Gemüse

Zwiebelkrankheiten, Behandlung und Bekämpfung im Garten

Pin
Send
Share
Send
Send


„In der vergangenen Saison waren Zwiebeln sehr krank, weshalb ein Teil der Ernte nicht für den menschlichen Verzehr oder die Lagerung geeignet war. In diesem Jahr wiederholte sich die Situation. Leider ist es sehr schwierig, „mit dem Auge“ genau zu bestimmen, wie sich die Krankheit auf die Pflanzen ausgewirkt hat. Daher wenden wir uns an Experten mit der Bitte, über die häufigsten Zwiebelkrankheiten und ihre Anzeichen zu informieren, um die richtigen Schutzmethoden zu wählen und ähnliche Probleme in den folgenden Saisons zu vermeiden. “

ÄLTERUNG BEI KRANKHEITEN - AUF HEISSEN SPUREN

Zwiebel Zwiebel bezieht sich auf die zweijährigen kälteresistenten krautigen Gemüsepflanzen. Vermehrt auf generative und vegetative Weise. Die Ernte wird direkt durch Aussaat von Samen in den Boden, durch Sevka und durch Anbau von Sämlingen erzielt. Trotz der Tatsache, dass Zwiebeln reich an Phytonciden sind, die sich nachteilig auf verschiedene Mikroorganismen auswirken, wird sie von vielen Phytopathogenen - Pilzen, Bakterien und Viren - befallen. Die häufigsten Krankheiten, die während der Vegetationsperiode erhebliche Schäden verursachen, sind Peronospora, Fusarium und Bakterienwelke sowie schwarzgraue Flecken oder Stimfilioz. Die krankheitsbedingten Zwiebelertragsverluste betragen 30-35% und in den Jahren der Epiphytose. das heißt, Massenverteilung, mehr als 50%.

Falscher Mehltau oder Perinospora, - die schädlichste Krankheit während der Vegetationsperiode von Zwiebeln. Die Krankheit ist weit verbreitet, wenn Zwiebeln angebaut werden. Der größte Schaden wird seit Jahren bei kühlem, nassem Wetter beobachtet.

Die Krankheit verursacht den Pilz Peronospora destructor (Berk) Casp. Das Pilzmyzel hat eine überwinternde (ruhende) und eine sommerliche (vegetative) Form. Die Peronosporose ist durch eine mehrfache Genesung während der Vegetationsperiode, eine starke Fortpflanzungsfähigkeit und eine hohe Infektionsrate gekennzeichnet, so dass sich die Krankheit schnell ausbreitet.

Die Infektionsquelle in der Anfangsphase der Vegetationsperiode sind Pflanzen aus den betroffenen Zwiebeln. Das Pflanzen der betroffenen Zwiebeln stellt die größte Gefahr dar, da sich nach 2-3 Wochen auf den Blättern der Pflanzen ein Konidienbelag bildet, der auf das Vorhandensein einer Infektion hinweist.

Die Hauptmerkmale des Falschen Mehltaus sind hellgelbe, feste Flecken auf den Blättern oder Blütenpfeilen, die später mit einer grau-violetten Patina überzogen werden. Im Laufe der Zeit nehmen die Flecken an Größe zu, verfärben sich braun und nekrotisch. Die betroffenen Organe färben sich gelb und trocknen aus. Blühende Pfeile brechen, damit die Samen nicht reifen.

Konidien des Pilzes werden durch Luftströmungen und Regentropfen verbreitet. Günstig für die Epiphytotika von Zwiebel-Peronosporoza sind Bedingungen, bei denen kühle Nächte mit relativ warmen Tagen abwechseln und reichlich Tau ausfällt. Solche Zustände sind charakteristisch für Krankheiten, die durch Peronospora-Pilze, Peronosporoza-Gurke und Spätbrand von Tomaten verursacht werden.

In Zukunft werden die betroffenen Blätter und Pfeile von anderen Pilzen bevölkert - Alternaria, Stemphilium usw.

Oft gibt es Anzeichen von Zwiebelpflanzungen Fusarium verwelken. Die Besiedlung von Zwiebeln durch verschiedene Arten von Pilzen der Gattung Fusarium führt zur Verwelkung des Fusariums während der Vegetationsperiode und zur Fäulnis des Fusariums während der Lagerung.

Diese Krankheit entsteht durch das Ausschiffen infizierter Zwiebeln. Charakteristische Merkmale: vorzeitiges Vergilben, Verdrehen und Absterben der Blätter, beginnend von oben. Dann breitet sich die Krankheit auf die gesamte Blattspreite aus. Betroffene Blätter verdorren und verrotten. Infizierte Teile der Glühbirne färben sich braun. Auf einem vertikalen Schnitt zeigt die betroffene Glühbirne deutlich einen weichen braunen Fleck. Auf der Unterseite bildet sich eine weiße oder rosa-karminrote Filzpatina. Die Wurzeln können vollständig verrotten, sodass die betroffenen Pflanzen leicht aus dem Boden gezogen werden können. Während der Ernte können die Zwiebeln übersehen werden und verrotten dann während der Lagerung.

Die Lufttemperatur trägt zur Entwicklung der Luft zwischen 21 und 26 ° C und der erhöhten Bodenfeuchtigkeit bei, die während der Bewässerung entsteht. An den Wurzeln der Pflanze keimen die Konidien des Pilzes und infizieren ihn. Der Erreger verhindert das Keimen von Zwiebeln, hemmt das Wachstum von Sämlingen und lässt die Blätter absterben. Es ist charakteristisch für Fusarianer, dass sie Giftstoffe produzieren, die für die Pflanze schädlich sind.

Solche Symptome werden auch durch Bakterien verursacht, die vom Boden in die Zwiebeln eindringen. Pflanzen werden unter dem Einfluss von Bakterien „gekocht“. Auf der Zwiebel wird nicht sichtbar Myzel Plaque, das heißt, Sporulation, die für Pilze charakteristisch ist. Betroffene Zwiebeln haben einen unangenehmen fauligen Geruch. Die Entwicklung der Zwiebelbakteriose trägt zu warmem, nassem Wetter bei.

Ziemlich oft sind schwarz-graue Zwiebelflecken weit verbreitet, oder? stammt.

Die Stemfiliose ist in der Regel eine Folgeerkrankung, da sie sich auf Gewebe entwickelt, das bereits von anderen Krankheiten betroffen ist. Oft müssen Läsionen mit Stemfiliozom und Alternariose an geschwächten Pflanzen beobachtet werden, die durch Herbizide unterdrückt werden oder unter Dürre leiden. Die Entwicklung von Stemfilioza trägt zu trockenem, warmem Wetter bei. Krankheitserreger - ein unvollkommener Pilz Stemphylium allii oud.

Eine Infektion der Pflanzen erfolgt in der Regel in der zweiten Hälfte der Vegetationsperiode von Zwiebeln auf alten Blättern. Oft kommt es aufgrund längerer Lufttrockenheit zu einem Austrocknen der Blattspitzen, auf denen sich die Erreger ansiedeln. Alternariose und stammt. Die Infektion beginnt mit kleinen hellgelben oder braunen Flecken, die sich dann zu verlängerten Protuberanzen entwickeln. Diese Ausbuchtungen sind in der Mitte hellbraun und werden an den Rändern allmählich dunkler. Sie können verschmelzen und das Blatt vollständig treffen. Eine reichlich vorhandene dunkelbraune oder schwarze Patina erscheint auf der betroffenen Oberfläche der Blätter sowie auf den Stielen der Hoden. Die Stängel färben sich gelb und zerfallen, die Samen haben keine Zeit sich zu formen oder sind mickrig.

Eine erneute Infektion mit Stemfiliose während der Vegetationsperiode von Zwiebeln erfolgt durch Konidien. Die Hauptursache der Krankheit sind erkrankte Pflanzenreste sowie Zwiebeln infizierter Pflanzen, auf denen der Pilz lange bestehen kann.

Der Schaden durch Krankheiten ist ziemlich hoch. Durch die Absterbung der Pflanzen kommt es zum vorzeitigen Absterben der Blätter, die Zeit der Massezunahme und Reifung wird verkürzt, was sich auf die Qualität, Größe der Zwiebeln sowie deren Haltbarkeit auswirkt.

Um die Entstehung von Stemfilien und anderen Krankheiten zu verhindern, sollten die Pflanzen mit warmem Wasser bewässert und die Gewächshäuser und Gartengeräte gründlich desinfiziert werden. Vor dem Pflanzen muss das Pflanzenmaterial durch Erhitzen der Zwiebeln in heißem Wasser auf 50 ° C dekontaminiert werden.

KAMPF GEGEN FARBBOGENKRANKHEITEN

Um die Entstehung von Krankheiten zu verhindern, sollten die wichtigsten agrartechnischen Maßnahmen eingehalten werden. Zwiebeln sollten in gut belüfteten Räumen gesät oder gepflanzt werden, damit sich keine Tropfnässe auf den Blättern ansammelt. Eine räumliche Isolierung zwischen Zwiebelkulturen des ersten Jahres der Kultivierung und der Anpflanzung von Hoden ist obligatorisch. In Anbetracht der Tatsache, dass phytopathogene Sporen in Pflanzenresten gespeichert sind, wird empfohlen, diese nach der Ernte zu verbrennen. Die Zwiebel muss frühestens in 3-5 Jahren an ihren ursprünglichen Platz zurückgebracht werden. Während der Vegetationsperiode rechtzeitig Unkraut jäten. Es ist sehr wichtig, Schädlinge (Zecken, Blattläuse, Thripse) zu bekämpfen, die die Pflanzen erheblich schwächen, wodurch sie anfällig für Infektionen durch Krankheitserreger werden.

Eine Reihe von registrierten modernen Fungiziden, die Peronosporose und andere Krankheiten gut bekämpfen (Acrobat MC, Alette, Quadris, Consento, Infinito, Ridomid Gold MC), werden auf dem Markt gegen Vegetationskrankheiten und Zwiebelkrankheiten angeboten. Vor kurzem wurde ein neues Medikament mit systemischer Wirkung Fandango mit zwei Wirkstoffen - Fluoxastrobin, 100 g / l und Prothioconazol, 100 g / l eingeführt. Er beherrscht perfekt Peronospora, Stemfilioz, Alternarioz und andere Krankheiten. Nach Ansicht von Experten kann dieses Präparat zum Ende der Vegetationsperiode für eine späte Verarbeitung verwendet werden, wenn etwa 10% der grünen Masse absterben, wodurch die Zwiebel gute und gleichmäßige Schuppen bildet. Der Mangel an Skalen bedroht schließlich den Verlust der Präsentation, die schlechte Haltbarkeit und die Verkürzung der Haltbarkeit.

Unsere Studien haben gezeigt, dass Fungizide einen hohen Schutz gegen Zwiebelkrankheiten bieten: Falscher Mehltau (Peronosporose) mit 70-86%, schwarzer und grauer Fleck und Fusarium-Welke mit 58-63%.

Es ist zu beachten, dass die Wirksamkeit von Fungiziden in hohem Maße von der Verzehrrate, dem Zeitpunkt des Auftretens der Krankheit und der Anstiegsrate der Infektion abhängt. In der Regel sorgt die höchste Wirksamkeit des Arzneimittels für eine prophylaktische Anwendung, dh bis zum Einsetzen der Anzeichen der Krankheit. Nach unseren Beobachtungen sollte die erste Verarbeitung von Zwiebeln mit Fungiziden in der dritten Dekade von Mai bis zur ersten Dekade von Juni erfolgen, abhängig von den meteorologischen Indikationen. Rechtzeitige vorbeugende Behandlungen reduzieren die Schädigung von Zwiebelpflanzen um das 2-3-fache. Die zweite Behandlung mit einem Fungizid erfolgt bei den ersten Anzeichen einer Läsion. Der Abstand zwischen den Behandlungen sollte 12-14 Tage nicht überschreiten. Normalerweise reichen zwei Behandlungen während der Vegetationsperiode aus. Aber wenn die phytopathologische Situation mehr Behandlungen erfordert, ist es wünschenswert, die Medikamente zu wechseln. Es ist nicht erforderlich, mehr als zwei Behandlungen nacheinander mit demselben Präparat durchzuführen, um das Auftreten resistenter (resistenter) Formen von Krankheitserregern zu verhindern.

Es ist zu beachten, dass moderne Fungizide - ungiftige Medikamente. Für den sicheren Gebrauch ist es notwendig, die Gebrauchsregeln einzuhalten und die Hygienevorschriften einzuhalten.

Nach der Ernte müssen die Zwiebeln gut getrocknet sein. Empfohlener Trocknungsmodus: 9-12 Stunden bei 40-45 ° C und dann bei 30-35 ° C - 8-12 Tage. Bei trockenem Wetter werden die Zwiebeln einige Tage direkt auf dem Gartenbeet trocknen gelassen.

© Autorin: Valentina SERGIENKO, Kandidatin für Agrarwissenschaften

Häufige Zwiebelkrankheiten

Beim Anbau von Zwiebeln stehen die meisten Gärtner vor den gleichen Problemen. Wenn bekannt ist, wie häufig sich Krankheiten manifestieren, ist es möglich, bei Auftreten der ersten Symptome mit der Verarbeitung der Pflanzen zu beginnen und die Ernte zu erhalten. Krankheiten von Setzlingen unterscheiden sich in verschiedenen Anzeichen und Folgen, aber die Bekämpfung erfolgt nach ähnlichen Methoden.

Zwiebel oder Mehltau

Die Krankheit wird durch die Entwicklung des Pilzes ausgelöst und befällt den Bodenteil der Pflanzen. Die Hauptsymptome sind: schlechtes Wachstum der Blätter, Gelbfärbung, Welken und Austrocknen, Risse der Stiele. Peronosporose zeigt diese Anzeichen im Falle des Eindringens des Pilzes aus den Überresten von Pflanzen, die nach der Ernte im Garten verbleiben. In den meisten Fällen entwickelt sich Mehltau zu Beginn der Vegetationsperiode in einem regnerischen Klima.

Um die Entwicklung einer Infektion der Zwiebeln zu verhindern, müssen Sie bestimmte Regeln einhalten. Einschließlich:

  1. Pflanzgut vor der Aussaat desinfizieren.
  2. Entfernen Sie die Pflanzenreste von den Beeten und lassen Sie sie nicht für die Winterzeit liegen.
  3. Pflanzen Sie die Zwiebeln nicht mehrere Jahre hintereinander an derselben Stelle.
  4. Behandeln Sie nach dem Unkraut den Boden mit einer Lösung von Bordeaux-Flüssigkeiten mit einer Konzentration von 1%.
  5. Verwenden Sie zum Düngen keine großen Mengen an Stickstoffzusätzen. Mineralien sind eine Alternative.
  6. Decken Sie die Betten bei längerem Regen mit Polyethylen ab.
  7. Betroffene Zwiebeln sofort aus den Betten nehmen und vernichten.

Zwiebelrost

Mit der Entwicklung von Rostzwiebeln gelbe Federn der Sämlinge, was zu Wachstumsstopps. Der Pilz, der die Krankheit verursacht, entsteht durch verrottendes Unkraut auf den Beeten. Zur Vorbeugung der Krankheit ist es notwendig, die Köpfe und andere Pflanzenreste nach der Ernte rechtzeitig vom Boden zu entfernen.

Die Kultur ist auch bei zu hoher Pflanzdichte anfällig für Rost. Zwischen den Bogenreihen sollte Platz für das freie Wachstum des Wurzelsystems sein. Während des gesamten Wachstums der Sämlinge ist eine regelmäßige und gründliche Pflege unter Beachtung der grundlegenden agrotechnischen Techniken erforderlich. Sie müssen die Pflanzen unter der Wurzel gießen, um die Blätter nicht zu beschädigen und keine Bedingungen für die Entwicklung von Pilzen zu schaffen.

Fusarium rot von Donez

Sämlinge der Fusarienfäule sind von einer Infektion betroffen, die sich im Boden entwickelt. Aufgrund der Krankheit der Zwiebelenden beginnen sie während des Wachstums zu faulen, woraufhin Blätter fallen und das Wurzelsystem zusammenbricht.

Die Ursachen der Krankheit sind:

  • übermäßige Bodenfeuchtigkeit während der Reifung,
  • späte Ernte
  • trockenes Wetter und Überhitzung des Bodens.

Beschädigte Zwiebeln sollten aus den Beeten entfernt werden, damit sich die Infektion nicht auf andere Pflanzen ausbreitet. Um die Ernte zu schonen, ist es auch erforderlich, den gemahlenen Teil der Sämlinge mit einer Desinfektionslösung zu behandeln. Wenn Anzeichen der Krankheit auftreten, ist es notwendig, eine Reihe von Maßnahmen zu ergreifen, einschließlich der Fütterung von Zwiebeln, der Kontrolle der Bewässerungshäufigkeit und der Beseitigung von Unkräutern.

Hals Zwiebelfäule

Bei Setzlingen tritt Nackenfäule auf, wenn die Blätter auf der Bodenoberfläche liegen und es zu längeren Regenfällen kommt. Das Erkennen von Zwiebelkrankheiten im Garten ist nahezu unmöglich, da die Anzeichen bereits während der Lagerung auftreten. 1 bis 1,5 Monate nach der Ernte infiziert der Zwiebelhals den Pilz und die Früchte werden wässrig. Wenn Sie die verdorbenen Glühbirnen nicht zerstören, bedeckt ihre Schale die Form vollständig.

Nach der Ernte wird empfohlen, die Köpfe tagsüber auf 30-40 Grad zu erwärmen. Kreideverarbeitung bietet zusätzlichen Schutz. Diese Maßnahmen wirken sich auf die Infektion aus und tragen zur Bekämpfung der negativen Folgen bei.

Nasse Bakterienfäule und Schwarzfäule

Am Ende der Vegetationsperiode steigt das Risiko für Bakterienbefall. Auf den Federn der Zwiebeln befinden sich kleine Risse, durch die die Krankheit in die Frucht eindringt. Wenn Sie die betroffene Frucht in Längsrichtung schneiden, finden Sie durchscheinende Schuppen mit einer schleimigen Oberfläche. Die befallenen Ernteviren verrotten schließlich vollständig und beginnen unangenehm zu riechen, weshalb diese Zwiebeln aus dem Garten entfernt werden müssen.

Die Ursache für Bakterienfäule ist eine Schädigung der Sämlinge beim Auflockern der Erde oder beim Ernten. Die Krankheit kann auch durch Faktoren wie ständige direkte Exposition gegenüber ultravioletten Strahlen, plötzliche Änderungen der Wetterbedingungen, das Vorhandensein von Zecken und Thripsen im Boden hervorgerufen werden.

Um das Entstehen der Krankheit zu verhindern, ist es notwendig, beim Einpflanzen desinfiziertes Saatgut zu verwenden, bei der Pflege Sorge zu tragen und Schädlinge rechtzeitig zu beseitigen.

Zwiebelmosaik

Ein Zeichen für die Entwicklung des Zwiebelmosaiks ist das Auftreten gelber Streifen auf der Blattoberfläche. Aufgrund der Auswirkungen der Infektion erhalten die Federn der Sämlinge eine wellige oder gewellte Oberfläche, und die Grüns färben sich schließlich gelb und trocken. Infolgedessen verdorren die Pflanzen allmählich, legen sich auf den Boden und sterben ab.

Die Krankheit kann auftreten, wenn Sevok von schlechter Qualität angewendet wurde oder wenn eine Infektion mit Zecken und Blattläusen von anderen Pflanzen übertragen wurde. Das Hauptunterscheidungsmerkmal der Krankheit ist die Unmöglichkeit der Behandlung, weshalb das betroffene Gemüse aus den Beeten entfernt und vernichtet werden muss. Zur Vorbeugung von Infektionen wird empfohlen, Mineralzusätze zu verwenden und zur Verarbeitung Parasitenentfernungsmittel zu verwenden.

Grüne Schimmelfäule

Wenn grüner Schimmel auftritt, werden der Bodenteil und das Wurzelsystem der Sämlinge beschädigt. Die Erkennung der Krankheit ist durch Sichtprüfung möglich - die Blätter der Pflanze sind mit dunklen Flecken bedeckt, die mit der Zeit an Volumen zunehmen. Durch regelmäßige Inspektion des Gartens können Sie den Krankheitsverlauf verfolgen und den grünen Teil der Zwiebel mit einer Desinfektionslösung behandeln.

Behandlungsmethoden

Zur Behandlung von Zwiebelkrankheiten können Sie gängige Volksheilmittel oder bewährte Methoden mit speziellen Arzneimitteln anwenden. Die Hauptmethode besteht darin, den Reifungsprozess künstlich zu beschleunigen, indem Kaliphosphatdünger vermehrt werden. Das Anlegen von Spitzen führt zu einer raschen Entwicklung und einem schnellen Schließen des Zwiebelhalses vor der Infektion.

Schwarzfäule (Aspergillose)

Schwarzfäule beeinflusst die Kultur bei unsachgemäßer Lagerung (Fieber und schlechte Belüftung). Zu Beginn der Krankheit werden die Zwiebeln weich, dann trocknen die Schuppen. Dann wird die ganze Pflanze mumifiziert und eine schwarze und staubige Masse erscheint zwischen den Schuppen.

Der Erreger der Krankheit ist die Schimmelpilzaspergillose, die durch Luft und durch direkten Kontakt übertragen wird. Vorbehaltlich der Krankheit meist nevzrevshaya, mit einem dicken Hals und unzureichend getrockneten Kultur.

Falscher Mehltau (Perinospora)

Der Erreger ist ein Pilz, der in den Zwiebeln selbst, an den Samen, Wurzeln und im Boden überwintern kann. Das Die Krankheit ist sehr heimtückisch, da es äußerlich nicht erscheint. Первые незначительные признаки можно заметить через 3–4 недели после высадки в открытый грунт. Растение теряет свой «бодрый вид».

Со временем на листьях образуются бледно-зелёные пятнышки, которые во влажных условиях покрываются налётом серовато-фиолетового цвета. Когда отмирают листья, грибок поражает молодые луковицы. У больных растений мясистая и неровная поверхность.

Der größte Schaden durch diese Krankheit ist das vorzeitige Absterben der Blätter, was zu einem Ertragsrückgang führt. Die Qualität verschlechtert sich aber auch und die Anzahl der Samen nimmt ab.

Grüne Schimmelfäule

Diese Krankheit befällt die Pflanze während der Lagerung. Das Hauptsymptom ist das Auftreten von braunen Wasserflecken auf der Waage und am Boden. Mit der Zeit werden die Glühbirnen leer, es riecht nach Schimmel.

Äußere Anzeichen der Krankheit sind im 2-3. Lagerungsmonat sichtbar. Die Hauptursachen der Krankheit:

  • beschädigte oder gefrorene Glühbirnen,
  • erhöhte Luftfeuchtigkeit am Lagerort.

Pest Zwiebeln

Zwiebelschädlinge verursachen auch viel Ärger und Krankheiten. Schädlinge befallen häufig die gesamte Pflanze und können die gesamte Ernte vernichten:

  1. Zwiebel fliegen. Dieses Insekt manifestiert sich aktiv im Mai. Oblong-braune Fliegen parasitieren zwischen den Blättern und legen dort ihre Eier ab. Die geschlüpften Larven kriechen in die Pflanze, ernähren sich davon und töten sie. So verfaulen die Zwiebeln allmählich direkt im Boden, und dann färben sich die Blätter gelb und trocken.
  2. Zwiebel (Tabak) Thrips. Schädlinge überwintern in Pflanzenresten im Boden und gelangen im Frühjahr zur Pflanze. Thrips ist ein kleines braunes Insekt, das am Federboden Eier legt. Das Hauptsymptom für das Auftreten des Schädlings sind silberne Flecken und schwarze Punkte auf den Blättern. Die betroffene Kultur färbt sich gelb und stirbt ab. Chemikalien werden zur Bekämpfung von Thripsen eingesetzt, es wird jedoch auch empfohlen, Gerüche von Asche, Tabak, Naphthalin und Karotten zu verwenden, um die Pilze abzuschrecken.
  3. Zwiebelmilbe. Milbe infiziert die Zwiebeln sowohl während des Wachstums als auch zum Zeitpunkt der Lagerung. Im Allgemeinen erfolgt die Ausbreitung des Insekts durch infiziertes Pflanzenmaterial. Die Milbe ernährt sich von den Wurzeln und der Zwiebel selbst, die später mit Staub bedeckt und bröckelig wird. Der Kampf gegen Zwiebelmilben ist eine vorbeugende Maßnahme.

Krankheits- und Schädlingsprävention

Der beste Weg, um Krankheiten und Schädlinge der Zwiebeln zu bekämpfen, ist die Prävention. Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen:

  1. Die meisten Krankheiten und Schädlinge werden durch kontaminiertes Pflanzenmaterial übertragen. Daher sollte Sevka vor der Aussaat mit erhöhter Temperatur desinfiziert werden.
  2. Fast alle Krankheiten und Schädlinge überwintern im Boden an Pflanzenresten. Im Herbst sollte desinfiziert werden und die Betten graben. Grundsätzlich kann man die Pflanzenreste nicht zur Herstellung von Kompost verwenden. Es wird nicht empfohlen, Zwiebeln am selben Ort neu zu pflanzen (dies ist erst nach 5 Jahren möglich).
  3. Die Anwendung aller Regeln der Fruchtfolge schützt die Pflanze vor vielen Krankheiten. Die besten Vorläuferpflanzen sind Kohl, Gurken, Tomaten.
  4. Die anschließende Lagerung der Pflanzen bei der richtigen Temperatur schützt die Pflanze vor den meisten Krankheiten und Schädlingen.

Ist die Landefläche klein, kann auf den Einsatz von Chemikalien verzichtet werden. Um unerwünschte Schädlinge abzuwehren, verwenden Sie Pflanzen oder Substanzen mit einem stechenden Geruch:

  1. Zwiebelfliege verträgt nicht das Aroma von Phytonciden, die Karotten produzieren. Daher sollten Zwiebeln neben die Möhren gepflanzt werden.
  2. Schrecken Sie die Schädlinge auch vor Tabakstaub und Holzasche oder deren Lösung mit Kalkhydrat (1: 1) ab.
  3. Das Pflanzen kann mit Wermutaufguss besprüht werden.

Somit ist es unter Einhaltung aller Regeln der Fruchtfolge, Prophylaxe und Landtechnik möglich, den Standort vollständig vor Krankheiten und Schädlingen zu schützen, die sie übertragen. Kaufen Sie Pflanzenmaterial nur von verantwortlichen und vertrauenswürdigen Verkäufern.

Schädlinge auf den Beeten von Zwiebeln und deren Fotos

Zwiebelwurzelmilbe Überall werden Zwiebeln in offenen und geschützten Bodenspeichern verletzt. Zecken besiedeln überwiegend geschädigte oder erkrankte Pflanzen. In den betroffenen Zwiebeln ist die äußere Oberfläche der Sukkulentenschuppen mit bräunlichem Staub bedeckt, der Boden wird an den Rändern verdünnt, fällt dann ab, die Wurzeln bilden sich nicht.

Diese Schädlinge sind in den Zwiebelbeeten kaum sichtbar, da die Milben sehr klein sind (0,5-1 mm). In die Zwiebeln dringen durch den Boden. Verbreiten Sie mit den Resten der beschädigten Pflanzen, Erde, Inventar.

Zwiebel Western verdeckt - Schädlingslarven nagen weißliche Längspassagen im Fruchtfleisch von Blättern, die durch die Haut durchscheinend sind. Larven bis zu 7 mm lang, gelblich, beinlos, mit braunem Kopf. Im Erwachsenenalter verlassen sie die Blätter und gehen auf den Boden. Ende Juli tauchen schwarze Käfer auf, die sich vor der Ernte von den Blättern der Zwiebel ernähren und unter Pflanzenresten, Erdklumpen und Steinen überwintern.

Im Frühjahr bei einer Lufttemperatur von +8. + 10 ° C Käfer beginnen sich zusätzlich von jungen Zwiebelblättern zu ernähren.

Zwiebelmotte Schädigt Zwiebeln, Lauch und Knoblauch bei warmem und trockenem Wetter erheblich. Beschädigte Blätter färben sich von oben nach unten gelb und trocken. Auf ihnen sind sichtbare Lichtpunkte in Längsrichtung - Minen. Raupen dringen in die ungeöffneten Blütenstände der Zwiebeln ein und fressen dort die Blütenansätze. Während der Blüte nagen die Stiele.

Wie auf dem Foto zu sehen ist, erreichen die Raupen dieses Zwiebelschädlings eine Länge von 1 cm und die Schmetterlinge in der Flügelspannweite von bis zu 1,5 cm:

Schmetterlinge überwintern an verschiedenen abgelegenen Orten, Pflanzenresten und beginnen im Frühjahr Ende April - Mai zu fliegen.

Zwiebel fliegen Gefährlich für Zwiebeln, Lauch, Knoblauch und andere Zwiebelkulturen. Beschädigte Pflanzen sind verkümmert, ihre Blätter verdorren, werden gelblichgrau und trocknen dann. Beschädigte Glühbirnen werden weich, verrotten, stoßen einen unangenehmen Geruch aus.

Weiße Larven bis zu einer Länge von 1 cm, die sich etwa drei Wochen entwickeln, sind schädlich. Dann verpuppen sie sich im Boden in der Nähe der beschädigten Pflanzen.

In der südlichen Region hat die Zwiebelfliege zwei Generationen. Fliegen der ersten Generation fliegen in der lila Blüte, die zweite - im Juli. Sie überwintern als Puppe im Boden in einer Tiefe von 5-8 cm.

Zwiebel schweben Besonders schädlich für geschwächte Pflanzen verschiedener Zwiebelsorten. Die betroffenen Pflanzen sind verkümmert, die Blätter werden gelb und verblassen. Die Zwiebeln werden weich, faulen und geben einen unangenehmen Geruch ab.

Die Larven des Schädlings sind mit bis zu 1 cm ziemlich groß und verwandeln sich in Puppen im Boden in der Nähe der geschädigten Pflanzen.

Hoverlings fliegen Ende Mai - Juni während der Blütezeit der Wildrose. Legen Sie Eier auf die Zwiebeln oder in deren Nähe in die Erde. Brutlarven dringen in die Zwiebeln ein und fressen dort etwa einen Monat. Der Schädling überwintert in der Glühbirne.

Zwiebelstamm Fadenwurm Beeinflusst Zwiebeln und Knoblauch während der Vegetationsperiode und Lagerung. Infizierte Triebe wachsen langsam, das erste Blatt ist geschwollen und gekrümmt. Bei einer starken Läsion sterben Pflanzen ab. Auf der Oberfläche infizierter Zwiebeln erscheinen gräuliche Flecken, die inneren Schuppen werden bröckelig, weich und ungleichmäßig verdickt. Zwischen den Schuppen bilden sich Hohlräume, und die Glühbirne fühlt sich weich an. Äußere Schuppen und manchmal die unteren Risse im Herbst sind solche Zwiebeln ohne Wurzeln. In der Nähe der Risse sind graue Flecken zu sehen - Ansammlungen von Nematoden.

Nematoden überwintern in Zwiebeln, Resten von Blättern und Schuppen, Samen. Die Lebensfähigkeit in trockenen Waagen bleibt bis zu fünf Jahren erhalten.

Das Folgende ist ein Foto und eine Beschreibung von Zwiebelkrankheiten, die Nutzpflanzen auf Haushaltsgrundstücken befallen.

Krankheiten beim Anbau von Zwiebeln: Foto und Beschreibung von Pilzkrankheiten

Falscher Mehltau (Perinospora) - eine der häufigsten Pilzkrankheiten beim Anbau von Zwiebeln. Besonders gefährlich in Regenjahren und bei häufiger Bewässerung. Es betrifft verschiedene Arten von Zwiebeln und Knoblauch. Die Krankheit ist für die Hoden sehr gefährlich. Auf den Blättern erscheinen hellgrüne, verschwommene ovale Flecken, Blütenpfeile. Allmählich nehmen sie zu und zeigen eine graupurpurne Patina. Fast immer setzen sich auf den betroffenen Blättern andere semi-parasitäre Pilze ab und bilden schwarzen Schimmel. Mit der Niederlage dieser Pilzkrankheit färben sich die Zwiebelblätter leicht gewellt, werden gelb und trocken. Blumenpfeile testes nadlamyvayutsya. Samenertrag fällt stark ab. Lampen sind unterentwickelt. Der Erreger der Krankheit wird sowohl auf Pflanzenresten als auch in der Zwiebel selbst gespeichert.

Halsfäule - die schädlichste Zwiebelkrankheit während der Lagerung. Seine Entwicklung beginnt auf dem Gartenbett. In der zweiten Hälfte des Sommers, wenn die Zwiebelblätter auf- und abrollen, dringt der Pilz in den Zwiebelhals ein. Seine Gewebe erweichen, es bildet sich eine Delle. 1-2 Monate nach der Ernte bedeckt die Fäule die gesamte Knolle, sie wird wässrig, färbt sich gelb-rosa und riecht unangenehm.

Schauen Sie sich das Foto an - bei dieser Zwiebelkrankheit sind die betroffenen Schuppen mit einer rauchgrauen Blüte des Pilzes bedeckt:

Die Glühbirne trocknet aus, es verbleiben nur noch trockene Schuppen. Während der Lagerung breitet sich die Fäule von erkrankten Zwiebeln auf gesunde aus. In diesem Fall beginnt die Läsion an der Seite oder am Boden der Glühbirne.

Sorten mit dunklen Schuppen haben eine kürzere Wachstumsperiode, eine schnellere Reifung und sind resistenter gegen diese Krankheit.

Rust Beeinflusst Zwiebel, Lauch, Knoblauch. Im Frühjahr bilden sich auf den Blättern der Zwiebel orangefarbene, später rötlichgelbe, pulverisierte kleine "Warzen", die im Sommer schwarz werden. Bei starker Krankheitsentwicklung trocknen die Blätter früh aus, die Zwiebeln werden flach. Der Erreger überwintert sowohl auf Pflanzenresten als auch auf mehrjährigen Zwiebelarten.

Grüne Schimmelfäule häufig gefundene Zwiebel, wenn Sie gespeichert werden. Anfangs erscheinen braune Wasserflecken auf der Unterseite oder den äußeren Schuppen der Zwiebeln. An Stellen und unter trockenen Schuppen bildet sich zuerst eine weißliche Form, dann eine grüne oder bläulich-grüne Patina. Der Erreger dieser Zwiebelpilzkrankheit wird im Boden auf Pflanzenresten sowie an Orten gelagert, an denen die Ernte gelagert wird. Die Fäulnisentwicklung während der Lagerung trägt zu einer hohen Luftfeuchtigkeit und zum Einfrieren der Zwiebeln bei.

Diese Fotos zeigen Krankheiten und Schädlinge von Zwiebeln, die den Anbau bedrohen:

Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie Zwiebeln vor Schädlingen und Krankheiten schützen.

Schutz des Zwiebelanbaus gegen Krankheiten und Schädlinge

Um zu wachsen und die Ernte gesund zu halten, müssen Sie Maßnahmen ergreifen, um die Zwiebeln vor Schädlingen und Krankheiten zu schützen. Dafür benötigen Sie:

  • Verwenden Sie gesundes Pflanzenmaterial
  • Pflanzenzonensorten mit der höchsten Resistenz gegen Schädlings- und Krankheitsschäden,
  • Achten Sie genau auf die Rotation der Kulturen. Bringen Sie den Bogen frühestens in 3-4 Jahren in das frühere Bett zurück.
  • Zur Vorbeugung von Zwiebelkrankheiten sind Kartoffeln, Zucchini, Gurken, Kohl, Pastinaken, Sellerie, Rübe und Rettich die besten Ausgangsstoffe für diese Kulturen.
  • Vor der Aussaat werden die Samen wärmebehandelt (durch ein Sieb mit kochendem Wasser anbrühen) und 2-3 Tage bei einer Temperatur von +30 ° C erhitzt. + 35 ° C oder innerhalb von 20-25 Tagen bei + 25 ° C.
  • Für die Behandlung von Zwiebeln gegen Krankheiten und den Schutz vor Schädlingen ist es notwendig, sie beim Pflanzen oder mit dem Dressing „Basudin“, „Zemlin“ oder „Pochin“ auf den Boden aufzutragen.
  • Beim Anbau von Zwiebeln auf einer Rübe mit den ersten Anzeichen von Peronosporose „Profit Gold“ einstreuen. Behandlung nach 12-15 Tagen wiederholen,
  • Zwiebelkulturen von Schädlingen (Stealth-Motten) streuen eines der für den Kohlschutz empfohlenen Insektizide.
  • während der Vegetationsperiode zur Durchführung aller landwirtschaftlichen Tätigkeiten (Gießen, Füttern, Jäten, Lockern usw.).
  • Zum Schutz vor Krankheiten und Zwiebelschädlingen ist die rechtzeitige Ernte reifer Zwiebeln erforderlich. Überbelichtete Betten sind schlecht gelagert
  • Recyceln Sie die Glühbirnen vor der Lagerung mit mechanischen Beschädigungen und Anzeichen von Schädlingen und Krankheiten. Trocknen Sie sie gut ab. Beachten Sie den optimalen Speichermodus,
  • Entfernen Sie auf dem Gartenbeet vorsichtig alle Pflanzenreste und zerstören Sie die stark betroffenen Zwiebeln. Abgelehnt, um den Fluss an erster Stelle zu lassen.

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl von Fotos, die sich mit der Behandlung von Zwiebeln gegen Krankheiten und dem Schutz vor Schädlingen befassen:

Was ist eine kranke Zwiebel?

Diese Pflanze, die im Garten belebende Phytoncide verbreitet und auf unserem Tisch als gesunde Nahrungsquelle dient, ist von vielen Schädlingen und Krankheiten befallen.

Rechtzeitige Warnung und Beseitigung helfen, eine große Zwiebel ohne Probleme wachsen zu lassen.

Wenn Sie Krankheiten, die die Pflanze betreffen, nicht rechtzeitig behandeln, beeinträchtigt dies die Qualität der Zwiebeln - sie werden klein, faulen, werden schlecht gelagert.

Am häufigsten sind Zwiebeln mit Pilzinfektionen, Viren und Schädlingen infiziert, die sowohl den oberirdischen Teil - die grünen Federn als auch den Untergrund - die Wurzeln der entstehenden Zwiebel befallen können.

Das Problem zu bemerken, besonders wenn es unter der Erde verborgen ist, ist in der Anfangsphase schwierig. Aber die Zwiebel ist eine "kluge" Pflanze. Es signalisiert einen ungesunden Zustand, indem es die Feder und andere Zeichen vergilbt oder ablagert, die es einem erfahrenen Gärtner ermöglichen, die Ursache der Krankheit zu bestimmen.

Im Anfangsstadium der Krankheit ist es viel einfacher zu behandeln. Und Sie müssen Schädlinge loswerden, wenn sie die meisten Anlandungen nicht verdorben haben. Jede Krankheit oder Schädlingsart hat ihre eigenen Anzeichen, anhand derer sie erkannt werden können.

Kranke Zwiebeln aufgrund der Tatsache, dass die Regeln der Landtechnik nicht eingehalten werden. Nicht vorschriftsmäßig wird die Kulturpflanze geschwächt und kann sich nicht vor den Auswirkungen von Pilzen schützen, die sie angreifen. Pilz- und Virusinfektionen bei Gartenfrüchten sind unterschiedlich - es gibt etwa 50 Sorten. Sie können die Zwiebelpflanzen sowohl im Gewächshausboden als auch im Garten befallen.

Häufige Zwiebelkrankheiten:

  • Mehltau,
  • Graue (Hals-) Fäule,
  • Gelber Zwergwuchs,
  • Mosaik,
  • Rust,
  • Fusarium

Mehliger Tau

Wenn Zwiebelkrankheiten durch Unkraut eingestuft werden, kann der erste von ihnen Mehltau sein. Perinosporose Zwiebel gilt als die schwerste Läsion. Die folgenden Zwiebelsorten sind besonders anfällig für Peronospora:

Wenn es im Sommer regnet und die Luftfeuchtigkeit über einen längeren Zeitraum bei etwa 80% liegt, ist die Infektion von Zwiebelpflanzen mit Mehltau fast garantiert.

Bei der Niederlage durch mehligen Tau stoppt die Zwiebel in der Entwicklung und ändert die gewohnheitsmäßige Form. Der Erreger der Krankheit ist ein parasitärer Pilz, der in Keimlingen von Zwiebeln leben kann. Wenn Sie einen Monat später infizierten Sevok säen, breitet sich die Krankheit nicht nur auf nahe gelegene, sondern auch auf benachbarte Pflanzungen aus. Das Virus "wandert" auf dem Boden, bleibt lange im Boden und verliert nicht an Vitalität.

Das erste Symptom der Krankheit mit Mehltau ist eine schmutzig gelbe Blüte auf den Federn der Zwiebel. Um einer Infektion vorzubeugen, müssen alle im Boden und in den Samen lebenden Bakterien desinfiziert werden.

  1. Vor dem Pflanzen wird der Boden im Garten mit einem speziellen Mittel behandelt, das die Ausbreitung der Pilzinfektion verhindert. Verwenden Sie keine aggressiven Chemikalien, es ist besser, Medikamente aus der Serie zu verwenden Baikal EM
  2. Der Boden wird mit kalium- und phosphorhaltigen Nahrungsergänzungsmitteln gedüngt. Es ist nicht erforderlich, direkt zum Einpflanzen ein stickstoffhaltiges Top-Dressing zu geben. Dies ist besser, wenn der Boden für den Herbst durch Zugabe von Humus vorbereitet wird.
  3. Die Zwiebeln werden zur Vorbereitung der Pflanzen in einer Lösung aus Kaliumpermanganat desinfiziert (eine Stunde einweichen, die Lösung ist von mittlerer Intensität, satte rosa Farbe).
  4. Beim Aussteigen beträgt der Abstand zwischen den Zwiebeln 10 cm, der Abstand zwischen den Reihen 20 cm. Bei verdickten Pflanzungen ist das Risiko von Pilzinfektionen höher.

Wenn man sich den Ausbruch der Krankheit ansieht und sie in die Hauptphase eintritt, nachdem man mehr als die Hälfte der Zwiebelplantagen getroffen hat, bleibt nichts anderes übrig, als die Fungizide zu verwenden.

Die folgenden Medikamente werden zur Behandlung gemäß den Anweisungen verwendet:

Wenn Sie in der Anfangsphase Anzeichen finden, können Sie versuchen, mit Volksheilmitteln und Gegenmaßnahmen zu tun.

  1. Unterbrechen Sie das Gießen und füttern Sie vorübergehend nicht.
  2. Gebildete Zwiebeln aus dem Boden entfernen und zum Trocknen schicken.
  3. Ungebildeter, befallener Pilz, entfernen.
  4. Behandeln Sie alle Pflanzen Knoblauch-Abkochung.

Zum Abkochen werden unbehandelte Köpfe mit einem Gewicht von 600 g zerkleinert und in einen mit heißem Wasser gefüllten 10-Liter-Behälter getaucht. Als nächstes müssen Sie alles auf einem kleinen Feuer für etwa drei Stunden kochen. Die resultierende konzentrierte Brühe wird zur Hälfte mit Wasser verdünnt und wöchentlich in einer Zwiebelpflanzerde gegossen.

Graufäule

Diese Pilzkrankheit befällt den Hals des Zwiebelkopfes und die Schuppen von Okolosheynye. Das Eindringen der Krankheit in die Pflanze erfolgt über den Boden. Graufäule breitet sich recht schnell aus, besonders bei Regenwetter und mechanischen Schäden an den Zwiebeln sowie bei einer parallelen Niederlage ihrer Schädlinge.

Die Hauptperiode der Massenvernichtung von Zwiebeln durch Grauschimmelpilz ist die Vorernte. Dadurch verlieren die Glühbirnen ihre Haltbarkeit und verfaulen bei der Lagerung.

Um zu verhindern, dass die Zwiebeln verrotten, ist es in der zweiten Hälfte der Vegetationsperiode erforderlich, den Boden mit Fungiziden der Triazol-Klasse zu besprühen, die die Pilzsporen zerstören.

Gelber Zwergwuchs

Eine häufige Viruserkrankung, die mit großen Schwierigkeiten behandelt wird, daher sind vorbeugende Maßnahmen am wirksamsten.

Wenn sie infiziert sind, bleiben die Pflanzen im Wachstum weit zurück, dann hören Wachstum und Entwicklung vollständig auf, die Feder färbt sich gelb und die Zwiebeln bilden sich nicht.

Das Blattlausvirus, der Hauptträger der Krankheit, breitet sich aus. Поэтому желтая карликовость напрямую связана с наличием на луке вредителей, от которых необходимо вовремя избавляться.

Um zu verhindern, dass Gelber Zwerg die Ernte zerstört, ist es notwendig, gesundes Pflanzenmaterial zu säen, alle deformierten und scheinbar nicht gesunden Zwiebelsämlinge sorgfältig auszusortieren und Blattläuse am Bug mit Insektiziden zu bekämpfen.

Das Mosaikvirus infiziert häufig Zwiebeln parallel zum Gelben-Zwerg-Virus, da es auch von Blattläusen übertragen wird. Ebenfalls verbreitet können Erdmilben und Nematoden sein.

Mit der Niederlage des Mosaiks leiden zuerst Blätter und Stiele. Sie sind deformiert, erhalten eine Mosaikfarbe. Dann geht die Krankheit in die Glühbirne über, die für den menschlichen Verzehr ungeeignet wird.

Die Behandlung von Pflanzen gegen Viruserkrankungen ist nutzlos. Nur wenn gesundes Saatgut ausgesät und alle Zwiebelschädlinge rechtzeitig vernichtet werden, können Krankheiten vorgebeugt werden.

Zwiebel fliegen

Eine der schlimmsten Schädlinge, die zusammen mit der Zwiebelmotte die Ernte zerstört und im Larvenstadium in die Zwiebeln eindringt.

Die Pflanze hört auf zu wachsen, wird gelb und verdorrt. Die Larven nagen die Zwiebeln von innen heraus. Wenn es viele Schädlinge gibt, besteht die Möglichkeit, dass die Zwiebeln überhaupt nicht zurückbleiben.

Insektizide können gegen Schädlinge eingesetzt werden, sind aber nicht wünschenswert. Insbesondere sollten Sie in der Phase der Zwiebelreifung keine Chemikalien verwenden. In dieser Phase sind Zwiebelpflanzen am stärksten von Schädlingen betroffen. Aus Gründen der Lebensmittelsicherheit ist es daher besser, Volksheilmittel zu verwenden.

Sie benötigen geruchsintensive Produkte, um die Fliege und ihren "Kollegen" Maulwurf abzuschrecken.

Weitere Informationen zur Bekämpfung der Zwiebelfliege finden Sie in unserem anderen Artikel: Zwiebelfliege - wie man es bekämpft? Überblick über Drogen und Volksheilmittel

Salve

Ammoniak - ein sehr wirksames Werkzeug, das Schädlinge für eine lange Zeit abschreckt. 3 Löffel in 10 Liter Wasser auflösen. Die Pflanzen vorsichtig mit dieser Lösung gießen. Gießen Sie nicht auf die Blätter und fallen Sie nicht einmal darauf. Wiederholen Sie in einer Woche.

Ammoniak

Ein weiteres stark riechendes Medikament, aus dem man eine Lösung im gleichen Verhältnis herstellen muss wie bei der Verwendung von flüssigem Ammoniak. Nach dem Gießen mit Ammoniaklösung wird empfohlen, die Zwiebeln mit sauberem warmem Wasser zu schütten.

Kochsalzlösung

Wenn Sie die scharfen Aromen von Ammoniak und Ammoniak ablehnen, behandeln Sie die Zwiebeln mit Kochsalzlösung. 300 g Natriumsalz lösen sich gut in 10 Liter Wasser. Diese Komposition kann gleichzeitig mit Feder, Zwiebel und Erde gegossen werden. Verbringen Sie nicht mehr als drei Behandlungen im Abstand von 10 Tagen, da sonst eine Versalzung des Bodens auftritt.

Damit keine Krankheiten Ihre Zwiebeln bedrohen, ist es notwendig, die Techniken der Landtechnik zu befolgen und sich sorgfältig auf die Aussaat vorzubereiten. Bereiten Sie den Boden vor und desinfizieren Sie ihn, verwenden Sie gesundes Pflanzenmaterial und verarbeiten Sie es zusätzlich vor der Aussaat. Überschwemmen Sie die Bepflanzung nicht und trocknen Sie sie nicht zu stark, um Extreme zu vermeiden. In den empfohlenen Dosen rechtzeitig düngen. Und vor allem - um Pflanzen mit Aufmerksamkeit zu behandeln. Zu bemerken sind die geringsten Anzeichen von pathologischen Veränderungen, die zuerst auf den Blättern auftreten. Sobald die Anlage ein begonnenes Problem meldet, muss es geschützt werden. Und dann wird die Ernte großzügig sein.

Vorbeugende Maßnahmen

Es sollte nicht nur der Kampf gegen Krankheiten, sondern auch die Prävention durchgeführt werden. Dies wird die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten bei angebautem Gemüse auf der Baustelle erheblich verringern.

Führen Sie folgende vorbeugende Maßnahmen durch, um das Risiko des Auftretens und der Entwicklung von Krankheiten bei Zwiebeln zu verringern:

  • das Saatgut vorzeitig so verarbeiten, dass es keine Krankheitserreger enthält,
  • Vor dem Pflanzen desinfizieren und behandeln sie den Bereich, in dem Gemüse wächst.
  • Fruchtfolge zum Schutz der Bepflanzung beobachten,
  • Verwenden Sie keine Pflanzenreste als Kompost.

Pin
Send
Share
Send
Send