Obststräucher

Traubenanthraknose: Methoden des Kampfes

Pin
Send
Share
Send
Send


Häufig tritt Anthraknose in Gebieten mit warmes und feuchtes Klima: im Süden Russlands, in Moldawien, der Ukraine und in Zentralasien. Vor kurzem trat er bereits in Belarus und mittleren Breiten auf.

Dies ist eine sehr gefährliche Krankheit, von der hauptsächlich gegen Mehltau und Oidium resistente Rebsorten betroffen sind, die nicht mit Fungiziden behandelt wurden. Anthracnose Streiks alle Teile der Pflanze: Triebe, Blätter und Beeren. Wie kann man die Anzeichen der Krankheit nicht übersehen und sie im Anfangsstadium erkennen?

Anzeichen von Traubenanthraknose

Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Durchführung vorbeugender Maßnahmen beginnen, besteht die Möglichkeit, dass diese unangenehme Krankheit auftritt. Zuallererst sind Anthraknose-Blätter betroffen. Zunächst sind sie mit kleinen dunklen Punkten bedeckt, die sich nach einiger Zeit in kleine bräunliche Flecken mit dunklem Rand verwandeln.

Wenig später erscheinen diese Flecken auf den Trieben. Am anfälligsten für Infektionen junge Blätter und Stängel.

Diese Flecken wachsen schnell und bedecken fast den gesamten Bereich des Blattes und erhalten einen ausgeprägten schmutzig-rosa Farbton. Beschädigte Blätter trocknen aus und zerbröckeln. Es leidet nicht nur die Ernte, die oft erkrankte Pflanze stirbt einfach ab.

Infizierte Triebe mit langen bedeckt werden braune FleckenDiese sprießen nach innen, dehnen sich aus und werden dunkelbraun. Betroffene Bereiche beginnen zu knacken. Bei einer langen Dürre trocknen die Triebe aus und brechen ab, und bei nassem Wetter verrotten sie. Leiden häufiger unter Anthraknose Traubenstiele, Kämme und Blütenstände.

Bei der Krankheit der Trauben erscheinen auf den Beeren nach innen konkave runde braune Flecken mit violettem Kern. Aufgrund des ungewöhnlichen Musters dieser Flecken wird Anthraknose oft als Vogelauge bezeichnet. Im Laufe der Zeit knacken, trocknen und fallen die Beeren ab.

Ursachen der Krankheit

Anthracnose ist Pilzkrankheit. Sein Erreger kann ziemlich lange, etwa 5 bis 6 Jahre, an der Pflanze leben und manifestiert sich erst zu einem bestimmten Zeitpunkt. Der Pilz überwintert an den Trieben und Blättern und erwacht im zeitigen Frühjahr. Anthraknose wird sehr schnell bei hoher Luftfeuchtigkeit und bis zu + 25-35 ° C aktiv.

Die Impulse für sein Auftreten dienen auch:

  • starker Regen mit Hagel
  • mechanische Beschädigung der Triebe durch unsachgemäßen Schnitt,
  • Mangel an Kaliumphosphatdüngern,
  • sehr saurer oder salziger Boden.




Methoden des Kampfes

Wie zu behandeln, wenn die Krankheit nicht vermieden werden konnte? Es ist notwendig, alle betroffenen Blätter und Triebe sofort zu entfernen und zu verbrennen und die Pflanze mit einer 3% igen Lösung der Bordeaux-Mischung zu behandeln. Das erste Sprühen sollte durchgeführt werden, wenn die Triebe eine Länge von 7-10 cm erreichen, und das zweite nach etwa 2 Wochen, jedoch mit einer 1% igen Lösung.

Bei der Verarbeitung ist darauf zu achten, dass das Medikament auffällt Unterseite des Blattesaber floss nicht nach unten. Hierzu empfiehlt es sich, Sprühgeräte mit kleinen Löchern zu verwenden. Die Behandlung erfolgt am besten früh morgens oder abends, um Sonnenbrand zu vermeiden.

Leider, Volksheilmittel im Kampf gegen diese Krankheit nicht helfen, und wenn die Krankheit vernachlässigt wird, dann müssen Sie auf "schwere Artillerie" - systemische Fungizide zurückgreifen. Perfekt mit Anthracnose Ridomil, Abiga-Peak, Fundazol, Kartotsid, Ordan, Skor und Acrobat.

In letzter Zeit sind zur Behandlung von Anthracnose Trauben weit verbreitet geworden. biologische Präparate: Gaupsin, Mikosan und Planriz. Die Verarbeitung sollte regelmäßig im Abstand von 10-14 Tagen erfolgen und die Bewässerung der Pflanze auf ein Mindestmaß beschränken. Nun, und vergessen Sie natürlich nicht, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

Prävention

Um das Auftreten der Krankheit zu verhindern, ist es notwendig, den Weinberg richtig zu pflegen. Sollte nicht erlaubt sein Buschverdickung.

Es ist notwendig, rechtzeitig zu schneiden und abzustecken. Werkzeuge und Geräte müssen mit einer starken Kaliumpermanganatlösung behandelt werden. Die gleiche Lösung kann verarbeitet werden und Weinblätter.

Im Frühjahr muss vor der Blüte eine 1% ige Bordeaux-Mischung oder Kupferoxychlorid aufgesprüht werden. Nach 2 Wochen wird die Behandlung wiederholt. Die Bestäubung mit Schwefelpulver hilft gut.

Im herbst beschneiden Alle entfernten Teile der Anlage werden verbrannt. Regelmäßig gründlich beschmutzen gelöstWasser und Mulch. Achten Sie darauf, komplexe Düngemittel mit einem überwiegenden Anteil an Kalzium und Phosphor zu verwenden, die zwischen den Reihen graben und das Unkraut zerstören. Nach starkem Hagelregen werden die Bordeaux-Mischung oder Fungizide sofort behandelt.

Gefährdete Sorten

Besonders häufig leiden unter Anthraknose Sorten wie:

  • Lydia
  • Viorica,
  • Murom,
  • Isabella,
  • Danko,
  • Karaburnu,
  • Dnister pink,
  • Husayne,
  • Vierul

Weniger anfällig für Infektionssorten:

Anthracnose - schreckliche Krankheitdas kann einen ganzen Weinberg in wenigen Tagen töten. Wenn frühere getrennte Regionen unter diesem Unglück litten, mit einem warmen und feuchten Klima, wird die geografische Abdeckung immer größer und es gibt keinen Weg, ohne Schutzmaßnahmen auszukommen.

Gefährliche Krankheit der Trauben: Anthracnose

Traubenanthraknose ist eine Pilzkrankheit, deren Entwicklung hauptsächlich in den grünen oberirdischen Pflanzenteilen stattfindet: Blättern, Trieben, Blütenständen und Beeren (bevor sie zu reifen beginnen). Der Erreger der Krankheit ist der Pilz Gloeosporium ampelinum. Sass, der im Anfangsstadium ein farbloses Myzel bildet und sich mit der Zeit braun färbt. Unter der Nagelhaut des Myzels bilden sich kurze zylindrische Konidiophoren mit farblosen Einzelkonidien. Während der Vegetationsperiode bilden und wachsen sie und zerreißen die Nagelhaut mit dem Ergebnis, dass Konidien hervorstehen. Die Inkubationszeit bei der für die Entwicklung des Pilzes optimalen Temperatur - 23–32 ° C - beträgt 3–4 Tage. Weinberge, die in Gebieten mit feuchtem Klima und hohen Temperaturen wachsen, leiden am meisten unter Anthracnose. Die Krankheit ist besonders ausgeprägt bei nassem Regenwetter und kann zu Beginn der Vegetationsperiode Schäden an der Pflanze verursachen.

Anzeichen von Anthracnose

Zur Feststellung des Auftretens von Anthracnose kann auf den Blättern, die die Krankheit in erster Linie betrifft. Auf ihnen bilden sich hellgraue Flecken, deren Ränder von einem unebenen dunkelbraunen oder rötlichen Rand umgeben sind. Erscheint es in Form kleiner Flecken und Punkte, nehmen sie im Verlauf der Krankheitsentstehung zu und werden eckig. Dies führt zur Zerstörung des Blattgewebes in den betroffenen Bereichen und zum Verlust solcher Bereiche, was zur Bildung von Löchern führt.

Anthracnose-Trauben bedecken zusammen mit der Niederlage der Blätter die Triebe und erscheinen auf ihnen bräunliche kleine Flecken mit unebenen Rändern. Während der Busch wächst, werden sie herausgezogen und hineingedrückt und erhalten einen Kaffeeton mit dunkelvioletten Rändern. Solche Geschwüre an der Pflanze, die oft zu einer ganzen Stelle verschmelzen und die Triebe läuten, können sehr tief sein und neben der Rinde den holzigen Teil ergreifen, anstatt die Nährstoffversorgung zu stören. Stark betroffene Teile des Traubenstrauchs werden verkohlt, schwarz, leicht zerbrechlich. Die Blätter sind klein und oft getrocknet. Wie behandelt man Anthracnose-Trauben? Das Foto von beschädigten Trieben zeigt die Gefahr dieser Pilzkrankheit für den Traubenstrauch. Es ist offensichtlich, dass es unmöglich ist, alles seinen Lauf nehmen zu lassen.

Anthracnose-Trauben sind für junge Grate besonders gefährlich und infizieren sie während der Blüte oder früher. Infolgedessen trocknen die Blütenstände aus und sterben ab (teilweise oder vollständig). Beeren fallen auch unter die Anthracnose-Läsion. Deformiert, mit depressiven Flecken und ungleichmäßigem Wachstum auf Trauben, stellen sie einen sehr traurigen Anblick dar, oft zerrissen und legen Samen an den Orten der Niederlage frei.

Anthracnose-resistente Sorten

Die starke Entwicklung der Krankheit führt zu einer Bräunung und vollständigen Austrocknung des gesamten oberirdischen Teils der Pflanze und infolgedessen zu deren Tod. Anthracnose-Trauben können sich über Regentropfen, Bewässerungswasser, Insekten und sogar Arbeitsgeräte ausbreiten. Am häufigsten tritt die Krankheit fokal auf und betrifft hauptsächlich Sorten wie Lydia, Husayne, Karaburnu, Isabella. Resistent gegen Anthracnose sind Tsolikouri, Riesling, Nimrang, Saperavi, Sauvignon.

Die Einführung von Sorten, die gegen Anthracnose resistent sind, wird die wirksamste Maßnahme gegen diese Krankheit sein. Aber wenn die Krankheit immer noch die Pflanze befällt, wie sollen die Anthracnose-Trauben behandelt werden?

Der Pilz kann an den Resten einer Rebe überwintern und im Frühjahr zusammen mit der Pflanze aufwachen. Zu den Schutzmaßnahmen, die auf die Vorbeugung und Bekämpfung der Krankheit abzielen, gehören daher das obligatorische Schneiden und Zerstören der betroffenen Triebe.

Zubereitungen aus Anthracnose-Trauben

Als vorbeugende Maßnahme ist während der gesamten Vegetationsperiode das Versprühen mit Medikamenten wie Ridomil, Horus, Bordeaux Liquid erforderlich, die innerhalb weniger Stunden nach der Zubereitung angewendet werden sollten. Es wird empfohlen, die Verarbeitung bei ruhigem Wetter morgens oder abends durchzuführen, ohne dass Fungizide in der Nähe von Feldfrüchten wachsen. Solche Medikamente werden nicht durch Regen weggespült, dringen schnell in das Pflanzengewebe ein und beginnen 2-3 Stunden nach dem Sprühen zu wirken.

Kampf gegen Anthracnose

Hervorragend bewährt im Kampf gegen Antroknose und mikrobiologische Präparate: "Gaupsin", "Planriz", "Mikosan", die neben der Schutzwirkung auch starke wachstumsfördernde Eigenschaften besitzen. Die Arzneimittel sind für Menschen und Tiere nicht toxisch und beeinträchtigen den Geschmack des angebauten Produkts nicht. Die Wirksamkeit im Kampf gegen Anthracnose beträgt bis zu 94%. Auch im Kampf gegen Pilzkrankheiten empfiehlt sich der Einsatz von Arzneimitteln mit einem Kupfergehalt wie "Poliram", "Kupferoxychlorid", "Abiga - Peak", "Cartocid". Sie werden eingesetzt, wenn vegetative Triebe eine Länge von 10-15 cm erreichen.

Die Ursachen der Krankheit

Traubenanthraknose ist eine Krankheit, die durch den frostresistenten Pilz Gloeosporium ampelophagum Sacc verursacht wird. Erreger hat die Fähigkeit, mehr als vier Jahre in den verbleibenden Teilen der betroffenen Rebe, auf Samen oder einfach im Boden zu bestehen.

Während der Saison können Pilzsporen bis zu drei Dutzend Generationen abgeben. Im Frühjahr verstärken Regenfälle und ein Anstieg der Lufttemperatur die Vitalität des Pilzes. Das Vorhandensein von Feuchtigkeit trägt zur Ausbreitung von Anthracnose bei gesunden Pflanzen bei.

Die Entwicklung der Krankheit wird beeinflusst von:

  • übermäßiges Gießen,
  • Kalium- und Phosphormangel im Boden,
  • erhöhte Bodensäure,
  • starker Regen
  • unsachgemäßer Schnitt, Beschädigung der Büsche,
  • schlechte Entwässerung und stehendes Wasser im Boden,
  • Pflanzdichte.

Trauben können während der gesamten Vegetationsperiode Anthraknose ausgesetzt sein. Aber immer noch Mit dem Einsetzen von trockenem Wetter bei Temperaturen über 30 ° C verringert sich die Wahrscheinlichkeit der Ausbreitung der Krankheit. Ohne Feuchtigkeitszugang tritt eine Sporenhaftung auf, die zur Beendigung der Pilzaktivität führt.

Junge Stängel mit Blättern sind am anfälligsten für Infektionen. Erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Niederlage durch Anthracnose in vernachlässigten, dicht bepflanzten Weinbergen. Bei solchen Pflanzungen ist der Luftzugang zur Pflanze begrenzt. Dies trägt zur Feuchtigkeitsspeicherung und zur Ausbreitung von Pilzen bei.

Anzeichen von Anthrakose

Die Krankheit manifestiert sich innerhalb einer Woche nach der Infektion. Die Häufigkeit, mit der die ersten Symptome auftreten, hängt von der Luftfeuchtigkeit und den Temperaturbedingungen ab.

Anthracnose kann sich auf alle oberirdischen Teile von Trauben ausbreiten. Die Krankheit kann durch die Hauptmerkmale bestimmt werden:

  1. Blätter. Auf den betroffenen Hartholzplatten erscheinen braune runde Flecken mit einem hellen Rand. Mit der Zeit nehmen diese Flecken zu, verschwimmen und bilden feste dunkle Flecken. Der zentrale Teil der betroffenen Gebiete beginnt allmählich zu trocknen und stirbt ab. Infolgedessen erscheinen Löcher in den Blättern.
  2. Blütenstände. Die Blüten der Pflanze verdunkeln, schrumpfen und fallen. Ungefähr zum betroffenen Blütenstand hin verschlechtert sich auch ein Teil der Weintraube.
  3. Schießt. Pilzinfizierte Stängel der Rebe sind braun gefärbt, umgeben von einem purpurfarbenen Rand. In den Geweben der Pflanze bilden sich tiefe Geschwüre, die bis in den Kern reichen. Triebe werden spröde und sterben ab.
  4. Früchte. Auf den Weintrauben sind graue Vertiefungen zu sehen, die von einem dunklen Rand umgeben sind. Junge Früchte, die von Anthracnose befallen sind, reifen nicht mehr. Sie verändern ihre Form, knacken und zerbröckeln.

Aufgrund der dunklen Flecken, die sich unter dem Einfluss von Pilzverletzungen bilden, wird Traubenanthraknose manchmal als Vogelauge bezeichnet. Junge schwache Pflanzen sind besonders anfällig für die Krankheit.

Was bedroht die Entwicklung der Krankheit

Anthraknose kann den gesamten Weinberg erheblich schädigen. Infizierte Pflanzen werden anfällig für verschiedene äußere Einflüsse. Eine Pilzkrankheit verringert die Frostbeständigkeit der Obstkultur erheblich.

Die Folgen der Entstehung von Anthraknose sind für die Traubensträucher sehr schlecht:

  • Entwicklung der Triebe verlangsamt sich,
  • verringert die Geschwindigkeit des Photosyntheseprozesses im Blattbereich,
  • Die meisten Hartholzplatten fallen aus dem Busch,
  • Die Quantität und Qualität einer Ernte nimmt ab.

Die vom Pilz befallenen, nicht gebildeten Blütenstände sterben in den meisten Fällen ab. Bei einer starken Infektion vom Boden zur Pflanze stoppt der Nährstofffluss, was zur völligen Zerstörung des Busches führen kann.

Behandlungsmethoden

Wenn die ersten Anzeichen von Anthracnose auftreten, werden die Rebsplitter geschnitten. Alle entfernten beschädigten Teile werden aus dem Garten entfernt und verbrannt.

In den frühen Stadien der Traubenanthraknose wird eine Behandlung durchgeführt Bordeaux-Mischung. Eine solche wässrige Lösung von Kaliumsulfat und -hydroxid hat eine antimykotische Wirkung und hilft, die Pflanze vor der Entwicklung der Krankheit zu schützen.

Vor dem Auftreten von Knospen auf dem Strauch wird die Bordeauxmischung zweimal verarbeitet. Das erste Mal wird mit 3% iger Lösung und nach zwei Wochen mit 1% iger Mischung besprüht. Die empfohlene Dosierung für Trauben beträgt 10–15 Liter pro 100 Quadratmeter. m

Während der Vegetationsperiode wird nur 1% Bordeaux-Mischung verwendet. Um Verbrennungen an der Pflanze zu vermeiden, ist es am besten, die Behandlung am Abend oder am frühen Morgen durchzuführen.

Bei starken, vernachlässigten Pilzläsionen wird die Kultur zunächst besprüht Kupfersulfatlösungund dann komplexe Fungizide anwenden. Erfahrene Gärtner empfehlen die Verwendung solcher Chemikalien chemischen Ursprungs zur Behandlung von Sträuchern:

Alle diese Medikamente werden vor Gebrauch in Wasser verdünnt. Nach eineinhalb Wochen wird die Behandlung wiederholt. Bei trockenem Wetter sollten Chemikalien auf die Rebe gesprüht werden, damit die Regentropfen die Lösung nicht auswaschen.

Viele Gärtner bevorzugen biologische Antimykotika. Die wirksamsten unter ihnen gelten als breit wirkende Medikamente - "Mikosan" und "Gaupsin".

Die letzte Stufe des Bereichs der vollständigen Behandlung des Weinbergs ist die Tilgungsbehandlung, die dazu beiträgt, die Pflanze endgültig vor Pilzen und anderen Schädlingen zu schützen. Es wird im zeitigen Frühjahr oder nach dem Trimmen der Büsche im Herbst durchgeführt. Hierzu werden Substanzen wie DNOC und Nitrofen eingesetzt. Da diese Medikamente giftig sind, sollten sie mit größter Sorgfalt angewendet werden. Um eine Vergiftung mit Gift zu vermeiden, müssen Sie alle in der Anleitung beschriebenen Sicherheitsmaßnahmen einhalten.

Alle chemischen und biologischen Wirkstoffe, die zur Behandlung eines Weinbergs gegen Anthrakose verwendet werden, sollen nur den überlebenden gesunden Teil der Pflanze schützen, behandeln und schützen. Infizierte Beeren, Blütenstände, Blätter und Stängel können nicht geheilt werden.

Ursachen der Anthracnose-Entwicklung

  • Starker Regen und Hagel, feuchtheißes Klima
  • zu saurer oder salziger Boden
  • Mangel an Düngemitteln (insbesondere Kalium und Phosphor)
  • Schäden an den Trieben durch unsachgemäßen Schnitt von Pflanzen, zu viel Krone, zu wenig Licht und Luft

Anzeichen einer Anthraknose-Krankheit

  • Auf jungen Blättern (Blätter sind bis zu einem Monat anfällig) erscheinen kleine dunkle Flecken, die sich schließlich in braune Flecken mit dunkler Kante verwandeln. Flecken bilden sich auch auf den Adern der Blätter. Ein charakteristisches Zeichen für Blattschäden durch Anthracnose ist die Zerstörung und der Verlust von Gewebe in den Schadensbereichen. Flecken wachsen schnell und infizieren das ganze Blatt, bald trocknen die Blätter und fallen ab.

  • Bei jungen, noch nicht ausgehärteten Trieben treten braune Flecken auf, die sich mit der Zeit dunkelbraun verfärben und an den von der Krankheit betroffenen Stellen tiefe Geschwüre bilden, die Triebe trocknen und brechen bei trockenem Wetter und verrotten bei starker Feuchtigkeit

  • Wunden erscheinen auf den Blattstielen und den Kämmen der Hände, deren Ränder schwarz und leicht erhaben sind,
  • Auf den Beeren (vor der Reifung) erscheinen braune runde Flecken mit einem violetten Kern, der leicht eingedrückt ist und in der Mitte mit der Zeit samtig wird. Aufgrund der Ähnlichkeit der Beerenschäden beim Menschen wird Anthraknose als "Vogelauge" bezeichnet. Nach einer Weile knacken die Beeren, trocknen aus und fallen ab. Infolgedessen wachsen die Beeren in Büscheln ungleichmäßig und verformen sich

Если поражённые части растений поместить на некоторое время в тёплую и влажную среду, то на них вскорости появится слегка отслаивающийся розоватый или розовато-оранжевый налёт.

Лечение антракноза винограда

Anthraknose ist eine schwere Krankheit, die einen Weinberg fast vollständig zerstören kann, da sie sich durch Regen, Wind und sogar durch Gartengeräte ausbreitet. Volksheilmittel im Kampf gegen diese Krankheit helfen nicht, deshalb sollte die Behandlung sofort beginnen, wenn festgestellt wird:

  1. Alle infizierten Triebe, Blätter, Blütenstände werden dringend entfernt und verbrannt.
  2. Die betroffene Pflanze wird mit einer 3% igen Lösung von Bordeaux-Mischung behandelt (die erste Behandlung wird durchgeführt, wenn die Triebe bis zu 10 cm wachsen, und die zweite - in ein paar Wochen, aber mit einer 1% igen Lösung).
  3. Beim Sprühen muss die Unterseite des Bogens bearbeitet werden, ohne dass die Lösung nach unten fließt (dies hilft beim Sprühen mit kleinen Löchern). Die Behandlung wird morgens oder abends empfohlen, um Sonnenbrand vorzubeugen. Denken Sie auch daran, dass bei ruhigem Wetter gesprüht wird, um ein Bewässern der Pflanzen in der Nähe zu vermeiden.
  4. Der Patient wird mit Kupfersulfat behandelt (einige Wochen nach Behandlung mit Bordeaux-Mischung).
  5. Bei vernachlässigten Krankheiten werden systemische Fungizide (Ridomil, Abiga-Pik, Ordan, Skor, Akrobat, Kartotsid, Fundazol) und biologische Präparate (Mikosan, Planriz, Gaupsin) auf komplexe Weise angewendet. Die Verarbeitung erfolgt regelmäßig im Abstand von einigen Wochen. Es ist sehr wichtig, die Bewässerung der Pflanze zu minimieren.
  6. Im Frühjahr, vor dem Knospenbruch, werden die Pflanzen mit den Präparaten DNOC, Nitrofen behandelt, um den Pilz nach dem Winterschlaf zu zerstören.

Anfällige und anthracnose-resistente Trauben

Häufiger als andere sind solche Trauben von Anthracnose betroffen:

  • isabella
  • danko
  • Murom
  • Lydia
  • viorica
  • Husayne
  • vierul
  • Dnister pink
  • Karaburnu

Es wird davon abgeraten, diese Trauben an Orten zu pflanzen, an denen zuvor aufgezeichnete Anthracnose-Blitze aufgetreten sind.

Erhöhte Resistenz gegen Krankheit Anthracnose identifizieren Sorten:

Solche Sorten können die Entwicklung und Vermehrung von Krankheitserregern stoppen, obwohl sie nicht immun gegen Krankheiten sind.

Anthraknose - die wichtigsten Anzeichen der Krankheit

Anthracnose bezieht sich auf solche Krankheiten, die leicht erkannt werden können. Die Krankheitssymptome treten eine Woche nach der Infektion mit diesem Pilz auf. Weinblätter sind mit braunen Flecken bedeckt, an den Rändern werden sie vollständig dunkel. Nach einiger Zeit verdunkelt sich das Blatt vollständig. Der Stängel der Pflanze ist ebenfalls mit braunen, länglichen Flecken bedeckt, die im Inneren wachsen.

Sie sind ein Hindernis für die richtige Verteilung der essentiellen Nährstoffe.

Wenn keine rechtzeitige Behandlung erfolgt, nehmen diese Stellen zu und werden merklich dunkler. Später, wenn die Krankheit fortschreitet, brechen der Stamm und die Blätter der Rebe, und Fäule tritt auf ihnen auf. Diese Vorgänge treten bei hoher Luftfeuchtigkeit auf. Und wenn es eine anhaltende Dürre gibt, brechen die betroffenen Bereiche der Pflanze, der Stamm bricht.

Wenn Trauben stark mit Anthracnose infiziert sind, trocknen die Blätter (von unten beginnend) intensiv und zerbröckeln. Es wird festgestellt, dass die Pflanze bis zu 70% ihrer Blätter verlieren kann, wenn die Behandlung nicht rechtzeitig erfolgt. Mit der Niederlage des Stieles fallen auch Beeren. Die Produktivität sinkt um das 2- oder sogar 3-fache.

Traubenanthraknose - Behandlung von Krankheiten

Wenn die Pflanze in Ihrem Garten noch Zeit hat, sich anzustecken, ist es notwendig, die Traubenanthraknose zu behandeln. Von der Krankheit betroffene Gebiete werden in der Regel abgeschnitten und verbrannt. Wenn die Infektion in einem frühen Stadium bemerkt wird, müssen Sie den Stiel vorsichtig besprühen oder abwischen und lassen Bordeaux flüssig (3%). Eine Woche später wiederholen Sie den Vorgang, nur die Flüssigkeit ist bereits zu 1% verbraucht (wie in der Vorbeugung).

Zur intensiven Behandlung von Pflanzen werden Fungizide eingesetzt. Derzeit ist ihre Auswahl riesig. Die beliebtesten sind: Abiga-Pik, Previkur, Skor, Fundazol, Ordan und Acrobat MC. Als Fungizid können Sie gewöhnliches Kupfersulfat verwenden. Es kann als erste Stufe der Behandlung verwendet werden und verwendet dann die oben aufgeführten Fungizide.

Wir empfehlen zu lesen

Die Verarbeitung muss regelmäßig erfolgen. Das Intervall zwischen den Behandlungen beträgt 14 Tage. Wenn nach der Verarbeitung Regen oder Hagel vergangen ist, muss dieser sofort wiederholt werden. Die gefährlichste Anthraknose kann dazu führen, dass in den südlichen Regionen Trauben wachsen. Für diese Krankheit gibt es das am besten geeignete Klima: Luftfeuchtigkeit und Lufttemperatur.

Anthracnose - ist es schrecklich für Trauben?

Der Pilz erfährt ruhig sogar die Winterkälte und bleibt in den betroffenen Bereichen der Traube.

Die Krankheit wird durch den Pilz GloeosporiumampelophagumSac verursacht.

Die Gefahr dieser mikroskopischen Kreation ist, dass es:

  • für die Saison können bis zu 30 Generationen geben
  • bleibt in Form von Myzel in der Umwelt bis zu 5 Jahren bestehen,
  • verträgt Hitze und Frost perfekt,
  • Alles unterliegt einer Niederlage - Triebe, Blätter, Früchte, Blütenstände.

Besiege die Bedingungen

Die Niederlage der Beeren ist durch das Auftreten dunkler runder Flecken gekennzeichnet, dann trocknen die Früchte aus und fallen ab.

Erfahrene Winzer, die mit diesem Gegner vertraut sind, kennen seine „Manieren“ und haben bereits gelernt, seine Gewohnheiten vorauszusehen.

Wenn das Wetter trocken und heiß ist, bedroht nichts den Weinberg. Aber in der Regel wird die Hitze durch Gewitter, oft mit Hagel, ersetzt. Für ein unerfahrenes Auge scheint es, dass Hagel Blätter und Löcher gebrochen hat, dies sind Folgen von Elementen. Dies ist jedoch nicht immer der Fall.

Sobald die Feuchtigkeit der Pilzsporen zunimmt, werden sie aktiver und beginnen ihre schädliche Wirkung. Bis dahin ruhen sie friedlich.

Langes trockenes Wetter trägt zum schnellen Austrocknen und zu längeren Regenfällen oder reichlichem Gießen bei - dem Verrotten der Rebe.

  • Ein Mikroorganismus mit hoher Pathogenität benötigt sehr wenig Zeit, um die Krankheit zu entwickeln. 3-4 Tage sind genug und das Retten des Weinbergs ist schon schwierig.
  • Der Pilz wächst in einem sehr weiten Temperaturbereich von 20 bis 30 ° C . In jedem Fall braucht er jedoch Feuchtigkeit. Wenn es trocken und heiß ist, gibt es keine Entwicklung. Sobald ein „Tropfen“ auftaucht, verbreitet er den Pilz mit enormer Geschwindigkeit und der Erreger wandert in immer neue Gebiete.
  • Langzeitniederschläge und anhaltende Regenfälle führen zu einer schweren Niederlage der Weinberge.

Symptome einer Anthraknose-Läsion

  • Auf den Trieben Flecken braunbraun, ursprünglich oval, klein . Spätere Spots verschmelzen und erfassen alle Internodien.
  • Die Rinde knackt, trocknet und der Pilz frisst die tieferen Schichten weiter . Betroffene Triebe nadlamyvayutsya und trocken. In diesem Fall ist die Längsrissbildung des Sprosses das Unterscheidungsmerkmal.
  • Ähnliche Anzeichen sind auf Graten zu beobachten. .
  • Bei den Beeren haben die Flecken einen dunklen Rand und sind leicht eingedrückt . Das Zentrum hat eine violette Farbe und wird dann mit Samt überzogen. Aus der Ferne ähnelt ein solcher Punkt einem Vogelauge. Deshalb wird die Krankheit manchmal auch genannt.
  • Betroffene Beeren knacken und verrotten . Wenn sich der Pilz zu Beginn des Büschels "hingesetzt" hat, wird alles darunter unvermeidlich austrocknen.
  • Flecken auf braunen Laken , aber ihr Rand hat einen dunklen, fast schwarzen Rand. Oft verschmelzen sie.

Was ist zu behandeln (Sprühen)

Die Bordeauxmischung ist für die Primärverarbeitung von Weinblättern geeignet.

Erfahrene Winzer behaupten, dass wenn Kupferpräparate werden regelmäßig verwendet, das reicht völlig aus, zu Anthracnose Pilz verließ für immer Ihren Weinberg.

Es ist jedoch unbedingt erforderlich, den Verarbeitungsplan einzuhalten.

Wenn die Kluft größer wird und das Wetter für die Zucht geeignet ist, nimmt der Bestand sofort zu.

Behandlungsschema

Um das Auftreten von Pilzen zu verhindern, sollten Sie dieses Behandlungsschema anwenden:

  • Das erste Sprühen mit Beginn der Vegetationsperiode. Sobald die Länge der Triebe 5 cm erreicht hat, muss sie verarbeitet werden. Zu diesem Zeitpunkt wurde eine 1% ige Lösung von Kupfersulfat,
  • Das zweite Sprühen vor der Blüte. Hervorragende Leistung zeigt das Medikament "Kvadris 250SC".
  • Das dritte Sprühen während des Beerenwachstums mit der Zubereitung „Switch 62.5 WG“. Zur Verarbeitung sollten 10 g des Arzneimittels in einem Eimer Wasser verdünnt werden.

Ökologisch unbedenkliches Medikament Guapsin biologischen Ursprungs.

Wenn Sie keine Chemie verwenden möchten, können Sie biologische Präparate bevorzugen. Die Medikamente zeigen sich gut:

  • « Mikosan-V »
  • « Gaupsin ».

Wenn Sie die europäischen Erfahrungen im Kampf gegen Traubenanthraknose verfolgen, bevorzugen sie Biologika.

Forschung

Die Forscher führten Forschungen auf der Krim „Plodovoye“ durch und verglichen die Behandlungen mit den Präparaten „Topaz“, „TiovitJet“, „Switch“ und „Mikosan-V“. Dabei gelangten sie zu dem Schluss, dass für Biologika eine geringere Anzahl von Behandlungen mit einer besseren Wirkung ausreicht.

Die Behandlungen wurden nach folgendem Schema durchgeführt:

  1. Phase 5 geht
  2. Vor der Blüte
  3. Nach der Blüte
  4. Phase erweichende Beeren.

Erfahrene Winzer, die ihre Erfahrungen teilen, argumentieren, dass es unmöglich ist, dasselbe Fungizid während der gesamten Vegetationsperiode zu verwenden. Nur ein ständiger Wechsel der Medikamente ermöglicht, dass Pilzkolonien keine Zeit haben, sich anzupassen, und dass sie sich nicht schnell vermehren können.

Bisher gibt es kein einziges Fungizid, das den Erreger vollständig zerstören könnte . Natürlich ist die Wissenschaft weit vorangekommen, aber inwieweit der Weinberg eine starke Immunität besitzt, hängt auch von der Umsetzung agrartechnischer Maßnahmen ab.

In der Regel sind alle diese Medikamente bei anderen Pilzerkrankungen der Rebe wirksam, und eine rechtzeitige Behandlung trägt zur allgemeinen Vorbeugung bei.

Sie können nicht auf den Moment warten, in dem die Pilze auftauchen, und Sie müssen sofort Maßnahmen ergreifen. Machen Sie es sich zur Regel, den Verarbeitungszeitplan einzuhalten.

Bedingungen für einen erfolgreichen Kampf

Betroffene Blätter, Triebe und Früchte sollten sofort vernichtet werden.

Die wirksamsten Maßnahmen zur Verarbeitung sind für den Fall, dass die Arbeiten unmittelbar nach dem Erkennen der Zeichen beginnen.

  1. Schneiden Sie alle betroffenen Teile des Weinbergs aus und verbrennen Sie sie,
  2. Alle Reben und der Bereich unter den Büschen behandeln.

Wenn Anthracnose im letzten Jahr Büsche traf, warten Sie nicht auf Anzeichen, Die Rebstöcke alle 12-14 Tage verarbeiten vor allem wenn das wetter nass ist.

Wir können das Überwachsen der Traubenkrone nicht zulassen, eine rechtzeitige Ausdünnung ermöglicht eine bessere Belüftung und Verdunstung der Feuchtigkeit.

Es ist auch notwendig, junge Triebe rechtzeitig zu binden, um Schattenbildung zu vermeiden.

Anthraknose ist nicht die gefährlichste, aber die häufigste Infektion.

Durch rechtzeitige und regelmäßige prophylaktische Behandlung des Weinbergs kann dessen Auftreten verhindert werden.

Schießen Sie auf Symptome

Wenn der Pilz in die Triebe des Busches eindringt, sind dunkelviolette Flecken mit einer braunen oder schwarzen Tönung sichtbar. Die Rinde reißt unter der Einwirkung des Pilzmyzels und der Anthraknose tief in die Pflanze ein. Dadurch sind die Triebe sehr spröde und schnell trocken. Wenn die Triebe stark sind, wachsen sie ziemlich lange und sind gleichzeitig stark deformiert. Das Phänomen ähnelt möglicherweise dem, was passiert, wenn der Weinberg ernsthaft von Hagel gepriesen wird. Die Unterschiede zu Hagelschäden bestehen darin, dass es nach dem Aufprall des Eises dunkle Flecken gibt, die sich nicht über den Trieb erheben. Wenn die Trauben krank sind, sind die Markierungen konvex und werden allmählich schwarz. Auch die Ränder der beschädigten Rinde sind mit Wucherungen bedeckt. Ein von Anthraknose befallener Weinberg sieht verkohlt aus.

Manifestation auf dem Pinsel

Pinsel, die die Krankheit befallen, lassen sich vor der Blüte leicht feststellen. Äußerlich ähneln die Flecken auf den betroffenen Bereichen denen, die auf den Trieben erscheinen. Der untere Teil der Bürste, der sich unter dem Fleck befindet, trocknet und stirbt. Wenn sich der verbleibende Teil, der sich über dem Fleck befindet, weiter entwickeln kann, verliert der darauf befindliche Eierstock seine Elastizität, reißt und bröckelt.

Wenn ein Weinberg mit einem Pilz infiziert ist, steigt die Wahrscheinlichkeit des Absterbens von Pflanzen. Sie stören die Aufnahme von Nährstoffen aus dem Boden, da die für den Winter geeigneten Sträucher geschwächt sind und den Frost nicht überstehen.

Die Krankheit ist in vielen europäischen Ländern sowie in der Ukraine, Moldawien, Zentralasien und der Nordkaukasusregion Russlands verbreitet.

Kranke Sträucher vertragen nicht sehr kaltes Wetter, aber auch einen Mangel an Feuchtigkeit im Boden.

Die Symptome der Anthraknose treten 7-8 Tage nach Infektion des Busches auf. Wenn die dringende Behandlung der Krankheit nicht beginnt, wächst der Pilz, dringt in die tieferen Traubengewebe ein und erfasst ein großes Gebiet. In schweren Fällen verliert der Busch bis zu 70% der Blätter, wodurch er sich nicht normal entwickeln kann.

Im Frühjahr kommt es zu einem Ausbruch der Anthraknose. Die Behandlung wird in der ersten Sommerhälfte durchgeführt. Im Herbst kommt es zu einer aktiven Freisetzung von Pilzsporen. Da es jedoch keine jungen Pflanzenteile gibt, treten die Krankheitssymptome nicht auf.

Schaden angerichtet

Anthraknose schädigt die Anpflanzungen schwer und schädigt die im industriellen Maßstab wachsenden Trauben. Zunächst werden die jungen Pflanzenteile beschädigt. Der durch die Pilzkrankheit verursachte Schaden ist wie folgt:

  • Blatt fallenwas zu einer Störung der pflanzlichen Photosynthese führt,
  • ungenügender Fall von alten unerwünschten Blättern30% davon verweilen auf den Zweigen
  • langsames Wachstum der Triebe 5 mal,
  • der Tod von 25% aller Triebe
  • Ertragsreduzierung - Die Beeren schrumpfen und die Trauben sind dreimal kleiner als die Größe.
  • Senkung des Glukosegehalts in Früchten
  • Trocknung erkrankter Blütenstände, wegen dem, was nicht gebildet wird, bis zu 60% der Ernte.

Die Folgen einer Infektion mit einem Pilz sind so schwerwiegend, dass die Behandlung der Trauben so bald wie möglich eingeleitet werden sollte. Es wird auch empfohlen, während der ersten Aussaat Sorten auszuwählen, die gegen die Krankheit resistent sind. Selbst wenn sie nicht vollständig vor der Pilzkrankheit geschützt sind, ist die Wahrscheinlichkeit ihres gewaltsamen Ausbruchs viel geringer.

Bei rechtzeitiger Reaktion auf die Krankheit kann erfolgreich behandelt werden. Zunächst werden die erkrankten Teile des Busches geschnitten und müssen verbrannt werden. Das Verlassen der betroffenen Elemente ist unmöglich, da sie im nächsten Jahr zur Infektionsquelle werden. Weiter ist die Behandlung selbst.

Das Werkzeug, das die wunden Teile des Traubenstrauchs schneidet, wird nach der Arbeit mit Manganlösung desinfiziert.

Um die Ausbreitung von Pilzinfektionen zu stoppen, werden 3 Methoden zur Behandlung von Pflanzen angewendet: Agrartechnik, Exposition gegenüber Chemikalien und Fungiziden. Die Kontrollmethode muss in Abhängigkeit von der Schädigung der Pflanzen und der Größe des Weinbergs gewählt werden.

Im Krankheitsfall ist die Verwendung von Haushalts- (Volks-) produkten nicht wirksam, da es keine Substanzen chemischen Ursprungs gibt, die den Pilz zerstören können.

Agrotechnische Ereignisse

Solche Maßnahmen sind das primäre Stadium der Pflanzenbehandlung. Sie sind in kleinen Weinbergen anwendbar, wenn es möglich ist, jede Pflanze zu verarbeiten. Durch den Einsatz agrartechnischer Maßnahmen können Sie den Pilz auf Pflanzen loswerden und in Zukunft weniger giftige Medikamente verwenden.

Um den Ausbruch der Krankheit zu stoppen, müssen bestimmte Aktivitäten durchgeführt werden.

  1. Den Weinberg jäten. Das Vorhandensein von Unkräutern, insbesondere von hohen, erhöht die Feuchtigkeit erheblich, was günstige Bedingungen für den Pilz schafft. Nach dem Entfernen des Unkrauts wird die Belüftung des Weinbergs viel besser und die Feuchtigkeit wird nicht stagnieren.
  2. Reduzierte Bewässerungsintensität in der Zeit der aktiven Entwicklung der Triebe. Der Mutterboden kann etwas austrocknen, darf jedoch nicht tiefer als 1 cm sein.
  3. Entfernung erkrankter Pflanzenteile. Es macht keinen Sinn, sie zu bemitleiden, da sie sowieso absterben und dem Pilz nur erlauben, sich stärker unter gesunden Büschen zu verbreiten. Kranke Triebe müssen abgeschnitten werden, wobei mindestens 4 cm des gesunden Teils erfasst werden müssen. Geschlagene Bürsten schneiden wie die Blätter vollständig ab. Alle pflanzlichen Abfälle, die bei der Arbeit anfallen, werden in eine Plastiktüte gefüllt und sofort verbrannt. Werfen Sie sie auf den Boden sollte nicht sein.
  4. Kaliumphosphat-DüngemittelanwendungDies erhöht die Widerstandsfähigkeit der Trauben gegen schwere Krankheiten, einschließlich Anthracnose, dramatisch.

Das Pflanzen nur starker Sämlinge, die keine Anzeichen einer Schädigung aufweisen, einschließlich Pilz, gilt auch für agrartechnische Bekämpfungsmethoden. Es wird empfohlen, Material in großen, bewährten Betrieben zu kaufen.

Neben fungiziden Wirkstoffen haben sich in jüngster Zeit biologische Wirkstoffe, die hochwirksam gegen Pilze sind und gleichzeitig absolut sicher für den Traubenstrauch und den Menschen sind, verbreitet. Leiden Sie nicht unter ihnen und Insekten. Die Hauptmedikamente in dieser Gruppe sind:

Mittel ändern nicht die Zusammensetzung und den Geschmack der Ernte. Sie tragen zur Aktivierung des Triebwachstums bei, wodurch sich die Pflanze so schnell wie möglich von Schäden erholt. Die Verarbeitung kann 1 Mal in 2 Wochen erfolgen.

Vor dem Winter ist es nützlich, Pflanzen zu behandeln, um die Sporen des Pilzes, falls vorhanden, zu zerstören.

Systemische Fungizide - das wirksamste Mittel, um den Weinberg von Anthracnose zu befreien. Solche Präparate dürfen zur Beseitigung des Pilzes verwendet werden:

  • Bordeaux-Mischung
  • cuproot,
  • DNOC,
  • demnächst
  • Akrobat MC,
  • Phytosporin M.

Wenn der Schaden nicht stark ist, wird eine 1% ige Lösung der Bordeaux-Mischung verwendet, die mit mindestens 10 cm langen Trieben behandelt werden kann. Nach 2 Wochen müssen die Trauben mit einer Lösung mit einer um das 2-fache verringerten Konzentration nachgesprüht werden. Таким же раствором рекомендуется проводить обработки после затяжных дождей.

Если растения ушли больными на зиму, то весной, до того как распустятся почки, обработку надо провести наиболее сильным препаратом ДНОК. Также им можно обработать виноградник и после того, как поздно осенью срезаны лозы.

Welche Sorten sind am anfälligsten?

Einige Sorten sind besonders anfällig für die Krankheit, und wenn sie angebaut werden, ist äußerste Vorsicht geboten. Sie sind mit Anthraknose infiziert, auch in Gebieten, in denen die Krankheit nicht weit verbreitet ist und nur sporadisch auftritt.

Am anfälligsten für Pilzinfektionen und das schnelle Fortschreiten von Pilzkrankheiten sind 4 Rebsorten.

  • Isabella ist am resistentesten gegen die Krankheitssorte, die besonders intensiv von der Krankheit betroffen ist.
  • Husayne
  • Lydia
  • Karaburnu.

Diesen Sorten fehlt die Fähigkeit, dem Erreger zu widerstehen.

Lesen Sie hier über die Vor- und Nachteile von Lydia-Trauben.

Das Anpflanzen dieser Sorten in Gebieten, in denen die Krankheit festgestellt wird, sollte nicht erfolgen.

Einige beliebte Rebsorten sind nur minimal anfällig für Pilzbefall:

Beschreibung Saperavi-Rebsorten lesen Sie in diesem Material.

Sie sind minimal mit der Krankheit infiziert, dies gibt jedoch keine 100% ige Garantie dafür, dass der Weinberg überhaupt nicht unter dem Pilz leidet.

In diesem Video sehen wir eine Beschreibung der Krankheit und der Ursachen von Anthracnose.

Sehen Sie sich das Video an: methoden des Kampfes (Oktober 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send