Gartenblumen, Pflanzen und Sträucher

Clematis Spring Care

Pin
Send
Share
Send
Send


Clematis gibt es etwa 300 Sorten. Es ist nicht verwunderlich, dass ihre Pflege unterschiedlich ist. Sie möchten also Clematis etwas länger blühen, hatten mehr Blüten, deren Färbung heller war. Mach es dir einfach. Es müssen nur einige Merkmale der Anlage berücksichtigt werden. Mit der Ankunft des Frühlings werden die Arbeiten zur Pflege dieser wunderschönen Blumen wieder aufgenommen.

Zuerst müssen wir den Schutz entfernen, der den Busch im Winter vor Frost schützt. Es ist wichtig, pünktlich zu sein. Erstens wird es erleichtert, und nachdem die Gefahr strenger Fröste vorüber ist, werden sie vollständig entfernt. Leichte Nachtfrostblume ist nicht schrecklich. Der Schatten ist von der Sonne abgeschattet, so dass die Clematis bei strahlendem Sonnenschein nicht verbrannt werden.

  • trimmen
  • gießen
  • Bodenlockerung
  • Mulchen
  • binden,
  • Schutz der Triebe vor mechanischen Beschädigungen.

Der Schnitt der Waldrebe im Frühjahr hat einen großen Einfluss auf die Qualität der Blüte. Wenn es richtig gemacht wird, ist der Busch eine schöne Form, die nicht durch schwache und unnötige Peitschen verdickt wird. Blumen darauf sind reichlich und groß.

Meistens im Herbst geschnitten, bevor der Busch bedeckt wird. Wenn es jedoch nicht rechtzeitig produziert wurde, kann dies korrigiert werden. Um die Waldrebe im Frühjahr richtig trimmen zu können, muss man wissen, zu welcher Gruppe sie gehört. Es gibt nur drei von ihnen.

Die erste Gruppe - Clematis, in der sich auf den Trieben des letzten Jahres Blumen bilden. Sie sind viel schöner als die Farben anderer Gruppen. Blütenknospen von Pflanzen dieser Sorten gefrieren jedoch, wenn sie nicht gut bedeckt sind.

Die zweite Gruppe blüht sowohl in alten als auch in neuen Pflanzenteilen. Anfangs erscheinen Blüten nur auf alten Zweigen, sie sind wenige und sie blühen nicht lange. Am Ende des Sommers blühen die jungen Stängel üppig.

Die dritte Gruppe besteht aus Clematis, bei denen sich an jungen Stielen Blüten bilden. Sie blühen von Juli bis Mitte September.

Erste Gruppe der Clematis mit Frühlingsschnitt

Wenn Sie die Stängel des letzten Jahres beschneiden, verlieren Sie die Blütezeit der Pflanze. Daher werden solche Waldreben in der Regel nicht stark geschnitten. Wenn im Herbst die nicht verholzten Triebe nicht abgeschnitten wurden, sterben sie über den Winter. Die ganze Waldrebe verschwindet aber nicht. In diesem Fall kommt es beim Beschneiden im Frühjahr darauf an, die Stiele auf eine Höhe von 1 bis 1,5 Metern zu kürzen.

Junge Triebe wachsen manchmal sehr schnell und schließen die Wimper mit Blumen. Dies kann das Ergebnis von Regenwetter und stark gedüngten Böden sein. Junge Triebe müssen verdünnt werden, um die Qualität der Stängel zu schätzen, die im nächsten Jahr blühen werden. Zusätzliche, schwächere Triebe werden vollständig entfernt. Wenn Sie sie für zwei oder drei Knospen an der Basis festhalten, wird der Prozess der Bildung neuer Knospen nur verstärkt.

Ausgeblühte Schnitttriebe werden im Herbst gehalten.

Clematis zweite Gruppe beschneiden

Das Beschneiden der Waldrebe im Frühjahr erfolgt in mehreren Schritten. Ab dem Winter nach dem Herbstschnitt waren die Pflanzen dieser Gruppe etwa einen Meter hoch.

Nach der ersten Blüte im Mai-Juni werden die verblassten Stängel des letzten Jahres entfernt. Im Frühjahr beginnt der Busch neue Triebe zu geben. Zur Bildung hochwertiger Zweige müssen junge Menschen kneifen. Das erste Mal in einer Höhe von 30 cm, das zweite Mal in einer Höhe von 50 cm und das letzte Mal in einer Höhe von 1 bis 1,5 m.

Wenn es im Herbst falsch ist, alle Wimpern der Clematis dieser Gruppe abzuschneiden, blüht sie frühestens gegen Ende des Sommers. Oder es kann überhaupt nicht blühen. Sie werden daher um ein Drittel gekürzt.

Beschneiden von Clematis der dritten Gruppe

Wenn sich die Blüten an den Trieben dieses Jahres bilden, brauchen Sie einen jungen Stiel von größter Länge. Sie werden in der Regel im Herbst oberhalb der zweiten oder dritten Niere beschnitten. In diesem Fall muss die Feder nichts abschneiden. Wenn dies nicht rechtzeitig erledigt wurde, ist es dringend notwendig, die Situation im Sommer zu korrigieren, um eine schöne Waldrebe zu bekommen. Das Beschneiden im Frühjahr (Fotos des Prozesses werden im Artikel vorgestellt) besteht dann darin, Teile der Rebe über der dritten Knospe zu entfernen. Wenn Sie wachsen, können Sie schwache Triebe entfernen.

Allgemeine Richtlinien zum Beschneiden

Der erste Schnitt von Waldreben aller Sorten ist gleich und sehr einfach: Schneiden Sie die Triebe über der ersten Knospe ab. Dies stimuliert die Entwicklung von Wurzel- und ruhenden Knospen im nächsten Jahr. Wenn Sie nach dem Winter wieder schwache Waldrebe finden, kann der Frühlingsschnitt wieder ein Kardinal sein.

Der Busch, der sich im ersten Jahr normal entwickelte, sollte für das zweite Frühjahr abgeschnitten werden, um die Zugehörigkeit zu der einen oder anderen Gruppe zu berücksichtigen.

Als mehr Farben, also sind sie kleiner. Mit der kombinierten Schnittmethode ist es möglich, eine kleinere Anzahl von Blüten mit größerem Durchmesser zu erzielen.

Wenn die Clematis der ersten beiden Gruppen aller Knospen schwach sind, ist es ratsam, die Triebe in einer Höhe von 40 cm über dem Boden zu schneiden. Mehrere lange können für die Zucht von Schichten gelassen werden. Während der Vegetationsperiode können Sie dekorative oder sanitäre Arbeiten durchführen.

Wie bestimme ich die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe?

Beim Kauf von Clematis kennen Sie nicht immer nur seine Schnittgruppe und oft sogar den Namen der Sorte. Was ist zu tun, wie ist zu erraten, welche Art von Verfahren angewendet werden soll? Beeilen Sie sich nicht. Im ersten Jahr kneifen Sie die Pflanze über die erste Niere. Im Herbst können Sie die Stiele kürzen. Im Frühling lohnt es sich, auf die Blüte zu warten. Sie erfahren, was als Nächstes zu tun ist.

Kombinierter Schnitt

Es wird bei hybriden Clematis verwendet, die von Sorten verschiedener Gruppen stammen. Einige Triebe mit diesem Besatz verkürzen sich auf ein oder zwei Knospen vom Boden, die anderen lassen zehn Knospen zurück. Diese Methode kann angewendet werden, wenn Sie seine Gruppe nicht kennen. Obwohl an einigen Stielen die Blüte der Sorte entspricht. Und so bestimmen Sie den späteren Schnitt.

Oft wird die kombinierte Methode angewendet, wenn Clematis länger blühen sollen. Das Beschneiden im Frühjahr mit dieser Methode führt dazu, dass zuerst die Knospen an schwach geschnittenen Ästen und dann an jungen Stielen, die aus Knospen gewachsen sind, erscheinen.

Es wird auch verwendet, um die Büsche zu verjüngen. Eine Rebe, die älter als drei Jahre ist, wird mit diesem Prinzip unmittelbar nach dem Verfall gekürzt. Infolgedessen hat der Busch keine alten Zweige und behält länger seine Schönheit.

Binden

Ohne dieses Verfahren werden Ihre Clematis schnell zu einem Gewirr, das nur sehr schwer zu entwirren ist. Für Clematis werden verschiedene Arten von Stützen verwendet, jedoch keine Einzelstangen. Sie werden keine schöne Pflanzenform bilden können. Das untere Seil, die Schnur und die Schiene sollten näher am Boden platziert werden. Dies verhindert Windstöße oder andere Verletzungen, durch die die Infektion ins Innere gelangt.

Die Anlage, die durch das erste Binden korrekt angezeigt wird und für die die Stütze installiert ist, steigt dann höher. Es sind nur einige Anpassungen erforderlich, die alle paar Wochen vorgenommen werden können.

Bodeninhalt unter Clematis

Nach dem Entfernen des Unterstandes im Frühjahr wird die Erde aufgelockert und mit Kalkmilch übergossen. Für die Zubereitung werden 100 Gramm Kalk in einem Eimer Wasser verdünnt. Das Gießen mit einer solchen Zusammensetzung verringert den Säuregehalt des Bodens und beseitigt die Ursachen verschiedener Krankheiten. Sie können Kreide anstelle von Kalk nehmen. Das Land sollte ständig gelockert, Unkraut entfernt oder mit Rinde, Sägemehl, Moos und Humus gemulcht werden. Gleichzeitig überhitzt sich das Wurzel-Clematis-System nicht so stark. Und der Boden unter dem Mulch wird immer nass sein.

Pflanzen Sie niedrige Blüten gut um Clematis herum oder säen Sie Gras. Sie pritenie okolostvolny Kreis und verhindern eine Überhitzung der Wurzel.

Überschüssige Feuchtigkeit wirkt sich aber auch zerstörerisch auf Waldrebe aus. Kein Wunder, denn vor dem Einpflanzen an der Wurzel der vorbereiteten Kiesentwässerung. Wenn es lange regnet, kann es verfaulen. Um dies zu verhindern, wird der Boden um den Busch mit Asche von einem Baum bedeckt.

Je älter der Busch wird, desto mehr Feuchtigkeit braucht er. Einjährige Sämlinge werden im Frühjahr nach drei Tagen und den ganzen Sommer über einmal pro Woche gegossen. In diesem Fall sollte der Wasserstrahl nicht direkt in die Mitte des Busches fallen.

Ein schöner Waldrebe mit großen Blüten kann nicht ohne Dressing wachsen. Im Frühjahr wird die Waldrebe alle zwei Wochen gedüngt. Tun Sie es in kleinen Dosen, in flüssiger Form. Das erste Mal - Ammoniumnitrat (20 Gramm pro Eimer Wasser), Königskerze (ein Teil pro 10 Teile Wasser). Wenn Sie Hühnermist verwenden, verdünnen Sie ihn mit Wasser im Verhältnis 1:15. Für ein oder zwei Büsche ist ein Eimer eine solche Fütterung.

Sie können einmal im Jahr Humus herstellen, beginnend mit dem zweiten nach dem Pflanzen. Clematis reagieren normalerweise gut darauf. Sie zu beschneiden und zu pflegen kostet Sie nicht viel Zeit und Mühe. Die Einhaltung dieser einfachen Regeln hilft, Waldreben zu züchten, die den ganzen Sommer über die Menschen in Ihrer Umgebung erfreuen.

Clematis Gruppen

Die erste Gruppe umfasst früh blühende Clematis. Die Blüte tritt an den alten Holztrieben des letzten Jahres auf.

Zu dieser Gruppe gehören Alpen-, Krupnopistikovye- und Bergklematis. Ihr Unterschied ist die Nähe der Blumen, die in der Gesamtmasse eine durchgehende bunte Leinwand bilden.

Die Sorten von Armand, Montana zeichnen sich durch ein kräftiges Wachstum aus. Größere Blütenblätter sind in der Sorte Wesselton zu finden. Besonders schön sind die Sorten Frankie, Eli Senseyshn.

Die zweite Gruppe kombiniert Clematis und blüht zweimal im Jahr. Das erste Mal ist eine kurze Blüte im späten Frühling und Frühsommer - bei den Trieben des letzten Jahres. Die zweite Blüte, länger und üppiger, am Ende des Sommers - auf den Spitzen der jungen Triebe. Diese Gruppe umfasst Sorten wie Arctic Queen, Blue Aes, Fred und Freh Grant Spring. Besonders leuchtende Blütenfarbe steht Präsident Vielfalt.

Und schließlich umfasst die dritte Gruppe Clematis, die auf den Trieben des laufenden Jahres blühen. In dieser Gruppe ist die Blüte am längsten. Es dauert von Juli bis kaltem Wetter. Diese Gruppe besteht hauptsächlich aus großblumigen, aber auch kleinblumigen Hybriden. Unter ihnen sind die folgenden: Josephine, Memoris Foundation, Inspiration, etc.

Clematis in der dritten Gruppe, am wenigsten anspruchsvoll und pflegeleicht.

In Deckung gehen

Als Schutz für den Winter dienen in der Regel Waldreben der ersten und zweiten Gruppe.

Das Entfernen von Schutzräumen sollte schrittweise erfolgen. Andernfalls keimen die Knospen der überwinternden Triebe und können unter Nachtfrösten leiden.

Bei konstant warmem Wetter müssen Löcher für die Belüftung und den Zugang zu frischer Luft gebohrt werden, um Podpryvaniya im Tierheim zu vermeiden. Der Schutz wird vollständig entfernt, wenn die Gefahr eines starken Nachtfrosts verschwindet. Der letzte Schritt ist die Freigabe der Pflanzen.

Bei Clematis, deren Blüten sich an den Trieben des laufenden Jahres bilden (Gruppe 3), sind die Knospen im Boden vergraben und haben keine Angst vor Frost.

Im Herbst wird ein Clematisschnitt empfohlen. Wenn Ihnen dies jedoch aus irgendeinem Grund nicht gelungen ist, müssen Sie diese Prozedur im Frühjahr durchführen. Darüber hinaus ist der Ansatz für dieses Verfahren völlig unterschiedlich, je nachdem, zu welcher Gruppe Clematis gehören.

Clematis der ersten Gruppe können überhaupt nicht abgeschnitten werden. Wenn nötig, schneiden Sie die Pflanze sanitär zurück oder beschneiden Sie sie, um eine saubere Form zu erhalten, und entfernen Sie zu lange Triebe.

Bei Clematis werden in der zweiten Gruppe alle alten getrockneten Triebe entfernt. Gesunde Triebe werden auf 100 Zentimeter gekürzt.

Clematis, die zur dritten Gruppe gehören, wurden vollständig in ein Paar starker, gesunder Nieren geschnitten. Die Länge der Triebe sollte 30 Zentimeter nicht überschreiten.

Wenn Sie sich nicht entschieden haben, welche Gruppe Ihre Waldrebe in Ihrem Garten wächst, und deshalb nicht sicher sind, wie Sie richtig schneiden sollen, empfehle ich Ihnen, das Video anzuschauen

Top Dressing ist eine der Voraussetzungen für die volle Entwicklung und Blüte von Clematis. Es ist genug, um es einmal im Monat zu halten. Sie können Vollmineraldünger in einer Menge von 40 Gramm pro 10 Liter Wasser oder Bio verwenden. Clematis sprechen sehr gut auf Königskerzen- oder Hühnermistinfusionen an. Top Dressing ist besser nach Regen oder nach dem Gießen der Pflanze zu produzieren.

Im März ist der Feuchtigkeitsvorrat noch recht hoch. In den folgenden Monaten sollte die Bewässerung in Abhängigkeit von der Niederschlagsmenge geregelt werden. Clematis ist weniger häufig zu gießen, aber häufiger. Dies ist auf das gut entwickelte Wurzelsystem der Pflanze zurückzuführen, das einen Meter tief in die Erde reicht. Nach jedem Gießen muss der Boden gelockert werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Die beste Vorbeugung ist der Anbau von Waldreben auf hohem agrartechnischem Niveau. Pflanzen sind bei richtiger Pflege weniger anfällig für alle Arten von Krankheiten und Angriffen von Schadinsekten.

Gleichzeitig tragen vorbeugende Maßnahmen zum Schutz Ihrer Pflanzen bei.

Clematis sind in erster Linie Pilzkrankheiten wie Fusarium, Welke, Grauschimmel usw. ausgesetzt.

Zur Vorbeugung von Pilzkrankheiten werden Erde und Triebe von Pflanzen im zeitigen Frühjahr mit Foundationol besprüht.

Nach dem Schnitt müssen alle entfernten Triebe und getrockneten Blätter verbrannt werden.

Der gefährlichste der Clematis befallenden Schädlinge ist der Gallennematode. Als vorbeugende Maßnahme können Sie den Boden mit Wermut und Minze mulchen. Oder Mineraldünger herstellen, die Ammoniak enthalten.

Bilden Sie für den Umgang mit Nacktschnecken und Ohrwürmern spezielle Unterstände (Grashaufen, Blätter, Töchter). Dort angesammelte Schädlinge werden gesammelt und vernichtet.

Clematis und Maulwürfe können irreparable Schäden verursachen. Wenn sie sich unter der Erde bewegen, untergraben sie die Wurzeln, die am Ende hängen bleiben können. Um Muttermale abzuschrecken, wird empfohlen, in Petroleum oder abgestandenen Fisch getauchte Lappen zu begraben. Von dem unangenehmen Geruch der Maulwürfe gehen.

Andere Ereignisse

Clematis wächst nur an sonnigen Orten gut. Gleichzeitig können die Wurzeln der Pflanze eine Überhitzung absolut nicht tolerieren. Zu diesem Zweck wird empfohlen, in der Nähe von Clematis zu säen. Beste Sau Ringelblumen. Sie schützen nicht nur die Wurzeln, sondern schrecken auch Insekten ab.

Wenn Sie Clematis an einen neuen Ort verpflanzen müssen, ist der beste Zeitpunkt dafür der frühe Frühling. Am besten ist es, wenn das Alter der Waldrebe vier Jahre nicht überschreitet, dh wenn er noch kein leistungsfähiges Wurzelsystem entwickelt hat. Beim Umpflanzen können Sie die Gelegenheit nutzen, um Clematis zu vermehren und ihre Wurzeln in mehrere Teile zu teilen.

Clematis wird sicherlich auf Ihre Frühlingsbemühungen eingehen und Sie mit seiner Schönheit die ganze Saison über begeistern.

Clematis Care

Clematis-Blüten sind Arten, die sich in vielen wichtigen Parametern unterscheiden. Es hängt davon ab, wie erfolgreich ihre Pflege und Kultivierung sein wird. Unter Gärtnern benutzen sie so etwas wie eine "Trimmgruppe". Dies ist ein Indikator dafür, was bei der Pflege der Pflanze zu tun ist. Diese Informationen befinden sich normalerweise auf dem Etikett der erworbenen Pflanze und / oder im Begleitdokument.

Regeln für die Pflege von Clematis

Jede Waldrebe liebt Licht, aber wie viele Blumen - mag kein direktes Sonnenlicht. Ein dunkler Ort ist nicht die beste Option, besonders wenn Sie Blumen sehen möchten. Andernfalls werden sie möglicherweise nicht einmal angezeigt. Der wichtige Punkt ist nicht nur die Beleuchtung des Busches selbst, sondern auch die Temperatur des Bodens, auf dem er wächst - es darf keine Überhitzung der Erde geben.

Für Feuchtigkeit liebt Clematis sie. Im Sommer können Sie die Pflanze auf dem Höhepunkt der Hitze bis zu dreimal pro Woche gießen.

In der weniger warmen, aber nicht kühlen Zeit sollten Sie ca. 1 Mal pro Woche gießen. Nach dem Gießen härtet das Land in der Regel aus. Im Falle von Clematis sollte dies vermieden werden - halten Sie einfach die Erde in einem gelockerten Zustand. Achten Sie beim Gießen darauf, dass sich in keinem Teil der Pflanze oder des Bodens Wasser ansammelt. Bush wird auf eine ähnliche Stagnation des Wassers negativ reagieren.

Angesichts der vielen Arten von Pflanzen ist es sinnvoll, sich an Experten zu wenden, um nach getaner Arbeit nicht enttäuscht zu werden.

Clematis anpflanzen

Hier ist mehrere Hauptorte, an denen Sie keine Pflanze pflanzen sollten:

  • ein Ort mit einem dichten Schatten,
  • mit tiefem penumbra,
  • wo häufige Zugluft,
  • wo es gerade einen starken wind gibt,
  • in der Nähe der Wände von Gebäuden, Häusern oder anderen Architekturen
  • Tiefland Ort der Ansammlung von Feuchtigkeit und / oder Wasser.

Im letzteren Fall können Sie im Voraus denken Wasserablauf, da Staunässe die Pflanze schädigt. Überschüssiges Wasser kann sich natürlich bilden, wenn beispielsweise im Frühjahr Schnee schmilzt. Der natürliche Feuchtigkeitsabfluss erfolgt in kleinen Rillen, manchmal unter Verwendung von Kunststoffrohren oder anderen Materialien.

Schützen Sie die Pflanze unter normalen Bedingungen vor starkem Wind. Mit dem richtigen Ansatz kann dies jedoch durch den Bau eines Mini-Gewächshauses erreicht werden. Die Hauptsache dabei - Schaffen Sie keinen Treibhauseffekt.

Die beste Zeit für Clematis - warmer Septembertag. Die Ausnahme bilden Blüten, die in den nördlichen Regionen Russlands keimen, da sie im Frühjahr (Mai) gepflanzt werden. Wenn mehrere Exemplare gleichzeitig gepflanzt werden, muss der Abstand zwischen ihnen eingehalten werden, um eine bequemere und bessere Blütenentwicklung zu erzielen - mindestens einen Meter.

Wie bereite ich die Grube vor?. Seine Größe sollte einen Durchmesser von dreiviertel Metern und die gleiche Tiefe haben. Sie sollten zuerst das Unkraut entfernen, damit es sich nicht in den kostbaren Busch schleicht. Und diese Zeit kann durchaus ausreichen, da Clematis eine mehrjährige Pflanze ist und mehr als 20 Jahre leben kann.

Eine gegrabene Grube sollte mit einem nahrhaften "Cocktail" gefüllt sein, der die folgenden Zutaten enthält:

  • 200 гр извести (по-простому – мела),
  • 200 гр золы,
  • 200 гр минеральных удобрений,
  • 100 гр муки (желательно костного типа),
  • 100 гр суперфосфата,
  • ведро песка,
  • ведро торфа,
  • 2 ведра перегноя (компоста).

Под ведром подразумевается ёмкость в 10 литров. Смесь можно перемешать сразу в яме или сделать это предварительно в другой ёмкости. Je nach Dichte des Bodens können Sie ihn zunächst mit einer Schicht gespaltenem Ziegelstein, Schutt oder einem ähnlichen harten Material festigen. Dies hilft, die Wurzeln der Pflanze nicht übermäßiger Feuchtigkeit auszusetzen. Die Schichthöhe beträgt 10 bis 15 Zentimeter. Das Verfahren kann an Orten mit feuchtem und lehmigem Boden erforderlich sein.

Damit die Pflanze nicht vom Wind mitgerissen wird, ist sie an eine feste Unterlage gebunden, die in der Mitte der Grube steckt. B. ein Stück geeigneter Größe oder ein Kunststoffschlauch sein kann. Stahlstab ist besser nicht zu verwenden, da das Metall "zu gut" die Temperatur überträgt, wodurch sich die Pflanze schlecht entwickeln kann.

Als erstes musst du in zwei Hälften einschlafen und einen kleinen Hügel formen. Clematiswurzeln sollten gerade und seitlich ausgerichtet werden, dh die Pflanze sollte mit einer Aussparung gepflanzt werden. All dies wird benötigt, um die Kälte und Hitze des Busches besser zu vertragen. Für ein weiteres gesundes Wachstum des Busches werden 3 Wurzeln mit einer Länge von bis zu 10 cm ohne übermäßige Verdickung benötigt.

Während der Frühjahrspflanzung werden 1-2 Triebe benötigt, im Gegensatz zu den Herbsttrieben, bei denen entwickelte vegetative Knospen benötigt werden. Wenn Sie die oben genannten Regeln nicht befolgen und einen Busch bündig mit der Oberfläche pflanzen, entwickeln sich Clematis nicht richtig. Und um genau zu sein - wird nicht Bush. Zusätzlich leidet das Wurzelsystem (durch Benetzung).

Pflanzen im Alter von 1–2 Jahren werden mit 9–12 cm begraben, „erwachsene" Pflanzen mit 12–17 cm. Es ist sehr wichtig, etwa 6,5 ​​cm beim Füllen der Grube zu belassen. Es ist erforderlich, dass junge Sämlinge nicht „ersticken". . Wenn die Triebe verholzen, wird der verbleibende Raum mit geeignetem Boden bedeckt. Zum Vergleich - beim Pflanzen im Herbst ist das Gegenteil der Fall: Die Grube wird bis auf den Boden gefüllt und der oberirdische Teil des Busches wird auf Bodenniveau geschnitten. Und dann ist alles wie gewohnt.

Clematis Zuchtmethoden

Bei Fragen zur Pflege von Clematis ist es unmöglich, das Thema der Blütenreproduktion nicht zu berühren, da es in direktem Zusammenhang mit dem Schneiden und Veredeln der Pflanze steht. Bei Sorten mit kleinen Blüten ist es zweckmäßiger, die Methode mit Samen anzuwenden.

Im Frühling, wenn es Zeit für die Blüte ist, verwenden sie geschichtete Samen (im Herbst sind sie normalerweise nicht damit beschäftigt). Nach dem Mischen mit halbfeuchtem Sand wird die erhaltene Substanz ca. 100 Tage bei einer Temperatur von 3-5 ° C aufbewahrt.

Die Aussaatzeit fällt auf Anfang Mai, und das erste Ergebnis der Arbeit ist in etwa zwei Monaten zu sehen.

Ganz zu Beginn brauchen Sie sich nicht um die Wahl des Bodens zu kümmern: Sie brauchen nur eine Mischung aus Sand und Grasnarbe (oder es wird auch Blattland genannt) in den Verhältnissen 1 bis 2. Als nächstes werden die Samen in offenen Behältern verteilt, die auf Lager sind. Dann mit Sand bestreuen, durch ein feines Netz gießen und nach Bedarf jäten.

Wenn Sämlinge (Pflanzen aus Samen) zu keimen beginnen und ihre ersten drei Blätter zeigen, werden sie in die Beete verpflanzt. Gleichzeitig muss ein Abstand von 5 cm zwischen den Samen eingehalten werden, um ein gutes und angenehmes Wachstum der Pflanze zu gewährleisten. Dann folgen die Arbeiten zum Lösen zwischen den Reihen, zum Abschatten (Beleuchtungseinstellung) und zum Mulchen des Bodens.

Die zweite Art der Zucht wird für große Blüten verwendet. Solche Clematis vegetativ vermehrt werdendas beinhaltet die Verwendung von Stecklingen mit Zweigen und Abteilungen Busch. Eine der effektivsten Methoden ist das Schneiden der grünen Stecklinge mit einer Länge von ca. 7 cm, am besten während der aktiven Knospungsphase der Pflanze im Juni oder Juli (je nach Blüte). Nach ca. 5 Wochen ist das Durchwurzeln der Stecklinge begeistert zu beobachten. Der Prozess kann durch die Verwendung verschiedener Katalysatoren und Wachstumsförderer, die im Laden gekauft werden, um etwa eine Woche beschleunigt werden.

Es gibt eine andere beliebte Züchtungsmethode für Clematis, deren Kern darin besteht, den Busch zu teilen. Um dies zu tun, müssen Sie die Rebe mit der größten Anzahl von Trieben ausgraben und damit beginnen, sie zu teilen. Der Vorgang sollte im Frühjahr durchgeführt werden (zu diesem Zeitpunkt schmilzt der Schnee und es ist einfacher, den Boden zu bearbeiten). Das Graben der Pflanze erfolgt mit einem Stück Land. Das Verfahren selbst trägt zur Verjüngung des Busches bei. Darüber hinaus wirkt der gestutzte Busch viel harmonischer und ästhetischer. Die weitere Bewurzelung der Stücke unterscheidet sich kaum von den oben beschriebenen Stecklingsarbeiten - alle gleichen Pflanzstellen, gleiche Bodenwahl bei gleichen Umweltbedingungen.

Wachsende Probleme

Wie in allen Tätigkeitsbereichen hat der Anbau von Clematis seine eigenen unerwarteten und unangenehme Überraschungen. Der "wildeste" Schädling wird als Bodenpilz angesehen, der in die beschädigten Pflanzenteile eindringt (normalerweise an der Basis der Triebe). Es zeigt seine Aktivität hauptsächlich im Sommer und verbreitet sich gut auf jungen Pflanzen. Die durch den Pilz verursachte Krankheit wird im Volksmund als "Schraube" bezeichnet. Begleitet wird es von Anzeichen wie Welkendecken mit Blättern und oberirdischen Stellen.

Wenn der Pflanze so ein Unglück passiert ist, solltest du sofort den Busch abschneiden und die Zierleiste verbrennen. Bearbeiten Sie anschließend den Boden und die Pflanzen selbst mit einer Lösung aus rosa Foundationa oder Kaliumpermanganat.

Um einen solchen Befall von Viren und Pilzen zunächst zu verhindern, sollten Sie vorbeugende Maßnahmen einhalten. Sie finden im Herbst vor dem Schutz der Pflanze und im zeitigen Frühjahr statt. Das Verfahren besteht darin, die Basis der Triebe und den Boden selbst zu besprühen. Die Lösung wird in einer Menge von 20 Gramm Foundationol pro 10 Liter Wasser hergestellt. Die zweite, nicht minder wirksame Lösung besteht aus 100 Gramm Kupfersulfat pro 10 Liter Wasser. Es wäre nicht überflüssig, Sie daran zu erinnern, dass Flüssigkeitsansammlungen auf der Pflanze inakzeptabel sind.

Unter den häufigen Krankheiten gibt es Mehltau, der bereits alle Pflanzenteile befällt. Die Vorgehensweise ist die gleiche wie beim Pilz. Die Lösung wird jedoch anders sein: kolloidaler Schwefel (3 Liter Wasser und 20 Gramm Schwefel) oder verschiedene kommerzielle Lösungen. Die Flüssigkeit wird in Höhe von 1 l pro 10 m² berechnet. meter

Clematis ziehen nicht nur den Anblick einer Person an, sondern auch solche Lebewesen wie:

Am gefährlichsten unter ihnen wird ein Wurm sein. Er wird Nematoden genannt und kann aus einem schönen Landhaus ein düsteres Spektakel machen. Sein Schaden liegt in der Niederlage der Wurzeln der Pflanze, die das völlige Aussterben der Reben zur Folge hat. Daher muss der gesamte Prozess bei einer Niederlage zerstört werden.

Zur Prophylaxe und Rettung vor Schädlingen Ringelblumen, Petersilie mit Dill, Koriander und andere Kulturen werden um Clematis verwendet. Greifen Sie auch auf Chemikalien und Pillen zurück und wenden Sie diese als zusätzliches Screening an. Wenn Sie sich also richtig um den Busch kümmern, wird er Sie lange mit seiner Schönheit begeistern.

Pflege der Frühlings-Clematis: Beschneiden

Wenn der Herbstschnitt nicht durchgeführt werden konnte oder einige der Reben im Winter beschädigt wurden, muss beschnitten werden.

Für die richtige Bildung des Busches und die Wirksamkeit seiner Blüte müssen Sie die Zugehörigkeit jeder Pflanze zu einer bestimmten Gruppe berücksichtigen:

  • Gruppe 1 - Pflanzen, die Blütenknospen an den Trieben des letzten Jahres bilden. Bei unzureichendem Schutz für den Winter können Reben einfrieren,
  • Gruppe 2 - Pflanzen, die in zwei Wellen blühen: die erste - bei den letztjährigen Reben zu Beginn des Sommers, die zweite - bei den jungen Wuchsarten gegen Ende des Sommers,
  • Gruppe 3 - Pflanzen, die nur an frischen Trieben blühen.

Vertreter der Gruppe 1 sollten beschnitten werden, um beschädigte, schwache, unverdaute Reben zu entfernen, während die Buschbildung korrekt ist. Die Triebe dürfen nicht länger als 1,2 bis 1,5 m sein, ein übermäßiger Schnitt führt zu einer schwachen Blüte. Es wird empfohlen, junge Triebe für den Pomp des Busches zu kneifen.

Pflanzen der Gruppe 2 werden kürzer geschnitten: Die Länge der Peitschen sollte nicht mehr als 1 m betragen. Vermeiden Sie es, die Triebe zu kurz zu schneiden - dies verringert die Anzahl der Blüten erheblich. Entfernen Sie nur kaputte, erkrankte Rebstöcke. Die Bildung eines spektakulären Busches beginnt im Frühjahr mit einer Prise neuen Wachstums alle 30 cm Länge.

Clematis 3 Gruppen sollten im Herbst abgeschnitten werden. Andernfalls müssen Sie die Rebstöcke unmittelbar nach dem Abnehmen des Deckels kürzen, sodass auf jeder Peitsche des letzten Jahres nur 3 Knospen verbleiben.

Solche Schnittmethoden gelten für Pflanzen, die älter als 2-3 Jahre sind. Jungpflanzen werden in Kürze für alle Gruppen beschnitten.

Falls die Zugehörigkeit der Waldrebe unbekannt ist oder der Busch beschnitten wird, beträgt die Länge der Triebe bis zu 30-40 cm

Frühling Clematis Pflege: Strumpfband

Junge Triebe von blühenden Weinreben sind sehr zerbrechlich und können selbst bei Windböen brechen. Der nächste Schritt in der Pflege von Clematis im Frühjahr wird daher das Strumpfband sein.

In den Betrieben der Gruppen 1 und 2 sind die Triebe des letzten Jahres auf Stützen befestigt. Junge Wucherungen fangen sich mit Hilfe von Blättern. Clematis 3-Gruppen sollten beim Erreichen der Unterseite des Trägers vorsichtig fixiert werden.

Eine Clematis-Stütze ist besser geeignet, um ebene oder lose zu wählen, Einzelstützen sind für diesen Kletterer nicht geeignet.

Pflege für Clematis im Frühjahr: Top Dressing

Die letzte Veranstaltung für die Frühjahrspflege wird das Füttern sein. Wenn ein Vorrat an Spurenelementen verfügbar ist, blüht der Waldrebe reichlich. Eine übermäßige Befruchtung mit Stickstoff wirkt sich jedoch negativ auf Blütenpflanzen aus: Kleine Blüten sind klein und das Wachstum des grünen Teils ist signifikant.

Es wird empfohlen, Mineralien im Frühjahr aufzutragen. Ammoniumnitrat ist in einer Menge von 1 EL ideal geeignet. auf einem Eimer Wasser. Oder Sie können fertige Mineralkomplexe für Blütenpflanzen verwenden. Wichtig sind auch biologische Ergänzungsmittel: Königskerze, Biohumus, Hühnermist. Die beste Option besteht darin, anorganische und organische Ergänzungen zu wechseln und sie alle 1,5 bis 2 Wochen anzuwenden.

Für diejenigen Leser, die sich lieber über Videoclips informieren möchten, biete ich ein wundervolles Video an - „Clematis für Anfänger“.

Die jährliche Durchführung eines Komplexes von Arbeiten zur Verbesserung und Fütterung von Waldreben im Frühjahr ermöglicht es Ihnen, eine gesunde Pflanze mit reichlich Blüten zu versorgen.

Clematis Beschreibung mit Foto

Gehört zur Familie der Butterblumen. In der Natur gibt es ungefähr 300 Arten, die auf allen Kontinenten (außer der Antarktis) zu finden sind - in Wäldern, Steppen, entlang von Flussufern, in Canyons und auf felsigen Plätzen.

  • Arten von Clematis variieren stark untereinander. In krautigen Stauden (C. mandshurica, C. recta, C. texensis) sterben die Triebe gegen Ende der Vegetationsperiode ab. Bei den Halbsträuchern (S. heracleifolia, C. integrifolia) sind die unteren Teile mehrjährig und die oberen jährlich absterbend verholzt.
  • Bei Sträuchern (C. fruticosa f. Lobata) - vollständig verholzte überwinternde Triebe. Die meisten Arten (S. tangutica, C. vitalba, S. viticella) gehören zur Gruppe der Lianenblätter, die Stützen verwenden und diese mit Hilfe von Blattstielen besteigen.
  • Das Wurzelsystem der Waldrebe besteht aus zwei Arten: Pivot (C. tangutica, C. serratifolia) und Fibre (S. viticella). Es muss daran erinnert werden, dass Waldrebe mit Wurzelpflanze eine Transplantation schlecht verträgt. Es ist besser, sie sofort an einem festen Ort anzupflanzen.

Der Name Clematis kommt vom griechischen Wort. klemabezeichnet einmal eine Kletterpflanze. Von den vielen populären Namen (Kolokin, Großvater-Locken, Warzenschwein usw.) in Russland verwenden die "Clematis" am häufigsten. Wahrscheinlich wurde diese Liane so benannt, weil sie stark nach ausgegrabenen Wurzeln riecht oder weil ihre Samen einen gekrümmten Wuchs haben.

In Clematis dünn, 2-5 mm Durchmesser, Triebe des laufenden Jahres. Bei grasartigen Arten sind sie rund, grün, holzig - viersechseckig, hell oder dunkel rotbraun. Sie entwickeln sich im Frühjahr aus schlafenden Knospen im unterirdischen Pflanzenteil oder aus oberirdischen Knospen überwinternder Triebe.

Clematis-Blätter sind gepaart, einfach oder komplex. Sie bestehen aus drei, fünf oder sieben Blättern. Zusätzlich zum üblichen Grün gibt es Formen mit violetter Farbe.

Clematis-Blüten sind in der Regel bisexuell, einzeln oder zu Blütenständen verschiedener Formen zusammengefasst (Schild, Schneebesen, Halbschatten). Die Rolle der Blütenblätter bei Clematis spielen Kelchblätter, die von vier bis acht zählen, bei Frotteesorten - bis zu siebzig.

In der Mitte einer einfachen Blume befindet sich die sogenannte üppige "Spinne" (viele Stempel und Staubblätter), die oft eine andere Farbe hat als die "Blütenblätter", was der Blume einen besonderen Reiz verleiht. Und die zarten Blüten sind sehr skurril bemalt: weiß, gelb, alle Nuancen von Übergängen Hellrosa und hellblau bis samtig schimmernde Rot- und Blautöne.

  • Und dieses bezaubernde Bild gefällt mehr als einem Tag - das Leben einer Blume dauert ein oder zwei Wochen und ein Frottier - fast drei. Wenn Sie die richtige Sorte wählen, können Sie von Frühling bis Herbst im Garten die Blüte von Waldreben erzielen.
  • Immerhin sind frühe Arten innerhalb von zwei Monaten nach dem Frühlingserwachen und späte - am Ende des Sommers - mit Blüten bedeckt. Nur beständige Fröste unterbrechen das Erblühen.
  • Kurzzeitiges Absenken der Nachttemperatur (bis -2 ... -7 ° C) und ein wenig Schnee zu Clematis sind nicht schrecklich - nach dem Erwärmen öffnen sich die Knospen. Blüten einiger Arten strahlen Aromen von Jasmin, Primeln und Mandeln aus.

Die Früchte der Clematis sind zahlreiche Achänen mit kurzen oder langen kurzhaarigen Säulen und flauschigen Schnäbeln, die in flauschigen, seidigen Köpfen gesammelt sind.

Aus der Geschichte

Der Beginn des Clematis-Anbaus in Westeuropa geht auf das 16. Jahrhundert zurück, und in Japan hat die Clematis-Kultur eine noch längere Geschichte. In Russland traten Waldreben zu Beginn des 19. Jahrhunderts als Gewächshauspflanzen auf.

Die aktive Arbeit an der Kultivierung und Einführung von Waldreben in unserem Land begann erst Mitte des 20. Jahrhunderts. Durch die Selektionsarbeit sind wunderbare Sorten und Formen entstanden, die den einzigartigen Charme dieser prächtigen Pflanzen zusätzlich unterstreichen.

Lage

Clematis - Licht liebende Pflanzen. Wenn das Licht nicht ausreicht, werden Sie nicht nur keine gute Blüte erzielen, Sie können es auch gar nicht abwarten. In der Mittelspur pflanzen Sie sie daher am besten in den Mittagsstunden an sonnigen oder leicht schattigen Standorten. Nur in den südlichen Regionen, in denen Waldreben häufig unter Bodenüberhitzung leiden, werden sie im Halbschatten gepflanzt.

Bei Gruppenpflanzungen sollte jede Pflanze ausreichend Licht erhalten und der Abstand zwischen den Büschen sollte mindestens 1 Meter betragen. Der Wind ist nicht nur im Sommer, sondern auch im Winter ein schrecklicher Feind der Waldrebe: Er zerbricht und verwirrt Triebe, beschädigt Blumen. Wenn im Winter Schnee weggeweht wird, ist das Pflanzen von Clematis nicht die beste Idee. Und im Flachland, wo sich kalte Luft ansammelt, fühlen sich Clematis unwohl.

Clematis ist sehr feuchtigkeitsintensiv: Während des Wachstums müssen sie reichlich gegossen werden. Gleichzeitig sind feuchte, sumpfige Gebiete mit hohem Grundwasserstand (weniger als 1,2 Stunden sind für sie nicht geeignet, auch wenn das Wasser nur für kurze Zeit stagniert. Eine Überbenetzung des Bodens ist nicht nur im Sommer, sondern im zeitigen Frühjahr während und nach der Schneeschmelze gefährlich. Planung Wenn Sie Clematis pflanzen, müssen Sie über den natürlichen Abfluss von Wasser aus dem Busch nachdenken: Gießen Sie den Boden aus, pflanzen Sie Büsche auf den Kamm oder graben Sie eine Rille mit einem Gefälle.

Clematis bevorzugen fruchtbaren sandigen oder lehmigen Boden, reich an Humus, locker, leicht alkalisch bis schwach sauer.

Da Clematis mehr als 20 Jahre an einem Ort wachsen können, bereiten sie die Erde sehr tief im Voraus vor. Gewöhnlich werden Gruben von mindestens 60 x 60 x 60 cm gegraben, und für Gruppenpflanzungen wird die Parzelle über die gesamte Fläche vorbereitet.

  • 2-3 Eimer Humus oder Kompost, 1 Eimer Torf und Sand, 100-150 g Superphosphat, 200 g Gesamtmineraldünger, vorzugsweise 100 g Knochenmehl, 150 -200 g Kalk oder Kreide, 200 g Asche.
  • Fügen Sie auf leichten Böden mehr Torf, Blatthumus und Ton hinzu.
  • Wenn der Boden auf der Baustelle feucht, dicht oder lehmig ist, wird am Boden der Grube eine 10-15 cm dicke Schicht aus Schotter, gebrochenem Ziegelstein oder grobem Sand eingegossen. Sorgfältig vermischte Erdmischung wurde in die Grube gegossen und verdichtet.

In den südlichen Regionen ist es vorzuziehen, dies im Herbst zu tun (von Ende September bis Anfang November, in der mittleren Spur ist die beste Zeit September (bei warmem Wetter und später), weiter nördlich werden die Waldreben im Frühjahr (Ende April - Mai) oder im Frühherbst gepflanzt. Pflanzen in Behältern Sie können pflanzen, wann immer Sie wollen (außer natürlich im Winter).

Stellen Sie in der Mitte der Grube die feste starre Stütze fest. Gespanntes Seil ist hier nicht geeignet, es schützt junge zerbrechliche Peitschen nicht vor Windböen. Sie füllen die Grube etwa zur Hälfte mit Erde und bilden einen Hügel, auf dem die Clematiswurzeln seitlich und nach unten gerichtet sind. Während Sie die Pflanze von Hand halten, gießen Sie die Mischung zu den Wurzeln und achten Sie darauf, dass die Clematis mit der Vertiefung eingepflanzt wird.

  • Erst dann entwickelt sich darauf das Bestockungszentrum, auf das später neue Knospen gelegt, Triebe und Wurzeln gebildet werden.
  • Solche Büsche vertragen harte Winter besser, leiden weniger unter der Hitze. Mit der Oberfläche bündig gepflanzte Clematis sind kurzlebig: Sie büschen nicht, wachsen 1-2 Stängel, ihr Wurzelsystem ist durchnässt.
  • Je größer der Keimling, desto tiefer sollte die Bepflanzung sein. Junge ein bis zwei Jahre alte Pflanzen sind zwischen 8 und 12 cm und das untere Knospenpaar zwischen 12 und 18 cm mit ausgewachsenen und geteilten Büschen begraben.
  • Wenn im Frühjahr Waldrebe gepflanzt wird, wird die Landegrube nicht randvoll bis zum Boden gefüllt, sondern 5 bis 8 cm unbeladen gelassen, damit der „Neuling“ nicht „erstickt“.

Wenn die Triebe verholzen, füllt sich dieser Raum allmählich mit Erde. Nach dem Einpflanzen wird die Waldrebe reichlich mit Wasser und Sonne bewässert, und der Boden um die Pflanze herum wird mit Torf gemulcht. При посадке осенью землю досыпают до краев, всю надземную часть обрезают до уровня почвы или чуть выше.

Поговорим подробнее о том, как посадить и как вырастить клематис

Выращивание клематиса начинается обычно с приобретения однолетнего саженца. Как и когда его посадить? Как ухаживать за клематисом в дальнейшем?

Лучшее время для посадки – раннее лето, когда минует опасность поздних заморозков. Но можно сажать и осенью, за месяц-полтора до настоящих заморозков. Die Sämlinge sollten genügend Zeit haben, Wurzeln zu schlagen.

  • Clematis wird an einem gut beleuchteten, windgeschützten Ort gepflanzt.
  • Diese Pflanzen wachsen gut auf alkalischen, neutralen oder schwach sauren Böden. Zum Anpflanzen von Clematis Gruben, auf schweren Böden 70x70x70 cm, auf leichten 50x50x50 cm.
  • Der Abstand zwischen den Gruben beträgt 70 cm bis einen Meter. Clematis kann Staunässe und stehendes Wasser nicht ertragen. Wenn das Grundwasser dicht ist, legen Sie Kies auf den Boden, zerbrochene Ziegel mit einer Schicht von 10-15 cm.

Vor dem Anpflanzen von Clematis werden die Gruben mit Nährboden gefüllt (öliger loser Ton ist gut geeignet), 1-2 Eimer Humus und 50-100 g Superphosphat oder Nitrophobie hinzugefügt. Clematis-Setzlinge sind 6-8 cm tief eingegraben und hinterlassen ein Loch um die Pflanze. Im folgenden Jahr werden die Pflanzen um weitere 10-15 cm eingegraben, wobei der Grad der Eingrabung vom Boden abhängt - auf schweren Böden wird weniger eingegraben, auf der Lunge ist es mehr. Nach dem Einpflanzen werden die Triebe kurz geschnitten und es verbleiben 2-4 untere Knospen. Einige Wochen später, wenn die Triebe wachsen, werden sie wieder geschnitten. Ein starker Schnitt der Waldrebe in den ersten zwei Lebensjahren trägt zu einer besseren Entwicklung der Wurzeln bei.

Bodenunschärfe

Nachdem Sie Waldrebe gepflanzt haben, gießen Sie sie reichlich, um den Zugang zum Wasser zu verbessern und um ein Verwischen des Bodens zu verhindern, können Sie einen Brunnen um die Pflanze legen. Nicht schlecht, um den Boden mit Sägemehl oder Torf zu mulchen. Sämlinge müssen vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden.

Vergessen Sie beim Anpflanzen von Clematis nicht die Stützen. Sie müssen sofort installiert werden. Zum Verkauf stehen viele schöne Zäune, Gitter, Leitern. Sie können die Stützen selbst herstellen, aber denken Sie daran, dass sie nicht nur langlebig sein müssen, sondern auch ein attraktives Aussehen haben müssen, weil Clematis Peitschen werden sie erst in der zweiten Hälfte des Sommers schließen. Die Höhe der Stützen beträgt 1,5 bis 3 Meter.

Da die Waldrebe alle 2-3 Tage wächst, müssen die Triebe an eine Unterlage gebunden werden, damit der Wind sie nicht zerreißt.

Bewässerung und Dünger

Waldrebe ist wasserliebend: Sie muss mindestens einmal pro Woche und in der Sommerhitze bis zu dreimal mit drei Weiden bewässert werden. Um die Pflanze ausreichend zu befeuchten, graben Sie drei Töpfe mit einem Loch in den Boden. Bei Regen oder Bewässerung sammeln sie Wasser und füttern das Lianenwurzelsystem an trockenen Tagen langsam.

  • Wenn der Boden nicht matschig ist, müssen Sie ihn einen Tag nach dem Gießen lösen und gleichzeitig jäten.
  • Mulch schützt den Boden vor übermäßiger Austrocknung, Witterungseinflüssen und dem Eindringen von Frost, reichert ihn mit Mikroelementen an und hilft bei der Unkrautbekämpfung.
  • Vernachlässigen Sie diese Manipulation nicht. Mulchen Sie den Boden um Clematis mit Sägemehl, Torf oder Moos.

Mehrmals in der Saison muss die Pflanze gefüttert werden. Im Mai - mit Harnstoff (1 Esslöffel pro Eimer Wasser), von Juni bis August - mindestens zweimal komplexer Dünger für Gartenblumen. Nach der zweiten Blüte die Klematis im Winter mit Strom versorgen. Dazu 1 Esslöffel Kaliumsulfat und Superphosphat in einen Eimer Wasser geben.

Beim Anbau von Clematis spielt das Gießen eine wichtige Rolle. Clematis müssen reichlich gegossen werden, besonders in den ersten zwei Jahren nach dem Pflanzen. Unter den dreijährigen Sträuchern müssen 2-3 Eimer ein- oder zweimal pro Woche ausgeschüttet werden. Richtiges Gießen ist der Schlüssel für eine schöne und üppige Blüte von Pflanzen.

Um die Feuchtigkeit besser zu speichern, wird empfohlen, das Land in der Nähe der Pflanzen zu lockern und zu mulchen. Zum Mulchen können Sie Humus, Torf und verrottetes Sägemehl verwenden.

In den ersten zwei Jahren wachsen bei Clematis hauptsächlich Pferde, es bilden sich nur wenige Triebe, nur 1-3. Einzelne Blüten, die auf diesen Trieben erscheinen, sollten besser abgepflückt werden. Mit der richtigen, fürsorglichen Pflege entwickeln sich dann aus 5-6 Sommersträuchern Dutzende von Trieben, auf denen Hunderte von wunderschönen Blumen blühen.

Neue Kraft - neue Triebe

Ab dem dritten Jahr gewinnen Clematis an Kraft, viele neue Triebe wachsen. Durch Schneiden und Kneifen von Trieben während des Sommers können Sie den Zeitpunkt der Blüte einstellen. Wenn Sie also einen Teil der starken Triebe kürzen, erscheinen bei den wachsenden neuen Trieben später Clematis-Blüten und die Blüte dauert länger.

Clematis reagiert sehr schnell auf die Fütterung.

Es wird empfohlen, die angebauten Pflanzen einmal pro Woche zu düngen. Füttern Sie den mineralischen Volldünger (30 g pro 10 Liter Wasser pro 2 Quadratmeter Boden).

Sie können die Holzasche füttern (1 Tasse pro Pflanze). Eine Königskerze, die mit zehn Teilen Wasser verdünnt wird, eignet sich gut als Dünger.

Clematis Shelter für den Winter

Clematis sind Eingeborene der warmen Orte der Welt, deshalb brauchen sie Schutz für den Winter. Im Spätherbst werden alle Waldreben beschnitten, jedoch je nach Sortengruppe unterschiedlich.

Clematis-Blätter sind gepaart, einfach oder komplex, bestehend aus drei, fünf oder sieben Blättern, neben dem üblichen Grün gibt es Formen mit violetter Farbe.

Und diese Clematis, Blüten, die zum Beispiel bei den Sorten Jacqueman und Vititsell auf einjährigen Trieben gebildet werden, müssen im Herbst geschnitten werden, wobei Hanf mit 2-3 Knoten übrig bleibt.

Danach werden die Pflanzen mit Brettern, Kisten, Erde, Blättern, Fichtenblättern, Sägemehl, verrottetem Mist, verwitterter Torfschicht von 20 bis 30 cm bedeckt. Und wenn der Schnee fällt, müssen Sie ihn oben skizzieren.

Mit Blättern bedeckt legen

Einige Blumenzüchter schneiden die Reben nicht, sondern legen sie auf den Boden, bedecken den unteren Teil mit abgefallenen Blättern, zerkleinertem Torf, trockenen Blütenständen von etwa 20 cm dicken Stauden, auf denen bis zu einem halben Meter lange Lämmer mit lebenden Knospen gehalten werden. Im Frühjahr suchen sie Schutz, schneiden die toten Teile der Reben ab.

  • Dann beginnen sich die Seitentriebe, die den ganzen Sommer über üppig blühen, schneller zu entwickeln.
  • Derzeit kultivierte Sorten frostresistenter Clematis, die auf den Trieben des letzten Jahres blühen. Diese Clematis: Alpin, krupnolepechest, Sibirisch, bergig.
  • Für solche Sorten ist kein Schnitt erforderlich und sie können ohne Schutz in der mittleren Zone überwintern. Sibirische Waldrebe trotzt auch kälteren Wintern bis zu -30 Grad.

Im Herbst muss man bedenken, dass ein zu dichter Unterschlupf die Belüftung verhindert und diese Pflanze absterben kann.

Clematis im Frühjahr

Im Frühjahr nicht in Eile zu öffnen Clematis: intermittierende Frost und strahlende Sonne schädliche Wirkung auf die Nieren. Und wenn die Gefahr des Frühlingsfrosts vorbei ist, wird der Unterstand entfernt, wonach die Waldrebe mit stickstoffhaltigen Düngemitteln, zum Beispiel mit Harnstoff, gefüttert wird - 40 g pro 10 Liter Wasser. Auf sauren Böden wird Clematis mit Kalkmilch (200 g gelöschter Kalk pro 10 Liter Wasser pro 1 Quadratmeter Boden) gegossen.

Hobby Nummer

Clematis können auf drei Arten vermehrt werden: durch Samen, die durch Schichtung und Teilung der Rhizome verwurzelt werden. Samen werden mit einem Wurzelstimulans behandelt und auf Setzlinge gepflanzt. Im ersten Jahr können Sie sie unter der Isolierung im Boden landen. Sämlinge haben keine besondere Sorgfalt.

  • Clematis können durch Schichtung vermehrt werden. Wählen Sie dazu einen Abschnitt des Stiels mit einem Internodium aus, lassen Sie ein oder zwei am nächsten liegende Blättchen übrig und pflanzen Sie sie in das Loch, wodurch das Internodium im Boden vertieft wird.
  • Im ersten Jahr kann die Pflanze auch unter Erwärmung gepflanzt werden, und im nächsten Jahr kann sie an einem festen Ort gepflanzt werden.
  • Die Wurzel eines Erwachsenen, aber nicht älter als sieben Jahre, kann Clematis mit einer scharfen Schere in Stücke geschnitten und sitzen.

Wie Sie sehen, ist es nicht so schwierig, Waldrebe zu züchten, wie viele Menschen glauben. Aber in ihrer dekorativen Wirkung sind sie vielen anderen Pflanzen überlegen. Eine üppige Blüte wird Sie im Sommer zweimal erfreuen und saftige Grüns - die ganze Saison, wenn Sie genug Weinblüten und Liebe bezahlen.

Wege zur Verbreitung wählen

Es gibt verschiedene Arten der Reproduktion von Clematis: Samen, Schichtung, Stecklinge und Teilung des Busches.

Clematis aus Samen erscheinen zu verschiedenen Zeiten. Saatgut, sei nicht verärgert, wenn sie diesen Sommer nicht in dir aufsteigen. Samen einiger Clematis-Sorten keimen erst im zweiten und sogar im dritten Jahr und manchmal später. Solche Pflanzen sind im Sommer nach 2-3 Wochen nützlich, um eine schwache Lösung aus Borsäure (1-2 Gramm pro Eimer) und Kaliumpermanganat (2-3 Gramm pro Eimer) zu gießen.

Clematis-Blätter sind gepaart, einfach oder komplex, bestehend aus drei, fünf oder sieben Blättern, neben dem üblichen Grün gibt es Formen mit violetter Farbe.

Lassen Sie die verwurzelten Waldreben für den Winter an Ort und Stelle. Und im Frühjahr schneiden Sie die Fäden zwischen den Knoten und pflanzen die Pflanzen an einem festen Ort.

Die Reproduktion von Clematis durch Stecklinge ist ebenfalls möglich. Stecklinge mit einem oder zwei Internodien sollten zu Beginn der Blüte von Pflanzen aus dem mittleren Teil der Rebe herausgeschnitten werden, 3 cm über dem Knoten und 3-4 cm darunter. Um die Wurzelbildung zu beschleunigen, legen Sie die Stecklinge für 16-24 Stunden in eine wässrige Lösung von Heteroauxin (50-75 Gramm) auf 1 l Wasser).

Clematis-Stecklinge werden schräg in Kisten oder Behältern in gewaschenem Sand, Torf oder einer Mischung aus Sand und Torf zu gleichen Teilen gepflanzt. Bei einer Temperatur von 20-25 Grad wurzeln die Stecklinge besser, verseifen Sie daher den Behälter mit einer Folie und stellen Sie ihn in ein Gewächshaus oder Gewächshaus. Stecklinge im Bewurzelungsprozess sind sehr nützlich zum Sprühen.

Clematis-Blätter sind gepaart, einfach oder komplex, bestehend aus drei, fünf oder sieben Blättern, neben dem üblichen Grün gibt es Formen mit violetter Farbe.

Befruchtung

kleinblütige Clematis vermehren sich in der Regel Samen. Großblumige Zucht ausschließlich vegetativ. Der einfachste Weg, dies zu tun, besteht darin, den Busch zu teilen. Bei Sorten mit hoher Bestockungsfähigkeit (Anastasia, Anisimova, Jeanne d'Arc, Hagley Hybrid, Madame Baron Villar, Cosmic Melody) wird die Aufteilung des Busches zur Verjüngung verwendet, da sehr dicke Büsche auch bei guter Pflege häufig ihre dekorative Wirkung verlieren.

Die aktive Arbeit an der Kultivierung und Einführung von Waldreben in unserem Land begann erst Mitte des 20. Jahrhunderts. Durch die Selektionsarbeit sind wunderbare Sorten und Formen entstanden, die den einzigartigen Charme dieser prächtigen Pflanzen zusätzlich unterstreichen.

Wenn diese Operation jedoch im Herbst für Pflanzen fast schmerzlos ist, da die Knospen nur ausgeprägt und klein sind, ist es im Frühling erforderlich, extrem enge Fristen einzuhalten (vom Zeitpunkt des Auftauens des Bodens bis zum Beginn des Wachstums), da die schnell wachsenden Triebe leicht beschädigt werden können. Die im Frühjahr geteilten Clematis werden im Vergleich zum Gegenstück im Herbst etwa zwei bis drei Wochen nachwachsen. Bei einer erwachsenen 5-8 Jahre alten Pflanze mit einer ausreichenden Anzahl von Trieben wird der gemahlene Teil geschnitten, wobei nur 2-3 Paar Knospen von unten übrig bleiben.

Mit einem Stück Erde ausgraben

Der Busch wird sorgfältig mit einem Erdklumpen ausgegraben, um die langen schnurähnlichen Wurzeln nicht zu beschädigen. Wenn sich der Boden nicht leicht abschütteln lässt, werden die Wurzeln mit Wasser aus einem Schlauch gewaschen. Dann wird es mit einem Messer durch die Mitte des Busches in selbständige Pflanzen geteilt. Sie arbeiten ohne Hast, sorgfältig und stellen sicher, dass jeder Bereich genügend Wurzeln und mindestens einen Trieb mit Knospen hat.

Die aktive Arbeit an der Kultivierung und Einführung von Waldreben in unserem Land begann erst Mitte des 20. Jahrhunderts. Durch die Selektionsarbeit sind wunderbare Sorten und Formen entstanden, die den einzigartigen Charme dieser prächtigen Pflanzen zusätzlich unterstreichen.

In einem halb ausgegrabenen Busch trennt das Werkzeug die Triebe mit Wurzeln, von denen jede eine eigenständige Pflanze wird. Verwenden Sie vor dem Pflanzen von Delenki Inspect nur gesunde. Die Wurzeln werden beschnitten und in einer rosa Kaliumpermanganatlösung desinfiziert.

Es ist ganz einfach, die Sorte, die Sie mögen, mit Ebenen zu verbreiten. Es gibt verschiedene Techniken. Hier ist der erste. Spud Torf oder Humus Busch auf dem Boden 2-3 Paar Blätter. Innerhalb von ein oder zwei Jahren bekommen die unteren Knoten der Triebe ihre eigenen Wurzeln. Nach dem Entfernen des eingegossenen Substrats werden die Rindentriebe von der Mutterpflanze abgeschnitten und abgelagert.

  • Diese Methode ist gut, weil der Busch selbst nicht verletzt ist. Die zweite Methode erfordert etwas freien Speicherplatz.
  • Am Ende des Sommers oder Herbstes werden 8-10 cm tiefe Rillen in radialer Richtung um den Strauch gegraben, Clematis-Triebe mit wohlgeformten Knospen vom Träger entfernt, einzeln in Rillen gelegt, mit dicken Drahtbändern auf den Boden gedrückt und mit losem Nährboden bestreut.
  • Die Oberseite des Triebs (20 cm) heraus. Sie können das gleiche mit Laub tun, das sich um die Basis des Busches windet und für den Winter bedeckt ist.

Im Frühjahr, wenn die Pflanze aus dem Tierheim befreit wird, werden eine oder mehrere dieser Wimpern in die Nut gelegt. Schichten im Sommer regelmäßig gewässert und gefüttert. Fast von allen Knospen wachsen vertikale Sprosse, und an jedem Knoten kommt es zu Wurzelbildung.

Am besten trennt man die bewurzelten Triebe im Herbst des nächsten Jahres oder im Frühjahr eines Jahres vom Busch. Zu diesem Zeitpunkt wird jede neue Flucht ein gutes Wurzelsystem haben. Aus einer bestreuten Peitsche für ein oder zwei Jahre können Sie bis zu 10 Sämlinge erhalten, die nicht nachgewachsen werden müssen. Der Busch selbst leidet nicht. Eine andere vegetative Fortpflanzungsmethode ist Grünschnitt.

Sie haben sich entschieden, Waldrebe zu pflanzen, wissen aber nicht, wie Sie sie pflegen sollen. Dann finden Sie Informationen darüber, wann und wie Sie eine Blume pflanzen, welche Art von Dressing Sie benötigen, wie Sie richtig gießen, wie Sie sich für den Winter abschneiden und schützen ...

Clematis - wo und wie pflanzen?

Die Hauptfrage derjenigen, die gerade mit der Pflanze Clematis vertraut sind - wie man ihn in verschiedenen Perioden pflegt? Diese Kultur ist langlebig, mit weitreichenden Wurzeln und hoher Wachstumsenergie. Waldrebe, unabhängig von der Sorte, liebt die Sonne, verträgt sie aber nicht. Auch die Gartenkultur mag sumpfige Böden und hohes Grundwasser nicht.

Eine dauerhafte Bepflanzung und eine regelmäßige Transplantation von Clematis im August und September werden als optimal angesehen. Vor dem Winter hat der Clematis-Busch Zeit, Wurzeln zu schlagen und sich ein System von Saugwurzeln anzueignen. Daher sollte der Standort sonnig sein, möglicherweise mit einer leichten Schattierung. Man kann sie neben Bäumen und Sträuchern pflanzen - Hauptsache, die Waldrebe landet nicht im dichten Schatten.

Die Bildung von Clematis ist nur dann harmonisch, wenn genügend fruchtbarer Platz für die Wurzeln vorhanden ist. Um dies zu gewährleisten, müssen Sie ein großes Pflanzloch mit einem Durchmesser von mindestens einem halben Meter graben und kein Loch von der Größe der Sämlingswurzeln.

Blüte der Waldrebe in der Region Leningrad

In die Grube werden zu gleichen Anteilen matschiger Boden, Torf, Humus und grober Sand gegossen. Es ist wichtig, dass der Boden nicht zu sauer ist. Optimale Bodensäure für Waldrebe - 6.5. Wenn es höher ist, lohnt es sich, der Landegrube Asche oder Kalkhydrat hinzuzufügen. Dies sollte mindestens 6 Wochen vor dem Einpflanzen erfolgen.

Nach sorgfältiger Auswahl und Vorbereitung des Standortes werden im Herbst Waldreben gepflanzt - nur wenige Menschen wissen, wie man die Pflanze im ersten Jahr pflegt, aber 70% des Erfolgs beim Anbau hängen von der richtigen Bepflanzung ab. Die unteren 2-3 Knospen eines Sämlings sollten sich unter der Bodenoberfläche befinden. So beginnt er schneller zu büschen und bildet ein leistungsfähigeres Wurzelsystem.

Achten Sie beim Einpflanzen darauf, dass sich die Clematis-Wurzeln nicht nach oben biegen, sondern vorsichtig begradigen und die Pflanzgrube nach und nach füllen und den Boden eindrücken. Da die Clematis-Transplantation im Herbst als die günstigste angesehen wird, wird es nicht lange dauern, bis die Pflanze vor dem Wintereinbruch gepflegt ist. Alles, was für ihn notwendig ist, wird die Pflanze aus dem Boden nehmen, und der Gärtner muss sich nur darum kümmern, sie mit Feuchtigkeit zu versorgen. Im Winter werden 40-50 Liter Wasser unter jede Pflanze geschüttet und die Bodenoberfläche mit Mulch bedeckt.

Clematis - Pflege im Frühling, Sommer und Herbst Clematis gießen

Wachsende Waldrebe - wie man sich um sie kümmert, muss man wissen, weil es oft schwierig ist, sie zu pflegen, besonders in der Phase des aktiven Wachstums. Zuallererst muss jede Pflanze mit Nährstoffen und Feuchtigkeit versorgt werden, das Wachstum der Stängel und die Qualität der Blüte hängen von ihrer Quantität ab. Trotz der Abneigung der Waldrebe gegen die Überfeuchtung des Bodens brauchen sie viel Wasser. Die Bewässerung erfolgt zweimal pro Woche., und die Feuchtigkeitsmenge hängt vom Alter der Waldrebe ab:

  • Im ersten Jahr Sträucher gegossen mindestens 15 Liter pro Pflanze,
  • Unter erwachsenen Pflanzen von 40 bis 50 Liter gegossen.

In Trockenperioden steigt die Anzahl der Bewässerungen auf 3-4 pro Woche. Das Wasservolumen sollte ebenfalls zunehmen. Feuchte Clematis vorzugsweise abends und morgens. Es wird empfohlen, Unkräuter darunter zu entfernen und den Boden zu lockern.

Ein anderes Thema in der Kultur der Waldrebe ist die Pflege nach der Blüte. Daher sollten Sie wissen, dass die Waldrebe im Herbst, wenn die Pflanze Blätter und Blüten fallen lässt, feuchtigkeitsspendendes Gießen benötigt. Eine solche Bewässerung im Herbst sorgt für ein aktives Wachstum der Saugwurzeln, und dies bedeutet, dass der Strauch im Frühling stärker und widerstandsfähiger gegen nachteilige Faktoren wird.

Wie man Clematis im Frühling für üppige Blüten im Garten füttert? Clematis reagiert gut auf Ergänzungen. Im Gegensatz zu einigen Gartenpflanzen bevorzugt die Pflanze den Wechsel von organischen und mineralischen Düngemitteln. Seit dem Frühjahr, unmittelbar nachdem der Schnee geschmolzen ist, wird die Waldrebe wie folgt gefüttert:

Zu Beginn der Blüte, während der Knospung, ändern sich die Regeln für den Clematis-Dünger, sodass die Stickstoffmenge reduziert wird, wobei die Verwendung von Akvarin oder Dissolving für die Blüte bevorzugt wird.

Clematis erste Blüte

Относительно того, как подкармливать клематисы осенью, советы начинающим садоводам освещают и тонкости осенних подкормок – с начала августа в воду для полива раз в месяц рекомендовано добавлять сульфат калия (25г/10 л), а в почву заделывать костную муку (200 г/1 м. кв.). Добавки простимулируют формирование корней и образование зачатков цветочных почек на следующий год. Завершают внесение подкормок в середине сентября. Если этого не сделать, клематисы продолжат активно расти, и не успеют подготовиться к зиме.

Клематис – обрезка по правилам

Das Zurückschneiden ist der wichtigste Punkt für diejenigen, die sich auf ihrer Waldrebe niederlassen möchten - nicht alle beginnenden Gärtner wissen, wie sie sich um die Bildung von Büschen kümmern müssen.

Der erste Schnitt der Waldrebe im Winter erfolgt unmittelbar nach dem Umpflanzen der Pflanze, wodurch der Busch seine Nährstoffe hauptsächlich für die Entwicklung des Wurzelsystems und nicht für die Stiele und Blätter aufwenden kann.

Nachdem die ausgewachsenen Clematis im Herbst umgepflanzt wurden, sollten die Triebe fast vollständig geschnitten werden, wobei nur 2 untere Knospen sowie junge Sämlinge übrig bleiben. Im zweiten Lebensjahr werden die Clematis-Triebe jedoch nicht vollständig ausgeschnitten, sondern die Säulen bleiben 30 cm hoch.

In den Folgejahren wird die Pflege von Waldreben fast das ganze Jahr über aktiver sein. Bei gereiften Waldreben 3 Arten von Schnitt anwenden:

  1. Saisonal, im Winter gehalten - bei Clematis, die im Frühjahr bei den Trieben des letzten Jahres blühen, werden die Triebe auf eineinhalb Meter verkürzt. Sorten, die auf aktuellen und letztjährigen Trieben blühen, werden im Herbst auf eine Höhe von 50-100 cm verkürzt, Sorten, die auf aktuellen Trieben im Sommer und Herbst blühen, werden im Herbst fast vollständig geschnitten, so dass die Triebe 30 cm hoch sind.
  2. Die prägenden Clematis werden vom Frühjahr bis zum Herbst geschnitten. Clematis, blühen im Frühjahr, ordentlich verdünnt, lose Zweige entfernen. Nach der ersten Blüte bilden sich im Frühjahr und Sommer blühende Sorten. Entfernen Sie dazu die Äste mit den Samenköpfen. Sorten, die am aktuellen Trieb blühen, bedürfen keiner sorgfältigen Ausbildung,
  3. Sanitär, das ganze Jahr über durchgeführt - von Clematis geschnitten geschwächten und beschädigten Zweigen bis hin zu Pflanzenteilen, denen es eindeutig an Licht und Nährstoffen mangelt.

Das Problem mit der Clematis-Pflanze - wie man sie pflegt, beschneidet und die Büsche während der Vegetationsperiode füttert, mag übermäßig komplex erscheinen, und erfahrene Gärtner sind sich einig, dass Clematis für eine schöne und üppige Blüte ständige Aufmerksamkeit erfordern.

Sehen Sie sich das Video an: Pruning Clematis in Spring for Maximum Flowers (September 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send