Obstbäume

Filzkirsche - Anbau und Pflege, Pflanzen, Schneiden, Foto

Pin
Send
Share
Send
Send


Filzkirschen sind europäischen Gärtnern seit 1870 bekannt, als diese schöne Pflanze zuerst aus China auf die britischen Inseln und dann in die Neue Welt gebracht wurde. Die Kultur interessierte sofort die Vielseitigkeit der Gärtner, das schnelle Wachstum und die Tatsache, dass das Pflanzen, Wachsen, Beschneiden und Pflegen von Filzkirschen einfach und nicht belastend war.

Das natürliche Gebiet der Obstkultur umfasst viele Gebiete Chinas, darunter Tibet, die Mongolei, die Koreanische Halbinsel und einen Teil der Provinzen Indiens. Daher wird eine ungewöhnliche Kirsche, die nach heutiger Einteilung noch als Pflaume eingestuft ist, als Zwerg- oder Gebirgschinesisch, Koreanisch, Mandschurisch, Shanghai oder Nanking bezeichnet.

Beschreibung und Merkmale des Anbaus von Filzkirschen

Filzkirschen sind nach einem Haufen benannt, der die Rückseite des Laubs besonders stark bedeckt und die Form einzelner Haare aufweist, die auf der Vorderseite, auf jungen Trieben, Blattstielen und sogar auf Beeren zu finden sind.

Fruchtstrauch mit braun-kupferfarbener, manchmal dunklerer, fast schwarzer Rinde, die 1-3 Meter nicht überschreitet. Die Zweige sind mit ovalen, spitz zulaufenden, zahngrünen Blättern bedeckt, die je nach Sorte und Alter der Pflanze eine Länge von 2 bis 7 m haben. Sie sind stark gewellt und sitzen auf kurzen, kaum wahrnehmbaren Blattstielen. Im Frühjahr sind Filzkirschen mit einer Wolke aus weißen oder rosa Blüten bedeckt, die sich noch vor dem Massenerscheinen von Laub entfalten.

Die daraus resultierenden Früchte ähneln traditionellen Kirschen, sind jedoch etwas kleiner.

Das heutige Interesse an Kultur ist verständlich:

  1. Fruchtkirschen fallen in der ersten Sommerhälfte, bei den anderen Steinsamenkulturen bilden sich nur die Eierstöcke.
  2. Die Früchte dieser asiatischen Kultur sind aufgrund des geringeren Säuregehalts süßer als die Beeren der üblichen Kirschsorten und werden erfolgreich frisch als Rohstoff für Marmelade, Saft und hausgemachten Wein verwendet, der zu Essiggurken und Essiggurken hinzugefügt wird.
  3. Das Anpflanzen von gefilzten Kirschen mit entsprechender Pflege und Schnitt wird zu einer hervorragenden Hecke.
  4. Pflanzen passen sich leicht den Verhältnissen der mittleren Zone an, sie sind dürreresistent, kälteresistent.

Daher erfordert der Anbau und die Pflege von Filzkirschen auch für unerfahrene Gärtner nicht viel Zeit und Wissen.

Anpflanzen und Pflegen von Filzkirschen

Filzkirschen stellen keine Anforderungen an die Zusammensetzung und Fruchtbarkeit des Bodens, fühlen sich jedoch auf leichten, gut undurchlässigen Feuchtigkeits- und Luftböden neutraler an. Wenn diese Kultur auf dem Gelände gepflanzt werden soll, muss ein sonniger, windgeschützter Standort ausgewählt werden, an dem das Wurzelsystem der Pflanze nicht durch dichtes Grundwasser oder Regenstau und aufgetaute Feuchtigkeit bedroht ist. Besonders wichtig ist, dass der Pflanzboden von Filzkirschen im Frühjahr bei massiver Schneeschmelze nicht gefährdet ist.

Filzkirschen gelten als selbstproduktiv, daher werden auf dem Gelände mehrere Pflanzen unterschiedlicher Sorten gepflanzt.

Bei guter Pflege und Bestäubung kann ein ausgewachsener Strauch oder ein Miniaturbaum dieser Art bis zu 8–12 kg süße Beeren produzieren, die alle mit Zweigen bedeckt sind. In diesem Fall werden die besten Erträge bei Pflanzen beobachtet, die in einiger Entfernung voneinander gepflanzt wurden. Überbelegung beeinträchtigt die Arbeit von bestäubenden Insekten und führt zu übermäßiger Dichte und dem Risiko, Krankheiten zu entwickeln.

Im Herbst werden Filzkirschen gepflanzt, wobei die Zeit so gewählt wird, dass die Pflanzen Zeit haben, sich zu akklimatisieren. Wenn Filzsetzlinge zu spät gekauft werden, können sie den Winter verbringen und in einem kühlen Keller auf den Frühling warten. In diesem Fall ist es besser, die Wurzeln in einem Behälter zu mischen und mit Erde zu bestreuen. Im Frühjahr werden die Setzlinge der Filzkirschen auf den Boden gelegt, bis die Knospen anschwellen. Vor dem Pflanzen das Wurzelsystem sorgfältig inspizieren, trockene oder beschädigte Teile entfernen.

Einjährige oder zweijährige Pflanzen werden in einem Abstand von 1,5 bis 3 Metern voneinander gepflanzt. Pflanzgruben mit einer Tiefe von mindestens 50 und einer Breite von 60 cm sind vorab auszustatten. Bei Bedarf wird der Boden desoxidiert, mineralische und organische Düngemittel werden auf den Boden aufgebracht. Pro Kubikmeter Bodenmischung sollte sein:

  • 25-30 Gramm Kalidünger
  • 55–60 g Phosphor,
  • 6 bis 10 kg Humus oder gut verrotteter Mist.

Es ist wichtig, den Wurzelhals nicht zu vertiefen, da sonst der feuchtigkeitsempfindliche Bereich unweigerlich verrottet, der Strauch schlecht wächst oder sogar absterben kann.

Wenn die Pflanzgruben gefüllt sind, sollte der Boden sorgfältig verdichtet werden, die Büsche sollten bewässert werden, und dann sollte die Oberfläche des Bodens unter ihnen mit Mulch bedeckt werden.

Pflege für gefilzte Kirschen im Garten

Obststräucher brauchen vor allem in den ersten Lebensjahren Aufmerksamkeit und kompetente Pflege. Deshalb braucht der Boden unter den Filzsämlingen der Kirsche:

  • rechtzeitige Freisetzung von Unkraut, Nährstoffen und Feuchtigkeit,
  • sich lockern, um die Bodenbelüftung und den Zugang zum Wurzelsystem von Wasser und Luft zu gewährleisten,
  • befeuchten, vor allem während der aktiven Vegetationsperiode.

Bei guter Pflege trägt die gefilzte Kirsche bald nach dem Pflanzen Früchte und erhöht die lang erwarteten Ernten jährlich:

  1. Im nächsten Jahr bilden Transplantatstecklinge den Eierstock.
  2. Grüne Setzlinge von Filzkirschen geben die ersten Beeren zwei Jahre nach dem Pflanzen.
  3. Im vierten Lebensjahr mit Blüten bedeckte Setzlinge.

Die Schale der Beeren ist ziemlich dünn, und obwohl die reifen Früchte lange Zeit auf den Zweigen bleiben können, lohnt es sich nicht, sie zu missbrauchen. Nach einiger Zeit verdorren die Beeren schnell und bei nassem Wetter können sie verfaulen.

Zu Hause werden aus Filzkirschen Marmelade und Marmelade, Saft und Gelee, Wein und Likör hergestellt. Die Beere, reich an Vitaminen und anderen nützlichen Substanzen, hat einen wunderbaren Nachtischgeschmack und wird von Erwachsenen und Kindern geliebt.

Beim Anbau von gefilzten Kirschen umfasst die Pflege den Pflanzenschutz vor Schädlingen und Krankheiten des Obstbaus. Es ist Vorsicht geboten, da es leichter zu verbrennen ist, als dies bei verwandten Kulturen, Laub und jungem Wachstum der Fall ist. Die Beeren an den Zweigen reifen fast gleichzeitig, sodass die Pflanzen bei der Massenproduktion viel Energie verbrauchen und regelmäßig gefüttert werden müssen. Es wird analog zu herkömmlichem Kirschdünger durchgeführt.

Eine weitere obligatorische Maßnahme beim Anbau von Filzkirschen ist das Beschneiden auf dem Foto, das schnell wächst und anfällig für übermäßige Dichte der Kronen von Sträuchern oder kleinen Bäumen ist.

Filz-Kirschschnitt

In Obstkulturen benötigen Filzkirschen mehr als andere eine regelmäßige Kronenbildung und einen sanitären Schnitt. Andernfalls blockieren sich ausdehnende Seitentriebe den Zugang zur Krone aus Luft, Licht und Insekten, die eine Bestäubung hervorrufen. Aber unter solchen Bedingungen fühlen sich Schädlinge, Krankheitserreger und Flechten großartig an. Die Produktivität sinkt, und der Strauch kann schließlich sterben.

Beim Beschneiden von Filzkirschen, wie auf dem Foto, ist es besser, sich im zeitigen Frühjahr zu bewegen, wenn die Pflanzen die Knospen noch nicht geweckt haben und die Bewegung der Säfte noch nicht begonnen hat. In diesem Fall sind alle Kräfte der Pflanze auf ihr Wachstum, die aktive Blüte und die Bildung großer, gesunder Beeren gerichtet.

Die Bildung eines Busches beginnt im ersten Lebensjahr und ermöglicht es, bereits in 2-3 Jahren eine ausgewogene, starke Krone zu erhalten, die für bedeutende Erträge bereit ist.

Das Verfahren beinhaltet das Schneiden von:

  • tief in die Krone gerichtete Seitenäste,
  • schwache, gefrorene oder ausgetrocknete Triebe im Winter,
  • alte Zweige, die nicht mehr an der Fruchtbildung beteiligt sind und keine einjährige Zunahme haben,
  • übermäßige Anzahl von Zweigen, deren Fruchtung für Kirschen schwierig sein wird.

Die ausgewachsenen Filzkirschensträucher werden so beschnitten, dass nicht mehr als 12 starke Triebe zurückbleiben. Da sich die Haupternte auf einjährigen Zweigen befindet, werden Pflanzen, die älter als 8–10 Jahre sind, mit einem stärkeren Schnitt beschnitten, wobei alte Skelettzweige nach und nach durch neue Triebe ersetzt werden.

Wurde das Frühlingsschneiden von Filzkirschen nicht durchgeführt, erfolgt dies im Herbst. Achten Sie dabei auf das neue Wachstum. Der warme Herbst führt zu einem vermehrten Wachstum neuer Triebe, die nicht winterfest sind und gefrieren. Einjährige Zweige mit einer Länge von mehr als 60 cm sollten daher um ein Drittel gekürzt werden. Darüber hinaus ist im Herbst eine Desinfektion von Fruchtsträuchern notwendig. Entfernen Sie unter der Krone abgefallene Blätter, entfernen Sie getrocknete und beschädigte Schädlingskeime. Pflanzenreste und geschnittene Zweige werden verbrannt, große Abschnitte mit mehr als 2 cm Durchmesser werden mit Gartenpech behandelt.

Gefilzte Kirsche Reproduktion

Neue Pflanzen von Filzkirschen im Hinterhof können auf verschiedene Arten erhalten werden. Am einfachsten und schnellsten lassen sich Sämlinge aus bewurzelten Grünschnittpflanzen gewinnen. Der einzige Nachteil ist die Gefahr der Verrottung des Wurzelhalses solcher Pflanzen nach dem Überwintern.

Verholzte Äste bilden viel schlimmer Wurzeln, und lebensfähige Setzlinge von Filzkirschen können nur in einem Gewächshaus mit ständig erhöhter Luftfeuchtigkeit daraus gewonnen werden.

Die Kultur wird auch durch Schichtung, Wurzeln der jungen Triebe, die sich vor dem Boden verbeugen, vermehrt, und Enthusiasten können anfangen, aus Samen gewonnene Filzkirschen zu züchten und zu pflegen. In diesem Fall ist es nicht immer möglich, die ursprünglichen Sortenmerkmale zu erhalten, aber die Methode eröffnet breite Möglichkeiten für Selektionsversuche. Filzkirschen können mit Kirschpflaumen, Aprikosen und einigen Pflaumensorten gekreuzt werden. Kirschsämlinge können jedoch mit einem Schnitt oder Guckloch auf die Sämlinge aufgepfropft werden.

Filzkirsche - Beschreibung und Foto

Filz Kirsche Foto:

Filzkirschblüten, Foto:

Das Aussehen der Blätter, Beeren, Triebe und Stiele rechtfertigt direkt ihren Namen - sie sind alle mit einem weichen Flaum bedeckt.

Sie hat kurze Stiele und die Blüten haben zuerst eine rosa Tönung, die sich dann weiß färbt.

Die Beeren sind meist rot, aber einzelne Sorten haben rosafarbene, weiße, sogar schwarze Früchte. Sie sind absolut nicht sauer, ihre Süße gefällt ihnen. Es ist wegen des zarten süßen Geschmacks, dass es manchmal Babykirsche genannt wird. Beeren erreichen schnell einen Reifezustand (weniger als 2 Wochen). Der Kern der Frucht ist meist zart, weich, aber einzelne Sorten können ziemlich dicht sein (wie Süßkirsche).

Konfitüren, Marmeladen und Konfitüren werden daraus hergestellt, obwohl der kleine Stein sich nur schwer vom Fruchtfleisch trennen lässt. Kompotte, Säfte und sogar hausgemachte alkoholische Getränke aus dieser Beere sind einfach hervorragend. Neben dem angenehmen Geschmack enthält die Frucht organische Säuren, Vitamine (insbesondere C, B) und Kohlenhydrate. Es ist bemerkenswert, dass diese Beeren dem Eisengehalt nach weit vor den Äpfeln liegen! Wie oben erwähnt, können Sie mit diesen niedrigen Sträuchern nicht nur der Ernte zuliebe wachsen, sondern auch Hecken anlegen und die Hänge stärken. Es stellt sich heraus, von welcher Seite auch immer Sie schauen - in jeder Hinsicht ist es eine nützliche, sehr schöne Kultur.

Filzkirsche ist gut für alle: Sie hat ein attraktives Aussehen, eine kompakte Größe (was für kleine Flächen wichtig ist), hat aber einen kleinen „Nachteil“. Wir sprechen von einer kurzen Lebensdauer - etwa 10 Jahre. Wenn Sie sie mit Sorgfalt und kompetenter Pflege umgeben (insbesondere Anti-Aging-Kronenschnitt), können Sie den Lebenszyklus möglicherweise auf 18 bis 20 Jahre verlängern. Was die Größe anbelangt, wächst der erwachsene Strauch normalerweise auf 2 bis 2,5 Meter, überschreitet jedoch niemals 3. Diese Funktion optimiert den Ernteprozess und löst das Problem von Standorten mit einer kleinen Fläche. Bei solch relativ kleinen Baumabmessungen ist das Bilden eines Schnittes viel bequemer.

Kirschfilz - wie es wächst und wo, Wachstumsbedingungen

Sie bevorzugt leichten, fruchtbaren Sandstein oder Lehm, und es ist am besten, wenn sich am Ort des Anbaus ein nicht saurer, gut durchlässiger Boden durchsetzt. Es wächst nicht auf Mooren oder sumpfigen Böden. Übermäßige Feuchtigkeit beeinträchtigt das Wachstum, die Fähigkeit zur Erzeugung von Farbe, Frucht und Kältebeständigkeit. Außerdem muss es an extrem sonnigen Orten aufgestellt werden, da es keinen Schatten oder gar Halbschatten mag. Um auf den pH-Wert des Bodens zurückzukommen, müssen Sie erwähnen: Wenn Sie ihn sauer haben, sollte er vorläufig (im Frühjahr oder Herbst) kalkhaltig sein.

Filzkirsche, Büsche mit Früchten, Foto:

Der wichtige Punkt ist, dass für eine großzügige Ernte mindestens 3 Büsche verschiedener Sorten dicht beieinander gepflanzt werden müssen. Dies ist notwendig für eine bessere Bestäubung! Selbstfruchtbare Sorten sind "Sommer", "Märchen", "Freude", "Triana", "Jubiläum", "Ogonyok", "Östliche Smuglyanka", "Zarewna", "Schönheit", "Kinder", "Mechta", " Osten. Die bekanntesten selbstunfruchtbaren Sorten sind "Autumn Virovskaya", "Natali", "Ocean Virovskaya" und "Alisa". Beeren reifen in der Regel Mitte des Sommers und in den südlichen Regionen bis Mitte Juni. Trotz erheblicher genetischer Unterschiede zu gewöhnlichen Kirschen wirkt sich die Nähe dieser beiden Vertreter, nämlich ihre gleichzeitige Blüte, äußerst positiv auf den Geschmack und die Größe der Beeren chinesischer Kirschen aus.

Blütenknospen und grüne Beeren von gefilzter Kirsche, Foto:

Diese Kultur verträgt Temperaturabfälle recht gut, manchmal bis - 27 ° C ..- 30 ° C, aber sie reagiert sehr negativ auf Frühlings- (oder Winter-) Tauwetter. Es ist besser, wenn Sie zu Beginn des Frühlings mehr Schnee unter die Büsche schaufeln, ihn fester propagieren und zusätzliches Sägemehl darauf legen. So schützen Sie den Busch vor Temperaturschwankungen.

Die Vorteile des Anbaus von gefilzten Kirschen:

  1. Es kann bereits gegessen werden, wenn die übrigen Fruchtvertreter nur den Eierstock bilden.
  2. Aufgrund des geringen Säuregehalts haben die Beeren einen ausgezeichneten Geschmack, so dass Sie sie beliebig verwenden können (roh, in Form von Marmelade oder Saft, als Rohstoff für Saucen, Essiggurken oder Essiggurken).
  3. Gute Anpassungsfähigkeit der Kultur an die Bedingungen der Region, in der sie wächst. Trockenheits- und Frostbeständigkeit sind ebenfalls ein Plus.
  4. Der Sämling beginnt im zweiten Lebensjahr im Freiland Früchte zu tragen (die meisten Sorten). Beeren reifen ziemlich früh, lange an den Zweigen gehalten.
  5. Unterscheidet sich in der hohen Produktivität, bei normalen Blättern kleben Früchte buchstäblich an runden Zweigen.
  6. Das Fehlen von Wurzeltrieben - in dieser Kultur kommt es überhaupt nicht vor.
  7. Ein schönes Element der Landschaftsgestaltung (Hecke, Bordürenmuster, das Hauptdetail in gemischten Plantagen).

Dies ist eine unprätentiöse Kultur, für deren Kultivierung Sie keine subtilen agrotechnischen Kenntnisse benötigen. Selbst ein Anfänger kann erfolgreich einen Strauch pflanzen und sich um ihn kümmern. Nun, endlich - Filzkirsche ist sehr schön als blühender Baum oder mit Zweigen, die mit Früchten bedeckt sind. Als Blattstrauch ist es auch gut.

Kirschfilz - Pflanzen und Pflege

Die akzeptabelste Zeit für das Pflanzen von Sämlingen ist der Herbst oder der frühe Frühling, wenn die Knospen noch nicht geblüht haben. Wenn Sie im Herbst Sträucher pflanzen, dann spätestens im September. Nehmen Sie für diese Zwecke in der Regel Sämlinge, die bereits ein oder zwei Jahre alt sind. Etwas oberhalb hieß es, der Landeplatz sollte sonnig sein. Außerdem sollte es so weit wie möglich vor starkem Wind und Zugluft geschützt werden. Stellen Sie sicher, dass sich an der Stelle, an der gepflanzt werden soll, kein Wasserstau befindet, da eng fließendes Grundwasser vorhanden ist. Dieser Faktor sollte auch beim Abschmelzen des Schnees im Frühjahr berücksichtigt werden. Aus diesem Grund ist ein kleiner Hügel die akzeptabelste Option, um diese Ernte anzupflanzen.

Filzkirsche hat ein Wurzelsystem, das sehr empfindlich auf übermäßige Feuchtigkeit reagiert. Daher ist dieser Moment einer der wichtigsten bei der Landung, auch auf dem Podest sollte er nicht zu tief sein, damit der Wurzelhals nicht blockiert. Es (der Wurzelhals) sollte sich über dem Boden befinden, da sein Eindringen anschließend zur Zerstörung des Strauchs führt. Die Bodenanforderungen wurden ebenfalls oben erwähnt. Wenn jedoch die Nuance des Bodens von untergeordneter Bedeutung ist und keine übermäßige Feuchtigkeit vorhanden ist, ist die Position des Wurzelkragens während des Pflanzens eine der obligatorischen Bedingungen.

  1. Die Breite der Grube sollte nicht weniger als 60-70 cm und die Tiefe nicht mehr als 50 cm betragen.Wenn Sie versuchen, alles gemäß den Regeln zu tun, mischen Sie sorgfältig den verfaulten Mist (3 Eimer), Phosphor (50 g), Kalk (500-700 g) Kalium (25-30 g) - die Menge an Zusatzstoffen, berechnet für ungefähr 1 Quadratmeter Land. Füllen Sie das Pflanzloch mit dieser Bodenmischung.
  2. Die Wurzeln des Keimlings sollten sorgfältig geschnitten werden - ca. 20 cm, in die vorher vorbereitete Tonlösung (Ton + Wasser) eintauchen.
  3. Wir legen den Keimling in das Loch (Wurzelhals nicht vergessen) und schlafen mit dem gleichen smaragdgrünen, leicht verdichteten, reichlich gießenden Wasser ein. Im Allgemeinen wird empfohlen, einen Strauch nicht mehr zu pflanzen, als er früher im Kinderzimmer gewachsen ist - wenn Sie von dort Pflanzmaterial entnehmen.
  4. Der Platz um den Strauch kann zum Beispiel mit Torf gemulcht werden.

Wie oben erwähnt, müssen für ein positives Ergebnis mindestens drei Kirschen in einem Bereich gepflanzt werden. Stellen Sie sicher, dass sie nicht zu nah beieinander wachsen, aber nicht zu weit (optimal - 2-3 Meter). Die Verwendung bereits gewachsener Sämlinge ist natürlich sehr praktisch. Но также следует знать, что данная культура размножается отводками, черенками, даже посевом косточек. При должном уходе на хорошем месте от одного кустарника вы можете ожидать от 7-ми до 10 кг вкусных сладких плодов.

Что касается осенней посадки – если сентябрь уже прошёл, а к вам только попал саженец, то посадку можно осуществить следующей весной. Саженцы следует поместить в подходящую ёмкость, присыпать землёй, отнести в подвал. Dort überwintern sie sicher, und im Frühjahr pflanzen Sie sie, führen erst vorab eine gründliche Revision der Wurzeln durch, entfernen die beschädigten oder getrockneten Bruchstücke. Weitere "Pflicht" -Pflege ist, das Land zu lockern, zu gießen, Unkraut zu entfernen.

Bei Dressings können Sträucher unmittelbar nach der Blüte gedüngt werden, indem Stickstoff, Phosphor, Kali und organische Zusätze in den Boden des Stammkreises gegeben werden (in einer Menge von 40 g: 80 g: 30 g: 7 kg). Einmal in fünf oder sechs Jahren wird die Bodenverkalkung durchgeführt.

Filzkirsche - Zucht

Wenn Sie sich für den gesamten Prozess "von Grund auf" interessieren, können Sie die Methode der Vermehrung durch Einpflanzen von Samen ausprobieren. Sammle Gruben von reifen Früchten, wasche und trockne sie. Gegen Ende des Sommers nimmt man einen Behälter mit feuchtem Vermiculit oder reinem Flusssand (auch feucht), legt die Knochen dort ab und lässt sie so bis Oktober stehen. Zur vereinbarten Zeit flache Beete (3-4 cm) formen, Samen legen. Mit der Ankunft des Frühlings an diesem Ort werden Sie junges Wachstum sehen, das im selben Jahr bereits eine Höhe von etwa 50 cm erreichen wird. Sie werden die besten Vertreter der jungen Setzlinge auswählen und sie seltener (in einem Abstand von 1,5-3 Metern voneinander) ausbreiten, wie es für die Büsche sein sollte. Diese Methode garantiert nicht die 100% ige Erhaltung der ursprünglichen Sorteneigenschaften, sondern eröffnet einen weiten Horizont für Zuchtexperimente.

Vermehrung durch Stecklinge - Diese Option erfordert im Gegensatz zu allen anderen Methoden besondere Bedingungen und mehr Zeit. Außerdem können Sie auf diese Weise Sortenrepräsentanten einer einzelnen Art erhalten. Dieses Vorhaben wird im Juli durchgeführt. Der Stiel stammt von einem Zweig zweiter oder dritter Ordnung, er muss mindestens 15 cm lang sein, und zu diesem Zweck sollte das Holz des letzten Jahres auf den Zweigen selbst aufbewahrt werden. Auf dem bereits abgetrennten Schnitt müssen mindestens 2 cm des gleichen Holzes liegen. Außerdem wird der Steckling unter Zusatz eines Wachstumsregulators (z. B. „Heteroauxin“) etwa 15 bis 18 Stunden in Wasser aufbewahrt und dann nach dem „Schema“ vertikal in den Boden eingegraben - 2 cm mit Rinde und 1 cm des grünen Teils des Stecklings! Nach dem Pflanzen sollte das Beet mit einer Folie bedeckt werden (ein „Gewächshaus“ schaffen), die Sämlinge regelmäßig bewässern und die ersten 4 Wochen vor hellem Sonnenlicht schützen. Nach ein paar Wochen erscheinen in den Stecklingen Wurzeln der Gliedmaßen und nach 4 Wochen - schwer zu wurzeln.

Die Vermehrung durch Verlegung wird nicht schwierig sein. Im Frühjahr sollte ein erwachsener Busch nach einer guten einjährigen Flucht Ausschau halten. Beim Entkommen müssen Sie eine Rille bis zu einer Tiefe von 8 cm zeichnen, die Flucht verlegen und sie mit einer Drahtklammer am Boden befestigen. Als nächstes wird der Spross mit fruchtbarem Boden gefüllt, der den ganzen Sommer über reichlich gewässert wird. Mit der Ankunft des Herbstes auf einer solchen Schicht werden bereits faserige Wurzeln gebildet, neue Triebe. Es wird in Teile geteilt oder ohne Teilung gelassen, am Ende bekommen wir ein neues Pflanzmaterial.

Filz Kirschsorten

Im Allgemeinen können alle Sorten dieser Kultur nach ihrer Reife in drei Untergruppen eingeteilt werden: früh, mittel, spät. Kirschbeeren verschiedener Sorten können unterschiedliche Farben haben. Natürlich ist es unrealistisch, alle Sorten zu beschreiben, aber ich möchte die beliebtesten erwähnen, die oft ausgepflanzt werden.

  • Natalie ist eine ziemlich verbreitete Sorte, die von unseren Gärtnern geliebt wird. Niedriger Strauch (1,5-2 m) mit einer üppigen, weitläufigen Krone, blüht mit großen Blüten (in der zweiten Maihälfte) und liefert die gleichen großen dunkelroten Beeren (durchschnittlich 4 g). Von einem Busch können 8-9 kg Früchte mit dichtem Fruchtfleisch entfernt werden. Wenn Sie versuchen, eine Beere von einem Ast zu pflücken, ist es relativ einfach, sie vom Stamm zu trennen. Die Erntezeit liegt in den zwanziger Jahren des Monats Juli.
  • Das Märchen ist wahrscheinlich eines der niedrigsten Büsche, da seine maximale Höhe 1-1,3 Meter beträgt. Der Strauch hat eine nicht zu dicke Krone, was das Beschneiden und Sammeln von Früchten erheblich erleichtert. Sie blüht Ende Mai, Ende Juli kann man Beeren pflücken. Die Früchte selbst sind nicht klein, etwa 3,5 g, leicht länglich, von sehr dunkler Farbe. Es ist etwas schwieriger, eine Beere von einem Ast zu entfernen, als zum Beispiel die Sorte Natalie, weil der Stängel tief sitzt. Aus einem erwachsenen Busch können ca. 10 kg Früchte gewonnen werden.
  • Gruß - ein Strauch hat eine ovale Krone, die ungefähr so ​​breit ist wie seine Höhe (1,5 - 1,7 m). Sie blüht bis Ende Mai, die Ernte gibt es nach 2 Monaten. Ovale Beeren stehen nicht dicht beieinander, sie sind mittelgroß (3-3,5 g), hellrosa gefärbt und eher scharlachrot. Beeren, Laub und Triebe des Busches zeichnen sich durch eine erhöhte Pubertät aus. Die Produktivität ist hoch - etwa 10 kg Früchte können aus einem erwachsenen Busch gesammelt werden.
  • Delight - eine Sorte, die sich am besten für den Anbau in Zentralrussland eignet. Der Strauch wird oft bis zu 1,5 m hoch und hat eine dichte, sich ausbreitende Krone. Blumen sind ziemlich eng aneinander angeordnet. Jede Frucht wiegt ca. 3,3 g, hat eine leuchtend scharlachrote Farbe, eine lustige Form - eine tiefe Aussparung für den Stiel, eine leicht abfallende Oberseite, ausgeprägte Streifennaht. Das Fruchtfleisch der Beeren ist dicht und leicht faserig. Strauch blüht Mitte Mai, die Ernte kann bis Ende Juli erfolgen. 8-9 kg Früchte können aus dem Busch entfernt werden.
  • Oceanic virovskaya ist ein 1,8 bis 2 Meter hoher Strauch, dessen Zweige buchstäblich mit leuchtenden Burgunderfrüchten (2,5 bis 3 g) übergossen sind. Diese Sorte hat einen sehr kurzen Stiel (ca. 0,2 cm), die Blüten blühen in der zweiten Maihälfte, die Früchte reifen bis Ende Juli. Ein erwachsener Busch kann 8-9 kg Beeren geben, die süß genug sind, einen angenehmen Geschmack haben, aber praktisch kein gewöhnliches Kirscharoma haben.
  • Alice ist ein niedriger Strauch, etwa 1,5 m groß und hat eine ovale Krone. Diese Sorte hat eine gute Beständigkeit gegen Kälte sowie gegen Trockenheit. Krankheiten wie Coccomycosis, Nodulation berühren ihn nicht. Die Beeren (Gewicht ca. 3,5 g) haben eine dunkelbraune Farbe und reifen bis Ende Juli. Von einem Busch können Sie 8-9 kg süße saftige Beeren sammeln. Mit dem Stiel (0,7 cm) können Sie die Früchte mehr oder weniger bequem von den Zweigen entfernen.
  • Sommer - Diese Sorte weist morphologische Anzeichen von Filz und Sandkirschen auf. In den ersten Jahren wächst der Busch inaktiv, hat eine hohe Resistenz gegen Taschenkrankheiten, winterhart. Beeren (Gewicht 3-4 g) sind hellrot gefärbt und weisen eine durchschnittliche Transportbeständigkeit auf. Reift bis zum 20. Juli, danach können sich die Früchte ziemlich lange (etwa einen Monat) an den Zweigen festhalten. Aus dem Busch können Sie 7-8 kg Obst sammeln.
  • Damanka - ein Strauch dieser Sorte kann 2 m hoch werden, die Krone breitet sich aus, gerundet. Das Gewicht der Beeren beträgt ca. 2,5-3 g. Die Sorte zeichnet sich durch eine späte Reife (Ende Juli / Anfang August) aus, die Früchte haben eine intensiv dunkelbraune (fast schwarze) Farbe. Die Beeren selbst sind sehr süß, im Geschmack zählen sie zu den besten unter den anderen Sorten von Filzkirschen. Ein erwachsener Busch gibt etwa 8-10 kg Obst. Winterharter Look.
  • Kinder - eine relativ niedrige Klasse - 1,5-1,8 m hoch, Krone mäßig verdickt. Beeren an kurzen Stielen sind sehr nah beieinander (wie Sanddorn). Das Fruchtgewicht beträgt 2-4 g, saftig, süß mit einer leichten Säure. Sehr winterhart, verträgt Temperaturen bis -25 ..- 27ºС. Verleiht Anfang Mai Farbe und im Juli kann bereits geerntet werden. Von einem erwachsenen Busch können bis zu 10 kg Früchte entfernt werden.

Wenn Sie sich ein Ziel setzen, den Zeitpunkt der Blüte, die Fruchtbildung einzelner Sorten richtig berechnen, können Sie verschiedene Sorten anpflanzen. Der Unterschied zwischen der Reifezeit beträgt etwa 20 bis 30 Tage. Wenn Sie diese Beere mögen, können Sie sich lange Zeit mit frischen Portionen Obst versorgen. Dazu kommt, dass fast alle Früchte nach langer Reifezeit an den Zweigen hängen blieben.

Filzkirsche - Krankheiten und Schädlinge

Manchmal deutet das Auftreten eines Strauchs auf ein Problem hin: Das Laub verblasst, das Laub kräuselt sich, die Frucht, die gerade anfängt zu schrumpfen oder zu schrumpfen. Leider ist diese Kultur auch anfällig für Krankheiten, wie alle grünen Bewohner unserer Standorte.

Sehr oft haben Krankheiten von Filzkirschen ähnliche Symptome. Es ist wichtig, die richtige Diagnose zu stellen und die entsprechende Behandlung so bald wie möglich durchzuführen. Die Erste-Hilfe-Ausrüstung für jedes Land enthält Bordeaux-Mischung, Gartenwasser, Kalk und Kupfersulfat. Ebenfalls erforderlich ist das Vorhandensein von Fungiziden, Insektiziden, da diese Arzneimittelzusammensetzungen am häufigsten zur Behandlung von Pflanzen, Bäumen, Sträuchern verwendet werden.

Betrachten Sie die häufigsten Krankheiten.

Moniliasis oder moniliale Verbrennung

Dies äußert sich in kleinen Rissen an der Rinde eines Busches, aus denen sich das Zahnfleisch abhebt. Das Laub verblasst, färbt sich gelb, die Zweige trocknen allmählich aus, von außen sieht es wirklich aus, als wäre ein Busch mit starker Hitze verbrannt. Für diesen Prozess ist der Monilia-Pilz verantwortlich, der sich sehr schnell in der Pflanze ausbreitet und gesunde Triebe trifft. Wenn die Zeit nicht greift, stirbt Filzkirsche. Zuerst müssen Sie alle betroffenen Fragmente entfernen (und brennen).

Aber es ist besser, nicht zu warten, bis die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten. Die beste Kontrolle ist die Prävention. Zur Prophylaxe wird der gesamte Strauch kurz vor Blühbeginn mit einem der Produkte „Horus“, „Fundazol“, „Topaz“, „Topsin“ behandelt. Sie werden mit Wasser verdünnt (10-15 g + 10 l Wasser). Wenn es regnet, sollte der Spülvorgang nach dem Ende der Blütephase wiederholt werden.

Wenn der Strauch gerettet wurde, müssen solche Behandlungen im Herbst nächsten Frühjahr (vor dem Knospenbruch) wiederholt werden. Für diese nachfolgenden Bewässerungen können Sie auch die Bordeaux-Mischung oder Kupfersulfat (3% ige Lösung) verwenden.

Klesterosporiose oder perforierte Fleckenbildung

Die Ursache dieser Krankheit ist der Pilz Clasterosporium carpophilum, der bei hoher Luftfeuchtigkeit und Feuchtigkeit aktiviert wird. Dieser Pilz ist so zäh, dass er den Winter problemlos übersteht, aktiv gegen die Ankunft des Frühlings eingenommen wird. Anfangs erscheinen dunkle Flecken auf den Blättern, die sich dann in Löcher verwandeln. Der dunkle Rand der Ränder des Lochs signalisiert uns, dass dies genau Klyasterosporioz ist und keine andere Krankheit. Wind, Insekten tragen die Pilzsporen von infizierten Pflanzen zu gesunden.

Die Rinde des Strauchs leidet ebenfalls - es gibt Risse, die von Zahnfleisch durchsickern, die Krankheit verschlingt den Busch, das Wachstum verlangsamt sich, die Blätter fallen, die Triebe trocknen aus. Zu den vorbeugenden Maßnahmen zählen das rechtzeitige Ausdünnen der Krone, das Ausbringen von Düngemitteln, die dem Strauch Vitalität verleihen, das Reinigen von Laub und alle Arten von übermäßigem Wachstum.

Bei Frühlingsbeginn wird eine dreifache Behandlung der Sträucher empfohlen: Spülung mit Bordeaux-Mischung, bis die Knospen blühen, Spülung mit Kuproksat-Präparat für leicht geöffnete Knospen, 2 Wochen nach der ersten Behandlung nochmaliges Besprühen mit Kuproksat. Wenn der Strauch bereits krank ist, werden alle betroffenen Fragmente radikal abgeschnitten.

Kokomykose

Der Erreger dieser Krankheit ist ein im Laub lebender Parasitenpilz. Bei einem erkrankten Strauch färben sich die Blätter zuerst gelb, dann erscheinen dunkle Punkte auf ihnen, und die Pflanze wirft die Blätter vollständig weg. Die Frühjahrsbehandlung mit Fungiziden hilft bei der Bekämpfung dieser Geißel, obwohl die meisten Sorten von Filzkirschen sehr resistent gegen diese Krankheit sind. Die Zeit, die mit dem Beschneiden und Verarbeiten von "Fundazol" verbracht wird, ist eine Art Schutzschild gegen Kokomykose.

Pocket Disease

Und wieder tritt der Pilz, diese Taphrina, sehr deutlich auf - nach dem Ende der Blütephase erscheinen kernlose Früchte geschrumpft, flach (im Aussehen wie ein entleerter Ballon). In der Frucht sind Krankheitskonflikte, in denen sie reifen. Sobald Sie dies bemerken, sollten Sie alle infizierten Triebe mit Früchten sofort entfernen und verbrennen. Die Pflanze selbst muss mit Fungiziden behandelt werden. Prophylaktische Frühlingsbehandlungen mit Fundazol, Fitosporin-M, Abiga Peak, Albit und Skor helfen Ihnen dabei. Sie verarbeiten die Pflanze auch nach dem Entfernen der erkrankten Fragmente.

Taschenkrankheit, Foto:

Auch die Schädlinge, die Sense, die Blattlaus, die Zwetschgenmotte und der Blattwurm übersehen die Filzkirschen nicht.

Eine Asche-Seife-Lösung hilft bei Blattläusen (1 Stück Waschmittel + ein Glas Asche + 10 l Wasser), und wenn dies ein besonders vernachlässigter Fall ist, die Drogen Commander, Iskra, Avant, Agravertin, Admiral (Insektizide) ).

Vorbeugende Quellenspülungen mit Hilfe von Prophylactin (ein halber Liter der Zubereitung + 1 Eimer Wasser) helfen aus der Packungsbeilage. Wenn der Fall bereits eine ernste Wendung genommen hat, werden Sie mit Hilfe von Pyrethroiden wie Accord, Alfashans, Fatrin, Alfatsin geholfen. Die Verarbeitung sollte an einem kühlen Tag (nicht über + 23 ° C) erfolgen, da diese Medikamente während der Hitze unwirksam werden.

Von den Pflaumenmotten helfen platzierte Fallen mit einem süßen klebrigen Inhalt (Beerenkompott + Kleber oder dicker Zuckersirup), Schmetterlinge scharen sich an den Geruch und sterben in einer klebrigen Masse fest. Solche Fallen sollten regelmäßig gereinigt werden, frische Ködermischung einfüllen.

In Bezug auf chemische Verfahren sollte der Strauch unmittelbar nach Abschluss der Blütephase mit „Decis“ oder „Alatar“ behandelt werden - dies zerstört die ersten Fossilien. Das zweite Mal, Ende Juli, wird die Pflanze erneut von „Karbofos“ verarbeitet - dies ist bereits ein Trick, um die zweite Invasion des Schädlings zu bekämpfen.

Der Kampf mit dem Schild ist ziemlich schwierig, schon allein deshalb, weil die Insekten durch eine starke Chitin-Schale geschützt sind. Um den Schädling loszuwerden, werden die schädlichen "Gerüche" mechanisch abgekratzt und die Pflanze anschließend mit "Actellic" behandelt. Wenn das Problem schwerwiegend ist, werden absolut alle betroffenen Teile des Strauchs geschnitten und verbrannt. Die Kirsche selbst wird mit "Preparation 30-D" (Insektenschutzmittel) behandelt. Die gleiche Vorbereitung wird empfohlen, um ein Sprühen mit Federn zu verhindern (500 g + 10 l Wasser).

Shchitovka auf Filzkirsche, Foto:

Heiße Fans chinesischer Kirschmäuse werden normalerweise gegen ein Metallgitter mit kleinen Zellen verwendet, das mehrmals mit einem Busch umwickelt ist. So gelangen Nagetiere nicht an die Rinde, sie können sie nicht fressen. Dies sollte im Herbst erfolgen, da Mäuse auch im Winter (unter dem Schnee) den Weg zur Kirsche finden können.

Zusammenfassend können wir sagen, dass ein integrierter Ansatz zur Vorbeugung und zum Schutz Ihrer Pflanzen vor Schädlingen und Krankheiten hilft. Vergessen Sie nicht die Pflanzregeln (Wurzelhals), das regelmäßige Frühlings- oder Herbstschneiden. Auch an Frühlingsprophylaxesprays, eine angemessene Pflege während der gesamten Saison (sowie danach) sollte gedacht werden. Mit der Ankunft des Herbstes stellen Sie sicher, pristvolny Kreise zu graben. Wenn Sie diese einfachen Wahrheiten befolgen, werden Sie von der wachsenden und fürsorglichen Filzkirsche sowie dem Sammeln einer großzügigen Ernte nur positive Emotionen bekommen.

Kirschfilz Beschreibung

Filzkirsche ist ein Strauch mit mehreren Stämmen und einer sich ausbreitenden Krone. Die durchschnittliche Höhe dieses Strauchs beträgt 1,5-2 m, jedoch ist es oft möglich, hohe Pflanzen bis zu 3 m Höhe zu sehen. Die mehrjährigen Triebe der Filzkirschen haben eine braune Farbe mit einer dicken und dichten Textur des Stammes. Die einjährigen Triebe mit drei seitlichen Knospen sind jedoch grünlichbraun gefärbt. Fruchtbildungen können 3-4 Jahre aktiv sein.

Ein charakteristisches Merkmal des Strauchs ist das Vorhandensein einer Art Filzkanone auf den Blättern, Stämmen und Früchten, die die Funktion hat, die Pflanze vor äußeren Einflüssen zu schützen. Diese Haare (Trichome) reflektieren perfekt die direkten Sonnenstrahlen, die den Busch vor Überhitzung schützen. Das Vorhandensein von Haaren auf den Früchten macht sie widerstandsfähig gegen Lagerung und Transport, auch über große Entfernungen. Diese Haare mit einem hellen Farbton sehen aus wie Filz, und das liegt am Namen - Kirschfilz.

Die Blätter sind oval mit einer leicht gewellten Oberfläche. Im Sommer sind die Blätter dunkelgrün gefärbt und im Herbst verfärben sie sich beim Welken orange. Im Frühjahr blühen die Blätter gleichzeitig mit den Blüten.

Wenn sie blühen, haben die Blüten eine blassrosa Farbe und werden dann allmählich weiß. Die Kirschblüte beginnt im letzten Jahrzehnt des Monats Mai und dauert 10 bis 15 Tage. Blüten auf einem sehr kurzen Stiel, während der Blütezeit dicht um die Stiele der Pflanze gewickelt, so dass sie wie eine große, schöne Kugel aussieht. Filzkirschblüten sind temperaturbeständig.

Beeren variieren stark in Kirschen der gleichen Art und in verschiedenen Sorten. Früchte sind polymorph. Fruchtfarbe kann von dunkler Kirsche bis rosa sein, Sie können sogar Kirschen mit Beeren der weißen Farbe finden. Das Durchschnittsgewicht einer Beere kann zwischen 1 und 4,5 Gramm liegen. Filzkirschen schmecken süß bis süß-sauer mit saftigem, zartem Fruchtfleisch. In der Frucht befindet sich ein kleiner, untrennbarer Knochen.

Die Fruchtbildung erfolgt je nach Filzkirschsorte von Mitte Juni bis Mitte August und erfolgt innerhalb von fast 10 Tagen. Sie halten sich ziemlich fest an den Zweigen der Beere fest, was ihre volle Reife an den Zweigen des Strauches bewirkt. Der Ertrag ist im Durchschnitt recht hoch, von einem Strauch können je nach Kirschsorte 5,5 bis 14 kg Beeren gesammelt werden.

Устойчивость к зимним условиям средняя, наиболее уязвимым местом считается перепревание корневой шейки, хотя многие сорта могут выдерживать уменьшение температуры -40℃. Продолжительность жизни войлочной вишни невысокая, от 8 до 10 лет.

Вишня войлочная сорта

Для получения стабильного ежегодного урожая и лучшего опыления желательно содержать на своём участке несколько сортов вишни, так как, комбинируя сорта с различным временем созревания плодов, можно свежий урожай ягод получать до 40–45 дней в сезон. Zum Zeitpunkt der Reifung der Früchte teilen die Gärtner die Kirschsorten in drei Gruppen: frühe, mittlere und späte Reifung.

Hauptsorten der frühen Reifung

  • Kinder. Früchte sind hellrot gefärbt, leicht abgeflacht, groß (4 g) und haben eine schalenartige kurz weichhaarige Farbe. Der Stein ist schlecht vom Fruchtfleisch getrennt, das einen süß-sauren Geschmack hat. Die Reifung der Beeren erfolgt zwischen dem 15. und 25. Juli. Hervorragende Sorte zur Konservierung von Beeren. Bei guter Pflege erreicht die Produktivität 10 kg Beeren aus einem Busch. Die Sorte ist resistent gegen verschiedene Schädlinge und Krankheiten. Ein Nachteil, schlechte Toleranz der Beeren zu transportieren.
  • Amurka. Die Sorte hat einen leicht ausladenden Busch, kräftig. Blätter und einjährige Triebe stark kurz weichhaarig. Die Früchte haben eine satte rote Farbe, eine rundliche Form. An die Zweige passen die Beeren eins zu eins. Reife vom 15. bis 18. Juli, wenn das Fruchtfleisch saftig und süß-sauer wird. Der Ertrag erreicht 14,5 kg pro Saison.
  • Natalie. Sträucher dieser Sorte sind groß, haben eine breite ovale Form. Spitzknospen bestehen aus 3 Teilen. Die Blüten sind groß, rosa. Süß-saurer Fruchtfleischgeschmack. Früchte von dunkelroter Farbe, die mit einem Busch Erträge von bis zu 9 kg erzielen. Der Hauptnachteil der Sorte ist das schnelle Verrotten der Beeren während des Transports. Perfekt durch Stecklinge vermehrt.
  • Geschichte. Die Sorte hat ovale Büsche, die eine Höhe von 130 cm erreichen. Die Frucht ist länglich oval, hat ein dichtes, saftiges Fruchtfleisch, rot und süß-sauer im Geschmack. Die Beeren reifen am 17. und 24. Juli und haben eine Masse von 3 bis 4 Gramm, während der durchschnittliche Ertrag 10 kg pro Saison aus einem Busch beträgt. Die Lebensdauer der Pflanze beträgt 17 Jahre, daher gilt sie als langlebig.
  • Rosafarbene Frucht. Diese Kirschsorte wurde vor nicht allzu langer Zeit von russischen Züchtern gezüchtet. Sträucher schön, mit Blättern, die eine große Daune haben. Nach dem Pflanzen beginnt diese Sorte im zweiten Jahr Früchte zu tragen. Die Beeren reifen am 18. und 20. Juli. Ein Busch wird in einer Saison bis zu 9 kg geerntet, da die Früchte bis zu 3 g groß sind. Aufgrund der unzureichenden Frostbeständigkeit ist es besser, diese Sorte in Gebieten mit mildem Klima zu pflanzen.

Mittelreife Sorten

  • Jubiläum. Die Sorte hat ovale Früchte, ziemlich groß (3,5 gr.), Burgunder. Die Haut ist leicht kurz weichhaarig. Die Produktivität erreicht 9 kg pro Jahr. Es verträgt trockenes Wetter.
  • Östlich düster. Wachstum eines Busches bis 120 cm Früchte einer runden Form, mittelgroß (2,5 gr). Reife Beeren sind fast schwarz. Es ist eine ausgezeichnete Beere für die Herstellung von Marmeladen und Säften. Robuste und frostbeständige Pflanze. Der durchschnittliche Ertrag von bis zu 7 kg pro Jahr.
  • Weiß. Diese Sorte hat eine Spreizkrone. Die Farbe der Beeren ist mattweiß mit sehr saftigem Fruchtfleisch und süß-saurem Geschmack. Beerengewicht 1,6–19 gr. Durchschnittsertrag bis 10 kg pro Saison.

Cherry fühlte sich gepflanzt und gepflegt

Die beste Zeit zum Pflanzen von gefilzten Kirschen ist der Herbst oder Frühling, wenn die Knospen noch nicht zu blühen begonnen haben. Im Herbst sollte die Landung spätestens im September erfolgen. Zum Anpflanzen müssen Sämlinge verwendet werden, die ein oder zwei Jahre alt geworden sind. Es ist besser, die Setzlinge an einem sonnigen Ort zu pflanzen, der vor Zugluft und starkem Wind geschützt ist. Der akzeptabelste Ort ist ein kleiner Hügel, auf dem es keinen Wasserstau und keine Nähe zum Grundwasser gibt.

Das Kirschwurzelsystem reagiert sehr empfindlich auf übermäßige Feuchtigkeit, sodass es beim Einpflanzen nicht tief eingegraben werden kann, um Windeldermatitis am Wurzelhalsband zu vermeiden. Es befindet sich oberhalb des Bodens, da sonst der Strauch absterben kann.

Verfahren zum Einpflanzen von Filzkirschen:

  • Loch muss sein 60–70 cm breit, bis zu 50 cm tief Bereiten Sie eine Pflanzmischung vor, in die drei Eimer verrotteten Düngers, 50 Gramm Phosphor, 500–700 Gramm Kalk, 25–30 Gramm Kalium eingearbeitet werden müssen. Dies ist die Anzahl der Zutaten pro Quadratmeter Land. Füllen Sie das Loch mit dieser Mischung.
  • Wir schneiden Bäumchenwurzeln auf 20 cm und wir senken sie im voraus vorbereitete tonlösung mit wasser.
  • Tauchen Sie den Sämling in das Lochdamit der wurzelhals über dem boden liegt, schlafen wir mit der vorbereiteten mischung ein. Dann verdichten wir die Erde und gießen großzügig Wasser.
  • Um den heißen Brei legen Es ist wünschenswert zu torf.

Wenn der September bereits vorbei ist und Sie gerade Filzkirschbäume erworben haben, kann der Pflanzvorgang auf das nächste Frühjahr verschoben werden. Für die Sicherheit des Pflanzgutes wird es in einen freien geeigneten Behälter gegeben, mit Erde bestreut und für den Winter im Keller belassen. Nach einer erfolgreichen Überwinterung ist eine kleine Überarbeitung des Wurzelsystems der Sämlinge erforderlich. Dazu werden getrocknete oder beschädigte Wurzelstücke der chinesischen Kirsche entfernt und die Pflanze ist einsatzbereit.

Für die richtige Pflege von Filzkirschen ist es wichtig, die Schwachstellen dieser Pflanze zu kennen, z. B .: eine schnelle Zunahme der Kronendichte, eine Überhitzung des Wurzelsystems und eine gefährliche Exposition gegenüber verschiedenen Pilzkrankheiten.

Pflege Regeln

  • Bewässerung muss erfolgen nur bei trockenem Wetter, während ständig das Niveau der Bodenfeuchtigkeit zu kontrollieren sind.
  • Cherry ist sehr empfindlich zu einer erhöhten Säure des Bodens. Bei einem Anstieg dieses Indikators tritt eine Verletzung des Kirschenstoffwechsels auf, die die Fruchtbildung beeinträchtigt. Achten Sie daher darauf, alle fünf Jahre eine Kalkung des Bodens durchzuführen.
  • Eine der Hauptregeln Pflege gilt als vorbeugende Maßnahme gegen Krankheiten. Im Frühjahr und Herbst muss der Boden unbedingt mit Fungiziden behandelt werden. Zu diesem Zweck sprühte Strauch Bordeauxflüssigkeit.
  • Zweimal in der Saison Es ist notwendig, einen erwachsenen Strauch zu füttern. Im Herbst werden Superphosphat (15 g) und Kaliumchlorid (20 g) zum Stammkreis hinzugefügt. Und im Frühjahr mit Ammoniumnitrat (20 Gramm) gewässert. Junge Setzlinge füttern die ersten zwei Jahre nicht.
  • Indem man den Strauch vorbereitet Zur Überwinterung werden junge Setzlinge auf den Boden gekippt und mit Stroh oder Fichtenzweigen isoliert. Torfmulch pristvolny Kreis.
  • Von Schädlingen Die Gefahr für die chinesische Kirsche ist nur eine allgemeine Niederlage der Stätte durch die Schilde und Blattläuse. Daher ist es manchmal notwendig, den Bereich mit chemischen Insektiziden zu behandeln.

Ein wichtiger Faktor bei der Kultivierung eines schönen und fruchtbaren Strauchs ist das rechtzeitige Beschneiden.

Regeln zuschneiden

Alle Sträucher aus gefilzten Kirschen neigen dazu, schnell zu wachsen. Die Dichte der Krone verringert die Fruchtbarkeit des Strauchs erheblich, so dass es notwendig ist, die optimale Variante der Dichte der Krone zu bilden und in den folgenden Jahren diesen Parameter in Übereinstimmung mit der besten Produktivität beizubehalten.

Die Kronenbildung erfolgt im dritten Jahr der Buschkultur. Der Schnitt sollte vor der Bewegung des Saftes und vor dem Erwachen der Nieren erfolgen. Wenn diese Zeit verpasst wird, müssen Sie auf den Herbst warten. Strauch verlässt zu diesem Zeitpunkt in einem Ruhezustand.

Beschreibung der Schneidschritte:

  • Es ist notwendig, 10–12 starke Zweige eines Busches auszuwählen.
  • Trockene, kranke und beschädigte Äste vollständig entfernen.
  • Spikes, die länger als 50 cm sind, werden um ein Viertel der Länge gekürzt.

In den Folgejahren wird der Kirschanbau bei optimalem Kronenzustand und maximalem Lichteinfall aufrechterhalten.

Mit dem Alter des Strauchs muss ein Anti-Aging-Schnitt der Krone durchgeführt werden, bei dem einige Seitentriebe entfernt werden. Infolge einer solchen Operation erscheinen Triebe in der Nähe des Schnittpunktes. Nach ihrem Erscheinen werden die alten Äste vollständig entfernt.

Denken Sie daran, dass eine Beschreibung der Kultur dem Gärtner erst dann Freude bereiten kann, wenn er eine gewünschte Lieblingspflanze in seinem Garten hat.

Eigenschaften grade

Diese Kirschsorte gehört zu den Pflaumenkulturen. Seit dem Anbau der Sorte haben sie gelernt, den Filz mit Bäumen wie Pfirsich, Aprikose, Pflaume und Kirschpflaume zu kreuzen.

Die Sorte hat viele Vorteile: Beständigkeit gegen plötzliche Temperaturschwankungen, schönes Aussehen, die Fähigkeit, konstant hohe Erträge zu erzielen usw. Wenn Sie alle Pflanz- und Pflegeregeln einhalten, kann der Ertrag dieser Kirschsorte von einem Baum bis zu 4 kg betragen.

Positive Eigenschaften der Sorte

Außerdem zeichnen sich Filzkirschen durch folgende Merkmale aus:

  • Die Sorte zeichnet sich durch leckere, saftige Früchte und einen süßen Geschmack aus.
  • Kirschen sind reich an nützlichen Spurenelementen, Vitaminen B, C, PP, Polysacchariden und anderen
  • nach dem Pflanzen eines Baumes erscheinen die Früchte zwei Jahre später,
  • Die Fruchtperiode dauert von der zweiten Junihälfte bis Ende August.
  • Die Kirschsorte ist unprätentiös gegenüber den Anbaubedingungen.
  • der Baum verträgt hohe Temperaturen, Trockenheit und Erosion,
  • Der Baum ist resistent gegen viele Krankheiten
  • Wurzelwachstum ist nicht sortentypisch.

Nachteile

Die Früchte dieser Klasse können nicht lange gelagert werden, daher sind sie nicht für den Langzeittransport geeignet. Die durchschnittliche Lebensdauer einer Kirsche beträgt 10 Jahre, danach produziert der Baum keine Früchte mehr und trocknet aus.

Erfordert einen regelmäßigen Schnitt, da der Busch ohne ihn stark wächst. Dies hilft der Pflanze, fast 10 Jahre länger zu leben.

Filzkirschen sind immun gegen viele häufige Pflanzenkrankheiten, aber anfällig für Moniliasis - Fruchtfäule. Eine wichtige Voraussetzung dafür, dass der Baum Früchte trägt, ist das Vorhandensein anderer Sorten in der Nachbarschaft.

Sortenbeschreibung

Filzkirschen wurden zuerst in China angebaut, dann in der Mongolei und in Korea populär und verbreiteten sich dann schnell auf der ganzen Welt. Kurzvorstellung der Sorte:

Der Name "chinesische Kirsche" stammt aus dem Herkunftsland, und die "flauschige" Kirsche wird wegen ihrer flauschigen Blätter und Zweige genannt. Nachfolgend finden Sie eine detailliertere Beschreibung der Sorte.

Baumbeschreibung

Filzkirsche ist eine kleine Pflanze, die eher einem Strauch als einem Baum ähnelt, aber vertikal wächst. Die durchschnittliche Höhe beträgt 2,5 m Auf den Zweigen und Blättern der Pflanze befindet sich eine kleine Schicht von Zotten, ähnlich wie auf Filz. Daraus entstand der Name der Kirsche.

Die Sorte zeichnet sich durch leicht faltige, spitz zulaufende, dunkelgrüne Blätter in elliptischer Form mit einer Länge von 5 bis 7 cm aus. Zum Zeitpunkt der Blüte erscheinen auf den Bäumen kleine weiße Blüten mit einem rosa Schimmer und einem Durchmesser von 1,5 cm. Juni - Juli.

Diese Kultur wird auf zwei Arten vermehrt: durch Pfropfen und durch Luftschichten. In einigen Regionen wird der Baum als Zierpflanze angebaut. In den meisten Ländern soll diese Sorte Früchte tragen. Der Baum hat relativ starke Wurzeln, deshalb werden sie gepflanzt, um die Hänge zu stärken oder als lebender Zaun.

Obst Beschreibung

Diese Sorte hat scharlachrote Früchte, die meist süß im Geschmack sind und einen Durchmesser von 1 bis 1,5 cm haben. Äußerlich mit dünner, glatter, zarter Haut bedeckt.

Das Fruchtfleisch ist saftig, aromatisch, enthält organische Säuren, Kohlenhydrate, bestimmte Gruppen von Vitaminen sowie Eisen, das mehr ist als in Äpfeln. Diese und einige andere nützliche Substanzen helfen, den Blutdruck und die Herzfunktion zu normalisieren und die Arbeit des Verdauungssystems zu verbessern.

Die Früchte haben einen kurzen Stiel, der eng am Zweig wächst. Dadurch fallen die Beeren bei starkem Wind, Regen oder Hagel nicht vom Baum. Der Baum ist in der Lage, hohe Erträge zu erzielen. Aufgrund der großen Anzahl von Früchten kleben sie vollständig über den Zweigen. Reife normalerweise eine Woche früher als bei anderen Kirschsorten. Mit Beeren können Pasteten, Marmeladen, Marmeladen oder Gelee hergestellt werden.

Einen Ort auswählen

Bei der Auswahl eines Landeplatzes müssen Sie dessen Beleuchtung berücksichtigen. Damit ein Baum schnell und gut wächst, braucht er viel Sonnenlicht. Befindet sich der Strauch an einem vorwiegend schattigen Ort, an dem die Sonnenstrahlen etwas abfallen, sind die Früchte davon betroffen: In der Regel schrumpfen die Kirschen und werden trockener, und ihre Reifung erfolgt später.

Es ist wichtig, dass sich am Standort des Sämlings kein Wasser ansammelt und nicht stagniert. Dies kann zu Wurzelfäule führen, da junge Wurzeln besonders empfindlich sind. Weitere Sorten werden benötigt, um Filzkirschen zu düngen. Sie müssen also mehrere dieser Bäume gleichzeitig pflanzen.

Ideale Sorten: Delight, Triana, Summer, Fairy Tale usw. Es ist besser, nicht neben chinesischen Kirschkoniferen zu pflanzen. Wenn sie sich in einem Umkreis von fünf Metern befinden, ist dieser Ort für diese Sorte nicht geeignet.

Bodenauswahl

Um Filzkirschen richtig anzubauen, muss man einen fruchtbaren Boden wählen. Idealer leichter Lehmboden oder sandiger Boden. Torf und andere schwere Böden werden für diese Sorte nicht benötigt.

Es wird empfohlen, einen neutralen Boden mit guter Drainage zu wählen. Stellen Sie sicher, dass der Boden nicht durchnässt ist, da die Pflanze dadurch absterben kann. Wenn der Säuregehalt der Erde zunimmt, muss sie regelmäßig mit Kalk gedüngt werden.

Hauptbühnen

Das Einpflanzen von gefilzten Kirschen im Freiland erfolgt in einer zuvor vorbereiteten Vertiefung, deren Tiefe mindestens 50 cm beträgt. Die Breite der Grube sollte 60 cm betragen. Vor dem Eintauchen des Sämlings sollte die Grube mit einer gut durchmischten Bodenmischung gefüllt werden. In der Bodenmischung sollten enthalten sein: 3 Eimer organischer Dünger, 500-800 g Kalk, 30 g Kalium und 50 g Phosphor.

Vor dem Einpflanzen muss das Wurzelsystem eines Kirschbaums auf 20 cm gekürzt werden, damit sich die seitlichen Wurzeln besser entwickeln können. Es wird empfohlen, alle Wurzeln mit einem Lehmzerkleinerer zu verarbeiten, um alle möglichen Probleme zu vermeiden, und dann den Sämling bis zu einer Tiefe von 5 cm in ein Loch zu tauchen. Die Tiefe sollte der eines Gewächshauses oder einer anderen Stelle entsprechen, in der zuvor ein junger Baum gewachsen ist.

Nachdem der Sämling in ein Loch gelegt und mit fruchtbarem Boden bedeckt wurde, sollte der Boden gut verdichtet und gewässert werden. Es wird empfohlen, den Boden mit Torf oder organischem Dünger zu mulchen. Dies hilft, die Feuchtigkeit zu regulieren und die Gießmenge zu reduzieren.

Landemuster

Damit sich Bäume gut entwickeln und alle notwendigen Nährstoffe erhalten, müssen Sie das Pflanzschema einhalten. An einem Standort wird nicht empfohlen, mehr als drei gefilzte Kirschen zu pflanzen. Die Bäume sollten einen Abstand von 1,5 bis 2 m voneinander haben. Es ist wichtig, dass die Sämlinge mindestens 1 Jahr alt sind. Das ideale Alter für die Landung beträgt 2 Jahre.

Agrartechnische Regeln

Setzlinge richtig pflanzen - das ist einer der Bestandteile einer guten Ernte. Um Kirschen anbauen zu können, muss man sich ständig um sie kümmern.

Zur Pflege von Filzkirschen gehört auch die Bodenpflege. Wir müssen Unkraut ziehen, weil sie verhindern, dass der Baum wächst und alle Nährstoffe aus der Erde aufnimmt.

Der Boden neigt zum Aushärten, da Luft und Wasser nicht gut in das Wurzelsystem fließen. Daher sollte der Boden in regelmäßigen Abständen etwas gelockert werden, maximal 5 cm, um die Wurzeln des Sämlings nicht zu beschädigen. In Dürreperioden muss der Boden angefeuchtet werden, da er reißen und die Pflanze schädigen kann.

Dünger und Gießen

Der ausgewählte Mineraldünger-Komplex ist von großer Bedeutung für das gute Wachstum einer Kirsche und einer Kulturpflanze. Die erste Fütterung sollte unmittelbar nach dem Ende der Blüte erfolgen. Eine Düngemittelmischung sollte aus einer bestimmten Menge Stickstoff, Kalium, Phosphor und anderen Mineralstoffen bestehen, die beim Auftragen entlang der Stielkante gemischt werden.

Im Herbst wird Stickstoff aus dem Düngemittelkomplex ausgeschieden, weil er das Wachstum neuer Triebe fördert. Das Entstehen neuer Zweige zu dieser Zeit ist unerwünscht, da sie mit dem Einsetzen des Frostes absterben werden. Eine weitere wichtige Regel: Alle 5 Jahre sollte der Boden von Pflanzen mit Kalk gedüngt werden.

Bewässerung junger gefilzter Kirschen sollte moderat sein. Während der Trockenperioden sowie während der Fruchtbildung und der Vegetationsperiode sollte das Wasser häufiger gegossen werden.

Es ist wichtig, es nicht zu übertreiben, da ein Überschuss an Feuchtigkeit zu einer Verschlechterung des Wachstums des Strauchs führt und das Auftreten einiger Krankheiten. Aus diesem Grund kann es zu schlechten Erträgen oder sogar zum Absterben einer Pflanze kommen.

Das Beschneiden der Triebe trägt nicht nur zur Verlängerung der Lebensdauer der Pflanze bei, sondern verbessert auch die Fruchtbildung, fördert das schnelle Wachstum anderer Zweige und erhält ein schönes, gepflegtes Aussehen des Baumes.

Das Zurückschneiden wird normalerweise im März oder April durchgeführt, wenn die Nieren noch keine Zeit haben, aufzutauchen. Im ersten Lebensjahr werden die Triebe der Kirsche so beschnitten, dass der Keimling nicht höher als 40 cm ist, im folgenden Jahr werden alle Seitenzweige um ein Drittel gekürzt.

Es ist notwendig, solche Zweige zu schneiden:

  • die alten, auf denen die Früchte nicht mehr erscheinen,
  • getrocknet, gefroren, beschädigt, krank,
  • erfolglos lokalisiert
  • diejenigen, die im zentralen Teil der Baumkrone wachsen,
  • diejenigen, die verhindern, dass andere Zweige normal wachsen.

Damit sich ein Baum normal entwickelt, sollten immer nicht mehr als 12 stärkste Triebe darauf verbleiben.. Jedes Jahr wird das Leben des Pflanzenschnittes tiefer ausgeführt. Dies ermöglicht es, alte Äste durch junge zu ersetzen. Alle 5 Jahre wird ein verjüngender Schnitt durchgeführt, um alle unnötigen Zweige von der Kronenmitte und dem peripheren Teil zu entfernen.

Jedes Jahr müssen Äste geschnitten werden. Dies kann im Herbst erfolgen, aber zur Pflege des Baumes gehört auch die Reinigung der abgefallenen Blätter. Normalerweise werden sie dann verbrannt, um das Auftreten von Krankheitserregern in ihnen zu verhindern.

Schädlings- und Krankheitsbekämpfung

Filzkirsche gibt Krankheiten praktisch nicht nach. Schädlinge greifen genau wie andere Bäume an.

Diese Krankheit wird durch einen Pilz ausgelöst, der zuerst auf die Blüten, dann auf die Blätter fällt und dann auf die Triebe übertragen wird. Durchdringt das Holz und zerstört es, breitet es sich schnell über den Baum aus. Цветущая вишня наиболее уязвима для монилиоза. Внешне ветви, пораженные грибком, похожи на обожженные.

Под воздействием грибковых спор дерево погибает уже к концу весны, если не начать борьбу с болезнью. Способствует ее развитию дождливая погода. Aufgrund dieser Krankheit wird der Baum stark geschwächt und alle seine Früchte verrotten. Wenn dieses Phänomen mehrere Jahre hintereinander auftritt, stirbt die Pflanze ab.

Um das Auftreten von Moniliose zu verhindern oder Kirschen in einem frühen Stadium der Krankheit zu heilen, ist es erforderlich, die Blätter und Zweige des Setzlings mit Fungiziden zu verarbeiten - speziellen Präparaten gegen Pilzkrankheiten. Um zu verhindern, dass sich der Pilz von den betroffenen auf die gesunden Triebe ausbreitet, müssen diese herausgeschnitten werden.

Stecklinge

Damit die Stecklinge haften bleiben, müssen bestimmte Bedingungen geschaffen werden. Es wird empfohlen, Stecklinge von Zweigen zu nehmen, die mindestens 15 cm lang sind und an zweiter oder dritter Stelle in der Krone stehen.

Das Schnittschema ist wie folgt: Ein Ein-Zentimeter-Grünschnitt eines bestimmten Jahres wird auf einen Zwei-Zentimeter-Schnitt des letzten Jahres aufgepfropft. Dann werden die Stecklinge auf die Beete gepflanzt, die mit einer Folie erwärmt werden müssen.

Damit die Stecklinge Wurzeln schlagen, muss das Gewächshaus ständig Wärme und Feuchtigkeit bewahren. Es ist unmöglich für sie, in direktes Sonnenlicht zu fallen. Wenn sich das Gewächshaus im Freien befindet, muss möglicherweise ein Schatten erzeugt werden. Achten Sie darauf, dass die Stecklinge nicht trocken sind.

Die Reproduktion von Filzkirschen kann auch durch Schichtung erfolgen. Diese Methode wird jedoch seltener verwendet als die vorherigen. Der holzige Spross des letzten Jahres muss in ein Loch gesteckt und festgesteckt werden. Mach es besser im zeitigen Frühjahr.

Die Sorte ist insofern einzigartig, als sie nicht nur auf eigene Triebe, sondern auch auf andere Obstbäume wie Pflaumen, Zwerge und einige andere Kirschsorten gepfropft werden kann.

Beschreibung der Art und der gebräuchlichen Sorten

Filzkirschen gehören zur Unterfamilie Plum. Die Heimat dieser Art ist China, die Mongolei und Korea, wo wilde Natursträucher noch heute in der Natur zu finden sind. Eine bereits kultivierte Pflanze wurde im 20. Jahrhundert nach Europa gebracht.

Filzkirsche ist ein kleiner Strauch, der meist oval ist und eine Höhe von 1,5 m erreicht, normalerweise mit mehreren Stämmen an der Basis. Dünne Zweige und Blätter weisen eine spärliche Pubertät auf. Es blüht wie andere Kirschen im Frühling mit weißen oder rosa großen Blüten. Für die Bestäubung und reichliche Fruchtbildung werden zwei Exemplare benötigt, die nebeneinander gepflanzt werden. Früchte sind rot-burgunderfarben, reifen bis Ende Juni und werden aktiv für die Zubereitung von Desserts und die Konservierung verwendet.

Alle Sorten von Filzkirschen werden abhängig vom Zeitpunkt der Fruchtreife bedingt in 3 Kategorien eingeteilt:

Frühreife Sorten:

  • Sortieren Natalie bildet einen kleinen, verdickten Strauch mit einer breiten ovalen Krone. Früchte mit einem Gewicht von bis zu 5 g reifen Anfang Juni. Aus dem Busch können Sie nicht mehr als 7 kg entnehmen,

  • Vielfalt für Kinder bildet eine mittelstarke Verdickungskrone, die regelmäßig beschnitten werden muss. Früchte bis 4 g Gewicht, eiförmig, leuchtend rosa mit süß-saurem Geschmack. Produktivität bis 9 kg,
  • Variety Tale bildet einen mittelhohen Strauch. Burgunderfarbene Früchte mit einem Gewicht von bis zu 4 g. Der Ertrag pro ausgewachsenem Busch beträgt 8-10 kg.

Zwischensaison Sorten:

  • Variety Spark. Kompakter runder Busch. Große, bis zu 4 g schwere, fleischige, rote Früchte reifen Mitte Juli. Der Geschmack von Kirsche süß und sauer. Produktivität bis 8 kg von einem erwachsenen Busch,

  • Oriental Dark Sort bildet einen bis zu 1,2 m hohen verkümmerten, gerundeten dichten Strauch von mittlerer Frostbeständigkeit. Wenn übermäßige Bodenfeuchtigkeit durch Moniliose beeinträchtigt wird. Kleine Früchte reifen näher am 22. Juli. Es ist berühmt für seine hohe Ausbeute - bis zu 12 kg pro Strauch,
  • Sortieren Alice Roter Busch mit einer dichten Krone von bis zu 1,5 m Höhe. Die Frucht beginnt im zweiten Jahr nach dem Pflanzen. Die Sorte ist frostbeständig, mittlere Winterhärte. Früchte bis 3,5 g, in fruchtbaren Jahren schrumpfen die Früchte.

Spätreifende Sorten:

  • Sort Damanka. Kürzlich gezüchtete Sorte. Seine Früchte werden mit anderen großen, fleischigen, kastanienbraunen Farben verglichen. Produktivität bis 10 kg.
  • Vielzahl Chocolatnitsa. Die Besonderheit der Sorte ist fast schwarze fleischige Frucht und hoch bis zu 2,5 Kronen. Die Produktivität ist hoch.

Es ist wichtig! Lassen Sie sich bei der Auswahl der Setzlinge von den natürlichen Bedingungen in Ihrer Region leiten. Für kalte Klimazonen sind frühreifende Sorten am besten geeignet.

Filzkirsche: Pflanzen und Pflegen im Mittelland

Filzkirsche ist ein Eigenobstbaum, das heißt, wenn Sie eine Ernte erzielen möchten, müssen Sie neben der Fremdbestäubung mehrere Exemplare gleichzeitig pflanzen.

Wählen Sie einen sonnigen Landeplatz, vorzugsweise auf einem kleinen Hügel. Im Schatten ist der Ertrag an Kirschen viel geringer. Stagnation der Bodenfeuchtigkeit und die Nähe des Grundwassers verträgt diese Kirschsorte nicht. Sämlinge werden im Frühjahr oder Herbst in lehmigen, sandigen oder sandigen Böden gepflanzt.

Bereiten Sie vor dem Anpflanzen von gefilzten Kirschen zunächst eine Pflanzgrube vor: Fügen Sie für das Wachstum erforderlichen Stallmist, Kalk und Mineraldünger (Phosphor und Kalium) hinzu. Damit der Schössling anfängt und sofort wächst, schneiden Sie die seitlichen Wurzeln um 20 cm ab. Gießen Sie den Strauch nach dem Pflanzen reichlich ein, schließen Sie den Stammkreis vorsichtig und schimpfen Sie.

Die Frucht beginnt in der Regel 2-3 Jahre nach dem Pflanzen. Die Pflege von Filzkirschen ist völlig unkompliziert. Vom Gärtner ist es erforderlich, den Baumstamm einmal im Jahr im Frühjahr zu lockern, um die Krone während der Trockenzeit zu gießen, zu füttern und zu verdünnen. Mit optimaler Pflege, Kirschfrüchte jährlich.

Top Dressing und Kronenbildung

Der Strauch wird zweimal im Jahr gedüngt: das erste Mal im Frühjahr vor der Blüte und das zweite Mal - nach der Ernte. Die erste Fütterung muss Stickstoff enthalten. Düngemittel werden am Umfang des Baumstamms verteilt und graben den Boden bis zu einer Tiefe von höchstens 5 cm aus.Düngemittel, die im Herbst ausgebracht werden, sollten keinen Stickstoff enthalten, um im Winter kein unerwünschtes Wachstum hervorzurufen.

Für eine bessere Fruchtbildung unter Beibehaltung der optimalen Dicke und Höhe der Filzkirschenkrone wird empfohlen, regelmäßig im Herbst oder Frühjahr einen Formschnitt durchzuführen. Alle abgebrochenen, erkrankten oder erfrorenen Triebe sollten entfernt werden. Beim ersten Beschneiden verbleiben mindestens 6 Hauptskelettäste am Busch. Die jährlichen Triebe werden anschließend jährlich auf 40 cm gekürzt.

Es ist wichtig! Übermäßiger Schnitt im Herbst kann dazu führen, dass der gesamte Busch gefriert.

Krankheiten und Schädlinge

Filzkirschen gelten als am wenigsten anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Die zuletzt kultivierten Sorten sind jedoch häufig von einer gefährlichen Pilzkrankheit betroffen - der Monilialverbrennung. Ein Zeichen dieser Krankheit ist das Verblühen von Blüten, Blättern und später jungen Trieben. Wenn Sie die Krankheit nicht bekämpfen, können Sie nach 2-3 Jahren den ganzen Busch verlieren. Um die Pflanze zu heilen, hilft eine doppelte Behandlung mit Basezol. Die Lösung wird während der Blüte und unmittelbar nach der Ernte mit einem Strauch besprüht, und die betroffenen Triebe werden geschnitten, wobei einige Zentimeter des gesunden Teils ergriffen werden. Übermäßige Bodenfeuchtigkeit und stehendes Schmelzwasser führen zum Zerfall des Wurzelhalses und zum Absterben des gesamten Busches. Geringer Schnitt hilft, die Pflanze zu retten. Um ein Schrumpfen des Busches zu vermeiden, pflanzen Sie einen Sämling auf einen Hügel.

Anbau von Filzkirschen: Foto





  • Beliebte Sorten von Winter- oder Spätapfelbäumen
  • Wirksame Methoden, um verdrehte Blätter und Spinnweben auf Apfelbäumen loszuwerden
  • Bekanntschaft mit Lankaraner Akazie: Beschreibung und Kultivierung unter Raumbedingungen
  • Redhaven Peach - Hochertragige, köstliche, große Früchte in kühlen Gegenden

Ist es möglich, einen Kirschbaum aus einer Grube zu züchten? Und wie geht das richtig?

Eine Kirsche aus einem Stein zu züchten ist ein ziemlich mühsames, aber mögliches Unterfangen. Sie können die Samen (dh die Samen) sofort im Sommer säen, nachdem Sie die Früchte gegessen haben, oder die Samen im Schatten trocknen und zu Hause in einen Topf für Zimmerpflanzen pflanzen ... lesen Sie mehr

Mein Filz blüht sehr heftig, aber am Ende sind nur sehr wenige Beeren im Busch. Was soll ich tun? Sag es mir.

Hinzufügen eines Artikels zu einer neuen Sammlung

Die Pflege von Filzkirschen kann von jedem erfahrenen Gärtner durchgeführt werden. Um jedoch zunächst Schwierigkeiten zu vermeiden, ist es besser, die Theorie vorzubereiten und zu beherrschen, bevor Sie mit der Praxis fortfahren. Wir werden verstehen, wo und wie man pflanzt, wie man sich sorgt und was man von diesem Strauch erwartet.

Die wichtigste Aufgabe eines Gärtners ist es, sich zu merken, dass die Filzkirsche entgegen dem vorherrschenden Stereotyp überhaupt keine Kirsche, sondern eine Pflaume ist. Daher ist eine angemessene Pflege erforderlich, und es muss gekreuzt und auf Pflaume, Kirschpflaume, Aprikose gepfropft werden.

Wie man eine Filzkirsche pflanzt

Bevor Sie Filzkirschen pflanzen, müssen Sie den besten Ort dafür auswählen. Diese Kultur ist ziemlich launisch, so dass ein "Stecken" eines Bäumchens in der ersten Ecke nicht funktioniert.

Filzkirschen brauchen einen offenen, sonnigen Platz, und der Boden sollte locker, gut durchlässig und fruchtbar sein. Mit dem gleichen Erfolg wächst der Strauch auf Lehm und Sandstein, abhängig von der neutralen Reaktion des Bodens. Wenn Sie also über den erhöhten Säuregrad des Bodens in Ihrer Region Bescheid wissen, bevor Sie Filzkirschen anpflanzen, werden Sie den Boden mit Kalk, Dolomitmehl, Asche oder Gips desoxidieren.

Filzsetzlinge können nur dann alleine gezüchtet werden, wenn Sie eine selbstfruchtende Sorte gekauft haben. Dazu gehören: Freude, Kind, Schönheit, Licht, Märchen, Triana, Zarewna, Jubiläum usw. Wenn Sie eine Pflanze einer selbstunfruchtbaren Sorte gekauft haben, zum Beispiel Alice, Natalie, Herbst Virovskaya usw., dann sollten mindestens drei Pflanzen neben dem Standort platziert werden.

Optimale Pflanze gefilzte Kirschen im Frühjahr, bevor die Knospen darauf knospen. Sie können es im September tun, aber nicht später, sonst wird der Busch nicht Wurzeln schlagen. Sämlinge im Alter von 1-2 Jahren eignen sich zum Einpflanzen - sie wurzeln am schnellsten und beginnen zu wachsen.

Setzlingsgruben sind im Voraus in einem Abstand von 1,5 m und zwischen den Reihen von 3,5 m vorzubereiten. In jede Grube der Größe 50 × 50 × 50 cm werden 3 Eimer Humus, 0,5 kg Kalkhydrat, 50 g Phosphatdünger und 20 g Kalidünger eingefüllt. Alles wird gemischt und dann landen.

Beim Pflanzen von gefilzten Kirschen kann der Wurzelhals nicht vergraben werden - dies führt zu Krankheiten und zum Tod der Pflanze.

Die Wurzeln des Busches sollten vor dem Pflanzen auf 30 cm gekürzt, in einen Tonbrei getaucht, mit Erde und reichlich Wasser bestreut werden. Der darauf gestapelte Boden wird mit jeglicher Art organischer Substanz gestampft und gemulcht.

Wie man Filzkirschen schneidet

Filz-Kirsch-Schnitt ist ein notwendiges Verfahren für diejenigen Gärtner, die die Lebensdauer ihrer Pflanzen verlängern möchten. Immerhin trägt dieser Busch im Durchschnitt bis zu zehn Jahre lang aktiv Früchte, und mit regelmäßigen Verjüngungsresten können Sie ihm weitere 5-7 Jahre Ernteerträge geben.

Die Hauptzahl der Eierstöcke wird in den Zweigen dieses Jahres gebildet, daher sollten die alten regelmäßig aktualisiert werden. Alle fünf Jahre wird ein großflächiger, verjüngender Schnitt von Filzkirschen durchgeführt, aber jedes Jahr (im Frühjahr vor dem Knospenbruch oder im Herbst nach dem Einsetzen des Frosts) wird die Krone verdünnt. Zur gleichen Zeit auf dem Busch sollte nicht mehr als 10-12 Triebe entwickelt werden, in den Seiten auseinanderlaufen und die Mitte nicht verdicken. Alles, was in der Krone wächst, wird rücksichtslos am Ring entfernt. In genau der gleichen Weise wird alle 2-3 Jahre ein Teil der Skelettäste entfernt, so dass die Jungen wachsen, um sie zu ersetzen.

Die einjährigen Triebe sollten nicht länger als 60 cm sein. Wenn sie also deutlich herauswachsen, kürzen Sie sie, damit der Strauch seine Kraft zur Fruchtbildung und nicht zum Aufbau von Zweigen und Blättern bringt.

Wie man Filzkirschen vermehrt

Die Reproduktion von Filzkirschen kann auf drei Arten erfolgen: Steine, Stecklinge und Schichtung. Richtig, im ersten Fall erben Jungpflanzen nicht die Sortenmerkmale und behalten nur die Arten.

Also, wenn es Ihnen egal ist, welche Art von Filzkirsche Sie haben, können Sie reife Beeren vom Baum pflücken, das Fruchtfleisch von ihnen entfernen, waschen und leicht trocknen. Dann mit Sand mischen und bis Oktober in den Kühlschrank stellen. Mitten im Herbst die Knochen in einer Tiefe von 3 cm säen und nicht vergessen, diese Stelle im Garten zu markieren. Im Frühjahr gibt es Setzlinge, die im Laufe der Saison um 30-50 cm wachsen und zum Umpflanzen an einen festen Platz bereit sind.

Wenn Sie die Vielfalt der Filzkirschen erhalten möchten, ist es besser, auf die zweite und dritte Reproduktionsmethode zurückzugreifen. Die Stecklingskultur wird in der ersten Hälfte des Sommers durchgeführt, während die jungen Wucherungen noch nicht zu holzig begonnen haben. 15 cm lange Stecklinge werden so geschnitten, dass die Basis ein Stück Altholz von 2 bis 3 cm aufweist. Dann werden die Stecklinge in Kornevin oder einen anderen Stimulator der Wurzelbildung (gemäß der Anleitung) getaucht und beginnen mit der Vorbereitung der Stecklinge.

Filzkirsche zum Wurzeln erfordert besondere Bedingungen - stabile Luftfeuchtigkeit, keine direkte Sonneneinstrahlung und plötzliche Temperaturschwankungen. Hierfür reicht ein kleines Filmdesign mit Schattierung. Gleichzeitig müssen die Stecklinge nur um 3 cm vertieft werden (der gesamte verholzte Teil und 1 cm des grünen Teils).

Wenn Sie bereits eine Filzkirsche auf dem Grundstück haben, aber ein Busch für Sie nicht ausreicht, können Sie diese durch Schichtung vermehren. Bücken Sie dazu im Frühjahr den Spross des letzten Jahres, stecken Sie ihn fest oder drücken Sie einen Stein darauf und bestreuen Sie ihn mit Erde. Im Sommer wird der Spross Wurzeln schlagen und eine separate Pflanze werden, und die jungen Filzkirschen können im Herbst gepflanzt werden.

Wenn in Ihrem Garten gefilzte Kirschen aufgetaucht sind, scheint es Ihnen in den ersten Jahren schwierig, sie zu pflegen, zu kultivieren und zu beschneiden, aber wenn der Busch anfängt, aktiv Früchte zu tragen, werden Sie sich freuen, diese launische Schönheit mitgebracht zu haben.

Was sind die Merkmale von Filzsorten?

Heutzutage wählen Gärtner zunehmend diese Kirschsorte zum Anpflanzen, was viele Gründe hat. Z.B:

  • Die Früchte dieses Baumes sind sehr saftig, duftend, zart, mit einem sauren Nachgeschmack.
  • Fruchtfleisch enthält nicht nur Vitamin. C und Polysaccharide, aber auch Spurenelemente, die sich günstig auf das Herz-Kreislauf- und Verdauungssystem auswirken.
  • Kirsche kann auch zu dekorativen Zwecken verwendet werden - der Baum wird nicht sehr hoch (ca. 1,5 m), sondern breitet sich aus und blüht wunderschön.
  • Der Baum trägt im zweiten Jahr nach dem Pflanzen Früchte.
  • Die Früchte reifen im Hochsommer und halten sich sehr lange an den Zweigen fest und fallen nicht ab.
  • Bei richtiger Pflege und entsprechenden klimatischen Bedingungen ist der Ertrag sehr hoch - der Baum wird einfach mit Beeren bestreut.
  • Cherry ist sehr unprätentiös und hat keine Angst vor Frost. Außerdem wird die Pflege dadurch vereinfacht, dass sich an diesem Baum kein Wurzelwachstum bildet, sodass Sie sich nicht mit ihm auseinandersetzen müssen.

Schlichte Filzkirsche

Es scheint, dass diese Kirsche für alle schön ist, aber sie hat auch eine Reihe von Nachteilen. Zum Beispiel sind seine Früchte in Geschäften sehr schwer zu finden, da sie nicht lange gelagert und transportiert werden können, ohne die Qualität zu beeinträchtigen. Ein weiterer Nachteil der zu frühen Alterung besteht darin, dass dieser Prozess für etwa 10 Jahre Lebensdauer von Filzkirschen einsetzt. Es ist auch erwähnenswert, dass dieser Baum von sich aus keine Früchte trägt, da das Pflanzen eines Baumes sinnlos ist - in diesem Fall findet keine Ernte statt.

Pflanzen Sie bessere Sorten, die auf einmal blühen. Von den Zwischensaison-Sorten feiern Tsarevna, Fairy Tale, Natalie. Von den späteren Sorten sind Atlanta, Ocean und Beauty besonders beliebt.

Kirschen pflanzen - befolgen Sie die Empfehlungen der Gärtner

Wann ist die beste Zeit, um Setzlinge zu pflanzen? Experten zufolge ist es ratsam, im Frühjahr oder Herbst zu pflanzen, bis der aktive Saftfluss im Baum einsetzt (bis die Knospen blühen). Diese Buschkirsche kann gut wachsen und Früchte in abgetropften, lehmigen und sandigen Böden produzieren. Wenn der Boden im Garten „sauer“ ist, muss er mit Dolomitmehl gemahlen werden. Das Pflanzen von Kirschen sollte nicht in Gebieten mit enger Grundwasserablagerung durchgeführt werden - dies kann zum Verrotten der Wurzeln und zum Absterben der Bäume führen. Es ist notwendig, eine Pflanze an einem sonnigen Ort zu pflanzen.

Kirschsämlinge pflanzen

Das Anpflanzen von Kirschen sollte in der folgenden Reihenfolge erfolgen:

  1. Wir graben ein Loch, wobei die Tiefe und Breite ca. 60 cm betragen sollte.
  2. Unten legen wir eine Mischung aus schwarzer Erde und Humus.
  3. Wir düngen das Land mit organischen Düngemitteln (wir nehmen 40 Gramm Phosphor und Kalk pro Quadratmeter).
  4. Schneiden Sie die Wurzeln der Sämlinge auf eine Länge von 20 cm.
  5. Wir senken den Keimling in die Grube, so dass der Wurzelhals des Baumes 4 cm unter dem Boden liegt.
  6. Gepflanzte Filzkirschen werden mit Torf gewässert, verdichtet und gemulcht.

Da in der Umgebung mindestens zwei Bäume gepflanzt werden müssen, muss ein Abstand von mindestens 2 m eingehalten werden.

Wir untersuchen die Merkmale der Baumpflege

Die kompetente Pflege dieses Baumes sollte während der gesamten Gartensaison erfolgen. Nachdem alle Blumen herumgeflogen sind, sollte die Kirsche gedüngt werden, wofür Mineraldünger aus dem Baumstamm perfekt sind. Vergessen Sie auch nicht, den Boden zu lockern, um den Zugang von Sauerstoff zu den Wurzeln zu ermöglichen. In diesem Fall müssen Sie vorsichtig arbeiten und versuchen, nicht mehr als 5 cm zu gehen, um die Wurzeln nicht zu beschädigen.

Mineraldünger für Kirschholz

Beim Gießen ist es wichtig, es nicht zu übertreiben, da zu viel Feuchtigkeit im Boden die Sämlinge schwer schädigen und die Fruchtbildung beeinträchtigen kann. Dies gilt auch für Düngemittel, die Stickstoff enthalten - sie sollten im Frühjahr verwendet werden. Wenn Sie sie im Herbst machen, wird der Baum wieder wachsen - der erste Frost wird neue Triebe zerstören.

Besondere Aufmerksamkeit verdient solche Sorgfalt, wie das Schneiden von Kirschen. Es ist notwendig, alte und beschädigte Äste zu entfernen und dem Busch eine regelmäßige Form zu geben. При высадке войлочную вишню обрезают на 40 см, на второй год жизни убирают все боковые ветви на 30 %. Работы желательно проводить в середине марта, что будет способствовать хорошему росту саженца и высокому плодоношению. Ну, и конечно следует обрезать деформированные побеги и прореживать крону.

Болезни войлочной вишни – как бороться?

Im Allgemeinen ist dieser Baum gegen verschiedene Krankheiten resistent, aber es gibt mehrere Krankheiten, die befürchtet werden sollten. Eine der bekanntesten ist die Moniliose oder die moniliale Verbrennung, die während der Blüte Gartenbäume befällt. Pilzsporen, die auf die Blätter des Stempels fallen, schlagen schnell Wurzeln, woraufhin sich die Krankheit in den Trieben ausbreitet und Filzkirschen von innen zerstört.

Monilioz Filz Kirsche

Wenn die Sämlinge Monilioz treffen, trocknen die Zweige und Blätter der Filzkirschen bis zum Ende des Frühlings massiv ab. Regen ist besonders gefährlich, wodurch sich die Krankheit noch schneller ausbreitet. Um die Ausbreitung des Pilzes zu verhindern, muss der Sämling mit geeigneten Fungiziden (Abiga-Peak, Fitosporin-M) oder Bordeaux-Flüssigkeit behandelt werden.

Eine weitere gefährliche Krankheit ist die Kokomykose. Der Pilz beginnt, den grünen Teil des Baumes zu infizieren, wodurch die Blätter zu früh fallen. Dies führt zu einer Verletzung des Prozesses der Vorbereitung des Baumes für den Winter, die Immunität von Filzkirschen sinkt. Es ist wegen der Kokomikose, dass die Pflanze den Winter nicht überleben kann. Von den wirksamen Medikamenten gegen die Krankheit kann die Rede sein ChorBordeaux Flüssigkeit wird auch helfen.

Hauptzuchtmethoden - 3 Optionen

Wie können Sie diesen Baum vermehren? Es gibt drei Möglichkeiten: Verwendung von Knochen, Stecklingen, Schichtung. Die Hauptmethode ist die Verwendung von Gruben. Diese Methode hat aufgrund ihrer Effizienz, die 80% erreicht, an Popularität gewonnen - von 10 gepflanzten Knochen werden genau 8 gepflanzt. Es ist besser, das Saatgut Mitte Oktober zu säen. Um die Arbeit auszuführen, müssen Sie die Knochen der Früchte sammeln, waschen und an einem dunklen Ort trocknen.

Von Ende August bis Mitte Oktober werden die Knochen an einem kühlen Ort gelagert und mit Sand vermischt. Vergessen Sie nicht, einen Platz für die Pflanzung von Gruben vorzubereiten: Graben Sie den Boden aus, machen Sie auf der Baustelle ca. 5–6 cm tiefe Rillen, säen Sie die Rillen, bestreuen Sie sie mit Sägemehl und gießen Sie die Sämlinge ein. Im nächsten Frühjahr, wenn der Schnee schmilzt, kann die Höhe der jungen Triebe 50 cm erreichen, danach müssen sie gesetzt werden.

Filzsetzlinge

Wir empfehlen zu lesen

Die zweite Option ist die Reproduktion durch Stecklinge. Es wird normalerweise bei der Arbeit mit großfruchtigen Sorten von Filzkirschen verwendet. Die Stecklinge sollten von etwa 15 cm langen Trieben der zweiten oder dritten Verzweigungsordnung entnommen werden. Verarbeiten Sie die Stecklinge mit einem geeigneten Wachstumsstimulator und bündeln Sie sie. Nachdem sie ungefähr 10-12 Stunden in der Mischung waren, können Sie landen. Graben Sie ein kleines Loch in ca. 3 cm Tiefe und legen Sie ein Stück Filzkirsche hinein. Decken Sie die Stecklinge mit einer Folie ab und bestreuen Sie die Ränder mit Erde, damit der Unterstand nicht weggeblasen wird. Decken Sie die Folie an sonnigen Tagen mit Gaze ab, damit die Strahlen die Jungpflanze nicht schädigen. Wenn der Hof zu heiß ist, gießen Sie ein wenig Landung.

Die dritte Option ist die Wiedergabe mit Ebenen. Die Arbeit auszuführen ist sehr einfach. Sobald der Schnee schmilzt, schneiden Sie alle Schichten vom Busch ab und lassen Sie nur den stärksten Stamm übrig - für die Saison wachsen neue Stängel auf dem Baum, keine Sorge. Im nächsten Frühjahr müssen neue Stiele vorsichtig in die zuvor gegrabene Nut eingelegt und festgesteckt werden. Nach einiger Zeit wachsen vertikale Sprossen aus diesen Zweigen - sie müssen ständig mit frischer schwarzer Erde bestreut werden. Bewurzelte Triebe im Herbst müssen vom Elternstrauch getrennt und an einer neuen Stelle gepflanzt werden.

Sehen Sie sich das Video an: Savanne und Wüste - Die Tropen III - Klimazonen 4 Gehe auf & werde #EinserSchüler (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send