Obststräucher

Steckrüben: Pflanzen und Pflegen, Steckrüben auf Setzlinge säen

Pin
Send
Share
Send
Send


Rutabagum gehört zur zweijährigen Pflanze der Kohlfamilie und der Gattung Kohl. In verschiedenen Regionen erhält dieses Gemüse seinen Namen. In letzter Zeit wird es von Gärtnern als unverdient vergessen angesehen, und auf dem Tisch sehen Sie jetzt kein Geschirr von dieser Pflanze. Um Schwede zu züchten, müssen Sie sich nicht viel Mühe geben, zumal die Bedingungen für den Anbau dieses Gemüses fast überall geeignet sind. Die Früchte der Pflanze werden sowohl für die Futterversorgung der Tiere als auch für die Zubereitung verschiedener Gerichte verwendet.

Die Geschichte der Rutabaga

Dieses Gemüse wurde in der Antike gegessen, obwohl der Zeitpunkt seines Auftretens noch unbekannt ist. Nach einer Version, Rutabaga trat wegen Kohl- und Rübenkreuzung aufund es geschah von selbst. Und mit dem Ort seines Auftretens lief auch nicht alles reibungslos. Einige argumentieren, dass der Schwede zuerst in Russland aufgetaucht ist, während andere sagen - in Europa näher an den skandinavischen Ländern. Vielleicht deshalb einer seiner Namen - "schwedische Rüben".

In Europa war es wirklich beliebt. Zuerst wurden nur arme Leute als Nahrung für Schweden verwendet, und dann verstanden die übrigen Klassen ihren Geschmack und Nutzen. Im 17. Jahrhundert wurde es auf den königlichen Feldern Englands weit verbreitet. Bis jetzt kochen sie hierzulande Rutabagas mit Fleisch. Nicht weniger beliebt ist dieses in Deutschland gewonnene Gemüse. Die Existenz einer Rübengeschichte in diesem Land spricht Bände.

Am Ende des 18. Jahrhunderts erschien dieses Gemüse in Russland, aber bald übernahm die Kartoffel die Meisterschaft und das Interesse an Schweden nahm stark ab. In Russland wurde dieses Gemüse roh verzehrt, ausgelöscht, gebacken und das Vieh damit gefüttert. Diese Pflanze wurde auch als Medikament verwendet.

Gemüse Beschreibung

Diese Pflanze verträgt niedrige Temperaturen und Trockenheit.. Im ersten Anbaujahr bilden sich die Früchte und Blätter im Gemüse, und in der zweiten Rübe blüht es, Samen erscheinen. Die Pflanze hat einen hohen Stamm mit zerlegten, fast kahlen, manchmal ganzen Blättern. Wurzelgemüse hat je nach Sorte unterschiedliche Formen und Farben von dichtem Fruchtfleisch.

Der Geschmack der Frucht ist scharf eigenartig. Der Stiel kann manchmal bis zu 1,5 Meter hoch werden. Blumen in einem Gemüse sind normalerweise gelb und wachsen wie ein Pinsel. Früchte haben das Aussehen einer Schote und werden 10 cm lang. Die Samen sind rund, klein und dunkel.

Arten und Sorten

Es gibt viele Arten und Sorten sowohl von Lebensmitteln als auch von Futtermitteln., was brachte, Essen mit Kohl zu überqueren. Diese Sorten sind sehr fruchtbar und erfordern nicht viel Pflege. Wir werden uns einige Lebensmittelsorten ansehen:

  1. Schwedisches Gelb. Es erhielt seinen Namen wegen der gelben Farbe der Haut und des Fruchtfleisches. Die Früchte sind sehr lecker und recht groß (bis zu 600 Gramm).
  2. "Lichttraum". Die Reifezeit der Früchte beträgt 115 bis 125 Tage. Sie sind oval und mittelgroß. Das Fleisch ist gelb, dicht und sehr süß. Es wird sowohl roh als auch zur Langzeitlagerung verarbeitet.
  3. Rutabaga Krasnoselskaya. Es ist seit langem bekannt, frühe Sorte mit gutem Geschmack. Früchte haben eine grünliche Farbe mit einem dichten und zuckerhaltigen Fruchtfleisch von gelber Farbe.
  4. Ruby. Kürzlich gezüchtete Sorte mit sehr gutem Geschmack.

Dies ist nur eine kleine Liste von Schwedensorten.

Wachstumsstadien

Das Anbauen und Pflegen von Rüben umfasst mehrere Schritte:

  1. Samen für Setzlinge pflanzen. Wir fangen zu Hause an, Setzlinge zu züchten, um die junge Pflanze keinem Schädlingsbefall auszusetzen. Bereiten Sie zuerst die Samen zum Pflanzen vor. Gießen Sie dazu ein halbes Glas Wasser in ein Glas und fügen Sie fein gehackten Knoblauch hinzu. Die Stecklingssamen werden ca. 1 Stunde in dieser Lösung aufbewahrt. Dann mit klarem Wasser waschen und trocknen. Als nächstes sollten die Samen gekeimt werden, indem sie auf feuchte Gaze gelegt werden. Während die Samen keimen, müssen Sie tiefe Kisten vorbereiten und sie mit erworbenem Boden für Setzlinge füllen. Dann machen wir Rillen mit einer Tiefe von 1,5 cm in einem Abstand von 6 - 7 cm zwischen ihnen. Nach 2-3 cm in die Rillen der Samen legen und bestreuen. Wir füllen die Erde in die Kisten und verschließen sie mit einer Folie mit Löchern zur Belüftung. Dieser gesamte Vorgang sollte 1,5 Monate vor dem Einpflanzen der Sämlinge in den Boden durchgeführt werden.
  2. Wachsende Sämlinge. Sobald Sprossen in unseren Boxen erscheinen, sollte die Folie entfernt werden. Wenn unsere Sämlinge wachsen, verdünnen, wässern und lockern wir den Boden. Aufgrund des schwachen Wurzelsystems bei jungen Trieben ist ein Tauchen nicht erforderlich. Dafür haben wir extra tiefe Boxen vorbereitet. Zwei Wochen vor dem Einpflanzen auf der Baustelle härten täglich die Sämlinge aus und tragen nachmittags Kisten an die frische Luft.

Pflanzen im Freiland

Mit dem Einsetzen der warmen Tage Beginnen Sie Sämlinge in den Boden zu pflanzen. Dies geschieht normalerweise im späten Frühling oder Frühsommer. Um es den Setzlingen zu erleichtern, aus den Kisten herauszukommen, muss sie reichlich bewässert werden. Vor dem Pflanzen sollten die Sämlinge den Boden sorgfältig vorbereiten. Wenn das Land einen hohen Säuregehalt aufweist, sollte Kalk hinzugefügt werden, da der Schwede sonst schlecht wächst und gelagert wird. Der Boden sollte gut durchfeuchtet sein. Dünger wird auf die Stelle unter dem Schwede im Herbst unter einem tiefen Grab angewendet.

Bereiten Sie dann die Vertiefungen in einem Abstand von 20 cm in einer Reihe und 40-50 cm zwischen den Reihen vor. Wir gießen jeden Brunnen gut. Vor dem Einpflanzen die Wurzeln jedes Sämlings in Tonlösung eintauchen. Das Streuen jeder Pflanze sollte erneut bewässert und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden.

Pflanzenpflege

Pflanzenpflege-Aktivitäten: regelmäßiges Gießen, Jäten und Auflockern des Bodens, Füttern. Eine der Bedingungen, um eine schmackhafte und saftige Wurzel zu erhalten, ist das richtige Gießen. Bei zu häufigem Gießen können wir eine sehr wässrige Frucht erhalten. Wenn das Gießen knapp ist, wird sich die Frucht schließlich als bitter und geschmacklos herausstellen.

Außerdem beginnt die Pflanze vorzeitig zu blühen. Wasser rutabaga sollte darauf achten, nicht den Boden abzuwaschen, der die Wurzel bedeckt. Nach jeder Bewässerung müssen wir den Boden lockern, damit die Wurzelfrucht genügend Luft erhält.

Sobald eine Blattrosette erscheint, sollte das Lösen mit dem Hängen einhergehen. Während des Lockerns entfernen wir die Unkräuter, die die Entwicklung der Pflanze behindern. Nach 14 Tagen nach dem Pflanzen sollten die Sämlinge die erste Fütterung sein. Dazu bereiten wir eine Lösung aus Gülle in den Eimern vor und bringen nach der Bewässerung jede Pflanze hinein. Nach dem Beginn des Auftretens von Wurzelfrüchten führen wir die zweite Düngung mit Mineraldüngern durch.

Kampf gegen Krankheiten und Schädlinge

Sofort nach der Aussaat Sämlinge Wir verarbeiten Blätter aus feiner Holzasche, Schutz der Pflanze vor dem Auftreten von Kreuzblütlerfloh. Für Schwede sind Krankheiten wie Dessous, Filzkrankheiten, Kila, Mosaik und andere Arten, die allen Kreuzblütlern gemeinsam sind, gefährlich. Bei den Schädlingen sind die Keimfliege, der Raps-Blumenkäfer, die Schnecken, die Wanzen usw. zu erwähnen. Zur Bekämpfung werden Insektizide und Fungizide eingesetzt. Die Behandlung mit Chemikalien sollte einen Monat vor der Ernte abgebrochen werden. Gute Hilfe bei der Bepflanzung von Schädlingen neben den Begleitpflanzen - es handelt sich um Minze, Bohnenkraut, Salbei usw.

Anpflanzung und Pflege von Rüben (kurz)

  • Landung: Aussaat der Sämlinge - Anfang April, Aussaat der Sämlinge in den Boden - in der Regel Mitte Mai.
  • Beleuchtung: strahlender Sonnenschein.
  • Boden: fruchtbarer sandiger, kultivierter Torf oder Lehm mit einem pH-Wert von 5,5 bis 7,0 in Gebieten mit tiefem Grundwasser.
  • Bewässerung: 3-5 mal pro Saison bei einer Durchflussmenge von 10 Litern Wasser pro 1 m² Fläche.
  • Top Dressing: 1. Gülle 2 Wochen nach dem Einpflanzen in den Boden, 2. mit einer Lösung aus vollständigem Mineraldünger während der Bildung von Wurzelfrüchten.
  • Zucht: Samen.
  • Schädlinge: Keimfliege, Raps-Blumenkäfer, Schnecken, Wanzen, Blattläuse, Motte, Floh, Frühlingskohlfliege und Babanukha.
  • Krankheiten: Belle, Filzkrankheit, Kila, Mosaik, Gefäßbakteriose und schwarzes Bein.

Gemüserutabaga - Beschreibung

Gemüserutabaga - Pflanze kälteresistent und dürreresistent. Der Schwede ist ein Verwandter von Ernten wie Rübe, Rettich, Rettich, Meerrettich, Senf, Rübe und allen Arten von Kohl. Im ersten Jahr des Wachstums bildet eine Rübe eine Wurzelernte und eine Rosette aus Blättern, im zweiten Jahr Stiele und Samen. Der Stängel der Pflanze ist hoch, belaubt, die Blätter sind fast kahl oder kurz weichhaarig, leierförmig, peristonadrezannye. Alle Bodenteile sind grau. Blüten mit gelben Blütenblättern werden in Trauben gesammelt, die Frucht ist eine lange, glatte oder tuberkulöse Schote mit dunkelbraunen kugelförmigen Samen.

Die Form der Wurzelfrüchte kann je nach Sorte zylindrisch, flach, rund oder oval sein, das Fruchtfleisch kann weiß oder in verschiedenen Gelbtönen sein. Der Schwede sieht geschmacklich wie eine Rübe aus, übertrifft sie aber in der Ernährung. Das Thema unseres Artikels ist das Pflanzen und Pflegen von Rüben auf offenem Feld, aber wir werden Ihnen auch sagen, welche Arten von Rüben auf offenem Boden existieren, wann Rüben auf der mittleren Spur zu pflanzen sind, wie Rüben im Frühling gepflanzt werden und wie es im Winter geht, wie Rüben nach der Reifung zu ernten sind. wie man den Schweden richtig lagert und viele interessante und notwendige Informationen gibt.

Aussaat von Steckrübensamen.

Wachsender Schwede beginnt mit der Aussaat von Samen für Setzlinge - wenn Setzlinge zu Hause gezüchtet werden, werden junge Pflanzen nicht vom Kreuzblütlerfloh und anderen Schädlingen befallen. Vor der Aussaat werden die Samen eine Stunde lang in einer Knoblauchlösung desinfiziert, zu deren Herstellung 25 g gehackter Knoblauch in einer Menge von 100 g mit Wasser gefüllt werden. Nach der Behandlung werden die Samen in reinem Wasser gewaschen und getrocknet. Es wird auch empfohlen, die Samen vor der Aussaat zu keimen: Sie werden in ein feuchtes Tuch gewickelt, bis kleine weiße Sprossen aus den Samen austreten.

Die Pflanzensamen werden Anfang April, etwa 40 Tage vor dem Einpflanzen in den Boden, ausgesät und in einem feuchten Substrat, das in tiefe Kästen gegeben wird, bis zu einer Tiefe von 1 bis 1,5 cm versiegelt. Für eine gleichmäßigere Verteilung der Samen während der Aussaat mischen Sie diese im Verhältnis 1: 1 mit Zahnpulver oder mit gesiebtem Superphosphat. Der Abstand zwischen den Samen in der Reihe sollte 2-3 cm und zwischen den Reihen 6-7 cm betragen.Die Ernten werden mit Glas oder Folie bedeckt und bei einer Temperatur von 17-18 ºC gehalten.

Kurz zum Sweatshirt

Traditionell nennen Wissenschaftler, Züchter Rutabaga "Schwester" Rüben und Kohl. Rutabaga ist eine solche Hybride, die in der Ferne mit Meerrettich, Senf und anderen Gemüsepflanzen verwandt ist. Swede ist eine zweijährige Obst- und Gemüsepflanze, die im ersten Jahr ihres "Lebens" eine Wurzelernte und eine Blattrosette bildet, in der zweiten - Samen und Blütenstiele. Dieses Gemüse liebt Licht und Feuchtigkeit, hat keine Angst vor Kälte und Trockenheit. Es hat einen ausgeprägten Geschmack, sehr ähnlich einer Rübe, aber nahrhafter im Vergleich dazu. Schweden - ein Lagerhaus für Vitamin C, reich an Vitamin B2 (6,12), Mineralien, Jod, Ballaststoffen usw.

Council Da der Schwede reich an Ballaststoffen ist, wird seine Verwendung für Personen mit Darmverschluss oder Arteriosklerose empfohlen.

Beschreibung der wichtigsten Sorten und Sorten

Nach der amtlichen Klassifizierung werden Rutabagans nach dem ökologisch-geografischen Prinzip in folgende Kategorien eingeteilt:

  1. Westeuropäisch. Es hat eine leicht erhabene Rosette von Blättern, die am häufigsten seziert oder beschnitten / nackt sind. Die Wurzel des westeuropäischen Schweden wird flach in den Boden getaucht. Das Fleisch ist sehr saftig und stark. Je nach Farbe des Fruchtfleisches wird der westeuropäische Steckrüben in zwei Unterarten unterteilt: weißes Fleisch und gelbes Fleisch. Der erste hat eine Wurzel von solchen Formen: oval, rund, birnenförmig. Rinde - keine Streifen, lila oder grün. Das Fleisch ist weiß, schmeckt aber schlechter als gelbes Fleisch. Yellowyas hat eine Wurzelernte mit einer flach gerundeten Form oder kegelförmig. Die Rinde (oben) ist grün. Das Fleisch ist gelb und sehr lecker. Diese Sorte westeuropäischer Schwede ist hauptsächlich durch Futtersorten vertreten.
  2. Nordeuropäisch. Hat eine stark gepresste Bogenrosette. Blätter zerlegt. Früchte sind klein / mittelgroß. Die Rinde am Wurzelgrund hat eine ausgeprägte Netzstruktur. Das Fruchtfleisch ist gelb mit ausgezeichnetem Geschmack.
  3. Sibirier. Sehr ähnlich in seinen äußeren Eigenschaften mit der Nummer eins in der Klassifizierung, aber immer noch ist die sibirische Rutabaga eine Hybride. Es unterscheidet sich stark gedrückt Buchse (in der Regel ohne Schilf). Die Wurzelfrüchte sind kegelförmig, abgerundet und gleichzeitig leicht abgeflacht. Die Rinde ist graugrün. Das Fleisch ist gelb, duftend und lecker.

Um genau zu verstehen, was der Unterschied zwischen den Haupttypen von Schweden ist, suchen Sie im Internet nach vergleichenden Fotos.

Rutabagas werden hauptsächlich in zwei Arten angebaut: Kantine und Futter. Im Speisesaal gelbes Fleisch (meistens) mit zartem Geschmack. Die folgenden Tabellensorten aus Schweden sind sehr beliebt: Krasnoselskaya (mittelfrüh), Swedish (früh), Kohalik Blue (mittelreif), Marian, Ruby usw.

Die Futtersorten sind eine Kreuzung zwischen Schwede und Achterkohl. Sie zeichnen sich durch guten Geschmack aus, sind nicht so anspruchsvoll für die Anbaubedingungen und fruchtbarer. Die beliebtesten Futtersorten von Schweden sind: Hoffmann, Vyshegorodskuyu, Bangholm und andere.

In den Boden pflanzen

Wie bereits erwähnt, hat der Schwede absolut keine Angst vor der Kälte, sodass seine Samen bereits bei einer Temperatur von wenigen Grad über Null aufgehen. Das erste, was Sie brauchen, um Sämlinge entweder auf der Fensterbank oder im Gewächshaus zu säen. Nach ungefähr anderthalb Monaten, wenn die Sämlinge ein wenig wachsen und ein paar Blätter haben, können Sie sie im Freiland pflanzen.

Der optimale Zeitpunkt für die Aussaat im Freiland ist der Frühling (die erste Mai-Dekade). Diese Begriffe sind jedoch nicht eng, da in größerem Maße alles von den Wetterbedingungen abhängt. Der fruchtbare Boden eignet sich am besten für Rüben: sandig, lehmig oder torfig (unbedingt kultiviert).

Die Stelle für den Schwede muss im Voraus vorbereitet werden: Ausgegraben, mit Kompost / Mist gesättigt (mindestens 3 kg pro Quadratmeter Boden), Harnstoff (mindestens 15 g pro Quadratmeter) und Salze - Phosphat oder Kalium (mindestens 30 g pro Quadratmeter) .

In den vorbereiteten Boden bohren wir kleine Löcher im Abstand von ca. 25 cm. Der Abstand zwischen den Reihen beträgt mindestens einen halben Meter. Die Vertiefungen vor dem Pflanzen der Sämlinge müssen gegossen werden. Kochen Ton "Talker" und jede Wurzel in sie eingetaucht, bevor Sämlinge gepflanzt werden, schneiden Sie die Blätter ein wenig ab. Pflanzen Sie keine Sämlinge zu tief in den Boden. Achten Sie darauf, den Boden leicht zu stampfen und die gepflanzten Sämlinge zu gießen.

Wir kontrollieren die Vermehrung von Pflanzen im Boden

Es ist einfacher, Setzlinge von Rutabaga auf freiem Feld zu pflegen: Sie müssen nur alle grundlegenden Verfahren ausführen, die jedem Gärtner vertraut sind - Bewässern, Ernten, Auflockern des Bodens, Füttern und Schutz vor Schädlingen. Die Vermehrung der Pflanze erfolgt dann zügig. Die letzten beiden Vorgänge werden im Folgenden erläutert, aber lassen Sie uns zunächst über die Bodenbearbeitung sprechen.

Also, hilling. Es ist wichtig, es rechtzeitig zu machen, nämlich wenn sich die Rosetten der Deckblätter bilden. Die erste Lockerung des Bodens erfolgt buchstäblich einige Tage nach dem Pflanzen. Dies sollte sehr sorgfältig durchgeführt werden, wobei der Häcksler nicht tiefer als 5 bis 8 cm eingetaucht werden darf.Im Allgemeinen sollte für die Dauer der Fortpflanzung im Freiland eine etwa 5 bis 6-malige Lockerung parallel zur Unkrautentfernung des Bodens durchgeführt werden.

Da Schwede Feuchtigkeit liebt, ist es notwendig, die Pflanze regelmäßig zu gießen, aber übertreiben Sie es nicht (sonst werden die Früchte zu wässrig) - 5-6 Bewässerungen pro Saison reichen für den Schwede aus. Wie wird der Schwede richtig bewässert? Auf einem Quadratmeter sollten ca. 10 Liter Wasser sein.

Council Um den Nährwert des Fötus nicht zu verringern, sollte die Rutabaga auf besondere Weise gewässert werden: Wasser sollte nicht von oben auf die Wurzel fallen und von dort den Boden abwaschen.

Dünge- und Pflanzenernährung

Der Schwede benötigt reichlich Dünger mit verschiedenen Mineralien und Mineralien. So ist es bereits 14 Tage nach der Aussaat der Sämlinge im Freiland notwendig, diese nach reichlicher Bewässerung mit Gülle aus der Gülle zu füttern.

Wenn Sie das nächste Mal Rüben düngen müssen, nachdem sich ein kleines Wurzelgemüse gebildet hat. Für die Fütterung Mineralien verwenden. Beispielsweise reagiert der Schwede sehr gut auf Kupfer, Kalium, Phosphor (es ist wünschenswert, es zu verwenden, da es den Zuckergehalt von Früchten signifikant erhöht), Bor (dank ihm bleibt das Fruchtfleisch leicht und duftend).

Vorsicht: Krankheiten und Schädlinge

Der erste Schritt im Kampf gegen Schädlinge und verschiedene Krankheiten besteht darin, einige Tage nach der Aussaat Asche auf die Samen von Schwedensamen zu verteilen. Dieses Verfahren schützt künftige Keimlinge vor Kreuzblütlerfloh. Für Schwede sind all diese Schädlinge gefährlich, wie für Rüben, Kohl usw. Dies - Kila, Bel, Schnecken, Blattläuse, Flöhe usw.

Vorbeugende Maßnahmen zur Schädlingsbekämpfung:

  • Fruchtfolge,
  • Desinfektion der Samen vor dem Einpflanzen in den Boden,
  • gründliches und regelmäßiges Jäten
  • Reinigen des Bodens von Resten anderer Pflanzen, bevor der Schwede gepflanzt wird,
  • Tiefgraben,
  • Pflanzen kompatibler Pflanzen.

Mögliche Kombinationen mit anderen Pflanzen

Es wird eine hervorragende Kombination von Rüben mit jeder Art von Salat, Kräutern (Minze, Salbei, Wermut) beobachtet. In der Nähe oder zwischen den Rübenreihen können Ringelblumen und Ringelblumen gepflanzt werden, die viele Schädlinge (Blattläuse, Felchen, Kohlfliegen) abschrecken.

Можно также пойти другим путем и посадить рядом с брюквой растения, которые будут приманивать насекомых, охотящихся на вредителей (божьих коровок, комаров, златоглазок и т.д.) – укроп, морковь, сельдерей.

Ни в коем случае нельзя сажать брюкву в те места на огороде, где раньше росли близкие ей культуры: капуста, редис и т.д. Aber die Vorgänger von Nachtschatten, Kürbis und Bohnen sind durchaus geeignet.

Die Ernte erfolgt 24 Wochen nach der Aussaat, wenn Sie im Herbst ein Gemüse genießen möchten und nach 32 - wenn Sie Winterbrühe machen möchten. Wenn im Frühsommer gepflanzt wird (relevant für die nördlichen Regionen), können Sie im Herbst auch Rutabagas essen oder sogar bis zum nächsten Frühling aufbewahren.

Damit war unser Artikel beendet. Wir haben Sie mit detaillierten Informationen vertraut gemacht, wie Sie die Rüben richtig anpflanzen, pflegen, gießen, düngen und vieles mehr. Wir hoffen, dass die bereitgestellten Informationen für Sie nützlich sind. Wir wünschen Ihnen eine reiche Ernte!

Merkmale und Eigenschaften des Schweden

Eine Besonderheit dieser Wurzelfrostbeständigkeit und hervorragende Dürreverträglichkeit. Rettich, Meerrettich, Rübe, Rettich und Kohl aller Sorten - Pflanzen aus der gleichen Familie mit Rüben. Es ist bekannt, dass der Erdbewohner 2 Jahre lang wächst. In den ersten 12 Monaten wachsen die Wurzeln und Blätter, dann blüht die Pflanze und produziert Samen.

Die Stängelbasis wächst hoch und aufgrund des Gewichts werden die Blattplatten oft abgesenkt. Ein Teil der Wurzel ist oberirdisch, hat einen Pflaumenschatten. Blütenstand gelb. Die Form der Frucht hängt von der Art des Gemüses ab, normalerweise eine längliche Schote oder ähnlich einem flachen ovalen Zylinder. In den Rüben reifen runde braune Samen. Der Kern der Frucht hat je nach Art einen weißen oder gelblichen Rückfluss.

Fans dieser Pflanze sind in seinem Geschmack der Rübe ähnlich. Es ist jedoch nützlich zu wissen, dass Rutabaga viel gesünder und nahrhafter ist.

Überprüfung der russischen Sorten von Schweden

Experten unterteilen die Sorten dieses Gemüses in Futter und Tafel. Futtergrüns sind eine Hybride. Es verträgt Kälte- und Feuchtigkeitsmangel perfekt, ist anspruchslos in der Pflege und hat eine reiche Ernte. Die Besonderheit der Tafelsorten von Wurzelgemüse ist die flach gerundete Form der Frucht sowie das saftige Fruchtfleisch von gelblicher Farbe. Beliebte Sorten von Speisesaalschweden in Russland sind:

  1. Krasnoselskaya - perfekt gelagert, unterschiedliche Erträge. Reift innerhalb von drei bis vier Monaten, variiert das Gewicht der Wurzel von 400 bis 600 Gramm.
  2. Nowgorod - die durchschnittliche Reifezeit. Früchte sind gut gelagert, haben eine Masse von 500 bis 450 Gramm.
  3. Kinderliebe ist eine Art Medium früh, die Form der Wurzel ist ovalrund. Die Ernte hat ein Gewicht von 300 bis 450 Gramm.
  4. Verey - Arten in der Zwischensaison, die volle Reifung erreicht sie in 85-95 Tagen. Früchte erreichen eine Masse von 250-300 Gramm.
  5. Hera ist auch eine Zwischensaisonart, Früchte mit runder Anthocyanfärbung. Die Wurzelmasse beträgt nicht mehr als 400 Gramm.
  6. Ein heller Traum - unter den russischen Sorten reift die am schnellsten aus, in 2-2,5 Monaten. Die Schale der Frucht mit einem gelben Farbton von länglicher Form. Eine reife Rutabaga wiegt im Durchschnitt zwischen 300 und 400 Gramm.

Wachsender Schwede aus Samen

Wie man einen guten Ernteschwede züchtet, weiß jeder erfahrene Gärtner. Liebhaber müssen auch bestimmte Empfehlungen befolgen.

Zuerst müssen Sie Samen für Sämlinge pflanzen. Wenn sie zu Hause keimen, sind die Triebe vor Schädlingsbefall, insbesondere dem Kreuzblütlerfloh, geschützt. Vor der Aussaat müssen die Samen dekontaminiert werden, dazu werden sie 60 Minuten in einer Lösung mit Knoblauch aufbewahrt. Dann müssen die Samen in normalem Wasser gewaschen und getrocknet werden.

Futterrüben werden ab den ersten Tagen des April gesät, und nach 40 Tagen wird die gewachsene schwedische Rübe auf den Boden gepflanzt. Dazu benötigen Sie tiefe Kisten mit einem feuchten Untergrund. Sprossen werden in einer Tiefe von ungefähr 1 Zentimeter platziert.

Der Abstand zwischen den Samen muss innerhalb von 2 Zentimetern und 5-7 Zentimetern zwischen den Reihen eingehalten werden. Die optimale Temperatur für gute Triebe liegt bei 17-19 Grad Celsius.

Sämlingspflege

Nach dem Auftreten der ersten Triebe des Saatguts muss die Abdeckung der Kästen, die den Treibhauseffekt verursacht hat, entfernt werden. Stellen Sie die Behälter, in denen die Sämlinge wachsen, an einem kühlen Ort mit einer Durchschnittstemperatur von 6-9 Grad Celsius auf. Nach 7 Tagen sollte die Temperatur 15 Grad erreichen. Der Schlüssel für eine erfolgreiche Kultivierung von Setzlingen besteht darin, den Boden anzufeuchten, die Sprossen zu lockern und zu verdünnen.

Tauchen

Es wird nicht empfohlen, eine Aufnahme für Futterrüben durchzuführen, da eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass spröde Wurzeln beschädigt werden. Experten raten dazu, tiefe Behälter zum Keimen von Samen zu verwenden.

Um die Setzlinge für das Pflanzen im Freiland vorzubereiten, müssen die Kisten 10 Tage vor dem Umpflanzen mit Setzlingen nach und nach mit etwas Zeit in den Hof gebracht werden. Wenn der junge Schwede 24 Stunden im Freien bleibt, ist es Zeit, auf freiem Boden zu landen.

Pflanzen von Schweden im Freiland

Das Vorhandensein von 4-5 ausreichend geformten Blättern auf den gekeimten Sämlingen deutet darauf hin, dass der Moment der Landung der Erde, die im offenen Boden wohnt, gekommen ist. Das Wetter muss beachtet werden: Wenn ein Gemüse in einem Landhaus in einer Region mit gemäßigtem Klima angebaut wird, wird es nach dem 20. Mai gepflanzt. Bevor Sie mit dem Pflanzen beginnen, sprießen Sie reichlich mit Wasser.

Landedaten

Im Allgemeinen werden Futterrübensämlinge 40-50 Tage nach der Aussaat im Frühjahr gepflanzt - dies ist die Mitte oder Ende Mai.

Die Reifezeit einer Gemüsepflanze hängt von der Sorte ab. Für die Überwinterung der Ernte wird empfohlen, die Arten von Steckrüben zu pflanzen, die eine lange Vegetationsperiode haben.

Geeigneter Boden

Zemlyanuha wird auf neutralem Boden gepflanzt, dessen pH-Wert 7,0 nicht überschreitet. Rutabagum wächst auf sandigen, lehmigen oder torffruchtbaren Böden gut. Der wichtige Punkt ist die hohe Feuchtigkeitsdurchlässigkeit des Bodens im Garten.

Die besten Vorgänger auf dem zukünftigen Landeplatz der Futterrüben sind:

  1. Tomaten und Gurken.
  2. Bohnen, Pfeffer.
  3. Bakhcha und Auberginen.
  4. Zucchini oder Kartoffeln.

Achtung! Nach der Ernte verwandter Feldfrüchte können Futterrüben erst nach 5 Jahren gepflanzt werden.

Schema und Landetiefe

Bereiten Sie für das Pflanzen der Sprösslinge vor, die in den Brunnen gepflanzt werden. Es ist ein gewisser Abstand zwischen den Sämlingen einzuhalten, damit sich reife Früchte nicht gegenseitig stören. Der Abstand zwischen den Löchern - 0,2 Meter und zwischen den Reihen - 50 Zentimeter.

Vor dem Pflanzen werden die Brunnen mit Wasser übergossen, und jeder Spross wird mit einer Wurzel in einem Tonbrei getränkt, wonach mehrere Blätter geschnitten werden sollten. Achten Sie beim Einfahren in die Brunnen darauf, dass die Wurzel des Keimstammes nicht den Boden berührt. Die letzte Phase des Pflanzens auf der Baustelle - nicht viel, um den Boden um die Pflanze herum zu stopfen und Wasser auf den Sämling zu gießen.

In den frühen Tagen wird jungen Schweden empfohlen, vor Sonneneinstrahlung geschützt zu sein.

Spezifität der Pflege für Rüben

Eine schwedische Rübe anzubauen ist einfach. Es ist erforderlich, dass eine Pflanze auf die gleiche Weise gepflegt wird wie andere Kulturen - Bewässerung, Unkrautbeseitigung, Spülung, Fütterung und Schutz vor Problemen. Beim Eierstock von Blatttellern wird empfohlen, gewachsene Büsche zu bespritzen.

Der Boden ist bis zu einer Tiefe von 5-8 cm gelockert. Vor dem Eingriff muss der Boden angefeuchtet werden.

Zum ersten Mal werden die Büsche 48 Stunden nach dem Aussteigen aus einem Gartenbeet gelöst. Das nächste Mal passiert es in einer Woche. Während des gesamten Reifungszeitraums der Kultur wird die Bodenlockerung höchstens fünfmal durchgeführt. Zur Erleichterung wird empfohlen, die Prozedur gleichzeitig mit der Entfernung des Unkrauts durchzuführen.

Bewässerungsregime und Aufrechterhaltung der Bodenfeuchtigkeit

Diese Gemüsepflanze reift gut, wenn es viel Feuchtigkeit gibt, aber übermäßiges Gießen macht die Früchte wässrig. Experten empfehlen, die Steckrüben während der gesamten Reifezeit 5-6 mal anzufeuchten. Andernfalls reift die Wurzelernte mit einem harten Kern und einem bitteren Nachgeschmack, wenn nicht genügend Wasser vorhanden ist. Auch eine frühe Blüte ist möglich.

Die für die Bewässerung erforderliche Wassermenge beträgt einen Eimer pro Quadratmeter Land. Es wird nicht empfohlen, Wasser über das Gemüse zu gießen, das sich über dem Boden befindet. Dies führt zu einer Begrünung und beeinträchtigt den Nährwert des Gemüses.

Um die Feuchtigkeit auf einem ausreichenden Niveau zu halten, wird die Rutabaga gemulcht. Für mulch fit:

  1. In Scheiben geschnittene Brennnessel.
  2. Kompost
  3. Stroh schneiden.
  4. Kompostierung aus Sägemehl.
  5. Geschnittene Blätter und Stiefkindertomate.

Temperaturbedingungen

Bei der Temperatur kann man sagen, dass der Schwede bei einer Lufttemperatur von 4 Grad Celsius gute Triebe abgibt. Für die Bildung von Sträuchern und die Reifung von Wurzelfrüchten geeignet 15-18 Grad Celsius. Heißes trockenes Wetter beeinträchtigt den Ertrag und den Geschmack von Futterrüben. Bereits bei einer Temperatur von mehr als 23 Grad wird das Fruchtfleisch trocken und geschmacklos.

Befruchtung

Ein wesentlicher Bestandteil der Pflege eines jeden Düngers zum richtigen Zeitpunkt. Die erste Fütterung der Jungtriebe erfolgt 12-16 Tage nach dem Einpflanzen in den Boden. Verwenden Sie dazu eine große Menge Gülle. Für die nachfolgende Fütterung ist ein Mineralienkomplex geeignet, der zum Zeitpunkt der Wurzelpflanzenbildung durchgeführt wird. Um den Zuckergehalt des Fruchtfleisches zu erhöhen, hilft Dünger Phosphor. Rutabaga-Büsche werden durch Düngemittel auf Kalium-, Bor-, Kupfer- und Manganbasis positiv beeinflusst.

Es wird empfohlen, vor dem Pflanzen einer Gemüsepflanze den Boden für den Anbau von Rüben vorzubereiten. Gießen Sie dazu in den Herbstmonaten während des Grabens je 100x100 Zentimeter Land einen halben Eimer Dünger oder Humusdünger über.

Schutz vor Krankheiten und Schädlingen

Diejenigen, die sich dafür entscheiden, schwedische Rüben im Garten anzubauen, sollten wissen, dass sie denselben Wunden und Insektenbefall ausgesetzt sind wie verwandte Kulturen (Radieschen, Radieschen, Kohlsorten, Meerrettichbüsche).

Die häufigsten Krankheiten, die diese Kultur betreffen, sind:

  1. Fühlte mich krank.
  2. Belle und schwarzes Bein.
  3. Gefäßbakteriose und Mosaik.

Unter den Schädlingen gelten als gefährlich: Schnecken, Keim- und Kohlfliegen, Kreuzblütler- und Rote-Bete-Käfer, Raps-Tsveto-Samen, Blattläuse.

Um das Auftreten von Krankheiten und Schäden durch Insekten zu verhindern, hilft die Einhaltung der Anbauregeln, die Dekontamination der Samen vor der Aussaat in den Boden, vorsichtiges Unkraut jäten und nach der Ernte ein tiefes Graben der Parzelle.

Benachbarte Pflanzen, die die Reifung der Früchte nicht beeinträchtigen, z. B. Ringelblumen, Kapuzinerkresse und Ringelblumen, vertreiben mit ihrem Duft die Weißfische, Kohlfliegen und Blattläuse, um die Bekämpfung von Schädlingen zu unterstützen.

Ernte und Lagerung

Nachdem die gekeimten Triebe im Garten gepflanzt wurden, reift das Gemüse je nach Pflanzensorte in 60-120 Tagen. Wenn die Lagerung von Futterrüben über einen längeren Zeitraum im Winter geplant ist, muss die Ernte vor dem ersten Frost erfolgen.

Um die reifen Früchte vom Boden zu entfernen, muss darauf geachtet werden, dass sie nicht verderben. Gleichzeitig wird der Buschteil der Kultur (Blätter) in Bodennähe geschnitten.

Nach der Ernte müssen die Wurzeln von Schmutz befreit und vollständig getrocknet werden, wobei sie sich außerhalb der Sonne ausbreiten müssen. An einem kühlen Ort gelagerter gewaschener Schwede, in Behältern vorverteilt. Wenn es keinen Keller oder andere geeignete Räumlichkeiten gibt, bleibt die Pflanze im Garten gut erhalten. Dazu werden keine tiefen Gräben ausgehoben, in dünne Schichten Sägemehl oder Stroh hineingegossen und mit Erde bestreut.

Wachsende Keimlinge.

Wie werden Rüben gepflegt, wenn die Samen zu keimen beginnen? Sobald Sprossen erscheinen, wird die Abdeckung von den Feldfrüchten entfernt und die Schachtel in einen Raum mit einer Temperatur von 6-8 ° C überführt. Nach einer Woche wird die Temperatur auf 12-15 ° C erhöht. Die Pflege des Sämlings während der Sämlingsperiode besteht aus einer regelmäßigen Bewässerung, Auflockerung des Bodens und Ausdünnung der Sämlinge.

Schwedische Rutabaga.

Wie bereits erwähnt, schwimmen Setzlinge extrem unerwünscht, da Sie leicht die Wurzeln von Setzlingen beschädigen können. Aus diesem Grund empfehlen wir, die Sämlinge in einer tiefen Kiste anzubauen.

Vor dem Verpflanzen von Setzlingen für den Garten werden diese 10 bis 12 Tage lang gehärtet, täglich an die frische Luft gebracht und die Dauer des Verfahrens schrittweise verlängert. Wenn die Setzlinge den Tag auf der Straße verbringen können, kann es in das Gartenbett verpflanzt werden.

Wann sollte der Schwede auf freiem Feld stehen?

Auf die frage "Wann muss man auf offenem Boden Rüben pflanzen?" Wir haben bereits geantwortet - in etwa vierzig oder fünfzig Tagen nach der Aussaat, wenn die Sämlinge 4-5 Blättchen haben werden. Der Zeitpunkt der Landung hängt auch vom Wetter ab, die ungefähre Zeit ist jedoch Mitte Mai. Die Landung der Schweden in den Vororten erfolgt im selben Zeitrahmen. Rübensämlinge werden vor der Probenahme reichlich gewässert.

Boden für Rutabaga.

Setzen Sie den Schwede auf neutrale Böden: Der optimale pH-Wert sollte im Bereich von 5,5 bis 7,0 liegen. Saure Erde muss kalkhaltig sein, sonst kann der Schwede wehtun und viel schlimmer gelagert werden. Die Zusammensetzung des Bodens für Rüben sollte fruchtbar sein - sandiger, lehmiger oder kultivierter Torf. Es ist sehr wichtig, dass der Boden auf dem Gelände feuchtigkeitsdurchlässig ist, aber das Auftreten von Grundwasser sollte tief sein.

Rutabagas lassen sich am besten nach Feldfrüchten wie Gurken, Tomaten, Hülsenfrüchten, Kürbissen, Melonen, Auberginen, Paprika, Kürbis, Zucchini und Kartoffeln anbauen, aber nach Kreuzblättern (Radieschen, Radieschen, Rüben, Daikon, Rüben, Brunnenkresse, Meerrettich und Kohlschwede erst nach 4-5 Jahren gepflanzt.

Bereiten Sie eine Stelle im Voraus vor: Geben Sie ab Herbst 3-4 kg Kompost, Mist oder Humus, 15 g Harnstoff, 30-40 g Superphosphat und 25-30 g Kaliumsalz pro m² hinzu. Wenn Sie die Fläche mit Holzasche oder Dolomitmehl kalken möchten, tun Sie dies auch im Herbst, jedoch nicht gleichzeitig mit der Düngung.

Pflege des Sweeps

Für ein erfolgreiches Wachstum und die Entwicklung von Wurzelfrüchten wird viel Feuchtigkeit und Nährstoffe benötigt, wobei natürlich eine bestimmte Temperatur einzuhalten ist.

Bewässerung und Temperatur. Die reichste Ernte von Schweden kann in Gebieten mit feuchtem Lehmboden erzielt werden. Wenn der Sommer trocken ist, sollte häufig, aber mäßig gewässert werden. Es sollte jedoch auch nicht vergessen werden, dass die Früchte bei einem Überschuss an Feuchtigkeit geschmacklos und wässrig sind.

Wenn möglich, gießen Sie warmes Wasser für einige Zeit.

Darüber hinaus ist es auch notwendig, rechtzeitig zu jäten und den Boden zu lockern, insbesondere in der Anfangsphase, wenn junge Sämlinge viele Nährstoffe benötigen.

Der beste Indikator für das Wachstum und die Entwicklung von Schweden ist eine Temperatur im Bereich von +16 bis +18 Grad. Höhere Temperaturen können die Qualität der zukünftigen Ernte beeinträchtigen. Beispielsweise sind die Früchte bei einer Temperatur von +21 Grad und darüber trocken und weniger schmackhaft.

Befruchtung. Während der Frühlings- und Sommerperiode können 2-3 Ergänzungen vorgenommen werden. Für diese Zwecke können sowohl organische als auch mineralische Strukturen verwendet werden.

In der ersten Sommerhälfte bereiten wir eine zonale Lösung unter Zusatz von Superphosphat vor. Dieser Dünger wird streng nach dem Gießen und Auflockern des Bodens angewendet.

Die folgenden Mikroelemente können sich günstig auf die Entwicklung von Wurzelfrüchten auswirken: Phosphor, Kalzium, Mangan, Kupfer, Bor.

Es wird bemerkt, dass Phosphor den Zuckergehalt erhöht und bei einem Mangel an Bor das Fleisch bräunlich und frisch wird.

Sammlung und Lagerung von Schweden

Bei wachsenden Herbstfrösten kann der Schwede keine Angst haben, da die Wurzeln im Boden bis zu einer Temperatur von -8 Grad perfekt konserviert werden können. Trotzdem empfiehlt sich die Ernte vor Einsetzen der herbstlichen Kälte.

Wir graben Wurzelfrüchte aus, säubern sie sorgfältig vom Boden und lagern sie im Keller oder im Keller. Die Temperatur im Raum sollte +4 - +5 Grad nicht überschreiten. In Kisten in Reihen angeordnet und mit Flusssand bestreut. Unter solchen Bedingungen kann der Schwede lange gelagert werden.

Beliebte Schwedensorten

Krasnoselskaya. Tafelqualität während der Reifung. Die Vegetationsperiode beträgt 90 bis 120 Tage. Das Fruchtfleisch ist zuckerhaltig mit einer gelblichen Farbe. Die Wurzel selbst ist flach gerundet, graugrünlich gefärbt und violett gefärbt. Im Winter gut gepflegt. Das Gewicht der Wurzel kann zwischen 300 und 600 g liegen.

Kohalik wird blau. Tischklasse. Die Wurzelform ist rund - flach, der obere Teil violett - bronzefarben und der untere Teil gelb. Das Fleisch ist saftig, zäh, ohne Bitterkeit. Das Wurzelgewicht beträgt durchschnittlich 900 g.

Zeltene abolu. Tischvielfalt der lettischen Auswahl. Die Stabilität ist nicht sehr gut. Die Wurzelfrüchte sind rund - flach, graugrün gefärbt, oben leicht violett und unten gelb. Vegetation von 70 bis 130 Tagen. Das Fleisch ist fest, gelb gefärbt. Das Durchschnittsgewicht der Wurzel beträgt 400 g.

Schwedisch. Der Speisesaal ist eine Futtersorte. Vegetationsperiode 125 - 130 Tage. Die Form der Wurzelfrüchte ist rund oder flachrund. Die Stabilität ist gut.

Arten füttern. Stellen Sie Hybriden des Kohls und des speisenden Schweden dar. Sie sind produktiver und in Bezug auf Pflege und Wachstum weniger anspruchsvoll.

Anlagenbeschreibung

Die erste schriftliche Erwähnung der Wurzelpflanze erfolgte im Jahr 1620, als einer der Schweizer Botaniker, Baugin, der Pflanze ein sehr nahrhaftes Futterpotential einräumte.

Er glaubte, dass der wildlebende Schwede nur in Schweden wächst, aber einige Quellen sprechen von der Herkunft des Gemüses aus den Breiten Sibiriens, aus denen es nach Skandinavien gebracht wurde. Dank seiner ernährungsphysiologischen Eigenschaften und vorteilhaften Eigenschaften wurde der Schwede schnell zu einem Lieblingsgemüse der europäischen Küche.

Корнеплод активно выращивается на корм скоту, культура неприхотлива, дает внушительные урожаи и отличается не скромным средоточием витаминов и минералов. Брюква делится на несколько видов, столовые и кормовые, которые в свою очередь включают плоды с желтой и белой мякотью.

Gemäss botanischen Merkmalen handelt es sich um kälteresistente, anspruchslose Pflanzen, die kurzfristigen Frösten und längerer Hitze standhalten können. Unter solchen Bedingungen nehmen die Verbrauchereigenschaften des Gemüses jedoch schnell ab, die Wurzelfrüchte versteifen sich und gorchit. Daher werden in den südlichen Regionen Rüben als eine der ersten Kulturen ausgesät, um Zeit zu haben, vor Beginn der Dürre eine Ernte zu erzielen.

Die Kultur ist eine mehrjährige Pflanze mit hohen, dichten Spitzen, einem kräftigen Stängel und zerlegten "Wachs" -Blättern, je nach Sorte mit oder ohne Daunen.

Wurzelfrüchte sind groß, mit saftigem Fruchtfleisch, abgerundet-abgeflacht, schmecken mit einer bestimmten Schärfe. Die Haut ist dick, gelb und braun, die Farbe des Stiels variiert je nach Sorte von hellrosa bis dunkelviolett.

Der Stängel ist weitläufig und verzweigt, wächst etwa einen halben Meter, gelbe Blütenstände sammeln sich im Busch. Schwedische Früchte gelten als eindrucksvolle Schote mit kleinen braunen Samen. Das durchschnittliche Gewicht der Samen von Schweden beträgt 3,5 Gramm pro 1.100 Stück.

Die Wurzeln der Form variieren, es gibt flache und zylindrische, runde und ovale. Der fleischige Teil ist gelb oder weiß. Der Schwede wird als engster Verwandter einer Rübe angesehen, übertrifft sie jedoch in ihren ernährungsphysiologischen Eigenschaften in vielerlei Hinsicht.

Schweden Eigenschaften

Über die wohltuenden Eigenschaften von Rüben wurde seit dem 17. Jahrhundert bekannt.

Durch den hohen Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen kommt das Gemüse mit Immundefekten und Calciummangel perfekt zurecht.

Schwedensamen werden von Kräuterkundlern zur Behandlung von Masern verwendet, Abkochungen und Infusionen des Bodenteils werden zur Spülung und Mundspülung bei entzündlichen Erkrankungen nützlich sein.

Bei Bronchitis helfen Inhalationen von gekochten Rüben, die Bronchien von Schleim zu befreien und eine Infektion der oberen Atemwege schnell zu beseitigen.

Das Trinken von gedämpftem Rutabaga kann aufgrund der harntreibenden Eigenschaften des Gemüses stagnierende Flüssigkeiten im Körper lindern.

Die Verwendung von Schweden reduziert das Risiko von Magen-Darm-Erkrankungen, normalisiert den Stuhl, lindert Verstopfung. Schwedeneigenschaften werden auch durch eine antiseptische Wirkung hervorgerufen, das Fruchtfleisch der Wurzelfrucht wird auf flache Wunden und Schürfwunden gelegt, was zur schnellen Heilung des Gewebes beiträgt.

Der hohe Gehalt an Vitamin C im Schwede sowie an Phosphor, Kalium, Kalzium, Vitaminen der Gruppe B, Carotin, Jod und Ballaststoffen macht das Gemüse im Winter auf dem Tisch unverzichtbar.

Das in Schweden enthaltene Senföl verleiht dem Gemüse Schärfe und kann sowohl auf die Mund- und Rachenschleimhaut als auch auf die Weichteile eine gute bakterizide Wirkung haben.

Wurzelernte ist auch nützlich für Diabetiker, und der geringe Kaloriengehalt des Produkts kann den Schweden gut in die Diät des Abnehmens einbeziehen. Der Schwede wurde auch in die Ernährung von Bluthochdruckpatienten aufgenommen, um den Blutdruck zu normalisieren.

Es gibt Gemüse- und Kontraindikationen, Personen mit individueller Unverträglichkeit des Produktes sowie mit Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes während der Zeit der Exazerbation, die Verwendung von Gemüse ist kontraindiziert.

Schwedensorten

Heutzutage sind die häufigsten Arten von Rutabagas Futtermittel und Kantinen, und es handelt sich um die Futterrutabaga, die am häufigsten angebaut und als Tierfutter verwendet wird.

Die Tafelsorten unterscheiden sich in der Form, sind flach und rund, mit gelbem und weißem Fruchtfleisch, die Frucht mit gelbem Fruchtfleisch gilt als beliebter.

Eine der ältesten Rutabaga-Sorten wird als Krasnoselsky-Sorte mit mittlerer Frühreife, gelbem Fruchtfleisch, Zucker und sehr schmackhaft angesehen. Auch angebaute Sorten wie Schwedisch, Kochalik, Ruby, Lizi und Marian.

Futterschwedersorten, die durch Kreuzung von Schwedersorten und Futterkohl gezüchtet werden. Zwischensaison-Sorten von Schweden werden hinsichtlich Ertrag und früher Reife bewertet. Dazu gehören:

Varietta Swede Wilma, Wurzelfrüchte mit einem Gewicht von etwa einem halben Kilogramm sind unterschiedlich lange haltbar und werden sowohl in frischer als auch in gedämpfter Form verwendet.

Baby Liebe Mittelfrühe Sorte von Rutabaga, reift in drei Monaten, hat eine abgerundete Form und gelbes Fruchtfleisch. Kältebeständige Sorte, lange gelagert, roh und gekocht verwendbar. Bei richtiger Pflege ergeben sich hohe Ausbeuten. Wurzelfrüchte sind groß und saftig.

Krasnoselsky-Klasse, eine der ersten Sorten.

Unterscheidet sich in Frühreife, Saftigkeit. Die Früchte sind groß, mit gelbem Fruchtfleisch und abgerundeter Form. Swede Süßstoff, hohe Ausbeute, geeignet für die Verwendung in irgendeiner Form.

Klasse Kohalik, Fruchtig, in der Zwischensaison, Früchte mit einer beeindruckenden Masse, die Kilogramm erreichen. Das Fruchtfleisch ist gelb, saftig. Die Note trägt Tischtermin, ist geschmacklich angenehm. Die Farbe der Früchte ist blassviolett und der unterirdische Teil hat einen hellen Farbton.

Schwedische Rutabaga hat gelbes Fleisch und große Früchte. Es erreicht eine Masse von etwa einem Kilogramm, hat einen guten Geschmack und einen saftigen Mittelteil. Gibt beeindruckende Erträge, bezieht sich auf Zwischensaison-Sorten und trägt Tischtermin.

Lizzie Schwedensorte Die frühreife Sorte, die erst vor kurzem entfernt wurde, unterscheidet sich in ihrem guten Geschmack, ihrer universellen Ausstattung und ihrer durchschnittlichen Größe in Kilogramm.

Vielzahl Marian, Ergibt gute Erträge, mit einer Fruchtmasse von ca. 600 Gramm., ist universell einsetzbar, die Pflanze verträgt perfekt Temperaturabfälle und ist nicht anfällig für Mehltau.

Spätsorte Kuzma, ergibt hohe Erträge mit einer durchschnittlichen Fruchtmasse von ca. 1,5 kg, rund und kegelförmig. Leicht aus dem Boden gezogen. Die Farbe der Früchte ist weiß und lila. Die Sorte ist resistent gegen Pilzinfektionen, reift in 4-5 Monaten.

Schwedensorte Ruby, kälteresistente Pflanze, resistent gegen Pilzinfektionen. Besitzt guten Geschmack, saftiges Fruchtfleisch.

Es hat eine lila Farbe. Es hat einen universellen Zweck, ist für den Tisch und als Tierfutter geeignet.

Träume sortieren Wurzeln in der Zwischensaison, reifen in 4-5 Monaten, haben eine abgerundete ovale Form, gelb. Mit saftig gelbem Fruchtfleisch, ohne Bitterkeit. Die Sorte ist kältebeständig, trägt Tischtermin, wird im frischen und vorbereiteten Look verwendet.

Schwede lagern und ernten

Die Reifezeit von Schweden beträgt durchschnittlich 4 Monate. Die Ernte erfolgt im Spätherbst vor dem ersten Frost, die Ernte erfolgt am besten bei trockenem Wetter. Das Graben erfolgt sorgfältig, ohne die Wurzeln zu beschädigen. Im industriellen Maßstab werden Rüben mit einer speziellen Technik gereinigt.

Nach der Extraktion wird das Gemüse getrocknet (im Schatten, im Zug), die Köpfe entfernt, vom Boden gereinigt und zur Lagerung in Kisten gegeben.

Die Lagerung von Schweden erfolgt in Kellern oder Kellern bei einer Temperatur von nicht mehr als +5 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von nicht mehr als 95%.

Bei richtiger Pflege und Auswahl von gesundem Saatgut ist der Anbau von Rutabaga nicht schwierig, und der Einsatz von Agrartechnologie wird Ihnen eine gute Ernte und eine hervorragende Qualität des Produkts sichern.

Wie man Schwede im Freiland pflanzt.

Das Einpflanzen von Rüben im Freiland erfolgt in den Vertiefungen im Abstand von 20 cm in einer Reihe mit einem Reihenabstand von 45-50 cm. Die Vertiefungen werden vor dem Einpflanzen reichlich gewässert. Tauchen Sie beim Einpflanzen von Setzlingen die Wurzeln in einen Tonbrei und schneiden Sie einige Blätter ab. Stellen Sie sicher, dass der Wurzelhals des tropfenden Stecklings nicht in den Boden eingebettet ist. Drücken Sie nach der Landung leicht auf den Boden und gießen Sie den Garten erneut. Die ersten Tage schützen die Setzlinge vor der Sonne.

Im Winter Schwede pflanzen.

Wenn der Schwede pfützt, erscheinen die Sämlinge harmonisch und sogar im Frühling, und die Ernte reift 2-3 Wochen früher als während der Frühlingssaat. Die Aussaat erfolgt im Spätherbst, wenn der Boden 2 bis 5 cm tief gefroren ist. Die Stelle wird vorher gelockert und durch Tiefgraben gedüngt - 6 kg Humus, 25 g Superphosphat, 15 g Kaliumsalz und ein Pfund Holzasche werden pro m² aufgetragen. Anschließend werden die Vertiefungen im gleichen Abstand wie beim Einpflanzen der Sämlinge 2,5 bis 3 cm tief gemacht. In jede Vertiefung wird eine Sandschicht gelegt und 2 Rübensamen darauf gelegt. Verschließen Sie auch die Samen mit einer Schicht trockenen Sandes von 1 bis 1,5 cm Dicke, auf die eine Schicht Torfkompost oder Humus aufgetragen wird.

Wie man schwedisch wächst.

Die Landung und die Pflege des Schweden sind kein Problem. Wachsender Schwede auf freiem Feld ermöglicht die Durchführung der für jeden Gärtner üblichen Verfahren - Bewässern, Hängen, Lockern zwischen den Reihen, Unkraut jäten, Füttern und Schützen von Pflanzen vor Krankheiten und Schädlingen. Hilling Swede zum Zeitpunkt der Bildung von Rosetten für Blätter durchgeführt. Lösen Sie den Boden nach dem Gießen oder Regen am besten auf eine Tiefe von 4 bis 8 cm. Die erste vorsichtige Lockerung erfolgt einige Tage nach dem Einpflanzen der Sämlinge in den Boden, die zweite Woche nach der ersten Lockerung wird der Boden im Gartenbeet gelockert. Insgesamt ist es für die Saison erforderlich, 4 bis 5 Lockerungsarbeiten durchzuführen und diese mit dem Jäten der Baustelle zu kombinieren.

Schwede gießen.

Die Steckrübenpflanze ist feuchtigkeitsliebend, aber übermäßige Feuchtigkeit macht die Wurzeln wässrig, sodass das Beet nur 3-5 Mal pro Saison mit Rüben gewässert wird. Bei unzureichender Bewässerung wird die Steckrübenwurzel hart und bitter sein, außerdem wird die Pflanze vorzeitig blühen. Wie Rutabaga gießen? Der ungefähre Wasserverbrauch beträgt 10 Liter pro 1 m², und versuchen Sie, Wasser zu gießen, damit es den Boden von der Oberseite der Wurzelpflanze nicht abwäscht, da es Prozelen aufweist, die den Nährwert des Produkts verringern.

Rutabagas füttern.

Das Wachsen und Pflegen von Rüben erfordert das Ausbringen von Dünger auf den Boden. Was, wann und wie wird der Schwede gedüngt? Die erste Beizung der Sämlinge erfolgt zwei Wochen, nachdem die Sämlinge im Freiland gepflanzt wurden. Dünger Schwede Übungsschlamm nach der Bewässerung der Website. Das zweite Top-Dressing in Form einer Lösung komplexer Mineraldünger wird angewendet, wenn die Pflanzen anfangen, Wurzelfrüchte zu bilden - die Rüben sind sehr kaliumhungrig, und Phosphor erhöht den Zuckergehalt der Wurzelfrüchte.

Es ist zu beachten, dass Rutabaga gut auf das Einbringen von Mangan, Bor und Kupfer in den Boden reagiert, zumal aufgrund des Mangels an Bor das Fruchtfleisch der Wurzeln dunkel wird und seinen Geschmack verliert.

Schweden Verarbeitung.

Nach dem Einpflanzen der Setzlinge in den Garten werden die Pflanzen mit Holzasche bestäubt. Dies geschieht, um junge Pflanzen vor dem Kreuzblütlerfloh zu schützen, der alle Kohlkulturen betrifft. Während der Vegetationsperiode müssen die Rüben sorgfältig überwacht werden, um die Krankheitssymptome oder Anzeichen des Auftretens von Schädlingen rechtzeitig zu erkennen und umgehend Maßnahmen zur Behebung des Problems zu ergreifen. Seien Sie bereit, traditionelle Methoden zur Bekämpfung von Krankheiten und Insektenschädlingen anzuwenden, oder verwenden Sie bei Bedarf Insektizide und Fungizide. Vergessen Sie jedoch nicht, dass die Behandlung von Pflanzen mit Chemikalien spätestens einen Monat vor der Ernte erfolgen sollte.

Schädlinge und Krankheiten von Schweden

Rüben, Rettich, Meerrettich und alle Arten von Kohl, Krankheiten und Schädlingen sind die gleichen, und wir haben sie wiederholt in Artikeln beschrieben, die Kreuzblütlerkulturen gewidmet sind. Denken Sie daran, dass Tünche, Filzkrankheiten, Kila, Mosaik, Gefäßbakteriose und Schwarzbein am häufigsten von Schweden betroffen sind. und babanuha.

Um die Wahrscheinlichkeit zu minimieren, dass der Schwede durch Krankheiten und Schädlinge geschädigt wird, muss die Fruchtfolge eingehalten, das Saatgut vor der Aussaat dekontaminiert, Unkraut regelmäßig aus dem Beet entfernt, die Anbaurückstände nach der Ernte beseitigt und der Boden tief gegraben werden.

Neben der Umsetzung vorbeugender Maßnahmen und der Einhaltung der Landtechnik ist es sehr wichtig, pflanzenverträgliche Pflanzen in der Nähe des Schweden anzubauen. Was mit Rüben pflanzen? Eine gute Nachbarschaft für Kreuzblütler sind alle Arten von Salat und Kräutern - Ysop, Bohnenkraut, Salbei, Minze, Wermut, Kamille. Und zwischen den Reihen können Sie Ringelblumen, Ringelblumen und Kapuzinerkressen anlanden und Blattläuse, Weiße Fliegen und Kohlfliegen abschrecken.

Reinigung und Lagerung von Schwede

Vom Zeitpunkt der Aussaat bis zur Ernte benötigt der Schwede etwa 3-4 Monate - der Schwede wird kurz vor dem Einsetzen des ersten Frosts für die Winterlagerung geerntet. Versuchen Sie beim Graben, die Wurzeln nicht zu beschädigen und die Spitzen ganz unten zu beschneiden. Ausgegrabene Rutabagas werden vom Boden gereinigt, im Schatten an der Luft getrocknet, in ein ungeheiztes Gewölbe gesenkt und in Kisten oder Regalen auf den Boden gelegt. Sie können die Wurzeln in flache Gräben legen, die im Garten gegraben wurden, und sie mit Stroh oder trockenem Sägemehl bestreuen und auf den Boden werfen.

Nützliche Eigenschaften des Schweden.

Die Zusammensetzung von Schweden umfasst Zucker, pflanzliches Eiweiß, Fette, Ballaststoffe, leicht verdauliche Kohlenhydrate, Ascorbinsäure (Vitamin C), Carotin (Provitamin A), Vitamine der Gruppe B, Rutin, ätherisches Öl, Spurenelemente Kalium, Schwefel, Natrium, Kupfer, Phosphor und Eisen Der Schwede enthält einen hohen Anteil an Kalzium und ist daher eine hervorragende Behandlung zur Erweichung des Knochengewebes. Schwedensamen werden seit langem zur Mundspülung bei Entzündungsprozessen und zur Behandlung von Masern bei Kindern eingesetzt.

Rutabaga-Wurzelgemüse ist ein gutes Diuretikum, ein Mittel gegen Verbrennungen, zur Wundheilung und als entzündungshemmendes Mittel. Saftrüben behandelten schlecht heilende eitrige Wunden und Verbrennungen. Rutabaga ist außerdem das wertvollste Nahrungsmittel, besonders im Winter und Frühling, während einer Zeit des Vitaminmangels. Da Rutabaga-Wurzelgemüse viel grobe Ballaststoffe enthält, wird empfohlen, sie gegen Verstopfung zu verzehren. Bei der Behandlung von Arteriosklerose wird Rübenschnitzel nachgewiesen.

Schweden, das unsere Vorfahren seit der Antike gegessen haben, weil man glaubte, dass es eine Quelle der Vitalität für ältere Menschen ist, und aufgrund des hohen Gehalts an Ascorbinsäure die rasche Erholung von Erkältungen fördert und das Immunsystem stärkt. Die harntreibende Wirkung von Schweden wird verwendet, um bei der Behandlung von Bluthochdruck überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen.

Wirkt schwedisch und mukolytisch - verdünnt das Sputum bei Lungen- und Bronchialkrankheiten: Ein trockener, hackender Husten bei Verwendung von Schwede wird schnell zu einem produktiven schleimlösenden Husten, nach dem die Genesung einsetzt.

Pin
Send
Share
Send
Send