Obststräucher

Stachelbeere: Krankheiten und Schädlinge als zu verarbeiten

Pin
Send
Share
Send
Send


Wenn wir in unserem Garten eine Stachelbeere gepflanzt haben, müssen wir sie nicht nur richtig pflegen und vermehren können, sondern auch ihre Gesundheit genau überwachen. Immerhin Stachelbeerkrankheit kann den Ertrag unserer Lieblingsbeeren erheblich verringern oder sogar zum Absterben der Pflanze führen.

Es sei darauf hingewiesen, dass Stachelbeersträucher Sie leiden hauptsächlich an den gleichen Krankheiten wie Johannisbeeren, aber im Gegensatz zu letzteren ist der Grad der Schädigung viel stärker und die Ausbreitungsrate von Krankheiten ist schneller.

Daher ist es für uns sehr wichtig, rechtzeitig die ersten Anzeichen der Krankheit zu erkennen und die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen. Sie können natürlich versuchen, in Ihrem Garten nur die neuen, krankheitsresistenten Sorten anzupflanzen und die alten rücksichtslos zu beseitigen.

Aber erstens hat jeder von uns seine eigene Lieblingssorte, für die man sich einfach nicht trennen kann und für die es sich zu kämpfen lohnt. Zweitens gibt es wahrscheinlich immer noch keine idealen Stachelbeersorten, die überhaupt nicht schaden würden.

Aus diesem Grund sollten wir uns nicht entspannen, aber es ist notwendig, den Zustand der Büsche unserer nördlichen Trauben sorgfältig zu überwachen.

Denn je früher wir die ersten Anzeichen einer Krankheit bemerken, desto schneller helfen wir der Pflanze, mit ihnen umzugehen. Außerdem ist es in diesem Fall ausreichend, nur Volksmethoden anzuwenden, ausgenommen chemische Präparate.

Stachelbeere Am häufigsten betroffen von folgenden Krankheiten: Amerikanischer Mehltau (spherotek), Septorioza (weißer Fleck), Anthracnose, Kelchrost, Mosaik.

Wie Sie sehen können, fehlt das Unglück an unseren Stachelbeeren. Bevor wir uns die einzelnen Bereiche genauer ansehen, wollen wir uns mit der Prävention befassen.

Vorbeugung und Vorbeugung wieder

Zweifellos kennen wir alle die goldene Regel: Es ist viel einfacher, eine Krankheit zu verhindern, als sie später zu behandeln.

Diese Regel kann sicherlich auf Pflanzen angewendet werden, und ihr Schutz vor Schädlingen sollte auch mit der Prävention begonnen werden. Welche vorbeugenden Maßnahmen können wir ergreifen:

  • strikte Einhaltung der Regeln der Agrartechnik beim Anbau von Stachelbeeren,
  • Wir versuchen, eine Verdickung der Büsche zu verhindern und überschüssige, beschädigte und trockene Äste rechtzeitig auszuschneiden.
  • wir sammeln und entfernen gefallene Blätter und verbrennen sie,
  • grabe den Boden unter der Pflanze,
  • Wir pflanzen Pflanzen in der Nähe der Stachelbeersträucher, die Schädlinge abschrecken - Ringelblumen, Chrysanthemen, Dill, Knoblauch und andere.
  • im zeitigen Frühjahr ist es möglich, kochendes Wasser über die Büsche zu gießen, wodurch die Sporen der aufgetretenen Pilzkrankheiten zerstört werden.
  • Vergessen Sie nicht die regelmäßige Ernährung, die die Immunität der Pflanzen stark stärkt.
  • Verbessert auch die Immunität beim Sprühen von Stachelbeersträuchern mit Zirkonlösung.

Amerikanischer Mehltau

Symptome Diese Pilzkrankheit ist nicht nur für Stachelbeeren eine echte Plage, da auch Johannisbeeren und andere Pflanzen darunter leiden.

Die ersten Symptome dieser Geißel können im Frühjahr unmittelbar nach der Blüte auftreten. Junge Triebe und Blätter fangen an, mit einer weißen, losen Patina bedeckt zu werden, die zuerst gut gelöscht wird.

Dann geht er allmählich zu den Beeren des Eierstocks und bedeckt einen zunehmenden Bereich von ihnen. Mit jedem Tag verdichtet sich der Überfall und am Ende fängt er an, braunem oder dunkelbraunem Filz zu ähneln.

Beschädigte Triebe biegen sich, entwickeln sich nicht mehr vollständig und trocknen häufig vollständig aus. Die Blätter kräuseln sich, werden spröde, und die mit dieser Blüte bedeckten Beeren hören auf zu wachsen, knacken oft und zerfallen schnell.

Und wenn wir nicht mit der Behandlung beginnen, können die betroffenen Stachelbeersträucher innerhalb von zwei oder drei Jahren absterben.

Darüber hinaus breiten sich die Sporen dieses Schadpilzes durch den Wind aus und infizieren immer mehr neue Pflanzen. Sie haben keine Angst vor Frost, fühlen sich im Winter auf abgefallenen Blättern und infizierten Trieben sowie bei hohen Sommertemperaturen wohl.

Deshalb muss der Kampf gegen diese heimtückische Krankheit die ganze Saison über geführt werden - vom frühen Frühling bis zum späten Herbst.

Kontrollmaßnahmen. Es gibt viele Möglichkeiten, um diese häufige Krankheit zu bekämpfen. Ich möchte einige davon empfehlen, da es mir am effektivsten erscheint:

1. Wenn Sie im Frühjahr kochendes Wasser über die Stachelbeersträucher gießen, werden die Pilzsporen teilweise zerstört.

2. Anschließend können Sie die Stachelbeere und die sie umgebende Erde mit einer 3% igen Bordeaux-Mischung oder einer Sodalösung (50 g Soda pro 10 Liter Wasser) behandeln und Seife hinzufügen, um eine bessere Haftung der Lösung zu erzielen. Dieses Sprühen ist wünschenswert, um vor dem Blühen Knospen auf der Stachelbeere zu halten.

3. Es ist auch gut, die Büsche mit einem Aufguss von Holzasche (300 g pro 10 Liter Wasser) zu besprühen und den Baumstämmen Asche hinzuzufügen, diese gleichmäßig zu verteilen und mit dem Boden zu mischen.

4. Die bakterielle Methode zur Bekämpfung dieser heimtückischen Krankheit liefert ebenfalls sehr gute Ergebnisse. Nehmen Sie dazu 1 Teil der Infusion von Königskerzen- oder Fäulnismist, verdünnt in 3 Teilen Wasser, und bestehen Sie drei Tage lang darauf. Dann verdünnen wir die Infusion dreimal mit Wasser und filtern.
Sie können auch verrottetes Heu oder Heufäule, Gewächshauserde oder Waldstreu aufgießen. Die Wirksamkeit dieser Infusionen liegt in der Tatsache, dass die Bakterien, die in ihnen brüten und auf die Stachelbeersträucher treffen, mit Vergnügen beginnen, Myzel zu essen.
Es ist ratsam, die Behandlung mit diesen Aufgüssen dreimal pro Saison durchzuführen: Wir streuen das erste Mal vor der Blüte, das zweite Mal direkt danach und das dritte Mal vor dem Laubfall.

5. Eine andere interessante Methode besteht darin, eine solche Lösung herzustellen: 1 Liter Serum in 10 Liter Wasser verdünnen und 15-20 Tropfen Jod zugeben. Diese Lösung kann während der gesamten Saison alle 10 Tage gesprüht werden.

6. Wenn Sie Stiefkinder von Tomaten abschneiden, werfen Sie sie nicht weg. Sie helfen uns auch, Mehltau zu überwinden. Bestehen Sie auf Tomatenspitzen, geben Sie dann 40-50 g Haushaltsseife in den Aufguss und besprühen Sie ihn mit Stachelbeersträuchern. Und am Ende des Sommers, wenn wir bereits anfangen, die Stängel von Tomaten zu pflücken, können wir ihnen Stachelbeeren für den Winter aufzwingen. Eine so beliebte Methode schützt garantiert vor Schädlingen und Mehltau.

7. Im Herbst ist es notwendig, die befallenen Pflanzen sorgfältig zu beschneiden, die befallenen Enden der Triebe ohne Mitleid zu entfernen, die abgefallenen Blätter zu sammeln und sie alle auf einmal zu verbrennen, und die Angelegenheit erst später zu verschieben, da Mehltausporen schnell auftreten.

8. Wenn die Krankheit bereits läuft, müssen lediglich chemische Mittel angewendet werden, um eine Ausbreitung im Garten zu vermeiden. Dies sind solche Medikamente wie: "Topaz", "Oxy", "Fitosporin" und andere. Beachten Sie dabei unbedingt die in der Gebrauchsanweisung empfohlene Dosis.

Stachelbeer-Anthracnose

Symptome. Anthracnose ist eine weitere durch Pilze verursachte Krankheit, die hauptsächlich Stachelbeerblätter befällt.

Zu Beginn erscheinen auf den Blättern kleine, verschwommene dunkelbraune Flecken. Im Verlauf der Krankheit verschmelzen die Flecken, die Blätter trocknen und fast alle fallen vorzeitig ab. Nur drei oder vier Blätter verbleiben auf den wachsenden Trieben.

In von Anthracnose befallenen Sträuchern ist das Wachstum junger Triebe erheblich verringert, der Zuckergehalt von Beeren ist verringert, und es reicht nicht mehr aus, um auf eine gute Ernte angewiesen zu sein.

Kontrollmaßnahmen. Zunächst müssen alle abgefallenen Blätter eingesammelt werden, da in ihnen der Pilz für den Winter zurückbleibt. Blätter sofort verbrannt.

Überprüfen Sie im Frühjahr, ob sich keine unordentlichen Blätter unter den Büschen befinden. Wenn die Krankheit gerade erst beginnt, schneiden wir die betroffenen Blätter ab und besprühen die Stachelbeersträucher mit einer Kupfersulfatlösung (40 g pro 10 Liter Wasser).

Bei gefährlicher Krankheitsentwicklung müssen die Stachelbeersträucher mindestens viermal mit 1% Bordeaux-Flüssigkeit behandelt werden. Sprühen - vor der Blüte, unmittelbar danach, dann 12-14 Tage nach dem zweiten Sprühen und beim letzten Mal verarbeiten wir die Stachelbeere unmittelbar nach der Ernte.

Weißer Fleck oder Septoria

1 - Korinthenaustritt, 2 - befallenes Blatt, 3 - Austrocknen der Blätter durch starke Schädigung, 4-Pyrcidia und Conidia, 5 - Perithetium, Beutel mit Ascosporen

Symptome Bei dieser Krankheit sind auch Blätter betroffen, auf denen eine Vielzahl von rundlichen, grau gefärbten Flecken mit dunklem Rand auftreten. Wenig später erscheinen dunkle Flecken auf den Flecken, und sie enthalten Sporen des Erregers der Septoria.

Stachelbeerblätter kräuseln sich, trocknen aus und fallen vorzeitig ab. Nach einiger Zeit sind die Büsche völlig ohne Blätter.

Kontrollmaßnahmen. Wir bekämpfen den weißen Fleck auf die gleiche Weise wie die Anthraznose: Wir sammeln und zerstören Blätter (im Herbst oder im Frühjahr), schneiden die kranken Blätter im Anfangsstadium ab und lockern den Boden unter den Büschen.

Wir können auch die Beständigkeit der Stachelbeere gegen Septorioz erhöhen, indem wir Mangansulfat, Kupfer, Bor und Zink in den Boden um die Büsche einbringen.

Glasrost

1 Johannisbeersprosse mit Belüftung auf Blättern und Beeren, 2 Stachelbeersprosse mit befallenen Blättern und Beeren, 3 verkümmertes Seggenblatt mit Urediniosporenpolstern, 4 Seggenabschnitte mit befallenen Blättern, 5-Etion und Eciospore, 6-Urediniospore, 7- teliospore

Symptome Der Kelchrost, dessen Erreger ein parasitärer Pilz ist, befällt die Blätter der Stachelbeere. Zunächst erscheinen orangefarbene Flecken auf den Blättern, auf denen sich die gelben Sporenpads befinden.

Dann nehmen sie die Form kleiner Becher an. Der ganze Frühlings- und Frühsommerpilz hält sich an Stachelbeersträuchern fest. Dann breiteten die Insekten und der Wind seine Sporen auf das Unkraut aus. Auf Seggen fühlt es sich besonders gut an.

Und dann entwickelt sich den ganzen Sommer der Pilz auf ihren Blättern und Wintern dort.

Und im Frühjahr kehrt er zu den Stachelbeersträuchern zurück, deren Blätter krank werden, hässlich werden und vorzeitig fallen. Stachelbeerbeeren verändern sich auch, werden einseitig, ihre Entwicklung stoppt und schrumpfen dann schnell und fallen leicht ab.

Kontrollmaßnahmen. Versuchen Sie zunächst, krankheitsresistente Sorten zu pflanzen. Wählen Sie beim Pflanzen höhere Standorte, damit kein Wasserstau entsteht und auf denen die Segge nicht wächst.

Betroffene Pflanzen müssen mit 1% Bordeaux-Flüssigkeit behandelt werden: erst - wenn die Blätter blühen, dann - nach der Blüte und beim letzten Mal - 8-10 Tage nach dem zweiten.

Stachelbeermosaik

3, 3a - betroffene Stachelbeerblätter, angrenzende Stachelbeeradern

Die oben beschriebenen Krankheiten können sowohl Stachelbeeren als auch Johannisbeeren und sogar andere Pflanzen befallen.

Gleichzeitig hat unsere Stachelbeere eine eigene Krankheit. Dies ist ein Stachelbeermosaik, das eine Viruserkrankung ist.

Das Virus kann nur in den Zellen lebender Organismen leben und sich entwickeln. Es wird als saugende Insekten wie Blattläuse und pflanzenfressende Milben mit dem Saft kranker Pflanzen sowie durch nicht desinfizierte Gartengeräte nach dem Beschneiden infizierter Büsche verteilt.

Symptome. Wenn Stachelbeersträucher von dieser Krankheit befallen sind, beginnt auf den Blättern, die sich entlang der Hauptadern befinden, ein leuchtend gelbes Muster aufzutreten.

Die Sträucher hören auf zu wachsen, produzieren sehr schlechte Früchte, die Blätter sind klein und faltig.

Kontrollmaßnahmen. Das Stachelbeermosaik ist praktisch nicht behandelbar. Kranke Büsche müssen ausgegraben und sofort verbrannt werden.

Damit die Stachelbeere diese Krankheit vermeiden kann, werden wir vorbeugende Maßnahmen ergreifen: gesunde Setzlinge erwerben und pflanzen, Büsche gegen saugende Insekten rechtzeitig verarbeiten, um die Krankheit nicht zu übertragen, Quarantänemaßnahmen einhalten.

Am Ende des Artikels finden Sie einige allgemeine Tipps zu Verarbeitungsanlagen:

  • Wir beginnen mit der Verarbeitung der Stachelbeere mit all diesen Lösungen, sobald die ersten Anzeichen der Krankheit im Abstand von 10-12 Tagen auftreten.
  • Wenn es innerhalb von 5 Stunden nach unserer Behandlung regnet, muss das Sprühen wiederholt werden.
  • Zwei Wochen vor der geplanten Beerenernte sind die Büsche mit allen Vorbereitungen fertig.
  • Am besten behandeln Sie Stachelbeersträucher abends oder bei bewölktem Tag gegen Krankheiten und Schädlinge.
  • Versuchen Sie bei der Verarbeitung, nicht nur die Blattoberseite reichlich anzufeuchten, sondern auch die Blattunterseite.

In diesem Artikel haben wir verschiedene Stachelbeerkrankungen kennengelernt und gelernt, mit ihnen umzugehen. Jetzt müssen wir uns mit den Schädlingen unserer geliebten Stachelbeere befassen, aber das steht schon im nächsten Artikel.

Stachelbeere: Krankheiten und ihre Behandlung, Sprühen

Im Garten breiten sich Stachelbeerkrankheiten eher langsam aus, führen aber immer zu geringeren Ernteerträgen. Alle Merkmale der Stachelbeerkrankheit und ihre Behandlung sollten vor dem Pflanzen möglich sein. Wenn Sie alle notwendigen Kenntnisse über Stachelbeerkrankungen und deren Bekämpfung erworben haben, können Sie den Ernteertragsindex bereits in dieser Saison um ein Vielfaches erhöhen.

Ziemlich leicht zu verhindern Ausbreitung der Krankheit und stoppen ihren Einfluss auf die Kultur. Es ist unbedingt erforderlich, dass Pflanzenschutzmaßnahmen eingehalten und die Dosierung mit speziellen Mitteln zur Abtötung von Parasiten und Krankheitserregern korrekt berechnet wird. Vernachlässigen Sie nicht alle verfügbaren Methoden zur Bekämpfung von Parasiten.

Stachelbeerkrankungen und Kontrolle

Erreger - Pilz Verticillium danhia Kleb. Er ist in der Lage, die Rhizome der Pflanze schnell zu treffen, sodass sich das Myzel über das Gefäßsystem der Pflanze ausbreitet und die biologische Masse vollständig blockiert. Während des vertikalen Welkens der Pflanze hört der Zugang von Nährstoffen zu den wachsenden Trieben der Pflanze auf, die Blätter der Ernte beginnen zu verblassen und verblassen schließlich, die Büsche trocknen aus. Das betroffene Wurzelsystem verrottet schnell.

Auf den WurzelnAn Astabschnitten, Blattadern mit hohem Feuchtigkeitsgehalt, kommt es zur Entwicklung des weißen Myzels sowie zur aktiven Bildung von Pflanzensporen. Die Krankheit befällt am häufigsten Kulturen, die auf schweren Lehmböden sowie in Gebieten mit geringer Wasserstagnation wachsen. Die Quelle der Läsion beginnt lange Zeit in infizierten Kulturen sowie in erkrankten Pflanzenresten zu bestehen.

Wie Stachelbeeren sprühen?

Bemerkenswertdass die Reaktion auf die Krankheit in der Kultur sofort stattfinden sollte. Einhaltung aller Regeln des Kulturanbaus, der Verwendung von gesundem Material zum weiteren Anpflanzen, der regelmäßigen Beseitigung aller getrockneten Zweige und Sträucher zusammen mit einem Erdballen sowie der weiteren Verbrennung der Kultur. Während des industriellen Anbaus einer Pflanze lohnt es sich, die Wurzel mit einer 0,2% igen Lösung von Foundationol zu besprühen und zu gießen.

  • Mehliger Tau charakteristisch für Stachelbeerkrankheit.

Sphaeratheca morsuave gilt als Erreger dieser Krankheit. Ein Mehltau kann junge Blätter und Triebe einer Pflanze sowie deren Früchte schnell infizieren. Mit Beginn der Sommersaison erscheinen einzelne Flecken auf der Pflanze, die in Form von Arachnoidea dargestellt werden. Solch ein Überfall in kurzer Zeit betrifft alle benachbarten Blätter sowie die Triebspitzen. Mit der Zeit beginnt sich das Myzel merklich zu verdicken und seine Farbe in graue, gefühlte und schwarze Fruchtkörper zu ändern, in denen sich aktiv ein Winterschlaf befindet.

Die Blätter der Pflanze bleiben unterentwickelt, verfärben sich schnell braun und vertrocknen, junge Triebe verformen sich unter dem Einfluss der Krankheit stark. Die Beeren der Pflanze entwickeln sich schlecht und verlangsamen ihren Mund, beginnen sich mit weißer Blüte zu bedecken, schrumpfen und werden für den Gebrauch völlig gefährlich. Die Infektion der Pflanze bleibt in der Rinde der betroffenen Triebe der Pflanze sowie in den betroffenen Überresten bestehen. Wenn sich die Infektion ausbreitet, trocknen die anfälligen Stachelbeersorten schnell aus, ihre Blätter verformen sich und das Wachstum der Triebe hört auf, und die Winterhärte der Sträucher leidet stark. Letztendlich Die Pflanze verliert ihre Beerenernte vollständig.

  • Wie mit Mehltau umgehen?

Zu kämpfen Bei einer solchen Krankheit müssen alle Regeln für den Anbau einer Kultur eingehalten werden, und es ist auch am besten, in Zonen aufgeteilte Stachelbeersorten zu pflanzen, die gegen Mehltau resistent sind. Phosphat- und Kalidünger sollten entsprechend den Bedürfnissen der Pflanzen ausgebracht werden. Es ist unbedingt erforderlich, die betroffenen Bereiche der Pflanze zu schneiden und anschließend zu verbrennen. Bei den ersten Anzeichen einer Ansteckung einer Pflanze ist es unbedingt erforderlich, das Erntegut mit Hilfe von Tiovit Jet so bald wie möglich zu besprühen.

Wenn die Krankheitssymptome ständig auf den Früchten auftreten, muss die Kultur viermal täglich gesprüht werden. Die erste wird vor dem Blüteprozess der Pflanze durchgeführt, die zweite nach dem Blüteprozess, die dritte nach dem Sammeln der Früchte aus der Pflanze und 4 - 10–14 Tage nach dem vorherigen Besprühen der Ernte.

Graufäule auf Stachelbeere, Manifestation im Frühling

Der Erreger der Krankheit ist Pilz Botrytis cinerea Pers. Kann die Früchte und Blätter der Pflanze infizieren. Болезнь серая гниль способна сильно проявляться в сезоны с большим количеством осадков, а также во время загущённых посадок культуры.In den meisten Fällen bewegen sich die Sporen des Pilzes und breiten sich durch Wasserfluss, Wind und Insekten anderer Pflanzen, die von Fäulnis betroffen sind, auf andere Kulturen aus. Auf den Blättern der Pflanze beginnen sich braune, weitläufige Flecken zu entwickeln, ohne dass es zu einer besonderen Umrandung kommt.

In der heißen Jahreszeit nekrotischer Stoff an den Stellen beginnt aktiv zu knacken und herauszufallen. Wenn es zu viel Niederschlag auf der Straße gibt, beginnt sich ein rauchgrauer Schorf mit Sporen darauf zu bilden. Die betroffenen Früchte beginnen aktiv zu faulen, aber bei alledem ändern sich ihre Farben fast nicht, die Beeren trocknen einfach mit der Zeit aus.

Wenn es auf der Straße zu viel regnet, beginnt das Myzel des Virus aktiv durch die Schale der Pflanze zu wachsen, und es erscheinen Sporen des Pilzes darauf. Infizierte Früchte, die vollständig mit einem rauchgrauen Belag bedeckt sind, fallen zu Boden. Die Krankheit tritt sowohl bei Stachelbeeren als auch bei Johannisbeeren sehr häufig auf, aber bei Johannisbeeren kann es viel seltener vorkommen, dass eine solche Krankheit auftritt. Graue und dichte Plaques sind häufig an saftigen Früchten zu finden. Die Infektion bleibt in den betroffenen Pflanzenresten der Pflanze bestehen.

Um diese Krankheit im Frühling zu bekämpfen, ist es unbedingt erforderlich, die beschädigten Pflanzenteile vollständig durch Beschneiden zu entfernen. Rechtzeitiges Sammeln infizierter Beeren sowie von Pflanzenresten, Verdünnen der Kultur für einen besseren Indikator für die Beleuchtung sowie für eine hochwertige Belüftung der Kultur. Spritzanlagen zur Vorbeugung sollten in Verbindung mit einem Spezialwerkzeug gegen die Entstehung von Mehltau durchgeführt werden. Ein solches Sprühen kann auch die Ausbreitung von Graufäule auf der Pflanze beseitigen.

Stachelbeerbusch - Beschreibung

Stachelbeere ist ein niedriger Strauch - bis zu 120 cm groß, mit einer schälenden braunen oder grauen Rinde. Auf zylindrischen Trieben befinden sich dünne Nadelspitzen. Stachelbeerblätter sind gestielt, eiförmig oder gerundet, dreifach gelappt, stumpf, kurzfaserig, stumpfzahnig. Aus den Blattachseln wachsen einzelne oder mehrere grünliche oder rötliche Blüten. Stachelbeere - die früheste der Beerensträucher Honigpflanze. Stachelbeere Beeren, oval oder kugelförmig mit einer klaren Venation von 10 bis 40 mm Länge, blank oder mit groben Borsten bedeckt, reifen von Juni bis August. Wenn die ursprüngliche Frucht eine grüne Farbe hat, dann wachsen dank der Arbeit der Züchter heute im Garten rote Stachelbeeren (Sorten Krasnoslavyansky, Ravolt), gelbe Stachelbeeren (Sorten Yellow Russian, Spring), weiße Stachelbeeren (Triumph, Belarusian Sugar) und sogar schwarze Stachelbeeren (Sorten) Negus, Beschützer). Obwohl es immer noch beliebte Sorten der Farbe gibt, die diesen beerengrünen Stachelbeersorten vertraut sind, sind dies Malachit, Jubiläum, Ural-Smaragd und viele andere.

Dieser Artikel widmet sich Schädlingen und Krankheiten der Stachelbeere und bekämpft sie. Wenn Sie jedoch die Regeln für das Pflanzen und Pflegen der Stachelbeere befolgen, können all diese Probleme vermieden werden.

Stachelbeerkrankungen und ihre Behandlung

Leider hat die Stachelbeere viele Feinde unter Insekten, und die Stachelbeere ist an verschiedenen Krankheiten erkrankt. Wenn Sie jedoch alle Regeln für den Anbau und die Pflege dieser Kultur befolgen, haben Stachelbeerkrankheiten und Schädlinge keine Chance, sich in Ihrem Garten niederzulassen. Aber selbst wenn Probleme auftreten und die Stachelbeere an etwas erkrankt, passiert nichts Unheilbares, wenn Sie die Probleme von Anfang an erkennen und die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um Ihren Garten zu retten. Um das Problem herauszufinden, benötigen Sie jedoch Informationen darüber, und wir sind bereit für Sie versorge es. In diesem Kapitel beantworten wir die meisten Ihrer Fragen zu Was sind die Krankheiten der Stachelbeere und wie kann man die Stachelbeere retten? von bestimmten Krankheiten.

Mehliger Tau auf Stachelbeere.

Am häufigsten tritt diese Pilzkrankheit bei Stachelbeeren oder Johannisbeeren auf. Mehliger Tau sieht wie weiße Blüte auf Stachelbeerbeeren in Form von Spinnweben aus. Europäischer Mehltau und seine amerikanische Sorte (Sphärenbibliothek), auf die wir später noch eingehen werden. Weiße Beeren auf der Stachelbeere - ist der Beginn der Krankheit, die nicht zu übersehen ist. Allmählich wird die weiße lose Patina zu einer dichten braunen Kruste, kranke Triebe biegen sich und sterben ab, die Blätter färben sich gelb, kräuseln sich, brechen, die Beeren knacken und die Schaufel ist immer noch grün. Die gesamte Ernte der Stachelbeere kann untergehen, und wenn wir die Behandlung vernachlässigen, können innerhalb weniger Jahre alle Pflanzen verloren gehen. Die Bekämpfung des Mehltaus auf der Stachelbeere sollte unmittelbar nach dem Erkennen der ersten Anzeichen ihres Auftretens beginnen: Wenn die Stachelbeere während der Blüte oder Fruchtbildung blüht, sprühen Sie sie zwei- oder dreimal wöchentlich oder alle zehn Tage mit einer Lösung aus Soda und 5 g Soda ein 50 g geriebene Seife auf 10 Liter Wasser. Betroffene Beeren und Triebe zerstören. Wenn Sie Mehltau bereits vor der Entdeckung der Nieren gefunden haben, handeln Sie mit Sicherheit: Das beste Mittel gegen Mehltau ist das Besprühen mit Fungiziden. Behandeln Sie die Stachelbeersträucher und den Boden darunter mit einer Lösung von Nitrophen oder einer 3% igen Lösung von Eisensulfat oder einer einprozentigen Lösung von Kupfersulfat. Nicht schlecht erwiesen sich im Kampf gegen diesen Hauptfeind Stachelbeerzubereitungen wie Foundationol, Chorus und Topas. Als vorbeugende Maßnahme wird empfohlen, den Boden in der Umgebung im Frühjahr und Herbst zu graben. Sie können die Bekämpfung der Krankheit vermeiden, indem Sie Stachelbeersorten anbauen, die resistent gegen Mehltau sind - Eaglet, Consul, English Yellow, Northern Captain, Chernomor und andere.

Das Feld der Stachelbeere.

Sphereoteka ist der amerikanische Mehltau, der in unseren Gärten noch häufiger vorkommt als in Europa. Diese Art von Echten Mehltau unterscheidet sich in der Symptomatik nicht wesentlich von der in Europa, und die Mittel, um damit umzugehen, sind in etwa gleich. Also Was tun, wenn die Stachelbeere mit einer Kugelbibliothek bedeckt ist? Es ist notwendig, die Behandlung mit Fungiziden so bald wie möglich zu beginnen und nicht bei einem halben Ergebnis abzubrechen, da sonst alles von vorne beginnen muss. Behandeln Sie die Stachelbeere aus der Sphärenbibliothek und stellen Sie sicher, dass Sie die Ursache der Krankheit ermitteln, dh herausfinden, welche agrartechnischen Fehler die Anfälligkeit der Stachelbeere für amerikanischen Mehltau verursacht haben, und beseitigen Sie sie. Vernachlässigen Sie nicht die vorbeugenden Maßnahmen, die die Immunität der Stachelbeere gegen Krankheiten stärken.

Flecken auf Stachelbeere.

Die Ursachen für Flecken können mehrere sein. Wenn Ende Mai oder Anfang Juni graubraune oder rote Flecken mit gelbem Rand die Blätter und Beeren der Stachelbeere bedeckten und die Flecken dann weiß wurden und nur der Rand um sie herum braun blieb, werden Sie mit weißer Fleckenbildung oder Stachelbeer-Septoriose konfrontiert. Bis August können die Blätter massenhaft abfallen, das Wachstum der Triebe wird merklich abnehmen und die Ernte des nächsten Jahres wird bedroht sein. Es muss gesagt werden, dass Septorien in erster Linie geschwächte Exemplare betreffen, achten Sie also auf die Gesundheit Ihrer Pflanzen. Es ist möglich, weiße Flecken zu bekämpfen, indem man Stachelbeeren und Erde um einen Strauch herum mit Fungiziden behandelt. Entfernen Sie alle betroffenen Blätter aus den Büschen und schneiden Sie die Triebe in ein gesundes Gewebe.

Stachelbeer-Rost

An den Blättern, Blüten und Eierstöcken der Stachelbeere können sich orangefarbene Flecken befinden - es handelt sich um ein Rostglas, das die Pflanze häufig beeinträchtigt, wenn in der Nähe eine Segge wächst. Kleine gelbliche Flecken auf der Oberseite der Blattplatte und gelb-orangefarbene Wucherungen auf der Unterseite des Blattes sind Symptome von Säulenrost, aber sie können die Stachelbeeren nur befallen, wenn Zeder oder Kiefer irgendwo in der Nähe wachsen. Ein wirksames Mittel gegen Rost ist die dreifache Behandlung der Stachelbeere mit einer einprozentigen Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit oder einem anderen Fungizid. Die erste Sitzung sollte durchgeführt werden, wenn die Blätter blühen, die zweite - mit dem Auftreten von Knospen, die dritte - nach der Blüte. Wenn der Rostschaden sehr stark war, geben Sie das vierte Sprühen zehn Tage nach dem dritten aus.

Stachelbeerkrankheit.

Stachelbeerfrüchte sind von der Krankheit der Pflanze mit Mehltau befallen - sie sind mit weißer Blüte bedeckt, die dann zu einer braunen Kruste wird, Risse bildet und aus dem Busch fällt, bevor sie gereift sind.

Schorf auf Stachelbeere.

Eigentlich hatte ich noch nie gehört, dass Stachelbeeren an Schorf erkrankt sind. In der Regel tritt dieses Problem bei Obstbäumen und Kartoffeln auf. Andere Beeren wie Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren und Blaubeeren sind nicht schorfkrank. Richtig, manchmal nennen Hobbygärtner "Schorf" Mehltau auf der Stachelbeere. Wenn Sie jedoch den Verdacht haben, dass Ihre Stachelbeere Schorf von einem Apfelbaum oder einer anderen Pflanze bekommen könnte, behandeln Sie die Stachelbeere mit Bordeaux-Flüssigkeit, Phytosporin oder Kupfervitriol.

Stachelbeere wird gelb.

Warum färbt sich die Stachelbeere gelb? Die Gelbfärbung der Blätter ist das erste Anzeichen einer Läsion mit einem Spirotin-Mehltau. Gelbe Flecken auf den Blättern treten auch auf, wenn eine Stachelbeere mit einem Mosaik infiziert ist, einer Viruskrankheit, die leider nicht behandelt werden kann. Mosaiksträucher sollten entwurzelt und verbrannt werden. Untersuchen Sie die Stachelbeersämlinge vor dem Kauf sorgfältig und erwerben Sie auf keinen Fall verdächtige oder schwache Exemplare, um das Auftreten dieser Krankheit in Ihrem Garten zu verhindern.

Blattläuse auf Stachelbeere.

Stachelbeersprossblattlaus infiziert die Blätter und jungen Sprosse von Stachelbeeren und ernährt sich von deren Saft. Infolge der Lebendaktivität von Blattläusen, die über den Sommer mehrere Generationen hinweg verursacht, kräuseln sich die Blätter und die Triebe verlangsamen sich und hören schließlich auf zu wachsen. Blattläuse sind nicht leicht sofort zu erkennen - sie sind sehr klein in Grün und können bemerkt werden, wenn sie bereits zu groß sind. Schneiden Sie die beschädigten Spitzen der Triebe ab und zerstören Sie sie. Verarbeiten Sie die Stachelbeersträucher mit einem Atellik oder Karbofos. Wenn Sie von Anfang an Zeit hatten, das Auftreten von Blattläusen zu erkennen, reicht es aus, die Stachelbeere mit einer Lösung von dreihundert Gramm Seife in zehn Litern Wasser einzusprühen. Und studieren Sie die Stelle sorgfältig: Wenn Sie einen Ameisenhaufen darauf finden, wissen Sie, dass die Blattlaus die ganze Zeit über auf der Stachelbeere erscheint, und Sie müssen zuerst gegen keine Blattläuse, sondern gegen Ameisen kämpfen.

Raupen auf Stachelbeere

Im Frühjahr greifen Raupen an, die aus Eiern hervorgehen, die entlang der Adern der Blattunterseite mit Schmetterlingen aus gelben oder hellfüßigen Stachelbeersägen gelegt wurden, und die gerade geöffneten Stachelbeerblätter an. Ein Schmetterling kann bis zu 150 Eier legen, und in einer Jahreszeit entwickeln sich zwei oder drei Generationen von Sägeblättern. Eine Stachelbeerbehandlung mit Insektiziden (Aktellik, Karbofos usw.) gegen die erste Generation von Raupen wird ab dem Moment des Knospenöffnens bis zur Knospenbildung durchgeführt, das nächste Mal, wenn Sie die Stachelbeere unmittelbar nach der Blüte sprühen müssen, und wenn Sie nach dem erneuten Pflücken der Beeren Raupen auf der Stachelbeere finden, verbringen Sie die dritte Behandlung der Sträucher Insektizide. Versuchen Sie jedes Jahr, Medikamente zu wechseln, die Insekten zerstören.

Ähnlich verhalten sich die vier Zentimeter langen Raupen der Stachelbeermotte. Sie werden mit den gleichen Mitteln und zu den gleichen Daten wie die Raupen der gelben oder feinbeinigen Sägefliege vernichtet.

Hellgrüne Raupen mit schwarzem Kopf, die aus den in die Stachelbeerblüten gelegten Stachelbeereiern hervorgehen, fressen den Fruchtknoten und hüllen ihn mit Spinnweben ein. Eine Raupe kann 6 Beeren vernichten. Entfernen Sie aus dem Busch und zerstören Sie die von Ihnen entdeckten Spinnennester. Besprühen Sie die Stachelbeeren nach dem Verblassen mit Insektiziden (Actellic, Karbofos, Etafos). Sprühen Sie die Stachelbeeren mit diesen Präparaten im nächsten Jahr vor der Blüte vorbeugend ein.

Johannisbeerglas auf der Stachelbeere.

Dieser Schmetterling legt bis zu 60 Eier in die Risse der Rinde der Stachelbeere, und die Raupen, die erscheinen, ernähren sich vom Kern der Triebe und nagen sie von oben nach unten, wodurch ein Tunnel von oben nach unten entsteht. Daraus verdorren und trocknen geschädigte Zweige. Im Kampf gegen Johannisbeerglas werden die gleichen Vorbereitungen getroffen wie im Kampf gegen Feuermotte, Blattwespe und Pfeffermotte. Außerdem ist es notwendig, beschädigte Raupen sofort zu entfernen, ohne Stümpfe zu hinterlassen, und Schnitte mit Gartenpech zu verarbeiten.

Johannisbeer-Gallmücken auf einer Stachelbeere.

Sie sind schädlich für Stachelbeeren und Johannisbeer-Gallmücken - sprießende, blumige und belaubte, auffällige Pflanzen in zu dicken Pflanzungen. Sie legen Larven in Trieben, Blüten und Stachelbeerblättern ab, die sich von diesen Pflanzenteilen ernähren und diese zerstören. Nach der Ernte müssen die Gallmücken mit den gleichen Insektiziden wie die Insekten, von denen wir Ihnen bereits erzählt haben, vernichtet werden. Behandeln Sie die Stachelbeere im Frühjahr nächsten Jahres vorbeugend erneut mit Insektiziden.

Johannisbeerknospenmilbe auf Stachelbeere.

Dieses Insekt schädigt die Stachelbeerknospen, dringt in sie ein und ernährt sich vom Saft junger Blätter. Aus diesem Grund sehen die Nieren im Vergleich zu gesunden Nieren zu groß und hässlich aus. Darüber hinaus trägt diese Zecke das für Johannisbeeren gefährliche Virus Terry. Bei Zecken, die im Herbst oder Frühjahr mit Sträuchern infiziert sind, sollten alle unnatürlich großen Knospen entfernt und die Pflanze zweimal mit kolloidaler Schwefellösung in einer Menge von 100 g pro 10 l Wasser oder einer ISO-Zubereitung gemäß den Anweisungen behandelt werden. Die erste Behandlung erfolgt während des Öffnens der Knospen und die zweite - unmittelbar nach dem Aufblühen der Stachelbeere.

Stachelbeere im Frühjahr verarbeiten.

Heutzutage gibt es eine große Auswahl an Mitteln zur Bekämpfung von Insektenschädlingen und allen Arten von Pflanzenkrankheiten, und die alten, meist arbeitsintensiven Methoden zur Pflanzenprävention werden zu Unrecht vergessen. Und vergebens. Wir erinnern Sie an ein Mittel, das die Stachelbeere nach den Winterferien im Frühjahr weckt und ihre Immunität gegen Krankheiten und Schädlinge stärkt. Im frühen Frühjahr, Ende März oder Anfang April, wird ein Eimer Wasser auf eine Temperatur von 80 ° C gebracht, mit einem Streuer in eine Gießkanne gegossen und mit diesem kochenden Wasser schnell Stachelbeersträucher gegossen. Ein Eimer Wasser sollte für fünf, mindestens für drei Büsche reichen. Sammeln Sie dann das letztjährige Laub von der Baustelle und verbrennen Sie es zusammen mit allen schädlichen Pilzen und Viren sowie deren Überträgern. Decken Sie den Boden unter Büschen mit Dachmaterial oder Dachpappe ab, um zu verhindern, dass die Schmetterlinge, die Eier auf die Bodenteile der Stachelbeere legen, aus dem Boden fliegen. Nach der Blüte kann das Abdeckmaterial entfernt werden, wenn diese Gefahr vorüber ist.

Behandlung der Stachelbeerkrankheit.

Zu Beginn des Frühlings werden Stachelbeeren von abgebrochenen und schwachen Zweigen entfernt, wobei die abgedunkelten Enden der Triebe abgeschnitten werden. Erfrierungen oder Schimmelbefall treten auf. Sie werden im Vergleich zu anderen Knospen zu groß entfernt, da sie von Johannisbeer-Knospenmilben befallen werden können. Zu Beginn des Knospenbruchs wird eine prophylaktische Behandlung von Stachelbeersträuchern und Erde an einer Stelle mit Nitrophen oder einer 3% igen Bordeaux-Flüssigkeit durchgeführt. Nach der Blüte wird die Stachelbeere zur Prophylaxe im Abstand von zwei Wochen zweimal mit einprozentiger Bordeaux-Flüssigkeit besprüht. Im Sommer ist es notwendig, die Stachelbeere aus Mehltau mit einer Lösung aus Soda und Seife zweimal mit einer Pause von 10 Tagen zu behandeln. Nach der Ernte wird eine Anthraknose verhindert oder mit einer einprozentigen Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit oder einem anderen Fungizid behandelt.

Bearbeitung von Stachelbeerschädlingen.

Zu Beginn der Knospenbildung auf der Stachelbeere wird sie mit Karbofos (75 g pro 10 l Wasser) oder Rovicourt (10 g pro 10 l Wasser) aus Gallmücken, Blattläusen und Sägen besprüht. Gegen eine Nierenzecke wird mit einer Lösung von kolloidalem Schwefel in einer Menge von 30-40 g des Arzneimittels pro 10 Liter Wasser gesprüht. Nach der Blüte wird die Stachelbeere von Insekten durch Schädlinge von Karbofos oder Aktellik besprüht.

Stachelbeerverarbeitung im Herbst.

Im Herbst müssen die Stachelbeeren beschnitten, das Laub und andere Pflanzenreste entfernt, die Stachelbeeren und die sie umgebende Erde mit Nitrophen behandelt, die Reihen zwischen den Reihen bestreut, viel Wasser eingegossen, die Stachelbeeren gefüttert und das Grundstück für den Winter gemahlen werden. Wenn der Schnee fällt, besprühen Sie sie mit Stachelbeersträuchern und Sie können es bis Ende März vergessen.

Als Stachelbeeren zu füttern.

Es ist bekannt, dass alle Pflanzen Nahrung benötigen, die sie mit organischen und mineralischen Düngemitteln versorgen. Wie man die Stachelbeeren im Frühling füttert, um seine Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten und Schädlinge zu stärken und reichlich Früchte zu tragen? Zu dieser Jahreszeit benötigt die Stachelbeere vor allem Stickstoffdünger - fügen Sie vor dem Blühen 25 g Ammoniumnitrat oder 30 g Harnstoff pro Quadratmeter Land hinzu. Kaliphosphatdünger müssen erst ein Jahr nach dem Pflanzen der Stachelbeere und sogar nach einigen Jahren mit der Herstellung beginnen - alles hängt von der Zusammensetzung des Bodens auf der Baustelle ab. Sie werden im Herbst gebracht: ein Quadratmeter für einen halben Eimer verrotteten Mist, je 15 g Kaliumchlorid oder 100 g Asche und 45 g Superphosphat. Düngemittel werden in einem Abstand von bis zu zwei Metern vom Zentrum über den Umfang verteilt - die Wurzeln des Busches dehnen sich zu einem solchen Abstand aus, und dann werden sie bis zu einer Tiefe von etwa 10 cm eingegraben.

Weiße Blüte

Dies ist ein gebräuchlicher Name oder vielmehr ein Zeichen für die häufigste Stachelbeerkrankung und viele andere Gartenfrüchte - Mehltau oder eine Kugelbibliothek. Она разделяется на два вида (европейская и американская), оба из них имеют практически одинаковые внешние проявления, но отличаются лишь видом грибка, являющегося причиной заболевания.

Первые симптомы мучнистой росы появляются уже весной или в начале лета, сразу после цветения куста. На молодых вегетативных частях растения (обычно с нижней стороны) появляется характерный белый налет, имеющий рыхлую структуру.

In den Anfangsstadien der Krankheit ist es gut gelöscht, so dass einige Gärtner Kontaminationen für die normale Verschmutzung nehmen. Allmählich breiten sich die Kolonien des Pilzes auf den Eierstock der Stachelbeere aus, die Früchte und bedecken den größten Teil der Pflanze. Der Überfall wird von Tag zu Tag dichter und nimmt schließlich einen dunkelbraunen Farbton an.

Vor dem Hintergrund der Krankheit hört das Wachstum und die Entwicklung der Triebe auf und ihre Krümmung tritt auf.

Die Blätter trocknen, kräuseln sich und beginnen sich von der Pflanze zu trennen. Mehltau verursacht den größten Schaden für die Ernte - die Früchte hören auf zu wachsen, es bilden sich starke Ablagerungen auf den Beeren, sie platzen und platzen.

Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, sterben die infizierten Stachelbeersträucher innerhalb von zwei bis drei Jahreszeiten ab, und die Poren des Pilzes mit Wind und Insekten werden in benachbarte Fruchtsträucher übertragen.

Mehltau kann auch bei starkem Frost auf abgefallenen Blättern und Zweigen verbleiben, und wenn die optimale Temperatur erreicht ist, wird die Krankheit erneut aktiviert.

Wenn Pilze auf einer Pflanze entdeckt werden, sollte der Kampf gegen sie während der gesamten Saison fortgesetzt werden, aber wir dürfen nicht die vorbeugenden Maßnahmen vergessen.

Es gibt viele verschiedene Behandlungsmethoden für die Wirksamkeit der häufigsten von ihnen:

  1. Alle infizierten Pflanzenteile, einschließlich der Beeren, müssen außerhalb des Geländes entfernt und vollständig vernichtet werden.
  2. Im zeitigen Frühjahr muss der Strauch mit heißem kochendem Wasser behandelt werden, da die hohe Temperatur den Pilz abtötet.
  3. Bis zur Bildung der ersten Eierstöcke wird empfohlen, Fungizide zu verwenden. Am häufigsten wird Bordeaux-Flüssigkeit (eine Mischung aus Kupfersulfat und Kalkmilch) oder Sodalösung (50 g pro 10 Liter Wasser) verwendet. Um die Reaktion und Interaktion mit dem Busch zu verbessern, wird empfohlen, der Lösung 50 g Seife zuzusetzen. Das Sprühen von Chemikalien erfolgt vorzugsweise morgens.
  4. In den späteren Stadien der Krankheit wird eine Infusion von Holzasche verwendet (300 g Trockenmischung pro 10 Liter Wasser). Mit diesem Werkzeug können sowohl geschliffene als auch obere Teile der Buchse bearbeitet werden.
  5. Bei der Ansteckung von Stachelbeeren und Pflanzen in der Nähe ist es notwendig, starke komplexe Fungizide anzuwenden. Zum Beispiel Topaz, Fundazol, Fitosporin und andere.
  6. Als zusätzliche Maßnahme können organische Düngemittel wie Vogelmist, Königskerze oder Humus (im Verhältnis 1: 3 zu Wasser) ausgebracht werden. Nach der Fütterung nimmt die Vitalaktivität der Bakterien zu, die sich anschließend vom Myzel der Sphärenbibliothek zu ernähren beginnen.

Es gibt eine Reihe von Stachelbeersorten mit erhöhter Resistenz gegen Pilzkrankheiten, einschließlich Mehltau. Wenn eine Stelle bereits beobachtet wurde, wird empfohlen, sie anzupflanzen.

Die zweithäufigste Stachelbeerkrankheit, die auch eine Pilzinfektion ist. Der Ausbruch der Krankheit tritt normalerweise im Hochsommer auf, besonders in der Regenzeit.

Zunächst sind die Blätter der Pflanze betroffen - kleine weiße Flecken mit einer glänzenden Struktur erscheinen auf ihnen. Mit der Zeit verschmelzen sie miteinander, breiten sich über die gesamte Oberfläche des Strauchs aus und bekommen eine braune Färbung.

Wenn die notwendigen Kontrollmaßnahmen nicht rechtzeitig getroffen werden, beginnen die Blätter zu trocknen und zu fallen, das Auftreten neuer Triebe wird verringert, die Qualität der Ernte verschlechtert sich.

Anthracnose spricht gut auf die Behandlung an, wenn Sie die richtigen Medikamente auswählen. Es ist sehr wichtig, abgefallene Blätter zu entfernen, die bereits infizierten vegetativen Pflanzenteile abzuschneiden und anschließend zu zerstören.

Als Fungizid wird Bordeaux-Flüssigkeit in einer Menge von 100 g pro 10 Liter Wasser empfohlen. Die Verarbeitung sollte mindestens 4 Mal pro Saison im Abstand von 15-20 Tagen erfolgen.

Septoriose (weißer Fleck)

Es ist eine Art von Anthraknose, aber der Hauptunterschied liegt in der Form eines Pilzes, der eine Infektion des Busches verursacht. Bei dieser Krankheit erscheinen auf den Blättern charakteristische kleine Flecken, die eine graue Färbung mit einem braunen Rand aufweisen.

Wenn die Plaque infiziert wird, bilden sich schwarze Punkte, in denen eine erhöhte Anzahl von Pilzsporen festgestellt wird. Die Krankheit führt zu einer Kräuselung der Blätter und ihrem Abwerfen. In fortgeschrittenen Fällen wirkt sich die Septoriose vollständig auf den gesamten Strauch aus, was zu dessen vollständiger Trocknung führt.

Zur Behandlung eignen sich die gleichen Fungizide wie mit Anthracnose. Als vorbeugende Maßnahme wird empfohlen, den Boden in der Nähe der Stachelbeere mit einer schwachen Lösung aus Kaliumpermanganat, Bor oder Zink zu behandeln. Es ist wünschenswert, die Behandlung zweimal pro Saison durchzuführen - im Frühjahr und Herbst.

Es gibt verschiedene Arten dieser Krankheit, aber die Stachelbeere befällt am häufigsten den Zehenrost. Dies ist eine Pilzkrankheit, die die Blätter der Pflanze befällt.

Es erhielt seinen Namen wegen der spezifischen Form der Flecken, die wie kleine Gläser aussehen. In den frühen Stadien nehmen sie einen hellen Orangeton an und befinden sich hauptsächlich am unteren Teil der Blätter.

Der Höhepunkt der Infektion tritt zu Frühlingsbeginn auf, wenn die Poren des Pilzes vom Wind und von Insekten aus dem Boden oder von anderen Pflanzen transportiert werden. Mit zunehmender Infektion verdreht und verdreht sich das Laub und fällt dann ab. Wenn Sie nicht mit der Behandlung beginnen, wirkt sich Rost auf die Beeren der Stachelbeere aus. Betroffene Früchte bleiben zurück, verformen sich und trocknen.

Der effektivste Weg, Stachelbeerrost zu bekämpfen, besteht darin, vorbeugende Maßnahmen und Pflanzregeln zu beachten. Es wird empfohlen, nur Sorten zu pflanzen, die resistent gegen Krankheiten sind. Außerdem wird die Krankheit häufig bei Landungen in der Nähe von Gewässern sowie im Flachland und in Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit beobachtet.

Diese Punkte sollten berücksichtigt werden, noch bevor die Stachelbeere gepflanzt wird.

Wenn die Krankheit nicht vermieden werden konnte, reagiert Rost gut auf die Behandlung mit einer 1% igen Lösung von Bordeaux-Flüssigkeiten (100 g pro 10 Liter Wasser). Die Verarbeitung erfolgt in drei Schritten - zum Zeitpunkt der Bildung der Eierstöcke, nach dem Beginn der Blüte und 10-14 Tage nach ihrer Fertigstellung.

Äußere Erscheinungsformen

Einige Zeit nach der Infektion erscheint auf den Blättern ein charakteristisches Muster von hellgelber oder hellgrüner Farbe. Flecken befinden sich immer entlang der Venen des Blattes, sodass die Krankheit auch im Frühstadium leicht zu erkennen ist.

Mit fortschreitender Krankheit wächst der Busch nicht mehr, neue Triebe und Eierstöcke treten nicht mehr auf. Neue Blätter haben eine kleinere Größe und kleine Falten auf der Oberfläche. Früchte treten praktisch nicht auf.

Das Stachelbeermosaik ist praktisch nicht behandelbar. Wenn also eine Infektion festgestellt wird, muss ein kranker Strauch ausgegraben und vernichtet werden. Eine wichtige Rolle spielt die weitere Prävention der Krankheit - die Behandlung des Pflanzens mit Insektiziden, um die Anzahl der Insekten zu verringern, der Kauf und das Pflanzen neuer Büsche, um das genetische Material dieser Gartenkultur zu aktualisieren.

Beeren-Krankheit

Viele der typischen Stachelbeerkrankheiten betreffen die Früchte dieser Pflanze, wodurch sich die Qualität und Quantität der Ernte erheblich verschlechtert. Bei der Erkennung von Symptomen ist es wichtig, die Krankheit genau zu bestimmen, da die Behandlungsmethoden von Fall zu Fall unterschiedlich sind.

Die häufigsten Anzeichen für eine Stachelbeerkrankung sind:

  1. Aussehen der Gelbfärbung. Beginnt die Gelbfärbung von Blättern und Beeren, handelt es sich in der Regel um Mehltau oder Spherotek. Diese Krankheit befällt die Früchte erst im späteren Stadium, so dass Sie vor dem Auftreten der Gelbfärbung eine charakteristische weiße Patina feststellen können. Wenn die Blätter entlang der Adern kleine gelbe Flecken aufweisen, ist der Strauch wahrscheinlich mit einem Mosaik infiziert, das noch nicht wirksam behandelt wurde.
  2. Schimmel auf den Beeren. Dieses Symptom ist nur für Echten Mehltau charakteristisch, jedoch kann Schimmel aufgrund einer Infektion des Busches mit Blattläusen auftreten. Um die Krankheit zu bestimmen, ist es notwendig, den gesamten Bienenstock sorgfältig auf das Vorhandensein von Klärungszeichen zu untersuchen.
  3. Herbst von Beeren und Blättern. Nahezu alle Krankheiten führen zu einem Schrumpfen des Strauchs, gefolgt vom Wegfallen von Laub und Früchten. Die Ursache kann jedoch der Mangel an Makronährstoffen im Boden sein, beispielsweise wird ein solches Symptom bei einem Stickstoffmangel beobachtet.
  4. Schorf, Das ist eine der häufigsten Pflanzenkrankheiten in der heimischen Parzelle und kommt bei Stachelbeeren äußerst selten vor. Trotz der Tatsache, dass das Infektionsrisiko minimal ist, sollte die Pflanzung mit einer 1% igen Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit (75-100 g pro 10 Liter Wasser) oder Kupfersulfat (40 g pro 10 Liter) behandelt werden, wenn dunkelbraune Flecken auftreten, die für Schorf auf Blättern und Früchten typisch sind ).

Mehliger Tau und Kugelbibliothek

Die Symptome des Mehltaus äußern sich in der Bildung einer weißlichen Plakette auf den Blättern und Trieben.

Mit fortschreitender Pathologie verdichtet und verdunkelt sich die weiße Blüte.

Betroffene Früchte entwickeln sich nicht, trocknen und fallen ab. Die Blätter verdrehen sich und trocknen, Triebe von oben werden krumm, dunkel und fallen ab.

Mehltau auf Stachelbeere

Der Busch kann in ein paar Jahren zerstört werden.

Die Sphärenbibliothek ist eine häufige Krankheit und birgt Gefahr.

Die Maßnahmen zur Beseitigung der Krankheit sind wie folgt:

  1. Verwenden Sie Fungizide.
  2. Bevor die Knospen blühen, wird die Pflanze und die Erde darunter mit Nitrafen besprüht.
  3. Kann mit einer 3% igen Eisensulfatlösung (30 g pro Eimer Wasser) behandelt werden.

Unmittelbar nach der Blüte des Strauchs oder wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, werden sie dreimal im Abstand von eineinhalb Wochen mit einer Lösung aus Soda (50 g Soda, 50 g Seife, ein Eimer Wasser) behandelt.

Sie können bakterielle Techniken anwenden.

Gießen Sie dazu Gülle in 3 Teile Wasser und geben Sie die Infusion für den 3. Tag. Die Zusammensetzung wird 1 bis 2 mit Wasser verdünnt, filtriert und die erkrankten Stachelbeeren behandelt.

Die Technik basiert auf der Fähigkeit der Bakterien, die in der Gülle vorhanden sind, die Krankheit abzutöten. Nach der Ernte kann gesprüht werden.

Nun von dieser Krankheit hilft "Fitosporin".

Sie sollten auch kranke Triebe, Früchte schneiden und verbrennen.

Im Frühjahr und im Herbst muss der Boden unter den Stachelbeeren gegraben werden, im Frühjahr - um Mulch zu bringen.

Septoria oder weißer Fleck auf Stachelbeere

Auf dem Laub sieht man kleine eckige oder runde Flecken (Größe 3 mm).

Anfangs sind die Flecken bräunlich, dann werden sie im mittleren Teil weiß und nur der Rand des Blattes bleibt bräunlich.

An den Früchten sind kleine Flecken zu beobachten

In den Flecken reifen Pilzsporen, im Sommer entwickelt sich die Krankheit. Wenn die Stachelbeere stark von der Krankheit betroffen ist, kann das Laub abfallen.

Die Septoriose zerstört auch Blattstiele, grüne Triebe und Stiele, an denen braune Geschwüre zu sehen sind.

Maßnahmen zur Bekämpfung der Gartenentdeckung sind wie folgt:

  1. Das befallene Gebiet, die Pflanzen und der Boden werden gut mit Nitrafen oder Kupfersulfat behandelt.
  2. Sprühen im Frühjahr, wenn die Knospen noch nicht entlassen sind.
  3. Bei Bedarf können Sie zur Behandlung Bordeaux-Flüssigkeit (0,1 kg pro Eimer Wasser) oder die gleichen Lösungen verwenden, die zur Bekämpfung von Anthracnose verwendet werden.

Die Behandlung erfolgt mit der Entwicklung der ersten Symptomatik der Erkrankung.

Das zweite Mal wird nach anderthalb Wochen nach der Ernte der Beeren behandelt.

Sie sollten auch alle geflogenen Blätter unter den Büschen der Pflanzen entfernen (es gibt dort Pilzsporen) und den Boden im Stammkreis graben (wenn kaltes Wetter kommt oder im Frühling).

Rost auf Stachelbeere

Die Symptome äußern sich in der Entwicklung von Blättern, Blüten und Fruchtstöcken mit ausreichend großen gelblichen Pads (es kommt zur Entwicklung von Pilzen).

Es gibt zwei Arten von Pathologie - Becher und Säulen.

Die Entwicklung der Krankheit ist mit einer Segge verbunden, daher müssen Sie die Fläche freimachen. Die Wiesen sollten mindestens 25 Meter lang sein.

Es sollten Sorten von Obstbüschen angebaut werden, die gegen die Krankheit resistent sind.

Die Behandlung ist ganz einfach.

Es ist notwendig, 1% Bordeaux-Flüssigkeit oder andere Fungizide zu sprühen:

  1. Die erstmalige Verarbeitung erfolgt in der Zeit des Laubblühens.
  2. Das zweite Mal wird während des Knospens behandelt (die wichtigste Behandlung!).
  3. Zum dritten Mal blühen die Blüten sofort.

Bei einer starken Infektion der Gartenkultur mit Rost die Verarbeitung viermal durchführen - eineinhalb Wochen nach dem dritten Sprühen.

Sie können das Universalpräparat "Fitosporin" verwenden.

Du solltest auch alle bewachsenen Blätter sammeln und verbrennen und den Boden um die Büsche herum lockern.

Was sind die Krankheiten der Stachelbeere und was sind die Maßnahmen, um sie zu bekämpfen

Pilzinfektionen sind einer der schlimmsten Feinde von Pflanzen, einschließlich der Stachelbeere. Pilzkrankheiten der Stachelbeere sind Mehltau, Anthraknose sowie Rost, Mykoplasmose und Septorien.

1. Mehliger Tau

Mehl-Tau- oder Kugelbibliothek ist ein häufiger Gast von Stachelbeer- oder Johannisbeersträuchern. Der Auslöser dieser Stachelbeerkrankheit ist ein Pilz. Im Frühjahr breiten sich die Sporen aus und es infizieren sich neue Büsche. Alle Pflanzenteile sind von diesem Pilztyp betroffen. Anfangs erscheint eine weißliche Blüte, die sich dann braun färbt und dichter wird. Bei der Krankheit handelt es sich um eine Verformung der Zweige, Blätter und Früchte. Infolgedessen trocknet die Pflanze aus und stirbt in 2-3 Jahren.

Wie Mehltau zu behandeln? Damit die Pflanze nicht von diesem Pilz bedroht wird, ist es von Anfang an notwendig, krankheitsresistente Stachelbeersorten zu wählen.

• Wenn die Pflanze bereits krank ist, können Sie dem Wurzelbereich Lösungen von Kupferbor-, Mangansulfat- und Zinkelementen hinzufügen.

• Zur Vorbeugung im Frühjahr, während der Knospungs- und Blütezeit, werden die Büsche mit blauem Vitriol in einer Menge von 300 Gramm pro 10 Liter Wasser besprüht. Wiederholen Sie das Sprühen nach 8-15 Tagen, und das letzte Sprühen sollte nicht später als 15 Tage vor der Ernte durchgeführt werden.

• Soda Asche und Waschmittel. 50 g Soda und Seife werden in 10 Liter Wasser verdünnt. Diese Behandlung dauert 10 Tage.

• Behandlung mit Holzasche oder Holzkohle. Bei einer Rate von 3 kg pro 10 Liter kochendem Wasser. Die Lösung wird alle 10 Tage mit Büschen besprüht.

• Bleichen. Nehmen Sie 2 Esslöffel Geld für 10 Liter Wasser

• Senfpulver. 2 Esslöffel Senfpulver werden zu 10 Litern Wasser gegeben. Die Lösung wird zum Sieden erhitzt. Die Masse mindestens eine halbe Stunde kochen und dann filtrieren. Behandeln Sie die ganze Pflanze und besonders junge Triebe

• Eisenvitriol. 300 g pro 10 Liter Wasser. Vor der Behandlung werden die infizierten Pflanzenteile entfernt. Der Boden, auf dem sich die infizierten Triebe befanden, sollte ebenfalls mit dieser Lösung behandelt werden.

• Die Kampfmethode mit Hilfe von Bakterien. Fügen Sie dazu eine dreifache Portion Wasser zu einem Teil verrottetem Heu oder Königskerze hinzu und bestehen Sie drei Tage lang auf dieser Lösung. Behandeln Sie Stachelbeeren mit einer verdünnten 1: 3-Zusammensetzung. Bakterien dieser Lösung, die auf die Büsche fallen, fressen den Pilz.

Alle Lösungen werden dreimal angewendet: vor der Blüte, während und nach dem Laubfall.

2. Anthraknose-Gegenmaßnahmen

Anthracnose kann auch Stachelbeeren betreffen. Es äußert sich darin, dass an der Pflanze braune Flecken auftreten, die Blätter deformiert und gewellt sind. Früchte können abfallen oder sauer schmecken.

Die folgenden Maßnahmen werden ergriffen, um diese Krankheit loszuwerden:

• Entfernen Sie kranke Zweige und Blätter im Herbst und Frühjahr.

• Graben Sie den Boden in der Nähe der Pflanze.

• Behandelt mit „Home“, einer Lösung von 40 g in 10 Litern Wasser.

• Schwefelkolloid. Zum Zeitpunkt der Blüte gesprüht.

• Bordeaux-Mischung. 40 g Vitriol in 10 Liter Wasser. Führen Sie die Behandlung 2-4 Mal durch, je nach Schweregrad der Erkrankung. Beginnen Sie mit der Verarbeitung, bevor Sie in Abständen von 14 Tagen blühen. Für ernstere Fälle 1-prozentige Lösung erstellen.

3. Glasrost.

Die Rückseite der Blätter ist mit gelben Gewächsen bedeckt, die dann auf die Stängel und Beeren übertragen werden. Danach werden sie wie eine Filzpatina. Die Krankheit tritt normalerweise auf, wenn es ein Seggenunkraut gibt.

Rost entfernen:

• machen Bodengraben,

• Entfernung von Unkrautdickichten,

• Top Dressing mit Kalium- und Phosphordünger auftragen,

• Besprühen von Bordeaux-Mischung, Phytosporin und Fungiziden.

4. Mykoplasmose oder Terry

Bei der Mykoplasmose infiziert die Milbe die Pflanzenknospen. Es wird wiedergeboren und der charakteristische Geruch verschwindet, Blätter von fünf Lappen werden dreilappig, der Pinsel wird dünn, die Blüten sind lila.

Zur Vorbeugung und Behandlung:

• Blattläuse und Zecken mit verschiedenen Mitteln entfernen;

• Pflanzen mit Komplexen düngen, die Bor, Mangan, Molybdän,

• Stickstoffdünger werden nicht verwendet.

5. Septoria

Septoria ist durch das Auftreten von braunen Flecken im Anfangsstadium gekennzeichnet, die sich dann von der Mitte aus weiß färben, der Rand bleibt dunkel. Wenn die Krankheit vernachlässigt wird, sind die Beeren betroffen und die Blätter fallen.

Um den Pilz loszuwerden, werden die Pflanzen besprüht:

• betroffene Zweige entfernen,

• abgefallene Blätter werden im Herbst verbrannt,

Physiologische Stachelbeerkrankungen

Auch treten bei unsachgemäßer Pflege nicht selten unpassende Böden auf.

Solche Störungen treten meist in nährstoffarmen Büschen auf.

• Bei einem Mangel an Stickstoff kann die Pflanze das Wachstum verlangsamen, die Blätter werden gelb, die Früchte fallen ab. Solche Büsche müssen entsprechend den Dosierungen auf den Packungen oder Sprühpflanzen mit Stickstoffdünger gefüttert werden.

• Bei unzureichendem Phosphorgehalt im Boden erscheinen dunkelgrüne und gelbgrüne Flecken auf alten Blättern, die Triebe werden dünner und die Knospen sind nicht ausreichend entwickelt, und die Widerstandsfähigkeit der Pflanze gegen Kälte nimmt ab.

• Kaliummangel führt zu einer schlechten Aufnahme von Stickstoff und Phosphor. Die Blätter werden blass, dann erscheinen lila-braune Streifen auf ihnen, die Blätter sterben ab. Почки формируются неполноценными, и в последующем дают недоразвитие плодов и новых побегов, снижается зимостойкость крыжовника.

• Дефицит магния также вызывает заболевания и крыжовника. Этот недостаток снижает жизнеспособность растения, ослабляет корневую систему.

• Kalziummangel und sein Überschuss hemmen das Wurzelsystem, während die Wurzeln den Stümpfen ähnlich werden. Der Kampf dagegen besteht darin, die Bewässerung und Entwässerung von Mooren zu verringern

• Wenn die Pflanze nicht genug Eisen hat, färben sich die Blätter und die Enden der Triebe gelb. Dies kann vorkommen, wenn der Boden überfeuchtet, nicht ausreichend organisch ist sowie während der Dürre. Um zu verhindern, dass sich der Boden mit Humus anreichert, wird Eisensulfat (150 g pro 10 Liter Wasser) hergestellt.

Die Nachteile dieser Elemente werden durch das Einbringen geeigneter Düngemittel, die richtige Pflege, das Gießen, das Entfernen von Unkraut und das Graben des Bodens behoben.

Zur genaueren Bestimmung der Bodenzusammensetzung können Sie eine Analyse durchführen und dann genau wissen, welches Element fehlt.

Prävention der Stachelbeerkrankheit

Liegt in:

• keine Verdickung der Büsche zulassen, getrocknete und beschädigte Äste herausschneiden,

• Sammeln und Entfernen von Laub durch Verbrennen,

• Sie können Pflanzen in der Nähe von Stachelbeeren pflanzen, die schädlingsabweisende Eigenschaften haben: Ringelblumen, Knoblauch, Dill, Chrysanthemen.

• im zeitigen Frühjahr kochendes Wasser über die Büsche gießen, um die Pilzsporen zu zerstören,

• Besprühen Sie die Büsche im zeitigen Frühjahr mit einer Zirkonlösung, um ihre Immunität zu erhöhen.

Rust Merkmale und Umgangsweisen

  1. Der Erreger von Säulenrost ist eine der Arten von Pilzen. Dieser Pilz hat mehrere Wirte. Dieser Pilz verbringt den Winter auf Sibirischer Zeder oder auf Maikiefer, was die aktive Entwicklung von Tumoren an den Stämmen und Zweigen der Pflanze verursacht. Sie beginnen Sporen zu entwickeln, die im Frühjahr auch Beerenfrüchte befallen. Mitten in der Sommersaison beginnen gelbe und braune Flecken auf der Oberseite der Blätter zu erscheinen, und auf ihrer Unterseite ist eine große Anzahl leuchtend orangefarbener Formpads mit Sporenbildung zu sehen.
  2. Während des starken Stadiums der Pilzinfektion der Pflanze beginnen die Blätter der Stachelbeere in kurzer Zeit zu wachsen und zu trocknen und fallen dann vorzeitig zu Boden. Der Entwicklungszyklus dieser Pflanze ist ziemlich kompliziert: im Sommer an Johannisbeeren oder Zedern, die in der Nähe wachsen. Die Infektion besteht weiterhin in betroffenen Nadelkulturen sowie auf Pflanzenresten.
  3. Als Erreger des Becherrostes gilt der Pilz Puccinia ribesiicaricis Kleb. Der Pilz verbringt den Winter am liebsten auf Seggen, im Frühling beginnen die Sporen des Pilzes, die Beerenkulturen aktiv zu beeinflussen. Von Ende Mai bis Anfang Juni kann man auf Blättchen und Stecklingen von Pflanzen von außen prall gefärbte, leuchtend gelbe Flecken der Krankheit finden. Auf der Unterseite des Blatttellers entwickeln sich die becherförmigen Ecia, die besondere Auseinandersetzungen mit sich bringen.
  4. Die betroffenen Blätter und Beeren beginnen in der Mitte der Sommersaison schnell zu bröckeln, sodass die Symptome der Krankheit schnell verschwinden. Krankheiten von Rostfrüchten tragen zu ihrem Anbau auf dem Territorium des Tieflandes bei, wo Seggen aktiv wachsen und die Infektion lange anhält. Der glasartige Rost befällt in den meisten Fällen die Johannisbeeren und nicht die Stachelbeeren.

Wie man kämpft Die Einhaltung der allgemeinen Regeln für den Anbau von Pflanzen, die räumliche Trennung von anderen Nadelbaumarten und das schnelle Schneiden von Seggen auf dem Gartengrundstück tragen dazu bei, dass die Pflanze nicht krank wird. Es lohnt sich auch, regelmäßig Pflanzenreste zu sammeln. Das prophylaktische Besprühen von Sträuchern sollte mit 1% Brodsky-Mischung oder seinen speziellen Ersatzstoffen (XOM, Agiba-Peak) während des Laubblatts erfolgen, und bei starker Entwicklung von Säulenrost lohnt es sich, nach dem Sammeln der Früchte mit demselben Werkzeug erneut zu sprühen.

Alternaria - Stachelbeerkrankheit

Der Pilz dieser Krankheit, der in kurzer Zeit die Blätter, Triebe und Früchte der Kultur befällt. Bei Alternaria treten auf den Blättern schwarzgraue Flecken auf, die sich in den meisten Fällen aktiv an den Rändern der Blätter und der Blattplatte ausbreiten. Ab Herbst beginnt das befallene Pflanzengewebe mit einer reichen und samtigen Olivenblüte zu bedecken, die aus Pilzsporen besteht. Die betroffenen Blätter fallen früher als vorgeschrieben ab und trocknen schnell ab.

Auf die jungen Triebe und die Frucht der Kultur der Krankheit tritt niedergedrückte braune Punkte auf, die in der Form länglich sind, und die Blätter werden mit einer starken Blüte der olivgrünen Farbe bedeckt. Die Niederlage der Triebe sowie das vorzeitige Fallen der Blätter wirken sich negativ auf den Zustand der gesamten Pflanze aus, schwächen sie und verringern die Beständigkeit gegen niedrige Temperaturen. Die Infektion bleibt in der Kortikalis der betroffenen Triebe sowie in den infizierten Pflanzenresten bestehen.

Zu den Maßnahmen zur Bekämpfung der Krankheit gehört die rechtzeitige Sammlung von Pflanzenresten. Es lohnt sich auch, jedes Jahr vor dem Blüteprozess und gegebenenfalls nach der Ernte vorbeugend einen Strauch einer Pflanze zu besprühen.

Anthracnose auf Stachelbeere

Erste Anzeichen für eine Entwicklung Krankheiten an der Kultur können bis zum Ende der Blütezeit der Johannisbeere auftreten, der Höhepunkt der Virusaktivität tritt in der zweiten Hälfte der Sommersaison (Juli und August) auf. Blätter, Formen, junge Triebe und Beeren der Ernte, sowohl Johannisbeere als auch Stachelbeere, beginnen aktiv betroffen zu sein.

Die Pflanze bildet zunächst separate Lichtpunkte mit glänzenden Sporenhügeln. Nach dem Färben beginnen sie schnell zu wachsen, verschmelzen mit dem Blatt und bilden große Flecken des betroffenen Gewebes. Während der gesamten Sommersaison können sich auf den Blättern einer Pflanze mehrere Generationen eines Pilzes mit einer großen Anzahl von Sporen entwickeln. Sowohl an den Blattstielen als auch an den jungen Trieben bildet sich Anthracnose in Form kleiner graublauer Geschwüre, an den Früchten können sich auch kleine graue Körner entwickeln.

Das Wachstum der Triebe an betroffenen Pflanzen verlangsamt sich erheblich, es kommt zu einem vorzeitigen Absterben der Blätter sowie zu einem Rückgang der Ernteertragsindikatoren. Die Infektion bleibt in der Rinde der betroffenen Triebe und in Pflanzenresten bestehen.

Die Bekämpfung dieser Krankheit ist genau das gleiche wie bei Alternaria.

Septoria auf Stachelbeere

Eine solche Krankheit in der Lage, sowohl Johannisbeeren als auch Stachelbeeren zu schlagen.

Bereits Anfang Juni sind auf Blättern kleine runde Flecken mit einem rotbraunen Rand an den Rändern zu erkennen, die sich schließlich in der Mitte aufhellen. Im nekrotischen Gewebe der Pflanze entwickeln sich winterfeste Körper, Pyknidien. Johannisbeere betrifft auch Triebe und Früchte, auf denen kleine braune Ausschläge auftreten.

Vertikales Welken

Die Krankheit befällt schwache Obstpflanzen..

Die Pflanze ist vom Wurzelsystem betroffen. Dies äußert sich in einer Gelbfärbung und einem Welken der Blätter, die gleichzeitig im Busch verbleiben, ohne abzufallen

Vertikales Welken

Maßnahmen zur Bekämpfung des Welkens der Stachelbeere sind:

  1. Befolgen Sie die Regeln der Landtechnik.
  2. Stachelbeersträucher müssen gut gepflegt werden.
  3. Beim Trimmen von Sträuchern sollten die Schnittzonen mit Bordeaux-Flüssigkeit (0,1 kg pro Eimer Wasser) desinfiziert werden oder die Schmierung des Gartenfeldes durchgeführt werden.

Es ist auch notwendig, die Vorbeugung von Vertikillarwelken durchzuführen.

Mosaik auf Stachelbeere

Die Symptomatik äußert sich in einem leuchtend gelblichen Muster auf den Blättern entlang der Hauptadern eines Stachelbeerbuschblattes in Form von Streifen.

Mosaik auf Stachelbeere

Während die Krankheit fortschreitet, wird das Blatt zerquetscht und geknittert.

Von Mosaiken befallene Gartenpflanzen geben keine Beeren und entwickeln sich praktisch nicht.

Krankheiten, die das Virus provozierten, fast keine Heilung.

Pflanzen mit pathologischen Symptomen müssen im Feuer ausgegraben und vernichtet werden.

Die Kampfmethoden haben ausschließlich präventiven Charakter:

  1. Verwendung von nicht erkranktem Pflanzgut.
  2. Regelmäßige Verarbeitung von Gartenbaukulturen gegen saugende Schädlinge, um die Ausbreitung von Stachelbeermosaiken zu verhindern.
  3. Einhaltung der Quarantänemaßnahmen.

Prävention muss durchgeführt werden.

Krankheitsvorbeugung bei Stachelbeeren

Die Grundregeln der Prävention:

  1. Folgen Sie im Herbst allen erkrankten Teilen des Busches und verbrennen Sie sie zusammen mit allen abgefallenen Blättern und Beeren.
  2. Der Boden am Boden des Busches muss ausgegraben werden.
  3. Vom Frühlingsbeginn bis zum Knospenbruch müssen Sie die Stachelbeere mit einem dreitägigen Königskerzenextrakt einsprühen und im Verhältnis 1: 3 mit Wasser verdünnen. Wiederholen Sie das Sprühen nach zwei Wochen.
  4. Wenn Triebe getroffen wurden, sollten sie mit Aschelauge bestreut werden. Gießen Sie dazu 1/3 der Asche in den Eimer und füllen Sie Wasser nach. Kochen Sie die Mischung für eine halbe Stunde und fügen Sie schließlich die Späne der Wäscheseife (40 Gramm) hinzu. Sue und streuen.
  5. Nach dem Blühen der Stachelbeere muss sie mit Soda behandelt werden (für 10 Liter Wasser werden 50 Gramm Soda und die gleiche Menge Seife benötigt. Die Pflanze muss dreimal mit einer 10-tägigen Pause besprüht werden.)

Stachelbeerschädlinge und -kontrolle

Betrachten Sie die wichtigsten Stachelbeerschädlinge genauer:

  • Sawfly auf Stachelbeere

Falsche Larven dieser Art von Schädlingen fressen die Blätter der Büsche in die Adern.

Erwachsene Larven (Größe bis 10 mm) verbringen den Winter in dichten Kokons von Spinnweben im Boden unter einem Busch in einer Tiefe von bis zu 150 mm.

In den ersten Frühlingstagen bilden die Puppen mit den Raupen beim Blühen von Laub Schmetterlinge, die Eier vom Boden des Blatttellers entlang der Adern legen.

Ein Schmetterling legt bis zu 140 Eier.

Sawfly auf Stachelbeere

Nach anderthalb Wochen erscheint die Larve.

Grüne Larven mit bräunlichem Kopf.

Im Sommer entwickeln sich 2-3 Generationen von Schädlingen.

Um mit Stachelbeersägeblättern zu kämpfen, müssen die gleichen Zusammensetzungen verwendet werden, um solche Insekten zu vernichten:

Alle diese Lösungen sind in der Lage zu zerstören und zu sägen.

Sprühen, um die erste Generation von Raupen zu eliminieren, sollte von dem Moment an, an dem sich die Knospen öffnen, bis sich Blütenstände bilden, gegen die zweite - sobald wie möglich nach dem Verblassen.

Wenn die Larven nach dem Aufnehmen der Früchte gefunden werden, kann die Verarbeitung erneut durchgeführt werden.

Sie können die Larven von den Zweigen in einen offenen Regenschirm fallen lassen. Es ist notwendig, den Boden unter den Büschen zu durchgraben, zu entfernen und das übergeflossene Blatt zu verbrennen.

Zusammensetzungen zur Zerstörung werden nachstehend beschrieben.

  • Stachelbeer-Schlagbolzen

Dieses Schadinsekt ist die häufigste und gefährlichste Art für Stachelbeerkulturen.

Von einem Schädling befallene Früchte reifen vorzeitig und trocknen aus.

Auf ihnen kann man das Spinnennetz beobachten.

Stachelbeer-Schlagbolzen

Schmetterling nazhnevka in Spannweite bis zu 30 mm, Vorderflügel dunkel mit bräunlichen Querstreifen und bräunlichen Flecken, hinter den Flügeln sind die hellsten.

Raupen mit einer Schädlingsgröße von bis zu 20 mm, grün mit schwarzem Kopf.

Winterpuppenpuppen verbringen in Kokons aus dem Netz auf der Bodenoberfläche unter den Stachelbeersträuchern. Im Frühling bilden sich Schmetterlinge, die Eier in Stachelbeerblüten legen.

Nach einer gewissen Zeit bilden sich Raupen, die in den Eierstock kriechen und diese fressen. Ein Schädling kann bis zu 6 Stachelbeerfrüchte schädigen, indem er die Beeren mit feinstem Hauch einwickelt.

Im Herbst werden die Schädlinge zur Verpuppung und Überwinterung auf den Boden geschickt.

Um den Schädling zu bekämpfen, müssen die Spinnennetznester der Stachelbeere systematisch entfernt und verbrannt werden.

Nachdem die Gartenkultur verblasst ist, muss eine der folgenden Zubereitungen gesprüht werden:

Dieselben Werkzeuge werden zur Bearbeitung von Mosaiken verwendet.

Im Falle einer Epidemie in der Vorsaison können die Präparate vor der Blüte gesprüht werden.

Die Behandlung erfolgt in Verbindung mit Sprühen gegen Anthraknose und andere Erkrankungen.

  • Blattlaus auf Stachelbeere schießen

Das Insekt befällt das junge Laub einer Gartenpflanze.

Mit einer reichlichen Invasion von Schädlingen des Buschlaubs:

Mit Insekten infizierte frische Triebe sind deformiert, schlecht gewachsen, ihr Wachstum kann ganz aufhören. Als therapeutische Maßnahme sollte im Frühjahr bis zur Offenlegung der Nieren gesprüht werden.

Blattlaus auf Stachelbeere schießen

Durch Maßnahmen zum Schutz des Gartengrundstücks vor Anthracnose wird auch die Blattlaus an Stachelbeersträuchern beseitigt.

Um Insektenkolonien im Sommer zu bekämpfen, werden sie mit folgenden Präparaten behandelt:

Aus unkonventionellen Kampfmethoden können Sie eine Lösung von Seife in einem nicht harten Wasser (0,3 kg pro Eimer) anwenden.

Die Entomophagen (zum Beispiel Apheline), die Blattläuse befallen, können Blattläuse effektiv aus dem Strauch entfernen, so dass während der Saison riesige Horden von Blattläusen auf dem Gartengrundstück vernichtet werden können.

Einige erfahrene Gärtner verwenden weißes Senfpulver, um zu töten.

  • Gefährliche Schädlingsfalterstachelbeere

Raupen nagen an den Blättern (oder bohren Löcher) einer Gartenpflanze.

Der Schmetterling eines gefährlichen Insekts mit einer Flügelspannweite von bis zu 50 mm.

Im Frühsommer bis in die Mitte des Sommers legt es sich am unteren Ende des Laubs ab.

Stachelbeermotte

Das Motteninsekt wird durch die gleichen Insektizide zerstört, die gegen die folgenden Schädlingsarten eingesetzt werden:

Sprühen für die Beseitigung der ersten Generation wird während der Periode der Knospenöffnung und vor dem Knospen durchgeführt, für die Zerstörung der zweiten Generation - in der Vergangenheit ottsvetaniya.

Wenn nach der Entnahme neue Schädlingslarven gefunden werden, kann die Behandlung erneut durchgeführt werden.

Sie können gefährliche Larven in einem offenen umgekehrten Regenschirm von den Zweigen entfernen.

  • Spinnmilbe

Milben leben unter dem Laub und weben es mit dem dünnsten Netz.

An Orten mit Niederlagen können Sie zunächst Lichtpunkte und dann verfärbte Bereiche beobachten.

Mit der stärksten Niederlage ist das Laub wie ein "Marmor", mit der Zeit trocknet und fliegt.

Die von einer Spinnmilbe befallene Pflanzenkultur verringert den Ertrag und die Frostbeständigkeit erheblich.

Die Bekämpfung eines Schädlings ist einfach genug.

Im Frühling, wenn die Knospen aufgelöst sind, während die Weibchen noch nicht gelegt haben, wird die Stachelbeere mit einer der folgenden Lösungen behandelt:

Es muss beachtet werden, dass Produkte auf Schwefelbasis das Laub verbrennen können, wenn sie darauf fallen.

Stachelbeerkrankheit kann vermieden werden, wenn die Ernte ordnungsgemäß angebaut, gepflegt und vorbeugend eingesetzt wird.

Hoffentlich helfen Ihnen diese Informationen dabei, gute Erträge zu erzielen!

Prävention beginnen

Tatsächlich ist es einfacher, Stachelbeerkrankheiten vorzubeugen, als sie zu bekämpfen. Dies ist eine bekannte Tatsache. Bevor ich auf die Liste der Beschwerden eingehe, möchte ich über Prävention sprechen.

  1. Für Stachelbeeren gibt es spezielle agrartechnische Regeln, die eindeutig bekannt sein und eingehalten werden müssen.
  2. Nicht selten ist die Ursache für die Entstehung von Krankheiten die Verdickung der Pflanzungen, deshalb sollten Sie trockene, schwache und geschädigte Triebe rechtzeitig entfernen.
  3. Laubstreu ist der ideale Boden für die Entwicklung von Pilzkrankheiten. Bei der Herbstpflege für Stachelbeeren ist daher die Reinigung der abgefallenen Blätter und deren anschließende Verbrennung obligatorisch.
  4. Der Boden unter der Pflanze sollte sich regelmäßig lockern.
  5. Es lohnt sich, Pflanzen jeden Frühling mit kochendem Wasser zu behandeln - dank dieses Ereignisses werden aktive Pilzsporen zerstört.
  6. Um die Immunität zu stärken, sollte die Kultur im Frühjahr richtig und unverzüglich mit einer Lösung aus „Zirkon“ gefüttert und besprüht werden.

Stachelbeerkrankheit

Für Stachelbeeren sind solche Krankheiten gekennzeichnet wie:

  • Rost,
  • Amerikanischer Mehltau,
  • anthraknose,
  • septoria,
  • Mosaik.

Wie Sie sehen, ist die Liste ziemlich umfangreich. Lassen Sie uns herausfinden, wie sich jede Stachelbeerkrankung manifestiert und wie wir sie bekämpfen können.

Säulenrost

Der Erreger dieser Krankheit ist ein Pilz, der die Pflanzen wie folgt befällt:

  • Auf der Blattplatte erscheinen orangefarbene Flecken mit gelben Sporenpolstern.
  • nach einer Weile nehmen diese Pads eine Becherform an,
  • blätter werden hässlich und fallen bald,
  • Früchte werden einseitig, entwickeln sich nicht mehr, trocknen aus und kleben nicht an den Zweigen.

Verwenden Sie zur Rostbekämpfung dreimal eine 1% ige Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit - während des Knospenbruchs, nach der Blüte und erneut nach 10 Tagen.

Um das Auftreten von Säulenrost zu vermeiden, werden Stachelbeeren vorzugsweise in hohen Gebieten gepflanzt, in denen kein Wasserstau auftritt. Zum Anpflanzen ist es wünschenswert, Sorten zu wählen, die gegen die Krankheit resistent sind.

Wenn frühere Krankheiten zusammen mit der Stachelbeere andere Kulturen beeinflusst haben könnten, ist das Mosaik „seine eigene“ Krankheit. Dies ist eine Viruserkrankung, und Insekten, sowohl saugende als auch pflanzenfressende, sowie infizierte Gartengeräte können ihre Händler sein.

Das Mosaik weist die folgenden Merkmale auf:

  • es gibt ein gelbes Muster auf den Blättern, das sich entlang der großen Hauptadern erstreckt,
  • Pflanzenwachstum hört auf, neue Triebe werden nicht gebildet,
  • die Renditen sinken rapide,
  • Blätter werden klein und faltig.

Sobald Zeichen des Mosaiks identifiziert wurden, sollten die Büsche sofort außerhalb des Geländes ausgegraben und verbrannt werden. Dieser Krankheit kann vorgebeugt werden, indem zunächst auf die Gesundheit der Setzlinge geachtet, die Kultur gegen Insekten behandelt und Quarantänemaßnahmen eingehalten werden.

Pin
Send
Share
Send
Send