Exotische Früchte

In welchen Ländern, wo und wie wächst eine Banane? Wie sieht ein Bananenbaum aus?

Pin
Send
Share
Send
Send


Es gibt keine Geschichte darüber, wer das Wort "Banane" zum ersten Mal verwendete. Die Pflanze ist auf den ersten Blick einem Baum sehr ähnlich. Viele Leute nennen es eine Bananenpalme, aber tatsächlich ist es Gras, das starke Wurzeln und den gleichen starken, aber kurzen Stamm hat. Oberhalb des Bodens sind nicht mehr als 20 Blätter der Pflanze sichtbar. Banane ist das zweitgrößte Gras der Welt (nach Bambus). Reife Früchte werden Beeren genannt.

Bananenstruktur

Die Wurzeln dieses Grases sind so kräftig und groß, dass sie mehr als 6 Meter von der Wurzelbasis entfernt wachsen können. Inland kann 1,7 Meter erreichen. Der Stamm der Pflanze, der als falsch bezeichnet wird, kann eine Höhe von 13 Metern und einen Durchmesser von - 40 cm erreichen.

Bananenblätter sind sehr dicht und lang. Ihre Abmessungen sind erstaunlich, da die Länge mehr als 2,5 Meter und die Breite - 1 Meter betragen kann. Meist grüne Blätter, aber auch weinrote oder violette Flecken sind möglich. Beim Aufwachsen wirft das Gras die alten, schwachen Blätter ab, und im Inneren bilden sich neue, junge Blätter. Wenn die Banane unter günstigen klimatischen Bedingungen wächst, werden die Blätter alle 7 Tage ersetzt.

Wie wachsen Bananen?

Sie wachsen aktiv von 7 bis 10 Monaten. Danach hört das Wachstum praktisch auf und das Gras beginnt zu blühen. Während der Blüte aus dem Stängel sprießt aktiv ein langer Blütentrieb, ähnlich einem komplexen Blütenstand, aus dem zukünftige Beeren gebildet werden. Zuerst hat es einen grünen oder violetten Farbton. Ganz am Blütenstand stehen Blüten von Bananen. Das größte - weiblich, das kleinste - männlich.

Die Art der reifen Früchte hängt von der Sorte und der Sorte der Pflanze ab. Es kann sowohl die Form eines Dreiecks als auch eines Zylinders haben und ist 4 bis 42 cm lang. Die meisten Bewohner des Planeten sind an gelbe Bananen gewöhnt. Aber es gibt Beeren und rote, grüne oder silberne Nuancen. An einem kleinen Blütenstand können bis zu 75 kg Früchte (mehr als 250 Bananen) gleichzeitig reifen. Samen können nur von Wildpflanzen entfernt werden. Nachdem die Beeren gereift und geschnitten sind, stirbt der falsche Stiel ab und ein neuer beginnt an seiner Stelle zu wachsen.

Wie ernte ich?

Große, reife Trauben werden in spezielle Zellophantüten gefüllt, damit keine Vögel oder Tiere sie beschädigen können. Das Finale Die Reifung erfolgt in den nächsten 11 Wochen. Zu diesem Zeitpunkt wird das Volumen der Beeren erheblich zunehmen, jedoch noch nicht die gewünschte gelbe Farbe annehmen, die der Verbraucher sieht. Mindestens zwei Arbeiter nehmen an der Ernte teil. Einer kippt den Stamm und schneidet ihn, der zweite muss ihn rechtzeitig fangen, um Schäden am Erntegut zu vermeiden. In Zellophan gesammelte und verpackte Bananen werden an den Haken im Raum aufgehängt, wo sie gewaschen, desinfiziert und verpackt werden.

Worauf wachsen Bananen?

Wie bereits erwähnt, ist eine Banane Gras. Aufgrund seines kräftigen Stiels und der Tatsache, dass es sich um eine hohe Pflanze handelt, wird sie oft als Bananenpalme bezeichnet, und selbst die alten Griechen betrachteten sie als schmackhaften Obstbaum. In der Tat gibt es eine Pflanze, die eine Ähnlichkeit mit einer Bananenpalme hat. Es wird vermutet, dass es zu den Pflanzen der Gattung Pawpot gehört. Diese Palmen wachsen auf den gleichen Breiten wie Bananen. Die Früchte von ihnen sind auch ähnlich. Aber eine echte Banane ist Gras, keine Palme, mit Früchten - Beeren.

Wo wachsen Bananen?

Ideale Bedingungen für das Wachstum und die Reifung von Bananen in den Ländern, die sich in einem tropischen und subtropischen Klima befinden: Südasien, Malaysia, Lateinamerika, Japan, Ostaustralien.

In Bhutan und Pakistan, Sri Lanka, Indien und China, Bangladesch und den Malediven gibt es in Brasilien und Thailand viele Plantagen dieser Beeren, die für industrielle Zwecke angebaut werden. In einigen Ländern der skandinavischen Halbinsel werden auch Bananen angebaut. Dies ist aufgrund der besonderen Gewächshausbedingungen möglich: Eine bestimmte Anzahl von Tageslichtstunden, Temperatur und Luftfeuchtigkeit werden eingehalten. Island baut sie sogar für den Export an.

Nützliche Eigenschaften von Bananen

Bananen sind fettarm, aber sehr nahrhaft und versorgen den Körper schnell mit zusätzlicher Energie. Das Bananenmark enthält Cellulose, Pektine, Stärke, Proteine, verschiedene Arten von ätherischen ÖlenDies verhilft den Früchten zu einem besonderen Geschmack und Aroma. Seit mehreren Jahrzehnten werden sie verwendet und als Quelle für Vitamine, Mineralien. Es enthält: Magnesium, Kalium, Kalzium, Phosphor, Kupfer, Natrium, Eisen, Zink. In großen Mengen sind Vitamine der Gruppen B, C, E und PP.

Je nach Größe und Reife ist es Der Kaloriengehalt kann zwischen 80 und 250 kcal liegen. Die meisten Bananenliebhaber widerlegen die Theorie der schnellen Sättigung des Körpers. Dies geschieht nur für kurze Zeit, danach kann sich der Hunger sogar verstärken.

Aufgrund des hohen Gehalts an Vitaminen und Mineralstoffen in diesen Beeren werden sie zur Behandlung und Vorbeugung vieler Krankheiten eingesetzt:

  1. Bei der Beseitigung von Entzündungen der Mundhöhle oder des Magen-Darm-Trakts. Es wird als Prophylaxe gegen Druck und Schlaganfall verwendet und ist ein gutes Abführmittel.
  2. Bronchitis und Diabetes Kann die Infusion von Bananenblüten heilen. Ein Abkochen der Stiele kann als Beruhigungsmittel oder Antikonvulsivum dienen.
  3. Vorteilhaft ist auch die Bananenschale, die am häufigsten als Kompressen von Furunkeln und Verbrennungen.
  4. Mit Infusionen von Bananenschalen können Pflanzen düngen oder Blattläuse bekämpfen. Zu diesem Zweck sollten Sie nicht nur Tinkturen verwenden, sondern auch Bananenschalen als Dünger in den Boden vergraben.
  5. Antioxidantien, die von überreifen Früchten produziert werden, helfen nicht nur Pflegen Sie den perfekten Hautzustandsondern auch dienen Krebsprävention.

Anwendung von Bananenfrüchten und anderen Pflanzenteilen

  • kochen Essen Sie roh oder bereiten Sie Desserts daraus zu, Eis. Es gibt viele Möglichkeiten, diese Früchte zu ernten: getrocknet, eingelegt, in Dosen. Sie können kochen, braten und köcheln, indem sie verschiedene Gewürze, Öl, Salz und Knoblauch hinzufügen. Sie machen köstlichen Wein, Pommes, Marmelade und Sirup. Einige Kenner dieser Frucht kaufen Bananenmehl.
  • Aus den Blättern und Stielen wird eine spezielle Substanz gewonnen, die in der Lederindustrie verwendet wird. Verwendung in der Textilindustrie. Pflanzenfasern werden als Grundlage für die Herstellung von Seilen und Seilen genommen. Breite, haltbare Bananenblätter werden beim Bau von Flößen und Sitzen verwendet. Auf dem Territorium von Sri Lanka und Indien erhalten Blätter eine besondere Form und werden als Gerichte zum Servieren von nationalen Gerichten verwendet.

Bananen haben nicht viele Kontraindikationen, aber einige Faktoren müssen noch berücksichtigt werden, wenn sie verwendet werden.

In welchen Ländern wachsen Bananen?

Südostasien gilt als Geburtsort der Bananen. Von dort aus breiteten sie sich im tropischen Gürtel der Erde aus. Wissenschaftler glauben, dass die Kultur bereits vor Kolumbus in das Territorium Amerikas gelangt ist, aber die Art und Weise ihrer Durchdringung des Festlandes bleibt ein Rätsel.

Wenn eine Banane wächst, können Menschen, die in Indien, Malaysia, Indonesien und Brasilien leben, sie vor Tausenden von Jahren sehen. Die Pflanze gilt als eine der ersten Arten der Erde, die in Kultur gezüchtet wurde. Zuerst aß der Mann Rhizome. Nach der Kreuzung wilder Bananensorten wurden essbare Früchte erhalten. Nach einer gewissen Zeit schätzten die Menschen ihren Geschmack und begannen, Bananen auf Plantagen anzubauen.

Wie sieht eine Pflanze aus?

Es stellt sich heraus, dass eine Banane keine Palme und kein Baum ist, wie man manchmal glaubt, sondern ein riesiges mehrjähriges Kraut mit einem starken Rhizom. Die Höhe des Grases kann 15 Meter erreichen. Sehr beeindruckend ist auch die Größe der Blätter - 6 Meter lang und 1 Meter breit. Solche Arten wachsen auf den Inseln Neuguineas. Um sich besser vorstellen zu können, wie eine Banane wächst, muss man wissen, dass die Pflanze bereits zehn Monate nach dem Pflanzen eine so enorme Größe erreicht.

Um ein übermäßiges Verdunsten von Feuchtigkeit durch die riesigen Blattplatten zu verhindern, ist deren Oberfläche wachsartig beschichtet. Der oberirdische Teil der Pflanze wird durch einen kurzen Stiel dargestellt, der fast unsichtbar ist. Die Blätter, die sich eng umgürten, bilden einen falschen Stamm und er ragt hoch über den Boden.

Wie wachsen Bananen? Die im Artikel präsentierten Fotos geben eine zusätzliche Vorstellung davon.

Pflanzenwachstumsbedingungen

Banane ist eine thermophile Kultur. Lufttemperatur unter 16 Grad ist für sein Wachstum ungünstig. Bei 10 Grad Hitze kann die Pflanzenentwicklung im Allgemeinen aufhören. Bei solchen Wetterbedingungen müssen Bananenplantagen beheizt werden. Die optimale Temperatur für gutes Wachstum und Fruchtbildung liegt zwischen 25 und 35 Grad Celsius.

Die Pflanze stellt sehr hohe Anforderungen an die Zusammensetzung des Bodens, daher ist die Wahl des Pflanzorts für Bananen entscheidend. Gut geeignete Auen, Ebenen. Bekannte Bananensorten, die in 2000 m Höhe wachsen. Während der Wachstumsphase werden die Pflanzen mit Düngemitteln gefüttert. Bananen werden vor der Regenzeit gepflanzt, da die Pflanze keine anhaltende Dürre verträgt. Voraussetzung für den Anbau ist das Jäten. Unkräuter können den Ertrag von Früchten erheblich reduzieren.

Es ist sehr wichtig, die Anzahl der auf dem Gelände gepflanzten Pflanzen zu berücksichtigen. Ihre dichtere Anordnung hilft Bananen, bei starkem Wind standzuhalten, unter extremen Bedingungen halten die Wurzeln die Pflanze nicht.

In freier Wildbahn können sich Bananen mit Samen vermehren, die sich in den Früchten befinden. Tiere, die an Orten leben, an denen Bananen wachsen, tragen aktiv zu diesem Prozess bei. Die Früchte der Pflanzen sind das Lieblingsessen vieler von ihnen.

Bananensorten haben keine Samen, am Fruchtschnitt sieht man ihre Überreste nur in Form schwarzer Punkte. Daher erfolgt auf Plantagen, auf denen Bananen von Kulturpflanzen wachsen, die Vermehrung von Pflanzen auf vegetative Weise.

Nach dem Reifen der Frucht wird der gesamte oberirdische Teil entfernt oder er stirbt von selbst ab. Dann beginnt die Pflanze, unterirdische Triebe aktiv zu entwickeln. Nach einer gewissen Zeit kommen sie an die Oberfläche des Bodens und geben einer neuen Pflanze Leben.

Bananenplantagen werden in 6–7 Jahren erneuert. In diesem Zeitraum wird eine Abnahme der Ausbeute beobachtet.

Früchte

Die ersten Früchte erscheinen zehn Monate nach dem Pflanzen an der Pflanze. Für viele ist die Frage, was Bananen anbauen, interessant. Sie befinden sich an den Trieben, die nur einmal Früchte tragen können. Nachdem die Ernte gereift ist, sterben die Triebe ab, und an ihrer Stelle erscheinen neue, die ebenfalls Früchte zu tragen beginnen.

Eine der wichtigsten Bedingungen für die Fruchtbildung sind Blütenpflanzen und Bestäubung. Wenn die Bananenblätter aufhören zu wachsen, bildet sich eine riesige rosa oder lila Knospe an der Spitze des falschen Stiels. Es beginnt sich allmählich zu öffnen und die in Reihen angeordneten Blütenstände freizulegen.

Weibliche Blüten, die Früchte tragen, befinden sich nur in der untersten Reihe, der Rest ist männlich. Wenn Bananen nachts blühen, werden sie von Fledermäusen bestäubt. Am Nachmittag wird diese Arbeit von Insekten und Vögeln ausgeführt. Bananennektar ist sehr süß und zieht eine große Anzahl von Bestäubern an.

Die Frucht einer Banane ist eine Beere, die mit einer ledrigen Schale bedeckt ist. In den Früchten wilder Bananensorten ist eine große Anzahl von Samen enthalten, die Früchte kultivierter Sorten enthalten keine Samen. In einer Verbindung können bis zu 300 Früchte gebildet werden, deren Gesamtmasse 600 kg erreicht. Die Pflanze ist manchmal nicht in der Lage, ein solches Gewicht zu halten, daher werden Holz- oder Bambusstützen installiert.

Nach der weltweiten Ernte stehen Bananen nach Orangen an zweiter Stelle.

Sorten von Bananensorten

Heute gibt es rund 300 kultivierte Pflanzensorten. Daneben gibt es eine Vielzahl von Wildformen.

Früchte können eine andere Farbe, Größe, Form und Geschmack haben. Es kommt darauf an, zu welcher Sorte der Bananenbaum gehört. Neben den Früchten von Gelb gibt es noch Grün und Rot. Die Einwohner Russlands und vieler anderer Länder sind mit roten Bananen nicht vertraut, da das Fruchtfleisch sehr empfindlich ist und diese Sorte keinen Transport toleriert. Verschiedene Sorten von Bananen zu probieren ist auch nicht dasselbe.

Nahrhafte Eigenschaften von Früchten

Für die Armen in tropischen Ländern, in denen Bananen im Überfluss wachsen, sind die Früchte der Pflanzen billige und nahrhafte Lebensmittel, die manchmal Brot ersetzen.

Bananenfruchtpulpe enthält 1,2% stickstoffhaltige Substanzen, 1,6% Stärke und 22% Zucker. Früchte enthalten eine große Menge an Vitaminen, die verschiedenen Gruppen angehören, einem Komplex von Mineralien. Die Kalorien von Bananen sind Kartoffeln überlegen, gefolgt von Datteln und Feigen.

Sind Bananen gut für dich?

Es wird angenommen, dass Bananen während des Transports alle nützlichen Eigenschaften verlieren und als unnötiges Produkt in die Regale fallen. Experten haben das Scheitern einer solchen Aussage bewiesen. Bananen behalten alle wertvollen Substanzen in der Frucht, auch nachdem sie eine spezielle Kammer „besucht“ haben, in der sie reifen.

Die Früchte sind sehr nützlich für Menschen mit großer körperlicher Anstrengung. Viele Sportler nehmen Bananen in ihre Ernährung auf. Das Fruchtfleisch zieht sehr leicht in den Körper ein. Daher wird empfohlen, Bananen für Menschen zu verwenden, die nach der Operation an schweren Krankheiten leiden, wenn Probleme mit dem Herzen auftreten.

Aufgrund des hohen Gehalts an Saccharose und Kohlenhydraten sind Bananen für Menschen mit Diabetes und Adipositas kontraindiziert.

Was Bananenplantagen bedroht

Bananen sind wie viele andere Kulturpflanzen verschiedenen Krankheiten ausgesetzt. Heute sind Wissenschaftler besonders besorgt über eine von ihnen - eine Pilzkrankheit namens "Panama-Krankheit". Sehr oft wird die Pflanze von Parasiten befallen und angegriffen.

Die Prognosen der Experten sind enttäuschend. Sie warnen davor, dass es in naher Zukunft in allen Gebieten, in denen sie wachsen, zu einer Reduzierung der Bananenplantagen kommen wird. Einige Wissenschaftler neigen dazu zu glauben, dass die Pflanze vollständig vom Erdboden verschwindet.

Mit dem Wissen, wie eine Banane wächst und welche Gefahren sie birgt, arbeiten Züchter auf der ganzen Welt daran, neue Pflanzensorten zu züchten. Diejenigen, die Krankheiten und Schädlingen widerstehen können.

Interessante Fakten

Für die Bewohner der nördlichen Breiten ist kognitiv nicht nur das, wie eine „Bananenpalme“ aussieht, sondern auch, in welchen Bereichen ihres Lebens eine Person diese einzigartige Pflanze verwenden kann, wie sie gegessen wird, viele andere Fakten sind interessant.

  1. In Indien fand eine Banane eine sehr ungewöhnliche Verwendung. Wenn ein Schiff ins Wasser geschleudert wird, muss die Abstiegsfläche geschmiert werden. Zu diesem Zweck wird Fett, Paraffin, Fett oder eine andere Substanz verwendet. Einwohner Indiens rutschen manchmal mit Bananen bestrichen aus. Um die durchschnittliche Verdrängung auf dem Wasser zu versenden, müssen Sie etwa 20.000 Früchte nehmen.
  2. Der Verzehr einer Banane reicht aus, um eine Person täglich mit Kalium und Magnesium zu versorgen.
  3. Schwarze Punkte auf Bananenschalen sind völlig harmlos. Sie sagen, dass die Beere gebrauchsfertig ist und ihre weitere Lagerung unerwünscht ist.
  4. Bei starkem Wind widerstehen Bananen helfen nicht nur den Wurzeln, sondern auch den Blättern der Pflanze. Unter extremen Bedingungen reißen die Blattplatten entlang der Linien der Ader und verringern dadurch den Winddruck auf sie.

Die Früchte der Bananen, die in den Regalen der russischen Läden landeten, haben eine lange Reise hinter sich. Und es begann in einem der 100 Länder der Welt, in denen heute Kultur gepflegt wird.

Wie und wo wachsen Bananen in der Natur?

Bananen sind mehrjährige Kräuter mit dickhäutigen Beeren und einer großen Anzahl von Samen. Die Höhe dieser Pflanze erreicht 8 m., Und der Durchmesser des Stiels beträgt ca. 0,4 m.

Bananenblätter wachsen aus dem Stängel, ihre Länge kann 3 m erreichen, und die Breite - 0,5 m. Das Wurzelsystem sinkt um 1,5 m. Und zu den Seiten um 4-5 m.

Die Wissenschaft kennt 40 Arten und 500 Sorten von Bananen.

Lebensmittelsorten werden in 2 Gruppen eingeteilt:

  • Früchte mit süßem Geschmack werden roh verzehrt.
  • Plantan, die in ihrer Zusammensetzung eine große Menge Stärke enthalten, werden nach dem Kochen verwendet.

Die erste Erwähnung von Bananen finden Wissenschaftler in alten Manuskripten Indiens und Chinas. Dort wird die Beere als heilige Frucht betrachtet, die Geist und Körper nähren kann. Auch einige alte Gebäude in Indien, die bis heute erhalten sind, haben Dächer in Form eines Bananenpinsels. Dann breitete sich die Kultur nach Kleinasien und Afrika aus.

Bananen wachsen auf einem Baum oder einem Busch

Wenn sich jemand noch fragt: "Auf welchem ​​Baum werden Bananen angebaut?" Diese Antwort wird ihn verärgern. Banane wächst nicht auf einem Baum oder auf einem Busch. Und der Glaube der gewohnheitsmäßigen Kinder, dass es auf Palmen wächst, ist wissenschaftlich nicht bestätigt.

Eine Bananenpflanze ist in erster Linie Gras. In der Ära der Eroberung und Entdeckung neuer Länder erschien eine falsche Aussage über Bananenpalmen. Als die Europäer die fernen Länder Asiens und Lateinamerikas besuchten, passten die dort gesehenen riesigen Bananenbäume nicht zu der üblichen Vorstellung vom Aussehen des Grases.

In welchen Ländern wachsen wir?

Banane ist eine der ältesten Kulturpflanzen. Der russische Wissenschaftler N. Vavilov hat nach langjähriger Forschung herausgefunden, wo Bananen wachsen. Die Frucht ist die Heimat des südöstlichen Teils Asiens und des malaiischen Archipels. Also, in welchen Ländern wächst es am meisten?

В настоящее время банан выращивают в 107 странах: Латинской Америки, Азии и Африки.

Его используют в качестве:

  • пищи (в свежем и сушенном виде),
  • основного компонента для приготовления бананового вина и пива,
  • вещества для производства волокон,
  • растения для ландшафтного дизайна.

Основное использование банана – это потребление его в качестве продукта питания. Führend sind also afrikanische Länder: Burundi, Samoa, Komoren, Ecuador. Obst ist für diese Länder das Grundnahrungsmittel.

In der Liste der Kulturpflanzen nimmt die angebaute Banane nach Weizen, Reis und Mais den 4. Platz ein. Einer der Gründe für eine so große Aufmerksamkeit für die Frucht ist ihr Kaloriengehalt. 100 g des Produkts enthalten 91 kcal, mehr als Kartoffeln (100 g - 83 kcal).

Zu den führenden Herstellern von Bananen zählen Indien, China, die Philippinen, Brasilien und Ecuador.

Die Hauptimporteure von Bananenprodukten sind die USA, Kanada und Europa.

Wie lange wachsen und reifen die Früchte?

Bananen fühlen sich wohl und entwickeln sich bei einer Tagestemperatur von 26-36 Grad und nachts - 22-28 Grad. Wenn die Lufttemperatur auf 16 Grad gefallen ist, beginnt die Pflanze ihr Wachstum zu verlangsamen. Und bei 10 Grad hört seine Entwicklung völlig auf.

Die Pflanze hält einer dreimonatigen Dürreperiode stand. Es ist jedoch normal, dass er jeden Monat etwa 100 mm Regen hat.

Kommt es immer noch zur Abkühlung, heizen sich die Bananenplantagen auf. Zum Erwärmen mit Rauch begasen oder mit Wasser überflutet.

Die Blüte beginnt 8-10 Monate nach dem Pflanzen. Der Blütenstand hat eine längliche Form einer abgerundeten Knospe von violetter oder grüner Farbe. In der Mitte wachsen große Weibchen, männliche am Rand und dazwischen stehen karge Blüten. Öffnen, fallen männliche Blüten sofort. Dabei wird der obere Teil des Blütenstandes freigelegt.

Blumen werden in Pinseln von 12-20 Stück gesammelt. Und in Schichten untereinander angeordnet, wodurch sich ein Haufen bildet. Bestäubte unkultivierte Bananenfledermäuse (wenn nachts blüht) oder kleine Tiere und Vögel (wenn morgens). Kultivierte Sorten vermehren sich vegetativ.

Wie lange wächst eine Banane? Einige Sorten können 10-12 Monate nach dem Pflanzen gereifte Früchte hervorbringen, während andere 17-18 Monate benötigen.

Früchte entwickeln sich in Schichten und bilden die sogenannte Hand. Während der Reifung verfärbt sich die Frucht von grün nach gelb (oder rot, je nach Sorte). Das Fleisch ist normalerweise weiß, weniger creme und orange. Um die Früchte länger haltbar zu machen, sie vor Nagetieren zu schützen und in andere Länder zu transportieren, werden sie noch grün abgeschnitten. Der Fruchtertrag kann 400 kg / ha betragen.

Kommerzielle Plantagen von einer Pflanze werden 3-4 Jahre lang geerntet, dann wird sie vollständig entfernt und eine neue gepflanzt. Und in der Natur kann eine Banane bis zu 100 Jahre lang wachsen und Früchte tragen.

Bei der Ernte erfolgt

Ein Bananenstrauch kann 2-3 mal im Jahr produzieren. Beginnen Sie mit dem Pflücken von Beeren, wenn diese zu 75% reif sind. Je nach Sorte und Pflanzdatum beginnt die Obsternte Anfang Januar und dauert bis Mitte November.

Wachsen Bananen in Russland?

Obst kann nur in der Region Krasnodar wachsen. In Sotschi wird eine japanische Banane angebaut. Die Früchte reifen jedoch nicht, so dass die Sommerperiode zu kurz ist. Im Winter gefrieren die Stängel und Blätter, und wenn es wärmer wird, steigen sie wieder auf.

Sie können Bananen in Gewächshäusern und zu Hause anbauen. Dann können Sie im Sommer, wenn Sie sie ins Freiland verpflanzen, eine fertige Ernte im September ernten.

Sind Bananen Beeren oder Früchte?

Eine Bananenpflanze ist ein riesiges Kraut und ihre Früchte sind Beeren.

Per Definition Wissenschaftler, Beeren - eine saftige, weiche Frucht, die ein paar Samen enthält.

Und das Gras ist eine Pflanze mit einem fleischigen, nicht verholzten Stamm, der herabsteigt und stirbt, nachdem es verblasst ist und Samen gibt. Bei einer Banane ist das allerdings etwas komplizierter. Nachdem der erste Stiel abgestorben ist, sprießt ein neuer Trieb ein Stück weiter von dieser Wurzel entfernt. Seit einigen Jahren bewegt sich die Anlage um 1-1,5 Meter.

Eine Banane ist nicht nur eine schmackhafte Beere, sondern auch ein nahrhaftes "Gemüse" (für einige Länder der Welt). Gewohnheit zum modernen Mann trägt ohne Samen Früchte und wuchs vegetativ. Für viele Länder ist die Banane die Hauptexportkultur und das Grundnahrungsmittel.

Charakteristisch

Bananen sind keine Bäume und gehören zur Gattung der mehrjährigen großen Kräuterpflanzen, die etwa vierzig Arten und mehr als dreihundert Sorten umfasst. Die Pflanzen haben sehr große, spiralförmig angeordnete Blätter, die sich überlappen und einen ungefähr zehn Meter hohen falschen Stamm bilden, dank dem die Pflanze wie ein Bananenbaum aussieht.

Es gibt vier Arten von Bananen:

  • Zierpflanzen - sehr schöne Blüte, aber ungenießbare Früchte,
  • Technisch - aus den Stielen der Pflanzen bauen sie Flöße, stellen Sitzkissen her, in Afrika werden sie oft zu Fischernetzen verarbeitet,
  • Futtermittel oder Kochbananen - müssen wärmebehandelt werden: Das Fruchtfleisch ist ungesüßt, hart mit einem hohen Stärkegehalt und daher aus Mehl hergestellt. Außerdem füttern Bananen dieser Gruppe häufig Tiere.
  • Obst oder Dessert - brauchen keine Wärmebehandlung, haben saftiges und süßes Fruchtfleisch und können daher roh, getrocknet oder getrocknet gegessen werden.

Verbreiten

Das Heimatland der Bananen sind die tropischen Breiten von Asien und Afrika sowie die Inseln des Pazifischen Ozeans. Der äußerste nördliche Punkt, an dem Bananen wachsen, ist die japanische Insel Ryukyu.

Obwohl diese Pflanzen in tropischen Breiten leben, wachsen sie nicht in Gebieten, in denen die Dürre länger als drei Monate andauert. Um eine gute Ernte zu erzielen, sollte der monatliche Niederschlag 100 mm überschreiten.

Bananen wachsen bevorzugt in sauren, mineralstoffreichen Böden. Besonders wichtig ist das Vorkommen von Kalium, Phosphor und Stickstoff im Land: Auf diese Weise können jährlich etwa 400 Cent Obst pro Hektar gesammelt werden. Die optimalen Temperaturindikatoren für das Pflanzenwachstum während des Tages reichen von 25 bis 36 ° C, nachts - von 21 bis 27 ° C. Wenn die Lufttemperatur, bei der Bananen wachsen, niedrig ist und 16 ° C beträgt, verlangsamt sich die Wachstumsrate und stoppt bei 10 ° C. Einige Bananensorten wie Rajapuri vertragen zwar Temperaturen um die Null.

Pflanzen in den Bergen fühlen sich gut an. Normalerweise sind sie in einer Höhe von etwa 900 Metern über der Meeresoberfläche zu sehen. In einigen Breiten sind sie sogar noch höher: Die maximale Höhe, in der Bananen wachsen, wird in Neuguinea verzeichnet und liegt etwa 2000 km über dem Meeresspiegel. m

Die Pflanze hat zahlreiche kräftige Wurzeln, die sich bis in eineinhalb Meter Tiefe zur Seite erstrecken - bis zu fünf. Aus den Wurzeln kommt ein kurzer, nicht hervorstehender Stängel mit sechs bis zwanzig Blättern. Die Teile der Blätter, die an den Stiel angrenzen, überlappen die Basen und bilden zusammen mit dem Bambus, der die höchsten Gräser des Planeten darstellt, den Anschein eines zwei bis zwölf Meter hohen Stammes.

Da es sich bei Bananen um Gras handelt, verholzt ihr Stamm niemals und der Teil über der Erdoberfläche stirbt nach der Reife ab. Wenn man von Banane als Gras spricht, kann man einen ungewöhnlichen Effekt beobachten: Nach dem Absterben des Hauptstiels wird sein Platz sofort von dem größten der zahlreichen an der Wurzel befindlichen Triebe besetzt.

Die Blätter von Bananen sind sehr groß, weich, können sowohl länglich als auch oval sein und spiralförmig angeordnet sein, so dass ihre Basen zu einem dichten, vielschichtigen Rohr zusammengefaltet sind, das einen falschen Stiel bildet. Einmal in der Woche erscheint ein junges Blatt und wächst innerhalb des Bündels. Gleichzeitig beginnt das alte, äußere Blatt abzusterben und fällt dann ab.

Die Pflanze beginnt acht bis zehn Monate nach ihrem Auftreten an der Oberfläche zu blühen. Bevor eine Bananenpflanze blüht, erscheint am Hauptstiel ein Stiel, der in den falschen Stiel eindringt, durch ihn hindurchgeht und herauskommt.

Der Blütenstand ähnelt einer länglichen Form einer gerundeten Knospe von grüner oder violetter Farbe, an deren Basis sich große weibliche Ränder befinden, an deren Rändern kleine männliche und dazwischen mittelgroße bisexuelle, fruchtlose Blüten mit drei Blütenblättern. Wenn sich die männlichen Blüten öffnen, fallen sie fast sofort ab, so dass sich der obere Teil des Blütenstandes als nackt herausstellt.

Blumen werden in einer Menge von 12 bis 20 Stück in einem Pinsel gesammelt und übereinander in Schichten angeordnet, von denen jede mit dicken Wachsblättern bedeckt ist. Blüten von Obstsorten sind weiß, während die Blätter, die sie bedecken, innen dunkelrot und außen violett sind.

Wildwachsende Bananen bestäuben kleine Tiere oder Vögel (wenn die Sorte morgens blüht) oder Fledermäuse (wenn nachts), während sich Kulturpflanzen vegetativ vermehren.

Früchte werden nur in weiblichen Farben gebildet. Während sie wachsen, fängt jede Schicht mehr und mehr an, einer Hand mit einer großen Anzahl von Fingern zu ähneln, die eine mit dicker Haut bedeckte Beere ist (Früchte wachsen nicht auf Kräutern).

Je nach Bananensorte können die Beeren sehr unterschiedlich sein. Grundsätzlich zeichnen sie sich durch eine gerade oder gebogene längliche Form aus. Die Länge der Beeren reicht von drei bis vierzig Zentimetern, der Durchmesser - von zwei bis acht. Die Schale einer Banane ist normalerweise gelb, wird aber häufig in den Farben Grün, Rot und Silber gefunden.

Das Fruchtfleisch der Beeren ist weiß, gelb, creme oder orange. In der Anfangsphase ist es eine klebrige und harte Masse, die schließlich saftig und weich wird. Bei Obstsorten fehlen fast immer die Samen in der Beere, sodass sie sich durch die Wurzeln vermehren. Wenn die Menschen nicht mit ihrer Zucht beschäftigt wären, hätten sie kaum lange überleben und die Nachbarschaft besiedeln können.

Bei Pflanzen, die in freier Wildbahn wachsen, ist das Fruchtfleisch jedoch mit einer großen Menge Samen gefüllt (bei einigen Sorten kann die Anzahl bis zu zweihundert betragen). Ihre Länge variiert von 3 bis 16 mm, daher ist das Fruchtfleisch in einer solchen Frucht sehr klein, was einer der Gründe ist, warum die Banane wild ungenießbar ist.

Auf einer Schicht können sich also ungefähr dreihundert Beeren befinden, deren Gesamtmasse ungefähr sechzig Kilogramm beträgt. Sobald die Früchte befestigt sind, ist das Wachstum von allen nach unten gerichtet, aber dann entfalten sich mehrere Schichten und beginnen vertikal nach oben zu wachsen.

Die Reifung der Beeren dauert in der Regel 10 bis 15 Monate, während die Obstbananen eine reiche Ernte von fünf bis sechs Jahren ergeben, während Wildpflanzen aktiv mehr als fünfundzwanzig Früchte tragen.

Da reife Beeren sehr leicht beschädigt werden und sich schnell zersetzen, werden sie normalerweise grün abgeschnitten, wenn sie nur zu drei Vierteln reifen (es ist einfacher, sie zu transportieren). Oft reifen Beeren auf dem Weg oder bei der Ankunft am Ort - zu Hause beim Kunden.

Nach dem Reifen der Beeren sterben der Hauptstamm und die Blätter der Pflanze ab und werden durch einen neuen Prozess in der Nähe ersetzt, der sich in einen Stamm verwandelt und Blätter freisetzt.

Beeren-Eigenschaften

Die Vorteile von Bananen sind längst bekannt. Sie sind ein fettarmes, aber sehr nahrhaftes Produkt, da es sich durch eine erhöhte Menge an Kohlenhydraten auszeichnet. Also, in hundert Gramm Zellstoff enthält:

  • 23 Gramm Kohlenhydrate
  • 1,1 g - Proteine
  • 89 Kalorien.

Aus diesem Grund wird empfohlen, die Beeren nach erhöhter körperlicher oder geistiger Belastung zu verwenden: Da es sich um energiereiche Beeren handelt, erhöhen sie den Blutzuckerspiegel erheblich.

Die Vorteile von Bananen liegen auch darin, dass sie viele Mikro- und Makroelemente enthalten, vor allem Magnesium, Kalium, Zink und Eisen. Auch viele Antioxidantien, Mineralien und Vitamine in einer Banane spielen eine wichtige Rolle (vor allem die Vitamine A, B, C, E, PP).

Ärzte raten Menschen mit erkrankter Leber, Nieren sowie Bluthochdruck, Anämie, Sodbrennen und Verstopfung häufig, diese Beeren in ihre Ernährung aufzunehmen. Beeren haben antiseptische und adstringierende Eigenschaften, daher werden sie bei Magen- und Darmgeschwüren empfohlen (jedoch nicht bei Exazerbationen).

Die Ärzte raten, die Beeren vor vermehrter Blutgerinnung, Koronarerkrankung und Thrombophlebitis zu schützen: Die Beere hilft dabei, Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen, was zu einer Verdickung des Blutes führt, was zu verstopften Blutgefäßen und einem Blutgerinnsel führt. Bananen werden auch nicht für Menschen empfohlen, die kürzlich einen Herzinfarkt oder Schlaganfall hatten.

Bananenpflanze zu Hause

Da die Bananenpflanze in tropischen Breiten beheimatet ist, ist es äußerst schwierig, sie zu Hause zu züchten. Der Hauptgrund, warum es schwierig ist, eine Banane anzubauen, ist die Notwendigkeit einer optimalen Kombination von Temperatur, Feuchtigkeit, Licht und gesättigten Mineralien für das Pflanzenwachstum.

Zu Hause kann eine Bananenpflanze durch Einpflanzen eines Samens angepflanzt werden, oder Sie können ein bereits gekeimtes Exemplar kaufen. Es ist zu berücksichtigen, dass eine Sorte aus Samen wächst, deren Früchte ungenießbar sind (Samen von Obstkulturen werden nicht verkauft, da diese Pflanzen fast keine haben, daher erfolgt ihre Vermehrung vegetativ). Der Prozess der Samenkeimung zu Hause - der Prozess ist ziemlich lang und Sämlinge müssen bestenfalls zwei Monate warten. Aber unmittelbar nachdem es über der Oberfläche erscheint, beginnt das aktive Wachstum.

Wenn man zu Hause Bananen der Obstsorte anbauen möchte, ist es besser, eine bereits gekeimte Pflanze zu kaufen. Für den Anbau zu Hause produzierten die Züchter weniger anstrengende, krankheitsresistentere und relativ niedrige Bananensorten mit einer Höhe von bis zu eineinhalb Metern. Mit entsprechender Pflege können Sie in einer normalen Wohnung Blütenpflanzen und das Aussehen von essbaren Früchten erzielen.

Wenn Sie wirklich nicht herumspielen wollen und eine solche Pflanze zu Hause haben möchten, können Sie einen Bananenbaum kaufen, den Annona mit drei Blättern oder Azimin, der seinen Namen aufgrund von Früchten hat, die der Form von Bananen ähneln. Pfotenpfandgegenstände eignen sich hervorragend für die häusliche Zucht, und obwohl sie in der Natur bis zu zwölf Meter hoch sind, kann Bonsai aus einer Pflanze hergestellt werden.

Heimatpflanzen

Bananen werden auf der Welt fast täglich konsumiert, aber nur wenige Menschen wissen, dass es sich bei den subtropischen Regionen Asiens, insbesondere in China und Indien, um den Geburtsort von Früchten handelt. In diesen Breiten hatte Obst eine besondere Bedeutung - sie galten als heilig, konnten Energie an einen Menschen zurückgeben und den Geist bereichern. Außerdem errichteten sie in einigen Wohnungen während des Baus Dächer, die die Form dieser Frucht hatten. Im Laufe der Zeit verbreitete sich die Popularität der Kultur weiter, so dass Bananen in ganz Kleinasien bekannt wurden. Im Laufe der Zeit wurden in afrikanischen Ländern im Osten und Westen des Kontinents Früchte angebaut.

Später wurde die Pflanze nach Süd- und Zentralafrika sowie auf die Kanarischen Inseln importiert. Unter den letzteren begann der Anbau von Kulturpflanzen in Panama und Ecuador, aber diese Länder sind die größten Obstlieferanten nach Europa, weshalb ihre Früchte überall auf einheimischen und ausländischen Obst- und Gemüsetheken vorhanden sind.

Botanische Merkmale

Tatsächlich ist eine Banane eine mehrjährige krautige tropische Ernte, auf der dickhäutige Beeren (Bananen) gebildet werden, deren Fruchtfleisch Samenmaterial enthält. Daher ist die Aussage, dass exotische Früchte auf einer Palme oder auf einem Baum wachsen, nicht ganz richtig, da diese Pflanze aus botanischer Sicht Gras ist. Natürlich ist dies nicht das Rasengras, an das wir alle gewöhnt sind, da die Höhe einer erwachsenen Kultur zwischen 5 und 15 Metern liegen kann.

Die Blattbildung in Bananen erfolgt aus dem Stängel, einige Blätter können bis zu drei Meter lang und einen halben Meter breit werden. Die grüne Masse der Kultur wirkt als photosynthetisches Organ, das in der Anfangsphase des Wachstums ein gefalteter Zylinder ist.

Die Wurzeln sind etwa anderthalb Meter tief in den Boden eingelassen. Zusätzlich wächst das Wurzelsystem auf der Suche nach lebenswichtiger Feuchtigkeit um 3-5 Meter zur Seite. Das Rhizom bildet im Verlauf seiner Entwicklung und seines Wachstums eine bestimmte Anzahl von Knoten, von denen aus es möglich ist, eine neue Pflanze zu erhalten, wobei auf das Teilungsverfahren gefolgt von einer Transplantation zurückgegriffen wird. Was den Pseudostamm betrifft, den viele Menschen als Bananenstiel bezeichnen, so ist dies immer noch nicht der Fall. Dieser Teil wird aus dem Laub der Kultur gebildet, ist ziemlich dicht und mit Feuchtigkeit gefüllt, wenn das Laub wächst, beginnt es an Größe zuzunehmen und sich zu entwirren. Die Entwicklung der Pseudo-Stängel hört auf, nachdem alle Blätter erblüht sind.

Blüte in jeder Sorte ist die gleiche in ihrer Struktur Blumen, die aus mehreren Blütenblättern und Kelchblatt bestehen. Der einzige Unterschied zwischen den Blumen kann ihre Farbe sein. Nach der Blüte auf den Feldfrüchten kommt es zur Bildung von Eierstöcken, zu denen 2-3 Hundert kleine Früchte gehören. Solche Trauben bestehen aus einer Vielzahl von Bürsten mit Früchten, die im Volksmund Bananensträuße genannt werden.

Die optimalen klimatischen Bedingungen für das Wachstum und die Entwicklung einer tropischen Kultur sind die Lufttemperaturen bei Tageslicht von + 25 ° C bis + 36 ° C, nachts sollte die Temperatur im Bereich von + 23 ° C bis + 28 ° C liegen. Wenn es auf + 15 ° C fällt, stoppt die Kultur allmählich ihre Entwicklung, und wenn das Thermometer auf + 10 ° C fällt, hört die Banane vollständig auf zu wachsen. Aus diesem Grund werden Bananenplantagen mit einem kalten Schnappschuss künstlich erhitzt, normalerweise werden sie zu diesem Zweck mit Wasser geflutet oder mit Rauch begast.

Eine krautige Pflanze gilt jedoch als dürreresistent, sodass sie auch bei einer Dürre von drei Monaten ohne Schaden wachsen, blühen und Früchte tragen kann. Но для продуктивного развития растению в месяц необходимо получать не менее 100 миллиметров осадков в месяц.

Как правило, количество цветков на каждом соцветии варьируется в пределах 12–20 штук. Лучшими естественными опылителями для тропической культуры являются летучие мыши, если растение цветет в ночное время. В течение светового дня размножению помогают небольшие животные и птицы. Окультуренные бананы размножаются вегетативным способом. Рост плодов на растении происходит в виде ярусов, которые визуально напоминают руку. Beim Erreichen der Reife ändert die Frucht ihre Farbe von grün nach gelb. In einigen Fällen ist es möglich, Burgunder oder eine andere ungewöhnliche Farbe für einen Europäer zu finden.

Das Fruchtfleisch einer Banane ist in den meisten Fällen weiß, aber manchmal ist es in Früchten orange oder cremefarben. Um die reifende Ernte vor Vögeln und Tieren zu schützen, werden Bananen immer noch grün gepflückt. Der Ertrag von Plantagen, die im industriellen Maßstab Obst anbauen, liegt bei 400 kg / ha. Die Früchte der Pflanze haben die Fähigkeit zu reifen, da sie bereits abgerissen sind. Während des Transports und Verkaufs werden sie allmählich saftig und die Haut färbt sich gelb.

Da die Kulturpflanzen mehrjährig sind, kann die Ernte von einer Plantage mindestens 3 Jahre lang erfolgreich geerntet werden. Danach müssen die Pflanzungen aktualisiert werden, indem neue junge Kulturen gepflanzt werden. In der Regel kann eine Pflanze mehrmals pro Saison Früchte tragen. Normalerweise werden Bananen im Januar gepflückt und können bis Ende November aufbewahrt werden. Die Ernte der für den Export bestimmten Früchte wird sorgfältig sortiert, da die Früchte in Europa, Russland und Amerika relativ hohen Anforderungen hinsichtlich der festgelegten Standards hinsichtlich Qualität und Aussehen unterliegen. Die Früchte, die nicht sortiert wurden, werden auf dem lokalen Markt verkauft, aber zu sehr geringen Kosten.

Heute gibt es etwa 40 Bananenarten sowie etwa 500 Sorten. Nahrungspflanzen können in zwei Kategorien unterteilt werden:

  • die Frucht, die ohne zusätzliche Wärmebehandlung gegessen werden können und einen süßen Geschmack haben,
  • Platanen - Früchte, die viel Stärke enthalten und in deren Licht sie vorbehandelt werden müssen.

Die erste Bananenart wird in frittierter, frischer oder getrockneter Form verwendet. Die Frucht dient als Rohstoff für die Zubereitung von alkoholischen Getränken (Bier oder Wein). Darüber hinaus wird die Kultur als Bestandteil der Landschaftsgestaltung verwendet, und Substanzen aus Früchten eignen sich zur Herstellung von Fasern. Bananen können eine zylindrische oder dreieckige Form haben. Die Länge der reifen Früchte variiert je nach Sorte zwischen 3 und 40 Zentimetern.

Neben den Früchten selbst sind auch Blüten und große Blätter von Bedeutung. Diese Teile der Kräuterkultur werden auch verwendet, um eine Vielzahl von Gerichten und Laub zuzubereiten - zum Verpacken von Lebensmitteln. Wie viele Kulturen leiden Bananen unter verschiedenen Krankheiten, einschließlich Pilzkrankheiten. Darüber hinaus kann die Pflanze Angriffen durch Parasiten ausgesetzt sein, bei denen eine ernste Bedrohung durch das Aussterben bald über der Ernte schweben kann. Daher züchten die Züchter aktiv neue Sorten, die immun gegen den Pilz sind, sowie die angeborene Fähigkeit, Schädlingen von Natur aus zu widerstehen.

Wie wachsen sie auf Plantagen?

Unabhängig vom Herkunftsland handelt es sich bei allen Produkten um Pflanzen von Hybridpflanzen, die von Wissenschaftlern speziell für die Obstproduktion gezüchtet wurden. In der Natur bringt eine Banane eine Ernte von Früchten hervor, die eine große Menge an Samen in ihrem Fruchtfleisch enthalten und für den menschlichen Verzehr völlig ungeeignet sind. Die kultivierte Hybridart ist eine sterile Pflanze, die sich mit Hilfe des Menschen vermehrt.

Pflanzen, die auf Bananenplantagen wachsen, zeichnen sich durch ein schnelles Wachstum aus, sodass die Blätter innerhalb einer Woche unter günstigen Bedingungen mehrere Meter lang werden können. Die Bildung der Früchte erfolgt fast an der Spitze der Pflanze, so dass die Entnahme von Hand oder im Zuge der Anziehung von Sondermaschinen erfolgt.

Der Anbau von Kulturpflanzen wird als recht mühsam angesehen, da zum Anbau einer Bananenplantage im Dschungel mehr als ein Hektar Dickicht gerodet werden muss, um die Früchte zu tragen und ein Absacken unter dem Gewicht zahlreicher Kulturen zu verhindern. Auch wenn die Banane Trockenheit gut verträgt, werden in einigen Regionen bewässerte Plantagen angepflanzt.

Zur Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten werden Pflanzen zusätzlich mit Pestiziden behandelt. Die Bananenblüte erfolgt 9 Monate nach dem Aussteigen, nach der Bestäubung fallen die Stiele auf natürliche Weise ab und es bilden sich Eierstöcke an ihrer Stelle, jedoch nur an solchen mit weiblichen Blüten.

Eine andere Möglichkeit, die Ernte auf Bananenplantagen zu erhalten, besteht darin, junge Eierstöcke mit Fruchtsäcken aus Polyethylen zu schützen, um die Früchte vor verschiedenen Schädlingen zu schützen. Normalerweise dauert dieser Zeitraum ca. 10-11 Wochen. Am Ende der Frucht- und Erntephase stirbt der gesamte oberirdische Teil der tropischen Staudenkultur ab und trocknet aus. In der folgenden Saison nimmt die Pflanze ihr Wachstum wieder auf und durchläuft den gesamten Entwicklungs- und Fruchtzyklus erneut.

Auf Industrieplantagen wird alle 10 Jahre eine Verjüngung der Plantagen durchgeführt, und Hybridpflanzen werden für die anschließende Pflanzung vegetativ vermehrt - durch Triebe oder durch Teilen des Rhizoms der Mutterkultur.

Wie wachsen Bananen in freier Wildbahn?

In ihrer Heimat bildet eine echte Banane keine Früchte, die ein Mensch essen kann. Der erhöhte Stamm der Kultur wird aus den Blättern der Kultur gebildet, sie wachsen ziemlich schnell, während die alten absterben und abfallen und an ihrer Stelle eine junge grüne Masse entsteht. Wenn die Wetterbedingungen passen, können die Blätter einer Banane in 5 bis 7 Tagen zwei oder drei Meter lang werden. Die Blühkultur tritt einmal in zehn Monaten auf. Zu dieser Zeit wächst ein Spross auf der Pflanze, die normalerweise im Dunkeln blüht.

Bananenblüte in weißen Blüten. Nach der Blüte beginnt der Prozess der Fruchtbildung an weiblichen Blüten. In einer natürlichen Umgebung kann eine mehrjährige Pflanze ungefähr hundert Jahre lang leben. Die Vermehrung einer tropischen Pflanze in der Natur erfolgt nach der Samenmethode, Tiere, die in diesem Gebiet leben, tragen zu diesem Prozess bei, da wildwachsende Bananenfrüchte von ihnen aktiv verzehrt werden. Darüber hinaus bildet sich nach dem Tod einer Ernte aus ihrem Rhizom eine junge Pflanze, wodurch die natürliche Füllung des Waldraumes mit einer Graskultur erfolgt.

Lieferanten nach Russland

Derzeit nehmen die Philippinen, Ecuador, China und Brasilien die führenden Positionen bei der Lieferung von Obst nach Europa und Russland ein. Zusammen mit diesen Ländern liefern sowohl kolumbianische als auch panamaische Unternehmen ihre Produkte. Vor nicht allzu langer Zeit kamen Bananen auf den Markt, die in Island unter Gewächshausbedingungen angebaut werden. Die warmen Länder haben aufgrund des günstigen Klimas einen gravierenden agrarischen Vorteil, weshalb sie naturgemäß ideale Voraussetzungen für den Anbau solcher fruchttragenden Kulturen schaffen. In unserem Land können Früchte nur im Krasnodar-Territorium reifen, zum Beispiel in Sotschi, wo chinesische Bananen erfolgreich angebaut werden.

Wie Sie auf einer modernen Bananenfarm Bananen anbauen, erfahren Sie im nächsten Video.

Der Ursprung des Wortes "Banane".

Genaue Informationen über den Ursprung der lateinischen Definition von Musa sind nicht verfügbar. Einige Forscher glauben, dass die Banane in Erinnerung an den Hofarzt Antonio Muse benannt wurde, der im Dienst des römischen Kaisers Octavius ​​Augustus stand, der in den letzten Jahrzehnten vor Christus regierte. äh und die ersten Jahre unserer Ära. Nach einer anderen Theorie kommt es vom arabischen Wort "موز", das wie "Musen" klingt - die Namen der essbaren Früchte, die auf dieser Pflanze gebildet werden. Der Begriff "Banane" wurde ins Russische übersetzt als freie Transliteration des Wortes "Banane" aus den Wörterbüchern fast aller europäischen Sprachen. Diese Definition wurde offenbar Ende des 16. und Anfang des 17. Jahrhunderts von spanischen oder portugiesischen Seeleuten aus dem Vokabular der in Westafrika lebenden Stämme übernommen.

Was ist eine Banane in Bezug auf Botanik?

Es ist unter Durchschnittsmenschen seit langem üblich, dass eine Banane auf Palmen und in freier Wildbahn wächst. Dies ist jedoch nicht ganz richtig.

Es mag seltsam erscheinen, aber aus wissenschaftlicher Sicht ist eine Banane ein mehrjähriges Kraut, und ihre Früchte bestehen aus vielkernigen und dickhäutigen Beeren.

Sofort stellt sich die Frage - wo sind diese Samen? Tatsache ist, dass sie in Wildfrüchten vorkommen, die eine ovale Form haben und gereinigt werden müssen. Und diese Früchte, die in den Regalen von Supermärkten verkauft werden, sind das Ergebnis der Arbeit der Züchter, der von ihnen geschaffenen kulturellen Form dieser Beere. Insgesamt gibt es mehr als 40 Arten und 500 Sorten von Bananen (der lateinische Name ist Musa).

Die am häufigsten angebauten Bananensorten sind:

  • Damen Finger
  • Gro Michel,
  • Pygmäen-Höhlenbewohner,
  • Riesen-Cavendish,
  • Lakatan,
  • Valerie,
  • Robusta,
  • Mysore.

Essbare Sorten sind in 2 große Gruppen unterteilt. Das erste sind Bananen mit süßen Früchten, die roh verzehrt werden. Die zweite Gruppe umfasst Pflanzgefäße, die stärkehaltige Früchte für das anschließende Kochen produzieren.

Busch mit grünen Bananen

Eine Banane hat eine charakteristische Struktur für Graspflanzen, nämlich: kräftige Wurzeln und einen Stiel mit Blättern, von 6 bis 20 Stück. Dies ist das zweithöchste Gras der Welt (nach Bambus).

Auf einem Baum wachsen oder nicht?

Auf welchem ​​Baum wachsen Bananen? Gute Frage. Von außen betrachtet scheint es wie eine Banane zu sein. Wie bereits erwähnt, ist die Pflanze selbst grasartig, das heißt, sie ist kein Baum, obwohl sie bis zu 8 m hoch wird (höher als viele Bäume). Der Durchmesser des Stiels erreicht 40 cm.

Bananenblätter, die aus einem kurzen Knollenstiel (unterirdisch gelegen) wachsen, bilden einen sichtbaren oder falschen Stiel.

Das Wurzelsystem der Pflanze vertieft sich um 1,5 m, während es sich wie die meisten Kräuter 4,5 bis 5 m seitlich ausbreitet. Die Blätter sind aufeinander geschichtet, ein Merkmal ihrer Struktur ist eine große Längsader, die durch die Mitte verläuft. Die Farbe der Blätter hängt von der Sorte ab, sie können vollständig grün sein, kastanienbraune Flecken aufweisen und auch zweifarbig sein: von oben - grün und von unten - purpurrot.

Bananen wachsen in Büscheln, ihre Anzahl kann bis zu 100 Stück erreichen. Die höchste Produktivität wird bei hoher Luftfeuchtigkeit beobachtet, obwohl dies zur Entwicklung von Pilzkrankheiten führen kann. Sehr wichtig ist auch das Vorhandensein von Sonnenlicht.

Lebenszyklus in der Natur

Der Lebenszyklus einer Banane ist typisch für krautige Pflanzen - die Entwicklung eines falschen Stiels, der blüht, Früchte trägt und von den Blättern abfärbt.

Nach dem Auftreten der ersten Prozesse (mit Samenvermehrung) beginnt eine schnelle Entwicklung. In der Natur wachsen Bananen sehr schnell - in nur 9-10 Monaten erreichen ihre falschen Stängel eine Höhe von 8 m. In diesem Alter beginnt die Fortpflanzungsphase im Leben der Pflanze. Ein charakteristisches Merkmal dieses Stadiums ist die Beendigung der Bildung und des Wachstums neuer Blätter.

Anstelle von ihnen beginnt sich ein blühender Stiel innerhalb des falschen Stiels zu entwickeln. Nach 2-3 Wochen bildet sich ein großer Blütenstand in Form einer violetten Knospe. Unter seiner Basis befinden sich Bananen, die in Zukunft die Früchte sein werden. Die größten Blüten sind weiblich, sie stehen oben. Gleich darunter sind bisexuelle und ganz unten sind männliche Blüten, sie sind die kleinsten.

Die Bestäubung weiblicher Blüten ergibt:

  • nektarvögel,
  • dumm (kleine Tiere, die wie Eichhörnchen aussehen),
  • Insekten (Schmetterlinge, Bienen, Wespen),
  • Fledermäuse (nachts).

Letztere werden vom eigentümlichen Blütenstandsgeruch angezogen. Während der Entwicklung bildet sich ein Bündel von Früchten, ähnlich einem Pinsel mit vielen Fingern. Nach der Reifung werden sie buchstäblich von denselben Tieren und Vögeln angegriffen, durch die die Bestäubung erfolgte.

Wenn die Frucht beendet ist, stirbt der falsche Stiel ab, wonach der neue zu wachsen beginnt.

Wie multiplizieren?

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Bananen gezüchtet werden:

  • mit Samen,
  • vegetative Methode.

Vegetative Reproduktion ist eine schnellere und zuverlässigere Methode als Samen. In biologischer Hinsicht ist der Prozess wie folgt: Nachdem die Pflanze Früchte getragen hat, stirbt ihr gemahlener Teil ab und die Wurzel wächst zur Seite, wodurch neue Büsche entstehen.

Bananen werden von Nachkommen und Teilen des Rhizoms (Rhizoms) vermehrt. Die überlebensfähigsten und produktivsten Nachkommen entstehen während der Fruchtbildung der Mutterpflanze, während dieser Zeit haben sie die maximale Nährstoffversorgung. Für die Pflanzung mit einem Rhizom werden am besten Segmente verwendet, die 1,5 bis 2 kg ganze Rhizome wiegen, die aus alten Plantagen stammen

Die Landung erfolgt am besten zu Beginn der Regenzeit.

In der Natur vermehren sich Bananen mit den Samen, die sich in den Früchten befinden. Gleichzeitig ist die Frucht der wilden Banane selbst ungenießbar. Es kann 50 bis 100 Samen enthalten, manchmal erreicht ihre Anzahl 200. Samen keimen, nachdem sie in den Boden gefallen sind (zum Beispiel, wenn eine reife Frucht fällt). Es braucht Zeit, weil sie dickhäutig sind. Nach ca. 2 Monaten erscheint ein grüner Anhang und die Entwicklung der Pflanze beginnt.

Kultivierte Bananensorten erneuern aufgrund der vegetativen Vermehrung ihren Genpool nicht, wodurch sie Pilzkrankheiten nur schwach widerstehen.

Böden mit hohem Humusgehalt und guter Drainage eignen sich am besten für den Anbau auf Plantagen. Wenn die Drainage schlecht ist, erhöht sich das Risiko einer Schädigung durch dieselben Pilze um ein Vielfaches. Um hohe Erträge zu erhalten, ist es wünschenswert, Kali- und Stickstoffdünger zu verwenden.

Fazit

Oben haben wir untersucht, wie und wo Bananen wachsen sowie einige Merkmale ihrer Struktur und Entwicklung. Fassen wir die wichtigsten Ergebnisse zusammen:

  1. Banane ist nicht nur leckeres Obst, sondern auch eine interessante Pflanze. Es ist grasig, obwohl die Größe dieses „Grases“ die Menschen irreführt und der Mythos aufkommt, dass Bananen auf Bäumen wachsen.
  2. Inländische Sorten können sich nur mit Hilfe eines Menschen vermehren, sie haben jedoch bemerkenswerte Geschmackseigenschaften und sind frei von Samen in den Früchten.
  3. Die Bedeutung der Bananenkultur für die Menschheit kann nicht überschätzt werden: In vielen Ländern ist die Banane traditionell eines der Hauptnahrungsmittel sowie die Hauptexportprodukte. Daher erhöhen die Staaten, in denen Bananen wachsen, ständig ihre Produktion. Und das bedeutet, dass der Wert dieser Kultur in Zukunft nur noch zunehmen wird.

Die Zusammensetzung der Banane, Vitamine und Mineralien. Was sind nützliche Bananen?

Bananen werden als fettarme, aber ausreichend nahrhafte und energetisch wertvolle Lebensmittel eingestuft. Das Fruchtfleisch seiner rohen Früchte besteht zu einem Viertel aus Kohlenhydraten und Zuckern, zu einem Drittel aus Trockensubstanzen. Es enthält Stärke, Ballaststoffe, Pektine, Proteine ​​und verschiedene ätherische Öle, die der Frucht einen unverwechselbaren Geschmack verleihen. Die Zusammensetzung von Bananenpulpe beinhaltet nützliche und für den menschlichen Körper notwendige Mineralien und Vitamine: Kalium, Magnesium, Phosphor, Calcium, Eisen, Natrium, Kupfer, Zink sowie Vitamine der Gruppen B, E, C und PP. Aufgrund der einzigartigen chemischen Zusammensetzung hat die Pflanze Anwendung in der Medizin gefunden.

Wie viele Kalorien enthält eine Banane?

Daten pro 100 Gramm Produkt:

  • Kalorien grüne Banane - 89 kcal,
  • Kaloriengehalt der reifen Banane - 110-120 kcal,
  • Kalorien überreife Banane - 170-180 kcal,
  • Kaloriengetrocknete Banane - 320 kcal.

Da die Größe der Bananen unterschiedlich ist, variiert der Kaloriengehalt einer Banane zwischen 70 und 135 Kilokalorien:

  • 1 kleine Banane mit einem Gewicht von bis zu 80 g und einer Länge von bis zu 15 cm enthält ca. 72 kcal,
  • 1 durchschnittliche Banane mit einem Gewicht von bis zu 117 g und einer Länge von mehr als 18 cm enthält etwa 105 kcal,
  • Eine große Banane mit einem Gewicht von mehr als 150 g und einer Länge von mehr als 22 cm enthält etwa 135 kcal.

Der Energiewert einer reifen Banane (das Verhältnis von Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten) (Daten pro 100 g):

    Eichhörnchen in einer Banane - 1,5 g. (

6 kcal), Fette in einer Banane - 0,5 g. (

5 kcal), Kohlenhydrate in einer Banane - 21 g. (

Es ist wichtig zu beachten, dass Bananen nicht gut mit Hunger fertig werden und ihn nach einer kurzen Sättigung erhöhen. Der Grund liegt in einem signifikanten Zuckergehalt, der im Blut steigt und mit der Zeit den Appetit steigert.

Essen serviert in Indien auf Bananenblättern

Nützliche Eigenschaften einer Banane. Anwendung von Bananen.

Was sind die Vorteile von Bananen?

  • Bananenpulpe wird zur Linderung von Entzündungsprozessen in der Mundhöhle sowie als Diätprodukt bei der Behandlung von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren verwendet. Außerdem ist die Banane schwach und wird daher als mildes Abführmittel verwendet. Aufgrund des Vorhandenseins von Tryptophan, einer Aminosäure, die die Zellalterung verhindert und sich positiv auf das Gehirn auswirkt, werden Bananen für ältere Menschen empfohlen. Das Vorhandensein von Kalium und Magnesium ermöglicht es ihnen, den Anstieg von Blutdruck und Schlaganfall zu verhindern.
  • Der Aufguss von Bananenblüten hilft bei der Behandlung von Diabetes und Bronchitis. Saft aus Bananenstielen ist ein gutes Antikonvulsivum und Beruhigungsmittel.
  • Der unschätzbare Nutzen von Bananen konzentriert sich auf die Schale. Bananenschalen werden für medizinische Zwecke verwendet. Kompressen von jungen Blättern oder Bananenschalen tragen zur schnellen Heilung von Verbrennungen und Abszessen auf der Haut bei.
  • Bananenschale wird als Dünger für Innen- und Außenfarben verwendet. Tatsache ist, dass es eine große Menge an Phosphor und Kalium enthält. Mit Hilfe einer Bananenschale können Sie gegen Blattläuse vorgehen, die keinen Kaliumüberschuss vertragen. Dazu müssen Sie nur eine Tinktur auf Bananenschalen machen und die Pflanzen damit gießen. Самый простой способ использовать банановые шкурки для удобрения цветов – это попросту закопать их в землю. Для этого достаточно порезать кожуру на небольшие части. После этой процедуры даже самые уставшие растения начинают покрываться листвой и цвести. Кожура банана разлагается в земле на протяжении 10 дней, после чего бактерии съедают её.
  • Die Vorteile von Bananen sind von unschätzbarem Wert: Selbst überreife Bananen produzieren ein sehr starkes Antioxidans, das Krebs verhindert.

Einwohner von Ländern in gemäßigten Breiten essen gerne rohe, geschälte Bananen als Dessert und fügen sie zu Eiscreme und Süßwaren hinzu. Einige Nationen bevorzugen getrocknete und Dosenbananen. Außerdem wird diese Beere mit oder ohne Schale gebraten und gekocht, wobei Salz, scharfe Gewürze, Olivenöl, Zwiebeln oder Knoblauch hinzugefügt werden. Sie können Mehl, Bananenchips, Sirup, Marmelade, Honig und Wein herstellen. Neben Früchten fressen sie auch Bananenblütenstände: Rohe Blütenstände werden in Soße getaucht und gekochte zu Soße oder Suppen gegeben. Aus den unreifen Früchten der Banane wird Stärke hergestellt. Gekochte Bananenabfälle von Gemüse- und Dessertsorten werden als Futtermittel für Rinder und Kleinvieh verwendet.

Die Früchte und der Rest der Banane werden verwendet:

  • in der Lederindustrie als schwarzer Farbstoff,
  • in der Textilindustrie zur Herstellung von Geweben,
  • zur Herstellung sehr starker Seile und Seile,
  • beim Bauen von Flößen und beim Herstellen von Sitzkissen,
  • wie Teller und Tabletts zum Servieren traditioneller südasiatischer Gerichte in Indien und Sri Lanka.

Wie man Teller mit Bananenblättern macht

Bananen: Gegenanzeigen und Schaden.

  • Es ist unerwünscht, Bananen vor dem Zubettgehen zu essen und mit Milch zu kombinieren, um keine Gärung im Magen zu provozieren und keinen Darmausfall zu verursachen.
  • Menschen mit Diabetes, Bananen sind verboten, weil sie wenig Glukose und Fruktose, aber viel Zucker enthalten.
  • Bananen können für Menschen mit Thrombophlebitis schädlich sein, da diese Beeren zu Blutgerinnseln führen.

Pin
Send
Share
Send
Send