Würzige und Heilkräuter

Anpflanzung und Pflege von Petersilie im Freiland in der Hütte

Pin
Send
Share
Send
Send


Man kann sich kaum einen Bauern vorstellen, der auf seinem Grundstück kein Grün anbaut. Jeder Gärtner wird definitiv ein Bett für die Petersilie aussäen. Kein Sommerteller kann auf dieses Grün verzichten. Petersilie hat eine breite Palette von Anwendungen. Es wird zu warmen Gerichten, Salaten, die zur Dekoration verwendet werden, hinzugefügt, um Vorbereitungen für den Winter in trockener oder gefrorener Form zu treffen, die roh als würziges Kraut gegessen werden. Bei richtiger Pflege ist es nicht schwierig, im Freien, vor dem Winter und im Frühjahr zu pflanzen.

Eigenschaften und nützliche Eigenschaften von Petersilie

Petersilie ist von zwei Arten - Wurzel und Blatt. Enthält viele Nährstoffe:

  • Vitamine PP, E, C (5-mal mehr als in Zitrone und Hagebutte),
  • die Elemente P (Phosphor), Ce (Selen), K (Kalium),
  • Kalzium, Eisen, Magnesium,
  • Komplex aus wasserlöslichen und fettlöslichen Vitaminen Thiamin, Riboflavin, Retinol.

Die Wurzel unterscheidet sich von dem Blatt, das in Lebensmitteln verwendet wird Wurzelgemüseam Ende der Saison gebildet. Es hat die gleichen Geschmackseigenschaften wie das Blatt.

Blatt kann sein - normal und lockig. Curly wird verwendet, um Gerichte und als Dekoration hinzuzufügen.

Einweichen für eine erfolgreiche Keimung

Es ist zu beachten, dass die Samen ätherische Öle enthalten, die das Keimen verhindern. Damit die Samen vor dem Pflanzen schneller sprießen, müssen sie eingeweicht werden.

Sie können dies auf eine der folgenden Arten tun:

  • Methode 1. Vor dem Einweichen werden die Samen in heißes Wasser getaucht (kein kochendes Wasser). Unter dem Einfluss von heißem Wasser aus den Samen werden die ätherischen Öle abgewaschen. Dann gießen Sie Wasser bei Raumtemperatur (19-23 Grad) auf den Boden der Untertasse, gießen Sie die Samen aus und lassen Sie es 12 Stunden lang stehen. Dann müssen die Samen in einem Wachstumsstimulator einweichen. Während des Einweichens müssen sie alle 3 Stunden herausgezogen werden, damit der Sauerstoff zu den Samen gelangt. Nach drei Tagen sind die Samen zum Einpflanzen bereit.
  • Methode 2. Gießen Sie vor dem Einweichen Wodka auf den Boden der Untertasse und tauchen Sie die in Käsetuch eingewickelten Samen für 15 bis 20 Minuten hinein. Sie sollten die Zeit, in der die Samen nicht verbrannt wurden, sorgfältig beobachten. Nachdem Sie den Wodka aus der Untertasse genommen haben, spülen Sie die Samen gründlich mit Wasser und trocknen Sie sie ab.
Petersiliensamen einweichen

Auch einige Gärtner verwenden eingeweichte Petersilie-, Karotten- oder Dillsamen in Milch und sind mit dem Ergebnis zufrieden.

Wie die Behandlung und Vorbereitung des Bodens für den Anbau zu machen

Vor dem Pflanzen von Samen im Garten ist es notwendig, den Boden vorzubereiten und zu verarbeiten. Der Boden beginnt sich im Herbst vorzubereiten. Gartenbeete werden ausgegraben und auf den Boden aufgebracht. Königskerze.

Wenn der Boden überwiegend lehmig ist, fügen Sie einen gesiebten Fluss hinzu Sand und Sägemehl. Im Frühling muss die Erde gut gelockert und gemacht werden Mineraldünger (Es ist besser, Petersilie in fruchtbaren Boden zu pflanzen).

Für das Wachsen von Grün eignet sich am besten ein Garten, in dem vorher Tomaten, Zucchini, Zwiebeln, Gurken angebaut werden. Gartenbetten sollten in der Sonne liegen oder leicht beschattet sein. Saatgut brauchen nicht tiefer als 1 cm. Die Rillen mit Erde bestäuben, gut wässern, mit Humus mulchen oder mit Polyethylen abdecken.

Pflege nach dem Pflanzen im Freiland

Wenn die ersten Triebe aufsteigen Boden lockern und Sämlinge ausdünnen. Die erste Verdünnung wird in Gegenwart von 2-3 Blättern durchgeführt. Der Abstand zwischen den Büschen sollte sein mehr als 2 cm.

Die zweite Verdünnung muss in Gegenwart von 5-6 Blättern durchgeführt werden. Zwischen den Pflanzen stehen lassen nicht mehr als 6 cm.

Das Auflockern des Bodens und das Entfernen von Unkraut sollte mindestens viermal erfolgen.

Für die Saison müssen Sie zusätzlich füttern 2 mal und unbedingt lockern nicht weniger als 4 mal. Der erste Dressing wird auf den Boden aufgetragen, wenn die Sämlinge 2-3 Blätter haben. Hierfür eignen sich am besten stickstoffreiche Düngemittel.

Stiele abschneiden so nah wie möglich am Boden. Es wird nicht empfohlen, an einem Tag sofort eine große Anzahl von Blättern aus einem Busch zu schneiden. Sie müssen 1/3 des Busches abschneiden, damit sich der Busch erholen kann. Wenn Sie nicht vorhaben, Samen zu sammeln, müssen Sie den Stängel mit den Knospen entfernen, da neue Blätter nicht wachsen.

Voraussetzung für den Anbau einer guten Ernte ist das regelmäßige Gießen, Jäten und Auflockern des Bodens. Die Bewässerung sollte abends erfolgen. Das Lösen ist notwendig, um den Wurzeln der Pflanze Sauerstoff zuzuführen. Wenn Petersilie später geerntet werden muss, wird empfohlen, zweimal im Monat zu säen.

Für die Aussaat im Frühjahr werden folgende Sorten empfohlen:

  1. Petersilienblatt "Gewöhnlich". Bezieht sich auf frühreifende Sorten. Reift in 70 Tagen. Der Geschmack ist würzig, die Blätter werden zerlegt, der Sockel ist kraftvoll. Nur Blätter sind gut zum Essen.
  2. «Brise"- Blatt. Die Alterungsfrist beträgt 80 Tage. Der Geschmack ist mild, behält Frische und Geschmack für eine lange Zeit nach dem Schneiden.
  3. «Astra"- Sorte lockig. Reift nach 65 Tagen. Nach dem Schneiden erholt sich der Busch schnell und wächst.
  4. «Fruchtbar"- eine Vielzahl von Wurzelgemüse, hat eine spitze Wurzel. Die laufzeit der alterung ist 130 tage,
  5. «Festival”- Petersilie. Die Reifezeit beträgt 56-65 Tage. Die Blätter haben eine dunkelgrüne Farbe, duftend, stark zerlegt. Nach dem Schneiden wächst es gut.

Wie man Samen für den Winter sät

Samen, die im Boden überwintern, keimen sehr aktiv. Schneiden und die ersten Grüns, Garten kann wieder verwendet werden.

Die Pflanzerde sollte im Herbst vorbereitet werden. Wenn man ein Bett gegraben hat, muss man Dünger auftragen. Zu diesem Zweck ist es besser Königskerze zu verwenden.

Im NovemberWenn der Mutterboden nach dem Einsetzen des Frostes um 2 cm gefroren ist, können Sie die Samen säen. Samen Nicht zum Einweichen empfohlendamit sie nicht vor Frostbeginn aufsteigen.

Im Boden sind Rillen mit einer Tiefe von 2 cm und einem Abstand von 15 bis 20 cm zwischen den Reihen zu bohren. In die Rillen eine Schicht 0,5 cm dicken Branntkalks geben und darin die Petersiliensamen dick säen. Füllen Sie die Rillen mit Erde und mulchen Sie mit Humus. Humus hält warm und schützt vor Wind.

Im Frühjahr, sobald Triebe erscheinen, ist es notwendig zu gießen 3 mal pro Woche mit warmem Wasser. Bewässern Sie die Pflanzen am Abend.

Bei der Pflanzung vor dem Winter, nach dem Auftreten von Trieben, 3-mal pro Woche gießen

Nach dem Erscheinen von 2 Blättchen an den Sämlingen muss die erste Ausdünnung durchgeführt werden. Lassen Sie nur die stärksten Triebe. Die zweite Ausdünnung wird durchgeführt, wenn die Sämlinge 5-6 Blättchen aufweisen. Der Abstand Honigbüsche lassen 10 cm.

Futter muss gemacht werden zweimal. Das erste Mal, nachdem die Blätter erscheinen. Die zweite Fütterung erfolgt in zwei Wochen. Nach dem Auftragen des Verbands muss gewässert werden, damit die Nährstoffe gut in den Boden eindringen und sich dort auflösen.

Wenn der Boden nicht in Top-Dressing erschöpft ist, ist nicht notwendig, da die Petersilie nicht die Fülle von Düngemitteln mag.

Ursachen für schlechte Samenkeimung

Sogar erfahrene Gärtner stehen manchmal vor dem Problem der schlechten Keimung von Petersilie. Lassen Sie uns versuchen, die Gründe zu verstehen, warum es nicht steigen kann:

  1. Erhöhte Bodensäure. Normalisieren Sie den Säuregehalt, indem Sie dem Boden Asche hinzufügen.
  2. Schwerer Boden. Wenn die Petersiliensamen tief eingepflanzt sind, können sie keine dicke Erdschicht durchdringen. Es ist notwendig, im Frühjahr nicht mehr als 1 cm und im Winter nicht mehr als 1,5 cm tief zu säen. Für den Fall, dass der Lehmboden dem gesiebten Flusssand und Sägemehl hinzugefügt werden muss,
  3. Schatten-Bett. Die Grünen wachsen gut in sonnigen Beeten. In den Schatten kann man gar nicht aufsteigen. Bei Setzlingen auf schattigen Beeten ist sie sehr blass und hat ein schwaches Aroma und einen schlecht ausgeprägten Geschmack.
  4. Samen mit schlechter Haltbarkeit. Spart nur drei Jahre Keimzeit. Um eine gute Ernte zu erzielen, müssen Sie nur frische Samen säen,
  5. Lange Keimzeit. Der hohe Gehalt an ätherischen Ölen in den Samen stößt Wasser ab und erschwert das Keimen. Um den Prozess zu beschleunigen, werden die Samen in heißem Wasser eingeweicht.
Einer der Gründe für eine schlechte Keimung sind Samen mit einer schlechten Haltbarkeit.

Ernte und Lagerung

Die beste Art, Petersilienblätter zu lagern, wird erwogen Einfrieren. Warum? - Beim Einfrieren verliert Petersilie nicht an Geschmack, die Farbe bleibt gleich, der Geschmack ändert sich nicht.

Petersilienblätter waschen, handtuchtrocknen, fein hacken. In Scheiben geschnittene Blätter werden in einer Plastiktüte gefaltet und in den Gefrierschrank gestellt. Auch wenn sie gefroren sind, sehen sie großartig aus.

Bei Bedarf lässt sich die richtige Menge leicht von der Gesamtmasse trennen (gefrorene Petersilie lässt sich leicht schneiden). Petersilienstiele in kleinen Trauben sammeln und einfrieren.

Ihre wird für die Zubereitung von warmen Gerichten verwendet. Es ist ausreichend, 5 Minuten vor dem Ende des Garvorgangs einige Stiele in ein heißes Gericht zu legen. Dies wird den Geschmack verbessern. Petersilie kann auch in trockener Form gelagert werden, nachdem sie zuvor in einem trockenen Raum mit schlechten Lichtverhältnissen getrocknet wurde.

Die Wurzelpetersilie wird im Spätherbst geerntet, bevor der Frost einsetzt. Schneiden Sie die Blätter, lagern Sie sie im Keller und bestreuen Sie sie mit Sand.

Diese würzige und gesunde Pflanze mit der richtigen Bepflanzung und Pflege wird mit Sicherheit mit einer reichhaltigen, vitaminreichen Ernte gefallen. Das Pflanzen und Wachsen ist einfach, die Hauptsache ist die Saatgutbehandlung und die richtige Pflege.

Methoden zum Anpflanzen und Pflegen von Petersilie im Freiland

Die Besonderheit der Petersilie ist, dass in der ersten Jahreszeit alle Kräfte der Pflanze sowohl das Laub als auch die Wurzel wachsen lassen. Wenn die Wurzelernte im zweiten Jahr gepflanzt oder dem Winter überlassen wird, erscheint im April eine Blattrosette, und im Sommer blüht die Petersilie. Für den Anbau von Petersilie auf freiem Feld sind Methoden anzuwenden, die es ermöglichen, die frühesten und reichlichsten Ernten von Grünpflanzen zu erzielen.

Wurde im Frühjahr Petersilie mit Samen im Freiland gepflanzt, so können die gewachsenen Pflanzen im Winter stehen gelassen werden. Damit die Petersilie Zeit hat, sich auf das Ende der Vegetationsperiode vorzubereiten, ist es besser, die Blätter bis spätestens September abzuschneiden und die Pflanzen bei kalter Witterung mit einer Schicht Mulch aus Laub, Stroh oder Kiefernnadeln abzudecken.

Mit dem Einsetzen des Frühlings und dem Auftauen des Schnees wird der Mulch entfernt und ein Filmschutz über den Betten hergestellt. Wie lange muss man warten, bis die Blätter erscheinen, und wie lange wächst in diesem Fall die Petersilie? Frische Petersilienblätter kommen bereits im April auf den Tisch, und die Blätter können geschnitten werden, bis sich der Stiel über die Rosette erhebt.

Wenn Petersilie nicht für den Winter im Boden belassen wird, werden die Wurzeln im Frühjahr im Keller gelagert:

So gibt Petersilie drei frühe Ernten des Grüns.

Die Hauptmethode ist die Aussaat von Petersiliensamen im Freiland. Dabei ist zu berücksichtigen, dass sich die Kultur nicht durch eine schnelle Keimung auszeichnet. Daher wird Petersilie ab Frühjahr bis Juli häufiger mit gekeimten Samen ausgesät. In diesem Fall schafft die Ernte einen Ertrag und kann erfolgreich überwintern.

Wurzelsorten spätestens Mitte Mai ausgesät, damit die Petersilie Zeit hat, eine vollwertige Wurzel zu bilden.

Trockene Samen fallen vor dem Winter in den Boden. In diesem Fall werden sie von der zweiten Oktoberhälfte bis zum Frost im Boden vergraben, und wenn die Schneedecke feststeht, werden sie zusätzlich mit Schnee bedeckt. Im Frühjahr beginnen sich solche Kulturen bei 4 ° C zu entwickeln, sie können unter Folie oder im Freiland angebaut werden, da im Freiland angebaute Petersilie selbst bei Frost bis zu –9 ° C nicht fürchterlich ist.

Anwendbar auf den Anbau von Petersilie und rassadny Methode. Gekeimtes Saatgut wächst zuerst in Torfbechern oder -tabletten und wird im April im Alter von 30 bis 40 Tagen in Freiland umgepflanzt. Dank dieser Technik können Sie frühzeitige Grüns erhalten und bis zu sechs Gebühren für die Sommersaison ausgeben.

Petersiliensamen im Freiland pflanzen

Aufgrund der Frostbeständigkeit der Petersiliensamen wird diese Ernte ab dem frühen Frühjahr ausgesät. Ist es möglich, im Juli Petersilie zu pflanzen, hat die Pflanze Zeit, Grünzeug zu geben? Bis Ende Juli oder Anfang August können Blattsorten ausgesät werden. Wenn Petersilie Wurzelfrüchte produzieren soll, ist es unwahrscheinlich, dass die nach Mitte Mai gesäten Pflanzen gute Ergebnisse liefern.

Die im Juli angebauten grünen Sorten können das Laub in der zweiten Sommerhälfte abgeben, dann vor dem Winter verlassen und im nächsten Jahr ernten.

Ohne vorherige Vorbereitung schlüpfen die Petersiliensamen sehr langsam. Wie viel wächst Petersilie? Dies geschieht normalerweise nicht früher als in 2-3 Wochen. Samenmaterial, das nicht früher als vor einem Jahr gesammelt wurde, hat eine stärkere Kraft und Keimung, aber in diesem Fall kann die Keimung beschleunigt werden:

  • Vor der Aussaat im Frühjahr oder Sommer im Freiland wird das Saatgut in Wasser mit einer Temperatur von 18–22 ° C eingeweicht.
  • Das Wasser im Saatgutbehälter wird alle 3-4 Stunden gewechselt.
  • Nach 2-3 Tagen für weitere 18 Stunden werden sie in einer Lösung von Wachstumsstimulanzien oder Spurenelementen belassen. Es ist besser, wenn zu diesem Zeitpunkt Sauerstoff durch die Flüssigkeit fließt, was den Prozess der Aussaat des Samens beschleunigt.
  • Sprosse von Nakliuvshihsya-Samen erscheinen innerhalb einer Woche.

Wenn Petersilie im Freiland gequetscht wird, benötigt die Saat etwa 1 Gramm vorbereitete Samen pro Quadratmeter Kamm. Wenn die Ernte im Sommer gesät wird, wird der Kamm vor dem Einbetten in den Boden reichlich bewässert und die Anzahl der Samen pro Quadratmeter um ein Drittel erhöht.

Durch den Anbau von Petersilie im Freiland können einzelne Pflanzen in einem kleinen Abstand von 4 bis 12 cm, je nach Art und Sorte, konserviert werden:

  • Petersilie wird im Abstand von 1-4 cm ausgesät, während die Samen einzeln in die Rille fallen.
  • Petersilie der gängigen Sorten wird in einem Abstand von 10 bis 12 cm und mit einem Abstand von 8 bis 10 cm geschweift ausgesät. Diese Ernte wird in 3 oder 4 Samen pro Nest ausgesät, gefolgt von einer Ausdünnung.

Die Tiefe der Petersiliensamenablage während der Frühjahrs- oder Sommersaat beträgt 6–10 mm, im Herbst sind die Rillen doppelt so tief.

Nach dem Anpflanzen von Petersilie im Freiland mit Samen und Furchenpulver wird der Boden leicht verdichtet, auf den gemulchten oder mit Folie bedeckten Plantagen wird gewässert.

Pflege für Petersilie im Freiland

Wenn Sie einen Standort für das Anpflanzen und Pflegen von Petersilie auf freiem Feld wählen, ist es besser, die Beete zu bevorzugen, in denen Kürbis, Kürbisse, Gurken oder Tomaten wachsen. Die Wiederaussaat nach Petersilie oder anderen Dolden erfolgt nach drei bis vier Jahren. Für Petersilie, insbesondere für Wurzelsorten, wird ein lockerer, an organischen Stoffen reicher Kulturboden benötigt.

Übermäßige Bodendichte führt zu Missbildungen der Wurzeln, die Samen wachsen schlechter und langsamer.

Im Herbst werden bei der Vorbereitung der Petersilienplantage beim Graben pro Quadratmeter 3 bis 5 kg Stallmist oder Humus eingebracht. Nachdem der Schnee geschmolzen ist, werden die Beete auf komplexe Weise gedüngt. In diesem Fall gibt es 4 kg Kompost, 15 g Superphosphat, 10 g Kaliumchlorid und 20 g Salpeter pro Quadratmeter.

Bis die Sämlinge über dem Boden erscheinen, besteht die Pflege und Kultivierung der Petersilie in einem schonenden Gießen und Lüften unter dem Säfilm. Das austretende Unkraut wird entfernt, und nach dem Keimen werden die Maßnahmen zur Pflege der im Freiland gepflanzten Petersilie nicht nur durch Jäten, sondern auch durch Auflockern des Bodens, Füttern und Ausdünnen der Sämlinge ergänzt.

Vor der Bildung einer vollwertigen Blattrosette wird die Petersilie zweimal mit dem Extrakt aus Königskerze oder Kompost gefüttert. 8–10 Liter Wasser enthalten 1 kg organische Substanz, etwa 15 Gramm Superphosphat und die gleiche Menge Kaliumsulfat. Im August sollten Pflanzen, insbesondere solche für Wurzelgemüse, keinen stickstoffhaltigen Dünger mehr erhalten, damit sich dieses Element nicht in den Wurzeln und den oberirdischen Pflanzenteilen ansammelt.

Petersilie, im Freiland mit Samen gepflanzt, reagiert gut auf Blattnahrung mit Mikroelementen, die auch während der Vegetationsperiode zweimal passen.

Petersilie verträgt heiße Tage, aber die feuchtigkeitsfreien Grüns werden merklich rauer und härter, aber sie reichern Aromen und ätherische Öle besser an:

  • Wenn Petersilie zum Frischverzehr bestimmt ist, muss die Pflanze mit 60–70% Bodenfeuchtigkeit gegossen werden.
  • Um ein wohlriechenderes Rohmaterial zum Trocknen zu erhalten, einige Wochen vor der Ernte der Petersiliengrenze im Wasser.

Das Sammeln von kältebeständiger Petersilie kann bis zum Spätherbst aufbewahrt werden, bis der Frost einsetzt.

Entfernen Sie gleichzeitig die zu lagernden Wurzeln. Pflanzen, die im Boden überwintern, sanft abspritzen und mulchen.

Was ist Petersilie?

Petersilie ist eine krautige einjährige, zweijährige Pflanze einer kleinen Gattung der Petersilie familie Regenschirm oder Sellerie (Sellerie).

Die Mittelmeerinsel Sardinien gilt als Geburtsort des duftenden Grases, obwohl es in freier Wildbahn entlang der gesamten Mittelmeerküste zu finden ist.

Das Gras hat einen aufrechten Stiel mit Blättern. Jedes Blatt der Pflanze am Rand ist in zwei oder drei Federn unterteilt. Petersilienblüten haben herzförmig bilden. Sie sind weißlich oder grünlich-gelb gefärbt. Grassamen sind eiförmig und seitlich leicht abgeflacht.

Petersilienwurzel

Diese Art von Pflanze bildet immer nur eine Wurzelernte mit einer Rosette von Blättern. Äußerlich ähnelt es Karotten weißlich oder gelblich. Die Samen der Wurzelpetersilie erscheinen im zweiten Wachstumsjahr.

Wurzelgemüse ist berühmt für ihre medizinisch Eigenschaften. Sie können Wunden heilen, das Sehvermögen erhalten, das Zahnfleisch stärken und die Nierenaktivität stimulieren. Diese Wurzeln werden beim Kochen verehrt. Их используют как пряность при создании маринадов, рассолов для консервирования, а также в процессе приготовления супов.

Самые известные сорта корневого вида:

Петрушка листовая

Листовой вид растения отличается тем, что не образует корнеплода. Duftende Kräuter werden beim Kochen als Zutat für die Zubereitung von Salaten sowie als Gewürz für die Zubereitung von Beilagen und ersten Gängen verwendet.

Der Blattteil des Krauts wird nicht nur frisch, sondern auch getrocknet und gefroren verwendet. Bei Einhaltung der Lagerbedingungen können die vorteilhaften Eigenschaften der Pflanze das ganze Jahr über erhalten bleiben.

Es gibt zwei Sorten Petersilie:

Sie unterscheiden sich nur im Aussehen. In einer glatten, würzigen Grasart sind die Blätter flach und in lockigen Blättern gewellt oder gewellt.

Es gibt viele, aber die meisten Arten von Blattgewürzen beliebt Folgendes wird berücksichtigt:

Richtige Passform

In der Regel wird Petersilie aus Samen gezüchtet, wobei nur selten auf eine Sämlingskultur zurückgegriffen wird.

Zunächst müssen Sie die Position der Betten für die Kultur festlegen. Es sollte ein gut beleuchteter und nicht zu nasser Bereich mit hellem, lockerem und fruchtbarem Boden sein. Es ist am besten, hellgrünen Lehm oder sandigen Lehm mit einem Säuregehalt von 6,5 bis 7,0 anzubauen.

Die beste Zeit für die Aussaat von Petersilie im Freiland ist der Frühling oder der Herbst. Die Blattsorten können bis Ende Juli alle zwei Wochen ausgesät werden, so dass den ganzen Sommer über frisches Grün auf dem Tisch liegt.

Vor dem Pflanzen sollten die Samen eine halbe Stunde lang in Wasser eingeweicht werden, da sie im trockenen Zustand langsamer keimen. Nach dem Einweichen der Samen folgt trocknen Sie ein wenig, damit sie nicht an Ihren Händen haften.

Auf dem Gartenbett müssen Rillen mit einer Tiefe von 1 bis 1,5 cm in einem Abstand von 20 cm voneinander angebracht werden. Dann sollten sie gut mit warmem Wasser gewässert werden. Wenn es vollständig absorbiert ist, können Sie die Samen pflanzen. Es bleibt nur, die Rillen mit Erde zu versiegeln und zu verdichten. Nach zwei bis drei Wochen kann man mit den ersten Trieben rechnen.

Die Aussaat im Winter erfolgt auf fast die gleiche Weise, jedoch mit trockenen Samen. Darüber hinaus sollte das Bett nach dem Pflanzen Torf, Humus gemulcht werden.

Pflanzenpflege

Duftende Grüns lieben Feuchtigkeit und haben keine Angst vor der Kälte. Seine Samen können bereits bei einer Temperatur von 1 bis 5 ºC keimen. Triebe halten kaltem Wetter bis -9 ºC stand.

Dank dieser Schlichtheit besteht die Pflege einer Pflanze in für den Gärtner üblichen Handlungen wie:

  • Ausdünnung von Sämlingen
  • rechtzeitiges jäten,
  • Bodenlockerung
  • regelmäßige Bewässerung
  • Top Dressing.

Liegen besser jäten am Tag nach dem Gießen oder Regen. Dies entfernt gleichzeitig Unkräuter und zerstört die am Boden gebildete Kruste, wodurch die Belüftung der Wurzeln verhindert wird.

Das Wachsen in der offenen Petersilie erfordert eine regelmäßige Bewässerung. Bestimmen Sie den Bedarf an Feuchtigkeit kann als seine Blätter sein. Bewässern Sie die Pflanze besser früh am Morgen oder nach Sonnenuntergang. Wasser muss abgetrennt werden und die gleiche Temperatur wie die Umgebungsluft haben. Dazu können Sie es in der Sonne erwärmen.

Blattsorten von Pflanzen benötigen mehr Stickstoffdünger als Wurzeldünger, da sie zweimal pro Saison gedüngt werden. Normalerweise für diesen Gebrauch Salpeter: 50 g des Stoffes werden auf einer Fläche von 10 m² verteilt.

Wurzelsorten bevorzugen Phosphor und Kalium. Deshalb werden sie im Frühjahr mit vollem Mineraldünger gefüttert. Am Ende des Sommers wird ein zweiter Verband angelegt: 50 g Kaliumsalz, 70 g Superphosphat greifen auf einer Fläche von 10 m² in den Boden ein.

Beim Anbau von Gartenfrüchten ist es wichtig, die Fruchtfolge zu berücksichtigen. Gute Vorgänger für Petersilie sind:

Sie sollten kein duftendes Gras nach anderen Feldfrüchten anbauen, genauso wie es besser ist, sie 4–5 Jahre lang nicht in die Beete zu pflanzen, in denen Petersilie wächst.

Nach würzigen Grüns wachsen an dieser Stelle die folgenden Kulturen gut:

All diese Aktivitäten ermöglichen es, eine gute Ernte an Petersilie anzubauen. Das Pflanzen und Pflegen im Freiland erfordert nicht viel Arbeit.

Schädlinge und Krankheiten

Die häufigsten Krankheiten der Petersilie sind wie folgt:

  • Mehliger Tau. Die Krankheit äußert sich in Form einer losen weißen Plakette an den Trieben und Blättern der Pflanze. Regenwetter mit plötzlichen Änderungen der Lufttemperatur kann zu Krankheiten führen. Kampfweise: Nach der Ernte ist es notwendig, die Beete von allen Pflanzenresten zu befreien und den Boden anschließend mit dem Präparat „Bayleton“ zu behandeln.
  • Stolbur. Bei kranken Pflanzen färben sich die Ränder der Blätter zuerst rot, und dann bedeckt die Rötung das gesamte Laub. Übertragen Krankheit zikadkami. Der Weg des Kampfes: Verhinderung des Auftretens von Tsikadok auf den Beeten, rechtzeitiges Unkrautjäten der Pflanzen, Verarbeitung von Pflanzen mit Herbiziden.
  • Schwarzfäule Diese Krankheit kann Petersilie sowohl im Beet als auch während der Lagerung befallen. In der Anfangsphase der Entwicklung der Krankheit kann durch die Niederlage des Wurzelhalses bestimmt werden. Wird die Schwarzfäule nicht erkannt, sterben alle erkrankten Pflanzen und Wurzeln ab. Kampfweise: Um das Auftreten der Krankheit zu verhindern, ist es notwendig, die Fruchtfolge zu beobachten und Pflanzenreste rechtzeitig zu entfernen. Zur Vorbeugung der Krankheit im Hochsommer kann der Boden um die Wurzelfrüchte mit dem Präparat "Barrier" behandelt werden.
  • Weißer Fleck. Die Krankheit befällt die Blätter und Stängel der Pflanze. Es erscheint als braune Flecken auf den unteren Blättern der Petersilie. Allmählich deckt die Krankheit alle Blätter ab und verringert den Ernteertrag. Kampfweise: Am Ende der Wachstumsphase müssen alle Pflanzenreste vernichtet und das Gebiet sorgfältig ausgegraben werden. Die Samen sollten vor der Aussaat im Boden bei einer Temperatur von 45 - 50 ° C besser erwärmt werden. Anfang Juli können Pflanzen im Abstand von zehn Tagen zweimal mit einer Lösung des Arzneimittels "Energen" behandelt werden. Zur Herstellung einer Lösung werden zwanzig Tropfen des Arzneimittels in einem Liter Wasser gelöst.
  • Rust. Am häufigsten betrifft die Krankheit die Kultur im Frühsommer. Sie können es an den rotbraunen Flecken auf der Unterseite des Laubs erkennen. Kranke Blätter vergilben und trocknen vorzeitig, verlieren den Geschmack. Kampfmethode: Es wird die gleiche Methode angewendet wie bei der Weißfleckenkrankheit.
  • Frühes Brennen. Die Krankheit äußert sich in Form gelblicher oder brauner unregelmäßiger Flecken auf den Blättern und Stängeln der Kultur. Bei hoher Luftfeuchtigkeit sind die Stellen mit einer grauen Patina bedeckt. Eine besonders aktive Krankheit entwickelt sich an warmen, feuchten Tagen und in nebligen Nächten mit reichlich Morgentau. Weg kämpfen: In den frühen Stadien der Krankheit kann die Stelle mit einer einprozentigen Bordeaux-Mischung behandelt werden. Bei Bedarf wird die Behandlung mehrmals im Abstand von 10-12 Tagen wiederholt.

Nicht weniger gefährlich für Petersilie sind Schädlinge, dazu gehören:

  • Karotten listobloshka. Dieses kleine Insekt ernährt sich vom Saft der Pflanze, und seine Larven ziehen nicht nur den Saft aus der Pflanze, sondern wickeln sich auch in die Blätter der Kultur ein. Es ist möglich, einen Schädling durch Doppelbehandlung von Pflanzen mit Iskra-, Iskra Bio- und Phyto-Farm-Präparaten zu zerstören. Die erste Behandlung wird im Mai durchgeführt, da zu diesem Zeitpunkt erwachsene Insekten auftreten. Die zweite Behandlung sollte im Juni durchgeführt werden, da die Larven in diesem Monat erscheinen.
  • Stängelnematode. Beim Auftreten auf Petersilie legt dieser kleine Wurm seine Eier in das Pflanzengewebe und ernährt sich dann vom Saft der Ernte. Zur Vorbeugung werden die Samen für 45–50 ° C in Wasser gesät, bevor sie für fünfzehn Minuten ausgesät werden. Herbstbeete müssen tief graben.
  • Möhrenfliege Dieser Schädling ist ein sehr kleines grünes Insekt. Eine Infektion mit Fliegen führt dazu, dass die Petersilienblätter gelb und trocken werden. Diese Art von Fliegen zieht den Geruch von Karotten an. Zum Ausblenden können Sie die Möhre mit folgender Lösung einsprühen: Lösen Sie einen Esslöffel roten oder schwarzen Pfeffer in zehn Litern Wasser sowie etwas Flüssigseife auf. Die Fliege verbringt den Winter im Boden, daher ist das Graben der Beete im Herbst eine gute vorbeugende Maßnahme.
  • Kürbisblattlaus. Dieser alles fressende Schädling tritt Ende Juni an Pflanzen auf. Petersiliensäfte dienen als Nahrung für Blattläuse, daher hört die betroffene Pflanze auf zu wachsen und stirbt ab. Um eine Infektion durch Blattläuse zu verhindern, sollte regelmäßig aufräumen Unkräuter sowie vergilbte Pflanzenteile. Die Beete müssen nach der Ernte tief graben. Kranke Petersilie muss mit Seifenwasser behandelt werden.

Leckere und gesunde Petersilie wird von fast jedem geliebt. Nach einfachen Regeln können Sie eine reiche Ernte von wunderbarem Gras anbauen, die Gerichten ein einzigartiges Aroma und einen einzigartigen Geschmack verleiht und die Gesundheit der ganzen Familie stärkt.

Dann Petersilie anpflanzen

Die erste Regel für den Anbau von Petersilie ist, einen Platz im Garten zu wählen, der nicht von den Vorgängern erschöpft wird. Einige Kulturen können sogar die Larven von Schädlingen oder Krankheitserregern im Boden zurücklassen, daher sollte dieser Prozess sorgfältig abgewogen werden.

Die besten Vorgänger für Petersilie:

  • Kartoffeln,
  • alle Kürbiskulturen,
  • Tomaten,
  • Kohl.

Nicht zum Anpflanzen von Beeten verwenden, bei denen es sich um Grün- und Gewürzpflanzen handelte - die meisten Krankheiten und Schädlinge, die sie mit Petersilie teilen.

Einige erfahrene Gärtner empfehlen den Anbau von Petersilie in den Betten, die 1-2 Jahre lang leer waren - dies stellt sicher, dass Sie ohne Probleme eine reichliche Ernte erzielen können. Ein weiteres Geheimnis des Anbaus einer Kultur besteht darin, das Land mit Senf zu säen, der den Boden düngt, es leicht macht, schädliche Insekten vernichtet und die oberen Schichten des Bodens 3-5 Monate vor dem Einbringen in den Boden desinfiziert. Einen Monat vor der geplanten Bepflanzung bleibt es, die jungen Stängel der Siderata abzuschneiden und die Beete auszugraben.

Pflanzbedingungen im Gewächshaus

Petersilie - eine Kultur, die keine besondere Aufmerksamkeit erfordert, die auch unter ungemütlichen Bedingungen Wurzeln schlägt, die Sonnenstrahlen und die frische Luft liebt. Gewürze werden nur selten in Gewächshäusern angebaut - es ist besser, geschlossene Beete für launische Pflanzen zu verwenden.

Wenn geschlossene Beete zum Anpflanzen von Petersilie verwendet werden sollen, kann der Pflanzvorgang von Frühjahr bis August gestartet werden. Für den Anbau von Grünpflanzen im Gewächshaus empfiehlt es sich, Setzlinge zu verwenden. Auf diese Weise erhalten Sie schnell duftende und gesunde Rohstoffe.

Vor der Aussaat von Sämlingen ist der Zeitpunkt des Auflaufens zu berücksichtigen - bei warmen Verhältnissen treten Sprossen nach 2-3 Wochen auf. Es wird viel Zeit vergehen, bis die Jungpflanzen zu den Beeten im Gewächshaus ziehen.

Es ist wichtig!Junge Petersilie wächst lange und 3-5 Wochen vergehen vom Auftreten der Sprossen bis zum Zeitpunkt der Transplantation.

Wann ist es am besten, Petersilie zu säen: Herbst oder Frühling

Die Frage des Interesses für Gärtner, die zum ersten Mal mit dem Anbau von Petersilie beginnen, wenn Samen auf den Boden geschickt werden sollen, um kräftige Triebe zu bekommen, schnell zu wachsen und eine reichliche Ernte zu liefern? Es gibt Meinungen, dass man durch das Pflanzen im Herbst kräftige Pflanzen anbauen kann, aber erfahrene Gärtner empfehlen, im Frühjahr zu pflanzen.

Das Anpflanzen von Petersilie im Frühjahr hat folgende Vorteile:

  • Es ist nicht erforderlich, eine Sämlingsmethode für die frühe Ernte zu verwenden.
  • die Landung kann unmittelbar nach dem Abstieg des Schnees erfolgen,
  • junge Pflanzen unter der warmen Frühlingssonne wachsen und entwickeln sich schnell,
  • Frühling Triebe sind weniger wahrscheinlich krank zu werden,
  • Pflanzen sind kraftvoll, erfordern keine häufige Düngung.

Ein weiteres Plus der Frühjahrspflanzung der Ernte - auch wenn einige Samen nicht sprossen, ist es nie zu spät, sie erneut zu pflanzen. Mehr als eine Generation junger Pflanzen wird Zeit haben, an warmen Sommertagen aufzusteigen.

Voraussetzung für die Frühjahrspflanzung ist, dass sie erst nach Erwärmung der Bodenoberfläche um bis zu fünf Grad durchgeführt wird. Wenn der Boden kalt und zu feucht ist, besteht die Gefahr, dass Pflanzenmaterial verloren geht - die Samen beginnen zu faulen und keimen nicht.

Landebedingungen im Winter

Das Pflanzen im Herbst hat seine Vorteile, obwohl sie kleiner sind als das Pflanzen im Frühling. Es wird empfohlen, die Samen vorher zu säen, sie sollten sprießen. Es ist wünschenswert, die Beete auch im Sommer vorzubereiten - Nährstoffe (Torf, Kompost) einzubringen, mit Unkrautmitteln zu behandeln. Wenn die Pflanzen keine Zeit haben, stärker zu werden, müssen Sie eine Abdeckung für sie bauen, es ist auch besser, sie im Voraus zu pflegen, da sonst die Gefahr besteht, dass die Büsche einfrieren.

In warmen Regionen wird empfohlen, Petersilie von Oktober bis November zu pflanzen. Wenn der Herbst an schönen Tagen verdirbt, kann das Pflanzgut bereits Anfang Dezember in die vorbereitete Erde gesät werden. Sie können den Keimungsprozess beschleunigen - die Samen mehrere Tage in einem Wachstumsförderer einweichen. Ein weiterer wichtiger Punkt, den Sie beim Pflanzen beachten sollten: Petersilienkörner sind mit ätherischen Ölen überzogen, die die Keimung hemmen. Das Problem zu lösen ist ganz einfach: Schicken Sie die Samen vor dem Einweichen in heißes Wasser und achten Sie darauf, dass sie kein kochendes Wasser enthalten.

Der Eingriff dauert nicht länger als eine Viertelstunde, um die ätherischen Öle zu entfernen und das Pflanzenmaterial für die Keimung vorzubereiten.

Um mit dem Einsetzen des Frühlings Keimlinge zu bekommen, die zu unterschiedlichen Zeiten mit duftenden Blättern verwöhnt werden, wird empfohlen, mehrere Pflanzungen von Samen durchzuführen. Die Landung sollte von Oktober bis November erfolgen, kurz bevor der Schnee fällt. Eine solche Kombination der Aussaat ermöglicht es Ihnen, die erste Ernte unmittelbar nach dem Schneefall zu erzielen, und die Samen, die vor dem Winter keine Zeit zum Aufgehen hatten, erhalten üppige Büsche und eine großzügige Ernte im späten Frühjahr oder Frühsommer.

Eine andere Regel, die bei der Aussaat einer Kultur nicht vergessen werden sollte, ist, dass das Keimen und die erfolgreiche Überwinterung von Petersiliensorten abhängen. Einige halten den Winter nicht aus, andere fühlen sich auch bei extremer Kälte wohl.

Es ist wichtig!Um Fehler zu vermeiden, müssen Sie die Informationen auf der Verpackung mit dem Pflanzgut sorgfältig studieren - es wird detailliert beschrieben, wie die Sorte kalt aushält und ob sie nicht erst im Frühjahr gepflanzt werden sollte.

Wann man Petersilie im Kuban sät

Es wird empfohlen, Petersilie nur im Frühjahr im Kuban zu säen - trotz der Beständigkeit der Ernte ist es besser, nicht zu überprüfen, wie es kühlen klimatischen Bedingungen standhält. Es ist nicht nötig zu warten, bis der Schnee abgeht - erfahrene Gärtner räumen den Boden mit einem Besen ab und säen die Ernte. Es ist besser, den Boden im Herbst vorzubereiten - dadurch kann die Quelle nicht in Nährstoffbestandteile eingreifen und in den Boden graben.

Ein weiterer Trick, um Petersilie erfolgreich zu säen, ist, kochendes Wasser über die Rillen zu gießen und mit Holzasche zu bestreuen. Erst danach das Pflanzgut auf den Boden schicken. Achten Sie darauf, die Samen mit trockener Erde zu füllen. Die letzte Stufe der Landung ist die Rückkehr zur Stelle der zuvor entfernten Schneeschicht.

Zusätzlich zur Vorbereitung der Beete wird empfohlen, sich im Herbst mit einem Beutel Substrat einzudecken - es ist notwendig, die Samen mit trockener Erde zu bestreuen - nasser oder gefrorener Boden kann das Pflanzgut schädigen. Es ist auch besser, beim Zubereiten der Betten Furchen zu ziehen - im gefrorenen Boden ist dies ziemlich schwierig.

Triebe mit einer solchen Landung erscheinen unmittelbar nach dem Absinken des Schnees zusammen. Auf die Behandlung folgt das übliche Entfernen von Unkräutern, die rechtzeitige Bewässerung des Bodens, die Bekämpfung von Krankheiten oder Schädlingen.

Wie viel wächst Petersilie?

Bevor Sie mit dem Anbau von Petersilie beginnen, machen sich viele Gärtner Sorgen über ein anderes Problem: Wie viel wächst diese Ernte und wann muss nach einem anderen Ort gesucht werden, an dem sie angepflanzt werden kann. Wenn das Gewächshaus für den Anbau von Grünpflanzen verwendet wird, wird die Ernte ein ganzes Jahr lang geerntet, insbesondere wenn Sie auf die richtige Vorbereitung der Beete und eine leichte Erwärmung des Raums achten.

Die Verwendung des Gewächshauses hat einen entscheidenden Nachteil: Petersilie wächst schnell und reift, was sich auf den Geschmack und das Aroma auswirkt. Es ist die jungen Blätter haben den intensivsten Geruch. In Innenräumen empfiehlt es sich, die Lebensdauer des Grüns zu verlängern, junge Unterblätter rechtzeitig zu entfernen, sie sofort in der Küche zu verwenden oder daraus Rohlinge herzustellen. Die Lage der Petersilie muss in ein oder zwei Jahren geändert werden - solche Bedingungen werden empfohlen, wenn sie in einem Gewächshaus gezüchtet werden.

Wenn die Ernte in offenen Beeten gepflanzt wird, kann die Petersilie bis zu fünf Jahre ohne Standortwechsel wachsen. Man sollte nicht damit rechnen, dass sich die Lebensdauer der Pflanzen ohne die aktive Beteiligung der Eigentümer so sehr verlängert - ohne zusätzliche Düngung, rechtzeitige Bewässerung, Entfernung von Unkraut und sogar Überwinterung -, dass das Alter der Ernte erheblich verringert wird.

Was nach Petersilie nächstes Jahr zu pflanzen

Petersilie ist ein großartiger Vorläufer für viele Kulturen. Nach den grünen Locken empfiehlt es sich, die Knollenpflanzen (Topinambur, Kartoffel) zu pflanzen - in der Regel gefällt die Ernte auch ohne ständig reichlich vorhandene Dressings. Rote Beete, Gurke und Zucchini sind in den Betten ausgezeichnet.

Das Petersilienwurzelsystem dringt in die oberen Schichten des Bodens ein, ohne den Boden zu erschöpfen. Nichtsdestotrotz sollten wir die vorbereitende Vorbereitung der Beete nach der Entfernung des Kulturkomposts nicht vergessen - Torf wird benötigt.

Auch Anfänger haben in der Regel keine besonderen Schwierigkeiten mit dem Anbau von Petersilie - diese Kultur ist unprätentiös, zeichnet sich durch gute Keimfähigkeit aus, erfordert keine bestimmten Fähigkeiten und Kenntnisse. Trotzdem ist es besser, sich vorab mit den Pflanzdaten einer Pflanze mit wertvollen Eigenschaften vertraut zu machen - so können Sie in kürzester Zeit eine gute Ernte erzielen.

Wie man Petersiliensamen im Freiland pflanzt?

Dies können abgefallene Blätter, Nadeln oder Stroh sein. Im Frühjahr, wenn der Schnee schmilzt, sollte der Mulch entfernt und die Beete mit Abdeckmaterial bedeckt werden. Самый распространенный способ: это весной сеять разные сорта семян в открытый грунт. Все семена петрушки – туговсхожие, и растут не очень быстро в открытом грунте, поэтому надо запастись терпением, прежде чем собрать хороший урожай.

Возможен посев пророщенными семенами.

В этом случае возможно подсеивание несколько раз с апреля по июль. Сорта корневых растений необходимо сеять до середины мая, чтобы корень успел окрепнуть и укорениться. Посадка в зиму в открытый грунт происходит сухими семенами до середины октября. Die besten Samen zum Pflanzen: lockig, gewöhnlich, Zucker. Es ist notwendig, das Wetter zu betrachten - Pflanzen, damit die Temperatur nach dem Pflanzen nicht mehr als 5 Grad beträgt, damit die Samen nicht keimen. Sie können diese Methode zum Wachsen von Pflanzen auf freiem Feld auch als Sämlingsmethode betrachten. Es gibt nichts Schwieriges.

Petersiliensamen werden in Torfbechern ausgesät. Wenn die Pflanzen wachsen und kräftiger werden, können Sie sie in 30 bis 40 Tagen auf offenem Boden auspflanzen. Die Aussaat von Petersilie, die vor dem Monat Juli erzeugt wurde, kann eine gute Ernte des Grüns bringen, und die Wurzeln sind gut winterfest.

Da es sich um eng verwandte Pflanzen handelt, keimen die Samen erst nach 2 bis 3 Wochen und nach weiteren 3 Wochen können Sie die Grüns schneiden. Beschleunigen Sie den Vorgang leicht, wenn Sie die Samen vor der Aussaat 3 Tage in warmem Wasser einweichen und das Wasser regelmäßig wechseln. Dann die in Wasser getränkten Samen für einen Tag in einem Wachstumsstimulator einweichen. Jetzt kannst du säen. Bei dieser Methode, Petersilie im Freiland anzupflanzen, erscheinen die Triebe 10 Tage früher. Das Pflanzen und Pflegen im Freiland ist problemlos möglich. Zusätzlich zur Düngung während des Pflanzens müssen die Pflanzen den ganzen Sommer über gegossen, gelockert, gejätet und gedüngt werden. Nach dem Aufgehen der Samen müssen die Pflanzen mit einem Abstand von 3 bis 5 Zentimetern verdünnt werden. Aussaat beliebiger Saatgutsorten im Frühjahr um 6-8 Zentimeter und im Herbst um 10 - 12 Zentimeter. Im Frühjahr nach der Aussaat wird ein Beet im Freiland mit einem Abdeckmaterial abgedeckt, um die warme Luft zu bewahren. Petersilie wächst gut in den Beeten, in denen sich früher Melonen und Tomaten befanden. In 3-4 Jahren ist es möglich, wieder Grün an der gleichen Stelle zu pflanzen.

Bis die ersten Triebe nach dem Pflanzen auf dem freien Feld erschienen, ist die Petersilie wie folgt zu pflegen: wässern und lockern. Eine Lockerung ist erforderlich, um den Zugang von Sauerstoff zu den Wurzeln der Pflanzen zu gewährleisten. Als nächstes müssen die entstandenen Triebe verdünnt werden. Wenn Pflanzen zu Grünpflanzen angebaut werden, muss der Boden feucht sein, damit die Wurzeln die erforderliche Menge an Feuchtigkeit erhalten. Wenn Petersilie zum Trocknen angebaut wird - zwei Wochen bevor die Ernte geschnitten wird, sollte das Gießen gestoppt werden. Die Ernte der Grüns kann bis zum späten Herbst erfolgen, fast bis zum Frost. Fans essen frisches Grün, im Winter pflanzen sie Pflanzen zu Hause auf der Fensterbank. Möglich den ganzen Winter über zu landen und zu pflegen. Dazu bereiten Sie im Setzlingskasten den Boden aus dem Biohumus, der Kokosfaser und der unteren Drainageschicht vor. Das Saatgut kann sowohl für den Anbau als auch für die Aussaat im Freiland vorbereitet werden. Zwei Tage in Wasser einweichen, in regelmäßigen Abständen wechseln, dann einen Tag in einem Wachstumsstimulator. Pflanzen Sie gequollene Samen bis zu einer Tiefe von 1 cm ein, bestreuen Sie sie mit Erde und entfernen Sie sie an einen dunklen Ort. Um eine optimale Keimung der Samen zu erzielen, wickeln Sie die Schachtel vor dem Keimen mit einer Folie ein. Vergessen Sie nicht, 2 Mal am Tag zu lüften. Sobald Sprossen erscheinen, stellen Sie die Dose auf die Fensterbank und verdünnen Sie die Pflanzen. Die Pflege der Petersilie ist einfach: Markieren Sie die Pflanzen und halten Sie eine Temperatur von ca. 20 Grad.

Alles über Petersilie


Petersilie Der wissenschaftliche Name der Petersilie "Petroselinum Crispum" stammt von den griechischen Begriffen "Petros" - "Gestein, Stein" (ursprünglich aus den Gebirgsregionen des Mittelmeers) und "Selinum" - so nannten die alten Griechen Sellerie, den Stamm der Petersilie. Das zweite Wort "Crispum" in der Übersetzung ins Russische bedeutet "lockig". Da diese Pflanze nach einer anderen Version zur Herstellung von Kränzen verwendet wurde, ist "Selinon" ein "Kranz".

Schauen wir uns diese scheinbar vertraute Pflanze einmal genauer an. Wir erinnern Sie daran, dass die Familie der Sellerie (Regenschirm) neben Petersilie viele andere umfasst, darunter auch aromatische Gewürzkulturen. Einige von ihnen sind giftig. Zum Beispiel gesprenkelte Hemlocktanne (er wurde vom antiken römischen Philosophen Sokrates vergiftet und zum Tode verurteilt). Gefährlich für das Leben von Tieren und Menschen ist ein enger Verwandter des Petersilienhundes (auch koreanisch genannt). Dies ist eine einjährige Pflanze mit weißen Blüten, die in Regenschirmen gesammelt sind und im ganzen Land von Häusern über Gärten bis hin zu Gemüsegärten wachsen. Anders als Petersilie lockig, sind seine brennenden, glänzenden Blätter geruchlos. Und hier ist eine weitere tödliche Pflanze - giftige Meilensteine ​​(oder Schierling). Es hat eine süße und schmackhafte Wurzel, es riecht nach Petersilie und Sellerie. Seien Sie also vorsichtig und verwechseln Sie diese Pflanzen nicht.

Wilde Petersilie kommt im östlichen Mittelmeerraum vor. Sorten werden kultiviert und sind in fast allen europäischen und anderen Ländern beliebt. In Russland ist diese aromatische Gewürzpflanze seit dem 15. Jahrhundert bekannt. Sie wurde in Gärten und Gemüsegärten angebaut, die als „petrosilovy grass“ bezeichnet werden (sie enthält übrigens die Substanz Petrosilan). Derzeit werden zwei Formen kultiviert - Wurzelpetersilie und Blatt. Beide werden in einer zweijährigen Kultur kultiviert. Im ersten Jahr nach der Aussaat bilden sich eine Blattrosette und ein Rhizom. Im Petersilienblatt ist es dünn, stark verzweigt. An der Wurzel - konisch oder spindelförmig, wie eine Karottenwurzel in gelblich-weißer Farbe. Je nach Sorte kann es lang sein (wächst besser auf leichten Böden) oder dick (bevorzugt lehmige Bereiche). Petersilienblätter sind gefiedert, glänzend, lockig oder glatt, wobei letztere als wohlriechender angesehen werden.

Im folgenden Sommer bilden die Pflanzen einen hohen Stängel (bis zu 150 cm). Ende Juni bis Anfang Juli werden 10–20-strahlige Regenschirme mit kleinen grünlich-gelben bisexuellen oder nur weiblichen Blüten aufgedeckt. Von Juli bis September sind die Früchte mit einem bitteren Geschmack und einem starken Geruch verbunden. Im Gegensatz zu Karottensamen sind sie runder und haben keine Borsten und reifen leicht, wenn sie reif sind. Im zweiten Anbaujahr ist Petersilie hitzeintensiver als Karotten, weshalb es schwieriger ist, Saatgut zu produzieren.

Eigenschaften, vorteilhafte Eigenschaften und Kontraindikationen

Petersilie ist eine zweijährige Pflanze der Sellerie-Familie, das heißt, sie sprießt, sie produziert und gibt Samen im zweiten Jahr. Kultur wird wegen der folgenden Eigenschaften geschätzt:

  • Kältebeständigkeit, es winter gut in offenem Boden,
  • breites Wachstumsfeld,
  • es ist eine Quelle der Vitamine A, C, B1, B2, B12,
  • Kräuterkenner verwenden es als Heilmittel,
  • Als Gewürz ist es in fast allen Küchen der Welt beliebt.

In der Volksmedizin werden zur Behandlung und Vorbeugung verschiedener Krankheiten alle Pflanzenteile - Blätter, Samen, Wurzeln - in Form von Abkochungen, Tinkturen, Lotionen, Lotionen verwendet.

Petersilie lindert Entzündungen im Körper, stärkt das Sehvermögen, normalisiert die Aktivität des Verdauungssystems, stellt den Stoffwechsel wieder her, verbessert die Harnwege und das Hormonsystem.

Sie fand auch breite Anwendung in der Kosmetik, weil er, wie bekannt, der Petersilie aß, jünger aussah. Es pflegt den Ton, hilft gegen Müdigkeit und hat eine verjüngende Wirkung. Petersiliensaft, der die Haut und die Zähne aufhellt und die Gesundheit der Haare wiederherstellt.

Trotz der einzigartigen Zusammensetzung und Vorteile hat die Kultur Kontraindikationen. Es sollte nicht in großen Mengen bei schwangeren Frauen, Menschen mit Nierenerkrankungen, Anämie und niedrigem Blutdruck eingenommen werden.

Sorten und Sorten

Diese Petersiliensorte wird wegen ihres aromatischen und zarten Grüns angebaut. Beliebte Sorten:

  1. “Gewöhnliches Blatt” - bildet einen großen Abfluss mit einer großen Anzahl dunkelgrüner Blätter (30–100 Stück), die zur Aussaat vor dem Winter geeignet sind.
  2. "Breeze" - frostsichere Sorte. Die Grüns schneiden nach 80 Tagen nach der Keimung ab. Der Sockel wird 75 cm hoch.
  3. "Bogatyr" - schattentolerante Sorte mit einer späten Ansammlung von Grünpflanzen. Nach dem Schneiden steigt schnell neu an.
  4. "Astra" - eine frühe Sorte mit gekräuselten Blättern. Nach dem Schneiden wächst die grüne Masse aktiv. Samen können vor dem Winter gesät werden.
  5. "Esmeralda" - gelockte Sorte mit durchschnittlicher Reifezeit, bildet eine Rosette mit Blättern an kurzen Blattstielen.

Bei dieser Art werden Wurzelfrüchte und Spitzen als Nahrung verwendet. Sie hat nicht so viele Blätter, sie sind steifer und weniger duftend als grüne Sorten von Blattsorten.

Bei häufigem Aufreißen der Blätter an der Wurzel der Petersilie hört die Wurzel auf zu wachsen. Er bleibt gebrechlich und kleinlich.

  1. "Bordovik" - spätreifende Sorte mit einer zylindrischen weißen Wurzel. Im Auslauf 28-30 dunkelgrün gefrostete Blätter.
  2. "Zucker" - frühe Sorte. Die kegelförmige Wurzelpflanze hat eine grauweiße Farbe und ist 95 bis 100 Tage nach den ersten Trieben verzehrfertig. Im Auslauf befinden sich 20-40 Blätter. Nicht für lange Lagerung geeignet.
  3. "Ertrag" - Zwischensaison-Sorte, Reife tritt nach 130 Tagen ein. In einer belaubten Rosette mit 11–20 Blättern. Wurzellänge - 20 cm, gute Haltbarkeit.

Was vor und nach Petersilie zu pflanzen

Um eine gute Ernte zu erzielen und das Risiko eines Schädlingsbefalls und die Entwicklung von Krankheiten bei Petersilie zu verringern, ist es notwendig, die Fruchtfolge zu beobachten. Der Landeplatz wird alle 3-4 Jahre gewechselt. Die besten Vorgänger dafür werden Gurken und andere Mitglieder der Kürbisfamilie sein, Tomaten, Kartoffeln, Zwiebeln, Weißkohl.

Nach Petersilie Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Tomaten, Knoblauch, Zwiebeln säen. Sie können nicht nach ihrer Kultur der Dachfamilie säen - Dill, Karotten, Sellerie, Fenchel, Koriander, Kreuzkümmel und andere. Aus dem gleichen Grund raten Experten davon ab, Dill und Petersilie zu kombinieren. Es ist besser, sie getrennt voneinander zu pflanzen.

Saat- und Pflanzregeln

Obwohl das Anpflanzen und Pflegen von Petersilie im Freiland keine besonderen agrartechnischen Maßnahmen erfordert, kommt es manchmal zu Vorfällen in Form von fehlender Keimung oder schlechter Samenkeimung. Es lohnt sich jedoch, sich darüber Gedanken zu machen, wenn seit der Aussaat mehr als 3 Wochen vergangen sind. Diese Kultur selbst wächst sehr lange.

Wenn Sie trockene Samen in den Boden pflanzen, erscheinen die ersten Keimlinge nach 2-3 Wochen, da sie eine große Menge wasserabweisender ätherischer Öle enthalten.

Wie man Samen auf Setzlinge sät

Das Anpflanzen von Petersilienblättern auf Keimlingsart trägt zu einer frühen Ernte des Grüns bei. Das Wachsen der Wurzelsorte durch Setzlinge wird nicht praktiziert, da eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass die Wurzel während der Transplantation beschädigt wird.

Einweichen. Das Einweichen der Samen ist notwendig, um schnelle Triebe zu erhalten. Sie erscheinen eine Woche nach der Aussaat. Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Sie alle zielen darauf ab, ätherische Öle aus der Samenschale herauszulösen.

  1. Die Samen werden mit heißem Wasser (40–50 ° C) gegossen und abkühlen gelassen. Dann werden sie gewaschen und über Nacht in frischem Wasser eingeweicht. Am Morgen werden sie getrocknet und gesät.
  2. Füllen Sie den Samen mit Wodka und inkubieren Sie ihn für 15 bis 20 Minuten. Gut gewaschen, getrocknet und in den Boden gepflanzt.
  3. Die Samen werden 48 Stunden lang mit warmem Wasser gegossen, das Wasser wird alle 4 Stunden gewechselt. Dann werden sie in eine Lösung von Biostimulans "Epin", "Zirkon" getaucht, wobei die Anweisungen auf der Packung befolgt werden. Nach der Verarbeitung getrocknet und in den Boden gepflanzt.
  4. Das Saatgut wird 3 Tage lang mit warmem Wasser gegossen, das Wasser wird 1 Mal pro Tag gewechselt. Getrocknet, für 7 Tage auf die untere Ablage des Kühlschranks gestellt.

Vorbereitung von Grundstücken und Containern. Es ist bequem, Samen für Sämlinge in gekauften schwarzen Kassetten zu pflanzen. Sie sind mit einem Tablett und einem Deckel ausgestattet, mit denen Sie die Feuchtigkeit länger aufbewahren können. Für diesen Zweck eignen sich Torftabletten und gewöhnliche 0,2-l-Plastikbecher. In den letzten Tanks müssen Drainagelöcher und Paletten angebracht werden. Das Land für die Sämlinge wird 1,5 Monate vor der Aussaat vorbereitet. Verwenden Sie dazu eine Mischung aus gekauftem Universalboden und Gartenland (1: 1). In einen Eimer der Bodenmischung 2 Esslöffel Kreide und Superphosphat geben.

Aussaat und Nachsorge. Wann Sie Petersilie auf die Sämlinge säen können, hängt von den klimatischen Bedingungen ab. Samen werden im Februar in den südlichen Regionen oder im März in einem gemäßigten Klima gesät. Füllen Sie die Behälter mit Erde und gießen Sie sie gut ein, machen Sie die Rillen 5 mm tief und säen Sie die Samen. Dann werden sie mit Erde bedeckt und mit Plastik oder Plastikdeckel bedeckt.

Für die Samenkeimung ist eine Temperatur von 20–25 ° C einzuhalten. Die Pflanzen werden regelmäßig gelüftet und gewässert. Wenn die ersten Triebe erscheinen, wird der Deckel entfernt und der Behälter an einen hellen Ort gebracht. Die beste Option ist die westliche oder südliche Fensterbank.

Junge Blätter schützen sicher vor direkter Sonneneinstrahlung. Befindet sich die Pflanze im Nord- oder Ostfenster, so werden die Fitolampen beleuchtet. Die Temperatur wird auf 15–20 ° C abgesenkt. Die Hauptsorge für Setzlinge ist das Gießen. Verwenden Sie zu diesem Zweck ein Spray oder gießen Sie die Ränder des Tanks mit einem normalen Löffel ein. Wasser wird verteidigt eingesetzt. Pflanzen aufnehmen halten nicht.

Bedingungen für das Umpflanzen von Blumenbeeten. Im Freiland werden die Setzlinge im Frühjahr im Alter von 45 Tagen gepflanzt - im April oder Anfang Mai auf fruchtbarem, feuchtem Boden. Der Abstand zwischen den Buchsen beträgt 5–8 cm, zwischen den Reihen - 25 cm.

Aussaat im Freiland

Beim Anpflanzen von Petersilie im Freiland kommt es auch auf das Klima an. In den südlichen Regionen erfolgt die erste Aussaat Anfang März in Fernost - in den letzten Tagen dieses Monats. Im Ural, in Sibirien und in den nördlichen Regionen werden die Daten auf Ende April verschoben. Die Blattkultur wird im Frühling und Sommer gesät - im Juni, Juli und August.

Im Juli oder Anfang August gepflanzte Petersilie hat Zeit, die ersten Grüntöne zu geben, und geht dann vor dem Winter und gibt die Ernte für das nächste Jahr.

Die Wurzelpetersilie muss im Frühjahr, spätestens Mitte Mai, ausgesät werden, sonst hat die Wurzelernte keine Zeit zum Reifen. Im Gewächshaus für die frühe Ernte von Grünpflanzen wird Ende März im Norden und im Februar im Süden Petersilie gesät.

Die Wahl des Standorts und der Bodenvorbereitung. Kultur liebt fruchtbaren, hellen Boden mit einer neutralen Umgebung, Feuchtigkeit und Licht. Die Gartenbeete sind für die Frühjahrssaat im Herbst vorbereitet. Sie graben aus und machen Mist oder Humus unter der Blattkultur. Wurzelsorten werden im zweiten Jahr nach der Einführung von Gülle unter seinem Vorgänger gepflanzt. Im Frühjahr werden Mineraldünger auf den Boden aufgetragen:

  • Ammoniumnitrat - 20 g pro 1 m²,
  • Superphosphat - 50 g,
  • Kaliumchlorid - 30 g

Die Stelle ist reichlich mit warmem Wasser bewässert und lockert die obere Schicht. Machen Sie die Rillen:

  • in leichten Böden - 1,5–2 cm,
  • bei schweren - 1–1,5 cm.

Schema und Technologie. Zum Einpflanzen von Petersilie in den Boden werden die Samen für das schnelle Auflaufen der Sämlinge vorgeweicht. Sie werden in die vorbereiteten Rillen gesät. Wie Petersilie gesät wird, hängt von der Art der Pflanze ab. Blatt im Abstand von 10–12 cm gepflanzt, gelockt - im Abstand von 8–10 cm.

In jedes Nest werden 3-4 Samen gelegt und anschließend verdünnt. Die Wurzelernte wird mit einem Abstand von 1 bis 4 cm auf einen Samen gelegt. Dann werden die Rillen mit Erde bedeckt, leicht gestampft und gewässert. Die Beete werden gemulcht, mit Abdeckmaterial bedeckt und erst beim Auftreten der ersten Triebe entfernt.

Von der Wurzel wachsen

Petersilie vermehrt nicht nur Samen, sondern auch Wurzelgemüse. Normalerweise wird es zu Hause angebaut. Die Wurzelernte wird in einen Blumentopf gepflanzt, die Erde wird feucht gehalten. Der Behälter mit der Wirbelsäule wird an einen hellen Ort gestellt. Nach 1-2 Wochen beginnen die jungen Stängel zu wachsen. Die ersten Grüns werden in 1,5 Monaten geschnitten.

Im Winter säen

Es ist eine frostsichere Pflanze, daher säen Gärtner sie oft vor dem Winter. Je wärmer die Region, desto später wird gepflanzt. Wenn im Norden die Samen im Oktober gepflanzt werden, sind sie im Süden im November damit beschäftigt. Wann ist es am besten, im Herbst Samen zu pflanzen? Warten Sie, bis die Tagestemperatur nicht mehr als + 2 ° C und nachts unter 0 ° C liegt. Samen werden in leicht gefrorenem Boden ausgesät, dies verhindert ihre Schwellung und Keimung.

Von September bis Oktober graben sie eine Parzelle aus, in der Kaliphosphatdünger in einer Menge von 30 g pro 1 km² eingebracht werden. m. Machen Sie Rillen und decken Sie die Betten mit Polyethylen. Vor der Aussaat wird der Film entfernt und trockene Samen in die Rillen gelegt. Die Tiefe ihrer Kündigung ist gegenüber dem Frühjahr-Sommer-Zeitraum um das Zweifache erhöht. Es ist 12–20 mm. Was tun, wenn der Frost nicht einsetzt und der Regen einsetzt? Wir decken Betten aus Polyethylenfolie ab, um ein Benetzen der Samen zu verhindern.

Für die Herbstbepflanzung eignen sich Sorten von Wurzelfrüchten - "Zucker", "Nadeln", "Russische Größe", Blatt - "Esmeralda", "Normal", "Italienischer Riese".

Gießen, lockern

Bis die Sämlinge erscheinen, wird der Boden feucht gehalten. Die Beete vorsichtig wässern, um die Samen nicht zu vertiefen. Schutz wird regelmäßig entfernt und Luft erntet. Unkraut wird rechtzeitig entfernt. Sobald die ersten Triebe erschienen sind, wird die obere Schicht vorsichtig gelöst.

Wurzelpetersilie benötigt im August, wenn die Wurzelernte zu reifen beginnt, mehr Wasser. Sie verdünnen die grüne Kultur, wenn drei echte zerlegte Blätter darauf gebildet werden. Wurzelpetersilie wird diesem Verfahren zweimal pro Saison unterzogen. Zum ersten Mal, wenn sich zwei echte Blätter bilden. Der Abstand zwischen den Pflanzen sollte 3 cm betragen, und wenn 5–6 Blätter wachsen, lassen Sie 10 cm zwischen den Büschen.

Wie und wann füttern?

Wenn die Parzelle richtig vorbereitet ist, ist kein regelmäßiges Petersiliendressing erforderlich. Es ist ausreichend, zweimal pro Saison Kaliumphosphat-Blattdünger aufzutragen. Bei stickstoffhaltigen Produkten ist Vorsicht geboten, da sie sich in Pflanzen ansammeln. Stickstoffdünger werden für die Wurzelsorte nicht verwendet.

Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten

Болезни чаще поражают растение из-за ошибок в уходе — переувлажнение, уплотнение почвы, застой воздуха.

  1. Мучнистая роса — болезнь затрагивает листья, на которых образуется белый налёт. Возникает в холодную и дождливую погоду, а также на розетках растений, растущих в теплице.
  2. Ржавчина возникает на молодых листочках, жёлтые подушечки локализуются на их кончиках.
  3. Гнили поражают разные части растения, трудно поддаются лечению.

При поражении обрабатывают растения «Фитоспорином». Es ist jedoch besser, die Entwicklung von Krankheiten nicht zuzulassen und vorbeugende Maßnahmen zu beachten:

  • Vergessen Sie nicht die Fruchtfolge,
  • nach der Ernte ist es gut, den Boden zu graben,
  • regelmäßig den Boden lockern,
  • entfernen sie unkraut,
  • die Gewächshäuser lüften.

Schädlinge und Bekämpfungsmethoden

Petersilienbefall:

  • Karottenfliege
  • Karotten listobloshka
  • Blattlaus
  • Stengelnematode.

Die Blätter der Pflanze, auf denen sich der Schädling niedergelassen hat, färben sich gelb, verdorren, hören auf zu wachsen, sind deformiert. Wenn vor der Ernte nicht mehr viel Zeit bleibt, werden keine Insektizide eingesetzt. Bereiten Sie Aufgüsse aus pflanzlichen Rohstoffen vor und sprühen Sie die Spitzen ein. Die Infusion von Möhrenfliegen und Flöhen erfolgt aus Knoblauchpfeilen. 200 g Rohstoffe werden zerkleinert und 10 Liter Wasser gegossen, 60 g gemahlene Seife werden zugegeben.

Sobald die Seife vollständig aufgelöst ist, sprühen Sie die Pflanzen 3 Tage hintereinander. Von der Blattlaus ist eine wirksame Infusion von Zwiebelschalen. 200 g trockenes Rohmaterial werden mit heißem Wasser (10 l) gegossen und 15 Stunden stehen gelassen. Dann filtern und verarbeiten Sie die Kultur. Wenn es die Zeit erlaubt, ist die Behandlung von Pflanzen mit „Fitoverm“, „Karbofos“, „Fufanon“ und „Iskra“ wirksam.

Begriffe, Methoden der Ernte und Lagerung Regeln

Die Petersilie wird während der gesamten Vegetationsperiode geschnitten. In gefrorener oder getrockneter Form aufbewahren. Das Trocknen von Grün war mehrere Wochen lang duftender, bevor die Bewässerungsgrenze gesenkt wurde. Wurzelfrüchte werden im Herbst vor dem Einsetzen des anhaltenden Frosts - Ende Oktober - ausgegraben.

Zu diesem Zeitpunkt wird das Fleisch dicht und saftig. Ernte an einem sonnigen Tag geerntet. Zuvor schneiden sie die Spitzen ab und lassen die Blattstiele nicht höher als 1 cm. Dann werden die Wurzeln gereinigt und getrocknet. Früh- und Mittelsaison-Sorten werden getrocknet und konserviert, spät gereifte Sorten eignen sich zur Langzeitlagerung.

Petersilie ist ein unverzichtbares Gewürz in der Küche, Kosmetik und traditionellen Medizin. Die Schlichtheit der Kultur ermöglicht es Ihnen, sie unter widrigen klimatischen Bedingungen zu züchten. In Regionen mit einem kurzen Sommer ist es besser, sicher zu sein und die Samen vor der Aussaat immer einzuweichen, damit die Petersilie schnell sprießen kann. In diesem Fall werden Sie nicht ohne duftende, würzige Kräuter zurückbleiben.

Petersilie anbauen: Petersilie anpflanzen, im Freiland pflegen

Im Freiland, im Garten, kommt in der zweiten Aprilhälfte die Zeit, Petersilie zu pflanzen. Aber wenn es nicht sprießt (es kommt vor, dass Sie säen, Sie säen, aber es sprießt nicht), dann können Sie mehrmals pro Saison säen. Petersilie, kälteresistente Pflanze und Petersilie Pflanztemperatur +1 ... +5 Grad. Es hält leicht dem Einfrieren stand.

Tage des wachsenden Mondes für die Petersilie, die im Jahre 2016 pflanzt

  • wenn Sie im März Petersilie pflanzen können - vom 1. bis 8. und vom 24. bis 31. März,
  • April Petersilie gepflanzt - 1. - 6. April und 23. - 30. April,
  • in den Pflanztagen für Petersilie vom 1. bis 5. und 23. bis 31. Mai.

Ein deutliches Minus an Petersilie sprießt lange, wenn Sie also im April Petersilie auf Grünpflanzen, ist sie im Juni für Lebensmittel geeignet. Petersiliensamen keimen langsamer, sodass Sie die Samen vor dem Pflanzen einweichen können.

Um den Anbau von Petersilie im Freiland zu beschleunigen, bedecken Sie die Kulturpflanzen mit einem Abdeckmaterial. Sie können dies sogar tun. Ich habe es mit Polyethylen heruntergeladen und dann, nachdem die ersten grünen Triebe erschienen, mit Lutrasil oder anderem gewebtem Material. Unter Polyethylen steigt Petersilie schnell auf, und wenn Sie dann das Polyethylen in gewebtes Material verwandeln, brauchen Sie sich keine Gedanken über das Brennen der Triebe zu machen.

Tipps zum Anbau von Petersilienwurzel und Sellerie.

Petersilie hat schöne Blätter, die zur Dekoration von Blumenbeeten und zur Gestaltung von Gärten verwendet werden können. Die Blätter sind glatt gewellt und gelockt. Die Petersilienwurzel ist dünn und stark verzweigt.

Petersilie ist ein schlichtes Gewürzkraut, wächst aber immer noch besser:

  • in einem gut beleuchteten Garten,
  • mit gedüngter, lockerer Erde,
  • für die Wurzel - mit einer tiefen Ackerschicht,
  • Pflanzen Sie diese Pflanze nicht an Orten, an denen zuvor andere Kulturpflanzen wie Sellerie, Karotten, Dill, Koriander oder Kreuzkümmel angebaut wurden. Erst nach 4 Jahren wird es möglich sein, Petersilie nach diesen Vorgängern zu pflanzen, daher machen wir ein Petersilienbeet, wobei diese Empfehlungen berücksichtigt werden.

Wie schön ist es, Petersilie zu pflanzen?

Dank seiner schönen lockigen Blätter und der langen, sehr frostigen, hellgrünen Petersilie kann es als Zierpflanze verwendet werden. Es kann Blumenbeete schmücken oder am Rand von Hochbeeten pflanzen. Auch die grünen Petersilienblätter sehen in Blumentöpfen wunderschön aus. Darüber hinaus kann die Petersilie geschnitten werden, und dann wächst sie nach und Sie können mehrere Ernten von würzigen Kräutern sammeln.

Wachsende Petersilie von den Samen im offenen Boden

Wachsende Petersilie im offenen Boden von den Samen

Lassen Sie mich vor dem Beginn der Geschichte über den Anbau von Petersilie aus Samen auf freiem Feld einige Worte über diese wunderbare Pflanze sagen.

Eine der bekanntesten und gebräuchlichsten Kulturen in unseren Breiten ist Petersilie. Dieses duftende Kraut ist in vielen Gerichten enthalten, Gemüse wird zu gegrilltem Fleisch und Fisch gereicht, es wird zum Dekorieren von Fertiggerichten verwendet, zu Saucen, Suppen, Gemüseeintöpfen, Salaten, Pastetenfüllungen.

Die Petersilienwurzel verleiht den Brühen, der Suppe und den Marinaden einen besonderen unbeschreiblichen Geschmack. Aus diesem Grund widmen die meisten Gärtner ihrem Anbau unbedingt ein Beet.

Petersilie ist eine natürliche Quelle für Carotin und Ascorbinsäure, Mikro- und Makroelemente, andere organische Säuren und Ballaststoffe, Antioxidantien und Pektinverbindungen. Die Kultur ist unterteilt und Wurzel, für die Produktion von Wurzelfrüchten angebaut, und Blatt, für den Verzehr von Gemüse in Lebensmitteln (gewöhnliche, lockige Kopf) bestimmt. Das Blattgemüse der Wurzelpetersilie ist gröber als das Blattgemüse. Außerdem wird nicht empfohlen, die Wurzel massiv zu reifen, da es unter Umständen nicht die erforderliche Masse erhält.

Petersilie Grundstück

Ein Bett mit einer grünen Königin wird an einem halbschattigen oder sonnigen Ort zerschlagen. Es ist ratsam, den Boden für Petersilie mit einem normalen oder leicht erhöhten Säuregehalt zu wählen. Der Boden darunter sollte locker und sehr fruchtbar sein. Die besten Vorgänger der Petersilie sind seit jeher Kohl, Zwiebel, Kürbis, Kartoffeln und Tomaten. Wurzelgemüse wie Karotten, Rüben und Petersilie selbst werden erst einige Jahre später nachgepflanzt.

Im Herbst wird Land für Petersilie vorbereitet. Organische Parzellen (Vogelkot, Kompost, Humus) und Mineraldünger werden unter tiefem Pflügen ausgebracht. Im zeitigen Frühjahr, wenn Pflanzen am meisten Stickstoff benötigen. Phosphor und Kalium wird empfohlen, zusätzlich komplexe mineralische Verbindungen, Ammoniumnitrat, Harnstoff oder Holzasche einzubetten.

Petersilie aussäen

Die Pflanze ist zwei Jahre alt. Die Samen können innerhalb von zwei bis drei Jahren ab dem Erntedatum gepflanzt werden. Im Frühjahr und Sommer ist Pflanzgut für den Tag vor der Aussaat in warmem Wasser oder einer schwachen Lösung von Kaliumpermanganat (zur Desinfektion) wünschenswert.

Nach dem Einweichen werden die Samen zwischen die nassen Gazeschichten gelegt und warten auf das Auftreten von weißen Sämlingen. Diese Methode der Keimung ermöglicht es Ihnen, die ersten Triebe in 12-14 Tagen zu bekommen.

Wie man Petersilie auf freiem Feld pflanzt

Wird trockenes Pflanzgut zur Aussaat verwendet, erscheinen die Sprossen eine Woche später als beim Einweichen.

Im zeitigen Frühjahr werden auf den Betten sogar Betten mit einer Tiefe von bis zu 2 cm in einem Abstand von etwa 15 cm voneinander gemacht. Sie werden zweimal im Viertelstundentakt mit Branntkalk bestäubt. Eine Stunde später säen sie Petersiliensamen, ebnen den Boden ein und stampfen ihn mit leichten Streicheln. Es ist ratsam, die Petersilie mit einer dünnen Schicht Humus oder Gartenkompost zu bedecken. Petersilie - Kultur ist kältebeständig, verträgt Frost am Boden bis -5-10 ° C Die Mulchschicht ist nicht nur eine Erwärmung und ein Schutz gegen Abkühlung, sondern auch eine zusätzliche Quelle für wertvolle Nährstoffe.

Im Sommer säen Gärtner die Petersilie nach der Fördermethode, wenn sie alle zwei bis drei Wochen ausgesät wird. So haben Sie immer frisches Grün auf dem Tisch und können im Sommer ernten - vom frühen Frühling bis zum ersten Frost am Boden.

Gesäte Petersilie (meistens die Wurzel) und der Winter. Trockene Samen werden in trockenen, gefrorenen Boden gesät. Danach verteilen sie den Boden und isolieren die Beete mit einer dicken Schicht Mulch aus organischen Materialien. Die Petersilie überwintert im Boden, und nachdem der Schnee aufgetaut und der Boden aufgewärmt wurde, steigt sie als eine der ersten (gleichzeitig mit den winterlichen Knoblauchsorten) auf.

Petersilie einpflanzen

Die Pflanze ist feuchtigkeitsliebend. Pflege ist ein regelmäßiges Gießen, Ausdünnen, Entfernen von Unkraut und Auflockern des Bodens. Für die Wurzelpetersilie ist das Gießen im August besonders wichtig - in dieser Zeit baut die Pflanze die Wurzelfrüchte auf und verbraucht zusammen mit der Feuchtigkeit die maximale Menge an Nährstoffen aus dem Boden.

Mit einem konstanten Schnitt Petersilie für kulinarische Zwecke wird die Ausdünnung der Büsche auf natürliche Weise erzielt. Bei Wurzelpetersilie sind jedoch besondere Ausdünnungsmaßnahmen erforderlich. Zum ersten Mal, drei Wochen nach Massentrieben, wird verdünnt: Der Abstand zwischen den einzelnen Pflanzen sollte mindestens 3 cm betragen. Bei wiederholter Verdünnung, die etwa zwei bis drei Wochen nach der ersten erfolgt, erhöht sich der Pflanzschritt zwischen den Wurzeln auf 10 cm. Ein solcher Abstand beeinträchtigt nicht die optimale Entwicklung der Büsche und die Erhöhung der Wurzelmasse.

Durchführung des Anbaus von Petersilie aus Samen im Freiland. Achten Sie besonders auf das Aussehen der Pflanzen. Bei den ersten Anzeichen einer Krankheit oder eines Insektenschadens sollten dringende Maßnahmen ergriffen werden, einschließlich der Entfernung erkrankter Exemplare aus dem Garten, um den Tod der gesamten Ernte zu verhindern. Die wichtigsten Petersilienschädlinge: Blattläuse (Melonen), Karottenfliegenlarven. Karottenblatt, Stängelnematode. Krankheiten, die Petersilie befallen können: Weißfäule, weißer Fleck, Rost.

Gute Erträge auf dem Grundstück!

Sie können mehr lesen:

  1. Petersilie auf der Fensterbank anbauen ERFOLGREICHE ANBAU VON PETROUSK AUF DER SCHWELLE ODER AUF GLASBALKON Viele Grüße, liebe Freunde! Grüne Petersilie, die zu Ihren Lieblingsgerichten hinzugefügt wird.
  2. Petersilie zu Hause, auf dem verglasten Balkon Hallo, liebe Gäste der Seite! Heute möchte ich Ihnen sagen, wie Sie Petersilie zu Hause auf einem verglasten Balkon oder einer unbeheizten Veranda anbauen.
  3. Wachsender Fenchel Hallo, liebe Gäste der Seite! Heute geht es in meiner Geschichte um den Anbau von Fenchel, der auch als Apotheken - oder Anisfenchel - Fenchel bezeichnet wird.
  4. Wachsender Koriander Hallo, liebe Gäste! Heute dreht sich in meiner Geschichte alles um den Anbau von Koriander oder Koriander. Koriander ist eine einjährige Pflanze mit einem verzweigten aufrecht.
  5. Wachsender Mangold Hallo, liebe Freunde! Mangold wird auch Rote Beete genannt. Diese Pflanze bildet keine Wurzel. Geschnittene Blätter werden für Lebensmittel verwendet. Von ihnen.
  6. Wie man auf dem Balkon einen Salat anbaut Hallo, liebe Freunde! In einem der vorhergehenden Artikel habe ich Ihnen über den Anbau von Salat auf freiem Feld berichtet. Heute.
  7. Was ist Samenschichtung? Schichtung von Obstbaumsamen? Hallo, liebe Freunde! Sämlinge von Obstbäumen und Sträuchern können aus Samen gezogen werden. Der Fall ist ziemlich problematisch.

Wir empfehlen zu lesen: http://ayatskov1.ru

Wann sollte man Petersilie im Garten säen?

Petersilie wird durch Samen vermehrt. Dieses Gemüse hat viele Sorten, die sich in der Fülle des Grüns, der Größe der Blätter und ihrer Form unterscheiden. Jemand bevorzugt Petersilie, während andere gewöhnliche flache Blätter bevorzugen. In der Zwischenzeit können Sie Petersilie in mehreren Begriffen säen. Diese Begriffe hängen davon ab, wann Sie Grün erhalten möchten.

Bedingungen für die Aussaat von Petersiliensamen

So kann Petersilie gesät werden:

  • im zeitigen Frühjahr - Ende März - April,
  • im Sommer - in der ersten Julihälfte
  • im Winter - im November.

Petersilie im zeitigen Frühjahr aussäen

Im Frühjahr mit der Aussaat von Petersiliensamen ist es besser, nicht zu straffen. Damit die Samen freundschaftliche Triebe ergeben, sollten Sie sie nicht für ein paar Tage (3-4 Tage) einweichen, sondern vor der Aussaat vorbereiten. Petersiliensamen enthalten ätherische Öle, die die Keimung hemmen. Daher ist während der Aussaat so viel Wasser notwendig. Einige der ätherischen Öle können durch Einweichen aus den Samen „gewaschen“ werden. Wenn dies nicht möglich ist, geben Sie die Petersilie frühzeitig in den Boden, wenn die Erde noch reich an Feuchtigkeit ist.

Eingeweichte Petersiliensamen vor der Aussaat im Boden leicht getrocknet und auf die vorbereiteten Beete mit Bändern mit Abständen von 15-20 cm gepflanzt. Die Tiefe der Rillen für die Aussaat beträgt ca. 1 cm.

Wenn der Schnee zu Beginn des Frühlings geschmolzen ist oder Sie etwas zu spät pflanzen, achten Sie darauf, die Rillen im Garten gut zu verschütten.

Bei der Aussaat von Setzlingen mit Petersilie erscheinen die Setzlinge in ca. 10-12 Tagen. Wenn trocken gepflanzt wird - mehr als 2 Wochen und Triebe können ungleichmäßig sein.

Um zu verhindern, dass das Unkraut die Petersilienkeimlinge zerhackt, können Sie während der Aussaat den Boden zwischen den Feldfrüchten mit Pappe oder Spezialvlies abdecken.

Petersilie im Sommer aussäen

Im Sommer können Sie nach der Ernte von Frühkulturen Petersilie säen - Kartoffeln, Rettich. Das Bett zum Anpflanzen von Petersilie wird sorgfältig vorbereitet - ausgegraben, Unkraut entfernen, Asche (150-200 g / m²) hinzufügen, fein lösen. Bei heißem, trockenem Wetter wird das Bett reichlich bewässert und die Schilde sind für den Sonnenschutz vorbereitet (bei der Installation solcher Schutzschilde trocknet der Boden nicht so schnell aus). Während des Sommers wird die Petersilie häufig in 2-3 Tagen gegossen.

Petersilie im Herbst säen

Herbst Petersilie spät gesät. Eine solche Aussaat wird auch "vor dem Winter" genannt. Petersiliensamen werden auf die vorbereiteten Beete gesät, wenn die Temperatur auf minus 2 Grad fällt. Der Zeitpunkt der Aussaat sollte so gewählt werden, dass die Samen keine Zeit zum Sammeln und Wachsen haben.

Die Samen werden mit Bändern in die Rillen mit einer Tiefe von 0,5-1 cm gepflanzt. Mit Sand oder geernteter Erdmischung bestreut, mit Torf gemulcht.

Berücksichtigen Sie, dass Petersiliensamen während einer Podzimny-Landung 25% mehr brauchen!

Wo Petersilie säen

Für die Aussaat von Petersilie ist es besser, gedüngte sonnige oder halbdunkle Standorte zu wählen. Petersilie liebt Feuchtigkeit, aber Sie sollten es nicht in niedrig überfluteten Orten pflanzen. Mit einer Fülle von Feuchtigkeit auf Petersilie Nacktschnecken angreifen, wird es durch Mehltau beschädigt. Auf zu trockenem Sandboden sind die Petersilienblätter nicht so lang und saftig.

Sparen Sie nicht, wenn Sie die Betten mit Petersilie gießen. Je reichlicher und gleichmäßiger die Feuchtigkeitszufuhr ist, desto saftiger werden die Blätter.

In unserem separaten Artikel - Petersilie auf der Fensterbank - erfahren Sie, wie Petersilie auf der Fensterbank wächst.

Pin
Send
Share
Send
Send