Gartenblumen, Pflanzen und Sträucher

Romantisches, geheimnisvolles und sanftes Edelweiß - Alpenbewohner

In den Alpenbergen lebte einst ein sehr hübsches Feenmädchen und sie liebte von ganzem Herzen einen schönen jungen Mann, der am Fuße der Berge lebte.
Aber der junge Mann stieg nie hoch in die Berge, und es war ihr verboten, von ihnen herunterzukommen. Die Fee weinte und sah nach unten, und Tränen der Liebe liefen über ihre Wangen und fielen auf die Berghänge. Wo die Tränen der bezaubernden Frau fielen, wuchsen Blüten von wunderbarer Schönheit - man nennt sie Edelweiß.

Es gibt andere, ähnliche Legenden über den Ursprung dieser Blume - es geht um Mut, Mut und echte, alles verzehrende Liebe. Aber wie sonst? Die Orte hier sind hart! Um Edelweiß zu bekommen, müssen Sie viele Tage in den Bergen verbringen und wenn Sie Glück haben, bekommen Sie diese Blume. Es wird daher angenommen, dass, wenn ein Mann sein geliebtes Edelweiß gibt, er es trotz der Schwierigkeiten bekommen kann, dies bedeutet, dass er sie wirklich liebt.

Edelweiss in der Natur. Quelle: www.ethical-hedonist.com

Unter natürlichen Bedingungen wächst das Edelweiß auf felsigen Berghängen in der alpinen und subalpinen Zone in einer Höhe von etwa 1,8 km über dem Meeresspiegel. Die Edelweißblütezeit findet in den Sommermonaten Juni und Juli statt. Vor dem Hintergrund der kargen Gebirgsvegetation wirken Blumen doppelt schön.

Der wissenschaftliche Name von Edelves - Leontopodium (Leontopodium) stammt aus dem Griechischen. λέων (Leon) - "Löwe" und ποδεών (Podion) - "Fuß", da der Blütenstand dieser Pflanze einer Löwentatze ähnelt.

Edelweiss bilden eine Gattung von zweikeimblättrigen krautigen Pflanzen der Familie Asteraceae (Asteraceae) oder Compositae (Compositae), die im Hochland Europas und Asiens verbreitet sind.

Der traditionelle Name Edelweiss ist eine Transliteration aus dem deutschen Namen: Edelweiß, davon. edel ist edel und weiß ist weiß.

Die prächtige Schönheit der Blume, das langsame Wachstum - all dies in Verbindung mit der menschlichen Jagd nach diesen Pflanzen hat dazu geführt, dass sie nun auf der Liste der geschützten Pflanzenarten stehen.

Heutzutage besteht keine Notwendigkeit mehr, entlang des Edelweiß in die Berge zu fahren. Sie wachsen gut in felsigen Gärten, in steinigen sandigen Böden mit guter Drainage. Edelweiß eignet sich auch gut für Beete oder für Massenpflanzungen, um den Boden zu bedecken. Die einzige Kontraindikation für den Anbau von Edelweiß ist das feuchte und heiße Klima Ihrer Region.

Merkmale des Wachstums im Garten

Alle Teile der Pflanze sind mit dicken Zotten bedeckt, die sie vor übermäßiger Verdunstung von Wasser schützen. Sie verleihen dem Edelweiß dank der silberweißen Farbe ein tolles Aussehen. Darüber hinaus verleiht die Behaarung der Pflanze und Frostbeständigkeit. Edelweiss können den Winter auch bei wenig Schnee ungeschützt im Garten verbringen.

Edelweiss im Garten

Einzelne Edelweiß-Exemplare werden 15 bis 30 cm hoch und 15 bis 22 cm breit. Mit zunehmendem Wachstum dehnt sich das Edelweiß allmählich aus, da es von den unterirdischen Wurzeln aus gut wächst.

Der Blütenstand der Pflanze besteht aus Körben, die zu dichten Klumpen zusammengedrängt sind, aus weißen, gelblichen und geruchlosen Blüten. Körbe sind von linearen, sternförmigen Blatthüllen umgeben.

Im Garten blüht das Edelweiß im Sommer von Juni bis August. Nach der Blüte werden blühende Triebe entfernt, da sie insbesondere im regnerischen Sommer ihre dekorative Wirkung verlieren.

Bis zum Herbst besteht der Busch des Edelweißes aus kleinen jährlichen Rosetten der Blätter. Sie sind sehr eng mit den Wurzeln verwoben, daher müssen sie sorgfältig zerlegt und für die Fortpflanzung verwendet werden.

Reproduktion von Edelweiß

Edelweiss kann durch Samen und Stecklinge vermehrt werden. Verwenden Sie für die Stecklinge kleine Triebspitzen, die im Mai und Juni gut wurzeln. Wurzelpflanzen blühen im folgenden Jahr.

Samen von Edelweiß. Quelle: davesgarden.com

Edelweiss kann durch Samen vermehrt werden. Verwenden Sie dazu die Samen des letzten Jahres, die im März in mit einer Nährstoffmischung vorgefüllten Pflanzkisten ausgesät werden. Für sie geeignete Bodenmischung bestehend aus Laubboden und Sand im Verhältnis 2: 1. Drei Wochen vor dem Pflanzen ist es wünschenswert, die Samen mit feuchter Erde zu mischen und in einen Kühlschrank zu stellen.

Ein Behälter mit Edelweißkernen wird mit Glas oder Folie abgedeckt, um die Feuchtigkeit zu bewahren, und an einem schattigen Ort aufbewahrt, wobei die Temperatur bei + 13–15 ° C gehalten wird. Triebe erscheinen in 2-3 Wochen. Nach ihrem Erscheinen wird der Unterstand entfernt und die Kiste auf den beleuchteten Platz gestellt.

Edelweiss-Setzlinge wachsen sehr langsam. Wenn sie eine Höhe von 2 cm erreichen, werden sie in getrennte Töpfe umgepflanzt und wachsen weiter.

Im Frühjahr, nach dem Frühlingsende, werden junge Pflanzen an einen festen Platz in den Garten gepflanzt. Der Abstand zwischen den Pflanzen beträgt 15 cm.

Wenn Sie Edelweiß aus Samen im Garten vermehren möchten, sollten Sie die Samen direkt auf der Bodenoberfläche verteilen. Die beste Zeit dafür ist der Beginn des Frühlings bis zum letzten Frost.

Edelweiss Pflege

Edelweiss lieben sonnige Plätze. Sie wachsen gut auf leichten, durchlässigen, kalkhaltigen Böden, aber auch auf neutralen. Außerdem mögen Edelweiß keine übermäßige Feuchtigkeit, da sie deren Mangel nicht tolerieren.

Unter der Schneedecke verträgt die Pflanze die Winterperiode gut. In Gebieten, in denen der Schnee im Winter nicht zurückbleibt, muss der Boden gemulcht werden, aber zu Beginn des Frühlings muss der Mulch entfernt werden. Bei Frühlingsfrösten sind die Pflanzen resistent.

Edelweiß wächst an einem Ort auf und muss alle 3 Jahre verjüngt werden. Es bedarf keiner besonderen Pflege, es ist notwendig, das Land in einem sauberen Zustand zu halten, um Unkräuter zu entfernen und es im Frühjahr mit komplexem Mineraldünger zu bestreuen.

Edelweiss ist ideal für Steingärten, macht sich aber gut in Gruppenbepflanzungen im Vordergrund-Mixborder.

Edelweiss wird häufig zur Herstellung von trockenen Sträußen verwendet, da die Blütenstände ihre Form und Farbe sehr lange behalten.

Bei Wintersträußen werden die Blütenstiele abgeschnitten, bis sich die Blüten öffnen und in einem gut belüfteten Raum in hängendem Zustand getrocknet sind, die Blüten unten.

Besondere Zeichen von Edelweiß

Die Blüten sind weiß oder gelblich, kurz weichhaarig wie die ganze Pflanze. Einzelne Pflanzenstiele erreichen eine Höhe von bis zu 20–25 cm von der Basisrosette der lanzettlichen Blätter, die auf dem Boden liegen. Edelweiss blüht, wenn der für das Bergklima typische Spätfrost umgangen wird. Die Hauptblüte findet im Juli statt und dauert etwa einen Monat.

Unter günstigen Bedingungen bildet sich nach der Blüte eine zylindrische Achäne mit vielen flüchtigen Samen. Aufgrund der Pubertät trägt die Pflanze den weltlicheren Namen Plesnivec (plodnik). In der Natur gibt es mehr als 40 Arten dieses wunderbaren Vertreters der Flora.

Ehrenmitglied des Red Book Alpine Edelweiss züchtet in Gefangenschaft

Edelweiss-Liebhaber lieben Edelweiss Alpine ganz besonders. Diese mehrjährige Pflanze mag, wie alle Edelweißpflanzen, keinen Schatten, keine überschüssige Feuchtigkeit und keinen Dünger. Verträgt problemlos raue Winterbedingungen und Trockenheit.

Blattstiele, Blätter und Blüten stark kurz weichhaarig. Die Blüten sind gelblich schattiert, die Stiele sind hell silbergrau. Vor der Vorhangbildung wächst es lange, verträgt nicht die Nachbarschaft von Pflanzen mit einem stark verzweigten Wurzelsystem.

Aufgrund seiner dekorativen Wirkung macht es in Kombination mit Zwergnadelbäumen, Zierpflanzen mit schönem Laub eine gute Figur.

Aufgrund der Schönheit und der außergewöhnlichen dekorativen Wirkung litt das Edelweiß stark, weshalb die meisten seiner Arten im Roten Buch aufgeführt sind. Aber Blumenzüchter haben gelernt, Blumenromantik "in Gefangenschaft" zu pflanzen. Zusätzlich zum Pflanzen von Samen, die über verdichtete und feuchte Böden verstreut sind, vermehren sich Blumen erfolgreich, indem sie die Mutterpflanze in getrennte Parzellen teilen. Die vegetative Methode ist sogar besser als die Samenvermehrung, da in diesem Fall Edelweiß nicht krank ist und die Dekorativität der Blütenrosette beibehält.

Eine spezielle Vorbereitung für das Wachsen im Garten (und Edelweiß ist die perfekte Dekoration für jeden Steingarten) erfordert Erde, auf der dieser Asket gepflanzt wird. Er liebt steinige Sandmischungen, die eine gute Drainage bieten. Eine übermäßige Befruchtung von Edelweiß ist nachteilig: Die Rosettenfäule, die Blätter und Stängel verlieren ihren „flauschigen“ dekorativen Effekt, die Blüten werden klein und verlieren auch die Pubertät.

Pflege und Konditionen des alpinen Edelweiß

Das Gießen sollte sehr mäßig sein, übermäßige Feuchtigkeit trägt zum Verfall und zum Verlust der dekorativen Eigenschaften der Pflanze bei. Abhängig von der Art des Bodens auf der Baustelle oder in Steingärten kann ein Gärtner ganz unterschiedliche Blumen bekommen. Je mehr Aufmerksamkeit dieser gebirgigen Person geschenkt wird, desto schlechter wird eine blühende Pflanze aussehen. Edelweiss sollte nicht durch Wurzellockerung gestört werden, der Platz dafür sollte zunächst sonnig sein.

Wenn es in einem Steingarten oder in einem Mixborder platziert wird, ist es besser, die Pflanze an der Pflanzkante zu identifizieren und keinen Mauerpfeffer daneben zu pflanzen. Diese Pflanzen, wie auch alle anderen, mit einem starken Wurzelsystem, unterdrücken das Wachstum der Edelweiß-Rosette und wachsen nicht zu einem schönen Vorhang heran. Am Ende der Saison mit einsetzender Kälte muss die Pflanze mit Torf oder Holzmulch gemulcht werden. Die Blüten sind winterhart genug, der Mulch dient zur Schneerückhaltung über der schlafenden Pflanze.

Edelweiss zweifarbig - Leontopodium entfärbt

Im Fernen Osten wächst eine andere Art dieser Edelweissblüten zweifarbig. Niedrige Büsche bis zu einer Höhe von 30–35 cm mit gepressten weißlichen Rosettenblättern. Hochblätter mit unterschiedlich langen Blättern umgeben den Stern der Blüte.

Im Gegensatz zu den alpinen Arten haben diese Pflanzen eine kleinere Blüte von nur 3,5-4 cm. Sie blüht im Juli und verliert ihre dekorative Wirkung im Sommer nicht. Gärtner können Samen kaufen und vor dem Winter einpflanzen. Nach dem Einsetzen der stabilen Frühlingshitze im Mai keimt die Pflanze.

Kurdisches Edelweiss - Leontopodium kurilense

Das Edelweiss-Endemit der Kurilen, das den gleichen Namen trägt, konkurriert in seiner Schönheit mit einem Bewohner der Alpen. Es ist viel niedriger als seine Geschwister, die Stängel werden nur 15 cm hoch, aber die Blüten haben fast den gleichen Durchmesser: 4–5 cm. Die Nebenblätter haben mehr als 10 kurz weichhaarige Strahlen mit weißen Filzhaaren. Edelweiss Kuril blüht im Juli und bildet den Samen im September. Sehr interessante Pflanze für Steingärten und Rutschen. Die mit Spinnweben überzogenen Blüten und Stängel ziehen die Aufmerksamkeit auf sich und verlieren während der gesamten Saison nicht ihre dekorative Wirkung.

Botanische Beschreibung der Pflanze und ihrer Sorten

Edelweiss sind mehrjährige oder einjährige krautige Pflanzen mit einer Höhe von 12 bis 25 cm. Die Pflanze hat Blätter mit einer schmalen länglichen Blattspreite. Die darunter liegende Schicht ist mit Fasern bedeckt, die vor übermäßigem Feuchtigkeitsverlust schützen. Die Oberseite der Blattspreite hat eine silberne Farbe.

Der Blütenstand einer Pflanze ist endgültig, komplex und besteht aus Körben, die zu dichten Formationen verdreht sind. Die Zusammensetzung der Körbe umfasst weiße oder gelblich gefärbte Blüten.

Körbe im Blütenstand umgeben lineare, sternförmig ausgebreitete Blätter.

Die Pflanzensystematik der Gattung Edelweiss umfasst heute mehr als 60 Arten. Jeder Edelweißblumentyp weist äußere Merkmale auf, die sich durch den Vergleich von Fotos von Blumen verschiedener Arten leicht erkennen lassen.


Die häufigsten Arten dieser Pflanze sind die folgenden:

  • Leontopodium alpinum,
  • Leontopodium fauriei,
  • alpines edelweiss,
  • Leontopodium brachyactis,
  • Edelweiss Fedchenko,
  • Leontopodium japonicum,
  • Leontopodium leontopodioides,
  • Leontopodium ochroleucum,
  • Sibirisches Edelweiß,
  • Edelweiß-Palibin.

Die Edelweißblume Palibin auf dem Foto ist der alpinen Art sehr ähnlich. Diese Pflanzenart wächst in den Berg- und Steppenregionen des sibirischen Teils Eurasiens, in den mongolischen Steppen, auf dem Territorium der Mandschurei und der koreanischen Halbinsel. Die Pflanze im Wachstum bildet Sträucher, die größer sind als die der alpinen Sorte der Pflanze, aber die Blüten dieser Pflanze sind kleiner als die des alpinen Edelweiß.

Die Blüte erfolgt von Juni bis September. Die Pflanzenentwicklung erfolgt auf trockenen, armen und nicht kultivierten Böden. Mit dem Wachstum von Pflanzen auf humusreichen Böden kommt es zu einer raschen Blattentwicklung mit einer minimalen Anzahl gebildeter Blüten.

Die Vermehrung von Pflanzen erfolgt in der Regel vegetativ mit Hilfe der Rhizomteilung. Darüber hinaus ist die Art der Vermehrung möglich.

Nach einer Blütezeit entwickelt die Pflanze Samen. Blumensamen sind klein und flugfähig.

Im Spätherbst stirbt die Mutterpflanze ab und an ihrer Stelle stehen einjährige Steckdosen, die überwintern. In der nächsten Vegetationsperiode entwickeln sich aus diesen Ausläufen vollwertige Pflanzen, die zu blühen beginnen.

Pflanzen zu Hause anbauen und pflegen

Viele Gärtnerliebhaber glauben, dass Edelweiß nicht zu Hause angebaut werden kann. Diese Meinung ist grundsätzlich falsch. Um sicherzustellen, dass die Edelweißblume auch zu Hause angebaut werden kann, sehen Sie sich das Foto der Gestaltung der Alpenrutschen an Orten an, die der Landschaftsgestaltung gewidmet sind.

Diese Blume verträgt sich perfekt mit den alpinen Hügeln unter einer Vielzahl anderer Pflanzen. Es ist zu beachten, dass die Pflanze viel Sonnenlicht benötigt. Dieser Faktor sollte bei der Auswahl eines Anbaufeldes berücksichtigt werden.

Die Hauptanforderung für den Anbau dieser Pflanze ist die Abwesenheit auch der geringsten Feuchtigkeitsstagnation.

Die Pflanze sollte in kalkarmen Böden gepflanzt werden, die eine gewisse Menge Sand hinzufügen sollten.

Es ist wichtig! Während des Gießens der Bodenschicht stirbt die Blume ab. Aus diesem Grund sollte das Gießen der Pflanze nur während einer Zeit starker Dürre durchgeführt werden.

Bei der Pflege der Pflanze sollten die Blütenstiele, an denen die Blüte aufgehört hat, entfernt werden, da sie ihre dekorativen Eigenschaften verlieren.

Die Edelweiss-Blume sollte nach den Fotos auf Standorten, die der Landschaftsgestaltung gewidmet sind, auf alpinen Hügeln oder in Steingärten gepflanzt werden. Diese Blume ist perfekt mit Blumen mit einer blauen und rosa Farbe kombiniert. Es sollte nicht vergessen werden, dass diese Blume bei der Ausführung eines Landschaftsentwurfs unter hellen und luxuriösen Blumen verloren gehen kann, da sie im Vergleich zu anderen eher bescheiden gestaltet ist.

Nach dem Einpflanzen der Pflanze in den Boden muss er eine gründliche Pflege durchführen. Beim Pflanzen einer Pflanze sollte berücksichtigt werden, dass die Fressfläche für eine Person mindestens 20x20 cm betragen sollte.

Gepflanzte Pflanzen benötigen im Herbst und Frühjahr zusätzliche Fütterung. Die Fütterung sollte mit komplexen Mineraldüngern erfolgen.

Die Verwendung von Edelweiß im praktischen Leben des Menschen

Die Verwendung von Pflanzenkomponenten ist in der Kosmetik weit verbreitet.

Beachten Sie! Edelweissextrakt ist eine wertvolle kosmetische Komponente, die sich positiv auf die Haut auswirken kann.

Holen Sie sich den Extrakt, indem Sie eine Alkohol-Glycerin-Extraktion unter Verwendung der oberirdischen Pflanzenteile durchführen. Der Extrakt hat eine orange oder dunkelbraune Farbe. Das Produkt ist praktisch geruchsneutral. Löslich in Wasser und Alkohol.

Der Extrakt aus den oberirdischen Pflanzenteilen weist eine ganze Reihe nützlicher Eigenschaften auf, von denen die wichtigsten die folgenden sind:

  • Antioxidans,
  • regenerierend,
  • Vorbeugung der Hautalterung,
  • antimykotisch und antiseptisch.

Der aus pflanzlichen Rohstoffen gewonnene Extrakt wird zur Herstellung verschiedener kosmetischer Mittel verwendet:

  • Hautpflege-Cremes,
  • Seren zur Verhinderung der Hautalterung von Gesicht und Körper,
  • Cremes, die die Haut des Körpers vor den schädlichen Auswirkungen verschiedener Umweltfaktoren schützen.

In einigen Fällen raten Kosmetikerinnen von der Verwendung von Kosmetika ab, die auf der Basis von Edelweißextrakt hergestellt wurden.

Es ist wichtig! Es wird nicht empfohlen, solche Mittel zu verwenden, wenn eine Person eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen kosmetischer Mittel aufweist oder wenn die Person überempfindlich gegenüber den Bestandteilen kosmetischer Zubereitungen ist.

Edelweiss Blumenlegende

Dieser gutaussehende Mann ist in der Pflanzenliste des Roten Buches Russlands aufgeführt. Die Pflanze ist vom völligen Aussterben bedroht, da ihre Anzahl in der Natur derzeit erheblich zurückgegangen ist.

Blumenedelweißfoto im wilden

Die Schweizer betrachten es als Symbol des Landes. Leider ist die Blume in der Schweiz extrem selten. Die Regierung hat sogar ein Gesetz erlassen, das das Sammeln von Edelweiß verbietet, um es vor Touristen zu schützen und unter natürlichen Bedingungen zu sparen.

Wo wächst Es wächst in den Felsen Tibets, des Himalaya, der Karpaten und des Fernen Ostens. Wie sieht eine Edelweißblume aus? Es sieht aus wie ein kleiner silberner Stern oder eine Perle. Diese mehrjährige krautige Pflanze ist 15 bis 30 cm hoch und etwa 20 cm breit. Der äußere Bereich der Blattplatten ist hellgrün gefärbt, und der untere ist mit kleinen weißen Fasern bedeckt, die das Laub vor Frost schützen.

В переводе с немецкого, название имеет значение «благородный белый». Французы называют его альпийской звездой. В Швейцарии он известен, как «королева Альп». А во всём мире это растение символизирует любовь, преданность и мужество.

Эдельвейс: легенда про цветок

Wenn Sie es objektiv betrachten, ist diese bescheidene Blume durch ihre Schönheit im Vergleich zu anderen Pflanzen überhaupt nicht überraschend. Aber er ist in seinem Geheimnis auffällig. Vor langer Zeit haben die Menschen sogar ihr Leben riskiert, um das gebirgige Edelweiß ihren Liebsten zu bringen, was ein Symbol für Mut und Mut war. Diese Blume ist von vielen Legenden und Mythen umgeben.

Eine Legende erzählt von einem ungewöhnlich starken Gefühl zweier Liebender, die auf die ewige Trennung warteten. Aber die beiden zogen es vor, von einer Klippe zu springen. Und dann wuchs an diesem Ort Edelweiß auf Steinen als Zeichen des Triumphs und der Trauer.

Es gibt eine fantastischere Legende, sie erzählt von den mythischen Schönheiten mit langen Nägeln, die auf hohen steilen Klippen leben. Sie bauen Edelweiß an, kümmern sich um sie und schützen sie vor Menschen. Tapfere Männer, die ihre Blumen stehlen, schöne Frauen werden in den Abgrund geworfen. Darf nur Menschen mit echten und aufrichtigen Gefühlen mit einem Stern nehmen.

Mit den Legenden des "silbernen Sterns" vertraut, verstehen Sie, warum viele Menschen diese Bergblume erobern und in ihrer Wirtschaft wachsen wollen.

Arten von Edelweiss

Insgesamt kennt die Wissenschaft kaum mehr als 40 Arten, von denen nur wenige kulturell angebaut werden.

  • Alpenleontopodium - die zahlreichste Art. Die oberen Doppelblätter bilden einen Mehrwegestern. Stängel werden 20 cm groß. Die Blüte erfolgt im Sommer. Das Edelweiß von Soulia (Leontopodium souliei), das mit silbernen und weißen Sternen blüht, hat große Popularität erlangt. Diese Art wächst in den Alpen und in den Karpaten. Es kann oft zu Hause angebaut werden.
  • Das sibirische Edelweiß von Palibin (Leontopodium palibinianum) ist größer als das alpine. Wachstumsmedium - Sibirien, Mongolei, Korea. Blüten im Juni-September. Manchmal fälschlicherweise die Unterart der Pflanze - die rosa Katzenpfote heißt sibirisch,
  • Zweifarbiges Edelweiß kommt in Fernost vor. Unterscheidet sich in kleinen Blütenständen, haben seine Hochblätter unterschiedliche Länge der Blätter. Es hat lang anhaltende dekorative Eigenschaften. Im Boden gesät vor der Ankunft des Winters und die ersten Sämlinge werden im Mai beobachtet,
  • Kuril wächst unter der Erde, seine geraden Stiele erreichen nur 20 cm. Die flauschigen Blütenblätter auf beiden Seiten bilden "Sternchen", sie sind gleich lang, schmal lanzettlich,
  • Hellgelbes Edelweiß. Die einzelnen Stiele sind oft kahl. Lanzettliche Blütenblätter länglich länglich, haben umwickelte Kanten und gelblich-grünen Farbton.

Wachsendes Edelweiss: Eigenschaften

Es wird nicht schwierig sein. Aber wisst es auf keinen fall neben gladiolen, rosen, pfingstrosen pflanzenweil die Blume auf ihrem Hintergrund nicht sichtbar ist.

Oft schmücken Edelweiß alpine Hügel. Tatsächlich fühlt es sich unter den Steinen, die ein unverzichtbares Attribut solcher Landschaftskompositionen sind, wie zu Hause an.

Welcher Boden ist geeignet

Leontopodium braucht Sonnenlicht, Sie müssen den richtigen Landeplatz auswählen. Geeignet für den Anbau auf trockenem, leichtem Kalkstein. Um die Bedingungen der Natur näher zu bringen, ist es wünschenswert, vor dem Pflanzen groben Sand oder Schotter in den Boden zu geben.

  • Die Besonderheit des Gartens "Königin der Alpen" - die negative Wahrnehmung von Nährboden. Von dem kann sich die Pflanze von ihrem dekorativen verabschieden. Es ist viel besser, schlechten Boden zu tolerieren, den Spalt zwischen den Steinen.
  • Es ist strengstens untersagt, mineralische oder organische Düngemittel für die Beizung zu verwenden, insbesondere für die Ausbringung von frischem Dünger.
  • Und es ist vorzuziehen, die Wurzellockerung des Bodens zu minimieren.
  • Es ist auch wichtig, den Feuchtigkeitsstau im Boden zu beseitigen. Was wird dazu beitragen und die Einführung der Entwässerung von Schutt und Sand während des Pflanzens.

Pflege: Umpflanzen, Jäten, Überwintern

Der Landeplatz von Edelweiß muss regelmäßig alle 2-3 Jahre gewechselt werden, um seine dekorativen Eigenschaften zu erhalten.

Kriechpflanzen - leisten arme Nachbarn, weil das Wachstum seiner Wurzeln das starke und anhaltende Wurzelsystem des Kriechens bis zum vollständigen Tod der Königin der Alpen unterdrückt.

Daher ist es notwendig, Unkraut rechtzeitig auf dem Grundstück zu beseitigen, wenn Haustiere in den Bergen gepflanzt werden.

Obwohl Leontopodium ziemlich kältebeständig ist, mulchen die Büsche vor der Kälte häufig mit Holzmaterial oder Torf.

Mit Mulch können Sie die Unversehrtheit der Schneedecke über schlafenden Pflanzen aufrechterhalten und sie vor dem Einfrieren schützen.

Edelweiss Alpensamenanbau

In privaten Parzellen ist es bequemer, eine Blume mit Hilfe von vorgefertigten Setzlingen zu vermehren oder sie selbst aus Samen zu züchten.

Dazu werden die Samen von Februar bis März gleichmäßig auf der Bodenoberfläche verteilt, die aus 2 Teilen Hartholz und 1 Teil Sand besteht. Vor dem Erscheinen der ersten Triebe werden die Behälter unter einem Gewächshaus aus Folie oder Glas aufbewahrt.

Das Wachstum der Sämlinge ist langsam. Bis Ende April, Anfang Mai, können die Setzlinge auf freiem Boden umgepflanzt werden.

Edelweissblüte sollte in einem Jahr erwartet werden.

Im Frühling und Herbst können Sie die Büsche teilen und so die Blüte vermehren. Dies sollte sorgfältig durchgeführt werden, um Schäden zu vermeiden. Immerhin sind die Wurzelsysteme einzelner Pflanzen eng miteinander verflochten.

Nützliche Eigenschaften

Pflanzliche Inhaltsstoffe aus Silbersternen werden häufig zur Herstellung von Kosmetika verwendet. Der Pflanzenextrakt wird einer Vielzahl von vorteilhaften Eigenschaften zugeschrieben:

  • regenerierend,
  • Antioxidans,
  • antimykotisch,
  • antiseptisch,
  • Verlangsamt die Hautalterung.

Die besondere Schönheit und die Möglichkeit, Edelweißblumen zu verwenden, machten den Anbau zu einem rentablen Geschäft. Unternehmer, die es schaffen, eine exotische Pflanze erfolgreich zu züchten und zu vermehren, tun dies in großem Maßstab und pflanzen riesige Plantagen mit Blumen.

Landschaftsgestaltung

Edelweiss wird häufig bei der Erstellung von Mixborders für die Gestaltung von Vordergrund- und Felsbereichen verwendet. Designer betrachten die Alpenastern, Miniaturrosen, Veilchen und Aquilegien als die beste Nachbarschaft für die Pflanze. Weil oft in der Gestaltung von Steingärten, Rutschen, Blumenbeeten gepflanzt.

Anfänger werden daran erinnert, dass die eleganten Gartenpflanzen in ihrer Nachbarschaft das bescheidene Edelweiß unsichtbar machen. Er verschwindet optisch neben den luxuriösen Blumen. Und das rentabelste sieht alleine aus.

Wenn Sie schöne, halb geöffnete Edelweißblumen sammeln und sie in eine Wasservase geben, behalten sie ihre Schönheit und Frische für lange Zeit. Trockenblumen verlieren nicht ihre silberne Farbe und Form, ideal für Wintersträuße.

Edelweiss Alpin: Wachsen im Garten

Die die ganze Pflanze bedeckenden Zotten schützen sie nicht nur vor dem Verdunsten von Feuchtigkeit, sondern auch vor Frost. Im Winter können Sie es auch bei wenig Schnee ohne Schutz lassen.

Die Höhe der einzelnen Exemplare kann bis zu 30 Zentimeter betragen, und die Breite der Hülse beträgt etwa 22 Zentimeter. Diese Daten sind wichtig, um Jungpflanzen im Garten anzupflanzen.

Die Edelweiss-Blüte tritt unter Gartenbedingungen im Juni-August-Monat auf. Blühende Triebe sollten nach der Blüte entfernt werden.weil sie ihre Dekoration verlieren. Dies gilt insbesondere im regnerischen Sommer.

Der Boden dafür besteht aus grobem Sand und kleinen Kieselsteinen. Dies schafft natürliche Bedingungen für das Pflanzenwachstum. Im Flachland und in Depressionen sollte die Blume nicht gepflanzt werden: Sie verträgt kein stehendes Wasser. Mineralische und organische Düngemittel schaden ihm. Häufiges Wurzellockern des Bodens ist ebenfalls nicht erforderlich. Ort für die Landung ist besser, halbschattig zu wählen.

Wie man eine Pflanze vermehrt

Zur Reproduktion des am häufigsten verwendeten alpinen Edelweiß Stecklinge oder Samen. Für Stecklinge nehmen Sie kleine Spitzen der Triebe, die im Mai und Juni Wurzeln schlagen können. Nach der Bewurzelung sind die Pflanzen für die Blüte im nächsten Jahr bereit.

Wenn Sie eine bereits im Garten wachsende Pflanze vermehren möchten, wählen Sie am besten die Option mit vegetativer Zuchtstrauchdurch Teilen. Edelweiss zeichnet sich durch ein ungewöhnlich starkes Wurzelsystem und eine leichte Anpassbarkeit an neue Bedingungen aus. Die Aufteilung des Busches erfolgt in der Regel im Frühherbst oder in der Mitte des Frühlings. Edelweiss beginnt mit einer solchen Transplantation zu blühen, wie auch mit anderen Methoden für das nächste Jahr.

Aber Sie können alpine Blumen und Samen vermehren. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  • Nimm die Samen des letzten Jahres.
  • Im März die Samen in die Kisten mit der Nährstoffmischung (Sand und Blatterde 1: 2 nehmen) säen.
  • Zum Erhärten werden die Samen drei Wochen vor dem Pflanzen mit feuchter Erde gemischt und in einen Kühlschrank gestellt.
  • Nach der Aussaat der Samen wird die Schachtel mit einer Folie oder einem Glas abgedeckt, um die Feuchtigkeit zurückzuhalten, und an einen schattigen Ort gebracht.
  • Die Lufttemperatur für Setzlinge wird auf + 15 Grad gehalten.
  • Die ersten Triebe können drei Wochen nach dem Einpflanzen der Samen gesehen werden.
  • Nach dem Erscheinen der Triebe können Sie den Film entfernen und die Schachtel an die beleuchtete Stelle stellen.

Das Wachstum der Sämlinge ist ziemlich langsam. Wenn die Sämlinge eine Höhe von zwei Zentimetern erreichen, werden sie in einzelne Töpfe umgepflanzt. Nach Frühlingsfrösten werden Alpenblumen in den Garten an einen dauerhaften Wachstumsort gebracht. Pflanzen sollten in einem Abstand von 15 cm voneinander gepflanzt werden.

Alpine Edelweiss-Pflegeregeln

Die Pflanze wird die Besitzer mit ihrer außergewöhnlichen Schönheit in Dankbarkeit für ihre Geduld und die richtige Pflege erfreuen. In freier Wildbahn ist es ziemlich unprätentiös. erfordert die Schaffung besonderer Bedingungen für das Wachsen im Garten. Beim Anbau von Pflanzen im Land sollten:

  • Pflanzen Sie es an Orten, die in Bezug auf die natürlichen Wachstumsbedingungen nah sind.
  • Wählen Sie diese Option, um neutrale oder kalkhaltige, gut drainierte Erde zu pflanzen.
  • Überwachen Sie die Feuchtigkeitsmenge: Pflanzen können den Mangel und die Überfülle an Wasser nicht ertragen.
  • Im Winter mit Schneemangel den Boden mulchen, damit es nicht gefriert, und zu Frühlingsbeginn den Mulch zu putzen.
  • Pflanze verjüngen alle drei Jahre.
  • Dünger nicht füttern (Unter natürlichen Bedingungen ist es an arme Bergböden gewöhnt).
  • Fvon Blattläusen besiegt Verarbeiten Sie den Busch mit einer speziellen Lösung vom Schädling.
  • Pflanzen Sie eine Pflanze nur in Steingärten mit ähnlichen Wachstumsbedingungen.

Frühlingsfrost Pflanze verträgt große. Wenn diese Blume an einem Ort wächst, wird sie alle drei Jahre verjüngt. Land in der Nähe der Blume folgt Unkraut frei.

Alpines Edelweiß kann als ausgezeichnete Option für die Landung auf einem alpinen Hügel dienen. Es kann in Gruppenpflanzungen im Vordergrund gepflanzt werden.

Wenn Sie eine Alpenblume in den Garten pflanzen, ist es wichtig, dass Sie in einem Paar niedrige Ernten für ihn pflücken. Tolle Kombination mit Edelweiß haben Gypsophila, Alissum, Mauerpfeffer, Zhivuchka und andere Bodenbedeckungspflanzen.

Aufgrund der Fähigkeit der Blütenstände, ihre Form und Farbe für lange Zeit beizubehalten, werden sie zur Herstellung trockener Sträuße verwendet. Zu diesem Zweck werden die Blütenstängel zur Enthüllung von Blüten geschnitten und im aufgehängten Zustand mit Knospen in einem gut belüfteten Raum nach unten getrocknet.

Aufgrund der Tatsache, dass verschiedene Arten von Pflanzen in freier Wildbahn auf verschiedenen Kontinenten wachsen können, ist es erforderlich, die Art der Pflanze und die Bedingungen für ihr natürliches Wachstum festzulegen, um die richtigen Bedingungen für das Pflanzen im Garten zu wählen. Alpine gilt als eine der häufigsten Arten von Edelweiß, aber in der wilden Natur wächst auch eine Zwergblume in China und im Himalaya. Auch die Pflanze kommt auf den Kurilen vor.

In Korea, Sibirien und der Mongolei gibt es Edelweiß von Pilibin. Es sollte an einem bestimmten Ort auf der Baustelle gepflanzt werden, an dem die Pflanze vor Überhitzung geschützt ist. Der Zwerg Edelweiß ist sehr bodenschonend: Er sollte wenig Humus enthalten und während des Wachstums der Blüte ständig mit Feuchtigkeit versorgt werden.

Wie man eine erwachsene Pflanze umpflanzt

Aufgrund ihres natürlichen Wachstums in Berggebieten hat die Blume ein ziemlich langes Wurzelsystem gebildet. Wenn Sie verpflanzen, müssen Sie tief genug Löcher graben und die Wurzeln während der Transplantation begradigen.

Wenn Sie in das Loch pflanzen, sollten Sie die Wurzeln mit trockener Erde bestreuen und die Pflanze mit etwas Wasser gießen. Eine erfolgreiche Transplantation kann durch das Auftreten von Seitentrieben verfolgt werden. Die Transplantation kann als erfolgreich mit einer aktiven Buschigkeit der Blüte und einer üppigen Blüte im nächsten Jahr nach der Transplantation bezeichnet werden.