Obststräucher

Wie und wo wächst Kiwi? Wie zu Hause wachsen?

Pin
Send
Share
Send
Send


Eine interessante Frage, auf die viele Menschen keine Antwort wissen: Wie wächst Kiwi? Wir bieten an, das Foto anzuschauen.

Das Vertrauen in die Vorzüge dieser Frucht treibt den Versuch voran, sie zu Hause anzubauen. Es lohnt sich, mehr über die Umgebung des Kiwi-Anbaus und die notwendigen Bedingungen zu erfahren.

Was ist Kiwi?


Kiwi ist die Heimat von Aktinidia, wo es auf einer baumartigen Liane wächst. Diese Frucht wird normalerweise Obst zugeschrieben, aber es ist eine Beere und wird im Volksmund als chinesische Stachelbeere bezeichnet.

Die Frucht zeichnet sich durch einen zarten, angenehmen Geschmack aus. Die Pflanze blüht mit kleinen Blüten, ähnlich einer Rose. Kiwi ist mit einer samtigen Haut bedeckt, unter der sich das smaragdgrüne Fruchtfleisch mit kleinen, weichen Knochen verbirgt. Berry wird im Kampf gegen Übergewicht und erhöhten Druck mit einem schlechten Herzen zur Rettung kommen.

Trotz der äußerlichen Ähnlichkeit aller Früchte gibt es verschiedene Sorten:

  1. Highward hat eine große Größe und saftiges Fleisch,
  2. Abt liebt hohe Luftfeuchtigkeit und liefert hohe Erträge
  3. Monty enthält viel Kalium und Vitamin C,
  4. Bruno ist aufgrund der hohen Ausbeute, der guten Transportierbarkeit und anderer Indikatoren am gefragtesten.

Wo wächst


Trotz der Forderungen von Kiwi sind viele Länder mit dem Anbau beschäftigt. Der größte Teil der Ernte stammt aus Neuseeland. Es gibt ungefähr 3000 Bauernhöfe, die Obst für den Export anbauen.

In einigen Ländern werden auch Kiwis angebaut, oft jedoch für den lokalen Verzehr. Dazu gehören: Griechenland, Chile, Iran, Italien und China. In den Vereinigten Staaten können sich nur Kalifornien und Hawaii der Ernte dieser Früchte rühmen.

Aufgrund des hohen Gehaltes an Vitamin C wird Kiwi zur Behandlung und Vorbeugung vieler Krankheiten eingesetzt. Der Nutzen einer Beere ist in Bezug auf den Gehalt an Vitaminen und nützlichen Mikroelementen mit einem Eimer Äpfel vergleichbar: Vitamin A und B, das Enzym Actinid, Chinasäure, Magnesium, Calcium, Kalium und Phosphor.

Während der Schwangerschaft wird der Körper durch die Verwendung des Fötus in der Nahrung mit Kalzium und Magnesium versorgt, die für die ordnungsgemäße Entwicklung des Babys erforderlich sind. In China hat sich die Beere als Mittel zur Krebsprävention etabliert. Dies ist auf den Gehalt an Ascorbinsäure zurückzuführen, der die Entwicklung von Krebszellen unterdrückt.

Wie soll ich wählen?

Um die Kiwi optimal nutzen zu können, müssen Sie lernen, wie Sie sie richtig auswählen. Achten Sie beim Kauf auf folgende Indikatoren:

  • helles Fruchtaroma
  • die Haut sollte glatt und elastisch sein,
  • die Beere sollte sich weich anfühlen,
  • geschrumpfte Haut weist auf Feuchtigkeitsverlust und die meisten Nährstoffe hin
  • Auf der Schale sollten keine Flecken und Risse sein.

Nachdem Sie die Kiwi nach Hause gebracht haben, legen Sie sie in den Kühlschrank. Dort kann er bis zu 4 Wochen liegen. Wenn Sie eine unreife Frucht gekauft haben, stellen Sie sie an einen sonnigen Ort und nach ein paar Tagen erhalten Sie eine reife, gesunde Beere.

Zu Hause wachsen

Befolgen Sie diese Anweisungen, um duftende Früchte zu Hause zu erhalten:

  1. Die Samen der reifen Früchte werden entfernt und unter fließendem Wasser gewaschen.
  2. Das Wechselgeld wird eine Woche lang in sauberes Wasser getaucht, bis es keimt.
  3. Nach der Keimung werden die Samen in ein feuchtes Tuch überführt und mit einem Glas oder einem Glas bedeckt, wodurch ein Mini-Gewächshaus entsteht.
  4. Wenn die erste Wurzel erscheint, werden die Samen in den Boden verpflanzt.
  5. Die ersten gewachsenen Blätter sagen, dass die Sämlinge mit einer großen Kapazität verpflanzt werden müssen.
  6. Die Töpfe werden auf die Sonnenseite gestellt und überwachen sorgfältig die Bodenfeuchtigkeit. Wenn schwache Sämlinge gefunden werden, werden sie sofort entfernt.

Kiwi benötigt reichlich Wasser, besonders in der Blütezeit.

Zuchtmethoden

Wenn Sie Kiwi anbauen, verwenden Sie Samen und Stecklinge. Für die Kultivierung nach der oben beschriebenen Saatmethode ist es erforderlich, einen Boden aus einem mit Sand vermischten Nährsubstrat herzustellen. Aus Samen gewonnene Früchte können sich jedoch erheblich von der Mutterpflanze unterscheiden, da sie ihre sortentypischen Eigenschaften verloren haben.

Bei der vegetativen Methode werden grüne Stecklinge verwendet, die im Sommer beim Beschneiden der Pflanze geerntet werden. Stecklinge mit mehreren Knospen sind zum Schneiden geeignet. Für den unteren Schnitt wird ein Winkel von 45 Grad eingehalten, und der obere Schnitt muss gleichmäßig sein und 10 mm über der Knospe liegen.

Als nächstes werden die Stecklinge in Wasser gelegt, mit einem feuchten Tuch bedeckt und für einen Tag stehen gelassen. Zur Bewurzelung der Setzlinge wird Torfboden in einer Schicht von 30 cm geerntet und die Stecklinge in einer Tiefe von 3 cm in einem Abstand von 7 cm voneinander bewurzelt. Beachten Sie unbedingt die Luftfeuchtigkeit (mindestens 95%) und die Bodentemperatur (mindestens 3 ° C).

Warten auf die Ernte

Bei richtiger Pflege und Einhaltung aller Regeln wird das Ergebnis positiv ausfallen. Sie sollten jedoch etwas Geduld damit haben, da die ersten Beeren nicht früher als drei Jahre erscheinen werden. Je schlechter die Bedingungen sind, desto länger dauert dieser Zeitraum.

Bedenken Sie, dass Kiwi zweihäusig ist und Sie daher männliche und weibliche Pflanzen benötigen, um Früchte zu produzieren. Das Wachsen mit Hilfe von Stecklingen ermöglicht es auch während des Pflanzens, diese Bedingung zu erfüllen. Bei der Saatgutzucht wird der Boden des Sämlings erst während der Blüte, dh frühestens nach drei Jahren, freigelegt.

Trotz der Schwierigkeiten, auf die Sie stoßen werden, wird das Ergebnis all Ihre Bemühungen und Ihre Geduld rechtfertigen. Und Sie können stolz auf eine exotische Frucht sein, die mit Ihren eigenen Händen angebaut wurde.

Wie man Kiwi anbaut, sehen Sie im folgenden Video:

Allgemeine Beschreibung

Das Aussehen dieser Pflanze ist dem Baum sehr ähnlich, der Unterstützung benötigt. In der Natur sammeln sich die Früchte der Kiwi in Büscheln und reifen oben auf den Trieben. Während der Saison ändert die chinesische Actinidia ihre Blattfarbe von grün nach weiß, pink und purpurrot.. Die Menschen können auch einen anderen Namen für diese tropische Pflanze finden - Chinesische Stachelbeere. In den Früchten der Kiwi befindet sich grünes süß-saures Fruchtfleisch mit vielen kleinen schwarzen Samen.

Einige Feinschmecker probieren die Früchte, die mit Erdbeeren, Melonen, Stachelbeeren, Äpfeln oder Bananen verbunden sind. Das durchschnittliche Gewicht einer Kiwi liegt bei ca. 80 g. Die Früchte sind sehr reich an Vitamin C, das in Kiwis übrigens größer ist als beispielsweise in Zitronen oder Johannisbeeren. Darüber hinaus enthält die Frucht viel Kalium, das auch ein lebenswichtiges Spurenelement ist.

Wachsende Kiwi zu Hause

Wie wächst Kiwi und ist es möglich, es zu Hause anzubauen? Kiwi zu Hause zu züchten ist ein sehr realer, faszinierender und müheloser Prozess. Um Kiwi zu Hause zu züchten, muss man Samen holen. Um dies zu tun, müssen Sie nur eine reife Frucht in einem Lebensmittelgeschäft kaufen. Derzeit gibt es verschiedene Arten von Lianen mit exotischen Früchten, von denen jede sehr erfolgreich zu Hause angebaut werden kann.

Bevor Sie Kiwi in Ihrem Zuhause anbauen, müssen Sie die natürlichen Wachstumsbedingungen berücksichtigen. Chinesische Actinidia ist eine sonnenliebende Pflanze. Kiwi braucht einen bestimmten Ort des Inhalts auf der Fensterbank auf der Südseite, wo es keine Kälte und Zugluft gibt.

Der Prozess der Kiwizucht zu Hause umfasst mehrere Schritte:

  • Saatgutaufbereitung und Keimung,
  • Probenahme der resultierenden Sämlinge,
  • Grundversorgung.

Lassen Sie uns jeden der obigen Schritte genauer betrachten.

Samenkeimung

Zunächst ist es notwendig, die Samen von den reifen Früchten zu entfernen, wonach sie unter Wasser von den Resten des Fruchtfleisches gut gewaschen werden. Da Kiwisamen sehr klein sind, ist es am bequemsten, sie mit einem Sieb oder einer Gaze abzuspülen. Danach sollten saubere Samen bei Raumtemperatur in ein Glas Wasser getaucht und an einem warmen Ort auf der Südseite platziert werden.

In der Regel öffnen sich die Samen nach 1-2 Wochen. Geschieht dies nicht, muss das Wasser ausgetauscht werden, um ein Verrotten des Pflanzenmaterials zu verhindern. Nicht abgedecktes Saatgut muss unter Gewächshausbedingungen mit regelmäßiger Belüftung aufbewahrt werden.

Im Wasser ist es notwendig, einen Lappen anzufeuchten und auf einer Schüssel auszubreiten. Auf dem Lappen sind die Samen, die schlüpfen, gleichmäßig verteilt. Um Gewächshausbedingungen zu schaffen, muss das Pflanzenmaterial mit einer transparenten Dose abgedeckt und in einem warmen und gut beleuchteten Raum aufgestellt werden.

Der daraus resultierende Treibhauseffekt ermöglicht eine schnelle Keimung der Samen, buchstäblich 4-5 Tage. Bereits gekeimte Sämlinge produzieren mikroskopisch kleine Wurzeln. Dies deutet darauf hin, dass sie bereits in den vorbereiteten Boden gepflanzt werden müssen.

Der Boden für Setzlinge sollte aus folgenden Bestandteilen bestehen:

Das resultierende Substrat ist ideal für den Anbau von Kiwi zu Hause.

Vor dem Aufsetzen auf den Boden des Topfes oder des Pflanzbehälters muss eine kleine Schicht Ton-Drainage aufgetragen werden. Über die Drainage wird eine leicht angefeuchtete Bodenmischung gegossen. Um die weitere Ernte zu erleichtern, werden die Sämlinge der Pflanze separat gepflanzt.

Sämlinge kümmern

Wenn die Sprossen keimen, müssen sie auf die Oberfläche des Nährbodens gelegt und mit einer dünnen Substratschicht von 3 mm bestreut werden. Tanks mit jungen Pflanzen sollten an einem warmen Ort aufgestellt und täglich mit warmem Wasser besprüht werden. Sprühen kann vermieden werden, wenn Sie das Gewächshaus aus einem transparenten Material ausrüsten. Das Kondensat, das sich unter der Folie ansammelt, erzeugt somit die notwendige Feuchtigkeit für die Sämlinge.

Nach dem Erscheinen der ersten Triebe muss der Unterstand entfernt werden. Wenn die Sämlinge bereits erwachsen sind und ein Paar Blätter darauf erscheinen, sollte es in separate Landebehälter von etwas größerer Größe getaucht werden. Zu diesem Zeitpunkt erreichen die Pflanzen in der Regel eine Höhe von 12 cm. Während der Ernte wird die gleiche Bodenmischung, die zur Aussaat von Samen verwendet wurde, nur mit einer geringeren Menge Torf verwendet. Wenn Sie unnötige und vielversprechende Sprossen bemerken, sollten Sie diese sofort ablehnen und nur die stärksten und gesündesten auswählen. Die rechtzeitige Ernte ist ein sehr wichtiger Schritt, um eine tropische Rebe zu Hause anzubauen, da dies von der weiteren Entwicklung und Fruchtbildung der Kiwi abhängt.

Kiwi-Pflege

Um ein volles und aktives Wachstum im Haushalt zu gewährleisten, benötigen die Pflanzen eine besondere Pflege. Daher müssen für tropische Reben die notwendigen Bedingungen geschaffen werden, die der natürlichen Umgebung des Kiwi-Anbaus möglichst nahe kommen. Schauen wir uns die Regeln der Kiwipflege zu Hause genauer an:

  • Zunächst Pflanzen brauchen moderate und private Bewässerung. Es ist erwähnenswert, dass die Kiwi keine starke Dürre sowie einen Überschuss an Feuchtigkeit verträgt. Um solche Situationen zu vermeiden, muss die exotische Rebe daher mit einer Sprühflasche angefeuchtet werden. Mit dem Einsetzen des Winters unterbrechen Kiwis ihre Entwicklung, daher sollte die Bewässerung der Pflanzen auf ein Minimum beschränkt werden. Es wird empfohlen, nicht mehr als dreimal im Monat zu gießen. Im Frühling und Sommer, während des aktiven Wachstums einer exotischen Frucht, muss die Pflanze häufig angefeuchtet werden. In diesem Fall muss die Kiwi ca. 3 mal pro Woche angefeuchtet werden. Wenn der Sommer heiß ist, muss die Pflanze häufig mit den Antennenteilen besprüht werden.
  • Diese Frucht zeichnet sich, wie viele andere exotische Früchte, durch ein aktives Wachstum unter Bedingungen einer guten langen Tageslänge aus. Außerdem benötigt die Anlage viel Wärme. Für diese exotische Liane empfohlen, auf die Fensterbänke der Süd- oder Südwestseite gestellt zu werden. Wenn Sie keine solche Gelegenheit haben, kann die natürliche Sonnenbeleuchtung durch Kunstlichtlampen ersetzt werden.
  • Wenn sich Pflanzen voll entwickeln sollen, müssen sie regelmäßig ausgedünnt werden. In einem frühen Stadium des Wachstums müssen junge Sprossen nur herausziehen. Es ist viel schwieriger, Sprossen aus dem Boden zu extrahieren, da Kiwi das Wurzelsystem ziemlich schnell und aktiv aufbaut. Wenn es schwache Pflanzen gibt, die das Pflanzen verdicken, müssen sie abgeschnitten werden.
  • Damit die exotische Rebe gesund ist und Früchte trägt, müssen die Voraussetzungen für eine gute Ernährung geschaffen werden. Es kann Kiwi gefüttert werden Kompost oder Biohumus nicht öfter als einmal im Jahr. Dazu wird um die Pflanze ein flacher Graben gegraben, in den Dünger eingebracht wird. So dringen Düngemittel während der Bewässerung tief in den Boden ein und ernähren das gesamte Wurzelsystem einer exotischen Liane.

Zusammenfassend ist anzumerken, dass eine Fruchtpflanze wie Kiwi durchaus ist selten verschiedenen Krankheiten und Schädlingen ausgesetztAuch wenn Sie zu Hause wachsen. Trotzdem ist es notwendig, regelmäßig auf das Auftreten von Krankheiten oder schädlichen Insekten zu überprüfen. Solche Untersuchungen werden nützlich sein.

Wenn Sie eine kompetente und gute Pflege dieser exotischen Pflanze organisieren, die aus Samen gezüchtet wird, dann in der Regel Im dritten oder vierten Lebensjahr blüht die Kiwi und fängt bei Ihnen zu Hause an, Früchte zu tragen.

Grundvoraussetzungen für das Wachstum

Der Prozess des Wachstums ist also einfach, aber Sie müssen Genauigkeit, Sorgfalt und Geduld zeigen.

Wie man Kiwi wächst

Sie können Kiwi wachsen:

  • Stecklinge
  • Samen
  • zufällige Knospen der Wurzeln.

Alle Methoden haben ihre eigenen Nuancen, Vor- und Nachteile, die wir später untersuchen werden. Es gibt jedoch eine Reihe allgemeiner Regeln, die sich auf den Anbau von Kiwi beziehen.

Kiwi ist ein entfernter Verwandter von Trauben und verwendet daher eine ähnliche Anbautechnologie. Die beschriebene Kultur ist warm und lichtbedürftig, daher sollte sie an einem gut beleuchteten Ort (vorzugsweise ohne Zugluft) aufgestellt werden. Es ist zu beachten, dass die direkten Sonnenstrahlen zu Laubverbrennungen führen können, daher sollte das Licht von der Seite fallen. Eine noch bessere Option ist eine vertikal gerichtete künstliche Beleuchtung.

Während des Entwicklungsprozesses sollten die Töpfe regelmäßig im Uhrzeigersinn gescrollt werden (alle zwei Wochen um 10-15 °). Dadurch erhalten die Pflanzen eine gerade Silhouette und die Krone ist dick und gleichmäßig.

Beachten Sie! Es gibt viele Sorten von Kiwi, aber, was typisch ist, sind fast alle für den Anbau zu Hause geeignet.

Es sollte auch daran erinnert werden, dass Kiwi eine zweihäusige Kultur ist, in deren Zusammenhang eine männliche und mindestens zwei oder drei weibliche Pflanzen für eine normale Fruchtbildung erforderlich sind. Wenn Kiwi aus Samen gezüchtet wird, sind ungefähr 80 Prozent der Sämlinge männlich, daher sollten möglichst viele von ihnen vorhanden sein.

Betrachten Sie nun den Workflow selbst.

Kiwi - wächst zu Hause

Es ist besser, im Frühjahr mit dem Kiwi-Anbau zu beginnen, da dann die höchste Keimrate der Samen beobachtet wird. Dies ist ein sehr wichtiger Punkt, also nicht mit der Aussaat festziehen. Bedenken Sie auch, dass Kiwi von Natur aus in Regionen mit langem und warmem Sommer wächst. Daher sollten die Bedingungen für die Pflanze so angenehm wie möglich sein.

Traditionell beginnt der Prozess mit der Vorbereitung aller notwendigen.

Wenn Sie wirklich Kiwi zu Hause anbauen möchten, stellen Sie sicher, dass Sie über genügend freien Speicherplatz verfügen.

Stufe eins. Wir bereiten alles vor, was Sie brauchen

Um Wein anzubauen, müssen Sie vorbereiten:

  • eine reife kiwi,
  • neutraler oder leicht saurer Boden für Zitrusfrüchte (in jedem Fachgeschäft erhältlich),

Citrus Ground

"Lagerboden" kann durch eine von Hand zubereitete Bodenmischung aus Torf, Sand und Schwarzerde (zu gleichen Anteilen) ersetzt werden. Übrigens, wenn man in Töpfen schießt, ist diese Bodenmischung auch gut geeignet, nur Torf sollte darin weniger sein.

Stufe zwei. Samen vorbereiten

Schneiden Sie die Frucht in zwei Teile

Nimm eine reife Frucht und schneide sie in zwei Hälften. Sie können einen Teil essen und ungefähr 20 Körner vom anderen nehmen. Reinigen Sie das Fruchtfleisch vom Getreide (sonst verbiegen sie sich im Boden), aber gehen Sie vorsichtig vor, beschädigen Sie die Schale nicht. Um das Verfahren zu vereinfachen, können Sie die Samen ins Wasser werfen, gut mischen und einige Zeit ruhen lassen. Wiederholen Sie den Vorgang zwei- oder dreimal - dies minimiert das Risiko, dass sich die Samen verbiegen.

Danach die Samen auf einer Serviette verteilen und vier Stunden trocknen lassen.

Kiwisamen pflücken

Stufe drei. Wir keimen Samen

Schritt eins. Legen Sie ein Stück Watte in die Untertasse und gießen Sie kochendes Wasser darüber. Es sollte genügend Wasser vorhanden sein, damit die Watte damit getränkt wird, aber die Untertasse sollte nicht eingegossen werden.

Schritt zwei. Decken Sie die Untertasse mit einem Stück Folie ab und platzieren Sie sie an der hellsten Stelle Ihres Hauses.

Schritt drei. Entfernen Sie jeden Abend die Folie und geben Sie am nächsten Morgen eine kleine Menge Wasser nach (Wolle sollte die ganze Zeit nass sein).

Schritt vier. Etwa eine Woche später, wenn die ersten Sprossen (in Form von dünnen weißen Wurzeln) erscheinen, sollten Sie die Samen in die Erde pflanzen.

Stufe vier. Samen in Erde umtopfen

Der Boden sollte den Angaben in einem der vorhergehenden Absätze entsprechen. Gießen Sie es in vorbereitete Behälter oder Töpfe (der Boden sollte mit einer Drainageschicht aus expandiertem Ton bedeckt sein) und bohren Sie kleine Löcher in die Oberfläche (die Tiefe sollte einen Zentimeter nicht überschreiten). Die Samen in die Vertiefungen geben, leicht mit Erde bestreuen, aber nicht stampfen.

Емкости накройте пленкой или стеклом и поместите в теплое место. Как вариант – можете поставить их в мини-теплице. В дальнейшем ежедневно поливайте землю. Она не должна пересыхать, в противном случае ростки попросту погибнут. При поливе можете использовать пульверизатор, а можете разместить горшки в поддоне и заливать воду туда.

Kiwisetzlinge

Beachten Sie! Wenn die ersten Triebe gebildet sind, gehen Sie zur Schule für frische Luft. Entfernen Sie dazu täglich das Glas / die Folie, und verlängern Sie mit der Zeit die Belüftungsdauer.

Stufe fünf. Mach eine Wahl

Führen Sie etwa vier Wochen nach dem Einpflanzen der Samen, wenn die Sämlinge mehrere echte Blätter aufweisen, einen Pflückvorgang durch, d. H. Verpflanzen Sie die Pflanzen in einzelne Töpfe. Der Boden in diesem Stadium sollte, wie bereits erwähnt, eine geringere Menge Torf enthalten, wohingegen kohlensäurehaltiger Boden mehr verwendet werden kann. Gehen Sie dabei sehr vorsichtig vor, da das Wurzelsystem von Lianen äußerst empfindlich ist und sich auf der Oberfläche befindet, was bedeutet, dass es leicht beschädigt werden kann.

Kiwi nach dem Tauchen

Warum brauchen Sie eine Transplantation? Tatsache ist, dass diese Pflanze ziemlich breite Blätter hat, die sich gegenseitig beschatten, wenn sie sich entwickeln.

Sprossen mit großen Blättern

Wie man Kiwi zu Hause züchtet

Stufe Sechs. Weitere Pflege

Um möglichst naturnahe Bedingungen zu gewährleisten, müssen Sie eine Reihe von Regeln einhalten. Betrachten Sie diese Regeln genauer.

Wachsende Kiwisamen

Tisch Wichtige Anforderungen

Beachten Sie! Fügen Sie im Sommer einen zusätzlichen Mineraldünger vom Komplextyp hinzu. Tun Sie dies ungefähr alle sieben bis zehn Tage.

Merkmale der vegetativen Vermehrung von Kiwi

Setzlinge dieser Kultur werden unter Verwendung der gleichen Technologie wie oben beschrieben gezüchtet. Der einzige Unterschied ist, dass die Aussaat im Januar erfolgen sollte. Zwei Jahre später wird eine Kiwi der einen oder anderen Art auf einen Schössling gepfropft, der dann wachsen und reifen wird.

Setzlinge vor dem Einpflanzen in den Boden

Die Inokulation kann auf die gleiche Weise erfolgen wie bei anderen Pflanzen.

  • knospen
  • durch einen grünen Griff geteilt
  • Ein ähnlicher Vorgang, jedoch mit verholzten Stecklingen.

Dann kann die Liane in offene Erde gepflanzt werden. Wenn die Kiwi wie in unserem Fall in Innenräumen angebaut wird, sollten Sie auf eine ausreichende Tiefe achten (die Wurzeln sollten genügend Platz für weiteres Wachstum haben).

Sie können auch Sämlinge aus bewurzelten Stecklingen züchten. Der Nachteil dieser Methode wird als geringe Keimung im Innenanbau angesehen - es gibt entweder wenige Pflanzen oder gar keine Pflanzen. Für die weitere Pflege gilt dasselbe wie für Samen. Wenn der Steckling in eine Phase des aktiven Wachstums eintritt, hat er keine Angst mehr vor der niedrigen Temperatur und kann sich problemlos an alle Bedingungen anpassen.

Kiwisämling gepflanzt im Boden

Wie bekomme ich eine große Ernte?

Lianu muss richtig platziert werden. Sie braucht viel Platz, deshalb ist es besser, ihn auf einem erwärmten Balkon anzubauen. Organisieren Sie auch eine Stütze, auf der sich die Pflanze erhebt, oder machen Sie daraus eine schöne und originelle Gestaltung des Balkons. Die Länge einer Liane kann übrigens sieben Meter erreichen.

Beachten Sie! Bei Früchten sollte auf die Bestäubung geachtet werden. Unter natürlichen Bedingungen tun Insekten dies, aber in unserem Fall müssen Sie alles selbst tun.

Wenn es zu viele männliche Lianen gibt, können Sie weibliche „Augen“ darauf pflanzen, um die Früchte zu erhalten. Idealerweise sollte die männliche Pflanze auf fünf oder sechs weibliche Tiere fallen, und wenn die Proportionen falsch sind, ist es besser zu impfen. „Augen“ wurzeln gut, wodurch die Ernte spürbar zunimmt.

Video - Graft Kiwi

Überprüfen Sie auch regelmäßig die Blätter der Kiwi und sofort aus zwei Gründen.

  1. Dies gibt Zeit, um den Pilz zu erkennen und die Blätter zu reinigen.
  2. Liana kann verschiedene Schädlinge aus benachbarten Pflanzen "fangen". Versuchen Sie daher zusätzlich zur Untersuchung, die Kiwi so weit wie möglich von ihnen entfernt aufzustellen.

Mit Beginn des Herbstes die alten Triebe abschneiden: Es wird empfohlen, die Zweige zu entfernen, die bereits Früchte getragen haben. So wird ein Platz für neue Triebe geschaffen, und die Rebe selbst wird nicht altern und viele Jahre lang Früchte tragen.

Wenn die Rebe auf dem Balkon wächst, müssen Sie sie im Winter zusätzlich vor Frost schützen. Entfernen Sie dazu die Triebe nach dem Skapulier und wickeln Sie sie ein. Wenn der Frühling kommt, geben sie intensiver junge Triebe.

Und zum Schluss noch ein nützlicher Tipp. Katzen lieben aus irgendeinem Grund Zweige und Blätter von Kiwis. Wenn Sie also ein solches Haustier haben, kümmern Sie sich um den Schutz der Pflanze - Sie können es zum Beispiel mit einem Netz umhüllen. Andernfalls kann die Kiwi sterben.

Wie kann man eine Katze daran gewöhnen, auf Blumen zu gehen? Sie können normalen Zahnstochern helfen

Sämlinge in einem Käfig

Saatgutvorbereitung

Sie können die Samen nicht einfach heraussuchen und in den Boden stopfen. All dies wird sicher verrotten und dünner Kompost anstelle einer schönen Rebe erhalten. Zunächst müssen die Samen vom Fruchtfleisch befreit werden. Es ist nicht einfach, es mit bloßen Händen zu schaffen. Es gibt einen Ausweg. Wer jemals seine Tomaten zum Anpflanzen gesammelt hat, kennt eine sehr einfache Methode der Gärung.

Dazu wird das zerdrückte Fruchtfleisch mit einer kleinen Menge sauberem Wasser gegossen und erhitzt. Nach einem Tag beginnen maximal zwei Mischungen zu gären. In diesem Fall bleibt das gesamte Fruchtfleisch am Boden und die Samen treten aus. Hier sollten sie auch gesammelt werden. Löffel, Sieb, Blatt Papier. Jeder bequeme Weg.

Dann sollten sie etwa 2 Stunden lang getrocknet werden. Alles, Samen sind bereit für die nachfolgenden Aktionen.

Wachsende Sämlinge

Nachdem unsere Kiwis winzige Sprossen abgegeben haben, sollten sie gepflanzt werden. Nein, nicht draußen. Und nicht einmal im Topf. Dafür sind die Triebe noch zu schwach. Wir werden sie vorerst in weitaus geringer Kapazität anpflanzen.

Gewöhnliches Land zum Anpflanzen ist nicht geeignet. Es ist zu dick und zu ölig. Wir brauchen eine lockere, leichte und gleichzeitig ein wenig nahrhafte Mischung. Dazu nehmen wir den Boden, feinen Torf und sauberen Sand. Wir mischen alles zu gleichen Anteilen. Als nächstes desinfizieren wir das erhaltene Substrat, da das schwarze Bein nicht schläft. Es ist Ihnen egal, ob Sie gewöhnliche Tomaten oder exotische Kiwis gepflanzt haben. Sie wird alles ruinieren. Daher wird eine gute Lösung mit einer Lösung von Kaliumpermanganat mittlerer Stärke verschüttet und im Ofen bei 110 ° C calciniert.

Nun nehmen wir den vorbereiteten 10 cm hohen Behälter (mit Kaliumpermanganat gewaschen und getrocknet), machen Drainagelöcher. Kiwisprossen trinken gerne, wachsen aber nicht im Sumpf. Wir füllen eine Schicht der vorbereiteten Erde ca. 3 cm und bohren nach dem Schema 1,5 x 1,5 cm kleine Löcher. Die Tiefe beträgt nicht mehr als 5 mm. Und die geschälten Kiwisamen vorsichtig auslegen. Top goss nicht mehr als 2 mm der Bodenmischung. Man kann sagen - leicht priprashivay

Sanft und ohne Fanatismus mit sauberem warmem Wasser aus der Sprühflasche bestreuen, mit Glas abdecken. Wir stellen uns an einen dunklen, warmen Ort. Nachts nehmen wir das Glas ab, damit sich kein kaltes Kondensat bildet, das zu Krankheiten führen kann. Am Morgen decken wir wieder den Container ab. Anstelle von Glas können Sie auch eine Plastiktüte oder ein Stück durchsichtigen Kunststoff verwenden.

Nachdem die Samen der Kiwi herausgekommen sind, müssen sie in besser geeignete Behälter umgepflanzt werden. Aber nicht sofort, sondern erst nach der Bildung eines Paares echter Blätter. Das zu verzögern lohnt sich nicht, denn die Kiwi entwickelt sehr schnell ein starkes Wurzelsystem. Etwas langsam und dann muss man verwirrte Wurzeln reißen. Und das kommt den Pflanzen nicht zugute. Darüber hinaus sind die Blätter der Kiwi selbst breit und üppig. Sie werden wenig Platz und Licht haben, so dass die Triebe stark sind.

Um dies zu vermeiden, pflanzen wir eine Pflanze in einen Tank mit einem Durchmesser von mindestens 10-12 cm, für zwei Stück nicht mehr. Wir setzen die leichteste Fensterbank auf. Diese Südliane liebt das Licht sehr. Wenn Sie von 7.00 bis 21.00 Uhr nicht gut berichten können, dann werfen Sie die Idee auf - Sie sind überhaupt kein Gärtner! Pflanzenschwede, es bedarf keiner besonderen Pflege. Und geben Sie einer Kiwi eine Leuchtstofflampe oder zusätzliche Tageslichtbeleuchtung. Dieser Gärtner hat solche Lampen immer.

Während dieser ganzen Zeit den Feuchtigkeitsgehalt der Erdmischung streng überwachen. Das Austrocknen des Bodens ist strengstens untersagt! Warum tanzen alle diese Tänze mit Keimen und Messen des Abstands zwischen Pflanzen, wenn Sie sie mit Dürre töten werden? Sprühen Sie das Pflanzspray besser jeden Tag ein wenig mit sauberem, lauwarmem Wasser. Darüber hinaus lieben Kiwi Blätter zu trinken. Natürlich wird der Unterstand entfernt. Es wird nicht mehr benötigt.

Landung auf einem festen Platz

Nachdem die Kiwi 3 Paare von echten Blättern gezogen hat, müssen sie an einem festen Ort gepflanzt werden. Auf der Straße oder im Topf. Gleichzeitig sollte der Boden aus fruchtbarem Land und Torf (1 zu 1) bestehen. Um das Wurzelsystem nicht zu beeinträchtigen, ist es ratsam, die Kiwi im Umschlagverfahren zu verpflanzen. Das heißt, wir nehmen einen Spross zusammen mit der Erde aus einem Behälter und stecken ihn in ein Loch oder einen Topf. Dann gießen wir den Boden von allen Seiten ein, damit die Pflanze fest sitzt und nicht schwankt.

Es ist notwendig, die Kiwi an einem gut beleuchteten Ort ohne Zugluft aufzustellen.

Wie man sich um Kiwi kümmert

Trotz der Exotik ist die Pflege der Kiwi ganz einfach. Unkraut jäten, regelmäßige Lockerung. Achten Sie darauf, die Bodenfeuchtigkeit zu überwachen. Bei starker Hitze gut mit klarem Wasser besprüht.

Fütterung. Von Oktober bis März werden Kiwis mit jedem verfügbaren Mineraldünger gefüttert. Ungefähr einmal alle 12-14 Tage. Trotzdem ist es eine Rebe und für ein gutes Wachstum braucht es viele Nährstoffe. Die Düngerlösung wird direkt unter der Wurzel des feuchten Bodens ausgebracht.

Die Fütterung der Bioprodukte erfolgt einmal im Monat von April bis September. Graben Sie vorsichtig eine Rille um den Umfang, dort lag ein guter Kompost oder verrotteter Mist. Nur nicht frisch! Andernfalls verbrennen Sie die Wurzeln. Nach ein paar Güssen erreicht die Pflanze alle Nährstoffe.

Schädlinge oder Krankheiten wurden in der mittleren Zone für Kiwis noch nicht gefunden, mit Ausnahme von ... Katzen. Ja, junge Pflanzen von Kiwi lieben es, Vertreter der Katzenfamilie zu kauen. Daher ist es in den ersten drei Jahren besser, einen Zaun zu setzen. In Zukunft verlieren Katzen jegliches Interesse an Kiwi.

Einige Tipps

  1. Kiwi - zweihäusige Pflanze. Daher trägt einer auf der Baustelle oder der Fensterbank keine Früchte. Zu erfahren, ob es männlich oder weiblich ist, ist erst nach der Blüte möglich. Übrigens kommt es für 3-4 Jahre im Freiland zum Wachsen, auf der Fensterbank - nur für 6 Jahre. Männliche Blüten sind groß, gelblich und meist sehr viel. Weibchen - schneeweiß, groß mit einem großen herausstehenden Stößel. Es gibt weniger Pflanzen.
  2. Um einen konstant hohen Ertrag an Kiwi zu erzielen, sollte ein Pflanzplan für 4-5 Frauen für eine männliche Pflanze erstellt werden. Sie können nicht auf Gefälligkeiten von Bienen oder Hummeln und selbstbestäubenden Blüten warten.
  3. Die Krone der Triebe zusammendrücken. Kiwi wächst also in der Breite, nicht in der Länge.
  4. Für den Winter werden die Kiwis vom Spalier (der Rebe) entfernt und bedeckt. Außerdem ist es besser, keine Reben auf den Boden zu legen. Legen Sie die Bretter oder Lapnik. Die Bögen werden darauf gelegt und dann mit drei Schichten Gewächshausfolie bedeckt. Dazwischen können Sie eine einzelne Schicht aus dichtem Vliesstoff legen. Im Winter ist es wünschenswert, den Unterstand mit Schnee zu bedecken.
  5. Mit Beginn des März wird der Film in regelmäßigen Abständen für eine Weile geöffnet. Dies geschieht, um sicherzustellen, dass die Rebe leicht abgekühlt ist und nicht vorzeitig wächst. Immerhin sind die Märzstreiche sehr tückisch: Nachmittags ist die Sonne warm, und nachts kommt es zu Frösten. Daher kann der biologische Kreislauf der Kiwi-Kurzzeitbeatmung ein wenig ausgesetzt werden.
  6. Übrigens kommt es vor, dass wiederkehrende Fröste, auch kurze Fröste, den gesamten oberirdischen Teil einer erwachsenen Pflanze vollständig zerstören können. Beeilen Sie sich nicht, um die Wurzeln zu entwurzeln. Während der Sommersaison wächst aus ihnen eine völlig eigenständige Pflanze.

Wie züchte ich Kiwi zu Hause? Es fällt sehr einfach aus. Befolgen Sie die obigen Empfehlungen und genießen Sie jedes Jahr Ihre eigenen angebauten Beeren. Wenn die Gäste nach Luft schnappen, wenn sie Ihre Pflanze sehen, können Sie sie mit Worten ignorieren - ja, das ist Kiwi, sie haben etwas Überraschendes gefunden, es wächst von alleine.

Was werden wir pflanzen?

Sie können Ihren eigenen Kiwi-Creeper auf zwei Arten bekommen: Pflanzen Sie einen Steckling oder züchten Sie Setzlinge aus Samen. Jede Methode hat ihre Vor- und Nachteile, aber im Allgemeinen ist es nicht so wichtig, welche Sie wählen.

+ Der Wachstumsprozess verläuft etwas schneller als beim Pflanzen von Samen.

- Es muss ein Zweig zum Anpflanzen gefunden werden, was selbst in den südlichen Regionen des Landes ein Problem sein kann.

Der Zweig wird in Flächen mit 2-3 Knospen geschnitten, die Stecklinge werden 4 bis 5 cm in Wasser gehalten, bis sich die Wurzeln für einen Tag gebildet haben, dann für einen weiteren Tag - in der Wurzelpresslösung, und dann werden sie in offenen oder geschlossenen Boden gepflanzt.

+ Sie können Pflanzenmaterial von jedem Ladenfötus erhalten.

- Es muss länger gewartet werden, bis die Sämlinge eine ausreichende Größe zum Einpflanzen in den Boden erreicht haben. Die Pflege zerbrechlicher Triebe ist komplizierter und die Anzahl der Manipulationen mit der Pflanze nimmt dramatisch zu.

Die Samen werden an einem warmen Ort in einem Mini-Gewächshaus zum Keimen gebracht, wozu Sie eine Schüssel, ein feuchtes Tuch und einen Film verwenden können. Nach dem Ausspucken werden 2-3 Samen bis zu einer Tiefe von 1 cm in eine Schachtel für Setzlinge gepflanzt, die mit einem transparenten Plastikdeckel oder einer Folie bedeckt ist. Vergessen Sie nicht, den Deckel regelmäßig zu öffnen oder die Folie zum Lüften abzunehmen! Wenn die Pflanzen keimen, was nach 6-8 Tagen passiert, müssen sie ausgedünnt werden, um schwache Exemplare loszuwerden, und bei Erreichen der Keimlänge von 10-12 cm werden sie in einzelne Töpfe oder in den offenen Boden verpflanzt.

Kiwisamen lassen sich am bequemsten und schnellsten mit einer Pinzette aus den Früchten extrahieren. Wenn Sie jedoch befürchten, das Pflanzgut zu beschädigen, können Sie das Fruchtfleisch zerdrücken, in ein Glas geben und etwas warten: Das Fruchtfleisch setzt sich auf dem Boden ab und die Samen schwimmen.

Zu Hause oder auf freiem Feld pflanzen?

Ja, die Kiwiliane, die auf dem Metallrahmen des Pavillons des Landes angebracht ist, hätte Ihre Hausgäste schockiert, aber leider können Sie auf freiem Boden ohne Gewächshaus in unserem Land nur im Süden und nicht überall für die richtige Pflege sorgen Eine solche Pflanze muss sich aufgrund einiger anderer Faktoren niederlassen. Aber eine Hausrebe anzubauen, ist keine Frage.

Sie haben wahrscheinlich bereits verstanden, dass Kiwi eine wärmeliebende Pflanze ist (und was können wir sonst noch von tropischen Reben erwarten?), Aber mit Hitze und Sonne in den meisten Teilen unseres Landes ist nicht alles sehr rosig. Zu Hause wird die Situation durch zusätzliche Beleuchtung und Zentralheizung korrigiert, obwohl im Winter ein kaltes Fensterbrett mit Zugluft zum Problem werden kann und im Sommer - Verbrennungen durch direktes Sonnenlicht. Aber die Freilandpflanze muss auch im Süden die Räumlichkeiten wegen der Kälte für den Winter einpacken oder sogar aufräumen, und sogar im Frühling und Herbst wegen des Temperaturabfalls, den die Kiwi nicht viel mehr mag als Frost.

Übrigens

Die meisten Sorten von Kiwi, die Sie im Laden finden, vertragen Temperaturen von bis zu -15 ° C und manchmal bis zu -20 ° C. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sich die Pflanze bei dieser Temperatur wohlfühlt.

Der richtige Boden ist ein weiteres Problem des Kiwi-Anbaus auf der Straße, da er nährstoffbelüfteten Boden mag und der Boden in Ihrer Nähe möglicherweise nicht zu dieser Beschreibung passt. Hier kann das Problem gelöst werden, indem der Boden selbst geerntet wird (das Wurzelsystem der Kiwi ist recht oberflächlich, es ist also ziemlich realistisch) und Düngemittel: Es ist am besten, organische Substanz für Kiwi zu verwenden. Hier gibt es keine Probleme beim Heimpflanzen: Das Substrat aus dem Laden ist in Ordnung.

Trotz der Vorliebe für kohlensäurehaltige Böden mag es die Kiwi nicht zu lockern. Darüber hinaus ist es auch gefährlich für ihn: Es ist fast unmöglich, den Boden zu durchbrechen und sein Wurzelsystem nicht zu berühren.

Und im Freiland auf dem Land und in einem dekorativen Topf zu Hause können Sie sich selbst regulieren: 2-3 Mal pro Woche für die warme Jahreszeit und 1 Mal in 2 Wochen für die kalte Jahreszeit, wenn das Wachstum nachlässt - ausreichend Feuchtigkeit für diese Pflanze. Es stimmt, es gibt eine solche Nuance: Genau wie Indoor-Blumen empfehlen Kiwis, nur mit klarem Wasser zu gießen. Aber mit der für Kiwis zerstörerischen Frage der Wasserstagnation ist alles etwas komplizierter. Ja, Sie können Lehm in den Topf geben, aber es ist unwahrscheinlich, dass sich Kiwi mit offenen Lehmböden anfreundet.

Bei Hitze wird die Kiwipflege mit einer Spritzpistole besprüht, unabhängig davon, ob sich die Pflanze im Haus oder auf der Straße befindet.

Es stellt sich heraus, dass der Anbau von Kiwi auf freiem Feld möglich ist, aber nicht für Faule: Nur ein erfahrener, interessierter Gärtner kann der Pflanze angenehme Bedingungen bieten und auf ihre Frucht warten. Aber eine Kiwi in einem Topf wachsen zu lassen, kann sogar weit davon entfernt sein, Menschen im Garten zu halten.

Wann auf die Ernte warten?

Wenn Sie günstige Bedingungen für das Wachstum von Kiwis schaffen, können Sie mit einer Ernte rechnen. Zwar beträgt die Mindestwartezeit für die erste Frucht etwa 3 Jahre, und mit jedem Verstoß gegen die Pflegeregeln wird sie immer länger. In mittleren Breiten warten sogar erfahrene Gärtner manchmal auf ihre erste Ernte von 8-10 Jahren! Zu Hause kann die Blüte auch etwas verweilen.

Aber das Wichtigste ist, dass Sie es nicht verpassen: Kiwi ist eine zweihäusige Pflanze. Das bedeutet, dass Sie für die Frucht weibliche und männliche Pflanzen benötigen. Wenn Sie Stecklinge pflanzen, kennen Sie den Boden des Sämlings und können mehrere weibliche und ein paar männliche Pflanzen pflanzen. Wenn Sie jedoch aus Samen wachsen, erkennen Sie den Boden erst bei der ersten Blüte, die erst nach 3 Jahren erfolgt. Es stellt sich heraus, dass Sie maximale Lianen belassen müssen, um die Chancen für das Erkennen von Männern und Frauen unter ihnen zu erhöhen, und warten, bis sich die Geschlechtsmerkmale in Form von Unterschieden zeigen Blütenformen werden sich nicht manifestieren.

Sie haben also die Möglichkeit, sich an Kiwi zu erfreuen, die Sie selbst gezüchtet haben, obwohl dies einige Mühe und Geduld erfordert. Aber wenn Sie eines Tages sagen können: „Ich habe diese Kiwi selbst großgezogen!“, Dann ist es das wert.

Kiwi zu Hause

В природе киви (растение известно ботаникам под названием актинидия китайская) – это древовидная лиана, предпочитающая тропический или субтропический климат. На верхушках побегов вызревают целые гроздья крупных плодов, по виду похожих на очень большие ягоды крыжовника. В зависимости от вида они могут быть гладкими или шершавыми на ощупь.

In der Natur erreicht die Kiwiliane eine Länge von 7–10 m

Grundsätzlich ist es kein Problem, ein nahezu optimales Mikroklima für Kiwi zu schaffen. Aber die Pflanze gehört zur Kategorie der zweihäusigen. Das bedeutet, dass für das Obst mindestens zwei Exemplare benötigt werden - männlich und weiblich. Sie können sie nur während der Blüte unterscheiden. Den ersten, die als Bestäuber fungieren, fehlt ein Stößel, aber es gibt viele Staubblätter. Eine männliche Pflanze reicht für die Bestäubung von fünf oder sechs Frauen. Die einzige Selbstbestäubung der vorhandenen Kiwisorten ist Jenny. Aber auch bei dieser Art wirkt sich das Vorhandensein einer Reihe männlicher Pflanzen positiv auf den Ertrag aus.

Das Vorhandensein einer männlichen Pflanze ist nützlich, auch wenn die Sorte selbstbestäubt ist

Video: So bestimmen Sie den Boden der Kiwi-Pflanze

Hobby-Blumenzüchter von Kiwi werden nicht nur für das Tragen von Früchten geschätzt, sondern auch für das Blühen, lange und reichlich. Große Blüten mit fünf oder sechs Blütenblättern verfärben sich allmählich von schneeweiß zu gelb-creme, zitrone oder limette.

Früchte zu Hause reifen in der Regel weniger als die versprochene Beschreibung einer bestimmten Kiwisorte. In Bezug auf den Gehalt an Vitaminen, Makro- und Mikroelementen, schmecken sie jedoch nicht schlechter als die, die an der frischen Luft angebaut werden. Reife Früchte lassen sich leicht von der Rebe trennen. Lagern Sie sie im Kühlschrank, die ungefähre "Haltbarkeit" - eineinhalb bis zwei Wochen.

"Hausgemachte" Kiwi klein, aber sehr lecker

Mit dem Empfang von Kiwis zu Hause gibt es keine Probleme. Sie können von jeder im Laden gekauften Beere genommen werden. Auf diese Weise angebaute Setzlinge erben jedoch selten die Sorteneigenschaften der "Eltern", und der Geschmack der Früchte lässt zu wünschen übrig. Daher werden sie am häufigsten als Stamm verwendet, und jede Art von Sämling eines bestimmten Typs, der in einem spezialisierten Kindergarten erworben wurde, wird als Transplantat verwendet.

Überlebensfähige Samen können aus Kiwis gewonnen werden, die in jedem Lebensmittelgeschäft erhältlich sind.

Die Ernte von Kiwi aus Samen wird lange genug warten müssen. Solche Pflanzen blühen in der Regel frühestens sechs Jahre nach dem Pflanzen zum ersten Mal.

Pflanzenmaterial ist wünschenswert, um aus reifen und gesund aussehenden Früchten zu gewinnen.

Für die richtige Entwicklung von Kiwi Vitalwärme und Sonnenlicht. Daher wird der Topf regelmäßig (alle 2–2,5 Wochen) an der hellsten Stelle in der Wohnung aufgestellt, z. B. auf einem südlichen oder südwestlichen Fensterbrett, damit sich die Wärme gleichmäßig verteilt. Kalte Zugluft ist strengstens kontraindiziert. Nicht weniger wichtig sind eine regelmäßige Düngung (vorzugsweise aus biologischem Anbau) und eine angemessene Bewässerung.

In der Natur ist Kiwi eine Rebe, darum müssen Sie sich im Voraus darum kümmern.

Aus irgendeinem Grund hat Actinidia-Saft eine ähnliche Wirkung auf Katzen (und in geringerem Maße auf Katzen) wie die Baldrian-Tinktur. Daher ist es notwendig, den Topf dort zu entfernen, wo die Katzen nicht hineinkommen, oder die Pflanze mit einem Gitter zu umgeben.

Blätter und Triebe von Kiwi-Katzen fressen nicht, können aber die Pflanze schwer schädigen und versuchen, an den Saft zu gelangen, dem sie aus irgendeinem Grund sehr gleichgültig gegenüberstehen

Samen bekommen

Kiwi-Sorte spielt dabei keine Rolle. Die Hauptsache, dass die Frucht im Aussehen reif und gesund war. Identifizieren Sie reife Beeren kann ein charakteristisches delikates Aroma sein. Jede Kiwi enthält über tausend Samen.

Die Samen werden wie folgt zum Pflanzen vorbereitet:

  1. Kiwi sorgfältig gewaschen, in 4-6 Teile schneiden. Schälen Sie die Haut, kneten Sie das Fruchtfleisch vorsichtig mit einer Gabel und verwandeln Sie es in ein Püree
  2. Die resultierende Aufschlämmung in einem tiefen Teller oder einer Schüssel verteilen, Wasser bei Raumtemperatur gießen. Die Samen unter ständigem Rühren mit den Fingern trennen. Um das Fruchtfleisch vollständig zu entfernen, muss das Wasser vier- bis fünfmal gewechselt werden. Am Ende des Vorgangs dürfen sich nur noch Samen im Tank befinden. Sie können den Brei in mehrere Schichten Gaze wickeln oder in ein Sieb mit kleinen Zellen geben und unter fließendem kaltem Wasser abspülen.

Es ist sehr wichtig, die Samen der Kiwi vollständig vom Fruchtfleisch zu trennen - ihre Überreste können die Entwicklung von Fäulnis provozieren

  • Die Samen werden zum Trocknen auf eine Papierserviette oder ein Baumwolltuch gelegt. Nach ein paar Stunden trocknen sie schließlich aus und verfärben sich von schwarz nach graubraun.
  • Befeuchten Sie ein kleines Stück Baumwolle oder Gaze mit heißem Wasser. Stattdessen können Sie eine hellrosa Lösung von Kaliumpermanganat (zur Desinfektion) oder einen beliebigen verfügbaren Biostimulator (zur Steigerung der Keimung) verwenden. Geeignet sind beispielsweise Kaliumhumat, Kornevin, Zirkon, Heteroauxin, Bernsteinsäure, Aloesaft.

    Vorgekeimte Kiwis keimen schneller

    Die Samen werden in feuchte Gaze eingewickelt und auf eine mit Plastikfolie bedeckte Untertasse gelegt. Jeden Tag in der Nacht wird es entfernt. Morgens befeuchten Gaze wieder und stellen den "Unterschlupf" wieder her. Nach ca. 7–10 Tagen keimen die Samen und können gepflanzt werden. Eine andere Variante der Vorbereitung vor der Pflanzung ist die Schichtung. Samen für 2-3 Wochen werden in den Kühlschrank gestellt. Dann werden sie 10–12 Tage an der wärmsten Stelle in der Wohnung aufbewahrt.

    Aus Bequemlichkeitsgründen können Sie spezielle Beutel mit einer Schließe verwenden - es ist einfacher, die "Abdeckung" von der Gaze zu entfernen, ohne das Risiko einzugehen, dass die Samen verstreut werden

    Manchmal wird eine andere Methode empfohlen - tagsüber werden die Kiwisamen nachts warm gehalten - in der Kälte.

    Landung vorbereiten

    Das Wurzelsystem in der Kiwi ist ziemlich entwickelt, stark in der Breite expandierend, aber oberflächlich, faserig. Daher ist es nicht sinnvoll, einen tiefen Topf in Eimerform zu erwerben. Die beste Option ist eine Schüssel, die aussieht wie eine Schüssel oder eine Salatschüssel. Voraussetzung - das Vorhandensein von Drainagelöchern. Bei den Materialien ist Naturkeramik zu bevorzugen - sie lässt die Luft besser durch und lässt keine Feuchtigkeit stagnieren.

    Ein Topf in der Form eines Eimers kann das Wachstum der Rebe stark hemmen. Die beste Option ist daher ein breiter und flacher Topf, in dem sich die Wurzeln drehen können

    Kiwi-Erde bevorzugt leicht und locker, aber nahrhaft. Eine Mischung aus Torfspänen, grobem Flusssand und Chernozem im Verhältnis 1: 2: 3 ist dafür gut geeignet. Sie können 8–10 g gesiebte Holzasche und pulverisierte Eierschale pro Liter des fertigen Substrats hinzufügen. Ein anderer Bodentyp ist Vermiculit oder Perlit, Torf und Humus in ungefähr gleichen Anteilen. Wenn Sie den Boden nicht selbst kochen möchten, können Sie in Fachgeschäften nach Substraten suchen, die für tropische Reben bestimmt sind.

    Torf - ein notwendiger Bestandteil des Bodens für Kiwi

    Samen in den Boden pflanzen

    Das Verfahren selbst ist nicht kompliziert. Es gibt jedoch einige Nuancen, die im Voraus gelesen werden müssen.

    1. Auf den Boden eines sauberen Topfes wird Ton oder anderes Drainagematerial gegossen, wobei eine mindestens 3 bis 4 cm dicke Schicht entsteht. Oben befindet sich ein desinfiziertes Substrat, das etwa 2/3 des Fassungsvermögens ausfüllt. Zum Sterilisieren kann es mit Dampf, Hitze oder Kälte behandelt werden.
    2. Der Boden ist gut angefeuchtet, spritzt aus der Spritzpistole und wird planiert. Wenn Wasser absorbiert wird, werden die Samen so gleichmäßig wie möglich ausgesät. Einige Züchter empfehlen, sie auf der Oberfläche zu belassen, andere sollten mit einer dünnen Schicht (1–1,5 mm) feinen Sandes einschlafen.
    3. Pflanzen Sie noch einmal mäßig mit Feuchtigkeit, bedecken Sie den Topf mit Glas oder ziehen Sie ihn mit Plastikfolie fest, um die Wirkung eines Gewächshauses zu erzielen. Um den Tank unterzubringen, wählen sie den wärmsten Ort in der Wohnung (die Temperatur ist nicht niedriger als 25–27 ° C). Wünschenswert ist auch ein heller Tag mit einer Dauer von mindestens 12 bis 14 Stunden und einer geringeren Erwärmung. Um Kondensation zu vermeiden, wird das Gewächshaus täglich für 3-5 Minuten zur Belüftung geöffnet. Wenn der Boden trocknet, wird er aus der Spritzpistole gesprüht. Es sollte immer leicht nass sein, aber nicht nass.
    4. Triebe erscheinen massiv und schnell. 2-3 Wochen nach dieser Landung die Sämlinge ausdünnen und die schwächsten Sämlinge entfernen.
    5. Wenn Kiwisetzlinge eine Höhe von 10–12 cm erreichen (in 4–6 Wochen), werden sie in einzelnen Behältern platziert. Solche Pflanzen haben bereits 2-3 Paar Blätter. Ein geeigneter Boden ist eine Mischung aus Torf, Grasland und Sand in ungefähr gleichen Anteilen. Beim Pflücken sollten Sie versuchen, die Wurzeln der Pflanze so wenig wie möglich zu verletzen. Die Sämlinge sind sehr zart und zerbrechlich. Gleichzeitig müssen Sie sich um die Unterstützung kümmern. Wenn Sie es anschließend in den Topf stecken, besteht erneut die Gefahr, dass die Wurzeln beschädigt werden.

    Kiwisamen zeichnen sich durch gute Keimfähigkeit aus, aber dann können viele Triebe absterben, was von ihren Bedingungen abhängt

    Da die Kiwi-Rebe in ihrer Wachstumsrate unterschiedlich ist und der Kauf von Töpfen für das Wachstum für Zimmerpflanzen nicht empfohlen wird, müssen junge Exemplare häufig alle 5 bis 6 Monate neu gepflanzt werden. In den ersten Wochen nach dem Eingriff wird empfohlen, die Pflanze vom Fensterbrett an einen Ort zu bringen, an dem sie nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Für Erwachsene ist die Kiwi-Hitze recht angenehm, aber junge Reben können das Wachstum verlangsamen.

    Kiwi-Transplantation wird nach Bedarf durchgeführt. In der Regel reicht es alle zwei Jahre. Der Topfdurchmesser wird um 3 bis 5 cm vergrößert und durch Umladen hergestellt, wobei versucht wird, die Erdscholle so wenig wie möglich zu zerstören und die Wurzeln zu verletzen. Sie sind sehr zerbrechliche Pflanzen.

    Selbst gezüchtete Kiwis (besonders junge Exemplare) müssen häufig umgepflanzt werden - die Rebe wächst schnell genug

    Wie man einen Kiwistiel pflanzt

    Am häufigsten werden Kiwi-Pflanzen, die aus Samen zu Hause gezüchtet werden, nicht zur Ernte verwendet, sondern als Vorrat für „kultivierte“ Sorten. Hierfür sind nur Sämlinge ab drei Jahren geeignet. Kiwi einflößen kann jeder Weg sein. Die Ergebnisse sind jeweils recht gut.

    Transplantatspaltung

    Der verholzte Kiwistiel ist ein Teil des jährlichen Ausreißers, der im Winter von einer ausgewachsenen Rebe einer bestimmten Sorte geschnitten wird. Für Pflanzen wie das Beschneiden - ein obligatorisches Verfahren. Grüne Stecklinge werden erhalten, indem die Spitzen der Triebe abgeschnitten werden, die in dieser Saison im Sommer gebildet wurden.

    Es ist sehr wichtig, die gesamte Struktur während des Impfprozesses sicher zu fixieren.

    Die optimale Schnittlänge beträgt 8–12 cm (2–3 Blattpaare), die Dicke des Triebs, aus dem er entnommen wird, beträgt 7–10 mm. Es muss vollkommen gesund sein, die Rinde - glatt, eintönig, geschmeidig und intakt. Die beste Tageszeit, um Stecklinge im Sommer zu schneiden, ist der frühe Morgen.

    Um ein Pflanzenmaterial zu erhalten, wird ein scharf geschärftes desinfiziertes Instrument verwendet - Schere, Messer, Gartenschere. Die letzte Option ist am besten geeignet, da sie das Fluchtgewebe nur minimal verletzt, die Kruste nicht reißt und keine Falten wirft. Der untere Schnitt erfolgt in einem Winkel von ca. 45 °, der obere (gerade) 8–10 mm über der letzten Niere.

    Der einfachste Weg ist das Aufteilen von Transplantaten. In diesem Fall werden die Stecklinge im Herbst geerntet und für den Winter im Schnee vergraben. Der Eingriff wird in der Mitte des Frühlings durchgeführt.

      Die Böden der geschnittenen Stecklinge werden etwa einen Tag lang in einen mit Wasser gefüllten Behälter bei Raumtemperatur gelegt. Ihre Oberseiten mit einem feuchten Tuch oder einer Plastikfolie bedeckt. Innerhalb von 24 Stunden werden die Stecklinge aus dem Wasser in eine Lösung eines Wurzelstimulators überführt, der gemäß den Anweisungen hergestellt wurde. Nach 18 bis 20 Stunden sind sie für die Impfung bereit.

    Teile der Triebe sollten etwa zur Hälfte eingetaucht sein

    Sämlingsstock auf eine Länge von 3-5 cm gekürzt, so dass ein flacher horizontaler Schnitt entsteht. In der Mitte wird senkrecht mit einem Skalpell oder einer Rasierklinge ein 2,5–3 cm tiefer Schlitz (der sogenannte Spalt) geschnitten.

    Es ist darauf zu achten, dass der Spalt nicht zu breit ist - der Schnitt muss mit etwas Kraftaufwand eintreten.

    Ein 12–15 cm langer Schnitt, dessen Dicke ungefähr mit der Dicke des Wurzelstocksprosses übereinstimmt, wird von unten von zwei Seiten schräg geschnitten und bildet einen Keil von 3–3,5 cm Länge, der so nah wie möglich an der unteren Knospe beginnen sollte.

    Die Keilform ist für den bequemsten Einstieg des Sprosses in den Bestand erforderlich

    Das Transplantat wird in die Spalte am Schaft eingeführt. Ein Teil des Schnitts sollte draußen bleiben. Der geschnittene Teil des Schnitts trägt zu einer schnelleren Anreicherung des Sprosses und des Wurzelstocks bei.

    Es ist sehr wichtig, dass Sie mit sauberen Händen vorgehen, da Sie sonst den Schnitt infizieren können

    Die Verbindung der Triebe wird in mehreren Schichten mit Polyethylenband umwickelt. Wenn Kallus auftritt, wird die Wicklung entfernt.

    Isolierband oder Lebensmittelfolie schützen die Verbindungsstelle vor negativen Einflüssen

    Video: Wie man einen Steckling pflanzt

    Eine andere übliche Methode ist das Knospen. In der Tat ist dies der gleiche Impfstoff. Der Unterschied besteht darin, dass in diesem Fall nicht ein ganzer Schnitt verwendet wird, sondern nur eine Wuchsknospe und eine dünne Holzschicht. Die einfachste Option ist das Knospen in der Anwendung. Die aus dem Pflanzentransplantat geschnittene Niere wird mit der rindenfreien Fläche am Rebstock kombiniert. Einige Blumenzüchter argumentieren, dass zum Zusammenwachsen der Teile in der Regel ein 2 bis 4 mm tiefer Querschnitt ausreicht.

    Das Knospungsverfahren unterscheidet sich im Wesentlichen nicht von der Impfung.

    Schnittempfehlungen

    Kiwi Liana hat eine andere Wachstumsrate, daher ist das Beschneiden für sie ein obligatorisches Verfahren. Solche Pflanzen sehen viel ästhetischer und sauberer aus, sie sind fruchtbarer. Wenn das Wachstum von Kriechpflanzen in keiner Weise eingeschränkt ist, kann es sich auf eine Länge von 7–10 m erstrecken. Es ist absolut unmöglich, eine solche Anlage in der Wohnung zu halten.

    Sämlinge, die bis zu einer Höhe von 25-30 cm gewachsen sind, kneifen die Spitze und entfernen 2-3 letzte Knospen. Dies regt die Pflanze zu einer intensiveren Verzweigung an. Ein Überangebot an grüner Masse ist jedoch schädlich für die Pflanze - alle Kräfte werden für die Ernährung aufgewendet, sodass die Früchte erst lange vor der Reife gebunden werden oder abfallen.

    Eine erwachsene Kiwipflanze sollte zu Hause aus 5-7 Trieben bestehen, beginnend in einem Abstand von etwa 45-50 cm von der Basis des Stängels. Auf ihnen bildet sich ständig dichtes Wachstum, das während der gesamten Vegetationsperiode verkürzt werden muss. Es ist nicht zweckmäßig, es zu konservieren, da nur die unteren 5–6 „Augen“ jeder einjährigen Frucht Früchte tragen.

    Es hat keinen Sinn, sehr lange Triebe an der Kiwi zu halten: Nur die unteren 5–6 Knospen tragen Früchte

    Alte Zweige werden nach und nach entfernt und durch Ersatztriebe ersetzt. In der Regel muss die Kiwi alle 5-6 Jahre zur Verjüngung des Schnittes verwendet werden. Wenn Sie es richtig ausführen, wird die produktive Lebensdauer der Rebe auf 40-50 Jahre verlängert.

    Besonders wichtig beim Beschneiden, wenn mehrere Pflanzen nebeneinander stehen. Wenn es nicht durchgeführt wird, kann einer von ihnen die Nachbarn einfach "erwürgen". Das Entfernen von übermäßigem Laub und schwachen Trieben verbessert den Luftaustausch der Krone und minimiert das Risiko der Ausbreitung von Krankheiten und Schädlingsbefall.

    Eine andere Methode der Bildung wird häufiger angewendet, wenn Reben an der frischen Luft wachsen, aber zu Hause sehen solche Pflanzen hübsch aus.

    1. Der einjährige Schössling wird auf eine Höhe von 30 cm gekürzt.
    2. Ein Jahr später werden bis auf zwei (sogenannte Schultern) alle gebildeten Seitentriebe bis zum Wachstum beschnitten.
    3. Wenn sie eine Länge von 1 m erreichen, kneifen sie ihre Spitzen. Von allen auf den „Schultern“ gebildeten Überwucherungen bleiben 3-4 in etwa gleichem Abstand voneinander liegende Seitenäste übrig. Sie sind verkürzt und schneiden nach der fünften oder sechsten Niere.
    4. Während der aktiven Vegetationsperiode werden alle Triebe an diesen Zweigen und die neuen Seitentriebe an den „Schultern“ sofort entfernt.
    5. Nach der Ernte kneifen die fruchtbaren Triebe, so dass 6-7 neue Blätter über der letzten Beere verbleiben. Zweige, an denen es keine Früchte gab, verkürzen sich bis zur fünften Blattknospe.
    6. Die Zweige werden im Alter von drei Jahren auf den Punkt des Wachstums gebracht. Bald beginnt sich daraus ein neuer Spross zu bilden, der festgenagelt wird, nachdem sich fünf Blätter darauf gebildet haben.

    Eine Schere muss, wie jedes andere Werkzeug, das zum Schneiden von Kiwi verwendet wird, scharf und desinfiziert sein.

    Stark vernachlässigte oder alte Kiwireben können durch einen radikalen Schnitt im Frühjahr verjüngt werden. Im Gegensatz zu den meisten Zimmerpflanzen reagiert Kiwi normalerweise auf den Verlust eines erheblichen Teils der grünen Masse, erholt sich schnell und beginnt nach einem solchen "Stress" zu wachsen.

    Ein passendes Mikroklima schaffen

    Die wichtigste Anforderung an Reben - ausreichende Beleuchtung. Der Topf wird auf eine Fensterbank gestellt, die nach Süden oder Südwesten zeigt. Im Winter reicht natürliches Licht nicht aus, sodass Sie Leuchtstofflampen oder spezielle Fitolampen verwenden müssen, um den Tag des Lichts auf 12 bis 14 Stunden zu verlängern. Es ist besser, sie so anzuordnen, dass das Licht in einer horizontalen Ebene auf die Pflanze fällt.

    Kiwi ist in Anbetracht dessen sehr wichtig, viel Licht, und nehmen Sie einen Platz für einen Topf

    In diesem Fall sollte die Kiwi in den heißesten Stunden vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Sie verursachen schwere Verbrennungen, insbesondere wenn die Rebe kurz zuvor gegossen wurde. Stellen Sie sich vor, die Kiwi könnte aus Tüll, Papiersieb und mehreren Schichten Gaze bestehen.

    Bei Lichtmangel werden die Stängel der Reben hässlich dünner, die Blätter werden blass und flach, die Lücken zwischen ihnen vergrößern sich. Blüte und vor allem Frucht unter solchen Bedingungen kann es kaum erwarten.

    Auf etwaige Änderungen der Inhaltsbedingungen von Kiwi kann man eher negativ reagieren. Besonders die Pflanze mag keine plötzlichen Temperaturschwankungen und kalten Zugluft. Daher wird der Ort für ihn ein für alle Mal ausgewählt, wobei dieser Vorgang mit voller Verantwortung angegangen wird.

    Pflanzenpflege

    Pflege für Kiwi zu Hause ist einfach. Grundsätzlich kommt es auf regelmäßiges Gießen und Füttern an. Этого вполне достаточно, чтобы лиана хорошо себя чувствовала и плодоносила.

    Из удобрений киви предпочитает натуральную органику. Лучше всего чередовать её с минеральными удобрениями. Сил на рост и формирование плодов лиана тратит довольно много, поэтому подкормки вносятся каждые 12–15 дней, начиная с середины марта и до октября.

    Биогумус — абсолютно натуральное удобрение

    Das allererste Top-Dressing ist Biohumus, Humus oder Rottekompost (Stickstoffquelle). Im Topf um die Pflanze machen sie eine Ringnut und tragen dort Dünger auf. Während der Saison fließen Nährstoffe mit Wasser allmählich zu den Wurzeln. Dann können Sie abwechselnd den komplexen Mineraldünger und Aufgüsse aus Brennnesselblättern, Löwenzahn, Holzasche und Vogelkot verwenden.

    Kiwi braucht häufiges und reichliches Gießen, verträgt aber gleichzeitig die Stagnation der Feuchtigkeit im Topf nicht unbedingt. Um dies zu vermeiden, muss 30-40 Minuten nach dem Eingriff überschüssige Flüssigkeit von der Palette abgelassen werden. Führen Sie mindestens alle 3-4 Tage eine Bewässerung durch. Gleichzeitig wird der Erdraum so gleichmäßig wie möglich angefeuchtet. Am besten mit einem Düsenteiler bewässern.

    Eine Gießkanne mit einem Streuer hilft dabei, eine irdene Kugel gleichmäßig in einem Topf mit Kiwi zu tränken

    Bei starker Hitze empfiehlt es sich, die Rebe zusätzlich zum Gießen mit einem feinen Zerstäuber zu besprühen. In beiden Fällen wird auf Raumtemperatur erwärmtes Wasser verwendet. Sie können auch einen speziellen Luftbefeuchter verwenden. Oder stellen Sie einfach die Töpfe mit kaltem Wasser neben die Kiwi, organisieren Sie eine „Kompagnieliane“ aus anderen Zimmerpflanzen, geben Sie einen feuchten Lehm und Sphagnummoos in den Topf.

    Sphagnummoos speichert die Feuchtigkeit gut, was für Zimmerpflanzen in der Hitze sehr nützlich ist

    Im Winter lässt die Rebe Blätter fallen, dies ist ein natürlicher Prozess dafür. Sobald dies geschehen ist, wird die Fütterung vollständig gestoppt und die Anzahl der Bewässerungen auf einmal pro 10-12 Tage reduziert. Für die Zeit des „Winterschlafes“ ist es wünschenswert, die Pflanze in einen kühlen, hellen Raum zu stellen, in dem die Temperatur bei 12–16 ° C gehalten wird.

    Kiwi, wie die meisten fruchtenden tropischen Pflanzen (Zitronen, Granatäpfel, Ananas), wirft im Winter Blätter

    Kiwi-bedrohliche Krankheiten und Schädlinge

    Wie alle Actinidien leidet Kiwi selten an Krankheiten und Schädlingen. Dies gilt auch für einheimische Exemplare. Sie sollten jedoch die regelmäßige Kontrolle der Reben nicht vernachlässigen. Je früher das Problem erkannt wird, desto einfacher ist es, damit umzugehen.

    Oft ist der Florist selbst für die Verschlechterung des Aussehens und des Zustands der Kiwi verantwortlich. Seine Pflegefehler lösen Probleme mit der Anlage aus.

    Tabelle: Wie Kiwi auf unsachgemäße Pflege reagiert

    Aufgrund des Lichtmangels ist die Kiwi hässlich gezeichnet - dies gilt sowohl für erwachsene Pflanzen als auch für sehr junge Sämlinge

    Zusätzlich zu den sogenannten nichtinfektiösen Krankheiten, deren Symptome am häufigsten verschwinden, wenn das Mikroklima normalisiert und ordnungsgemäß gedüngt wird, kann Kiwi auch an Pilzerkrankungen leiden. Meist entstehen beim Überfeuchten verschiedene Arten von Fäulnis. Außerdem übersieht die Pflanze solche "universellen" Schädlinge von Zimmerpflanzen wie Blattläuse und Schtschitowka nicht. Sie unterscheiden sich selten "Allesfresser".

    Kiwi Cultivation Bewertungen

    Chinesische Kiwi oder Actinidia ist eine andere Kultur, die von Hobbyzüchtern erfolgreich gepflegt wird. Wenn sie optimale Bedingungen oder Bedingungen in ihrer Nähe schafft, fühlt sich diese Liane in Gefangenschaft ziemlich wohl und erfreut ihren Besitzer mit ihrer Wachstumsrate und regelmäßigen Fruchtbildung. Es leidet äußerst selten an Krankheiten und Schädlingen - dies ist zweifellos ein Vorteil der Pflanze.

    27 Jahre, juristische Hochschulausbildung, breite Perspektive und Interesse an verschiedenen Themen.

    Fast alle Blumenzüchter, die ihre eigenen Fähigkeiten verbessern möchten, entscheiden sich irgendwann für den Anbau von fruchttragenden Pflanzen wie Zitrusfrüchten, Kaffee oder Lianen. Und viele interessieren sich dafür, ob es möglich ist, Kiwi zu Hause anzubauen. In der Tat ist dies durchaus möglich, wobei jedoch bestimmte Anforderungen zu beachten sind.

    Wie hat die Kiwi: eine interessante Tatsache

    Kiwi ist ein Vertreter von Obstreben, auch als chinesische Stachelbeeren bekannt. Und damit diese Kultur Früchte hervorbringt, müssen gleichzeitig zwei Pflanzentypen angebaut werden - männlich (für die Bestäubung erforderlich) und weiblich. Wenn Sie vorhaben, Samen anzubauen, sollten Sie sich darauf einstellen, dass Sie auf die Blüte warten müssen, denn dann können Sie das Geschlecht der Rebe bestimmen. In den meisten Fällen blüht die Kiwi im sechsten Lebensjahr.

    Wir bauen Kiwi zu Hause an

    Weiter unten finden Sie weitere Einträge zum Thema "Landhaus und Garten - mit eigenen Händen"

    Ist es möglich, Kiwi unter Raumbedingungen zu züchten? Ist es möglich, Kiwi in ... zu züchten? Actinidia für Anfänger Möchten Sie Actinidia pflanzen, ... Actinidia pflanzen (Foto) Pflanzen und Pflegen, was kochen: Actinidia im Freiland kultivieren ... Kumquat (Foto) - Pflanzen und Pflegen zu Hause: Wie man Kumquat im Haushalt züchtet ... Actinidia (Kiwi): Pflanzen und Pflege: Actinidia careMy m Garten ...

    Pin
    Send
    Share
    Send
    Send