Gemüse

Reisanbau - Bedingungen, Anbau und Pflege

Pin
Send
Share
Send
Send


Dieses Gras hat ein faseriges Wurzelsystem mit luftigen Hohlräumen, die den Luftzugang zum überfluteten Boden ermöglichen. Reis ist ein Busch, der aus geknoteten Stielen besteht, die etwa 3 bis 5 mm dick sind. Ab einer Höhe von 38 cm ist er auch 3 bis 5 m hoch (Tiefwasserformen). Die Stängel sind meist aufrecht, aber es gibt aufsteigende und kriechende. Das Blatt ist lanzettlich, der Blütenstand ist eine 10–30 cm lange Rispe, die je nach Reissorte gequetscht oder gespreizt, hängend oder aufrecht steht. Darauf befindet sich eine große Anzahl einblütiger Ährchen an kurzen Beinen. Ganzes gewöhnliches Reiskorn besteht aus einer harten Schale, unter der sich ein bräunliches Korn befindet. Unter der Schale befindet sich das Endosperm, der nahrhafteste Teil des Getreides, und das sehen wir in Form von weißem Reis, poliert oder gemahlen. Ungefähr 94% davon enthalten Stärke, ungefähr 6-10% Protein, aber leider enthält es fast keine B-Vitamine und Mineralien. Gemahlener Reis wird schneller gekocht und ist für den Körper leichter verdaulich. In heißen, feuchten Klimazonen wird das Produkt länger gelagert.

Reis wächst

Es gibt 3 Arten von Feldern, auf denen dieses Gras angebaut wird: Trockentäler, Karos und Flussmündung. In den Feldern der Kontrolle wird der Reisanbau unter ständiger Überschwemmung bis zur Reifung der Ernte angebaut, dann wird das Wasser abgelassen und die Ernte beginnt. Diese Art der Ernte ist die häufigste, also sammeln Sie ungefähr 90% der Reisprodukte der Welt. Hochlandfelder befinden sich in Gebieten mit starken Niederschlägen, so dass keine künstliche Bewässerung erforderlich ist. Auf diesen und anderen Feldern kann Reis der gleichen Sorte angebaut werden, die Erträge auf den Feldern sind jedoch höher. Das Mündungsreisfeld liegt hauptsächlich in den Auen von Flüssen und wird während der Hochwasserzeit kultiviert. Verwenden Sie in diesem Fall Reis besonderer Qualität mit einem relativ schnell wachsenden Stängel, dessen Rispen auf dem Wasser schwimmen. Verglichen mit dem Anbau von Reis auf anderen Feldern liefert diese Methode einen viel geringeren Ertrag, ist jedoch traditioneller für Regionen, in denen das Gras das wichtigste Nahrungselement für die Bevölkerung ist, beispielsweise in asiatischen Ländern.

Es gibt Tausende verschiedener Reissorten auf der Welt. In Asien beispielsweise gibt jeder Bereich seiner Kultur eine eigene Vielfalt. Es wird nach der Länge des Getreides, Art der Verarbeitung, Farbe, Geschmack klassifiziert. Je nach Verarbeitungsgrad wird das Getreide in weißen Reis, braunen und gedämpften Reis unterteilt.

Folgende Reissorten werden unterschieden:

  1. Paddy: Unversehrter Reis, der gerade vom Feld gebracht wurde, kann mehrere Jahre gelagert werden.
  2. Die Entfernung von Reisschalen aus dem Getreide ist die erste Verarbeitungsstufe, die als Tierfutter und Dünger dient.
  3. Kleieschale: Sie wird beim Mahlen der Körner gewonnen, die für Frühstückszerealien und Tierfutter verwendet werden.
  4. Gemahlener weißer Reis: am häufigsten. Es gibt Rundkorn-, Mittelkorn- und Langkornreis, von denen Fotos im Artikel zu sehen sind.
  5. Gedämpfter Reis: Unversehrter Reis wird in Wasser eingelegt und mit Dampf unter Druck weiterverarbeitet.
  6. Braun oder ungeschliffen. Es gibt mittelkörnigen und langkörnigen Reis, dessen Preis nicht zu stark vom Preis für gemahlenen Reis abweicht und als viel nützlicher als weißer Reis angesehen wird.
  7. Bruchreis: Bei der Verarbeitung von Bruchreiskörnern werden große Stücke für Süßwaren und Frühstück verwendet, kleine für Reismehl.
  8. Auch Reissorten wie Jasmin, Basmati, Ägyptisch und Wild sind weit verbreitet.

Geschichte und Verbreitung

Etwa siebentausend Jahre verbraucht und baut ein Mensch Reis an. Fotos, die dies zeigen, sind in alten Manuskripten aus China und Indien zu finden. Schon damals wurde auf den Reisfeldern ein Kanalsystem zur Bewässerung dieser Ernte verwendet. Wo er zum ersten Mal auftauchte, ist jedoch nicht geklärt, einige Wissenschaftler sind sich einig, dass Indien als seine Heimat gilt. Anderen Quellen zufolge ist bekannt, dass Reisfelder in China im 5. Jahrtausend v. Chr. Entstanden sind und sich um 500 v. Chr. Bereits in Südost- und Südasien, China und Indien befanden. Ausgebreitet hat sich dieses Gras an unterschiedliche Witterungsbedingungen angepasst, beispielsweise wurden in Südasien für ein ganzes Jahr große Mengen Wasser und Wärme benötigt, und in Japan, Korea und Zentralchina begannen Sorten, die Kälte vertragen und etwas Wasser benötigen. In Asien wird Reis nach wie vor von Hand geerntet und gepflanzt und seit Jahrhunderten auf Bergplateaus, Hügeln und kleinen Landstrichen angebaut. Im 13. Jahrhundert tauchten Reisfelder auf Sizilien auf, in Nordamerika fand er sich zusammen mit den Franzosen, den Briten und den Japanern. Portugiesen und Spanier brachten Reis nach Südamerika. Der Reisanbau in Russland begann vor mehr als 300 Jahren.

Reis in Russland

Im Russischen Reich erschien das erste Reisfeld zur Zeit Iwan des Schrecklichen. Der Woiwode Astrachan wurde ein Erlass zum Anbau von "Sarazenenhirse" erlassen, was genau der damalige Reis war. Im Unterlauf der Wolga befanden sich die Felder, aber das Ergebnis des Experiments blieb leider unbekannt.

Unter der Herrschaft von Peter I. tauchte die „Sarazenenhirse“ in Russland wieder auf, sie wurde im Terek-Delta gesät und das Schicksal der Ernte ging aufgrund dringender staatlicher Bedürfnisse erneut verloren. Und erst 1786 tauchte Reis wieder auf dem Territorium Russlands auf, - wurde von den Kuban-Kosaken gebracht. Reisfelder befinden sich in den Sümpfen des Kuban-Flusses, und nach einer guten Ernte entstanden Reisfelder in Russland.

Reiskonsum in der Welt

Es gibt zwei Ansätze für den Verzehr dieses Getreides: "Western" ist typisch für die Länder Amerikas und Europas und "Eastern" für die Länder Asiens. In den östlichen Ländern gehört Reis zum täglichen Essen, in Europa erlangte Reis später seinen Ruhm und es gehörte ursprünglich zu exotischen Pflanzen und wurde ausschließlich für das festliche Menü zubereitet. Mit der Zeit wurde Reis auch zu einem der Hauptnahrungsmittel, aber anders als in asiatischen Ländern wurde Reis in Europa mit Geflügel, Fleisch, Meeresfrüchten und Gewürzen gekocht.

Das Bedürfnis nach Reiskultur

Jährlich werden auf der Erde rund 350 Millionen Tonnen Reis produziert. Mehr als die Hälfte der Menschen auf der Erde benutzt es dreimal am Tag. In Japan konzentrieren sich beispielsweise 78% der Betriebe auf den Reisanbau, obwohl die Kosten für Reis hier viel höher sind. Die Verbrauchsrate dieses Getreides pro Person in Asien beträgt 150 kg pro Jahr und in Europa - 2 kg pro Jahr. Ungefähr 12-13 Millionen Tonnen sind das jährliche Volumen der weltweiten Importe und Exporte, dh ungefähr 4% der gesamten Ernte auf der Erde. Südamerika und Asien sind die Hauptexporteure von Reis, und Europa ist der Importeur.

Reis aussäen

Für die Saatgutreinigung werden spezielle Sortierabscheider eingesetzt, anschließend wird das Saatgut auf Keimung geprüft, wobei Indikatoren unter 90% des Getreides als ungeeignet gelten. 5–8 Tage vor der Aussaat werden die Samen in der Sonne getrocknet, 2-3 Tage in warmem Wasser eingeweicht, nach dem Quellen fließfähig getrocknet und im vorgewärmten Boden bis zu einer Tiefe von 10 cm mit der Aussaat begonnen mit flanschen oder gewöhnlichen privat. Gute Ergebnisse werden auch durch die kreuzweise Aussaat von Reis erzielt. Auf überfluteten Böden verteilen sie sich von einem Flugzeug aus, so dass man mit Hilfe eines Flugzeugs etwa 150 Hektar pro Tag säen kann. Reis kann auch aus Sämlingen angebaut werden. Diese Methode wird in Vietnam, China, Japan und anderen Ländern angewendet. Rassadnaya Kultur in den GUS-Ländern in Aserbaidschan gefunden.

Bewässerung und Pflege von Reispflanzen

Es gibt 3 Möglichkeiten, Reiskulturen zu bewässern:

  • ständige Überschwemmung - das Wasser auf dem Feld ist während der Vegetationsperiode,
  • verkürzte Überflutung - es gibt keine Wasserschicht zu Beginn und am Ende der Vegetationsperiode,
  • zeitweise Überschwemmung - der Wasserstand bleibt für bestimmte Zeiträume erhalten.

In den Lagern der GUS werden vor allem verkürzte Überschwemmungen eingesetzt. Auf Böden, die nicht sehr salzig und relativ unkrautfrei sind, wird nach der Aussaat und vor der Keimung gewässert. Nach dem Keimen wird das Reisfeld eingeschüttet, und während des Bestockens bleibt eine nicht sehr große Wasserschicht zurück - etwa 5 cm. Dann wird die Wasserschicht allmählich auf 15 cm erhöht, und auf dieser Höhe erreicht das Wasser die Wachsreife der Pflanzen. Im Laufe der Zeit verringert sich die Wasserversorgung geringfügig, sodass das Land bis zur Reife getrocknet ist und Sie mit der Ernte beginnen können. Zur Zerstörung von Algen, chemischer Unkrautbekämpfung oder zum Lüften des bodengetrockneten Reisfeldes. Fotos von dieser Prozedur finden Sie in vielen Empfehlungen zur Bewässerung und Reispflege.

Reisanbau-Technologie

Das All-Union Scientific Research Institute of Rice hat eine Technologie für den Reisanbau entwickelt, mit der 4 bis 6 Tonnen Getreide pro ha gewonnen werden können. Die Technologie wurde unter Berücksichtigung der Besonderheiten des Bodens, des Klimas und der Sorten entwickelt.

Für die südlichen Regionen und das Krasnodar-Territorium wurden 8 Varianten der Reispflanzentechnologie entwickelt:

  1. Die Basistechnologie, die 66 Operationen umfasst, wird von einer hohen Reisausbeute, einem hohen Kraftstoffverbrauch und einer hohen Arbeitsintensität begleitet.
  2. Die Technologie, bei der Samen bis zu einer Tiefe von 4 oder 5 cm ausgesät werden, umfasst 49 Vorgänge. Hier wird die Bodenvorbereitung angewendet: Herbstplanung und frühzeitiges Pflügen.
  3. Technologie, bei der Bodenbearbeitungsvorgänge kombiniert werden: Nivellierung des Mikroreliefs, Verwendung von Mineraldüngern und Herbiziden, Aussaat, Aufrollen der Oberfläche.
  4. Die Technologie, die für eine minimale Bodenbearbeitung sorgt: Sie umfasst keine Vorgänge wie Pflügen, Scheibenschneiden, Schälen, Arbeitsvorbereitung und Pflügen.
  5. Auf Schecks spezialisierte Technologie, die mit Wasser überflutet ist, dh, wenn das Reisfeld im Frühjahr und Herbst sowie in der Regenzeit während der Aussaat und der Bodenvorbereitung nicht getrocknet werden kann.
  6. Bezherbitsidnaya Technologie, die agrotechnische Methoden ermöglicht, um Unkräuter, Krankheiten und Schädlinge zu behandeln.
  7. Technologie ohne den Einsatz von Pestiziden für den Anbau von Diätreis.
  8. Die Technologie, bei der alle energieintensiven und zeitaufwändigen technologischen Prozesse mit den Einheiten KFS-3.6 und KFG-3.6 sowie dem Drehpflug PR-2.4 durchgeführt werden. Eine Besonderheit der Methode ist das gleichmäßige Pflügen.

Optimales Klima

Beim Anbau von Reis sind lediglich warme klimatische Bedingungen und eine reichliche Bewässerung erforderlich. Tropenländer sind dafür ideal, es kann aber auch in subtropischen Regionen angebaut werden.

In Russland begann man auch Reis anzubauen, und es war auch sehr erfolgreich. Primorsky Krai, Tschetschenien, Astrachan Region, Dagestan, Rostov Region, Kalmykia - In diesen Gebieten wird russischer Reis angebaut.

Allerdings werden 80% einer solchen Kultur in Russland im Kuban gesät, weil das Klima am besten geeignet ist und der Sommer länger dauert.

Landefunktionen

Aufgrund ihres Aussehens und ihrer Anforderungen ähnelt die Kultur Schilf, so dass beim Pflanzen geeignete Bedingungen für ihr Wachstum geschaffen werden müssen. An der Stelle, an der der Reis wachsen wird, müssen Sie zuerst viel einschenkenAbgesehen davon, dass die Erde in Dreck verwandelt wurde.

Damit der Reis gut wächst und sich gut entwickelt, ist auf dem gesamten Feld ein Netz von Gräben angebracht, durch die Wasser zur Pflanze fließt. Sehr oft liegen die Gebiete, in denen Reis angebaut wird, in Gebirgsregionen oder Ausläufern.

Stellen Sie in einigen Fällen eine Art Terrasse auf. Mit dieser Option erreicht das Wasser aus dem oberen Bereich allmählich den Boden und deckt das gesamte Feld ab. Zum Gießen der Plantage entweder mit Hilfe der Krugkonstruktion oder eines speziellen Mechanismus.

Unkraut wird manuell entfernt, daher muss vor Ort ein Einfallstor vorhanden sein, damit Sie das Wasser spülen können.

Selbstkultivierung

Sie können eine Pflanze selbst anbauen, wenn es in einer Region mit warmem Klima eine freie Fläche gibt. Es gibt mehrere andere Anforderungen für die Site, nämlich:

  • Die Sonne sollte den ganzen Tag über den Boden erwärmen
  • Die Lufttemperatur beträgt tagsüber +21, nachts mindestens +15 für 3 Monate.
  • Ideal für den Anbau von Pflanzen sind Auenwiesen geeignet, aber wenn es keinen solchen Platz gibt, dann sollte der Boden in der Umgebung auf jeden Fall Feuchtigkeit halten,
  • Gutes Bewässerungssystem und die Fähigkeit, bei Bedarf Wasser abzulassen.

Auswahl der Sorten

Der erste Schritt besteht darin, eine geeignete Note zu finden.. Zum Beispiel werden im Kuban folgende Sorten angebaut (für das russische Klima sind die letzten vier am besten geeignet):

  1. Krasnodar-424.
  2. Darius-8.
  3. Mündung.
  4. Mit einem kleinen Finger.
  5. Edel.
  6. Kasun.
  7. Kurchanka.

Wenn die Note abgeholt ist, ist das Feld vorbereitet. Der Standort muss Lehmboden haben, weil es besser Wasser hält. Außerdem ist auf den Säuregehalt des Bodens zu achten, der recht hoch sein sollte. Gleichzeitig muss der Boden gründlich ausgegraben und von Unkraut befreit werden.

Pflanzen und pflegen

Auf einer ebenen Fläche müssen Sie Rillen machen, damit die Wurzeln der Pflanzen mit Wasser bedeckt werden können. Als bester Abstand zwischen den Rillen wird ein Spalt von 30 Zentimetern angenommen. In asiatischen Ländern wird in der Regel eine Transplantation durchgeführt, was jedoch recht mühsam ist. Es gibt einen einfacheren Weg: Wasser wird in die Rillen gegossen, es sollte den Boden mindestens 5 Zentimeter bedecken.

Wenn Sie diese Methode nicht verwenden, benötigen Sie eine konstante Bodenfeuchtigkeit. Wenn die Erde nicht genügend Mineralien enthält, müssen diese dem Boden zugesetzt werden. Das Einpflanzen der Samen erfolgt in einem Abstand von 10 Zentimetern. Danach werden sie mit Kompost oder Mulch gefüllt. Da Bio-Kompost Wasser gut hält, ist er eine gute Ergänzung, besonders wenn das Klima trocken ist.

Wenn die Setzlinge einige Zentimeter sprießen, sollten sie so viel wie möglich gegossen werden, und es ist besser, sie mit Wasser zu füllen. Wenn der Abstand zwischen den Trieben zu gering ist, sollte die Pflanze verdünnt und die zusätzlichen Triebe auf einem anderen Kamm gepflanzt werden. Der Abstand zwischen Pflanzen sollte mindestens 30 Zentimeter betragen. Wenn es richtig gemacht wird, wächst der Reis ziemlich schnell.

Nach 4 Monaten sollte die Pflanze über 40 Zentimeter groß sein, während das Getreide zu reifen beginnt. Zu diesem Zeitpunkt muss das Land entwässern. In den nächsten 2 Wochen muss das Gebiet, in dem Reis wächst, nicht bewässert werden. Infolge dieser Maßnahmen fängt die Pflanze an, sich gelb zu färben, und die Körner trocknen aus.

Zu diesem Zeitpunkt wird die Pflanze wieder reichlich bewässert oder die Rillen werden 24 Stunden lang mit Wasser gefüllt, und dann wird das Wasser abgelassen. Sobald die Körner vollständig gelb werden, ist die Ernte bereit.

Außerdem müssen alle Ohren zusammen mit den Stielen geschnitten und in einem trockenen Raum mit guter Belüftung ausgebreitet werden, damit sie austrocknen.

Heute wird Reis als Hauptgericht sowie als Beilage für Pilze, Fleisch und Gemüse verwendet. Verwenden Sie es zum Nachtisch. Ungeschliffener Reis enthält viele Vitamine, da er nicht verarbeitet wird. Darüber hinaus enthält unverarbeiteter Reis im Vergleich zu Weiß mehr Ballaststoffe. Es enthält auch viele Proteine ​​und Vitamine.die sind perfekt assimiliert.

Es gibt sechs Hauptreisarten:

  • Langkorn - Diese Reissorte ergibt leichte und krümelige Körner. Es ist in der Regel etwas trockener als andere Sorten.
  • Mittel - Diese Art von Reis ist im gekochten Zustand feucht, zart, leicht klebrig und cremig. Es hat die gleiche Textur wie das Langkorn.
  • Kurzkorn - Gekocht - wird weich und klebrig. Es ist auch ein süßerer Reis, der normalerweise beim Sushi-Kochen verwendet wird.
  • Süß (Gummibärchen) - Dieser Reis wird auch Klebreis genannt. Wird häufig bei der Herstellung von Tiefkühlkost verwendet.
  • Aromatisch - Diese Reissorte hat mehr Geschmack als andere Sorten. Diese Kategorie umfasst Basmati, Jasmin, Rot, Schwarz und Japanisch.
  • Arborio - Cremiger Reis mit weichem Kern, der hauptsächlich zum Kochen von Risotto und anderen italienischen Gerichten verwendet wird.

Reis anpflanzen

Reissamen sind in Läden für Gartenarbeit oder Landwirtschaft nicht schwer zu finden.

Es gibt sechs Hauptreisarten:

  • Langkorn - Diese Reissorte ergibt leichte und krümelige Körner. Es ist in der Regel etwas trockener als andere Sorten.
  • Mittel - Diese Reissorte ist beim Kochen feucht, zart, leicht klebrig und cremig. Es hat die gleiche Textur wie das Langkorn.
  • Kurzkorn - Gekocht - wird weich und klebrig. Es ist auch ein süßerer Reis, der normalerweise beim Sushi-Kochen verwendet wird.
  • Süß (Gummibärchen) - Dieser Reis wird auch Klebreis genannt. Wird häufig bei der Herstellung von Tiefkühlkost verwendet.
  • Aromatisch - Diese Reissorte hat mehr Geschmack als andere Sorten. Diese Kategorie umfasst Basmati, Jasmin, Rot, Schwarz und Japanisch.
  • Arborio - Cremiger Reis mit weichem Kern, der hauptsächlich zum Kochen von Risotto und anderen italienischen Gerichten verwendet wird.

Reis anpflanzen

Wählen Sie einen Landeplatz

Für beste Ergebnisse stellen Sie sicher, dass der Boden, in den Sie pflanzen, leicht sauer ist, Ton. Sie können auch Reissamen in Plastikeimern pflanzen, mit der gleichen Art von Erde. Stellen Sie beim Pflanzen sicher, dass Sie zum Zeitpunkt der Ernte über eine zuverlässige Wasserquelle und eine Möglichkeit verfügen, dieses Wasser abzulassen.

  • Выберите место, которое получает достаточное количество солнечного света, так как рис лучше всего растет при ярком свете, и теплой температуре, по крайне мере, 21 градус.
  • Подумайте о сезоне – ваша область должна позволить произрастать рису от 3 до 6 месяцев. Рису требуется долгий вегетативный период, поэтому для него лучше всего подходят южные области

Vorbereitung der Reissamen für die Aussaat

Die Samen in Wasser einweichen, um sie für das Pflanzen vorzubereiten. Lassen Sie sie mindestens 12 Stunden, jedoch nicht länger als 36 Stunden einweichen. Dann entfernen Sie die Samen aus dem Wasser.

  • Während Ihre Samen eingeweicht sind, planen Sie, wo und wie Sie sie pflanzen möchten. Die meisten bevorzugen es, Samen in Reihen zu pflanzen, um das Gießen und das Entfernen von Unkraut zu erleichtern. Ziehen Sie in Betracht, versiegelte Gräben so zu bauen, dass das Wasser darin zurückbleibt und verstopft ist (Bermen können auch verwendet werden). Das Gebiet sollte jedoch nicht überflutet bleiben. als solchees muss nur nass bleiben.


Pflanzen Sie Samen im späten Frühjahr in den Boden, wenn die Temperatur stetig warm wird.

Entfernen Sie vor dem Pflanzen das Unkraut und glätten Sie den Boden. Wenn Sie Eimer verwenden, füllen Sie diese mindestens 15 Zentimeter mit feuchter Erde. Dann pflanzen Sie einfach die Samen.

  • Denken Sie daran, wenn Sie die Betten mit Wasser überfluten möchten - es ist viel einfacher, mehrere kleinere Räume als einen großen zu überfluten. Wenn Sie draußen landen, ist die Verwendung mehrerer Saatbeete einfacher zu verwalten und zu warten.

Pflege von Sämlingen

Füllen Sie einen Eimer oder einen Gartenraum mit mindestens 5 cm Wasser.

Dies ist jedoch nur die Empfehlung von Anhängern der alten Schule. Viele Leute sagen, dass die Hauptsache - den Boden ständig nass zu halten - nicht unbedingt überflutet werden muss.

Dieser Schritt liegt bei Ihnen - stellen Sie sicher, dass der Boden nass ist.

  • Den Boden mit Kompost oder Mulch bestreuen und die Reiskörner leicht bedecken. Dadurch werden die Samen automatisch in den Boden geschlossen. Bio-Kompost enthält Feuchtigkeit und ist daher besonders in trockeneren Klimazonen sehr nützlich.

Beobachten Sie den Wasserstand im Pflanzgebiet und halten Sie die Bodenfeuchtigkeit konstant.

Wenn Sie möchten, halten Sie für den Reisanbau einen Wasserstand von 5 Zentimetern ein. Stellen Sie mindestens sicher, dass der Boden ständig nass ist, wenn er nicht überflutet wird. Nach ca. 1 Woche ist mit einem Wachstum der Keimlinge zu rechnen.

  • Wenn sich Ihre Pflanzen in Eimern befinden, sollten Sie sie nachts (wenn es kühler wird) an einen wärmeren Ort bringen. Reis gedeiht in der Hitze, und wenn die Temperatur sinkt, werden Sie wahrscheinlich ein langsames Wachstum sehen.
  • Wir betonen, dass die Regeln für das Gießen eine rein individuelle Sache sind,

anders auf der ganzen Welt. Einige kommerzielle Reisfarmen überschwemmen bis zu 5 cm, einige bis zu 20 cm, einige befeuchten einfach den Boden. Was Sie üben, hängt von Ihnen und den Bedingungen ab, unter denen Ihr Reis wächst.

Reis Merkmale

Wie wächst diese Pflanze? Damit die Reisernte fruchtbar wird, braucht sie einen sehr feuchten Boden.

Diese tropische einjährige Pflanze bevorzugt Schatten. Eine wichtige Bedingung für sein Wachstum ist das Flüssigkeitsregime in den Phasen der Bildung.

Zum Beispiel, wenn ein Sämling auftritt muss mit Flüssigkeit gesättigt sein.

Weitere geeignete Kriterien sind solche, bei denen das Feld mit einer Feuchtigkeitsschicht bedeckt wird. Die Temperatur wird durch das Quellen des Getreides beeinflusst.

Bei einer Temperatur von +13 über Null nimmt der Samen zum Keimen fünf bis sieben Tage lang Feuchtigkeit auf, mit +17 - ein paar Tage reichen für ihn und mit +27 - nur 15 Stunden.

Das Intervall, in dem diese Kultur aktiv wächst, ist ziemlich groß und variiert von +12 bis einschließlich +41. Die beste Temperatur ist +18 und die Dauer - bis zu drei Tagen. Der Samen hört bei +10, maximal +12 Grad auf zu wachsen.

Pflanzen Sie Reis in Fruchtfolge

Der Anbau dieser Pflanze erfolgt in speziellen Fruchtfolgen mit fünf bis neun Feldern.

Um hohe Erträge zu erzielen, sollten die agromeliorativen Bedingungen für den Anbau dieser Kultur günstig sein.

Dazu werden Reisfelder von Überschwemmungen befreit. Auf sie Pflanzen Sie trockene Pflanzenin der Regel Futtergräser, oder die Fläche unter Dampf verlassen.

Dies bedeutet, dass die Fruchtfolge von Reis als Ernte Dampf und Grasfelder enthält.

Am Ende der Blüte solcher Vorgänger wie Hülsenfrüchte und Kräuter kann innerhalb von drei Jahren Reis gesät werden. Wenn das Feld unter Dampf geplant wurde - dann zwei Jahre. Kräuter verbinden sich nicht nur mit der Reisernte: Sie zerstören das Unkraut der Sümpfe, mit Nährstoffen der Erde imprägniert, zeigen sich als das beste Qualitätsfutter.

Die Einführung der Dampfverbindung ist von großer Bedeutung, insbesondere für die Durchführung von Reparaturaufgaben, die mit der Landgewinnung verbunden sind. Außerdem gerade wegen der Siderate Fruchtbarkeit steigt. Reisbrache wird von folgenden Pflanzen ausgesät:

  • Vergewaltigung,
  • Vicia
  • Erbsen
  • Soja
  • Buchweizen und andere Plantagen sowie Mischungen.

Wo Reis wächst

Diese Pflanze wird in Gebieten mit tropischem Klima kultiviert, ist aber auch in den Subtropen anzutreffen. Heute hat sich das Gras in Indien, China, Indonesien und Südamerika verbreitet. In asiatischen Ländern wird die Kultur von Hand gepflegt.

Amerikanische Züchter haben zum Beispiel eine fortschrittlichere Methode der Aussaat entwickelt - von einem Flugzeug auf dem Feld. Anbauorte für Kulturreis sind mit Wasser geflutete, vorgekochte flache Reisfelder.

Nicht zu pflegende Sorten zum Schlagen geeignet trockenes Gelände und Hochebenen. Es gibt eine wilde Form von Reis, die uns Weiß kaum bekannt vorkommt. Es ist in den Staaten und Kanada auf mehreren Seen von nicht sehr großen Größen zu finden.

Warum wächst Reis in Wasser?

Dieses Getreide ist eine Pflanze, die keine Angst vor dem Gießen hat. Das Wurzelsystem erhält durch Blätter gelieferten Sauerstoff aus der Umgebungsluft.

Ernährung bringt wasserSie können damit auch Unkraut bekämpfen und so den Ertrag steigern. Um geeignete Bedingungen für das günstige Wachstum dieser Getreidekultur zu schaffen, werden die Ackerflächen mit Walzen in Zonen unterteilt. Erstellt Kanäle, die mit Wasser gefüllt sind.

Kultivierungstechnik

Der technologische Prozess des Reisanbaus auf Schecks hängt nicht von den Wetterbedingungen ab, da er vollständig der Kontrolle des Menschen unterliegt. Eine ähnliche Methode wird am häufigsten beim Anbau von Getreide angewendet. Das Pflanzen von Reis wird auf diese Weise durchgeführt.

Für den Anbau von Setzlingen werden Setzlinge ausgesät zu vorbereiteten Zellen. Ihre Keimung erfolgt bei einer Lufttemperatur von + 13 / + 16 Grad.

Danach werden die fertigen Sämlinge auf den Scheck gepflanzt.

Nach zwei oder drei Tagen werden die Schecks zwischen 13 und 15 cm bis zum Wasserspiegel über der Grundfläche gegossen. Für ein optimales Wachstum benötigt das Pflanzen Wärme, aus diesem Grund die Temperatur sollte nicht niedriger als +25 Grad sein.

Wenn die Zeit für die Zerstörung von Unkraut kommt, wird das Wasser abgelassen. Nach dem Unkraut jäten, was von Hand gemacht wird, werden die Schecks wieder gefüllt. Damit dieses Gras reif und der Boden trocken wird, muss das Wasser vor der Ernte des Grases abgelassen werden. Ungefähr ist es notwendig durchzuführen, wenn sich der Stiel der grünen Farbe auf der Zitrone ändert.

Reisanbau in China

Chinesische Züchter haben 10 Tausend Sorten dieses Grases erhalten. Sie unterscheiden sich in den Wachstumsbedingungen, dem Anbaugebiet, der Reifezeit sowie den äußeren Merkmalen: Abmessungen, Farbe und Dichte des Getreides.

Für den Anbau einiger Sorten eignen sich möglicherweise überflutete Reisfelder und für einige getrocknete Böden. Zuchtreis wird in China hergestellt auf mit Wasser überfluteten Feldern.

Gemäß ihm bewegen sich Pflanzer zu Fuß oder in Booten unabhängig von den Wetterbedingungen. Beim Anpflanzen von Reis wurde die ursprüngliche Methode angewendet.

Samen werden gesät in einem speziell dafür vorgesehenen Gewächshaus. Der Boden wird mit Wasser vermischt. Dies geschieht, um die rentabelsten Pflanzen auszuwählen, die in Zukunft erfolgreich wachsen können.

Wenn die Sprossen bis zu 10 cm hoch werden, werden sie ins Wasser geworfen, im Boden setzen sie sich alle spontan fest. Wenn sie bis zu 50 cm hoch werden, ist es Zeit zu blühen. Der Geruch von Blumen ähnelt dem Geruch von gekochtem Reis, ist aber weicher und süßer.

Während dieser Zeit bilden sich Körner. Nach der Ernte wird der Reis zum Trocknen direkt auf die Straße gebracht und dann ins Lager geschickt. Der Feuchtigkeitsspeicher wird kontinuierlich überwacht.

Wenn die Körner einwandfreie Bedingungen aufweisen, kann dieses Gras in abgepackter Form 12 Monate gelagert werden - bis zu drei Jahre. Jedes Jahr in China bestellen 600 Milliarden kg ReisDennoch reicht es nicht aus, die Ansprüche der gesamten Bevölkerung dieses großen Landes zu befriedigen.

Die Geschichte des Reises in unserem Land

Erst kürzlich hatte eine große Anzahl von Kuban-Reis die Gelegenheit, sich der Vitrinen fast aller einheimischen Einkaufszentren zu rühmen. Die aktive Zucht dieser Kultur in ihrem eigenen Land begann sich unter N. Chruschtschow zu engagieren, anfangs waren es jedoch nicht sehr große Reisfelder.

Schon vor Peter dem Großen und dann - die revolutionären Figuren am Ende der Sowjetregierung begannen Versuche, diese Getreideernte im industriellen Maßstab anzubauen. Und erst in den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurden Rückgewinnungsgeräte hergestellt und industriell genutzt Getreideanbau in der Region Krasnodar es wurde real.

Kuban Reis

Gegenwärtig können 90 Prozent des in unserem Land produzierten Reises nur auf dem Territorium von Krasnodar wachsen. Zu diesem Zweck werden alle Bedingungen in dem betrachteten Gebiet gebildet.

Das Krasnodar-Territorium zeichnet sich durch eine geeignete natürliche Umgebung und einzigartige klimatische Bedingungen aus. Die Zucht dieses Getreides im Krasnodar-Territorium erfolgt auf solchen Flächen, die den Namen tragen Fluvium und Auen. Das Gebiet ihrer Lage ist der untere Teil des Flusses Kuban. An diesem Ort ist immer warmes Wetter und es gibt immer einen Vorrat an landwirtschaftlichen Ressourcen.

Aufgrund der Tatsache, dass dieses Gelände ein flaches Gelände mit leichten Steigungen aufweist, ist es möglich, Reisfelder mit Schecks von beträchtlichem Umfang zu erzeugen. Im Kuban zum Züchten von Reis Wenden Sie moderne Geräte an. Der technologische Prozess der Kulturpflege lässt sich symbolisch in drei Perioden einteilen.

Im Mai, wenn sich das Wetter beruhigt und es stabil warm wird, bauen sie Getreide an. Land vor vorsichtig wässern. Wenn die Sprossen maximal 20 cm groß sind, fangen Sie an, das Feld zu überfluten. Die Kulturköpfe sollten aus dem Wasser herausragen. Am Vorabend der Ernte wird die Feuchtigkeit abgelassen. Dies erfolgt 15, maximal 20 Tage vor Arbeitsbeginn.

Auf den Feldern wird der gewünschte Flüssigkeitsstand durch ein Kanalsystem aufrechterhalten. Für den Anbau von 1 kg Reisgetreide werden etwa sieben Tonnen Wasser benötigt. Reinigungstätigkeiten werden mit der Einführung spezialisierter Erntemaschinen in die Arbeit und nur an klaren, warmen Tagen durchgeführt. Wenn das Feld mit Nebel bedeckt ist oder es regnet, entfernen Sie keine technischen Geräte auf dem Feld.

Reis als einer der Hauptrohstoffpflanzen nutzt folgende Industrien:

Dank Reis wurde es möglich Herstellung verschiedener Produkte: Pappe, Papier, Taschen, Seile, Körbe und mehr. usw. Reisstroh wird als Viehfutter verwendet, da es einen unbestreitbaren Nutzen hat, da Reishülsen voller nützlicher Elemente sind.

Menschen in Lebensmitteln bevorzugen am häufigsten esse weißen Reis. Rot gilt jedoch als das beste in Japan. Durch den Einfluss von nützlichen Mikrosubstanzen erhält es eine rosa Färbung. Die daraus hergestellten Gerichte wurden von Königen und Kaisern gegessen.

Reis in einer Fruchtfolge

Die Kultivierung erfolgt auf einer speziellen Fruchtfolge von 5 bis 9 Feldern. Um hohe Erträge zu erzielen, sollten die agromeliorativen Bedingungen für den Reisanbau gut sein. Dafür wird dieses Feld aus dem Hochwasser entfernt. Sie trocknen Landpflanzen, meist Futtergräser, oder verlassen Brachflächen. Dies bedeutet, dass die Fruchtfolge Gras- und Dampffelder umfasst.

Nach Vorgängern wie Hülsenfrüchten und Kräutern kann Reis drei Jahre hintereinander gesät werden. Wenn das Feld für Dampf reserviert war - zwei Jahre. Kräuter werden nicht versehentlich in die Reisfruchtfolge einbezogen: Sie zerstören Unkräuter im Sumpf, sättigen den Boden mit Nährstoffzusammensetzungen und liefern qualitativ hochwertige Lebensmittel.

Die Einbeziehung einer Dampfverbindung ist von großer Bedeutung, insbesondere für die Durchführung von Reparaturarbeiten im Zusammenhang mit der Landgewinnung. Darüber hinaus steigt aufgrund der Siderata die Fruchtbarkeit. Reisfelder unter Dampf werden mit Vika, Raps, Sojabohnen, Erbsen, Buchweizen und anderen Pflanzen, einschließlich Mischungen, gesät.

Wo wächst

Reis wird in Ländern mit tropischem Klima angebaut, aber auch in Subtropen. Derzeit wird Gras in China, Indien, Südamerika und Indonesien vertrieben. In asiatischen Ländern wird Kultur manuell angebaut. Amerika zum Beispiel entwickelte eine fortschrittlichere Art des Pflanzens - vom Flugzeug auf das Feld.

Anbauorte für Kulturreis sind mit Wasser speziellen Flachfeldern überflutet. Zum Schütteln anspruchsloser Sorten geeignete Trockenflächen und Plateaus. Es gibt eine wilde Reisform, deren Aussehen sich vom üblichen Weiß unterscheidet. Es kommt in den USA und Kanada an zahlreichen kleinen Seen vor.

Warum wächst Reis in Wasser?

Diese Kultur ist eine solche Pflanze, dass Überschwemmungen nicht unheimlich sind. Wie wächst Reis? Die Wurzeln erhalten den Sauerstoff, den die Blätter der Luft entziehen. Die Nahrung wird durch Wasser an die Pflanzen geliefert, es hilft auch, mit Unkräutern umzugehen, wodurch der Ertrag erhöht wird. Um günstige Bedingungen für ein angenehmes Reiswachstum zu schaffen, werden die flachen Flächen mit Hilfe von Walzen in Parzellen aufgeteilt. Es bilden sich Kanäle, die mit Wasser gefüllt sind.

Wie wird in China Reis angebaut?

Chinesische Züchter brachten zehntausend Sorten dieses Getreides. Sie unterscheiden sich nach Region und Anbaubedingungen, Größe, Farbe und Dichte des Getreides sowie nach der Reifezeit. Für den Anbau einiger Sorten eignen sich überflutete Felder, für andere - trockenes Land.

Der Reisanbau in China erfolgt auf mit Wasser überfluteten Feldern. Laut ihm bewegen sich die Bauern zu Fuß und mit dem Boot, unabhängig vom Wetter. Zum Anpflanzen von Reis wird eine nicht standardisierte Methode verwendet. Wie wächst Reis? Die Samen werden in einem speziellen Gewächshaus ausgesät. Der Boden ist mit Wasser vermischter Schlamm. Tun Sie dies, um die bestmöglichen Pflanzen auszuwählen.

Wie wächst Reis? Wenn die Setzlinge eine Höhe von 10 cm erreichen, werden sie ins Wasser geworfen und wurzeln von selbst in der Erde. Wenn sie 50 cm hoch werden, beginnen sie zu blühen. Der Duft von Blumen ähnelt dem Geschmack von gekochtem Reis, ist aber zarter und süßer. Zu dieser Zeit beginnen sich Körner zu bilden.

Nach der Ernte wird der Reis zum Trocknen direkt auf die Straße gestreut und dann eingelagert. Im Lager wird die Luftfeuchtigkeit ständig überwacht. Unter optimalen Bedingungen wird Reis 12 Monate in abgepackter Form gelagert - drei Jahre. Jedes Jahr produziert China 600 Milliarden Kilogramm Reis, aber es reicht immer noch nicht aus, um die Bedürfnisse der gesamten Bevölkerung des Landes zu befriedigen.

Die Geschichte des Reises in Russland

In jüngerer Zeit könnte der Überfluss an Kuban-Reis die Ladentheken der russischen Geschäfte rühmen. Aktive Kultivierung der Kultur in unserem Land begann sich in Chruschtschow zu engagieren, es waren kleine Reisfelder. Früher, Peter 1 und später - revolutionäre Figuren nach der Proklamation der Sowjetregierung versuchten, Reis anzubauen. Und erst als in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts Rückgewinnungssysteme geschaffen wurden, wurde der industrielle Anbau von Getreide im Krasnodar-Territorium möglich.

Abbildung Kuban

Derzeit werden 90% des gesamten russischen Reises im Territorium Krasnodar angebaut. Zu diesem Zweck werden in dieser Region alle Voraussetzungen geschaffen. Die Region zeichnet sich durch eine günstige Umweltsituation und ein einzigartiges Klima aus. Der Reisanbau im Krasnodar-Territorium erfolgt auf solchen Flächen, die als Auen- und Flussland bezeichnet werden. Ihre Lage ist der untere Teil des Flusses Kuban. Hier ist es immer warm und es gibt einen Vorrat an Landressourcen. Aufgrund des flachen Geländes mit kleinen Hängen ist es möglich, Reisfelder mit großen Karos zu bauen.

Im Kuban für den Reisanbau mit moderner Technik. Der Prozess des Wachstums einer Kultur kann in drei Phasen unterteilt werden:

  • Im Mai, wenn das Wetter warm wird, pflanzen sie Getreide an. Der Boden ist im Voraus gut bewässert.
  • Wenn die Sämlinge 15-20 cm groß werden, überfluten Sie das Feld. Kulturspitzen sollten aus dem Wasser herausschauen.
  • Vor der Ernte wird das Wasser abgelassen. Dies erfolgt 14-20 Tage zuvor.

Auf den Feldern wird der erforderliche Wasserstand durch ein Kanalsystem aufrechterhalten. Für ein Kilogramm Reismüsli werden sieben Tonnen Wasser ausgegeben. Die Getreideernte erfolgt mit speziellen Mähdreschern und nur an schönen Tagen. Wenn Nebel über den Feldern hängt oder es zu regnen beginnt, kommt das Gerät nicht auf das Feld.

Verwendung von

Reis als wichtigster Rohstoff wird in der Medizin-, Textil- und Parfümerieindustrie eingesetzt. Karton, Papier, Taschen, Seile, Körbe und viele andere Produkte werden daraus hergestellt. Reisstroh wird als Viehfutter verwendet, obwohl es zweifellos von Vorteil ist, da die Schale reich an Nährstoffen ist. Die Leute benutzen meistens weißen Reis. Rot gilt jedoch als das beste in Japan. Он становится розоватым в результате воздействия полезных бактерий. Приготовленные из него блюда употребляли в пищу императоры.

Особенности культуры

Рис представляет собой зернышко, в котором содержатся углеводы (80 г), белки (7.13) г, жиры (0.66 г), вода (11.61 г). В нем также присутствуют витамины группы В, железо, медь, селен, микроэлементы. Der Samen hat eine Schale, unter der sich der weiße Teil befindet. Es wird am häufigsten gegessen.

Das Wurzelsystem der Pflanze hat eine faserige Struktur, es enthält Hohlräume. Diese Kavernen versorgen den mit Wasser gefluteten Boden mit Sauerstoff.

Während des Wachstums sieht Reis aus wie ein gewöhnlicher Strauch mit knotigen Stielen. Die Dicke der Stiele reicht von 2 bis 4 mm. Die Höhe beträgt 40 cm und mehr. In einigen Fällen kann die Länge 4 Meter erreichen.

Die Blätter sind länglich. Der Blütenstand ähnelt einem bis zu 20 cm langen Schneebesen, der in eine Richtung gruppiert oder weit geöffnet werden kann. Es hat Ährchen mit kurzen Beinen.

Erstens hat die Pflanze eine grüne Farbe. Als Reifegrad erscheinen Brauntöne.

Die Reiskultur entstand vor mehreren tausend Jahren. Als sich die Pflanze auf der ganzen Welt ausbreitete, zeigten sich die anpassungsfähigen Eigenschaften der Pflanze und halfen ihr, unter verschiedenen Wetterbedingungen zu überleben. Für den Anbau einjähriger Pflanzen eignet sich chernozem oder oozy Boden, der viele organische Substanzen enthält. Die Reifezeit von Reis beträgt bis zu 120 Tage. Damit Reis so lange wie möglich gelagert werden kann, muss eine warme, feuchte Umgebung geschaffen werden.

Aufgrund der wohltuenden Eigenschaften von Reis ist die Kultur in verschiedenen Lebensbereichen weit verbreitet. Es ist zu beachten, dass die Getreidekultur nicht nur zum Kochen verwendet wird. Es ist effektiv in der medizin, herstellung. Mit ihm werden Papierprodukte, Körbe, Seile hergestellt. Stroh ist ein ausgezeichnetes Futtermittel für Nutztiere, da es viele Nährstoffe enthält.

Warum wächst in Wasser?

Reisfrüchte bevorzugen eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit. Durch das Wasser werden alle notwendigen Substanzen zugeführt. Darüber hinaus schützt Wasser die Pflanze vor Unkraut, sodass Sie eine reichliche Ernte erzielen können.

Um diese Kultur mit geeigneten Wachstumsbedingungen zu versorgen, wird das Land in Zonen unterteilt. Wasser wird in die gebildeten Zonen gegossen. Zum Zeitpunkt des Auflaufens der ersten Triebe sollte der Boden mit Wasser gesättigt sein.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Reis zu gießen.

  • Stehend Der Boden ist die ganze Zeit im Wasser.
  • Teilweise. Zu Beginn und am Ende des Pflanzenwachstums wird die Wasserschicht geringer.
  • Temporär. Zu bestimmten Zeiten des Pflanzenwachstums bleibt der gewünschte Wasserstand erhalten.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass die Graspflanze Schatten bevorzugt. Die günstigste Temperatur für das Wachstum liegt bei 18 Grad über Null. Reis gibt zwar im Temperaturbereich von 12 bis 40 Grad über Null nach.

Abhängig von der Anzeige des Reisthermometers dauert es unterschiedlich lange, bis genügend Wasser vorhanden ist. Bei einer ausreichend kritischen Temperatur von 12 Grad über Null benötigt die Pflanze eine Woche, um mit Wasser gesättigt zu sein. Je höher die Temperatur, desto weniger Zeit benötigt man, um die für das volle Wachstum notwendige Feuchtigkeit aufzunehmen. Zum Beispiel dauert es bei einer Temperatur von 30 Grad nur 12 Stunden.

Sorten

Es gibt weltweit etwa 40.000 Reisarten. Allein in China wurden 10.000 verschiedene Sorten gezüchtet.

Alle Sorten unterscheiden sich in folgenden Kriterien:

  • Art des Anbaus
  • Anbaugebiet
  • wachsende zeit,
  • Größen,
  • Farbe,
  • die Dichte und Form des Korns.

In den Regalen der Geschäfte finden Sie ca. 20 Reissorten, die sich in Art der Verarbeitung, Preis unterscheiden. Gleichzeitig bedeutet niedriger Preis nicht, dass das Produkt von schlechter Qualität ist.

Neben dem üblichen weißen Reis gibt es Körner von brauner, brauner und sogar schwarzer Farbe, was typisch für Wildsorten ist. Die Farbe hängt von der Art der Reinigung der Körnung der Schale ab.

Es ist wichtig zu beachten, dass je dunkler die Farbe, desto natürlicher das Produkt und desto mehr Nährstoffe es enthält.

Bauen Sie in Asien eine ungewöhnliche Reissorte mit einem braun-braunen Farbton an. Ihre Besonderheit liegt darin, dass sich die Körnung beim Kochen um ein Vielfaches vergrößert. Je länger die Haltbarkeit der Körner ist, desto besser ist ihr Geschmack.

Je nach Korngröße werden folgende Reissorten unterschieden.

  • Langkörnig. Diese Art wird häufig für die Zubereitung von Grundgerichten verwendet. Die Korngröße beträgt 8-9 mm. Das Produkt ist leicht, klebt nicht zusammen.
  • Durchschnittliches Getreide. Diese Ansicht hat eine Größe von ca. 5 mm. Wird häufiger zum Kochen von Desserts verwendet. Das Produkt hat eine gleichmäßige Konsistenz und behält nach dem Garen seine Form.
  • Feinkörnig. Die Korngrößen betragen ca. 4x2 mm. Das Produkt hat eine klebrige Textur, enthält eine große Menge Stärke. Es wird häufiger für Sushi verwendet.

Die folgenden Reissorten sind weit verbreitet.

  • Basmati. Das Produkt zeichnet sich durch lange Körner aus. Es hat einen angenehmen Geschmack, aromatischen Geruch. Es ist ein traditionelles indisches Gericht.
  • Jasmin. Das Produkt wird durch lange, dünne Körner weißer Farbe dargestellt. Es hat einen duftenden Geruch. Es ist ein traditionelles chinesisches Gericht.
  • Wild. Körner haben eine dunkle Farbe bis zu schwarz. Die Länge dieser Früchte kann unterschiedlich sein.

Nach Art der Verarbeitung werden folgende Arten unterschieden.

  • Poliert. Reis hat eine weiße Farbe. Körner können kreisförmig oder oval, mittelgroß oder groß sein.
  • Braun ungeschliffen. Diese Art von Kultur wird durch verschiedene Korngrößen dargestellt. Es werden lange, kurze und mittlere Kerne gefunden. Im Gegensatz zu traditionellem weißem Reis werden bei der Verarbeitung nur Reisschalen entfernt. Keim, Kleie bleiben im Produkt. Ein solches Produkt wird als das nützlichste angesehen.
  • Paddy. Dies ist unverarbeitetes Getreide. Die Haltbarkeit kann mehrere Jahre betragen.
  • Gedämpft. Ein solches Korn ist in Flüssigkeit vorgeweicht. Dann wird eine Dampfbehandlung durchgeführt.
  • Kaputt Während der Verarbeitung wird das Getreide gebrochen. Zum Kochen werden große Teile verwendet und feine Partikel zu Mehl zermahlen.
  • Shell Nach dem Mahlen des Getreides verbleibt die Außenschale, die als nahrhaftes Futter für das Vieh dient.

Wo wird angebaut?

Asien gilt als Geburtsort des Reises. Das tropische Klima eignet sich für Getreide, so dass es in Indien, Indonesien, China und Amerika vorkommt. In Russland herrschen Reisfelder im Krasnodar-Territorium vor, und zwar in Krasnodar. In Kuban das am besten geeignete Klima für den Reisanbau. Das Vorhandensein eines speziellen Bodentyps, der sich im Unterlauf des Kuban befindet, ermöglicht es Ihnen, den besten Ertrag zu erzielen.

Reis wächst auch in den GUS-Ländern, zum Beispiel in Usbekistan und Aserbaidschan. Es kann in Australien, Vietnam, Japan, den Philippinen gesehen werden. Auf dem Territorium Russlands findet man Kultur auch in der Region Astrachan, in Primorje, in der Tschetschenischen Republik.

In Kanada und Amerika gibt es Wildreissorten. Im Aussehen haben sie wenig Ähnlichkeit mit herkömmlichem Getreide und sind sehr widerstandsfähig gegen Umwelteinflüsse. Ihre Lieblingslokalisation sind kleine Seen. Es ist anzumerken, dass ein solcher Reis schlecht verarbeitet und auch schwer zusammenzubauen ist. Daher ist es nicht billig.

Ebenen und sogar Bergoberflächen eignen sich auch zum Anpflanzen von Reis.

Es gibt verschiedene Felder für den Anbau von Kulturpflanzen.

  • Sukhodolnye. Die Anordnung solcher Felder macht die Schaffung von künstlichen Geräten für zusätzliche Bewässerung überflüssig. Aufgrund der natürlichen Bedingungen ist der Boden intensiv mit Feuchtigkeit gesättigt.
  • Firmen. Die Hauptaufgabe übernehmen die Buchten der Flüsse, aus denen das Reisfeld wächst. Wählen Sie für dieses Feld eine spezielle Reissorte mit einer Mindestalterungszeit.
  • Bewässert Eine spezielle Überflutung des Geländes erfolgt mit Baugruben. Zwei Wochen vor der Ernte wird das Wasser entfernt. Nach dem Trocknen wird das Land geerntet.

Agrotechnik

Die Technik des Reisanbaus beinhaltet die Durchführung bestimmter Aktivitäten, um ein günstiges Umfeld zu schaffen.

  • Vor der Aussaat werden die Samen gereinigt. Zu diesem Zweck werden Sortiermechanismen verwendet. Nach der Reinigung wird eine Qualitätsprüfung durchgeführt. Ungeeignete Samen werden weggeworfen.
  • Vor der Aussaat, ca. eine Woche, werden die Samen getrocknet. Dann einige Tage in warmes Wasser legen. Danach wird es wieder getrocknet und erst danach in den vorbereiteten Boden gelegt. Die Tiefe des Samens sollte 8-10 cm nicht überschreiten. Reis in Reihen, quer oder zufällig vom Flugzeug gesät. Es sollte beachtet werden, dass sie in Asien alles lieber mit den Händen machen und im Westen häufiger auf die neueste Technologie zurückgreifen.
  • Der Boden wird im Voraus vorbereitet. Zu diesem Zweck wird es mit Dampf behandelt oder mit Futtergras und Hülsenfrüchten bepflanzt, was zur Entwässerung von Sumpfgebieten beiträgt. Darüber hinaus sind Kräuter die beste Nahrungsquelle für die Erde. Durch die Einwirkung von Dampf erholt sich der Boden schneller.

Es ist wichtig zu beachten, dass Reis nach dem Anbau von Hülsenfrüchten oder Kräutern drei Jahre hintereinander gesät werden kann. Wenn jedoch auf die Technologie der Bodenbehandlung mit Dampf zurückgegriffen wird, ist dieser Boden nur für zwei aufeinanderfolgende Jahre für die Aussaat von Reispflanzen geeignet.

In Asien gibt es eine spezielle Technik des Getreideanbaus. Zur Auswahl des bestmöglichen Getreides, das in Zukunft eine gute Ernte bringen wird, die Aussaat von Saatgut aus Gewächshäusern. Als Boden wird Schlamm mit Wasser verwendet. Nachdem die Länge der Sprossen 9-10 cm erreicht hat, werden sie ins Wasser gestellt. Wenn die Länge des Sprosses 45-50 cm erreicht, beginnt die Pflanze zu blühen und riecht nach gekochtem Reis.

Das Erntegut wird getrocknet und an speziellen Orten aufbewahrt, an denen eine strikte Kontrolle über Temperatur und Luftfeuchtigkeit gewährleistet ist. Bei sachgemäßer Lagerung bleiben die Körner das ganze Jahr über frisch.

Beim Reisanbau im Kuban wurde moderne Technik angewendet.

Der gesamte Wachstumsprozess ist in drei Phasen unterteilt.

  • Der Boden ist reichlich bewässert. Dies geschieht im Frühjahr, wenn das Wetter warm wird.
  • Die zweite Stufe wird nach dem Wachstum der Pflanze auf 15 bis 20 cm begonnen und das Feld wird intensiv mit Wasser gefüllt.
  • In der dritten Stufe wird der Boden entwässert. Etwa zwei Wochen vor der Ernte wird gearbeitet.

Der erforderliche Wasserstand wird mit Hilfe moderner Vorrichtungen aufrechterhalten.

In Russland wurden verschiedene Arten von Getreideanbautechnologien entwickelt, mit denen hohe Erträge erzielt werden können, zum Beispiel:

  • Bodenbearbeitung durch mechanisches Egalisieren, Düngung, Bodensättigung mit Herbiziden,
  • Verfahren unter Verwendung von technischen Einheiten, Pflügen, die es ermöglichen, einen glatten gepflügten Boden zu erhalten,
  • Technologie ohne die Verwendung von Düngemitteln ermöglicht es Ihnen, Sorten von Diätreis anzubauen,
  • Dank moderner nicht-herbizider Agrartechnologie können Sie Unkräuter effektiv bekämpfen.

Der Einsatz moderner technologischer Methoden für den Anbau von Reiskulturen hat den Anwendungsbereich dieses weltweit bekannten unschätzbaren Produkts erweitert.

Wie man Reis anbaut und sammelt, sehen Sie im Video unten.

Ernte

Schneiden Sie die Stiele und lassen Sie sie trocknen. Wenn die Ährchen golden werden (ca. 2 Wochen nach dem Abtropfen), schneiden Sie die Stängel unter den Ährchen, die die Körner enthalten.

2-3 Wochen trocknen lassen. Die Feuchtigkeit sollte vollständig verschwinden, damit Sie ein sauberes Korn erhalten.

Bei 82 ° C eine Stunde backen.

Nimm die Ährchen und lege sie zum Brennen in den Ofen.

Es sollte nicht zu heiß sein, sonst brennt das Getreide.

Während dieser Stunde sollten sie einen dunklen goldbraunen Farbton bekommen.

Adern von Gehäusen trennen

Lassen Sie die Ohren abkühlen. Reibe sie dann mit deinen Händen ein (oder benutze einen Mörser und Stößel), um die Körner von den Schalen zu trennen. Jetzt beschäftigen Sie sich mit Reiskörnern, die Sie im Laden zu sehen.

Sehen Sie sich das Video an: Tabak selbst anbauen (Juni 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send