Gemüse

Pflanzung von Kürbissen im Freiland Saatgutbehandlung Datteln und Pflanzschema Anbau und Pflege

Pin
Send
Share
Send
Send


Kürbiskerne zum Anpflanzen können im Laden gekauft oder Kürbiskerne gesammelt werden, die in den Vorjahren in ihrem Garten gepflanzt und vollständig gereift wurden. Wie man die Samen sammelt - jeder weiß: Sie müssen sie nur entfernen und waschen, nachdem Sie eine reife Frucht geschnitten haben, und das gesammelte Material für die spätere Aussaat trocknen und in einem Beutel aus natürlichem Stoff aufbewahren. Sie werden für eine Verwendungsdauer von 4 Jahren als geeignet angesehen, aber frische Samen werden nicht gepflanzt. Es ist besser, sie für ein paar Jahre aufzubewahren, dann nimmt die Keimung erheblich zu. Ein großes, vollgewichtiges Getreide ergibt eine gesunde Pflanze, sodass das Pflanzgut in der Größe kalibriert wird und das Unbrauchbare kultiviert wird. Dazu genügt es, die Kürbiskerne vor dem Einpflanzen in Salzwasser einzuweichen - die schlimmsten Samen bleiben auf der Oberfläche.

Gemüsezüchter sprechen oft darüber, wie man das Saatgut richtig zubereitet. Es muss nicht nur ausgewählt, sondern auch dekontaminiert und die Keimung angeregt werden. Um ihre zukünftigen Pflanzen vor Krankheiten zu schützen, werden Samen mit verschiedenen Substanzen behandelt. Meistens werden sie für mehrere Stunden in eine hellrosa Kaliumpermanganatlösung gegeben, aber Kaliumhumat, Rezacin, eine Holzascheinfusion, kann verwendet werden.

Alle diese Aktivitäten dienen dem Schutz der Pflanzen nach dem Pflanzen von Kürbissen im Freiland. Kann man darauf verzichten? Natürlich. Ob vor dem Einpflanzen Kürbiskerne eingeweicht werden müssen, entscheidet jeder Eigentümer für sich. In der Regel nehmen alle Vorbereitungsarbeiten jedoch etwas Zeit und Aufmerksamkeit in Anspruch und erhöhen gleichzeitig die Keimfähigkeit und Qualität der Pflanzen.

Wir keimen und härten die Samen

Vor dem Einpflanzen eines Kürbises in den offenen Boden mit Samen keimen die eingeweichten Sonnenblumenkerne oder warten nur, bis der Keim sprießt, und härten dann noch aus. Dies wird dazu beitragen, die Sämlinge früher zu bekommen, was bedeutet, die Gesamtwachstumszeit zu verkürzen, dh Zeit zum Wachsen der Ernte zu haben, selbst wenn der Sommer früh endet, zumal der Kürbis mit einem Tageslicht von weniger als 12 Stunden besser wächst und eine Pflanze mit kurzen Tageslichtstunden ist. Und das Verhärten erhöht die Immunität der Pflanzen und macht sie bei wechselndem Wetter stärker.

Um dem Keim das Überwinden der Samenhaut zu erleichtern, werden die Samen 8–9 Stunden bei einer Temperatur von + 50–60 Grad erhitzt. Sie können den Backofen für diese Zwecke verwenden oder ihn einfach in die Sonne legen und ihn gelegentlich umdrehen, um eine gleichmäßige Erwärmung zu erzielen. Danach werden sie für 12 Stunden in eine Aschelösung gelegt (2 Esslöffel Holzasche und 1 Liter kochendes Wasser bestehen darauf, bis die Temperatur akzeptabel ist - etwa +50 Grad) oder einfach mit einer in Mull getränkten Lösung umwickelt, die zuvor mehrmals gerollt wurde.

Vor dem Einpflanzen werden gekeimte oder klebende Samen am letzten Tag in den Kühlschrank gestellt und im unteren Regal belassen. Manchmal werden sie nur abwechselnd 10 Stunden im Zimmer aufbewahrt, 2 Stunden im Kühlschrank, und erst dann werden sie ausgepflanzt.

Top Dressing und andere Bodenvorbereitung

Der Platz für Kürbisbeete ist sonnig, obwohl viele im Halbschatten angebaute Sorten zum Zeitpunkt der Ernte nicht verlieren. Der Boden muss säurefrei, fruchtbar und locker genug sein, damit das Wasser nicht stagniert und die Luft zu den Wurzeln gelangt. Die beste Option wäre fruchtbarer sandiger Lehm oder Lehm. Am gleichen Ort werden Kürbisfrüchte frühestens in 5 Jahren gepflanzt. Getreide, Hülsenfrüchte, Kohl, Sternfrüchte und mehrjährige Gräser gelten als gute Vorgänger.

Vor dem Einpflanzen von Kürbiskernen im Garten lohnt sich eine Vorarbeit. Die Seite ist besser im Herbst zu kochen. Es muss von Unkraut befreit werden, bis in die Tiefe des Spatenbajonetts gegraben, Humus und Kompost hergestellt werden, man kann sogar eine nicht reparierte Königskerze mit einer Gesamtkomplexität von bis zu 10 kg pro 1 Quadratmeter herstellen.

Sie müssen Superphosphat und Kalidünger (jeweils bis zu 20 g), 1-Liter-Glas Holzasche hinzufügen. Wenn der Boden zu schwer ist, fügen Sie Sägemehl hinzu (vorzugsweise Halbüberlauf), Sand und Sand sollten Sand hinzugefügt werden. Wenn der Boden sauer ist, wird im Herbst Dolomitmehl oder sogar Kalk hinzugefügt. Diejenigen, die im Herbst keine Zeit hatten, den Boden anzureichern, tragen in der Regel Dünger auf, bevor sie direkt auf den Boden des Lochs pflanzen.

Landezeit

Die Pflanzzeit des Kürbises wird von den klimatischen Bedingungen der Region bestimmt. Kürbisse werden im Süden in den Boden gesät, normalerweise Anfang Mai, etwas nördlich - bis Ende Mai, im Sommer (wenn das Wetter es nicht früher zulässt), ist es besser, dieses Gemüse nicht direkt aus den Samen, sondern durch Setzlinge anzubauen. Bevor Sie einen Kürbis auf offenem Boden anpflanzen, müssen Sie sicherstellen, dass sich die Erde auf eine Tiefe von mindestens 10 cm bis +12 Grad erwärmt hat. Bei niedrigeren Temperaturen keimen sie sehr langsam und können sogar verrotten.

Die Pflanzzeit errechnet sich wie folgt: Die Ernte sollte vor Einsetzen des Frostes entfernt werden, vom Auftreten der Sprossen bis zur Fruchtreife dauert es normalerweise 3,5–4 Monate, vorbereitete Samen keimen weniger als eine Woche, unvorbereitet - von 10 bis 14 Tagen.

Wenn Sie wissen, wann die Kälte im Herbst kommt, wann sich die Erde im Frühjahr auf die gewünschte Temperatur erwärmt, können Sie mit der Aussaatzeit navigieren.

Samen in den Boden pflanzen

Jetzt ist es Zeit, darüber zu sprechen, wie man Kürbiskerne pflanzt. Auf dem ausgewählten und vorbereiteten Gartengrundstück werden im Frühjahr auftretende Unkräuter entfernt, das Beet ausgegraben (oder einfach gelöst) und in einem Abstand von 80–100 cm voneinander flache Löcher mit einem Durchmesser von 30 cm ausgegraben. Am besten platzieren Sie die Löcher in einem Schachbrettmuster. Wenn im Herbst kein Dünger ausgebracht wurde, werden mindestens 5 kg organischer Dünger und 1 Esslöffel komplexer Mineraldünger und Holzasche auf den Grund jedes Lochs (das tiefer gegraben wurde) gegeben. All dies ist leicht mit dem Boden vermischt. In jede Vertiefung werden 1-1,5 Liter heißes Wasser (ca. +50 Grad) gegossen, und nachdem es eingezogen ist, können Sie die Samen einpflanzen.

In jede Vertiefung werden 3-5 Stück in einer Tiefe von 5 bis 8 cm gelegt, sie werden nicht nebeneinander, sondern im größtmöglichen Abstand voneinander gepflanzt. Dann mit Erde, Sägemehl oder Humus bestreuen. Nachdem alle Pflanzen aufgegangen sind, haben sie ein Paar echte Blätter. Lassen Sie nur zwei Pflanzen. Welche Art von Kürbis zu wählen ist, zeigen ihre Kondition, die übrigen kneifen in Bodennähe ab.

Der Zeitpunkt der Aussaat von Kürbiskernen im Boden

Die Zeit für das Pflanzen von Kürbiskernen im Freiland hängt von den Wetterbedingungen ab:

  • Die Kürbispflanze ist thermophil, daher sollte sie gepflanzt werden, wenn sich die Erde auf mindestens +10 - + 12 ° C erwärmt und keine Nachtfröste vorgesehen sind.
  • In Bezug auf das Timing ist dies am häufigsten am 10.-15. Mai unter Bedingungen der Mittelspur, manchmal ist es bereits möglich, 5-6 Zahlen zu pflanzen.

Wenn Frost droht, müssen die Triebe mit abgeschnittenen Plastikflaschen, Dosen oder Folien abgedeckt werden. Einige Gärtner verwenden die altmodische Methode: Machen Sie Feuer für die Nacht, um den Frost von der Baustelle zu nehmen.

  • Sie können einen Kürbis viel früher in ein kaltes Gewächshaus pflanzen (unter Schutzfolie): von Ende März bis Ende April. Diese Methode ist sehr beliebt bei den ungeduldigsten Gemüsebauern, die anderthalb Monate früher ernten möchten.

Vorbereitung der Baustelle

Die Vorbereitung der Baustelle sollte im Voraus erfolgen (seit Herbst). Düngemittel sollten tief gegraben werden (mindestens bis zur Tiefe eines Spatenbajonetts).

  • Für 1 m² benötigen Sie 2 Eimer Humus, 1 Liter Holzasche, 200 g Superphosphat und 100 g Kaliumchlorid. Die letzten beiden Zutaten können durch 1 Tasse Nitrophoska ersetzt werden.
  • Im Frühjahr, unmittelbar vor dem Pflanzen, wird der Standort mit einem Rechen abgetragen, nachdem Ammoniumnitrat in der vom Hersteller empfohlenen Menge verteilt wurde.
  • Verschütten Sie die Grate mit heißem Wasser (80 ° C), um mögliche Krankheiten zu beseitigen.

Was in das Loch setzen, wenn ein Kürbis gepflanzt wird

Es kommt vor, dass sie seit dem Herbst keine Zeit hatten, die Parzelle vorzubereiten. Dann können Sie auf andere Weise aus der Situation herauskommen: Beim Pflanzen wird 1 kg Humus in jede Mulde gegeben, und Sie können Holzasche in die Mulde geben. Wenn keine organischen Substanzen vorhanden sind, 30 g komplexe Mineraldünger (z. B. Ammophos, Nitrophoska, Nitroammophoska, Kaliumnitrat) in jede Vertiefung geben. Eine gute Mischung ist 10 Gramm. Kaliumsulfat + 20 gr. Superphosphat pro Vertiefung.

Kürbiskerne vor dem Pflanzen verarbeiten

Tränken Sie die Kürbiskerne, bevor Sie sie für oder gegen die Pflanze einpflanzen

Wie Kürbiskerne vor dem Pflanzen einweichen? Ob es notwendig ist, Kürbiskerne vor dem Pflanzen zu keimen, entscheidet jeder für sich. Auch ohne Einweichen keimen die Kürbiskerne gut, wenn die Erde feucht genug ist. Dazu müssen Sie nach der Aussaat die Brunnen gießen.

Bedenken Sie, dass die vorbehandelten Samen gewässert werden müssen: Wenn die Samen zu Beginn aufwachen und viel Feuchtigkeit erhalten und der Boden trocken und heiß ist, sterben die Sämlinge ab.

Saatgutprüfung und Dekontamination

Ein häufiger Fehler: Manche Gärtner säen manchmal altes Saatgut, natürlich bekommen sie keine Setzlinge. Wenn Sie sich über das Pflanzgut nicht sicher sind, müssen die Samen zunächst auf Keimung überprüft werden. In normale Kochsalzlösung eintauchen. Diejenigen, die auf den Grund gesunken sind, sind von hoher Qualität. Halten Sie dann 10 Minuten lang eine schwach rosafarbene Lösung von Kaliumpermanganat ein, um die Krankheit zu desinfizieren, und spülen Sie sie anschließend aus.

So keimen Sie einen Kürbis zum Anpflanzen

Samen werden eingeweicht, um die Keimung zu beschleunigen. Dazu werden die Samen in einem feuchten Lappen ständig überwacht, wie stark sie anschwellen - mit der Aussaat fortfahren, wenn sie anschwellen und nisten, aber nicht keimen. Wenn Sie die Samen übertreiben und sie dicke Wurzeln aufnehmen, können Sie sie bei der Aussaat zerbrechen und es kommt zu keiner Keimung.

Eingeweichte und gekeimte Samen werden in den Schlamm gepflanzt oder sofort nach dem Einpflanzen gewässert.

Richtiger Kürbis, der im offenen Boden pflanzt

Das Schema des Pflanzens des Kürbises im offenen Boden

  • Das Bett unter dem Kürbis ist wichtig, um sehr tief zu graben (ca. 40 cm).
  • Machen Sie einen ca. 70 cm breiten Grat. Die Löcher sollten in der Mitte verlaufen.
  • Halten Sie zwischen den einzelnen Löchern einen Abstand von ca. 0,8 m ein.
  • Die Durchgangsbreite zwischen den Stegen beträgt 70 cm.

Bodenauswahl und Vorbereitung

Die Heimat von Kürbis ist Mexiko, weshalb sie Hitze so liebt und es toleriert, der Sonne ausgesetzt zu sein. Die Blätter haben eine Vielzahl von speziellen Haaren, die die Pflanze vor Verbrennungen schützen. Zum Anpflanzen ist es ideal für eine saisonal erwärmte, nicht schattierte Grundierung. Schlechte Beleuchtung führt zu einem langsamen Wachstum, dünnen Trieben, einer geringeren Anzahl von Blüten und somit Früchten. Der Kürbis hat vor allem Angst vor Frösten, bei denen die Samen einfach verrotten. Daher ist es besser, in der zweiten Maihälfte mit der Landarbeit zu beginnen, wenn die durchschnittliche Tagestemperatur bei 20 ° C bleibt.

Achtung! Bei kälterem Wetter ist eine Keimung ebenfalls möglich, aber eine ordnungsgemäße Entwicklung wird nicht gelingen.

Für einen erfahrenen Züchter ist es nützlich, mit den wichtigen Eigenschaften des Bodens umzugehen. Der Kürbis wächst am besten:

  • in einem Nährstoffsubstrat, das eine große Menge organischer Verbindungen, Mineralien,
  • mit einem neutralen oder schwach sauren pH von etwa 6,5-7,
  • In lockeren, gut belüfteten Böden ohne die Gefahr von Wassereinlagerungen, Wurzelfäule.

Wenn das Grundstück des vorhandenen Grundstücks die angegebenen Anforderungen nicht erfüllt, können Sie versuchen, die Eigenschaften so nahe wie möglich an die empfohlenen zu bringen. Bei erhöhtem Säuregehalt wird Kreide oder Kalk verwendet, schwere Lehmböden schlagen Dünger mit Humus oder Kompost vor. Am besten tun Sie dies im Herbst, aber wenn die Zeit abläuft und die Aussaat nicht mehr weit ist, können Sie im Frühjahr Laubhumus herstellen. Für jeden Quadratmeter benötigen Sie ca. 6-8 kg Humus, 3 kg Sägemehl, 200-300 g Nitrophoroska mit Stickstoff, Phosphor und Kalium.

Nach dem Füttern sollte das Bett bis zu einer Tiefe von ca. 50 cm ausgegraben werden, mit heißem Wasser gießen. Durch solche Vorarbeiten wird die Bodenbelüftung deutlich erhöht. Gute Kürbisvorläufer auf der Baustelle sind: Pfeffer, Knoblauch, Zwiebeln, Salat, Kohl, Rüben, Radieschen, Bohnen. Es ist unerwünscht, Tomaten, Kartoffeln, Auberginen, Mais, Sonnenblumen oder andere Mitglieder der Kürbisfamilie zu verwenden.

Samenvorbereitung und Pflanzung

Das Entstehen von Sprossen kann beschleunigt werden, wenn die Samen in etwa einem Tag in flüssigem organischem Dünger „Kaliumhumat“ oder „Natriumhumat“ eingeweicht, mit einem feuchten Tuch bedeckt und in einem Raum mit einer Temperatur von mindestens 20-25 ° C belassen werden. Um keine Zeit zu verlieren und keine minderwertigen Samen zu pflanzen, die zu wenig oder schlecht sprießen können, keimen sie einen Monat im Monat: Sie werden mit Wasser angefeuchtet und auf einem feuchten Tuch ausgebreitet, bis sie schlüpfen.

Pilzschäden können durch 30-minütiges Ätzen von 1 g Mangan pro halbes Glas Wasser in einer Lösung verhindert werden.

Der optimale Zeitpunkt für die Pflanzung ist die zweite Maiwoche, abhängig vom vorherrschenden warmen Wetter gemäß dem 1 × 1,5 m-Schema: Die gebildeten Brunnen sind mit warmem Wasser gesättigt, 3-4 Samen werden platziert, sie können sich in verschiedenen Tiefen befinden, und im Falle einer erheblichen Abkühlung und des Todes der oberen die verbleibenden wird sprießen.

Unter günstigen Bedingungen erfolgt die Keimung innerhalb von 6-7 Tagen. Nach dem Erscheinen dieser 2-3 Blätter wird verdünnt, schwache kleine Pflanzen werden entfernt. In dem Loch mit einem großen Kürbis hinterlassen sie einen und mit Muskatnuss und festem Baum nicht mehr als zwei Triebe. Wenn die letzte Art auf 5 Blättern erscheint, wird eine erneute Ausdünnung durchgeführt. Die überschüssigen Triebe werden vorsichtig abgeschnitten, um das Hauptwurzelsystem nicht zu beschädigen.

Wenn Sie nicht wissen, wie man einen Kürbiskern pflanzt, befolgen Sie die Ratschläge erfahrener Landwirte, die empfehlen, den Film zum Schutz vor Frost und zur Aufbewahrung von Feuchtigkeit im Boden zu verwenden. Über jeder Pflanze, die erscheint, wird ein kleiner Einschnitt gemacht und nach Ausschluss der Wahrscheinlichkeit der Abkühlung auf 15 cm erhöht.Die Triebe werden so positioniert, dass sie sich entlang der Oberseite des Films ausbreiten. Dies verringert die Verdunstung von Wasser und erhöht die Temperatur des Bodens geringfügig.

Die Geheimnisse der richtigen Kultivierung

Da Kürbis eine feuchtigkeitsliebende Pflanze ist, sollte die Bewässerung rechtzeitig erfolgen, insbesondere bei Trockenheit, um eine ausreichende Menge zu erhalten. Ein fortschrittliches Wurzelsystem, das Triebe und Früchte füttert, benötigt viel Wasser. Während des aktiven Wachstums, der Blüte und der Kürbisbildung sollte das Gießen nicht verzögert werden. Bei starker Hitze empfiehlt es sich, Wasser mit einer Temperatur von mindestens 20 ° C zu verwenden, vorzugsweise aus sauberen Brunnen, da sonst die Pflanze absterben kann. Das Wachstum von Unkräutern sollte nicht erlaubt sein, der Boden muss regelmäßig gelockert und dann bewässert werden.

Das angebaute Gemüse sollte nicht nur schön und groß sein, sondern auch nützlich. Dazu wird der Kürbis mit verschiedenen organischen Düngemitteln gefüttert, die sowohl vor der Aussaat als auch während des Wachstums ausgebracht werden. Am besten geeignet:

Um den Boden mit mineralischen Bestandteilen zu versorgen, werden komplexe Düngemittel mit Stickstoff, Kalium und Phosphat verwendet, ansonsten wird Asche als Ersatz verwendet. Im Frühjahr werden vor der Bepflanzung zukünftiger Beete Gründüngungspflanzen gepflanzt, die die Bodenstruktur verbessern, mit Stickstoff anreichern und das Wachstum von Wildpflanzen unterdrücken können. Während der aktiven Vegetationsperiode wird es nicht überflüssig sein, mit organischen Rohstoffen gewässert zu werden. Füttern Sie nach der Bildung der ersten 3-5 Blätter. Bei nassem Regenwetter sind Trockendünger besser geeignet. Eine gute Möglichkeit, eine Mischung herzustellen, die anschließend im Verhältnis 1:10 mit Wasser verdünnt wird:

  • 1 l Königskerze,
  • 2-3 art. Löffel Nitrofoski,
  • ein Eimer Wasser.

Für die korrekte Bildung der Pflanze ist es sehr wichtig, überschüssige Sprosse und Eierstöcke zu entfernen. Der Hauptstiel wird auf eine Länge von bis zu 1,5 m geklemmt, es verbleiben mehrere Seitentriebe von ca. 70 cm, an denen jeweils die Früchte gebunden sind. Infolgedessen werden aus jeder Vertiefung drei Kürbisse gewonnen, die durch Ausgießen beschleunigt werden. Dabei werden die Triebe auf den Boden gedrückt und mit einer Erdschicht von 7 bis 8 cm bedeckt, um Wurzeln zu bilden. Wenn die Keimung stattfindet, müssen diese Stellen auch bewässert werden.

Was kann angetroffen werden

Wie viele andere Kulturen ist Kürbis anfällig für bestimmte Krankheiten. Am häufigsten:

  • Mehlige tauweiße Flecken auf der Ober- und Unterseite der Blätter, die Pflanze färbt sich allmählich gelb und verschwindet, die Früchte verderben im Leerlauf.

  • Olivenfleck befällt die ganze Pflanze, ölige Spuren auf den Blättern verwandeln sich in bräunliche Wunden, die befallenen Kürbisse verformen sich, verlieren ihre nützlichen Eigenschaften. Das Auftreten der Krankheit trägt zu starken Unterschieden bei Tag- und Nachttemperaturen bei.
  • Braunfleckigkeit - bei stark wechselndem Wetter sind Kälteeinbrüche, braune Flecken mit hellerer Mitte an den betroffenen Stellen erkennbar, es liegt eine lose schwarze Ablagerung vor und es entwickelt sich ein Pilz.
  • Weißfäule kann Blätter, Stängel und Wurzelhals befallen. Es kommt zu einer Erweichung des Gewebes. Hohe Luftfeuchtigkeit und dicke Ernten rufen das Auftreten hellgrauer Blüten mit anschließenden dunklen, dichten Formationen hervor.
  • Wurzelfäule kann die Pflanze durch übermäßiges Gießen, schlechte Bodenbelüftung und Pflanzenreste der erkrankten Kultur überholen.

Von den Schädlingen plagen die meisten Schnecken und verderben die fast reifen Früchte. Снизить вероятность их возникновения получится, если землю около побегов обсыпать зубным порошком, древесной золой, суперфосфатом. Некоторые огородники раскладывают вокруг стеблей мокрые тряпки и ежедневно их собирают. В борьбе с болезнями и вредными насекомыми часто используются специальные препараты, имеющиеся в продаже. Соблюдение инструкции по применению делает их использование достаточно эффективным.

Сбор долгожданного урожая проводится в первой половине сентября. Ein schrumpfender Stiel ist ein Zeichen der Kürbisreife. Beim Schneiden der Früchte verbleiben ca. 7-10 cm des gehärteten Schwanzes, um die Haltbarkeit des Gemüses zu verlängern und ein vorzeitiges Verrotten zu verhindern. Die optimale Temperatur, bei der der Kürbis seine Eigenschaften nicht verliert, beträgt 7-10 ° C. Er kann bis zum Frühjahr liegen. Befolgen Sie die Empfehlungen zur Bodenvorbereitung, beachten Sie die Pflanzdaten, achten Sie auf die richtige Pflege, im Herbst finden Sie eine reiche Ernte mit hohem Nährwert.

Einen Platz auf der Site auswählen

Die richtige Auswahl eines Kürbisstandorts ist eine wichtige Voraussetzung für eine reiche Ernte. Es ist wünschenswert, ein Bett in dem durch Sonnenschein beheizten Aufwärmbereich zu stellen. Schattierung eines Kürbises trägt auch gut. Für Pflanzen der am meisten bevorzugte sandige oder sandige Boden, der gut ist, weil er sich schnell erwärmt.

Gute Vorläufer für den Kürbis im Garten - mehrjährige Gräser, Mais oder Winterweizen. Sie können es nach Karotten, Kohl, Rüben, Tomaten, Zwiebeln, Erbsen, Bohnen, Erdnüssen, Linsen, Sideratov pflanzen. Nach Gurken, Zucchini, Kürbis, Wassermelonen und Melonen ist es wünschenswert, erst nach 5 Jahren einen Kürbis zu pflanzen.

Bodenvorbereitung

Nährstoffreicher Boden ist der Schlüssel zu einer guten Kürbisernte.

Die Vorbereitung des Bodens zum Pflanzen muss im Herbst mehr bewirken:

  1. Entfernen Sie Unkräuter und Pflanzenreste von der Parzelle.
  2. Hacke den Boden flach.
  3. Nach 2-3 Wochen den Boden ausgraben und die Wurzeln des Unkrauts sammeln.

Im Frühjahr, einen Tag vor dem Pflanzen oder am selben Tag, sollte die Erde wieder ausgegraben werden. Danach wird das Grundstück geharkt.

Der Kürbis beginnt sich aktiv zu entwickeln und baut den oberirdischen Teil auf, sodass die Pflanze viele Nährstoffe benötigt. Um die Erde auszugraben, muss Dünger eingebracht werden. Die beste Option ist verfaulter Kompost, Humus oder Mist. Sie werden mit einer Geschwindigkeit von 5 bis 10 Kilogramm pro Quadratmeter bis zu einer Tiefe von 15 bis 20 Zentimetern in leichten Böden und 10 bis 15 Zentimetern in schweren Böden hergestellt.

Die Fähigkeit, eine solche Menge an Dünger herzustellen, ist nicht immer gegeben. Dann kann es mit einer Rate von 1-2 Kilogramm pro Pflanze in die Vertiefungen gegeben werden. Zusätzlich zum Dünger sollten in jede Vertiefung 20 g Superphosphat und 10 g Kaliumsulfat gegeben werden.

Einige Gärtner machen eine Handvoll Humus, ein Glas Asche und 50 Gramm Superphosphat in jedem Brunnen. Sie können mineralisch-organische Dünger verwenden (für eine Pflanze - 1 Esslöffel). Alle eingebrachten Bestandteile müssen vor der Aussaat gründlich mit dem Boden vermischt werden.

Einige Gärtner bauen Kürbis auf Komposthaufen an. Diese Methode ermöglicht nicht nur eine hohe Ausbeute, sondern auch die Verbesserung des Kompoststapels.

Es ist aus mehreren Gründen vorteilhaft, einen Kürbis auf den Kompost zu pflanzen:

  • Die grüne Kürbismasse lässt das Unkraut nicht auf dem Kompost wachsen.
  • In Kompost gepflanzter Kürbis beschleunigt den Abbau von groben Pflanzenresten (Sonnenblumenstängel, Kohlstängel).
  • Bedeckt mit grünen Rückständen verbessert sich das Erscheinungsbild des Komposthaufens.
  • Kürbis schützt den Kompost vor dem Austrocknen.

Samenauswahl

Es gibt mehr als drei Dutzend Kürbissorten. Mandel, Mozoleevskaya 49, Goloshemennaya, Sommersprossen sind hartwachsende großfruchtige Sorten, die früh reifen und lange gelagert werden. Für die Lagerung im Winter eignen sich die großfruchtigen Sorten Smile, Winter Sweet, Crumb und Winter Dining Room. Frühreifende Portionskürbisse zeichnen sich durch ihren süßen Geschmack aus: Butterknödel, Amazonas, Wintersüß, Orangenbusch.

Im Garten können Sie viele Kürbissorten aus Samen anbauen. Für den Anbau nach der Samenmethode wird nicht empfohlen, nur Muskatnusssorten zu wählen, da die Samen einfach nicht aufgehen können. Kürbiskerne können 1 bis 4 Jahre gelagert werden.

Bei der Auswahl eines Pflanzgutes ist auf dessen Frische zu achten und vorab auf Keimfähigkeit zu prüfen. Machen Sie es sich einfach: Nehmen Sie ein paar Samen und keimen Sie sie auf nasser Gaze. Wenn man sich die Anzahl der Samen ansieht, die aus allen hervorgehen, kann man den ungefähren Prozentsatz ihrer Keimung bestimmen. Dies hilft später herauszufinden, wie viele Samen in die Vertiefungen gegeben werden müssen.

Für eine gute Kürbisernte müssen Sie nur vollmundige Samen wählen. Um das Beste auszuwählen, müssen Sie eine 3-5% ige Salzlösung zubereiten und die Samen darin eintauchen. Schwimmer zum Landen ungeeignet, und der Rest kann gepflanzt werden. Diese Samen müssen geerntet, gespült und getrocknet werden.

Samenvorbereitung für das Pflanzen

Um Kürbisse im Freiland anzubauen, ist es wichtig, nicht nur die richtigen Samen auszuwählen, sondern sie auch für die weitere Aussaat vorzubereiten. Es dauert etwas, wirkt sich aber positiv auf die Ernte aus.

Für schonende Triebe wird vor dem Einpflanzen von Kürbiskernen empfohlen, 2 Stunden bei einer Temperatur von ca. 60 ° C aufzuwärmen. Um danach Pilzerkrankungen vorzubeugen, werden sie 12 Stunden in einer einprozentigen Kaliumpermanganatlösung aufbewahrt.

Verwenden Sie eine Lösung, zu deren Herstellung 2 Esslöffel Holzasche in 1 Liter kochendem Wasser verdünnt werden, um sicherzustellen, dass der Keim leicht durch eine harte Haut des Samens geschlagen werden kann. Die in mehreren Schichten gefaltete Gaze wird reichlich mit Aschelösung angefeuchtet und die Samen werden 12 Stunden darin eingewickelt.

Behandelte Samen können sofort in den Boden gesät werden, und Sie können zuerst zu Hause keimen und dann pflanzen. Für diejenigen, die die zweite Methode wählen, ist es besser, im Voraus eine Schachtel mit Sägemehl für diesen Vorgang vorzubereiten.

Gehen Sie dazu folgendermaßen vor: Stellen Sie Sägemehl auf den Boden eines geeigneten tiefen Behälters, gießen Sie mehrmals kochendes Wasser darüber und bedecken Sie es mit 2-3 Gaze in 2 Schichten. Legen Sie die gleichen Samen aus, bedecken Sie sie mit mehreren Schichten Gaze und einer Schicht Sägemehl und ziehen Sie die Schachtel mit einer Folie fest. In einem so eingerichteten Gewächshaus keimen die Samen in 2-3 Tagen und sind bereit zum Pflanzen.

Sie können auf diese Prozeduren verzichten, aber die Reifung des Kürbises ist in diesem Fall deutlich erhöht. Kürbisse, deren Samen nicht vor der Aussaat behandelt wurden, haben in Gebieten mit einem kühlen, kurzen Sommer möglicherweise keine Zeit, vor dem Frost zu reifen.

Die Technologie des Pflanzens von Kürbiskernen im Freiland

Von allen Kürbisfrüchten ist der Kürbis am kältesten, liebt aber auch die Wärme. Es ist besser, es im späten Frühling zu pflanzen, wenn es keinen Frost gibt. Samen, die in kalten Böden zu früh kommen, können einfach verrotten. Für die Nahrung einer Pflanze wird eine Fläche von 1 bis 4 Quadratmetern benötigt. Es kann etwas weniger für frühreifende Sorten und mehr für spätreifende Sorten sein.

Zum großflächigen Auspflanzen von Kürbiskernen mit einer Melonensämaschine. Im normalen Garten müssen Samen oft von Hand gepflanzt werden. Vor dem Pflanzen zeichnen die Kürbisse auf der Parzelle Reihen aus und bohren Löcher mit einem Durchmesser von 30 Zentimetern.

Wenn nach einem schneearmen Winter das Land auf der Baustelle trocken ist, sollten etwa 2 Liter Wasser mit einer Temperatur von 50 ° C in jeden Brunnen gegossen werden. Samen können nur gepflanzt werden, wenn Wasser absorbiert wird.

Beachten Sie den Abstand zwischen den Pflanzen, wenn das Pflanzen sehr wichtig ist. Bei langen Sorten zwischen den Löchern 1,5-2 m, zwischen den Reihen 1,4-2 m. Kürbissorten können nach dem Schema von 80x80 Zentimetern oder 1,2x1,2 Metern nistend gepflanzt werden.

Auf leichten Böden werden die Samen bis zu einer Tiefe von 5 bis 8 Zentimetern und auf schweren Böden von 4 bis 5 Zentimetern ausgesät. Es wird empfohlen, 2 bis 5 Samen in eine Vertiefung zu geben: Bei großfruchtigen Sorten ist weniger möglich, bei Muskatnüssen mehr. Lassen Sie die Samen in einem Abstand von 3 bis 4 Zentimetern nach unten schnaben.

Wenn Sie die Samen mit fruchtbarem Boden bestreuen, wird die Stelle mit Humus oder Torfkrume gemulcht. Um das Wachstum zu beschleunigen, installieren erfahrene Gärtner ein hausgemachtes Gewächshaus aus einer geschlitzten Folie über den gepflanzten Samen.

Pflanzenpflege Feld pflanzen

Kürbissprossen sollten eine Woche nach dem Einpflanzen in den Boden rollen. Die weitere Pflege der Pflanzen umfasst die Lockerung des Bodens, regelmäßiges Gießen, Düngen, Bekämpfung von Krankheiten und Schädlingen.

Große Kürbisblätter tragen zur schnellen Verdunstung von Feuchtigkeit bei, sodass die Pflanze regelmäßig und nur mit warmem Wasser gegossen werden muss. Wenn der Kürbis wächst, muss die Wassermenge für die Bewässerung erhöht werden.

Es wird empfohlen, die Anzahl der Bewässerungen während der Blütezeit leicht zu reduzieren: Die Frucht wird besser gebunden. Befeuchten Sie die Kürbisbeete wieder, wenn die Früchte an Masse zunehmen. Vor der Ernte muss eine Pflanze mit ca. 10 Litern Wasser bewässert werden. Wenn die Kürbisse ihre volle Größe erreicht haben, können die Bewässerungspflanzen gestoppt werden.

Lockern und Ausdünnen

Der Boden um die Pflanzen muss nach Regen oder Bewässerung gelockert und von Unkraut befreit werden. Mit dem Entstehen von Trieben verbringen Sie die erste Lockerung bis zu einer Tiefe von 6-8 Zentimetern. Es ist besser, die Gänge vor dem Gießen auf eine Tiefe von 12 bis 18 Zentimetern zu lockern, um ein schnelles Eindringen von Wasser in die Wurzeln der Pflanzen zu gewährleisten. Während des Lockerns wird empfohlen, die Pflanzen leicht zu kräuseln, um ihren Widerstand zu erhöhen.

Nachdem die Sämlinge zwei echte Blätter haben, ist es notwendig, sie zu verdünnen, wobei zwei Sprosse Muskatnuss oder fester Kürbis in einer Vertiefung und einer großfruchtigen verbleiben.

Während der Bildung von 3-4 Blättern in Sämlingen wird eine zweite Ausdünnung durchgeführt. Um das Wurzelsystem der verbleibenden Sämlinge nicht zu beschädigen, müssen Sie keine zusätzlichen Sämlinge herausziehen. Es reicht aus, nur einen unnötigen Sämling in Bodennähe zu schneiden.

Kürbis bildet eine große Menge an vegetativer Masse (Blätter, Stängel) und Früchten, weshalb er häufig mit Flüssigdünger gedüngt werden muss.

3 Wochen nach der Aussaat der Samen in den Boden wird empfohlen, die erste Top-Dressing mit Mist oder Hühnermist im Verhältnis 1: 4 mit Wasser zu verdünnen. Solche organischen Ergänzungen sollten 3-4 mal im Monat wiederholt werden. Füttere den Kürbis gut und löse ein Glas Holzasche in 10 Liter Wasser.

Bei der ersten Fütterung in einem Abstand von 10-12 cm um die Pflanzen herum müssen Rillen mit einer Tiefe von 6-8 cm angebracht und die Lösung hineingegossen werden. Für weitere Dressings befinden sich Rillen mit einer Tiefe von 10-12 Zentimetern 40 Zentimeter von den Pflanzen entfernt.

Nach der Düngung sind die Rillen mit Erde bedeckt. Wenn das Wetter längere Zeit bewölkt ist, wird empfohlen, den Kürbis mit einer Lösung von 10 g Harnstoff in 10 l Wasser zu besprühen.

Wenn das Land während der Bestäubung von Pflanzen nicht ausreicht, um Insekten zu bestäuben, müssen Sie es selbst tun. Dazu müssen Sie lernen, zwischen weiblichen und männlichen Blüten zu unterscheiden. Bei Männern gibt es ein längliches Bein, und Frauen befinden sich am Stiel, sie haben einen Eierstock unter den Blütenblättern.

Gegen 9 Uhr morgens muss man eine männliche Blume pflücken, die Blütenblätter abreißen und die Stempel der weiblichen Blüten mit einem Stiefel berühren. Wenn männliche Blüten noch nicht erblüht sind, können männliche Blüten einer eng verwandten Pflanze wie Zucchini verwendet werden, um einen Kürbis zu bestäuben. Die Kürbisernte wird gut sein, aber es wird nicht möglich sein, Samen zum Pflanzen zu verwenden.

Kürbiskerne zum Pflanzen zubereiten

Unerfahrene Gärtner glauben fälschlicherweise, dass kein Aufwand erforderlich ist, um Kürbisse anzubauen, warfen den Samen in den Boden und rechnen mit einer großen Ernte. Die Heimat des Kürbises sind warme Ränder, so dass die Meinung über die Schlichtheit dieser Pflanze falsch ist, aber ihr Wert für den menschlichen Körper ist unbestreitbar groß.

Unsachgemäßes Pflanzen von Kürbissen mit Samen auf offenem Boden, unsachgemäße Pflege, unsachgemäße Fütterung führen zu kleinen ungesüßten Früchten, die nicht lange gelagert werden können, und um dies zu vermeiden, damit die Ernte dem Gärtner gefällt, ist es notwendig, die Pflanzzeit des Kürbises zu bestimmen, Samen und Beete vorzubereiten, sicherzustellen richtige Pflege.

Zum Einpflanzen von Kürbissen müssen vollwertige, große und qualitativ hochwertige Samen ausgewählt, dann in eine 5% ige Salzlösung getaucht und vorsichtig umgerührt werden - diejenigen, die sich nicht auf dem Boden absetzen, sind ungeeignet. Samen, die ertrinken, unter fließendem Wasser abspülen und trocknen. Damit die Pflanzen nicht wehtun, müssen die Samen desinfiziert werden. Nehmen Sie eine 1% ige Lösung von Kaliumpermanganat, geben Sie die Samen hinein und halten Sie sie etwa eine Drittelstunde lang. Spülen Sie die Samen mit fließendem Wasser ab.

Vorbereitung der Kürbiskerne zum Einpflanzen - auf dem Foto

Holzasche enthält große Mengen an Makro- und Mikroelementen. Die Samen werden in einer Lösung von 20 g Asche eingeweicht und 20 Stunden in den Samen eingeweicht.

Bevor wir Kürbisse mit Samen auf das Gartenbeet pflanzen, sollten wir ein weiteres wichtiges Stadium nicht vergessen - das Härten. Der beste Effekt ist eine Änderung der Temperatur, - die Samen für die Nacht in den Kühlschrank legen, für den Tag - in den Raum. Also, bis die Samen geschachtelt sind, keimen sie ein paar Wochen früher auf.

Beete vorbereiten und Samen in gemahlenen Kürbis pflanzen

Die Aussaat von Kürbiskernen im Freiland erfolgt vom 15. bis 25. Mai. - Wenn sie früher als in der angegebenen Zeit ausgesät werden, können sie durch Frost absterben, wenn später - die Früchte haben nicht genügend Zeit, sich zu formen und zu reifen. Der Gärtner muss also über die Aussaatzeit hinweg rätseln. Aus diesem Grund werden die Kürbiskerne nach dem Mondkalender im Freiland gepflanzt.

Kürbispflanzen sind gegenüber organischen Düngemitteln nicht gleichgültig. In einem Garten, in dem diese Pflanze angebaut werden soll, müssen im Herbst Dünger, Asche, Königskerze und Kompost gestreut werden. Aufgetaute Nährstoffe werden in die Tiefen der Beete transportiert und werden während des Frühlingsgrabens tiefer. Fans von Mineraldüngern können Nitrophoska für die Berechnung von 60 g Substanz pro 1 m² verwenden.

Kürbiskerne pflanzen - auf dem Foto

Das Pflanzen von Kürbiskernen in offenem Boden erfolgt wie folgt: - Ein flaches Loch wird gegraben, und 3 oder 4 Samen werden hineingelegt. Der Abstand zwischen den Gruben sollte etwa 0,5 Meter betragen. Die Gruben der ersten Reihe sind mit Erde bedeckt, die aus den Löchern der benachbarten Reihe gegraben wurde, wodurch die Landegeschwindigkeit erhöht wird. Es ist gut, fruchtbares Land zu nehmen, um das Pflanzenmaterial zu schließen und die Stelle mit Torf- oder Humusmulch zu bedecken. Wenn alle Empfehlungen befolgt wurden, können Sie in 7 Tagen die ersten Triebe bewundern.

Wenn die Aussaat mit nicht gekeimten Samen erfolgt, können die Sämlinge erst nach einem Monat erscheinen, - um das Entstehen von Sprossen zu beschleunigen, wird das Beet mit einem Film bedeckt, der entfernt wird, wenn die Triebe erscheinen. Nach der Entwicklung auf Pflanzen von zwei echten Blättern wird verdünnt, - 1-2 Sämlinge werden in dem Loch gelassen, der Rest wird zu Boden geschnitten. Wenn die Frostgefahr noch nicht vorüber ist, wird ein Film oder Abdeckmaterial auf die Rahmen geworfen. Es ist nicht genug zu lernen, wie man Kürbiskerne im Garten pflanzt, man muss lernen, wie man Pflanzungen richtig pflegt.

Weitere Pflege des Pflanzens von Kürbissen

Der Kürbis wächst schnell und ist mit zu entfernenden Seitentrieben bedeckt - die Hauptwimper und zwei Seitentriebe verbleiben an der Pflanze. Bei jedem von ihnen sollten sich 3-4 Eierstöcke entwickeln. Die Zweige sollten eingeklemmt und mit feuchter Erde bestreut werden, was ihre Stabilität erhöht und die Bildung zusätzlicher Wurzeln ermöglicht - die Pflanze erhält mehr Nahrung und wird stärker.

Kürbispflege - auf Foto

Der Kürbis ist von Krankheiten und Schädlingen befallen, und wenn Sie ihn loslassen, bleibt im Herbst nichts von der Ernte übrig. Sie können sie natürlich mit Chemikalien bekämpfen, es gibt viele in den Läden, aber dann besteht die Wahrscheinlichkeit, dass diese Substanzen in die Früchte gelangen, und Sie können sich vor dichtem Anpflanzen von Zwiebeln, Dill und Ringelblumen schützen. Das Lösen und Reinigen von Unkräutern entzieht den Schädlingen den Lebensraum. Niemand hat auch die mechanische Schutzmethode aufgehoben.

Ein Kürbis wird in gedüngte Erde gepflanzt, aber wenn er wächst, benötigt er auch einen flüssigen organisch-mineralischen Verband - er nimmt gut durchlässigen Vogelkot oder Königskerze auf. Wenn der Gärtner den Boden im Herbst nicht düngen konnte, musste er sie die ganze Saison über wöchentlich füttern.

Das Einpflanzen von Samen in Kürbis im Freiland erfordert viel Arbeit, aber das Ergebnis lässt nicht lange auf sich warten. Ein Gärtner im Herbst wird eine große gesunde und schmackhafte Ernte angenehm überraschen und erfreuen. Auf seinem Tisch stehen im langen Winter Kürbisbrei, Kürbispfannkuchen, Marmelade, Saft und andere leckere Gerichte.

Wie man die Geißel kneift und formt

Die richtige Pflege des Kürbises im Freiland liegt vor allem in der Bildung der Pflanze. Wenn der Haupttrieb eine Tiefe von 1,3-1,5 m erreicht, sollte er eingeklemmt werden, lassen Sie 2 Seitentriebe von 60-70 cm Länge und formen Sie pro Trieb eine Frucht. Das heißt, eine Pflanze „füttert“ drei Früchte: eine am Hauptspross und eine für zwei an der Seite.

Überschüssige Triebe und Blüten entfernen. Um das Ausgießen von Früchten zu verbessern, wird empfohlen, die verbleibenden Triebe mit einem Draht oder einem Holzschieber auf den Boden zu drücken und mit einer kleinen Schicht Erde (6-7 cm) zu bestreuen, damit die Stangen an dieser Stelle wurzeln. Legen Sie ein Stück Sperrholz unter jede Frucht oder besser ein Stück Glas (Sie erhalten zusätzliche Heizung und eine trockene Oberfläche).

Wie man füttert

Das Hinzufügen von Futtermitteln wirkt sich günstig auf die Größe der Früchte aus:

  • Füttern Sie zum ersten Mal, wenn 3-5 Blätter erscheinen, wiederholen Sie den Vorgang mit einem Intervall von 15 Tagen.
  • Sie können organische Substanz verwenden (pro 10 Liter Wasser 1 Liter Königskerzeninfusion, Verbrauch - 2 Pflanzen)
  • oder Mineraldünger (2 Esslöffel Nitrophoska für das gleiche Volumen, Verbrauch ist ähnlich).

Ernte und Lagerung

Wie man Kürbisfoto erntet und lagert

Um die Kürbisse lange und gut zu halten, sollten reife Früchte zusammen mit dem Stiel (5-6 cm lang) geschnitten werden. An einem trockenen Ort aufbewahren, es ist bei Raumtemperatur möglich, aber bei einem Temperaturbereich von 5-8 ° C bleibt die Frucht bis zum Frühjahr bestehen.

Krankheiten und Schädlinge

Kürbis hat viele Krankheiten und Schädlinge, daher sollten mögliche Probleme und Methoden zu ihrer Bekämpfung untersucht werden.

  • Бактериоз – проявляется при повышенной влажности и резких перепадах температур. На листьях и плодах появляются коричневые пятна и язвочки. Пораженные листья удалите. Проведите обработку раствором сернокислого кадия или бордосской жидкостью.
  • Белая гниль – грибковая болезнь, поражающая все растение (листья, побеги плоды). Es ist an einer weißlichen Blüte zu erkennen. Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, verrottet die Pflanze. Besprühen Sie die betroffenen Stellen und die Beete selbst mit Kupfersulfatpulver, Kalk oder zerkleinerter Holzkohle.
  • Wurzelfäule - die Entwicklung der Krankheit provoziert das Gießen mit kaltem Wasser oder plötzlichen Temperaturänderungen. Gehen Sie im Kampf gegen die Krankheit wie folgt vor: Schneiden Sie die faulen Wurzeln ab, verarbeiten Sie sie mit einem Fungizid, bestreuen Sie sie mit Erde, damit die Pflanze Wurzeln schlägt.
  • Mehliger Tau - eine weiße Blüte erscheint auf den Blättern, sie trocknen allmählich aus, die Früchte entwickeln sich schlecht. Betroffene Blätter entfernen, mit Isophen oder kolloidalem Schwefel behandeln.

  • Spinnmilbe - ein dünnes Spinnennetz erscheint auf der Rückseite der Blattplatte, die Pflanze verdorrt (der Schädling saugt den Saft). Mit klarem Wasser abspülen und mit einer Infusionslösung aus Zwiebelschale oder Knoblauch einsprühen.
  • Kürbisblattlaus - kleine Insekten von grünlicher Farbe provozieren das Verdrehen und Trocknen der Blattplatten. Mit 10% iger Karbofos-Lösung behandeln.

Vorbeugung von Krankheiten und Schädlingen ist die richtige Pflege.

Sorten Kürbis

Bisher sind 800 Hybriden und Sorten registriert. Für den Anbau auf dem Gelände für den menschlichen Verzehr sind ca. 30 geeignet (sie sind süß).

Betrachten Sie die besten von ihnen und ordnen Sie sie nach ihrer Reife ein.

  • Frühe Reifung (Zuckergehalt beträgt 5,5-9%):
  • Muscat (Reifezeit beträgt 90 Tage),
  • Butternut (es dauert 100 Tage, um zu reifen)
  • Heilmittel (reift für 100-115 Tage).

Zwischensaison (maximaler Ertrag, Zuckergehalt 7-13%):

Spätreifende Sorten (Zuckergehalt ca. 12%, technische Reifezeit 140-160 Tage):

  • Morgenröte des Ostens
  • Winter süß
  • Gribovskaya Winter

Auswahl und Vorbereitung des Standorts, des Bodens

Kürbis wächst in Form eines großen Strauchs und die meisten Sorten bilden lange Wimpern, die sich in alle Richtungen um 2 bis 3 Meter oder mehr erstrecken. Daher ist es problematisch, ihr auf einer kleinen Datscha ein gutes Grundstück zuzuweisen, und die Besitzer müssen schummeln, indem sie die Wohnungen von Kürbissen in alten Fässern, großen Säcken oder auf Komposthaufen absetzen. Wenn sie es auf gewöhnlichen Beeten anpflanzen, sorgen sie oft für einen „zweiten Stock“, in dem Wimpern und Früchte in Form von Schuppen oder Fußböden über den Beeten angeordnet werden, sodass Platz für den Anbau von anderem Gemüse in der Nähe geschaffen wird.

Da der Kürbis wie Gurken gerne auf senkrechte Hindernisse klettert, wird er häufig in der Nähe des Zauns gepflanzt. Wenn sie sich weigert, ihn peitschen zu lassen, braucht sie nur ein wenig Hilfe, und dann hängen die wachsenden Früchte wie Spielzeug an einem Weihnachtsbaum am Zaun. Damit sie jedoch nicht herunterfallen, müssen die Früchte auch fest an eine Unterlage gebunden sein. Und da es für den ganzjährigen Verzehr einer durchschnittlichen Familie ausreicht, nur 3-4 Pflanzen zu pflanzen, wird das Problem des Platzes für Kürbisse mit solchen Ansätzen nicht sehr bedeutend. Kürbisse lieben es, auf verschiedenen Stützen zu wachsen: sowohl natürlich als auch speziell für sie konstruiert.

Bei der Wahl des Standortes des Bettes ist darauf zu achten, dass es vom Sonnenlicht gut beleuchtet wird: In den Halbschatten fühlen sich die Pflanzen schlechter an. Die Zusammensetzung des Bodens ist jedoch von großer Bedeutung: Kürbisse nehmen eine große Menge an Nährstoffen aus dem Boden auf, und ohne hochwertige Düngemittel wird die Ernte schlecht ausfallen. Für eine Pflanze wird jedoch nur etwa 1 m 2 gut gedüngte Fläche benötigt, daher ist diese Frage vollständig gelöst.

Die Böden mit der besten Zusammensetzung sind hellsandige dunkle Lehmarten mit einem nahezu neutralen Säuregehalt (pH-Wert des Bodenextrakts 6,5–7,0). Kürbis sollte nicht nach verwandten Kulturen (Zucchini, Kürbis, Gurke) gepflanzt werden. Wenn ein Kürbis auf eine ebene horizontale Fläche oder ein niedriges Beet gepflanzt wird, ist es nicht möglich, die Parzelle kontinuierlich zu graben, sondern nur die Brunnen an den für die Aussaat vorgesehenen Stellen zu graben und zu düngen. Richtig, diese Löcher ähneln eher Landegruben: Jede Pflanze sollte mit einem fast vollen Eimer Humus und einem halben Liter Holzasche ausgestattet sein. Mineraldünger werden am besten während der Düngung ausgebracht.

Oft wird der Kürbis direkt auf die Komposthaufen gepflanzt, nicht einmal ausgereift, oder speziell dafür hergerichtet, große Gruben oder Gräben (bis zu einem halben Meter), die mit verschiedenen Abfällen (kleine Äste, Gras, Kot, Mist) gefüllt sind, und mit dem Boden vermischt . Im Frühjahr werden diese Gruben mit warmem Wasser mit einer kleinen Salpeterzugabe (bis zu 20 g / m 2) bewässert und zum Zeitpunkt der Aussaat der Samen aufgrund des Zerfalls der organischen Masse gut erhitzt.

Bodenvorbehandlung

Kürbis ist unprätentiös und wächst aus schwierigen Gründen bemerkenswert. Wenn Sie jedoch große und süße Früchte genießen möchten, lassen Sie diese auf fruchtbarem Boden reifen. Diese Kürbiskultur erfordert ein Maximum an Sonne. Bevorzugen Sie daher einen gut erwärmten Süden zum Anpflanzen von Samen und Setzlingen.

Es ist nicht notwendig, vier bis fünf Jahre lang Kürbis nach der Ernte von Melonen auf derselben Parzelle anzubauen. Da die Pflanze Pilzkrankheiten auftreten kann. Auf den Beeten ist eine hervorragende Ernte möglich. Wo wurde im letzten Jahr der Gründünger angebaut?

  • Kohl
  • Karotte
  • Rote Beete
  • Bow
  • Soja
  • Erbse
  • Bohnen
  • Bohnen
  • Linsen
  • Erdnüsse

Es ist besser, keinen Kürbis von unten in die Beete zu pflanzen:

Land unter dem Kürbis wird im Herbst vorbereitet. Zuerst säubern sie den Boden, entfernen das Unkraut, die Pflanzenreste, graben aus und verbrennen. In diesem Fall ziehen die unvermeidlichen Wurzeln des Unkrauts hoch. Dann wird organisches Material in den erschöpften Boden eingebracht: 3-5 Kilogramm Mist oder Kompost pro Quadratmeter. Wenn der Boden schwer und sauer ist, müssen Sie weitere 200-300 Gramm Asche oder Kalk hinzufügen. Düngemittel Pro Quadratmeter werden zusätzlich 25 Gramm Phosphat und 20 Gramm Kali gedüngt.

Im Frühjahr, wenn der Schnee schmilzt und sich der Boden leicht erwärmt, so dass der Boden nicht austrocknet, wird er geeggt. Dann etwas lockern, die restlichen Unkräuter ziehen. Unmittelbar vor der Aussaat oder dem Einpflanzen von Sämlingen graben sie den Boden bis zu einer Tiefe von achtzehn Zentimetern aus.

Als nächstes mit einem Rechen, Richten Sie die Zeichnung richtig aus. Die Betten sollten hoch gemacht werden. Schwerer Boden sollte für die Höhe der Beete von mindestens fünfundzwanzig Zentimetern ausgeglichen werden. Halten Sie einen Abstand von fünfzig Zentimetern zwischen den Betten ein. Breite - mehr als einen Meter.

Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich war, die Parzelle richtig vorzubereiten, muss zum Zeitpunkt des Einpflanzens in jeden für den Sämling ausgegrabenen Brunnen eine wässrige Lösung von Stickstoffdüngern aufgetragen werden.

Sämling Vorbereitung

Späte Kürbissorten reifen in 140 Tagen. Eine gute Ernte ist nur bei gebrauchten Sämlingen zu erwarten. Pflanzen von Samen auf die erzeugten Sämlinge Ende April - Anfang Mai. Es ist wichtig, die Pflanzzeit der Sämlinge so zu berechnen, dass sie nach 25 Tagen auf offenes Gelände gebracht werden können.

Zum Anpflanzen von Einwegpapiertöpfen oder Torf. Dies ist erforderlich, um die Wurzeln der Setzlinge während des Pflanzens nicht zu beschädigen, da sie dann garantiert Wurzeln schlagen. Sie werden mit einem Topf in die Erde gepflanzt. Nach und nach zersetzt sich die Torfkapazität und das Wurzelsystem wächst in den Boden hinein.

Gute Ergebnisse werden durch Züchten von Kürbissämlingen in Plastiktöpfen oder -bechern erzielt. Erfahrene Gärtner verwenden häufig solche geeigneten Behälter für Setzlinge. In diesem Fall entwickeln sich die umgepflanzten Sämlinge schneller. Denn die Wurzeln müssen nicht die Wände des Torftopfes durchbrechen. Anfangs werden die jungen Wurzeln nicht dazu in der Lage sein.

Holen Sie sich Torftöpfe mit einem Durchmesser von fünfzehn Zentimetern. Füllen Sie sie mit Torfboden.

Sie können das Land für Setzlinge und sich selbst vorbereiten. Nehmen Sie dazu einen Teil des Rasens und mischen Sie ihn mit vier Teilen des Humus. Fügen Sie der Mischung Dünger hinzu. Ein Eimer benötigt vier Gramm Kaliumsalz, Ammoniumnitrat und fünf Gramm Superphosphat. Die Mischung wird gründlich gemischt und gut angefeuchtet. Die Samen sind bis zu einer Tiefe von drei Zentimetern richtig gepflanzt und sorgfältig mit Folie bedeckt.

Nach 5 Tagen erscheinen die ersten Triebe. Jetzt muss der Film entfernt werden, um die Temperatur auf zwanzig Grad zu senken. Halten Sie die optimale Temperatur im Raum, oft Luft. Andernfalls wachsen die Sämlinge schnell und dehnen sich, was unerwünscht ist. Es ist oft unmöglich, Sprossen zu gießen, und dann wird die Pflanze keine Immunität erlangen. Sorge ums Füttern. Nach 10 Tagen sollten Sie dem Boden Dünger hinzufügen.

Kürbissprossen auf Sägemehl sprießen wunderbar. Sägemehl wird auf den Boden der Schachtel gelegt und einige Male mit heißem Wasser bewässert. Die Samen werden auf mehrere Schichten angefeuchteter Gaze gelegt und mit mehreren weiteren Gaze-Schichten bedeckt und dann mit Sägemehl bestreut. Die Box ist mit Folie umwickelt - es stellt sich ein kleines Gewächshaus heraus. Nach ein paar Tagen keimen die Samen, sie müssen sofort in den Boden gepflanzt werden.

Pflanzen von Kürbiskernen im offenen Boden

Kürbis - kälteresistente Melonenkultur. Trotzdem mag sie wie Wassermelonen und Melonen auch Wärme. Das Einpflanzen von Kürbissen in den Boden erfolgt bei Eintreffen eines stabilen warmen Wetters. In kalten Böden verfaulen die Samen, wenn sie zu früh gepflanzt werden. Wenn sich die Bodentemperatur in einer Tiefe von zehn Zentimetern auf dreizehn Grad erwärmt, pflanzen Sie einen Kürbis. Die beste Temperatur für das Pflanzenwachstum liegt bei 25 Grad. Das Pflanzenwachstum hört auf, wenn die Temperatur auf vierzehn Grad fällt.

Kürbiskerne mit harter Rinde und großen Früchten werden auf leichten Böden mit einer Tiefe von bis zu acht Zentimetern und auf schweren Böden mit einer Tiefe von bis zu fünf Zentimetern offen gepflanzt.

Die Nahrungsfläche einer Pflanze beträgt bis zu vier Quadratmeter. Frühere Sorten benötigen weniger Platz für eine gute Ernte. Diese Sorten, die später reifen, passen zu einer größeren Parzelle. Daher ist es wichtig, den Abstand zwischen den Pflanzen einzuhalten.

Samen langer Sorten werden hintereinander ausgesät. Der Abstand zwischen den Löchern und den Reihen beträgt ca. zwei Meter. Quadratisch nistend werden Kürbisstrauchsorten gepflanzt. Das Schema ist wie folgt: achtzig mal achtzig Zentimeter oder zwanzig mal zwanzig Meter.

Legen Sie in ein Loch bis fünf Samen. Eine Kultur mit großen Früchten reicht für zwei Samen. Kleine Kürbisse werden mit einer größeren Anzahl von Samen gepflanzt.

Zwischen den Kürbiskernen im Loch sollte ein Abstand von drei bis vier Zentimetern eingehalten werden. Danach sollte das Bett mit einer Nährstoffmischung gegossen und mit Erde mit Humus bedeckt werden.

Kürbissprossen Pflege

Kürbis hat eine große Blattmasse und verdunstet maximal Wasser. Daher ist für den Anbau im Freiland eine häufige und reichliche Bewässerung erforderlich. Gleichzeitig ist es schwierig, einen Kürbis als feuchtigkeitsliebende Pflanze zu betrachten. Zu viel Wasser kann dazu führen, dass die vegetativen Pflanzenteile verrotten und Pilzinfektionen erleiden.

Der schwüle Zeitkürbis überwindet problemlos. Ein ausreichender Wasservorrat ist in fleischigen Stielen und Stecklingen gespeichert. Eine intensive Dürre, auch eine kurze, kann sich jedoch negativ auf das Ergebnis auswirken. Im heißen Sommer wird empfohlen, Kürbis abends mit warmem Wasser zu gießen. Dies ist wichtig zum Zeitpunkt des Wachstums und der Bildung von Früchten.

Während der Blütezeit sollte die Anzahl der Güsse leicht reduziert werden, es ist zur Bildung eines guten Eierstocks notwendig. Füttere die Pflanzen vorzugsweise systematisch, jede Woche ab dem zehnten Tag nach der Aussaat oder Pflanzung der Sämlinge.

Zum Zeitpunkt der Reifung wird das Gießen reduziert, um die Wässerung des Kürbises zu verringern. Dies verlängert die Haltbarkeit der Ernte, erhöht die Nährstoffkonzentration in der Frucht und wirkt sich somit positiv auf den Geschmack aus.

Beim Gießen Kürbis Befolgen Sie die allgemeine Regel: Weniger Gießen ist besser als Überlaufen. Bei einem Feuchtigkeitsdefizit wächst der Kürbis nur langsamer. Kürbis kann krank werden, Stengel- und Wurzelfäule entwickeln sich in dem Fall, wenn sich herausstellt, dass das Gießen übermäßig ist. Dann wird die erkrankte Pflanze mit Sicherheit verschwinden.

Kürbis - eine Pflanze der Fremdbestäubung. Der Bestäubungsprozess beginnt Ende Juli - Anfang August. Sie können manuell bestäuben, um eine gute Ernte zu gewährleisten. Nehmen Sie dazu eine weiche Bürste, halten Sie die Staubblätter in einer Blume vorsichtig fest und übertragen Sie den Pollen auf das Stigma der zweiten. Es gibt noch einen anderen Weg: Bringen Sie zwei Blumen vorsichtig zusammen und kombinieren Sie ihre Staubbeutel und Narben.

An derselben Pflanze können sich mehrere Blüten befinden. Unnötige Eierstöcke müssen gereinigt werden, um große Kürbisfrüchte wachsen zu lassen. Bush-Sorten müssen drei Eierstöcke halten und klettern - zwei.

Im kalten Sommer ist es für eine gute Reifung der Kürbisse im Freiland besser, die Bildung und Entwicklung von Früchten künstlich zu beschleunigen. Reduzieren Sie dazu die Anzahl der Triebe und lassen Sie nicht mehr als drei übrig. Wenn sich fünf Eierstöcke mit einem Durchmesser von etwa fünfzehn Zentimetern bilden und auf dem siebten Blatt unter der letzten Frucht wachsen, muss der Hauptstiel eingeklemmt werden.

Kürbisse haben kräftige, saftige und zähe Blätter, Zweige. Sie wachsen oft extrem schnell und sind bis zu eineinhalb Meter breit. Überwachsene Früchte sollten schattierte Blätter entfernen, um sie dem Sonnenlicht auszusetzen.

Sie können einen Kürbis auf dem freien Feld auf dem Gitter oder dem Zaun anbauen. In diesem Fall ist es besser, schweres Obst in das Netz oder die Tüte zu legen und an die Stützen zu binden. Damit ein Kürbis auf dem Boden nicht verrottet, müssen Sie Holzbretter darunter schieben.

Wenn der Stiel vollständig getrocknet ist, gilt der Kürbis als gut ausgereift. Es gibt eine andere Möglichkeit, die Reife zu bestimmen: Drücken Sie mit dem Fingernagel auf die Rinde des Fötus. Wenn die Rinde nicht nachgibt, können Sie ernten. Gewöhnlich zur Reinigung von Kürbissen nach dem ersten Frost. Es sollte beachtet werden, dass die leckersten Kürbisse normalerweise mittelgroß sind und leichter für die Lagerung gelagert werden können.

Auswahl und Vorbereitung der Samen

In den Läden gibt es eine große Auswahl an Kürbiskernen verschiedener Sorten, aber Gärtner, die jährlich Kürbisse anpflanzen, verwenden in der Regel Samen aus ihren Ernten und kaufen nur gelegentlich interessante Säcke unbekannter Sorten, um Interesse zu wecken. Das macht Sinn: Im Gegensatz zu vielen anderen Kulturen ist es sehr einfach, Kürbiskerne zu sammeln, sie sind wunderschön gelagert, und die Qualität der Früchte alter, wohlverdienter Sorten ist ziemlich hoch, und es lohnt sich nicht immer, Geld für den Kauf von Samen auszugeben. Wenn die Samen jedoch im Laden gekauft werden, sollte man ihnen höchstwahrscheinlich so vertrauen, dass sie nicht für die Aussaat vorbereitet werden müssen. Außerdem sollten die Samen bekannter Unternehmen häufig bereits vollständig vorbereitet und „rechtzeitig begraben“ werden.

Wie man Kürbiskerne sammelt

Kürbis hat nicht immer Zeit, im Garten vollständig zu reifen, und einige spät reifende Sorten "erreichen" während der Lagerung. Leider gilt dies nur für das Fruchtfleisch: Wenn die Samen unter natürlichen Bedingungen keine Zeit zum Reifen haben, sind sie für die Aussaat ungeeignet. Für Samen dürfen nur Kürbisse verwendet werden, die im Garten vollständig gereift sind. Es sollte sich um gesunde Exemplare handeln, die eine einheitliche Farbe, regelmäßige Form und Größe aufweisen und für eine bestimmte Sorte charakteristisch sind.

Wird der Anbau von Kürbiskernen gezielt durchgeführt, so muss unter den entsprechenden Büschen kein zusätzlicher Dünger hergestellt werden, was die Vegetationsperiode etwas verkürzt. Da Kürbispflanzen leicht bestäubt werden, ist es unerwünscht, in der Nähe Anpflanzungen anderer Sorten von Kürbissen, Zucchini und sogar Gurken zu haben.

Samenkürbisse müssen, selbst um Samen daraus zu gewinnen, ordnungsgemäß gelagert werden. Sie sollten sie nicht sofort schneiden, sondern etwa einen Monat lang bei Raumtemperatur liegen lassen. Länger - es lohnt sich nicht: Samen können bereits in der Frucht zu keimen beginnen. Wenn Sie diesen Moment verpassen, müssen Sie sich von den Samen verabschieden.

Im Gegensatz zu Wassermelonen sind Kürbiskerne nicht in der Frucht verteilt und befinden sich in der Samenkammer, die sich bei verschiedenen Sorten entweder in der Mitte oder auf einer Seite befindet, aber auf jeden Fall groß ist. Wenn Sie den Kürbis schneiden, können Sie keine Angst haben, viele Samen zu beschädigen, aber Sie sollten es trotzdem vorsichtig tun, nachdem Sie den Kürbis gewaschen und trocken gerieben haben. Sie müssen ein scharfes, langlebiges Messer verwenden und dürfen es nicht tief stecken.

In der Regel werden Samen leicht vom Fruchtfleisch getrennt, aber einige von ihnen, insbesondere nicht vollreife, können stark von diesem umgeben sein. Wenn möglich, werden sie von Hand vom Fruchtfleisch getrennt, in einen beliebigen Behälter gefaltet und dann bei Raumtemperatur unter fließendem Wasser gründlich gewaschen. Manchmal muss ein Sieb verwendet werden, um die Samen von den Fasern zu trennen. Schlechte Samen können sofort abgetrennt werden und alles, was mit Wasser extrahiert wurde, wird überschwemmt. Was aufgetaucht ist, wird weggeworfen. Kürbiskerne sind jedem bekannt: Sie sind groß und leicht zu verarbeiten.

Nach dem Sortieren der Samen werden sie bei Raumtemperatur gut getrocknet und zur Lagerung geschickt. Bewahren Sie sie am besten in einer Papier- oder Leinentasche auf, vor allem aber bei konstanter Raumtemperatur und niedriger Luftfeuchtigkeit.

Haltbarkeit und Keimtest der Samen

Die richtige Lagerung der Kürbiskerne sichert ihre Keimfähigkeit für 7–8 Jahre. Außerdem sollte man nicht versuchen, die Samen des letzten Jahres zu pflanzen: Sie erzielen die besten Keim- und Ertragsergebnisse, wenn sie das Alter von 3 bis 4 Jahren erreichen. Sie sammeln immer eine Menge ihrer eigenen Samen. Bevor Sie sie für die Aussaat vorbereiten, müssen Sie sie nur manuell kalibrieren und die größten und dichtesten Samen mit dem Topfbauch auswählen.

Если есть сомнения в правильности хранения, можно проверить семена на всхожесть. Для этого берут столько семян, сколько могут позволить, но хотя бы десяток. Проращивание проводится обычным образом: на тарелке расстилают салфетку или кусок ткани, раскладывают семена и наливают воды столько, чтобы они были лишь покрыты ею. Ставят тарелку в тёплое место и следят, чтобы салфетка была всё время мокрой, понемногу подливают воду.

Samen quellen zuerst auf, platzen dann ein wenig an der Spitze und von dort ist der Schwanz zu sehen. Es ist wahr, dass es nach drei Tagen und nach acht Tagen passieren kann. Daher endet der Versuch zehn Tage später. Wenn aus einem Dutzend Samen nur eines nicht hervorgegangen ist, ist es hervorragend Wenn 2-3, ist es normal. Andernfalls ist es besser, neues Saatgut zu kaufen, obwohl Sie jedes zweite Saatgut säen können, jedoch mit einem gewissen Spielraum.

Einweichen und Keimen der Samen

Kürbiskerne werden oft trocken gepflanzt, direkt aus der Packung. Manchmal steht sogar auf der Verpackung, dass sie zur Aussaat bereit sind. Aber ihre Samen werden oft vor der Aussaat eingeweicht oder sogar zum Keimen gebracht. Es ist schwer zu streiten, ob dies sinnvoll ist, aber für einige Tage bringt die Vorbereitung der Ernte eine solche Vorbereitung näher. Außerdem sind gekeimte Samen für Schädlinge nicht so schmackhaft und attraktiv, was bedeutet, dass der Prozentsatz der Keimung zunimmt. Wenn wir jedoch Samen für die Aussaat vorbereiten, sollte die erste Operation ihre Desinfektion sein - ein halbstündiges Bad in einer dunklen Lösung von Kaliumpermanganat.

Dann werden die Samen zwei Stunden in heißem Wasser aufbewahrt. Es ist ratsam, zu Hause einen Weg zu finden, um die Temperatur die ganze Zeit bei (50 ± 2) ° C zu halten.Wenn die Samen nach einem solchen Aufwärmen in ein feuchtes Tuch gelegt werden, sollten sie spätestens nach 3-4 Tagen verrutschen. Warten Sie nicht, bis die Schwänze lang sind, sie können bei der Aussaat abgebrochen werden

Sobald in einzelnen Samen kleine Schwänze erschienen sind, werden alle eingeweichten Samen in demselben Lappen zum Aushärten in einen Kühlschrank geschickt, wo sie 3-4 Tage aufbewahrt werden. Eine effektivere Methode zum Aushärten ist die Wirkung variabler Temperaturen: Der Ort (innerhalb und außerhalb des Kühlschranks) wird in Intervallen von 12 Stunden gewechselt. Einige Gärtner pudern die Samen vor dem Erhärten mit Asche. Besonders fleißig keimen die Samen nicht, sondern keimen auf wichtigem Sägemehl auf dem Stoff.

So beschleunigen Sie die Samenkeimung

Die Keimung von Kürbiskernen ist nicht die einzige Stufe bei der Vorbereitung von Pflanzgut zum Pflanzen. Es gibt einige ebenso effektive und nicht sehr komplizierte Techniken, zum Beispiel:

  • Das Erwärmen ist die einfachste Methode, bei klarem Wetter die Samen auf einem gut beleuchteten Fensterbrett abzulegen und den ganzen Tag von der Sonne zu erwärmen, wobei diese Verarbeitung mindestens eine Woche dauert. Stattdessen können Sie sie für 3-4 Stunden auf 60 ° C erwärmen,
  • Behandlung mit Düngerlösungen: Es kann sich um eine Infusion von 2 Esslöffeln Asche in einem Liter Wasser oder eine komplexere Mischung handeln, die durch Zugabe von 0,5 g Borsäure, der gleichen Menge Zinksulfat und Kupfervitriol zu dieser Infusion hergestellt wird. Die Samen werden 5-7 Stunden in der Lösung aufbewahrt.
  • Behandlung mit Biostimulanzien: In dieser Eigenschaft ist eine Lösung, die 0,5 g Salicyl- oder Bernsteinsäure in 1 Liter Wasser enthält, am einfachsten anzuwenden. Ein ausgezeichnetes natürliches Stimulans ist Agarsaft, der im Verhältnis 1:10 mit Wasser verdünnt wird. In solchen Lösungen werden die Samen auch 5-7 Stunden aufbewahrt. Es wird angenommen, dass dies nicht nur die Keimung verbessert und beschleunigt, sondern auch die Quantität und Qualität der zukünftigen Ernte erhöht.

Mögliche Gründe, warum Samen nicht keimen

Probleme mit der Keimung von Kürbiskernen sind äußerst selten. Wenn Sie die Samen im Voraus auf Verfallsdatum überprüft haben, müssen sie einfach aufsteigen. Vielleicht nicht in 4 Tagen, sondern in 10–12 Tagen, aber sie werden aufsteigen! Besonders wenn sie trocken gesät wurden. Paradox? Nein. Der Grund, warum die geeigneten trockenen Samen nicht aufgetaucht sind, ist vielleicht nur einer. Die Schädlinge haben sie gefressen. Oder unterirdische Spinnenwanzen oder ausgegrabene Vögel.

Aber mit eingeweichten oder gekeimten Samen schwieriger. Wenn es nach der Aussaat stark kalt geworden ist und die Temperatur des Bodens unter 8 ° C gefallen ist, bedeutet dies, dass Ihre Samen, die erst zu leben begonnen haben, einfach an der Kälte gestorben sind. Nun, wenn es keine Kälte gab, ist es möglich, dass sie einfach ausgetrocknet sind: Wenn gekeimte Samen ausgesät werden, ist es notwendig, im Brunnen Bedingungen mit ausreichender Wärme und hoher Luftfeuchtigkeit zu schaffen.

Es gibt viele Beispiele dafür, wie ein Gärtner die Samen schüttelte, viel Zeit damit verbrachte, zu warten, aber es gibt keine Triebe. Ein Nachbar kam am Wochenende an, vergrub die trockenen Samen und sie sprossen wunderschön. Es sei denn natürlich, die Erde war warm und mäßig feucht. Daher müssen wir zugeben, dass für Kürbis die Vorbereitung der Samen nicht sehr notwendig ist und manchmal nur behindert.

Regeln, Bedingungen und Schemata für das Pflanzen von Kürbiskernen im Freiland

Kürbiskerne keimen garantiert nur im Boden, der auf mindestens 12–14 ° C erhitzt wurde. Vor der Aussaat muss jedoch sichergestellt sein, dass die starke Erkältung nicht zurückkehrt: Die Triebe sterben bei 1–2 Grad Frost. Die beste Temperatur für die Entwicklung von Kürbispflanzen, die Geburt und das Wachstum von Früchten beträgt 20–25 ° C. Daher sollte der Zeitpunkt für die Aussaat von Samen bestimmt werden, wobei nicht nur die langfristigen Beobachtungen des Klimas, sondern auch das aktuelle Wetter im Vordergrund stehen sollten.

Etwa in der mittleren Spur beginnt das Aussaatdatum, wenn der Mai über der Mitte liegt. In diesem Fall sollte jedoch jedes Feld mit Ernte mit Glas oder Folie abgedeckt werden: Anfang Juni besteht die Gefahr des Frosts. Wenn Sie auf den Sommer warten, können Sie keine reifen Früchte bekommen: Immerhin übersteigt die Vegetationsperiode selbst für die reifsten Kürbisse drei Monate. In den nördlichen Regionen wird Kürbis im Freiland nur durch Setzlinge angebaut. Im Süden des Sämlingsweges ist es sinnvoll, nur die neuesten Muskatkürbissorten anzubauen, der Rest wird Anfang Mai und manchmal sogar etwas früher mit Samen gesät.

Die Geißel der meisten Kürbissorten verteilt sich sehr weit über das Gelände, und wenn sie nicht auf Stützen gehoben werden sollen, müssen zwischen den Pflanzen sehr große Lücken gelassen werden, damit die Pflanzen geräumig sind und sich nicht miteinander verflechten. Und auch bei vertikalem Anbau liegen die Brunnen nicht näher als einen Meter auseinander: Die minimal mögliche Nährfläche für eine Pflanze beträgt genau 1 m 2. Für ein angenehmes Wachstum empfehlen Experten jedoch, Kürbisse nach dem Schema 2 x 1 m mit einer Pflanze in einem Loch oder 3 x 2 m freier zu platzieren. In diesem Fall können Sie zwei Pflanzen in einem Nest pflanzen.

Das Säen von Samen ist auch für einen unerfahrenen Gärtner nicht schwierig.

  1. An ausgewählten Stellen werden tiefe Löcher gegraben und mit Düngemitteln gedüngt: Nicht weniger als ein Eimer Kompost oder verrotteter Mist und ein halber Liter Asche, die Düngemittel mit dem Boden und Wasser gut mischen und dabei mindestens 5 Liter Wasser verbrauchen. Düngemittel mit Erde sollten sehr sorgfältig gemischt werden.
  2. Nachdem mit einer Schaufel ein 6–8 cm tiefes Loch gegraben wurde, werden 2-3 Kürbiskerne hineingelegt. Das Saatgut muss so ausgelegt sein, dass es beim Entfernen von überschüssigen Setzlingen die Nachbarn nicht stört
  3. Sie bedecken die Samen mit Erde, verdichten sie mit einer Hand, machen kleine Seiten des Lochs entlang der Ränder des Lochs aus dem Boden oder den Brettern und bedecken sie vor dem Keimen mit Glas oder Plastik. Mit einer modernen Möglichkeit, die Löcher mit Samen zu bedecken, sind Plastikflaschen perfekt

Bei normalen Temperaturen und Bodenfeuchtigkeit erscheinen die Triebe nach 5 bis 8 Tagen. Wenn klar wird, dass der Frost nicht zurückkehrt, kann der Film entfernt werden. Aber in nicht sehr warmen Regionen schneiden viele Gärtner Löcher für Sprossen, und der Film bleibt vorübergehend im Garten, damit der Boden nicht abkühlt. Nach 3-5 Tagen werden die überschüssigen, schwächsten Triebe beschnitten: Es ist besser, sie nicht herauszuziehen, um die Wurzeln der im Loch verbleibenden Pflanzen nicht zu beschädigen.

Pin
Send
Share
Send
Send