Topfblumen und Pflanzen

Wie man eine Orchidee zu Hause zum Blühen bringt

Pin
Send
Share
Send
Send


Eine Orchidee ist eine komplexe und launische Blume, die mit Aufmerksamkeit und Sorgfalt umgeben sein muss. Viele Züchter beklagen, dass ihre Zimmerpflanzen jahrelang nicht blühen. Dies liegt an der unsachgemäßen Pflege der Orchidee. Wenn Sie bestimmte Regeln einhalten, können Sie sehr gute Ergebnisse erzielen.

Die Gründe für den Mangel an Blüte

Es kommt oft vor, dass eine Zimmerpflanze jahrelang nicht blüht. Der Grund kann der Mangel an Licht oder die falsche Temperatur sein. Wenn die Blüte durch den Ruhezustand gestört wird, wirkt sich dies negativ auf die Blüte aus. Die Ursache für dieses unerwünschte Ereignis ist eine unsachgemäße Bewässerung. In den meisten Fällen kommt es zu häufigen Staunässeerscheinungen auf dem Untergrund.

In den meisten Fällen hört die Orchidee aufgrund mangelnder Beleuchtung auf zu blühen. Um die Probleme mit der Blüte zu lösen, ist es in diesem Fall nur erforderlich, die Zimmerpflanze mit Licht zu versorgen. Es ist zu beachten, dass eine übermäßige Lichtmenge auch das Wachstum und die Entwicklung der Pflanze negativ beeinflussen kann. Die Angemessenheit der Lichtmenge hängt vom Zustand der Blätter der Orchidee ab. Wenn sie durch einen hellgrünen Farbton gekennzeichnet sind, deutet dies auf eine ausreichende Lichtmenge hin. Wenn ein gelblicher Farbton auf ihnen erscheint, ist es notwendig, die Lichtmenge zu reduzieren. Wenn der Florist bemerkt, dass die neuen Blätter eine sattere grüne Farbe haben, deutet dies auf einen Lichtmangel hin.

Damit die Orchidee blüht, muss nicht nur der oberirdische, sondern auch der unterirdische Teil der Pflanze gepflegt werden. Für Blumenzüchter ist es ziemlich schwierig, Probleme mit dem Wurzelsystem zu identifizieren, aber eine sorgfältige Beobachtung der Blume macht es möglich. Unmittelbar nach den Wurzeln der Pflanzenfäule ist es unmöglich, sie durch äußere Anzeichen zu erkennen. In den meisten Fällen wird die Verrottung des Wurzelsystems der Pflanze aufgrund einer unsachgemäßen Bewässerung beobachtet. Deshalb ist es besser, eine Orchidee mit einem geringen Feuchtigkeitsdefizit zu züchten, als mit ihrem Überschuss.

Es gibt mehrere Gründe für den Mangel an blühenden Orchideen. Mit ihrer Beseitigung wird der Florist in der Lage sein, die schöne Blüte der Zimmerpflanze so schnell wie möglich zu genießen.

Orchideenzuchtbedingungen

Dafür? Damit eine Zimmerpflanze blühen kann, muss sie die richtigen Wachstumsbedingungen gewährleisten:

  • Einhaltung der Temperatur
  • Mäßiges Gießen
  • Eine optimale Temperatur schaffen
  • Regelmäßige Düngung

Ein ganz wichtiger Aspekt beim Anbau von Orchideen ist die Temperatur. Die Zimmerpflanze blüht nur bei der optimalen Temperatur. Einige Arten vertragen Temperaturen von bis zu +50 Grad, einige Arten beginnen jedoch auszutrocknen, wenn die Raumtemperatur mehr als +25 Grad beträgt. Deshalb müssen Sie vor dem Anbau einer Orchidee die Bedingungen prüfen. Außerdem muss der Züchter die Temperaturänderungen, die die Orchidee nicht toleriert, sorgfältig überwachen.

Im Winter wird empfohlen, optimale Bedingungen zu schaffen, die eine künstliche Hervorhebung erfordern. Zu diesem Zweck ist die Verwendung herkömmlicher Glühlampen verboten. Dies ergibt sich aus der Tatsache, dass bei ihrer Anwendung eine Erwärmung einer Blume vorgenommen wird. Verwenden Sie deshalb am besten Halogen-, Leuchtstoff-, Quecksilber- oder Natriumdampflampen, deren Leistung nicht mehr als 40 Watt beträgt. Die Dauer des Lichtmodus sollte mindestens 14 Stunden betragen.

Es ist strengstens verboten, einen Topf mit einer Pflanze über die Heizkörper zu stellen!

Das Gießen der Pflanze sollte in Übereinstimmung mit der Wassertemperatur erfolgen. Andernfalls kann die Blume gestresst werden und sich weigern zu blühen. Für die Bewässerung wird empfohlen, Wasser zu wählen, das der Raumtemperatur voll entspricht. Einige wärmeliebende Arten müssen heiß gegossen werden. Gleichzeitig müssen die Blumenzüchter sicherstellen, dass ihre Temperatur die Rate von +45 Grad nicht überschreitet. Es ist strengstens verboten, kaltes Wasser für die Bewässerung zu verwenden, unabhängig von der Art des Wassers. Beim Gießen muss der Züchter sicherstellen, dass das Wasser vollständig aus den Wurzeln abfließt.

Optimale Bedingungen für das Wachstum der Orchidee zu schaffen, ist der Schlüssel zu ihrem Erfolg.

Wie lässt man eine Orchidee blühen?

Um die Orchidee zum Blühen anzuregen, ist es nicht notwendig, ruhig zu bleiben. Sie können es unabhängig von der Jahreszeit verbringen. Während der Stimulationsperiode muss die Pflanze eine Temperatur von +30 Grad liefern. Orchidee zeichnet sich durch das Auftreten von Knospen mehrmals im Jahr aus. Sie können nur aufwachen, wenn die Blume eine angenehme Umgebung schafft. Bei dieser Methode können die Nieren in 1-2 Monaten aufwachen.

Durch die Stimulierung von Blütenpflanzen wird die Gießmenge reduziert. Zu diesem Zweck müssen die Intervalle zwischen den Bewässerungen vergrößert werden. Wenn nach dem letzten Gießen der Boden und die Wurzeln der Pflanze trocken sind, was durch Berührung festgestellt werden kann, muss die Blume in diesem Zustand für eine bestimmte Zeit stehen bleiben. In der Sommersaison gießt die Orchidee 4 Tage lang nicht und im Winter - etwa eine Woche.

Einige Züchter mit dem Ziel, blühende Zimmerpflanzen zu stimulieren, reduzieren das Gießen zweimal. Das heißt, die Orchidee wird alle zwei Tage und vier mal gegossen. Tut mir nicht leid für die Orchidee. Die Pflanze übersteht nicht nur alle Versuche, sondern blüht auch. Aus diesem Grund wird während der Zeit der Stimulation der Ruhe keine warme Dusche, kein Sprühen und keine Fütterung durchgeführt. Wenn die Spitze erscheint, muss der normale Bewässerungsmodus wiederhergestellt werden. Während dieser Zeit werden keine Düngemittel ausgebracht.

Damit die Pflanze blühen kann, muss sie optimal beleuchtet werden. Wenn die Blüte im Winter geweckt wird, müssen künstliche Beleuchtungsquellen im Raum installiert werden. Nachdem die Orchideenblüten erschienen sind, sollte das Gießen aufhören.

Bestimmen Sie, wie richtig der Aufwachvorgang an den Blättern der Pflanze durchgeführt werden kann. Das untere Laub der Orchidee wird weich.

Stress - perfekte Blütenstimulation

Die Methode, eine Stresssituation zur Stimulierung von Blütenpflanzen zu schaffen, wird von vielen Menschen aufgrund ihrer hohen Effizienz angewendet. Das beste Verfahren wird im Frühjahr durchgeführt. Es ist darauf zu achten, dass die stabile Nachttemperatur +16 Grad beträgt. Die beste Option wäre in diesem Fall das Öffnen eines Fensters oder Balkons. Einige Gärtner bringen eine Zimmerpflanze in den Garten.

Nachts muss die Blume an die frische Luft gebracht und tagsüber ins Haus gebracht werden. Sie können die Orchidee einen Tag lang im Garten lassen. Gleichzeitig ist darauf zu achten, dass keine direkte Sonneneinstrahlung auf die Zimmerpflanze fällt. Während der Aufwachphase darf der Temperaturunterschied nicht mehr als 4-6 Grad betragen.

Während der Anwendung dieser Methode wird tagsüber beobachtet, dass Orchideenblätter Wärme und Licht erhalten und nachts - ihre Abkühlung. Dies führt zur Ansammlung von Kohlendioxid durch die Orchidee. Wenn es einen Überschuss dieser Komponente gibt, werden die Zimmerpflanzen notwendigerweise blühen. In einigen Fällen muss diese Methode im Winter angewendet werden. Es wird empfohlen, während der Einwirkungszeit für eine optimale Belüftung des Raumes zu sorgen. Es ist strengstens verboten, einen Topf mit Orchideen in der Nähe von Heizgeräten zu haben.

Für den Anbau von Orchideen empfiehlt sich die Verwendung eines klaren Topfes. Auf diese Weise kann der Züchter den Stand und die Qualität des Gießens der Blume überwachen. Für den Anbau von Orchideen ist die Auswahl des losen Substrats notwendig. Es sollte Sphagnummoos, Perlit und Rinde enthalten. Die Supplementation sollte einmal alle 4-6 Wochen durchgeführt werden. Zu diesem Zweck können spezielle Verbände verwendet werden, die in einem Blumenladen gekauft werden können. Die Wahl eines bestimmten Minerals wird direkt von der Lebensdauer der Pflanze beeinflusst. Eine Orchidee zu füttern ist notwendig, wenn sie aktiv wächst. Es gibt spezielle Fütterungen, die die Blüte von Zimmerpflanzen provozieren.

Orchidee hat einen bestimmten Blütezyklus. Wenn sie nicht vollständig versorgt wird, hört es auf zu blühen. Damit die Orchidee blühen kann, muss sie regelmäßig gegossen und gefüttert werden. Auch die Blume braucht eine optimale Beleuchtung und Bewässerung. Blüht die Pflanze unter Einhaltung aller Pflegeregeln immer noch nicht, wird eine künstliche Stimulation durchgeführt. Bisher gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Orchidee zum Blühen zu bringen. Die Wahl eines bestimmten Produkts hängt von den Wünschen und Fähigkeiten des Herstellers ab.

Die Popularität von Orchideen

Phalaenopsis ist die umsatzstärkste Orchidee der Welt. In den letzten Jahren war eine der großen Geschichten über die Welt des Gartens der rasche Preisverfall und der enorme Anstieg der Nachfrage nach ihnen.

Nach einigen Quellen hat die Orchidee jetzt überholt Weihnachtsstern als beliebteste Zimmerpflanze in Töpfen. Dies alles ist möglich aufgrund des Erfolgs in der Kultivierung und Produktion von Orchideen, hauptsächlich im Ausland. Die Produzenten in Taiwan und den Niederlanden verbesserten das Klonen von Pflanzen im industriellen Maßstab, was es ermöglichte, buchstäblich Hunderttausende von schönen identischen Blumen zu produzieren.

Da sie mittlerweile so zahlreich sind, behandeln viele Menschen Phalaenopsis als Schnittblumen - sie blühen lange und wenn die Blumen blühen, kann die Pflanze weggeworfen werden. Bei manchen Menschen funktioniert dies jedoch einfach nicht: Sie möchten speichern und wieder zum Blühen bringen.

Die gute Nachricht ist, dass Phalaenopsis eine der am einfachsten zu ziehenden Arten ist, wenn Sie ein paar Grundregeln befolgen. Dies ist wichtig, da Phalaenopsis wie viele andere Blumen auch nur einmal im Jahr blüht. Nach der Blüte müssen Sie die Pflanze also bis zur nächsten Blütezeit gesund und lebendig erhalten.

Warum blüht die Pflanze nicht?

Wenn eine Orchidee aufhört zu blühen und in die Ruhe kommt, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen - sie ist nicht tot. Sie können eine Orchidee auf verschiedene Arten wecken, so dass sie wieder blüht. Phalaenopsis-Pflanzen wachsen auf alten Dornen, wobei ein neuer Stängel aus einem dreieckigen Knoten entlang des Stängels austritt.

Sie geben viel Energie aus, um große, schöne Blumen zu zaubern, weshalb sie geschätzt werden. Normalerweise beginnen sie ihre Ruhezeit unmittelbar nach dem Ende der Blüte.

Zu diesem Zeitpunkt gibt es eine Sättigung der Nährstoffspurenelemente und Kräfte für die spätere Entwicklung. Diese Periode dauert bis zu 9 Monate und erfordert manchmal besondere Anstrengungen, um die Blume zu wecken.

Lichtmangel - Der Hauptgrund, warum Pflanzen sich weigern zu blühen. Dendrobium-, Cattleya- und Cymbidium-Orchideen sind drei beliebte Sorten, die viel Sonnenlicht für Wachstum und Entwicklung benötigen. Und wenn die Orchidee niemals die dunklen Grenzen des Hauses oder Büros verlässt, müssen Sie sie ans Licht bringen, um Blütenstände zu erzeugen.

Wenn Sie die Orchidee in die Sonne legen, werden Sie schwerwiegende Symptome einer Lichtschwemme bemerken, wie z gebräunte Blätterdas kann die Blüte unterdrücken. Zusätzlich zu den kühleren Abendtemperaturen können schrumpfende Herbsttage einer Orchidee signalisieren, dass bald Winter und Kälte kommen und Sie Knospen bilden müssen. Wenn Sie es in einem Raum aufbewahren, in dem das Licht 24 Stunden am Tag durchgelassen wird, wird dieses wichtige Signal nicht wahrgenommen.

Wenn Sie künstliche Lichtquellen verwenden, müssen Sie einen Timer verwenden, um den Zyklus von natürlichem Tageslicht und Dunkelheit zu simulieren.

Müssen über wissen Orchideenpräferenzen bei warmen Temperaturen. Sie müssen auch Temperaturunterschiede erfahren, um eine Blüte zu induzieren. Wenn möglich, stellen Sie die Nachttemperatur zu Beginn der Blüte für zwei Wochen auf 10 Grad kälter als die Tagestemperatur.

Füttere deine Orchideen. Obwohl Orchideen unprätentiös sind, muss die Pflanze möglicherweise mit Nährstoffen angereichert werden, um eine bessere Blüte zu erzielen. Die beste Art von Dünger für sie ist Dünger ohne Harnstoffdie Stickstoff liefert, auch in Abwesenheit von mikrobieller Aktivität, charakteristisch für reiche Gartenböden.

Während viele der beliebten Gartenblumen im Sommer blühen, blühen viele Orchideen im Herbst, gefolgt von Winter- und Frühlingsblüten. Der Kauf einer Pflanze mit einer Blume ist nicht unbedingt ein Zeichen dafür, dass die Pflanze blühen sollte, da die Züchter im Gewächshaus eine Blüte verursachen können, die Licht und Temperatur verändert.

Um herauszufinden, wie die Orchidee zu Hause zu blühen beginnt, es ist notwendig, seinen Typ zu bestimmenund dann können Sie mehr über den natürlichen Blütezyklus erfahren. Zum Beispiel blüht Wanda zwei- oder dreimal im Jahr, jeder Blütezyklus dauert bis zu sechs Wochen. Im Gegensatz dazu blühen die beliebten Orchideen Cattleya und Cymbidia nur einmal im Jahr, aber ihre einfache Pflege macht sie zu einer beliebten Wahl für unerfahrene Gärtner.

Transplant - Dies ist ein schwieriges Geschäft für Züchter von Zimmerpflanzen. Wenn sie sich zu zersetzen beginnen, können die Wurzeln an unzureichender Belüftung ersticken. Einige Blüten sind jedoch „empört“, wenn ihre Wurzelzone verletzt wird, und weigern sich, sechs Monate bis ein Jahr nach der Transplantation zu blühen. Andere Pflanzen bevorzugen Wurzelansatz und blühen nur, wenn es scheint, dass sie in ihren Töpfen ersticken.

Um festzustellen, ob eine Blume umgetopft werden soll, schätze das Wurzelsystem und nicht das Laub. Sogar gute, untersetzte Orchideenarten werden im Laufe der Zeit zerstört, was die lebensspendende Luftzirkulation für die Wurzeln der Pflanzen beeinträchtigen kann.

Wenn die Wurzeln braun aussehen oder das Pflanzmaterial in der Dichte dem Gartenboden ähnelt, ist es Zeit zum Umpflanzen.

Wenn mehr als eine oder zwei Wurzeln am Rand eines Topfes entlang kriechen, kann es Zeit sein, die Pflanze zu verpflanzen oder sogar zu teilen, um die Helligkeit aufrechtzuerhalten.

Wenn Sie zu viel Wasser gebenDie Unfähigkeit zu blühen kann ein Vorbote für einen raschen Rückgang und den Tod von Pflanzen sein. Pflanzen, die blühen und zu viel Wasser bekommen, können vergießen und Knospen verlieren. Die meisten von ihnen müssen zwischen dem Gießen trocknen.

Wenn sie in einem richtigen und hermetischen Topf wachsen, leiden sie selten unter Übersättigung. Müssen sich vorbereiten Bewässerungsplan, Topfgröße und Umgebung. Wenn die Wurzeln braun werden, bedeutet dies, dass die Person zu viel gießt. Runzlige Blätter können ein Zeichen für zu wenig oder zu viel Wasser sein.

Einige Gärtner machen Fehler und versuchen, mehr Zeit zum Trocknen zu lassen, um eine Übersättigung der Pflanzen zu vermeiden. Es muss daran erinnert werden, dass Orchideen aus feuchten Dschungeln stammen und regelmäßig leichten Regenschauern ausgesetzt waren. Wenn es zu trocken wird, ziehen die Blätter Wasser aus den sich entwickelnden Knospen, um sich selbst zu erhalten. Wie traurig zu sehen, wenn die Knospen der lang ersehnten Blüten gelb sind, schrumpfen und nacheinander fallen, wenn die Pflanze Feuchtigkeit in die Wurzeln und Blätter zurückzieht. Wenn Sie wenig Zeit haben und oft vergessen, dass Sie die Pflanzen gießen müssen, verwenden Sie Feuchtigkeitsschaleein günstigeres Anbauumfeld zu schaffen.

Grundlegende Tipps

Für die meisten Zimmerpflanzen ist der Mangel an Licht der Hauptgrund dafür, dass sie nicht blühen. Orchideen täuschen, wenn es um Licht geht, weil die Blätter einer Pflanze gesund und grün aussehen können und die Pflanze tatsächlich zu wenig Licht erhält, um tatsächlich zu blühen. Um eine Orchidee zu Hause zum Blühen zu bringen, ist das erste, was Sie versuchen sollten Bewegen Sie die Pflanze an einen helleren Ort.

Der beste Ort ist an Fensterbänke nach Süden oder Osten.

Außerdem müssen Sie sicherstellen, dass sich kein Staub oder Schmutz auf den Blättern befindet. Selbst eine dünne Staubschicht kann das Licht blockieren.

Das gilt auch für Windows. Oft müssen die Fenster, die die Orchideen beleuchten, gereinigt werden.

Wenn die Pflanze an einen helleren Ort gebracht wird, werden Sie feststellen, dass die Blätter werden hellgrün und das ist normal. Ein Zeichen dafür, dass Orchideen genug Licht bekommen, sind hellgrüne Blätter. Obwohl sie alle Licht brauchen, vertragen die meisten kein direktes Sonnenlicht. Sie sollten neben den Fenstern platziert werden, damit sie so viel Licht wie möglich empfangen können, aber nicht direkt in die Sonne.

Nicht umdrehen

In vivo Orchideen laufen nicht. Total. Deshalb schütteln wir den Topf nicht von Ort zu Ort. Es ist ratsam, es nicht einmal um die eigene Achse zu drehen. Dies ist keine Sonnenblume, um sich für die Sonne zu drehen.

Wenn die Orchidee dringend in einen anderen Lebensraum verbracht werden muss, markieren Sie den Topf vor dem Umsetzen. Und schon an der neuen Stelle, lege es auf die Seite des Lichts, das vorher war.

Pass auf deine Füße auf

Orchideen werden in transparenten Töpfen verkauft. Manche Pflanzen Sie es unwissentlich nach dem Kauf in einen undurchsichtigen Behälter um. So kann man das nicht machen. Корневая система этого растения активно участвует в процессе фотосинтеза. Например, в природе корешки прикреплены к коре дерева, на котором растет красавица. Под кору проникает только малая часть. Все остальные висят снаружи и прекрасно освещаются.

Значит, и в домашних условиях надо обеспечить как можно больше доступа света к корневой системе.

И еще. Schauen Sie sich regelmäßig um die Wurzeln. Wenn Fäulnis anfängt, ändern sie Farbe. Wir müssen dringend Ihren Charme aus dem Substrat oder der Rinde herausgreifen. Schneiden Sie dann die faulenden Wurzeln mit einem sterilen Messer oder einer Klinge ab und greifen Sie nach einem Stück gesundem Gewebe. Nach der Wunde ist es notwendig, normale medizinische grüne Farbe zu kauterisieren. Und das Substrat muss komplett durch ein neues ersetzt werden.

Council Orchidee wächst zu den Lehmwänden des Topfes. Und die Kraft dort ist Null. Es muss Glas oder Kunststoff sein. Die richtigen Materialien und ideal. Besser Plastik, es ist einfacher, viele seitliche Löcher darin zu machen, so dass das Wurzelsystem frei atmet.

Luftfeuchtigkeit

Wir erinnern uns an ein tropisches Klima in einem Geographiekurs. Wahrscheinlich weiß jeder, dass die Luftfeuchtigkeit dort rüber rollt. Deshalb schaffen wir ein künstliches Mikroklima. Stellen Sie zusätzliche Behälter mit Wasser herum. Außerdem sprühen wir ständig (bis zu dreimal am Tag) die Luft herum. Nicht die Pflanze selbst, nämlich die Luft! Wenn ein paar Tropfen auf die Orchidee fallen, ist es nicht beängstigend. Aber versuchen Sie, das nicht zuzulassen.

Zähle die Blätter

Die meisten Orchideen beginnen erst zu blühen, wenn sie mindestens 7 echte Blätter entwickeln. Dies entspricht einem ungefähren Alter von 1,5 Jahren. Wenn Ihre Schönheit die Knospen früher herausgeschmissen hat, hat sie nach der Blüte möglicherweise nicht genug Kraft, um sich zu erholen. Sie müssen sie dann sehr lange heilen und beschützen.

Wenn Sie eine Pflanze in einem Blumenladen kaufen, lesen Sie unbedingt die Blätter. Wenn weniger als 5 vorhanden sind und die Blüte in vollem Gange ist, lehnen Sie den Kauf ab. Dies ist eine künstliche Stimulation für das Aussehen von Knospen. Schade um deine Nerven. Wie viele von ihnen bleiben mit einer kranken Pflanze im Topf?

Council Trotzdem wagten sie sich und erwarben ein sehr kleines Baby, aber mit einem üppigen Stiel? Ihre Geduld und Mitleid sind endlos. Machen Sie sich bereit für eine lange Rehabilitationsphase. Für die Pflanze, nicht für dich.

Richtig düngen

Orchidee für ein volles Lesezeichen Blütenknospen und lange Blüte müssen gefüttert werden. Die hierfür am besten geeigneten Düngemittel sind mit einem hohen Gehalt an Phosphor und Kalium. Der erhöhte Gehalt an Stickstoff und ähnlichen Mineralien blüht jedoch stark auf. Aber es hilft, einen üppigen Busch von Laub zu züchten.

Deshalb füttern wir eine kleine Orchidee mit Stickstoff und gehen dann zu besser geeigneten Futtermitteln über. Nur ohne Fanatismus! Befolgen Sie genau alle Anweisungen auf der Verpackung. Und gießen Sie keinen Dünger auf das Auge. Der Überfluss an Mineralien ist ebenso destruktiv wie ihr Mangel.

Richtig gießen

Wer über was und wir wieder über Tropen. Wie kommt es unter natürlichen Bedingungen vor? Die lange Regenzeit weicht einer leicht trockenen Zeit. Also machen wir dasselbe.

Zuerst gießen wir die Orchidee lange und reichlich und reduzieren dann das Gießen drastisch. Die Pflanze versteht, dass es Zeit ist, den Blütenstiel freizusetzen. Schließlich fliegen Insektenbestäuber bei Regenwetter nicht. Daher können Blumen erst nach dem Ende der reichlichen Feuchtigkeit erwartet werden.

Wenn Sie die Wurzeln ständig mit etwas Wasser anfeuchten und keine Pausen einlegen, können Sie nicht auf Blumen warten.

Apropos Regenzeit. Fast alle Orchideenarten haben sehr kleine Samen. Und in der Natur sind sie viele Kilometer von der Mutterpflanze entfernt. Konnte der Wind sie bei Regenwetter so weit tragen?

Es wird gesagt, dass das Aussehen von Blumen das Besprühen mit warmem Wasser direkt auf die Pflanze selbst für zwei Wochen sehr gut stimuliert. Die Wassertemperatur beträgt ca. + 35 ° C. Vielleicht nimmt die Orchidee einen solchen Vorgang als Regenzeit wahr.

Stress machen

Na und? Wir taten alles wie empfohlen, tanzten mit einer Pfeife in der Nähe des Topfes und zündeten einen echten tropischen Dschungel im Raum an. Und was für eine heimtückische Orchidee, die sich immer noch weigert zu blühen!

Dann mach ihr eine stressige Situation. Ein kurzer Schock lässt die Pflanze blühen. Weil die Schönheit über den nahen Tod nachdenken und sich beeilen wird, die Nachwelt zurückzulassen.

Starke Temperaturänderungen. Zum Beispiel, um eine Orchidee um 12 Uhr in einen Raum zu stellen, dessen Temperatur um 6-8 ° C niedriger ist als gewöhnlich. Es ist wirklich nicht daran zu denken, die Beleuchtung zu ändern. Cutie schlängelte sich und brauchte einen Shake.

Solch ein Trick ist im Frühling oder Herbst einfach zu machen, am offenen Fenster zur richtigen Zeit anzubringen oder auf den Balkon zu tragen. Seht nur, dass es keinen Luftzug gibt, die Tropikanerinnen mögen das nicht sehr.

Der Winter ist noch einfacher. Bringen Sie die Orchidee tagsüber näher an die Zentralheizungsbatterie heran und im Gegenteil nachts weg. Nur auf jeden Fall öfter die Luft anfeuchten. Ansonsten erhalten Sie anstelle einer stimulierenden Blüte getrocknetes Laub. Oder decken Sie den Akku für die Nacht mit einer dicken Decke ab. Nachmittags geöffnet.

Beendigung der Bewässerung. Über das Prinzip der Wasserarbeit ist oben geschrieben.

Ablehnung von Düngemitteln. Es ist möglich, dass Sie gerade Ihre Schönheit gefüttert haben. Gib ihr keinen Dünger und keinen Dünger mehr. Absolut. Trotzdem züchtest du eine Blume, ohne ein Ferkel zu mästen.

Änderung der Beleuchtung. Am Tag eine Orchidee an einen dunkleren Ort stellen. Oder zünden Sie eines Tages keine Zusatzlampen an. Die Methode hat nicht funktioniert? Also erhöhen wir die grausame Zeit für den ganzen Monat. Und wenn eine Orchidee 30 Tage lang im trüben Licht steht, passiert nichts Schreckliches. Zum Beispiel im Badezimmer. Es ist ziemlich dunkel und sehr feucht. Kein schlechter Platz in der Küche unter dem Waschbecken. Entfernen Sie von dort nur die Gegenstände der Haushaltschemie. Wir töten die Orchidee nicht, aber wir helfen ihr, zu blühen.

Regelmäßige Nachtkühlung. Es wird zu Beginn oder Ende des Sommers gemacht, wenn es tagsüber schon heiß ist, und nachts bleibt die Temperatur bei + 10-15 ° C. Wöchentliches Training unter solchen Bedingungen und die Orchidee wird genauso schön blühen!

Zuschneiden. Es kommt vor, dass die Orchidee einen Blütenstiel freigesetzt hat, aber die Blüten selbst sind nicht einmal eine Spur. Also werden wir schneiden. Ich suche eine Niere. Sie sind auf einem langen Stiel sehr deutlich zu sehen. Wir zählen 3 Stück und kreuzen kühn mit einem Messer oder einer Klinge. Nur nicht mit der Schere! Sie werden die empfindlichen Fasern der Pflanze zerkleinern. Gewöhnliches Messer in Antiseptikum getaucht. Nach einem solchen Haarschnitt beginnt die Orchidee zu beschleunigen und prächtig zu blühen.

Dirty-on-Hand-Verkäufer verarbeiten Orchideen mit allerlei Wachstumsstimulanzien. Darüber hinaus Dosen, die sogar einen Elefanten zum Blühen bringen können. Sie können auch ein chemisches Mittel versuchen. Nur in ausreichender Dosierung. Diese Maßnahmen sollten jedoch nur angewendet werden, wenn Sie bereits alle Möglichkeiten ausprobiert haben und unbedingt die Blüte Ihres Haustieres sehen möchten.

Ruhe dich aus

Sie können die Orchidee nicht zwingen, unmittelbar nach dem Ende der vorherigen Blüte zu blühen. Zu keinem Zeitpunkt beginnt zu diesem Zeitpunkt eine Ruhezeit von etwa 4 Monaten. Während dieser Zeit wachsen neue Blätter und Wurzeln, die Pflanze gewinnt an Kraft und Kraft. Warte ein bisschen und vergiss nicht, dich um deinen Schatz zu kümmern. Sie braucht Ihre Aufmerksamkeit, selten reichlich Wasser und Düngen. Und doch ist es oft die Ruhezeit - dies ist die beste Zeit für die Umlagerung und Transplantation einer Pflanze. Während es halb schläft, wird es nach Ihren Manipulationen keine schweren Beschwerden haben. Nutzen Sie einen solchen günstigen Moment.

Wie bringt man eine Orchidee zu Hause zum Blühen? Was meinst du damit? Niemand hat gedacht, um zu zwingen. Das ist zu undankbar. Nur ein bisschen anspornen, anregen oder zum Blühen verhelfen - das ist unsere Aufgabe. Die Umsetzung aller Empfehlungen ist ohne großen Aufwand und wirtschaftliche Kosten durchaus realisierbar.

allgemeine Informationen

Phalaenopsis blüht normalerweise im Alter zwischen 1,5 und 3 Jahren.

Es kommt vor, dass die Blüte vorzeitig auftritt. Dies ist nicht immer gut, da eine zu junge und noch schwache Blume möglicherweise nicht stark genug ist, um sich vollständig zu erholen. Weitere Konsequenzen sind unvorhersehbar - die Pflanze kann lange krank sein und sogar sterben.

Allgemein, Orchidee blüht mindestens einmal im Jahr (oft 2 mal)Die Blütezeit beträgt 2 bis 6 Monate.

Kultivierungsfehler

Bei einer erwachsenen und scheinbar gesunden Orchidee kann der Mangel an Blüte nur durch unsachgemäße Pflege erklärt werden.

Da die Behandlung der Phalaenopsis eine komplexe und komplexe Aufgabe ist, kann der Fehler in jedem Stadium versteckt werden.

Die Hauptfehler, die zu dem Mangel an Blüte führen:

  • falsche Temperaturbedingungen
  • unzureichende Beleuchtung,
  • direktes Sonnenlicht
  • übermäßiges Gießen
  • zu kaltes Wasser gießen
  • Büste mit Düngemitteln
  • Fehler während der Transplantation.

Unsachgemäße Pflegebedingungen

Es ist die falsche Pflege, die die häufigste Ursache für das Fehlen der Phalaenopsis-Blüte ist.

Die Hauptfehler von unerfahrenen Floristen sind:

  • falscher Standort der Anlage,
  • unzureichende Beleuchtung,
  • gestörte Temperaturverhältnisse
  • unsachgemäße Bewässerung
  • übermäßige Düngerblume.

Es ist einfach, all diese Fehler zu beheben. Das Wichtigste ist, die folgenden Regeln zu befolgen:

  1. Blumenschmuck. Stellen Sie eine Orchidee nicht so auf, dass sie direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Dies verlangsamt die Entwicklung der Pflanzen und die Blüte muss sehr lange warten.
  2. Beleuchtung. Im Sommer genügt natürliches Licht. Aber im Winter muss die Phalaenopsis weiter hervorgehoben werden. Dazu die üblichen Leuchtstofflampen einsetzen.
  3. Temperatur. Orchidee ist eine wärmeliebende Blume. Daher sollte die Temperatur in dem Raum, in dem es wächst, nicht unter 25 ° C liegen.
  4. Bewässerung. Befeuchten Sie die Phalaenopsis nicht zu oft. Jede weitere Bewässerung sollte nur durchgeführt werden, wenn der Boden der vorherigen Bewässerung bereits trocken ist.
  5. Dünger. Zuallererst müssen Düngemittel beschafft werden, zu denen Phosphor und Kalium gehören. Dies wirkt sich positiv auf die Blütenknospenbildung aus. Solche Nährstoffe werden höchstens alle 5-6 Wochen einmal in den Boden eingebracht.

Wie wecke ich eine Niere auf?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Blütenknospe zu wecken. Alle von ihnen sind irgendwie mit der Notwendigkeit verbunden, ein wenig Stress für Phalaenopsis zu arrangieren.

Die erste Methode kann zu jeder Jahreszeit angewendet werden, die zweite ist im Sommer praktischer zu produzieren. Beide Methoden ahmen die natürlichen Bedingungen nach und sind daher absolut sicher für die Pflanze.

Künstliche Dürre

Die Aufgabe ist es, den Abstand zwischen den einzelnen Beregnungen so zu gestalten, dass die Erde 4-7 Tage trocken bleibt. Der Trocknungsgrad des Substrats wird einfach durch Berühren bestimmt.. Und keine Angst, in der Natur gibt es auch Dürren. Der normale Bewässerungsplan kann nur zurückgegeben werden, wenn der Blütenstand sichtbar wird.

Temperatur sinkt

Stress kann die Pflanze durch einen geringen Temperaturunterschied arrangiert werden. Dazu wird die Blüte über Nacht bei einer Temperatur von 4-6 ° C unter der üblichen Temperatur platziert (im Sommer ist die Übertragung der Phalaenopsis auf den Balkon perfekt).

Happy Flower Pot muss auf das für die Blüte übliche Mikroklima zurückgesetzt werden. Dies ist eine großartige Möglichkeit, die Orchideenblüte mit Sicherheit zurückzugeben.

Die Pflege der blühenden Phalaenopsis dient in erster Linie der vollständigen Abdeckung. Die Blume fühlt sich gut an, wenn die Dauer der Tageslichtstunden mindestens 12 Stunden beträgt. Es ist sehr unerwünscht, den Blumentopf während der Blüte zu bewegen..

Die Orchidee reagiert sehr empfindlich auf die Position im Verhältnis zum Licht, daher nimmt sie auch die geringste Bewegung als Stress wahr. Während der Blüte der Phalaenopsis sollte reichlich gegossen werden. Wasser in diesem Fall benötigen Sie warm, nicht unter 35 ° C.

Fazit

Kompetente Pflege und optimal ausgewähltes Mikroklima sind die Hauptbedingungen für die Bildung des Stiels bei Phalaenopsis. Und wenn er immer noch nicht blühen möchte, dann wird die Stimulation dieses Problem sehr schnell beseitigen, und die Orchidee wird für viele Monate den Haushalt mit einer reichhaltigen Blüte erfreuen.

Die Hauptgründe, warum Orchidee nicht blüht

Orchideen sind sehr lichtliebende Pflanzen, und der Hauptgrund, warum sie sich weigern zu blühen, ist der Mangel an Licht.

  • Wenn die Blume ständig unter einem Mangel an Sonnenlicht leidet, tritt die Blüte möglicherweise jahrelang nicht auf. Die Blätter werden nur wachsen. Zum Beispiel blüht Cymbidium Orchidee nur in sehr hellem Licht, da diese Pflanzen in der Natur unter der offenen Sonne wachsen. Für diese Sorte ist es sehr wichtig, dass sie bei Innenanbau einen langen Tag mit Tageslicht und helles Licht bietet. Aber das dunkelgrüne Laub mit einem Mangel an Licht wird die Pflanze sehr gut wachsen lassen.
  • Außerdem blüht die Blume möglicherweise nicht lange, wenn der Boden zu feucht ist. Überschüssiges Wasser führt dazu, dass die Orchidee nicht mehr blüht. Es ist besonders wichtig, das Bewässerungsregime zu beachten, wenn sich die Blütenknospen durch die Pflanze bilden. Wenn die Orchidee ständig reichlich eingegossen wird, trocknen die Knospen wider Erwarten einfach aus, die Blütenstiele werden trocken. Während der Blüte brauchen Orchideen nicht viel Wasser.
  • Stellen Sie sicher, dass die Orchidee eine Ruhephase benötigt. Dazu sollten Sie im Winter die Raumtemperatur senken und die Bewässerung stark reduzieren. Damit die Pflanze neue Blütenstiele bekommt, braucht sie eine lange Pause. Es gibt jedoch einige Orchideensorten, die nur nachts die Lufttemperatur senken müssen. Während der Ruhezeit werden Orchideen nicht gedüngt, sonst blühen sie überhaupt nicht.

Ideale Bedingungen für die Blüte schaffen

Um die Blüte anzuregen, muss die Orchidee in erster Linie ideale Bedingungen schaffen. Es ist sehr wichtig, den richtigen Platz für den Topf zu wählen und für eine optimale Pflege zu sorgen.

  1. Es sollte viel Licht sein, aber gleichzeitig sollten Sie eine Orchidee nicht in die direkte Sonne setzen. Auf der Südseite des Fensters pritenyut Mattfilm. Diese Regel muss im Frühling unbedingt eingehalten werden, da sich die Orchidee im Frühjahr nach einer Pause an einen längeren hellen Tag anzupassen beginnt. Die weiche Sonne im Herbst schadet der Blume nicht und kann sogar in direkte Strahlen umgewandelt werden. Ein heller Tag für eine üppige und regelmäßige Orchideenblüte sollte länger als 12 Stunden dauern.
  2. Die Stelle, an der der Topf steht, sollte dauerhaft sein. Aufgrund häufiger Änderungen kann die Orchidee aufhören zu blühen. Topfpermutation ist eine große Belastung für eine Blume.
  3. Verschiedene Sorten dieser schönen Pflanze lieben unterschiedliche Lufttemperaturen. Phalaenopsis bevorzugen daher Temperaturen über +25 ° C im Sommer und über +15 ° C im Winter. Es ist sehr wichtig, dass der tägliche Temperaturabfall nicht mehr als 5 Grad beträgt.
  4. Die Luftfeuchtigkeit im Raum sollte zwischen 40% und 70% liegen. Wenn die Luft zu trocken ist, fallen die Knospen ab. Zu trockene Luft im Winter kann die Ursache für den langfristigen Mangel an Blüte in der Orchidee sein.

Grundlegende Anforderungen an die Phalaenopsis

Phalaenopsis-Orchidee, ließ keinen Züchter gleichgültig. Wenn die tropische Schönheit aufhört zu blühen, beginnen die Besitzer nach Ursachen und Methoden zu suchen, um das Problem zu lösen. Der Hauptvorteil der Phalaenopsis sind die Blüten von ungewöhnlicher Schönheit.

Vor dem Wachsen ist es wichtig, dass die Grundbedingungen erfüllt sind. Einer der Gründe für den Mangel an Blüte wird als unzureichende Pflege und Haftbedingungen angesehen.

Sie brachten eine Blume, pflanzten sie in einen Topf, stellten sie auf ein Fensterbrett und das wars. Nichts dergleichen.

Die Orchidee ist sehr wunderliche exotische Pflanzekann lange nicht blühen. Wenn sich die Bedingungen von den natürlichen, unangenehmen Temperaturbedingungen unterscheiden, bleibt leer. Ein wichtiger Faktor ist die Länge des Tageslichts, der optimale Zustand im Raum. Für jede Orchideenart gibt es eine bestimmte TageslängeSo können Sie den Blüteprozess bequem durchführen, Blütenstiele voll entwickeln, öffnen und Blütenknospen bestäuben und Samen in Knospen geben. Die häuslichen Bedingungen schaffen nicht immer die richtige Beleuchtung.

Die Richtung des direkten Sonnenlichts beeinträchtigt das Wurzelsystem. Die beste Option sollte die Verteilung von Sonnenlicht und Wärme auf die Pflanze und die Wurzeln sein. Schließen Sie im Winter Halogen- oder Leuchtstofflampen an. Hausgemachte Orchideen beginnen zu blühen und werden 1,5 bis 2 Jahre alt. Die offensive Jahreszeit mit einem hellen Tag der richtigen Dauer hilft, Blütenknospen zu legen. Sie sind im Fall unsichtbar, werden aber unter den Bedingungen der aktiven Entwicklung des Stiels sichtbar.

Die Pflanze ist thermophil, daher muss auf der Fensterbank ein Wohnkomfort eingerichtet werden. Platzieren Sie es auf der Südost-Südost-Seite und vermeiden Sie direktes Sonnenlicht. Die ideale Voraussetzung wäre die Installation von Jalousien. Dies hilft, Blattverbrennungen zu vermeiden. Wenn Sie es geschafft haben, Orchideen zu kaufen, die verblasst sind oder noch nicht zu blühen begonnen haben, müssen Sie ihre Vielfalt kennen und schauen. Dies ist eine sehr wichtige Information, die die grundlegenden korrekten Bedingungen des Inhalts bestimmt und somit zu den Bedingungen des Erblühens beiträgt.

Der Grund für die Unfähigkeit zu blühen ist auch übermäßiges Gießen oder Gießen mit kaltem Wasser. Muss bei Raumtemperatur gewässert werden. Jede Intervention für Orchideen ist stressig. Transport, Pflanzentransplantation, jeder Zustand, schlechte häusliche Pflege lassen keine Blüte zu. Eine Verletzung des Wurzelsystems im Falle einer Beschädigung, Verrottung oder Austrocknung kann das Blühen der Blüten nicht erzwingen. Es dauert ungefähr ein halbes Jahr, um sich zu erholen.

Orchidee füttern

Wie jede Pflanze benötigt eine Orchidee einen gesunden Nährstoff. Dies wird eines der Probleme lösen - wie man die Orchidee zum Blühen bringt. Für ein volles Wachstum und eine volle Blüte muss die Erde mit Mineraldüngern gesättigt werden. Dies wird die Stoffwechselprozesse dazu zwingen, aktiv zu produzieren, Orchideen in der Heimat zu blühen beginnen.

Spezielle Mischungen für Orchideen sind im Handel erhältlich. Zu Beginn des Wachstums haben Düngemittel auf Stickstoffbasis vorteilhafte Eigenschaften. Während der aktiven Wachstumsphase sind Kalium und Phosphor von Vorteil. Während dieser Zeit müssen Sie Stickstoffdünger reduzieren. Почки цветка активизируют свой рост, благодаря калию и фосфору. Постоянно подкармливать не нужно. Достаточно, чтобы во время роста был полноценный питательный полив. Каждые две недели, а затем каждый месяц.

Правила подкармливания орхидеи:

Es ist nicht erforderlich, die Pflanze vor und nach dem Umpflanzen zu füttern. Während der Vegetationsperiode muss gedüngt werden. Während der reichlichen Blüte ist verboten. Eine Änderung dieses Zustands kann die Blütezeit verkürzen. Während der Blüte brauchen Sie keine Orchideen zu düngen, sondern werden auch durch Schädlinge geschädigt.

Top Dressing kann nicht Wurzelsystem abgefeuert werden. Gemäß den Anweisungen auf der Packung müssen Sie eine bestimmte Dosis Dünger verdünnen. Es wird empfohlen, nach dem Gießen ein Top-Dressing hinzuzufügen. Im Frühjahr und Herbst sollte nicht mehr als 1 Mal in 2 Wochen gedüngt werden. Füttern Sie im Sommer und Winter einmal im Monat.

Düngemittelanforderungen:

  • Der Säurewert (pH) sollte zwischen 5 und 7 liegen
  • Düngemittel müssen für Orchideen einzeln gekauft werden. Erlaube blühende Knospen. Bei anderen Pflanzen ist die Nährstoffzusammensetzung leicht unterschiedlich. Dies sollte beim Anbau exotischer tropischer Pflanzen berücksichtigt werden. Und auch in Mischungen für gewöhnliche Pflanzen ist die Dosierung viel höher als bei Orchideen.

Die Floristen empfehlen, die in der Düngemittelanweisung angegebenen Konzentrationen der zu fütternden Lösung um das Zehnfache zu reduzieren. Etwa 1 ml Flüssigdünger sollte in einen Liter Wasser oder in die gleiche Menge Mineralgemisch eingemischt werden:

  • "Agricola" - Mineraldünger, speziell für die Fütterung von Orchideen. Verbessern Sie das Aussehen der Pflanze, erhöhen Sie das Wachstum und die Blüte.
  • "Dr. Folly" - Dünger für die Blattfütterung. Praktisch in der Anwendung, enthält Vitamine, Säuren und Spurenelemente, die für Blumen notwendig sind.
  • "Brexil Combi" - ein Lagerhaus mit Spurenelementen, um den Eisenmangel auszugleichen
  • "Bona Forte" ist ein bekannter komplexer Dünger. Besteht aus allen notwendigen Nährstoffen. Preiswerter und einfach zu verwendender Dünger
  • "Pokon" - Niederländischer Dünger. Mehrmals im Monat anwenden, um zu füttern. Einfach zu bedienen und im Preis.
  • "Fusco "wie der BodenFusco Blumenglück»Entwickelt für den Anbau von Orchideen. Die im Fasco enthaltenen Wirkstoffe fördern die Gewichtszunahme. Boden "Blumenglück" ist sehr praktisch. Seine Zusammensetzung kommt dem Ideal so nahe wie möglich. Sie können mit dem Füttern beginnen.

Das künstliche Einbringen von Substanzen ist nicht unbedingt erforderlich, um das Wachstum und die Entwicklung exotischer Pflanzen zu gewährleisten. Orchideen können selbstständig die notwendige Menge an nützlichen Substanzen aus der Umwelt gewinnen. Empfohlen, die Pflanze regelmäßig zu düngen, um ein frühes Wachstum zu erzielen und die Blüte zu verbessern.

Pin
Send
Share
Send
Send