Gemüse

Phased Top Dressing von Tomaten im Gewächshaus: Wie werden Tomaten nach dem Pflanzen, während der Blüte und der Fruchtung gedüngt?

Pin
Send
Share
Send
Send


Tomaten sind sehr wählerisches Gemüse, besonders wenn sie in Gewächshäusern angebaut werden. In diesem Fall ist es notwendig, die Tomaten im Gewächshaus mit Mineraldünger zu füttern, um sie vollständig zu pflegen. Und hier brauchen sie sowohl organische als auch komplexe. Damit Sie alles richtig machen, beantworten wir in diesem Artikel solche Fragen - was genau Tomaten brauchen, wie man alles richtig einsetzt und was zu beachten ist.

Notwendige Mikro- und Makronährstoffe

Damit Tomaten Früchte tragen können, müssen sie mit verschiedenen Makro- und Mikroelementen versorgt werden. Die wichtigsten sind Stickstoff, Kalium und Phosphor. Wenn das erste fehlt, verlangsamt sich die Entwicklung des vegetativen Systems oder hört ganz auf, der Ertrag nimmt ab, die Blätter färben sich gelb und die Wurzeln schwächen sich ab.

Fehlt der Pflanze Phosphatdünger, verträgt sie keine Kälte und ist nicht resistent gegen verschiedene Schädlinge. Dies macht sich insbesondere in der Zeit des Wachstums von Sämlingen bemerkbar.

Eine wichtige Rolle spielt der Kaliummangel, der hauptsächlich während der Fruchtbildung auftritt. Tomaten brauchen dieses Element viel weniger als andere. Es ist notwendig, den Geschmack zu verbessern, das Wurzelsystem und die Stängel zu stärken, die Bildung von Eierstöcken und Blättern zu beschleunigen. Magnesium und Zink regulieren die Photosynthese, die Bildung von Chlorophyll, und es hängt von Molybdän und Kalzium ab, ob sich die Blätter kräuseln und schrumpfen.

Kaliummangel bei Tomaten ist auf den Blättern deutlich sichtbar

Sie müssen die Tomaten im Gewächshaus auch mit Zubereitungen mit Schwefel, Eisen und Mangan füttern, bei deren unzureichender Aufnahme die Stängel dünn und zerbrechlich werden, die Blätter steif werden, welken und trocknen. Sehr oft findet man auf den Blättern leuchtend gelbe Streifen, die etwas an ein Virenmosaik erinnern.

Unter den Bedingungen eines geschlossenen Bodens steigt der Bedarf an Tomaten an Chlor und Kalzium um das Zweifache. Diese Mikro- und Makronährstoffe werden von der Pflanze bei schlechten Lichtverhältnissen und hoher Luftfeuchtigkeit intensiv absorbiert. Im Falle ihres Mangels sind die Blätter durch eine gelbgrüne Mosaikfarbe gekennzeichnet, und die Oberseite der Pflanze ist unnatürlich gebogen, was auf die Entwicklung einer späten Knollenfäule hindeuten kann.

Quellenverzeichnis für Mikro- und Makroelemente

Alle vorgeschlagenen Düngemittel können sowohl einzeln als auch in Kombination miteinander verwendet werden. Der Einfachheit halber werden vorgefertigte anorganische Zusammensetzungen verkauft - "Master", "Nitroammofosk", "Ammophos", "Tseovit", "Valagro Benefit", "Kelik Kaliy" und viele andere. andere

Wann zu verwenden - Düngerauftragsverfahren

Es ist notwendig, die Arbeit in 4 Stufen zu unterteilen:

  1. Vor dem Pflanzen wird es reichlich in den Boden eingewässert und mit einer Mischung aus Asche und Gülle gedüngt. Wenn dann die Erde austrocknet, wird sie gut gegraben. Eine Woche später erfolgt das erste Anrichten der Tomaten nach dem Pflanzen im Gewächshaus unter den Wurzeln. Zu diesem Zeitpunkt können Sie Harnstoff und Ammoniumnitrat verwenden. In einem Eimer Wasser wird in 2 TL gelöst. jede Komponente.

Ammoniumnitrat ist ein obligatorischer Bestandteil von Blatt- und Wurzelverbänden

  1. Die zweite Düngergabe erfolgt 2 Wochen nach der ersten Fütterung. Hier ist in 10 Liter Wasser verdünntes Kaliumsulfat nützlich. Nach weiteren 5 Tagen sollte die folgende Zusammensetzung unter die Wurzeln gegossen werden:
  • 15 Liter abgekühltes kochendes Wasser,
  • 2 EL. l Superphosphat
  • 2 EL. l Holzasche.
  1. Nach dem Beginn der Blüte wird empfohlen, die Sträucher mit dieser Lösung zu besprühen:
  • 10 Liter Wasser
  • 2 TL Natriumhumatpulver,
  • 2 EL. l Nitrofoski.

Auf 1 Platz. m benötigt ungefähr 5 Liter Zusammensetzung. Dann wird eine Pause eingelegt, bis die ersten Früchte erscheinen. An dieser Stelle sollten Sie "grünes" Bio verwenden - eine Kräuterinfusion. Zur Zubereitung Beinwell, Butterblume, Löwenzahn oder andere Pflanzen mit einem Gesamtgewicht von 1 kg in kochendes Wasser geben und 2-3 Tage stehen lassen. Täglich die Masse umrühren und wenn sie fermentiert, abgießen und die Lösung in die Vertiefungen gießen.

Kräuterbehandlung für Tomaten - grünes organisches

  1. Nach dem Beginn der Fruchtbildung bleibt die Einführung von Mineraldüngern unter den Wurzeln relevant. Was genau passt, sehen Sie in der Tabelle etwas höher. Um die Pflanze zu stärken und ihre Widerstandsfähigkeit gegen Krankheiten 2-3 mal im Monat zu erhöhen, ist es nützlich, Jod (40 Tropfen) in Kombination mit 1 Liter Serum und 1 TL zu verwenden. Wasserstoffperoxid. Diese Zusammensetzung und Büsche gesprüht.

Dressing durchführen

Zur Bewässerung des Bodens während der Vegetationsperiode sind vorgefertigte Präparate hilfreich. Eines davon ist „Fitosporin-M“ zur Desinfektion des Bodens. Ein solches Top-Dressing von Tomaten in einem Gewächshaus aus Polycarbonat und anderen Materialien verhindert die Entwicklung von Mehltau, Wurzelfäule, Schwarzbein und anderen Krankheiten. Dazu 3 TL in 10 l Wasser verdünnen. Pulver, das resultierende Volumen reicht aus, um eine Fläche von 50 Quadratmetern zu verarbeiten. m

Blatt

Bei einem Mangel an Bor die Büsche mit Wasser (10 l) einsprühen, in dem 2 g Borsäure verdünnt sind. Die gleiche Zusammensetzung kann die Blätter abwischen und den Boden wässern, bevor er in der Sonne erhitzt wird. Jod eignet sich zur zusätzlichen Ernährung und zum Schutz vor Phytophthora. 10 Tropfen davon werden 10 Litern Wasser zugesetzt.

Jod ist eine hervorragende Möglichkeit, Tomaten vor Phytophthora zu schützen

Jod kann auch wie folgt angewendet werden - Blasen über Pflanzen hängen - die Dämpfe dieses Arzneimittels zerstören Mikroben im Gewächshaus. Um sich nicht zu ärgern, können Sie nicht länger als eine Stunde in diesem Raum sein.

Während der Blüte ist es sinnvoll, die Sträucher mit Holzasche zu besprühen, sie (250 g) mit heißem Wasser (3 Liter) zu gießen und einen Tag stehen zu lassen. Am nächsten Tag wird der Niederschlag abfiltriert und die resultierende Lösung mit Wasser (1: 1) verdünnt. Genug 1-2 solcher Prozeduren, bevor sie Früchte tragen.

Für die Zuführung auf ein Blatt wird die Lösung aus:

  • Borsäure (5 g),
  • Zinksulfat (3 g),
  • Kupfersulfat (2 g).

Es wird verwendet, um Blätter mit einem Wattepad abzuwischen. Mit der gleichen Zusammensetzung ist es durchaus möglich, die Büsche zu besprühen. Die Anzahl solcher Verfahren sollte 1 Mal pro Monat nicht überschreiten.

Für die aktive Entwicklung von Trieben und Blättern ist es notwendig, die Tomaten im Gewächshaus mit Harnstoff zu füttern, dies ist jedoch nur in der Blütephase möglich. Sträucher werden mit einer 0,5% igen Lösung (50 g Dünger pro 10 l Wasser) behandelt. Dieses Volumen reicht zum Versprühen von 100 Quadratmetern. Ich pflanze Tomaten.

Bei einem Mangel an Kalzium ist Kalziumnitrat nützlich, von dem 7 g in 10 Litern Wasser verdünnt sind. Der fertige Dünger kann zum Abwischen von Blättern oder zum Besprühen von Spitzen verwendet werden, bis Früchte erscheinen. Pro Strauch werden etwa 1 l benötigt. Während der Blütezeit sind in der Regel 2-3 Behandlungen ausreichend.

Nach dem Umpflanzen ist es ratsam, Ammoniumnitrat mit einer Verdünnung von 40 g pro 10 l mit Wasser zu besprühen. Während der Blüte erhöht sich die Konzentration um 0,2% und während der Fruchtzeit beträgt sie bereits 0,9%. Es ist erforderlich, 3 solcher Verfahren zu einem bestimmten Zeitpunkt durchzuführen. Es wird empfohlen, diese mit dem Einbringen von Hühnermist in die Löcher zu kombinieren.

VIDEO: Einfache und kostengünstige Rezepte für die Fütterung von Tomaten

Wurzelbehandlung

Hierzu eignen sich sowohl Fertigpräparate als auch Mineraldünger.

Es wird in trockener Form hergestellt und ist nur im ersten Monat nach der Verpflanzung relevant. Auftragsmenge - 25 g pro Quadratmeter. m im Gewächshaus. Pellets lagen um das Loch herum, mit Erde bestreut und bewässert.

Das Medikament (20 g) wird in 10 l Wasser gelöst. Um ihm zu helfen, genügt es, den Boden einmal pro Woche zu gießen. Sie können diese Methode nicht mit der Verwendung von Bio kombinieren!

Es enthält alle vorhandenen Mikro- und Makroelemente. Für ihre Aufnahme durch die Pflanze ist es notwendig, sie mit einer Lösung von 20 g Produkt + 15 Liter Wasser zu wässern. Die Häufigkeit des Verfahrens - nicht mehr als 1 Mal pro Woche.

Verbrauchsraten - 25 g pro Eimer mittelgroßes Wasser. Dieses Volumen reicht aus, um die im Gewächshaus befindlichen Tomaten auf 20 qm zu füttern. m Landeplatz. Sie wird während der gesamten Vegetationsperiode im Abstand von 10 Tagen durchgeführt.

Es wird in reiner Form zum Besprühen und Gießen des Bodens verwendet. In der Zusammensetzung sind Bor, Eisen, Molybdän, Mangan und andere Makro- und Mikroelemente enthalten, wodurch das Pflanzenwachstum aktiv stimuliert wird. Es ist nicht notwendig, es mehr als einmal im Monat zu verarbeiten.

Die erste Bewässerung erfolgt mit einer 0,05% igen Lösung 15 Tage nach dem Umpflanzen und die nächsten beiden mit einem Abstand von 3 Wochen. Hier sollte die Konzentration um das 2-fache erhöht werden.

Einmal im Monat Mineraldünger wird empfohlen, eine Königskerze zu verwenden, die (1 l) in Wasser (10 l) verdünnt ist, eingreift und unter die Wurzeln eines Busches gegossen wird. Bewässern Sie das Land danach kann der nächste Tag sein. Es hilft auch, Gülle zu trocknen, es wird gleichmäßig in den Betten verteilt und zur Zersetzung stehen gelassen.

Um den Wurzelanteil zu stärken, die Photosynthese zu beschleunigen und den Geschmack von Früchten zu verbessern, können Sie mehrere verschiedene Düngemittel kombinieren. Hier sind die besten Rezepte:

  1. Bei der Infusion von Königskerze (1 l) Nitrophoska (20 g) zugeben.
  2. Kombinieren Sie 8 g Kaliumsulfat, 15 g Superphosphat und 0,3 l Hühnermistinfusion.
  3. Mischen Sie 200 Gramm Holzasche, 0,7 Liter flüssige Königskerze und 20 Gramm Superphosphat.
  4. In 1 Liter Kräuterinfusion 5 g Kupfersulfat und 250 ml Asche hinzufügen.

Die zubereitete Zusammensetzung wird morgens oder abends mit einer Kelle direkt unter die Wurzeln der Pflanze gegossen. Wenn die Tomaten in einem Gewächshaus aus Polycarbonat oder einem anderen Material gefüttert werden, ist der Tag nicht sehr sonnig, aber Regen ist nicht zu erwarten. Die Anzahl der Eingriffe beträgt nicht mehr als 2 pro Monat.

Die Anzahl der Wurzelzusätze kann in 2 Monaten auf das Fünffache erhöht werden, wenn der Strauch von Blattläusen und anderen Schädlingen befallen ist.

Besondere Aufmerksamkeit verdient die Fütterung von Tomaten mit Hefe, die frühestens 10 Tage nach der Transplantation der Sämlinge in den Boden erfolgen kann. Befolgen Sie dazu dieses Rezept - kombinieren Sie Trockenhefe (10 g), Hühnermist (0,3 l), Wasser (8 l) und Zucker - 25 g. Da diese Zusammensetzung nicht in ihrer reinen Form verwendet werden kann, verdünnen Sie sie mit 1 bis 10 mit Wasser Gießen Sie den Dünger mit einer Gießkanne und einem Sieb im Kreis ein. Es ist ein großartiges Wachstumsstimulans! Falls erforderlich, wiederholen Sie den Vorgang nach 2 Wochen. Diesmal verdoppeln Sie die Menge an Hühnermist.

Ein Top-Dressing aus Hefe und Zucker für eine Tomate kann noch nützlicher sein, wenn Sie der Mischung Ascorbinsäure hinzufügen - nur 2 Gramm zur Lösung

Und die letzte Möglichkeit - Dolomitmehl in die Nähe des Busches fallen zu lassen. Bei einem Hektar mit einem Säuregehalt von weniger als 4,5% reichen 20 kg aus. Der Dünger wird rund um die Pflanze verteilt und bis zu einer Tiefe von ca. 5 cm eingetaucht. Je saurer der Boden, desto mehr wird er benötigt.

Jetzt wissen Sie, wie man die Tomaten im Gewächshaus richtig füttert, was dafür benötigt wird und wie man das alles richtig kombiniert. Dieses Verfahren sollte in die Pflege von Gewächshaus-Tomaten einbezogen werden, da sie bei schlechten Lichtverhältnissen, hoher Luftfeuchtigkeit und niedriger Temperatur viel mehr Aufmerksamkeit und Pflege benötigen. Nur so können Sie sich mit einer wirklich guten und leckeren Ernte zufrieden geben!

VIDEO: Das Geheimnis produktiver Tomaten

Oberbekleidung nach Ausschiffung

Die erste Fütterung von Gewächshaus-Tomaten erfolgt 10 Tage nach dem Pflanzen - diese Zeit ist notwendig, damit sich die Pflanzen an neue Bedingungen gewöhnen können. Die Hauptaufgabe von Frühdüngern ist es, die Entwicklung von Gemüsepflanzen anzuregen und das entstehende Wurzelsystem zu stärken. Dazu müssen noch schwache Tomaten mit stickstoffhaltigen Verbindungen gefüttert werden:

  • Basierend auf Königskerze. Rezept: 1 Liter Königskerze, 1 EL. Superphosphat, 80 g Asche - 10 Liter Wasser. Zuerst werden alle Zutaten gründlich gemischt und dann wird der Boden direkt unter den Tomaten mit einer vorbereiteten Lösung gedüngt: 0,5 Liter Produkt pro Strauch.

Es ist wichtig! Vor dem Füttern muss der Boden im Gewächshaus gewässert werden, damit sich die Tomatenwurzeln beim Kontakt mit dem Dünger nicht verbrennen.

  • Basierend auf grünem Tee. Rezept: 5 kg junges grünes Gras, 10 Liter Königskerze, 200 g Asche pro 50 Liter Wasser. Zuerst sollte das Gras fein gehackt und in ein Fass gegeben werden, dann sollte es zu Königskerze und Asche gegeben werden - alle Komponenten werden mit Wasser gefüllt und gemischt. Das Fass mit dem erhaltenen Inhalt wird hermetisch mit einer Folie verschlossen und zwei Wochen an einem sonnigen Ort ziehen gelassen. Am Ende des festgelegten Zeitraums weitere 50 Liter Wasser in die Zusammensetzung geben und mit der Wurzelfütterung beginnen: 2 Liter Dünger pro Strauch.

  • Basierend auf Hühnermist. Rezept: 1 kg fermentierte Gülle (mindestens 7 Tage) - 10 Liter Wasser. Die Hühnerlösung sollte gemäß dem Schema unter den Wurzeln von Tomaten hergestellt werden: 1 l Mittel für 1 Busch. Es ist wünschenswert, dass die Zusammensetzung nicht auf den Stiel und die Blättchen von Tomaten fällt.

Nach der ersten Fütterungsrunde sollten Gewächshauspflanzen 10 Tage lang nicht gedüngt werden, um keine Nährstoffüberversorgung zu provozieren.

Nahrung während der Blütezeit

Wenn Tomaten zu blühen beginnen, ändert sich ihr Nahrungsbedarf etwas - zu diesem Zeitpunkt benötigen sie keinen Stickstoff, sondern Phosphor und Kalzium, da sie reichlich Eierstöcke bilden. Während der Blüte wird Tomatenpflanzen empfohlen, mit solchen Lösungen gefüttert zu werden:

  • Basierend auf Hefe. Rezept: 10 g Hefe, 2 EL. Zucker, Wasser. Zuerst werden die Hefe und der Zucker gemischt und für ein paar Stunden hineingegossen. Anschließend wird die Zusammensetzung mit warmem Wasser in einem Verhältnis von 1 bis 10 verdünnt. Die fertige Lösung sollte im Stadium des Aufkeimens und Offenlegens der ersten Blüten unter den Wurzeln der Tomaten hergestellt werden.

  • Basierend auf Milch. Rezept: 2 Liter Milch, 30 Tropfen Jod - 8 Liter Wasser. Die Lösung wird für die Blattfütterung von Pflanzen verwendet - die Sträucher können entweder morgens oder abends gesprüht werden, jedoch immer ohne strahlende Sonne.

  • Basierend auf Superphosphat. Rezept: 4 EL. Superphosphat - 2 Liter Wasser. Das Pulver wird mit gut erhitztem Wasser gegossen und mindestens 10-12 Stunden aufbewahrt - der Dünger muss vollständig aufgelöst sein. Dann wird die fertige Zusammensetzung mit warmem Wasser in einem ungefähren Verhältnis von 1 zu 10 verdünnt. Superphosphatlösung wird zum Besprühen von Blättern verwendet - sie sollten besprüht werden und Blüten und Blätter sowie Eierstöcke von Tomaten. Gleichzeitig wird empfohlen, Pflanzen nur abends und nur einmal während der Blütezeit von Tomatenbüschen zu verarbeiten.

Spitzenbehandlung während des Fruchtens

Die Fütterung von Tomaten während des Fruchtprozesses ist aus drei Gründen äußerst wichtig: Düngemittel tragen zur aktiven Reifung von Früchten bei, verbessern ihren Geschmack erheblich und erhöhen das Erntevolumen. Um diese Ziele zu erreichen, werden die folgenden Lösungen verwendet:

  • Auf der Grundlage von Nitrophoska. Rezept: 2 EL. Nitrofoski, 2 TL Natriumhumat (trocken) - 20 Liter Wasser. Die Zutaten werden gemischt und die resultierende Lösung wird an den Wurzeln der Büsche in einem Anteil von 5 Litern Dünger pro 1 m² gegossen. Boden.
  • Basierend auf Superphosphat. Rezept: 1 EL. In trockenem Superphosphatpulver 1 TL Natriumhumat (Flüssigkeitskonzentration) - 5 Liter Wasser. Es wird wie die vorherige Lösung verwendet, dh es wird unter das Wurzelsystem von Tomaten gelegt: 5 Liter pro 1 Quadratmeter. landen.

  • Basierend auf mineralischen Düngemitteln. Rezept: 1 l Gülle, 1 EL. ein beliebiger Mineraldünger der Komplexgruppe, 0,5 g Kupfersulfat auf 5 Liter Wasser. Die Lösung wird ausschließlich unter der Wurzel von Tomaten gemäß dem Schema hergestellt: für eine niedrigwachsende Tomatensorte - 1,5 Liter pro 1 Busch, für eine große - 2-2,5 Liter pro 1 Busch.
  • Basierend auf Asche. Rezept: 50 g Asche - 2,5 Liter Wasser. Zuerst wird die Asche in heißem Wasser verdünnt und die resultierende Lösung 5 Stunden lang ziehen gelassen. Als nächstes durch eine feine Gaze filtrieren und mit warmem Wasser in einem durchschnittlichen Verhältnis von 1: 3 erneut verdünnen. Die Struktur ist für das Wurzel-Top-Dressing von Tomatensträuchern vorgesehen.

Council Es ist möglich, die Wirkung des Aschedüngers mit Hilfe von Jod zu erhöhen - dazu müssen Sie der nach der zweiten Verdünnung erhaltenen Lösung 5 Tropfen Jod hinzufügen.

In jedem Entwicklungsstadium der Tomaten - nach dem Pflanzen im Gewächshaus, während des Blühens und während der aktiven Fruchtbildung - gibt es unterschiedliche Fütterungsmerkmale. Wenn Sie diese berücksichtigen und die Pflanzen regelmäßig mit wichtigen Mineralien und Spurenelementen versorgen, erhalten Sie eine gute Belohnung für Ihre Arbeit - eine schmackhafte, gesunde und große Ernte an Tomaten.

Makronährstoffe

Viele Gärtner und Gärtner wissen nicht, dass Makronährstoffe die übliche NPK-Gruppe sind, zu der Stickstoff, Phosphor und Kalium gehören. Diese Elemente sind für alle Pflanzen im Garten, im Garten und natürlich im Gewächshaus notwendig.

Lassen Sie uns nun verstehen, wofür jedes Element verantwortlich ist und wie es das Wachstum und die Entwicklung der Pflanze beeinflusst.

Dieses Makro wird von Pflanzen benötigt, um einen grünen oberirdischen Teil zu bilden. Dieser Stickstoffüberschuss führt dazu, dass die Pflanze zu viele Blätter, Fortsätze und seitliche Stängel zum Nachteil der Fruchtbildung zu bilden beginnt. Die Abwesenheit von Stickstoff führt dazu, dass der grüne Teil zwergartig geformt wird, die Blätter klein sind und ein unscheinbares Aussehen haben, als ob das Licht nicht auf sie fällt.

Das Element ist verantwortlich für die Bildung des Wurzelsystems und die Fruchtbildung. Eine ausreichende Menge Phosphor verkürzt die Übergangszeit zur Fruchtbildung und damit die Zeit von der Aussaat bis zur Ernte.

Übermäßiger Phosphorgehalt führt zu Zinkmangel, da die Aufnahme dieses Spurenelements verhindert wird.

Das wichtigste Lebensmittelelement, das für die Widerstandsfähigkeit der Pflanze gegen widrige Bedingungen verantwortlich ist, trägt zu einer besseren und schnelleren Reifung der Produkte bei. Также увеличивает устойчивость к грибковым заболеваниям, что в условиях теплицы является очень важным.

Эти макроэлементы являются основой минеральных удобрений для томатов в теплице, поэтому они не только взаимосвязаны между собой, но и отыгрывают основную роль в формировании полноценной надземной части и хороших вкусных плодов.

Das Fehlen oder Fehlen eines der Elemente führt zu einer Kettenreaktion, die letztendlich zu einer Abnahme der Ausbeute führt.

Spurenelemente

In Bezug auf Mineraldünger stellen wir uns immer drei Hauptkomponenten vor, von denen Wachstum und Entwicklung sowie Ertrag abhängen. Diese Prozesse werden jedoch durch Spurenelemente sowie deren Anzahl beeinflusst.

Natürlich ist ihre Rolle nicht so wichtig wie die von Makronährstoffen, aber ihre Abwesenheit beeinflusst den allgemeinen Zustand der Pflanze.

  • Bor
Notwendig für die Synthese von Enzymen, stimuliert die Entwicklung und Bildung von Eierstöcken. Es wird auch zur Behandlung vieler Krankheiten verwendet, so dass seine Einführung in Form eines Oberverbandes zur Stärkung des Immunsystems beiträgt.

  • Mangan
Es spielt eine entscheidende Rolle bei der Photosynthese, weshalb bei Abwesenheit Blattplatten absterben, die mit trockenen Flecken bedeckt sind.

  • Zink
Verantwortlich für die Biosynthese von Vitaminen, ist am Stoffwechsel beteiligt.

  • Magnesium
Das Element erhöht die Intensität der Bildung von Chlorophyll, daher ist es in geringer Menge während des gesamten Wachstums und der Entwicklung der Pflanze notwendig.
  • Molybdän
Steuert den Austausch von Makronährstoffen. Stimuliert die Fixierung von Stickstoff in der Luft.

  • Schwefel
Es ist ein Material für die Synthese von Aminosäuren und in Zukunft - Proteinen. Spielt eine wichtige Rolle beim Transport von Stoffen innerhalb der Anlage.

  • Calcium
Obwohl Calcium von vielen Gärtnern als Spurenelement angesehen wird und seine Bedeutung nachlässt, sollte seine Menge im Boden der Anzahl der Makronährstoffe entsprechen. Calcium ist für die Pflanzenernährung verantwortlich und sorgt für einen normalen Stoffwechsel.

Merkmale des Gewächshausbodens

Für einen Gärtner, der jahrelang Feldfrüchte angebaut hat, wird es schwierig sein, sich an die Bedingungen des Gewächshauses anzupassen, da der überdachte Boden nicht nur mehr Aufmerksamkeit, sondern auch großen Aufwand und finanzielle Kosten erfordert. Als nächstes werden wir verstehen, was der Boden im Gewächshaus sein sollte. Der Gewächshausboden erfordert zunächst einen regelmäßigen Austausch der Oberschicht. Dies ist notwendig, um Krankheitserreger sowie Schädlinge, die häufig im Untergrund überwintern, zu entfernen.

Sie können das Gewächshaus jedoch nicht verlassen, da es sich um einen geschlossenen Raum handelt. Das Ersetzen des Bodens ist erforderlich, weil er erschöpft ist.

Wenn Sie jedes Jahr eine gute Ernte erzielen möchten, müssen Sie den Boden jedes Mal durch einen neuen, recht fruchtbaren ersetzen.

Nun zu den Parametern des Substrats. Die Tiefe der Humusschicht sollte mindestens 25 cm betragen, der Säuregehalt des Bodens sollte je nach Ernte in engen Grenzen liegen.

Wichtig ist auch das Luftvolumen. Von diesem Indikator hängt ab, wie gut die Wurzeln belüftet werden, das heißt zu atmen. Diese Show sollte gleich 20-30% sein. Es ist nicht immer möglich, eine große Menge an Chernozem zu erzeugen, und für einige Kulturen ist ein solcher Boden nicht akzeptabel. Daher sollten Sie die ideale Bodenmischung für Gewächshäuser in Betracht ziehen, die Blätter, Rasen, Lehm (in kleinen Mengen), Torf und Erde von einem offenen Gartengrundstück und Humus umfasst .

Der Komposition kann Sand, Sägemehl oder Stroh zugesetzt werden - Hauptsache, der Boden sollte locker, leicht und fruchtbar sein.

Welche Dünger brauchen Tomaten?

Unabhängig davon, wie fruchtbar die Substratdünger für Tomaten im Gewächshaus sind, muss die Fütterung durchgeführt werden.

Wenn wir darüber sprechen, welche Düngemittel Tomaten benötigen, sollten wir uns daran erinnern, was wir am Anfang des Artikels geschrieben haben. Jede Pflanze benötigt sowohl organisches als auch mineralisches Wasser. In der Tat wird es notwendig sein, alle zu füttern, jedoch in unterschiedlichen Dosen und Mengen.

Es ist anzumerken, dass die Tomate mehr Kalium und Stickstoff aus dem Boden "herauszieht", aber eine ausreichende Menge Phosphor benötigt wird, um große und schmackhafte Früchte zu bilden.

Dieses Element wird am besten in Form von körnigem Superphosphat hergestellt, so dass der Pflanze der maximale Teil des Elements in der gewünschten einfachen Form zur Verfügung steht.

Es hängt auch sehr viel von Stickstoff und Kalium ab, aber dies sind die Elemente, die, wie oben erwähnt, am schnellsten und besten von der Pflanze aufgenommen werden. Es lohnt sich also nicht, den Boden mit ihnen zu übersättigen, da sonst zwei Meter lange Büsche entstehen, in denen Tomaten reifen mit Kirsche und wird ein Konzentrat von Nitraten sein.

Damit die Pflanze Stickstoff in der „bequemsten“ Form erhält, ist es besser, Ammoniumnitrat oder eine andere Ammoniakvariante zu verwenden. Es stellt sich heraus, dass wir vor der Ernte der Pflanzen im Gewächshaus die wichtigsten Makronährstoffe in der oben beschriebenen Form kaufen müssen, um eine kleine Menge organischer Substanz sowie mehrere Packungen mit Spurenelementen zu erwerben, die speziell für Tomaten verwendet werden.

Mineralischer oder organischer Dünger?

Tomaten sollten beim Anbau im Gewächshaus eine Vielzahl von Top-Dressings erhalten, daher ist es schwierig zu sagen, was wichtiger ist - organische Substanz oder Mineralwasser, aber wir werden versuchen, es herauszufinden.

Wir haben also herausgefunden, dass unsere Tomaten ohne Mineraldünger, auch wenn sie ertragreich sind, uns nicht glücklich machen, weil sie einfach nicht die Elemente enthalten, die für das Wachstum notwendig sind.

Zum besseren Verständnis lohnt es sich, die pflanzliche Ernährung mit der menschlichen Ernährung zu vergleichen. Obwohl dies ein ziemlich grober Vergleich ist, können Stickstoff, Phosphor und Kalium mit Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten verglichen werden.

Bei der Fütterung benötigen wir diese Elemente sowie die Pflanzen einen NPK-Komplex.

Wenn jemand Sport treibt, berechnet er die Menge an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten, um eine ideale Masse zu erreichen, oder umgekehrt - verlieren Sie diese zusätzlichen Pfunde. Dazu verbraucht es neben den üblichen Lebensmitteln spezielle Zusatzstoffe, die wie Mineraldünger nur einige Elemente enthalten.

Gleichzeitig kann ein Mensch nicht nur von künstlichen Zusatzstoffen leben und braucht immer noch eine gute Ernährung, genau wie Pflanzen. Tomaten wachsen nicht nur auf Mineraldüngern, wenn sie in den Sand gepflanzt werden.

Daher braucht die Kultur sowohl „Mineralwasser“ als auch eine ausreichende Menge organischer Substanzen. Die einzige Frage ist, wann organischer Dünger angewendet werden sollte.

Wenn Mineralwasser während des Wachstumsprozesses in die richtige Form gebracht wird, „liefert“ es sofort alle notwendigen Elemente an die Tomaten, die das Wachstum und die Entwicklung unterstützen und die Größe der Beeren beeinflussen. In diesem Fall geben organische Substanzen, die in den Boden eingebettet sind, den Tomaten nichts, bis sie abnehmen.

Als Ergebnis können wir den Schluss ziehen, dass organische Substanzen mindestens ein Viertel vor dem Beizen der Sämlinge in den Boden eingebracht werden müssen, damit sich die Düngemittel in einfachere Elemente zersetzen können, die der Ernte zur Verfügung stehen. Es ist wichtig zu bedenken, dass Tomaten keine große Menge organischer Substanzen mögen. Wenn der Boden aufgrund eines Überangebots an Humus oder Kompost stark „ölig“ ist, ist ein solches Substrat weniger körnig, schwerer und daher für Tomaten unangenehm.

Top-Dressing-Schema für geschlossenen Boden

Während der Saison müssen Sie 3-mal düngen:

  1. Der erste Dünger wird 2 Wochen nach der Pflückung der Sämlinge ausgebracht. Wir müssen die folgende Zusammensetzung in 100 Litern Wasser verdünnen: 200 g Ammoniumnitrat, 500 g Doppelsuperphosphat, 100 g Kaliumchlorid.
  2. Der zweite Verband muss zum Zeitpunkt der Bildung der Eierstöcke an der Wurzel gegossen werden. Für die gleichen 100 Liter nehmen wir 800 g Superphosphat und 300 g Kalinitrat.
  3. Das dritte Dressing wird während des Fruchtens durchgeführt. Bei gleicher Verdrängung nehmen wir 400 g Doppelsuperphosphat und 400 g Kalinitrat.

Sie können auch spezielle komplexe Düngemittel verwenden, die speziell für die Fütterung von Tomaten entwickelt wurden. Solche Komplexe haben eine vollwertige, ausgewogene Zusammensetzung, die es ermöglicht, alle Düngemittel sofort anzuwenden und nicht zu mischen, während derer Sie einen Fehler machen können.

Drei Fütterungen - das ist das Minimum, ab dem Sie beginnen möchten, wenn Sie Tomaten im Gewächshaus anbauen.

Wenn Sie zwei oder sogar ein Dressing herstellen, nimmt die Wirksamkeit von Düngemitteln erheblich ab, da Sie, nachdem Sie die Tomaten in einem Stadium unterstützt und ihren Bedarf erhöht haben, sie in anderen Stadien ohne „Nahrung“ belassen.

Infolgedessen ist die Pflanze nicht in der Lage, Lebensmittel mit grüner Masse und Frucht-Eierstöcken zu produzieren, wodurch sie krank werden oder eine schlechte Ernte bringen kann.

Düngemittel bei der Keimung von Samen und wachsenden Sämlingen

Wenn Sie wirklich hochwertiges Saatgut kaufen, das zu produktiven Sorten oder Hybriden gehört, sollten Sie keine vorbereitenden Maßnahmen durchführen, da dies nichts bewirkt.

Erstens hat der Hersteller bereits eine Dekontamination durchgeführt, daher ist es nicht sinnvoll, die Samen in Kaliumpermanganat zu „baden“, und zweitens keimen die keimenden Samen auf diese Weise, wenn es ein gutes Substrat gibt, unabhängig davon, ob Sie sie zuerst gekeimt haben oder nicht.

Den ersten Dünger stellen wir erst nach der Ernte her. Zuvor ziehen Tomaten alle Nährstoffe aus dem Boden. Bereiten Sie also ein gutes Substrat auf Torfbasis für Pflanzen vor.

Es ist besser, den Laden zu nutzen, da die Straße in jedem Fall gedämpft werden muss, um alle Bakterien und Pilze abzutöten.

15 Tage nach dem Tauchgang machen wir den ersten Dünger. Damit die Pflanzen in der ersten Phase keinen Mangel an Stoffen haben, müssen komplexe Düngemittel eingeführt werden, die den Haupt-NPK-Komplex sowie alle Spurenelemente enthalten (die vollständige Liste ist unten aufgeführt). Achten Sie in diesem Fall unbedingt auf die Form der Mikroelemente, da genau das Chelat und nicht die Sulfatform benötigt wird.

Die zweite Option ist in solche Substanzen unterteilt, die für Jungpflanzen nicht verfügbar sind. Infolgedessen verhungern die Tomaten, obwohl der Boden reichlich mit Top-Dressing bedeckt ist.

Verfolgen Sie als nächstes die Entwicklung der Pflanzen. Wenn Sie bemerken, dass die Tomaten verkümmert sind oder eine merkliche Entwicklungshemmung vorliegt, führen Sie frühestens 10 Tage nach dem ersten Dressing den zweiten Dressing durch.

Sie können als spezielle komplexe Mischung herstellen und Ihre Version: 1 g Ammoniumnitrat, 8 g Superphosphat und 3 g Kaliumsulfat. Diese Zusammensetzung sollte in 1 Liter Wasser verdünnt werden. Für jeden Busch ca. 500 ml ausgeben.

Düngemittel beim Pflanzen von Tomatensämlingen im Gewächshaus

Einen Tag vor der Landung im Gewächshaus in den Brunnen müssen Sie eine schwache Manganlösung herstellen und eine kleine Menge Asche (ca. 100 g) in die fein zerkleinerte Eierschale geben. Kaliumpermanganat hilft, den Boden zu desinfizieren, schädliche Bakterien und Pilze zu entfernen. Es ist erwähnenswert, dass wir Asche aus verbranntem Stroh oder Sonnenblume brauchen, da sie reich an Kalium ist. Eine andere Option wäre für Setzlinge weniger nützlich.

Bitte beachten Sie, dass es nicht möglich ist, Mineraldünger direkt in das Loch zu bringen, da Sie das Wurzelsystem von Tomaten ernsthaft schädigen können, wenn es mit konzentriertem Dünger in Berührung kommt.

Aus diesem Grund nichts anderes als die oben aufgeführten Mischungen in die Vertiefung geben. Setzen Sie auch keinen Humus ein, und noch mehr - Dünger.

Wie man Tomaten füttert, nachdem man sie im Gewächshaus gepflanzt hat

Wenn Pflanzen in einem Gewächshaus gepflanzt werden, sollten sie in einem stressigen Zustand mit einer grünen Infusion bewässert werden, die ohne zusätzliche Kosten zubereitet werden kann.

Für die Zubereitung von Lebensmitteln benötigen wir frisch gehackte grüne Brennnessel, Kochbananen und andere Kräuter, die keine gefährlichen Substanzen abgeben (Ambrosia, Hemlock und ähnliche Unkräuter dürfen nicht verwendet werden). Als nächstes wird das Gras mit Holzasche und Königskerze gemischt, gut gemischt und 48 Stunden stehen gelassen. Danach sollte die Infusion mit einer großen Menge Wasser (mindestens 1 bis 8) verdünnt und jede Pflanze vergossen werden. Aufwandmenge - 2 l.

Nächste Schritte: Tomaten in voller Blüte

Während der Blütezeit füttern wir Tomaten im Gewächshaus.

Während der Blüte haben unsere Sträucher einen erheblichen Mangel an Phosphor und Kalium, aber für Tomaten ist derzeit kein Stickstoff erforderlich, so dass von stickstoffhaltigen Düngemitteln keine Rede sein kann.

Es sollte gewarnt werden, dass während der Blüte die Verwendung von Harnstofflösungen verboten ist, da diese nur eine große Menge Stickstoff enthalten. Stickstoff während der Blüte führt zu einer Hemmung des Prozesses und einer weiteren Zunahme der grünen Masse.

Unten sehen wir uns die Nährhefe an, die ein billiger Wachstumsförderer ist. Es ist also das Hefe-Top-Dressing, das sich am besten für die Blüte eignet.

Das ebenfalls hervorragende Ergebnis ergibt eine Behandlung mit Borsäure, die nicht nur die Blüte aktiviert, sondern auch das Ablösen von Stielen verhindert. Um die Lösung herzustellen, müssen Sie 10 g Borsäure nehmen und in 10 Litern heißem Wasser auflösen.

Auch Tomaten nach der Fütterung im Gewächshaus mit Borsäure sind von Phytophthora nicht betroffen, da Borsäure zur Behandlung dieser Krankheit verwendet wird.

Sie können handelsübliche Kali- und Phosphatdünger verwenden, die ein gutes Ergebnis liefern.

Vergessen Sie nicht, dass das Gewächshaus ein geschlossener Raum ist, in dem es keinen Luftzug und Wind gibt, daher ist die Bestäubung sehr schlecht und langsam.

Um den Prozess zu beschleunigen und die Anzahl der Eierstöcke zu erhöhen, ist es notwendig, das Gewächshaus während der Blüte zu lüften und die Stiele leicht zu schütteln, damit der Pollen vom Wind aufgenommen und auf andere Pflanzen übertragen wird.

Wie erkennt man die Notwendigkeit der Blatternährung?

Ab sofort sollte gesagt werden, dass Blattfutter gute Mikronährstoffe sind, die für die Pflanze in geringen Mengen benötigt werden.

Die Mikroelemente, die wir zu Beginn des Artikels beschrieben haben, werden verwendet, aber das beständige Besprühen der oben genannten Elemente ist teuer und bedeutungslos, da ein Überangebot auch Probleme für die Kultur verursacht.

  • Bor
Oben haben wir darüber geschrieben, dass Borsäure Pflanzen während der Blüte verarbeiten muss, um diesen Prozess zu stimulieren und das Abfallen von Stielen zu verhindern, aber der Mangel an Bor wirkt sich nicht nur auf die Blüte aus.

Die verdrehte Spitze der Triebe mit vergilbter Basis und braunen Flecken auf der Frucht ist das Ergebnis eines Mangels an Bor.

  • Zink
Der Zinkmangel ist durch das Auftreten kleiner Blätter gekennzeichnet, auf denen sich mit der Zeit braune Flecken bilden, die die gesamte Platte ausfüllen. Die Flecken ähneln einem starken Sonnenbrand, danach sind die Blätter mit trockenen Flecken bedeckt.

  • Magnesium
Der Mangel an der richtigen Menge ist durch gelbe Chlorose alter Blätter gekennzeichnet. Die Blätter zwischen den Adern sind mit verfärbten oder gelblichen kleinen Flecken bedeckt.

  • Molybdän
Mangels eines Elements beginnen sich die Blätter zu kräuseln und es tritt gesprenkelte Chlorose auf.

Das Fehlen dieses wichtigen Elements ist bei den Tomatensträuchern deutlich zu spüren. Alles beginnt mit der Verformung der Spitzen junger Blätter, wonach die Oberfläche der Blattplatten zu trocknen beginnt.

Alte Blätter werden größer und dunkler. Auf den Früchten tritt Top Rot auf, weshalb sie nicht lange halten können. Bei starkem Kalziummangel wird das Wachstum der Pflanze stark gehemmt und die Spitze beginnt abzusterben.

  • Schwefel
Mangel beeinflusst die Dicke der Stiele. Die Tomate bildet sehr dünne Stängel, die das Gewicht der Frucht nicht tragen können. Auch die Blätterteller färben sich salatartig und beginnen sich gelb zu färben.

Es ist anzumerken, dass der Mangel bei jungen Blättern und erst danach - bei alten - spürbar ist.

  • Eisen
Eisenmangel äußert sich in der Gelbfärbung der Blätter, die an der Basis beginnt. Weiteres Wachstum wird gehemmt und die Blätter werden vollständig weiß. Nur die Adern der Blattplatten bleiben grün.

  • Chlor
Manifestiert in Form von Chlorose und welkenden Blättern. Mit einem starken Mangel an Blättern wird eine Bronzefarbe.

Es äußert sich auch als Eisenmangel. Bei Manganmangel beginnt die Vergilbung jedoch nicht ausschließlich an der Basis, sondern breitet sich zufällig aus. Nur ein Teil des Blatts kann sich gelb färben, während sich die Venen stark vom Rest des Blatts abheben. Wie Sie sehen können, ist der Mangel an jedem Element sowohl beim Aussehen des Busches als auch bei dessen Wachstum und Entwicklung sehr ausgeprägt.

Blattdünger zum Ausgleich von Nährstoffmangel

Ziehen Sie in Betracht, Tomaten in den Gewächshaus-Volksheilmitteln zu füttern.

Zusätzlich zu werksseitigen Mineraldüngern können Sie auch hausgemachte Dünger verwenden, damit Ihre Tomaten schnell das richtige Gewicht erreichen und die Fruchtbildung beginnen.

  • Top Dressing mit Jod

In diesem Fall hat Jod zwei Funktionen: die Reifung der Früchte zu beschleunigen und Tomaten vor späterer Knollenfäule zu schützen. Es ist am besten, zum Zeitpunkt der Reifung Beeren zu füttern, um den Prozess zu beschleunigen. Für die Zubereitung des Top-Dressings benötigen wir eine Apotheken-Alkohol-Version von Jod. Auf 100 l Wasser tropfen wir 40 Tropfen, mischen gut und sprühen jeden Busch mit 2 l Lösung ein.

Es versteht sich, dass die Düngung von Tomaten in einem Gewächshaus mit Jod nur zu einem bestimmten Zeitpunkt und nur ein- oder zweimal durchgeführt wird, da die Pflanze keine Pflanze in großen Mengen benötigt.

Holzasche enthält den ganzen Komplex nützlicher Mikroelemente, die für Tomaten so notwendig sind. In diesem Fall kann die Asche in trockener Form aufgetragen werden oder die Blattbehandlung kann durch Sprühen erfolgen.

Um eine wässrige Lösung von 100 Litern Wasser herzustellen, müssen Sie 10 Gläser Asche nehmen, gründlich mischen und die Pflanzen besprühen. Norm - 1,5-2 Liter.

Die Fütterung von Tomaten in einem Gewächshaus mit Asche kann in verschiedenen Wachstums- und Entwicklungsstadien erfolgen. Unmittelbar nach dem Einlegen wird jedoch die Verwendung einer Aschelösung nicht empfohlen.

  • Top Dressing Backhefe
Nicht alle Gärtner wissen, warum man gewöhnliche Hefe für die Spitzenbehandlung verwendet. Tatsache ist, dass dieses Produkt die Wirkung der NPK-Gruppe kombiniert und den Boden mit nützlichen Mikroorganismen sättigt, die die Immunität der Pflanzen stärken. По сути, дрожжи работают как дешёвый стимулятор роста.

Чтобы провести для помидор подкормку в теплице дрожжами, нужно приготовить правильный состав.

  • Первый вариант. Небольшой пакетик смешивают с 2 ст. l сахара, после чего добавляют тёплую воду в таком количестве, чтобы смесь стала жидкой. Далее раствор добавляют в 10 л воды. Расходуется по 0,5 л на каждое растение.
  • Второй вариант. Wir nehmen ein Glas mit 3 Litern, zwei Drittel gefüllt mit Schwarzbrot, und füllen es mit Wasser mit gelöster Hefe (100 g) auf. Wir haben die Bank an einen warmen Ort für 3-4 Tage gestellt. Danach wird die Infusion filtriert und in 10 Liter Wasser verdünnt. Für eine junge Pflanze werden 500 ml verzehrt, für einen Erwachsenen 2 Liter.

Jetzt wissen Sie alles über das Füttern von Tomaten in einem Gewächshaus aus Polycarbonat oder Folie. Verwenden Sie diese Informationen, um eine große Anzahl leckerer und gesunder Tomaten anzubauen.

Denken Sie auch daran, dass eine Übersättigung der Erde mit mineralischen Düngemitteln nicht nur zu einer Ertragssteigerung, sondern auch zu einer Geschmacksverschlechterung sowie zu einer Erhöhung des Gehalts an schädlichen Verbindungen führt.

Wenn Sie daher weiterhin Produkte verkaufen möchten, sollten Sie bei der Einführung großer Dosen bestimmter Elemente vorsichtig sein.

Warum Tomaten nach dem Pflanzen füttern?

Während der Saison müssen wir das vom Hersteller angegebene Erntevolumen erhalten, und wenn wir Glück haben, noch mehr. Ohne ein gut durchdachtes Düngeprogramm ist es unwahrscheinlich, dass es funktioniert. Gute Ergebnisse werden mit der richtigen Kombination von organischen und mineralischen Düngemitteln und dem obligatorischen Wechsel von Wurzel- und Blattverbänden erzielt.

Die wichtigsten langwirksamen Mineraldünger werden während der Vorbereitung des Bodens für das Pflanzen angewendet. Die Pflanze entwickelt sich allmählich, wenn sie wächst. In der Regel zum Boden beitragen:

  • Humus,
  • torf
  • biohumus,
  • der Sand
  • Asche
  • Kompost
  • Superphosphat
  • Kaliumnitrat,
  • Carbamid (Feder).

Die Mengen und die Kombination der Inhaltsstoffe hängen von der Art des Bodens und seiner Fruchtbarkeit ab. Eine höhere Konzentration von Düngemitteln, wenn sie auf erschöpften Boden ausgebracht werden. Wenn die Bodenfruchtbarkeit in einem Gewächshaus jährlich wiederhergestellt wird, ist der Düngemittelverbrauch Standard.

Der gedüngte Boden ist gut, aber 2 Wochen nach dem Umpflanzen müssen die Sämlinge zuerst gefüttert werden. Es wird als gesunde Pflanze benötigt und geschwächt. Anzeichen gesunder, etablierter Sämlinge:

  • Erhöhen Sie den Stiel um 8-10 cm
  • blattfarbe ist hellgrün,
  • dicker Stiel.

Solche Setzlinge brauchen eine neue Ladung Nährstoffe für die Bildung der grünen Masse, die Entwicklung des Wurzelsystems, die Bildung von Knospen.

Es ist möglich, dass der schlechte Zustand der Sämlinge nach der Transplantation durch die Krankheit verursacht wird. In diesem Fall muss die Pflanze nicht nur gefüttert, sondern auch mit Hilfe chemischer, biologischer oder traditioneller Methoden geheilt werden.

Wie man füttert

Es ist immer schön, starke Tomatensämlinge zu betrachten, die sehr schnell wachsen. Wie man Tomaten im Gewächshaus füttert, um ein gutes Ergebnis aufzuteilen. Die Nährstoffaufnahme wird stark von der Temperatur des Bodens und der Luft beeinflusst. Wenn es draußen kalt ist, ist es in unbeheizten Frühlingsgewächshäusern schwierig, eine angenehme Temperatur für Tomaten aufrechtzuerhalten.

Die Wirkung des Mikroklimas auf die Nährstoffaufnahme

Wovon die Temperatur im Gewächshaus abhängt, hängt von der Intensität des Verbrauchs von Sämlingen von Nährstoffen aus dem Boden ab. Es ist wichtig zu wissen, bei welcher Temperatur das Tomatenwurzelsystem keine Nährstoffe mehr aus dem Boden aufnimmt.

Laut Experten ist eine Lufttemperatur von 10 ° C als kritisch anzusehen, wenn sie länger als 3 Tage im Gewächshaus aufbewahrt wird. Junge Setzlinge nehmen die benötigten Nährstoffe nicht mehr auf.

Die Bodentemperatur im Gewächshaus ist gleichermaßen wichtig für die gute Ernährung junger Pflanzen. Die untere Komfortgrenze liegt bei 13 ° C, die obere Komfortgrenze bei 25 ° C. Es ist optimal, wenn es keine starken Unterschiede zwischen Tag- und Nachttemperaturen gibt.

Um wie viel Uhr sollte das Dressing durchgeführt werden?

Die Frage, wann das Anziehen durchzuführen ist, kann auf zwei Arten verstanden werden. Einige fragen danach und implizieren, zu welcher Tageszeit Dünger hergestellt werden muss, andere - die Phase der Kulturentwicklung. Beide Punkte sind wichtig. Morgens oder abends, wenn die Sonne noch nicht untergegangen ist, aber sinkt, gilt dies als geeignete Tageszeit für eine zusätzliche Düngung (Wurzel, Blatt).

Die Hauptentwicklungsphasen, in denen Tomaten im Gewächshaus zusätzlich gefüttert werden müssen:

  • Die erste Wurzel ist nach der Transplantation, wenn die Sämlinge verwurzelt und gewachsen sind.
  • der zweite ist genau zwei Wochen nach dem ersten,
  • die dritte Wurzel - eine Woche nach der zweiten,
  • endgültig - in der Zeit der aktiven Bildung der Frucht.

Die Befruchtung in flüssiger Form an der Wurzel sollte mit dem Besprühen der Büsche mit verschiedenen Mischungen kombiniert werden. Extra Wurzelverbände sind besonders während der Blütezeit wirksam, sie verbessern den Bestäubungsprozess und die Bildung von Eierstöcken.

Im August beginnen starke tägliche Temperaturschwankungen. Sie tragen zur intensiven Vermehrung von Pilzen bei, Tomaten sind zu diesem Zeitpunkt besonders anfällig für Pilzkrankheiten. Die Blatternährung stärkt das Immunsystem, zur Vorbeugung ist eine mindestens 2-3-malige monatliche Anwendung erforderlich.

Als Tomaten zu füttern, die prall waren

Je stärker der Tomatenstrauch ist, desto größer ist die Chance auf eine gute Ernte. Um dicke Tomatensprossen zu bekommen, muss man das Essen ordentlich organisieren. Erfahrene Gemüseanbauer bevorzugen es, natürliche (organische) Ergänzungsmittel durch die Einführung spezieller Chemikalien zu ersetzen, die einen bestimmten Satz von Makro- und Mikroelementen enthalten.

Komplexer Dünger

Das erste Mal, dass Sie komplexe Mineraldünger im Boden des Gewächshauses zubereiten müssen, bevor Sie die Setzlinge einsetzen können. Sie können dem Lochdünger Master NPK-17.6.8 hinzufügen. Diese Zubereitung enthält die richtigen Anteile an Stickstoff, Phosphor und Kalium, die die Hauptfunktionen in der Zeit nach dem Einpflanzen der Sämlinge in den Boden erfüllen:

  • das richtige Gleichgewicht der Nährstoffe im Boden wiederherzustellen,
  • die Stresstoleranz von Tomaten erhöhen,
  • fördern die Entwicklung von Wurzeln
  • stimulieren das Wachstum von Trieben und Blättern.

Düngemittelverbrauch Master pro 1 Quadratmeter. m beträgt 100-150 g, die Menge ist abhängig von Fruchtbarkeit und Bodenbeschaffenheit.

Kristall vom Pflanzen bis zur Ernte

Unter dem Namen Crystal werden wasserlösliche komplexe Mineraldünger für verschiedene Gemüsesorten, einschließlich Tomaten, hergestellt. Verwenden Sie bei der Vorbereitung des Bodens für die Bepflanzung Crystal Special. Die NPK-Kombination ist gleich - 18:18:18.

Während der Blüte, der Eierstockbildung und der Fruchtbildung wird Crystal universal angewendet. Diese komplexen Düngemittel enthalten alle für Tomaten notwendigen Nährstoffe und ersetzen perfekt die klassischen Düngemittel: Dünger, Harnstoff, sowohl bei der Bodenvorbereitung als auch in späteren Entwicklungsphasen.

Der beste Dünger - Kemira Lux

Einfach zu verwendender, komplexer Dünger, der von vielen Tomatenliebhabern verwendet wird. Es ist einfach, die Lösung herzustellen. In einem Eimer Wasser müssen Sie 1 EL auflösen. l Pulver. Das Top-Dressing mit diesem Dünger kann mit dem wöchentlichen Gießen von Tomaten im Gewächshaus kombiniert werden. Die Komposition enthält alles, was Sie für ein normales Wachstum und das Früchte tragen von Tomaten benötigen.

Hinzufügen eines Artikels zu einer neuen Sammlung

Sie wissen nicht, wie Sie die Tomaten im Gewächshaus am besten füttern sollen? Unser ausführlicher Artikel wird Ihnen helfen, dieses Problem zu verstehen.

Auch beim Anbau von Tomaten auf fruchtbarem Boden kann auf regelmäßige Dressings nicht verzichtet werden. Nur die richtige Pflege der Pflanzen, gepaart mit der rechtzeitigen Ausbringung von Düngemitteln, garantiert eine reiche Ernte an gesunden und schönen Früchten. Es ist wichtig, es nicht mit Dosen von Dünger zu übertreiben, sonst können Tomaten sterben.

Wie man Tomatensämlinge vor dem Pflanzen füttert

Gesunde und starke Sämlinge - eine notwendige Voraussetzung für eine gute Ernte. Damit sich die Pflanzen vor dem Pflanzen im Gewächshaus richtig entwickeln können, müssen sie sich ernähren Hefe.

Hefedünger wird wie folgt hergestellt: 1 Päckchen Trockenhefe wird mit 2 EL gemischt. Zucker, 1 Tasse warmes Wasser gießen, gründlich mischen und 2 Stunden ziehen lassen. Nach dieser Zeit wird die Infusion mit einer Geschwindigkeit von 0,5 l pro 10 l Wasser verdünnt und die Sämlinge werden über die Flüssigkeit gegossen.

Außerdem sollte während des Frühlings das Graben den Boden für Tomaten im Gewächshaus vorbereiten, wenn Sie im Herbst keine Zeit dazu haben. Auf den Betten machen 1 Eimer Torf und Rasenfläche (pro Quadratmeter). Dann organischen Dünger hinzufügen: 0,5 Liter Holzasche, 10 Liter Kompost oder Humus und 1 TL. Harnstoff (pro Quadratmeter).

Vor dem Einpflanzen von Setzlingen sollte der Boden mit einer Lösung von Kaliumpermanganat vergossen werden. Zu diesem Zweck wird 1 g Kaliumpermanganat in 10 Litern heißem Wasser (nicht unter 60 ° C) gelöst.

Wie man Tomaten füttert, nachdem man sie im Gewächshaus gepflanzt hat

Ende Mai - Anfang Juni, wenige Tage nach dem Umpflanzen, müssen die Tomaten mit einem komplexen Dünger (mit Stickstoff, Phosphor und Kalium) gefüttert werden.

Überschüssiger Stickstoff führt zu einem raschen Wachstum der vegetativen Masse, was die Bildung von Eizellen beeinträchtigt. Daher ist es wichtig, diese im Anfangsstadium des Tomatenwachstums nicht mit Stickstoffdüngern zu übertreiben

Im Gewächshaus ist die Luftfeuchtigkeit höher als im Freiland, so dass die Absorption nützlicher Elemente schneller erfolgt. Und damit die Pflanze Zeit hat, sie aufzunehmen, müssen Sie die Konzentration der Düngemittel etwas reduzieren.

Daher wird erfahrenen Gärtnern empfohlen, dem Boden einen solchen Verband hinzuzufügen: 1 EL. Nitrofoski und 0,5 Liter Königskerze werden in 10 Liter Wasser verdünnt und unter jede Pflanze 1 Liter der Mischung gegossen.

Wie man Tomaten während der Blüte füttert

Während der Blütenbildung wird empfohlen, die Tomaten mit einem solchen universellen Dünger wie Sudarushka, einer Tomate, zu füttern. Es enthält die notwendigen Makroelemente (Stickstoff - 13%, Phosphor - 8%, Kalium - 8%), Spurenelemente (Zink - 0,15%, Mangan - 2%, Kobalt - 0,04%, Kupfer - 0,1%, Molybdän - 0,04%, Bor - 1,5%) und es gibt kein Chlor.

1 TL Düngemittel werden in 10 Litern Wasser gelöst und 0,5 Liter der resultierenden Flüssigkeit werden unter jede Pflanze gegossen. Dieser Dünger erhöht nicht nur den Ertrag, sondern beugt auch der Entstehung von Pilzkrankheiten vor.

Wenn Sie es vorziehen, Dünger selbst zu kochen, nehmen Sie 1 EL. Kaliumsulfat und 0,5 l Vogelkot, verdünnt in 10 l Wasser, fügt dann 0,5 l flüssige Königskerze hinzu und gießt die resultierende Tomatenmasse mit einer Menge von 1 l Dünger für jede Pflanze ein.

Auch während der Bildung von Eierstöcken ist es notwendig, die Blattfütterung durchzuführen. Sprühen Sie dazu abends oder bei bewölktem Wetter trockene Blätter der Holzasche über trockene Blätter. Um einen solchen Dünger herzustellen, gießen Sie 2 Tassen Asche in 2 Liter heißes Wasser. Bestehen Sie dann für 2 Tage, dann wird der Niederschlag abfiltriert. Die entstehende Flüssigkeit wird mit Wasser auf 10 l gebracht und die Spitzen der Tomaten damit verarbeitet.

Viele moderne Gewächshaussorten von Tomaten reagieren gut auf Blattnahrung mit Magnesiumsulfat: 15 g Dünger werden in 10 Litern Wasser gelöst und die Oberseiten werden mit der resultierenden Flüssigkeit besprüht, wobei 1,5 Liter pro Quadratmeter verbraucht werden. Und für die aktive Fruchteinstellung werden Tomaten mit Superphosphat (1 TL pro 10 Liter Wasser) gefüttert.

Die Blattdüngung von Tomaten erfolgt in der Regel einmal im Monat.

Wie füttert man Tomaten während des Fruchtens?

Während der Zeit der Massenfrucht werden die Tomaten zum letzten Mal in der Saison gefüttert. Zur gleichen Zeit 2 EL. Das Superphosphat wird in 10 l Wasser gelöst und mit 1 EL Wasser versetzt. flüssiges Kaliumhumat. Machen Sie an der Wurzel jedes Busches 1 l Dünger.

Für die Bildung einer Vielzahl von schmackhaften und fleischigen Früchten benötigen Pflanzen Elemente wie Bor, Mangan, Jod und Kalium. Um diesen Mangel zu kompensieren, können Sie ein Top-Dressing mit Mineralvolldünger mit Mikroelementen oder ein nahrhaftes Top-Dressing mit einer Menge von 10 g Borsäurepulver (das zuerst in einer kleinen Menge heißem Wasser gelöst wird), 10 ml Jod und 1,5 Liter Siebasche pro 10 Liter Wasser zubereiten. Der Düngemittelverbrauch ist derselbe - 1 l pro Strauch.

Nach dem Erscheinen der Früchte werden nur Wurzeldressings verwendet.

Als Tomaten zu füttern, um mollig zu sein

Damit sich die Sämlinge nicht dehnen und der Stängel 2 Wochen nach der Ernte dick ist, füttern Sie die Pflanzen. Dazu lösen Sie 20 g Superphosphat, 30 g Ammoniumnitrat und 15 g Kaliumsulfat in 10 Liter Wasser. Anschließend 100 g Ascheextrakt (1 Tasse Asche pro 1 Liter Wasser) zugeben. Wiederholen Sie diese Fütterung in 2 Wochen.

Wie man Tomaten für ein gutes Wachstum füttert

Wenn ein Tomatensämling sehr langsam wächst, muss er mit Natriumhumat gefüttert werden. Der Dünger wird gemäß den Anweisungen für die Zubereitung zubereitet und mit jeder Pflanze an der Wurzel bewässert.

Wenn das Wachstum von apikalen und lateralen Trieben bei Tomaten verzögert ist, tritt auf jungen Blättern eine Gelbfärbung auf, und es fehlt ihnen höchstwahrscheinlich Stickstoff. Diese Tomaten können mit jedem Stickstoffdünger gefüttert werden.

Wenn Sie organische Düngemittel bevorzugen, ist es am besten, fermentierten Brennnesselextrakt zu verwenden, um das Tomatenwachstum zu stimulieren

Wie oft in einer Saison müssen Sie Tomaten füttern

Klare Anweisungen zum Zeitpunkt der Befruchtung und zur Anzahl der Fütterungen von Tomaten gibt es nicht. Dies hängt von den Merkmalen einer bestimmten Sorte und dem Zustand der Pflanzen ab. Gut wachsende Tomaten im Gewächshaus werden 3-4 Mal pro Saison gefüttert. Wenn Sie jedoch anhand des Aussehens der Pflanzen feststellen, dass ihnen einige Elemente fehlen, muss die Anzahl der Dressings erhöht werden.

So düngen "Problem" -Pflanzen (die sich schlecht entwickeln und krank werden) alle 10-14 Tage. Gleichzeitig wechseln sich Wurzel- und Blattfütterung ab.

Wenn Sie Pflanzen ohne "Chemie" anbauen möchten, füttern Sie die Tomaten auf natürliche Weise. Die besten Volksrezepte für solche Dressings finden Sie hier.

Arten von Dressings

Sofort erwähnenswert terminologische Unterschiede. Viele Menschen sind verwirrt, wenn sie feststellen, was eine Tomate ist und was eine Tomate genannt wird. Tatsache ist, dass diese Namen aus verschiedenen Wörtern stammen. So kommt das Wort "Tomate" vom italienischen Wort, das "goldener Apfel" bedeutet. Und das Wort "Tomate" wurde von den Franzosen verwendet, denen die Azteken angehörten. Aber das Gemüse selbst war das gleiche. Daher können wir mit Sicherheit sagen, dass Tomate und Tomate ein und dasselbe sind.

Top Dressing von Tomaten im Gewächshaus kann in zwei Arten unterteilt werden:

Mit dem Namen ist es leicht zu erraten, was jeder von ihnen ist. Beginnen wir mit dem Root-Typ. Die Essenz dieser Methode besteht darin, Nährstoffe unter der Wurzel der Pflanze zu füttern. Diese Methode ist absolut allen erfahrenen Gärtnern bekannt und gilt als richtig, aber es gibt eine Sache. Es gibt Situationen, in denen die Pflanze dringend eine bestimmte Art von Mikroelement benötigt. In diesem Fall vergeht einige Zeit, bis die Nährstoffe des Düngers von den Wurzeln der Pflanze aufgenommen werden. Für Setzlinge und fehlerhafte Pflanzen kann dies einen schnellen Tod bedeuten, da die notwendigen Substanzen möglicherweise einfach nicht rechtzeitig in das Wurzelsystem gelangen.

Ob es sich um ein Blattfuttersystem handelt. Die Methode ist recht einfach und besteht darin, die Nährlösung direkt auf die Blätter zu gießen. Dies ist hervorragend geeignet, um der Pflanze im Anfangsstadium zu helfen, insbesondere wenn es Probleme mit der Nährstoffaufnahme gibt. Die Konzentration von Spurenelementen in diesen Düngemitteln ist viel geringer. Ansonsten kann man die Pflanze nur verderben und "verbrennen".

Bei einem Treffer der Lösung auf einem BlattAlle Nährstoffe werden in kurzer Zeit von ihnen aufgenommen. Diese Methode ist sowohl für organische als auch für mineralische Düngemittel relevant. Einer der wesentlichen Vorteile gegenüber der ersten Methode ist die Einsparung von Dünger. Außerdem werden im ersten Fall die Düngemittel während des Gießens teilweise weggespült, was ihren Gebrauchskoeffizienten verringert.

Gärtner kann selbst kochen Blattapplikation. Tomaten in einem Gewächshaus aus Polycarbonat unterscheiden sich nicht wesentlich von Gemüse, das unter anderen Bedingungen angebaut wird. Hier sind Pflege und notwendige Düngemittel wichtig. Einer der wichtigsten Punkte dafür ist die richtige Wasserqualität. Es sollte kein Chlor enthalten, da dieser Bestandteil die Gesundheit der Pflanze beeinträchtigt. Für diese Zwecke ist Regenwasser oder stehendes Wasser hervorragend geeignet.

Trotz des Vorteils der zweiten Fütterungsart sollten Sie diese nicht ganz aufgeben. Beide Arten eignen sich sowohl für im Gewächshaus wachsende Tomaten als auch für Freilandkulturen. In der ersten Hälfte der Vegetationsperiode sollte abgewechselt werden. In der zweiten Hälfte wechseln Sie vollständig zur Root-Methode. Jede Pflanze, die zusätzliche Nahrung benötigt, lernt nützliche Elemente viel besser, wenn Sie sie zu einer bestimmten Tageszeit füttern.

Tomaten wachsen im Gewächshaus hat eine wichtige Nuance beim Füttern. Wenn Sie die Blattmethode anwenden, kann ein Treibhauseffekt auftreten, der wiederum den Verfall von Tomaten bedroht. Um dies zu vermeiden, müssen Sie den Raum nur regelmäßig lüften. Dies sollte jedoch in Maßen erfolgen, da in der kalten Jahreszeit die Gefahr einer „Krankheit“ des Gemüses besteht.

Rezepte für die Blattfütterung

Es sollte sofort festgelegt werden, dass die Häufigkeit des Verfahrens vom Fütterungsrezept und den Tomatensorten abhängt. Die folgenden Rezepte sollen eine Woche nach dem Pflanzen der Cio-Chio-San-Tomatensorte verwendet werden:

  1. Mikrofertiger der fertigen Essenz, im Fachhandel erhältlich,
  2. 10 Liter Milchsäurelösung auf ein halbes Glas Zucker,
  3. Eine Lösung aus 2 Litern Molke, einer halben Tasse Zucker, 15 Tropfen Jod und 8,3 Litern Wasser.
  4. Lösung mit einem Liter Molke, 10 Tropfen Jod und 9,2 Liter Wasser,
  5. 10 Tabletten "Trichopol" pro 10 Liter Wasser unter Zugabe von 1 Durchstechflasche mit gewöhnlichem Grün.

Alle diese Lösungen werden natürlich angewendet, nicht sofort, sondern abwechselnd. In einigen Fällen wird eine schwache Lösung von gewöhnlichem Mangan verwendet, jedoch nicht unmittelbar nach dem ersten Pflanzen. Es gibt auch Rezepte, in denen Bestandteile wie Mangan, Waschmittel, Borsäure, Magnesia, Kupfersulfat usw. enthalten sind. Jeder von ihnen hat seine Vorteile. Während des Fütterungsprozesses sollten Sie den Zustand der Sämlinge besser überwachen und alle Beobachtungen in einem separaten Notizbuch festhalten, um die besten getesteten Rezepte weiter zu aktivieren.

Rezepte Wurzeldressing

Перед тем как приступить непосредственно к подкормке рассады помидоров, следует полить растение чистой водой. При условии, что первая подкормка помидор в теплице после посадки будет корневой, её надо делать примерно на десятый день. Второй заход осуществляется через 15 дней (после первого). Während der Blüte wird ein dritter Durchlauf durchgeführt, da die Pflanze zu diesem Zeitpunkt die beste Nährstoffaufnahme aufweist.

Eigentlich Rezepte:

  1. Organische Düngemittel (je nach Situation wird empfohlen, sie einmal im Monat durchzuführen),
  2. 10 Liter Wasser pro Esslöffel Ammoniumnitrat. In Abwesenheit der letzten Komponente kann es sicher durch einen halben Liter Hühnchen oder einen Liter Kuhmist ersetzt werden.
  3. Eine Lösung von 10 Litern Wasser und 1 Tasse Asche. Anstelle der letzten Komponente ist ein geeigneter Anteil von Elementen wie Phosphor, Calcium, Kalium und anderen geeignet. Die Lösung sollte mehrere Stunden lang infundiert werden. Der Eingriff wird alle 2 Wochen durchgeführt.
  4. Wenn Sie viele gute Sachen wie Hühner- und Kuhstreu haben, können Sie eine andere gute Lösung finden. Ein halber Liter Abfall (beliebig), 1 Esslöffel Kaliumsulfat, 7 Gramm Borsäure, 10 Liter Wasser. Diese Essenz reicht für ca. 7 Büsche, da eine Portion pro Busch 1,5 Liter ist.
  5. In Gegenwart von Superphosphat ist es sinnvoll, das folgende Rezept zu verwenden. Zwei Esslöffel Superphosphat ergeben einen halben Liter Hühnerkot, 10 Liter Wasser und einen Esslöffel Kaliumsulfat.

Fütterungszeit der Tomaten

Zuvor war vereinbart worden, dass Sie den richtigen Zeitpunkt für die Fütterung der Sämlinge wählen sollten. Im Falle einer Tomatenplantage sollte dies also morgens und abends erfolgen. Und es gibt keinen Unterschied, wie man es benutzt - Blatt oder Wurzel.

In der ersten Methode Die Aufmerksamkeit richtet sich auf die Blätter. Wenn Sie tagsüber füttern, verdunsten die Nährstoffe schnell und die Pflanze erhält nicht die richtige Menge nützlicher Spurenelemente. Darüber hinaus verursachen einige Bestandteile des Düngers bei direkter Sonneneinstrahlung Verbrennungen an den Blättern der Pflanze. Tatsächlich bedeutet die Methode nicht, nur auf die Blätter zu sprühen, dies sollte im unteren Teil des ganzen Busches erfolgen. Während des Mittagessens muss die Pflanze leicht gewaschen werden, damit die Sonnenstrahlen keinen Schaden anrichten.

Zweiter Weg Nicht viel anders als beim ersten Mal, außer dass der Dünger unter die Wurzel läuft. Es ist auch wichtig, dies vor dem Gießen des Bodens zu tun, damit die Bestandteile des Düngers besser von den Wurzeln aufgenommen werden. Und in feuchter Erde lösen sie sich besser auf. Dünger sollte, wie im ersten Fall, tagsüber nicht auf die Blätter fallen. Dementsprechend sollte der Fütterungsvorgang auf die gleiche Weise durchgeführt werden - früh morgens oder abends. Gegen Mittag ist es besser, die Pflanze leicht zu „baden“, um die Bestandteile abzuwaschen, die versehentlich auf die Blätter fallen.

Um immer eine gute Ernte zu haben, sollte die Düngung während der Blütezeit der Tomate erfolgen. Egal welche Methode verwendet wird. Aber sie müssen abwechseln und in einem Monat erhalten Sie 2-3 Ergänzungen. Während des Fruchtens (wenn der Eierstock erscheint) ist es jedoch wichtig, während der gesamten Vegetationsperiode nur unter der Wurzel zu putzen.

Unabhängig davon, wo die Tomate wächst - im Gewächshaus oder auf freiem Feld wird für jede Pflanze ein Einzelfuttermittel hergestellt. Am besten morgens sprühen, damit die Pflanzen abends trocken sind und der gesamte Nährcocktail vollständig aufgenommen wird. Die empfohlene Wassertemperatur zur Bewässerung des Bodens beträgt ca. 20 ° C.

Andere Top-Dressing von Tomaten nach dem Pflanzen im Gewächshaus

Leider hat nicht jeder genug Zeit, um alle Komponenten für die Versorgung der Anlage zu suchen und umzusetzen. In diesem Fall helfen sogenannte Humate sehr. Viele betrachten diese Komponenten fälschlicherweise als Düngemittel. In der Tat ist dies nur ein Wachstumsstimulator und ein Konzentrat von Substanzen, die ein Katalysator sind. Für eine ordnungsgemäße Entwicklung werden andere Zusatzstoffe und Düngemittel benötigt, und Humate tragen zur Verbesserung der Bodenqualität bei.

Humate können mit Mineraldüngern gemischt werden.in den gleichen Fachgeschäften verkauft. Ein Beispiel für ein Rezept sieht folgendermaßen aus: 10 Liter Wasser für 2 Esslöffel konzentrierten Humat. Diese Lösung reicht für 20 Exemplare der Anlage. Es sollte bedacht werden, dass die Fütterung besser als weniger ist. Aus diesem Grund wird beim Pflanzen von Setzlingen Asche oder Kompost als Mineraldünger verwendet. Danach können die Pflanzen mit Humaten gefüttert werden, und alle nachfolgenden Düngemittel können organischer Art sein.

Selbst gemachter organischer "grüner" Dünger

Früher wurde über diese Art von Dünger als "grün" gesprochen. Unter diesem Namen wird am häufigsten Dünger aus geschnittenem Gras oder anderen Pflanzen verstanden. Es gibt viele Möglichkeiten, es zuzubereiten, aber das beliebteste und günstigste basiert auf den üblichen gemähten grünen Unkräutern.

Als Behälter werden am besten Kunststofffässer mit einem Volumen von 200 Litern verwendet. Ist dies nicht der Fall, können Sie die Behälter aus einem anderen Material verwenden, jedoch immer noch mit einer Kunststoffauskleidung. Ein Metallbehälter fördert beispielsweise die Oxidation, was sich negativ auf die Qualität des Produkts auswirkt. Es ist zu beachten, dass sich Düngemittel für Tomaten im Gewächshaus für Proben eignen, die an der frischen Luft gezogen werden.

Eines der Rezepte wird folgendes enthalten die Komponenten:

  • zwei Drittel der Brennnessel (ein kleiner Teil kann durch Unkraut ersetzt werden),
  • 1 kg Holzasche,
  • 5 Liter Hühnermist,
  • 2 Liter Molke (Wenn das Produkt natürlich ist, reicht 1 Liter),
  • 100 g normale Backhefe.

All dies ist fast bis zum Rand mit Wasser gefüllt und bis zu zwei Wochen lang aufgegossen. Der Geruch wird ziemlich scharf und widerlich sein, aber Sie müssen die Kraft finden, um die Flüssigkeit mindestens einmal am Tag umzurühren. Nach zwei Wochen müssen Sie das Gras und die resultierende Infusion trennen. Gras wird als Mulch verwendet, muss aber zuerst getrocknet werden. Dieses Kraut ist nicht nur für Tomaten wirksam.

Was die Infusion betrifft, wird sie erneut mit Wasser versetzt und diese Essenz wird bereits wieder in Anteilen von 0,5 bis 6 damit verdünnt. Die Lösung ist für jede Gemüsekultur wirksam. Ein halber Liter der letzten Essenz wird für einen Busch ausgegeben.

Die Verwendung all dieser Lösungen organischen Ursprungs stärkt die Immunität der Pflanzen. Die Wirkung gegen Fäulnis ist besonders gut. Sein Aussehen ist in trockenen und heißen Klimazonen deutlich reduziert. Für verschiedene Pilzkrankheiten ist ein feuchtes Klima günstig. Deshalb sollte in Gewächshäusern regelmäßig Luft abgelüftet werden.

Unter allen Nahrungsergänzungsmitteln sollte Jod zugeteilt werden, was zu einer Erhöhung der Anzahl der Eierstöcke beiträgt. Grob gesagt ist der Eierstock die zukünftige Frucht der Pflanze. Die in Düngemittelrezepten verwendete Molke ist der Gefahr der Entwicklung und des Wachstums pathogener Pilze perfekt gewachsen. Es ist zu beachten, dass Naturmolke das Doppelte des Volumens ist, das normalerweise in Geschäften verkauft wird. In Abwesenheit von Komponenten können Sie immer vorgefertigte Additive verwenden, die im Handel erhältlich sind. Dies gilt auch für Wachstumsförderer, Dünger und Spezialpräparate zum Schutz der Pflanze vor Schädlingen.

Zusammenfassend können wir mit Sicherheit sagen, dass sie wichtig sind und Mineralische und organische Düngemittel. Schließlich werden sie in verschiedenen Stadien der Pflanzenentwicklung eingesetzt. Junge Exemplare eignen sich eher für Blattverarbeitungskomplexe. Bei Tomaten ist es zweckmäßiger, in der zweiten Hälfte der Vegetationsperiode natürliche Mineraldünger zu verwenden und diese durch organische Komponenten zu ersetzen, wie dies bei Gründünger der Fall ist. Befolgen Sie alle Regeln der Pflege und Fütterung, und dann wird Ihre Pflanze gute Früchte tragen!

Pin
Send
Share
Send
Send