Obstbäume

Apfelbaumgarten: Baumsämlinge im Frühjahr pflanzen und beschneiden

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Bestimmung des erfolgreichsten Zeitpunkts für das Pflanzen eines Apfelbaums ist möglicherweise eines der beliebtesten Themen. In vielen Regionen Russlands versuchen Gärtner und Gärtner, verschiedene Obstbaumsorten mit unterschiedlichen Reifezeiten zu pflanzen, so dass vom späten Frühjahr bis zum späten Herbst Äpfel auf dem Tisch liegen. Um den Ertrag von Apfelbäumen zu steigern, wird empfohlen, bei der Bepflanzung, der Bodenvorbereitung und dem Setzling besonderes Augenmerk auf die Auswahl des Standortes zu legen. Vergessen Sie nicht die ständige Pflege.

Effizient, komfortabel und soooo schnell. Wenn Sie 3-4 Pfund pro Woche verlieren müssen. Lesen Sie hier mehr.

Die Wahl des besten Zeitraums für die Aussaat im Freiland hängt von den klimatischen und wetterbedingten Bedingungen, der Sorte und der Anbaumethode ab. Die besten Zeiträume und Pflanzmethoden werden im Artikel besprochen. Eine ausführliche Beschreibung finden Sie auf dem Foto und im Video am Ende des Artikels.

Auswahl der Jahreszeit für das Pflanzen eines Apfelbaums

Damit sich der Setzling schneller und besser auf der Baustelle niederlassen kann, ist es notwendig, ihm Frieden zu verschaffen. In der kalten Jahreszeit, insbesondere im Winter, schlafen die Bäume ein. Das Pflanzen einer Pflanze in gefrorenem Boden ist jedoch inakzeptabel. Daher ist es am besten, die Frühlingsperiode zu wählen, in der der Saftfluss von den Wurzeln zu den Nieren noch nicht auftritt, oder den Herbst, in dem dieser Prozess bereits beendet ist. Zusätzliche Informationen sind erforderlich, um die genauen Daten zu klären.

Abgemagerter Stepanenko: Ich wog 108 und jetzt 65. Nachts warm gesehen. Lesen Sie hier mehr.

Landezeit nach Region

Um die Möglichkeit einer negativen Auswirkung des kalten Bodens auf die Wurzel oder das Austrocknen der Zweige und Knospen während der Dürreperiode auszuschließen, ist es erforderlich, einen Apfelbaum nur in erhitzten Böden mit durchschnittlicher Lufttemperatur zu pflanzen. Empfohlene Zeiträume für die Übertragung von Pflanzen auf offenes Gelände in Gebieten mit unterschiedlichen klimatischen Bedingungen:

  • In den nördlichen Regionen Russlands: In Sibirien, im Ural, im Leningrader Gebiet ist es am besten, die Pflanze von Ende April bis Anfang der zweiten Maihälfte im Freiland zu verpflanzen. Diese Frühlingsperiode ist optimal, da sich das Wurzelsystem in dieser Zeit verhärtet und der Apfelbaum anschließend keinen Temperaturschwankungen unterliegt. Das Pflanzen von Bäumen im Herbst in diesen Klimazonen kann trotz sorgfältiger Pflege zum Absterben von Apfelbäumen durch Frost führen.
  • In den Regionen der mittleren Zone, einschließlich der Region Moskau, wird empfohlen, im Frühjahr und Herbst Apfelbäume zu pflanzen. Die Frühlingsperiode gilt als die erfolgreichste, da das Pflanzen im Winter zum Einfrieren des Wurzelsystems und der gesamten Pflanze führen kann, da die Winter in diesen Gebieten durch häufige Temperaturänderungen und starken Wind gekennzeichnet sind. Wenn ein „warmer“ Winter mit reichlich Schnee bevorsteht, können Sie die Flucht von Ende September bis Mitte Oktober auf offenes Gelände verlegen. Drei Wochen nach dem Zieldatum beginnen strenge Fröste, so dass das Pflanzen eines Apfelbaums später strengstens untersagt ist.
  • In den südlichen Regionen kann sowohl im Frühjahr als auch im Herbst gelandet werden. In Richtung Norden ist es am besten, die Triebe im Frühling, der von Mitte April bis Mitte Mai dauert, neu zu pflanzen. Und im Süden - im Herbst, spätestens Mitte Oktober.

Wetter zum Pflanzen eines Apfelbaumes

Um eine Pflanze im optimalen Zeitraum zu pflanzen, müssen nicht nur die klimatischen Bedingungen, sondern auch das Wetter berücksichtigt werden. Bevor Sie den Apfel im Frühjahr einpflanzen, müssen Sie prüfen, ob er warm genug ist.

Ich konnte loswerden ARTHROSE UND OSTEOCHONDROSE PRO MONAT! Operationen sind nicht erforderlich. Lesen Sie hier mehr.

Die Tests können ab Mitte April beginnen. Es ist sorgfältig zu beobachten, ob eine Schaufel leicht in den Boden eindringt. Wenn es einfach ist und der Boden weich ist, können Sie einen Apfelbaum pflanzen.

Tipp! Wenn das Bajonett hart kommt und sich biegt, sollten Sie die Pflanze nicht tragen, da die Erde noch nicht bereit ist.

Im Herbst ist der Boden noch warm, daher sollten Sie nicht vorher einen Apfelbaum pflanzen. Frühes Pflanzen in einem gut erwärmten Land kann dazu führen, dass sich die Wurzeln der Pflanze nicht festsetzen. Wenn die Blätter von den Bäumen fallen, wird empfohlen, die Setzlinge im Freiland zu setzen. Wenn Sie die Pflanze am Ende des Sommers noch verpflanzen müssen, sollten Sie alle Regeln der Pflege in Bezug auf Bewässerung und Fütterung sorgfältig befolgen. Um das Wurzelsystem nicht zu schädigen, muss im Sommer ein Apfelbaum zusammen mit einer Erdscholle umgepflanzt werden.

Landungsarbeiten werden am besten an einem ruhigen, bewölkten Tag durchgeführt. Die Hitze der Luft trocknet den Sämling und der Wind kann ihn brechen. Im Frühling zum Pflanzen ist es am besten, die Abendzeit zu wählen, da der Boden morgens kalt ist und nachmittags wärmer wird.

Apfelsämlinge

Bei der Auswahl einer Sorte ist zu berücksichtigen, dass sich ihre Merkmale auf den Zeitraum, in dem die Pflanze gepflanzt werden soll, und die Regeln für die Pflege auswirken.

  • Alter Im Frühjahr ist es am besten, junge Sämlinge zu verpflanzen, die nicht älter als 2 Jahre sind. Ältere Pflanzen werden am besten im Herbst gepflanzt. Es wird empfohlen, große Apfelbäume Ende Herbst neu zu pflanzen, da die Pflanze zu diesem Zeitpunkt eine Vegetationsperiode hat. Dies ist notwendig, um bei einem Standortwechsel vor dem Tod zu schützen.
  • Wurzeln. Die Pflanze, die mit offenen Wurzeln verkauft wird, ist am besten in milden Klimazonen zu verwurzeln. Der Eigentümer des Landes in der Nähe von St. Petersburg, im Ural und in Sibirien, kauft am besten einen Apfelbaum in einem beliebigen Container.
  • Sortieren Im Frühjahr werden kolonisierte Apfelbäume gepflanzt, weil sie Wurzeln entwickelt haben. Während des aktiven Wachstums der Pflanze werden die Wurzeln gut im Boden verwurzelt, so dass es notwendig ist, sie im Winter zu erwärmen. Die Pflanzung von Zwergapfel- und Halbzwergsorten erfolgt nach dem gleichen Prinzip, da das Wurzelsystem ebenso gut entwickelt ist wie das von gewöhnlichen Apfelbäumen, sind diese Sorten in Bezug auf die Pflanzung sehr anspruchsvoll.

Wenn Sie sich für einen Bäumchen entscheiden, sollten Sie sich nicht auf hohen Bäumen aufhalten. Das Wurzelsystem großer Pflanzen ist schwer verletzt, da sie in Baumschulen, in denen Apfelbäume wachsen, mithilfe eines speziellen Mechanismus vom Boden entfernt werden. Große Zweige solcher Pflanzen sollten unmittelbar nach dem Pflanzen beschnitten werden, da sie sonst absterben.

Tipp! Es ist besser, sich für kleine einjährige oder zweijährige Setzlinge zu entscheiden, da ihre Wurzeln viel kompakter sind.

Wenn Sie Setzlinge von zufälligen Verkäufern oder auf der Straße kaufen, sollten Sie sich an die hohe Wahrscheinlichkeit erinnern, eine ungeimpfte und nicht in Zonen aufgeteilte Pflanze zu erwerben. Daher ist es am besten, in einem Fachgeschäft oder einer Baumschule einzukaufen, wo verschiedene Sorten speziell für eine bestimmte Region angebaut werden, die sich durch ihren Ertrag, ihre Winterhärte und ihre Trockenresistenz auszeichnen.

Schau dir das Video an! 100% ige Überlebensrate des Sämlings

Landeplatz vorbereiten

Es gibt eine falsche Vorstellung, dass der Apfelbaum Wurzeln schlägt und in jedem Bereich eine gute Ernte bringt. Diese Kultur braucht jedoch:

  • Sonnenschein
  • Gut präparierter Boden
  • Mangel an Sümpfen,
  • Gut belüfteter Bereich, der vor starkem Wind geschützt ist.

Bequeme Bedingungen, die das Wachstum der Pflanze und ihren Ertrag beeinflussen, können allein geschaffen werden. Sie können den Boden mit Hilfe der Drainage von überschüssiger Feuchtigkeit befreien, mit Hilfe von Düngemitteln seinen Nährwert erhöhen und ihn mit einem Zaun vor Wind schützen. Es ist nicht notwendig, einen Baum an der Stelle zu pflanzen, an der der Apfelbaum zuvor gewachsen ist. Da diese Kultur, während sie wächst und sich entwickelt, in der Lage ist, spezielle Substanzen freizusetzen, die den jungen Keimling nachteilig beeinflussen können. Das Gebiet, in dem zuvor Pflaumen- und Kirschbäume angebaut wurden, ist am besten geeignet. Wählen Sie am besten einen Standort, an dem Brennnesseln aktiv wachsen.

Wenn ein Apfelbaum gepflanzt wird, der nicht zur Kategorie der selbstbestäubten Bäume gehört, müssen Optionen zur Bestäubung durch Insekten, Bienen oder zum Pflanzen einer bestimmten Baumart angegeben werden. Beispielsweise kann ein Antonowka-Apfelbaum in Gebieten des Mittelstreifens zum Bestäuber werden.

Merkmale des Herbstes Apfel pflanzend

Gutes Wetter und gute klimatische Bedingungen ermöglichen das Pflanzen von Sämlingen im Herbst. Wenn die Blätter nicht mehr abfallen, wird ein 1-2 Jahre alter Baum in das vorbereitete Loch gepflanzt und mit Erde bestreut. Die Zeit nach dem Pflanzen ist die Wachstumsphase des Wurzelsystems. Besonderheiten, die beim Anpflanzen eines Apfels beachtet werden müssen:

  1. Vorbereitende Arbeiten vor dem Umsetzen des Sämlings auf Freiland sollten 4 Wochen, spätestens jedoch 11-13 Tage vor dem Pflanzen begonnen werden. Vorläufig wird eine Grube mit einer Tiefe von 70 cm mit Parametern von 1 m × 1 m gebildet. Ein Pfahl wird in der Mitte des resultierenden Quadrats in einem Abstand von 0,3 bis 0,4 m über dem Boden eingetrieben. Die Oberseite des Bodens muss vom Rest des Landes getrennt verlegt werden.
  2. Die oberste Bodenschicht vermischt sich mit dem Rest der Erde und emittiert 1/3. Zu dieser Mischung werden 3 Eimer zuvor zubereiteten, überhitzten Mistes, 10 Esslöffel Asche, 4 Esslöffel Kalisalz und ein Glas Superphosphat gegeben, alle Komponenten werden gründlich gemischt. Die gedüngte Bodenmischung wird auf den Boden der Vertiefung gelegt und darüber mit einer Schicht der verbleibenden Erde bedeckt.
  3. Am ausgewählten Tag wird der Baum in ein vorbereitetes Loch gepflanzt, in das auch schwarze Erde hinzugefügt und mit einer Erdschicht bestreut wird.
  4. Die Wurzeln der Pflanze sind gut mit Erde bedeckt und lassen den Wurzelhals in einer Höhe von bis zu 5 cm über dem Boden. Der Schössling ist mit einer Schnur an der installierten Stütze befestigt.
  5. Nach diesem Vorgang wird die Pflanze reichlich mit Wasser (ca. 3-4 Eimer) bewässert, damit die Wurzeln am Boden haften bleiben.
  6. Um ein schnelles Verdampfen der Flüssigkeit zu vermeiden, müssen Humus- oder Torfspäne in den entstandenen Schacht gegeben werden.

Es gibt viele Methoden, um einen Apfelbaumsämling im Winter zu konservieren. Die Mulchstärke muss mit Beginn der Kälteperiode erhöht werden. Kleine Bäume sollten vor Frost geschützt werden, indem sie mit Kiefer, Fichte oder dickem Papier umwickelt werden. Solche Maßnahmen helfen nicht nur, die Pflanze einzufrieren, sondern schützen auch die Triebe vor Sonnenbrand und Schädlingen.

Empfehlung! Wenn der Winter schneefrei ist oder für eine bestimmte Region charakteristisch ist, sollte der Apfelstamm bis zu einer Höhe von 22 cm prikopat Erde sein.

Schau dir das Video an! Im Herbst Apfelbäume pflanzen

Eigenschaften des Frühlinges Apfel pflanzend

  1. Die Aussparung wird im Voraus vorbereitet, nachdem sich der Boden erwärmt hat, und zwar 6-9 Tage bevor der Sämling auf den Boden übertragen wird. Die Parameter der Baugrube sind 60 x 80 cm, und die Tiefe von 60 cm ist für gute Bodenqualität und 70 cm für schlechte Böden.
  2. Um das Wurzelsystem der Pflanze vor dem Austrocknen zu schützen, ist es notwendig, vor dem Einpflanzen in den Boden den Sämling in einen Behälter mit Wasser zu legen, um die Wurzeln mit Feuchtigkeit zu sättigen.
  3. Pflanzte Apfelbäume in der gleichen Weise in den Boden wie im Herbst. Die Technik unterscheidet sich nur in der Wassermenge, die zur Bewässerung verwendet wird. Bewässern Sie die Pflanze, bis der Boden aufhört, sie aufzunehmen.
  4. Es wird ein Loch für die Pflanzung von Kolonarten vorbereitet, das bis in die Tiefe des Bajonetts gegraben wurde. Die Parameter betragen 3 m mal 3,5 m. Der Boden wird mit einer speziellen Mischung gedüngt, die besteht aus: einem Kompostkübel, 2 Esslöffeln Superphosphat, 2 Esslöffeln Kalisalz, die im Verhältnis von 1 m 2 aufgenommen werden. Der Boden muss mit einem Rechen gebohrt und mit einer weiteren Schicht normaler Erde von 60-70 cm Dicke versehen werden Setzlinge werden nach 2-3 Wochen gepflanzt, zwischen den Reihen werden spezielle Aussparungen angebracht, um das Grundwasser abzulassen.

Fehler beim Pflanzen von Apfelbäumen

Wenn Sie einen Baum in den Boden pflanzen, sollten Sie besonders auf die Vertiefung des Wurzelhalses achten. Es muss sich 5 cm über dem Boden befinden. Wenn der Hals tiefer ist, wächst der Apfelbaum schlecht. Wenn die Wurzeln höher liegen, verdorren sie einfach und die Pflanze stirbt ab. Die Anfangslinie des Wurzelhalses kann unabhängig bestimmt werden und beginnt dort, wo sich die Farbe der Rinde von grün nach braun ändert. Die Pfropfung einer Pflanze, die ebenfalls braune Flecken auf dem Stamm hinterlässt, ist nicht höher als 4,5 - 8 cm.

Anfänger beim Anpflanzen von Äpfeln helfen eine Reihe von nützlichen Tipps:

  • Die Menge an Mineraldünger, die zur Bodenernährung verwendet wird, sollte nicht überschritten werden, da eine große Dosis Bakterien zerstören kann, die der Pflanze helfen, Nährstoffe aufzunehmen.
  • Am Boden der vorbereiteten Vertiefung kann kein frischer Mist ausgebracht werden, da dieser anschließend in einer Umgebung ohne Sauerstoff Ammoniak und Schwefelwasserstoff abgibt. Diese Verbindungen haben einen negativen Einfluss auf das Wachstum und die Entwicklung von Apfelbäumen, erschweren das Überleben,
  • Ausgetrocknete oder beschädigte Bäumchenwurzeln müssen zurückgeschnitten werden. Der Baum sollte 1-2 Tage in einen Behälter mit Wasser gestellt werden. Damit sich die Wurzeln besser im Freiland ansiedeln, werden sie in eine spezielle Mischung getaucht, zu deren Herstellung das folgende Schema erforderlich ist: 3 Teile roter Ton und 1 Teil Königskerze. Fügen Sie in die Mischung den Rotor - "Grandis", "Rival", "Appin"
  • Wenn das Pflanzen von Wurzeln streng nach unten gerichtet oder in horizontaler Position belassen werden muss,
  • Nachdem die Pflanze gepflanzt wurde und das Loch mit Erde bedeckt ist, muss es manuell oder mit einem Spaten ergriffen werden. Es ist verboten, mit speziellen Geräten oder Füßen zu stampfen,
  • Das Garn, mit dessen Hilfe der Sämling neben der Pflanze befestigt wird, wird zu einer Acht verdreht, wodurch die Pflanze bei Windböen weniger schwanken kann. Unter das Garn sollte ein Stück Dachmaterial gelegt werden, um die empfindliche Rinde der Pflanze nicht zu beschädigen.

Apple kümmern

Gepflanzte Pflanzen bedürfen keiner besonderen Pflege, in den ersten Lebensjahren genügt es, sie zu gießen und wachsendes Unkraut zu entfernen. Pristvolnye Kreise werden empfohlen, um entweder unter einem schwarzen Dampf zu halten und zu lösen, oder eine Schicht Stroh oder getrocknetes Gras darauf zu legen. Zwischen Apfelbaumreihen empfiehlt es sich, Siderate zu pflanzen, die im Herbst als Holzdünger dienen.

Im Herbst gepflanzt, muss die Pflanze nur einmal gegossen werden, da das Wasser in der kalten Jahreszeit schlecht verdunstet. Die Pflanze, die im Frühjahr ins Freiland gebracht wurde, wird am besten 2-3 mal in 7 Tagen gegossen. Es wird empfohlen, 2-3 Eimer warmes Wasser unter die Wurzel zu gießen. Dann wird die Anzahl der Güsse auf Lehmböden in 4 Wochen auf das 1-fache reduziert, während die Böden in der Trockenperiode vorwiegend sandig sind, einmal pro Woche.

Schließen Sie den Baum für den Winter wird für die nächsten 5 Jahre empfohlen. Im zweiten Jahr wird mit Hilfe von Zweigen eine Krone gebildet. Um das Wachstum der Seitenzweige zu erhöhen, müssen Sie die Büsche im Bereich der Zweige schneiden und kürzen. In den ersten Jahren an den Bäumen werden die Blumen vollständig entfernt und die Belastung erhöht.

Vor- und Nachteile der Frühjahrspflanzung

Die meisten Apfelsorten sind witterungsbeständig und wurzeln auch in klimatisch schwierigen Gebieten. Aber verschiedene Sorten haben ihre eigenen Eigenschaften. Wählen Sie also die für Ihre Region geeignete. Auch hiervon hängt der Faktor vom Zeitpunkt der Landung ab. Der Apfelbaum wächst und gibt auch unter extremen Wetterbedingungen nach. Die Hauptsache ist, ihn rechtzeitig zu verwurzeln.

Zum Beispiel werden in Sibirien Setzlinge erst Ende April oder sogar später gepflanzt, wenn sich der Winter hinzieht. Optischer Faktortipp: Als sich die Erde bis in die Tiefe einer Schaufel erwärmte. Im Süden ist es effektiv, im Herbst einen Baum zu pflanzen. Während eines milden Winters hat es Zeit, sich zu verhärten und das Sommerfeuchtigkeitsdefizit zu überstehen.

In der mittleren Gasse wird im Herbst und im Frühjahr ein Apfel gepflanzt. Ein idealer Zeitpunkt: Ende September ist die erste Oktoberhälfte, spätestens jedoch 3 Wochen vor dem ersten Frost. Eine weitere günstige Zeit ist im Frühjahr, wenn die Erde so stark auftaut, dass ein Loch mit der richtigen Größe gegraben werden kann. Frühlingslandung ist beliebter:

  1. Winterwetter ist für ein Jahr nicht erforderlich und kann mit einem katastrophalen langen Frost auf einen vollständig verwurzelten Baum schlagen.
  2. Der Apfelbaum beginnt zu Beginn des Jahres Früchte zu tragen.
  3. Im Sommer ist es für einen Gärtner einfacher, wahrscheinliche Überlebensprobleme zu kontrollieren.
  4. Auch eine überfällige Aussaat ist nicht schrecklich, wenn dann der Sämling richtig gegossen wird.

Zu den Minuspunkten des Frühlingspflanzens: eine relativ kleine Auswahl an Sämlingen. Sie können jedoch im Herbst vorbereitet werden. In den ersten Lebensmonaten sollte der Baum sorgfältig gepflegt und seine Bewässerung kontrolliert werden. Das Sterberisiko eines jungen Apfelbaums ist in dieser Zeit sehr hoch.

Einen Apfelbaum pflanzen: Wählen Sie einen Bäumchen und einen Platz dafür

Entscheiden Sie zunächst, wo der Apfelbaum wachsen soll, da er auf offener Fläche und an Hängen in der Nähe des Waldes nicht gut überlebt. Kultur mag einen gut beleuchteten, warmen Ort, der vor dem Wind geschützt ist. Es ist besser, wenn die Obstbäume vorher nicht darauf gewachsen sind, sonst müssen Sie den Platz für mindestens ein paar Jahre mit Wiesengräsern oder Hülsenfrüchten besäen. Eine andere Möglichkeit ist, den Boden komplett zu verändern. Wenn Sie mehr als einen Apfelbaum pflanzen, sollten sich mindestens 4 m zwischen den Sämlingen befinden, da ansonsten später gewachsene Bäume zusammenwachsen. Zusätzlich werden Apfelbäume nicht näher als 3 m an der Grundstücksgrenze gepflanzt.

Council Grundwasser sollte nicht näher als 1-1,5 m an der Oberfläche sein, um den Baum nicht zu überfluten. Wenn es nicht möglich ist, die Landung an einen anderen Ort zu verlegen, stellen Sie einen Damm mit einem Durchmesser von 2 m und einer Höhe im Bereich von 0,6 bis 1,2 m her.

Für welche Sorte Sie sich auch entscheiden, wählen Sie einen Sämling nach folgenden Kriterien:

  1. Ein Jahr (mindestens 1 m hoch) oder zwei Jahre (ca. 1,5 m). Sie wurzeln schneller, sind widerstandsfähiger gegen Krankheiten und Temperaturschwankungen, weniger skurril in der Pflege.
  2. Das Vorhandensein von Nieren.
  3. Vollständige und richtig getrimmte Wurzel für das Pflanzen. На нем не должно быть дополнительных образований или наростов.
  4. Кора целая.
  5. Саженец не сухой.

Как подготовить яму и правильно обрезать дерево

Когда бы вы ни укореняли яблоню, ее обрезку нужно проводить исключительно весной. Однолетние деревца, которые не имеют кроны, укорачивают до высоты 0,6-0,9 м от уровня земли. Это необходимо, чтобы сформировалась крона. У кронированных экземпляров следует обрезать веточки на 1/3 или 2/3.

Das Loch für Setzlinge muss vor dem Aussteigen für 7 Tage vorbereitet werden. Der Boden sollte weich sein. Grubengröße: 50-60 cm Durchmesser und Tiefe. Wenn der Boden nicht gut genug ist, vergrößert sich der Durchmesser der Grube sogar auf 1 m und die Tiefe beträgt 10 cm. Trennen Sie dabei die obere Bodenschicht von der unteren - sie ist fruchtbarer und immer noch nützlich.

Die Wurzeln vor dem Einpflanzen einige Stunden in Wasser einweichen, um sie mit Feuchtigkeit zu sättigen. Schneiden Sie zerrissene oder beschädigte Spitzen zu einem gesunden Teil ab. Mischen Sie etwas fruchtbaren Boden mit mineralischen Zusätzen: 200-300 g Superphosphat, 40-60 g Kaliumchlorid (oder 300-400 g Holzasche), 1-2 Eimer Humus oder Torf. Gießen Sie die Mischung in die Grube, um sie zu 2/3 zu füllen.

Achtung! Vogelkot nicht als Dünger hinzufügen, da er die Wurzeln verbrennt. Auch Frischdung ist nicht geeignet. Es wird Schwefelwasserstoff und Ammoniak absondern, die für einen jungen Baum zerstörerisch sind.

Apfelsämlingswurzeln mit Pflock:

  • beim Einpflanzen sollte der Wurzelhals 5 cm über dem Boden sein,
  • die Wurzeln in der Grube sollten kein Bündel sein - verteilen Sie sie in verschiedene Richtungen,
  • bedecke die Grube mit dem Rest der oberen Erdschicht und stampfe vorsichtig mit deinen Füßen auf
  • binde einen baum an einen stöpsel,
  • mach ein Loch zum Gießen und fülle den Schössling mit Wasser: Du brauchst 4 Eimer,
  • Zamulchirovat Baumstroh, Kompost, kann Blätter oder Torf in einer Schicht von 3-6 cm sein.

Wenn der Boden schwerer Lehm ist, müssen Sie die Bewegung von Luft und Feuchtigkeit sicherstellen. Füllen Sie dazu die Grube mit fruchtbarem Boden - einer Mischung aus Sand, Humus und Humus. In diesem Fall wird empfohlen, die Drainage aus gebrochenem Ton oder Ziegeln zu verlegen. Was auch immer der Boden ist, denken Sie daran: Für die normale Entwicklung des Apfelbaums ist eine reichliche und regelmäßige Bewässerung erforderlich.

Kriterien für die Auswahl der Apfelsämlinge für die Frühjahrspflanzung

Zuallererst müssen Sie bedenken, dass das Pflanzen von Apfelbäumen im Frühling mit Setzlingen mit der Wahl eines Kindergartens beginnen sollte, in dem sie hochwertiges Material anbieten können. Wenn Sie nach ein paar Jahren einen Bäumchen von einem skrupellosen Verkäufer kaufen, stellt der Sommerbewohner möglicherweise fest, dass er es geschafft hat, etwas anderes zu züchten, als er wollte. Darüber hinaus kann ein zufälliger Kauf dazu führen, dass der Baum pfropffrei, krank oder mit übergetrockneten Wurzeln ist.

In einem spezialisierten Gärtnereibetrieb verkaufen Sie nicht nur die gewünschte Sorte, Sie können auch sicher sein, dass der Sämling ordnungsgemäß gepfropft ist und die Kontrolle des Sanitärdienstes besteht. Während der Saison nehmen Baumschulen Pflanzenmaterial zum Verkauf auf den Markt. In diesem Fall muss der Verkäufer über ein entsprechendes Zertifikat verfügen, das er auf Anfrage zur Verfügung stellt.

Auswahl von Apfelsämlingen

Als sich der Gärtner für die Apfelsorte entschied und eine Baumschule für den Kauf auswählte, war die Auswahl nach anderen Kriterien an der Reihe.

Grundwasserspiegel

Befindet sich der Garten an einem Standort mit niedrigem Grundwasserspiegel (unter 3 m), kann es sich um einen beliebigen Bestand handeln - kräftig, halbzwergartig und zwergartig. Kaufen Sie bei hohem Grundwasser keine Sämlinge auf Saatgut (starkwüchsig). Ein solcher Baum wird zu hoch wachsen und ein starkes Wurzelsystem haben, das bis zum Wasser reicht. Infolgedessen wird der Apfelbaum geschwächt und fängt an zu schmerzen, und im Winter kann er ausfrieren. Crohn von einem solchen Baum neigt in der Regel zum Welken, und man kann nicht mit einer großen Ernte rechnen.

Befindet sich das Grundwasser in Bodennähe (über 1,5 m), sind nur Sämlinge von Zwergwurzel oder Säulenapfelbäumen mit flachem Wurzelsystem für den Standort geeignet. Natürlich sind die säulenförmigen Apfelbäume weniger frostbeständig und bringen nicht so viel Ertrag, aber dichtes Pflanzen ist für sie akzeptabel. Die Platzersparnis auf der Baustelle wird erheblich sein.

Zu Ihrer Information! Zellige Sorten von Apfelbäumen sind anspruchsvoller zu pflegen als andere. Wenn der Gärtner nicht die Möglichkeit hat, Apfelbäume regelmäßig zu füttern und zu düngen, macht es keinen Sinn, sie in Ihrem Garten anzulegen.

Bedingungen der Fruchtbildung

Bei der Auswahl eines Apfelbaums für die Fruchtdauer muss das Wetter der Region berücksichtigt werden, in der er gepflanzt wird. Wenn Sie eine Herbstsorte in der nördlichen Region anbauen, haben die Früchte einfach keine Zeit, vor dem Einsetzen des kalten Wetters zu reifen. In Sibirien gibt es nichts und die Widerstandsfähigkeit des Apfels gegen Krankheiten, die sich in einem heißen Klima entwickeln. In einer warmen Umgebung benötigt der Baum keine erhöhte Frostbeständigkeit. Alle Apfelbäume werden hinsichtlich der Reifung in drei Typen unterteilt:

  • Sommer Die Ernte dieser Apfelbäume wird im August geerntet und nicht länger als einen Monat gelagert. Diese Sorten haben ausgezeichnete Aromen. Diese Sorten werden normalerweise im Norden angebaut. Die Füllung aus Medunitsa, Birne und Weiß eignet sich zum Pflanzen in der mittleren Gasse.
  • Herbst. Diese Äpfel haben Früchte im September und für einen weiteren Monat können die Früchte frisch gehalten werden. Typische Vertreter sind Cinnamon Striped, Borovinka und Melba.
  • Winter Diese Äpfel tragen bis Oktober Früchte und sind am längsten haltbar (bis zu 6 Monate). Sorten dieser Gruppe eignen sich zum Anpflanzen in den südlichen Regionen, wo es einen heißen Sommer und einen warmen Herbst gibt. Bogatyr, Antonovka, Aport, Welsey, Ranetka sind sehr beliebt. Winteräpfel haben dichtes Fruchtfleisch und einen ausgezeichneten Geschmack.

Es ist wichtig! Die Sorte sollte auf jeden Fall in Zonen unterteilt werden, die an die spezifischen Anbaubedingungen angepasst sind.

Außerdem muss beim Kauf auf den Zustand des Sämlings geachtet werden. Ihre Wurzeln sollten nicht träge und trocken sein. Ihr bedauerlicher Zustand deutet auf eine unsachgemäße Lagerung hin, was zu einem schlechten Überleben führt. Auf dem Schnitt sollten die Wurzeln weiß sein, es wird gesagt, dass sie am Leben sind. Das Wurzelsystem sollte verzweigt sein und eine Länge von ca. 30 cm haben.

Shtambe soll stark und eben sein, ohne Schaden. Erkennen Sie, dass ein ungeimpfter Baum senkrecht zur Position der Zweige im Verhältnis zum Stamm und den Stacheln auf diesen stehen kann. Wenn man das sieht, kann man mit Sicherheit sagen, dass es wild ist. Einen solchen Bäumchen zu bekommen, ist es nicht wert.

Apfelbäume mit geschlossenen Wurzelsämlingen im Frühjahr pflanzen

Hobby-Baumzucht und Gartenarbeit sollten bei der Wahl eines Bäumchens einen Baum mit einem geschlossenen Wurzelsystem bevorzugen. Der Vorteil solcher Apfelbäume ist, dass ihre Wurzeln während der Lagerung besser erhalten bleiben und während der Transplantation nicht leiden. Ein solcher Keimling wird im Frühjahr, Sommer und Herbst gleichermaßen Wurzeln schlagen. Das Landeverfahren wird wie folgt sein:

  1. Für die beliebtesten mittelgroßen Apfelbäume wird eine Pflanzgrube mit einer Tiefe von 50 cm und einem Durchmesser von 1 m vorbereitet.Wenn mehrere Bäume gepflanzt werden sollen, ist ein Abstand von 3 bis 4 m zwischen ihnen erforderlich.Der Abstand zwischen den Reihen sollte mindestens 5 m betragen.
  2. Die schlechte Bodenschicht wird entfernt und der Boden der Grube wird mit einer Mischung aus Erde, Kompost und Asche gefüllt. Zusätzlich können Sie 1-2 Handvoll Mineraldünger herstellen.
  3. Machen Sie in der Nährstoffmischung eine Vertiefung, die dem Durchmesser des Topfes entspricht, und schütten Sie den Boden mit Wasser ab. Vor dem Pflanzen gießen sie auch den Apfelbaum in den Topf.
  4. Der Pflanzbehälter wird umgedreht und der Baumstamm mit einer Hand festgehalten. Mit einer Hand wird der Topf vorsichtig mit Drehbewegungen entfernt, wobei darauf geachtet wird, die Unversehrtheit der Erdscholle nicht zu beeinträchtigen.
  5. Danach wird der Sämling so eingestellt, dass die Höhe des Bodens, in dem der Apfelbaum gewachsen ist, bündig mit der Oberkante des Pflanzlochs oder etwas höher ist. Nur mit einer solchen Passform wird der Wurzelhals korrekt positioniert.
  6. Neben der erdigen Scholle wird ein Strumpfhalter für Setzlinge angebracht, der die Wurzeln nicht beschädigt.
  7. Füllen Sie dann den in der Grube auf beiden Seiten des Sämlings verbleibenden Raum mit Erde und befeuchten Sie dabei gelegentlich die Erde, damit sie dichter wird.
  8. Nach dem Pflanzen sollte der Boden um den Umfang herum ein wenig gestampft werden, ohne auf den irdenen Raum zu drücken, in dem der Sämling saß. Infolgedessen sollte sich um den Apfelbaum eine kleine Vertiefung bilden.
  9. In die entstandene Rille in mehreren Stufen vorsichtig bis zu 2 Eimer Wasser gießen.

Jetzt müssen Sie den Boden mit einer Schicht fruchtbaren Bodens beschmutzen und den Sämling an den Pflock binden. Es ist möglich, die Stütze nach 2 Jahren zu entfernen, wenn der Apfelbaum gut gestärkt ist.

Wie man im Frühling einen Apfelsämling mit offenem Wurzelsystem pflanzt

Die Pflanzung von Apfelsämlingen mit offenem Wurzelsystem kann im Herbst oder Frühjahr erfolgen. Im Frühjahr muss es geschehen, bevor die Knospen anschwellen. Schritt für Schritt wird der Keimling so aussehen:

  1. Es ist notwendig, eine Landegrube mit einer Größe vorzubereiten, die dem Volumen der Wurzeln entspricht. Je älter der Sämling ist, desto breiter und tiefer wird die Grube.
  2. Die untere Erdschicht sollte entfernt und der obere fruchtbare Boden mit Humus- und Phosphat-Kalium-Düngemitteln gemischt werden. Diese Mischung füllt das Loch.
  3. Am Boden einer Baugrube aus gedüngtem Boden wird ein Hügel angelegt, auf den ein Apfelbaum geeigneter Größe gestützt wird.
  4. Die Sämlinge schneiden die Skelettwurzeln und tauchen sie unter Zugabe einer Wurzel in einen Tonbrei. Die Zweige werden vor dem Pflanzen um die Hälfte oder ein Drittel der Länge gekürzt.
  5. Bäumchen auf einen Hügel stellen und die Wurzeln gerade streichen, damit sie gleichmäßig verteilt sind.
  6. Während des Pflanzens wird Erde in Schichten hinzugefügt, wobei jede leicht gestampft wird und ein Eimer Wasser darüber gegossen wird. Also, bis die Grube voll ist.
  7. Es ist wichtig, dass der Sämling nicht tief in den Boden eindringt. Der Wurzelhals sollte nach dem Einpflanzen auf Höhe des Grubenrandes bleiben.
  8. Nach dem Pflanzen wird der Boden so gestampft, dass im Inneren keine Hohlräume entstehen und eine kleine Rille eingegraben wird.
  9. Nach dem Pflanzen wird der Baum durch eine eingegrabene Vertiefung gegossen und an einen Pflock gebunden.

Apfelbaumpflanzung ist bequemer zusammen zu machen. Eine Person hält den Baum in der gewünschten Position und die zweite Person - um mit einer Schaufel zu arbeiten.

Es ist wichtig! Wenn Sie einen Apfelbaum während des Pflanzens gießen, sollten Sie 3-5 ml Prestigepräparat in einen Eimer Wasser geben. Dies wird dazu beitragen, die Schädlinge und ihre Larven im Boden zu zerstören.

Tipps von erfahrenen Gärtnern zur weiteren Pflege

Ein junger Apfel muss umfassend versorgt werden, wenn der Gärtner in Zukunft gute Ernten erzielen möchte.

Apfelbäume, die in der aktuellen Saison gepflanzt wurden, werden 2 Wochen nach der Ausschiffung zum ersten Mal gegossen. Die zweite Bewässerung erfolgt in einem Monat und die dritte - in der Zeit des Laubfalls. Die Feuchtigkeitsmenge hängt von den Wetterbedingungen ab. Normalerweise sind es 4-6 Eimer an einem Baum. Dabei sollte das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Regen und die Zusammensetzung des Bodens berücksichtigt werden.

In den folgenden Jahreszeiten werden die Apfelbäume nach einem anderen Zeitplan etwas gegossen:

  • die erste Bewässerung erfolgt am Vorabend der Blüte,
  • das zweite Mal wird die Erde angefeuchtet, wenn überschüssige Eierstöcke überschüttet werden,
  • Die dritte Bewässerung erfolgt während der Ladezeit der Früchte.
  • Die vierte Bewässerung erfolgt nach dem Laubfall.

Auf Böden mittlerer Dichte werden jeweils 50 bis 60 Liter Wasser gegossen, auf Lehmböden verringert sich das Feuchtigkeitsvolumen um 15 bis 20% und auf sandigen oder torfigen Böden um 20%. In der Trockenzeit wird der Apfelbaum zusätzlich durch zweimal monatliches Gießen befeuchtet.

Damit der junge Baum die vegetative Masse schnell wachsen kann, wird er in den ersten 2 Jahren im Frühjahr gedüngt. Das erste Mal, um den Apfelbaum zu füttern, kann der Aufguss von Königskerze sein. Kompost oder Humus können auch als Stickstoffquelle verwendet werden (1 Eimer).

Im Mai und Juni wird eine Blattdüngung mit Mineraldüngern für Obstbäume empfohlen. Es wird auch empfohlen, im Herbst gedüngte Apfelbäume mit Phosphor- und Kaliumsalzen anzubauen. Düngerstreuung im Vorkreis und Ausgrabung.

Es ist wichtig! Ältere Bäume sollten nicht mit Stickstoff überfüttert werden, da dies die Haltbarkeit der Früchte und die Frostbeständigkeit des Apfelbaums beeinträchtigt.

Wenn wir gerade erst anfangen, Fruchtäpfel zu tragen, wird es für sie nützlich sein, sich von Harnstoff zu ernähren. Der gleiche Dünger kann in jenen Jahren angewendet werden, in denen es eine schwache Blüte gibt. 35 g Dünger werden in 10 l Wasser gelöst und mit Laub besprüht. Es wird empfohlen, die Behandlung zweimal durchzuführen: unmittelbar nach dem Fall der Blütenblätter und einen Monat später.

Mulchen

Das Mulchen des stammnahen Baumkreises verringert die Temperatursprünge des Bodens in der Nähe der Saugwurzeln, versorgt den Boden mit Humus, verringert die Verdunstung von Wasser, erhöht die nützlichen Bodenbakterien und verhindert, dass sich nach Feuchtigkeit eine dichte Kruste auf dem Boden bildet.

Niedrig liegender Torf, Kompost, verrotteter Mist und Schalen von Sonnenblumenkernen eignen sich hervorragend als Mulch. Die Verwendung von Kiefernnadeln, Fichten- und Kiefernsägemehl, Torf, Stroh und Spreu ist nicht akzeptabel, da diese Materialien zur Erhöhung des Säuregehalts des Bodens beitragen.

Schutz vor Krankheiten und Schädlingen

Chemikalien werden nur zur Kontrolle, nicht aber zur Vorbeugung eingesetzt. Dies ist auf ihre schädlichen Wirkungen auf Nützlinge zurückzuführen. Als vorbeugende Maßnahme gegen Krankheiten und Schädlinge ist es notwendig, abgestorbene Blätter und trockene Äpfel zu reinigen und zu verbrennen. Von Sporen von Pilzen und Borkenkäfern hilft die Behandlung von Zweigen mit einer Lösung von Soda.

Sobald junge Blätter erscheinen, kann der Apfelbaum mit Bordeaux-Flüssigkeit behandelt werden. Die aufgetretene Milbe wird durch eine Aktellik, die Tsvetkoeda durch eine Aktar zerstört, die Parasiten durch Entobacterin oder Dendrobatsillin nagt und saugt. Um nach der Blüte keine "Chemie" anzuwenden, wird empfohlen, Fangbänder am Baum anzubringen. Bei Regenwetter werden Pilzkrankheiten durch Phytosporin-Behandlung vorgebeugt.

Es ist wichtig! Auch der Stamm junger Apfelbäume muss im Frühjahr weiß werden, diese Maßnahme schützt die Rinde vor Sonnenbrand.

Im ersten Jahr nach dem Pflanzen bringt der Schnitt den jungen Apfel in die richtige Form der Krone. Schwache und abgebrochene Triebe komplett ausschneiden. Verdickung der Kronenäste um 2/3 verkürzt. Entfernen Sie Spitzen und unnötige Wucherungen, indem Sie die Zweige schneiden. Der Eingriff sollte vor der Blüte durchgeführt werden.

Die richtige Frühjahrspflanzung von Apfelsämlingen muss mit größter Sorgfalt erfolgen. Sie ist der Schlüssel zum aktiven Wachstum des Baumes und den nachfolgenden reichen Ernten.

Wie kann man Sämlinge retten, bevor man sie in den Boden pflanzt?

Wenn Sie bereits Setzlinge gekauft haben, es aber noch nicht an der Zeit ist, sie zu pflanzen, sollten Sie verantwortungsvoll mit der Erhaltung der Setzlinge umgehen. Die Wurzeln der Kultur können schnell Wasser aufnehmen und verdunsten.

Nach einiger Zeit trocknet das Wurzelsystem im Freien, weshalb es benötigt wird Mit einem feuchten Tuch umwickeln oder mit Wasser bestreuen und anschließend mit Polyethylen umwickeln.

Bewahren Sie junge Apfelbäume in einem kühlen Raum auf. Vor dem Einpflanzen können die Wurzeln mehrere Stunden in einen Eimer Wasser gelegt werden. Es ist jedoch unmöglich, Apfelbäume mit Wurzeln für längere Zeit im Wasser zu halten, da sie sonst verrotten.

Exemplarische Vorgehensweise, wie man im Frühjahr einen Apfelbaum pflanzt

Wenn du hast Grundwasser Unterhalb von 3 m Entfernung von der Oberfläche kann jede Sorte gepflanzt werden.
Wenn Sie haben, dass diese Gewässer 2,5 m von der Bodenoberfläche entfernt sind, dann kaufen Sie Sorten, die einen Halbzwergbestand haben.

Wenn die unterirdischen Gewässer noch höher sind und sich in einer Tiefe von 1,5 m befinden, sind nur Sorten von Zwergwurzelstöcken geeignet, da die Wurzeln von Zwergbäumen nur 1 m tief wachsen.

Sehen Sie, wie man im Frühling einen Apfelbaum pflanzt - Video von erfahrenen Gärtnern:

Standortauswahl

Zunächst müssen Sie einen Standort für das Pflanzen von Sämlingen auswählen. Zukünftige Probleme können vermieden werden, indem alle Aspekte des Landeplatzes berücksichtigt werden, z.

  • Fremdbestäubung
  • Sonne und guter Boden
  • nachbarschaftsmerkmale,
  • Platz für zukünftige Pflanzungen.

Fremdbestäubung

Die Fremdbestäubung derselben Baumart ist der Schlüssel zum Erfolg der Apfelbaumfrucht. In den meisten Fällen führt das Fehlen einer kompatiblen Vielfalt von Bestäubern dazu, dass Apfelbäume schlecht oder gar nicht fruchtbar sind. Daher Apfelbäume und deren Partner Pollen sollten in der Nähe gepflanzt werden - für eine ausreichende Fremdbestäubung in einem Abstand von 10-15 Metern voneinander.

Es gibt verschiedene Sorten von Apfelbäumen, die sich selbst bestäuben. Wenn Sie nur einen Baum pflanzen möchten, sollten Sie einen selbstbestäubenden Apfelbaum pflanzen.

Sonne und guter Boden

Apfelbäume gedeihen, wenn sie an einem Ort wachsen, der genügend Sonne und einen guten fruchtbaren Boden hat.

Licht ist für die Produktion und Qualität von Früchten von entscheidender Bedeutung und beugt auch der Entstehung von Pilzproblemen vor. Sie können also keinen Apfelbaum pflanzen, bei dem es einen konstanten Schatten gibt. Dazu benötigt der Baum täglich 6-8 Stunden Sonne.

Eine gute Bodenentwässerung ist notwendig, um die Apfelwurzeln gesund zu halten, und gesunde Wurzeln sind die Basis für einen gesunden Baum. Wenn Sie feststellen, dass der Boden aus schwerem Ton besteht, der nach Regenwetter Wasser zurückhält, müssen Sie ein anderes Gebiet auswählen. In ähnlicher Weise kann Ihr Apfelbaum, wenn das Grundstück einen schnell abtropfenden Sandboden hat, wasserbedingten Belastungen ausgesetzt sein (ähnlich wie bei einer Dürre) und eine häufigere Bewässerung erfordern. Und auch Nicht zum Anbau von Äpfeln empfohlen in steinigen oder schweren, rein tonigen Böden.

Apfelsämlinge reagieren gut auf Bodenzusätze wie Kompost oder Dünger, sodass sie auch bei nährstoffarmen Böden gut wachsen können.

Bodenvorbereitung

Die Bodenvorbereitung vor dem Pflanzen fördert ein gesundes, neues Wachstum.

Der Zweck der Bodenvorbereitung besteht darin, einem Apfelbaumsämling ein festes Fundament zu geben. Dies umfasst die Auffüllung lebenswichtiger Mineralien und Nährstoffe mit Düngemitteln oder organischen Substanzen sowie die Zerstörung und Auflockerung verdichteter Böden.

Allgemeine Merkmale der Bodentypen

Ton- und Schlickböden bestehen aus sehr kleinen Partikeln. Sie sind nass und klebrig. Ton und Schlick halten die Feuchtigkeit gut zurück, widerstehen jedoch dem Eindringen von Wasser, insbesondere wenn sie trocken sind. Лужи часто образуются на глинистых или иловых почвах, которые легко уплотняются.

Суглинистые почвы обычно поглощают воду и хорошо хранят влагу. Они могут быть песчаными или глинистыми, но представляют собой смесь песка, ила или глины и органического вещества.

Песчаные почвы содержат крупные частицы, которые видны невооружённым глазом, и обычно светлые. Песчаник позволяют влаге легко проникать, но не удерживает воду для длительного использования.

Die Bodenvorbereitung kann zu jeder Jahreszeit durchgeführt werden, wenn die Erde nicht übermäßig gesättigt oder gefroren ist.

Gemeinsame Bodenänderungen für Apfelbäume:

  • Kompost
  • Sand,
  • Mist
  • Gartenkalk (wenn der natürliche pH-Wert des Bodens zu niedrig / sauer ist)
  • Sphagnum / Torfmoos (wenn der natürliche pH-Wert des Bodens zu hoch / alkalisch ist).

Durch die Zugabe von organischen Stoffen wie Kompost wird die Zusammensetzung der meisten Bodentypen verbessert. Organische Materialien binden sandige Bodenpartikel, um Feuchtigkeit und Nährstoffe besser zurückzuhalten. Sie zerstören auch Ton- und Schlammpartikel, so dass Wasser aufgenommen werden kann und die Wurzeln frei wachsen können.

Wenn der pH-Wert des Bodens, in dem Sie Ihren Baum pflanzen möchten, 6,0 bis 7,0 beträgt, ist dies der ideale Bereich für einen Apfelbaum. Schauen Sie sich die Bäume und Pflanzen rund um das Gelände an. Stellen Sie sicher, dass sie gesund aussehen und gut wachsen. Dies wird Ihnen helfen, eine Idee zu geben. über den Erfolg von Neuanpflanzungen in der Region.

Apfelbäume können im Frühjahr gepflanzt werden, auch wenn die Temperatur eher kühl ist. Wenn starker Frost zu erwarten ist, wird empfohlen, die Landung um eine Weile zu verschieben, bis die Temperatur gemäßigter wird. Setzen Sie Wurzeln keinen niedrigen Temperaturen aus.

Vor dem Pflanzen müssen Sie sich einen neuen Apfelbaum in Form eines ausgewachsenen Baumes vorstellen und darauf achten, was ihn daran hindern könnte:

  • Drähte,
  • Kabel, Rohre oder andere Leitungen und Versorgungsunternehmen,
  • Pflaster oder Fundament innerhalb der reifen Verbreitung Ihres Apfelbaums,
  • benachbarte Bäume, die das Sonnenlicht abhalten.

Sämlinge pflanzen

Vor der Landung ist es notwendig Legen Sie die Apfelwurzeln für ein bis zwei Stunden in einen Eimer oder ein großes Bad mit Wasser. Dies schützt die Wurzeln vor dem Austrocknen. Vermeiden Sie es, die Wurzeln länger als sechs Stunden einzuweichen.

Grabe ein Pflanzloch tief und ziemlich breit, damit das Wurzelsystem genug Platz für Entwicklung und Wachstum hat. Graben Sie vor dem Einpflanzen keine Löcher, da sich diese unweigerlich mit Wasser füllen. Obstbäume stagnieren nicht gern in stehenden Gewässern.

Halten Sie einen nahrhafteren Mutterboden in einem separaten Haufen, damit Sie ihn in den Boden des Lochs legen können.

Um den Boden zu schwächen, mischen Sie ihn mit Mist, Gartenkompost. Legen Sie den Apfelsämling senkrecht mit den Wurzeln nach unten in die Mitte des Befestigungslochs. Füllen Sie dann das Loch, indem Sie zuerst die oberste Erdschicht auflegen. Sie können das Entstehen von Lufteinschlüssen vermeiden, indem Sie den Boden um die Wurzeln sorgfältig behandeln.

Stellen Sie sicher dass der Baum auf die gleiche Tiefe gepflanzt wird, wie im Kinderzimmer, mit einer Transplantatverbindung über der Bodenlinie. Eine Person muss einen Baum in einem Loch halten. Die zweite Person sollte das Loch mit Erde füllen.

Aktionen nach der Landung

Den neu gepflanzten Apfelbaum vorsichtig gießen. Sie können es mit einer wasserlöslichen Lösung gießen. Wenn im Herbst gepflanzt wird, erst im Frühjahr düngen. Wenn sich der Boden nach dem Gießen gesetzt hat, fügen Sie einfach mehr Boden hinzu - genug, um das Loch wieder bis zum Boden zu füllen.

Tragen Sie eine Schicht aus organischem Material (z. B. Holzmulch) mit einer Dicke von 5 bis 6 Zentimetern um die Wurzelzone Ihres Apfelbaums auf. Das Mulchen beugt Unkräutern vor und ermöglicht das schnelle Entfernen von Wasser aus der Wurzelzone. Im Herbst eine Schicht Mulch verdoppeln oder fügen Sie eine Schicht Stroh als Winterschutz hinzu.

Das Mulchen ist für neue Obstbäume fast immer von Vorteil, aber in sehr heißen, trockenen Klimazonen kann eine Mulchschicht als Heim für verschiedene unerwünschte Insekten und Schädlinge dienen. Dies ist möglicherweise eine der Situationen, in denen das Mulchen kontraproduktiv wird und nackter Boden und gute Bewässerung bevorzugt werden.

Achten Sie bei der Landung auf folgende Punkte:

  • Die meisten Sämlinge brauchen Unterstützung, bevor sie ein Wurzelsystem haben. Die richtige Baumpillenbox (Holz oder Metall) ist am besten geeignet, für kleine Bäume reicht jedoch ein schwerer Bambusstock.
  • Fügen Sie dem Pflanzloch keinen Kompost oder Dünger hinzu.
  • Halten Sie niemals Obstsetzlinge im Haus. Wenn das Wetter zum Einpflanzen von Setzlingen zu kalt ist, bewahren Sie diese in einer ungeheizten Garage auf.

Am nächsten Tag nach dem Pflanzen müssen Sie den Boden neben dem Sämling erneut mit Wasser bewässern. Die Bewässerung sollte einmal pro Woche erfolgen (häufiger bei heißem und trockenem Wetter). Vermeiden Sie jedoch übermäßiges Gießen, da die Wurzeln der meisten Obstbäume in überfluteten Böden verrotten.

Auswahl der Sämlinge und Auswahl der Apfelsorten

Ein wichtiger Faktor für den Erhalt einer großen Ernte ist die Wahl der Sämlinge. Apfelbäume "mit den Händen" zu kaufen, ist offensichtlich eine schlechte Idee. Eine Abwechslung kann niemand garantieren, und von Impfungen kann keine Rede sein. Wählen Sie die Sorten, die Ihren regionalen klimatischen Bedingungen am besten entsprechen. Kaufen Sie Setzlinge in spezialisierten Baumschulen und Geschäften, lesen Sie die Bewertungen und Spezifikationen sorgfältig durch, damit Sie sich auf die Fitness der Kultur verlassen können.

Apfelsorten werden in Gruppen eingeteilt: Sommer, Herbst und Winter.

  1. Sommersorten beginnen im August Früchte zu tragen, die Früchte können bis zu zwei Wochen gelagert werden, werden aber in der Regel sofort nach der Entnahme mit Vergnügen verzehrt.
  2. Herbst-Apfelsorten tragen im September Früchte, und die Früchte behalten einen Monat lang ihre Eigenschaften.
  3. Die Früchte der Wintersorten beginnen Ende September und diese Äpfel können sechs Monate gelagert werden.

Frühlingsbäume von Apfelbäumen pflanzen

Um im Frühjahr Apfelbäume zu pflanzen, braucht man eine positive Temperatur. Junge Pflanzen müssen gepflanzt werden, bevor sich die Knospen entfalten. Sobald sich die Luft erwärmt, können Sie mit der Landung beginnen. Die Zeit für das Einpflanzen eines Apfels ist für jede Region unterschiedlich, zum Beispiel:

  1. In den südlichen Bezirken werden Mitte April Apfelbäume gepflanzt.
  2. In der mittleren Gasse werden Ende April Apfelsämlinge gepflanzt.
  3. In Sibirien können Sie frühestens Mitte Mai mit dem Anpflanzen von Äpfeln beginnen.

Der genaue Zeitraum für die Wurzelung von Apfelsetzlingen im Frühjahr hängt von den klimatischen Gegebenheiten der Region ab.

Nützliche Artikel über Apfelbäume:

Standortwahl und Bodenvorbereitung

Abhängig von der Sorte müssen Sie entscheiden, auf welcher Seite des Grundstücks Apfelsetzlinge gepflanzt werden sollen. Wenn Sie große Sorten wählen, platzieren Sie die Setzlinge auf der Nordseite des Gartens, wenn die Sorte kurz ist, ist die Südseite dafür geeignet. Für einen Apfelbaum ist es vorzuziehen, einen offenen, geräumigen, sonnigen Platz zu wählen, auf dem die Bäume vorher nicht gewachsen sind. Von großer Bedeutung ist ein Faktor wie Grundwasser. Das nahe Auftreten von Grundwasser kann den Boden bald erodieren und der Baum wird sterben. Günstig wird die Nachbarschaft mit Birne, Pflaume, Eberesche sein.

Für eine gute Entwicklung und das Wachstum von Apfelbäumen brauchen fruchtbaren Boden. Wenn die Bodenbedingungen nicht übereinstimmen, können Sie ein Nährsubstrat für die Verlegung in der Pflanzgrube vorbereiten.

Die Pflanzgrube muss sich zwei Wochen vor dem Pflanzen der Sämlinge vorbereiten. Wenn es mehrere Setzlinge gibt, graben Sie die Pflanzgruben in einem Abstand von 3-4,5 Metern aus. Je nach Sorte hat das Pflanzloch einen durchschnittlichen Durchmesser von 80 bis 90 cm und eine Tiefe von 60 bis 65 cm.

  1. Grabe den Boden aus und teile ihn in Schichten. Die oberste fruchtbare Schicht wird separat beiseite gelegt.
  2. Füllen Sie am Boden der Grube den Abfluss von Ziegelbruch und Hammer in die Mitte des Trägers.
  3. Die Hälfte des Oberbodens mit Humus und Kompost mischen und in die Grube über dem Abfluss absenken, vorsichtig gießen und 10-14 Tage ruhen lassen.

Bodenmerkmale können wie folgt korrigiert werden:

  • der vorwiegend lehmhaltige Boden wird mit Sand 2/1 verdünnt,
  • Mischen Sie sandigen Boden mit Humus und Torf im Verhältnis 2/1/1.

Angemessene Anpflanzung von Apfelbäumen

  1. Sämlinge vor dem Einpflanzen einen Tag in Wasser legen.
  2. Wenn sich die Pflanzgruben ausgeruht haben, können Sie mit dem Pflanzen von Apfelsämlingen beginnen.
  3. Gießen Sie den fruchtbaren Boden in die vorbereitete Grube, so dass sich ein Hügel bildet, ca. 20 cm.
  4. Legen Sie den Sämling in die Nähe der Stütze und drücken Sie die Wurzeln flach. Allmählich einschlafen, fruchtbaren Boden, sanft stampfen, so dass keine Lücken mehr vorhanden sind.
  5. Begraben Sie den Impfstoff auf keinen Fall, er sollte 3-5 cm über dem Boden liegen!
  6. Binden Sie einen Apfelbaum an die Stütze, ein starker Wind und Niederschlag können die Zweige brechen, um den Sämling zu kippen.
  7. Die Pflanzen vorsichtig gießen, ein Sämling nimmt ca. 3-4 Eimer Wasser auf.
  8. Mit Strohhalm oder Humus um den Pflanzgurgel legen, damit die Feuchtigkeit lange erhalten bleibt.

Das nächste Gießen nach dem Pflanzen der Setzlinge dauert eine Woche.

Beschneidungsapfelsämlinge im Frühjahr

Der Frühlingsschnitt eines jungen Apfels bildet die Krone eines zukünftigen Baumes.

  1. Verwenden Sie eine scharfe Schere und ein Gartenmesser, um die Spitze abzuschneiden, und lassen Sie mehrere Knospen (Triebe) auf der Pflanze, um starke Seitenzweige zu bilden.
  2. Triebe, die erwachsen werden, konkurrieren mit dem Stamm, daher müssen sie entfernt werden.
  3. An der Pflanze müssen 5-6 Knospen gleichmäßig auf dem Stamm stehen und waagerecht wachsen.

Frühlingsfütterung von Apfelbäumen für einen guten Start

Das Frühlingsdressing für das frische Pflanzen von Apfelbäumen hilft dem Baum, sich niederzulassen und Nährstoffe für die zukünftige Ernte bereitzustellen. Machen Sie es sich zur Regel, Dünger in den stammnahen Gräben aufzutragen. Machen Sie es sich nicht schwer, graben Sie dazu in einem Abstand von 0,5 Metern um den Sämling einen flachen Graben.

Der erste Verband dauert einen Monat nach dem Pflanzen.

  1. Mit Wasser vermischter Humus ist für die erste Fütterung geeignet. Zum Sauerrahm aufrühren und in den Rindengraben gießen.
  2. Ein ausgezeichneter Ersatz ist die Harnstofflösung. Nehmen Sie bei 30 Litern 300 Gramm Harnstoff. Gießen Sie 2-3 Eimer Mörtel in einen Graben.
  3. Für die Fütterung können Sie Kaliumsulfat und Superphosphat verwenden. Verwendung gemäß Gebrauchsanweisung.

Nicht empfohlen:

  1. Direkt am Stamm düngen, der Baum kann verbrennen.
  2. Verwenden Sie frischen Dünger, um den Apfelbaum zu füttern. Dies schadet dem Wurzelsystem des Baumes.

Um einen schönen Apfelgarten anzubauen, müssen Sie die Apfelbäume mit Sorgfalt und Sorgfalt umgeben und die Regeln der Frühlingsbepflanzung und -pflege befolgen. Denn das richtige Pflanzen eines Apfelbaumes ist eine Garantie für einen hohen Ertrag!

Wie bereite ich eine Grube zum Pflanzen vor und in welcher Tiefe?

Abhängig von der Struktur des Bodens und seiner Vorbereitung sowie von der Größe des Baumes muss eine Grube angelegt werden:

  • Wenn fruchtbares Land, schwarzer Boden und die Erde wurde tief gegraben, dann kann das Landungsloch klein gegraben werden, solange sich die Wurzeln darin befinden. Machen Sie eine Grubentiefe von 35 cm und eine Breite von 45 cm.
  • Wenn schwerer BodenWenn Sie dann eine größere Grube bauen, sollte diese eine Tiefe von 0,7 m und eine Breite von 1 m haben.
  • Wenn im Garten Der Untergrund ist felsig und das Land nicht raffiniertgraben Sie dann ein 0,9 m tiefes und 1,2 m breites Loch.

Empfohlen für das Einpflanzen von Setzlingen im Frühjahr Löcher graben im Herbst.

Wie düngen?

Die Bodenschicht der Erde befindet sich in der Nähe der Landegrube. Dann wird gemischt mit: 100 g Kaliumsulfat, 20 kg Humus, 500 g Superphosphat. In das Loch gegossen Hügel.

Apfelbäume in den Boden pflanzen.

Pflanzen eines Apfelbaumes mit einem geschlossenen Wurzelsystem

  • Kaufen Sie gesunde Apfelbäume, sie sollten im Koma der Erde festhalten.
  • Machen Sie auf dem Hügel in der Grube eine Nut, deren Größe mit dem Volumen des Topfes übereinstimmen sollte. Vorsichtig Wassergrube und Sämling.
  • Drehen Sie den Topf um, halten Sie den Baum fest, damit die Erde nicht erwacht. Nehmen Sie den Topf vorsichtig heraus und stecken Sie Ihre Finger in die Löcher am Boden.
  • Legen Sie den Apfelbaum so in die Aussparung, dass die Erdscholle 2-3 cm höher oder bündig mit der Erdoberfläche liegt, damit der Wurzelhals richtig sitzt.
  • Wenn Sie einen Wurzelhals zu tief in der Erde haben, wächst der Apfelbaum schlecht, aber wenn die Bepflanzung sehr flach ist, trocknen die Wurzeln. Legen Sie einen Holzstab über die Fossa, der Wurzelhals sollte 4-5 cm über dem Stab liegen.
  • Setzen Sie einen Pfahl in den Boden ein, um die Wurzeln nicht zu beschädigen.
  • Freiraum mit Erde gießen und den Boden ein wenig gießen. Pack etwas Erde ein.
  • Binde den Apfelbaum an die Cola.
Bäume pflanzen mit einem geschlossenen Wurzelsystem

Merkmale der Landung bei Frost

Versuchen Sie, den Apfelbaum nicht einzufrieren.

Nach der Landung kann es jedoch jederzeit im Frühjahr zu Frost kommen, mit dem gerechnet werden muss.

Gibt es 2 Frostschutzmethoden:

  • Wasserschutz. Wenn das Wettercenter gemeldet hat, dass es nachts gefrieren wird, wird empfohlen, die Bäume mit Wasser aus einem Schlauch zu besprühen, und noch besser, wenn der Sprühnebel aus dem Schlauch die ganze Nacht anhält. Daher sollten Bäume nicht im Wind geschützt werden, da dies den gegenteiligen Effekt hat.
  • Rauchschutz. Legen Sie zuerst einen Pfahl in den Boden, legen Sie Sägemehl, Torf und Laub ab. Nehmen Sie die Zählung vor dem Frost heraus und setzen Sie den Stapel in Brand. Dann geht der Rauch durch das Loch links vom Pfahl.

Merkmale der Bepflanzung in Böden mit engem Grundwasser

Sie werden in der Lage sein Verstehen Sie, dass sich Ihr Standort in der Nähe des Grundwassers befindet, wenn Sie erwachsen sind: Sauerampfer, Rohrkolben, Huflattich, Segge.

Gewöhnliche Apfelbäume Der Standort des Grundwassers muss mindestens 2 m von der Oberfläche entfernt sein.

Wenn Ihr Grundwasser höher ist, können Sie pflanzen Zwergapfelbäume.

Wenn Sie noch die üblichen Apfelbäume erworben haben, machen Sie die Hügel, die mit Apfelbäumen bepflanzt sind.

Wählen Sie im Garten einen Platz mit einer Fläche von 2 m auf einem Hügel oder gießen Sie ihn künstlich ein, und suchen Sie nach einem Spaten für das Bajonett.

Von den Brettern die Kiste runterschlagenMit einer Höhe von 0,8 m und einer Breite von 1 m die zum Pflanzen des Apfelbaums erforderlichen Düngemittel über die Parzelle und in die Schachtel streuen und mit fruchtbarem Boden bestreuen. Lege einen Sämling in eine Kiste, stampfe auf den Boden und gieße Wasser darauf.

Der in der Kiste wachsende Baum wird häufiger als gewöhnlich gegossen, und das Wurzelsystem ist für den Winter bedeckt.

Landung auf Erdhügeln.

Graben Sie ein Loch mit einer Tiefe und einem Durchmesser von 70 cm und betonen Sie den Boden mit Zement. Gießen Sie fruchtbaren Boden mit Dünger auf Zement.

Pflanzen Sie einen Bäumchen, gießen Sie es. Eisenverstärkung unterstützen.

Wenn die Wurzeln des Apfelbaums den Beton erreichen, wachsen sie zur Seite und bilden Seitentriebe, dh das Wurzelsystem kommt nicht mit dem Wasser in Kontakt und verrottet nicht.

In Lehmböden

Mit Vorbereitung des Bodens für das Pflanzjahr Auf einer Fläche von 1 m² verteilen - 15 kg Sägemehl, 15 kg Humus, 0,5 kg Branntkalk. Fügen Sie 50 kg Sand sowie 150 g Komplexdünger hinzu. Anschließend den Dünger vertiefen und den Boden in einer Tiefe von 0,5 m ausheben.

Verbesserung der Bodenstruktur die siderats säen, nicht knospen lassen, bis dahin mähen, dann beim graben im boden verschließen.

Wenn Sie ein Loch graben, dann am Boden Entwässerung von Zweigen oder Steinen.

Im Torf

Wenn Sie Torf haben, dann der Säuregehalt der Erde nahm zu und Sie müssen Kalk in den Boden gießen: Dolomitmehl, Kreide.

Um den Boden für 1 m² Boden anzureichern, füllen Sie 2 kg des fertigen Komposts, 150 g Superphosphat, 200 g Phosphatgestein, 50 g Kaliumsulfat.

Nachdem Sie den Dünger bis zu einer Tiefe von 25 cm abgedeckt haben, graben Sie den Boden aus.

Das Pflanzen von Apfelbäumen, nachdem Sie Gründüngung haben, wächst auf diesem Grundstück und Sie mähen sie.

In sandigem Boden

Bereiten Sie die Erde ein Jahr vor, bevor Sie Sämlinge einsetzen1 m² Fläche mit 15 kg Humus, 0,5 bis 0,7 kg Kalk, 70 g Superphosphat und 40 g Kalium bestreuen. Fügen Sie diesem Land 50 kg Ton pro m² hinzu.
Dünger bis zu einer Tiefe von 50 cm abdichten.

Säen Sie auch den Gründünger, mähen Sie sie und Sie können mit dem Pflanzen von Sämlingen beginnen.

Gießen Sie Ton oder Schlick auf den Boden der Grube..

Richtiges Pflanzen in sandigen Böden.

Merkmale der Anpflanzung von säulenförmigen Apfelbäumen

Bereiten Sie im Herbst Landeplätze vor.

Die Landegrube sollte eine Größe von 50 × 50 cm haben, die oberste Erdschicht auf Polyethylen legen, 4 kg Humus hinzufügen, 2 EL. Löffel Superphosphat und 2 EL. Löffel Kalium mischen.

Wenn der Boden sauer istDann 50 g Dolomitmehl dazugeben. Decken Sie die Grube und den Boden ab, damit der Regen nicht weggespült wird.

Auf dem Sämlingsstamm sollten sich beim Pflanzen keine Blätter befindenund die Rhizome sollten nass sein. Daher können Sie die Wurzeln 10 Stunden lang in warmes Wasser tauchen. Sie können die Sekundärwurzeln leicht abschneiden, dann nehmen sie schnell Wasser auf.

Sehen Sie sich das Video über das Pflanzen von Apfelbäumen an:

Stellen Sie die ursprüngliche Form der Grube wieder her, füllen Sie einen Hügel, setzen Sie einen Sämling ein, glätten Sie die Wurzeln und füllen Sie den Boden.

Bei richtigem Sitz sollte sich der Wurzelhals 5 cm über der Bodenoberfläche befinden. Danach 2 Eimer Wasser unter den Apfelbaum gießen und murren. Schlagen Sie das Gitter und binden Sie den Apfelbaum.

Eigenschaften, die Zwergapfelbäume pflanzen

Wenn der Apfelbaum gepfropft ist, gibt es eine Ausbuchtung an der Stelle des Übergangs der Wurzel zum Stamm. Ein Bäumchen, das 2 Jahre alt ist, sollte einen Stamm von bis zu 50 cm Höhe und 4-7 Äste haben.

Wickeln Sie die Wurzeln nach dem Kauf in ein feuchtes Tuch und binden Sie einen Zellophanbeutel zu. Wenn Sie einen Sämling nicht sofort pflanzen können, begraben Sie ihn in feuchter Erde.damit seine Wurzeln nicht austrocknen.

Landung Zwergbäume ähnelt dem Anpflanzen gewöhnlicher Apfelsorten, es gibt jedoch Unterschiede. Sie sollten einen Apfelbaum in schwarzen Boden pflanzen, aber wenn der Boden nicht sehr fruchtbar ist, dann graben Sie ein 1,5 m tiefes, 1 m breites Loch, in das Sie fruchtbares Land legen.

Wählen Sie einen sonnigen und windstillen Standort.

Wenn die Wurzeln getrocknet sind, legen Sie die Wurzeln für einen Tag in Wasser. Machen Sie ein Loch mit einer Tiefe von 0,5 m und einem Durchmesser von 0,7 m. Tragen Sie die oberste Erdschicht auf die Folie auf.

Stellen Sie einen Humuseimer auf den Boden, dann die obere Schicht des Bodens, 2-3 Eimer Wasser hinzufügen. Setzen Sie dann den Sämling so ein, dass sich die Pfropfstelle 2-3 cm über dem Boden erhebt.

Füllen Sie den Apfelbaum mit der restlichen Erde, stampfen Sie auf den Boden, formen Sie einen Stammschaft mit einer Höhe von 10 cm und einem Durchmesser von 65 cm. Reiben Sie mit Humus.

Binde einen Sämling an 3 Pfähledann wächst der Apfelbaum gerade. Dies ist erforderlich, da der Zwergapfelbaum kleine Wurzeln hat, die nicht vom Wind gehalten werden können.

Требуется сажать так, чтобы не заглубить место прививки, иначе яблоня утратит карликовость. Если вы все же заглубили на 5 см место прививки, то удалите лишнюю землю.

Если вы заглубили больше, то приподнимите яблоньку и подсыпьте вниз земли.

На каком расстоянии сажают саженцы?

Сильнорослые яблони Pflanzen Sie so, dass zwischen den Bäumen ein Einschnitt von 4 bis 5 m und zwischen den Reihen ein Einschnitt von 6 m vorhanden ist

Zwergapfelbäume Pflanze 2,5 m dazwischen, 4 m zwischen den Reihen.

Säulenförmige ApfelbäumeIn der Regel setzen sie in 1 Reihe: Zwerg in 0,6 m, Halbzwerg und kräftig in 1,2 m.

Der Abstand zwischen Feldfrüchten in der Region.

Fazit

Wenn Sie Wasser noch näher an der Oberfläche haben, pflanzen Sie Apfelbäume auf einem Zwergwurzelstock.

Bäume auf dem Zwergwurzelstock können gepflanzt werden, wenn das Grundwasser knapp ist.

Wenn Sie immer noch einen gewöhnlichen Apfelbaum haben, können Sie den Boden speziell vorbereiten: Gießen Sie Zement auf den Boden der Pflanzgrube oder der Schlafhügel und pflanzen Sie Sämlinge in umgestürzte Kisten.

Achten Sie beim Pflanzen darauf, dass der Wurzelhals des Apfelbaums 4 bis 5 cm über der Oberfläche liegt.

Pin
Send
Share
Send
Send