Obstbäume

Apfelbäume und Birnen: Wie und wie man Obstbäume im Frühling füttert

Pin
Send
Share
Send
Send


Im Gegensatz zu den meisten Obstarten ist die Birne in ihrer Pflege ein ziemlich unabhängiger und flexibler Baum. Erfahrene Gärtner experimentieren damit, verwandeln es in Sträucher und Anfängerfreunde freuen sich über die jährliche Ernte. Zum Vergleich: Ein Apfelbaum trägt höchstens alle zwei Jahre Früchte. Es kommt jedoch auf die Sorte an. Um köstliche und wohlriechende Birnen zu genießen, ist auf jeden Fall eine angemessene Pflege erforderlich. Die Hauptaktivitäten umfassen das Füttern von Birnen im Frühjahr, aber für den gesamten Inhalt ist es notwendig, eine Reihe anderer Verfahren bereitzustellen, die eine angemessene Pflege für den Baum und seine zukünftigen Früchte gewährleisten.

Erste Fütterung

Um ein normales Wachstum und eine normale Entwicklung der Birnen zu gewährleisten, müssen dem Boden während des Pflanzens die erforderlichen Zusätze zugesetzt werden. Die Bodenschicht muss mit Torf, Mist und Kompost gemischt werden. Am Boden der Aussparung, in der eine Birne gepflanzt werden soll, sollte Phosphor-Kalium-Dünger sein. Es ist zu beachten, dass die Fütterung einer jungen Birne im Frühjahr in Form von Mineralablagerungen nicht in direktem Kontakt mit den Wurzeln stehen sollte. Nach sechs Monaten wird der fast stämmige Kreis des Baumes ausgegraben und ebenfalls mit Mist und Torf vermischt. Diese Komponenten wirken sich positiv auf die Struktur des Bodensystems aus und gewährleisten dessen Schutz für den Winter. Im nächsten Frühjahr wird Schmelzwasser die Erde sättigen und die Wurzeln werden nützliche Spurenelemente erhalten.

Regelmäßiges Frühlingsdressing

Außerdem sollten Frühlingsdünger stickstoffhaltige Zusätze enthalten, die während der Vegetationsperiode das Gewebe des Baumes stärken. Ammoniumstickstoffverbindungen sind am effektivsten, weil sie ein minimales Auswaschverhältnis aus dem Boden aufweisen. Auch nützliche und düngende Birnen im Frühjahr mit Harnstoff, der zu den Mineralstoffzusätzen gehört. Zur Herstellung der Lösung benötigen Sie 10 Liter Wasser, in dem 50 Gramm Harnstoff gelöst sein müssen. In einigen Fällen können Sie einen Blattspray verwenden, jedoch in einer geringen Konzentration, um die Möglichkeit von Verbrennungen auszuschließen. Als Komponente, die die Absorption von Top-Dressing fördert, können Sie Kaliumsulfat verwenden. Ein guter Zusatz ist Phosphor, der die Reifung junger Triebe beschleunigt.

Wie gehe ich mit saurem Boden um?

Auf einem solchen Boden kann sich eine Birne nur bei ausreichender Calciumversorgung voll entfalten und Früchte tragen. Dafür muss der Boden unter dem Baum Kalk sein. Zusätzlich wird der Kalziummangel durch Asche ausgeglichen, die auch Phosphor, Kalium und Magnesium enthält. Darüber hinaus hat eine solche Fütterung von Äpfeln und Birnen im Frühjahr einen wichtigen Vorteil: Die Substanzen kommen in verdaulicher Form und in optimalen Verhältnissen an.

Eine ausreichende Menge Asche für Birnen beträgt 4 Tassen pro 1 m 2. Die Zusammensetzung wird auf die feuchte Oberfläche der Erde gestreut, es ist jedoch auch möglich, sie auf trockenen Böden aufzutragen, wenn das Gießen unmittelbar nach der Aufbereitung erfolgt. Es ist auch wichtig zu berücksichtigen, dass eine übermäßige Fütterung von Birnen im Frühjahr mit Kalzium die Aufnahme von Kalium und Magnesium beeinträchtigen kann. Dies ist eine weitere Bestätigung für die Notwendigkeit einer moderaten Dosierung von Düngemitteln und den darin enthaltenen Mineralstoffen.

Wie füttern?

Die Besonderheit der Birne liegt in der tiefen Position des Wurzelsystems. Dies ist der Hauptunterschied, auf dessen Grundlage die Fütterung von Äpfeln und Birnen im Frühjahr und Herbst erfolgt. Damit der Dünger bis in die Höhe der Birnenwurzeln vordringen kann, müssen im bodennahen Kreis in einer Tiefe von ca. 30 cm kleine Brunnen angelegt werden. Dazu können Sie einen normalen Pflock, eine Klammer oder einen Bohrer verwenden. Der Abstand zwischen den Vertiefungen sollte je nach Alter des Birnbaums zwischen 50 und 100 cm betragen. Sie sind mit einer Mischung oder Lösung mit Dressing gefüllt.

Viele Gärtner und Gärtner machen das anders. Sogar während des Pflanzens implantieren sie schmale Abschnitte von Rohren in ein Loch mit einem Sämling und lassen ihre oberen Enden über dem Boden. In Zukunft werden diese Röhrchen zum Abfüllen der flüssigen Gemische und Lösungen verwendet. Die Fütterung von Birnen im Frühjahr auf diese Weise ist jedoch nicht immer effektiv - zum Beispiel, wenn die gleiche Asche oder Trockenpräparation verwendet werden muss. Außerdem können die Rohre verstopfen - und diese Methode der Wurzelfütterung wird dann völlig unbrauchbar.

Blattdressing

Blattdünger werden auch für Birnen verwendet. Es sollte jedoch nur dann auf sie zurückgegriffen werden, wenn Vertrauen in den Mangel an bestimmten Nahrungsbestandteilen besteht. Außerdem ist es wichtig, die Düngerdosis genau einzuhalten. Um beispielsweise die Versorgung des Holzes mit Stickstoff durch Blattnahrung zu verbessern, können Sie dieselbe Harnstofflösung herstellen. Das erste Mal sollte eine Woche nach Beendigung der Blüte und dann nach 3-4 Wochen gesprüht werden. Blattbor Birne im Frühjahr wird auch nach der Blüte und während der Reifung der Früchte durchgeführt. Die Zusammensetzung für die Lösung dieses Mikrofertilisators enthält 15 g Bor, verdünnt in 10 Litern Wasser.

Frühjahrsputz

Zusätzlich zur Fütterung sollte der Gärtner die Birne und andere Bereiche sorgfältig pflegen. Ein wichtiges Ereignis im Zusammenhang mit erwachsenen Bäumen (10-15 Jahre) ist beispielsweise die Frühjahrsräumung. Die Oberfläche der alten Rinde muss regelmäßig gereinigt werden, da sich in den Rissen Schädlinge ansammeln, Pilzpolyporen, Moos usw. bilden. Die Beseitigung von Schadinsekten und Krankheiten kann als Grundversorgung der Birne im Frühjahr angesehen werden. Top-Dressing trägt ebenfalls zur Vorbeugung und allgemeinen Kräftigung des Baumes bei, was jedoch nicht ausreicht.

Durch die Verwendung von Metallschabern und -bürsten wird die Rinde glatt und sauber. Gleichzeitig müssen alle Hohlräume, Wunden und Stellen mit Pogryzis gereinigt und desinfiziert werden. Dies geschieht durch Kupfersulfat, das in einem Verhältnis von 50 g pro 5 l Wasser verdünnt wird.

Birnenschnitt

Setzlinge und junge Birnbäume benötigen diese Operation nicht. Bei erwachsenen Exemplaren ist das Beschneiden jedoch obligatorisch und sollte erfolgen, bevor der Laub- und Saftfluss gestartet wird. Im Alter von zwei Jahren wird die Birne in einem Abstand von 0,5 m vom Boden geschnitten, was zur Bildung von Trieben an den unteren Knospen beiträgt. Übrigens beginnt die regelmäßige Fütterung der Birne im Frühjahr mit Stickstoffdüngern aus der gleichen Zeit. Darüber hinaus ist es eine notwendige Voraussetzung sowohl für die Bildung der Krone als auch für die Unterstützung der gesamten Entwicklung.

Der Hauptstamm kann um ein Viertel seiner Länge gekürzt werden, während benachbarte Äste unter dem Ring abgeschnitten werden. Um die Basis für den mittleren Stamm zu erhalten, sollten die Zweige an den Seiten belassen werden, jedoch nicht mehr als vier. Sie sollten sich in einem Winkel von 45 Grad vom Stiel weg verzweigen. Eierstöcke mit Trieben beugen sich nach unten, danach können sie in einer horizontalen Position belassen werden. Die restlichen Zweige der Birne müssen sich bücken und Stangen binden. Dieser Vorgang wird in einem Jahr wiederholt. Bei der Umsetzung sollten zwei Regeln berücksichtigt werden. Erstens sollte das Wachstum der Hauptzweige die Prozesse zweiter Ordnung nicht stören. Zweitens sollte der Raum innerhalb der Krone nicht zu dick sein.

Was ist beim Füttern von Obstbäumen zu beachten?

Pflanzen brauchen, wie alle Lebewesen, Pflege: in Top-Dressing, Schnitt, Behandlung. Sie können jedoch nicht in unterschiedlichen Zeiträumen, mit unterschiedlichen Kulturen und unter unterschiedlichen Umweltbedingungen nach demselben Schema handeln. Beachten Sie bei der Auswahl der besten Methode zur Düngung von Gartenbäumen Folgendes:

  • Art und Alter des Obstbaumes (in unserem Fall Apfel oder Birne),
  • Bodentyp (Ton, Sand, Sand, Lehm, Kalk, Torf, Schwarzerde),
  • Bodenbeschaffenheit (Struktur, Wasserkapazität, Verschmutzung, Fruchtbarkeit, Erschöpfung),
  • klimatische Bedingungen (durchschnittliche Jahrestemperaturen, Niederschlag),
  • Düngemitteltyp (organisch, mineralisch, Mikroelemente),
  • die letzte Fütterung (wann und wie sie sich ernährten, wie und in welcher Menge Düngemittel ausgebracht wurden).

Weiterhin ist es notwendig, den Mangel an Düngemitteln (je nach Aussehen des Baumes und der Art des Bodens) und den Plan für die Deckendüngung zu diagnostizieren, da verschiedene Düngemitteltypen gleichzeitig oder auf unterschiedliche Weise ausgebracht werden.

Merkmale Befruchtung

Es handelt sich also um die Frühlingsfütterung von Apfel- und Birnenbäumen in der mittleren Zone auf lehmigen, sandigen und torfigen Böden. Jeder Boden ist bei aktiver Nutzung erschöpft und muss daher regelmäßig restauriert werden. Zunächst definieren wir, welche Düngemitteltypen für die Fütterung verwendet werden.

Düngemitteltypen

  1. Bio - Vogelkot, Fäulnismist, Kompost, Humus, Torfmischungen, die in verschiedenen Anteilen alle für die Pflanze notwendigen Substanzen enthalten (Kalium, Kalzium, Phosphor, Stickstoff, Mikroelemente). Diese Art von Dünger wird bevorzugt in kleinen Sommerhäusern eingesetzt, die Verwendung von mineralischen Verbindungen entfällt.
  2. Mineral - stickstoffhaltig (Harnstoff, Ammoniumnitrat, Ammoniumsulfat), Kali (Kaliumchlorid, Kaliumsulfat, Kaliumsalz), Phosphorsäure (Superphosphate), Komplex (Nitrophos, Ammophos, Nitrophos) - für große Gärten oder in Abwesenheit von organischen Düngemitteln. Sparsam auftragen, da die meisten von ihnen den Säuregehalt des Bodens allmählich erhöhen.
  3. Spurenelemente - Magnesium, Bor, Eisen, Molybdän und andere - tragen nach Bedarf bei.
  4. Bakterielle Ergänzungsmittel zur Verbesserung der Struktur (Nitragin, Nitrobacterin, Phosphorbacterin) - für arme, abgereicherte, schwach dispergierte Böden.

Wie man die Apfelbäume im Frühjahr füttert

Sie sollten mit der Vegetationsperiode beginnen, wenn die ersten Blätter zu blühen beginnen. Mit stickstoffhaltigen Gemischen können Sie nur Wurzelpflaster verwenden. Stickstoffdünger aktivieren die Wachstumsfähigkeit, indem sie vegetative Prozesse anregen. Sie werden in einem Abstand von 50-60 cm vom Kofferraum hergestellt. Dies trägt dazu bei, Dünger schnell in das bewachsene Wurzelsystem zu bringen, wodurch die Effizienz der Fütterung erhöht wird.

Top Dressing mit Hefe brauen

Es ist wichtig! Etwaige Düngemittel werden nur auf gut verschütteten Boden und nicht unter der Wurzel ausgebracht, sondern im Bereich des Stammkreises oder in einer speziell für diese Rille vorbereiteten Rinne.

Sie können dem Stammkreis hinzufügen (Berechnung für 1 Baum):

  • Harnstoff - 500-600 g, verdünnt in 50 Liter Wasser,
  • Ammoniumnitratlösung: 1 EL pro Eimer Wasser,
  • Nitroammofsk oder Superphosphat - 30 g,
  • Kompost oder verrotteter Pferdemist - 5-6 Eimer,
  • Korovyak gießen Wasser im Verhältnis von 1: 3, bestehen 2 Wochen. Vor dem Auftragen 1 Liter Königskerze mit 10 l Wasser verdünnen,
  • Hühnerkot wurde ähnlich wie Königskerze hineingegossen. Vor dem Gießen 15-mal mit Wasser verdünnen.

Achtung! Trockener Düngerausschlag kann nur an der Schwelle der Regenzeit sein.

Es ist möglich, die Effizienz der aufgeführten Gemische durch Zugabe von 1 Tasse Asche pro 10 Liter zu steigern.

Ein wirksames Volksheilmittel zur Stimulierung des Wachstums ist eine Mischung aus Hefe, Asche, Mangan, Gülle und frischem Gras:

  • Bereiten Sie einen Hefebrei vor: 0,5 kg Hefe mit 3 Tassen Zucker, verdünnt in 9 Liter warmem Wasser. Mit einem Tuch abdecken und darauf bestehen, Woche. 0,5 l Hefesuspension vor Gebrauch mit Wasser auf 10 l verdünnen,
  • Eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat wird als fungizides Düngemittel zugesetzt.
  • Die Mischung aus Gülle mit Gras im Verhältnis 1: 1, 20 Liter Wasser einfüllen und 2 Wochen darauf bestehen. Das resultierende Konzentrat wird 1: 5 mit Wasser verdünnt.

Top Dressing eines Schösslings nach der Landung

Unmittelbar nach dem Pflanzen besteht die Pflege aus systematischem Gießen, Auflockern des Bodens und Jäten. Es wird empfohlen, während die Krone eines jungen Baumes keine starken Schatten wirft, Sideratov mit anschließendem Einbau in den Boden zu züchten. Gut für diesen Senf und Buchweizen. Lehmige und sandige Böden müssen ausgegraben und biologisch beigemischt werden. Pristvolny Kreis sollte regelmäßig mit Humus oder Kompost verbunden werden, wodurch die Struktur des Bodens verbessert und mit Nährstoffen angereichert wird. Kalkhaltige Böden werden durch Kalidünger positiv beeinflusst.

Füttern Sie den Apfelbaum im ersten Pflanzjahr

Die einzige Option im ersten Jahr des Düngers ist das Mulchen des Wurzelkreises mit organischer Substanz. Der Apfelbaum benötigt keine separaten Nahrungsergänzungsmittel, da er genügend Mineralien in der Pflanzgrube und organische Stoffe in Mulch enthält.

Ein Merkmal des säulenförmigen Apfels ist das Wurzelsystem in Bodennähe. Um Verletzungen zu vermeiden, sollte die Mischung mit Wasser besprüht oder aufgetragen werden.

Spitze, die im Frühjahr Apfelbäume kleidet

Ab dem Zeitpunkt, an dem der Schnee schmilzt, benötigen Apfelbäume Düngemittel, die zur Blüte und Bildung von Eierstöcken beitragen. Die Fütterung sollte nach dem Schema in 3 Stufen erfolgen:

  • vor der blüte
  • während der Blüte
  • nach dem Ende des Prozesses.

Vor der Blüte wird verrotteter Mist aus dem Herbst verwendet. Es sollte den Boden in einem Radius von 1 Meter vom Stamm mit einer Rate von 5-6 Eimern pro Baum bedecken. Nach dem Öffnen der Blätter können Sie die Blattdüngermethode anwenden. Dazu werden die Krone und der Stamm des Baumes mit reichlich Harnstofflösung besprüht.

Achtung! Das Sprühen kann ausschließlich morgens oder abends erfolgen.

Die Verarbeitung ist an einem sonnigen Tag nicht möglich - direktes Sonnenlicht verbrennt die behandelten Blätter. Sie sollten das Verfahren auch vor Regentagen unterlassen, da die Lösung weggespült wird.

In Abwesenheit von Gülle können Sie eine Lösung zur Bewässerung von 12 g Harnstoff, 15 g Ammoniumnitrat, verdünnt in 10 Liter Wasser, herstellen.

Wie füttert man einen Apfelbaum während der Blüte? In der Sprühphase ist Epins Lösung günstig. Es wird nach folgendem Schema hergestellt: 1 Ampulle (0,25 mg) für 5 l Wasser. Epin ist ein Biostimulator mit ausgeprägter Anti-Stress-Wirkung. Behandelte Pflanzen sind widerstandsfähiger gegen widrige Bedingungen und produzieren 10-15% mehr Früchte.

Es ist wichtig! Überprüfen Sie die Reaktion auf einem Ast, bevor Sie die gesamte Krone besprühen. Wenn sich das Aussehen der Blätter innerhalb von 1-2 Tagen nicht ändert, können Sie den gesamten Baum bearbeiten.

Das Versprühen von Zirkonlösung (4 Tropfen pro 1 Liter Wasser), die als Fungizid wirkt, verringert die Anfälligkeit für Krankheiten wie Fusarium, Bakteriose, Mehltau, Phytophthora und andere. Die Verarbeitung sollte zu Beginn der Knospung und 14 Tage nach dem Ende der Blüte erfolgen.

Die folgende Zusammensetzung kann als Bewässerung verwendet werden (pro 200 l Wasser):

  • Superphosphat - 1 kg,
  • Kaliumsulfat - 800,
  • Harnstoff - 500 g oder 5 Liter Vogelkot.

Bestehen Sie für 7 Tage, Wasser mit einer Rate von 40 Litern pro Baum.

Spitzenbehandlung von Apfelbäumen im Sommer

Die Düngung von Apfelbäumen im Sommer trägt zur Steigerung der Erträge und zur Verbesserung der Haltbarkeit von Früchten bei. Schwache oder beschädigte Bäume sollten sofort nach Beginn der Blüte gedüngt werden, gesunde Pflanzen - nachdem die Blumen gefallen sind.

Die Früchte setzen ab Ende Mai ein, was den Bedarf an Natriumdüngern erhöht. Nehmen Sie für 200 Liter Wasser 1 kg Nitrophoska und 1 EL. Natriumhumat. Verwenden Sie die Mischung sofort nach dem Kochen, 4 Eimer pro Baum. Während der Fruchtzeit können Sie eine Lösung aus Asche herstellen: 1 Tasse pro 10 Liter Wasser. Sie können also alle 2 Wochen, aber einen Monat vor Erntestopp füttern. Gründünger - Ein 3-wöchiger Aufguss von grünem Gras mit Wasser (1:10) hilft, die Früchte aufzufüllen.

Im August muss auf stickstoffhaltige Düngemittel vollständig verzichtet werden, was den Phosphor- und Kaliumspiegel erhöht. Kaliummonophosphat in trockener Form wird in eine Rille um den Baum gegossen und reichlich mit Wasser gefüllt.

Durch die Einhaltung der vorgeschlagenen Regelung ist es möglich, die ordnungsgemäße Entwicklung der Bäume sicherzustellen und eine schmackhafte und gesunde Apfelernte zu erzielen.

Fütterung erwachsener Bäume

Im Laufe der Zeit ändern sich die Bedürfnisse von Holz nach mineralischen und organischen Stoffen. Mineralien werden nur bei Mangel eingesetzt (verdrehte oder fallende Blätter). Organische Lösungen werden konzentrierter hergestellt. Sie sollten in die 40-50 cm tiefen Vertiefungen geschüttet werden, die durch Schrott entstanden sind. Um die Abgabe von Stoffen an die Wurzeln zu verbessern, werden Rillen ausgegraben, die 40 cm tief und 30 cm breit sind. Sie legen trockenen Dünger und mit Erde bestäubt.

Territoriale Merkmale der Apfelfütterung

Abhängig von den klimatischen Bedingungen variieren das Schema und die Zusammensetzung der verwendeten Düngemittel.

Die Moskauer Region zeichnet sich durch ein gemäßigtes kontinentales Klima mit einer ausgeprägten Saisonalität aus (warmer Sommer, gemäßigter Winter). In Abwesenheit von längeren Trocken- und Regenperioden ist das Standarddüngerauftragsschema gut geeignet.

Die Pflege des Apfelgartens in Sibirien umfasst Düngemittel und Mineralstoffkomplexe. Sie kompensieren den Baum für den Mangel an Wärme, Licht und anderen Komponenten, die in einem rauen Klima knapp sind. Unter solchen Bedingungen müssen Apfelbäume praktisch nicht bewässert werden, wenn nur für längere Zeit kein trockenes Wetter herrscht. Im Winter füllt sich der stammnahe Kreis mit Humus oder Torf mit einer Schicht von mindestens 20 cm. Die Schicht sollte mit jedem Temperaturabfall schrittweise erhöht werden, damit die Pflanze ruhig in den Winterschlaf übergehen kann.

In Sibirien tragen Düngemittel oder Düngemittel im Frühjahr oder Herbst bei. Bei längerer Trockenzeit können Sie auch mit stickstoffhaltigen Gemischen düngen. Organische Düngemittel werden als Ergänzungsfuttermittel eingesetzt. In diesem Frühjahr werden stickstoffhaltige Komplexe und im Herbst die übrigen Düngemittel bevorzugt. Gute Ergebnisse werden durch Besprühen der Pflanzenkrone mit Mikronährstofflösungen erzielt.

Gemeinsame Fütterung von Äpfeln, Birnen, Kirschen und Johannisbeeren

Практически для всех плодовых деревьев схема подкормки выглядит одинаково. Подкормка для яблонь и груш весной включает те же удобрения в виде суперфосфатов, селитры, мочевины и золы. Для вишни при приготовлении смесей следует придерживаться соотношения азот/фосфор/калий – 3:1:4.

В весенний период обязательна подкормка и плодово-ягодных кустарников. Для них подходят калийная селитра, мочевина с золой, навозный перегной.

Die Häufigkeit der Fütterung dieser Pflanzen stimmt mit dem Apfelbaummuster überein: während der Blüte, während des Fruchtansatzes, vor dem Überwintern.

Achtung! Nach dem Rat erfahrener Gärtner sollten die oben aufgeführten Bäume und Sträucher nicht im Garten neben den Apfelbäumen angebaut werden. Dies führt zu Wachstumshemmung und Erntemangel.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Fütterung der Apfelbäume die Qualität und Quantität der Ernte direkt beeinflusst. Der Düngeplan muss strikt eingehalten werden, damit eine wirksame Ernährung gewährleistet ist. Jedes Dressing sollte von reichlich Wasser begleitet werden und seine Zusammensetzung sollte dem vegetativen Zustand der Pflanze entsprechen.

Ist es notwendig, im Frühjahr einen Bäumchen zu füttern

Die richtige Pflege von Apfelbäumen in der Frühlingssaison bedeutet nicht nur, die Äste der Bäume zu stoppen, sondern auch schädliche Insekten loszuwerden. Außerdem ist es notwendig, die Apfelbäume zu füttern.

Zum großen Teil Düngemittel-Verfüllplan bestimmt durch die Art des Bodensin die ein Baum gepflanzt wurde. Wenn zum Beispiel ein Gärtner auf dem Land einen guten schwarzen Boden hat, ist es in den ersten Jahren nicht notwendig, Mineraldünger aufzutragen.

In diesem Frühjahr ist es besser, Apfel und Birne mit reichlich Wasser, Dünger und Unkrautfreiheit zu versorgen.

Für den Fall, dass es Lehmboden gibt, ist dies notwendig organischen Dünger auftragen von der Zeit, als die Holzpflanze gepflanzt wurde. Wenn bei der Fütterung des Apfelgartens keine Fehler gemacht werden, sollte der Ertrag der Setzlinge steigen, und die Resistenz gegen Krankheiten der Bäume steigt.

Der Grundplan für die Fütterung des Apfelgartens

Die Hauptnährstoffquelle für pflanzliche Organismen sind natürliche Ablagerungen von Mineralbestandteilen im Boden und in Wasserquellen. Ganz ähnlich sucht der Apfelbaum nach Nährstoffen.

In der Frühlingszeit, wenn der Obstbaum nach den Winterferien in die aktive Phase des Laubwachstums einbezogen wird, fehlt es jedoch häufig an mineralischen Bestandteilen. Dies führt zu Notwendigkeit für zusätzliche Fütterung.

Mineralien in drei Schritten einstreuen. In der allgemeinsten Form kann ein Plan zur Fütterung eines Apfelgartens wie folgt dargestellt werden:

  • Die erste Aktion: wird vor dem Beginn des Auftretens der Blumen bis Mitte März durchgeführt
  • zweite Aktion: durchgeführt in der Blütezeit bis Mitte April,
  • Aktion drei: produziert bis Mitte Mai.

Es versteht sich, dass die vorgenannten Düngertermine im Frühjahr liegen ziemlich rau. In Abhängigkeit von den spezifischen klimatischen und geografischen Bedingungen des Gebiets, in dem sich die Apfelbäume befinden, muss der extreme Zeitpunkt für die Düngung angegeben werden.

Alle drei Maßnahmen umfassen die Fütterung nicht nur von Apfelbäumen, sondern auch von Apfelböden mit einem Durchmesser von bis zu einem Viertelmeter. Hier jedoch Übermaß sollte nicht erlaubt sein: Das Einbringen übermäßiger Mengen an Mineralien ist ebenso gefährlich wie die unzureichende Fütterung von Apfelbäumen.

Diese Regel ist besonders wichtig für das Pflanzen von jungen Apfelbäumen: Wenn zu viele Mineraldünger vorhanden sind, besteht für den Gärtner die Gefahr, einen großen Apfelbaum mit zu vielen Zweigen anzubauen, die wahrscheinlich nicht viele Früchte haben.

Nun ist es an der Zeit, die Abfolge der Aktionen zum Füttern des Apfelbaums genauer zu betrachten.

Top Dressing von Apfelbäumen vor dem Auftreten von Blumen

Die erste Dosis Mineraldünger sollte vor dem Einsetzen der Zeit eingenommen werden, wenn Blätter und Blüten im Apfelgarten erscheinen. Das heißt, Sie müssen direkt in dem Moment füttern, in dem die ersten Anzeichen eines Erwachens bei Apfel- und Birnenbäumen auftreten.

Dieser Schritt wird ausschließlich ausgeführt Wurzelfütterung. Die stickstoffhaltigen Komponenten werden hauptsächlich verwendet, weil sie den Vegetationsprozess in Plantagen aktivieren können.

Folgende Substanzen eignen sich am besten als Ausgangsfrühlingsdünger:

  1. Ammoniumnitrat. Hierbei ist das Alter der Bäume zu berücksichtigen, da die Einführung dieses Stoffes von ihnen bestimmt wird: Bei ausgewachsenen Pflanzungen müssen 40 Gramm Ammoniumnitrat zugesetzt und gerührt werden, um eine Pflanze mit 10 Litern reinem Wasser zu versorgen. Wenn der Apfelbaum relativ alt ist, reichen 20 Gramm einer solchen Substanz aus. Für die Fütterung vor dem Frühjahr ist es wünschenswert, diesen Salpeter in Gegenwart von 35% Stickstoffverbindungen zu verwenden. In diesem Fall ist der prozentuale Anteil des Stickstoffvolumens auf der Verpackung des Düngemittels als Symbol N angegeben.
  2. Kaliumsulfat. Es wird auf nicht alte und alte Pflanzungen angewendet. Für die Zubereitung von Top-Dressing-Äpfeln müssen 5 Liter gereinigtes Wasser auf 5 Gramm trockenes Kaliumsulfat eingerührt werden.
  3. Ammoniumsulfat. Wenn die Mineralsubstanz gleichzeitig mit den obigen stickstoffhaltigen Komponenten verwendet wird, wird sie in einem Verhältnis von 15 g trockenem Ammoniumsulfat zu 5 l reinem Wasser verwendet. Wenn dieser Stoff das Hauptfutter für Apfelplantagen ist, muss sein Gewicht erhöht werden, damit er in einem Verhältnis von 25 Gramm trockenem Ammoniumsulfat zu 5 Litern reinem Wasser verwendet wird.

Während des Pflügens sind fermentierende Lösungen in der Zusammensetzung des Bodens enthalten.

Spitzenbehandlung von Apfelbäumen während der Blüte

Wenn der Apfelgarten gedeiht, muss sein Boden mit den Erregern des Vegetationsprozesses angereichert werden, jedoch unter Verwendung unterschiedlicher Stoffverhältnisse.

Während des zweiten Schritts von Mineralwasser Apfel Es ist wünschenswert, die folgenden Substanzen zu verwenden:

  • Superphosphat. Im folgenden Verhältnis verwendet: 1 Gramm Trockenmasse pro 1 Liter gereinigtes Wasser.
  • Kaliumsulfat. Verwendet in diesem Verhältnis: 6 Gramm Trockenmasse pro 1 Liter gereinigtes Wasser.
  • Harnstoff. In den folgenden Anteilen verwendet: 50 Gramm Trockenmasse pro 1 Liter gereinigtes Wasser.

Ein einzelner reifer Apfel benötigt ca. 35 Liter mineralisierte wässrige Lösung. Wenn wir von einem jungen Baum sprechen, reichen ungefähr 17,5 Liter mineralisierte wässrige Lösung aus.

Während der Blüte wird auch organisches Material als Nährstoff verwendet. Wenn eine Person nicht weiß, wie man die Apfelbäume im Frühjahr füttert, können Sie als Spezialist für Gartenarbeiten auftreten. Profis nutzen die Abfälle von Wiederkäuern und Vögeln: Mist und Hühnerkot.

Die erforderliche Menge an Gülle muss in diesem Verhältnis angewendet werden: 5 kg Gülle pro 10 Liter aufbereitetes Wasser für eine aufbereitete Fläche von 1 m². m

Der Hauptvorteil dieser Mischung ist, dass sie Apfel und Birne nicht nur mit Nährstoffen versorgt, sondern auch verbessert die Qualität des behandelten Bodens. Das heißt, die Lösung verringert den Tongehalt des Bodens und die Verdichtung ergibt einen sehr sandigen Boden.

Abfälle, die sich im Hühnerstall angesammelt haben, sind in diesem Verhältnis aufzutragen: 2 kg Abfälle pro 1 Liter aufbereitetem Wasser für die zu behandelnde Landfläche mit einem Wert von 1 Quadratmeter. m) Der Boden muss sofort nach der Zubereitung der Mischung gedüngt werden.

Top Dressing nach dem Blühen stoppt

Der dritte Fütterungsschritt beginnt, wenn die Apfelblüten im Garten nicht mehr sichtbar sind. Während dieser Zeit beginnen Obstbäume allmählich Früchte zu bilden.

Was, um den Apfel im Frühjahr nach ottsvetaniya zu füttern? Für die Fütterung des ernährungsbedürftigen Baumes werden folgende Stoffe verwendet:

  1. Eine Lösung aus Nitrophoska und trockenem Natriumhumat. Der Volumeninhalt von Nitrophoska sollte 50 Gramm betragen, und getrocknetes Natrium humat nur 1 Gramm. Die beiden Komponenten werden wiederum in einem Zehn-Liter-Behälter mit sauberem Wasser vermischt. Das Wurzelsystem des Baumes sollte mit einer Lösung von zwei oder drei Eimern bewässert werden.
  2. Gewicht des Gründüngers. Um die grüne Masse für den Dünger vorzubereiten, müssen Sie einen großen Behälter mit frisch geschnittenem Gras nehmen. Außerdem muss sauberes Wasser im Verhältnis 1:10 hineingegossen werden. Anschließend wird der Behälter mit einer Polyethylenfolie mit vorgefertigten Perforationen abgedeckt. Am Ende bleibt nur zu warten, bis sich die grüne Mischung gut gesetzt hat.

Der dritte Fütterungsschritt kann sich sowohl auf das Wurzelsystem als auch auf die äußere Abfüllung von Mineralstoffen im Apfel- und Birnengarten auswirken. Dies geschieht, um sicherzustellen, dass Apfelbäume durch vorhandenes Laub zusätzliche Nährstoffe aufnehmen. Äußerer Schlaf mineralischer Elemente Es wird empfohlen, früh am Morgen zu produzieren.

So fanden wir heraus, wie man Apfelbäume im Frühjahr düngt. Wir haben auch gelernt, dass das Frühlingsdressing von Äpfeln und Birnen nicht so schwierig ist, wie es zunächst schien. Obwohl es notwendig ist, ein wenig Aufwand zu betreiben, um die Apfelbäume im Frühjahr zu füttern, steigt der Ertrag an Obstbäumen dennoch gut an.

Wenn Sie die obigen Empfehlungen für die Planung von Fütterungsprozeduren verwenden, können Sie dies tun garantieren eine beschleunigte Entwicklung ihre Apfelsämlinge, die letztendlich zur Sammlung von schmackhaften und gesunden Früchten für den Körper führen.

Fütterungszeiten und Altersmerkmale von Apfel / Birne

Obstbäume brauchen regelmäßig Hilfe in Form verschiedener Nährstoffe, die das Wachstum des Baumes anregen und ihn vor verschiedenen Schädlingen schützen. So werden Apfel / Birnen in der Regel 3-4 mal im Jahr gefüttert. Es ist zu beachten, dass bei der Düngung nicht nur die Wurzel (wenn der Dünger unter den Stamm gelegt wird), sondern auch das Blatt (das Versprühen der Krone) berücksichtigt werden sollte.

Was die Zeitintervalle betrifft, können die Befruchtungsperioden in die folgenden Schritte unterteilt werden:

    Frühling In der Frühlingssaison sollte die Fütterung gegen Mitte der Saison (April) beginnen. Schneiden Sie vor der Befruchtung unbedingt die trockenen Zweige ab, da diese dem wachsenden Baum die eingebrachten Mikroelemente entziehen, die für ihn so notwendig sind. Die folgende Behandlung sollte unmittelbar nach dem Beginn der aktiven Blüte des Baumes durchgeführt werden. Und schließlich das letzte, wenn der Baum verblasst. Es ist auch wichtig, sich an den Top-Dressing-Baum zu erinnern. Das Sprühen sollte nicht zu oft durchgeführt werden: 2-3 Mal pro Jahr ist genug. Das erste Sprühen erfolgt vor der Blüte. Die nächsten beiden sind dem Sommer näher und das Zeitintervall zwischen den letzten beiden sollte nicht weniger als 3 Wochen betragen.

Ähnlich wie bei Apfelbäumen weisen Birnen während des gesamten vegetativen Wachstums ähnliche Altersperioden auf. In der ersten Periode wächst ein junger Baum schnell. Kolchatko zu diesem Zeitpunkt fast keine (schwache Gewinne). Während der zweiten Periode wird ein Wachstum beobachtet, das jedoch nicht so aktiv ist wie in der ersten Periode. Allmählich beginnen Kragen zu erscheinen. Und schließlich gibt es in der letzten Periode fast einen vollständigen Wachstumsstopp und eine rasche Zunahme des Ringwachstums.

Council Wenn Sie möchten, dass die Obstbäume in Ihrem Garten das Beste aus Ihren Ergänzungsmitteln herausholen, sollten Sie sicherstellen, dass sie richtig getragen werden. Wie Sie wissen, befinden sich Dünnwurzelvorgänge unter der Erde in einem Abstand von 0,5 bis 0,6 m vom Stamm. Daher sollten Wurzelverbände in diesem Abstand vom Stamm (nicht weniger) in den Boden eingebracht werden.

Frühlingszeit

Die erste Frühjahrsfütterung sollte unmittelbar nach dem Aufwachen des Baumes aus dem Winterschlaf erfolgen - wenn die ersten saftigen Blätter auf den Zweigen erscheinen. Die Mischung muss die größte Menge Stickstoff enthalten, die zum aktiven Wachstum des Obstbaums beiträgt. Sie können also eine der folgenden Substanzen verwenden: Harnstoff (ca. 0,5 kg), Ammoniumnitrat, Humus.

Wenn die Blütephase kommt, können Sie damit beginnen, "Stimulanzien" herzustellen, die das Baumwachstum aktivieren. Jeder von ihnen sollte in Wasser verdünnt werden. Die folgenden sind Aktivatoren des Apfelwachstums pro 10 Liter Wasser:

  • Hühnermist - ca. 2 kg,
  • Gülle - ca. 5 kg,
  • Harnstoff - etwa 250 g

Jeder Obstbaum hinterlässt normalerweise 3-4 Eimer mit nützlicher Mischung (bereits mit Wasser verdünnt).

Während des Auftretens der Frucht benötigt der Baum auch Nahrungsergänzungsmittel. Für diesen Fall perfekter grüner organischer Dünger, der im Voraus vorbereitet wird. Für die Zubereitung benötigen Sie grünes Gras und Wasser. Das Gras muss mit Wasser gefüllt und mit einer Folie bedeckt sein (stellen Sie sicher, dass einige Löcher für die Luftzirkulation vorhanden sind). Nach 3 Wochen ist der Dünger fertig.

Vergessen Sie nicht auch die Blattdressings. Hierfür ist gewöhnlicher Harnstoff gut geeignet, der mit der Krone eines Baumes bestreut werden muss. Dies sollte aber erst nach dem heftigen Wachstum von Grün geschehen. Andernfalls wird der gewünschte Effekt nicht erzielt.

Sommerzeit

Im Sommer können Sie Apfelbäume und Birnen mit verschiedenen Düngemitteln verwöhnen. Sie können mit Stickstoff beginnen, dann zu Kalium und Kaliumphosphor gehen. Der erste Verband sollte nicht vor der zweiten Junihälfte gemacht werden. Im Juli reicht es aus, die Bäume zu besprühen (besonders wenn der Sommer ziemlich heiß und trocken wird).

Wenn es in Ihrer Region im Sommer häufig regnet, verwenden Sie den Wurzelverband. Apfel und Birne freuen sich über Kali- und Phosphatdünger.

Council In der heißen Sommerperiode ist es wünschenswert, der Blattfütterung den Vorzug zu geben. Dies sorgt für die schnellste und effektivste Sättigung des Baumes mit Nährstoffen. Das Sprühen sollte entweder am frühen Morgen oder am Abend nach Sonnenuntergang erfolgen.

Herbstperiode

Normalerweise werden Äpfel und Birnen im Herbst mit nichts gefüttert. Sie können endlich Harnstoff (spätestens im September) einstreuen und, näher am Winter, die Lebensfähigkeit und Immunität des Baumes mit einer Nährstoff-Phosphat-Kalium-Mischung aufrechterhalten. Sie können den Standardkomplexdünger für die Fütterung des Apfels verwenden. Es ist auch gut, Bäume mit Kalzium zu füttern, um den Boden zu kalken (wenn der Boden ausreichend sauer ist). Wie Sie sehen, ist die Pflege von Äpfeln / Birnen ganz einfach. Die Hauptsache ist, sich an einige Regeln zu halten und rechtzeitig zu füttern. Viel Glück!

Frühlingsfütterung junger Sämlinge

Während der Baum keine Früchte trägt, braucht er eigentlich keinen Dünger.

Wenn beim Pflanzen eines Sämlings dem Boden verrottete Gülle, Kompost, Asche und die erforderlichen mineralischen Zusätze zugesetzt wurden (z. B. werden sandigen Böden Lehm, Kaliummagnesia und sauren Böden Kalkhydrat- oder Dolomitmehl zugesetzt), werden die ersten 2-3 Jahre zusätzlich verrottet Dünger wird benötigt.

Wichtig: Erfahrene Gärtner raten davon ab, Mineraldünger in der Grube zu düngen, um einen direkten Kontakt mit den Wurzeln zu vermeiden, da dies zu Verbrennungen und zum Tod des Wurzelsystems führen kann.

Düngerüberschuss ist genauso schädlich wie ihr Mangel.

Wenn der Baum in Eile gepflanzt wird, ist im unvorbereiteten Land eine Frühlingsbehandlung erforderlich:

  • Humus oder Kompost (3-5 kg ​​/ Baum),
  • Ammoniumnitrat (20 g),
  • Superphosphat (50-60 g),
  • Kaliumsalz (20 g).

Düngemittel können trocken (mit Erde leicht vermischt, mit Wasser vergossen) und flüssig (mit einem kleinen Rand um den gedüngten Bereich gießen, um die Lösung zu bewahren) ausgebracht werden. Sie verteilen die Mischung innerhalb der Kreisgrenzen um den Stamm, in einem Abstand von 40 bis 60 cm vom Stamm. Dies ist der Fall, wenn es besser ist, zu wenig als zu viel zu essen.

Jährliches Frühlingsdressing von Äpfeln und Birnen

Ende März - Anfang April (vor dem Frühlingsschnitt alter Äste): Mit dem Erwachen der Bäume werden stickstoffhaltige Dünger unter die Wurzeln gebracht. Es ist Stickstoff, der den Vegetationsmechanismus startet und die Entwicklung von Trieben und Blättern stimuliert. Das effektivste:

  • Ammoniumnitrat 40 g / 10 l Wasser für erwachsene Bäume, 20 g / 10 l - für junge,
  • Kaliumsulfat 5 g / 5 l Wasser,
  • Ammoniumsulfat 25 g / 5 l Wasser.

Die obigen Verhältnisse sind für die Verwendung von Düngemitteln separat angegeben. Es ist möglich, die Zusammensetzungen auf komplexe Weise aufzutragen, dann ist es jedoch erforderlich, ihre Konzentration in der Lösung entsprechend zu verringern.

Empfohlene Blattdüngung (Besprühen) mit einer Harnstofflösung 2 EL. Löffel pro 10 Liter Wasser oder in Wasser verdünnter Asche im Verhältnis 1 Tasse / 2 Liter Wasser. Bewässerung ist besser mit der vollen Entwicklung des Laubs, aber vor der Blüte.

Ende April - Anfang Mai (Beginn der Blüte): Wurzeldüngung am Kronenrand mit stickstoffhaltigen und komplexen Düngemitteln zur Bildung der Eierstöcke. Bevorzugt sind organische Düngemittel. Sie werden durch eine gleichmäßige Verteilung innerhalb der Kronenränder zum Graben oder in flüssiger Form (je nach Witterung) eingebracht. Das:

  • Humus 4-6 Eimer / Holz,
  • Nitroammofosk 30-40 g,
  • Harnstoff 300-400 g pro 10 Liter Wasser
  • 100 g Superphosphat + Kaliumsulfat 70 g pro 10 l Wasser,
  • Hühnermist 1,5-2 l / 10 l Wasser,
  • 5 l / 10 l Wasseraufschlämmung.

Die Mitte - Ende Mai (das Ende der Blüte und die Bildung von Früchten): Basis-Top-Dressing mit organischen, stickstoffhaltigen, phosphorhaltigen und komplexen Düngemitteln zur Verbesserung der Fruchtbildung.

  • Nitrophoska 500 g + Natriumhumat 10 g pro 100 l Wasser, 3-4 Eimer unter einem Baum,
  • "Grüner" Dünger (hergestellt in 3 Wochen aus mit Wasser gefülltem geschnittenem Gras. Die Infusion wird mit einem Film verschlossen, in dem mehrere Löcher für den Luftstrom vorgesehen sind, die im Schatten aufbewahrt werden. Die fertige Zusammensetzung wird mit Wasser 1:10 verdünnt.).

In diesem Stadium werden Mikronährstoffdünger und fehlende Elemente eingeführt, je nach Zustand der Pflanze, Aussehen der Blätter und gebundenen Früchte.

Wenn Mangelware:

  • азот – листики становятся мелкими, слабыми и бледными,
  • фосфор ˜– окраска листьев тускло-зеленая с бронзовым или красноватым оттенком,
  • калий – листва приобретает бледный голубовато-зеленый окрас, листы становятся вялыми, свисающими,
  • кальция – листики белеют, закручиваются, осыпаются (цветочные завязи тоже опадают),
  • магний – красная и желтая окраска листьев, но прожилки остаются зелеными,
  • eisenverfärbte Gelbfärbung absterbendes Laub, langsames Wachstum der Triebe,
  • Kupfer - hellgrünes Blatt mit braunen Flecken, träge, sterbend,
  • Zinkblätter schrumpfen, verformen, schrumpfen.

In allen Fällen verlangsamt sich das Wachstum der Zweige, die Früchte werden kleiner, ihr Geschmack ändert sich, manchmal ändert sich die Form. Für die schnellste Resorption werden die erkrankten Pflanzen auf Blattweise gefüttert und die Krone gespült.

Befruchtungsraten

Die Düngermenge wird in Gramm oder Liter pro Quadratmeter berechnet. Trockene mineralische und organische Dünger werden innerhalb des Kronenumfangs über den Stamm verteilt und durch Lösen oder Graben in den Boden eingebettet:

  • Kompost, Humus, Stallmist - 3-8 kg / m2.
  • trockene Stickstoffdünger - 30-40 g / 1 m2.
  • Superphosphat 100 g / 1 m²
  • Kalidünger - 5-10 g / 1 m2,
  • komplexe Zusammensetzungen - 70-80 g / 1 m2.

Flüssige Gemische tragen ebenfalls zur Unterzone bei und fließen in kreisförmige Rillen, die sich nicht weiter als 50 cm vom Baumstamm entfernt befinden. Eine Lösung von Mineraldüngern sollte von geringer Konzentration sein: durchschnittlich 2-8 g / 1 l Wasser. Flüssige organische Gemische werden 3-4 mal mit Wasser und Vogelkot 10-20 mal verdünnt.

Ein erwachsener Apfel- oder Birnbaum bedeckt ungefähr 5-8 m2. Unter den gleichen Baum gossen 3-4 Eimer Futtermischung. Bei der Herstellung eines komplexen Gemisches aus Stickstoff, Phosphor und Kalium ist das Verhältnis von 3: 1: 4 einzuhalten, unter Berücksichtigung des Wirkstoffanteils im Dünger.

Apfelbäume im Frühjahr verarbeiten

Welcher Baum ist in uns für seine Fruchtbarkeit und den Geschmack der Früchte selbst sehr verbreitet? Das ist natürlich ein Apfelbaum. Einige Apfelbaumarten leben fast hundert Jahre. Damit Apfelbäume gut wachsen und Früchte tragen können, müssen sie sorgfältig gepflegt werden. Die Verarbeitung von Apfelbäumen im Frühjahr ist ebenfalls ein obligatorisches Verfahren.

  • Apfel im Frühling
  • Behandlung von Apfelbäumen gegen Schädlinge und Krankheiten
  • Frühlingsdressing Apfel

Jeder Apfel muss auf die neue Jahreszeit vorbereitet werden, um die Ordnung in der Region wiederherzustellen. Dazu säubern sie den gesamten Müll, säubern die Bäume von der abgelösten alten Rinde, da sich häufig Schädlinge oder gefährliche Krankheiten an diesen Orten aufhalten.

Apfel im Frühling

Der Apfelbaum muss beschnitten werden. Dies kann nicht nur im Frühling geschehen, sondern auch im Herbst, wenn es keinen Frost gibt und der Baum ruht und weder Knospen noch Blätter hat. Es ist wichtig, die alten erkrankten Äste abzuschneiden und dann die Skelettäste zu kürzen. Wenn sich der Schnitt verjüngt, ist es besser, jeden Zweig um die Länge des jährlichen Wachstums zu verkürzen.

Berücksichtigen Sie während des Frühlingsschnittes, dass das Wachstum, die Verzweigung und die Fruchtbildung des Apfels davon abhängt, wie sich die Zweige befinden:

  • Je steiler die Anordnung der Zweige, desto weniger Früchte tragen sie,
  • Die aufrechten Zweige wachsen am intensivsten, und da die ganze Kraft ins Wachstum geht, tragen sie wenig Früchte,
  • Je näher die Zweige an der Horizontalen liegen, desto intensiver blühen die Knospen an ihren oberen Stellen und bringen dadurch mehr Früchte hervor.

Vor dem Beschneiden werden mumifizierte Früchte und Blätter, die mit Spinnweben bedeckt sind, ab Herbst gesammelt und verbrannt. Baumbrücken werden von getrockneter Rinde befreit, Hohlräume mit Zementlösung bestrichen.

Durch das Ausdünnen der Krone wird die solare Beleuchtung und Belüftung des Baumes verbessert. Dies ist eine Voraussetzung für die Steigerung des Ertrags und die Verbesserung des allgemeinen Zustands aller Obstbäume, einschließlich Apfelbäume.

Behandlung von Apfelbäumen gegen Schädlinge und Krankheiten

Nach dem Beschneiden beginnen sie, Äpfel von verschiedenen Schädlingen und Krankheiten zu behandeln. Es ist besser, vorbeugende Maßnahmen zum Schutz des Gartens im Frühjahr durchzuführen, als Schädlinge im Stadium der Fruchtreife zu bekämpfen und sie mit Chemikalien zu behandeln, die in den Apfel fallen. Solche Früchte schaden dem Körper mehr als sie nützen.

Prävention beginnt mit dem Aufsprühen der Baumkrone auf die Knospen der Knospen. Es ist wünschenswert, dass während des Verfahrens die Temperatur tagsüber mindestens +3 Grad betrug. Zum Versprühen wird eine Bordeaux-Lösung hergestellt: 250 g Branntkalk werden in 10 l kaltem Wasser und 250 g Kupfersulfat in 2,5 l warmem Wasser gelöst. Kalklösung wird filtriert und eine Kupfersulfatlösung hineingegossen. Gründlich vermischte und besprühte Apfelbäume.

Bio

Ein gutes Frühlingsfutter ist Königskerze. Die erforderliche Menge an Dünger beträgt 4-8 kg pro 1 Quadratmeter. m Boden. Durch die regelmäßige Anwendung können Sie die Bodenstruktur verbessern. Sandböden fangen an, die Feuchtigkeit besser zu speichern, während Tonböden lockerer und heller werden.

Vogelkot kann trocken oder mit Wasser verdünnt verwendet werden. Vor der Herstellung von trockenem Vogelkot im Boden muss dieser zerkleinert werden. Wenn es notwendig ist, mit Wasser zu verdünnen, sollte das Verhältnis wie folgt sein: 1 Teil der Einstreu auf 15 Teile der Flüssigkeit. Die resultierende Lösung sollte den Garten sofort düngen und nicht in Reserve lassen.

Kompost wird aus trockenem Sägemehl, Blättern und allen Arten von Abfällen hergestellt. Dank der organischen Substanz ist die Erde mit vielen wichtigen Nährstoffen der Pflanze gesättigt, und ihre Struktur ändert sich: Der Boden wird locker, und das Wasser läuft besser ab.

Mineral

Dazu gehören stickstoffhaltige Düngemittel: Kaliumsulfat, Ammoniumsulfat und Mikronährstoffdünger.

Jeder Typ enthält eine bestimmte Menge des aktiven Elements, die normalerweise auf der Verpackung in Form von Symbolen aus dem Periodensystem des Periodensystems angegeben ist (z. B. N ist Stickstoff, K ist Kalium). Mineralien werden in der Regel teilweise von Bäumen verdaut.

Stickstoffdünger beeinflussen den Ertrag. Machen Sie sie im zeitigen Frühjahr notwendig. Bei einem Mangel an Stickstoff verringert sich die Qualität der Früchte. Apple reicht 12 Gramm dieses Elements pro 1 Quadratmeter. m Quadrat. Ammoniumnitrat enthält bis zu 35 Prozent Stickstoff. Wenn Sie den Boden düngen, benötigen Sie bis zu 30 g dieser Substanz pro Quadratmeter. m. Und wenn wir einen jungen Garten mit einem Flüssigdünger düngen wollen, reichen für einen Eimer Wasser nur 20 g Salpeter.

Was füttert man mit Apfel und Birne?

  • 1 Wann werden Obstbäume gedüngt?
  • 2 Altersperioden von Apfel und Birne
  • 3 Wie man Bäume "füttert"
  • 4 Frühlingsdünger
  • 5 Sommer- und Herbstdünger
  • 6 Und ein wenig über die Geheimnisse des Autors
  • 7 Empfehlungen unserer Leser

Um im Herbst eine reiche Ernte saftiger reifer Äpfel zu erzielen, müssen Sie das ganze Jahr über die Bäume pflegen. Da Menschen und Tiere Nahrung benötigen, müssen Obstbäume regelmäßig gefüttert werden. Es ist nicht genug eine Bewässerung, dass die Pflanze mit Kräften für die Geburt einer Ernte reserviert war. Mineralien und Elemente, die im Boden fehlen, werden benötigt. Bei Gärtnern ist ein Sprichwort sehr beliebt: „Es gibt kein schlechtes Land - es gibt schlechte Besitzer“.

Obstbäume

Düngemittel für Apfel und Birne müssen sorgfältig und mit Bedacht ausgewählt werden. Die Gesundheit der Pflanze kann nicht nur den Mangel an Nährstoffen und Mineralien, sondern auch deren Überschuss beeinflussen. Oft übertreiben es Gärtner, füllen den Boden um Apfelbäume mit Humus und Mineraldünger. Die Pflanze kann "krank werden" und die Fruchtbildung einstellen, wenn nur ein oder zwei der notwendigen Spurenelemente fehlen.

Wann sollten Obstbäume gedüngt werden?

Apfel und Birnen werden erst im Frühjahr ausreichend „gefüttert“. Bäume sollten mindestens dreimal im Jahr gedüngt werden. Top Dressing kann Wurzel und Blatt sein. Mit Wurzeldünger wird Mist oder eine speziell zubereitete Lösung unter das Fass geschüttet, damit alle Spurenelemente in den Boden aufgenommen werden und das Wurzelsystem erreichen. Blattapplikation - das übliche Besprühen des Bodenteils des Baumes.

Die Wurzelnahrung wird in Frühlingsapfelbäumen am meisten benötigt und besteht aus 3 Stufen:

Einige Gärtner empfehlen dringend, die vierte Wiederaufladung von Apfelbäumen durchzuführen. Dies sollte im Herbst nach der Ernte erfolgen. Die Beschaffenheit des Futters hängt vom Wetter ab: Wenn es regnerisch ist, verwenden Sie Trockenfutter. Wenn die Feuchtigkeit nicht ausreicht, verdünnen Sie den Dünger mit Wasser.

Altersperioden von Apfel und Birne

Es gibt 3 Stadien des Apfelwachstums:

  • Wachstum
  • Früchte
  • Schrumpfende Zweige, vermehrtes Wachstum neuer Spitzen und Früchte.

Wie kann man den Ertrag verbessern?

Es werden ständig Briefe geschrieben, in denen Gärtnerliebhaber befürchten, dass es aufgrund des kalten Sommers in diesem Jahr eine schlechte Ernte an Kartoffeln, Tomaten, Gurken und anderem Gemüse gibt. Letztes Jahr haben wir TIPS zu diesem Thema veröffentlicht. Aber leider haben viele nicht zugehört, aber manche haben sich trotzdem beworben. Hier ist ein Bericht von unseren Lesern, wir möchten Pflanzenwachstums-Biostimulanzien empfehlen, die dazu beitragen, den Ertrag auf 50-70% zu steigern.

Wir empfehlen PLEASANT, sich auf die Sommersaison vorzubereiten und auf dieses biologische Produkt zu achten. Viel positives Feedback.

Von besonderer Bedeutung sind Düngersämlinge (die ersten 2 Jahre). Dies erhöht nicht nur das Wachstum des Baumes, sondern erleichtert auch das Überwintern. Junge Setzlinge leiden unter Frost. Für den Winter müssen Sie den Boden mit essentiellen Mineralien würzen. Dies wird sich nicht nur im Winter, sondern auch im Frühjahr in einer Zeit heftigen Wachstums positiv auf den Zustand der Pflanze auswirken. Einige Gärtner raten, Gewächshaussiderate (einjährige Lupine, Klee, Luzerne, Sojabohne, Bohnen) in der Nähe des Stammes von Jungvieh zu pflanzen. Sie fixieren Stickstoff und Mineralien unter der Erde in den Wurzeln des Baumes.

Nährstoffmanagement-Regeln

Auch der alte Apfelbaum, der keine Früchte mehr trägt, muss gefüttert werden. Dies sollte erst geschehen, nachdem Sie herausgefunden haben, was fehlt. Oft weist die Pflanze selbst auf einen Mangel an bestimmten Substanzen hin:

• Mit einem Mangel an Stickstoff verblassen und schrumpfen die Blätter,
Phosphormangel wird durch Bronze angezeigt,
Bei Eisenmangel verfärben sich die Blätter und färben sich gelb,
Nicht genug Kalzium - junge Blätter verdrehen sich und zerbröckeln,
Der Kupfermangel ist durch das Auftreten dunkler Flecken auf dem Laub gekennzeichnet.

Wie man die Bäume "füttert"

Um die vegetativen Prozesse bei Obstbäumen zu aktivieren, werden im Frühjahr stickstoffhaltige Düngemittel in den Boden eingebracht.

Die Mischung sollte nach dem Lösen auf den Boden in der Nähe des Rumpfes aufgetragen werden. Gießen Sie keinen Dünger unter den Stamm - er muss entlang der Krone eines Apfel- oder Birnbaums auf den Boden aufgetragen werden. An diesen Stellen befinden sich die Saugspitzen der Wurzeln.

Für die erste Fütterung sind folgende Substanzen geeignet:

  • Harnstoff (Harnstoff) - 600 g,
  • Humus (Kuhmist, Hühnermist) - 3-5 Eimer,
  • Ammoniumnitrat - 30 g

Für die Fütterung während der Blüte benötigt eine erwachsene Birne oder ein Apfel 40 Liter Dünger. Verwenden Sie während dieser Zeit die folgenden Mittel (pro 10 Liter Wasser):

  • Harnstoff (Harnstoff) - 300 g,
  • Geschiedener Kuhmist - 5 Liter
  • Geschiedener Hühnermist - 2 l,
  • Superphosphat - 100 g

In der Zeit des Fruchtausgießens (nach der Blüte) werden Birnen und Äpfel mit Hilfe von:

  • 150 g Nitrophoska + 3 g trockenes Natriumhumat pro 30 Liter Wasser,
  • "Gründünger", im Verhältnis 1:10 verdünnt.

Grundregeln für den Nährstoffeintrag in den Boden

Frühlingsdünger

Während der Düngung von Obstbäumen im Frühjahr sollte nicht auf die Wurzelbehandlung beschränkt werden. Das Besprühen der Krone mit Harnstoff befruchtet die Pflanze und hilft bei der Bekämpfung von Schädlingen, die im Frühjahr auftreten. Eine solche Verarbeitung sollte nur durchgeführt werden, wenn der Baum Laub bekommt (er ist für die Aufnahme von Nährstoffen verantwortlich).

Bäume besprühen

Um die vorgeschlagenen Düngemittel herzustellen, raten Gärtner, Furchen bis zu einer Tiefe von 50 cm in den Boden zu bohren, die entlang des Umfangs der Baumkrone ausgegraben werden. Eine Besonderheit sind die säulenartigen Sorten der Apfel- und Birnbäume. Ihr Wurzelsystem geht nicht tief in den Boden, sondern befindet sich praktisch auf der Erdoberfläche. Gärtner raten davon ab, um sie herum Furchen zu graben. Es ist besser, trockenen Dünger auf den Boden zu streuen und den Baum zu gießen, damit Mineralien und nützliche Substanzen mit Wasser in den Boden aufgenommen werden.

Alle vorgeschlagenen Optionen sind für die Düngung eines ausgewachsenen Baumes bestimmt. Wenn Sie Zwerg- oder Säulenapfelbäume oder Birnen pflegen, sollte die Menge der Mischung, die in den Boden gegossen wird, 30% geringer sein. Bei der Herstellung von Harnstoff gelten besondere Regeln. Je jünger der Baum, desto kleiner sollte das Konzentrat Harnstoffmischung sein.

Sommer- und Herbstdünger

Beschränken Sie sich nicht darauf, Obstbäume nur im Frühjahr zu düngen. Im Sommer müssen Pflanzen nicht nur mit stickstoffhaltigen Gemischen, sondern auch mit kalium- und phosphorhaltigen Düngemitteln kultiviert werden. Zwischen Düngerstickstoff und Mineralien mindestens 14 Tage pausieren.
Aufgrund der geringen Niederschlagsmenge von Juni bis Juli raten Experten zur Blattdüngung. Das Laub nimmt innerhalb von 2-3 Tagen alle vom Baum benötigten Substanzen auf. Die Lösung sollte gleichmäßig über die gesamte Krone gesprüht werden. Dies ist nur an trockenen Tagen zulässig. Es wird empfohlen, den Eingriff am frühen Morgen oder bei Einsetzen der Dämmerung durchzuführen.

Im Herbst sollte der Apfelbaum mit einer Kali-Phosphor-Mischung aromatisiert werden. Dies kann nach der Ernte erfolgen. Die Mischung wird wie folgt hergestellt: 1 Esslöffel Kalium und 2 Esslöffel Superphosphat in Granulat, verdünnt in 10 Litern Wasser. Füttern Sie mit der Berechnung von 1 Eimer Mischung pro 1 Quadratmeter Boden.

Flüssigdünger für Äpfel und Birnen

Für die Pflege und rechtzeitige Pflege wird der Garten seinem Besitzer mit Sicherheit eine reiche Ernte danken. Pflege für Bäume im Frühling, Sommer und Herbst. Dann überstehen sie leicht den Winter und geben Ihnen weiterhin saftige reife Früchte.

Vorbereitung eines Obstgartens für den Winter

Und ein wenig über die Geheimnisse des Autors

Haben Sie jemals unerträgliche Gelenkschmerzen erlebt? Und Sie wissen aus erster Hand, was es ist:

  • Die Unfähigkeit, sich leicht und bequem zu bewegen,
  • Beschwerden beim Treppensteigen und Treppensteigen
  • Ein unangenehmes Knirschen, ohne auf eigenen Willen zu klicken,
  • Schmerzen während oder nach dem Training
  • Entzündung in den Gelenken und Schwellung,
  • Unangemessener und manchmal unerträglicher Schmerz in den Gelenken ...

Und jetzt beantworte die Frage: Passt es dir? Ist es möglich, solche Schmerzen zu ertragen? Und wie viel Geld haben Sie bereits in eine unwirksame Behandlung gesteckt? Das ist richtig - es ist Zeit damit aufzuhören! Stimmst du zu Aus diesem Grund haben wir beschlossen, ein exklusives Interview mit Oleg Gazmanov zu veröffentlichen, in dem er die Geheimnisse der Beseitigung von Gelenkschmerzen, Arthritis und Arthrose enthüllte.Lesen Sie das Interview ...

Achtung, nur HEUTE!

Verwandte Materialien:
  • Auswahl der richtigen Ernährung für Setzlinge im Herbst
  • Wie wählt man Dünger für Birnen und wendet sie an
  • Wie man aus einem Bäumchen eine Birne züchtet: pflanzen, gießen und düngen
  • Wie man einen jungen Apfel füttert

Eine Birne füttern, womit und wann ein Birnbaum gefüttert werden soll

Nur der richtige Einsatz von Düngemitteln füllt die Nährstoffreserven des Baumes auf und schadet seiner Gesundheit nicht. Erfahrene Gärtner rieten zu regelmäßiger Fütterung, wodurch eine stabile Ernte möglich wird.

Einige Gärtner düngen unter Obstbäumen nicht, wenn sie auf fruchtbarem Boden wachsen. Das ist grundsätzlich falsch! Jeder Boden wird im Laufe der Zeit erschöpft, die Nährstoffversorgung wird reduziert. Es ist notwendig, den Baum zu füttern, da sonst der Mangel an nützlichen Substanzen die Fruchtbildung beeinträchtigt.

Auf dieser Basis muss die erste Fütterung der Birne erfolgen, bevor sie gepflanzt wird. Wie? Vor dem Pflanzen müssen die Sämlinge Bodenbearbeitungsarbeiten durchführen, Mineraldünger herstellen und gut ausgraben. Zukünftig erfolgt die Einführung von Nährstoffmischungen zweimal pro Saison. Dies geschieht in der Regel im Herbst und Frühjahr.

Warum im Herbst eine Birne füttern?

Die Herbstfütterung von Obstbäumen erfolgt im Bereich des Baumstammkreises. Es ermöglicht dem Baum, alle notwendigen Nährstoffe für einen langen Winter zu speichern. Diese Behandlung erfolgt nach der Ernte, wenn die Blätter des Baumes um mehr als 30% gelb gefärbt sind. Junge Sämlinge ernähren sich von einer anderen Technologie. Düngemittel machen graben.

Es ist wichtig! Die Fütterung der Bäume beginnt mit dem zweiten Anbaujahr.

Junge Birnen benötigen keine zusätzliche Nahrung, wenn die Bodenbearbeitung vor dem Pflanzen durchgeführt wurde und die Grube nach allen Regeln mit Düngemitteln gefüllt wurde. Die Nährstoffversorgung sollte für einen Baum für zwei Jahre ausreichen.

Wie füttert man einen Birnengarten im Herbst?

Im Herbst sollte die Düngung den Baum vor dem Winter sättigen, aber kein schnelles Wachstum verursachen. Daher ist die Verwendung von stickstoffhaltigen Gemischen während dieses Zeitraums kontraindiziert. Im Herbst werden Birnen in der Regel mit Mineralien gedüngt. Von ihnen bereiten Nährlösungen, die Holz gewässert sind.

Das Rezept des Mineral-Dressings №1

• Kaliumchlorid - 1 EL. lt

• Superphosphat - 2 EL. lt

• Wasser - 10 Liter.

Alle Komponenten werden in Wasser gemischt, die fertige Lösung wird mit gewässerten Birnen durchgeführt.

Tipp! Zum Graben im Herbst 150 g Asche pro Quadratmeter hinzufügen. m. Boden. Birne reagiert sehr gut auf solche Düngemittel.

Im Herbst ist die Düngung mit komplexen Mineraldüngern wichtig.

Das Rezept der komplexen Fütterung №2

• Harnstoff - 1 EL. lt

• Superphosphat - 2 EL. lt

• Phosphatmehl - 1,5 EL. lt

• Kaliumsulfat - 1 EL. lt

• Kaliumchlorid - 1 EL. lt

• Holzasche - 500 gr,

• Ammofosk - 3 EL. l

Erfahrene Gärtner verwenden Torf und Humus als Herbstdressing. Durch das winterliche Mulchen des Baumstammes mit organischer Substanz wird das Wurzelsystem des Baumes nicht nur erhalten, sondern auch ernährt. Die Stärke der Mulchschicht muss mindestens 15 cm betragen.

Am Ende des Sommers können Sie Laubbäume füttern. Es hilft dem Holz, gut zu reifen und neue Knospen für die zukünftige Ernte zu legen. Für diese Zwecke verwenden Sie Kalium und Phosphor.

Herbst Fütterungsgarten ist sehr wichtig aber ein Überangebot an Nährstoffen ist ebenso schädlich wie deren Mangel. Alle Substanzen in Gemischen müssen ausgewogen sein. Die Berechnung der Düngemittel erfolgt auf der Grundlage des Ernährungsbereichs und des Wurzelsystems des Baumes. Setzlinge im Alter von 1 bis 4 Jahren haben eine Futterfläche von nicht mehr als 5 Quadratmetern. м. У деревьев до 8 лет площадь увеличивается до 10 кв. м.

Как удобрять грушу весной?

С наступлением теплых деньков у садовода много задач. Проснувшиеся деревья нуждаются в дополнительном питании и пополнении запасов. В этот период удобрения вносят как в жидком, так и в гранулированном виде.

Если весна дождливая, то питательные вещества лучше внести под перековку. Das Granulat wird nicht tiefer als 10 cm eingegraben, trockene Witterungsbedingungen zwingen den Gärtner, Nährlösungen herzustellen, mit denen Wurzel- und Laubbeizungen durchgeführt werden.

Spring Dressings werden in mehreren Stufen durchgeführt:

• vor dem Knospenbruch

In verschiedenen Entwicklungsstadien des Baumes benötigt er ein anderes Futter.

Wie füttere ich eine Birne im Frühjahr?

Die erste Beizung erfolgt mit stickstoffhaltigen Düngemitteln, die zum aktiven Wachstum junger Triebe beitragen. Bewährter Harnstoff, Nitrat, Hühnerkot.

Rezepte der ersten Frühlingsdressings

1. 2 EL. l Nitre in 10 Liter Wasser verdünnt. Die Lösung wird für Wurzelverbände von Obstbäumen verwendet.

2. 100 g Harnstoff werden in 5 l Wasser verdünnt. Nährstoffmischung ist für einen Baum ausgelegt.

3. 500 g Hühnermist werden in einem Eimer mit warmem Wasser verdünnt und etwa einen Tag lang stehengelassen. Diese Lösung wird basalzone bewässert.

In der Nachblüte braucht die Birne Fütterungen, die die Qualität der Früchte erhöhen. Tragen Sie während dieser Zeit grünen Dünger auf, der bis zu einer Tiefe von 10 cm eingegraben ist. Außerdem ist es sinnvoll, den Baum mit Nitroammofoskoy zu füttern. Es wird mit Wasser in einem Verhältnis von 1: 200 verdünnt, d. H. 1 kg des Arzneimittels wird für 200 Liter Wasser benötigt. Eine Birne wird mit einer Lösung von 3 Eimern pro Baum übergossen

Wenn die Frucht gebunden ist, wird die Birne mit Phosphor-Kalium-Gemischen gedüngt. Das Fehlen dieser Elemente führt dazu, dass die Eierstöcke schrumpfen, abfallen und die Blätter ihre Farbe verlieren. Wenn der Frühling kalt ist, ist es sinnvoll zu sprühen, was sich positiv auf Pflanzen auswirkt. Tatsache ist, dass bei kaltem, regnerischem Wetter die Wurzeln keine Nährstoffe mehr aus dem Boden aufnehmen. Sie können der Pflanze mit Blattdressings helfen.

Erfahrene Gärtner-Tipps

• Eine Birne muss regelmäßig mit organischem Material versetzt werden, in der Regel alle drei Jahre.

• Tragen Sie nicht verschiedene Düngemitteltypen gleichzeitig auf. Für jede Jahreszeit entwickelte sich eine eigene Fütterung. Wenn Sie diese Regel nicht einhalten, kommt es zu einer Verbrennung des Wurzelsystems, die zum Absterben der Pflanze führt.

• Beim Pflanzen eines Birnensämlings werden nur Mineraldünger in ein Loch gegeben. Das Hinzufügen von Kalium- oder Stickstoffmedikamenten schädigt das Wurzelsystem.

• Bestimmen Sie, welches Element einem Baum fehlt.

• Unterentwickelte und verblasste Blätter weisen auf den Mangel an Stickstoff hin.

• Überschüssiger Stickstoff im Boden führt zu einer Abnahme der Winterhärte des Baumes und einer schlechten Alterung der Rinde.

• Vervollständigen Sie Mitte September alle Nahrungsergänzungsmittel mit Stickstoffpräparaten.

• Blütenknospen sind nicht gelegt und die Blüte ist spät? Dies deutet auf einen Mangel an Phosphor hin.

• Kaliummangel tritt auf den Blättern auf, sie trocknen schnell aus und schrumpfen.

• Blattflecken deuten auf einen Mangel an Kalzium im Boden hin. Unter einer Birne tragen regelmäßig Asche bei.

• Aschelösung wird als Blattdüngungsbirne verwendet, die nicht nur den Baum nährt, sondern auch im Kampf gegen schädliche Insekten hilft.

• Flüssige organische Düngemittel werden erst nach der Fermentation verwendet. Hühnerkot, Mist muss mindestens 5 Tage sein.

Unabhängig davon, wie nützlich die Düngung ist, ist ihre Verwendung nur gerechtfertigt, wenn dies erforderlich ist. Die Hauptaufgabe des Gärtners ist es, Düngemittel richtig einzusetzen und sorgfältig anzuwenden. Überschüssige Nährstoffe führen zu Krankheiten und beeinträchtigen den Ertrag.

Pin
Send
Share
Send
Send