Gemüse

Wie man Karotten pflanzt

Pin
Send
Share
Send
Send


Karotten gehören wahrscheinlich zu den beliebtesten und am häufigsten angebauten Wurzelfrüchten in der Sommerhütte. Diese farbenfrohe Zutat ist aus der traditionellen Hausmannskost nicht mehr wegzudenken: Viele Sorten dieser Gartenfrucht können lange frisch gehalten werden und sind im Winter eine unschätzbare Quelle für Mikroelemente und Vitamine. Ist es einfach, auf Ihrem Grundstück Karotten anzubauen? Der Anbau und die Pflege dieser Gemüsepflanze auf freiem Feld weisen eine Reihe von Merkmalen auf. Trotz der scheinbaren Einfachheit dieses Prozesses sollte man nicht vergessen, dass Karotten ein eher launisches Gemüse sind. Ungeeignete Bedingungen, zu frühes Gießen oder Anrichten führen dazu, dass Sie anstelle einer flachen saftigen Karotte bestenfalls eine Ernte von Futtergemüse erhalten. Deshalb ist es so wichtig, nicht nur zu wissen, wie man Karotten mit Samen im Freiland anpflanzt, sondern auch, wie man sicherstellt, dass die Wurzelfrüchte richtig bewässert, gepflegt und vor Schädlingen geschützt werden. Wann sollten Sie mit der Aussaat beginnen? Was müssen Sie als Gärtneranfänger wissen, um eine schöne und leckere Möhre anzubauen? In diesem Artikel werden die Aussaat und Pflege im Freiland, Methoden der Saatgutaufbereitung und einfache nachgewiesene Methoden zum Schutz gegen die natürlichen Feinde dieser Wurzelpflanze zusammengefasst.

Wann ist es besser, Karotten anzupflanzen?

Die Aussaatzeit von Möhren im Freiland hängt stark von der Wurzelsorte ab. Üblicherweise werden sie nach Fälligkeiten unterteilt. Das:

  • Frühreife oder frühe Möhrensorten, bei denen die Vegetationsperiode 50-60 Tage nach der Keimung beginnt,
  • Zwischensaison (von 90 bis 110 Tagen),
  • spät (späte Reifung) - ab 120 Tagen,

Bestimmte Sorten eignen sich gut für Podzimnogo-Aussaat unter der Folie. Dazu gehören zum Beispiel der bewährte Moskauer Winter, Amsterdam, unvergleichliche, sehr zarte Karotten-Kindersüße, Hybrid-Baby-Baby F1, die kälteresistente Sorte Paris Carolian sowie weitere Früh- und Mittelsaison-Sorten. Der optimale Zeitpunkt für die Aussaat von Samen im Winter kann unabhängig bestimmt werden. Sommerbewohner, die diese Anbaumethode länger als ein Jahr praktizieren, empfehlen, auf das erste kleine Einfrieren des Bodens zu warten, der 3-5 cm tief ist. Dies vermeidet ein vorzeitiges Aufnehmen. In der zweiten Aprilhälfte kann mit dem Keimen von überwinternden Möhren begonnen werden. Zu diesem Zweck wird über dem Beet ein kleines Gewächshaus oder nur ein mit einer Folie bedeckter Lichtbogen installiert, wonach die Samen intensiv bewässert werden.

Der Zeitpunkt für die Aussaat im Frühjahr sollte natürlich unter Berücksichtigung der klimatischen Gegebenheiten einer bestimmten Region festgelegt werden. Besonderes Augenmerk sollte auf solche Eigenschaften wie die Fähigkeit zur Langzeitlagerung gelegt werden. Für saftige frühreife Sorten wie zum Beispiel Karotten "Tushon", "Lydia F1", "Minicore F1" und ähnliche Sorten ist diese Qualität nicht wichtig. Für die Überwinterung dieses Gemüses ist es vorzuziehen, Samen von Karottensorten zu wählen, die ihre Eigenschaften für lange Zeit bewahren: Sorten der Sorten "Nantes", "Orange Muscat" und "Fairy", die für die Anpflanzung im April geeignet sind, "Shantane" oder spätere Sorten.

Wenn Sie sich auf die Bedingungen des Mittelstreifens konzentrieren, werden für den Anbau der ersten vitaminreichen Ernte frühe Möhrensorten vorzugsweise spätestens Ende April ausgesät. Das heißt, ab ungefähr 20-25 Zahlen. Dazu eignen sich besonders saftige, frühreifende Sorten: "Amsterdam", "Orange Muscat", sehr süße Karotten "Tushon", "Favorite" und andere.

Für die Ernte "in Reserve" sollten Möhren frühestens im Mai, vorzugsweise Mitte des Monats, gepflanzt werden. Es wird empfohlen, Sorten zu wählen, die sich auf die späte oder mittlere Reife beziehen, jedoch immer mit einer langen Erhaltungsdauer aller Eigenschaften der Wurzel. Ausgezeichnet können "Perelezhat Winter", zum Beispiel in der Zwischensaison Karotten "Alenka", "Nantes", "Leander", "Grenada", "Vitamin". Praktisch alle späteren Sorten können bei richtiger Lagerung die gesamte Wintersaison über liegen und bleiben bis zum nächsten Frühjahr lecker und gesund. Gute Eigenschaften verdienen die beliebten Sorten "Red Giant", "Queen of Autumn", "Mo", "Flaccus", "Incomparable", "Saint-Valery" und andere spätreifende Sorten. Besonderes Augenmerk sollte auf die Sorte "Perfection" gelegt werden, die sehr unempfindlich gegen Feuchtigkeitsverfall ist.

Schichtung und Keimung

Welche Tipps sollten erfahrene Gärtner verwenden, um nicht mit einer krummen und geschmacklosen „Futterkarotte“ zu enden? Die Aussaat und Pflege im Freiland beginnt mit der Vorbereitung der Samen dieser Wurzel, lange bevor sie in den Boden eindringt.

Zuallererst sollten Sie darauf achten, wann das Saatgut geerntet wurde. In der Regel verwenden Gärtner gekauftes Saatgut oder eher frisches „hausgemachtes“ Saatgut, das aus der Ernte des letzten Jahres zur Aussaat verwendet wurde. Wenn gekaufte Samen verwendet werden, sollten Sie vor dem Pflanzen von Möhren mit Samen im Freiland das auf dem Beutel mit Samen angebrachte Verfallsdatum beachten: Ein garantiert gutes Ergebnis in Form einer hervorragenden Ernte kann mit Samen erzielt werden, die zum Zeitpunkt der Aussaat nicht mehr als 3– 4 Jahre.

Ferner wäre eine vernünftige Lösung die Durchführung einer Vorschulung, um die Keimung des Saatguts zu erhöhen. Dieses Verfahren umfasst die Vorkeimung und Schichtung, dh die Dauer der Saatgutlagerung unter besonderen Bedingungen. Wie erfolgt die Karottensamenschichtung zu Hause? Der gesamte Prozess der Vorbereitung und Aushärtung dauert mindestens 10 Tage.

Das erste, was Sie tun müssen, ist die Karottensamen für zwei Stunden einweichen. Wasser sollte bei Raumtemperatur neutral sein.

Nach dem Einweichen verteilt sich der Samen gleichmäßig auf einem feuchten Tuch. Von oben werden die Samen ebenfalls mit einem angefeuchteten Tuch überzogen.

Sie sollten im Tuch aufbewahrt werden, bis sie anschwellen. Während dieser ganzen Zeit muss der Stoff angefeuchtet werden. Sie dürfen nicht austrocknen und müssen von Zeit zu Zeit vorsichtig gemischt werden.

Sobald die Samen anfangen zu spucken, müssen sie in den Kühlschrank gestellt werden. Das Aushärten unter solchen Bedingungen wird 10 Tage lang durchgeführt.

Es gibt ein anderes, seit langem bekanntes Verfahren zum Vorkeimen von Samen. Dazu werden die Samen einfach in eine Tüte Baumwollgewebe gegossen und „vergraben“, das heißt, sie graben sich etwa 10 Tage lang flach in den Boden ein.

Wo Karotten pflanzen? Wählen Sie einen geeigneten Ort auf der Website

Um eine gute Ernte zu erzielen, ist es notwendig, einen geeigneten Platz auf dem Grundstück einzunehmen, der alle notwendigen Bedingungen für Möhrenbeete erfüllt.

Eines der Hauptbedürfnisse dieses Gemüses ist viel Sonnenlicht. Karotten im Schatten von schlecht zunehmender Höhe und haben keinen guten Geschmack.

Wenn im Winter gesät werden soll, muss nicht nur auf dem beleuchteten, sondern auch auf dem erhöhten Grundstück ein Bett gemacht werden. Dies vermeidet eine weitere Erosion der Samen mit Schmelzwasser.

Es ist wichtig, welche Kulturen letztes Jahr an diesem Ort gewachsen sind. Karotten können nicht mehrere Jahre auf demselben Beet angebaut werden - der Boden ist erschöpft, wodurch Mikroelemente an die Wurzelpflanze abgegeben werden. Daher muss der Erde mindestens ein oder zwei Jahre lang eine "Ruhepause" gewährt werden. Außerdem können die natürlichen Feinde dieser Wurzel übertragen werden, Schädlinge können aus der letzten Saison im Boden verbleiben. Pflanzen Sie aus dem gleichen Grund keine Möhren nach Petersilie. Bohnen, Kreuzkümmel, Dill, Pastinaken und Fenchel gelten ebenfalls als schlechte "Vorgänger". Am besten wachsen Karotten nach Getreide, Solanaceous (Tomaten oder Kartoffeln), Zwiebeln, Gurken, Kohl, Knoblauch.

Wie bereite ich einen Boden für Karottenbeete vor?

Vor dem Anpflanzen von Karotten mit Samen im Freiland sollte der Boden vorbereitet werden.

Die für die Frühjahrssaat vorgesehene Fläche eignet sich am besten, um im Herbst mit dem Kochen zu beginnen. Es wird notwendig sein, tief und gründlich zu graben, Wurzeln und Unkrautreste auszuwählen und Dünger aufzutragen. Nach einer solchen Vorbereitung im Frühjahr ist es notwendig, den Bereich für Karotten einfach zu lockern und mit dem Pflanzen zu beginnen.

Das Land sollte ziemlich leicht und locker sein, damit die Wurzel gut wachsen kann und gleichzeitig eine glatte Form behält. Dichter Boden wird am besten mit Sand, Kompost, faulem Mist oder Torf vermischt.

Besonderes Augenmerk sollte auf den Säuregrad des Bodens gelegt werden. Ein zu säurereicher Boden beeinträchtigt den Karottengeschmack. Der optimale pH-Wert für das Wachstum dieser Wurzel ist 6-7. Um den gewünschten Säuregehalt zu erreichen, kann man dem Boden bekannte Mittel hinzufügen: Dolomitmehl, Holzasche oder Kreide.

Mehrere bequeme Möglichkeiten, kleine Karottensamen zu säen

Die geringe Größe des Möhrensamens verursacht bestimmte Unannehmlichkeiten bei der Aussaat: Es ist nicht einfach, leichte Samen gleichmäßig und nicht zu oft in die Rille zu geben. Hier sind einige bewährte Möglichkeiten, um kleine Karottensamen zu säen.

Eine der sehr beliebten Methoden, die geduldige Arbeit erfordern, besteht darin, Karottensamen auf Toilettenpapier zu kleben. Viele Sommerbewohner ziehen es vor, mehrere Winterabende zu verbringen, Samen auf eine Paste zu kleben (am besten mit einem Streichholz oder Zahnstocher) und die resultierenden Papierbänder zu trocknen, damit anstelle des langwierigen Aussäens in die Rillen „Rohlinge“ auf Toilettenpapier gelegt und mit Erde bestreut werden.

Es ist viel schneller und einfacher, die Samen vor der Aussaat mit etwas Sand umzurühren. Dieser Samen verteilt sich gleichmäßig in der Rille und klebt nicht zusammen.

Möhren aussäen kann man in einer Paste aus Kartoffelstärke. Dazu werden die Samen mit dem gekühlten Kartoffel-Kissel vermischt und durch den Wasserkocher in die Rillen gegossen und mit Erde bestreut.

Pellets mit Samen hausgemacht machen. Saatgut in einer speziellen Schale, die keiner zusätzlichen Keimung bedarf, ist sicherlich jedem Sommerbewohner im Handel begegnet. Sie können einen solchen „Rohling“ selbst herstellen: Schneiden Sie Papierservietten (Toilettenpapier) in kleine Quadrate, in die Sie jeweils einen Tropfen Paste und ein Granulat geeigneten Mineraldüngers geben. Danach müssen Sie die Papierquadrate rollen und trocknen. Es ist auch möglich, solche Vorbereitungen im Winter zu treffen und vor Beginn der Aussaat an einem trockenen Ort zu lagern.

Düngemittel und Fütterung

Es ist notwendig, Dünger in den Boden zu bringen, bevor Karotten mit Samen in offenem Boden gepflanzt werden. Dies kann auch während der Herbstvorbereitung der für das Einpflanzen dieser Wurzel vorgesehenen Stelle erfolgen. Natürlicher Dünger ist für diesen Zweck gut geeignet. Verrotteter Kuhmist pro 0,5 Eimer pro 1 m² Land. Es ist wichtig zu bedenken, dass frischer Dünger nicht für die Düngung eines Möhrenbeetes verwendet werden kann. Er erhöht den Säuregehalt des Bodens übermäßig, weshalb die Wurzeln krumm werden.

Zur Vorfütterung können Sie auch mit Phosphaten gemischte Stickstoffdünger verwenden. Zum Beispiel, basierend auf 1 m², können Sie eine Mischung in der folgenden Dosierung machen:

  • Doppelsuperphosphat (Granulat) - 2 Esslöffel,
  • Dolomitmehl - 2 EL,
  • Holz Esche - 2 EL,
  • Kaliumsulfat - 1 EL,
  • Salpeter (Natrium) - 1 EL.

Die regelmäßige Fütterung von Möhren kann in zwei Schritten mit einer Mischung von mineralischen Zusatzstoffen erfolgen.

Drei Wochen nach dem Auflaufen der Sämlinge wird auf den Boden zwischen den Reihen eine Lösung mit einer Geschwindigkeit von:

  • 1.5 Art. l doppeltes Superphosphat
  • 1 EL. l Kaliumsulfat,
  • 1 TL Harnstoff,
  • 10 Liter Wasser.

Einen halben Monat nach der ersten Fütterung müssen Sie eine Lösung in Höhe von:

  • 1 EL. l azofoska,
  • 1 EL. l Kaliumsulfat,
  • 10 Liter Wasser.

Die Fütterung kann auch mit einer organischen Mischung erfolgen - einer Lösung von Hühnermist mit Wasser (1:10) unter Zusatz von Superphosphat. Das resultierende Additiv muss infundiert und dann wieder 1:10 mit Wasser verdünnt werden. Die resultierende Zusammensetzung sollte auch nicht mehr als zweimal hergestellt werden.

Zusätzlich können wachsende Karotten mit einer Lösung von Borsäure mit Wasser im Anteil von 1 TL gefüttert werden. auf 10 l. Machen Sie diese Zusammensetzung sollte zweimal pro Saison sein: in der ersten Dekade von Juli und dem Beginn der Reifung von Wurzelpflanzen (der erste August).

Es ist wichtig! Bei der Anwendung stickstoffhaltiger Düngemittel ist die vorgeschriebene Dosierung unbedingt einzuhalten. Ein Überschuss an Stickstoff im Karottenanbau führt nicht nur zu einer Verhärtung der Wurzelfrüchte, sondern trägt auch zu einer Erhöhung des Nitratgehalts bei.

Bewässerungsregeln

Wie bei vielen Wurzelgemüsen kann es bei Karotten zu einer Übertrocknung des Bodens und zu einem Wassermangel kommen. Richtiges Gießen von Möhren ist das "goldene Mittel" zu respektieren.

Vor dem Einpflanzen sollte das Beet häufig mit gepflanzten Samen, jedoch mit einer kleinen Menge Wasser bewässert werden.

Bewässerung nach dem Auflaufen der Triebe ist nur einmal pro Woche erforderlich, nicht reichlich: Der Boden sollte nicht tiefer als 30 cm mit Wasser getränkt werden. Übermäßige Wassermengen führen garantiert zu Rissen in den Wurzelfrüchten. Wenn die Beete nicht tief genug sind, bilden sich viele kleine Triebe, und die Ernte wird als „haarige Karotten“ bezeichnet.

Der Mangel an Feuchtigkeit und das lange Fehlen von Wasser beeinträchtigen den Geschmack der Ernte: Die Möhre wird sehr hart und verliert an Süße.

Bei übermäßig heißem Sommerwetter kann etwas häufiger gegossen werden, da der Boden etwa dreimal pro Woche austrocknet.

Bei ausreichender Feuchtigkeit empfehlen erfahrene Gärtner, das Gießen ca. 3-4 Wochen vor Beginn der Karottenernte abzubrechen. Dies trägt zur langfristigen Lagerung der Wurzel bei und verbessert auch den Geschmack von reifen Möhren.

Ausdünnen, lockern, hügeln

Um flache und große Karotten aus dem Garten zu sammeln, müssen Unkräuter entfernt, Wurzelfrüchte angepflanzt und rechtzeitig verdünnt werden.

Vernachlässigen Sie zunächst nicht das rechtzeitige, regelmäßige Lösen der Möhrenbeete. Trotz der Tatsache, dass der Boden bei der Vorbereitung vor der Aussaat so leicht wie möglich gemacht wurde, müssen die Wurzeln nach den ersten Trieben mit ausreichend Sauerstoff versorgt werden. Es ist notwendig, die feuchte Erde nach dem Gießen oder Regen zu lösen, und es ist äußerst vorsichtig. In dieser Zeit befinden sich zarte, nicht starke Karottenwurzeln in der Nähe der Oberfläche, und ein ungenaues Lösen kann sie leicht beschädigen.

Mit der gleichen Vorsicht sollte behandelt und verdünnt werden - eine wichtige "Operation", die es Ihnen ermöglicht, eine Ernte von großen Wurzelgemüse zu erhalten. Es sollte nach dem Auftreten von starken ersten "Blättern" von Karottenoberteilen durchgeführt werden. Es ist wichtig zu bedenken, dass bei unsachgemäßer Verdünnung die restlichen Wurzelfrüchte verletzt werden können, was zu unerwünschten Prozessen und der Ernte von „gehörnten“ Karotten führt. Daher müssen Sie diesen Vorgang nach folgenden Regeln durchführen:

  • nur in gut benetztem Boden verdünnt,
  • Es ist notwendig, die „zusätzlichen“ Wurzeln langsam zu entfernen, sie nach oben zu ziehen, den Rücken aus dem Boden zu schwingen oder sie scharf herauszuziehen.
  • Es ist besser, in zwei Schritten auszudünnen: Zum ersten Mal reicht es aus, einen Abstand von etwa 3 cm zwischen den Wurzelfrüchten zu lassen. Nach 14 bis 16 Tagen sollte der Vorgang wiederholt werden, wobei die größte Karotte einen Abstand von etwa 4 bis 5 cm voneinander hat.

Spuding Karotten, die die Wurzel mit Erde bedecken, ist notwendig, um die Bildung einer grünen Spitze zu vermeiden. Geschieht dies nicht, bildet sich in Früchten der Stoff „Solanin“ mit einem „grünen Streifen“, der der Karotte im Winter einen bitteren Geschmack verleiht.

Schädlingsbekämpfung: Wie schützt man Pflanzen vor Insekten und Krankheiten?

Einer der wichtigsten natürlichen Feinde dieser Wurzel ist eine Karottenfliege. Es gibt verschiedene einfache, einschließlich vorbeugende Methoden, um mit diesem Insekt umzugehen:

  • Lassen Sie keine Karotten und Unkräuter oben liegen, nachdem Sie in der Nähe der Beete gelichtet haben.
  • Wurzeln mit sauberem Stroh mulchen oder die Bettoberfläche mit einem der natürlichen Produkte aus Möhrenfliegen gießen: Tabakstaub oder Paprika,
  • Es wird empfohlen, Zwiebeln als „Nachbar“ neben die Möhre zu stellen, die Fliege verträgt auch ihren scharfen Geruch nicht.

Blattläuse pflanzen auf den Blättern und oberirdischen Pflanzenteilen und ernähren sich von ihren Säften. Es wird empfohlen, Insektizide der oben genannten Insekten (Bitoxibacillin, Lepidocid) zu behandeln, jedoch nicht öfter als zweimal im Monat.

Der Drahtwurm, die Larve der Käfer, verdirbt die Ernte der Wurzelfrüchte und nagt an ihnen. Um die meisten dieser Schädlinge zu sammeln, graben Sie Fallengruben, in die eine kleine Menge verdorbenes Gras und ein Stück rohe Kartoffeln gegeben werden sollten. Oberhalb der mit Erde bestreuten Fossa werden 2-3 Tage lang die Larven entfernt und vernichtet.

Gartenschnecken sind weniger gefährlich als Drahtwürmer. Es ist jedoch besser, sie zu bekämpfen. Als „Falle“ können Sie im Garten Kürbisscheiben auslegen oder ein paar Biertanks in der Nähe der Betten graben. Schnecke, über Nacht für den Geruch von "Falle" gesammelt, leichter zu sammeln und zu zerstören. Nun helfen pryvidit Schnecken aus Karottenbeeten Nadeln Nadeln, zwischen den Reihen verstreut.

Winter-Schaufel. Взрослое насекомое овощам не угрожает, но его гусеницы сгрызают надземную часть корнеплодов. Избавиться от них поможет инсектицидная обработка специальными препаратами ("Этафос", "Цианокс" и прочие).

Помимо насекомых-вредителей, существует целый ряд заболеваний, которым подвержена морковь. Вот наиболее часто встречающиеся поражения корнеплодов:

  • Серая гниль – грибковое заболевание. Es erfordert eine dringende "Behandlung" - die Behandlung aller Wurzelfrüchte im Garten mit einem Desinfektionsmittel.
  • Weißfäule ist eine Folge eines Stickstoffüberschusses, der bei einer großen Menge stickstoffhaltiger Düngemittel auftritt. Um diese Krankheit zu neutralisieren, sollten dem Boden spezielle kupferhaltige Präparate zugesetzt werden.
  • Bakteriose und Alternaria (Schwarzfäule) - Krankheiten, die durch die Verwendung von minderwertigem Saatgut entstehen. Sie können durch Vordesinfektion verhindert werden. Behandlung - Sprühen von Fungiziden.
  • Phomose (oder Trockenfäule) wird durch Pilzpathogene verursacht und ist praktisch nicht desinfizierbar. Prävention ist die Vorbefruchtung mit Kalium.
  • Die Filzkrankheit manifestiert sich nach der Ernte von Karotten und beeinträchtigt die Lagerung von Wurzelfrüchten. Sie können es bekämpfen, indem Sie Fungizide sprühen.

Durch die rechtzeitige Vorbeugung und Behandlung dieser Krankheiten sowie die richtige Pflege können Sie sogar süße Karotten ernten, die bis zum Frühjahr andauern können.

Wann Karotten pflanzen?

Pflanzen Sie Karotten für drei Jahreszeiten: Frühling, Sommer und Herbst. Zwar gibt es in jedem Fall eine spezielle Landemethode. Wie pflanze ich Karotten, um in jeder Jahreszeit eine gute Ernte zu erzielen?

Winter-Karotten-Sorten

  • Der Frühling wird Anfang Mai gepflanzt - 1-10 Zahlen. Sie können den Sprichwörtern, dem Mondkalender oder jedem anderen folgen, aber die Landezeit sollte auf einen Zeitraum fallen, in dem die Erde bereits erwärmt, aber nicht vom Überfluss der Sonne getrocknet ist.
  • Im Sommer pflanzen sie Karotten für die anschließende Winterlagerung. In der Regel handelt es sich um spätreife Sorten. Wenn die Frühlingssprosse knapp oder gar nicht sind, kann die zweite Bepflanzung zu höheren Erträgen führen. Dies erfolgt Ende Juni oder Anfang Juli.
  • Vor dem Winter, im Herbst, werden die Samen ausgesät, wenn ein früher Trieb notwendig ist - Anfang Juni. Es ist sofort darauf hinzuweisen, dass die Überlebenschancen solcher Karotten unter den Bedingungen der mittleren und nördlichen Klimazonen äußerst gering sind. Dies erfolgt eine Woche vor dem ersten Frost (Ende Oktober - Anfang November). Im Herbst können nur bestimmte Sorten gepflanzt werden, die speziell für diesen Zweck entwickelt wurden: „Shantene 2461“, „Nantes 4“, „Moscow Winter“.

Wie die Samen kochen?

Karottensamen keimen aufgrund des hohen Gehalts an ätherischen Ölen sehr lange. Um den Alterungsprozess zu beschleunigen, werden die Samen vor dem Pflanzen von Karotten im Freiland in warmem Wasser (+50 Grad) eingeweicht. Wenn das Wasser abgekühlt ist, werden sie mit kaltem Wasser gewaschen und getrocknet.

Die zweite Möglichkeit ist das Keimen der Samen. Dazu werden sie 2 Stunden in Wasser bei Raumtemperatur eingeweicht. Gießen Sie es dann auf ein feuchtes Tuch und decken Sie es ab. Die Samen sollten an einem warmen Ort aufbewahrt werden, bis sie anschwellen und schlüpfen. Von Zeit zu Zeit werden sie besprüht und gerührt, damit sie nicht verrotten. Wenn Sprossen auftauchen, empfiehlt es sich, diese 10 Tage im Kühlschrank zu bestimmen, damit sie gut aushärten.

Erst nach einer dieser Prozeduren können wir auf gute, freundliche Aufnahmen hoffen. Andernfalls dauert das Keimen etwa 4-7 Tage länger.

Wie man Karotten pflanzt?

Jeder Gärtner sollte wissen, wie man Karotten pflanzt, um eine gute Ernte zu erzielen. Welche Methoden werden bei der Aussaat von Saatgut angewendet?

Karotten werden in der Regel in Reihen gepflanzt. Machen Sie dazu eine Furchentiefe von 2 cm und gießen Sie diese. Und in einem Abstand von 5 cm können Sie Karotten säen. Einige Gärtner säen dicker, es ist auch die richtige Methode. Wenn eine Person sich der Samen nicht sicher ist, kann die seltene Aussaat überhaupt keine Ergebnisse bringen. Ein verdickter Keimling kann bei Bedarf ausdünnen. Gepflanzte Samen 1 cm mit Erde, Kompost oder Biohumus bestreut.

Karotten im Freiland pflanzen

Erfahrene Gärtner beantworten die Frage, wie Karotten gepflanzt werden sollen, und empfehlen, sie mit Zwiebeln zu bepflanzen. Dies kann entweder gemischt im selben Bett oder in einer Reihe durch die Reihe erfolgen. Dank dieser Methode wird der Geruch von Zwiebeln einige Karottenschädlinge verscheuchen.

Zur Landung für den Winter mit einer anderen Methode. Garten bereitet sich auf den Monat vor. Bei leichtem Boden wird ein ebener Platz gewählt. Dann graben sie es aus und düngen es. Danach muss der Boden gelockert und Furchen gezogen werden, in die Torf gegossen wird. In diesem Zustand bleibt das Beet bis zur Aussaat von trockenen Samen.

Wenn die Temperatur auf der Straße +5 Grad beträgt (aber nicht niedriger), können Sie die Samen säen. Zuerst wird Kompost oder Humus in die Gruben gegossen, dann werden die Samen gesät. Sie müssen 1 cm und von oben mit Erde bestreut werden, um mit Torf zu mulchen. In diesem Zustand bleibt die Pflanze für den Winter.

Wie pflege ich die Kultur?

Um eine gute Ernte zu erzielen, müssen Sie nicht nur wissen, wie man Karotten anpflanzt, sondern auch, wie man sich darum kümmert. Nachdem die Karotten gepflanzt sind, sollte das Beet gut gepflegt sein.

Welche Art von Karotten zu wählen

Beliebteste Sorten:

Es wird angenommen, dass frischer Verzehr geeignet ist:

  • frühe Karottensorten (Incomparable, Callisto),
  • Zwischensaison (Vitamin, Moskau, Shantane).

Und für die Winterlagerung gepflanzte Spätsorten, zum Beispiel die Königin des Herbstes.

Sortenauswahl je nach Region:

  • Für Regionen Sibiriens und des Urals ist es vorzuziehen, Karottensorten der Zwischensaison zu wählen: Altai, Mo.
  • In Zentralrussland und der Wolga-Region sind die Obstsorten Tushon, Samson, Kanada hervorragend.

Landezeiten

Frühlingstage gelten traditionell als am besten geeignet, um Wurzelfrüchte anzupflanzen. Erfahrene Gärtner wissen jedoch, dass im Herbst auch Möhren gesät werden können. Beim Anpflanzen von Karotten entscheidet jeder Sommerbewohner auf eigene Faust.

Karotten im Frühjahr pflanzen

Damit die gesäten Samen schneller aufsteigen, wählen Sie die Zeit, in der sich der Boden auf +8 bis 10 ° C erwärmt und die Lufttemperatur nicht unter +13 bis 15 ° C abfällt.

Es muss daran erinnert werden, dass Karotten kältebeständige Gemüsepflanzen sind und Fröste bis zu -6 ° C vertragen. Daher bei niedrigeren Temperaturen ausgesät, dann erscheinen aber später Triebe.

In den nördlichen Gebieten empfiehlt es sich, sich auf Mitte Mai zu konzentrieren, im Ural ist es wünschenswert, die Aussaat Anfang Mai abzuhalten.

Wann sollte man in der Moskauer Region und in Zentralrussland frühe Karotten im Freiland anbauen? Die Aussaat von Wurzelsamen ist ab der zweiten Aprilhälfte erlaubt.

In Regionen, in denen im Winter häufig Tauwetter auftritt, wird empfohlen, im März Karotten zu säen.

Herbstsaat

Um eine gute Ernte zu erzielen, ist es wichtig, am Ende der Saison den richtigen Platz für das Anpflanzen von Karotten zu wählen. Die Parzelle sollte waagerecht sein, da sonst das Quellwasser die Samen auswaschen kann. Die Hauptvorteile der Herbstsaat:

  • Die erste Ernte kann früher als üblich erfolgen
  • früchte reifen ziemlich groß,
  • Das Gemüse ist weniger krank.

Samen müssen nicht vorgeweicht werden - sie sind von Natur aus mit Wasser gesättigt und gehärtet.

Bei der Aussaat von Karotten ist es wichtig, den richtigen Zeitpunkt zu wählen. Die Hauptanforderung - die Kultur sollte nicht zu kalt werden. Triebe sollten nur im Frühjahr erscheinen. Daher wird in verschiedenen Regionen die Aussaatzeit individuell gewählt. In der mittleren Spur sollten die Samen vorzugsweise Anfang November gepflanzt werden.

Oktyabrina Ganichkina gibt Tipps zur Möhrensaat für den Winter.

Sie können Karotten anbauen und im Sommer ernten (in den nördlichen Regionen - Anfang Juni). Dies ermöglicht es Ihnen, die Kultur von Lisobloshki zu retten. Die Temperatur sollte jedoch nicht mehr als 22 Grad betragen, da sonst die Wurzelfrüchte rau sind.

Wann man Karotten nach dem Mondkalender von 2018 pflanzt

Günstige Tage zum Anpflanzen von Karotten im Frühjahr im Jahr 2018.

* Angaben im Kalender Krasnopevtseva

Wann man 2018 Karotten pflanzt vor dem winter - günstige tage.

Tage des Neumonds und des Vollmonds (12 Stunden vor und 12 Stunden nach dem Einsetzen wird die Arbeit nicht empfohlen):

  • 17. - 2. März, 31. März
  • 16. - 30. April
  • 15. - 29. Mai
  • 13. - 28. Juni

Nützliche Informationen zu den Tierkreiszeichen:

  • Im Zeichen des Schützen werden Karotten und anderes Wurzelgemüse am besten gegossen - die Ernte wird hoch sein.
  • Steinbock - der Marktführer, der das Wachstum von Wurzelfrüchten fördert (insbesondere für die Lagerung).

Reinigung zur Aufbewahrung - 17., 18., 19. September.

Der 1. bis 15. Juni ist eine gute Zeit, um Karotten zu dünnen.

20. Juli - 1. August - Ernte der frühen Karotten.

Saatgutvorbereitung

Nach Angaben von Gärtnern haben Karottensamen einen geringen Keimungsgrad (ca. 55-75%).

Es wird angenommen, dass der Samen, der älter als drei oder vier Jahre ist, nicht mehr keimt. Daher ist es besser, die Samen des letzten Jahres zu verwenden.

Muss ich die Karottensamen einweichen? Freundliche Triebe eines Gemüses sind schwer zu bekommen, da ätherische Öle den Zugang von Feuchtigkeit zum Keim behindern. Um die ätherischen Öle abzuwaschen und die Keimung des Samens zu beschleunigen, wird es in Wasser eingeweicht. Die Vorbereitung erfolgt auf verschiedene Arten:

  • Die Samen werden für einen Tag in warmes Wasser gelegt. Darüber hinaus muss die Flüssigkeit alle 3-4 Stunden aktualisiert werden.
  • Während der Wärmebehandlung wird ein Beutel Inokulum 20 Minuten lang in heißes Wasser getaucht (Temperatur + 45-50 ° C). Dann wird der Beutel herausgenommen und sofort in kaltes Wasser gelegt. Bei dieser Methode erfolgt noch eine Desinfektion der Samen.

Saatgutbehandlung mit Wachstumsstimulanzien - zusätzliche Aufbereitung von Möhrensamen für die Aussaat im Frühjahr. Verwenden Sie Lösungen verschiedener Medikamente: in einem Liter Wasser verdünntes Planta (1 TL), Fitosporin (1 TL).

Vorbereitete Samen können sofort im Freiland gesät oder zusätzlich gekeimt werden - in ein feuchtes Tuch legen und an einem warmen Ort belassen. Wenn der Saatgutvorbereitung nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt wird, können die ersten Möhrensprosse nach zwei oder drei Wochen erscheinen.

So bereiten Sie ein Grundstück für die Aussaat vor

Laut Gärtnern wird der hohe Ertrag dieser Gemüsepflanze aus fruchtbarem, lockerem Boden geerntet. Es wird nicht empfohlen, am Vorabend der Aussaat Dünger herzustellen, da die Früchte sonst ungeschickte Formen annehmen.

Die am besten geeigneten Böden sind leichte lehmige oder sandige Torfböden mit einer leicht sauren oder neutralen Reaktion.

Von Unkraut befreite Flächen sollten an gut beleuchteten Orten liegen. Wenn Sie ein Wurzelgemüse auf steinigem, dichtem Lehm anbauen, können Karotten flach, hässlich und geschmacklos wachsen.

Während der gesamten Saison ist Bodenfeuchtigkeit erforderlich, es darf jedoch kein Wasser auf der Baustelle stehen. Wenn der Boden nach einer Dürreperiode reichlich eingegossen wird, kann das Gemüse reißen. Nachdem Sie entschieden haben, wann Sie Karotten anpflanzen möchten, sollten Sie mit der Vorbereitung des Bodens fortfahren.

Die Vorbereitung des Grundstücks für die Bepflanzung beginnt im Herbst. Wählen Sie sorgfältig die Rhizome von Unkräutern, Steinen (können Wurzelfrüchte entwickeln). Der Boden wird gut gegraben und gleichzeitig Dünger hinzugefügt.

  • Pro Quadratmeter Betten entsteht ein Eimer verrotteter Mist, ein Esslöffel Superphosphat und Kalidünger.
  • Schwerer Boden ist wünschenswert, um es zu erleichtern: Pro Quadratmeter Fläche werden über den Boden Eimer mit Sand und Torf geschüttet. Sie können verrotteten Sägemehl setzen - 1-2 Liter. Dem Sägemehl wird etwas Harnstoff zugesetzt.

Die Vorbereitung der Beete für das Anpflanzen von Karotten im Frühjahr nimmt weniger Zeit in Anspruch. Es ist ausreichend, Harnstoff auf die Oberfläche des Grundstücks zu gießen (mit einer Geschwindigkeit von 1 Teelöffel pro Quadratmeter Fläche) und dann den Boden mit einem Rechen gut zu lockern. Am Vorabend der Aussaat (für die Woche) ist der Boden gut bewässert.

Einige Gärtner empfehlen, die Fläche mit einer dunklen Plastikfolie abzudecken, um das Austrocknen des Bodens zu verhindern und seine Erwärmung zu gewährleisten.

Seeding-Optionen

Während der Aussaat sollten die Samen nicht dicht eingeschüttet werden, um die Aussaat in Zukunft nicht auszudünnen. Da das Herausziehen unnötiger Sprossen lange dauert und zum Freilegen der Wurzeln benachbarter Sämlinge führt.

Wenn vorgesätes Material mit Sand vermischt wird (im Verhältnis 1: 5), wird auch eine Verdickung der Aussaat verhindert.

Wie man Karotten pflanzt?

Es ist zu beachten, dass das Bett aus ca. 4 Rillen bestehen sollte (zum Einpflanzen war es zweckmäßig zu pflegen).

Die erste Furche mit einer Tiefe von 2-3 cm wird in einem Abstand von 10 cm vom Rand ausgeführt. Es wird empfohlen, diese Tiefe einzuhalten, da sonst die Sämlinge zu spät erscheinen (mit starker Vertiefung) oder die Samen absterben (mit geringer Aussaat). Lassen Sie zwischen benachbarten Rillen einen Gang von ca. 15 cm Breite (für frühe Karottensorten) und ca. 20 cm Breite (für spätere Sorten).

Befeuchten Sie alle Rillen mit heißem Wasser. Es wird empfohlen, zur Bodendesinfektion eine schwache Kaliumpermanganatlösung zu verwenden. Dann werden die Rillen leicht mit Asche oder Kreide bestäubt. Die Samen werden ausgelegt und mit Erde bestreut, die Mulchbeete sind Torfspäne.

Verschiedene Möglichkeiten, Karotten in offenes Saatgut zu pflanzen

Viele Hersteller verkaufen Samen, die in wasserlöslichen Bändern verpackt sind. Dies sind Streifen mit einer Breite von 8 mm und einer Länge von 3,5 oder 10 m. Die Bänder sind völlig ungiftig und harmlos. Dank dieser Technik wird ein gleichmäßiger Sämling erhalten.

Darüber hinaus werden auch kombinierte Bänder hergestellt: Karotten / Zwiebeln, Karotten / Radieschen.

Einige Gärtner fixieren Samen auf Toilettenpapier. Um keine Zeit mit dem Schneiden von Papier zu verschwenden, wird empfohlen, das Papier einfach in zwei Hälften zu falten. Um die Samen zu sichern, werden sie in das Papier geklebt.

Als Klebstoff wird eine spezielle Zusammensetzung verwendet (1 TL Mehl oder Stärke wird in einem Glas Wasser gebraut). Samen haben eine Teilung von ca. 2,5 cm.

Eine ausgezeichnete Form der Lochbildung ist die Verwendung einer quadratischen Kartonverpackung für Eier, die auf lockerem Boden platziert wird. Beim Eindrücken entsteht ein ideales Säbild.

Wenn Sie Karotten in die Zellen unter den Eiern pflanzen, bleiben die gleichen Abstände zwischen den Löchern erhalten und viel weniger Zeit wird für das Einpflanzen der Samen aufgewendet.

Vergessen Sie bei der Wahl eines Möhrenbeetplatzes nicht die Fruchtfolge.

Die besten Karottenvorgänger sind Kürbis, Gurke, Zucchini, Tomaten. Um Möhrenfliegen zu vermeiden, empfehlen erfahrene Gärtner, Zwiebeln in den Gang zu pflanzen.

Möhrenbettpflege

Da Karottensamen nur langsam keimen, ist es wichtig, dass der Boden in den ersten Tagen nach der Aussaat nicht austrocknet. Daher wird es nach dem Gießen sanft gelockert.

Samen keimen normalerweise nach anderthalb bis zwei Wochen. Und die ersten Triebblätter erscheinen nach 10-12 Tagen. Zu diesem Zeitpunkt können Sie die Beete schonend jäten und versuchen, die jungen Triebe nicht zu beschädigen. Nach einer Woche können Sie beginnen, die Beete zu verdünnen, nachdem Sie den Boden zuvor gut angefeuchtet haben.

Schwache Pflanzen ziehen nach oben. Für diese Zwecke ist es zweckmäßig, eine Pinzette zu verwenden.

Nach drei Wochen wird erneut verdünnt. Aber sie tun es vorsichtig, da in den seltenen Reihen unregelmäßig geformte Wurzeln wachsen können. Der optimale Abstand zwischen den Setzlingen beträgt 4-5 cm. Die gezogenen Pflanzen müssen unbedingt vom Gartenbeet entfernt werden.

Heute haben wir auseinander genommen, wann und wie man Karotten sät, was zu Recht als Lagerhaus für Vitamine gilt. Aufgrund der Vielfalt der Sorten und Pflanzmethoden wird es selbst einem unerfahrenen Gärtner nicht schwer fallen, Wurzeln zu kultivieren.

Sehen Sie sich das Video an: Möhren anbauen Karotten anbauen aussähen ernten anpflanzen pflanzen säen (Juli 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send