Topfblumen und Pflanzen

Pachira kümmert sich zu Hause

Pin
Send
Share
Send
Send


Pakhira ist ein in Flaschen abgefüllter Baum (er speichert Feuchtigkeit im unteren Teil des Stängels), der zur Familie Bombacce gehört. Heimat - Südamerika.

Unter natürlichen Bedingungen kann es eine Höhe von ungefähr 20 m erreichen, aber wenn es in einem Raum wächst, ist es auf 2-3 m begrenzt und die Krone hat einen Durchmesser von ungefähr 1,5. Der Baum ist einstämmig, beginnt sich mit einer Höhe von 2 m zu verzweigen. Finger-komplexe Blätter sind an langen Blattstielen befestigt, ihre Farbe ist hellgrün. Pachira ist in der Lage, Feuchtigkeit in der Basis des Stammes anzusammeln, so dass es als Sukkulenten- und Flaschenbaum gilt.

Blühende Pachira

Wie pakhira Fotoblüte blüht

Zu Hause blühen ist selten, aber ungewöhnlich schön. Lange (10-15 cm), schmale, zahlreiche Blüten bilden eine Rispe. Sie sind an der Basis weißlich, dann Rübenfarbe. Hochblätter in Form von geschnittenen, langen, gekräuselten Blättern.

Pachira nach dem Kauf

Die Anlage muss nach dem Kauf innerhalb von zwei Wochen eine Phase der Anpassung an die Raumbedingungen Ihrer Wohnung durchlaufen. Es ist ratsam, den Baum in Quarantäne zu halten: von anderen Pflanzen fernhalten. Und nur wenn sichergestellt ist, dass es keine Schädlinge gibt, kann es an einen dauerhaften Ort gebracht werden.

Wenn die Quarantänezeit abgelaufen ist, ist es besser, die Blüte sofort zu verpflanzen: Der transportierende Boden ist nicht das beste Medium, um den Pachyr zu halten. Gießen Sie die Pflanze, lassen Sie die Erde trocknen und befreien Sie die Pflanze vom Topf. Nehmen Sie einen hohen, stabilen Topf, der etwas breiter als der vorhandene ist, und pflanzen Sie den Baum um, wobei Sie versuchen, den alten Boden durch einen neuen zu ersetzen (geeignetes Substrat für Palmen). Nach dem Umpflanzen die Pflanze mäßig mit einer Wurzellösung wässern, um beschädigte Wurzeln wiederherzustellen.

Häusliche Pflege für Pachyra

Die Pflanze ist lichtliebend. Um sich gut zu entwickeln und zu wachsen, braucht man helles Licht. Der beste Ort, um die Fenster des Ostens und Westens zu sein. Kontakt mit direktem Sonnenlicht in den Morgen- und Abendstunden. Am Nordfenster ist es besser, nicht zu wachsen, da die Pflanze sonst stark gedehnt wird und an Dekorativität verliert. Auf der Südseite ist eine Beschattung erforderlich, damit auf den Blättern keine Sonnenbrände auftreten.

Wie man eine Pahira gießt

Es ist notwendig, regelmäßig und mäßig mit Wasser bei Raumtemperatur zu gießen. Staunässe ist inakzeptabel: Die Pflanze beginnt zu schmerzen, die Wurzel verrottet und der Stamm wird weicher. Wasser durch die Auffangwanne gießen oder entlang des Topfrandes rieseln, damit kein Wasser auf das Fass fällt.

Zwischen der Bewässerung im Frühjahr und Sommer sollte die oberste Bodenschicht leicht austrocknen, im Herbst und Winter wird die Bewässerung zusätzlich reduziert. Es ist notwendig, ständig ein Gleichgewicht zu halten: Übertrocknen des erdigen Komas führt zum Fall der Blätter, und Übertemperaturen sind mit Fäulnis des Wurzelsystems behaftet.

Luftfeuchtigkeit

Luftfeuchtigkeit ist anspruchslos. Trockene Luft verträgt sich gut. Sprühen Sie in der heißen Jahreszeit nur die Pflanzenkrone ein und vermeiden Sie Feuchtigkeit auf dem Stamm.

Tragen Sie im Frühjahr und Sommer komplexe Mineraldünger in geringer Konzentration auf. Fütterungsbedarf alle 3-4 Wochen.

Im Frühjahr umpflanzen. Junge Pflanzen brauchen es jedes Jahr, Erwachsene - alle 3 Jahre. Beim Umpflanzen wird der Topfdurchmesser um 5 cm vergrößert und ein Viertel des Fassungsvermögens mit einer Drainage aus Ziegelbruch und Holzkohle gefüllt.

Geeigneter Boden für Palmen und Dratsen. Oder ein anderer leicht saurer, nicht zu nahrhafter Boden. Sie können eine Mischung aus: Rasen, Laubboden und Sand in gleichen Anteilen vorbereiten. Pachirs haben ein oberflächliches Wurzelsystem, so dass der Stamm während des Pflanzens nicht tief in den Boden eingegraben werden sollte, um Fäulnis in der Zukunft zu verhindern.

Pachyra-Schnitt und Stängel-Zopf-Bildung

Pachyrabonsaisfoto

Für die Bildung einer schönen üppigen Krone ist es notwendig, die Krone zu kürzen. Sie tun dies im Frühjahr, wenn die Zweige genug wachsen und genug reifen. Auf dem Grundschnitt erscheinen neue Triebe, die die Möglichkeit bieten, die gewünschte Form zu kreieren.

Es ist notwendig, sie zu entfernen, wenn Wurzelnachkommen auftauchen, um die gebildete Form des Stängels zu erhalten und zu verhindern, dass sich die Pflanzen in Zukunft lockern, wenn erwachsene Seitentriebe problematisch werden.

Wie man Pachiru flechtet

Einige Pflanzen, die mit Stämmen untereinander verflochten sind, sehen sehr beeindruckend aus. Um diese Schönheit zu erreichen, müssen 3-4 Stecklinge gleicher Höhe in einen Behälter gepflanzt werden. Verdrehen Sie sie mit einem Zopf oder wickeln Sie sie in einer Spirale, ziehen Sie das Oberteil mit einer Schnur ab, damit die Triebe nicht auseinander gehen. Es ist wichtig, nicht zu ziehen: Wenn der Stamm beschädigt ist, wird der Saftfluss unterbrochen und die Pflanzen sterben ab.

Im Laufe der Zeit nehmen die Stängel eine bestimmte Form an und wachsen weiter. Im Laufe des Wachstums die Blätter abschneiden und die Stängel weiter kräuseln, dies jedoch tun, bevor die Stängel altern. Wenn Sie die Rinde auf dem Boden des Kontakts der Stämme entfernen, wachsen sie zusammen und sehen noch harmonischer aus.

Wachsende Probleme, Dickichtschädlinge

Der Kofferraum hat sich durch Überlauf erweicht

Aufgrund von Pflegefehlern wird das Erscheinungsbild der Pflanze schmerzhaft.

  • Überprüfen Sie die Härte und Elastizität des Rumpfes. Der aufgeweichte Stamm zeigt den Beginn des Verrottens des Wurzelsystems an, der durch Überbenetzung der erdigen Scholle verursacht wird. Die Pflanze muss gegraben, die betroffenen Stellen abgeschnitten, der Schnitt mit Kohlehackschnitzeln verarbeitet werden. Danach landen Sie die Pachira in der neuen Erde und gießen Sie sie eine Woche lang nicht.
  • Die Ränder oder Spitzen der Blätter färben sich durch unzureichendes Gießen, trockene Luft oder Zugluft braun.
  • Die Blätter werden weich, kräuseln sich, ihre Spitzen werden durch Temperaturabfälle braun. Überprüfen Sie, ob die Tagestemperatur angemessen ist und in der Nacht unter den Normalwert fällt.
  • Bei fehlender Beleuchtung wird der Stiel herausgezogen und verliert seine Verdickung.
  • Bei direkter Sonneneinstrahlung kann es zu Sonnenbrand kommen - auf den Blättern treten trockene Flecken auf. Die Pflanze sofort priteniten.
  • Fallendes Laub kann durch ein zu großes Volumen ausgelöst werden (der Topf ist zu groß und zu tief).
  • Die Vergilbung der Blätter ist auf den Mangel an Mineralien im Boden zurückzuführen - es ist notwendig, sie in flüssiger Form herzustellen.

Pachyras fallen und die Blätter färben sich gelb. Was tun?

  • Wenn Sie die Pflanze nach dem Kauf nicht umgepflanzt haben, werden die Blätter bald gelb und fallen ab, da der Boden keine Nährstoffe enthält und der Boden sauer wird. Brauchen dringend Transplantation mit dem Austausch des Bodens. Um die Pflanze schnell zu bewurzeln, kann man sie mit einer Wurzellösung gießen.
  • Der Fall der unteren alten Blätter ist normal, insbesondere wenn die Pflanze im Herbst in eine Ruhephase übergeht.
  • Sehr trockene Luft kann auch zu Vergilbung und Austrocknung der Blätter führen. Stellen Sie einen Luftbefeuchter daneben oder stellen Sie eine Pflanze auf eine Palette mit feuchtem Ton.
  • Das Übertrocknen der Wurzeln führt auch zu einem Laubfall. Beenden - die Einrichtung der richtigen Art der Bewässerung. Alle vergilbten Blätter sollten abgeschnitten werden, damit sich die Pflanze erholen kann. Es ist wünschenswert, ein Dressing durchzuführen, um die Blüte in einer stressigen Situation zu halten.
  • In der kalten Jahreszeit kann der Geldbaum unter Zugluft leiden: Wenn das Fenster geöffnet ist, öffnen Sie die Tür nicht. Durch Zugluft und Unterkühlung können auch Blätter herunterfallen.
  • Fügen Sie dem Sprühwasser Epin hinzu, damit sich die Pflanze erholt, wenn die Blätter gelb werden. Denken Sie daran, die Ursache zu identifizieren und zu beheben.

Die Schädlinge der Pflanze sind Spinnmilben, Schorf. Wenn sie mit einem Wattepad erscheinen, wischen Sie das Laub mit Seifenwasser ab, und wenn es nicht hilft, behandeln Sie es mit Insektiziden.

Es können sich auch kleine weiße Würmer auf der Oberfläche des Bodens bilden. Der Boden muss mit einer Lösung von Kaliumpermanganat geringer Konzentration behandelt werden. Sie können die oberste Bodenschicht mit Tabakpulver oder brennendem Pfeffer „pudern“.

Wachsender Pachyr aus Samen

Pachira-Samen-Fotoshootings

Pachira wird durch die Samenmethode und Stecklinge vermehrt.

Samen verlieren schnell ihre Keimfähigkeit, also säen Sie sie frisch. Nehmen Sie einen Behälter mit Torf-Sand-Mischung, befeuchten Sie die Erde, verteilen Sie die Samen auf der Oberfläche und streuen Sie ein wenig Erde darüber. Pflanzen mit Glas oder transparenter Folie abdecken. Halten Sie eine Lufttemperatur von 25-30 ° C ein. Lüften Sie die Pflanzen täglich und sprühen Sie den Boden regelmäßig ein. Erwarten Sie die Keimung nach 20 Tagen. Die ausgewachsenen Jungpflanzen ohne Pflücken werden in getrennte Töpfe mit Erde für erwachsene Exemplare umgepflanzt.

Pachyrareproduktion durch Stecklinge

Wie schneidet man ein Stiel-Pakhira-Foto

  • Wählen Sie zur Fortpflanzung einen terminalen woody ligneus mit einem Blatt und einer Knospe des Wachstums.
  • Führen Sie die Transplantation im August durch.
  • Wurzel in torfsandigem Boden bei einer Temperatur von 25-30 ° C
  • Stecklinge müssen mit einer Kappe, Folie oder Glas abgedeckt werden.
  • Halten Sie die Bodenfeuchtigkeit aufrecht, indem Sie den Boden durch die Pfanne sprühen oder spülen.
  • Vergessen Sie nicht, das Gewächshaus täglich zu lüften.

Pachyraschnitte im Wasserfoto

Wurzelbildung im Wasser ist ebenfalls möglich: Es ist wünschenswert, die Stecklinge für den ersten Tag in der Wurzellösung zu belassen. Mit dem Aufkommen der Wurzeln pflanzen neue Pflanzen in getrennten Töpfen.

Pachyra-Stecklingsfoto

Das Schneiden ist eine einfache und kostengünstige Methode, um neue Pflanzen ohne großen Aufwand zu erhalten.

Pachira Wasser Pachira aquatica

Pachira-Wasser Pachira-aquatica Foto

Die häufigste Art des kultivierten Indoor-Anbaus. Es handelt sich um einen bis zu 3 m hohen Baum. Der Stamm im unteren Teil ist verdickt, und an der Spitze befinden sich kastanienähnliche Blätter - diese Art wird manchmal als Guayana-Kastanie bezeichnet. Laubfarbe ist dunkelgrün. Es blüht zu Hause ist äußerst selten. Nach der Blüte erscheinen Früchte mit essbaren Samen.

Anlagenbeschreibung

Pakhira-Wasser kann bis zu 20 Meter hoch werden. Zwischen der Rinde und dem Holz speichert dieser Baum Wasser. Das Fass hat die Form einer Flasche und dehnt sich näher an die Wurzel. Der Stamm ist mit glatten Blättern bedeckt, die an langen Stecklingen wachsen. Auf Stecklingen sieht man eine glatte grüne Rinde. Die Blütezeit der Wasserpachyra beginnt im Juni und endet im November, kann aber bei richtiger Pflege das ganze Jahr über dauern. Während der Blüte der Pachira vergießt das Wasser nicht seine Blätter, wie es einige seiner Verwandten tun.

Die Blüten stehen auf einer langen Rispe mit einer Größe von bis zu 35 cm und können einen Durchmesser von bis zu 10 cm haben. Die Farben können völlig unterschiedlich sein: von Weiß über Pink bis hin zu Hellgrün. Das Aroma von Blumen ähnelt dem Geruch von Vanille. Auf Blumen gibt es viele Staubblätter.

Nachdem die Früchte gereift sind, werden sie in der Mitte geteilt und Sie können die Samen sehen. In jeder 10 bis 20 cm langen Frucht können 10 bis 25 Samen gezählt werden. Sie werden auch Nüsse genannt, weil sie mit einer dauerhaften braunen Haut bedeckt sind. Nüsse sind absolut essbar. Davon können Sie Mehl mahlen und Brot backen. Darüber hinaus können sie in jeder Form gegessen werden: gekocht, gebraten oder roh. Darüber hinaus können auch Blätter und Blüten gegessen werden und Getränke aus Nüssen erinnern an Schokolade.

Pachira in Ostasien

In diesem Teil der Welt wird Pahira eher der Geldbaum genannt. In Japan erhielt dieser Baum lange Zeit den Status eines dekorativen Baumes. Zum ersten Mal wurden 1986 mehrere Bäume von einem taiwanesischen Fahrer kultiviert, danach wurde es in Japan sehr beliebt. In der Folge verbreitete sich dieser Status des Geldbaums in ganz Ostasien. Dieser Baum wird auf verschiedenen Betrieben, Bauernhöfen sowie in Privatbesitz angebaut, weil er die Akkumulation von Kapital symbolisiert. Dieser Baum kann mit verschiedenen Elementen gefunden werden, einschließlich roter Bänder. Die taiwanesische Wirtschaft exportiert jährlich 7 Millionen US-Dollar.

Der Baum kann sowohl aus Stecklingen als auch aus Samen gezogen werden. Pakhira kann alleine wachsen. Um stärker und buschiger zu werden, beginnt diese Pflanze, wenn sie die Decke erreicht. Zum Verkauf stehen mehrere Bäume pakhira, die zu einem verwoben sind. Leider handelt es sich hierbei um teure Exemplare, da die Erstellung solcher Meisterwerke einige Zeit in Anspruch nimmt. Pachira ist weit verbreitet, um einen Baum in Miniatur (Bonsai) zu schaffen.

Pahira Feng Shui

Meister des Feng Shui Pahira sind mit viel Glück, materiellem Wohlbefinden und Gesundheit verbunden, was diesen Baum ins Haus bringt. Jeder Finger des Pachira-Blattes und fünf von ihnen symbolisieren die natürlichen Elemente - Metall, Wasser, Feuer, Erde und Holz. Es wird angenommen, dass mit der Bildung des nächsten Blattes der Pachira der Wohlstand der Familie steigt. Das Vorhandensein dieses Baumes im Haus trägt zur Bildung einer besonderen Aura bei, die die Wirkung positiver und die Wirkung negativer Energien, die nach den Prinzipien des Feng Shui gebildet werden, schwächt.

Ort und Beleuchtung

Pahira als Vertreter der Tropen braucht eine gute Beleuchtung. Es ist in der Lage, den Einflüssen von direktem Sonnenlicht für kurze Zeit zu widerstehen, "reagiert" jedoch eher auf diffuses helles Licht. Bei Lichtmangel verliert die Pflanze ihre dekorativen Eigenschaften. Fühlt sich gut an der West- oder Ostseite des Hauses. Es kann auch auf der Südseite wachsen, aber wenn es eine hohe Intensität des Sonnenlichts gibt, muss es beschattet werden.

Im Sommer kann der Pakhira an die frische Luft gebracht werden. Dazu müssen Sie einen geeigneten Ort finden: ohne Zugluft, Sonnenlicht oder Regen. Seit dem Frühjahr ist die Pflanze allmählich an zunehmende Lichtmengen gewöhnt, sonst kann der Baum einen Sonnenbrand bekommen.

Temperatur

Im Frühjahr und Sommer die optimale Temperatur für den Anbau von Pachyras im Bereich von 20-25 Grad. Mit dem Einsetzen des Winters kann die Temperatur des Inhalts auf 14-16 Grad gesenkt werden. Im Winter sollte pakhira nicht in der Nähe von Batterien und Heizgeräten aufgestellt werden. Damit der Baum nicht krank wird, sollte er nicht an Stellen platziert werden, an denen Zugluft auftreten kann.

Düngemittel und Düngemittel

Während des aktiven Wachstums muss der Pachir höchstens einmal im Monat mit Mineraldünger gefüttert werden.

Jährliche Verpflanzung von jungen Bäumen. Nehmen Sie dazu die Töpfe mit einem größeren Durchmesser als die vorherigen 4-5 cm. Ältere Bäume werden nach Bedarf umgepflanzt. Die Transplantation wird von März bis April durchgeführt, wenn sich die Pflanze noch in Ruhe befindet. Da die Wurzeln nicht groß sind, sind die Töpfe nicht tief.

Zuschneiden und Kronenbildung

Das Verhältnis des Durchmessers des Stammes der Pachira und seiner Höhe hängt von der Bewässerung und dem Besuch des Baumes ab. Je reichlicher die Bewässerung und je weniger Licht, desto stärker wird das Pachyra herausgezogen und ähnelt einem normalen Baum mit dünnen Stängeln. Damit sich die Pflanze nicht nach oben streckt, sollte ab dem Frühjahr mit dem Beschneiden begonnen werden. An der Stelle des Schnitts verzweigt sich die Pachira und wird üppiger. In der Regel versuchen die Kronpakhire, eine Kugel oder ein Oval zu formen.

Es ist sehr oft möglich, eine Pachira mit mehreren ineinander verschlungenen Stämmen zu treffen. Die Bildung eines solchen Baumes aus mehreren Sämlingen dauert in der Regel mehr als ein Jahr. Der Verkauf dieser Bäume kostet viel Geld.

Schwierigkeiten beim Wachsen

  • Pakhira-Wasser verträgt weder Zugluft noch Wind und muss an einem gut geschützten Ort platziert werden.
  • Wenn die Pflanze keine Feuchtigkeit hat, kann sie ihre Blätter abwerfen.
  • Bei unsachgemäßer Bewässerung in der kalten Jahreszeit ist ein Verrotten der Wurzeln oder des Stammes möglich.
  • Wenn die Blattspitzen braun werden, ist der Baum wenig bewässert, insbesondere bei sehr trockener Luft.
  • Es ist möglich, die Blätter mit einem großen Temperaturabfall von Tag und Nacht zu drehen.
  • Wenn ein Baum in den Schatten gestellt wird, ist der Verlust seiner Dekorativität möglich: Der Stamm wird herausgezogen und die untere Verdickung verschwindet.
  • Mit dem Auftreten von trockenen Lichtpunkten auf den Blättern, die einen Sonnenbrand anzeigen, muss Pachira pritenit.
  • Ist die Luft zu trocken, kann eine Spinnmilbe oder eine Sense angreifen.

Wenn Sie alle Regeln für die Pflege von Pachyra aquatic einhalten, wird Sie dieser dekorative Baum lange mit seiner Schönheit begeistern.

Pachira - eine Beschreibung der Pflanze

Die Gattung Pachira (Pachira) gehört zur Familie der Malvaceae (Malvaceae) der Bombak (Bombacoideae) und besteht aus 45 Arten. Die größte Verwendung unter den Blumenzüchtern erhielt eine Ansicht mit dekorativen Blättern, Stamm und Wurzeln - aquatische Pachira (Pachira aguatica). Sie kommt aus Südamerika. Pachira ist eine tropische Pflanze.

Die Blätter dieser Art sind palmate-komplex, auf langen Blattstielen, hellgrün in der Farbe. Pachira-Wasserblüte mit einer Blattkrone. Blüten schmal, 10-15 cm lang, weiß, mit langen Staubblättern, in Blütenständen gesammelt - eine Rispe. Die Früchte sind holzig, länglich und rund, olivfarben, 15-25 cm lang und enthalten runde Samen, die in rohen oder gerösteten Lebensmitteln verwendet werden.

Landemethoden

Verwenden Sie die Umschlagmethode, wenn Sie aus einem temporären Container pflanzen, in dem die Pflanze gekauft wurde. Wenn Sie keine Zeit haben, die Pachira sofort zu transplantieren, kümmern Sie sich bis zur Ausschiffung gemäß den folgenden Empfehlungen darum. Bewässern Sie die Pflanze vor dem Pflanzen großzügig, damit das Wasser das gesamte erdige Becken durchnässt.

Bereiten Sie einen Container oder einen Landeplatz vor. Topf (Töpfe) sollten 2-4 cm größer sein als der Durchmesser des temporären Behälters, um Platz für das Wachstum der Wurzeln und des Nährmediums zu schaffen. Аккуратно помните стенки контейнера для отставания корней и выньте растение, не травмируя корневую систему.

Если Вы высаживаете черенок пахиры, укорененный в воде, сажайте ее сразу в небольшой контейнер (10-12 см) с дренажом и питательным субстратом. Этого будет достаточно на первое время – время укоренения. В дальнейшем для активного роста потребуется пересадка.

Обязательно необходим дренаж. Подойдет керамзит, измельченный пенопласт или осколки керамического вазона.

Optimale Landezeit

Es ist möglich, einen Pakhira das ganze Jahr über an einem festen Wachstumsort (in einem Container oder in einem Minibett eines Wintergartens) zu pflanzen. Die beste Zeit zum Überleben ist jedoch der Frühling und der Frühsommer - die Zeit des aktivsten Wachstums.

Es lohnt sich in der warmen Jahreszeit zu kaufen, damit beim Transport zarte Blätter nicht durch Frost traumatisiert werden.

Boden für die Pflanze

Pachira ist nicht sehr anspruchsvoll auf dem Boden. Es sollte eine lockere Struktur haben und mäßig nahrhaft sein. Bei der Selbstzubereitung wird Gras- und Blatterde entnommen, auch Sand, Ziegelspäne (jeweils 1: 1: 1: 0,5 Teile). Wenn Sie ein fertiges Substrat kaufen, können Sie eine Mischung für Palmen oder Zierpflanzen nehmen.

Temperaturbedingungen

Die Einhaltung eines gemäßigten Temperaturregimes hilft, Probleme mit zu viel oder zu wenig Luftfeuchtigkeit zu vermeiden. Pachira verträgt Hitze im Sommer und Winter bei +10, + 15 Grad Celsius.

Im Sommer ist reichliches Gießen erforderlich, die Blätter können durch Feuchtigkeitsmangel welken. Im Winter muss gegossen werden, um zu verhindern, dass der Stamm bei zu viel Feuchtigkeit (häufiger im Winter) verrottet. Wasser sollte bei Raumtemperatur weiches Wasser sein. Das Gießen in der Pfanne wird nicht empfohlen.

Möglichkeiten zur Transplantation

Transplantationen sollten während des Wachstums durchgeführt werden. In den ersten Jahren des aktiven Wachstums - häufiger (1-2 Mal pro Jahr), dann mehr auf Ernährung und Wasserregime achten und alle 2-3 Jahre einmal transplantieren.

Da die Pachira ein oberflächliches Wurzelsystem hat (oft kommen die Wurzeln an die Oberfläche des Bodens und erzeugen einen Bonsai-Effekt), sollte der Topf dafür nicht tief, sondern breit genug genommen werden.

Zuchtmethoden

Die gebräuchlichste Praxis ist die vegetative Verdünnung mit Stecklingen, die im August mit der Ferse geschnitten wurden. Die notwendigen Wurzelbedingungen sind warm (23-27 Grad) und hohe Luftfeuchtigkeit.

Samen (vorzugsweise frisch geerntet) werden auf die Oberfläche des Bodens gesät, verdichtet, mit Glas bedeckt und in einem feuchten Substrat bei einer Temperatur von 25 Grad gehalten. Triebe können in 15-25 Tagen erwartet werden. Sämlinge müssen täglich mehrere Minuten lang belüftet und sehr mäßig gewässert werden. Um ein Überlaufen zu vermeiden, können Sie die Oberfläche des Untergrunds mit einem Sprühgerät befeuchten.

Pachira hat sehr schöne weiße und rosa oder weiße und gelbe Blüten, die in panikartigen Blütenständen gesammelt sind. Zu Hause zu blühen ist aufgrund der trockenen Luft und des Lichtmangels ziemlich schwierig. Manchmal ist es möglich, die Blüte der Pachyra in den Gewächshäusern des Botanischen Gartens oder in Privatsammlungen mit eigenen Augen zu sehen.

Probleme, Krankheiten und Schädlinge in der Blume

Pakhira ist sehr resistent gegen Krankheiten und Schädlinge. Gelegentlich kann es von Spinnmilben befallen werden. Die Ursache der Infektion ist zu trockene Luft. Aus dem gleichen Grund können die Kanten der Blattspreite austrocknen und sich kräuseln. Eine Infektion durch andere Pflanzen ist ebenfalls möglich.

Die fehlende Sonneneinstrahlung wirkt sich auch negativ auf die Dekorativität der Pflanze aus. Ein länglicher Stiel wird dünner und der Abstand in den Internodien nimmt zu. Außerdem verschwindet die dekorative Verdickung fast.

In der Herbst-Winter-Periode - einer Periode der relativen Ruhe der Pflanze, die sich in langsameren Stoffwechselprozessen manifestiert - besteht die Gefahr, dass die Stängel durch die übermäßige Bodenfeuchtigkeit verrotten. Wenn eine Fäule in der Pachira auftritt, verfärben sich die Blätter schwarz und der Stiel wird weich. Sobald die störenden Symptome bemerkt werden, ist es notwendig, die Pflanze aus dem Behälter zu entfernen, den überfeuchteten Boden vorsichtig abzuschütteln, die verrotteten Pflanzenteile zu inspizieren und zu entfernen. Sie müssen die Trennstelle auch mit einem Sorbens (zerkleinerte Kohle) bearbeiten und in ein frisches Substrat einpflanzen. Zunächst muss die Bewässerung erheblich eingeschränkt werden, damit das Bodensubstrat gut trocknen kann. Die Wassermenge während der Bewässerung sollte so sein, dass die Feuchtigkeit vollständig mit einem Klumpen getränkt ist und eine kleine Menge Wasser in die Schale gelangt.

Beliebte Arten

Zusätzlich zu den oben beschriebenen Wasserpachyras sind zwei weitere Arten in Kultur äußerst selten anzutreffen.

  • Pachira Silber (Pachira Argyreia) erkennt man an den silbernen Streifen auf den Blättern der Pflanze.
  • Pachira rundblättrig (Pachira rotundifolia) - Ampelpflanze mit kriechenden Trieben und gerundeten Blättern.

Anwendungsbeispiele im Landschaftsbau

Nützliche Hinweise

  • Scheuen Sie sich nicht, Pachira im Herbst-Winter zu stark zu trocknen. Der Wasserverbrauch wird zu diesem Zeitpunkt um das 3-4-fache reduziert. Darüber hinaus ist die Pflanze in Trockenperioden an den Verbrauch von Feuchtigkeit angepasst, die sich in der Höhle zwischen Rinde und Holz ansammelt.
  • Hauptblume pachira bezieht sich auf die "Flaschenbäume". Sie speichern Wasser im verdickten Teil des Stiels. Stellen Sie sicher, dass der Rumpf der Pachira elastisch ist.
  • Pakhira wird wie der Bastard oft als Reichtumsbaum bezeichnet. Es wird empfohlen, es in einem Teil des Hauses zu platzieren, der laut Feng Shui die Anziehungskraft des Geldes symbolisiert.
  • Es ist wichtig zu bedenken, dass es während der Transplantation unmöglich ist, die Pflanze unter dem Niveau zu begraben, auf dem sie vor der Transplantation gewachsen ist. Die Einhaltung dieser Regel schützt die Wurzeln vor Fäulnis und erfreut die Besitzer mit einer anderen dekorativen Eigenschaft - schön gestelzenen Wurzeln, die über dem Boden hervorstehen und sich schließlich verdicken. Aufgrund dieser Eigenschaft und Flexibilität junger Triebe werden Pakhira manchmal zu Bonsai geformt. Aber häufiger werden junge Stämme zu Spiralen und Zöpfen geflochten. Mit der Zeit verleiht diese Technik der Pflanze ein sehr spektakuläres Aussehen.

Pflanzenlebensdauer

In der Natur ist Pachira ein langlebiger, langsam wachsender Baum. Manchmal beklagen die Besitzer der Pachira sogar, dass die Pachira nicht wächst. Häufiger kann es im Winter beobachtet werden.

Da es vor nicht allzu langer Zeit in der Kultur verwendet wurde, ist es schwierig, die Lebenserwartung in Bezug auf den Innenrauminhalt einzuschätzen. Jetzt können Sie in den Foren eine Diskussion über 5-Jahres-Kopien finden, aber das ist alles andere als ein Rekord.

Ist es möglich, diese Pflanze zu Hause zu halten?

Kann und soll sein! Neben der dekorativen Gewohnheit der Pachira dient sie als zusätzliche Sauerstoffquelle. Die Information, dass Pachira nachts zu atmen beginnt und mit dem Menschen um Sauerstoff konkurriert, ist ein Mythos. Die Menge an freigesetztem Sauerstoff im Vergleich zu für Stoffwechselprozesse verbrauchten um ein Vielfaches.

Warum färben sich die Blätter gelb (trocken)?

Höchstwahrscheinlich liegt der Grund für den Fall der Blätter in der mangelnden Ernährung. Die Pflanze versucht Nährstoffe zu „speichern“ und ist in eine Ruhephase gefallen, obwohl sie als immergrün gilt. Ersetzen Sie den Boden, nach 2-3 Wochen beginnen Sie mit der Fütterung.

Spinnmilbenschäden sind ebenfalls möglich. Das Vorhandensein von kleinen Spinnweben und kleinen schwarzen Punkten - Zecken werden ein Beweis dafür sein. Die Entfernung betroffener Blätter und eine systemische Insektizidbehandlung werden empfohlen. Überwachen Sie in Zukunft die Luftfeuchtigkeit, lassen Sie die Luftfeuchtigkeit nicht zu niedrig.

Die Blätter der Pachira schwärzen und kräuseln sich, und die Triebe verdorren. Wie kann ich wiederbeleben?

Entfernen Sie zuerst den Topf mit Ihrer Pflanze aus dem Luftzug. Stark beschädigte Blätter mit Stiel entfernen. Vielleicht hatte das offene Fenster Erfrierungen hinterlassen. Begrenzen Sie das Gießen und beobachten Sie es einige Tage. Wenn sich der Stamm der Stämme nicht erholt, müssen Sie den überirdischen Teil abschneiden und warten, bis neue Triebe wachsen.

Beleuchtung

Die Pflanze braucht ein helles, aber gestreutes Licht. In dieser Hinsicht wird der beste Ort für seine Lage ein Fenster mit östlicher oder westlicher Ausrichtung sein. Diese Pflanze fühlt sich in der Nähe des Südfensters recht gut an, in diesem Fall muss sie jedoch in den Stunden von 10 bis 17 Uhr vor den direkten Sonnenstrahlen geschützt werden. In der Nähe des Fensters der nördlichen Ausrichtung fehlt dem Pakhira das Licht, wodurch er sich ausdehnt und sein spektakuläres Aussehen verliert. In der warmen Jahreszeit kann es an die frische Luft gebracht werden. Für die Aufstellung sollten Sie jedoch einen Ort wählen, der gut vor Niederschlag, direkter Sonneneinstrahlung und Zugluft geschützt ist. Aber nur um die Anlage an den neuen Standort zu gewöhnen, ist es nach und nach notwendig.

Transplantationseigenschaften

Junge Exemplare benötigen eine jährliche Transplantation. Es wird Mitte März durchgeführt. Wählen Sie zum Umpflanzen einen niedrigen Topf, der nur geringfügig breiter ist als der vorherige. Es sollte beachtet werden, dass es unmöglich ist, einen tiefen Topf zum Pflanzen zu verwenden, da das Pachyra darin schlecht wächst und ständig verletzt wird.

Machen Sie unten eine gute Drainageschicht. Ein für die Transplantation geeigneter Landmix besteht aus Gras- und Blatterde sowie Sand, der zu gleichen Teilen aufgenommen werden sollte. Es wird auch empfohlen, ein wenig Ziegelstein oder Holzkohle in die Erdmischung zu gießen. Diese Pflanze kann beim Kauf eines Baggers gepflanzt werden, der für Dracaenum bestimmt ist.

Mögliche Probleme

  1. Pflanzenfäule - Bei reichlich Wasser oder wenn häufig Wasser auf den Kofferraum fällt.
  2. Die Blätter kräuseln sich und färben sich an den Rändern bräunlich. - Niedrige Lufttemperatur oder plötzliche Nacht- und Tagestemperaturen.
  3. Flecken auf Laub - kann durch direkte Sonneneinstrahlung auftreten.
  4. Die Blätter werden an den Rändern bräunlich. - schlechte Bewässerung, trockene Luft oder Zugluft.
  5. Schüsse rausgezogen - wegen Lichtmangels.

Pachira aquatic oder Pachira aquatic (Pachira aquatica)

In der Natur in tropischen Gebieten Südamerikas gefunden. Wenn die Pflanze mit der richtigen Pflege versorgt wird, erreicht sie unter Raumbedingungen eine Höhe von 3 Metern, wobei der Kronendurchmesser eineinhalb Meter beträgt. Der Pachyra kommt lange Zeit ohne Spülung aus. Während dieser Zeit verbraucht er Flüssigkeit, die sich ähnlich wie die Flasche im Zylinder ansammelt. Wenn die Bewässerung zu reichlich ist, wird die Pflanze sehr negativ beeinflusst, es kann sogar zum Absterben kommen.

Seine Blätter ähneln dem Laub der Kastanie, weil Pahira auch als "Guineische Kastanie" bezeichnet wird. Palmate-komplexe ledrige Blätter in dunkelgrün lackiert. Zu Hause fast keine Blüten. Die Blüten dieser Pflanze können gelblich oder weiß sein, die Farbe hängt von der Sorte ab. Blüten sind in Blütenständen in Form einer Rispe gesammelt. Die Frucht wird in Form von ovalen Beeren präsentiert, die in der Länge 10-25 Zentimeter erreichen können. Die Samen in den Früchten sind essbar.

Allgemeine Informationen

Die Pachira-Pflanze gehört in der Neuzeit zur Familie der Bombacs, auch Baobab genannt. Aber in der Taxonomie Englands gehört diese Gattung zur Familie der Malvaceae.

Die Pflanze wächst langsam, kann aber unter günstigen Bedingungen bis zu 3 Meter hoch werden. Die Form ist ein typischer Flaschenbaum, der im Hohlraum zwischen Holz und Krone gelagert wird.

Es ist möglich, eine Indoor-Pachira als Einzelpflanze zu züchten, es ist jedoch zu beachten, dass die Bildung von Seitentrieben und Bestockung erst einige Jahre später eintritt, wenn die Pflanze die Decke erreicht.

In den Regalen von Blumengeschäften findet man häufig Pachira mit mehreren Stämmen, die miteinander verflochten sind. Oft ist der Anbau dieser Pflanzen ein sehr mühsamer Prozess und nicht nur eine Pflanze, sondern mehrere auf einmal. Aus diesem Grund sind sie für den Verkauf ziemlich teuer.

Überzeugen Sie sich selbst, junge Pflanzen wohlhabender Setzlinge, die allmählich beginnen, die Präsentation zu verflechten und zu gestalten, aber all dies geschieht nicht in einem Jahr. Auch diese Pflanze wird in der Bonsaikultur gut eingesetzt.

Pachira kümmert sich zu Hause

Die Pflanze muss gut beleuchten, sonst wird der Stiel herausgezogen und die Pachira verliert ihre Dekorativität. Es bevorzugt helles diffuses Licht, verträgt jedoch kurzfristige direkte Sonneneinstrahlung. Er fühlt sich großartig an den Fenstern der westlichen und östlichen Orientierung.

Befindet sich die Pflanze am Fenster der Südausrichtung, so ist in den heißen Nachmittagsstunden eine Beschattung vorzusehen. Im Sommer kann die Pflanze in den Garten gebracht werden, indem sie an einem Ort aufgestellt wird, an dem sie Wind, Regen und direkter Sonneneinstrahlung nicht ausgesetzt ist.

Wenn es im Herbst und Winter wenige helle Tage gab, kann die Pflanze im Frühjahr mit zunehmendem Sonnenlicht verbrennen, so dass die Pachira sich nicht allmählich an eine gute Beleuchtung gewöhnen sollte, sondern besonders gefährlich für Personen, die nicht an direkte Sonneneinstrahlung gewöhnt sind.

Im Frühling und Sommer bevorzugt die Palme ein gemäßigtes Temperaturregime von 20 bis 25 Grad. Und im Winter wird die optimale Temperatur des Inhalts die Grenze von 14 bis 16 Grad sein, mit dieser Pflege streckt sich die Pflanze nicht. Es wird nicht empfohlen, den Baum in unmittelbarer Nähe der Zentralheizungsbatterie aufzustellen. Es ist auch notwendig, den Luftzug zu überwachen, besonders während der Winterperiode, kann pakhira von ihnen krank werden.

Pachira Gießen und Feuchtigkeit

Das Gießen von Pachira-Pflanzen sollte am Topfdurchmesser erfolgen, damit kein Wasser in den Stammboden eindringt. In den Frühlings- und Sommerperioden beobachten sie mäßiges Gießen und warten, bis der Mutterboden vor dem nächsten Gießen trocken ist.

In der Zeit von Oktober bis Februar gießen sie selten und verhindern so ein langes Austrocknen des erdigen Komas. Verwenden Sie zur Bewässerung nur warmes und weiches Wasser. Bei unzureichender Bewässerung hängen die Blätter der Pachira und verlieren ihren Turgor. Bei übermäßiger Feuchtigkeit kann der Stiel verrotten.

Die Luftfeuchtigkeit ist nicht besonders anspruchsvoll. Er fühlt sich recht wohl mit trockener Luft im Raum, reagiert aber dankbar auf häufiges Sprühen in Abständen von 1-2 mal am Tag, verteidigt mit weichem Wasser, es ist darauf zu achten, dass nicht zu viel Feuchtigkeit auf den Stiel fällt. Häufiges Staunen der Stämme kann deren Verrottung hervorrufen.

Boden zum Umpflanzen und Düngen

Junge Pflanzen brauchen im Frühjahr eine jährliche Transplantation, aber bereits gebildete Piraten müssen alle zwei bis drei Jahre transplantiert werden. Der Behälter ist notwendigerweise nicht tief, sondern gegenüber dem vorherigen um 4-5 Zentimeter im Durchmesser breiter. Pflanzen, die in tiefen Schalen gepflanzt sind, werden meist krank und wachsen schlecht. Dies liegt an der nicht tiefen Position der Wurzeln der Pachira.

Die Zusammensetzung des Bodens für den Anbau von Palmen muss sich aus Blatt- und Rasenboden sowie Sand in gleichen Mengen zusammensetzen, wobei Holzkohle und Ziegelspäne hinzugefügt werden. Sie können die Universalerde auch für Palmen und Dratsen verwenden. Eine gute Drainage ist erforderlich.

Von April bis August muss die Pflanze alle 3-4 Wochen gefüttert werden, um einen komplexen Mineraldünger in der vom Hersteller empfohlenen Dosis herzustellen. Herbst und Winter verzichten auf Zuschläge.

Pachira Stecklinge und Samen züchten

Die Pflanze ist leicht genug, um sich durch Samen zu vermehren, und heizt den Boden mit einer Temperatur von 25-27 Grad auf. Die Samenkeimung bei längerer Lagerung wird verringert, daher ist es notwendig, nur frische Samen zu nehmen.

Sie werden in eine breite Schüssel gesät, praktisch mit Erde bestreut und mit warmem Wasser besprüht. Dann mit einer Plastiktüte oder einem Glas abdecken und gelegentlich die gebildeten Wassertröpfchen lüften und abwischen. Triebe erscheinen innerhalb von drei Wochen.

Pachira kann auch durch Stecklinge vermehrt werden, die am Ende der Sommerperiode und immer mit einer Ferse geschnitten werden müssen. Bewurzelte Stecklinge bei hoher Luftfeuchtigkeit in der Hitze.

Mögliche Schwierigkeiten

  • Wurzel- und Stammverfall tritt bei unsachgemäßer oder übermäßiger Bewässerung auf, insbesondere bei niedrigen Temperaturen.
  • Die Ränder der Blätter oder Spitzen bräunenDies kann auf unzureichende Bewässerung, kalte Zugluft oder zu trockene Luft zurückzuführen sein.
  • Die Blätter sind weich und an den Rändern braun verdrehtkann die Ursache ein Temperaturbereich sein, der unter dem Normalwert liegt. Es ist möglich, dass es tagsüber warm ist und nachts die Temperatur unter den Normalwert fällt.
  • Auf den Blättern bilden sich leichte trockene Stellen.kann durch intensive Beleuchtung oder Sonnenbrand verursacht werden. Es ist notwendig, die Pflanze bei Tageslicht und im Sommer vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen.
  • Bei schlechten Lichtverhältnissen, wenn Sie die Pflanze vom Fenster entfernt platzieren, Der Stiel wird herausgezogen und die Verdickung verschwindet fast.
  • Pachira kann durch ein Schulterblatt und eine Spinnmilbe beschädigt werden.

Der Ursprung und das Aussehen der Pflanze

Im Stamm der Pflanze befindet sich zwischen Rinde und Holz ein Hohlraum, in dem sich Wasser ansammelt. Die Blätter sind hellgrün, komplex mit langen Blattstielen. Sie sehen aus wie Kastanien, daher wird Pakhira auch Guayana- oder Malabarkastanie genannt. Unter natürlichen Bedingungen wächst der Baum auf 20 m, in Innenräumen sind die Exemplare natürlich bescheidener - bis zu 3 m hoch und 1,5 m im Durchmesser der Krone.

Das Pachira-Land ist die äquatorialen Tropen Mittelamerikas und Asiens.

Pachira-Blüten sind groß und ungewöhnlich. Der Blütenstand besteht aus vielen schmalen und langen duftenden Blüten. Man kann sie jedoch nur in der Natur oder in Gewächshäusern sehen - zu Hause blüht pakhira nicht.

Die Früchte sind auch groß, sie sind eine leicht verlängerte verholzte Beere mit essbaren Samen - sie können roh und gebraten gegessen werden.

Die beliebteste Art von Pachyra, die zu Hause angebaut wird, heißt Pachira aquatic (aquatisch). Die Blätter sind glänzend und glatt, lederartig, dunkelgrün. Kann Dürre längere Zeit ertragen. Pachira rundblättrig (es zeichnet sich durch lange kriechende Triebe aus) und Silberpachyra (mit silbernen Streifen auf den Blättern) sind ebenfalls zu finden.

Pachyratransplantation

Anschließend wird die Pachira einmal im Jahr transplantiert, um das Wachstum zu beschleunigen. Besser im März. Bei erwachsenen Pflanzen ist es ausreichend, Topf und Boden 1 Mal in 3 Jahren zu wechseln.

    Для пахиры требуется нейтральная или слабокислая, лёгкая почва. Листовая и дерновая земли плюс песок в равном соотношении. Также подойдут готовые смеси для драцен или пальм. 1/4 горшка обязательно должен занимать дренаж — кирпичная крошка и мелкий древесный уголь.

Летом пахиру поливают обильно, но между процедурами верхний слой земли должен просохнуть. Воду следует лить по периметру горшка и не допускать попадания её на ствол растения.

Wasser für die Bewässerung sollte getrennt werden, die Temperatur - etwas höher als Raumtemperatur. In der Wintersaison ist die Bewässerung reduziert.

Sie müssen die Pflanze von Mitte des Frühlings bis zum Ende des Sommers 1 Mal in 3 Wochen füttern. Hierzu eignen sich komplexe Düngemittel für Zimmerpflanzen.

Kronenbesatz und Rumpfbildung

Sehr oft sind die Stämme der Dickhäuter miteinander verflochten - dies ist kein natürliches Phänomen, sondern ein künstlich geschaffenes. Daher bemühen sich Verkäufer und Blumenzüchter, die Dekorativität der Pflanze zu erhöhen. Dies geschieht wie folgt: Mehrere Sämlinge werden im selben Topf gezüchtet und flexible Stämme miteinander verflochten. Dieser Prozess ist lang (mindestens 3 Jahre).

Interlaced Stämme sind gefährlich für die Pflanze, da in verdrehten Trieben Säfte stagnieren können.

Im Frühjahr sollten die Triebe der Pachyras abgeschnitten werden - dies begrenzt die Höhe der Pflanze und stimuliert das Auftreten neuer Blätter, die die Krone dichter und üppiger machen. So kann man beispielsweise dem Ball Laubform geben.

Umgang mit Schädlingen - Tabelle

  1. Vorbeugung: Besprühen der Blätter, da die Zecke nur in trockener Umgebung brütet.
  2. Die Blätter mit einem mit Seifenwasser angefeuchteten Tuch verarbeiten.
  3. Mit einer starken Niederlage - Drogen Fitoverm, Aktellik, Agravertin und andere (nach Anweisungen).
  1. Manuelle Entfernung von Insekten und den am stärksten betroffenen Blättern.
  2. Neben dem Pachyra steht ein Topf mit einer duftenden Pflanze, die Blattläuse (z. B. Geranien) abschreckt.
  3. Die Blätter mit einem mit Seifenwasser angefeuchteten Tuch verarbeiten.
  1. Entfernen Sie Insekten manuell mit einem Wattestäbchen oder einer weichen Bürste.
  2. Bei schweren Läsionen Behandlung mit Fitoverm, Aktellik, Agravertin (gemäß Anleitung).

Gärtner Bewertungen

Mein Pachyr ist drei Jahre alt. Während dieser Zeit hatte ich nur ein einziges Mal ein Problem, als meine Schwiegermutter die Pflanze einschenkte, während ich im Urlaub war. Ich musste mit der Behandlung beginnen und Sofortmaßnahmen ergreifen, um mein Haustier zu retten, eine Notfalltransplantation durchzuführen und beschädigte Wurzeln zu beschneiden. Dann habe ich es fast verloren, gut, es gibt natürlich gute Erfahrungen mit der Pflege von Pflanzen und dem Internet ... Ich setze Pachira auf das Ostfenster. Die Blätter dieser Blüte werden von direkter Sonneneinstrahlung sehr schlecht vertragen. Lassen Sie pakhira nicht im Südfenster oder in der Sonne liegen. Verbrannte Blätter verdorren, es treten bräunliche Brandflecken auf und die Blätter können sogar abfallen. Die Beleuchtung sollte aber auf jeden Fall ausreichen. Wenn die Pflanze nicht genug Licht erhält, entwickelt sich der Stamm schlecht und nimmt nicht die sehr bunte Form an. Eine solche Pachira sieht verkümmert und sehr traurig aus.

Libelle

http://otzyvy.pro/reviews/otzyvy-pahira-135072.html

Ich kann sagen, dass die Pachira eine eher unprätentiöse Pflanze ist, wenn man sich auf ihre Welle einstellt und das Regime beobachtet. Man muss sie beobachten, als ob sie krank ist - wo sie gerne steht (sie mag die direkte Sonne nicht, nur vereinzelt und einen halben Tag) -, die krummen Blätter und der Verlust von Chlorophyll sind die sengende Sonne. Die Temperatur ist auch durchschnittlich 25, sowohl im Winter als auch im Sommer, ich kann es nicht auf dem Balkon aushalten. Ich sprühe selten - wenn es viele Pflanzen gibt, bedeutet das, dass es nicht zu trocken ist. Vergilbte alte Blätter - das ist normal, ich habe noch alte Blätter mit Flecken hängen, ich berühre sie nicht. Ich sprühe keine Fungizide, ich gieße es nicht. Ich dünge jede oder jede zweite Woche mit einem Universaldünger mit einer geringeren Dosis. Wachsend nacheinander ergibt sich ein neues Blatt. Es gibt eine Klimaanlage in der Nähe. Es ist also nicht heiß. Von der Hitze lassen sich Fäulnis und Insekten locken.

Frost

http://www.flowersweb.info/forum/forum42/topic16473/messages/?PAGEN_1=5

Ich erzähle Ihnen von den Merkmalen, die ich mit meiner Blume beobachte: 1. Pachira liebt die Einsamkeit. Neben dem Ficus färben sich ihre Blätter gelb und fallen ab - und dies ist ein sicheres Zeichen dafür, dass das Pachyre unangenehm ist! Aber neben einem Zitronenbaum fühlt sich Pachira sehr gut an, nicht launisch! 2. Pachira - eine der wassergrundierenden Pflanzen, die Sie vergessen können, zu gießen. Vergessen Sie nicht, dass Pachira ein Baum ist, auch wenn er klein ist. Wie alle Bäume mag er Regen, das heißt Sprühen. Kann aber ohne sie leben. Ich verwöhne meine Pakhira nicht, ich gieße sie manchmal und Gott sei Dank! 3. Wenn Sie den Pachira an einen dunklen Ort stellen, wächst er schneller in der Höhe. Aber nicht der Stamm, sondern ein so dünnstämmiger hässlicher Baum. Ich habe diese Koffer irgendwo meterweise durchgeschnitten, nicht weniger. Lassen Sie meine Pachira besser schöne flauschige Krone sein.

Quantika

http://spasibovsem.ru/responses/moj-lubimets-2.html

Pin
Send
Share
Send
Send