Pflanzenpflegeprodukte

Torf in der Landwirtschaft: Eigenschaften, nützliche Eigenschaften, Methoden und Anwendungsregeln

Pin
Send
Share
Send
Send


Torf ist ein weit verbreitetes biologisches Material, das in Gartengrundstücken sehr beliebt ist. Viele Gärtner und Landwirte bevorzugen dieses umweltfreundliche Material als Dünger. Durch die Torfauflagen wird die Bodenstruktur verbessert. Ein solches natürliches Top-Dressing ist effektiver, wenn es mit mineralischen und organischen Düngemitteln ergänzt wird. Darüber hinaus kann es zu Hause erfolgen.

Was wird im Garten für Torf verwendet?


Um den Ertrag zu steigern, wird empfohlen, den Boden vor dem Pflanzen im Garten zu düngen. Viele Gärtner Verwenden Sie für diese Zwecke TorfDazu gehören Kohlenstoff, Wasserstoff, Sauerstoff, Stickstoff und Schwefel.

Ein solches Bio-Top-Dressing ist sehr beliebt und gleichzeitig für jedermann erhältlich. Die Zusammensetzung von Torf umfasst Pflanzen und Organismen, die auf Seen und Sümpfen leben, die unter Bildung von Biomasse absterben. Jedes Jahr beginnen sich diese Schichten zu überlappen und werden gepresst, weil der Feuchtigkeitsgehalt erhöht ist und die Luft nicht ausreicht. Warum brauchen Sie Torf im Garten? Dieser Mineraldünger verbessert die Bodenstruktur und erhöht den Ertrag.

Torf für den Garten profitiert von Folgendem:

  • Der Boden wird porös und leicht, sodass Wasser und Luft leichter in die Wurzeln der Pflanzen eindringen können.
  • Es ist ein natürliches Antiseptikum, das Krankheitserreger, einschließlich schädlicher Pilze und Bakterien, zerstört.
  • wenn es zusammen mit anderen organischen Düngemitteln verwendet wird, füttert es arme und arme Böden,
  • Wenn der Säuregehalt des Bodens abnimmt, normalisiert ein korrekt ausgewähltes Biomaterial diesen Indikator.
  • Bio-Dressing trägt zur raschen Erwärmung des Bodens bei, nimmt viel Feuchtigkeit auf und speichert Nährstoffe,
  • Ein Gemüsegartensubstrat ist auch dann von Vorteil, wenn sich eine Kruste auf dem Boden befindet.

Torf kann schädlich sein. Dies ist der Fall, wenn minderwertige Düngemittel verwendet oder falsch in den Boden eingebracht wurden. In diesem Fall verlangsamt und hemmt das organische Dressing das Pflanzenwachstum und führt manchmal zu deren Tod.


Torf kann je nach Zersetzungsgrad der Biomasse unterschiedlich sein.

Reiten. Dieses Futter zeichnet sich durch einen hohen Säuregehalt und einen geringen Nährstoffgehalt aus. Die resultierenden Komponenten unterscheiden sich in der Struktur, weil sie keine Zeit hatten, sich in den gewünschten Zustand zu zersetzen. Die Zusammensetzung dieser Art von Torf umfasst Torfmoos, wilden Rosmarin, Wollgras und andere leichte Kräuter, die in den Sümpfen wachsen. Diese Schicht wird in einem Gemüsegarten normalerweise sehr selten verwendet, da sie nicht als Dünger geeignet ist und normalerweise zum Mulchen verwendet wird.

Transient. Dies ist eine Art Torfschicht zwischen Tiefland- und Hochlandarten. Der Zersetzungsgrad der Komponenten und dementsprechend der Wert dieses Typs ist viel höher als im ersten Fall. Der Säuregehalt des Mediums reicht jedoch für die Landwirtschaft nicht aus.

Tiefland. Dies ist die optimalste Option, die als Dünger verwendet wird, da alle Bestandteile des Biomaterials vollständig abgebaut werden, die Struktur gleichmäßig ist und das Medium leicht sauer ist. Die Biomaterialzusammensetzung wird zu 50% durch Humus repräsentiert, der der Hauptindikator für die Bodenfruchtbarkeit ist. Das Vorhandensein eines solchen Bestandteils garantiert jedoch nicht, dass seine Verwendung eine reiche Ernte bringt. Tieflandtorf ist nicht ausreichend mit Nährstoffen angereichert, daher wird es mit mineralischen und organischen Düngemitteln kombiniert, um seinen Wert zu steigern.

Auswahl organischer Stoffe

Torfvorkommen befinden sich meist in Feuchtgebieten. Zur großtechnischen Gewinnung von Torf mit speziellen Geräten und Technologien. Die Bestandsaufnahme von Biomaterial kann jedoch auch unabhängig erfolgen. Um eine kleine Menge Dünger zu Hause zu bekommen, benötigen Sie einen normalen Spaten. Zuerst müssen Sie die oberste Schicht der Erde entfernen. Um den Torf zu erreichen, muss er mit einer scharfen Schaufel geschnitten werden. Das resultierende Material sollte getrocknet und auf der Baustelle verwendet werden.

Torf als Dünger kann im Laden gekauft werden. Es steht eine große Auswahl an Biomaterialien zur Verfügung..

  • Granulate. Bereiten Sie sie mit organischen und mineralischen Bestandteilen sowie Kalk und Bindemitteln vor. Nährstoffe aus Torf nehmen während der Aufbereitung leicht verfügbare Formen an, und die Löslichkeit dieses Düngemittels ist nicht zu hoch, was zu einer dosierten Zufuhr aller notwendigen Substanzen führt. Pellets sollten unmittelbar vor dem Einpflanzen in den Brunnen hinzugefügt werden.
  • Flüssige humose. In ihrer Zusammensetzung enthalten sie Humate, die am leichtesten verdaulichen Formen von Batterien. Dies ermöglicht die Verwendung eines solchen Düngers aus Torf für Blattverbände. Bei der Herstellung werden solche Verbindungen mit organischen Stoffen angereichert, was den Futterwert erhöht. Zusätzlich werden Humusdünger aus Torf als Wachstumsstimulator zum Einweichen von Kulturpflanzen vor der Aussaat verwendet.

Verwendung von Torf als Dünger vor Ort

Biomaterial weist einige Besonderheiten auf. Es absorbiert Wärme und Wasser und zeichnet sich durch eine schwach saure Umgebung aus. Verwenden Sie es auf einem Gartengrundstück, müssen Sie befolgen Sie bestimmte Regeln.

  • Vor der Verwendung muss der Untergrund gut belüftet werden, da er in seiner ursprünglichen Form eine große Menge an Substanzen enthält, die eine toxische Wirkung auf Pflanzen haben können. Legen Sie dazu einen niedrigen Stapel Biomaterial an einem gut belüfteten Ort ab.
  • Es ist notwendig, den Feuchtigkeitsgehalt des Biomaterials zu überwachen, der nicht unter 50% liegen sollte. Dies ist sehr wichtig, da das getrocknete Substrat sehr schlecht benetzt ist, keine Feuchtigkeit im Inneren speichern kann und der Zersetzungsprozess erheblich verlangsamt wird.
  • Es muss daran erinnert werden, dass Torf als solches auf fruchtbaren Böden völlig unbrauchbar ist. Es ist für erschöpfte Böden, tonhaltige oder im Gegenteil sandige Arten bestimmt.
  • Diese organische Ergänzung übt ihre Wirkung für 2 bis 3 Jahre aus. Der größte Effekt seiner Verwendung wird im zweiten Jahr beobachtet.
  • Es ist möglich, sowohl im Frühjahr als auch im Herbst torfhaltige Düngemittel zu verwenden. Gleichzeitig sollte die Biomasse in einer Tiefe von 25 bis 30 cm in den Boden eingebettet werden, wobei der Verbrauch je nach Ernte durchschnittlich 10 kg / m2 beträgt.
  • Wenn der Boden schwach sauer ist, führt die Verwendung von Torf ohne Neutralisation zu einer Verschlechterung seiner physiologischen Eigenschaften. Zum Entkalken wird empfohlen, Defäkate, Dolomitmehl, Flusen und andere kalkhaltige Mittel zu verwenden.

Wie wird der Säuregehalt von Torf bestimmt? Verwenden Sie dazu das übliche Lackmuspapier oder ein paar Blätter Kirsche oder schwarze Johannisbeere in kochendes Wasser und geben Sie ein Stück Torf in die abgekühlte Lösung. Die erscheinende rote Farbe zeigt an, dass das Medium stark sauer ist, wenn es blau ist, ist es leicht sauer und grün zeigt neutral an. Es hilft bei der Navigation mit den Komponenten, die zur Kompostaufbereitung hinzugefügt werden.

Wie werden Torfblumen gedüngt?

Torf ist ein ausgezeichneter Dünger für Blumen. Um alle nützlichen Eigenschaften des Biomaterials zu extrahieren und die Blüten nicht zu schädigen, ist es notwendig mit sand und schwarzer erde mischen. Dank dieser Mischung beginnen die Pflanzen sehr üppig zu blühen. Solche Erde wird normalerweise in Blumengeschäften zur Langzeitlagerung von Blumen verwendet, sie schadet ihnen nicht, verleiht ihnen aber im Gegenteil ein gutes Wachstum und eine gute Entwicklung.

Torf ist also ein sehr wertvolles Produkt, das von der Natur selbst hergestellt wird. Wie bei anderen Mineralien wird jedoch empfohlen, diese zu verfeinern, um den maximalen Nutzen aus der Anwendung zu ziehen. Viele Menschen glauben, dass Torf die physiologischen Eigenschaften des Bodens nicht beeinträchtigt, aber nicht. Die unsachgemäße Verwendung kann schädlich sein. Behandeln Sie die Funktionen daher sorgfältig.

Verwenden Sie im Gewächshaus

Torf hat ein großes Absorptionsvermögen und ist aufgrund dieser Eigenschaft für den Einsatz in Gewächshäusern, in denen die erhöhte Luftfeuchtigkeit konstant aufrechterhalten wird, unverzichtbar. Es nimmt seinen Überschuss auf und hält ihn in den Mikroporen. Wenn Flüssigkeit benötigt wird, haben die Wurzeln der Pflanzen immer Zugang dazu. Die Verwendung von Torf als Dünger im Gewächshaus kann den Gehalt an Krankheitserregern im Boden verringern. In einem geschlossenen Raum ist diese Eigenschaft besonders wichtig.

Für den Anbau von Kulturpflanzen im geschützten Boden ist eine jährliche Aktualisierung erforderlich. In diesem Fall ist die Düngung des Bodens mit Torf die beste Option. Sein Gehalt im Boden kann 70% der Gesamtzusammensetzung erreichen, wenn zusätzlich andere organische und mineralische Düngemittel verwendet werden.

Rezept Torfboden für Gewächshäuser:

  • Gartenland - 40%
  • Tieflandtorf - 40%,
  • Kuhmist - 10%
  • Asche - 5%,
  • Sägemehl -5%.

Torfkompost

Der billigste Weg, Torf mit nützlichen Elementen anzureichern, besteht darin, daraus Kompost zu machen. Nehmen Sie dazu die Spitzen von Gartenpflanzen, Bechern, Brennnesseln und anderem Unkraut (mit Ausnahme von Ackerwinde). Die Stängel und Blätter einiger Blüten können auch zu diesem Haufen hinzugefügt werden - Lupine (Siderat, reich an Stickstoff), Kamille (Garten, Droge), Chrysanthemen. In keinem Fall dürfen Sie Rittersporn, Rizinusöl, Wolfsmilch und Garteniris verwenden, trotz der großen Menge an Spitzen, die aus diesen Pflanzen gewonnen werden können. Sie sind giftig und in einem zersetzten Zustand können giftige Substanzen in ihren Blüten, Wurzeln und Blättern zu Kompost werden.

Für die Herstellung von Düngemitteln aus Torf ist es erforderlich, ein Stück Land in der Nähe von Wohngebäuden zuzuteilen, da einige verrottende Pflanzen einen bestimmten unangenehmen Geruch aufweisen.

Als Grundlage dient Sägemehl, das mit einer Schicht von 20 cm auf den Boden gestapelt wird, worauf dann gleichwertige Schichten Erde und Torf aufgelegt werden. Aber die Oberseiten können und mehr gesetzt werden, besonders wenn es vor zerquetscht wird.

Gras und Spitzen werden wieder mit Torf und Erde übergossen und mit Königskerzenextrakt oder Vogelkot vergossen. Sie können auch eine Superphosphatlösung verwenden, die in einem Anteil von 100 Gramm verdünnt ist. auf 10 l.

Es wird nicht empfohlen, den Komposthaufen zu hoch zu stellen. Die Zersetzungsprozesse werden ungleichmäßig darin stattfinden, deshalb beträgt die maximale Höhe dieser Struktur 1,5 - 2 Meter. Bearbeitungszeit - 1 - 1,5 Jahre. Kompost gilt als fertig, wenn er sich in eine homogene bröckelige Masse verwandelt hat.

Was ist nützlicher Torf?

  • Der Boden, der mit diesem Moordünger behandelt wurde, wird leichter, poröser und leitet Luft und Wasser besser zu den Wurzeln der Pflanzen.
  • Düngemittel auf Torfbasis versorgen in Kombination mit anderen organischen Stoffen die armen, unfruchtbaren und abgereicherten lehmigen und sandigen Böden perfekt.
  • Dieser Dünger ist ein natürliches Antiseptikum und hilft, die Krankheitserreger des Bodens, einschließlich schädlicher Bakterien und Pilze, zu besiegen.
  • Torf erhöht bei Bedarf den Säuregehalt des Bodens.

Die letzte der oben genannten Eigenschaften ist eine der wichtigsten Eigenschaften dieses Substrats, da sie die Wirksamkeit der aufgetragenen Düngemittel erheblich beeinflusst. Wenn der pH-Wert, der den Säuregrad kennzeichnet, unter 4,8 liegt, kann kein Dünger auf Torfbasis mit einer solchen Reaktion verwendet werden. Dies schadet nur den Pflanzen. Das Optimum ist ein pH-Wert von 2,3 - 3,5.

Achtung:Wenn Torf falsch verwendet wird, kann dies das Wachstum von Pflanzen unterdrücken und verlangsamen und manchmal zu deren vollständiger Zerstörung führen.

Verwendung von Torf als Dünger, Die folgenden häufigen Fehler sollten vermieden werden.Sie können nicht:

  1. Düngung des Bodens durch kontinuierliche Anwendung.
  2. Verwenden Sie nur Torf ohne andere organische und mineralische Dressings.
  3. Nehmen Sie Torf als Dünger. Profitieren wird es nicht. Diese Sorte wird nur zum Mulchen verwendet.
  4. Torf auf leicht lehmige, sandige und fruchtbare Böden auftragen. Die Anwendung dieses organischen Düngers ist in diesem Fall unbrauchbar.

Torfmist oder Schwarzerde - was ist besser?

Torfsubstrat wird aufgrund seiner hohen Absorptionseigenschaften häufig als Einstreu für Vieh verwendet. Zusammen mit der Flüssigkeit nimmt es eine große Menge an Nährstoffen auf - Ammoniak, Kalium, Kalzium, Magnesium. Saurer Torf enthält in seiner Zusammensetzung Substanzen mit antibiotischer Wirkung, die dazu beitragen, Pflanzen gleichzeitig zu nähren und vor Krankheitserregern zu schützen.

Dünger aus solchen Abfällen ist in seinen ernährungsphysiologischen Eigenschaften sogar dem „ruhenden“ schwarzen Boden überlegen.. Torfböden enthalten die gleiche Menge an Nährstoffen wie humusreiche, fruchtbare Böden, übertreffen diese jedoch hinsichtlich des Schutzes vor schädlichen Mikroorganismen und der Qualität ihrer Struktur.

Sie können diese beiden Substrate manuell unterscheiden - nehmen Sie eine Handvoll in die Handfläche und drücken Sie sie fest zusammen. Der entstandene Klumpen sollte bis zur vollständigen Trocknung an der frischen Luft belassen werden. Das Chernozem bleibt viel länger nass und der Torf trocknet sehr schnell und bröckelt in Ihrer Hand.

Wenn Sie jedoch einen "sauberen" Torf erwerben, um eine fruchtbare Schicht auf der Baustelle zu bilden, müssen Sie auf verschiedene Probleme vorbereitet sein. Es muss zusätzlich gedüngt werden, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Der ideale Boden für einen Gemüsegarten wird durch Zugabe von vermischtem Kompost, Sand und Humus zum Torf erhalten.

Vergessen Sie nicht die Sicherheit: Es ist besser, den Mischvorgang unmittelbar nach dem Versand dieses Substrats auf das Gartengrundstück mit vor allem feuchtem Sand durchzuführen. Es ist besonders wichtig, diese Regel in der Hitze zu beachten, da sich Torf selbst entzünden kann.

Die Kosten für Torf und schwarzen Boden sind ungefähr gleich. Es beginnt ab der Position von 150 p. pro m³ und hängt von der Zusammensetzung des Substrats sowie der Menge des gekauften Düngers ab.

Torfextrakt

Gewöhnlich In dieser Form werden zubereitete Biolebensmittel hergestellt. Düngemittel auf der Basis von Torf in flüssiger Form sind sehr praktisch zu verwenden. Sie enthalten sofort die erforderliche Anzahl verwandter Elemente, die ihre Zusammensetzung bereichern. Grundsätzlich werden Mineraldünger als zusätzliche Inhaltsstoffe eingesetzt.

Um einen Torfextrakt zu erhalten, wird er einer elektrohydraulischen Behandlung unterzogen, während er mit einem Nebenprodukt des Prozesses - Stickstoff - angereichert wird. Darüber hinaus in großen Mengen. Die Verwendung einer flüssigen Lösung auf der Basis dieses Sumpfsubstrats übertrifft also seine Leistung, wenn sie in ihrer natürlichen Form verwendet wird, und wenn keine Notwendigkeit besteht, die Bodenstruktur zu verbessern, sollte das Strecken bevorzugt werden.

Torfoxidat

Diese Verbindung ist ein Wachstumsförderer.. Torfoxidat hat eine gute Wirkung auf die Steigerung der Ernteerträge, beschleunigt die Reifung von Früchten, erhöht deren Nährwert.

Torfoxid ist für den Menschen, ein umweltfreundliches Produkt, ungefährlich. Gleichzeitig ist es ein starker Katalysator für Wachstum. Es hilft der Pflanze Immunität gegen pathogene Mikroflora, beschleunigt den Stoffwechsel und aktiviert alle Lebensprozesse.

Video: Vorbereitung des Bodens zum Anpflanzen mit Torf

Torf als Dünger wird in verschiedenen Bereichen der Landwirtschaft eingesetzt. Sie können als Garten-Arboretum füttern und als Top-Dressing und Mulch-Material auf Blumen auftragen. Es ist jedoch immer zu berücksichtigen, dass diese natürliche Deckendüngung im Team am besten funktioniert. Daher muss Torf immer mit organischen und mineralischen Düngemitteln ergänzt werden.

Verwenden Sie auf der Datscha

Der Boden ist im Laufe der Zeit erschöpft, die Pflanzen wählen alle Spurenelemente. Um einen hohen Ertrag zu erzielen, muss er gedüngt werden. Durch Mineraldünger ist der Boden mit Kalium, Stickstoff, Phosphor und anderen Elementen gesättigt. Organische Düngemittel erhöhen wiederum die Fruchtbarkeit des Bodens und verbessern seine granulometrische Zusammensetzung.

Gärtner verwenden oft Torf als Dünger erschwingliche und billige Rohstoffe. Es entsteht auf natürliche Weise in den Sümpfen durch die Schichtung von Mikroorganismen und Pflanzen. Nach dem Aussterben zersetzen sie sich und bilden Biomasse. Dieser Dünger ist aufgrund seiner Zusammensetzung und Struktur des Materials sehr nützlich für den Garten.

Torf hat zahlreiche positive Eigenschaften.. Es pflegt nicht nur den Boden, sondern verleiht auch Leichtigkeit und macht die Struktur porös. Dadurch dringen Wasser und Luft schneller in die Wurzeln der Pflanzen ein. Darüber hinaus ist es ein natürliches Antiseptikum, das den Boden von schädlichen Bakterien befreit, die Mikroflora unterstützt und vor schädlichen Pilzen und Bakterien schützt.

Düngemitteltypen

Entsprechend dem Zersetzungsgrad wird Torf in drei Gruppen eingeteilt:

  • Reiten Es ist die oberste Schicht der Torfbildung mit dem niedrigsten Zersetzungsgrad - 20%. In seiner Zusammensetzung gibt es einen Rosmarin, Moos und andere Pflanzen. Hochmoor-Torf wird aufgrund seines hohen Säuregehalts in der Regel nicht in seiner ursprünglichen Form in den Boden eingebracht. Es wird zuerst verarbeitet. Diese Ansicht eignet sich jedoch hervorragend als Untergrund oder Mulchschicht für Gewächshäuser. Es hat ein geringes Gewicht und gute Wärmedämmeigenschaften. Он не слеживается и не дает усадки, в натуральном виде имеет кислотную реакцию и может применяться для подкисления грунта. Особенно такое удобрение подходит для: гортензий, рододендроны, верески, некоторые фиалки, картофель, земляника, щавель.
  • Переходный. В состав входят перегнившие растения: осока, багульник, зеленый мох, сфагновый мох. Этот материал нашел свое основное использование в компостировании. Es wird dem Kompost zugesetzt, wodurch die chemische Zusammensetzung verbessert wird. Diese Art von Torf zeichnet sich durch eine schwache Säurereaktion und einen geringen Aschegehalt aus. In den Lagerstätten weist es eine geringe Dicke des Reservoirs in Form von Schichten auf, die sich auf den Kontakt der Hochland- und Tieflandarten beziehen. Sehr selten gibt es Gebiete mit Torfmooren mit hoher Speicherkraft. Pflanzenfaserübergangstorf in seiner Zusammensetzung ständig. Sie unterscheidet sich nur im prozentualen Anteil der wichtigsten Torfbildner.
  • Tiefland. Besteht aus Holzresten, Moos und Schachtelhalm. Der Zersetzungsgrad dieses Torfes beträgt ca. 40%. Diese Art eignet sich am besten zum Einbringen in den Boden, da sie einen neutralen pH-Wert aufweist.

Jede Torfart ist wiederum in Untertypen unterteilt, Vegetation zeigenvon dem es gebildet wurde:

  • holzig (enthält ca. 40% Holzreste),
  • Holzmoos (Moos dominiert unter anderen Baumresten),
  • holzig Kräuter (dominiert von Gras),
  • Gras (10% Holzreste, 30 Moosreste, 60 Grasreste),
  • Grasmoos (35–65% Moos, 10% - Holzreste),
  • Moos (70% Moos).

Nutzen und Schaden der Fütterung

Torf enthält einige chemische Elemente.. Tieflandarten haben einen signifikanten Kohlenstoffanteil von bis zu 60%. Es hat auch:

Schwefel, Kalium und Phosphor sind in geringen Mengen vorhanden.. Torf selbst als Dünger ist nicht sehr notwendig, verbessert aber die Fruchtbarkeit des Bodens, erhöht die Humusschicht und:

  • Aufgrund seiner porösen Struktur trägt es zur Auflockerung des Bodens bei, verbessert die Partikelgrößenverteilung, erhöht die Atmungsaktivität und das Wasserhaltevermögen. Auf schlechten Humus-, sandigen und lehmigen Böden ist die Verwendung erforderlich. Im Land dieser Art ist der organische Gehalt gering.
  • Es ist auch ratsam, Torf auf Böden zu verwenden, auf denen sich eine Kruste bildet, die den Zugang von Sauerstoff zum Wurzelsystem von Pflanzen verhindert. Wenn sich auf der Baustelle ein lockerer, fruchtbarer und leichter Boden befindet, führt die Ausbringung eines solchen Düngers nicht zu guten Ergebnissen. Es ist effektiver, es dem Mineraldünger oder dem Kompost zuzusetzen.
  • Es wirkt antiseptisch. Dies wird durch die Anwesenheit von organischen Säuren und Verbindungen von Torf und Phenol in der Zusammensetzung erleichtert, was wiederum die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Fäulnis, Pilzen und pathogenen Mikroorganismen verringert.
  • Fördert eine schnelle Bodenerwärmung
  • Sehr hygroskopisch. Der Zusatz von Torf erhöht die Aufnahmefähigkeit der Bodenschicht, verzögert die Aufnahme nützlicher Substanzen und verhindert deren Auswaschung.

Der Nachteil der Verwendung von Torf liegt in seiner Fähigkeit, den Säuregehalt des Bodens zu erhöhen. Um dies zu verhindern, sollten nur Tieflandarten ausgemustert werden. Darüber hinaus, wenn Sie ein Produkt machen, müssen Sie zapravkovkovat machen Kalk (pro 100 kg-6 kg Kalk). Am besten ist es, Torf abzureißen, um den Garten zu graben oder zu pflügen.

Sie können es mit einem anderen Dünger mischen: mit Humus, Kompott, verschiedenen Speiseresten. Bei 1 qm Für eine erfolgreiche Überwinterung von Pflanzen können Sie ein Spitzenprodukt als Mulch verwenden.

Materialbeschaffung

Der Kompostierungsprozess beginnt mit der Vorbereitung eines Standorts für die Platzierung. Sie können die Box nehmen, um sie in Schichten von Rohstoffen zu legen. Legen Sie Boden und Mist dazwischen. Um den Kompost fruchtbar zu machen, wird er in Schichten mit einer Dicke von ca. 50 cm gelegt oder gründlich mit Pflanzenresten vermischt.

Torf zeichnet sich durch seine Fähigkeit aus, Feuchtigkeit gut zu speichern.Daher sollte es während der Lagerung fest abgedeckt werden. Geschieht dies nicht, wird es vom Regen nass und wird zu einer schweren Masse, die anschließend nicht mehr getrocknet werden kann.

Selbst aufbereiteter Kompost muss so lange angefeuchtet werden, bis das Rohmaterial locker ist, damit beim Verdichten des Düngers von Hand kein Wasser in einen Strahl fließt. Zuvor war in der Dose eine Drainageschicht aus den Ästen verlegt. Viele schädliche Bodenmikroorganismen leben in der Regel in einem sauren Medium mit einem pH-Wert von weniger als 5 Einheiten nicht, dieser Indikator ist jedoch torfärmer. Es muss vor der Kompostierung desoxidiert werden. Dazu Asche und Kalkmehl in beliebiger Menge zugeben und gut mischen.

In der Landwirtschaft anwenden zwei Arten von kompostiertem Torf:

  • Fokus. In diesem Fall wird Torf zuerst und dann in der Mitte und entlang der Misthaufen gelegt.
  • Geschichtet Dünger und Masse werden im Wechsel zu einer Höhe von 1,5 m in Schichten verlegt.

Der Mist wird nach allen Seiten gelegt. Im Sommer geben sie Matsch und Wasser hinzu. Sie können Kalk und Dünger aus Kalium hinzufügen, da der Boden sauer ist.

Sämlinge und Gartenfrüchte einmal jährlich im Frühjahr oder Herbst zum Graben düngen. Da Torf in seiner Zusammensetzung ziemlich dicht ist, muss es vor dem Einbringen in den Boden leicht modifiziert werden.

Im Frühjahr entfernen sie die Folie, mit der die Torfmasse für den Winter bedeckt wurde, fügen frischen Dünger hinzu, mischen und lassen sie zwei Tage einwirken. Dann streuen sie es auf eine neue Drainage, so dass das Düngemittel bröckelig und mit Sauerstoff gefüllt wird. Nach Gebrauch wieder verschließen und bis zum Herbst ausreifen lassen.

Torfbildung

In der Natur sterben verschiedene Pflanzen und Organismen, die in Sümpfen oder bewachsenen Stauseen leben, aus, wodurch sich mit der Zeit immer mehr eine Masse bildet. Die Torfbildung erfolgt bei geringem Sauerstoffgehalt und hoher Luftfeuchtigkeit.

Je nach Zersetzungsgrad der Organismen werden verschiedene Torfarten unterschieden:

  • Zu Pferde, wenn gepresste Schichten nicht vollständig abgebaut werden.
  • Tiefland bei vollständiger Zersetzung.
  • Übergangstorf ist ein Massenzustand zwischen Hochland- und Tieflandarten.

Eine Person befruchtet das Land mit verschiedenen Mitteln, aber es ist Torf, der mit seinen nützlichen Eigenschaften aus alten Zeiten vertraut ist, daher wird es nicht nur in der Landwirtschaft verwendet, sondern auch für die Arbeit auf privaten Grundstücken.

Torf als Bodendünger

Viele Gärtner und Gärtner glauben, dass das Land allein durch Torf bewirtschaftet werden kann. Dies ist zwar ein Irrtum, es wird jedoch trotz eines hohen Humusanteils davon abgeraten, den Boden auf diese Weise zu düngen. Dies ist leicht durch die Tatsache zu erklären, dass die Zusammensetzung der Torfmasse eine minimale Menge an Nährstoffen enthält. Es sollte beachtet werden, dass sie genügend Stickstoff enthält, es für die Pflanze jedoch schwierig ist, diesen Zusatzstoff zu absorbieren. Experten raten davon ab, nur Torf als Dünger zu verwenden, da nur maximal 1,5 kg Stickstoff pro Tonne Land benötigt werden und auch andere Elemente für die Entwicklung und das Wachstum von Pflanzen benötigt werden. Für die Düngung ist es notwendig, andere mineralische sowie organische Düngemittel zu verwenden.

Abgesehen von der Tatsache, dass Torf Humus enthält, hat er auch eine poröse Struktur, wodurch die physiologischen Eigenschaften des Bodens erheblich verbessert werden. Dies gilt für jede Zusammensetzung. Durch diesen Dünger lässt die Erde Wasser und Sauerstoff durch, atmet mühelos und ohne Schwierigkeiten, und die Wurzeln der Pflanze fühlen sich in einer solchen Umgebung gut an. Dies gilt für Tiefland- und Zwischentorfarten. Wenn es sich um die Spitzentorfart handelt, ist es am besten, sie nur zum Schutz der Pflanzen vor Frost zu verwenden.

Für einige Bodentypen spielt Torf keine Rolle und liefert keinen Dünger, insbesondere in Bezug auf fruchtbares Land. Aber wenn der Boden in der Gegend mit Beimengungen von Ton oder Sand erschöpft ist und es keine organischen Substanzen mehr gibt, wird Torf mit zusätzlichen Düngemitteln die Situation zum Besseren verändern. Getreide wird eine gute Ernte bringen und Zimmerpflanzen werden das Aussehen bekommen.

Torfboden ist nur unter Zusatz anderer mineralischer oder organischer Substrate oder in Form von Kompost wertvoll, was besonders für Pflanzen von Nutzen ist.

Positive Eigenschaften von Torf

Diese Art von Dünger hat viele positive Eigenschaften, wenn sie richtig angewendet wird, z. B. nicht nur erschöpften Boden füttert, sondern ihm auch Leichtigkeit verleiht, die Struktur porös macht, so dass Luft und Wasser schneller in das Wurzelsystem der Pflanzen gelangen.

Darüber hinaus ist Torf ein Antiseptikum natürlichen Ursprungs, reinigt den Boden von schädlichen Bakterien, unterstützt die Mikroflora und schützt vor verschiedenen schädlichen Bakterien und Pilzen. Darüber hinaus erhöht es bei Bedarf leicht den Säuregehalt des Bodens, wodurch die Wirksamkeit von Düngemitteln erhöht wird. Der optimale pH-Wert sollte 3,5 betragen, ansonsten Torf, da Dünger die Ernte schädigen kann.

Es ist wichtig! Die unsachgemäße Verwendung solcher Rohstoffe als Düngemittel führt dazu, dass Pflanzen langsam wachsen und in einigen Fällen sogar zum Tod führen können.

Negative Auswirkungen

Einige Gärtner wissen nicht, wie man richtig mit Torf umgeht, daher machen sie bei der Bodenbearbeitung verschiedene Fehler. Es wird beispielsweise nicht empfohlen, Torf kontinuierlich zu verarbeiten. Dazu sollten auch andere Futtermittel, organische oder mineralische Arten hinzugefügt werden. Sie können Hochmoor-Torf nicht als Dünger verwenden, da dies keinen Sinn ergibt, da es in den meisten Fällen zum Mulchen verwendet wird. Für den sandigen und fruchtbaren Boden ist die Torfmasse als organischer Dünger nicht geeignet.

Torf von Hand herstellen

Alle Kompostierungsarbeiten beginnen mit der Tatsache, dass ein Platz für seine Platzierung vorbereitet wird, zum Beispiel eine Kiste, zwischen der das Rohmaterial in Schichten gelegt wird, die gemahlen oder gedüngt werden.

Damit es fruchtbar wird, sollte es in Schichten von nicht mehr als 50 cm Dicke gelegt oder gründlich mit den Pflanzenresten vermischt werden. Eine Besonderheit von Torf ist, dass er die Feuchtigkeit gut speichert. Daher muss er während der Lagerung gut abgedeckt werden, da sich sonst bei Regen eine feuchte und schwere Masse bildet, die anschließend nicht mehr getrocknet werden kann.

SONY DSC

Selbst aufbereiteter Kompost muss angefeuchtet werden, bis das Rohmaterial locker ist, damit das Wasser nicht wie ein Bach fließt, wenn Sie den Dünger mit der Hand zusammendrücken. In die Box, in der der Torf gelagert wird, müssen Sie eine gute Drainageschicht legen, zum Beispiel von den Zweigen. In der Regel leben viele bodenschädigende Mikroorganismen nicht in einer sauren Umgebung, deren pH-Wert 5 Einheiten beträgt. Dieser Indikator ist im Torf weniger enthalten. Daher ist es vor der Kompostierung erforderlich, Rohstoffe zuzuführen. Dazu Kalkpulver und Asche in beliebiger Menge unter gründlichem Mischen zugeben.

In der Landwirtschaft gibt es zwei Arten der Torfkompostierung:

  • Geschichtet, wenn die Masse und der Mist in Schichten gelegt werden, wobei sich die Rohstoffe abwechseln, bis die Höhe des Stapels 1,5 Meter beträgt.
  • Im Fokus, wenn zuerst Torf und dann entlang und in der Mitte des Misthaufens gelegt wird.

Dung wird allseitig ausgebracht, und im Sommer wird Wasser oder Flüssigkeit in den Stapel gegeben, und außerdem ist Torfkompost nützlich, um Düngemittel aus Kalium und Kalk unter Berücksichtigung des Säuregehalts des Bodens hinzuzufügen.

Dünger mit Torfpflanzen und Sämlingen

Bei Setzlingen und Kulturpflanzen wird der Dünger einmal pro Saison zubereitet, im Herbst oder Frühjahr ausgebracht und unter Aushub gebracht, wodurch die Bodenfruchtbarkeit erhöht wird. Torf ist von seiner Zusammensetzung her fest und sollte daher vor dem Einbetten in den Boden leicht modifiziert werden. Wenn der Frühling kommt, entfernen Sie die Folie, die die Torfmasse für den Winter bedeckt, fügen Sie frischen Kot hinzu und mischen Sie sie gut durch. Lassen Sie sie maximal zwei Tage lang ruhen. Streuen Sie sie dann auf einen neuen Abfluss, um den Dünger zu lockern und füllen Sie sie mit Sauerstoff. Nach Gebrauch wieder schließen, um Regen zu vermeiden, und bis zum Herbst ausreifen lassen.

Torfbildung

Der Hauptnachteil dieses Düngemittels besteht darin, dass es keinen Ton und Sand sowie keinen Stein enthält, der einen Entwässerungseffekt erzeugt.

Sand und Ton sind sehr wichtig für den Boden, und Letzteres ist umso wichtiger, als sie alle Nährstoffe enthalten, damit sie nicht gewaschen werden. Sie tragen zur Bildung hochwertiger Humuselemente bei. Mit einfachen Worten, Ton ist eine günstige Basis für fruchtbaren Boden. Die Tatsache, dass die Torfmasse in einer Sumpfumgebung gebildet wird, macht sie nicht nur reich an Humussubstanzen, sondern auch an organischen Stoffen. Die Parameter des Verhältnisses von Sand und Ton spielen keine Rolle, solange diese Komponenten vorhanden sind.

Um die Beete zu düngen, reicht es aus, mehrere Eimer und Sand, Ton und andere konventionelle Mineraldünger, insbesondere Stickstoffverbindungen, aufzutragen. Der fruchtbare Boden wird gedüngt, und der Torfboden muss obligatorisch behandelt werden, da in solchen Rohstoffen viele Substanzen praktisch fehlen.

In der Regel geben Phosphor und Kalium bei ihrer Entstehung entweder Torfkompost oder direkt in die Beete. Tatsächlich haben sie bereits Komposthaufen, da sie so viel Mist und Vogelkot wie möglich, Grasmasse und Düngemittel sowie Asche und andere Zusatzstoffe, Phosphat- und Dolomitmehl einmischen. Nachdem alles gemischt ist, wird ein Bündel für mindestens einige Monate hineingegossen und gereift.

Sie können sich auch das Video ansehen, in dem gezeigt wird, wie Torf als Dünger gewonnen, verwendet und gelagert wird.

Kann ich verwenden

Auf den Gartengrundstücken wird häufig "sauberer" Torf verwendet, der frei von jeglichen Zusätzen ist. Es wird von den ganzen Autos abgeladen und dann gleichmäßig auf Ackerland verteilt. Das ist nicht richtig.

Der Tieflandtorf besteht zu 50% aus Humus. Eine gute Ernte zu erzielen, reicht jedoch nicht aus. Andere Düngemittel müssen verwendet werden. Sogar Stickstoff, der reichlich im Torf enthalten ist, kann von Pflanzen nur schwer aufgenommen werden.

Hinweis 1000 kg Torf machen 25 kg Stickstoff aus, von denen Pflanzen maximal 1,5 kg aufnehmen können.

Um eine gute Wirkung zu erzielen, wird Torf mit Rasen oder anderen nützlichen Inhaltsstoffen gemischt. Auf 1 Platz. m. genug Eimerpaar dieser Zusammensetzung. Führen Sie jährlich eine ähnliche Fütterung durch.

Die Vorteile von Torf:

  • Gärtner erreichen durch Torf eine größere Bodenlockerung. Besonders dort, wo Lehm mit Sand vorherrscht.
  • Fördert eine gute Luftzirkulation.
  • Versorgt arme Böden mit Nährstoffen.
  • Dient als natürliches Antiseptikum. Tötet Mikroben ab, bekämpft Pilze.
  • Schwächt die Wirkung von Pestiziden.
  • Normalisiert die pH-Zusammensetzung des Bodens.
  • Erhitzt den Boden schneller.
  • Dient als Grundlage für eine Reihe komplexer Düngemittel.
  • Es kann als Abdeckmaterial für den Winter verwendet werden.
  • Hygroskopisch (hält Feuchtigkeit perfekt zurück).
  • Es fehlen völlig die Larven und Eier der Parasiten, Unkrautsamen.

Torfschaden:

  • In Kombination mit minderwertigen Düngemitteln bremst das Wachstum der Pflanzen, trägt zu deren Absterben bei.
  • In seiner reinen Form erhöht es den Säuregehalt des Bodens, was sich negativ auf das Wachstum von Gartenbaukulturen auswirkt.
  • Gegenanzeigen für lockeren, fruchtbaren Boden.
  • Mit großen Mengen Torf können Sie einen der gefährlichsten Schädlinge des Gartens auf die Parzelle bringen - Medwedka.

Arten und Eigenschaften von Torf

  • In den Sümpfen von Holzpartikeln, Moos, Schilf und Schilf gebildet. Meistens schwarz.
  • Es zeichnet sich durch eine Fülle von Mineralstoffen und eine schnelle Zersetzung bei völliger Abwesenheit von Sauerstoff aus (der Zersetzungsgrad liegt über 40%).
  • Der durchschnittliche pH-Wert - 5. Auf Lehmböden oder sandigen Böden auftragen.
  • Mit Huminsäure auffüllen. Nimmt perfekt Wasser auf (Luftfeuchtigkeit erreicht 70%), wodurch es oft rollt, zusammenbackt und verschlammt.

Tieflandtorf muss vor dem Einsatz langfristig belüftet werden.

Dieser Typ ist im Hinblick auf maximale Neutralität für die Verwendung in Gemüsegärten vorzuziehen. Es wird nicht zusätzlich kompostiert - sie werden sofort angewendet. Am apt. m. genug 30 Liter.

Tieflandtorf wird häufig im Frühjahr zum Mulchen von Rasenflächen verwendet. Vorrasen, der dem Kämmen unterworfen ist, machen stickstoffhaltige Düngemittel. Mit einer fünf Millimeter dicken Torfschicht bestreut.

  • Seine Zusammensetzung umfasst wilden Rosmarin, Moos und andere Pflanzen, die für Wasser und Nahrung nicht wunderlich sind.
  • Es hat eine poröse Struktur und hält daher Wasser gut zurück.
  • Der Zersetzungsgrad - 20%.
  • Die faserige Struktur ermöglicht es, mineralische Verbindungen für lange Zeit zu halten.
  • Kann den Boden gut wärmeisolieren.
  • Schrumpft nicht auf dem Boden.
  • Sein durchschnittlicher pH-Wert beträgt 2,7.

Hochmoor-Torf wird zur Düngung von Obst und Blumen verwendet.

Aufgrund des starken Säuregehalts ist eine Vorkompostierung erforderlich - organische Substanzen müssen sich vollständig zersetzen.

Auf der Basis von Spitzentorf werden Substrate für die Aussaat von Gemüse, Blumen und Grünpflanzen hergestellt. In Gewächshäusern wird es häufig als Grundmaterial verwendet, das zuvor belüftet wurde und Dolomitmehl und Mineralien liefert.

Torf

Nasse organische Materialien werden zum Lüften in kleinen Stapeln auf den Boden gegossen (die optimale Luftfeuchtigkeit für diese Art von Kompost beträgt 70%). Anschließend wird dieses Material an einer vorbereiteten Stelle mit einer Schicht von 50 cm verlegt. Im Inneren machen sie kleine Vertiefungen, in die sie den Kot von Haustieren legen. Top mit einer kleinen Schicht Torf bestreut. Gegebenenfalls verstärken Seitenwände den Boden. Wenn der Kompost zu trocknen beginnt, wird er bewässert. Es wird möglich sein, einen solchen Dünger in einem Jahr zu verwenden. Die optimale Einwirkzeit ist der Frühling. Verbrauch - bis zu 3 kg pro 1 Quadratmeter. m

Torf

Das Prinzip ist ungefähr dasselbe: Zuerst wird eine Torfschicht (nicht mehr als 0,5 m) gelegt, dann - eine Schicht Mist (jede geeignete: Kuh, Ziege, Pferd, Huhn) - wieder über Torf. Die maximale Höhe des Lesezeichens beträgt 150 cm. Beim Trocknen wird dieser Kompost mit Wasser, Gülle, Kräutertees oder einer Kaliumlösung gegossen.

Achtung! Diese Art von Kompost muss alle 2 Monate gemischt werden.

Düngemittelanwendung

Die meisten Kulturen reagieren gut auf die Anwendung von Torfdünger: schnelle Blüte, Fruchtfülle. Das Top-Dressing wird im Frühjahr durchgeführt. Особенно любят торф картофель, помидоры, голубика, клубника, цветы.

Для картофеля

Именно эта культура усваивает полезные вещества из торфа лучше остальных. Почва при этом должна быть рыхлая, слабокислая. Если смешать торфяной компост с минеральными удобрениями, плодороднее почвы будет просто не найти.

Im Frühjahr gedüngter leichter Boden - Torfmasse sofort in die Brunnen geben. Schwer - im Herbst, gleichzeitig mit der Einführung von Mist.

Im Frühjahr wird Torfkompost zusammen mit gekeimten Kartoffelknollen sofort in die Brunnen gelegt. So gelangen alle Nährstoffe zu den wachsenden Wurzeln. Dies ist ein sehr wichtiger Moment für diejenigen, die im Herbst eine gute Ernte erzielen möchten.

Für die Erdbeere

Die Verwendung von Torf wirkt sich positiv auf die Erdbeerfrucht aus: Er blüht stark, reift schneller und bringt eine reiche Ernte.

Reiner Torf ist nur zum Mulchen von Beeten geeignet. Hier besteht jedoch ein Vorbehalt: Viele Gärtner sind sich sicher, dass dies aufgrund des hohen Säuregehalts an organischen Rohstoffen nicht möglich ist. Die Situation kann durch Vorbelüften und Mischen mit Sägemehl und Asche (5 kg Asche werden für 50 kg Torf entnommen) behoben werden.

Um die Kultur selbst zu ernähren, ist es besser, eine kompostierte Verbindung zu verwenden. Es gibt 2 Möglichkeiten, es unter Erdbeeren zu machen:

  • Beim Pflanzen direkt in das Loch (die Torfschicht sollte in diesem Fall 5 cm nicht überschreiten).
  • Im Herbst, wenn Erdbeerbetten für den Winter vorbereitet werden, wird Torfkompost zwischen die Reihen gestreut und ausgegraben (25 kg reichen für 1 m²).

Für Tomaten

Etwa alle 2 Wochen ein Top-Dressing aus Tomaten mit Torfmischung herstellen. Dies trägt zur Bildung eines freundlichen Eierstocks an den Büschen, zur gleichmäßigen Fruchtreife und zu einer reichen Ernte bei.

Einige Gärtner verstärken diesen Effekt, indem sie bei der Aussaat von Sämlingen eine solche Mischung in die Brunnen legen.

Ermöglicht es Ihnen, den Ertrag der Datscha in nur 2-3 Anwendungen um 50% zu steigern

Für Kohl

Es ist bekannt, dass die Königin der Gemüsebeete ziemlich launisch ist. Kohl fühlt sich in einer säurearmen Umgebung am besten an.

Wenn Sie den Säuregehalt von organischen Rohstoffen durch die Methode der Vorkompostierung verringern, kann diese Kultur sicher verwendet werden. Der Effekt ist sofort sichtbar: Der Eierstock erscheint relativ schnell, der Kohl ist resistenter gegen Schädlinge, der Kiel entwickelt sich nicht am Rhizom.

Torfkompost wird direkt auf das Loch (ungefähr eine Handvoll Volumen) aufgetragen, bevor die gewachsenen Triebe gepflanzt werden.

Für Gurken

Gurken mögen wie Kohl nicht den hohen Säuregehalt von Torf. Denn organische Rohstoffe werden erst kompostiert und dann auf die Beete gelegt. Es ist schwer, sich das beste Top-Dressing für Gurken vorzustellen: Sie entwickeln sich gut, blühen und tragen Früchte. Die ungefähre Dosierung eines solchen Düngers beträgt 20 kg pro 1 m². m

Für Blumen

Torf füttert nicht nur Gartenblumen, sondern auch nach Hause. Es wird auch zum Mulchen verwendet.

Das Material hat den größten Wert in Kombination mit anderen organischen sowie mineralischen Düngemitteln und Sand.

In sehr porösen Böden ist es für Blumen einfacher, eine Transplantation zu übertragen, wenn sie mit einer Torfmischung gedüngt werden. Dies macht sich insbesondere bei launischen Pfingstrosen bemerkbar, die keine Beeinträchtigung ihrer Entwicklung tolerieren.

Torfmischung hilft, reichlich blühende Pflanzen mit kräftigen grünen Trieben zu züchten.

Torfbrikettasche

Auf stark angesäuerten Böden wird Torfasche als Kalk- und Teilphosphatdünger eingesetzt. Dies geschieht normalerweise mit einer Rate von 2 kg pro 1 km². m

Auf Lehmböden und Lehm wird empfohlen, Torfasche vor dem Pflügen im Herbst und auf sandigen Böden vor dem Frühjahr zu streuen. Beerensträucher und Obstbäume bevorzugen ebenfalls Asche.

Ihre Verwendung kann jedoch die pflanzliche Ernährung nicht durch Stickstoff, Kalium und organische Substanzen ersetzen.

Es ist wichtig! Machen Sie keine Torfasche unter den Tomaten und Gurken. Sie sind sehr skurril für Ernährung und Wachstumsbedingungen. Zulässig ist sein Eintrag unter die Kartoffel sowie mehrjährige Kräuter.

Asche aus Torfbriketts wird auch erfolgreich als Dünger eingesetzt. Es enthält Kalium, Phosphor und Kalk. Auf schweren Böden wird empfohlen, es zweimal im Jahr zu machen: im Herbst und im Frühling (Dosierung - 1 kg pro qm). Auf leichten Böden ist eine Federanwendung ausreichend.

Die Verwendung solcher Aschen erhöht den Ertrag der Beete und verbessert die Bodenqualität.

Viele Gärtner sind kategorisch gegen die Asche von Torfbriketts. Schließlich kann es Kohlenstaub und sogar Ölprodukte enthalten, die den Briketts Festigkeit verleihen. Sie müssen nur umweltfreundliche Briketts von namhaften Herstellern auswählen.

Ermöglicht es Ihnen, den Ertrag der Datscha in nur 2-3 Anwendungen um 50% zu steigern

Shop kaufen

Moderne Firmen sind bereit, eine breite Palette von Düngemitteln auf Torfbasis anzubieten. Sehr beliebt bei Gärtnern Torfboden. Es ist eine Mischung aus Erde und Torf im Verhältnis 1: 1. Andere Beziehungen sind jedoch möglich. Es hängt alles von der Art des Bodens ab. Es gibt Torfböden mit einem Minimum an Mineralstoffen (Phosphor, Kalium, Stickstoff), die Kosten liegen bei 750 Rubel / Kubikmeter.

Sie können Torf in seiner reinen Form kaufen und daraus selbständig Kompost herstellen. Die Kosten für einen Kubikmeter - von 650 Rubel. Es wird auch in Säcken verkauft - ab 180 Rubel.

Wenn Sie keine Zeit haben, den Kompost vorzubereiten, können Sie torfhaltige Präparate kaufen:

  • In Form von Granulat. Es wird sofort in das Loch gelegt. Enthält Torf, Sägemehl, Asche, Hühnermist.
  • In Form einer Lösung. Wird für Wurzelverbände verwendet.

Die Preise für solche Medikamente beginnen bei 150 Rubel / Stk.

Fehler Anfänger Gärtner

Unerfahrene Gärtner machen manchmal irreparable Fehler. Die häufigsten sind:

  • Andere Düngemitteltypen durch Torf ersetzen.
  • Nichteinhaltung der Anwendungsdosis je nach Bodenart.
  • Vernachlässigung des Kompostierungsprozesses.
  • Verwendung von Torf ohne vorherige Vorbereitung.
  • Peresushka Bio-Rohstoffe.
  • Anwendung auf fruchtbaren Böden.

Wie entsteht Torf?

Pflanzen und Organismen, die in Sümpfen, in bewachsenen Stauseen, in Seen mit gering fließendem Wasser leben, sterben mit der Zeit ab und bilden Biomasse, die sich jedes Jahr mehr überlappt und dementsprechend gepresst wird. So bildet sich bei hoher Luftfeuchtigkeit und Luftmangel Torf. Je nach Zersetzungsgrad passiert reiten (fast nicht zerlegt) Tiefland (vollständig zersetzt) ​​und Übergang (Zwischen hoch und niedrig).

Torf als Dünger: "für" und "gegen"

Ist reiner Torf, also ohne Fremdzusätze, zur Gartendüngung geeignet? Schließlich kaufen einige nicht sehr erfahrene Gärtner es in großen Mengen. Sie streuen unter Bäumen und Sträuchern über die Beete und reiben sich freudig die Hände, um auf Rekordernten zu hoffen. Leider ... auf diese Weise werden sie nicht ... Obwohl der Torf (Tiefland und Übergangstorf) zu 40-60% aus Humus besteht, ist es nicht empfehlenswert, das Land alleine zu düngen.

Reiner Torf als Dünger ist ineffizient.

Warum? Ja, weil es ziemlich nährstoffarm ist. Ja, es ist stickstoffreich (bis zu 25 kg pro Tonne), aber Stickstoff aus Torf wird von Pflanzen nur sehr schlecht aufgenommen. Von einer Tonne bekommen unsere grünen Haustiere nur 1-1,5 kg Stickstoff, ganz zu schweigen von anderen lebenswichtigen Elementen für Pflanzen. Düngen Sie Ihre Parzellen also niemals nur mit Torf, sondern verwenden Sie andere organische und mineralische Düngemittel.

Es ist nützlich für die Bereicherung des Landes. Aufgrund der faserigen porösen Struktur werden die physiologischen Eigenschaften von Böden unterschiedlicher Zusammensetzung deutlich verbessert. Der mit Torf aromatisierte Boden wird wasser- und atmungsaktiv, "atmet" leicht und frei, und das Wurzelsystem der Pflanzen fühlt sich darin wohler. Ich spreche über Tiefland und Zwischenstufe Torf und hier reiten Es wird überhaupt nicht als Dünger verwendet, da es den Boden stark säuert.

Es sollte beachtet werden, dass es viele Pflanzen gibt, die für eine normale Entwicklung saure oder leicht saure Böden benötigen. Hierzu zählen beispielsweise Heidekraut, Erika, Rhododendron, Hortensien, Heidelbeeren. Wenn solche Pflanzen an einem festen Platz in der Landegrube gepflanzt werden, fügen sie Hochmoor-Torf hinzu und mulchen sie dann regelmäßig.


Tieflandtorf als Dünger

Benötigen Sie also „sauberen“ Torf (also ohne Zusatzstoffe) als Dünger? Und hier hängt vieles von der Qualität des Bodens ab. Wenn der Boden fruchtbar, sandig oder leicht lehmig ist, wird das Hinzufügen von Torf als Düngemittel fast nichts bringen. Verschwenden Sie nicht Ihre Anstrengungen und Ihr Geld.)) Wenn der Boden in Ihrer Region sandig oder lehmig, abgereichert und arm an organischen Stoffen ist, wenden Sie Torf zusammen mit anderen Düngemitteln an Verbessern Sie den Ertrag und das Aussehen Ihrer dekorativen Haustiere erheblich. Der Wert von Torf als Düngemittel kann ausschließlich in Kombination mit anderen Arten von organischen und mineralischen Ergänzungsstoffen und in Form von Kompost berücksichtigt werden.

Wie man Torfkompost macht

Torfkompost enthält organische Substanzen: Oberteile, zerrissene Unkräuter mit Bodenschollen, Holzasche, Sägemehl, Späne, Speisereste und andere natürliche Inhaltsstoffe. Und der Komposthaufen ist sehr einfach angeordnet. Abseits der Rastplätze eine Fläche von 2 x 2 m organisieren, in der ersten Schicht den Torf in einer Höhe von ca. 30 cm darauf legen, mit 10 cm Sägemehl bestreuen und die mit Gartenerde vermischten Spitzen, Unkräuter und Speisereste darauf legen. Machen Sie diese Schicht 20 cm hoch.

Wenn Sie Mist haben, großartig! Legen Sie es in einer Höhe von 20 cm auf die oben genannten Schichten. Jeder Mist passt perfekt: Pferd, Königskerze, Vogelkot und so weiter. Nun diesen ganzen Mehrschichtaufbau mit einer weiteren Torfschicht (20-30 cm) bedecken und 12-18 Monate verrotten lassen. Heben Sie den Komposthaufen nicht höher als 1,5 m und bedecken Sie ihn von den Seiten mit Torf oder Gartenerde, um ein angemessenes Mikroklima im Inneren des Haufens zu gewährleisten. Befeuchten Sie den Komposthaufen regelmäßig mit Wasser unter Zugabe von Superphosphat (100 g pro Eimer).

Wenn Ihr Mist fest ist, sollten Sie zumindest Gelegenheit haben, den Kompost mit verdünnter Gülle (5 kg Königskerze pro Eimer Wasser) zu gießen. Oder mit einer Lösung aus trockenem Vogelkot (0,5 kg pro Eimer Wasser) oder frischem Abfall (2 kg pro Eimer Wasser). Schaufeln Sie den Komposthaufen im Sommer zwei- bis dreimal gründlich und versuchen Sie dabei, die obere Schicht nach innen und die untere Schicht nach außen zu halten.


Komposthaufen

Es ist sehr nützlich, den Stapel vor der sengenden Sonne mit einem speziellen Schuppen zu verschließen. Decken Sie den Komposthaufen bis zum Herbst ab: Füllen Sie ihn mit trockenen Blättern, Hochtorf, Erde, Tannenzweigen oder anderem Mulchmaterial. Und wenn der erste Schnee kommt, wickeln Sie einen Stapel Kompost in einen Schneemantel.

Jetzt können wir über den Nährwert von Landpflanzen sprechen, da dieser Kompost in seinen ernährungsphysiologischen Eigenschaften dem Dünger nicht unterlegen ist, und wenn er nicht übergetrocknet und gefroren wurde, übertrifft er den Wert von Dünger für Pflanzen sogar.

Sie düngen das Land mit Torfkompost wie mit Gülle: Sie verteilen sie gleichmäßig auf der Anbaufläche, legen sie in die nahe stehenden Kreise der Bäume und unter die Büsche. Hier ist jedoch zu beachten, dass richtig aufbereiteter Torfkompost ein wertvollerer Dünger als Gülle ist und viel weniger für die Düngung des Bodens benötigt wird. Wenn normalerweise 60-70 kg Gülle auf 10 m² Boden ausgebracht werden, benötigt Torfkompost auf der gleichen Fläche nur 10-20 kg (außerdem werden Pflanzen großzügiger mit Nährstoffen versorgt als Gülle).

Wie viel Torf wird auf den Boden aufgebracht?

Zunächst ist anzumerken, dass es unmöglich ist, das Land mit Torf zu „perudobriten“. Sie bringen es sowohl im Frühjahr als auch im Herbst gleichmäßig auf die Baustelle und graben Schaufeln auf das Bajonett, 30-40 kg pro 1 m². Torf in die stammnahen Kreise von Bäumen, Sträuchern und Pflanzflächen in einer Höhe von 5 bis 6 cm gießen.


Wie viel Torf wird auf den Boden aufgebracht?

Besonders nützlich ist eine solche Polsterung auf Böden, auf denen sich nach längerem Regen eine dichte Kruste auf der Oberfläche bildet. In diesem Fall wirkt Torf auch als Mulchmaterial. Er ist sehr bodenfreundlich und wird keinen Boden verderben. Aber es gibt eine kleine Nuance: Torf hat einen hohen Säuregehalt (pH 2,5-3,0), daher sollte er mit Kalk, Dolomitmehl oder Holzasche in einer Menge von 5 kg Kalk- oder Dolomitmehl pro 100 kg Torf oder 10-12 kg Holz neutralisiert werden Asche pro 100 kg Torf.

Daher haben wir die vorteilhaften Eigenschaften von Torf als Dünger für unsere grünen Haustiere berücksichtigt. Oder kennen Sie andere Möglichkeiten, Torf im Land zu verwenden? Teilen Sie mit uns!

Torfgewinnungstechnik

Auf der Oberfläche liegend wird es leicht abgebaut. Mach es auf zwei Arten:

  • Fräsen,
  • Klumpen- oder Baggerweg.

Diese Methode beinhaltet die Torfgewinnung in kurzen Zyklen. Das heißt, mit Hilfe von Frästrommeln wird die obere Schicht 6-20 mm tief gefräst. Als Ergebnis wird eine Torfkrume gebildet, deren Partikelgröße 15 bis 25 mm beträgt. Nach dem Fräsen wird die Schicht ständig gewendet, um zu trocknen.

Wenn es austrocknet, fängt es an, zu verkleben und zu stapeln. Dann wiederholt sich alles, die Anzahl der Wiederholungen erreicht 10-50 mal.

Sie wenden diese Bergbaumethode seit 1930 an. Die Vorteile dieses Verfahrens sind, dass es vollständig mechanisiert ist, dh die Kosten des erhaltenen Materials sind gering. Verwenden Sie gemahlenen Torf in der Produktion, Kraftwerke. Und in der Landwirtschaft 15-25% der extrahierten Mineralien. Die Mahlmethode ist eine intensive Trocknung und setzt gute Witterungsbedingungen voraus. Darüber hinaus ist es gefragter, da die Personalkosten minimal sind und die Produktion in großen Mengen erfolgt.

Die Gewinnung erfolgt mit Hilfe von Baggern. Die Erschließung erfolgt in einer Tiefe von 400–800 cm. Zuerst wird Torf in Eimertechnik abgebaut, dann werden Ziegel daraus geformt. Sie werden auf den Feldern zum Trocknen ausgelegt. Dann stapeln und herausnehmen. Basierend auf dem Abbauort und anderen Entwicklungskosten werden die Kosten des Minerals bestimmt. Das Gewicht eines Stücks variiert zwischen 500 und 1000 g. Diese Extraktionsmethode dauert nicht länger als 90 Jahre.

Übergangstorf

Es wird auf alle möglichen Arten abgebaut, alles hängt davon ab, wo es liegt und welche Methode rentabler ist. Am häufigsten wird dieser Typ für die Landwirtschaft verwendet, um die Fruchtbarkeit des Bodens zu verbessern.

Torf als Dünger: Für und Wider

Beim Kauf von Torf geben junge und unerfahrene Gärtner unbegrenzt viel Torf in die Beete mit Bepflanzung. Ob das stimmt und ob es für Kulturpflanzen schädlich ist, denken nur wenige. Torf besteht zu 40-60% aus Humus, ist aber in seiner reinen Form für den Garten sehr schädlich. Viele Gärtner halten einen hohen Anteil an Stickstoff für ungefähr 25 kg pro Tonne.

Aber nur wenige Menschen wissen, dass dieser Stickstoff von Pflanzen nicht absorbiert wird, da er schlecht absorbiert wird.

Es ist besser, den Gemüsegarten nicht mit reinem Torf zu düngen, sondern mit anderen organischen Düngemitteln zu mischen. Der Zusatz von Torf zum Boden erhöht die Luftdurchlässigkeit des Bodens und macht ihn luftiger und bröckeliger. Es ist für Pflanzen einfacher, auf solchen Flächen zu wachsen, aber dies reicht nicht für die vollständige Entwicklung des Wurzelsystems, der grünen Masse und der Früchte aus.

Es wird empfohlen, Übergangs- oder Tieflandtorf zu verwenden. Auf keinen Fall beim Reiten wird der Säuregehalt der Bodenzusammensetzung stark erhöht.

Hochmoor-Torf eignet sich für Pflanzen, die sich in sauren Böden wohlfühlen. In diesem Fall wird es während der Transplantation hinzugefügt und mulcht später den Boden um die Pflanzen herum.

Um den Wert dieses Minerals zu verstehen, kann man es mit organischen Düngemitteln vergleichen:

Humus und Mist

Der Hauptunterschied ist der Säuregehalt. Torf gewinnt hier, also wird es für erschöpftes Land benutzt. In den meisten Fällen wird jedoch Humus verwendet, da mehr Nährstoffe für das Pflanzenwachstum benötigt werden.

Chernozem enthält eine große Menge Humus, aber es enthält auch mehr pathogene Bakterien und Viren. Daher muss der Sommerbewohner anhand dessen, was dem Boden fehlt, entscheiden. Wenn Sie Torf herstellen, muss dieser mit Sand, Perlit und Humus verdünnt werden.

Wofür ist Torf?

Ein Anfänger Gärtner wundert sich über die Rolle von Torfdünger für die Website. Der Vorteil seiner Verwendung ist, dass eine große Anzahl von Humin- und Aminosäuren darin konzentriert sind, sie tragen zum schnellen Wachstum von Pflanzen bei.

Torf wird zur Herstellung von fruchtbarem Boden zum Anpflanzen von Setzlingen und Zimmerpflanzen verwendet.

Der Hauptzweck der Verwendung von Torf in der Landwirtschaft ist die Steigerung der Bodenfruchtbarkeit.

Vorteile der Verwendung von Mineral in der Umgebung:

  • Verbesserung der Bodenstruktur
  • Ertragssteigerung,
  • Erhöhung der Feuchtigkeitsdurchlässigkeit
  • verbesserte Atmungsaktivität.

Wie nützlich Dünger für den Hinterhof ist, wird der Sommerbewohner nach seiner Verwendung zu schätzen wissen. Es ist jedoch notwendig, die Zusammensetzung des Bodens sorgfältig zu untersuchen und anschließend zu düngen.

Torf Eigenschaften

Es gibt viele Eigenschaften, aufgrund derer es in der Landwirtschaft, Medizin, Kosmetik und vielen anderen Industrien weit verbreitet ist. Sommerbewohner interessiert sich für die Antwort auf die Frage, welche Eigenschaften Torf für ein persönliches Grundstück oder eine Datscha hat:

  1. In Kombination mit anderen organischen Substanzen kann der Boden gepflegt und angereichert werden.
  2. Es macht den Grund wasser- und atmungsaktiv.
  3. Erhöht den Säuregehalt des Bodens.
  4. Entfernt den Boden von pathogenen Mikroflora.
  5. Kann den Nitratgehalt senken.
  6. Schwächt die Wirkung von Pestiziden.

Die Eigenschaften von Torf unterscheiden sich je nach Art. Auf fruchtbaren Böden müssen keine Mineralien hergestellt werden. In diesem Fall sind seine Eigenschaften neutral.

Torfzusammensetzung

Ein Teil der Pflanzenreste, die nicht vollständig abgebaut werden. Ihre Zerfallsprodukte und Mineralpartikel. В естественных условиях в нем содержится 86—95% воды. Ботанический состав:

  • остатки древесины,
  • кора и корни деревьев,
  • различные растительные остатки,
  • гипновый и сфагновый мох.

Химический состав различен, он зависит от типа, ботанического состава и степени разложения. Das heißt, welche Art von Torf untersucht wird und wessen Pflanzenreste an seiner Basis von dem Prozentsatz der Mikro- und Makroelemente in seiner Zusammensetzung abhängen.

Torfsäure

Es hängt direkt davon ab, wie viel Kalzium in seiner Zusammensetzung enthalten ist. Wegen des hohen Säuregrades wird der Pferderücken beim Pflanzen praktisch nicht verwendet, er ist zum Mulchen geeignet. Da sein pH 3-5 ist. Sommerbewohner bevorzugen die Verwendung von Tieflandtorf, da der Säuregrad 5-8 beträgt. Alle Partikel in ihrer Zusammensetzung sind gut zersetzt und für die Ernährung jeder Kultur geeignet.

Je nach Säuregrad wird folgende Einteilung festgelegt:

  1. Stark sauer, ihr Aschegehalt beträgt 1,5-3%, der Kalkgehalt 0,15-0,6%, pH 2,5-4.
  2. Moderater Aschegehalt von 3-6%, die Anwesenheit in der Zusammensetzung von Kalk 1%, pH 3,5-4,5.
  3. Leicht sauer, Aschegehalt 5–12%, Kalk mehr als 1%, pH 4,5-5,5.
  4. Neutral, erhöhte Asche, neutraler pH über 7%.

Es sei daran erinnert, dass es bei der Komposition unmöglich ist, sicher über alle Typen zu sagen. Daher werden allgemeine Eigenschaften angegeben.

Zersetzungsgrad

Je nachdem, wie viel Torf sich zersetzt hat, hängt das Vorhandensein von Humus darin ab. Das heißt, je größer der Zersetzungsgrad ist, desto höher ist der prozentuale Anteil an strukturlosen Partikeln. Diese Eigenschaft ist für die Beschreibung von Eigenschaften und nützlichen Eigenschaften von grundlegender Bedeutung.

Dieser Indikator wird in Prozent "per Auge" oder unter dem Mikroskop bestimmt. Im ersten Fall wird nur frischer Torf genommen, der seine eigene natürliche Feuchtigkeit hat. Zeichen, die den Zersetzungsgrad bestimmen:

  • Plastizität
  • die Anzahl und Konservierung von Pflanzenfragmenten,
  • Menge und Farbe des gepressten Wassers.

In 3 Gruppen unterteilt:

  • 30% sind stark abgebaut. Es wird durch die Finger gedrückt, separate, große Fragmente von Pflanzenresten verbleiben in den Händen. Nach der Entnahme von Wasser, das entweder sehr wenig oder gar nicht vorhanden ist, bleibt es plastisch. Das Wasser ist dunkelbraun.
  • 20% - durchschnittlicher Zerfall. Es ist schwierig, durch die Finger zu drücken, viele Pflanzenreste bleiben in den Händen. Wasser, das hellbraun oder braun gepresst wird. Gepresste Torfquelle ist schwach.
  • Weniger als 20% - schlecht zersetzt. Es ist unmöglich, durch die Finger zu drücken. Pflanzenreste sind leicht zu unterscheiden. Wasser lässt sich leicht auspressen, seine Farbe ist gelblich oder farblos. Gepresster Torf federnd und rau auf der Oberfläche.

Die makroskopische Methode liefert detailliertere Informationen, die von PD vorgeschlagen wurden. Varlygin.

Im Feld, wenn Labortests nach der Abstrichmethode nicht möglich sind. Der Nachteil der Methode zur Bestimmung des Zersetzungsgrades besteht darin, dass kaum Spuren von leicht zersetztem Boden zu erkennen sind. Ein Plus ist eine schnelle Ergebnisermittlung.

Arten von Torf

Nach Untersuchungen des Instituts für den europäischen Teil der Sowjetunion gibt es 38 Arten. Alle diese Arten werden jedoch in drei Arten eingeteilt, die sich nach den Eigenschaften des Torfs und der Art der die Sümpfe versorgenden Gewässer unterscheiden.

Tieflandtorf

Mit Grundwasser befeuert. Der pH-Wert ist neutral oder leicht sauer. Insgesamt enthält es 70% organische Rückstände, zusätzlich enthält es eine große Menge mineralischer Substanzen.

Tieflandtorf wird oft verwendet, um die Bodenzusammensetzung des Bodens zu verbessern, der seit langem ohne Dünger verwendet wird.

Torfmoos

Von allen Arten ist es das unfruchtbarste, daher ist es nur zum Mulchen oder für Pflanzen geeignet, die für Wachstum und Entwicklung einen hohen Säuregehalt des Bodens benötigen.

Es enthält Sphagnummoos, Kiefer, Wollgras und eine gewisse Menge Feuchtigkeit. Und es gibt auch keine Parasiten und Unkrautsamen. Vor allem diese Eigenschaften sind für die Sommerbewohner, die Gewächshäuser haben, wertvoll.

Neutralisierter Torf

Unterarten der Draufsicht. Es wird zur Herstellung von Substraten verwendet, wobei Rohstoffe mit geringem Zersetzungsgrad verwendet werden. Es verwendet Kalksteinmehl, um den Säuregehalt zu neutralisieren.

Mit seiner Verwendung wird Gewächshausboden oder der Boden für in Töpfen gewachsene Pflanzen hergestellt. Für offenes Gelände, zum Pflanzen von Bäumen und Sträuchern.

Für den Garten

Reiner Torf wird nicht zur Düngung der Beete verwendet. Grundsätzlich wird es mit Humus und anderen organischen Substanzen gemischt. Und mache es zu 50-60% nass. Andernfalls wird es mulchen.

Torfkompost ist ein weit verbreitetes Phänomen in Sommerhäusern. Außerdem bezeichnen Gärtner diese Art der Anwendung als die effektivste.

Für das Gewächshaus

Die Fähigkeit des Minerals, Feuchtigkeit aufzunehmen und gleichzeitig zu speichern, ist für die Anordnung des Gewächshauses unerlässlich. Mit diesen Eigenschaften hat es lange die optimale Temperatur des Bodens im Gewächshaus aufrechterhalten. Gleichzeitig ist das Mineral ein Antiseptikum. Daher wird Torf in Gewächshäusern zu 50-90% gefüllt.

Für den Einsatz im Garten ist eine vorbereitende Aufbereitung der Mineralien erforderlich. Es wird empfohlen, innerhalb von 2 Wochen gründlich zu flusen. Wenn Sie durch ein Sieb sieben können.

Bei der Verwendung von Torf im Garten ist eine ständige Bewässerung erforderlich. Bei bestimmungsgemäßer Verwendung werden die Wurzeln der Pflanzen mit nützlichen Substanzen und Sauerstoff versorgt, die für das aktive Wachstum der Pflanzen erforderlich sind.

Für Pflanzen

Torf wird für viele Arten von Kulturpflanzen verwendet. Als Dünger im Frühjahr oder im Herbst beim Graben auftragen. Dies hilft, die Zusammensetzung des Bodens zu verbessern und die Nährstoffe zu erhöhen, die die Pflanze für eine ordnungsgemäße Entwicklung und Wachstum benötigt.

Für Blumen

Fans, die Blumen, Gärten und Innenräume anbauen, bemerken auch die positive Wirkung von Torf auf Pflanzen. Die Verwendung von Mineralien als Dünger hilft den Pflanzen, sich nach der Transplantation schneller zu erholen.

Pfingstrosen reagieren besonders gut. Sie wachsen schneller, blühen besser und haben einen sehr starken Geruch. Verwenden Sie es als Mulch und Top-Dressing. Im zweiten Fall ist eine Kombination mit Mineraldüngern erforderlich.

Anwendung im Winter

Im Winter werden Mineralien für Kompost verwendet. Im Winter überhitzt es und wird zum nahrhaftesten Dünger. Wenn Sie es im Winter schaffen, schmilzt der Schnee früh. Infolgedessen beginnt sich der Boden früher aufzuwärmen.

Dünger für Einzelkulturen

Mineralien, die für einige Kulturen auf unterschiedliche Weise verwendet werden. Es ist wichtig zu wissen, wie man richtig düngt, um weder die Pflanze noch den Boden zu schädigen.

Kartoffeln anbauen ist ein mühsamer Prozess. Um eine Ernte zu erzielen, muss der Sommerresident fruchtbaren Boden im Garten schaffen und Sand und Lehm hinzufügen. Diese Komponenten erfüllen jedoch nicht die erforderliche Funktion, sodass ihnen Torf hinzugefügt wird. Diese Zusammensetzung des Bodens eignet sich am besten für die Kultur.

Wenn Gärtner auf Erdbeerbetten Dünger auftragen, bemerken sie die frühe Reife der Beeren, die Ernte wird reicher, der Geschmack der Erdbeere ist reicher. Im Frühjahr oder im Herbst mit Sägemehl mischen und gut trocknen lassen. Es wird zum Gang von 30 kg pro 1 m 2 hinzugefügt. Oder direkt zu jedem Brunnen.

Für diese Kultur wird Torf 1 Mal in 2 Wochen als Blatt- und Basisdressing verwendet. Oder 1 m 2 4 kg gleichmäßig über das Bett verteilen.

Für eine bessere Wirkung wird Mineral beim Pflanzen von Samen hinzugefügt.

Durch das Einbringen von Torf in den Boden erhält man eine reichhaltige Kultur. Es ist wichtig, die Dosierung zu beachten und den Säuregehalt des Bodens umgehend zu fördern oder zu verringern. Die Einhaltung der Proportionen trägt dazu bei, den größtmöglichen Ertrag aus Gurkenbüschen zu erzielen.

Für diese Kultur, die sehr säurefreudig ist, wird Torf verwendet, um den pH-Wert zu senken. Dann ist die Wirkung seiner Verwendung fast sofort spürbar.

Bodendünger mit Torf

Um die Fruchtbarkeit des Bodens zu erhöhen, verwenden die Sommerbewohner dieses Mineral. Aber viele denken nicht einmal darüber nach, was es bringt und schadet. Vor der Düngung des Bodens muss daher ermittelt werden, was der Boden benötigt.

Wenn Sie es in das fruchtbare Land bringen, sollten Sie nicht auf Verbesserungen warten, da dies zu keinem Ergebnis führt. Wenn der Boden jedoch stark erschöpft ist, erhöht er seine Fruchtbarkeit.

Die Sommerbewohner empfehlen, Mineralien zusammen mit anderen organischen Zusatzstoffen einzubringen, damit es in seiner reinen Form arm an Mineralien ist.

Torfzubereitung

Vor dem Gebrauch müssen Sie das Mineral richtig vorbereiten. Dazu müssen einfache Voraussetzungen erfüllt sein:

  1. Vor Gebrauch gut lüften. Giftstoffe zu verdampfen, die in seiner Zusammensetzung sind.
  2. Die Luftfeuchtigkeit der verwendeten Rohstoffe beträgt mindestens 50%.
  3. Die Auswirkungen auf die Pflanze sind nicht augenblicklich, manchmal erst nach 2-3 Jahren spürbar.
  4. Unabhängig von der Jahreszeit ist eine Düngung immer angebracht.
  5. Der beste Weg, es zu verwenden, ist Kompost.

Wann machen

Es gibt keine bestimmten Fristen, es wird jederzeit im Frühjahr und Herbst zum Pflügen gebracht. Während des Pflanzenwachstums Gang und unter den Wurzeln.

Es gibt keine Regeln für die Verwendung von Mineralien. Sie bemerken nur den Moment, dass es notwendig ist, mehrere Jahre hintereinander zu machen, um den Boden allmählich auf den gewünschten Fruchtbarkeitsgrad zu bringen.

Torfmulchen

Dieser Prozess erfordert auch die Einhaltung der Regeln, er führt zu einem positiven Ergebnis der geleisteten Arbeit. Mulch während der Vegetationsperiode oder vor dem Winter. Im Sommer wird hierfür Torf verwendet, der von einer Schicht von 1 bis 2 cm überlagert wird. Im Frühjahr ist die Schicht zum Schutz der Bepflanzung bis zu 5 cm im Winter nicht begrenzt.

Top Dressing

Um die fruchtbare Erdschicht anzureichern, wird Torf mit organischen Zusätzen gemischt. Da er allein nicht für die richtige Anreicherung von Mineralien sorgt. Mineral in seiner reinen Form wird nur zum Mulchen verwendet.

Hochmoor-Torf für Mulch, Tiefland und Übergang wird zur Anreicherung des Bodens verwendet.

Organisation von Torfkompost

Reiner Dünger liefert wenig Bodennährstoffe. Daher empfehlen Gärtner die Kompostierung. Zu seiner Herstellung sind Laub, Speisereste, Schnittunkräuter und andere Pflanzenreste notwendig. Kompost wird innerhalb von 1-1,5 Jahren hergestellt. Der Bereitschaftsgrad wird visuell bestimmt. Die gesamte Masse sollte homogen und locker sein.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Kompost zu organisieren, die vom Sommerbewohner selbst bevorzugt werden.

Fokale Kompostierung

An einer ausgewählten Stelle von 50 bis 60 cm wird eine Torfschicht ausgebreitet, dann eine Schicht von 70 bis 80 cm in einer zusammenhängenden Schicht oder in Häufchen ausgebreitet und die Breite so bemessen, dass die Torfschicht weniger als 1 bis 1,5 m beträgt. von allen seiten. Diese Methode wird im Winter bevorzugt.

Der Torf wird auf eine Breite von 4 bis 5 m verteilt, die Länge des Abschnitts, wenn möglich, eine Schichtdicke von 50 cm, dann eine Schicht Mist und dann wieder Torf, und so beträgt die Höhe des fertigen Komposthaufens mehrmals 2 m. Die letzte Schicht ist notwendigerweise Torf.

Dünger auf Torfbasis

Düngemittelhersteller stellen pflanzliche Lebensmittel her. Machen Sie es für diejenigen, die nicht unabhängig einen Komposthaufen machen können. In Form eines Granulats herstellen, das direkt in die Vertiefungen gegeben wird. Und Flüssigdünger, der viel besser aufgenommen wird. Sie werden mit Pflanzen bewässert und als Wachstumsförderer für Samen verwendet.

Alternative zu Torfdüngern

Wenn es nicht möglich ist, ein Mineral zu kaufen, wird es durch organisches Material ersetzt, dessen Zusammensetzung den Nährstoffen ähnlich ist. Dazu gehören:

  • Mist
  • Humus,
  • Humus,
  • Vogelkot
  • Schlick
  • Kot
  • Sägemehl, Rinde,
  • sideraty,
  • Kompostgruben.

Auswahl von Alternativen für den Gemüseanbauer.

Der beste Ersatz für peat. Seine Zusammensetzung ist reich an Mineralien, die für das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen notwendig sind. Alle von ihnen sind in leicht verdaulicher Form.

Das einzig Negative für den Standort ist, dass kein frischer Mist verwendet werden kann.

Reich an Nährstoffen, die die Gesamtfruchtbarkeit des Bodens erhöhen. Geben Sie vor dem Graben oder direkt in die Brunnen.

Wird in den meisten Fällen als Alternative zu Torf verwendet, da es reich an Nährstoffen ist, die den Boden anreichern.

Vogelkot

Es wird empfohlen, Tauben, Hühner, weniger Streugänse und Enten zu verwenden. Im Herbst unverdünnt gebracht. Während der Saison als Flüssigdünger verwendet.

In Gebieten, die reich an Humus, Kalium und Stickstoff sind, wird Schlamm verwendet, um die Bodenfruchtbarkeit zu verbessern.

Sie werden nicht in reiner Form verwendet, eine spezielle Vorbereitung des Düngers mit ihrer Verwendung ist erforderlich. Bilden Sie auf der Grundlage des Komposthaufens.

Sägemehl, Rinde

Preiswerter und erschwinglicher organischer Dünger, der ein ausgezeichneter Ersatz für Mineralien ist. Bring auf die Parzellen nur geraucht. Mit anderen Dressings mischen und mit dem Boden überziehen.

Kompost wird aus der Rinde hergestellt, mit Mineralzusätzen gemischt und mit Feuchtigkeit versorgt. Fertiger Dünger wird innerhalb von 6 Monaten sein.

Seit Herbst wird der Standort mit mehrjähriger oder jährlicher Ernte besät, die im Frühjahr gepflügt wird. Nützliche Substanzen gelangen in den Boden und reichern den Boden an.

Kompostgruben

Harmloser organischer Dünger, der die Fruchtbarkeit des Bodens deutlich erhöht. Minusfütterung ist, dass es von 1 bis 2 Jahren hergestellt wird. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Mineralien in dieser Form besser von den Pflanzen aufgenommen werden.

Torf als Dünger ist in der Region unverzichtbar. Aber machen Sie es nicht gedankenlos, alles ist gut in Maßen.

Pin
Send
Share
Send
Send