Schädlinge und Pflanzenkrankheiten

Der gute alte Maikäfer - was steckt hinter einem harmlosen Auftritt?

Pin
Send
Share
Send
Send


Der Maikäfer (Melolontha pectoralis) gehört zur Gattung der Lamellen. Sein Name ist von einem Monat der größten Lebensaktivität eines Insekts ausgegangen. Trotz des schönen Aussehens kann er dem Waldpark, den Wäldern und den Datschapflanzungen großen Schaden zufügen. Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten, mit diesen Insekten umzugehen.

Mai Bugs

Es gibt 3 Käferreihenfolgen: westeuropäisch, osteuropäisch und selten. Innerhalb dieser Klassifikation gibt es ungefähr 25 Unterarten, die sich in großen Größen unterscheiden. Jede der 3 Arten in der Zeit der aktiven Bewegung ist in der Lage, mehrere Hektar jungen Waldes während der Nacht zu zerstören. Die Fluggeschwindigkeit einer erwachsenen Person beträgt bis zu 3 Meter pro Sekunde und die Flughöhe bis zu 100 Meter. Ein solches Merkmal wie ein Flug entlang einer direkten Flugbahn bleibt für Entomologen immer noch ein Rätsel. Ein weiterer charakteristischer Teil der Physiologie ist die Richtung des Kopfes in Ruhe: Nord oder Ost.

Der Käfer sieht unauffällig aus: Der Körper ist oval und die Farbe kann je nach Tierart schwarz oder rot sein. Entgegen den Gesetzen der Aerodynamik können 2 an der Brust angebrachte Doppelflügel das eigene Körpergewicht heben und über weite Strecken bewegen. Er hat drei Beinpaare. Es gibt ein Hauptorgan - die Antennen, die bei der Nahrungssuche helfen. Darüber hinaus hat er eine hervorragende Sicht. Das Verdauungsorgan ist der Kiefer. Der Schädlingskäfer manifestiert sich nachts aktiv, was die Bekämpfung erschwert.

Wo der Käfer wohnt

Der Mai-Chruschtschow (sein zweiter Name) kann in jedem Land der Welt mit Ausnahme des Territoriums mit Permafrost gefunden werden. Wenn wir über den allgemeinen Lebensraum sprechen, dann haben sich die östlichen die hohen Baumkronen ausgesucht, während die westeuropäischen Maikäfer auf Hügeln und bewaldeten Hochebenen leben. In Russland gibt es mehrere Unterarten, die in verschiedenen Landesteilen vorkommen, darunter auch in Jakutien.

Was frisst Käfer erwachsen

Das erwachsene Individuum ernährt sich ausschließlich von Blättern solcher Bäume wie Ahorn, Linde, Birke, Eberesche und praktisch allen Obstbäumen und Sträuchern, während es kein Gras verwendet. Ein weiteres Merkmal: Käfer ernähren sich nicht nur von Blättern, sondern auch von Blüten, Fruchtknospen, sie vernachlässigen Nadeln nicht. Die Präventivzeit von Jora: April-Mai, nach dem Winter 8 Monate Winterschlaf.

Maybot-Larve

Die Fortpflanzung erfolgt durch das Legen von Eiern (sie sehen groß und schmutzigweiß aus) und die Entwicklung - in drei Stadien: Larve, Puppe, Erwachsener. Ein erwachsener Mai Chruschtschow lebt nicht lange. Das Weibchen legt Eier (nur unterirdisch) für 2-3 Besuche, insgesamt bis zu 70 Stück, und beim letzten Gelege stirbt es. Männer sterben nach dem Akt der Befruchtung des Weibchens. Die eierlegende Person kehrt immer an den Ort zurück, an dem sie selbst geboren wurde. Die Larve sieht aus wie ein kleiner, aber fettiger, verdrehter Wurm und zeichnet sich durch ihre große Beweglichkeit aus.

Was füttert die Madenlarve

Wenn der adulte Käfer eine Bedrohung für Eierstock und Laub darstellt, verursacht die Larve viel mehr Schaden, weil sie die Wurzeln schädigt. Zuverlässige Tatsache: In der Nacht kann eine Larve die Wurzeln eines 2 Jahre alten Baumes vollständig zerstören. Nach Beobachtungen von Wissenschaftlern ernährt sich die Maybot-Larve je nach Entwicklungsgrad von Pflanzenwurzeln:

  • 1 Jahr: Verzehr des Wurzelsystems von Kräutern,
  • 2 Jahre: die Wurzeln junger Bäume und Sträucher verschlingen,
  • 3 Jahre: Die Wurzeln ausgewachsener Bäume gehen in die Nahrung.

Kämpfe gegen die Maybot-Larve

Aufgrund der unterirdischen Lebensweise ist der Kampf gegen die Larven des Maybolt sehr kompliziert. Trotzdem gibt es bewährte Methoden gegen sie. Dazu gehören sowohl die Verwendung von Insektiziden als auch Volksrezepte. Ein nicht minder wirksamer Weg, um die Larven zu vernichten, ist das Verdunsten. Pflanzen Sie dazu einen Gründünger, z. B. Weißklee, um einen Baum oder Strauch. Wenn wir die natürlichen Feinde der Larven betrachten, dann sind dies Vögel, Igel und einige Insektenparasiten.

Heilmittel für Maden

Jedes Jahr versuchen Wissenschaftler, ein "intelligentes" Medikament zu erfinden, das die Larven zerstört, sich aber nicht in der Pflanze selbst angesammelt hat. Jetzt gibt es eine Reihe wirksamer Heilmittel für die Larven des Maikäfers, die je nach Art des Aufpralls auf den Körper des Insekts helfen, sie zu bekämpfen:

  • Zemlin Neben dem Chruschtschow werden auch andere im Boden lebende Schädlinge vernichtet. Dosierung: 50 g pro 1 kg Boden.
  • Nemabact. Zerstört die Larven innerhalb von 1-3 Tagen. Sicher für Haustiere und Pflanzen. Das Verhältnis von 1: 100. Die Bewässerung erfolgt morgens oder abends. Wirkt nur gegen Insekten.
  • Repariere es. Ein Analogon von Zemlin, aber die Zusammensetzung liegt in Form von Granulat vor. Es ist notwendig, beim Pflanzen von Pflanzen ein paar Pellets in den Boden zu werfen. Die Tat beginnt am nächsten Tag.
  • Aktara. Benötigt keine besonderen Wetterbedingungen. Es wird in Wasser gelöst oder mit dem Boden vermischt. Sie können sich zu jeder Jahreszeit bewerben.
  • Antihrusch. Verfügbar in Suspendierungsform. Beständig gegen Regen und behält seine Schutzeigenschaften für lange Zeit.
  • Basudin. Die Gefahr besteht nur für Fische. Mischen Sie das Granulat mit Sand (3/4 Liter Glas). Zum Schutz des Kohls: 10 g der Mischung pro 10 m2, für Kohl: 15 g pro 10 m2.
  • Vallar. Bereiten Sie eine Lösung mit einer Menge von 8 g des Arzneimittels pro 1 Liter Wasser vor und halten Sie den Wurzeln stand. Das Gießen dieser Lösung ist verboten.

Volksheilmittel für Larven des Vielleichtetels

Ein gutes Ergebnis bringen Volksheilmittel aus den Larven des Maikäfers. Dazu gehören:

  • Mechanische Sammlung. Ineffizienter, aber nicht teurer Weg. Die Larven sollten in einer Tiefe von 10 bis 20 cm über der Bodenbedeckung gesucht werden.
  • Pflanzen von Lupine, Holunder und anderen Vertretern der Kreuzblütlerfamilie. Senfsprossen und Kohlblätter werden in die Erde eingegraben.
  • Eine Lösung aus Ammoniak oder Ammoniak und Wasser zur Behandlung der zarten Wurzeln von Erdbeeren und Erdbeeren.
  • Stickstofffixierer. Dazu gehören Weißklee, Erbsen, Bohnen, Bohnen. Die Freisetzung von Stickstoff durch die Bakterien der Wurzeln dieser Pflanzen macht es unmöglich, den Lebenszyklus fortzusetzen und die Larve zu entwickeln. Im Herbst können diese Pflanzen mit dem Boden als Gründünger ausgegraben werden.

Um mit einem erwachsenen Insekt zu kämpfen, werden nachts verschiedene Lichtfallen verwendet, die auf süßem Sirup basieren und am Morgen gesammelt werden, wenn der Maikäfer im Ruhezustand ist. Im Frühjahr können Sie die Erde mit Chloridverbindungen mischen. Der charakteristische Geruch von Chlor wie Kalk lässt die Larven, die Sauerstoff bevorzugen, nicht atmen.

Platz des Maikäfers im Reich der Insekten

Der zweite Name des Helden des heutigen Gesprächs ist May Khrushchev. Coleoptera gehört zur Familie der Platylae, der Chruschtschi-Unterfamilie, von denen es mehr als 5,7 Tausend Arten auf dem Planeten gibt.

Trotz seiner eindrucksvollen Erscheinung ist dies ein Schädling, der die größte Gefahr für Laub- und Mischwälder darstellt, aber auch nicht zögert, Obstbäume zu kultivieren. Noch gefährlicher ist die Larve, im Volksmund Horob genannt, Furche. Je nach Lebensraum des Maikäfers frisst er das Wurzelsystem und zerstört junge Waldplantagen, Feldfrüchte, Gartenfrüchte und Setzlinge.

Das Verbreitungsgebiet verschiedener Arten von Chruschtschow - Europa und Asien, wo es viele Wälder gibt. In Russland kommt das Insekt von Archangelsk bis Jakutsk vor, bevorzugt aber das Zentrum und den Süden des europäischen Teils Sibirien.

Das Aussehen und die Struktur eines erwachsenen Insekts

Überlegen Sie, wie ein Maikäfer aussieht, nachdem er einen vollständigen Transformationszyklus durchlaufen und die sexuelle Reife erreicht hat.

Dies ist ein großes tonnenförmiges Insekt mit einer Länge von 2 bis 3,5 cm. Die erkennbare Farbe ist rotbraun, aber je nach Art und Lebensraum variieren die Schattierungen der Schale von braun bis schwarz. Der Kopf und das Pronotum sind mit leicht dichten Fasern bedeckt. Harte Flügel bilden eine feste Chitin-Schale, die die weichen Flügel, die Brust und den Bauch der Imago schützt.

Die Struktur des Maikäfers ist die gleiche wie bei anderen Insekten der Coleoptera-Ordnung.

  1. Der Kopf ist klein, halbbeweglich mit dem Rumpf verbunden. Die markanten Augen des Facettentyps fallen gut auf. Sie haben einen großen Blickwinkel, ermöglichen es Ihnen, Farben zu unterscheiden und das geringste Flackern von Objekten wahrzunehmen. Ein weiteres bemerkenswertes Detail ist der Lamellenschnurrbart, der Bürsten ähnelt und als Antenne dient.
  2. Der Mundapparat des Maikäfers nagt, da sich der erwachsene Mensch vom jungen Laub ernährt.
  3. Die Truhe besteht aus 3 Segmenten, an deren zweiten und dritten 2 Flügelpaare befestigt sind. Steifes, samtiges Elytra hat eine Schutzfunktion. Der Käfer fliegt mit Hilfe eines Paares zarter, transparenter libellenartiger Flügel.
  4. An jedem Brustsegment sind zwei Beine befestigt, insgesamt sechs. Sie bestehen aus Segmenten und sind durch Krallen vervollständigt, mit deren Hilfe sich Falten an Zweigen von Büschen und Bäumen festhalten.
  5. Der Insektenkörper endet mit einem weichen Bauch, der mit dichtem, dichtem Haar bedeckt ist.

Beachten Sie! Fortpflanzung in blauen Flecken in blauen Flecken. Der weibliche Maikäfer ist etwas größer als der männliche.

Das Foto zeigt deutlich die Struktur des Kopfes der verkrusteten Augen, den luxuriösen Schnurrbart, jede der 7 Platten (das Männchen) und die nagenden Kiefer

Lebenszyklus-Funktionen

Hruschi sind Insekten mit vollständiger Transformation. Es ist bemerkenswert, dass ihr Lebenszyklus 4–5 Jahre beträgt, von denen nicht mehr als 3 Monate auf den Käfer selbst entfallen und die „Flugphase“ noch kürzer ist - 30–40 Tage. Es gibt 4 Entwicklungsstadien des Maikäfers.

  • Ei Die Embryonalentwicklung dauert bis zu 1,5 Monate.
  • Larven. Die längste Lebensspanne von Chruschtschow beträgt 3-4 Jahre.
  • Babypuppe Die Verpuppung dauert 1,5–2 Monate.
  • Imago Junge Menschen kriechen im Frühjahr 1-2 Monate aus dem Boden und sterben danach.

Berücksichtigen Sie die Entwicklungsmerkmale der Maikäfer in jeder Phase des Lebenszyklus.

4-Jahres-Entwicklungsplan des Mai Chruschtschow

Sexuelle Reife (Imago)

Bei den Puppen treten die Falten in der Regel gegen Ende des Sommers auf. Aber junge Imagines tauchen nicht auf, sie überwintern im Boden. Der Grundinstinkt ruft sie im Frühjahr nächsten Jahres an die Oberfläche, wenn die Sonne die Erde gut erwärmt und junge Blätter auf den Bäumen blühen - die dominierende Nahrungsquelle des Insekts. Mai Käfer kommt aus dem Boden, auf dem Foto unten ist es deutlich zu sehen, eilt zu den Bäumen und beginnt nach dem Winter zu fressen.

Ungefähr eine Woche später beginnen die aktiven Jahre auf der Suche nach Sexualpartnern, und nach der Paarung bei Frauen beginnt die Eiablage. Dazu werden sie mehrmals (3-4) in den Boden eingegraben und legen insgesamt bis zu 70 Eier ab. In der fruchtbaren Bodenschicht befinden sich Embryonenhaufen von je 25 bis 30 Stück, die nicht tiefer als 10 bis 20 cm sind. Dies ist wichtig, da sich die schlüpfende Larve im ersten Lebensjahr nur von Humus ernährt.

Chruschtschi hat die mütterliche (väterliche) Schuld erfüllt und überlebt maximal bis zu den ersten Julitagen. Danach sterben sie.

Der Bruttrieb ruft die Klumpen an die Oberfläche

Interessant Wissenschaftler fragen sich, warum der Vielleichtkäfer fliegt, wenn er gegen physikalische Gesetze verstößt. Es wird angenommen, dass das Insekt vor dem Start den Bauch mit Luft aufbläst und sich in etwas zwischen einem „Hubschrauber“ und einem „Luftschiff“ verwandelt.

Larvenstadium

Wenn Sie erfahren, wie viel der Maybot lebt, beginnen Sie zu verstehen, warum er für einen so ernsten landwirtschaftlichen Schädling gehalten wird. Die Larvenperiode dauert 3–4 Jahre, nach jeder Jahreszeit mausert sich der überfüllte hrobak, wächst und sinkt zum Überwintern in eine sichere Tiefe. So sieht das Leben einer Larve nach Jahren aus.

  1. Die erste Saison nach dem Schlüpfen ist ein harmloser Wurm. Es ernährt sich von Pflanzenresten, Humus. Bereits Ende September bereitet sich der hrobak auf den um 1,5 bis 2 m tieferen Winter vor, weshalb es sinnlos ist, die Larven beim Graben im Herbst auszugraben - man findet sie einfach nicht.
  2. Im zweiten Lebensjahr schadet die Madenlarve mehr, da ihr Appetit zunimmt und ihre Kiefer wachsen. Sie ist bereits in den Zahnwurzeln von Gartenfrüchten, zerbrechlichen Sämlingen.
  3. Nach der zweiten Überwinterung tritt ein ausgewachsener Schädling auf, der sowohl die Wurzeln von Pflanzen als auch einen Bären zernagen kann. Sogar junge Setzlinge von Sträuchern und Bäumen leiden an Larven des dritten Stadiums.
  4. Im vierten Jahr (einige Arten - die fünfte) endet die schädliche Aktivität der Larven schnell - irgendwann zu Beginn des Sommers. Sie verpuppt sich.
Auf dem C-förmigen Körper des Grunzens zeigt die Larve deutlich den Kopf mit einem gut entwickelten oralen Apparat, 3 Beinpaaren

Verpuppung

Im Puppenstadium bleibt der Maikäfer 1-2 Monate. Und wenn die Larve beweglich und unersättlich ist, frisst die Puppe im Gegenteil nicht. Eine Besonderheit - durch die hellgelbe Hülle sieht man Konturen eines erwachsenen Käfers - Beine, Bauch, Kopf.

Junge Imagines tauchen im August auf, kommen aber nicht an die Oberfläche und müssen den Winter in einer Tiefe von 20 bis 40 cm verbringen.

Große Puppe des Maikhruschtschas vor dem Schlüpfen eines ausgewachsenen Käfers

Khrushch oder Western Maikäfer

Es ist eine ziemlich wärmeliebende Art, es lebt in der Waldzone und Waldsteppe des europäischen Teils des Kontinents, es klettert nicht nördlich von Smolensk und der Moskauer Region, östlich von Kursk und Woronesch werden Sie es auch nicht treffen. Eine Besonderheit des Insekts sind der schwarze Kopf und das Pronotum, hellbraun bis rot elytra. Dieser Käfer bevorzugt Laubbäume, berührt keine Nadelbäume. In der Nähe werden auch Obstkulturen angegriffen.

Westlicher Käfer

Mai Ost-Chruschtschka - ein enger Gefährte der westlichen Arten

Insekten kommen sowohl in Europa als auch in ganz Asien vor. Es hält das kalte Klima der nördlichen Regionen (bis Archangelsk), des Urals, Sibiriens und Transbaikaliens aufrecht. Diese Käferart ist an Kopf- und Halspunkten zu erkennen, die ebenfalls heller sind als die westliche Art, die mit langen gelblichen Haaren bedeckt ist. Es ist kleiner - 20–29 mm. Lieblingsspezialität - junge Blütenstände von Nadelbäumen (Kiefern, Lärchen, Fichten) scheuen mangels solcher nicht vor Blattplantagen, gartenbaulichen Kulturpflanzen.

Maya Eastern Khrushchka nagt an jungen Blättern

Beachten Sie! Der vier- bis fünfjährige Entwicklungszyklus der Maikäfer manifestiert sich in der Häufigkeit von Insekteninvasionen. Während des Sommers kriechen sie in Wolken aus dem Boden und hängen buchstäblich in Büscheln an den Bäumen. Nach weiteren 4 bis 5 Jahren der Ruhe wiederholen sich Chruschtschows Überfälle.

Die Ernährung von Imago und Larven

Anhand der Nahrung des Maikäfers und seiner gefräßigen Larve kann das Ausmaß der potenziellen Schädlichkeit bestimmt werden.

Erwachsene Erwachsene greifen zunächst Eichen, Birkenhaine an, nagen an den Blütenständen von Obstbäumen (Pflaumen, Kirschen), schädigen Walnüsse, Haselnüsse und Apfelbäume. Im Sommer werden alle Anpflanzungen - Linden, Erlen, Pappeln, Buchen, Akazien - angegriffen. Nadelbäume bilden eine Ausnahme für westliche Sandstürme, werden jedoch von der östlichen Insektensorte bevorzugt.

Welche Pflanzenorgane schädigen Maivögel? Seit dem Herbst des Monats Mai leiden vor allem junge Spitztriebe, Ohrringe aus Erle, Birke, Kiefer, Fichte, Blütenstände und Eierstöcke aus Obst- und Beerenkulturen. Neben den Lieblingspflaumen und -kirschen fallen Trauben, Geißblatt, Hasel und Wildrose in das Sichtfeld der Käfer. Invasionen von Chruschtschow verursachen großen Schaden in Kindergärten, da sie die jungen Sämlinge vollständig nagen und zerstören können.

"Cluster" von Chruschtschow auf Ahornlandungen

Die Larve ist noch mehr Allesfresser - sie frisst alle Wurzeln, die auf dem Weg vorkommen, seien es junge Setzlinge, grasbewachsene Pflanzen, Getreide, Wurzelpflanzen und Sämlinge von Gartenkulturen. Überdies schmerzt der hrabak den ganzen Sommer, wenn die aktive Periode von Chruschtschow 1,5 Monate nicht überschreitet.

Ich frage mich, ob der Maikäfer nützlich sein kann? Soweit bekannt, schätzten nur würdige Fischer den Wert des Chruschtschows bzw. seiner Larven. Der Brachsen, Döbel, Ide und Barsch beißen perfekt auf solche Köder. Es ist nicht schwer, die Larven im Frühjahr auszugraben - sie steigen in die oberste Bodenschicht auf, verstecken sich in Kompost, Humus.

Interessante Fakten über das Leben des Maikäfers:

Maikäfer (Khrushka) - Beschreibung, Aussehen, Struktur, Eigenschaften.

Der Maikäfer gilt als relativ großes Insekt, da die Vertreter der Gattung eine Länge von 17,5 bis 31,5 mm erreichen. Insekten haben einen breiten und konvexen Körper von länglicher ovaler Form, schwarz oder rotbraun. Der durch eine Chitinschale geschützte Körper des Maikäfers besteht aus Kopf, Brust und Bauch. Die Brust besteht aus 3 Segmenten, Bauch - von 8.

Elytra Maikäfer schützen die Hinterflügel und die Rückenseite des Bauches von Insekten. Sie zeichnen sich durch eine rotbraune oder gelblich-braune Farbe aus. Kopf der käfer ist klein, in den elytra hineingezogen, normalerweise dunkel, manchmal leicht grünlich gefärbt.

Autor Foto: Mario Sarto (Masa)

Mai Chruschtschow - ein ungewöhnlich haariges Insekt: Fast der gesamte Körper ist verschmutzt Haare verschiedene Längen, Stärken und Farben. Vegetation, die durch Haare oder Haarschuppen dargestellt wird, kann weiß, grau oder gelb sein. Einzelpersonen wachsen Haare so oft, dass sie die Hauptfarbe verbergen.

Der Kopf des Maikäfers und das Pronotum sind mit den längsten, eingesetzten Haaren verziert, die in Längsstreifen gesammelt sind. Auf elytra befinden sich auch längliche, einzeln hervorstehende Haare. Грудь усеяна длинными желтоватыми волосками.

Автор фото: Petrova

На боковых поверхностях с первого по пятый брюшной сегмент (стернит) хорошо заметны белые пятнышки в форме треугольников. Поверхность брюшка плотно усеяна гладкими волосками и чешуйками, а у некоторых особей отмечаются множественные или одиночные удлиненные волоски. Само брюшко состоит из 8 сегментов. На брюшке под крыльями майского жука видны маленькие отверстия – дыхальца. Именно через них воздух поступает в дыхательные трубочки, трахеи, и разносится по всем органам насекомого.

Drei Gelenkpaare Gliedmaßen Maikäfer haben auch Haare, besonders lange an den Oberschenkeln. Das erste Beinpaar wächst aus dem Prothorax, das zweite Beinpaar aus der Mittellinie, das dritte Beinpaar aus dem Metathorax. An den Beinen der Vorderbeine befinden sich zwei oder drei Zähne. Mittlere und hintere Tibia schlank, mit leicht verbreiterten Spitzen, an der Außenseite mit schwachen quer zur Karina verlaufenden Dornen: Ihre apikalen Dornen sind normal, schmal. Pfoten eines Maikäfers nicht länger als die Beine, unten mit kurzen Haaren. Krallen ziemlich stark, bogenförmig gebogen, von unten in der Nähe der Basis mit einem scharfen Stift, leicht nach hinten gerichtet.

Foto von: Rasbak

Ausbuchtung Augen Maikäfer haben eine komplexe Struktur und einen guten Blickwinkel. Jedes Facettenauge besteht aus mehreren tausend einfachen Augen.

Antennen Der Käfer, der durch ein Paar dargestellt wird und die Geruchsfunktion ausübt, besteht aus 10 Segmenten, von denen das dritte länglich ist. Die letzten Flagellaten der Antennen der Männchen sind deutlich gekrümmt und stellen eine Keule dar - sieben identische Platten, ähnlich einem Fächer. Bei den Weibchen ist die Keule sechstellerig und kleiner.

Urheber Foto: Petrova

Oraler Apparat Mai Käfer nagt Art, dank ihm wird das Insekt leicht auf die Triebe von Pflanzen geknackt. Entlang der Ränder des Mauls des Maikäfers befinden sich 3 Paare oraler Anhänge. Das erste Paar ist ein Unterkiefer (der Oberkiefer eines Insekts). Das zweite Paar sind die Unterkiefer, auf denen jeweils eine Handfläche wächst. Das dritte Paar ist zusammengewachsen und bildet die sogenannte Unterlippe, von der auch die Palpi, die Tastorgane des Insekts, abweichen. Eine kleine Platte, die Oberlippe, bedeckt die beweglichen Mundanhänge von oben. Während des Essens verwendet der Käfer hauptsächlich den oberen, aber auch den unteren Kiefer und bewegt das Futter mit palpi näher an den Mund.

Urheber Foto: Petrova

Chitin Schild Maikäfer sind groß, glatt, glänzend und haben eine andere halbovale Form. Es gibt kurze haarartige Schuppen auf dem Schild und manchmal ist ein gepunktetes Muster erkennbar.

Chitinovy ​​Vorsprung am Ende des Bauches (Pygidium) ist ein länglicher Prozess von dreieckiger oder stumpfer Form, schräg oder lotrecht. Das Pygidium der Männchen ist gut entwickelt, bei den Weibchen ist es viel weniger ausgeprägt.

Foto von: Siga

Was nährt der Maikäfer und seine Larve?

Die Grundlage der Ernährung des erwachsenen Maikäfers bilden junge Triebe, Blätter, Blüten und Eierstöcke von kultivierten und wild wachsenden Bäumen und Sträuchern. Die beliebtesten Obstplantagen von Insekten sind Apfel, Kirsche, Süßkirsche, Pflaume, Sanddorn, Stachelbeere und Schwarze Johannisbeere. Maikäfer fressen gerne die Blätter von Ahorn, Eiche, Eberesche, Pappel, Birke, Kastanie, Weide, Espe, Hasel, Buche, Linde.

Urheber Foto: jp hamon

Die im Boden wachsenden Larven des Maikäfers sind sehr gefräßig und richten schwereren Schaden an als erwachsene Insekten. Im ersten Lebensjahr sind sie ziemlich harmlos, begnügen sich mit Humus und Kräuter-Rhizomen. Aber nach einem Jahr ernährt sich die Maybot-Larve von den Wurzeln junger Bäume, Obst und Beeren. Eine besondere Delikatesse für die Larven sind die Wurzeln der Wurzelfrüchte: Karotten, Rüben, Zwiebeln, Kartoffeln sowie Mais und Erdbeeren, die Wurzeln junger Nadelbäume, insbesondere Kiefern und Lärchen.

Fotoautor: Danny Steaven

Arten von Maikäfern, Fotos und Namen.

Nach der Klassifizierung auf der Website globalspecies.org sind heute 63 Arten von Maikäfern bekannt. Nachfolgend finden Sie eine Beschreibung einiger Sorten.

  • Mai Ostchruschtsch das selbe Ostkäfer oder wilde Kastanie (lat Melolontha Hippocastanich) - ein Vertreter der Gattung, gekennzeichnet durch ausgeprägten sexuellen Dimorphismus. Die Männchen sind kleiner als die Weibchen, der Maikäfer ist etwa 20,5 bis 29 mm lang und 10,6 bis 14,6 mm breit. Die Farbvariabilität ist für diese Käfer charakteristisch, aber die dominierende Farbe ist bräunlich mit einem roten Farbton. Das Insekt unterscheidet sich vom westlichen Maikäfer mit schwarzen Antennen, Beinen und Pygidium. Der in das Pronotum gezogene kleine Kopf des Maikäfers ist dicht mit vielen hell gepunkteten Punkten und mit langen gelbgrauen Haaren übersät. Das Pygidium des männlichen Käfers ist dünn, endet jedoch mit einer Verdickung in Form eines Knopfes. Bei den Weibchen ist es kurz, nicht verengt und weniger als beim westlichen Maikäfer. Die Larven und Puppen der östlichen und westlichen Maikäfer sind sehr ähnlich. Der östliche Maikäfer frisst Triebe von Nadelbäumen wie Kiefer und Lärche und ernährt sich auch von Laub von Haselnuss, Birke, Eiche, Ahorn, Kastanie, Espe, Pappel und Weide. Das Insekt ist in Europa und Asien sehr zahlreich: Der Maikäfer (Khrushka) lebt im nördlichen Teil der europäischen Steppen, in der sibirischen Taiga und in den Waldsteppen und in Nord- und Mitteleuropa bevorzugt Waldlichtungen auf trockenen Sandlandschaften. Im Norden umfasst der Lebensraum des Maibaums Wyborg, Archangelsk und Tartu, die östliche Grenze beginnt in Jakutien, führt entlang der Pazifikküste durch Nordostchina nach Peking. Im Süden begrenzt das Artenspektrum die Donau, dann verläuft die Grenze über Odessa nach Saporoschje, Uralsk und durch das Altai-Gebirge nach Shanghai. Die Flucht der Insekten der nördlichen Bevölkerung beginnt Mitte Mai und dauert bis Ende Juni. Im Süden lebende Maikäfer beginnen Ende April zu fliegen und halten bis Anfang Juni an. Die Flucht der Bewohner der Taiga erfolgt vom späten Frühjahr bis Anfang Juli. Die May Eastern Khrushka bildet 2 Unterarten:
    • Melolontha hippocastani romana - eine Vielzahl von Insekten aus Mittelitalien, deren Unterscheidungsmerkmal eine Vielzahl von weißen haarähnlichen Schuppen ist, die den Körper dicht bedecken;
    • Melolontha Hippocastani Mongolica - Einwohner Ostsibiriens, Transbaikaliens, der Nordmongolei und Nordchinas. Insekten zeichnen sich durch einen besonders gedrungenen Körperbau und eine kurze, dicke Spitze eines Pygidiums aus.

Autor Foto: Aimaina Hikari

  • Mai Chrushche West, das selbe westlicher Käfer (latMelolonthaMelolontha) - ein Insekt mit einem breiten, stark konvexen Körper mit einer Länge von 22,5 bis 31,5 mm und einer Breite von 11,2 bis 15 mm. Westliche Chruschka ist länger als die östliche. Außerdem ist das westliche Pygidium im Gegensatz zum östlichen Maikäfer sanfter, es verengt sich zum Ende hin allmählich und allmählich. Der dritte Unterschied besteht darin, dass der Flug der Westkäfer 10-12 Tage später beginnt. Außerdem sind sie leichter und thermophiler und ziehen es vor, sich auf den Feldern niederzulassen. Kopf, Bauch und Halsschild des Maikäfers sind schwarz gefärbt. Elytra, Extremitäten und Antennen sind hellbraun, rotbraun oder fast schwarz. Innerhalb der Art gibt es eine ausgeprägte Farbvariabilität, die durch viele verschiedene Variationen dargestellt wird. Der westliche Maikäfer ernährt sich von Buchen-, Ahorn-, Ulmen-, Hasel-, Pappel-, Weiden- und Walnussblättern und bevorzugt besonders junge Eichen- und Pflaumenblätter. Im Gegensatz zum östlichen Maikäfer ist der westliche Lebensraum stärker nach Süden verlagert. Insekten leben fast in ganz Europa. Die südliche Grenze des Gebirges verläuft durch Saporischschja, Kirowograd, den nördlichen Teil des Gebiets Odessa bis zum Unterlauf des Dnjestr. Die nördliche Grenzlinie erstreckt sich von Südschweden bis in den Norden der Moskauer Region. Die östliche Grenze der Lebensräume des Vielleichtetels beginnt in Estland und verläuft durch Smolensk, Kursk, Woronesch und Charkow. Im Süden dauert der Flug der Maikäfer von Ende April bis Anfang Sommer, die nördlichen Populationen beginnen Mitte Mai zu fliegen und verschwinden Ende Juni.

Autor Foto: Darkone

  • Kaukasier May Khrushch (lat Melolontha pectoralis) - eine seltene Art von Maikäfern, eine endemische Art, die ausschließlich im Südwesten Deutschlands und in Österreich lebt. Die Länge des Maikäfers beträgt 21-29 mm, die Breite 10-14 mm. Eine Besonderheit dieses Maikäfers ist ein kürzeres, rundes Pygidium. Neben den angrenzenden Haaren hat das Pygidium auch länger hervortretende Haare. Dieser Käfer unterscheidet sich von Melolontha melolontha durch seine größere Keule. Das dritte Antennensegment befindet sich vorne hinter der Mitte mit einer kurzen und stumpfen Gewürznelke. 4. Antennensegment der Weibchen transversaler, anterior länglich und etwas länger als der westlich verkrustete, stumpfe zahnähnliche Prozess. Das Pronotum in der Mitte der Scheibe ist mit ziemlich dicken und an den Seiten sehr dichten kleinen Punkten bedeckt. Das Haar ist dicker und länger, auch an den Seiten, so dass die beiden Längsstreifen der verdichteten Haare weniger auffallen als der westliche Maikäfer. Oft verbergen die weißlichen Schuppen auf den Hüllen ihre Hauptfarbe fast vollständig.

Foto von: Siga

  • März Chruschtschow (lat MelolonthaBetroffenheit) hat einen nicht zu langgestreckten, sondern eher breiten Körper mit abgerundeten Seiten. Die Körperlänge des March Khrushchev beträgt 18,5–23,5 mm, die Breite 10,5–13,5 mm. Pigidium bei Männern dreieckig, stumpf, ohne einen Prozess. Bei Frauen ist es breiter als bei Männern. Kopf und Hals dieser Art des Maikäfers sind mit dicken haarartigen Schuppen bedeckt. Dazwischen wachsen lange Haare. In der Mitte der Pronotenscheibe befinden sich 2 blanke, glänzende Streifen, die mit spärlichen Spitzen bedeckt sind. Am vorderen Rand laufen sie zusammen, aber etwas auseinander, und der hintere Rand des Streifens erreicht nicht die Mitte des Pronotums. Die Frontplatte ist durchstochen und mit ziemlich dicken weiß-gelben Haarschuppen bedeckt. An der Hinterkante ist blank und glatt. Gelb-weiße Schuppen auf elytra verbergen den Haupthintergrund. Die Farbe der Käfer des Märzkäfers ist gelbbraun mit einem schwarzen seitlichen Rand. Der Körper des Käfers ist schwarz mit einer Bronzetönung. Die Schenkel und Beine sind schwarzbraun, die Beine sind rotbraun, die Handfläche und der kleine Stiel der Antenne sind rotbraun, die Keule ist schwarzbraun. Der Märzkäfer ist im Osten Usbekistans verbreitet, wo sich die Städte Samarkand, Taschkent, Margilan (Typ M. afflicta afflicta) und im Westen Tadschikistans, wo sich die Gissar Range (M. afflicta hissarica) befindet.

Autor Foto: Zdeněk Chalupa

  • MelolonthaKraatzi - Typ des Maikäfers, dessen Körper kleiner und schlanker ist als der des westlichen Chruschtschows Die Größe des Insekts beträgt 24,5 bis 28 mm in der Länge und 11,5 bis 13,5 mm in der Breite. Das dritte Antennensegment ist dünner, zum Apex hin weniger verdickt, in der apikalen Hälfte anterior ohne Tuberkel. Das Pronotum ist mit kürzeren, fast benachbarten Haaren bedeckt. Pygidium ist etwas steiler mit einer kürzeren Spitze. Farbvarianten dieses Maikäfers sind unterschiedlich. Bei einer typischen Art ist der Körper schwarz, die Haare verbergen nicht den Haupthintergrund. Die Tibiae, Pfoten, Palpi und Antennen sind rot-gelb, die Elytra bräunlich-gelb mit einer schmal geschwärzten Basis. Bei der zweiten Art (Melolontha kraatzi brenskei) ist der Körper schwarz, pronotum, shield und elytra brown, Antennen, Beine und Pfoten rot-gelb. Der dritte Insektentyp kann vollständig schwarz sein und nur die Palpi und die Antennen sind rot-gelb gefärbt (Melolontha kraatzi persica). Der Maikäfer lebt im Südosten Aserbaidschans, er ist im Norden des Iran verbreitet - entlang der Südküste des Kaspischen Meeres im Osten bis zur Stadt Gorgan.

Autor Foto: Stephane VASSEL

Fortpflanzung und Entwicklung des Maikäfers (Chruschtschow). Lebenszyklus

Denn der Maikäfer zeichnet sich durch Entwicklung mit vollständiger Transformation aus. Der Lebenszyklus dauert 3 bis 5 Jahre und besteht aus folgenden Phasen:

  • Das ei stadium dauert 30-40 tage,
  • Die Puppenphase dauert 30-60 Tage.
  • Käfer bleiben im Larvenstadium etwa 3, seltener 4 Jahre,
  • Im Stadium von Imago (Erwachsener) lebt der Maikäfer etwa ein Jahr.

Die Brutzeit der Maikäfer fällt auf Ende Mai - Anfang Juni. Nach der Paarung gräbt sich das Weibchen in den Boden und legt 20-30 Eier. Dann füttert sie wieder intensiv, paart sich, gräbt den Boden und legt erneut. Jedes Weibchen legt 3-4 Mal Eier und stirbt danach. Die Gesamtzahl der Eier beträgt 50-60, selten 70 Stück. Die Legetiefe beträgt 20-30 cm Die Eier des Maikäfers sind grauweiß mit einem Durchmesser von 1,5 bis 2,5 mm.

Autorenfoto: Erika Arias Cordero / MPI chem. Ökol

Nach 30-40 Tagen schlüpfen die Larven des Maikäfers aus den Eiern. Die Larven oder Furchen haben einen dicken, gebogenen, weißen Torso mit drei Gliedmaßenpaaren und einem großen, gerundeten Kopf von gelber oder ziegelfarbener Farbe. Am Kopf der Larve befinden sich starke und kräftige Unterkiefer (Oberkiefer des Mundapparates). Der Körper der Maybot-Larven ist mit spärlichen Haaren bedeckt. In den nächsten 3 Jahren entwickelt sich die Mai-Chruschtscha-Larve und überwintert im Boden. Zum Überwintern gräbt er sich etwa 1-1,5 Meter tief in den Boden ein und steigt im Frühjahr, etwa im April, höher in die oberen Schichten des Bodens. Im ersten Lebensjahr ernährt es sich von Humus und zarten Graswurzeln, und im zweiten Sommer beginnt es, dickere Pflanzenwurzeln zu essen. Während der Fütterung während des Tages kann die Larve bis zu 30 cm kriechen. Im Herbst (ungefähr im Oktober) wandert die Larve des Maikäfers für den nächsten Winter wieder in die unteren Schichten des Bodens.

Foto von: Hedwig Storch

In den südlichen Regionen nach der dritten Überwinterung (im Norden nach der vierten), in der Mitte des Sommers, ungefähr Ende Juli - Anfang August, kommt es zur Verpuppung. Die Larve des Maikäfers, an dieser Stelle 45-65 mm lang, gräbt sich tiefer in den Boden und verwandelt sich in eine Puppe. Die Käferbabypuppe lebt in einer speziellen Kammer, einem Puppenbett, und ähnelt bereits einem Erwachsenen. Und doch hat es im Gegensatz zu Imago eine gelbliche Farbe, kurze und schlecht ausgebildete Flügel und auch einen gesenkten Kopf. Die Puppengröße beträgt 25 mm Länge und ca. 18 mm Breite. Die Schülerphase dauert 30-45 Tage. Dann, während er noch unter der Erde ist, kriecht der Vielleichtkäfer aus der Puppe, die sich weiterhin in der Krippe befindet.

Das letzte überwinternde Insekt ist im Boden. Maikäfer fliegen Ende April (östlich) - Anfang Mai (westlich) aus dem Boden: Sie bohren einen Tunnel in den Boden und steigen aus. Ostmaikäfer fliegen 10-15 Tage früher aus ihrem unterirdischen Schutz als westliche. 7-10 Tage später werden die Männchen aus dem Kerker ausgewählt. In dieser Zeit beschäftigen sich Käfer intensiv mit der Nahrungssuche, fressen Blätter, Knospen, Triebe von Bäumen und Sträuchern, die Wälder und landwirtschaftliche Nutzpflanzen erheblich schädigen.

Urheber Foto: Sanja565658

Feinde Maikäfer.

Die natürlichen Feinde der Maivögel sind Tiere und Vögel, die sich von diesen Insekten und ihren Larven ernähren. In den Wäldern können dies Wirbeltiere wie Dachs, Igel und Maulwürfe sein. Auf den Feldern erscheinen die Larven beim Auflockern des Bodens und bei anderen agrotechnischen Maßnahmen auf der Erdoberfläche und können natürlich von Fledermäusen und Vögeln (Türme, Stare usw.) gefressen werden.

Foto von: Kusurija

Kämpfe gegen den Maikäfer.

Der Maikäfer ist in allen Stadien seines Bestehens einer der gefährlichsten Schädlinge. Erwachsene Insekten schädigen während eines massiven Fluges die Vegetation erheblich, fressen Flugblätter und junge Triebe. Schädlich sind nicht nur die Maikäfer, sondern auch ihre gefräßigen Larven, die die jungen Wurzeln der Pflanzen auffressen oder auffressen, was zum Austrocknen und zum Tod ganzer Plantagen führt. Daher können nur komplexe Maßnahmen, die auf die Zerstörung von Larven und Erwachsenen abzielen, zu wirksamen Kampfmethoden werden. Verschiedene insektizide Mittel gelten als das häufigste chemische Mittel zur Bekämpfung des Maikäfers:

  • Basudin - ein kombiniertes Mittel gegen den Kontaktkäfer mit inneren und translaminaren Läsionen, das unmittelbar nach der Bodenbearbeitung für 6 Wochen wirksam wird;
  • Antihrusch - Hochwirksame Mittel zur kontaktsystemischen Wirkung bei geringer Toxizität. Geeignet zum Einbetten in den Boden, zum Einweichen des Wurzelsystems von Pflanzen vor dem Pflanzen und zum Besprühen von Pflanzen während des Fluges von Schädlingen,
  • Zemlin - ein Mittel gegen Kontakt-Darm-Maikäfer, das mit Pflanzgut in den Boden eingebracht wird und auch während der Vegetationsperiode angewendet wird;
  • Repariere es - Kontaktvorbereitung für die Bodenanwendung, die für 6 Wochen einen Pflanzenschutz schafft,
  • Wirksames Bioinsektizid ist besonders bei Gärtnern beliebt. Nemabact, das aus entomopathogenen Nematoden und symbiotischen Bakterien besteht, die zum Schutz und zur Heilung der Erde verwendet werden. Der Fadenwurm, der wie ein mikroskopischer Wurm aussieht, dringt durch die Atemwege in die Larve des Maikäfers ein und zerstört sie innerhalb eines Tages von innen. Nemabak ist eine vollständig biologische Droge, die für Menschen, Haustiere und Wildvögel wirksam und absolut sicher ist.

Foto von: Kusurija

Auch im Kampf mit den Maden des Maybolt helfen zeitlose, bewährte Volksmethoden:

  • Tiefgraben des Landes und Sammeln der Larven von Hand,
  • Graben im Herbst mit dem Einbringen von Weiß oder Chlor in den Boden,
  • Quellbewässerung von Beeten mit Erdbeeren und anderen mit flüssigem Ammoniak verdünnten Pflanzen (10-20 ml pro Eimer Wasser),
  • Boden und Laub von Früchten und Ziersträuchern mit einem Aufguss aus Zwiebelschale (100 g Trockengewicht für 5 Tage in einem Eimer Wasser) kultivieren,
  • Pflanzen in der Nähe von Obstbäumen und Sträuchern Weißklee, dessen Wurzeln in der Lage sind, Stickstoff anzusammeln und Insekten abzuwehren.

Das Abschütteln der Zweige und das Einsammeln der Maivögel von Hand ist ein langer und mühsamer Vorgang, daher ist es besser, spezielle Fallen zu bauen. Geschnittene Plastikflaschen oder Tassen werden mit süßem Wasser mit Honig oder Marmelade gefüllt und in die Bäume gehängt. Die Nachtfalle besteht aus einem beliebigen, von innen mit einer klebrigen Masse bestrichenen, breiten Behälter. In der Mitte wird beispielsweise mit Solarbatterien eine Lichtquelle bestimmt. Nachts ist unter den Bäumen eine Lichtfalle für Maikäfer installiert.

Ранней весной не помешает разместить в саду скворечники: скворцы, дрозды, грачи и прочие пернатые будут с удовольствием лакомиться взрослыми майскими хрущами и кормить личинками своих птенцов. Ежи и кроты тоже не прочь угоститься жирными личинками майского жука, поэтому не следует закапывать кротовые норы и отпугивать с огорода ежей.

Maikäfer vertragen den Geruch von Holunderbeeren, Lupinen und einigen Kreuzblütlern (Kohl, Rüben) nicht, vernachlässigen Sie daher bei der Gefahr von Massenschädlingen nicht das Anpflanzen dieser Pflanzen.

Lebensraum und Arten

In der natürlichen Umgebung Maikäfer gibt es in vielen Ländern. Sie leben in Europa, Klein- und Zentralasien, Nordiran, China, Japan, Indien, Russland, Tibet, den Vereinigten Staaten, Syrien sowie in der Ukraine, im Kaukasus, auf den Philippinen und auf der Halbinsel Indochina. Viele Arten dieses Insekts leben in der indo-malaiischen Region, nämlich in Süd- und Südostasien, und auf vielen Inseln im Pazifik zwischen Australien und Asien.

Bis heute sind nach der offiziellen Klassifikation des Mai-Chruschtschows 63 Arten dieser Insekten bekannt. Unter ihnen leben in Russland und den GUS-Staaten nur 9 Arten von Maikäfern:

  1. Melolontha aceris.
  2. Melolontha afflicta oder March Khrushchev.
  3. Melolontha clypeata.
  4. Melolontha Gussakovski.
  5. Melolontha permira.
  6. Kaukasier May Khrushka (Melolontha pectoralis).
  7. Mai Chruschtschea western (Melolontha melolontha).
  8. Melolontha kraatzi gibt es zwei Arten von Brenske und Persica. Unterscheiden sich voneinander Farbe.
  9. Mai Ostchruschtschow (lat. Melolontha Hippocastan), er ist wilde Kastanie Chruschtschka oder Ostkäfer.

Aussehen und Körperstruktur

Maikäfer - Als ziemlich großes Insekt können Vertreter dieser Gattung eine Länge von 17,5 bis 32 Millimetern erreichen (die Maße hängen hauptsächlich vom Boden der Hruscha ab). Diese Käfer haben einen konvexen und breiten Körper von ovaler Form, rotbrauner oder schwarzer Farbe.

Chruschtsch ist ein erstaunlich haariges Wesen, fast sein ganzer Körper ist mit Haaren bedeckt, die sich in Farbe, Länge und Dicke unterscheiden. Dünne Haare oder Haarschuppen können gelb, grau oder sogar weiß sein. Einige Menschen können sich einer dichten Vegetation rühmen, die die Hauptfarbe des Insekts bedeckt.

Auf Kopf und Halsschildka sind die längsten und eingedrückten Haare, die in Längsstreifen gesammelt werden. Elytrae schmücken einfach haftende, längliche Haare. Die Brust ist mit langer, gelblicher Vegetation bedeckt.

Auf dem Bauch sieht man dichtes Haar mit Schuppen und glatten Haaren, und manche Menschen haben einfach oder mehrfach langgestreckte Haare. Auf der Seitenfläche vom ersten bis zum fünften Bauchabschnitt befinden sich weiße dreieckige Flecken.

Der Körper von Chruschtschow schützt die Chitinhülle. Es besteht aus Kopf, Brust und Bauch. Der Bauch ist in acht Segmente unterteilt und die Brust ist nur drei.

Der Rücken und die Rückenflügel eines Käfers sind durch einen starren Flügel geschützt. Sie sind in rötlich-braunen oder gelblich-braunen Tönen gehalten. Der Kopf dieses Insekts ist in den Elytra eingefahren, es ist klein und kann eine metallische Grüntönung haben, ist aber normalerweise in dunkleren Farben bemalt.

Wir werden die äußere Struktur dieses Käfers genauer analysieren.Auf diesem Bild sehen wir alle Körperteile dieses Insekts:

  1. Kopf
  2. Mundapparat.
  3. Antennen.
  4. Schwieriges Auge.
  5. Prothorax.
  6. Die mittlere Brust.
  7. Hintere Brust.
  8. Elytra.
  9. Flügel.
  10. Acht Bauchabschnitte.
  11. Oberschenkelsegment.
  12. Mittleres Segment des Beins.
  13. Unteres Segment des Beins.

Wie wir sehen können, besteht der Bauch des Insekts aus acht Segmenten-Segmenten. Am Bauch, direkt unter den Flügeln, befinden sich kleine Löcher - Spirakel. Dies ist das Atmungsorgan des Käfers, durch das Luft durch spezielle Schläuche in die Luftröhre gelangt und dann zu allen Organen transportiert wird.

Chruschtschow hat sechs Gliedmaßen.Sie wachsen paarweise parallel zueinander. Das erste Beinpaar befindet sich auf dem Prothorax, das zweite - in der Mitte, das dritte Beinpaar befindet sich auf dem Subthorax. An den Beinen der Vorderpfoten sind zwei oder drei Zähne zu sehen. Mittel- und Hinterpfoten eher dünn, mit schwach verbreiterten Beinspitzen und einer schwachen Querkarina, auf der sich die Stacheln befinden. Die Teile der Beine, auf denen beim Gehen ein Schwerpunkt liegt, sind nicht länger als die Beine, die von kurzen Stoppeln von unten bedeckt sind. Die Klauen sind stark, bogenförmig, ihre mit scharfen Zähnen gekrönten Basen nach hinten gerichtet.

Die prallen Augen eines Käfers zeichnen sich durch eine sehr komplexe Struktur aus. Jedes komplexe Sehorgan besteht aus mehreren tausend kleinen einfachen Ocellen. Aufgrund dieser Eigenschaft hat das Insekt einen guten Blickwinkel.

Dieser Käfer hat ein Antennenpaar.bestehend aus zehn Segmenten (drittes etwas länglich). Sie üben eine olfaktorische Funktion aus. Der männliche Schnurrbart ist gebogen, und ihre Enden ähneln einem Fächer, der aus sieben identischen Platten besteht. Die Weibchen haben einen Sechs-Platten-Fächer und eine eher bescheidene Größe.

Der orale Apparat dieser Insekten ist vom nagenden Typ. Dank dieser Orgel können Käfer problemlos mit Trieben von Pflanzen umgehen. An den Rändern des Mundes befinden sich drei Paare von oralen Anhängen:

  1. Das erste Paar ist ein Unterkiefer. Dies sind die Oberkiefer der Lagune.
  2. Das zweite Paar - der Unterkiefer. An jedem Kiefer befindet sich ein Palp.
  3. Das dritte Paar ist akkret, es dient als Unterlippe. Die Palpi - die Tastorgane des Käfers weichen davon ab.

Die Oberlippe sieht aus wie ein kleiner Teller, sie bedeckt die beweglichen Mundanhänge. Mit Hilfe von Palpi zieht Insekt Nahrung in den Mund und frisst sie dann mit dem Oberkiefer. Mandibles sind nicht immer an diesem Prozess beteiligt.

Chitin-Schutzschild hat eine halbovale Form, ist groß und glatt, glänzend. Dieser Schild ist mit kurzen Haarschuppen bedeckt, die oft ein gepunktetes Muster bilden.

Am Ende des Käferbauches befindet sich ein chitinöser Überstand. Es heißt Pygidium und ist ein länglicher, dreieckiger oder stumpfer Prozess. Pygidium kann steil oder abfallend sein. Bei Frauen ist dieser Vorsprung viel weniger ausgeprägt als bei Männern.

Entwicklungsstadien der Insekten

Maikäfer zeichnen sich durch volle Entwicklung aus.. Ihre Lebenserwartung beträgt drei bis fünf Jahre und besteht aus folgenden Phasen:

  • Eierstadium - dauert 30 bis 40 Tage.
  • Im Larvenstadium bleibt das Insekt etwa drei Jahre, in seltenen Fällen vier.
  • Das Puppenstadium dauert durchschnittlich 30-60 Tage.
  • Im Stadium von imago, also als Erwachsener, lebt der Maiklumpen etwa ein Jahr.

Die Vermehrungszeit dieser Insekten liegt zwischen Ende Mai und Anfang Juni. Die Gesamtzahl der Eier in einem Gelege liegt normalerweise zwischen fünfzig und sechzig Stück, in seltenen Fällen bei siebzig Stück.

Diät von Maikäfern

Die Hauptdiät von Erwachsenen Chruschtschow umfasst junge Blätter und Triebe, Eierstöcke und Blütenstände von wilden und kultivierten Sträuchern und Bäumen. Obstplantagen wie Äpfel, Kirschen, Kirschen, Pflaumen, Eberesche, Sanddorn, Schwarze Johannisbeere und Stachelbeere sind für Käfer besonders attraktiv. Sie essen auch gerne Eichen-, Birken-, Ahorn-, Pappel-, Weiden-, Hasel-, Kastanien-, Linden-, Espen- und Buchenblätter.

Einige Fans ungewöhnlicher Haustiere enthalten diese Insekten häufig zu Hause. Bei solchen Vorlieben in Lebensmitteln bereitet die Fütterung keine besonderen Schwierigkeiten.

Käferlarvensich im Boden verstecken, furchtbar gefräßig und ernste Schäden an Gartenpflanzen verursachen. Im ersten Lebensjahr sind sie völlig harmlos, da sie sich von Graswurzeln und Humus aus dem Boden ernähren. Aber etwa ein Jahr später wechseln die Larven zu den Wurzelsystemen junger Bäume, Beeren und Obst. Sie haben eine besondere Leidenschaft für Wurzelgemüse wie Karotten, Zwiebeln, Kartoffeln und Rüben. Außerdem geben sie Erdbeeren, Mais und die Wurzeln junger Nadelbäume, insbesondere Lärche und Kiefer, nicht auf.

Nützliche Eigenschaften von Chruschtschow

Trotz der erheblichen Schäden, die die Maden ihren Larven zufügen, haben ausgewachsene Käfer nützliche und sogar heilende Eigenschaften. Die traditionelle Medizin empfiehlt, diese Insekten in einigen ihrer Rezepte zu verwenden. Viele Menschen sind mit den besonders beliebten Behandlungsmethoden durch Schrumpfen im Mai vertraut.

Mit Hilfe dieser Insekten Sie können mit verschiedenen Arten von Verletzungen fertig werden, einschließlich komplexer Eiterbeschwerden, sowie mit der Heilung von Ischias, Impotenz, Scrofula und sogar Krankheiten wie Gebärmutterkrebs und Lungentuberkulose.

Wie bei anderen Arzneimitteln sollten ähnliche Behandlungen jedoch mit großer Ernsthaftigkeit und Vorsicht behandelt werden. Zunächst müssen Sie sich mit einem guten Arzt beraten.

Interessante Fakten

Abschließend machen wir Sie auf Folgendes aufmerksam Eine Liste mit interessanten Fakten zu diesen Insekten:

  1. Nach Ansicht der Wissenschaftler sollten solche Käfer überhaupt nicht fliegen, da sie einen zu kleinen Auftriebskoeffizienten haben.
  2. Im dritten Lebensjahr ist eine Larve des Chruschtschas in der Lage, das Wurzelsystem einer zwei Jahre alten Kiefer innerhalb eines Tages zu zerstören.
  3. Im Märchen von Hans Christian Andersen "Däumelinchen" war es ein solcher Käfer, der als Anwärter auf den Titel des Bräutigams der Hauptfigur auftrat.

Maikäfer (Khrushka): Beschreibung, Struktur, Eigenschaften. Wie sieht ein Käfer aus?

Der Maikäfer ist ein Gliederfüßerinsekt und gehört zur Ordnung der Käfer, der Familie der Zwergkäfer, der Gattung der Maikäfer.

Da der Maikäfer bei Insekten sehr groß ist, erreichen einige Individuen eine Länge von 17,5 bis 31,5 mm. Rumpfkörper breit und konvex längliche ovale Form, mit schwarzer oder rotbrauner Farbe. Auch der Körper des Maikäfers steht unter dem Schutz der Chitin-Schale, er besteht aus Kopf, Brust und Bauch. Die Brust des Insekts besteht wiederum aus drei Segmenten und der Bauch aus acht.

Die Käferflügel sind durch einen hinteren Teil von rotbrauner oder gelbbrauner Farbe geschützt. Der Kopf des Käfers ist klein und in den Flügel hineingezogen, er hat eine dunkle Farbe, obwohl es Käfer mit einem grünlichen Schimmer auf dem Kopf gibt.

Und der Maikäfer ist eine sehr haarige Kreatur, er ist fast vollständig mit Haaren unterschiedlicher Länge, Dicke und Farbe übersät. Normalerweise ist das Haar eines Maikäfers weiß, gelb oder grau, und interessanterweise können einige Käfer so dicht bewachsen sein, dass sie sogar die Hauptfarbe verbergen.

Die längsten in Längsstreifen gesammelten Haare zieren den Kopf des Maikäfers. Elytra hat lange, einzelne, hervorstehende Haare, während die Brust mit gelben Haaren bedeckt ist.

Der aus acht Segmenten bestehende Unterleib des Maikäfers hat ebenfalls kleine Löcher, die für das Leben des Insekts eine wichtige Rolle spielen. Durch diese Löcher gelangt die Luft in die Atemschläuche, die Luftröhre und breitet sich im gesamten Körper des Käfers aus.

Im Mai Käfer in Gegenwart von drei Paar Gelenke, die auch Haare haben, besonders lang an den Oberschenkeln. Das erste Beinpaar des Käfers stammt von der Vorderbrust, das zweite von der Mittelbrust und das dritte von der Hinterbrust. An den Beinen der Vorderbeine befinden sich 2-3 Zähne.

Die Augen des Maikäfers sind konvex geformt, haben eine komplexe Struktur (jedes zusammengesetzte Auge besteht aus mehreren tausend einfachen Augen) und ermöglichen das Sehen unter einem weiten Betrachtungswinkel.

Die Antennen des Maikäfers haben eine für das Insekt wichtige Geruchsfunktion, sie bestehen aus zehn Segmenten, wobei das dritte Segment das längste ist. Flagellen in stark gebogenen Antennen ähneln im Allgemeinen irgendwie einer Keule oder einem Fächer. Bei Männern ist dieser „Streitkolben“ stärker gekrümmt und größer als bei Frauen.

Was den oralen Apparat betrifft, so handelt es sich um Maikäfer vom nagenden Typ, so dass sie die Triebe von Pflanzen leicht fressen können. An den Rändern des Mundes befinden sich drei Paare von Mundfortsätzen: der erste ist der Stachel, der zweite - der Unterkiefer und der dritte bildet die Unterlippe. Die Oberlippe, eine kleine Platte, bedeckt die beweglichen Mundanhänge von oben. Während des Essens verwendet der Käfer sowohl den Unter- als auch den Oberkiefer und palpi bewegt das Futter näher an den Mund.

Der chitinhaltige Schild des Maikäfers hat eine halbovale Form, er ist groß, glatt und glänzend.

Maibaum Lebensstil

Wenn im Frühjahr grüne Blätter in den Bäumen zu blühen beginnen, erscheinen die Maikäfer-Männchen. Nach 7-10 Tagen schließen sich die Weibchen ihnen an. Viele Arten von Maikäfern sind nachts und abends besonders aktiv. Einige Chruschtschen fliegen aktiv am Morgen vor Tagesanbruch, manchmal werden sie von künstlichen Beleuchtungsquellen angezogen. Aber am Nachmittag, besonders nach dem Essen, verlangsamen die Käfer ihre Aktivität.

Während seines kurzen terrestrischen Lebens in 30 bis 40 Tagen fliegt der Maikäfer jedoch aktiv, sodass er auf der Suche nach Nahrung für den Tag bis zu 20 km weit fliegen kann und eine Geschwindigkeit von 8 bis 11 km pro Stunde erreicht. Während des Fluges summten die Chruschtschen heftig, und genau diese Besonderheit bemerkte der große ukrainische Dichter T. Shevchenko.

Mai Western Hrusch

Ist auch als Western Maybug bekannt. Sie ist länger als der östliche Verwandte und hat einen stark konvexen Körper. Sie sind fast gleich groß, aber unterscheiden sich in einigen Gewohnheiten, Details des Aussehens, so erscheint der Frühling Chruschtschow 10 Tage später als der östliche im Frühjahr, es ist thermophiler, gerne auf den Feldern niederzulassen. Die Antennen sind nicht schwarz, sondern hellbraun oder rotbraun. Es lebt in vielen europäischen Ländern. In der Ukraine leben viele Käfer dieser Art in den Regionen Odessa und Kherson im Unterlauf des Dnjestr.

Kaukasier May Khrushch

Es ist ein Vertreter einer seltenen Art von Maikäfern. Lebt derzeit ausschließlich auf dem Territorium des Südwestens Deutschlands und Österreichs. Es unterscheidet sich von anderen Arten durch ein kurzes, runderes Pygidium. Sie haben auch weißliche Schuppen auf dem Elytra, die manchmal ihre Primärfarbe fast vollständig verbergen.

Merkmale des Maikäfers

Er gilt als einer der ersten Frühlingsboten. Mit der Ankunft der Hitze wacht der Wurm nach dem Winterschlaf auf und geht auf Nahrungssuche. Das Insekt fliegt sehr schnell mit einer Geschwindigkeit von zwei bis drei Metern pro Sekunde. Chruschtsch schafft etwa zwanzig Kilometer pro Tag. Zuerst steigt er auf eine Höhe von 5 bis 100 Metern, dann kreist er mehrmals über dem Boden und fliegt geradeaus weiter. Interessanterweise sollte dieses Insekt nach den Gesetzen der Aerodynamik wegen eines zu niedrigen Auftriebskoeffizienten nicht fliegen.

Hruschi fliegt immer in eine bestimmte Richtung. Es ist unmöglich, sie vom Kurs abzubringen. In dieser Hinsicht führten Wissenschaftler sogar einige interessante Experimente durch. Nachdem er ein Insekt gefangen hatte, wurde es an einem anderen Ort freigelassen, wonach der Maikäfer immer noch auf die zuvor gewählte Route zurückkehrte.

Diese Insekten können im Gelände und in der Sonne navigieren. Während des Fluges erinnert sich der Käfer an helle Objekte, die als Leitfaden dienen. Zusätzlich werden diese Insekten durch Magnetfelder beeinflusst.

Der Lebensrhythmus eines Käfers wird von der Sonne bestimmt. Tagsüber sitzt das Insekt kaum beweglich auf einem Baum und wird abends aktiver. Das Leben des Maikäfers ist hauptsächlich das Nachtleben, es ist zu dieser Tageszeit, dass es füttert und fliegt.

Aussehen des Käfers

Es gibt 24 Arten dieser Insekten. Wahrscheinlich gibt es keine solche Person, die nicht wissen würde, wie der Maikäfer aussieht. Der geringste Schaden an Pflanzen kommt von Vertretern der kaukasischen und östlichen Arten. Käfer der westlichen Arten sind für Gärtner und Gärtner am ärgerlichsten.

Der westliche Chruschtschow hat eine braun-gelbe Farbe, eine schwarze Brust, einen roten Rücken und Beine, einen Schnurrbart mit brauner Keule. Insektenlänge - von 25 bis 35 Millimeter. Die Larve des Maikäfers ist häufiger von weißer und gelber Farbe, fleischig, gefaltet, hat einen dunklen Kopf mit zwei Kneifzähnen. Eierkäfer - oval, weiß. Das Männchen unterscheidet sich vom Weibchen durch das Aussehen des Hinterleibs. Bei männlichen Maikäfern hat es das Aussehen eines langen dreieckigen Prozesses, der bei den Weibchen viel kürzer ist. Der Körper des Käfers ist mit Chitinhülle bedeckt.

Die Struktur des Kopfes Chruschtschow

Auf dem Kopf des Käfers befindet sich eine mündliche Öffnung mit der Oberlippe in Form einer Querplatte. Der Unterkiefer und die Unterlippe haben Palpen, die die Sinne sind.

Auf beiden Seiten des Kopfes sind die Augen. Die Struktur des Sehorgans ist komplex: Es besteht aus einer großen Anzahl einfacher Ocelli. Antennen mit Käfertellern sind das Riechorgan, mit deren Hilfe die Wolfsmilch Nahrung findet. Das Männchen hat einen stark gebogenen "Streitkolben" am Ende der Antennen. Der Kopf des Insekts kann sich nicht von einer Seite zur anderen drehen.

Brustabteilung

Die Brust ist in drei Teile geteilt. Jeder von ihnen trägt ein Paar Beine. Insgesamt gibt es sechs Käfer. Die Mitte und der Rücken des Brustraums sind ebenfalls Flügel.

Der Bauch des Insekts ist mit hartem Elytra bedeckt. Sie sind zum Schutz der häutigen Hinterflügel und der dorsalen Bauchseite notwendig. Während des Starts werden die elytra angehoben und zu den Seiten zurückgezogen, dann werden die Flügel des Maikäfers gestreckt.

Die innere Struktur des Maikäfers. Verdauungssystem

Mit Hilfe der spitzen Enden des Oberkiefers beißt der Käfer ein Blatt ab und zerdrückt es mit dem Unterkiefer. Außerdem wandert die Nahrung entlang der Speiseröhre zum Magen, in dem sie mit Hilfe von Chitinzähnen scheuert. Sobald sich die Nahrung im Darm befindet, wird sie verdaut und nimmt Nährstoffe auf.

Kreislaufsystem

Wie die anderen Arthropoden hat dieses Insekt ein nicht geschlossenes Kreislaufsystem. Während das Blut in der Körperhöhle fließt, erhalten die inneren Organe und Gewebe Nährstoffe. Die Bewegung des Blutes liefert das Herz, das pulsiert und es zum Kopfende des Körpers treibt. Eine Stromumkehr ist aufgrund von Herzklappen nicht möglich. Wenn sich das Herz ausdehnt, tritt Blut aus dem Rücken des Körpers ein. Die seitlichen Öffnungen des zentralen Organs des Kreislaufsystems haben Klappen, die den Rückfluss von Blut verhindern. In den Atmungsprozess ist diese biologische Flüssigkeit nicht involviert.

Die Struktur des Ausscheidungssystems

Мальпигиевы сосуды, что расположены в полости тела, составляют выделительную систему насекомого. Они имеют вид тонких трубочек, собранных в пучок, замкнутых сверху и основаниями открытых в кишечник. При помощи мальпигиевых сосудов происходит фильтрация продуктов обмена, которые становятся кристаллами. Проходя сквозь кишечник, они вместе с непереваренными остатками пищи выводятся из организма.

Органы размножения

Самка насекомого имеет два яичника, в них образуются яйца. Die Produktion ihrer reifen Formen erfolgt durch den ungepaarten Eileiter.

Männliche Spermien treten in das Samengefäß ein. Der männliche Käfer hat ein Paar Hoden, die in die Samenkanäle gelangen und sich weiter in den ungepaarten Ejakulationskanal vereinigen, durch den das Sperma freigesetzt wird.

Gliedmaßen

Auf der Brust des Käfers befinden sich drei Paar Laufbeine, die aus ihren beweglichen Segmenten bestehen. Die Gliedmaßen sind mit Haaren bedeckt, an deren Ende Krallen hängen, der Käfer bewegt sich leicht über die Rinde und das Laub der Bäume.

Die Form der Vorderbeine ähnelt einem Schaber, der dem Käfer hilft, ein Loch zu graben, indem er Eier legt.

Wie der Maikäfer brütet. Entwicklungsstadien

Der weibliche Käfer kann 2-3 Wochen nach Verlassen der Puppe brüten. Bei der Paarung vergräbt sie sich im Boden, wo sie Eier legt. Danach macht sie sich wieder auf die Suche nach einem Männchen, und der Vorgang des Legens von Eiern wird wiederholt. Die ganze Aktion kann bis zu vier Mal stattfinden, danach stirbt das Weibchen.

Die Eier, die das Weibchen legt, sind cremefarben. Ihre Breite beträgt 0,2 cm, Länge - 0,3 cm. Zuerst sind die Eier weich, dann härten sie aus. Ihre Entwicklung erfolgt von 24 bis 50 Tagen.

Es ist dick und gebogen, hat eine helle Farbe. Die Larve des Maikäfers hat einen runden Kopf, hellgelb oder braun und drei Pfotenpaare. Sie kann eine Länge von 65 mm erreichen.

Die Puppe ist gelblich, normalerweise im Boden, in einer „Krippe“, die dem erwachsenen Käfer ähnelt, aber ihre Flügel sind kürzer. Die Puppenlänge erreicht 0,25 cm, diese Entwicklungsphase dauert zwei bis vier Wochen.

Was isst Chruschka

Im Frühjahr, wenn sich die Luft auf + 10 ° C erwärmt, fliegt der Maikäfer. Insekten verursachen großen Schaden an Obstbäumen und beschädigen Blätter, Blüten und Eierstöcke. Apfelbäume, Pflaumen, Kirschen und Walnüsse leiden mehr als andere Bäume. Außerdem kann der Maikäfer die Nadeln und das Laub verschiedener Sträucher fressen. Er isst nicht nur die Blätter von Flieder und Asche. Nachdem der Käfer das Laub in einem Bereich zerstört hat, fliegt er in einen anderen.

Die Larven schädigen die Wurzeln, Stämme von Pflanzen, Gemüse.

Merkmale und Lebensraum

Mögen Käfer hier leben in Europa und Asien bevorzugt, Zonen von Waldsteppen und Wäldern zu besiedeln, aber in engem Zugang blühende Obst- und Beerenbäume oder Sträucher zu haben.

Es gibt zwei unabhängige Art von- nach Osten Maikäfer und westlicher Maikäfer. Obwohl sie in Aussehen und Lebensstil sehr ähnlich sind, zieht es der Ostkäfer vor, sich in einem kühlen Schatten unter dem Walddach niederzulassen, während der wärmere und lichtliebendere Westkäfer immer offenere Felder bewohnt.

Beide Arten können im selben Gebiet vorkommen. Der Osten ist jedoch in der Lage, unter schwierigeren und kälteren Bedingungen zu überleben.

Daher ist es bis nach Archangelsk im Norden und nach Jakutsk im Osten verteilt. Westliche Maikäfer erheben sich nie über Smolensk.

Charakter und Lebensweise des Maikäfers

Maikäfer halten sich größtenteils strikt an den Zeitplan. Jede mehr oder weniger homogene Population hat ihre eigenen Massensommerjahre, die vom Kran selten verändert werden.

Beispielsweise werden die Rex-Aberrationskäfer alle 5 Jahre und die Nigripes alle 4 Jahre durchgeführt. Dies bedeutet nicht, dass diese Käfer zwischen diesen Jahren nicht getroffen werden können.

Jedes Jahr fliegt eine bestimmte Anzahl Käfer jeder Art aus. Aber es sind genau Massenflüge, die nach einem für jeden Typ genau festgelegten Zeitplan stattfinden.

Die Maikäfer sind von Beginn ihrer Geburt als Larve bis zum Ende ihres Lebens damit beschäftigt, nach Nahrung und ihrer Aufnahme zu suchen.

Sobald sie aus dem Boden auftauchen, fliegen sie entweder sofort in die Luft, brechen in die Kronen frischer grüner Blätter und junger Triebe ein und beginnen, systematisch und schnell alles aufzunehmen, was für diesen Zweck geeignet ist.

So waren die Maikäfer lange Zeit eine echte Katastrophe für die Landwirtschaft, da sie den größten Teil der Ernte fraßen und verdarben.

1968 wurden in Sachsen rund 30.000 Zentner Maikäfer gefangen und vernichtet. Bezogen auf das Durchschnittsgewicht können wir den Schluss ziehen, dass damals etwa 15 Millionen Käfer ausgerottet wurden.

In der modernen Welt hätte ein Anstieg der Käferzahl auf eine solche Population zu einer echten Katastrophe sowohl im agroindustriellen als auch im wirtschaftlichen Bereich führen können.

Es gibt viele Möglichkeiten wie man mit dem Maybug umgeht. Bisher wurden die erfolgreichsten Ergebnisse erzielt, indem die Felder und angrenzenden Gebiete mit Pestiziden besprüht wurden.

Wegen der Gefahr, die diese Methode für die Menschen birgt, musste sie jedoch aufgegeben werden. Viele Gärtner sammeln auf ihren Parzellen manuell ausgewachsene Käfer und zerstören die Larven beim Jäten und Graben des Bodens.

Die vielversprechendste Methode ist jedoch die Sterilisation männlicher Maikäfer mit ionisierender Strahlung.

Mit dieser Methode kann die Anzahl der Käfer der nächsten Generation um 75 - 100% reduziert werden. Leider ist diese Methode noch nicht vollständig erforscht und kann in diesem Entwicklungsstadium nicht überall angewendet werden.

Ernährung Maikäfer

Sie haben bereits verstanden, dass der Vielleichtenkäfer eine wilde Plage von Gärten und Feldern ist. Aber was genau isst er?

Der Madenkäfer ernährt sich von Geburt an von Pflanzenwurzeln. Im ersten Lebensjahr gelangen nur dünne Larven, wie die Wurzeln des Rasengrases, zu den Larven, die in der Nahrung vorkommen.

Mit jedem weiteren Lebensjahr wird der Kiefer des Insekts gestärkt, wodurch Sie die Ernährung erweitern können.

Im Laufe der Zeit fressen die Maybot-Larven die Wurzeln von Kartoffeln, Erdbeeren, Mais, Obst und sogar Nadelbäumen.

Infolgedessen verdorren die Pflanzen langsam und sterben ab. Eine erwachsene Person ernährt sich von Knospen, frischen grünen Blättern, Blüten von Bäumen und Sträuchern.

Fortpflanzung und Langlebigkeit

Nach der Paarung stirbt das Männchen und das gedüngte Weibchen des Maikäfers gräbt sich bis zu einer Tiefe von ca. 30 cm in den Boden ein und legt 50 bis 70 Eier ab.

Puppen des Maikäfers

Nach etwa eineinhalb bis zwei Monaten schlüpfen die Larven aus den Eiern, die 3 bis 5 Jahre im Boden leben.

In den Perioden von Frühling bis Herbst ragen die Larven näher an die Erdoberfläche heran, um sich zu ernähren, und mit dem Einsetzen des kalten Wetters fallen sie zurück in die Wintergründe.

Am Ende ihrer Entwicklung taucht die Larve, nachdem sie mehrere Häute durchlaufen hat, zum letzten Mal zum Überwintern in den Boden ein und geht zum nächsten Entwicklungsschritt über, der Puppe.

Die Puppe ähnelt in ihrer Form bereits einem erwachsenen Käfer, allerdings nur in Weiß. Sie kann sich nicht bewegen oder wachsen, hat aber bereits kurze Flügel.

Am Ende des Sommers verwandeln sich die Puppen schließlich in erwachsene Individuen des Maikäfers - sie entwickeln eine starke Chitin-Schale, Hör- und Sehorgane, Beine und Flügel.

Aus dem Boden heraus werden jedoch erst im Frühjahr selbständige Erwachsene ausgewählt, weshalb diese Käfer ihren Namen haben.

Das Auftreten des Maikäfers im Garten droht entweder die Zerstörung der Ernte oder ein sehr großer Aufwand bei der Reinigung der Larven und Käfer.

Die Hilfe der Sommerbewohner bei dieser schwierigen Arbeit kann jedoch von einer völlig unerwarteten Seite kommen. Neben natürlichen Feinden wie Türmen, Dohlen, Elstern, Eicheln und anderen Vögeln fressen gewöhnliche Hofhunde und -katzen auch gewöhnliche Käfer.

Ihre Haustiere arrangieren mit großer Freude die Jagd auf diese kleinen Schädlinge. Kleine anmutige und geschickte Raubtiere spielen gern mit großen und interessanten Beutetieren, die so attraktiv für ihre Begeisterung sind.

Und mit nicht minderem Vergnügen fressen die Katzen nach den Spielen ihre Beute. Ein solches Nahrungsergänzungsmittel zur gewöhnlichen Ernährung Ihres Haustieres schadet nicht nur nicht, sondern wird auch davon profitieren, denn die fetten "Milchkäfer" sind wirklich proteinreiches Futter.

Pin
Send
Share
Send
Send