Gemüse

Tomaten im Gewächshaus: Mulchen

Pin
Send
Share
Send
Send


Wir haben das gemähte Gras immer mit einem Rechen geharkt und auf einen Komposthaufen gegeben, wo es zusammen mit Unkraut und organischen Abfällen überhitzt und nach 3 Jahren zu einem Nährstoffdünger geworden ist.

Als die "Mode" zum Mulchen fast alle Nachbarn eroberte und diese Technik positive Ergebnisse zeigte, entschloss ich mich, die Technik auf meiner eigenen Website zu implementieren. Zuerst probierte ich es mit feuchtigkeitsliebenden Gurken und Paprikaschoten, und vor ein paar Jahren begann ich nach langen Gesprächen mit meiner Mutter mit gemähtem Gras und Tomaten zu mulchen.

Der Grund für unsere Meinungsverschiedenheit lag im Mythos, dass Tomaten keine Feuchtigkeit mögen und dass das Mulchen sie im Boden halten soll. Mama hatte große Angst, dass die Tomaten im Gewächshaus krank werden und die Ernte verloren gehen würde.

Aber alles endete mit Erfolg: Die Tomaten wuchsen stark, die Früchte reiften freundschaftlich und es gab keine Phytophtora. Seitdem ist gemähtes Gras immer in Beeten mit Tomaten im Freiland und im Gewächshaus vorhanden.

Bodenverbesserung

Dieses Ziel werden Sie nicht sofort erreichen: Erst im Hochsommer werden Sie erste Anzeichen einer Verbesserung der Bodenstruktur bemerken, wenn die auf den Beeten liegenden unteren Rasenmähschichten stören.

Nun, und Sie werden nächstes Jahr das maximale Ergebnis erzielen: Verrottende organische Substanzen bereichern die Erde auf freiem Feld und im Gewächshaus mit Elementen, die für die Pflanzenentwicklung wichtig sind. Außerdem:

  • Warmer Boden mit Einschlüssen von gemähtem Gras zieht Würmer an, die organische Stoffe zu leicht verdaulichen Elementen verarbeiten.
  • halb zersetzte organische Stoffe lockern den Boden und sorgen für eine üppige Vegetation, wodurch angenehme Bedingungen für das Wachstum und die Entwicklung des Wurzelsystems von Kulturpflanzen geschaffen werden.
  • Bei der Zersetzung organischer Stoffe sind nützliche Bodenbakterien aktiv beteiligt, die im Laufe ihrer Vitalität die Zusammensetzung des Bodens verbessern und ihn pflegen.

Die Mulchschicht schützt Straßen- und Gewächshausbeete vor Bodenverkrustungen. Sie müssen sich nicht lösen, um das Wurzelsystem und aerobe Bakterien an die Luft zu bringen.

Krankheitsschutz

Wie kann das Mulchen von Tomaten mit gemähtem Gras eine Ernte vor Krankheiten schützen? Meine Mutter war zuversichtlich, dass die konstante Feuchtigkeit des Bodens zu Fäulnis, Pilzen und insbesondere zu später Seuche führen wird.

Tatsächlich infizieren Mykosen diese Kultur nicht wegen der Feuchtigkeit in den Beeten, sondern hauptsächlich, weil die pathogene Flora an den Stielen und Blättern der Pflanzen eindringt.

Jeder bemerkte, dass beim Gießen aus einer Gießkanne der Boden in den Betten zu plätschern schien. Gärtner müssen nach den abendlichen "Ereignissen" manchmal duschen, um den Boden und die Schuhe abzuwaschen.

Aber wir sind nicht die Einzigen, die unter dieser Besonderheit des Handgießens leiden: Bodenpartikel und Krankheitserreger fallen auf die Stängel und Blätter von Tomaten, was zu bestimmten Krankheiten führt: Fäulnis, Knollenfäule und Fleckenbildung.

Die die Oberfläche des Bettes bedeckende Mulchschicht mildert den Wasserfluss, verhindert die Bildung einer Kruste und verhindert auch, dass Schmutzpartikel auf empfindliche Stängel und Tomatenblätter fallen.

In Kombination mit dem regelmäßigen Besprühen der Fitosporin-Lösung erzielt das Bedecken des Bodens mit gemähtem Gras ein beeindruckendes Ergebnis - Tomaten werden stark und resistent gegen Krankheiten.

Ein weiterer greifbarer Vorteil bei der Vorbeugung von Krankheiten beruht auf dem Vorgang des Mähens von Gras pererevaniya, das mit Tomaten auf die Beete gelegt wird. Bei der Zersetzung entsteht eine angenehme Umgebung für die Vermehrung von Heubazillen, die als Hemmstoff für die Pilzmikroflora fungieren.

Unkrautschutz

Durch das Mulchen sparen Gärtner erheblich an Kraft. Eine dicke, trockene Schicht gemähten Grases schützt die Beete vor Unkrautsamen, sodass Sie nicht ständig jäten müssen.

Das gemähte Gras auf Tomatenbeeten hilft bei der Bekämpfung von mehrjährigem Unkraut. Das Keimen von Schachtelhalm, Sauerampfer, Winde und Couchgras unter einer dicken Mulchschicht reicht nicht für eine vollständige Entwicklung aus.

In 2 Jahren habe ich es geschafft, mehrjähriges Unkraut vollständig aus dem Gewächshaus zu entfernen: Ich habe regelmäßig die Beete inspiziert und die blassen Triebe auf dem Boden abgeschnitten. Infolgedessen starben die Wurzeln ab, die lange Zeit kein Sonnenlicht erhielten, und ich habe dieses Problem nicht mehr.

In unkrautgeschützten Beeten erhalten Tomaten alle Nährstoffe und Feuchtigkeit, die sie für eine vollständige Entwicklung und eine reichhaltige Fruchtbildung benötigen.

Darüber hinaus wirkt sich das Fehlen von Unkraut positiv auf die Pflanzengesundheit aus: Das Entfernen von Unkräutern mit einem überwucherten Wurzelsystem schädigt häufig die empfindlichen Wurzeln von Tomaten, und Tomaten sind gezwungen, ihre Kräfte auf Kosten des Ertrags in die Erholung umzuleiten.

Thermostat Wirkung

Sowohl Gewächshaus- als auch Bodentomaten erfordern konstant gepflegte, komfortable Bedingungen. Die Mulchschicht wirkt als Thermostat und hält die Bodentemperatur tagsüber und nachts in etwa gleich.

Getrocknetes gemähtes Gras erhält einen leichten Farbton und reflektiert die Sonnenstrahlen, wodurch ein Überhitzen des Bodens verhindert wird. Die Luftigkeit der Schicht sorgt für einen konstanten Luftaustausch und eine optimale Belüftung.

Nachts behält das Mulchpad komfortable Temperaturwerte bei und verhindert, dass sich der Boden mit der Luft abkühlt. Vor allem dieser Faktor wird Ihre Tomaten schätzen, die im Freiland wachsen.

Für Tomaten im Freien, die unter täglichen Temperaturschwankungen leiden können, wird empfohlen, eine dicke (8-10 cm) Mulchschicht anzuordnen und die Höhe während der gesamten Saison beizubehalten.

Ertragssteigerung

Das Mulchen mit gemähtem Gras wirkt sich positiv auf den Ertrag dieser Kultur aus. Aus eigener Erfahrung werde ich sagen, dass die Fruchtzeit von zamulcirovannyh Tomaten 2-3 Wochen länger dauert, was für das mittlere Band sehr wichtig ist.

Dies ist auf den obigen Thermostateffekt zurückzuführen: Nachdem die Kultur den Einfluss der täglichen Temperaturabfälle gespürt hat, "schaltet" sie die Prozesse der Bildung neuer Eierstöcke ab und leitet alle ihre Kräfte zur Reifung der größten Früchte um.

Das Mulchen hingegen erhält die Bodentemperatur und die Überhitzung der unteren Schichten des gemähten Grases wirkt wie ein warmes Bett.

Darüber hinaus trägt das Mulchen zu Folgendem bei:

  • Erhöhen der Helligkeit des Laubs und der Früchte von Tomaten aufgrund der Reflexion des Sonnenlichts durch das aufgehellte trockene Gras,
  • beschleunigtes Reifen von Früchten aufgrund der Freisetzung von Ethylen bei der Zersetzung des Grases,
  • Erhöhung der Haltbarkeit von Früchten durch den Einfluss von in der Luft freigesetztem Ethylen.

Zusätzlich zu allen aufgeführten Vorteilen ist es möglich, die bedeutende Ästhetik der Gartenbeete mit Tomaten hervorzuheben, die mit gemähtem Gras gemäht wurden. Im Gewächshaus und auf freiem Feld wird es spürbar weniger Schmutz und Staub, es ist angenehm, an einer so gepflegten Stelle zu arbeiten.

Nachteile der Technik

Die Verwendung von geschnittenem Gras zum Mulchen von Tomaten kann jedoch negative Auswirkungen haben:

  1. Durch das Mulchen bleibt die Feuchtigkeit im Boden erhalten. Dieser positive Faktor kann bei unsachgemäßer Pflege schädlich sein. Wenn Sie die Tomaten nach dem vorherigen Schema gießen (häufig alle 1-2 Wochen), führt dies zwangsläufig zur Verrottung des Wurzelsystems der Kultur. Nach der Organisation der Mulchschicht müssen Sie das Wasservolumen reduzieren und die Beete „gemäß den Angaben“ ablegen, wobei der Boden erheblich austrocknet.
  2. Wenn Sie den Rasen nicht jede Woche mähen, besteht die Gefahr, dass das Mulchgut Grassamen enthält. Ihre Übertragung auf die Betten im Laufe der Zeit führt zu einer unvermeidlichen Unkrautkeimung.
  3. Die bei der Zersetzung von gemähtem Gras freiwerdende Wärme kann Nagetiere und Muttermale anziehen, die die Wurzeln der Nutzpflanzen schädigen.
  4. Bei der Zersetzung in den Boden wird Stickstoff freigesetzt. Ein Überangebot an diesem Element kann zur Entwicklung einer grünen Masse zum Nachteil der Fruchtbildung führen. Daher ist es notwendig, den Boden zusätzlich mit Kalium und Phosphor anzureichern.

Im Video erfahren Sie mehr über die Technik des Tomatenmulchens und die Vorteile dieser Technik:

Tipps zum Mulchen

Es reicht nicht aus, nur Betten mit frisch geschnittenen Gras-Tomaten zu legen und auf positive Ergebnisse zu warten. Diese Technologie hat ihre eigenen Feinheiten:

  • Zum Mulchen ist es besser, getrocknetes und sogar getrocknetes gemähtes Gras zu verwenden. Es legt sich mit einer Luftschicht ab und verrottet nicht.
  • Bereiten Sie die Beete vor dem Mulchen vor - verschütten Sie sie gut und entfernen Sie alle Unkräuter.
  • eine Schicht Mulch sollte nicht stark an den Stielen der Tomaten haften, um Fäulnis zu vermeiden, lassen Sie kleine "Tunnel" um die Pflanzen im Material,
  • Eile nicht, das geschnittene Gras im Frühjahr auf die Beete zu legen - die Erde sollte sich gut erwärmen,
  • Achten Sie auf die Mulchhöhe in den Gartenbeeten mit Tomaten und legen Sie das geschnittene Gras ständig ab.

Nach Beendigung der Ernte sollte Mulch flach in den Boden eingebettet werden. Allmählich verrotten, wird es ein wertvoller organischer Dünger für Nutzpflanzen und verbessert die Struktur des Bodens erheblich, wodurch es locker und luftig wird.

Was ist Mulchen?

Mulchen ist ein mit Gemüse auf die Beete legenin unserem Fall mit Tomaten, verschiedene Materialien.

Sie können organisch oder künstlich sein, haben aber nur eine Funktion: Regulierung von Feuchtigkeit und Luftregime des Bodens.

In einer zugänglicheren Sprache sprechen, mulch schützt den boden vor dem austrocknen. Mit seiner Anwesenheit auf der Oberfläche des Bodens bildet sich keine dichte Kruste, die den Luftaustausch stört. Aber sie hat andere nützliche Eigenschaften:

  • Mulch, auf Betten ausgelegt, lässt die Sonnenstrahlen nicht durch. Daher keimen Unkräuter nicht auf ihnen und zerstören Gartenfrüchte,
  • unter der Schicht Der Boden bleibt länger feucht und bröckeligDaher müssen Pflanzen viel seltener gewässert und gelockert werden. Welches Mittel reduzierte Arbeitskosten,
  • Organische Materialien berühren die Oberfläche des Kamms mit ihrer unteren Schicht, die sich zu drehen beginnt und sich in eine Lieblingsnahrung von Regenwürmern verwandelt, die zu Humus verarbeitet wird. So bekommen Tomaten mehr notwendige Düngemittel. Oft kann man in dieser Situation auf konstante Verbände verzichten oder deren Anzahl deutlich reduzieren,
  • Verhindert das Verdunsten von Wasser von der Firstoberfläche. Tomaten werden reichlich gegossen. In einem Gewächshaus befindet sich verdunstendes Wasser in einem geschlossenen Raum. Es entsteht ein erhöhter Feuchtigkeitsgehalt, der für Tomaten schädlich ist. Es kommt zum Auftreten von Phytophtoras und verschiedenen Arten von Pilzkrankheiten. Der Mulch teilt den Spross mit einer feuchten Erde, wodurch die Pflanze während der gesamten Vegetationsperiode gesund bleibt.
  • vereinfachtes Verfahren zum Gießen von Setzlingen. Der Wasserstrahl erodiert dabei nicht den Boden.

Arten von Mulch

Den Boden bedecken Verwenden Sie verschiedene Materialien. Sie sind unterteilt in industriell und natürlich.

Zu industriell Dazu gehören Folien und alle Arten von Vliesstoffen. Einige von ihnen können Wasser und Luft passieren, andere nicht. Darüber hinaus können sie unterschiedliche Farbnuancen haben.

Die optimalsten Industrielacke für Solanaceous werden berücksichtigt Agrotex-Materialien und ähnlich wie bei ihnen, aber für viele Gärtner wird der Kauf dieser unnötig aufwendig.

Sie werden daher durch Dachpappe, Karton, schwarzes Polyethylen oder auch nur alte Zeitungen ersetzt.

Organische Überzüge für Tomaten sind viel vorteilhafter.. Beim Abbau werden sie zu Humus und versorgen die Pflanzen mit zusätzlicher Nahrung. Aufgrund dessen ist der Boden mit verschiedenen Mikroelementen gesättigt, mit denen es auf das Material ankommt.

Bio-Mulch kann dienen:

  • Stroh und Heu
  • Kompost
  • Humus,
  • torf
  • Waldstreu mit Bodenschicht (es gilt als der beste organische Mulch, der die Zusammensetzung des Bodens signifikant verbessern kann),
  • Holzspäne und Sägemehl,
  • geschredderte Baumrinde
  • junge Unkräuter ohne Samen
  • Nadeln und Laub.

Manchmal wird mit Kieselsteinen, kleinen Schottersteinen und Blähton gemulcht. Aber sie bringen wenig Nutzen, außerdem ist es problematisch, sie von den Graten zu entfernen.

Nun mehr über das Mulchen mit Hilfe einiger der oben genannten Materialien.

Eine ausgezeichnete Wahl für Gewächshaus-Tomaten. Seine Deckung von 10 cm, die sich beruhigt, wird sich jedoch um das Dreifache verringern schützt die Triebe vor Anthraknose, Fäulnis und gefleckten Blättern.

Stroh bietet freien Luftdurchgang zu den Wurzeln der Setzlinge und wirkt als guter Wärmeisolator. Aber in einer solchen Umgebung ist es einfach Insektenschädlinge oder Nagetiere.

Hierfür eignen sich Unkraut, gemähtes Gras sowie aus Tomaten entfernte Stiefkinder. Die Schicht muss so genommen werden, dass sie beim Austrocknen eine Höhe hat nicht weniger als 5 cm. Gras zersetzt sich schnell, Sie müssen es aktualisierenaber es wird die Erde mit Stickstoff sättigen.

Sägemehl und Rinde

Robustes und sehr strapazierfähiges Material. Hält die Feuchtigkeit gut fest und ist daher perfekt für ein Gewächshaus geeignet. Es ist notwendig, trockenes Sägemehl zu legen 8 cm dickdann wird empfohlen, es mit einer 5% igen Harnstofflösung zu verschütten. Der Boden sollte nicht oxidiert werden, zu diesem Zweck sollte gewöhnliche Kreide gleichmäßig auf Sägemehl gegossen werden, und es kann auch gelöschter Kalk verwendet werden. Es ist in der Lage, die bei einer chemischen Reaktion entstehende Essigsäure zu neutralisieren.

Aus verschiedenen Abfällen zubereitet: Abfälle, Stroh, zerrissenes Unkraut, Papierfetzen, andere ähnliche Materialien. Nach der Zersetzung und Zersetzung in der Kompostgrube werden sie wird zu einer exzellenten Nährstoffmischung, die Würmer schnell verarbeiten.

Wählen Sie fest und undurchsichtig, dann sie in der Lage, Unkraut zu widerstehen. Der Film sollte fest genug auf den Boden gedrückt werden.

Bei der Verwendung kann es vorkommen Wurzelblüte von Pflanzen oder deren Infektion mit Pilzkrankheiten. Der Grund - hohe Luftfeuchtigkeit unter dem Tierheim.

Zeitungen und Pappe

Papier ist Recyclingholz. Alle Zeitungen, die zerkleinert und ausgelegt sind, sind geeignet. 15 cm Schicht. Kompost oder Stroh können darauf gelegt werden, dann wird das Papier nicht weggeblasen. Dank solcher Handlungen Die Temperatur des Bodens steigt um nicht weniger als 2 Gradund die Schicht wird etwa zwei Jahre dienen. Es ist besser, das Papier umzudrehen, um es nicht zu zerreißen.

Abdeckvlies

Seine poröse Struktur lässt leicht Feuchtigkeit und Luft durch. Dient etwa 5 Jahre, Schutz der Pflanzen vor Pilzen, Schädlingen oder Fäulnis. Als das praktischste Geotextilaber es ist teuer. Vielleicht ist dies sein einziger Fehler.

Langlebig, zuverlässig. Es lässt das Unkraut nicht keimen, lässt das Sonnenlicht nicht zu den Setzlingen durch. Dennoch, zu giftig und kann Tomaten und Erde schädigen.

Wann ist dieser Vorgang durchzuführen?

Wie oben erwähnt, speichert Mulch die Feuchtigkeit im Boden und lässt das Sonnenlicht nicht hinein. Deshalb egal ob das gewächshaus beheizt ist oder nicht.

Das Verlegen der Schicht sollte in einem ungeheizten Gewächshaus erfolgenwo die Erde nicht künstlich erwärmt wird. Dies sollte getan werden nachdem der Frost vorbei istund die Erde hat sich schon ziemlich tief erwärmt.

Wenn das Gewächshaus beheizt istDas Mulchen erfolgt zu jeder Zeit, wenn die Pflanzen gepflanzt werden.

Die Verlegetechnologie bestimmt die ausgewählte Beschichtung. Lose Mulch wird zwischen Pflanzen gestapelt. Die Schicht sollte einige Zentimeter betragen. A Sie müssen einen kleinen Raum um den Stiel herum lassenTriebe frei wässern.

Warum Tomaten im Gewächshaus mulchen?

Während des Sommers verbraucht das Gießen von Gewächshaus-Tomaten viel Wasser. Das Abdecken von Graten mit Mulch verringert die Verdunstung von Feuchtigkeit, dies verringert die Menge an Bewässerung. In Abwesenheit einer Mulchschicht werden die Tomaten 1 Mal in 3 Tagen, falls vorhanden, nicht mehr als 1 Mal in 5 Tagen gewässert.

Im Boden gibt es nicht nur nützliche Mikroflora, es enthält auch die Erreger von Pilzkrankheiten bei Tomaten. Mulch ist ein ausgezeichnetes Prophylaktikum gegen Phytophthora, Mehltau und andere Krankheiten. Es beseitigt den Kontakt des oberirdischen Teils der Tomate mit dem Boden, wodurch das Risiko einer Infektion der Pflanzen verringert wird. Die Vorteile des Mulchens sind:

  • optimales Feuchtigkeitsniveau der Wurzelzone,
  • Zeitersparnis bei der Bodenbearbeitung, kein Lockern und Unkraut, keine Kruste auf dem Boden, keine Unkräuter unter der Mulchschicht
  • Die Fruchtbarkeit des Gewächshausbodens verbessert sich.

Alle aufgeführten Vorteile des Mulchens lassen sich auf ein Ergebnis reduzieren - eine Steigerung des Tomatenertrags. Jeder Gemüseanbauer liebt das.

Über die Merkmale des Tomatenmulchens

In Gewächshäusern ist die Luft- und Bodentemperatur höher als im Freiland, sodass die Bodenfeuchtigkeit stärker verdunstet. Hohe Luftfeuchtigkeit ist die Hauptursache für Pilzkrankheiten. Gewächshausbesitzer verwenden verschiedene Materialien, um den Boden unter den Tomaten zu bedecken. Arten der verwendeten Materialien:

  • natürlich (bio),
  • künstlich.

Frühlingsmulchtomaten im Gewächshaus nach Aufwärmen des Bodens auf 15 ° C Während der Saison wird die organische Schicht mehrmals aktualisiert, da sie überhitzt und dünner wird.

Rasengras

Ein guter Mulchlieferant kann ein Rasen sein, er hat viele Eigentümer von Landparzellen. Das Gras wächst schnell, Sie können es auf jede Weise mähen: mit einem Trimmer, Rasenmäher oder elektrischen Benzokosa.

Bevor das geschnittene Gras als Mulch verwendet wird, wird es getrocknet. При использовании свежего сырья ухудшается проводимость воздуха.

Для мульчи можно использовать любую скошенную луговую траву. Главное, чтобы у нее не было семян. Высушенное сырье укладывают по всей гряде слоем в 5 см. Eine geringere Dicke führt nicht zu einem positiven Ergebnis.

Beim Anbau von Tomaten in einem Gewächshaus vom Typ Determinante ist Stroh die ideale Wahl:

  • die Erde überhitzt nicht,
  • Feuchtigkeit verdunstet nicht
  • Früchte und Blätter berühren den Boden nicht.

Stroh kaufen ist kein Problem, es wird in Briketts und Ballen verkauft. Wenn Sie es auf ein Bett legen, kontrollieren Sie die Dicke der Schicht, sie sollte 7 cm nicht überschreiten. Ein Verstoß gegen diese Regel führt zur Verdichtung des Bodens und kann Fäulnisprozesse verursachen.

Es wird nicht empfohlen, frisches Sägemehl zu verwenden, sie nehmen Stickstoff aus dem Boden auf, säuern den Boden im Gewächshaus an. Für Tomaten ist es besser, Abfälle aus der Verarbeitung von Nadelbäumen zu verwenden. Es dauert 1 bis 2 Wochen, um sie für jeweils 10 kg Rohmaterial vorzubereiten:

  • 1 EL. l Superphosphat,
  • 120 g gelöschter Kalk,
  • 1.5 Art. l Ammoniumnitrat.

Fertiges, verdunkeltes Sägemehl wird unter einer Tomatenschicht von 5-7 cm ausgebreitet, besser in zwei Wochen, nachdem die Sämlinge an einen festen Platz gepflanzt wurden. Plus-Mulch aus Nadelholz-Sägemehl: weniger Tomaten, Tomaten leiden weniger unter Schadinsekten.

Verwendung von Kompost und Humus

Diese Art von Material sollte vorsichtig verwendet werden, um die Büsche der Tomaten nicht zu überfüttern. Kompost, der auf einem mit organischen Stoffen und Mineraldüngern gut gedüngten Boden liegt, kann im Gewächshaus zur Mast von Tomaten führen. Um dies zu vermeiden, wird eine Schicht von nicht mehr als 3 cm eingegossen.

Humus (gut verrotteter Mist) wird auch als Kompost verwendet. Tomaten im Gewächshaus werden sofort nach dem Pflanzen mit Kompost (Humus) gemulcht. Sämlinge wurzeln schneller, weniger krank. Der Boden unter dem Mulch bleibt lange Zeit feucht und locker.

Anorganische Rohstoffe für Mulch

Viele Gärtner bevorzugen anorganischen Mulch. Als Argument für sie wird eine Nutzungsdauer von 2-3 Jahren oder mehr genannt, um das für die volle Entwicklung erforderliche Tomatenmikroklima aufrechtzuerhalten.

Dieses Material ist haltbar, sie können die Kämme von Tomaten für mehrere Jahre hintereinander schließen. Es verrottet in zwei Jahren. Es ist bequem, Pappe zu benutzen, es wird leicht geschnitten und gestapelt. Vorteile von seiner Verwendung:

  • hemmt das Wachstum und die Vermehrung von Unkräutern,
  • behält Feuchtigkeit
  • verhindert, dass der Boden bei Hitze überhitzt und nachts abkühlt.

Es ist praktischer, einen schwarzen Film zu erhalten, dessen Dicke nicht weniger als 30 Mikrometer beträgt. Schwarze Farbe, weil sie das Wachstum von Unkräutern verhindert. Die Dicke garantiert eine lange Lebensdauer. Es ist unrentabel, einen dünnen Film zu kaufen, er kann in einer Saison versagen.

Wenn im Gewächshaus eine Tropfbewässerung organisiert ist, ist der Film als Mulch die beste Option.

In Regionen, in denen der Sommer kühl ist, ist Schwarz relevant, und für ein heißes Klima sind zweifarbige Filmtypen besser geeignet. Sie haben eine weiße Seite, reflektieren die Sonnenstrahlen und verhindern eine Überhitzung des Bodens, und die andere Seite ist schwarz.

PVC-Folie ist einfach zu bedienen. Es ist auf die Gratgröße zugeschnitten. Vor den Setzlingen legen. Wo der Grat auf dem Grat vorbereitet ist, wird die Folie kreuzweise geschnitten. Sämlinge werden in die Löcher gepflanzt und dort gewässert und gefüttert.

Agrotextilien

Vliesbezugsstoffe halten am längsten. Sie können für 5 Jahreszeiten verwendet werden. Dies kompensiert die Kosten für den Kauf von Agrotextilien. Im Frühjahr ist der Boden unter den Tomaten mit schwarzer Agrofaser bedeckt. Legen Sie es auf den bereits vorbereiteten, gedüngten Boden.

Tomaten werden in den Schlitz gepflanzt. Das Material ist porös, Luft und Wasser dringen leicht ein und für das Wachstum von Unkraut ist es ein Hindernis. Im Frühjahr in einem ungeheizten Gewächshaus kühlt es nachts nicht ab und lässt keine Feuchtigkeit verdunsten. Im Sommer werden bei heißem Wetter weiße Agrotextilien auf schwarzem Material verlegt, um die Wurzeln und den Boden vor Überhitzung zu schützen.

Verbotenes Material

Einige Materialien sind giftig, daher wird nicht empfohlen, sie zum Mulchen von Tomaten zu verwenden. Das nach dem Bau verbleibende Ruberoid wird besser für andere Zwecke verwendet und nicht, um den Boden im Gewächshaus zu bedecken. Es setzt Schadstoffe frei, die durch die Wurzeln im Pflanzengewebe gelangen können.

Es ist besser, Torf als Mulch abzulehnen, da er zur Oxidation des Treibhausbodens führt.

Jede frische Gülle (Kuh, Pferd) schadet Tomaten mehr als sie nützt:

  • kann Wurzelbrand verursachen,
  • stimulieren das Wachstum von Trieben, Blättern und verzögern die Bildung von Früchten.

Bei der Auswahl eines Mulchmaterials für Gewächshaus-Tomaten müssen die Wirksamkeit, die Kosten und die Vorteile der Anwendung bewertet werden. Jede der ausgewählten Optionen verbessert den Ertrag von Gewächshaus-Tomaten.

Bio

Für Tomatenmulch werden organische Materialien bevorzugtc als künstlich, da Bio-Mulch neben seiner Hauptaufgabe das ganze Jahr über eine weitere wichtige Funktion ausübt. Nach und nach zersetzt sich organisches Material in Humus und wird zu einem zusätzlichen Dünger für Tomaten. Die Art der Materialien bestimmt auch, welche Mikroelemente als Ergebnis den Boden füttern, daher können Sie die am besten geeignete auswählen.

Als Bio-Mulch eignen sich Heu oder Stroh, Kompost, Humus, Torf, Späne, Sägemehl, kleine Baumrinde, trockene Blätter, Nadeln, Getreide- und Samenschalen, Unkraut, das keine Samen produziert, sowie Pappe und Zeitungen.

Stroh als Mulch ist ein ausgezeichnetes Material für den Einsatz im Gewächshaus. Eine 10-15 cm dicke Strohschicht kann Tomaten vor Krankheiten wie Blattflecken, vorzeitiger Fäulnis und Anthracnose schützen. Der Strohbrunnen leitet Sauerstoff an das Wurzelsystem weiter und ist somit ein ausgezeichneter Wärmeisolator. Es lohnt sich jedoch, regelmäßig die Strohschicht des Mulchs zu überprüfen, da dort Nagetiere oder Insektenschädlinge leben können.

Als Mulch eignen sich Wiesengras oder Unkrautjunge, die keine Zeit hatten, Samen zu bilden. Es ist notwendig, eine ausreichend dicke Grasschicht zu nehmen, damit nach dem Absetzen eine Höhe von mindestens 5 cm verbleibt, die häufig erneuert werden muss, da das Gras schnell verfällt. Aber beim Mulchen hat Gras seine Vorteile: Der Boden wird ständig mit Stickstoff und Spurenelementen gespeist.

Für diese Zwecke gut geeignete Materialien aus Misch- und Nadelwäldern. Holzmulchmaterial (Sägemehl, Rinde) ist stärker als Gemüse, daher haltbarer und hält die Feuchtigkeit besser. Gehackte Holzrinde wird hauptsächlich als Mulch für Gartenbäume und Obstbüsche sowie für Gemüse in Gewächshäusern verwendet. Wenn Sie mit Holz mulchen, müssen Sie folgen einfache Regeln:

  • Verwenden Sie nur gut getrocknetes Holzmaterial.
  • Eine Schicht Sägemehl oder zerkleinerte Rinde mit einer Dicke von 8 cm muss mit einer 5% igen Harnstofflösung gewässert werden.
  • um eine Oxidation des Bodens zu verhindern, streuen Sie Kreide oder gelöschten Kalk über die Mulchschicht,

Es ist auch effektiv, Tomaten in einem Gewächshaus mit Kompost zu mulchen, der aus jeglichem Abfall hergestellt werden kann, der sich zersetzen kann. Unkräuter, Haushaltsabfälle, Altpapier, Heu und andere organische Stoffe werden über einen langen Zeitraum zur idealen Nährstoffmischung für Gemüse, einschließlich Tomaten. Zum Mulchen von Tomaten genügt eine 3 cm dicke Kompostschicht.

Es ist besser, den Kompost mit anderen Mulchsorten zu mischen, da er von Würmern schnell verarbeitet wird. Das Tomatenmulchen im Gewächshaus mit Zeitungen ist ebenfalls sehr effektiv, da es sich bei Papier um verarbeitetes Holz handelt. Dazu können Sie sowohl Schwarzweiß- als auch Farbzeitungen verwenden, die vorab zerkleinert werden und Pflanzungen mit einer Schichtdicke von etwa 15 cm bedecken. Ein solches Mulchen trägt zur Erwärmung des Bodens bei und hält länger als andere Materialien.

Anorganisch

Für die Pflege von Tomaten in Gewächshäusern gibt es spezielle Kunststoffe, zum Beispiel Agrotex. Viele erfahrene Gärtner betrachten den Kauf solcher Materialien jedoch als Geldverschwendung, da sie erfolgreich durch Polyethylen, Sackleinen usw. ersetzt werden. Überlegen Sie, wie Sie die Tomaten mit Hilfe von künstlichen Materialien richtig mulchen.

Anorganische Materialien haben mehrere Vorteile gegenüber organischen, da sie viel länger halten können: die gesamte Saison oder sogar zwei und drei. Aufgrund des Treibhauseffekts, der durch künstliche Materialien erzeugt wird, wachsen und entwickeln sich Tomaten aktiver.

Wenn Sie mit einem Film mulchen, müssen Sie das richtige Material auswählen. Der Tomatenmulchfilm sollte rot, undurchsichtig und haltbar sein, um das Keimen von Unkraut zu verhindern. Es ist notwendig, die Tomaten fest mit einem Film zu bedecken, um die Bodentemperatur um 1-2 Grad zu erhöhen. Diese Mulchart ist für die kalte Jahreszeit geeignet. Im Sommer muss die Folie entfernt werden, um eine Überhitzung des Bodens zu vermeiden.

Tomaten können mit nicht gewebtem Material gemulcht werden, das eine poröse Struktur hat und Feuchtigkeit und Luft gut durchlässt. Solch ein Mulch wird 3 bis 5 Jahre im Gewächshaus verwendet, um Tomaten vor Schädlingen und dem Auftreten von Pilzkrankheiten zu schützen. Der einzige Nachteil dieser Option sind die hohen Materialkosten.

Was nicht gemulchte Tomaten im Gewächshaus sein können

Tomaten nicht mit Ruberoid mulchen. Obwohl es ein ziemlich zuverlässiges und haltbares Material ist, das kein Licht einlässt und Unkraut nicht austreten lässt, ist das Ruberoid giftig. Dies kann sich nachteilig auf den Boden und die zukünftige Ernte auswirken.

Es ist auch unerwünscht, dass Tomaten mit reinem Torf mulchen, da dies den Boden stark oxidiert. Wenn Sie Torf verwenden, müssen Sie ihn mit Kompost oder anderen Materialien mischen, die den Säuregehalt des Bodens neutralisieren.

Die beste Zeit für den Eingriff

Wenn Sie wissen, wie Sie Tomaten im Gewächshaus richtig mulchen, müssen Sie auch den richtigen Zeitpunkt dafür auswählen. Es kommt darauf an, ob das Gewächshaus beheizt ist oder nicht. Wenn das Gewächshaus beheizt ist, können die Tomaten bei Bedarf jederzeit gemulcht werden. In einem ungeheizten Gewächshaus ist das Mulchen erst dann erforderlich, wenn sich der Boden ausreichend erwärmt hat und die Frostgefahr vorüber ist.

Die Technologie der Mulchverlegung hängt von der Art des Materials ab. Loses und organisches Mulchgut ist mit einer Schicht von mehreren Zentimetern zwischen den Pflanzen bedeckt, so dass um den Stängel herum ein kleiner Raum zum Gießen frei bleibt. Wenn künstliches Material verwendet wird, wird es auf einem Bett ausgebreitet, und an Orten, an denen Tomaten angebaut werden sollen, werden kreuzförmige Schnitte gemacht. Anschließend werden die Sämlinge in Schnitten gepflanzt und gewässert.

Was können Tomaten im Gewächshaus gemulcht werden

Wenn es eine solche Gelegenheit gibt, kann das Mulchen von Tomaten mit Materialien aus Misch- und Nadelwäldern durchgeführt werden. Holzmaterial ist wegen seiner hohen Festigkeit im Gegensatz zu Gemüse vorzuziehen.

Daraus folgt, dass es kein Update mehr erfordert und gleichzeitig die Feuchtigkeit perfekt speichert. In den meisten Fällen gemahlen Baumrinde Laubgartenbäume und Obstbüsche. Und es kann auch für in Gewächshäusern angebautes Gemüse verwendet werden.

Um maximale Ergebnisse beim Mulchen mit Holz zu erzielen, müssen Sie die folgenden Richtlinien beachten:

  1. Trocknen Sie das Holzmaterial vor der Verwendung unter dem Deckel.
  2. Nachdem Sie zerkleinerte Rinde oder Sägemehl mit einer Schicht von 8 cm aufgelegt haben, gießen Sie sie unbedingt mit einer 5% igen Harnstofflösung ein.
  3. Vergessen Sie nicht, dass der Boden mit der Zeit oxidiert. Dies kann vermieden werden, wenn unmittelbar nach dem Mulchen Kreide oder Löschkalk auf der Oberfläche verteilt wird.

Ein guter Effekt ergibt die Verwendung als Mulch für Komposttomaten. Zu seiner Aufbereitung können Sie alle Abfälle nehmen, die sich zersetzen können. Sicherlich ist jeder auf der Baustelle in ganz großer Zahl da Unkraut, Hausmüll, AltpapierBeute Heu

Von all dem können Sie bekommen Hervorragende Nährstoffmischung für Gemüse. Wenn Sie sich für Tomatenkompost entscheiden, denken Sie daran, dass dieser mit einer Schicht von 3 cm auf die Oberfläche gestreut werden sollte.

Für die beste Wirkung wird empfohlen, das Mulchen nicht mit einem Kompost, sondern in Kombination mit anderen Materialien durchzuführen. Dann wird es von Würmern viel schneller verarbeitet. Alternativ können die obigen Materialien zum Mulchen von Gewächshaus-Tomaten und Zeitungen verwendet werden.

Vergessen Sie nicht, dass das Papier aus verarbeitetem Holz besteht. Den Boden für Tomaten häuten können alle zeitungenund nicht nur schwarz und weiß, sondern auch farbe. Sie müssen jedoch zuerst fein geschnitten werden und die Bepflanzung mit einer Dicke von 15 cm bedecken. Ein solches Verfahren erhöht nicht nur die Temperatur des Bodens, sondern ermöglicht es auch viel länger, den Mulch im Gegensatz zu anderen Materialien nicht zu aktualisieren.

Pin
Send
Share
Send
Send