Hierzu müssen Maßnahmen zur Desoxidation durchgeführt werden. Der Boden muss gut entwässert sein und das Grundwasser darf sich nicht in Bodennähe befinden. Der Platz sollte durch Sonnenlicht gut beleuchtet sein, da im Schatten die Pflanze absterben kann.

Vor dem Pflanzen wird das für den Anbau des Walnussbaums vorgesehene Land gut bearbeitet, die fruchtbare Schicht wird so hoch wie möglich gemacht. Darin werden organische und mineralische Düngemittel, vorzugsweise Superphosphat, Asche, eingebracht, alles sorgfältig ausgegraben und ein Pflanzloch mit einem Durchmesser von etwa einem halben Meter vorbereitet. Danach wird ein Zellophanfilm auf den Boden geklebt, wodurch der Sämling schneller Seitenwurzeln bilden kann.

Nach der Operation wird in der Mitte des Films eine leichte Erhebung aus dem fruchtbaren Boden vorgenommen, auf dem sich Wurzeln vorsichtig glättenSetzling. Die Bodenschicht auf der Oberfläche der eingegrabenen Wurzeln sollte etwas mehr als fünf Zentimeter nicht überschreiten, während der Wurzelhals auf der Oberfläche bleiben muss. Damit der Keimling nicht mit dem Wind bricht, muss vor dem Pflanzen ein Pfahl in die Mitte der Fossa gefahren werden, an den eine Pflanze nach dem Pflanzen gebunden wird. Aber wie man so schön sagt, erfahrene Gärtner, bereiten am besten ab Herbst ein Loch für die Zukunft des Walnussbaumes.

Nachdem der Baum gepflanzt und an eine Unterlage gebunden wurde, wird die Erdoberfläche gut verdichtet und gründlich mit Wasser vergossen. Um die Feuchtigkeitsverdunstung im Radkreis zu verringern, wird empfohlen, den Boden mit Sägemehl oder Stroh zu mulchen. In einem Abstand von einem halben Meter um die Pflanze wird eine Erhebung des fruchtbaren Bodens vorgenommen, um die Bewässerung zu vereinfachen und das Regenwasser zu schonen.

Die Bepflanzung kann sowohl im Frühjahr als auch im Herbst erfolgen, die Landtechnik ist praktisch nicht anders, die Bepflanzung im Herbst ist jedoch in Gebieten zulässig. wo es keine frostwinter gibt.

Frühjahrspflege

Damit eine Nuss normal wächst und eine gute Ernte bringt, ist es notwendig, sich im Frühjahr darauf vorzubereiten. Am Ende des ersten Frühlingsmonats wird aus hygienischen Gründen geschnitten und eine Krone gebildet, obwohl praktisch keine erforderlich ist. Noch vor dem Beginn des Saftflusses werden unnötige Äste entfernt, aber wenn dies nicht gelungen ist, ist es am besten, den Schnitt auf den Beginn des Sommers zu verschieben, um die Bäume nicht zu beschädigen.

Im Frühjahr müssen Bäume bewässert werden, wenn die Feuchtigkeit aus dem Schnee nicht ausreicht und die Quelle trocken ist, ohne dass es regnet. Danach müssen Sie reinigen shtambovuyu Teil des Rumpfes und die wichtigsten Skelettäste aus der getrockneten Rinde, dann wird empfohlen, sie mit einer Lösung von Kupfersulfat und Kalk mit Schädlingen und verschiedenen Krankheiten zu behandeln.

Am Ende des Frühlings müssen Mineraldünger hergestellt werden. Wenn der Baum älter als drei Jahre ist, wird hauptsächlich Ammoniumnitrat verwendet.

Sommerpflege

Im Sommer, insbesondere bei heißem Wetter, müssen Sie die Walnuss mindestens zweimal im Monat gießen, Unkraut entfernen und den Baum auf das Vorhandensein von Schädlingen untersuchen. Wenn sie auftreten, müssen sie sofort mit speziellen, dafür vorgesehenen Präparaten behandelt werden.

In der Mitte des Sommers wird das Kneifen der Triebe durchgeführt, um deren Wachstum zu beschleunigen. In dieser Zeit wird auch die Blattdüngung durch Mineraldünger unter Zusatz von Spurenelementen wie Kali- und Phosphatdünger durchgeführt. Eine solche Behandlung sollte vor der Ernte erfolgen.

Herbstarbeit im Garten

Nach der Ernte und dem Ende des Opallaubs werden die Bäume sanitär beschnitten, Laub gefällt und die Baumstämme entfernt. Kalk. Dies ist fast das Ende der Wintervorbereitungen. Junge Bäume sind gut mit geeignetem Material bedeckt, Baumstämme werden mit Stroh und Mist gemulcht.

Wie sieht ein Walnussbaum aus?

Dieser Baum ist bekannt für seine Monumentalität. Südländische Sorten werden bis zu 30 Meter hoch. Die Krone ist weit gespreizt und kann bis zu 0,3 Webstellen einnehmen. Учитывая, что под ней не всегда растут другие культуры (по причине густой листвы орехового дерева или фитонцидов, выделяемых им) — это растение не подходит для небольшой дачи.

Общий вид дерева грецкого ореха.

Как цветет дерево грецкого ореха — на фото ниже:

Цветы: слева — мужские, справа — женские.

Leser fragen uns, wie ein erwachsener blühender Walnussbaum aussieht und gibt es ein Foto? Es ist viel bequemer, die Blüte eines großen Baumes im Video unten zu sehen:

Fotos von Walnussblättern.

Allgemeine Informationen

Walnuss ist ein langlebiger Baum, einige Exemplare leben länger als 300 Jahre. Er mag Feuchtigkeit, Licht, in der Natur wächst es am besten auf Böden mit einem konstanten, wenn auch niedrigen Grundwasserspiegel. Das Wurzelsystem ist stark und dringt tief in den Boden ein. Es gibt moderne frostresistente Sorten. Obwohl zweifellos Fälle von Anbau auf freiem Feld in der Moskauer Region oder im Ural immer noch die Ausnahme sind, nicht die Regel.

Sorte "Ideal"

Diese berühmte Sorte hat die Standardidee der Walnuss als rein südländische Pflanze auf den Kopf gestellt. Ein relativ niedriger Baum (bis zu 5 m im Vergleich zu 30 m klassischer südlicher Nüsse) lebt nicht 400 Jahre, sondern 50 Jahre, aber seine produktiven Eigenschaften sind einzigartig. Es blüht zweimal pro Saison, die Früchte werden in einem Pinsel gesammelt, ziemlich kälteresistent (im Ural wird Schutz für junge Pflanzen benötigt - und das ist alles), Früchte ungewöhnlich früh - für 2-3 Lebensjahre. Ein kurzer Sommer des Mittelbands reicht aus, um die Ernte qualitativ zu reifen. In der Moskauer Region bei Petersburg in Vyazma zeigte sich die Sorte „Ideal“, wie man sagt, als erfahrener Nussbauer.

Leider hat niemand ein Foto von einem erwachsenen Baum geteilt, es ist unmöglich, ein Foto mit mindestens einem ungefähren Aussehen dieser wunderbaren Sorte in einer erwachsenen Form zu finden. Sie können den Baum jedoch auf dem Videoblog "My Garden" sehen.

Nicht das "Ideale"

Trotz der Tatsache, dass das „Ideal“ so gut ist, wirft der Anbau beispielsweise unter sibirischen Bedingungen immer noch eine Reihe von Schwierigkeiten auf - die Pflanze benötigt Schutz, Aufmerksamkeit, Düngung und Formgebung. Andere Arten der Gattung Nuss werden wahrscheinlich von Walnussbauern angezogen - sie zeichnen sich durch einen stabileren Charakter aus, und obwohl sie auch wachsende Anstrengungen erfordern, können sie in Sibirien oder im Ural einfacher gezüchtet werden. Das sind Nüsse:

Ist es möglich, Walnüsse aus Vorratsnüssen anzubauen?

Es besteht eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass die Frische und Keimfähigkeit dieser Nüsse mehr als zweifelhaft ist und es sich kaum lohnt, Zeit zu verschwenden. Wenn Sie mit dem Verfahren zur Vorbereitung des Saatguts zum Pflanzen vertraut sind, werden Sie feststellen, dass im Handel erhältliche Nüsse in jedem dieser Stadien (z. B. im Trocknungsstadium) ihre Keimfähigkeit verlieren können.

Nach der Reinigung

Eingeschlossene Nüsse werden in einen Eimer Wasser getaucht und ertränkt - dies sind Qualitätsnüsse, die eher zum Keimen neigen. Wählen Sie sie zum Anpflanzen aus.

Die nächste Stufe ist das Trocknen. Geschälte und kalibrierte Nüsse werden in einer Schicht in die Sonne gelegt, 1 Tag getrocknet und dann im Schatten getrocknet. Es wird nicht empfohlen, Nüsse nur an der frischen Luft zu trocknen, um sie in der Nähe von Heizgeräten zu trocknen. Diese Phase kann übersprungen werden, wenn Sie vor dem Winter eine Nuss pflanzen und im Mai Triebe bekommen möchten.

Was pflanzen?

Vorbereitete Nüsse werden wie unten beschrieben im Freiland gepflanzt, aber zu Hause in Plastikbehältern von einem halben Liter. Die Behälter werden mit Gartenerde gefüllt, die Nüsse werden bis zu einer Tiefe von 5 cm gepflanzt, gewässert und dann an einen kühlen Ort gestellt: einen Balkon oder einen Keller. Anfang Februar stellen sie das Haus an einen hellen Ort um, nach 2-3 Wochen erscheinen junge Pflanzen, nach einem Monat erreichen sie eine Höhe von 10 cm. Jetzt brauchen sie mehr Behälter, sie sollten in Töpfe umgepflanzt oder Plastikflaschen von 1,5-2 geschnitten werden. Liter.

Es ist notwendig, den Zustand des Bodens zu überwachen, er sollte im April immer mäßig feucht sein (oder später, bei einer Temperatur von etwa 15 ° C, werden die Pflanzen allmählich an die frische Luft gewöhnt, sie werden auf den Balkon gebracht. Sie werden im Freiland gepflanzt, wenn die Frostgefahr vollständig umgangen ist.

Pflanzen im Freiland, die Wahl des Ortes

Walnussbaum ist unterschiedlich verbreitet - dies wird bei der Auswahl eines Ortes berücksichtigt. Leistungsstarkes Wurzelsystem, daher nicht neben Gebäuden bepflanzt. Früchte in 6-9 Jahren.

Die Früchte werden vor dem Winter gepflanzt, es ist ratsam, sie sofort an einem festen Platz zu pflanzen, in der Nähe des Baumes befindet sich eine kräftige zentrale Pfahlwurzel, was bedeutet, dass sie keine Transplantationen mag. Pflanzgrube - bis zu 1 Meter hoch, also vor dem Pflanzen in der Breite mit Humus Erde aus der Grube ausheben. Die Einbettungstiefe der Nüsse beträgt 15-20 cm, mindestens 3-4 Nüsse werden in ein Loch gepflanzt, um das stärkste zu wählen.

Setzen Sie die Mutter sollte die Naht sein, wenn Sie die Spitze setzen, keimt es auch, aber entwickelt sich langsamer. Im Freiland gepflanzte Nüsse keimen etwas später als im Mai gepflanzte Tassen. Zwar gibt es eine umgekehrte Erfahrung: Im Freiland keimen Nüsse schneller als nach der Schichtung im Kühlschrank.

Ja, im Frühjahr können auch Nüsse im Freiland gepflanzt werden. Zu diesem Zweck werden vorbereitete Nüsse an einem kühlen, aber nicht feuchten Ort gelagert. Irgendwann in 3-4 Monaten vor dem Pflanzen im Freiland (ungefähr im Januar-Februar) müssen sie einer Schichtung unterzogen werden: Die Nüsse werden in angefeuchteten Sand geträufelt und in das allgemeine Fach des Kühlschranks gegeben (benötigen eine Temperatur von 5-7 Grad). Halten Sie das Fälligkeitsdatum ein. Im Mai im Freiland gepflanzt, sollten die Triebe in zehn Tagen erwartet werden.

Wie sprießt eine Walnuss:

Keimung der Walnuss "Ideal".

Walnuss in der Moskauer Region

Im Gegensatz zu allen Vorstellungen kann eine Walnuss wirklich in den Vororten wachsen. Nach der Schichtung ist sowohl im Herbst als auch im Frühjahr eine Landung möglich. Es stimmt, es ist notwendig, Nüsse zum Anpflanzen von bewährten Nussbauern zu kaufen, die Nüsse im Mittelstreifen anbauen. Was Setzlinge betrifft, müssen Sie natürlich nur in Zonen aufgeteilte Jungpflanzen aus Nüssen pflanzen, die von einem Baum stammen und sich in der Moskauer Region wohl fühlen. Importierte Südbäume sind zu zart. Wir haben oben bereits über die Sorte „Ideal“ berichtet - ja, sie eignet sich hervorragend für den Anbau in einem Häuschen in der Nähe von Moskau.

Wachsende Walnüsse im Ural

Solche Versuche waren wirklich und fast erfolgreich. Die Sorte „Ideal“ wächst im Sommer gut im Ural auf freiem Feld und liefert kräftige Triebe, im Winter gefrieren jedoch alle Bodenteile. Was die Bäume nicht daran hindert, mit dem Aufkommen der Hitze wieder zu wachsen. Typischerweise sterben diese Pflanzen ab und beanspruchen nach und nach ihre ganze Kraft, um gegen ungeeignete Bedingungen anzukämpfen. Das Netzwerk informiert über die Gärtnerin Vera Viktorovna Telnova (Tscheljabinsk), die erfolgreich Walnüsse im Ural anbaut und von ihnen eine Ernte bezieht. Es sieht so aus:

  1. Sämlingssorten "Ideal" auf der Baustelle gepflanzt, gut windgeschützt.
  2. Der Baum ist niedrig, bis zu 1,2 m hoch, die Krone einer Pflanze kann jedoch 8 m breit sein.
  3. Der junge Keimling wurde speziell etwas schräg gepflanzt, damit er sich leichter auf den Boden bücken konnte.
  4. In den ersten drei Jahren drehte sich der Stamm des Sämlings für den Winter mit 2-3 Lagen Deckmaterial um, weiter vereinfacht sich das Verfahren, man kann einfach Deckmaterial auf den Baum werfen, mit etwas Schwerem darauf legen (Rohre, Ziegel, Bretter).
  5. Um die Maus unter dem Tierheim nicht zu nagen, sollte der Köder für Mäuse ausgelegt werden.
  6. Natürliche Schneedecke ist ausreichend.
  7. Entfernen Sie das Tierheim sollte ziemlich spät sein - Anfang Mai.
  8. Der Ertrag eines solchen Baumes hängt von der Qualität des Bodens ab. Je fruchtbarer das Land ist, desto höher ist der Ertrag. Im Sommer brauchen Sie auch eine hochwertige Bewässerung. Eine solche Nuss kann im 3. Lebensjahr Früchte tragen (die ideale Sorte ist bekanntlich die Frühreife).

Walnuss-Bonsai

Die Idee, einen Walnuss-Bonsai zu kreieren, scheint ein Misserfolg zu sein, zumindest sprechen erfahrene Bonsai-Liebhaber darüber. Es geschehen jedoch Wunder.

Im Video unten wird dieser Wunderbaum im Detail gezeigt.

Allgemeine Eigenschaften

Walnuss ist ein Laubbaum mit einer langen Lebensdauer (mehrere hundert Jahre). Seine Höhe beträgt 25 bis 35 m. Die große, breite Krone ist mit komplexen Blättern bedeckt. Der Stamm ist dick, mit grauer Rinde mit Rissen bedeckt. Pflanze einhäusig, zweihäusig, auf denen männliche und weibliche Blüten stehen. Windbestäubt. Die Frucht ist mit einer dicken, fleischigen Schale bedeckt. Darunter befindet sich der gesunde Kern (80% des Gewichts der Nuss), der gegessen wird.

Das ist interessant! In der Regel gibt es in der Nähe des Baumes wenig Vegetation. Dies liegt daran, dass die Wurzeln eine bestimmte Substanz absondern, wodurch das Wachstum anderer Pflanzen gehemmt wird.

Beliebte frostbeständige Sorten

Es gibt 4 Walnussformen: Englisch oder Persisch, Weiß, Schwarz, Japanisch. Alle von ihnen sind Vertreter davon. Walnuss

Bei den Sorten ist die Kultur der Walnüsse südlich und wird aus Zentralasien importiert. Und lange Zeit glaubte man, dass sein Lebensraum warme Gebiete unseres Landes sind. Der Markt verfügt bereits heute über winterharte, ertragreiche Sorten, die praktisch nicht von Schädlingen und Krankheiten befallen sind, die in Zentralrussland und der Moskauer Region angebaut werden können.

  • Dessert. Unterscheidet sich in der frühen Reife und Nüssen mit einem süßlichen Geschmack. Die Baumhöhe ist durchschnittlich. Die Krone ist breit. Die Kultur ist dürretolerant. Die Winterhärte ist durchschnittlich: Bei Kälte können die Nieren einfrieren. Die Frucht beginnt in der vierten Staffel.
  • Anmutig. Ein untergroßer Baum (4–5 m) mit einer ovalen Krone. Es zeichnet sich durch moderate Frostbeständigkeit aus. Die Nüsse reifen 5 Jahre lang. Sammeln Sie sie im Frühherbst.
  • Aurora. Frühe, hohe Walnuss. Früchte erscheinen mit 4 Jahren, mit der neuen Jahreszeit steigt der Ertrag. Frostbeständig, nicht krankheitsanfällig.
  • Ideal. Skoroplodny Grad. Russischen Gärtnern wohl bekannt. Er ist beliebt für hohe Erträge und Winterhärte (widersteht bis zu -35 ° C). Die Blüten bilden Blütenstände und bilden echte Trauben von Nüssen (bis zu 15 Stück).

Es ist wichtig, dass die Walnuss ihren Lebensraum verlassen hat. Geringes Wachstum, guter Ertrag, Frostbeständigkeit machen die Kultur für Zentralrussland zugänglich.

Die beste Fortpflanzungsmethode ist die Gewinnung einer Kultur aus Samen. In diesem Fall können Sie sicher sein, welche Früchte Sie am Ende erhalten. Nimm einen Baum und sammle mehrere Kopien der Früchte ein. Der aus solchen Früchten gewachsene Schössling ist an die örtlichen Bedingungen gut gewöhnt.

Achtung!Es lohnt sich, mehr als einen Baum zu pflanzen, um eine Ernte anzubauen. Der Abstand zwischen den Sämlingen beträgt 5 m. Denken Sie daran, dass die Krone mit der Zeit wachsen wird. Auf den Pisten ist eine dickere Landung zulässig - nach 3,5 m.

Walnuss sollte an sonnigen, beleuchteten Orten gepflanzt werden. In Bezug auf den Boden ist die Pflanze unprätentiös. Er ist "zufrieden" mit verschiedenen Bodentypen und unterschiedlichem Gelände. Es ist jedoch nicht notwendig, in sumpfigen, sandigen und schlecht belüfteten Gebieten zu landen. Unerwünschter Ort des Grundwassers.

Landetechnik nächstes:

  1. Wir pflanzen im Frühjahr, weil das Pflanzen im Herbst zum Tod der schlecht gewachsenen Sämlinge durch Frost führen kann.
  2. Landezeit - April (genauer gesagt, die Zeit wird basierend auf der Region bestimmt).
  3. Die Landegrube (50 × 50 cm) wird im Voraus vorbereitet und mit einer reichhaltigen erdigen Mischung gefüllt. Die Zusammensetzung der Mischung: Kompost + Asche + Superphosphat. Sie können Humus hinzufügen.
  4. Breiten Sie die Wurzeln aus und bestreuen Sie sie allmählich mit der Erdmischung. Wir gießen. Rund um den Sämling verdichtet sich der Boden.
  5. Der Wurzelhals ist mit 5 cm Erde bedeckt.

Die ersten Früchte sollten nach 4 Jahren erscheinen.

Walnuss - Pflanzen und Pflege

Die Pflanze ist nicht pflegebedürftig. Während es klein ist, ist es möglich, Gemüse zwischen den Bäumen anzubauen.

Baumkrankheit Walnuss

Grundsätzlich ist Walnuss ein ziemlich stabiler Baum für verschiedene Arten von Krankheiten, aber manchmal können im Falle einer Verletzung des landwirtschaftlichen Anbaus einige von ihnen den Baum beeinträchtigen. Dazu gehören:

  1. Bakteriose
  2. Braune Flecken.
  3. Wurzelkrebs
  4. Bakterienbrand.

Für die Behandlung jeder dieser Erkrankungen gibt es bestimmte Behandlungsmethoden.

Nuss-Reproduktion

Es wird auf verschiedene Arten vermehrt: durch Samen, Überwachsen und Pfropfen. Vorbereitete Samen werden im April in vorbereitete gepflanzt fruchtbarer Boden, aber es ist ein ziemlich langer Prozess, deshalb werden Gewächshäuser zum Züchten von Sämlingen aus Samen verwendet.

Das Transplantat wird bei zweijährigen Setzlingen angewendet, um die besten Eigenschaften des Mutterbaums zu erhalten, und wird im letzten Wintermonat durchgeführt.

Es ist möglich, eine Walnuss und ein Überwachsen zu vermehren, das sich um die Basalstämme, diese Sämlinge, bildet zur Landung geeignet Ein eigenständiger Baum wächst zudem schnell und kann nach zwei Jahren Früchte tragen.

Wenn Sie also diesen in jeder Hinsicht nützlichen Baum haben möchten, können Sie ihn auf einem Gartengrundstück anbauen, wenn die klimatischen Bedingungen dies zulassen.

Anpflanzen und Pflegen von Walnüssen (kurz)

  • Landung: in Gebieten mit kühlem Klima - im Frühjahr (vor Beginn des Saftflusses), in den südlichen Gebieten ist die Herbstpflanzung vorzuziehen.
  • Beleuchtung: strahlender Sonnenschein.
  • Boden: beliebig mit einem pH von 5,5-5,8.
  • Bewässerung: regelmäßig, im Sommer - 2 mal im Monat bei einem Verbrauch von 3-4 Eimern Wasser pro Quadratmeter Kreis, ab August wird die Bewässerung gestoppt. Im trockenen Herbst wird die Wasseraufladung unter dem Winter durchgeführt.
  • Top Dressing: Stickstoffdünger werden zweimal ausgebracht: im Frühjahr und Frühsommer an der Wurzel sowie Kali- und Phosphatdünger - im Herbst. Für eine Saison benötigt eine ausgewachsene Nuss durchschnittlich etwa 10 kg Superphosphat, 6 kg Ammoniumnitrat, 3 kg Kaliumsalz und 10 kg Ammoniumsulfat.
  • Beschneiden: sanitärer und prägender Schnitt - Frühling, vor dem Beginn des Saftflusses, im Herbst - sanitär.
  • Zucht: Samen und Impfungen.
  • Schädlinge: Amerikanischer weißer Schmetterling, Kabeljau-Motte, Nuss-Warze-Milbe, Nuss-Motte und Blattlaus.
  • Krankheiten: Bakteriose, Marsoniose (brauner Fleck), Wurzelkrebs, bakterielle Verbrennung.

Walnuss Beschreibung

Eine Walnuss ist ein großer Baum, der bis zu 25 Meter hoch wird. Der Stamm einer Walnuss erreicht in seinem Umfang manchmal drei und manchmal sieben Meter. Graue Walnussrinde, Zweige mit Blättern bilden eine weitläufige Krone. Walnussblätter, komplex, asymmetrisch gefiedert, bestehend aus langgestreckten Blättern von 4 bis 7 cm Länge, blühen gleichzeitig mit kleinen, grünlich gefärbten Blüten, die vom Wind bestäubt werden - im Mai. An einem Baum sind sowohl männliche als auch weibliche Blüten zu sehen. Die Frucht einer Walnuss ist eine einkernige Steinfrucht mit einem dicken ledrigen Perikarp und einem kugelförmigen Stein mit unvollständigen Partitionen, die zwischen zwei und fünf liegen können. In der Schale befindet sich ein essbarer Walnusskern. Das Gewicht einer Frucht beträgt 5 bis 17 g.

Griechische Nüsse haben keine hohe Frostbeständigkeit - sie gefrieren bereits bei einer Temperatur von -25-28 ºC. Der Walnussbaum lebt 300-400 Jahre, sein wertvolles Holz wird häufig zur Herstellung von Designermöbeln verwendet. Und aus Blättern einer Walnuss machen Farbstoffe für Textilien. Die wichtigsten Produktionsländer für wertvolle Walnüsse sind heute China, die USA, die Türkei, der Iran und die Ukraine.

Wir erklären Ihnen, wie man eine Walnuss pflanzt und pflegt, wie man ihre Krone formt, wie man eine Walnuss düngt, ihre Erträge stabil und konstant hoch hält, als eine Walnuss vor Schädlingen und Krankheiten zu schützen, welche Walnusssorten im Garten am besten wachsen und geben Ihnen viele andere interessante und nützliche Informationen.

Wann man eine Walnuss pflanzt.

In der Regel werden Walnusssetzlinge im Frühjahr gepflanzt, in den südlichen Regionen ist auch eine Herbstpflanzung möglich. Bei einer guten Drainageschicht passt der Boden für eine Walnuss zu jedem. Lehmboden kann durch Zugabe von Torf und Kompost verbessert werden. Der Platz zum Einpflanzen der Nuss sollte sonnig sein, da dieser Baum Licht benötigt und im Schatten der Sämling einfach stirbt. Die höchste Produktivität von verschiedenen Bäumen, die alleine in der Sonne wachsen. Walnuss mag keine Gebiete mit hohem Grundwasser und dem optimalen pH-Wert des Bodens für Walnüsse von 5,5 bis 5,8.

Da männliche und weibliche Walnussblüten nicht gleichzeitig blühen, ist es gut, wenn ein paar Nussbäume anderer Sorten in der Nähe sind und sie sogar in benachbarten Gärten wachsen können - der Pollen wird vom Wind in einer Entfernung von 200-300 m getragen.

Die Walnusssämlinge werden vor dem Einpflanzen kontrolliert: Sie werden verrottet, krank oder getrocknet und die Sprosse werden entfernt. Danach werden die Wurzeln in einen Tonbrei mit einer Dichte von saurer Sahne getaucht. Die Zusammensetzung des Sprechers enthält außer Wasser 1 Teil Gülle und 3 Teile Ton. Sie können dem Sprecher einen Wachstumsstimulator hinzufügen - Humat oder Epin.

Wie man eine Walnuss im Frühjahr pflanzt.

Im Herbst wird eine Walnussgrube vorbereitet. Da der Setzling zunächst kein starkes Wurzelsystem hat, wird die Hauptnahrungsquelle für ihn der Boden sein, der einen Meter im Durchmesser von der Nuss entfernt ist, daher ist es so wichtig, optimale Bedingungen für sein Wachstum und seine Entwicklung zu schaffen.

Die Größe der Walnussgrube wird durch die Zusammensetzung des Bodens bestimmt. Auf fruchtbaren Böden ist eine Grube mit einer Tiefe und einem Durchmesser von 60 cm völlig ausreichend, auf weniger fruchtbaren Böden sollte die Tiefe und der Durchmesser der Grube größer sein - innerhalb von 1 m. eine andere - du brauchst sie nicht, um eine Walnuss zu pflanzen. Den Mutterboden zu gleichen Teilen mit Torf und Humus (oder Kompost) mischen, aber auf keinen Fall frische organische Substanzen zur Anreicherung des Bodens verwenden. Zum Bodengemisch 2,5 kg Superphosphat, 800 g Kaliumchlorid, 750 g Dolomitmehl und eineinhalb kg Holzasche geben und alle Zutaten gründlich mit dem Boden mischen. Diese mit einer fruchtbaren Bodenschicht vermischte Düngermenge reicht einem Baum für die ersten 3-5 Lebensjahre. Während dieser Zeit entwickelt die Walnuss ein starkes Wurzelsystem, das in der Lage ist, selbst Nährstoffe zu extrahieren.

Заполните яму приготовленной почвенной смесью доверху и вылейте в нее полтора-два ведра воды. На этом осенняя подготовка ямы для грецкого ореха завершена.

Während des Winters setzt sich der Boden in der Grube ab und verdichtet sich. Wenn es Zeit ist, eine Nuss zu pflanzen, entfernen Sie im Frühjahr die Bodenmischung aus der Grube, hämmern Sie einen 3 m hohen Stützpfahl in die Mitte des Bodens und gießen Sie einen Hügel aus derselben Bodenmischung so darauf, dass der Wurzelhals aufliegt Der Hügel des Sämlings befand sich 3-5 cm über der Grundstücksoberfläche. Füllen Sie die Grube mit der restlichen Bodenmischung, stopfen Sie die Oberfläche fest und gießen Sie 20-30 Liter Wasser unter den Sämling. Wenn das Wasser absorbiert ist, setzt sich der Boden ab, und der Wurzelhals des Keimlings wird auf gleicher Höhe mit der Oberfläche des Grundstücks liegen. Binden Sie den Baum an die Stütze und schleifen Sie den Baum mit einer 2-3 cm dicken Schicht Torf, Sägemehl oder Stroh. In einem Abstand von 30-50 cm vom Stamm bilden sich aus Humus und landen Sie in einem Verhältnis von 1: 3 Walzenhöhe von 15 cm, um Regenwasser zu sammeln.

Walnusspflege im Frühjahr.

Wie werden Walnüsse im Garten angebaut und wie werden Walnüsse richtig gepflegt? Die Gartenarbeit beginnt im zeitigen Frühjahr. Wenn die Lufttemperatur im dritten Märzjahrzehnt nicht unter -4-5 ºC sinkt, können Sie sanitäre und formgebende Nussbaumschnitte durchführen. Wenn die Witterungsbedingungen zu diesem Zeitpunkt keinen Schnitt zulassen, übertragen Sie ihn auf einen späteren Zeitpunkt. Sie müssen jedoch Zeit haben, um die Mutter vor dem Beginn des Saftflusses zu trimmen.

Walnuss braucht im Frühling Feuchtigkeit. Wenn im April im Winter wenig Schnee lag und der Frühling nicht regnete, müssen Sie den Baum mit Wasser bewässern. Reinigen Sie die Schtambus- und Skelettäste von abgestorbener Rinde, waschen Sie sie mit einer 3% igen Kupfersulfatlösung und wischen Sie das im Winter heruntergekommene Nussweiß mit Kalk auf. Gleichzeitig erfolgt eine vorbeugende Behandlung von Bäumen gegen Krankheiten und Schädlinge, und es werden Setzlinge gepflanzt.

Im Mai ist es Zeit zu düngen. Wie füttere ich eine Walnuss? Ein erwachsener Baum benötigt ungefähr 6 kg Ammoniumnitrat pro Jahr, was am besten im Frühjahr und Frühsommer getan wird. Dies gilt für Bäume, die älter als 3 Jahre sind - die Pflanze, die beim Einpflanzen von Dünger in die Grube gelegt wird, sollte für mindestens drei Jahre ausreichen.

Walnusspflege im Sommer.

Im heißen, besonders trockenen Sommer steigt der Bedarf an Walnüssen zum Gießen. Von Mai bis einschließlich Juli wird der Baumstamm zweimal im Monat mit einer Nuss angefeuchtet, ohne dass sich der Boden anschließend lockert, da die Nuss ihn nicht mag. Aber Unkrautbekämpfung ist notwendig. Walnüsse können im Sommer unter Pilzkrankheiten und Schadinsekten leiden. Es ist daher sehr wichtig, den Baum jeden Tag zu untersuchen, um das Ausbruch der Krankheit oder das Auftreten von Schädlingen nicht zu verpassen. Bei Gefahr sollte die Walnuss mit einem geeigneten Insektizid oder Fungizid behandelt werden.

Kneifen Sie Ende Juli die Spitzen der Triebe, deren Wachstum Sie beschleunigen möchten - die Triebe müssen vor dem Einsetzen des kalten Wetters Zeit zum Reifen haben, sonst sterben sie im Winter an Erfrierungen. Verbringen Sie Blattnussphosphat und Kalidünger unter Beigabe von Spurenelementen. Einige Walnusssorten reifen bis Ende August. In diesem Fall sollten Sie bereit für die Ernte sein.

Walnusspflege im Herbst.

Der Herbst ist die Zeit, um Walnüsse zu ernten. Je nach Sorte reifen die Nüsse von Ende August bis Ende Oktober. Wenn die Ernte beendet ist, muss die Ordnung im Garten wiederhergestellt werden: Nach dem Laubfall die Walnüsse sanitär abschneiden, die abgefallenen Blätter und die Triebe abschneiden, die Bäume von den Schädlingen und den für den Winter vorgesehenen Mikroorganismen in der Rinde der Walnuss und im Boden unter dem Baum behandeln; Zweige mit Kalk. Setzlinge und Jungbäume müssen für den Winter vorbereitet sein.

Walnussverarbeitung.

Damit eine Walnuss nicht von Schädlingen befallen oder mit Krankheiten infiziert wird, muss sie zweimal jährlich prophylaktisch behandelt werden. Wann und wie wird eine Walnuss verarbeitet? Die Frühjahrsverarbeitung wird frühzeitig durchgeführt, während noch ruhende Knospen - eine Walnuss und der Boden des Baumkreises - mit einer 1% igen Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit oder Kupfersulfat besprüht werden. Die herbstliche Verarbeitung von Walnüssen mit denselben Präparaten erfolgt nach dem Laubfall, wenn die Bäume in eine Ruhephase übergehen. Viele Gärtner verwenden eine siebenprozentige Harnstofflösung, bei der es sich auch um ein Fungizid, ein Insektizid und einen Stickstoffdünger handelt, anstelle von Bordeauxflüssigkeit oder Kupfersulfat. Harnstoff ist am besten geeignet, um Bäume im Frühjahr zu behandeln, wenn die Nuss Stickstoff benötigt.

Gießen Walnuss.

Der Anbau einer Walnuss erfordert regelmäßiges Gießen. Es ist eine feuchtigkeitsliebende Pflanze, aber wenn es im Frühling und Sommer von Zeit zu Zeit regnet, kann die Nuss nicht bewässert werden. In der heißen und trockenen Zeit muss die Nuss von Mai bis Ende Juli zweimal im Monat gegossen werden, wobei für jedes Quadrat des Baumstamms 3-4 Eimer Wasser ausgegeben werden müssen. Ab Anfang August sollte das Gießen eingestellt werden. Wenn der Herbst ohne Regen sein wird, geben Sie eine Unterwinterfeuchtigkeitsbewässerung der Walnuss aus, damit es für ihn einfacher war, den Winter zu überleben.

Top Dressing einer Walnuss.

Das Wurzelsystem der Nuss lockert sich nicht gerne, daher müssen Mineraldünger-Komplexe mit größter Sorgfalt ausgebracht werden. Stickstoffdünger werden nur im Frühjahr und Frühsommer ausgebracht, da sie während der Fruchtzeit zur Infektion der Nuss mit Pilzkrankheiten beitragen. Phosphate und Kalidünger werden von der Kultur gut wahrgenommen, es ist besser, sie im Herbst auf den Boden des Baumstammes aufzutragen. Während der Vegetationsperiode benötigt die fruchtende Walnuss 10 kg Superphosphat, 3 kg Kaliumsalz, 10 kg Ammoniumsulfat und 6 kg Ammoniumnitrat. Als Dünger können Sie auch Siderate verwenden - Lupine, Erbsen, Hafer oder Order, die Ende des Sommers in die Haselreihen gesät und im Herbst in den Boden gepflügt werden.

Überwinternde Walnuss.

Da die Nusskultur thermophil ist, können einige ihrer Sorten nur in Gebieten wachsen, in denen es keine kalten Winter gibt. Es gibt jedoch Sorten, die kurzen Frösten bis -30 ºC standhalten. Erwachsene Pflanzen überwintern ohne Schutz, aber Setzlinge und einjährige Bäume müssen mit Sackleinen umwickelt werden, und ihre Baumstämme, die 10 cm vom Baumstamm entfernt sind, müssen für den Winter gemulcht werden.

Wann man eine Walnuss trimmt.

Im Frühjahr, im März oder April, wenn sich die Luft im Garten bereits auf Null erwärmt hat, der Saftfluss jedoch noch nicht begonnen hat, wird ein sanitärer und formgebender Walnussschnitt durchgeführt. Einige Gärtner ziehen es vor, die Walnuss in der zweiten Hälfte des Sommers zu schneiden, da es im zeitigen Frühjahr schwierig ist zu bestimmen, welcher der Triebe zu schwach oder zu erfrierend ist. Die Walnuss wird im Herbst zu Hygienezwecken geschnitten, damit die Pflanze im Winter keine kranken, trocknenden und abgebrochenen Zweige und Triebe füttert.

Wie man eine Walnuss schneidet.

Wenn die Mutterkrone nicht geformt wird, können im Laufe der Zeit große Defekte auftreten - zerbrechende Gabeln mit scharfen Ecken, zu langen Zweigen mit wenigen Seitenästen, abgestorbenen Trieben aufgrund der Verdickung der Krone und vielen anderen Problemen. Die Bildung von Walnüssen verbessert die Qualität und Quantität der Früchte und reguliert das Wachstum des Baumes, was die Pflege erleichtert.

Verwenden Sie zum Trimmen - sanitär oder formativ - ein steriles und scharfes Messer oder eine Schere, die die Schnitte gleichmäßig und gratfrei macht. Das erste Mal, wenn eine Nuss geschnitten wird, wenn der Baum eine Höhe von 1,5 m erreicht, sollte der Baumknüppel 80-90 cm und die Krone 50-60 cm betragen. Wenn die Krone geformt wird, bleiben nicht mehr als 10 Skelettäste am Baum, die Triebe werden um 20 cm gekürzt. shtamb wird regelmäßig von Trieben gereinigt. Um das Skelett der Krone zu legen, brauchen Sie drei oder vier Jahre, aber sobald es gebildet ist, müssen Sie nur die Triebe entfernen, die die Krone mästen, konkurrieren und verdicken.

Nussbaumschnitt im Frühjahr.

Im Frühjahr, sobald das Wetter es zulässt, die Nuss sanitär beschneiden und alle erfrorenen, erkrankten, trockenen und abnormal wachsenden Zweige und Triebe entfernen. Scheiben mit einer Dicke von mehr als 7 mm verarbeiten Gartenabstände. Gleichzeitig mit dem sanitären Verhalten prägend beschneiden Walnuss.

Wenn ein Baum lange Zeit nicht richtig gepflegt wurde, verlagert sich die Frucht mit der Zeit an die Peripherie - Früchte bilden sich nur in den oberen Teilen der Krone. Um dies zu beheben, muss eine verjüngende Schnittwalnuss durchgeführt werden. Zu Beginn des Frühlings werden zu hoch gelegene Skelettäste geschnitten, wonach die Baumkrone stark verdünnt wird, um das Eindringen von Luft und Licht zu gewährleisten. Schneiden Sie die Zweige an den Stellen des Seitenzweiges ab, um deren Entwicklung nicht nach oben, sondern zu den Seiten zu lenken. Der Zustrom von Baumsaft mit der Zeit wird das Erwachen der Knospen verursachen, wodurch neue Triebe entstehen, aus denen sich die Krone bilden wird.

Nussbaumschnitt im Herbst.

Während der Ernte bricht manchmal ein Walnusszweig oder die Triebe brechen versehentlich ab. Einige Triebe können von einer Krankheit oder Schädlingen befallen sein. Nach einem Laubfall ist es daher ratsam, erkrankte, gebrochene, nicht richtig wachsende und trocknende Triebe sanitär zu beschneiden, damit der Baum im Winter keine Nahrung zu sich nimmt. Dicke Abschnitte nach dem Beschneiden werden mit einem Gartenpech behandelt.

Fortpflanzung von Walnusssamen.

Der Walnussanbau aus Samen ist eine langfristige Perspektive. Die Samen sollten von gesunden, produktiven Bäumen geerntet werden, die in Ihrer Region wachsen. Wählen Sie große Früchte mit einem leicht entfernbaren Kern. Die Reife des Kerns wird durch den Zustand der Fruchtwand, der Fruchtwand, bestimmt. Wenn das Perikarp gerissen ist oder durch einen Einschnitt leicht abgetrennt werden kann, ist der Kern gereift. Die Nüsse werden vom Perikarp befreit, eine Woche in der Sonne getrocknet und dann in einen Raum gebracht, in dem sie bei einer Temperatur von 18 bis 20 ° C getrocknet werden. Sie können in diesem Herbst Nüsse pflanzen, und Sie können im nächsten Frühling, aber dann müssen sie geschichtet werden. Dickwandige Nüsse schichten 90-100 Tage lang bei einer Temperatur von 0 bis 7 ºC und Sorten mit einer durchschnittlichen Schalenstärke und dünner Haut - anderthalb Monate lang bei einer Temperatur von 15-18 ºC. Damit geschichtete Nüsse schneller sprießen, werden sie bei einer Temperatur von 15 bis 18 ºC im nassen Sand gehalten, bis sie geschachtelt werden, und dann gesät: diejenigen, die nisten, säen seltener, diejenigen, die keine Zeit haben - dicker. Walnuss wird gesät, wenn sich der Boden auf 10 ºC erwärmt. Der Abstand zwischen den Samen im Bereich von 10-15 cm, zwischen den Reihen - 50 cm. Nüsse von durchschnittlicher Größe sind bis zu einer Tiefe von 8-9 cm in den Boden eingegraben, und diejenigen, die größer sind - um 10-11 cm. Triebe beginnen bis Ende April zu erscheinen. Keimt in der Regel 70% der geschichteten Nüsse. Wenn die Sämlinge zwei echte Blätter bilden, werden sie in Shkalku gepflanzt, wobei die Spitze der zentralen Wurzel eingeklemmt wird. Auf einem Schulbett wachsen die Setzlinge langsam - um einen Bestand zu züchten, benötigen Sie 2-3 Jahre, und um einen vollwertigen Setzling zu züchten, der in den Garten gepflanzt werden kann, müssen Sie 5-7 Jahre warten. Der Prozess kann beschleunigt werden, wenn die Setzlinge nicht im Freiland, sondern im Gewächshaus gezogen werden. Unter einem Film wächst der Bestand in einem Jahr und der Setzling in zwei Jahren.

Walnuss-Transplantat züchten.

Eine Walnuss wird mit einer Knospungsmethode gepfropft. Da die Knospen dieses Baumes jedoch recht groß sind, sollten Sie sie vom Pfropfschnitt abschneiden und einen Schild unter die Rinde des Wurzelstocks legen, damit das Auge mit Wasser und Nährstoffen versorgt wird. Das Problem ist, dass selbst in normalen Wintern fast alle Knospen, die im Herbst überleben, in der Kälte sterben, da die Kultur nicht winterhart ist. Daher müssen die eingepflanzten Sämlinge nach den Blättern ausgegraben und bis zum Frühjahr im Keller bei etwa 0 ° C gelagert werden. Im Frühjahr, wenn sich der Boden auf 10 ºC erwärmt, werden im Kindergarten Setzlinge gepflanzt. Am Ende der Vegetationsperiode erreichen sie eine Höhe von 100-150 cm und können an einem festen Ort gepflanzt werden.

Walnusskrankheiten

Walnuss ist sowohl gegen Krankheiten als auch gegen Schädlinge ziemlich resistent, aber Fehler in der Pflege und die Nichteinhaltung der landwirtschaftlichen Praktiken können dazu führen, dass der Baum krank wird. Am häufigsten streichen Walnüsse:

Bakteriose Dies äußert sich in schwarzen Flecken auf den Blättern der Pflanze, wodurch sie deformiert werden und abfallen. Beschädigte Früchte verlieren an Qualität und reifen in der Regel nicht aus, fallen ab. Leiden weniger unter Bakteriose der Dickschalensorte. Regenwetter und Stickstoffdünger rufen die Entwicklung der Krankheit hervor. Behandeln Sie den Baum vor der Blüte mit Kupfersulfat, Bordeaux-Flüssigkeit oder einem anderen Fungizid in zwei Schritten, um mit der Krankheit fertig zu werden. Vergessen Sie im Herbst nicht, abgefallene Nussblätter abzukratzen und von der Baustelle zu entfernen.

Brauner Fleck, oder marsonioz, Es sieht aus wie bräunliche Flecken, die sich mit der Entwicklung der Krankheit über das ganze Blatt ausbreiten. Dadurch trocknet das erkrankte Laub und fällt vorzeitig ab. Fallen und werden von Früchten befallen, die keine Zeit zum Reifen hatten. Die Krankheit schreitet bei nassem Wetter fort. Betroffene Blätter und Triebe müssen vom Baum entfernt werden, bis sich die Krankheit auf der ganzen Nuss ausgebreitet hat. Definieren Sie den Befeuchtungsmodus neu - Sie gießen die Nuss wahrscheinlich zu oft. Die Walnuss-Spotting-Behandlung wird mit Vectra-Präparaten (2-3 ml pro 10 Liter Wasser) und Strobe (4 g pro 10 Liter Wasser) durchgeführt. Die erste Behandlung wird durchgeführt, sobald die Knospen am Baum zu blühen beginnen, die zweite im Sommer, wenn die Nuss gesprüht wird.

Wurzelkrebs beeinflusst das Wurzelsystem der Walnuss. Der Erreger der Krankheit dringt durch Risse in der Rinde und in den Wunden in die Wurzeln ein und bildet pralles Wachstum. Wenn die Krankheit in vollem Gange ist, kann der Baum aufhören zu wachsen und Früchte zu tragen, und im schlimmsten Fall trocknet und stirbt die Walnuss. Die Holzwucherungen müssen geöffnet, gereinigt und mit einer einprozentigen Natronlauge behandelt werden. Danach müssen die Wunden mit fließendem Wasser aus einem Schlauch gewaschen werden.

Bakterienbrand wirkt sich auf die Blätter, Blüten, Knospen, Ohrringe und Walnusstriebe aus. Erstens erscheinen rotbraune Pflanzen auf den jungen Blättern und auf den Trieben niedergedrückte schwarze Gürtelflecken, die zu ihrem Tod führen. Die Blätter und Knospen der männlichen Walnussblütenstände verdunkeln und sterben ab. Die Fruchtwand ist ebenfalls mit schwarzen Flecken bedeckt. Die stärksten Ausbrüche der Krankheit verursachen anhaltende Regenfälle. Die infizierten Pflanzenteile müssen geschnitten und verbrannt und die Wunden mit einer einprozentigen Kupfersulfatlösung behandelt werden. Die Pflanze wird mit Kupferpräparaten besprüht.

Walnuss-Schädlinge

Walnussschädlinge können den amerikanischen weißen Schmetterling, die Kabeljau-Motte, die Walnuss-Warze-Milbe, die Walnuss-Motte und die Blattlaus infizieren.

Amerikanischer weißer Schmetterling - Eines der gefährlichsten Insekten, das fast alle Obstarten schädigt. Während der Vegetationsperiode entwickelt es sich in zwei oder drei Generationen: Die erste Generation übt ihre destruktive Tätigkeit im Juli-August, die zweite im August und September und die dritte im September und Oktober aus. Die Raupen des Schmetterlings setzen sich auf den Blättern und Sprossen der Walnuss ab und fressen schnell alles Laub. Um den Schädling zu zerstören, ist es notwendig, die Ansammlung von Puppen und Raupen zu verbrennen und dann den Baum mit einem der mikrobiologischen Präparate zu behandeln - Lepidocid (25 g pro 10 l Wasser), Bitoxibacillin (50 g pro 10 l Wasser) oder Dendrobatsillin (30 g pro 10 l Wasser) . Der Lösungsverbrauch beträgt ca. 2-4 Liter pro Baum. Kann aber in keinem Fall während der Blütezeit nicht verarbeitet werden.

Nut Warze Milbe beschädigt meist junge Blätter, ohne die Frucht zu berühren, und tritt meistens bei hoher Luftfeuchtigkeit auf einer Walnuss auf. Es ist möglich festzustellen, dass eine Nuss von einer Zecke besetzt ist, indem dunkelbraune Tuberkel auf den Blättern einer Pflanze erscheinen. Da es sich bei der Zecke um ein Spinnentier handelt, kann es durch Akarizid - zum Beispiel Aktar, Akarin oder Kleschevit - beseitigt werden.

Apfel, sie ist Mutter Motte es frisst nicht die Blätter wie andere Schädlinge, sondern die Früchte der Nuss, dringt in das Innere ein und frisst den Kern, wodurch die Früchte vorzeitig fallen. Während der Vegetationsperiode gibt es zwei Generationen: die erste schmerzt im Mai und Juni, die zweite - im August und September. Um zu verhindern, dass Motten brüten, werden Pheromonfallen an den Bäumen angebracht, die die männlichen Motten anziehen. Sammeln Sie außerdem gefallene Nüsse und zerstören Sie die am Baum gefundenen Nester.

Mutter Motte legt sich in die Blätter der Walnuss "Minen" - ihre Raupen ernähren sich von innen von dem saftigen Fruchtfleisch der Blätter, ohne die Haut zu beschädigen. Es ist möglich festzustellen, dass ein Baum von Motten getroffen wird, wenn dunkle Hügel auf den Blättern vorhanden sind. Sie zerstören das Muttermal, indem sie den Baum mit Lepidocide behandeln, und im Falle eines Totalschadens werden Pyrethroide verwendet - Decis, Decamethrin.

Blattlaus Allgegenwärtig kann es jeder Pflanze Schaden zufügen, aber die größte Gefahr besteht darin, dass sie an Viruserkrankungen leidet, an denen es keine Heilung gibt. Es macht keinen Sinn, Volksheilmittel bei einer besetzten Nusslaus anzuwenden und sofort radikale Maßnahmen zu ergreifen - Holzverarbeitung von Aktellik, Antitlin oder Biotlin.

Walnuss-Sorten

Heute gibt es viele Walnusssorten, die Resistenzen gegen Krankheiten, Schädlinge, Frost und Trockenheit entwickelt haben. Viele von ihnen sind fruchtbar und ihre Früchte sind von hoher Qualität. In Bezug auf die Reife werden Nusssorten in frühe, Ende August oder Anfang September reifende, mittlere Reife, deren Früchte von Mitte bis Ende September reifen, und späte, die Ende September oder Anfang Oktober entfernt werden, unterteilt. Селекцией грецкого ореха занимаются ученые разных стран – известны сорта украинской, российской, молдавской, американской и белорусской селекции. Предлагаем вашему вниманию описание лучших сортов, среди которых вы наверняка сможете выбрать грецкий орех, который многие десятилетия будет плодоносить в саду для вас, ваших детей, внуков и правнуков.

Скиносский

– зимостойкий и урожайный ранний сорт молдавской селекции, в годы с повышенной влажностью воздуха поражающийся бурой пятнистостью. Seine Früchte sind groß, bis zu 12 g schwer, eiförmig, mit einer Schale mittlerer Dicke und einem großen Kern, der leicht von der Schale getrennt werden kann.

- produktive und winterharte spätmoldawische Sorte, resistent gegen Schädlinge und Marsonium, mit großen Nüssen in einer dünnen, fast glatten Schale, die den Kern leicht in Teilen oder in Hälften bricht und freisetzt.

- eine Vielzahl von Moldawien Auswahl frostbeständig und beständig gegen braune Flecken mit großen Nüssen von länglich-ovaler Form mit einer glatten, dünnen, leicht spaltbaren Schale und einem Kern, der vollständig aus der Schale extrahiert wird.

Zusätzlich zu den beschriebenen Sorten gehören zu den berühmten Sorten der moldauischen Walnusszucht Kalarashsky, Korzheutsky, Kostyuzhinsky, Chisinau, Peschansky, Rechensky, Kogylnicani, Kazaku, Briceni, Faleshtsky, Yargarinsky und andere.

Transnistrien

- stabile, ertragsstarke ukrainische Mittelsorte, die sich durch Frostbeständigkeit und hohe Widerstandsfähigkeit gegen Marsoniose auszeichnet und abgerundete, mittelgroße Früchte mit einem Gewicht von 11 bis 13 g mit einer dünnen, aber starken Schale und dünnen inneren Trennwänden aufweist, die die Trennung des Kerns nicht beeinträchtigen.

Von den in der Ukraine gezüchteten Sorten waren Klyshkivsky, Bukovinsky-Bombe, Toporivsky, Chernovitsky 1, Yarivsky und andere von hoher Fruchtqualität und Widerstandsfähigkeit gegen widrige Bedingungen gekennzeichnet.

Von den kalifornischen Sorten, die in eine spezielle Gruppe eingeteilt sind, sind die bekanntesten:

Santa Rosa Softshell

- eine ertragreiche frühreife kalifornische Sorte, die in zwei Sorten bekannt ist: die erste blüht gleichzeitig mit allen Nussbäumen und die zweite zwei Wochen später, wenn der Frühlingsfrost zurückbleibt. Die Früchte dieser Sorte sind mittelgroß, von einer dünnen weißen Schale umgeben, der Kern ist ebenfalls weiß und von ausgezeichnetem Geschmack.

- Eine ertragreiche Hybride zwischen einer kalifornischen Schwarznuss und einer Schwarznuss aus dem Osten der USA mit großen Früchten in einer dicken und haltbaren Schale, die Kerne mit hoher Schmackhaftigkeit enthält.

- auch eine hochproduktive Sorte mit großen Früchten in einer sehr dicken und starken Schale mit sehr leckeren Körnern.

Die Selektionsarbeit mit diesen Sorten wurde nicht gestoppt - die Wissenschaftler versuchen weiterhin, Hybriden mit einer dünneren Schale zu erhalten.

Von den sowjetischen und russischen Sorten sind die beliebtesten:

  • Dessert - frühe produktive und dürreresistente Sorte, die nur für den Anbau in den südlichen Regionen empfohlen wird und süßliche, sehr schmackhafte Kerne enthält;
  • Anmutig - dürreresistent, nahezu unempfindlich gegen Krankheiten und Schädlinge mit mittlerer Frostbeständigkeit und süßlich schmeckenden Nüssen mittlerer Größe mit einem Gewicht von bis zu 12 g;
  • Aurora - winterharte, krankheitsresistente Zwischensaison und frühreifende Sorte, deren Ertrag mit dem Alter zunimmt. Das durchschnittliche Fruchtgewicht beträgt 12 g.

In der Kultur haben sich auch die wohlhabenden und reichlich vorhandenen Sorten gut bewährt.

Frühreife Walnusssorten werden in eine spezielle Kategorie eingeteilt, deren charakteristische Merkmale die geringe Baumhöhe, die frühe Fruchtreife in der zweiten Augusthälfte oder Anfang September, der Eintritt in die Frucht ab dem dritten Lebensjahr und die mäßige Frostbeständigkeit sind. Die bekanntesten Sorten sind:

  • Die Morgendämmerung des Ostens - Niedrig wachsender Obstbaum, der erfolgreich in der mittleren Zone angebaut wurde.
  • Züchter - fruchtbar und resistent gegen Krankheiten und Schädlinge Sorte mit geringer Frostbeständigkeit. Die Früchte sind mittelgroß und wiegen etwa 7 g.

Die fünfjährigen Sorten Petrosyan, Baikonur, Pinsky, Pelan, Sovkhozny und Memory of Minov gehören ebenfalls zu den schnell wachsenden Walnusssorten.

Die besten und am meisten kultivierten Sorten sind:

  • Ideal - Sehr frostbeständig, die fruchtbarste aller Walnusssorten, da sie in einer Vegetationsperiode zweimal produziert. Seine Früchte erreichen eine Masse von 10 bis 15 g. Die Kerne haben einen angenehm süßlichen Geschmack. Diese Sorte vermehrt sich nur generativ, aber ihre Samen geben alle elterlichen Merkmale weiter,
  • Der Riese - eine hochproduktive Sorte mit regelmäßigen Früchten. Früchte in ihrer Masse erreichen nicht mehr als 10 g, aber die Würde der Sorte ist, dass sie praktisch auf dem gesamten Territorium Russlands angebaut werden kann.

Nützliche Eigenschaften der Walnuss.

Alle Pflanzenteile enthalten biologisch aktive Substanzen. Rinde enthält beispielsweise Triterpenoide, Alkaloide, Steroide, Tannine, Chinone und Vitamin C. Walnussblätter enthalten Aldehyde, Alkaloide, Carotin, Tannine, Cumarine, Flavonoide, Anthocyane, Chinone, hocharomatische Kohlenwasserstoffe, Phenolcarbonsäuren, Vitamin C , PP und ätherisches Öl. Zu den Perikarpgeweben gehören Vitamin C, Carotin, Tannine, Cumarine, Chinone, Phenolcarbonsäuren und organische Säuren.

Vitamine C, B1, B2, PP, Carotin und Chinone sind in grünen Früchten enthalten, und reife enthalten den gleichen Satz an Vitaminen, Sitosterinen, Chinonen, Tanninen und Fettöl, einschließlich Linolsäure, Linolensäure, Ölsäure, Palmitinsäure, Ballaststoffe, Kobaltsalze und Eisen.

Die Schale der Walnüsse enthält Phenolcarbonsäuren, Cumarine, Tannine und die dünne braune Haut, die die Fruchtpellicula-Steroide, Cumarine, Tannine und Phenolcarbonsäuren bedeckt.

Die Menge an Vitamin C in den Blättern der Pflanze nimmt während der Saison zu und erreicht im Juli ihr Maximum. Der Hauptwert von Walnussblättern sind jedoch eine große Menge an Carotin und Vitamin B1 sowie der ebenfalls bakterizid wirkende Farbstoff Juglon und Gerbstoffe.

Reife Früchte einer Walnuss sind nicht nur ein kalorienreiches Nahrungsmittel, sondern auch ein hochaktives Mittel. Ihr Kaloriengehalt ist doppelt so hoch wie der von Weizenbrot der höchsten Klasse. Sie werden zur Vorbeugung von Arteriosklerose und mit einem Mangel an Vitaminen und Salzen von Eisen und Kobalt im Körper empfohlen. Öl und Ballaststoffe, die Teil der Frucht sind, machen sie zu einem hervorragenden Mittel gegen Verstopfung.

Die wundheilende Wirkung des Walnussblatt-Abkochens wird zur Behandlung von Scrofula und Rachitis bei Kindern eingesetzt. Und die Infusion von Blättern wird zum Spülen des Mundes bei Zahnfleischbluten und entzündlichen Erkrankungen der Mundhöhle verwendet.

Walnusspräparate wirken tonisierend, adstringierend, antisklerotisch, antihelminthisch, hypoglykämisch, hämostatisch, entzündungshemmend, abführend und epithelial.

Das wertvollste aller Medikamente ist Walnussöl, das einen hohen Nährwert und einen wertvollen Geschmack aufweist. Es wird Patienten während der Erholungsphase nach schweren Krankheiten und Operationen verschrieben. Es besteht aus ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen, Makro- und Mikronährstoffen, biologisch aktiven Substanzen. Die im Öl enthaltene Rekordmenge an Vitamin E wirkt sich günstig auf ältere Menschen aus, insbesondere auf Personen, die an Bluthochdruck, koronarer Herzkrankheit, Arteriosklerose, Diabetes, chronischer Hepatitis, erhöhter Magensaftsäure und Überfunktion der Schilddrüse leiden. Darüber hinaus schützt Walnussöl den menschlichen Körper vor Karzinogenen, erhöht die Strahlenresistenz des Körpers und entfernt Radionuklide.

Mit Hilfe von Walnussöl wurden Tuberkulose, entzündliche Erkrankungen der Haut und der Schleimhäute, Fissuren, nicht heilende Langzeitgeschwüre, Ekzeme, Psoriasis, Krampfadern und Furunkulose lange Zeit behandelt.

Wissenschaftler der University of California haben empirisch nachgewiesen, dass der Cholesteringehalt in ihrem Blut nach der Einnahme von Walnussöl nach Ablauf des Krankheitsmonats für mehrere Monate nicht mehr anstieg und auf demselben Niveau blieb. Sie verschreiben Walnussöl gegen chronische Arthritis, Verbrennungen, Geschwüre, chronische Kolitis mit Verstopfung, Magen- und Darmkrankheiten. Es wird für schwangere und stillende Mütter empfohlen.

Walnuss - Gegenanzeigen.

Die Verwendung von Walnuss und Zubereitungen daraus ist für Personen mit individueller Unverträglichkeit des Produkts kontraindiziert. Patienten mit Psoriasis, Neurodermitis und Ekzemen sollten unter ärztlicher Aufsicht Walnüsse oder Arzneimittel daraus verwenden, da das Produkt die Krankheit verschlimmern kann. Menschen mit Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und des Darms sowie mit erhöhter Blutgerinnung ist das Essen von Walnüssen kontraindiziert. Übermäßiges Essen kann zu Schwellungen im Hals, starken Kopfschmerzen und Entzündungen der Mandeln führen. Die tägliche Rate von Walnüssen für einen gesunden Menschen beträgt 100 g pro Tag.

Wir haben eine Nuss auf den Plan gelegt

Unter Walnuss, die nicht sehr schwer zu pflanzen, zu wachsen und zu pflegen ist, versteht man Bäume, die ziemlich niedrige Temperaturen vertragen. Bei konstantem Sonnenschein bildet es eine luxuriöse Krone. Walnuss mag die Nähe des Standortes und die Nähe zum Grundwasser nicht. Darüber hinaus wird nicht empfohlen, eine Walnuss in verdichteten oder stark sumpfigen Böden zu pflanzen. Der beste Boden dafür ist Karbonatlehm (nass).

Einen Ort auswählen

Eine Walnuss ist ein Baum, dessen Anbau und Erzielung einer guten Ernte von Früchten in hohem Maße von der richtigen Wahl des Pflanzortes abhängt. Gärtner interessieren sich häufig für: "Wie viele Walnussbäume sollen auf dem Gelände gepflanzt werden?" In vielerlei Hinsicht kommt es auf die zur Verfügung stehende Fläche an. Wenn Sie diese Pflanze anbauen möchten, müssen Sie wissen, dass sie nur an den hellsten Stellen eine gute Ernte bringt. Eine Walnuss im Alter von 25-30 Jahren hat eine Krone mit einem Durchmesser von 8-12 Metern.

Wenn Sie nicht einen, sondern mehrere Setzlinge gleichzeitig pflanzen möchten, sollten Sie mindestens fünf Meter Abstand zwischen ihnen lassen. Die einzige Ausnahme ist die Landung auf den Hängen, wo sie etwas näher beieinander gepflanzt werden können (3,5 m).

Bodenvorbereitung

Ist die fruchtbare Bodenschicht in diesem Fall eher klein, sollte sie ersetzt oder zusätzlich gedüngt werden. Machen Sie dazu eine große Menge Mist, der mit Asche vermischt ist, und fügen Sie Superphosphat hinzu. Diese Komposition wird in der Landegrube auf eine Tiefe von 80 Zentimetern gebracht. Zukünftig ist es bei einem günstigen Wachstum des Baumes jedes Jahr notwendig, den Boden über die Breite der Krone zu verändern.

In einem vorbereiteten und gedüngten Land machen wir ein Loch von 40 x 40 cm Größe. Um das Wachstum der jungen Seitenwurzeln weiter zu stimulieren, kann eine Folie aus PVC am Boden des Lochs angebracht werden. Legen Sie beim Pflanzen die seitlichen Wurzeln vorsichtig waagerecht und bestreuen Sie sie mit fruchtbarem Boden. Die oberen Wurzeln gehen in einer Tiefe von etwa sieben Zentimetern von der Oberfläche ab.

Walnuss (Baum): Anbau in der Region Moskau

In den zentralen Regionen Russlands wurden zunehmend bestimmte Arten von Kulturpflanzen angebaut, die lange Zeit als ausschließlich südländisch galten. Diese Pflanzen sind Persimone, Aprikose, Pfirsich, Süßkirsche und Walnuss.

Der Anbau dieses Baumes in den Vororten hat seine eigenen Merkmale. Hier werden üblicherweise die schnellsten und winterharten Sorten verwendet. Diese haltbare und unprätentiöse Kultur trägt auf verschiedenen Böden und auf einem anderen Relief gut Früchte. Es wird nicht empfohlen, eine Nuss auf tiefem sandigem und schlecht belüftetem Boden anzupflanzen.

Zucht

Für viele Gärtner der Moskauer Region ist der Walnussanbau immer noch eine Neuheit. Möglichkeiten der Vermehrung einer Pflanze - Samen und Impfung. Betrachten Sie sie genauer.

Wählen Sie zuerst die Samen zum Anpflanzen aus, wobei lokale Sorten bevorzugt werden. Sie sollten groß sein, ohne sichtbare Schäden, der Kern sollte leicht zu entfernen sein. Die Samenernte kann erfolgen, wenn die grüne Schale der Nuss zu reißen beginnt. Nüsse sollten in Innenräumen bei Raumtemperatur gut getrocknet werden.

Führen Sie eine zusätzliche Schichtung durch, damit sie schneller wachsen. Sorten mit dicken Schalen schichten sich etwa hundert Tage lang bei einer Temperatur von nicht mehr als +7 ° C, Samen mit mittleren und dünnen Schalen - bei einer Temperatur von +18 ° C etwa 45 Tage lang.

Die Samen werden Anfang April gepflanzt. Zu diesem Zeitpunkt sollte sich die Erde auf +10 ° C erwärmen. In einem fruchtbaren, zuvor vorbereiteten Boden werden große Nüsse in einer Tiefe von zehn Zentimetern, mittlere und kleine Nüsse in einer Tiefe von sieben Zentimetern platziert. Damit die Setzlinge direkte Triebe haben, muss die Nuss seitlich auf die Rippe im vorbereiteten Loch gesetzt werden.

Wir möchten ungeduldige Gärtner sofort warnen, dass eine im Freiland gepflanzte Nuss langsam wächst, nach sieben Jahren die ersten zum Einpflanzen geeigneten Setzlinge erscheinen und nach drei Jahren diejenigen, die als Wurzelstock verwendet werden können. Es ist zweckmäßiger, sie in Filmgewächshäusern anzubauen. So werden am Ende des ersten Jahres Setzlinge für Wurzelstöcke erscheinen, die sich zum Anpflanzen im Freiland eignen - in zwei Jahren.

Diese Methode ist besonders effektiv, wenn die positiven Eigenschaften des übergeordneten Baums erhalten bleiben sollen. Für den Bestand verwenden sie zweijährige Sämlinge, die zuvor in gewöhnlichen Töpfen mit einem Durchmesser von etwa 12 Zentimetern gepflanzt wurden. Sie werden am besten im Winter im Haus gehalten, damit sie zum Zeitpunkt der Impfung gute Triebe produzieren können. Der Februar ist der richtige Zeitpunkt für eine Impfung.

Nach diesem Vorgang sollte der Raum eine konstante Temperatur von +26 ° C haben, und zwar sowohl in der Luft als auch im Boden. Es ist optimal für kontinuierliches Wachstum. Im Boden werden Mitte Mai Pflanzen gepflanzt.

Heutzutage träumen viele Gärtner davon, eine Walnuss (einen Baum) auf ihrem Land zu haben. Wie kann man es gesund und fruchtbar anbauen? Dazu müssen Sie einige Feinheiten der Pflege für ihn kennen.

Eine Walnuss ist ein Baum, der nicht beschnitten werden muss, um eine Krone zu bilden - er wird dieses Problem von sich aus bewältigen. Wenn unnötige Äste entfernt werden müssen, tun Sie dies nicht im Frühjahr - die Nuss verliert viel wertvollen Saft, was sich nachteilig auf die weitere Entwicklung des Baumes auswirkt. Sie können Zweige Anfang Juni entfernen, und es ist besser, dies in zwei Schritten zu tun. Ein Teil der Zweige wird im ersten Jahr abgeschnitten und hinterlässt einen etwa 7 Zentimeter langen Knoten, der im Frühjahr des folgenden Jahres entfernt wird. Der Schnitt sollte unbedingt mit einer Gartenbar behandelt werden.

Junge Bäume müssen im Frühjahr und Sommer gegossen werden. Darüber hinaus braucht die Pflanze es während einer langen Dürre. Jeder Baum benötigt ungefähr 30 Liter Wasser pro 1 Quadratmeter. m) Die Bewässerung erfolgt zweimal im Monat. Ältere Bäume, die bis zu vier Meter hoch geworden sind, können weniger intensiv bewässert werden.

Walnuss ist ein Baum, der zweimal im Jahr gefüttert werden muss - im Frühling und Herbst. Im Herbst werden Phosphat- und Kalidünger und im Frühjahr Stickstoffdünger ausgebracht. Bei der Verwendung von stickstoffhaltigen Düngemitteln müssen einige Nuancen berücksichtigt werden. Sie müssen vorsichtig eingeführt werden, da sie die Entwicklung bestimmter für die Pflanze schädlicher Bakterienarten fördern können.

Wann ernten?

Um diese Frage zu beantworten, schauen Sie sich das grüne Perikarp an. Sobald sie zu knacken beginnen, können Nüsse gesammelt werden. Danach sollten sie etwa eine Woche im Keller aufbewahrt werden - es wird einfacher sein, sie von der geschwärzten oberen Schicht zu reinigen. Nach der Reinigung sollten die Nüsse mit Wasser gewaschen und in der Sonne getrocknet werden. Wenn Sie einen Teil der Früchte haben, auf dem die Fruchtwand nicht entfernt wurde, können Sie sie alle auf einen Stapel geben und einige Zeit in der Sonne stehen lassen, damit sie schneller reifen.

Viele Menschen lieben Walnüsse. Krankheiten des Baumes negieren manchmal alle Bemühungen des Gärtners, qualitativ hochwertige Früchte anzubauen. Um Problemen vorzubeugen, ist es notwendig, die möglichen Risiken zu untersuchen, um der Pflanze rechtzeitig zu helfen und die Ernte zu schonen. Über die gefährlichsten Krankheiten werden wir in diesem Artikel diskutieren.

Weißer Schmetterling (amerikanisch)

Dies ist ein schwerwiegender Quarantäneschädling. Beschädigt alle Obstrassen in den südlichen Regionen, entwickelt sich in zwei Generationen. Im Sommer (Juli) und Herbst (Anfang September).

Der Schädling entwickelt sich in zwei Generationen. Raupen der ersten Generation erscheinen Anfang Juni und zerstören junge Früchte praktisch. Sie essen ihren Kern weg.

Im August erscheint die schädlichste - die zweite Generation von Raupen. Sie dringen durch die Basis in den Fötus ein und fressen die Keimblätter auf. Solche Früchte fallen vorzeitig. Eine Raupe kann mehrere Früchte zerstören.

Dies ist ein Schädling, die Größe eines erwachsenen Individuums beträgt nicht mehr als 0,1 mm. Es überwintert in den Knospen der Pflanze und schädigt die Blätter bereits vor ihrer vollen Entwicklung stark. Häufiger leiden junge Pflanzen. Früchte schädigen diese Zecke selten. Infolge der Milbenaktivität bilden sich auf den Blättern der Platte dunkelbraune Flecken, die Warzen ähneln.

Dieser Schädling entwickelt sich in drei Generationen, aber die zweite und dritte gelten als die schädlichsten. Raupen beißen in die jungen Blätter und ernähren sich von ihrem Fruchtfleisch, ohne die Haut zu berühren. Schäden dieser Art werden "Minen" genannt. Eine erwachsene Person „schürft“ die Blätter nicht, sondern lebt lieber in einem gefalteten Blatt und zerstört es allmählich.

Der Kampf gegen Motten sollte ernst genommen werden, da die Minenfalter bei unkontrollierter Fortpflanzung große Schäden an Bäumen verursachen können.

Der Erreger dieser Krankheit ist der Pilz Marssonina juglandis Magn. Die Krankheit befällt grüne Triebe, Früchte und Blätter. Anfang Mai erscheinen junge Blätter mit kleinen braunen Flecken und einer gräulichen Farbe mit einem breiten braunen Rand. Нередко пятна сливаются. Пораженные листья осыпаются. На завязях появляются красно-бурые, немного вдавленные пятна. На участках, пораженных вредителем, ткань замедляет рост, плоды начинают сохнуть, трескаться и осыпаться. Нередко они загнивают, портится ядро, и оно становится несъедобным.

Особенно благоприятные условия для этого заболевания создаются в первой половине лета при обильных осадках. Braunfleckigkeit führt zu enormen Ernteausfällen - bis zu 50% oder mehr.

Dunkle Flecken erscheinen auf den Zweigen, Blättern, Blütenständen und Früchten. Besonders häufig entwickelt sich die Krankheit schnell bei warmem und feuchtem Frühlingswetter.

Bakterienträger sind Insekten. Blütenpollen beschleunigen das Eindringen von Bakterien in die Blüten erheblich. Während der Blütezeit zerstört die Krankheit bis zu 90% der jungen Eierstöcke und Blüten.

Walnussbaum: Nutzen und Schaden

Die Früchte dieses Baumes sind reich an Nährstoffen. Deshalb empfehlen Ärzte, es in die tägliche Ernährung aufzunehmen. Dies gilt insbesondere in den Frühlings- und Herbstperioden, in denen viele von uns unter Vitaminmangel leiden.

Aufgrund des hohen Gehalts an Eisen, Kobalt und Zink in den Früchten tragen sie zur Erhöhung des Hämoglobinspiegels bei Anämie bei.

Im Fötus enthaltene Vitamine wirken prophylaktisch auf die Arbeit des Herzens, verbessern dessen Aktivität, stärken die Blutgefäße, fördern die Resorption von Cholesterin-Plaques und reinigen so das Blut.

Walnuss erhöht die Potenz. Dies ist seit der Zeit der alten Griechen bekannt. Und sein Öl ist das stärkste Aphrodisiakum.

Früchte verbessern die Darmfunktion signifikant. Das in der Frucht enthaltene Protein normalisiert die Mikroflora, was wiederum das Problem der Dysbiose und Verstopfung beseitigt.

Walnüsse senken den Blutzuckerspiegel. Um dieses Ziel zu erreichen, sollten Sie nur den Aufguss der Wände einer Nussschale verwenden, nicht jedoch die Frucht selbst. Endokrinologen empfehlen dieses Mittel nicht für Menschen mit Typ 1 und Typ 2 Diabetes.

Wie oben zu sehen ist, ist dies eine sehr nützliche Pflanze - Walnussbaum. Es gibt auch schädliche oder eher Gegenanzeigen für diese Früchte.

Die Verwendung dieser leckeren Nüsse muss von Menschen, die anfällig oder allergisch gegen Eiweiß sind, aufgegeben werden. In schweren Fällen kann die Verwendung von Früchten einen anaphylaktischen Schock verursachen.

Das gleiche kann geraten werden und Menschen, die zu Übergewicht neigen, da diese Früchte sehr kalorienreich sind. Bei Patienten mit Psoriasis, Neurodermitis, Neurodermitis kann sich die Krankheit sogar nach dem Verzehr von zwei oder drei Nüssen verschlimmern.

Ärzte raten davon ab, die Verbrauchsmenge pro Tag für dieses Produkt zu überschreiten. Andernfalls können die vorteilhaften Eigenschaften einen unerwünschten gegenteiligen Effekt hervorrufen sowie Entzündungen der Mandeln oder Reizungen der Mundschleimhaut verursachen.

Nussbaum - ohne Zweifel ein nützlicher Baum. Beim Verzehr der Früchte ist jedoch Vorsicht geboten. Wenn sie sich verdunkelt haben oder sich mit Schimmel befallen, können sie ein giftiges Enzym produzieren, das Ihre Gesundheit ernsthaft schädigen kann.

Auswahl und Vorbereitung von Pflanzgut

Wenn ein Gärtner den Wunsch hat, auf seinem Grundstück einen Walnussbaum zu züchten, muss er sich daran erinnern Nicht alle Früchte sind zum Anpflanzen geeignet. Die letztjährige Ernte sollte daher besser nicht verwendet werden, da die Keimung der Nüsse während der Lagerung stark abnimmt. Aus diesem Grund ist es nicht empfehlenswert, Pflanzenmaterial in einem Geschäft oder auf dem Markt zu kaufen. Niemand weiß, was es verarbeitet und wie es gespeichert wurde.

Darüber hinaus kann niemand garantieren, dass die Nüsse aus dem Baum der in Zonen aufgeteilten Sorten in den Handel kommen. Die Früchte der südlichen Bäume, auch wenn sie keimen, ist es noch unbekannt, ob sie in unserem Klima Früchte tragen können.

Die beste Option - die Früchte dieses Jahres, von Hand gesammelt. Besser noch, pflanzen Sie vor dem Pflanzen Nüsse und wählen Sie diejenigen aus, deren Geschmack Ihnen besser gefällt. Bei der Auswahl einer Sorte müssen Sie das Pflanzmaterial sorgfältig untersuchen:

  1. Die Schale des Fötus muss intakt, unbeschädigt und ohne Schimmel sein.
  2. Die Nuss sollte nicht leicht sein. Wenn der Fötus schwerelos ist, deutet dies auf eine Unterentwicklung oder eine Schädigung des Zellkerns hin.

Um sicherzustellen, dass das Pflanzgut richtig ist, müssen Sie warmes Wasser in eine tiefe Schüssel gießen und die darin enthaltenen Kaliumpermanganatkristalle auflösen. In die resultierende Lösung stecken die größten Nüsse. Alle aufgetauchten Exemplare sind zur Landung ungeeignet.

Um die Nüsse vor dem Einpflanzen zu desinfizieren, müssen sie 2-3 Stunden in einer Lösung aus Kaliumpermanganat aufbewahrt werden. Gleichzeitig quillt die Schale auf und öffnet sich leicht. Das beschleunigen die Keimung des Materialsund Kaliumpermanganat, das eine antiseptische Wirkung hat, desinfizieren es.

Landemethoden und Standortbestimmung

Es ist notwendig, einen Baum aus Walnüssen im Voraus zu züchten Tatsache ist, dass die Landung sowohl im Frühjahr (Mitte April) als auch im Herbst (September-Oktober) durchgeführt werden kann. Die Wahl der Methode hängt davon ab, wann die Nuss gepflanzt wird. Es gibt verschiedene Methoden für So züchten Sie einen Walnussbaum aus einer Walnuss:

  1. Pflanzen Pflanzen im Herbst. Bei dieser Methode wird die Frucht nicht eingeweicht, sondern nur mit einer Lösung von Kaliumpermanganat behandelt. Vor Ort das Loch so bohren, dass sie 2-3 m voneinander entfernt sind. In jede Vertiefung werden 3-4 Früchte bis zu einer Tiefe von 5-7 cm gepflanzt, der Abstand zwischen ihnen sollte ca. 6 cm betragen.Der Boden wird von oben aufgeschüttet und mit Wasser, das vorzugsweise vorab abgesetzt ist, bewässert. Die Brunnen sind mit Laub oder Stroh gemulcht. Im Frühjahr inspizieren sie Sprossen, lassen die Stärksten und alle anderen sauber.
  2. Die Frühlingsbepflanzung unterscheidet sich von der Herbstbepflanzung dadurch, dass die vorgelagerten Nüsse temperiert werden müssen. Nehmen Sie dazu einen Behälter mit feuchtem Sand, vergraben Sie Nüsse darin und stellen Sie ihn in einen Kühlschrank oder Keller, wo sie 3-4 Monate bei einer Temperatur von 0 bis +5 Grad gelagert werden. Einmal alle 3-4 Wochen erreichen und lüften die Früchte, und der Sand wird angefeuchtet. Danach werden die Nüsse in den Boden gepflanzt.
  3. Bei einer anderen Frühlingspflanzmethode werden die Nüsse einen Monat lang bei einer Temperatur unter +10 Grad aufbewahrt. Dann werden sie 2-5 Tage lang bei Raumtemperatur eingeweicht und in einen Behälter mit Wasser gegeben. Gleichzeitig wird auch die Qualität der Früchte überprüft, indem alle entstehenden Nüsse entfernt und die versunkenen zurückgelassen werden. Holen Sie sich aus dem Wasser sofort die Früchte, in denen sich die Klappen trennten und eine Wurzel erschien. Sie werden in Behälter mit nassem Sand oder Sägemehl gestellt und die Behälter selbst werden in einem Raum mit einer Temperatur von + 25-28 Grad für 5-10 Tage aufgestellt. Während dieser Zeit sollten die Wurzeln auf 0,5-1 cm wachsen und die Behälter an einem kühlen Ort aufgestellt werden, bevor die Nüsse in die Erde gepflanzt werden.

Wenn im Frühjahr gepflanzt wird, werden die Nüsse im April herausgenommen und getrocknet, wobei sie in einer Schicht auf einer ebenen horizontalen Fläche in der Sonne ausgelegt werden. Hier trocknen die Früchte zwei Tage und müssen dann noch 2-3 Tage an einem schattigen Ort getrocknet werden. Es ist strengstens verboten, das Pflanzenmaterial mit Hilfe von Geräten nur auf natürliche Weise zu trocknen - in der Sonne und im Schatten.

Vor dem Pflanzen muss der Boden gedüngt und bewässert werden. Dies hilft der Pflanze, Wurzeln zu schlagen.

Nachdem Sie sich für den Anbau einer Walnuss entschieden haben, müssen Sie sich entscheiden, wo Sie sie anbauen möchten. Tatsache ist, dass eine Walnuss ein sehr hoher Baum ist, der leicht bis zu 25 m hoch wird und ein sehr entwickeltes Wurzelsystem hat, das bis in die Tiefe reicht. Daher sollte sich das Grundwasser nicht zu nahe an der Bodenoberfläche der Baumpflanzstelle befinden.

Es ist am besten, einen gut beleuchteten Ort zu wählen, der sich nicht in der Nähe anderer Pflanzen befindet, da die Nuss leicht beschattet werden kann und auch nicht in der Nähe der Gebäude, da die Wurzel das Fundament zerstören kann. Wenn mehrere Nussbäume auf dem Grundstück gepflanzt werden, sollte ein Abstand von fünf Metern zwischen ihnen bestehen, in welchem ​​Fall sie sich nicht gegenseitig stören.

Pflege eines jungen Baumes

Wenn Sie einen Weg wählen, einen Walnussbaum zu pflanzen, einen geeigneten Platz zu finden und sogar zu pflanzen, sollten Sie nicht glauben, dass die Arbeit beendet ist. Für einen jungen Baum müssen Sie sorgfältig sorgen:

  1. Gießen Sie die Pflanze zum ersten Mal im Mai und dann zweimal im Monat. Ein Baum benötigt jeweils etwa vier Liter Wasser. Im August wird die Bewässerung bis zum Frühjahr eingestellt. Wächst der Baumstamm jedoch auf vier Meter, muss die Pflanze seltener gegossen werden.
  2. Der Boden um den Baumstamm unter zwei Jahren muss für den Winter gemulcht werden.
  3. In den ersten März-Tagen werden Bäume, die zwei Jahre alt sind, gestutzt. Dann wird ein- oder zweimal im Jahr ein hygienischer Schnitt durchgeführt. Gleichzeitig werden trockene, schwache Äste, die zu nah beieinander oder rechtwinklig stehen, entfernt.
  4. Sie können die Pflanze zweimal im Jahr füttern, Mineraldünger kann jedoch erst verwendet werden, wenn Früchte auf dem Baum erscheinen.

Dies sind allgemeine Richtlinien. Aber ihre Beachtung wird helfen, einen starken Baum zu züchten, der nicht vor Frost stirbt und mit der Zeit eine Ernte hervorbringt.

In einem Blumentopf wachsen

Wie eine Walnuss zu Hause angebaut wird, hängt davon ab, ob der Sommerbewohner auf die Ernte wartet oder nicht. Um sicherzugehen, dass die Samen keimen, können Sie die Früchte in einen Topf pflanzen und im nächsten Jahr auf der Baustelle bereits angebaute Sämlinge anpflanzen.

Zu diesem Zweck müssen Sie zwei Töpfe kaufen. Die Tiefe und das Volumen von einem sollten nicht weniger als 25-30 cm betragen. Bei der zweiten Kapazität sind diese Zahlen doppelt so hoch, da kleine Sprossen hineingepflanzt werden.

Der Boden kann in einem Geschäft gekauft werden, und Sie können ihn selbst herstellen, indem Sie Rasenboden, Torf und Humus zu gleichen Anteilen mischen.

Pflanze Ende April eine Nuss. Am Boden des Topfes lag die Drainage mit einer Füllmenge von einem Drittel und dann der Boden. Die Früchte werden in einer Tiefe von 7-8 cm auf die Seite gelegt, mit Erde bedeckt und gewässert. Der Topf wird in einem hellen Raum mit einer Lufttemperatur von + 25-28 Grad für 5-10 Tage aufgestellt. Die ersten Triebe erscheinen in 1-2 Wochen.

Setzlinge müssen eine gute Abdeckung und regelmäßige Bewässerung bieten. Bei einsetzender Hitze muss der Topf mit der Pflanze mehrere Stunden im Freien stehen, wobei sich die Zeit allmählich verlängert. Wir müssen uns daran erinnern, dass die junge Pflanze keine Zugluft mag. Decken Sie bei besonders heißem Wetter die Wurzeln mit einem feuchten Tuch ab oder stellen Sie den Blumentopf in einen Behälter mit kaltem Wasser.

Im April-Mai nächsten Jahres sollte der Baum auf 20 cm wachsen und zu diesem Zeitpunkt an die Stelle verpflanzt werden. Ein Meter tiefes Loch muss gegraben werden, in das Mist, Superphosphat und Holzasche gegossen werden. Die Pflanze wird vorsichtig aus dem Topf genommen und der dritte Teil von der Pfahlwurzel abgeschnitten, wodurch sich die seitlichen Wurzeln besser entwickeln.

Der Keimling wird so in das Pflanzloch gelegt, dass der Wurzelhals 3-4 cm über dem Boden liegt, mit Erde bedeckt und bewässert. Es wird empfohlen, den Baum an einen daneben gehämmerten Stift zu binden.

Wenn Sie eine Walnuss richtig anpflanzen und die Pflanze entsprechend pflegen, wird sie nach sieben Jahren ihren Besitzer mit leckeren Früchten begeistern. Seien Sie nicht verärgert, wenn diese Zeitspanne 10-15 Jahre beträgt.

In jedem Fall wird der Gärtner, der die Pflanze mit Sorgfalt umgibt, mit einer reichlichen jährlichen Ernte belohnt.

Pin
Send
Share
Send
Send