Gemüse

Anbaubedingungen für Radieschen: Wann und wie im Frühjahr im Freiland pflanzen?

Pin
Send
Share
Send
Send


Es ist unmöglich zu spüren, dass der Frühling nach einem langen Winter endlich gekommen ist und der lang ersehnte Sommer sich unaufhaltsamer nähert, bis ein Rettich auf dem Tisch erscheint. Lecker und sehr nützlich, auf einem Tisch in einer Salatschüssel oder einfach nur auf einem Teller verteilt, scheint es so auszusehen - ich bin gekommen und warte mit ihm auf den Sommer. Aber wie man Radieschen pflanzt?

Ein bisschen über Rettich

Knusprige, leicht scharfe und helle Rettichknollen sind ein wahres Reservoir vieler Mineralsalze - Magnesium, Kalium, Kalzium, Eisen, Phosphor, Vitamine - C, B5In2In1, Enzyme und organische Säuren. Und ist es nicht so, dass eine Person dem ersten Rettich, der auf dem Tisch erscheint, so positiv gegenübersteht, wenn der Körper für sie sehr wichtig ist? In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Rettichsamen pflanzen.

Es gibt zwei Arten dieser Pflanze - einjährig und zweijährig. Der erste besteht aus europäischen Sorten und bringt ein Jahr lang Samen mit Wurzeln, der zweite besteht aus asiatischen Wintersorten, die erst im zweiten Jahr Samen produzieren. In diesem Material werden die Regeln für das Pflanzen von Rettichsamen europäischer Sorten erörtert.

Rettich - eine reife, kältebeständige, liebevolle Licht- und Feuchtigkeitspflanze, die zur Klasse der Kreuz- oder Kohlpflanzen gehört. Je nach Anbaugebiet kann es 2 bis 5 Mal im Jahr Früchte tragen. Um eine gute und mehrfache Ernte zu erzielen, muss man wissen, wie und wann man Radieschen pflanzt.

Bodenvorbereitung vor dem Einpflanzen von Radieschen

Viele Menschen wollen wirklich wissen, wie man im Frühling Radieschen pflanzt. Alles beginnt im Herbst, wenn die Beete vorbereitet (um 15 cm angehoben) und die erforderlichen organischen Düngemittel hinzugefügt werden - aber ohne übermäßigen Fanatismus -, da große „Spitzen“ und winzige „Wurzeln“ aus einem Überangebot, beispielsweise Humus, wachsen können.

Dann, im Frühjahr, nachdem der Hauptschnee unter dem Rettich in die Beete gefallen war, konnten Mineraldünger verstreut werden. Der Schnee, der beim Auftauen auf ihnen zurückbleibt, reichert den Boden mit den notwendigen Makro- und Mikroelementen an. Aber kein Kali - ein Überschuss an Kalium macht die Wurzeln schwach und bringt den Rettich zum Pfeil.

Die Betten werden an einem sonnigen und warmen Ort gemacht. Um eine möglichst schnelle Erwärmung des Bodens zu erreichen, ist es wünschenswert, die Betten 9 bis 10 Tage mit schwarzem Polyethylen zu bedecken. Vor dem Einpflanzen des Samens muss der Film entfernt und die Beete in die Tiefe des Spatenbajonetts gegraben werden. Alles - Sie können Rettichsamen pflanzen.

Einige Merkmale der Pflanzenverträglichkeit

Bei der Aussaat von Rettichsamen ist darauf zu achten, dass alle Gartenpflanzen ein bestimmtes Verträglichkeitsgesetz einhalten, das das Brechen ohne Ernte ermöglicht. Wie man Radieschen pflanzt, wenn man das alles bedenkt?

In diesem Zusammenhang sollte eine Kultur wie Rettich neben den Salat gepflanzt werden, damit die erdigen Flöhe die Pflanze nicht schädigen. Und wenn der Rettich von Bohnen umgeben ist, werden seine Knollen größer und haben einen feineren Geschmack. Radieschen schmecken im Allgemeinen gut zu Kartoffeln und Spinat sowie zu Zwiebeln, Knoblauch, Rüben und Kohl. Es wird jedoch nicht empfohlen, Radieschen mit Gurken anzupflanzen.

Rettich auf offenem Boden unter dem Film

Wie pflanze ich einen Rettich unter die Folie? Beim Einpflanzen von Saatgut in den Boden muss die "Regel von drei Streichhölzern" eingehalten werden. Die Samen werden in einer Tiefe gepflanzt, die der Länge des Streichholzes entspricht, das Bett vom Bett befindet sich in der Entfernung des Streichholzes, und der Samen aus dem Samen wird in einer Reihe für die Länge des Streichholzes gepflanzt.

Land für Rettich ist locker wünschenswert, und nach dem Anpflanzen von Rettich wird empfohlen, es zu mulchen - mit Flusssand, Sägemehl oder Torf bestreut. In Anbetracht der Tatsache, dass es beim Pflanzen eines Rettichs noch Schnee gibt, ist es möglich, mehr Reihen auf die Reihen der gepflanzten Samen zu pflanzen, aber nicht zu viel. Der nächste Schritt wird die Installation von Schutzmaterial über den Betten des Spandbod sein.

Die ersten Triebe erscheinen zum Zeitpunkt des Auftauens des letzten Schnees. An dieser Stelle ist es wichtig, auf die Dichte der Sämlinge zu achten und gegebenenfalls die Reihen auszudünnen oder die Samen zu säen. Lüften Sie mit einer warmen Feder und heben Sie den Spandbod für eine Weile an. Der erste Rettich auf dem Tisch kann nach drei Wochen abgeholt werden, wenn ein guter Frühling es zulässt.

Radieschen in Gewächshäusern

Wie man Rettich in einem Gewächshaus pflanzt? Ich komme früher vonRettich gebären ist möglich, wenn es im Gewächshaus gepflanzt wird. Der Boden in Gewächshäusern wird etwas anders vorbereitet, weil in ihnen Rettich keine Hauptkultur ist. Er setzt sich sozusagen auf das, was bereits im Gewächshaus gepflanzt werden soll. Daher werden die Samen nicht in die Beete des Gewächshauses gepflanzt, sondern zwischen ihnen und ein oder zwei Wochen früher als die Haupternte.

Wie man Rettichsamen in Gewächshäuser pflanzt, kann man an vielen Stellen nachlesen. Grundsätzlich werden die Samen bis zu einer Tiefe von einem halben Zentimeter gepflanzt und mit Erde bestreut. Keimlinge sollten es nicht sein, und wenn ein sehr länglicher Keimling auftaucht, ist es ratsam, ihn mit Erde zu bestreuen, da Sie sonst ohne Wurzelfrüchte auskommen können. Düngemittel sollten zweimal angewendet werden - ganz zu Beginn nach dem Einpflanzen der Samen und eine Woche später.

Rettich in Gewächshäusern

Rettich wird auch in Gewächshäusern nach leicht abweichenden Regeln gepflanzt. Da es sich hier um die Hauptkultur handelt - alle anderen landen danach -, ist die Erde etwas anders vorbereitet, und die Anlandedaten werden vom Wetter und dem Bau der Gewächshäuser bestimmt. Da Radieschen Wärme und Sonnenlicht lieben, können geeignete Bedingungen in Gewächshäusern irgendwann nach dem ersten Jahrzehnt des Aprils erreicht werden.

Der Gewächshausboden sollte sorgfältig egalisiert werden. Wenn es zu trocken ist, sollte es kurz vor der Aussaat gewässert werden. Wenn der Boden übermäßig feucht ist, graben Sie den Boden bis in die Tiefe des Bajonetts und lüften Sie das Gewächshaus, indem Sie einen kleinen Rahmen öffnen.

Wie pflanze ich Radieschen am besten? Um das Entstehen von Sämlingen zu beschleunigen, die zur Aussaat im Gewächshaus bestimmt sind, ist es wünschenswert zu keimen. Sie werden zwei Stunden lang eingeweicht und dann gleichmäßig auf Gaze in Tellern gegossen, mit grobem Kattun bedeckt und warm gehalten. Kaum beginnen Sprossen zu spucken - es ist Zeit, sie in den Boden zu pflanzen. Die optimale Temperatur im Gewächshaus bei der Aussaat von Rettich liegt zwischen 15 und 20 Grad.

Rettich auf der Fensterbank

Wenn Sie wirklich Radieschen wollen, es aber kein Landhaus oder keinen Garten gibt, können Interessierte versuchen, diese Pflanze auf ihrer Fensterbank zu züchten. Und das, ohne auf den Frühling zu warten - wenn auch im Dezember. Es genügt eine Mischung aus Erde, eine Schachtel, in der Radieschen gepflanzt werden, und Wissen, wie man Radieschensamen pflanzt, wenn man sie zu Hause anpflanzt. Benötigt hervorragendes Licht und einen kühlen Ort. Es kann durchaus ein Fensterbrett sein. Es ist erwähnenswert, dass der Wintertag trotz der Tatsache, dass Rettich eine Kurztagpflanze ist, immer noch zu kurz ist, sodass zusätzliche Beleuchtung den Rettich nicht schädigt.

Rettichsamen werden in Kisten mit einer Tiefe von 1 cm in einem Abstand von 5 bis 7 cm voneinander gepflanzt und müssen gerollt werden. Das Hauptmerkmal des Anbaus von Rettich auf der Fensterbank ist das Temperaturregime, das eingehalten werden muss.

Nachdem die ersten Sprossen bei Raumtemperatur erschienen sind, sollte die Pflanze abgekühlt werden und etwa 4 Tage lang auf einer Temperatur von etwa 7 ° C gehalten werden. Stellen Sie dann den Modus auf 17 ° C für gutes sonniges Wetter und 15 ° C für wolkiges Wetter ein. Halten Sie die Temperatur nachts bei ca. 13 ° C. Dies kann durch Einstellen des Kaltluftstroms mithilfe der Lüftungsschlitze erreicht werden.

Von den Düngemitteln wird Kuhmist in wässriger Lösung unter Zusatz von 10 g Kaliumsalz und 15 g Superphosphat pro 10 Liter Wasser verwendet. Das Wachstum von Rettichwurzeln erfolgt innerhalb von eineinhalb bis drei Monaten, sodass die Ernte selektiv entfernt wird.

Verfügt über Pflege und Schädlingsbekämpfung

Das Gießen für Rettich ist eine notwendige Sache, deshalb sollte es zwei- oder dreimal am Tag durchgeführt werden. Aber wenn der Rettich im offenen Boden viel Feuchtigkeit bekommt - im regnerischen Frühling kann er überreifen - glasieren, knacken und faulen.

Der Hauptschädling für Rettich ist der Kreuzblütlerfloh, der durch „saubere“ Lösungen ohne Chemie bekämpft wird. Dies geschieht, weil der Rettich schnell reift und die Wurzeln keine Zeit haben, ihn loszuwerden.

Dies kann Tabakstaub oder Asche sein. Dieses Werkzeug hat nicht nur eine schützende Wirkung, sondern ist auch eine zusätzliche Fütterung für Rettich.

Richtiges Timing

Die beste Zeit, um Rettich zu pflanzen, ist der FrühlingDies ist auf die biologischen Eigenschaften dieser Pflanze zurückzuführen. Die Landung sollte frühestens Ende März erfolgen.

Die Besonderheit des Frühlingsrettichs ist, dass Sie nach der Ernte anderes Gemüse in der gleichen Gegend anpflanzen können. (Kartoffeln, Kohl, Auberginen). Darüber hinaus gilt der Rettich als guter Vorgänger für viele Gemüsearten. Rettich hat eine kurze Vegetationsperiode. Und der Zeitpunkt seiner Sammlung fällt mit dem Beginn des Anbaus anderer Pflanzen zusammen. Dadurch ist es möglich, dasselbe Grundstück zwei Mal wiederzuverwenden.

Was unterscheidet sich von anderen Jahreszeiten?

Radieschen ist sehr wählerisch in Bezug auf Temperaturwerte. Die optimale Temperatur für das Wachstum beträgt 15-18 Grad. Wenn die Temperatur höher ist, beginnt das Laub in dieser Pflanze kräftig zu wachsen und die Wurzelernte wächst schlecht. Daher ist es besser, im zeitigen Frühjahr zu landen. Bei der Aussaat im späten Frühjahr wird der Rettich durch langes Tageslicht und hohe Temperaturen beeinträchtigt. Dies spiegelt sich in der Größe der Wurzeln wider.

Für den Anbau von Rettich benötigen Sie ein kurzes Tageslicht. Bei einem langen hellen Tag wächst der Rettich stark und die Wurzel entwickelt sich im Gegenteil schlechter.

Arten von Rettich pflanzen:

  • Frühlingsbepflanzung
  • Sommer (Früchte werden im Herbst gesammelt),
  • Landung im Winter (Ernte erfolgt im Frühjahr).

Warum Frühlingsrettich pflanzen?

  • Im Frühjahr befindet sich ausreichend Feuchtigkeit im Boden, die für das volle Wachstum der Pflanzen erforderlich ist.
  • Kurze Tageslichtstunden (was zur Entwicklung der Wurzel und nicht der Spitzen führt).
  • Mäßige Lufttemperaturen, die auch die Entwicklung der Wurzel bestimmen, nicht der Blätter.
  • Die Möglichkeit, den Standort nach der Ernte von Rettich wieder für den Anbau anderer Kulturen zu nutzen.
  • Rentabilität - Die Nachfrage nach Radieschen ist im Frühjahr besonders hoch, daher ist es rentabler, sie im Frühjahr anzubauen.

Wann soll man wachsen?

  1. In Sibirien. In Sibirien beginnt der Frühjahrsanbau gegen Ende April. Die Hauptbedingung für das Anpflanzen von Radieschen ist, dass sich der Boden erwärmt, die Schneedecke abgesunken ist, wonach das Land aufgetaut und für die Verarbeitung geeignet geworden ist. Zu diesem Zeitpunkt können Sie mit dem Anpflanzen dieses Gemüses beginnen.
  2. Im Ural. Im Ural wird ab Mitte April bei fehlender Schneedecke gepflanzt, wenn der Boden endgültig aufgetaut ist und keine neuen Fröste zu erwarten sind.
  3. In Zentralrussland (Moskauer Gebiet). Wann kann ich in der Region Moskau Radieschen pflanzen? In Zentralrussland, zum Beispiel in der Region Moskau, kann dieses Gemüse Ende März (nicht früher) im Frühjahr gesät werden. Das Hauptkriterium für das Pflanzen - der Mangel an Frost und Schnee auf dem Boden.

Wie ist die Temperatur standzuhalten und kann den Frost überstehen?

Hat die Pflanze Angst vor Frühlingsfrösten? Rettich kann Frost ohne Verlust bis minus fünf Grad aushalten. Es ist ziemlich frostbeständig und frosthart, was insbesondere in den Regionen Sibirien und Ural von Bedeutung ist.

Diese Kultur ist kälteresistent, die Mindesttemperatur, bei der die Samen zu keimen beginnen, + 5 Grad. Die Radieschensprosse stehen frostfrei minus fünf Grad.

Frost unter minus acht Grad kann die Blätter treffen, bei längerem Frost kann die Wurzel beschädigt werden. Der Mangel an Wärme hemmt die Entwicklung von Pflanzen.

"Early Red"

Frühe und ertragreiche Sorte. Die Früchte sind dunkelrot mit zartem Fruchtfleisch. Die Note schießt praktisch nicht.

Sehr frühe Sorte, Früchte reifen in 16 Tagen, haben eine rosa Farbe. Rettich hat einen leicht säuerlichen Geschmack und eine weiße Fleischfarbe. Früchte knacken praktisch nicht.

Die frühe Sorte reift in 20 Tagen. Die Farbe der Frucht - purpurrotes, rosafarbenes Fleisch. Der Geschmack ist etwas würzig.

"Französisches Frühstück"

Diese Sorte reift in 23 Tagen., Fruchtform - länglich. Das Fleisch ist weiß, hat einen zarten Geschmack.

Für den Anbau in Sibirien und im Ural eignen sich am besten frühreife Sorten:

Sie zeichnen sich durch erhöhte Beständigkeit gegen tiefe Temperaturen aus. Ohne Vorurteile ertragen sie kurzfristige Fröste und können unter widrigen klimatischen Bedingungen wachsen.

Wie bereite ich den Boden im Garten vor?

Zum Anpflanzen von Rettich müssen Sie den Boden pflügen und Eggen. Für kleine Flächen, zum Graben und zur Bodenbearbeitung mit einem Rechen, zum Zerkleinern großer Erdklumpen.

Das Einbringen von Gülle in den Boden ist nur 1 Jahr vor dem Einpflanzen eines Rettichs zulässig, jedoch nicht vorher. Dies liegt daran, dass Radieschen nicht gut auf Frischdung ansprechen.

Es wird empfohlen, den Boden im Herbst mit Kali- und Phosphatdüngern (Superphosphat und Kaliumnitrat) zu düngen. Die Fütterung sollte streng nach den Anweisungen für die Verwendung dieses Produkts erfolgen.

Wie pflanze und wähle ich die Tiefe?

  1. Auf der Landefläche entstehen Furchen mit einer Tiefe von 2 Zentimetern.
  2. Es ist wünschenswert, eine kleine Schicht Sand und Asche auf den Boden der Furchen zu gießen. Der Abstand in der Reihe zwischen den Samen sollte 5 cm betragen. Reihenabstand - 15 cm.
  3. Nach dem Pflanzen werden die Samen in einer Schicht von 1 cm mit Erde bedeckt.

Radieschen zu tief angesetzt ergibt Wurzelfrüchte mit einer faserigen Struktur. Die Landung erfolgt in der Regel manuell. Aus dem Inventar werden benötigt: Rechen, Häcksler. Nach dem Pflanzen müssen die Beete bewässert und gemulcht werden, um die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten.

Führen Sie alle zwei Tage eine moderate Bewässerung durch. Es ist wichtig, das Vorhandensein von Unkräutern im Garten zu verhindern und diese rechtzeitig zu entfernen. Wenn verdickte Pflanzen dünner werden müssen. Wenn das Tageslicht zu lang ist, empfiehlt es sich, die Beleuchtungsdauer zu verkürzen. - Decken Sie die Betten nach 18 Stunden ab.

Bei Auftreten von Krankheiten und Schädlingen müssen die Plantagen sofort mit Insektiziden und Fungiziden behandelt werden. Rettich neigt zur Anreicherung von Nitraten in Früchten. Daher ist es unerwünscht, seine Düngung mit Stickstoffdüngern durchzuführen. Düngemittel werden vorzugsweise im Herbst vor dem Frühjahrspflanzen unter Verwendung von Kalinitrat und Superphosphat auf den Boden ausgebracht.

Ernte und Lagerung

Die Ernte erfolgt als Erweiterung der Wurzeln. Die Ernte der frühen Sorten beginnt nach 18 Tagen, die Zwischensaison nach 25 Tagen und die Spätreife nach einem Monat. Gesammelte Früchte werden in Plastiktüten im Kühlschrank oder Keller aufbewahrt. Die Haltbarkeit kann bis zu 1 Monat oder länger betragen. Sie müssen zuerst den Rücken kürzen und die Spitzen abschneiden.
Sie können die Radieschen nicht im Boden halten - die Früchte werden hohl.

  1. Fröste - längere Fröste können die Ernteerträge verringern.
  2. Schädlinge und Krankheiten können Rettiche befallen, aber die Bekämpfung mit Insektiziden und Fungiziden minimiert Schäden.

Mit der Beachtung des agrotechnischen Anbaus und günstigen Bedingungen werden Sie sicherlich eine reiche Ernte erzielen und Sie werden keine Probleme haben.

Wenn Sie im Frühjahr Radieschen anbauen, können Sie ein köstliches und knuspriges Gemüse auf Ihrem Tisch habenDas wird die Frühlingsatmosphäre betonen. Rettich hat einen angenehmen Geschmack und ist reich an Vitaminen sowie leicht zu züchten.

Wie man Radieschen in ihrer Sommerhütte züchtet?

Rettich enthält Vitamin C, PP, Vitamine der Gruppe B, Mikroelemente, ätherische Öle sowie wichtige Enzyme, die dem Körper helfen, Proteine ​​richtig zu verdauen.

Es stärkt das Immunsystem, regt die Fettverbrennung an, verbessert Haut und Haare.

Beliebte Sorten und Hybriden von Rettich

Wir sind daran gewöhnt, dass die Früchte des Rettichs in der Regel innen weiß und außen rot sind.

Aber Rettich ist nicht nur so.

Heute können Sie weiße, gelbe und sogar violette Radieschen anbauen!

Das Gewicht des größten Rettichs kann 80,0 erreichen!

  • Rote Rettichsorten

Dies sind die bekanntesten Radieschensorten.

Sie sind klassisch gerundet und länglich.

Klassisch gerundet: Riesenbutter, Hybrid Torero, Heat, Karund, Ruby, Snegirek

Verlängert: Roter Riese und Glück

  • Rote Rettichsorten mit weißer Spitze

Klassisch gerundet: Leuchtturm, Rosarot mit weißer Spitze, Frech

Verlängert: 18 Tage, französisches Frühstück, Daredevil, Aurora

  • Lila Rettich Sorten

Derzeit werden nur klassische gerundete Sorten von Radieschen angeboten: Violeta, Mulatto, Blue Frost

  • Gelbe Rettichsorten

Diese Sorten sind sehr launisch im Anbau, daher werden sie selten angepflanzt: Zlata, Helios, Zolotze

  • Weiße Rettichsorten

Dieser Rettich zeichnet sich durch seine Größe und seinen feinen Geschmack aus, außerdem ist er gut gepflegt.

Klassisch gerundet: Weiße Perlen, Weiße Nächte, Oktave, Raffaello

Länglich: Weißer Fangzahn, Eiszapfen, Leuchtkäfer

Unter russischen Gärtnern sind Rettichsorten am beliebtesten: Hitze, Leuchtturm, Roter Riese, Weiße Nächte des Glücks.

Aussaat von Radieschen - wann Radieschen pflanzen?

Rettiche können Mitte April ausgesät werden.

Diese kälteresistente Kultur hat eine optimale Entwicklungstemperatur von +16 ... +20 С

Rettichsamen keimen bereits ab +2 .. + 3 С und Sprossen halten Frost bis -3 C.

  • Wann Radieschen in den Vororten und in Zentralrussland säen?

С третьей декады марта ( в теплицах) и с 15 апреля по 25 мая в грунт. Редис можно сеять каждые пять дней.

  • Когда сеют редис на Украине и в южных регионах России?

Первый посев в теплицу уже можно проводить в начале февраля, а с середины марта можно высаживать в открытый грунт.

  • Когда сеют редис на Урале, в Сибири и Дальнем Востоке?

Как правило, в этих регионах редис можно высаживать в открытый грунт в середине мая.

Ультраспелые сорта — середина мая

Раннеспелые — третья декада мая

Zwischensaison - Anfang Juni

Platz zum Anpflanzen - wo Radieschen pflanzen oder?

Radieschen sollten an einem sonnigen Ort auf einer feuchtigkeitsintensiven, lockeren und reaktionsneutralen Erde gepflanzt werden.

Auch unerwünschte schwere Böden, sie wachsen kleine und geschmacksneutrale Wurzeln.

Sie sollten dem Boden keinen frischen organischen Dünger hinzufügen, da sonst der Rettich leer ist.

Sie müssen auch keinen Sand darüber gießen, da sonst der Boden schnell austrocknet.

Bei der Vorbereitung der Beete, beim Graben, wird empfohlen, auf 1 Quadratmeter in den Boden zu bringen. m: ein halber Eimer Humus, 1 TL Superphosphat, Nitrophosphat und Harnstoff.

Und vor der Aussaat müssen die Rillen mit einer warmen 40% igen Energen-Lösung abgewaschen werden.

Wie man Rettichsamen pflanzt?

Es ist am besten, Rettichsamen in die Rillen zu pflanzen, in Reihen mit einer Tiefe von 1-2 cm, der optimale Abstand zwischen den Reihen beträgt 8-10 cm.

Samen können trocken oder in warmem Wasser eingeweicht werden, jedoch nicht länger als 12 Stunden.

Damit die Samen gut wachsen, säen Sie sie in gut verschüttete Erde und versuchen Sie, jeweils 1 Samen zu säen, damit Sie nach dem Keimen die Pflanzungen nicht ausdünnen müssen, da dies die Wurzel der Pflanze schädigt.

Sie können Radieschen auf das Klebeband säen, indem Sie die Samen in einem Abstand von 4 cm 1 Stck.

Wenn der Rettich dick gesät ist, geht er zum Pfeil und die Wurzel wächst nicht.

Schauen Sie sich auf jeden Fall an, wie Sie Rettich und andere Tricks seiner Kultivierung, die in diesem Video sehr gut beschrieben werden, einfacher anpflanzen können!

Wie pflege ich Radieschen im Garten?

Das Einpflanzen von Rettich ist kein Problem, die Pflanzen müssen bewässert, gejätet und gelockert werden.

  • Wie oft den Rettich gießen?

Radieschen liebt Feuchtigkeit, daher wird es 1 Mal an 3 Tagen gegossen, und bei trockenem Wetter ist es jeden Tag (morgens und abends) und reichlich (10 Liter pro 1 Quadratmeter) erforderlich, abends zu gießen, damit die Feuchtigkeit während der Nacht die Pflanzen bis zur gewünschten Tiefe durchnässt .

Es ist besonders wichtig, den Rettich nach dem Erscheinen des ersten echten Blattes zu gießen, da sich dann eine Wurzelfrucht bildet (unzureichendes Gießen macht die Frucht hart und bitter).

Denken Sie auch daran, dass die Früchte gesprungen sind, wenn Sie den Rettich in Hülle und Fülle gießen.

  • Muss ich Radieschen füttern?

Zu Beginn der Bildung von Wurzelfrüchten kann Pflanzlösung "Agricola 4 für Wurzelfrüchten" vergossen werden (1 EL pro 10 Liter Wasser)

Rettich kann nicht überfüttert werden, besonders nicht mit Azto und Phosphor.

Aber Rettich liebt Kalium, bei der Bildung von 2 - 3 Blättern kann man den Rettich mit jedem Kalidünger füttern.

Was sind die Krankheiten und Schädlinge von Rettich?

  • Rettichschädlinge

Kohlblattläuse, Kreuzblütlerfloh und Schnecken befallen am häufigsten Radieschen.

Maßnahmen zur Schädlingsbekämpfung sind wie folgt:

  1. Kohlblattlaus - Entfernung von Unkraut, Bewässerung von Blättern mit Phosphat-Kalium-Düngemitteln.
  2. Blattlaus (sie macht die Löcher in den Blättern und frisst sie) - Sprühen Sie eine Lösung aus Holzasche (0,5 kg Asche, 50,0 Seife und 10 Liter Wasser) oder bestäuben Sie sie mit Tabakstaub. Sie können die Sprossen auch mit einer Lösung zum Waschen von Hunden gegen Flöhe (3 EL pro 10 Liter Wasser) besprühen.
  3. Schnecken - essen Sie die Wurzelspitze, die über dem Boden hervorsteht. Das Gartenbeet mit weißem Senfpulver oder frisch gemahlener Limettenerde bestreuen.
  • Rettichkrankheiten

Die häufigste Krankheit bei Rettich ist der Kiel, bei dem sich hässliche Wucherungen an den Früchten bilden.

Kiel tritt in der Regel nur auf sauren Böden auf.

Daher ist der Boden vor dem Einpflanzen von Rettich zu sauer und muss entsäuert werden, damit der pH-Wert des Bodens nicht höher als 6 ist.

Was zu tun, um Radieschen ging nicht auf den Pfeil?

Eine der häufigsten Ursachen für schlecht geerntete Radieschen sind blaue Flecken, wenn die Pflanzen sich verfärben, anstatt die Früchte zu binden.

Die Gründe dafür können sein: heißes Wetter, Frost, verdicktes Pflanzen.

Beachten Sie die folgenden Tipps, um dies zu vermeiden:

  1. Wählen Sie farbbeständige Sorten.
  2. Verwenden Sie nur gekaufte gute Samen.
  3. Pflanzenrettich nur in Böden mit neutraler Reaktion, locker und feuchtigkeitsaufnehmend.
  4. Pflanzen Sie keine Radieschen dick oder dünn aus.
  5. Radieschen nicht tiefer als 2 cm säen.
  6. Mäßig wässern und die Pflanze mit trockenem Torf oder Humus zermahlen.

Wie sammle und lagere ich Radieschen?

Damit der Rettich 5-6 Tage haltbar ist, muss er abends vom Boden genommen, vom Boden geschüttelt und die Spitzen in einem Abstand von 3 cm von den Früchten abgeschnitten werden. Die Wurzeln schneiden nicht.

Verpacken Sie das Gemüse anschließend in einer Plastiktüte und legen Sie es in das Gemüsefach des Kühlschranks.

Um Rettich am besten frisch aus dem Garten zu essen, waren damals die darin enthaltenen Enzyme am aktivsten, und die Früchte selbst haben einen wertvolleren Nutzen.

Wenn Sie jetzt hoffentlich wissen, wie Sie Radieschen richtig anbauen, werden Sie immer reichhaltige Erträge dieser leckeren Wurzel erhalten!

Die besten Sorten zum Anpflanzen

Rettich auf dem Foto

  • Der Cardinal ist eine mittelfrühe Hybride, die in 25 Tagen ein rundes rotes Wurzelgemüse bildet. Sorte resistent gegen Tsvetushnosti.
  • Roter Riese - Zwischensaison-Sorte für Langzeitlagerung. Karminrote Wurzelfrüchte werden bis zu 3-40 Tagen gebildet und erreichen eine Masse von bis zu 150 g. Die Reifezeit beträgt 30-40 Tage. Weiß-rosa dichtes Fruchtfleisch angenehm im Geschmack.
  • Oktave

Alle Radieschen mit weißer Spitze, zum Beispiel 18 Tage französisches Frühstück, sollten Sie nicht im Boden übertreiben, in der Erwartung, dass die Wurzelernte eine große Masse gewinnen wird. Die Früchte neigen weiter zur Hohlheit.

Mit dem richtigen Anbau von Rettich mit einem Schnitt knirscht und spritzt Saft. Zellstoff ohne Fasern und Hohlräume.

Samen aussäen

  • Methodennummer 1
Welcher Boden wird zur Aussaat benötigt? Rettich bevorzugt lockeren feuchten Boden. Bevor Sie Radieschen anbauen, müssen Sie die Stelle vorbereiten: graben, verrotteten Mist bringen, Klumpen brechen, den Boden planieren. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Pflanze keinen frischen Dünger verträgt. In keinem Fall kann das Land nicht frisch gedüngt werden. Bessere Beete für frühe Radieschen zur Vorbereitung im Herbst. Stellen Sie im Boden 1 Eimer verrotteten Mist pro 1 m 2 her. Vor der Aussaat ist das Land gut verschüttet und wir machen flache Reihen. Durch die tiefe Einbettung der Samen verändert sich die Form der Wurzelfrüchte. Die optimale Einbettungstiefe beträgt 1 cm. Die Rettichsamen werden in einem Abstand von 5 cm voneinander ausgesät und nacheinander ausgebreitet. Gartenbetten haben einen Abstand von 10 cm oder mehr zueinander. Nachdem die Samen ausgebreitet sind, schließen wir das Gartenbeet und drücken es fest mit der Handfläche zusammen, damit der Boden mehr mit den Samen in Kontakt kommt. So keimen sie schneller. Bei gutem Wetter erscheinen die Triebe 3-4 Tage lang. Der im April gesäte Rettich wurde gut und saftig. Von 17 Uhr bis zum Morgen bedecken Sie die Ernten mit Film.

Auf dem Foto Vorbereitung eines Platzes zum Anpflanzen von Rettich

  • Methodennummer 2
Wie kann man Rettich anbauen, wenn im Garten wenig Platz ist? Für begrenzte Gebiete werden mit einem speziellen Marker gute Ergebnisse erzielt. Die Zähne des Brettes sind nach dem 5x5-Schema 1 cm tief. Somit werden 400 Samen pro m 2 platziert. Es zeigt sich eine kontinuierliche Aussaat, keine Reihen. Rettich wächst eins zu eins. Der Boden sollte vor der Aussaat feucht, gleichmäßig und klumpenfrei sein. Wenn der Bereich schief ist, hinterlassen die Zähne keine Abdrücke. Marker auf den Boden legen und darauf gehen, in den Boden drücken. Der Marker hinterlässt Löcher. Wir schlagen das Land, das daran festhält. Es bilden sich glatte Löcher, in denen wir die Samen verteilen, mit Erde bedecken und mit der Handfläche andrücken. Mit einer solchen Ernte von 1 m 2 können Sie bis zu 5 kg Ertrag erzielen.

Foto der Sämaschine für das Säen des Rettichs

  • Methode Nummer 3 (Subwinter Seeding)
Wenn Sie Rettich vor dem Winter säen, wählen Sie eine flache Fläche mit leichtem Sand oder sandigen Sandböden mit einer Neigung nach Süden oder Südosten. Das Gelände sollte nicht mit Quellwasser überflutet werden. Zeilen werden in der zweiten Oktoberhälfte abgeschnitten. Mit dem Einsetzen resistenter Fröste beginnt die Aussaat trockener Samen. Die beste Zeit ist vom 5. bis 20. November. Samen werden mit Torf oder Humus begraben.
  • Methode Nr. 4 (Wintersaat)

Auf dem Foto ist die Wintersaat von Rettich

Hinzufügen eines Artikels zu einer neuen Sammlung

Radieschen können zu Hause auf der Fensterbank angebaut werden, aber aufgrund der begrenzten Fläche ist es unwahrscheinlich, dass eine beispiellose Ernte erzielt wird. Daher ist es von Ende April bis September besser, Radieschen im Freiland zu säen und die Ernte richtig zu pflegen.

Frühe Rettichsorten (18 Tage, Weißes Frühstück, Jolie, Hitze, Poker, Rhodos, Champion) 20-25 Tage nach dem Auflaufen reifen mittelreife Sorten (Ilka, Rot mit weißer Spitze, Eiszapfen, Sachs) - nach 26-35 Tagen und später (Dungan 12/8, Carmina, Roter Riese) - nach 36 Tagen oder mehr.

Gleichzeitig sind Früh- und Mittelsaison-Sorten frost- und schützenresistenter. Und spätere Gemüsesorten sind schmackhafter und gesünder, da sie während der Vegetationsperiode Zeit haben, mehr Zucker und Vitamine anzusammeln, produktiver sind und länger gelagert werden.

Um jede Sorte mit der maximalen Anzahl an Früchten in der Pflege der Pflanze zu retten, müssen Sie wichtige Grundsätze befolgen.

1. Der richtige Boden

Bei der Vorbereitung der Betten wird der Boden auf eine Tiefe von 20-30 cm gelockert und von oben planiert. Auf 1 qm bringen Sie einen halben Eimer Sand und Humus, 1 EL. Ammoniumnitrat, 1,5 stl. Kaliumsulfat und 2 EL. Superphosphat.

Beim Wachsen von Radieschen im Boden kann sich kein Dünger bilden. Im Allgemeinen kann jeder Stickstoffdünger zur Bildung von Hohlräumen in der Wurzelmitte beitragen.

Dolomitmehl (0,5 Liter pro Quadratmeter) wird ebenfalls mit hohem Säuregehalt in den Boden gegeben. Ein schwerer Lehmboden, vermischt mit Sand (mit einer Menge von 1 Eimer Sand pro Quadratmeter).

4. Kompetente Aussaat

Machen Sie auf dem vorbereiteten Bett Rillen mit einer Tiefe von 2-3 cm in einem Abstand von 10-15 cm voneinander. In diese alle 5 cm die Samen geben. In einer Region mit instabilem Klima ist das Bett von April bis Mai für die Nacht mit Spinnvlies bedeckt.

Radieschen vertragen zwar leicht Fröste bis –4 ° C, aber bei fehlender Hitze keimen die Samen nicht gut. Die optimale Temperatur für ein freundliches Austreten der Triebe liegt bei 15-20 ° C. Unter solchen Bedingungen schlüpfen die Sprossen innerhalb von 3 Tagen. Und bei einer niedrigeren Temperatur müssen die Triebe 6 bis 12 Tage warten.

5. Radieschen gießen

Die Hauptbedingung für eine reiche Ernte ist eine regelmäßige Bewässerung. Der Boden im Garten mit Rettich sollte immer mäßig feucht sein. Ohne Feuchtigkeit werden die Wurzeln bitter und schlaff.

Bei heißem Wetter wird das Getreide jeden Tag gewässert.

Außerdem lockert sich der Boden nach jedem Gießen auf eine Tiefe von 3 bis 5 cm, wodurch die Wurzeln "atmen" können.

6. Fütterung

Auf fruchtbaren Böden kann kein Dünger ausgebracht werden, und auf erschöpften Böden muss ein in Wasser verdünnter Kräuterextrakt verwendet werden. Der Behälter wird mit Wasser für gefüllt, dann werden frisch geerntete Pflanzen hineingegossen (mit einer Rate von 10 kg Gras pro 100 Liter Wasser) und 2 kg trockener Hühnermist werden hinzugefügt. Der Behälter ist mit einem Netz bedeckt, die Infusion wird täglich gerührt und verwendet, nachdem die Flüssigkeit aufgehört hat zu fermentieren (Gasblasen werden nicht freigesetzt). Dies geschieht normalerweise nach 1-3 Wochen.

Die resultierende Infusion wird 1: 1 mit Wasser verdünnt und die Pflanzen werden unter der Wurzel gegossen.

7. Lichtmodus

Im Idealfall sollten Pflanzen 10-12 Stunden im Licht sein. Wenn der helle Tag 13-14 Stunden dauert und die Lufttemperatur gleichzeitig 25 ° C erreicht, bilden spätere Rettichsorten keine Wurzel, sondern blühen. Solche Pflanzen sind mit dunklem Vliesmaterial bedeckt, so dass sie nicht mehr als 10 Stunden am Tag Licht ausgesetzt sind.

Wenn Sie sich ab der zweiten Maihälfte nicht mehr im Tierheim aufhalten wollen, säen Sie nur noch Sorten, die resistent gegen Schrauben sind

8. Bekämpfung des Kreuzblütlerflohs

Dies ist der gefährlichste Rettichschädling. Die Verwendung chemischer Insektizide wird nicht empfohlen, damit sich in den Wurzeln keine gesundheitsschädlichen Stoffe ansammeln. Daher müssen Sie auf vorbeugende Maßnahmen achten.

  • Da Radieschen Kalidünger lieben, werden Setzlinge und Erde mit frischer Asche behandelt.
  • Ein Floh verträgt keine saure Umgebung, daher hilft es, das Gießen von Rettich mit angesäuertem Wasser zu zerstören. Zum Beispiel können Sie eine Zitronensäurelösung (1 EL pro 10 Liter Wasser) verwenden.
  • Floh frisst am liebsten trockene Rettichblätter, deshalb werden sie regelmäßig mit Wasser besprüht.

Dank Frühreife und Schlichtheit konnten Radieschen auf der Internationalen Raumstation erfolgreich angebaut werden.

Radieschen können sowohl in Einzelbeeten als auch in Mischkulturen neben Kohl, Kartoffeln und Gurken angebaut werden. Mit der richtigen Sorgfalt werden die Pflanzen Ihnen für eine gute Ernte danken.

Klimatische Bedingungen

Regel eins: Sau Rettich ist am besten Ende März - Anfang April oder Anfang September - Ende Oktober. Die Witterungsbedingungen im Frühjahr und Herbst sind besser geeignet, um diese Wurzel zu züchten: Nicht zu heiß und trocken, die Sonne erwärmt die Erde nur geringfügig. Und eine gute Ernte von großen, schmackhaften Früchten zu bekommen, ist zu diesem Zeitpunkt nicht schwierig. Dieses Gemüse wächst gut und entwickelt sich in kurzen Lichttagen, und die Lufttemperatur während dieser Zeit ist dafür optimal, durchschnittlich +20 Grad.

Radieschen vertragen es von sich aus, die Temperatur nachts auf -5 ... -6 Grad und tagsüber auf -8 Grad zu senken. Der Nachteil ist, dass solche Temperatursprünge die Größe der Wurzeln stark beeinflussen - sie hören auf zu wachsen, verlieren ihre Saftigkeit und erwerben einen bitteren Nachgeschmack. Und eine niedrige Temperatur wird sicherlich das Entstehen der ersten Triebe beeinflussen, sie schlüpfen nicht früher als in zwei Monaten, sondern in den vorgeschriebenen drei oder vier Wochen.

Die Sommerhitze wirkt sich auch nachteilig auf Rettich aus. Daher ist es in der Regel nicht sinnvoll, zu diesem Zeitpunkt zu säen. Die Pflanze verträgt die hohe Temperatur der Luft und des trockenen Bodens nicht. Das Anpflanzen von Radieschen in Gebieten mit heißem Klima ist für Gärtner in den südlichen Regionen problematischer. In diesem Fall wird jedoch empfohlen, die Samen früher zu säen.

Bodenmerkmale

Was wird Ihre zukünftige Ernte sein, hängt stark von der Bodenbeschaffenheit ab, von dem Standort, den Sie für die Aussaat ausgewählt haben. Radieschen verträgt keine sauren Böden, da der Boden auf der für dieses Gemüse ausgewählten Parzelle säureneutral oder zumindest leicht sauer sein muss. Junge Setzlinge nehmen alle für das Wachstum notwendigen Substanzen aus dem Boden auf, weshalb sie das Thema Standortwahl sehr ernst nehmen. Entscheiden Sie zunächst, wo der Rettich wachsen soll: in einem Gewächshaus, Gewächshaus oder Garten.

Im Gewächshaus oder Gewächshaus schaffen Sie selbst die Qualität des Bodens, fügen ihm die notwendigen Düngemittel und Mineralien hinzu. Wenn Sie Samen in den offenen Boden des Gartens pflanzen, machen Sie keine Fehler mit der Wahl des Bodens, um die Samen richtig zu säen. Der Standort für den Anbau von Rettich ist besser auf der Sonnenseite zu wählen, er sollte gut vor plötzlichen Windböen geschützt sein, die beste Option ist die Süd- und Südostseite des Gartens. Rettich hat eine, sehr wertvolle Qualität - diese Kultur ist ein guter Bodenverdichter und bereitet den Boden besser als viele andere Kulturen auf. Nachdem Sie die Früchte des Rettichs geerntet haben, können Sie auf derselben Parzelle sicher Gemüse, Karotten, Kartoffeln, Zwiebeln, Rüben und viele andere Gemüsesorten anpflanzen.

Parzellendünger

Das Ziel eines jeden Gärtners ist es, eine hervorragende Ernte auf seinem Grundstück zu erzielen, weshalb er vor der Aussaat Dünger auf den Boden aufträgt. Das berühmteste und effektivste Zu den natürlichen "Düngemitteln" des Bodens gehört Kompost mit Humus oder Mist. Nach dem Einbringen dieser nützlichen Masse in den Boden sollte die Parzelle gut gegraben sein.

Wie bereits erwähnt, ist der Säuregehalt des Bodens für Rettich äußerst wichtig: Nur neutraler oder zumindest schwach saurer Boden ist geeignet. Ein optimaler Säuregehalt kann durch Zugabe von Ammoniumnitrat (ca. 15 g pro Quadratmeter Land), Superphosphat (20 g) und Kaliumchlorid (ca. 15–20 g) als Düngemittel erreicht werden.

Möglichkeiten, Radieschen in optimaler Zeit zu pflanzen

Sobald Ihr Grundstück zur Aussaat bereit istSie können Radieschen säen. Es gibt viele Möglichkeiten der Aussaat, wir werden jedoch nur einige davon betrachten:

  1. Manuelle Einstellung
  2. Sämaschine
  3. Norden mit Gürtelsaat.

Jeder von ihnen hat zweifellos seine Vor- und Nachteile. Es gibt viele schwierigere und ineffizientere Wege, aber wir werden sie nicht erwähnen.

Die manuelle Aussaat ist nicht nur die mühsamste, sondern auch die rentabelste. Es ist für die Aussaat in kleinen Beeten geeignet. Erfahrene Gärtner empfehlen, die Samen vor dem Pflanzen in einem feuchten Lappen anzufeuchten, damit sie bald keimen. Bei dieser Methode ist jedoch Vorsicht geboten: Sie müssen die Samen einzeln entnehmen und dabei versuchen, die äußere Hülle nicht zu beschädigen. Die Pflanzrillen sind flach, die Samen werden in einer Tiefe von ca. 1–1,5 cm in einem Abstand von 4–5 cm voneinander gelegt.

Es gibt ein bestimmtes Muster zwischen dem Abstand, den Sie von einem Samen zum anderen lassen, und der Pflanztiefe: Wenn Sie tief pflanzen, erhalten Sie eine längliche Wurzelfrucht, die fast an der Oberfläche gewachsen ist. Das heißt, die Samen trocknen aus und ergeben eine schlechte Ernte, keine saftigen, kleinen Früchte. Sobald die Samen in der Erde sind, streuen Sie sie oben auf die Erde und stampfen Sie es ein wenig. Nach dem Einpflanzen von Radieschen muss das Beet gewässert werden, aber nicht mit den Samen ertrinken.

Wenn Sie ein großes Grundstück haben, auf dem Sie Radieschen aussäen möchten, ist die Aussaat mit einer Sämaschine Ihre Option.. Ihre Arbeitskosten sind minimal., weil der Mechanismus gepflanzt wird. Die Sämaschinen unterscheiden sich in Typ und Typ, aber das Prinzip ihrer Arbeit ist fast dasselbe. Hauptsache bei einer Sämaschine - Sie können nur trockenes Saatgut verwenden! Die internen Mechanismen der Einheit können die äußere Hülle des Saatguts leicht beschädigen. Die Tiefe der Rillen und die Aussaatmenge müssen Sie manuell einstellen. Wenn Sie mit einer Sämaschine arbeiten, müssen Sie vor allem alle erforderlichen Aussaatparameter richtig einstellen, da sich nach dem Betrieb des Mechanismus nichts mehr wiederholen lässt.

Das Aussäen von Klebeband ist sehr zeitaufwändig und langwierig, mit einem zweifelsfreien Plus - bei dieser Methode wird das Saatgut nicht beschädigt. Для начала вырезаем несколько полос из бумаги шириной около 0,5 см. Чем длиннее бороздка для посева семян, тем длиннее бумажная лента. Потом, на ленте, на ширину шага 5 см, нужно сделать пометки, а на них приклеить с помощью клейстера семена.

Сеять вы будете, положив ленты семенами вниз в бороздки, после обязательно присыпьте землёй и слегка уплотните. Wenig später, wenn Sie die Beete gießen, löst das Wasser die Paste auf und die Samen bleiben im Boden und beginnen zu keimen. So erhalten Sie in kurzer Zeit eine gute Ernte.

Auswahl der Samen für die Keimung

Das wichtigste Vorbereitungsstadium ist die Auswahl der Samen für die Keimung. Selbstverständlich können Sie fertiges Saatgut im Laden und auf dem Markt kaufen. In vielen Gärtnern wird jedoch mehr Vertrauen durch die Samen erzeugt, die gesammelt werden, nachdem die Wurzeln auf ihrer eigenen Parzelle gereift sind. Erstens besteht die Möglichkeit, die besten Pflanzen auszuwählen, die als Samenpflanzen dienen. Zweitens können wir zuversichtlich sagen, dass in diesem Fall die Samen definitiv sprießen werden.

Je sorgfältiger wir uns der Auswahl der Rettichsamen nähern, desto besser ist die zukünftige Ernte. Die Testpflanze muss nach folgenden Kriterien ausgewählt werden:

  • Wurzelgemüse Form
  • Gleichmäßigkeit und Farbsättigung,
  • Größe, je größer es ist, desto besser
  • kein anderes Knacken des Fötus,
  • die kleinste Anzahl von Blättern in der Steckdose,
  • Mangel an Branding.

Bevorzugt wird die Pflanze, die die Pfeile lange Zeit nicht freisetzt und keinen Stiel bildet. Solche Pflanzen eignen sich hervorragend für die Selektion von Rettichsamen und werden in der nächsten Saison zu einem hochwertigen Saatgut. Die Hauptsache ist, sie für das Pflanzen richtig vorzubereiten.

Vorbehandlung

Nicht alle Gärtner verarbeiten die Radieschensamen vor der Aussaat und lassen sie in speziellen Lösungen einweichen. Wenn Sie jedoch möchten, dass die Triebe viel früher erscheinen und sich intensiver entwickeln, ist dieses Verfahren erforderlich. Vor dem Einpflanzen müssen die Samen verarbeitet werden.

Auf welche Weise können Sie die Samen für die Aussaat im Freiland vorbereiten:

  • sortierte Samen werden auf ein feuchtes Tuch gelegt und tagsüber an einem warmen Ort aufbewahrt,
  • Das Saatgut sollte vor der Aussaat desinfiziert werden. Dazu werden sie 15-20 Minuten in heißes Wasser getaucht, damit wir das Saatgut vor verschiedenen Krankheiten schützen. Und vergessen Sie nicht, die Samen nach dem Aufwärmen abzukühlen, mit nützlichen Mikroelementen anzureichern und gründlich zu trocknen.
  • Die Sättigung von Körnern mit Mikroelementen ist ein Heilbad aus Mineralien und Wachstumsstimulanzien. Die Samen werden für eine Weile in dieser Lösung eingeweicht, und dieses Verfahren stärkt die Schutzeigenschaften Ihrer zukünftigen Ernte.

Welches der Einweichverfahren für Sie das richtige ist, entscheiden Sie natürlich selbst, aber denken Sie daran, dass die Körner nach der Verarbeitung für kurze Zeit gelagert werden können. In der Regel wird ein solches Verfahren unmittelbar vor dem Einpflanzen von Samen in offenes Gelände durchgeführt. Unmittelbar nach der Behandlung werden die Samen getrocknet und Radieschen gepflanzt.

Pflege der ersten Triebe

Radieschen gelten unter passionierten Gärtnern als unprätentiös in der Pflege von Nutzpflanzen. Im Großen und Ganzen müssen Sie keine besonderen Anstrengungen unternehmen: Tägliches Gießen von jungen Radieschensprossen und periodisches Ausdünnen, hier sind die wichtigsten Arbeiten, die mit der Pflege verbunden sind. Es ist zwar notwendig, fast jeden Tag zu gießen. In der Hitze verdorren die Spitzen vor der starken Sonne, und der Boden unter dem Busch sollte gelockert werden, und die Pflanze selbst sollte gespudt werden. Rettichfütterung ist nicht erforderlich - er wählt die notwendigen Spurenelemente aus dem Boden aus. Die Hauptsache ist, das Austrocknen der obersten Schicht des Bodens zu verhindern, da sonst unreife Sämlinge absterben. Und vergessen Sie natürlich nicht, dass Sie die Setzlinge pflücken müssen, damit Sie schöne große Früchte erhalten.

Bewässerung der Ernte

Rettich besteht zu 90% aus Wasser. Sobald die ersten Blätter erscheinen, sollten Sie reichlich darüber streuen. Aber übertreiben Sie es auf keinen Fall mit Wasser, sonst verrotten die Früchte. Die Bewässerung sollte regelmäßig erfolgen, das Wasser dafür sollte nicht kalt sein, besonders im zeitigen Frühjahr und Spätherbst sollten Sie bei + 20-23 Grad bleiben, damit Sie die Wurzeln in den kühlen Nächten erwärmen.

Wenn alle Bedingungen für eine ordnungsgemäße Pflanzung erfüllt sind, kann die erste Ernte nach 25 Tagen geerntet werden. Experimentatoren haben die Möglichkeit, die Radieschensaison zu verlängern, die Samen nur im Abstand von einer Woche zu säen, und während der Saison warten 2-3 Picks köstlicher Radieschen auf Sie. Gute Bepflanzung und richtige Kultivierung scheinen für Anfänger verwirrend und schwierig zu sein. In der Tat ist Radieschen ein schmackhaftes und gesundes Gemüse, und es lohnt sich auf jeden Fall die Zeit und Mühe, die es gekostet hat, zu pflanzen und zu verlassen.

Biologische Merkmale

Radieschen sind eine einjährige Ernte der Kohlfamilie. Die Pflanze besteht aus einem Blattauslass und einer Wurzel, die gegessen wird. Ein Wurzelgemüse kann je nach Sorte eine sehr unterschiedliche Form, Größe und Farbe haben. Am häufigsten hat Rettich eine runde oder ovale Form, aber es gibt Exemplare von konischer, spindelförmiger und elliptischer Form. Die Standardgröße der Wurzelfrüchte beträgt 2–5 cm Durchmesser und das Gewicht 15–25 g. Es gibt jedoch Sorten mit einer größeren Wurzel. Am häufigsten wird Rettich als rot-rosa oder rot-weiß bezeichnet. Vor nicht allzu langer Zeit sind jedoch neue Sorten mit einer gelben, weißen, grauen und sogar violetten Farbe aufgetaucht.

Kultur vermehrt durch Samen, die die Fähigkeit haben, schnell zu keimen. Wenn Sie sie vor der Aussaat einweichen, erscheinen die ersten Triebe in nur 2-3 Tagen. Daher werden Radieschen oft in Reihen ausgesät, um die Linien der Beete mit anderen Kulturen zu markieren. Rettichwurzel wächst auch sehr schnell. Frühe Sorten sind 3-4 Wochen nach der Aussaat verzehrfertig.

Zum Zeitpunkt der Reifung werden Rettichsorten in folgende Typen eingeteilt:

  • frühe Reifung - Wurzeln sind 20–30 Tage nach der Aussaat bereit zum Graben,
  • Zwischensaison - die Reifezeit beträgt 30-40 Tage,
  • Späte Reifung (45–60 Tage) - es ist möglich, eine Ernte nur im Juni oder sogar im Juli zu graben, vorausgesetzt, die Samen wurden im April oder Mai gepflanzt.

Bei der Aussaat wächst Rettich gut in Gewächshäusern und Gewächshäusern. Bei günstigen Bedingungen (gute Luftfeuchtigkeit und Lufttemperatur + 18 ... + 20 ° C) treten nach 2 bis 4 Tagen Sprossen auf, dann muss die Temperatur auf + 15 ... + 18 ° C gesenkt werden - dieser Grad trägt zur frühen Bildung von Wurzelfrüchten bei. Pflanzen brauchen keinen langen Lichttag - mit Tageslicht von mehr als 12 Stunden wechseln sie zur Blüte. Es ist auch wichtig, Radieschen rechtzeitig zu graben, da der Stiel 10-14 Tage nach dem Wachsen der Wurzel auf der Pflanze erscheint und der Radieschen selbst seine Geschmackseigenschaften verliert.

Landedaten

Die Frage, wann es möglich ist, Radieschen zu säen, um eine frühe Ernte zu erzielen, und gleichzeitig die Ernte nicht eingefroren ist, interessiert keinen Gärtner. Wie bereits erwähnt, ist Rettich eine frostbeständige Kultur und verträgt wellige Frühlingsfröste. Im zeitigen Frühjahr können die Samen sofort in den Boden gesät werden, ohne befürchten zu müssen, dass sie gefrieren. Wenn Sie jedoch im März Radieschen pflanzen, ist es besser, ein Bett unter die Folie zu legen, damit die Samen bald keimen. Optional können Sie ein Filmgewächshaus bauen und mit dem Aufkommen warmer Tage den Film entfernen.

Die Bodentemperatur von + 12 ... + 15 ° C gilt als günstig für die Aussaat von Rettichsamen. Dieser Grad der Erde erreicht irgendwo in der Mitte oder Ende April. In den nördlichen Regionen werden Rettichsamen normalerweise im Mai in den Boden gesät und dementsprechend wird die Ernte etwas später - im Juni oder Juli - geerntet. Sie können die Kultur auch Ende August säen, wenn die Sommerhitze nachlässt und die Lichttage kürzer werden. Viele Gärtner ziehen es vor, die Samen am Ende des Sommers zu säen, da der Boden etwas abgekühlt ist und noch genügend Zeit für die Bildung der Knollen bleibt. Nach den Kritiken zu urteilen, ist der Rettich im Herbst süßer und fast nie leer.

Grundsätzlich kann Gemüsesaatgut mit Ausnahme von Juni und Juli das ganze Jahr über ausgesät werden.

Dies ist darauf zurückzuführen, dass im Juni und Juli die Luft- und Bodentemperatur zu hoch ist und sich unter diesen Bedingungen die Wurzeln bitter oder gar nicht bilden. Außerdem können die Pflanzen Blütenstiele freisetzen. In den Wintermonaten werden Radieschen nur in Gewächshäusern ausgesät.

Einige Gärtner haben vor dem Winter Radieschen gepflanzt, das heißt, die Samen werden im Spätherbst kurz vor dem Frost in den Boden gesät und keimen im nächsten Frühling. Diese Praxis ermöglicht es Ihnen, sehr frühe und qualitativ hochwertige Radieschen zu züchten, da die Samen über den Winter verhärtet sind und dann gute Wurzelfrüchte daraus wachsen. Ein weiteres Plus der Wintersaat ist, dass der Boden unter dem Schnee ständig nass ist, was zum Quellen und schnellen Keimen der Samen beiträgt.

Landetechnik

Rettich wird durch Samen direkt in den Boden gesät. Der Boden für den Anbau wird im Voraus vorbereitet: für die Frühlingssaat - im Herbst für die Aussaat während der Saison - für einige Wochen. Rettich wächst auf lockeren und fruchtbaren Böden, die mit Humus angereichert sind. Wenn der Boden sauer ist, muss er Kalk sein, um den Säuregehalt auszugleichen. Vor dem Graben werden Humus und Kompost in den Boden eingebracht, woraufhin das Bett mit einer Gabel umgegraben wird. Wenn der Boden nicht sehr fruchtbar ist, können Sie Mineraldünger hinzufügen: Kaliumchlorid, Superphosphat, Asche.

Für Betten sollte ein gut beleuchteter Bereich vorgesehen sein. Rettich kann im Halbschatten wachsen, aber in diesem Fall sind die Wurzeln klein. Achten Sie auf die Vorgänger des Rettichs - die Kultur wächst nicht gut nach dem Kohlgemüse, Salat. Sie können die Samen an der Stelle säen, an der Sie später Tomaten und Paprika anpflanzen möchten - diese Technik spart Platz im Garten. Das Bett sollte mindestens 15–20 cm hoch sein.

Vor dem Pflanzen wird empfohlen, die Samen des Rettichs einzuweichen und zu kalibrieren (wählen Sie die größten aus) - nur so können Sie die Keimlinge beschleunigen und hochwertiges Wurzelgemüse erhalten.

Um die Qualität der Samen zu überprüfen, müssen Sie sie mit Wasser füllen. Diejenigen, die auf den Boden sinken, können zur Aussaat verwendet werden.

Die Samen in warmem Wasser oder in einer wachstumsfördernden Lösung einweichen. Alternativ kann das Pflanzenmaterial in ein feuchtes Tuch (Mull) gelegt und einige Tage an einem warmen Ort aufbewahrt werden.

Wenn die Samen fein sind, sie kalibriert und gekeimt sind, können Sie mit dem Pflanzen beginnen. Entlang der Länge des ganzen Bettes machen wir flache (5 cm) Furchen in einem Abstand von 10–15 cm. Wir gießen das Loch gut und stapeln den Samen. Bei der Aussaat von Rettich mit Samen werden diese in einem Abstand von 3–4 cm versetzt in ein Loch gesteckt. Natürlich ist der Vorgang sehr mühsam, und wenn Sie es sich nicht leisten können, können Sie dichter säen und die Reihen anschließend ausdünnen. Als nächstes werden die Brunnen mit einer Erdschicht bedeckt, und wenn das Wetter kalt ist, wird das Bett mit Folie bedeckt.

Video "Eine der Möglichkeiten, Rettich anzupflanzen"

Dieses Video führt Sie in eine der Methoden zur Aussaat von Rettichsamen im Freiland ein.

Die Pflege des Bettes besteht im rechtzeitigen Gießen, Säubern von Unkraut und Auflockern des Bodens. Für ein intensives Wachstum der Wurzelfrüchte ist eine normale Luftfeuchtigkeit erforderlich - achten Sie darauf, dass der Boden nicht austrocknet, sondern auch nicht überfeuchtet wird. Wenn der Sommer heiß ist, sollten Sie ihn täglich gießen, zu anderen Zeiten - einmal alle 2-3 Tage. Abends kann man sich bestreuen. Nach jedem Gießen muss der Boden zwischen den Reihen leicht gelockert und Unkraut entfernt werden. Sobald im Frühjahr 1–2 Blätter auf den Sprossen erscheinen, sollte das Beet ausgedünnt werden - lassen Sie nur die stärksten Pflanzen in einem Abstand von 4–5 cm voneinander.

Die Hauptschädlinge des Rettichs sind Kohlfliegen und Kreuzblütler. Zum Schutz vor diesen Insekten wird empfohlen, das Bett mit einer Lösung aus Asche oder Tabak zu besprühen. Wenn das Bett richtig vorbereitet wurde, braucht der im Frühjahr gesäte Rettich keine zusätzliche Fütterung. Bei der Herbstsaat muss Kalidünger oder Kompost zugesetzt werden, da sich der Boden im Sommer etwas erschöpft hat.

Rettich wird frisch verwendet. Wurzelfrüchte aus der Frühlingssaat sollten rechtzeitig ausgegraben werden, da sie in warmer Erde schnell überreifen. Wenn die Ernte im Herbst reif ist, dann kann man sich nicht mit der Ernte beeilen - in der kalten Erde bleiben die Wurzeln länger frisch. An einem kühlen Ort (-2 ... 0 ˚C) werden Radieschen lange gelagert. Späte Sorten, die im Juli reifen, können fast den ganzen Sommer im Kühlschrank liegen. Die Herbsternte sollte besser im Keller oder Keller aufbewahrt werden, während die Spitzen entfernt werden sollten und die Wurzeln, um Sand zu gießen.

Pin
Send
Share
Send
Send