Gartenblumen, Pflanzen und Sträucher

Beschreibung der Wacholder-Sorten, um den Bauern zu helfen

Pin
Send
Share
Send
Send


Juniper Hibernika - Pyramidenstrauch mit einer Höhe von 4 Metern. Die Nadeln variieren in ihrer Farbe von Grau-Grüntönen bis zu blaugrünen Tönen. Die Pflanze hat spitze, aber nicht stachelige kleine Nadeln. Diese Wacholder-Sorte ist frostbeständig und verträgt gleichzeitig perfekt Halbschatten, aber die helle Sonne ist für die Pflanze sehr schwer wahrzunehmen. Grüns können durch direktes Sonnenlicht beeinträchtigt werden. Die vorgestellte Wacholder-Sorte verträgt perfekt jeden Boden, Hauptsache sie sollte einen minimalen Salzgehalt haben.

Pflanzregeln

Viele Landschaftsarchitekten verwenden Wacholder Hibernika zur Dekoration von Gartengrundstücken. Das Pflanzen und Pflegen dieser Pflanze ist nicht schwierig, so dass auch ein junger Hobbygärtner diese Aufgabe problemlos bewältigen kann. Wie bereits erwähnt, ist diese Wacholder-Sorte im Hinblick auf den Nährwert des Bodens nicht anspruchsvoll, aber die optimale Mischung von Land ist eine Kombination aus Torf-, Sand- und Kiefernnadeln zu gleichen Anteilen.

Damit die Pflanze gut haften kann, müssen junge Bäume ausgewählt werden, die mit einem geschlossenen Wurzelsystem verkauft werden. Die optimale Landezeit ist April oder Mai, sie kann aber auch bis zum Herbst gepflanzt werden, bevor die ersten Fröste auftreten, vorzugsweise im September.

Der Platz zum Pflanzen sollte offen sein, mit maximalem Lichtzugang. Wenn Sie es in starken Schatten pflanzen, verliert Juniper Hibernika seine dekorative Anziehungskraft.

Die Größe der Wacholdergrube richtet sich nach der Größe des Rhizoms zuzüglich weiterer 15-20 cm, die mit nahrhafter Erde gefüllt sind. Beim Pflanzen von Pflanzen sollte der Abstand zwischen den Büschen mindestens 1 Meter betragen. Nach dem Pflanzen wird der Boden um den Stamm gemulcht. Eine Mischung aus Tannennadeln, Sägemehl und Torf wäre die beste Option. Nach dem Pflanzen unbedingt an der Wurzel gießen.

Wacholder Pflege

Der Wacholder Hibernika, dessen Foto unten abgebildet ist, bedarf keiner sorgfältigen und gewissenhaften Pflege. Damit sich die Pflanze jedoch so wohl wie möglich fühlt und ihr Aussehen erfreut, sollten einige Regeln erlassen werden.

  1. Im Frühjahr sollte der Strauch mit einem Nitroammofosca gefüttert werden, der 35-45 Gramm pro Quadratmeter beiträgt.
  2. Der gleiche Kreis mit dem Stamm wird regelmäßig von Unkraut gereinigt, lockern Sie es, aber Sie können mit einer Mischung aus Tannennadeln und Torf mulchen.
  3. Zur Bildung des Buschschnittes, der ihm eine kegelförmige Form gibt. Als vorbeugende Maßnahme sollten Sie das regelmäßige Beschneiden und Entfernen trockener Äste nicht vergessen.
  4. Juniper Hibernika erfordert eine regelmäßige Bewässerung, damit das Wasser nicht stagniert. Bringen Sie 2-3 mal pro Woche 2 Eimer Wasser unter jeden Strauch (unter Berücksichtigung des Wetters). Gleichzeitig ist ein bereits ausgereifter, geformter Strauch weniger feuchtigkeitsintensiv - es reicht aus, ihn einmal im Jahrzehnt und bei heißem Wetter alle 5 Tage zu gießen.
  5. Damit die Pflanze mit ihrer Schönheit zufrieden ist, sprühen Sie den Strauch mit einem Schlauch ab, waschen Sie den Staub ab und befeuchten Sie die Luft, da der Wacholder keine trockene Luft und keinen Schmutz auf den Nadeln verträgt.

Zuchtmethoden

Juniper Hibernika kann durch Samen, Schichtung oder Pfropfen vermehrt werden, wobei letztere Methode die optimalste und bevorzugteste ist. Die Pflanze kann das ganze Jahr über durch Stecklinge vermehrt werden, am besten jedoch in den Frühlingsmonaten. Zu Beginn wurzelt der Stiel im Gewächshaus, wenn es Frühling ist, und im Winter - im Gewächshaus, nachdem er zuvor in Wasser mit einer Temperatur von 16 bis 19 ° C verwittert wurde. Die Hauptsache in diesem Fall ist regelmäßiges Sprühen, um den Untergrund nass und diffus zu halten.

Juniper Hybernik, dessen Beschreibung wir in diesem Artikel geben, kann mit Schichtung verdünnt werden. Diese Methode wird von erfahrenen Gärtnern praktiziert, wobei nur zu berücksichtigen ist, wie sich die kriechende, aber nicht aufrecht wachsende Sorte während der Phase intensiven Wachstums und der Vegetation der Pflanze zum größten Teil vermehrt.

Die Saatgutvermehrung ist ein langer und komplizierter Prozess. Samen keimen erst nach einem Jahr oder sogar drei nach der Aussaat und sollten daher nicht als vielversprechende Methode zur Züchtung von Wacholder angesehen werden.

Beschreibung des Wacholders (Juniperus communis)

Aufgrund der natürlichen Selektion tauchten viele verschiedene Wacholderarten auf. Die Pflanzen, die die untere Schicht der leichten Laub- und Nadelwälder bilden, die in den Bergen und an der Küste wachsen, wurden im 16. Jahrhundert kultiviert. Seitdem haben die Botaniker nicht nur Wacholder umfassend beschrieben, sondern auch neue Sorten herausgebracht.

Unterschiedlich in Größe und Art der Krone haben Pflanzen aus verschiedenen Teilen der Welt nachhaltige Formen hervorgebracht. Nach Art der Verzweigung und Art der Triebe werden Pflanzen am häufigsten isoliert:

  • mit breiter Hockkrone und hängenden Trieben f. Pendula
  • mit breiter Säulenkrone und leicht hängenden Trieben f. Suecica
  • mit schmaler, niedriger säulenförmiger Krone f. Compressa,
  • mit einer kompakten, ausgestreckten Krone, die in der Breite wächst f. Depressa
  • mit schmaler senkrechter Krone und nach oben weisenden Ästen f. Hibernica
  • mit kriechender breiter Krone f. S.

Es gibt andere Sorten, die nach den Entdeckern oder dem Ort der Entdeckung benannt sind.

Wie die Form variiert auch die Farbe der Wacholderkrone. Bei einer typischen Pflanze dieser Art haben die stachellanzettierten Nadeln auf der Vorderseite eine auffällige Rille, eine glänzende Oberfläche und einen charakteristischen Lichtstreifen. Die Grundfarbe der etwa eineinhalb Zentimeter langen Nadeln ist sattgrün mit einer bläulichen Färbung. Heute zur Verfügung von Gärtnern und Landschaftsgestaltern von Wacholder-Sorten mit praktischen blauen (Blue) oder goldenen (Aurea) Nadeln von jungen Trieben.

Die Zweige dieser Wacholderart sind mit rötlicher Rinde bedeckt, die mit zunehmendem Alter braun wird und sich vom Holz abzulösen beginnt. Etwa im Alter von zehn Jahren erwerben Pflanzen die Möglichkeit der Samenvermehrung. Nach der Bestäubung von weiblichen Exemplaren bilden sich abgerundete, dichte Zapfen, die jeweils drei Samen verbergen und im zweiten Jahr nach dem Auftreten reifen.

Formen und Sorten des Wacholders gewöhnlich

Wilde Wacholderarten wurden zu fruchtbaren Böden für die Arbeit der Züchter.

Auf der Basis der Wacholdergewächse wurden viele Sorten erhalten, die üblicherweise nach der Größe der Pflanze und ihrer Wachstumsrate klassifiziert werden:

  1. Wacholder, die 30 cm pro Jahr hinzufügen, gelten als vollwüchsig.
  2. Sredneroslye-Pflanzen wachsen 15 Zentimeter oder ein bisschen mehr pro Saison.
  3. Das jährliche Wachstum der Zwergwacholder beträgt 8–15 cm.
  4. Wacholder der Miniatursorte vergrößern sich um maximal 8 cm.
  5. Die Pflanzen der Mikrogruppe weisen mit 1–3 cm die niedrigsten Wachstumsraten des Jahres auf.

Wacholder-Sorten mit hängenden Zweigen passen oft nicht in eine Gruppe, und ihr Wachstum verläuft in verschiedene Richtungen. So schafft die Natur einzigartige, weinende Pflanzen.

Juniper Ordinary Horstmann (Horstmann)

Ein Beispiel für eine solch bizarre, asymmetrische Form ist der Wacholder in den Sümpfen Deutschlands. Die Pflanze mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate in wenigen Jahren nach dem Pflanzen erreicht eine Höhe von 1,5-2,5 Metern. Obwohl die Triebe zu Beginn des Wachstums nach oben gerichtet sind und sich verlängern, hängen sie herab und bilden die ursprüngliche Krone des gewöhnlichen Horstmann-Wacholders. Diese lichtliebende und unprätentiöse Pflanze hat grüne Stachelnadeln, die sich auf erwachsenen Zweigen vergröbern.

In der Landschaftsgestaltung ist der Wacholder dieser Sorte immer der Mittelpunkt der Komposition, der die Augen anzieht und die Phantasie der Natur zum Staunen bringt.

Juniper gewöhnlichen Repanda (Repanda)

Eine der häufigsten Wacholderformen ist ein Strauch mit einer flachen, runden oder kriechenden Krone. Die Höhe des Wacholders gewöhnlicher Repanda überschreitet 30 cm nicht, aber in der Breite dehnen sich die Zweige zu einem Durchmesser von anderthalb Metern aus.

Die Sorte aus Irland ohne Anzeichen einer Niederlage hält einem Frost von vierzig Grad stand, aber in einem kontinentalen Klima können Büsche unter übermäßiger trockener Luft leiden. Der Beschreibung zufolge hat der Wacholder dieser Sorte eine nadellose Nadel, die innen gekrümmt ist und etwas weniger als einen Zentimeter lang ist. Die Krone ist grün mit einem silbernen Farbton, der durch helle Streifen an den Nadeln gebildet wird.

Juniper gewöhnlicher grüner Teppich (Green Carpet)

Der Wacholder gewöhnliche Grüne Teppich ist sehr nah an der Sorte Repanda. Sein Name ist sehr beredt. In der Tat bildet ein horizontal wachsender Strauch einen grünen Teppich mit einer Höhe von nur 10–15 cm. Aufgrund seiner geringen Statur hat die Pflanze keine Angst vor kalten Wintern, ist windstill und hält Temperaturen bis zu -40 ° C stand.

Juniper gewöhnlichen Hibernika (Hibernica)

Eine andere irische Wacholder-Sorte hat die Form einer schmalen Pyramide oder Säule. Die Pflanze wird seit ca. 200 Jahren kultiviert. Der Strauch wird wegen seiner hellen, nicht stumpfen Winternadeln und der dichten Krone geschätzt, die von nach oben wachsenden Trieben gebildet wird. Ein erwachsener Wacholder wird 4 bis 8 Meter hoch und schmückt das ganze Jahr über den Garten mit grünen und blauen, nicht scharfen Nadeln.

Unter russischen Bedingungen durchläuft Wacholder Hibernika nicht überall den Winter. Die Frostgrenze der Pflanze liegt bei –17 ° C.

Juniper gewöhnlichen Arnold (Arnold)

Die Höhe eines ausgewachsenen Strauchs dieser Sorte überschreitet einen oder zwei Meter nicht. Arnold-Wacholder-Pflanzen zeichnen sich durch eine schmale Form aus, die einer Säule oder Pyramide ähnelt, eine Zunahme von nur 10 m pro Jahr sowie stachelige kurze Nadeln mit einem grünlich-grauen oder silberblauen Farbton.

Wacholder Meyer (Mayer)

Mitte des letzten Jahrhunderts erhielt der deutsche Züchter Erich Meier eine Wacholdersorte mit einer breiten pyramidenartigen Krone. Der photophile und frostbeständige Strauch wird drei Meter hoch und nach dem Schöpfer benannt.

Landschaftsbau und Liebhaber von Nadelbäumen sind stolz auf Wacholder Meyer, denn die Krone ist dekorativ und die Nadeln sind silbergrün. Stachelnadeln mit einer glänzenden Oberfläche ähneln Fichtennadeln und lassen den Wacholder wie einen beliebten Nadelbaum aussehen.

Juniper gewöhnliche Suecica (Suecica)

Gewöhnlicher europäischer Sutica-Wacholder behält keine einzige Pyramidenform bei. Der Strauch bildet mehrere Stämme auf einmal, da sie eine Höhe von 10 Metern erreichen. Phantasie Krone besteht aus einem Satz von aufrecht wachsenden, an den Enden der Zweige hängenden. Die Sorte mit einer geringen jährlichen Zunahme, einer hohen Winterhärte und ausgezeichneten dekorativen Eigenschaften findet leicht einen Platz in der Gestaltung von Sommerhäusern, Parks und Stadtplätzen.

Pflanzen und Pflege für Wacholder gewöhnlichen

Gewöhnlicher Wacholder ist eine lichtliebende immergrüne Pflanze, die sich aufgrund ihrer Schlichtheit in den Bedingungen der Halbschatten verwurzelt. In der Sommerhütte wird ein sonniger, windgeschützter Ort mit einem leichten, mäßig pflegenden Boden für die Pflanze ausgewählt.

Der Strauch wird im Frühjahr, im April oder Mai oder im Herbst vor dem Einsetzen des Frosts auf den Boden gebracht. Um die Pflege des Wacholders nach dem Pflanzen zu vereinfachen, wird die Grube im Voraus vorbereitet.

  1. Der Boden der Grube, der etwas größer ist als das Wurzelsystem des Strauchs, ist mit einer Drainageschicht aus Ziegelstaub, Sand oder Blähton ausgekleidet.
  2. Dann bereiten Sie die Mischung auf der Basis von Rasen, Sand und Torf mit der Zugabe von Ton.
  3. Als Zusatzfutter werden dem Boden Stickstoff-Phosphor-Düngemittel zugesetzt.
  4. Wenn der Boden sauer ist, wird Dolomitmehl hinzugefügt.
  5. Die Landung erfolgt in 10 - 15 Tagen, wenn sich der Boden gesetzt hat.
  6. Der Sämling in der Grube wird so platziert, dass der Wurzelhals mehrere Zentimeter über dem Boden liegt oder bündig mit diesem abschließt.
  7. Nach dem Füllen der Grube wird der Boden verdichtet und gewässert, und dann wird der Kreis reichlich gemulcht.

Die Beschreibung eines Wacholdergewöhnlichen schließt die Erwähnung der Schlichtheit einer Pflanze ein. Damit ist die Pflege der Sträucher nicht schwierig. In der heißen Landezeit bewässert. Bewässerung hilft, den Ton und die Dekorativität der Nadeln beizubehalten.

Die Bodenbehandlung unter dem Wacholder besteht aus einer flachen Lockerung, Unkrautbekämpfung und einer Frühlingsbehandlung mit Hilfe komplexer Mischungen für Zierhopfen. Wenn die Pflanze auf felsigen oder sandigen Böden gepflanzt wird, wird häufiger Dünger ausgebracht.

Wenn die auf dem Grundstück gepflanzten Pflanzen zu einer Hecke werden sollen, erfolgt ein regelmäßiges, aber sauberes Schneiden des Wacholders. Es wird im Frühjahr oder zu Beginn des Sommers durchgeführt, so dass der Anstieg im Winter stärker zu sein scheint.

Wacholder wachsen nicht so schnell, so dass sich ein unsachgemäßer Schnitt lange an Sie erinnert. Hängende und kriechende Pflanzen scheren nicht.

Im Herbst schneiden sie Wacholder sanitär ab, reinigen den Boden von Pflanzenresten, besprühen die Büsche und den Boden darunter mit Bordeaux-Schlamm oder einem anderen Fungizid. Erwachsene Pflanzen, die zur Überwinterung in einer bestimmten Region geeignet sind, sind für den Winter nicht gedeckt. Kronen von jungen Wacholderbüschen sind mit einer Schnur befestigt, mit Fichtenblättern bedeckt und mit Schnee bedeckt.

Und ein bisschen über die Geheimnisse.

Die Geschichte einer unserer Leserinnen Irina Volodina:

Meine Augen waren besonders frustrierend, umgeben von großen Falten und dunklen Ringen und Schwellungen. Wie werden Falten und Säcke unter den Augen vollständig entfernt? Wie gehe ich mit Schwellungen und Rötungen um? Aber nichts ist so alt oder jung wie seine Augen.

Aber wie kann man sie verjüngen? Plastische Chirurgie? Ich habe es herausgefunden - nicht weniger als fünftausend Dollar. Hardwareprozeduren - Photoverjüngung, Gas-Flüssigkeitspilling, Radiolifting, Laser-Facelifting? Etwas leichter zugänglich - der Kurs kostet 1,5-2 Tausend Dollar. Und wann ist die ganze Zeit zu finden? Ja und trotzdem teuer. Besonders jetzt. Deshalb habe ich für mich einen anderen Weg gewählt.

Wacholder im Garten

Wacholder kann zugeschrieben werden ungewöhnliche Gruppe von Gartenpflanzendie sehen sehr unterschiedlich aus. Unter ihnen sind Arten, die aussehen hohe Bäume, große Sträucher und ganz klein mitKalben von Exemplaren. Die Krone kann sich ausbreiten, hängend und schmal sein, säulenförmig.

Diese Nadelbäume sind in vielen Regionen der Welt zu finden: in Nordafrika, Europa, Nordamerika und in Asien.

Das am besten geeignete Klima für sie - gemäßigt. Wacholder sind anspruchslos und können auf knappen Böden wachsen. Diese Pflanzen sind Langlebern.

Die Vielfalt der Formen entstand aufgrund der natürlichen Auslese, als einige Arten verschwanden, während andere modifiziert wurden und weiter existierten und sich an die äußeren Bedingungen anpassten. Ihre Domestizierung erfolgte im 16. Jahrhundert. Seitdem wurden im Laufe der Jahrhunderte neue Sorten entwickelt, die es uns ermöglichen, elegante Pflanzen in unserem Garten zu genießen.

Sortenbeschreibung

Heimatvarietäten Hibernika ist Irland. Im Jahre 1838 wurde der Sortenname Wacholder Hibernica eingetragen. Wacholder wurde in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts weit verbreitet.

Juniper gewöhnlichen Hibernika

Die schmale Pyramidenform der Krone kann einen Durchmesser von 1 bis 1,5 Metern haben. Wacholder hoch. Eine zehn Jahre alte Pflanze kann 5 Meter hoch werden. Die durchschnittliche jährliche Zunahme beträgt 15 cm in der Höhe, 5 cm in der Breite. Unterscheidet sich eine Vielzahl von hoher Lebenserwartung. Es gibt etwa 300 Jahre alte Exemplare.

Der Wacholder ist kolonisch, wenn man das Aussehen beschreibt, bei dem die Farbe der Nadeln besonders hervorgehoben ist, bläulich-grün, nadelförmig, und seinen Farbton im Winter in dunkelgrün ändert. Während der Vegetationsperiode ist es nicht mit Widerhaken versehen. Befindet sich auf den Ästen, fest an den Stamm gedrückt. Die Zweige wachsen senkrecht nach oben und verdicken sich mit dem Wachstum der Pflanze.

Hinweis! Nach der Beschreibung des weiblichen Wacholders sind Hibernik-Früchte runde Zapfen. Im unreifen Zustand von Grün wächst mit zunehmendem Alter eine bläulich-schwarze Farbe. Ihre Größe variiert im Bereich von 0,6 bis 0,9 cm.

Landefunktionen

Juniper Hibernika normal kann durch Verwendung von Samen und Pfropfen oder Schichtung vermehrt werden. Als die beste Vorbereitung und Stecklinge. Die Wahl dieser Methode ermöglicht es Ihnen, genau das gleiche Aussehen im Strauch zu erhalten.

Sie können die Stecklinge das ganze Jahr über für die Bepflanzung vorbereiten, es ist jedoch besser, das folgende Schema einzuhalten.

Im Frühjahr Stecklinge im Gewächshaus oder Gewächshaus bewurzeln. Bei der Wurzelbildung im Winter ist es notwendig, den Steckling zunächst in Wasser bei einer Temperatur von 16-19 ° C zu halten.

Es ist wichtig! Bei der Bewurzelung von Stecklingen ist es erforderlich, regelmäßig Sämlinge zu streuen, eine diffuse Beleuchtung zu erzeugen und die Feuchtigkeit des Bodensubstrats aufrechtzuerhalten.

Die Abmessungen der Pflanzgrube sollten dem Wurzelsystem des Sämlings entsprechen und die Abmessungen des Erdkoms um das 2-3-fache überschreiten. Die optimale Tiefe der Grube beträgt 70 cm, an deren Unterseite eine Drainageschicht angebracht werden muss.

Der Abstand zwischen benachbarten Pflanzen sollte mindestens 50 cm betragen und an einem sonnigen Ort gepflanzt werden. Die Auswahl eines schattierten Bereichs führt zu lockerer Kronenbildung und zum Verlust des dekorativen Erscheinungsbilds. Der Wurzelhals sollte sich auf gleicher Höhe mit der Bodenschicht befinden.

Es ist notwendig, die vom Schatten befreiten Standorte auszuwählen. Kurzfristige Schattierungen haben im Gegensatz zu dauerhaften keine Auswirkungen auf die Dekorativität der Sorte.

Beachten Sie! При близком залегании грунтовых вод необходимо создать дренированный слой, 10-20 см толщиной, из колотого кирпича или керамзита.

Als Bodenmischung ist es notwendig, Torf, Grasland und Sand im Verhältnis 2: 1: 1 zu mischen. Gleichzeitig sollte die Säure-Base-Charakteristik des Bodens im Bereich von 4,5 bis 6,5 pH-Einheiten liegen. Die alkalisierten oder gesalzenen Böden sind für den Anbau von Wacholder Hibernika ungünstig.

Zusätzlich zum Pfropfen können Sie die Wacholderpflanze mit Hilfe der Schichtung vermehren. Wenn Sie sich für eine solche Methode entscheiden, sollten Sie sich für kriechende Triebe entscheiden und nicht für gerade wachsende. Der optimale Zeitpunkt ist intensives Wachstum und Vegetation der Pflanze.

Ausgewählte Triebe sollten prikopat sein und in einer gebogenen Position gesichert werden. Nach einem Jahr kann der verwurzelte Teil an einen anderen Ort verpflanzt werden. Der umgepflanzte Strauch wird sich in den ersten zwei Jahren an die neuen Bedingungen anpassen.

Pflanzenpflege

Interessant Juniper Hibernica ist nicht wählerisch in Bezug auf die Pflegebedingungen. Die einzige schwierige Voraussetzung für ein gutes Wachstum ist die Aufrechterhaltung einer regelmäßigen Bewässerung in Hülle und Fülle. An einem Baum müssen nach dem Pflanzen 20 Liter Wasser gemacht werden. Das dekorative Aussehen wird auf Böden mit mittlerer Feuchtigkeit besser geformt.

In Trockenperioden wird empfohlen, die Bewässerung zu erhöhen und zusätzlich zu sprühen. Wenn Sie die Nadeln abends alle 7 Tage im Abstand von 1 einstreuen, erhalten Sie zusätzlichen Glanz.

Flaches Lösen wirkt sich positiv auf das Wachstum aus. Eine Lockerung nach der Bewässerung reichert den Boden mit Sauerstoff an und verhindert die Entwicklung von Fäulnisprozessen. Um das Jäten zu vereinfachen, können Sie den Boden um den Baum herum mulchen. Wenn Sie in der Trockenzeit eine Torfschicht von 3 bis 5 cm mulchen, bleibt die Bodenfeuchtigkeit erhalten.

Beim sorgfältigen Beschneiden werden trockene und beschädigte Äste entfernt. Es ist besser, im Frühjahr nach der letzten Schneeschmelze zu schneiden. Scharfe Scheren müssen die unter dem Gewicht des Schnees verletzten Äste vorsichtig abschneiden. Daher fehlt die Kronenbildung bei der Sorte Hibernik.

Pflanzenpflege

Mischen Sie einmal pro Saison Dünger. Die erste Fütterung erfolgt Ende April - Anfang Mai. Hierfür eignen sich Nitroammofosk (35-45 Gramm pro 1 Quadratmeter) und komplexe Zubereitungen, beispielsweise Kemira-Universal.

Hinweis! Zur Vorbereitung auf die Überwinterung müssen junge Pflanzen mit Fichtenblättern bedeckt werden, da die Sämlinge möglicherweise Temperaturen unter Null nicht vertragen. Das Abdecken adulter Pflanzen ist nicht erforderlich. Um zu vermeiden, dass die Zweige im Herbst unter dem Gewicht von Schnee brechen, sollten die Zweige mit Bändern oder Seilen an den Stamm gedrückt werden.

Krankheiten und Schädlinge

Wacholder haben ein starkes Immunsystem. Wenn jedoch die Standards für Pflege und Wartung nicht eingehalten werden, können Bäume mit Schädlingen und verschiedenen Krankheiten infiziert werden.

Der gefährlichste Parasit der Wacholder-Sorte Hibernik ist die Sägefliege. Die Nadeln nehmen ihre Nahrung auf. Nachdem der Schnee geschmolzen ist, ernähren sich Sägeblätter von alten Nadeln und wandeln sich zu jungen Trieben. In diesem Fall treten Schäden nicht nur an den Nadeln, sondern auch an den Ästen des Baumes auf. Zum Erkennen von Schädlingsbefall können beschädigte Nadeln und kahle Stellen auf den Ästen vorhanden sein.

Sie können die Sägefliege auf verschiedene Arten loswerden: von Hand pflücken, Vögel anziehen, Klebeplatten anbringen. Zusätzlich ist es notwendig, den Boden um den Baum herum auszugraben, um mögliche Puppen loszuwerden. Gefallene Nadeln müssen brennen. Während des Auftretens der Raupen müssen die Pflanzen mit Kinmiks, Decis oder Karbofos behandelt werden.

Es ist wichtig! Wenn eine Pflanze mit einer Nadelmilbe infiziert ist, kommt es zu einer Zunahme der Nadelspitzen. Es ist möglich, den Parasiten durch Behandlung mit kommerziellen Präparaten (Karate, Akarina) Anfang Mai loszuwerden. Ein ähnlicher Effekt hat ein beliebtes Rezept für eine warme Seifenlösung mit dem Zusatz von Meerrettichblättern oder Knoblauch.

Die Pilzkrankheit Fusarium kann zu einer Abnahme des Zieraussehens der Pflanze führen. Das Vergilben der Nadeln und das Trocknen der Pflanze ist auf die Zerstörung des Wurzelsystems der Pflanze zurückzuführen. Die Wurzeln verfärben sich rot und sterben ab. Bei den ersten Anzeichen dieser Krankheit ist es notwendig, die infizierten Proben sofort auszuheben und die Wurzeln mit einem Fungizidpräparat (Baktofit, Vitaros) zu behandeln. Der verbleibende Boden sollte mit Lösungen von Gamair oder Alirin-B behandelt werden.

Krankheiten und Schädlinge

Anwendung im Landschaftsbau

Die Säulenform des Wacholders Hybernika wird häufig als Brennpflanze verwendet, wenn er auf Blumenbeeten platziert wird. Oft wird eine Sorte als Bandwurm auf Rasenflächen verwendet. Die Farbe der Nadeln spielt eine wichtige Rolle bei der Vorbereitung von Gruppenpflanzungen mit Laubbäumen.

Ist interessant. Hibernika ähnelt der Form der Kronenzypresse und kann verwendet werden, um die Spuren zu kultivieren und eine Hecke zu erstellen.

Die Größe der Krone sollte bei der Auswahl benachbarter Pflanzen berücksichtigt werden. Außerdem bevorzugt Wacholder säurehaltige Böden, so dass das Pflanzen von Pflanzen in unmittelbarer Nähe Pflanzen mit den gleichen Präferenzen für Bodenreaktionen kostet.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Wacholder-Sorte Hibernika mit ihrem harmonischen Erscheinungsbild sicherlich auffallen wird. Das Fehlen hoher Anforderungen an den Boden und die Haftbedingungen macht die Pflanze attraktiv für dekorative Zwecke. Hohe Frostbeständigkeit ermöglicht das Wachsen der Pflanze in Klimazonen mit niedrigen Temperaturen im Winter. Trotz der hohen Resistenz gegen verschiedene Krankheiten kann die Nichteinhaltung von Hygienestandards zu einer Verschlechterung des Zieraussehens und zum Absterben der Pflanze führen. Die Befolgung der einfachen Pflegeanforderungen ermöglicht es, eine gesunde Pflanze lange Zeit im Garten zu bewundern.

Arten von Wacholder

Wacholderformen werden zunächst durch geteilt Verzweigung und Geist schießt. Folgende Unterarten werden unterschieden:

  • mit einer schmalen, länglichen Krone und heranwachsenden Zweigen,
  • mit einer kompakten und schmalen Säulenkrone,
  • mit breiter Hockkrone und hängenden Trieben,
  • mit einer umfangreichen Säulenkrone und leicht hängenden Fluchten,
  • mit einer in der Breite wachsenden Hockenkrone
  • mit niedriger Kriechkrone.

Wacholder sind in der Regel nach einem natürlichen Lebensraum oder zu Ehren des Entdeckers der Art benannt. Die Nadeln können farblich variiert werden. Neben den grünen Nadeln mit Grautönung gibt es goldene und blaue Sorten.

Wacholder wird auch durch die Wachstumsrate geteilt. Ausgewachsen wächst um 30 cm pro Jahr, mittelwüchsig - um 15 cm, Zwergsorten - um 8-15 cm pro Jahr, Miniatur - bis zu 8 cm pro Jahr, Mikro - nur um 1-3 cm.

Die folgenden Wacholderarten sind in der Kultur am beliebtesten: Horstmman, Repanda, Grüner Teppich, Arnold, Meyer, Suitzik, Hibernik.

Beschreibung von Wacholder Hibernik

Heimat dieser Sorte - Irland. Dieser elegante Strauch hat eine schmale Säulenkrone. Während des Wachstums sind die Zweige des Wacholders nach oben gerichtet und bleiben im Erwachsenenalter gerade. Das Wachstum erfolgt langsam, im Jahr fügt die Pflanze nur 15 cm Höhe und bis zu 5 cm Durchmesser hinzu.

Eine erwachsene Pflanze wird 3,5 Meter groß. Wenn die maximale Höhe erreicht ist, beginnt der Wacholder, die Krone zu kondensieren und auszudehnen. Die Nadeln bestehen aus weichen Nadeln von grüner Farbe mit einem grauen Farbton. Damit die Krone dicht bleibt, pflanzt Wacholder Hibernika gewöhnlich an gut beleuchteten Orten. Durch das Frühlingssonnenlicht kann sich die Pflanze jedoch verbrennen.

In Gruppenpflanzungen macht Hibernika eine gute Figur mit Heidekraut, Rosen, Ziergetreide und Latschenkiefer. Organisch aussehen neben einer Wacholderkomposition aus Steinen.Die Pflanze wird häufig in Behältern angebaut, um Terrassen, Loggien, Erholungsbereiche auf dem Dach zu begrünen. Diese Sorte gilt als unprätentiös und eignet sich für den Anbau, auch bei städtischer Verschmutzung.

Bester Wacholder Hibernika, geeignet zum Anpflanzen offener sonniger Plätze, hält aber ohne Attraktivitätsverlust und leichte Schattierung aus.

  • Wenn der Wurzelhals nicht eingegraben wird, sollte er sich auf Bodenniveau befinden.
  • Wenn das Grundwasser dicht ist, muss eine Entwässerung erfolgen. Verlegen Sie dazu eine 10 bis 20 Zentimeter dicke Schicht Bauschutt oder Bruchstein.
  • Eine Mischung aus 2 Teilen Torf, 1 Teil Sand und 1 Teil Sodaland wird in eine 70 cm tiefe Landegrube gelegt. Der Säureindex des Bodens sollte im Bereich von 4,5 bis 6,5 pH liegen.
  • Nach dem Pflanzen wird der Boden unter der Pflanze mit einer Schicht von 3 bis 5 cm Erde oder Torf gemulcht.
  • Der Boden unter den Jungpflanzen muss sich zwischen dem Gießen lockern und Unkraut entfernen.
  • Der junge Wacholder wird für eine lange Zeit, 2-3 Jahre, akklimatisiert. Erwachsene Transplantationspflanzen vertragen sich nicht gut.

Für ein aktives Wachstum von Wacholder wird deoev empfohlen füttern. Von Mai bis April werden Düngemittel ausgebracht, die Nitrophoska mit einer Geschwindigkeit von 40 Gramm pro Quadratmeter mit dem Boden in der Nähe der Pflanze ausgraben.

Gemäß der Beschreibung toleriert diese Sorte keinen Mangel an Feuchtigkeit im Boden und an trockener Luft in der Umgebung. Bei heißem Wetter ist es ratsam, Hibernica abends einmal pro Woche zu sprühen.

Während die Pflanze jung ist, muss sie häufiger gegossen werden. Ein erwachsener Wacholder wird 2-3 Mal pro Saison gegossen, wenn es nicht regnet.

Juniperus Hibernika braucht nicht beschnitten zu werden, weil es zu langsam ist, um zu wachsen. Schneiden Sie nur getrocknete Zweige, wobei das Aussehen von Nadelbäumen erhalten bleibt.

Eine ausgewachsene Pflanze ist sehr frostbeständig und braucht keinen Schutz, aber aufgrund der Säulenform wird die Krone vor dem Schneefall zusammengebunden, da sonst unter dem Gewicht der Schneemasse Äste abbrechen können. Junge Wacholderbüsche müssen im ersten Winter bedecken.

Zucht

Hibernica kann durch Stecklinge, Schichtung und Samenmethode vermehrt werden. Am häufigsten wird auf Stecklinge zurückgegriffen. Die Stecklinge können das ganze Jahr über geschnitten werden, dies geschieht jedoch am besten im Frühjahr: Zuerst werden sie in einer Lösung in Wurzellösung eingeweicht und dann in loser Erde in einem Gewächshaus oder Gewächshaus gepflanzt. Während der Bewurzelungszeit ist es notwendig, die Lufttemperatur von 16-18 ° C aufrechtzuerhalten. Das Licht muss gestreut werden, der Boden wird regelmäßig angefeuchtet und die Sämlinge werden besprüht.

Die Methode der Vermehrung durch Schichtung eignet sich eher für kriechende Sorten, die zahlreiche Triebe produzieren, kann aber auch für Hiberniki verwendet werden. Die Aussaat von Samen bringt ihre Früchte frühestens in einem Jahr, Triebe können auch später erscheinen, daher wird diese Methode praktisch nicht angewendet.

Sehen Sie sich das Video an: #102 - Oberpfälzer Weißkohleintopf aus dem Dutch Oven (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send