Bäume

Ivan da Marya: Beschreibung der blumentherapeutischen Eigenschaften des Fotos

Pin
Send
Share
Send
Send


Ivan da Marya ist eine Pflanze, die im europäischen Teil Russlands und in Westsibirien verbreitet ist. Seit jeher ist es von Legenden und Überzeugungen umgeben, vor allem aufgrund seiner kontrastierenden Farbe mit leuchtend gelben Blüten und blau-violetten Blättern.

Die Ostslawen glaubten, dass das Irdische und das Himmlische in dieser Blume vereint sind: Die Blume kann Menschen mit Göttern verbinden. Am Tag der Feier von Ivan Kupala wurde er gestört und er wurde ein Symbol der heiligen Ehe zwischen einem Mann und einer Frau. Gelbe Farbe - der Bräutigam und blau - die Braut.

Diese Blume ist ein Gras der Kraft. Es wird angenommen, dass er dazu beitragen kann, die Harmonie von Yin und Yang zu erreichen, etwas einzubringen, das einem Menschen fehlt - vollkommenes irdisches Glück.

Aussehen

Flower ivan da maria ist eine grasartige einjährige Pflanze. Es kann in Wiesen, Waldlichtungen, in der Nähe von Sträuchern, am Rande des Waldes, in der Nähe von Sümpfen gefunden werden. Botanische Bezeichnung - Melampyrum nemorosum L. Die Leute haben unterschiedliche Namen: Marjannik Dubrovny, Bruder und Schwester, Medunka, Yellowstone, Feuerblume, gelbes Gras, Ivanovo Gras, Wiesenglocke ...

Der Stiel erreicht eine Höhe von 15-50 cm und hat an der Wurzel Saugnäpfe, mit denen er sich an die Wurzeln benachbarter Pflanzen bindet und diese mit Saft füttert. Die Blume ist ein Halbparasit. Der Stiel von Marianica Dubravnogo ist gerade und mit weißlichen Haaren bedeckt. Alle Blüten befinden sich einzeln auf den Stielen und sind in eine Richtung gedreht. Neben jeder gelben Blume befindet sich ein blaues oder violettes Blatt.

Die Frucht einer Pflanze ist eine eiförmige Schachtel, ähnlich einem Weizenkorn. Diese Samen verbreiten Ameisen, indem sie sie über den Boden ziehen. Daher finden sich dichte Dickichte dieses Grases häufig entlang von Ameisenpfaden im Wald.

Diese Pflanze ist eine ausgezeichnete Honigpflanze, aber giftig. Sein gemahlener Teil enthält Alkaloide und Glykoside. Die gefährlichsten Samen. Daraus resultierende Darreichungsformen müssen sorgfältig eingenommen werden.

Die moderne Pharmakologie befasst sich heute eingehender mit der Pflanze.

Anwendung in der medizinischen Praxis

Das Kraut ivan da maria ist in der traditionellen Medizin seit langem weit verbreitet. Es wird in Form von Lotionen, Abkochungen, Infusionen und Bädern zur Behandlung von:

  • Hautkrankheiten
  • Neuralgie
  • Bluthochdruck
  • Schwindel
  • Herzkrankheit
  • Magen-Darm-Erkrankungen.

Der Eichenwald von Marjannik hat eine wundheilende, entzündungshemmende und insektizide Wirkung. Benutzte Früchte mit Samen und dem Grundteil der Anlage.

Mit Erfolg wird das Gras behandelt:

  • Epilepsie
  • depressiv
  • Schorf
  • Diathese
  • Hauttuberkulose
  • Rheuma.

Es gibt keine spezifischen Gegenanzeigen. Nicht für Schwangere und Allergiker geeignet. Die Grasentnahme erfolgt in der Blütezeit von Mai bis September. Die Trocknung erfolgt in einem gut belüfteten Raum. Trockene Rohstoffe werden zehn Monate gelagert.

Die Infusion einer Blume wird als wirksames Mittel eingesetzt. zum Baden und Waschen. Dafür normalerweise 3 EL. Löffel trockenes Gras gießen 1 Liter kochendes Wasser und lassen Sie für zwei Stunden, dann filtern.

Infusionsblume zur Behandlung von Bluthochdruck, Herzerkrankungen, Magen und Neuralgie zubereitet ab 1 EL. Löffel Gras, gefüllt mit 1 Tasse kochendem Wasser. Nach einer halben Stunde filtern und zweimal täglich eine halbe Tasse einnehmen.

Draußen Kräuterpulver auftragen, um Wunden zu heilen.

Ein Sud aus den Früchten der Pflanze wird zur Bekämpfung von Schadinsekten eingesetzt.

Wir müssen jedoch bedenken, dass die Pflanze sehr giftig ist, und Vorsichtsmaßnahmen beachten.

Die magischen Eigenschaften der Blume

Es wird angenommen, dass diese Pflanze magische Eigenschaften hat. Vorbei an Gras sie brachen am Tag der Sommersonnenwende ab und behielten es als Schutz bei sich: Man glaubte, die Blume würde dich vor Verfolgungsjagden und gefährlichen Menschen schützen. Zum Schutz vor Dieben wurden böse Geister und Blumen von Ivan-da-Marya in die Ecken des Hauses gestellt.

Frischer Saft aus der Blume wässerte Menschen, die ihr Gehör oder ihren Verstand verloren haben. Es wurde geglaubt, dass die Anwesenheit dieses Krauts im Haus Streitigkeiten und Meinungsverschiedenheiten zwischen den Gatten nicht erlaubte.

Und in unserer erleuchteten Zeit glauben die Menschen, dass man auf Ivana Kupala sein muss, um Schönheit und Wohlbefinden zu finden, um ein Dampfbad in einem Bad mit einem Besen aus Gras, ivan da Marya, zu nehmen.

Die Blume ivan-da-maria wurde vom Volk immer als Symbol für Treue und Liebe angesehen. Es gibt viele Variationen von Legenden über die Herkunft des Namens dieser Blume. Am häufigsten geht es um Kupala und Kostroma. Der Legende nach sah Semarg zur Sommersonnenwende einmal die Badegöttin der Nacht am Ufer des Flusses Ra (Wolga) und verliebte sich in sie. Kinder wurden ihnen geboren: Sohn Kupala und Tochter Kostroma.

Es geschah, dass die Gänseschwäne Kupala stahlen und weit entfernte Gebiete wegnahmen. Seitdem sind viele Jahre vergangen. Als die schöne Kostroma am Flussufer spazierte, webte sie einen Kranz und setzte ihn auf den Kopf. Sie sagte ihren Freunden, dass niemand jemals einen Kranz von ihrem Kopf reißen würde (das heißt, sie würde niemals heiraten). Die Götter waren wütend auf diese Worte. Ein Kranz wehte von ihrem Kopf. Fiel einen Kranz in den Fluss. Zu dieser Zeit segelte Kupala auf einem Boot vorbei und hob einen Kranz auf. Nach Brauch mussten sie heiraten. Erst nach der Hochzeit erfuhren sie, dass sie Bruder und Schwester waren, es aber bereits geschafft hatten, sich zu lieben. Dann beschlossen sie, sich zu ertrinken, um sich nicht zu trennen. Die Götter hatten Mitleid mit ihnen und verwandelten sie in eine Pflanze, ivan da da Marya. Seitdem sind sie immer zusammen.

Gras ivan da Maria im Land

Mariannik Eichenwald ist wildes Gras, aber seine helle Farbe zieht Landschaftsarchitekten an. Mit ihrer Hilfe einige Gärtner kleine Lichtungen dieser Blumen auf dem Sommerhäuschen sowie schöne Ränder in Blumenbeeten oder schmücken alpine Hügel. Dies gibt dem Garten eine malerische Aussicht und verleiht ihm Einzigartigkeit. Es besteht jedoch die Gefahr, dass diese Blüten aufgrund ihrer parasitären Eigenschaften und ihrer raschen Ausbreitung den Rest der Pflanzungen an der Datscha schädigen können.

Derzeit Blume Marjannika Eichenholz, so schön von den Menschen benannt und von den Legenden unserer Vorfahren gefächert, wird am häufigsten nur in der traditionellen Medizin verwendet.

Ivan da Marya Blume nützliche Eigenschaften

Ivan da Marya - der Name, der für verschiedene Arten von Pflanzen verwendet wird. Es kann so tricolor violett, Salbei, Immergrün, Genf zhivuchku genannt werden, aber am häufigsten unter diesem Namen verstehen Mariannik Eichenholz.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind weltweit die häufigste Todesursache - aus keinem anderen Grund sterben jedes Jahr so ​​viele Menschen an CVD.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden häufig mit Medikamentenverträgen oder mit Hilfe chirurgischer Eingriffe behandelt.

Es gibt jedoch eine andere Behandlungsmethode, die sicherer und billiger ist. Dies ist Kloster Tee, der aus einer einzigartigen Mischung der seltensten und stärksten natürlichen Heilstoffe besteht.

Dieser Tee hat seine Wirksamkeit nicht nur bei Patienten bewiesen, sondern auch in der Wissenschaft, die ihn als wirksames Medikament anerkannte. Studien haben gezeigt, dass Herzerkrankungen in 10-15 Tagen verschwinden.

Er wird auch ein Ivanianer genannt, ein Bruder mit einer Schwester, ein Bicolor. Dies ist ein einjähriger Halbparasit aus der Familie Zarazic. Die Pflanze ist hochdekorativ, honighaltig, aber giftig, da eine Heilpflanze ausschließlich in der Schulmedizin verwendet wird.

Ivan da Marya ist ein krautiger Pflanzen-Halbparasit mit einem verzweigten, geraden Stiel mit einer Höhe von 15 bis 60 cm. Parasit auf Weiden, Erlen, Fichten, Haselnüssen und auch auf Graspflanzen. Der Stiel ist mit weißen Haaren bedeckt, die nach unten zeigen. Die Blätter sind gegenständig, eiförmig, lanzettlich spitz, an der Basis herzförmig, zu einem kleinen Blattstiel verengt.

Blütenstand - apikaler, spärlicher Stachelfarbpinsel. Die Hochblätter sind gegenüberliegend, eiförmig, mit Zähnen spitz und entlang der Venen und entlang der Venen kurz weichhaarig. Die Hochblätter des unteren Teils des Blütenstandes sind grün, das mittlere ist am Grund blau-violett, die oberen sind vollständig lila.

Kelch röhrenförmig mit langen spitzen Zähnen (ungefähr halb so lang wie der Kelch). Blüten unregelmäßig, Stiele klein, kurz weichhaarig, nach einer Seite gerichtet. Die Krone ist zweilippig, gelb, mit einer rötlichen Röhre und einer Unterlippe.
Blütezeit - von Mai bis September. Es wächst in Lichtungen und Waldrändern, in Eichenwäldern, zwischen Sträuchern, in sumpfigen Wiesen.

Die Blume erhielt ihren beliebten Namen aufgrund des scharfen Kontrasts zwischen der gelben Krone und den violetten Tragblättern. Es gibt viele Arten von Legenden, die dieses Phänomen erklären, und alle teilen die Handlung der tragischen Liebe des jungen Mannes Ivan und der schönen Maria (in früheren Versionen - Kupala und Kostroma).

Die gelbe Farbe der Blume wurde dem jungen Mann und das Purpur dem Mädchen zugeschrieben. Die Gründe, warum junge Menschen kein Schicksal haben, unterscheiden sich in verschiedenen Geschichten, aber seitdem sind diese interessanten leuchtenden Blumen gewachsen und erfreuen die Menschen.

Eine Arzneibuchpflanze ist es nicht, obwohl sie für die pharmakologische Forschung als vielversprechend angesehen wird. Die Anwendung der Blume ivan da maria als insektizid, entzündungshemmend und wundheilend beim Menschen ist bekannt. Im Haushalt wurde ein Sud der Samen verwendet, um das Gewebe gelb zu färben und Insekten zu bekämpfen.

Nutzen und Schaden für die menschliche Gesundheit

Die Pflanze ist giftig. Sein terrestrischer Teil enthält Alkaloide und Glykoside, darunter Aukubin und Dulcit. Besonders giftige Samen. Es kann auch bei Tieren, die es essen, schwere Vergiftungen verursachen. Innen zu akzeptieren - vorsichtig.

Bekannt für die Vorteile der Blume Ivan da Maria für den Körper bei Erkrankungen des Herzens, des Magen-Darm-Trakts und des Magens, Bluthochdruck, Epilepsie, Neuralgie. Empfohlen für die Anwendung bei Krätze, Diathese, Hauttuberkulose, Hautausschlägen, Rheuma und zum Waschen von Wunden. Maryanov-Teegetränk mit Scrofula.

Müssen genau nach den Anweisungen verwenden. Die Nichtbeachtung der Dosierung kann die Person schädigen. Die wichtigsten Manifestationen von Überdosierung und Vergiftung:

• Schwäche, • Schmerzen im Magen, hinter dem Brustbein, • Übelkeit und Erbrechen, • Schläfrigkeit,

• geschwächte Herzaktivität.

Behandlung in diesem Fall: Magenspülung, Sorbentien, falls erforderlich - symptomatische Therapie (Koffein, Validol, Nitroglycerin usw.).

Hypertonie (Druckstöße) - tötet in 89% der Fälle einen Patienten in einem Traum! 1,54 Millionen Herzinfarkte im Jahr 2016!

Hypertonie ist in 77-78% der Fälle die Ursache für "natürliche" Todesfälle. In absoluten Zahlen sind dies etwa 1,54 Millionen Todesfälle im Jahr 2016 und 1,49 Millionen im Jahr 2015. Die Zahlen sind wirklich riesig und beängstigend!

Derzeit ist der monastische Herztee das einzige vom Gesundheitsministerium offiziell empfohlene Medikament zur Behandlung von Bluthochdruck.

Nützliche Eigenschaften der Blume Ivan da Marya

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass der Aufguss der Blume Ivan und Marya durch eine beruhigende Wirkung gekennzeichnet ist, die der von Beruhigungsmitteln ähnelt. Es wird nützlich sein, um das Anfangsstadium der Epilepsie zu behandeln.

Auszüge aus der Blume Ivan und Marya haben neuroleptische Eigenschaften. Sie wirken beruhigend, blutdrucksenkend, kardiologisch und krampflösend. Äußerlich angewendet bei Hautkrankheiten, Pulver aus getrockneten Pflanzen sowie Saft aus frischen - zur Wundheilung.

Die Verwendung von Kräutern für Hautkrankheiten - Indikationen

Es ist lange die Pflanze Ivan da Marya für Hautkrankheiten verwendet worden: Ausschläge verschiedener Ätiologien, Ekzeme, Hauttuberkulose, Demodikose, Krätze, Scrofula. Für Bäder sowie lokale Waschungen wird eine Infusion angewendet.

• Rezepttinkturen:
3 Esslöffel Kräuter sollten über 1 Liter kochendes Wasser gegossen und 2 Stunden lang darauf bestanden werden, dann abseihen.

Es badet auch Kinder mit Diathese.
Auch Krätze Milben und solide Tumoren werden aus Gras an Orten gemacht. Saft oder getrocknetes Pflanzenpulver wurde verwendet, um die Wundheilung zu beschleunigen.

Tinktur mit Herzkrankheit - Rezept

Ivan da Marya wird in Form einer Tinktur gegen durch Vasospasmus verursachte Herzschmerzen angewendet. Es hat auch eine tonisierende Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System und stimuliert das Nervensystem.

• Marianica Tinktur Rezept:
1,5 Esslöffel Rohstoffe sollten 0,5 Liter Wodka gegossen werden, darauf bestehen, in regelmäßigen Abständen 2 Wochen schütteln.

Sie müssen 2-3 Wochen 1 Esslöffel 3 Mal am Tag trinken, dann sollten Sie 1 Woche Pause machen, danach setzen Sie die Behandlung fort.
Es wird auch empfohlen, die Einnahme von Mariannic Tinktur mit der Tinktur von Echinops zu kombinieren.

Rezept zum Abkochen von Druck

Abkochung oder Aufguss von Kräutern Ivan da Marya Getränk mit Bluthochdruck. Sie können auch das Rezept verwenden, das über der Tinktur von Ivan und Marya unter Druck zubereitet wurde.

• Infusionsrezept:
1 Esslöffel Gras wird mit 1 Tasse kochendem Wasser gegossen, um darauf zu bestehen, 30 Minuten, gründlich abseihen und 1 Esslöffel 3 Mal am Tag zu trinken,

• Brühe Rezept:
10-20 g Rohstoffe müssen 200 g Wasser einfüllen, 30 Minuten auf einem Wasserbad stehen, die Brühe abseihen und gekochtes Wasser zum ursprünglichen Volumen hinzufügen. Trinken Sie 2-3 mal täglich 1 Esslöffel.

Tinkturen für Neuralgie und Epilepsie - Gebrauchsanweisung

Wirksame Medikamente aus Pflanzen gegen Epilepsie.

Im Anfangsstadium der Krankheit wird die Infusion einer Blume zur Behandlung und in späteren Stadien als zusätzliches Mittel zur Linderung von Krämpfen verwendet, wodurch die Dosis der konsumierten Antikonvulsiva reduziert werden kann. Brühe Blume sollte eine halbe Tasse 2 mal am Tag getrunken werden.
Bei Neuralgien werden Bäder aus dem Aufguss und dem Abkochen der Pflanze Ivan da Marya hergestellt.

Die heilenden Eigenschaften der Blume Ivan da Marya für Frauen

Die Wirkung der Wirkstoffe von Marianica zielt hauptsächlich auf das Nerven- und Herz-Kreislaufsystem ab. Es wird empfohlen, die Infusion und Tinktur unter Stress und Depressionen zu trinken. Tatsächlich sind sie die Hauptursache für viele Frauenkrankheiten. Die Blume in der komplexen Sammlung wird auch zur Behandlung von weiblichen gutartigen Formationen verwendet.

Sammeln und Ernten

Der gemahlene Teil von Marianica, der als Rohstoff verwendet wird, sollte während der aktiven Blütezeit (Mai - September) geerntet werden. Sie kann mit einer schlecht entwickelten Wurzel gerade geschnitten oder gezogen werden.

Zum Trocknen - an einem Ort, der vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist und außerdem gut belüftet sein sollte. Sie können bis zu 10 Monate lagern, vorzugsweise in Papiertüten oder Glasbehältern.

Früchte (Kisten) können zwischen Juli und September geerntet werden.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Bezug auf die Anzahl der Todesfälle weltweit führend. Hypertonie wiederum ist die Hauptursache für alle Herzinfarkte und Schlaganfälle, die auf Kosten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen registriert werden. Für die Behandlung empfiehlt das Gesundheitsministerium die Verwendung von klösterlichem Herztee.

Blume Ivan da Maria und Beschreibung:

Viele wissen seit ihrer Kindheit, wie eine Ivan-Maria-Marya-Blume aussieht, andere haben einfach davon gehört, sie aber noch nie gesehen. Aber was ist diese Pflanze und warum hat sie einen solchen Namen bekommen? Es wird auch nützlich sein zu überlegen, wie es in der traditionellen Medizin verwendet wird und welche nützlichen Eigenschaften Ivan da Marya hat.

Blume: Beschreibung und andere Namen

Diese Pflanze kann verschiedene "Volksnamen" tragen, wie Gelbsucht, Zheltyanitsa, Ivanova-Gras, Linde, Apt-Gras, Wiesenglocke und Ivan da Marya.

Aber das sind nicht alle Namen, denn im Laufe der Jahre hat dieses Gras die Aufmerksamkeit vieler Menschen auf sich gezogen, die ihm gerne neue Spitznamen gegeben haben.

Wissenschaftlich wird es jedoch als marianica dubravny der Gattung Marjannik bezeichnet, einer Familie von Norichnikovs. Aber die Leute hielten im Grunde den Namen Ivan da Marya.

Die Blume (Bild oben) ist ein Jahr alt und kann zwischen 15 und 60 Zentimeter wachsen. Die Stängel sind unten, die Blätter sind spitz und grün. Blüten von hellgelber Farbe sind in mehreren Blütenständen gesammelt, jeder von ihnen hat eine doppelhöckrige, unregelmäßige Form.

Die Blüten sind mit lila Zahnhüllblättern verziert. Nach der Blüte erscheint eine kleine eiförmige Frucht. In der Schachtel reifen längliche Samen und bekommen einen braunen, fast schwarzen Ton. Sie sind Nahrung für Waldwild.

Aufgrund der reichlichen Sekretion von Nektar gehört die Blume zur Honigpflanze.

"Character" Pflanzen

Marjannik fühlt sich wohl und wächst auf Wiesen, Waldrändern und Lichtungen. Ameisen helfen ihm bei der Verbreitung und bringen gefallene Samen an andere Orte, an denen Ivan da Marya nächstes Jahr wächst.

Die Blume (das Foto wird unten angeboten) gehört zu Halbparasiten, und ihre Ernährung ist gemischt. Er lebt wegen des Bodens, des Wassers, des Kohlendioxids und der Sonne, aber er bezieht einen Teil seiner Energie von anderen Pflanzen.

Dazu klebt es an den Wurzeln der benachbarten Kräuter und presst den Saft aus ihnen heraus.

Warum Ivan da Marya genannt

Die meisten Pflanzen haben keine so kontrastierende Farbe, weshalb die Blume von Ivan da Marya mit Legenden und Aberglauben bewachsen war. Jede Nation erzählte ihre eigene Version des Aussehens einer Blume, aber in jeder solchen Geschichte gab es Liebhaber, die allein gelassen werden wollten.

Es war diese leuchtende Blume, die zum Symbol der Loyalität wurde. Seit jeher glaubte man, dass Blau die Farbe der Männer ist und Gelb die der Frauen.

Aber auch die Namen Ivan und Marya waren kein Zufall, denn sie waren damals die häufigsten und konnten jedes verliebte Paar symbolisieren.

Gemeinsame Legenden

Die erste Geschichte ist mit zwei Liebenden verbunden, deren Namen Ivan und Marya waren. Das Paar ging in den Wald, um Pilze zu sammeln. Aber plötzlich kamen die Wolken, der Blitz blitzte, es fing an zu regnen. Die schöne Marya hatte Angst, aber Ivan blockierte sie vor schlechtem Wetter.

Nach dem Sturm rannten die Liebenden nach Hause.

Спустя время на этом месте, где парень оградил девушку от ненастья, вырос прекрасный желтый цветок, а над ним склонился фиолетовый листочек, который его «окутывал», как Иван заслонял Марью.

Есть другая легенда о цветке Иван-да-Марья. В одном лесу жил лохматый Леший, который не имел друзей и пугал прохожих. Aber eines Frühlings bemerkte er ein wunderschönes gelbes Violett, in das er sich sofort verliebte. Sie hieß Maryushka. Der Kobold bewunderte sie, und der Veilchen sah ihn nicht einmal an.

Einmal konnte er nicht widerstehen und gab zu, dass er fasziniert war, und bot ihr an, ihn zu heiraten, doch Maryushka wandte sich nur ab. Er versprach ihr, die Sterne zu sammeln, aber die schöne Frau sagte, dass sie nichts von ihm wollte. Sie liebte Iwanuschka, die neben der lila Farbe blühte. Und diese beiden Veilchen heirateten und begannen auf einem Halm zusammen zu leben. Und der Teufel ging, um zu trauern.

Dies sind die Geschichten, die die Menschen in früheren Zeiten verfasst haben. Neben den Legenden ist die Blume von Ivan da Marya auch für ihre heilenden Eigenschaften bekannt.

Grass-Auflistung

Verwenden Sie zur Herstellung von Arzneimitteln alle gemahlenen Teile: Früchte, Blüten, Blätter und Stängel. Die Pflanzensammlung beginnt im Mai und endet im September. Früchte können von Juli bis September gefunden werden.

Die Pflanze sollte in einem belüfteten Raum getrocknet werden. Danach wird es vom Rest der Kräuter getrennt gehalten.

Es sei daran erinnert, dass die Pflanze schnell ihre heilenden Eigenschaften entfaltet, sodass ihre maximale Haltbarkeit 10 Monate beträgt.

Vorsicht!

Wer sich für die Behandlung mit Ivan da Marya-Blüten entscheidet, muss bedenken, dass diese giftig sind. Daher ist Vorsicht geboten, insbesondere bei der Einnahme der Pflanze im Inneren. Samen enthalten Aukubine.

Es kann sowohl narkotisch als auch irritierend wirken. Dies äußert sich in der Regel in Schläfrigkeit, Abnahme der Herzaktivität und Schwäche.

Wenn Sie nach der Einnahme dieses Arzneimittels die aufgeführten Symptome bemerken, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Rezepte Infusionen

Wenn Sie Krätze, Hautausschläge oder Scrofula haben, können Sie einen Aufguss machen, der zum Badezimmer hinzugefügt oder zum lokalen Reiben verwendet wird. Zum Kochen müssen Sie drei Löffel Gras mit einem Liter kochendem Wasser gießen. Müssen zwei Stunden darauf bestehen, wonach das Mittel gefiltert wird.

Wenn eine Person Schwindel, Bluthochdruck, Epilepsie, Herzkrankheiten, Neuralgie oder Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt hat, wird eine weitere Infusion aus demselben Kraut hergestellt. Zur Zubereitung wird ein Glas gekochtes Wasser in einen Behälter mit einem Esslöffel Eiche Marianica gegossen. Nach einer halben Stunde wird das Medium filtriert. Zweimal täglich eine halbe Tasse einnehmen.

Um Wunden schneller zu heilen, können Sie frisches gemahlenes Gras verwenden. Pulver von Ivan-da-Mari hat den gleichen Effekt.

Wenn Sie schädliche Insekten loswerden müssen, bereiten Sie einen Sud der Frucht vor.

Ivan da Marya: Zimmerblume, mehrjährig

Einige Pflanzenliebhaber möchten diese schöne Blume in ihrem Blumengarten haben. Sofort sollte gesagt werden, dass Mariyannik wildes Gras ist. Es gibt aber auch andere Arten von Zimmerblumen, die Hausfrauen Ivan da Marya nennen. Es ist zu bemerken, dass sie sich in vielerlei Hinsicht von Mariannic unterscheiden.

Unter solchen Haushaltspflanzen kann es sich um Knollenbegonien handeln. Ivan da Maria wird auch die Campanula genannt. Aber sie hat einen anderen Namen - "Braut und Bräutigam".

Die Ivan-da-Marya-Zimmerblume (Foto oben) unterscheidet sich von der Gegenwart dadurch, dass sie mehrjährig ist und sich nicht nur durch Samen, sondern auch durch Stecklinge vermehrt.

Wenn wir über Marianich sprechen, dann wird es manchmal als Grenzpflanze verwendet. Es ergänzt perfekt die Komposition, die mit Baumstümpfen und Felsblöcken verziert ist. Aber da dieser gutaussehende Mann ein Halbparasit ist, beschließen nicht viele, ihn auf seiner Website zu belassen.

Beschreibung und Eigenschaften der Pflanze Ivan da Marya

Krautige einjährige Pflanze hat viele andere, alltägliche Namen. Ivanova Gras, Zheltushka, Lipnyak, all dies sind die Namen einer Pflanze.

Der botanische Name der Blume - Mariannik Dubravny, gehört zur Familie der norichnikovyh. Oft auf Wiesen, Waldlichtungen und Waldrändern anzutreffen.

Holt nützliche Substanzen aus Boden, Luft und saugt an benachbarten Kräutern. Oft werden die Samen von Ameisen getragen.

Maryannik Dubrovny (Ivan da Marya) - eine jährliche Blume

Gerader Stiel von ivan da Marya, bedeckt mit weißen Haaren nach unten. Es hat gegenüber lanzettlich spitzen grünen Blättern. Leuchtend gelbe Blüten mit lila Blüten ziehen Bienen an. Es ist eine Honigpflanze.

Der gelbe Teil der Blume symbolisiert den weiblichen und den violetten männlichen Teil. Die Wurzeln der Blüte sind mit Saugnäpfen ausgestattet, mit denen die Marianica parasitieren und sich vom Saft anderer Pflanzen ernähren kann. Höhe bis zu 50 cm. In unserem Land weit verbreitet.

Nach Beendigung der Blüte erscheinen große schwarze Samen in einer kleinen eiförmigen Schachtel.die oft als Nahrung für Vögel dienen. Es sind die Samen, die besonders giftig sind.

Die Pflanze ist giftig. Verwenden Sie es mit Vorsicht.

Ivan da Marya wird häufig als Heilpflanze verwendet. Es ist seit langem für seine entzündungshemmenden, wundheilenden und antiseptischen Eigenschaften bekannt. Äußerlich, als Lotion und für die Zubereitung von Bädern sowie im Inneren in Form von Abkochungen verwendet.

Ivan da Marya wirkt entzündungshemmend, insektizid und wundheilend

Es werden Früchte und Luftteile verwendet. Zur Aufbereitung von Grasfangpflanzen, die während der Blüte geerntet werden. Die gesammelten Rohstoffe werden an einem schattigen, gut belüfteten Ort getrocknet und Nicht länger als 10 Monate aufbewahren.

Verwendung in der traditionellen Medizin

Die Verwendung ist bei der Behandlung von gerechtfertigt:

  • Hautkrankheiten
  • neuralgie,
  • Bluthochdruck und Schwindel,
  • Magen-Darm-Erkrankungen
  • Herzkrankheit.

Bevor Sie traditionelle Medizin anwenden, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

3-4 Esslöffel Kräuter brauen 1 Liter kochendes Wasser. Nach 2 Stunden Infusionsfilter und in das Bad geben. Dieses Bad ist wirksam gegen Krätze, verschiedene Hautausschläge und Diathese.

Bei der Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen, Neuralgien, Schwindel, Bluthochdruck und Herzerkrankungen

Verwenden Sie die Brühe in einer Thermoskanne zubereitet:

1 EL. Ein Löffel trockenes Gras wird mit 1 Tasse kochendem Wasser gebraut und 30 Minuten in einer Thermoskanne aufgegossen. Die Brühe wird abgekühlt, filtriert und dreimal täglich in einem halben Glas eingenommen. Die Aufnahme des Abkochens beseitigt Gelenk- und rheumatische Schmerzen und senkt den Blutdruck. Bei der Verwendung einer Abkochung müssen Sie die Dosierung genau beachten, um eine versehentliche Vergiftung zu vermeiden.

Gegenanzeigen

Die Einnahme und Verwendung von Medikamenten auf der Basis von Ivan da Marya ist für Menschen mit Allergien kontraindiziert. Vorsicht ist geboten bei Schwachen und älteren Menschen. Das Auskochen im Laden muss sorgfältig erfolgen, um ein versehentliches Verzehren durch Kinder zu verhindern.

Bei der Verwendung der Pflanze Ivan da Marya ist zu beachten, dass sie sehr giftig ist

Überdosierung kann zu Schwäche, Benommenheit, Schwindel und Übelkeit führen.und auch Unterdrückung eines warmen Rhythmus. Wenn eines dieser Symptome auftritt, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Kann man im Land wachsen?

Vor kurzem, dank seiner dekorativen Eigenschaften, Ivan da Marya wird von Landschaftsarchitekten verwendet, um pastorale Bilder auf dem Ferienhaus zu schaffen. Sie sind mit Bergbahnen verziert.

Eine kleine Lichtung aus hellen Farben trägt zur Einzigartigkeit bei. Manchmal verwendet, um Ränder in Blumenbeeten zu erstellen. Es sieht sehr malerisch aus.

Viele Gärtner haben jedoch Angst, die Pflanze aufgrund ihrer parasitären Eigenschaften und ihrer raschen Ausbreitung auf ihrem Territorium zu platzieren.

Die Pflanzenwelt ist großartig und vielfältig. Einige sind Schmuckstücke, andere behandeln und helfen bei der Lösung alltäglicher Probleme, und wieder andere kombinieren mehrere erstaunliche Eigenschaften.. Die Natur, die diese herrliche Palette von Farben, Eigenschaften und Düften geschaffen hat, ist ein unübertroffener Schöpfer. Ihr Talent bewundern wir seit Jahrhunderten.

Blume Ivan da Maria: Pflanzenarten, Legenden, magische Eigenschaften

Wir sind überall von Pflanzen umgeben. Ihre Vielfalt, Aroma, Farbe, Freude und Faszination. Viele der Pflanzen haben ungewöhnliche heilende Eigenschaften, die mit verschiedenen Legenden verbunden sind.

Kräuter werden erfolgreich zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten eingesetzt: von der einfachen Wundstraffung bis zur Krebstherapie. Viele Vorbereitungen werden auf der Basis von Pflanzen getroffen. Eine der ungewöhnlichsten ist die Blume von Ivan da Marya.

Er hat leuchtend gelbblaue Blüten.

Zu einer Zeit glaubten die slawischen Völker, dass das Himmlische und das Irdische in dieser Pflanze vereint waren: Es lag in seiner Macht, den Menschen mit den Göttern zu vereinen. Am Feiertag von Ivan Kupala wurde die Blume von Ivan da Maryu abgerissen.

Zu dieser Zeit verwandelte er sich in ein Symbol der heiligen Ehe. Blau gilt als der Schatten der Braut und Gelb als der Bräutigam. Diese Pflanze gilt als Kraftgras.

Es hilft, Harmonie zu erreichen, alles einzubringen, was dem Menschen fehlt.

Blume Ivan da Maria ist eine krautige Pflanze, die auf Wiesen, Lichtungen gefunden wird. Es kann in der Nähe von Sträuchern, an Waldrändern, in der Nähe von Sümpfen gesehen werden. Die Menschen haben viele Namen: Maryannik Dubravny, Schwester und Bruder, Zheltyushka, Ivan-Gras und viele andere.

Die Blume von Ivan da Marya ist nicht sehr groß - ungefähr zwanzig Zentimeter. Die Wurzeln sind auf besondere Weise angeordnet: Sie haben Saugnäpfe, die sie an Nachbarpflanzen anheften und von deren Saft ernähren. Aufgrund dieser Eigenschaft wird es als Halbparasit angesehen.

Der Stängel der Pflanze ist gerade und mit weißen Haaren bedeckt. Alle Blüten befinden sich einzeln auf den Beinen, in eine Richtung gedreht. Wo auf Ivan-da-Marie gelbe Blumen sind, ist ein blaues Blatt.

Nach der Blüte reift die Frucht, die aussieht wie ein Samen. Sie werden von Ameisen gesammelt und an andere Orte gebracht. Aufgrund dieser Eigenschaft befindet sich die Pflanze häufig entlang von Ameisenspuren.

Die Legende von Blume und Leshem

Verbunden mit der Blume Ivan da Maria Legende. Es heißt, dass der Teufel einst in einem dichten Wald lebte. Die Leute hielten ihn für zottelig, mit Hufen, Ohren und krummen Beinen. Worauf er immer antwortete, dass sein Zottel durch holzige Stacheln verursacht wurde, durch die er waten musste.

Er hatte keine Freunde, er hatte keine Angst vor Einsamkeit, er kannte keine Liebe, kämpfte immer mit Rivalen und trieb sie aus dem Wald. Aber einmal verliebte sich der Kobold: Er sah Marys Veilchen auf dem Bach schwimmen. Er ging neben sie, atmete ihren Geruch ein und sah zu. Er gewann den Mut, über seine Liebe zu sprechen. Es ist ein bisschen violett, er ist wunderschön, er sieht nicht einmal den Teufel an, er war verärgert.

Er nahm diese Haltung ein und sagte törichterweise: "Ich bin fasziniert von dir, ich sehe kein Leben ohne dich, heirate mich." Aber der Violette sah ihn nur an und wandte sich ab. Der Kobold versuchte sie zu überraschen, prahlte. Er bot ihr an, alle Sterne in einem Hut zu sammeln. Aber auch dieses Veilchen lehnte ab und sagte, dass die Sterne besser vom Himmel scheinen sollten, damit sie und ihr Mann den Weg erhellen könnten.

Violet erzählte der Person von ihren Gefühlen für einen anderen, dass sie Ivan liebt und dass sie mit ihm leben wird.

Als es soweit war, heirateten Maryushka und Ivan und heilten zusammen mit einer Blume. Seitdem sind weder Maryushka noch Ivanushka getrennt im Wald, sondern nur eine schöne Blume, Ivan da Marya.

Die Geschichte von Kupala und Kostroma

Eine andere Legende erzählt von Treue und Liebe. Es erzählt, wie der Gott Semargl die Göttin sah, die an der Sommersonnenwende badete. Sie hatten Kinder: Kostroma und Kupala.

Sobald die Gänse und Schwäne vorbei flogen und Kupala stahlen, trugen sie es in ferne Länder. Jahre sind vergangen. Eines schönen Tages ging Kostroma mit einem Kranz auf dem Kopf am Fluss entlang. Sie erzählte ihren Freunden, dass niemand jemals in der Lage sein würde, einen Kranz von ihrem Kopf zu nehmen. Für diese Worte waren die Götter wütend auf sie, bliesen einen Kranz durch den Wind und trugen ihn zum Fluss.

Nach dem Brauch sollte das Mädchen mit demjenigen heiraten, der den Kranz aufnimmt. Zu dieser Zeit segelte Kupala am Kranz vorbei und fischte einen Kranz. Sie heirateten und erst nach der Hochzeit erfuhren die Jugendlichen, dass sie Geschwister waren, sich aber schon lieben konnten. Um sich nicht zu trennen, beschlossen Kostroma und Kupala zu ertrinken.

Die Götter hatten Erbarmen mit ihnen und verwandelten sie in eine Blume von Ivan da Marya, so dass sie immer zusammen sein würden.

Pflanzenarten

Ivan da Marya gehören zur Gattung Marjannikov. Insgesamt gibt es dreizehn Arten, von denen die folgenden Arten in Zentralrussland wachsen:

  1. Mariannik Eichenwald. Es heißt das Gras von Ivan da Marya.
  2. Feld anzeigen.
  3. Wald Marjannik.
  4. Blick auf die Wiese.
  5. Marjannik trennte sich.

Gras verwenden

Die Pflanze Ivan da Maryu wird seit langem in der Volksmedizin eingesetzt. Sie machen damit Lotionen, bereiten Aufgüsse für therapeutische Bäder vor, machen Abkochungen.

Fertigpräparate helfen bei Hautkrankheiten, Neuralgie, Schwindel. Ivan da Marya hilft bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und des Magen-Darm-Trakts.

Auch Infusionen und Abkochungen wirken wundheilend, insektizid und entzündungshemmend. Mit Erfolg behandelt das Gras Krätze, Depressionen und Rheuma.

Beschreibung von Gras und Lebensraum

Die ivan da maria-Blüte ist eine semi-parasitäre Pflanze mit einem geraden und verzweigten Stiel von 15 bis 60 cm Höhe und liebt es, auf Fichte, Erle, Weide, Hasel, aber auch auf Graspflanzen zu parasitieren. Der gesamte Stiel ist mit weißen Haaren bedeckt, die nach unten zeigen. Die Blätter sind lanzettlich spitz, gegenständig, eiförmig, herzförmig, zu einem kleinen Blattstiel verengt.

Blütenstand - apikal, pinselartig - spitzenförmig mit einer seltenen Farbe. Hochblätter herzförmig-eiförmig, gegenüberliegend, mit Zähnen an den Schamlippen spitz und am Ansatz leicht kurz weichhaarig. Die Hochblätter sind unten am Blütenstand grün, unten am Mittelteil purpurblau und oben purpur.

Kelch in der Regel rohrförmig mit spitzen Zähnen. Die Blüten der Pflanze sind unregelmäßig geformt, die Stiele sind klein, zur Seite gedreht und kurz weichhaarig. Die Krone ist gelb, zweilippig, mit einer Unterlippe und einem rötlichen Tubulus. Es blüht von Mai bis September. Es zieht es vor, in Eichenwäldern, auf Waldrändern und Feldern, auf sumpfigen Wiesen und zwischen Sträuchern zu wachsen.

Der Gras-Iwan da Maria ist auf europäischem Territorium weit verbreitet. Die Hauptwachstumsorte sind die Wald- und Waldsteppenzone im europäischen Teil Russlands. Aber auch im Kaukasus und in Sibirien, Ukraine, ist die Pflanze anzutreffen. Die besten Bedingungen für das Pflanzenwachstum sind torfige und feuchte Wiesen, kalkhaltige Hänge und Laubwälder.

Die Gattung Marjannik hat 35 Arten. Die für Russland charakteristischste Art ist Ivan-da-Marya (Mariannik-Eichenholz), Mariannik-Wiese, Feld und Schnitt.

Galerie: Blume Ivan-da-Marya (25 Fotos)

Legenden der Blume

Die Natur hat der Pflanze Ivan-da-Marya eine sehr helle und kontrastreiche Farbe verliehen, so dass es so viele verschiedene Legenden und Legenden gibt.

Jede Nation erzählt ihre Legende über das Erscheinen einer Blume, aber in jeder Geschichte gab es Liebende, die trotz allem zusammen sein wollten. So wurde diese leuchtende Blume ein Symbol für Treue und Liebe. Seit der Antike glaubte man, dass Blau eine männliche und Gelb eine weibliche Farbe ist. Es ist aber auch nicht verwunderlich, dass der Name die gebräuchlichsten russischen Namen verwendet - Ivan und Marya. Sie könnten jedes verliebte Paar symbolisieren. Die zwei häufigsten Legenden:

  • Der erste handelt von zwei Liebenden, deren Namen Marya und Ivan waren. Eines Tages gingen ein paar Pilze in den Wald. Und plötzlich, plötzlich, verdichteten sich Wolken über ihnen, es begann zu regnen, der Wind wurde stärker und Blitze blitzten auf. Das Mädchen hatte große Angst, dann bedeckte Ivan sie mit sich. Nachdem das schlechte Wetter vorbei war, gingen die Liebenden nach Hause. Nach einiger Zeit wuchs an der Stelle, an der der Typ seine Geliebte bedeckte, eine gelbe Blume und ein lila Blatt beugte sich wunderschön darüber. Es ist dieses Blatt, das die zerbrechliche Blume schützt, wie Ivan seine Maryu.
  • Es gibt immer noch eine nicht weniger interessante Legende über die Blume. Also lebte in einem Wald ein Loshie allein, der keine Freunde hatte, und er erschreckte ständig die Menschen. Als er eines Tages durch den Wald ging, bemerkte er ein violettes Veilchen, in das er sich sofort verliebte. Goblin bewunderte sie, aber sie sah nicht einmal in seine Richtung. Einmal gestand er ihre Liebe und bot an, ihn zu heiraten, doch der Violette wandte sich leise ab. Dann fing der Teufel an, alle Sterne vom Himmel zu versprechen, aber die schöne Frau sagte, dass sie nichts von ihm brauchte. Sie war heimlich in die blühende violette Iwanuschka verliebt, die in der Nähe wuchs. Und diese beiden schönen Veilchen waren verheiratet und lebten Seite an Seite auf demselben Halm. Goblin verärgert und ging.

Dies sind erstaunliche und interessante Geschichten, die von Menschen über dieses Gras verfasst wurden. Die Blume ist nicht nur für ungewöhnliche Legenden berühmt, sondern wurde auch für ihre heilenden Eigenschaften bekannt.

Mögliche Gefahr

Sie müssen die Pflanze aber nur gemäß den Anweisungen anwenden, sonst können Sie die Gesundheit schädigen. Die wichtigsten Symptome einer Überdosierung, Vergiftung:

  • Bauchschmerzen,
  • Schwäche und Schläfrigkeit
  • Erbrechen und Übelkeit
  • Verringerung der Herzfrequenz.

Wenn eine Person vor der Notwendigkeit steht, diese Blume zu verwenden, dann vergessen Sie nicht ihre toxischen Eigenschaften. Samen sind besonders gefährlich. Sie wirken narkotisch, verursachen Schläfrigkeit und Reizbarkeit. Wenn die oben genannten Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Die magischen Eigenschaften der Pflanze

Die Menschen haben lange Gras ivan da Marya magischen Eigenschaften verliehen. Wenn Sie also am Tag der Sonnenwende eine Pflanze pflücken, hilft die Blume dabei, sich von der Jagd zu denjenigen zu entfernen, die sie bei sich behalten.

Auch in Russland glaubte man, dass ein Mensch, der eine Blume bei sich hat, auch ein krankes und altes Pferd schnell reiten kann. Zuvor wurden viele Pfadfinder und Boten in der Tasche von Iwan-da-Maria getragen. Es ist bekannt, dass Menschen, die ihren Verstand und ihr Gehör, ihren Verstand und ihr Gedächtnis verloren haben, frischen Blumensaft zu trinken gaben.

Blumen Ivan-da-Mary, die auf Ivan Kupala gesammelt wurden, wurden in einer Hütte aufbewahrt. Die Menschen glaubten, dass die Blume ihr Zuhause vor schlechten Menschen und bösen Geistern schützt und auch dazu beiträgt, die Beziehung zwischen Ehepartnern wiederherzustellen. Zum Schutz vor Dieben werden Blumen in den Ecken des Hauses ausgelegt.

Ivan da Marya: Legenden und Traditionen

Знания о цветке Иван-да-марья уходят своими корнями вглубь веков. В языческие времена предки-славяне называли цветок Купала-да-Мавка. Лишь с приходом христианства он обрел новое имя, дошедшее и до наших дней.

Nach ostslawischen Mythen lebten ein Bruder und eine Schwester auf dieser Welt - Kupala und Kostroma - durch Zufall und Ungehorsam der Eltern, die in der Kindheit getrennt wurden. Nach vielen Jahren brachte sie das Unglück wieder zusammen, aber sie wussten nichts von ihrer Beziehung und verliebten sich ineinander. Und erst nach der Hochzeit stellten sie fest, dass ihre Herzen von verbotener Liebe gefesselt waren. Die bittere Wahrheit ließ Bruder und Schwester zwischen Tod und Schande wählen. Sie wählten den Tod - Kostroma ertrank in den Tiefen eines Waldsees und wurde die erste Meerjungfrau-Mavka, und Kupala stürzte in die Hitze des Feuers.

Die Götter, die eine solche Tragödie sahen, hatten Mitleid und verwandelten den Bruder und die Schwester in eine wunderschöne Blume - teils blau wie Wasser, teils gelb wie Feuer. Mit der Ankunft des Christentums wurde Kupala in Ivan (zu Ehren von Johannes dem Täufer) umbenannt, und Mavka, seine elende Schwester, wurde zu Ehren der Jungfrau Maria Maria genannt.

Die zweigesichtige Blume, die zur Sommersonnenwende (am Kupala-Feiertag) gepflückt wurde, verleiht Gerüchten Magie:

  • hilft der Verfolgung zu entkommen, die sie mit sich trägt,
  • der Besitzer einer wunderbaren Pflanze wird sich schnell bewegen können, sogar unter dem alten Nörgel (in der modernen Interpretation wird es dem Fahrer auf jedem Auto helfen),
  • Menschen, die ihr Gedächtnis oder ihren Verstand verloren haben, erhielten frische Saftpflanzen zum Trinken.
  • das Aufbewahren einer mystischen Pflanze im Haus hilft, das Haus vor bösen Absichten und Geistern zu schützen,
  • fungiert als Hüter des Friedens zwischen Mann und Frau.

Botanische Merkmale der Blume Ivan da Marya

Einjährige krautige Pflanze aus der umfangreichen Familie Nortichnike, die Halbschatten in Wäldern und Wäldern bevorzugt. Zwei Arten dieser Familie kommen in Zentralrussland vor: Mariyannik Dubrovny und Mariyannik Meadow.

Führt einen semi-parasitären Lebensstil durch kleine Saugnäpfe (Rhizoide) an einem unterentwickelten Wurzelsystem. Die Saugnäpfe der Ivan-da-Mary-Blume sind an benachbarten Feldfrüchten und sogar Bäumen befestigt, und die Pflanze wird von ihren Säften gefüttert. Besonderheiten:

  1. Sie wächst in der Höhe von 10 bis 50 cm und die Höhe der Marianica hängt direkt von der Pflanze ab, an die sie angrenzt.
  2. Die spitzen lanzettlichen Blätter von Ivan da Marya stehen sich an einem aufrechten Stamm gegenüber. Die Innenseite der Blätter ist mit kurzen Haaren versehen.
  3. Zweilippige Blüten mit gelbem Farbton und die oberen, mit Wolle verzierten Nebenblätter (keine Blüten) sind blau gestrichen.
  4. Die Blüte dauert von Juni bis September.
  5. Ivan da Marya vergibt intensiv Nektar, eine ausgezeichnete Honigpflanze.
  6. Vermehrt hauptsächlich nach der Samenmethode. Die Verbreitung der Pflanze wird von Ameisen gefördert, die sich gerne an saftigen Samen erfreuen und diese wegnehmen.

Achtung! In Gebieten, in denen Ivan da Marya wächst, können keine Kühe weiden, weil Die Pflanze gehört zu den Giftigen und ist mit Glykosiden gesättigt. Milch von Kühen, die Marianica essen, ist bitter und geschmacklich unangenehm.

Ernte und pharmakologische Eigenschaften

In der amtlichen Medizin werden Zubereitungen, die die Blume von Ivan-da-Marya enthalten, nicht verwendet. Traditionelle Heiler verwenden jedoch Marianica in ihren Arzneimitteln und nutzen dabei die Rezepte, die uns seit undenklichen Zeiten bekannt sind.

Für die Herstellung von medizinischen Rohstoffen wurden alle oberirdischen Teile von Ivan da Marya verwendet, einschließlich seiner Früchte. Während der Blütezeit wird die Pflanze entweder mit einem Dorn herausgezogen oder abgeschnitten. Anschließend wird der medizinische Rohstoff im Schatten oder in einem Raum mit Zugang zu frischer Luft getrocknet, dünn auf einer trockenen Oberfläche verteilt oder in Bündeln aufgehängt. Trockenblumen Ivan-da-Mary werden in Stoffbeuteln 2 Jahre lang in einem trockenen Raum mit guter Belüftung aufbewahrt.

Blume Ivan da Marya ist reich an Flavonoiden und organischen Säuren.

Die Heilpflanze hat folgende Wirkungen:

  • beruhigend (wirkt wie Beruhigungsmittel),
  • krampflösend,
  • blutdrucksenkende Mittel
  • Wundheilung
  • entzündungshemmend,
  • positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf- und Nervensystem.

Ivan da Marya: Indikationen für die Verwendung

In der Volksmedizin wird Marianica häufig zur Behandlung von Scrofula (eine moderne Interpretation einer Art atopischer Dermatitis bei Kindern) eingesetzt. Über die langfristige Verwendung von Pflanzen zur Behandlung dieser Krankheit zeigt sich einer der populären Namen der Blume - Zolotushnik. In diesem Fall wird die Hautverletzung Ivan da Marya äußerlich angewendet - das Kind wird in Brühe gewaschen oder macht Lotionen.

Heiler verwenden das trocken gemahlene Kraut von Marianica als Wundheilungs- und Antiseptikum, um Fäulnis vorzubeugen. Ivan-da-Marieu wird in Form einer Infusion zur Behandlung von Bluthochdruck und Herzerkrankungen oral eingenommen. Kräutertee lindert Neuralgie und Epilepsie.

Eine Behandlung sollte jedoch nicht ohne Rücksprache mit einem erfahrenen Kräuterkundigen begonnen werden. Im Falle eines Verstoßes gegen die Dosierung und das Regime von Ivan da Marya sind die folgenden Manifestationen möglich:

  • Beschwerden oder Schmerzen im Magen,
  • Übelkeit, Erbrechen,
  • Reizbarkeit,
  • Schläfrigkeit
  • langsame Herzfrequenz
  • Pulsfrequenzreduzierung
  • Schwäche

Wenn eines oder mehrere der oben genannten Symptome auftreten, sollten Sie die Anwendung von Ivan da Marya beenden, den Magen spülen und einen Arzt aufsuchen. Es wäre nicht überflüssig, sich daran zu erinnern, dass Ivan da Marya sich auf giftige Pflanzen bezieht, und die Verwendung innerhalb von schwangeren Frauen und Kindern ist streng kontraindiziert.

Ivan da Marya - mystische Blume

Kategorie: Nützliche Informationen

Marya strahlt in einem gelben Sommerkleid

Sie ist die Braut, und Ivan ist der Bräutigam,

Er ist in einem blauen und lila Kaftan,

Und ihnen einen gemeinsamen Stamm für zwei gegeben.

Immer zusammen in der Union unzertrennlich

Unter den Wiesen sind sie zu finden -

Ivan da Marya - in diesem klangvollen Namen

Zeichen wahrer ungemessener Liebe!

Ivan da Marya - populärer Name, der mehrere völlig verschiedene Pflanzen nennt. Manchmal ist das sogenannte Veilchen dreifarbig, manchmal Salbeiwiesengras. In manchen Gegenden wird es als Immergrün und Zhivuchka von Genf bezeichnet, aber meistens kennen sie unter diesem Namen Eichenholz.

Diese Pflanze zieht das Auge mit einem unerwarteten Aussehen ihrer Blüten an, es scheint, dass Ivan da Marya gleichzeitig mit gelben und blauen Blüten blüht. Dieser Farbkontrast macht diese Pflanze ungewöhnlich spektakulär und hell. Tatsächlich sind die Blüten dieser Pflanze gelb, und darüber, eine Art ungewöhnlicher Regenschirm, befinden sich hellblaue Blätter, die die Blüten selbst bedecken.

Es gibt viele Volksnamen für diese Pflanze: Wiesenglocke, Zheltushka, Ivanovo-Gras, Lindenbaum, Ivanian, Bruder mit Schwester, Honigesser, Sorochi-Späne, Scrofulous-Gras.

Mit dieser Pflanze sind viele Volkslegenden verbunden, die sich hauptsächlich der verbotenen Liebe widmen.

Eine der häufigsten Folkloregeschichten erzählt, wie ihr Bruder und ihre Schwester Ivan und Marya, die nichts von ihrer Verwandtschaft wussten, heirateten. Als sie erfuhren, dass sie Blutsverwandte waren, waren sie entsetzt darüber, konnten sich aber nicht voneinander trennen. mit einem Freund, für den sie von den Göttern in eine schöne Blume verwandelt wurden, die zum Symbol der Treue wurde.

Die Slawen statteten Ivan da Marya lange Zeit mit Blumen mit starken magischen Eigenschaften aus. Es wurde geglaubt, dass sie in der Nacht von Ivan Kupala ein zuverlässiges Amulett des Hauses von allen bösen Mächten und Reizen sowie der Hüterin des ehelichen Glücks werden können.

Die Kombination von gelben und blauen Farben unter den Slawen war die Personifizierung der Kupala-Symbole zweier entgegengesetzter Elemente - Feuer und Wasser.

Deshalb ist Ivan da Maria eine der vier Blumen - Attribute eines wahrsagenden Kranzes für den Feiertag von Ivan Kupala.

Die slawischen Völker glaubten, dass die Blume von Ivan da Mary dazu beitrug, die Vereinigung des Menschen mit den Göttern herzustellen, weil zwei Unversöhnlichkeiten ihre Vereinigung für immer fanden - Feuer und Wasser - irdisch und himmlisch.

Die Volkserzählungen behaupten, dass dieses Gras dazu beiträgt, dass ein Mann Harmonie zwischen den Elementen Yin und Yang herstellt und ewiges Glück schenkt.

Und in Russland gab es den Brauch, in der Kupala-Nacht in einem Badehaus mit einem Besen von Ivan da Marya zu dämpfen, um Gesundheit, Schönheit und Wohlbefinden zu erlangen.

Der botanische Name von Ivan da Marya ist Marjannik Dubrovny (Melampyrum nemorosum). Dies ist eine jährliche halbparasitäre krautige Pflanze mit einer Höhe von 15-50 cm. Die Wurzel ist dünn, schwach, die Pflanze wird leicht aus dem Boden gezogen. Die ganze Pflanze ist mit kurzen weißlichen Haaren bedeckt. Stiel gerade, verzweigt. Die Blätter sind gegenständig, eilanzettlich, langkantig, ganz.

Die Blüten, leicht hängend, auf kurzen Stielen, sind in eine Richtung gedreht, befinden sich einzeln in den Achsen der oberen Blätter und bilden einen losen, einseitigen Pinsel. Die Blüte hat eine leuchtend gelbe Krone und ein Deckblatt in Purpur, Blau oder Purpur. Der Kelch der Blüte ist röhrenförmig mit vier Zähnen, von denen zwei länger sind. Fruchtig-eiförmige, spitze Schachtel.

Samen sind dreieckig, braun, länglich.

Ivan da Maria blüht im späten Frühling und fast den ganzen Sommer bis zum Herbst. Im Herbst keimen die Samen von Marianica-Eichenholz, von September bis Oktober bilden sie eine lange, verzweigte Wurzel. Sie überwintern unter Einstreu direkt auf der Erdoberfläche. Ihre weitere Entwicklung erfolgt im Frühjahr, nachdem der Schnee geschmolzen ist.

Marjannik Dubrovny hat sich daran gewöhnt, seine Samen auf sehr originelle Weise zu verbreiten. Ameisen sind freiwillige Saatguthändler.

Tatsache ist, dass die Samen dieser Pflanze Weizenkörnern ähneln und „Säcke“ mit duftenden Ölen haben. Und diese Öle sind sehr beliebt bei Ameisen, die die Samen schleppen.

Deshalb tauchen so oft dichte Dickichte von Ivan da Mary auf geschäftigen Waldameisenpfaden auf.

Diese Pflanze ist ein Halbparasit. An seinen Wurzeln gibt es Saugnäpfe, mit denen es sich an die Wurzeln anderer Pflanzen bindet und sich so von deren Saft ernährt.

Ivan da Marya kann auf Weiden, Haselnüssen, Erlen, Fichten sowie Hirtenbeuteln, Medunits und Schlaf parasitieren und die Entwicklung von Wirtspflanzen signifikant unterdrücken.

Zwar stirbt nach dem vorzeitigen Tod geschwächter Wirtspflanzen auch ihr Parasit.

In Russland ist Marianica-Eichenholz in den Wald- und Waldsteppenzonen des europäischen Teils weit verbreitet. Es ist häufiger an den Rändern, spärlichen Laubwäldern, unter Sträuchern, auf feuchten Torfwiesen, auf kalkhaltigen Hängen, Waldweiden, die normalerweise dichte Dickichte bilden.

Die gesamte Gattung der Marianica umfasst 13 Arten, darunter die charakteristischste europäische Zone: Mariannik-Eichenholz, Mariannik-Feld (Melampyrum arvense), Mariannik-Wiese (Melampyrum pratense), Mariannik-Wald (Melampyrum silvaticum) und Mariannik-Spalt (Melampyrum laciniatum).

Mariannisches Eichenholz wird seit langem in der Volksmedizin verwendet, obwohl es giftig ist.

Die Brühe Ivan-da-Marya wird bei Erkrankungen des Herzens und des Magens sowie bei Neuralgie und Epilepsie für therapeutische Bäder verwendet - bei der Behandlung von Diathese, verschiedenen Hautausschlägen, Ekzemen, Hauttuberkulose und Rheuma.

Die Pflanze wirkt entzündungshemmend, insektizid und stark wundheilend. Der Moorbastard ist keine Arzneibuchpflanze, obwohl er für pharmakologische Studien vielversprechend ist.

Als medizinischer Rohstoff werden Blüten, Stängel, Blätter sowie Früchte verwendet. Sammeln Sie medizinische Rohstoffe während der Blütezeit der Pflanze. Die Trocknung erfolgt in gut belüfteten Räumen.

Achtung! Therapeutische Rohstoffe aus Marianica-Eichenholz müssen getrennt von anderen Pflanzen gelagert werden! Die Haltbarkeit von trockenen Rohstoffen - bis zu 10 Monaten.

Bei der Verwendung dieser Pflanze für medizinische Zwecke ist zu beachten, dass sie sehr giftig ist und daher mit äußerster Sorgfalt im Inneren angewendet werden sollte.

Die Früchte der Marianica Dubravnogo werden von Juli bis September geerntet. Eine Abkochung der Frucht wird verwendet, um schädliche Insekten zu vernichten.

Marjannik Eichenwald besitzt hervorragende dekorative Eigenschaften. In der Gartengestaltung kann es als Bordsteinpflanze oder beispielsweise in Kompositionen natürlichen Stils zusammen mit anderen kleinen Pflanzen, malerischen Baumstümpfen und Steinen verwendet werden.

Die weit verbreitete Verwendung dieser Pflanze in den Gartenparzellen wird durch die Tatsache behindert, dass Marianica ein Halbparasit ist.

Heute ist es nur in den Gärten von Kräuterkennern oder einzelnen Pflanzenliebhabern zu sehen, bei denen diese Blume am häufigsten einen Betrüger getroffen hat, der aus Samen gewonnen wurde, die von Gartenameisen auf die Baustelle gebracht wurden.

Nachdem Sie jedoch gelernt haben, seine „schlechten“ Gewohnheiten zu beherrschen, können Sie sich mit einer einzigartigen Zauberpflanze anfreunden, neben einem anderen außergewöhnlich gutaussehenden Mann, der Ihre Gäste aufrichtig überrascht und bewundert.

Maxim Minin, Rita Brilliantov

Blume Ivan da Maria: Beschreibung der Pflanze, medizinische Eigenschaften und Anwendung

Ivan da Marya - der populäre Name für Pflanzen mit kontrastierenden Blütenständen. Eine Reihe anderer krautiger Stauden werden ähnlich bezeichnet: Tricolor Violet, Wiesensalbei, Immergrün.

Die zur Familie der Zarazikhov gehörende sogenannte marianica dubravny wird jedoch häufiger genannt. Die Pflanze ist zierend, wohlriechend, aber giftig. Anwendung - ausschließlich in der Volksheilkunde. Natürliche Wachstumsumgebung: Europa, Sibirien, Ukraine, Kaukasus.

Es wächst auf Torfmooren, felsigen Gebieten, in Wäldern und Steppen, sumpfigen Wiesen.

Beschreibung der Pflanze: Halbparasit aus Kräutern mit einem glatten, verzweigten Stängel von etwa 60 cm Höhe. Auf der Oberfläche spürbar weißer Flausch. Das Wurzelsystem ist mit kleinen Saugnäpfen unterentwickelt. Das Gras haftet an anderer Vegetation und ernährt sich von deren Säften. Blätter gegenständig, Blattstiel, herzförmig, eiförmig länglich, mit einem scharfen Ende.

Blüten in gelber, traubenförmig-traubenförmiger apikaler Anordnung. Hochblätter rundlich spitz, gezähnt, mit Flaum entlang der Adern.

Das Farbspektrum der Hochblätter variiert in aufsteigender Reihenfolge: grün, blau-lila, lila. Blütezeit: Mai - September.

Nach der Fertigstellung reifen die Früchte in länglicher Form mit Samenfüllung. Für Waldbewohner ist dies ein wahrer Genuss.

Die Gattung Marjannik umfasst bis zu 35 Arten. Auf unserem Territorium sind häufiger: Mariannik Eichenholz, Feld, Wald, Schnitt und Wiese.

Verwenden Sie für medizinische Zwecke den gesamten oberirdischen Teil der Pflanze: Stängel, Blätter, Blüten und Früchte. Während der Blüte sammeln und ein scharfes Werkzeug abschneiden. Das Laub wird manuell abgeschnitten. Die Früchte reifen im Spätsommer. Getrocknete Rohstoffe im Freien unter einem Baldachin. Haltbarkeit der Grassammlung - nicht mehr als 10 Monate.

Die Blume Ivan-da-Marya hat sich in der traditionellen Pharmazie noch nicht etabliert, aber in diese Richtung wird geforscht. Zur Behandlung verschiedener Krankheiten mit Abkochungen und Infusionen. Der Bereich der medizinischen Eigenschaften ist wie folgt:

  • entzündungshemmend,
  • Wundheilung
  • Beruhigungsmittel
  • krampflösend,
  • antiseptisch,
  • neuroleptisch,
  • insektizid.

Es ist indiziert bei Herz-Kreislauf-Problemen und Störungen des Verdauungssystems. Gedämpfte und infundierte Blüten können bei der Behandlung der folgenden Krankheiten hilfreich sein: Epilepsie, Neuralgie, Bluthochdruck.

Kräuterbäder lindern Ekzeme, Dermatitis, Psoriasis, Juckreiz und andere Krankheiten dieser Art. Sie lindern rheumatische Schmerzen, lindern Entzündungen. Die in Brei zerdrückten Blätter prägen Wunden und Schnitte. Dank der regenerierenden Eigenschaften findet eine schnelle Heilung statt.

Nebenbei trinken sie aus Scrofula Kräutertee.

In der Antike wurden die Samen einer Pflanze verwendet, um Stoffe gelb zu färben. Und auch als Insektenschutzmittel.

Alkoholtinkturen werden nicht nur bei chronischen Erkrankungen eingesetzt, sondern auch als Stärkungsmittel für das Herz-Kreislauf- und Nervensystem. Brühen und Infusionen sind nützlich für Frauen mit Stress und Depressionen.

Vor Beginn des Behandlungskurses sollten Sie einen Arzt konsultieren. Dies liegt an der Giftigkeit der Pflanze. Bei falscher Dosierung treten Nebenwirkungen auf:

  • Senkung des Tons, Entspannung,
  • Unkonzentriertheit,
  • würgen,
  • verschwommenes Sehen
  • lose Stühle
  • seltener impuls,
  • erhöhte Schläfrigkeit.

In einer solchen Situation wird der Magen sofort gewaschen und Aktivkohle entnommen. Danach sollten Sie saure Säfte oder starken Tee mit Zucker trinken.

Die Pflanze weist keine offensichtlichen Kontraindikationen auf, es ist jedoch unerwünscht, schwangere und stillende Frauen, kleine Kinder und Menschen mit Allergien zu verwenden.

Medizinische Infusionen stammen aus der Antike. Die Hauptsache im Rezept - um die Genauigkeit der eingeführten Zutaten einzuhalten, um den Körper nicht zu schädigen.

Tinktur zur Behandlung von Hauterkrankungen: 3 Esslöffel trockenes Gras mit kochendem Wasser (1 l) gebraut und bestehen 1,5-2 Stunden. Fügen Sie dem Bad hinzu, wischen Sie Problembereiche ab. Kräuterlotionen helfen bei Krätze, mildern Tumore.

Bei Herzinsuffizienz, erhöhtem Herzschlag, häufigem Schwindel, beginnender Epilepsie und erhöhtem Druck wird eine konzentriertere Infusion hergestellt. Zur gleichen Menge Gras ein Glas kochendes Wasser nehmen und darauf bestehen. Nehmen Sie zweimal täglich die Hälfte der Dosis nach einer Mahlzeit ein.

Brühe gegen Bluthochdruck: 15-25 g trockenes Gras in 200-250 ml Wasser geben und in einem Wasserbad erhitzen. Zum Kochen bringen und 30–40 min halten. Zum Entfernen von Graseinschlüssen, zum Hinzufügen von kochendem Wasser zum Anfangsvolumen.

Der tägliche Empfang ist mehrmals unterteilt. Trinken Sie einen Esslöffel. Auch diese Infusion wird morgens und abends mit einem milden Stadium der Epilepsie von 150 ml oral eingenommen.

Es hilft, das Anfallsyndrom und die Reizbarkeit zu lindern.

Verwenden Sie bei Herzschmerzen, die durch einen Krampf von Blutgefäßen verursacht werden, die Spiritustinktur aus Marianica. Verbinden Sie 1,5 große Löffel trockenes Gras mit 0,5 Liter Wodka oder Alkohol 40% ig. Настаивают 14–16 дней в темном месте, периодически взбалтывают. Курс лечения рассчитан на 14–20 дней: 15–20 мл перед каждым приемом пищи. Дальше сделать перерыв не менее 1 недели и повторить.

Иван-да-Марья, как и все лекарственные растения, имеет сложный химический состав. Vor der Verwendung für medizinische Zwecke sollten Sie die Anweisungen und mögliche unerwünschte Ereignisse sorgfältig lesen. Für jede Krankheit gibt es eine eigene Dosierung und Verabreichungsmethode. Die Pflanze ist kein Allheilmittel, aber in Kombination mit medizinischen Präparaten ein gutes Ergebnis.

Blume Ivan-da-Maria: Beschreibung, Eigenschaften und Anwendung der Pflanze

Ivan da Marya ist eine Pflanze, die im europäischen Teil Russlands und in Westsibirien verbreitet ist. Seit jeher ist es von Legenden und Überzeugungen umgeben, vor allem aufgrund seiner kontrastierenden Farbe mit leuchtend gelben Blüten und blau-violetten Blättern.

Die Ostslawen glaubten, dass das Irdische und das Himmlische in dieser Blume vereint sind: Die Blume kann Menschen mit Göttern verbinden. Am Tag der Feier von Ivan Kupala wurde er gestört und er wurde ein Symbol der heiligen Ehe zwischen einem Mann und einer Frau. Gelbe Farbe - der Bräutigam und blau - die Braut.

Diese Blume ist ein Gras der Kraft. Es wird angenommen, dass er dazu beitragen kann, die Harmonie von Yin und Yang zu erreichen, etwas einzubringen, das einem Menschen fehlt - vollkommenes irdisches Glück.

Bei Hautkrankheiten

Es ist lange die Pflanze Ivan da Marya für Hautkrankheiten verwendet worden: Ausschläge verschiedener Ätiologien, Ekzeme, Hauttuberkulose, Demodikose, Krätze, Scrofula. Für Bäder sowie lokale Waschungen wird eine Infusion angewendet.

Rezepttinkturen: 3 Esslöffel Kräuter sollten über 1 Liter kochendes Wasser gegossen und 2 Stunden lang darauf bestanden werden, dann abseihen.

Es badet auch Kinder mit Diathese.
Auch Krätze Milben und solide Tumoren werden aus Gras an Orten gemacht. Saft oder getrocknetes Pflanzenpulver wurde verwendet, um die Wundheilung zu beschleunigen.

Unter Stress

Die Wirkung der Wirkstoffe von Marianica zielt hauptsächlich auf das Nerven- und Herz-Kreislaufsystem ab. Es wird empfohlen, die Infusion und Tinktur unter Stress und Depressionen zu trinken. Tatsächlich sind sie die Hauptursache für viele Frauenkrankheiten. Die Blume in der komplexen Sammlung wird auch zur Behandlung von weiblichen gutartigen Formationen verwendet.

Sehen Sie sich das Video an: Детективное агентство Иван да Марья 5 - 6 серия 2016 русский детектив 2016 russian detective serial (Dezember 2022).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send