Obststräucher

Wie pflanze ich Trauben an einen anderen Ort?

Pin
Send
Share
Send
Send


Viele Sommerbewohner züchten diese wohlschmeckende und großzügig mit Glukose versorgte Pflanze auf ihren Parzellen. In diesem Fall wird es oft notwendig, es zu verpflanzen. Wir erklären Ihnen, wie man einen ausgewachsenen Weinstock umpflanzt, ohne die Pflanze zu schädigen - dafür müssen nur ein paar einfache Regeln beachtet werden.

Notwendige Vorbereitung

Zunächst stellen wir fest, dass aus Sicherheitsgründen in der Regel relativ junge Reben umgepflanzt werden - nicht älter als 5-6 Jahre.

Damit eine Rebe erfolgreich verpflanzt werden kann, muss ein Raum frei, gut beleuchtet und vor Windböen geschützt sein.

Die Traubentransplantation im Frühjahr erfordert eine gewisse Vorbereitung ab Herbst: Dann muss ein ziemlich tiefes Loch für die Weinstöcke gegraben werden - die Erdklumpen müssen bequem hineinpassen. Dann müssen Sie den Boden mit Asche, komplexen Mineralien und Humus düngen (jeder Brunnen benötigt 6 bis 8 kg).

Mit dem Einsetzen des Frühlings für das Rhizom wird neben der Aussparung eine neue, kleinere Fossa ausgegraben. Wenn Sie mehrere Sträucher verpflanzen möchten, sollten die gegrabenen Löcher ungefähr 2 Meter voneinander entfernt sein.

Bevor die Trauben in ein neues Gebiet umgepflanzt werden, muss der Boden mit einer heißen Kaliumpermanganatlösung erhitzt werden.

Wann wird eine Transplantation durchgeführt?

Es wird empfohlen, eine Weinrebe an einen neuen Ort zu verpflanzen, bevor sie in den Bäumen und zu Beginn der aktiven Periode der Saftbewegung aufgekeimt wird, wenn sich der Strauch noch im Winterschlaf befindet.

Die passende Zeit sind die ersten beiden Frühlingsmonate, manche Gärtner nennen sogar eine bestimmte Zeit vom 25. bis 28. April. In jedem Fall sollte die Übertragung bis Mai abgeschlossen sein.

Anweisungen zum Umpflanzen

Es ist notwendig, um die Trauben herum zu graben, ohne die angrenzenden transplantierten Rhizome zu beeinflussen. Irdener Raum sollte einen Radius von etwa einem halben Meter haben. Nachdem Sie die Rhizome extrahiert haben, sollten Sie den an den Wurzeln haftenden Boden vorsichtig abschütteln.

Der nächste Schritt: Um Fäulnis vorzubeugen und vor dem Austrocknen zu schützen, legen wir die Wurzeln der Trauben in eine Mischung aus Kaliumpermanganatlösung und Ton und schneiden danach die zusätzlichen Zweige der Rebe von den Büschen ab, wobei nur zwei übrig bleiben. Vergessen Sie nicht, den oberen Teil der Äste zu kürzen und die Abschnitte zu wachsen. Das ist alles - Material für die Landung ist fertig! Du kannst es in ein Loch stecken.

Jetzt muss die „Bodenimprägnierung“ der Grube durchgeführt und die Pflanze richtig bewässert werden: Die Rille wird mit Wasser gefüllt, und von oben muss mit dem Boden gemischter Ton oder Sand gestapelt werden, und die Zugabe von Gerstenkörnern zur Grube trägt zu einer besseren Haftung des Strauchs bei.

Um das Wurzelsystem zu erhalten, werden Pflanzen, die noch keine drei Jahre alt sind, im Umschlagverfahren umgepflanzt - nicht von erdigen Klumpen befreit. 4 bis 5 Tage zuvor wird empfohlen, sie nicht zu gießen, damit die Klumpen Zeit zum Erhärten haben und die Bewegung erleichtern.

Wenn Sie noch gewagt haben, einen Strauch mittleren Alters zu verpflanzen, sollte er im ersten Jahr von allen Blütenständen befreit werden, und im zweiten sollten nur noch dreißig Prozent übrig sein. Auf diese Weise wird die Rebe in kürzester Zeit wiederhergestellt und der Wirt erhält in Zukunft eine stabile und gute Ernte.

Andere Möglichkeiten, Trauben an einen neuen Ort zu verpflanzen

Wenn Sie in ein neues Gebiet ziehen, in dem bereits genügend erwachsene Büsche vorhanden sind, können Sie diese nicht vollständig ausgraben, indem Sie die Reproduktionsmethode mit Stecklingen anwenden. So sind die Pflanzen „jünger“, haben die Kraft, allen Schwierigkeiten beim Transport standzuhalten, und es ist einfach, in einem neuen Gebiet Fuß zu fassen. Die Methode ist wie folgt: Es ist erforderlich, die Rebe zu trennen und zu begraben, um einzelne Wurzeln zu gewinnen. Die Schichten erhalten die notwendige Nahrung sowohl von der Hauptpflanze als auch von ihren eigenen Wurzeln. Wenn sie Wurzeln schlagen, sollten sie von der Mutterpflanze getrennt und „an eine neue Wohnadresse“ übertragen werden. In der Regel ist dies zwei Jahre später möglich.

Übrigens: Diese Methode empfiehlt sich auch beim Ersetzen einer abgestorbenen Pflanze oder wenn eine neue Rebsorte angepflanzt werden muss.

Eine andere Art, Trauben im Frühjahr zu pflanzen, die im Wesentlichen auch vegetative Vermehrung ist, ist Katavlak. Es wird für Sträucher „bereits im Alter“, aber auch „im besten Alter“ verwendet: Die Altersgrenzen von Pflanzen liegen zwischen zehn und zwanzig Jahren.

Cavalac heißt otvodok, was ein fester Busch ist. Diese Methode ermöglicht den bequemen Transfer einer praktisch erwachsenen Pflanze in einen neuen Lebensraum.

Die notwendigen Manipulationen werden zu Frühlingsbeginn durchgeführt. In der Nähe des Busches gräbt eine Grube so, dass das Wurzelsystem frei wird und die Fersenwurzeln sichtbar werden.

Wenn ein Busch in einen Graben geworfen wird, muss dort eine Rebe platziert werden, die zuvor eine der am stärksten und am stärksten verstärkten Hülsen gewählt hat. Gleichzeitig öffnet sich für junge Triebe der Weg an die Oberfläche. Das Ergebnis ist das gleichzeitige Wachstum der Rebe an zwei Stellen, und die Pflanze kann im ersten Jahr Früchte tragen.

Wie werden die Trauben nach dem Umpflanzen gepflegt?

Selbstverständlich braucht die Pflanze auch nach der erfolgreichsten Transplantation eine hochwertige Pflege: Um das Wurzelsystem so schnell wie möglich wiederherzustellen, ist es notwendig, die Fersenwurzeln der Trauben direkt mit lebensspendender Feuchtigkeit zu versorgen. Zu diesem Zweck sollte die Landegrube mit einer feinkörnigen Drainageschicht „ausgestattet“ werden, in die anschließend ein Kunststoff- oder Asbestrohr eingelegt wird.

Es ist wichtig! Die Operation sollte so durchgeführt werden, dass die Oberseite des Rohrs 15 Zentimeter über die Oberfläche des Grabens angehoben wurde.

Dies geschieht, um die mögliche Verrottungsgefahr der Wurzeln zu minimieren und gleichzeitig die Fruchtbildung positiv zu beeinflussen - die Beeren werden beim Anblick großer Früchte gewonnen!

Für neu verpflanzte Sträucher kann der optimale Bewässerungsplan von zwei Wochen gewählt und eine weitere Bewässerung seltener durchgeführt werden. In diesem Fall ist es natürlich notwendig, sich auf die Wetterbedingungen zu konzentrieren.

Füttern Sie die Setzlinge im Sommer mehrmals. Von Zeit zu Zeit muss auch der Boden um den Strauch gelockert werden, um den natürlichen Luftaustausch des vegetativen Systems der Pflanze zu ermöglichen.

Wenn die Sprossen einen viertel Meter lang werden, sollten Sie über die Vorbeugung von "Trauben" -Krankheiten nachdenken. Am effektivsten ist die Behandlung mit einer Lösung aus Kupfersulfat und Kalkmilch. Bei trockenem Wetter liefert Bordeaux-Flüssigkeit mit einer Konzentration von 0,75 Prozent das beste Ergebnis.

Mit Beginn der Regenzeit ist ein wiederholtes Sprühen erforderlich, wodurch die Dosis auf ein Prozent erhöht wird.

Das ist die ganze Geschichte darüber, wie Sie einfach und effektiv Trauben im Frühjahr an einen anderen Ort verpflanzen können. Mit unserem Rat können Sie ein oder zwei Jahre nach dem Transplantationsprozess reichlich leckere und außergewöhnlich gesunde Beeren ernten.

Merkmale je nach Alter

Beginnen wir mit den jungen Trieben von Trauben. Eine der häufigsten Methoden zur Vermehrung von Trauben - Stecklinge. Sie werden in dasselbe Bett, Shkolka genannt, gelegt und bleiben dort, bis sie ein Jahr alt sind. In diesem Alter hat die Traube das Aussehen eines kleinen Busches mit mehreren Trieben und besitzt die Eigenschaft der höchsten Überlebensrate.

Relativ einfach an einen neuen Ort zu verlegen und ein zweijähriger Schössling. In der Regel hat die Pflanze in diesem Alter bereits ein geformtes Wurzelsystem, wenn auch nicht so stark wie das der alten Trauben, sondern bereits einen festen oberirdischen Teil. Nach der Transplantation lassen Sie am besten ein Paar Augen, aus denen sich dann neue Triebe bilden können. Eine so geringe Anzahl von Trieben wird benötigt, um die nachfolgende Form und Richtung des Traubenwachstums leichter zu formen.

Ein ausgewachsener Strauch verträgt im Gegensatz zu einer jungen Traube eine Verpflanzung ziemlich schwer. Sein gebildetes und stark überwachsenes Wurzelsystem erfordert eine lange Anpassungszeit. Das sind die dreijährigen Trauben. In diesem Fall beträgt der Mindestabstand, über den die Pflanze gegraben werden sollte, um eine Beschädigung des Wurzelsystems zu vermeiden, einen halben Meter. Ein dreijähriger Sämling muss ca. 5 Augen lassen, damit er an einem neuen Ort besser Feuchtigkeit und nützliche Substanzen aus dem Boden aufnehmen kann.

Die Transplantation von vierjährigen Trauben sollte mit größter Sorgfalt erfolgen. In diesem Fall muss ein großes Loch für ein massives Wurzelsystem gegraben werden. Gleiches gilt für Trauben, die etwa 5 Jahre alt sind.

Es wird nicht empfohlen, Büsche, die älter als 5 Jahre sind, neu zu pflanzen. In diesem Alter hat die Pflanze eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Trauben keine Wurzeln schlagen, und der Hauptgrund dafür ist, dass das überwachsene Wurzelsystem Schäden beim Graben und Umsetzen an einen neuen Ort nicht vermeiden kann. Vor allem müssen Sie wissen, dass die Büsche, die jünger als dieses Alter sind, erst nach mehreren Jahren der Anpassung an einem neuen Ort Früchte tragen.

Trotz dieser Empfehlungen sind Fälle einer erfolgreichen Weintraubentransplantation im Alter von 7 Jahren und 10 Jahren bekannt.

Eines der wichtigsten Merkmale einer alten Traube ist, dass sie für die Magnetfelder der Erde empfindlich ist. Es ist am besten, den alten Busch an einem neuen Ort an der gleichen Stelle in Bezug auf die Kardinalpunkte zu pflanzen, die an seiner Stelle waren.

Am günstigsten ist die Frühjahrstransplantation, da in der darauffolgenden warmen Zeit die Chancen, sich im neuen Boden der Trauben zu verwurzeln, erheblich steigen und die Pflanze im Winter bereits endgültig für die kalte Jahreszeit bereit sein wird.

Es ist notwendig, innerhalb von zwei Wochen eine Transplantation durchzuführen, von der Schwellung der Stecklinge bis zum Erblühen der Nieren sowie dem Auftreten der ersten Blätter. Der Startpunkt des Prozesses kann als Beginn des Saftflusses angesehen werden. Wenn mehrere Büsche umgepflanzt werden, werden einige von ihnen im Herbst umgepflanzt, um die Überlebensrate der ersten Charge eindeutig zu bestimmen.

Herbstumpflanzungen sind in heißen Regionen des Südens zulässig. Zu viel Hitze, wie auch Kälte, kann sich nachteilig auf frisch umgepflanzte Trauben auswirken. Mit einer hohen Wahrscheinlichkeit eines heißen Sommers, der mit häufigen Dürreperioden behaftet ist, wird eine Transplantation im Herbst der Pflanze helfen, sich leichter an den neuen Ort zu gewöhnen.

Es ist am besten, eine Transplantation zu beginnen, nachdem die ersten Knospen an der Rebe erscheinen.

Alternativ kann auch visuell überprüft werden, ob die Trauben nach dem Winter „aufgewacht“ sind. Dazu reicht es aus, den Stamm der Pflanze 1 oder 2 cm tief zu schneiden. Wenn der Saft austritt, bedeutet dies, dass die Pflanze erfolgreich überwintert hat und Sie mit dem Umpflanzen beginnen können. Durchschnittlich kommt eine solche Traubenperiode im Frühjahr im April seltener vor - im Mai. Im Idealfall sollte die Umpflanzung erfolgen, sobald die Bodentemperatur +8 Grad erreicht. Es ist wichtig zu bedenken, dass Die Lufttemperatur und die Bodentemperatur im Frühjahr variieren stark, und in diesem Fall muss nur die Temperatur des Bodens gemessen werden, auf den die Trauben umgepflanzt werden sollen.

Im Sommer der Umpflanzung wird nicht empfohlen, die Wahrscheinlichkeit, dass die Rebe in der heißen Jahreszeit während ihrer Blüte oder Fruchtbildung Wurzeln schlagen wird, ist erheblich verringert. Zu dieser Jahreszeit können die Trauben nur aus dringenden Gründen umgepflanzt werden. Danach ist es notwendig, sie eine Weile vor der Sonne zu schützen.

Auch die Herbsttraubentransplantation wird praktiziert. Es ist am besten, es nach vollständigem Abscission der Blätter, aber vor den ersten starken Frösten durchzuführen. Die Wurzeln können sich nur im warmen Boden niederlassen, da der obere Teil der Pflanze seine Aktivität bereits eingestellt hat. Diese Praxis tritt nur in Regionen mit einem warmen Herbst auf. Die beste Zeit für eine Herbsttransplantation in warmen Regionen ist Mitte November.

In Moskau und der Moskauer Region werden die Trauben am besten Ende April bis Anfang Mai umgepflanzt.

Wo pflanzen?

Die Notwendigkeit einer Transplantation wird meistens mit der Tatsache in Verbindung gebracht, dass die Trauben am alten Ort schlecht wachsen. An windigen Orten wachsen die Trauben schlecht, was auch zu einer Verpflanzung führen kann. Manchmal wirkt sich ein neuer, sonnigerer Ort auf derselben Fläche nicht nur positiv auf die Pflanze selbst aus, sondern auch auf die zukünftige Ernte.

Es ist bekannt, dass Trauben Wärme und Licht lieben, was die südlichen und südwestlichen Hänge am häufigsten unterscheidet.

Weintrauben benötigen nicht nur viel Licht, sondern auch eine vertikale Oberfläche, um die sie wachsen können. Als solche Stütze eignen sich am besten die gleichen südlichen oder südwestlichen Hänge und Zäune.

Beim Umpflanzen von Trauben wird empfohlen, sich entlang der magnetischen Linie der Erde von Norden nach Süden zu bewegen. Außer wenn die Trauben älter als 5 Jahre sind. Wie oben erwähnt, sollten die alten Trauben in Bezug auf die Kardinalpunkte so angeordnet sein, wie sie sich an der alten Stelle befanden.

In Anbetracht der Zusammensetzung des Bodens an einem neuen Ort für Trauben sollte daran erinnert werden, dass Diese Kultur wird die sumpfigen Gebiete und Salzwiesen nicht genau beherrschen.

Die Nachbarschaft mit anderen Pflanzen ist für Trauben und sowohl mit anderen Trauben als auch zum Beispiel mit einem Baum destruktiv. Im ersten Fall stören sich die Triebe gegenseitig, da sie miteinander verflochten sind, und im zweiten Fall flechten die Trauben den Baum und klettern bis ganz nach oben, wo die Ernte schwierig ist.

Leider gibt es Situationen, in denen die Trauben in einer alten Grube aus einem entwurzelten Baumstumpf oder einer anderen Pflanze gepflanzt werden. Dies ist strengstens untersagt, da der Boden an diesem Ort kein Nährmedium mehr ist und der Boden einfach unter "Müdigkeit" zu leiden beginnt. Der zweite wichtige Grund dafür ist die Anwesenheit von Inhibitoren einer anderen Pflanze. Diese Substanzen hemmen das Wurzelsystem anderer Sämlinge. Ein Bäumchen wächst bestenfalls schlecht und tut in einer solchen Umgebung oft weh, oder es stirbt einfach.

Vorbereitung

Ab sofort ist zu beachten, dass die Herstellung besonders wertvoller Sorten und gewöhnlicher Sorten auf unterschiedliche Weise erfolgt. Gewöhnliche Sorten erfordern keine besonderen Vorbereitungsverfahren, während für wertvolle Sorten das Gegenteil der Fall ist. Gewöhnliche Sorten können einfach ausgegraben und an einem neuen Ort gepflanzt werden, nachdem der Gießvorgang abgeschlossen ist. Bei wertvollen Sorten sieht es etwas anders aus. Wir werden weiter unten darauf eingehen.

Die Vorbereitungsphase beginnt ein oder zwei Jahre vor der geplanten Transplantation. Etwa ab diesem Zeitpunkt werden die Tauwurzeln nicht mehr entfernt, worauf wir im folgenden Kapitel näher eingehen werden. Dies geschieht in der Regel, um die Trauben mit Hilfe ihrer oberflächlichen und tiefen Wurzeln an einem neuen Ort besser sesshaft zu machen.

Der nächste Schritt ist ein Vorgraben, mit dem die Anlage an einen neuen Ort angepasst werden soll. Diese Phase wird nach der Ernte durchgeführt und gleichzeitig wird der Traubenstamm in einer engen Rille ausgegraben, deren Größe einen halben Meter nicht überschreiten sollte. Dies sind mittelgroße Pflanzen, bei einer alten Pflanze ist die Rille tiefer - ungefähr 60-80 cm.

Dann ist es notwendig, den frischen Graben mit fruchtbarem und lockerem Boden zu füllen und ihn dann reichlich bis zur vollen Tiefe abzuwerfen. In der Regel entstehen nach einem richtig durchgeführten Prozess viele junge Wurzeln um den Stamm.

Außerdem ist zu beachten, dass die Wurzeln umso intensiver beschnitten werden müssen, je häufiger in einer kälteren Zeit transplantiert wird. In der Regel wird empfohlen, ein Paar Ocelli auf dem Ärmel und dasselbe auf den Trieben zu lassen.

Was die Größe der Landegrube betrifft, sollte sie für das Rhizom geräumig sein. Sie sollten auch wissen, dass die Abmessungen der Grube auch von dem Ort abhängen können, an dem die Trauben wachsen: In den südlichen Regionen muss sie tiefer sein, da die Wurzeln aufgrund ihres Grundwasserwunsches stärker nach unten wachsen als in andere Richtungen, und in den nördlichen Regionen Das Pflanzensystem befindet sich auf den Oberflächenschichten des Bodens und neigt zur Erwärmung, was eine breitere Grube impliziert.

Es ist wichtig zu wissen, dass nach solchen Änderungen die Weinlese mindestens zweimal reduziert wird.

Zu Hause wird die einfachste Transplantationsmethode angewendet - mit Stecklingen. Einer der offensichtlichen Vorteile dieser Methode ist die Einfachheit. Stecklinge sind einfach zu pflanzen und wachsen zu Hause. Töpfe für sie sind oft Plastikbecher. Stecklinge gelten erst dann als transplantationsbereit, wenn die ersten Blätter darauf erscheinen. Während des gesamten Prozesses sind zwei Faktoren wichtig.

  1. Der richtige Zeitpunkt, um mit dem Stecklingspflanzen zu beginnen, ist Ende Februar oder Anfang März.
  2. Sie müssen die Trauben auswählen, die leicht an einem neuen Ort gemeistert werden können. Die Kategorie solcher Sorten umfasst "Delight", "Annie", "Veles", "Laura" und andere.

Die Vorbereitung auf die Transplantation kann auf unterschiedliche Weise und fast immer mit einem positiven Ergebnis erfolgen, es ist jedoch nur auf beide Arten wichtig, die richtigen Daten für alle Stadien einzuhalten.

Traubentransplantationsregeln

Es wird empfohlen, junge Pflanzen zu verpflanzen, die nicht einmal 5 Jahre alt sind. In diesem Fall sind die Chancen für ein günstiges Ergebnis - dass die Trauben an einem neuen Ort erfolgreich Wurzeln schlagen - sehr hoch.

Выкапывать саженцы нужно очень аккуратно, чтобы не повредить корневую систему винограда. После момента предыдущей пересадки должно пройти несколько лет и растение должно полностью восстановиться на новом месте.

Когда лучше пересадить виноград на другое место?

Лучшим моментом для перемещения саженцев является ранняя весна или поздняя осень, когда растения отдыхают.

Для обоих вариантов пересадки есть общие правила:

  1. Весной пересадку можно делать до появления на кусте первых почек.
  2. Im Herbst sollten die Trauben umgepflanzt werden, nachdem die Blätter vollständig abgefallen sind.

Traubentransplantation im Herbst hat seine Vorteile:

  1. Zu dieser Jahreszeit ist der Boden auf dem Gelände gut mit Regen befeuchtet, was dem Sämling hilft, an einem neuen Ort Fuß zu fassen.
  2. Wenn Sie eine neue Pflanze anpflanzen, wird es für Sie viel einfacher, eine geeignete Sorte zu finden. Es war im Herbst, als die Besitzer großer Weinberge massiv gruben und die Pflanzen zum Verkauf standen.
  3. Wenn Sie in einem milden Klima leben, gefriert der Boden nicht bis in die Tiefe der Traubenwurzeln. So kann der Sämling über den Winter sein Wurzelsystem stärken.
  4. Im Süden hat eine junge Pflanze nach einer Frühjahrstransplantation möglicherweise keine Zeit, sich vor dem Einsetzen der Hitze niederzulassen.

Wenn Sie Trauben in den südlichen Regionen anbauen, ist es besser, mit der Herbsttransplantation aufzuhören. Mach es in den letzten zwei Oktoberwochen.

In der mittleren Zone unseres Landes und im Norden ist es richtiger, Traubensträucher im Frühjahr zu verpflanzen. In diesem Fall haben die Pflanzen Zeit, bevor die Hitze einsetzt, sich zu beruhigen und stärker zu werden. Warten Sie, bis der Boden vollständig aufgetaut ist und die Frostgefahr beseitigt ist, damit der Frost die Trauben während der Anpassungsphase an den neuen Ort im Frühjahr nicht „packt“.

Für die Regionen Zentralrusslands sind dies die letzten Aprilwochen und Anfang Mai.

Welche Setzlinge werden umgepflanzt?

Welche sollte man bei der Auswahl der Pflanzen für die Umpflanzung bevorzugen - jung oder etwas älter? Welcher der Setzlinge wird es einfacher sein, an einen neuen Ort zu ziehen, und welchen Merkmalen müssen Sie sich stellen?

Ältere Trauben, die älter als 8-9 Jahre sind, haben ein erweitertes Wurzelsystem. Es ist sehr schwierig, es auszugraben, ohne die Wurzeln zu beschädigen. Traubenwurzeln werden für eine lange Zeit wiederhergestellt, so dass die Zeit der Veredelung lang sein kann.

Experten raten zur Auswahl von Trauben für Sträucher, die älter als 5 und jünger als 8 Jahre sind. In dieser Zeit hat die Pflanze die größte Chance, ohne Probleme und Krankheiten an einem neuen Ort Fuß zu fassen.

Einen Ort auswählen

Der Platz für Traubensetzlinge ist besser im Herbst vorzubereiten. Achten Sie bei der Auswahl besonders auf die Sonneneinstrahlung - die Trauben wachsen gut in der erhitzten Zone, und der Mangel an Sonne wirkt sich negativ auf die Menge und Qualität der Beeren aus.

Ebenso wichtig ist es, die Art des Bodens zu berücksichtigen - Lehm- und Salzwiesen sind nicht geeignet, ebenso zu nasser Boden. Böden mit hohem Sandgehalt halten im Sommer nicht gut Wasser und im Winter ist sie anfällig für schnelles Gefrieren. Die beste Option für einen Weinberg ist lehmiges Chernozem, es schafft die günstigsten Bedingungen für Pflanzen, um zu wachsen und Früchte zu tragen.

Versuchen Sie, das Gartengrundstück so zu planen, dass der Weinberg mindestens drei Meter von anderen großen Bepflanzungen entfernt ist. Andernfalls stören sie sich gegenseitig in ihrem Wachstum.

Allgemeine Regeln

Um die Rebe beim Graben vor Beschädigungen zu schützen und sich an neue Wachstumsbedingungen anzupassen, graben Sie die Trauben immer im Koma Erde. Wenn Sie es nicht geschafft haben, den Erdraum beim Graben zu behalten, müssen Sie in den nächsten zwei Jahren nach dem Umpflanzen die Blütenstände auf den Trauben entfernen und sie nicht beschneiden.

Eine vorbereitende Bodenvorbereitung wird die Überlebensrate von Pflanzen an einem neuen Ort signifikant erhöhen. Lösen Sie den Boden bis zu einer großen Tiefe, gießen Sie ihn reichlich ein und tragen Sie Dünger auf den Boden der Pflanzgrube auf.

Traubentransplantationsstufen

  1. Graben Sie nach der Auswahl eines geeigneten Sämlings vorsichtig in einem Abstand von einem halben Meter, wobei Sie versuchen, die Wurzeln benachbarter Pflanzen nicht zu berühren.
  2. Entfernen Sie vorsichtig die alten Teile der Wurzeln und lassen Sie nur die jungen Fortsätze übrig.
  3. Die Weinrebe mit Kaliumpermanganat und Ton in Wasser geben.
  4. Schneiden Sie den Weinstock und lassen Sie nicht mehr als zwei Triebe übrig. Gut wenn jeder von ihnen 1 oder 2 Reben sein wird.
  5. Kürzen Sie die Spitzen der Zweige und schneiden Sie die Abschnitte frisch mit Wachs.
  6. Senken Sie den Sämling in ein Loch mit einem Durchmesser von einem halben Meter und einer leichten Neigung, wobei die Wurzeln der Trauben strikt nach unten gerichtet sind. Lassen Sie die jungen Reben an der Oberfläche und füllen Sie die Grube mit einer Mischung aus Erde, Lehm, Kies und Sand.
  7. Wenn Sie im Frühjahr Trauben pflanzen, geben Sie etwas Gerstenkörner in das Loch.
  8. Gießen Sie den Sämling sofort nach dem Pflanzen großzügig ein.
  9. Das gesamte erste Jahr am neuen Standort müssen zwei Drittel der Blütenstände des Busches entfernt werden. Dadurch können sich die Trauben schneller erholen und auf die nächste Saison vorbereiten.

Transplantation Schichtung

Um eine alte Pflanze zu verpflanzen, muss sie nicht aus dem Boden gegraben werden. Es reicht aus, einen Schnitt zu nehmen und ihn in kurzer Entfernung vom Hauptstrauch zu platzieren. Die Umpflanzungsmethode vermeidet nicht nur das Risiko einer Beschädigung des ausgedehnten Wurzelsystems des Traubenstrauchs, sondern trägt auch zur Verjüngung des Weinbergs bei.

Befolgen Sie für eine ordnungsgemäße Transplantation die folgenden Regeln:

  1. Sammeln Sie die Reben der gewünschten Länge und stellen Sie sie vorsichtig auf den Boden.
  2. Ohne sich von der Hauptpflanze zu trennen, sanft mit Erde prikopite Rebe.
  3. Gießen Sie großzügig neue Landung.

Wenn die zum Schneiden ausgewählte Rebe zu lang ist, wickeln Sie sie um die Mutterpflanze.

Ein großes Plus dieser Methode ist, dass der junge Traubensämling nicht nur von seinen eigenen Wurzeln, sondern auch vom Hauptstrauch ernährt wird.

Transplantationen werden eingesetzt, um den toten Teil des Weinbergs wiederherzustellen oder zu vergrößern.

Nach der Schichtung können sie nicht mehr vom gemeinsamen Wurzelsystem getrennt werden. In diesem Fall erhalten Sie eine Gesamtzahl von Trauben mit einzelnen Wurzeln.

Ein Traubenstrauch, der älter als 3 Jahre und jünger als 20 Jahre ist, kann nach der Katavlak-Methode umgepflanzt werden. Dies ist eine Frühlingsart der Transplantation, bei der seine Mutterpflanze in den Boden gelegt wird und einige seiner Reben zum Anbau neuer Reben verwendet werden.

In folgenden Fällen auf die Methode zurückgreifen:

  • wenn eine Verjüngung der Büsche erforderlich ist,
  • wenn Sie die Ausdünnung von Pflanzen entfernen müssen,
  • um den Weinberg zu organisieren und ihm eine regelmäßigere Form zu geben.

Arbeitsschritte mit dieser Methode:

  1. Sie graben ein 50 cm breites und 80 cm tiefes Loch um den Hauptstrauch.
  2. Die Grube ist durch Gräben der gewünschten Form und Länge mit dem Pflanzort neuer Pflanzen verbunden.
  3. Traubenwurzeln werden vom Boden bis zu den Fersenwurzeln gereinigt. Gleichzeitig werden die seitlichen Fortsätze entfernt, so dass nur kräftige junge Reben der gewünschten Länge übrig bleiben.
  4. Die Hauptpflanze wird vorsichtig auf den Boden der Grube gelegt, die Reben in Erdgräben gelegt und ihre Enden nach draußen gebracht.
  5. Dann werden die Reben an Stützen gebunden und 3-4 Augen über dem Boden abgeschnitten.

Mit dieser Methode der Umpflanzung können Trauben in der gleichen Saison Früchte tragen, aber es erfordert viel Arbeit vom Gärtner.

Wenn Sie alle Regeln der Traubentransplantation einhalten und die Arbeitsbedingungen richtig auswählen, erhalten Sie in kürzester Zeit gesunde und fruchtbare Weinreben.

Wie verpflanzen?

Es ist unmöglich im Voraus zu sagen, wie genau dieses oder jenes Stadium während der Weintraubentransplantation durchlaufen wird, ein gutes Ergebnis ist nicht immer garantiert. Nachfolgend finden Sie eine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung.

  1. Trauben an einen anderen Ort verpflanzen, Wählen Sie einen kühlen, wolkigen Tag oder eine Dämmerungszeit. Einige Stunden vor dem Beginn des Transplantationsprozesses werden die Trauben reichlich mit Wasser bewässert, und es ist wichtig, die richtige Temperatur zu wählen - es sollte warm sein.
  2. Der nächste Schritt ist das Graben eines Lochs für Setzlinge. Nachdem eine große Grube gegraben wurde, sollte sie mit zwei oder drei Eimern Wasser gefüllt werden. Es ist wichtig, am Boden der Grube eine kleine Rutsche zu bilden, damit die Luft dort später nicht zurückbleibt. Manchmal wird eine für Trauben gegrabene Grube mit heißem Wasser übergossen, und nach der Verpflanzung wird der obere Teil der Pflanze mit Erde begraben. Zusammengenommen hilft dies den Wurzeln, sich schneller niederzulassen, und verlangsamt das Wachstum des oberirdischen Teils der Trauben. Dies ist jedoch nur eine Empfehlung und sollte mit größter Sorgfalt durchgeführt werden, um unvorhersehbare Ergebnisse zu vermeiden.
  3. Die Hauptbühne ist das Umpflanzen einer Pflanze an einen neuen Ort. Dieser Schritt kann in mehrere Phasen unterteilt werden - zuerst müssen Sie eine Pflanze graben. Wie bereits erwähnt, müssen Sie eine Nut um die Pflanze graben. Meistens wird dazu ein Eisenblech verwendet, das um den Umfang des Komas gelegt und mit Draht befestigt wird. Beginnen Sie mit dem Graben, nachdem die "Grenze" festgelegt wurde. Nachdem das Wurzelsystem sichtbar geworden ist, werden große oder unerträgliche Wurzeln geschnitten. Mit Hilfe von zwei Schaufeln wird die Pflanze aus der Grube gezogen, auf eine Plane oder einen Ständer gestellt.

Zusätzlich zu all dem gibt es einige spezielle Transplantationsmethoden:

  1. Umpflanzen mit einem großen Stück Erde,
  2. Transfer mit einem kleinen (verkürzten) Erdballen,
  3. Umpflanzen als Keimling.

Eine Transplantation mit einem großen Stück Erde ist die beste Option zum Umpflanzen. Mit dieser Methode wird das Wurzelsystem am wenigsten geschädigt.

Wichtig bei diesem Prozess ist die Kenntnis der Wurzeltypen: Wurzelschtambus, Fersenwurzel, Medianwurzel und Tauwurzel. Die Hauptaufnahme der Nährstoffe erfolgt in einer Tiefe von 30 bis 60 cm und erfolgt über Fersenwurzeln. Die Aufnahme geschieht aber auch bei anderen Wurzeln. Sie müssen dies wissen, um die Fersenwurzeln nicht versehentlich zu beschädigen. Wenn der Schaden an den Wurzeln weiterhin auftritt, können die Wurzeln mit einem Durchmesser von einigen Zentimetern problemlos innerhalb weniger Monate wiederhergestellt werden, wobei die Wahrscheinlichkeit einer Wiederherstellung von Wurzeln mit einem Durchmesser von mehr als 4 cm praktisch ausgeschlossen ist.

Je älter die Trauben sind, desto mehr sollte er beim Umpflanzen haben.

Kann ich auf eine Transplantation verzichten?

Wie bereits erwähnt, werden Jungpflanzen, die älter als 5 Jahre sind, nicht zum Umpflanzen empfohlen. Dies ist leider dann der Fall, wenn Sie nicht auf eine Transplantation verzichten können, sondern überhaupt nicht.

Die Notwendigkeit einer Weintraubentransplantation tritt nur auf, wenn eine Sanierung des Standortes erforderlich ist oder wenn der Pflanze Sonnenlicht fehlt. In allen anderen Fällen ist es besser, das Umpflanzen von Trauben zu verweigern. Der Anbau von Trauben ist sehr zeitaufwendig, da es sich bei dieser Kultur um eine ziemlich kapriziöse Pflanze handelt, die regelmäßig gewartet werden muss. Daher kann die zusätzliche Komplikation des Anbaus von Trauben durch Umpflanzen zu einem nicht ganz erfolgreichen Ergebnis führen.

Eine gute Alternative zum Umpflanzen von normalen Trauben ist die sogenannte wilde Traube. Es ist unprätentiös und kann in kurzer Zeit recht schnell wachsen und verhält sich manchmal sogar aggressiv.

Es bedarf keiner besonderen Pflege, ist aber leider nicht sehr fruchtbar und bildet eine dekorative „lebendige“ Wand. Am häufigsten wird es in der Nähe von Pavillons, Wänden oder anderen senkrechten Flächen gepflanzt. Diese Traube muss nur in dem Sinne gepflegt werden, dass einige Triebe regelmäßig beschnitten werden müssen, da sie in der Lage sind, Ziegel- und Steinmauern zu zerstören.

Die Traubentransplantation ist kein sehr komplizierter, sondern ein mehrstufiger Prozess. Ein gutes Ergebnis ist eher wahrscheinlich als ein negatives. Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen hilft, Trauben zu verpflanzen und die Früchte in kurzer Zeit zu genießen.

Einzelheiten zum Umpflanzen von Trauben finden Sie im nächsten Video.

Vorbereitungsphase

Weinbau verträgt keine Eile. Und der Busch selbst und die Grube in der zukünftigen Landestelle ist besser im Voraus vorzubereiten.

Vor der Transplantation verlassen sie ein oder zwei Jahre lang Katar (Entfernung der oberen, sogenannten Tauwurzeln). Übrigens wird in einigen Weinbauschulen Katarovka überhaupt nicht praktiziert. Solange sich die Rebe an einem neuen Ort niederlässt, sind alle Wurzeln, sowohl tief als auch oberflächlich, für sie nützlich.

Um Stress zu minimieren, wird das Wurzelsystem vorab angepasst. Wenn das Erntegut entfernt wird, wird der Stamm in einem Radius von etwa einem halben Meter durch eine schmale Rille gegraben. Je älter der Busch, desto tiefer müssen Sie graben. In der Regel reichen 60–80 cm. Der Graben ist mit lockerem, fruchtbarem Boden gefüllt und wird bis zur vollen Tiefe verschüttet. In Stammnähe bilden sich bald viele junge Wurzeln. Ein solcher Klumpen wird leicht entfernt, und die umgepflanzte Rebe ist in der Lage, eine Ernte zu produzieren, selbst wenn sie um die Hälfte reduziert wird.

Das Vorgraben kostet viel Zeit und Mühe, es nur bei besonders wertvollen Sorten anwenden. Oder wenn die Hand nicht voll genug ist. Erfahrene sind einfacher: gegraben - bewegt - gepflanzt.

Im Herbst ist ein intensiverer Schnitt erforderlich: Nach dem Überwintern verliert dieser Strauch einen erheblichen Teil seiner Wurzeln. Lassen Sie nicht mehr als zwei Augen auf jedem Ärmel und die gleiche Anzahl auf den Ersatztrieben.

Die Größe der Landegrube hängt von der Größe des Wurzelballens ab. Es ist etwas geräumiger, sowohl in der Breite als auch in der Tiefe. Gehen Sie von örtlichen Gegebenheiten aus: Im Süden neigt die Pflanze zu Grundwasserleitern. Nördliche Trauben meistern leichter den oberen, erwärmten Horizont.

Achtung: Wenn an diesem Ort frühere Trauben gewachsen sind und seit der Entnahme weniger als ein Jahr vergangen ist, sollte der Boden maximal ausgewählt und durch frischen ersetzt werden.

Dies geschieht aus zwei Gründen:

  • Damit erbt die Rebe nicht vom Vorgänger der Krankheit und Schädlinge.
  • Jede Pflanze (und jede Traube) gibt Inhibitoren an den Boden ab, dh Substanzen, die die Wurzeln von Verwandten hemmen. Sie bleiben nach dem Entwurzeln einige Zeit bestehen.

Fruchtbarer Boden wird so wie er ist verwendet, spärlich gemischt mit Grasland (1: 1) und Düngemitteln. Ungefähre Rate pro Pflanze:

  • Humus - 6 kg,
  • Superphosphat - 200 g,
  • Ammoniumsulfat - 80 g,
  • Kaliumsalz - 35 g

Bei Bedarf wird die Drainage in den Schotter, Kies, Blähton und dann in eine kleine Sandschicht gelegt. Der Boden ist so verteilt, dass sich der nahrhafteste Boden unten befindet: Der Hauptanteil des Top-Dressings befindet sich in Reichweite der Fersenwurzeln. Die teilweise gefüllte Grube wird oben mit Brettern oder Dachpappe abgedeckt und "reifen" gelassen.

Wann verpflanzen?

Was gut ist, ist die Frühlingstraubentransplantation - denn er hat viele warme Monate vor sich, um sich niederzulassen und stärker zu werden.

Es lohnt sich nicht, zu früh eine Schaufel zu nehmen, sondern zu warten, bis der Weinstock "aufwacht". Es ist zu prüfen, ob die Überwinterung erfolgreich war. Etwas 1-2 cm abschneiden. Safttropfen erschienen - Triebe sind lebendig, können umgepflanzt werden.

Durchschnittliche Zeit - das letzte Jahrzehnt im April, in dem sich die Erde auf leicht positive Temperaturen erwärmt. Für jede Region haben sie ihre eigenen. Es kommt auch auf das Jahr an, es war früh warm zu kommen oder zu spät. Der Gärtner hat, obwohl nicht viel Zeit, innerhalb von zwei Wochen phänologisch gesehen, dies ist der Zeitraum vom Beginn des Saftflusses bis zum Massenblühen der Nieren. Wenn Sie ein paar Dutzend Büsche bewegen müssen, ist es ratsam, die Kraft so zu verteilen, dass ein Teil des Sturzes übrig bleibt.

Vorgehensweise

Wählen Sie bewölktes Wetter oder die Zeit der abendlichen Kühle (auch morgens möglich, wenn die Tage nicht sehr heiß sind). Einige Stunden vor Arbeitsbeginn wird der Strauch gewässert. Zur Frühjahrstransplantation - mit warmem Wasser. Nicht heiß, aber ungefähr so ​​wie im Sommer, in der Sonne stehend. Gießen Sie einen Eimer oder zwei und in eine vorbereitete Grube. Es kommt weiterhin darauf an, ob die beiden zusammenarbeiten oder alleine handeln müssen.

In den Anweisungen für die Traubentransplantation fast niemand, sehr bedeutsam, Detail. Je älter ein Baum oder Strauch ist, desto stärker ist seine Bindung an magnetische Linien. Markieren Sie beim Umpflanzen einer ausgewachsenen Rebe den nach Norden (oder nach Süden) gerichteten Zweig als zweckmäßig. Und am neuen Ort genauso arrangieren.

Transplantation mit einem Klumpen: vier Hände

Die Pflanze wird wie oben beschrieben in eine Nut gegraben. Es ist möglich, einen Beutel mit Sackleinen oder anderem verfügbaren Material vor dem Ausheben einzuwickeln, anzuheben und viel bequemer zu transportieren.

Einige tun dies: Nehmen Sie ein Eisenblech, rollen Sie es in ein Rohr und befestigen Sie es mit Draht. Auf einen Schössling "setzen" und anfangen, herum zu graben. Wenn sich die Rille vertieft, sinkt das Blatt und es entsteht ein zuverlässiger Behälter ohne Boden.

Schneiden Sie die unteren Wurzeln ab, die nicht extrahiert werden können. Dann heben zwei Schaufeln den Sämling an und legen eine vorbereitete Plane oder Bahre auf.

Der Boden der Grube sollte locker sein. Um die Luft unter der Ferse zu halten, bildet sich unten ein kleiner Hügel. Wenn Sie versuchen, dass der Boden nicht von den Wurzeln herunterfällt, bauen Sie eine Pflanze auf (beachten Sie dabei die Ausrichtung in Bezug auf die Kardinalpunkte). Nicht zu tief wurzeln und auf keinen Fall angehoben lassen, also ungefähr so, wie die Rebe an der gleichen Stelle gewachsen ist. Bald wird es sich etwas beruhigen.

Der verbleibende Boden schläft leer. Stellen Sie ein senkrechtes Stück Bewässerungsrohr her und vertiefen Sie es um 30–35 cm (Bewässerung von oben - Abwasser und Bewässerung von Unkraut). Pristvolny Kreis mit warmem Wasser und Mulch verschütten.

In den folgenden Monaten unterscheidet sich die Pflege nicht zu sehr vom Normalen. Wird das öfter gegossen und hinterlassen nicht alle Eierstöcke, sondern nur einen Teil.

Offenes Root-System: Alleine fertig werden

Der Busch selbst wiegt etwas. Die Masse fällt auf wen. Muss ich es retten Übungsshows: Das ist nicht nötig. Trauben wurzeln perfekt und mit einem offenen Wurzelsystem. Setzlinge können auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln mühelos alleine transportiert werden. Und bis zu zwei Wochen lang lagern. Sie beobachteten nur, dass das Tuch, das die Wurzeln umwickelte, nass blieb.

Eine robuste Rebe löst sich leicht von einem Teil der Wurzeln und wächst dann neue. Es ist notwendig (nur für eine Jahreszeit), es von der "Pflicht" zu befreien, eine Ernte zu produzieren.

Gehen Sie zunächst genauso vor wie beim Umpflanzen mit einem Klumpen:

  • lehnen sie katarovka ab,
  • Sie schneiden die Reben in einem intensiven Muster
  • bereiten die Grube und den Boden vor, machen Dünger,
  • kurz bevor die Transplantation gewässert wird,
  • in der Pflanze graben.

Nehmen Sie dann einen scharfen Holzpflock und bringen Sie die Erde vorsichtig um den Stamm herum herunter. Wie man es "auskämmt", ohne die großen und mittleren Wurzeln zu brechen. Kleine sind nicht so wertvoll: In Trauben halten sie sich nicht lange, jeder Frühling wächst wieder nach. Осматривают и удаляют поврежденные, те, что загнили, укорачивают до здоровой древесины.

Из глины разводят сметанообразную болтушку. Без навоза и других компонентов, чистая глина – природный антисептик. Окунают туда корни и, обернув влажной тканью в несколько слоев, помещают в полиэтиленовый пакет. Лоза готова к транспортировке.

Beim Anpflanzen von Trauben mit offenen Wurzeln ist darauf zu achten, dass sich diese Wurzeln auf natürliche Weise ohne Knicke und Knicke befinden. Sie gießen einen irdenen Kegel ein (dies ist ein beliebter Trick aller Gärtner, nicht nur der Winzer) und breiten die Wurzeln entlang der Hänge aus. Von oben - der verbleibende Boden, dann Gießen und eine Schicht Mulch. Als letztere können Sie Stroh, Sägemehl und Agrotextilien verwenden. Sogar Kohlenstaub. Viel außer den Überresten der Trauben.

Umgepflanzte Weinstöcke ruhen ein Jahr lang und entfernen alle Blütenknospen.

Traubentransplantation im Frühjahr

Sie haben zum Beispiel ein Haus mit Garten gekauft, der Garten ist großartig, und die Trauben wachsen nicht dort, wo Sie denken würden. Vielleicht haben Sie einen Pavillon oder möchten einen Wohngang um den Hof. Neugestaltung - Einer der Hauptgründe für das Umpflanzen von Pflanzen an einen neuen Ort:

Oder Sie haben einen lang ersehnten Bäumchen gekauft und es nicht geschafft, ihn zu begleichen der richtige Ort, und jetzt möchte ich für einen dauerhaften Aufenthalt umziehen.

Wenn Sie immer noch die Möglichkeit haben, Ihre neue Website neu zu gestalten, stellt sich die Frage: Wie ist richtig eine Weinrebe umpflanzen, um die Rebe nicht zu stören und geeignete Bedingungen für die Fruchtbildung in den folgenden Jahreszeiten zu schaffen. Es ist nicht so schwierig, es zu schaffen, wie Sie sich vorstellen können: Wenn Sie einige Regeln für das Umpflanzen befolgen, werden die Trauben schnell und sicher an einem neuen Ort Wurzeln schlagen.

Grundregeln für die Transplantation

Sträucher eignen sich besser zum Umpflanzen. nicht älter als 5–6 Jahre und sehr junge Sämlinge. Sie sind nicht so sehr darauf bedacht, auf veränderte Lebensbedingungen und geringfügige Schäden an der Wurzel zu reagieren (das ist schließlich nicht möglich).

Wenn Sie einen neuen Ort für den Weinberg auswählen, die Vor- und Nachteile abwägen, damit Sie die Pflanze nicht erneut umstellen und die Rebe erneut stören und schädigen müssen, kann dies zur Zerstörung des Busches führen. Je älter Ihr Busch ist, desto schwieriger wird der Genesungsprozess und kann sogar sterben. Aber wenn Sie alles richtig machen, wird Ihnen das Ergebnis gefallen.

Ein sehr wichtiger Punkt wird sein Standortauswahl für Ihren zukünftigen Weinberg. Hier sind Empfehlungen, die nicht ignoriert werden dürfen, bevor die Trauben im Frühjahr an einen anderen Ort gepflanzt werden:

  • Trauben sind eine sonnenliebende Pflanze. Wenn Sie sie im Schatten pflanzen, verlieren Sie die Produktivität und möglicherweise den Busch selbst.
  • Die nächstgelegenen benachbarten Pflanzen sollten nicht näher als 3-4 Meter sein, um das gegenseitige Wachstum nicht zu stören.

Im Garten dort die gleiche Reihenfolge der Verpflanzung von Pflanzen. Es kommt nicht auf die Jahreszeit oder den Typ an:

  • Das Ausgraben einer Pflanze ist wichtig, um ihre Wurzel nicht zu beschädigen. In einer erwachsenen Pflanze ist es schwierig zu tun, und daher wird empfohlen, junge Sämlinge zu verpflanzen.
  • Die für die Transplantation vorbereitete Grube ist gut befeuchtet und gedüngt.
  • Eine Traubengrube wird für eine neue Stelle vorbereitet, vorzugsweise anderthalb Monate vor dem Umpflanzen, um den Boden abzusetzen und anschließend die Wurzeln nicht zu vertiefen.
  • Unmittelbar nach dem Umpflanzen eines Traubenstrauchs ist eine reichhaltige Bewässerung und das gleiche großzügige Dressing erforderlich. Dies wird dem Sämling helfen, schnell an einem neuen Ort Fuß zu fassen.

Zu welcher Jahreszeit können Sie den Busch umtopfen?

Für die meisten Pflanzen ist die beste Zeit zum Pflanzen und Umpflanzen Herbst und Frühlingwenn der Saftfluss in den Wurzeln und Zweigen gestoppt wird. Es gibt jedoch Fälle, in denen im Sommer nur dringend umgepflanzt werden muss. Wenn im Sommer eine Notfalltransplantation erforderlich ist, muss das Wurzelsystem in jedem Fall abgedeckt werden, dh mit einem Stück Erde.

Der Herbst ist die beste Zeit für eine Weintraubentransplantation nach Laubfall. Vor dem Einsetzen des kalten Wetters passen sich die Wurzeln an und wurzeln, und das Land in solchen Regionen mit warmem Klima gefriert nicht so stark, dass es die Wurzeln gefriert.

In Gegenden, in denen das Klima nicht so mild ist, ist es besser, mit einer Buschtransplantation fortzufahren. im Frühjahraber vor dem Erscheinen der Nieren. Die Erde beginnt zu tauen und Frost schadet dem Keimling nicht. Im Sommer wird er Wurzeln schlagen und sich vollständig anpassen.

Eine Transplantation bekommen

Um mit dem Umpflanzen zu beginnen, benötigen Sie:

  • Ton
  • verrotteter Dünger,
  • Gartenschere,
  • Schaufel
  • Kaliumpermanganat (Mangan),
  • Dünger.

Ein erwachsener Busch um die Erde beginnt im Umkreis von einem halben Meter zu graben und versucht, die Wurzeln benachbarter Pflanzen und Büsche nicht zu stören. Die Tiefe beträgt normalerweise 90 bis 180 Zentimeter. In diesem Fall müssen Sie die Wurzel abhacken.

Wenn der Busch bereits gegraben wurde, müssen Sie das Rhizom vom Boden reinigen, indem Sie mit einem Stock oder einem Schaufelschaft auf den Boden klopfen. Entfernen Sie die alten Wurzeln durch Schneiden und lassen Sie nur die jungen, nicht älter als drei oder vier Jahre.

Es wird empfohlen, die Wurzel der Pflanze in einem Sprecher abzuhalten Ton und Wasser (2 zu 1) unter Zusatz von Kaliumpermanganat, damit keine Krankheiten an der verletzten Pflanze haften.

Wenn es vor der Transplantation keinen Schnitt gab, können Sie dies tun, während der Busch ausgegraben ist. Es ist notwendig, alles zu schneiden, wobei 2 Hauptreben übrig bleiben, auf denen die Wimpern nicht älter als zwei Jahre sind. Die Spitzen aller Reben sollten ebenfalls durch ein Paar Löcher gekürzt und alle Abschnitte gewachst werden.

Wir legen unseren Busch in einen breiten Trog und bringen ihn an den gewählten Ort. Dort warten wir auf eine vorbereitete Grube, die vorher mit heißem Wasser übergossen werden musste, in der Nähe des Eimers. Legen Sie kleine Lehmstücke auf den Boden der Grube und bedecken Sie sie mit einer Mischung aus Hartholz, Sand und Schutt.

Wenn Sie Kompost hinzufügen möchten, ist dies die beste Lösung gestielte Trauben, aber nicht die Verschwendung der Teile der Trauben selbst, ist es besser, sie zu verbrennen und die Asche als Dünger zu verwenden. Fügen Sie in einem Boden, der wenig Eisen enthält, den entsprechenden Dünger hinzu. Für eine bessere Durchwurzelung können Sie ein halbes Liter Glas Gerstenkörner in die Grube geben.

Alles ist vorbereitet, sodass Sie mit der Landung beginnen können. Wir senken die Wurzeln und richten sie vorsichtig gerade, damit es keine Knicke und Knicke der Wurzeln gibt. Allmählich schlafen wir mit Erde ein, wir gießen, wieder eine Schicht Erde und gießen. Wir sorgen dafür, dass die Rebe über dem Boden steht und nicht Prikopana. Wärmen Sie den Busch im Herbst mit einem Blattkissen und wickeln Sie ihn im Frühjahr mit einem Spanbond ein.

Für einen guten Ertrag nach dem Umpflanzen Alle Knospen müssen entfernt werden, in der zweiten Blüte halbieren.

Wenn Ihr Busch, der jung verpflanzt werden muss, bis zu drei Jahre alt ist, kann er mit einem Stück Erde an einen neuen Ort gebracht werden. Umschlag.

Sie sollten die Pflanze einige Tage vor dem Graben nicht gießen und die Wurzeln nicht entfernen, damit die Erde nicht bröckelt und Sie den Busch sicher an einen neuen Ort übergeben. Grundversorgung wird jetzt sein großzügig gießen in Abwesenheit von regelmäßigem Niederschlag und rechtzeitiger Fütterung.

Und auch an den Schutz vor Schädlingen und Krankheiten ist zu denken, denn nach Stress ist die Pflanze anfällig. Rechtzeitiges Besprühen und Überwachen des Traubenzustands trägt Früchte. Wörtlich und im übertragenen Sinne.

Wann können Trauben umgepflanzt werden?

Universaldaten, bei denen es besser ist, Trauben zu verpflanzen, gibt es nicht. Ein Gärtner muss sich von seiner Region und den spezifischen klimatischen Bedingungen leiten lassen.

Die beste Zeit zum Pflanzen und Umpflanzen ist Herbst und Frühling. Im Herbst beginnt die Arbeit nach dem Laubfall und dauert bis zum Frost. In den südlichen Regionen, in denen der Boden im Winter nicht durchfriert, darf im Januar und Februar bei langem Auftauen gepflanzt werden.

Im Frühjahr warten sie auf das Auftauen des Bodens. Es ist wichtig, Zeit zu haben, um vor den aufkeimenden Augen zu transplantieren. Im Frühjahr ist der Boden gut mit Feuchtigkeit gesättigt, die Pflanzen für ihre Entwicklung nutzen.

Es ist wichtig! Je früher die Büsche gepflanzt werden (bei günstigen Verhältnissen), desto besser verwurzeln sie sich.

Bei der Entscheidung, wie die Trauben korrekt und ohne Verlust für die Ernte umgepflanzt werden sollen, muss der Erzeuger nicht nur den Zeitpunkt des Betriebs berücksichtigen, sondern auch das Alter der Pflanze.

Möglichkeiten, erwachsene Trauben unterschiedlichen Alters zu verpflanzen

Die ersten drei Lebensjahre einer jungen Pflanze gelten als Bäumchen. In dieser Zeit bildet er aktiv Wurzeln. Mit zunehmendem Alter verdicken sich die alten Wurzeln, das Lebenspotential der Trauben und ihre Regenerationsfähigkeit nimmt ab. Das heißt, je älter die Pflanze ist, desto schlechter wurzelt sie an einem neuen Ort. Nichtsdestotrotz sind selbst erwachsene Büsche im Alter von 7-10 Jahren in der Lage, nach der Transplantation gute Erträge zu erzielen.

Wie können Sie einen erwachsenen Weinstock verpflanzen:

  • mit einem stück erde,
  • mit einem offenen Root-System.

Für erwachsene Sträucher ist die erste Methode optimal - mit einem Erdballen und einem intakten Wurzelsystem. Dies ist jedoch ohne spezielle Ausrüstung nicht immer realisierbar.

Je nach Bodenart und Klima dringt das Wurzelsystem des Traubenstrauchs also in folgende Tiefe ein:

  • in feuchtkühlem Klima - 20-40 cm,
  • im Süden - 40-120 cm
  • auf sandigen Böden - 1,5-3,5 m,
  • auf den Felsen in den südlichen Regionen - 3-5 m und mehr.

Daher ist es die Aufgabe des Züchters beim Umpflanzen, das Maximum der Wurzeln zu erhalten. Je älter die Pflanze ist, desto voluminöser wird die Erde.

Jährlinge, dvuhletki, drei Jahre

Junge Setzlinge werden im Alter von 1-3 Jahren von der Schule an einen festen Platz gepflanzt. Sie können entweder ein geschlossenes oder ein offenes Root-System haben.

In der Fachliteratur zum Weinbau wird dazu geraten:

  1. Wählen Sie auf dem Sämling 1-2 am weitesten entwickelte Flucht, den Rest entfernen Sie.
  2. Ausgewählte Triebe beschnitten, wobei jeweils 2-3 Augen übrig bleiben.
  3. Entfernen Sie alle Wurzeln oberhalb des ersten und zweiten Knotens von der Ferse. Dies sollte die Entwicklung der Hauptfersenwurzeln stimulieren.
  4. Verkürzen Sie die Fersenwurzeln beim Einpflanzen in die Gruben auf 20-25 cm und bis zu 5-7 cm unter dem Hydrodrill.

Sämlinge im Herbst umpflanzen

Ein klares Plus bei der Herbsttransplantation ist, dass der Busch im Frühjahr früh zu wachsen beginnt und nicht hinter dem Rest zurückbleibt. Dies bedeutet, dass im ersten Jahr nach der Operation eine kleine Ernte erzielt werden kann.

Wenn Sie im Herbst Trauben mit ZKS verpflanzen möchten, müssen Sie darauf vorbereitet sein, dass die Pflanze keine Zeit hat, sich an einem neuen Ort niederzulassen, und den Winter nicht überlebt. Um dies zu vermeiden, müssen Sie den Boden um den Sämling vorsichtig mulchen und einen gründlicheren Schutz schaffen.

Optional wird in Gebieten mit wenig Schnee im Winter und möglichen Frösten empfohlen, im Herbst Sämlinge mit PCL auszugraben und erst im Frühjahr zu pflanzen, nachdem im Keller oder Keller eine kühle Überwinterung organisiert wurde. Sträucher mit ACS im Herbst verpflanzt.

Unterschiede bei der Umpflanzung im Frühjahr und Sommer

Bei einer Frühjahrstransplantation ist es wahrscheinlich, dass sich der Busch lange an neue Bedingungen gewöhnt, sich das Wachstum verspätet und die Rebe keine Zeit mehr hat, zu reifen. Die Ernte mit dieser Transplantationsmethode muss länger warten.

Es ist wichtig! Das Anpflanzen vegetativer Trauben in kalten Gebieten führt mit größerer Wahrscheinlichkeit zum Tod des Wurzelsystems und damit des gesamten Busches.

Der unbestreitbare Vorteil der Frühjahrspflanzung besteht darin, dass die Pflanze auch im Sommer oder Herbst frühzeitig geerntet wird. Während der Wintermonate werden alle Füllstoffe in der Grube verdichtet und bilden einen gleichmäßigeren Boden.

Im Sommer ist das Umpflanzen erwachsener Sträucher unerwünscht. Während der Vegetationsperiode wird die Pflanze große Anstrengungen unternehmen, um die Wurzeln wiederherzustellen, was sich nachteilig auf die Entwicklung des Bodenteils auswirkt und möglicherweise verdorrt. Junge vegetative Setzlinge mit einem geschlossenen Wurzelsystem, die ohne Beschädigung der Wurzeln verpflanzt werden können, werden im Sommer an einen neuen Standort verlegt.

Wie man Büsche ausgräbt

Je älter die Pflanze ist, desto schwieriger ist es, sie mit dem gesamten Wurzelsystem auszugraben. Vorgehensweise:

  1. Graben Sie einen Strauch in einem Abstand von ca. 50 cm zum Stamm, ohne die Wurzeln benachbarter Pflanzen zu beschädigen.
  2. Die Wurzeln vorsichtig freilegen. Wenn sie tief in den Boden eindringen, schneiden Sie sie ab. In diesem Stadium ist es das Wichtigste, die Ferse und die Hauptwurzeln davon zu bewahren.
  3. Wenn es eine physische Gelegenheit gibt, schnappen Sie sich einen Busch mit einer Erdscholle und rollen Sie ihn auf ein Blech, eine Plane oder in eine Schubkarre, mit der sie die Pflanze zu einem neuen Landeplatz ziehen.
  4. Um nicht auseinander zu fallen, können Sie es mit einem Tuch umwickeln und festbinden.
  5. Wenn der Strauch von der offenen Wurzel gepflanzt wird, schütteln Sie den Boden auf den Wurzeln vorsichtig mit den Händen oder dem Pflock, und legen Sie sie vollständig frei.

Anfängliche Gärtner bezweifeln, ob sie die Pflanze vor dem Umpflanzen gießen sollen. Bewässerung trägt dazu bei, dass die Erde nicht bröckelt und eins behält. Wenn Sie die Wurzeln reinigen möchten, müssen Sie den Strauch nicht vorwässern.

Eine interessante Möglichkeit, mit einem Hydroborer einen Busch zu graben:

  • Der Boden um den Strauch herum wird mit einem Hydraulikbohrer gut auf den Zustand der Gülle aufgearbeitet.
  • Dann wird der ganze Mist herausgeschöpft, wobei die Wurzeln intakt bleiben.
  • Wenn es keinen Hydroborer gibt, wird der Busch gegraben und gewässert, bis der Boden gesättigt ist.

Weintrauben an einem neuen Platz pflanzen

Ein neuer Ort für den Busch wird im Voraus vorbereitet, mindestens für einen Monat und noch besser für sechs Monate. Die Pflanztiefe und die Methode hängen ab von:

  • Klima,
  • die Art des Bodens auf dem Grundstück
  • die Möglichkeit des Schutzes für den Winter,
  • Schneehöhe und andere Faktoren.

In industriellen Weinbergen werden Sträucher traditionell in Gruben oder unter Hydroborer gepflanzt. Die letztere Methode ist nur für junge Sämlinge mit einem verkürzten Wurzelsystem geeignet.

Empfohlen für den industriellen Anbau Pflanztiefe:

  • im europäischen Teil - 45-50 cm,
  • auf bewässerten fruchtbaren Böden Zentralasiens - 55-60 cm,
  • auf sandigen Böden - 60-65 cm.

Im Amateur-Weinbau Russlands in verschiedenen Regionen etablierten sich jedoch eigene Methoden:

  • im Süden, wo sich der Boden gut erwärmt und schnell trocknet, pflanzen sie in großen, vorgedüngten Gruben bis zu einer Tiefe von 40-50 cm,
  • In den Vororten gewinnt die Landung im Hochgebirge bis zu einer Tiefe von 30-40 cm an Beliebtheit.
  • In Gebieten des nördlichen Weinbaus, zum Beispiel im Ural, werden die Trauben in Gräben gepflanzt, um den Büschen im Winter einen guten Schutz zu bieten und im Sommer eine schnelle Erwärmung zu ermöglichen.

In Gebieten mit schlechtem Boden (Sand, Stein) zum Anpflanzen tiefe Löcher 1x1x1 m bohren, die mit Pflanzenresten, verrottetem Mist oder Humus, Mineraldünger gefüllt sind. Auf chernozem gibt es keine solche Notwendigkeit. Es reicht aus, ein Loch auf die Größe des Wurzelsystems zu graben und einen Schössling mit einer Tiefe von nicht mehr als 40-45 cm zu pflanzen.

Somit existiert kein universelles Landemuster, das für alle Regionen geeignet ist. Jeder Erzeuger wählt für sich selbst den, der die Bedingungen seines Grundstücks erfüllt. Beim Umpflanzen eines ausgewachsenen Busches gelten die gleichen Regeln wie beim normalen Pflanzen, die weiter berücksichtigt werden.

Mit einem Stück Erde und einem Eroberer

Die Reihenfolge der Operationen:

  1. Die Landegrube ist proportional zum irdenen Koma vorbereitet.
  2. Gießen Sie ein paar Eimer Wasser hinein.
  3. Senken Sie die Buchse in die Grube und entfernen Sie den Wickelstoff.
  4. Die Lücken zwischen der Erdscholle und den Wänden der Grube werden nach und nach mit Erde bedeckt und regelmäßig bewässert.
  5. Wenn die Grube vollständig mit Erde bedeckt ist, bilden sie einen Stängelkreis und gießen den Strauch erneut reichlich mit einem Wurzelwachstumsstimulator.

Mit offenem Wurzelsystem

  1. Eine Grube wird im Voraus mit einer Tiefe von 15 bis 20 cm vorbereitet, die länger ist als die Länge des unterirdischen Stiels eines Sämlings und mit Wasser bewässert.
  2. Auf den Boden werden 10-25 cm fruchtbarer Boden mit Humus und Mineraldünger gegeben.
  3. Vor dem Pflanzen werden die Wurzeln des Sämlings auf 25-30 cm beschnitten und in eine cremige Maische (2 Teile Ton pro 1 Teil Kuhmist) getaucht.
  4. In der Mitte der Grube errichten sie einen Hügel, auf dem ein Schössling installiert ist.
  5. Die Wurzeln breiten sich an den Hängen des Hügels aus.
  6. Grube mit einem Sämling, der zur Hälfte mit Erde bedeckt und bewässert ist.
  7. Füllen Sie die Erde bis zum Rand auf.
  8. Bilden Sie pristvolny Kreis und Wasser reichlich.

Es ist wichtig! Im Bereich der Abdeckung des Weinbaus sollte die Basis der Triebe nach dem Pflanzen 1-2 cm unter dem Bodenniveau liegen.

Fehler bei der Traubentransplantation

Wenn der Schössling keine Wurzeln schlägt und nicht gut wächst, wurden die Merkmale des Umpflanzens ausgewachsener Trauben möglicherweise nicht berücksichtigt.

Rhäufige Fehler:

  1. Späte Landung im Frühjahr. Die Pflanze braucht Zeit, um sich an neue Bedingungen anzupassen und Wurzeln wiederherzustellen. Außerdem trocknet der Boden im Frühjahr schnell und der Boden mit ACS hat möglicherweise nicht genug Bodenfeuchtigkeit, um zu wachsen.
  2. Frühe Landung im Frühjahr. Im kalten Boden können vegetative Sämlinge mit PCL von den Wurzeln absterben.
  3. Zu viel Wurzelschnitt. Ein erwachsener Busch, der die Wurzeln der Ferse verloren hat, kann sie nicht wiederherstellen und erhält eine gute Ernährung.
  4. Landung in einer trockenen Grube. Eine trockene Schicht zwischen Wurzeln und Bodenfeuchtigkeit verhindert den Beginn des Wurzelwachstums.
  5. Ein Versuch, im Jahr der Transplantation eine volle Ernte zu sammeln. Übermäßige Belastung des Busches führt dazu, dass die Pflanze ihre eigenen Ressourcen verbraucht und nicht genügend Nahrung erhält.

Traubentransplantationspflege

Wir müssen darauf vorbereitet sein, dass sich die Pflanze nicht sofort erholt und volle Erträge bringt. Die im ersten Jahr gebildeten Blütenstände sind vollständig abgeschnitten, so dass der Busch alle Kräfte zur Wiederherstellung der Wurzeln lenkt.

Bewässere den Busch wie den Rest des Weinbergs: zu Lande oder durch ein Rohr. Bei der Wahl der zweiten Methode sollten Gärtner die Tiefe der Wurzelschicht berücksichtigen. Wenn zum Beispiel die Wurzeln nicht weiter als 40 cm eindringen und das Rohr tiefer in den Boden gegraben wird, erhält der Strauch während des Gießens kein Wasser.

Abhängig von der Bodenfeuchtigkeit werden 3-5 Bewässerungen für die Saison alle 2 Wochen bei trockenem Wetter und 3-4 Wochen bei nassem Wetter durchgeführt. Bei frühen Sorten ist die Bewässerung Mitte Juli, bei letzteren - Mitte August - abgeschlossen.

Lockern Sie alle 15–20 Tage nach Regen oder Bewässerung den Boden um den Strauch herum. Dies schützt den Boden vor dem Austrocknen und fördert den Luftstrom zu den Wurzeln.

Düngemittel, die während des Pflanzens in der Grube verstaut wurden, reichen für die ersten 2 Jahre. Während dieser Zeit wird eine zusätzliche Fütterung durchgeführt, wenn Anzeichen für einen Mangel an Elementen sichtbar sind.

Frostschutz

Für den Winter werden die Büsche je nach Anbaugebiet unterschiedlich zubereitet:

  • bedecke den Boden mit einer Mulchschicht
  • spud,
  • Büsche mit Vlies schützen
  • Setzlinge schlafen ein.

Kampf gegen Krankheiten und Schädlinge

Während der Saison mehrere Sprays Bordeaux Mehltau Flüssigkeit ausgeben. Im Allgemeinen wird der umgepflanzte Strauch genauso behandelt wie der Rest des Weinbergs.

Es ist wichtig! Es ist ratsam, reduzierte Dosen von Medikamenten auf einen geschwächten Busch aufzutragen.

Взрослые кусты винограда способны прижиться на новом месте практически в любом возрасте. Садовод должен сам определиться с целесообразностью пересадки ввиду больших трудозатрат операции. Wenn es notwendig ist, eine wertvolle Sorte zu erhalten, wird empfohlen, Stecklinge aus einem Busch vorzubereiten oder vor einer Verpflanzung mit Zweigen zu vermehren.

Wann ist es am besten, Trauben zu verpflanzen?

Bevor ein so wichtiges Ereignis wie eine Traubentransplantation stattfinden kann, muss ein Gärtner herausfinden, wann dies möglich ist. Am besten tun Sie dies im Herbst, nachdem die Blätter gefallen sind, bis die ersten Fröste auftreten. Zu diesem Zeitpunkt hört das Wachstum der Reben auf, sie beginnen mach dich bereit Bis zum Winter, also verursachen alle Manipulationen mit ihnen zu diesem Zeitpunkt minimalen Schaden. Aber manchmal können Trauben im Frühjahr umgepflanzt werden. Dies sollte jedoch erfolgen, bevor die Knospen blühen, während die Pflanzen den Winterschlaf noch nicht verlassen haben und noch nicht mit dem aktiven Saftfluss begonnen haben.

Im Frühjahr ist es am besten, die Rebe vom 25. bis 28. April umzutopfen. Es müssen jedoch auch Wetterbedingungen berücksichtigt werden, die die geplante Veranstaltung beeinträchtigen können. So dass an der neuen Stelle ein Traubenstrauch stand gemütlichEs wird empfohlen, die Pflanze während der Frühjahrstransplantation in die vorbereitete Grube zu bringen, um sie vorher mit heißem Wasser zu vergießen.

Manchmal müssen Gärtner dringend wechseln, zum Beispiel beim Verkauf des Grundstücks. In diesem Fall können die Trauben im Sommer umgepflanzt werden. Beachten Sie jedoch, dass die Pflanze mit einer erdigen Kugel entfernt werden muss. Es ist notwendig, es sehr sorgfältig an einen neuen Ort zu übertragen. Trotzdem ist es ratsam, die Reben im Herbst oder Frühling zu verpflanzen, da die Pflanzen in diesen Zeiträumen am wenigsten geschädigt werden.

So verpflanzen Sie Trauben: Schritt für Schritt Anleitung

Wenn Sie die Rebe umtopfen wollen, sollte der Gärtner bereits einen geeigneten Platz dafür finden. Da es sich bei den Trauben um eine mehrjährige Kultur handelt, muss der Ort sorgfältig ausgewählt werden, damit dies nach einer Weile nicht mehr erforderlich ist verfahren.

  • Für Trauben wird empfohlen, einen geräumigen, freien Bereich mit guter Ausleuchtung zu wählen. Es ist wünschenswert, dass Bäume und Sträucher entlang der Ränder wachsen, um die Rebe vor dem Wind zu schützen. Ein guter Schutz des Weinbergs bietet auch Johannisbeersträucher und Stachelbeeren.
  • Vor dem Umpflanzen von Trauben im Frühjahr sollte auf das Inventar und den Dünger geachtet werden. Um diese Veranstaltung durchführen zu können, muss der Gärtner über die folgenden Werkzeuge verfügen - eine Schaufel, eine Schere zum Beschneiden. Gülle und eine Lösung von Kaliumpermanganat sind ebenfalls erforderlich.
  • Es ist am besten, Reben im Alter von 5-7 Jahren zu verpflanzen. Eine ähnliche Operation mit älteren Pflanzen durchzuführen, ist unerwünscht, da die Gefahr besteht, dass sie sich nicht verwurzeln und absterben.

Die Hauptphasen des Transplantationsprozesses

  • Der Transfer beginnt mit der Vorbereitung der Landegrube. Sie muss unter Berücksichtigung der Abmessungen des Traubenstrauchs sowie des erdigen Komas dimensioniert werden, mit dem die Rebe an einen neuen Ort versetzt wird. Vor dem Umpflanzen auf den Boden der Grube muss Dünger eingefüllt werden. Wenn ein Standort für einen Traubenstrauch gewählt wird, der keine hohe Fruchtbarkeit aufweist, sollten 6-8 kg Humus und komplexer Mineraldünger in die vorbereitete Grube gegossen werden.
  • Danach müssen Sie eine Pflanze graben im Kreis. Dies sollte sehr sorgfältig durchgeführt werden, um die Rhizome benachbarter Reben nicht zu verletzen. Bedenken Sie, dass der Erdraum einen Radius von ca. 50 cm hat. In den meisten Fällen kann die Wurzel nicht vollständig aus dem Loch gezogen werden, da die Trauben ein ziemlich langes Wurzelsystem haben und 1,5 m erreichen können. Schütteln Sie den Boden vorsichtig.
  • Jetzt müssen die Wurzeln des Busches in eine Mischung aus Ton und einer Lösung von Kaliumpermanganat gelegt werden. Eine solche Zusammensetzung schützt die Pflanze vor dem Austrocknen und vermeidet Fäulnis.
  • Alle überschüssigen Buschreben müssen entfernt werden. Sie müssen nur zwei Ärmel lassen. Wenn das Pflanzgut vorbereitet ist, wird es in die Grube überführt. Richten Sie das Wurzelsystem auf jeden Fall gerade aus, aber es muss sehr sorgfältig ausgeführt werden, um die Pflanze nicht zu verletzen.
  • Danach vorsichtig in die Grube gießen nahrhaft Boden und dann vorsichtig die Pflanze gießen.

Die Transplantation von Jungpflanzen unter drei Jahren erfolgt in der Regel nach der Transfermethode. Es geht um die Übertragung der Pflanze zusammen mit dem Erdhügel. Dieses Verfahren hilft, das Root-System zu erhalten. Um diese Methode anwenden zu können, ist es jedoch erforderlich, die Anlage vorzubereiten - einige Tage vor der Operation wird sie an "Trockenmodus". Dadurch kann der Gärtner die Pflanze mit einer festen Erdscholle problemlos an einen neuen Ort bringen.

Die Transplantation alter Reben hat ihre eigenen Nuancen. Im ersten Jahr nach der Transplantation aus einer Pflanze sollten alle Blütenstände entfernt werden. Im zweiten Jahr werden auch die Blütenstände entfernt, aber nur ein Drittel davon. Diese Operation wird der Rebe helfen, sich in den kommenden Jahren schneller zu erholen und die Erträge zu steigern.

Reproduktion durch Schichtung

Eine Rebe wird ausgewählt, sauber getrennt und in den Boden eingegraben. Nach einiger Zeit bildet es seine eigenen Wurzeln. So werden die Schichten vor der ersten Frucht nicht nur auf Kosten ihrer eigenen Fähigkeiten, sondern auch der Mutterpflanze gefüttert.

In jungen Schichten Wurzel fassenEs ist vom Hauptwerk getrennt. Dies geschieht normalerweise nach etwa zwei Jahren. Jetzt kann es an einen neuen Ort übertragen werden. Und es besteht kein Zweifel, dass er an einem neuen Ort Fuß fassen wird. Die Methode der Ausbreitung durch Schichtung wird nicht nur dann angewendet, wenn ein Teil des Busches übertragen werden muss. Es kann auch helfen, wenn Sie eine tote Pflanze ersetzen oder eine neue Sorte pflanzen müssen.

Einige Gärtner, die Trauben bewegen müssen, wenden die Katavlak-Methode an. Es ist geeignet für alte Sträucher im Alter von 10 bis 20 Jahren. Kavallerie namens Otvodok, die die Form eines Busches hat. Mit Hilfe dieser schnellen Fortpflanzungsmethode können fast erwachsene Pflanzen an einen neuen Ort gebracht werden. Zu leiten transplantieren Diese Methode ist im zeitigen Frühjahr notwendig.

  • Neben dem Busch muss ein Loch gegraben und dann das Wurzelsystem vom Boden gereinigt werden, damit Sie die zufälligen Wurzeln sehen können. Danach wird der Busch in einen Graben geworfen und wählt die stärkste und robusteste Hülse.
  • Als nächstes wird die Rebe in einen Graben überführt, während junge Triebe an die Oberfläche gebracht werden müssen.
  • Nach Abschluss solcher Manipulationen beginnt die Rebe sowohl am alten als auch am neuen Ort zu wachsen.

Der Hauptvorteil dieser Transplantationsmethode besteht darin, dass die auf ähnliche Weise transplantierte Rebe eintritt Früchte tragen im ersten Jahr.

Diese Methode wird sicherlich die Eigentümer interessieren, deren Weinberg die ganze Zeit auf dem Gelände zufällig gewachsen ist. Mit der Katavlak-Methode können Sie gewöhnliche Bepflanzungen erstellen und für jeden einzelnen Traubenstrauch eine bessere Ausleuchtung erzielen.

Erfahrungsgemäß ist das Umpflanzen im Frühjahr recht effektiv, denn nach zwei Jahren beginnen die umgepflanzten Sträucher Früchte zu tragen.

Fazit

Trauben werden von vielen einheimischen Erzeugern geliebt. Deshalb sorgen sie immer dafür, dass auf ihrer Website war anwesend und diese Pflanze. Aber manchmal ist es notwendig, eine erzwungene Sanierung durchzuführen und Traubensträucher an einen neuen Ort zu verpflanzen. Dies ist nicht so schwierig, da Sie nur den richtigen Zeitpunkt für die Transplantation auswählen und nach dem Umsetzen des Busches für die richtige Pflege sorgen müssen.

Vergessen Sie nicht, die Trauben nach dem Umpflanzen zu düngen. Die Rebe braucht es besonders. Wenn Sie Top Dressing in Kombination mit Gießen durchführen, können Sie nicht nur sicherstellen, dass die Pflanze an einem neuen Ort Wurzeln schlägt, sondern auch schneller Früchte trägt.

Sehen Sie sich das Video an: Weinreben pflanzen im Garten Wein anbauen Weintrauben einpflanzen anbauen Standort (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send