Bäume

Asche Asche: Eigenschaften, Beschreibung und Foto

Pin
Send
Share
Send
Send


Gemeine Esche Foto Beschreibung Blatt Blatt Baum Krone Durchmesser charakteristische Note Nana

Lateinischer Name Fraxinus excelsior L.

Familie Oleaceae Hoffmgg. et Link - Olive

Asche Asche

Asche Asche Beschreibung

Asche Asche - ein großer Baum der Familie der Olivenbäume mit einer Höhe von bis zu 40 m und einer durchschnittlichen Länge einer Esche von etwa 25 m.

Krone Jungpflanzen eng eiförmig, später breit rund.

Die Rinde ist graubraun, glatt und in alten Bäumen rissig. Der Stamm ist grau, fein zerklüftet, die Triebe sind dick, hellgrau.

Knospen sind schwarz, fein gesprenkelt.

Blätter gegenüberliegende, gefiederte, länglich-elliptische oder länglich-eiförmige Blättchen, spitz zulaufend, am Rand großschopfig.

Blüten bisexuell oder zweihäusig, unauffällig. Die Blüten sind rötlich und bilden einen mehrfarbigen, panikartigen Blütenstand. Blüten, um Blätter zu blühen. Fruchtflügelnuss bis 4 cm Länge.

Die Frucht ist eine Einkornnuss.

Sie blüht im Frühling und reift von August bis September.

Agrotechnik

Sehr resistent und dürreresistent (exzellent), ausreichend resistent gegen Krankheiten und Schädlinge (gut), aber in einigen Jahren werden die Blätter durch Aschefurchen, Stämme und Äste beschädigt - ein kleiner Eschenkäfer. Jedes Jahr blüht die gemeine Asche Ende April - Anfang Mai, trägt gut Früchte und bringt reichlich Selbstsamen hervor (ausgezeichnet). Lichtbedürftig, wächst gut auf feuchten, fruchtbaren Böden, verträgt aber schlecht und trocken. Es wächst schnell, staubdicht und gasfest.

Wirkstoffe

Die Pflanze enthält Cellulose, Phenole, Cumarine, Flavonoide, Tannide (5%). Im Kortex befinden sich Kohlenhydrate, darunter Stachyose (30–60%), Phenole, Alkaloide, Cumarine, Quercetin (0,7%), Lipidsuberin und Cumarine in den Zweigen. Mannit, Saccharose, Stärke, Äpfelsäure Calcium, Ursolsäure, ätherisches Öl, Saponine, Vitamin C, Oxycumarine, Carotinoide, Cumarine, Flavonoide, Tannine (4,57%) wurden in den Nieren und Blättern gefunden. 12%), Vitamin B1Protein (10%).

Bewerbung

Das Holz ist stark, schön strukturiert und gut poliert. Wird im Bauwesen für die Innenausstattung von Gebäuden, Möbeln und Musikinstrumenten verwendet. Besonders geschätzt wird Sperrholz aus Holzschonern, aus Holz wird blaue und schwarze Farbe gewonnen. Die Blätter und Zweige dienen als Nahrung für Hirsche, Rehe, Schafe, Ziegen und Rinder. Ein blühender Baum ist eine Perchonis.

Verwendung in der Landschaftsgestaltung

Ein schöner Baum mit einer großen hellen Krone. In der Kultur weit verbreitet. Dekorative Haltbarkeit 60–70 Jahre.

Geeignet für Parkanlagen, Gassen, Straßenbepflanzungen sowie zum Eindecken von Straßen, zum Anlegen verschiedener Schutzplantagen.

Für die Gartenarbeit sind die Formen der Gemeinen Asche wertvoll: Gemeine Einblattasche (F. excelsior f. monophylla Desf.) mit einfachen oder teilweise trifoliaten Blättern, gemeine Esche, einzelnes Blatt, weinend (F. excelsior f. diversifolia pendula ait.) mit einer dicken niedrigen regenschirmförmigen und weinenden Krone, goldene Asche (F. excelsior f. aurea willd.) - Triebe sind hellgelb, die Blätter sind kleiner.

Sammlung und Verarbeitung von medizinischen Rohstoffen

Medizinische Rohstoffe sind die Blätter und die Rinde. Die Blätter werden in der ersten Sommerhälfte bei trockenem Wetter geerntet, in der Sonne getrocknet und im Schatten oder in einem gut belüfteten Raum getrocknet. Rohstoffe gelten als trocken, wenn sich die Blattstiele beim Biegen nicht verbiegen, sondern brechen. Die Rinde wird während des Saftflusses von den zu schneidenden Bäumen geerntet, in 10-15 cm lange Stücke geschnitten und in der Sonne oder in einem Trockner bei einer Temperatur von 45,60 ° C getrocknet, wobei gelegentlich gewendet wird. In Säcken oder Pappkartons an einem trockenen Ort 2 Jahre lang lagern.

Rezepte für verschiedene Krankheiten

Ein Auskochen von Blättern und Rinde wird bei Lebererkrankungen, Urolithiasis, Bronchopneumonie, Lungentuberkulose, entzündlichen Erkrankungen der Nieren, Rheuma, Polyarthritis, Radikulitis, Gicht und Ruhr sowie einem Antihelminthikum eingesetzt. Zur Herstellung eines Abkochens von Rinde und Blättern werden 2 Esslöffel zerkleinertes Rohmaterial mit 1 Tasse heißem Wasser gegossen, in einer geschlossenen Emaille-Schüssel 30 Minuten lang in einem Wasserbad gekocht, 10 Minuten lang auf Raumtemperatur abgekühlt, durch zwei oder drei Schichten Gaze filtriert, abgequetscht und auf ein Volumen von gekochtem Wasser eingestellt Quelle. Akzeptiere am 1 /3 Glas 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten.

Sammlung 1. Kochbrühe. 20 g zerkleinerte junge Sprossen werden mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, 15–20 Minuten gekocht, abgekühlt und filtriert. Nehmen Sie 3-mal täglich 1 Esslöffel mit anhaltendem Husten ein.

Lebensraum

Die Heimat dieser Pflanze ist Transkaukasien und Europa bis hin zum Iran. Asche ist im europäischen Teil Russlands, im Kaukasus, in der Ukraine und in Moldawien zu sehen.

Die Pflanze bevorzugt Eichen-Hainbuchen- und Eichenwälder, insbesondere feuchte Zonen an Bächen und Flüssen, raue Ebenenwälder und mittelhohe Berge.

Die Pflanze enthält die folgenden Substanzen: Harz, Rutin, Quercitrin und andere Flavonoide, Cumarin, Gummi, ätherisches Öl und Tannine.

Gegenanzeigen

Es gibt Kontraindikationen. Da gemeine Asche als giftig angesehen werden kann, sollte die empfohlene Behandlungsdosis nicht überschritten werden.

  • Zur Behandlung von Gicht und Rheuma wird Eschenblatttee verwendet. So wird es zubereitet: 1/4 l kaltes Wasser nehmen, 2 TL damit gießen. Auf die Blätter geben, zum Kochen bringen und dann ca. 3 Minuten kochen lassen. Dann muss das resultierende Getränk gekühlt und gefiltert werden. Es ist notwendig, jeden Tag 3 Tassen zu nehmen.
  • Für die Behandlung von Rheuma und Gicht wird empfohlen, die Behandlungsdauer auf bis zu 14 Tage zu verlängern und zwei Tassen Heilgetränk pro Tag zu sich zu nehmen. Auch dieser Tee hat eine leichte harntreibende Wirkung.
  • Um die Wunde schnell mit frischen Schnitten zu heilen, tragen Sie Aschenrinde auf. Nehmen Sie dazu eine frische Baumrinde und kleben Sie eine saftige Seite an die Wunde. Es wird empfohlen, die Rinde 2-3 Mal am Tag zu wechseln.

Anlagenbeschreibung

Asche Ascheoder fraxinus excelsior ist ein Laubbaum, der in Russland, Europa und Amerika wächst. Die Hauptmerkmale des Baumes:

  • Es hat längliche, längliche Blätter, die wie ovale Eier geformt sind. Die Blätter haben eine intensive grüne Farbe,
  • Die Blätter wachsen ziemlich selten an den Zweigen, so dass der Himmel durch die Krone scheint,
  • Die Früchte sind Feuerfische, etwa die gleichen wie die von Ahorn,
  • Der Baum hat flexible, elastische Äste, die leicht nach oben verlängert sind.

Ein Baum kann sowohl eine wild wachsende als auch eine kultivierte Pflanze sein. Dieser Baum ist mit Ausnahme von Marschland häufig im Wald zu finden.

Herkunft des Namens

Auf Lateinisch trägt dieser Baum den lauten Namen fraxinus excelsior, auf Englisch heißt er gemeine Esche, und in Russland und einigen anderen slawischen Ländern ist es üblich, ihn "Esche" zu nennen. Es gibt verschiedene Versionen der Herkunft dieses Namens. Die gebräuchlichste Version wird im berühmten Erklärungswörterbuch der russischen Sprache Dahl vorgestellt. Wenn Sie in dieses Wörterbuch schauen, den Buchstaben "I" öffnen und das Wort "Asche" finden, heißt es etwa so: "Dies ist ein Laubbaum, der aus dem Wort abgeleitet ist "Clear", "clear", "clear". Wahrscheinlich erhielt der Baum einen solchen Namen, weil man durch seine verdünnte Krone den blauen Himmel deutlich sehen kann.

Es gibt jedoch eine andere Version dieses Namens. Es ist mit der alten okkulten Medizin verbunden. Alte Kräuterkenner und Heiler glaubten, dass das Abkochen und Aufgießen der Blätter die einzigartige Eigenschaft hat, das Bewusstsein zu „klären“: Die Person, die dieses Medikament trinkt, kann die Zukunft vorhersagen. Diese Version sieht auch durchaus plausibel aus.

Interessanterweise war in der alten russischen Sprache das Wort "Esche" ursprünglich weiblich, wie die meisten anderen Baumnamen: "Birke", "Espe", "Erle". Dann änderte dieses Wort gerade die Klasse. Aus grammatikalischer Sicht bezieht sich das Wort im modernen Russisch auf die zweite Deklination (zu der die Wörter männlich und neutral gehören) und ist nach den Regeln der männlichen Substantive mit Null-Endung geneigt.

Nutzen für die Gesundheit

Menschen in vielen Ländern haben seit der Antike gewusst, dass gemeine Asche oder Fraxinus excelsior eine Heilpflanze ist.

In der Volksmedizin Aufgüsse und Abkochungen von Blättern, Früchten und Rinde auftragen. Es wird angenommen, dass aus medizinischen Rohstoffen zu Hause hergestellte Arzneimittel die folgenden Eigenschaften haben:

  • Helminthen, Madenwürmer, Ascaris, Giardia und andere Parasiten werden aus dem Körper ausgestoßen.
  • Beseitigen Sie lang anhaltenden Husten und behandeln Sie Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege:
  • Herzaktivität normalisieren,
  • Normalisieren Sie die Verdauung und lindern Sie anhaltende Verstopfung.

Arzneimittel zur äußerlichen Anwendung, die auf der Grundlage von Rinde und Blättern hergestellt werden (Aufgüsse für Kompressen und Lotionen), tragen zur Straffung von Wunden und Narben, zum Herausziehen von Eiter aus eitrigen Wunden und zur Behandlung von trophischen Geschwüren bei.

Die alten Römer und Griechen hielten Arzneimittel aus Blättern und Früchten für die besten. Gegenmittel gegen den Biss eines verrückten Hundes. Auch in der Antike haben Vertreter vieler Länder frischen Saft von Baumblättern in ihre Augen geträufelt. Es wurde angenommen, dass es den Augen einen gesunden Glanz verleiht.

In Russland wurde aus trockenen Blättern gebrühter Tee bei Erkältungen und Fieber eingesetzt. Dieser Tee hat eine diaphoretische Wirkung, reduziert die Hitze und stellt den Körper nach Grippe, akuten Atemwegsinfektionen oder akuten Atemwegsinfektionen schnell wieder her. Es wurde angenommen, dass der Baum das stärkste Fieber loswerden kann.

Gesundheitsschaden

Trotz seiner vorteilhaften Eigenschaften kann die Pflanze giftig sein. Bei der Behandlung von Tinkturen und Abkochungen von Blättern, Früchten und Rinde ist es erforderlich, sich mit Ihrem Arzt in Verbindung zu setzen und die vorgeschriebene Dosierung genau einzuhalten. Arzneimittel, die auf dieser Pflanze basieren, werden in hohen Dosen giftig. In dieser Hinsicht werden aus Asche hergestellte medizinische Rohstoffe nicht in die Zusammensetzung von Kräuterpräparaten einbezogen, die von der einheimischen pharmazeutischen Industrie hergestellt werden.

Bei unsachgemäßer Dosierung von Arzneimitteln, zu denen Früchte oder Blätter gehören, Eine Person kann ernsthaft vergiftet werden. Die ersten Anzeichen einer Vergiftung sind Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, allgemeine Schwäche und Bewegungsstörungen. Bei den ersten Anzeichen einer Drogenvergiftung sollten Sie einen Arzt aufsuchen oder zu Hause einen Krankenwagen rufen, je nachdem, wie Sie sich fühlen. In diesem Zusammenhang werden Medikamente, die auf diesem Baum basieren, für jüngere Kinder nicht empfohlen. Eine Vergiftung mit Kräuterhaussammlungen ihrer Früchte und Blüten aus Asche ist leider keine Seltenheit.

Magische Eigenschaften

Antike Kräuterkenner, die dem Baumfraxinus zahlreiche magische Eigenschaften zuschrieben. In Russland verehrten Kräuterkenner besonders den Tag von Ivan Kupala. An diesem Tag gingen um Mitternacht Landheiler und Zauberer in den Wald, um Heilkräuter zu sammeln. Man glaubte, dass die Pflanzen zu dieser Zeit eine besondere magische Kraft besitzen. Normalerweise versuchten alle, eine Farnblume zu finden, die Schätze öffnet, aber viele Heiler gingen nachts in den Wald, um sich auf die Blätter des Baumes vorzubereiten. Es wurde angenommen, dass Tee aus seinen Blättern das Bewusstsein „klar“ macht, einem Menschen hilft, die richtige Entscheidung zu treffen und nüchtern und „klar“ auf die Welt schaut.

In Europa glaubte man traditionell, dass der Baum eine Person ist unverwundbar sowie unsinkbar. Viele Seeleute, die eine lange Reise unternahmen, nahmen die Rinde oder die Früchte der Asche als Talisman mit. "Zufällig". Als Christoph Kolumbus Amerika entdeckte, gingen viele Europäer dorthin auf der Suche nach einem besseren Leben. Als die Bewohner Englands, Frankreichs und anderer Länder große Schiffe in ihre neue Heimat segelten, nahmen sie Aschensamen mit.

Die Menschen glaubten aufrichtig, dass der Zauberbaum ihnen helfen würde, den Ozean unversehrt zu überqueren. Als die Siedler dann nach Amerika segelten, setzten sie diese Samen in Erinnerung an ihre ferne Heimat an ein wundersames Ufer. In Amerika gab es also europäische Holzarten.

Asche in der Wikinger-Mythologie

Wikinger - Nationalitäten, die im Gebiet der modernen skandinavischen Länder lebten - verliehen dem Baum auch sakrale Eigenschaften. Für viele europäische Nationen ist der Mythos der sogenannte Weltbaum - der baum, von dem das leben auf der erde abstammt. Die alten Wikinger glaubten, dass der Weltbaum eine riesige Asche ist. Tief unter der Erde, an ihren Wurzeln, befindet sich die Unterwelt - das dunkle Reich der Toten. Hoch am Himmel, wo die Krone des Baumes emporschnellt, befindet sich die himmlische Welt - die Welt der Götter und anderer höherer Wesen, die dem Menschen helfen. Und der Stamm einer riesigen Esche ist ein Ort, an dem gewöhnliche Menschen leben.

Die Wikinger glaubten so sehr an diesen schönen Mythos, dass sie sich "Kinder der Asche" nannten. Sie glaubten, dass Menschen wie Blätter auf dem Weltbaum sind. Er war mit sakralen Eigenschaften ausgestattet, und die grausame Behandlung dieses Baumes wurde streng bestraft. Die alten Wikinger widmeten ihre Folklore der Asche. Sie verehrten Asche, während sie Götter verehrten. Eine solche Haltung gegenüber Bäumen ist nicht nur für die Wikinger charakteristisch, sondern auch für viele andere Nationen, die die Natur vergöttern. Zum Beispiel wurde der Baum von den Druiden - den Priestern der alten Kelten - verehrt.

Im Horoskop der Druiden

Bekanntlich waren die alten Kelten Heiden. Sie verehrten die Elemente und die Natur: Blumen, Bäume, Kräuter. Die Priester der alten Kelten, die Druiden, entwickelten sich spezielles Horoskop. Entsprechend diesem Horoskop hat jeder Mensch, je nach Geburtsdatum, eine enge Beziehung zu jedem Baum (Birke, Eberesche, Fichte). Sein Charakter und sein Schicksal hängen davon ab, mit welchem ​​Baum eine Person verbunden ist.

Der zentrale Platz im Horoskop der Druiden war von Asche besetzt. Nach dem alten keltischen Horoskop zeichnen sich Menschen, die "im Zeichen der Asche" geboren wurden, durch Rationalität, Wahrhaftigkeit, Ehrlichkeit und Offenheit aus. Sie sind immer bereit, in schwierigen Zeiten zu helfen, sie sind großzügig und großzügig. Unter der Esche brachten die alten Kelten oft Opfer. Vielleicht hat Asche deshalb auf Englisch den ungewöhnlichen Namen „Asche“ - Asche in Erinnerung an Lagerfeuer, auf denen alte Kelten, die Vorfahren der modernen Angelsachsen, ihre Opfer darbrachten.

Die alten Kelten glaubten, dass Asche die Fähigkeit hat, negative Energie zu absorbieren und in positive umzuwandeln. Dazu müssen Sie nur ein wenig neben dem Baum bleiben, seine raue Rinde berühren und sehen, wie der blaue Himmel durch seine seltenen Blätter strahlt.

In Landschaftsgestaltung

Aufgrund seiner schönen geschnitzten Blätter und ungewöhnlichen, spärlichen Kronenasche wird aktiv verwendet im landschaftsbau. Eschensetzlinge werden in Parks, entlang von Gassen, auf Spielplätzen und in einsamen öffentlichen Gärten gepflanzt. Oft findet man auf dem Friedhof Asche. Dieser wunderschöne und majestätische Baum passt perfekt zu der Atmosphäre der leichten Traurigkeit, die normalerweise an solchen Orten herrscht. Ash sieht sowohl alleine als auch in Gruppen spektakulär aus. Es sieht gut aus mit Birken, Ahorn, Linden und anderen Laubbäumen.

Pflegeanforderungen

Sommerbewohner, die eine Asche in die Veranda oder in den Vorgarten pflanzen, sollten bedenken, dass sie feuchte Erde mögen. Asche verträgt jedoch keine stehende Feuchtigkeit und mag es nicht, wenn der Boden härtet. Daher muss der Boden in der Nähe der Asche regelmäßig gelockert werden. Esche verträgt normalerweise das kalte Wetter des russischen Mittelgürtels. Die Pflanze wächst gut auf fast jedem Boden, mit Ausnahme von Moorlandschaften. In den Sümpfen wird keine Asche gefunden.

Esche - ein einzigartiger Baum. Viele Nationen haben ihm heilige Güter verliehen, und das ist kein Zufall. Aufgrund seiner heilenden Eigenschaften und seines spektakulären Aussehens wird dieser Baum in Legenden, Mythen und Legenden gesungen. Mit Ausnahme von Afrika, der Arktis und der Antarktis ist Asche in fast jeder Ecke der Welt zu sehen. Am häufigsten ist Asche jedoch in den Ländern West- und Osteuropas und natürlich in Russland. Dieser Baum sollte jedem bekannt sein, der sich für die Natur seiner Heimat interessiert und seine Heimat liebt.

Esche sieht aus wie wo es wächst

Die Esche - von Blütenpflanzen der Familie Oleaceae (Oliven oder Oliven) - enthält 65 Arten: In der Regel handelt es sich um mittelgroße und große Bäume, die meistens Laubbäume sind, obwohl einige subtropische Arten von immergrünen Pflanzen stammen.


Der Name Ash, russisch, ist mit der Etymologie des Wortes "Clear" verbunden. Der englische Name des Baumes "ash" ist im alten englischen AESC verwurzelt, was "spear" bedeutet. Der botanische Name in lateinischer Sprache - Fraxinus - bedeutet auch "Speer", wahrscheinlich wegen der Form des Blattes in Form der Spitze.

Samen, im Volksmund als Schlüssel oder als Hubschrauber bekannt, sind eine Art Frucht.

Asche Asche (Fraxinus Excelsior) ist eine einheimische Art in den meisten europäischen Ländern mit Ausnahme von Nordskandinavien und Süd-Iberien (Spanien) sowie Südwestasien, der Nordtürkei, dem Osten des Kaukasus und dem Elbrus. Der nördlichste Verbreitungspunkt ist die norwegische Region Trondheimsfjord.

Dies ist ein großer Laubbaum mit einer gewölbten Krone. Die Blätter sind oft die letzten, die sich im Frühjahr öffnen, und die ersten, die im Herbst fallen. Blumen öffnen sich zu den Blättern.

Weibliche Blüten sind etwas länger als männliche Blüten, sie sind dunkelviolett, ohne Blütenblätter und der Wind bestäubt sie.

Sowohl männliche als auch weibliche Blüten können am selben Baum vorkommen, aber häufiger am selben Baum - alle Blüten sind Männer oder alle Blüten sind Frauen. Ein Baum ist ein Mann, er kann im nächsten Jahr weibliche Blüten hervorbringen, und aus einer Frau kann ein Mann werden.

Esche hat charakteristische Blättchen, keine einzelnen Blätter. Листья в листовках расположены по парам, с одним нечетным листом в конце.

Форма листа имеет слегка зубчатые края. Плоды (самолетики) висят в связках. Плод крылатка — сухой, плоский. Это стройная, тонкая полоска семян — созревание происходит осенью и диспергирование в течение зимы.

Если посадить незрелый (зеленый) плод в землю — он прорастет быстро. Seine Pflanze wird jedoch nur 18 Monate leben (die Pflanze wird den zweiten Winter nicht überleben). Esche ist ein langlebiger Baum, der jedoch selten länger als 250 Jahre lebt.

Die Luftkuppel und ein kurzes Eschenblatt lassen viel Sonnenlicht in den unteren Ebenen des Waldes und daher sind der Eschenhain und der gemischte Eschenwald reich an verschiedenen Pflanzen.

Das schnelle Wachstum der Pflanze ist eine wertvolle Qualitätsasche, die sie zu einer wichtigen Ressource für die Erzeuger macht. Dies ist ein Universalbaum mit einem breiten Anwendungsspektrum. Bäume werden oft im Zehnjahresrhythmus gepflanzt, um eine nachhaltige Holzquelle für Brennstoffe, Bau und Holzverarbeitung zu schaffen.

Die Farbe des Holzes variiert von cremeweiß bis hellbraun, und der Kern des Baumes kann olivbraun sein. Eschenholz ist zäh und sehr haltbar. Es fehlt die natürliche Beständigkeit der Eiche - sie ist verrottungsfähig und daher nicht für Erdbestattungsprodukte geeignet.

Aufgrund seiner hohen Flexibilität, Schlagfestigkeit und Rissbeständigkeit ist Asche ein traditionelles Material für Zwiebeln, Werkzeuggriffe, insbesondere für Hämmer und Äxte, Tennisschläger und wird häufig beim Bau von Flugzeugmodellen verwendet.

  • Asche ist als Brennholz ein wertvolles Material, da sie auch im „grünen“ Zustand (Frischschnitt) gut brennt.
  • Asche wird oft als Hecke gesehen.
  • Wegen seiner Elastizität wird Eschenholz häufig zur Herstellung von Schilf verwendet. Das Holz kann gebogen werden, um den Griff des Stocks zu bilden.

Die helle Farbe und die attraktive Textur der Esche haben sie bei der Herstellung moderner Möbel beliebt gemacht, insbesondere bei der Herstellung von Stühlen, Esstischen, Türen, anderen Dekorationsgegenständen und Holzböden.

Die Mythologie der Baumasche

Im 13. Jahrhundert berichtet die poetische Edda, eine skandinavische Mythologie, die auf die traditionellen Quellen der Wikinger zurückgeht, über die mythologische Asche Yggdrasil, die das Zentrum der Welt war. Seine Wurzeln waren im Abgrund der Hölle verwurzelt und mit Strömen von Weisheit und Glauben übersät. Sein Stamm stützte die Erde, und seine Krone berührte den Bogen des Himmels.

Die Geschichte kennt Asche, wie die Esche - "Der Baum des Lebens". Es wurde angenommen, dass es eine Schlüsselrolle spielt. Diesem Baum wurden mystische Eigenschaften zugeschrieben, und der Aschenwald wurde verbrannt, um böse Geister abzuwehren.

Asche hoch


Europäischer Teil Russlands, Krim, Moldawien, Kaukasus, Westeuropa, Mittelmeerraum, Kleinasien

in Auen- und Schluchtenwäldern, in grasreichen Laubmischwäldern, in der Nähe von Flüssen und Bächen, an steinigen Hängen, in den Alpen bis zu einer Höhe von 1400 m, auf feuchten, lockeren, tiefen, manchmal oberflächlichen, kalkreichen oder mäßig sauren Lehmböden und Lehmböden

  • 25-35 m,
  • in Moskau im Alter von 40 - 13 m

länglich eiförmig, dann stark erhöht, breit gerundet, leicht, mit dicken, relativ spärlichen, gewölbten Zweigen und dicken Trieben, die nach oben wachsen

Bis zu 200-300 Jahre und mehr, junges Wachstum hält bis zu 70-75 Jahre

in den ersten 3 Jahren der Durchschnitt, dann schnell, die jährliche Zunahme der Höhe - 30-45 cm

gut zu kalken

toleriert Transplantation

Samen brauchen eine zweistufige Schichtung: warm bei + 15 + 20 ° C für 3-4 Monate, dann kalt bei einer Temperatur von nicht mehr als 0 + 3 ° C für 3-4 Monate

Stecklinge wurzelten schwach, Wurzelrate - weniger als 20% bei Behandlung mit Kornevin

hygrophil, in einem jungen Alter in einer Dürre, die Bewässerung benötigt

verträgt keinen Schnitt

winterhart, aber junge Bäume leiden unter späten Frühlingsfrösten

junge Bäume brauchen Schutz

während des Fruchtens

Stamm gerade, säulenförmig, 0,3-0,4 (1) m Durchmesser, in jungen Bäumen mit grünlich-aschgrauer Rinde, später grau oder dunkelgrau, lange glatt, mit einem Alter mit einem klaren, fast regelmäßigen Muster von häufig knacken

Triebe sind hellgrau, grünlich, nackt, mit seltenen weißlichen Linsen, oft mit stark geschwollenen Blattnarben und einer deutlichen Spur des Stammes der wahnsinnigen Form

schwarz oder braunschwarz, mit kleinen Flecken: apikal eiförmig, seitlich zusammengedrückt, scharf, kleinere Seite, gerundet, mit Nierenschuppen im oberen Teil behaart

gegenüberliegend einfach gefiedert, bis zu 40 cm lang, aus 11 (7-15) länglich-elliptischen sitzenden Blättern 49 (12) cm lang und 1,5-4 (5) cm breit, an der Spitze spitz, ungleich, ungleich gestreift, rund, mit keilförmigem Ganzen Basis oben Hintern mit niedergedrückter Mittelrippe, unten mit hervorstehenden weißlichen Adern und bräunlichen oder weißen Haaren, auf gerillten Blattstielen, früh abfallend

Oben dunkelgrün, unten heller

gelb, grün, braungrün

im mai vor dem blättern

Die Blüten sind klein, gelb oder rötlich-grün, unauffällig, einfach und bisexuell, vom Wind bestäubt

Die Blüten sind in bis zu 4-12 cm langen Blütenständen in Rispen angeordnet, die sich an den Enden der verkürzten Triebe des letzten Jahres (10 cm) entwickeln.

Sehen Sie sich das Video an: ICH bin einfach unwiderstehlich (Oktober 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send