Bäume

Zedernkiefer: Beschreibung, Bepflanzung und Pflege, Anbau

Pin
Send
Share
Send
Send


Dieser immergrüne Nadelbaum, der eine Art der Gattung Kiefer ist. Sein botanischer Name ist Sibirische Zedernkiefer. Um diesen immergrünen Nadelbaum zu züchten, benötigen Sie Samen (Pinienkerne). Es ist in West- und Ostsibirien verbreitet und kommt auch im Ural vor.

Sibirische Zeder: Beschreibung, Foto

Es hat eine ziemlich dichte und meist mehrfache Krone mit massiven Ästen. Sibirische Zeder zeichnet sich durch einen braun-grauen Stamm aus, der mit zerklüfteter schuppiger Rinde bedeckt ist (hauptsächlich bei alten Bäumen). Die Besonderheit dieses immergrünen Nadelbaums ist eine quirlige Verzweigung. Die Vegetationsperiode ist sehr kurz (40 - 45 Tage im Jahr), weshalb Sibirische Zeder zu den langsam wachsenden und schattentoleranten Arten zählt.

Sibirische Zeder schießt und Nadeln

Sie haben eine braune Farbe und sind mit langen rötlichen Haaren bedeckt. Und die Nadeln haben Sie haben eine braune Farbe und sind mit langen rötlichen Haaren bedeckt. Und die Nadeln haben eine dunkelgrüne Farbe mit einer bläulichen Blüte. Ihre Länge beträgt 6-14 cm. In der Sektion sieht man, dass sie dreieckig und leicht gezahnt ist. Bei Berührung sind die Nadeln ziemlich weich. Es wächst in Trauben, in denen jeweils fünf Nadeln.

Merkmale des sibirischen Zedernwurzelsystems

Es wird durch eine kurze Pfahlwurzel (bis zu 40 - 50 cm) dargestellt, aus der kleinere Seitenwurzeln wachsen und Wurzelhaare mit sich entwickelnden Mykorrhizen an den Spitzen von diesen abgehen. Ist die Niere leicht und ausreichend durchlässig, bilden sich an der Kernwurzel massive Ankerwurzeln, die bis in eine Tiefe von drei Metern vordringen. Zusammen mit den Hinterbeinen sollen sie die Stabilität der Krone und des Stammes des Baumes gewährleisten.

Mikro- und Megastrobile aus Sibirischer Zeder

Der als immergrün geltende Nadelbaum ist eine einhäusige, heterosexuelle Pflanze (sowohl weibliche als auch männliche Zapfen wachsen auf demselben Baum). Sibirische Zeder, deren Foto zuvor gezeigt wurde, gilt als anemophile Pflanze (Bestäubung fließt durch den Wind).

Weibliche Zapfen (Megastrobes) erscheinen in der Nähe der apikalen Knospe an den Spitzen der Wachstumssprosse zu einem Zeitpunkt, an dem ihr Wachstum bereits aufgehört hat, und männliche Zapfen (Microstrobil) - in der Nähe der Basis des Sprosses.

Die Knospen sind konisch. Sie sind 6-10 mm lang und nicht harzig. Ihre Schuppen sind ziemlich lang und lanzettlich (verjüngen sich nach oben). Anthere Strobila auf der Achse haben Mikrosporophylle, die an der Basis größer sind als die Spitze, und weibliche Zapfen bedeckende Schuppen, die sich in den Nebenhöhlen befinden und aus zwei Eizellen bestehen.

Pharmakologische Eigenschaften von Sibirischem Zedernöl

Erstens normalisiert es das Blutfettspektrum. Zweitens senkt Sibirisches Zedernöl den Cholesterinspiegel. Drittens hilft es, zusätzliche Pfunde loszuwerden. Dieser positive physiologische Effekt ist durch das Vorhandensein von Terpenen (ungesättigten Kohlenwasserstoffen) im Öl gerechtfertigt.

Sibirische Zeder: Pflanzen und Anbau

Es wird empfohlen, ihn an einem festen Ort im Alter von ungefähr sechs Jahren zu pflanzen, wenn er bereits einen Zwei-Meter-Sämling darstellt. Wenn Sie ein jüngeres Exemplar nehmen, wird der Baum höchstwahrscheinlich sehr schmerzhaft Wurzeln schlagen, und der reifere kann sterben.

Die optimale Lösung ist die Entnahme von Siberian Cedar-Setzlingen aus einer speziellen Gärtnerei, in der sie unter Einhaltung aller dafür erforderlichen Voraussetzungen gezüchtet wurden. Bevorzugt werden junge Bäume in Behältern, in denen das Wurzelsystem geschlossen ist.

Zum Kauf von Siberian Cedar Sämlingen steht eine Erdscholle, die unbedingt angefeuchtet sein muss und keine bloßen Wurzeln haben darf. Um ein Austrocknen der Bäume zu vermeiden, ist es notwendig, die Bäume so schnell wie möglich zum unmittelbaren Ort der dauerhaften Pflanzung zu transportieren.

Das Pflanzen der Sibirischen Zeder erfolgt unter Berücksichtigung des geeigneten Abstands zwischen den Bäumen (8 m). Die Größe der Löcher sollte immer (um 1/3) das Volumen des vorhandenen Wurzelsystems überschreiten, und es wird empfohlen, den Boden mit einem Substrat (einer Mischung aus Asche, Torf, Grunderde und Humus) zu füllen. Das Substrat sollte nicht viel fruchtbarer gemacht werden als der Boden, da das Wurzelsystem eines jungen Baumes sein Loch für eine sehr lange Zeit nicht verlassen wird. Dies führt dazu, dass Regenwürmer Muttermale anziehen, die das Zedernwurzelsystem erheblich schädigen können.

Wenn die Setzlinge in einem Behälter gekauft werden, ist zu beachten, dass ihr Wurzelsystem sehr verdreht ist. In dieser Hinsicht ist es unmöglich, Sibirische Zeder mit einem erdigen Klumpen zu pflanzen. In diesem Fall ist es notwendig, die Wurzeln im Loch so frei wie möglich zu begradigen und zu drehen.

Sämlinge müssen am Boden der Pflanzlöcher so befestigt werden, dass der Wurzelhals auf gleicher Höhe mit der Erdoberfläche liegt. Als nächstes müssen Sie die Vertiefungen mit dem im Voraus vorbereiteten Substrat füllen. Dann endet das Pflanzen der Sibirischen Zeder mit dem Vorgang, den Boden zu stopfen und ihn sorgfältig zu gießen (ungefähr 4 Liter Wasser für jeden Sämling).

Eigenschaften Agrotechnik Sibirische Zeder

Die Besonderheit seines Anbaus drückt sich in der Notwendigkeit aus, den Bedarf an einer Substanz wie Kalium zu decken und den Stickstoffgehalt im Boden zu kontrollieren, dessen Überschuss die Entwicklung des Wurzelsystems des Baumes erheblich verlangsamen kann.

Sibirische Zeder, deren Beschreibung bereits ausführlich beschrieben wurde, kann sein biologisches Potenzial voll ausschöpfen, jedoch nur bei normaler Kronenbeleuchtung. Nur junge Bäume vertragen Schatten ohne Schaden, da auf dem Territorium der Taiga reife Zedern unter natürlichen Wachstumsbedingungen ständig in der Sonne stehen und junge im Schatten. In dieser Hinsicht sollten alle anderen Bäume auf demselben Grundstück immer niedriger sein als reife Zedern.

In den ersten Jahren nach dem Pflanzen wird empfohlen, die Selbstaussaat konkurrierender Nadelbäume sorgfältig zu unterbinden.

Sibirische Zeder zeichnet sich durch ein aerobes Wurzelsystem aus (seine Entwicklung erfordert einen ständigen Zugang zu Sauerstoff), daher ist es notwendig, eine erhebliche Belüftung des Bodens durch Mulchen (Bedecken des Bodens mit einer Schutzschicht) sicherzustellen. Dazu wird Laubstreu (Blatthumus) verwendet, die dazu beiträgt, die mineralische Ernährung der Wurzeln und deren Schutz gegen diese Art von Basidiomyceten wie den Wurzelschwamm zu verbessern.

Eine reichliche Bewässerung der Sibirischen Zedern in der Trockenzeit ist obligatorisch. Auch abends ist auf ein ständiges Besprühen der Kronen junger Bäume zu achten, um den Gasaustausch zu verbessern.

Was ist die Verwendung von Samen der Sibirischen Zeder

Man hört oft ihren unwissenschaftlichen Namen, besonders beim Kochen - Pinienkerne. Es gilt als sehr wertvolles Lebensmittelprodukt. Pinienkerne werden normalerweise sowohl roh als auch nach der Wärmebehandlung verzehrt.

Ihre Vorteile sind wertvoll. Pinienkerne enthalten eine erhebliche Menge Phosphatidphosphor, das in keiner anderen Nuss oder keinem Samen von Ölpflanzen vorkommt.

Sie wirken auch als sehr reiche Lecithinquelle (inhaltlich ähneln sie Soja).

Welche Nährstoffe sind in den Pinienkernen enthalten?

Die Sibirischen Zedernkörner in einer unbedeutenden Menge (100 g) enthalten den täglichen Bedarf des menschlichen Körpers an solchen mangelhaften Spurenelementen wie Zink, Kobalt, Mangan und Kupfer sowie einer erheblichen Menge Jod.

Folgende nützliche Substanzen sind in Pinienkernen enthalten:

  • Stärke (5,8%),
  • Dextrine (2,26%),
  • Glucose (2,83%),
  • Faser (2,21%),
  • Saccharose (0,44%),
  • Fructose (0,25%),
  • Tocopherol (33%).

Protein ist mit so wenigen und essentiellen Aminosäuren gesättigt, dass seine biologische Wertigkeit eingeschränkt ist, wie Tryptophan, Methionin und Lysin.

Und sein Kern umfasst:

  • Fette (55 - 66%),
  • Proteine, Stärke, Zucker und Vitamine (13,5 - 20%).

Was ist Zedersaft?

Sein offizieller Name ist Sibirisches Zedernharz. Die Phytoncide, die in einer signifikanten Menge darin enthalten sind, werden in der traditionellen Medizin weit verbreitet verwendet. Aber die offizielle Wissenschaft blieb bei der Untersuchung ihrer Handlungen nicht zurück. Während des Großen Vaterländischen Krieges verwendeten alle Ärzte Zedersaft als schnelles Heilmittel. Sogar Gangrän könnte mit seiner Hilfe aufhören. In der Folge hat das Sibirische Zedernharz den Status eines wirksamen Arzneimittels erlangt.

Es besteht aus Terpentin (30%) und Kolophonium (70%). Sibirisches Zedernharz, dessen Verwendung heute relevant ist, ist ein hochwirksames therapeutisches Mittel, da Terpentin, Zedernöl, Kampfer und Terpentinbalsam daraus gewonnen werden.

Zedernkiefer: Beschreibung

Alles in diesem Baum ist einzigartig und organisch. Die Zeder, die Schönheit und Macht symbolisiert, hat lange Zeit einen besonderen Platz in der Seele des russischen Volkes eingenommen. Ein mächtiges Ephedra wird bis zu 35 Meter hoch, hat oft einen Stammdurchmesser von bis zu eineinhalb Metern und einzelne Exemplare bis zu zwei. Zedernkiefer ist ein langlebiger Baum, die durchschnittliche Lebensdauer eines Baumes beträgt 400 Jahre, einige können bis zu 800 Jahre oder länger leben.

Die Äste des Baumes bilden eine kompakte, dichte und schöne Krone. Feste und schmale Nadeln mit einer Länge von bis zu 10-13 cm sind ein wirksames Medikament, das mit einzigartigen Vitaminen und Mineralien gesättigt ist. Deshalb ist die Luft in Zedernwäldern steril und heilsam: Die freigesetzte flüchtige Produktion bildet eine unsichtbare Barriere, die schädliche Viren und Bakterien neutralisiert. Die Kadetten sorgen dafür, dass die Luft im Zedernwald eine starke heilende Wirkung hat: sie heilt Körper und Seele, verbessert die Gesundheit und beruhigt die Nerven. Ein einzigartiger Satz organischer Verbindungen in den Nadeln wird seit langem von Russen zur Behandlung von schorfartigen Manifestationen, Neurosen und zur Verbesserung der Immunität verwendet. Kiefernharz, Terpentin, hat eine heilende Wirkung. Ja, und Holz hat ausgezeichnete bakterizide Eigenschaften.

Die Früchte des Baumes, Pinienkerne, gelten als ausgezeichnete Delikatesse, nahrhaftes Produkt und Heilmittel. In Russland hieß dieser Baum schon lange Getreide, was absolut richtig ist, weil er zu jeder Zeit nicht nur von Menschen, sondern auch von allen Waldtieren gerettet und gestützt wurde.

Verbreiten

In Russland ist die Zedernkiefer in ganz Sibirien verbreitet und bildet natürliche Plantagen. Ein Baum kann in fast allen gemäßigten Breiten gut wachsen, und Gärtner züchten seit langem in vielen Regionen Zedern: in der Moskauer Region, in der Leningrader Region, in Zentralrussland, im Ural, im Altai und sogar außerhalb des Polarkreises. Auf fruchtbaren Böden gepflanzte und gut genährte Zedern fangen an, zwei- bis dreimal schneller als unter natürlichen Bedingungen zu produzieren. Normalerweise trägt die Zedernkiefer in Wäldern ab einem Alter von 40-50 Jahren mit der Wiederholung der Erntezeiträume alle 5-8 Jahre und in den Gartenparzellen - 15-20 Jahre nach der Pflanzung - ihre Früchte, wobei die Ernte alle 2-3 Jahre erfolgt.

Zedernkiefer: Anbau

Es gibt verschiedene Methoden der Fortpflanzung - vegetativ, durch Samen oder durch Veredelung. Zedernkiefernsamen - Nuss. Zweifellos ist es besser, dass sie von hoher Qualität (auf Keimung geprüft) und sortenrein sind. Sie können aber auch Samen von im Laden gekauften Zapfen verwenden. In diesem Fall muss lediglich die Anzahl der Landungen erhöht werden, da nicht alle aufsteigen können. Die beste Zeit für die Aussaat von Kiefern ist April - Anfang Mai. Es ist zu beachten, dass die Keimung der Samen von der Vorbereitung der Pflanzen abhängt. Bei Nadelbaumzweigen ist eine Schichtung obligatorisch - eine erzwungene Kühlung, die die Aktivität des Embryos stimuliert. Ohne eine solche Operation keimen die Samen nur ein Jahr nach dem Pflanzen, wenn sie überleben, nicht verrotten oder Nagetieren zum Opfer fallen.

Wie wird geschichtet?

Der Anbau von Zedernkiefern geht also mit einer Schichtung einher, die für mindestens 3 Monate vorgesehen ist. 90 Tage vor dem Pflanzen werden die Samen eingelegt und 2 Stunden in eine schwache Manganlösung gelegt. Dies schützt sie vor Krankheiten. Dann werden die Samen eingeweicht: Gießen Sie heißes Wasser (40-50 ° C) und lassen Sie es drei Tage lang bei konstanter Temperatur stehen. Danach werden die Nüsse mit dem Dreifachen des Volumens an gut angefeuchtetem, sauberem Flusssand oder feinen Torfspänen gemischt. Es ist wichtig, den Spachtel nicht erneut anzufeuchten: Er muss die Form halten, wenn er ohne das Auftreten von Wasser in die Hand gedrückt wird.

Diese Mischung wird mit einer Schicht von 10–20 cm in einer Sperrholzkiste mit Belüftungsöffnungen bedeckt, die auf Holzklötzen platziert wird, um den Luftzugang zu gewährleisten. Der Behälter wird in einen Kühlschrank, Keller oder einen anderen Kühlraum gestellt, in dem eine konstante Lufttemperatur von 4 bis 6 ° C eingehalten wird. Alle 2 Wochen wird die Mischung gründlich gemischt und angefeuchtet, um den Feuchtigkeitsverlust in den ursprünglichen Zustand auszugleichen. Das Absenken der Temperatur auf minus sollte nicht erlaubt sein, da sonst das Saatgut geschädigt werden könnte. Der Hauptindikator für die richtige Schichtung ist die Fortpflanzung der meisten Samen zum Zeitpunkt der Aussaat. Jetzt kommt der Gärtner zur nächsten Stufe in der Reproduktion einer Pflanze wie Kiefernzeder. Das Pflanzen und Pflegen von jungen Bäumen ist einfach, erfordert aber Aufmerksamkeit.

Der optimale Boden für den Anbau von Zedernholz ist lockerer, ziemlich feuchter und atmungsaktiver sandiger Lehm oder Lehm. Die Samen werden 2-3 cm eingegraben und die Ernten mit Sägemehl, Humus oder Torf gemulcht. Dies schützt den Boden vor dem Austrocknen, der Bildung einer Kruste nach dem Gießen oder Regen, dem Auftreten von Unkraut. Wenn Triebe auftauchen, ist ein Schutz vor Vögeln erforderlich, die Reste von Nüssen abhacken, die die ersten zarten Triebe aus dem Boden ziehen. Gewöhnlich sind die Pflanzen mit Schildern aus miteinander verflochtenen Weidenzweigen bedeckt, die sie über den Plantagen auf eine Höhe von 6 bis 8 cm heben und nach etwa einem Monat entfernt werden, wenn die Sämlinge stärker werden und die Vögel keine Angst mehr vor ihnen haben.

Weitere Pflege für Zedernkulturen ist üblich: Auflockerung des Bodens, Jäten, Gießen und Top-Dressing. Zedernkiefer liebt hochwertige organische Produkte, und der beste Dünger im Frühjahr ist eine Königskerzenlösung im Verhältnis 1:10. Im Herbst können Sie komplexe Mineraldünger verwenden. Erhalten Sie nach 2-3 Jahren vollwertige Zedernkiefernsetzlinge, die nun an einen festen Platz verpflanzt werden können.

Grabe vorsichtig eine kleine Zeder und versuche die Wurzeln zu retten. Wenn möglich, wird der Keimling zusammen mit der Erdscholle aus dem Garten entfernt. Inakzeptabel und an der Luft trocknend, nachdem die Pflanze gegraben hat. Wurzelballen muss mit Wasser angefeuchtet und gelandet werden.

Der Pflanzplatz sollte im Voraus vorbereitet werden, der Boden wird mit Humus umgegraben und von Unkraut befreit. Das Pflanzmuster weist einige Merkmale auf: Um eine Fremdbestäubung zu erreichen, werden die Sämlinge mit einer Gruppe von 3-4 Bäumen im Abstand von 5 bis 7 Metern gepflanzt. Zwischen ihnen gewachsene Lupinen stimulieren das Wachstum junger Pflanzen. Die Bepflanzung muss am Kronenumfang großzügig gewässert werden. Vergessen Sie nicht, die Bäume zu düngen, indem Sie im Winter Phosphat-Kalium-Dünger und im Frühjahr organische Substanzen zubereiten.

Krankheiten der Zedernkiefer verursachen einige Arten von Pilzen, die den Boden bewohnen. Ihre Schädigung der Wurzeln junger Bäume führt häufig zum Absterben von Pflanzen. Anamorphotische Pilze, die zur Gruppe der Bodenpathogene gehören, verursachen eine Tracheomykose, die sich wie folgt bemerkbar macht: Die Wurzeln werden braun, und das Myzel des Pilzes dringt in das Gefäßsystem des Baumes ein, verstopft es und blockiert den Zugang zur Nahrung. Dadurch werden die Nadeln rot und fallen, die Pflanze trocknet schnell aus.

Pilzkrankheiten sind schwer zu heilen, fast unmöglich. Nur prophylaktische Maßnahmen zur Verhinderung der Vermehrung von Pilzen können wirksam sein. Um die Ausbreitung solcher Krankheiten zu verhindern, sollte das Pflanzmaterial sorgfältig ausgewählt und wurzelnde Pflanzen unverzüglich mit Fungizidpräparaten oder kupferhaltigen Verbindungen behandelt werden. Geschlagene Bäume und umgestürzte Nadeln müssen von der Baustelle entfernt werden. In den Anfangsstadien einer Pilzerkrankung sind Stamminjektionen unter die Kortikalis wirksam, jedoch ist der Beginn des pathologischen Prozesses sehr schwer zu bestimmen.

Eine andere Geißel einer solchen Kultur wie Zedernholz ist der Rost von Zapfen, der auch durch Bodenpilze verursacht wird. Die Symptome dieser Krankheit sind wie folgt: Die Spitzen des Triebs sterben ab, der Stamm ist gekrümmt und die Beulen öffnen sich und trocknen. Die Gefahr dieser Krankheit besteht darin, dass sie sich unter jungen Bäumen schnell ausbreitet und die Arbeit des Kindergartens zunichte machen kann. Daher sind vorbeugende Maßnahmen erforderlich: Die Behandlung junger Fungizide ist erforderlich. Gegebenenfalls in fortgeschrittenen Fällen das Fällen betroffener Bäume anwenden.

Kronenbildung

In den Kulturpflanzungen bilden die Zedersämlinge von Kindesbeinen an die Krone. Наиболее эффективной считается садовая форма: раскидистая и многовершинная, поскольку особенностью растения является закладывание цветковых почек в верхней части побегов. На протяжении первых 10-15 лет нижние ветви кедра обрезают на высоту до 2-2,5 м от земли секатором на уровне ствола. Срезы обрабатывают садовым варом. Все операции по обрезке проводят в период покоя (зимой или ранней весной), до пробуждения.

Кедровая сосна, фото которой представлено в статье – одна из культур, достойных специального разведения. Таковы особенности выращивания интереснейшего полезного и декоративного дерева.

Культивирование

Zucht. Europäische Zeder wird ausschließlich durch Saatgut vermehrt. Samen erreichen die Reife im zweiten Jahr nach der Bestäubung. Die Vermehrung durch Stecklinge ist nicht wirksam. Zur Vermehrung von Ziersorten manchmal beimpft.

Alle Zedernkiefern haben Samen mit dicken Schalen, die sich in tiefer vegetativer Ruhe befinden. Freundliche Frühlingssprosse werden durch Schichtung erzielt. Die Schichtung trägt dazu bei, den Gehalt an Pflanzenzucker und die Aktivierung von Hormonen in den Samen zu erhöhen.

Samen für die Schichtung werden in Containern mit Sand ausgesät und in Containern in Räumen platziert, in denen ein Temperaturbereich von +5 Grad Celsius eingehalten werden kann. Nach der Vorbereitung werden die Samen in einem Gewächshaus ausgesät und mit Folie bedeckt oder im Freiland ausgesät. Die Aussaat im Freiland reduziert die Samenkeimung um 50%. Im Gewächshaus sind die Samen vor Frost, Krankheiten und Nagetieren geschützt. Die Vermehrung von Saatgut ist ein zeitaufwändiger Prozess, daher ist es besser, Sämlinge zu kaufen, die zum Anpflanzen in spezialisierten Baumschulen vorbereitet sind.

Lage und Boden. Kiefern lieben gut beleuchtete, offene Räume. Die Zusammensetzung der Bodenpflanzen ist anspruchslos, bevorzugt jedoch sandigen Boden. Für dekorative Pflanzungen wird empfohlen, Erde aus Sand, Lehm und Rasen im Verhältnis (2: 1: 1) zu mischen. Schwerer, dichter Boden erfordert beim Pflanzen eines Baumes die Organisation der Entwässerung von Sand oder Kies mit einer Schicht von 20 cm.

Landung. Beim Pflanzen beträgt der empfohlene Abstand zwischen den Bäumen eineinhalb bis vier Meter. Die Tiefe der Grube sollte zwischen 80 cm und 1 Meter liegen. Europäische Zeder hat ein starkes, breites und tiefes Wurzelsystem, was seine Windresistenz erklärt.

Sämlinge wurzeln gut. Bei der Anpflanzung als Top-Dressing werden Humus- oder Universalmineraldünger verwendet.

Junge Bäume unter 5 Jahren vertragen die Transplantation leicht. Reife Bäume werden erst nach vorheriger Vorbereitung des Wurzelsystems umgepflanzt. Das Pflanzen und Umpflanzen wird im letzten Frühlingsmonat empfohlen.

Pflege. Die ersten beiden Saisonsetzlinge benötigen Mineraldünger. Dicker Nadelstreu hilft, fruchtbaren Humus anzusammeln und Feuchtigkeit zu speichern. Erwachsene Pflanzen brauchen daher keine Bewässerung oder Fütterung. Das Lösen sollte nur mit verdichtetem Boden erfolgen. Die Dichte der Krone erhöht sich, wenn die jungen Triebe für das Jahr beschnitten werden. Ältere Bäume vertragen die Wintersaison, aber junge Pflanzen können unter Erfrierungen leiden. Zum Schutz wird Fichte oder anderes Abdeckmaterial verwendet, das die Bäume umhüllt, wenn die ersten Fröste im November auftreten und bis April warm gehalten werden.

Bewerbung

Europäische Zeder ist weit verbreitet.. Zedernwälder schützen die Erde vor Korrosion und Austrocknung. Zedernadeln sättigen die Atmosphäre aktiv mit Sauerstoff und Phytonciden. Phytoncides desinfizieren die Luft, die die Kiefern umgibt, und schaffen so hervorragende Bedingungen für die Erholung, was zur Verbesserung des menschlichen Körpers beiträgt. Pinienkerne sind sehr nahrhaft, enthalten nützliche biologisch aktive Substanzen und Öle. Qualität, beständig gegen Fäulnisholz wird für die Herstellung von Kunsthandwerk, Möbel, Innendekoration verwendet. Das heilende Harz wirkt vorbeugend gegen Parodontitis, Karies und Infektionskrankheiten der Mundhöhle.

Europäische Kiefernzeder im Landschaftsdesign

Europäische Zeder sieht tatsächlich aus wie ein Bandwurm. Sieht gut aus, wenn Parkanlagen, Gassen im Ensemble mit Laubbäumen und anderen Nadelbäumen angelegt werden. Birken, Ebereschen, Lorbeerbäume, Eichen, Rhododendren verbinden sich harmonisch zu Landschaftskompositionen mit Kiefern. Wacholder und Lärche bilden zusammen mit Zedernholz wunderschöne Pflanzengruppen. Zwergzedersorten werden verwendet, um alpine Rutschen abzubauen.

Europäische Zeder, die lange Zeit kultiviert wurde. Wertvoller Nadelbaum findet aufgrund hochwertiger Hölzer, gesunder Nüsse und heilender Eigenschaften von Gummi und Zedernöl breite Anwendung im industriellen Maßstab. Zeder wird für die Wiederbelebung von Wäldern, die Schaffung von Waldparkzonen, Erholungsgebieten, die Dekoration von Gärten und Parks verwendet.

Krankheiten, die mit dem Harz des betreffenden Nadelbaums behandelt werden

Heiler verwenden Terpentin zur Behandlung von:

  • Hautschäden
  • zähne und der ganze mund,
  • Bronchien und Lungen,
  • einige Arten von Krebs
  • Bewegungsapparat,
  • Herz-Kreislauf-System
  • endokrines System
  • Nervensystem
  • Magen-Darm-Trakt.

Anwendungen des Sibirischen Zedernharzes in der traditionellen Medizin

Terpentin ist unverzichtbar bei der Behandlung von:

  1. Verschiedene Wunden. Dazu werden sie mit Sibirischem Zedernharz ausgegossen oder sie tragen Harz auf die beschädigte Stelle auf.
  2. Frakturen. In diesem Fall wird das Harz auf der Schadensstelle eingerieben, es trägt zur raschen Anreicherung von Knochen bei.
  3. Furunkel, Geschwüre und Verbrennungen. Zuerst wird das Harz erweicht und dann mit neutralem Öl oder Vaseline gemischt. Die resultierende Mischung wird auf einen Tampon aufgetragen und auf die wunde Stelle aufgetragen.
  4. Herpes (Frühstadium). Ein Wattestäbchen wird mit einer Mischung aus Sibirischem Zederngummi und Pflanzenöl im Verhältnis 1: 1 angefeuchtet und für 20-25 Minuten auf einen wunden Fleck gelegt. Der Vorgang sollte nach vier Stunden wiederholt werden.
  5. Zahnschmerzen. In diesem Fall hilft der Saft der Sibirischen Zeder sehr schnell. Seine Verwendung als Anästhetikum ist heutzutage sehr beliebt. Dazu müssen Sie nur das Harz am schmerzenden Zahn oder Zahnfleisch anbringen.
  6. Impotenz. Zederngummi (1 Teelöffel) wird mit 0,5 Litern Wodka gemischt. Dann sollte die Mischung fünf Tage lang infundiert werden, immer an einem dunklen, kühlen Ort. Die Tinktur muss regelmäßig geschüttelt werden. Nach Ablauf der erforderlichen Zeit werden drei Esslöffel davon ausschließlich zu den Mahlzeiten und vorzugsweise zweimal täglich eingenommen.

Wir können also sagen, dass der Saft der Sibirischen Zeder, dessen Verwendung sehr vielseitig ist, sowohl für die Qualität des Anästhetikums als auch für die antibakteriellen und heilenden Mittel wirksam ist. Seine heilenden Eigenschaften sind einzigartig und vielfältig. Es hat seine Anwendung in der Volks- und Wissenschaftsmedizin gefunden. Die obige Liste ist bei weitem nicht vollständig.

Welche anderen Teile der Sibirischen Zeder haben heilende Eigenschaften?

Nicht nur der Saft dieses Nadelbaums wird häufig für medizinische Zwecke verwendet, sondern auch seine Nadeln, Butter und Muscheln aus frischen Pinienkernen.

Die Scheren werden mit Nadeln behandelt, und die Infusion von frischen Pinienkernen - Taubheit, nervöse Störungen, Erkrankungen der Nieren und Leber, Hämorrhoiden - sowie diese Abkochung beseitigen übermäßige Behaarung.

Aber Pinienkernenöl ist eine vollständige Quelle für essentielle mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Zu diesem Zweck sollte die tägliche Dosis 20 ml betragen. Das Öl hilft, Cholesterin und systolischen Blutdruck zu senken, das Blutfettspektrum zu normalisieren und Übergewicht zu reduzieren.

Wenn gehackte Pinienkerne verwendet werden, können Sie sie zur Hemmung der Magensekretion verwenden (Verringerung des Magensafts, Verringerung des Säuregehalts). Ihre geringe Menge (100 g) kann den täglichen Bedarf des menschlichen Körpers an dem notwendigen Vitamin E decken.

Eine Bestätigung der vorbeugenden Wirkung von Zedernöl auf die kardiovaskuläre Pathologie wurde ebenfalls erhalten, vorausgesetzt, es wurde der Nahrungsaufnahme der relevanten Patienten hinzugefügt.

Sibirische Zeder als einzigartiger Baustoff

Dieser Baum ist unprätentiös in der Verarbeitung und hat eine hervorragende Wärme- und Wasserfestigkeit. Sibirische Zeder ähnelt in ihrer Konstruktion der Kiefer. Es ist ein natürliches Antiseptikum, daher ist Fäulnis ihm nicht eigen. Häuser aus Zeder gebaut, langlebig (Hunderte von Jahren), und das Innere ist mit Phytonciden angereichert. Sein Harz und sein ätherisches Öl wirken sich positiv auf die Gesundheit des Hausbesitzers aus.

Mechanische und physikalische Eigenschaften der Sibirischen Zeder

Der fragliche Nadelbaum ist ein Klangfelsen und hat Harzpassagen. Wie bereits erwähnt, liegt es in Bezug auf Festigkeit und physikalische Eigenschaften in der Nähe der Kiefer. Sibirische Zeder hat leicht verarbeitetes und weiches Holz. Es hat einen angenehmen Geruch und resonante Eigenschaften, was zu seiner Verwendung als Material für die Herstellung von Gitarren, Harfen und Klavieren führt.

Wie sieht Zeder aus: Foto und Beschreibung

Cedar gehört zur großen Familie der Sosnovykh, Gattung - Cedar oder Pine Cedar Siberian. Diese Gattung ist wegen des universellen Wertes von Holz, Nadeln und Samen von besonderem Interesse. Cedar ist auch im Landschaftsbau gefragt.

Zedernbaum sieht aus wie ein echter Riese: Er hat einen mächtigen Stamm, der je nach Art eine Höhe von 25 bis 45 m erreicht.

Im Gegensatz zu den Tannennadeln ist Zeder erstaunlich weich, lang, dreieckig und in Wirbeln von 5 bis 6 Stücken zusammengefasst. Und an einer Kiefer - zwei und sehr selten - je drei Nadeln.

Triebe von zwei Arten - längliches vegetatives und verkürztes generatives. Der Baum ist einhäusig. Männliche Knospen - in Form von Ährchen, nachschlagen, rot oder gelb. Frauen - Zapfen 2-4 Stück - sind an der Spitze des Triebs und haben eine lila Farbe.

Die Beschreibung der Zedernwurzeln ähnelt dem Baum selbst: Das Wurzelsystem ist so stark wie der oberirdische Teil, wodurch die Pflanze alle Naturkatastrophen erträgt und in der Kultur unprätentiös ist. Adult Zeder benötigt keine agrotechnische Pflege.

Wie auf dem Foto zu sehen ist, ist der Zederbaum mit seinem grünen Outfit zu jeder Jahreszeit sehr schön:

Seine antimikrobiellen Eigenschaften sind sehr wertvoll. Die Luft um diese Bäume ist praktisch steril. Viele Zedern werden von Amateuren auf den Grundstücken für Datscha, Garten und Garten in der zentralen Zone Russlands gepflanzt. Es kann nicht auf trockenen sandigen Plätzen wachsen und bevorzugt sandige oder lehmig feuchte fruchtbare Böden.

Per Post tragen alle Arten von Zedernkiefern in Waldplantagen nach 30 bis 60 Jahren Früchte, manchmal später, und in Gärten, in denen sie rechtzeitig mit Düngemitteln behandelt und gedüngt werden - nach 15 bis 20 Jahren und bis zu 250 bis 300 Jahren. Eine gute Ernte von großen Zedernnüssen findet in den Gebieten statt, in denen 2-3 Zedern in einer Gruppe wachsen, da Nadelbäume kreuzbefruchtete Bäume sind. Der Entwicklungszyklus für Zedersamen dauert anderthalb Jahre.

In Russland wachsen vier Zedernarten - sibirische, europäische, koreanische und sibirische Elfenhölzer.

Sie können die Sorten von Zedern und ihre Fotos auf dieser Seite sehen.

Wachsende Zeder aus Samen und Baumpflege

Um dem Garten ein vollendetes Aussehen zu verleihen, müssen Sie einen immergrünen, dauerhaften Baum pflanzen. Das Erscheinungsbild von Cedar verleiht Ihrem Herrenhaus Solidität und Kraft, Selbstvertrauen und Optimismus. Darüber hinaus erfordert dieser Baum keine systematische Pflege. Vergessen Sie beim Wachsen und Pflegen von Zedernholz das Beschneiden, die Bildung der Krone und das Ernten von abgefallenen Blättern.

Zeder ist nicht nur schön, sondern auch nützlich. Es heilt die Luft mit dem Duft von Tannennadeln.

Sämlinge in der Umgebung sollten sofort an einem dauerhaft gut beleuchteten Ort in einem Abstand von 5-6 m voneinander gepflanzt werden. Zwischen jungen Zedern wachsen verkümmerte Obstbäume und Beerensträucher. Um die Krone zu formen, sollte sie sich auf einem niedrigen Scheitelpunkt befinden und sich ausbreiten. Das Beschneiden oder Brechen der Seitenknospen erfolgt im zeitigen Frühjahr vor Beginn der Vegetationsperiode. Erfolgreich überlebende Bäume in den ersten Jahren ergeben mit dunkelgrünen Nadeln einen Zuwachs von 5-10 cm.

Der Platz für diesen Baum sollte offen und weitläufig sein, der Boden lehmig, entwässert.

Die Keimung der Nüsse dauert 2 Jahre. Unmittelbar nach der Entnahme ist es mit 85% ziemlich hoch. Im Herbst besser säen. Die Triebe erscheinen in diesem Fall im zeitigen Frühjahr. Aber Sie können die Nüsse im feuchten Sand schichten, einen Tag nass machen und im Frühjahr säen. Die Triebe erscheinen 2-3 Wochen nach der Aussaat. Sie sind dunkelgrün mit 10-12 Keimblättern und bis zu 30 mm lang. Im zweiten Jahr erscheinen Nadelpaare von ihnen und nur im 4.-5. Jahr - Wirbel. Pflanzen, die aus Trieben hervorgegangen sind, benötigen pritenok, das 2-3 Jahre lang in allen heißen Monaten anhält, dh für die Zeder, für deren Anbau Sie sich entschieden haben, müssen Sie einen tennik ausrüsten.

Zu den Besonderheiten des Zedernwachstums gehört die Fähigkeit, in Torfmooren zu wachsen, wobei mächtige zufällige Wurzeln gebildet werden. Das Wurzelwachstum beginnt gleichzeitig mit dem Wachstum der Triebe. Bereits nach 5-6 Jahren sind die Anforderungen von Zedernholz an den Boden stark reduziert.

Auch anspruchslose Zeder zur Lufttemperatur. Liefert kontinentales Klima, Frost und Trockenheit. Das Einzige, was möglich ist, ist das Absterben der Knospen während der Frühlingsfröste, die zeitlich mit der Blütezeit zusammenfallen.

Dies bedroht jedoch bereits fruchtbare Bäume, die erst ab einem Alter von 30 Jahren auftreten. Das Warten auf das Auftreten von Nüssen dauert lange, aber der Baum selbst kann bis zu 500 Jahre alt werden und liefert alle 4-5 Jahre reichliche Ernten.

Außerdem können Sie sich mit dem Foto und der Beschreibung der sibirischen, europäischen, koreanischen und sibirischen Zeder vertraut machen:

Sibirische Zeder: Foto und Beschreibung des Baumes

Sibirische Zeder auf dem Foto

Sibirische Zeder - am häufigsten und besser untersucht. Das Verbreitungsgebiet ist groß. Ausgehend vom Nordosten des europäischen Teils bis zu den Südhängen des Urals ist diese Art ein unveränderlicher Ureinwohner, der sowohl im Flachland als auch in den Bergen wächst. Im zentralen Altai wächst es auf einer Höhe von 2300 bis 2400 m über dem Meeresspiegel.

Die Krone ist von Jugend an konisch und wird dann flach. Es kann sowohl ostropyramidal als auch weit verbreitet sein. Alles hängt vom Ort des Wachstums ab. In Gruppen, im Wald, mit einer kleinen Futterfläche, sind die Zedern nach oben verlängert und haben bei einer einzelnen Landung - Ausbreitung - jeweils 2-3 Gipfel.

Wie auf dem Foto zu sehen ist, ist der sibirische Zedernzweig streng quirlig:

Einjährige Triebe gelblich mit rostiger Patina, kurz weichhaarig. Die Nadeln sind dreieckig, bis zu 13 cm lang, am Rand gezackt und sitzen in 5 Stücken in Trauben auf verkürzten Trieben. Die Nadeln sind an Zweigen 3-6 Jahre konserviert.

Zedernblüten im Frühjahr, unmittelbar nach der Kiefer, und die Zapfen reifen im Herbst, im nächsten Jahr nach der Blüte. Sie knacken nicht, fallen zu Boden.

Achten Sie auf die Zedernzapfen - in einem alten Baum sind sie sehr malerisch (hellbraun, länglich-eiförmig, bis zu 13 cm lang und 8 cm breit):

Im Zapfen von 100 bis 140 Nüssen - glänzend, dunkelbraun und sehr lecker.

Der Geschmack von Nüssen wurde von den Bewohnern des Waldes, der Zeder Taiga, geschätzt. Nüsse sind das Hauptnahrungsmittel des Nussknackers, der häufig bis zur Hälfte der Ernte zerstört. Aus dem gleichen Baum können Sie bis zu 1500 Zapfen erhalten.

Aber dank Nussknacker Zeder und multipliziert. Der Vogel nimmt die Nüsse für lange Strecken und versteckt sie im Moos, alten Stümpfen, vergisst und verliert. Nüsse sprießen und damit wächst die Fläche der Zeder.

Neben Nussknacker werden Nüsse von Auerhuhn, Haselhuhn, Eichhörnchen, Streifenhörnchen und Zobeln gegessen. Jäger für die leckeren Nüsse im Wald ist der Bär. Er klettert oft in die Krone eines Baumes, bricht ihn und bringt großen Schaden.

Um die Ernte zu schonen, schlagen die Einheimischen unreife Knospen vom Baum und schütteln die Krone mit speziellen Schlägen. Aber es gibt auch die räuberische Verwendung von Zedernholz, wenn es einfach abgeholzt wird, um Zapfen zu pflücken.

Bei der Beschreibung der Sibirischen Zeder sollte der chemischen Zusammensetzung ihrer Nüsse besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden - sie erklären den Grund für die hohe Beliebtheit dieses Baumes. Pinienkerne enthalten bis zu 61% Fett, bis zu 17% Eiweiß und mehr als 12% Stärke. Pinienkerne sind reich an Vitamin A (Wachstumsvitamin), Vitaminen der Gruppe B, die die Herzaktivität verbessern und für eine normale Funktion des Nervensystems sehr wichtig sind. Besonders viel Vitamin E steckt in ihnen (Tocopherol bedeutet übersetzt „Bärennachkommenschaft“). Nicht umsonst nimmt in den Jahren guter Zedernerträge die Fruchtbarkeit von Zobel und Eichhörnchen deutlich zu.

Es ist bekannt, dass Pinienkerne Substanzen enthalten, die die Zusammensetzung des Blutes verbessern, Tuberkulose und Anämie vorbeugen.

Aus einem Kilogramm Nüssen können Sie bis zu 150 Gramm Öl und 200 Gramm Kuchenmehl für Haustiere gewinnen.

Zedernöl - eines der hochwertigsten. Es gehört zu den fetttrocknenden Ölen. Hellgelbe Farbe und angenehmer Geschmack, das Öl ist nicht nur in der Lebensmittelindustrie, sondern auch in der Farbenindustrie, in der Parfümerie, in der Medizin und in der Konservenindustrie gefragt.

Erdnüsse werden aus Nussmilch und Sahne hergestellt und zeichnen sich durch einen hohen Kaloriengehalt aus.

Sibirische Zedernadeln enthalten ätherische Öle, Harze und Vitamin C. Sie enthalten viel Kalzium, Kalium, Phosphor, Mangan, Eisen, Kupfer und Kobalt. Wenn Sie wachsende Zedern schneiden, erhalten Sie Zedernharz, das bis zu 19% Terpentin enthält.

Terpentin hat einbalsamierende Eigenschaften. In der Volksmedizin werden eitrige Wunden, Schnitte und Verbrennungen behandelt.

In Bezug auf Licht ist Sibirische Zeder besonders in jungen Jahren, wenn das Wachstum langsam ist, schattentolerant. Obwohl er ein enger Verwandter der lichtliebenden Kiefer ist, ist Licht auch für einen erwachsenen Baum nicht entscheidend.

Foto und Beschreibung der europäischen Zeder

Europäische Zeder auf dem Foto

Europäische Zeder - eine nahe Art zum Sibirier. Es wächst wild in den Bergen - den Karpaten und den Alpen auf einer Höhe von 1300-2500 m über dem Meeresspiegel. Dort bildet es zusammen mit Lärche und Fichte ein unpassierbares Dickicht.

Schauen Sie sich das Foto an - diese Art von Zeder ist nicht so mächtig wie die sibirische:

Ihre Höhe erreicht 20-25 m. Die Krone ist immer breit, eiförmig. Die Nadeln sind dünn, anmutig, kurz. Zapfen von 6-8 cm Länge, Samen und Nüsse sind nicht so groß wie die der Sibirischen Zeder.

При описании европейского кедра особенно стоить отметить его большую выносливость, он морозостоек и теневынослив, засухо- и ветроустойчив, не требователен к почвам и влажности воздуха. Но достоинств, присущих сибирскому кедру, он не имеет.

Как показано на фото, европейский кедр часто используют в озеленении:

В Европе этот вид популярен как одиночное растение (солитер) в парках.

Описание корейского кедра и его фото

Корейский кедра на фото

Кедр корейский является самым величественным деревом. По красоте описания корейский кедр не уступает ни одному из известных видов. Dieser Baum erreicht eine Höhe von 45 m und einen Durchmesser von 2 m mit einer breit kegelförmigen Krone mit mehreren Spitzen.

Junge Triebe mit dicker rostiger Pubertät. Die Nadeln sind bläulich-grün und bis zu 20 cm lang. Am Rand ist es fein gezähnt, rau, nicht wie die Nadeln anderer Arten. Hält an den Trieben fest, sie ist erst 2 Jahre alt.

Die männlichen Ährchen der koreanischen Zeder sind gelb, und die weiblichen Zapfen sind zuerst rötlich, dann lila. Es blüht im Juni.

Achten Sie auf das Foto - die koreanische Zeder hat reife zylindrische Zapfen, 10-15 cm lang, größer als die der sibirischen Arten:

Im zweiten Jahr nach der Blüte reifen. Fallen Sie im November zu Boden, ohne etwas preiszugeben.

Samen sind doppelt so groß wie Sibirische Zeder und enthalten mehr Fett - bis zu 65%.

Früchte von 40-50 Jahren bis zum hohen Alter in 1-2 Jahren. Aber die Anzahl der Zapfen an einem Baum ist viel geringer als die der Sibirischen Zeder. Die Samenkeimung bleibt nur ein Jahr, obwohl sie 85% beträgt. Im Herbst aussäen. Die Triebe erscheinen nächstes Jahr im zeitigen Frühjahr. Sie haben 10-14 saftige Keimblätter.

In Bezug auf die Geschmacksqualitäten von Nüssen, Nadeln - in Bezug auf Vitamin C und Holzgehalt - sind sie den technischen Eigenschaften von Sibirischer Zeder nicht unterlegen.

In der Familie der hohen, mächtigen Zedern ist es schwierig, niedere, kriechende Arten einzuschließen, es gibt sie jedoch.

Zedernelfenholz und andere Zedersorten: Fotos und Beschreibung

Cedar Elfin auf dem Foto

Zedernelfenholz - Niedrig verzweigter Strauch mit am Boden kriechenden Zweigen und manchmal einem Baum von bis zu 4 bis 5 m Höhe. Die Triebe sind schambehaftet, nadelfest, bis zu 4-8 cm lang, je 5 Nadeln in einem Bündel. Weibliche Beulen violett-lila.

Wie auf dem Foto zu sehen ist, sind reife Tannenzapfen bis zu 4 cm lang, hellbraun und glänzend:

Nüsse, die sich in einem Kegel von bis zu 40 befinden, sind kleiner als die von Sibirischer Zeder, aber auch essbar und schmackhaft, obwohl sie weniger Öl enthalten. Die Frucht beginnt zwischen 25 und 30 Jahren.

Elfen wachsen überall langsam - auf den Bergen und Küsten, Sümpfen und Tiefebenen. Sehr winterhart. Eine interessante Tatsache, die bei der Beschreibung der Zedernelfe erwähnenswert ist - diese Pflanze hat die Fähigkeit, "in den Winter" zu gehen, dh die Äste überwintern am Boden, mit Schnee bedeckt. Beginnt erst im Frühjahr zu wachsen.

Vermehrt durch Samen, Schichtung, zufällige Wurzeln. Als Nuss- und Zierkultur für Steingärten geschätzt.

Himalaya-Zeder auf dem Foto

Himalaya-Zeder in letzter Zeit in Europa weit verbreitet. Es ist eher eine dekorative Form als ein Look. Es hat fallende Pfoten und Äste, die an der Spitze haften. Der Baum wächst schnell, aber es gibt keine Höhe über 25 m.

Atlaszeder auf dem Foto

Atlas-Zederoder blauist auch eine dekorative Form. Besonders hervorzuheben sind die Formen von "Weinen" und "Golden". Alle diese Bäume sind nicht hoch, aber sehr weitläufig und benötigen viel Platz.

Foto und Beschreibung der Sibirischen Zedernkiefer: Holz, Nadeln und Samen der Sibirischen Zedern

Lesen Sie zunächst das Foto und die Beschreibung der Sibirischen Zeder und lernen Sie dann deren Eigenschaften kennen.

Sibirische Kieferoder Sibirische Zeder(P. Sibirica) - Baum bis zu 35 m hoch. Crohn dicht, in der Jugend scharf kegelförmig, später breiter. Die Verzweigung ist quirlig. Die oberen Zweige sind Kronleuchter. Kurze Äste wachsen in zusammenhängenden Wirbeln. Das Wurzelsystem vom Stangentyp mit offenen Seitenwurzeln.

Die Rinde aus sibirischem Zedernholz ist glatt, grau, später gefurcht, graubraun. Jungtriebe 6–7 mm dick, hellbraun gefärbt, mit dicken roten Haaren bedeckt. Das Hotel liegt quirlig, kurz, niedergeschlagen. Die Knospen sind nicht harzig, 6–10 mm lang, eiförmig, haben lanzettliche hellbraune Schuppen. Die sibirischen Zedernadeln sind dicht, hervorstehend, 6–13 cm lang, 1–2 mm breit, dunkelgrün, flankiert von bläulichen Streifen, die zu 5 Stück zusammengefasst sind. Nadeln an den Zweigen hielten bis zu 3 Jahre. Die Zapfen sind aufrecht, hellbraun, 6–13 cm lang, 5–8 cm breit, eiförmig oder länglich.

Männliche Ährchen befinden sich normalerweise im mittleren Teil der Krone, weibliche Zapfen - an den Enden der oberen Triebe des Baumes, 2–3 in der Nähe der apikalen Knospe. Reifung im zweiten Jahr nach der Blüte, innerhalb von 14-15 Monaten. Reife Zapfen werden 6–13 cm lang und 5–8 cm breit und haben dicht gedrückte Schuppen mit verdickten Schuppen. Jeder Zapfen enthält 30 bis 150 Nüsse (Zedersamen). Die Samen der Sibirischen Zeder sind groß, 10–14 mm lang, 6–10 mm breit, ohne Flügel, von brauner Farbe. Wenn sie vollständig ausgebildet sind, verdunkelt sich die äußere Schale des Samens, die Zapfen trocknen aus, ihr Harzgehalt nimmt ab und im August und September fallen sie vom Baum. Im Erntejahr kann eine große Zeder bis zu 1000-1500 Zapfen produzieren.

Wie auf dem Foto zu sehen ist, gehört die Sibirische Zedernkiefer zu den Arten, die sich erheblich von unserer gewöhnlichen Kiefer unterscheiden:

Die dunkleren Nadeln der Zedernkiefer sind viel dicker und länger. Außerdem sitzen sie nicht wie eine gewöhnliche Kiefer auf zwei, sondern normalerweise fünf in jedem Haufen (in einem verkürzten Trieb). Bei gewöhnlicher Kiefer sind die Samen klein, mit großen Flügeln, bei Zeder sind die Samen groß, und der Flügel ist klein, unterentwickelt und hält den Samen nicht fest.

Im Fernen Osten gibt es eine noch nähere Art - die Mandschurische Zedernkiefer, die sich durch besonders große Zapfen und großes Wachstum auszeichnet.

Die vierte, stark ausgeprägte Art, die in Sibirien in den Bergen und auf Kamtschatka vorkommt, ist ein niedriger, kriechender Strauch, der sich an das härteste Klima angepasst hat.

Zum ersten Mal beschrieb der Metropolit von Zypern, Tobolsk, in seiner Arbeit "Synodika", wie Kaufleute aus Novgorod im 12. Jahrhundert in Sibirien große Bäume mit Zapfen sahen. Einige von ihnen hatten schon Zedernzapfen gesehen. Also nannten sie eine ungewohnte Baumzeder.

Wie Sibirische Zeder Frucht- und Baumreproduktion trägt

Früchte in Sibirischer Zeder, nur der obere Teil der Krone. Zedernzapfen sind viel größer und massiver. Im Gegensatz zu fast allen anderen Kiefern zerfallen diese Zapfen, wenn sie reif sind, wie die von Tannen.

In der Natur wird Sibirische Kiefernzeder durch Samen vermehrt, die von Kedrovka, Streifenhörnchen, Eichhörnchen, Zobel und anderen Tieren, die sich von Pinienkernen ernähren, in Kultur - hauptsächlich Setzlingen und Setzlingen - verteilt werden. Besonders wertvolle Formen werden durch Impfungen vermehrt. Samen tragende sibirische Zedernkiefer beginnt ab 30 Jahren.

Auch die Fortpflanzung zu Hause erfolgt durch Samen. Samen erscheinen möglicherweise nicht jedes Jahr, die Erträge sind relativ niedrig.

Der Ursprung der Sibirischen Zedernkiefer: Wo wächst die Zeder und wie viel lebt sie?

Der Ursprung der Sibirischen Zedernkiefer liegt an den Grenzen Russlands, nur der südliche Rand des Verbreitungsgebietes mündet in die Mongolei und nach Kasachstan. Diese Waldrasse wächst auf etwa einem Drittel der gesamten Waldzone unseres Landes. Zedernwälder und Wälder mit bedeutender Beteiligung von Zedernkiefern nehmen 40.600.000 Hektar ein. Sie sind in den Bergen und in der Ebene nordöstlicher Regionen des europäischen Russlands (aus dem Quellgebiet des Flusses Vychegda) fast im gesamten westlichen und östlichen Sibirien verbreitet. Diese Wälder werden dunkle Nadel-Taiga genannt.

Im europäischen Teil Russlands im Nordosten, jenseits des Urals - ganz Sibirien, Altai. Im mittleren Altai liegt die obere Grenze des Zedernwachstums auf einer Höhe von 1900 bis 2000 m über dem Meeresspiegel, und im Süden steigt sie auf 2400 m an Koreanische Zeder (Pinus koraiensis).

Westlich vom Ural breitet es sich bis zum Timankamm aus. Bildet Wälder mit Sibirischer Tanne, Fichte, Lärche.

Und wo wächst Sibirische Zeder im europäischen Teil Russlands? Die nördliche Grenze des Verbreitungsgebietes liegt an der Strecke St. Petersburg - Kirowsk - Wologda. Im Süden wächst es im Kaukasus.

In Zedernholz ist es sehr leicht zu atmen, da es nach Kiefernnadeln und aromatischen Ölen riecht, die Zedernholz produziert. Dieses bemerkenswerte Merkmal der Zedernwälder wurde von alten Mönchen bemerkt. Dann erschien das Sprichwort: „Im Fichtenwald arbeiten, Spaß im Birkenwald haben, im Zedernwald beten“. Die Mönche brachten Zedern aus Sibirien nach Zentralrussland. Und heute wachsen sie in Sergiev Posad, den Klöstern der Regionen Jaroslawl und Twer. Es gibt sie auf dem Territorium des Moskauer Kremls. Wie lange lebt eine sibirische Zeder in freier Wildbahn? Dies sind langlebige Bäume. Sie leben bis zu 800 und sogar bis zu 1000 Jahre.

Merkmale der Sibirischen Zeder, Größe und Wachstumsrate

Sibirische Zedernkiefer ist eine Rasse von scharfem Kontinentalklima. Der Baum ist feuchtigkeitsliebend und zeichnet sich vor allem im Winter durch erhöhte Anforderungen an die Bodenfeuchtigkeit und die relative Luftfeuchtigkeit aus. Dieser Bedarf ist auf die sehr große Oberfläche der Nadeln zurückzuführen, so dass an Orten mit trockenem Klima keine Zeder wachsen kann. Die Erfahrung mit der Erzeugung von Zedernplantagen unter verschiedenen Waldbedingungen in Zentralsibirien hat in überzeugender Weise gezeigt, dass das Wachstum und die hohe Haltbarkeit nur mit einer Sorgfalt von 7 bis 9 Jahren gesteigert werden können.

Eine der Eigenschaften der Sibirischen Zeder ist die hohe Schattentoleranz, aber im Erwachsenenalter wächst der Baum besser und trägt Früchte bei ausreichender Beleuchtung. Verträgt Luftverschmutzung durch Rauch und Transplantation in einem erwachsenen Zustand nur schlecht.

Die Wachstumsrate der Sibirischen Zeder ist langsam, sie wächst im Laufe des Lebens. Zum ersten Mal produzieren Bäume Samen im Alter von 25 bis 30 Jahren, wenn sie in Freiheit und auf Plantagen wachsen - nicht früher als 50 Jahre.

Die Bodenbedingungen sind wichtig für erfolgreiches Wachstum und Saatgutproduktion. Unter den Nadelbäumen ist die Sibirische Zedernkiefer führend bei der Rauchbeständigkeit. Sie kann in städtischen Umgebungen wachsen. Es verlangt nicht nach Licht, es wächst gut im Schatten. Kiefer dieser Art kann unter Hermes-Läsionen leiden.

Die beste Zeit zum Pflanzen von Sibirischen Zedern ist der Frühling vor dem Beginn des Triebwachstums. Die Aussaat erfolgt vor dem Winter oder im Frühjahr nach der Schichtung. Manchmal auf eine gewöhnliche Kiefer gepfropft.

Bis zur Sibirischen Kiefer ist es sehr eng ZwergkieferPinus pumila(Pall.) Regel, die oft als Elfenzeder bezeichnet wird. Bis vor kurzem betrachteten viele Botaniker Zedernelfen sogar als eine Art Sibirische Kiefer.

Zedernkiefer kommt in Russland und in Westeuropa in verschiedenen Formen vor. Die am häufigsten vorkommenden - unsere sibirischen "Zedern", die teilweise westlich des Urals gefunden wurden. Im Alter sind dies mächtige Riesen bis zu 35 Meter und mehr. Zedernkiefern, die in den Bergen Westeuropas verbreitet sind, gehören zu einer anderen Art (Pinus cembra) - der europäischen Zedernkiefer. Sie sind viel kleiner und werden um 100 Jahre nur 12 Meter hoch. Die Größen solcher sibirischen Zedern über 20 Meter sind bereits eine Seltenheit.

Verwendung von Sibirischem Zedernholz (mit Fotos und Video)

Sibirische Zedernkieferoder Sibirische Zeder (R. sibirica) - ist eine der wirtschaftlich wertvollsten Baumarten.

Dies ist ein sehr schöner Baum, der für Einzel- und Gruppenpflanzungen geeignet ist. Samen, die fette Öle enthalten, werden gegessen.

Achten Sie auf das Foto - Sibirisches Zedernholz ist gut verarbeitet, da es leicht und weich ist, für Tischler- und Veredelungsarbeiten geeignet ist, verschiedene Handarbeiten:

Geschälte Nüsse werden als Mulch verwendet.

Die hohe Winterhärte und die hervorragende Beständigkeit gegen Temperaturschwankungen machen diese Kiefer zur idealen Brutstätte in Landschaftsparks.

Sibirische Zeder - Ein echter Holzmähdrescher, dessen Teile fast ausschließlich vom Menschen verwendet werden. Saft wird in der Medizin verwendet. Möbel, Musikinstrumente und Bleistifte sind aus Holz. Tannine aus Rinde werden zur Herstellung von Lederwaren verwendet. Kiefernnadeln werden zu Vitaminmehl für Nutztiere verarbeitet.

In der Natur werden die Samen der Sibirischen Zeder durch Nussknacker, Streifenhörnchen, Eichhörnchen, Zobel und andere Tiere verteilt, die sich von Pinienkernen ernähren. Pinienkerne sind sehr nahrhaft, sie enthalten 65 Prozent Öl, reich an Eiweiß und Vitaminen.

In wirtschaftlicher Hinsicht ist Zeder eine der wertvollen Baumarten mit einer schönen Textur und wird daher zur Herstellung von Möbeln, Musikinstrumenten und Bleistiften verwendet. Zedernadeln enthalten Vitamin C und Provitamin A, Spurenelemente und ätherische Öle kommen in den Nieren vor.

Zedernöl, das aus Nusskernen gewonnen wird, ist der einzige vollwertige Ersatz für Olivenöl in Russland.

Nadelhecken sind äußerst dekorativ, tragen zur Verbesserung des Mikroklimas bei, ziehen Waldtiere an und dienen als schöne Ecken der Natur. Sibirische Zedernadeln haben eine hohe Phytonzidität (Fähigkeit, die Umgebungsluft zu desinfizieren) und geben viele wertvolle flüchtige organische Substanzen an die Umwelt ab. Wenn Sie sich unter solchen Bedingungen befinden, trägt dies zur Erhaltung der Gesundheit und Langlebigkeit bei, und wenn Sie dazu die Freude hinzufügen, über die Ergebnisse Ihrer eigenen Arbeit nachzudenken, trägt der psycho-emotionale Faktor auch zum Erfolg der Behandlung bei.

Hochwertiges sibirisches Zedernnussöl ist eine dicke transparente Flüssigkeit von angenehm goldener Strohfarbe mit einem sehr schwachen, zarten Nussgeruch. Bewahren Sie es an einem kühlen Ort ohne Licht in einem dunklen Glasbehälter mit schmalem Hals auf (für weniger Kontakt mit Luft). Natürliche Antioxidantien, die in Zedernöl enthalten sind, schützen es vor Ranzigwerden. Um die Haltbarkeit zu erhöhen, ist es jedoch wünschenswert, die gleichen Regeln zu befolgen wie bei der Lagerung aller anderen pflanzlichen Öle. Der bei der Lagerung von nicht raffiniertem Öl entstehende Niederschlag ist nicht gesundheitsschädlich und besteht aus Phospholipiden, Makro- und Mikroelementen, die für den Körper von Vorteil sind.

Sehen Sie sich das Video "Sibirische Zeder" an, in dem gezeigt wird, wie diese Bäume verwendet werden:

Wie man eine Sibirische Zedernkiefer aus einer Nuss baut und Zeder pflegt

Hier lernst du, wie man sibirische Kiefern aus Walnüssen züchtet und wie man Setzlinge pflegt. Um eine Zeder zu züchten, kann man einen gereiften Kegel nehmen, in einen Raum auf ein Blatt Papier legen, der Kegel reißt unter dem Einfluss trockener Luft im Raum, und Samen werden daraus gegossen. Diese Samen werden sofort im selben Herbst auf der Baustelle gepflanzt. Sie können Kiefernsprosse in Shkolka anbauen, aber nicht länger als zwei Jahre, dann müssen sie an Ort und Stelle verpflanzt werden, und Sie können sofort an Ort und Stelle gepflanzt werden.

Vor dem Pflanzen der Samen der Sibirischen Zeder müssen diese einer Schichtung unterzogen werden (langer Aufenthalt in einer kalten und feuchten Umgebung, um die Keimung anzuregen). Die Schichtung der Samen der Sibirischen Zeder erfolgt für 3–5 Monate bei einer Temperatur von –4 bis +3 ° C (in einem Gletscher, einem tiefen Graben, einem kalten Keller, in Kisten unter Schnee oder in einem gewöhnlichen Haushaltskühlschrank). Dazu werden sie mit einem 2-3-fachen Volumen sterilen Substrats (Sand, Sägemehl, Torf, Moos) vorgemischt. Bei einer Schichtung in einem Graben sollte eine gute Drainage und ein Schutz vor Nagetieren gewährleistet sein. Um einen Bestand an lebensfähigen Samen von Zedernkiefern zu schaffen, können Methoden zur Langzeitlagerung (bis zu 2,5 Jahre) in tiefen Gräben (2,5 m) angewendet werden. In letzterem sind konstant reduzierte Temperatur und Luftfeuchtigkeit vorgesehen. Das Keimen der Samen der Sibirischen Zeder dauert bis zu 4 Jahre. Beim Langstreckentransport ist es wichtig, dass keine Trocknung (unter 8–10 Prozent Feuchtigkeit) oder Selbsterhitzung zugelassen wird, die auftritt, wenn die Samenfeuchtigkeit mehr als 20 Prozent beträgt und während der Lagerung gelagert wird.
hohe temperatur.

Um das Entstehen von Trieben zu beschleunigen und die Verluste durch Nagetiere während der Frühjahrssaat zu verringern, ist es ratsam, schlecht geschachtelte Samen zu verwenden. 120–140 Samen in einer Tiefe von 3-4 cm werden auf 1 m Land abgelegt. Der Schutz der Sämlinge vor Vögeln wird durch Abdecken der Bodenoberfläche mit einer Schicht Sägemehl (3-4 cm) gewährleistet. Samen keimen im Jahr der Aussaat oder im nächsten (seltener im 3. Jahr), nach der Keimung sollten die jungen Sämlinge beschattet und bewässert werden. Im Allgemeinen unterscheidet sich die Technologie für den Anbau von Zedernsämlingen nicht von der für andere Nadelbäume (Beschattung, Bewässerung, Schutz vor Ablagerungen, Lockerung, Unkraut). Es ist sehr praktisch, Nadelbaumsämlinge in speziellen Körben, Kisten oder Krügen zu züchten, die in den Boden gegraben wurden. Solche Sämlinge können zu jeder Jahreszeit in einen dauerhaften Standort umgepflanzt werden. Krona Jungpflanze erwirbt in der Regel um 5-7 Jahre. Im Alter von 20 bis 30 Jahren beginnt das Absterben der unteren Äste, und die Zedernkrone wird eiförmig.

So pflanzen Sie Sibirische Zeder: Anbau und Boden zum Anpflanzen

Eine einfachere Lösung für das Anpflanzen und Pflegen von Sibirischer Zedernkiefer besteht darin, Zedernholz aus einem Kinderzimmer zu nehmen oder es aus einem Wald in Ihr Gartengrundstück zu pflanzen. Im letzteren Fall wird nicht empfohlen, Bäume zu nehmen, die in schattigen Bereichen wachsen, da sie wahrscheinlich an Sonnenbrand und trockener Luft sterben. Es ist besser, sich für Zedern zu entscheiden, die in offenen, sonnigen Lichtungen oder am Waldrand wachsen. Um die Sämlinge zur Baustelle zu transportieren, sollte ein Klumpen feuchter Erde auf den Wurzeln sein, nachdem man sie mit Sackleinen umwickelt hat. Sibirische Zedern erreichen bei optimalen Wachstumsbedingungen und intensiver Agrartechnik im Alter von 15 Jahren eine Höhe von 3,5–5 m.

Es toleriert keine kalten Böden (die nördlichen und östlichen Grenzen des Zedernwachstums fallen mit der südwestlichen Grenze der Verteilung der Permafrostböden zusammen). Der Boden für Sibirische Zeder ist vorzugsweise trocken, tief, leicht lehmig und lehmig.

Zeder wird empfohlen, in 4 m Abstand voneinander und von anderen Pflanzen gepflanzt zu werden. Сажать надо следующим образом: взять мох-сфагнум (это обязательно, и ничем его заменить нельзя, растет он на клюквенных болотах), замотать 3–4 орешка этим мхом-сфагнумом. Высадить в лунку глубиной 7–10, максимум 12 см, и закопать эту ямку. Мох поможет сохранить влагу и защитит от мышей, которые съедят орешки, если не будет мха. Взойти кедр может уже в первый год, а может через год. Появится длинная одиночная иголка.

Через год, то есть когда ему будет где-то два года, его можно пересадить, сделать это надо ранней весной, в конце апреля–начале мая. И опять-таки стержневой корень не нужно завязывать.

Zeder wird in 25-30 Jahren Früchte tragen, oder es kann sein, dass sie überhaupt keine Früchte trägt. Aber sei nicht verärgert: Zeder, eine wunderbare Zierpflanze. Er hat fünf Nadeln auf einmal und sie sind sehr lang, irgendwo zwischen 15 und 20 cm. Er ist flauschig. Keine Notwendigkeit, es zu kneifen. Langsam wachsend, aber äußerst elegant und schön.

Beschreibung der europäischen Zeder und des Fotos

Europäische Zeder (lat. Pinus cembra), manchmal Zedernkiefer genannt, ist ein Nadelbaum der Familie Sosnovykh. In der Natur wachsen diese Bäume in einer Höhe von 1300 bis 2500 Metern, hauptsächlich an den Südost- und Südhängen, wobei Höhen von 1500 bis 2000 Metern bevorzugt werden. In den nördlichen Regionen wachsen sie hauptsächlich an den Süd- und Südosthängen.

Europäische Zeder, von der Fotos in unserer Fotogalerie gezeigt werden, gilt als eine der kältebeständigsten unter den Bäumen der Familie der Kiefern. Es hält Temperaturen von bis zu -43 ° C stand. Sehr wählerisch bei Bodenfeuchtigkeit und Luft.

Europäische Zedernkiefer: Fotos und Beschreibung

Aufgrund ihrer morphologischen Merkmale ähnelt die Kiefernzeder der Sibirischen Zedernzeder und unterscheidet sich von dieser durch ein geringeres Wachstum und längere, dünne Nadeln auf einer breiten, eiförmigen Krone. Bei einer Höhe von 10 bis 25 m erreicht der Stammdurchmesser 1,5 m.

In jungen Jahren ist der Stamm der europäischen Zeder gerade und schlank, mit dem Alter nehmen der Stamm und die Zweige, die sich biegen, seltsame, bizarre Formen an.

Die Nadeln erreichen eine Länge von 9 cm und werden in Bündeln zu 5 Stück gesammelt.

Die Zapfen sind 4-8 cm lang und 6-7 cm breit.

Samen sind klein, bis zu 8-12 mm. 1 kg enthält ca. 4.000 Samen.

Rinde gestreift, graubraun mit hellbrauner oder roter Pubertät.

Das Wurzelsystem ist tief und weit ausgestreckt.

Zedernholz ist haltbarer als Sibirisches Zedernholz. Es hat ein sehr ungewöhnliches, schönes Muster, das es ermöglicht, es in großem Umfang zur Herstellung von dekorativem Kunsthandwerk und zur Innenbeschichtung zu verwenden. Europäische Zeder wächst langsam, der jährliche Wuchs überschreitet nicht 15-25 cm in der Höhe und 10 cm in der Breite.

Im Landschaftsgartenbau werden diese Bäume sowohl in Einzel- als auch in Gruppenpflanzungen eingesetzt und lassen sich perfekt mit Laubarten, insbesondere mit Birken, kombinieren. In komplexen Kompositionen harmoniert die Europäische Zeder perfekt mit Rhododendren, Eichen, Lärchen, Ebereschen, Wacholder und Pseudoshoren. Es überlebt gut in der Nähe von Teichen. Das Fällen dieser Bäume wird nicht empfohlen. Die Bildung von Kronen ist möglich, indem im Frühjahr oder Herbst Wachstumsknospen ausgebrochen werden und im Sommer wachsende Triebe verkürzt werden.

Bepflanzung und Pflege der europäischen Zeder

Europäische Zedernkiefer ist nicht anspruchsvoll zu pflegen. Sämlinge werden am besten in einem Topf mit Langzeitdünger gekauft. In diesem Fall wird das Wurzelsystem während der Transplantation nicht beschädigt, und die Pflanze wird sicher an der neuen Stelle Wurzeln schlagen. Ein weiterer Vorteil des Kaufs von europäischer Zeder in Töpfen besteht in der Möglichkeit, von Mitte März bis Ende November während des gesamten Zeitraums Frühling-Sommer-Herbst zu pflanzen. Und wenn Sie Setzlinge in Töpfen kaufen, können Sie Zedernholz auch an den heißesten Sommertagen pflanzen.

Diese Bäume wachsen gut auf mäßig trockenen und feuchten Böden und sind ziemlich dürreresistent. Im Frühjahr für ein Nachwecken der erforderlichen reichlich vorhandenen Bewässerung und des Sprühens. Wir sollten nicht vergessen, dass die Pflege der europäischen Zeder die Bereitstellung einer bestimmten Luftfeuchtigkeit beinhaltet. Für ein normales Wachstum in jungen Jahren müssen die Bäume mit der Krone besprüht werden.

Beim Anpflanzen und Pflegen von europäischer Zeder ist es wichtig, Düngemittel nicht zu vergessen. Geben Sie dazu Humus oder Nitroammofosku in den Boden. Während der ersten beiden Saisons nach dem Pflanzen von Zedernholz sollten Mineraldünger in kleinen Mengen angewendet werden: 30-40 g / m2. Wenn sich eine dicke Streu bildet, sammelt sich Humus an und ein dickes Nadelkissen speichert die Feuchtigkeit, sodass im Erwachsenenalter keine zusätzliche Bewässerung der Bäume erforderlich ist.

Wenn Bodenverdichtung notwendig ist, um auf Lockerung zurückzugreifen. Wenn Sie die jährlichen Zuwächse kürzen, können Sie das Wachstum zusätzlicher Triebe und die Bildung einer dickeren Krone verlangsamen. Trotz der Tatsache, dass die Bäume im Erwachsenenalter sehr frostbeständig sind, benötigen junge Setzlinge zusätzlichen Schutz. Die Pflege der europäischen Zedernkiefer schützt vor dem Einfrieren in der kalten Winterzeit. Dazu werden die empfindlichen Bäume für den Winter mit Fichtenzweigen bedeckt, die Frühjahrszweige sollten entfernt werden.

Europäische Zedernkiefer

Europäische Zedernkiefer oder Europäische Kiefer oder Europäische Zeder (PinusCembra L.) - immergrüner Nadelbaum aus der Familie der Kiefern. Die maximale Lebensdauer beträgt 1000 Jahre, die Höhe bis zu 25 m, der Stammdurchmesser bis zu 1,5 m und ist im Roten Buch der Ukraine aufgeführt.

Struktur und Lebensgrundlage

Der Baum ist 10-25 m hoch und hat einen Stammdurchmesser von bis zu 1,5 m. Ein kräftiger Stamm wird im Alter oft krumm. Die Krone ist breit, eiförmig, oft - Bagatopersna. Die einjährigen Triebe sind von dichter rotbrauner Pubertät bedeckt. Die unteren Äste berühren oft den Boden.

Blick in die Nähe der Sibirischen Kiefer (Pinus sibirica), es unterscheidet sich von weniger dicken (4-5 mm), rostroten oder braunen jungen Trieben, viel weniger (9-18 Zähne pro 1 cm Nadelkante) Verzahnung der Nadelkanten und einer anderen Form (sphärisch-ovoid) und der Größe gereifter Zapfen.

Die Rinde junger Bäume ist graugrün, glatt, stellenweise mit Harzblasen, mit zunehmendem Alter rauer, rissiger, schuppiger, im Erwachsenenalter braun mit roten Rissen zwischen den Platten.

Die Nadeln sind dunkelgrün mit blauer Tönung, gerade, dicht, lang (5-9 cm) und dünn, mit jeweils 5 Nadeln in Bündeln. Hält 3-5 Jahre an den Zweigen.

Männlich - gelbe oder rote Ährchen, 10 mm lang, 5 mm dick. Weibliche Zapfen sind eiförmig, 1 cm lang, zuerst lila-braun, dann braun-lila. Kurz gesagt, befinden sich starke Blattstiele unter der Spitze des Triebs. Blüte im Mai und Juni. Wenn sie reif sind, färben sie sich dunkelbraun. Im zweiten Jahr reifen und im Herbst nicht öffnen.

Samen - bis zu 12 mm, Dicke - 6-7, rotbraun, als "Pinienkerne" bekannt, essbar. Das Gewicht von 1000 Samen beträgt 140-370 Gramm. Die Nüsse reifen Anfang September (das zweite Jahr nach der Bestäubung), fallen mit einem Kegel zusammen und öffnen sich nicht. Nach dem Auftreffen auf den Boden ist es leicht zu schälen.

Zucht

Wie andere Kiefern, die durch Samen vermehrt werden. Es wächst langsamer als andere Zedernkiefern. Die jährliche Wachstumsrate des Triebs im jungen Alter beträgt 2,5 cm, nach 30 Jahren etwa 10 cm. Mit 30 Jahren ist der Baum 3-4 m hoch, mit 35 Jahren - 7,5 m, mit 70 Jahren 3,5 m breit - 14-17 m, Stammdurchmesser - 20-30 cm.

Samen in künstlichen Plantagen - ab 60 Jahren in der Natur - ab 25 Ende Mai. Für eine vollständige Fruchtbildung müssen mindestens 2 Bäume vorhanden sein.

Pine European in der Ukraine

In der Ukraine kommt die Zedernkiefer nur in den Karpaten vor - in den Regionen Transkarpatien und Iwano-Frankiwsk. Bekannt ist die Lage auf den Kämmen von Gorgan Svidovtsya, Chernogory, der östlichen Grenze seines Verbreitungsgebiets. Die größten Flächen der Zedernkiefer sind in der Region Iwano-Frankiwsk, hauptsächlich in Gorgany, erhalten. Ausgehend vom Oberlauf der Kerze erstreckt sich im oberen Teil des Limnitsa-Beckens, der Bystritsa von Solotvinskaya und der Bystritsa Nadvirnyanskaya ein Waldstreifen mit Kiefernbestand. In den Bergen erreicht der Baum an den nordöstlichen Hängen eine Höhe von 1.350 m und im Norden 1.280 m. Oft wächst Fichte mit, Latschenkiefer, Eberesche und manchmal Birke. Meistens erreicht Kiefer die obere Grenze des Waldes. In Montenegro kommt es nur in zwei Höhlen eiszeitlichen Ursprungs vor - Gadzhina und Kiz Ulogy. In Transkarpatien kommt es viel seltener vor.

Europäische Kiefer ist im Karpatenreservat, in den staatlichen Reservaten "Kedrinsky" in Transkarpatien und "Yaykivsky" im Gebiet Iwano-Frankiwsk (letzteres ist der größte Abschnitt der Zedernkiefer europäischen natürlichen Ursprungs) sowie in einigen anderen Objekten geschützt. Zu einer Zeit wurde die Art in das Rote Buch der UdSSR aufgenommen. Jetzt - im Roten Buch der Ukraine.

Praktische Anwendung

Brühe Nadeln werden als Anti-Scorching und Diaphoretikum verwendet. Infusion der Schale von Nüssen - mit Taubheit, nervösen Störungen, Leber- und Nierenerkrankungen. Wie alle Zedernkiefern hat die europäische Kiefer starke bakterizide Eigenschaften. Ihr Harz schmiert Wunden, Schnitte und Verbrennungen. Aus den Nüssen erhalten Sie Piniencreme und Milch.

Holz ist zuerst hell, dann dunkelt es stark nach und wird seit der Antike sehr geschätzt. Aufgrund seiner einheitlichen Struktur eignet es sich gut für Tischlerarbeiten, insbesondere für den Hausbau.

Pin
Send
Share
Send
Send