Obststräucher

Sanddorn auf freiem Feld pflanzen, anbauen und pflegen

Pin
Send
Share
Send
Send


Einige Gärtner bewerten einen Baum wie Sanddorn schlecht. Sie behaupten, dass die Beeren dieser Pflanze geschmacklos und schwer zu sammeln sind. Der Baum bildet ein dichtes Gewächshaus, von dem es auch nach dem Entwurzeln des Sanddorns schwierig ist, ihn loszuwerden. Dieses Merkmal ist jedoch nur Wildsorten inhärent.

Garten-Sanddorn zeichnet sich durch völlig gegensätzliche Bewertungen aus. Es gibt süß und sauer leckere Beeren, die während der Ernte nicht in den Händen platzen. Sie werden in Dosen zu verschiedenen Gerichten gegeben. Es ist auch eine berühmte Heilpflanze. Wie man Sanddorn pflanzt, hilft, den Rat erfahrener Gärtner zu verstehen. Eine schrittweise Anleitung zur Durchführung dieses Vorgangs wird später ausführlich erläutert.

Allgemeine Eigenschaften

Wenn Sie sich mit der Frage befassen, wie Sanddorn gepflanzt werden soll, müssen Sie sich zunächst mit den Hauptmerkmalen dieser Pflanze vertraut machen. Es lebt in der Natur an den Ufern von Meeren und Flüssen. Sanddorn gehört zur Familie der Lokhovs. Sowohl verkümmerte als auch große Sorten werden kultiviert. Ihre Blätter sind grau-grau gefärbt. Sie sind dünn und scharf. Die Blüte erfolgt, bevor die Blätter erscheinen. Dieser Prozess zeichnet sich nicht durch hohe Dekoration aus. Es mag sogar so aussehen, als wären es keine Blüten, sondern kleine Blätter.

Gärtner bauen am häufigsten Sanddorn an. Es ist auf der ganzen Welt verbreitet. Auch Weidenfisch Sanddorn kultiviert. In der Natur wächst diese Art in den Bergen Nepals, Indiens und im Süden Chinas.

Frostbeständiger Baum gilt als Sanddorn. Wie eine Pflanze zu pflanzen und zu züchten ist, hängt von den klimatischen Bedingungen ab. Wenn es in der kalten Jahreszeit zu starken Temperaturabfällen kommt, kann der Baum leicht gefrieren. Dies macht sich besonders in den Anfängen männlicher Blütenstände bemerkbar. Die Produktivität hängt direkt von den Umgebungsbedingungen ab. Die Fruchtbildung erfolgt im 4. Jahr des Baumwachstums.

Sanddorn mag Sonnenschein. Wenn es nicht ausreicht, entwickeln sich die Sämlinge schlecht. Während der Fruchtperiode stimuliert Sonnenlicht hohe Erträge. Beeren schmecken süß-sauer. Bei Gartenarten sind die Früchte mittelgroß oder groß. Sie können einen orangen, rötlichen oder gelb-orangen Farbton haben. Die Beeren werden roh verzehrt, die Konservierung verschließen, verschiedenen Gerichten beifügen. Aus ihnen werden Kosmetika und Medikamente hergestellt. Sanddornöl wird besonders geschätzt. Es wird in Kombination mit der Behandlung verschiedener Krankheiten verschrieben. Früchte bereichern den Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen.

Besonderheiten der Bestäubung

Sanddorn, der in Gärten kultiviert wird, ist in weibliche und männliche Bäume unterteilt. Dies bedeutet, dass solche Pflanzen bestäubt werden, wenn der Wind weht. Daher ist es wichtig, nicht einen, sondern mehrere Bäume gleichzeitig auf dem Gelände zu haben. Es ist auch wichtig zu wissen, in welchem ​​Abstand Sanddorn zu pflanzen ist. Sämlinge sollten nah beieinander sein. Der Abstand zwischen ihnen sollte 5 bis 10 m betragen.

Die Bestimmung des Geschlechts der Sämlinge ist im Frühjahr, Herbst oder Winter möglich. Während dieser Zeit sind keine Blätter an den Zweigen. Weibliche Nieren sind signifikant kleiner. Sie sind mit 2 Schuppen bedeckt. Männliche Nieren sind groß. Sie haben ungefähr 5-7 Schuppen, die einen wachsenden Blütenstand bedecken.

Eine männliche Pflanze kann 1 bis 8 weibliche Bäume haben. Es ist wichtig zu beurteilen, von welcher Seite der Wind vorwiegend im Frühjahr weht. Von dieser Seite ist es notwendig, eine männliche Pflanze zu pflanzen. Weibliche Bäume sollten in einem kleinen Gruppenbereich platziert werden. Sie können die männlichen Sanddornarten umgeben. Sie können auch gegenüber gepflanzt werden.

Einige Gärtner behaupten, dass zwei männliche Bäume neben einer weiblichen Pflanze gepflanzt werden können. Dies ist auf die erhöhte Anfälligkeit der letzteren gegenüber widrigen Wetterbedingungen zurückzuführen. Das Pflanzen von zwei Pflanzen erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass mindestens eine Pflanze überlebt. Weibliche Typen sind ausdauernder. Männliche Bäume können sehr nahe beieinander stehen, buchstäblich in 1 m Entfernung.

Es ist auch wichtig zu überlegen, neben was Sie Sanddorn pflanzen können. Weibliche Setzlinge sollten eine gute Note haben. Männliche Bäume können wild sein. Um jedoch die Qualität der Ernte zu verbessern, wird empfohlen, in der Nähe der weiblichen Sanddornsorte Dear friend, Aley oder Ural zu pflanzen. Sie sind in einem Klima in der Nähe von Moskau gut akklimatisiert.

Landezeit

Einige Gärtner haben möglicherweise eine Frage zu dem Zeitpunkt, an dem Sanddorn gepflanzt werden soll. Im Frühjahr oder Herbst ist dieser Vorgang einfacher. Die ersten Tage nach dem Schneefall gelten jedoch als die am besten geeignete Pflanzzeit. Erfahrene Gärtner sagen, dass Pflanzen, die im Frühjahr in den Boden gepflanzt wurden, besser Wurzeln schlagen. Im Herbst hat das Wurzelsystem keine Zeit, sich auf das zukünftige kalte Wetter vorzubereiten. Auftauen und scharfe Fröste wirken sich besonders negativ aus. Während dieser Zeit erwacht der Baum aus dem Winterschlaf. Mit einem kalten Druck kann es einfrieren.

Es wird insbesondere nicht empfohlen, im Herbst nicht in dieser Klimazone gezüchtete Pflanzen zu pflanzen. Andernfalls wird Sanddorn im Januar aufwachen. Das Einsetzen von Frösten kann die Entwicklung beeinträchtigen.

Ein offenes Wurzelsystem kann beim Verkauf von Sanddornsämlingen auftreten. Wenn solche Pflanzen gepflanzt werden, laufen die Ansichten der Gärtner zusammen. Sie empfehlen, diesen Vorgang so früh wie möglich durchzuführen. In den ersten Frühlingstagen muss Sanddorn auf dem Gelände landen.

Der Baum mag keine Transplantationen. Wenn auch nur ein kleiner Teil seiner Wurzeln beschädigt ist, verlangsamen sich Wachstum und Entwicklung merklich. Daher wird jungen Sämlingen eine frühe Verpflanzung gezeigt.

Wenn Sanddorn in einem Container über ein Jahr lang gewachsen ist, kann er auch im Sommer im Freiland gepflanzt werden. In diesem Fall überträgt die Anlage die Anpassungszeit problemlos. Sanddorn, der weniger als ein Jahr in einer Wanne wächst und im Freiland gepflanzt wird, wird jedoch nicht empfohlen. In diesem Fall hat es noch nicht die Verhärtung seines Wurzelsystems und kann sterben.

Einen Ort für eine Transplantation auswählen

Nachdem Sie sich entschieden haben, wann es besser ist, Sanddorn anzupflanzen, sollten Sie die Merkmale der Standortauswahl berücksichtigen. Dies sollte ein gut beleuchteter Ort sein. Der Baum wird im Garten gepflanzt. Es kommt vor, dass er einen Platz im Garten bekommt. Diese Option ist weniger bevorzugt. Die Wurzeln des Baumes sind flach. Ihre Masse liegt bis zu 40 cm unter der Erde.

Wurzeln können weit über die Sanddornkrone hinauswachsen. Wenn Gemüse neben dem Garten gepflanzt wird, kann der Baum seine Entwicklung beeinträchtigen. Auch das Auftreten von Wurzeln in der Nähe der Oberfläche kann zu unbeabsichtigten Schäden führen, wenn sich die Eigentümer dazu entschließen, den Garten auszugraben. Der Baum überträgt alle Wurzelverletzungen schlecht.

Wenn Sie untersuchen, wo es besser ist, Sanddorn zu pflanzen, sollten Sie ihr ein Grundstück am Rande des Gartens geben. Hier besteht eine minimale Gefahr der Beschädigung der Wurzeln durch eine Schaufel. Und der Baum selbst beeinträchtigt nicht das Wachstum anderer Pflanzen auf der Baustelle.

Es ist besser, einen Platz im Garten für Sanddorn zu wählen. Der Sanddorn fühlt sich auf leichten und fruchtbaren Böden gut an. Mag keine Dürre. Der Boden sollte feucht, aber nicht sumpfig sein. Grundwasser sollte nicht näher als 1 m zur Oberfläche sein.

Es ist nicht notwendig, Pflanzen zu pflanzen, in denen in letzter Zeit Steinobstbäume gewachsen sind. Dies wird die Pflanze vor Krankheiten bewahren.

Empfehlungen für die Wahl eines Bäumchens

Wenn man bedenkt, wo Sanddorn in der Gegend gepflanzt werden soll, muss man auf die Auswahl seiner Sämlinge achten. Davon hängt die Qualität der Ernte, ihre Fülle ab. Erfahrene Gärtner empfehlen nicht, Sämlinge von unbekannten Verkäufern zu kaufen. In diesem Fall kann nicht garantiert werden, dass auf dem Gelände eine reine Pflanzensorte gepflanzt wird.

Es ist am besten, zweijährige Pflanzen zum Umpflanzen zu kaufen. Sie haben 3 bis 5 Grundwurzeln. Ihre Länge sollte ca. 20 cm betragen und es sollte auch eine ausreichende Anzahl kleiner, sekundärer Wurzeln vorhanden sein. Der Stamm eines zwei Jahre alten Sanddorns erreicht gewöhnlich 35-50 cm und hat einen Durchmesser von ungefähr 7 mm. Aus dem Stamm kommen ein paar Triebe.

Die Rinde sollte nicht abplatzen. Es ist elastisch, hat keine Mängel und Kratzer. Wenn das Holz einen braunen Farbton hat, deutet dies auf ein Einfrieren der Pflanze hin. Sie sind den Kauf nicht wert. Solche Sämlinge überleben praktisch nicht.

Adulte Pflanzentransplantation

Nachdem man überlegt hat, wo Sanddorn in der Gegend gepflanzt werden soll, ist es notwendig, die Details dieses Prozesses zu untersuchen. Diese Pflanze wird nicht von Samen kultiviert. Bei dieser Züchtungsmethode gehen Sortenmerkmale verloren. In diesem Fall werden die Früchte nicht so lecker sein, ihre Sammlung wird schwierig sein.

Die Transplantation erfolgt für Stecklinge oder Pflanzen mit Wurzeltrieben. In der ersten Ausführungsform kann der Vorgang auch im Herbst durchgeführt werden. Um einen Baum mit Wurzeltrieben zu verpflanzen, muss man ein Höchstmaß an Geduld und Ausdauer zeigen. Bei einer solchen Transplantation ist es äußerst wichtig, das Überwachsen nicht zu beeinträchtigen.

Die Wurzeln des Sanddorns können mehrere Meter lang werden. Daher schadet es der Pflanze überhaupt nicht, sie für die Transplantation zu graben. Um ein Welken der Pflanze zu verhindern, müssen beim Umpflanzen des Wurzelsystems auch die oberirdischen Äste teilweise abgeschnitten werden. In diesem Jahr wird es die Fähigkeit, Früchte zu tragen und schnell zu wachsen, verringern. Diese Methode spart jedoch die Leistung der Anlage.

Um zu verstehen, wie man Sanddorn im Frühjahr pflanzt, müssen die Empfehlungen berücksichtigt werden, die für fast alle Obstpflanzen gelten. Der Durchmesser der Grube sollte 50 cm und die Tiefe 40 cm betragen. Der Wurzelhals sollte sich auf dem Schrumpfungsniveau der Erde befinden. Es wird nicht empfohlen, zu viel Dünger aufzutragen. Genug Eimer Kompost und Superphosphat.

Wenn der Boden auf dem Gelände einen hohen Säuregehalt hat, muss es prodankovkat sein. Dafür werden 500 Gramm Kalkhydrat pro Quadratmeter verwendet. Bei schweren Lehmböden erhöht sich die Atmungsaktivität. Dazu wird die oberste Bodenschicht zu gleichen Anteilen mit Humus und Flusssand vermischt. Sie können 40 Gramm Kaliumsalz und 250 Gramm Superphosphat hinzufügen. Nach der Verpflanzung muss der Boden mit einer trockenen Erdschicht bewässert und gemulcht werden.

Transplantation junger Stecklinge

Sanddorn kann verpflanzt werden und junge Stecklinge grün. Dies ist ein ziemlich effektiver Weg. In diesem Fall ist es auch wichtig zu bestimmen, wo der Sanddorn gepflanzt werden soll. Es wird empfohlen, einen Kamm junger Sämlinge unter die Krone eines erwachsenen Baumes zu legen. Hier sind sie keinem direkten Sonnenlicht ausgesetzt. Der Prozess der Vermehrung durch Pfropfen beginnt jedoch mit wachsenden Trieben unter Gewächshausbedingungen.

Der Transplantationsprozess wird im Sommer (Anfang Juni) empfohlen. Schneiden Sie dazu die Stängellänge von ca. 15 cm ab. Drei Blätter vom Boden müssen entfernt werden. Dann wird empfohlen, den Schnitt mit einem Wachstumsstimulator zu behandeln. Solche Lösungen sind im Fachhandel erhältlich. Einige Gärtner benutzen es nicht.

Für Stecklinge ist es notwendig, eine Bodenmischung vorzubereiten, bei der es am zweckmäßigsten ist, Sanddorn anzupflanzen. Dazu wird fruchtbarer Boden mit Sand und Torf vermischt. Es ist notwendig, eine Pflanze unter Gewächshausbedingungen zu züchten. Die Temperatur sollte bei 28 ° C und die Luftfeuchtigkeit bei 90% liegen.

Das Schneidgut wird regelmäßig gewässert oder aus einer Sprühflasche gesprüht. Wenn die Wurzeln erscheinen, können Sie die Pflanze mit Mineraldünger füttern. Dann können Sie beginnen, das Gewächshaus allmählich zu lüften. Nach 2 Monaten kann die Folie vollständig entfernt werden. Im Frühjahr werden die verstärkten Stecklinge auf der Baustelle gepflanzt.

Fortpflanzung mit steifen Stecklingen

Wenn Sie überlegen, wie Sanddorn im Frühjahr gepflanzt wird, sollten Sie einen anderen interessanten Weg in Betracht ziehen. Holzschnitt kann auch Wurzeln schlagen. Sie werden im Herbst oder Winter zubereitet. Schneiden Sie dazu mehrere Triebe ab, deren Dicke 5 mm überschreitet. Damit sie sich nicht zu früh entwickeln, wird das Material für die Sämlinge in den Schnee geträufelt.

Im Frühjahr können Sie mit der Züchtung von Sanddorn beginnen. Die Rohlinge haben eine Länge von ca. 15 cm und werden mehrere Tage im Wasser aufbewahrt. Wenn Sie die Rohlinge für 2 Wochen hier lassen, erscheinen kleine Wurzeln, Knospen bilden sich.

Stecklinge müssen in fruchtbaren Boden gepflanzt werden. Sie sind um ca. 15 cm vertieft, eine Flucht mit 2 Knospen sollte über dem Boden bleiben. Gewachsener Stiel unter Gewächshausbedingungen. Die Lufttemperatur sollte ca. 27 ° C betragen. Behält ein hohes Maß an Luftfeuchtigkeit bei. Wenn die Pflanze 50 cm hoch ist, wird sie im Freiland gepflanzt. Wo Sanddorn in der Gegend gepflanzt werden soll, sollte anhand der zuvor aufgeführten Empfehlungen festgelegt werden.

Die Stecklinge müssen einen Abstand von 10 cm voneinander haben. Der Boden ist gut gestampft und reichlich bewässert. Durch den Fall der Wurzeln wird die Pflanze in der Lage sein, sich ausreichend zu stärken und zu entwickeln. Die Anlage kann überwintern.

Andere Möglichkeiten

Sanddorn kann an der Stelle von Wurzeltrieben vermehrt werden. Dies ist einer der einfachsten Wege. Solche Triebe erscheinen 4-5 Jahre nach dem Pflanzen am Baum. Um die Nachkommen zum Umpflanzen zu nehmen, müssen sie mit einer Schaufel von der Mutterpflanze getrennt werden. Pflanzen werden in den Boden gepflanzt und unter Gewächshausbedingungen gehalten. Sie sind bewässert, halten eine ausreichend hohe Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Vor dem Aussteigen muss Sanddorn gehärtet werden. Ihre Luft entwöhnte sich vom Treibhausklima.

Nachdem festgelegt wurde, wo Sanddorn gepflanzt werden soll, wird der Prozess in wässrige Erde gepflanzt. Bis zum Herbst wird er starke Wurzeln entwickeln. Während dieser Zeit kann die Pflanze an einen dauerhaften Wachstumsort umgepflanzt werden. Es wird jedoch empfohlen, diese Prozedur durchzuführen, um alle die gleiche Feder auszuführen.

Wenn der Gärtner den Prozess der Nachwuchsbildung am Mutterbaum beschleunigen möchte, kann er die Skelettwurzel abschneiden. Es befindet sich in einiger Entfernung von der Anlage. Der Schnitt sollte offen bleiben. Hier bilden sich viele Nachkommen. Bis zum zweiten Jahr haben sie Wurzelsystem entwickelt. Im Frühjahr können sie in ein zuvor vorbereitetes Loch verpflanzt werden.

Sie können auch Stecklinge auf Sanddorn pfropfen. Dieser Prozess wird am häufigsten erzeugt, wenn ein männlicher Baum gestorben ist. In die Krone der weiblichen Pflanze werden Pflanzentransplantate des anderen Geschlechts eingepfropft. Buchstäblich in einem Jahr entwickeln sich die Zweige gut und können Blütenstände bestäuben. Diese Methode wird auch für einen begrenzten Bereich der Site verwendet.

Weitere Pflege

Nach Überlegungen, wie Sanddorn gepflanzt werden kann, ist es notwendig, die richtige Pflege für die Zukunft sicherzustellen. Im zeitigen Frühjahr ist es notwendig, eine Krone zu formen. Zu diesem Zeitpunkt sind die Nieren noch nicht aufgelöst. Die Spitzen werden im zweiten Jahr nach der Transplantation geschnitten.

Nach 4 Jahren muss Sanddorn beschnitten werden. Überwachsene Äste behindern die Entwicklung des Baumes, verringern den Ertrag. Daher sollte es beim Beschneiden auch bei Fruchttrieben nicht schade sein. Am besten entfernen Sie Äste parallel zum Stamm sowie trockene Triebe. Nach 8 Jahren Wachstum ist ein solches Vorgehen unabdingbar. Auf diese Weise können Sie den Baum verjüngen, um seine Anfälligkeit und Anfälligkeit für verschiedene Krankheiten zu vermeiden.

Es wird auch empfohlen, Sanddorn sanitär zu reinigen. Trockene Zweige werden von den Zweigen entfernt und dann verschiedene Löcher abgedeckt. Entfernen Sie auch den Pilz zusammen mit den betroffenen Zweigen, führen Sie die Verarbeitung von Speziallösungen durch. Diese einfachen Maßnahmen ermöglichen es, Sanddorn nicht nur für wirtschaftliche, sondern auch für dekorative Zwecke anzubauen. Der Baum wächst lange auf der Baustelle, sein Ertrag bleibt konstant hoch.

Sie sollten auch auf Bewässerung und rechtzeitige Fütterung achten. Alle 2-3 Jahre müssen 4 kg organischer Dünger und 50 g Superphosphate unter den Sanddorn gegeben werden. Im Frühjahr eines jeden Jahres kann eine sehr kleine Menge Stickstoff unter den Kofferraum gebracht werden. Es wird auch empfohlen, eine Blattdressing mit einer Lösung von Harnstoff (20 g) mit Wasser (10 l) herzustellen.

Nach Durchsicht der grundlegenden Empfehlungen zum Pflanzen von Sanddorn kann jeder Gärtner diesen schönen Baum an seinem Standort züchten. Die Pflanze wird sowohl das Aussehen als auch die Pflanzenvielfalt begeistern.

Wie man gesunde Sämlinge auswählt

Beim Kauf eines Sämlings mit offenem Wurzelsystem sollte auf den Zustand der Wurzeln geachtet werden. Sie sollten eine gelbbraune Farbe haben. Gleichzeitig ist eine (zentrale) Wurzel gut entwickelt. Es ist von gebildeten faserigen Wurzeln umgeben.

Beim Kauf eines Sämlings mit geschlossenem Wurzelsystem sollte die Kapazität umgeschlagen werden. Wenn die Wurzelspitzen hell sind und durch Löcher für den Wasserfluss sprießen, kann die Pflanze leicht Wurzeln schlagen.

Achten Sie darauf, den Boden des Sanddorns zu inspizieren. Die Triebe müssen gut entwickelt sein, ganz oben.

Wie man männlichen Sanddorn von weiblichem unterscheidet

Der optimale Zeitpunkt für den Eingriff ist die Ruhezeit der Anlage. Zu diesem Zeitpunkt sehen die Büsche anders aus. Auf der Frau - die Nieren sind klein, fest an den Stamm gedrückt. Nur 2 Schuppen bedecken sie. Männliche Pflanzen haben große, abgerundete Knospen, die von Stielen und Zweigen beabstandet sind. Sie decken bis zu 7 Skalen ab.

An männlichen Büschen sind die Blätter flach und weibliche Pflanzen haben ein konkaves Profil. Im Frühling sind weibliche Sanddornblätter hellgrün und männliche - mit einer bläulichen Blüte. Und der weibliche Busch blüht mit kleinen gelben Blüten, für Männer sind die Blüten grün und silber.

Erforderlicher Boden

Welchen Boden Sanddorn liebt, interessiert der Gärtner. Unter natürlichen Bedingungen trägt die Pflanze Früchte entlang der Ufer von Flüssen und Bächen, bevorzugt neutrale oder leicht alkalische Böden mit Beimischung von Kieselsteinen oder Kies. Derselbe Boden ist erforderlich, um an der Stelle der Platzierung des Strauchs zu schaffen.

Der beste Ort für Sanddorn

Перед тем как посадить растение, следует вспомнить, как оно растет в открытом грунте в естественных условиях:

  1. Кустарник обитает по берегам водоемов, выбирает отлично освещенные солнцем места. И на участке следует предоставить ей самое солнечное и теплое место.
  2. In dem Gebiet, in dem Sanddorn angebaut werden soll, sollte das Grundwasser nicht zu dicht sein: Die Wurzeln der Pflanze vertragen keine Benetzung. Das Wurzelsystem einer Pflanze dringt jedoch selten in eine Tiefe von mehr als 40-50 cm ein, weshalb das Vorhandensein von Grundwasser in einem Abstand von 60 cm oder mehr von der Oberfläche zulässig ist.
  3. Der Strauch verträgt keine kalten Winterwinde. Es sollte an vor Zugluft geschützten Stellen in der Hütte aufgestellt werden: an den Südseiten der Gebäude.
  4. Die Pflanze hat ein sich ausbreitendes Wurzelsystem, das flach liegt (40-50 cm). Daher werden in der Nähe gepflanzte Sträucher oder Blumen als Unterdrücker wahrgenommen.
  5. Sanddorn ist eine windbestäubte Pflanze. Männliche Pflanzen stehen auf der Luvseite, weibliche auf der Lee-Seite.

Einige Gärtner pflanzen Sträucher rund um das Grundstück hinter den Gebäuden.

Landezeit

Sanddorn sollte im zeitigen Frühjahr (sobald sich der Boden erwärmt) und im Herbst (3 Wochen vor Beginn des Frosts) gepflanzt werden. Während der Pflanzung im Frühjahr Sträucher für 2-3 Wochen pritenuyut, im Herbst für die beste Überlebensrate, entfernen Sie alle Blätter.

Schemata und Landetiefe

Es wird empfohlen, für 1 männliche Pflanze 5-8 weibliche Sträucher im Garten zu pflanzen. Sanddorn sollte nicht eingegraben werden: vom Wurzelhals bis zum Boden sollten es 5 bis 7 cm sein. Beim Einsetzen sollte der Abstand zwischen den Büschen mindestens 3 m betragen. Dies ist erforderlich, um ausreichend Platz für die Pflanzenernährung zu schaffen.

Anweisungen zur schrittweisen Landung

Für das schnelle Überleben des jungen Sanddorns müssen Büsche richtig gepflanzt werden. So gehen Sie vor:

  1. Bereiten Sie das Landeloch im Voraus vor. Graben Sie einen Graben mit einer Größe von 0,4 x 0,4 x 0,4 m aus und mischen Sie den Boden mit reifem Kompost oder Humus. Nach 2-3 Tagen fügen Sie Kalium und Phosphor hinzu und legen Sie sich zurück in die Grube. Mit Sperrholz abdecken (um Niederschlagserosion zu vermeiden).
  2. Grabe ein Pflanzloch. Einen Pflock hineinzutreiben, um die Pflanze zu fesseln.
  3. Dann die Wurzeln sanft glätten, den Sanddorn in das Loch legen, mit Erde bedecken und stampfen. Achten Sie auf die Position des Wurzelhalses: Es sollte sich 5-7 cm über dem Boden befinden.
  4. Gepflanzter Busch reichlich bewässert und zamulchirovat pristvolny Kreis.

Beim Einpflanzen im Frühjahr sollte das Einpflanzen für 3-4 Tage priten.

Pflege eines jungen und erwachsenen Baumes

Sanddorn anzubauen ist einfach. Die Pflanze ist recht unprätentiös. Von den notwendigen Maßnahmen - rechtzeitiges Beschneiden. Es wird für große Beeren benötigt. Zu Hause für Sorten Sanddorn empfohlen Fütterung und Bewässerung bei längerer Dürre.

Es ist möglich, den Sanddorn-Sanddorn ohne Fütterung zu züchten. Düngung erhöht aber den Ertrag.

Wie Sanddorn düngen

Es wird empfohlen, Sanddorn mit mineralischem Volldünger zu düngen: Stickstoff, Phosphor und Kalium. Stickstoff ist in Humus oder Kompost enthalten (unbedingt ausgereift). Phosphor- und Kaliumpflanzen werden aus Knochenmehl oder Ofenasche gewonnen.

Gärtner, die sich nicht mit der Kompostierung von Pflanzenresten herumschlagen wollen oder keinen Ofen haben, können fertige Düngemittel kaufen und diese gemäß den Anweisungen des Herstellers auftragen.

Dünger nach dem Pflanzen

Richtig gepflanzter junger Sanddorn wird für die nächsten 3 Jahre mit Nahrung versorgt. Es sind keine zusätzlichen Verbände erforderlich. Ein Strauch sollte regelmäßig ab dem 4. Lebensjahr im Garten gefüttert werden. Im Frühjahr wird Stickstoff benötigt, im Herbst Kaliphosphatdünger. Es wird empfohlen (um Zeit zu sparen), Vollmineraldünger zu verwenden.

Begriffe und Technologie der saisonalen Dressing

Im Frühjahr muss Stickstoff in einer Menge von 1 Eimer Humus unter 1 ausgewachsenen Busch abgelagert und über den gesamten Baumstamm verteilt werden. Im Frühsommer wird empfohlen, die Pflanzen gemäß den Anweisungen mit Kaliphosphatdünger zu füttern.

Von Oktober bis November wird empfohlen, einen komplexen Herbstdünger zu verwenden, der dem Busch hilft, problemlos zu überwintern.

Mulchen

Viele Gärtner ziehen es vor, Sanddorn in feuchten Gegenden anzubauen. In diesem Fall wird die Rolle des Mulchs von gewöhnlichem Rasengras übernommen. Aber junge Pflanzen benötigen Mulchen pristvolnogo Kreis. Für Mulch sind getrocknetes gemähtes Gras, verfaultes Sägemehl und neutraler Torf geeignet.

Wenn der Gärtner frische Sägemehl oder Späne verwenden möchte, wird empfohlen, diese mit einer Lösung von Harnstoff zu gießen. Dies verhindert das Abfließen von wertvollem Stickstoff aus dem Boden.

Wann und wie man einen ausgewachsenen Sanddornbusch umpflanzt

Erwachsene Sträucher tolerieren keine Transplantation. Ein Gärtner verbringt Energie damit, eine Pflanze mit einem ausgedehnten Wurzelsystem zu graben. Aber die Wurzeln werden immer noch beschädigt. Erwachsene Büsche, die an einem neuen Ort gelandet sind, sterben am häufigsten. Ein ausgewachsener Busch wird nur ausgegraben, wenn der Gärtner die Pflanze nach Teilung vermehren möchte. In diesem Fall wird der gesunde Teil mit einem entwickelten Wurzelsystem abgeschnitten. Am neuen Ort Delenku gepflanzt.

Es gibt einen einfacheren Weg, einen Lieblingsstrauch zu retten: pflanzenbewurzelte Stecklinge einer alten Pflanze.

Trimmschema und Technik

Um Sanddorn zu formen, beginnen Sie sofort nach dem Wurzeln. Der Züchter muss entscheiden, wie er es anbauen will: einen Stiel oder einen Strauch.

Wählen Sie im ersten Fall im ersten Jahr eine direkte Hauptniederlassung aus, und alle anderen werden entfernt. Im folgenden Jahr werden alle Zweige in einer Höhe von 60 cm geschnitten und dann (im dritten Jahr) 2-3 starke Zweige gekürzt, der Rest wird entfernt. Im 4. Jahr wiederholt sich die Ernte des Vorjahres.

Wenn Sanddornbüsche wachsen, wählen Sie 3-4 starke Zweige, der Rest wird geschnitten. Anschließend bleiben jedes Jahr 6-7 Äste übrig, die alten werden ausgeschnitten. Bei Bedarf wird ein hygienischer Schnitt empfohlen, jedoch mindestens zweimal im Jahr.

Der Inhalt

  • 1. Hören Sie den Artikel (bald)
  • 2. Beschreibung
  • 3. Landung
    • 3.1. Wann pflanzen?
    • 3.2. Landung im Frühjahr
    • 3.3. Pflanzen im Herbst
  • 4. Pflege
    • 4.1. Frühjahrspflege
    • 4.2. Sommerpflege
    • 4.3. Herbstpflege
    • 4.4. Bearbeitung
    • 4.5. Bewässerung
    • 4.6. Top Dressing
  • 5. Trimmen
    • 5.1. Wann trimmen?
    • 5.2. Frühling beschneiden
    • 5.3. Beschneiden im Herbst
  • 6. Vervielfältigung
    • 6.1. Wie man sich vermehrt
    • 6.2. Samenvermehrung
    • 6.3. Stecklinge
    • 6.4. Reproduktion durch Schichtung
    • 6.5. Bruttriebe
    • 6.6. Teilender Busch
    • 6.7. Impfung
  • 7. Krankheiten
  • 8. Schädlinge
  • 9. Arten und Sorten
  • 10. Eigenschaften
    • 10.1. Nützliche Eigenschaften
    • 10.2. Gegenanzeigen

Bepflanzung und Pflege von Sanddorn (kurz)

  • Landung: im zeitigen Frühjahr, vor dem Knospenbruch.
  • Blüte: im April oder Mai.
  • Beleuchtung: strahlender Sonnenschein.
  • Boden: Tschernozem, lehmig, sandig, mit pH 6,5-7,0. Stark lehmige und saure Böden sowie Gebiete mit hohem Grundwasserspiegel sind nicht geeignet.
  • Bewässerung: nach Bedarf. Junge Pflanzen gießen 3-4 Eimer Wasser, reifen 6-8 Eimer und versuchen, die gesamte Wurzelschicht des Bodens zu durchtränken. Bis zum Herbst steigt der Wasserverbrauch um das Eineinhalbfache, und im Oktober wird reichlich Wasser nachgefüllt.
  • Top Dressing: regelmäßig ab der dritten Saison nach der Landung. Ab dem fünften Lebensjahr wird im Frühjahr in den frühen Frühlingskreisen der Jungpflanzen nur noch Kali und Phosphor, aber bis zu diesem Alter Ammoniumnitrat mit einer Geschwindigkeit von 20 g / m² in den Boden geschüttet. Erwachsene Obstpflanzen benötigen auch eine Blattbehandlung unmittelbar nach der Blüte und nach weiteren drei Wochen. Im Herbst werden Baumstämme mit Superphosphat, Kaliumsalz und Asche gefüllt.
  • Beschneiden: Zu jeder Jahreszeit, aber am bequemsten im zeitigen Frühjahr, bevor der Saftfluss einsetzt. Im Herbst führen sie in der Regel eine Sanitärreinigung durch.
  • Zucht: durch Samen, Stecklinge, Teilen eines Busches, Pfropfen, Triebe und Legen.
  • Schädlinge: Sanddornfliegen, Sanddornmotten, Blattläuse, Galle und Spinnmilben.
  • Krankheiten: Endomykose, schwarzer Krebs, schwarzes Bein, Schorf (Stegmina), Grau- und Braunfäule, Fusarium, Verticillis, Alternariose, Fomoz, Sanddornfrottee, Ringnekrose von Ästen und Coryneumnekrose, Misch- und Herzfäule des Rumpfes.

Sanddornsträucher - Beschreibung

Sanddorn kann ein Strauch oder ein kleiner Baum mit einer Höhe von 10 cm bis 6 m oder mehr sein. Das Wurzelsystem der Pflanze ist oberflächlich, es befindet sich in einer Tiefe von etwa 40 cm, wächst aber um einen Abstand weiter, der den Durchmesser der Krone um das 2 bis 2,5-fache überschreitet. Die Blätter des Sanddorns sind abwechselnd lang und schmal, grün in Flecken auf der Oberseite des Tellers und silbrig-weißlich oder rot-golden von sternförmigen Schuppen von unten. Kleine und unauffällige gleichgeschlechtliche Blüten öffnen sich am Sanddorn fast gleichzeitig mit den Blättern. Der blühende Sanddorn beginnt Ende April oder Anfang Mai. Sanddorn ist eine zweihäusige Pflanze: Männliche, silberbraune Blüten bilden kurze, stachelförmige Blütenstände an der Basis junger Triebe, und weibliche, gelbliche Blüten erscheinen an einem oder mehreren Stücken in den Achsen undurchsichtiger Schuppen. Früchte des Sanddorns - falsche Schoten von kugelförmiger oder länglicher Form, bestehend aus einer Nuss und einem reichen, überwucherten orangefarbenen oder rötlichen Gefäß, reifen in 90-100 Tagen. Der Zweig des Sanddorns ist dicht mit Früchten bedeckt, was sich im russischen Namen der Pflanze widerspiegelt.

Marmelade und Saft werden aus Sanddornbeeren hergestellt, aber der Hauptwert der Pflanze ist Heilöl, das von den Menschen als wunderbar angesehen wird. Sanddorn ist eine winterharte Pflanze, die Temperaturen bis zu -50 ºC standhält, und seine Wurzeln im Boden können Temperaturen bis zu -20 ºC standhalten. Sanddorn hat Angst vor viel mehr Frostängsten vor Wintertauwetter - unter Bedingungen, in denen die Erde nicht durchfriert, können ihre Wurzeln zertrümmern.

In herrlicher Abgeschiedenheit angebauter Sanddorn trägt keine Früchte, da weibliche und männliche Sanddornblüten in der Regel auf verschiedenen Büschen zu finden sind. Manchmal, sehr selten, findet man jedoch Formen mit bisexuellen Blüten. In der Regel werden die Früchte an weiblichen Pflanzen gebildet und männliche für die Bestäubung benötigt: Ein männlicher Strauch reicht für die Bestäubung von 3-5 weiblichen Pflanzen. Es ist unmöglich, das Geschlecht einer jungen Pflanze zu bestimmen. Klarheit entsteht nur, wenn sich an einem Busch Blütenknospen bilden. Bei männlichen Exemplaren gibt es mehr, und sie sind viel größer als bei weiblichen Exemplaren. Die Fruchtbildung erfolgt 4-6 Jahre nach Wachstumsbeginn.

Heutzutage gewinnt Sanddorn vor vielen Jahrhunderten allmählich verlorene Positionen zurück und obwohl er in unseren Gärten noch nicht so häufig vorkommt wie Trauben, Himbeeren, Erdbeeren, Stachelbeeren oder Johannisbeeren, häufiger als Irgu, Erdbeeren, Brombeeren, Blaubeeren, Blaubeeren oder Actinidia . Wir schätzen Sanddorn nicht nur wegen seines Geschmacks, sondern auch wegen seines unbestreitbaren gesundheitlichen Nutzens. In diesem Artikel werden wir uns mit dem Sanddorn befassen, der fast in ganz Europa wächst, auch in unseren Gärten. Wir erklären Ihnen, wie man Sanddorn pflanzt und pflegt: wann und wie man Sanddorn im Hinterhof oder auf dem Land pflanzt, wie man Sanddorn während der gesamten Vegetationsperiode pflegt, als Sanddorn zu füttern, um gleichbleibend hohe Erträge zu erzielen, als Sanddorn gegen Krankheiten zu sprühen und Schädlinge, wann und wie man Sanddorn beschneidet und wie man Sanddorn durch Samen und vegetative Methoden vermehrt.

Beim Anpflanzen von Sanddorn.

Sanddorn wird normalerweise im zeitigen Frühjahr gepflanzt, bevor Knospen in den Bäumen platzen, da es sehr schwierig ist, diesen Vorgang im Herbst zu ertragen. In der Regel kann der Sanddorn ein sonniges Grundstück am Rande des Gartens ausstrahlen - es können ein männliches Exemplar und 3-4 weibliche Pflanzen platziert werden. Auf sauren Böden sowie auf Lehm wächst Sanddorn nicht gut, der optimale pH-Wert des Bodens liegt bei 6,5-7,0. Saure Böden, bevor Sanddornkalk gepflanzt wird, die bei der Berechnung von 250-400 g pro m² unter Grabkalk oder Tuffstein hinzugefügt werden - diese Menge an Desoxidationsmitteln reicht für 8-10 Jahre. Das Grundwasser an der Baustelle sollte nicht höher liegen als in 2 m Tiefe. Sanddorn nicht dort anpflanzen, wo Erdbeeren vorher gewachsen sind, da sie die gleichen Krankheiten haben.

Sanddorn im Frühjahr pflanzen.

Zum Anpflanzen ist es besser, einjährige oder zweijährige Sanddornsetzlinge zu kaufen, deren Wurzeln vor dem Anpflanzen in einen Tonbrei getaucht werden. Wenn Sie feststellen, dass das Wurzelsystem der Setzlinge getrocknet ist, legen Sie die Wurzeln zuerst für ein oder zwei Tage in einen Eimer Wasser, damit sie ihre Elastizität wiedererlangen.

Die Parzelle für den Sanddorn wird im Herbst vorbereitet: Der Boden wird unter gleichzeitiger Zugabe von 20 g Kaliumsulfat, 200 g Superphosphat und 4 bis 5 Eimern Humus auf die Tiefe des Spatenbajonetts gegraben. Im Frühjahr werden Gruben von 65 x 65 x 65 cm in einem Abstand von 2 m voneinander gegraben, ein 1 bis 1,20 m hoher Pflock in die Mitte jeder Grube geschlagen und ein Hügel fruchtbaren Bodens auf den der Sämling gelegt wird. Die Wurzeln des Keimlings werden begradigt, wonach die Grube mit Erde bedeckt wird, die zu gleichen Anteilen mit grobem Sand, Humus oder Torf vermischt ist, so dass der Wurzelhals des Baumes in einer Tiefe von nicht mehr als 3 cm in der Erde liegt Zum Stöpsel und gießen Sie 2-3 Eimer Wasser in den Bewässerungsbrunnen. Wenn Wasser absorbiert wird, wird der Brunnen mit Humus oder trockener Erde gemulcht, wodurch er mit der Oberfläche des Standorts abgeglichen wird. Das erste Mal, dass ein Schössling an einem neuen Ort Fuß fasst, wird er einen Monat lang täglich gegossen.

Sanddorn im Herbst pflanzen.

Wie wir bereits geschrieben haben, ist das Einpflanzen eines Sanddorns im Herbst unerwünscht, aber wenn es nötig ist, versuchen Sie, Sanddorn bis Mitte Oktober einzupflanzen, damit er vor dem Frost Wurzeln schlagen kann. Dies ist nur in Gebieten möglich, in denen der Winter spät kommt, und nur, wenn der Sanddornsämling alle an ihn gestellten Anforderungen erfüllt: Der pflanzfertige Sämling muss mindestens 3 bis zu 20 cm lange Skelettwurzeln und viele faserige Wurzeln aufweisen: Der Stängel sollte hoch sein von 35 bis 50 cm und mit einem Durchmesser von mindestens 6 cm sollten sich mehrere Triebe auf dem Stängel befinden. In einer gesunden Pflanze ist die Rinde elastisch, ohne Schäden und Falten. Es sollte sich nicht vom Holz ablösen und das Holz sollte keine braune Tönung haben, da dies ein Beweis dafür ist, dass der Sämling Erfrierungen aufweist.

Graben Sie ein Loch der im vorherigen Abschnitt angegebenen Größen, hämmern Sie einen Pflock in die Mitte, gießen Sie den Boden unter dem Sanddorn hervor und mischen Sie ihn mit einem Humuseimer, einer Handvoll doppeltem Superphosphat und einem Glas Holzasche in den Boden des Hügels. Befolgen Sie andernfalls die Anweisungen aus dem vorherigen Abschnitt.

Pflege für Sanddornfeder.

Das Pflanzen und Pflegen von Sanddorn ist nicht mit besonderen Schwierigkeiten verbunden, erfordert jedoch bestimmte Kenntnisse und Fähigkeiten. Ende März, sobald es wärmer wird, wird der Sanddorn desinfiziert und alle abgebrochenen, kranken, geschrumpften und herabhängenden Äste entfernt. Im April sollte der Boden in den Sanddornstämmen und zwischen den Reihen geerntet oder aufgelockert werden.

Im Mai wird Sanddorn gegossen. Dies ist besonders dann erforderlich, wenn im Winter kein Schnee lag und es im Frühling regnet. Wenn in den Wintermonaten genügend Schnee lag und der Frühling regnerisch war, kann man sich nicht mit dem Gießen des Sanddorns beeilen.

Wenn während der Blüte des Sanddorns ruhiges Wetter herrscht, führen Sie eine zusätzliche Bestäubung durch: Schneiden Sie den Zweig vom männlichen Baum ab und schütteln Sie ihn entlang der Krone der weiblichen Pflanze.

Sanddornpflege im Sommer.

Die Pflege von Sanddorn im Sommer ist auf das intensive Wachstum von Trieben und Früchten zurückzuführen. Im Sommer benötigt die Pflanze vor allem Feuchtigkeit, so dass ein Austrocknen des Bodens in stammnahen Kreisen nicht akzeptabel ist. Bedenken Sie jedoch, dass Staunässe genauso schädlich ist wie Feuchtigkeitsmangel: In zu feuchten Böden verschlechtert sich die Luftzirkulation und folglich verlangsamt sich die Vitalität der Wurzeln. Halten Sie den Wasserhaushalt des Bodens aufrecht und lockern Sie einen Tag nach dem Gießen den Boden zwischen Reihen und Baumstämmen. Unkraut und Basaltriebe entfernen. Überwachen Sie den Zustand der Blätter und Sprosse des Sanddorns rechtzeitig, um den Ausbruch der Krankheit festzustellen.

Im August und September beginnt die Reifung der Sanddornfrüchte. Um zu verhindern, dass die Zweige mit Beeren überladen sind, brechen Sie sie nicht rechtzeitig. Sie beginnen, Beeren zu pflücken, wenn sie die Farbe und Größe der Sorte erreichen.

Pflege für Sanddorn im Herbst.

Nach der Ernte muss der Sanddorn sanitär beschnitten werden, und im Herbst verjüngen sich die ausgewachsenen Büsche abwechselnd - ein Busch pro Jahr. Im trockenen Herbst muss Sanddorn im Winter reichlich gegossen werden. Zusätzlich werden im Herbst organische und Phosphatdünger in den Boden eingebracht, die bis zu einer Tiefe von 10 cm unter der Grabfläche ausgebessert werden.

Sanddornverarbeitung.

Jeder weiß, dass das Problem leichter zu verhindern ist als zu lösen. Um Ihren Sanddorn vor Schädlingen und gefährlichen Krankheitserregern zu schützen, ist eine vorbeugende Behandlung erforderlich. Zu Beginn des Frühlings müssen Sie abgefallene Blätter sammeln, die Reste von Blüten und Früchten von den Bäumen entfernen, die Wunden an den Stämmen und Zweigen reinigen und sie mit einer 3-prozentigen Kupfersulfatlösung behandeln. Anschließend müssen Sie den Stamm und die Skelettzweige des Sanddorns mit Kalk tünchen, um die Baumrinde vor Schädlingen zu schützen. Die Behandlung von Sanddorn mit einer 7% igen Harnstofflösung oder einer 1% igen Lösung von Bordeaux-Flüssigkeiten zweimal pro Saison - im frühen Frühjahr und im späten Herbst - hat sich als vorbeugende Maßnahme gegen Pilzkrankheiten und Schädlingsbefall bewährt. Wenn während der Saison Schädlinge auf dem Sanddorn auftreten, behandeln Sie den Strauch oder den Baum einmal pro Woche mit einer Lösung aus Holzasche.

Sanddorn gießen.

Bewässerung Sanddorn Übung nach Bedarf, versuchen, die gesamte Wurzelschicht des Bodens zu tränken. Zu diesem Zweck benötigt eine junge Pflanze 3-4 Eimer Wasser, die in einen Baumstamm gegossen werden, und reife Bäume benötigen 6 bis 8 Eimer. Näher am Fall steigt der Wasserverbrauch pro Baum um die Hälfte. Es ist sehr wichtig, damit das Sanddornwasser während der Bewässerung aufgeladen wird - es erhöht die Winterhärte.

После полива или дождя обязательно производите рыхление почвы на участке: на корнях облепихи образуются клубеньки, в которых живут бактерии, усваивающие из воздуха азот и обогащающие корнеобитаемый слой почвы азотистыми соединениями, жизненно необходимыми растению. Именно поэтому почва на участке все время должна быть рыхлой. Achtung: Das Sanddornwurzelsystem ist vertikal und kann leicht beschädigt werden. Daher ist es am besten, die Baumstämme mit Humus oder Kompost von Kartoffelspitzen oder Birken- oder Apfelblättern zu mulchen. Dann wird der Boden selten gelockert.

Top Dressing von Sanddorn.

Der wachsende Sanddorn sorgt ab dem dritten Wachstumsjahr für eine regelmäßige Fütterung der Pflanzen. Da sich das Wurzelsystem selbst mit Stickstoff versorgt, müssen nur Kali- und Phosphatdünger auf eine ausgereifte Pflanze ausgebracht werden. Bis sich das Wurzelsystem entwickelt, wird Ammoniumnitrat mit einer Menge von 20 g pro m² im Algenkreis verteilt und dann abgedeckt seine Bodenschicht.

Eine ausgewachsene Pflanze, die bereits unmittelbar nach der Blüte und dann nach drei Wochen in die Fruchtzeit eingetreten ist, wird auf den Blättern mit einer Lösung von einem Löffel flüssigem Kaliumhumat oder Effecton in 10 Litern Wasser behandelt. In der Wachstumsphase der Eierstöcke wird der für die Fruchtbildung vorbereitete Sanddorn mit einer Lösung von zwei Esslöffeln Doppelsuperphosphat in Granulat, der gleichen Menge Universal-Micro-Nährstoffmischung und einem Esslöffel Kaliumsulfat in 10 Litern Wasser gefüttert.

Während des Herbstgrabens werden 30 g Superphosphat, 100 g Holzasche und 25 g Kaliumsalz pro Quadratmeter pro Quadratmeter verteilt. Wenn der Boden am Standort sauer ist, verwenden Sie anstelle von Superphosphat Phosphatmehl in einer Menge von 50 g pro m² als Dünger.

Wann man den Sanddorn schneidet.

Sanddorn kann grundsätzlich zu jeder Jahreszeit außer im Winter geschnitten werden. Am häufigsten werden Sanddornbüsche im Frühjahr beschnitten, in der Ruhezeit ist es noch nicht wärmer geworden. Im Herbst wird in der Regel Sanddorn für die Überwinterung aufbereitet und der Sanitärschnitt durchgeführt.

Beschneidungssanddorn im Frühjahr.

Im Frühjahr wird Sanddorn nach dem Winter in Ordnung gebracht - sie schneiden gebrochenen Schnee, kranke und ausgetrocknete Triebe und Zweige ab. Junge Bäume werden gestutzt, und hier ist es wichtig, so schnell wie möglich zu entscheiden, ob Sie einen Baum oder einen Busch züchten. Wenn der Sanddorn mit einem Strauch wachsen soll, schneiden Sie den neu gepflanzten Sämling in einer Höhe von 10-20 cm ab und lassen Sie im nächsten Jahr nicht mehr als 4 Triebe von dem Spross übrig, der auf dem Stumpf und der Wurzel entstanden ist, und entfernen Sie die restlichen Fortsätze vollständig. Denken Sie daran, dass Sie nur dann mit den Trieben von der Wurzel rechnen können, wenn der Sanddornsämling von Rogen stammt.

Wenn Sie beschließen, dass Ihr Sanddorn ein Baum sein soll, formen Sie ihn mit einem 30 cm hohen Stiel und 2-4 Skelettästen. Ein Schössling mit bereits geformten Ästen muss nicht geschnitten werden, aber wenn keine Äste darauf sind, kürzen Sie ihn auf 30 cm und bilden Sie im nächsten Jahr 3-4 Skelettäste und einen Leiter aus den entstandenen Trieben und richten Sie sie in der Höhe aus. Wenn die Zweige in einem Jahr zu hoch werden, kürzen Sie sie auf ein Drittel oder ein Viertel der Länge. Wenn die Bäume reif für die Frucht sind, schneiden Sie nicht die Spitzen der Triebe, da sich auf ihnen die Blütenknospen bilden.

Zukünftig besteht die Bildung sowohl eines Strauchs als auch eines Baums in der Beseitigung von Verdickung, Überflüssigkeit und Wachstum in die falsche Richtung von Trieben und unnötigem Wachstum. Übrigens, um die Wurzelprozesse zu entfernen, müssen Sie sie ausgraben und sehr vorsichtig, um das Wurzelsystem der Mutterpflanze nicht zu beschädigen, an der Stelle, an der sie entstanden sind, in den Ring schneiden.

Wenn Ihr Sanddorn sechs Jahre alt ist, ist die Zeit für einen verjüngenden Schnitt gekommen, der auch im Frühjahr am besten durchgeführt wird. Äste, die keine Früchte mehr tragen, werden ausgeschnitten und durch die jüngsten der stärksten ersetzt, sogar die Wolfsspitze. Dies sollte schrittweise erfolgen - jährlich werden 1 bis 3 Filialen ersetzt, nicht mehr.

Verzweifeln Sie nicht, wenn der Baum vor Frost stirbt. Wenn die Wurzel lebt, fällen Sie einfach einen toten Baum oder Strauch bis zum Wurzelhals und beginnen Sie, eine neue Pflanze zu formen.

Beschneidung von Sanddorn im Herbst.

Im Spätherbst, wenn der Sanddorn in eine Ruhephase übergeht, alle unnötigen, zu alten, gebrochenen, getrockneten, nicht richtig wachsenden und wund gewordenen Äste und Triebe abschneiden, damit die Pflanze sie nicht den ganzen Winter über vergeblich füttert. Verwenden Sie zum Beschneiden nur scharf sterile Instrumente, damit sie die Rinde und die Wunde nicht zerbrechen.

Landeplatz auswählen

Sanddorn ist eine sehr licht- und feuchtigkeitsliebende Pflanze, daher sollte der Pflanzplatz sonnig sein. Im Schatten wird es schlimmer und trägt Früchte.

Der Baum sollte am Rand des Geländes, abseits des Gartens gepflanzt werden. Dass beim Lösen eines Bettes das Sanddornwurzelsystem nicht beschädigt wird. Eine beschädigte Wurzel führt zum Wachstum von Wildwuchs. Es ist möglich, die oberste Bodenschicht mit einer Tiefe von nicht mehr als 10 cm zu lockern. Zusammen mit dem Lösen bilden sie Humus und Mineraldünger.

Auswahl der Sämlinge

  1. Es ist wichtig, dass die Sämlinge gesund und der Pflanzensorte angemessen sind. Zwei Jahre alter Bäumchen hat eine Höhe von ca. 50 cm und einen Durchmesser von 5–7 cm, es hat auch 5–8 Skelettwurzeln, 25 cm lang.
  2. Rinde dicht an Holz, hat ein gesundes Aussehen, ist nicht faltig, nicht zerkratzt.

Um Baumkrankheiten zu vermeiden, ist es nicht erforderlich, anstelle von Himbeeren und Erdbeeren auch dort zu pflanzen, wo die Steinbäume gewachsen sind: Äpfel, Birnen, Kirschen, Aprikosen.

Es ist besser, 2-3 weibliche Bäume und einen männlichen zur Bestäubung vor Ort zu haben.

Sanddorn wird in eine Grube mit einem Durchmesser von 70 cm gepflanzt, der Boden wird mit mineralischen und komplexen Düngemitteln gedüngt, ein Hügel wird aus dem Boden am Bodengrund gebildet und das Wurzelsystem des Sämlings wird darüber verteilt, der Wurzelkragen sollte nach dem Schrumpfen des Bodens auf Bodenniveau liegen. Dann müssen Sie den Sämling mit mindestens zwei Eimern Wasser gut abschütten und mit Erde bestreuen. In Zukunft ist es auch notwendig, den Bäumchenbrunnen zu gießen.

Wie man männliche und weibliche Bäume unterscheidet

Sanddornknospen blühen

Sanddorn ist ein zweihäusiger Baum, der in männliche (staminate) und weibliche (pistillate) Blüten unterteilt ist. Männliche Pflanze trägt keine Früchte, sie dient zur Bestäubung. Ein Baum reicht für 5-7 weibliche Sämlinge. Weiblicher Sanddorn trägt Frucht. Ohne einen männlichen Sanddorn gibt es keine Ernte. Das Pflanzen von Bäumen sollte in der Nähe erfolgen, da die Bestäubung mit Hilfe von Wind erfolgt.

Besonders in jungen Jahren ist es schwierig, diese Pflanzen zu unterscheiden. Aber der Unterschied besteht:

  1. In der weiblichen Pflanze gibt es kleine Doppelknospen. Männliche Exemplare haben größere Knospen, die mit 3-5 Schuppen bedeckt sind.
  2. Männliche Sämlinge sind größer.
  3. Die Blätter haben eine andere Form und Farbe. Am weiblichen Sanddorn sind die Blätter grün, die männlichen grau und haben eine größere Patina.

Die Pflege dieses Strauches ist einfach. Es ist wichtig, den Boden zu lockern, die Pflanze zu gießen und zu füttern und getrocknete Triebe zu entfernen. Und dann trägt der Sanddorn etwa 12 Jahre lang Früchte. Sobald der Baum keine Früchte mehr trägt, kann er bis zum Stumpf geschnitten werden. Dies ist ein Anreiz für neue Triebe, die in Zukunft wieder Früchte tragen werden.

Sanddorn gießt gerne, besonders in der Hitze. Bei der Beerenernte empfehlen wir, den Sanddorn gut zu gießen und die Beeren auf den Zweigen in einem abzuspülen.

Fütterungsbedarf 4 mal pro Saison:

  • Dies geschieht zum ersten Mal im Frühjahr.
  • Das zweite Mal während der Blüte erfolgt dies mit einer Lösung von Gumat Kalium.
  • Die beiden anderen Ergänzungen werden nach der Blüte im Abstand von 20 Tagen mit Effecton durchgeführt.

Eine wichtige Voraussetzung für die Pflege - schneiden Sie das Oberteil. Dies trägt zur guten Entwicklung der Krone bei. Vor dem Knospenbruch muss beschnitten werden, um unerwünschte, beschädigte Zweige und Wurzeltriebe zu entfernen. Dies kann zur Erntezeit erfolgen. Der Baum kann bis zu 6 Meter lang werden. Für eine bequeme Ernte ist es wichtig, die Spitzen regelmäßig zu schneiden. Dies geschieht mit einem scharfen Gartenmesser oder einer Gartenschere.

Aus prophylaktischen Gründen werden Dreijahreszweige beschnitten.

Sanddornbeeren pflücken

Sortenreiner Sanddorn bringt unter günstigen Bedingungen einen hohen Ertrag. Die Beeren wachsen dicht auf den stacheligen Ästen eines Baumes, was viel Zeit und Geduld beim Pflücken von Früchten erfordert. Ernte Ende August. Wenn Sie jedoch Saft aus Beeren herstellen, wird die Ernte auf Anfang September verschoben. Es ist nicht notwendig, zu fest zu ziehen, die Beeren werden weich und platzen.

Möglichkeiten zum Sammeln von Sanddorn

Es gibt mehrere Ideen für die Ernte von Sanddorn:

  1. Der traditionelle Weg ist, wenn jede Beere abgerissen wird, aber es ist sehr lang und anstrengend.
  2. Verwenden Sie verschiedene Geräte, zum Beispiel einen Stock mit einem Haken. Sie entfernen die Beeren vom Zweig und fallen in den vorbereiteten Behälter.
  3. Sie können Zweige mit Früchten schneiden und einfrieren. Gefrorene Beeren lassen sich leichter vom Zweig entfernen. Diese Methode eignet sich für das weitere Einfrieren der Früchte.
  4. Wenn Sie den Saft von Sanddorn machen, ist es besser, die folgende Methode zu verwenden. Nun waschen Sie Ihre Hände, und es ist besser, Küchenhandschuhe anzuziehen und den Saft direkt auf den Zweig zu drücken. Sie müssen von der Basis aus beginnen und bis zum Ende des Zweigs führen. Der fertige Saft fällt in das Ersatzbecken. Für eine Stunde können Sie bis zu 5 Liter Nektar schieben.
  5. Auch gibt es viele Geräte zum Pflücken von Beeren. Sie können einen Holzgriff und Draht nehmen, aus dem Draht eine Schleife machen. Um eine Beere zu pflücken, müssen Sie eine Schlaufe auf die Frucht legen und das Trittbrett scharf abschneiden. Die Beeren fallen dann in eine Schüssel.

Empfehlungen zum Sammeln von Sanddorn

  • Beeren sollten von oben nach unten geschnitten werden.
  • Es ist auch wichtig, Handschuhe zu tragen, um Kratzer auf den Wirbelsäulen und Hautreizungen zu vermeiden. Um die Kleidung nicht zu verderben, können Sie eine Schürze verwenden, da der Sanddornsaft nicht gewaschen werden kann
  • Die Beeren müssen nicht gewaschen werden, da sonst ein Teil des Saftes verloren geht. Vor dem Sammeln können Sie sie direkt am Strauch abspülen.
  • Es ist besser, emaillierte Ware zu sammeln.
  • Recyceln Sie am selben Tag, an dem die Ernte erfolgte.

Zucht

Es gibt viele Möglichkeiten, Sanddorn zu züchten:

  1. Der einfachste Weg zu züchten ist SamenSie werden im Herbst gesät. Triebe erscheinen in einem Monat. Diese Methode wird bei der Züchtung neuer Sorten angewendet. Da diese Zucht männliche Pflanzen ergibt, werden sie zu dekorativen Zwecken oder zum Veredeln anderer Sorten verwendet.
  2. Zucht Wurzelsauger Wird verwendet, wenn Sanddorn nicht geimpft ist. Im Frühjahr wird der Spross von der Mutterpflanze getrennt, zugetropft und gut gewässert. Wenn sich das Wurzelsystem gut entwickelt, kann es an einen anderen Ort verpflanzt werden.
  3. Zur Zucht Schichtung Besser für einjährige Aufnahmen. Der Boden muss gedüngt werden. Danach machen Sie in der Nähe der Basis des Busches kleine Rillen, in denen junge Triebe gebogen werden. Die Tops kneifen ein wenig. Wenn junge Triebe 12 cm groß werden, werden sie mit feuchter Erde und Humus bestreut. Im Frühjahr werden bewurzelte Stecklinge an einen festen Platz verpflanzt.
  4. Beim Umpflanzen wird Sanddorn vermehrt den Busch teilen. Grabe dazu einen Busch, entferne die alten Zweige und lasse die jungen übrig. Wenn Sie den Busch teilen, wählen Sie Pflanzen mit einem entwickelten Wurzelsystem.
  5. Zur Zucht grüne Stecklinge Verwenden Sie nicht tragende Pflanzen. In diesem Fall benötigen Sie ein Gewächshaus oder Gewächshaus. Die Stecklinge sollten eine Größe von 12 cm haben, die unteren beiden Blätter werden entfernt und die Stecklinge für 12-15 Stunden in die Wurzellösung getaucht. Dann in einem Gewächshaus mit vorbereiteter Erde gepflanzt. Dazu wird das fruchtbare Land im Verhältnis 1: 3 mit Torf und Sand vermischt.
    Es ist wichtig, die Temperatur zu überwachen und die Stecklinge regelmäßig zu gießen, nach einigen Wochen erscheinen zufällige Wurzeln. Einen Monat später, nach und nach an die Außenluft gewöhnt, kann der Film entfernt werden.
  6. Der günstigste Weg ist die Reproduktion. verholzte Stecklinge. Sie werden im November vorbereitet und im Keller gelagert. Im Frühjahr auf 20 cm zuschneiden, einige Tage in Wasser einweichen und dann einen Tag in die Lösung des Lackierers geben. Danach gibt es Knospen und das Zeug zur Wurzel.
    In die vorbereiteten Stecklinge gepflanzt, reichlich gewässert und mit Humus mulchen. Ein Jahr später werden gesunde Sämlinge an einen festen Platz verpflanzt.

Krankheiten und Schädlinge

Am häufigsten ist der Sanddorn aufgrund von Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen krank. Die schwerste Krankheit ist Vertikulares Welken. Es ist eine unheilbare Krankheit, bei der die Beeren schrumpfen und trocknen. Die betroffenen Zweige müssen geschnitten und weggeworfen werden. Wenn die Krankheit im nächsten Jahr erneut auftritt, muss der Baum entsorgt werden.

Solche Schädlinge sind bekannt:

  • Sanddorn Motte. Die Raupen dieser Parasiten kriechen in die Niere und fressen den Kern heraus. Das Besprühen mit Chlorophos hilft, Schädlinge loszuwerden. Dies kann vor dem Knospenbruch erfolgen.
  • Die gleiche Methode wird im Kampf gegen verwendet Sanddorn fliegen. Sie kann die Ernte zerstören.
  • Sanddornblattlaus wirkt sich auf die Blätter des Baumes. Sie färben sich schnell gelb und fallen ab. Werden Sie die Parasiten los, hilft die Brühe mit Zwiebel- oder Knoblauchschalen oder 10% Malathion.

Beeren ernten

Sanddornfrüchte sind sehr reich an Vitaminen und biologischen Wirkstoffen. Sanddorn ist sehr nützlich und hat heilende Eigenschaften.

Frisches Obst kann Zucker einfach einfrieren oder mahlen. Sie können Saft aus den Beeren machen, Marmelade oder Marmelade machen. Achten Sie darauf, für den Winter Sanddornöl vorzubereiten. Dieses Mittel ist bekannt für seine antibakteriellen und entzündungshemmenden Eigenschaften.

Da Sie in meiner Gegend Sanddorn angebaut haben, können Sie die ganze Familie das ganze Jahr über mit Vitaminen versorgen. Durch den täglichen Verzehr dieser Beeren erhält der Körper eine Vielzahl von Nährstoffen.

Vorbereitung der Kultur für den Winter

Der Strauch bedarf keiner besonderen Pflege, aber für eine erfolgreiche Überwinterung einer jungen Pflanze können Sie den Baumstamm mit trockenen Blättern oder Torf erwärmen. Rechtzeitige Herbstbeizung erhöht die Winterhärte der Pflanze.

Besonderheiten der Baumfrucht

Die Pflanze hat den Namen wegen der hellen Beeren erhalten, die dornige Triebe fest punktieren. Die Pflanze konserviert die Ernte auf den Zweigen vor dem Einsetzen des kalten Wetters. Aber die Marktfähigkeit der Früchte mit einer Verzögerung bei der Sammlung von Beute.

Sanddorn ist eine windbestäubte Pflanze. Während der Blüte wird Pollen von männlichen Blüten durch Wind auf weibliche Stempel übertragen. Wenn während der Blüte kein Wind weht, wird empfohlen, die Bestäubung unabhängig durchzuführen: Ein von einer männlichen Pflanze abgeschnittener Zweig muss über weiblichem Sanddorn gehalten werden.

Wenn der Sanddorn zu blühen beginnt und Früchte trägt

Sanddorn - skoroplodny Anlage. Die ersten Früchte der Wildpflanzen werden im 2. Lebensjahr des Strauches im Garten geboren. Und in welchem ​​Jahr Sortensträucher zu tragen beginnen, vermerken die Züchter in der Beschreibung der Pflanze.

Bedingungen für die Reifung und Ernte

Ernte Beeren werden geerntet, wenn sie die für die Sorte charakteristische Farbe und Größe erreichen. Dies geschieht normalerweise zwischen Ende Juli und Ende September. Reife Beere saftig, hat eine dichte Haut. Wenn die Früchte von den Zweigen getrennt werden, behalten sie ihre Unversehrtheit. Beeren sammeln die maximale Menge an Zucker und Vitaminen.

Strauch beständig gegen zersplitternde Früchte. Orangenbeeren können die Zweige vor dem Frost schmücken. Aber ihr Geschmack verdirbt: Die Zuckermenge nimmt ab, die Beeren fangen an zu säuern. Die Haut wird dünner, die Früchte platzen. Aus überreifen Früchten werden keine Qualitätsrohlinge erhalten. Daher muss rechtzeitig geerntet werden.

Die Nuancen der Landtechnik in verschiedenen Regionen Russlands

Der Strauch wächst gut und trägt Früchte in verschiedenen Regionen Russlands. Beim Anbau moderner Sorten wird jedoch empfohlen, die für eine bestimmte Region gezüchteten zu wählen. Dann erhält der Gärtner immer eine reichliche Ernte.

Moskauer Gebiet

In den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts begannen die Gärtner in den Vororten massiv Sanddorn anzubauen. Auf Sorten war es nicht überall gewöhnlichen krushenovidnaya gewachsen. Das Klima und die Böden der Region eignen sich für den Anbau von Sanddorn. Mittlerweile haben die Züchter mehr als 60 Sorten geschaffen, die im Staatsregister eingetragen und für den Anbau in der Region empfohlen sind.

Ural und Sibirien

Im Ural und in Sibirien gibt es ein Dickicht aus wildem Sanddorn, daher pflücken lokale Gärtner lieber wilde Beeren als Pflanzen auf dem Gelände. Aber die Züchter haben neue Sorten geschaffen, deren Eigenschaften besser sind als die der wilden. Diese Sträucher Gärtner auf dem Land platziert. Beim Anpflanzen mehrerer kultivierter Setzlinge - Mädchen ist es zulässig, einen wilden Jungen zur Bestäubung zu haben.

Wenn Sie sortenreinen Sanddorn anpflanzen, sollten Sie Arten wählen, die für Sibirien oder den Ural ausgewiesen sind. Solch ein Strauch hält Winter mit niedrigen Temperaturen und starken Winden leicht aus. Für die Pflege des im Ural und in Sibirien wachsenden Sanddorns gelten die üblichen Regeln.

Mittlere Spur

In der mittleren Gasse sollten die gleichen Sanddornsorten gepflanzt werden wie in der Moskauer Region. Die Pflanze ist ausgezeichnete Früchte im Osten und Westen der Region Moskau. Aber die Sorten, die für Regionen mit warmem Klima geschaffen wurden, frieren im Winter in der mittleren Spur ein. Sie sind verpflichtet, im Bereich der pristvolny Kreise sorgfältig abzudecken.

Samenvermehrung von Sanddorn.

Wenn Sie einen sortenreinen Setzling erhalten möchten, ist es besser, die vegetativen Vermehrungsmethoden der Kultur anzuwenden, da die Sämlinge in der Regel die sortenreinen Merkmale der Mutterpflanze nicht wiederholen. Mit Hilfe der Saatgutvermehrung werden in der Regel neue Pflanzensorten abgeleitet. Außerdem werden aus Samen gezüchtete Sämlinge als Wurzelstock bei der Vermehrung von Sanddorn durch Pfropfen verwendet.

Das Keimen von Sanddornsamen verliert nicht mehr als zwei Jahre. Ende April werden die Samen nach anderthalbmonatiger vorläufiger Schichtung in der unteren Schublade des Kühlschranks in geringer Tiefe ausgesät und wie üblich gekeimt: im Licht an einem warmen, mit Glas bedeckten Ort. Die Triebe können nach ein oder zwei Wochen erscheinen und zum ersten Mal vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sein. Mitte Juni werden die Sämlinge an einen festen Platz verpflanzt, nachdem eine lange Pfahlwurzel gekürzt wurde, um die Entwicklung des Wurzelsystems zu stimulieren.

Sanddorn-Krankheiten

Почему-то всегда считалось, что облепиха мало поражается болезнями, однако вместе с распространением этой культуры в наших садах оказалось, что такое утверждение не имеет под собой почвы. Облепиха, как и другие плодовые деревья, поражается грибковыми, вирусными и бактериальными болезнями. Чаще всего облепиха страдает от таких заболеваний, как:

Эндомикоз - eine Pilzkrankheit von zentraler Natur, die sich Anfang August in Sanddornfrüchten manifestiert, die schlaff, weich und mit einem geruchlosen grauen Schleim gefüllt werden. Die Schale der betroffenen Beeren bricht aus, und der Inhalt fließt auf die benachbarten Beeren und infiziert sie mit Endomikozy. Tragen Sie zur Entwicklung der Krankheit Regen und Tau bei.

Kontrollmaßnahmen. Die Sanddornbehandlung besteht aus einer zweistufigen Behandlung mit einem Prozent Bordeaux-Flüssigkeit oder Kupferoxychlorid. Die erste Behandlung erfolgt nach dem Ende der Blüte und die zweite Mitte Juli.

Schwarzkrebs Es erscheinen dunkle runde Flecken auf großen Ästen. Mit der Entwicklung der Krankheit an diesen Stellen wird die Rinde schwarz, reißt und fällt ab, das Holz verdunkelt und verfault. Der Erreger der Krankheit dringt beim Beschneiden durch die Stelle der Erfrierungen oder Wunden.

Kontrollmaßnahmen. Die betroffenen Stellen werden von kranker Rinde und Holz zu gesundem Gewebe gereinigt, mit blauem Vitriol und anschließend mit einer Mischung aus Ton und Königskerze behandelt.

Schwarzes Bein, angeregt durch Bodenpilze, verdünnt es den Stamm des Sämlings an der Kontaktstelle des unterirdischen Knies des Sämlings mit dem Boden. Junge Sämlinge sind von der Krankheit betroffen.

Kontrollmaßnahmen. Züchte Sämlinge auf einem Substrat aus gewaschenem Sand, das mit Grasland gemischt ist. Zur Vorbeugung die Sämlinge alle paar Tage mit einer blassrosa Lösung von Kaliumpermanganat wässern. Tritt die Krankheit jedoch weiterhin auf, diese täglich mit einer Lösung von Kaliumpermanganat behandeln:

Schorf, oder Stegmina - Dies ist eine Pilzkrankheit, die junge Triebe, Blätter und Früchte befällt und häufig zum Austrocknen der Triebe und sogar der gesamten Pflanze führt. Mitten im Sommer bilden sich schwarze, runde, glänzende Flecken auf den Beeren, deren Größe allmählich zunimmt. Dann erscheinen durch die Tränen der Frucht rosa oder gelbe Schleimbildungen. Früchte trocknen und werden schwarz. Auf den Trieben des laufenden Jahres erscheinen schwarze Triebe, auf den Blättern schwarze samtige Flecken und Geschwüre. Der Busch sieht aus wie mit schwarzer Tinte bespritzt.

Kontrollmaßnahmen. Als vorbeugende Maßnahme sollten Sie jeden Herbst Sanddorn sanitär abschneiden, dann alle Pflanzenreste verbrennen und Sanddorn spätestens 20 Tage vor der Ernte mit einprozentiger Bordeaux-Flüssigkeit behandeln.

Grau und Braunfäule - Diese Krankheiten manifestieren sich im Juli und Regenwetter trägt zu ihrer Entwicklung bei. Aus der Graufäule erscheinen die Früchte des Sanddorns schrumpfen und welken, und aus dem Braun auf den Beeren dunkle Flecken.

Kontrollmaßnahmen. Pflanzen mit Anzeichen einer Krankheit werden geschnitten und verbrannt. Als vorbeugende Maßnahme werden die Regeln der Sanddornpflege - Bewässerung, Bodenlockerung, Top-Dressing - strikt eingehalten.

Zusätzlich zu den beschriebenen Krankheiten kann Sanddorn durch Fusarium, Verticillus, Alternaria, Fomoz, Sanddornfrottier, Ringnekrose der Äste und Coryneumnekrose, gemischte und herzförmige Stammfäule befallen werden, aber Sie können nie wissen, wie die Symptome dieser Krankheiten mit Sanddorn-Agrotechnik aussehen.

Sanddorn-Schädlinge

Die gefährlichsten Schädlinge für Sanddorn sind:

Sanddorn Motte - seine Raupen dringen während ihrer Schwellung in die Nieren ein und fressen sie von innen,

Kontrollmaßnahmen. Der beste Weg, um Motten loszuwerden, ist die Behandlung von Sanddorn mit Karbofos-Lösung während der Nierenschwellung.

Sanddorn fliegen - das gefährlichste für den Pflanzenschädling, das die gesamte Ernte zerstören kann. Fliegen heben in der zweiten Junihälfte ab. Ihre Larven fressen sich in die Beeren und zerstören das Fruchtfleisch, von dem sie die Stirn runzeln, sich verdunkeln und fallen.

Kontrollmaßnahmen. Es ist möglich, die Sanddornfliege loszuwerden, indem der Sanddorn Mitte Juli mit einer Lösung von Chlorophos behandelt wird.

Sanddornblattlaus - ein saugendes Insekt, das sich vom Saft von Blättern und jungen Trieben ernährt und sich auf der Unterseite der Blattplatte niederlässt, wodurch der Sanddorn gelb wird, seine Blätter sich kräuseln und vorzeitig fallen.

Kontrollmaßnahmen. Wenn sich die Blattläuse vermehrt haben, kann es sein, dass traditionelle Kampfmethoden wie die Behandlung von Aufgüssen mit Zwiebelschalen oder Knoblauch, Tabakblättern mit Seife keine Ergebnisse liefern und Sie müssen auf Insektizide zurückgreifen - Sanddornbehandlung mit einer 10% igen Karbofos-Lösung während der Laubblüte.

Sanddorn-Gallmilbe Ein sehr kleiner Schädling, der die Säfte aus den jungen Blättern der Pflanze saugt, aus denen sie quellen, sich verformen und fallen.

Kontrollmaßnahmen. Bei Gallmilben sind die gleichen Methoden im Umgang mit Blattläusen wirksam.

Zusätzlich zu den beschriebenen Schädlingen können Sie bei unzureichender Pflege des Sanddorns auf andere Schädlinge stoßen. Wenn Sie sich jedoch an die Agrartechnologie der Kultur halten, umgehen die Krankheiten und Schädlinge des Sanddorns Ihren Garten.

Sanddorn

Es handelt sich um einen bis zu 15 m hohen Baum mit einem Stammdurchmesser von etwa 30 cm. Die Blattspreiten dieser Baumart sind scharf, lanzettlich, bis zu 8 cm lang und bis zu 1,5 cm breit, weißlich mit einer rotbraunen Färbung. Die Frucht ist eine runde gelbe Steinfrucht von bis zu 7 mm Länge.

Sanddorn

Wir haben ganz am Anfang des Artikels beschrieben. In unseren Breiten kultivierten Sorten dieser besonderen Pflanzenart. Sorten von Sanddorn werden in sibirische und europäische, großfruchtige und kleinfruchtige, dornige und unfruchtbare, frühe, mittelreife und späte Sorten unterteilt. Sibirische Sorten sind nicht für den Anbau in europäischen Ländern geeignet, da sie weiche Winter mit Tauwetter nicht vertragen. Und europäische Sorten sind nicht kälteresistent genug für den Anbau in Sibirien.

Wir bieten Ihnen eine Beschreibung der heute bekanntesten Sanddornsorten.

Frühe Sorten:

  • Perlmutt - eine sehr frühe, produktive und frostbeständige Sorte, die Hitze und Dürre nicht verträgt, aus einer eiförmigen, duftenden, orangefarbenen Beere;
  • Krasnoplodnaya - kräftig wachsende, sich ausbreitende, fruchtbare Sorte mit mittlerer Kältebeständigkeit, Krankheitsresistenz, Dornen am ganzen Stiel und duftenden, sauren, rötlichen, eiförmigen, konischen Beeren mit einem Gewicht von bis zu 1 g;
  • Yin - nicht sehr hoch frostbeständiger Strauch mit ausladender, aber spärlicher Krone. Beeren dieser Sorte sind duftend und süß, röhrenförmig gerundet, rot-orange gefärbt und wiegen bis zu 1 g.
  • Durchbrochene - lagerlose, frostbeständige, dürrebeständige, hitzebeständige und ertragreiche Sorte mit länglichen, zylindrischen Sauerbeeren von gelb-oranger Farbe mit einem Gewicht von bis zu 1 g,
  • Goldkaskade - ertraglose, wenig fruchtbare Sorte, resistent gegen Krankheiten und Schädlinge mit eiförmigen, säuerlich-süß-orangefarbenen Beeren mit einem Gewicht von 1 g.

Sorten von Sanddorn.

Diese Sorten umfassen:

  • Das Leuchten - fruchtbar und frostbeständig, nahezu unempfindlich gegen Krankheiten und Schädlinge, mit einer geringen Anzahl von kleinen Dornen am äußeren Teil der Triebe und säuerlichen, purpurroten, orangefarbenen Beeren;
  • Liebling - mittelgroßer Baum oder dorniger Strauch mit großen Beeren von leuchtender Karottenfarbe, die mehr als ein Gramm wiegen. Die Sorte hat eine hohe Frostbeständigkeit und Resistenz gegen Schädlinge und Krankheiten.
  • Pfifferling - nicht anfällig für Frost, Schädlinge und Krankheiten, ertragreiche, schwach ausbreitende, nicht sehr hohe Büsche mit großen und mittleren Beeren von kastanienbrauner Farbe und gutem Geschmack,
  • Botanische - winterhart, resistent gegen Krankheiten und Schädlinge skoroplodny Vielzahl von industriellen Richtung mit mäßiger Dornigkeit und großen, duftenden länglichen Safran-Orangen-Beeren von einem angenehmen sauren Geschmack,
  • Pfeffer - Niedrigproduktiver dorniger Strauch mit schirmförmiger Krone und orangefarbenen ovalen Sauerbeeren mit Ananasgeschmack.

Späte Sanddornsorten.

Diese Sanddornsorten unterscheiden sich dadurch, dass sie durch den Frost süßer werden und auch nach dem Frost fest an den Zweigen haften. Die beliebtesten Sorten der Spätreife:

  • Elizabeth - Eine der ertragsstärksten Sorten der russischen Zucht mit wenig wachsenden Sträuchern und einer Miniaturkrone. Die Beeren sind groß, goldorange, fassförmig, mit einem zarten und duftenden sauer-süßen Fruchtfleisch,
  • Chuy - perfekt kälteresistente, skoroplodny, beständig fruchtbare Sorte, die leider nicht sehr resistent gegen Pilzinfektionen ist. Die Beeren dieser Sorte sind mittelgroß, orangefarben, süß-sauer,
  • Zlata - durchweg fruchtbare Sorte mit Dornen und großen Beeren im Ei-Stroh-Farbton, abgerundeter eiförmiger Form und saurem Geschmack,
  • Fischgrätenmuster - Seltene, kälte- und krankheitsresistente Sorte mit einer schmalen, kegelförmigen Krone, die einer jungen Fichte ähnelt. Die Beeren sind klein, sauer, zitronengrün,
  • Der Riese - Winterharte, gleichmäßig fruchtbare Sorte mit großen, eiförmigen, orangefarbenen Beeren von ausgezeichnetem Geschmack.

Wie Sanddorn pflanzen?

Sanddorn gehört zu den zweihäusigen Pflanzen, dh es gibt männliche und weibliche Sträucher. Bei der Auswahl der Setzlinge sollte diese Nuance berücksichtigt werden. Eine unabhängige Berechnung der weiblichen und männlichen Stecklinge ist nicht möglich. Sie können den Boden erst bestimmen, nachdem sich Blütenknospen gebildet haben. Männliche Pflanzen haben große Knospen. Weibliche Nieren zeichnen sich durch ihre Miniaturgröße sowie das Vorhandensein von 2 statt 5 Deckschuppen aus.

Nach dem Pflanzen trägt der Sanddorn erst 4-6 Jahre lang Früchte. Beachten Sie, dass Sie, auch wenn Sie einen Strauch brauchen, noch zwei pflanzen müssen: einen weiblichen und einen männlichen Baum.

Wie wählt man einen Bäumchen?

Bei der Auswahl der Sämlinge Befolgen Sie diese Richtlinien:

  • Kaufen Sie keine Pflanzen von zufälligen Verkäufern, kaufen Sie eine Pflanze nur von bewährten Verkäufern, die eine Garantie auf ihre Sämlinge geben.
  • ein guter Sämling sollte 4 bis 6 Skelettwurzeln haben,
  • Sämlingslänge zum Einpflanzen sollte ca. 20 cm betragen,
  • Bäumchen muss mehrere Triebe haben
  • Achten Sie darauf, dass der Griff keine Kratzer und Verdunkelungen aufweist, was darauf hindeuten kann, dass das Pflanzenmaterial Erfrierungen aufweist.

Bei der Auswahl eines Sämlings, eines unerfahrenen Gärtners, sollte auf das Wurzelwachstum des Sprosses geachtet werden.

Wählen Sie in Zonen aufgeteilte Sanddornsorten, da diese bereits an bestimmte klimatische Bedingungen angepasst sind, sodass die Wahrscheinlichkeit, dass der Stiel Wurzeln schlägt, größer wird. So können sich im Altai gut wachsende Sorten im Norden Russlands nicht niederlassen, da die Pflanze nicht an eine starke Veränderung von Tauwetter und Frost gewöhnt ist.

Am besten kaufen Sie Setzlinge in Baumschulen.Hier können Sie nicht nur einen guten Bäumchen kaufen, sondern sich auch von erfahrenen Gärtnern beraten lassen.

Welche Vor- und Nachteile hat das Pflanzen im Frühjahr und Herbst?

Sanddorn, der im Frühjahr pflanzt hat folgendes die vorteile:

  • Die erste Ernte erfolgt viel früher als während der Herbstsaat.
  • das Wurzelsystem wird vor dem Einsetzen des kalten Wetters gestärkt, so dass die Pflanze den Winter gut verträgt,
  • Während der Frühlingsbepflanzung können Sie die Pflanzgrube, die im Winter Zeit zum Aufgießen hat, im Voraus vorbereiten, wodurch die Fruchtbarkeit des Bodens erhöht wird.

Bevor Sie im Frühjahr Sanddorn anpflanzen, achten Sie auf solche Mängel:

  • im Frühjahr ist es sehr schwierig, den Zeitpunkt für die Anpassung der Pflanze an einen neuen Ort vor dem Beginn des Saftflusses zu bestimmen,
  • Im Frühjahr gepflanzte Setzlinge müssen sorgfältiger gepflegt werden.
  • Der Frühling ist eine sehr kleine Auswahl an Setzlingen, daher muss man sich mit dem zufrieden geben, was man hat.

Herbst Pflanzen hat folgendes die vorteile:

  • Im Herbst ist das Sortiment an Setzlingen in den Läden viel größer
  • Beim Kauf eines Sämlings kann der Verkäufer sofort die Früchte dieses Baumes zeigen,
  • Im Herbst ist der Preis für Pflanzgut viel niedriger
  • Wenn Sie im Herbst pflanzen, können Sie die Pflanze seltener gießen.
  • Bäume, die im Herbst gepflanzt wurden, beginnen 2-3 Wochen früher zu wachsen als Bäume, die im Frühjahr gepflanzt wurden.

Herbst Pflanzen hat folgendes Nachteile:

  • die Pflanze kann bei Frost absterben,
  • ein starker Wind kann junge Zweige brechen,
  • Im Winter kann die Pflanze von verschiedenen Insekten und Nagetieren befallen werden.

Bevor Sie die Landezeit auswählen, sollten Sie die Vor- und Nachteile abwägen und sich auch auf die Wetterbedingungen in Ihrer Region stützen.

Wie bereite ich den Boden für das Pflanzen vor?

Um den Boden für das Pflanzen vorzubereiten, sollte eine Reihe einfacher Manipulationen durchgeführt werden.

Säureabbau

Landen Sie an der Stelle, an der der Busch gepflanzt wird, und graben Sie. Das Graben sollte auf vollen Bajonettschaufeln erfolgen. Nach 10-15 Tagen nach diesem Vorgang können Sie füttern.

Wie dünge ich den Boden?

Verwenden Sie als Dünger Humus, Dünger und Kompost. Von Mineraldünger wird empfohlen, komplexe Zusatzstoffe und Superphosphat zu verwenden.

Wenn das Land Lehm ist, ist es am besten, etwas Sand hinzuzufügen. Bei 1 qm werden 2 Eimer Sand benötigt.

Düngemittel können flächendeckend oder direkt in die Pflanzgruben eingebracht werden. Die zweite Option ist viel wirtschaftlicher.

Wie Sanddorn zu pflanzen: Grundlegende Empfehlungen

Das Pflanzen von Sanddorn umfasst die folgenden Aktionen:

  • Graben Sie Löcher mit einer Tiefe von 30 bis 40 cm und einem Durchmesser von 50 cm. Die Gruben sollten einen Abstand von 2,5 m haben.
  • mache einen kleinen Hügel in das Loch und pflanze dort einen Schnitt,
  • Verteile die Wurzeln vorsichtig über das Loch
  • die Pflanze mit Erde bis zum Wurzelhals des Schnitts bestreuen,
  • rund um das schneiden ein kleines loch machen
  • singe die Pflanze mit Wasser in einer Menge von 2 Eimern pro Pflanze,
  • Mulchen Sie den Boden mit Torf oder Humus.

Sanddorn: Pflanzen und Pflege

In den ersten Jahren nach dem Pflanzen kann die Pflanze keinen Dünger mehr füttern, da dem Pflanzen eine ausreichende Menge an Nährstoffen zugeführt wurde.

Einer der wichtigsten Pflegepunkte für den Sanddorn ist die Aufrechterhaltung der Bodenfeuchtigkeit. Es ist darauf zu achten, dass der Boden nicht austrocknet oder die Feuchtigkeit lange Zeit nicht stagniert, da sonst die Wurzeln zu faulen oder auszutrocknen beginnen können.

Vergessen Sie nicht, die Vorbeugung von Krankheiten und das Auftreten von Insekten durchzuführen. Chemikalien können die Früchte der Pflanze nachteilig beeinflussen. Erfahrene Gärtner empfehlen daher die Verwendung biologischer Zusatzstoffe.

Beachten Sie, dass im ersten Jahr nach dem Pflanzen, sollte die richtige Krone bilden. Entfernen Sie dazu alle Äste, die in die falsche Richtung wachsen, sowie diejenigen, die trocken oder sehr schwach sind. Dieses Verfahren sollte durchgeführt werden, bevor sich die Nieren zu bilden beginnen.

Wie pflanze ich um?

Die Pflanzentransplantation unterscheidet sich praktisch nicht von der anfänglichen Pflanzung. Sanddorn wird am besten im Frühjahr umgepflanzt, ist aber auch im Herbst möglich.

Wenn die Pflanze im Frühjahr umgepflanzt wird, erholt sie sich schneller und gewöhnt sich an die Umwelt. Bei der Verpflanzung im Herbst besteht die Gefahr, dass die Pflanze nicht angenommen wird oder einfriert.

Viele erfahrene Gärtner raten davon ab, Sanddornbüsche zu verpflanzen, da ein hohes Risiko besteht, das Wurzelsystem zu beschädigen.

Wie blüht Sanddorn?

Sanddorn beginnt Ende April oder Anfang Mai zu blühen. Gleichzeitig mit der Blüte beginnen die Blätter zu erscheinen. Männliche Blüten haben eine silberbraune Farbe, während weibliche Blüten eine gelbe Farbe haben.

Die Früchte des Sanddorns reifen Ende August - Anfang September. Sie haben eine zylindrische Form und eine braune oder rot-orange Farbe. Nach Geschmack sind diese Früchte bittersauer und haben einen eigenartigen Geruch, der an Ananas erinnern kann.

Infolgedessen ist darauf hinzuweisen, dass Sanddornfrüchte sind die nützlichsten Beeren. Diese Pflanze unprätentiös im WachsenKann sowohl im Herbst als auch im Frühjahr gepflanzt werden.

Nützliche Eigenschaften von Sanddorn.

Nicht nur die Früchte des Sanddorns haben medizinische Eigenschaften, sondern auch seine Blätter und Zweige. Sanddorn enthält organische Oxal-, Weinsäure und Apfelsäure, Vitamine C, B1, B2, PP, K, E, Carotin und Carotinoide, Flavonoide, Mangan, Bor und Eisen, Tannine, Phytoncide, Öl- und Linolsäure.

Sanddornfrüchte enthalten Serotonin, das für die normale Aktivität des menschlichen Nervensystems von großer Bedeutung ist, sowie Beta-Sitosterin, das antisklerotisch wirkt. Ein Sud aus Sanddornbeeren ist bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren angezeigt. Mit frischen Beeren behandeln Sie Erfrierungen, Verbrennungen und Geschwüre. Männer über vierzig haben Sanddornbeeren als Mittel zur Steigerung der Potenz gezeigt.

Die Blätter und Früchte des Sanddorns werden aus dem Körper von Oxal- und Harnsäure gewonnen, die Infusion der Blätter der Pflanze wird zur Behandlung von Gicht, Rheuma und Diabetes verwendet. Brühe Blätter und Zweige von Sanddorn für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verschrieben. Trockene Blätter werden als Tee mit Skorbut-Symptomen gebraut.

Aber das vielleicht wertvollste Produkt ist Sanddornöl, das stark bakterizid wirkt. Es enthält Vitamin E, Vitamin F, reguliert den Stoffwechsel in der Haut, Sterine, Spurenelemente und Mineralien Silizium, Silber, Kupfer, Vanadium, Nickel, Mangan und Kobalt. Tragen Sie das Öl sowohl äußerlich als auch innerlich auf. Seine Wirkung erhöht die Proteinmenge in der Leber, verbessert den Fettstoffwechsel, stimuliert Regenerationsprozesse in geschädigten Geweben. Sanddornöl mit chronischer Pharyngitis und Laryngitis schmiert die Mundschleimhaut, es wird zur Inhalation verwendet. Dermatologen empfehlen die Verwendung von Sanddornöl, um das Haarwachstum zu fördern, das infolge bestimmter Hauterkrankungen ausfiel.

Präparate auf der Basis von Sanddornöl können die körpereigene Verträglichkeit von Krebsmedikamenten immer wieder verbessern und manchmal sogar deren therapeutische Wirkung verstärken. Кормящим матерям для укрепления иммунитета ребенка рекомендуют с месячного возраста добавлять в молоко для младенца несколько капель облепихового масла.

Облепиха – противопоказания.

Kann Sanddorn Schaden anrichten? Da die Beeren viel Carotin enthalten, kann Sanddorn bei Menschen mit eingeschränkter Immunität allergische Reaktionen hervorrufen. Aufgrund des Vorhandenseins einer großen Menge von Säuren in der Beere wird die Verwendung von Sanddorn für Menschen mit Lebererkrankungen, Pankreatitis, Cholezystitis und Zwölffingerdarmentzündung, insbesondere im akuten Stadium, nicht empfohlen. Kontraindikation ist auch eine Tendenz, den Stuhl zu verlieren. Da die Beeren den Säuregehalt des Urins erhöhen, wird die Verwendung von Sanddorn bei Patienten mit Urolithiasis nicht empfohlen. Sanddorn ist auch gefährlich für diejenigen, die an seiner individuellen Unverträglichkeit leiden.

Pin
Send
Share
Send
Send