Gartenblumen, Pflanzen und Sträucher

Wie man mit Mehltau auf Rosen umgeht

Pin
Send
Share
Send
Send


Mehltau ist eine sich schnell ausbreitende Pflanzenpilzkrankheit. Anfangs erscheinen die Blätter wie Mehl oder Pulver mit einem weißen Pulverüberzug. Es kann leicht mit einem Finger abgewischt und sogar für gewöhnlichen Staub genommen werden. Aber es war nicht da! Sie haben keine Zeit zurückzublicken, da diese Infektion erneut und in noch größerer Zahl auftritt und alle neuen Lebensräume erfasst. Nicht nur Blätter werden weiß, sondern auch Stiele und Blütenstiele. Allmählich färben sich die alten Blätter gelb und verlieren an Turgor. Neu - hässlich und verdreht. Wenn Sie keine Maßnahmen ergreifen, um Mehltau zu heilen, stirbt die Pflanze ab.

Mehliger Tau an Pflanzen: Was ist das?

Was visuell als weiße Blüte erscheint, ist in der Tat das Myzel des parasitären Mehltaus (Erysiphales). Dies sind echte Parasiten, die Pflanzenzellen infiltrieren und daraus Saft trinken. Daher färben sich die unteren Blätter nach ein paar Tagen Mehltau auf den Pflanzen gelb, hängen und verkümmern.

Es sieht aus wie mit zunehmendem Mehltau

Bei näherer Betrachtung ist erkennbar, dass sich an den Stellen, an denen das Myzel anhaftet, Geschwüre auf den Blättern bilden. Lebendes Gewebe wird "gegessen". Die Pflanze sieht aufrichtig krank aus, da die Pilze Nährstoffe daraus ziehen. Darüber hinaus stören Parasiten durch die Bildung weißer Flecken auf den Platten den Photosyntheseprozess, wodurch der Pflanzenorganismus letztendlich abnimmt. Um den Mehltau loszuwerden, müssen Sie schnell alle Maßnahmen des integrierten Kampfes anwenden, sonst stirbt die Pflanze.

Geschwüre anstelle der Myzelbildung

Mehltaukrankheit: Woher kommt sie?

Sporen von Mehltaupilzen sind häufige Bewohner des Bodens, aber sie manifestieren nicht immer ihre parasitäre Natur. Bei warmem, sonnigem Wetter wird die Pflanze bewässert und gedüngt, während der Pilz nicht scheint. Sich an den "Meister" zu klammern und sich weiterzuentwickeln, beginnt, wenn:

  • Draußen ist es kühl (15,5-26,5 ° C), feucht (Luftfeuchtigkeit 60-80%), bewölkt (zum Beispiel während der Regenzeit). Besonders witterungsbeeinflusst machen sich Straßen- und Balkonpflanzen in Räumen nicht so bemerkbar
  • im Boden befindet sich viel Stickstoff,
  • Gemüsepflanzen eingedickt
  • Der Bewässerungsmodus wird nicht beobachtet. Zum Beispiel wird die Pflanze oft bewässert, ohne darauf zu warten, dass die oberste Erdschicht austrocknet. Im Gegenteil, sie trocknen regelmäßig den irdenen Raum und schütten ihn später ein. All dies führt zu einer Verletzung der Immunität und in der Folge zum Auftreten von Mehltau.

Zusätzlich zu diesen äußeren Bedingungen können bereits „geweckte“ Streitigkeiten auf die Blumen kommen:

  • auf dem Luftweg (von infizierten Bäumen oder Pflanzen),
  • durch Bewässerungswasser (wenn Streitigkeiten dort ankamen),
  • durch deine Hände (wenn du eine infizierte Pflanze berührt hast und dann eine gesunde).
Mehliger Tau kann die Pflanze in kurzer Zeit vollständig zerstören

Die richtige Agrartechnologie ist eine wichtige Voraussetzung für die Bekämpfung des Mehltaus

Der Kampf gegen Mehltau ist ein integrierter Ansatz. Zunächst muss der agrartechnische Anbau der betroffenen Pflanze in Ordnung gebracht werden. Das heisst:

  • Bewässerung erst nach dem Trocknen des Oberbodens,
  • im Kampf gegen Mehltau - ganz auf das Sprühen verzichten,
  • wenn möglich, die betroffene Probe an einen helleren, sonnigeren Ort bringen, bis sich der Mehltau erholt hat,
  • verdickte Pflanzungen ausdünnen, alte, den Boden berührende Blätter abreißen,
  • für die Zeit der Remission - weniger Stickstoffdünger, mehr Phosphat-Kalium (mit der Krankheit - überhaupt kein Dünger).

Alle Pflegefehler müssen behoben werden, da sonst regelmäßig Mehltau auftritt. Sprechen wir jetzt über die direkte Behandlung.

Umgang mit Mehltau: medizinisches Sprühen und Gießen

Gehen Sie wie folgt vor, um den Echten Mehltau loszuwerden:

  1. Die betroffenen (gelben, turgorfreien) Blätter und alle Blütenstiele abschneiden. Wenn auf Rosen, Petunien, Chrysanthemen und ähnlichen Buschpflanzen Mehltau vorkommt, empfiehlt sich ein Kardinalschnitt. Je mehr beschädigte Äste zerstört werden, desto größer ist die Heilungschance.
  2. Ersetzen Sie die oberste Erdschicht in einem Gefäß, einem Topf oder unter einer Pflanze in einem Blumenbeet - es gibt versteckte ganze Kolonien von Pilzmyzel.
  3. Führen Sie ein medizinisches Sprühen durch und tränken Sie die Pflanze mit einem der medizinischen Präparate. Beim Sprühen müssen Sie sich bemühen, alle Blätter und Triebe einzuweichen. Aus der Pflanze sollte wie nach einem Frühlingsregen gießen. Es gibt auch einen effektiveren Weg: Gießen Sie die Behandlungslösung in das Becken und tauchen Sie den Strauch dort ein. Reichlich mit Lösung und Erde befeuchtet, durch Sprühen aus der Sprühflasche oder durch Gießen. Auch die Wände von Töpfen und Paletten werden bearbeitet.

Mehliger Tau: Volksheilmittel

Machen wir gleich eine Reservierung: Volksheilmittel gegen Echten Mehltau sind als Prophylaxe oder im Anfangsstadium der Ausbreitung der Krankheit wirksam. Wenn der destruktive Prozess vor mehr als 5-7 Tagen gestartet wurde, ist es bereits nutzlos, auf diese Weise zu kämpfen. Möglicherweise kann die Entwicklung der Krankheit gestoppt, aber nicht vollständig beseitigt werden.

Die bekanntesten und wirksamsten Volkspräparate gegen Mehltau werden wie folgt zubereitet:

1. Aus Soda und Seife

25 g Soda, gelöst in 5 Litern heißem Wasser, 5 g Flüssigseife hinzufügen. Besprühen Sie die Pflanzen und den Mutterboden 2-3 mal in wöchentlichen Abständen mit einer gekühlten Lösung.

Schutzpulver für Mehltau wird aus Soda und Flüssigseife hergestellt (am besten für den gewerblichen Gebrauch).

2. Aus Backpulver und Seife

In 4 Liter Wasser 1 EL auflösen. l Backpulver und 1/2 TL. Flüssigseife. Sprühen 2-3 mal im Abstand von 6-7 Tagen durchgeführt.

3. Eine Lösung von Kaliumpermanganat

2,5 g Kaliumpermanganat werden in 10 l Wasser gelöst und 2-3 mal im Abstand von 5 Tagen verwendet.

4. Molkelösung

Mit Wasser 1:10 verdünntes Serum. Die resultierende Lösung bildet einen Film auf den Blättern und Stielen, der das Atmen des Myzels erschwert. Gleichzeitig erhält die Pflanze selbst zusätzliche Nährstoffe und verbessert ihre Gesundheit, was sich auf die Verbesserung ihres Aussehens auswirkt. Die Behandlung mit Molkelösung wird bei trockenem Wetter mindestens dreimal im Abstand von 3 Tagen durchgeführt.

5. Bouillon Schachtelhalm

100 g Schachtelhalm (frisch) 1 Liter Wasser einschenken, täglich stehen lassen. Zünde das Feuer an und koche 1-2 Stunden lang. Abseihen, abkühlen lassen, mit Wasser in einer Konzentration von 1: 5 verdünnen und die Büsche besprühen. Das Konzentrat kann an einem dunklen, kühlen Ort nicht länger als eine Woche gelagert werden. Zur Vorbeugung von Mehltau im Frühjahr-Sommer kann regelmäßig Schachtelhalm gesprüht werden. Im Kampf gegen eine bestehende Krankheit (im Anfangsstadium) ist 3-4x wirksames Sprühen alle 5 Tage wirksam.

6. Kupfer-Seifenlösung

Dieses Mittel gegen Mehltau zeichnet sich durch einen hohen Wirkungsgrad aus, der auf den Einschluss von Kupfersulfat in die Zusammensetzung einer bekannten Fungizidzubereitung zurückzuführen ist. In einem Glas (250 ml) heißem Wasser werden 5 g Kupfersulfat verdünnt. Separat werden 50 g Seife in 5 l warmem Wasser gelöst. Danach wird die Lösung mit Vitriol vorsichtig, mit einem dünnen Strahl und unter ständigem Rühren in das Seifenwasser gegossen. Die resultierende Emulsion wird 2-3 mal im Abstand von 6-7 Tagen besprüht.

7. Senflösung

In 1 Liter heißem Wasser werden 1-2 EL gemischt. trockener Senf. Die abgekühlte Lösung eignet sich sowohl zum Versprühen als auch zum Gießen.

8. Asche + Seife

In 10 Liter erhitztem (30-40 ° C) Wasser 1 kg Asche einrühren. Die Lösung wird unter regelmäßigem Rühren etwa 3 bis 7 Tage lang angewendet. Gießen Sie anschließend die flüssige Komponente (ohne Aschesuspension) in einen sauberen Eimer, geben Sie etwas Flüssigseife hinzu, gießen Sie sie in das Spritzgerät und verarbeiten Sie sie. Besprühen Sie die Pflanzen jeden Tag oder jeden zweiten Tag dreimal. 10 Liter Wasser werden in den Eimer gegeben, wobei die Aschepartikel auf den Boden sinken, umgerührt und zum Gießen verwendet werden.

9. Infusion von verrottetem Mist (bessere Kuh)

Übergießen Sie den verrotteten Mist mit Wasser im Verhältnis 1: 3 und bestehen Sie auf 3 Tagen. Danach das Konzentrat zweimal mit Wasser verdünnen und die Büsche besprühen.

10. Infusion von Knoblauch

25 g Knoblauch (gehackt) werden in 1 l Wasser gegossen, 1 Tag stehengelassen, filtriert und die Sammlung besprüht.

Mehliger Tau: Behandlung mit Chemikalien

Wenn Mehltau auf Ihren Blüten erscheint, ist die Bekämpfung mit Hilfe moderner fungizider Wirkstoffe am effektivsten. Sie wirken sich schädlich auf den Pilz aus, stoppen die schädlichen Prozesse in Pflanzenzellen, schützen und behandeln ihn. Sprühen Sie 1-4 Mal im Abstand von 7-10 Tagen (je nach gewähltem Medikament).

Mehltauchemikalien wirken schnell und effizient

Die wirksamsten Medikamente gegen Mehltau:

Ein bekanntes fungizides Medikament ist Phytosporin, bei dem der Wirkstoff ein Konzentrat von Bacillus subtilis-Bakterien in Kreidepulver und Humaten ist. Obwohl Phytosporin als therapeutisches Mittel angesehen wird, ist es gegen vorhandenen Mehltau praktisch unbrauchbar. Als Prophylaxe wirkt es jedoch einwandfrei.

Was ist Mehltau gefährlich?

Puder-, Gärtner- und Blumenzüchter kollidieren sehr häufig mit Mehltau, da er Garten-, Getreide-, Obst-, Beeren- und Zierpflanzen betrifft.

Diese Pilzkrankheit wird durch eine Reihe von pathogenen Pilzen verursacht. Wenn wir über Rosen sprechen, hat sich ein Pilz darauf niedergelassen, der „Sphaerotheca pannosaLew“ heißt. var. Rosae Voron. Durch die Ablagerung auf Blättern, Stielen und Blütenknospen verliert die Pflanze ihr dekoratives Aussehen, hört auf zu wachsen, ihre Knospen verformen sich, öffnen sich nicht, die Blätter werden braun, werden schwarz und trocknen aus. Infolgedessen kann der Tod der Blume beobachtet werden. Schon im Anfangsstadium der Krankheit verringert sich die Immunität der Pflanzen erheblich, und sie vertragen keine nachteiligen äußeren Bedingungen, Winterkälte.

Anzeichen einer Niederlage

Die Symptome des Mehltaus sind sehr charakteristisch: Sie verwechseln diese Krankheit nicht mit anderen. Mit der Niederlage der Organe der Pflanzen bedeckt das mehlige spinnennetzartige grau-weiße dicke Plakette - Myzel. Es sieht so aus, als würde Mehl auf die Laken gegossen. Nachdem die Sporen gereift sind, können Tropfen auf der Plakette beobachtet werden - von hier stammt der Name der Krankheit. Später, am Ende des Sommers, wird die Blüte braun und auf der Oberfläche der Blätter erscheinen Stängel, kleine dunkelbraune Kugeln - Sporen.

Allgemein, Die Infektion erfolgt im ersten Sommermonat - Zu diesem Zeitpunkt werden die Sporen des Pilzes freigesetzt, die auf Pflanzenresten im Fruchtkörper überwintert waren. Es beginnt mit den unteren Blättern und erfasst allmählich die gesamte Blume.

Günstige Faktoren für die Ausbreitung der Krankheit sind Hitze, hohe Luftfeuchtigkeit, plötzliche Temperaturschwankungen während des Tages und in der Nacht. In der Regel sind Temperaturen ab 22 ° C ausreichend und die Luftfeuchtigkeit beträgt 60-90%. Es gibt verschiedene Gründe für die Ausbreitung der Krankheit bei Rosen:

  • infizierte Sämlinge pflanzen,
  • falsche Agrartechnik,
  • verdickte landung,
  • ein Überschuss an Stickstoffdüngern,
  • Mangelernährung, insbesondere Phosphor und Kalium,
  • Mangel an vorbeugenden Maßnahmen
  • das Vorhandensein von Unkräutern im Rosearium,
  • schlechte Luftdurchlässigkeit.
Pilzsporen breiten sich mit Hilfe von Wind und Wasser sowie bei Kontakt mit einer erkrankten Pflanze von Pflanze zu Pflanze aus. Im Winter verwandelt sich der Pilz in Unkraut und im Frühjahr in Rosen.

Vorbeugende Maßnahmen

Natürlich ist es wie bei jeder Krankheit besser, sie nicht zuzulassen, als sich mit ihren Folgen auseinanderzusetzen. Vorbeugende Maßnahmen stehen daher beim Anbau von Rosen an erster Stelle. Dazu gehören:

  • regelmäßige Inspektion der Pflanzen
  • Einhaltung der empfohlenen Pflanzbedingungen (Entwässerung des Bodens, ausreichender Abstand zwischen den Büschen, Wahl des Standortes mit der richtigen Beleuchtung, Landung auf einer offenen Fläche, windgeschützt),
  • rechtzeitige Entfernung von Unkräutern,
  • richtige landwirtschaftliche Praktiken, einschließlich regelmäßiger Bewässerung und Einhaltung der Regeln für die Einführung von Nährstoffen - nicht mit Stickstoff überfüttern und Mangel an Phosphor und Kalium verhindern, lieber Bio-Futter geben,
  • prophylaktisches Sprühen mit speziellen Schutzmitteln
  • schonende Herbstrosmarinverarbeitung mit dem Reinigen von trockenem Laub und dem tiefen Graben von Baumstämmen,
  • Wahl zum Anpflanzen von krankheitsresistenten Sorten.

  1. "Leonardo da Vinci".
  2. "Hochzeitsglocken".
  3. New Dawn.
  4. "William Shakespeare 2000".
  5. "Dienstpläne Yuterson".
Im Frühjahr und Herbst wird vorbeugend Mehltau auf Rosen gesprüht. Verwenden Sie kupferhaltige Zubereitungen (z. B. Bordeaux-Gemisch, Kupfersulfat) unter Zusatz von Seife. Zum Beispiel können Sie diese Lösung behandeln: blaues Vitriol (15 g), grüne Seife (200-300 g), Soda (50 g).

Ebenfalls verwendet werden 0,25% Benomil, 0,4% Zineb, 0,1% Fundazol. Die Behandlung erfolgt in der Regel im Frühjahr vor der Blüte und im Herbst nach dem Laubfall in einem Abstand von 10-14 Tagen.

Die Wurzelverbände sind auch Maßnahmen zur Verhinderung von Mehltau, die vor der Blüte mit einer Mischung aus Superphosphat (0,3%) und Kaliumnitrat (0,3%) durchgeführt werden sollten.

Volksheilmittel

Bei den ersten Symptomen von Mehltau auf Rosen müssen Sie die Behandlung mit Volksheilmitteln beginnen. Hier sind einige effektive Rezepte.

Rezept 1. Molke (1 l), Jod (10 Tropfen) in Wasser (10 l) gemischt. Zum zweimaligen Besprühen der Blätter und Stängel im Abstand von 7-10 Tagen verwenden.

Rezept 2. Soda (40-50 g), Seife (40 g) in 10 Liter Wasser gemischt. Zweimal pro Woche sprühen.

Rezept 3. Frischer Mist (ein Drittel des Eimers) gießt Wasser (10 l). Um drei Tage aufrechtzuerhalten, jeden Tag umrühren. Durch das Käsetuch passieren. 1 bis 10 mit Wasser verdünnen.

Rezept 4. Gehackte Unkräuter (ein halber Eimer) gießen einen Eimer heißes Wasser. Umrühren und zwei Tage verteidigen. Vor Gebrauch abseihen. Löwenzahn, Schöllkraut, Huflattich, Wegerich und andere Kräuter reichen aus.

Rezept 5. Fein gehackter Knoblauch (80 g) in 10 Liter Wasser geben, kochen. Die Lösung abkühlen lassen, abseihen und zum Sprühen verwenden.

Allgemeine Empfehlungen zur Behandlung von Volksheilmitteln:

  1. Abends sollte gesprüht werden, um Verbrennungen der Blätter zu vermeiden.
  2. Vor jeder Behandlung wird eine frische Lösung hergestellt. Solche Mittel sind nicht lagerfähig.
  3. Es wird mindestens zweimal gesprüht, bis die Anzeichen von Schäden verschwunden sind.
  4. Vor der Verarbeitung müssen infizierte Blättchen und Knospen durch Verbrennen entfernt und vernichtet werden.

Chemischer Angriff

Wenn die Volksheilmittel gegen Mehltau auf Rosen hilflos sind, ist es notwendig, radikalere Bekämpfungsmaßnahmen zu ergreifen - um mit Fungiziden zu sprühen: Medikamente zur Behandlung von Pilzkrankheiten.

Heute wird eine große Auswahl an Bio- und systemischen Fungiziden angeboten.

Zu den am häufigsten verwendeten systemischen Fungiziden gehören: "Skor", "Fundazol", "Maxim", "Topaz", "Baktofit", "Fundazim", "Kvadris".

Auf der Suche nach Geldern greifen Gärtner auf empfohlene Bio-Fungizide zurück, um Rosen aus Mehltau zu behandeln. Dazu gehören:

  1. "Fitosporin-M".
  2. "Alirin-M".
  3. "Hamair".
  4. "Planriz".
Diese Medikamente sind weniger umweltgefährdend als herkömmliche Fungizide, aber auch weniger wirksam und haben eine kürzere Wirkdauer. Sie erfordern mehr Behandlungen als herkömmliche Antimykotika. Die Regeln und Bedingungen für das Sprühen finden Sie in den Anweisungen auf der Verpackung von Arzneimitteln.

Empfehlungen zur Behandlung von Fungiziden:

  1. Die Verarbeitung erfolgt im Abstand von 10-14 Tagen.
  2. Es ist besser, abends zu sprühen.
  3. Die Zubereitungen müssen abgewechselt werden, da sich der krankheitsstimulierende Pilz in der Zusammensetzung eines bestimmten Mittels an den Wirkstoff gewöhnen kann.

Mehltau ist somit eine der schwerwiegenden Pilzkrankheiten, denen viele Pflanzen ausgesetzt sind. Schöne Gartenblumen sind leider keine Ausnahme. Wenn Sie jedoch die notwendigen Informationen über die Ursachen von Mehltau auf Rosen haben und wissen, wie Sie damit umgehen können, können Sie ihn aus Ihrem Rosengarten fernhalten, indem Sie vorbeugende Maßnahmen einhalten. Wenn es nicht möglich war, die Krankheit zu vermeiden, verwenden Sie bewährte, von Gärtnern getestete Volkszüchter oder Fungizide, und sie wird mit Sicherheit von Ihren Blumen abweichen.

Pulverförmige Schimmelchemikalien auf Rosen

Das Erkennen einer Niederlage durch Mehltau ist einfach. Diese Infektion ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Auf den Blechplatten erscheinen weiße Flecken, die sich leicht mit den Fingern entfernen lassen.
  • Die Läsion wächst schnell, die Plakette fängt die wachsenden Triebe und die entstehenden Knospen ein.
  • nach und nach wird Plaque dichter und dunkler
  • kranke Blätter sind deformiert, verdreht, fallen,
  • kranke Triebe beugen sich, an den Enden trocken,
  • kranke Knospen öffnen sich nicht und sterben ab.

Wenn Sie die aufgeführten Symptome an Ihren Pflanzen feststellen, müssen Sie Sofortmaßnahmen ergreifen. Wenn die Krankheit bereits im Rosengarten wütet, müssen Sie keine Zeit mit Volksheilmitteln verbringen. Es ist notwendig, die betroffenen Teile zu trimmen und sich an agrochemische Fungizide zu wenden:

Bei der Behandlung von Mehltaurosen mit chemischen Fungiziden ist es wichtig, drei Dinge zu verstehen:

Das Besprühen von Rosen mit Fungiziden wird bei trockenem wolkigem Wetter durchgeführt.

  1. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto wirksamer ist sie.
  2. Для полного уничтожения возбудителя однократной обработки недостаточно.
  3. Если по истечении 20 дней после начала лечения симптомы сохраняются и продолжают прогрессировать, нужно сменить препарат.

Помимо опрыскивания самих кустов, нельзя забывать об обработке почвы вокруг них. Der alte Mulch sollte aus den Kreisen entfernt und verbrannt werden, die Oberfläche des Bodens sollte reichlich mit einer der vorgeschlagenen Zubereitungen ausgegossen und sauberer, trockener Mulch aufgetragen werden.

Tipp 1. Mehliger Tau befällt häufig Rosen, unter denen Stickstoffdünger - einschließlich Gülle - ausgebracht wird. Um die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung zu verringern, sollte die Stickstoffdüngung nur mäßig und nur im Frühling durchgeführt werden.

Autor: Dr. D.G. Hessyon

Mehltaupulverdosis auf Rosen

Zusätzlich zu "HB-101" bieten die folgenden biologischen Präparate einen hervorragenden Schutz gegen Mehltau und andere Pilzinfektionen:

Es ist auch nützlich, die „Glyocladin“ -Tabletten im Stammkreis zu schließen. Dies geschieht nach dem Gießen und gutem Erhitzen des Bodens 1-3 Tabletten unter einem Strauch, abhängig von der Größe des Wurzelsystems der Rose. Danach muss der Boden gemulcht werden.

Volksheilmittel gegen Mehltau

Um auf Volksheilmittel zurückzugreifen, kann nur verwendet werden, um die Krankheit von Rosen mit Mehltau zu verhindern. Am häufigsten empfehlen Gärtner die folgenden Formulierungen:

  • Jodmolke
  • Lösung von Kaliumpermanganat,
  • Senflösung.

In der Tat kann das Versprühen mit diesen Mitteln helfen, wenn irgendwo in der Nachbarschaft ein Ausbruch von Mehltau zu beobachten ist. Für die Behandlung von erkrankten Sträuchern sind die Zubereitungen zu schwach, und es ist besser, sich ernsteren Mitteln zuzuwenden.

Tipp 2. Bevor Sie ein Mittel gegen Mehltau verwenden - chemisch, biologisch oder im Haushalt -, müssen Sie die betroffenen Blätter und Triebe aus dem Rosenstrauch entfernen und verbrennen.

Volksrezepte gegen Mehltau

In der Anfangsphase des Auftretens einer weißen Blüte auf Rosen können Sträucher mit einer der folgenden Lösungen besprüht werden:

  • Soda-Seifenlösung (50 g Soda und die gleiche Menge Seife auf einem Eimer Wasser)
  • Knoblauchaufguss (80 g zerkleinerte Nelken in 10 Liter Wasser aufbrühen),
  • Senfaufguss (2-3 Esslöffel Pulver pro 10 Liter warmes Wasser),
  • Lösung auf Basis von Serum und Jod (1 l bzw. 10 Tropfen in einem Eimer Wasser).

Sprayrosen sollten abends mindestens zweimal mit einer frischen Lösung versetzt werden. Infizierte Blätter und Blüten werden vorgeschnitten und verbrannt.

Chemische Bekämpfungsmaßnahmen

Wenn die Krankheitsbeginnszeit überschritten wird oder viele Büsche krank werden, ist es besser, spezielle Vorbereitungen zu treffen. Mehltau verträgt sich mit Fungiziden wie:

Wenn man Rosen mit Fungiziden behandelt, sollte man einen Abstand von 2 Wochen einhalten und die Mittel abwechseln, um keine Sucht zu verursachen.

Krankheitsvorbeugung

Um das Auftreten und die Entwicklung gefährlicher Pilze zu verhindern, müssen regelmäßig vorbeugende Maßnahmen durchgeführt werden:

Darüber hinaus ist es wichtig, beim Pflanzen der Setzlinge einen gut beleuchteten und windstillen Platz zu wählen und beim Aufbrechen des Rosengartens einen ausreichenden Abstand zwischen den Büschen einzuhalten.

Bei Mehltau ist die Diagnose nicht schwierig, da sie eine Reihe charakteristischer Merkmale aufweist:

  • der obere Teil der Blattplatte, der Stiel, die Knospen und die Blütenblätter der blühenden Blüten sind mit einer mehligen weißen oder hellgrauen Patina bedeckt,
  • Bei genauer Betrachtung sehen die Flecken aus wie die dünnste Schicht von Spinnweben oder Baumwolle.
  • Gelbfärbung und nekrotische Flecken erscheinen auf den Blättern,
  • Rosenbüsche wachsen langsam, Knospen schrumpfen, manche öffnen sich überhaupt nicht.

Wenn man sich die Rosen ansieht, die mit Mehltau bewachsen sind, sieht es so aus, als wären die Blüten mit Mehl oder einer Limettenlösung bestreut. Wenn es solche Assoziationen gibt, dann erfasst 100% Blumengarten schädlichen Pilz.

Ein pathogener Organismus fühlt sich am besten bei einer Lufttemperatur von + 15 ... + 25 ° C und einer Luftfeuchtigkeit von 60-75%. Daher findet die rasche Ausbreitung der Infektion von Anfang Juli bis Anfang September statt.

Spezialchemikalien für Mehltau bei Zimmerpflanzen

Wenn Mehltau auf Ihren Blüten erscheint, ist die Bekämpfung mit Hilfe moderner fungizider Wirkstoffe am effektivsten. Sie wirken sich schädlich auf den Pilz aus, stoppen die schädlichen Prozesse in Pflanzenzellen, schützen und behandeln ihn. Sprühen Sie 1-4 Mal im Abstand von 7-10 Tagen (je nach gewähltem Medikament).

Artikel für Floristen

Die wirksamsten Medikamente gegen Mehltau:

Ein bekanntes fungizides Medikament ist Phytosporin, bei dem der Wirkstoff ein Konzentrat von Bacillus subtilis-Bakterien in Kreidepulver und Humaten ist. Obwohl Phytosporin als therapeutisches Mittel angesehen wird, ist es gegen vorhandenen Mehltau praktisch unbrauchbar. Als Prophylaxe wirkt es jedoch einwandfrei.

Vorbeugung gegen Mehltau bei Zimmerpflanzen

Wie die meisten anderen Pflanzenkrankheiten ist Mehltau leichter zu verhindern als zu heilen. Daher Prävention - das erste Mittel gegen einen solchen Pilz. Und jede Prävention ist in erster Linie die richtige Landtechnik. Um das Infektionsrisiko zu minimieren, müssen Sie:

- die Landung regelmäßig ausdünnen,
- alte bodenberührte Blätter entfernen,
- Bewässerung von Pflanzen erst durchführen, wenn die oberste Erdschicht vollständig trocken ist,
- Stickstoffdünger nicht missbrauchen,
- Zeit für die Durchführung des Phosphor-Kalium-Verbands.

Eine andere Art der Vorbeugung gegen Echten Mehltau kann im zeitigen Frühjahr vor dem Blättern erfolgen. Beerensträucher und andere Stauden werden einfach mit kochendem Wasser verbrüht. Dies sollte schnell mit einer Gießkanne mit Linse geschehen. Es sollten alle Zweige ganz ausgegossen werden, ohne lange an einem Ort zu verweilen.

Kurzfristige Einwirkung von sehr heißem Wasser hat keine Zeit, um Pflanzen zu schädigen, die nach dem Winter noch nicht vollständig erwacht sind. Aber Streitigkeiten, Myzel sowie Krankheitserreger anderer Krankheiten sterben ab. Einen ähnlichen Effekt übt der unter Druck stehende Dampfstrahl aus, der mit einem Haushaltsdampfreiniger erzeugt wird.

Leider ist eine solche unangenehme Krankheit wie Mehltau bei vielen Pflanzenarten häufig anzutreffen - sowohl bei Zimmerblumen als auch bei solchen, die im Freiland wachsen. Unter den Zimmerpflanzen leiden am häufigsten Veilchen, Gerbera, Kalanchoe, Cissusa, Begonie, Cineraria.

Die Ursachen des Mehltaus bei Zimmerpflanzen

Zunächst geht es um stagnierende feuchte Raumluft und starke Temperaturschwankungen. Die Ausbreitung der Krankheit erfolgt auch durch Kontakt mit den kranken und gesunden Pflanzen, durch Gießen, durch Luftzirkulation sowie während der Übertragung durch Insekten.

Die Ursache der Krankheit kann ein übermäßiger Einsatz von Stickstoffdüngern sowie ein Mangel an Kalzium in Verbindung mit hohen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit im Raum sein. Gleichzeitig ist reichliches Gießen kein Vorwand für die Entstehung von Mehltau.

Die Krankheit wird durch den Pilz Sphaerotheca pn verursacht. Es gibt viele Sorten, die eine Vielzahl von Pflanzen befallen, darunter Sträucher und Bäume.

Wie mit Mehltau auf Zimmerpflanzen umgehen?

Das allererste, was Sie tun müssen, um charakteristische weiße Flecken auf den Blättern und Blüten von Pflanzen zu erkennen, ist, das richtige Mikroklima im Raum sicherzustellen, plötzliche Temperaturschwankungen zu vermeiden und die betroffenen Triebe bei den ersten Anzeichen einer Krankheit abzuschneiden.

Die erkrankte Pflanze muss mit einer der folgenden Lösungen behandelt werden:

  • Mangan-sauer - 2,5 Gramm Mangan pro 10 Liter Wasser,
  • Soda und Seife - 50 Gramm Soda, 40 Gramm Seife pro 10 Liter Wasser,
  • Knoblauchtinktur - 15 Gramm gehackter Knoblauch, um tagsüber auf 1 Liter Wasser zu bestehen,
  • Zubereitungen auf Basis von Schwefel oder Kupfer - besprühen Sie die erkrankte Pflanze,
  • Drogen Topaz, Dectra, Skor und so weiter.,
  • eine Mischung aus Antibiotika - Tarramycin, Penicillin und Streptomycin zu gleichen Teilen.

Wie kann man Mehltau auf Zimmerpflanzen zu Hause loswerden? Sie können eine Sodalösung zubereiten, für diese 1 TL. Soda muss in 1 Liter Wasser aufgelöst, ein paar Tropfen gewöhnliche Flüssigseife hinzugefügt und mit einer Pflanze besprüht werden. Probieren Sie dieses Mittel jedoch zuerst auf mehreren Blättern aus, um sicherzustellen, dass eine solche Behandlung harmlos ist. Sprühen Sie 1 Mal pro Woche, bis alle Anzeichen der Krankheit verschwunden sind. Denken Sie jedoch daran, dass die Behandlung von Echten Mehltau bei Zimmerpflanzen mit Volksheilmitteln nur dann wirksam ist, wenn sich die Krankheit nicht stark ausgebreitet hat und das Ausmaß der Schädigung minimal ist. Wenn Sie feststellen, dass die Blumen stark betroffen sind, müssen Sie "schwere Artillerie" - Fungizide (Home, Topaz, Vectra, Scor, Tiovit) verwenden.

Es ist äußerst wichtig, die Anweisungen genau zu befolgen und alle Vorsichtsmaßnahmen zu beachten, die in den Anweisungen für Arzneimittel angegeben sind. Alle von ihnen sind in einer großen Menge Wasser verdünnt, so dass eine Ampulle in mehrere Anwendungen unterteilt werden kann.

Mehliger Tau: allgemeine Beschreibung der Krankheit

Diese Krankheit äußert sich in Form eines weißlichen Myzels, auf dem kleine Feuchtigkeitstropfen erscheinen. Es kommt an jungen Trieben, Blattstielen und Stielen von Pflanzen vor. Erstens infizieren sich die Blätter, die dem Boden am nächsten sind, und im Laufe der Zeit breitet sich die Krankheit auf die gesamte Pflanze aus.

Wenn Sie sich die Stelle der Anheftung des Myzels genauer ansehen, können Sie feststellen, dass sie Wunden ähneln. Die geschlagene Rose verliert im Laufe der Zeit an Attraktivität, da diese Pilze der Rose alle Nährstoffe entziehen. Die Blätter fangen an zu blühen, da sie die Photosynthese nicht vollständig ausführen können.

Infizierte Rosen sind sehr schlecht für den Winter. Dies erklärt sich dadurch, dass sich an den Stielen kleine Risse bilden, in die Fäulniserreger eindringen können.

Die folgenden Faktoren tragen zum Mehltau auf Rosen bei:

  • häufige Regenfälle
  • konstant hohe Luftfeuchtigkeit 60–80%,
  • häufige Temperaturabfälle
  • unsachgemäß durchgeführte Verjüngung der Pflanze,
  • hoher Stickstoffgehalt im Boden
  • Nichteinhaltung der Anlanderegeln,
  • unsachgemäße Bewässerung - häufiges Austrocknen des Bodens oder zu nasser Boden.

Mehliger Tau auf Rosen: Merkmale der Krankheit

Mit einer starken Niederlage dieser Krankheit fangen die Blätter der Blumen an, sich zu kräuseln, zu trocknen und abzufallen. Es bleibt ein nackter Stängel, der mit einer bestimmten Filzblüte bedeckt ist, die es der Pflanze nicht erlaubt zu wachsen.

Um die Rosen vor dem Auftreten eines Pilzes dieser Art zu schützen, sollten Sie Unkraut entfernen, den Boden unter den Büschen ausheben. Nach dem Strauchschneiden dürfen die Zweige auf keinen Fall in der Nähe des Strauches mit Rosen belassen werden, sie sollten verbrannt werden.

Wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, sollte die Behandlung sofort beginnen. Für eine höhere Effizienz empfehlen Experten die Verwendung von Chemikalien wie kolloidalem Schwefel, Maxim oder Fundazol.

Kampfwege: medizinisches Sprühen und Spülen

Sprühen und Gießen können den Pilz wirksam bekämpfen. Vor Beginn der medizinischen Eingriffe werden alle betroffenen Blätter und Blütenstiele abgebrochen - sie sehen gelb und träge aus. Wenn die Krankheit große Bereiche des Strauchs bedeckt hat, muss ein Kardinalschnitt durchgeführt werden. Bitte beachten Sie: Je mehr Äste Sie entfernen, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Pilz erneut auftritt.

Wenn die Blume in einem Topf wächst, wird die oberste Erdschicht entfernt und die neue aufgefüllt. Dies ist notwendig, um die Kolonien des Pilzmyzels, die sich möglicherweise im Boden befinden, loszuwerden.

Nach solchen einfachen Manipulationen ist es möglich, ein therapeutisches Sprühen oder Wässern unter Verwendung einer chemischen Zubereitung durchzuführen. Während des Sprühens sollten Sie darauf achten, dass alle Blätter und Triebe besprüht werden - das Medikament muss von den Blättern tropfen.

Für eine bessere Wirkung empfehlen Experten, den Strauch direkt in die Lösung mit dem Arzneimittel einzutauchen.

Methoden zur Bekämpfung von Schimmelpilzen

Traditionelle Methoden werden häufig zur Prophylaxe oder im Anfangsstadium der Krankheit eingesetzt. Wenn der Pilz die Pflanze vor mehr als einer Woche befallen hat, sind Volksheilmittel nicht so wirksam wie chemische. Durch Volksmethoden können Sie die Entwicklung des Pilzes leicht stoppen, aber nicht vollständig beseitigen.

Die bekanntesten Volksmedikamente sind:

Eine Lösung aus Seife und Soda

Für die Herstellung dieses Werkzeugs benötigen Sie 25 g Soda, 5 Liter heißes Wasser, 5 g Flüssigseife. Nach der Herstellung der Lösung wird sie zum Besprühen von Rosen verwendet. Verwenden Sie dieses Tool kann 2-3 Mal mit einem Intervall von einer Woche sein.

Eine Lösung aus Seife und Backpulver

In 4 Liter Wasser sollte 1 Esslöffel Backpulver, ein halber Teelöffel Flüssigseife verdünnt werden. Sprühfrequenz - 2-3 mal im wöchentlichen Abstand.

Kaliumpermanganatlösung

Zur Herstellung dieses Arzneimittels werden 10 Liter Wasser für 2,5 g Kaliumpermanganat benötigt. Das Sprühen erfolgt im Abstand von 5 Tagen.

Lösung auf Serumbasis

Serum und Wasser werden im Verhältnis 1:10 eingenommen. Diese Lösung bildet einen kleinen Film auf den Blättern, der den Sauerstoff zum Myzel blockiert. Der gleiche Film liefert zusätzliche Nähr- und Heilpflanzen. Bitte beachten Sie, dass die Behandlung mit dieser Verbindung bei trockenem Wetter im Abstand von 3 Tagen durchgeführt werden sollte.

Brühe auf Basis von Schachtelhalm

Für die Zubereitung der Brühe benötigen Sie 100 g frischen Schachtelhalm und 1 Liter Wasser. Die Infusion sollte etwa einen Tag lang erfolgen. Diese Brühe wird mehrere Stunden gekocht. Die fertige Base wird filtriert und mit Wasser im Verhältnis 1: 5 verdünnt. Dieses Medikament eignet sich hervorragend für vorbeugende Maßnahmen im Frühjahr und Sommer.

Kupfersulfat- und Seifenlösung

Dies ist eines der wirksamsten Mittel, da es Kupfersulfat enthält. Zur Herstellung werden 250 ml heißes Wasser und 5 g Kupfersulfat benötigt. In einem separaten Behälter sollten 50 g Seife in 5 Liter warmem Wasser verdünnt werden. In einer Seifenlösung in einem dünnen Strom gießt in das Kupfersulfat.

Senf Lösung

Bei 10 Liter Wasser werden 1-2 Esslöffel aufgenommen. l trockener Senf. Diese Zubereitung eignet sich sowohl zum Gießen als auch zum Versprühen.

Lösung auf Asche- und Seifenbasis

Für die Zubereitung dieses Volksarzneimittels werden 10 Liter warmes Wasser und 1 kg Asche benötigt. Diese Lösung sollte etwa eine Woche lang unter gelegentlichem Rühren infundiert werden. Die vorliegende Lösung wird filtriert, um die Ascheaufschlämmung zu entfernen. Das filtrierte Produkt wird mit Flüssigseife versetzt. Mit dieser Zubereitung können Sie jeden Tag oder alle drei Tage Zimmerblumen und Rosen besprühen.

Knoblauchaufguss

Um eine solche Infusion zuzubereiten, benötigen Sie 25 g vorgehackten Knoblauch und 1 Liter Wasser. Sollte Tag bestehen, dann müssen Sie die resultierende Zusammensetzung von Zimmerpflanzen abseihen und sprühen.

Chemische Produkte zur Bekämpfung von Mehltau

Zur schnellen und wirksamen Behandlung von Zimmerpflanzen können chemische fungizide Mittel eingesetzt werden. Sie zerstören Pilze und stoppen negative Prozesse in den Zellen von Zimmerpflanzen. Fungizide behandeln und restaurieren auch Rosen.

Sprühchemikalien können im Abstand von 7-10 Tagen ein- bis viermal gesprüht werden. Sie handeln schnell und effizient.

Die folgenden Chemikalien werden zur Behandlung verwendet:

Sehen Sie sich das Video an: Krankheiten an Rosen erfolgreich bekämpfen (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send