Bäume

Fichte oder Europäische Fichte

Pin
Send
Share
Send
Send


Die gewöhnliche Fichte ist allseits bekannt und gehört zur großen Familie der Hvoynik, nämlich der Kiefer. Aus der altslawischen Sprache übersetzt bedeutet "Fichte" "Harz". Unter den Pflanzen nimmt die Fichte mit etwa 50 Arten den Hauptplatz ein. Kultur ist auf der ganzen Welt verbreitet und wächst von Zentralasien bis nach Südafrika und Nordamerika. Es ist wichtig, die Beschreibung der gemeinen Fichte genauer zu betrachten.

Kulturbeschreibung

Fichte ist eine immergrüne Ernte, hat einen aufrechten schlanken Stamm und eine dichte kegelförmige Krone. Der Stamm einer Kultur ist ziemlich schwer zu erkennen, da er sich unter den Zweigen verbirgt.

Fichten unterschiedlichen Alters sind mit einer großen Anzahl von Ästen bedeckt, die bis zur Basis wachsen. Die Rinde junger Kulturen ist grau-braun oder braun gefärbt und fühlt sich eher glatt an. Die alten Stämme fühlten sich rau an, die Rinde war stellenweise stark rissig, es sind Harzflecken zu erkennen. Die Nadeln der Fichte sind nadelförmig und verbleiben zehn Jahre an der Pflanze. Unter den Wachstumsbedingungen der Stadt wurde die Lebenszeit nicht länger als fünf Jahre verzehrt, und die Umweltzerstörung verkürzt die Pflanzenlebensdauer noch mehr.

Nadeln der Nadelkultur im Kontext eines Tetraedertyps sind einzeln entlang des Umfangs der gesamten Spirale des Zweigs angeordnet.

Zapfen haben eine hohe Dichte, eine längliche und zylindrische Form. An den Zweigen hängen die Zapfen herab, und im Herbst reifen die Samen und bilden sich zur weiteren Verteilung.

An den Samen bilden sich spezielle Samenflocken mit speziellen becherförmigen Flügeln. Flügel werden benötigt, um Samen durch den Wind zu transportieren. Experten haben festgestellt, dass ein Samen eine Entfernung von bis zu 200 Metern zurücklegen kann.

Die in unserem Land am häufigsten vorkommenden Fichtenunterarten sind:

Besonderheiten

Gemeine Fichte gilt als die unprätentiöseste Kultur der Welt. Es benötigt für sich selbst kein fruchtbares Substrat und kann in armen Verhältnissen auf organischen Bestandteilen Lehm und Lehmböden sowie auf sandigen Hügeln wachsen.

Die Kultur hat auch keine Angst vor schattigen Hängen oder Orten mit Feuchtigkeitsstagnation. Der Baum ist kältebeständig und hat keine Angst vor dem nördlichen und kontinentalen Klima. Die Pflanze wächst hauptsächlich in der Taiga, Tundraund auch jenseits des Territoriums des Polarkreises.

Fichte weist negativ auf schlechte Ökologie anstelle von Wachstum und verschmutzter Luft hin. Trotzdem wird die Kultur aktiv für die Landschaftsgestaltung von Städten und Parks gepflanzt, sie sieht sowohl in einer einzigen Bepflanzung als auch bei der Schaffung ganzer Kompositionen gut aus. Kultur wird oft für die Landung der Schneedecke verwendet. Zwerg- oder Untergröße-Sorten vom dekorativen Typ eignen sich gut für die Erstellung von Alpinrutschen, persönlichen Plots oder zur Verbesserung der Landschaft. Kein Steingarten wird ohne eine Zwergfichte ganz aussehen, es sieht gut aus, wenn man zusammen mit Thujas und wilden Steinen landet.

Merkmale der Fichte

Die gemeine Fichte wächst hauptsächlich auf dem Gebiet Mitteleuropas und in den europäischen Regionen Russlands. Es ist die Hauptnadelbaumkultur, die die Taiga bildet.

Im europäischen Teil Russlands und im Norden Sibiriens wird die Fichte mit der Zeit durch die sibirische ersetzt. Es gibt keine besonderen Unterschiede zwischen solchen Arten. Auch Kiefern unterscheiden sich nicht sehr von Lärche und Kiefer. Beim Anbau zeichnet sich die Fichte jedoch durch ihre besondere Einfachheit aus, während die Lärche gerne im Schatten wächst und es schwierig ist, an offenen Stellen Wurzeln zu schlagen. Im Sprossstadium wird die Kiefer durch niedrige Frühlingstemperaturen oder Sonnenbrände beschädigt.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass Kulturen nicht vor Waldbränden geschützt sind, die durch ein Verschulden einer Person oder durch saisonale Brandstiftung verursacht werden.

Fichtennadeln werden in der Medizin aktiv eingesetzt, da sie eine Vielzahl nützlicher Inhaltsstoffe, Mineralien und anderer Substanzen enthalten:

  • ätherische Öle
  • Tannine
  • Phytonzide,
  • teer,
  • Vitamine K, C, E und PP,
  • Kupfer, Eisen, Chrom und Mangan,
  • Bioregulatoren natürlichen Ursprungs,
  • Carotinoide.

Mit Hilfe von Tannennadeln können Sie viele Krankheiten und Beschwerden bekämpfen. Brühe hilft gut bei:

  • Asthma bronchiale
  • Atherosklerose und Bluthochdruck,
  • Nierenerkrankung
  • virale Läsionen der oberen Atemwege,
  • Läsionen der Epidermis mit verschiedenen Pilzen,
  • Plexitis, Nervenstörungen und Radikulitis.

Andere berühmte Arten

Bis heute emittieren die Erzeuger etwa 45 Pflanzenarten, die aktiv in der Natur wachsen und eine Höhe von bis zu fünfzig Metern erreichen. Alle Kulturen unterscheiden sich in ihrer Struktur, der Farbe der Nadeln und der Form der Krone. Unter der Vielzahl der Arten dieser Pflanze zu den beliebteren zählen:

  1. Europäische Fichte. Die Beschreibung dieser Kultur wird am klarsten dargestellt. Immergrüne Pflanze, deren Höhe 30 Meter beträgt. Es gibt jedoch einzelne Felsen, die eine Höhe von bis zu fünfzig Metern erreichen. Die Krone eines kegelförmigen Baumes, weißlich angeordnete Äste vom Typ hängend oder niedergeworfen, die Rinde ist dunkel, mit der Zeit beginnt sie sich in kleinen Tellern abzuziehen. Die Nadeln sind tetraedrisch und befinden sich an den Ästen entlang des Umfangs der Spirale. Kultur bildet große Gebiete in Nordosteuropa, sie kommt auch in den Karpaten, den Alpen, in Nordamerika und in Zentralrussland vor.
  2. Sibirische Rasse. Unterscheidet sich in seiner Höhe (ca. 30 Meter) und Pyramidenkrone. Im Umfang erreicht der Durchmesser des Stiels der Pflanze achtzig Zentimeter. Die Nadeln der Sibirischen Tanne waren im Gegensatz zur einfachen Fichte ziemlich kurz, aber gleichzeitig stachelig. Die sibirische Rasse wächst in Nordkasachstan, Europa und China, in der Mongolei, im Ural sowie in der Region Magadan.
  3. Östliche Fichte Die Höhe der Kultur kann bis zu fünfzig Meter erreichen, die Krone zeichnet sich durch eine konische Form aus, die Zweige breiten sich aus und sind eher dicht. Auf der Rinde der Fichte befindet sich eine kleine Menge Harz, es ist in graubrauner Farbe bemalt und mit Schuppen bedeckt. Die Nadeln glänzen tetraedrisch, sind abgeflacht und haben abgerundete Enden. Die östliche Kultur wächst hauptsächlich in den bewaldeten Gebieten des Kaukasus in den nördlichen Gebieten Asiens. An diesen Stellen bildet die Pflanze ganze Massive und Mischwälder.
  4. Koreanische Rasse. Die Pflanze zeichnet sich durch hohes Wachstum (30 - 40 Meter) aus, die Rinde am Stamm ist in einem graubraunen Farbton gestrichen, Stammumfang bis zu 80 Zentimeter. Die Crohn-Kultur hat eine pyramidenförmige Form, hängende Zweige und leicht abgestumpfte Nadeln mit bläulicher Blüte. In der Natur kann Kultur in China, im Fernen Osten, in Nordkorea und in der Region Primorsky wachsen.
  5. Ayankultur. Das Aussehen dieser Pflanze ähnelt eher der europäischen Rasse. Die Krone der Pyramidenform, in hellgrüner Farbe bemalt, Nadeln haben ein scharfes Ende, besitzen kein Harz, die Höhe des Kulturstiels kann bis zu 40 Zentimeter, in einigen Fällen bis zu 50 erreichen. Der Stammumfang erreicht einen Meter, manchmal mehr. Fichte ist in Sachalin, in Japan, in China, im Kamtschatka-Territorium und in der Amur-Region weit verbreitet.
  6. Serbische Fichte. Immergrüne Kultur mit einer Höhe von etwa 35 Metern, oft gibt es Kulturen, die bis zu vierzig Meter wachsen. Die Krone der Pyramidenform sieht, wenn auch verengt, eher wie eine Säule aus. Die Blüten sind klein, spärlich angeordnet und nach oben gerichtet. Die Fichtennadeln sind grün gestrichen und haben einen bläulichen Schimmer. Diese Art von Fichte ist ziemlich selten: In seiner natürlichen Umgebung wächst die Kultur in Ostbosnien und Westsibirien.
  7. Stachelige (blaue) Fichte. Diese Rasse ist besonders beliebt bei Landschaftsarchitekten, die häufig als Zierpflanze verwendet werden. Die Höhe der Kultur erreicht 46 Meter, obwohl die durchschnittliche Höhe in der Regel 25 Meter beträgt. Die Krone junger Bäume ist eng konisch, wächst mit dem Alter und wird zylindrisch. Nadeln sind drei Zentimeter lang und in verschiedenen Farben erhältlich - von graugrün bis hin zu sattem Blau. Die Kulturkegel sind elf Zentimeter lang, können violett und rot angestrichen werden und verfärben sich im reifen Zustand hellbraun. Blaufichte ist besonders im Westen Nordamerikas verbreitet, wo sie auf feuchten Böden entlang der Ufer von Bächen und Flüssen (in Berggebieten) wächst.

Fichte

Wie lange lebt eine Fichte? Was sind die Arten des Essens? Wie Fichte zu Hause wachsen? All diese Probleme werden in diesem Artikel behandelt.

Fichte ist immergrün, unkompliziert, sehr schlank Baum mit einer kegelförmigen Krone. Der Stamm des Baumes ist sehr schwer zu sehen, da er sich hinter den breiten "Pfoten" der Fichte verbirgt.

Tannen jeden Alters sind bis zum Fundament mit Ästen bedeckt. Die Rinde junger Bäume ist grau mit einem bräunlichen oder ziegelfarbenen Schimmer, der sich glatt anfühlt. Alte Fichtenstämme sind rau, Rinde stellenweise geschält, Harztropfen sichtbar. Nadeln, Nadeltyp und auf den Zweigen bis zu 10 Jahren aufbewahrt. In einer städtischen Umgebung beträgt die Lebensdauer der Nadeln nicht mehr als 5 Jahre, und die Umweltzerstörung verkürzt den Zeitraum weiter.

Nadeln eines Nadelbaums sind vierseitig geschnitten, einzeln, auf Ästen in einer Spirale angeordnet. Die Zapfen sind dicht, länglich und zylinderförmig. Die Position der Zapfen, die am Zweig hängen. Im Herbst reifen die Knospen und öffnen sich, um die Samen zu zerstreuen.

Samen bedecken Samenschuppen, sie werden mit "Flügeln" in Form einer Schale geliefert. Die Flügel sind für den Samenflug im Wind ausgelegt. Ein einfaches Beobachtungserlebnis wird dies zeigen Der Samen kann eine Entfernung von 150–200 m fliegen.

Auf dem Territorium Russlands wächst Mehrere Unterarten der Fichte:

Pflanzeneigenschaften

Eine sehr klare Beschreibung der Fichte: eine der anspruchslosesten Pflanzen auf dem Globus. Die Fichte braucht keine fruchtbaren Böden und ist auf schlechten Lehmböden und auf sandigen Hügeln gut akklimatisiert.

Tannen haben keine Angst vor schattigen Hängen oder Bereichen mit stehendem Wasser im Boden. Die Pflanze ist unglaublich kälteresistent und hat keine Angst vor dem kontinentalen und nördlichen Klima. Es wächst in der Taiga, Tundra und dem Polarkreis.

Fichte kann Gasverschmutzung nicht standhalten und verträgt Rauch schlecht. Trotzdem wird dieser Baum im städtischen Landschaftsbau verwendet und eignet sich hervorragend zum Pflanzen von Parkflächen sowohl in Einzel- als auch in Gruppenanpflanzungen. Fichte wird häufig zum Anpflanzen von Schneedecke verwendet. Verkümmerte oder zwergartige Zierformen eignen sich hervorragend für alpine Rutschen, Hausgärten oder Landschaftsdekorationen. Kein Landschaftssteingarten ist vollständig ohne eine Zwergfichte, die in Kombination mit Thujas und Wildstein großartig ist.

Europäische oder gemeine Fichte

Der Name des Nadelbaums spricht für sich und der Name gibt den Bereich an. Fichte wächst in Mittel- und Europa-RusslandEs ist der Hauptnadelbaum, der die Taiga bildet.

Das Territorium des europäischen Russlands und Nordsibiriens wandelt allmählich die Fichte in die sibirische um. Es gibt keinen signifikanten Unterschied zwischen den Arten. Es gibt keine intraspezifischen Unterschiede zu Kiefer und Lärche.

Die Fichte ist jedoch bei der Wahl des Wachstumszustandes unprätentiös, während die Lärche sehr schattenliebend und auf den unbeschatteten Flächen nur schwer zu züchten ist. Kiefer im Stadium der Triebe wird durch Frühlingsfröste beschädigt oder kann Sonnenbrand bekommen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass alle Pflanzen stark unter Waldbränden leiden, die durch Menschen oder saisonale Brandstiftungen ausgelöst werden.

Fichtennadeln werden in der Medizin eingesetztda sie eine große Menge an Vitaminen, Mineralien und anderen nützlichen Substanzen enthalten:

  • Vitamine B3, K, C, E, PP,
  • ätherische Öle
  • Phytonzide,
  • Tannine
  • Carotinoide
  • natürliche Bioregulatoren,
  • teer,
  • Mangan, Kupfer, Eisen, Chrom.

Fichtennadeltinkturen und Abkochungen behandeln viele verschiedene Krankheiten und Pathologien, zum Beispiel:

  • Viruserkrankungen der oberen Atemwege,
  • Asthma bronchiale
  • Nierenerkrankung
  • Neurose, Ischias, Plexitis,
  • pilzartige Hautläsionen,
  • Bluthochdruck, Arteriosklerose.

Perioden und Merkmale des Baumwachstums

Europäische Fichte ist berühmt für schlechten Austausch von Mineralien und sehr wächst langsam in den ersten 10 Lebensjahren. Dann nehmen die Wachstumsraten dramatisch zu und hören erst danach auf 120–150 Jahre. Das zeitweise ungleichmäßige Wachstum unterscheidet die europäische Fichte von der sibirischen.

Es ist seit langem bekannt, dass es sich bei der Fichte um eine anerkannte Langleber handelt und diese, sofern die Bedingungen dies zulassen, problemlos überlebt bis zu 300 Jahren.

Die Fichte wächst am besten auf Lehm und Sandsteinen.

Diese Art von Boden ermöglicht es dem Baum, ein verzweigtes Wurzelsystem zu bilden, das tief in den Untergrund reicht und den Baum an der Oberfläche hält. Vergessen Sie nicht, dass die Fichte Liebhaber von rohen Orten ist. An Orten mit zu viel Feuchtigkeit im Boden bildet die Fichte jedoch ein oberflächliches Wurzelsystem mit geringem Durchmesser. Bei einem starken Windstoß kann es daher vorkommen, dass das Wurzelsystem den Baum nicht hält.

Unprätentiöser Baum findet sich auch in sumpfigen Gebieten, wenn der Sumpf einen fließenden Charakter hat. Das Wurzelsystem ist im Vergleich zu Kiefern klein, dies erklärt die Instabilität der Fichte im Wind und externe Faktoren. Ein weiteres Merkmal des Baumes kann als Phänomen bezeichnet werden, bei dem die unteren Äste austrocknen, aber nicht absterben. Aus diesem Grund sind Fichtenwälder immer feucht und dunkel.

Trotz aller Einfachheit bleibt Fichte eine sehr empfindliche Holzart. Fichten können in nahezu jeder Region angebaut werden. Fichte wächst gut unter einem Baumdach, zum Beispiel Eiche, Kiefer, Birke, Esche. Unter dem Deckmantel anderer Vertreter der Flora ist die Fichte unter den Wachstumsbedingungen nach wie vor viel anspruchsvoller als die Kiefer. Aß noch eine kleine Menge Wasser benötigt. Aus diesen Gründen findet man selten Kiefern und Fichten in der Nähe.

Zucht

Gemeine Fichte wird durch Samen vermehrtDas ist sehr einfach zu montieren. Es reicht aus, mehrere Fichtenzapfen zu schneiden und sie trocken warm zu halten. Der Versuch, die Samen zu bekommen oder den Kegel zu schälen, ist es nicht wert, weil sich die Kegel selbst öffnen und man Samen bekommt, deren Keimung großartig ist.

Es lohnt sich, die Samen zu verarbeiten Manganlösung.

Ein ausgezeichneter Boden für die Aussaat von Samen ist verbrannter Flusssand. Gießen Sie die Erde in den Topf, gießen Sie sie ein wenig ein und vertiefen Sie den Samen um 1,5–2 cm. Der Behälter sollte zur Schichtung in den Kühlschrank oder auf den Balkon gestellt werden. Das Schichtungverfahren ist für die Samen notwendig, da die Samen von Nadelbäumen im Winter aufgrund ihrer natürlichen Beschaffenheit Kälte ausgesetzt sind. Die Schichtung stimuliert die frühe Keimung der Samen. Bei Kälte sollten die Samen etwa 3 Monate sein, diese Zeit simuliert das Überwintern. Samen, die keine Schichtung erfahren haben, können mehrere Jahre im Boden liegen, steigen aber nicht auf. Im Laufe der Zeit werden die Behälter mit den Samen an einen warmen, hellen Ort gestellt und warten auf Sämlinge.

Für die Aussaat gilt Oktober-November als idealer Zeitpunkt, um das Vorhandensein von Saatgut im Boden für den Winter zu belehren. Von Februar bis März, wenn der Behälter vom Balkon oder Kühlschrank genommen wird, erhalten die Samen günstige Bedingungen für die Keimung. Mit Beginn des Frühlings nimmt die Tageslichtdauer zu und die Pflanzen beginnen zu wachsen.

Während der Periode im Boden benötigen die Samen eine großzügige Bewässerung, was den natürlichen Bedingungen entspricht, da der Schnee im Winter regelmäßig schmilzt und ein Wasserkissen bildet. Feuchtigkeit und Hitze sind die Hauptbedingungen für den Beginn des Auflaufens von Nadelpflanzen.

Wenn die Behälter nach einigen Wochen an einen hellen Ort gebracht werden, steigt die Baby-Fichte auf. Es wird sofort deutlich, dass es sich um einen echten Nadelbaum handelt, da erst Nadeln auftauchen.

Beim Gießen ist es wichtig, ein Gleichgewicht zu halten, um übermäßiges Benetzen oder Unterfüllen zu vermeiden. Einmal pro Woche müssen junge Fichten gedüngt und die oberste Bodenschicht aufgelockert werden.

Wenn der Frost nachlässt und die kleinen Setzlinge erwärmt, ist es Zeit, in den Boden zu pflanzen. Vor dem Pflanzen wird dem Brunnen Humus oder Kompost beigemischt.

Sie können eine kleine Menge Mineraldünger hinzufügen. Erwachsene aßen nicht gefüttert. Die Setzlinge werden in das Loch gelegt, die Wurzeln sorgfältig mit vorbereiteter Erde bedeckt, leicht gestampft und gewässert. Für jeden Spross stellen sie ein kleines Gewächshaus aus Folie, eine Plastikflasche oder ein Glas her. Das Verfahren ist für die schnellste Akklimatisierung notwendig.

Sämlinge müssen täglich belüftet werden. Sie müssen öffnen, lüften, die Bodenfeuchtigkeit prüfen und das Kondensat entfernen. Nach 10 Tagen können die Gewächshäuser entfernt und der Boden um die jungen Weihnachtsbäume mit Mulch bedeckt werden, um die Feuchtigkeit zu bewahren.

Sämlinge sind 3-4 Jahre in Containern. Bei langsamen Wachstumsbedingungen wird dieser Zeitraum als optimal angesehen. In diesem Alter sind Sämlinge am besten an extreme Temperaturen angepasst und haben keine Angst vor Verbrennungen und Frost.

Wie alle Nadelbäume - Fichte Zierpflanze. Fichte hat immer die Gärten, Parks, alten russischen Herrenhaus geschmückt. Dank der Umsetzung moderner Züchtungsarbeit wurden viele Fichtensorten verwendet, die in der Landschafts- und Gartengestaltung Verwendung finden. Fichte, die aus eigenen Samen gezüchtet wird, schmückt jeden Bereich und kann auch zum Vorfahren vieler Traditionen werden. Этот способ выращивания обыкновенной ели подойдёт для высокорослых сортов. Выращивание саженцев собственноручно, является гарантией быстрой адаптации к климатическим условиям в вашей местности.

Карликовый подвид обыкновенной ели

Среди существующих сортов ландшафтные дизайнеры особое внимание уделяют карликовой ели. Рост карликовой ели обычно не превышает 1 м, крона широкая и плотная, хвоя мягкая. Карликовая ель прекрасно подходит для садовых композиций, ландшафтных объектов и альпийских горок.

Der gefragteste Vertreter der Zwergart - Nidiformis. Es ist das spektakulärste und am leichtesten zu kultivierende.

Die Krone der Nidiformis ist rund, hat einen Durchmesser von 3 m und eine Höhe von knapp 1 m. Die Krone hat eine abgeflachte Form und ähnelt einem Nest, da die Hauptäste des Baumes fehlen und zahlreiche dünne Äste fächerförmig wachsen. Die Nadeln von hoher Dichte, kurz und dunkelgrün, sehr weich und dicht, bedecken die Zweige gleichmäßig spiralförmig.

Der Baum wächst sehr langsam und ich erhalte ein Jahr, das nicht höher als 4 cm und 8 cm breit ist. Die Tanne ist unprätentiös, wächst gut in Lehm und Sandsteinen jeglichen Säuregrads. Durch das langsame Wachstum der Pflanze können Sie die entstandene Landschaft für viele Jahre erhalten. Nidiformis ist sehr kälteresistent, aber junge Pflanzen sind für den Winter noch besser gedeckt. Nidiformis ist keine reine Art, daher erfolgt die Fortpflanzung ausschließlich nach der vegetativen Methode - Schichtung oder Stecklinge. Samen von Nidiformis sind nutzlos. Der Grund ist, dass eine solche Pflanze aus verschiedenen Arten von Nadelbäumen ausgewählt wird. Die Vorfahren von Nidiformis waren große Nadelbäume.

Wenn man so einen Nadelbaum nicht anbauen kann, bleibt ein Weg zum Laden. Zwerg Nidiforissy verkaufen in Töpfen oder Containern. Das Grundprinzip bei der Wahl dieser teuren Pflanze ist die Überzeugung, dass das Wurzelsystem stark ist. Keine mechanischen Schäden und Nadeln sind nicht mit Schädlingen infiziert.

Bevor Sie in den Laden gehen, lesen Sie die Informationen über die Form der Krone, die Größe der Pflanze sowie die Merkmale ihrer Pflege.

Fazit

Europäische Fichte oder wie es auch gewöhnlich genannt wird - Wunderschöne Dekoration für jedes Gartengrundstück. Das mit Fichten bepflanzte Land sieht immer so aus, als wäre es bereit, das neue Jahr zu feiern.

Norwegische Fichte (europäisch) - eine würdige Dekoration für jeden Landstandort. Fichte erschien in Europa im XVI Jahrhundert, es gibt eine Beschreibung der Zucht von Fichte, datiert 1511 Jahr, dann waren die Sämlinge sehr selten.

Heutzutage gibt es mehr als hundert Garten- und Gestaltungsformen von Fichte, und Sämlinge und Samen können problemlos in Fachgeschäften und Baumschulen gekauft werden.

Europäische Fichte: Artenbeschreibung

Die Höhe des Baumes beträgt 50 m bei einer Stammbreite von 1 m. Dies ist ein schlanker Baum, die Krone ist dick, pyramidenförmig. Äste - horizontal oder hängend, tief im Rumpf. Zweige sammeln sich in Wirbeln. Bei ausreichender Ausleuchtung bleibt die untere Schicht der Zweige sehr lange erhalten. Die Rinde in seiner Jugend ist glatt, braun gefärbt.

Mit zunehmendem Alter wird es schuppig, grau oder braun. Schießt gelbe oder braune Schattierungen. Kann nackt oder mit roten Haaren bedeckt sein. Knospen sind hellbraun. Die Nadeln sind ziemlich hart, grün.

Die Form der Nadeln ist abgeflacht-tetraedrisch, die Länge beträgt 1-3 cm. Der Nadelbaum dauert etwa 7 Jahre. Ausgereifte Zapfen aus europäischer Fichte haben eine länglich-zylindrische Form. Ihre Länge beträgt 10-15 cm, die Breite 3-4 cm. Die Zapfen reifen im Oktober, aber die Samen fallen normalerweise von Januar bis April. Samenlänge - 3-5 mm. Der Samen hat einen gelblichen Flügel, der sich leicht von ihm löst. Der Baum blüht im Alter von 25-30 Jahren.

Fichtenholz hat eine gelblich-weiße Farbe mit einem leichten rosa Schimmer. Charakterisiert als weich, leicht, glänzend. Das Wurzelsystem ist horizontal, oberflächlich, wodurch sich der Baum auch bei starkem Wind frei aus dem Boden drehen kann.

Von allen Arten ist die Gemeine Fichte (Europäische Fichte) die am schnellsten wachsende. In jungen Jahren (bis zu 10 Jahren) ist der Anstieg gering, nimmt jedoch mit zunehmendem Alter rasch zu. Das jährliche Wachstum beträgt 50 cm. Im Alter von 100-110 Jahren beginnt es abzunehmen und nach 250 Jahren beginnt die Pflanze auszutrocknen. In einigen Fällen können bis zu 500 Jahre leben.

Bis heute wurden verschiedene Ziersorten dieser Art gezüchtet: weinend, kompakt, bowling. All diese Sorten werden häufig in der Landschaftsgestaltung und im Gartenbau eingesetzt. Gewöhnliche Fichte kommt häufig in Hecken von Straßen und Eisenbahnen vor.

Anbau von Fichte

Bevorzugt sind sandige, lehmige, fruchtbare, leicht feuchte Böden. Es ist kurzfristig überflutet, verträgt aber kein langes stehendes Wasser. Beständig gegen Abschattung, aber für die Erneuerung wird ausreichend Licht benötigt. Frostbeständigkeit durch dünne Schuppen, die die Nieren vor Frost schützen. Es verträgt einen Haarschnitt, leidet aber unter verschmutzter Luft, obwohl es selbst phytoncide, ionisierende Eigenschaften hat. Aufgrund des oberflächlichen Systems der Wurzellage hat der Baum Angst vor Windstößen.

Sehr oft können sich Setzlinge auf einem umgestürzten Stamm oder einem verfallenden Baumstumpf entwickeln. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass es für die Pflanze charakteristisch ist, Stickstoffverbindungen zu assimilieren. Mykorrhiza (eine Symbiose aus Fichtenwurzeln und essbaren Pilzen) hilft der Fichte, Nährstoffe aus dem Boden zu extrahieren. Es ist Mykorrhiza, die das Vorhandensein einer großen Anzahl weißer Pilze in Fichtenwäldern erklärt.

Die Fortpflanzung erfolgt durch Samen oder Schichtung. Darüber hinaus wurzelten die unteren Äste des Baumes direkt auf dem Boden, was bei Nadelbäumen selten ist. Es ist jedoch besser, sich durch Stecklinge und Pfropfen zu vermehren, da bei der Vermehrung der Samen die charakteristischen dekorativen Eigenschaften verloren gehen.

Europäische Fichtenpflege

Novokadki instabil gegen trockene Luft und Erde. Daher müssen sie an heißen Tagen täglich mit 10-12 Litern pro Pflanze gegossen werden. Es ist auch wünschenswert, Krone zu streuen. Nach jeder Bewässerung ist es notwendig, den Boden im Stopprad zu lockern, Unkraut zu jäten und mit Torf zu mulchen.

Wächst die Fichte als Hecke, so bedarf es einer besonderen Ausbildung. Mit Hilfe des Zuschneidens können Sie den Effekt einer unpassierbaren grünen Wand erzielen. In anderen Fällen werden im Herbst und Frühling kranke, trockene, abgebrochene Zweige von den Bäumen entfernt. Und die Hauptformation einer schönen richtigen Krone kommt natürlich vor. Bei gleichzeitigem Wachsen von 2 Spitzen muss eine entfernt und an der Basis abgeschnitten werden.

Nur junge Weihnachtsbäume benötigen eine spezielle Vorbereitung für den Winter, außer bei Frost. Sie müssen vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden, die Verbrennungen verursacht. Unter den Jungpflanzen muss der Boden gemulcht werden, und die Nadeln sind mit Fichtenzweigen, Vlies oder Kraftpapier bedeckt.

Acrocona (Acrocona)

Norwegische Fichte Acrocona (Acrocona)

Helle, langsam wachsende Sorte, die Ende des 19. Jahrhunderts in Finnland auftauchte. Die Krone bildet eine breite Pyramide, ist niedrig, erreicht eine Höhe von 4 m und einen Durchmesser von 2,5 bis 3 m. Die junge Pflanze ist kompakt und rund. Unterschied Acrocons sind frühe, üppige und sehr farbenfrohe, unreife, lila-purpurrote Knospen, die in einer Vielzahl an den Enden von Skelettästen erscheinen und die Pflanze bemerkenswert schmücken.

Die Nadeln eines dunkelgrünen Tones, auf den sanft hängenden jungen Wuchs eines grasartigen Schattens, der einen auffälligen Kontrast bildet. Eine wunderbare Wahl für die Gartengestaltung kleiner Gärten und für solitäre Landungen auf dem Rasen.

Ohlendorffy (Ohlendorffii)

Fichte Ohlendorf (Ohlendorffii)

Zwergfichte mit einer kompakten Krone kommt aus Deutschland. Mit zehn Jahren erreicht sie 1–2 m, entwickelt sich langsam und wächst jährlich um 3–6 cm. Die Krone ist breit, zuerst rund, dann pyramidenförmig, mehrfach. Die Zweige sind dick, seitlich ausgebreitet und an den Enden erhaben, dicht mit raffinierten grünen Nadeln bedeckt, manchmal mit einem goldenen Schatten. Die Sorte ist schattentolerant, unprätentiös, eignet sich zum Zeichnen von Mixborders oder zum Dekorieren von steinigen Hügeln.

Anbau und Pflege

Fichte wird durch Samen vermehrt, die ohne Vorbereitung gepflanzt werden können, aber die Schichtung vor dem Pflanzen kann die Keimung verbessern. Neben Samen kann es sich auch durch Stecklinge vermehren, die sehr schnell Wurzeln schlagen. Sie können eine Schichtung erhalten und die unteren Zweige der Erde besprühen. In diesem Fall bilden die unteren Zweige sehr schnell ein junges Wurzelsystem, was bei Nadelbäumen selten ist.

Die Pflege einer gepflanzten Pflanze reduziert sich auf das Gießen und Jäten des Baumkreises bei gleichzeitiger Ernte des Unkrauts. Künstlich erfordert nicht die Bildung einer Krone, aber es ist notwendig, getrocknete oder abgebrochene Zweige regelmäßig zu entfernen. Junge Weihnachtsbäume benötigen Schutz vor starkem Frost und direkter Sonneneinstrahlung. Bei heißem Wetter müssen Sie die Krone regelmäßig mit Wasser und Wasser in einer Menge von 10-12 Litern Wasser pro Pflanze besprühen.

Für den Einsatz im Landschafts- und Landschaftsbau bestens geeignetes dekoratives Erscheinungsbild:

Eigenschaften der Pflanze

Die Beschreibung ist eindeutig: Dies ist eine der recht unprätentiösen Pflanzen auf der Erde. Es ist anspruchslos für die Fruchtbarkeit von Böden, es ist auf sehr armen Böden gut akklimatisiert. Sie hat keine Angst vor schattigen Hängen und leichten Trübungen der Bodenbedeckung. Es ist unglaublich winterhart und es hat keine Angst vor dem scharf kontinentalen Klima. Die meisten Arten sind jedoch nicht beständig gegen Gasverschmutzung und Rauch. Der Baum wird jedoch zur Begrünung von Städten verwendet und wird sowohl in Einzel- als auch in Gruppenpflanzungen für Parkgassen und Schneeschutzzonen verwendet. Zwerg- oder untergroße Zierformen eignen sich perfekt zur Dekoration der Landschaft kleiner persönlicher Grundstücke, Hügel und Steingärten.

Europäische Fichte oder gewöhnlich

Der Name dieses Baumes spricht für sich und zeigt genau seinen Lebensraum an. Europäische Fichte wächst im europäischen Teil Russlands. Es ist die Basis der Taiga. Im Norden Sibiriens und im europäischen Russland werden Fichtenreihen nach und nach durch sibirische Fichten ersetzt. Was ist das für ein Baum? Es gibt keine klare Unterscheidung zwischen diesen Arten. Bei der Auswahl der Anbaubedingungen unterscheidet sich die Fichte erheblich von der Lärche und der Kiefer, es gibt jedoch keine intraspezifischen starken Unterschiede. Sie sind so schattenliebend, dass es ziemlich schwierig ist, in baumlosen Gebieten zu wachsen, da sie im Stadium der Triebe, die zu wachsen beginnen, durch Frühlingsfröste oder Sonnenbrand beschädigt werden. Darüber hinaus leiden sie stark unter Grasbränden, die durch saisonale Brandstiftungen ausgelöst werden.

Fichte Wachstumsbedingungen

Fichte kann in den meisten Regionen des europäischen Teils Russlands, in Sibirien und im Süden des Fernen Ostens angebaut werden. Dies ist jedoch eine sehr empfindliche Holzart. Es ist besser, es unter den Baldachin widerstandsfähigerer Vertreter der Flora zu pflanzen - Eiche, Birke oder Kiefer. Dies ist besonders wichtig für eher trockene und arme Böden, auf denen die Fichte hart wächst, da dafür gut angefeuchtete Böden vorzuziehen sind. Fichte ist für die Anbaubedingungen viel anspruchsvoller als Kiefer, die auf trockenen sandigen Böden gut wachsen kann. Deshalb wachsen Fichte und Kiefer selten zusammen - sie brauchen zu unterschiedliche Bedingungen.

Gießen und pflegen

Die Keimdauer der Setzlinge erfordert eine besonders großzügige Bewässerung, da sie den natürlichen Gegebenheiten entsprechen sollte. Schließlich ist der Boden im Frühjahr während der Schneeschmelze besonders feucht. Hitze und Feuchtigkeit sind die Grundbedingungen für die Aktivierung von Nadelbaumsämlingen. Nach ein paar Wochen sollte der Baby-Tannenbaum aufsteigen. Dass dies ein echter Nadelbaum ist, ist sofort zu erkennen: Die ersten Nadeln tauchen auf. Jetzt ist es notwendig, Vorsicht walten zu lassen und das Gleichgewicht zu halten, d. H. Die Sprossen so viel wie nötig zu wässern, um sowohl Unterfüllung als auch übermäßige Feuchtigkeit zu vermeiden. Alle zwei Wochen müssen die jungen Weihnachtsbäume gefüttert werden und die obere Bodenschicht lockern.

Wenn es im Freien wärmer wird und der Frost nachlässt, können kleine Setzlinge in den Boden gepflanzt werden. Kompost oder Humus, gemischt mit Erde und einigen komplexen Mineraldüngern, werden vor dem Pflanzen in den Brunnen gegeben. Weitere Weihnachtsbäume werden nicht gefüttert. Durch das Einsetzen der Setzlinge in das Loch werden die Wurzeln sanft mit Erde bedeckt, gestampft, gut mit Wasser bestreut und eine kleine
Gewächshaus aus einem Abdeckmaterial, Folie oder Glas. Dies ist für eine schnellere Akklimatisierung der Sämlinge erforderlich.

Sämlinge in Gewächshäusern sollten täglich belüftet werden. Sie müssen öffnen, Kondenswasser entfernen und die Bodenfeuchtigkeit prüfen. Nach 7-10 Tagen kann der Unterschlupf entfernt und der Boden um die Tannen herum gemulcht werden, um die Bodenfeuchtigkeit zu erhalten. In der Regel werden Fichtensämlinge in Baumschulen 3-4 Jahre in Behältern gezogen. Da der Baum sehr langsam wächst, gilt eine solche Periode als optimal für die erfolgreiche Weiterentwicklung des Nadelbaums Fichte. Setzlinge dieses Alters sind eher an extreme Temperaturen angepasst und haben keine Angst mehr vor Frost und Sonnenbrand. Sie werden auch mit einem Verband und einer guten Bewässerung gepflanzt.

Fichtensorten und ihre Verwendung

Wie viele Nadelbäume ist Fichte eher dekorativ. Sie war schon immer eine Dekoration des russischen Herrenhauses, der Gärten und Parks. Dank der großen Auswahl wurden heute viele Arten von Fichten für die Gartenlandschaftsgestaltung entwickelt. Das persönlich aus Samen gezüchtete Fischgrätenmuster ziert nicht nur den Standort, sondern kann auch zum Vorfahren familiärer Traditionen werden. Diese Methode der Fichtenzucht aus Samen eignet sich für alle großen Arten. Darüber hinaus ist ein solcher Anbau eine Garantie für eine hervorragende Anpassung des Sämlings an die klimatischen Bedingungen des Gebiets. Von den vorhandenen Arten zieht die Aufmerksamkeit der Landschaftsgestalter die Zwergfichte an. Niedrigwachsende Sorten überschreiten in der Regel nicht einen Meter Höhe, haben eine breite, dichte Krone. Sie eignen sich hervorragend zum Dekorieren von Gartenkompositionen, Stein- und Alpinrutschen. Einer der spektakulärsten und gefragtesten Vertreter solcher Arten ist die Fichte Nidiformis.

Zwergformen: Beschreibung

Nidiformis - eine Sorte mit runder Kronenform und zentraler Aussparung. Die Höhe des Baumes erreicht kaum 1 m und der Durchmesser der Krone 3 m. Die abgeflachte Krone hat die Form eines Nestes, da die Hauptäste des Baumes fehlen und zahlreiche Triebe fächerartig wachsen. Wunderschöne kurze dunkelgrüne Nadeln, sehr dicke und gleichmäßig bedeckende Zweige. Der Baum wächst sehr langsam und wächst in einem Jahr nicht mehr als 3-4 cm hoch und 5-7 cm breit. Die Fichte ist anspruchslos für den Boden, wächst gut auf mäßig fruchtbaren Sandböden mit beliebigem Säuregrad, kann jedoch absterben, wenn sich das Grundwasser ständig in der Nähe des Wurzelsystems befindet. Diese Fichte ist, wie alle niedrig wachsenden Nadelbäume, deren Fotos gezeigt werden, sehr dekorativ. Und sein langsames Wachstum ermöglicht es, die einmal geschaffene Landschaft für viele Jahre zu erhalten. Nidiformisy frostresistent, aber junge Pflanzen sind besser mit der Gefahr der Rückkehr von Frühlingsfrösten zu bedecken.

Immergrünes Zwergvieh: Fortpflanzung

Niedrig wachsende Formen sind keine reinen Arten und vermehren sich ausschließlich vegetativ - Stecklinge und Schichtung, aber keine Samen. Tatsache ist, dass solche Pflanzen als Folge der Mutation verschiedener Nadelbaumarten auftreten und aus ihren Samen in der Regel eher normal hohe als zwergartige Nadelbaumbäume wachsen. Fotos von untergroßen Zierarten finden Sie in der Fachliteratur. Wenn Sie einen solchen Nadelbaum selbst anbauen, gibt es nur einen Weg - zum Laden. Zwergbäume werden in der Regel in Containern verkauft. Die Hauptregel beim Kauf dieser ziemlich teuren Anschaffung ist die feste Überzeugung, dass das Wurzelsystem des Sämlings stark, gut entwickelt und weder mechanisch noch durch Schädlinge beschädigt ist. Und bevor Sie in den Laden gehen, sollten Sie mit der Form der Krone, Eigenschaften, Größe der Pflanzen und Pflege für ihn vertraut sein.

Viele Nadelarten haben über viele Jahre hinweg unabhängig von der Sorte eine gute Form. Niedrig wachsende Arten können zuerst eine kugelförmige Krone haben und im Laufe der Zeit einen Kegel bilden. Trotzdem sind Fichten und Kiefern so weit verbreitet, dass man sich Russland ohne diese prächtigen Nadelbäume nicht vorstellen kann.

Froburg (Frohburg)

Fichte Froburg (Frohburg)

Schweizer Original Trauerfichte mit einem geraden, schlanken Stamm. Die Pflanze ist mittelgroß, im Alter von zehn Jahren kann sie 2 bis 4 m hoch werden. Die Zweige werden abgesenkt, fallen auf den Boden, kriechen mit dem Alter und bilden einen eigenartigen üppigen Pfad, der ungewöhnlich und attraktiv aussieht.

Die Nadeln von hellgrünem Ton, kurz, zäh. Unreife Zapfen sind grünlich-purpurrot, smaragdgrüne Wucherungen, länglich-abgerundete Form. Die atemberaubende Vielfalt für Soliterlandungen verleiht den Kompositionen einen eleganten vertikalen Akzent und ist für Fans ungewöhnlicher Zierpflanzen interessant.

Serbische Fichte (Picea omorika)

Ein hoher Baum mit einer verengten konischen oder säulenförmigen Form mit einer spitzen Spitze. Die Nadeln sind flach, glänzend, dunkelgrün gefärbt, von der falschen Seite mit zwei silberweißen Strichen markiert. Zapfen sind klein, bläulich-schwarz.

Ein schönes, stabiles Aussehen ist unscheinbar für den Boden, es toleriert Luftverschmutzung, unter natürlichen Bedingungen ist es im bergigen Gelände der Balkanhalbinsel üblich.

Tannenbaum serbische Sorte Nana (Nana)

Die Zwergsorte zeichnet sich durch eine dichte, abgerundete Krone bei jungen Exemplaren aus, danach wird die Krone breitkegelförmig mit einer ausgeprägten, spitzen Spitze. Die Höhe einer ausgewachsenen Pflanze beträgt nicht mehr als 3,5 m und ihre Breite etwa 2 m. Sie entwickelt sich für niedrigwachsende Sorten in mäßigem Tempo und erreicht eineinhalb Meter mal zehn Jahre.

Die Hauptäste sind schräg nach oben gerichtet, bedeckt mit radial gerichteten, glänzend smaragdgrünen Nadeln mit einer deutlichen bläulichen Färbung und hellen Streifen auf der linken Seite. Высаживается в садах восточного типа, благодаря эффектному голубому оттенку и компактности успешно используется для создания контрастных древесных композиций.

Певе Теджин (Peve Tijn)

Ель сербская сорт Певе Теджин (Peve Tijn)

Низкорослый спорт предыдущего сорта отобран голландскими селекционерами. Конусовидная широкая крона очень густая, с ровной плотной поверхностью. Дает приросты по 5–6 см в год, к десяти годам достигает чуть более полутора метров высоты. Хвоя золотисто-зеленая с голубым или серебристым оттенком. Привлекательное цветовое сочетание особенно ярко проявляется на годичных приростах и у растений, высаженных на открытых солнечных участках.

Ель канадская или сизая (Picea glauca)

Ein mächtiger Baum erreicht eine Höhe von 25 bis 30 m, wächst kulturell mäßiger - nicht mehr als 10 bis 15 m, in der Natur ist er in den Wäldern Nordamerikas verbreitet. Die Krone ist dicht, die Hauptäste der Jungpflanzen sind hochgezogen, bei Erwachsenen sind sie nach unten gerichtet. Die Nadeln sind dick, blaugrün. Zapfen sind klein, hellgrün, wenn sie reif sind, werden sie braun.

Alberta Globe

Tannenbaum kanadische Sorte von Alberta Glob (Alberta Globe)

Eine kleine, runde Pflanze wird im Erwachsenenalter kuppelförmig. Mit zehn Jahren beträgt der Durchmesser der dichten Krone etwa 30 cm, mit einem jährlichen Wachstum von 2 bis 3 cm. Im Laufe der Jahre wächst der prächtige Nadelbaum in der Breite auf 0,7 m und erreicht eine Höhe von 1 m.

Die Nadeln sind hellgrün, elegant und bedecken die dicken Seitenzweige dicht und bilden eine hügelige, durchgehende Oberfläche. Eine wunderbare Sorte zum Pflanzen in Steingärten oder Blumenbeeten sieht in homogenen Gruppen gut aus.

Conica

Norwegische Tanne Conica (Conica)

Die langsam wachsende Sorte der kanadischen Zucht zeichnet sich durch eine dichte konische Krone mit der richtigen Form aus. Im Erwachsenenalter wächst sie nicht höher als 2 m mit einer Breite von ungefähr eineinhalb Metern. Die Oberfläche ist flach, dicht, die Zweige sind nach oben gerichtet. Radial befinden sich stachelelastische Nadeln von saftiger grüner Farbe.

Konica braucht keinen formativen Schnitt, es ist wunderbar geeignet, um Mixborders zu arrangieren, steinige Hügel zu dekorieren und in Containern zu wachsen. Die Pflanze ist stabil, bevorzugt seltene Halbschatten, Wucherungen neigen zu Frühlingsverbrennungen.

Sanders 'Blue

Fichte kanadisch Sanders Blue (Sander's Blue)

Die berühmte blaue Sorte ist eine der besten Farben ihrer Gruppe. Sie entwickelt sich langsam und wächst um 4–5 cm pro Jahr. Mit zehn Jahren erreicht sie eine Höhe von 0,7 m und einen Durchmesser von 1,3 bis 1,5 m. Die Krone ist konisch, regelmäßig, im Schatten wird sie brüchig.

Die Nadeln sind hell, frisch silberblau, bei jungen, gesättigten Wuchsformen, bei alten Zweigen bläulich-grün, wodurch die Oberfläche ungleichmäßig gefärbt erscheint, was besonders bei im Schatten wachsenden Exemplaren auffällt. Manchmal kann es zu Rückschlägen kommen - vollständig grüne Zweige, die im Frühjahr am Stamm sauber ausgeschnitten werden, um den Gesamteindruck nicht zu verderben.

Engelman Fichte oder weinend (Picea engelmanii)

Auf armen Böden der Rocky Mountains Nordamerikas wachsen schlanke Nadelhöhen bis zu 50 m in der Natur. Die Krone ist kegelförmig, breit, mit abfallenden Ästen, die mit scharfen bläulich-grünen Nadeln überzogen sind und an der Basis der Äste dunkler werden. Die Zapfen sind klein, länglich-konisch und bis zu 7 cm lang, bevor die Burgunderfarbe reift.

Bushs Spitze

Fichte Engelmana Bush Bush Lace

Schöne ungewöhnliche Sorte mit geradem Stamm und pyramidenförmiger loser Krone. Die junge Pflanze wächst aktiv - 20-30 cm pro Jahr, wächst bis zu 7 m hoch und hat einen Durchmesser von ca. 1,8 m. Die Skelettäste sind an der Basis angehoben und hängen an den Enden herab. Die unteren Äste liegen auf dem Boden und bilden eine prächtige Wolke.

Die Hauptfarbe ist blaugrün, spektakuläre große Wucherungen sind hell, kontrastreich, silberblau. Auf offenen Flächen sieht es am besten einzeln aus, im Schatten verliert es seine Sättigung und attraktive Form und wächst ungleichmäßig.

Schlange

Fichte Engelmana Snake Sorte

Hoher Baum mit spärlicher Krone und bläulichgrünen Nadeln, silbern am Wuchs. Skelettäste mit praktisch keiner seitlichen Verzweigung, gekennzeichnet durch Wachstum von oben, horizontal gerichtet, ausgebreitet, an den Enden leicht erhöht. Die Sorte ist selten und wird hauptsächlich von Liebhabern der Exotik angebaut. Sie eignet sich hervorragend als Soliter und verfeinert die orientalischen und felsigen Gärten.

Fichte mit Widerhaken oder blau (Picea pungens)

Die in der Kultur weit verbreitete Art, schön und frostbeständig, verträgt Luftverschmutzung gut. Es ist in den Bergen Nordamerikas weit verbreitet, erreicht eine Höhe von 30 bis 40 m und zeichnet sich durch eine dichte, gleichmäßig ausgebildete, pyramidenförmige Krone aus. Die Skelettäste sind horizontal ausgerichtet, an den Enden gespreizt und angehoben.

Junge Triebe hellbraun, nackt. Graue Nadeln werden mit zunehmendem Alter immer grüner. Der Vorteil der Art ist die Toleranz gegenüber übermäßiger Feuchtigkeit und die Fähigkeit, sich in tiefer gelegenen Gebieten gut zu entwickeln.

Hermann Naue

Tannenbaum stachelige Sorte Hermann Naue

Zwergartige, auffällige Kissenform ohne ausgeprägten Mittelstiel mit zahlreichen Seitenästen, die in verschiedene Richtungen gerichtet sind. Mit zehn Jahren erreicht eine kompakte Pflanze eine Höhe von einem halben Meter und einen Durchmesser von bis zu 0,7 m. Die Nadeln sind blaugrau, hell. Zahlreiche längliche Knospen von hellbrauner Farbe, die in jungen Jahren am Ende der Triebe erscheinen und als wunderbare Dekoration dienen.

Der Blues (The Blues)

Fichtenstachelsorte The Blues (The Blues)

Atemberaubende blaue Sportarten Glauca Pendula. Die Pflanze ist mittelgroß - nicht höher als 2,5 m und bis zu 1 m im Durchmesser, mit einem geraden Stiel und einer niedrigen Spitze. Die Zweige sind horizontal verteilt, die Enden sind nach unten gerichtet. Die Nadeln sind lang, silberblau gefärbt, als ob sie mit Frost bedeckt wären, die Wucherungen sind hellblau. Erfolgreich auf Shtamb aufgepfropft.

Hoopsie (Hoopsii)

Stachelige Hoopsi (Hoopsii) aus Tannenbaum

Die klassische Form der grauen Tanne wurde 1958 in den USA gezüchtet. Für eine üppige Schönheit ist keine riesige Fläche erforderlich, die 10 bis 12 m hoch und nicht breiter als 3 bis 4 m ist. Es entwickelt sich schnell - 15–20 cm pro Jahr, die Äste sind stark und elastisch, brechen nicht bei Schneefall. Die Krone ist harmonisch, pyramidenförmig, mit offenen, dicht gelegten Skelettästen und mehreren Seitenästen, vielseitig einsetzbar.

Die Nadeln sind groß, bis zu 2,5 cm lang, satt blau gefärbt und weisen hellblaue Wucherungen auf. Kleine lila Unebenheiten dienen als zusätzlicher Farbakzent. Sieht in einem einzigen Treppenabsatz und in Gassen genauso gut aus wie in mehrfarbigen Nadelbaumkompositionen.

Schwarzfichte (Picea mariana)

Ein großer Baum mit einer schmalen pyramidenförmigen Krone, wächst unter natürlichen Bedingungen bis zu 20-30 m, ist im Alter von zehn Jahren nicht mehr als 3 m groß und die Nadeln sind kurz, bläulich-grün und dicht. Die Zweige sind ziegelbraun und mit rötlichen Haaren bedeckt. Winterharte, unprätentiöse Arten zeichnen sich nicht durch eine große Selektionsvielfalt aus, die nur 6-7 Sorten umfasst.

Tannenbaum schwarz Grade Nana (Nana)

Zwergpflanze zeichnet sich durch eine dichte abgerundete abgeflachte Krone mit glatter Oberfläche aus. Die Hauptäste sind horizontal ausgerichtet und vollständig mit seitlichen Ansaugzweigen bedeckt. Es entwickelt sich langsam und wächst 3-5 cm pro Jahr. Im Erwachsenenalter erreicht sie nicht mehr als einen halben Meter Höhe und etwa 1 m Durchmesser.

Die Nadeln sind kurz, bläulich-grün, auf den Trieben des laufenden Jahres von spektakulärer hellgrüner Farbe, kontrastierend. Die unprätentiöse kompakte Sorte ist ein wunderbares Element für Blumenbeete und Steinarien. Sie wächst gut in der Containerkultur.

Aurea (Aurea)

Schwarzfichte Aurea (Aurea)

Der langsam wachsende pyramidenförmige Baum wächst im Alter von zehn Jahren nicht höher als 1,5 bis 2 m, dann beschleunigt sich das Wachstum und eine erwachsene Pflanze erreicht 5 bis 7 m. Das Wachstum ist viel heller, goldgelb. Ein eleganter Bractor sieht sowohl in farbenfrohen Kompositionen als auch als Bandwurm hervorragend aus.

Sibirische Fichte (Picea obovata)

Die schlanke Fichte mit einer schmalen Krone in Form eines Kegels, die tief aus dem Boden wächst, gilt als eine der widerstandsfähigsten Arten. Wachsende Triebe von hellbrauner Farbe mit leichter Pubertät. Glänzende Nadeln sind scharf, bis zu 3 cm lang und dunkelgrün. Die Art ähnelt in vielerlei Hinsicht der europäischen Fichte, entwickelt sich jedoch langsamer und erreicht eine Höhe von nicht mehr als 35 m. Sie ist in den Wäldern und bergigen Gebieten Sibiriens, Chinas, der Mongolei und Nordeuropas weit verbreitet.

Glauca (var. Glauca)

Fichte sibirische Sorte Glauk (Var. Glauca)

Die durchschnittliche Variation mit einer 10–12 m hohen Pyramidenkrone wächst intensiv - 20–25 cm pro Jahr. Skelettäste sind weit verbreitet, schräg nach oben gerichtet, der Zentralstamm ist glatt, ausgeprägt. Die Nadeln sind elastisch, linear-nadelförmig, tetraedrisch, silberblau, sehr auffällig. Glauka ist sehr frostbeständig, unprätentiös und ziemlich schattentolerant. Wird als Soliter für Gruppenbepflanzungen und Lesezeichen-Gassen verwendet.

Fichte (Picea orientalis)

Eine verbreitete Art wächst im bergigen Terrain des Kaukasus und der Nordtürkei. Der Baum ist groß und bis zu 60 m hoch. Die dichte pyramidenförmige Krone ist symmetrisch entwickelt, wobei die Zweige an der Basis erhöht und an den Enden geneigt sind. Wächst bis zu 20 cm pro Jahr, junge Bäume entwickeln sich viel langsamer.

Die Nadeln sind kurz, steif, dicker Grünton. Leuchtend rotviolette Zapfen mit länglicher, schmaler Form und einer Größe von 6 bis 8 cm. Die Fichte bevorzugt leichte Böden, die auf schweren Böden schlecht entwickelt sind, gefriert in strengen trockenen Wintern.

Nutans

Tannenbaum östliche Nutans (Nutans)

Ein wunderschöner Baum in Form einer unebenen Pyramide, der aus ungleichmäßig wachsenden Ästen besteht, die horizontal verteilt und an den Enden angehoben sind. Die Seitenzweige hängen herunter. Zunächst wächst sie mäßig, im reifen Alter intensiver und wächst mit 20–30 cm pro Jahr. Ältere Bäume können eine Höhe von 18 bis 20 m und einen Durchmesser von 7 bis 9 m erreichen.

Nadeln stachelig, sehr dick und kurz, ca. 1 cm lang, dunkelgrün, glänzend. Junge Triebe des hellgrünen hellen Tones. Unreife Zapfen sind spektakulär, rötlich-lila, reifes Braun. Eine ziemlich große Ephedra setzt ausreichend Platz voraus, der normalerweise in einer einzigen Bepflanzung angebaut wird.

Aureospicata

Tannenbaum Ostgrad von Aureospikata (Aureospicata)

Wunderschöne orientalische Fichte, die Ende des 19. Jahrhunderts von deutschen Züchtern gewonnen wurde. Ein mittelgroßer Baum im Erwachsenenalter erreicht 10–15 m, gekennzeichnet durch eine breite pyramidenförmige Krone, die leicht bröckelig ist. Ausgelassene Zweige sind uneben, an den Enden hochgezogen, die Seitenzweige hängen schön.

Die Nadeln sind dünn, sehr kurz und dunkelgrün. Grünhügelgelb leuchtende Wucherungen sowie kleine purpurrote Knospen verleihen den Ephedra eine besondere Anziehungskraft. Ein eleganter Baum gilt als einer der besten Vertreter der Art.

Fichte Mariorika (Picea x Mariorika)

Es wurde durch Kreuzung von Schwarz- und Serbischer Fichte in Deutschland zu Beginn des 20. Jahrhunderts gewonnen, später wurden einige, aber sehr interessante Sorten gezüchtet. Es ist eine große Pflanze mit einer Höhe von bis zu 30 m und einer breiten pyramidenförmigen Krone. Die Zweige sind horizontal ausgerichtet, mit flachen bläulich-grünen Nadeln bedeckt und auf der Rückseite mit markanten silbernen Streifen versehen. Die Zapfen sind klein - bis zu 5 cm lang und haben eine unreife violette Farbe.

Machala

Fichte Machala (Machala)

Tschechische Zwergsorte, bis zu einem halben Meter hoch und ca. 1 m breit, kissenförmig. Zweige vielseitig, horizontal, dick, von der Basis abgehoben. Die Stachelnadeln sind bis zu 1,5 cm lang, silberblau, von innen nach außen leichter. Der Ursprung ist nach wie vor umstritten - in verschiedenen Quellen wird argumentiert, dass eine interessante Sorte nicht aus der serbischen Fichte, sondern aus der jezianischen oder nach einer anderen Version der Sitka gewonnen wurde.

Jezian- oder Ayan-Fichte (Picea jezoensis)

Ein wunderschöner Nadelbaum, der in der Natur eine Höhe von 30 bis 50 m erreicht, wächst in 30 Jahren nicht mehr als 8 bis 10 m in der Kultur. Unter natürlichen Bedingungen ist die Art im Fernen Osten verbreitet und die Koreanische Halbinsel in China und Japan gilt als ausschließlich winterhart und wächst in der Nähe von Flüssen , liebt das Kronenstreuen, schattentolerant.

Crohn pyramidenförmige, schräg nach oben gerichtete Skelettäste. Flachnadeln bis zu 1,5–2 cm lang, stumpf oder mit kleiner Spitze, dunkelgrün, mit bläulichweißen Streifen darunter, bis zu 10 Jahre haltbar. Die Nadeln passen gut zu den Zweigen, bei guter Beleuchtung neigen sie zu Borsten, was der Pflanze einen hellen Silberton verleiht. Eiförmige, bis zu 8 cm lange Zapfen in einem unreifen Zustand von purpurroter oder hellgrüner Farbe.

Nana Kalus

Jezian- oder Ayan-Fichtensorte Nana Kalus (Nana Kalous)

Zwergkniebeugenpflanze ohne ausgeprägten Mittelleiter, gerundet, ca. 1 m Durchmesser. Die Skelettäste sind horizontal und schräg nach oben gleichmäßig verteilt, die Seitenäste sind kurz und nehmen an Zahl zu. Tousled Nadeln mit bläulicher Naht hell, attraktiv. Sehr schöne Form, sieht auf alpinen Slides gut aus, im Vordergrund Mixborders.

Blaue Perle

Stachelige blaue Perle (Blue Pearl)

Zwergnadelbaum mit einer abgerundeten Krone, die schließlich kissenförmig oder breit konisch wird. Mit zehn Jahren erreicht sie eine Höhe von einem halben Meter und einen Durchmesser von 0,8 m. Sie wächst langsam - 2-3 cm pro Jahr.

Die Zweige sind dick, multidirektional, seitliche Zweige sind vertikal angeordnet und bilden eine konvex strukturierte Oberfläche. Radial angeordnete Nadeln, hart und stachelig, bläulich-blauer Farbton, bilden einen attraktiven Kontrast zur roten Rinde der Triebe.

Glücklicher Streik

Tannenbaum stachelig grade Lucky Strike

Ein charmantes Zwerg-Fischgrätenmuster mit einer pyramidenförmigen Krone erreicht im Alter von 10 Jahren eine Höhe von 1,2 m und einen Durchmesser von 0,8 m, erreicht im Erwachsenenalter nicht mehr als 2 m. Dichte Äste sind uneben, horizontal oder schräg nach oben gerichtet. Glänzende Nadeln sind dunkelgrün, das Wachstum ist hell und gelblich. Lila Zapfen erscheinen früh und reichlich, sie sind groß, vertikal ausgerichtet und verfärben sich mit der Zeit braun.

Goblin (Goblin)

Norwegischer Fichtenkobold (Goblin)

Attraktive Zwergform aus Fichte ähnelt einem hellgrünen üppigen Hügel. Der Mittelleiter ist nicht ausgeprägt, kurze Skelettäste bedecken eine Vielzahl vertikal gerichteter Seitenäste, die vollständig mit kurzen vorstehenden Nadeln von saftigem Grün bedeckt sind, besonders hell bei jungen Wuchsformen.

Sie entwickelt sich langsam, wächst mit 2–2,5 cm pro Jahr und erreicht im Alter von zehn Jahren eine Höhe von 0,4 m. Die Sorte wurde aus der bekannten Kissensorte Nidiformis gewonnen.

Cruenta

Fichtensorte Kruenta (Cruenta)

Die überwältigende "rote" Fichtensorte ist winterhart und dürretolerant. Sie entwickelt sich in moderatem Tempo, erreicht im Alter von zehn Jahren 2 bis 4 m und ist dicht, regelmäßig pyramidenförmig, mit schräg nach oben gehobenen Skelettästen und hängenden Seitenästen.

Ein bemerkenswertes Merkmal sind die purpurroten großen Inkremente, die schließlich eine grüne Farbe annehmen. Unreife Zapfen sind hell, purpurrot. Die spektakuläre Kombination von Purpur- und Grüntönen macht dieses Ephedra äußerst elegant und zieht ausnahmslos Blicke auf sich.

Pendula Bruns

Tannenbaum serbische Sorte von Pendula Bruns (Pendula Bruns)

Die ursprüngliche Pflanze von mittlerer Größe, die 4 bis 5 m hoch und seltener bis 10 m hoch wird, entwickelt sich in moderatem Tempo - jährlich mit einer Höhe von 7 bis 10 cm und einer Breite von etwa 3 cm. Crohn verengte sich mit einem Durchmesser von 1,2 bis 1,7 m und einem geraden Mittelleiter, der unterschiedlich stark nach oben gekrümmt war. Die Äste sind nach unten gerichtet, am Stamm festgeklemmt und an den Enden leicht angehoben. Sie wachsen aus dem Boden heraus und bilden eine breite, dichte Schleife.

Stachelige, schmale Nadeln von dunkelgrüner Farbe, von der Saumseite mit zwei silbernen Streifen. Zapfen sind klein, in einem unreifen Zustand von rötlich-lila. Um eine spektakuläre flache und schmale Form zu erhalten, wird der Stamm bis zu einer Höhe von 1,5 bis 2 m zusammengebunden.

Weihnachtsblau

Tannenbaum stachelig Grade Christmas Blue (Christmas Blue)

Ein langsam wachsender Baum erreicht im reifen Alter eine Höhe von 3 bis 4 m mit einer Breite im Durchmesser von etwa 1,5 bis 2 m. Der Hauptunterschied sind die idealen Proportionen einer konischen Krone mit einer glatten Oberfläche. Die Skelettäste sind horizontal ausgerichtet und gleichmäßig mit in verschiedene Richtungen wachsenden Seitenästen bedeckt.

Die Nadeln sind elastisch, radial angeordnet, silberblau, außergewöhnlich reiner Ton. Es entwickelt sich am besten auf offenen Flächen, wächst erfolgreich in Gruppen und bildet dichte blaue Zäune.

Izeli Fasgiata (Iseli Fastigiata)

Tannenbaum stachelig Izeli Fastygiata (Iseli Fastigiata)

Schöne stachelige Fichte wächst auf 10–12 m, die Wachstumsrate ist intensiv - etwa 20 cm pro Jahr, erreicht 10 m im Alter von zehn Jahren. nach oben sind seitliche Zweige und Wucherungen senkrecht gerichtet.

Die Nadeln sind bläulich-grün, von angenehm frischem Ton, an sonnigen Stellen ist der Blauton stärker ausgeprägt. Eine der besten hohen, schmalen Sorten, mit der Sie auch auf engstem Raum luxuriöse Blaufichten erfolgreich anbauen können.

Columnaris (Columnaris)

Norwegische Fichte Columnaris (Columnaris)

Die hohe natürliche Form der Fichte in freier Wildbahn ist in den skandinavischen Ländern zu finden. Die schmale Säulenkrone besteht aus kurzen Skelettästen und horizontal angeordneten, dicht mit dunkelgrün glänzenden Nadeln besetzten Seitenästen.

Die Pflanze ist groß, im reifen Alter erreicht sie 12–17 m, sie entwickelt sich schnell, sie gibt Inkremente von bis zu 30 cm pro Jahr. Junge Bäume neigen dazu zu frieren und in der Sonne zu brennen. Dient zum Erstellen von Gassen und Landungen.

Video über die Artenvielfalt und Sortenvielfalt von Tannen

Разнообразные разновидности елей широко используются в озеленении участков, для оформления парадных подъездов, обустройства плотных изумрудных или голубых изгородей, одиночных или групповых посадок, в миксбордерах и рокариях. Невероятное сортовое разнообразие не только удовлетворит самый привередливый спрос, но и может не на шутку увлечь садовода, превратив его в страстного коллекционера замечательных вечнозеленых растений.

Pin
Send
Share
Send
Send