Gartenblumen, Pflanzen und Sträucher

Wie man Geißblatt-Stecklinge vermehrt, den Busch im Frühjahr schichtet und teilt

Pin
Send
Share
Send
Send


Geißblattbeeren - eine der frühesten, haben einen angenehmen süß-sauren Geschmack, reifen zusammen und erfreuen Gärtner erste leckere Ernte. Um die Anzahl der Sträucher im Garten zu erhöhen oder alte zu aktualisieren, können Sie unabhängig voneinander neue Sträucher anbauen. Die Reproduktion von Geißblattstecklingen - der einfachste Weg, für den keine besonderen Fähigkeiten und Fertigkeiten erforderlich sind. Darüber hinaus vermehren sich Geißblatt durch Teilen des Busches, der Zweige oder der Samen.

Wann und wie vermehrt man Stecklinge?

Für grüne Stecklinge die einjährigen kräftigen Triebe abschneiden. Sie müssen mit einem scharfen Messer oder einer scharfen Klinge schneiden. Schere und Schere sind nicht geeignet, da sie den Schnittpunkt verformen. Dann die Triebe abschneiden und in kleine Abschnitte von 15 cm Länge teilen. Eine wichtige Bedingung ist, dass auf jedem vorbereiteten Schnitt mindestens 3-4 Paar grüne Blätter verbleiben. Das Wichtigste: Reproduktion von Geißblattstecklingen mit dem Aussehen reifer Beeren. Zu diesem Zeitpunkt hört das Wachstum der Triebe auf (Mitte oder Ende Juni).

Damit die geernteten Triebe gut verwurzelt sind, werden die Blätter von ihnen abgeschnitten, wobei nur ein Paar oben auf dem Schnitt verbleibt. Der untere Schnitt ist bis zur ersten Niere verkürzt. Der so vorbereitete Zuschnitt wird in einer angefeuchteten Grundierung unter einer Folie oder im Gewächshaus gepflanzt. Für das schnelle Wachstum des Wurzelsystems wird die Bepflanzung gekippt und um 1,5-2 cm vertieft. Vor dem Landen im Boden kann der untere Schnitt in einen Wachstumsstimulator getaucht werden. Der Boden sollte leicht sein und eine gute Luft- und Wasserdurchlässigkeit aufweisen. Nehmen Sie dazu Torf und Sand im Verhältnis 1: 2. Der Boden wird etwas gewässert und verdichtet.

Optimale Wachstumsbedingungen

Um die Wurzelbildung zu beschleunigen, wird bei warmem Wetter die Geißblattvermehrung durch Stecklinge durchgeführt. In den ersten Tagen nach dem Einpflanzen der Stecklinge sollte die Temperatur mindestens 25 Grad betragen. Aus diesem Grund werden junge Setzlinge unter Schutz gestellt oder in ein Gewächshaus gestellt. Einmal pro Woche bei heißem Wetter gegossen - alle 4-5 Tage.

Bei richtiger Ausführung erscheinen die ersten Wurzeln nach 2 Wochen. Dann ist das Wurzelwachstum sehr aktiv. Am Ende des Sommers werden die Sämlinge stark und bereit sein, an den Ort des Wachstums umgepflanzt zu werden. In ungefähr zwei Jahren erhalten Sie neue vollwertige Büsche und können Ihr Geißblatt aktualisieren. Die Landung im Frühjahr an einem festen Ort erfolgt, nachdem der Schnee geschmolzen ist und sich die positiven Nachttemperaturen eingestellt haben.

Fortpflanzung durch Teilen des Busches

Wenn die Reproduktion von Geißblattstecklingen zu langsam erscheint, da die Beeren 3 Jahre warten müssen, können Sie den Busch teilen. Hierfür wird ein junger, nicht zu stark bewachsener Geißblattstrauch benötigt. Es wird ausgegraben, die Wurzeln sorgfältig gereinigt und in mehrere Teile geteilt. Für die Teilung wird ein gut geschärftes Messer benötigt. Stellen der Schnitte mit Asche bestreut und Sträucher in die vorbereiteten Löcher gepflanzt. Das Pflanzen sollte in fruchtbaren Boden erfolgen. Es ist möglich, gut zusammengebackenen Humus oder Kompost in den Boden zu geben. Verwenden Sie keinen frischen Dünger, da die Wahrscheinlichkeit einer Fäulnis der Wurzeln und einer Zerstörung des Strauchs hoch ist. Diese ganze Operation wird vor dem Beginn der Knospenbruch oder Herbst durchgeführt. Die Fortpflanzung im Frühjahr ist eine bessere Option, da das Geißblatt im Sommer gut wurzelt und für die weitere Überwinterung bereit ist.

Geißblatt auf Ihrer Website

Wenn wir in unseren Gärten über Geißblatt sprechen, meinen wir meistens eine essbare Beere, die als blaues Geißblatt oder blaues Geißblatt bezeichnet wird. Der auf der Baustelle gepflanzte Busch wächst ziemlich schnell - 20-30 cm pro Jahr, und er lebt und trägt fast Früchte unter 30. Wie die meisten Büsche wirft es im Herbst seine Blätter ab und blüht im Frühjahr wieder auf.

Früchte länglich, dunkelblau, mit einer ausgeprägten grauen Wachsblüte. Der Geschmack ist süß und sauer. Je nach Sorte können zusätzliche Aromen enthalten sein. Ende Juni - Anfang Juli reifen. Es sind keine Knochen im Inneren. Sie können den Busch mit Stecklingen oder Schichten multiplizieren und ihn in Teile teilen.

Beeren enthalten ein reichhaltiges Vitamin- und Mineralstoffset.. Sie stärken unsere Immunität und helfen bei der Behandlung des Herz-Kreislauf-Systems, wodurch die Gefäße elastischer werden.

Ungenießbare Geißblatt-Sorten, die zu Dekorationszwecken gepflanzt werden, dekorieren eine Vielzahl von Park- und Gartenlandschaften.

Geißblattzucht

Unabhängige Reproduktion von Geißblatt - der Prozess ist einfach. Hierfür gibt es mehrere einfache Möglichkeiten. Es wird propagiert:

  • Schichtung - einjähriger Trieb zur Erde geneigt und gegen Wurzelbildung gesichert,
  • Stecklinge - einjähriges Wachstum wird in Stecklinge geschnitten,
  • den Busch teilen - Es ist in mehrere Teile gegliedert.

Alle von ihnen sind weit verbreitet und werden erfolgreich von Gärtnern und Gärtnern eingesetzt. Nicht alle Geißblattbüsche können auf die gleiche Weise vermehrt werden, daher verwenden sie für jede Sorte die am besten geeignete.

Methode 1. Fortpflanzung grüner Stecklinge

Geeignet zum Züchten von Grünschnitt der aktuellen Saison. Wenn Sie die Stecklinge vor dem Blühen von Sträuchern schneiden, werden sie wahrscheinlich keine Wurzeln schlagen und sterben. Beim Abschneiden der Stecklinge nach dem Pflücken der Beeren besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sich ihr Wurzelsystem schlecht entwickelt. Der günstigste Zeitpunkt für die Ernte von Stecklingen ist daher die Zeit nach dem Auftreten von grünen Früchten (etwa in der zweiten Maihälfte).

Für die Ernte von Stecklingen müssen Sie nicht die heiße Tageszeit oder das geeignete Wetter wählen. Es kann ein früher Morgen oder ein bewölkter Tag sein. Stecklinge müssen schräg geschnitten werden. Wähle nur die jungen Triebe der aktuellen Saison. Von einem solchen Trieb können 2-3 Stecklinge in einer Länge von 7 bis 12 Zentimetern geschnitten werden. Jeder Schnitt muss mindestens zwei Knospen haben.

Schneiden Sie dann die grünen Stecklinge, die Sie in einen Behälter mit Wasser gelegt haben, vierundzwanzig Stunden lang ab, nachdem Sie alle unteren Blätter entfernt haben. Für eine bessere Wirkung können Sie einen Biostimulator anstelle von Wasser verwenden, um eine bessere Wurzelbildung zu erzielen. Einen Tag später müssen alle Stecklinge in den Boden gepflanzt werden.

Das Pflanzen von Stecklingen kann auf drei Arten erfolgen.

1. Die erste Methode eignet sich für die fleißigsten und geduldigsten Gärtner. Zuerst müssen Sie ein spezielles Bett für Stecklinge vorbereiten. Auf dem ausgewählten Grundstück müssen Sie eine Dielenkiste um den Umfang des Bettes herum abschlagen und von außen isolieren. Innerhalb der Entwässerungsschicht wird ca. 5-7 Zentimeter (zB aus mittleren Ziegelbruchstücken) gegossen, dann die Hauptschicht (aus Gartenerde, Torf und Flusssand) und die Deckschicht - ca. 3 Zentimeter Sand.

Das ganze Bett ist reichlich mit Wasser gefüllt. Zum bequemen Anpflanzen von Stecklingen müssen vorab Löcher gemacht werden (z. B. mit Hilfe eines üblichen Holzstäbchens). Der Abstand zwischen den Stecklingen sollte mindestens 5 cm und der Reihenabstand etwa 10 cm betragen. Die Stecklinge werden in den Boden gepflanzt und gewässert. Unmittelbar nach dem Pflanzen muss das gesamte Stecklingsbeet mit Abdeckmaterial bedeckt werden.

2. Wenn Sie keinen geeigneten Platz zum Bauen eines Bettes haben oder keine Freizeit haben, kann der Prozess des Pflanzens von Grünschnitt vereinfacht werden. Anstelle eines Bettes passt eine kleine Holz- oder Plastikbox (etwa 50 bis 50 Zentimeter groß). Füllen Sie es mit einer Bodenmischung aus 20% Sand und 80% Gartenerde, gießen Sie und pflanzen Sie reichlich, sowie bei der ersten Methode, die empfohlenen Abstände ein. Dann müssen Sie die Schachtel mit einer Folie oder einem Tuch mit Pflanzen bedecken und zum Wurzeln an einen dunklen Ort legen.

3. Der dritte Weg ist der einfachste. Jeder auf einem freien Grundstück gepflanzte Stiel sollte mit einem Glas oder einer abgeschnittenen Plastikflasche bedeckt werden.

Die Regeln für die Pflege von Stecklingen sind rechtzeitiges Gießen und regelmäßiges Lüften. Bei diesen Verfahren können Sie kleine Löcher in das Abdeckmaterial bohren, und manchmal müssen Dosen und Flaschen geöffnet werden.

Wurzelstecklinge sollten bis zum Ende der warmen Jahreszeit nicht vollständig geöffnet werden. Im Winter wird empfohlen, junge Pflanzen zuerst mit abgefallenen Blättern und später mit Schnee zu bedecken. Mit dem Einsetzen des Frühlings können die Stecklinge vollständig geöffnet werden. Stärkere Sämlinge in wenigen Monaten können in den ausgewählten Bereich verpflanzt werden.

Mit dieser Fortpflanzungsmethode können in drei Jahren die ersten Beeren genossen werden.

Methode 2. Fortpflanzung mit steifen Stecklingen

Diese Zuchtmethode kann im Hochherbst angewendet werden. Stecklinge werden aus einjährigen Zweigen geschnitten. Jeder von ihnen sollte mindestens zwei bis drei Knospen haben. Nasse Stecklinge müssen mit Papier oder einem feuchten Tuch umwickelt und in Sand oder feinem Sägemehl eingegraben werden. All dies sollte bis zum Frühjahr in einem kühlen Raum aufbewahrt werden.

Gegen Ende März sollten die Stecklinge in einem Winkel von 45 Grad in eine feuchte, lockere Erde gepflanzt werden. Sämlinge fangen an, in ungefähr 15-20 Tagen Wurzeln zu schlagen.

Die Überlebensrate von Stecklingen im Frühjahr und Herbst ist signifikant unterschiedlich. In grünen Stecklingen - etwa 70% und in versteiften - nicht mehr als 20%.

Wann multiplizieren?

Die meisten Geißblatt-Sorten sind selbstunfruchtbar und benötigen zur Bestäubung Pollen einer anderen Sorte. Um eine hervorragende Ernte am Standort zu erzielen, sollten mindestens drei Sorten angebaut werden.

Beerensträucher können durch Samen vermehrt werden, indem man den Busch, die Schichtung, das Grün und die versteiften Stecklinge teilt. Bei der Legehennenbrut streuen die unteren Triebe im zeitigen Frühjahr mit Erde. Geißblattkerne werden ab Mitte Juni, wenn die Beeren reif sind, geerntet und sofort gesät.

Die produktivste und einfachste Art, Geißblatt zu reproduzieren, ist das Pfropfen.

Das ermöglicht es Ihnen, eine große Anzahl von jungen Sämlingen zu bekommen. Beim Pfropfen ist die höchste Überlebensrate grün. Sie fangen Ende Mai - Anfang Juni an zu ernten, wenn die Blüte endet und die ersten Eierstöcke gebildet werden. Die für Stecklinge verwendeten Triebe sind zu diesem Zeitpunkt grün, haben aber bereits an Elastizität verloren.

Mit Geißblatt versteifte Stecklinge können im Frühjahr geerntet werden, bis die Knospen blühen, oder im Herbst, wenn die Blätter gefallen sind, etwa Ende September - dem ersten Jahrzehnt des Oktobers.

Wie vermehrt man Geißblattschichten?

Dies ist der einfachste Weg, Geißblatt zu reproduzieren, ähnlich wie bei der Stachelbeerzucht. Um die Schichten zu erhalten, wird der Boden um die Büsche herum ausgegraben und ein wenig „angehoben“. Wählen Sie aus der unteren Reihe des Busches mehrere kräftige einjährige Zweige aus, verdrahten Sie sie am Boden und bestreuen Sie sie mit einer Schicht Erde mit einer Dicke von 3 bis 5 Zentimetern. In regelmäßigen Abständen werden sie während der Saison gewässert und gedünstet.

Kinderzweige bleiben bis zum nächsten Frühjahr in dieser Form. Während dieser Zeit gelingt es ihnen, Wurzeln zu schlagen, und dann können Sie sie mit Hilfe einer Schere mit der Mutterpflanze teilen und an einen anderen Ort verpflanzen. Von jeder „Tochter“ in 2 Jahren bekommt man einen vollwertigen Geißblattstrauch.

Geißblattreproduktion durch Schichtung hat nur einen Nachteil: Diese Methode ist nicht für alle Sorten geeignet. Einige Büsche jährliche untere Zweige kommen einfach nicht vor.

Teilender Busch

Die Verteilung des Geißblattes auf den Busch ist sehr einfach. Diese Methode kann bei jungen Geißblattbüschen im Garten angewendet werden. Dazu muss ein gesunder Strauch, der im Frühjahr oder September nicht älter als 5 Jahre ist, mit einem Gartenschere in mehrere Teile geteilt und zusammen mit den Wurzeln an einer neuen Stelle gepflanzt werden. Desinfektionslösung für Schnitte.

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Geißblattzucht

Gärtner sind oft enttäuscht von der Kultur, weil sie sich mit den Ideen, ein Geißblatt zu gründen, in Flammen gesetzt haben, aber die Feinheiten seines Anbaus nicht vollständig verstehen. Es sieht so aus, als ob alles richtig gemacht und gepflegt wurde, und die Pflanze weigert sich, Früchte zu tragen, oder gibt nur wenige Beeren, und selbst diese sind bitter. Um hochwertiges Pflanzenmaterial und dann fruchtbare Beeren zu erhalten, reicht es nicht aus, zu wissen, wie man Geißblatt vermehrt. Obligatorisch für die Technik - Kenntnis der biologischen Eigenschaften der Pflanze.

Die wichtigste Bedingung für den Ertrag und den Geschmack von Beeren ist die Kreuzbestäubung verschiedener Geißblatt-Sorten (mindestens 3-4), die sich in unmittelbarer Nähe voneinander befinden. Es ist wünschenswert, dass in der Gartensammlung Sorten mit unterschiedlicher Reifung, Dessert, süß und sauer, mit einem herzhaften Geschmack waren.

Um hohe Erträge zu erzielen, pflanzen Sie einen Strauch an einem offenen, sonnigen Ort. Das bevorzugte Pflanzmuster ist keine Reihe, sondern ein Vorhang. Eine große Blütenfläche zieht Hummeln an, und diese sind die wirksamsten Bestäuber von röhrenförmigen Geißblattblumen.

Wählen Sie für die vegetative Zucht junge Geißblatt-Muttersträucher mit guter Wachstumsenergie ohne sichtbare Anzeichen einer Krankheit.

In der ersten Phase der Reproduktion besteht die Hauptaufgabe darin, das Wurzeln anzuregen. Dies erfordert ein günstiges thermisches Regime, eine hohe Feuchtigkeit des Bodens und der Luft sowie Schatten vor der hellen Sonne. Im Wesentlichen sind dies Treibhausbedingungen, die notwendig sind, um aus dem aufkommenden Leben herauszukommen.

Erwachsene Setzlinge müssen aufgezogen, verhärtet und an die Wachstumsbedingungen in einer offenen Umgebung angepasst werden. Während dieser Zeit bildet sich ein lebensfähiges Wurzelsystem, die Pflanze erlangt Immunität. Das optimale Alter für das Umpflanzen von Sämlingen an einen festen Platz beträgt 2–3 Jahre.

Methoden der vegetativen Vermehrung

Zu Hause werden vegetative Geißblatt-Vermehrungsmethoden häufiger angewendet als bei anderen. Sie ermöglichen es Ihnen, Nachkommen zu vermehren, wobei alle genetischen Eigenschaften der Mutterpflanze erhalten bleiben. Verwenden Sie dazu verschiedene Teile davon:

Triebe (Stängel) - grün und verholzt,

Stecklinge von Trieben in Kontakt mit dem Boden,

Wurzeltriebe, entwickelt aus zufälligen Knospen an den Wurzeln,

Wurzel durch mechanische Teilung in mehrere Teile.

Betrachten Sie jede Option genauer.

Grüne Stecklinge

Die im Sommer angewandte Vermehrungsmethode für Geißblattgrünschnitt.

Zunächst muss der Erntezeitpunkt der Stecklinge korrekt ermittelt werden. In der Literatur gibt es verschiedene Empfehlungen - gleichzeitig mit dem Auftreten von grünen Früchten, wenn die ersten Beeren unmittelbar nach der Ernte reifen. Das optimale Datum ist Mitte Juni. Zu diesem Zeitpunkt vervollständigt die Flucht des laufenden Jahres das Wachstum, es ist nicht mehr so ​​saftig, nicht anfällig für Fäulnis in einer feuchten Umgebung. Außerdem bleibt noch viel Zeit, um ein tragfähiges Wurzelsystem aufzubauen und sich auf den Winter vorzubereiten.

Tipp! Testen Sie junge Triebe vor der Ernte auf Flexibilität. Wenn sich die Stängel biegen, lassen Sie sie noch wachsen, wenn sie ihre grüne Farbe nicht verloren haben, aber bereits brechen, sind sie zum Pfropfen geeignet.

Zum Pfropfen wählen Sie die stärksten jungen Wucherungen. Aus dem mittleren Teil des Astes werden 8–12 cm lange Stücke geschnitten, so dass jeder Teil ein Internodium und 2 Paar Blätter hat. In einem Winkel von 45 ° schräg unter den unteren Knoten schneiden, die Blätter werden entfernt. Der obere Schnitt ist gerade, 1–2 cm über dem Knoten, die Blätter werden um die Hälfte gekürzt.

Wenden Sie 2 Arten an, grüne Geißblatt-Stecklinge zu bewurzeln:

im Wasser mit einer Veränderung des Bodens nach dem Auftreten der Wurzeln.

Im ersten Fall wird der Stiel sofort in ein leichtes, bröckeliges, feuchtes Substrat aus Torf und Sand (1: 3) gepflanzt und der untere Teil in die Mitte des Internodiums getaucht. Obere Abdeckung mit einer transparenten Kappe, um einen Treibhauseffekt zu erzielen. Wenn es sich um ein Bett handelt, legen Sie den Lichtbogen auf und bedecken Sie ihn mit einem Film (um Feuchtigkeit zurückzuhalten) und Spinnvlies (um ihn vor den direkten Sonnenstrahlen zu schützen).

Innerhalb von 2 bis 3 Wochen wird überwacht, ob der Boden und die Luft feucht sind. Dies lässt sich leicht durch Verdunstung auf der Innenseite der Folie überprüfen. Nach dem Auftreten der Wurzeln wird die Bewässerung reduziert, die Stecklinge werden belüftet, aber der Schutz bleibt für einige Zeit erhalten, wodurch die junge Pflanze allmählich auf die Straße gebracht wird.

Im Herbst sind die im Garten verwurzelten Jungpflanzen mit Tannenzweigen und Blättern bedeckt. Zu Beginn des Frühlings beginnen sie zu wachsen und wachsen mindestens eine Vegetationsperiode lang. Danach können sie an einen festen Platz umgepflanzt werden.

Einige Gärtner ziehen es vor, Geißblatt mit der Keimung von Grünschnitt in Wasser zu züchten. Nur der Teil mit der unteren Einheit wird in den Tank eingetaucht, das Wasser wird periodisch gegossen, aber nicht gewechselt. Um die Wurzelbildung am ersten Tag zu verbessern, werden die Stecklinge in einer wachstumsstimulierenden Lösung aufbewahrt. Sobald die Wurzeln gefaltet sind, werden die Stecklinge in das Substrat verpflanzt.

Verholzte Stecklinge

Es ist möglich, verholzte Stecklinge für die Reproduktion von Geißblatt zu verwenden, nur werden sie nicht im Sommer, sondern nach dem Laubfall geerntet. Schneiden Sie kräftige gesunde Zweige mit einem Durchmesser von mindestens 7-8 mm. Bewahren Sie das Uterusmaterial im Keller auf, wickeln Sie es vorher mit einem feuchten Tuch ein und pripyieren Sie es im Sand.

Im Frühjahr, sobald das Geißblatt im Garten zu wachsen beginnt, wird das vorbereitete Material in Stecklinge geschnitten und mit der gleichen Technologie wie die grünen gepflanzt. Bewurzelte und gewohnte Setzlinge bilden bis zum Herbst ein eigenständiges Wurzelsystem, das wir problemlos für uns gewinnen. Ein Jahr später sind sie bereit zum Pflanzen.

Grund- und horizontale Layouts

Für diejenigen, die es nicht wagen, zu pfropfen, oder diese Methode für zu mühsam halten, ist eine einfachere Variante der Geißblattreproduktion möglich - das Erhalten von Stecklingen und das anschließende Umpflanzen von Tochtersprossen an einen dauerhaften Ort.

Горизонтальный отводок получают, если рано весной одну или несколько веток нижнего яруса пришпиливают к земле. Для стимуляции корнеобразования в месте соприкосновения побега с почвой делают неглубокие надрезы на коре (бороздование). Этот способ дает 100% приживаемость, так как до укоренения дочерняя ветка поддерживает связь с материнским кустом. Bis zum Herbst bildet die Schichtung ihre eigenen Wurzeln, wird jedoch erst im nächsten Frühjahr vom Hauptstrauch getrennt, wenn sie an einen festen Platz verpflanzt wird.

Beachten Sie! Geißblatt selten, gibt aber immer noch Wurzelstecklinge (Sprossen). Dies geschieht, wenn eine zufällige Niere auf einem überwachsenen Wurzelsystem aufwacht und zu einem oberirdischen Trieb sprießt. Ein solcher Nachwuchs wird vor Ort 2 Jahre lang gezüchtet, dann von den Mutterbüschen getrennt und verpflanzt.

Luftbilder

Eine andere Methode zur Züchtung von Geißblatt - Air Layering. Es wird für das vertikale Wachstum von Zweigen und die Unfähigkeit, sie auf den Boden zu biegen, verwendet. Der für die Schichtung ausgewählte Ast ist im unteren Teil unter einer der Knospen gefurcht. Ein Plastikbecher für Setzlinge oder eine Flasche wird der Länge nach geschnitten, die Hälften werden mit einer losen, feuchten Knospe gefüllt und auf einem Ast an der Stelle der Furche "aufgesetzt". Hälften verbinden, mit Klebeband befestigen, wie auf dem Foto unten gezeigt. Während des Sommers begossen die Luft otvodok, und nach der Bildung der Wurzeln werden unterhalb der Pflanzkapazität geschnitten, zum Wiederaufbau in den Garten geschickt.

Generative Reproduktion (Samen)

Experimentelle Gartenliebhaber üben die Samenvermehrung von Geißblatt. Mit dieser Methode ist es unmöglich, die Sorteneigenschaften des Sämlings im Voraus vorherzusagen - es kann sich herausstellen, dass es sich sowohl um eine vollständig essbare Sorte als auch um eine wild wachsende Form handelt.

Die Samen werden von großen reifen Früchten geerntet, aus dem Fruchtfleisch gewaschen und getrocknet. Übe 3 Aussaatzeiten.

Im Sommer sofort nach der Abholung. Bis zum Herbst keimen sie und bilden mehrere Blätter. Für den Winter müssen die Setzlinge abgedeckt werden, und im Frühjahr werden sie weiter wachsen.

Subwinter-Aussaat (Ende Oktober) hat seine Vorteile. Samen werden auf natürliche Weise geschichtet und mit Kälte gehärtet. Solche Sämlinge sind stärker, sie haben ein stärkeres Wurzelsystem. Im Sommer werden sie zur Aufzucht verpflanzt.

Im zeitigen Frühjahr (März-April) werden die Samen in geschlossenem Boden ausgesät. Der Behälter ist mit einem losen Nährsubstrat für Setzlinge gefüllt, Geißblattkerne werden um 1 cm eingegraben, angefeuchtet, mit Folie oder Glas abgedeckt. In dieser Form beträgt die Pflanzkapazität vor dem Auflaufen der Triebe etwa einen Monat. Sie werden dann geöffnet und ein Jahr lang in einem Behälter gezüchtet. Tauchen Sie im Frühjahr nächsten Jahres (im Mai) ins Freie.

Haben Sie keine Angst, mit der Reproduktion von Geißblatt zu experimentieren und verschiedene Methoden zur Gewinnung von Pflanzenmaterial auszuprobieren. Eine Win-Win-Situation, aber mit einer begrenzten Anzahl von Kopien - Layouts. Das Pfropfen bietet große Möglichkeiten - diese Technologie sollte von einem Gärtner beherrscht werden.

Fortpflanzung von geißblattgrünen Stecklingen:

Was für ein Beeren-Geißblatt?

Es ist bekannt, dass die Beeren von essbarem Geißblatt eine unglaubliche Menge an Vitaminen enthalten. Und wenn man bedenkt, dass sie am frühesten reifen, wenn der Hauptteil der Früchte im Garten nur gebunden ist, dann hat dieser Busch einfach keinen Preis. Von den Beeren wurden zugeteilt:

  • Zucker,
  • organische Säuren
  • Pektin
  • Vitamin C, A, P der Gruppe B,
  • verschiedene Spurenelemente.

Besonders hervorzuheben ist, dass Vitamin C fast so viel wie schwarze Johannisbeeren enthält. Diese Qualität ist sehr wertvoll, wenn man den Nährstoffmangel im Frühjahr berücksichtigt.

Ein hoher Anteil an Vitamin P spielt ebenfalls eine bedeutende Rolle. Die Substanz hilft, andere Bestandteile zu verdauen, unterstützt die Arbeit des Herzmuskels und blutbildende Prozesse im Körper.

Aussehen und Eigenschaften der Pflanze

Geißblatt ist eine sehr schnell wachsende Kultur und kann im folgenden Jahr nach dem Pflanzen Pflanzen produzieren.

Council Lassen Sie die Pflanze nicht so schnell Früchte tragen. Es ist besser, 2-3 Jahre zu warten, damit er stärker wird.

Die Pflanze beginnt zu blühen, bevor sich die Blätter entwickeln, und die Früchte reifen innerhalb von 30 Tagen nach der Bildung des Eierstocks. Die Frostbeständigkeit von Geißblatt ist sehr hoch. Während des Wintertaus kann die Pflanze jedoch stark leiden.

Geißblatt kann wie folgt beschrieben werden:

  • Strauch 1-1,5 m hoch mit aufwärts wachsenden, verzweigten Trieben,
  • Blüten grün, unauffällig, frostbeständig,
  • Beeren blaue Farbe mit einer klaren wachsartigen Blüte, länglich,

  • das Gewicht und die Länge der Früchte variieren je nach Sorte - 1,5 bis 1,8 g bzw. 1,0 bis 2,0 cm,
  • es schmeckt sauer,
  • kräftige Wurzeln, stark verzweigt,

Geißblattertrag ist nicht sehr hoch, aber mit einigen erwachsenen Büschen können Sie bis zu 3 kg Beeren bekommen.

Wie Geißblatt zu reproduzieren

Um auf dieser Website eine nützliche Ernte zu züchten, wenden Gärtner die folgenden Methoden an:

  • pfropfen,
  • mit Hilfe der Schichtung
  • Teilung des Busches.

Die letzten beiden Wege sind nicht sehr beliebt. Sie können nur alte, stark bewachsene Büsche teilen, und es ist manchmal schwierig, einen Ast zum Boden zu biegen, um ihn als Schichtung zu verwenden. Die Triebe sind ziemlich zerbrechlich und wachsen senkrecht, deshalb brechen sie oft.

Fortpflanzung durch Stecklinge

Geißblatt kann sowohl durch grüne als auch durch verholzte Stecklinge vermehrt werden. Die erste Option wird im Frühjahr, die zweite im Herbst praktiziert. Für die Reproduktion von Teilen von Trieben, die noch nicht gerodet haben, müssen Sie die folgenden Manipulationen durchführen:

  1. Stecklinge vorbereiten.
  2. Bereiten Sie Stecklinge oder Kisten zum Anpflanzen vor.
  3. Richtig pflanzen schießt Segmente.
  4. Sorge tragen.

Wie man Stecklinge vorbereitet

Die Stecklinge der jungen Triebe werden unmittelbar nach der Blüte des Busches geschnitten. Bei früheren oder späten Erntezeiten wird eine niedrige Überlebensrate festgestellt - die Hälfte der gepflanzten Exemplare keimen nicht. Wählen Sie zum Pfropfen die kräftigsten Triebe dieses Jahres. Sie sind in Segmente von 10-12 cm unterteilt, darunter zwei oder drei Knospen. Dies werden die Stecklinge sein.

Council Um ein Austrocknen der Stecklinge zu vermeiden, ist es besser, sie am frühen Morgen zu ernten.

Von den Stecklingen müssen Sie die unteren Blätter vollständig entfernen und die Hälfte der oberen Blätter belassen. Diese Technik reduziert die Verdunstung und beschleunigt das Wurzelwachstum. Der obere Schnitt, in einer Höhe von 1,5 cm vom letzten Internodium, ist horizontal und der untere Schnitt ist schräg. Dann werden die Stecklinge unter Zusatz von Wurzelstimulanzien in Wasser gelegt. Also steh Tag.

Wie man einen Griff macht

Das Hobelbett ist die gleiche Box, aber ohne Boden. Ordnen Sie es in dem Fall, wenn Sie viele Stecklinge sprießen müssen.

Für den Rahmen ist es wünschenswert, Holzbretter zu verwenden. Sie heizen sich im Sommer nicht auf hohe Temperaturen auf und im Winter kühlen sie nicht viel ab. Der Boden der Stecklinge ist mit Drainagematerial bestreut. Die vorbereitete Erde wird darauf gegossen (Sand, Gartenerde und Torf 1: 1: 1). Der Boden ist gut angefeuchtet und gleichmäßig mit Löchern versehen, wobei ein Abstand von 5 cm eingehalten wird.

Der Stiel wird so gepflanzt, dass das untere Internodium vollständig in das Loch eingetaucht ist. Nachdem es gut verdichtet ist Boden. Über den Stecklingen wird ein Rahmen angebracht und mit einer Folie abgedeckt.

Council Wenn Sie ein paar Stecklinge keimen möchten, können diese direkt in den Boden gepflanzt und mit Flaschen aus transparentem Kunststoff bedeckt werden.

Pflege für Stecklinge

In der Pflege der Stecklinge von Geißblatt ist nichts komplizierter. Auf die Bewässerung und Belüftung kommt es an. Shelter im Herbst komplett entfernt. Für den Winter bedecken die bewurzelten Jungpflanzen gut mit Blättern oder Fichtenzweigen. Im Frühling kann Geißblatt an einer ausgewählten Stelle im Garten gepflanzt werden. Wenn die Stecklinge schwach sind, wachsen sie noch eine Saison in den Stecklingen.

Für eine gute Bestäubung und damit eine angemessene Menge an Beeren müssen mehrere Büsche dicht beieinander gepflanzt werden.

Geißblatt mit grünen Stecklingen zu vermehren ist ganz einfach. Mit dieser Methode wird es bereits in drei Jahren möglich sein, eine großartige Ernte aus selbst angebauten Büschen zu ernten und sich selbst und Ihren Lieben mit frühen Vitaminen zu verwöhnen.

Pin
Send
Share
Send
Send