Obstbäume

Mandschurische Walnuss: Merkmale des Pflanzens und der Pflege

Pin
Send
Share
Send
Send


Viele Bäume, die erfolgreich in den südlichen Gebieten unseres Landes wachsen, können in Regionen mit kühlerem Klima nicht wachsen. Dies gilt auch für die uns allen bekannten Walnüsse - sich ausbreitende und hohe Bäume mit schmackhaften und sehr gesunden Früchten. Eine frostresistentere mandschurische Nuss kann zu einer guten Alternative werden. Lassen Sie uns klären, wie die Mandschurische Nuss gepflanzt wird und wie sie in der Moskauer Region für diese Ernte benötigt wird. Wir werden den Anbau etwas detaillierter besprechen.

Manchurian Walnussbäume in freier Wildbahn wachsen im Fernen Osten und in Nordchina. Eine solche Kultur ähnelt im Aussehen einer Walnuss, es gibt jedoch einige Besonderheiten. So sehen die Blätter dieses Baumes größer aus als die einer Walnuss, die ganze Klinge kann einen Meter lang werden. Die Früchte der Mandschurischen Nuss sind etwas kleiner, ihre Schalen sind sehr dicht und ihre Form ist zu einem der Enden eiförmig. Wenn Sie einen Bäumchen gepflanzt haben, können Sie bereits im vierten Jahr mit der ersten Ernte rechnen. Und wenn aus Samen gezogen - am siebten und achten.

Manchurianische Nüsse sind einhäusige Pflanzen, die getrennt für männliche und weibliche Blüten gebildet werden. Die Bestäubung erfolgt mit dem Wind.

Pflanzen in den Vororten, wächst

Mandschurische Setzlinge mögen keine Transplantationen. Daher sollten sie sofort an einem festen Ort gepflanzt werden. Diese Bäume ziehen es vor, an gut beleuchteten Orten zu wachsen, die nicht von anderen Kulturen beschattet werden. Der Anbau der Mandschurischen Nuss im Flachland ist erlaubt, der Boden muss jedoch ziemlich fruchtbar sein. Leser der Volksgesundheit müssen bedenken, dass die Mandschurische Nuss ein tief eindringendes Wurzelsystem und eine ziemlich große, verzweigte Wurzel hat. Dementsprechend sollte die Landung nicht in der Nähe von Gebäuden jeglicher Art durchgeführt werden. Wenn Sie mehrere Setzlinge pflanzen, müssen Sie sie in Abständen von zehn bis zwölf Metern haben.

Junge Bäume pflanzen Sie am besten im April oder September. Für sie muss ein Landeplatz vorbereitet werden, dessen optimale Tiefe 81 cm beträgt. Das Volumen einer solchen Grube sollte dem Volumen des Wurzelsystems des Sämlings entsprechen. Auf dem Boden der Grube muss eine Drainageschicht verlegt werden. Sie können Kies, gebrochene Ziegel und andere geeignete Materialien verwenden. Fügen Sie eine Schicht Primer hinzu, um die Drainage zu bedecken. Anstelle von schlechtem Boden muss eine Mischung aus Erde aus Pflanzgrube, Humus, Rasen und Sand verwendet werden (Verhältnis 4: 2: 2: 1 einhalten). Fügen Sie zu dieser Mischung zwanzig bis vierzig Gramm Superphosphat sowie Kalidünger hinzu. Boden gut umrühren.

Vor dem Pflanzen müssen Sie den Sämling untersuchen und die Zentralwurzel kürzen. Der Baum muss in der Mitte des Lochs installiert und sofort am Zapfen befestigt werden. Erfahrene Gärtner empfehlen, eine Mandschurische Nuss in der Moskauer Region anzupflanzen, um ihre ursprüngliche Position in Bezug auf die Kardinalpunkte zu erhalten. Man geht davon aus, dass sie viel einfacher und schneller Wurzeln schlagen wird. Den Keimling mit Erde bestreuen und mit einem sauberen Eimer Wasser füllen. Nachdem die Flüssigkeit absorbiert ist, fügen Sie den Primer hinzu und tragen Sie ihn unter Bildung eines stielnahen Kreises auf. Fügen Sie fünf oder zehn Liter Wasser hinzu und mulchen Sie den Boden.

Manchurian Nut Care in der Region Moskau

Ein solcher Baum ist ziemlich feuchtigkeitsliebend. Im ersten Jahr des Anbaus muss daher sichergestellt werden, dass der Boden immer feucht bleibt. Befeuchten Sie den Boden ohne übermäßige Feuchtigkeit. Nach dem Gießen ist es unbedingt erforderlich, den Boden zu lockern und das Unkraut zu entfernen. Außerdem ist es wichtig, den Boden zu mulchen.

Erwachsene Mandschurische Nüsse können den Mangel an Feuchtigkeit oder eine seltene Überflutung der Wurzeln gut überleben.

Junge Bäume im vierten Lebensjahr müssen mit Phosphor-Kalium-Gemischen gedüngt werden. Solche Zusammensetzungen werden einmal während der gesamten Vegetationsperiode, optimalerweise während der Fruchtbildung, auf den Boden aufgetragen. Es dürfen nur Superphosphate verwendet werden, gleichzeitig lohnt es sich, der Erde ein Glas Holzasche zuzusetzen, da es viele Nährstoffe enthält.

In den Vororten sollte bei der Pflege eines Baumes nicht vergessen werden, seine Vorbereitung auf den Winter mit einzuschließen.
Junge Setzlinge müssen aufgewärmt werden, um ein Bereifen der Astspitzen zu vermeiden. Umwickeln Sie dazu den Shtamb sowie die unteren Äste mit Sackleinen oder Vlies. Außerdem muss das Gitter verwendet werden - als Schutz vor Nagetieren muss es im Boden stecken bleiben und herumgetrampelt werden. Im Winter (nach Schneefall) ist es ratsam, diesen Vorgang zu wiederholen.

Ein weiteres wichtiges Stadium in der Pflege der Mandschurischen Nüsse ist das periodische Beschneiden der Krone. In der Tat muss ein solcher Baum keine Krone auf künstliche Weise bilden. Es ist in der Lage, sich selbst zu formen. Es reicht aus, sanitäre Arbeiten durchzuführen: im zeitigen Frühjahr oder in der Winterruhe. So ist es notwendig, die defekten, toten und herabwachsenden Äste zu beseitigen. Wenn Sie jedoch auf kleiner Fläche eine Mandschurische Nuss anbauen, ist es ratsam, auf deren Bildung zu achten. Diese Verfahren können im zweiten Jahr nach der Landung begonnen werden. Die richtige Formation kann dazu führen, dass der Baum mit einer kurzen Kugel ausbreitet oder mit einer Krone in Form einer Kugel einläufiger Baum wird. Manchmal bildet sich aus einem Baum ein Strauch, in dem mehrere Hauptstämme wachsen.

Wenn Sie sich entscheiden, eine Mandschurische Nuss auf Ihrem Grundstück anzubauen, ist das Wachsen dieses Baumes nicht so schwierig. Sie müssen nur die obigen Anweisungen befolgen.

Samenvermehrung

Mandschurei kann durch Samen vermehrt werden, aber das Problem ist, dass die neue Pflanze nicht immer die primären Eigenschaften der Eltern bewahrt. Für diese Art der Reproduktion werden Nüsse verwendet, die 1-2 Jahre alt sind.

Samen werden im Herbst oder Frühling gesät. Um auf eine Schichtung zu verzichten, greift man am besten auf das Subwinter-Anpflanzen von Früchten zurück. In diesem Fall keimen die Samen schneller als im Frühjahr.

Der Standort sollte fruchtbar und gut drainiert sein. Stellen Sie sicher, dass Sie ein regelmäßiges, sorgfältiges Gießen und geformtes Bett benötigen.

Die Zukunft wurzelt nicht auf sauren Böden, deshalb sollten Sie 2-3 Tassen Holzasche pro 1 m² und einer Tiefe von 10-15 cm hinzufügen. Die Löcher sind in einem Abstand von 8-10 cm voneinander und 6-8 cm in der Tiefe angebracht. Vormuttern werden zum Schutz vor Nagetieren mit Petroleum abgewischt und am Rand in das Loch gelegt. Dann wird das Loch mit Erde gefüllt und auf jedes Material gemulcht, das dazu beiträgt, die Feuchtigkeit zu bewahren.

Keimende Samen können sofort an einen dauerhaften "Aufenthaltsort" verbracht werden. In diesem Fall ist die Hauptsache, die zentrale Pfahlwurzel einzuklemmen. Sie können aber auch nach einem Jahr an einen festen Platz verpflanzen, nachdem Sie die Hauptwurzel in der Mitte gekürzt haben. Dies geschieht, damit der Baum schneller wächst.

Die beste Zeit für eine dauerhafte Landung ist April oder September. Der Boden sollte ausreichend feucht und fruchtbar sein. Das Bett sollte gegraben, gelockert und Holzasche hinzugefügt werden.

Es ist zu beachten, dass die Pflanze, wenn sie wächst, viel Platz benötigt und bei der Auswahl eines Pflanzplatzes der notwendige Abstand zu anderen Pflanzen eingehalten werden muss.

Die Pflanze wird am besten auf der Nordseite gepflanzt. Manchurian Walnussbepflanzung hat mehrere Eigenschaften:

  1. Bei der Markierung der Löcher ist ein Abstand von ca. 10 cm einzuhalten.
  2. Manchurian Sämlinge werden in ein Loch von 80 Zentimetern und mit Drainage (Stein, Schutt, Ziegelbruch) gepflanzt. Eine Mischung aus Erde, Humus, Sand und Grasnarbe wird auf die Drainage gelegt. Ein Bäumchen wird in das Loch selbst eingeführt und mit einem mit Erde bestreuten Stift auf 4/5 seiner Höhe befestigt. Danach wird reichlich gegossen. Der Boden wird herumgedrückt und eine große Menge Sägemehl oder Torf darauf gelegt. Dies geschieht, um die Sämlinge vor Kälte und starkem Frost zu schützen.
  3. Wenn mit Samen gepflanzt, wird die Nuss auf die Rippe im Loch gelegt und mit Erde bedeckt, bedeckt mit Stroh oder Sägemehl.

Beim Umpflanzen muss die Nuss regelmäßig und reichlich gegossen werden. Bei trockenem Wetter kann es mit einem Schlauch besprüht werden.

Damit die Setzlinge gut wachsen, schneiden sie die Wurzeln.

Nusspflege

Manchurian Nuss, sowohl beim Pflanzen als auch bei der Pflege, hat mehrere Eigenschaften:

Die Pflanze muss häufig gewässert werden, da sie feuchte Böden liebt. Bei normaler Niederschlagsmenge wird der Vorgang ca. 5 mal pro Saison durchgeführt. Beim Gießen von Jungpflanzen, die 2-3 Jahre alt sind - sieben- oder achtmal pro Saison. Wenn das Jahr trocken ist, verwenden Sie ca. 20 Liter.

Unkraut wird regelmäßig entfernt und der Boden wird gelockert, um stehendes Wasser zu vermeiden. Das Land wird gemulcht, um vor dem raschen Überwachsen des Unkrauts zu schützen.

Nach der Vegetationsperiode wird seltener gegossen. So ist die Nuss für den Winter gerüstet. Es ist beständig gegen Minustemperaturen und wenn es kalt ist, verlässt es schnell und beginnt Früchte zu tragen.

Wenn der Baum durch einen Brand beschädigt wird, wird der Stamm abgeschnitten und der Baumstumpf zurückgelassen. Kreise mit dem Stamm anfassen, lockern, mulchen. Danach erscheinen neue Prozesse an der Basis des Stumpfes.

Um die Blätter vor dem aggressiven Einfluss der Sonnenstrahlen zu schützen, werden in der Nähe Kiefer, Fichte und Fichte gepflanzt. Und um den Stamm aus dem Süden zu retten, platzieren Sie Irgu oder Viburnum.

Ein Keimling von bis zu drei Jahren wird mit Torf oder Sackleinen bedeckt und am Ende des Sommers entweder mit Asche oder Superphosphat gefüttert.

Mandschurei-Walnuss benötigt grundsätzlich keine besondere Unterstützung bei der Formation, er meistert diese auf eigene Faust. Die beste Zeit zum Zurückschneiden ist der Moment, in dem die Knospen bereits erblüht sind. Danach wird dieser Vorgang erst in der zweiten Augusthälfte durchgeführt, um nicht das Auftreten neuer Knospen zu provozieren, die im Winter einfach ausfrieren.

Krankheiten und Schädlinge

Oben wurde erwähnt, dass die Pflanze aktive biologische Substanzen produziert, die helfen, sich vor Schädlingsbefall zu schützen. Es kommt aber auch vor, dass der Baum noch krank ist. Geschwärzte Packungsbeilagen sollten mit Fundazol oder einem kupferhaltigen Mittel behandelt werden. Dies ist höchstwahrscheinlich eine Pilzkrankheit, die einige Walnusssegmente geschädigt hat. Der Behandlungsvorgang wird 2 mal mit einer Pause von 2 Wochen durchgeführt.

Manchurian Nuss kann unter Gallmilben und Walnussrissen leiden. Die erste der Schädlinge, die Zecke, wartet in den Nieren selbst auf die kalte Jahreszeit und legt dort Eier ab. Frauen fallen in die Blätter und sie sind sichtbare Tuberkel. In diesem Fall sollte der erkrankte Baum während des Knospenbruchs mit kolloidalem Schwefel (100 Gramm pro 10 Liter Wasser) behandelt werden. Im Hochsommer können Sie alle 10-12 Tage Fufanon (0,1%) sprühen. Abamectin gilt als ein gutes Mittel gegen Zecken, die neurotoxisch sind. Stark beschädigte Äste werden durch Verbrennen zerschnitten und zerstört.

Walnuss sollte nicht mit Medikamenten behandelt werden, die Pestizide enthalten. Sie kann den Baum vergiften und ihn giftig machen.

Der zweite Hauptschädling für diesen Baum ist ein Nussbaum. Es hat Flügel und fügt der Rinde der Triebe Schaden zu, lässt, blüht, erzeugt Gallen in ihnen. Die harmloseste Methode, damit umzugehen, ist einfach die Zerstörung der betroffenen Zweige. Wenn erwachsene Insekten auftauchen, wird der Baum mit einer Lösung von Chlorophos oder Karbofos (90 g pro 10 Liter Wasser) besprüht.

Ernte

Unter der grünen Schale befindet sich eine harte Schale, in die eine Nuss eingelegt ist. Sein Aussehen ähnelt einer Walnuss.

Die Nüsse beginnen im Herbst zu reifen, und zwar im September. Die Schale, die die Schale bedeckt, fängt an, braun zu werden. Dies deutet auf eine Erntebereitschaft hin.

Eine reichliche Ernte des Baumes bringt alle zwei Jahre und trägt aktiv Früchte, um das Alter von 8 Jahren zu erreichen.

Eine Pflanze liefert ungefähr 80 Kilogramm Nüsse pro Saison.

Bewerbung

Walnusssaft enthält Magnesium und Kalium und ist sehr angenehm im Geschmack. Obwohl er keine heilende Wirkung hat, ist er bemerkenswert belebend und erfrischend.

Fans der Homöopathie und der traditionellen Medizin verwenden die Blätter und die grüne Schale sowie die unentwickelten Früchte erfolgreich als antimikrobielles und antibakterielles Mittel, um den Allgemeinzustand zu verbessern.

Tinktur hat eine gute harntreibende Wirkung, fördert die Erweiterung der Blutgefäße, wirkt antihelminthisch. Hilft aktiv, Krämpfe, leichte Schmerzen zu beseitigen und Blutungen zu stoppen.

In China wird behauptet, dass ein Extrakt aus dieser Art von Walnuss zur Zerstörung von Krebszellen beiträgt.

Frische Blätter beschleunigen die Wundheilung. Dazu werden die Blätter zu Saft geknetet und auf die geschädigte Hautpartie aufgetragen und festgesteckt.

Aus Milchnüssen kann Marmelade hergestellt werden, die zu diesem Zweck im Juli geerntet wird.

Diese Art von Walnuss benötigt also nicht viel Zeit und Mühe, kann aber das Gartengrundstück nutzen und dekorieren.

Eigenschaften und Beschreibung der Mandelmutter

Die Mandschurische Walnuss gehört zur Gattung der Walnüsse und ist eine Strauch- oder Laubbaumart. Kultur gilt als einhäusig, dh männliche und weibliche Blütenstände wachsen am selben Baum. Der zweite Name der Pflanze ist Dumbay-Nuss.

Als Heimatland der Kultur gilt der Nordosten Chinas, genauer gesagt die Mandschurei. Es wächst auch in der Natur auf der koreanischen Halbinsel und im Fernen Osten, insbesondere in der Amur-Region Primorje auf Sachalin.

Äußerlich ist die Mandschurische Walnuss bemerkenswert. Die Krone des Baumes ist unterschiedlich breit und so etwas wie eine Kugel. Die Farbe der Rinde ist eher dunkelgrau, aber die Farbe der Triebe ist brauner. Unter natürlichen Bedingungen kann die Höhe der erwachsenen Kultur 30 m erreichen und Die Lebenserwartung beträgt bis zu 200-250 Jahre. In diesem Fall dauert das aktive Wachstum des Baumes nur bis zu 80-90 Jahren, danach verlangsamt sich der Prozess.

Die Blätter der Mandschurischen Walnuss sind im Gegensatz zur nächsten Verwandten - der Walnuss - recht groß. Es ist interessant, dass ein Blatt aus 8-20 länglichen und kleineren Blättern mit gezackten Rändern besteht. Im Durchschnitt beträgt die Gesamtlänge etwa 50 cm, es gibt jedoch Exemplare mit einer Größe von bis zu 100 cm. Im Sommer hat das Laub eine satte smaragdgrüne Farbe, und im Herbst erhält es einen goldenen Farbton.

Mit 10-12 Jahren beginnt die Pflanze Früchte zu tragen. Gleichzeitig erfolgt die Blüte von April bis Mai, die Ernte der Früchte kann jedoch erst Ende Sommer - Anfang Herbst erfolgen. Was das Aussehen betrifft, ähnelt die Form der Nüsse einem Oval, und der Durchmesser beträgt etwa 3 bis 5 cm. Wachsen Sie Gruppen von 2-7 Früchten auf einem Ast. Es ist zu beachten, dass die Mandschurische Nussschale haltbar ist und die Dicke 5 mm erreicht.

Junger Mandschurischer Nussbaum

Der Nutzen und Schaden für den Körper in Sibirien

Manchurian Nuss kann in gewissem Maße eine einzigartige Kultur genannt werden. Die Blätter, die Rinde und natürlich die Früchte der Pflanze haben erstaunliche heilende Eigenschaften. Natürlich werden solche Möglichkeiten durch den Reichtum der chemischen Zusammensetzung bestimmt, deren Hauptbestandteile berücksichtigt werden:

  • Vitamine der Gruppen A, C, B,
  • Tannine
  • Kalium,
  • Magnesium,
  • Carotin
  • Phytonzide,
  • Alkaloide.

Darüber hinaus enthält das Walnuss-Perikarp Äpfelsäure, Gallussäure, Zitronensäure, Cumarine und Vitamine der Gruppe P. Das aus der Mandschurischen Nuss gewonnene Öl kombiniert Linolsäure, Linolensäure, Ölsäure, Palmitinsäure und Stearinsäure.

In Bezug auf die vorteilhaften Eigenschaften unterscheiden sie die folgenden pflanzlichen Fähigkeiten:

  • antiseptische, wundheilende Eigenschaften,
  • entzündungshemmende Wirkung
  • analgetische Wirkung
  • gefäßerweiternder effekt,
  • harntreibende Wirkung
  • ein Hindernis für die Entwicklung von Parasiten im Körper,
  • Luftreinigung
  • antimykotische Eigenschaften
  • Verbesserung des Magen-Darm-Trakts,
  • krampflösende Wirkung.

Die heilende Wirkung der Mandschurischen Nuss ist seit langem bekannt und bewiesen - der Tonus des Körpers steigt, der Verdauungstrakt wird optimiert, das Aussehen von Haut und Haaren wird verbessert. Es gibt jedoch einige Kontraindikationen für die Verwendung der darauf basierenden Mittel. Die erste ist die Hervorhebung der Schwangerschaft und Stillzeit. Und es ist strengstens verboten, die Mittel auf der Grundlage der Pflanze für Menschen mit Leberzirrhose, Geschwüren und Gastritis einzunehmen.

Medizinische Eigenschaften und Anwendung der Früchte des Baumes

Der Anwendungsbereich der Mandschurischen Nuss ist sehr breit. Am bekanntesten ist natürlich die Verwendung in der Medizin Tinkturen und Abkochungen von Pflanzen. Hier können Sie folgende Bereiche hervorheben:

  • zur schnellstmöglichen Straffung von Wunden und anderen Hautschäden,
  • Stoppen der Blutung,
  • für Hautkrankheiten: Ekzeme, Flechten, Hautausschlag,
  • Akne,
  • Blutdruckstörungen
  • anämie,
  • Herzkrankheit,
  • das Vorhandensein von Parasiten im Körper,
  • Erkältungen und Infektionen
  • Gastritis, Durchfall, Verstopfung,
  • Diabetes mellitus,
  • Krampfadern,
  • Pyelonephritis,
  • Störung der Schilddrüse,
  • Schuppen, Sprödigkeit, Haarausfall.

Наибольшей известностью среди любителей народной медицины пользуются настойки на основе маньчжурского ореха. Именно они оказывают общеукрепляющее воздействие на организм и нормализуют работу всех его систем.

Рецепты настоек из маньчжурского ореха:

  1. На водке. Растереть 30-40 плодов ореха и залить 1 л водки. Добавить мед по вкусу. Настоять в темном месте 5 недель. Принимать средство следует за 30 минут до приема еды, но не менее 1 ст. л. в сутки.
  2. На воде. Измельчить 1 ст. л. Blätter der Pflanze und gießen Sie 200 ml kochendes Wasser. Bestehen Sie 30 Minuten, belasten. 3 mal täglich oral einnehmen.

Direkt Kernnüsse in Mode zu essen. Auch aus der Frucht wird das Öl in kulinarischen Rezepten verwendet. Und aus kleinen unreifen Nüssen kochen sie leckere Marmelade.

Sehr interessant ist die Tatsache, dass das Kulturholz eine hohe Festigkeit und eine äußerst attraktive Textur aufweist. Aus diesem Grund wird Dumbay-Walnuss häufig in der Möbelherstellung sowie zur Herstellung verschiedener Souvenirs verwendet. Lack- und Holzhalbzeuge werden erfolgreich aus Walnussperikarp hergestellt.

Manchurian Nuss in der Hand. Größen von Früchten

Pflanz- und Wachstumsregeln im Ural

Da sich die Mandschurische Nuss durch Schlichtheit auszeichnet, ist es realistisch, unter fast allen Bedingungen zu pflanzen und zu wachsen. Darüber hinaus wird es von Designern häufig in der Landschaftsgestaltung verwendet. Dies kann durch Pflanzen von Sämlingen oder Samen erfolgen.

Bei jeder Anbaumethode müssen zwei wichtige Punkte beachtet werden.

  1. Die Wahl des Ortes. Die Kultur gehört zu den lichtliebenden Pflanzen, daher muss der Lebensraum offen und sonnig sein. Und da das Wurzelsystem der Mandschurischen Nuss tief und breit wächst, sollten Sie einen Standort wählen, der weit entfernt von Gebäuden und anderen Gartenkulturen liegt.
  2. Die Zusammensetzung des Bodens. Der Boden sollte fruchtbar und gut durchlässig sein.

In Bezug auf den Pflanzprozess bringt hier jede Methode ihre eigenen Nuancen mit sich.

Sämlinge pflanzen:

  1. Sämlinge sollten im Voraus in einem Fachgeschäft gekauft werden.
  2. Wenn der Boden eher dürftig ist, sollte eine Mischung aus Boden, Humus, Grasnarbe und Sand im Verhältnis 4: 2: 2: 1 hergestellt werden. Am Grund des Lochs legen Sie die Drainage in Form von Ziegelsteinen oder Kies, Schotter.
  3. Ein Teil der Bodenmischung passt in einen gut vorbereiteten, nicht weniger als 80 cm großen Boden. Kaliumdünger wird eingeführt oder 1 Tasse Holzasche. Der Sämling wird in das Loch gelegt und sofort an den Pflock gebunden und dann mit Pflanzmischung bestäubt. Danach wird ein Eimer Wasser in das Loch gegossen und der verbleibende Boden wird gegossen. Ferner verschüttet der Schössling erneut 0,5 bis 1 Liter Wasser.

Das Pflanzen von Samen unterscheidet sich etwas vom Anbau von Sämlingen und weist auf seine eigenen Merkmale hin. Es ist hier zu klären, dass die Landung im Winter, also im September, vorzuziehen ist. In diesem Fall ist keine vorläufige Schichtung des Saatguts erforderlich, und die Sämlinge erscheinen viel früher.

Es gibt die folgenden Stadien des Pflanzens von Samen:

  1. Zum Anpflanzen sollten Nüsse ausgewählt werden, die vor nicht mehr als 3 Jahren gesammelt wurden, da im dritten Jahr die Keimung erheblich reduziert ist.
  2. Der Boden für die Aussaat sollte fruchtbar und trocken sein. Die Stelle sollte vorgraben und 2-3 Tassen Holzasche machen. Dann musst du ein Bett formen und es vorsichtig ablegen.
  3. Die Saatgutvertiefungen müssen mindestens 8 cm voneinander entfernt sein. Die Tiefe der Gruben sollte 6-8 cm betragen.
  4. Nüsse werden in das Loch am Rand gelegt und mit Erde bestreut.
  5. Nüsse können sich sofort an einen festen Platz bewegen, aber Sie sollten zuerst die Pfahlwurzel kneifen. Es ist nicht verboten, die Setzlinge für ein weiteres Jahr an Ort und Stelle zu lassen und dann in den vorbereiteten Bereich zu verpflanzen.

Regeln der Pflege in den Vororten

Unmittelbar nach dem Pflanzen eines Bäumchens oder einer Walnussfrucht muss der Boden mit Sägemehl, Torf und gesundem Laub gemulcht werden. Natürlich sollte das Bett vorher sorgfältig gewässert werden und anschließend auch die Luftfeuchtigkeit aufrechterhalten.

Wenn die Bepflanzung im Herbst vor der Kälte erfolgt ist, müssen junge Setzlinge mit nicht gewebtem Material umwickelt und mit einem Schutznetz gegen Nagetiere abgedeckt werden.

Die weitere Pflege der Jungpflanze umfasst folgende Punkte:

  1. Wöchentliche Bewässerung von Pflanzen. Nach 2-3 Jahren sollte die Häufigkeit der Bewässerung auf 2-mal pro Monat reduziert werden. Seit dem dritten Jahr wird die Walnuss in 30 Tagen 1 Mal gegossen.
  2. Regelmäßiges Jäten, Auflockern und Mulchen des Bodens um den Sämling, um die Feuchtigkeit zu erhalten.
  3. In der zweiten Sommerhälfte muss die Kultur mit Dünger gedüngt werden. Hier wäre Superphosphat die beste Option. Es ist notwendig, 20 g der Substanz in 10 Litern Wasser zu verdünnen und den Boden um die Pflanze damit zu wässern.
  4. Um Sonnenbrand zu vermeiden, Der Stiel der Pflanze sollte regelmäßig mit einer Lösung aus Kalk und unter Zusatz von Ton gebleicht werden.

Anlagenbeschreibung


Die Mandschurei ist ein Laubbaum, der eine Höhe von bis zu 30 Metern erreichen kann. Es hat einen kraftvollen geraden Stamm und eine weitläufige, abgerundete Krone. Die Blätter sind hellgrün, gezähnt, an der Spitze scharf, bis zu 20 cm lang und 5 cm breit.

Die Blüte in Walnuss beginnt im Mai in Form kleiner Blüten in Ohrringen. In einem Blütenstand können sich bis zu 10 Blüten bilden. An einem Strauch können sowohl männliche als auch weibliche Blüten gebildet werden, weshalb die Pflanze einhäusig ist.

Im September beginnt die Fruchtreife. Sie ähneln Walnüssen, haben eine ovale Form, eine dichte grüne Schale. Nusskern kann gegessen werden. Früchte in freier Wildbahn, fängt mit 5 Jahren an, zu Hause für 10-15 Jahre.

Heimat ist der Ferne Osten. Er gewöhnt sich leicht an die rauen klimatischen Bedingungen, verträgt 40 Grad Frost. Aufgrund seiner starken Wurzeln trägt es leicht starke Winde und Wirbelstürme.

Zuchtmethoden


Manchurian Nuss wird hauptsächlich von Samen vermehrt, die in der Lage sind, 3 Jahre lang zu keimen. Vor dem Pflanzen sollten die Samen auf verschiedene Arten zubereitet werden:

  1. Stellen Sie sie 2 Wochen lang in einen Wasserbehälter mit Raumtemperatur und wechseln Sie das Wasser täglich.
  2. Legen Sie die Samen in warmes Wasser, dann täglich, und senken Sie die Temperatur für einen Monat.
  3. Ab dem Herbst werden sie ins Wasser und dann bis zum Frühjahr in den Schnee gelegt.
  4. Die Samen werden mit kochendem Wasser gegossen und dann unter Raumbedingungen in feuchten Sand gepflanzt. Innerhalb eines Monats keimen sie.
  5. Im Winter können sie einen Monat lang im Kühlschrank gelagert werden, bevor sie gepflanzt werden. Das Wasser muss eingeweicht und ständig gewechselt werden.

Nach der Winterlagerung werden die Samen in warmes Wasser gelegt, nach einer Woche sollten sie in feuchten Sand gepflanzt werden. Innerhalb von 2 Wochen sollten sie keimen. Wenn die Wurzeln eine Länge von 1-2 cm erreichen, werden sie an einem kühlen Ort bestimmt.

Die beste Zeit zum Pflanzen ist der Frühling. Abgefallenes Saatgut von Bäumen sollte abgedeckt und im Frühjahr reichlich angefeuchtet werden. Sämlinge sollten im Alter von 1 Jahr noch klein gepflanzt werden. Da große Sämlinge aufgrund des etablierten Wurzelsystems sehr schwer zu tolerieren sind.

Wann ernten?

Zum ersten Mal kann die Frucht einer Nuss 4-5 Jahre nach dem Einpflanzen erscheinen, wobei sie sorgfältig gepflegt wird. Baum fruchtet alle 2-3 Jahre. Im Eigenanbau trägt die Pflanze jedes Jahr Früchte.

Früchte sind Nüsse mit einer Größe von bis zu 6 cm. Habe eine feste harte Schale. Die Fruchtreife beginnt im Frühherbst, danach fallen sie sofort zu Boden. Ein Reifesignal für die Frucht ist eine braune Schale.

Wenn der Baum in seinem Garten eine mandschurische Nuss pünktlich züchtet, erfreut er den Besitzer nicht nur mit einem dekorativen Aussehen, sondern auch mit einer reichen Ernte.

Wie man einen mandschurischen Baum züchtet, erfahren Sie in den Tipps im folgenden Video:

Mandschu-Nuss-Aufstrich

Der natürliche Lebensraum der Mandschu-Nuss liegt im Fernen Osten, in Nordchina und auf der koreanischen Halbinsel. Es wächst vorwiegend in gemischten Eichen-Ahorn-Wäldern und bevorzugt die Nähe zu Lärche, Kiefer, Zeder und anderen Nadelbaumarten.

Die Mandschurische Nuss wächst in kultivierter Form und bildet Ernten auf den Solowezki-Inseln, in Leningrad, Wologda, Moskau und anderen Regionen Russlands.

Biologische Beschreibung der Mandschurischen Nuss

Die Mandschurische Nuss sieht aus wie eine Walnuss, aber es gibt auch Besonderheiten. Die Lamina ist auch komplex, ungepaart, aber größer als die einer Walnuss, erreicht eine Länge von 1 m, enthält 7-19 kleinere Blätter (10-20 cm lang), die am Rand gezackt sind und eine spitze Spitze haben.

Die Nüsse befinden sich auf Zweigen von 2-7 Stück, die kleiner sind als Nussbaum, mit einer sehr dichten Schale, die auf eines der Enden oval zugespitzt ist. Die junge Rinde ist hellgrau, glatt, dunkelt mit dem Alter ab und wird stellenweise schwarz. Bildet beim Pflanzen der Sämlinge die erste Ernte im 4. Jahr und die Samen - bei 7-8. Die ersten 20-30 Jahre wachsen sehr schnell. Die jährliche Zunahme, insbesondere in den Anfangsjahren, beträgt bis zu 2 Meter.

Mandschurische Walnussfrucht. © Qwert1234 Männliche Blumen (Kätzchen) Mandschu-Walnuss. © Qwert1234 Weibliche Blüten der Mandschu-Walnuss. © Qwert1234

Manchurian Walnuss einhäusige Pflanze, bildet getrennt männliche und weibliche Blüten. Männchen in Form langer schwarzer Ohrringe blühen gleichzeitig mit dem Aufblühen der Knospen. Weibchen, dargestellt durch kleinblumige Quasten. Vom Wind bestäubt. Die Blüte erfolgt von April bis Mai. Mandschurische Walnussernte bildet sich in 1-2 Jahren. Früchte mit vergilbten Blättern sind für die Ernte geeignet (2-3 Dekaden im September).

Positive Eigenschaften der Mandschu-Nuss

  • Kerne mit mehr als 50% Fett werden frisch verwendet.
  • Aus grünen Nüssen (Anfang Juni) von milchiger Reife (2-3 cm groß) bereiten sie eine sehr schmackhafte, therapeutische Marmelade.
  • Ein Sud aus Blättern, die während der Blüte geerntet wurden, wird bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Zahnfleischschwäche und exsudativer Diathese eingesetzt.
  • Frische Blätter werden auf Wunden aufgetragen, um Fäulnis zu verhindern. Zur Behandlung von Furunkulose.
  • Um den Pilz an den Füßen (und sogar am Nagel) zu heilen, wird das Blatt wie Tee gebraut. Nach dem Abkühlen bleiben die Füße 20 bis 30 Minuten in der Lösung. Der Eingriff wird innerhalb von 7-10 Tagen durchgeführt.
  • Abkochen der Blätter verbessert die Qualität der Haare (beschleunigt das Wachstum, gibt Glanz zurück, beseitigt Schuppen).
  • Nun reinigt die Luft von Staub. Die Pflanze enthält den bakteriziden Wirkstoff Yuglon (den Jodgeruch), der die Luft von Krankheitserregern desinfiziert.
Mandschurische Walnuss

Verwenden Sie in der Dekoration der Website

Mandschurei-Walnuss - erreicht eine Höhe von 10-25 m, ist bekannt für die Harmonie des gebildeten Stammes und einer weit verbreiteten Krone. In den nördlichen Regionen kann es als Strauch wachsen und in dieser Form auch Früchte tragen. Die Mandschurische Walnuss gehört zu den schnell wachsenden Zierkulturen.

Dank ihres dekorativen Laubes passt sich die Nuss perfekt in jede Landschaft ein. Wirksam im Garten vorstädtischer Gebiete, sowohl am Umfang als auch auf engstem Raum. Das Laub von Nüssen produziert Phytoncide, die Mücken zerstreuen. Deshalb ist Hazel ein wunderbarer Helfer bei der Gestaltung einer Ruheecke. Besonders charakteristisch für ihre Ästhetik sind gemeinsame Bepflanzungen mit hvoyniki, gepflegte Rasenflächen mit grünen Vorhängen.

Fortpflanzungssämlinge

Nusssämlinge sind schwer zu Transplantationen zu tolerieren. Wenn Sie sich daher für eine vegetative Vermehrung der Kultur entscheiden - das Pflanzen von Sämlingen - müssen Sie sofort den richtigen Ort finden. Nüsse sind Pflanzen, die gerne mit offenem Kopf wachsen. Der Platz muss daher sonnig und nicht von hohen Bäumen beschattet sein. Die Walnuss wächst gut in niedrigen Lagen, aber der Boden muss fruchtbar sein. Aufgrund des tief eindringenden Wurzelsystems mit einer großen verzweigten Wurzel sollten Sämlinge von Gebäuden entfernt gepflanzt werden. Werden mehrere Bäume hintereinander gepflanzt, sind die Löcher für die Sämlinge in 10-12 m vorgesehen.

Sämlinge können im September oder April gepflanzt werden. Wir bereiten eine Pflanzgrube mit einer Tiefe von mindestens 80-100 cm und einem Volumen vor, das dem Wurzelsystem des Sämlings entspricht. Am Boden der Grube befindet sich eine Entwässerung, unter der Sie zerbrochene Steine, Kies und anderes Material verwenden können. Wir gießen eine Schicht Erde über die Drainage und einen Teil der Pflanzgrube.

Wenn der Boden nährstoffarm oder lehmig ist, bereiten Sie die Pflanzenmischung vor. Der oberste Boden der Landegrube wird mit Humus, Grasnarbe und Sand in den entsprechenden Teilen von 4: 2: 2: 1 gemischt. 20-40 g Superphosphat und Kalidünger pro Grube zugeben. Anstelle von Kalidünger können Sie auch ein Glas Holzasche herstellen. Rühren Sie die Mischung gut um.

Bäumchen (1-2 Jahre alt) inspizieren, Zentralwurzel kürzen. In die Mitte des Lochs setzen und sofort an einen Stift binden. Wir füllen die Bodenmischung teilweise auf, gießen ordentlich einen Eimer Wasser ein und geben nach dem Einweichen den Rest des Bodens hinzu, zerdrücken ihn um den Stamm. Füge einen weiteren 0,5-1,0 Eimer Wasser hinzu. Wir mulchen den Boden um den Stamm herum mit Torf, Sägemehl (nicht Nadelholz), reifem Kompost und gesundem Laub.

Für den Winter erwärmen wir die Setzlinge, da in jungen Jahren die Spitzen der Zweige zugefroren sein können. Zur Isolierung wickeln wir Shtamb und untere Äste mit Sackleinen oder Vlies ein und schützen sie mit einem Netz vor Nagetieren. Mesh fiel in den Boden und trampelte herum. Im Winter wiederholen wir den Vorgang nach Schneefällen, damit sich mäuseartige Nagetiere nicht im Neuschnee bewegen.

Manchurian Sämling. © Chika Oka

Manchurian Nusspflege

Wenn Sie einen Sämling oder einen Sämling dauerhaft verpflanzen, versuchen Sie, die ursprüngliche Position der jungen Pflanze in Bezug auf Teile der Welt beizubehalten, damit sie sich schneller einnisten kann. Walnuss ist eine feuchtigkeitsliebende Pflanze und daher muss der Boden im ersten Jahr konstant feucht gehalten werden.

Die Bewässerung erfolgt 2-3 Mal im Monat, ohne den Boden zu überfluten. Während 2-3 Jahren reduzieren wir die Häufigkeit der Bewässerung auf das 5- bis 7-fache und in den folgenden Jahren gießen wir die Sommersaison einmal im Monat. Nach dem Gießen muss der Boden aufgelockert, gleichzeitig Unkraut vernichtet und gemulcht werden. Im 4. Jahr blüht der Baum und kann die erste Ernte geben.

Zur Pflege der Jungbäume gehört über den gesamten Zeitraum die Düngung mit Phosphor-Kalium-Düngemitteln, die während der Vegetationsperiode einmalig besser während der Fruchtbildung (Juni) ausgebracht werden. Sie können nur Superphosphat füttern, aber achten Sie darauf, ein Glas Holzasche hinzuzufügen, das eine große Menge von Makro- und Mikronährstoffen enthält, die für die normale Kulturentwicklung erforderlich sind.

Bäume müssen jährlich am Rand der Krone gegraben werden. Ältere Bäume leiden unter einer kurzen Dürre und einer vorübergehenden Überflutung des Wurzelsystems. Um junge Bäume vor Sonnenbrand zu schützen, den Stamm und die Skelettäste regelmäßig nicht vergessen, um Kalkmörtel mit dem Zusatz von Lehm und Kleber zu verkleben. Bäume sind bei der Einhaltung der Agrartechnik praktisch nicht von Krankheiten und Schädlingen betroffen.

Manchurian Walnussbaum. © T. Abe Lloyd

Kronenbildung

Rechtzeitiges und qualitativ hochwertiges Beschneiden der Krone ist die wichtigste Arbeit bei einem Walnussbaum. Grundsätzlich benötigt eine Mandschurische Nuss keine künstliche Kronenbildung. Er bildet sich. In diesem Fall wird im zeitigen Frühjahr oder in der Winterruhe nur ein sanitärer Schnitt ausgeführt, wobei getrocknete Kurven, die innerhalb des Zweigs wachsen, herausgeschnitten werden. Auf einem kleinen Grundstück muss der Eigentümer eingreifen. Dies ist in erster Linie auf die Größe der freien Fläche auf dem Gelände zurückzuführen, andere Kulturen wachsen in der Nähe des Walnussbaums.

Bei Bedarf beginnt die Bildung der Krone mit dem zweiten Lebensjahr der Nuss und kann zu jeder Jahreszeit durchgeführt werden. Manchurian Nuss kann gebildet werden:

  • wie ein verzweigter Baum mit einem kurzen Stiel,
  • wie ein einzelner Baum mit einer kugelförmigen Kronenform,
  • wie ein Busch mit ein paar Hauptstämmen.

Um in einem jungen Schössling einen sich ausbreitenden Baum zu bilden, bleibt einer der am weitesten entwickelten zentralen Triebe übrig, der bis zu einer Höhe von 50-80 cm die Form eines Stammes hat und in Zukunft alle Knospen entfernt. Dann platzieren Sie die Hauptskelettäste in einem Kreis des Rumpfes im gleichen Abstand voneinander.

Jeder Skelettast sollte einen großen Abweichungswinkel vom Rumpf haben. Es entsteht ein weitläufiger Baum mit starken Skelettästen, einem Mittelleiter und einer großen schattigen Fläche. Der obere Skelettast am Mittelleiter wird bis zur Seitenknospe geschnitten. Crohn begrenzt sein Wachstum nach oben und lässt den Skelettast zur Seite, damit die Sonne in die Krone eindringen kann.

Wenn die Fläche des Geländes klein ist und die Bildung eines ausbreitenden Baumes aufgrund der Beschattung der nahe gelegenen anderen Pflanzenarten nicht möglich ist, kann dem Baum ein einziger Palmenstamm gegeben werden. Weisen Sie dazu einen Stamm zu, der mindestens 1,5 bis 2,0 m hoch ist, und entfernen Sie alle seitlichen Knospen. Oben befinden sich die Skelettäste, die frei eine durchbrochene Krone bilden und eine Reihe von wachsenden Pflanzen nicht beschatten.

Es kann auch in mehreren Schritten in Form einer Kugel geschnitten werden. Der Baum ähnelt einer Palme mit einer „Quaste“ von Zweigen an der Spitze. Die Form der Kugel wird erhalten, indem die unteren Äste um 2/3 der Länge gekürzt werden. In der Mitte des zukünftigen Balls wird die Länge des Zuschnitts allmählich auf 1/3 und dann auf die Kronenoberseite verringert. Die zweite Option ist wirtschaftlicher, da sie andere Pflanzen nicht beschattet.

Die Buschform eignet sich eher zum Pflanzen um den Umfang des Standortes. Ein Busch besteht aus mehreren Stämmen, deren Skelettäste 40-50 cm über dem Boden beginnen. Dies ist besonders nützlich, wenn die Krone aus irgendeinem Grund stirbt. Von der Wurzel gehen die jungen Triebe ab, und die Pflanze kann reformiert werden, wodurch die neue Pflanze die gewünschte Form der Krone erhält.

Merkmale der Mandschurischen Walnuss

Nach der Beschreibung handelt es sich um einen Laubbaum oder in einigen Fällen um einen Strauch. Am selben Baum wachsen sowohl weibliche als auch männliche Blütenstände. Ostchina, die Mandschurei, gilt als Geburtsort dieser Kultur.

Hasel verträgt niedrige Temperaturen bis -50 ° C Благодаря морозоустойчивости культуру можно выращивать в любой климатической зоне, даже в Сибири и на Урале.

Продолжительность жизни этого дерева достигает 250 лет. Дерево растет и развивается только до семидесяти лет. С виду культура довольно-таки примечательна: крона напоминает большой шар и выделяется среди других деревьев раскидистостью. Высота дерева в обычной среде составляет 25−30 метров.

Mandschurische Walnüsse zeichnen sich auch durch große Blätter aus, was bei Walnüssen nicht der Fall ist. Ein Merkmal dieser Kultur ist, dass ein großes Blatt aus 10-20 kleinen scharfen Blättchen besteht. In der Natur gibt es Bäume, an denen die Blätter 100 cm groß, aber im Durchschnitt 40 bis 45 cm lang sind. In der Sommersaison nehmen die Blätter eine tiefe smaragdgrüne Farbe an und verfärben sich mit dem Einsetzen der Kälte in warmes Orange.

10 Jahre nach dem Pflanzen beginnt die Kultur Früchte zu tragen. Die Ernte kann am Ende des Sommers abgeholt werden, gleichzeitig beginnt die Blüte erst im April. Die Früchte selbst wachsen in Gruppen von 3 - 8 pro Zweig. Die Form der Frucht ähnelt dem Oval und die Größe erreicht 5 cm Durchmesser. Im Gegensatz zu Walnuss ist die Mandschurische Schale sehr stark, ihre Dicke beträgt 4-6 mm.

Nützliche Eigenschaften

Die Früchte haben einzigartige antimikrobielle Eigenschaften. Und auch die Nuss hat viele andere nützliche Eigenschaften:

  1. Ein Abkochen der Blätter wirkt sich positiv auf das Haar aus (entfernt Schuppen, beschleunigt das Wachstum, verleiht dem Haar einen schönen und natürlichen Glanz).
  2. Aus unreifen Nüssen kann man nicht nur leckere, sondern auch sehr gesunde Marmelade machen.
  3. Die Früchte der Mandschurei können in eine ausgewogene Ernährung einbezogen werden, da sie mehr als 45% gesunde Fette enthalten.
  4. Um den Pilz auf den Füßen oder Nägeln loszuwerden, müssen die Walnussblätter brauen und die Beine 30 Minuten lang in die Abkochung eintauchen.
  5. Frische und saubere Tücher können auf Wunden aufgetragen werden, um Fäulnis zu verhindern.
  6. Die Pflanze enthält eine bakterizide Substanz, die die Atmosphäre von Staub, Gas und schädlichen Dämpfen befreit.
  7. Brühe aus dem Laub wird verwendet, um das Blut zu reinigen und Tuberkulose zu behandeln.

Jeder Teil des Baumes, von den Blättern bis zur Rinde, enthält viele nützliche Komponenten, wie zum Beispiel:

Eine einzigartige Kultur ist die Mandschurische Nuss.

Sämlinge pflanzen

Nüsse lieben es im Allgemeinen, mit einer offenen Krone an einem Ort zu wachsen, der nicht von großen Bäumen beschattet wird. sonnig und mit fruchtbarem Boden. Kulturwurzelsystem Dringt tief in den Boden ein und hat eine breite, verzweigte Wurzel. Auf dieser Grundlage müssen Bäume nicht in der Nähe von Gebäuden gepflanzt werden. Und wenn Sie mehrere Bäume in der Nähe pflanzen, sollte der Abstand zwischen ihnen weniger als 10 Meter betragen.

Die Landegrube sollte 90–100 cm tief und breit genug für das Wurzelsystem des Baumes sein. Der Boden der Grube sollte entwässert werden, es kann Ziegelstaub oder Schutt sein. Um die Grube zu füllen, ist es besser, eine Landemischung zu machen. Nehmen Sie dazu etwas Erde und mischen Sie diese mit Humus, Sand und Rasen im Verhältnis 4: 2: 2: 1. Sie können auch Kalidünger hinzufügen. Die resultierende Mischung sollte gut gemischt werden und ist dann gebrauchsfertig.

Um einen Sämling richtig zu pflanzen, müssen Sie ein paar einfache Schritte ausführen:

  1. Untersuchen Sie den Sämling sorgfältig und kürzen Sie die Mittelwurzel.
  2. Stellen Sie den Baum in das Pflanzloch und binden Sie ihn sofort an einen Pflock.
  3. Füllen Sie die Samenmischung in kleine Stücke und gießen Sie einen Eimer Wasser hinein.
  4. Nachdem das Wasser absorbiert ist, gießen Sie den Rest des Bodens aus, drücken Sie ihn leicht an und fügen Sie einen weiteren halben Eimer Wasser hinzu.
  5. Den Boden um den Baum herum mit Laub, Sägemehl oder Torf bestreuen.

Um den Winter erfolgreich zu überstehen, müssen die Setzlinge erwärmt werden. Wickeln Sie dazu den Stamm und die unteren Äste der Plünderung ein und befestigen Sie das Gitter, damit die Nagetiere nicht an den Baum gelangen.

Bewässerungsregeln

Obwohl walnussfarben und unprätentiös in der Pflege, liebt er Feuchtigkeit. Wenn in der Umgebung, in der die Nuss wächst, der Niederschlag normal ist, wird Wasser erzeugt 10 Mal pro Saison bei jungen und bei alten Bäumen - 5-6 Mal. Achten Sie darauf, nach dem Gießen vorsichtig zu sein Lösen Sie die Post und säubern Sie alle Unkräuter, da die Pflanze keine stehende Feuchtigkeit mag. Wenn es Zeit war, auszutrocknen, müssen Sie den Baum jede Woche mit 20 Litern Wasser füllen. Wenn die Niederschlagsmenge die Norm überschreitet, sollte die Bewässerung gestoppt werden, bis der Boden vollständig trocken ist.

Schädlingsschutz

Kultur ist resistent gegen verschiedene Krankheiten und Schädlinge und kann sich aufgrund ihrer antimikrobiellen Eigenschaften in einigen Fällen sogar selbst schützen. Aber es gibt Ausnahmen. Am häufigsten wird die Kultur durch Krankheiten und Schädlinge wie Gallmilben, Pilze oder Nussknacker gestört.

Wenn die Blätter des Baumes anfangen, schwarz und trocken zu werden, sind dies offensichtliche Anzeichen einer Pilzkrankheit. In diesem Fall sollte der Baum mit einem Werkzeug behandelt werden, das Kupfer enthält. Dies kann Fundazol sein. Der Vorgang sollte alle 2 Wochen wiederholt werden.

Wenn die Weibchen der Gallmilbe ihre Eier legen, erscheinen kleine Beulen auf den Blättern der Nuss. Zum Zeitpunkt der Entwicklung der Knospen muss der Baum mit kolloidalem Schwefel behandelt werden. Wenn die Zweige durch eine Zecke schwer beschädigt werden, müssen sie geschnitten und verbrannt werden. Es wird nicht empfohlen, Holz mit Zubereitungen zu behandeln, die Pestizide enthalten, da diese Schadstoffe auch in Früchten enthalten sein können.

Nussknacker ist ein Insekt, das die Rinde, Blätter und Blütenstände einer Pflanze zerstört. Der beste Weg, um den Schädling loszuwerden, besteht darin, die betroffenen Bereiche des Baumes zu beschneiden. Wenn Erwachsene aus Eiern erwachsen sind, sollte die Nuss mit Chlorophos behandelt werden.

Eine mandschurische Nuss zu Hause anzubauen ist nicht so schwierig, wie es auf den ersten Blick scheinen mag. Darüber hinaus ist diese Kultur sehr nützlich für die menschliche Gesundheit und die Umwelt. Aus den Früchten können Sie Medikamente, Kosmetika sowie deren Verwendung in Lebensmitteln herstellen. Und vor allem - diese Pflanze kann eine wunderbare Dekoration für Ihre Website sein.

Einen Platz wählen, um eine Nuss zu pflanzen

  1. Für die Landung müssen Sie einen geräumigen Platz finden.. Es wird einige Jahre dauern, und der Schössling wird zu einem großen Baum. Mit ihrer Krone hemmt die Nuss das Wachstum von Pflanzen im Umkreis von bis zu 10 m. Starke Wurzeln können das Fundament eines kleinen Gebäudes beschädigen, wenn es in Reichweite ist.
  2. Offen für Sonnenlicht Grundstück. Dies ist wichtig zu Beginn des Wachstums des Baumes, in den ersten 2-3 Jahren.
  3. Tiefland, Gegenwind, vergaste Stadtstraße - Manchurian Nuss ist wählerisch. Die Ausnahme bilden Feuchtgebiete oder Berggipfel im Norden. Der am besten geeignete Ort ist ein Stadtteil mit einem Teich, der im Winter nicht gefriert.
  4. Walnuss wachsen muss fruchtbares und tiefes Landneutral oder alkalisch reagieren. Wenn die Reaktion sauer ist, eignet sich zum Kalken Humus, der zu gleichen Anteilen mit Sand und Rasen vermischt wird.

Wie man eine Mandschurische Nuss in den Vororten pflanzt

Die Landung erfolgt im Frühjahr, im April, wenn sich die Erde erwärmt hat, oder im Herbst, im September.

Im Kindergarten muss ein Bäumchen gekauft werden. Man sollte einjährig wählen, eben bis zu 1 m hoch, die Wurzeln sollten mit einer Erdscholle gepackt sein.

Für den Keimling wird eine Grube vorbereitet: Die Tiefe beträgt etwa einen Meter, und die Breite ist doppelt so groß wie die Erdscholle des Keimlings. Der Boden ist zwanzig Zentimeter Schicht aus Kieselsteinen ausgelegt, es wird Entwässerung sein. Zu diesem Zweck können Sie gebrochene Ziegel verwenden, Fragmente von Keramikfliesen, die zur Hand geeignet sind.

Abfluss fruchtbaren Boden mit einer Kugel von 10 cm bestreuen. Sie können organische Zusätze in Form von reifem Kompost, Humus verwenden. Sie ernähren sich auch in den ersten Jahren des Baumwachstums, das sind 40 g Phosphatdünger, die gleiche Menge an Kalidünger. Achten Sie darauf, Asche oder Kalk zu mischen, wenn der Boden sauer ist.

Vor der Landung sollten Sie die Spitze der Zentralwurzel untersuchen, sie sollte gekürzt werden, wenn dies nicht im Kinderzimmer geschehen ist. Durch Kürzen der Spitze schaffen Sie einen Anreiz für ein aktives Wachstum der Nuss.

Der Sämling muss in der Mitte der Grube platziert werden, der Wurzelhals muss bündig mit der Bodenoberfläche sein. Schlagen Sie vorher den Haltestift ein, an den der Baum gebunden ist.

Die Hälfte der Grube wird mit vorbereitetem und gedüngtem Boden gefüllt, dann wird ein Eimer Wasser hineingegossen. Füllen Sie den verbleibenden Raum mit Erde und leicht von Hand verdichtet.

Mulch pristvolny Kreis, können Sie Torf, Laub oder Sägemehl verwenden, aber nicht mit Nadelbäumen. Es bleibt noch einmal die Erde zu befeuchten.

Pflanzenpflege

Im ersten Jahr und später wird auch ein Anfänger, unerfahrener Gärtner, in der Lage sein, diesen Baum zu pflegen.

  • In den ersten beiden Wintern wird eine Walnussisolierung empfohlen. Sackleinen sind dafür gut geeignet. Es sollte den Stamm und die unteren Zweige des Sämlings umwickeln, aber übertreiben Sie es nicht. Wickeln Sie die Zweige nicht zu fest um.
  • Das Gebiet muss gemulcht werden, eine ziemlich dicke Schicht von ca. 10 cm. Wir empfehlen Nagetieren, den Stamm mit einem Metallgitter zu umwickeln und das Gift als nächstes aufzutragen. Mit der Ankunft des Frühlings wird alles gereinigt, einschließlich Mulch.
  • Im ersten Lebensjahr muss die Nuss systematisch gegossen werden.. Gießen Sie alle 15 Tage, vorbehaltlich fehlender Niederschläge, einen Eimer Wasser unter den Sämling. Das zweite und dritte Wachstumsjahr wird einmal im Monat gegossen. Ab dem vierten Jahr erfolgt eine zusätzliche Bewässerung nur in den Sommermonaten, wenn der Sommer trocken ist. Eine ausgewachsene Nuss kann nicht bewässert werden oder gewässert werden, wenn es länger als einen Monat nicht geregnet hat und die Erde ausgetrocknet ist.
  • Um die Bildung von Krusten zu verhindern Nach dem Gießen sollte der pristvolny Grundstück Boden lockern. Dies erhöht die Sauerstoffversorgung der Wurzeln und verringert die Anzahl der Unkräuter.
  • Zur Erleichterung der Pflege der Nuss pristvolny Kreismulchrinde oder Späne von Laubbäumen. Dies schont die lockere Erdoberfläche, beugt dem Auftreten von Unkräutern vor und fördert die Ernährung der Wurzeln durch den Boden.
  • Die Fütterung erfolgt im Sommervor der Bildung der Frucht. Vor der Bewässerung werden Phosphat- und Kalidünger in Wasser verdünnt.
  • Empfehlen Sie ein graben Sie einmal im Jahr im ganzen Gebiet unter dem Baum herumbis zum Rand der Krone. Wenn Sie beschließen, ein Erholungsgebiet unter einem Baum einzurichten, versuchen Sie, nicht das gesamte Gebiet zu zertrampeln. Der Zugang von Sauerstoff zu den Wurzeln ist für das Leben der Nuss sehr wichtig.
  • Von April bis Juni findet statt sanitärer Haarschnitt - Dies ist ein obligatorisches Verfahren zur Baumpflege. Um unnötige Belastungen und eine bessere Entwicklung zu vermeiden, werden alle trockenen, rissigen und verdrehten Äste sowie die in der Mitte der Krone wachsenden entfernt.
  • Es besteht keine Notwendigkeit, die Krone formativ zu beschneiden, es besteht jedoch eine Notwendigkeit Krone erstellenGeeignet für die Ernte oder zur Reduzierung des Platzbedarfs.

Ein solcher Schnitt beginnt ab dem Alter von zwei Walnüssen zu halten. Jedes Frühjahr, nachdem die durchschnittliche Lufttemperatur auf 10 ° C angestiegen ist und Knospen erscheinen, bildet sich je nach Bedarf eine Krone:

Niedrig ausbreitende Baumstämme

Ein solcher Schnitt hat mehrere positive Seiten: bequemes Ernten, einfachere Pflege des Baumes, ein guter Platz zum Ausruhen unter dem Baldachin, ein interessanter Platz für Kinder, mit denen sie Zeit verbringen können.

Um eine solche Krone zu bilden, wird die Krone des Rumpfes auf die zweite seitliche Knospe zugeschnitten und von unten werden alle Knospen bis zu einer Höhe von einem Meter entfernt. Dadurch ist es möglich, die notwendigen Seitenzweige anzubauen und das Wachstum der führenden Flucht zur Seite zu lenken. Ein solcher Baum hört praktisch auf, nach oben zu wachsen, wirft die Krone zur Seite, die unteren Äste können den Boden erreichen.

Hochwertiges Kompaktholz

In ähnlicher Weise beschnitten, wenn wenig Platz vorhanden ist, möchte ich eine Nuss anbauen und die umliegenden Pflanzen nicht schädigen.

Reinigen Sie die Knospen und Zweige des Rumpfes auf eine Höhe von eineinhalb Metern, und die Spitze kneifen ab. Anschließend wird die Krone stark verzweigt, und die Form kann später nach Belieben gebildet werden.

Strauch

Dies ist die natürliche und einzige Form einer Nuss im Norden. Diese Form wird zum Wachsen auf der Baustelle verwendet, wenn nicht genügend Platz zum Pflanzen eines Baumes vorhanden ist. Und doch können Gärtner durch das Schneiden einer Nuss einen verlorenen Baum retten.

Die Spitze, die nur auf einen Stumpf oder eine Prise abgeschnitten wurde, stimuliert das Entstehen von Wurzeltrieben. Wählen Sie aus mehreren, sechs oder sieben geraden, kräftigen Trieben für das Skelett eines Busches. Die weitere Pflege beschränkt sich auf das Ausdünnen und Fithalten.

Unabhängige Kultivierung eines Bäumchens aus einer Nuss

Das Pflanzen einer Nuss ist im Vergleich zu anderen Obstbäumen ein relativ einfacher und schneller Vorgang.

Es gibt verschiedene Methoden für die unabhängige Kultivierung eines mandschurischen Sämlings:

  1. Der einfachste und natürlichste Weg: Sich im Herbst in den Boden zu pflanzen.
  2. Nüsse werden den ganzen Winter über im Kühlschrank aufbewahrt. Vor dem Aussteigen werden sie 10 Tage lang in warmes Wasser gelegt, wobei das Wasser täglich gewechselt wird.
  3. Mit heißem Wasser auffüllen und einen Tag ruhen lassen. Wir pflanzen in sandigen Böden, wir erwarten Triebe in 1 Monat.

Vor dem Pflanzen wird der Boden mit Asche oder Kalk vorbereitet und gut gewässert. Gepflanzt bis zu einer Tiefe von 8 cm, mit einem Abstand zwischen den Nüssen von mehr als 10 cm. Um die Nüsse vor Nagetieren zu schützen, werden die Samen in Kerosin getaucht und in dem Loch zur Seite verteilt. Das Saatgut sollte mit Erde, Sägemehl oder Sand gefüllt werden. Es wird empfohlen, den Landeplatz zu mulchen.

Im Frühjahr wachsen die Nüsse, die seit Herbst im Boden sind, als erste, sie haben eine natürliche Schichtung im Boden erfahren.

Es wird als das Richtigste angesehen, eine gekeimte Nuss unmittelbar nach ihrem Auftreten auf der Oberfläche zu verpflanzen. Bei der Umpflanzung an einen dauerhaften Ort muss die Lichtrichtung des Wuchses genau beachtet werden, z. B. wo das erste Blatt schaut. Dies erleichtert dem Sämling die Anpassung vor Ort.

Wenn man einen Bäumchen zum Umpflanzen ausgräbt, sollte man bedenken: Die Wurzel ist viel länger als der Stängel, sie sollte ziemlich viel gekürzt werden, dies reicht aus, um das Wachstum des Baumes selbst zu stimulieren.

Für einen Sämling ist es besser, wenn die zum Pflanzen vorbereitete Grube in eine Tiefe von einem Meter gegraben wird. Die vom Gärtner erzeugte Drainageschicht dient dem Baum während seiner gesamten Lebensdauer.

Sehen Sie sich das Video an: Walnut Bonsai - Juglans Regia - Impossible tree (September 2020).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send