Gartenblumen, Pflanzen und Sträucher

Rosen, die auf dem offenen Gebiet in Sibirien pflanzen und sich interessieren

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Königin der Gärten und Parks wuchs lange und wurde von Landwirten auf der ganzen Welt zu Recht geliebt. Verziert diese Blume und russische Landschaften. Kletterarten sind ideal für die vertikale Gartenarbeit. Kann man in Sibirien schöne und gesunde Rosen züchten? Anpflanzung und Pflege (Fotos und Tipps sind im Artikel enthalten), ordnungsgemäße Umsetzung sowie Empfehlungen zur Bekämpfung von Krankheiten helfen Ihnen, diese Aufgabe zu bewältigen.

Die Auswahl der Sorten muss bewusst sein

Bevor Sie mit der Rosenzucht beginnen, sollten Sie sich mit den Sorten vertraut machen. Beeilen Sie sich nicht, um zu kaufen. Schließlich können Sie Setzlinge über das Internet kaufen, was das Sortiment erheblich erweitert und Ihnen die Möglichkeit gibt, eine gute Wahl zu treffen. Untersuchen Sie die Sorten, chatten Sie mit Roseboards in den Foren, lesen Sie die entsprechenden Blogs. Durch die Live-Kommunikation mit Blumenzüchtern können Sie viele wertvolle Informationen erhalten. Tatsächlich wissen Anfänger nicht immer, welche Anforderungen Pflanzen erfüllen müssen.

Oft ist auf den Fotos in den Katalogen der Läden nur die Blume zu sehen. Sein Geruch, die Form des Busches, die Launenhaftigkeit bei der Pflege oder die Schlichtheit - all dies ist sehr wichtig. Hält die Blüte lange an, wie freundlich ist sie, verblassen die Blumen, wie sehen sie nach der Blüte aus? Solche Informationen sind nicht immer beim Verkäufer erhältlich.

Wenn auf dem Foto eine separate Blume abgebildet ist, der gesamte Strauch jedoch nicht abgebildet ist, kann dies bedeuten, dass sich die Pflanze nicht durch eine üppige Blüte auszeichnet oder der Strauch nicht in der Lage ist, sich einer dekorativen Form zu rühmen.

Hobbygärtner, die gerade erst anfangen, diese Pflanze zu beherrschen, haben zunächst immer viele Fragen, zum Beispiel: „Kann man in Sibirien im Freiland Rosen züchten?“ Sicher ist es möglich. Und das ist nicht so schwierig, wie es auf den ersten Blick scheinen mag. Das Territorium ist riesig, aber überall treten strenge Fröste auf.

Schwierigkeiten beim Anbau von Rosen in einem rauen Klima

Anfängern kann geraten werden, auf kältebeständige Sorten zu achten. Aber Rosen in Sibirien im Gewächshaus wachsen zu lassen, ist auch in den nördlichsten Regionen möglich.

Damit ein Unternehmen erfolgreich ist und eine edle Pflanze üppige Blüten verleiht, müssen Sie einige Regeln kennen und befolgen. Wenn Sie sie assimilieren, aber sie sind überhaupt nicht kompliziert, werden sie nicht enttäuschen, und vielleicht werden sie sogar zu einem Lieblingshobby für das Pflanzen von Rosen in Sibirien. Die Daten für den Beginn und den Abschluss der Gartenarbeiten hängen von der Umgebungstemperatur und dem Aufwärmungsgrad des Bodens ab. Da das Klima in den letzten Jahren instabil war, kamen neue Fragen zur Pflege einer zarten Blume hinzu.

Zum größten Teil sind sich alle darin einig, den Zeitpunkt für die Aussaat festzulegen, für einen sicheren Winter zu sorgen, den richtigen Dünger zu finden, für eine langfristige und reichhaltige Blüte zu sorgen und gegen Krankheiten vorzugehen. Was Sorten wie Rambler oder Clymer betrifft, und diese sind weit verbreitete, unprätentiöse und gut gewachsene Klettergärtner, so ist es in Sibirien nicht schwierig, diese Arten anzupflanzen und zu pflegen. Ihr Anbau geht jedoch mit anderen - angenehmen Belangen einher, wie etwa ihrer Gestaltung in der Landschaft.

Wo pflanzen

Sie sind lichtbedürftig. Das Pflanzen von Rosen in Sibirien im Herbst sollte unter Berücksichtigung dieser Eigenschaft durchgeführt werden. Übrigens ist anzumerken, dass sich die Sträucher auch im Halbschatten gut anfühlen und blühen, wenn sie mit der richtigen Pflege (Gießen, Füttern usw.) versorgt werden.

Wenn Sie eine Hauswand mit Pflanzen dekorieren möchten, sind Rosen nicht die beste Wahl. In der Nähe des Hauses besteht ein hohes Risiko unerwünschter Temperaturänderungen. Einerseits die kalte Luft der Straße, andererseits die warme Wand des Hauses. Auftauen von Schnee oder Schneeverwehung, Vereisung während des Auftauens sind wahrscheinlich. Solche Kontraste wirken sich nachteilig auf empfindliche Pflanzen aus. Selbst eine gute Beleuchtung der Südwand kann die Situation nicht retten. Es lohnt sich überhaupt nicht, Rosen in der Nähe der Wände zu pflanzen. Für sie ist ein gut beleuchteter Ort mit Halbschatten in der Mitte oder am Rande des Geländes bequemer. Wenn Sie das Haus wirklich dekorieren möchten, pflanzen Sie Sträucher in einem Abstand von mindestens einem Meter von der Südwand.

Bodenvorbereitung

Grabe ein Loch von 40x40x40 cm und lege den komplexen Dünger auf den Boden. Rosen reagieren sehr empfindlich auf die Bodenqualität. Wenn es Lehm ist, fülle ihn auf, indem du Sand, Holzasche, Humus, etwas Torf und Blattboden hinzufügst. Wenn der Boden sandiger ist, dann der Dung-, Humus- und Laubboden. Diese Komponenten machen es sehr nahrhaft und mäßig gewichtet.

Das Pflanzen von Rosen in Sibirien ist kein heikles Geschäft, und wenn Sie eine Pflanze haben, die nicht auf einem Bestand wächst, sondern eine Wurzelpflanze, haben Sie möglicherweise keine Angst, dass Sie im Frühjahr anstelle einer Sorte einen gut gewachsenen wilden Rosenstrauch am Standort haben. Versuchen Sie, die Sorten mit den richtigen Wurzeln zu wählen, und bewurzeln Sie den Hals in jedem Fall mindestens 5 cm. Es wird auch nicht empfohlen, tiefer zu gehen, da die Rose neue Wurzeln von der Transplantationsstelle freisetzt und an den Wurzeln viel schwächer wird.

Die Hälfte oder ein Drittel der vorbereiteten Bodenmischung sollte auf den Boden der Grube unter den Wurzeln gelegt werden. Dann sollten Sie den Untergrund gründlich anfeuchten und Wasser in die Grube gießen. Pudern Sie die Wurzeln vor dem Pflanzen mit Asche und legen Sie sie sauber und gleichmäßig in die Grube. Gieße den Rest der Erde von oben auf die Wurzeln und versuche, gut zu stampfen, so dass sich keine großen Lücken zwischen ihnen befinden. Fließe wieder stark.

Wie rette ich Setzlinge?

Der Herbst eignet sich besser zum Pflanzen und Umpflanzen ausgewachsener Rosen. Das Pflanzen und Pflegen in Sibirien im Frühjahr ist die beste Zeit für Pflanzen, die aus Stecklingen gewonnen werden, sowie für Rosen, die per Post verschickt und in einem kalten Raum zu Hause überwintern.

Sie können sofort nach dem Abschmelzen des Schnees mit der Gartenarbeit beginnen, wenn eine Schaufel leicht in den Boden eindringt. Dies ist normalerweise im April. Alte Sträucher können im Frühjahr umgepflanzt werden, dies ist jedoch weniger ratsam als im Herbst - eine lange Gewöhnung an einen neuen Standort kann sich negativ auf die Blüte auswirken, und Sie denken, der Sträucher ist degeneriert oder der ausgewählte Standort ist unpassend. Aber das Frühlingsschneiden gelingt immer perfekt. Ernten Sie Zweige im Herbst. Schneiden Sie lange Triebe, bringen Sie sie nach Hause und desinfizieren Sie sie mit einer schwachen Kaliumpermanganatlösung. Lagern Sie sie in einem Keller in einem Sandkasten. Wenn es keinen Keller gibt, stellen Sie ihn in den Kühlschrank und legen Sie ihn in das Fach für frisches Gemüse. Damit die Triebe nicht austrocknen, wickeln Sie sie in ein feuchtes Tuch und anschließend in Polyethylen. Im Frühjahr werden sie frisch und grün sein.

Fortpflanzung durch Stecklinge

Im April, wenn der Schnee schmilzt, die dünnen oberen Teile der Triebe entfernen, die Zweige in 10-15 cm lange Stecklinge mit Knospen schneiden, 24 Stunden in Wasser mit Kaliumpermanganat einweichen und pflanzen. Verwenden Sie eine Wurzel, um ein garantiertes Ergebnis zu erhalten.

Um zu verhindern, dass Frühlingsfröste die Pflanzen zerstören, pflanzen Sie sie an einem sonnigen, windgeschützten Ort mit lockerem, fruchtbarem Boden. Decken Sie jeden Schnitt mit einer Plastikflasche ab: Schneiden Sie den Boden ab und verwenden Sie den Deckel als Mini-Gewächshaus. Stellen Sie sicher, dass der Boden ständig nass ist. Nach einem Monat können Sie beginnen, Flaschengewächshäuser zu lüften, indem Sie den Deckel für eine Weile abnehmen. Damit gewöhnen Sie die Pflanzen nach und nach an die natürliche Atmosphäre. Mach es sehr vorsichtig. Für die Wurzelbildung brauchen Hitze, konstante Temperatur, hohe Luftfeuchtigkeit und Bewegungsmangel. An solche Bedingungen gewöhnt und an der frischen Luft, kann die verwöhnte Pflanze eine schwierige Anpassung nicht bewältigen und stirbt.

Es wird angenommen, dass das Auftreten der ersten Blätter anzeigt, dass Wurzelbildung stattgefunden hat. Eile nicht, dich zu freuen. Eine Flasche kann erst nach einigen Monaten entnommen werden. Darüber hinaus müssen Sie das ganze Jahr über sorgfältig auf junge Pflanzen aufpassen - Schatten vor der sengenden Sonne, Düngen, Austrocknen des Bodens oder Wasserstau verhindern, vor dem Einfrieren schützen.

Gibt es winterkletternde Kletterrosen? Das Anpflanzen und Pflegen vieler Arten von Wanderern und Kleymingov in Sibirien bereitet keine besonderen Schwierigkeiten, da sie als anspruchslos und winterhart gelten. Wenn Sie ein Anfänger sind, wählen Sie Ihre eigene Sorte, die in einem örtlichen Kindergarten angebaut wird.

Ich muss sagen, dass der Anbau von Rosen aus Stecklingen in Sibirien mit dem Rambler am besten möglich ist. Zu den bekanntesten Sorten im rauen Klima zählen Dorothy Perkins, Bobby James und Excelsa. Das Schneiden kann den ganzen Sommer über geübt werden. Beim Steckling werden Zweige aus dem dritten Viertel der Wimper gezogen, dem am Ende. Essstäbchen haben etwa die Größe eines Bleistifts. Die Plünderung in einem Gewächshaus erfolgt innerhalb eines Monats.

Ramblera sind sehr praktische Pflanzen zum Dekorieren kleiner Flächen. Ihre Peitschen werden bis zu fünf Meter lang, sie sind sehr flexibel und plastisch. Sie drehen sich im Uhrzeigersinn um die Stütze und versuchen, den Ast horizontal zu verlegen. Diese Technik stimuliert das Wachstum neuer blühender Rosentriebe. Pflanzung und Pflege in Sibirien Sorte "Rambler" geeignet für Anfänger Gärtner. Die Blüten sind klein, Terry, versammelt in üppigen Blütenständen, die sehr dicht mit dem ganzen Busch bedeckt sind. Die Blüte dauert, obwohl nur einmal, sehr häufig, fast einen Monat. Um die Blumen länger in Ihrem Garten zu halten, hören Sie zu Beginn der Blüte auf zu fressen und beobachten Sie, wie sich die Erde unter dem Busch befeuchtet.

Sorte mit duftenden Blüten

Viele Gärtner schätzen moschusartige Rosen. Das Pflanzen und die Pflege in Sibirien dieser Sorte werden erfolgreich sein, wenn Sie für sie einen Ort mit lockerem, neutralem Boden wählen, der gut vor kalten Winden geschützt und ausreichend beleuchtet ist. Traditionelle Moschusrosen verströmen ein starkes Aroma von Bernstein. Es kommt nicht von den Blütenblättern, wie es bei anderen Sorten der Fall ist, sondern von den Staubblättern, so dass selbst welke Blüten weiterhin süß riechen. Sie haben jedoch nicht immer ein so helles Aroma. Viele Hybriden sind dekorativer als ältere Sorten, aber geruchsneutral. Moschusrosen lassen biegsame Peitschen mit einer Länge von bis zu 2,5 Metern aus. Auf diese Weise können Sie Dorne und Bögen entwerfen. Die besten Noten sind Mozart und Ballerina.

Miniatur Kletterrose

Ein weiteres reizvolles Beispiel für das Klettern von Rosen ist die Pirouettensorte. Da seine Zweige nicht mehr als anderthalb Meter wachsen, wird er oft als Buschpflanze gepflanzt. Kleine Blüten in leicht aprikosenfarbenen Tönen werden in einem Pinsel gesammelt. Offenbaren Sie sehr freundlich und so reichlich, dass kein Laub dahinter sichtbar ist. Blüht lange. Das Aroma ist sanft, angenehm, süß, wenn auch schwach. "Pirouette" leidet fast nicht unter Mehltau und schwarzen Flecken, die oft Rosen überwinden. Das Anpflanzen und Pflegen dieser Sorte in Sibirien ist ebenfalls praktisch, da es sich um eine kältebeständige Sorte handelt. Ein kleiner Unterschlupf ist jedoch noch erforderlich.

Man kann sagen, monumentale Kletterrosen. Das Anpflanzen und Pflegen dieser Sorte in Sibirien kann durch Schwierigkeiten beim Schutz erschwert werden. Verglichen mit Wanderern, deren Wimpern fünf Meter lang sind, sind Kletterpads nur Babys. Ihre Triebe wachsen nicht über die 2-Meter-Marke hinaus. Sie sind jedoch sehr dick und biegen sich nicht so leicht wie Miniaturwanderer. Das Verdrehen einer solchen Flucht um eine Säule oder einen Bogen ist sehr schwierig. Wenn Sie einen Zweig senkrecht nach oben starten, blüht er nur am oberen Ende. Blüten bilden sich sehr reichlich, wenn der Zweig waagerecht steht. Im Blumengarten haben sie einen Fächer an den Zäunen, Gitter. So wird das Wachstum neuer Blütentriebe angeregt. Wenn Sie möchten, dass die Rosen so lange wie möglich blühen, unterbrechen Sie mit dem Setzen der Knospen die Fütterung und gießen Sie sie bei täglichem Wetter bei trockenem Wetter. Und Kletterer blühen luxuriös! Fast einen Monat lang schmücken große duftende Blüten den Strauch, zweimal in der Saison die remontierten. Die besten Sorten sind „Elf“, „Rosanna“, „Pink Cloud“ und „Pierre de Ronsard“.

Schutz für den Winter

Wie kann man in Sibirien im Winter Rosen retten? Pflanzen und Pflegen, Gießen und Jäten, Füttern und Schädlingsbekämpfen - alles, was Sie im Frühjahr, Sommer und Herbst getan haben, ist möglicherweise vergeblich. Im nächsten Jahr müssen Sie von vorne beginnen, einschließlich der Suche nach einem guten, zuverlässigen Busch, wenn Ihr Busch gebrochen ist Frost

Decken Sie die Rosen nach dem ersten Frost an einem trockenen Tag ab. Dies ist wichtig, da der Schutz von nassen Büschen ein ungünstiges Mikroklima und die Entwicklung von Pilzinfektionen schafft. Die Triebe werden von den Stützen entfernt und vorsichtig auf den Boden gelegt. Wenn Sie die dicken Äste des Kletterers nach unten beugen, graben Sie mit den Gabeln den Boden aus. So wird es einfacher, den Busch zu drehen. Keine Notwendigkeit, es auf dem Boden ziemlich niedrig zu verbreiten. Lass es ein wenig aufgehen. Ihr Ziel ist es, die Pflanzen in einen Pelzmantel zu kleiden. In strengen Wintern haben sich Vliesstoffe wie Lutrasila bestens bewährt. Nehmen Sie die dickste und falten Sie in mehreren Schichten. Sträucher sollten mit einem durchgehenden Schleier bedeckt sein und keine getrennten Fragmente. Drücken Sie entlang des Umfangs mit Ziegeln nach unten.

Eröffnung

Wie beginnt der Anbau von Rosen in Sibirien? Der Frühling ist die Zeit, in der Menschen neue und offene alte Büsche kaufen. Entfernen Sie den Schutz sollte in mehreren Schritten sein. Zuerst lüften sie, dann öffnen sie sich, und die Zeit nimmt zu, und schließlich heben sie vollständig ab. Dies geschieht, um Blumen an neue Gegebenheiten zu gewöhnen. Durchsuchen Sie nach dem Entfernen des Abdeckmaterials die Peitsche und schneiden Sie das beschädigte oder tote Gewebe auf gesunde Weise ab. Zu diesem Zeitpunkt ist es sehr praktisch, den Boden um die Rose herum zu lockern und die Wurzeln des Unkrauts auszuwählen.

Benötigen einige spezielle Dressings in Sibirien Rosen? Das Anpflanzen und Pflegen in dieser Region ist etwas aufwändiger als in Europa, geht aber nur mit einem Frostschutz im Winter einher. Der Rest ist der gleiche. Pflanzen benötigen im Frühjahr viel Stickstoff, Kalium und Phosphor. Rosen sind sehr abhängig von der mikrobiologischen Zusammensetzung des Bodens und reagieren empfindlich auf das Fehlen des einen oder anderen Elements. Was den Säuregehalt betrifft, so ist die schwache Säure (pH 5,6) genau das Richtige für sie. Ab Mitte Juli sollte die Stickstoffdüngung, die das Wachstum der Triebe fördert, eingestellt werden. Andernfalls gibt es im Winter viele junge, empfindliche Triebe an den Büschen, die dem schwierigen Winter nicht standhalten. Das befallene Gewebe der jungen Triebe wird zu einem Nährboden für Infektionen, die den Tod der gesamten Pflanze hervorrufen können.

Wenn es eine Gelegenheit gibt, die Rose mit Gülle zu füttern, machen Sie es im Frühjahr, und es wird Sie mit ausgezeichnetem Wachstum und Blüte zurückzahlen. Gülle und Königskerze - der beste Dünger für Rosen. Gülle ist ein Stickstofflieferant, und das notwendige Kalium und der Phosphor sind in der Holzasche. Darüber hinaus benötigen Pflanzen für das richtige Wachstum und die Entwicklung Kalzium, Magnesium, Eisen, Bor, Mangan und Kupfer. Vernachlässigen Sie daher nicht die komplexen Mineraldünger.

Im September wird empfohlen, das letzte Mal Superphosphat oder Kaliumnitrat unter die Büsche zu geben.

Krankheiten und Schädlinge

Es ist Zeit herauszufinden, wie krank Rosen sind. Das Pflanzen und die Pflege dieser empfindlichen Pflanzen in Sibirien sind nicht sehr schwierig, aber das raue Klima schwächt die Immunität von Rosen und sie können anfangen zu schaden. Die häufigsten Krankheiten beim Klettern auf Rosen sind schwarzer Fleck und Mehltau.

Schwarzer Fleck

Dieses Problem ist nicht so schlimm, wie es scheint, obwohl es das Aussehen der Büsche beeinträchtigt. Tritt am häufigsten in der zweiten Sommerhälfte auf. Die Blätter sind mit schwarzen Flecken bedeckt, werden dann gelb und fallen ab. Es beginnt am Boden des Busches und steigt allmählich an. In schweren Fällen kommt es zum vollständigen Absinken des gesamten Laubs. Zu Beginn der Krankheit genügt es, die betroffenen Blätter abzuschneiden, zu verbrennen und den Strauch mit einer schwachen Königskerzenlösung (für einen Teil der Königskerze - 20 Teile Wasser) einzusprühen. Zwei oder drei Eingriffe reichen aus. Wenn keine Königskerze gefunden wurde, kaufen Sie im Geschäft Medikamente, die Penconazol, Triazol oder Mancozeb enthalten. Dies können Topas, Profit, Skor oder Ridomil Gold sein.

Mehliger Tau

Die Krankheit befällt oft Rosen, die in einem Gewächshaus wachsen. Bei Kletterrosen tritt es auf, wenn die Pflanze bei kaltem Wetter zu häufig gießt und blüht. Es betrifft junge Teile. Sie sind mit einer weißen mehligen Schicht bedeckt. Das Besprühen der Büsche mit Holzasche ist in diesem Fall sehr effektiv. Zuerst müssen Sie die betroffenen Blätter, Knospen und Triebe entfernen und sie in gesundes Gewebe schneiden. All dies sollte verbrannt werden, damit die pathogene Mikroflora ihre Aktivität nicht wieder aufnimmt. Gereinigte Büsche sollten mit einer Aschelösung besprüht und nach zwei Stunden mit sauberem Wasser gewaschen werden. Verwenden Sie bei schweren Läsionen Triazol-haltige Arzneimittel - „Scor“ und „Topaz“.

Welche Art von Rosen soll ich für Sibirien wählen?

Das Klima in Sibirien besteht aus dem späten Frühling, wenigen warmen Tagen, strengen Wintern und starken sibirischen Frösten. Solche Bedingungen können nur in Zonen aufgeteilten Pflanzen in einem regionalen Klima widerstehen. Deshalb Die erste Regel für Gärtner ist es, Setzlinge in örtlichen Baumschulen zu kaufen..

Die Basis für die Züchtung frostresistenter Rosensorten für Sibirien sind kanadische und einige Hybridsorten.

Es ist viel einfacher, Wurzeln zu schlagen und die Ausdauer der Rosen, die auf die Wildrose gepfropft sind, zu variieren. Es zeichnet sich durch eine starke Immunität gegen Krankheiten aus, die Fähigkeit, sich an alle Bedingungen anzupassen und sich schnell von Kälteschäden zu erholen.

Ein gutes Feature sollte ein Spross sein. Die in jeder Hinsicht besten Indikatoren zeigen kanadische Zuchtsorten., abgeleitet vom Klima dieses Landes, ähnlich den Bedingungen Sibiriens. Розы для посадки в Сибири должны иметь высокие показатели морозостойкости, устойчивости к болезням и вредителям.

Зимостойкость зависит не только от характеристики растения, но и от усилий садовода — правильный уход в течение сезона, регулярная подкормка минералами, правильная подготовка к зиме.

Особенности посадки роз

Поскольку в Сибири весна поздняя, грунт часто не успевает прогреваться до комфортной для корней температуры, их рекомендуется сажать на южной стороне участка. Для предупреждения выгорания бутонов желательно, чтобы растения находились в тени в часы самой активности солнца.

Для климата Сибири характерны холодные северные и западные ветра. Поэтому с этих направлений у розария должна быть защита. Dies können Gebäudewände, Pflanzen mit einer dicken Krone, Pavillons oder eine Hecke sein. Damit die Windschutzwand die Rosen nicht allzu sehr beschattet, werden sie in einiger Entfernung gepflanzt.

Wählen Sie für den Rosengarten nach Möglichkeit erhöhte Bereiche aus.. An solchen Orten hat der Boden keine Zeit, auf kritische Temperaturen zu frieren und schnell aufzutauen. Dies bedeutet, dass die Wurzeln im Frühling schneller wachsen und weniger wahrscheinlich aufgrund von übermäßiger Feuchtigkeit verrotten.

Die Pflanzsaison für Rosen in Sibirien beginnt im Mai, wenn sich der Boden auf 10 Grad erwärmt

In Sibirien wird empfohlen, im Frühjahr Rosen zu pflanzen. Ereignis Plan in der Zeit vom 15. Mai bis 15. Juni. Gleichzeitig sollte die Lufttemperatur nicht unter + 10 ° C liegen. Die Triebe von Pflanzen, die später als diese Datteln gepflanzt werden, haben keine Zeit zum Reifen, was in der ersten Wintersaison zum Todesgrund wird.

Der Rest der Anpflanzung von Rosen in Sibirien unterscheidet sich kaum von wärmeren Regionen. Im zuvor ausgegrabenen Bereich für Pflanzen (50x50x50x) wird eine Pflanzgrube gebildet und das Substrat vorbereitet. Dazu werden auf einem Folienstück Komponenten gemischt.:

  • Humus 3 Teile
  • Torf 2 Teile
  • verwitterter lehm teil 1,
  • flusssand 1 teil,
  • Holzasche 400 g

Mineralien geben Superphosphatmineralien 300 g und Kaliumsulfat 30 g hinzu.

Die Wurzeln des Sämlings, die länger als 20 cm sind, werden geschnitten und 3-4 Stunden in einen Wachstumsstimulator getaucht. Rose wird mit der Tiefe der Pfropfstelle gepflanzt: zum Klettern von Rosen um 10 cm und zum Sprühen von Rosen um 7 cm.

Während des Pflanzens am Boden der Grube bilden sich Hügel, auf denen sich ein Sämling ansiedelt und die Wurzeln begradigt. Nach dem Pudern der Wurzeln und dem Verschließen des Zylinderkreises werden 10 Liter warmes Wasser darüber gegossen. Danach den Spudbusch auf eine Höhe von 10-15 cm, den Boden unter dem Busch mit Torf oder Humus mulchen. Sämlinge sollten nach dem Pflanzen zunächst vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden.

Grundlagen der sibirischen Rosenpflege

Die Wurzeln der Rosen dringen tief genug ein. Pflanzen müssen daher nicht häufig bewässert werden. Es genügt, es je nach Witterung alle 3-5 Tage einmal zu halten.. Gleichzeitig soll der Erdraum vollständig benetzt sein, die Rate wird durch die Größe des Strauches von 10 bis 20 Litern bestimmt.

Hören Sie Mitte August auf, Rosen zu gießen

Im ersten Jahr nach dem Pflanzen benötigen die Pflanzen keine zusätzliche Fütterung. In den folgenden Jahreszeiten ist es wichtig, die Rosen regelmäßig zu füttern.:

  • im zeitigen Frühjahrwässrige Ammoniumnitratlösung (20 g / 10 l),
  • nach 15 tagen wiederholter Dünger Ammoniumnitrat, wässrige Königskerzeninfusion (1:10), 4 Liter pro Busch,
  • zu Beginn der Knospung Lösung von Calciumnitrat (1 EL. / 10 l),
  • eine Woche danach hilfreich Blattoberseitenbehandlung: Lösungen von Doppelsuperphosphat, Kaliumnitrat, Aufguss von Königskerze oder Asche, Makroelemente zur Auswahl,
  • vor der Blüte Lösungen von Kaliummagnesia oder Kaliumhumat,
  • Nach der Blüte und dem Säubern Mineralkomplexe mit erhöhtem Gehalt an Kalium und Phosphor (1 Esslöffel l / 10 l),
  • Anfang August eine Lösung organischer Stoffe nach 2 Wochen mit Kalium-Phosphor-Komplexen und eine Woche später mit Kaliumsulfat.
  • im September kalimagnezii.

Im August wird die Einführung von Stickstoffdüngern vollständig eingestellt.

Der Rest ist saisonbedingt Pflege besteht aus regelmäßigem Jäten und Lösen des Stiels, Formen und sanitärem Beschneiden. Um Krankheiten im Frühjahr und Herbst vorzubeugen, werden die Sträucher mit fungiziden Lösungen besprüht.

Der Frühlingsschnitt der in der sibirischen Region gewachsenen Rosen wird durchgeführt, nachdem das Land vollständig aufgetaut ist (im Mai).

Um die Alterung der Triebe zu fördern, wird die Bewässerung ab August eingestellt. In der dritten Septemberdekade, wenn das Wetter trocken ist, wird die Wassernachspeisung durchgeführt. Die Wassermenge für einen Busch 40-50 l. Befeuchtet in den tiefen Schichten des Bodens gefriert und taut es langsam auf, speichert die Wärme länger.

Während dieser Zeit werden das Lösen des Stielkreises und der Formtrimmung gestoppt. Dies soll das Wachstum neuer Triebe verhindern.

Vor dem Schutz werden alle Blätter und Blattstiele der Pflanzen entfernt, die unreifen Triebe werden geschnitten.

Bevor das kalte Wetter unter 0 ° C sinkt, werden die Rosentriebe mit Bindfäden zusammengebunden und auf den Boden gebogen.. Es ist wichtig, den Kontakt der Zweige mit dem Boden zu vermeiden, der zur Verrottung der Stängel führt. Deshalb werden sie mit Hilfe eines Drahthakens befestigt.

Decken Sie die Rosen so nah wie möglich am Beginn des Frosts ab, um eine Debatte zu vermeiden.

Auf den vorbereiteten Strauch werden Holzschilde in Form eines Daches gelegt und mit Pflöcken gesichert. Die Enden sollten erst geschlossen werden, nachdem die Temperatur unter -7 ° C eingestellt wurde. Eine dicke Polyethylenfolie wird auf den Unterstand gelegt und fixiert.

Die Hauptursache für die Schädigung von Rosen im Winter ist die Wirkung von Feuchtigkeit auf die Pflanze. Daher werden Vorkehrungen für den Schutz von Rosen nur bei trockenem Wetter getroffen, und im Winter verhindern sie, dass die Luft in den Schilden befeuchtet wird. Zu diesem Zweck müssen bei langem Auftauen die Enden des Unterstandes leicht geöffnet werden.

Trotz der Launenhaftigkeit der Pflanzen geben Gärtner das zu Durch den Anbau von Rosen in Sibirien können Sie eine besondere Atmosphäre im Garten schaffen. Nur die ersten 2 Jahre gelten als besonders schwierig. Wenn sie älter werden und die richtigen Pflegerosen bekommen, werden sie viel robuster und erfordern keine besondere Aufmerksamkeit.

Die Königin der Gärten und Parks wuchs lange und wurde von Landwirten auf der ganzen Welt zu Recht geliebt. Verziert diese Blume und russische Landschaften. Kletterarten sind ideal für die vertikale Gartenarbeit. Kann man in Sibirien schöne und gesunde Rosen züchten? Anpflanzung und Pflege (Fotos und Tipps sind im Artikel enthalten), ordnungsgemäße Umsetzung sowie Empfehlungen zur Bekämpfung von Krankheiten helfen Ihnen, diese Aufgabe zu bewältigen.

Welche Rosensorten für den Anbau in Sibirien zu wählen

In Sibirien überleben nur frostresistente Rosensorten., gezüchtet in lokalen Gärtnereien, und selbst geimpfte Sorten sind für den Anbau geeignet, deren Wurzelstock Hagebutte ist, als die kältetoleranteste Pflanze.

Die Rosensorten, die in den Sommerhäusern der sibirischen Gärtner am häufigsten vorkommen:

  • "Burgund" - Hybride Teerosensorte,
  • "New Dawn", "Amadeus", "llse Krohn Superior", "Rosarium Uetersen" - Klettersorten,
  • "Cinderella", "Red Eden Rose", "Bremer Stadtmuzikanten" - Sorten von Peelings,
  • "Leonardo da Vinci", "Mittsommer", "Lions Rose", "Aspirin" - Sorten - Floribunda,
  • "Gartnerfreude", "Ice Meidiland", "Bonica", "Knirps" - Bodendecker,
  • Die Sorten Harkness, Gillot und Ostinok vertragen die sibirischen Klimabedingungen, benötigen jedoch besondere Pflege, sorgfältigen Schutz, das Einschlafen im Schnee, hochwertige Fütterung usw. Anfänger, Rosen dieser Sorten in Sibirien anzubauen, werden nicht empfohlen.

1 Beschreibung, Arten und Sorten

Die Rose ist der verallgemeinerte Name aller Vertreter dieses Blumenlineals, der zur Gattung der Hagebutten gehört. Im Wachstum bilden sie Sträucher, die sich je nach Art in der Höhe unterscheiden. Einige werden 30 cm nicht überschreiten, andere können 2,5 m erreichen. Je nach Art der Triebe werden in uterine und einjährige unterteilt. Die Standardklassifizierung gilt auch nicht für die Form der Blätter, alles hängt vom Typ ab.

Das Aussehen, die Farbe und die Größe der Blumen variieren. Es gibt Knospen von 2 bis 3 cm Durchmesser bis 15 bis 20 cm (mit einer Anzahl von 5 bis 100 Blütenblättern). Das Farbschema fällt in seiner Vielfalt auf, es gibt Rot, Weiß, Gelb, Pink, Schwarz und sogar Blau. Der Stolz der Züchter sind Rosen, die während der Blüte ihre Farbe ändern. Es gibt eine bedingte Einteilung der Sorten in Klassen. Dies erleichtert das Navigieren und Auswählen der am besten geeigneten Option. Der Schwerpunkt liegt nicht nur auf dekorativen Indikatoren, sondern auch auf dem Ort des beabsichtigten Anbaus - auf dem Land, auf freiem Feld oder zu Hause.

Häufige Rosensorten, die je nach Gruppenzugehörigkeit häufig in der Gartengestaltung verwendet werden:

  • Floribunda - Aprikola, Aspirin-Rose, Bengali, Schwarzwälder Rose, Crescendo, Debüt, Gebruder Grimm, Hermann-Hesse-Rose, Intarsien, Isarperle, Kosmos, Innocencia, Schöne Koblenzerin.
  • Bodendecker - Bluhwunder 08, Heidetraum, Sedana, Mirato, Schneeflocke, Stadt Rom, Mirato, Schneeflocke, Sorrento, Stadt Rom.
  • Scrubs - Komödie, Goldspatz, Taschenlampe, La Rose de Molinard, Larissa, Medley Pink, Pink Swany, Shining Light, Yellow Meilove.
  • Hybride Teerosen - Elbflorenz, Grande Amore, Eliza, La Perla, Rosa Paradies, Schloss Ippenburg, Souvenir de Baden-Baden.
  • Wolken von großen Blumen - Golden Gate, Hella, Jasmina, Kir Royal, Laguna.

Die Hauptgruppen von Sorten von Gartenrosen:

Züchte eine Rose in Sibirien - ist das möglich?

Sibirische Regionen sind bekannt für ihr raues Klima. Warme Tage dauern nicht lange. Der Frühling endet spät und der Boden hat im Winter Zeit zu frieren. Dann beginnt die Eisverwehung, die von einer Flut begleitet wird. Schnee schmilzt, stellenweise blühen Schneeglöckchen. Die Bewohner können Bärlauch probieren - die Sammlung in Sibirien ist saisonabhängig, da die Stängel gegen Ende des Frühlings hart werden und ihren Saft und Geschmack verlieren und es nicht empfohlen wird, das Laub überhaupt zu essen. Das Gras beginnt zu wachsen, Knospen wachsen in den Bäumen. Die Landschaft wechselt von hellweiß nach grün, Sommertage beginnen. Sie halten jedoch nicht lange, da der Sommer aufgrund des Kontrastes ziemlich heiß erscheint.

Im Frühjahr fallen die Blätter, im Oktober fällt der erste Schnee. Auf den Novemberstraßen treiben die Menschen, die erst im nächsten Frühjahr schmelzen. Und doch ist das Klima in Sibirien viel milder als in den nördlichen Regionen unseres Landes. Es fällt viel Schnee, der den Boden vor dem Einfrieren schützt. Das Pflanzen erfolgt am besten im Frühjahr - der Boden ist bereits aufgetaut, und der Sommer sollte ausreichen, um sich zu akklimatisieren und an Kraft zu gewinnen. Es bleibt nur ernsthaft zu wachsen und die richtige Pflege während des gesamten Zeitraums.

Sortenauswahl für das sibirische Klima

Für solche Bedingungen werden spezielle Rosensorten gezüchtet.angepasst an das Wachsen in einem rauen Klima. An erster Stelle stehen Setzlinge, die in sibirischen Baumschulen angebaut werden, und an zweiter Stelle Setzlinge aus Kanada, da dieses Land klimatische Ähnlichkeiten aufweist. Leider werden kanadische Rosen sehr oft gefälscht, daher sollte der Kauf nur bei vertrauenswürdigen Lieferanten erfolgen. Eine weitere Option zur Auswahl sind gepfropfte Rosen. Diese Pflanze ist witterungsbeständiger und verträgt das raue Klima viel besser. Da die Wurzel für die Impfung in der Regel Heckenrose ist, ist er, wie Sie wissen, viel härter als eine Sortenrose.

Es gibt sieben bevorzugte Rosensorten für sibirische Floristen:

  1. Chippendale.
  2. Korolev Elizabeth (Königin Elizabeth).
  3. Rosarium Utersen (Rosarium Uetersen).
  4. Westerland (Westerland).
  5. Neue Morgendämmerung (New Dawn).
  6. William Shakespeare (William Sheakespeare 2000).
  7. Goldene Feier.

Chippendale - SprühanlageMit einer Höhe von 80 bis 120 cm und einer Breite von bis zu 100 cm. Frottierblütenstände, bei denen der Durchmesser einer einzelnen Knospe 8–13 cm beträgt, haben eine leuchtend orange Farbe. Es wird empfohlen, diese Sorte in den letzten Reihen in ein riesiges Blumenbeet zu pflanzen.

Queen Elizabeth - Unterarten von Buschsorten. Erreichen Sie eine Höhe von 230-250 Zentimetern. Blumen haben die Form eines Glases, optisch Terry, in rosa Farbe. Ihre Breite beträgt 9–11 cm. In einem Blumenbeet sieht die Pflanze sehr ordentlich und kompakt aus, so dass sie in kleinen Blumenbeeten gepflanzt werden kann.

Die Sorte William Shakespeare 2000 ist eine der besten roten Rosensorten und wird von modernen Züchtern gezüchtet. Sie wächst in Form eines Volumenstrauchs, dessen Höhe zwischen 100 und 120 cm liegt. Sein charakteristischer Unterschied istDie jungen Triebe blühen schnell. Pinsel mit Blüte halten die Rose 15 Tage oder länger. Frottierblüten mit einem angenehmen Aroma haben eine rote, satte Farbe, die sich allmählich in lila verwandelt. Diese Variante ist für Einzelbetten geeignet.

Achtung: Geben Sie beim Kauf unbedingt die Nummer „2000“ im Namen an, da Sorten ohne diese eine schwache Infektionsfestigkeit aufweisen.

Der Golodín Celebreischen Busch ist kugelförmig (120 cm breit) und erreicht eine Höhe von 120–150 cm. Die Blume selbst in einer gelb-honigfarbenen Farbe erreicht eine große Größe. Sein Durchmesser beträgt 14–16 cm und er hat ein ausgeprägtes und angenehm würziges Aroma. Sein Merkmal ist das schnelle Wachstum der Triebe. Diese Sorte macht auf gemischten Bordsteinbetten eine gute Figur..

New Dawn kann aufgrund seiner Schlichtheit unter verschiedenen Bedingungen wachsen. Dies ist eine gewebte Sorte, die Pflanzenhöhe kann etwa fünf Meter betragen. Für diesen Typ ist es besser, eine unterstützende Unterstützung zu verwenden. Die Blütezeit ist von Mitte Juni bis zum späten Herbst sehr lang. Die Farbe der Knospe ist zart, hellrosa und bis zu 8 Zentimeter groß. Es ist zweckmäßig, einen solchen Strauch in der Nähe eines Baumes so zu pflanzen, dass die Zweige lose hängen, in dieser Form kommen die Knospen der Pflanze am besten zum Vorschein und werden üppig. Beim Kauf lohnt es sich, die Sortensorte zu klären, da es in den ersten Sommertagen einblühende Sträucher gibt.

Sorte Westerland hat optisch eine volumenstarke buschform (1,5 m breit und 2 m hoch). Die Rose erwacht im zeitigen Frühjahr und blüht während der warmen Jahreszeit kontinuierlich. Ein interessantes Phänomen ist der sanfte Übergang der Blütenfarbe in Abhängigkeit von der Jahreszeit: von Orange zu Pink. Knospen mit einem angenehmen, strahlenden Blütenaroma erreichen einen Durchmesser von bis zu 10 cm. Westerland wird sowohl in Buschform als auch in der Korbversion verwendet. Sieht wunderschön aus in einer einsamen Landung und ist wunderschön für sein kontinuierliches Aufblühen von Knospen. Es gilt als die wählerischste Sorte.

Sehr üppiger Look Rosarium Hutersen ist eine Kletterrose. Die Breite beträgt ca. 200 cm und die Höhe 250–300 cm. Ideale Sorte für geräumige Blumenbeete. Eine Blume mit einem Volumen Makhra, dessen Durchmesser 12 cm beträgt. Die Bedingung für die Blüte ist das Klima, je kälter die Wetterbedingungen, desto kleiner die Blume. Die Farbe ist hellrosa, mit einladendem und attraktivem angenehmen Geruch. Der Anbau dieser Art erfordert keinen großen Pflegeaufwand, da diese Kletterrose keine Angst vor Frost und Wind hat.

Platz um auf dem Platz zu landen

In Sibirien gibt es das ganze Jahr über einige sonnige Tage, und der Frühling kommt spät. Daher ist es besser, den Platz zum Pflanzen von Rosen auf der Südseite des Geländes zu wählen. Stellen Sie an einem sehr offenen Ort kein Blumenbeet her, sondern wählen Sie einen Bereich mit einem kleinen schattigen Unterschlupf (irgendwo unter einem Baum). Der Boden sollte leicht angehoben sein. (Wurzelfäule von angesammelter Feuchtigkeit kann sich unten entwickeln). Zäune, dichte Bepflanzungen, Pavillons und andere natürliche Hindernisse schützen vor starken Winden. Zur guten Pflege gehört auch die kompetente Standortwahl.

Grundlegende Landeregeln

In Sibirien werden die Blüten am besten im Frühjahr, Anfang Mai, gepflanzt, wenn sich der Boden auf etwa +10 Grad Celsius erwärmt. Die ideale Zeit für das Pflanzen von Rosen fällt mit der Blütezeit des Löwenzahns zusammen. Der erste Schritt ist das Pflanzen von gepfropften Büschen, da die Wurzel der Wildrose keine Angst vor unvorhergesehenen Frösten hat. Rosen mit eigener Wurzel Es ist am besten, ab Mitte Mai zu pflanzen, aber Sie sollten auch nicht zu spät kommen, da die Pflanzenwurzel im Sommer keine Zeit zum Erhärten hat und ein solcher Strauch den Winter nicht überlebt.

Die Landung selbst ist praktisch die gleiche wie in anderen Regionen. Die schöne Schönheit des Gartens bevorzugt einen leicht sauren Boden mit einem großen Teil des Humus. In der Baugrube zur weiteren Erwärmung des Wurzelsystems müssen Mist setzen (Pferd) und dann leicht auf den Boden streuen.

Hinweis: Pflanzen Sie keine Pflanzen.auf offenMistkann die Wurzel brennen!

Idealer Boden für Rosen

Die Qualität des Bodens sollte im Voraus besorgt werden.. Das folgende Verhältnis ist die perfekte Zusammensetzung:

  • ein Stück Ton
  • ein Stück Sand
  • zwei Teile Torf,
  • drei stücke humus,
  • die Hälfte der Holzasche.

Gute Postqualität sorgt für eine schnelle und reibungslose Entwicklung der Pflanze!

Während der Landung sollten folgende Punkte ausgeführt werden:

  1. Landegrube machen eine Tiefe von etwa einem halben Meter.
  2. Die Wurzel in eine wässrige Lösung eintauchen und mit Wachstumsstimulans verdünnen (4 Stunden einwirken lassen).
  3. Sehen Sie sich die Wurzeln an und schneiden Sie länger als 20 cm - dieser Prozess verbessert das seitliche Wachstum neuer Wurzeln.
  4. Paraffin, das sich über dem Boden befindet, entfernt und schneidet Zweige zu Grün.
  5. Begrabe die Pflanze in der Tiefe.

Diese allgemeinen Richtlinien gelten für jede Sorte.

Englische und Teesorten wurzeln am besten, wenn die Stelle der Veredelung 8 cm prikopat und nicht wie üblich - 5 cm. Rosen vyushki noch tiefer, 13-15 cm. Mit einer solchen Anlandung von Rosen, im Winter brauchen sie weniger Schutz.

Gepflanzter Busch sollte gerade gerichtet werden, so dass alle Zweige nach oben gehenund es gab keine Überschneidungen miteinander.

Die Pflanze sollte ca. 15 cm hoch sein. Ein solcher Prozess ist notwendig, damit das Wasser aus dem Wurzelsystem am längsten erhalten bleibt. Aber auch der Boden schützt die Pflanze vor den Sonnenstrahlen. An sehr kalten Orten des Nordens ist die Wurzel zur Rettung vor Frost mit Lutrasil bedeckt.

Wann und wie man Rosen in der Datscha in den sibirischen Breiten pflanzt

Die klimatischen Bedingungen in Sibirien sind wie folgt: Spätfrühling und Kurzsommer. Es ist wichtig, nicht mit dem Pflanzen von Rosenbüschen zu verzögernDie Pflanzsaison beginnt Mitte Mai und dauert einen Monat. Der Boden zum Pflanzen von Rosen sollte sich auf 10 ° C erwärmen. Ein Indikator für die ausreichende Erwärmung ist das Aufblühen von Löwenzahn. Wenn es spät wird, haben die Sämlinge der Rosen keine Zeit, im Sommer stärker zu werden und im Winter zu frieren.

Beim Anbau von Rosen in Sibirien, für ihr sicheres Wachstum, Die richtige Wahl des Landeplatzes ist von großer Bedeutung. Rosenbüsche werden besser in erhöhten Bereichen des Gartenbereichs gepflanzt, wo sich der Boden mehr erwärmt, als die Wurzeln im Frühjahr schnell aufwachen. Es ist besser, einen Rosengarten an der Südseite des Gartens zu haben, es gibt mehr Sonne und weniger Wind. Die im Freien gepflanzten Pflanzen brennen jedoch in direktem Sonnenlicht aus. Um dies zu vermeiden, platzieren Sie den Rosengarten im Schatten der Spitzen der ungewöhnlichen „Nachbarn“.

Der Wind (Nord und West) kann nicht nur Rosensetzlinge, sondern auch erwachsene Pflanzen schädigen. Стены строений, живые изгороди, беседки — все это подойдет для защиты колючих красавиц от холодного ветра, однако, не должно создаваться препятствие свободной циркуляции воздуха и прогреванию участка, отведенного под выращивание роз, солнечными лучами.

Советы садоводов по посадке роз:

  • розы хорошо растут в слегка кислых или нейтральных почвах с высоким содержанием гумуса,
  • Es wird empfohlen, im Herbst eine Anlegestelle für eine Rose vorzubereiten. Im Frühjahr wird eine vorbereitete Grube mit Wasser übergossen.
  • im Loch für die Rose bilden sie einen Hügel aus Erde und Nährstoffmischung, auf dem die Wurzeln des Sämlings sorgfältig verteilt sind,
  • zu lange Wurzeln (über 20 cm) werden entfernt,
  • Das schützende Paraffin aus dem oberirdischen Teil der Rose wird entfernt, dann wird der Sämling mit Erde gefüllt, so dass der Wurzelhals des Busches 7 bis 8 cm unter dem Bodenniveau liegt.
  • Kletterrosenarten, 12-15 cm tiefer,
  • Sorten von Rosen mit hoher Frostbeständigkeit können für den Winter weniger sorgfältig abgedeckt werden, und das Gießen sollte direkt nach dem Pflanzen des Sämlings erfolgen.
  • Sie müssen die Pflanze auf eine Höhe von 15 cm aufstapeln, um die Verdunstung des Wassers zu verlangsamen.

Wie man in Sibirien gewachsene Rosen gießt und düngt

Im Sommer produzieren gewachsene Rosen 1-2 mal pro Woche.sollte der Boden gut mit Feuchtigkeit gesättigt sein (gegossen 10-20 Liter Wasser), häufige und fraktionierte Bewässerung trägt zum Erscheinungsbild der Oberflächenwurzeln bei, sie sind frostempfindlich. Beim Gießen darf das Wasser nicht auf die Blätter fallen, um Verbrennungen zu vermeiden und die Pflanze keinen Pilzkrankheiten auszusetzen. Hören Sie Mitte August auf, Rosen zu gießen, aber denken Sie daran, dass der Boden im Oktober vor dem "Überwintern" ausreichend angefeuchtet sein sollte.

Der erste Rosendünger wird aufgetragen, sobald der Schnee schmilzt.. Stickstoffdünger (Ammoniumnitrat, Harnstoff) werden zur Düngung von in Sibirien gezüchteten Rosen verwendet, und die Stickstoffdüngung wird ab Mitte Juli eingestellt, um die Pflanze auf den Winter vorzubereiten. Während der Vegetationsperiode werden Rosen 1 Mal in 10-15 Tagen mit Mikronährstoffen, Kalziumnitratlösung, gefüttert. Bei regnerischem und kühlem Wetter besprühen sie die Pflanzen.

Im ersten Jahr entwickelt sich das Wurzelsystem der Rosensetzlinge aktiv und sie benötigen keine zusätzliche Fütterung.

Wenn in Sibirien Rosen geschnitten werden

Schnittrosen in sibirischen Gärtnern produzieren unterschiedlich, manche glauben, dass zweimal im Jahr geschnitten werden muss: Im Frühling und Herbst neigen andere zum Frühjahrsschnitt, was erklärt, dass der Schnitt der Pflanze nicht nur Stress aussetzt, sondern auch zur Infektion der Rose durch die Scheibe beiträgt .

Der Frühlingsschnitt der in der sibirischen Region angebauten Rosen wird durchgeführt, nachdem das Land vollständig aufgetaut ist (im Mai): Trockene, gebrochene, keimende und wachsende Triebe im Busch werden entfernt. Danach sprudelt die Pflanze, um sich vor starken Frühlingsfrösten zu schützen. Um eine Verdickung des Busches zu vermeiden, muss auf die Position der oberen Knospe geachtet werden. Diese sollte nach außen gerichtet sein. Bei einer erwachsenen Pflanze reicht es aus, bis zu 5 Triebe zu hinterlassen.

So bereiten Sie Rosen für den sibirischen Winter vor

Starke Pflanzen vertragen sibirische Fröste besser, Daher ist die richtige Pflege von Rosen von größter Bedeutung: Den Boden nicht gießen und nicht zu stark trocknen, den Rosengarten von der Entdeckung bis zur Beendigung des Gießens rechtzeitig mit stickstoffhaltigen und organischen Düngemitteln versorgen!

Decken Sie die Rosen so nah wie möglich am Beginn des Frosts ab, um eine Debatte zu vermeiden. mit einem stabilen schneereichen Winter. Als zusätzlicher Schutz vor niedrigen Temperaturen wird mehr Schnee auf geschützten Rosen aufgeschüttet. Als künstliches Abdeckmaterial werden verschiedene Arten von Gewächshäusern aus Polyethylenfolie verwendet, in jedem Fall müssen die Büsche zunächst mit Fichte oder Pappe und Dachmaterial abgedeckt werden. Aufgrund der Erfahrungen von Gärtnern in Sibirien wird die Verwendung von Sägemehl und kleinen Hackschnitzeln als Schutz nicht empfohlen, da dieses Material bei Temperaturunterschieden herausschnupfen und dadurch den gesamten Busch zerstören kann.

Wie man eine Rose öffnet

Sie nehmen gegen Ende März allmählich Schutz vor Rosen, wenn der Schnee zu schmelzen beginnt, insbesondere wenn der Schnee als Abdeckung verwendet wurde, damit die Rosen nicht gefrieren. Das Schmelzen des Schnees führt zu einem Feuchtigkeitsüberschuss, der die Entwicklung von Pilzen hervorruft. Wenn Ihre Blumen beim Schmelzen unter einem besonderen Schutz überwintert werden, wird der Schnee dichter, schwerer und kann das Gewächshaus beschädigen und die Sämlinge beschädigen. Ich muss mich immer noch daran erinnern, dass Rosen, die aufwachen, frische Luft brauchen. Und wenn Sie Pflanzen zu spät öffnen, können sie einfach ersticken.

Vielleicht ist es mühsam, in Sibirien Rosen zu züchten und sie zu pflegen, aber all Ihre Bemühungen werden sich hundertfach auszahlen, wenn Sie beim Spaziergang im Garten die Schönheit und das Aroma der Königin der Blumen genießen.

Wann pflanze ich Rosen?

Wann ist es besser, im Frühling oder Herbst Rosen zu pflanzen? Das Pflanzen von Rosen auf offenem Boden in Sibirien ist sowohl im Frühling als auch im Herbst möglich, aber praktizierende Gärtner bevorzugen es, diese Pflanze im Frühling zu pflanzen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass für eine erfolgreiche Überwinterung die Pflanze stark sein muss, es gut ist, Wurzeln zu schlagen und sicher zu gehen, dass sie sich in der Ruhephase befindet. Da der Herbstkalender und der tatsächliche Zeitpunkt oft sehr unterschiedlich sind, ist es nicht immer möglich, den Zeitpunkt für das Pflanzen einer Rose im Herbst zu berechnen, damit die Pflanze nicht aktiv wächst und ihre ganze Energie darauf verwendet, neue Zweige zu forcieren. Solche Pflanzen haben keine Zeit, bei einsetzender Kälte zu reifen und fallen automatisch in die Risikogruppe.

Auswahl und Vorbereitung von Landeplätzen

Jede Sorte von Rosen, auch wenn sie für die Wetterbedingungen am geduldigsten ist, erfordert die richtige Auswahl eines Ortes beim Pflanzen.

Bei der Planung der Position des Rosenstrauchs auf dem Gelände sollte der Ort bevorzugt werden, dh die maximale Zeit während des Tages, die von der Sonne beleuchtet wird. Wenn möglich, sollte ein Schutz vor kalten Nordwinden vorgesehen werden. Der Standort der Pflanze an der Südseite von Gebäuden oder niedrigen Bäumen, Büschen, die eine Windschutzscheibe bilden, aber die Bepflanzung nicht beschatten, ist ein guter Standort.

Die Rose kann auf fast allen Böden wachsen, mit Ausnahme von stark saurem, sandigem und schwerem Ton, bevorzugt aber leichte, gut gedüngte, leicht saure Böden. Gleichzeitig reagiert die Pflanze empfindlich auf die Höhe des Grundwassers und der Sümpfe, unter solchen Bedingungen überleben Rosen nicht gut, sind krank oder überwintern schlecht.

In Gebieten, in denen der Grundwasserspiegel weniger als 1 Meter beträgt, ist das Gelände im Frühjahr oder Herbst warm. Das Pflanzen von Rosen in erhöhten Rücken ist eine gute Lösung. Eine solche Bepflanzung bewahrt die Wurzeln des Strauchs vor dem Verblassen und Verrotten, sorgt für eine schnellere Erwärmung des Bodens im Frühjahr und verlängert den kurzen sibirischen Sommer geringfügig.

Für die Frühlingsbepflanzung empfiehlt es sich, die Grube auch im Herbst im Voraus vorzubereiten. Die Größe der Grube hängt von der Größe des Wurzelsystems der Pflanze ab, im Durchschnitt 50 x 50 x 50 cm. Da unter günstigen Bedingungen viele Rosensorten mehr als 25 Jahre an einem Ort wachsen, ist es besser, die Grube mit Nährboden zu füllen und Obstbäume zu pflanzen, um der Pflanze einen Sicherheitsspielraum zu geben. Eine Mischung aus Mutterboden (Humus), fertigem Kompost, verrottetem Mist, Sand und Holzasche wird am Boden der Landegrube platziert.

Rosen pflanzen in Sibirien

Im Frühjahr beginnt das Anpflanzen von Rosen mit dem Zeichen der Natur selbst - erfahrene Gärtner beginnen die Blütezeit des Löwenzahns und enden spätestens Mitte Juni. Eine spätere Bepflanzung kann dazu führen, dass die Pflanze keine Phase des Holzwachstums durchläuft, die für eine erfolgreiche Überwinterung erforderlich ist.

Vor dem Einpflanzen ist es notwendig, den Setzling einer Rose zu untersuchen. Wenn die Wurzeln nach einiger Zeit den Turgor verloren haben, sollte die Rose mehrere Stunden lang in Wasser mit Raumtemperatur eingeweicht werden. Beschädigte, zu dünne sowie zu lange Wurzeln (mehr als 25 cm) müssen geschnitten werden. Danach ist es nützlich, sie in einen Tonbrei zu tauchen, um zu heilen und besser zu überleben. Die Chatterbox, die auch zur Behandlung der beschädigten Rinde von Obstbäumen verwendet wird, besteht aus Ton und einer Königskerzenlösung (2: 1), die durch Zugabe von mikrobiologischen Düngemitteln oder die Ergebnisse der Lebensdauer eines Wermuts eine gute Wirkung erzielt.

Wenn die Wurzeln der Rosen geschnitten wurden, wird empfohlen, die Pflanzenstiele zu kürzen, um ein Gleichgewicht zwischen den oberirdischen und oberirdischen Pflanzenteilen zu erhalten.

Die im Herbst vorbereitete Pflanzgrube für Rosen wird durch Wasser vergossen, aus der Nährstoffmischung und dem Boden wird ein Hügel gebildet, auf dem die Pflanzenwurzeln fein säuberlich verteilt sind. Der Keimling ist mit Erde gefüllt, mit der Erwartung, dass sich die Pfropfstelle oder der Wurzelhals der Rose 5 - 7 cm unter dem Boden befindet. Nach dem Einpflanzen Knollenerde, reifen Kompost, Moos 10-15 cm einpflanzen und vor dem Austrocknen schützen. Wenn das Wetter sonnig ist, ist es in der ersten Woche sinnvoll, zwei Pflanzen zu beschatten, da sich die jungen Triebe entwickeln und die Schattierung entfernt wird.

Rosenpflege

In Sibirien umfasst die Pflege von Rosen das Gießen, Füttern, Beschneiden und Überwintern gemäß den Anforderungen der Sorte.

Während der Vegetationsperiode fordert die Rose Bodenfeuchtigkeit, verträgt aber keine Staunässe. In der Trockenzeit gießen die Rosen im Sommer alle 3-5 Tage mit einem Volumen von 1-2 Eimern. Häufiges Gießen ist für die Pflanze nach und nach ungünstig, da es zur Bildung von Oberflächenwurzeln kommt, die im Winter durch Frost leicht beschädigt werden können.

Im ersten Lebensjahr des Sämlings muss kein Top-Dressing durchgeführt werden - auf der Suche nach Nährstoffen entwickeln sich die Wurzeln aktiver und gewinnen Raum. In Zukunft können Sie bis zu 6 Dressings pro Saison ausgeben. Unter den Stickstoffdüngern sind Dünger und Tinkturen aus Phosphor-Kali-Düngemitteln - Holzasche, Tinkturen aus frisch gemähten Kräutern - zu empfehlen. Bei kühlem, wolkigem Wetter wird die Aufnahme von Nährstoffen durch das Wurzelsystem verringert. Zu diesem Zeitpunkt sind die Blattverbände wirksamer und sprühen Brennnesseltinkturen, Heilkräuter und mikrobiologische Düngemittel auf das Blatt.

Die Vorbereitung der Pflanze auf die Überwinterung beschränkt sich auf das Beschneiden im Herbst und die Aufbewahrung von Rosen. Detaillierte Informationen zu den Herbstaktivitäten finden Sie im nächsten Artikel.

Sehen Sie sich das Video an: Heintje. Letzte Rose in unser'm Garten. Einmal wird die Sonne wieder scheinen. 1969 HD (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send