Obstbäume

Wie pflanze ich eine Süßkirsche, damit sie gut Früchte trägt?

Pin
Send
Share
Send
Send


Süßkirsche ist ein enger Verwandter der Kirsche und seit der Antike bekannt. Schon achttausend Jahre vor unserer Zeitrechnung liebten unsere Vorfahren es, sich daran zu erfreuen. In vielen Sprachen der Welt stimmt der Name mit dem Wort Kirsche überein - süße Kirsche. Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie im Ausland sind. Sie werden ein Plakat für Tschechows Stück The Cherry Orchard sehen, kein Kirschplakat. Das ist im Grunde das Gleiche.

Kirschbaum

Es ist eine große Holzpflanze mit einer Höhe von 8 bis 12 Metern, und 30-Meter-Exemplare kommen in freier Wildbahn vor. Der junge Baum unterscheidet sich nach der Landung durch sein schnelles Wachstum. Die Wurzeln des Baumes sind oft horizontal angeordnet, aber es gibt Bedingungen, unter denen sich auch vertikale starke Wurzeln bilden können.. In den ersten zwei oder drei Jahren bildet sich die Pflanze Pfahlwurzel, die später gabelt. Die Krone ist normalerweise oval. Kirschbaumrinde silber oder braun, manchmal sieht man Schuppen.

Dank dicker, eleganter Kronen, Blättern in verschiedenen Farben und Schattierungen und leuchtenden Perlen an den Beeren ist es nicht nur im Frühling, sondern auch während der gesamten Saison wunderschön. Diese leckeren Perlen haben eine Vielzahl von Farben - sie sind gelb, orange, pink-weiß und rot-schwarz, glänzend wie Satin oder matt wie Samt.

Wählen Sie einen Sämling, wo Sie anfangen sollen?

Die Pflanze muss jung sein, ein oder zwei Jahre alt. Untersuchen Sie beim Kauf von Setzlingen den Stamm der Pflanze und achten Sie darauf, dass sichtbare Spuren von Impfungen vorhanden sind. Es wird nur eine Sortenpflanze veredelt, was bedeutet, dass der Baum früher Früchte trägt, einen reicheren Geschmack und eine größere Beerengröße aufweist. Wenn Sie sich für einen Bäumchen entscheiden, sehen Sie sich die Anzahl der Zweige an, aus denen Sie selbst die Krone Ihrer Kirsche bilden können.

Noch wichtiger ist jedoch die Anwesenheit des Dirigenten, des Hauptkoffers. Es sollte stark, gesund und in gutem Zustand sein, und ein schwacher Stamm wird Konkurrenten aus stärkeren Zweigen haben. Wenn der Schössling aus zwei oder drei Leitern besteht, können die Stämme mit einem hohen Ertrag nicht stehen und brechen, was zum Absterben Ihres Baumes führt. Und natürlich Kornund: sie sollten nicht beschädigt, trocken, spröde sein. Nur kräftige Setzlinge mit gesunden Wurzeln werden im Garten Wurzeln schlagen und Sie und Ihre Familie erfreuen.

Auswahl und Vorbereitung eines Platzes für einen Baum

Suchen Sie sich einen Platz aus, bevor Sie eine Süßkirsche pflanzen. Berücksichtigen Sie dabei, dass der Baum thermophil ist. Zum Einpflanzen muss der Stielbereich diese Bedingungen erfüllen.

Es wird gut sein, mit Süßkirschenkulturen zu wachsen und zu erfreuen:

  • in warmen und gut beleuchteten Bereichen
  • vor Wind und Zugluft geschützt
  • Es ist besser, auf den Hängen zu leben, wo das Grundwasser nicht stört,
  • Quellwasser steht nicht still
  • Der Platz sollte fruchtbaren Boden ohne Beimischung von Ton oder Schotter enthalten, mit allen für den Kirschbaum notwendigen Substanzen.
  • einen feuchten, lockeren Boden haben, der den Sauerstoff durchlässt,
  • leben neben einer Kirsche oder einer anderen Kirsche für eine bessere Bestäubung der Blüten
  • koexistieren mit einer anderen Kirsche oder Kirsche für eine gute Bestäubung,
  • wachsen Sie nicht neben dem Apfelbaum.

Wie pflanze ich eine Süßkirsche? Wie fange ich an Kirschen zu pflanzen?

Seit Herbst bereiten wir Plätze zum Anpflanzen von Kirschen im Frühjahr vor. Wir graben ungefähr drei bis fünf Gruben in der Tiefe und ungefähr einen Meter breit und voneinander entfernt. Hier werden unsere Verwandten Kirschen anbauen - Kirschen und sich gegenseitig bestäuben.

Im fertigen Loch schlafen wir ein:

  • verfaulter Mist (Eimer)
  • Laubland (ein paar Eimer).

Und bis zum Frühjahr gehen. Wenn Ihr Boden oft zu feucht ist, setzen Sie einen Abfluss in das Loch am Boden.

Ab Frühlingsbeginn geben wir Dünger hinzu: Kalium und Superphosphat, gründlich unter den vorbereiteten Boden mischen. Wenn Sie es für notwendig halten, Unterstützung zu beantragen, stecken Sie ihn sofort in das Loch. Vor dem Einpflanzen der Kirsche platzieren wir den Sämling in der Mitte und richten die Wurzeln vorsichtig gerade aus, so dass es keine Handgelenke und Biegungen nach oben gibt.

Gießen Sie langsam ErdeWir stampfen ein wenig. Stellen Sie sicher, dass der Wurzelhals Ihres Baumes 4-7 cm über dem Boden bleibt. Der letzte Vorgang ist das Gießen. Wir bereuen kein Wasser, wir geben im Durchschnitt etwa einen Eimer und mehr aus, von oben mulchen wir mit altem Laub oder Humus.

Sich um einen jungen Kirschbaum kümmern

Unmittelbar nach dem Einpflanzen der Kirschen, wenn Sie den Sämling bewurzelt haben, müssen Sie den ersten Schnitt durchführen. Entfernen Sie dazu die Krone in einer Höhe von 1–1,2 Metern. Nächstes Jahr entstehen aus den schlafenden Knospen neue Seitenzweige, die Sie in Zukunft mit der Ernte begeistern werden. Der folgende Herbst sollte auf dem Baum belassen werden, nachdem 3-4 gut entwickelte Seitenäste beschnitten und um ein Drittel beschnitten wurden.

Ein zentraler Baumstamm (langer senkrechter Trieb) in einer Höhe von etwa einem Meter von der unteren Schicht des Astwachstums abschneiden. Also bilden wir eine Krone und legen die zweite Stufe selbst auf. Im dritten Jahr lassen wir die 3 stärksten Fluchten und löschen den Rest. Der mittlere Kofferraum ist gegenüber der vorherigen Stufe wieder auf eine Höhe von etwa einem Meter gekürzt. Bei der Bildung der letzten oberen Schicht hinterlassen wir einige der stärksten und gesündesten Zweige.

Kirschen mögen nicht viel Feuchtigkeit. Mit Ausnahme eines heißen, trockenen Sommers reicht es aus, einmal im Monat zu gießen. Dann ist es besser, alle 7 bis 10 Tage zu gießen. Bewässerung unter dem Stamm eines Baumes wird unwirksam, weil die Hauptwurzel tief und diese Feuchtigkeit nicht aufnimmt. Und diese Wurzeln, die unsere Baumfeuchtigkeit und Nährstoffe ernähren, befinden sich im Kronenradius horizontal unter der Erde. Daher ist es besser, eine Nut zu graben den Durchmesser der äußeren Äste und produzieren dort Bewässerung.

Süße Kirsche für den Winter kochen

Das Hauptanliegen für den Gärtner ist der kommende Winter für den neu gepflanzten Baum. Wie wird es die Kälte überleben? Deshalb müssen Sie überlegen und den Baum auf den Wechsel der Jahreszeit vorbereiten:

Untersetzlinge müssen eine Reihe oder ein Sacktuch einwickeln. Entfernen Sie den Film nicht. Da der Winter hier oft warm ist, kann ein Baum weggeworfen werden. Und die gesammelte FeuchtigkeitWenn Sie bei starkem Frost auf Risse in der Rinde treffen, kann der Stamm beschädigt und gespalten werden und der Baum stirbt schnell ab.

Wenn viel Schnee liegt, können Sie ihn auf einem Haufen um einen Sämling sammeln, um den Baum vor Frost und Wind zu schützen. Zum Schutz vor Mäusen können Sie den Köder zersetzen - ein Gift.

Der richtige Schnitt eines erwachsenen Baumes

Das Einpflanzen und Pflegen ist ein sehr einfacher Vorgang. Die richtige Pflege und das Beschneiden ist schwieriger, so dass Kirschen nicht nur mit Schönheit, sondern auch mit Ertrag zufrieden sind. Das Beschneiden muss jährlich erfolgen, es ist wichtig für die Qualität der Beeren und die Menge, verlängert die Lebensdauer des Baumes und verringert die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten. Die beste Zeit, um das Ende des Winters abzuschneidenAnfang des Frühlings, bis der Saft anfing, sich zu bewegen. Aber wenn Sie plötzlich diese Fristen verpasst haben, schaden Sie dem Schnitt im Herbst nicht, denn der Baum möchte, dass sein Stamm gereinigt wird. Ständiges Beschneiden stimuliert das Wachstum einer großen Anzahl junger Triebe, und tatsächlich entwickeln sich die Früchte an ihnen und nicht an den alten Zweigen.

Wie Kirsche verpflanzen?

Es gibt Situationen im Leben, in denen Sie nur die Kirsche verpflanzen müssen und der Baum bereits erwachsen ist. Wenn alles richtig gemacht ist, wird diese Lebensperiode für den Baum fast schmerzlos vergehen.

Pflanzen lassen sich leichter umpflanzene nicht älter als 6 Jahre und unbedingt gesund, da die Schwachen den Schock nicht ertragen können und sterben.

Bereiten Sie sich auf das Umpflanzen vor und müssen Sie fallen. Wenn der Saftfluss bereits aufgehört hat, graben wir einen etwa einen halben Meter breiten und gleich tiefen Wassergraben entlang des Kronendurchmessers. Fange die Wurzeln und bearbeite den Gartenplatz. Der entstehende Graben muss mit verfaultem Mist oder Torf gefüllt werden, und der nächste Sommer sollte reichlich bewässert werden, damit die neuen Wurzeln Zeit zum Laichen haben. Das Pflanzen an einer neuen Stelle eines erwachsenen Baumes sollte erfolgen, sobald alle Blätter abfallen. Die neue Grube sollte in eineinhalb Jahren größer und breiter sein - Zweimal die Wurzeln der Süßkirsche.

Wie kann man die Kirsche vor den Vögeln retten?

Alle erfahrenen Gärtner sagen: Eine Ernte anzubauen ist die halbe Miete, aber zu halten ist ein Geschäft! Wie speichere ich es? Vogelschwärme richten am meisten Schaden an und können Ihren Garten in wenigen Minuten bearbeiten. Krähen, Meisen, Spatzen und natürlich Stare lieben es, diese köstliche Beere zu essen. Was nur Gärtner - Gärtner nicht erfinden:

  • Folie oder alte Computerdisketten aufhängen,
  • Bänder von alten Kassetten
  • blaue Päckchen oder Lumpen (man sagt, dieser Vogel hat Angst vor dieser Farbe),
  • alte Girlanden
  • setze Spielzeug oder pflanze eine Vogelscheuche,
  • ziehe die Leine.

Alle diese Tricks sind vorübergehend., der Vogel gewöhnt sich und reagiert nicht mehr auf die wunderbaren Geräte.

Jetzt werden kapron-Netzwerke in Fachgeschäften verkauft, die sehr leicht, stark und komfortabel sind. Vor der Ernte wurde das Netzwerk entfernt und bis zum nächsten Jahr versteckt.

Wie die Süßkirsche multiplizieren?

Kirsche ist ein Baum, der durch Samen und Pfropfen vermehrt werden kann. Die Saatgutvermehrung hat einen erheblichen Nachteil, man kann sich nicht sicher sein, was passieren wird. Diese Methode eignet sich nur zum Züchten und Züchten des Wurzelstocks, auf den sie später ein sortenreines kulturelles Transplantat impfen. In der mittleren Spur ist das Klima mild, sodass Sie einen jungen Wildkirschbaum als Brühe verwenden können.

Aber damit deine Schönheit wachsen kann In jedem Gebiet, in dem keine Angst vor Sommerdürre oder Winterfrost bestand, muss der Samen einer produktiven und frostbeständigen normalen Kirsche verwendet werden, die wiederum keine Angst vor dem nahegelegenen Grundwasser und dem stehenden Schmelzwasser hat. Ein Nachteil: viele Wurzeltriebe.

Geschälte Kirschkerne von meinem Fruchtfleisch lösen und an einem schattigen, gut belüfteten Ort trocknen. Wir mischen eins bis drei mit Sand und befeuchten. Sechs Monate ruhen lassen, nur gelegentlich umrühren und die resultierende Masse erneut anfeuchten. Wir versuchen, die Temperatur nicht über fünf Grad zu halten.

Mit Beginn des Frühlings werden unsere Samen in vorbereiteten Böden in einem Abstand von 8–12 cm, nicht tiefer als fünf Zentimeter, ausgesät. Wenn Triebe erscheinen, ist es notwendig, sie so zu verdünnen, dass der Abstand zwischen den Trieben etwa 5 bis 6 cm beträgt. Die Hauptpflege für Sämlinge besteht im rechtzeitigen Lösen, Gießen und Jäten. Es ist wichtig, unsere Sämlinge vor Nagetieren zu schützen - Süßer Zahn. Bis zum Herbst sind unsere Setzlinge stark, gewachsen, jetzt können sie in den Kindergarten gebracht werden. Dazu graben und selektieren wir kräftige Setzlinge mit guten Wurzeln bis 15–20 cm und einer zukünftigen Stammdicke von –7–10 mm. Auf dem Territorium des Kindergartens sitze ich Bäume in einem Raster von neunzig bis dreißig. Im Frühjahr werden diesen Beständen sortenkulturelle Stecklinge veredelt.

Mit der Impfung müssen Sie zwei oder drei Wochen fangen Vor dem aktiven Saftfluss wird die Wunde oxidieren und das Transplantat wird nicht gut verwurzelt.

Wie wählt man einen Kirschsämling zum Anpflanzen?

Um einen Obstbaum zu züchten, muss man dafür einen gesunden Sämling kaufen. Das Wurzelsystem sollte gebündelt sein, keine beschädigten Wurzeln haben.

Es ist ratsam, Bäume zu kaufen, die nicht älter als drei Jahre sind. Je jünger sie sind, desto besser verwurzeln sie sich. Die Rinde eines gesunden Sämlings hat eine glatte rotbraune Farbe, ohne Anzeichen von Krankheit und Frostdurchdringung.

Es ist notwendig, "Material" für das Pflanzen entweder im Herbst vor dem Frost oder im Frühjahr vor dem Knospenbruch zu erwerben.

Wie wähle ich einen Ort auf dem Gelände für die Landung aus?

Der richtige Standort für den Anbau eines Baumes ist der Schlüssel zum Erfolg bei seiner zukünftigen Fruchtbildung.

Süßkirsche ist sehr lichtbedürftig, daher sollte der Landeplatz sonnig sein. Aufgrund seiner Natur bevorzugt es, andere Pflanzen zu unterdrücken, weshalb es nicht empfohlen wird, es neben hohen Bäumen zu pflanzen, um die Frucht nicht zu stören.

Der Boden sollte fruchtbar und locker sein, dh Luft sollte tief in den Boden eindringen und eine gute Feuchtigkeitsdurchlässigkeit aufweisen. Ideal für sandige und lehmige Böden. Aber der sandige und felsige Boden ist nicht günstig.

Kirsche Nachbarschaft

Für das volle Wachstum und die Frucht ist es notwendig, die Verträglichkeit von Pflanzen in der gleichen Region zu berücksichtigen. Es ist am besten, Bäume in Gruppen zu pflanzen, in unserem Fall handelt es sich um Steinobst. Daher ist die beste Option, um mehrere Süßkirschen in der Nähe zu pflanzen.

Gute Nachbarn sind:

Es wird nicht empfohlen, neben zu pflanzen:

In welcher Zeit pflanzt man Süßkirschen?

Die klimatischen Bedingungen in den Regionen beeinflussen die Pflanzzeit von Kirschbäumen.

In den südlichen und mittleren Regionen versuchen sie, sie hauptsächlich im Herbst, etwa Mitte September und Ende Oktober, zu pflanzen. Während des Herbstes hat der Schössling Zeit, sich gut zu verwurzeln, da es im Süden keine strengen Winter gibt und sie im Frühjahr anfangen, aktiv zu wachsen.

Im Frühjahr sind die Regionen Mittel-, Nord- und Fernost mit der Landung beschäftigt, dh es herrscht ein scharfes Klima mit charakteristischen niedrigeren Temperaturen.

Für das Pflanzen im Herbst bereiten Sie das Loch vor und beginnen im April mit dem Pflanzen der Setzlinge. Im Frühling werden sie stärker und schlagen Wurzeln.

Kirsche pflanzen

Das Wichtigste vor dem Pflanzen ist die Vorbereitung des Bodens. Es wird in der Regel im Voraus zubereitet, gegraben und gedüngt. Landegrube graben.

Dies geschieht, damit sie Zeit hat, genug Sauerstoff zu bekommen, sich zu entspannen und aufzuwärmen. Es wird bei der Vorbereitung von Pflanzgruben empfohlen, um daraus Humus und Mineraldünger herzustellen.

Wie bereite ich einen Bäumchen vor?

Bevor ein Sämling gepflanzt wird, muss sein Wurzelsystem sorgfältig auf gebrochene, getrocknete und verrottete Wurzeln untersucht werden. Wenn überhaupt, müssen sie mit einer Schere beschnitten werden.

Am Tag vor dem Einpflanzen muss der Sämling etwa 2 Stunden im Wasser gehalten werden. Kurz vor dem Einpflanzen werden die Wurzeln mit einer Lösung aus dickem Bodenton oder einer Lösung aus Ton und Königskerze (1 Teil Ton, 2 Königskerzen und 5 bis 7 Teile Wasser) angefeuchtet.

Bodenbedarf

Der Boden sollte mit Mineralien gesättigt und locker sein, damit die Luft tief in den Boden eindringen kann und eine gute Feuchtigkeitsdurchlässigkeit aufweist. Bevorzugt sind sandige, mittelschaumige Böden und dicke Sierozem.

Kirschen vertragen keine sandigen, lehmigen und steinigen Böden sowie stehendes Wasser. Es ist ziemlich feuchtigkeitsintensiv, aber übermäßiges Tränken des Bodens führt zum allmählichen Absterben des Baumes. Es reagiert sehr schlecht auf die Säure und das Überwachsen des Bodens, daher sollte der Boden einen neutralen pH-Wert haben.

Pflanzen im Freiland

Der Algorithmus zum Pflanzen von Setzlingen im Freiland lautet wie folgt:

  1. In der vorbereiteten Grube wird ein Pfahl installiert, der als Stütze dient.
  2. Der Sämling wird in eine Grube gelegt, die Wurzeln werden sanft auf fruchtbarem Boden (Erde + Kompost oder Mist) ausgebreitet, das Wurzelsystem wird ebenfalls mit Erde bestreut.
  3. Die Position des Wurzelkragens wird überprüft, er sollte 4-5 cm über der Oberfläche liegen.
  4. Anschließend wird das Wurzelsystem mit 10-15 cm dickem Boden gefüllt und mit einem Eimer Wasser übergossen.
  5. Die Grube wird vollständig gefüllt und verdichtet.
  6. Am Ende des Bodens in dem Loch ist es wünschenswert, zamulchirovat Kompost oder Sägemehl.

Wie pflege ich Kirschen nach dem Pflanzen?

Die Betreuung nach dem Krankenhausaufenthalt umfasst folgende Hauptaktivitäten:

  • regelmäßige Bewässerung
  • jäten,
  • Bleaching-Stämme
  • Prävention von Krankheiten
  • Schädlingsschutz
  • Beschneiden des Wurzelwachstums,
  • Düngemittelanwendung
  • Bestäuber anziehen.

Wie füttere ich eine Süßkirsche?

Es gibt zwei Hauptjahreszeiten für die Fütterung: Frühling und Herbst. Im Frühjahr werden hauptsächlich organische Dünger und im Herbst mineralische Dünger ausgebracht.

Im Frühjahr flüssig oder trocken in Kombination mit Bewässerung. Die Deckbehandlung erfolgt vor der Blüte durch Besprühen mit Harnstoff oder Ammoniumnitrat.

In der Blütezeit Lösung von Königskerze und Esche. 2 Wochen nach der Fütterung wird Kaliphosphatdünger verwendet.

Vorbereitung auf den Winter

Sobald die Ernte beendet ist, ist es notwendig, sich auf die Überwinterung vorzubereiten. Dazu müssen Sie mehrere relevante Schritte ausführen:

  • um zu füttern, den Boden in das Loch zu graben,
  • viel Wasser,
  • den Boden um den Stamm herum mit Sägemehl oder Torf bedecken,
  • Reinigen Sie die Rinde von erkrankten Stellen
  • Treibstifte in der Höhe, die der Höhe des Baumes entspricht,
  • binde die Krone so, dass sie sich als "Kuppel" herausstellt
  • Decken Sie die Pflanze mit einem Abdeckmaterial ab, damit Platz für die Luftzirkulation ist.
  • Torf oder Erde wird auf einer Decke aufgeschichtet,
  • und nachdem der schnee gefallen ist, muss der schnee zusätzlich auf den untergrund der abdeckung geschabt werden.

Trimmen und Formen

Damit die Süßkirsche wächst und reich an Früchten ist, muss sie rechtzeitig geschnitten werden. In der Regel wird im ersten Jahr nach der Bepflanzung ein "formativer" Schnitt durchgeführt, durch den das Skelett des Baumes gebildet wird.

Während des Pflegeprozesses wird regelmäßig von trockenen, gebrochenen, mit einer Krankheit infizierten oder nur zusätzlichen Trieben geschnitten.

Adulte Baumtransplantation

Obstbäume werden verpflanzt, bevor die Knospen anschwellen. Es ist notwendig, etwa 1,5 bis 2 Wochen vor dem Umpflanzen ein Loch zu graben, damit sich der Baum abnutzen und aufwärmen kann.

Es gibt zwei Möglichkeiten, um zu transplantieren:

  1. Mit einem offenen Root-System
  2. Mit einem Stück Erde.

Um das Wurzelsystem nicht zu stören, wird empfohlen, die Methode des Pflanzens mit einer Bodenscholle anzuwenden.

Um die Wurzeln nicht zu beschädigen, müssen Sie wissen, wie tief Sie graben müssen. Dies hängt vom Alter des Baumes ab. Die Wurzeln von 5-6 Sommerbäumen sind in der Regel 1-2 m tief, der Grabungsdurchmesser beträgt mindestens 0,5 m und die gleiche Tiefe. Wenn es älter ist oder Sie das Alter nicht kennen, sollte die Tiefe 0,8 m betragen.

Wie pflanze ich eine Süßkirsche aus einem Stein?

Diese Pflanzmethode wird hauptsächlich von Gärtnern verwendet, um Vieh zu züchten, aber einige schaffen es, eine recht anständige fruchttragende Pflanze anzubauen. Сажать косточки можно как осенью, так и летом.

Чтобы вырастить черешню из косточки необходимо:

  1. Отобрать крупные, ровные ягоды понравившегося сорта.
  2. Подготовить заранее горшок, он может быть, как пластиковым, так и керамическим, емкостью не менее 0,5 литра.
  3. Die Drainage sollte etwa 3-4 cm in den Topf gefüllt und anschließend mit einem speziellen Nährstoffprimer für Obstkulturen angereichert werden.
  4. Entfernen Sie die Samen von den Früchten, trocknen Sie sie an einem dunklen Ort ab und pflanzen Sie sie in Blumentöpfe in einer feuchten, leicht verdichteten Erde bis zu einer Tiefe von 1 cm und bestreuen Sie sie erneut mit Erde. Befeuchten Sie den Boden nach dem Pflanzen mit Wasser.

Wie man Kirschen einflößt?

Um das Implantat erfolgreich mit dem Stamm zu verschmelzen, ist es notwendig, im frühen Frühling zu impfen, wenn ein aktiver Saftfluss beobachtet wird. Die Stecklinge für die Transplantation werden im Herbst vorbereitet.

Kirschen mit folgenden Methoden einflößen:

  1. Hinter der Rinde - Die Methode wird angewendet, wenn Schaft und Transplantat unterschiedliche Durchmesser haben. Ein 5 cm langer Schnitt wird mit einem sehr scharfen Messer auf die Rinde gemacht, die Rinde wird entfernt und das Transplantat wird eingeführt. Die Impfung wird mit Klebeband oder Klebeband umwickelt und mit Pech bestrichen.
  2. In der Teilung - wird verwendet, wenn der Bestand um ein Vielfaches größer als das Transplantat ist. Auf dem Schaft wird mit einem Messer oder einem Beil (je nach Durchmesser des Astes) gespalten und ein Ausschnitt eingefügt, dessen Basis zuvor mit einem Doppelkeil geschnitten wurde. Wenn viel Platz in der Teilung ist, können Sie mehrere Stecklinge gleichzeitig pflanzen.
  3. Verbesserte Kopulation - wird angewendet, wenn Schaft und Transplantat den gleichen Durchmesser haben. Am Griff und Schaft wird mit einem scharfen Messer schräg geschnitten. Dann machen wir mit einem Messer originale Fensterläden, die helfen, dass der Griff fest am Schaft sitzt. Wir setzen in den Schnitt, es primatyvaet gut, fetten die Tonhöhe.

Süßkirschsorten zum Anpflanzen

Kirschsorten werden in frühe, mittelreife und späte Sorten eingeteilt.

Unter den Vertretern der frühen Sorten unterscheiden:

Zwischensaison-Sorten sind:

Von den späteren Sorten am häufigsten:

  • "Bryansk Pink",
  • "Leningrad schwarz"
  • "Napoleon",
  • "Romantik",
  • "Rosine".

Gärtner Probleme

  • Frage Nr. 1. "In welcher Entfernung pflanzt man am besten einen Bestäuberbaum?"

Antwort: Für eine erfolgreiche gegenseitige Bestäubung muss der Kirschbaum nicht weiter als 30 m vom Bestäuberbaum entfernt gepflanzt werden. Die optimalen Abstände sind: 3 m - Kirschen, 4 m - Kirschen und Pflaumen.

  • Frage Nr. 2. „Wann kommt Süßkirschfrucht nach dem Pflanzen?“

Antwort: Die Bedingungen für die Fruchtbildung hängen vom Alter des Sämlings ab. Aber durchschnittlich fünf Jahre nach der Landung.

  • Frage Nr. 3. "Wann erfolgt der erste Schnitt nach dem Pflanzen eines Baumes?"

Antwort: Im ersten Jahr wurde in Eigenregie im Herbst oder im Frühjahr ein Schössling gepflanzt. In diesem Fall ist ein Beschneiden erforderlich, um die beim Graben beschädigten Wurzeln und oberirdischen Teile auszugleichen.

Wann ist es besser, im Frühjahr oder Herbst eine Süßkirsche zu pflanzen?

Der Erfolg der Bepflanzung hängt maßgeblich von der Saisonalität ab. Gleichzeitig gehen die Meinungen erfahrener Spezialisten auseinander, und niemand kann mit Sicherheit sagen, wann es besser ist, eine Süßkirsche zu pflanzen. Die Wahl einer geeigneten Jahreszeit hängt jedoch in der Regel von der Ruhezeit der Pflanze ab - dann kann ein hervorragendes Überleben des Baumes erzielt werden.

Die optimalen Jahreszeiten für die Bepflanzung können wiederum in einem bestimmten Gebiet variieren. In der Zwischenzeit ist das Wurzeln junger Setzlinge in der Sommerperiode zweifellos zum Scheitern verurteilt, die einzige Ausnahme kann das Pflanzen von Setzlingen mit geschlossenen Wurzeln in einem Behälter sein.

Die Pflanze ist zu dieser Jahreszeit wach und damit der Pflanzvorgang für zukünftige Bäume nicht zu einem irreversiblen Stress wird, sollte das Pflanzen in der Schlafphase des Wachstums von Süßkirschen erfolgen. Die folgenden Gründe können sich nachteilig auf das Ergebnis und die endgültige Überlebensrate des Jungtierbestands auswirken:

  • Bodenveränderung,
  • unangenehme Lage des Grundwassers
  • unzureichende Beleuchtung,
  • ungeeignete Düngemittel.

In der Zwischenzeit ist es vorzuziehen, im Herbst oder Frühling eine Süßkirsche zu pflanzen. Beispielsweise werden in den südlichen Regionen der Mittelzone (in der Ukraine, in den Küstenregionen Russlands und auf der Krim) Gartenarbeiten häufiger vor dem Einsetzen der Kälte durchgeführt.

In den nördlichen Regionen, im Ural und in Sibirien erfolgt der Anbau dieser Beerenpflanze im Gegensatz dazu in der Mitte des Frühlings, also näher am Mai. Dann ist das Risiko einer starken Frostwiederkehr gering und die Pflanze hat im Sommer die maximale Zeit, um Wurzeln zu schlagen und sich niederzulassen.

In der Moskauer Region und im zentralen Teil Russlands, in Weißrussland, können Sie in jeder Zwischensaison landen. In der Praxis heißt es jedoch, dass Süßkirschen im Herbst besser auf dem Boden kultiviert werden.

Bitte fügen Sie meine Website zur Whitelist Ihres AdBlock-Plugins hinzu.

Durch den kalten Luftstrom kann der wachsende Baum geschädigt werden. Um dies zu erreichen, ist es besser, Kirschen zu pflanzen, wenn sie von alten Bäumen umgeben sind. Kirsche gilt als der beste Nachbar für Süßkirschen. Gleichzeitig ist es besser, sich von Birnen und Apfelbäumen fernzuhalten. Unter der Kirsche ist es unerwünscht, überhaupt etwas zu pflanzen, insbesondere Gemüse oder Erdbeeren.

Nicht zu vergessen ist die Hauptregel, Obstpflanzen miteinander zu pflanzen: Weniger als 1,5 Meter voneinander entfernt ist es nicht empfehlenswert, sie zu pflanzen.

Abschließend sei noch kurz auf die Pflege der Kirschen eingegangen. Nach dem Pflanzen sollten Sie regelmäßig den Stamm und die Zweige überprüfen. Erkannte Schädlinge oder Anzeichen der Krankheit schädigen die Kultur besonders in den frühen Wachstumsjahren. Rechtzeitiges Beschneiden während des Pflanzens ist eine wirksame Vorsichtsmaßnahme, um die Jungen zu retten. In der Regel wird der Schössling genau in der Hälfte seiner ursprünglichen Größe geschnitten.

Ich wäre Ihnen dankbar für die erneute Veröffentlichung des Artikels und möchte Sie daran erinnern, dass Sie Updates für meinen Blog abonnieren können, da Sie keine neuen Veröffentlichungen verpassen werden.

Merkmale der Süßkirsche

Süßkirsche gilt als engster Verwandter der Kirsche. Viele Menschen verwechseln Kirschen und Kirschen. Erst 1491 stellten Botaniker fest, dass es sich um verschiedene Kulturen handelt, obwohl sie zur selben Familie gehören. Cherry wird oft als „Vogelkirsche“ bezeichnet, und in Europa wird sogar das berühmte Tschechow-Stück als „Kirschgarten“ bezeichnet.

Der Baum kann eine Höhe von bis zu 20-30 Metern erreichen, er blüht üppig und die Blüten erscheinen vor den Blättern. Züchter züchten und zwergen Sorten bis zu 3-5 Meter, was eine bequemere Sammlung von Früchten bietet.

Die Färbung der Früchte ist je nach Sorte unterschiedlich: gelb, pink, dunkelrot. Da das Fruchtfleisch in 2 Arten unterteilt ist: Bigarro - mit festem Fruchtfleisch und später Reifung und Gini - mit weichem Fruchtfleisch und früher Fruchtbildung. Die Kirsche ist samobesplodna, für die Bestäubung ist es notwendig, neben 2-3 seiner anderen Sorten zu pflanzen. Besonders gut für die Bestäubung Kirsche Iput.

Die Lebensdauer eines Baumes beträgt ungefähr 100 Jahre, aber am häufigsten wird er für 15-20 Jahre verwendet. Süßkirschen können in kurzer Zeit bis zu 25-30 kg Früchte von einem Baum tragen. Auf der Welt gibt es 4.000 Süßkirschsorten, von denen 46 von Züchtern aus Russland hergestellt werden.

Wann pflanzen: Herbst oder Frühling?

Es wird vermutet, dass Süßkirschenbäume eher für den Süden des Landes geeignet sind, da sie während der ersten Dauerfröste sehr anfällig für niedrige Temperaturen und Frost sind. Dank der Bemühungen der Züchter ist der Anbau von Süßkirschen heutzutage in anderen Regionen möglich geworden.

Es wurden Kirschsorten geschaffen, die unterschiedlichen klimatischen Bedingungen entsprechen, frostbeständig sind und zur richtigen Zeit für die Region mit der Frucht beginnen.

In den südlichen Regionen werden Kirschen hauptsächlich im Herbst während der Zeit des Laubfalls gepflanzt. Frühlingsbepflanzung bedroht die Pflanze mit hohen Temperaturen im März - April, trockenen Winden und einer großen Anzahl von Schädlingen. Im Herbst kann der Baum gut Wurzeln schlagen und im Frühjahr ist er bereits eine starke Pflanze, zumal es im Süden im Winter keinen starken Frost gibt.

Für die zentralen Regionen Russlands, Sibiriens und des Fernen Ostens wird empfohlen, im Frühjahr Kirschen zu pflanzen, damit der Sämling im Sommer kräftig und verwurzelt wird. Der Frühling zum Pflanzen eines Baumes hat einen weiteren unbestreitbaren Vorteil: Während der gesamten Sommerzeit beobachtet der Gärtner täglich die Entwicklung und den Zustand der Pflanze. Er kann bei Trockenheit oder Feuchtigkeitsüberschuss, Schädlingsbefall oder bei Pflanzenkrankheiten schnell die notwendigen Maßnahmen ergreifen.

Sortenauswahl

Ein Fehler für viele Süßkirschliebhaber ist die für diese Region nicht regionalisierte Sortenwahl. Gärtner lassen sich von schönen Beschreibungen und leuchtenden Etiketten verführen und berücksichtigen nicht das Überleben der Setzlinge, die Auswirkungen des Klimas und die biologischen Merkmale der Kirschen.

Dies gilt insbesondere für Gebiete mit harten und langen Wintern. Bei der Auswahl einer Sorte ist außerdem zu berücksichtigen, dass nicht nur die Wintertemperaturen gefrieren, sondern auch die Temperaturschwankungen im Frühjahr sehr gefährlich sind - Rückfröste.

Für das Absterben der Setzlinge ist es ausreichend, die Temperatur nach dem Auftauen auf -2 ° C zu senken, wenn die Winterhärte nicht hoch ist. Erfahrene Gärtner setzen in dieser Situation zusätzlich Rauch aus dem Feuer ein.

Der Ertrag kann auch durch die Bodenzusammensetzung der Region, die Dauer und Intensität des Tageslichts und das Vorhandensein stabiler kalter Winde beeinflusst werden.

Das Ergebnis sind geringe Erträge, Gefrieren, geringer Geschmack und manchmal der Tod der Pflanze.

Empfehlungen für die Auswahl von Sorten für verschiedene Regionen:

Für das Leningrader Gebiet und den Nordwesten wurden keine speziellen Zonensorten gezüchtet. Die Gärtner bauen erfolgreich die frostbeständigsten und anspruchslosesten Sorten an, die für den Ural und Sibirien bestimmt sind.

Für diese Region werden zwei Sorten entwickelt - Seda und Yurga. Ein schwerwiegender Nachteil für den Anbau von Süßkirschen in diesen Gebieten sind kalte Winde aus der Ostsee.

Bodenvorbereitung

Wenn im Herbst gepflanzt wird, wird der Boden in 2-3 Wochen vor dem Pflanzen vollständig ausgegraben, wobei Humus in einer Menge von 10 kg pro 1 Quadratmeter hinzugefügt wird. meter

Beim Pflanzen im Frühjahr wird das Land im Herbst vorbereitet, gegraben und gedüngt. Viele Gärtner und Pflanzgruben werden im Herbst vorbereitet.

Wenn für das Anpflanzen von Kirschen auf Ihrer Website unpassendes Land vorhanden ist, kann es korrigiert werden. Dem Lehmboden wird Sand zugesetzt und dem Sandboden wird Ton zugesetzt. Machen Sie zusätzlich eine Bodenmischung, die in Fachgeschäften, Gülle oder Humus verkauft wird. Die Erde wird ausgegraben und nach ein paar Jahren können Kirschen gepflanzt werden.

Lichtmodus

Süßkirschen stellen hohe Anforderungen an das Lichtregime. Es fühlt sich in der Nähe der verkümmerten Bäume gut an und bildet eine Krone in der mittleren und oberen Reihe für eine bessere Absorption des Sonnenlichts.

Die Schattierung von Süßkirschen in Obstgärten mit hohen Obstbäumen führt dazu, dass die Frucht zu den oberen Zweigen wechselt, die Früchte schrumpfen und ihre Anzahl abnimmt. Für Süßkirschen ist es besser, einen offenen, sonnigen und warmen Ort zu wählen. Verwenden Sie für eine bessere Ausleuchtung der Krone den jährlichen Schnitt.

Zusätzliche Empfehlungen

  1. Süße Luft ist für hohe Luftfeuchtigkeit kontraindiziert, Früchte beginnen zu knacken und zu faulen, aber übermäßige Trockenheit führt dazu, dass Blätter abfallen.
  2. Süßkirsche verträgt die Nachbarschaft nicht mit Walnüssen, Vogelbeere, Birne, Pfirsich, schwarzer Johannisbeere. Apfel-, Pflaumen- und Kirschbäume werden als Nachbarn empfohlen.
  3. Der Abstand zwischen den Bäumen sollte aufgrund des hoch entwickelten Wurzelsystems des Oberflächenvorkommens mindestens 4-5 Meter betragen.
  4. Einmal in 5 Jahren sollte der Boden um die Kirschen Kalk sein.
  5. Kaufen Sie keine 3-jährigen Setzlinge, sie wurzeln praktisch nicht.

Beim Anpflanzen von Kirschen muss auf den Vogelschutz geachtet werden. Andernfalls werden die meisten Beeren gepickt und sind nicht für den Gebrauch geeignet. Zu diesem Zweck hängen viele an dem Baum glänzende, raschelnde Folienbänder oder alte Computerdisketten. In der Regel hilft dies nicht, daher ist es notwendig, ein Maschennetz (50x50 mm) vorzubereiten und es während der Reifezeit der Frucht auf den Kirschbaum zu werfen.

Vorbereitung der Landegrube

Es wird empfohlen, eine Süßkirsche im Frühjahr bei einer konstanten Temperatur von + 5 ° C zu pflanzen. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Boden für diesen Zeitraum immer noch eine ausreichende Menge an Feuchtigkeit behält.

Frühe Pflanztermine können den Sämling aufgrund wiederkehrender Fröste zerstören, und ein Verspätung kann aufgrund hoher Sonnenaktivität zu einer langen Überlebensrate führen. Die beste Zeit ist Mitte April, bis die Knospen erwachen.

Vorbereitungsanweisungen:

  1. Die Grube zum Anpflanzen von Kirschen sollte 80 cm breit und 100 cm tief sein, die Verengung der Grube nach unten ist nicht akzeptabel. Bei solchen Grubengrößen sollte das Wurzelsystem frei darin platziert werden. In der Nähe wird ein Pfahl eingetrieben - eine bis zu 80 cm hohe Stütze zum Anrichten eines Sämlings.
  2. Die Anlandegrube ist mit 1/3 der Nährstoffmischung gefüllt: 2 Teile Mutterboden, 1 Teil Humus, 1 Teil Torf, 100 g Superphosphat, 50 g Kaliumsulfid,

Sie können auch eine andere Zusammensetzung für die Mischung verwenden: 2 Komposteimer, 1 kg Asche und 400 g Superphosphat. Stickstoffdünger werden nicht zugesetzt, um Wurzelverbrennungen zu vermeiden

Die Grube wird 10 Tage vor dem Pflanzen mit der Mischung gefüllt, mischen, die Zusammensetzung sollte sich absetzen.

Sämlingszubereitung vor dem Pflanzen

Die weitere Entwicklung der Pflanze hängt von der Auswahl und Vorbereitung des Sämlings ab:

  1. Der Sämling muss gepfropft sein, einen starken Stamm haben, der über den Seitenzweigen herrscht.
  2. Es ist nicht erforderlich, einen Sämling mit einem gegabelten Stiel zu kaufen, da diese unter dem Gewicht der Früchte in Zukunft brechen können.
  3. Es sollte ein entwickeltes Wurzelsystem ohne Defekte mit 15 cm langen Wurzeln haben. Wenn der Wurzelabschnitt braun ist, ist dies ein Zeichen von Erfrierungen.
  4. Am Tag vor dem Pflanzen wird der Sämling in einen Eimer Wasser gelegt, um das Wurzelsystem zu aktivieren.
  5. Schneiden Sie vor dem Einpflanzen eines Sämlings in ein Pflanzloch die beschädigten Wurzeln ab.
  6. Beschnittene lange Wurzeln, da das Wurzelsystem vollständig in die Pflanzgrube eintreten muss.
  7. Entfernen Sie vor dem Pflanzen alle Blätter, da sonst der Sämling austrocknet.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Landung

  1. Gießen Sie einen Eimer Wasser in die Landegrube.
  2. Legen Sie den Keimling in die Vertiefung neben der Stütze, der Keimlingshals sollte sich 4 bis 5 cm über dem Boden befinden.
  3. Bedecke die Wurzeln mit Erde.
  4. Versiegeln Sie die oberste Schicht und befestigen Sie den Sämling mit einem weichen Klebeband an der Unterlage. Schleife "Acht" frei machen, um die Rinde des Baumes nicht zu beschädigen.
  5. Entlang des Umfangs der Grube eine kreisförmige Vertiefung zum Gießen herstellen.
  6. Gießen Sie 2 Eimer Wasser ein und vergewissern Sie sich, dass sich der Wurzelhals nach der Sedimentation auf Bodenniveau befindet.
  7. Den Hauptstamm auf 80 cm und die Seitenäste auf 50 cm kürzen, dies ist für die Bildung der richtigen Krone erforderlich.
  8. Kirschen vorzugsweise bei trübem Wetter pflanzen.
  9. Setzlinge im Alter von 1-2 Jahren schlagen am besten Wurzeln.
  10. Um Bienen anzulocken, wird neben dem Kirschbaum Senf gepflanzt, erfahrene Gärtner sprühen den Baum mit einer Lösung aus Wasser und Honig ein.

Weitere Pflege für Kirschen

Kirschen müssen dreimal pro Saison gegossen werden: im Mai während des Wachstums der grünen Masse, vor der Blüte, im Juni, wenn die Früchte noch vor dem Winter zu reifen beginnen.

20 Tage vor der Ernte wird das Gießen gestoppt, da sonst die Früchte reißen und verfaulen. Die Bewässerung erfolgt bis zu einer Tiefe von 40 cm und der Vorwinter bis zu 70-80 cm. Bei trockenem Wetter wird die Bewässerungsfrequenz erhöht. In der zweiten Sommerhälfte wird das Gießen nicht empfohlen, da es die Frostbeständigkeit des Baumes verringert.

Eine Düngung im ersten Jahr sollte nicht erfolgen, da alle notwendigen Substanzen den Sämling beim Pflanzen erhalten haben. Stickstoffdünger werden für 2 Jahre des Baumwachstums angewendet. Im Frühjahr sollten rund um den Umfang des Radkreises 120 g Harnstoff in feuchten Boden eingegossen werden.

Im vierten Wachstumsjahr gehen die Wurzeln über den Stammkreis hinaus, daher werden Düngemittel weiter vom Stamm entfernt auf die gebildeten Furchen ausgebracht. Im Frühjahr werden 120-200 g Harnstoff am Ende des Sommers in eine feuchte Erde gegeben - 400 g Superphosphat und 100 g Kaliumsulfat.

Im zweiten Jahr wird die Breite des Baumstammkreises auf 1 Meter erhöht, und jedes Jahr werden 50 cm hinzugefügt. Cherry nimmt zusätzliche Futtermittel mit Asche gut wahr.

Während der gesamten Sommerperiode bis zum Herbst sind Unkrautjäten und Auflockern des Baumstamms erforderlich, da Kirschen keine Unkrautnähe tolerieren.

Kronenbildung, Trimmen

Süßkirsche braucht einen obligatorischen jährlichen Schnitt, sonst gibt es keine gute Ernte. Es gibt drei Arten: Sie bilden sich im Frühjahr, sie bilden sich im Herbst und sie verjüngen sich, wenn der Baum altert. Für alle Optionen obligatorische Entfernung von Zweigen 40 cm vom Boden entfernt. Beim Beschneiden von Stellen schneidet man behandeltes Gartenpech.

Durch das Formen des Schnittes entsteht die richtige Krone, insbesondere für junge Kirschen. Vor dem Knospenbruch werden der Hauptstamm und die oberen Äste um 1/3 der Länge gekürzt, die nach innen wachsenden Äste werden herausgeschnitten und nur die Äste, die von den Seitentrieben wachsen, die in einem Winkel von 45 Grad zum Stamm wachsen, werden geschnitten.

Ein solcher Schnitt wird als hohl bezeichnet. Es sorgt für eine gute Beleuchtung des Baumes, regt die Fruchtbildung an und vereinfacht die Ernte.

Beim hygienischen Beschneiden werden getrocknete, gebrochene und erkrankte Äste entfernt.

Der verjüngende Schnitt verhilft der Süßkirsche zu Erträgen

Krankheiten der jungen Süßkirsche

Süßkirschen sind ausreichend krankheitsresistent, es gibt jedoch Ausnahmen. Verticillosis ist eine Pilzkrankheit für viele Steinobstkulturen und gefährlich für Süßkirschen.

Zuerst platzt die Rinde, dann fallen die Blüten, die Blätter färben sich gelb und am Stamm bildet sich Gummi. Sie können Medikamente wie Polychrome, Fundazol, Topsin verwenden. Reinigen und knacken Sie die Risse mit Ton mit 2% blauem Vitriol. Aber in der Regel ist die Behandlung unwirksam, der Baum stirbt innerhalb eines Jahres.

In der Zeit des kalten und regnerischen Frühlings ist die Bakteriose einer Süßkirsche (Baumkrebs) möglich. Es ist nicht möglich, die Süßkirsche zu retten, Wissenschaftler haben noch kein Mittel gegen diese Krankheit entwickelt. Der Baum muss gefällt und verbrannt werden.

Der Zeitpunkt des Pflanzen Kirsche

Für die Anpflanzung von Kirschen gibt es zwei Möglichkeiten - Frühling und Herbst. Die erste Option ist am meisten bevorzugt und gebräuchlich. Sie eignet sich für alle Anbaugebiete. Die Pflanzzeit sollte im Frühjahr gewählt werden, wenn der Saftfluss noch nicht begonnen hat und die Knospen nicht geschwollen sind. Причём снег уже должен сойти, а земля прогреться до +5—10 °C. Это время хорошо тем, что природа начинает просыпаться и вместе с ней проснутся и высаженные растения. Они тут же начнут укореняться и тронутся в рост. Приживаемость саженцев в это время максимальная. А к осени черешня уже окончательно приживётся на новом месте, окрепнет, наберётся сил и сможет благополучно пережить свою первую зиму.

In den südlichen Regionen mit warmen Wintern und langer Vegetationsperiode besteht die Möglichkeit, im Herbst zu pflanzen. In diesem Fall muss die Zeit so gewählt werden, dass vor dem Einsetzen des kalten Wetters noch 3-4 Wochen verbleiben, in denen der Sämling Zeit hat, Wurzeln zu schlagen. Diese Option hat einen Vorteil: In Gebieten mit trockenem und heißem Sommer müssen die im Frühjahr gepflanzten Setzlinge mit Trockenheit und Hitze fertig werden, was während der Herbstsaat ausgeschlossen ist.

Wo eine Süßkirsche auf dem Grundstück gepflanzt werden soll

Zum Anpflanzen benötigen Kirschen einen gut beleuchteten und belüfteten Platz. Gleichzeitig sollte es vor den kalten Nordwinden in Form von dicken Bäumen, Mauern von Gebäuden oder Gebäuden, Zäunen geschützt werden. Es ist besser, einen kleinen Süd- oder Südwesthang zu wählen, an dem das Wasser nicht stagniert. Das Mooren und das enge Einbetten von Grundwasser (weniger als 2,5 Meter) ist nicht erlaubt.

Welche Erde liebt Kirschen?

Für Süßkirschen, die in Trockengebieten angebaut werden, eignen sich fruchtbare Lehmarten, und in Gebieten mit ausreichender oder übermäßiger Feuchtigkeit eignen sich sandige Lehmarten. Gleichzeitig sollte der Boden eine lockere, gut durchlässige Struktur haben. Der optimale Säuregehalt liegt bei pH 6,7 bis 7,1, aber bei sehr humosen Kernzellen können Pflanzen den Karbonatgehalt (erhöhte alkalische Reaktion) des Bodens abbauen. In diesem Fall wird die Reaktion auf pH 8,0 eingestellt.

Wie man eine Süßkirsche pflanzt, wenn das Grundwasser dicht ist

Es gibt keine wirtschaftlich sinnvolle Möglichkeit, Süßkirschen in Gebieten mit engem Grundwasserspeicher anzubauen. Auf tränkenden Böden muss die Entwässerung unbedingt durch Entwässerung von Rinnen erfolgen, die überschüssige Feuchtigkeit aus dem Standort ableiten. Das Vergnügen ist nicht billig und zeitraubend.

Landentwässerung ist ein kostspieliges Unterfangen

In Fällen, in denen das Vorkommen von Grundwasser im Bereich von 1 bis 1,5 m liegt, ist es möglich, Kirschen auf einem Hügel anzupflanzen. Es wird über eine Landegrube mit einer Höhe von 0,5 bis 1,2 Metern und einem Durchmesser von 2 bis 2,5 Metern gegossen.

In welchem ​​Abstand Kirschen voneinander pflanzen

Das Pflanzintervall hängt ausschließlich von der Größe der Krone ab. Und sie wiederum ist auf die geimpften Kirschen- und Wurzelsorten angewiesen. Im Durchschnitt beträgt der Durchmesser der Kirschkrone in der Regel 2,5-4 Meter. Basierend auf den Merkmalen der kultivierten Sorte wird angenommen, dass der Abstand zwischen den Bäumen in einer Reihe dem Durchmesser der Krone entspricht, und der Abstand zwischen den Reihen wird um 1-1,5 Meter erhöht. Das heißt, wenn der Durchmesser der Krone 3 Meter beträgt, wird das Landemuster 3 x 4 Meter gewählt.

Welche Bäume können Süßkirschen pflanzen

Am besten gruppieren Sie Pflanzen nach dem Prinzip - ähnlich mit ähnlichen. Kirschen vorzugsweise in einer Gruppe mit anderen Kirschen und Kirschen gepflanzt. Samenkörner - Apfel und Birne - bedrücken normalerweise die Süßkirsche, sodass Sie sich von ihnen fernhalten sollten. Und Sie sollten die Nachbarschaft mit Sanddorn meiden - im Allgemeinen ist es ein schlechter Nachbar für irgendwelche Ernten. Aprikose hat ein ziemlich umfangreiches und leistungsfähiges Wurzelsystem, das sich aktiv mit dem gleichen leistungsfähigen Wurzelkirschsystem befasst. Daher lohnt es sich, ihre Nachbarschaft auf 5-6 Meter auszudehnen. Zwetschgen und Kirschpflaumen beschädigen die Süßkirsche nicht, aber sie selbst unterdrückt sie.

Wo man eine samobblednyy süße Kirsche pflanzt

Selbstunfruchtbare Kirschsorten erfordern das Vorhandensein bestäubender Pflanzen in einem Umkreis von 50-100 Metern. In der Regel sollten dies Kirschen anderer Sorten sein, deren Blütezeit mit der Blütezeit des zu pflanzenden Baumes zusammenfällt. Darüber hinaus ist nach einigen Quellen ein guter Kirschbestäuber Lubskaya Kirsche. Dies sollte beim Anpflanzen von Kirschen berücksichtigt werden. Wenn es in der Nähe keine solchen Pflanzen gibt und Sie eine Süßkirsche anbauen möchten, die selbst fruchtbar ist, müssen Sie gleichzeitig eine Süßpilzsorte anbauen.

Wie man einen süßen Kirschsämling behält, bevor man im Frühjahr pflanzt

Speichern Sie die im Herbst gekauften Sämlinge kann entweder im Keller (Keller) oder Prikannymi auf den Boden sein. Im ersten Fall benötigen Sie einen Raum mit einer konstanten Lufttemperatur von 0 bis +5 ° C. Die Wurzeln des Keimlings werden in einen Motten- und Lehmschwätzer getaucht und dann in eine feuchte Umgebung (Sand, Sägemehl, Moos) gebracht.

Im zweiten Fall müssen Sie im Garten ein Loch mit einer Tiefe von 20 bis 30 Zentimetern graben, in das eine kleine Sandschicht eingegossen wird. Sämlinge werden schräg in eine Grube gelegt und von Wurzeln mit Sand bedeckt. Das Wasser ist bewässert und fast vollständig mit Erde bedeckt, so dass nur die Oberseite nicht bedeckt ist. Sie ist mit Fichtenblättern bedeckt, um Schäden an Hasen zu vermeiden.

Sämlinge können bis zum Frühjahr durch Prikopop im Garten gerettet werden

Schritt für Schritt Anleitung zum Anpflanzen von Kirschen

Jetzt ist alles bereit für eine erfolgreiche Anpflanzung von Kirschen - eine Landegrube am gewählten Platz und ein eingelagerter Schössling der Sorte, die Sie mögen. Zu Beginn des Frühlings, zu Beginn der optimalen Zeit, beginnen sie zu pflanzen:

  1. Nehmen Sie am Tag der Bepflanzung einen Schössling aus dem Keller oder Prikopa und untersuchen Sie ihn. Wenn beschädigte oder gefrorene Wurzeln gefunden werden, werden sie mit einer Schere beschnitten. Wenn beschädigte oder gefrorene Wurzeln gefunden werden, werden sie mit einer Schere beschnitten
  2. Die Wurzeln mehrere Stunden in einer Lösung von Wachstumsstimulanzien (Appin, Heteroauxin, Cornevin) einweichen. Die Wurzeln einige Stunden in einer Wachstumsstimulatorlösung einweichen
  3. Sie öffnen das Pflanzloch und machen ein Loch, das der Größe des Wurzelsystems des Sämlings entspricht.
  4. In der Mitte des Lochs bildet sich ein kleiner Hügel, und ein Holz- oder Metallpfahl wird etwas seitlich in das Loch hineingetrieben. Seine Höhe über dem Boden sollte im Bereich von 80-120 Zentimetern liegen. Sie können zwei Cola zur besseren Fixierung der Pflanze verwenden.
  5. Der Sämling wird in das Loch gesenkt, wobei sich der Wurzelhals oben auf dem Hügel befindet, und die Wurzeln werden auf den Hängen verteilt. Der Sämling wird mit dem Wurzelhals oben auf dem Hügel in das Loch gesenkt und verteilt die Wurzeln an den Hängen
  6. In diesem Stadium ist es besser, die Hilfe der zweiten Person zu verwenden. Einer wird die Pflanze behalten und der zweite - um das Loch mit Erde zu füllen. Dies sollte in Schichten mit Verdichtung jeder Schicht erfolgen. Es ist darauf zu achten, dass sich der Wurzelhals des Sämlings in Bodennähe befindet. Dazu ist es zweckmäßig, eine Schiene oder eine Stange anzubringen. Es ist praktisch, die Höhe des Wurzelhalses zu kontrollieren, wenn Kirschen mit einer Latte oder einem Riegel gepflanzt werden
  7. Der zentrale Leiter des Sämlings wird auf eine Höhe von 60 bis 80 Zentimetern geschnitten, und die Zweige (falls vorhanden) werden auf 20 bis 30 Zentimeter gekürzt. Nach dem Pflanzen der Sämling beschnitten
  8. Binden Sie den Stiel mit elastischem Material in Form von "Acht" an den Pflock, ohne die Rinde zu zerdrücken. Und auch für diese Zwecke können Sie spezielle Kunststoffklammern verwenden. Für Strumpfbänder können Bäumchen aus Kunststoff verwendet werden
  9. Sie bilden einen stammnahen Kreis, indem sie eine Erdwalze entlang des Durchmessers der Landegrube sammeln.
  10. Reichlich bewässerte Pflanze bis zur dreifachen Feuchtigkeitsaufnahme. Dies ist notwendig, um einen guten Bodenkontakt mit den Wurzeln zu gewährleisten und um Nebenhöhlen in der Luft in der Wurzelzone zu beseitigen. Bewässern Sie die Pflanze reichlich bis zu dreimal mit Feuchtigkeit
  11. Am nächsten Tag wird der Boden aufgelockert und mit Humus, Kompost, verfaultem Sägemehl, Heu usw. gemulcht. Nach dem Gießen wird der Boden gelockert und gemulcht.

Wie man veredelte Süßkirschen pflanzt

Die gepfropfte Süßkirsche wird nach den gleichen Regeln wie die eigene gepflanzt. Das einzige Merkmal ist, dass die Impfstelle manchmal zu niedrig ist. In diesem Fall müssen Sie beim Pflanzen darauf achten, dass es nicht in den Boden verwandelt wird. Es ist wünschenswert, dass sich die Impfstelle 5 bis 7 Zentimeter über dem Boden befindet. In Regionen mit hoher Schneedecke ist es besser, Setzlinge zu kaufen, die in einer Höhe von 0,5 bis 1,0 m gepfropft wurden.

Es ist wünschenswert, dass sich die Impfstelle mindestens 5 bis 7 Zentimeter über dem Boden befindet.

Wie man eine Süßkirsche in einen Behälter pflanzt

Heutzutage werden zunehmend Pflanzensetzlinge mit einem geschlossenen Wurzelsystem (ZKS) verkauft. Normalerweise werden sie in Behältern oder Eimern angebaut und mit ihnen verkauft. Diese Methode hat offensichtliche Vorteile:

  • Beim Umpflanzen eines solchen Sämlings wird das Wurzelsystem nicht verletzt und seine Überlebensrate beträgt 100%.
  • Setzlinge mit ZKS können beim Umpflanzen ein Alter von 3-4 Jahren haben, was den Zeitraum des Eintritts von Süßkirschfrüchten ab dem Zeitpunkt des Anpflanzens verringert.
  • Sie können solche Pflanzen jederzeit vom frühen Frühling bis zum Herbst pflanzen.

Die Pflanzgrube für Süßkirschen mit ZKS stellt sich nach den gleichen Regeln her, wie bei herkömmlichen Setzlingen ändern sich auch die Landeregeln nicht. Merkmale der Landung umfassen die folgenden Punkte:

  • In der Landegrube bilden sich keine Hügel, da der Sämling aus dem Containerumschlag mit einem Erdballen umgepflanzt wird.
  • Und auch eine solche Pflanze braucht keine Strumpfbandnadel, da ein großer Erdballen an seinen Wurzeln zuverlässig eine Süßkirsche hält. Ein großer Erdklumpen auf den Wurzeln hält zuverlässig eine Süßkirsche

Wie man einen süßen Knochen pflanzt

Natürlich kann die Süßkirsche auch aus dem Stein gezogen werden. Frage: Warum? Es ist bekannt, dass bei dieser Anbaumethode die Sortenmerkmale des Originals nicht erhalten bleiben. Egal wie lecker und groß die Beere war, deren Knochen zum Wachsen verwendet wurde, das Ergebnis dürfte eine sein. Nach langer Arbeit wächst die Wildnis mit kleinen Beeren von mittelmäßigem Geschmack. Ja, eine solche Pflanze hat Ausdauer, anspruchslose Pflege, Frostbeständigkeit, Immunität gegen Krankheiten und Schädlinge. Es kann aber nur als Brühe zum Veredeln von Süßkirschen oder zum dekorativen Pflanzen von Bäumen verwendet werden. Vor diesem Hintergrund beschreiben wir kurz den Prozess des Pflanzens von Kirschknöchelchen:

  1. Sammeln Sie von den Kirschen, die in der Gegend wachsen, die erforderliche Menge (mit einem Vorrat) Samen von vollreifen Beeren.
  2. Die Knochen sind frei von Fruchtfleisch, gewaschen und getrocknet. Fruchtfleischfreie Knochen, gewaschen und getrocknet
  3. In eine Papiertüte gesteckt und bis Dezember bei Raumtemperatur gelagert.
  4. Im Dezember werden die Knochen drei bis vier Tage im Wasser eingeweicht und täglich gewechselt.
  5. In einen Behälter mit feuchtem Untergrund (Sand, Sägemehl, Torfmoos) geben.
  6. Der Behälter wird für drei Monate in den Kühlschrank gestellt, um die Samen zu schichten.
  7. Im zeitigen Frühjahr wird der Container auf der Straße ausgeführt und mit Schnee bedeckt.
  8. Nachdem die Schalen gerissen sind und zu keimen beginnen, werden sie bis zu einer Tiefe von 1,5 bis 2 cm in einzelne Töpfe oder Schalen gepflanzt. Nachdem die Schalen gerissen sind und zu keimen beginnen, werden sie in einzelne Töpfe gepflanzt.
  9. Triebe erscheinen normalerweise in 25-30 Tagen. Wenn sie eine Höhe von 10-15 Zentimetern erreichen, tauchen sie in einen größeren Tank. Wenn die Setzlinge eine Höhe von 10-15 Zentimetern erreichen, tauchen sie in einen größeren Tank
  10. Bei regelmäßiger Feuchtigkeit und Lockerung im Herbst werden sie 25-30 Zentimeter groß.
  11. Danach, mindestens einen Monat vor dem Einsetzen des Frosts, werden die erhaltenen Sämlinge an einem festen Ort gepflanzt, wobei die oben beschriebenen Regeln eingehalten werden. Gleichzeitig ist es notwendig, den Schutz der Pflanzen vor Frost und Nagetieren zu gewährleisten und ihnen Schutzräume aus Plastikflaschen mit kurzem Boden zur Verfügung zu stellen. Wir müssen uns um den Schutz der Pflanzen vor Frost und Nagetieren kümmern und für sie Schutzräume aus Plastikflaschen mit abgeschnittenem Boden einrichten

Wurzelgemüse von Süßkirschen

Die Süßkirsche wird in der Regel durch grüne Stecklinge vermehrt. Dieser Vorgang ist einfach, aber etwas mühsam. Es besteht aus:

  1. Beschaffung von Stecklingen. Die beste Zeit dafür ist, wenn die jungen Triebe eine große Länge erreichen und anfangen zu holzen, aber sie selbst sind noch ziemlich flexibel. In Zentralrussland fällt dies auf den 10. bis 30. Juni. Also:
    1. Frühmorgens, wenn es kühl ist, wählen sie Seitentriebe mit mittlerem Wuchs, die auf den jungen Trieben des letzten Jahres liegen und an einem gut beleuchteten Teil der Krone wachsen. Schneiden Sie sie mit einer Schere.
    2. Aus diesen Zweigen werden 8-10 cm lange Stecklinge geschnitten. Jeder von ihnen sollte 3-4 Knospen und ein Blatt haben. In diesem Fall muss der untere Schnitt ein bis zwei Zentimeter von der ersten Niere entfernt sein.
    3. Ein oder zwei untere Blätter werden vollständig ausgeschnitten, und die oberen werden auf 50-60% geschnitten, um die Verdunstungsfläche zu verringern. Ein oder zwei untere Blätter werden vollständig ausgeschnitten, und die oberen werden auf 50-60% geschnitten, um die Verdunstungsfläche zu verringern
    4. Geerntete Stecklinge werden mit dem unteren Ende bis zu einer Tiefe von 2,5 bis 3 cm in die Lösung des Wurzelbildungsstimulators (Kornevin, Heteroauxin) gegeben. In dieser Lösung sollten die Stecklinge bis zum Abend stehen.
  2. Zum Bewurzeln von Stecklingen muss ein Behälter mit Nährboden vorbereitet werden. Zu Beginn wird eine feuchtigkeitsaufnehmende Erdschicht mit einer Schicht von 10 bis 12 Zentimetern auf den Boden gelegt. Top auf das Substrat der Torf-Sand-Mischung von einer Schicht von 3-5 cm gegossen.
  3. Am Abend nehmen sie die Stecklinge aus der Lösung und stecken sie bis zu einer Tiefe von 3-4 cm in die vorbereitete Erde, so dass sich die untere Niere im Substrat befindet. Der Abstand zwischen den Stecklingen einer Reihe sollte zwischen 5 und 7 Zentimetern und zwischen den Reihen zwischen 8 und 12 Zentimetern liegen. Wurzelschnitte werden aus Seitentrieben geschnitten, die sich auf dem jüngeren Wachstum des letzten Jahres befinden
  4. Befeuchten Sie den Boden mit einer Sprühflasche.
  5. Der Behälter wird in ein gut beleuchtetes Gewächshaus gestellt, das einer hohen Luftfeuchtigkeit ausgesetzt sein muss. Die beste Bewurzelungstemperatur beträgt 23–30 ° C. Der Behälter mit den Stecklingen wird in ein gut beleuchtetes Gewächshaus gestellt, in dem eine hohe Luftfeuchtigkeit herrschen muss
  6. Weitere Pflege ist die tägliche Belüftung und die doppelte Bewässerung des Spritzgeräts. Bei Bedarf sollte der Boden auch vorsichtig gelockert werden.
  7. In etwa einem Monat werden die Pflanzen bereits recht gute Wurzeln haben und sollten sitzen. Sie können sofort auf einem festen Platz landen, aber es ist besser, in Container oder Eimer zu verpflanzen und die Landung auf das Frühjahr zu verschieben. In diesem Fall müssen solche Setzlinge für den Winter im Gewächshaus aufgestellt werden oder für sie einen temporären Schutz vor Frost ausrüsten.

In der Ukraine

Kirschen werden wie Kirschen in der gesamten Ukraine massiv angebaut, insbesondere in den südlichen Regionen. Hier wird eine große Anzahl von Zonensorten gezüchtet (hauptsächlich in der Melitopol Experimental Gardening Station):

  • Melitopol schwarz
  • Melitopol früh
  • Valery Chkalov,
  • Talisman
  • Wunderbar,
  • Weltraum und viele andere.

Die Bepflanzung erfolgt sowohl im Frühjahr als auch im Herbst (in den südlichen Regionen) nach den üblichen Regeln.

In Wolgograd

Für diese Region sind im Staatsregister nur zwei Kirschsorten vermerkt - Frührosa mit durchschnittlicher Reife und Diberschwarz mit durchschnittlicher Reife. Aber die Gärtner von Wolgograd und der Region sehen nicht in das Staatsregister und bauen erfolgreich viele seiner anderen Sorten an:

  • Valeria,
  • Gehöft,
  • Donezker Schönheit,
  • Rossoshanskaya,
  • Jaroslawna und andere.

Der Begriff für das Anpflanzen von Kirschen in Wolgograd ist der Vorfrühling.

In der Leningrader Region

Die für dieses Gebiet gezüchtete schwarze Sorte Leningrad wurde nie in das Staatsregister aufgenommen. Es gibt keine anderen Sorten für den Nordwesten. Gärtner des Leningrader Gebiets bauen nach den Bewertungen folgende Sorten an:

Freunde, hilf mit. Welche Arten von Süßkirschen werden in der Region Leningrad wachsen und Früchte tragen? Vorzugsweise verschiedene 2-3 Noten. Das Auge fiel auf das schwarze Leningrad und das rosa Bryansk.

Martini SPb, Villa in Apraksin, Leningrader Gebiet

http://dacha.wcb.ru/index.php?showtopic=55264

Zitat (Klymych) Leningradskaya schwarz, weil der Name sollte zumindest normalerweise wachsen.

Klymych, Häuschen in Apraksin, Leningrad Region

http://dacha.wcb.ru/index.php?showtopic=55264

Klimych, ja, wir sind Nachbarn! Und was wächst man im Allgemeinen aus Bäumen und Sträuchern? Vielleicht gibt es für etwas keinen Sinn und keine Macht zu verbringen?

Martini SPb, Villa in Apraksin, Leningrader Gebiet

http://dacha.wcb.ru/index.php?showtopic=55264

Fatezh, Chermashnaya, Iput, Revna.

NadezhdaS, Ferienhaus in Len. Region, Süden

http://dacha.wcb.ru/index.php?showtopic=55264

Das Klima des Urals ist durch Wetterinstabilität und plötzliche Temperaturschwankungen gekennzeichnet. Unter solchen Bedingungen ist die Kultivierung der südlichen, thermophilen Kultur, bei der es sich um den Süßkirschbaum handelt, mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden. Es gibt jedoch Erfahrungen mit dem erfolgreichen Anbau einiger winterharter Sorten in der Zentralregion. Am vielversprechendsten waren die Sorten Iput und Northern des belarussischen Gartenbauinstituts. Der erfahrene Gärtner Vladimir Pitelin schrieb 2012 über den hohen Ertrag von Fatezh-Sorten (Auswahl des Moskauer Instituts für Obstproduktion) und 2-7-37 unter den Bedingungen des südlichen Urals. Das Anpflanzen von Kirschen im Ural unterscheide sich nicht vom Anpflanzen in der mittleren Gasse. In diesem Fall gelten alle oben aufgeführten Regeln. Nur müssen sie gewissenhafter durchgeführt werden - das Ural-Klima verzeiht keine Fehler. Er empfiehlt auch die Verwendung von Sämlingen auf einem Zwergwurzelstock VSP-2 für den Anbau von Kirschen sowohl in Shtambovoy- als auch in Stanantsevoy-Form.

Video: Süßkirsche in den Gärten des Südurals

In Sibirien gibt es auch Enthusiasten, die Kirschen unter lokalen Bedingungen testen. In der Regel handelt es sich dabei um die gleichen Sorten, die im Südural angebaut werden. Zwergkirschen überwintern besonders gut an Stellen, an denen die Schneedecke erheblich ist und die Bäume vollständig bedeckt. Stlanting formirovka in Sibirien wird ebenfalls erfolgreich eingesetzt. Landeregeln sind Standard.

Im Ural und in Sibirien wird die Stehkirschen-Formation verwendet.

Wenn Sie die Kirsche im Frühjahr oder Herbst umpflanzen können

Die meisten Gärtner empfehlen dies im zeitigen Frühjahr, insbesondere in kalten Klimazonen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass der Baum, im Herbst verpflanzt, keine Zeit hat, sich gut zu setzen, und geschwächt in den Winter geht. An Orten mit milden Wintern und heißen Sommern wird empfohlen, die Transplantation im Herbst durchzuführen, da die Pflanze im Sommer eher austrocknet als im Winter einfriert. In jedem Fall ist es besser, sich bei der Vorbereitung der Transplantation auf die Erfahrung lokaler Gärtner und Spezialisten zu verlassen.

Schrittweise Anleitung zur Transplantation einer jungen Süßkirsche

In dieser Anleitung beschreiben wir den Vorgang des Frühlingspflanzens eines transplantierten Baumes:

  1. Прежде всего молодое дерево нужно выкопать из земли. Это делают осенью, так как весной погодные условия могут не позволить выкопать растение до наступления сокодвижения. Dafür:
    1. Если почва сухая, то за день до выкопки её следует полить, чтобы она размягчилась.
    2. Вокруг дерева намечают окружность диаметром, равным предполагаемому диаметру корневой системы. Можно это сделать при помощи бечёвки, привязанной к стволу, и какой-нибудь палочки.
    3. Schaufel graben eine Nut um die Pflanze und konzentrieren sich auf den verfolgten Kreis. Zum Umpflanzen von Zwickeln um die Pflanze, mit Fokus auf den verfolgten Kreis
    4. Entfernen Sie die Pflanze aus der Grube und versuchen Sie dabei, die Erdkugel an den Wurzeln nicht zu zerstören.
    5. Sie werden im Garten für die Winterlagerung hinzugefügt.
  2. Der zweite Schritt - die Vorbereitung der Landegrube - erfolgt ebenfalls im Herbst nach dem zuvor beschriebenen Algorithmus.
  3. Zu Beginn des Frühlings nehmen sie einen Bäumchen von einem Prikop und pflanzen ihn gemäß den oben beschriebenen Regeln.
  4. Beschnittene Krone, so dass nicht mehr als fünf Skelettäste übrig bleiben, die um 30% verkürzt sind. Auf diese Weise soll sichergestellt werden, dass die Pflanze keine Kraft für das Wachstum von Trieben aufbringt, sondern sie in erster Linie auf die Entwicklung des Wurzelsystems ausrichtet. Entfernen Sie aus dem gleichen Grund alle Blüten, ohne im ersten Jahr nach der Transplantation Früchte zu tragen.

Wie man einen erwachsenen Kirschbaum umpflanzt

Bei Bedarf kann ein erwachsener Baum verpflanzt werden, obwohl Experten glauben, dass Süßkirschen im Alter von mehr als sieben Jahren dies nicht tolerieren. In diesem Fall können Sie eine interessante Methode ausprobieren:

  1. Ende September wird ein Kreis um den Baum gezogen, wie dies bei einem jungen Baum der Fall ist. Sein Durchmesser sollte so bemessen sein, dass so viele Wurzeln wie möglich erfasst werden, gleichzeitig lag das Gewicht des extrahierten Teils innerhalb angemessener Grenzen.
  2. Eine scharfe Schaufel mit einer flachen Klinge schneidet die Wurzeln in die Hälfte des markierten Kreises.
  3. Graben Sie einen Graben entlang dieser Hälfte des Umfangs der Tiefe auf dem Bajonett der Schaufel.
  4. Im unteren Teil des Grabens sind die Wurzeln noch tiefer in das Schaufelbajonett geschnitten.
  5. Einschlafen Graben und Wasser gießen.
  6. Der Baum ernährt sich weiterhin auf Kosten der zweiten Hälfte der Wurzeln, die intakt geblieben sind. In der ersten Hälfte werden zu diesem Zeitpunkt neue Wurzeln gebildet, die den Innenraum des Wurzelsystems ausfüllen.
  7. Nach 3-4 Wochen wird das gleiche Verfahren mit der zweiten Hälfte der Wurzeln durchgeführt. Sie werden eingeschnitten, gegraben, erneut eingeschnitten, eingeflößt. Noch zwei Wochen reichlich gießen und den Baum bis zum Frühjahr stehen lassen.
  8. Gleichzeitig lohnt es sich, die Pflanzgrube für die umgepflanzte Pflanze zu pflegen.
  9. Sobald das Wetter es zulässt, wird die Pflanze im Frühjahr mit einem Klumpen junger Wurzeln aus dem Boden gegraben und an einen neuen Ort umgepflanzt.

Leider gibt es keine Abbildungen dieser Methode, aber es gibt ein großartiges Video, das es wert ist, angeschaut zu werden.

Das anschließende Umpflanzen von Süßkirschen, einschließlich des Umpflanzens des alten Baumes

Eine nachfolgende Transplantation von Kirschen ist wahrscheinlich eine nutzlose Übung. Es ist unwahrscheinlich, dass der Baum diese Prozedur erneut überträgt. Daher sollte die Wahl des Landeplatzes verantwortungsbewusst angegangen werden, um keine weiteren Probleme zu haben. Theoretisch bleibt die Möglichkeit einer Transplantation bestehen. Dies muss jedoch mit einem großen Stück Land geschehen, das für diese spezielle Ausrüstung verwendet wird - ein Bagger, ein Kran, ein LKW für den Transport. Und auch ohne Berücksichtigung wesentlicher Materialkosten ist der Erfolg der Veranstaltung nicht garantiert. Da das angegebene Gerät weit nicht an irgendeinen Ort heranfahren kann.

Es ist unwahrscheinlich, dass der Gärtner spezielle Geräte zum Umpflanzen alter Süßkirschen verwendet.

Ich habe noch nie einen normalen Baum gefangen. Dreimal umgepflanzt, genauer gesagt, drei Kirschen für jeweils sieben Jahre umgepflanzt. Obwohl ich vielleicht etwas vermasselt habe.

mironenkovitalick

https://www.stroimdom.com.ua/forum/showthread.php?t=214461

Süßkirsche ist sehr launisch im Sinne einer Transplantation im Erwachsenenalter (und nicht nur Transplantationen). Mein Freund hat den Baum auch nicht überlebt.

Vladdi, Kiew

https://www.stroimdom.com.ua/forum/showthread.php?t=214461

Die Regeln für das Pflanzen, Züchten und Umpflanzen von Süßkirschen sind nicht wirklich so kompliziert, dass ein unerfahrener Gärtner sie nicht verstehen kann. Mit der gebotenen Sorgfalt und unter günstigen Bedingungen für die Kultur wird das Ergebnis der investierten Arbeit sicherlich nicht verärgert.

Hinzufügen eines Artikels zu einer neuen Sammlung

Sie wissen nicht, wie man eine Süßkirsche pflanzt? Verwenden Sie diese Tipps - und Sie werden in der Lage sein, einen Obstbaum zu erwerben.

Kirschen können aus einem Stein gezogen werden, aber dies ist ein sehr langer Prozess, und ein solcher Baum behält höchstwahrscheinlich nicht seine sortentypischen Eigenschaften - die Beeren sind klein und sauer. Wenn Sie so schnell wie möglich eine Ernte von leckeren und saftigen Früchten erhalten möchten, holen Sie sich in einer speziellen Baumschule einen ein oder zwei Jahre alten veredelten Sämling.

Wann ist es besser, eine Süßkirsche zu pflanzen?

In Regionen mit instabilem Klima wird Süßkirsche im Frühjahr gepflanzt, bevor die Knospen anschwellen (meist im April), und im Süden kann sie im Herbst gepflanzt werden. Gleichzeitig wird das Loch für den Sämling bereits im Herbst vorbereitet (auch während der Frühjahrspflanzung).

In den nördlichen Regionen ist es nicht empfehlenswert, im Herbst Süßkirschen zu pflanzen, da während der ersten Fröste die jährlichen Zuwächse einfrieren können. Dann droht der Sämling zu sterben.

Platz zum Anpflanzen von Kirschen

Kirschen "Lodge" in einem sonnigen und gut geschützten Ort vor dem Wind. Der Boden sollte fruchtbar, locker und feuchtigkeitsdurchlässig sein. Zum Beispiel ist lehmiger oder lehmiger Sandboden geeignet, aber schweres, toniges, torfiges und tiefsandiges Land ist ungeeignet.

Süßkirsche wächst gut und trägt Früchte in Gebieten auf der Südseite

Im Herbst werden Pflanzgruben mit einer Tiefe von 80 cm und einer Breite von 100 cm gegraben, und in einem Abstand von 3 bis 5 m werden weitere Löcher für Sämlinge anderer Süßkirschensorten mit der gleichen Blütezeit gegraben. Diese Pflanzen wirken als Bestäuber.

Geheimnisse der richtigen Anpflanzung von Kirschen

Im Herbst wird 1/3 der Landegruben mit vorbereiteter Bodenmischung aus fruchtbarem Land (2 Eimer) und Humus (10 kg) gefüllt. In dieser Form werden sie vor dem Pflanzen von Kirschsämlingen belassen.

Entwässerung sollte am Boden der Grube gegossen werden (besonders auf feuchtem Boden), da die Kirsche kein stehendes Wasser verträgt.

Im Frühjahr werden Kaliumsulfat (60 g) und Superphosphat (100-120 g) in die Grube gegeben und gründlich mit dem Boden vermischt. Dann wird eine Stützsäule für einen Sämling in das Loch eingebaut und ein Hügel fruchtbaren Bodens ohne Düngemittel in die Mitte gegossen.

Ein Schössling wird auf den Erdhügel gelegt und richtet seine Wurzeln sanft aus. Gießen Sie dann nach und nach den Boden mit leichtem Stampfen ein, sodass sich der Wurzelhals des Sämlings (die Stelle, an der die Wurzeln in den Stängel gehen) 3-5 cm über dem Boden befand. Danach wird die Pflanze reichlich gewässert (10 Liter Wasser verbrauchen) und mit Torf, Humus oder Laub gemulcht.

Beim Einpflanzen eines Süßkirschsämlings kann der Wurzelhals nicht vergraben werden

Wenn Wasser absorbiert wird und die Erde sich ein wenig absetzt, wird der Sämling der "Acht" an einen Pflock gebunden. Die Schlaufe ist mäßig frei, damit später das Bindematerial das Holz nicht zusammendrückt.

Kümmere dich um einen jungen Setzling der Süßkirsche

Unmittelbar nach dem Pflanzen wird der Schössling in einer Höhe von 1 m beschnitten und in der nächsten Saison beginnen sich Seitentriebe aus ruhenden Knospen zu entwickeln, wo sich in Zukunft eine Ernte bilden wird. Im Herbst des zweiten Jahres verbleiben nur noch 3-4 gut gelegene und gut entwickelte Skelettäste am Baum, die zu einem Drittel beschnitten werden. Und der zentrale Leiter (der längste vertikale Spross) wird in einer Höhe von 80 bis 100 cm von der ersten (niedrigsten) Aststufe geschnitten. Damit ist die zweite Filialstufe gelegt. Anschließend verbleiben 2-3 gut entwickelte und erfolgreich lokalisierte Triebe darauf. Die restlichen Äste werden abgeschnitten und der Mittelleiter in einer Höhe von 80-100 cm von den Ästen der zweiten Reihe wieder gekürzt. Ein Jahr später legen Sie die dritte (letzte) Stufe, bestehend aus 1-2 Zweigen.

Cherry Forming Scheme

Kirschen vertragen keine Nachbarschaft mit Unkraut, so dass die Baumstämme bis zum späten Herbst regelmäßig Unkraut jäten. Es ist auch wichtig, die Pflanze rechtzeitig, aber mäßig zu gießen, da selbst eine kurzfristig stehende Feuchtigkeit den unreifen Sämling zerstören kann.

Damit der Setzling sicher überwintern kann, muss er im September mit Phosphatdünger gefüttert werden (40-60 g granuliertes Superphosphat werden pro 1 m² eingebracht).

Süßkirsche ist eine thermophile Kultur. Bevor Sie es auf Ihrem Grundstück anpflanzen, sollten Sie sich daher kompetent mit der Auswahl einer geeigneten Sorte befassen. Nur Bäume winterharter Sorten können dem kühlen und unvorhersehbaren Wetter auf der Mittelspur standhalten.

Vorbereitung des Landeplatzes

Wie pflanze ich eine Süßkirsche im Frühjahr? Zuerst müssen Sie den Boden vorbereiten. Der Boden sollte fruchtbar und atmungsaktiv sein, leicht zu absorbieren und Feuchtigkeit zu speichern. Gut wenn das Land auf Ihrem Aufstellungsort mittel lehmig oder sandig ist. Süßkirschen verlangen nach Feuchtigkeit, vertragen jedoch kein stehendes Wasser an den Wurzeln. Aus dem gleichen Grund kann es nicht dort gepflanzt werden, wo das Grundwasser oberflächennah liegt.

Da die Kirschen kreuzweise bestäubt werden, Es müssen mehrere Setzlinge verschiedener Sorten gepflanzt werden. Kirsche eignet sich hervorragend zur Bestäubung, da sie gleichzeitig blüht. Experten glauben, dass Süßkirschen eine anspruchsvolle Erntekultur sind. Daher müssen beim Pflanzen alle Empfehlungen genau befolgt werden - dies ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Fruchtbildung in der Zukunft.

Unabhängig von der Zusammensetzung des Bodens wird das Land in der Pflanzgrube zusätzlich gedüngt. Für diese Verwendung:

  • Mineralische Phosphor-Kalium-Düngemittel
  • organische Substanz in Form von Humus oder Kompost,
  • Kalk (in einer Menge von 0,5 kg / m² auf leichten Böden und bis zu 1 kg / m² auf schweren Böden).

Wenn es sich bei dem Boden um Chernozem handelt, halbieren sich der Kaliumgehalt und der Gehalt an aufgebrachter organischer Substanz, und der Phosphorgehalt wird auf 25 g / m² erhöht. Mörteldünger werden in trockener Form zu einer Lösung verarbeitet, die den gewünschten Effekt nicht erzielt. Vor dem Pflanzen sollte das Land ein Jahr brach liegen.ohne Verwendung.

Vor dem Einpflanzen graben die Sämlinge den Boden aus und entfernen alle Unkräuter. In Zukunft wird die Breite des Baumstammkreises jedes Jahr auf 1,5 m erhöht. Unkraut jäten und mit Mulch einschlafen.

Landegrube

Anweisungen zum Pflanzen einer Kirsche im Frühjahr sollten mit einer Beschreibung der Vorbereitung der Pflanzgrube beginnen. Es ist richtig, vorab einen Platz vorzubereiten, an dem Sie eine Süßkirsche anpflanzen. Dies erfolgt 3-4 Monate vor dem Kauf der Sämlinge. Die Tiefe der Grube sollte etwa 60 cm und die Breite 80 cm betragen, dann schlafen 2 Eimer Humus ein, mischen sie mit einem Teil des Bodens und lassen sie im Winter stehen.

Unmittelbar vor dem Pflanzen werden 1 kg Asche oder 0,4 kg Superphosphat und 0,1 kg Natriumsulfat in die Grube gegeben und gründlich gemischt. Überschreiten Sie nicht die Dosis der Düngung, alles ist gut in Maßen. Überschüssiger Dünger führt zu einer starken Vegetationsperiode, die Triebe haben möglicherweise keine Zeit zum Reifen bis zum Frost.

Sämlinge vorbereiten und pflanzen

Die zum Verkauf stehenden Setzlinge sind ein- und zweijährig. Die meisten Gärtner ziehen es vor, einjährige Bäume zu pflanzen. Es ist besser, Pflanzenmaterial mit einem geschlossenen Wurzelsystem zu kaufen.es trocknet also weniger und ist beschädigt. Im Herbst wird nicht gepflanzt, da das frische Wachstum im Winter gefriert. Und die neuen Zweige, die im Frühjahr gepflanzt werden, werden Zeit haben, holzig und kräftiger zu werden.

  • Ein Sämling sollte keine geschwollenen Knospen haben, solche Bäume überleben nicht gut, haben eine schwache Immunität und sind häufiger von Krankheiten betroffen.
  • Vor dem Pflanzen werden die Wurzeln vom Boden geschüttelt und inspiziert, wobei gleichzeitig alle fehlerhaften Bereiche entfernt werden. Wenn die Wurzeln stark getrocknet sind, wird empfohlen, sie 6-8 Stunden lang in Wasser zu legen.
  • Einige üben das Eintauchen des Wurzelsystems in eine flüssige Mischung aus Ton und Königskerze, wonach man es trocknen lässt. Es wird angenommen, dass diese Technik einen positiven Effekt auf die Überlebensrate hat und den Kontakt der Wurzeln mit dem Boden verbessert.
  • Aus Dünger und Erde wird ein Kegel geformt und ein Keimling darauf gelegt. Wenn Sie es zur Hälfte füllen, gießen Sie einen Eimer Wasser hinein, um den Boden im Loch abzudichten.
  • Dann den restlichen Boden einschlafen, leicht verdichtet, eine Rille im Kreis formen und einen weiteren Eimer Wasser abschütten.
  • Beim Einpflanzen wird der Wurzelhals 5 cm über die Bodenoberfläche angehoben. Mit der Zeit setzt sich der Boden ab und der Hals ist bündig mit der Oberfläche.
  • Neben der Kirsche setzen sie einen Pflock ein und binden einen Baum daran. Top wie ein Mulch den Boden mit Torf oder Humus bestreuen.

Pflege der Sämlinge nach dem Pflanzen

Es ist möglich, den Zeitraum nach dem Pflanzen eines jungen Baumes, der gedüngt werden muss, anhand der Anzahl der Triebe im Wachstum abzuschätzen. Wenn vor Beginn der Fruchtbildung drei oder mehr Sprossen gewachsen sind, ist es möglich, die Süßkirschen noch nicht zu füttern, und wenn das Wachstum schwach war, ist die Anwendung von Stickstoffdünger erforderlich.

Kalium und Phosphor, die während des Pflanzens gepflanzt werden, bleiben bis zum nächsten Jahr erhalten. Organische Düngemittel sind während der Vegetationsperiode gültig, jedoch in geringen Mengen. Immerhin geben sie die Wirkung in Kombination mit Mineral. Organische Stoffe lösen sich beim Herstellen nicht in Wasser auf, sondern werden in die oberste Bodenschicht geträufelt.

Kirsche braucht regelmäßiges Gießen. Am Vorabend des Winters ist es besonders wichtig, den Boden mit Feuchtigkeit zu sättigen. Im Frühjahr muss der Baum gegossen werden, bevor die Knospen anschwellen. Das zweite Mal wird unmittelbar nach der Blüte gegossen. Das letzte Mal wird der Boden 3 Wochen vor Beginn der Fruchtreife angefeuchtet.

Ab dem 2. Jahr nach dem Pflanzen wird die Kirsche 2-3 Mal pro Saison gedüngt. Auf einen in Wasser gelösten Eimer Gülle 1 EL geben. l Mineraldünger gründlich mischen und Dressing herstellen. Am besten im Mai und Juni düngen.. Bäume, die älter als drei Jahre sind, können zusätzlich gedüngt werden. Stickstoff hört nach der Fruchtbildung auf zu produzieren. Ein hervorragendes Werkzeug zur Düngung von Obstbäumen ist Asche.

Süßkirschentransplantation

Es wird angenommen, dass das Umpflanzen von Kirschen unerwünscht ist, aber manchmal muss es noch durchgeführt werden. Vielleicht wurde es ursprünglich gewählt, ist für ihren Platz nicht geeignet oder erfordert eine Neugestaltung des Geländes. Ohne den Baum zu beschädigen, kann dies durchgeführt werden, wenn er nicht älter als 2 Jahre ist. Ein reiferer Sämling hat ein volumetrisches Wurzelsystem und wird während der Transplantation unweigerlich beschädigt.

Wie die Landung, Die Transplantation erfolgt am besten im Frühjahr. In diesem Fall sollte die Landegrube auch im Herbst sowie für die Erstbepflanzung vorbereitet werden und mit organischem Material und Mineraldünger angereichert werden. Der zum Umpflanzen bestimmte Baum wird mit einem Stück Erde ausgegraben, um die Wurzeln so wenig wie möglich zu schädigen. Danach wird es in horizontaler Position leicht zugetropft.

Überprüfen Sie vor dem Einpflanzen die Wurzeln, entfernen Sie beschädigte oder verfaulte und bestäuben Sie sie dann mit Asche. Der Hals wird um 8 cm über dem Landeplatz angehoben und setzt sich in Zukunft ab. Wenn der Hals in den Boden eingebettet ist, ist es wahrscheinlich, dass die Kirsche stirbt. Nach der Transplantation wird reichlich Wasser unter Zusatz von Heteroauxin eingegossen, das die Wurzelbildung fördert. Sie müssen mindestens 6 Eimer Wasser verwenden.

Der neu gepflanzte Baum benötigt ebenfalls ein Strumpfband. Für ein besseres Überleben ist es besser, die Wurzeln des Zweiges um 1/5 ihrer Länge zu kürzen.

Für Sommerbewohner, die in der zentralen Zone oder näher am Norden leben, ist es besser, spät blühende oder frostresistente Sorten zu wählen. Dann übersteht die Blüte die Gefahr von Frühlingsfrösten.

Pin
Send
Share
Send
Send