Bäume

Trauerweide: Merkmale der Pflanzung und Pflege

Pin
Send
Share
Send
Send


Trauerweide ist ein großer Baum, der häufig in der Nähe von Flüssen und Stauseen in einem gemäßigten Klima gefunden werden kann. Gemessen an der Tatsache, dass sich die Pflanze in freier Wildbahn gut anfühlt und unter Hitze und Frost leidet, wird es nicht schwierig sein, sie zu Hause zu pflegen. Willow sieht in Parks, Erholungsgebieten oder sogar auf dem Hof ​​großartig aus.

Der Baum kann bis zu 25 Meter hoch werden und 100 Jahre alt werden.

Was sind die Weidensorten?

Trauerweide in der Landschaftsgestaltung ist eine ungewöhnliche Entscheidung. Zu den Weidensorten zählen vollwertige Bäume mit kräftigem Stamm und Ziersträucher. Sorten sind unterschiedlich, weil sie an unterschiedliche klimatische Bedingungen angepasst sind:

  1. Die Silberweide ist ein Baum, dessen Höhe 25 m erreichen kann und dessen Lebensdauer etwa 100 Jahre beträgt. Weiße Weide wird genannt, weil auf der Unterseite der Blätter in einer hellen Farbe gemalt sind. Die Pflanze fühlt sich gut an den Ufern von Flüssen und Stauseen an. Sie kann auch in der Nähe eines künstlichen Teichs gepflanzt werden.
  2. Trauerweide hat auch eine ungewöhnliche Farbe, unterscheidet sich aber in der Form der Krone. Ihre Äste sind lang, biegsam und auf den Boden gesenkt. Die Rinde des Baumes hat eine satte gelbe Tönung.
  3. Babylonische Weide hat auch eine weinende Krone. Es kann eine Höhe von 15 m oder mehr erreichen, seine Lebensdauer beträgt etwa 100 Jahre. Die Blätter sind hell, aber ohne silbernen Schatten. Der Baum wächst schnell und erreicht seinen Höhepunkt. Die angenehmsten Bedingungen für sein Leben sind gut beleuchtete Ufer von Stauseen.
  4. Shaggy Zwergweide ist ein Strauch, der nicht über 2 Meter wächst. Ihre Blätter unterscheiden sich von denen, die auf der üblichen Trauerweide wachsen - abgerundet und mit Licht bedeckt. Diese Pflanze kann eine Krone von ungewöhnlicher Form bilden, da die Triebe stark sind und nach oben wachsen. Der Strauch verträgt leicht Winterfröste und wächst am liebsten auf feuchten Böden.
  5. Ziegenweide - eine Baumart, die häufig in Parks und Erholungsgebieten gepflanzt wird. Die Triebe sind nach unten gerichtet und es wachsen kleine runde Blätter darauf. Die Blüte erfolgt im Frühjahr, in dieser Zeit verbreitet der Baum ein süßes Honigaroma.

Es gibt andere Sorten eines solchen Baumes wie eine Trauerweide. Sie mögen ganz anders aussehen, aber alle gehören zur Familie der Weiden. Dies sind nicht nur große Bäume mit Ästen, die zu Boden fallen, sondern auch kleine Büsche mit einer ungewöhnlichen Form von Blättern. Bei richtiger Pflege und Bewässerung wächst die Weide schnell und durch Beschneiden können Sie eine Krone mit der gewünschten Form darauf formen.

Pflanz- und Pflegeregeln

Die Pflege einer dekorativen Trauerweide ist einfach. Das einzige, was Sie beachten sollten, ist die Zusammensetzung des Bodens und seine Feuchtigkeit. Unter natürlichen Bedingungen wächst der Baum auf sandigen oder lehmigen Böden und erhält ständig die notwendige Wassermenge aus dem Stausee. Wenn Sie Weiden abseits der natürlichen Feuchtigkeitsquellen (Teich oder Fluss) pflanzen, müssen Sie diese ständig gießen. An trockenen, heißen Sommertagen ist es nützlich, die Blätter zu besprühen.

Die Pflanze benötigt keine zusätzliche Fütterung. Es passt sich perfekt an Temperaturschwankungen an und trägt sowohl Hitze als auch Frost. Sie können den Boden jedoch regelmäßig mit organischem Dünger - Humus oder Kompost - düngen.

Die angenehmste Trauerweide wächst auf ständig nassem Boden. Es wächst schneller, wenn der Grundwasserspiegel am Standort hoch ist.

Weidenzucht

Unter natürlichen Bedingungen vermehrt sich der Baum durch Samen, zu Hause durch Stecklinge oder Sämlinge. Die Stecklinge werden im Frühjahr oder Herbst geerntet, die Mittelteile der jungen Zweige, die nicht älter als 2 Jahre sind, sind für sie geeignet. Dann müssen sie sich auf das Pflanzen vorbereiten:

  • Die optimale Schnittlänge liegt zwischen 20 und 30 cm.
  • in einem Gewächshaus oder einem anderen warmen Raum in den Boden gepflanzt,
  • Bis die Setzlinge kräftig sind und nicht zum Umpflanzen bereit sind, sollten sie häufig gegossen, gedüngt und der Boden um sie herum gelockert werden.
  • junge Bäume werden im ersten Jahr nicht gepflanzt, sie müssen den ersten Winter warm verbringen.

Die Trauerweide wird im Frühjahr im Freiland gepflanzt, wenn der Schnee vollständig geschmolzen ist. Zu diesem Zeitpunkt sollte die Wurzel des jungen Baumes bereits vollständig ausgebildet sein. Sie können es auch im Herbst pflanzen, wenn die Bewegungsperiode des Saftes bereits beendet ist. In diesem Fall muss der Boden die Blätter oder das Stroh bedecken und der Baum selbst - Lapnikom.

Im Boden muss ein flaches Loch (bis zu 60 cm tief) gegraben werden. Während des Pflanzens sollte der Baum gedüngt werden, damit er sich schnell daran gewöhnt. Das untere Drittel der Grube ist mit einer Mischung aus Erde, Torf und Humus gefüllt, und das verbleibende Volumen ist mit Erde gefüllt. Der Boden wird so auf den Keimling geschöpft, dass er einen Hügel bildet, um den sich eine Vertiefung zum Gießen befindet. Gießen Sie nach dem Pflanzen 2 Eimer Wasser unter die Pflanze. Zwergweide ist nicht weniger wetterbeständig als ein ausgewachsener Baum.

Wenn der Sämling groß und instabil ist, benötigt er zusätzliche Unterstützung. Daneben steht ein Pflock, und der junge Baum ist lose mit einem Seil befestigt.

Auf einem Stamm wachsen

Trauerweide auf einer Shtambe wird jeden Garten schmücken. Shtambovannye werden Bäume genannt, bei denen eine dekorative Krone, selbst oder gepfropft, einen geraden Stamm ohne Zweige (den Stamm selbst) hinterlässt. Für diese Zwecke eignen sich solche Arten wie Ziegenweide. Es kann auf einen Stiel gepfropft werden, aber es gibt einen anderen Weg, um es original zu züchten:

  • Nach dem Pflanzen wählen sie einen starken und kräftigen Spross und fixieren ihn fest auf der Stütze.
  • wie der Stamm höher gebunden wächst, so dass er gerade wächst und sich nicht verzweigt,
  • Seitentriebe im Sommer müssen um ein Drittel gekürzt werden, damit Nährstoffe in den Haupttrieb fließen und dieser stärker wird,
  • im Herbst werden die restlichen Teile der Triebe vollständig entfernt, so dass 0,5 cm langer Hanf übrig bleibt.

Wenn der Stiel die gewünschte Höhe erreicht hat, wird die Stütze entfernt. Der nächste Schritt ist die Bildung einer gleichmäßig dichten Krone, die herunterfallen wird. Dazu genügt es, es so zu schneiden, dass alle Zweige nach unten wachsen. Kneifen Sie ihre Enden ab, und Triebe beginnen, neue Zweige zu geben.

Auf dem Foto sieht eine Trauerweide, die auf einer Shtambe gewachsen ist, originell aus. Andere Bäume der aufrechten Sorten können als Hauptquartier verwendet werden, und Ziegenweiden können als dekorative Krone gepflanzt werden. Zuerst musst du den Shtamb landen, damit er zum Zeitpunkt der Impfung stärker wird und Wurzeln schlägt. Das Verfahren wird am besten im späten Frühjahr oder Frühsommer durchgeführt. Wenn es pfropffertig ist, wird oben ein Splitter hergestellt, in den ein Weidenstiel gepflanzt wird. Sie überleben normalerweise gut, wenn sie im Frühjahr geimpft werden. Infolgedessen wächst der Baum flach und hoch unten und auf seiner Oberseite befindet sich eine weinende Krone.

Bevor Sie einen neuen Baum in Ihrem Garten pflanzen, sollten Sie die Beschreibung der Trauerweide lesen und sicherstellen, dass die klimatischen Bedingungen dafür geeignet sind. Es ist nicht notwendig, es in Gebieten mit niedrigem Grundwasserspiegel anzupflanzen, da Sie täglich gießen müssen. Wählen Sie nach Möglichkeit Orte in der Nähe von natürlichen oder künstlichen Stauseen. Das Pflanzen junger Bäume ist selbst für einen unerfahrenen Gärtner nicht schwierig, aber die Vorbereitung des Schnitts kann langwierig sein. Die beste Lösung wäre, einen jungen Bäumchen zu kaufen, der im Alter von 1 oder 2 Jahren einpflanzfertig ist und über ein bereits entwickeltes Wurzelsystem verfügt. Bei richtiger Pflege und geeigneten Bedingungen wird der Baum mindestens 100 Jahre leben.

In Russland verbreitete Sorten

Wenn sie über Weiden sprechen, fügen sie oft das Adjektiv „Weinen“ hinzu, und viele Leute denken, dass dies eine separate Pflanzensorte ist. Tatsächlich ist dies ein allgemeines Merkmal mehrerer Sorten mit einer charakteristischen Absenkkrone. In Russland gibt es viele Arten von Trauerweiden.

Klassische Weinsorte, und seine länglichen Blätter von silberner Farbe in Kombination mit langen, flexiblen Ästen bilden ein spektakuläres, üppiges, fallendes Zelt. Der Durchmesser der Krone kann bei erwachsenen Pflanzen bis zu 20 Meter betragen. Die zweifellos Vorteile dieser Klasse umfassen Unprätentiösität gegenüber Boden und Klima. Trotz der Tatsache, dass die Silberweide auch bei übermäßiger Luftfeuchtigkeit im Boden wachsen kann, wird sie durch strenge Winter mit starken Temperaturabfällen nicht zerstört.

In der warmen Jahreszeit benötigt der Baum jedoch viel Licht und Wärme - dann ist das Wachstum des Baums gleichmäßig und beträgt in fünf Jahren etwa 3 Meter. Die maximale Höhe eines Weidenbaums dieser Sorte beträgt etwa 25 Meter, und die Stammbreite ist angemessen.

Die Blüte beginnt in der Mitte oder Ende des Frühlings. Die Blüten haben eine gelbgrüne Farbe und werden bis zu fünf Zentimeter lang. Allgemeiner populärer Name für Weidenblumen - Robben, für flauschige und zarte Blütenstände.

Babylonier

Eine andere erkennbare und beliebte Trauerweidensorte. Von früher anders eleganter aussehen. Der erwachsene Baum erreicht eine Höhe von etwa 12 Metern, die Krone ist im gleichen Durchmesser verstreut und wirkt durch die nach unten strömenden dünnen, flexiblen Triebe sehr sanft und anmutig. Die Farbe der Blätter selbst kann grün mit einem goldenen Farbton oder rötlich sein. Ein solcher Baum kommt häufig in städtischen Parks in der Nähe von Wasser vor.

Die babylonische Weide hat einige andere Unterarten, die sich in ihrem Aussehen stark voneinander unterscheiden, aber alle erfordern viel Sonnenlicht und reichlich Wasser.

Über diese Sorte kann man mit Sicherheit sagen, dass sie zur Zierpflanze gehört - denn sie erhöht die Höhe des Baumes weniger als der Umfang des üppigen Laubs. Die Blätter kommen in verschiedenen Formen vor, ihre Farbe reicht von sattem Grün bis gräulich.

Die Hauptsorge für diese Sorte ist rechtzeitige und ordnungsgemäße Bewässerung. In der Tierwelt kommt die Ziegenweide an Waldrändern, in der Nähe von Straßen und in Schluchten vor, das heißt, sie benötigt keine übermäßige Bewässerung und Feuchtigkeit, liebt aber definitiv Wasser.

Damit der Baum sich an seiner Schönheit erfreut, ist auch Dünger nützlich. Umfassende Option eignet sich für die Fütterung im Frühjahr und Herbst - zweimal pro Saison wird ausreichen.

Damit der Baum sicher nicht an Ästhetik verliert müssen beschneiden.

Ein erwachsener Baum wird nach Ablauf der Blütezeit beschnitten. Durch aktives Wachstum werden alle Triebe um ein Drittel oder zwei Drittel ihrer Länge gekürzt.

Alpine

Eine weitere Sorte, die von Landschaftsarchitekten sehr geschätzt wird. Die Pflanze kann kaum als Zwerg bezeichnet werden, aber ihr maximales Wachstum beträgt 150-180 cm. Ein charakteristisches Merkmal der Alpenweide ist ihre frühe Blüte - Blüten erscheinen früher als die Blätter und haben eine sehr interessante Farbe. Abhängig von der Unterart des Strauchs können Ohrringe an männlichen Bäumen orange, schwarz, silber und sogar rot sein.

Wie alle Weidenbäume Die Note liebt Feuchtigkeit und reichlich Wassersowie viel Sonnenschein. Das dekorative Erscheinungsbild erfordert einen obligatorischen Schnitt unmittelbar nach dem Ende der Blüte. Dies geschieht im April.

Neben der Tatsache, dass die alpine Sorte in der Landschaftsgestaltung (einschließlich in alpinen Hügeln) verwendet wird, wächst sie auch gut in Containern und schmückt die Terrassen und heimischen „Wintergärten“.

Ganzes Blatt

Eine der schönsten Zierweidensorten - geschätzt für ihr buntes Laub und die Krone, die sich sehr schnell bilden. Nachfrage und bei Gärtnern und bei Landschaftsgestaltern.

Die jungen Triebe haben eine hellgrüne Tönung und die reifen Blätter haben eine ursprüngliche Farbe, die mit Weiß und Rosa durchsetzt ist. Unter den sengenden Sonnenstrahlen können bunte Blätter ihre Helligkeit verlieren.

Bei ordnungsgemäßem und rechtzeitigem Beschneiden wird die Krone in geringem Abstand vom Boden geformt, und die Höhe beträgt ungefähr eineinhalb Meter. Crohn-Pflanzen, in der Regel mit einem Durchmesser von etwa einem Meter, überschreiten jedoch selten den Wert von eineinhalb Metern.

Wie alle ihre Gefährten, VollblattweideTierarzt, aber nur drei Jahre nach gründlicher Verwurzelung. Diese niedrigwüchsige Art bevorzugt offene sonnige Plätze, wächst aber recht gut im Halbschatten, wo die Sonnenstrahlen gestreut werden und die Pflanze während eines Teils der Tagesstunden wärmen.

Holly geht

Offizieller Name OsterweideGenau so klingt es, wenn die dünnen Zweige mit sich berührenden, flauschigen Klumpen übersät sind. Mindestens drei weitere Namen werden hinzugefügt, aber auch ohne sie ist Weide von Kindheit an für viele erkennbar und beliebt, gerade wegen dieser Verbindung mit dem hellen Fest der Auferstehung Christi.

Geografisch gesehen ist diese Pflanze allgegenwärtig, da es sich möglicherweise um die unprätentiöseste Weidenart überhaupt handelt. Manchmal wird entlang des Flussufers eine Weide gepflanzt. Dadurch wird das Ufer gestärkt und die Verschlammung des Flusses geht vollständig auf Null. Bemerkenswert ist auch, dass es sich bei der Pflanze um eine wunderbare Honigpflanze handelt. Da sie als eine der ersten Honigpflanzen blüht, ist sie eine gute Nahrungsgrundlage für Bienen. Und das wird von den Flugbegleitern aktiv genutzt.

Zottelig oder wollig

Diese Strauchart unterscheidet sich in erster Linie von ihren Gegenstücken Frostbeständigkeit. Wollweide wächst erfolgreich in den nördlichen Regionen Russlands, Sibiriens sowie in Schottland und Skandinavien.

Tundra und Waldtundra als Lebensraum machen Pflanzen kriechend, kurz und Weide ist keine Ausnahme. Der Name, der für sich spricht, erhielt sie dank zotteliger, sogar ein wenig filziger Äste. Gleichzeitig haben die Blätter eine Vielzahl von matten, ausdruckslosen Farben.

Die Zweige zeichnen sich neben ihrer "erhöhten Zotteligkeit" auch durch Knotigkeit und Dicke aus.

Dies unprätentiös, aber in seiner eigenen spektakulären Vielfalt verwendet, um eine Hecke oder vielmehr ihren unteren Teil zu formen, da zottige Weiden selten eine Höhe von mehr als 1 Meter aufweisen und im Gegensatz zu anderen Weidenarten keinen Feuchtigkeitsüberschuss im Boden und keinen eindringenden kalten Wind tolerieren.

Medizinische Eigenschaften

In der Volksmedizin gibt es nachgewiesene Zeit- und Menschenmittel, deren Nutzen unbestritten ist und die auch in der Schulmedizin Anwendung finden. Dazu gehören Weiden. Seine verschiedenen Teile, manchmal in Kombination mit anderen Pflanzen, verwenden:

  • mit blutendem gynäkologischem Ursprung
  • als fiebersenkend
  • Malaria
  • in Verletzung der Schweißdrüsen
  • für Hautkrankheiten wie Erysipel, Pilz usw.

Für medizinische Zwecke wird die Rinde des Baumes verwendet. Weidenzweige werden wegen ihrer Flexibilität bei den Meistern des Webens aus einer Rute hoch geschätzt.

Weidenanbau

Schlichte Weiden sind allen bekannt - in fast jedem Boden kann diese Pflanze Wurzeln schlagen. Auf leichten Lehmböden fühlt sich die Weide jedoch viel besser an als auf Sandstein und wird Sie durch ihr schnelles Wachstum begeistern.

Ein wichtiger Punkt bei der Auswahl eines Ortes, an dem Weiden angepflanzt werden, ist das Gleichgewicht zwischen Licht und Schatten.. Im vollen Schatten schlägt die Weide keine Wurzeln, aber die Halbschatten und die sonnigen offenen Räume werden sie ansprechen. Wenn es an der Stelle, an der die Pflanze landen wird, keinen offenen Stausee gibt, in dessen Nähe es für ihn am besten ist, wird das Gelände mit Grundwasser passen. Andernfalls muss der Mangel an natürlichen Wasserquellen durch regelmäßiges Gießen ausgeglichen werden.

Das Pflanzen von Weiden ist am besten im frühen Frühling, bevor die ersten Knospen blühen. Eine andere Pflanzoption ist der Herbst, aber nachdem die natürliche Bewegung der Säfte in der Pflanze gestoppt ist. Es ist unbedingt zu beachten, dass Weidensorten, die keine Kälte vertragen, empfohlen werden, im Frühjahr umgepflanzt zu werden, da sich die Pflanze sonst erst im Frost festsetzt und abstirbt. Dies kann durch Mulchen und Abdecken des Sämlings verhindert werden.

  • Landegrube. Die Tiefe der Grube sollte mindestens einen halben Meter betragen, und die Breite hängt von der Weidensorte ab. Für einen ausreichend großen Strauch und für Baumarten mindestens 70 cm.
  • Entwässerung. Dies ist besonders dann erforderlich, wenn die Landung in Lehmfelsen erfolgt. Die Dicke der Drainageschicht sollte ca. 30 cm betragen, als Drainage eignen sich Schotter oder Sand.
  • Torf, Kompost und Erde zu gleichen Teilen mischen, 200 Gramm dazugeben. Azofoski, gründlich mischen.
  • Füllen Sie mit einer vorbereiteten Nährstoffmischung ein Loch in ein Drittel und genehmigen Sie einen Sämling darin. Bedecken Sie den Rest des Bodens, stampfen Sie und bilden Sie eine Vertiefung um den Stamm.
  • Gießen Sie zwei Eimer Wasser unter den Sämling. Wenn die Pflanze hoch ist, kann der Nachhaltigkeit ein Halt gegeben werden.

Weitere Pflege

  • Bäumchen müssen einmal pro Woche gewässert werden.Pro Pflanze werden zwei bis fünf Eimer Wasser benötigt, wobei das Wasser nicht nur auf den Boden, sondern auch auf die Krone gegossen werden muss. Bewässerung ist am frühen Morgen oder nach Sonnenuntergang erforderlich. Junge Pflanzen wachsen ziemlich schnell, einige Sorten können bis zu drei Meter pro Jahr groß werden, aber die durchschnittliche Wachstumsrate liegt bei etwa einem halben Meter.
  • Zwei oder drei Mal im Jahr brauchen Sie fütternLetzteres sollte bis spätestens Juli erfolgen. Im Herbst ist es unbedingt erforderlich, abgefallene Blätter von Weidenbäumen zu entfernen, da diese Tannine enthalten und sich negativ auf das weitere Wachstum der Weiden auswirken können.
  • In den ersten drei Jahren, um die Pflanze zu schneiden, ist es nicht notwendig, die Krone zu bilden. Die anschließende Bildung erfolgt durch Beschneiden im Frühjahr, nachdem die Pflanze verblasst ist. Die Ziersorten werden auf 20 cm geschnitten, so dass eine üppig schöne Krone entsteht.

Соблюдайте правила посадки и ухода, и здоровое красивое дерево украсит собой ваш садовый или дачный участок, а также двор и парк.

Выбор саженцев для посадки

В естественных условиях ива может размножаться Samen а в культуре ивы плакучие размножают черенкованием oder получением саженца.

Первым делом саженцы выбирают зимние стеблевые, с хорошей зрелой древесиной. Es ist wünschenswert, dass die Jungtiere ein bis zwei Jahre alt sind und entweder im frühen Frühjahr oder im späten Herbst geerntet wurden.

Vor dem Knospen werden die Sämlinge in feuchten Sand oder in einen Wasserbehälter gelegt.

Platzieren, um Weide zu pflanzen

Trauerweide sollte in leichten, sandigen, mittelschweren Lehmböden gepflanzt werden. Das Grundstück sollte offen, gut beleuchtet, sonnig und mit hellem Halbschatten möglich sein.

Außerdem sollte sich das Grundwasser an der Stelle, an der Weiden wachsen sollen, in der Nähe der Oberfläche befinden. Wenn Sie auf der Baustelle einen Platz haben, der durch das Abschmelzen des Schnees ständig begraben wird, dann ist genau dies für Weiden angenehm.

Der optimale Zeitpunkt für das Pflanzen von Weiden

Wenn Sie einen Baum auf Ihrem Grundstück pflanzen möchten, ist es wichtig, zum richtigen Zeitpunkt zu bestimmen, wann es besser ist, eine Trauerweide an einem dauerhaften Ort zu pflanzen. Die beste Option - im Frühjahr, wenn der Schnee geschmolzen ist. Außerdem muss das Wurzelsystem des Sämlings vollständig ausgebildet sein. Sie können Weiden im Herbst nach dem Ende des Saftflusses nur an den Stellen pflanzen, an denen viel Schnee liegt.

Regeln für das Pflanzen von Weidensämlingen

Im Boden werden Sämlinge so tief platziert, dass mehrere Knospen an der Oberfläche verbleiben. Bevor sie eine Trauerweide pflanzen, graben sie ein Loch mit einem Durchmesser von 60 cm für Baumarten und 50 cm für Büsche. Die Tiefe der Fossa sollte 40 cm betragen.Wenn der Sämling ein geschlossenes Wurzelsystem hat, sollte die Fossa dem Durchmesser der Erdscholle entsprechen. Wenn die Weide in Form einer Hecke gepflanzt werden soll, graben Sie einen 40 cm tiefen und 40-50 cm breiten Graben aus.

Damit sich eine weinende Weide besser beruhigen kann, Sie müssen eine Nährstoffmischung aus Land, Torf und Kompost zubereiten, die zu gleichen Anteilen eingenommen wird. Sie können dieser Mischung 200 g Azofosca hinzufügen. Diese Zusammensetzung füllt das Pflanzloch zu 1/3 und setzt den Sämling ein.

Dann wird der Boden um den Sämling herum so gestampft, dass sich um ihn herum eine Gießgrube bildet. Am Ende der Aussaat werden 2 Eimer Wasser unter jeden Sämling gegossen.

Wenn die Datteln der Mähweide im Herbst gefallen sind, sollte der Boden mit Stroh oder trockenen Blättern bedeckt sein, und die Sämlinge selbst sollten mit Fichtenblättern bedeckt sein.

Wenn der Schnitt hoch ist, Zum ersten Mal wird ein Haltestift eingesetzt, um die vertikale Position daneben zu fixieren.

Wie pflege ich eine Trauerweide?

Damit die Weide schnell wächst und anmutig aussieht, müssen Sie die Feinheiten des Wachstums und der Pflege dieser Pflanzen kennen. Der Pflege einer Trauerweide sollte zum ersten Mal nach dem Pflanzen mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Da die Weide eine feuchtigkeitsliebende Pflanze ist, braucht sie häufiges Gießen und regelmäßiges Sprühen.

In den Anfangsjahren wachsen junge Bäume schnell und erzielen einen jährlichen Zuwachs von bis zu 3 Metern. Daher müssen sie während dieser Zeit mit 2-5 Eimern pro Einheit gegossen werden (der Baum nimmt so viel auf, wie er braucht). Willow wird entweder früh morgens oder abends nach Sonnenuntergang gegossen.

Wasser muss nicht nur an der Wurzel, sondern auch auf die Krone gegossen werden.

Wenn Sie einen Baum auf Ihrem Grundstück pflanzen, überlegen Sie, wie Sie ihn füttern sollen, da der Anbau einer üppigen und gesunden Weide ohne sie kaum funktioniert. Die Fütterung muss im Frühjahr oder Herbst erfolgen, während der Stammkreis gegraben wird.

Alle Düngemittel (mineralische und organische) eignen sich zum Trauerweiden. Ihre Einführung während der gesamten Saison dient als Garantie für Pflanzengesundheit und elegantes Aussehen. Im Frühjahr und Sommer machen komplexe Fütterung und im August - Superphosphat und Kaliumsulfat. Die Menge an Dünger hängt vom Alter der Pflanze ab.

Im Frühjahr ist es ratsam, den Boden in der Nähe des Baumes zu lockern und mineralische Verbände hinzuzufügen. Im Herbst werden abgefallene Blätter und wilde Triebe vom Standort entfernt, und im Oktober und November decken sie frostbeständige Sorten ab.

Haarschnitt und Kronenbildung

Wird der Weidenbaum nicht rechtzeitig geweint, kommt es zur natürlichen Bildung der Krone - die Zweige wachsen zufällig und der Baum verliert seine dekorative Wirkung. Deshalb Haarschnitt - ein obligatorisches Verfahren. Nach dem Beschneiden können Sie Weiden von ungewöhnlicher Form und Schönheit bekommen.

In den ersten Lebensjahren (bis zu 5 Jahren) benötigt die Pflanze keinen Haarschnitt. Willow gewinnt an Stärke, gewinnt an Stärke, wächst und entwickelt sich. Wenn die Zweige einen Meter groß werden, lohnt es sich, mit dem ersten Schnitt zu beginnen.

Grundsätzlich wird die Weide im Frühjahr abgeschnitten, aber Sie können diesen Vorgang im Sommer durchführen. Die Astspitzen sind um 30-35 cm gekürzt und der Schnitt erfolgt direkt über der Knospe nach oben.

Gefährliche Krankheiten und häufige Schädlinge von Weidenbäumen

Besonderes Augenmerk sollte beim Anbau von Trauerweiden auf Schädlinge und Krankheiten gelegt werden, die diese Schönheit beeinträchtigen können. Also Am häufigsten sind Weiden bedroht:

  • blattkäfer,
  • Raupen,
  • spinnmilbe,
  • Elefanten,
  • fliegt
  • Blattlaus
  • mausähnliche Nagetiere.
Pflanzenparasiten wie Dodder und Convolvulus sind für Weiden nicht weniger gefährlich.

Von den häufigsten Weidenkrankheiten ist notwendig hervorzuheben:

  • Mehltau
  • Rost,
  • Nekrose
  • Spek
  • Schorf
Diese Krankheiten entstehen durch hohe Luftfeuchtigkeit, die durch Regenwetter verursacht wird. Zur Bekämpfung wird die Trauerweide im Frühjahr und Herbst (zur Vorbeugung) und beim ersten Erkennen von Krankheitszeichen mit Fungiziden behandelt.

Außerdem, Rinde und Äste sollten regelmäßig auf nekrotische Anzeichen untersucht werden. rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um die Entwicklung der Krankheit zu verhindern. Die betroffenen Zweige werden in einen gesunden Bereich geschnitten und Schnittpunkte werden verarbeitet.

Wenn graue Flecken auf den Blättern der Weide auftreten, muss die Pflanze mit Kupferpräparaten behandelt werden.

Weide, Baum: Art, Beschreibung, wo sie wächst. Trauerweide:

Willow gilt als einer der ältesten Bäume der Welt. Sibirien und Zentralasien gelten als Heimat der Weiden, aber sie wachsen auch in den USA. Dieser schöne Baum ist in nördlichen und gemäßigten Breiten verbreitet, obwohl er manchmal in subtropischen Regionen wächst.

Der Baum hat viele Sorten. Im Folgenden sind die häufigsten und häufigsten Weidenarten aufgeführt:

  • zweig
  • lila,
  • Ziegen,
  • weinen
  • kugelförmig,
  • zwerg,
  • fünfzunge,
  • Amerikaner,
  • gewölbt,
  • Russisch,
  • Stechpalme.

Nun zu jedem Baum in der Reihenfolge.

Prutovaya Weide

Diese Weidenart gilt als eine der häufigsten. Es ist ein Strauch mit vielen Zweigen, der bis zu 5 Meter hoch wird. Die Rinde hat eine lila Farbe mit einer bläulichen Blüte. Knospen braun. Die Ohrringe öffnen sich fast gleichauf mit den Blättern. Es wächst in der mittleren Spur des Landes.

Für die Bepflanzung empfiehlt es sich, frostresistente Pflanzen zu wählen, damit diese im Winter nicht einfrieren. Daher sollten Sie vor dem Verlegen eines Zauns zunächst das Gebiet markieren. Sie müssen ein Loch mit einem Durchmesser von 50 Zentimetern und der gleichen Tiefe graben. Wenn der Boden rau ist, lohnt es sich, Sand hinzuzufügen. Die Pflanze sollte in Abständen von 20 Zentimetern stehen. Nach dem Pflanzen muss die Pflanze oft gegossen werden.

In Purpur sind die Weidenblätter in wechselnde und gegenläufige Längen von bis zu 12 cm unterteilt und wachsen und schärfen.

Diese Art von Bäumen kommt häufiger im südlichen und mittleren Gürtel des Landes sowie im Hochland des Urals und der Krim vor. Es kann auch in Amerika, Asien und Afrika gefunden werden.

Lichtliebender Baum, der jedoch Grundwasser und überflutete Gebiete ungünstig überträgt. Von Rinde perfekt gereinigt. Beeindruckt von der geringen Verzweigung.

Es ist nicht schwierig, den Platz für die Bepflanzung von Purpurweiden zu bestimmen: Sie müssen einen Platz mit ständigem Lichteinfall wählen. Dieser Baum liebt Feuchtigkeit, daher muss das Gras automatisch bewässert werden. Diese Weide unterscheidet sich von anderen darin, dass sie für den Boden nicht wunderlich ist. Pflanze im zeitigen Frühjahr.

Ziegenweide ist eine universelle Art für die Landschaftsgestaltung. Es wird bis zu 10 Meter hoch. Es hat eine glatte grüngraue Rinde. Die Zweige der Pflanze sind dicht und weitläufig. Die Blätter haben eine ovale Form mit Kerben mit einer grünen Oberfläche oben und hellgrauem Flaum unten. Ein solcher Baum wächst im europäischen Teil des Landes und in Kleinasien. Lebensraum ist nicht zusammenpassender Boden oder Waldränder.

In der Steppenzone befindet es sich in der Nähe der Waldtäler.

Es ist besser, Ziegenweiden im zeitigen Frühjahr zu pflanzen, wenn die Bedingungen optimal sind, um sich an den Ort zu gewöhnen und Wurzelmasse zu gewinnen. Zunächst muss der Baum oft gegossen werden. Bei Trockenheit ist es besser, dies öfter zu tun. Im zweiten Wachstumsjahr kann es einmal pro Woche gegossen werden.

Trauerweide wächst zu großen Größen. Ihre Rinde hat eine gelbliche Farbe. Lässt grünen Schatten. Die Zweige sind runter. Die Lebensräume dieses Baumes sind Teiche in Zentralrussland.

Pflanze Diese Pflanze sollte in sandigem Boden sein und mit Kompost gedüngt werden. Aus Stecklingen wächst der Baum schneller. Am besten pflanzt man im Spätherbst eine Trauerweide. Die Triebe müssen diejenigen auswählen, die mindestens zwei Jahre alt sind.

Die Stecklinge müssen zuerst in einem Gewächshaus wachsen, und wenn der Frühling kommt, müssen sie in einen Bereich umgepflanzt werden, in dem Löcher bestimmter Größe ausgegraben werden, etwa 50 Zentimeter. Der Boden sollte gepflügt und gedüngt werden.

Vergessen Sie nicht, die Pflanze oft zu gießen und zu pflegen.

Trauerweide pflanzen

Trauerweide ist keine eigenständige Pflanze, sondern Bäume mit einer besonderen Krone. Ihre Zweige fallen fast zu Boden. Ein solcher Baum ist an sich gut und wächst vor allem am Ufer des Stausees. Auch diese Ansicht ist perfekt mit Thuja oder Wacholder kombiniert. Viele dekorative Formen einer Trauerweide sind klein. Sie können sehr kleine Kompositionen daraus erstellen, indem Sie sie auf ein Blumenbeet legen.

Kugelweide pflanzen und pflegen

Die abgerundete Form der Krone kann bei verschiedenen Baumarten vorkommen. Wenn es um kugelförmige Weiden geht, meine ich meistens die Art "Bullata brechen". Die Triebe mit Blättern, die in der oberen Schicht der Krone konzentriert sind, verleihen dem Baum ein sehr attraktives Aussehen. Die Pflanze ist anspruchslos, frostbeständig und verträgt einen Haarschnitt.

Landefunktionen

Platz zum Pflanzen von Weiden (kugelförmig und weinend) sollte nach allen Seiten offen sein. Es kann auf fast jedem Boden wachsen, außer auf trockenem Sand. Aber natürlich ist das Vorhandensein von fruchtbarem Land und viel Feuchtigkeit vorzuziehen.

Die meisten Arten dieser Kultur vermehren sich leicht durch Zerschneiden. Zu diesem Zweck wählen sie im Frühjahr, bevor die Blätter blühen, einjährige Triebe (d. H. Triebe des letzten Jahres). Sie sind leicht durch das Vorhandensein von Nieren zu identifizieren. Die Triebe werden in 15 cm lange oder etwas längere Stecklinge geschnitten. Im oberen Teil sollten ein paar Nieren sein. Zum Anpflanzen von Weiden wählen Sie die dicksten Stecklinge aus und übertragen diese fast auf die gesamte Länge auf den Boden. Je länger der unterirdische Teil, desto besser. Der Boden sollte feucht und gut an die Stecklinge angepasst sein, damit die Pflanze nach dem Pflanzen reichlich bewässert wird. Etwa ein paar Wochen lang hat sich ein starkes Wurzelsystem gebildet, die ganze Zeit braucht die Pflanze viel Wasser.

Einige Arten, wie die Ziegenweide, vermehren sich jedoch nicht durch Stecklinge. In diesem Fall ist es besser, die Setzlinge im Kinderzimmer zu kaufen. Übrigens können Sie auf diese Weise Weiden pflanzen, um einen gesünderen und widerstandsfähigeren Baum zu züchten. Die Transplantation an einen festen Platz erfolgt im zeitigen Frühjahr oder im Herbst nach einem Laubfall.

Willow Pflege und Beschneiden

Für ein gutes Wachstum benötigen Bäume Pflege, Bewässerung und Ernährung. Der Boden um junge Pflanzen muss jeden Frühling mit einer Schicht Torf aufgelockert und gemulcht werden. Feuchtigkeitsliebende Sorten wie zerbrechlich, aschig oder ohrig benötigen während der Hitze ein zusätzliches Besprühen der Krone.

Nachdem Sie den Baum mehrere Jahre lang gepflanzt haben, sollte er frei wachsen, und nur in dem Fall, wenn er eine Höhe von etwa einem Meter erreicht, müssen Sie mit dieser Art der Pflege beginnen, wie z. B. beim Beschneiden von Bäumen. Nach der Blüte verkürzen sich die jungen Triebe um 15 bis 20 cm. Lassen Sie die Knospen an den Enden nach oben und zur Seite schauen. Einige Gärtner fürchten, Bäume zu beschneiden, weil sie befürchten, ihnen Schaden zuzufügen. Aber ohne Formgebung wird eine dekorative Sorte keine dichte und wirklich schöne Krone haben.

Willow ist eine ziemlich unprätentiöse Pflanze, und für einen erfahrenen Gärtner ist das Pflanzen und Pflegen von Weiden keine große Schwierigkeit. Wenn Sie es nicht sind, aber gesunde und schöne Bäume auf Ihrem Grundstück oder im Garten haben möchten, suchen Sie die Hilfe von Fachleuten. Die Firma "Sovereign" bietet Dienstleistungen für das Pflanzen und Pflegen von Trauer- und Ringelweiden in Moskau und der Moskauer Region an. Wir helfen Ihnen, Ihren Traumgarten anzubauen.

Wenn Sie einen Fehler finden, markieren Sie bitte einen Text und klicken Sie auf Strg + Enter.

Allgemeine Beschreibung

Die Familie der Weiden hat ungefähr 300 Arten. Dies sind hauptsächlich verschiedene Sträucher. Die meisten Arten werden für bestimmte Zwecke angebaut.

Eine Besonderheit der Weide ist ihre transparente Krone, deren Äste sehr dünn sind und sanft nach unten fallen. Während der Blüte bilden sich an den Zweigen kleine Blütenstände. Viele Arten von Weidenvertretern können eine Höhe von bis zu 15 Metern erreichen. Es gibt aber auch solche Sträucher, die bis zu 40 Meter hoch werden. Nicht wenige Arten und Zwergpflanzen.

Willow sieht alleine großartig aus, aber im "Team" ist sie auch gut. In der Landschaftsgestaltung werden zur Bildung von Steingärten hauptsächlich Zwergsorten verwendet. Es ist nicht ungewöhnlich, Weiden als Hecke zu betrachten. Praktisch alle Weidenarten vertragen das Beschneiden.

Willow kann viele Stauseen schmücken, da eine solche Atmosphäre perfekt für sie ist. Grüne Blätter mit einem zarten silbernen Farbton harmonieren perfekt mit Wasser.

Willow hat ein massives Wurzelsystem. Dies ermöglicht die Verwendung eines Strauchs, um das Gefälle zu stärken oder Bodenerosion zu verhindern.

Die Pflege von Weiden ist absolut nicht schwierig.

Wie viel Nutzen in Weide

Willow ist nicht nur ein ausgezeichneter Zierbaum, sondern auch ein wunderbares Werkzeug, das häufig in der Medizin verwendet wird. Ich benutze hauptsächlich Rinde, die bei solchen Krankheiten hilft:

  • Niedriger Blutdruck.
  • Tachykardie.
  • Neuropathische Störung.

Präparate auf Weidenrinde können die Temperatur senken, schmerzhafte Empfindungen bei Rheuma lindern und Darmverstimmungen lindern.

Weidenrinde eignet sich hervorragend zum Spülen des Mundes während des Entzündungsprozesses.

Die Tinkturen der Rinde helfen bei übermäßigem Schwitzen. Das Abkochen wird als Bad zur Behandlung von Ekzemen empfohlen. Das Ergebnis war effektiver, sie fügten auch eine Abkochung von Birkenknospen hinzu.

Traditionelle Medizin verwendet Weidenrinde in solchen Situationen:

  • Fieber.
  • Erkältungen.
  • Rheuma.
  • Darmverstimmung
  • Magen-Darm-Probleme.
  • Gicht
  • Erkrankungen der Milz.

Das Werkzeug wirkt harntreibend und ist styptisch.

Brühen helfen, mit solchen Problemen umzugehen:

  • Angina
  • Entzündungsprozess in der Mundhöhle.
  • Krampfadern
  • Beli
  • Muskelermüdung.

Wie man eine Abkochung macht, wie viele Zutaten man zugeben muss und wie man sie verwendet, kann ein Fachmann auf diesem Gebiet sagen.

Die wichtigsten Arten von Weiden, ihre Beschreibung

Es ist ziemlich schwierig, eine große Anzahl von Weidenarten aufzulisten, daher liegt der Schwerpunkt auf den Hauptsorten:

    Weiße Weide. Der Baum kann bis zu 25 Meter hoch werden. Auf dem massiven Stamm sind nur die Seitenäste unten. Graue Blätter erscheinen gleichzeitig mit Ohrringen. Die Blüten des Baumes sind sehr klein, haben eine gelbe Farbe. Die Blüte beginnt mitten im Frühling. Der Baum fühlt sich am Ufer eines Stausees in einem sonnenverwöhnten Gebiet großartig an. Weiße Weiden erfreuen sich über einen langen Zeitraum von etwa 100 Jahren an ihrer Schönheit.

Pflanz- und Pflegeregeln für Trauerweiden

Das Erste, worauf Sie beim Pflanzen von Weiden achten sollten, ist auf dem Boden. Die Pflanze liebt sandigen Boden oder lehmigen. Willow ist unprätentiös, aber Sie können immer noch mit dem Einbringen von Humus oder Kompost in den Boden verwöhnt werden.

Wenn es möglich ist, Weiden in eine feuchte Erde zu pflanzen, sollte dies getan werden. Einige Gärtner behaupten, dass das Pflanzen von Weiden in einer ziemlich schweren Erde, zum Beispiel in der Nähe des Hauses, positive Ergebnisse bringt. Unter solchen Bedingungen wächst es auch gut.

Zum Anpflanzen von Weiden am wenigsten geeignete trockene und sandige Böden.

Die Pflege gepflanzter Sträucher ist nicht mühsam, Sie müssen lediglich einfache Regeln für das Gießen, Füttern und Beschneiden befolgen.

Optimale Bedingungen für den Lebensraum von Weiden sind die Ufer von Gewässern, so dass die Pflanze zu Hause reichlich gegossen werden muss.

Wenn es in Ihrem Ferienhaus einen Platz gibt, der während der Schneeschmelze ständig vergraben ist, dann ist Weide an diesem Ort sehr bequem.

Die Wassermenge steigt während der Bewässerung während einer Trockenperiode oder eines heißen und heißen Sommers an. Junge Setzlinge sollten nicht nur gegossen, sondern auch regelmäßig mit einer Krone besprüht werden. Eine erwachsene Weide sollte mehrere Eimer Wasser haben, nicht weniger. Der Baum wird so viel „trinken“, wie er braucht.

Das Top-Dressing des Baumes ist ein wesentlicher Bestandteil der Pflege. Ihre Einführung garantiert ein wunderschönes Erscheinungsbild Ihrer Pflanze. Im Frühjahr sollte der Boden rund um den Baum gut gepflügt und Mineraldünger hinzugefügt werden.

Während der gesamten Saison sollten Mineraldünger und organische Dünger ausgebracht werden. Die Dosierung und Häufigkeit hängt von der Weidensorte und ihrem Alter ab.

Wir bilden eine Krone

Wenn Sie die Weide nicht schneiden, wachsen ihre Zweige nach dem Zufallsprinzip, sie verliert ihr dekoratives Aussehen, die Zweige sind selten. Daher wird der Haarschnitt obligatorisch durchgeführt. Hobbygärtner stellen nach dem Beschneiden schöne Bäume oder Sträucher her, während Profis außergewöhnliche Schönheitspflanzen haben.

Die ersten 4 Jahre nach dem Pflanzen des Bäumchens ist kein Haarschnitt erforderlich. Der Baum wächst, gewinnt an Kraft, wächst und entwickelt sich. Wenn die Zweige ungefähr einen Meter wachsen, können Sie den ersten Schnitt ausführen.

В основном обрезку проводят по весне, но можно сделать это и летом, Главное, не трогать дерево в период цветения. Кончики ветвей срезают примерно на 30-35 сантиметров. Срез рекомендуется делать над почкой, направленной вверх.

Durch regelmäßiges Zurückschneiden der Zweige entsteht über mehrere Jahre ein wunderschöner Baum mit einer dicken Krone.

Wir vermehren die Trauerweide

Die beste Art, Trauerweiden zu züchten, ist das Pfropfen. Aus dem Mähbaum wächst schnell genug.

Stecklinge können im späten Herbst oder frühen Frühling, sozusagen in der Nebensaison, geerntet werden. Triebe sollten jung gewählt werden, die nicht mehr als 2 Jahre. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass der Zweig mehr braucht.

Der Stiel wird aus der Mitte des Zweigs geschnitten. Die Länge sollte jeweils etwa 20-30 Zentimeter betragen.

Vorbereitete Stecklinge können sowohl im Becken als auch im Gewächshaus gepflanzt werden. Wenn sie in einem Panzer landen, sollten Sie einen Abstand von ca. 20-30 Zentimetern einhalten. Das Pflanzen im Gewächshaus erfordert die Herstellung eines kleinen Grabens, der Abstand zwischen den Sämlingen beträgt ebenfalls 20-30 Zentimeter.

Pflege für Stecklinge sorgen für eine konstante und bedarfsgerechte. Überwachen Sie sorgfältig die Luftfeuchtigkeit im Raum (Gewächshaus). Es ist notwendig, den Boden ständig zu lockern, etwaige Triebe benachbarter Pflanzen zu entfernen, andernfalls werden die Jungen einfach verstopft.

Gepflanzte Stecklinge wurzeln ziemlich schnell und beginnen aktiv zu wachsen. Aber es lohnt sich nicht, sie in Eile ins Freie zu verpflanzen. Der Jungbestand sollte im Winter im Gewächshaus bleiben. Nur ein Jahr später können die Sämlinge umgepflanzt werden. Durch Pfropfen gewachsene Bäume wurzeln schnell an einem neuen Ort und wachsen aktiv.

Es wird empfohlen, im Frühjahr Setzlinge zu pflanzen, sobald der Schnee aufgetaut ist. Bereiten Sie das Loch vor. Wenn der Baum kurz ist, reichen solche Volumina aus - 50 * 50 * 50 Zentimeter. Für große Sorten braucht man mehr. Der Boden sollte gut gepflügt sein, in das Loch Dünger oder Humus hinzufügen. Erst danach wird der Schnitt mit einem guten Wurzelsystem begraben. Das erste Mal nach der Transplantation muss die Weide häufig und reichlich gegossen werden.

In der Natur züchtet Weide Samenmethode. Samen können nur wenige Tage keimen.

Reife Samen werden vom Wind getragen oder von Vögeln verbreitet. Saatgut kann ins Wasser gelangen und dort länger als ein Jahr keimen. Wenn der junge Spross noch keimen konnte, wächst er schnell, aber andere Pflanzen und aktives Wachstum können ihn verhindern. Manchmal überträgt der Samen weite Strecken. Viele Menschen bemerkten, dass rund um die Stauseen auf einem großen Grundstück viele Weiden in unterschiedlichen Entfernungen wachsen. Das liegt alles am Wind und den Vögeln.

Sortenweiden sind mit Hilfe von Samen sehr problematisch zu züchten, in diesem Fall sind nur Stecklinge geeignet. Es gibt Sorten, die nur durch Impfung verdünnt werden können. Aber es ist praktischer, einen solchen Bäumchen in einem Fachgeschäft zu kaufen.

Ist Weide krank

In den meisten Fällen ist das Weinen nicht krankheitsanfällig. Die Pflanze kann jedoch Fäule befallen, die in der Regenzeit oder bei übermäßigem Gießen auftritt. Mit dem Aufkommen warmer und sonniger Tage kann der Pilz von selbst verschwinden.

Bei häufigen Pilzkrankheiten - Schorf - entsteht ein Problem durch das Auftreten eines Pilzes. Besonders Schorfweiden. Die Krankheit wird einfach festgestellt, Flecken erscheinen auf den Flugblättern und Trieben. Es kann gesehen werden, sobald der Baum nach dem Winter aufwacht. Wenn das Laub nicht in Aktion tritt, verfärbt es sich schnell schwarz und stirbt ab. Schorf entwickelt sich am besten in einer feuchten Umgebung.

Eine andere Krankheit, für die die plagiösen Weiden am anfälligsten sind, ist die diplodinöse Nekrose des Rumpfes und der Zweige. Das Problem ist an der Feder zu erkennen. Am häufigsten leiden junge Triebe und Zweige, ihre Rinde verdunkelt sich beträchtlich und stirbt dann vollständig ab, wobei sie eine gräuliche Färbung annehmen.

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Weidenblätter graue Flecken aufweisen, muss der Baum mit einem kupferhaltigen Mittel behandelt werden.

Wenn ein Baum von Schädlingen befallen wird, wird dies auch auf dem Laub angezeigt. In diesem Fall können Insektizide nicht tun.

Schädlinge, die Weiden befallen

Schädlinge werden nicht oft von einer Trauerweide befallen, aber ihr Auftreten ist nicht ausgeschlossen. Wie viele Schädlinge es gibt, macht es keinen Sinn, aufzulisten, wir werden nur die häufig vorkommenden diskutieren:

  • Willow Seidenraupen Raupen wickeln Blätter ein und bilden einen Kokon. Sie ernähren sich von jungen Trieben.
  • Willow Aphid Es vermehrt sich schnell genug und betrifft nicht nur den bevölkerten Baum, sondern auch nahe gelegene Pflanzen. Es ernährt sich vom Saft junger Blätter und Triebe.
  • Tick ​​Spinnennetz. Wie viele Schädlinge ernähren sie sich vom Saft jungen Laubs. Lebt auf der Innenseite des Blattes. Im Laufe der Zeit werden die Blätter braun und fallen ab. Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, kann die Milbe den Winter in der Rinde des Baumes oder in abgefallenen Blättern verbringen und im Frühjahr mit dem aktiven Abriss beginnen.
  • Willow Wolfy. Weißflügeliger Schmetterling, der sich im Raupenstadium vom Saft des Baumes ernährt.
  • Verschiedene Nagetiere. Kann das Rhizom knabbern. Sie sind besonders für Stecklinge schrecklich.

Damit der Baum kräftig und gesund wächst, ist es notwendig, rechtzeitig vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen und für die richtige Pflege zu sorgen.

Sphärisch

Die kugelförmige Weide wächst auf 20 Meter und hat viele massive Zweige. Im Winter ändert das Laub dieser Pflanze seine grüne Farbe in oliv. Die Pflanze ist an Feuchtigkeit gebunden und befindet sich daher in der Nähe der Küste und der Dämme. Beständig gegen Kälte.

Die Blätter sind länglich und leicht rau. Um Willow kugelförmig zu bleiben, sollte es oft geschnitten werden. Kugelweide wächst in fast allen Teilen des Landes, aber es wird sogar in Australien, Afrika und Amerika beobachtet.

Dieser Baum wird 80 Jahre alt.

Pflanzen Sie es im April. Sämlinge werden normalerweise im Kinderzimmer gekauft. Wenn sie einen Weidenbaum pflanzen, graben sie ein 30 cm tiefes Loch und senken dort die Sämlinge mit dem Boden, der in Form von Torf und Dünger zugeführt wird. Dadurch kann die Pflanze stark und gesund wachsen. Die Hauptsache ist, nicht zu vergessen, die Sämlinge regelmäßig zu gießen.

Zwerg

Zwergweide hat viele Sorten auf der ganzen Welt. Es wächst sowohl in Europa als auch in Amerika. Es wird in Berggebieten gefunden. Der Baum ist kältebeständig, verträgt aber keine Hitze.

Ein angenehmes Wetter für die Lebensbedingungen einer Zwergweide ist daher eine Temperatur von 25 Grad Celsius. Das Laub dieser Pflanze ist klein und verursacht keine Probleme bei der Reinigung.

Der Hauptvorteil dieser Mini-Art ist, dass dieser Baum eine Höhe von ein bis zwei Metern erreicht.

Beim Pflanzen werden Weidentriebe in den mit Mineraldünger gedüngten Boden gepflanzt. Bei Trockenheit muss die Pflanze häufiger gegossen werden. Es ist nicht besonders wunderlich zu kühlen und kann auch in alkalischen Böden wachsen.

Jetzt beschäftigen sich die Züchter effektiv mit dem Anbau neuer Zwergweidensorten und glauben, dass sie eine Zukunft haben.

Fünfköpfige Weide

Die fünfteilige Weide, deren Beschreibung weiter unten gegeben wird, zeigt beim Weben eine gute Leistung. Sie wächst auf Wiesen und Mooren in Sibirien sowie in europäischen Landesteilen, insbesondere im Flachland. Es kann auch im Fernen Osten und im Ural gefunden werden.

Der Baum erreicht eine Höhe von mehr als 10 Metern. Die Rinde der Pflanze ist braun gefärbt und die Triebe, die Blätter scheinen in der Sonne zu leuchten. Die Weidenblätter selbst ähneln einem Lorbeerblatt und haben eine ovale Form mit Zähnen an den Rändern. Oben auf dem Blatt befindet sich eine grünliche Tönung und unten eine blasse Mattierung.

Grundsätzlich wird ein solcher Baum zum Weben von Möbeln verwendet.

Beim Pflanzen im Frühjahr ist es notwendig, den Boden mit Torf und Kompost zu befeuchten und die Stecklinge in das Loch zu pflanzen. Normalerweise bis zu einer Tiefe von vierzig Zentimetern zwischen Reihen von fünfzig Zentimetern Breite gepflanzt.

Dazu wird der Kern in den Boden gestochen und an der Stelle, an der die Weide wächst, die Pflanze abgesenkt. Dann den Boden verdichten. Die Stecklinge werden senkrecht und von Süden nach Norden gepflanzt.

Diese Methode wird von vielen Gärtnern praktiziert.

Amerikanische Weide

Amerikanische Weide gilt als die am meisten kultivierte in den Waldgebieten Russlands. Es ist eine Hybride aus Purpur und Weide mit fünf Wirten.

Nach dem Ende der Vegetationsperiode wird das abfallende Ende des Astes nicht mehr begradigt. Blätter schmal und länglich bis 15 Zentimeter. Im Herbst hat die Rinde einen violetten Farbton mit unterschiedlichem Sättigungsgrad. Am unteren Rand der Rebe grünliche Farbe. Der Vorteil dieser Pflanze ist, dass sie universelle Eigenschaften für Kunsthandwerk aus Weide bewahrt. Weit verbreitet in europäischen Regionen Russlands.

Eine Pflanze wie die amerikanische Weide sollte im Mai gepflanzt werden. Die Stecklinge werden vertikal und von Süden nach Norden in einer Tiefe von 30 Zentimetern in die Gruben abgesenkt und verdichten den Boden. Hier wird wie bei einer Weide mit fünf Weiden ein Metallstab in den Boden eingetaucht. Diese Methode wird von vielen Gärtnern praktiziert.

Wellige Weide

Die gewellte Weide ist eine Kreuzung zwischen einem stabförmigen und einem fünfwelligen Keil. Es wächst wie ein Busch mit einer Höhe von fast 5 Metern. Die Triebe dieser Pflanze sind dünn und flexibel braun. Die Blätter sind lanzettlich und an den Rändern mit Kerben versehen. Die Blattplatte hat eine gewellte Form.

Junge Blätter werden komplett weggelassen und Erwachsene - nackt und leicht nach unten gekippt. Es gibt fast immer einen einjährigen Stab von etwas mehr als 2 Metern Länge, verdunkelt den Boden und trägt so zur Bekämpfung des Überwucherns bei.

Die Elastizität des Zweigs ist die gleiche wie bei der Weide mit fünf Weiden. Bemerkenswert von Rinde gereinigt.

Der Lebensraum eines solchen Baumes wie einer gewellten Weide befindet sich in der Nähe der Küstenzone in der mittleren Zone des Landes sowie in Europa.

Für das Pflanzen eines Weidenbaums wird Erde benötigt, wo es Lehm gibt. Der Ort sollte so gewählt werden, dass ständig Sonnenlicht einfällt. Im Schatten wächst dieser Baum nicht. Sie können auch den Ort nutzen, an dem sich das Grundwasser befindet.

Um diese Pflanze richtig zu pflanzen, müssen Sie die folgenden Regeln befolgen:

  • ein Loch mit einem Durchmesser von 50 cm und einer Tiefe von 30-40 cm graben,
  • Sand oder Schotter in den Boden der Grube geben,
  • Dünger aus Torf und Erde streuen,
  • begrabe die Grube für ein Drittel der Erde und lege den Keimling dorthin,
  • Stampfen Sie den Boden in Form einer Grube, um das Gießen zu erleichtern.

Russische Weide

Russische Weide ist weniger zum Weben geeignet. Dieser Baum erreicht eine maximale Höhe von 10 Metern und der Strauch wird 6 Meter hoch. Die Zweige sind länglich, graugrün gefärbt.

Die Blätter sind schmal und lanzettlich geformt. Die Pflanze gedeiht am meisten in Ostsibirien und im Fernen Osten. Es kann entlang der Flüsse und Seen sowie in der Nähe der Küste gefunden werden.

Die Rute ist von geringer Qualität und spröde, hauptsächlich in der bloßen Form ohne Rinde.

Diese Pflanze sollte im Mai gepflanzt werden. Die Stecklinge werden mit einer Tiefe von 30 Zentimetern in die Gruben abgesenkt und verdichten den Boden. Wie die fünf Weiden und die amerikanischen Weiden wird eine Metallstange in den Boden abgesenkt. Die Stecklinge werden senkrecht und von Südosten nach Nordwesten gepflanzt. Diese Methode wird von vielen Gärtnern praktiziert.

Schädlingsbekämpfung von Weiden

Ein Weidenbaum hat viele Parasiten, die bereit sind, die Pflanze zu zerstören. Einer der Hauptschädlinge sind:

  • Erle Rüsselkäfer. Solch ein kleines Insekt bewegt sich in der Rinde des Baumes, woraufhin die Weidenblätter austrocknen und das Holz des Zweigs sich verschlechtert. Die Larve eines solchen Parasiten setzt sich in Ästen und Stümpfen ab und kommt häufig in Rindenrissen vor. Die einzige Möglichkeit, damit umzugehen, besteht darin, die betroffenen Stängel zu fällen und zu verbrennen.
  • Gelber Blattkäfer. Dies ist ein Käfer, der sich vom Laub der Bäume ernährt. Bei vielen Larven dieses Insekts kann der Baum absterben. Sie überwintern in abgefallenen Blättern und unter der Rinde. Daher ist eine der wirksamen Methoden, um mit ihnen umzugehen, die Zerstörung der Larven dieser Käfer im Winter. Nach dem Rösten der Pflanzen im Frühjahr werden Pilzkrankheiten reduziert.
  • Blattläuse und Spinnenmotten werden an einjährigen Trieben und Blättern in Kolonien gesammelt. Danach färbt sich die Pflanze gelb und wird krank.

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Parasiten hat der Weidenbaum viele verschiedene Schädlinge. Das Wichtigste ist, nicht zu vergessen, rechtzeitig auf Bäume zu achten und vorbeugende Maßnahmen im Kampf gegen Insekten zu ergreifen. Beobachten Sie den Licht- und Wassermodus. Mit der richtigen Pflege und Behandlung von Schädlingen wird der Baum seine Besitzer für viele Jahre begeistern.

Willow - Regentropfen unter freiem Himmel

Seit der AntikeWillow (Willow) war ein Zeichen für die Ankunft des Frühlings. Die alten Slawen betrachteten es als heilig und symbolisierten die Beständigkeit der Lebenszyklen.

Die Weide der verschiedenen Völker war ein Symbol für Reinheit und Unsterblichkeit, Schönheit und Kultiviertheit und gleichzeitig verbunden mit Traurigkeit. In den Mythen des antiken Griechenlands wurde Willow immer mit der Welt der Toten in Verbindung gebracht.

Unter den Indianern Südamerikas verkörperte Willow Freundschaft und Gastfreundschaft. Mit dem Erscheinen von Gästen wurde die Rinde dieses herrlichen Baumes in die Friedenspfeife aufgenommen.

Weidennamen

Der lateinische Name der Weide ist Salix. Von den lateinischen Wörtern sal - water, lix - close.

In Russland sind Yves unter den Namen Willow, Vine, Vetla bekannt.

Die Wurzeln von Willow sind in vielen Sprachen zu finden. Das Wort ist ziemlich alt, daher gibt es mehrere Theorien über seinen Ursprung.

Eine der Versionen des Ursprungs ist, dass das Wort vom Verb vit stammt. Immerhin in den alten Tagenvon Willow Bauern vili große Menge wertvoller Dinge. Und in unserer Zeit ist Willow ein hervorragender Rohstoff für Korbmöbel.

Nach einer anderen Version stammte das Wort aus alten Sprachen und bedeutete „rötliches Holz“.

Wo wächst Willow?

Es gibt ungefähr 550 Weidenarten, die hauptsächlich auf der Nordhalbkugel vorkommen. Sibirien, Nordchina, Nordeuropa, Nordamerika sind die Orte, an denen Sie diesen Baum treffen können.

Willow weit verbreitet im mittleren Teil Russlands.

Die Höhe des Baumes beträgt bis zu 15 Meter, aber es gibt Arten über 35 Meter mit einem Umfang von mehr als einem halben Meter.

Willow liebt FeuchtigkeitDaher findet man diesen großen, sich ausbreitenden Baum oder seine kleineren Arten oft an den Ufern von Flüssen und Seen.

Als ob Girlanden an den Ufern der grünen Zweige hängen und sanft die Wasseroberfläche berühren.

Wie sieht Weide aus?

In Russland gibt es eine Vielzahl von Weidenarten, von denen die bekanntestenweinen. Sie wurde oft zur Heldin vieler Märchen, Gedichte und Geschichten in der russischen Folklore.

Die Höhe dieses Baumes beträgt bis zu 25 Meter. Die Rinde ist silbergrau. Die Krone breitet sich aus, ist leicht transparent und lässt Licht gut durch. Die Zweige sind dünn und anmutig wie die Biegungen des Stammes.

Heilende Eigenschaften von Willow

Brühe Rinde von Willow lindert rheumatische Schmerzen und wird auch zur Behandlung von Erkältungen und Temperaturabfall eingesetzt.

Rinde von Iva reich an Tanninen wird daher zur Herstellung von Arzneimitteln mit desinfizierenden und fiebersenkenden Eigenschaften verwendet. Darüber hinaus wirkt die Rinde harntreibend und diaphoretisch.

Salicin (übersetzt aus dem Lateinischen "Weide") wird ebenfalls aus der Rinde dieses Baumes gewonnen. Salicin ist die Basis von Aspirin.

Präparate aus der Rinde der Weide haben auch hämostatische Eigenschaften. Bei Hautentzündungen und Furunkeln Salbe aus zerkleinerter Rinde und auf Fettbasis verwenden.

Bei Thrombophlebitis Fußbäder aus Weidenbrühe nehmen.

Schuppen, juckender Haarausfall - Probleme, mit denen das Abkochen von Klette und Weidenrinde umgehen kann.

Missbrauchen Sie jedoch nicht die Brühe von Willow wegen der großen Menge an Tanninen in der Rinde.

Willow Anwendung

Willow ist von großer Bedeutung für die Landwirtschaft und spielt eine große Rolle bei der Wiederauffüllung der natürlichen Ressourcen.

Willow Es wird als Barrierepflanzung verwendet, um ein eigenes Mikroklima und einen windgeschützten Bereich zu schaffen.

In den verarmten und verarmten Bodenzonen wird die Weide oft zum „Pionier“ und verbessert die Bodenbedingungen für andere Pflanzen. GefallenWeidenlaub verbessert die Stoffzusammensetzung. Aus diesen Gründen ist der Weidenanbau eine der Techniken zur Verbesserung der Forstwirtschaft.

Als schnell wachsender Baum ist Willow eine hervorragende Materialquelle. Einige Arten sind in der Lage, eine jährliche Ernte zu produzieren.

Weidenruten Verwendung bei der Herstellung von Korbmöbeln, Körben und anderen Haushaltsgegenständen. Die einfache Wiederauffüllung dieser Ressourcen schont die Naturkräfte und ermöglicht die Rettung wertvoller Waldplantagen.

Tischler verwenden Weidenrinde, um teureres und wertvolleres Holz zu imitieren.

Interessante Fakten

In der Volksmedizin war und ist Weide ein natürliches Heilmittel gegen Malaria, da sie eine wertvolle Quelle für Chinin ist.

Willow ist eine sehr zähe Pflanze und wächst auch in den verarmten und versengten Gebieten.

Willow ist eine sehr alte Pflanze. Dies wird durch die Ablagerung der Kreideformation belegt.

Trauerweide hat seinen Namen von der Tatsache, dass es buchstäblich weinen kann. Da die Weidenwurzeln in der Nähe von Gewässern liegen, werden sie häufig in Wasser getaucht. Überschüssige Flüssigkeit aus den Blättern und Rinde der Weide entfernt durch die Blätter.

Der Artikel verwendet Illustrationen der Autoren:Woodmen19, apply3, baralgin68, kirill.batalow, mikhailprau (Yandex.Fotki)

Baum verbreitet

Heute wissen viele, wie eine Weide aussieht. Ein Foto von einem Baum ist leicht zu finden. Und diese Pflanzen sind vor vielen Jahren aufgetaucht. Archäologen haben Abdrücke von Weidenblättern in Sedimenten aus der Kreidezeit entdeckt.

Einige Familienmitglieder sind sogar am Polarkreis anzutreffen. Die Dimensionen reichen von Bäumen mit einem Stamm von fünfzehn Metern bis zu kleinen Sträuchern. In der Natur sind eine große Anzahl von Weiden, einige sind häufiger, andere sind nicht so bekannt.

Sheluga, Rakita, Weide, Weide, Weinstock, Tal - all dies sind Bäume und Sträucher, die zur selben Familie gehören - Weide.

Detaillierte Untersuchung der Weide

Die Menschen studieren die ganze Zeit die Natur. Naturwissen hilft zu überleben. Es versteht sich, dass beim Sammeln von Pflanzen für Lebensmittel eine Gefahr besteht und nützliche Elemente verborgen sind.

Die ersten Beschreibungen von Weiden stammen aus dem ersten Jahrhundert. Plinius der Ältere beschrieb in seinen Büchern mehr als fünf Arten. С развитием науки люди все больше узнают о живой природе и пытаются все классифицировать. Интерес у ученых всегда вызывала и ива. Дерево, виды которого много лет назад не были так многочисленны (более двух десятков), создало ряд споров между Линнеем и Скополи.

Изучение семейства проводилось и в России. Es war der sowjetische Wissenschaftler Skvortsov, der alle verfügbaren Daten über Bäume sammelte und ordnete, eine Typisierung durchführte und die entsprechenden Namen aufnahm, Unterarten identifizierte.

Ihre enorme Vielfalt führt jedoch bis heute zu Kontroversen und Meinungsverschiedenheiten in wissenschaftlichen Kreisen. Einige Länder haben sogar eigene Schulen, um diese Bäume zu studieren.

Die Weide repräsentiert eine Vielzahl von Formen und Farben. Das Foto eines Baumes zeigt am häufigsten weinende Arten, die sich an den Ufern von Flüssen oder Seen befinden.

Wahrscheinlich, weil diese Pflanzen besonders hell und inspiriert aussehen.

In den botanischen Gärten von England und Paris können Vertreter dieser Pflanzen beobachtet werden.

Willow Familie

Drei Bäume: Pappel, Weide und Chozenia. Was verbindet sie? Alle von ihnen gehören zur Familie Willow und umfassen zusammen mehr als vierhundert Arten. Der Hauptteil wächst in Regionen mit gemäßigtem Klima, aber es gibt Pflanzen, die die Tropen erreicht haben, was auf eine Vielzahl möglicher Anbaumöglichkeiten hinweist. In Afrika wachsen Bäume aus der Familie.

Diese Bäume lieben Licht und Feuchtigkeit, aber in unterschiedlichem Maße. Viele sind in der Lage, unter Bedingungen mit Wassermangel zu leben. Wenn wir über Pappeln sprechen, werden sie nur durch Bäume dargestellt. Hohe und starke Stämme mit üppigen Kronen.

Ist eine Weide dennoch ein Baum oder ein Strauch? Es kann ein Baum mit einem riesigen hohen Stamm oder einem üppigen Strauch sein, eine kleine sich ausbreitende Pflanze. Aber die kleinsten Arten (aus der Arktis und den Alpen) wurden immer noch keine Kräuter.

Weiden können an den Ufern des Flusses gefunden werden. Dies ist einer der besten Plätze für einen Baum - viel Feuchtigkeit und Sonne. Gleichzeitig können einzelne Exemplare auf die Hänge, den Sand, die Sümpfe und in den Wald fallen (als Mischung mit anderen Bäumen).

Drei Weidenarten

Pappeln können als der primitivste Vertreter der Familie angesehen werden. Obwohl in einigen Bereichen sie bei fast jedem Schritt gefunden werden. Sind von großer Bedeutung für den Menschen. Aufgrund ihrer natürlichen Wachstumsrate und ihres unprätentiösen Charakters werden sie zu einer hervorragenden Holzquelle.

Die Notation wird nur von einer Art dargestellt. Der Baum liebt das Sonnenlicht sehr und wächst auf dem Boden, der aus einer Mischung aus Kies und Sand besteht. Chosenia-Haine wachsen nicht. Wenn sie älter werden, trocknen sie aus und fallen auseinander, oder andere Arten verdrängen sie. Es ist schwierig genug, sich zu vermehren, also nicht viel zu verteilen.

Willow - ein Baum, der die verschiedensten Gattungen der Familie ist. Sie können ihn an jedem geografischen Ort treffen. Es ist in drei Untergattungen unterteilt: Salix, Vetrix und Chamaetia. Jeder von ihnen hat seine eigenen Eigenschaften und eine ganze Reihe von Vertretern. Sie können solche Bäume an vielen Orten unseres Planeten treffen. Riesig, stark und klein dekorativ.

Subgenus Salix

Die meisten Vertreter sind Bäume. Die Liste enthält ungefähr dreißig Arten. Eine solche Weide ist ein Baum, dessen Blätter immer scharf und flach sind. Die Venen sind nicht eingebeult und die Ränder sind nicht verdreht.

Weiße Weide ist mittelgroß oder groß. Blätter - weißlich mit einem silbernen Farbton. Wächst meist in Flusstälern. Sie werden oft gezüchtet, besonders in ländlichen Gebieten.

Hinzu kommen dekorative Vertreter. Trauerweide ist ein Baum, der in Kleinasien gefunden werden kann. Von dort kommt ein Vertreter, der den Namen fragil trägt. Ein zerrissener Ast eines solchen Baumes wurzelt gut. Dadurch hat sich die Art weit über die Grenzen ihrer Heimat hinaus verbreitet - dieser Baum kommt in vielen Teilen Europas vor.

Die Weidenfünfzunge ist wegen ihrer äußeren Merkmale interessant. Es hat schönes Laub, als ob glänzend. Der jüngste Vertreter seiner Art blüht, und erst am Ende der warmen Pore reifen seine Samen. Im Herbst und Winter schmücken trockene Ohrringe den Baum.

Vetriks und Hamitei

Zusammen haben diese beiden Unterarten mehr als dreihundert Vertreter. Der im Folgenden beschriebene Weidenbaum kommt in Waldgebieten mit gemäßigten klimatischen Bedingungen vor und gehört zu den Windarten (Ziegen- oder Ziegenweide). Es hat große sich ausbreitende Zweige und einen glatten Stamm.

Verträgt perfekt das Umpflanzen unter verschiedenen Bedingungen und ist daher bei Gärtnern sehr beliebt. Die Unterart Segelfisch ist eine Weide, ein Baum oder ein Strauch von ziemlich großem Wuchs.

Darüber hinaus unterscheiden sich Vertreter in der Struktur der Knospen, der frühen Blüte und der Triebe mit fehlendem oder unterentwickeltem Laub.

Die Gruppe Hameteya besteht hauptsächlich aus niedrig wachsenden Sträuchern, von denen einige kriechen. Die Ohrringe befinden sich ganz am Ende eines Blatttriebs. Samen reifen ziemlich spät. In der Waldtundra sieht man meistens eine graublaue Weide. Interessanterweise Polar und Gras wachsen. Ihr Stamm ist tief in Erde oder Moos eingetaucht, und nur dünne Zweige mit Laub kommen heraus.

In Europa, Russland, Zentralasien trifft man an Hängen, Rändern und in den Wäldern auf eine Ziegenweide.

Diese zehn Meter hohe Pflanze hat eine abgerundete und dichte Krone. Manchmal kann es ein Strauch sein.

Ein weiterer Baum der Ziegenweide ist die Mas-Weide, die sich durch ausgedehntes Laub, grünliche Rinde und dunkelrote Triebe auszeichnet. Die Pflanze ist unprätentiös gegenüber dem Boden, wächst schnell genug und die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 30 Jahre.

Ein in unserer Gegend bekannter Baum ist die Weide. Beschreibung des Aussehens der weinenden Schönheit hat eine fabelhafte und romantische Geschichte - über ein Mädchen, das ihren Geliebten verlor und sich in einen eleganten Baum verwandelte. Am Ufer stehend vergießt sie immer noch Tränen und erinnert sich an den Verlust.

Verwendung in der traditionellen Medizin

Es ist schwierig, einen weidenähnlichen Baum zu finden, der eine derart umfangreiche Verbreitung und vielfältige Verwendung hätte.

Bäume aller Art haben nützliche Substanzen in ihrer Zusammensetzung. Ziegen, Silberweiden und einige andere Vertreter sind besonders reich an ihnen.

Medikamente auf Rindenbasis helfen bei Entzündungen, lindern Schmerzen, erhöhen die Blutgerinnung und verringern die Urinproduktion.

Nach Durchführung klinischer Studien wurde die Wirksamkeit von Weiden während der Behandlung von Bluthochdruck festgestellt.

Menschen, die an Tachykardie und Neurose leiden, können eine Abkochung oder Tinkturen aufgrund von Blütenständen nehmen.

Seit der Antike glaubte man, dass die Weide magische Eigenschaften hat. Welcher Baum wird in christlichen Riten verwendet? Willow, aus der Familie der Weiden. Zuvor wurden ihr die stärksten Heilkräfte zugeschrieben. Man glaubte, dass man durch Verschlucken einer Niere Fieber und andere Krankheiten loswerden könne.

Brühen werden - je nach Problem - extern oder getrunken. Zum Beispiel spülen sie sich bei Entzündungen den Mund und baden mit starkem Schweiß.

Zucht

Menschen, die mit dem Weben aus der Rebe beschäftigt sind, haben einige Schwierigkeiten bei der Suche nach Materialien. Daher denken viele Menschen darüber nach, ihre eigene kleine Plantage zu züchten.

Für ein gutes Wachstum sollte man einen beleuchteten und recht feuchten Ort wählen. Das Beste war, dass die chemische Zusammensetzung des Bodens sauer war.

Sie können einen neuen Baum mit Samen oder Stecklingen wachsen. Damit sie Wurzeln schlagen und gute Triebe abgeben können, sollten Sie die Auswahl des Teils für die Keimung sorgfältig überlegen. Verwenden Sie am besten den Stiel, der sich ganz unten im Kofferraum befindet. Dieser Teil wird als Hintern bezeichnet.

Willow - ein Baum, der im Frühjahr oder Herbst gepflanzt wird. Dicke und Höhe hängen von der Häufigkeit des Aufstellungsortes ab. Je näher die Bäume sind, desto dünner wird der Stamm.

Trauerweide Zier, Bonsai, Beschreibung, Bepflanzung und Pflege, Video

Trauerweide ist ein großer Baum, der häufig in der Nähe von Flüssen und Stauseen in einem gemäßigten Klima gefunden werden kann. Gemessen an der Tatsache, dass sich die Pflanze in freier Wildbahn gut anfühlt und unter Hitze und Frost leidet, wird es nicht schwierig sein, sie zu Hause zu pflegen. Willow sieht in Parks, Erholungsgebieten oder sogar im Garten gut aus.

Der Baum kann bis zu 25 Meter hoch werden und 100 Jahre alt werden.

Weide, die im Landschaftsdesign - Video weint

  • allgemeine Daten
  • Artenvielfalt

Willow ist ein Laubbaum der Familie Willow. Es gibt mehr als 550 Arten auf der Erde, meistens wachsen sie in Gebieten mit einem gemäßigten und kühlen Klima der nördlichen Hemisphäre. Einige Arten kommen außerhalb des Polarkreises und in den Tropen vor. Wissenschaftler stellen fest, dass Weiden auf dem Planeten ein alter Zeitgenosse sind und ihre Blätter in die zig Millionen Jahre alten Sedimente aus der Kreidezeit eingedrückt sind.

allgemeine Daten

In Russland hat die Pflanze mehrere Namen - Rakita, Weide, Weide, Weide, Tal, Rebe, Lozina, Sheluga.

Am häufigsten ist Weide ein etwa 15 Meter hoher Baum oder ein niedriger Strauch. Einige Weidenarten sind jedoch Exemplare mit einer Höhe von mehr als 30 Metern und einem Stammdurchmesser von 50 cm. Im Norden ist eine Weide kein Baum mehr, sondern ein kurzer, kriechender Strauch, der nicht höher als 20-30 cm wächst. 2-3 Zentimeter.

Willow wächst gut entlang der Ufer von Flüssen und Seen, aber es gibt Arten, die an den Hängen der Berge und in Halbwüsten wachsen.

Die Weiden verschiedener Arten sind sehr gut entwickelte Wurzeln, daher werden sie gepflanzt, um den lockeren sandigen Boden zu stärken.

Yves werden gezüchtet und zur Festigung der Ufer natürlicher und künstlicher Stauseen - Staudämme, Kanäle, Flüsse, Seen, Teiche.

Trauerweide ist eine gute Dekoration für einen Park oder ein Grundstück im Hinterhof, besonders wenn sich in der Nähe ein künstliches Reservoir befindet - ein Teich oder ein Schwimmbad. Deshalb arbeiten Landschaftsarchitekten bereitwillig damit.

Artenvielfalt

In diesem Artikel werden wir über dekorative Sorten sprechen, die in der Landschaftsgestaltung verwendet werden.

Die Silberweide ist ein ziemlich großer Baum mit dünnen Ästen und langen silbernen Blättern. Die Silberweide wächst schnell, beansprucht den Boden nicht und kann auf feuchten Böden wachsen. Dieser Baum liebt Licht und Wärme und verträgt gleichzeitig die harten russischen Winter. Herrliche Krone gibt leicht einer Frisur nach. Der Baum kann für eine einzige Landung im Park verwendet werden.

Die Weide hat eine kronenförmige Krone, dunkelgrün, mit einem silbrigen Schimmer von Blättern, die im Herbst gelbgrün werden. Sie blüht von April bis Mai mit flauschigen gelbgrünen Blüten - Katzen. In fünf Jahren wird er bis zu 3 Meter hoch, erreicht nach 15-20 Jahren sein Maximum und ist 25 Meter hoch. Gleichzeitig vergrößert sich der Durchmesser der Krone auf 20 Meter.

Ziegenweide Kilmarnock - ein niedriger Zierbaum mit hängenden Zweigen, die Höhe richtet sich nach dem Ort der Impfung. Ziegenweide ist unprätentiös gegenüber Wachstumsbedingungen, liebt Licht, kann aber an schattigen Orten wachsen und eignet sich zum Pflanzen in der Nähe eines Reservoirs.

Es entwickelt sich gut in feuchten Böden, winterhart.

Die Form der Weidenkrone dieser Sorte weint, die Blätter sind mattgrün mit einem silbernen Schimmer, im Herbst färben sie sich gelb. Sie blüht von April bis Mai mit flauschigen goldenen Blüten.

Willow Kilmarnok wächst nicht über eineinhalb Meter und sein Kronendurchmesser überschreitet selten 1,5 Meter.

Pendula Ziegenweide ist ein niedriger Zierbaum, der in Gruppenpflanzungen am Wasser zu sehen sein wird. Ihre Höhe hängt auch von der Höhe der Pfropfung ab. Es ist eine photophile und frostresistente Pflanze, die sich auf jedem Boden mit unterschiedlicher Luftfeuchtigkeit gut entwickelt.

Die Weidenkrone dieser Sorte weint, die Blätter sind mattgrün, silbrig und färben sich im Herbst gelb. Es blüht im Frühling goldene Katzen. Die Pendula-Weide ist niemals höher als 170 cm und ihr Kronendurchmesser überschreitet nicht 1,5 Meter.

Willow fragile - ein kleiner Baum oder Strauch. Es wächst schnell in feuchten Böden und überfluteten Gebieten. Photophil, kann aber im Halbschatten wachsen.

Die Kronenform an der Weide dieser Sorte ist weich, rund, im Aussehen wolkenähnlich. Grüne Blätter im Herbst sind hellgelb. Sie blüht von April bis Mai mit länglichen grüngelben Blüten. Die zerbrechliche Weide wird bis zu 15 Meter hoch und erreicht mit dem Kronendurchmesser 12 Meter.

Purple Willow - Strauch mit dünnen, rotbraunen Zweigen, die eine bläuliche Blüte haben. Wächst schnell auf jedem Boden, auch auf Sand. Unterschiedliche Frostbeständigkeit und unprätentiöse Beleuchtung. Krona lässt sich leicht frisieren. Purple Willow kann in Hecken oder in einer Einzelpflanzung verwendet werden.

Die Form der Krone ist kugelförmig, die Blätter sind silbrig-grün, im Herbst färben sie sich gelb-grün. Es blüht im April-Mai längliche lila Blüten. Purple Willow wird bis zu 5 Meter hoch und der Durchmesser der Krone überschreitet selten 5 Meter.

Purple Willow Lighthouse - winterharter, ornamentaler, durchbrochener Strauch mit dünnen rot-rosa Zweigen. Liebt helle, sonnige Plätze und mäßig feuchte Böden.

Kann in einer Hecke und in Kompositionen mit anderen Sträuchern und Bäumen gepflanzt werden.

Die Form der Krone ist kugelförmig, die Blätter sind im Sommer silbrig-grün und im Herbst gelb-grün. Im Frühjahr bilden sich gelb-rosa Blüten. Die Abmessungen der Weidenbake betragen 3 Meter Höhe bei einem Kronendurchmesser von 3 Metern.

Purple Willow Nana - Strauch mit rotbraunen Zweigen. Es ist anspruchslos und leicht, frostbeständig, aber im Winter muss es vor dem Wind geschützt werden. Krona lässt sich leicht frisieren. Der Strauch kann in Gruppen oder einzeln, in Hecken und zum Pflanzen in der Nähe von Gewässern gepflanzt werden.

Die Form der Krone ist flauschig, halbkreisförmig. Die Blätter sind länglich, schmal, im Sommer silbergrün und im Herbst gelbgrün. Sie blüht im Frühjahr mit hellgrünen Blüten. Die Höhe der Hülse und der Durchmesser der Krone überschreiten nicht eineinhalb Meter.

Pendula-Weide ist ein frostbeständiger, üppiger Strauch mit dünnen Zweigen der violetten Farbgebung. Liebt feuchten Boden und Licht, kann in überfluteten Gebieten wachsen, verträgt aber gleichzeitig Dürre gut.

Kann für einzelne Anlandungen an Stauseen verwendet werden.

Die Form der Krone ist offen, weinend, die Blätter sind grün mit einem bläulichen Schimmer und färben sich im Herbst gelb. Blumen lila Farbschemata. Die Höhe hängt von der Höhe der Transplantationsstelle ab, überschreitet jedoch selten 3 Meter und der Kronendurchmesser beträgt 1,6 Meter.

Die Wickelweide in Swerdlowsk ist ein frostbeständiger Zierbaum mit spiralförmigen hängenden Zweigen. Der Boden ist anspruchslos, wächst aber langsam und wird durch einen Haarschnitt gut geformt. Weide dieser Sorte kann zum Anpflanzen in einer Hecke oder in einer Einzelpflanzung verwendet werden.

Die Form der Krone weint, die Blätter sind im Sommer grün und im Herbst gelb, blühen nicht. Die maximale Höhe der Wickelweide überschreitet 3 Meter und der Durchmesser der Krone - 2 Meter.

Willow Swerdlowsk Wicklung.

Die Hakuro-Nishiki-Weide ist ein sich ausbreitender Strauch oder kleiner Baum mit einer ungewöhnlichen Färbung und hängenden Trieben. Die Sorte ist nicht frostbeständig, für den Anbau im russischen Klima wenig geeignet. Sie wächst auf feuchten Böden an einem gut beleuchteten Ort.

Kann zur Einzelpflanzung oder in Kombination mit dunkelgrünen Pflanzen verwendet werden. Der üppige Busch lässt sich leicht frisieren.

Die Form der Krone ist rund, die Blätter sind im Frühling und Sommer weiß-rosa-grün und im Herbst rosa. Sie blüht im April und Mai mit gelbgrünen Blüten. Die Höhe und der Durchmesser der Krone in dieser Klasse liegen innerhalb von 2 Metern.

Hakuro-Nishiki-Weide.

Schweizer Weide ist eine weitläufige Zwergsorte. Langsam wachsender, lichtliebender Strauch. Fühlt sich auf fruchtbaren, lockeren, feuchten Böden gut an.

Die Farbe passt gut zu Nadelbäumen.

Die Form der Krone ist abgerundet, die Blätter sind im Frühjahr und Sommer silberfarben und färben sich im Herbst gelb. Die Blüten sind Frühling, golden. Die Höhe des Busches beträgt 1 Meter bei einem Kronendurchmesser von 1,5 Metern.

Willow Babylon - weitläufiger Baum mit dünnen und langen Ästen, die bis zum Boden herunterhängen. Zweige in Rot-, Gelb- oder Grüntönen. Diese Sorte ist frostbeständig und unprätentiös gegenüber Anbaubedingungen. Geeignet für eine einfache Landung am Ufer des Stausees.

Die Form der Krone ist rund, die Blätter sind lang, oben dunkelgrün und unten grau-grün. Im Herbst gelb färben. Blüten weiße und gelbe Blüten - Ohrringe. Der Baum wächst auf 10-12 Meter, die Krone kann diese Werte überschreiten.

Eine Weide oder Holly Willow ist ein Strauch oder Baum mit dünnen, flexiblen Zweigen roter Farbe, weshalb die Menschen als Rotschwanzbaum oder roter Schwanz bezeichnet werden. Auf den Zweigen befindet sich Wachs, das leicht zu waschen ist. Es ist frostbeständig, unprätentiös, kann in der Nähe eines Stausees auf sandigem Boden wachsen.

Die Form der Krone ist oval, die Blätter sind lang, glänzend, grün mit einem bläulichen Schimmer, sie färben sich im Herbst gelb. Blüten im April, Ohrringe mit gelben Pollen.

Willow wird bis zu 8-10 Meter hoch und verbreitet Kronen - bis zu 3-4 Meter in Sträuchern und bis zu 5-6 Meter in Bäumen.

Weide oder Sommerweide.

Shaggy Willow - ein Zierstrauch oder ein kleiner Baum mit üppigen Zweigen.

Frostbeständige Sorte, wächst gut auf feuchten, fruchtbaren Böden. Ideal zum Pflanzen im Garten in der Nähe von kleinen künstlichen Teichen.

Die Form der Krone ist abgerundet, gebildet durch einen Haarschnitt. Blätter der ursprünglichen Form - elliptisch, silbrig-grün, im Herbst gelblich. Blätter und Zweige mit seidigen Haaren bedeckt. Die Blüten sind gelb, frühlingshaft, ähnlich einer senkrecht stehenden Kerze. Pflanzenhöhe 1,5-3 Meter, Kronendurchmesser - 3-4 Meter.

Die kriechende Armando-Weide ist ein kleiner Strauch mit bloßen, flexiblen Zweigen. Diese Weidensorte wird in Form einer Forelle angebaut. Es kann nicht nur im Garten, sondern auch drinnen oder auf einem Balkon in einer Wanne oder einem Container gepflanzt werden. Frostbeständig, liebt nassen Boden und viel Licht. Mit dem Baum können Steingärten angelegt werden, die in kleinen künstlichen Teichen angelegt sind.

Die Krone breitet sich aus, die Blätter oben stumpfgrün und unten graugrün mit glänzenden Fasern. Die Blüte erfolgt im Frühjahr, die Blütenstände sind flauschig, silbern und rosafarben.

Der Busch ist nicht höher als 1 Meter, der Durchmesser der Krone beträgt 2-3 Meter. Иногда садоводы придают кусту штамбовую форму.

Ива розмаринолистная в России известна как нетала, ницелоз или ива сибирская.

Это невысокий, раскидистый кустарник с гибкими побегами красного или фиолетового цвета. Растет медленно, на любой почве, хорошо переносит сильные морозы и ветра. Подходит для посадки среди каменистых горок.

Die Form der Krone breitet sich aus, die Blätter sind gerade mit einer seidigen Daune. Die Farbe der Blätter ist oben dunkelgrün und von innen bläulich. Sie blüht im Mai mit zahlreichen duftenden Ohrringen von gelber oder violetter Farbe. Die Höhe des Busches beträgt 1 Meter, der Durchmesser der Krone beträgt 3-4 Meter.

Sehen Sie sich das Video an: Weide Pflanzen von A bis Z (August 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send