Pflanzenpflegeprodukte

Harnstoffdünger: Verwendung im Garten, Gebrauchsanweisung

Pin
Send
Share
Send
Send


Ein Mangel an Stickstoff in Pflanzen führt zu einer schlechten Entwicklung von Knospen, gebrechlichen und unentwickelten Trieben, spärlichen Blättern und einem frühen Abfallen der Blätter. Harnstoff wird helfen, die Situation zu korrigieren. Wofür ist es und was kann man damit machen? Über die Anwendung und Bearbeitung des Gartens und des Gartens werden wir weiter sprechen.

Was ist Harnstoff?

Dieser Mineraldünger mit einer hohen Konzentration an Stickstoff. Es wird als Haupt- oder Zusatzfutter für verschiedene Kulturen verwendet.

Nach der Einführung von Harnstoff wachsen die Pflanzen gut und tragen reichlich Früchte. Schädlinge wie Rüsselkäfer, Blattläuse und Küfer verschwinden nach dem Versprühen.

Lila Flecken treten von Obstbäumen und Sträuchern zurück, wenn sie im frühen Frühjahr und im späten Herbst mit einer Lösung behandelt werden.

Harnstoff und Harnstoff: Sind sie gleich oder nicht?

In der Tat sind dies zwei Namen eines Düngers. Zunächst wurde es durch Verdunstung aus dem Urin des Viehs synthetisiert, die resultierende Substanz hieß Harnstoff.

Harnstoff ist der wissenschaftliche Name für eine chemische Verbindung, die derzeit hergestellt wird.

Dünger ist ein kleines weißes Granulat, das in warmem Wasser löslich ist.

Harnstoff und Harnstoff sind ein und dasselbe

Die Zusammensetzung und Eigenschaften des Arzneimittels

Harnstoff ist ein hochkonzentrierter Stickstoffdünger, der keine Nitrate enthält. Seine Verwendung ist in der Pflanzenentwicklungsphase vorzuziehen. Wenn Sie es im Stadium der Knospenbildung verwenden, können Sie es in der Ernte verlieren.

Positive Eigenschaften des Düngers:

  1. Kann Pflanzen beim Sprühen nicht verbrennen.
  2. Erhöht die Ernte von Herbstobst aus Garten- und Obstkulturen.
  3. Hervorragend gegen Parasiten und Krankheitserreger.
  4. In kurzer Zeit von den Pflanzen aufgenommen.
  5. Die Stickstoffkonzentration in Pflanzenzellen steigt innerhalb von zwei Tagen nach dem Sprühen an.
  6. Kann die Blüte verlangsamen und das Risiko verringern, dass Blumen in den Frost fallen.
  7. Erhöht die Proteinmenge in Kulturen.
  8. Praktisch nicht in die unteren Schichten der Erde gespült.
  9. Zerfällt langsam im Boden.
  10. Es löst sich leicht auf und hinterlässt keine Sedimente.

Negative Seite von Harnstoff:

  1. Reduziert das Keimen von Samen, wenn zu viel Samen im Boden vorhanden ist.
  2. Bei falscher Anwendung kann es jungen Trieben schaden.
  3. Bei bestimmten vorgeschriebenen Raten gespeichert.
  4. Es ist schlecht mit vielen Elementen kombiniert.
Harnstoff hat ein körniges Aussehen.

Kombination mit anderen Düngemitteln

Es wird nicht empfohlen, Harnstoff mit alkalischen Düngemitteln zu mischen, da nach einer chemischen Reaktion Ammoniak freigesetzt wird und Stickstoff verschwindet.

Wenn Sie Harnstoff und pulverförmiges Superphosphat kombinieren, ändern sich die Eigenschaften dieser Düngemittel. Dies kann vermieden werden, indem dem Superphosphat Kalk-, Knochen- oder Phosphatgestein zugesetzt wird.

Sie können eine Mischung aus Harnstoff und:

  • Natrium- und Kaliumnitrat,
  • Mist
  • Kaliumchlorid,
  • Kaliumsulfat,
  • Ammoniumnitrat.

Vor der Düngung von Garten- und Obstpflanzen kann Harnstoff auch mit Phosphatgestein, Superphosphat, Ammoniumsulfat gemischt werden.

Gebrauchsanweisung der Lösung

Das Verteilen von Carbamidgranulat im Garten führt nicht zu den erwarteten Ergebnissen, da seine Verbindungen unter dem Einfluss von Luft zerfallen. Maximale Effizienz wird erreicht, wenn Sie es in den Boden bringen. Der Luftzugang zu Ammoniumcarbonat wird eingeschränkt sein, wodurch Nährstoffe in die Pflanzen gelangen.

Harnstoff ist für alle Bodenarten geeignet.

Im Herbst kann es nur in einem leeren Garten verwendet werden, da es mehrjährige Pflanzen und winterliche Sorten von Zwiebeln und Knoblauch schädigen kann. Experten halten es jedoch für ungeeignet, es zum jetzigen Zeitpunkt anzuwenden, da sich Harnstoff schnell zersetzt und einige Substanzen verdunsten.

Dünger ist besser im Frühjahr für das aktive Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen zu machen. Die Top-Dressing-Lösung ist auf nassem Untergrund wirksam. In Granulaten wird es zum Graben und Lösen verwendet.

Harnstoff wird im Frühjahr für ein besseres Pflanzenwachstum hinzugefügt.

Garten besprühen und bearbeiten

Während des Pflanzenwachstums ist es besser, bei ruhigem Wetter mit Harnstoff zu besprühen, der bei Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang angewendet wird.

Um überwinternde Schädlinge zu zerstören, müssen die Bäume vor dem Auftreten von Knospen behandelt werden, wenn die durchschnittliche Tagestemperatur auf + 5 ° C eingestellt ist.

In der Zeit des Laubfalls können Sie Bäume mit Infektionskrankheiten sowie deren umgestürzte Blätter bestreuen. Dies ist notwendig, damit die Kultur im nächsten Jahr nicht krank wird.

Harnstoff kann in allen Kulturen verwendet werden.

Aufwandmengen für Gartenbau

Für Gemüsepflanzen, Blumen und Beeren pro 1 m 2:

  • Rosen, Iris, Callalilien, Hyazinthen, Hippeastrum - 5-10 Gramm,
  • Gurken und Erbsen - 6-9 gr.,
  • Kürbis, Auberginen und Zucchini - 10-12 gr.,
  • Paprika, Tomaten, Kohl, Rüben, Kartoffeln, Zwiebeln und Knoblauch - 19-23 gr.,
  • Erdbeeren - 13-20 Gramm.

Für Obstkulturen eine Pflanze:

  • junge Birnen und Apfelbäume - 150 gr.,
  • Obst Birnen und Äpfel - 200-250 gr.,
  • junge Pflaumen, Kirschen, Beerensträucher - 70 gr.,
  • Fruchtpflaumen und Kirschen - 120-140 gr.

Harnstoff ist ein sehr wirksamer Dünger im Garten. Sie können Pflanzen und Böden ernähren, Schädlinge vernichten, Pflanzen vor Krankheiten schützen. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie die 5-prozentige Lösung gemäß den Anweisungen verdünnen und auch versuchen, sie nicht auf dem Gartengrundstück zu verteilen. Es sollte nicht vergessen werden, dass es für Pflanzen im Frühjahr während der Periode des Grünmassenzuwachses und zur Vorbeugung von Krankheiten und Schädlingen - nach dem ersten Herbstlaubfall - nützlich ist.

Harnstoff-Charakteristik

Äußerlich ist Harnstoffdünger ein sehr leichtes oder transparentes rundes Granulat, das keinen Geruch aufweist. Übrigens wird eine Granulierung durchgeführt, um zu verhindern, dass Harnstoff (auch bekannt als Carbamid) während des Transports oder der Langzeitlagerung zusammenbackt. Die chemische Formel der Droge, wissenschaftlich "Kohlensäureamid" genannt - (NH2)2CO, die Hälfte der Gesamtmenge (46,2%) ist Stickstoff.

Harnstoffdünger, dessen Verwendung bei Gärtnern und Gärtnern beliebt ist, zeichnet sich laut physikalischen Indikatoren durch eine gute Löslichkeit in flüssigen und polaren Lösungsmitteln aus, die es ermöglicht, ihn sowohl in reiner Form (Granulat) als auch als Lösung zu verwenden. Am häufigsten wird das Granulat auf der Oberfläche verwendet. Es wird auf der Pflanze verteilt, mit etwas Erde zerkleinert und mit einem Rechen eingeebnet. Anschließend muss die gedüngte Fläche gewässert werden. Im Boden beginnt der Harnstoffdünger (Gebrauchsanweisungen sind normalerweise beim Verpackungshersteller erhältlich) sofort mit Enzymen und Bakterien im Boden zu interagieren. Dies kann dazu führen, dass ein Teil des Arzneimittels allmählich zu Ammoniak wird.

Harnstoffeinsatz bei Stickstoffmangel in Pflanzen

Harnstoff ist ein Dünger, der für Garten- und Gartenbaukulturen mit Stickstoffmangel empfohlen wird. Bestimmen Sie seinen Mangel kann auf den folgenden Gründen sein:

  • unnatürlich langsames, depressives Pflanzenwachstum,
  • schwache, dünne, kurze Triebe von Bäumen und Sträuchern,
  • dünne, schmale Blätter, oft blass oder mit charakteristischer Gelbfärbung,
  • vorzeitiger fall des laubs,
  • Schwache und unterentwickelte Blütenknospen, deren Bildung in Mengen erfolgt, die unter der Norm liegen, und infolgedessen schlechte Fruchtbildung.

Harnstoffdünger kann für Obst- und Beerenkulturen als Hauptdünger und als Top-Dressing verwendet werden. Und für ihn ist jeder Boden geeignet. Es ist wichtig zu wissen, dass jede Ernte individuell ist, daher unterscheidet sich ihr Düngemittelbedarf von den anderen. Es ist immer die vom Hersteller angegebene Dosierung zu beachten!

Harnstoff ist ein Dünger, dessen Verwendung im Garten häufig zur Notwendigkeit wird und dessen Eigenschaft es ist, sich im Laufe von mehreren Tagen durch die Einwirkung von Bakterien im Boden zu verwandeln und zu verändern. Während dieses Prozesses tritt die Freisetzung von Ammoniumcarbonat auf, die im Freien dazu neigt, schnell zu zerfallen. Infolgedessen erhält die Verwendung von Harnstoff einen oberflächlichen Charakter, der sich unwirksam auswirkt.

Harnstoff (Dünger): Anwendung im Garten

Das Beste ist die Einführung von Harnstoff in den Boden, wodurch ein hoher Prozentsatz von Stickstoff und anderen Nährstoffen in die Pflanzen eindringt. Es ist wichtig zu wissen, dass Harnstoffdünger den Boden stark säuert. Daher sollte Kreide als Neutralisator verwendet werden, der gleichzeitig mit Harnstoff angewendet wird (½ kg Harnstoff - 400 Gramm Kalkstein).

Bei der Vorbereitung des Landes zum Anpflanzen von Garten- und Gartenbaukulturen pro 1 Quadratmeter. Meter sollte 5-11 Gramm Harnstoff in seiner reinen Form (Granulat) gemacht werden. 60% des gesamten Harnstoffs werden im Herbst, 40% im Frühjahr angewendet.

Harnstoffdosierung für Kulturen

Harnstoff ist ein Dünger, dessen Gebrauchsanweisung während der Vegetationsperiode für verschiedene Kulturen die folgende Dosierung empfiehlt:

  • für Rüben, Zwiebeln, Kohl, Kartoffeln und Knoblauch Harnstoff Verbrauch pro 1 Quadratmeter. meter ist 19-23 gramm,
  • für Erbsen und Gurken - 6-9 Gramm,
  • für Auberginen, Kürbis, Kürbis - 10-12 Gramm, erfordert die Fütterung in diesem Fall 2-mal: erstens - beim Einpflanzen von Sämlingen, zweitens - zu Beginn der Fruchtbildung,
  • für Getreide - 300 Gramm pro 1 Hektar.

Bei Erdbeeren und Erdbeeren wird Harnstoff (Dünger) in Wasser (10 Gramm pro 2 Liter) verdünnt. Diese Lösung versprüht die Kultur während der Bildung von Knospen und Fruchtknospen. Anfang September müssen die Pflanzen eine konzentrierte Lösung füttern: 60 Gramm pro 20 Liter Wasser. Ertragssteigerung ist der Zweck, für den Harnstoff (Dünger) verwendet wird. Die Anwendung im Garten sollte dosiert werden, ein Überschuss an Stickstoffdüngern bewirkt ein wirksames Wachstum ihrer grünen Masse, was sich leider nachteilig auf die Fruchtbarkeit auswirkt. Gleichzeitig kann die Bildung von unterentwickelten Eierstöcken und Früchten beobachtet werden.

Harnstoff (Dünger): Gebrauchsanweisung

Es gibt mehrere Ziele für die Einführung von Harnstoff:

  1. Basic (Voreinstellung). Der Dünger muss bei der Herstellung sofort mindestens 3-4 cm tief in den Boden eingebettet werden, um die Verdunstung von Ammoniak zu vermeiden.
  2. Aussaat (während der Aussaat). Zwischen der Zubereitung und den Samen muss sich eine Erdschicht befinden. Es ist besser, in Kombination mit Kalidünger zu verwenden.
  3. Top Dressing - während der Vegetationsperiode von Pflanzen.
  4. Blattoberseitenbehandlung. Es wird morgens und abends von Hand gesprüht. Im Gegensatz zu Ammoniumnitrat verbrennt eine Carbamidlösung die Blätter nicht.

Harnstoff ist ein Dünger, dessen Gebrauchsanweisung die vorherige Anwendung des Arzneimittels empfiehlt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass beim Granulieren ein Substanz-Buaret entsteht, das die Pflanzen schädigen kann. Wenn der Gehalt an Buareta 3% übersteigt, werden die Pflanzen unterdrückt. Dieses Problem kann gelöst werden, indem einige Wochen vor dem Pflanzen der Pflanze gedüngt wird. Während dieser Zeit gelingt es dem Geschäft, sich zu zersetzen.

Verwendung von Harnstoff als Top-Dressing

Das Blatt-Top-Dressing von Gartenkulturen zum Schutz der Pflanzen vor Schädlingen und Krankheiten erfolgt durch Besprühen mit einer Menge von 9-15 Gramm Produkt pro 10 Liter Wasser.

Für eine gute Entwicklung und eine reichliche Fruchtbildung von Sträuchern und Bäumen aus Harnstoff ist es erforderlich, eine konzentrierte Lösung herzustellen, die direkt auf den Bereich der Stängel- und Pristvolnyh-Streifen aufgetragen wird. Für jeden erwachsenen Apfelbaum beträgt der Harnstoffverbrauch 200 Gramm in trockener Form (was nicht sehr effektiv ist) oder verdünnt (pro 10 Liter Wasser). Bei Pflaumen, Kirschen und Apfelbeeren beträgt der Anteil weniger - 10 Liter Wasser - 120 Gramm des Arzneimittels. Es ist logisch, dass nicht viele Gärtner eine Waage zur Verfügung haben, um den Dünger richtig zu messen. Es ist wichtig zu wissen, dass ein Esslöffel 10 Gramm Harnstoff in einer Streichholzschachtel enthält - 13 Gramm in einer normalen 200-Gramm-Tasse - 130 Gramm dieses Düngers.

Harnstoff-Schädlingsbekämpfung

Wenn Sie im Kampf gegen Schädlinge keine Pestizide verwenden möchten, können Sie Harnstoff (Dünger) verwenden. Die Gebrauchsanweisung empfiehlt, vor dem Aufwecken der Nieren eine Temperatur von +5 Grad einzustellen, um Harnstofflösung (50-70 Gramm pro Liter Wasser) zu sprühen. Dies ist eine gute Methode, um überwinternde Schädlinge loszuwerden. Eine solche Behandlung wird wirksam sein, wenn im Vorjahr eine große Anhäufung von Schädlingen aufgetreten ist. Sie können keine hochkonzentrierte Lösung herstellen (mehr als 100 Gramm pro 1 Liter), um ein Verbrennen der Blätter zu vermeiden.

Während der Lagerung sollte Harnstoff vor Feuchtigkeit geschützt werden, da er dazu neigt, sehr feucht zu sein.

Harnstoff: Vor- und Nachteile

Das Mischen von Harnstoff mit anderen Düngemitteln ist nur möglich, wenn diese trocken sind. Wenn Harnstoff mit Superphosphat kombiniert wird, muss der Säuregehalt mit Kreide neutralisiert werden.

Positive Eigenschaften von Harnstoff:

  • Stickstoffharnstoff wird von Pflanzen leicht absorbiert und hat den gleichen Wert wie Stickstoff, der in Ammoniumphosphat und Sulfat enthalten ist.
  • Harnstoff kann eine wirksame Blatternährung sein, da er im Gegensatz zu anderen Arzneimitteln keine Blattverbrennungen verursacht.
  • Harnstoff (Dünger) wirkt auf leichtem und saurem Boden bei Pflanzen, die empfindlich auf eine Erhöhung des Säuregehalts reagieren.
  • Produktiv auf bewässerten Böden.

Harnstoff ist ein Dünger mit folgenden Nachteilen:

  • Mit einem geringen Urease-Gehalt im Boden kann es unwirksam sein, was die Verwendung von organischen Düngemitteln erforderlich macht.
  • Bei einer starken Konzentration von Dünger in der Nähe der Samen wird ein starker Rückgang ihrer Keimung beobachtet.
  • Empfindlich auf Lagerbedingungen, sollte vor Feuchtigkeit geschützt werden.

Harnstoff Beschreibung

Harnstoff ist hochkonzentrierter mineralischer Stickstoffdünger. Die Harnstoffformel lautet wie folgt: (NH 2) 2 CO. Harnstoff liegt in Form kleiner Körnchen vor, sie können weiß sein oder eine schwache Farbe haben. Harnstoff riecht nicht. Dieser Dünger wird auch Carbamid genannt. Harnstoff ist in Wasser sehr gut löslich. Tatsächlich ist es das Endprodukt des Proteinabbaus bei Fischen und Säugetieren. Jede Blutzusammensetzung, die einer biochemischen Analyse unterzogen wird, enthält Harnstoff.

In der Industrie wird Harnstoff durch eine bestimmte Verbindung von Kohlendioxid und Ammoniak erzeugt. Daher wird seine Herstellung häufig mit der Herstellung anderer Substanzen auf Ammoniakbasis kombiniert.

Harnstoff-Vorteile:

  • Dünger enthält eine große Menge Stickstoff, der in Wasser leicht löslich ist.
  • Nährstoffe aus der Lösung werden praktisch nicht in die unteren Schichten des Bodens ausgewaschen, so dass alle nützlichen Substanzen in der Nähe der Wurzeln bleiben und vollständig assimiliert werden.
  • Trotz der raschen Auflösung zersetzt sich Harnstoff langsam im Boden und die Wurzeln werden für einige Zeit genährt.
  • Diese Substanz kann mit Ammoniumsulfat und Natriumnitrat verglichen werden. Solche Substanzen machen den Boden jedoch sehr sauer, und ohne Angst kann Harnstoff sauren Böden zugesetzt werden.
  • Die Verwendung dieses Düngers trägt zur Ertragssteigerung bei, die rechtzeitige Einleitung von Stickstoff trägt zur frühen Reifung von Früchten und Beeren bei.
  • Sie können und während der Bewässerung und als Blattdressing machen.

Nährstoffwirkung

Harnstoff ist praktisch am stärksten konzentrierter Stickstoffdünger. Stickstoff nimmt etwa 46% der gesamten Stoffzusammensetzung ein.

Stickstoff in Harnstoff liegt in Amidform vor und wird leicht zu verfügbaren Formen geformt, die von Pflanzen gut absorbiert werden. Wenn der Dünger in den Boden gelangt, wird die Amidform des Stickstoffs in Nitrit und Ammoniak umgewandelt. Aber genau diese Formen werden vom Wurzelsystem der Pflanze leicht aufgenommen.

Harnstoff liefert nicht nur Nährstoffe, sondern hilft den Pflanzen auch, mehr zu werden stark und nicht anfällig für Krankheiten und Schädlinge. Die Substanz, die in wenigen Tagen in den Boden gelangt ist, verwandelt sich in Ammonium und ist chemisch instabil. Daher sollte Dünger in den Boden eingebettet werden. Wenn Sie das Granulat nur auf der Oberfläche verteilen, bringt es keinen Nutzen. Beim Eintauchen in den Boden und beim Kontakt mit Feuchtigkeit reagiert der Stoff sofort und wird von der Pflanze aufgenommen. Sie können die Pellets aber nicht zu tief einbetten, in diesem Fall erreichen die Wurzeln einfach nicht die Kraft.

Durch das Einbringen von Stickstoff in den Boden wird dieser saurer. Wenn der Stickstoff absorbiert wird, kehrt der Säuregehalt des Bodens zu seinem vorherigen Niveau zurück.

Anzeichen von Stickstoffmangel

Pflanzen selbst können nachweisen, dass ihnen bestimmte Substanzen fehlen. Dank dieser Merkmale kann festgestellt werden, welche spezifischen Nährstoffelemente fehlen.

Auf den Mangel an Stickstoff hinweisen:

  • Sehr langsames Wachstum der grünen Masse.
  • Die Blätter werden blass und es bilden sich gelbe Streifen auf der Oberfläche. Es sei jedoch daran erinnert, dass der Stickstoffmangel genau die unteren Blätter betrifft. Wenn die oberen Blätter der Pflanze blass sind, deutet dies auf einen Eisenmangel hin. Wenn in diesem Fall der Busch mit Stickstoff gespeist wird, dann wird es ihm erheblichen Schaden zufügen.
  • Нижние листья могут полностью погибать.
  • Цветение происходит в более поздний период.
  • Общий вид зеленой массы становится угнетенным.

Правила внесения удобрения

  • Если почва дерновая и легкая, то мочевину стоит вносить на участках с большим количеством естественных осадков.
  • In Böden mit neutraler Säure werden Düngemittel mit obligatorischer Versiegelung ausgebracht. Beispielsweise wird Harnstoff auf der Bodenoberfläche verteilt und sofort ausgegraben. Wenn das Granulat an der Oberfläche verbleibt, wird mehr als 50% des Stickstoffs von den Pflanzen einfach nicht absorbiert.
  • In den Waldsteppenzonen wird Carbamid vor dem Pflanzen aufgetragen. Und es lohnt sich, nicht mehr als 70% aller Substanzen herzustellen, die für Pflanzen notwendig sind. Die übrigen Elemente tragen zur Wachstumsphase und zur Pflanzenbildung bei.
  • Wenn Stickstoff mit Superphosphat gemischt wird, müssen Sie Komponenten hinzufügen, die dazu beitragen, den Säuregehalt zu neutralisieren. Zum Beispiel können Sie Dolomit, Kreide und andere Substanzen herstellen.

Top Dressing Gemüse

Harnstoff wird auf die Website angewendet kurz vor dem Anpflanzen von Gemüse. Frühling - die günstigste Zeit für die Einführung von Stickstoff. Auf einem Grundstück von einem Quadratmeter müssen Sie 5-12 Gramm Dünger verteilen. Die folgende Fütterung wird während der Vegetationsperiode durchgeführt. Die Dosierung bleibt gleich wie vor dem Einpflanzen. Die Lösung wird nur nach Regen oder zusätzlicher Bewässerung verwendet. Sie schützt die Wurzeln vor Schäden durch konzentrierten Dünger.

Auch während der Vegetationsperiode erfolgt die Blattfütterung mit Harnstoff. Es wird wie folgt hergestellt: 50-60 g Granulat werden in 10 l Wasser gelöst. Die Lösung wird in einer Menge von drei Litern pro 100 Quadratmeter Pflanzfläche verwendet. Es ist wichtig, diese Lösung zu verwenden, bevor sich Blumen auf der Pflanze bilden. An heißen Tagen darf keine Blattfütterung durchgeführt werden. Die günstigste Zeit für diese Art der Behandlung ist morgens und abends.

Obst und Zierpflanzen

Bäume und Sträucher düngen zweimal.

Die ersten Dressings machen etwa eine Woche nach der Blüte. Für Düngemittel 20-30 Gramm Harnstoff in 10 Liter Wasser verdünnen. Die resultierende Lösung ist reichlich bewässerte Pflanzen. Die zweite Fütterung erfolgt 25-30 Tage nach der ersten.

Bei jedem erwachsenen Busch lohnt es sich, mindestens 10 Liter Wasser einzuschenken. Und unter den Bäumen muss man mehr machen.

Verwendung von Harnstoff als Pestizid

Dieser Dünger kann als Schutzmittel gegen Krankheiten und Schädlinge eingesetzt werden.

Zum Schutz der Pflanzen vor Schädlingen sollte halten Frühling Gartenarbeit. Das Ereignis kann bereits in dem Zeitraum durchgeführt werden, in dem die Lufttemperatur nicht unter +5 Grad liegt.

  • Bereiten Sie zuerst die Lösung vor. Für 10 Liter Wasser müssen Sie 500-700 Gramm Harnstoff hinzufügen und gut mischen.
  • Bereiten Sie die Lösung sofort wässerte die Betten und Sträucher. Auf diese Weise können Sie Blattläuse, Spanferkel, Rüsselkäfer und Apfelkäfer loswerden.
  • Um die Stelle vor Krankheiten zu schützen, muss eine andere Lösung hergestellt werden. Diese Lösung wird im Herbst nach der Ernte auf der Baustelle bewässert. Verwenden Sie dazu eine Harnstofflösung mit einer Konzentration von 5%. Verbrauchen Sie für jede Pflanze 1-5 Liter der fertigen Lösung. Eine solche Lösung kann im Kampf gegen Schorf, Purpurfleck und andere bakterielle Erkrankungen eingesetzt werden.

Harnstoff wird sehr oft verwendet, da er verfügbar und billig ist und für verschiedene Arten von Pflanzen oder Bäumen verwendet werden kann.

Harnstoff als Dünger - was ist das?

Diese zusätzliche mineralische Ergänzung für Boden und Pflanzen wurde im 18. Jahrhundert entdeckt. Seit dieser Zeit wurde es eingesetzt, um die Qualität des Bodens zu verbessern und die Erträge zu steigern. Aussehen des Düngers - weiße oder leicht transparente Kugeln, Granulate oder pulverförmige Substanzen. Es ist auch in Pillenform erhältlich, jedoch weniger häufig. Ein anderer Name für Harnstoff (das wissen Sie bereits) ist Carbamid. Wenn Sie in den Empfehlungen für die Anwendung von Düngemitteln auf dieses Wort stoßen, denken Sie daran, dass Harnstoff und Harnstoff ein und dasselbe sind. Dieses Produkt ist in Wasser und anderen flüssigen Formulierungen gut löslich, wenn es die Situation erfordert.

Die granulatartige Fraktion erlaubt es, die benötigte Menge an Harnstoff genau zu dosieren, erleichtert den Prozess der Düngerapplikation. Harnstoff sättigt den Boden mit Stickstoff, wenn er in ihn eindringt. Anschließend wird seine Amidform (die Hauptkomponente) allmählich in Ammoniak und erst dann in die Nitratform umgewandelt. Dieser Vorgang erfolgt schrittweise, so dass die Pflanzen das Futter gleichmäßig aufnehmen können.

Es gibt flüssige Formen von Stickstoffdünger. Zum Beispiel flüssiges Carbamid mit Makro- und Mikroelementen von Fasco. Bequem zu bedienen. Der Hersteller versichert, dass der Komplex der Mikroelemente in Chelatform vorliegt, was bedeutet, dass er schnell und effizient von Pflanzen absorbiert wird.

Vor nicht allzu langer Zeit ist humatisierter Harnstoff in den Handel gekommen. Dieser organisch-mineralische Dünger enthält organische Zusatzstoffe - Humat. Zusammensetzung: Stickstoff - mindestens 44%, Salze von Huminstoffen - höchstens 1%.

Im Allgemeinen wissen wir aus den obigen Ausführungen bereits, dass Harnstoff ein hochkonzentrierter stickstoffhaltiger Dünger ist. Der Stickstoffgehalt erreicht 46%.

Was ist Harnstoff wissenschaftlich? Um sich nicht mit chemischen Begriffen zu befassen und das Wesen der Materie leichter zu erklären, kann man sagen, dass Harnstoff ein Produkt der Synthese anorganischer Verbindungen ist. Von allen verfügbaren Stickstoffdüngern gilt Harnstoff als der am stärksten konzentrierte.

Wie man weiß, dass Pflanzen Harnstoff benötigen - Anzeichen von Stickstoffmangel

Das Aussehen Ihrer grünen Einwohner könnte darauf hindeuten, dass es Zeit ist, Harnstoff zu verwenden.

Bei Stickstoffmangel:

  1. Die Pflanze wächst sehr langsam, träge und schwach im Aussehen.
  2. Zu dünne Stängel und unentwickelte (kurze) Triebe.
  3. Kleines, spärliches Laub, hellgrüngelber Farbton.
  4. Blätter fallen lassen, manchmal viel früher.
  5. Schlecht entwickelte Knospen (bei Blüten, Bäumen) nehmen ab.

Die oben genannten Symptome sind ein Signal für einen Stickstoffmangel. Es ist bemerkenswert, dass Harnstoff verwendet werden kann, um Gartenbäume, Beerensträucher sowie alles Gemüse, das Sie im Garten haben, zu düngen. Es ist eine wirklich vielseitige Ergänzung, die allen grünen Pflanzen gleichermaßen hilft.

Harnstoffdünger - wie benutzt man?

In großen Gebieten werden Landwirte, Produzenten von Harnstoff-Agrarprodukten eingesetzt, die trockenes Granulat streuen. Diese Methode ist jedoch wirkungslos, wenn Sie die Wettervorhersage nicht abhören. Wenn es in den nächsten 2-3 Tagen nicht regnet und Harnstoff (Carbamid) auf der Oberfläche des Bodens liegt, können wir davon ausgehen, dass Dünger (Geld) in den Wind geworfen wird, da Harnstoff im Freien schnell seine Eigenschaften verliert.

Wie können wir Gärtner diesen Dünger besser nutzen? Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

  • Dies sind Top Dressing - Wurzel oder Blatt,
  • Dies ist der Schutz von Pflanzen vor Krankheiten und Schädlingen.

Wie man kein Granulat auf der Oberfläche des Bodens streut, direkt an der Stelle, an der die Pflanzen wachsen - dies ist die gebräuchlichste Art, Harnstoff als Dünger zu verwenden.

Sie können einen Rechen verwenden und etwas Dünger mit Erde bestreuen - dies ist ein wichtiger Punkt, da sich Dünger immer mit dem Boden vermischt! Nach dem Füttern sollte der Boden mit Wasser bewässert werden, wenn es natürlich trocken ist.

Es gibt verschiedene Methoden für die Verwendung von Carbamid: Die erste Methode ist die Vorbehandlung, wenn die Harnstoffkugeln mindestens 5 cm in den Boden eingegraben werden. Dies geschieht während des Frühlings- und / oder Herbstgrabens der Erde.

Harnstoffstreuung auf der Baustelle, Foto:

Die zweite - während des Pflanzens oder Aussäens, um die Wirkung zu maximieren, wird Harnstoff mit Kaliumzusätzen gemischt. Dabei ist es äußerst wichtig, dass das Saatgut nicht mit dem Granulat in Berührung kommt - zwischen Dünger und Saatgut muss sich eine Erdschicht befinden.

Die dritte Methode gilt als die produktivste, sie wird während des Wachstums von Grünpflanzen durchgeführt - diese Blattfütterung. Das Granulat wird zunächst in Wasser gelöst und anschließend die gemahlenen Pflanzenteile bewässert. Dies geschieht am besten am frühen Morgen oder nach Sonnenuntergang. Während des Eingriffs sollte es weder Wind noch Regen geben - dies ist wichtig.

Blattspitzenbehandlung (Besprühen), Foto:

Harnstoffdosierungen für verschiedene Kulturen

Zum Sprühen können Sie spezielle Gartensprays mit einer Pumpe verwenden. In Wasser gelöster Harnstoff schädigt das Laub nicht, sodass Sie sicher sein können, es zu verbrennen. Die Standarddosis zur Herstellung einer Harnstofflösung für die Blattfütterung von Gemüse-, Beeren- und Obstkulturen umfasst die Kultivierung von 10-15 g des Produkts in 10 Litern Wasser.

Es sollte bedacht werden, dass für grasbewachsene Pflanzen eine weniger starke Zusammensetzung erforderlich ist, für Bäume oder Sträucher eine gesättigtere. Für große Bäume (Birnen, Äpfel, Quitten, Pfirsiche), die bereits älter als 4-5 Jahre sind, können Sie 200 Gramm pro 10 Liter Wasser nehmen. Aprikosen, Pflaumen, Kirschen oder Kirschen benötigen ca. 120 g pro 10 Liter.

Eine ungefähre Berechnung der Dosen für bestimmte Gartenvertreter sieht folgendermaßen aus:

  1. Gurken, Bohnen, Erbsen und andere Hülsenfrüchte - von 6 bis 9 g pro 1 m².
  2. Tomaten, Karotten, Rüben, Radieschen, Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch, Paprika und verschiedene Kohlsorten - von 18 bis 25 g pro 1 m².
  3. Auberginen, Kürbis, Zucchinisorten aller Art - von 10 bis 12 g pro 1 m².
  4. Erdbeeren, Himbeeren, Erdbeeren - von 50 bis 70 g pro 10 Liter Wasser (am Ende des Sommers).
  5. Obstbäume, Sträucher - von 5 bis 12 g pro 1 m².

Zum Beispiel: 1 Esslöffel enthält 10 g Harnstoff und eine Streichholzschachtel 15 g. In ein Standard-Facettenglas werden 140 g Produkt gegeben. Denken Sie daran, dass der Boden trocken gedüngt wird, wenn Sie Pflanzen pflanzen oder im Frühjahr / Herbst graben. In anderen Fällen wird nur Wasserlösung verwendet.

Harnstoff als Schädlingsschutz

Harnstoff wird nicht nur verwendet, um die Vitalität Ihrer grünen Bewohner zu erhalten, sondern auch, um Parasiten zu bekämpfen. Blattläuse, Kupferhäute, Rüsselkäfer und ihre vielen Kameraden sterben nach der Bewässerung mit einer konzentrierten Zusammensetzung von Harnstoff. Zur Abtötung von Schädlingen werden 60-70 g Harnstoff in 1 Liter Wasser gelöst. Dies ist eine sehr konzentrierte Lösung. Sie können Obstbäume nur auf nackte Äste sprühen.

So können Sie sicher sein, alle Parasiten, die unter der Rinde überwintert haben, zu vernichten.

Mit Beginn des Herbstes, sobald die Pflanzen das Laub fallen lassen, wird empfohlen, alle verdächtigen Bäume und Sträucher mit der gleichen konzentrierten Lösung zu besprühen. Krone, Äste - alles wird verarbeitet.

Dies ist ein sehr wirksames Mittel gegen Krankheiten und Schädlinge von Gartenpflanzen. Jede ansteckende Krankheit, wie Rost, Schorf, Flecken, wird zerstört, und im nächsten Jahr wird es keine Spur von ihnen geben. So bringen Sie den Pflanzen doppelten Nutzen - beseitigen Sie die Krankheit und produzieren Sie Stickstoffdünger.

Harnstoff ist auch wirksam bei der Vorbeugung und Behandlung vieler Pilzkrankheiten. Verarbeitende Pflanzen mit Harnstoff verringern die Möglichkeit der Vermehrung in Krankheitserregern und verringern auch die Möglichkeit einer Infektion in Obstbäumen.

Harnstoff selbst tötet keine pathogenen Pilze auf Pflanzen ab. Bei einem Überschuss an Stickstoff in einer Pflanze tritt jedoch der Vorgang der Unterdrückung von Pilzsporen auf.

Bei der Behandlung von Pflanzen mit Harnstoff gegen Pilzkrankheiten sollten Gärtner vorsichtig sein, insbesondere wenn sie eine Ladedosis verwenden möchten.

Die Aufpralldosis beträgt 300 Gramm oder mehr pro 10 Liter Wasser. Bei größerer Konzentration der Lösung kann nur der Tod der gesamten Pflanze erreicht werden.

Nach einigen Quellen wirkt die Behandlung mit 5% iger Harnstofflösung im Frühjahr (vor dem Prickeln der Nieren) nicht nur vorbeugend, sondern verzögert auch den Beginn der Blüte um 7-10 Tage, was in unserem unvorhersehbaren Klima sehr wichtig ist.

Harnstoff Erfahrung

Auf meiner Website ist der Boden schwarzer Boden. Aus eigener Erfahrung habe ich festgestellt, dass in meinem Garten 1 Esslöffel Wasser mit einem Schlitten in 10 Liter Wasser die beste Lösung ist. Wiederholt überprüft. Diese Dosis ist gut für Paprika, Tomaten, Auberginen, Kohl, Kartoffeln.

Den ersten düngenden Harnstoff mache ich beim Einpflanzen von Setzlingen. Gießen Sie in das leere Loch zunächst etwa 1 Liter sauberes Wasser. Sobald die Flüssigkeit absorbiert wurde, fügen Sie jeweils 1 Liter Lösung hinzu und pflanzen Sie die Sämlinge sofort ein. Eine solche Dosierung ermöglicht es den Sämlingen, sich schnell anzupassen und zu wachsen. Harnstoff in der ersten Hälfte der Vegetationsperiode hilft Pflanzen dabei, schnell eine vegetative Masse, das Wurzelsystem, zu bilden. Aber in der zweiten Hälfte können Sie diesen Dünger nicht missbrauchen.

Die zweite Fütterung erfolgt ungefähr zwei Wochen nach der ersten, wenn Knospen, Blüten und Eierstöcke auf den Büschen erscheinen.

Vergessen Sie nicht - zuerst wird das Bett mit klarem Wasser bewässert. Erst danach unter jeden Busch einen Liter Harnstoff-Nährlösung ausschütten.

Diese Menge (1 Liter) - für Pfeffer, Tomaten, Auberginen. Für Gurken ist so viel Lösung unter einem Busch zu viel, da eine solche Menge aufgrund einer Abnahme der Eierstöcke zu einer Zunahme der Blattmasse führt. Das heißt, unter den Gurkenstrauch können nicht mehr als 1-1,5 Tassen Harnstofflösung gegossen werden.

Harnstoff - Vor- und Nachteile von Düngemitteln

Alle Vorteile der Verwendung von Harnstoff wurden oben erwähnt: Es ist die leichte Aufnahme von Stickstoff durch Pflanzen und als Ergebnis die Verbesserung ihres Wachstums, ihres Pomps und der Dichte der grünen Masse. Der Dünger selbst ist ein schonendes, aber sehr wirksames Mittel. Es verursacht keine Verbrennungen am Laub, zerstört gefährliche Infektionen, Schädlinge. Auch empfindliche Pflanzen, die auf den pH-Wert des Bodens reagieren, reagieren positiv, nehmen Harnstoff auf. Die einfache Verwendung, die Verfügbarkeit des Produkts selbst, die Vielseitigkeit der Verwendungsmethoden (Bodenanwendung sowie Blattdüngung) und die Garantie höherer Erträge sind die Vorteile des Einsatzes dieses Düngers.

Die sogenannten "Nachteile" müssen ebenfalls berücksichtigt werden:

  1. Eine Überdosierung mit dem Einbringen des Unterbodens ist mit einer Abnahme der Keimung des Saatguts verbunden.
  2. Das Mischen von Harnstoff mit Phosphoradditiven kann nur in trockener Form erfolgen. Wenn ein solcher „Cocktail“ den Säuregehalt des Bodens erhöht, kann er durch Zugabe von Kreide neutralisiert werden.
  3. Granuliertes Carbamid sollte trocken gelagert werden, da das Produkt aktiv Feuchtigkeit aufnimmt, die verklumpen kann.
  4. Es sollte über die Eigenschaften von Harnstoff erinnert werden, um den Boden leicht anzusäuern. Wenn Ihr Standort einen normalen pH-Wert aufweist, hat dies keine Auswirkungen auf seine Zusammensetzung. Wenn der Säuregehalt erhöht wird, löst die Einführung von Kalkstein dieses Problem (800 g Kalkstein sollten pro 1000 g Harnstoff hinzugefügt werden).

Lesen Sie die Anweisungen auf der Packung sorgfältig durch, überschreiten Sie nicht die empfohlene Dosierung, ein Stickstoffüberschuss ist ebenso unerwünscht wie sein Nachteil. Bei sachgemäßer Anwendung kann dieses Produkt viele agrartechnische Probleme lösen, von der Verbesserung des Pflanzenwachstums bis hin zur Beseitigung von Parasiten. Harnstoffdünger ist gut für alle, die Verwendung dieses universellen Zusatzstoffes im Garten ist eine bewährte, echte Rettung für Gärtner und Gärtner.

Die Hauptmerkmale von Harnstoff


Dieser einzigartige Mineraldünger für Pflanzen und Böden wurde Ende des 18. Jahrhunderts gefunden. Seitdem wurde es verwendet, um die Bodeneigenschaften zu verbessern und den Ertrag zu steigern. Harnstoff ist eine kleine weiße Kugel oder Pulvermischung. Manchmal wird es in Form von großen Tabletten hergestellt. Der zweite Name dieses Düngers ist Carbamid. Es ist in jeder Flüssigkeit gut gelöst, wenn dies für eine bequeme Anwendung erforderlich ist.

Granulate erlauben sehr dosierung genau messen die richtige Menge an Harnstoff, was den Prozess seiner Verwendung erheblich vereinfacht. Harnstoff sättigt den Boden nach dem Auftreffen mit Stickstoff. Dann geht seine Amidform in den Ammoniakzustand über und dann bereits in den Nitratzustand. Diese Transformation ist eher langsam, was zu den Kulturen beiträgt Dünger gleichmäßig aufnehmen.

Wissenschaftlich ist Harnstoff das Produkt der Synthese anorganischer Substanzen. Carbamid ist unter allen Stickstoffdüngern die am stärksten konzentrierte.

Die wichtigsten Anzeichen für einen Mangel an Harnstoff im Boden


Das Aussehen der Pflanzen lässt darauf schließen wenn Sie sie mit Harnstoff füttern müssen. Die wichtigsten Anzeichen eines Stickstoffmangels sind:

  • die Pflanze wächst ziemlich schlecht und sieht schwach und träge aus,
  • Triebe mit Stielen sind sehr dünn und schlecht entwickelt,
  • die Pflanze wirft Blätter oft früher als erwartet ab,
  • Nieren entwickeln sich praktisch nicht und ihre Zahl ist sehr gering.

Diese Anzeichen können als das Hauptsignal für einen katastrophalen Stickstoffmangel angesehen werden. Es ist erwähnenswert, dass Harnstoff für die Fütterung von Beerensträuchern, allen Arten von Bäumen und Gemüse, die im Garten wachsen, verwendet wird. Es kann als universeller Dünger angesehen werden, der allen Arten von Pflanzen gleichermaßen hilft.

Anwendung im Garten

Auf weiten Feldern nutzen landwirtschaftliche Erzeuger Harnstoff, die richtige Menge an kleinen Granulaten aufstreuen Bodenoberfläche.

Diese Methode ist jedoch wenig effizient, wenn die Wettervorhersage für die nahe Zukunft nicht bekannt ist. Falls der Regen nach dem Abdecken nicht einsetzt, liegt der Dünger auf der Bodenoberfläche. Dadurch verliert Harnstoff an der frischen Luft seine positiven Eigenschaften und es wird Geld verschwendet.

Experten empfehlen die Verwendung dieser Methoden für die Verwendung von Harnstoff:

  • Blatt- oder Wurzelköder,
  • Schutz der Gartenkulturen vor schädlichen Insekten und Krankheiten.

Стоит заметить, что рассыпание гранул по поверхности почвы, около самого растения, является наиболее популярным методом применения карбамида. Иногда пользуются граблями и присыпают гранулы землей. Это довольно важный момент, так как мочевина хорошо перемешается с почвой. После подкормки, необходимо грунт залить водой. Существует еще несколько способов применения мочевины.

Die erste Methode besteht darin, Dünger vorzusäen, wenn das Granulat mindestens 6 cm tief in den Boden eingetaucht wird. Diese Arbeit lohnt sich im Frühjahr oder Herbst beim Graben.

Die zweite Methode sollte beim Pflanzen von Pflanzen angewendet werden, und um die Wirkung von Harnstoff zu erhöhen, sollte sie mit Kalidüngemitteln gemischt werden. Bei der Arbeit ist es notwendig, den Kontakt von Saatgut mit Harnstoff zu verhindern. Zwischen Samen und Pellets sollte sein kleine Bodenschicht.

Die letztere Methode ist die beliebteste. Es wird während des Wachstums von Pflanzen verwendet und als Blattdüngung bezeichnet. Harnstoff wird in normalem Wasser verdünnt und anschließend die Erde um die Pflanzen herum bewässert. Die beste Zeit dafür ist der frühe Morgen oder Abend. Während der Arbeit es sollte nicht regnen oder starker Wind.

Die optimale Dosierung von Harnstoff für Pflanzen

Um die Pflanzen effektiv zu besprühen, sollten Sie spezielle Gartenregner mit einer Handpumpe verwenden. In Wasser gelöster Harnstoff schadet den Blättern nicht, also keine Angst vor Schäden. Die optimale Dosierung für die Herstellung von Harnstofflösung mit Blattköder verschiedener Pflanzen beträgt etwa 20 Gramm Dünger pro 12 Liter Wasser.

Es ist erwähnenswert, dass für Kräuterpflanzen die Zusammensetzung einer kleineren Festung hergestellt werden muss und für verschiedene Sträucher und Bäume eine Mischung mit einer hohen Konzentration an Stickstoff geeignet ist. Bei großen Bäumen, die älter als 4 Jahre sind, müssen 220 Gramm Harnstoff in 12 Litern Wasser gelöst werden. Kleine Obstbäume werden brauchen etwa 130 Gramm Dünger pro 12 Liter Wasser.

Optimale Dosierungsberechnungund für einige Pflanzen wie diese:

  • Hülsenfrüchte und Gurken benötigen etwa 7 Gramm Harnstoff pro Quadratmeter,
  • Für Kartoffeln, Kohl, Tomaten, Zwiebeln, Karotten und Paprika sind bis zu 20 Gramm Harnstoff pro Quadratmeter erforderlich.
  • Für Erdbeeren, Himbeeren und Erdbeeren sind bis zu 60 Gramm Dünger pro 12 Liter Wasser erforderlich.
  • Verschiedene Sträucher und Bäume benötigen bis zu 11 Gramm Harnstoff pro Quadratmeter Pflanzen.

Es ist zu beachten, dass beim Ausheben des Bodens oder beim Pflanzen von Pflanzen trockener Harnstoff in den Boden gelangt. In anderen Fällen empfiehlt es sich, eine wässrige Harnstofflösung zu verwenden.

Schutz gegen Insekten mit Harnstoff

Harnstoff wird nicht nur zur Fütterung verschiedener Pflanzenarten verwendet, sondern auch zur Bekämpfung von Insektenschädlingen. Rüsselkäfer, Blattläuse und andere ähnliche Parasiten sterben nach der Verarbeitung der Ernte mit einer konzentrierten Harnstoffzusammensetzung. Um Insekten zu vernichten, müssen 65 Gramm Harnstoff in einem Liter reinem Wasser gelöst werden. Eine solche Lösung wird als sehr konzentriert angesehen. Sie müssen die Bäume zum Beispiel im Frühjahr nur mit bloßen Ästen besprühen.

Somit ist die Zerstörung aller Schädlinge, die unter der Baumrinde überwintert haben, garantiert. Zu Beginn des Herbstes, wenn die Bäume ihre Blätter verlieren, lohnt es sich, alle verdächtigen Pflanzen mit einer derart konzentrierten Zusammensetzung zu besprühen.

Harnstoff ist ein sehr gutes Mittel gegen Parasiten und Krankheiten aller Pflanzen. Jede ansteckende Krankheit wird zerstört, und im nächsten Jahr wird keine Spur davon mehr übrig sein. Mit anderen Worten, es ist möglich, landwirtschaftlichen Kulturen einen doppelten Nutzen zu verschaffen. Mit Hilfe von Harnstoff werden Pflanzen gedüngt und Krankheiten beseitigt.

Harnstoff ist sehr wirksam bei der Vorbeugung und Behandlung der meisten Pilzkrankheiten. Das Versprühen von Harnstoff verringert das Risiko der Vermehrung von Krankheitserregern und verringert auch die Möglichkeit einer erneuten Infektion von Bäumen und Sträuchern. Dieser Dünger ist nicht in der Lage, krankheitserregende Pilze abzutöten. Mit einem großen Überschuss an Stickstoff im Baum beginnt jedoch der Prozess der Hemmung der Sporen von Schadpilzen.

Bei der Behandlung von Bäumen mit Harnstoff aus einem Pilz muss eine Person äußerst vorsichtig sein, insbesondere wenn sie konzentrierte Formulierungen verwendet. Besonders gefährlich ist eine Lösung von 310 Gramm Harnstoff, die in 12 Litern Wasser gelöst ist. Eine große Stickstoffkonzentration kann nur den Tod des gesamten Baumes bewirken.

Experten sagen, dass die Behandlung mit 5% iger Carbamidlösung im zeitigen Frühjahr nicht nur die Krankheit verhindern, sondern auch den Beginn der Blüte um eine Woche verzögern kann. Dies ist eine sehr wichtige Auswirkung in einem häuslichen Klima.

Vor- und Nachteile von Harnstoff

Alle Vorteile der Verwendung von Harnstoff wurden bereits beschrieben. Dies ist eine gute Assimilation von Stickstoff durch Obstkulturen, die Beschleunigung ihres Wachstums und der Laubpracht. Harnstoff gilt als relativ schonender Dünger, ist aber sehr effektiv. Es verursacht niemals Verbrennungen an den Blättern, zerstört gut Viruskrankheiten und schädliche Insekten. Die empfindlichsten Pflanzen reagieren gut und nehmen Dünger auf.

Die Nachteile der Verwendung von Harnstoff sind wie folgt:

  1. Eine Überdosierung mit dem Eintrag von Harnstoff in den Boden ist mit einem Rückgang der Anzahl der Sämlinge verbunden.
  2. Das Mischen von Harnstoff mit Phosphatdüngern ist nur in trockener Form möglich. Wenn der Säuregehalt des Bodens aufgrund dieser Zusammensetzung zunimmt, kann er mit normaler Kreide verringert werden.
  3. Harnstoffgranulate sollten an einem trockenen Ort gelagert werden, da sie schnell Feuchtigkeit aufnehmen und abbauen.

Es ist zu beachten, dass Harnstoff den Boden leicht oxidiert. Wenn der Säuregehalt im Garten hoch ist, sollten Sie dem Land etwas Kalk hinzufügen. Für ein Kilogramm Dünger müssen Sie etwa 850 Gramm Kalkstein hinzufügen.

Harnstoffdünger: Gebrauchsanweisung im Garten

Ammoniumcarbonat ist instabil. Es zerfällt in gasförmiges Ammoniak, Kohlendioxid und Wasser. Beim Einbringen in den Boden wird Ammoniak mit einem zusätzlichen Wasserstoffion, das aus der Bodenlösung oder aus Bodenpartikeln stammt, in Ammoniak umgewandelt. Dann werden die positiv geladenen Ammoniumionen in den negativ geladenen Bodenpartikeln fixiert und verbleiben dort, bis sie von den Pflanzen über die Wurzeln aufgenommen oder von Bakterien nicht als Energiequelle genutzt und beim Nitrifikationsprozess nicht in Nitrat umgewandelt werden.

Hier einige Tipps zum Ausbringen von Harnstoffdünger in Garten und Garten:

  1. Die Verwendung von Harnstoff durch Auflösung im Boden. In der Regel sollte Harnstoff nicht auf die Oberfläche des Bodens oder der Pflanzen aufgetragen werden, ohne dass seine sofortige Aufnahme gewährleistet ist. Da wasserfreies Ammoniak, ein Produkt der Hydrolyse von Harnstoff, auf die Oberfläche des Bodens aufgebracht wird, wird es sofort zu Gas und löst sich auf. Dieser Vorgang wird als Ammoniakverflüchtigung bezeichnet. Ein signifikanter Stickstoffverlust durch Harnstoff kann durch Behandlung des Bodens, beispielsweise durch Pflügen oder durch Bewässerung, verringert oder beseitigt werden. Düngerharnstoff im Boden ist in Wasser gut löslich und verhält sich genauso wie andere Stickstoffdünger. Dies bedeutet, dass die Nährstoffe aus dem Dünger im Boden verbleiben.
  2. Separat auftragen oder mit zugelassenen Düngemitteln mischen. Harnstoffdünger kann separat ausgebracht oder mit einigen anderen ausgewählten Düngemitteln gemischt werden. Einige Mischungen sollten jedoch sofort nach dem Mischen angewendet werden. Darüber hinaus sollte es nicht mit einigen Düngemitteln gemischt werden, da eine Reaktion auftritt, die einige Nährstoffe unbrauchbar macht. Das Mischen von Grundstoffen mit Harnstoff führt zu einem Stickstoffverlust in Form von Ammoniak.

Mit Harnstoff nicht mischbare Düngemittel:

  • Calciumnitrat,
  • Calciumammoniumnitrat,
  • Ammoniumnitrat
  • Kaliumnitrat,
  • Superphosphat.

Tatsächlich handelt es sich hier nicht um einzelne, sondern um die sogenannten Mischdünger (Gemische). Mehrnährstoffdünger ist in seinem Inhalt nahrhafter und bietet in der Praxis Einfachheit und Wirtschaftlichkeit, da er viele Nährstoffe enthält. Wenn jedoch der prozentuale Anteil der Nährstoffe in der Mischung nicht für die Bedürfnisse eines bestimmten Bodens geeignet ist, der für den Anbau von Pflanzen erforderlich ist, kann ihre Verwendung nicht den erwarteten Nutzen bringen. Und wenn für eine einzelne Kultur eine einmalige Anreicherung des Bodens erforderlich ist, können solche Mischungen nicht verwendet werden.

Harnstoffverbrauchszeit

Da stickstoffhaltige Düngemittel im Boden sehr aktiv sind, können sie leicht in das Gas gelangen oder mit überschüssigem Regen und Wasser zur Bewässerung abgewaschen werden. Es ist notwendig, einen solchen Verlust zu verhindern und den Boden rechtzeitig mit Stickstoff zu versorgen, genau dann, wenn die Pflanze am meisten Nährstoffe benötigt. Andererseits sollte Stickstoff in trockenen Jahren verworfen werden. In einem gut behandelten fruchtbaren Boden mit einem normalen Jahreszyklus mit Regen müssen Sie auch eine ausreichende Menge Harnstoff verwenden.

Wenn an einem Obstbaum ein Stickstoffmangel festgestellt wird, sollte vor der Blüte und im Herbst Harnstoff in einer Konzentration von 0,5 bis 1,0% gesprüht werden. Um den Stickstoffmangel in Obstbäumen zu stillen, werden stickstoffhaltige Düngemittel auf die Baumkrone gestreut (vorausgesetzt, die Fläche um den Stamm beträgt 0,5 m) und greifen dann mit einem Bagger oder einer Hacke in den Boden ein.

Für die Bestäubung von Weinbergen sollte Harnstoff während der Bodenbearbeitung im Februar oder März verwendet werden, dies sollte der erste Dünger sein, der in der Saison verwendet wird.

Bei Gemüse wird während der Vegetationsperiode ein- oder zweimal mit Stickstoff gedüngt. Die Hälfte des Stickstoffdüngers, vorzugsweise in Form von Ammoniumsulfat, sollte 15 Tage nach dem Pflanzen im Umkreis von 5 bis 10 cm um den Stängel in den Boden eingemischt werden. Die zweite Hälfte wird nach dem Fixieren der Früchte gegeben.

Beim Anbau im Garten (für Melone, Wassermelone) sollte die erste Hälfte des Stickstoffdüngers während der Aussaat und des Sprosses in der Nähe der Böschungen aufgebracht werden. Die zweite Hälfte des stickstoffhaltigen Düngers sollte um die Löcher oder in der Nähe der Beete verteilt und mit einer Hacke behandelt werden.

Tiefdünger

Diese Methode beinhaltet eine frühe Spülung. Es wird sowohl unmittelbar nach dem Keimen des Sprosses als auch zum Verteilen von Granulat auf der Bodenoberfläche von Hand oder mit Hilfe einer Maschine unmittelbar vor dem Pflügen und Säen verwendet. Diese Methode ermöglicht das Eindringen und die Aufnahme von Düngemitteln in die Kultur.

Die Methode wird in folgenden Fällen angewendet:

  • zur Verwendung auf fruchtbaren Böden und in Fruchtpflanzen zur Förderung des Wurzelwachstums,
  • die Größe der Pflanze zu erhöhen,
  • zur regelmäßigen Anreicherung der Bodennahrung, um eine Schädigung der Pflanzenfaktoren zu vermeiden,
  • wenn Kaliummangel im Boden gefunden wird,
  • eine Kultur zu züchten, die rechtzeitig gepflanzt wurde.

Diese Methode spart Zeit und Arbeit.

Kryadkovy Zeichnung

Bei dieser Methode können Düngemittel auch auf den Boden gegossen werden, mit dem einzigen Unterschied, dass dies nach der Bildung der Beete erfolgen sollte, die ausgegraben werden müssen, und das Granulat auf den Boden gelegt werden muss, damit sie 3-5 cm unter den Samen liegen. Streuen Sie auch in der Nähe von Samen oder Sämlingen, bevor Sie im Radius von 5-8 cm pflanzen.

Die Methode wird angewendet:

  • bei Pflanzen, die normalerweise nach der Beetmethode oder mit großen Abständen zwischen den Reihen gepflanzt werden,
  • wenn in einer Region, in der Pflanzen mit einem schwachen Wurzelsystem und in Böden mit geringer Produktivität gezüchtet werden, Dünger in geringen Mengen verwendet werden muss.

Viele Studien zeigen, dass die Anwendung dieser Methode die beste ist. Wenn eine große Menge Dünger in der Nähe einer Pflanze konzentriert wird, können die geschwächten Wurzeln leicht Nährstoffe extrahieren und ihr Wachstum regulieren.

Sprühen Sie die Blätter

Handelsübliche Düngemittel werden in der Regel in Form einer Lösung auf die Blätter aufgetragen, wenn bei Obstbäumen und Sträuchern Mikronährstoffmängel zu beobachten sind. Nützliche Substanzen werden über die Nagelhaut oder die Poren der Blätter aufgenommen. Die Methode wird in Regionen mit sehr heißem oder kaltem Klima angewendet. Diese Methode kann ein gutes Schutzwerkzeug sein, damit die Pflanze nicht verletzt.

Harnstoff - Was ist dieser Dünger, wofür ist er?

Unter den verschiedenen Düngemitteln für den Garten und den Gemüsegarten, die sowohl im Frühling als auch im Herbst verwendet werden, ist Harnstoff oder Harnstoff weit verbreitet. Dieser Dünger liegt in Form eines weißen Granulats vor, das 46% Stickstoff enthält. Harnstoff ist das stickstoffhaltigste Düngemittel, hat eine gute Löslichkeit und zeichnet sich durch Geruchsfreiheit aus. Mit zunehmender Temperatur steigt die Löslichkeitseigenschaft. Es ist leicht einzuschätzen, wie wichtig die Verwendung von Harnstoff im Garten- und Gartenbau ist, wenn man die Bedeutung von Stickstoffdünger für alle Pflanzenarten kennt.

Harnstoffdünger wird verwendet für:

  • Wachstumsaktivierung
  • reichlich vorhandenes Getreide erhalten,
  • Pflanzen gesund halten.

Harnstoff ist ein guter Helfer im Garten. Dank dieser Zulassung sind die Pflanzen farblich gut typisiert, haben eine hellgrüne Farbe und bringen eine reiche Ernte.

Es ist ernster, den Boden und die Pflanzen mit Harnstoff zu behandeln. Ein Mangel an Stickstoff bewirkt, dass die Pflanze das Aussehen von unfruchtbaren Blüten zu einer schlechten Ernte drückt. Einige Pflanzenarten können einfach an Stickstoffmangel sterben. Es ist auch wichtig, es nicht mit Harnstoffdünger zu übertreiben. Ein Überschuss an Stickstoff wirkt sich auch negativ auf die Pflanzenentwicklung aus. Es lohnt sich, die Harnstoffdosierung für jeden Pflanzentyp sorgfältig zu lesen.

Die beste Zeit, um Harnstoff zu bestellen

Die beste Zeit, um Harnstoff in den Boden einzutragen, ist die Blütezeit der Gartenpflanzen und vor der Fruchtung der Gartenfrüchte..

Zu diesem Zeitpunkt war der Boden ausreichend erschöpft, und die Anzeichen eines Stickstoffmangels bei Pflanzen sind am deutlichsten sichtbar. Es lohnt sich, nach starken Regenfällen windstilles Wetter zu wählen: Auf diese Weise dringt Stickstoff in tiefere Schichten des Bodens ein. Vor dem Einpflanzen macht es keinen Sinn, Harnstoff zu verwenden, da Stickstoffpartikel durch Bodensedimente schnell ausgewaschen werden.

Wenn die Pflanze Dünger braucht Harnstoff

Während der Entwicklung der Pflanze ist es wichtig, das Aussehen sorgfältig zu berücksichtigen. Der Zustand der Pflanze fordert Sie auf, Dünger zu verwenden. Wenn Sie sich für die Verwendung von Harnstoff entscheiden, müssen Sie sicherstellen, dass stickstoffhaltige Düngemittel benötigt werden. Stickstoffmangel beeinflusst das Erscheinungsbild der Pflanze:

  1. Die Pflanze befindet sich lange im Keimstadium (wächst nicht zu einer ausgewachsenen Pflanze heran),
  2. Reife Pflanze hat kleine Triebe, es gibt kahle Zweige,
  3. Die Blätter sind nicht geformt, haben eine weiße Pigmentierung und fallen oft ab.

Wenn die Pflanze die oben genannten Symptome nicht aufweist, gut wächst und eine satte grüne Farbe hat, beeilen Sie sich nicht, um mit Harnstoff zu düngen.

Harnstoff kann auch verwendet werden, um den Mangel an stickstoffhaltigen Elementen im Boden zu verhindern. Es ist nicht notwendig, auf offensichtliche Anzeichen eines Stickstoffmangels zu warten. Durch Prävention wird der Zustand der Pflanzen verbessert und ein Ertragsrückgang erwartet.

Wie man Harnstoff als Dünger verwendet

Harnstoff ist sowohl im Garten als auch im Garten weit verbreitet. Es eignet sich zur Düngung aller Pflanzen. Die Anwendungsmöglichkeiten sind ebenfalls vielfältig:

  1. Harnstofflösung. Eine gewisse Menge Harnstoff wird in Wasser gelöst und der Boden in der Nähe der Pflanze bewässert.
  2. Die Einführung von Granulat. Das Granulat wird in geringer Tiefe in einen vorbefeuchteten Boden eingebracht.
  3. Dünger beim Pflanzen. Beim Pflanzen einer Pflanze werden mehrere Harnstoffkörnchen in die Vertiefung gegeben.
  4. Pflanzen besprühen. Harnstoff wird in Wasser gelöst, wonach die Pflanze selbst verarbeitet wird.

Die Vielzahl der Verwendungsmöglichkeiten und die einfache Handhabung von Harnstoff bieten unter anderem Vorteile für Düngemittel.

Dosierungsdünger für verschiedene Ernten im Garten

  1. Obstbäume

Das Füttern von Bäumen mit Harnstoff ist in jedem Garten ein wichtiger Vorgang. Egal wie fruchtbar das Land ist, im Laufe der Zeit werden seine nützlichen Substanzen weggespült, aufgelöst und verschwinden. Um eine wunderbare Ernte mit großen reifen Früchten zu erzielen, muss der Garten mit Harnstoff besprüht werden.

Harnstoffobstbäume sollten dreimal pro Saison gefüttert werden:

  1. Sprühen Bäume im ersten Grün im zeitigen Frühjahr
  2. Während der Blüte in Form einer Lösung in den Boden geben
  3. Beim Reifen der Früchte in Form von Granulat in den Boden geben.

Wenn Sie Harnstoff als Köder verwenden, sollten Sie die folgenden Tipps beachten:

  • Die Befruchtung der Apfelbäume im zeitigen Frühjahr sollte nach den ersten starken Regenfällen erfolgen. Der Boden sollte vollständig aufgetaut und gut hydratisiert sein, damit der Stickstoff leicht in den Boden eindringen kann.
  • Es ist notwendig, sich 0,5 Meter vom Stamm eines Baumes zurückzuziehen und zu versuchen, Harnstoff unter der Baumkrone zu verteilen. Das Laub des Baumes bildet eine Schattenbarriere und verhindert so die schnelle Zersetzung von Stickstoff in Spurenelemente aus den Sonnenstrahlen.
  • Harnstoff wird nicht in Verbindung mit anderen stickstoffhaltigen Düngemitteln verwendet, sie können miteinander reagieren und den Baum schädigen.

Für jede Baumart gibt es eine eigene Düngermenge:

Apfelbaum

Apfelbäume sind unprätentiös und resistent gegen verschiedene Klimaveränderungen. Kann sich auf schlechten Bodenoberflächen voll entfalten. Aber um eine qualitativ hochwertige Ernte zu erzielen, müssen Sie sich immer noch um Apfelbäume kümmern.

Birne

Der Birnbaum unterscheidet sich kaum von Apfelbäumen. In ihrer Struktur sind sie ähnlich, da sie derselben Familie angehören und somit die Besonderheiten der Balz gleich sind. Es gibt jedoch einige Unterschiede.

- Wir machen den ersten Köder während der Schwellungsperiode der Nieren. Top Dressing wird nach der Wurzelmethode eingeführt. Wie Apfelbäume sollten auch Birnbäume nach dem ersten Regen gefüttert werden, indem Dünger auf feucht gelösten Boden aufgetragen wird. Die quantitative Zusammensetzung des auf den Boden aufgebrachten Düngers für birnenförmige Bäume beträgt 100 граммов под одно дерево. Удобрение карбамидом улучшает корневую насыщенность груши полезными веществами.

— После появления первых соцветий, следует, проводит вторую подпитку груши, которая полностью повторяет первую. Азот поможет дереву набрать как можно больше соцветий и предотвратить их падение. Главное, не пропустить момент. Wenn der Blütenstand vollständig sichtbar ist, wird der dritte Dünger mit Harnstoff gehalten.

- Die Befruchtung der Birnen im Fall der Eierstöcke kann die Qualität der Birnenfrüchte (äußerlich und geschmacklich) verbessern. Zum dritten Mal wird eine geringere Menge Harnstoff verwendet, um den Baum nicht zu schädigen. Die Dosierung von Harnstoff wird auf 50 Gramm oder sogar 30 Gramm pro Baum reduziert. Es ist wichtig, den Boden gut zu befeuchten und sich 0,5 Meter vom Stamm eines Baumes zurückzuziehen.

Kirsche

Der Kirschbaum hat im Vergleich zu Apfel und Birne ein schwächeres Wurzelsystem, so dass die Art der Verwendung von Düngemitteln anders ist.

Plum

Pflaumenbäume brauchen wegen ihrer Schlichtheit nur minimalen Dünger: Sie haben genügend Mikroelemente im Boden. Aber zur Vorbeugung von Dünger lohnt sich der Einsatz trotzdem.

Aprikose

Aprikosenbaum eher skurril. Oft wurzelt es nicht, aber es wurzelt und gibt spärliche, oft verdorbene Früchte. Um Misserfolge beim Anbau von Aprikosen zu vermeiden, sollten Sie sorgfältig über deren Dünger nachdenken. Zur Stärkung und zum Anbau von Aprikosen sowie zur guten Fruchtbildung wird der Baum mit Harnstoff gedüngt.

Pin
Send
Share
Send
Send