Topfblumen und Pflanzen

Ungewöhnliche Orchideen aus China - wie baut man eine schöne Blume aus Samen zu Hause an?

Pin
Send
Share
Send
Send


Viele Pflanzenliebhaber fragten sich oft, wie man eine Orchidee aus Samen zu Hause züchtet. Orchideen sind Blumen aus der Familie der Orchideen, diese Blumen haben eine exquisite Schönheit, viele Bewunderer unter Amateuren und Profis, die sich mit der Kultivierung dieser Kultur beschäftigen. Floristen pflanzen und vermehren Pflanzen und bauen Pflanzen in Gewächshäusern, Gärten und zu Hause an.

Das Wachsen von Orchideen erfordert Sorgfalt, Sorgfalt. Die Reproduktion von Kultur erfordert die Kenntnis des Falls und der Zeit.

Orchideen-Reproduktion

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Orchidee aus Samen zu Hause zu züchten:

  1. Die Aufteilung des Busches.
  2. Stecklinge.
  3. Vegetative Vermehrung.
  4. Samen.

Das Wachsen von Orchideen aus Samen zu Hause ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick erscheinen mag. Die Orchidee hat sehr anfällige Samen, oft werden Orchideensamen nur zum Wachsen genommen im Labor.

Für den Eigenanbau von Orchideensamen Bedingungen:

  • selbst bestäuben
  • Warten Sie auf das Erscheinen von Eierstöcken und Kapseln mit mehreren Millionen Samen.

Es ist sehr schwierig, eine Pflanze zu Hause zu kultivieren, daher ist die Methode des Anbaus von Saatgut aus China populär geworden.

Wie sehen Orchideensamen aus?

Die Antwort auf diese Frage mag Menschen überraschen, die nichts über diese Pflanzen wussten. Orchideensamen sehen aus wie Staub.

Zum Vergleich: Orchideensamen sind tausendmal kleiner als ein Reissamen.

Bevor Sie beginnen, Samen nach Hause zu pflanzen, müssen Sie wissen, dass dieser Prozess verbunden ist mit Symbiose mit Pilzkolonien.

Welche Werkzeuge werden für den Eigenanbau von Orchideen benötigt?

  1. Glaswaren mit einem Durchmesser von 15 Millimetern und einer Höhe von 15 Zentimetern.
  2. Reagenzgläser, die durch Gläser ersetzt werden können.
  3. Staus, die dicht schließen. Wenn Sie Dosen anstelle von Reagenzgläsern verwenden, tragen Sie eine Mullschicht auf den Deckel auf, und wenn Sie Reagenzgläser verwenden, verwenden Sie Mull mit Watte.
  4. Ein Stativ mit einer Lampe oder ein Grill, der über einer kochenden Flüssigkeit platziert werden muss.

Bevor Sie mit der Arbeit beginnen, müssen Sie zu sterilisieren ganzes Werkzeug. Für den Einstieg benötigen Sie eine Schulung.

Die Wahl des Instruments erfolgt sorgfältig und sorgfältig, das Instrument muss zuverlässig, hochwertig und zweckmäßig sein, dies spielt eine große Rolle für den Erfolg in dieser Angelegenheit.

Was sind die Umgebungen für Lebensmittel?

Es besteht die Möglichkeit, bereits gebrauchsfertige Substrate zu kaufen und die Samen zu stärken. Substrate werden in speziellen Läden verkauft, aber Sie können selbst kochen. Komponenten hierfür sind nicht immer schnell zu finden.

Um zu wachsen Samen aus China, benötigen Sie folgende Komponenten:

  1. Destilliertes Wasser - 200 g
  2. Agar-Agar - ungefähr 4 Gramm
  3. Ammoniumsulfat - 125 mg,
  4. Calciumnitrat - 200 mg,
  5. Kaliumphosphat - 0,6 mg
  6. Saccharose - 5 gr.
  7. Eisensulfat - 0,025 g,
  8. Magnesiumsulfat - 0,6 mg,
  9. Mangansulfat - 0,0075 g,

Es gibt einen Weg mittlere Modifikationist es für eine zuverlässigere Keimung der Samen notwendig. Diese Umgebung besteht aus:

  1. Aktivkohle - 0,25 mg,
  2. Destilliertes Wasser - 200 g,
  3. Kaliumphosphat - 0,6 mg,
  4. Ammoniumsulfat - 0,125 mg,
  5. Saccharose - 2-4 gr.
  6. Kaliumnitrat - 200 mg,
  7. Eisenchelat, Natriumhumat - 0,01 mg,
  8. Magnesiumsulfat - 0,6 mg,

Um erfolgreich zu säen, braucht man ist richtig Wählen Sie Substanzen, die chemisch rein sind. Sie müssen vor der Verwendung unter bestimmten Bedingungen gewartet werden.

Wenn festgestellt wird, dass ein Stoff nicht glaubwürdig ist, dann ist notwendig um informationen über ihn zu studieren, um sich mit den anforderungen vertraut zu machen, die an diesen stoff gestellt werden müssen, und falls etwas nicht den normen entspricht, muss der stoff durch einen anderen mit einheitlichen parameter ersetzt werden.

Garprozess

Mischen Sie destilliertes Wasser und Agar-Agar, lassen Sie diese Mischung quellen. Nach zwei Stunden sollte diese Mischung unter ständigem Rühren in ein Wasserbad gestellt werden. Während des Rührens müssen die dafür vorgesehenen Zutaten nach und nach hinzugefügt werden.

Nach Abschluss der Vorbereitung müssen Sie den pH-Wert des Mediums überprüfen. Das Ergebnis sollte neutral sein. Das zubereitete Medium abkühlen lassen, das Nährmedium ist gebrauchsfertig.

Wie ist die Desinfektion?

Utensilien, Werkzeuge und alles, was zur Aussaat verwendet wird, müssen mit Antiseptika, 2% iger Sodalösung, Tensiden behandelt werden. Watte, Verbände müssen steril sein, sie müssen erst unmittelbar vor dem Gebrauch geöffnet werden.

Sterilität ist eine wichtige Voraussetzung für die Kultivierung und muss ernst genommen werden. Nach der Bearbeitung müssen die Werkzeuge in den Ofen gestellt werden, dort halten sie sie etwa eine halbe Stunde lang warm und erwärmen sich auf eine Temperatur von etwa 150 ° C.

Wie säen?

Vor der Aussaat müssen Sie Samen zu Hause machenmüssen sie sterilisiert werden. Die Samen müssen sterilisiert werden, um sicherzustellen, dass keine bakteriellen Pilzinfektionen auftreten. Ohne Sterilisation besteht die Gefahr des Todes der gesamten Aussaat.

Was sind die Sterilisationsmethoden?

  1. UV-Bestrahlung von Samen.
  2. Die Sterilisation in Bleichlösung dauert ca. 10 Minuten.
  3. Sterilisation für ca. 10 Minuten in 1% iger Kaliumpermanganatlösung.
  4. Verwenden Sie 2% Wasserstoffperoxid für 10 Minuten.

Orchideen sollten sofort nach der Sterilisation ausgesät werden. Die Aussaat sollte unter sterilen Bedingungen und in schnellem Tempo durchgeführt werden. Es wird für richtig und sicher befunden, dass Samen sie tragen. über Dampf aussäen.

In die Röhrchen muss eine bestimmte Menge Agar-Agar gegeben und dann über kochendem Wasser auf dem Rost fixiert werden. Anschließend sollten die Samen mit einer desinfizierten Pipette mit einer bestimmten Menge Flüssigkeit, in der die Desinfektion zuvor durchgeführt wurde, zum Medium gegeben werden. Verschließen Sie den Behälter anschließend fest mit Watte und Mulltupfern und stellen Sie ihn in einen Raum, in dem die Temperatur etwa sechs Monate lang zwischen 18 ° C und 23 ° C gehalten wird. Lichttag sollte von 12 bis 14 Stunden gehalten werden.

Wie ist die Pflege?

Nach sieben Tagen wechseln die Sämlinge. Es bilden sich Blütenstände in Form grüner Bällchen, und nach einer gewissen Zeit erscheinen die saugenden Haare, dann bilden sich die Blätter.

Wenn Sie die Bildung einer neuen Blume genau beobachten, können Sie sehen, dass sich die Wurzeln nach den ersten drei Stadien bilden. Die Pflanze wird in der Lage sein, unabhängig zu leben und erst nach neun bis zwölf Monaten in normaler Erde zu essen.

Orchideen wachsen ist harte Arbeit viele Stunden Vorbereitung erfordernGleichzeitig bietet es jedoch keine vollständige Garantie für den Erfolg. Um alle lebenswichtigen Prozesse des Saatgutanbaus in Gang zu setzen, müssen Sie hohe Professionalität, Geduld und Genauigkeit beweisen, und dies erfordert auch ideale Bedingungen.

Welches Saatgut wird in China verkauft?

Diese Sorten haben nicht nur eine Vielzahl von Schattierungen und Formen, sondern auch ein subtiles, eigenartiges Aroma. Die beliebtesten und gefragtesten sind:

  • Dendrobium (Dendrobium),
  • Cymbidium (Cymbidium),
  • Wanda (Vanda).

Diese Pflanze wächst in der Natur an abgelegenen Orten, unpassierbaren Dickichten und abgelegenen Tälern, weit weg von Menschen. Daher ist diese Blume in China ein Symbol für Mäßigung, Einsamkeit und Bescheidenheit.

Kann man daraus eine Blume ziehen?

Wenn Sie der glückliche Besitzer von echten Orchideensamen geworden sind, die auf einer chinesischen Website gekauft wurden, können Sie nach der Theorie eine Blume daraus züchten.

Aber das ist es wert, verstanden zu werden Orchideen aus Samen zu züchten ist ein sehr langer und mühsamer Prozess. Wir müssen das notwendige Material und die Ausrüstung kaufen, um die optimale Temperatur und Sterilität zu gewährleisten. Es ist notwendig, ein richtiges Labor zu Hause auszustatten, wie der Prozess des Keimens von Samen erfahrener Gärtner scherzhaft genannt wird. Gleichzeitig muss Geduld bewahrt werden, da das Warten auf die Setzlinge sehr lange dauern wird. Samen werden erst nach 4-6 Jahren zu einer echten, blühenden Pflanze.

Besonderheiten zu beachten

Nicht alle chinesischen Verkäufer sind vertrauenswürdig, und es kann häufig vorkommen, dass Anpflanzungsmaterial wie Rasen oder Unkraut anstelle von Orchideensamen verwendet wird. Nach einer solchen Täuschung sind viele frustriert und hören auf zu schreiben, um die Samen dieser exotischen Pflanze zu züchten.

Wie sieht es aus?

Orchideensamen ähneln Staub - so klein sind sie. Wenn man Orchideensamen mit einem Weizenkorn vergleicht, sind es 15.000 Mal weniger. Außerdem haben sie fast keinen Nährstoffvorrat für die Keimung. Es stellt sich die Frage, wie sich ein Orchideensamen in der Natur vermehrt. Die Antwort ist einfach - die Anzahl der Samen. Eine Pflanze kann bis zu 5 Millionen Samen produzieren, die sich schnell durch Wind ausbreiten und auf Bäumen ablagern, aber nur wenige später keimen - dies ist eine raue natürliche Selektion.

Auf dem Foto sehen Sie die Samen selbst, Orchideen, sowie was daraus gewachsen ist.
So sehen die Samen aus:



Und das ist eine erwachsene Pflanze:


Wie überprüfe ich die Echtheit?

Öffnen Sie nach Erhalt der Packung die Packung und überprüfen Sie den Inhalt sorgfältig, bevor Sie Samen zu Hause einpflanzen. Echte Samen sollten sein:

  • sehr feiner Staub. Die Größe eines Samens von 0, 35 bis 3 mm Länge und 0,08 bis 0,3 mm Breite,
  • beige, creme oder hellbraun,
  • Die Form ist schmal und länglich.

Sehr oft kaufen Blumenzüchter ein, indem sie die positiven Bewertungen auf der Website des Verkäufers lesen und sich die hohe Bewertung ansehen. In den meisten Fällen geht es jedoch um die Geschwindigkeit der Lieferung oder Verpackung.. Fotos von Pflanzen werden normalerweise nicht verwendet, da das Wachstum sehr lange dauert.

Manchmal hoffen Blumenliebhaber, nachdem sie große Samen per Post erhalten haben, dass es sich um eine Samenkiste handelt. Es sollte aber grün sein und nicht länger als 3 cm, die Form ähnelt Weizenkorn. Neben,

Was verursachte die Schwierigkeiten beim Wachsen

Pflanzensamen aus der Familie der Orchideen keimen bei den meisten Pflanzen nie unter den üblichen Bedingungen - statt der Erde benötigen sie ein Nährsubstrat. Der Grund dafür war ihre spezielle Struktur und physiologischen Eigenschaften:

  • Samen haben kein Endosperm - der Embryo ist gezwungen, Nahrung vom Substrat zu erhalten,
  • die mikroskopische Größe des Saatguts - genug Schlaf bekommen, wenn die Schachtel reißt,
  • mangelnder schutz - ohne endosperm sind orchideensamen anfällig für äußere einflüsse und krankheitserregende mikroben.

Zur Anmerkung: In der Natur bilden Orchideen oft eine Symbiose mit Pilzen und werden auf Myzelien ausgesät, die die Samen mit Nährstoffen und Mikroklima versorgen.

Wo man Samen bekommt

Um Samen zu Hause zu bekommen, bestäuben Sie Orchideenblüten. Sammeln Sie mit einer weichen Bürste oder Watte den Pollen von den Staubblättern der einen Pflanze und übertragen Sie ihn auf den Stempel der anderen.

Die Reifezeit der Orchidee beträgt 3-8 Monate. Wenn der Eierstock ausreichend wächst, binden Sie ihn mit einer Serviette zusammen. Wenn die Frucht geknackt ist, fallen die Samen nicht auf den Boden. Die Früchte gelten als reif, wenn sie spontan aufgedeckt werden.

Hinweis: Der Orchideensamen ist so klein, dass er ohne Mikroskop nicht betrachtet werden kann. Die Größen werden durch die Menge kompensiert - 3-5 Millionen Stück werden aus einer Blume hergestellt.

Eine kostengünstige Möglichkeit, Pflanzenmaterial zu beschaffen, ist die Bestellung bei chinesischen Lieferanten. Dieser Weg ist einfacher als die Suche auf dem örtlichen Blumenmarkt.

Trotzdem ist es besser, sich vorher das Foto anzusehen, wie die Samen aussehen, um keine Zeit damit zu verschwenden, dass skrupellose Verkäufer manchmal Beutel einschenken.

Gerichte auswählen und zubereiten

Die beste Option anstelle der üblichen Töpfe - Geschirr für chemische Experimente: Erlenmeyerkolben mit Schraubverschlüssen von 250-300 ml, Laborröhrchen 1,5x15 cm, dazu Baumwoll-Mullstopfen, die in Folie eingewickelt sind.

Sie können auch Flaschen mit Injektionslösungen (200-500 ml), Gläser mit Drehungen aus Babypüree oder sterile Apothekenbehälter zur Analyse verwenden.

Wichtiger Punkt: Egal für welche Art von Geschirr Sie sich entscheiden, die Deckel sollten fest sitzen und für festen Sitz sorgen.

Dann müssen die Behälter (ausgenommen Apothekenbehälter) mit Sodalösung gespült und in einem Ofen oder einem Wasserbad sterilisiert werden. Die Technik ist die gleiche wie bei der Zubereitung von Dosen für die Hauskonservierung, nur die Zeit muss verdoppelt werden (30 Minuten).

Vorbereitung des Nährmediums

Es gibt viele Rezepte für Geleesamen von Orchideen, aber wir werden uns auf zwei bewährte konzentrieren.

Rezept Nummer 1. Pro Liter Wasser (destilliert) benötigen Sie:

  • Agar-Agar-Pulver - 8,0 g (4 TL), wenn es in Flocken vorliegt - 16,0 g (8 TL),
  • Glukose, Fruktose - je 10,0 g,
  • zerkleinerte Aktivkohle - 1,0 g,
  • Umfassendes Dressing für Orchideen - nach Anleitung verdünnt.

Ein wichtiger Punkt! Mit Lackmuspapier (Indikatorpapier) den Säuregehalt des Nährmediums messen. Normale Werte für die Entwicklung von Orchideensamen sind 4,8 / 5,2 pH.

Um den Säuregehalt auf das optimale Maß zu bringen, kann durch Zugabe von Lösungen aus Kali- und Phosphorsäure getropft werden. Es ist auch zulässig, Soda und Zitronensaft zu verwenden.

Die Zubereitungstechnologie des Nährmediums ist die gleiche wie bei herkömmlichem Gelee:

  1. Legen Sie den Agar-Agar zum Quellen in klares Wasser.
  2. Die Mischung unter Rühren erwärmen und alle Zutaten hinzufügen.
  3. Wenn es kocht, erhitzen Sie weitere 30-60 Sekunden, bis es dick und glatt ist.

Heißes Gelee für Samen in sterile Gefäße füllen und sofort mit Deckeln verschließen. Schichtdicke - 3-4 cm.

Rezept Nr. 2. Destilliertes Wasser wird in einem Volumen von 400 ml benötigt, nehmen Sie die anderen Komponenten:

  • Kartoffelstärke - 80,0 g,
  • Zucker, Honig - je 4,0 g,
  • gemahlene Banane - 25,0 g oder Ananassaft - 35,0 g,
  • Kohle - 1 Tablette, zu Pulver gemahlen,
  • Dressing für Orchideen - nach Anleitung, bezogen auf das Flüssigkeitsvolumen.

Wasser zum Erhitzen bringen, alle Komponenten setzen. Wenn sich die Mischung erwärmt und zu verdicken beginnt, stellen Sie den Säuregehalt ein und gießen Sie sie in Flaschen.

Bitte beachten Sie: Gießen Sie Flüssigkeit in Behälter und vermeiden Sie den Kontakt mit Wänden und Hälsen. Verwenden Sie dazu einen Trichter mit einem Röhrchen oder einer 50-Kubik-Spritze.

Wie sehen Orchideensamen aus?

In den trockenen, heruntergefallenen drei oder sechs Türen, einer Kiste oder einer Schote, reifen etwa 4 Millionen pulverförmige Samen, die von Windböen verbreitet werden. Sie sind so klein, dass es schwierig ist, sie ohne ein Mikroskop zu untersuchen.

Die Länge jedes Samens variiert von 0,35 bis 3,3 mm und die Breite von 0,08 bis 0,3 mm. Samen Orchideenstaub ist nicht schwarz, sondern eine leicht gelblich-cremefarbene Farbe. Der Embryo ist noch schwerer zu erkennen, seine Abmessungen sind recht klein - ungefähr 0,05 bis 0,26 mm lang und 0,04 bis 0,19 mm breit.

Warum Orchideensamen können nicht in gewöhnlichen Substraten angebaut werden

Es gibt nur Proteine ​​und fettähnliche Substanzen in den Zellen eines reifen Embryos, und es gibt absolut keine Stärkekörner, die Kohlenhydratspeicher enthalten, um den Prozess der Zellteilung zu unterstützen. Botanisch gesehen fehlt das Endosperm vollständig - das Nährgewebe, das den Embryo umgibt und für die Samen der meisten Blütenpflanzen charakteristisch ist. Ohne organische Stoffe von außen aufzunehmen, fehlt Orchideensamen die Möglichkeit der Keimung.

Orchideen haben einen Weg gefunden, in Symbiose mit Mykorrhizapilzen zu überleben, die in Samen eindringen. Wenn der Pilz stärker ist, zerstört er gelegentlich den Samen, aber gewöhnlich existieren alle gleichen Organismen zum gegenseitigen Nutzen.

Oft keimen junge Pflanzen neben den Eltern, was nicht verwunderlich ist, da eine erwachsene Orchidee in der Regel auf einem Myzel wächst. Windbedingte Samen keimen nur, wenn sie den Ort erreichen, an dem die Pilze leben. Der Rest stirbt, kümmert sich also um die Natur und sorgt dafür, dass das Pflanzgut bei der Bestäubung viel herauskommt.

Wie man Orchideen bestäubt und ihre Samen sammelt

In freier Wildbahn werden die meisten Orchideen von Insekten bestäubt. In einem Wohnumfeld müssen Sie es selbst tun.

Orchideen haben Kreuzbestäubung, daher ist es nur möglich, wenn es zwei gleichzeitig blühende Pflanzen derselben Art gibt, zum Beispiel Phalaenopsis. Die Farbskala neuer Pflanzen, die durch diese Manipulation aus Samen gewonnen werden, unterscheidet sich im Vergleich zu den übergeordneten Orchideen in verschiedenen Farbtönen. Die Bestäubung erfolgt in folgender Reihenfolge:

  1. Im oberen Teil der Blüte befinden sich Staubbeutel, in deren Nest sich Pollen bilden, die zu kompakten Klumpen verklebt sind - Pollinia. Sie sind von einem dünnen Film umgeben.
  2. Mit einer Pinzette desinfiziert, öffnen Sie vorsichtig die Schale.
  3. Ein kleiner Klumpen Pollinia wird von der Blüte der ersten Orchidee gepackt und in eine kleine Kerbe der Säule im unteren Teil der Blüte einer anderen Phalaenopsis überführt.
  4. Das gleiche Verfahren wird noch einmal durchgeführt, jedoch bereits mit den Polinyas der zweiten Orchidee und der Säule der ersten. Es stellen sich zwei kreuzbefruchtete Blüten heraus.
  5. Wenn alle Aktionen korrekt waren, werden nach einem Tag die Nester der Staubbeutel beider Pflanzen geschlossen.

Bald verblasst die bestäubte Blüte und an ihrer Stelle beginnt sich nach anderthalb bis zwei Wochen die Frucht zu bilden. Fällt eine verblasste Blume, schlägt die Bestäubung fehl.
Die Frucht ist eine Schote oder Schachtel, dicht gepackt mit mikroskopischen Samen. На их созревание уходит много времени – от полгода до 8 месяцев.

Вначале стручок зеленоватого цвета, а по мере созревания приобретает бежевую желтизну. Чтобы не прозевать его растрескивание, вокруг него закрепляют бумажный конвертик.
Da es ziemlich problematisch ist, Samen zu Hause zu bestäuben und zu sammeln, werden sie häufiger von Orchideenlieferanten gekauft, in der Regel aus China.

Auswahl der richtigen Erntekapazität

Vor dem Anbau einer Orchidee aus Samen zu Hause ist es ratsam, geeignete Glaswaren zu kaufen, die fest verschlossen werden können. Zum Beispiel der berühmte Erlenmeyerkolben oder andere Gefäße für chemische Reagenzien, die in Fachgeschäften zum Verkauf angeboten werden. Gewöhnliche Banken sind jedoch durchaus in der Lage, diese Aufgabe zu bewältigen, wenn sie ordnungsgemäß sterilisiert werden. Komplett mit Flaschen werden in der Regel auch Stopfen verkauft. Für Dosen werden vorher desinfizierte Kappen verwendet.

In den Labors von Gewächshäusern und Gewächshäusern werden die Pflanzen in speziellen Autoklaven sterilisiert. In einer Wohnung ist ein Ofen oder ein Schnellkochtopf für diesen Zweck gut geeignet, in den gut gewaschene Dosen mit Deckel oder Zapfen gestellt und 30 Minuten lang bei einer Temperatur von ungefähr 130–150 Grad kalziniert werden.

Volksrezepte Nährmedium

Aufgrund der Unzugänglichkeit des gebrauchsfertigen Kaufmediums bereiten viele Waisenzüchter die Nährstoffmischung unabhängig voneinander unter Verwendung von Naturprodukten pro 1 Liter destilliertem Wasser zu:

  • frisch zubereiteter Kartoffelsaft - 450 ml,
  • Zitronensaft - 1 TL,
  • Puderzucker - 40 g,
  • Agar-Agar - 15–20 g,
  • Dünger für Orchideen - 7 ml.
  • Agar-Agar - 5 g,
  • Honig und brauner Zucker - 10 g,
  • Dünger für Orchideen - 1 ml.
  • Kartoffelstärke - 200 g,
  • frisch gepresste Tomatenpüree ein halbes Pfund Tomaten
  • Kokoswasser - ein halber Liter,
  • Agar-Agar - 20 g,
  • Flüssigdünger für Orchideen - 1-2 ml.
  • Bananenpüree - 70 g,
  • Honig und Zucker - 10 g,
  • Stärke - 200 g,
  • Aktivkohlepulver - 3 Tabletten
  • Dünger für Orchideen - 2-3 ml.

460 ml destilliertes Wasser:

  • Zucker und Honig - je 5 g,
  • Ananassaft - 40 ml,
  • Aktivkohle - 1 Tablette, zu Pulver gemahlen,
  • Stärke - 100 g,
  • Dünger für Orchideen - 2-3 ml.

Die Hälfte des Wasservolumens wird zur Herstellung von Gelee aus Agar-Agar verwendet. In der zweiten Hälfte wird das Gelee auf 95 Grad erhitzt, alle anderen Bestandteile werden aufgelöst, 3-5 Minuten gerührt und dann in das Gelee gegossen.

Einkaufsumgebung: Typen und Eigenschaften

Die Basis jeder Nährstoffmischung für den Anbau von Orchideen aus Samen zu Hause ist ein Agar-Agar-Präparat - eine Verbindung aus mehreren Arten von Polysacchariden, die aus Rot- und Braunalgen gewonnen werden. Ein gelbliches oder fast weißes Pulver von Agar-Agar verwandelt sich beim Übergießen mit Wasser schnell in eine gallertartige Masse. Es ist wichtig, die auf der Packung angegebenen Anteile bei der Auflösung des Pulvers zu beachten, da in einem sehr flüssigen Medium die Samen sinken und bei der Dick- und Viskositätsbildung die Wurzelbildung kompliziert ist.

Das Nährmedium für L. Knudsons Orchideensamen ist nicht nur bei Amateurorchen beliebt, sondern auch im industriellen Maßstab in vielen Gewächshäusern. Es ermöglicht das Keimen der Samen exotischer Schönheiten, ohne Symbiose mit Pilzen.

Beim Kauf des klassischen Kulturmediums Burgeff EG-1 von Lieferanten muss angegeben werden, für welche Pflanzen es verwendet wird, da die Zusammensetzung unterschiedlich ist. Zum Beispiel für sympodiale Orchideen - Cattley, Oncidiums, Dendrobiums und andere - besteht es aus zwei Teilen, die separat zubereitet und dann gemischt werden. Der erste Teil enthält Calciumnitrat und Sulfate von Eisen, Magnesium und Ammonium, der zweite Teil besteht aus Calciumphosphaten - normal und "sauer", Lavulose, Glucose, Agar-Agar und destilliertem Wasser.

Für Phalaenopsis, Vanda und andere monopodiale Orchideen, andere Bestandteile des Nährmediums - außer Agar-Agar und Wasser, Citrat von Eisen und Kalium, Ammonium- und Magnesiumsulfat, Calciumnitrat und Dextrose. Gemahlene Orchideen werden in einem Nährmedium gezüchtet, dessen Zusammensetzung dem Medium für einbeinige Orchideen ähnlich ist, jedoch unter Zusatz von Fructose. Es gibt andere Nährstoffmischungen für den Anbau von Orchideensamen, zum Beispiel Thomale GD und Norstog, aber auf Burgeff EG-1 überleben mehr Sämlinge.

So säen Sie: Schritt für Schritt Anleitung

  1. Das aufbereitete Nährmedium wird vorab in sterilisierte Glasbehälter - Gläser oder Kolben - gegossen, wobei versucht wird, es nicht über die Gefäßwände zu verschütten - 30–40 g pro 100 ml Volumen.
  2. Dann werden die Behälter zusammen mit der gegossenen Mischung noch einmal so lange sterilisiert, wie sie leer sind, und ein Tag später wird der Vorgang wiederholt.
  3. Etwa 4 bis 5 Tage einwirken lassen - wenn sich kein Schimmel auf der Mischung oder an den Wänden des Gefäßes befindet, können Sie säen.
  4. Kurz vor der Aussaat wird alles, was zur Aussaat notwendig ist, in einen desinfizierten Behälter aus Kunststoff oder Glas gegeben.
  5. Sterilisiert und Samen - geben Sie sie in eine Lösung von Calciumhypochlorid in einer Menge von 10 g pro 100 ml destilliertem Wasser für etwa 10 bis 15 Minuten unter ständigem Schütteln.
  6. Sammeln Sie mit einer sterilen Spritze oder Pipette das Pflanzenmaterial aus dieser Lösung und verteilen Sie es so schnell wie möglich gleichmäßig auf der gesamten Oberfläche der Nährstoffmischung.
  7. Stellen Sie die Gefäße auf und platzieren Sie sie an einem speziell ausgewählten Ort.

Erntebedingungen

Ein kleines Mini-Gewächshaus, ein hausgemachtes Gewächshaus oder ein Florarium eignen sich ideal zum Aufstellen von Getreidebehältern. Je nach Art der gesäten Orchidee erfolgt die Keimlingsbildung innerhalb von 6–9 Monaten.

Während dieser Zeit werden die Pflanzen mindestens 14 Stunden am Tag unter konstanten Bedingungen mit guter Beleuchtung gehalten, und wenn eine Beleuchtung erforderlich ist, wird die Lichtquelle in einem Abstand von 30 cm von den Gefäßen angebracht.

Die Umgebungstemperatur wird ohne plötzliches Absinken auf einem Niveau von 25 bis 28 Grad konstant gehalten. Die Luftfeuchtigkeit ist in der Größenordnung von 70% wünschenswert.

Auf der Oberfläche der Nährstoffmischung erscheinen zunächst winzige grüne Kugeln. Bald breiten sich von ihnen kaum wahrnehmbare haarartige Rhizoide aus, die zur Aufnahme lebenswichtiger Nährstoffe aus der Mischung bestimmt sind. Dann bilden sich die Blätter und im allerletzten Moment die Wurzeln, wenn die Pflanze bereits 2–3 echte Blattplatten besitzt.

Mögliche Probleme mit Ernten

Die Reproduktion von Orchideen durch Samen ist ein komplizierter und langer Prozess. Die Hauptschwierigkeit beim Züchten von Sämlingen aus Samen besteht in der Beobachtung der vollständigen Sterilität. Beim kleinsten Fehler bildet sich Schimmel auf der Oberfläche der Pflanzen, und dies bedeutet, dass alle Anstrengungen vergebens waren.

Einige Orchideenbauern versuchen, die Setzlinge zu retten: Sie bereiten ein neues Medium vor, gießen den Inhalt des von Schimmel befallenen Gefäßes in eine kleine Schüssel und tropfen 2–3 Tropfen einer 1% igen Fungizidlösung, zum Beispiel Foundation, Biostimulans und Wasserstoffperoxid, hinein. Nach 15-17 Minuten werden die Sämlinge in eine neue Umgebung gebracht.

Probleme ergeben sich auch bei der Entfernung junger Pflanzen aus den Gefäßen, in denen sie gekeimt wurden, und ihrer weiteren Anpassung an die Umwelt. Die Reste des Nährmediums sollten in einer Lösung von Fluconazol gut gewaschen werden, um das Auftreten verschiedener Mikroorganismen zu vermeiden, die die Verrottung des Wurzelsystems der Pflanze hervorrufen.

Wann aus dem Saatgutbehälter nehmen und auf das Substrat umpflanzen?

Keimlinge werden frühestens nach einem Jahr mit einem Nährmedium aus den Gefäßen entfernt. Sie können sie mit einer Pinzette bekommen, die sich sanft im Uhrzeigersinn dreht, um die Wurzeln nicht zu verletzen. Sie können den Inhalt des Behälters einfach in eine Schüssel mit warmem Wasser gießen, in die 1–3 Tropfen der Foundationol-Lösung gegeben werden, die Sämlinge waschen und zum Trocknen auf einem sauberen, trockenen Tuch oder Tuch zersetzen.

Sie werden für den Anbau in kleinen transparenten Einwegbechern gepflanzt, die zu gleichen Teilen mit Drainage und Substrat aus kleinen Fragmenten von Rhizomen von Farn, Sphagnummoos und Kiefernrinde gefüllt sind.

Pflege der Sämlinge in den ersten Tagen nach dem Pflanzen

Kleine Orchideen werden durch Besprühen des Substrats gegossen, wobei der Zustand sehr genau überwacht wird, um eine Überfeuchtung zu verhindern. Wurzeln von Jungpflanzen sind sehr anfällig für übermäßige Feuchtigkeit, was besonders bei niedrigen Innentemperaturen sofort zu deren Verfall führt.

Nach einem halben Jahr werden erwachsene und gereifte Orchideen in das Substrat für erwachsene Exemplare verpflanzt und entsprechend gepflegt. Aus Samen gewachsene exotische Samen blühen nach 4 oder 5 Jahren.

Bevor Sie sich für die Aussaat von Orchideensamen zu Hause entscheiden, ist es ratsam, Ihre Fähigkeiten und Ihre Stärke zu beurteilen und zu verstehen, dass Sie mit einer schwierigen Aufgabe fertig werden müssen. Sogar der übererfahrene Orkhievodov schafft es nicht, Orchideensamen zum ersten Mal zu keimen. Folglich sollte man nicht verzweifeln, wenn man nach einer Aussaat vom Scheitern enttäuscht ist. Erfahrung kommt mit der Zeit, und eine blühende, entzückende Orchidee, die liebevoll von einem winzigen grünen Ball gepflegt wird, ist das beste großartige Geschenk und die wertvollste Belohnung für Ihre Bemühungen.

Sterilisationsumgebung

Der bequemste Weg, dies zu tun, ist die Verwendung eines Doppelkessels: Wasser in die Pfanne gießen, die Flaschen (Gläser) mit geschlossenen Stopfen aufsetzen und mit einem Deckel abdecken. Nach dem Kochen die Mischung eine halbe Stunde lang sterilisieren. Wiederholen Sie den Vorgang zweimal innerhalb von 24 Stunden.

Achten Sie auf die Sterilisationsqualität, um die Vergeudung von Orchideensamen zu vermeiden: Achten Sie für 4-5 Tage auf die geschlossenen Dosen. Wenn kein Schimmelpilz auftritt, wird das Medium als steril betrachtet.

Orchideensamen Pflanzprozess

  • Bereiten Sie alles vor, was Sie brauchen: Behälter mit Nährgelee, Saatgut, Pipette oder einer neuen Insulinspritze, Gitter, Behälter unter Wasser, Handschuhe für das Gesicht - ein Verband aus Baumwollgaze.
  • Machen Sie Desinfektionslösungen. Es wird Calciumhypochlorit (Kalkchlorid) - verdünnt mit 10 g / 100 ml Wasser, Wasserstoffperoxid in einer 3% igen Lösung. Sie können den "Weißgrad" verwenden, der mit 40% Wasser verdünnt ist.
  • Alle Arbeitsflächen, Werkzeuge sowie Hände und Handschuhe mit chlorhaltiger Flüssigkeit sterilisieren.
  • Stellen Sie den Topf auf warm, warten Sie auf das Kochen und Dampf. Stellen Sie Flaschen mit Nährgelee auf das Gitter, entfernen Sie die Stopfen kurz vor dem Einpflanzen.

Ein wichtiger Punkt: Zugluft nicht zulassen, da Pilzsporen in der Luft und Staubpartikeln enthalten sind. Heißer Dampf schützt die Mischung vor dem Eindringen von Krankheitserregern.

  • Orchideensamen werden auch sterilisiert. Gießen Sie den Samen in eine leere Spritze ohne eine Nadel (Pipette), wählen Sie darin Peroxid, schütteln Sie. Nach 1-5 Minuten (abhängig von der Größe des Samenstaubs) säen, 2-5 Tropfen in jeden Behälter geben, zur besseren Verteilung schütteln, Deckel fest verschließen.

Eine andere Methode zur Desinfektion von Orchideensamen ist sehr viel aufwändiger. Samenstaub wird in eine 10% ige Chlorlösung gegossen, 8-10 Minuten inkubiert und filtriert.

Es wird dann in destilliertes Wasser getaucht, da Chlor aggressiv ist und sowohl den Deckel als auch den Embryo beschädigen kann. Danach wird das Material erneut gefiltert und ausgesät.

Stadium der Keimung von Orchideensamen

Stellen Sie die gesäten Behälter an einen warmen Ort mit hellem, aber diffusem Licht. Die Tagestemperaturen sollten im Bereich von + 21 ... 24 ° C liegen, die Nachttemperatur sollte nicht unter + 18 ° C liegen.

Die Leuchtdauer beträgt 12 bis 14 Stunden, bei Bedarf können zukünftige Orchideen mit einer Lampe beleuchtet werden.

Hinweis: die kritische zeit für sämlinge 5-7 tage. Wenn während dieser Zeit kein Schimmel auftritt, sollten die Samen anschwellen und anfangen zu wachsen.

Die ersten Anzeichen einer Sprossbildung sind das Auftreten von grünen Kugeln (Protokormov), dann beginnen sich filamentöse Formationen (Rhizoide) zu entwickeln, mit deren Hilfe der Embryo Nährstoffe aufnimmt. Danach beginnen sich die Blätter zu binden, zuletzt bildet sich das Wurzelsystem.

Sämlingstransplantation

Orchideensprossen können sich ein Jahr nach dem Einpflanzen der Samen selbständig im Boden entwickeln. In einem Kolben mit einem Sämling warmes Wasser hinzufügen, schütteln, die Pflanze vorsichtig mit einer Pinzette entfernen. Danach kann die junge Orchidee verpflanzt werden.

Die besten Bodenmischungen für Setzlinge:

  • Torfmoos, Rhizomfarn, Kiefernrinde 1: 1: 1, Kohle - 10 Tab. / Liter,
  • Kohle, Sphagnum, Kiefernrinde 2: 2: 5,
  • Kohle, neutralisierter Torf, Kiefernrinde, Humus 1: 1: 1: 3.

Alle Komponenten werden mit heißem Wasser gefüllt und 30 Minuten inkubiert. Das Moos bleibt für einen Tag, damit Insekten sterben und wieder auftauchen können. Dann geben Sie die Flüssigkeit, alle zerkleinert, zu einer homogenen Mischung abtropfen zu lassen.

Gießen Sie am Boden der Schachtel oder des Topfes Drainagematerial ein - kleinen Schotter, Schotter, Sand. Legen Sie den Untergrund darauf, machen Sie Vertiefungen, übertragen Sie die Sämlinge vorsichtig und glätten Sie die Wurzeln.

Anmerkung: Vom Zeitpunkt der Pflanzung bis zur ersten Blüte der Orchideen vergehen mindestens 4-5 Jahre.

Wachsende junge Orchideen

Es ist wichtig, dass die Erde immer feucht ist. Besprühen Sie sie daher regelmäßig mit weichem Wasser bei Umgebungstemperatur. Der Beleuchtungsmodus bleibt derselbe - 12 ... 14 Stunden Umgebungslicht. Die Raumfeuchtigkeit beträgt ca. 60%.

Wenn die Orchideen nach 5 bis 6 Monaten kräftiger werden, pflanzen Sie sie in Töpfe mit einem Standardsubstrat. Achten Sie dabei auf erwachsene Pflanzen.

Das Wachsen von Orchideen aus Samen ist ein mühsamer und zeitaufwändiger Prozess, der nicht immer zum Erfolg führt.

Der Hauptfeind von Setzlingen ist ein Schimmelpilz, also bemühen Sie sich um die Aufrechterhaltung der Sterilität. Wenn Sie alle Bedingungen einhalten, haben Sie keine Angst vor Experimenten - oft erweisen sich mutige Ideen als die produktivsten.

Pflanzenarten

An chinesischen Standorten werden am häufigsten Orchideensamen der beliebtesten Phalaenopsis-Arten, auch Cymbidium-, Dendrobium-, Wanda-, Cattleya-Arten verschiedener Sorten präsentiert. Diese Arten sind hybride Arten, die von Züchtern speziell für den Anbau zu Hause mit den geringsten Arbeitskosten entwickelt wurden und die Besitzer mit ihrer Schönheit begeistern.

Kann man so kultivieren?

Wenn Sie das Glück haben, echte Orchideensamen von einem chinesischen Standort zu erhalten, können Sie theoretisch eine Orchidee daraus züchten. Leider ist dies ein sehr langer und mühsamer Prozess. Sie müssen die notwendige Ausrüstung und Materialien kaufen, um die Sterilität zu gewährleisten und die gewünschte Temperatur. Einige Blumenzüchter nennen es scherzhaft ein echtes Labor. Außerdem muss das Ergebnis lange warten.

Eigenschaften

Wenn Sie Samen aus China bestellen, können Sie oft skrupellose Verkäufer treffen, die Samen anderer Pflanzen für Samen von Orchideen und sogar Samen von Rasengras oder Unkraut geben. In diesem Fall haben viele Mitleid mit der Zeit und der Arbeit, die sie für den Kultivierungsversuch aufgewendet haben, und sie sind von dieser Idee enttäuscht.

Aber zum Glück sind sie günstig und wenn Sie versuchen möchten, sie zu züchten, können Sie sie erneut bestellen. Wenn Sie es schaffen, selbst eine Blume zu züchten, werden Sie ein unvergleichliches Vergnügen haben, wenn Sie das Wachstum der Blume und dann die schöne erwachsene blühende Orchidee beobachten.

Wie sehen sie aus?


Orchideensamen sind sehr klein und leicht für Staub zu nehmen.
Ihre Größe ist 15 Tausend Mal kleiner als die eines Weizenkorns. Darüber hinaus haben sie im Gegensatz zu anderen Samen der meisten Kulturen, die Nährstoffe oder Endosperm enthalten, diese in geringen Mengen im Keim.

Wie existieren solche anfälligen Samen in der Natur und können sich Orchideen vermehren? Der Punkt ist ihre Nummer. Eine Orchideenblüte kann zwischen 3 und 5 Millionen Samen hervorbringen. Aufgrund ihres geringen Gewichts und ihrer Größe lassen sie sich leicht vom Wind tragen und setzen sich auf der Baumrinde ab. Es werden jedoch nicht alle von ihnen dazu bestimmt sein, erwachsene Blüten zu werden, sondern nur einige wenige, die im Baum verankert sind. So ist die raue natürliche Auslese.

Wie prüfe ich den Kauf auf Echtheit?

Öffnen Sie nach Erhalt der Samen die Packung und untersuchen Sie das entstandene Material, bevor Sie das Wechselgeld ordnungsgemäß in Ihrem Haushalt unterbringen. Denken Sie daran, dass echte Samen:

  • sehr klein und staubähnlich sein (ihre Größen variieren zwischen 0,35-3,30 mm Länge und 0,08-0,30 mm Breite),
  • creme, beige oder hellbraun,
  • eine schmale längliche Form haben.

Wenn man sie mit einem Mikroskop oder einer sehr starken Lupe betrachtet, sieht man auch, dass es sich um Samen handelt, die in Form und Größe Weizenkörnern ähneln, aber um ein Vielfaches kleiner sind.

Käufer, die in der Idee gefangen sind, eine Blume aus Samen zu züchten, kaufen häufig, indem sie die begeisterten Kritiken anderer Käufer lesen und die Aufmerksamkeit auf die hohe Bewertung des Verkäufers lenken. Am häufigsten ist diese Begeisterung jedoch mit der Liefergeschwindigkeit oder der Qualität des Verpackungsmaterials verbunden. Es ist äußerst selten, dass Käufer Fotos von dem anbringen, was aus Samen gewachsen ist, und vor allem von einer fertigen Blume, denn wie Sie wissen, dauert es Jahre, um sie zu züchten.

Einige Blumenliebhaber hegen die Hoffnung, dass die erhaltenen Samen eine Samenschachtel sind, sie öffnen sie, und häufiger finden sie keine kleinen Samen darin. Sollte sich daran erinnern Orchidee Boll schmal und ca. 3 cm lang, grün. In der Natur öffnet es sich in dem Moment, in dem die Samen reif und zum Pflanzen bereit sind. Daher ist es unwahrscheinlich, dass Sie eine geschlossene Saatgutbox erhalten.

Schritt für Schritt Anleitung zum Pflanzen

Da die Samen von Orchideen sehr launisch sind, ist es sehr wichtig, das Inventar, das Nährmedium, die Pflanze und die Pflege für die Sämlinge vorzubereiten, wenn sie alleine gepflanzt werden. Selbst bei perfekter Einhaltung der Bedingungen kann nur ein geringer Prozentsatz der Samen zu einer echten Blume werden. Поэтому, пренебрегая хоть одним из пунктов, вы рискуете вообще не вырастить ни одно растение.

Инвентарь и его стерилизация

Для посадки необходимо подготовить стеклянные лабораторные пробирки длиной 15 см и шириной 1,5 см, штатив, ватно-марлевые пробки для пробирок. Если у вас не оказалось пробирок или их сложно или дорого приобрести, можно использовать стеклянные баночки от детского питания с закручивающимися крышками. Denken Sie daran, dass das Pflanzen von Samen fast unter Laborbedingungen erfolgen sollte. Daher sollten die Röhrchen oder Gläser mit Deckel 30 Minuten lang in einem Autoklaven, Schnellkochtopf oder medizinischen Sterilisator bei 120 Grad sterilisiert werden.

Nährstoffzubereitung

Zum Anpflanzen kann als Kauf Nährmedium verwendet und selbständig gemacht werden. Kommen wir zur zweiten Version. Sie können ein Nährmedium wie folgt herstellen:

  1. Kochen Sie 0,5 Liter destilliertes Wasser.
  2. 10 g Fructose hinzufügen.
  3. 10 g Glucose.
  4. 8 g Agar-Agar. Bei schwacher Hitze unter ständigem Rühren kochen, bis der Agar-Agar vollständig aufgelöst ist.
  5. Weitere 0,5 Liter Wasser werden in einer anderen Schüssel erhitzt.
  6. Sobald wir kochen, entfernen, 5 Tropfen wurzelbildenden Pflanzenstimulators, 1,5 g komplexer Stickstoff-Phosphor-Kalium-Dünger, 1 g Aktivkohle zugeben.
  7. Gut mischen, beide Lösungen mischen.
  8. Wir bringen Säure zum gewünschten Indikator.
  9. Um den pH-Wert zu senken, können Sie eine Kalilösung auftragen, um - Orthophosphorsäure zu erhöhen. Orchideensamen erfordern einen Säuregehalt im Bereich von 4,8 bis 5,2 pH.
  10. Gießen Sie 30 mg heißen Nährstoff in sterilisierte Kolben.
  11. Verschließen Sie die Kolben mit Stopfen und sterilisieren Sie das Nährmedium für eine halbe Stunde.
  12. Beobachten Sie die Kolben für 4-5 Tage mit Medium. Wenn in dieser Zeit ein Schimmel aufgetreten ist, sind sie nicht zum Einpflanzen von Samen geeignet.

Sehen Sie sich das Video zur Vorbereitung eines Nährmediums für den Anbau von Samen an.

Verwenden Sie zum Einpflanzen das Gerät und sterilisieren Sie zusätzlich die Samen.
Die Aussaat geschieht folgendermaßen:

  1. Stellen Sie einen Rost in einen Behälter mit Wasser und einem Substrat in der Flasche darauf.
  2. Nach dem Sterilisieren der Samen aus der Lösung pipettieren und auf die Oberfläche des Substrats legen.
  3. Als nächstes schließen Sie die Flaschen oder Gläser mit Wattestäbchen oder Kappen, setzen Sie die Keimung auf.
  4. Die Temperatur sollte ständig überwacht werden: Sie sollte 18-23 Grad Celsius betragen, die Dauer der Tageslichtstunden beträgt im Durchschnitt 12-14 Stunden.

Dann können Sie das Foto sehen, wie die Samen aussehen und was daraus gewachsen ist:




Nach einigen Wochen oder Monaten beginnen sich die Ernten zu ändern. Auf ihnen erscheinen grüne Kugeln, dann die ersten Blätter. Nach dem Auftreten von zwei oder drei Blättern beginnen Wurzeln zu erscheinen. Nur ein Jahr später können die Sämlinge in einen Topf gepflanzt werden. Zum Befüllen des Topfes geeignetes Substrat aus Moos, Farnwurzeln und Pinienrinde.

Der Boden sollte so klein wie möglich sein. Die Sprossen werden mit einer Pinzette so genau wie möglich aus dem Kolben genommen, in Wasser gewaschen und auf das Substrat gepflanzt, das 30 Minuten lang mit kochendem Wasser vorgefüllt wurde. Pflanzen brauchen immer Licht und hohe Luftfeuchtigkeit.

Probleme und Schwierigkeiten

Probleme beim Anbau von Orchideen aus Samen können in jedem Stadium warten. Am häufigsten ist jedoch Eine geringe Keimung wird durch Samen von schlechter Qualität verursacht, die geringsten Fehler in der Sterilität, Nichteinhaltung der Temperatur- und Feuchtigkeitsbedingungen. Als Ergebnis - der Tod von Samen oder Setzlingen und das Fehlen von Ergebnissen in Form einer schönen Blume. Beginnen Sie diesen Prozess, es lohnt sich, Ihre Bedingungen, die Verfügbarkeit von Zeit und Geld sowie viel Geduld zu analysieren, um nicht von den Schwierigkeiten enttäuscht zu werden.

Fazit

Viele Schwierigkeiten warten auf diejenigen, die sich entschlossen haben, eigenständig Orchideen aus chinesischem Saatgut zu züchten. Angefangen von der großen Anzahl von Fälschungen, die von unternehmerisch denkenden Kaufleuten aus dem Reich der Mitte verkauft wurden, bis hin zu einer äußerst sorgfältigen Phase ihrer Ausschiffung und ihres Wachstums. Aber trotzdem, wenn es einen großen Wunsch gibt, ist es einen Versuch wert!

Was für eine wundervolle Orchidee?

Die Entstehungsgeschichte der Orchideen ist seit langem mit mythologischen Sagen und Legenden verwandt. Einige Menschen betrachteten den Regenbogen als Mutter dieser wunderbaren Blume, als er in viele Teile zerfiel, während andere davon überzeugt sind, dass die Orchidee nur dort wuchs, wo die schöne Aphrodite ihren Schuh verlor. Ganz gleich, wie unterschiedlich sie sind, beide betrachten diese Pflanze als Symbol für Wiedergeburt, Schönheit und große Liebe.

Orchidee liebt es, direkt in den Bäumen zu sprießen.

Pflegeübersicht

Wenn Sie die Mythen und Legenden der Blumenwelt nicht berücksichtigen und sich der realen Welt der Wissenschaft zuwenden, können Sie feststellen, dass die ersten Orchideen vor mehr als 130 Millionen Jahren entdeckt wurden, obwohl sie sich in China und Japan nur 2 Jahrhunderte vor Christus ausbreiteten.

Orchideenarten kommen in der Größenordnung von Zehntausenden vor.

In jenen Tagen galten Orchideen als eine Gruppe von Heilpflanzen, und Konfuzius erwähnte dies auch in seinen Schriften.. In den europäischen Ländern ist die Orchidee erst vor ein paar Jahrhunderten aufgetaucht, aber in dieser Zeit erreichte die Anzahl ihrer Arten eine Zahl von 30.000.

Für die Möglichkeit, diese Blumenkultur in Innenräumen zu züchten, muss ich mich bei den Botaniker-Wissenschaftlern bedanken. Zwar kann die Pflege von Orchideen Anfängern viel Ärger bereiten, aber Amateure und Profis versprechen dankenswerterweise eine blühende Pflanze, wenn die Bedürfnisse der Orchidee rechtzeitig erfüllt werden, indem sie ihr spezielles Wissen zur Pflege anwenden.

Die Beleuchtung ist für eine Orchidee sehr wichtig, muss aber vernünftig gewählt werden. Diese Blume liebt helles, aber sicherlich diffuses Licht.

Die Orchidee sollte in der Lage sein, vor direkten Strahlen zu schützen.

Direkte Sonneneinstrahlung zerstört die Orchidee nicht sofort, sondern hellt die Blätter auf und zieht sie heraus, ohne dass Aussicht auf Blüte besteht. Wenn Sie das Fenster ein wenig mit Tüll oder dünnem Lutrasil beschatten, macht Sie die Orchidee regelmäßig mit Farbe glücklich.

Von Herbst bis Frühling beginnt eine Ruhephase und das Beschatten des Fensters ist nicht mehr sinnvoll, da auch die Sonnenaktivität zum Erliegen kommt. In dieser für die Blüte wichtigen Zeit reifen die Triebe und die Pflanze legt Knospen für die nächste Saison. Es ist besser, die Umgebungstemperatur für die Ruhezeit etwas zu senken und sie zwischen 13 ° C und 18 ° C zu halten, während in der Sommersaison die Obergrenze auf 27 ° C ansteigen kann und die Untergrenze gleich bleiben sollte. Dies liegt an der Tatsache, dass die Orchidee unter natürlichen Bedingungen gute Temperaturabfälle toleriert und dies zu ihrer aktiven Blüte beiträgt.

Nach einer langen und angemessenen Ruhephase erfreut sich die Orchidee an einer üppigen Farbe

Besonders in der aktivsten Wachstumsphase sollte reichlich mit Orchideen gegossen werden. Im Winter wird die Menge der verbrauchten Feuchtigkeit jedoch halbiert. Es ist erwähnenswert, dass Dürre für eine Orchidee nicht so gefährlich ist wie die Bucht. Sie müssen die Blume daher vorsichtig gießen und unter der Dusche besser tun oder den Topf mit einer Blume in einem Behälter mit warmem Wasser für 15 Minuten stehen lassen und dann abtropfen lassen.

Wo bekommt man Samen?

Im Vergleich zu einem Weizenkorn ist der Samen einer Orchidee etwa 15.000-mal kleiner, dh für das menschliche Auge ohne angemessene Optik völlig ununterscheidbar. Das heißt, das Sammeln von Orchideensamen ist prinzipiell schwer vorstellbar, geschweige denn das Keimen - umso mehr. Die Ernte von Orchideensamen ist nur unter den Bedingungen eines ausgestatteten Labors möglich, weshalb die Verkäufer von Blumengeschäften nur zu der Frage lächeln, ob Orchideensamen zum Verkauf stehen. Aber Mutter Natur ließ ihre Orchideenkinder nicht ohne die Fähigkeit, sich zu vermehren und die geringe Größe des Samens durch seine Menge zu kompensieren.

Geöffnete Orchidee Boll

Eine Orchideenblüte bildet eine Samenkiste, die 3 bis 5 Millionen Samen enthält. Aufgrund ihres geringen Gewichts verbreitet jede Brise diesen Staub in der gesamten Umgebung. Samen setzen sich auf Bäumen ab und unterliegen einer strengen natürlichen Selektion.

Video: Saatkastenentwicklung (5 Monate)

Samen sind identische Zellen, die nicht in der Lage sind, unabhängig voneinander zu wachsen. Selbst in der richtigen Umgebung haben nur wenige Menschen Glück mit dem Licht, und ein wundersamer Keim kann als knollenartige Formation betrachtet werden, die auch als Protokorm bezeichnet wird. In diesem Zustand kann der Samen ein paar Jahre bleiben, wenn er nicht speziell stimuliert wird.

Video: Saatkastenentwicklung (8–9 Monate)

Die Samen reifen ungefähr acht Monate, die Reifezeit kann 90 Tage betragen, dies hängt jedoch von der Größe der Blüte, dem Alter der Pflanze, der Intensität des Lichts, der Jahreszeit und vielen anderen für die Entwicklung der Pflanze wichtigen Faktoren ab. Ludisia verfärbt Samen zum Beispiel innerhalb eines Monats, aber es ist eine seltene Orchideenart.

In diesem Moment, wenn die Samenkiste bereits ausgewachsen ist, wird sie von unten mit einer Serviette in Form einer Tasche zusammengebunden, damit der Samenstaub beim Knacken nicht zerbröckelt.

Orchideensamenstaub auf einem weißen Blatt Papier

Die gereifte Schachtel verdunkelt sich normalerweise und färbt sich braun, kann aber manchmal auch grün bleiben. Wenn es nach allen Angaben Zeit ist, die Samen zu ernten, schneiden Sie die Schachtel vorsichtig auf und gießen Sie die Samen auf ein sauberes Blatt Papier.

Video: Samen keimen lassen

Es gibt auch spezielle künstliche Substrate in Form von Hydrogelen, die als Grundlage für die Herstellung eines Nährstoffgemisches zur Keimung dienen.

Wachstumsmedium sollte reich an Zucker und anderen Elementen sein.

Dies ist Knudsons Nährmedium: eine schlammige, schlammige Masse.

Unter Laborbedingungen wird Agar-Agar bis zur Hälfte seines Volumens an Fructose und Glucose pro Liter Wasser zugesetzt. Und wenn Sie eine Mischung zu Hause zubereiten, wird häufig die Knudson-Umgebung verwendet, die Sie in spezialisierten Blumengeschäften kaufen können und deren hohe Produktivität Sie bemerken.

In der Praxis verwenden sie jedoch die modifizierte und vereinfachte Form nach der Cherevchenko-Methode. Für die Zubereitung benötigen Sie einen Liter Wasser und verdünnen es:

  • ein Gramm Calciumnitrat,
  • ein Viertel Gramm Kaliumphosphat,
  • so viel Magnesiumsulfat
  • ein halbes Gramm Ammoniumsulfat,
  • 0,05 g Eisenchelat,
  • so viel natrium humate,
  • ein Gramm Aktivkohle,
  • Esslöffel Zucker
  • 10 Gramm Agar-Agar.

Zur Erleichterung der Messung ist es möglich, ein Gramm einer bröckeligen Substanz als Standard als Drittel eines gewöhnlichen Fingerhutes und 0,05 Gramm an der Spitze eines Messers zu verwenden. In der erhaltenen Mischung keimen die Orchideensamen in großen Mengen. Hauptsache, die Mischung wird in einem sterilen und geschlossenen Behälter bei der richtigen Temperatur aufbewahrt.

Häufig bereiten Hobby-Blumenzüchter eine Nährstoffmischung aus improvisierten Mitteln zu, beispielsweise einem halben Liter ungesalzenem Tomatensaft und der gleichen Menge destilliertem Wasser, verdünnen Sie den Dünger „Vito“ in flüssiger Form und fügen Sie ein Glas Stärke mit einem Esslöffel Zucker hinzu.

Bevor die Samen in die Mischung gegeben werden, ist es wichtig, eine Sterilitätskontrolle durchzuführen, dh die sterilen Behälter fünf Tage lang mit dem darin sterilisierten Substrat verschlossen zu lassen. Erscheint am Ende der Laufzeit ein Schimmel im Inneren, muss der Sterilisationsprozess wiederholt werden.

Wenn die Mischung zum Einpflanzen bereit ist, müssen die Samen desinfiziert werden. Zu diesem Zweck wird in der Regel eine Lösung von Calciumhypochlorit verwendet, in der Sie die Samen 10 Minuten halten und dann sofort mit einer Pipette auf das Substrat übertragen müssen. Die Lösung ist einfach zuzubereiten: Für ein halbes Glas Wasser zwei Teelöffel Bleichmittel verdünnen und die Mischung eine halbe Stunde lang schütteln.

Auspflanzen von gekeimtem Material

Wenn also das Geschirr und das Substrat getrennt desinfiziert werden und dann wieder zusammen, besteht immer noch die Gefahr, dass die Krankheitssporen zusammen mit den Samen in die saubere Umgebung gelangen, so dass die mit Bleichmittel behandelten Samen nur durch Dampfbehandlung auf das sterile Substrat übertragen werden. Dazu wird ein Gitter über dem Kochwasser-Kochtopf angebracht, auf das Behälter mit Nährstoffmischung zum Keimen gestellt werden. Mit einer sterilen Pipette werden Samen aus der Chloridlösung genommen und direkt über dem Dampf in Kolben oder Gläser gegeben. Der gesamte Vorgang muss sehr schnell erledigt werden.

Video: versuche zu landen

Gesäte Gebinde werden sorgfältig mit Wattetupfern versiegelt (natürlich steril) und an einem warmen Ort (18–23 ° C) mit einer Lichtdauer von mindestens 12–14 Stunden aufbewahrt.

Zu Hause wird selbst die pedantischste Hostess eine Menge Quellen für die bakterielle Kontamination von Flaschen haben. Daher müssen vor dem Eingriff alle Gegenstände und Werkzeuge dekontaminiert werden, die bei der Zubereitung der Mischung und beim Einbringen der Samen in ihre "Gewächshäuser" verwendet werden. Es wird empfohlen, sterile OP-Handschuhe und einen Mullverband für das Gesicht zu verwenden.

Sämlinge verpflanzen

Das Wachsen von gekeimten Orchideensamen auf dem üblichen, dh unsterilen, Primer kann erst ein Jahr später erfolgen. Sämlinge werden durch Waschen aus Flaschen oder Dosen gezogen. Dazu wird etwas Wasser in den Tank gegossen und in kreisenden Bewegungen geschüttelt. Somit wird die Keimmischung mit Wasser gewaschen und die Sämlinge können leicht vom Substrat getrennt werden.

Für die neuen „Orchideenbeete“ wird die zerkleinerte Rinde des Baumes verwendet, vorzugsweise Kiefern- und Sphagnummoos.

chemischer Behälter, sehr bequem für Operationen mit kleinen Teilen und Flüssigkeiten

Auf dem Boden des Tanks ist eine Drainageschicht aus improvisiertem Material, Kieselsteinen oder Blähton angeordnet. Die verdünnte Mischung mit den Sämlingen wird in einen flachen transparenten Behälter mit Rand gegossen, einige Tropfen der Grundierungslösung hinzugefügt und die Sämlinge mit einem Pinsel auf ein neues Substrat übertragen. Als Gericht eignet sich am besten eine Petrischale.

Die Luftfeuchtigkeit im Bereich neuer Beete mit Orchideen muss mit etwa 60% auf dem gleichen Niveau wie bei erwachsenen Orchideen gehalten werden. Temperatur und Beleuchtung bleiben gleich wie bei der Keimung.

Video: Wie man eine Orchidee aus Samen zu Hause züchtet

Die Saatgutvermehrung erfordert maximale Konzentration, einen falschen Schritt und Sie können den gesamten Prozess von vorne beginnen. Man muss sehr vorsichtig und fleißig sein, damit man erst nach fünf oder sogar sechs Jahren die Blüten jener Pflanzen bewundert, die sich vor Ihren Augen vom Samenstaub in eine schicke Blume der Orchideenfamilie verwandelt haben. Abschließend möchte ich jedoch festhalten, dass trotz aller Unwahrscheinlichkeit des Prozesses die investierte Arbeit zweifelsohne belohnt wird!

Samen auswählen

Beginnen wir mit der Auswahl des Saatguts. Verschiedene Arten dieser Pflanzen sind für das Raumklima zu Hause geeignet, aber am häufigsten sind Phalaenopsis-Orchideenarten, die sich gut an unsere natürlichen Bedingungen anpassen. Gärtner wählen auch Samen von Vanda, Cymbidium, Zigopatelum, Dendrobium.

Um qualitativ hochwertiges Material im Internet auszuwählen, können Sie sich auf den Bekanntheitsgrad und die Größe des Herstellers konzentrieren. Dies ist natürlich kein absoluter Indikator, aber große Unternehmen riskieren weniger den Verkauf von Fälschungen. Die beste Option ist, sich mit anderen Gärtnern zu beraten, die zuverlässige Unternehmen auffordern. Oft werden Orchideensamen von Floristen in China über spezielle Standorte gekauft. Diese Methode ist zuverlässiger und kostengünstiger.

Zwar sieht das Saatgut in Wirklichkeit eher wie Staub aus, aber nach einer speziellen Behandlung sieht es wie gewöhnliches Gartensamen aus. In dieser Hinsicht können viele unehrliche Verkäufer auf dem Markt Ihnen normales Gras zum Preis von Orchideen verkaufen. Um nicht an gefälschte oder minderwertige Rohstoffe zu gelangen, müssen Sie einen Blumenladen mit Bedacht und vorzugsweise mit einem guten Ruf auswählen. Sie können sich auch mit anderen Floristen beraten. In Bezug auf Zuverlässigkeit und Preis ist diese Methode der ersten nicht viel unterlegen. In unserem Land sind Orchideensamen leider sehr teuer, aber die Qualität entspricht oft nicht dem Preis.

Vorbereitung von sterilem Substrat und Boden

Bevor Sie Orchideen aus Samen züchten, müssen Sie einen speziellen sterilen Primer kaufen oder vorbereiten. Nur ein solches Nährmedium ist zum Keimen der Samen einer empfindlichen Pflanze geeignet.

Um den Boden für die Keimung von Orchideen vorzubereiten, müssen Sie einfache Komponenten verwenden: Agar-Agar (8 g), Glucose (10 g), Fructose (10 g), Aktivkohle (1 g), Stickstoff-Phosphat-Kalium-Dünger (1.5 g) wurzelbildender Stimulator (5 Tropfen), destilliertes Wasser (1 l). Alle Komponenten werden in Geschäften für die Gartenarbeit und in einer Apotheke gekauft.

Das Bodenrezept für das Anpflanzen von Orchideen zu Hause beginnt mit dem Kochen von 0,5 Litern destilliertem Wasser. Dann werden dort Glucose, Fructose und Agar-Agar zugegeben. Alles zusammen brauen, bis der Agar-Agar vollständig aufgelöst ist.

Dann nehmen Sie den anderen halben Liter Wasser, kochen und vom Herd nehmen. Fügen Sie einen Phytostimulator, Dünger und Kohle hinzu. Mischen und kombinieren Sie die beiden Flüssigkeiten. Jetzt müssen Sie den pH-Wert überprüfen, da die Orchidee nur in einer Umgebung mit einem pH-Wert von 4,8 bis 5,2 wächst.

Bringen Sie den pH-Wert auf das gewünschte Niveau und gießen Sie die heiße Lösung in sterile Kolben mit jeweils 30 ml Inhalt. Danach müssen Sie alles erneut sterilisieren und mit einem speziellen Deckel verschließen (ein Stück Baumwolle, das in mehrere Schichten steriler Gaze eingewickelt ist). Bevor Samen in eine Orchidee gepflanzt werden, muss ein 4-5-tägiger Test durchgeführt werden. Wenn Schimmel auftritt, ist dieses Material nicht für den Anbau von Orchideen geeignet.

Topfauswahl

Bevor Sie eine Orchidee pflanzen, müssen Sie einen guten Platz für die Keimung finden. Ein kleiner Glaskolben oder ein Glas mit einem schmalen Hals ist für diese Zwecke gut geeignet. Es ist wichtig, dass dieses Gefäß sterilisiert werden kann und dass es bequem mit einem Baumwolldeckel verschlossen werden kann.

Ferner werden die Sämlinge in transparenten Einwegbechern gepflanzt, sie eignen sich nicht nur für Orchideen, sondern auch für beliebige Sämlinge. Sie zeigen deutlich die Entwicklung des Wurzelsystems von Zimmerpflanzen.

После этого лучше всего использовать глиняные горшки разного размера, соответствующего параметрам растения и корневой системы. В течение роста, цветок регулярно сажают в емкость побольше, так как это способствует его нормальному развитию.

Чтобы узнать, что выращенной орхидее уже мало места в ее нынешнем горшке, нужно посмотреть на отверстие внизу. Wenn die Wurzeln schon ordentlich herausschauen, ist es vielleicht an der Zeit, einen größeren Lebensraum zu finden. Die Hauptsache bei der Auswahl eines Topfes, damit sich die Orchidee wohlfühlt.

Samenvorbereitung und Aussaat

Das Pflanzen von Orchideen beginnt mit der Vorbereitung der Samen. Das erste und wichtigste ist die Sterilisation. Vor der Aussaat werden alle zukünftigen Pflanzen mit einer Bleichlösung behandelt. Flüssigkeit wird in den Behälter gegossen, Samen werden hinzugefügt und 10 Minuten lang sanft geschüttelt.

Außerdem müssen Sie vor dem Einpflanzen von Orchideensamen zuerst das Substrat und die Werkzeuge vorbereiten. Perfekt geeigneter Schnellkochtopf, fit und gewöhnlicher Gasherd.

Zuerst müssen Sie Wasser kochen und einen Kolben (Gefäß) mit einem heißen Substrat hineinstellen und ihn bei hoher Temperatur sterilisieren. Dann werden die behandelten Samen in die resultierende dekontaminierte Lösung gesät. Machen Sie es notwendig, Instrumente wie eine Pipette zu sterilisieren. Dann wird die Lösung mit den Samen gemischt und das Glas mit einem Wattestäbchen in Gaze versiegelt.

Ungefähr in einer Woche werden Blütenstände, Blättchen und Wurzeln von Orchideen erscheinen.

Sämlinge kümmern

Saatgut aus einem ziemlich mühsamen Prozess ziehen, aber das Ergebnis ist es wert. Besonders wenn es um Orchideen geht. Nachdem die Sämlinge in den Flaschen genügend gewachsen sind (was nicht früher als in einem Jahr geschehen wird), werden sie zu Boden bewegt. Aber vorher müssen Sie Sprossen vorbereiten.

Sämlinge vorsichtig aus dem Kolben nehmen und mit Wasser aus dem Untergrund auswaschen. Es hilft auch, die Pflanzen voneinander zu trennen. Dann werden 2-3 Tropfen der Grundierung zugetropft, erneut gemischt und mit einem Pinsel in die vorbereitete Erde gepflanzt.

Für Orchideen ähnlichen Alters geeigneter Boden kann aus solchen Kombinationen von Elementen hergestellt werden: Holzkohle und Kiefernrinde, Kohle, Torf, Kiefernchips, Kohle, Kiefernrinde, Torf, Humus. Wenn Moos verwendet wird, muss es zuerst einen Tag lang eingeweicht werden, damit die Insekten schwimmen können. Rinde und Torf sollten gehackt, über kochendes Wasser gegossen und getrocknet werden.

Der Orchideenanbau kann nicht ohne Einhaltung eines bestimmten „Klimas“ vergehen: Luftfeuchtigkeit 60%, Lichttag 12–14 Stunden, Temperatur 18–23 Grad. Diese Maßnahmen müssen zunächst strikt eingehalten werden, da die empfindlichen Orchideenpflanzen den Schwankungen der Umweltbedingungen noch nicht ausreichend gewachsen sind.

Wachsende Schwierigkeiten

Das Wachsen von Orchideen aus Samen zu Hause ist immer mit einigen Schwierigkeiten verbunden. Und das erste ist die Notwendigkeit, alles (ohne Übertreibung) steril zu halten. Alles unterliegt der Desinfektion: Kolben, Samen, Werkzeuge, Substrat. Bevor Sie eine Orchidee aus Samen zu Hause anbauen, müssen Sie sich daher gut und qualitativ hochwertig vorbereiten.

Pin
Send
Share
Send
Send