Gartenangelegenheiten

Nützliches Insekt

Um Insekten zu vernichten, die der Landwirtschaft schaden, können Sie mit Hilfe anderer Insekten, die Gartenschädlinge fressen und die Pflanzen ungestört von außen befreien. Dazu gehören die bekannten Marienkäfer, Goldaugen- und Raubmilben - die schlimmsten Feinde von Blattläusen, Spinnmilben und Schildinsekten. Raubmilben belästigen also Spinnmilben in jedem Stadium ihrer Entwicklung. Gewöhnlich werden sie mit Hilfe von Dill, Senf, Phacelia und anderen Nektarpflanzen in die Gärten gelockt.


Unter Laborbedingungen können kleine Insekten wie Trichogramme gekauft und in den Garten abgegeben werden.

Marienkäfer (insbesondere seine Larven) helfen bei der Zerstörung von Insekten, Spinnmilben und Blattläusen. Mit der Massenreproduktion der Gartenblattlaus kann sie an einem Tag bis zu 40 Blattläuse fressen, während ihre Larve 70 Individuen vernichtet. Während seines Lebens frisst dieser schöne Käfer normalerweise ungefähr 800 Einheiten Blattläuse.

Das vergoldete Auge oder Fleurge legt seine Eier in der Nähe der Kolonie von Blattläusen und Spinnmilben ab. Die goldäugigen Larven sind äußerst gefräßig und haben einen starken nagenden Mundapparat, mit dem sie eine große Anzahl von Gartenschädlingen vernichten können.

Hotshot und Ohrwurm

Nicht weniger effektiv mit schädlichen Insekten, Schwebfliegen und Ohrwürmern umgehen. So sind Schwebfliegen, die Wespen oder Bienen ähneln, für den Menschen absolut ungefährlich und für Schädlinge äußerst gefährlich. Aus ihren Eiern schlüpft eine Armee von Larven, die die Blattläuse mit ganzen Kolonien ausrotten. Durch die Aussaat von Kreuzkümmel, Petersilie, Koriander und Wegerich gelber Blüten kann Hopfen auf das Territorium des Gartens gelockt werden.


Neben Insekten können auch Gartenschädlinge mit Hilfe von Kröten, Vögeln, Igeln, Fröschen, Eidechsen und Fledermäusen bekämpft werden.

Ohrenwürmer kommen häufig in Gärten vor - nachts frisst dieses Insekt Spinnmilben, Blattläuse, legt Eier und sogar Pilzsporen, die Pflanzenkrankheiten hervorrufen. Außerdem fressen Ohrwürmer tote Insekten, Moos, Früchte und Blütenblätter. Für alle oben aufgeführten Gartenhelfer können Sie eine künstliche Behausung in Form eines Blumentopfs mit einem an einem Ast hängenden Strohhalm erstellen. Im Frühjahr sollte der Inhalt des Topfes auf frisches Stroh umgestellt werden.

Zusätzlich zu diesen natürlichen Feinden schädlicher Insekten arbeiten auch eine große Anzahl anderer unsichtbarer Krieger im Garten - Spinnen, Parasitenfliegen, Laufkäfer, fleischfressende Käfer und so weiter. Sie müssen bekannt und geschützt sein, damit sie den Garten von unersättlichen Schädlingen befreien.

Goldäugig

Ein weiteres Insekt, das oft von Gärtnern fällt - goldäugig. „Befindet sich der Schädling oder Beschützer vor mir?“ - die Person denkt nach und vertreibt das arme Ding für alle Fälle.

Ein erfahrener Gärtner weiß jedoch, dass dieses hellgrüne, libellenähnliche Insekt einer der wichtigsten Feinde von Blattläusen ist. Aber dieser gutaussehende Mann schadet dem Garten nicht, isst nicht die Früchte, mahlt nicht das Holz, ernährt sich nicht von „Kollegen“. Warum beleidigen sie sie? Dies ist höchstwahrscheinlich auf gewöhnliche Unwissenheit zurückzuführen. Und das Aussehen der Larve wirkt sich aus - diejenigen, die Angst vor Insekten haben, scheinen alle gleich zu sein. Tatsächlich frisst die Larvenform die meisten Blattläuse. Erwachsene Insekten ernähren sich oft nicht von den Schädlingen selbst, sondern von der süßlichen Substanz, die sie produzieren.

Wer ist so ein goldenes Auge? Pest? Oder doch ein Verteidiger? Zögern Sie nicht, dieses Insekt kommt Ihrem Garten nur zugute, indem es die feindlichen Blattlauskolonien beseitigt.

Diese Insekten sind so allgegenwärtig, dass mit jedem von uns vielleicht ein paar Kindheitserinnerungen verbunden sind. Jemand nennt sie Feuerwehrleute oder Feuerwehrleute, jemand Soldaten. Die Kinder erfinden viele Geschichten, deren Held oft zu diesem nützlichen Insekt wird. Und ihnen werden Liebesgeschichten mit Marienkäfern und die Teilnahme am Schutz der Städte vor Bränden und Friedensmissionen zugeschrieben. Nun, wenn sich Wahnvorstellungen in diese Richtung ausbreiten. Aber oft sagen sogar Erwachsene, dass dieses Insekt ein bösartiger Schädling ist.

Aber es lohnt sich zu wissen, was die Feuerwehrkäfer fressen, wie alles klar wird. Ihre Ernährung umfasst Blattläuse, Blattkäfer und Fruchtraupen. Wenn sich diese Insekten in Ihnen niedergelassen haben, sollten Sie wissen: Der Garten steht unter zuverlässigem Schutz. Die Garnison der Soldaten wird die Bäume zuverlässig schützen. Wenn sie sich jedoch zu sehr scheiden lassen, versuchen sie in regelmäßigen Abständen Ihre Süßkirsche oder die Blätter der Beerensträucher. Der Nutzen einer Population ist jedoch viel größer als ein Schaden in Form von angebissenen Beeren.

Übrigens, wenn es im Haus der Datscha Kakerlaken gibt, laden Sie ein paar rotflügelige Feuerwehrmänner zu einem Besuch ein. Sie werden das Problem schnell lösen, nachdem sie sich um die Eindringlinge gekümmert haben. Versuche nur nicht, sie in die Hand zu nehmen - diese Insekten können für sich selbst aufstehen und hart beißen. Wenn dies passiert, machen Sie sich keine Sorgen - ihre Bisse sind schmerzhaft, aber nicht giftig.

Dieses Insekt wird einfach in Ruhm gebadet. Jeder weiß, dass die nützlichen Insektenbienen menschliche Helfer sind. Sie sind nicht nur aktiv am Bestäubungsprozess beteiligt, sondern liefern auch viele nützliche Produkte: Honig, Wachs, Propolis und vieles mehr.

Viele kombinieren Gartenarbeit und Imkerei. Bienenstöcke können direkt im Garten oder in der Nähe installiert werden. Apfelbäume, Birnen, Pflaumen, Stachelbeeren und einige andere Gartenfrüchte könnten ohne die Hilfe von Bienen keine Früchte tragen.

Es ist schwierig, die Vorzüge dieses Insekts zu überschätzen. Sie erledigen den größten Teil der Arbeit der Bestäubung von Pflanzen.

Neben heimischen gibt es wilde Bienenrassen. Sie lassen sich in schattigen Wäldern und Bepflanzungen nieder und fliegen manchmal auf der Suche nach Nektar in die Gärten. Es ist schwierig, sie zu domestizieren, und es macht keinen Sinn, sie zu züchten.

Enger Verwandter - Spinne

Tatsächlich gehört diese Kreatur zu den Spinnentieren, aber viele Gärtner empfinden sie immer noch als nützliches Insekt. Spinnen fangen im Netz nicht nur nervige Fliegen, sondern auch einige Gartenschädlinge.

Wenn es sich um Spinnen handelt, können Sie vielleicht die Aufmerksamkeit und die Regenwürmer ehren, die ebenfalls keine Insekten sind, sondern fest mit ihnen verbunden sind. Sie lockern und sättigen den Boden mit organischer Substanz.

Kleiner Löwe

Ein weiterer unermüdlicher Blattlausvernichter ist ein Verwandter der vergoldeten Augen. Der Löwe und seine Larven ernähren sich ausschließlich von Blattläusen, so dass ihre Populationen nicht gigantisch groß werden. Diese Insekten werden nicht nur von Sommerbewohnern, sondern auch von professionellen Bauernhöfen eingesetzt. In Fachgeschäften können Sie sogar Eier von diesem Insekt kaufen, die später in Gewächshäusern und auf freiem Feld platziert werden können.

Trichogramm

Dieses mikroskopisch kleine parasitäre Insekt ist gerade wegen seiner Lebensweise von großem Nutzen. Trichogrammlarven können nur auf Kosten anderer Organismen leben - Eier und Larven anderer Insekten.

Es ist bemerkenswert, dass Trichogram für Parasitismus nur Klauen von Schädlingen auswählt. Dieses nützliche Insekt ist gefährlich für mehr als 90 Arten schädlicher Schmetterlinge, die sich von Blättern und Früchten ernähren.

Die Kenntnis der Naturgesetze erleichtert das Leben erheblich und senkt die Kosten für die Haushaltsführung erheblich. Versuche dich mit den kleinen Gartenhelfern anzufreunden, vertreibe sie nicht von der Parzelle und vernichte sie nicht. Dank ihnen wirst du in der Lage sein, eine hervorragende Ernte zu erzielen, ohne Chemie zu verwenden.

Wie man einen Marienkäfer im Garten niederlässt

Wenn Sie beabsichtigen, einen Marienkäfer zu benutzen Berücksichtigen Sie in Ihrem Garten als nützliches Insekt gegen verschiedene Parasiten die folgenden Merkmale:

  • Es ist wichtig, auf die verschiedenen Entwicklungszyklen eines Marienkäfers zu achten,
  • Für eine produktive Überwinterung sollte Insektenschutz zur Verfügung stehen, in dem Sie Laub, Steine, Baumrinde oder andere Materialien verwenden können,

Es ist bekannt, dass erwachsene Arten im Freiland überwintern können, indem sie Plätze unter Laub oder trockenem Gras wählen. Im Frühling legen Marienkäfer 10 bis 20 Eier in aufrechter Position auf die Zweige oder die Innenseite des Blattes in der Nähe der Schädlingskolonien. Im Entwicklungsprozess durchlaufen die Larven vier Stufen. In den meisten Fällen haben sie einen dunkelgrauen Körper mit einem gelben oder roten Muster. Wenn der letzte abgeschlossen ist, verpuppen sich die Marienkäfer der vierten Stufe und färben sich gelb. Wenn der Käfer aus der Puppe austritt, müssen 2-3 Tage gewartet werden, bis das Insekt seine endgültige Farbe hat.

Ein interessantes Merkmal: Auch die Larven von Marienkäfern sind Raubinsekten, die Schädlingskolonien in Form von Blattläusen fressen können. Die Arten, die unsere Gärten bewohnen, können täglich bis zu 150 Blattläuse vernichten. Vertreter kleiner Arten fressen etwa 60 Parasiten. Was die Larven betrifft, so können sie in allen Lebensphasen etwa 800 Blattläuse ausrotten, während die erwachsene Frau die Pflanze von viertausend erwachsenen Schädlingen befreien kann.

In der Liste der nützlichen Insekten gibt es verschiedene Arten der Familie der Gallmücken, obwohl einige unerfahrene Gärtner Larven dieser Bewohner als Schädlinge einschließen, was durch die Fähigkeit einiger Arten erklärt wird, die Bildung von Gallen in Pflanzengeweben zu verursachen. Unter den gefährlichen Vertretern der Gruppe - Birnengallenmücke. Je nach Bedingungen und Lebensraum wird das Insekt bis zu fünf Millimeter lang.

Die nützlichen Arten sind in der Lage, große Kolonien von Blattlauslarven massiv zu zerstören. Ein besonders wertvolles Insekt ist eine Sorte von Aphidoletes aphidimyza, deren Weibchen eine große Anzahl von Eiern in der Nähe von Blattlauskolonien legt. Wenn junge Menschen geboren werden, beginnen sie, die Blattläuse an den Beinen zu beißen und lähmende Flüssigkeit einzuspritzen.

Die Infektion erfolgt sofort, so dass der gebissene Schädling schnell zu einer Nahrungsquelle für die Larve wird. 2 Wochen danach Wenn Larven aus Eiern schlüpfen, fallen sie zu Boden und verwandeln sich in Kokons. Bereits in der dritten Woche schlüpft die zweite Brut. Die Larven können den Winter am Boden verbringen und dort bis zum Frühjahr einschlafen.

Sich im Garten niederlassen:

  • Es gibt keine besonderen Schwierigkeiten bei der Zucht von Gallmücken. Ein wichtiges Merkmal ist die Notwendigkeit, Insekten vor dem Kontakt mit Chemikalien zu schützen, die häufig zum Versprühen von Gartenfrüchten verwendet werden.

Laufkäfer-Larven

Ein weiteres nützliches Insekt ist ein Laufkäfer oder besser gesagt seine Larven. Solche Kreaturen sind fähig Zerstören Sie Eier von Gemüsefliegen und fressen Sie kleine Insekten, Würmer oder Schnecken. Den Bewohner tagsüber zu treffen ist problematisch, weil Sie bevorzugen das Nachtleben und verstecken sich oft in Notunterkünften. Laufkäfer werden bis zu vier Zentimeter lang und zeichnen sich durch erhöhte Mobilität aus.

Den meisten Arten fehlt die Fähigkeit zu fliegen, wodurch sie nachts aktiv zu handeln beginnen. Die Körperfarbe ist am vielfältigsten, aber in der Natur gibt es am häufigsten schwarze und gelbe Individuen. Der Winterschlaf erwachsener Personen findet in abgelegenen, geschützten Unterkünften statt, die unter einem Haus oder einem Holzstapel geschützt werden können.

Große Vertreter der Art können 40 bis 60 Eier in flachen Vertiefungen im Boden ablegen. In wenigen Tagen von ihnen schlüpfen die Larven und dann die Puppen. Je nach Art kann ein solcher Prozess etwa 2 bis 3 Jahre dauern, während erwachsene Laufkäfer erst 2 Wochen nach dem Endstadium zur Welt kommen. Zusammen mit Laufkäfern gibt es in der Natur sowohl fliegende als auch holzige Arten. Sie bevorzugen kleine Insekten und Würmer, weshalb sie am häufigsten in Substanzen organischen Ursprungs, einschließlich Kompost, vorkommen.

Merkmale der Besiedlung im Garten sind wie folgt:

  • Zuerst muss der Laufkäfer mit einem geeigneten Unterstand ausgestattet werden, der als Laub, Sägemehl und Späne verwendet werden kann. Auch kleine Steinhaufen, die einen zuverlässigen Schutz für nützliche Insekten bilden können, schneiden gut ab. Es ist bekannt, dass Käfer den Outdoor-Lifestyle bevorzugen. Manchmal schaffen sie Häuser in erdigen Spalten,
  • Der wichtigste Feind aller Käfer sind Pestizide.

Schwebfliegen spielen für den Gartenbau eine sehr große Rolle, weil Sie sind in der Lage, große Kolonien von Blattlaus-Spinnweben zu zerstören. Die Larven dieser Insekten entwickeln sich unter einer Vielzahl von Bedingungen frei, einschließlich Gülle, Pflanzenblättern oder offenem Boden. Die Schwebfliege ähnelt äußerlich stark einer Wespe und wird 8-15 Millimeter groß. Der Name wird durch das charakteristische Merkmal des Verhaltens erklärt: Während der Flucht friert das Insekt regelmäßig ein und erzeugt ein charakteristisches Geräusch, das dem Rauschen eines Baches stark ähnelt.

Weibchen legen 1mm Eier direkt zwischen zahlreiche Blattlauskolonien. Eier sind weiß und leicht länglich. Bruteier der Larven haben keine Beine und bewegen sich wie Schnecken. Sie zeichnen sich durch eine weiße oder gelbe Farbe und eine Vielzahl äußerer Ähnlichkeiten mit Fliegen aus.

Um Blattläuse zu vernichten, nutzt die Schwebekatze ihre kräftigen Hakenbacken, mit denen sie ihre Beute zuverlässig festhält und aussaugt. Für die Entwicklung der Larven bis zum Puppenstadium werden etwa zwei Wochen benötigt. In dieser Zeit frisst sie rund 700 Blattläuse. Die Larven werden nachts aktiv und beginnen vor Einbruch der Dunkelheit mit der Jagd.

Auf der Schülerbühne ist in einer speziellen Schaleähnlich einem Tröpfchen, das in der Nähe der Blattlauskolonien oder auf dem Boden liegt. Einige Arten sind in der Lage, in einem Jahr bis zu fünf Generationen zu züchten. Im Winter überwintern die Weibchen manchmal als Larven oder Puppen. Hoffnungen bevorzugen Nahrung in Form von Blüten- und Honigtau. Sie ernähren sich auch von Blattlaus-Sekreten.

Zu den Merkmalen der Siedlung sollten gehören:

  1. Solche Nützlinge leben gerne an Orten mit Blütenpflanzen, mit Ausnahme von gepflegten Rasenflächen, die mit Pestiziden behandelt werden können. Von besonderem Wert für Schwebefrauen sind Blumen mit einer gelben Farbe,
  2. Damit das Überwintern von Insekten erfolgreich ist, ist es ratsam, kleine Kisten in den Gartenbereich zu stellen, in den trockenes Gras oder Pommes Frites gelegt werden. In diesem Fall ist selbst der schlimmste Frost für die Schwebende nicht gefährlich.

Insektenschädlinge von Kulturpflanzen und wie man sie bekämpft

Zu den gefährlichsten Insektenschädlingen von Kulturpflanzen zählen Melonenblattläuse, Weiße Fliegen und Habichte.

Kürbisblattlaus.

Dies ist eine Mehrarten-Blattlaus, die zur Familie der echten Blattläuse gehört. Dieses Insekt hat eine ovale Form, gelb, grün oder dunkelgrün.

Die Körperlänge beträgt im Durchschnitt 1,5-2 mm. Die Tubuli der Blattläuse sind dunkel, der Schwanz ist normalerweise heller als die Tubuli, aber dunkler als der Körper. Am ersten und siebten Abdominaltergit befinden sich Randknollen.

Blattläuse bilden Kolonien (normalerweise auf der Unterseite des Blattes). Oft sind sie ziemlich dicht. Es gibt einen Schädling an Blumen, jungen Früchten und Stielen.

Manchmal kommt es zu einer Verformung der Blätter. Erwachsene Weibchen und Larven überwintern auf den Blättern verschiedener Pflanzen sowie unter Rosetten basaler Blätter von Unkräutern. Die Fortpflanzung beginnt im Frühjahr.

Die Erschütterungstemperatur von Melonenblattläusen wirkt sich nachteilig aus. Um diesen Schädling im Garten und im Gemüsegarten zu bekämpfen, werden die Pflanzen mit Abkochung oder Aufguss von Tabakstaub besprüht. Dazu wird 1 kg Rohmaterial in 8-10 Liter warmes Wasser gegossen, dann 2 Tage bestehen oder 10 Minuten kochen lassen, filtrieren. Das Entfernen von Unkräutern von der Parzelle reduziert auch die Schädlingszahlen.

Weiße Fliege.

Dieser Insektenschädling des Gartens gehört zur Familie der Hemiptera. Der Körper einer erwachsenen Person erreicht normalerweise eine Länge von 1,5 bis 2 mm. Äußerlich ähneln Insekten Schmetterlingen von Schmetterlingen. Ihr Körper ist weiß oder gelblich rot, dunkle Flecken sind kaum sichtbar.

Wie auf dem Foto zu sehen ist, hat jeder einzelne dieser Schädlinge des Gartens und Gartens vier Flügel, die mit einer weißen Blüte bedeckt sind:

Die Larven ernähren sich von Pflanzensäften, wodurch diese absterben.

Die Larven befinden sich normalerweise auf der Unterseite der Blätter. Die von ihnen abgesonderte klebrige Substanz ist ein Nährmedium für den rußigen Pilz, so dass die Blätter eine schwarze Farbe bekommen.

Eine der wirksamsten Möglichkeiten, Pflanzen vor Schädlingen zu schützen, besteht darin, die Kulturpflanzen mit Wasser zu besprühen, anschließend den Boden zu lockern und mit Humus zu düngen. Dieser Vorgang wird regelmäßig durchgeführt. Außerdem können Sie Fallen und Tabak als Köder verwenden - der Geruch dieser Pflanze zieht Weiße Fliegen an.

Weißdorn.

Dieser Schädling von Gartenfrüchten ist ein großer, heller Schmetterling aus der Familie der Motten. Es hat weiße Flügel mit schwarzen Adern, deren Spannweite im Durchschnitt 5 bis 6 cm beträgt. Die Raupen verursachen den größten Schaden an Obstbäumen, weil sie die Blätter verschlingen. Der Schädling hüllt sie mit Spinnweben ein und macht Nester, in denen er überwintern kann. Im Frühling, wenn die Apfelknospen gerade zu blühen beginnen, verlassen die Raupen ihren Unterschlupf und werden, wie sie sagen, aus dem Grund genommen: Sie nagen an den Knospen, beschädigen dann die Blätter und hinterlassen nur dicke Adern.

Eine wichtige Rolle bei der Reduzierung der Anzahl von Raupenhieben spielen Hymenoptera-parasitäre Insekten.

Gartenschädlinge: Fotos und Verarbeitungsanlagen

Beträchtliche Schäden an Landungen werden durch Gartenschädlinge wie Fliegen, Käfer und Sägen verursacht.

Kirschfliege

Dieses dipteröse Insekt gehört zur Familie der Pteropteren. Длина тела вредителя составляет 3-5 мм, оно блестящее, темно-бурого цвета.

Посмотрите на фото – глаза этого садового вредителя фасеточные, голова и ноги — желтого цвета, на прозрачных крыльях имеется рисунок из 3-4 поперечных темных полос:

Kirschfliege schädigt nicht nur die Früchte von Kirschen und Pflaumen, sondern auch Kirschen, Aprikosen, Berberitzen, Geißblatt, Schneebeere und Vogelkirsche. Pestweibchen legen ein Ei in das Fruchtfleisch des Fötus, das sich von den beinlosen weißen Larven ernährt, die 3-6 mm lang aus den Eiern hervorgegangen sind. Beschädigte Früchte verdunkeln, fallen aber nicht. Nachdem die Larve die Frucht verlassen hat, verpuppt sie sich im Boden.

Birnenkäfer

Dieser Schädling ist eine Gefahr für viele Obstbäume, und die Birne ist keine Ausnahme, da sich nicht nur die Larven, sondern auch erwachsene Insekten vom Saft der Blätter ernähren. Der Körper eines erwachsenen Insekts ist abgerundet.

Auf dem transparenten häutigen Lytra sind zwei braune Streifen erkennbar. Einer von ihnen befindet sich in der Mitte und der andere - auf der Vorderseite des Flügels. Die Augen des Käfers sind rot und die Antennen und Beine sind gelblich-schwarz. Der Schaden, den der Birnenkäfer anrichtet, ist manchmal so groß, dass sich die Blätter der Pflanze durch den klebrigen Kot des Schädlings vollständig verfärben und rau werden können, wonach sie austrocknen und abfallen.

Zur Bekämpfung dieses Schädlings wird eine gründliche Bodenbearbeitung der Pristvolny-Kreise empfohlen (Graben, Eggen), die im Herbst durchgeführt werden sollte, sowie die Zerstörung von abgefallenen Blättern, da erwachsene Käfer in Rindenrissen, unter abgefallenen Blättern und anderen Pflanzenresten überwintern. Zum Schutz des Gartens und des Gartens vor diesen Schädlingen wird auch das Versprühen von Aufgüssen von insektiziden Pflanzen empfohlen. Besonders sorgfältig ist die Blattunterseite zu bearbeiten, auf der sich erwachsene Individuen und ihre Larven befinden.

Gelbe Stachelbeersägeblatt

Raupen (Insektenlarven) verursachen in kurzer Zeit erhebliche Schäden an Pflanzen. Sie zerstören die Blätter von roten Johannisbeeren und Stachelbeeren und fressen sie vollständig. Infolgedessen verbleiben nur dicke Adern, und die Büsche können vollständig ohne Blätter sein. Darüber hinaus stoppt das Wachstum und die Entwicklung von Früchten - die Beeren bleiben klein, welken und fallen. Die vom Schädling befallenen Pflanzen selbst vertragen den Winter nicht und können absterben.

Während der Verpuppung von Sägen ist es notwendig, im Herbst Boden zu graben und zu lockern.

Zum Schutz der Pflanzen vor diesen Gartenschädlingen werden auch Aufgüsse und Abkochungen von insektiziden Pflanzen (Knoblauch, bitterer Wermut, Tabak) verwendet und mit Ascheaufguss besprüht. Darüber hinaus führen sie eine manuelle Insektensammlung durch und schütteln sie von den Büschen zu Zeitungen oder Stoffen ab.

Schädlinge von Gartenkulturen: Beschreibung und Schutz von Pflanzen

Bei der Beschreibung von Insektenschädlingen sollten Nematoden, Motten und Kohlblattläuse besonders berücksichtigt werden.

Erdbeer-Nematode.

Der Körper dieses kleinen Wurms ist länglich, weiß, 0,5-1 mm lang. Nachdem sich die Knospen und Nebenhöhlen der Blätter angesiedelt haben, legt der Erdbeernematode seine Eier in das Pflanzengewebe, von dem nach etwa einer Woche Larven erscheinen.

Besonders betroffen sind Jungpflanzen. Nach 2 Wochen werden die Larven zu geschlechtsreifen Individuen. Infizierte und geschädigte Kulturpflanzen können während der Blattneubildung, der Blüte und Fruchtbildung sowie im Herbst beobachtet werden.

Durch Fadenwurm geschädigte Pflanzen haben kurze und dicke Stiele. Außerdem sind die Blattstiele rot und dünn, und die Blattspreite wird dunkler, gebogen und häufig mit roten Flecken bedeckt. Erdbeeren können stark mit einem Fadenwurm infiziert sein, was zum Fehlen von Früchten führt, oder sie sind klein und weisen eine gekrümmte Form auf.

Gute Ergebnisse im Kampf gegen diese Gartenschädlinge führen dazu, dass nur gesunde Setzlinge auf der Baustelle landen. Die Desinfektion vor dem Pflanzen durch 10-15-minütige Wärmebehandlung mit erhitztem Wasser (nicht über 45 ° C) und anschließendes Waschen in der Kälte trägt nicht nur zum raschen Wachstum und zur Entwicklung der Pflanzen bei, sondern erhöht auch die Widerstandsfähigkeit gegen Schäden. Im Herbst entfernen sie nach der Ernte die infizierten Büsche und vernichten sie anschließend. Eine wichtige Schutzmaßnahme ist die Einhaltung der Regeln der Fruchtfolge sowie die rechtzeitige Entfernung von Pflanzenresten und Unkräutern von der Baustelle.

Kohl- und Rübenmotten.

Überall verbreitet. Schmetterlinge legen Eier auf die Unterseite von Pflanzenblättern. Die aus den Eiern austretenden Raupen ernähren sich von diesen Blättern und kriechen dann zu anderen Pflanzen. Die Raupen fressen den größten Teil der Blätter, nur die Zentralvenen verbleiben an den Pflanzen.

Kulturen sind verkümmert, entwickeln sich nicht mehr, mit einer starken Niederlage, Kohlköpfe nicht machen.

Um die Anzahl der Weißen zu verringern, sollten Entomophagen (Parasiten und Raubtiere) angezogen werden, indem Dill und Karotten mit Kohl bestreut werden.

Während des gesamten Wachstums und der Entwicklung des Kohls müssen die Blätter untersucht und die Eier und Raupen der Schmetterlinge-Schmetterlinge vernichtet werden. Für die Behandlung des Gartens und Gemüsegartens aus diesen Schädlingen wird Wermutaufguss verwendet.

Kohlblattlaus.

Es ist überall verbreitet und ernährt sich von Pflanzensaft. Blattläuse verfärben sich, verformen sich und kräuseln sich. Pflanzen sind verkümmert, Köpfe bilden sich nicht. An den Hoden verformen sich Triebe, Knospen und Blüten, bekommen einen bläulich-rosa Farbton, es bilden sich keine Samen.

Um diese Schädlinge im Garten und im Gemüsegarten zu bekämpfen, werden tiefe Erdgrabungen, die Zerstörung von Stümpfen, Unkraut und Pflanzenresten, auf denen Eier überwintern, verwendet.

Pflanzen in der Nähe von Karottenkohl hilft, nützliche Insekten anzuziehen. Wenn Blattläuse auftauchen, können Sie den Kohl mit einer Seifenlösung behandeln.

Dieses Foto zeigt Schädlinge im Garten und im Gemüsegarten, deren Namen oben angegeben sind:

Garten und Gartenschädlinge: Fotos und Verarbeitungsmethoden

Viele Schäden an Pflanzen im Garten und im Garten werden durch Insektenschädlinge wie Kartoffelkäfer, Seidenraupen und Krebstiere verursacht.

Kartoffelkäfer.

Es ist der häufigste und widerstandsfähigste Schädling. Dieses Insekt und seine Larven fressen die Blätter und schädigen die jungen Triebe von Kartoffeln sowie Tomaten, Auberginen und anderen Solanaceen. Der Kartoffelkäfer kann bis zu drei Generationen pro Jahr produzieren.

Maßnahmen zur Schädlingsbekämpfung: Pflanzen Sie Kartoffeln frühzeitig ein, vorzugsweise mit resistenten Sorten und gesunden, intakten Knollen. Bei der Entstehung der ersten Triebe ist es notwendig, die Stelle genau zu beobachten, Käfer und Eierkupplungen systematisch zu sammeln, die sich normalerweise auf der Unterseite der Blätter befinden und eine leuchtend orange Farbe haben. Eier erscheinen aus orangefarbenen Eiern, sie kriechen allmählich auf die Oberseite der Blätter und breiten sich im Busch aus.

Käfer, Blätter mit Eiern und Larven werden in mit Kerosin gefüllten Gläsern gesammelt (zu diesem Zweck können Sie eine starke Lösung aus Tafelsalz verwenden). Zur Behandlung von Pflanzen aus diesen Gartenschädlingen werden Aufgüsse und Abkochungen von Rainfarn verwendet.

Beringte Seidenraupe.

Der Schädling ist ein großer, hellbrauner Schmetterling mit einem pubertierenden Körper aus der Familie der Kokonspinner.

Wie auf dem Foto zu sehen, hat dieser Pflanzenschädling an den Vorderflügeln ein Muster aus hellgelben und dunkelbraunen Querbändern:

Die hinteren Flügel der Seidenraupe sind leichter als die vorderen. Die Flügelspannweite des Insekts beträgt 3-4 cm. Das Weibchen des Schädlings legt graue zylindrische Eier von 100-400 Stück in Form von Spiralringen um die Triebe.

Die Spuren der beringten Seidenraupe sind ziemlich groß - bis zu 5,5 cm lang, haben eine dunkle Farbe und ein Muster von bläulich-grauen und gelblich-braunen Streifen entlang des Körpers. Sie beschädigen die Blätter von Obstbäumen und fressen sie von den Rändern. Infolgedessen verbleiben nur dicke Venen. Nach dem Knospen erscheinen Eier aus den Raupen, die die jungen Blätter der Bäume zu schädigen beginnen. Gewöhnlich leben Raupen in Kolonien.

Durch Anziehung entomophagöser Insekten wie Afion, Apanteles und Telenomus kann die Anzahl dieser Schädlinge verringert werden.

Kreuzblütiger Floh.

Es gibt verschiedene Arten von Flöhen, die überall zu finden sind. Dies sind kleine Käfer, die an der obersten Schicht von Kreuzblütlern nagen, wodurch Geschwüre und kleine Löcher auf ihnen erscheinen. Sämlinge und Jungpflanzen sind besonders betroffen, wenn sie durch den Wachstumspunkt von Käfern geschädigt werden, können sie absterben.

Das Pflanzen von Sämlingen im Frühstadium trägt zu einem schnelleren Wachstum sowie zur Pflanzenentwicklung bei. Außerdem erhöht es die Widerstandsfähigkeit gegen Beschädigungen. Auch während der Zeit des Massenauftretens des Schädlings ist es möglich, die Pflanzen 2-3 mal im Abstand von mehreren Tagen mit mit Asche versetztem Tabakstaub zu behandeln. Um die Pflanzen vor diesen Schädlingen zu schützen, ist es notwendig, regelmäßig Unkraut zu entfernen und Pflanzenreste nach der Ernte zu entfernen. Auch der Herbstanbau reduziert die Anzahl der Schädlinge erheblich.

Hinzufügen eines Artikels zu einer neuen Sammlung

Nachdem wir das Insekt auf dem Grundstück kaum bemerkt haben, beeilen wir uns, alle bekannten Mittel zur Schädlingsbekämpfung einzusetzen, um den ungebetenen Gast loszuwerden. Müssen Sie dies in allen Fällen tun? Mal sehen

Wenn Sie die Dinge objektiv betrachten, sind die Gäste hier zunächst wir, keine Insekten. Die von der Natur festgelegte Ordnung bestand lange bevor die Menschen kamen und begannen, Gärten und Gärten aufzubrechen und die lokale Flora und Fauna neu zu ordnen, um sie ihren Bedürfnissen anzupassen. Jede Kreatur spielt ihre Rolle bei der Aufrechterhaltung des natürlichen Gleichgewichts. Daher ist es wichtig, keine Insekten auf der Baustelle unnötig zu zerstören und zu lernen, zwischen schädlichen und nützlichen Käfern zu unterscheiden.

Marienkäfer

Diese Insekten sind uns von früher Kindheit an vertraut. "Marienkäfer, flieg in den Himmel, dort essen deine Kinder Süßigkeiten" - sicherlich hat jedes Kind diese Worte mindestens einmal ausgesprochen und sich dabei auf einen niedlichen Käfer mit einem hell gefleckten Rücken bezogen.

Marienkäfer - ein Symbol für Glück in vielen Kulturen. Die Lieblingsspezialität dieses Käfers ist Blattlaus. Vom Frühjahr bis zum Spätherbst sind Marienkäfer mit der Ausrottung dieses Schädlings beschäftigt, töten täglich bis zu 150 Menschen und überwintern dann, verstecken sich unter Steinen, in der Rinde von Bäumen und Laub.

Laufkäfer und ihre Larven

Dieser Käfer ist eine echte Langleber (nach den Maßstäben von Insekten), lebt 3-5 Jahre und versteckt sich im Winter in den Rissen von Fundamenten und in den Wänden von Nebengebäuden. Die Nahrung für Laufkäfer und ihre Larven umfasst Schnecken, Würmer, Eier von Gemüsefliegen sowie erwachsene Individuen verschiedener kleiner Insekten.

Bedenken Sie, dass die Ernte von Laufkäfern ebenfalls gefährlich ist - gemahlenes Käferkorn oder buckeliger Fuß. Dieses Insekt ist kleiner (bis zu 1,5 cm lang), hat eine satte schwarze Farbe und kurze rote Fühler.

Um nützliche Insekten auf die Baustelle zu locken, bieten Sie ihnen einen "Unterschlupf": Haufen von Sägemehl und kleinen Steinen, Stücke von Holzrinde. Es ist erwähnenswert, dass Laufkäfer sich vor Vögeln schützen können: Wenn sich die Gefahr nähert, gibt das Insekt ein Abwehrmittel ab.

Feuerkäfer

Der Aschenvernichter, besser bekannt als der Feuerkäfer, ist auch ein zuverlässiger Helfer bei der Schädlingsbekämpfung. Diese Raubtiere greifen die Beute an, beißen gnadenlos mit den Zähnen hinein und izhevyvayut buchstäblich Beute, bis sie stirbt. Im Larvenstadium injiziert die Weichheit ein spezielles Enzym in den Körper des Opfers und saugt dann die Flüssigkeit von der Beute ab.

Feuerkäfer ernähren sich von Insekten, die kleiner sind und auch einen weichen Körper haben (Personen mit einer dichten Chitinschicht sind zu hart für sie). Die Nahrung enthält verschiedene Raupen, Würmer, Tausendfüßler, Blattläuse, Blattkäfer usw. Um die nützliche Weichheit in Ihrer Portion nicht zu zerstören, verwerfen Sie die Verwendung giftiger Chemikalien.

Mit einer großen Ansammlung können die Käfer des Feuerwehrmanns anfangen, Gemüsenahrung zu essen und die Blätter, Knospen und Blumenblätter beschädigen. In diesem Fall verwandeln sich Insekten aus den Verteidigern des Gartens und Gemüsegartens in Schädlinge.

Ohrwurm

Das ungewöhnliche Aussehen dieses Insekts ist für viele ekelhaft. Und alles wegen des Schwanzes des Ohrwurms sind Zangenanhänge, die es aussehen lassen, als wäre es ein von Science-Fiction-Filmen fremder Raum. Und in einer schützenden Haltung wird dieses Insekt insgesamt wie ein Skorpion, der seinen Schwanz hebt und ihn nach vorne zieht. Aufgrund dieser Eigenschaft wird der Ohrwurm auch als dvuvostok bezeichnet.

Nachts gehen diese Raubtiere auf die Jagd und helfen Gärtnern erfolgreich, die Invasion von Blattläusen, Zecken und anderen Schädlingen zu bewältigen. Auch Ohrwurm frisst Sporen krankheitserregender Pilze. Dieses nützliche Insekt hat einen Nachteil: Bei der Jagd nach Beute (z. B. Dahlie) können junge Triebe des Strauchs geschädigt werden.

Um den Ohrwurm auf einen Baum aufmerksam zu machen, der geschützt werden muss, hängen Sie einen mit Sägemehl oder Spänen gefüllten Topf an einen Ast eines solchen Baumes - ein Dvuvostok wird eine solche Wohnung mögen.

Anthocoris-Fehler

Sogar Wanzen können nützlich sein, zumindest für einige Arten. So ist der Raubkäfer Antocoris ein „Gewitter“ des Sägewespenkäfers, da er die Eiablage dieses Schädlings zerstört, indem er den Inhalt der Eier saugt. Zögern Sie nicht, Käfer und Blattläuse sowie kleine Raupen zu finden.

Antocoris 'Bruder - der Perillus-Käfer - ist nicht abgeneigt, den Kartoffelkäfer zu essen, was im Kampf gegen dieses schädliche Insekt sehr hilfreich ist. Ein charakteristisches Merkmal der meisten nützlichen Käfer ist ein länglicher Körper, lange Gliedmaßen und eine große Beweglichkeit im Vergleich zu pflanzenfressenden und daher für die Gartenarten schädlichen Tieren.

Wie gehe ich mit Schädlingen im Garten um?

Wie Sie bereits verstanden haben, kann der Einsatz von Pestiziden nicht nur schädliche, sondern auch nützliche Insekten vernichten. Wie zu sein Verschieben Sie so ein verantwortungsbewusstes Geschäft nicht auf die "Schultern" der Insektenhelfer? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Schädlinge ohne den Einsatz von Chemikalien zu bekämpfen:

  • Sammlung von überwinternden Larven von Hand,
  • das Tünchen von Baumstämmen,
  • Pflanzenschutzmaterial
  • den Boden graben
  • Abgefallenes Laub reinigen.

Erfahren Sie mehr über jede dieser Methoden und wie und wo Sie winterfeste Schädlinge im Garten finden, indem Sie unser Material zu diesem Thema lesen:

Wie zieht man nützliche Insekten an?

Sie können die Anzahl der Insektenhelfer auf Ihrem Grundstück erhöhen, indem Sie im Garten und im Gemüsegarten Pflanzen anpflanzen, an denen nützliche Insekten Freude haben. Das:

Obwohl die meisten nützlichen Insekten Raubtiere sind, ernähren sich einige von ihnen auch vom Nektar dieser Pflanzen.

Wir bieten Ihnen an, sich mit dem detaillierten Dossier über Schadinsekten vertraut zu machen, die die Ernte und die Pflanzen im Garten zerstören können, wenn Sie die Gefahr nicht rechtzeitig erkennen und keine Maßnahmen ergreifen:

Gartenschädlinge und Bekämpfung

Gefährliche Schädlinge von Rasen- und Gartenpflanzen sind auch Motten, Motten, Rüsselkäfer und Himbeerkäfer.

Stachelbeerbrand.

Es gehört zu den häufigsten Schädlingen der Stachelbeere und Johannisbeere. Während der Bildung von Beeren erscheinen Larven, deren Entwicklung 25-30 Tage dauert. Diese Schädlinge von Gartenfrüchten verwickeln die Früchte von Spinnweben, beißen in die Beeren - so ernähren sich die Insekten. Bis zur Pubertät der Larve können bis zu 8-16 Beeren geschädigt werden.

Im Kampf gegen den Schädling helfen auch agrartechnische Maßnahmen: Herbstliches Graben des Bodens, um die zur Überwinterung vorbereiteten Falterpuppen zu vernichten. Mit einer geringen Anzahl von Schädlingen sammeln und zerstören sie netzverwickelte Beeren. Zur Vermeidung von Massenschäden an Kulturpflanzen wird der Extrakt vor der Blüte mit trockenen Tabakblättern besprüht.

Blattwürmer.

Die Blattwürmer unterscheiden sich von anderen Insekten durch die folgenden Merkmale: Die Flügel sind länglich, meist dreieckig und weisen Adern auf. Als Schutzmaßnahme gegen diese Schädlinge wird der Garten mit Aufgüssen und Abkochungen von Schafgarbe und Kamille behandelt.

Himbeererdbeerrüsselkäfer.

Insekten schädigen nicht nur Himbeeren, sondern auch Erdbeeren und Erdbeeren: Weibchen legen Eier direkt in ungeöffnete Knospen und knabbern an einem Stiel. Daher finden sich in den alten Beeten oft Büsche mit "geschnittenen" Stielen. Nach einiger Zeit nagen die Larven am Inhalt der Knospen. Die Larve verpuppt sich in der Blüte. Käfer halten im Boden, unter gefallenen Blättern Winterschlaf.

Maßnahmen zur Bekämpfung dieser Pflanzenschädlinge sind: Es ist notwendig, die Büsche mit Aufgüssen von Rainfarn, bitterer Paprika und Wermut zu besprühen. Die Behandlung wird in der Knospungsphase durchgeführt. Darüber hinaus sind das herbstliche Graben des Bodens sowie das Verbrennen trockener Blätter und Spitzen mit den restlichen Käfern zum Winterschlaf wirksam. Im Herbst ist es notwendig, den Boden unter den Büschen auszugraben und zu lockern. Am Morgen können Sie den Schädling auf dem Stoff oder der Zeitung unter den Feldern schütteln. Es ist zu beachten, dass der Anbau von Himbeeren und Erdbeeren nahezu unerwünscht ist, da diese Pflanzen einen gemeinsamen Schädling haben.

Sie können einen Himbeer-Erdbeer-Rüsselkäfer abschrecken, indem Sie Zwiebeln oder Knoblauch zwischen die Erdbeerbetten pflanzen. Außerdem können Pflanzen mit dem Aufguss von Knoblauchpfeilen behandelt werden. Zum Schutz gegen den Rüsselkäfer werden Pflanzen häufig mit einer Lösung von Kaliumpermanganat besprüht: 5 g der Substanz werden in 10 Liter Wasser verdünnt. Die Behandlung wird früh morgens oder abends nach Sonnenuntergang durchgeführt.

Himbeerkäfer

Bezieht sich auf die Art der Himbeerkäfer. Die Körperlänge erwachsener Insekten erreicht 3,5-4 mm. Es ist grauschwarz mit einem rötlichen Schimmer, die Bauchspitze und die Halsschildränder sind in den meisten Fällen rötlich. Жуки забираются в цветки и на завязи малины обыкновенной, выгрызая их. Кроме того, малинный жук повреждает также бутоны и листья растения, которые спустя непродолжительное время засыхают. Внутри ягод развиваются личинки. Это желто-белые гусеницы с поперечными коричневыми полосами на спинке. Личинки в конце плодоношения малины, когда большая часть ягод повреждена, падают на землю. Зимуют они в почве до весны следующего года.

Um diese Schädlinge im zeitigen Frühjahr zu bekämpfen, sollten Sie, sobald der Schnee schmilzt, die Pflanzen mit Infusionen von insektiziden Pflanzen besprühen. Effektive manuelle Käfersammlung in der Zeit der Himbeerknospung. Obligatorische vorbeugende Maßnahmen im Kampf gegen Schädlinge sind das Graben des Bodens im Herbst und die Zerstörung der Larven, nachdem sie von den beschädigten Beeren entfernt wurden.

Gartenschädlinge und bauliche Schutzmaßnahmen

Dieser Abschnitt des Artikels enthält Fotos und Beschreibungen von Gartenschädlingen wie Schlingpflanzen, Blattscheiben, Motten und Zecken.

Medianitsy.

Dies sind kleine springende Insekten, deren Körperlänge nur 2,5-3 mm beträgt.

Schauen Sie sich das Foto an - diese Insektenschädlinge von Pflanzen haben eine grünliche Farbe:

Medyanitsy Schaden blühende Knospen, Blätter, saugen den Saft der Pflanze. Dadurch wird die Blattoberfläche reduziert, Blütenstände und Blattrosetten austrocknen. Eine Besonderheit dieser Insektenschädlinge von Pflanzen sind Flügel, die entlang des Körpers gefaltet sind. Erwachsene überwintern in Laub und Birnenrinde.

Als Maßnahmen zum Schutz des Standortes werden Aufgüsse und Abkochungen von insektiziden Pflanzen verwendet: Kamille, Knoblauch, Schafgarbe, medizinischer Löwenzahn usw. Ein weiteres wirksames Mittel zur Bekämpfung des Hanfs ist die Begasung des Gartens mit Rauch, der beim Verbrennen von Tabak entsteht. Platzieren Sie dazu kleine Stapel leicht angefeuchteten Heus, die jeweils mit zuvor zerkleinertem trockenem Tabakgras bestreut werden. Jeder Stapel verbraucht durchschnittlich 1-1,5 kg Tabakrohstoffe. Abends zünden Heuhaufen an. Begasung sollte bei ruhigem Wetter für 1-2 Stunden durchgeführt werden.

Bergbaumotten.

Dies sind kleine Insekten der Schmetterlingsfamilie, deren Flügelspannweite normalerweise 5-15 mm beträgt. Der Kopf ist abgerundet, glatt, darauf befindet sich ein Haarbüschel von fadenförmigen Antennen. Die Rückseite dieser Schädlinge von Kulturpflanzen ist mit benachbarten Schuppen bedeckt, die eine andere Form haben. Die Flügel der Motten sind schmal, lanzettlich, mit einem Muster klar definierter heller Streifen und Flecken auf dunklem Hintergrund. Die Raupen der Mottenmotten schädigen den Apfelbaum, da sie seine Blätter beschädigen, indem sie Passagen in den grünen Geweben der Pflanzen fressen. Oft verstecken sie sich unter dem Laken, wickeln es ein und bilden so eine Kappe, ein Röhrchen oder eine Tasche.

Insekten-Entomophagen - Goldaugen- und Raubwanzen tragen dazu bei, die Anzahl der Motten zu verringern. Insektenreiter parasitieren in Schädlingslarven.

Die Maßnahmen zum Schutz der Pflanzen vor diesen Schädlingen umfassen die Organisation der folgenden Aktivitäten: Ausgraben und Zerstören infizierter Büsche, Anlocken von Insekten-Entomophagen an die Stelle, die sich von Blattläusen und Milben ernähren, rechtzeitige Verarbeitung von Kulturen mit Infusionen und Abkochungen von insektiziden Pflanzen, die Krankheitserreger abschrecken. Verwenden Sie nur gesundes Pflanzenmaterial, um eine erneute Ansteckung zu vermeiden.

Karotten listobloshka.

Sowohl Larven als auch erwachsene Insekten, die Saft von Blattstielen saugen, verursachen Schäden. Infolgedessen trocknen letztere aus.

Da die Möhre listoblushka von Nadelbaumplantagen auf die Gartenbeete fällt, ist es von Anfang an notwendig, die Möhrenbepflanzung möglichst günstig zu platzieren. Ist dies nicht möglich, so sollte nach dem Austreten der Triebe mit einem speziellen Material überzogen werden. Zusätzlich können diese Schädlinge von Gartenpflanzen abgeschreckt werden, indem die Sämlinge mit einem Aufguss aus Orangenschalen oder einer Mischung aus Tabakstaub und Nadeln behandelt werden.

Spinnmilbe.

Die größte Aktivität des Schädlings wird bei heißem, trockenem Wetter beobachtet. Diese Insekten schädigen hauptsächlich die Blätter von Pflanzen: Erwachsene Individuen und ihre Larven befinden sich auf der Unterseite des Blattes. Der Schädling saugt den Saft der Pflanze, indem er ein Blatt mit Spinnweben webt. Infolgedessen erscheinen helle Flecken auf den Blättern und nehmen nach einer Weile an Größe zu, wobei sie das Aussehen von gelblichen Flecken annehmen. Dann erhellen sich die Blätter und trocknen schließlich aus.

Um die Pflanzen bei heißem Wetter vor diesem Schädling zu schützen, werden die Pflanzen regelmäßig mit Wasser besprüht und durchtränkt. Die systematische Zerstörung von Unkraut und Pflanzenresten ist auch zur Bekämpfung von Spinnmilben wirksam, da die abgefallenen Blätter und Pflanzenreste die Zuflucht des Schädlings sind.

Fruchtmilben.

Am gefährlichsten sind erwachsene Individuen und Larven von Obstmilben, die sich vom Saft von Knospen und Blättern von Obstbäumen ernähren. Nachdem die Blätter geraucht haben, werden sie vorzeitig geduscht. Außerdem wird der Entwicklungsprozess von Blütenständen gestört. Ein besonderer Schutz des Gartens vor Schädlingen wird nicht vorgenommen, da die Anzahl der Raubinsekten relativ gering ist.

Nieren-Tick.

Dieser Schädling saugt Säfte aus Pflanzenzellen. Die befallenen Knospen wachsen stark, werden vergrößert, formen sich ähnlich einem Kohlkopf. Sowohl erwachsene Milben als auch ihre Larven schädigen Pflanzen. Es ist zu bedenken, dass die betroffenen Nieren der Überwinterungsort für die weibliche Schädlingsbekämpfung sind und daher die Notwendigkeit besteht, die Schutzräume dieser Insekten und ihre Zerstörung frühzeitig zu erkennen.

Raubinsekten sind dafür bekannt, dass sie die Zeckenzahlen niedrig halten.

Nierenmole.

Früchte wie Johannisbeeren und Stachelbeeren werden von den Raupen der Knospenmotte geschädigt. Im Frühjahr beginnen sie nach dem Überwintern, sich von Nierengewebe zu ernähren. Beschädigte Knospen sehen verbrannt aus, trocknen aus. Außerdem sind nach dem Erblühen der Blätter beschädigte Triebe erkennbar.

Um die Pflanzen vor Motten zu schützen, die betroffenen Triebe zu beschneiden und zu verbrennen, sollten abgefallene Blätter und Kokons gesammelt werden. Im Kampf gegen Raupen hilft das Besprühen von Pflanzen mit Tabakkraut.

Hier sehen Sie Fotos der oben beschriebenen Schädlinge:

So schützen Sie den Garten und den Garten vor anderen Schädlingen

In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie einen Garten und einen Gemüsegarten vor Schädlingen wie Motten, Schnecken und Bohnenblattläusen schützen.

Motten.

Bei den Menschen nennt man Motten Motten. Dies sind Insekten aus der Schmetterlingsfamilie, die 2.000 Gattungen und mehr als 23.000 Arten umfasst.

Wie auf dem Foto zu sehen, haben diese Gartenschädlinge einen schwachen, dünnen Körper und breite Flügel, deren Spannweite durchschnittlich 15-40 mm beträgt:

Schmetterlinge fliegen meistens nachts aus, aber einige fliegen tagsüber. Die Schädlingsraupen haben eine ähnliche Farbe wie die Rinde und die Blätter, so dass sie sich als Blattstiele und abgebrochene Zweige tarnen können. Sie ernähren sich von Blättern und Knospen von Birnen und Äpfeln. Darüber hinaus haben die Raupen falsche Beine, so dass es den Anschein hat, als würden sie beim Bewegen von Insekten die zurückgelegte Strecke um eine Spanne messen. Daher der Name dieses Schädlings.

Maßnahmen zur Bekämpfung dieser Schädlinge im Garten umfassen das Ausgraben des Bodens, das Lösen des Bodens, das Besprühen der Bäume mit Tabak oder Schafgarbenkraut und die Verwendung spezieller Papiergürtel zum Fangen von Schädlingsschmetterlingen.

Schnecken

Diese Schädlinge schädigen Erdbeeren erheblich, da sie die Beeren befallen und das Fruchtfleisch fressen. Die größte Aktivität des Schädlings wird im regnerischen Sommer beobachtet, wenn die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass sich an der Stelle feuchte, schattige Stellen bilden. Schnecken leben unter verschiedenen Schutzräumen - Erdklumpen, alte Bretter. Dort legen sie ihre Eier ab. Der Schädling hat Angst vor Licht und verlässt daher nachts das Tierheim.

Die wichtigsten Methoden für den Umgang mit Schnecken sind agrartechnisch. Um den Garten vor diesen Schädlingen zu schützen, ist es zunächst erforderlich, den Boden sorgfältig zu kultivieren und Unkräuter zu entfernen, die ein günstiges Mikroklima für die Entwicklung des Schädlings schaffen. Darüber hinaus können kleine Rillen neben den Absätzen mit Asche, Limette, gemahlenem bitteren Pfeffer oder Tabakstaub eine gute Hilfe für den Gärtner sein. Auf dem Weg zu den Pflanzen klettern Schnecken in diese Rillen, aber sie können nicht aus ihnen heraus.

Blattläuse - Dies sind in Kolonien lebende Schädlinge. Sie gehören zur Ordnung der Hemiptera. Insgesamt sind rund 4.000 Blattläuse bekannt. Blattläuse schädigen Kulturpflanzen schwer und saugen den Saft aus den Trieben und Blättern. Infolgedessen entwickeln sich junge Triebe falsch, verformt sich.

Achten Sie auf das Foto - die von diesen Schädlingen befallenen Blätter des Gartens und des Gemüsegartens verfärben sich, verblassen dann und duschen:

Außerdem sind Blattläuse gefährlich, da sie Träger und Vertreiber verschiedener Viruserkrankungen sein können.

Das Einbringen von Raubinsekten in den Garten (insbesondere Marienkäfer, Raubwanzen und goldäugige Insekten) ist eine der wirksamsten Methoden zur Bekämpfung von Blattläusen.

Blattläuse Bohnen und Erbsen

Es ist überall dort anzutreffen, wo Hülsenfrüchte angebaut werden. Warmes und nasses Wetter schafft günstige Bedingungen für die Ausbreitung des Schädlings. Blattläuse überwintern in basalen Gebieten und in Pflanzenresten von mehrjährigen Hülsenfrüchten. Aus diesen Eiern leitet sich das Gründerweibchen ab, das eine Blattlauskolonie bildet. Dann tauchen die Siedlerinnen auf, die hinüberfliegen, um Gemüsebohnen zu pflanzen. Blattlauskolonien wachsen schnell, Insekten ernähren sich von jungen Trieben und Blättern von Pflanzen.

Blattläuse können zu mehrjährigen Hülsenfrüchten wandern, wo sie Eier legen, die überwintern. In diesem Zusammenhang ist es notwendig, die Bohnenkulturen so anzuordnen, dass eine räumliche Trennung von den Kulturen der mehrjährigen Hülsenfrüchte beobachtet wird. Hymenoptera-Parasiten sowie Raubinsekten wie die Larven und Käfer der Coccinelliden, die Fliegenlarven, die goldäugigen Insekten und die Anthocornidae töten die Blattläuse.

Feuerwehrkäfer

Auffällig ist auch der rot-schwarze Käfer, der für sein Aussehen bekannt ist. Zwar ist seine Nützlichkeit relativ - wenn es nicht genug Insekten in der Gegend gibt, ist es in der Lage, auf pflanzliche Nahrung umzusteigen und an Knospen und Eierstöcken zu knabbern.

Da es in kaum einem Cottage an Schädlingen mangelt, findet der Feuerkäfer leicht Eiweißfutter. Übrigens ist es interessant und die Aufteilung seiner Prioritäten in der Ernährung, je nach Alter. Erwachsene werden von erwachsenen Schädlingen gefüttert und die Larven fressen bevorzugt Eier, Larven und Puppen.

Goldäugig

Die goldäugigen Augen, die manchmal fälschlicherweise als goldene Flügel für ihre zarten gelbgrünen Flügel bezeichnet werden, sind an sich nicht wichtig für den Schutz der Stätte vor Insekten, aber ihre Larven sind die wahren Helden dieses Erntekrieges. Jede Larve tötet bis zu eineinhalbhundert Blattläuse, Kirschen, kleine Zecken usw. pro Tag. Und im Sommer werden 2 Generationen von goldäugigen Augen gezeigt, die jeweils 3 Wochen lang aktiv nach Nahrung suchen.

Die goldäugigen Larven sind ziemlich schlau - sie verstecken sich vor Ameisen, die eine Gefahr für sie darstellen und als Blattläuse getarnt sind.

Raubwanzen

Aktive Raubwanzen, zu denen Anthokoris, Orius, Nabis und Perillus gehören, ernähren sich von Thripsen, Kartoffelkäfern, Sägeblättern, kleinen Raupen, Spinnmilben und anderen unangenehmen Insekten, mit denen Gärtner um ihr Leben kämpften zu Tode. Tagsüber kann eine Raubwanze bis zu Hunderte von Schädlingseiern (d. H. Große Legungen) oder eine ähnliche Anzahl von Insekten selbst töten.

Tahin-Larven

Flauschige und großäugige Ezhumuha (genauer gesagt ein Erwachsener) interessieren Sie ausschließlich als potenzielle Eltern für die Larvengeneration. Aber schon jetzt können sie im Garten und im Garten solche Schädlinge wie Motten, Sägen, Motten, Seidenraupen, Motten, Käfer, Kartoffelkäfer usw. kalken.

Je nach Art der Fliege können die Larven auf unterschiedliche Weise jagen. Einige graben sich selbst in Beute, andere die erwachsene Fliege legt sich in den Körper des Opfers, die dritte liegt leise im Ei und wartet, bis die naive Raupe die „Überraschung“ verspeist.

Insekten ernähren sich von Blumennektar und Fruchtsaft, aber ihre Gebärmutter und Larven benötigen Eiweißfutter, so dass erwachsene Menschen viel jagen müssen. Vielleicht ist die Wespe heute das gefährlichste geflügelte Raubtier auf unserer Liste. Einige der Arten, zum Beispiel Larra, die grabende Wespe, sind in der Lage, sogar einen Medwedka zu zerstören, und diejenigen, die in unserer Gegend leben, können ruhig mit Fliegen, Wurmkraut, Wanzen und natürlich Mücken, Blattwürmern und Blattläusen umgehen.

Einige Wespenarten wie Tifia lähmen das Opfer mit ihrem Gift und legen dann ein Ei in ihren Körper. Die Wirkung des Giftes hält mehrere Stunden an, dann bewegt sich die Larve weiter und in ihr entwickelt sich ein neues Insekt, das sich davon ernährt. Um diesen Vorgang mit einem Knall durchzuführen, können Wespen bis zu einer Tiefe von 10 cm in den Boden eindringen.

Trichogramme (Eizehen)

Ein einfacher Mechanismus für Reiter auf der Jagd und beim Reiten. Die Insekten selbst ernähren sich von Nektar und sehen recht anständig aus, aber ihre Larven parasitieren in den Eiern anderer Insekten. Trichogramme hinterlassen ohne Nachkommenschaft einen Kohlbaum, einen Apfelschnabel, eine Wiesenmotte, eine Winterschaufel, eine Stachelbeersägeblattfliege und andere Schmetterlinge.

Der Hauptcharme des Trichogramms ist, dass Sie sie kaufen können. Natürlich nicht im Gartenladen, sondern in Speziallabors, aber der Aufwand lohnt sich. Jede Person, die auf der Baustelle freigelassen wird, wird so viele Nachkommen hervorbringen, dass mindestens tausend Schädlingeier beschädigt werden.

Unangenehmes Aussehen Ohrwurm führt oft dazu, dass es unwissentlich als Schädling gilt und zerstört. Im Prinzip ist es schwierig, es als das nützlichste Insekt des Landes zu bezeichnen. Es kann in den Bienenstock klettern und den Bienen Schaden zufügen und bei aktiver Zucht die Früchte auf den Bäumen und die Beeren auf den Büschen verderben. Wenn Sie jedoch kein Bienenhaus haben, kann eine kleine Anzahl von Ohrwürmchen bei Kolonien von Blattläusen und Spinnmilben hervorragende Arbeit leisten.

Räuberische Hotshots

Ein weiteres Insekt mit zweifelhaften Vorteilen - Schwebfliegen. Äußerlich sehen sie aus wie Wespen oder Bienen, bewegen sich jedoch unterschiedlich und geben beim Schweben in der Luft ein charakteristisches Geräusch von sich, für das sie ihren Namen haben. Erwachsene ernähren sich von Nektar, aber die Larven bevorzugen möglicherweise sowohl Pflanzennahrung als auch Insektenschädlinge.

Es ist die zweite Art, die ein Raubtier ist und im Kampf gegen Blattläuse und Flugblätter benötigt wird. Tumultor-Larven werden 12 mm lang, wachsen aktiv und fressen daher viel. Tagsüber kann ein solches Baby bis zu zweihundert Exemplare von Blattläusen vernichten.

Und denken Sie natürlich daran, dass durch die Behandlung der Baustelle mit giftigen Chemikalien nicht nur Insektenschädlinge, sondern auch Ihre kleinen Helfer zerstört werden. Greifen Sie daher nur dann darauf zurück, wenn dies unbedingt erforderlich ist.