Topfblumen und Pflanzen

Die häufigsten Schädlinge von Orchideen: Maßnahmen zu ihrer Bekämpfung

Pin
Send
Share
Send
Send


Orchidee - eine Blume, die mit seiner Schönheit und Eleganz überrascht. Aber leider sind sie, wie andere Pflanzen, anfällig für Schädlinge. Schädlinge auf Orchideen treten nicht nur auf. Sie bedrohen selten eine gesunde Pflanze, aber sobald sich ungünstige Bedingungen für Orchideen (Hitze, Kälte, Staunässe, Lichtmangel) entwickeln, nimmt die Immunität der Pflanze ab und sie kommen, Schädlinge!

Spinnmilbe

Die schlimmsten und schwierigsten Schädlinge auf Orchideen - Spinnmilben. Es gibt Spinnmilben auf Orchideen wegen der trockenen Luft in den Wohnungen und der hohen Temperatur, es ist möglich, dass sie die Häuser durch die halboffenen Fenster in der Frühlings-Sommerperiode oder mit einem Geschenkstrauß betreten. Wie alle anderen Schädlinge trinken Milben den Saft, was zum Tod der Blume führt.

Mit bloßem Auge zu erkennende Milben funktionieren nicht. Um sie sehen zu können, müssen Sie eine Lupe mit einer Verzwanzigfachung oder mehr verwenden. Wenn Sie bei einer Orchidee Spinnennetze bemerkt haben, aber keine gefunden haben, wissen Sie, dass sich eine Spinnmilbe darauf niedergelassen hat und sobald das Spinnennetz sichtbar ist, ist der Schaden bereits schwerwiegend, da das Spinnennetz zunächst nicht sichtbar ist. Es kann auch eine rote Milbe auf der Orchidee auftreten. Aufgrund der Farbe ist dies leichter zu erkennen. Auf der Rückseite des Blattes befinden sich rote Flecken, Körner oder Flecken.

Bekämpfe Zecken schwierig, weil sie nicht nur Insekten sind, sondern spinnenartig, dann werden Insektizide nicht funktionieren. Um die Zecke loszuwerden, müssen Akarizide oder Insektenbekämpfungsmittel verwendet werden. Das erste, was Sie brauchen, um die Pflanze mit Wasser zu waschen, um die Anzahl der Milben zu reduzieren. Behandeln Sie dann mit Akariziden (Sunmite, Apollo, Actellik, Fufanon, Nissoran, Oberon, Actofit, Fitoverm) 3 oder 4 Behandlungen im Abstand von 5 Tagen. Milbe ist ein sehr heimtückisches "Tier", das sich anpassen kann und daher für die erfolgreiche Ausrottung der Population verschiedene Chemikalien verwenden sollte, um Zeckensucht zu vermeiden.

Thrips ist ein graues oder durchscheinendes Insekt, hat einen länglichen Körper und Flügel. Thripse entstehen durch hohe Temperaturen. und wenn die Luft in der Wohnung trocken wird. Da Thripse Flügel haben, können sie sich in der Wohnung bewegen und so all Ihren Pflanzen schaden.

Mit der Niederlage dieses Schädlings ändert sich die Farbe der Blätter zu einer helleren Farbe, und auf der Rückseite des Blattes erscheinen "niedergedrückte" Punkte und Striche, manchmal können sie silberfarben sein. Thrips trinkt Zellsaft, der zum Absterben der Blüte führt. Um die Thripskolonie zu reduzieren, sollten die Pflanzen unter einer warmen Dusche gewaschen und dann mit Insektiziden (Aktara, Aktellik, Aktofit) dreimal mit einer Pause von 5 bis 10 Tagen behandelt werden, abhängig von dem ausgewählten Medikament.

Mealybugs

Mealybugs - weiße Käfer auf einer Orchidee, die eine weiße Blüte ähnlich Watte hinterlassen. Erscheint infolge unsachgemäßer Pflege. Es kann zwischen den Blättern gefunden werden. und unter ihnen versteckt er sich an schwer erreichbaren Stellen. Ein Wattepad oder ein Zahnstocher hilft dabei, alle sichtbaren Personen loszuwerden. Dann müssen Sie die Pflanze waschen. Danach ist es notwendig, die Pflanze mit einem Insektizid zu behandeln, Aktara wird am besten damit fertig, sie kann bewässert und besprüht werden. Das Sprühen sollte 3 mit einer Pause von 7 Tagen durchgeführt werden. Nach dem Gießen hält die Schutzwirkung einen Monat an.

Der Schild ist ein Schädling, der im Erwachsenenstadium recht leicht zu finden ist, da er mit brauner „Schale“ bedeckt ist und am häufigsten wie winzige Wucherungen aus der Innenseite des Blattes aussieht. Im Larven- oder "Teenager" -Stadium kann der Schild nicht mit bloßem Auge gesehen werden. Um die Waage loszuwerden Sie müssen alle Erwachsenen manuell entfernen, die Pflanze unter der Dusche ausspülen, um die Anzahl der "Jugendlichen" und Insektenlarven zu verringern, und dann mit Insektiziden besprühen. Behandlungen zu verbringen 3 mit einem Intervall von 4-8 Tagen, je nach gewähltem Medikament.

Blattläuse kommen selten bei Orchideen vor, aber dennoch sind solche Fälle nicht ausgeschlossen, und Sie müssen wissen, wie Sie sie entfernen können. Aufgrund der trockenen Luft in der Wohnung oder wenn die Pflanze selten bewässert und oft übergetrocknet ist, kann Blattlaus auftreten. Dies sind Insekten von grüner oder schwärzlicher Farbe, die Sie mit bloßem Auge erkennen können. Oft Blattlaus Blätter auf den blättern klebrige tropfen. Wenn Sie jedoch klebrige Tröpfchen auf den Blättern finden, aber keine Schädlinge identifiziert haben, beeilen Sie sich nicht, die Pflanze mit Chemikalien zu behandeln. Dies kann der „Nektar“ sein, den die Orchidee produziert, wenn sie übermäßig gewässert wird, und nicht Blattläuse.

Wenn Sie noch Blattläuse auf der Orchidee haben, wie man es loswird? Zuerst sollten Sie die Blume unter Wasser waschen. Sie können sie mit Seifenwasser abwischen (für Pflanzen wird Haushaltsseife oder „grüne Seife“ verwendet) und dann mit einem Insektizid (Actofit, Fitoverm, Aktara) behandeln. 2–3 Behandlungen sollten im Abstand von 5–8 Tagen durchgeführt werden.

Der am wenigsten gefährliche, aber nicht angenehmere Schädling sind die Poduras. Schoten in Orchideen sind kleine weiße oder graue Käfer, die das Substrat oder dessen Oberfläche bewohnen. Podole treten aufgrund von Überbenetzung des Substrats auf und ernähren sich von faulenden Wurzeln, der obere Teil der Pflanzen fällt selten unter ihre "Speisekarte", aber dennoch an Stellen, die durch Schmollmund beschädigt wurden. Fäule und Bakterien können sich entwickelnvor allem während einer günstigen Zeit (Kälte, Lichtmangel, übermäßiges Gießen).

Der Kampf gegen sie ist nicht besonders schwierig: Sie müssen das Substrat in einem Topf mit einer Orchidee gut trocknen und dann mit einem Insektizid (Aktara, fitoverm) abschütten. Es wird genug sein und eine Behandlung, aber es ist besser, sie zwei zu halten. Es ist notwendig, die Bewässerung anzupassen, um die Pflanze nicht zu überfluten und das Auftreten von Saugern nicht zu provozieren.

Was Sie bei der Verarbeitung von Pflanzen gegen Schädlinge beachten müssen

  1. es ist notwendig, nicht nur die erkrankte Pflanze zu verarbeiten, sondern auch die Pflanzen, die mit ihr auf dem gleichen Fensterbrett stehen,
  2. vor der Behandlung müssen Sie die Pflanzen mit Wasser oder Seifenwasser waschen, Sie können eine Dusche verwenden, um die Anzahl der Schädlinge zu reduzieren,
  3. Vernachlässigen Sie während der Verarbeitung nicht die persönliche Schutzausrüstung (Maske, Handschuhe), arbeiten Sie in einem gut belüfteten Bereich, entfernt von Haustieren und Kindern.
  4. Wenn es möglich ist, die Pflanzen außerhalb des Hauses zu behandeln, dann tun Sie dies morgens oder abends, wenn es keinen Wind und kein trockenes Wetter gibt.
  5. Wenn Züchtungschemikalien genau nach der Dosierung dosiert werden, ist es auch wichtig, die Zeit zwischen den Behandlungen zu beachten, um die Pflanzen nicht zu "verbrennen".
  6. Behandeln Sie die Pflanzen immer mindestens dreimal und beobachten Sie etwa einen Monat lang genau, ob die Schädlinge wieder auftauchen.

Prävention

Um Orchideen nicht behandeln zu müssenEs ist besser, mögliche Probleme zu vermeiden. Was ist zu tun, um das Auftreten von Schädlingen zu vermeiden?

  1. Untersuchen Sie die neu gekauften Exemplare immer auf das Vorhandensein eines mit einer Lupe bewaffneten Schädlings.
  2. Untersuchen Sie regelmäßig Ihre gesamte Pflanzensammlung auf das Vorhandensein eines Schädlings.
  3. Neu gekaufte Orchideen sollten für einen Monat in eine "Quarantäne" verbracht werden, d. H., Abgesehen von anderen Blumen, und prüfen, ob ungebetene "Gäste" auf ihnen erschienen sind.
  4. Wenn Sie ein Bouquet erhalten haben, sollten Sie es nicht neben Zimmerpflanzen stellen, da ein hohes Risiko besteht, den Schädling zu fangen.
  5. Orchideenzuchtbedingungen optimieren:
  • Erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit (dies kann mit einem Luftbefeuchter geschehen oder indem Sie eine Orchidee auf feuchten Blähton / Kieselstein legen, nur damit der Topf das Wasser nicht berührt).
  • Wenn Sie die Bewässerung anpassen (Orchideen nicht gießen oder übergießen), ist es besser, weniger zu gießen als zu gießen. Im Durchschnitt müssen die Orchideen alle 10 Tage einmal gegossen werden, indem der Topf 5 bis 10 Minuten eingeweicht wird. Wenn die Wurzeln silberfarben sind, ist der Topf hell und es gibt keine Tropfen im Topf kann
  • um die Temperatur im Raum zu überwachen (in der heißen Jahreszeit an den südlichen Fenstern müssen die Pflanzen getönt werden),
  • sorgen für eine gute Beleuchtung (im Herbst und Winter die Orchideen mit Leuchtstofflampen oder Pflanzenlampen beleuchten, insbesondere wenn sie am Nordfenster „leben“),
  • Manchmal lohnt es sich, Ihre Pflanzen mit Vitaminen zu verwöhnen und unterstützt so die Pflanzenimmunität (Zirkon, HB -101).

Wenn Sie wollenDamit die Orchideen Sie mit Blumen erfreuen und Sie nicht mit endlosen Mengen von Schädlingen kämpfen müssen, sollten Sie ein wenig auf Ihre Schönheiten achten, denn gesunde Pflanzen sind unverwundbar!

Ursachen von Schädlingen

Orchidee ist eine sehr launische Pflanze. Um ein gesundes Wachstum und eine üppige Blüte zu gewährleisten, bedarf die Organisation sorgfältiger Pflege. Zusätzlich zu Krankheiten ist Orchideen-Phalaenopsis anfällig für den Befall von Schädlingswanzen.

Insekten können auf folgende Weise zur Zimmerblume gelangen:

  • Die Blume wurde bereits von Insekten befallen gekauft. Bevor Sie im Blumenladen eine Pflanze kaufen, müssen Sie eine gründliche Inspektion durchführen. Die Stelle der Schädlinge sind die Nebenhöhlen sowie die Unterseite der Blätter.
  • Die Orchidee wurde in einen mit Schädlingen kontaminierten Boden verpflanzt. Wenn Sie rohes Land (von einem Blumenbeet, in Wäldern oder in Parks) nehmen, ist das Risiko von Bodenschäden durch verschiedene Schädlinge sehr hoch. Für Zimmerblumen wird empfohlen, eine spezielle Grundierung zu erwerben (erhältlich in einem Fachgeschäft).
  • Schädlinge "zogen" von den benachbarten Zimmerpflanzen zur Orchidee. Wenn Zimmerpflanzen von Insekten befallen werden, sind auch bald fast 100% aller neuen Blüten betroffen. Um parasitäre Insekten loszuwerden, müssen geeignete Maßnahmen ergriffen werden, wenn die ersten Anzeichen für ihre Vitalität sichtbar werden.

Orchideenschädlinge

Schöne Orchidee zieht Schädlinge an. Blattläuse, Milben und Spinnen können in Blätter und duftende Blüten eindringen.

Es ist sehr einfach, die Vitalaktivität von Schädlingen an einer Pflanze zu erkennen - ihre Blätter fangen an, sich zu kräuseln und gelb zu färben, die „Folgen“ zerstörender Insekten (gelbe oder schwarze Flecken, Durchgangslöcher usw.) sind auf der Oberfläche deutlich sichtbar, die Blüten fallen.

Einige Insekten sind Träger schwerer Krankheiten. Um Krankheit und Tod der Blume zu verhindern, ist es notwendig, Schädlinge rechtzeitig zu behandeln.

Welche Schädlinge befallen häufig Orchideen und wie können sie beseitigt werden?

  • kleines Insekt, die Länge seines Körpers beträgt 2, 5 mm.,
  • Äußerlich ähneln Thrips länglichen „Stöcken“ von schwarzer oder dunkelbrauner Farbe.
  • Thripse können sich schnell bewegen,
  • Insekten, die sich im Boden verstecken und nachts auf die Blume "angreifen".

Anzeichen von Blumenschäden:

  • Auf der Oberfläche der Blätter der Pflanze sehen Sie kleine schwarze Punkte sowie den dünnsten silbernen Film.
  • Wenn Sie nachts die Taschenlampe einschalten und auf die Orchidee richten, dann wird es eine Menge kleiner Insekten geben, die sich beeilen, sich vor dem hellen Licht im Boden zu verstecken.

Blumen Hazard:

  • Thripse legen Eier in das Blatt. Die geschlüpften Larven beginnen, das Blattfleisch aktiv zu fressen, so dass mit der Zeit dunkle Flecken auf der Oberfläche erscheinen. Ein mit Insekten infiziertes Blatt kräuselt sich und fällt.
  • Thripse können nicht nur auf Orchideenblättern, sondern auch auf ihrem Wurzelsystem sowie auf Blüten parasitieren. Thripswracks führen zum Absterben der Pflanze.

  • Wischen Sie die betroffenen Pflanzenblätter vorsichtig mit einem feuchten Tuch ab.
  • Behandeln Sie die Blume mit speziellen Zusammensetzungen (Fitoverm, Aktar).
  • Wischen Sie vorbeugend die Blätter der Pflanze wöchentlich mit einem feuchten Tuch ab.

Mealybug

  • ein kleines Insekt, aber sehr gefährlich für Zimmerpflanzen,
  • Der Schädlingskörper ist länglich, gerippt, seine Oberfläche ist mit weißer Blüte bedeckt.

Anzeichen von Blumenschäden:

  • Der mehlige Wurm bildet Ablagerungen (äußerlich ähnlich einem Netz oder einem kleinen Stück Watte) auf der Oberfläche des betroffenen Teils der Blume.
  • die Blätter der betroffenen Pflanze sind verdreht, die Stängelstruktur und die Blüten sind deformiert,
  • Eine Vielzahl von Mehlwurmbeschädigungen führt häufig zu Verrottung der Pflanzen und Anzeichen eines Bakterienpilzes.

Gefahr für die Pflanze:

  • Weiße Käfer parasitieren unter den Stängelschuppen, unter der Basis der Blüte, am Wurzelsystem der Pflanze. Der Schädling versteckt sich in abgefallenen Blättern auf der obersten Bodenschicht. Betroffene Pflanzenteile trocknen aus, fallen ab.
  • Eine späte Behandlung der Pflanze führt zum Tod.

  • Um die abgefallenen Blätter von der obersten Bodenschicht zu sammeln, trocknen die Blütenstände.
  • Behandeln Sie den unteren Teil der Blume und den Boden mit einer speziellen Verbindung (Fitoverm).
  • Untersuchen Sie die Blume täglich: reinigen und vernichten Sie erwachsene Schädlinge, sammeln Sie die Larven. Betroffene Orchideenstrukturen mit einem feuchten Tuch waschen.
  • Prävention: Lassen Sie den Topf nicht Laub fallen und trocknen Sie die Blütenteile. Waschen Sie die Blätter und den Stiel der Orchidee regelmäßig mit einem feuchten Tuch oder sauberem warmen Wasser.

Eine Orchidee kann mehrere Milbenarten parasitieren. Das Problem bei der Erkennung von Schädlingen besteht darin, dass sie zu klein sind und nicht visuell an der Blüte untersucht werden können.

Zecken, die Zimmerpflanzen parasitieren:

  • Falsche Spinnmilbe. Das Insekt ist gelblich oder rot gefärbt, seine Larven haben die gleiche Färbung. Nahrungsmittelschädlings - Saftpflanzen. Erkennungszeichen: Der untere Teil der betroffenen Blätter ist mit weiß glänzender Blüte bedeckt, im Laufe der Zeit erscheinen braune Flecken an dieser Stelle und das betroffene Blatt fällt ab. Neben den Blättern befällt die Falsche Milbe auch die Blüten. Der befallene Blütenstand fällt ab, auch ohne zu blühen.
  • Bulb Milbe. Das Insekt ist klein, es ist sehr schwer, es visuell zu bemerken. Der kleine Körper des Schädlings ist weiß, seine Larven sind gelb und weiß. Die Knollenmilbe ernährt sich vom Saft der Wurzeln der Orchidee, nach und nach führt der Insektenbefall zum Absterben der Blüte. Ein weiterer Ort für die Lokalisierung von Zwiebelmilben ist der Blütenstiel nahe der Basis der Blätter. Die Infektion einer Orchidee mit einer Zwiebelmilbe kann zur Entstehung einer Pilzinfektion führen.
  • Rote Spinnmilbe. Kleines Insekt, dessen Körper rot gefärbt ist. Anzeichen einer beschädigten Blüte: Die Oberfläche der betroffenen Blätter ist mit weißem Spinnennetz bedeckt. Auf der Unterseite der Blätter bilden sich gelbe Flecken. Rote Zecken, die sich von Saftpflanzen ernähren, führen nach und nach zum Absterben der Blüte.

  • die betroffene Pflanze mit einem speziellen Mittel (Fitoverm) einsprühen,
  • die Pflanze in einen warmen Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit stellen,
  • Stellen Sie einen Topf Wasser in die Nähe der Orchidee (Milben mögen keine Feuchtigkeit, bevorzugen trockene Bereiche).

  • den vom Schädling betroffenen Teil des Wurzelsystems entfernen und vernichten,
  • den Boden mit einer speziellen Masse (Fitoverm) bearbeiten,
  • Besprühen Sie die Pflanze mit einer Lösung gegen Schädlinge.

Rote Spinnmilbe:

  • Erhöhen Sie die Luftfeuchtigkeit im Raum (in der Nähe der Blume, um einen Topf oder eine Pfanne mit Wasser zu stellen).
  • Verarbeiten Sie die betroffene Blume Fitoverm.

  • kleiner Schädling, Körperlänge 2 mm.,
  • Äußerlich ähnelt der Schildkörper einem halben Streichholzkopf,
  • das Insekt ist fest mit den Blättern verbunden und parasitiert sie für lange Zeit,
  • Weibchen des Schädlings scheiden auf der Oberfläche des betroffenen Pflanzenteils Substanzen aus, die die Entwicklung des Rußpilzes auslösen.

Anzeichen von Blumenschäden:

  • Die Oberfläche der betroffenen Pflanzenstruktur wird dichter, bekommt eine braune Farbe.

  • Waschen Sie die Pflanze regelmäßig mit einem feuchten Tuch
  • entfernen Sie Schädlingsansammlungen von der Oberfläche der Blume,
  • Verarbeiten Sie die Orchidee mit einer speziellen Verbindung (Fitoverm, Aktellik),
  • Im Falle einer schweren Läsion mit einem Schild wird empfohlen, die Orchidee in einen neuen Topf zu verpflanzen und den Boden vollständig zu ersetzen.
  • vorbeugung - regelmäßig die anlage inspizieren, wasservorgänge durchführen.

Damit die Orchidee luxuriös und charmant bleibt, muss sie qualitativ hochwertig gepflegt werden. Bei ungenügender Aufmerksamkeit beginnt die Pflanze zu trocknen und zu sterben.

Wenn eine Blume durch Schädlinge geschädigt wird, müssen dringend geeignete Maßnahmen ergriffen werden. Ihre Bekämpfung muss für die Pflanze wirksam und sicher sein. Andernfalls kommt es zum Tod der Orchidee.

Weiße Fliege

Die Weiße Fliege ist ein kleiner weißer Schmetterling, der seine Eier auf die Unterseite des Blattes oder unter die Rinde legt. Schmetterlingslarven fressen die Blätter und schädigen die Pflanze. Das Sprühen einer Pflanze ist Zeitverschwendung: Schmetterlinge flattern schnell und es schadet ihnen nicht. Um sie loszuwerden, bewegen Sie die Blätter und schlagen Sie die flatternden Insekten.Umgang mit den verbleibenden Larven: Boden mit einer Lösung von "Phyto farm" oder "Aktelikt" behandeln, Behandlung nach einer Woche wiederholen. Das Laub muss mindestens fünf Tage lang mit fließendem Wasser gewaschen werden. Folk-Methode für den Umgang mit Orchideenschädlingen - stellen Sie eine Seifenlösung her und wischen Sie den gesamten Bodenteil der Pflanze ab.

Regenwürmer

Regenwürmer kriechen oft in Töpfe, die in Geschäften oder Gewächshäusern auf dem Boden stehen. Sie schaden der Pflanze nicht, machen aber Gärtner nervös. Um sich von Würmern zu befreien, stellen Sie den Topf in einen tiefen Behälter, der mit Wasser gefüllt ist, damit das Wasser den Boden im Topf bedeckt. In 7-10 Minuten kriechen die Würmer heraus. Wiederholen Sie das Bad nach zehn Tagen.

Dummy und Schild

Blindschild und Schild sind häufige Schädlingsphalaenopsis. Über das Vorhandensein dieser Parasiten kommt es zu gelben oder braunen Wucherungen, unter denen eine erwachsene Person sitzt. Insektenlarven bewegen sich durch die Pflanze, trinken Saft und behindern die Orchideenentwicklung. Bereiten Sie eine Lösung vor, um den Parasiten loszuwerden "Aktellika", wie in der Anleitung angegeben, und verarbeiten Sie die Anlage. Повторная обработка проводится через неделю. Растение необходимо пересадить в новый грунт, в качестве профилактики промывайте и растение, и грунт проточной водой. Есть и народные средства борьбы с этими вредителями орхидей. Метод, подходящий растениям с плотными листьями, – протирание этиловым спиртом. Толчёным чесноком можно протереть повреждённые места цветка и наросты, под которыми прячутся взрослые особи. Die dritte Methode ist eine Lösung von Olivenöl mit Wasser (2 EL pro Liter Wasser). Es sollte mit einem Pinsel zum Zeichnen auf alle oberirdischen Pflanzenteile aufgetragen werden.

Zecken (Spinnmilbe und Flachmilbe)

Flat-Tick-Milbe ist ein mikroskopisch kleines Insekt von roter oder gelber Farbe mit grünen Larven. Sie können das Insekt mit einer Lupe sehen. Eine parasitäre Blume verliert weiß überzogene Blätter. Wenn keine Zeit erkannt wird, fallen die Stielknospen ab und haben keine Zeit zum Blühen. Das Besprühen mit "Fitofarm" hilft, das Insekt loszuwerden. Bei einer Raumtemperatur von nicht mehr als 20 ° sollte der Vorgang mit ° 0 dreimal wöchentlich wiederholt werden. Wenn die Raumtemperatur über 30 ° C liegt - drei- bis viermal im Abstand von drei Tagen. Spülen Sie gleichzeitig die Pflanze und den Boden fünf Tage lang mit fließendem Wasser ab.

Eine Spinnmilbe auf einer Orchidee kann eine lange Zeit leben, da sie die Fähigkeit besitzt, eine Immunität gegen Insektizide zu entwickeln. Deshalb Das Insekt loswerden, alternative Vorbereitungen. Actellic, Tiofos, Fitoferm und Neoron sind zur Schädlingsbekämpfung geeignet.

Beliebte Methode:Cyclamen-Knollen in große Stücke schneiden und vierzig Minuten in Wasser kochen. Brühe bestehen Tag, dann filtern und die Pflanze mit ihnen besprühen. Alle fünf Tage wird drei- bis viermal gesprüht. Bei Orchideen mit dichten Blättern reicht ein Abwischen mit medizinischem Alkohol. Es gibt eine feine Sache: Bevor Sie abwischen, testen Sie die Reaktion der Pflanze an einem Ort.

Wie bereits erwähnt, leidet die Orchidee häufig unter Schädlingen im Boden und es ist wichtig zu wissen, wie man sie loswird, ohne die Gefahr eines Pflanzenverlustes oder einer erneuten Invasion der Parasiten. Zu diesen Schädlingen gehören Holzläuse. Dieses Insekt frisst alles auf, was ihm in den Weg kommt: Blätter, Zweige, junge Triebe. Sie können sich über ihr Aussehen informieren, indem Sie die Löcher in der Pflanze bemerken. Wasseranwendungen werden Ihnen helfen - stellen Sie einen Topf mit einer Blume in ein tiefes Becken, das mit Wasser gefüllt ist. Wasser sollte den Topfboden bedecken. Die Parasiten selbst kriechen aus dem Boden. Wiederholen Sie das Baden nach einer Woche. Bei einer großen Anzahl von Parasiten und Misserfolgen bei Wasserprozeduren den Boden wechseln. Die Pflanze muss die Wurzeln waschen.

Beliebte Methode:Um Holzläuse aus dem Boden zu locken, legen Sie den Köder aus rohen Kartoffel- oder Apfelstücken um den Topf.

Rootbird

Rootbird - dieser Parasit auf der Orchidee schädigt das Wurzelsystem der Blume. Das Insekt ist zwei bis vier Zentimeter groß, gelblich, grau oder blassrosa. Infolge seines Lebens verblasst die Pflanze und stirbt.

Die infizierte Orchidee wird aus dem Topf genommen, die Wurzeln gründlich gewaschen und mit einer schwachen Kaliumpermanganatlösung gewässert. Wenn das Wurzelsystem trocknet, wird die Pflanze in eine neue Erde umgepflanzt und der Topf vordesinfiziert. Altes Substrat muss weggeworfen werden. Eine andere Methode ist die Bodenbearbeitung mit einem Trockenpulver-Insektizid. Wenn Sie eine Orchidee gießen, reagiert das Insektizid mit Wasser und sättigt die Wurzeln mit einer Chemikalie. Die Scheune, die vergifteten Saft isst, stirbt.

Moore (Springschwänze)

Die Schoten sind graue oder braune kleine Insekten, die im Boden leben und sich von den dortigen Substanzen ernähren. Das Gesäß ist der harmloseste Schädling der Orchideen, aber es muss auch geplagt und behandelt werden. In einer geringen Menge ernähren sich Käfer von dem, was sie im Boden finden, und wenn nach der Zucht ein Nährstoffmangel im Boden vorliegt, können sie zu jungen Wurzeltrieben wechseln.

Bei Auftreten von Blackflies mit dem Präparat "Fitoferm" gemäß den Anweisungen behandeln. Wiederholen Sie den Vorgang nach einer Woche. Behandeln Sie zur Vorbeugung den Ort, an dem der Topf aufbewahrt wird, mit bakteriziden Mitteln und lassen Sie keine Überläufe zu.

Nematoden sind kleine Würmer bis zu zwei Millimetern, es ist schwierig, sie sofort zu untersuchen. Bei einem langen Aufenthalt des Parasiten auf der Orchidee wird die Pflanze durch Abfallprodukte des Schädlings vergiftet. Allmählich wird die Orchidee faulig und stirbt.

Infizierte Pflanzen müssen von anderen Blüten entfernt werden. Verdünnen Sie die Tablette zur Behandlung mit einer Tablette auf der linken Seite in einem Liter Wasser und gießen Sie Erde darüber. Wiederholen Sie das Gießen in einer Woche. Eine andere Methode - Wasserbehandlung in Wasser mit einer Temperatur von 40 Grad. Nematoden sterben mit diesen Raten.

Blattlaus auf der Orchidee - Träger von Krankheiten. Sie können es leicht bemerken und sofort loswerden.

Das Insekt, das sich vom Saft der Blätter ernährt, hinterlässt ein deformiertes Gewebe, das mit einer klebrigen Substanz bedeckt ist. Auf dieser klebrigen Masse vermehren sich die Sporen eines schwarzen Pilzes mit der Zeit. Die Behandlung besteht aus dem Versprühen von Insektiziden.

Sie können mit Hilfe der gängigen Methoden mit Blattläusen umgehen. Bereiten Sie das Zwiebelgebräu vor: Die gemahlene Zwiebel wird mit kochendem Wasser gefüllt und sieben Stunden lang hineingegossen. Dann sollte die Infusion abgelassen und die Pflanze besprüht werden. Führen Sie den Vorgang vier Tage lang mehrmals täglich durch. Die zweite Methode: Waschen Sie die Pflanze mit einer Tabak-Seifenlösung. Sie können auch den Aufguss der Schalen von Zitrusfrüchten verwenden. Gießen Sie die Schalen (100 g) mit einem Liter Wasser und lassen Sie sie drei Tage einwirken. Sprühen Sie die Orchidee alle fünf Stunden mit der Mischung. Trockene Krusten können um den Blütenstiel herum auf den Boden gelegt werden.

Thrips sind wegen ihrer geringen Größe - etwas mehr als 2 mm - unsichtbar. Der Parasit zerstört nicht nur das Laub, sondern auch die Wurzeln der Orchidee. Thripse legen ihre Nachkommen in Orchideenblätter, schlüpfen Larven aus Eiern und ernähren sich von deren Saft. Auf den Blüten erscheinen schwarze Flecken, das Laub trocknet und an den Wurzeln bilden sich Wucherungen. Wird der Schädling mit der Zeit nicht beseitigt, stirbt die Pflanze ab.

Um die Thripse loszuwerden, müssen Sie die Blume "Aktellik" oder "Fitoverm" dreimal sprühen. Der Abstand zwischen dem Sprühen zehn Tage. Wenn Sie keine Chemikalien verwenden möchten, sprühen Sie Zwiebelextrakt oder eine Lösung aus Olivenöl und Wasser.

Was sind die Gefahren?

Da sich die Schädlinge von Saft und Nährstoffen in der Orchidee ernähren, hört sie auf zu wachsen, blüht nicht mehr oder wird knapp, die Blätter verändern ihre Form und werden länglich. Nach einer Weile beginnt die Phalaenopsis zu verdorren und stirbt dann ab. Welche Teile einer Pflanze schlagen zu? Schädlinge befallen hauptsächlich die Stängel, Wurzeln und Blätter der Pflanze.Sie saugen den Saft aus diesen Elementen und lassen die Blume verdorren und sterben.

Wie erfährt man von ihrer Existenz?

Meist befallen Parasiten im Sommer eine Blume. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sie zu erkennen:

  1. Nachts eine Apfel- oder Gurkenscheibe um die Pflanze legen und in den Topf geben. Am Morgen können Sie sehen, wer gekommen ist, um zu essen.
  2. Mit dieser Methode können Sie Insekten identifizieren, die im Wurzelsystem leben. Es ist notwendig, den Topf mit einer Blume in einen Behälter mit Wasser zu tauchen. Parasiten schwimmen innerhalb von 1-2 Minuten schnell auf.

Chemische

Um Schädlinge loszuwerden, die Phalaenopsis befallen, können Sie mit den folgenden Medikamenten:

  • Aktara. Dieses Medikament hat eine systemische Wirkung auf Schädlinge wie Schorf, Chervintsy, Blattläuse und Thripse. Gleichzeitig ist das Tool für andere absolut sicher. Bei der Anwendung erhält die Pflanze einen Schutz von bis zu 2 Wochen.
  • Aktara. Es ist möglich, Mittel zum Sprühen oder Gießen zu verwenden. Behandlungen sollten in Abständen von 7-10 Tagen durchgeführt werden.
  • Actellic. Dieses Medikament ist wirksam gegen Blattläuse, Weiße Fliege, Milben, Flöhe, Schlupfwinkel und Thripse. Manchmal reicht schon eine Behandlung.
  • Agrevertin. Dieses Mittel wirkt gegen die gleichen Schädlinge wie das Vorgängerpräparat, wirkt jedoch nur schwächer. Um die Lösung herzustellen, nehmen Sie 1 Liter Wasser und 5 ml des Produkts.
  • Bi 58. Dies ist eine leistungsstarke Droge von universeller Anwendung. Die Einwegbehandlung erfolgt mit einer Lösung aus 30 ml Produkt und 1 Liter Wasser.

Mit Hilfe bewährter Hausmittel können Sie Schädlinge loswerden:

  1. Phalaenopsis-Blätter können mit einem in Pflanzenöl getauchten Wattestäbchen behandelt werden. Unter dem Ölfilm beginnen Cherventsy und Shchitovki zu ersticken. Verarbeitung morgens oder abends durchführen.
  2. Zum Sprühen von Öl sollte 1 Liter Wasser und 40 ml Olivenöl verwendet werden. Die resultierende Emulsion wird auf die betroffenen Bereiche aufgetragen. So führen Sie den Vorgang 1 Mal pro Woche 3 Mal durch.

Biologisch

Für die Behandlung von Phalaenopsis sind solche biologischen Präparate wirksam:

  • Bicol. Dies ist ein akarizides Medikament, das aus dem Bakterienstamm Bacillusthuringiesisvar thuringiesis stammt. Anwenden, um Spinnmilben zu beseitigen. Bicol eliminiert schnell Schädlinge, da es eine intestinale Wirkung hat.
  • Verticillin. Dies ist ein Insektizid, das aus dem Pilz Verticilliumlecanii stammt. Das Medikament wird im Kampf gegen die Weiße Fliege eingesetzt. Seine Wirkung besteht darin, dass die Konidien oder Blastosporen des Pilzes durch die Haut des Insekts sickern und in seinen Körper eindringen. Dort wachsen sie und infizieren seine Organe.

Häufige Insekten mit Fotos

Diese Schädlinge können die Pflanze im Laden oder zu Hause infizieren. Zecken durchbohren die Blätter der Phalaenopsis und verletzen sie.austrocknen und abfallen. Knospen können sich nicht öffnen und stattdessen langsam sterben. Der Parasit ist an einem Spinnennetz auf der Blattplatte zu erkennen. Sie können Zecken loswerden, wenn Sie sie mit Ihren Händen sammeln und in Wasser legen. Sie können die Pflanze auch alle 2 Wochen mit Fitoverm besprühen.

Diese kleinen Schädlinge leben praktisch überall in den Gärten. Sie haben eine schwarze Farbe und zwei Flügelpaare, so dass der Wechsel von einer Pflanze zur nächsten kein Problem für sie ist. Sie verstecken sich im Boden, daher ist es viel schwieriger, sie zu finden. Nach den Käfern auf dem Laub bleiben silberne Spuren. Thrips saugen den Saft der Phalaenopsis und in den Wurzeln liegen die Larven. Um den Schädling zu überwinden, müssen Sie die Blume mit der komplexen Lösung Aktellika und Fitoverma besprühen.

Parasiten saugen


Diese Gruppe umfasst Schädlinge, die sich von Pflanzensäften ernähren. Meistens sind es Springschwänze. Sie können sie auf der braunen Farbe sehen. Sie kriechen nicht und fliegen nicht, sondern springen, so dass es sehr schwierig ist, den Parasiten zu fangen. Wenn es einen massiven Schädlingsschaden gibt, ernähren sie sich von den Wurzeln der Orchidee. Sie können Springschwänze loswerden, wenn Sie das Gießen reduzieren (2 Mal pro Woche) und die Blume trotzdem mit einer Phyto-Farm verarbeiten.

Dieser Parasit stellt keine Gefahr für die Blüte dar, aber seine Freisetzung, die er auf den Blättern hinterlässt, verhindert, dass sie Sauerstoff erhalten. Auf solchen Blättern beginnen sich Bakterien und Pilze zu vermehren. Um Blattläuse loszuwerden, müssen Sie eine Lösung mit Seife verwenden, aber sie sprühen nicht die Orchidee und wischen die betroffenen Blattplatten ab.


Dies sind Würmer, die abgerundet sind. Sie sickern in Wurzeln, Stängel und Blätter. Schädlinge ernähren sich von allen nützlichen Substanzen der Phalaenopsis und lutschen den Saft. Nematoden ernähren sich nicht nur von der Pflanze, sondern hinterlassen auch ihre Sekrete. Aus diesem Grund hört die Orchidee auf zu wachsen und stirbt nach einer Weile aus. Nematoden mögen kein heißes Wasser, deshalb können Sie die Blume erwärmen. Tun Sie es einfach vorsichtig, um es nicht zu zerstören.


Diese Parasiten sind häufige Gäste der Orchidee. Sie müssen sie sofort bekämpfen, unmittelbar nach ihrer Entdeckung. Und obwohl sich Waldläuse langsam bewegen, sind sie im Boden ziemlich aktiv. Sie verstecken sich während des Gießens, sodass das Auffinden von Schädlingen nicht einfach ist. Um die Schädlinge zu überwinden, müssen Sie die Orchidee ins Wasser senken und etwas warten. Nach 2-3 Minuten beginnen Holzläuse herauszukriechen. Wenn die Parasiten zurückbleiben, ist es besser, die Blüte kurz vorher zu verpflanzen und die Wurzeln gründlich zu spülen.

Shchitovka und falscher Schild


Diese Insekten saugen alle Nährstoffe aus der Phalaenopsis heraus und hinterher bleibt klebrige Flüssigkeit auf den Blättern und Stängeln. Es ist ein ausgezeichnetes Medium für die Entwicklung von Pilzen und Fäulnis. Erwachsene Shchitovki können Larven direkt auf den Stiel legen. Sie sind an der Pflanze befestigt und ernähren sich von ihren Säften. In wenigen Tagen wird das Individuum reif und die Pflanze wird erheblich geschädigt.

Solche Parasiten zu besiegen ist ganz einfach: Sie müssen die Blume mit Wasser waschen, danach verschwinden die Insekten. Sie können auch die Orchideen Aktellik und Fitoverma verarbeiten. Um einen solchen Vorgang 2 mal im Monat durchzuführen. Nachdem die Parasiten vollständig beseitigt sind, muss die Phalaenopsis transplantiert werden.

Kauf einer infizierten Pflanze aus einem Geschäft

Schau dir die Orchidee genau an. und Substrat im Laden.

Betrachten Sie die SteckdoseSchädlinge zu sehen: Schlupfwinkel, Thripse, Tausendfüßler.

Wenn Sie Flecken und Punkte auf den Blättern bemerken, ist dies ein Zeichen die Anwesenheit von Parasiten.

Die Mitte der Pflanze sollte sauber sein, ohne Flecken und Fäulnis.

Wenn Sie feststellen, dass der Pier aus der Steckdose herausragtein Blatt das heißt Wachstumspunkt ist gesund.

Untersuchen Sie sorgfältig die Wurzeln. Wenn sie grau oder grün sind, ist das gut.

Wenn sich Luftwurzeln über dem Boden befinden, ist dies der Fall absolut normal.

Gesunde Wurzeln sind bei Berührung fest und elastisch.

Erwerben Sie keine Kultur mit bräunlichen, dunklen oder faulen Wurzeln.

Schütteln Sie den Topf, eine gesunde Pflanze bleibt nicht hängen.

Kaufen Sie besser eine Pflanze, die enthält Blumen und Knospen.

Auf Blumen Es sollten keine Flecken oder Punkte vorhanden seinSie müssen frisch und geschmeidig sein.

Übertragung von einem anderen Werk

Schädlinge können kriechen auf Phalaenopsis von benachbarten Blüten.

Wenn Sie viele Pflanzen im Raum haben, steigt das Risiko des Auftretens von Schadinsekten.

Viele Zecken, Käfer trinken Saft aus verschiedenen Pflanzen und kriechen auf der Suche nach einer neuen Pflanze.

Stellen Sie keine Pflanzen zu eng auf der Fensterbank.

Hauptschädlinge

Dies sind sehr kleine Parasiten, ihr Körper ist 2-2,5 mm, sie ähneln "Stöcken"mit bräunlichen oder schwarzen Flügeln.

Insekten bewegen sich schnell, sie den Boden durchdringen.

Es kann verstanden werden, dass die Pflanzen von Thripsen befallen wurden, wenn Sie gesehen haben weiße Flecken und Punkte auf den Blätternund ein dünner Silberfilm.

Thrips sind kleine Insekten mit einem länglichen Körper.

Wenn Sie nachts aufstehen, die Taschenlampe einschalten und den Boden beleuchten, sehen Sie Thrips, die sind auf der Oberfläche des Substrats.

Sie sind Eier in das Blatt legenDann schlüpfen wegen ihnen die Larven, die die Blätter fressen. Auf den Blättern gibt es Flecken, sie werden braun, fallen.

Auf den Blumen sind schwarze Punkte sichtbar und auf dem Rhizom - "Taille".

Das ist winzig Würmer bis zu 2 mm langSie ernähren sich von Saft.

Auf den Wurzeln einer beschädigten Orchidee nekrotische Flecken erscheinen, dann fließt die Krankheit in die Blätter und Pseudobulben.

Laub wird gelb und fällt. Dann trocknet die Pseudobulbe aus.

Phalaenopsis kann von der kurzhaarigen Nematoden-Scribnerin während ihrer Aktivität angegriffen werden Wurzeln sterben abund die Pflanze stirbt.

Krabbenmilbe

Winzig Insekt mit einem Körper von 0,7–0,9 mm Längeist der Körper dunkelbraun oder schwarz.

Frauen beiseite legen bräunliche Eier. Sie laufen sehr schnell. Vor dem Licht rennen und sich verstecken.

Kann überall über die Orchidee kriechen, aber Eier lagen auf faulen Wurzelnauf den abgefallenen Blättern.

Erscheinen im nassen Boden. Sie fressen abgefallene Blätter und stellen keine Gefahr für Orchideen dar.

Bauchmilbe

Zeichen und Beschreibung einer Zecke:

  • Er hat einen kleinen Körper in der Form breit ovalam ende der verlobten
  • Körper farbe ist weiß oder creme,
  • Insekt bis zu 1,5 mmhat 2 Paar Beine.

Kleiner Parasit dringt in die Wurzeln einisst Saft.

Wenn Sie eine Zecke zu spät finden, dann Wurzeln werden in Form von Fädeninnen eine Leere haben.

Schnecken im Untergrund

Schnecken und Schnecken iss alles:

Wenn Sie sie finden, dann fang alleOrchidee verpflanzen. Es ist besser, die Bewässerungsmenge zu reduzieren.

Legen Sie ein Stück Gurke oder Apfel in Form eines Köders auf den Boden und schauen Sie, ob jemand herauskriecht, um ein Stück zu essen. Um Schimmel auf dem Boden zu verhindern, Morgens ein Stück putzen.

Sie können eine Untertasse stellen und dunkles Bier einschenken. Steh auf und probiere es in der Nacht. Schnecken von Hand sammeln. In der Regel tauchen in einer Woche neue Schnecken aus Eiern auf, setzen also ständig Köder auf.

Podura im Untergrund

Stifte ähneln winzigen Raupen:

Pododa erscheint im zeitigen Frühjahr auf der Bodenoberfläche und ernährt sich von verschiedenen Pflanzenresten.

Bei ihnen Körper 2 mm langEs können jedoch auch größere Exemplare mit einer Länge von bis zu 1 cm vorhanden sein.

Von der Unterseite des Bauches haben sie mit seiner Hilfe eine Gabel krabbeln und springen.

Geister erscheinen, wenn Sie auch sind Füllen Sie Phalaenopsis.

Feuchtigkeit stagniert auf der Oberfläche des Untergrunds und es tritt Schlamm auf.

Um das Fossil - einen Phalaenopsis-Topf - zu fangen, stellen Sie es in ein Wasserbecken, sodass das Wasser den Topf vollständig bedeckt.

Dann schweben die Untertouren und Sie kann sie sammeln.

Mokritsa hat einen länglichen Körperbedeckt mit schuppiger Rüstung.

Der Körper ist dunkelgrauer oder gelblicher Marmor. Sie hat 7 Paar Beine und Antennen.

In der Länge Erwachsene bis 1 cm. Normalerweise kriechen Läuse nach dem Entfernen von Orchideen auf der Straße in den Untergrund.

Junge Sprossen, Blätter, Stiele, Wurzeln fressen das Moos, Löcher erscheinen auf ihnen.

Mokritsy Angst vor WasserSenken Sie deshalb den Phalaenopsis-Behälter 10 Minuten lang ab. ganz ins wasser.

Und dann die Insekten wegspülen Seifenwasser.

Wenn es viele Läuse gibt, wechseln Sie das Substrat, verpflanzen Sie die Blume, nachdem Sie die Wurzeln gewaschen haben.

Wenn sich Ihre Phalaenopsis auf einer Loggia befindet, dann Erwachsene Schmetterlinge können Eier darauf legenSobald die Raupen schlüpfen, fressen sie sofort die grünen Teile.

Schädlinge können beseitigt werden Besprühen Sie die Pflanzen mit Abkochung mit Zwiebeln, Knoblauch, Paprika, Jalapeno, Basilikum, Koriander, Wermut, Minze.

Die Blätter in heißes Wasser legen. Vor Gebrauch abseihen.

Wenn zu viele Raupen vorhanden sind, nehmen Sie das Acephat und sprühen Sie Phalaenopsis, aber denken Sie daran Die Zusammensetzung ist giftigBeachten Sie daher die Sicherheitsmaßnahmen.

Kampfmittel

Droge zerstört Blattlaus, Weiße Fliege, Thripse, Sense, falscher Schild, Bodenfliegen.

In Aktar ist Thiamethoxam, er vollständig beseitigt Schädlinge.

Thiamethoxam vollständig im Boden zersetzt, растворяется в воде, поглощается фаленопсисом из земли.

Актара воздействует на пищеварение паразитов, они сразу же прекращают питаться орхидеей.

Gießen Sie 4 g des Arzneimittels in 5 Liter Wasser und verwenden Sie es dann.

Sie können einen Topf mit einer Blume für ein paar Minuten in diese Lösung stellen, oder Sie können die Blätter besprühen und das Substrat mit der Lösung gießen.

Aktar kann einfach sein mischen:

Actellic überlegt Analogon des Arzneimittels Bi-58die in Russland verboten ist zu verwenden.

In Aktellike es gibt Pyrimiphos-Methyl.

Verkauft in Dosen von 3-5 Litern, in Ampullen von 2-5 ml, die mit konzentrierter Emulsion gefülltin Form eines Spritzpulvers.

Die Parasiten sterben ab in der Zeit von 10 Minuten bis zu mehreren Stunden.

Die Zusammensetzung zerstört: Blattläuse, Thripse, Schrecken, Weiße Fliegen, Raupen, verschiedene Milben, Mehlwanzen.

Actellic bezieht sich auf Drogen 2 Gefahrenklasse.

Verwenden Sie nur frisch zubereitete Lösung. Gießen Sie 2 ml Ampulle in 2 Liter Wasser.

Wenn es viele Parasiten gibt, verdünnen Sie 1 Ampulle pro 1 Liter Wasser. Behandle die Pflanze auf der Loggia.

Befeuchten Sie die gesamte Blattoberfläche mit einer Lösung. Orchideen und Stängel, dann unter die Wurzel gießen.

Eine Woche Bearbeitung mach es nochmal.

Decken Sie die behandelte Orchidee mit einer Plastiktüte ab und legen Sie sie 1-2 Tage lang in einen gut belüfteten Raum, den Sie nicht betreten.

Actellic Unverträglich mit Bordeaux-Flüssigkeit und mit dessen Hilfe gibt es Kupfer.

Zur medikamentösen Behandlung trage spezielle Kleidung, Handschuhe, Atemschutzgerät, Schutzbrille.

Beim Sprühen von Phalaenopsis nicht essen, nicht rauchen, nicht trinken.

Dann zieh dich aus, Alle freiliegenden Teile abspülen Seifenlösung. Mund ausspülen. Iss ein paar Tabletten Aktivkohle und trinke Milch.

Packung und Behälter in einen Polyethylenbeutel legen, zusammenbinden, verbrennen. Ampullen davor zerbrechen.

Falls erforderlich, sind Gegenmittel für Aktellik Atropinsulfat, P-AM.

Es hat Aversectin C, es abgeleitet vom Bodenpilz.

Fitoverm zerstört Zecken, Thrips, Scutes, Aphids, Mealybugs.

Um Parasiten, die auf Phalaenopsis brüten, zu zerstören, 1 Ampulle in 0,5 l Wasser verdünnen und 4 Behandlungen im Abstand von 10 Tagen durchführen, da das Medikament die Larven nicht beseitigt.

Verschütten Sie außerdem die Lösung fitoverma Substrat in Töpfen.

Fitoverma Hauptvorteil - geringe Gefahr für den Menschen.

Entfernen Sie die Phalaenopsis aus dem Topf, um Zecken zu entfernen. Zerstöre den Topf selbst.

Die Pflanze wird eine Woche ohne Substrat ruhig liegen.

Vorsichtig Wurzeln waschen Orchideen mit heißem Wasser, dann 1 mg Phytoverm in 1 Liter Wasser auflösen, die Pflanze verarbeiten.

Verwenden Sie nur frisch zubereitete Lösung.

Decken Sie die Orchidee für den Tag mit einer Tüte Polyethylen ab.

Geben Sie eine Tüte Kultur in eine Schüssel und stellen Sie sie an einen Ort, der von den Sonnenstrahlen beleuchtet wird.

Nach 10 Tagen die Verarbeitung ein zweites Mal durchführen.

Dann Die Wurzeln mit heißem Wasser abspülen und in einen neuen Topf pflanzen.

Nach 5 Tagen die Pflanze mit Wasser gießen.

Agravertin

Das klare Emulsionin Glasampullen von 5 und 10 ml gegeben.

Parasiten passen sich nicht an auf die Droge.

Agravertin zerstört Zecken, Blattläuse, Thripse.

Er lähmt die Larven und Erwachsene können sie nicht essen, dann sterben.

Das Medikament betrifft Insekten 2-6 Tage.

Gießen Sie zur Behandlung von Phalaenopsis 5 ml des Arzneimittels in 2,5 Liter Wasser. Prozess Übertragen der Pflanze ins Badezimmerauf der Loggia. Befeuchten Sie die gesamte Pflanze mit einem Spritzgerät.

Warten Sie, bis es soweit ist Die Orchidee ist trocken, stelle es in die sonne, aber nicht unter direkte strahlen.

Verboten Verwenden Sie in Russland.

Verarbeitung nach dem Kauf

Wenn Sie Phalaenopsis in einem Geschäft kaufen, legen Sie es nicht auf die Fensterbank anderer Pflanzen, wie dies im Substrat der Fall ist gefährliche Parasiten züchten.

Phalaenopsis-Topf in wasser legenwarte 10 min

Befinden sich im Untergrund Schädlinge, dann Wasser wird sie wegspülen.

Sorgsam Orchidee anzeigenUntersuchen Sie die Unterseite der Blätter, Knospen und des Wurzelsystems sehr sorgfältig.

In der Regel können Sie die gefundenen Parasiten vernichten phalaenopsis mit einer lösung abwischen mit seife.

Nützliches Video

Schauen Sie sich das Video an, was sind die Schädlinge von Orchideen:

Erfahren Sie, wie Sie mit Orchideenschädlingen umgehen:

Videoanleitung, welche Medikamente gegen Orchideenschädlinge besser sind:

Schauen Sie sich das Video an, in dem Sie nach dem Kauf eine Orchidee pflegen:

Fazit

Tipps zur Schädlingsprävention:

  • Wenn Sie die Pflanze im Laden sorgfältig inspizieren, sollten sie hellgrüne Blätter, graue oder grünliche Wurzeln haben.
  • Orchideensubstrat nur im Fachhandel kaufen,
  • Vernachlässigen Sie nicht vorbeugende Maßnahmen,
  • Sorgfältige Behandlung der Phalaenopsis
  • Denken Sie daran, dass fitoverm unter allen Mitteln zur Schädlingsbekämpfung als das sicherste biologische Produkt gilt.

15 Kommentare

Die Orchidee ist eine meiner Lieblingsblumen zu Hause und wird als Geburtstagsgeschenk verschenkt. Kürzlich las ich über Vorbereitungen zum Versprühen von Straßenpflanzen, aber ich fragte mich, ob sie für Orchideen geeignet waren. vor Krankheiten schützen. Insbesondere meine ich Fungizide.

Fungizide sind in der Lage, Pilzinfektionen und andere Krankheiten von Orchideen zu bekämpfen. Organische Fungizide bekämpfen nicht nur Pilze, sondern tragen auch zur Entwicklung und zum Wachstum der Pflanze bei. Die Applikationsmethoden sind unterschiedlich: Sie können während der Transplantation verarbeitet, auf eine kranke Pflanze gesprüht oder während des Gießens verwendet werden. Bei Orchideen können und sollten Fungizide eingesetzt werden.

Fungizide sind ausnahmslos für alle Freilandpflanzen geeignet. Wenn Sie eine Orchidee jährlich verarbeiten, schützen Sie sie vor Krankheiten.

Vor zweieinhalb Jahren kaufte ich eine gelbe Orchidee der rosa Orchidee Phalaenopsis. Vor ein paar Wochen blühte es wieder, aber an den Rändern erschien ein rosa Rand. Die Blume ist noch schöner geworden, aber dies ist das erste Exemplar meiner dreißig, bei dem sich die Farbe geändert hat. Ist das normal
Und heute habe ich ein paar winzige bewegte schwarze Punkte an den Wurzeln und am unteren vergilbten Blatt einer Blume entdeckt, die kaum erloschen ist. Im August färbten sich die Blätter des Nackens schnell gelb, ich schnitt sie alle, weil ich vorher die Blüte in Quarantäne völlig verrottete und jede Woche gesunde Wurzeln wässerte, ab Januar wuchs die radikale Wurzel, sie hat bereits fünf Blätter, und plötzlich kriecht eine Art Kriecher darauf und 2 gelbe Blätter fallen ab. Was zu tun ist?

Bewässerung reduzieren, nicht zu stark befeuchten. Waschen Sie die Pflanze mit einer Lösung aus Waschmittel und Wasser und sprühen Sie Fitoverm ein. Farbwechsel passiert, achten Sie nicht darauf.

Höchstwahrscheinlich haben Sie es mit Wasser übertrieben, was Phalaenopsis nicht gefällt. Das Gießen einer Orchidee ist nur erforderlich, wenn die Wurzeln trocken und das Substrat getrocknet sind. Ich rate Ihnen, die Blätter der Pflanze mit einer Lösung von Haushaltsseife und dann mit Phyto Farm-Prozess zu waschen.

Guten Tag, helfen Sie mir bitte . Ich fand sehr kleine Käfer mit der Größe eines kleinen Punktes auf meiner Orchidee. Sie sind schwarz und fast nicht wahrnehmbar, die Blätter färbten sich an der Basis gelb und rot und wurden schließlich wütend. Kleine Tropfen klebrigen Russlands waren ebenfalls bemerkbar. Bitte helfen Sie, da sie sich auf zwei Orchideen ausgebreitet haben (

Guten Tag! Behandeln Sie die Pflanze mit Tanreks Lösung. Ihr Vorteil ist, dass sie sich nicht an der Pflanze selbst anreichert, sobald sie die Käfer zerstört, verdunstet sie von der Blattoberfläche.

Guten Tag, vielen Dank für den Rat.

Victoria, isoliere zuerst die infizierten Pflanzen aus dem Rest deiner Sammlung, ändere dann die Erde in eine neue Orchidee, wasche die Wurzeln gut aus und behandle die Pflanze selbst mit „Fetoparm“. Weiterhin rate ich Ihnen für einige Tage, die Orchidee unter fließend warmem Wasser abzuspülen.

Guten Tag, vielen Dank für den Rat.

Ich kann keine Informationen finden - welcher der Schädlinge frisst die ungeblasenen Knospen der Phalinopsis?

Guten Tag! Ich übermittle die Antwort des Autors unserer Artikel:

Leider gibt es kein Foto, so dass der Schädling anhand der Art des Schadens identifiziert werden kann. Daher können ungeblasene Phalaenopsis-Knospen zur Auswahl Folgendes essen:
• Kleine Finger, der Hauptschaden wird durch ihre Larven und Raupen verursacht. Die Orchidee muss in ein frisches Substrat verpflanzt werden und die Wurzeln und Blätter gründlich waschen. Der Stiel muss entfernt werden. Wenn Sie in einen alten Topf verpflanzen, muss dieser desinfiziert werden. Medikamente, die bei der Schädlingsbekämpfung helfen, sollten auf Substanzen wie Thiacloprid, Azadirachtin oder Spinosad basieren.
• Mäuse.
• Wenn der Stiel Ihrer Orchidee praktisch auf den Blättern liegt und es nicht wert ist, kann es sich um eine Muschelmilbe handeln. Um diesen Schädling loszuwerden, ist auch eine Transplantation in ein frisches Substrat und eine mehrmalige Behandlung mit Akariziden mit verschiedenen Wirkstoffen erforderlich.
• Blattlaus. Dieselbe Orchidee erfordert eine Transplantation und gründliches Waschen der gesamten Pflanze. Insektizidbehandlung mit der Aufschrift "Blattlaus".
• Es können Thrips sein. Behandlung - wie in den vorhergehenden Fällen sollten nur Chemikalien diesen Schädling beeinflussen.

Hallo, deine Hilfe ist sehr wichtig. Ich habe eine Orchidee, ein Geschenk, ich kann nicht sagen, das Alter, es hat 7 Blätter. Vor kurzem habe ich einen kleinen Fehler festgestellt, bin ins Internet gegangen und habe es so verarbeitet, wie es geschrieben steht. Jetzt scheint alles sauber zu sein. Bei der Verarbeitung zog ich es aus dem Boden, um die Wurzeln zu waschen und zu behandeln, und ich sah, dass einige der Wurzeln verfault waren. Ich habe sie geschnitten, die Schnitte mit Aktivkohle bearbeitet. Im Allgemeinen bleiben die Wurzeln ziemlich viel im Boden, aber viel wächst sichtbar über dem Boden Prokalila seine Bodenrinde in den Ofen und pflanzte es erneut. Aber einen Tag später bemerkte ich, dass sie anfing, den Turgor der Blätter zu verlieren, und nicht nur der großen unteren, sondern auch derjenigen, die nur aus der Mitte wächst.Diese Orchidee hat vor etwa einem Monat etwa 2 Blütenstiele freigesetzt. Sagen Sie mir bitte, was zu tun ist. Es ist schade, die Pflanze zu verlieren. Kann ich einen Stiel abschneiden und die Pflanze kann sich leichter erholen? Jeden Tag wische ich die Blätter 2-3 Mal mit einer Bernsteinsäurelösung ab. All dies geschah vor 3 Tagen. Ich warte auf Ihren Rat. Danke.

Hallo! Ich übermittle die Antwort des Autors unserer Artikel:

Guten Tag!
Schade, dass Sie kein Foto Ihrer Anlage geschickt haben. Nach dem Mehlwanze konnte die Orchidee mit Fusarium angesteckt werden. Wenn nach der Zerstörung des Schädlings keine Verarbeitung von Fungiziden durchgeführt wurde - Verfahren, sollte in der Anleitung von Fusarium gekennzeichnet werden. Wenn beim Umpflanzen einer Orchidee zusätzlich zum Topf Luftwurzeln zurückblieben, reichen die verbleibenden Wurzeln möglicherweise nicht aus, um die Orchidee mit Feuchtigkeit zu versorgen.
Versuchen Sie Folgendes:
1. Entfernen Sie die Pflanze aus dem Topf.
2. Die Wurzeln einschließlich der Luft 20 bis 30 Minuten in einer Lösung aus Gamair und Alirin einweichen, die in Geschäften für Sommerbewohner erhältlich ist. Sie können die gesamte Orchidee vollständig einweichen, vergessen Sie jedoch nicht, die Blattachsen sorgfältig abzuwischen.
3. Untersuchen Sie die Basis des Vorbaus. Wenn es schwarz ist und die Wurzelbasis getrocknet ist, schneiden Sie einige Millimeter von der Stängelbasis ab. Im Falle eines braunen oder burgunderfarbenen Schnittes weiter nach unten auf grün schneiden. Bleibt der Schnitt nach 15 Minuten sauber, dann bestreichen Sie ihn mit unverdünntem „Maxim“.
4. Trocknen und in ein frisches Substrat mit Luftwurzeln einpflanzen. Nach dem Einweichen werden sie elastischer und es wird leicht zu tun sein.

Schnecken und Schnecken

Schnecken sind besonders gefährlich für Pflanzen, da sie alle saftigen Teile einer Orchidee auffressen. Diese Parasiten lieben Hitze und Feuchtigkeit, und oft bringen Sie sie zusammen mit dem Geschäft, das Sie im Geschäft kaufen. Bei Schnecken und Schnecken ist eine sorgfältige Reinigung erforderlich. Bei Schädlingen Köder auftragen: Apfel- oder Gurkenscheiben. Wenn das Wirbellose herauskriecht, wird es von Hand geerntet. Der Sammelvorgang muss bis zum vollständigen Verschwinden wiederholt werden. Schnecken können Nachkommen hinterlassen, die nach drei Wochen erscheinen. Machen Sie also einen Kontrollköder.

Also hast du eine Orchidee gekauft. Beeilen Sie sich nicht, es zu verpflanzen und legen Sie es an einen festen Platz. Machen Sie ihr ein Wasserbad: Stellen Sie den Topf in einen mit Wasser gefüllten Behälter, so dass der Boden im Topf unter Wasser ist. Sie werden sehen, ob die Schädlinge mitgebracht wurden oder nicht. Wenn sie gebracht werden, behandeln Sie die Blume sofort, lassen Sie sie trocknen und pflanzen Sie sie in eine richtig ausgewählte Erde. Für Orchideen ist Phalaenopsis eine Erde, die Rinde und Moos enthält. In einem solchen Boden fühlt sich die Orchidee wie unter natürlichen Bedingungen an, da die Blume in der Natur auf Baumstämmen oder geschälten Stümpfen wächst.

Was ist das?

Bei der Auswahl einer Orchidee in einem Geschäft inspiziert der Florist häufig nur die Blätter, Blüten und den Stiel. Es ist jedoch sehr wichtig, auch den Boden im Topf sorgfältig zu überprüfen. Es ist im Substrat, dass Schädlinge, die für die Blüte gefährlich sind, sich lieber ansiedeln. Dies sind alle Arten von Käfern mit Antennen, weißen Würmern, geflügelten Insekten usw.

Die häufigsten Schädlinge sind:

Pflanzengefahr

Die negativen Auswirkungen des Lebens parasitärer Insekten auf eine Orchidee können sehr unterschiedlich sein - von der Wachstumshemmung bis zur vollständigen Zerstörung. Wenn sich die Blätter gelb färben, trocknen und kräuseln oder ihre Oberfläche mit einer klebrigen Masse bedeckt ist, wenn es merkwürdige Beulen am Stiel gibt, Punkte und Einstiche, die vorher nicht beobachtet wurden, dann besteht eine große Wahrscheinlichkeit, dass die Blume von Schädlingen befallen wurde.

Bestimmung von Insektenarten

Bestimmen Sie anhand des Auftretens des Insekts, welcher Schädling zu bekämpfen ist, wenn es bei der Inspektion oder beim Eintauchen eines Blumentopfs in Wasser oder durch die Schädigung der Pflanze festgestellt wurde.

  1. Braun-gelbe Knollen am Stiel sprechen von einer Infektion mit einem Schild.
  2. Die Verformung und Verdrehung der Blätter impliziert, dass Nematoden oder Blattläuse im Blumentopf vorhanden sein können.
  3. Eine große Anzahl schwarzer Punkte auf der Pflanze weist direkt darauf hin, dass die Orchidee von Thripsen bedroht ist.
  4. Und wenn Sie auf der Orchidee eine Blüte finden, die einem Netz sehr ähnlich ist, dann ist die Pflanze dem bösartigsten Schädling ausgesetzt - einer Spinnmilbe.

Gemeinsame Wege zu kämpfen

Möglicherweise wird es sich als auf die mechanische Entfernung schädlicher Insekten beschränkt erweisen. Eine sorgfältige Inspektion der Pflanze, das Sammeln der gefundenen Schädlinge, das Abschneiden gelber Blätter und träger Triebe sowie das Eintauchen eines Blumentopfs in das Wasser wirken sich natürlich positiv aus. Auf diese Weise wird jedoch keine 100% ige Befreiung von Parasiten erreicht.

Weitaus ausgeprägterer Effekt wird alle Arten von Drogen geben, sowohl chemische als auch Folk. Mit ihrer Hilfe können Sie nicht nur mit den Insekten selbst kämpfen, sondern auch mit ihren Larven, die eine umfassendere Behandlung von Orchideen ermöglichen.

Volksheilmittel

  1. Seifenlösung. In 1 Liter Wasser 1 Esslöffel Flüssigseife auflösen. Geeignet auch Spülmittel. Optional können Sie die Waschmittel vorgerieben einreiben. Diese Lösung sollte den gesamten gemahlenen Teil der Blume gründlich waschen.
  2. Tabakaufguss. 30-40 gr. Tabakstaub gießen 1 Liter Wasser. Lassen Sie die Mischung einen Tag lang ziehen und rühren Sie die Zutaten regelmäßig um. Nach einem Tag die Infusion abseihen und die Pflanze damit besprühen.
  3. Zwiebelaufguss. Nehmen Sie die durchschnittliche Zwiebel, zerdrücken Sie sie mit einem Brei und gießen Sie kochendes Wasser ein. Nach 7 Stunden ist die Infusion gebrauchsfertig. Eine solche Mischung wird 3-4 Tage hintereinander mit Blättern und einem Blütenstiel behandelt.

Der Name des Parasiten, das Aussehen und das Foto, als die Blume zu verarbeiten

Die Mücken können sich sehr schnell vermehren, daher muss der Kampf gegen sie so schnell wie möglich beginnen. Aber zuerst müssen Sie ihr Aussehen herausfinden. Meistens handelt es sich um Sciarides, sie werden auch als "Pilzmücken" bezeichnet. Sie sind leicht zu erkennen - ein schwarzer Körper, eine Länge von etwa 4 mm, ein Paar fast durchsichtiger Flügel. Das Insekt selbst ist nicht gefährlich für die Orchidee. Aber sein Die Larven beeinträchtigen die Wurzeln der Pflanze und schwächen die Blüte allmählich.

Um die Mücken zu bekämpfen, wird auf eine komplexe Behandlung zurückgegriffen - der obere Teil der Pflanze wird mit Reid- oder Raptor-Präparaten besprüht, und das Substrat wird mit Fitoverm oder Actellic eingelegt.

Befürworter gängiger Methoden verwenden Tabak, eine Lösung aus Haushaltsseife oder Kaliumpermanganat, Zitrusschalen oder Knoblauchzehen usw.

Das Aussehen einer Ameise ist jedem vertraut - rote oder schwarze Insekten von 2 bis 4 mm Länge haben 3 Pfotenpaare. Sie leben in zahlreichen Kolonien. Sie lieben es, sich am süßlichen Ausfluss von Blattläusen und Kirschen zu erfreuen. Schwarmtunnel im Boden, Ameisen beschädigen die Wurzeln der PflanzeInfolgedessen kann sein Tod eintreten.

Ameisen können sich schnell vermehren, so dass es unmöglich ist, ihre Ausrottung zu verzögern. Wenn Sie radikale Methoden unterstützen, sollten Sie sofort chemische Mittel anwenden. Zum Beispiel "Fitoverm", "Permethrin" oder spezielle Fallen mit Insektizid, die gemäß den Anweisungen verwendet werden, bewirken eine schnelle und dauerhafte Wirkung.

Erfahrene Blumenzüchter bieten diese Schädlinge an, um zu versuchen, einfach zu ertrinken. Zu diesem Zweck wird der Blumentopf mit viel Wasser gefüllt (es ist zweckmäßig, Blumen in das Bad zu legen). Danach muss nur noch 30 Minuten gewartet werden. Während dieser Zeit zerstreuen sich einige der Ameisen und die verbleibenden Insekten ertrinken. Nach dem Eingriff ist es wünschenswert, den Boden in der Blüte durch einen neuen zu ersetzen.

Ein weiteres verbreitetes Mittel im Kampf gegen Ameisen ist eine Seifenlösung.Mit Orchideenblättern und Stiel abgewischt.

Im Allgemeinen leben Hausschaben nicht in Blumenböden. Sie können jedoch leicht einen temporären Unterschlupf im unteren Teil des Blumentopfs einrichten. Kakerlaken kommen normalerweise durch Drainagelöcher in den Topf. Pflanzen, die sich am Boden befinden, sind dafür besonders anfällig.

Es ist leicht damit umzugehen - Kakerlaken vertragen kein ausgiebiges Gießen, wodurch sie davonlaufen oder ertrinken.

Nematoden sind leicht durchscheinende, etwa 2 mm lange Würmer. Dieser Schädling ist sehr leicht zu erkennen, er hinterlässt charakteristische Rillen, um die herum helle Flecken sichtbar sind. Nach einiger Zeit verdunkeln sich diese Stellen. Нематода поражает как стебель с листьями, так и корневую систему.

Бороться с ней довольно сложно. In der Regel werfen Blumenzüchter die erkrankte Pflanze lieber weg, anstatt Insekten loszuwerden, um andere Blumen nicht zu infizieren. Aber versuchen Sie wenigstens, die Orchidee wiederzubeleben und die Erde mit Decaris-Lösung in einer Dosierung von 1 Tablette pro 1 Liter Wasser zu schütten.

Welche Maßnahmen zur Zerstörung können nicht ergriffen werden?

Beim Umgang mit Phalaenopsis-Parasiten sollten die folgenden Aktionen nicht durchgeführt werden:

  • Verwenden Sie starke Pestizide, da diese nicht nur Schädlinge, sondern auch Nützlinge vernichten können.
  • Verwenden Sie Lösungen, die über mehrere Tage hergestellt wurden. Zur Beseitigung von Insekten eignet sich nur frisch zubereitete Zusammensetzung.
  • Die Herstellung der Lösung erfolgt nicht nach den Anweisungen, ohne die Konzentration, Normen der Kosten und Technologie einzuhalten.

Pflege von Blumen nach ihrer Behandlung

Nachdem alle Schädlinge der Phalaenopsis beseitigt wurden, muss die Blüte ordnungsgemäß gepflegt werden:

    Beleuchtung. Orchideen müssen an einem Standort mit guter Beleuchtung, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung platziert werden. Aufgrund des Lichtmangels werden die Blätter herausgezogen und die Blüte wird seltener.

Eine der Regeln der Phalaenopsis-Pflege ist die Schädlingsprävention. Aufgrund der schlechten Wetterbedingungen oder einer Verletzung der landwirtschaftlichen Gepflogenheiten kann das Eindringen von Parasiten jedoch nicht verhindert werden. Damit die Orchidee nicht welkt und verschwindet, ist es notwendig, Schädlingsbekämpfung und Pflanzenbehandlung so schnell wie möglich mit den sichersten Mitteln zu beginnen.

Hundertfüßer

  • Wie die Waldläuse fallen die Tausendfüßer in Töpfe, die im Sommer auf den Straßen stehen.
  • Und da sie keine umfangreiche Speisekarte haben, beginnen sie, zarte und saftige Wurzeln und frisch wachsende Orchideenblätter zu verzehren.

Vorbeugende Maßnahmen

Der allererste und wichtigste Schritt, um das Auftreten von Parasiten auf Orchideen zu verhindern, ist die Unterbringung neu erworbener Blumentöpfe in Quarantäne.

Die Quarantänedauer sollte mindestens zwei Wochen betragen. Während dieser Zeit sollte die Blüte sorgfältig überwacht und erforderlichenfalls vorbeugend verarbeitet werden. Nur so können die bereits in der Wohnung „lebenden“ Personen gesichert werden.

Weiße Fliege

Die Weiße Fliege ist ein kleiner weißer Schmetterling. Es legt die Larven auf die Unterseite des Blattes sowie unter die Rinde der Pflanze. Es sind die Larven, die der Orchidee den größten Schaden zufügen. Sie schädigen die Blätter der Blume.

Um die Weiße Fliege zu eliminieren, werden die Insekten selbst manuell gefangen und getötet. Die Larven werden mit einem chemischen Präparat, beispielsweise "Fitoverm" oder "Aktellik" neutralisiert.

Blattläuse können mit dem bloßen Auge gesehen werden - dies sind kleine Käfer von schwarzer oder grünlicher Farbe. Dieser Schädling liebt meist junge Triebe oder Blätter und parasitiert normalerweise auf ihnen und hinterlässt eine klebrige Patina, in der sich der Pilz vermehrt.

Der Kampf gegen Blattläuse besteht darin, die Pflanze mit Insektiziden zu behandeln. Sie können auf die gängigen Methoden zurückgreifen, indem Sie die Orchidee mit Zwiebel- oder Tabakseifenlösung besprühen.

Manchmal siedeln sich im Boden oder auf den Blättern einer Blume kleine Gewächshausspinnen an. Es schadet der Pflanze selbst nicht. Allerdings haben Spinnennetze Blütenstände von Orchideen, die das schöne Aussehen der Pflanze verderben.

Es ist keine Chemie erforderlich, um Spinnen zu bekämpfen. Sie müssen nur die Blume sorgfältig untersuchen, Insekten sammeln und alle Blätter abwischen, um das Netz zu entfernen.

Pin
Send
Share
Send
Send