Obstbäume

Pfirsich: wie man einen gesunden Baum pflanzt und wächst

Pin
Send
Share
Send
Send


Man hat immer gedacht, dass der Pfirsichbaum, seine Frühlingsblüte und seine reiche Ernte das Privileg der südlichsten Regionen des Landes sind. Züchter und Amateure fördern seit Mitte des letzten Jahrhunderts die Kultur in der Mittelspur. Pfirsich kann Aprikosen in ländlichen Gärten pressen, da er widerstandsfähiger gegen Mehrwegfröste ist und ein Sämling aus einem Stein mütterliche Eigenschaften erbt. 50 Fans der Moskauer Region bauen seit mehr als 10 Jahren Pfirsiche in Buschform an.

Pfirsichbaum Beschreibung

Gartensorten kommen aus der gemeinsamen Pfirsich-, Strauch- oder Einstielform. Die Höhe des Baumes kann bis zu 9 Meter betragen, aber es kommt häufiger vor, dass sich Bäume von 3-4 Metern Länge ausbreiten. Das Pfirsichwurzelsystem ist oberflächlich, es befindet sich in der fruchtbaren Schicht bis zu 70 cm. Pfirsiche lieben Hitze, Licht und reichlich Wasser. Obstbaum für 20 Jahre, ab dem zweiten Jahr nach der Wurzelbildung.

Pfirsichbaum ist eine kreuzbefruchtete Art. Einige nahe wachsende Sorten steigern die Fruchtbildung, insbesondere wenn Sie von Juli bis September einen Fruchtförderer erstellen, in dem Exemplare mit unterschiedlichen Reifezeiten gesammelt werden. Schläfrigkeit in Pfirsichen ist gering.

Frostbeständige Pfirsichbäume können nicht genannt werden. Sie verlieren einen Teil der Wurzeln bei Winterfrösten von -25, wenn sie länger als drei Tage dauern. Tageswurzeln leiden unter starkem Frost von 30-35 Grad. Eine kleine Ruheperiode weckt einen Baum während des im Winter auftretenden Winterrastepels.

Milder Pfirsich, den man nur schwer überwintern kann. Krone verträgt keinen Frost -20 ohne Schutz, während die Fruchtknospen und das Wachstum des letzten Jahres absterben. Er tröstet, dass der Pfirsichbaum eine große Selbstheilungskraft besitzt und innerhalb eines Jahres der erfrorene Baum wieder blühen wird.

Landwirtschaftlicher Pfirsich für jede Klimazone

Pfirsichbäume wachsen in milden Klimazonen. In dieser Form befindet sich in einem Abstand von mindestens 3 Metern eine becherförmige, von den Sonnenstrahlen durchdrungene Baumkrone.

Für Gebiete mit kalten Wintern sind Buschform und verdickte Bepflanzung besser geeignet. Hier bilden sich die Fruchtglieder der unteren Triebe. Niedrige Äste sind im Winter leicht zu bedecken und gewährleisten die Sicherheit der Fruchtknospen.

Sie sollten nur Setzlinge von in Zonen aufgeteilten und empfohlenen Pfirsichsorten kaufen. Ein gutes Ergebnis erzielen Gärtner, die einen Baum aus einem Pfirsichknochen einer lokalen Sorte züchten.

Pfirsich das ganze Jahr über pflegen und Techniken einbeziehen, um die Voraussetzungen für eine langfristige jährliche Fruchtbildung zu schaffen. Daher umfasst die Pfirsichzucht im Kaukasus und in der Region Moskau einige Operationen, die jedoch mit unterschiedlichen Technologien durchgeführt werden:

  • Pflanztermine und Sorten,
  • einen jungen und fruchttragenden Baum bilden,
  • gießen und füttern,
  • Schutz vor Schädlingen und Krankheiten
  • Vorbereitung zur Überwinterung und zum Frühlingserwachen des Baumes.

Jedes dieser Ereignisse basiert auf praktischen Techniken, die dem anspruchsvollen Baum helfen, unter widrigen Bedingungen zu überleben.

Wie man einen fruchtbaren Pfirsichbaum in den Vororten züchtet

Studien von Wissenschaftlern des Botanischen Gartens, die die Erfahrungen von Gärtnern in den Vororten beim Anbau von Pfirsichen untersuchten, ließen uns einige Schlussfolgerungen ziehen:

  1. Sämlinge, die aus Samen lokaler Sorten gezüchtet wurden, behalten ihre mütterlichen Eigenschaften, wenn sie von ihrem eigenen Pfirsich stammen. Sämlinge aus Beständen sind fruchtlos.
  2. Eigene Wurzelpfirsiche sind widerstandsfähiger gegen lokale Bedingungen.
  3. Es wird vorgeschlagen, einen Obstbaum zu formen, um eine Buschform zu erhalten, bei der überwiegend junge Pflanzen zurückbleiben.
  4. Bäume sollten gepflanzt werden, damit sie mitten im Winter bedeckt werden können. Aus dem Nordwind entsteht auch im Sommer ein Schirm.
  5. Verwenden Sie Setzlinge, die auf Mandeln und Pflaumen gepfropft sind. Aprikose Zhardel für einen Pfirsich - eine erfolglose Brühe.

Für Gärtner wird den Fans der Region Moskau empfohlen, Setzlinge von Sorten in Zonen von örtlichen Baumschulen zu kaufen. Bisher gibt es nur 29 Sorten, aber die Zuchtarbeit geht weiter.

Wie pflege ich einen Pfirsichbaum? Ein Beispiel für die richtige Landtechnik für das Mittelband ist der Amateurgarten Kostetsky. Die Ernte von jedem der 20 Pfirsiche im Jahr 2011 betrug 30 kg pro Baum. Solche Ergebnisse erzielte er, indem er sich 20 Jahre lang den Wünschen der Südstaatler anpasste.

Empfehlungen für diejenigen, die sich für den Anbau von Pfirsichen in der Moskauer Region interessieren:

  1. Pflanzung mehrerer Sämlingssorten mit einem Lochabstand von 3x4 Metern.
  2. Frühlingsschneiden trockener, schwacher, nicht tragender Äste. Nach der Blüte müssen die Eierstöcke verdünnt und überschüssige Eierstöcke entfernt werden. Danach erreichen die Früchte ein Gewicht von 150-200 g.
  3. Schutz - 4-mal im Frühjahr mit 1% blauem Vitriol gegen Blattwellung sprühen, perforierte Stelle.

Düngemittelanbaupflanzen das ganze Jahr über. Ein Jahr später, 3 kg / sq. m der Humusfläche in einer Mischung aus Superphosphat und Kaliumsalz auf die gesamte Gartenfläche im Herbst. Im zeitigen Frühjahr jährlich mit flüssigen organischen Stoffen düngen. Im Winter wird in jeden Brunnen mehr als ein halber Eimer Holzasche gegossen. Im Frühjahr, wenn die Knospen anschwellen, werden 300 g komplexer Dünger in den Stiel gegeben, der mit 5-6 Eimern Wasser gefüllt ist. Nach der Blüte werden dem Baumstamm flüssige 10% ige organische Substanzen in einer Menge von 3-4 Eimern zugesetzt. Im August wird die Fütterung mit einer halben Tasse Superphosphat wiederholt.

Im Herbst, wenn das Laub fällt, bekommt jeder Baum weitere 10 Eimer Wasser. Dann wird der Boden mit Humus gemulcht. In der Nähe des Rumpfes ist immer Platz, um Windelausschlag zu vermeiden.

Pfirsichsämling aus dem Stein holen

Wenn Sie das Saatgut der einheimischen mehrjährigen Pfirsichsorte entnehmen, wird der Keimling den klimatischen Merkmalen, der Größe und dem Geschmack der Mutterfrucht standhalten. Wie Pfirsichknochen wachsen? Sie können zu Hause in einem Topf wachsen. Dazu müssen Sie den Knochen 4 Tage lang im Wasser halten, ihn dann entfernen, den Knochen teilen und den Nucleolus in einen Topf geben.

Für das Anpflanzen von Pfirsichen im Frühjahr ist im Winter eine künstliche Schichtung erforderlich. An einem kühlen Ort wird der Knochen den ganzen Winter über in feuchtem Sand gelagert. Im Frühjahr wird der Knochen platzen, ein Sämling wird erscheinen, er muss in einer Wanne angeordnet werden.

Es ist möglich, die Samen im Herbst in einem Abstand von 10 cm in einem gut vorbereiteten Boden abzulegen. Im Frühjahr steigen sie auf, im Herbst erreichen sie eine Höhe von 1,5 m und bilden Seitenzweige. Dann setzen sie sich in die vorbereiteten Landegruben.

Im Herbst sitzen junge Pflanzen, ohne die oberen Zweige zu schneiden, aber die Wurzeln ein wenig zu kürzen. Im Frühjahr dagegen kneifen Sie die Spitzen zusammen und beginnen mit der Bildung eines Baumes.

Der Frühling ist die wichtigste Zeit für die Pflege von Pfirsichen

Die Natur erwacht. Zu dieser Zeit beginnt der Gärtner, Pfirsich vor Schädlingen und Krankheiten zu schützen und zu beschneiden, um die zukünftige Ernte zu bilden.

Pflege für einen Pfirsich im Frühjahr ist das rechtzeitige Lösen von Ästen und Wurzeln aus der Schutzhülle, um keine Stammwindel zu erzeugen. Gleichzeitig ist es notwendig, Schutzmaßnahmen durchzuführen und die Fütterung gemäß dem Zeitplan durchzuführen. Sobald die Blütenknospen anschwellen, dauert es einige Zeit, bis die Krone innerhalb von 3 Wochen eine Krone bildet. Die Veranstaltung ist verantwortungsbewusst und erfordert praktische Fähigkeiten und gut geschärfte Werkzeuge. Wie man Pfirsiche im Frühling richtig schneidet, sehen Sie sich das Video für Anfänger an:

Die Hauptziele des Frühlingsschnittes:

  • den Baum von Mastzweigen befreien,
  • für Fruchttriebe den Zugang der Sonnenstrahlen freizugeben,
  • Entfernen Sie alte Zweige, auf denen sich nur wenige fruchtbare Triebe befinden.

Es sollte nicht vergessen werden, dass das Beschneiden eine Operation ist, mit der Sie den Baum schwächen können. Es sollte so sanft wie möglich sein. Unmittelbar nach dem Beschneiden ist es unmöglich, einen nassen Schnitt mit einem Gartenpech zu schließen. Es ist möglich, innerhalb von 3-4 Tagen eine Schutzschicht aufzutragen, um keine Zahnfleischbehandlung zu erhalten.

Nur ein gepflegter, starker Baum kann zur Dekoration des Gartens werden und köstliche duftende Früchte hervorbringen.

Sorten und Sorten von Pfirsich

Es gibt 3 Pfirsichsorten:

Durch die Bemühungen der Züchter entstanden viele Sorten. In Bezug auf die Reifung werden sie in früh, mittel und spät unterteilt. Am häufigsten sind die folgenden Sorten:

  • Redhaven. Früh, ergibt große gelb-orange Früchte von ovaler Form mit einem roten Fass, saftig zartes, sehr schmackhaftes Fruchtfleisch. Großer Knochen wird leicht abgetrennt. Frost verträgt schlecht.

  • "Samtig". Es reift früh, hat aber nur in den südlichen Regionen Wurzeln. Die Früchte sind mittelgroß, rund, gelb mit Röte. Stein ist klein, fest in das Fleisch eingewachsen.
  • "Early Kuban". Winterharte, fruchtbare, gelbe Früchte sind klein, aber sehr schmackhaft. Im Juli reifen.
  • Jaminat. Mittlerer später Pfirsich. Die Früchte sind groß, länglich, leuchtend gelb mit Rötung, an den Seiten leicht abgeflacht. Orangenfleisch ist süß, leicht sauer. Stein, leicht vom Fruchtfleisch zu trennen. Frost verträgt nicht sehr gut.
  • "Stavropol Pink". Früchte haben ein helles Gelb mit einer rosa, samtigen Oberfläche. Das Fleisch ist zart, süß und sauer. Fruchtreifezeit - Ende August. Die Sorte ist frostbeständig.

  • “Irganai Late”. Die Oberfläche der gelben mittelgroßen Früchte, bedeckt mit schönen roten Flecken. Späte, wenig frostresistente Sorte, die Früchte reifen im September.

Achtung! Machen Sie sich bei der Auswahl einer Sorte mit deren Merkmalen vertraut, um keinen Baum zu kaufen, der sich nicht unter den klimatischen Bedingungen Ihrer Region behaupten kann.

Pfirsich-Pflanzfunktionen

Pfirsichpflanzen sollten sorgfältig ausgewählt werden. Es wächst nicht im Tiefland, auf den vom Wind verwehten Gebieten. Ideale Südseite mit viel Sonne und gutem Windschutz. Unerwünschte Pfirsichvorläufer - Melonen, Erdbeeren, Nachtschatten.

Bereiten Sie unter dem Pfirsichsämling ein Loch von 0,5 x 0,5 x 0,5 m vor und lassen Sie das Transplantat 50 mm über dem Boden zurück. Der neu gepflanzte Baum wurde reichlich bewässert.

Bei der Aussaat in erschöpften Böden sollte im Frühjahr eine Mischung aus Kaliumchlorid und Superphosphat (je 50 g) sowie 300 g Holzasche und 8 kg Kompost oder Humus in die Pflanzgrube gegeben werden. Im Herbst wird Humus in die Grube geschüttet, eine 20 cm dicke Erdschicht darüber gelegt und anschließend ein Schössling eingetaucht.

Wie man sich sorgt und wie man düngt

Pflege ist Beschneiden, Gießen, Bekämpfung aller Arten von Krankheiten und Schädlingen. Pfirsich verträgt Dürre mit Ausdauer, aber Entwicklung und Fruchtbildung werden gehemmt. Wenn es längere Zeit nicht geregnet hat, werden daher alle 2 Wochen 2 Eimer Wasser mit einer Temperatur von ca. 25 Grad unter den Baum geschüttet. Ein zu großzügiges Gießen, insbesondere während des Reifens der Früchte, kann zu Rissen führen.

Beim Ausgraben des Geländes im Frühjahr werden stickstoffhaltige Düngemittel unter die Bäume eingebracht, um eine bessere Entwicklung und die Bildung reichlich vorhandener Eierstöcke zu erreichen. Im Herbst werden keine Mineraldünger ausgebracht, nur organische Stoffe und dann alle 2 Jahre.

Für den Winter ist es wünschenswert, den Stammkreis und die Wurzeln vor Nagetieren zu schützen und Laparnik zu verbreiten. Der Stamm des Baumes ist mit Ruberoid oder Lumpen umwickelt.

Council So schützen Sie einen jungen Baum vor dem Winter: Graben Sie 2 Stützen an den Seiten, legen Sie einen Beutel darauf und schließen Sie den gesamten Sämling. Staub seine Ränder mit Erde. Machen Sie ein paar Löcher - der Baum muss atmen.

Um langfristig gute Erträge zu erzielen, ist ein Beschneiden erforderlich. Wenden Sie gleichzeitig verschiedene Arten dieses Verfahrens an:

  1. Prägend für die Fruchtbildung und die Qualität der Ernte. Die Bildung der Krone sollte beim Pflanzen eines Baumes beginnen.
  2. Ausdünnen, was die Möglichkeit zur Entwicklung starker Triebe gibt.
  3. Heilung, wenn die erkrankten oder gefrorenen Zweige im Frühjahr entfernt werden.
  4. Verjüngend, verwendet, um den Pfirsich über das Alter von 7 Jahren zu verjüngen. Stimuliert reichlich Obst.

Pfirsich-Reproduktion

Vermehrte Pfirsichkerne, Stecklinge pfropfen. Für die meisten Hobbygärtner ist die erste Methode am besten geeignet. Um Pflanzenmaterial zu erhalten, nehmen Sie die Früchte von Bäumen, die in der gleichen Gegend wachsen. Setzlinge gewachsen aus der Box Importierte Früchte werden von uns nicht verwurzelt. Der Pfirsich, von dem es geplant ist, einen Knochen zu nehmen, muss reif sein und ein perfektes Aussehen haben, wie auf dem Foto. Dann mach das:

  1. Ein paar Steine ​​werden weggenommen, sie werden von Zellstoff gereinigt, in einen Behälter mit feuchtem Sägemehl oder Sand gegeben.
  2. Reinigen Sie das Gerät für den Winter an einem dunklen, kalten Ort, um die Schichtung durchzuführen.
  3. Die Knochen werden im Frühjahr mit dem keimenden Keim in einen Topf mit humusbefruchtetem Torf gepflanzt.
  4. Mäßig gewässert. Wenn das Wurzelsystem und der Baum selbst gebildet sind, wird der Topf an einen sonnigen Ort mit einer Temperatur von 18-20 Grad gebracht.

Eine andere Methode nimmt weniger Zeit in Anspruch. In diesem Fall wird der aus dem Fötus extrahierte Knochen zuerst gewaschen, und dann werden die Samen gespalten und daraus extrahiert. Legen Sie den Samen des Tages um 3 Uhr in warmes Wasser und tauschen Sie ihn täglich gegen frischen aus. Wenn die Samen anschwellen, werden sie in Töpfen mit einer Tiefe von jeweils 10 cm gepflanzt. Die Erde wird bewässert, der Behälter ist mit einem transparenten Material bedeckt. Stellen Sie sicher, dass die Erde nicht schimmelt, für die das Gewächshaus jeden Tag lüftet.

Erfahrene Gärtner vermehren einen Pfirsich, indem sie einen Schnitt pfropfen. Als Brühe eignen sich Aprikosen-, Schwarzdorn- und Kirschfilz. Die Ernte der Stecklinge erfolgt von November bis Dezember an ein bis zwei Jahre alten Trieben. Sie überwintern im Keller oder unter der Hütte auf der Straße. Im März mit den gleichen Methoden wie bei anderen Bäumen transplantieren.

Krankheiten, Schädlinge und Kontrolle

Pfirsich Feinde sind nicht zu viele, aber sie werden alle von Pilzen verursacht und sind sehr ernst. Es ist unmöglich, einen vollwertigen Baum ohne Vorbeugung zu züchten:

  1. Leaf Curl. Zur Bekämpfung und um die Verwendung von Bordeaux-Flüssigkeit (3% ige Lösung) zu verhindern. Das erste Mal wird im Frühjahr gesprüht, während es keine Knospen gibt, das zweite - nachdem die Früchte gepflückt wurden, das dritte - nachdem die Blätter gefallen sind. Bei schwerer Infektion mit dem Medikament Chorus.
  2. Monilioz. Es erscheint, wenn das Wetter während der Blüte nass ist. Die Blüten färben sich braun, der Eierstock fällt. Pfirsich gesprüht Bordeaux Flüssigkeit im Frühjahr, wenn es keine Blätter hat. Wenn ein Baum in großen Mengen mit Sporen infiziert ist, müssen erkrankte Äste und Triebe geschnitten und vernichtet werden.

Schädlinge, die sich in der Rinde niedergelassen haben, werden durch Behandlung des Stängels mit Kalk und etwas Kupfersulfat zerstört.

Einen Pfirsich anzubauen ist nicht einfach, ein gutes Ergebnis ist ohne ständige Aufmerksamkeit unwahrscheinlich, aber wenn alles richtig gemacht wird, erfreut der Baum regelmäßig mit einer reichlichen Ernte.

So bauen Sie einen Pfirsich an: Foto




  • So implementieren Sie einen Pfirsichschnitt: Tipps und Videos für unerfahrene Gärtner
  • Feigenpfirsich: Wachsen und pflegen
  • Redhaven Peach - Hochertragige, köstliche, große Früchte in kühlen Gegenden
  • Kolonovidny Pfirsich - süß exotisch auf der Website ohne den Ärger

Der Pfirsich ist eine wärmeliebende Pflanze, unser Häuschen liegt an der Südseite, und eine solche Pflanze begann schnell. Der Baum ist schön, wenn er blüht, große rosa Blüten, ein unvergesslicher Duft. Im dritten Jahr gab es bereits die ersten Früchte, leckere saftige Pfirsiche.

Ist es möglich, einen Pfirsichbaum ohne Pfropfung zu züchten, aber einfach den Stiel wie eine schwarze Johannisbeere zu schneiden? Oder man kann in keiner Weise Wurzeln auf einem Ast schlagen.

Pflanzmaterial auswählen

Qualitätspflanzmaterial - der Schlüssel zum Erfolg. Türkische oder spanische Pfirsiche, egal wie schön und lecker sie sind, eignen sich nicht zum Anpflanzen in unseren Breitengraden.

Jeder weiß, dass importierte Pfirsiche lange vor der biologischen Reife von den Bäumen entfernt werden. Dies ist der richtige Ansatz, denn zu Beginn der technischen Reife erhalten Früchte einen zarten Geschmack, behalten nützliche Substanzen und tolerieren den Transport über große Entfernungen.

Aber Die Knochen dieser Früchte reifen nichtund deshalb lohnt es sich nicht, Ihre Zeit und Energie für ihre Keimung zu verschwenden.

Außerdem, Südländische Sorten werden in unserem Klima nicht überlebenweil zu komfortableren Bedingungen gewöhnt. Wenn die Setzlinge Setzlinge geben, sterben die Setzlinge selbst, ohne die erforderliche Menge an Sonnenlicht und Wärme erhalten zu haben.

Um Pfirsiche für die Extraktion von Samen zu wählen, benötigen Sie Sorten aus Zonen, nicht aus dem gepfropften Baum

Wenn Sie bereits beschlossen haben, einen Pfirsich zu pflanzen, Stöbern Sie auf dem Markt nach lokalen Früchten. Der Verkäufer, der sein Produkt in seinen eigenen Händen angebaut hat, erklärt Ihnen gerne, wie Sie den Sämling pflegen müssen, um Früchte zu tragen.

Gut, wenn der Nachbar in der Hütte die Ernte teilt. Bereiten Sie auf jeden Fall ein paar Knochen vor. Die Keimrate von Pfirsichsamen liegt bei etwa 25%. Einige Sämlinge sterben beim Anbau ab. Je mehr Samen Sie sammeln, desto besser.

Achten Sie darauf, zu fragen, welche Baumpfirsiche entfernt werden. Nehmen Sie keine Früchte vom gepfropften Baum, weil es unwahrscheinlich ist, dass die Merkmale der Sorte beim Anbau mit denen der Eltern übereinstimmen.

Nur Pfirsiche vom eigenen Baum produzieren Pflanzenmaterial, das Arten schützen kann.

Einen Pfirsich aus einem Stein zu züchten ist einfacher als je zuvor:

Eine Note auswählen

In Zonen aufgeteilte Sorten fühlen sich besser an in einem lokalen Klima, zufrieden mit der Menge an Wärme und Licht, die die Natur einer bestimmten Region ihnen geben kann.

Selbst wenn Sie die Setzlinge im Freiland pflanzen, haben sie bei richtiger Pflege keine Angst vor Kälte.

Achten Sie bei der Auswahl einer Pfirsichsorte auf die Haupteigenschaften.

Winterhärte Wenn Sie vorhaben, einen Sämling in einen offenen Boden zu verpflanzen, wählen Sie Sorten mit guter Winterhärte und unprätentiöser Anbaubedingungen.

Самоопыление. Многие сорта самоопыляемые. Но если хотите получать щедрый урожай, посадите рядом хотя бы 3-4 персика, которые будут впоследствии плодоносить.

Раннеспелость – для успешного плодоношения летом, рекомендуется сажать сорта раннего созревания (июль-первая половина августа).

Der beliebteste der frühen reifen Pfirsiche: Early Rivers, Winner, Early Minion. Gute Winterhärte bei den Frühsorten Amsden und Kiev und hohe Erträge bei den Weißweinsorten Nectarine, Krasnodar Nectarine, Redhaven und Nobles.

Bereiten Sie zum Gewinnen von Gruben große, reife, weiche Früchte ohne Anzeichen von Schäden, Fäulnis oder Schimmelbefall vor. Befreien Sie die Knochen vom Fruchtfleisch, spülen Sie sie gründlich unter fließend warmem Wasser ab und trocknen Sie sie ab. Pick Steine ​​ohne Spuren von Schädlingen und Rissen.

Wählen Sie eine Anbaumethode

Gärtner verwenden drei Methoden, um Pfirsichbäume aus einer Grube zu züchten.

Schichtung oder "kalter Weg". Eine Nachahmung der kalten natürlichen Bedingungen wird geschaffen, so dass die Samen zur Keimung bereit und besser geerntet sind.

Während der Schichtung erweichen die Schalen, die Samen quellen auf, komplexe organische Substanzen verwandeln sich in einfache und werden vom Keim des Samens aufgenommen.

Extraktion von Samen. "Schneller Weg", der darin besteht, den Stein zu spalten und den Kern zu extrahieren. Nach der Samenentnahme aus dem Keimling erscheinen die Keimlinge viel früher als während der Schichtung.

Warmer Weg. Sie können Knochen in Töpfen bei Raumtemperatur und natürlichem Licht keimen.

Gärtner für den Anbau von Pfirsichbäumen aus dem Stein verwenden drei Methoden: Kaltschichtung, warm und aus extrahierten Samen

Kalter Modus oder Schichtung zu Hause

Für eine erfolgreiche Schichtung ist es notwendig, feuchte Bedingungen für die Samen bei einer niedrigen positiven Temperatur zu schaffen und Luftzugang bereitzustellen. Für diese Zwecke geeignetes Fach zur Aufbewahrung von Gemüse im Kühlschrank oder Keller.

Schichtung der Samen wie folgt:

  1. Bereiten Sie einen kleinen Behälter ohne Deckel vor, der mit feuchtem Sand oder Torf gefüllt ist. Verwenden Sie groben Sand, trennen Sie ihn von Fremdkörpern und waschen Sie ihn gründlich ab.
  2. Legen Sie die Steine ​​bis zu einer Tiefe von 6-8 cm in den Sand, legen Sie den Behälter in eine Plastiktüte mit Löchern (um Luft zu bekommen) und stellen Sie ihn für die Winterzeit in den Kühlschrank.
  3. Überprüfen Sie den Behälter regelmäßig, befeuchten Sie gegebenenfalls den Sand oder Torf der Spritzpistole. Die Hauptsache ist, es nicht mit dem Gießen zu übertreiben, sonst können die Samen verfaulen.
  4. Nach 3-4 Monaten „sickern“ die Knochen und es entstehen Sprossen zukünftiger Pfirsiche.
  5. Nehmen Sie den Sprossenbehälter aus dem Kühlschrank und pflanzen Sie die Sämlinge in die Töpfe. Töpfe mit Drainagelöchern nehmen. Verwenden Sie fruchtbaren Boden aus einer Mischung von Blatterde, Torf und Humus.
  6. Stellen Sie die Töpfe mit den Setzlingen an einen gut beleuchteten Ort.
  7. Lassen Sie keine abrupten Temperaturänderungen zu. Versehen Sie die Sprossen zunächst mit einer Temperatur von + 10 ° C und stellen Sie sie auf einen verglasten Balkon oder eine Veranda.
  8. Einige Tage später stellen Sie die Töpfe mit Sprossen in den Raum und halten Sie die Temperatur im Raum + 18 + 20 ° C. Mäßig gießen, wenn der Boden trocknet.

Was ist Schichtung? So machen Sie die Schichtung richtig:

Samen teilen und entfernen

Ein schneller Weg, um einen Knochenbaum für Ungeduldige zu züchten. Wenn Sie nicht warten möchten, bis im Frühjahr Triebe auftauchen.

Gehen Sie wie folgt vor:

  1. Gewaschene und getrocknete Knochen mit einem Messer oder Hammer spalten. Gehen Sie vorsichtig mit Werkzeugen um, und beschädigen Sie nicht den Knochenkern.
  2. Entfernen Sie die Samen und legen Sie sie für 2-3 Tage in warmes Wasser, damit sie anschwellen. Wasser wird täglich frisch gewechselt.
  3. Wenn Sie feststellen, dass die Samen anschwellen und größer werden, pflanzen Sie sie in separate Töpfe mit Drainagelöchern. Wählen Sie die Größe des Topfes unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die Pflanztiefe 4-6 cm beträgt.
  4. Nach dem Pflanzen die Samen gießen und die Töpfe mit Glas- oder Plastikfolie abdecken. Lüften Sie die Gewächshäuser jeden Tag - entfernen Sie die Folie, wischen Sie das Kondensat ab und lassen Sie die Töpfe eine Weile „atmen“. Denken Sie daran, dass übermäßige Feuchtigkeit Schimmel und Pilze verursacht, die sich nachteilig auf Samen und Setzlinge auswirken.
  5. Entfernen Sie den Film, nachdem die Sprossen erschienen sind.

Entfernen Sie die Kerne und legen Sie sie 2-3 Tage in warmes Wasser, um sie zu quellen. Gießen Sie die Kerne nach dem Einpflanzen ein und bedecken Sie die Kerne mit einer Glas- oder Plastikfolie

Während des Pfirsichwachstums wächst zuerst das Wurzelsystem und erst dann wird der Baum selbst geformt.

Gärtner, die Pfirsichkerne anbauen, bemerken, dass die Keimlingshöhe in 2-3 Monaten 0,5 m erreicht.

So keimen Sie warm

Bei dieser Methode werden die Pfirsichkerne sofort in Töpfe mit Erdmischung gepflanzt, in der Hoffnung, dass die Sprossen in einigen Monaten erscheinen.

Die Pflanztechnik ist einfach:

  1. Vorbereitete Samen halten 6-10 Tage im Kühlschrank. Dies wird eine Art kurzfristige Schichtung sein.
  2. Die Knochen aus dem Kühlschrank nehmen und 2-3 Stunden in einem Wachstumsstimulator einweichen.
  3. Pflanzen Sie den Samen bis zu einer Tiefe von 6-8 cm in eine feuchte Bodenmischung.
  4. Decken Sie die Töpfe mit klarem Polyethylen oder Glas ab, lüften Sie sie täglich und wischen Sie das Kondensat ab.
  5. Keimen Sie die Pfirsiche bei Raumtemperatur, indem Sie die Töpfe auf ein hell erleuchtetes Fensterbrett stellen. Wasser nach Bedarf.
  6. Wenn die Sprossen nach 3-4 Monaten erscheinen, entfernen Sie die Folie und bringen Sie die Sämlinge an einen gut beleuchteten Ort ohne Zugluft und direktes Sonnenlicht.

Pfirsichknochen werden sofort in Töpfe mit Erdmischung gepflanzt, nachdem sie zuvor 6-10 Tage im Kühlschrank aufbewahrt wurden

Pflege für junge Pfirsichsprossen

Damit die Setzlinge überleben und an Kraft gewinnen können, müssen günstige Bedingungen für sie geschaffen werden.

Boden Verwenden Sie losen, fruchtbaren Boden aus Torf, Humus, Sand und Laub im Verhältnis 1: 1: 1: 2.

Beleuchtung Sorgen Sie für gute Beleuchtung. Verwenden Sie bei fehlendem Sonnenlicht eine LED-Leuchte, die das erforderliche Spektrum liefert und das Pflanzenwachstum beschleunigt.

Bewässerung Regelmäßig gießen. Reduzieren Sie die Bewässerung zum Zeitpunkt der Reifung und während der Ruhezeit.

Temperaturmodus. Stellen Sie im Winter eine Temperatur von + 2 + 4 ° C zur Verfügung, mit Beginn des Frühlings während der Blüte + 10 + 15 ° C und nach der Blüte + 18 + 25 ° C.

Geben Sie dem Baum eine Winterruhe. Zu diesem Zeitpunkt wird die Bewässerung erheblich reduziert, zusätzliche Beleuchtung wird abgelehnt und die Pflanzentemperatur + 2 + 4 ° C sichergestellt. Nehmen Sie nach dem Aufwachen der Nieren die normale Pflege wieder auf.

Top Dressing. Füttern Sie die Pflanzen ab März alle zwei Wochen mit mineralischem und organischem Dünger. Seit September aufhören zu füttern. Verwenden Sie aus organischen Düngemitteln eine nahrhafte Humusinfusion.

Transplant Pflanzen Sie den Sämling erneut ein, wenn er im Frühjahr (vor der Blüte) oder Anfang September in einen größeren Topf wächst.

Zuschneiden. Wenn die Seitentriebe zu wachsen beginnen und die Höhe des Hauptstamms 70 cm beträgt, fahren Sie mit der Bildung der Krone fort.

Die Früchte treten an den Seitenästen des Baumes auf, daher sollten Sie nicht zulassen, dass der Sämling heranwächst. Verbringen Sie den Hauptschnitt im nächsten Frühjahr. Jährlich kräftige Triebe schneiden und kneifen.

Damit die Setzlinge überleben und an Kraft gewinnen können, müssen günstige Bedingungen für sie geschaffen werden, einschließlich einer Winterruhezeit.

Pflanzen eines Baumes im Freien bei der Hütte

Zu Hause bekommt ein vollwertiger Pfirsichanbau nur die Besitzer des Wintergartens, einer kühlen Veranda, einer verglasten Loggia oder eines Gewächshauses.

Unter normalen Wohnungsbedingungen ist es nicht möglich, den Sämling abhängig von der Jahreszeit mit der erforderlichen Temperatur zu versorgen. Aber wenn alle Bedingungen erfüllt werden können, dann Im ersten Jahr wird der junge Pfirsich auf 1,5 m wachsen.

Pfirsichverpflanzung im offenen Grundriss für März nächsten Jahres oder Anfang September. Wenn Sie mehrere Setzlinge pflanzen, beachten Sie den Abstand zwischen ihnen in 3-4 Metern.

Der gleiche Abstand sollte zu erwachsenen Pflanzen, die einen großen Schatten spenden, und zu den Wänden von Gebäuden auf der Baustelle sein. Landeplatz, wähle einen gut beleuchteten, aber vor Zugluft geschützten.

Vor dem Einpflanzen Pfirsich graben Sie ein Loch in ca. 1 m Tiefe, tragen Sie organischen Dünger auf und graben Sie gut. Pflanzen Sie einen Sämling und stampfen Sie den Boden. Pistolenringe werden bei Raumtemperatur mit Wasser überschüttet und mit einer Schicht Mulch oder Humus bedeckt.

Einer Pflanze, die in den ersten 2-3 Jahren nach der Verpflanzung aus einem Stein zu Hause gewachsen ist, sollte besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden, da sie den Witterungsbedingungen immer noch schlecht angepasst ist.

Pfirsichsämlinge im offenen Grundriss für März nächsten Jahres oder Anfang September verpflanzen

Wickeln Sie im Winter einen Baum mit Sackleinen oder Vlies ein.und isolieren Sie den Kofferraum mit Glaswolle. Achten Sie auf das Wurzelsystem - damit es nicht zufriert, bedecken Sie den Boden des Stammkreises mit einer dicken Schicht von abgefallenen Blättern oder Fichtenblättern.

Auf offenem Boden können junge Bäume von Blattläusen, Shchitovki, Spinnmilben und Motten befallen werden. Unter den Pfirsichkrankheiten sind Schorf, Blattlocke, Mehltau, Fruchtfäule, Schuppenflechte und Moniliose charakteristisch.

Zum Schutz der Setzlinge regelmäßig getrocknete und rissige Triebe beschneiden und vorbeugende Behandlung mit Insektiziden durchführen.

Das Wachsen eines Pfirsichbaums aus dem Stein ist einfach, erfordert jedoch Zeit und Geduld. Mit der richtigen Pflege in 2-3 jahren erscheinen duftende und saftige früchteund die Ernte kann innerhalb von 10-12 Jahren gesammelt werden.

Der Anbau von Pfirsichen wird auch unter den rauen Bedingungen Sibiriens praktiziert, so dass wir in unseren Breiten das Experiment sicher aufnehmen können.

Wie Pfirsichknochen keimen:

Hallo liebe freunde

Manchmal möchten Sie etwas Ungewöhnliches in Ihrer Wohnung (Haus). Glücklicherweise können Sie in unserer Zeit alles tun, solange es Spaß macht. So kann heute jeder Pfirsich-, Mandarinen-, Zitronen- und andere Zitrusbäume auf seiner Fensterbank anbauen, die süß duften und ihren Besitzern mit leckeren Früchten gefallen. Natürlich gibt es einige Grundregeln für die Pflege einer Zimmerpflanze, aber absolut jeder wird sie erfüllen können.

Es lohnt sich damit zu beginnen, wie einen Pfirsichbaum züchten. Einige verwenden das gebräuchlichste Saatgut der Früchte, andere kaufen es im Laden. Die Besonderheit ist, dass ein außergewöhnlicher Baum leicht ungünstige Temperaturen von bis zu 0 Grad aushält. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Sie genau wissen müssen, welche Pflanzensorten für Innenraumbedingungen geeignet sind und welche nicht. Unter den geeigneten Arten sind: Adlige, Weiße Nektarine, Ananas, Frühe Flüsse und Sieger.

Der Pfirsichbaum ist eine Staude, die Schatten und dunkle Räume, Bereiche nicht mag. In dieser Hinsicht ist es am besten, es an einem warmen Ort, unter der Sonne und vorzugsweise an einem belüfteten Ort zu platzieren. Damit der Pfirsich blühen und Früchte tragen kann, muss er günstige Bedingungen schaffen, z. B. ihn (saisonal) ständig in warme Ecken einer Wohnung bringen. Es ist bekannt, dass erwachsene Pflanzen härtere Temperaturen aushalten, sogar 10 Grad, aber Sie sollten die Gesundheit Ihres Babys nicht riskieren. Es ist sehr wichtig, den Pfirsich richtig zu gießen. Im Sommer wird viel Wasser benötigt, im Winter ist das Verfahren begrenzt. Es wird auch geübt, die Blätter zu besprühen, dies ist jedoch insbesondere während der Blütezeit nicht erforderlich.

Vergessen Sie nicht, den Baum regelmäßig zu füttern. Am besten im Frühjahr. Der Boden selbst sollte aus Torf, Sand, Blättern, Humus und Grasnarbe bestehen. Dann fühlt sich die Pflanze perfekt an. Die Hauptkomponente ist die Entwässerung, sie muss im Topf vorhanden sein. Die Fütterung sollte 1-2 mal im Monat erfolgen, am besten besteht sie aus einer Mineralmischung und organischen Stoffen.

Wenn die Entscheidung getroffen wird, den Pfirsich zu vermehren, dann kann auf Impfungen an den Beständen nicht verzichtet werden. Außerdem muss der Baum regelmäßig beschnitten werden. Dieser Prozess wirkt sich nicht nur positiv auf die Pflanze aus, sondern dient auch als Prophylaxe für viele Krankheiten. Wenn die geringsten Anzeichen von Motten oder Blattläusen sichtbar sind, sollte der Pfirsich sofort mit speziellen Chemikalien behandelt werden, die seine weitere volle Entwicklung sicherstellen.

Versuchen Sie es einen Pfirsichbaum züchten bei Ihnen zu Hause! Wir sehen uns Freunde!

In der Theorie, wenn alles gut geht, sprießt der Knochen, der gepflanzt wurde, auf einmal. Natürlich müssen wir die Bedingungen schaffen, die Pfirsich liebt. Insbesondere, da es sich um eine hitzeliebende Kultur handelt, ist es zur Erhöhung der Chancen besser, Samen von lokalen Pfirsichsorten zu nehmen, die in Ihrer Region wachsen. Diese Samen unterscheiden sich in der erforderlichen Kältebeständigkeit.

Merkmale des Anbaus eines Pfirsichbaums

Im Allgemeinen wird empfohlen, herauszufinden, von welchem ​​Baum Sie den Knochen erhalten haben. Stein vom Wurzelbaum besitzt ca. 70-80% der Eigenschaften einer Sorte, aber wenn ein Knochen von einer Frucht stammt, die auf einem gepfropften Baum wächst, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sich herausstellt, dass der Sämling leer ist. In diesem Fall sollte der gewachsene Baum gepflanzt werden, wenn der Stamm am Umfang des Wurzelhalses 7-10 mm erreicht. Die beste Option ist, die Knospung an einem Sommertag mit einer schlafenden Niere durchzuführen oder mit einer keimenden Knospe im Bereich des Wurzelhalses oder etwas höher um 6-7 cm zu impfen. Dies sollte im Frühjahr erfolgen.

Irgendwann eine Woche vor dem Pflanzen sollte der Pfirsichkern in einen Behälter mit Wasser gegeben und das Wasser täglich gewechselt werden. Kurz vor dem Pflanzen heben wir den Knochen vorsichtig mit einem Hammer auf und versuchen, den Samen nicht zu beschädigen. Die Pflanzzeit ist vorzugsweise der Herbst, so dass sich der Samen auf natürliche Weise schichtet. Legen Sie den Samen in einem Loch in einer Tiefe von 8 cm, zuvor den Boden gut gelöst. Der Platz ist besser im Schatten zu wählen.

Zunächst keimt die Wurzel, nach dem Wurzeln beginnt das Wachstum des Stängels. Die Erde sollte in einem gelockerten und feuchten Zustand gehalten werden. Während der Sommermonate wird sich der Schössling um 1,2 - 1,3 Meter dehnen, die Krone beginnt sich zu entwickeln, die im ersten Jahr geformt werden sollte - schneiden Sie den Vorspann so, dass der Stamm noch 60 - 70 cm wächst und die Seitentriebe sich besser entwickeln. Im Herbst werden die Seitenäste ausgewählt, die das Skelett der Krone bilden, der Rest wird "in einen Ring geschnitten". Früchte auf einem Pfirsichbaum sind bereits im 3. Lebensjahr zu sehen. Lesen Sie auch unseren Artikel: Welche Pfirsichsorten wachsen auf Ihrem eigenen Grundstück.

Während der Reifung wird empfohlen, Gaupsin und Trichodermion sowie Insektizide (Zolon, Insegar usw.) zum Schutz vor Blattläusen, Motten und anderen Insekten zu verwenden.

Feedback und Kommentare

Haben Sie einen Fehler im Text gefunden? Bitte wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste. Danke!

Pfirsich - eine duftende, saftige Delikatesse, der nur wenige widerstehen können. Leider wächst die Frucht in den südlichen Regionen, und es ist nicht immer möglich, sie im Handel zu finden. Heute werden wir Ihnen erklären, wie Sie einen Pfirsich aus einem einfachen Samen selbst zu Hause anbauen können. Wir warnen Sie jedoch sofort: Damit ein solcher Baum Früchte trägt, müssen Sie sich viel Mühe geben. Erschreckt dich das nicht? Dann kannst du es versuchen. Am Ende haben Sie eine schöne und ungewöhnliche Pflanze für unsere Breiten, auch wenn die Frucht nicht funktioniert. Darüber hinaus unabhängig gewachsen.

Auswahl der richtigen Sorte

Pfirsiche haben viele Sorten. Jedes von ihnen unterscheidet sich in seinen eigenen Merkmalen. Wenn Sie den Baum auswählen, den Sie anbauen möchten, richten Sie sich nach den spezifischen Merkmalen. Hybriden werden sofort abgewiesen: Auch wenn sie einen normalen, scheinbar vollen Knochen haben, werden Sie nie einen Spross daraus sehen. Tatsache ist, dass Hybridpflanzen keine Fortpflanzung geben.

Pfirsichsamen Anforderungen:

  1. Sie müssen ausreichend kältebeständig sein.
  2. Sie sollten eine kleine Menge sonniger Farbe vertragen und Zeit haben, Früchte zu tragen.
  3. Wählen Sie kein Lagermaterial, in der Regel arbeitet ein vollwertiges Werk nicht daran. Es ist am besten, Früchte in speziellen Baumschulen oder direkt im Süden zu kaufen, auf privaten Farmen von denen, denen Sie vertrauen können.
  4. Die besten Sorten für den Anbau in Zentralrussland: "White Nectarine", "Early Rivers", "Nobles", "Early Minion", "Winner", "Amsden" und "Nectarine anasny".

Es gibt eine weitere Sache, die bei der Auswahl einer Vielzahl zukünftiger Pfirsiche berücksichtigt werden muss. Lesen Sie die Merkmale jedes Bewerbers sorgfältig durch und entscheiden Sie, welcher der besten ist. Achten Sie auf:

  • Wachstumsbedingungen
  • Anspruch auf Boden, Fütterung, Pflege,
  • Geschmack (frühe sind normalerweise nicht für Rohlinge geeignet, spätere sind schwerer),
  • Die Alterungsrate (viele spätere Sorten haben einfach keine Zeit, in einem kurzen Sommer zu reifen, deshalb müssen sie im Voraus gepflückt werden).

In jedem Fall ist die Auswahl der am besten geeigneten Note die Hauptaufgabe in der Vorbereitungsphase. In der mittleren Spur sind die Anforderungen an den zukünftigen Baum höher als im Süden, wo es im Prinzip recht einfach ist, Pfirsiche anzubauen.

Wenn das Problem mit der Auswahl einer Sorte endgültig behoben ist, muss mit dem Keimen des Samens begonnen werden. Es ist überraschend, dass ein so großer und schöner Baum nur aus gewöhnlichem Saatgut gewonnen werden kann, aber genau das werden wir jetzt tun.

wie man zu hause tee anbaut

Geheimnisse der erfolgreichen Keimung von Pfirsichkernen

Bevor Sie einen Knochen im Boden landen, müssen Sie sich auf den bevorstehenden Prozess richtig vorbereiten. Pfirsiche wachsen nicht besonders schnell, sie sind ziemlich skurril und launisch. Deshalb muss man schon in der Vorbereitungsphase für das Pflanzen daran basteln.

Schichtung
Ernten Sie zuerst reife, weiche Früchte. Wie oben erwähnt, ist nur Sorte ausreichend. Reinigen Sie den Samen vollständig vom Fruchtfleisch und beginnen Sie dann mit der Schichtung. In der Tat ahmt dieser Prozess die Winterbedingungen nach, bereitet die nächste Ernte für die Keimung vor, härtet sie und weckt den Funken des Lebens. Технология стратификации применяется только к тем растениям, которым без нее будет довольно сложно (а иногда даже невозможно) адаптироваться в непривычных для произрастания условиях. Для персика средние широты – значительный стресс. Именно поэтому без подготовки обойтись не получится.

Also entfernen wir den Stein für die gesamte Winterzeit an einem kalten Ort mit ausreichender Luftfeuchtigkeit. Das Saatgut muss in einem offenen Behälter auf nassen Sand oder Sägemehl gelegt werden. Halten Sie die Umgebung immer feucht! Bei einer erfolgreichen Schichtung bis zum Frühjahr, zum Zeitpunkt der Ausschiffung, würden die Pfirsichknochen brechen und sprießen. Sobald Sie es sehen, bewegen Sie die Pflanze in den Topf.

Bodenvorbereitung und Bepflanzung
Boden ist wichtig! Es sollte zur Hälfte aus fruchtbarem schwarzen Boden (oder Humus) und zur Hälfte aus Torf bestehen. Tauchen Sie den Knochen vorsichtig ein, nicht mehr als 3 cm, und warten Sie. Der Pfirsich bildet zuerst das Wurzelsystem, dann die Pflanze. Aus diesem Grund erscheint der Spross möglicherweise nicht so schnell, wie Sie möchten. Aber verzweifle nicht. Sobald der Pfirsich kräftiger wird, wird er mit Sicherheit draußen erscheinen und sich zu einem schönen starken Baum formen.

Pflanzenpflege
Achten Sie genau auf den erdigen Klumpen, der Pfirsich mag es nicht, wenn er trocken ist. Sobald der Boden trocken ist, gießen Sie ihn mäßig. Hohe Luftfeuchtigkeit ist ebenfalls nicht zulässig. Außerdem liebt der Pfirsichbaum die Sonne sehr. An einem dunklen Ort wird es verdorren und sterben. Denken Sie daran: Ein gesunder Pfirsich, der für geeignete Bedingungen geeignet ist, wächst zwar nicht schnell, aber sicher.

Pfirsiche leben in der Regel zu Hause. Sie werden auch in den Boden gepflanzt, aber es wird viel schwieriger sein, sich um solche skurrilen "Haustiere" zu kümmern. Im Folgenden werden wir darüber sprechen, aber vorerst - wie man einen Obstbaum zu Hause züchtet. Pfirsich ist eine thermophile und sonnenhungrige Kultur. Mit einem Mangel an sonnigen Tagen muss er künstliches Licht schaffen. Im Winter ruht die Pflanze. Er braucht eine Temperatur von ca. 4 Grad. Im Frühjahr beginnt die Blüte und Reifung der Früchte. Damit der Prozess erfolgreich ist, sollte der Baum in einen wärmeren und hellsten Raum mit einer Temperatur von 10-15 Grad gebracht werden. Nach dem Beginn der zukünftigen Frucht braucht der Pfirsich für den gesamten Sommer ein noch wärmeres Klima: bis zu 25 Grad.

Es wird empfohlen, einen Baum vor der Blüte oder nach der Ernte in einem großen Behälter neu zu pflanzen. Boden: Humus + Torf + Rasen + Sand + Blattboden (Verhältnis 1: 1: 1: 1: 2). Die Fütterung muss von Frühlingsbeginn bis zum Ende des Sommers zweimal im Monat erfolgen. Pfirsich braucht sowohl organische als auch mineralische Dünger. Außerdem muss es jährlich geschnitten werden und unnötige Triebe einklemmen.

In der mittleren Zone, die durch einen flüchtigen Sommer mit wenigen heißen Sonnentagen gekennzeichnet ist, wird die Pflanze nur im Gewächshaus angebaut. Wenn Sie auf ein spezielles „Haus“ verzichten möchten, sollten Sie Holz für den Winter mit Sackleinen und den Stielteil mit Glaswolle oder anderen wärmenden Materialien umwickeln.

Sie können einen Pfirsich zu Hause anbauen! Und es ist nicht so schwierig, wie es scheint. Aber wenn alles klappt, können Sie Ihre Freunde und Verwandten mit den saftigen, duftenden Früchten aus dem heimischen Garten überraschen!

wie man zu hause ananas anbaut

Wann ist das Jahr, in dem ein Pfirsichbaum gepflanzt werden soll?

Das Pflanzen von Pfirsichen hängt vom Klima des Anbaugebiets ab. Je weiter Sie im Norden leben, desto rationeller ist es, im Frühling oder Sommer zu pflanzen, damit der Baum Wurzeln schlägt und wächst. Wenn Sie im Süden leben, ist es besser, Bäume näher am Herbst zu pflanzen.

Der Landeplatz muss gut beleuchtet, erhöht und windgeschützt sein. Der Baum sollte in einiger Entfernung von anderen Bäumen stehen (mindestens drei Meter in verschiedenen Richtungen vom Sämling). Ein Baum wächst schlecht in den Bereichen, in denen Erdbeeren, Pflanzen der Solanaceen- und Melonenfamilie, Luzerne und Klee gewachsen sind, weil Pfirsichkrankheiten mit Verticilliasis auftreten können (eine Pilzkrankheit, die sich in der Erscheinung von "verbrühten" Blättern mit gelber Farbe manifestiert). Um eine Infektion des Bäumchens mit Pilzhyphen zu vermeiden, wird empfohlen, erst 3-4 Jahre nach den oben genannten Kulturen zu pflanzen.

Merkmale des Pflanzen eines Baumes im Frühjahr

Die Hauptregel beim Anpflanzen von Pfirsichen ist, die Baugrube richtig und zum richtigen Zeitpunkt zu graben. Je länger das Loch vor dem Pflanzen gegraben wird, desto besser ist die Bodenqualität.

Die günstigste Zeit für das Graben einer Grube ist der Herbst, wenn Sie im Frühjahr einen Baum pflanzen möchten. In der Mitte der Grube am Boden fahren sie mit einem Pfahl, der so hoch ist, dass er über den Boden hinausragt.

Als nächstes müssen Sie den Boden in einem Hügel in der Mitte der Grube mit Nährstoffen füllen. Wenn das Land fruchtbar ist, werden nur Mineraldünger und Asche hinzugefügt. Wenn das Land erschöpft ist, wird die obere Erdschicht aus der Grube entfernt, mit etwa 4 bis 8 kg Mist, Humus oder Kompost versetzt, ebenfalls mit Holzasche, Superphosphat und Kaliumchlorid gedüngt und gründlich gemischt.

Fragen Sie beim Kauf eines Pfirsichsetzlings beim Verkäufer nach, unter welchen Bedingungen er angebaut wurde, um den Baum optimal an Ihren Bodenabschnitt anzupassen. Überprüfen Sie auch das Wurzelsystem des Sämlings. Kneifen Sie dazu ein Stück Rinde und überprüfen Sie die Farbe des Rhizoms: Wenn es grün ist, ist der Pfirsich jung. Denken Sie daran, dass es am besten ist, einjährige Setzlinge zu kaufen, da diese gut Wurzeln schlagen.

Nach dem Kauf eines Sämlings muss dieser in der Mitte der Grube auf einem Tuberkel platziert, die Wurzeln sorgfältig begradigt und mit einem Loch in der Erde bedeckt werden. Nach alledem sollte die Landefläche etwas höher sein als die Oberfläche des restlichen Landes. Es ist notwendig, den Boden von der Peripherie bis zum Zentrum, dh von den entferntesten Teilen der Wurzel bis zum Stängel, zu zertrampeln und viel Wasser mit drei oder vier Eimern zu gießen. Nachdem das Wasser aufgenommen wurde und der Boden abgeklungen ist, wird empfohlen, den Pfirsichsämling an die nach dem Graben der Grube angebrachte Cola zu binden. Dann können Sie die Baustelle mit bis zu 10 cm dickem Mist bedecken, achten Sie jedoch darauf, dass dieser nicht mit dem Stamm in Berührung kommt.
Eigenschaften, die Pfirsichsämling im Fall pflanzen

Wenn Sie sich entschlossen haben, im Herbst einen Pfirsich anzupflanzen, haben Sie die richtige Wahl getroffen und dabei den Zeitpunkt für das Graben der Grube berücksichtigt. Bevor Sie einen Bäumchen kaufen, müssen Sie 15-20 Tage vor dem Pflanzen ein Loch graben. Das zweite Merkmal ist, dass dem Boden nur Asche und Mineraldünger beigemischt werden. Boden mit Verunreinigungen wird ebenso wie im Frühjahr in der Mitte der Fossa aufgeschichtet. Die Pflanzreihenfolge unterscheidet sich nicht von der im Frühjahr. Nach dem Austrocknen der Erde muss der Baumstamm 20-30 cm über dem Boden gewickelt werden. Vor dem Abkühlen sollte der Baumstamm mit Sackleinen umwickelt werden, nachdem an der Südseite Löcher für die Belüftung angebracht wurden.

Pfirsichbaumpflege im Frühjahr

Die Beobachtungs- und Pflegeprozeduren für den Pfirsichbaum beginnen ungefähr im April, wenn die ersten Knospen erscheinen. Das erste Verfahren besteht darin, geschwollene Knospen von Motten, Blattläusen und anderen Schädlingen zu sprühen. Anschließend wird der Baum mit 3% iger Bordeaux-Flüssigkeit auf Pilzkrankheiten gesprüht. Während der Blütezeit ist es absolut unmöglich, Bäume mit kupferhaltigen Mitteln zu behandeln, daher wählen sie Antimykotika, die die Bordeaux-Flüssigkeit ersetzen. Nach der Blüte des Baumes erfolgt die kombinierte Verarbeitung von Pfirsichbäumen verschiedener Schädlinge und Krankheiten. Vergessen Sie jedoch beim Besprühen von Bäumen nicht das einfache Gießen, insbesondere wenn es im Winter schneefrei und im Frühjahr trocken ist.

Pfirsichbaumpflege im Sommer

Beim Opal-Eierstock auf Bäumen müssen Sie die Anzahl der Früchte auf die Zweige verteilen, um die minimale Belastung des Baumes und der größten Früchte zu gewährleisten. Daher sollte an jedem Ast der Abstand zwischen benachbarten Eierstöcken etwa 10 cm betragen, und überschüssige Eierstöcke sollten entfernt werden. Auch der Boden um den Stamm muss gelockert und Unkraut ausgerupft werden. Im Sommer muss der Pfirsich gegossen werden, besonders wenn es nicht regnet. Warten Sie jedoch zunächst, bis der Knochen hart ist, um ein Knacken der Früchte zu vermeiden. Im Sommer wird der Baum auch von verschiedenen Insekten besprüht. Vor der Ernte von Pfirsichen wird empfohlen, zwei oder drei Blattpflanzen des Baumes mit Kaliumdünger zu machen, damit die Früchte süß sind. Ca. einen Monat vor der Ernte reichlich Pfirsich einschenken, da dieser die Größe um ein Drittel erhöht.

Pfirsichbaumpflege im Herbst

Die Pflege von Obstbäumen im Herbst ist nicht weniger wichtig als in jeder anderen Jahreszeit. In dieser Zeit werden Blütenknospen gebildet und für das nächste Jahr in den Baum gelegt. Für die Entwicklung solcher Knospen ist es notwendig, eine gute Feuchtigkeit bereitzustellen, daher sollte man den Pfirsich wässern. Nachdem die Blätter angefangen haben, sich zu verfärben, sprühen Sie die Pflanzen-Bordeaux-Flüssigkeit ein und lassen Sie alle Blätter - verdünntes Kupfersulfat - fallen. Dieses Verfahren wird die Vorbeugung und Zerstörung von Pilzkrankheiten sicherstellen. Auch vor dem Einsetzen des kalten Wetters ist es ratsam, mineralische und organische Dünger in den Boden einzubringen, sie sollten für den gesamten Winter und vor dem Einsetzen der Erwärmung ausreichen.

Krankheiten und Schädlinge des Pfirsichbaums

Pfirsich ist durch alle Hauptkrankheiten der Steinfrüchte gekennzeichnet - Blattlocke, Fruchtfäule (Moniliose), Mehltau, Cytosporose und Clostersporose. Außerdem wird es manchmal von Schädlingen befallen - Blattläuse, Ostmotte, Obstmilbe, Obstmotte, Rüsselkäfer. Der Gärtner muss rechtzeitig reagieren und Probleme beseitigen.

Der Pfirsichbaum ist ein gutes Ziel für Krankheiten und Schädlinge, daher sollten Sie sich nicht zurücklehnen, auch wenn die Parzelle gegen viele üble Sorten resistent wird

Tabelle: Krankheitsresistente Pfirsichsorten

Fruchtfäule oder Moniliose ist eine ziemlich häufige Pfirsichkrankheit, die durch einen Pilz verursacht wird. Das Pilzmyzel wird durch Insekten, Wind oder Regenwasser verbreitet. Sporen befallen Früchte, die Schäden, Risse oder Wunden durch die Bisse von Vögeln oder Insekten aufweisen, schneller. Wenn einjährige Blüten und Blätter des Baumes austrocknen, verfärben sich die Triebe schwarz. Bei reifen Früchten erscheinen Pilzsporen in Form grauer Kreise, das Fruchtfleisch beginnt zu faulen und später wird die Frucht mumifiziert.

Die folgenden Maßnahmen sollten als vorbeugende Maßnahmen angesehen werden:

  • Frühlingsschnitt von toten Zweigen,
  • Zerstörung der befallenen Früchte und Triebe,
  • Ausdünnung der Krone
  • Frühlingssprühen von Bäumen mit Fungiziden.

Gärtner greifen bei den ersten Anzeichen von Fruchtfäule auf medizinische Präparate zurück, die befallenen Früchte werden entfernt und der Zweig, auf dem sie gewachsen sind, wird beschnitten. Es wird empfohlen, „Topsin“ oder Bordeaux-Flüssigkeit zu verwenden. Es ist ratsam, die erste Behandlung vor der Blüte durchzuführen und dann noch zweimal zu wiederholen.

Mehliger Tau - eine gefährliche Pilzkrankheit, die leicht zu identifizieren ist. Die ersten Anzeichen von Schäden erscheinen auf den Blättern. Auf der Oberfläche bildet sich ein weißer, samtiger Film, der in seiner Erscheinung einem verstreuten Mehl ähnelt. Bald werden die infizierten Blätter, wie auf dem Foto gezeigt, gefaltet und geduscht. Sporen breiten sich durch Wind oder Regentropfen aus und setzen sich auf Früchten ab, die ebenfalls zu schmerzen, zu knacken und zu faulen beginnen. Je dicker die Krone eines Baumes ist, desto schwerwiegender wird die Niederlage sein.

Alle Triebe mit Mehltau unterliegen dem obligatorischen Beschneiden und Zerstören. Das Versprühen von kolloidalen Schwefel-, Kupfersulfat-, Topas- oder Fundazolpräparaten ist eine wirksame Kontrollmaßnahme. Zu den gängigen Methoden gehört das Besprühen eines Baumes mit einer Seifenlauge.

Scab - Bildung auf der Rückseite der Blätter des Pfirsiches geklärte Bereiche von runder oder ovaler Form. Der Schorf befällt die Kruste, die, wie auf dem Foto gezeigt, Risse aufweist. Beim ersten Anzeichen werden die betroffenen Blätter entfernt und vernichtet. Alle Bäume werden mit Präparaten "Delan", "Topsin" besprüht. Zu den vorbeugenden Maßnahmen zählen die Frühjahrsbehandlung mit dem Medikament „DNOC“ und das Herbstsprühen mit Bordeaux-Mischung.

Klesterosporiose - Eine der gefährlichsten Pilzkrankheiten von Pfirsichen. Am häufigsten betroffen sind die Früchte, die in den südlichen Regionen Russlands, in Moskau, Tula und Rjasan auf dem Territorium des Krasnodar-Territoriums wachsen. Infektion überwintert auf Betriebsrückständen, unter gefallenen Blättern, Holz. Im Frühjahr müssen Sie mit der Inspektion und dem Beschneiden des Baumes beginnen. Alle erkrankten Äste sollten vor Beginn der Saftflussperiode beschnitten und die Wunden mit Kalkmörtel oder Eisenvitriol behandelt werden.

Im Frühjahr, bei nassem und kaltem Wetter, breitet sich die Infektion über das Gebiet aus, was zur Niederlage aller Teile des Obstbaums führt. Die Blätter bilden kleine braun-braune Flecken, wie auf dem Foto gezeigt. Allmählich nehmen sie an Größe zu und das betroffene Blatt verblasst und fällt. Spots können verschmelzen, sie sind immer von einem charakteristischen Schwingelrand umgeben.

Ein frühzeitiges Besprühen von Pfirsich mit Bordeaux-Flüssigkeit ist eine wirksame vorbeugende Maßnahme. Verwenden Sie während der Wachstumsphase Drogen "Skor", "Abiga-Peak". Die Behandlung mit starken Giften sollte 3 Wochen vor der Ernte erfolgen. Um die Wahrscheinlichkeit eines Befalls mit einem Baum zu verringern, sollten Sie Sorten bevorzugen, die gegen Pilzbefall resistent sind, und zwar:

Leaf Curl - Eine besonders gefährliche Pilzkrankheit, die bei längerem kühlen und regnerischen Wetter häufig rasch fortschreitet. Pfirsichfrüchte sind selten betroffen, Symptome sind jedoch bei jungen Blättern zu beobachten. Auf ihrer Oberfläche bildet sich eine rot-rosa gewellte Locke. Auf der Rückseite des Blattes erscheint eine weiße, strahlende Blüte - das Pilzmyzel. Betroffene Blätter färben sich gelb und fallen ab.

Der Erreger hat eine hohe Winterhärte und überlebt auch bei starkem Frost. Während des intensiven Frühlingswachstums breiten sich die Sporen in der Pflanze aus und wirken sich auf die Blätter und Knospen aus. Wachsende Sporen hemmen die Entwicklung des Baumes. Von den Blättern aus gesehen haben sie eine raue Struktur, kurz und dick, wie auf dem Foto gezeigt.

Gärtner empfehlen, alle betroffenen Blätter und Triebe dringend vom Baum zu entfernen und zu vernichten. Im zeitigen Frühjahr müssen Sie vorbeugendes Pfirsichsprühen durchführen. Für dieses Fungizid eignet sich "DNOC". Sie können und Biologika verwenden, weil sie nicht so schädlich sind. Erfahrene Gärtner verwenden eine Kombination aus biologischen Produkten und der gleichzeitigen Zugabe eines Fungizids. In der Dosierung von 100 Gramm pro 10 Liter Wassermischung:

  1. Trichodermin ist ein Medikament, das antagonistische Pilzsporen enthält und die Entwicklung von Pfirsichkräuselungen hemmt.
  2. Planriz - ein bakterieller Erreger, der durch die überwältigende Entwicklung von Fäulnis und pathologischer Mikroflora das Immunsystem der Pflanze stimuliert.
  3. Pentaphage ist ein starkes Fungizid mit vorbeugenden und heilenden Eigenschaften.

Während der Vegetationsperiode können Sie die Medikamente "Delan", "Scor", "Kupferoxid" verwenden. Vor der Verarbeitung wird empfohlen, die Anweisungen für jedes Werkzeug sorgfältig zu lesen und die Dosierung und Vorsichtsmaßnahmen zu beachten.

Pfirsichbaum Beschreibung

  • Das Wurzelsystem befindet sich 20-50 cm von der Oberfläche entfernt. Die Höhe des Pfirsichbaums beträgt im Durchschnitt 4 m, die Krone wächst im Durchmesser bis zu 6 m.
  • Die Blätter sind lanzettlich und an den Rändern fein gezähnt.
  • Rosa oder rote Blüten, fast sitzend und im April geöffnet. Vor dem Auftreten von Blättern auf einem Pfirsich aus der Ferne erinnert sakura.
  • Früchte, in der Regel samtig, können flach, gerundet oder länglich-elliptisch mit einer Rille sein. Der faltige und gefurchte Knochen hat eine spitze Spitze.
  • Die Frucht beginnt 2-4 g nach dem Pflanzen und dauert 10-15 Jahre.
  • Neben Mango und Orange gehört Pfirsich zu leckeres Obst mit einem tollen zarten Aroma.
  • Pfirsich ist ein Verwandter von Mandeln, Aprikosen, Shadbeeren, Quitten, Aronia, Pflaumen, Ahorn, Weißdorn, Heckenrose, Zwergmispel, Apfel, Birne und Wollmispel.

Die Pflanzzeit bestimmt das Klima in der Pfirsichanbauregion. Je südlicher die Region, desto passender die Landung im Herbst. Im Norden sollten die Setzlinge im Freiland im Frühjahr gepflanzt werden, damit der Baum im Frühjahr und Sommer Wurzeln schlagen und wachsen kann. In der mittleren Gasse wird sowohl im Frühjahr als auch im Herbst gepflanzt, es ist jedoch immer noch besser, im Herbst zu pflanzen.

Der Landeplatz ist erhaben, geschützt, sonnig gewählt - auf der Südseite Grundstück. Bäume, Büsche und Gebäude sollten den Sämling nicht vor der Sonne schützen. Aus anderen Pflanzen sollte Pfirsich mindestens 3m wachsen. Pflanzen Sie keine Bäumchen, in denen zuvor die folgenden Kulturen gewachsen sind:

Es besteht ein großes Risiko, dass der Pfirsichbaum nach ihnen Verticillus bekommt. Nur 3-4 Jahre später können Sie auf der Baustelle einen Pfirsich anpflanzen.

Landung im Frühjahr . Die Grube für den Sämling wird im Voraus gegraben. Je mehr Zeit vom Graben bis zum Pflanzen eines Baumes vergeht, desto besser ist die Bodenqualität. Wenn Sie im Frühjahr pflanzen, bereiten Sie im Herbst ein halbes Jahr lang ein Loch vor. Die Tiefe der Grube wird durch die Größe des Wurzelsystems bestimmt, normalerweise beträgt der Durchmesser und die Tiefe 50-70 cm. In der Mitte der Grube wird ein starker Pflock gefahren, der mindestens 0,5 m über die Oberfläche ragen sollte.

Wenn der Boden schlecht ist, wird seine oberste Schicht mit verrottetem Mist, Kompost oder Humus gemischt - 5-8 kg. Zugabe von 200-300 g Holzasche, 50 g Superphosphat und Kaliumchlorid. Alles ist durcheinander. In den fruchtbaren Boden Asche und Mineraldünger hinzufügen. Boden mit Zusätzen wird in die Mitte der Grube gegossen.

Finden Sie heraus, wie die Pfirsichsämlinge an die Region angepasst sind, in der sie sich befinden wird wachsen. Sehen Sie, ob es sich um einen ekelhaften Ort handelt, an dem ein Spross mit einer Brühe zusammenwächst oder Knötchen vorhanden sind. Überprüfen Sie den Gesundheitszustand der Rinde und der Wurzeln - ziehen Sie ein Stück Rinde ab: Die falsche Seite sollte grün und nicht braun sein. Wurzeln sollten nicht übergetrocknet oder verfault sein. Es ist besser, im Freiland einjährige Sämlinge zu verwurzeln.

Der Sämling wird auf einen Hügel gelegt, die Wurzeln begradigt und mit Erde bedeckt. Место прививки должно быть на несколько сантиметров выше поверхности грунта. Почва утаптывается от краев к стволу, саженец потом поливается 2-3 ведрами воды, когда она впитается, а земля осядет, дерево подвязывается к колышку, приствольный круг мульчируется слоем навоза в 8-10см. Мульча не должна соприкасаться со стволом.

Посадка осенью . Осенью с почвой смешивается лишь зола и минеральные удобрения.Der Boden mit Düngemitteln wird wie im Frühjahr mittig um einen Pflock aufgeschichtet. Nach dem Gießen wird der Baum bis zu einer Höhe von 20-30 cm geschüttet. Vor der Ankunft des kalten Stiels mit Sackleinen umwickeltmit Öffnungen in der Südseite.

Frühjahrspflege . Beginnt ab Mitte April:

  • Der Baum wird von quellenden Knospen (von Schädlingen) bearbeitet.
  • Behandlung mit 3% Bordeaux-Flüssigkeit (aus Pilz).
  • Die Rosenknospe wird beschnitten, um den Pilz durch Medikamente zu ersetzen und zu verarbeiten, die die Bordeaux-Flüssigkeit ersetzen, da es während der aktiven Vegetationsperiode unmöglich ist, den Pfirsich mit kupferhaltigen Medikamenten zu besprühen.
  • Nach der Blüte eine kombinierte Behandlung von Bäumen gegen Krankheiten und Schädlinge.
  • Wenn es im Winter fast keinen Schnee gab und der Frühling trocken ist, gießen Sie im Mai Pfirsich ein.

Sommerpflege . Wenn der überschüssige Fruchtknoten abbröckelt, verteilen Sie die Fruchtmenge: An den Fruchttrieben verbleibt eine solche Anzahl von Früchten, dass der Fruchtknoten 8 bis 10 cm lang ist und die restlichen Früchte entfernt werden. Kontrollieren Sie den Zustand des Bodens in einem Kreis um den Baum - lockern Sie ihn, entfernen Sie das Unkraut. Im Sommer müssen Sie den Pfirsichbaum gießen, besonders wenn die Hitze länger anhält. Warten Sie zunächst, bis der Knochen hart ist, da sonst die Früchte platzen. Behandeln Sie Holz von Schädlingen und Krankheiten.

Vor der Ernte werden zwei oder drei empfohlen. Blattoberseitenbehandlung Kalidünger zur Erhöhung der Zuckermenge in den Früchten. Das Verfahren kann mit der Behandlung von Mehltau und Schädlingen kombiniert werden. Spätestens einen Monat vor der Ernte wird der Pfirsich gewässert, wodurch sich die Fruchtgröße um ein Drittel erhöht.

Herbstpflege . Im August und September legt und bildet der Pfirsich die Farbknospen, deren Winterhärte von der Feuchtigkeitsmenge im Boden abhängt, da zu diesem Zeitpunkt eine wasseraufladende Bewässerung so wichtig ist.

Wenn der Baum den Pilz häufig befällt, wird der Pfirsich im Oktober, wenn sich das Laub zu verfärben beginnt, um 3 Prozent verarbeitet. Bordeaux Flüssigkeitund nach dem Laubfall - mit einer 1% igen Kupfersulfatlösung oder einer 7% igen Harnstofflösung.

Im Herbst bleiben Dünger im bodennahen Boden stecken, was bis zum Frühjahr reichen sollte.

Die Anzahl der Bewässerungen während der Vegetationsperiode hängt vom Wetter ab. Frühe Sorten werden im Durchschnitt zwei- oder dreimal pro Saison und spätere Sorten fünf- bis sechsmal bewässert. Im Laufe der Zeit hinterlässt ein Baum 2-5 Eimer Wasser. Früh morgens oder abends gewässert. Die erste Bewässerung erfolgt Anfang Juni. Wenn der Winter schneefrei und der Frühling regenfrei war, ist es besser, Ende Mai zu gießen. Die zweite Bewässerung erfolgt in der ersten Julihälfte, die dritte in der ersten Augusthälfte. Versuchen Sie, den Boden bis zu einer Tiefe von 60-70 cm zu befeuchten.

Es ist wichtig, drei bis vier Wochen vor der Ernte zu gießen, um die Fruchtmasse zu erhöhen. Wassermenge pro 1 m² Kreis macht 30-60 l abhängig vom Alter des Baumes. Dann ist es unmöglich, den Baum vor der Ernte zu gießen, sonst werden die Früchte wässrig und nicht zuckerhaltig.

Wichtige und podzimny Bewässerung, sättigt die Bodenfeuchtigkeit und erhöht die Winterhärte. Wasserverbrauch - 90-100 Liter / 1 m² Radkreis.

Jährlicher Bodendünger erforderlich. Die Zusammensetzung und Anzahl der Verbände hängt von der Qualität des Bodens ab. Schlechte Böden erfordern beispielsweise eine jährliche Düngung mit mineralischen und organischen Stoffen, organische Dünger werden alle 2-3 Jahre in fruchtbaren Boden eingebracht. Bei häufigem Gießen erhöht sich die Düngermenge, da das Wasser sie einfach auswäscht.

Der erste Frühlingsverband für ruhende Knospen kann eine Behandlung mit einer 7% igen Harnstofflösung sein: Diese Maßnahme liefert Stickstoff und zerstört Krankheitserreger und Schädlinge, die in den Rindenrissen und in der oberen Bodenschicht Winterschlaf gehalten haben. Stellen Sie vor der Verarbeitung sicher, dass die Nieren schlafen, da sie sonst durch Harnstoff verbrannt werden. Wenn die Knospen bereits zu blühen begonnen haben, bearbeiten Sie die Blätter nicht, sondern graben Sie den Boden in Baumstämmen unter gleichzeitiger Einbringung von 70 g Ammoniumnitrat und 50 g Harnstoff pro 1 m² Baumstamm unter jungen Bäumen aus. Je älter der Baum, desto mehr Dünger wird pro Flächeneinheit benötigt: Alle zwei bis drei Jahre erhöht sich die Düngerdosis um 15-20 g.

Im Sommer ist Blattdünger besser. Kultur reagiert gut auf Dünger dieser Zusammensetzung:

  • 100-150 g Wasserextrakt-Superphosphat.
  • 30-50 g Harnstoff oder 50-60 g Ammoniumnitrat.
  • 50-80 g Ammoniumsulfat.
  • 50-70 g Kaliumsulfat oder 30-60 g Calciumchlorid.
  • 15 g Mangan und 10 g Borax gelöst in 10 l Wasser.

Wenn die Früchte dostpe, schließen Sie Borax und Stickstoffkomponente von der Zusammensetzung aus.

Für eine intensivere Farbe und eine Erhöhung des Zuckergehalts während der Fruchtreife das Blattdressing mit einer Lösung von 30 g Kaliumsalz oder Kaliumsulfat in 10 Litern Wasser herstellen.

Beim Graben des Stammkreises im Herbst werden 50 g Calciumchlorid und 40 g Superphosphat pro m² in den Boden eingebracht. Alle zwei bis drei Jahre im Herbst werden dem Boden hinzugefügt organische Düngemittel - Kompost oder Humus, aber dies kann den Anbau zwischen Sideraten zwischen Reihen ersetzen - Ölrettich, Raps, Lupine oder Raps.

Die beste Zeit zum Beschneiden ist ein Zeitraum von 2-3 Wochen zwischen dem Beginn der Bewegung des Saftes und der Blüte. Das Verfahren wird die Pflanze leichter übertragen, sobald die Knospen vor ihrer Enthüllung erscheinen - ungefähr eine Woche. Zu diesem Zeitpunkt ist das Risiko einer Infektion mit Cytosporose minimal. Nach der Ernte wird ein hygienischer Schnitt durchgeführt.

Die Ausbildung beginnt mit dem ersten Wachstumsjahr und dauert nur vier Jahre. Das formgebende Beschneiden der Krone ist erforderlich, um das Gleichgewicht zwischen Krone und Wurzeln auszugleichen, die Gesundheit des Pfirsichs zu erhalten, den frühen Eintritt in die Frucht zu fördern und die Ernte zu vereinfachen.

Bäume unterschiedlichen Alters werden auf unterschiedliche Weise beschnitten. Krona wird in der Regel in Form einer Schüssel geformt.

Der Pfirsich liebt die Wärme und schützt sich deshalb vor dem Winter: Zwei Stifte der Stammhöhe werden in der Nähe des Stammes eingetrieben und mit dem Stamm umwickelt Zuckerbeutel. Sie können auch einen Karton um den Kofferraum legen, der mit Folie umwickelt ist. Wenn die Winter in Ihrer Region nicht besonders kalt sind, wird der Stiel mit Erde auf eine Höhe von 50-60 cm eingerollt.Der Pristvolny-Kreis wird für den Winter mit einer 10-15 cm dicken Humus- oder Torfschicht gemulcht.

Pin
Send
Share
Send
Send